Achtung!!! Die Gesetzesänderung tritt erst am ... - Landkreis Celle

landkreiscelle

Achtung!!! Die Gesetzesänderung tritt erst am ... - Landkreis Celle

Achtung!!!

Die Gesetzesänderung tritt erst am 01.07.2012 in Kraft!

Wechselkennzeichen

Ein Wechselkennzeichen kann einem Halter für zwei Fahrzeuge zugeteilt werden, die dann

aber nicht gleichzeitig genutzt werden dürfen.

Voraussetzungen für die Zulassung von Fahrzeugen mit Wechselkennzeichen

- Beide Fahrzeuge müssen der gleichen Fahrzeugklasse M1, L oder O1 angehören (Feld J in

der Zulassungsbescheinigung).

Die genauen Definitionen dieser Klassen ergeben sich aus der Anlage XXIX zur StVZO.

Vereinfacht ausgedrückt gehören zur

- Klasse M1: PKW oder Wohnmobile mit insgesamt maximal 9 Sitzplätzen

- Klasse L: Klein- und Leichtkrafträder, Motorräder, Quads (sofern sie nicht als Zugmaschinen

zugelassen sind)

- Klasse O1: Anhänger bis 750 kg Gesamtgewicht

Es ist also beispielsweise nicht möglich, unter dem Wechselkennzeichen ein Auto und ein

Motorrad zusammenzufassen.

- An beiden Fahrzeugen müssen Schilder gleicher Anzahl und Abmessungen verwendet

werden können.

Wechselkennzeichen können nicht zugeteilt werden als:

- Saisonkennzeichen

- rote Kennzeichen

- grüne Kennzeichen

- Kurzzeitkennzeichen

- Ausfuhrkennzeichen

Ausgestaltung der Wechselkennzeichen

Das Kennzeichenschild besteht aus einem „gemeinsamen Teil“ und einem

„fahrzeugbezogenen Teil“.

Der (kleinere) fahrzeugbezogene Teil muss ständig am Fahrzeug angebracht sein,

der (größere) gemeinsame Teil immer dann, wenn das Fahrzeug genutzt oder im

öffentlichen Straßenverkehr abgestellt werden soll.

Das Fahrzeug ohne den gemeinsamen Teil darf nicht auf öffentlichen Straßen genutzt oder

abgestellt werden.


In den Dateien der Zulassungsstellen und des Kraftfahrtbundesamtes kann unter einem

Kennzeichen jeweils nur ein Fahrzeug gespeichert werden.

Deswegen muss auch jedes Fahrzeug, das ein Wechselkennzeichen führt, unter einer

individuellen Kennzeichenkombination erfasst werden.

Die kleine Ziffer auf dem fahrzeugbezogenen Teil des Kennzeichens stellt also keine

Nummerierung dar, sondern ist die letzte Stelle des Kennzeichens, das dem Fahrzeug

zugeteilt wurde. In dem Beispiel oben wäre das das

Kennzeichen OHZ-AB102 bzw. OHZ-AB102H.

Man benötigt daher immer zwei Kennzeichenkombinationen, die sich –abgesehen von der

letzten Stelle- gleichen.

Beispiel:

Ein Wagen wird unter CE-AB109 zugelassen, der andere unter CE-AB105.

Der gemeinsame Teil besteht in diesem Fall aus „CE-AB10“, die „9“ sowie die „5“ würden

jeweils auf den fahrzeugbezogenen Teilen erscheinen.

Abmeldung von Fahrzeugen mit Wechselkennzeichen

Zur Abmeldung muss die Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) vorgelegt

werden.

- Soll nur eines der beiden Fahrzeuge abgemeldet werden, muss zusätzlich nur der

fahrzeugbezogene Teil (mit der Siegelplakette) vorgelegt werden.

- Sollen beide Fahrzeuge oder nur das eine verbliebene Fahrzeug abgemeldet werden,

müssen dazu sowohl der gemeinsame als auch der fahrzeugbezogene Teil vorliegen.

Steuer und Versicherung

Die Kfz-Steuer wird für beide Fahrzeuge erhoben. Eine Vergünstigung gibt es nicht.

Ob es für Fahrzeuge mit Wechselkennzeichen besondere Versicherungstarife geben wird,

erfragen Sie bitte bei Ihrer Kfz-Versicherung.

Bisher zeichnet sich allerdings ab, dass es auch bei den Versicherungsbeiträgen keine

Vergünstigungen geben wird.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine