Dokument 1.pdf - Opus

landkreiscelle

Dokument 1.pdf - Opus

zum Inhal ts verz ei c hni s � zum Sti c hwort verz ei c hni s �

Budgetierter

Produkthaushalt

Landkreis Celle

Haushaltsjahr

2007


Inhaltsverzeichnis

Stichwortverzeichnis -> Seit e(n)

1 Inhaltsverzeichnis 2 - 6

2 Stichwortverzeichnis 7 - 11

3 Haushaltssatzung 12 - 14

4 Schaubilder, Statistische Angaben 15 - 24

4.1 Haushaltsvolumen 16

4.2 Verwaltungshaushalt Einnahmen 17

4.3 Verwaltungshaushalt Ausgaben 18

4.4 Verwaltungshaushalt Entwicklung 1999 bis 2007 19

4.5 Vermögenshaushalt Entwicklung 1999 bis 2007 20

4.6 Personalausgaben 21

4.7 Kreisumlage Entwicklung 1996 bis 2007 22

4.8 Kreiskarte 23

4.9 Fläche, Einwohnerzahl, Straßenlängen 24

5 Vorbericht 25 - 50

5.1 Allgemeine Vorbemerkungen und Haushaltskonsolidierungskonzept 26

5.1.1 Konsolidierungskonzept 27

5.2 Daten und Fakten zum Haushaltsplan 31

5.2.1 Kreditaufnahme und Neuverschuldung 31

5.2.2 Gesamtverschuldung 31

5.2.3 Entwicklung der Zuführung 31

5.2.4 Höchstbetrag der Kassenkredite 31

5.2.5 Entwicklung der Rücklagen 31

5.2.6 Kreisumlage 31

5.2.7 Verpflichtungsermächtigungen 33

5.2.8 Personalausgaben 33

5.3 Haushaltsdaten im Vergleich zum Vorjahr 34

5.4 Veränderungen im Verwaltungshaushalt 35

5.4.1 Fachbudget 1 – Steuerung 35

5.4.2 Fachbudget 2 – Bildung, Sport, Zentrale Dienste 36

5.4.3 Fachbudget 3 – Soziales und Gesundheit 37

5.4.4 Fachbudget 4 – Jugendhilfe 39

5.4.5 Fachbudget 5 – Ordnung 40

5.4.6 Fachbudget 6 – Planung, Bauen, Umwelt 41

5.4.7 Fachbudget 7 – Allgemeine Deckungsmittel 42

5.5 Schwerpunkte des Vermögenshaushalts 44

5.5.1 Gebäudewirtschaft Schulbereich 44

5.5.2 Mitfinanzierung der Ortsumgehung Celle 44

5.5.3 Ziel 1-Förderung 44

5.5.4 Erneuerung des lokalen Netzwerks der Kreisverwaltung 45

5.5.5 Einnahmen 46

5.5.6 Ausgaben 47

6 Grundsätze der Gesamtverwaltung 51 - 54

7 Einnahme- und Ausgabeartenplan 55 - 57

8 Budgetregeln 58 - 61

9 Übersicht Gesamtverwaltung 62

2


10 Fachbudget Steuerung (01) - Produktübersicht 63

Seite(n)

10.1 Landratsbüro 64 - 74

001 Verwaltungsleitung 64

002 Öffentlichkeitsarbeit 65 - 66

003 Repräsentation und Veranstaltungen 67

004 Kreistag und Sitzungsdienst 68 - 69

005 Kommunale Zusammenarbeit und interne Aufgaben 70 - 71

006 Wahlen 72

007 Kommunalaufsicht 73 - 74

10.2 Frauenbeauftragte 75 - 76

008 Frauenförderung/Gleichstellungsarbeit 75 - 76

10.3 Amt für Informationsverarbeitung 77 - 85

009 Systemtechnik 77 - 80

010 Datenbank-Administration, Verfahrensentwicklung 81 - 83

011 Telekommunikationsanlage 84 - 85

10.4 Steuerung und Personal 86 - 97

012 Steuerungsunterstützung 86 - 87

013 Personalabrechnung extern 88 - 89

014 Personalabrechnung intern 90 - 91

015 Personalbetreuung 92 - 93

016 Aus- und Fortbildung 94 - 95

017 Beurlaubte oder aus sonstigen Gründen abwesende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 96

018 Personalrat 97 - 106

10.5 Rechnungs- und Kommunalprüfungsamt 98 - 106

019 Finanzaufsicht 98 - 99

020 Rechnungsprüfung Landkreis 100 - 101

021 Rechnungsprüfung Gemeinden und Verbände 102 - 103

022 Prüfungen für Dritte (aufgrund KT-Beschluss) 104 - 105

023 Fachberatung und Service 106

10.6 Kämmerei 107 - 118

024 Steuerungsunterstützung im Bereich Finanzen 107 - 109

025 Kosten- und Leistungsrechnung 110

026 Jagdsteuer/Wohnungsbaudarlehen 111 - 112

027 Vollstreckung 113 - 114

028 Buchhaltung/Zahlungsverkehr 115 - 116

029 Kassengeschäfte für Dritte 117

030 NKR-Projekt 118

11 Fachbudget Bildung, Sport, Zentrale Dienste (02) - Produktübersicht 119

11.1 Bildung, Sport und Kultur 120 - 148

031 Zentrale Steuerung der Schulen 120 - 123

032 Schulbetrieb Orientierungsstufen 124

033 Schulbetrieb Hauptschulen 125 - 126

034 Schulbetrieb Realschulen 127 - 128

035 Schulbetrieb Gymnasien 129 - 130

036 Schulbetrieb berufsbildende Schulen 131 - 132

037 Schulbetrieb Förderschulen einschließlich Schulkindergarten 133 - 134

038 Betrieb Musikschule 135 - 136

039 Betrieb Kreismedienzentrum 137 - 138

040 Betrieb Kreisfahrbücherei 139

041 Schülerbeförderung 140

042 Verwarnungs- und Bußgeldverfahren 141

043 Sportförderung 142

044 Instituts- und Vereinsförderung 143 - 144

045 Paten- und Partnerschaftspflege 145

046 Archiv 146

3


Seite(n)

047 ÖPNV 147 - 148

11.2 Liegenschaften 149 - 159

048 Zentrale Dienste 149 - 151

049 Einkauf 152 - 153

050 Gebäudewirtschaft 154 - 156

051 Bauliche Maßnahmen zur Umsetzung der Schulstrukturreform 157

052 Bauliche Maßnahmen zur Einrichtung des Ganztagsangebotes in Schulen 158

053 Einricht ung des G ymnasiums Lachendorf 159

12 Fachbudget Soziales und Gesundheit (03) - Produktübersicht 160

12.1 Sozialamt 161 - 195

054 Durchführung von Aufgaben nach SGB II, SGB XII, Asylbewerberleistungsgesetz,

Grundsicherung

161

055 Leistungen nach dem SGB II 162 - 163

056 Grundsicherungsleistungen im Alter und bei Erwerbsminderung 164 - 166

057 Leistungen nach dem SGB XII außerhalb von Einrichtungen 167 - 169

058 Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz 170 - 171

059 Gesundheitsschutz 172

060 Externe Heimangelegenheiten 173 - 174

061 Leistungen bei Krankheit 175 - 176

062 Leistungen bei Behinderung 177 - 179

063 Leistungen bei Pflegebedürftigkeit 180 - 181

064 Leistungen nach dem Bundesversorgungsgesetz (BVG) 182 - 183

065 Leistungen der Unterhaltssicherung 184

066 Leistungen des Wohngeldes 185 - 186

067 Pro-Aktiv-Center; Berufshilfe für Jugendliche 187

068 Angebote für Senioren 188 - 189

069 Aufgaben nach dem Betreuungsgesetz 190 - 191

070 Förderung von Einrichtungen und karitativen Verbänden 192 - 193

071 Schuldnerberatung 194 - 195

12.2 Gesundheitsamt 196 - 211

072 Regeluntersuchungen in Kindergärten und Schulen 196 - 197

073 Impfberatung 198

074 Jugendzahnärztlicher Dienst 199 - 200

075 Gutachten, Erlaubnisse Gesundheitswesen 201 - 202

076 Allgemeine Gesundheitsaufsicht 203 - 204

077 Medizinalaufsicht 205

078 Hilfen für besondere Zielgruppen 206 - 207

079 Betreuung im Rahmen von Hilfen für psychisch Kranke 208 - 209

080 Prävention 210 - 211

13 Fachbudget Jugendhilfe (04) - Produktübersicht 212

13.1 Jugendamt 213 - 234

081 Leistungen nach dem Bundeserziehungsgeldgesetz 213 - 214

082 Hilfen zur Erziehung einschließlich Inobhutnahmen und Versorgung in Notsituationen 215 - 219

083 Mitwirkung im gerichtlichen Verfahren 220 - 221

084 Beratung und sonstige Familienförderung 222 - 223

085 Kindertagesbetreuung 224 - 225

086 Offene und verbandliche Kinder- und Jugendarbeit einschließlich erzieherischer

Kinder- und Jugendschutz

226 - 227

087 Amtsvormundschaft, Amtspflegschaft und Beistandschaft 228 - 229

088 Adoptionsvermittlung 230

089 Unterhaltsvorschuß 231 - 232

090 Ausbildungsförderung nach BAFÖG 233 - 234

4


14 Fachbudget Ordnung (05) - Produktübersicht 235

Seite(n)

14.1 Ordnungsamt 236 - 262

091 Allgemeine Gefahrenabwehr 236 - 237

092 Personenstandswesen 238 - 239

093 Regelung der deutschen Staatsangehörigkeit 240 - 241

094 Spätaussiedler und Flüchtlinge 242

095 Ausländerinnen und Ausländer, Aufenthaltsregelungen 243 - 244

096 Gewerbeüberwachung 245 - 246

097 Gewerbeüberwachung Schwarzarbeit 247 - 248

098 Gefahrenabwehr bei Waffen und Sprengstoff 249 - 250

099 Überwachung von Jagd und Fischerei 251 - 252

100 Rettungswesen 253 - 254

101 Katastrophenschutz 255 - 256

102 Abwehrender Brandschutz 257 - 258

103 Betrieb der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) 259 - 262

104 Betrieb der Feuerwehr und Rettungsleitstelle (FEL/RLS) 261 - 262

14.2 Straßenverkehrsamt 263 - 277

105 Allgemeine Verkehrslenkung und -regelung 263 - 264

106 Überwachung des ruhenden und fließenden Verkehr 265 - 267

107 Fahrerlaubnisse und Fahrgastführerscheine 268 - 269

108 Fahrschulerlaubnisse und Überwachung 270 - 271

109 Erlaubnisse zur Güter- und Personenbeförderung 272 - 273

110 Zulassungen 274 - 275

111 Überwachung der Halterpflichten 276 - 277

14.3 Amt für Veterinärangelegenheiten und Verbraucherschutz 278 - 289

112 Lebensmittelüberwachung 278 - 279

113 Tierseuchenbekämpfung 280 - 281

114 Tierkörperbeseitigung 282 - 283

115 Tierschutz 284 - 285

116 Schlachttier- und Fleischuntersuchungen 286 - 287

117 Geflügelfleischuntersuchungen 288 - 289

15 Fachbudget Planung, Bauen, Umwelt (06) - Produktübersicht 290

15.1 Wirtschaftsförderung, Bauen, Kreisentwicklung 291 - 312

118 Regionale Wirtschaftsförderung 291 - 293

119 Baurecht 294 - 297

120 Bauüberwachung 298

121 Baurechtliche Entscheidungen 299

122 Weitere Genehmigungen und Bescheinigungen 300

123 Unterstützung der Gemeinden bei der Bauleitplanung 301 - 302

124 Denkmalschutz 303 - 304

125 Vorbeugender Brandschutz 305 - 306

126 Wohnungsbauförderung 307 - 308

127 Immissionsschutz 309 - 310

128 Regionale Raumordnung 311 - 312

15.2 Umwelt und ländlicher Raum 313 - 342

129 Natur- und Landschaftsschutz 313 - 315

130 Landschaftsschutz 316 - 317

131 Naturpark Südheide 318 - 319

132 Naturschutzvorhaben Lutter 320 - 321

133 Naturschutzvorhaben Meißendorfer Teiche/Bannetzer Moor 322 - 323

134 Bodenabbau 324

135 Artenschutz 325

136 Land- und Forstwirtschaft 326 - 327

137 Neubau, Erneuerung und Unterhaltung von Verkehrsflächen und besonderen

Ingenieurbauten

328 - 331

5


Seite(n)

138 Kreisstraßenmeisterei 332 - 334

139 Maßnahmen zum Schutz oberirdischer Gewässer und des Grundwassers 335 - 336

140 Umweltlabor 337 - 340

141 Bodenschutz 341 - 342

16 Fachbudget Allgemeine Deckungsmittel (07) - Produktübersicht 343

142 Allgemeine Deckungsmittel 344 - 348

17 Anlagen 349 - 397

17.1 Übersicht über den voraussichtlichen Stand der Schulden 350 - 357

17.2 Übersicht über die aus Verpflichtungsermächtigungen voraussichtlich fällig werdenden

Ausgaben

358 - 361

17.3 Übersicht über die Entwicklung der allgemeinen Rücklagen 362 - 363

17.4 Kontenplan für Verwahrgelder und Vorschüsse 364 - 366

17.5 Beteiligungsbericht 367

17.5.1 Beteiligungsbericht Vorbemerkungen 368 - 372

17.5.2 Beteiligungsbericht Gesamtübersicht 373

17.5.3 Beteiligungen 374

● Stromversorgung Osthannover Energie GmbH 374 - 377

● Osthannoversche Eisenbahnen AG 378 - 381

● Kraftverkehr Celle Stadt und Land GmbH 382 - 386

● E.ON Avacon AG 387 - 391

● Nds. Landgesellschaft mbH 392

● Norddeutsche Immobiliengesellschaft mbH 393 - 394

● Nordzucker Holding AG 394 - 395

● Tourismus Region Celle GmbH 395

● Sparkassenzweckverband Celle 396

● Zweckverband Abfallwirtschaft 396 - 397

● Allgemeines Krankenhaus Celle 397

18 Finanzplanung f ür die Haushaltsjahre 2006 bis 2010 398 - 425

18.1 Kommunale Finanzplanung 399 - 405

18.2 Investitionsprogramm und Investitionsförderungsprogramm 406

18.2.1 Investitionsmaßnahmen 407 - 419

18.2.2 Investitionsförderungsmaßnahmen 420 - 423

18.2.3 Finanzplan A 424 - 425

19 Stellenpläne 426 - 444

19.1 Stellenplan Beamtinnen und Beamte 427 - 428

19.2 Stellenplan Beschäftigte nach TVöD (alt: Angestellte) 429 - 431

19.3 Stellenplan Beschäftigte nach TVöD (alt: Arbeiter/innen) 432

19.4 Stellenübersichten nach der Verwaltungsgliederung 433

19.4.1 Stellenübersicht Beamtinnen und Beamte 433 - 434

19.4.2 Stellenübersicht Beschäftigte nach TVöD (alt: Angestellte) 435 - 438

19.4.3 Stellenübersicht Beschäftigte nach TVöD (alt: Arbeiter/innen) 439

19.5 Stellenplan Sonderübersichten 440 - 442

19.6 Stellenplan Anhang 443

19.7 Stellenveränderungen auf einen Blick 444

20 Wirtschaftsplan für das Kreisaltenpflegeheim Winsen/Aller 445 - 463

20.1 KA Winsen Vorbericht 446 - 448

20.2 KA Winsen Erfolgsplan 449 - 451

20.3 KA Winsen Vermögensplan 452 - 454

20.4 KA Winsen Ivestitionsplan 455 - 456

20.5 KA Winsen Finanzplan 457 - 459

20.6 KA Winsen Stand der Schulden 460 - 461

20.7 KA Winsen Stellenplan 462 - 463

6


Stichwortverzeichnis


Seite(n)

Erlaubnisse zur Güter- und Personenbeförderung 272 - 273

Erneuerung des lokalen Netzwerks der Kreisverwaltung 45

Einricht ung des G ymnasiums Lachendorf 159

Externe Heimangelegenheiten 173 - 174

F achberatung und Service 106

Fachbudget 1 – Steuerung 35

Fachbudget 2 – Bildung, Sport, Zentrale Dienste 36

Fachbudget 3 – Soziales und Gesundheit 37

Fachbudget 4 – Jugendhilfe 39

Fachbudget 5 – Ordnung 40

Fachbudget 6 – Planung, Bauen, Umwelt 41

Fachbudget 7 – Allgemeine Deckungsmittel 42

Fachbudget Allgemeine Deckungsmittel (07) - Produktübersicht 343

Fachbudget Bildung, Sport, Zentrale Dienste (02) - Produktübersicht 119

Fachbudget Jugendhilfe (04) - Produktübersicht 212

Fachbudget Ordnung (05) - Produktübersicht 235

Fachbudget Planung, Bauen, Umwelt (06) - Produktübersicht 290

Fachbudget Soziales und Gesundheit (03) - Produktübersicht 160

Fachbudget Steuerung (01) - Produktübersicht 63

Fahrerlaubnisse und Fahrgastführerscheine 268 - 269

Fahrschulerlaubnisse und Überwachung 270 - 271

Finanzaufsicht 98 - 99

Finanzplan A 424 - 425

Finanzplanung f ür die Haushalt sjahre 2006 bis 2010 398 - 425

Fläche, Einwohnerzahl, Straßenlängen 24

Förderung von Einrichtungen und karitativen Verbänden 192 - 193

Frauenbeauftragte 75 - 76

Frauenförderung/Gleichstellungsarbeit 75 - 76

G ebäudewirtschaft 154 - 156

Gebäudewirtschaft Schulbereich 44

Gefahrenabwehr bei Waffen und Sprengstoff 249 - 250

Geflügelfleischuntersuchungen 288 - 289

Gesamtverschuldung 31

Gesundheitsamt 196 - 211

Gesundheitsschutz 172

Gewerbeüberwachung 245 - 246

Gewerbeüberwachung Schwarzarbeit 247 - 248

Grundsätze der Gesamtverwaltung 51 - 54

Grundsicherungsleistungen im Alter und bei Erwerbsminderung 164 - 166

Gutachten, Erlaubnisse Gesundheitswesen 201 - 202

H aushaltsdaten im Vergleich zum Vorjahr 34

Haushaltssatzung 12 - 14

Haushaltsvolumen 16

Hilfen für besondere Zielgruppen 206 - 207

Hilfen zur Erziehung einschließlich Inobhutnahmen und Versorgung in Notsituationen 215 - 219

Höchstbetrag der Kassenkredite 31

I mmissionsschutz 309 - 310

Impfberatung 198

Inhaltsverzeichnis 2 - 6

Instituts- und Vereinsförderung 143 - 144

Investitionsförderungsmaßnahmen 420 - 423

Investitionsmaßnahmen 407 - 419

Investitionsprogramm und Investitionsförderungsprogramm 406

8


Seite(n)

J agdsteuer/Wohnungsbaudarlehen 111 - 112

Jugendamt 213 - 234

Jugendzahnärztlicher Dienst 199 - 200

K A Winsen Erfolgsplan 449 - 451

KA Winsen Finanzplan 457 - 459

KA Winsen Ivestitionsplan 455 - 456

KA Winsen Stand der Schulden 460 - 461

KA Winsen Stellenplan 462 - 463

KA Winsen Vermögensplan 452 - 454

KA Winsen Vorbericht 446 - 448

Kämmerei 107 - 118

Kassengeschäfte für Dritte 117

Katastrophenschutz 255 - 256

Kindertagesbetreuung 224 - 225

Kommunalaufsicht 73 - 74

Kommunale Finanzplanung 399 - 405

Kommunale Zusammenarbeit und interne Aufgaben 70 - 71

Konsolidierungskonzept 27

Kontenplan für Verwahrgelder und Vorschüsse 364 - 366

Kosten- und Leistungsrechnung 110

Kraftverkehr Celle Stadt und Land GmbH 382 - 386

Kreditaufnahme und Neuverschuldung 31

Kreiskarte 23

Kreisstraßenmeisterei 332 - 334

Kreistag und Sitzungsdienst 68 - 69

Kreisumlage 31

Kreisumlage Entwicklung 1996 bis 2007 22

L and- und Forstwirtschaft 326 - 327

Landratsbüro 64 - 74

Landschaftsschutz 316 - 317

Lebensmittelüberwachung 278 - 279

Leistungen bei Behinderung 177 - 179

Leistungen bei Krankheit 175 - 176

Leistungen bei Pflegebedürftigkeit 180 - 181

Leistungen der Unterhaltssicherung 184

Leistungen des Wohngeldes 185 - 186

Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz 170 - 171

Leistungen nach dem Bundeserziehungsgeldgesetz 213 - 214

Leistungen nach dem Bundesversorgungsgesetz (BVG) 182 - 183

Leistungen nach dem SGB II 162 - 163

Leistungen nach dem SGB XII außerhalb von Einrichtungen 167 - 169

Liegenschaften 149 - 159

M aßnahmen zum Schutz oberirdischer Gewässer und des Grundwassers 335 - 336

Medizinalaufsicht 205

Mitfinanzierung der Ortsumgehung Celle 44

Mitwirkung im gerichtlichen Verfahren 220 - 221

N atur- und Landschaftsschutz 313 - 315

Naturpark Südheide 318 - 319

Naturschutzvorhaben Lutter 320 - 321

Naturschutzvorhaben Meißendorfer Teiche/Bannetzer Moor 322 - 323

Nds. Landgesellschaft mbH 392

Neubau, Erneuerung und Unterhaltung von Verkehrsflächen und besonderen Ingenieurbauten 328 - 331

NKR-Projekt 118

Norddeutsche Immobiliengesellschaft mbH 393 - 394

Nordzucker Holding AG 394 - 395

9


Seite(n)

O ffene und verbandliche Kinder- und Jugendarbeit einschließlich erzieherischer

Kinder- und Jugendschutz 226 - 227

Öffentlichkeitsarbeit 65 - 66

ÖPNV 147 - 148

Ordnungsamt 236 - 262

Osthannoversche Eisenbahnen AG 378 - 381

P aten- und Partnerschaftspflege 145

Personalabrechnung extern 88 - 89

Personalabrechnung intern 90 - 91

Personalausgaben 21

Personalausgaben 33

Personalbetreuung 92 - 93

Personalrat 97 - 106

Personenstandswesen 238 - 239

Prävention 210 - 211

Pro-Aktiv-Center; Berufshilfe für Jugendliche 187

Prüfungen für Dritte (aufgrund KT-Beschluss) 104 - 105

R echnungs- und Kommunalprüfungsamt 98 - 106

Rechnungsprüfung Gemeinden und Verbände 102 - 103

Rechnungsprüfung Landkreis 100 - 101

Regelung der deutschen Staatsangehörigkeit 240 - 241

Regeluntersuchungen in Kindergärten und Schulen 196 - 197

Regionale Raumordnung 311 - 312

Regionale Wirtschaftsförderung 291 - 293

Repräsentation und Veranstaltungen 67

Rettungswesen 253 - 254

S chaubilder, Statistische Angaben 15 - 24

Schlachttier- und Fleischuntersuchungen 286 - 287

Schulbetrieb berufsbildende Schulen 131 - 132

Schulbetrieb Förderschulen einschließlich Schulkindergarten 133 - 134

Schulbetrieb Gymnasien 129 - 130

Schulbetrieb Hauptschulen 125 - 126

Schulbetrieb Orientierungsstufen 124

Schulbetrieb Realschulen 127 - 128

Schuldnerberatung 194 - 195

Schülerbeförderung 140

Schwerpunkte des Vermögenshaushalts 44

Sozialamt 161 - 195

Sparkassenzweckverband Celle 396

Spätaussiedler und Flüchtlinge 242

Sportförderung 142

Stellenplan Anhang 443

Stellenplan Beamtinnen und Beamte 427 - 428

Stellenplan Beschäftigte nach TVöD (alt: Angestellte) 429 - 431

Stellenplan Beschäftigte nach TVöD (alt: Arbeiter/innen) 432

Stellenplan Sonderübersichten 440 - 442

Stellenpläne 426 - 444

Stellenübersicht Beamtinnen und Beamte 433 - 434

Stellenübersicht Beschäftigte nach TVöD (alt: Angestellte) 435 - 438

Stellenübersicht Beschäftigte nach TVöD (alt: Arbeiter/innen) 439

Stellenübersichten nach der Verwaltungsgliederung 433

Stellenveränderungen auf einen Blick 444

Steuerung und Personal 86 - 97

Steuerungsunterstützung 86 - 87

Steuerungsunterstützung im Bereich Finanzen 107 - 109

10


Seite(n)

Stichwortverzeichnis 7 - 11

Straßenverkehrsamt 263 - 277

Stromversorgung Osthannover Energie GmbH 374 - 377

Systemtechnik 77 - 80

T elekommunikationsanlage 84 - 85

Tierkörperbeseitigung 282 - 283

Tierschutz 284 - 285

Tierseuchenbekämpfung 280 - 281

Tourismus Region Celle GmbH 395

Ü bersicht Gesamtverwaltung 62

Übersicht über den voraussichtlichen Stand der Schulden 350 - 357

Übersicht über die aus Verpflichtungsermächtigungen voraussichtlich fällig werdenden Ausgaben 358 - 361

Übersicht über die Entwicklung der allgemeinen Rücklagen 362 - 363

Überwachung der Halterpflichten 276 - 277

Überwachung des ruhenden und fließenden Verkehr 265 - 267

Überwachung von Jagd und Fischerei 251 - 252

Umwelt und ländlicher Raum 313 - 342

Umweltlabor 337 - 340

Unterhaltsvorschuß 231 - 232

Unterstützung der Gemeinden bei der Bauleitplanung 301 - 302

V eränderungen im Verwaltungshaushalt 35

Vermögenshaushalt Entwicklung 1999 bis 2007 20

Verpflichtungsermächtigungen 33

Verwaltungshaushalt Ausgaben 18

Verwaltungshaushalt Einnahmen 17

Verwaltungshaushalt Entwicklung 1999 bis 2007 19

Verwaltungsleitung 64

Verwarnungs- und Bußgeldverfahren 141

Vollstreckung 113 - 114

Vorbericht 25 - 50

Vorbeugender Brandschutz 305 - 306

W ahlen 72

Weitere Genehmigungen und Bescheinigungen 300

Wirtschaftsförderung, Bauen, Kreisentwicklung 291 - 312

Wirtschaftsplan für das Kreisaltenpflegeheim Winsen/Aller 445 - 463

Wohnungsbauförderung 307 - 308

Z entrale Dienste 149 - 151

Zentrale Steuerung der Schulen 120 - 123

Ziel 1-Förderung 44

Zulassungen 274 - 275

Zweckverband Abfallwirtschaft 396 - 397

11


Haushalts-

satzung

Landkreis Celle - Budgetierter Produkthaushalt 2007

12


Haushaltssatzung

des Landkreises Celle

für das Haushaltsjahr 2007

Aufgrund der §§ 36 und 65 der Niedersächsischen Landkreisordnung (NLO) in Verbindung

mit §§ 84ff der Niedersächsischen Gemeindeordnung (NGO) hat der Kreistag

des Landkreises Celle in seiner Sitzung am 19. März 2007 folgende Haushaltssatzung

für das Haushaltsjahr 2007 beschlossen:

§ 1

Der Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2007 wird

im Verwaltungshaushalt

in der Einnahme auf 188.147.300 €

in der Ausgabe auf 214.612.600 €

im Vermögenshaushalt

in der Einnahme auf 27.124.200 €

in der Ausgabe auf 27.124.200 €

festgesetzt.

Der Wirtschaftsplan für das Kreisaltenpflegeheim Winsen (Aller) wird

im Erfolgsplan

mit Erträgen in Höhe von 1.540.000 €

mit Aufwendungen in Höhe von 1.540.000 €

im Vermögensplan

mit Einnahmen in Höhe von 97.000 €

mit Ausgaben in Höhe von 97.000 €

festgesetzt.

§ 2

Der Gesamtbetrag der vorgesehenen Kreditaufnahmen für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen

(Kreditermächtigung) wird auf 6.332.400 € festgesetzt.

Im Vermögensplan für das Kreisaltenpflegeheim Winsen (Aller) werden Kredite für

Investitionen in Höhe von 24.000 € veranschlagt.

§ 3

Der Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen wird auf 6.177.000 € festgesetzt.

Im Vermögensplan für das Kreisaltenpflegeheim Winsen (Aller) werden Verpflichtungsermächtigungen

nicht veranschlagt.

§ 4

Der Höchstbetrag, bis zu dem Kassenkredite im Haushaltsjahr 2007 zur rechtzeitigen

Leistung von Ausgaben in Anspruch genommen werden dürfen, wird

für die Kreiskasse des Landkreises Celle auf 50.000.000 €

für die Sonderkasse des Kreisaltenpflegeheim Winsen (Aller) auf 200.000 €

festgesetzt.

13


§ 5

Die Umlagesätze der Kreisumlage werden wie folgt festgesetzt:

53,0 v.H. von den Steuerkraftzahlen der Grundsteuer A,

53,0 v.H. von den Steuerkraftzahlen der Grundsteuer B,

53,0 v.H. von den Steuerkraftzahlen der Gewerbesteuer, des Gemeindeanteils an

der Einkommensteuer und des Gemeindeanteils an der Umsatzsteuer

53,0 v.H. von den Schlüsselzuweisungen.

Celle, den 5. April 2007

14

Landkreis Celle

(Wiswe)

Landrat


Schaubilder

Statistische

Angaben

Landkreis Celle - Budgetierter Produkthaushalt 2007

15


Haushaltsvolumen 2007

Einnahmen und Ausgaben

Gesamtvolumen: 241.736.800 €

Verwaltungshaushalt

- Einnahmen -

188.147.300 €

Verwaltungshaushalt

- Ausgaben -

214.612.600 €

Fehlbedarf

26.465.300 €

16

Vermögenshaushalt

27.124.200 €


Verwaltungshaushalt Einnahmen 2007

Fachbudget 1 Steuerung 625.900 €

Fachbudget 2 Bildung. Sport, Zentrale Dienste 1.723.300 €

Fachbudget 3 Soziales und Gesundheit 60.697.000 €

Fachbudget 4 Jugendhilfe 3.051.800 €

Fachbudget 5 Ordnung 11.629.900 €

Fachbudget 6 Planung, Bauen, Umwelt 1.741.200 €

Fachbudget 7 Allgemeine Deckungsmittel 108.678.200 €

Summe Einnahmen 188.147.300 €

Fehlbedarf 26.465.300 €

Fachbudget 4

1,4%

Fachbudget 3

28,3%

Fachbudget 2

0,8%

Fachbudget 1

0,3%

strukt. Fehlbedarf

0,3%

Fachbudget 5

5,4%

Gesamtvolumen 214.612.600 €

Fachbudget 6

0,8%

Fehlbetrag aus Vorjahren

12,1%

Fachbudget 7

50,6%

davon

Finanzausgleich

16,9%

sonstige

Einnahmen

0,6%

Kreisumlage

30,8%

Dividenden

1,4%

Ausgleichsleistungen

*

0,9%

Jagdsteuer

0,1%

* Ausgleichsleistungen des Landes im Bereich Grundsicherung für Arbeitssuchende

17


Verwaltungshaushalt Ausgaben 2007

Fachbudget 1 Steuerung 7.297.100 €

Fachbudget 2 Bildung. Sport, Zentrale Dienste 31.092.500 €

Fachbudget 3 Soziales und Gesundheit 100.634.600 €

Fachbudget 4 Jugendhilfe 24.284.500 €

Fachbudget 5 Ordnung 10.819.800 €

Fachbudget 6 Planung, Bauen, Umwelt 6.146.300 €

Fachbudget 7 Allgemeine Deckungsmittel 34.337.800 €

Fachbudget 1

3,4%

Fachbudget 7

16,0%

Fachbudget 6

2,9%

Fachbudget 2

14,5%

Fachbudget 5

5,0%

Fachbudget 4

11,3%

Gesamtvolumen 214.612.600 €

Fachbudget 3

46,9%

18

davon

Leistungen

bei Behinderung

17,9%

Gesundheitsamt

1,0%

Leistungen nach dem

SGB II

16,0%

Leistungen bei

Pflegebedürftigkeit

3,4%

Grundsicherungsleistungen

im Alter

3,3%

sonstige

Leistungen

des Sozialamts

5,3%

* darin u. A. enthalten:

- Leistungen nach dem SGB XII außerhalb von Einrichtungen (3.220.720 €)

- Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (2.171.610 €)

- Leistungen bei Krankheit (1.708.150 €)

- Leistungen nach dem Bundesversorgungsgesetz-BVG (993.354 €)


Mio. EUR

225,0

200,0

175,0

150,0

125,0

100,0

Verwaltungshaushalt

Entwicklung 1999 - 2007

Einnahmen und Ausgaben

1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007

Einnahmen 134,7 143,2 156,9 150,1 149,2 161,8 188,5 182,4 188,1

Ausgaben 145,7 142,3 156,8 150,1 161,2 183,1 211,4 208,3 214,6

1997 bis 2005: Rechnungsergebnis / 2006: bereinigtes Soll / 2007: Ansatz

19


Mio. EUR

30,0

25,0

20,0

15,0

10,0

Vermögenshaushalt

Entwicklung 1999 - 2007

Einnahmen und Ausgaben*

1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007

Einnahmen 21,5 20,3 29,0 24,2 21,7 15,0 18,6 19,5 16,2

Ausgaben 23,6 20,8 29,0 24,2 21,7 15,0 18,6 19,5 16,2

20

* ohne Umschuldungen


Mio. EUR

27,5

25,0

22,5

20,0

17,5

15,0

20,41 20,52

Personalausgaben

1999 - 2007

23,33

22,13

22,50

24,71

24,41

25,02

26,50

1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007

21


55

53

51

49

47

45

v. H.

54,0 54,0 54,0 54,0

Kreisumlagehebesätze

1996 - 2007

52,0 52,0

50,0 50,0

53,0

54,1

53,4 53,0

1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007

22


Landkreis Celle

23


I. Gesamtfläche des Kreisgebietes: 1.545 km²

II. Entwicklung der Einwohnerzahl des Landkreises

Volkszählung 06.06.1961 93.827

Volkszählung 27.05.1970 104.866

Volkszählung 27.05.1987 165.433

am 31.12.1997 180.269

am 31.12.1998 180.971

am 31.12.1999 181.441

am 31.12.2000 181.792

am 31.12 2001 181.962

am 30.06.2002 181.976

am 31.12.2002 182.421

am 31.12.2003 182.665

am 30.06.2004 182.756

am 31.12.2004 182.737

am 30.06.2005 182.601

am 31.12.2005 182.444

am 30.06.2006 182.185

III. Kreisangehörige Gemeinden (Stand 30.06.2006)

Stadt Celle 71.385

Stadt Bergen 13.437

Gem. Faßberg 7.146

Gem. Hambühren 10.217

Gem. Hermannsburg 8.467

Gem. Unterlüß 3.956

Gem. Wietze 8.261

Gem. Winsen (Aller) 12.863

SG Eschede (4 Mitgliedsgemeinden) 6.379

SG Flotwedel (4 Mitgliedsgemeinden) 11.595

SG Lachendorf (5 Mitgliedsgemeinden) 12.617

SG Wathlingen (3 Mitgliedsgemeinden) 15.094

gemeindefr. Bezirk Lohheide 768

IV. Straßen

(Länge nach dem Stand vom 01.01.2006)

Bundesstraßen = 122,497 km

Landesstraßen = 226,442 km

Kreisstraßen = 315,742 km

V. Kulturelle Einrichtungen

Kreisfahrbücherei

Kreismusikschule

Kreisbildstelle

VI. Einrichtungen der Jugendhilfe

Erziehungsberatungsstelle

24


Vorbericht

Budgetierter

Produkthaushalt

2007

Landkreis Celle - Budgetierter Produkthaushalt 2007

25


Vorbericht Budgetierter Produkthaushalt 2007

5.1. Allgemeine Vorbemerkungen und Haushaltskonsolidierungskonzept

Der Haushaltsplan des budgetierten Produkthaushalts 2007 schließt im Verwaltungshaushalt mit

einem Defizit in Höhe von 26.465.300 € ab. Darin enthalten ist bereits der Fehlbetrag aus dem

Haushaltsjahr 2006 in Höhe von 2.950.800 € (voraussichtliches Rechnungsergebnis) und die Fehlbeträge

aus Vorvorjahren in Höhe von 22.915.400 € (Rechnungsergebnis), so dass der strukturelle

Fehlbedarf, d. h. der Fehlbedarf des Planjahres 2007 ohne die Fehlbeträge aus den Vorjahren, voraussichtlich

599.100 € beträgt.

Das ursprüngliche strukturelle Defizit im Entwurf (Stand: 25.10.2006) in Höhe von 13.351.800 €

konnte u. a. durch die Anpassung der Einnahmen an den aktuellen Entwurf des Finanzausgleichsgesetzes,

einer voraussichtlichen Gewinnausschüttung durch die Sparkasse und die verbesserten

Ergebnisse aus den Fachausschüssen vermindert werden. Neben der Berücksichtigung eines Flächen-

und eines Demografiefaktors werden in dem Entwurf des Finanzausgleichsgesetzes erstmalig

wieder höhere Beträge eingestellt, so dass hier von einer Mehreinnahme in Höhe von knapp 9,5

Mio. € ausgegangen werden kann.

Hinsichtlich des strukturellen Ergebnisses für 2007 ist noch nicht klar, ob aus dem Quotalen System

der Sozialhilfe mit Mehreinnahmen von 1,75 Mio. € gerechnet werden kann. Die bisher vorliegenden

vorläufigen Zahlen lassen ein solches Ergebnis vermuten, allerdings wird eine Entscheidung erst

Ende Juni 2007 zu erwarten sein. Von einer Einstellung des Betrages in den Haushalt wurde abgesehen,

da angesichts des guten Ergebnisses der Vorjahre eine Absenkung der Quote nicht auszuschließen

ist.

Erhebliche Unsicherheiten bestanden noch in der Höhe der Bundesbeteiligung an den Kosten der

Unterkunft nach § 22 Sozialgesetzbuch, Zweites Buch (SGB II). Bund und Länder haben sich inzwischen

darauf verständigt, dass der Bund im Jahr 2007 31,8% (gegenüber 29,1% im Vorjahr) der

Wohn- und Heizkosten trägt, was für den Landkreis Celle Mehreinnahmen von etwa 670.000 € bedeutet.

Auf der Basis der nunmehr vorliegenden Zahlen wurde unter Berücksichtigung der Ergebnisse und

Erwartungen der kreisangehörigen Kommunen eine Senkung der Kreisumlage beschlossen. Zu

berücksichtigen war, dass der Haushalt des Landkreises im Jahr 2007 ohne eine Kreisumlagesenkung

strukturell voraussichtlich mit einem Überschuss abschließen würde, während die Haushalte

der kreisangehörigen Städte und Gemeinden zumindest nach den Planungen insgesamt ein Defizit

aufweisen. Um hier einerseits ein Auseinanderdriften im Finanzgefüge des Landkreises und seiner

kreisangehörigen Kommunen zu vermeiden, dem Landkreis auf der anderen Seite aber auch die

Chance zu eröffnen, sein Gesamtdefizit im Rahmen des Haushaltsvollzugs zu reduzieren, wurde

eine maßvolle Senkung der Kreisumlage auf 53 v.H. beschlossen.

In den verwaltungsinternen Vorbesprechungen sind die Budgets im Verwaltungs- und Vermögenshaushalt

bereits sehr kritisch hinterfragt worden. Auswertungen im Rahmen von Kennzahlenvergleichen

wurden dabei berücksichtigt. Im Verwaltungshaushalt wurden so Einsparungen in verschiedenen

Bereichen in Höhe von rund 1.334.000 € erzielt. Dabei konnte auch auf punktuelle Einschränkungen

bei den freiwilligen Leistungen nicht verzichtet werden.

Der Vermögenshaushalt hat seine Schwerpunkte in notwendigen Erweiterungs- und Erneuerungsmaßnahmen

an Schulen, hier insbesondere an der Schulanlage Hambühren mit 1.133.000 € und

1,03 Mio. € im Jahr 2008, am Christian-Gymnasium Hermannsburg mit 1.065.000 € im Jahr 2007

und 2,18 Mio. € in den folgenden Jahren und der Sicherstellung eines reibungslosen Betriebs des

26


Vorbericht Budgetierter Produkthaushalt 2007

Rechenzentrums des Landkreises einschließlich aller Kommunikations- und Datenleitungsverbindungen.

Die Erneuerung des lokalen Netzes wird seit mehreren Jahren immer wieder verschoben.

Hinzu kommt die Mitfinanzierung der Ortsumgehung Celle, für die in den Jahren 2007 und 2008

jeweils 2. Mio. € vorgesehen sind. Die Durchführung von Ziel 1-Fördermaßnahmen verschiebt sich

größtenteils auf das Jahr 2008, weil mit der Bewilligung der beantragten Projekte erst im Herbst

2007 zu rechnen ist.

Eine weitere Verbesserung soll durch eine sparsame und wirtschaftliche Haushaltsführung erzielt

werden. Auch im Haushaltsjahr 2007 wird bei jeder Wiederbesetzung einer Stelle die Notwendigkeit

überprüft und der Zeitpunkt der Besetzung in jedem Einzelfall gesondert festgelegt werden. Im

Haushaltsjahr 2006 konnte durch verzögerte Wieder- und Neubesetzung von Planstellen insgesamt

ein Betrag von 216.000 € eingespart werden.

Ab 2007 werden die Kosten für Verwaltungs- und Zivilrechtssachen nicht mehr zentral, sondern dezentral

in den Fachämtern verwaltet. Deshalb werden erstmals auch die Gerichts- und Anwaltskosten

bei den Geschäftsausgaben der einzelnen Produkte ausgewiesen.

5.1.1. Konsolidierungskonzept

Das Nds. Ministerium für Inneres und Sport erwartet in seinem Haushaltsgenehmigungserlass 2006

vom Landkreis, „dass er in den Folgejahren den Umfang seiner Aufgabenerfüllung auch im investiven

Bereich noch rigoroser an seine verminderte Leistungsfähigkeit anpasst“, indem er „eigenverantwortlich

seinen investiven Bedarf auf das Notwendigste und Dringendste“ beschränkt.

In den Haushaltsberatungen wurden entsprechende Konsolidierungsvorschläge unterbreitet, die in

der folgenden Übersicht zusammengefasst sind. So ist verwaltungsintern bereits vor Beginn der

Haushaltsberatungen im Kreistag ein Betrag von knapp 150.000 € erwirtschaftet worden:

Nr. Budget Amt Produkt Konsolidierungsvorschlag

1 Budget 2 Amt 20 Sportförderung Reduzierung der vermögenswirksamen

Zuweisungen und Zuschüsse.

(Konsolidierungsbetrag: 37.400 €)

2 Budget 2 Amt 20 Instituts- und Vereins-

Förderung

Reduzierung des Förderungsbetrages der

Volkshochschule Celle.

(Konsolidierungsbetrag: 10.000 €)

3 Budget 3 Amt 40 Angebote für Senioren Begrenzung der Geschäftsausgaben und

der Ausgaben für das Produkt.

(Konsolidierungsbetrag: 3.550 €)

4 Budget 4 Amt 43 Offene und verbandliche

Kinder- und Jugendarbeit

einschl. erzieherischer

Kinder-

und Jugendschutz

5 Budget 5 Amt 15 a) Überwachung des

ruhenden und fließenden

Verkehrs

b) Fahrerlaubnisse und

Fahrgastführerscheine

27

Einfrieren der Zuwendungssumme im

Bereich „Wandern, Fahrten, Lager“ auf

den Vorjahresbetrag.

(Konsolidierungsbetrag: 4.200 €)

Stellenverschiebung verbunden mit einer

gleichzeitigen Erhöhung der Fallzahlen

pro Mitarbeiter/in.

(Konsolidierungsbetrag: 28.000 €)


Vorbericht Budgetierter Produkthaushalt 2007

Nr. Budget Amt Produkt Konsolidierungsvorschlag

6 Budget 5 Amt 59 Tierseuchenbekämpfung

7 Budget 6 Amt 60 Regionale Raumordnung

Streichung des Zuschusses an den Tierseuchenfonds.

(Konsolidierungsbetrag: 5.000 €)

Erstellung eines zukunftsfähigen und innovativen

digitalen Bauleitplanungsauskunftssystems.

Langfristig sind keine Personalkosteneinsparungen

sondern die

Vermeidung ansonsten erforderlicher Personalverstärkungen

zu erwarten.

8 Budget 6 Amt 66 gesamtes Amt Reduzierung des Haushaltsansatzes „Gerichtskosten“.

(Konsolidierungsbetrag: 3.200 €)

9 Budget 6 Amt 66 Natur- und Landschaftsschutz

10 Budget 6 Amt 66 Natur- und Landschaftsschutz

Einfrieren der Zuweisungen und Zuschüsse

für den „Vertragsnaturschutz Feuchtwiesen“

auf den Vorjahresbetrag.

(Konsolidierungsbetrag: 5.000 €)

Verschiebung der Verleihung des „Umweltschutzpreises“

auf das Folgejahr.

(Konsolidierungsbetrag: 2.000 €)

11 Budget 6 Amt 66 Kreisstraßenmeisterei Dauerhafte Einsparung eines Winterdienstbezirks

durch die Verwendung von

Feuchtsalz und einer damit verbundenen

Streustreckenverlängerung.

(Konsolidierungsbetrag: 50.000 €)

Um die Wirtschaftlichkeit der Aufgabenerfüllung weiter zu steigern und damit zur Haushaltskonsolidierung

beizutragen, wurden bereits im vergangenen Jahr verschiedene Prüfungsaufträge mit den

Ämtern vereinbart. Neun der 18 Prüfungsaufträge konnten abschließend bearbeitet werden. Im Ergebnis

ergab sich in zwei Bereichen ein konkretes Einsparvolumen von insgesamt 232.300 €:

• Reduktion der Stellenanteile aufgrund rückläufiger Fallzahlen im Budget 3, Amt 40, Produkt „Leis-

tungen des Wohngelds“ (178.500 €)

• Verzicht auf die Wiederbesetzung der Stelle einer ausgeschiedenen Jugendärztin im Budget 3,

Amt 50, Produkt „Regeluntersuchungen in Kindergärten und Schulen“ (53.800 €)

Die übrigen neun Aufträge wurden – z. T. leicht verändert oder ergänzt – in das Folgejahr übertragen.

Die aktuelle Liste enthält darüber hinaus wiederum neue Prüfungsaufträge, die im Rahmen der verwaltungsinternen

Vorbesprechung mit den Budgetverantwortlichen vereinbart wurden. Wiederum

sind Art, Umfang und Ermessensausübung der Aufgabenwahrnehmung zu überprüfen, um alle

Möglichkeiten einer Kostenreduzierung auszuschöpfen. Gegebenenfalls müssen Standards und

Leistungsmerkmale vermindert werden. Dabei ist neben den genannten Prüfungskriterien in allen

Bereichen als Daueraufgabe eine ständige Prüfung des Personaleinsatzes auf der Basis der zu erledigenden

Aufgaben notwendig. Über die Ergebnisse wird im Halbjahresbericht 2007 berichtet.

28


Vorbericht Budgetierter Produkthaushalt 2007

Nr. Budget Amt Produkt Prüfungsauftrag bis 30.06.2007

1 Budget 1 Amt 04/

Amt 50

Personalbetreuung Wann können die Aufgaben des Betriebsarztes

durch das Gesundheitsamt wahrgenommen

werden? (Folgeauftrag aus

2005/06)

(Konsolidierungsbetrag: 16.000 €)

2 Budget 2 Amt 20 Alle Schulbereiche In welcher Art und Höhe erhalten Schulen

in anderen Landkreisen Zuwendungen

durch die Schulträger (z. B. Pauschalen

für Klassenfahrten, Lehrmittel)? (Folgeauftrag

aus 2006)

3 Budget 2 Amt 20 Kreismusikschule Kann das Defizit auf 550.000 € pro Jahr

reduziert werden, z. B. durch den Einsatz

von Honorarkräften?

(Konsolidierungsbetrag: 50.000 €)

4 Budget 2 Amt 20 Kreismedienzentrum Prüfung des Personaleinsatzes. Aufbau

des neuen Kennzahlenvergleiches und

vorheriger Einzelvergleich mit einem anderen

Landkreis. (Folgeauftrag aus 2006)

5 Budget 3 Amt 40 Förderung von Einrichtungen

und karitativen

Verbänden

6 Budget 3 Amt 50 Betreuung im Rahmen

von Hilfen für psychisch

Kranke

Ergebnis der Prüfung der Finanzierung

des Frauenhauses einschließlich Belegungszahlen.

Welche Konsequenzen sind

daraus zu ziehen? (aus 2006)

Vergleich der Einrichtungen „Sozialpsychiatrische

Dienste“ mit denen in anderen

Landkreisen hinsichtlich der organisatorischen

und finanziellen Strukturen. Prüfung

der Wirtschaftlichkeit der eingesetzten

Mittel. Welche notwendigen Schritte

lassen sich für uns daraus ableiten? (Auftrag

aus 2006)

7 Budget 3 Amt 50 Prävention Aufgabenkritik; Prüfung der Aufgabenerfüllung

in Hinblick auf die Einhaltung der

Verwaltungsziele.

(aus 2005/06)

8 Budget 4 Amt 43 Adoptionsvermittlung Einrichtung einer gemeinsamen Adoptionsvermittlungsstelle.

Ist eine Kooperation

mit der Stadt Celle oder mit anderen

Landkreisen möglich? (Folgeauftrag aus

2005/06)

9 Budget 6 Amt 66 Kreisstraßenmeisterei Umgestaltung und Neukonzeption der

Kreisstraßenmeisterei Lachendorf bzw.

Bergen. Gibt es unterhalb der KommunalisierungsebeneKooperationsmöglichkeiten

zur Erzielung von Synergieeffekten?

(Folgeauftrag aus 2006)

Darüber hinaus liegen mittlerweile die Ergebnisse einer Organisationsuntersuchung des Gesundheitsamtes

vor. Bei Umsetzung der vorgesehenen organisatorischen und personellen Maßnahmen

sind Einsparungen in den kommenden Jahren von bis zu 221.000 € jährlich zu erwarten.

29


Vorbericht Budgetierter Produkthaushalt 2007

5.2. Daten und Fakten zum Haushaltsplan 2007

5.2.1. Kreditaufnahme und Neuverschuldung

Für das Haushaltsjahr 2007 ist eine Kreditaufnahme in Höhe von 162.500 € aus der Kreisschulbaukasse

und von 6.169.900 € vom Kreditmarkt vorgesehen. Nach Abzug der Tilgungsleistungen in

Höhe von 3.566.300 € beträgt die Nettoneuverschuldung 2.766.100 €. Zusätzlich werden Umschuldungen

mit einem Betrag von 10.926.700 € vorgenommen.

5.2.2. Gesamtverschuldung

Aufgrund der bisher vorgenommenen Kreditaufnahmen beträgt der Schuldenstand am 31.12.2006

71.759.500 €. Es stehen noch Kreditermächtigungen aus dem Haushaltsjahr 2006 (4.352.800 €) zur

Verfügung. Zusammen mit der eingeplanten Nettoneuverschuldung 2007 (2.766.100 €) wird der

Schuldenstand bis zum 31.12.2007 voraussichtlich auf 78.878.400 € steigen.

5.2.3. Entwicklung der Zuführung

Der Landkreis Celle wird auch im Haushaltsjahr 2007 nur die gesetzlich vorgeschriebene Pflichtzuführung

in Höhe der Kredittilgung erbringen. Die Zuführung beläuft sich damit auf 3.566.300 €. Eine

„freie Spitze“ zur Finanzierung von Investitionen im Vermögenshaushalt kann nach der mittelfristigen

Finanzplanung auch in den folgenden Jahren nicht erwirtschaftet werden.

5.2.4. Höchstbetrag der Kassenkredite

Der Höchstbetrag der Kassenkredite wird auf 50.000.000 € begrenzt.

5.2.5. Entwicklung der Rücklagen

Die allgemeinen Rücklage wird zum 31.12.2006 voraussichtlich einen Bestand von gut 1.712.600 €

aufweisen und damit voraussichtlich um etwa 369.100 € unter dem Mindestbestand liegen.

5.2.6. Kreisumlage

Der Kreisumlagehebesatz betrug im Jahr 2006 53,4 v. H.. Für jede kreisangehörige Kommune, die

mit dem Landkreis Celle eine Heranziehungsvereinbarung zur Durchführung von Aufgaben der

Grundsicherung für Arbeitssuchende nach dem Sozialgesetzbuch Teil II (SGB II) abgeschlossen

hatte, reduzierte sich der Hebesatz auf 52 v. H.. Ab dem Jahr 2007 werden diese Aufgaben vom

Landkreis insgesamt wieder selbst durchgeführt und keine Heranziehungsvereinbarungen mehr

geschlossen. Der Kreisumlagehebesatz wurde im Haushaltsplanentwurf damit zunächst für alle

kreisangehörigen Kommunen auf 53,4 v. H. festgesetzt.

Um die Symmetrie im Finanzgefüge zwischen Landkreis und kreisangehörigen Kommunen zu wahren,

wurde eine Senkung der Kreisumlage auf 53 v. H. beschlossen.

Damit hat der Landkreis Celle die Hebesätze gegenüber dem Vorjahr erneut leicht gesenkt. Zwei

weitere Landkreise haben im vergangenen Jahr ebenfalls gesenkt, zwei erhöht. Die Hebesätze der

einzelnen Landkreise im ehemaligen Regierungsbezirk Lüneburg für das Jahr 2007 sind in dieser

Tabelle aufgeführt (Stand: 08.03.2007):

30


Vorbericht Budgetierter Produkthaushalt 2007

Landkreis

Grundsteuer A

Grundsteuer B

Gewerbesteuer

Einkommensteueranteile

Umsatzsteueranteile

Schlüsselzuweisungen

Celle � 53,0 53,0 53,0 53,0 53,0 53,0

Cuxhaven � 52,5 52,5 52,5 52,5 52,5 52,5

Harburg � 51,9 51,9 51,9 51,9 51,9 51,9

Lüchow-Dannenberg � 56,0 56,0 56,0 56,0 56,0 60,0

Lüneburg � 54,5 54,5 54,5 54,5 54,5 54,5

Osterholz � 51,0 51,0 51,0 51,0 51,0 51,0

Rotenburg-Wümme � 54,0 54,0 54,0 54,0 54,0 54,0

Soltau-Fallingbostel � 54,0 54,0 54,0 54,0 54,0 54,0

Stade � 54,5 54,5 54,5 54,5 54,5 54,5

Uelzen � 55,0 55,0 55,0 55,0 55,0 55,0

Verden � 54,5 54,5 54,5 54,5 54,5 54,5

Durchschnitt ehem. Reg.Bez. � 53,7 53,7 53,7 53,7 53,7 54,1

Der Kreisumlagehebesatz von 53,0 v.H. ist somit gegenüber den Vorjahreswerten weiterhin unterdurchschnittlich

und nach wie vor am Rande des Erforderlichen angesiedelt. Dabei ist die ebenfalls

schwierige Lage der kreisangehörigen Städte, Gemeinden und Samtgemeinden berücksichtigt worden.

Zugleich ist aber zu bedenken, dass der Landkreis Celle neben den gesetzlichen Aufgaben im Sinne

des § 2 NLO noch zahlreiche freiwillige Leistungen für seine kreisangehörigen Kommunen erbringt.

Darunter fallen u. a. Aufgaben aus folgenden Bereichen:

1. Veröffentlichungen im Amtsblatt ca. 3.000 €

2. Frauenförderung/Gleichstellungsarbeit ca. 16.500 €

3. Informationsverarbeitung ca. 567.200 €

4. Personalabrechnung extern ca. 164.000 €

5. Rechnungsprüfung ca. 126.000 €

6. Kreisfahrbücherei ca. 258.600 €

7. Museumsförderung ca. 174.300 €

8. Zahlung an Tierheime für Unterbringung der Fundtiere ca. 60.000 €

9. Regionale Wirtschaftsförderung ca. 260.300 €

10. Denkmalschutz ca. 700 €

Gesamtsumme ca. 1.630.600 €

In der Aufstellung nicht beziffert wurde die weitere Besonderheit, dass der Landkreis Celle als einer

der wenigen Kreise alleiniger Träger aller Schulen des Sekundarbereichs I und II ist.

31


Vorbericht Budgetierter Produkthaushalt 2007

5.2.7. Verpflichtungsermächtigungen

Der Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen für das Haushaltsjahr 2007 beträgt 6.177.000

€ und entfällt auf folgende Maßnahmen:

− Fachbudget 2 – Bildung, Sport, Zentrale Dienste

Beschaffungsstelle

• Neuanschaffung von Geräten und Büroeinrichtungsgegenständen 15.000 €

Allgemeine Schulverwaltung

• Vermögenswirksame Neuanschaffung von beweglichem Vermögen

o Realschulen 45.000 €

o Hauptschulen 40.000 €

o Gymnasien 60.000 €

o Berufsbildende Schulen 80.000 €

o Förderschulen 20.000 €

• Vermögenswirksame Neuanschaffung von Lehrmitteln

o Realschulen 275.000 €

o Hauptschulen 100.000 €

o Gymnasien 190.000 €

o Berufsbildende Schulen 400.000 €

o Förderschulen 40.000 €

Gebäudewirtschaft

• Schule für geistig Behinderte Celle, Einbau einer Lehrküche 60.000 €

• Schulanlage Wathlingen, Neueinrichtung einer Lehrküche 100.000 €

• Schulanlage Hambühren, Energetische Sanierung aller Gebäude und Austausch

der Heizungsanlage 1.030.000 €

• Christian-Gymnasium Hermannsburg, Grundsanierung der Gebäude 1.300.000 €

− Fachbudget 4 – Jugendhilfe

Kindertagesbetreuung

• Zuweisungen an Gemeinden zum Bau von Kindertagesstätten 230.000 €

− Fachbudget 6 – Planung, Bauen, Umwelt

Naturpark Südheide

• Umsetzung der Ziel 1 Projekte 500.000 €

Neubau, Erneuerung u. Unterhaltung v. Verkehrsflächen u. bes. Ingenieurbauten

• Ausbau der K 4, OD Hornbostel und freie Strecke 1.000.000 €

• Neubau und Sanierung von Radwegen an Kreisstraßen 692.000 €

Gesamtsumme 6.177.000 €

5.2.8. Personalausgaben

Die Personalausgaben haben sich gegenüber dem Vorjahr um etwa 1.500.000 € auf rund

26.500.000 € erhöht. Ursächlich hierfür ist im Wesentlichen der – nochmals – erhöhte Personalbe-

32


Vorbericht Budgetierter Produkthaushalt 2007

darf für die Aufgabe „Kosten der Unterkunft“, das voraussichtliche Weihnachtsgeld für die Beamten,

die Erhöhung der Krankenkassenbeiträge der Beschäftigten, sowie der Wegfall der Personalkostenerstattung

für die übernommenen ehemaligen Landesbeamten. Weitere Verschiebungen ergeben

sich durch Eintritte in die Freistellungsphase der Altersteilzeit, der Inanspruchnahme von Elternzeit

und Beurlaubung, der Wiederbesetzung von frei werdenden Stellen mit Nachwuchskräften sowie

durch Stellenhebungen aufgrund von Dienstposten- und Arbeitsplatzbewertungen. Abweichungen in

den Produkten kommen durch organisatorische Maßnahmen wie Umsetzungen und Verlagerung

von Stellen zustande. Die Abweichungen werden in den einzelnen Produkten erläutert.

Trotz der deutlichen Steigerung bleibt der Personalkostenansatz damit bewusst geringfügig unterfinanziert,

weil beispielsweise tariflich vereinbarte Einmalzahlungen nicht eingeplant sind. Personalkostenerstattungen,

z. B. durch die Bundesagentur für Arbeit für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in

Altersteilzeit, sind jedoch nicht berücksichtigt.

Der Anteil der Personalausgaben beträgt je Einwohner 145,55 € (Vorjahr 136,93 €).

5.3. Haushaltsdaten im Vergleich zum Vorjahr

Der Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2007 schließt im Vergleich zum Vorjahr wie folgt ab:

Haushalt 2007


Haushalt 2006


höher [+] / geringer [-]


Einnahmen Verwaltungshaushalt 188.147.300 173.332.900 +14.814.400

Ausgaben Verwaltungshaushalt 214.612.600 228.367.000 -13.754.400

Einnahmen Vermögenshaushalt 27.124.200 27.058.700 +65.500

Ausgaben Vermögenshaushalt 27.124.200 27.058.700 +65.500

Einnahmen Gesamthaushalt 215.271.500 200.391.600 +14.879.900

Ausgaben Gesamthaushalt 241.736.800 255.425.700 -13.688.900

33


Vorbericht Budgetierter Produkthaushalt 2007

5.4. Veränderungen im Verwaltungshaushalt

5.4.1. Fachbudget 1 – Steuerung

Das Fachbudget 1 stellt sich im Vergleich zum Vorjahr wie folgt dar:

Einnahmen/Ausgaben Haushalt 2007 Haushalt 2006 höher [+] / geringer [-]

Einnahmen 625.900 249.800 +376.100

Ausgaben 7.297.100 6.793.900 +503.200

Belastung durch

Fachbudget 1 -6.671.200 -6.544.100 +127.100

Repräsentation und Veranstaltungen

In diesem Jahr wird wieder ein Sommertreffen veranstaltet. Dabei wird die Selbstbeteiligung der

Gäste in Höhe von 9.000 € (ca. 600 Personen x 15 €) eingeplant.

Wahlen

Im Jahr 2007 finden keine allgemeinen Wahlen statt. Deshalb konnte der Ausgabeansatz um ca.

122.100 € vermindert werden.

Personalbetreuung

Unter diesem Produkt wird das nach dem TVöD vorgesehene „leistungsbezogene Entgelt“ mit zusätzlich

195.000 € eingeplant sowie eine Einnahme von 265.000 Euro von der VBL. Diese hat dem

Landkreis Celle das in 2006 gezahlte Sanierungsgeld erstattet, da eine Neuberechnung aufgrund

einer verspätet genehmigten Satzung eine Überzahlung ergeben hat. Dazu kommt erstmals direkt

bei diesem Produkt die Abrechnung von Ein-€-Kräften mit ca. 100.000 € in Einnahme und Ausgabe.

NKR-Projekt

Dieses Produkt umfasst die Umstellung des Haushalts- und Rechnungswesens von der Kameralistik

auf das Neue Kommunale Rechnungswesen (NKR) zum 01.01.2008. Die Umstellung des Haus-

halts- und Rechnungswesens von der Kameralistik auf die Doppik wird verwaltungsübergreifend in

Koordination und Zusammenarbeit mit den kreisangehörigen Städten und Gemeinden geplant und

durchgeführt. Im Haushaltsjahr 2007 werden umfangreiche Schulungen notwendig sein, um sowohl

die theoretischen Grundlagen zu vermitteln als auch den bestmöglichen Einsatz der Software sicher

zu stellen, was im Ergebnis Mehrausgaben von knapp 142.300 € bedeutet.

Fachbudget 1 gesamt

Insgesamt ergibt sich durch weitere Mehreinnahmen von 2.100 € und Mehrausgaben von 188.000 €

in den übrigen Produkten im Fachbudget 1 ein Mehrbedarf gegenüber dem Vorjahr von 127.100 €.

34


Vorbericht Budgetierter Produkthaushalt 2007

5.4.2. Fachbudget 2 – Bildung, Sport, Zentrale Dienste

Das Fachbudget 2 stellt sich im Vergleich zum Vorjahr wie folgt dar:

Einnahmen/Ausgaben Haushalt 2007 Haushalt 2006 höher [+] / geringer [-]

Einnahmen 1.723.300 1.898.700 -175.400

Ausgaben 31.092.500 28.569.100 +2.523.400

Belastung durch

Fachbudget 2 -29.369.200 -26.670.400 +2.698.800

Zentrale Steuerung der Schulen

Im Haushalt 2007 werden im Vorgriff auf die neue Haushaltssystematik große Kostenblöcke, die

zuvor in diesem Produkt veranschlagt wurden, direkt bei den Produkten der einzelnen Schulformen

ausgewiesen. Künftig werden folgende Kosten bei den Produkten der Schulformen – für das Fach-

budget neutral – abgebildet:

a) Aufwendungen für die gesetzliche Schülerunfall- und Haftpflichtversicherung 695.000 €

b) Schulrestkostenzahlungen an private Schulträger von Förderschulen 380.000 €

c) Gastschulbeiträge an auswärtige Schulträger Berufsbildender Schulen 380.000 €

d) Betriebskostenzahlungen für die Mitnutzung von Schulanlagen der Städte, Gemeinden

und Samtgemeinden 3.498.000 €

Schülerbeförderung

Im Jahr 2006 sind die ÖPNV-Tarife um rd. 4% angehoben worden. Dies führt zu einer Kostensteigerung

von rd. 120.000 €. Für das Jahr 2007 wird mit einer weiteren Tariferhöhung gerechnet.

ÖPNV

Aufgrund der vom Bund angekündigten Kürzung der Regionalisierungsmittel reduzieren sich die

Einnahmen und Ausgaben um jeweils 52.000 €.

Zentrale Dienste

Gerichts- und Anwaltskosten wurden bisher für die gesamte Kreisverwaltung bei diesem Produkt

veranschlagt. Ab dem Haushaltsjahr 2007 werden diese Aufwendungen den die Kosten verursa-

chenden Produkten zugeordnet. Es ergeben sich deshalb bei diesem Produkt Minderausgaben in

Höhe von 49.500 €.

Gebäudewirtschaft

Im Vorgriff auf die Einführung der Doppik im Haushaltsjahr 2008 werden hier neben einem Pauschalansatz

in Höhe von 2.078.700 € für alle Gebäude erstmalig auch einzelne Sanierungs- und

Reparaturmaßnahmen in Höhe von insgesamt 1.670.000 € veranschlagt. Sie dienen ausschließlich

der Werterhaltung und werden deshalb aus dem Vermögens- in den Verwaltungshaushalt verlagert.

Für die Energiebewirtschaftung der Gebäude und die Grundstücks- und Gebäudeunterhaltung sind

Mehrkosten von 352.300 € eingeplant. Dabei konnten die Kosten der Gebäudereinigung durch

günstige Ausschreibungsergebnisse um 175.500 € gesenkt werden. Hinzu kommt die jährliche Ra-

35


Vorbericht Budgetierter Produkthaushalt 2007

tenzahlung an den Investor für die Werklohnstundung des Gymnasiums Lachendorf, 2007 erstmalig

in der vollen Höhe von 992.700 €.

Fachbudget 2 gesamt

Insgesamt ergibt sich durch weitere Mindereinnahmen von 123.400 € und Minderausgaben von

510.100 € in den übrigen Produkten im Fachbudget 2 ein Mehrbedarf gegenüber dem Vorjahr von

2.698.800 €.

5.4.3. Fachbudget 3 – Soziales und Gesundheit

Das Fachbudget 3 stellt sich im Vergleich zum Vorjahr wie folgt dar:

Einnahmen/Ausgaben Haushalt 2007 Haushalt 2006 höher [+] / geringer [-]

Einnahmen 60.697.000 61.527.400 -830.400

Ausgaben 100.634.600 100.322.600 +312.000

Belastung durch

Fachbudget 3 -39.937.600 -38.795.200 +1.142.400

Leistungen nach dem SGB II

Der Landkreis beendet die Heranziehung der Gemeinden für den Bereich der Kosten der Unterkunft

und übernimmt zum 01.01.2007 die zentrale Bearbeitung der Kosten der Unterkunft an den Standor-

ten der Agentur für Arbeit in Celle und Hermannsburg mit eigenem Personal. Die Personalkosten

sowie der sächliche Verwaltungs- und Betriebsaufwand und die Geschäftsausgaben steigen um

knapp 630.000 €; die bisher anfallenden Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushaltes

werden künftig als Ausgaben für das Produkt nachgewiesen. Insgesamt sinkt der Zuschussbedarf

dieses Produkts gegenüber der Planung des vergangenen Jahres um etwa 1.116.000 €. Die Plan-

zahlen 2006 waren zu hoch und wurden zwischenzeitlich angepasst.

Leistungen bei Pflegebedürftigkeit

Im Vergleich zum Vorjahr wird der Zuschussbedarf an die Stadt Celle voraussichtlich geringer aus-

fallen. Ein Teil davon wird allerdings von einen erhöhten Zuschussbedarf durch die Hilfen in Einrich-

tungen des Landkreises aufgezehrt, sodass im Ergebnis eine Budgetentlastung von knapp 540.000

€ erwartet wird.

Grundsicherungsleistungen im Alter und bei Erwerbsminderung

Bei der Aufstellung des Haushaltes 2006 wurde davon ausgegangen, dass die Grundsicherungsleis-

tungen im Alter und bei Erwerbsminderung durch das SGB II deutlich zurückgehen würden. Dies ist

jedoch nicht in dem erhofften Umfang eingetroffen. Bei der Haushaltsplanung 2007 wurde diese

Einschätzung korrigiert. Das Budget wird dadurch gegenüber der Vorjahresplanung um knapp

916.000 € zusätzlich belastet.

36


Vorbericht Budgetierter Produkthaushalt 2007

Leistungen nach dem SGB XII außerhalb von Einrichtungen

Auch in diesem Produkt wurde davon ausgegangen, dass die Leistungen im Jahr 2006 deutlich zurückgehen

würden. Es wurde bei den Hilfen außerhalb von Einrichtungen durch die Einführung des

SGB II sogar mit einem Rückgang in ganz erheblichem Maße gerechnet. Diese Einschätzung hat

sich nicht bewahrheitet, was bei der Haushaltsplanung 2007 berücksichtigt wurde. Der Budgetbe-

darf in diesem Produkt steigt gegenüber der Vorjahresplanung um etwa 1.150.000 €.

Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz

Die Zahl der Asylbewerber ist weiterhin leicht sinkend. Für die Leistungen bei diesem Produkt bedeutet

dies einen um knapp 320.000 € geringeren Zuschussbedarf. Der Rückgang des Zuschusses

korrespondiert mit dem Rückgang der Krankenhilfekosten.

Leistungen bei Behinderung

Durch die Änderung der Quoteneinteilung im „Quotalen System“ (System der prozentualen Aufteilung

der Gesamtaufwendungen zwischen Land und Kommunen) von bisher 78% Erstattung durch

das Land als überörtlichem Träger der Sozialhilfe auf nunmehr nur noch 72% verringern sich die

Abschläge im Vergleich zum Vorjahr.

Im Haushaltsjahr 2007 lässt die Ausgabenentwicklung die Hoffnung zu, dass die Abrechnung 2006

im Quotalen System eine Nachzahlung ergeben könnte. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass

die aktuelle Quote von 28 % gehalten werden kann und die Entwicklung der ersten 3 Quartale 2006

sich so fortsetzt. Unter diesen Voraussetzungen könnte sich eine Nachzahlung von 1,3 Mio. € erge-

ben. Dieser Betrag wurde trotz aller Unwägbarkeiten vorsorglich für das Haushaltsjahr 2007 als zu-

sätzliche Einnahme mit eingeplant.

Hinsichtlich des strukturellen Ergebnisses für 2007 besteht noch die Unsicherheit, ob aus dem Quotalen

System mit Mehreinnahmen aus Abschlagszahlungen von 1,75 Mio. € gerechnet werden kann.

Die bisher vorliegenden vorläufigen Zahlen lassen ein solches Ergebnis vermuten, allerdings wird

eine Entscheidung erst Ende Juni 2007 zu erwarten sein. Von einer Einstellung des Betrages in den

Haushalt wurde abgesehen, da angesichts des guten Ergebnisses der Vorjahre eine Absenkung der

Quote nicht auszuschließen ist.

Durch die Änderung des Landesblindengeldgesetzes zum 01.01.2007 wird das Landesblindengeld

auch für über 27-jährige Blinde wieder eingeführt. Dies führt zu Ausgaben und Einnahmen in Höhe

von je 530.000 €.

In der Summe ergibt sich durch höhere Ausgabeansätze ein gegenüber der Planung 2006 um gut

1.800.000 € erhöhter Budgetbedarf.

Leistungen des Wohngeldes

Mit dem Rückgang der Fallzahlen im diesem Produkt wird eine Verminderung der Einnahmen und

Ausgaben um gut 42% erwartet, was eine Budgetentlastung von knapp 178.000 € bedeutet.

Sozialamt gesamt

Durch weitere Veränderungen in den übrigen Produkten mit Mindereinnahmen von 828.400 € und

Mehrausgaben von 354.200 € ergibt sich für den Landkreis im Sozialamt insgesamt ein Mehrbedarf

gegenüber dem Vorjahr von 1.182.600 €.

37


Vorbericht Budgetierter Produkthaushalt 2007

Regeluntersuchungen in Kindergärten und Schulen

Auf die gesetzlich nicht vorgeschriebene Untersuchung von Kindern der 4. Klassen wurde mit Beginn

des Schuljahres 2006/2007 verzichtet. Für das Jahr 2007 ergeben sich Einsparungen von etwa

18.000 €.

Gesundheitsamt gesamt

In diesem Bereich wird es bei den weiteren Produkten voraussichtlich keine wesentlichen Veränderungen

gegenüber dem Vorjahr geben. Der Zuschussbedarf verringert sich in der Summe der Pro-

dukte leicht um 2,3% bzw. 40.200 €.

5.4.4. Fachbudget 4 – Jugendhilfe

Das Fachbudget 4 stellt sich im Vergleich zum Vorjahr wie folgt dar:

Einnahmen/Ausgaben Haushalt 2007 Haushalt 2006 höher [+] / geringer [-]

Einnahmen 3.051.800 2.682.000 +369.800

Ausgaben 24.284.500 26.389.500 -2.105.000

Belastung durch

Fachbudget 4 -21.232.700 -23.707.500 -2.474.800

Hilfen zur Erziehung einschließlich Inobhutnahmen und Versorgung in Notsituationen

Als Alternative zur Heimerziehung wurden Konzepte für kostengünstigere Lösungen entwickelt. So

konnten z. B. erste Sonderpflegestellen gewonnen werden. In der Umsetzung der Hilfen wird ver-

stärkt auf präventive Maßnahmen gesetzt. Im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten wird das

neue Gesamtkonzept der präventiven Hilfen gemeinsam mit freien Trägern der Jugendhilfe umge-

setzt. Das präventive Gesamtkonzept sieht unter anderem soziale Gruppenangebote in den Ge-

meinden Eschede, Wathlingen, Lachendorf, Eicklingen, Hambühren, Unterlüß, Bergen und Winsen

vor. Damit kann die Gesamtzahl betreuter Kinder und Jugendlicher von bisher 30 auf 180 erhöht

werden.

Trotz zu erwartender Ausgaben für die Gruppenangebote in Höhe von 713.000 €, die durch geplante

Ausgabenreduzierungen bei den Leistungen "Heimerziehung" und "Erziehung in einer Tages-

gruppe" gedeckt werden sollen, reduzieren sich die Ausgaben in diesem Produkt um 2.208.300 €.

Hinzu kommen Mehreinnahmen von 348.700 €, sodass das Produkt gegenüber dem Vorjahr um ca.

2.557.000 € entlastet wird.

Fachbudget 4 gesamt

In den weiteren Produkten sind die Veränderungen dieses Fachbudgets bei einem Ausgabevolumen

von 24.284.500 € moderat. Insgesamt ergibt sich durch Mehreinnahmen von 21.100 € und Mehr-

ausgaben von 103.300 € in den übrigen Produkten im Fachbudget 4 eine Entlastung gegenüber

dem Vorjahr von 2.474.800 €.

38


Vorbericht Budgetierter Produkthaushalt 2007

5.4.5. Fachbudget 5 – Ordnung

Das Fachbudget 5 stellt sich im Vergleich zum Vorjahr wie folgt dar:

Einnahmen/Ausgaben Haushalt 2007 Haushalt 2006 höher [+] / geringer [-]

Einnahmen 11.629.900 11.800.600 -170.700

Ausgaben 10.819.800 10.679.200 +140.600

Entlastung durch

Fachbudget 5 +810.100 +1.121.400 -311.300

Trotz leicht erhöhter Zuschussbedarfe in den Budgets des Ordnungsamtes und des Amtes für Veterinärangelegenheiten

und Verbraucherschutz trägt das Fachbudget 5 auch im Haushaltsjahr 2006

im Verwaltungshaushalt mit 810.100 € zur Entlastung des Gesamthaushaltes bei.

Rettungswesen

Im Rahmen der Einführung der Doppik im Haushaltsjahr 2008 ist die Ausgliederung dieses Produktes

aus dem Produkthaushalt vorgesehen. Gegenüber dem Jahr 2006 steigen die Einnahmen und

Ausgaben um knapp 45.000 € bzw. 0,8%.

Überwachung des ruhenden und fließenden Verkehrs

Die Bußgeldeinnahmen sinken um 230.000 €, da sich nach der Installation von weiteren Geschwindigkeitsmessanlagen

an Unfallschwerpunkten im Landkreis Celle erfreulicherweise ein insgesamt

sinkendes Geschwindigkeitsniveau eingestellt hat. Dazu kommen gewisse „Gewöhnungseffekte“ bei

ortskundigen Verkehrsteilnehmern. Diese Mindereinnahmen werden voraussichtlich durch die Inbe-

triebnahme einer neuen Überwachungsanlage nicht aufgefangen.

Lebensmittelüberwachung

Zur Sicherung des hohen Niveaus der Lebensmittelüberwachung befindet sich auf Ebene des Landes

Niedersachsen ein Qualitätsmanagement im Aufbau. Die entsprechenden Maßnahmen, ver-

bunden mit Mehrausgaben von 38.000 €, werden auch im Landkreis Celle schrittweise umgesetzt.

Tierkörperbeseitigung

Weiterhin besteht landes- und bundesweit Unsicherheit hinsichtlich der umsatzsteuerlichen Bewertung

von Defiziterstattungen an die Unternehmen. Es ist zu erwarten, dass ab dem Jahr 2006 erst-

malig (vorläufig) Umsatzsteuer an die Tierkörperbeseitigungsanstalt für die von ihr erbrachten Leis-

tungen zu entrichten ist. Eine finanzgerichtliche Klärung des Sachverhalts kann sich über mehrere

Jahre hinziehen. Hierdurch entstehen Mehrkosten für 2007 von 31.000 €, denen eine entsprechend

höhere Erstattung durch die Tierseuchenkasse gegenübersteht. Dazu kommt eine zu erwartende

Nachzahlung für 2006 in Höhe von 26.100 €.

39


Vorbericht Budgetierter Produkthaushalt 2007

Fachbudget 5 gesamt

Insgesamt stehen durch weitere Veränderungen in den übrigen Produkten Mindereinnahmen von

170.700 € Mehrausgaben von 140.600 € gegenüber, so dass sich die Entlastung durch das Fach-

budget gegenüber dem Vorjahr um 311.300 € auf 810.100 € verringert.

5.4.6. Fachbudget 6 – Planung, Bauen, Umwelt

Das Fachbudget 6 stellt sich im Vergleich zum Vorjahr wie folgt dar:

Einnahmen/Ausgaben Haushalt 2007 Haushalt 2006 höher [+] / geringer [-]

Einnahmen 1.741.200 1.484.100 +257.100

Ausgaben 6.146.300 5.763.500 +382.800

Belastung durch

Fachbudget 6 -4.405.100 -4.279.400 +125.700

Regionale Wirtschaftsförderung

Durch die Umsetzung der neuen Förderperiode der EU 2007 - 2013 hat der Landkreis Celle als zukünftiges

Ziel-1-Gebiet die einmalige Möglichkeit, eine Projektförderung bis zu einer Höhe von 75%

zu erhalten. Aufgrund der zeitlichen Vorgaben werden sich diese Projekte nicht mehr im Jahr 2007,

sondern erst 2008 in Einnahmen und Ausgaben auswirken. Daher sind für Projekte im Rahmen der

25%-Kofinanzierung nur landkreiseigene Mittel in Höhe von 6.300 € für die Erstellung von Konzep-

ten eingestellt.

Regionale Raumordnung

In diesem Produkt sind Kosten in Höhe von 45.000 € für die Erstellung eines digitalen Bauleitplan-

auskunftssystems enthalten. Durch dieses Auskunftssystem können z. B. Bauanträge, Stellungnahmen

und insbesondere telefonische Anfragen zu unterschiedlichsten Fragen des Baurechts

schneller bearbeitet werden. Mittelfristig sollen die Pläne im Internet veröffentlicht werden, so dass

Bürgerinnen und Bürger unmittelbar Auskunft zur Bebaubarkeit von Grundstücken erhalten können.

Naturpark Südheide

Für mögliche Ziel 1-Projekte im Jahr 2007 werden 26.500 € als Eigenbeteiligung veranschlagt. Zusätzlich

werden für das Jahr 2007 Verpflichtungsermächtigungen in Höhe von 500.000 € eingestellt,

die voraussichtlich im Jahre 2008 zur Auszahlung kommen, davon 125.000 € als Eigenanteil des

Landkreises.

Kreisstraßenmeisterei

Durch die Einführung von Feuchtsalz und die damit verbundene Streustreckenverlängerung soll ein

Winterdienstbezirk eingespart werden. Durch diese Maßnahme und die Mitnutzung des Bauhofes

der Gemeinde Hermannsburg verbunden mit der Aufgabe des Bauhofes Bergen werden Einsparun-

gen von zusammen 64.000 € erwartet.

40


Vorbericht Budgetierter Produkthaushalt 2007

Fachbudget 6 gesamt

Insgesamt stehen durch weitere Veränderungen in den übrigen Produkten Mehreinnahmen von

257.100 € Mehrausgaben von 382.800 € gegenüber, so dass sich im Ergebnis ein Mehrbedarf ge-

genüber dem Vorjahr von 125.700 € ergibt.

5.4.7. Fachbudget 7 – Allgemeine Deckungsmittel

Das Fachbudget 7 stellt sich im Vergleich zum Vorjahr wie folgt dar:

Einnahmen/Ausgaben Haushalt 2007 Haushalt 2006 höher [+] / geringer [-]

Einnahmen 108.678.200 93.690.300 +14.987.900

Ausgaben 34.337.800 49.849.200 -15.511.400

Entlastung durch

Fachbudget 7 +74.340.400 +43.841.100 +30.499.300

Finanzausgleich / Schlüsselzuweisungen

Zu dieser Leistung gehören die Einnahmen aus dem Finanzausgleich, die Ausgaben für die Umlage

nach dem Krankenhausfinanzierungsgesetz und die Erstattung für die Unterhaltung der freien Strecken

an die Stadt Celle. Die Finanzausgleichsmasse ist um zusätzliche 75 Mio. € erhöht worden. In

dem neuen Verteilungsschlüssel werden die Änderungen der Soziallasten durch Hartz IV sowie ein

demographischer und ein Flächenfaktor berücksichtigt.

Gegenüber dem Vorjahr steigen die Schlüsselzuweisungen um 8.257.100 € und die Investitionszu-

weisungen um 1.158.400 €, die Zuweisungen für den übertragenen Wirkungskreis sinken um

414.400 €.

Kreisumlage

Der Landkreis Celle wird ab 2007 keine Heranziehungsvereinbarung über die Durchführung von

Aufgaben der Grundsicherung für Arbeitssuchende nach dem Sozialgesetzbuch, Zweites Buch

(SGB II) abschließen und die Aufgabe selbst wahrnehmen. Für alle kreisangehörigen Kommunen

gilt somit ab 2007 der – leicht um 0,4 v. H. gesenkte – Hebesatz von 53,0 v. H.. Insgesamt werden

Mehreinnahmen von 7.857.900 € erwartet.

Dividenden und Rückerstattung der Kapitalertragssteuer

Die Dividende der SVO Energie GmbH und der E.on Avacon AG machen mit 2.224.900 € bzw.

151.000 € den größten Einnahmeanteil in den Ansätzen aus.

Für die Kreismusikschule (Betrieb gewerblicher Art/BgA) ist im Haushaltsjahr 2007 eine Erstattung

der Kapitalertragsteuer (einschl. Erstattung Solidaritätszuschlag) für 2006 in Höhe von 872.500 €

eingeplant. Darüber hinaus ist der Landkreis Celle nach § 20 Abs. 1 Einkommenssteuergesetz

(EStG) kapitalertragsteuerpflichtig.

Die Gewinnausschüttung der Sparkasse Celle ist mit 700.000 € eingeplant. In den Ausgaben ist

auch die Kostenerstattung an den Zweckverband Abfallwirtschaft in Höhe von 93.200 € enthalten.

Ein Verlustausgleich an die OHE ist nicht mehr eingeplant.

41


Vorbericht Budgetierter Produkthaushalt 2007

Abwicklung der Vorjahre

Aufgrund der Jahresrechnungsergebnisse wurde zur Deckung der Soll-Fehlbeträge der Vorvorjahre

(Ist 2003 + Ist 2004, das Ist 2005 ergab einen Überschuss) ein Betrag in Höhe von 22.915.400 €

(11.495.600 € + 11.419.800 €) veranschlagt. Die Deckung des Soll-Fehlbetrages aus dem Vorjahr

ist in Höhe des vorläufigen Rechnungsergebnis von 2.950.800 € berücksichtigt.

42


Vorbericht Budgetierter Produkthaushalt 2007

5.5. Schwerpunkte des Vermögenshaushalts

Einnahmen/Ausgaben Haushalt 2007 Haushalt 2006 Mehr/Weniger

Einnahmen 27.124.200 27.058.700 +65.500

Ausgaben 27.124.200 27.058.700 +65.500

+0 +0 +0

Unter Ausnutzung möglichst günstiger – auch kurzfristiger – Finanzierungsmöglichkeiten ist in den

Einnahme- und Ausgabeansätzen jeweils ein Betrag von 10.926.700 € zur Umschuldung

berücksichtigt.

Besonders hervorzuheben sind die folgenden investiven Maßnahmen:

5.5.1. Gebäudewirtschaft Schulbereich

Für unbedingt notwendige Erweiterungs- und Erneuerungsmaßnahmen an Schulen sind insgesamt

3.745.500 € vorgesehen. Hervorzuheben sind der Austausch der Heizungsanlage und die energetische

Sanierung aller Gebäude der Schulanlage Hambühren (1.133.000 €) und die Grundsanierung

der Gebäude des Christian-Gymnasium Hermannsburg (1.065.000 €). Dazu kommen weitere elf

Maßnahmen mit einem Volumen von zusammen 973.100 € (s. 5.5.6).

5.5.2. Mitfinanzierung der Ortsumgehung Celle

Der Kreistag des Landkreises Celle hat im Juli 2005 die Mitfinanzierung der Ortsumgehung Celle in

Höhe von 4.000.000 € beschlossen und die Mittel bereitgestellt. Davon wird in den Jahren 2007 und

2008 jeweils ein Betrag von 2.000.000 € kassenwirksam. Der seit Jahren geforderte Bau der Ortsumgehung

wird bessere Rahmenbedingungen schaffen und dadurch die Wirtschaftskraft der Region

nachhaltig stärken und einem weiteren Gewerbesteuerabfall entgegenwirken. Gerade für den strukturschwachen

Nordosten des Landkreises eröffnet die Ostumgehung langfristig Chancen für eine

Verbesserung der wirtschaftlichen Situation durch die Ansiedlung gewerblicher Betriebe. Hierfür ist

als Grundvoraussetzung die Umsetzung des ersten Bauabschnittes für Stadt und Landkreis von

sehr großer Bedeutung.

5.5.3. Ziel 1-Förderung

Zusammen mit den anderen Landkreisen des ehemaligen Regierungsbezirkes Lüneburg ist der

Landkreis Celle von 2007 bis 2013 als Fördergebiet vorgesehen.

Gefördert werden soll vor allem der Tourismus im Nordkreis mit dem Naturpark Südheide und entlang

des Flusslaufes der Aller. Geplant ist die Aufwertung des Naturparks Südheide. Radwege sollen

ausgebaut, ein attraktives Wanderwegenetzes entwickelt, Informations- und Anlaufstellen verbessert

oder zusätzlich geschaffen werden, ein barrierefreier Rundwanderweg für Rollstuhlfahrer

eingerichtet, Wanderkarten erstellt, Grill- und Parkplätze modernisiert sowie Radtouren weiterentwickelt

und beschildert werden.

Einen wesentlichen Schwerpunkt soll ein Projekt mit dem Titel „Flusserlebnis Aller“ einnehmen. Dieses

touristische Großprojekt, bei dem der Landkreis Celle federführend ist, bezieht auch die Landkreise

Soltau-Fallingbostel und Verden mit ein. Gemeinsam sollen wasser- und radtouristische Projekte

rund um die Aller vorangetrieben werden. Sanfter Motorboot-, Kanu- und Angeltourismus sol-

43


Vorbericht Budgetierter Produkthaushalt 2007

len genauso Vorrang genießen wie der Ausbau der Hafenanlage in Celle und der Neubau von Anlegestellen

entlang der Aller.

Die vorgestellten Projekte und ihre inhaltliche Ausgestaltung befinden sich in einer Phase der Vorplanung

und sind insoweit als vorläufig anzusehen. Da mit der Bekanntgabe der zu fördernden Projekte

erst in der zweiten Jahreshälfte gerechnet werden kann, werden der Beginn und die haushaltsmäßige

Abwicklung frühestens im Jahr 2008 erfolgen.

5.5.4. Erneuerung des lokalen Netzes der Kreisverwaltung

Als Vermögenserwerb für 2007 sind u. a. die Erneuerung des Datenleitungsnetzes in den Gebäuden

der Kreisverwaltung und die Umstellung des verteilten Serverbetriebs auf ein zentrales Speichersystem

eingeplant.

Zur Aufrechterhaltung des Netzwerk-Betriebs gehören die Überwachung und Wartung des lokalen

Netzes (LAN) und der Weitverkehrsnetze (WAN) einschließlich der zugehörigen Hard- und Software.

Über das WAN sind die Erziehungsberatungsstelle, die Kfz-Zulassungs-Außenstelle in Bergen,

die Kreisstraßenmeisterei in Lachendorf, das Wasserlabor in Höfer und die Feuerwehrtechnische

Zentrale (FTZ) in Hambühren sowie alle kreisangehörigen Städte und Gemeinden angeschlossen.

Die Erneuerung des lokalen Netzes wird seit mehreren Jahren immer wieder verschoben.

Der derzeitige Serverbetrieb im Rechenzentrum ist für den steigenden Speicherbedarf durch den

Einsatz neuer komplexer Anwendungsverfahren nicht mehr ausreichend dimensioniert. Aus diesem

Grund muss der Betrieb auf ein zentrales Speichersystem (SAN) zur Speicherung und Archivierung

umfangreicher Datenbestände umgestellt werden.

5.5.5. Einnahmen

Zuführung vom Verwaltungshaushalt

Eine Zuführung vom Verwaltungshaushalt wird nur in Höhe der Pflichtzuführung erbracht, d. h. die

Zuführung erfolgt in Höhe der ordentlichen Tilgung von 3.566.300 €.

Rückfluss aus den Wohnungsbaudarlehen

Die Tilgung für die vom Landkreis als Investitionsförderungsmaßnahmen gewährten Wohnungsbaudarlehen

beträgt 122.000 €. Da keine neuen Wohnungsbaudarlehen mehr ausgegeben werden,

sind die Einnahmen aus Tilgungen rückläufig.

Verkaufserlöse

− Zentrale Dienste, Veräußerung eines Dienst-Kfz 5.000 €

− Kreisstraßen, Veräußerung von Grundstücken und von Kraftfahrzeugen 500 €

− Lutter-Schutzprogramm, Veräußerung von Grundstücken und Erlöse aus großflächigen

Holzverkäufen 8.000 €

Zuweisungen für eigene Investitionen des Landkreises

Der Landkreis erhält für seine eigenen Investitionen im Haushaltsjahr 2007 Zuweisungen von Bund,

Land und den Gemeinden und Gemeindeverbänden für folgende Bereiche:

44


Vorbericht Budgetierter Produkthaushalt 2007

− Zuweisun gen v om Bu nd 0 €

− Zuweisungen vom Land

Allgemeine Deckungsmittel (Fachbudget 7)

• Investitionszuweisung 4.449.000 €

Abwehrender Brandschutz (Fachbudget 5)

• Zuweisung aus der Feuerschutzsteuer 430.000 €

Gebäudewirtschaft Schulbereich (Fachbudget 2)

• (Einbau eines Personenaufzuges, Schule für geistig Behinderte Celle) 162.000 €

Neubau, Erneuerung u. Unterhaltung v. Verkehrsflächen und besondere

Ingenieurbauten (Fachbudget 6)

• Zuweisungen n. d. GVFG 739.500 €

Naturschutz und Landschaftspflege (Fachbudget 6)

• Zuweisungen vom Land für die Anlage von Kleingewässern 46.500 €

ÖPNV (Fachbudget 2)

• Zuweisung vom Land für ÖPNV – Infrastruktur der Gemeinden 300.000 €

Ziel 1-Förderung (Fachbudget 6)

• Zuweisung von EU-Mitteln (Ziel 1) 34.500 €

• Zuweisung von EU-Mitteln (Ziel 1 Naturpark Südheide) 0 €

• Zuweisung von EU-Mitteln (Ziel 1 Flusserlebnis Aller) 0 €

Kofinanzierungsrichtlinien (Fachbudget 6)

• Zuweisung aus EU-Mitteln 0 €

• Zuweisung der Stadt Celle 0 €

Zwischensumme 6.161.500 €

− Zuweisungen der Gemeinden und Gemeindeverbände

Neubau, Erneuerung u. Unterhaltung v. Verkehrsflächen und besonderen

Ingenieurbauten (Fachbudget 6)

• Erstattung von Straßenbau-/Radwegkosten durch die Gemeinden 0 €

− Zuschuss von privaten Unternehmen

Landschaftsschutz (Fachbudget 6)

• Ausgleichszahlung Ersatzmaßnahmen im Naturschutz 1.000 €

Bundesstraßen (Fachbudget 6)

• Spenden 800 €

Summe Einnahmen 6.176.800 €

Kreditaufnahme und -tilgung

Die Einnahmen des Vermögenshaushaltes reichen nicht aus, um die geplanten Investitions- und

Investitionsförderungsmaßnahmen im Vermögenshaushalt zu finanzieren, so dass der fehlende

45


Vorbericht Budgetierter Produkthaushalt 2007

Betrag über Kredite bereitgestellt werden muss. Vom Kreditmarkt sind im Haushaltsjahr 2006 Kredi-

te in einer Höhe von 6.169.900 € (ohne Umschuldungen) und von der Kreisschulbaukasse 162.500

€ eingeplant.

Dem gegenüber stehen die fälligen Tilgungszahlungen für ordentliche Kredite in Höhe von

2.600.000 € (ohne Umschuldungen) und an die Kreisschulbaukasse in Höhe von 966.300 €.

5.5.6. Ausgaben

Hoch- und Tiefbaumaßnahmen 5.405.500 €

Nach einer Prioritätenliste werden im Haushaltsjahr 2007 Maßnahmen durchgeführt, die keinen Aufschub

mehr dulden. Notwendige Straßenbaumaßnahmen sind ebenfalls in einem Bauprogramm

festgelegt und werden nach ihrer Dringlichkeit durchgeführt.

− Fachbudget 2 – Bildung, Sport, Zentrale Dienste

Gebäudewirtschaft Schulbereich

• Peter-Härtling-Schule für Lernhilfe Faßberg, Einrichtung einer Mensa 30.000 €

• Schule für geistig Behinderte Celle, Einbau eines Personenaufzuges 180.000 €

• Hermann-Ehlers-Realschule Bergen, Umbau von Lehrschwimmbecken,

Klassenräumen und Erweiterung um einen Klassenraum 210.000 €

• Realschule Westercelle, Erneuerung und Erweiterung der Sanitärräume in

der Sporthalle 250.000 €

• Schulanlage Lachendorf, Kauf von mobilen Klassenräumen 150.000 €

• Heinrich-Pröve-Realschule Winsen/Aller, Aufstellen von mobilen Klassenräumen

und Umbaumaßnahmen 116.500 €

• Schulanlage Hambühren, Energetische Sanierung aller Gebäude und Austausch

der Heizungsanlage 1.133.000 €

• Christian-Gymnasium Hermannsburg, Grundsanierung der Gebäude 1.065.000 €

• BBS I und BBS IV, Umbau in der Bäckerei 80.000 €

• Axel-Bruns-Schule, Erweiterung der Werkstätten für Holztechnik 375.000 €

• BBS III, Brandschutztechnische Ausstattung des Gebäudes 50.000 €

Zwischensumme 3.639.500 €

− Fachbudget 6 – Planung, Bauen, Umwelt

Landschaftsschutz

• Durchführung von Ersatzmaßnahmen (Naturschutz) 1.000 €

• Anlage von Kleingewässern (Naturschutz)

o FFH-Gebiet Aller 40.000 €

o Bockelskamp 6.500 €

• Lutter-Schutzprogramm 8.000 €

Zwischensumme 55.500 €

46


Vorbericht Budgetierter Produkthaushalt 2007

Heimatpflege

• Einrichtungen an Bodendenkmälern 500 €

Zwischensumme 500 €

Neubau, Erneuerung und Unterhaltung von Verkehrsflächen und besonderen

Ingenieurbauten

• Planungskosten für den Ausbau von Kreisstraßen und Radwegen 50.000 €

• Erneuerung von Fahrbahnbelägen 1.464.000 €

• Erneuerung von Brückenbauwerken 150.000 €

Zwischensumme 1.664.000 €

Ziel 1-Förderung

• Umsetzung der Ziel 1-Projekte 46.000 €

Zwischensumme 46.000 €

Summe Hoch- und Tiefbaumaßnahmen 5.405.500 €

Neuanschaffung v. bewegl. Vermögen u. Grundstücken 2.245.500 €

− Fachbudget 1 – Steuerung

Systemtechnik

• Neuanschaffung von beweglichem Vermögen 721.000 €

Zwischensumme 721.000 €

− Fachbudget 2 – Bildung, Sport, Zentrale Dienste

Schulbetrieb allgemein

• Neuanschaffung von beweglichem Vermögen

o Realschulen 25.000 €

o Hauptschulen 10.000 €

o Gymnasien 25.000 €

o Berufsbildende Schulen 30.000 €

o Förderschulen 15.000 €

Zwischensumme 105.000 €

• Neuanschaffung von Lehrmitteln

o Realschulen 155.000 €

o Hauptschulen 140.000 €

o Gymnasien 175.000 €

o Berufsbildende Schulen 270.000 €

o Förderschulen 125.000 €

Zwischensumme 865.000 €

Zwischensumme 970.000 €

47


Vorbericht Budgetierter Produkthaushalt 2007

Gymnasium Lachendorf

• Neuanschaffung von beweglichem Vermögen, Erstausstattung 106.000 €

Kreismedienzentrum

• Beschaffung von Medien und Vorführgeräten 8.500 €

Museen, Sammlungen, Ausstellungen

• Erwerb von Kunstgegenständen 1.000 €

Betrieb Kreismusikschule

• Neuanschaffung von beweglichem Vermögen und Lehrmitteln 24.000 €

Zentrale Dienste, Einkauf

• Neuanschaffung von Geräten und Büroeinrichtungsgegenständen 25.000 €

Zwischensumme 1.134.500 €

− Fachbudget 3 – Soziales und Gesundheit

Gesundheitsamt

• Neuanschaffung von beweglichem Vermögen 3.500 €

Zwischensumme 3.500 €

− Fachbudget 5 – Ordnung

Abwehrender Brandschutz

• Neuanschaffung von beweglichem Vermögen 59.100 €

Betrieb der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle (FEL/RLS)

• Neueinrichtung der Rettungsleitstelle 185.000 €

Straßenverkehrsamt

• Neuanschaffung von beweglichem Vermögen 20.000 €

Zwischensumme 264.100 €

− Fachbudget 6 – Planung, Bauen, Umwelt

Regionale Wirtschaftsförderung

• Neuaufstellung von Wegweisern 3.500 €

Neubau, Erneuerung und Unterhaltung von Verkehrsflächen und besonderen

Ingenieurbauten

• Grunderwerb 50.000 €

Kreisstraßenmeisterei

• Neuanschaffung von Werkzeugen und Geräten 54.700 €

Umweltlabor

• Vermögenswirksame Neuanschaffung 9.700 €

Bannetzer Moor / Meißendorfer Teiche

• Vermögenswirksame Neuanschaffung 4.500 €

Zwischensumme 122.400 €

Summe Neuanschaffungen 2.245.500 €

Investitionsmaßnahmen gesamt 7.651.000 €

48


Vorbericht Budgetierter Produkthaushalt 2007

Investitionsförderungsmaßnahmen 4.980.200 €

Der Landkreis Celle fördert im Haushaltsjahr 2007 Investitionsmaßnahmen Dritter (Gemeinden und

anderer Träger) in einer Gesamthöhe von 4.980.200 €. Die Weitergabe von Mitteln aus der Feuer-

schutzsteuer (344.000 €) und vom Land zur Förderung der ÖPNV-Infrastruktur (300.000 €) wird be-

achtet:

− Fachbudget 2 – Bildung, Sport, Zentrale Dienste

Sportförderung

• Zuschüsse für den Bau von Sportstätten 76.700 €

• Zuschüsse an Verbände und Vereine 20.000 €

ÖPNV

• Zuweisungen an Gemeinden zur Förderung der ÖPNV-Infrastruktur 164.000 €

• Zuschüsse an Verkehrsunternehmen zur Förderung der ÖPNV-

Infrastruktur 150.000 €

Zwischensumme 410.700 €

− Fachbudget 4 – Jugendhilfe

Kindertagesbetreuung

• Zuschüsse an freie Träger zum Bau von Kindertagesstätten 25.000 €

Offene und verbandliche Kinder- und Jugendarbeit einschließlich erzieherischer

Kinder- und Jugendschutz

• Zuschüsse an Verbände und Vereine (Freizeithilfen) 3.500 €

Zwischensumme 28.500 €

− Fachbudget 5 – Ordnung

Überwachung von Jagd und Fischerei

• Zuschuss an die Jägerschaft des Landkreises Celle e. V. 25.000 €

Katastrophenschutz

• Zuschüsse an Verbände 12.000 €

Abwehrender Brandschutz

• Zuweisungen für Feuerlöschzwecke (Land) 344.000 €

• Erstattung Personalkosten Brandschutz 26.900 €

Zwischensumme 407.900 €

− Fachbudget 6 – Planung, Bauen, Umwelt

Neubau, Erneuerung und Unterhaltung von Verkehrsflächen und besonderen

Ingenieurbauten

• Kostenanteile an Maßnahmen der Gemeinden und anderer Baulastträger

o Mitfinanzierung von Maßnahmen der Gemeinden an Kreisstraßen 52.800 €

o Mitfinanzierung der Ortsumgehung Celle 2.000.000 €

49


Vorbericht Budgetierter Produkthaushalt 2007

o Mitfinanzierung des Radwegebaus im Zuge der L 282 Lachtehausen

– Lachendorf 198.000 €

Zwischensumme 2.250.800 €

− Fachbudget 7 – Allgemeine Deckungsmittel

• Krankenhausumlage 1.882.300 €

Zwischensumme 1.882.300 €

Summe Investitionsförderungsmaßnahmen 4.980.200 €

50


6. Grundsätze der Gesamtverwaltung für 2007

Wirtschaftlich Handeln

Budget Produkt Handlungsschwerpunkte

Budget 1 Systemtechnik und Datenbank-

Administration, Verfahrensentwicklung

Budget 1 Systemtechnik und Datenbank-

Administration, Verfahrensentwicklung,

Telekommunikation

Budget 1 Systemtechnik und Datenbank-

Administration, Verfahrensentwicklung,

Telekommunikation

Budget 1 Systemtechnik und Datenbank-

Administration, Verfahrensentwicklung,

Telekommunikation

Budget 1 Systemtechnik und Datenbank-

Administration, Verfahrensentwicklung,

Telekommunikation

Budget 1 Systemtechnik und Datenbank-

Administration, Verfahrensentwicklung,

Telekommunikation

Budget 1 Systemtechnik und Datenbank-

Administration, Verfahrensentwicklung,

Telekommunikation

Einführung einer Portals-Lösung zur Optimierung der

Geschäftsprozesse in der Kreisverwaltung.

Erweiterung der elektronischen Archivie-rung um ein

Dokumenten - Management – System (DMS) im

Rahmen der Portals-Lösung.

Umstellung der Internet-Präsentationen auf ein

modernes Redaktionssystem (Content Management

System - CMS).

Aufbereitung zugesandter und elektronisch erstellter

Daten zur Weiterverarbeitung in den EDV-Verfahren

mittels Workflow im Rahmen der Portals-Lösung.

Elektronisches Auskunftsverfahren aus den

Einwohnermeldedateien im Landkreis Celle via

Internet.

Server-Konsolidierung: Umstellung des

Serverbetriebs im Rechenzentrum des Landkreises

Celle auf ein modernes netzwerkgebundes zentrales

Speichersystem (SAN / NAS).

Erneuerung der Leitungsnetze für die Daten- und

Sprach-Kommunikation in den Gebäuden der

Kreisverwaltung durch die Einrichtung einer

modernen und leistungsstarken Netzwerktechnologie.

Budget 2 Gebäudewirtschaft Grundsanierung der Schulanlage Hambühren,

energetische Sanierung sowie Abriss und Neubau

eines Klassenraumtraktes im Christian-Gymnasium

Hermannsburg.

Budget 3 Leistungen nach dem SGB II Im Bereich "Grundsicherung für Arbeitssuchende" ist

die Bearbeitung der "KdU" an zwei Standorten zu

organisieren. Hier ist insbesondere die Eingliederung

der gemeindlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

durchzuführen. Weiterhin ist es notwenig ein

neues EDV-Verfahren (Open ProSoz) einzusetzen.

Budget 3 Leistungen bei Pflegebedürftigkeit Durch einen Schiedsstellenspruch ist die Höhe der

Investitonsaufwändungen nach dem SGB XII für ein

kreisansässiges Altenpflegeheim festgesetzt

worden. Dieser Schiedsstellenspruch soll zum Anlass

für Verhandlungen mit den übrigen Einrichtungen der

stationären Altenpflege genommen werden.

51


Budget 3 Leistungen bei Behinderung Im Bereich der Eingliederungshilfe für behinderte

Menschen nehmen bei den ambulanten Hilfen bis-her

nur die psychosoziale Beratungsstelle im Ver-bund

mit Betreuern und den nachfragenden Perso-nen an

den Hilfeplankonferenzen teil. Das Sozial-amt ist nur

in Einzelfällen zur fernmündlichen Rück-sprache

hinzugezogen worden. Zur besseren Kostensteuerung

der einzelnen Fälle ist beabsichtigt, das

Sozialamt künftig verstärkt in die Konferenzen

einzubinden.

Budget 4 Alle Produkte im Jugendamt Einführung einer bereichsübergreifenden Jugendamtssoftware.

Budget 4 Hilfen zur Erziehung Nachhaltige Reduzierung der Anzahl der in Heimunterbringung

betreuten jungen Menschen,

insbesondere durch Schaffung kostengünstiger Alternativen,

wie etwa pädagogisch ausgerichteter

"Sonderpflegestellen" oder den Einsatz von

intensiven Hilfekonzepten bei drohender

Fremdunterbringung. Dabei werden die Hilfearten

einem engmaschigen Umsetzungscontrolling

unterzogen.

Budget 4 Hilfen zur Erziehung Kritische Überprüfung von Leistungsbeschreibungen,

Entgeltvereinbarungen, Kalkulationen und Verwendungsnachweisen,

sowie eigener Bewilligungsgrundsätze.

Budget 4 Hilfen zur Erziehung Um den Grad der Mitwirkung von Hilfeempfängern

nachhaltig zu erhöhen, sollen Hilfen, wo es pädagogisch

sinnvoll erscheint, von vorneherein ausdrücklich

befristet bewilligt werden.

Budget 4 Hilfen zur Erziehung Die bereits begonnene Entwicklung verbindlicher

Budget 4 Hilfen zur Erziehung

Qualitätsstandards für alle Hilfearten wird forciert.

Ausbau und Aufbau präventiv wirkender Projekte und

Angebotsformen.

Budget 4 Hilfen zur Erziehung Stärkere Einbeziehung der kreisangehörigen Kommunen

(außer: Stadt Celle), ihrer Jugendzentren und

sonstigen Einrichtungen in zukünftige örtliche

Budget 4 Offene und verbandliche Jugendarbeit

Jugendhilfeprojekte.

Weitere Förderung vereinsgebundener und kommunaler

Jugendpflege.

Budget 5 Lebensmittelüberwachung und

Tierseuchenbekämpfung

Entwicklung von Qualitäts-Management-Systemen.

Budget 6 Umweltlabor Optimierung des Laborbetriebes.

Budget 6 Kreisstraßenmeisterei Optimierung der Straßenmeisterei.

52


Bürgerfreundlichkeit weiter steigern

Budget Produkt Handlungsschwerpunkte

Budget 1 Systemtechnik und Datenbank-

Administration, Verfahrensentwicklung,

Telekommunikation

Budget 1 Systemtechnik und Datenbank-

Administration, Verfahrensentwicklung,

Telekommunikation

Verbesserung der Erreichbarkeit der

Kreisverwaltung durch die Erneuerung der Datenund

Sprach- Kommunikation.

Verknüpfung des Internet-Portals mit einem Formular-

Server.

Budget 4 Alle Produkte im Jugendamt Verstärkte Nutzung selbst erstellter Printmedien

(Broschüren, thematische Faltblätter) und der

Homepage des Landkreises Celle für die "niedrigschwellige

Beratung/Information", speziell über Aspekte

der Kinder- und Jugendhilfe.

Budget 4 Kindertagesbetreuung Einrichtung eines Familien- und Kinderservicebüros

als Anlaufstelle zur Koordination und Vermittung von

Kindertagesbetreuung, insbesondere

Kindertagespflege.

Budget 4 Kindertagesbetreuung Qualifizierung von Kindertagespflegepersonen,

Schaffung weiterer Betreuungsplätze in qualifizierter

Kindertagespflege für unter Dreijährige.

Budget 5 Zulassungen KFZ-Zulassung im Internet für Autohäuser und Zulassungsdienste.

Lebensqualität sichern

Budget Produkt Handlungsschwerpunkte

Budget 1 Frauenförderung/Gleichstellungsarbeit Arbeit mit Multiplikatorinnen steigern.

Budget 4 Kindertagesbetreuung Fortbildung des Fachpersonals der Kindertagesbetreuung

mit dem Schwerpunkt "Umsetzung des

Orientierungsplanes für Bildung und Erziehung",

weitere Intensivierung der Zusammenarbeit von

Kindertagesstätten und Grundschulen, fachliche

Beratung von Kindertagesstätten und Trägern von

Kindertagesstätten, Umsetzung des Sprachförderkonzepts,

Umsetzung des Tagesbetreuungsausbaugesetzes

(TAG) mit dem Ziel der Schaffung

weiterer Plätze in Kindertagesstätten für unter

Dreijährige.

Budget 5 Betrieb der Feuerwehr- und

Rettungsleitstelle (FEL/RLS)

Umsetzung einer Kooperation mit benachbarten

Leitstellen (Gifhorn, Lüneburg, Uelzen, Lüchow-

Dannenberg).

Budget 5 Tierkörperbeseitigung Inspektionen von Biogasanlagen

Budget 5 Tierseuchenbekämpfung Bekämpfung der Rinderkrankheit "Bovine Virus-

Budget 6 Maßnahmen zum Schutz oberirdischer

diarrhoe" (BVD)

Ausweisung des Überschwemmungsgebietes (ÜSG)

Gewässer und des Grundwassers Mittelaller

Budget 6 Natur- und Landschaftsschutz Staulegung der Lachte

Budget 6 Kreisstraßenmeisterei Fortführung der Zustandserfassung der Radwege

und Entwicklung eines Sanierungskonzeptes.

Budget 6 Naturpark Südheide Umsetzung der Ziel 1-Förderprojekte.

53


Wirtschaftsstruktur und Standortbedingungen stärken

Budget Produkt Handlungsschwerpunkte

Budget 2 ÖPNV Vergabe der Regionalisierungsmittel für den ÖPNV.

Budget 2 Zentrale Steuerung der Schulen Überprüfung der Hauptschulstruktur im Landkreis

Celle.

Budget 4 Kindertagesbetreuung Durchführung einer Informationsveranstaltung zur

Konzeption "Erfolgsfaktor Familie". Zielsetzung der

Konzeption: Unterstützung auch kleinerer Betriebe

bei der Schaffung familienfreundlicher

Arbeitsbedingungen.

Budget 6 Regionale Wirtschaftsförderung Begleitung und Umsetzung von Ziel 1-Projekten wie

z. B. Flusserlebnis Aller und Reitkonzept.

Budget 6 Regionale Wirtschaftsförderung Umsetzung des Existenzgründungsprojektes

Steuerung der Verwaltung verbessern

".garage ® ".

Budget Produkt Handlungsschwerpunkte

Budget 1 Kreistag und Sitzungsdienst Weitere Anbindung der Abgeordneten an die EDV.

Budget 1 Frauenförderung/Gleichstellungsarbeit Aktivitäten zum Aufbau gleichstellungsorientierter

Budget 1 Steuerungsunterstützung

Strukturen im Landkreis Celle verstärken.

E-Government beim Landkreis Celle

Budget 1 Steuerungsunterstützung Portallösung

Budget 1 Steuerungsunterstützung im Bereich Aufbau eines zentralen Controllings und eines de-

Finanzen

zentralen Controllings in Amt 40 und 43.

Budget 1 NKR-Projekt Gemeinsame Einführung des Neuen Kommunalen

Rechungswesen in Zusammenarbeit mit den kreisangehörigen

01.01.2008.

Gemeinden und der Stadt zum

Budget 3 Alle Produkte im Sozialamt Aufbau eines amtsinternen Controllings insbesondere

vor dem Hintergrund der Einführung NKR.

Budget 5 Rettungswesen Vorbereitung der Ausgliederung des Rettungswesens

aus dem allgemeinen Haushalt gemäß

Budget 6 Regionale Raumordnung

Prüfauftrag und Konzept.

Einführung eines digitalen Bauleitplankatasters.

54


Die Einnahme- bzw. Ausgabearten im Produkthaushalt enthalten die folgenden

Gruppierungen des kameralen Haushalts:

Einnahmearten

Steuern, allgemeine Zuweisungen

Steuern

Schlüsselzuweisungen

Sonstige allgemeine Zuweisungen

Allgemeine Umlagen/Kreisumlage

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb

Verwaltungsgebühren

Benutzungsgebühren und ähnliche Entgelte

Einnahmen aus Verkauf

Mieten und Pachten

Sonstige Verwaltungs- und Betriebseinnahmen

Bußgelder/Zwangsgelder usw.

Bußgelder, Verwarnungsgelder, Zwangsgelder

Mahngebühren, Säumniszuschläge

Erstattungen von Ausgaben des VWH

Kalkulatorische Einnahmen

Abschreibungen

Verzinsung des Anlagekapitals

Zuweisungen und Zuschüsse für laufende Zwecke

Einnahmen für das Produkt/ Ersatz von sozialen Leistungen

Ersatz von sozialen Leistungen außerhalb von Einrichtungen

Ersatz von sozialen Leistungen innerhalb von Einrichtungen

Sonstige Einnahmen

Zinseinnahmen

Gewinnanteile

Zuführung vom Vermögenshaushalt

Übertragungs- und Abschlussbuchungen

Sonstige Finanzeinnahmen

Einnahme- und Ausgabeartenplan

Verwaltungshaushalt

55

Gruppierung

0

02

04

06

07

1

10

11

13

14

15

26

26

26

16,19

27

270

275

17

24-25

24

25

20-23, 262-29

20

21

28

29

262-269


Ausgabearten

Personalausgaben

Aufwendungen für ehrenamtliche Tätigkeit

Dienstbezüge

Versorgungsbezüge

Beiträge zu Versorgungskassen

Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung

Beihilfen

Personalnebenausgaben

Deckungsreserve für Personalausgaben

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Unterhaltung der Grundstücke und baulichen Anlagen

Unterhaltung des sonstigen unbeweglichen Vermögens

Geräte, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände

Mieten und Pachten

Bewirtschaftung der Grundstücke und baulichen Anlagen

Haltung von Fahrzeugen

Besondere Aufwendungen für Bedienstete (u.a. Fortbildungskosten)

Sonstige Verwaltungs- und Betriebsausgaben

Steuern, Versicherungen, Schadensfälle

Geschäftsausgaben

Bürobedarf, Bücher, Zeitschriften, Post- und Fernmeldegebühren,

Öffentliche Bekanntmachungen, Dienstreisen, Sachverständigen-

und Gerichtskosten

Verfügungsmittel

Erstattungen von Ausgaben des VWH

Kalkulatorische Kosten

Abschreibungen

Verzinsung des Anlagekapitals

Zuweisungen und Zuschüsse

Verwaltungshaushalt

Ausgaben für das Produkt/Leistungen der Sozial- und Jugendhilfe

Leistungen an natürliche Personen außerhalb von Einrichtungen

Leistungen an natürliche Personen in Einrichtungen

Leistungen an Kriegsopfer und ähnliche Anspruchsberechtigte

Sonstige soziale Leistungen

Asylbewerberleistungsgesetz

Sonstige Ausgaben

Zinsausgaben

Inanspruchnahme aus Bürgschaften

Deckungsreserve

Zuführung zum Vermögenshaushalt

Deckung v. Soll-Fehlbeträgen, Übertragungs- u. Abschlussbuchungen

56

Gruppierung

4

40

41

42

43

44

45

46

47

50-64

50

51

52

53

54

55

56

57-63

64

65-66

65

66

67

68

680

685

71-72

73-79

73, 76

74, 77

75

78

79

8

80

84

85

86

89


Einnahmearten VMH

Einnahmen aus d. Veräußerung v. Sachen d. Anlagevermögens

Zuweisungen u. Zuschüsse f. Investitionen u. Investitionsförd.maßn.

Kredite

Sonstige Finanzeinnahmen

Ausgabearten VMH

Vermögenserwerb

Baumaßnahmen

Tilgung von Krediten

Zuweisungen und Zuschüsse für Investitionen

Sonstige Finanzausgaben

57

Gruppierung

34

36

37

30-33,35,39

Gruppierung

93

94,95,96

97

98

90,91,92,99


Regelungen zur Gestaltung und Bewirtschaftung des Produkthaushaltes

und der Budgets beim Landkreis Celle

Mit Einführung des Produkthaushalts 2002 wurde der Haushaltsplan des Landkreises

Celle in sieben Fachbudgets gegliedert. Unterhalb der Fachbudgets liegen

die Ämterbudgets.

Die Ausgaben werden den Einnahmen gegenübergestellt. Der jeweilige Finanzierungssaldo

wird festgeschrieben und den Fachbereichen bzw. Ämtern zur Verfügung

gestellt (Zuschussbudget/Überschussbudget). Hieraus ergibt sich, dass in

einem Budgetbereich die Ausgaben eingeschränkt werden müssen, wenn die Einnahmen

hinter der Kalkulation zurückbleiben.

Durch die Bildung von Budgets sind gemäß der §§ 17 – 19 GemHVO die tatbestandlichen

Voraussetzungen der unechten Deckungsfähigkeit (Mehreinnahmen

berechtigen zu Mehrausgaben), der gegenseitigen Deckungsfähigkeit (alle

Ausgabehaushaltsstellen bilden einen Deckungskreis) und der Übertragbarkeit

(nicht verausgabte Mittel können ins Folgejahr übertragen werden) grundsätzlich

erfüllt. Die Ausgestaltung der Budgetierung beim Landkreis Celle erfolgt im Rahmen

dieser Regelung.

Als Bemessungsgrundlage für die Festlegung der Budgets durch die Dezernenten/die

Dezernentin dienen die Vorjahresansätze, das Investitionsprogramm, die

KLR-Buchungen mit ihrer Verteilung auf die Kostenträger und aktuelle Entwicklungen

für das Planjahr.

Budgetverantwortung:

(1) Verantwortlich für das Fachbudget ist der Dezernent/die Dezernentin, für das

Amtsbudget die zuständige Amtsleitung.

Die Budgetverantwortlichen bewirtschaften ihre Budgets im Rahmen dieser

Richtlinien in eigener Verantwortung.

(2) Es ist Aufgabe der Budgetverantwortlichen, sich über den Stand und die voraussichtliche

Entwicklung ihrer Aufgabenerfüllung im Rahmen des Budgets zu

informieren, um bei erkennbaren Abweichungen rechtzeitig steuernd einzugreifen.

Dezentrale Ressourcenverantwortung:

(1) Im Rahmen des budgetorientierten Haushaltsverfahren wurden für die Beschaffung

von allgemeinem Bürobedarf, Telekommunikationskosten, Bücher

und Zeitschriften, Dienst-, Schutz- und Arbeitskleidung, Personalausgaben,

Gerichts- und Anwaltskosten, Fortbildungskosten und Reisekosten die Ressourcenverantwortung

von den bisherigen Querschnittsämtern auf die Fachämter

übertragen und die entsprechenden Haushaltsmittel bei der Festlegung

der Ämterbudgets berücksichtigt.

Budgetunterteilung:

(1) Innerhalb des Amtes besteht die Möglichkeit, das Budget durch Teilbudgets

weiter nach unten aufzuteilen. Die Entscheidung, in welchem Umfang und für

welche Bereiche eine Budgetunterteilung durch die Bildung von Deckungskreisen

erfolgt, obliegt der budgetverantwortlichen Amtsleitung.

(2) Der Kämmerei obliegt die Plausibilitätskontrolle, ebenso die Einrichtung von

Deckungsvermerken und Zweckbindungsvermerken.

58


(3) Die Budgetnummern sind 10stellig, um die Budgethierarchie abzubilden. Dabei

werden in den ersten 4 Ziffern der Fachbereich und das Amt abgebildet. Die

übrigen Ziffern stehen für die Unterbudgets zur Verfügung.

(Beispiel: Budget 0515xxxxx ist das Fachbudget 5 Ordnung, Amt 15 Straßenverkehrsamt)

Budgetanpassung:

(1) Im Laufe des Haushaltsjahres auftretende Budgetabweichungen sind innerhalb

des Budgets aufzufangen. (Der Fortbildungsansatz sollte nur in Ausnahmefällen

herangezogen werden)

(2) Eine unterjährige Anpassung der Budgets findet nur in begründeten Ausnahmefällen

statt, wenn unabweisbare und unvorhersehbare Leistungen erforderlich

werden und zuvor alle Ausgleichsmöglichkeiten ausgeschöpft wurden.

Hierunter fallen insbesondere wesentliche Veränderungen bei der Produkterbringung

oder eine Änderung der Rechtslage und damit verbundene Mehrausgaben

oder Mindereinnahmen.

Andere Veränderungen einzelner Budgets führen nur zu einer Anpassung, sofern

die Abweichungen eine Größenordnung erreichen, die als unverhältnismäßig

anzusehen sind. Die Entscheidung trifft der Landrat.

Über- und außerplanmäßige Ausgaben

(1) Ein Austausch von Mitteln zwischen verschiedenen Budgets ist möglich. Der

Austausch darf sich nicht verschlechternd auf das Gesamtbudget auswirken.

(2) Die Amtsleiterin/der Amtsleiter entscheidet über die Leistung einer Mehrausgabe,

soweit die Deckung im eigenen Amtsbudget gewährleistet ist.

(3) Ein Austausch von Mitteln zwischen Amtsbudgets innerhalb eines Fachbereiches

ist möglich. Die Entscheidung trifft die zuständige Dezernatsleitung.

(4) Bei einer Mittelverschiebung zwischen den Fachbereichen findet das Verfahren

zur Bewilligung von über- und außerplanmäßigen Ausgaben gem. den

haushaltsrechtlichen Vorschriften Anwendung. Die Entscheidung trifft der

Landrat bis zu 20.000 €, in allen anderen Fällen der Kreistag.

(5) Ein Austausch von Mitteln zwischen dem Verwaltungshaushalt und dem Vermögenshaushalt

ist grundsätzlich nicht zulässig. Über Ausnahmen im Einzelfall

entscheidet im Rahmen der Zuständigkeitsregelungen der Landrat bzw.

der Kreistag.

(6) Bei außerplanmäßigen Ausgaben ist die Kämmerei zu beteiligen.

Übertragbarkeit von Haushaltsmitteln

(1) Im Verwaltungshaushalt sind Ausgabeermächtigungen einmal übertragbar,

soweit dies für die Abwicklung des vergangenen Jahres erforderlich ist. Darüber

hinaus werden finanzielle Verbesserungen nur übertragen, wenn sie nicht

durch eine Änderung der Rechtslage oder andere Einflüsse von außen bestimmt

sind und der Ausgleich nicht gefährdet ist. Die gesetzlichen Regelungen

zur Übertragung von Haushaltsmitteln im Vermögenshaushalt bleiben unberührt.

(2) Bei der Bewertung ist zwischen einmaligen und strukturellen, d.h. über mehrere

Jahre wirkenden Verbesserungen zu unterscheiden

Einmalig wirkende finanzielle Verbesserungen werden zu 100 % gutgeschrieben.

Dauerhafte finanzielle Verbesserungen werden folgendermaßen gutgeschrieben:

59


1. Kalenderjahr nach der Verbesserung = 100% der tatsächlichen Einsparung

2. Kalenderjahr nach der Verbesserung = 50% der tatsächlichen Einsparung

Die Gutschreibung erfolgt bei der Haushaltsstelle, bei der die finanzielle Verbesserung

erwirtschaftet wurde.

(3) Eine anzuerkennende Einflussnahme der jeweiligen Ämter auf die Nichtbesetzung

einer Stelle liegt dann vor, wenn bei unveränderten Leistungsanforderungen

bewusst auf eine sofortige Ausschreibung und Neubesetzung verzichtet

wird. Personalkosteneinsparungen für einen begrenzten Zeitraum von bis zu

drei Monaten gelten nicht als von den Ämtern beeinflusste Ergebnisverbesserungen,

weil sich die Notwendigkeit der Überbrückung derart kurzer Zeiträume

auf Grund von Urlaubsansprüchen, Krankheitszeiten, Sonderurlaub usw.

zwangsläufig immer ergibt.

(4) Die Übertragung der eingesparten Mittel ist unter Beteiligung des Amtes für

Steuerung und Personal bei der Kämmerei zu beantragen. Die Entscheidung

trifft der Landrat. Der Personalrat, die Frauenbeauftragte und die Schwerbehindertenvertretung

werden im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben beteiligt.

(5) Die Ausgaben nach § 11 GemHVO (Verfügungsmittel) sind von dieser Regelung

ausgenommen

(6) Ist eine Übertragung wegen Gefährdung des Ausgleichs der Haushaltsrechnung

in das nächste Jahr nicht möglich, so wird dieser Betrag im nächstmöglichen

Haushaltsjahr wieder zur Verfügung gestellt.

(7) Eine Abweichungsanalyse ist auch bei Budgetüberschreitungen erforderlich.

Eine Überschreitung des Zuschussbudgets, die von den Budgetverantwortlichen

bzw. den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu verantworten ist, geht zu

Lasten des Budgets des Folgejahres. D.h. Managementbedingte Verschlechterungen

werden im folgenden Haushaltsjahr negativ vorgetragen, um sie auszugleichen.

(8) Nicht verausgabte Haushaltsmittel bei einer einzelnen Haushaltsstelle bis zur

Höhe von 100,00 € werden nicht übertragen (Bagatellgrenze).

(9) Mehreinnahmen und Minderausgaben durch nichtmanagementbedingte Abweichungen

kommen der zentralen Finanzwirtschaft zugute.

Personalausgabenbudgetierung:

(1) In die Personalausgabenbudgetierung sind alle vom Landkreis Celle zu zahlenden

Personalkosten einzubeziehen.

(2) Die Budgetansätze sind entsprechend dem aktuellen Stellenbesetzungsplan zu

ermitteln.

(3) Die tatsächlichen Einsparungen errechnen sich aus der Differenz der eingesparten

Personalkosten zu den ggf. erhöhten Sachkosten

(4) Die Budgetbereiche erhalten zum Halbjahresbericht bzw. im Rahmen der

Haushaltsplanung eine Prognose der Bezüge des jeweiligen Budgetzeitraums

vom Amt für Steuerung und Personal.

(5) Bei Personalverschiebungen werden die damit verbundenen Haushaltsmittel

(Personalausgaben) vom abgebenden Amt zum aufnehmenden Amt verlagert.

(6) Eingesetzte Haushaltsmittel für nicht besetzte Stellen werden bis zur Fälligkeit

zentral gesperrt.

60


Berichtswesen

(1) In einem Halbjahresbericht erhalten der Landrat bzw. der Kreistag eine Übersicht

über die Entwicklung der Budgets. Die Budgetverantwortlichen berichten

über den aktuellen Stand der den Budgets zugrunde liegenden Kennzahlen

und der Haushaltsansätze. Es wird eine Prognose auf die voraussichtliche

Einhaltung der Budgets zum Jahresende erstellt und die möglichen Ursachen

für zu erwartenden Abweichungen von den Haushaltsansätzen und den messbaren

Zielen erläutert.

(2) Der Halbjahresbericht enthält darüber hinaus einen Ausblick auf das folgende

Haushalts-Planjahr und soll dem Kreistag damit als Entscheidungsgrundlage

für die Festlegung der Budgeteckwerte dienen.

61


Übersicht: Fachbudget 0000000000, Gesamtverwaltung 2007

Verw altungshaushalt Inhaltsverzeichnis ->

Nr. Bezeichnung

Einnahmen

2007 in €

Ausgaben 2007

in €

Überschuss/

Zuschuss 2007

in €

Überschuss/

Zuschuss 2006

in €

0100000000 Steuerung 625.900 7.297.100 -6.671.200 -6.544.100

0200000000 Bildung. Sport, Zentrale Dienste 1.723.300 31.092.500 -29.369.200 -26.670.400

0300000000 Soziales und Gesundheit 60.697.000 100.634.600 -39.937.600 -38.795.200

0400000000 Jugendhilfe 3.051.800 24.284.500 -21.232.700 -23.707.500

0500000000 Ordnung 11.629.900 10.819.800 810.100 1.121.400

0600000000 Planung, Bauen, Umwelt 1.741.200 6.146.300 -4.405.100 -4.279.400

0700000000 Allgemeine Deckungsmittel 108.678.200 34.337.800 74.340.400 43.841.100

Verwaltungshaushalt gesamt 188.147.300 214.612.600 -26.465.300 -55.034.100

abzüglich vorl. Fehlbetrag des Vorjahres 2006 -2.950.800

abzüglich Fehlbeträge der Jahre 2003 bis 2005 -22.915.400

ergibt für 2007 ein strukturelles Einnahmeund

Ausgabevolumen i.H.v. 188.147.300 188.746.400 -599.100

Vermögenshaushalt

Nr. Bezeichnung

Gesamtübersicht Fachbudgets

Einnahmen

2007 in €

Ausgaben 2007

in €

Überschuss/

Zuschuss 2007

in €

Überschuss/

Zuschuss 2006

in €

0100000000 Steuerung 0 721.000 -721.000 -175.000

0200000000 Bildung. Sport, Zentrale Dienste 467.000 5.184.700 -4.717.700 -8.178.300

0300000000 Soziales und Gesundheit 0 3.500 -3.500 0

0400000000 Jugendhilfe 0 28.500 -28.500 -21.600

0500000000 Ordnung 430.000 672.000 -242.000 -142.000

0600000000 Planung, Bauen, Umwelt 830.800 4.139.200 -3.308.400 -1.648.200

0700000000 Allgemeine Deckungsmittel 25.396.400 16.375.300 9.021.100 10.165.100

Vermögenshaushalt gesamt 27.124.200 27.124.200 0 0

In den Einnahmen und Ausgaben des

Vermögenshaushaltes ist für

Umschuldungen ein Betrag von jeweils 10.926.700 10.926.700

enthalten.

62


Übersicht: Fachbudget 0100000000, Steuerung 2007

Produktübersicht zum Fachbudget Steuerung

Produkt-Nr. Produkt-Bezeichnung

Einnahmen

2007 in €

Ausgaben

2007 in €

Überschuss/

Zuschuss

2007 in €

Überschuss/

Zuschuss

2006 in €

0101020000 Verwaltungsleitung 6.800,00 757.980,00 -751.180,00 -747.112,00

0101060000 Öffentlichkeitsarbeit 0,00 123.636,00 -123.636,00 -129.316,00

0101030000 Repräsentation und Veranstaltungen 9.200,00 159.534,00 -150.334,00 -130.661,00

0101010000 Kreistag und Sitzungsdienst 2.900,00 456.850,00 -453.950,00 -448.240,00

0101070000 Kommunale Zusammenarbeit und interne Aufgaben 0,00 108.600,00 -108.600,00 -111.866,00

0101050000 Wahlen 0,00 5.100,00 -5.100,00 -126.243,00

0101040000 Kommunalaufsicht 0,00 102.800,00 -102.800,00 -83.562,00

0101000000 Landratsbüro 18.900,00 1.714.500,00 -1.695.600,00 -1.777.000,00

0102010000 Frauenförderung/Gleichstellungsarbeit 200,00 90.300,00 -90.100,00 -96.200,00

0102000000 Frauenbeauftragte 200,00 90.300,00 -90.100,00 -96.200,00

0103010000 Systemtechnik 3.740,00 1.382.858,00 -1.379.118,00 -859.299,00

0103020000 Datenbank-Administration, Verfahrensentwicklung 1.360,00 687.626,00 -686.266,00 -660.348,00

0103030000 Telekommunikationsanlage 4.500,00 152.116,00 -147.616,00 -91.953,00

0103000000 Amt für Informationsverarbeitung 9.600,00 2.222.600,00 -2.213.000,00 -1.611.600,00

0104010000 Steuerungsunterstützung 0,00 262.260,00 -262.260,00 -289.070,00

0104020000 Personalabrechnung extern 10.000,00 173.770,00 -163.770,00 -159.365,00

0104030000 Personalabrechnung intern 28.700,00 174.600,00 -145.900,00 -109.105,00

0104050000 Personalbetreuung 365.000,00 1.016.570,00 -651.570,00 -676.140,00

0104060000 Aus- und Fortbildung 0,00 436.800,00 -436.800,00 -452.720,00

0104070000 Beurlaubte oder aus sonst. Gründen abwesende

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 0,00 277.100,00 -277.100,00 -264.900,00

0107010000 Personalrat 0,00 101.900,00 -101.900,00 -102.700,00

0104000000 Steuerung und Personal 403.700,00 2.443.000,00 -2.039.300,00 -2.054.000,00

0109020000 Finanzaufsicht 20,00 43.160,00 -43.140,00 -41.130,00

0109030000 Rechnungsprüfung Landkreis 20,00 159.892,00 -159.872,00 -166.265,00

0109040000 Rechnungsprüfung Gemeinden und Verbände 18.020,00 193.363,00 -175.343,00 -197.135,00

0109050000 Prüfungen für Dritte (aufgrund Gesetz oder KT-

Beschluss) 16.520,00 74.709,00 -58.189,00 -62.045,00

0109010000 Fachberatung und Service 20,00 56.876,00 -56.856,00 -58.725,00

0109000000 Rechnungs- und Kommunalprüfungsamt 34.600,00 528.000,00 -493.400,00 -525.300,00

0190010000 Steuerungsunterstützung im Bereich Finanzen 3.000,00 234.968,00 -231.968,00 -162.960,00

0190020000 Kosten- und Leistungsrechnung 0,00 45.408,50 -45.408,50 -44.037,50

0190040000 Jagdsteuer/Wohnungsbaudarlehen 500,00 34.837,00 -34.337,00 -33.667,50

0190050000 Vollstreckung 140.060,00 211.150,50 -71.090,50 -87.167,00

0190060000 Buchhaltung / Zahlungsverkehr 15.340,00 258.466,00 -243.126,00 -234.591,00

0190080000 Kassengeschäfte für Dritte 0,00 0,00 0,00 0,00

0190000001 NKR-Projekt 0,00 234.870,00 -234.870,00 -92.577,00

0190000000 Kämmerei 158.900,00 1.019.700,00 -860.800,00 -655.000,00

0100000000 GESAMT 625.900,00 8.018.100,00 -7.392.200,00 -6.719.100,00

63


Landkreis Celle 2007

0100000000 Steuerung

0101000000 Landratsbüro

0101020000 Verwaltungsleitung

Produktverantwortliche/r Herr Wiswe

Produktbeschreibung:

Leitung der Kreisverwaltung Celle.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 6.800,00 12.300,00 12.826,98

6.800,00 12.300,00 12.826,98

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

737.080,00 738.512,00 741.006,39

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

1.200,00

19.700,00

1.200,00

19.700,00

170,00

16.586,22

757.980,00 759.412,00 757.762,60

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -751.180,00 -747.112,00 -744.935,62

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -751.180,00 -747.112,00 -744.935,62

Stellenanteile:

Beamte: 5,00 (Vj. 5,00)

Beschäftigte: 2,85 (Vj. 2,92)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Eine effektive und bürgerfreundliche Kreisverwaltung ist zu gewährleisten.

0101020001

Verwaltungsleitung

Ziele:

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Die Kreisverwaltung handelt nach dem Leitbild "Zukunft gestalten, Bewährtes erhalten".

Erläuterungen:

Die Verwaltungsleitung gestaltet die Grundzüge und gewährleistet eine effektive und gute Verwaltung.

Die Veränderungen bei Einnahmen aus "Verwaltung und Betrieb" ergeben sich aufgrund der durch Kreistagsbeschluss

vom 21.03.2006 geregelten Abführungspflicht von Vergütungen aus Nebentätigkeiten des Landrats gem. § 111 Abs.7,8

NGO, § 65 NLO und den Veränderungen im Umfang der Nebentätigkeiten.

64


Landkreis Celle 2007

0100000000 Steuerung

0101000000 Landratsbüro

0101060000 Öffentlichkeitsarbeit

Produktverantwortliche/r Herr Wiswe

Produktbeschreibung:

Information der Öffentlichkeit.

Herausgabe von Presseinformationen und anderen Publikationen.

Herausgabe des Amtsblattes für den Landkreis Celle und der hausinternen Hausmitteilungen.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

116.628,00 118.043,00 103.062,13

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

5.906,00

1.102,00

10.285,00

988,00

4.433,78

918,93

123.636,00 129.316,00 108.414,84

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -123.636,00 -129.316,00 -108.414,84

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -123.636,00 -129.316,00 -108.414,84

Stellenanteile:

Beamte: 1,06 (Vj. 1,06)

Beschäftigte: 0,75 (Vj. 0,75)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Fortführung der Öffentlichkeitsarbeit für die Gesamtverwaltung.

65


0101060001

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Öffentlichkeitsarbeit

Ziele:

Der Informationsanspruch der Öffentlichkeit ist zu erfüllen. Die Arbeit des Landkreises als modernes Dienstleistungsunternehmen

ist darzustellen. Der schnelle Service bei Presseanfragen ist aufrecht zu erhalten und recherchierende Medienvertreter

sind umfassend zu betreuen.

Die Anzahl der herausgegebenen Presseinformationen soll auf hohem Niveau von rund 120 Meldungen im Jahr gehalten

werden.

Außerdem werden Mitarbeier und Mitarbeiterinnen der Kreisverwaltung über Hausmitteilungen aktuell über interne Vorgänge

informiert. Die Anzahl der herausgegebenen Mitteilungen beträgt mindestens zwölf.

Erläuterungen:

Die Pressestelle informiert über alle Angelegenheiten der Kreisverwaltung und des Kreistages, die für die Öffentlichkeit

von Interesse und Bedeutung sind. Dazu gibt sie Informationen an die Medien und Behörden weiter.

Darüber hinaus erhalten die politischen Gremien des Kreistages, die Bundes- und Landtagsabgeordneten sowie kreisangehörige

Städte und Gemeinden alle wichtigen Informationen.

Anfragen zu aktuellen oder speziell sachgebietsbezogenen Themen von örtlichen und überörtlichen Medien wie Tageszeitungen,

Zeitschriften, Rundfunk und Fersehen - je nach Aktualität auch aus dem Ausland - werden mündlich oder

schriftlich beantwortet. In diesem Zusammenhang werden Pressemitteilungen erstellt, Interviews gegeben, Pressegespräche

und Pressekonferenzen organisiert, sowie Publikationen, Informationsschriften, Reden und Grußworte verfasst.

Die Pressestelle leistet für Rundfunk- und Fernsehübertragungen die maßgeblichen Hilfestellungen.

0101060002

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Amtsblatt

Ziele:

Es werden je nach Bedarf der Samtgemeinden, Gemeinden, Zweckverband Amtsblätter herausgegeben, mindestens 20

im Jahr.

Erläuterungen:

Der Landkreis gibt als Pflichtaufgabe ein Amtsblatt heraus. In ihm werden Satzungen des Landkreises, seiner Gemeinden

und Zweckverbände veröffentlicht.

66


Landkreis Celle 2007

0100000000 Steuerung

0101000000 Landratsbüro

0101030000 Repräsentation und Veranstaltungen

Produktverantwortliche/r Herr Wiswe

Produktbeschreibung:

Vorbereitung und Durchführung von Repräsentationsaufgaben und Veranstaltungen.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 9.200,00

200,00 12.003,07

9.200,00 200,00 12.003,07

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

87.558,00 81.588,00 83.757,99

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

70.532,00

1.444,00

48.285,00

988,00

52.703,11

286,45

159.534,00 130.861,00 136.747,55

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -150.334,00 -130.661,00 -124.744,48

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -150.334,00 -130.661,00 -124.744,48

Stellenanteile:

Beamte: 0,20 (Vj. 0,36)

Beschäftigte: 1,54 (Vj. 1,43)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Die Arbeitsfähigkeit des Landrates und der Kreisverwaltung ist zu unterstützen.

0101030001

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Repräsentation und Veranstaltungen

Ziele:

Unterstützung des Landrates bei der Wahrnehmung der ihm nach der Nieders. Landkreisordnung obliegenden repräsentativen

Vertretung des Landkreises - in diesem Jahr die Durchführung eines Sommertreffens.

Erläuterungen:

Die Repräsentationsaufgaben sind vielfältig. Sie werden durch die Vorzimmer des Landrates und der Dezernate und das

Landratsbüro vorbereitet.

Bei den Einnahmen aus "Verwaltung und Betrieb" wird u. a. die Selbstbeteiligung der Gäste für das Sommertreffen in

Höhe von 9.000 € (ca. 600 Personen x 15 €) veranschlagt.

Zu den Ausgaben "Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand" gehört die Beschaffung von Porzellangedecken für

Ehe- und Altersjubiläen i. H. von 20.000 €, Sitzungskosten (Bewirtung Tee, Kaffee, Kekse, Tischdecken etc.) i. H. von

17.000 €, Geschenke zu Weihnachten für Soldaten aus dem Landkreis Celle im Auslandseinsatz i. H. von 1.000 €, allgemeine

Repräsentationen 10.000 €, Kauf weiterer Repräsentationsgaben 2.000 €, das Sommertreffen in 2007 mit

20.000 €.

67


Landkreis Celle 2007

0100000000 Steuerung

0101000000 Landratsbüro

0101010000 Kreistag und Sitzungsdienst

Produktverantwortliche/r Herr Wiswe

Produktbeschreibung:

Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Sitzungen des Kreistages, des Kreisausschusses und der Fachausschüsse.

Dazu gehören auch die Abrechnung der Aufwandsentschädigungen, Sitzungsgelder usw. der Kreistagsabgeordneten

und die Abrechnung der Fraktionszuschüsse sowie die Pflege des Sitzungsdienstprogramms.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 2.900,00 4.300,00 1.057,17

2.900,00 4.300,00 1.057,17

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

411.934,00 398.567,00 382.676,41

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts

12.462,00

14.454,00

18.000,00

10.985,00

24.988,00

18.000,00

20.793,26

7.500,04

16.935,00

456.850,00 452.540,00 427.904,71

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -453.950,00 -448.240,00 -426.847,53

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -453.950,00 -448.240,00 -426.847,53

Stellenanteile:

Beamte: 0,71 (Vj. 0,52)

Beschäftigte: 0,81 (Vj. 0,70)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Die Arbeitsfähigkeit des Kreistages, des Kreisausschusses und der Fachausschüsse ist zu gewährleisten.

68


0101010001

Kreistag

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Kreistagsabgeordneten

Ziele:

58,00 58,00 58,00

Die Arbeitsfähigkeit der Kreistagsabgeordneten und der weiteren Mitglieder von Ausschüssen zu gewährleisten.

Erläuterungen:

Zahlung von Aufwandsentschädigungen (325.000 €) und Zuschüsse für kommunalpolitische Fortbildung und Geschäftsführung

der Fraktionen (18.000 €).

0101010002

Sitzungsdienst

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Sitzungen (KT, KA, Ausschüsse, AG Sitzungen)

Ziele:

42,00 19,00 43,00

Die Sitzungen des Kreistages und der Ausschüsse müssen ordnungsgemäß geplant und vorbereitet werden.

Die gute Platzierung des Landkreises Celle beim Kennzahlenvergleich 2004 ist zu halten bzw. zu verbessern. Der

nächste Kennzahlenvergleich findet Niederschlag bei der Haushaltsplanung 2008 für das Jahr 2006.

Erläuterungen:

Kennzahlenvergleich Protokolldienst aus dem Jahre 2004:

Kosten pro Sitzung beim Landkreis Celle 929,12 €, Durchschnitt Regierungsbezirk 1.434,89 €, Landesdurchschnitt

1.357,29 €, bester Landkreis im ehemaligen Regierungsbezirk 714,76 €, bester Landkreis des Landes 654,03 €.

Der LK Celle liegt im ehemaligen Regierungsbezirk auf dem zweitbesten Platz, im Landesdurchschnitt auf dem 4. Platz

von insgesamt 18 teilgenommenen Landkreisen.

Dem sächlichen Verwaltungs- und Betriebsaufwand werden zugerechnet Unterhaltungskosten EDV 3.400 €, Schulungskosten

EDV 1.600 €, Unfall- und Haftpflichtversicherung 6.800 €.

69


Landkreis Celle 2007

0100000000 Steuerung

0101000000 Landratsbüro

0101070000 Kommunale Zusammenarbeit und interne Aufgaben

Produktverantwortliche/r Herr Wiswe

Produktbeschreibung:

Zusammenarbeit zwischen Kreistag und Landrat. Zusammenarbeit mit den Kommunalen Spitzenverbänden und anderen

kommunalen Organisationen sowie die Pflege von Partnerschaften.

Berechnung von Reisekosten, von Trennungsgeld und Umzugskosten.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

38.400,00 41.562,00 33.643,12

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

224,00

69.976,00

180,00

70.124,00

0,00

69.185,61

108.600,00 111.866,00 102.828,73

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -108.600,00 -111.866,00 -102.828,73

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -108.600,00 -111.866,00 -102.828,73

Stellenanteile:

Beamte: 0,10 (Vj. 0,19)

Beschäftigte: 0,60 (Vj. 0,55)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Eine gute Zusammenarbeit mit anderen kommunalen Dienststellen und Einrichtungen ist zu gewährleisten.

70


0101070001

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Kommunale Zusammenarbeit

Ziele:

Eine gute Zusammenarbeit mit dem Kreistag und seinen Ausschüssen aufgrund der gesetzlichen und satzungsrechtlichen

Regelungen ist zu gewährleisten. Die Zusammenarbeit mit den kommunalen Spitzenverbänden, anderen Landkreisen

und Organisationen ist zu pflegen.

Erläuterungen:

Eine reibungslose Zusammenarbeit zwischen Kreistag, Kreisausschuss und Landrat ist die Grundlage für eine gemeinsame

erfolgreiche Arbeit. Zu den Aufgaben gehört ferner die gute Zusammenarbeit mit den Kommunalen Spitzenverbänden

- insbesondere mit dem Niedersächsischen Landkreistag.

Dabei ist besonders hervorzuheben die Arbeit des NLT´s als zentraler Ansprechpartner der Landesregierung für die die

Landkreise betreffenden Aufgaben. Der NLT finanziert sich aus einer jährlichen Umlage (rd. 69.031,35 €), die in den

Geschäftsausgaben in Höhe von 69.976,00 € enthalten ist.

Für die Freiherr-vom-Stein-Gesellschaft e.V. wird ein Mitgliedsbeitrag i. H. v. 153 €, für das Niedersächsische Institut für

Kommunalrecht ein Mitgliedsbeitrag i. H. v. 130 €, für Europa-Union Deutschland ein Mitgliedsbeitrag i. H. v. 51 €, entrichtet.

Diese Mitgliedsbeiträge sind ebenfalls in den Geschäftsausgaben enthalten.

0101070002

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Interne Aufgaben

Ziele:

Zentrale Berechnung der Reisekosten sowie der Umzugskosten und des Trennungsgeldes entsprechend den Vorschriften.

Optimierung durch zentrale Datenverarbeitung um die durchschnittliche Bearbeitungszeit zu verkürzen.

Erläuterungen:

Eine zentrale Berechnung der Reisekosten sowie von Umzugskosten und Trennungsgeld stellt die richtige Anwendung

der Vorschriften sicher und ermöglicht eine rationelle Bearbeitung.

Zu den internen Aufgaben gehört ferner die Mitwirkung bei der Berufung ehrenamtlicher Richter/innen.

71


Landkreis Celle 2007

0100000000 Steuerung

0101000000 Landratsbüro

0101050000 Wahlen

Produktverantwortliche/r Herr Cordioli

Produktbeschreibung:

Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Wahlen.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

3.900,00 40.439,00 16.377,19

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

1.100,00

100,00

85.180,00

624,00

9.485,67

142,01

5.100,00 126.243,00 26.004,87

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -5.100,00 -126.243,00 -26.004,87

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -5.100,00 -126.243,00 -26.004,87

Stellenanteile:

Beamte: 0,05 (Vj. 0,50)

Beschäftigte: 0,00 (Vj. 0,01)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

0101050001

Wahlen

Ziele:

100prozentige Umsetzung der gesetzlichen Vorschriften

Erläuterungen:

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Der Landkreis Celle ist zuständig für alle Wahlen ( Europa-, Bundestags-, Landtags-, Kommunal- und Landratswahlen),

im Jahre 2007 für die Vorbereitung der Landtagswahl.

Außerdem können Volksbegehren und -entscheide und Volksabstimmungen anstehen.

72


Landkreis Celle 2007

0100000000 Steuerung

0101000000 Landratsbüro

0101040000 Kommunalaufsicht

Produktverantwortliche/r Herr Cordioli

Produktbeschreibung:

Beratung der Kommunen, Stiftungen und Verbände sowie die Überwachung und Prüfung der Rechtmäßigkeit von Entscheidungen

dieser Institutionen einschließlich der Anwendung kommunalaufsichtlicher Mittel.

Genehmigung und Versagung genehmigungspflichtiger Maßnahmen sowie die Rechtmäßigkeitsprüfung anzeigepflichtiger

Vorgänge nach der NGO.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

101.100,00 82.289,00 72.796,72

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

476,00

1.224,00

285,00

988,00

725,00

844,86

102.800,00 83.562,00 74.366,59

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -102.800,00 -83.562,00 -74.366,59

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -102.800,00 -83.562,00 -74.366,59

Stellenanteile:

Beamte: 1,27 (Vj. 1,02)

Beschäftigte: 0,04 (Vj. 0,04)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Die Kommunalaufsicht schützt die Gemeinden in ihren Rechten und sichert die Erfüllung ihrer Pflichten. Sie stellt sicher,

dass die Gemeinden die geltenden Gesetze beachten. Die Aufsicht soll so gehandhabt werden, dass die Entschlusskraft

und die Verantwortungsfreude nicht beeinträchtigt werden.

73


0101040001

Allgemeine Kommunalaufsicht

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Eingaben und Beschwerden 32,00 45,00 32,00

Anzahl der Beratungen

Ziele:

250,00 142,00 298,00

Die Kommunalaufsicht nimmt ihre Aufgaben entsprechend den gesetzlichen Vorgaben wahr. Dazu gehört auch, dass sie

die Gemeinden berät und unterstützt.

Erläuterungen:

Der Kommunalaufsicht des Landkreises Celle unterliegen die Stadt Bergen, vier Samtgemeinden mit 25 Mitgliedsgemeinden,

sechs Gemeinden, ein Gemeindefreier Bezirk und drei Zweckverbände.

Die Personalkosten durch Altersteilzeit sind auf alle Produkte gleich verteilt. Die Erhöhung der Personalkosten beim vorstehenden

Produkt "Kommunalaufsicht" ist darauf zurückzuführen, dass die für 2007 vorgesehene Stelle eines Beamten

des gehobenen Dienstes A9 erst in der zweiten Jahreshälfte besetzt werden kann. Die auf die Stelle entfallenden Aufgaben

sind verstärkt auf Beamte des gehobenen Dienstes A12 und A10/A11 mit entsprechenden Personalkostenanteilen

verlagert.

Beim Kennzahlenvergleich für das Jahr 2005 nimmt der Landkreis Celle mit 298 Beratungen den vierten Platz ein (von

20 teilnehmenden Kreisen). Der Mittelwert liegt bei 161 Beratungen. Bei den Rechtmäßigkeitsprüfungen liegt er mit 81

Fällen auf Platz fünf ( Mittelwert 53). Bei den Arbeitsplatzkosten liegt der Kreis Celle auf Platz zwölf mit 98.288,70 € (Mittelwert

115.702,00 €; höchster Wert 286.606,00 €, niedrigster Wert 17.134,70 €).

0101040002

Stiftungsaufsicht

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Stiftungen

Ziele:

0,00 3,00 0,00

Die Stiftungen sind entsprechend den gesetzlichen Vorschriften zu beaufsichtigen.

Erläuterungen:

Die Stiftungsaufsicht stellt sicher, dass die Stiftungsgelder entsprechend dem Stiftungszweck verwandt werden.

Der Landkreis Celle beaufsichtigt drei Stiftungen.

0101040003

Vergabenachprüfstelle

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Nachprüfungen von komm. Vergabeentscheidungen

Ziele:

0,00 0,00 0,00

Ziel ist es, dass die Gemeinden ihre Auftragsvergaben entsprechend den gesetzlichen Vorschriften abwickeln.

Erläuterungen:

Die Vergabenachprüfstelle hat die Aufgabe, Beschwerden über das Vergabeverfahren bei Gemeinden und Zweckverbänden

nachzugehen.

74


Landkreis Celle 2007

0100000000 Steuerung

0102000000 Frauenbeauftragte

0102010000 Frauenförderung/Gleichstellungsarbeit

Produktverantwortliche/r Frau Mundt

Produktbeschreibung:

Entwicklung, Umsetzung und Begleitung von Maßnahmen zur Verwirklichung der Gleichberechtigung von Frauen und

Männern im Landkreis Celle.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 200,00

200,00 3.735,60

200,00 200,00 3.735,60

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

76.200,00 82.300,00 60.702,36

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

700,00

13.400,00

700,00

13.400,00

397,00

16.985,70

90.300,00 96.400,00 78.085,06

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -90.100,00 -96.200,00 -74.349,46

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -90.100,00 -96.200,00 -74.349,46

Stellenanteile:

Beamtin: 0,5 (VJ 0,5)

Beschäftigte: 0,75 (VJ 1,00)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Personalausgaben:

Die Gleichstellungsbeauftragte arbeitet zur Zeit 30 Stunden in der Wochen.

75


0102010001

Gleichstellungsorientierte Öffentlichkeitsarbeit

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl Vorträge und Veranstaltungen 20,00 20,00 18,00

Anzahl Veröffentlichungen

Ziele:

10,00 7,00 4,00

Frauenförderung/Gleichstellungsarbeit weiter in das öffentliche Interesse rücken

Erläuterungen:

Die Gleichstellungsbeauftragte führt Veranstaltungen zu frauen- und gleichstellungsrelevanten Themen durch, hält Vorträge

und unterstützt frauen- und gleichstellungsfördernde Maßnahmen.

0102010002

Förderung des Aufbaus/bzw. Ausbaus gleichstel-

lungsorientierter Strukturen im Landkreis

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl interner Veranstaltungen / Maßnahmen 5,00 4,00 0,00

Anzahl Personalauswahlverfahren 15,00 17,00 2,00

Anträge und Stellungnahmen 5,00 2,00 5,00

Ziele:

Aktivitäten im gleichstellungsorientierten Personalplanungs- und -entwicklungsbereich verstärken

Erläuterungen:

Die Gleichstellungsbeauftragte behandelt aktuelle Entwicklungen aus gleichstellungsorientierter Perspektive, regt Maßnahmen

an und führt Veranstaltungen für Beschäftigte durch.

0102010003

Gleichstellungsorientierte Beratung, Weiterbildung

und Vernetzung im Landkreis

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl Arbeitskreise 5,00 5,00 4,00

Anzahl der Anfragen 400,00 200,00 220,00

Ziele:

Arbeit mit MultiplikatorInnen stärken

Erläuterungen:

Die Gleichstellungsbeauftragte beantwortet Anfragen von Einzelnen und Gruppen aus Öffentlichkeit, Politik und Verwaltung,

die sie als Expertin zu gleichstellungsorientierten Themen anfragen.

Die Gleichstellunngsbeauftragte koordiniert und/oder leitet 5 Arbeitskreise, die sich mit Frauenförderung / Gleichstellungsarbeit

befassen ( Mädchen-AK, AK der Gleichstellungsbeauftragten im Landkreis), Frauenforum, Runder Tisch gegen

häusliche Gewalt, Netzwerk Integration). Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben Multiplikatorinnenfunktion in

ihren Verbänden, Einrichtungen etc.

76


Landkreis Celle 2007

0100000000 Steuerung

0103000000 Amt für Informationsverarbeitung

0103010000 Systemtechnik

Produktverantwortliche/r Herr Waldow

Produktbeschreibung:

Die Systemtechnik umfasst den Betrieb (Planung, Beschaffung, Einrichtung und Unterhaltung) der Client/Server-Anlagen

(PC-Systeme), der lokalen Netzwerke (LAN) und des Weitverkehrsnetzes (WAN) einschließlich Konfiguration der PC-

und Netzwerk-Betriebssystem-Programme, Schulung im Umgang mit diesen Programmen, sowie den Bereich Internet/Intranet.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 100,00

100,00 1.012,37

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts 3.640,00

3.590,00

2.446,10

3.740,00 3.690,00 3.458,47

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Veräußerungen 0,00

0,00 5.370,41

0,00 0,00 5.370,41

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

284.358,00 299.660,00 286.619,81

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

119.870,00

293.680,00

116.446,00

271.883,00

206.354,03

231.986,45

697.908,00 687.989,00 724.960,29

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Vermögenserwerb

684.950,00 175.000,00 123.833,11

684.950,00 175.000,00 123.833,11

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -694.168,00 -684.299,00 -721.501,82

Vermögenshaushalt -684.950,00 -175.000,00 -118.462,70

Gesamt -1.379.118,00 -859.299,00 -839.964,52

Stellenanteile:

Beamte: 2,75 (Vj. 2,75)

Beschäftigte: 2,65 (Vj. 2,65)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Haushaltsansatz 2007:

Die Ansätze beim "Sächlichen Verw.- und Betriebsaufwand" und den "Geschäftsausgaben" setzen sich wie folgt zusammen:

In der Summe "Sächlicher Verw.- und Betriebsaufwand" sind die Kosten enthalten für die:

- Unterhaltung und Wartung der PC-Systeme = 18.900 €

- Miete der EC-Karten-Geräte = 6.700 €

- Versicherung der Systeme = 7.000 €

- Fortbildung der Mitarbeiter = 10.000 €

- Materialkosten (u.a. Druckerpatronen, Datenträger, Sicherungsbänder) = 22.100 €

- Softwarepflege (u.a. Virenscanner, Anti-Spam-Programm, Server-Betriebssystem) = 33.500 €

- Unterhaltung und Betrieb des Internetangebotes = 21.700 €

Bei den "Geschäftsausgaben" entstehen die Mehrkosten gegenüber dem Vorjahr durch die Beschaffung zusötzlicher

Programm-Lizenzen und der Erweiterung des Datenleitungsnetzes. Der Haushalts-Ansatz setzt sich im wesentlichen aus

folgenden Positionen zusammen:

77


- Beschaffung zusätzlicher Programm-Lizenzen (Betriebssysteme, Netzwerk-Betriebssysteme, Internet-Kommunikation)

mit = 23.800 €

- Betriebskosten für die gesamte Datenkommunikation (Datenleitungen zu den Gemeinden, zu versch. Behörden bei

Bund und Land und zum Rechenzentrum der Sparkassen) = 268.800 € (davon k.a. Städte und Gemeinden = 196.500 €)

Als Vermögenserwerb sind für 2007 folgende Investitionen eingeplant:

· Erneuerung des Datenleitungsnetzes für die Daten- und die Sprach- Kommunikation in den Gebäuden der Kreisverwaltung

= 597.000 €

Diese Maßnahme ist seit mehreren Jahren immer wieder verschoben worden. Sie ist für die Erweiterung der Bandbreiten

für die Datenübertragung im lokalen Netzwerk und der Erneuerung der Telekommunikationsanlage dringend erforderlich.

In diesem Zusammenhang muss in drei Gebäuden auch noch das Stromversorgungsnetz entsprechend erweitert werden

(Kostenanteil ca. 54.000 €).

- Umstellung des verteilten Serverbetriebs auf ein zentrales Speichersystem (SAN) = 60.000 €

- Ersatz-Beschaffung von PC-Hardware (Server, Clients, TFT-Monitore, Drucker) = 28.000 €

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kennzahlenvergleich:

Am niedersächsischen Kennzahlenvergleich für den Bereich EDV haben im Jahre 2005 insgesamt 15 Landkreise teilgenommen.

Aus diesem Vergleich sind folgende Ergebnisse gegenübergestellt:

1. Verhältnis Abschreibungen und Zinsen zum Gesamtvolumen des Verwaltungshaushalts

Landkreis Celle = 0,20 % ( bei ca. 1,34 Mio. Euro EDV-Kosten im Verw.HH zzgl. Abschreibung + Zinsen)

Niedrigstes Ergebnis = 0,05 % ( bei ca. 0,44 Mio. Euro EDV-Kosten im Verw.HH zzgl. Abschreibung + Zinsen)

Höchstes Ergebnis = 0,28 % ( bei ca. 2,05 Mio. Euro EDV-Kosten im Verw.HH zzgl. Abschreibung + Zinsen)

Im Bezirk Lüneburg = 0,22 %

In Niedersachsen = 0,23 %

2. Verhältnis Kosten der EDV gesamt zum Gesamtvolumen des Verwaltungshaushalts

Landkreis Celle = 0,59 %

Niedrigstes Ergebnis = 0,30 %

Höchstes Ergebnis = 1,10 %

Im Bezirk Lüneburg = 0,65 %

In Niedersachsen = 0,76 %

3. Verhältnis der Kosten EDV im Verwaltungshaushalt zum Gesamtvolumen des Verwaltungshaushalts

Landkreis Celle = 0,39 %

Niedrigstes Ergebnis = 0,18 %

Höchstes Ergebnis = 0,81 %

Im Bezirk Lüneburg = 0,43 %

In Niedersachsen = 0,53 %

78


0103010001

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Planung, Organisation und Unterhaltung der Client-

/Server-Anlagen, Netzwerk-Hardware und -Software

Anzahl der Server/Client 482,00 482,00 494,00

Ziele:

Der derzeitige Serverbetrieb im Rechenzentrum ist für den steigenden Speicherbedarf durch den Einsatz neuer komplexer

Anwendungs- und eGovernment-Verfahren nicht mehr ausreichend dimensioniert. Aus diesem Grund muss der Betrieb

auf ein zentrales Speichersystem (SAN) zur Speicherung und Archivierung umfangreicher Datenbestände umgestellt

werden. Dafür wurden 60.000 € eingestellt.

Zur Sicherstellung eines reibungslosen Betriebs des Rechenzentrums einschließlich aller Kommunikations- und Datenleitungsverbindungen

sind 28.000 € für die Ersatzbeschaffung von EDV-Systemen und Netzwerk-Komponenten im

Vermögenshaushalt eingeplant.

Erläuterungen:

Zum reibungslosen Ablauf des Datenverarbeitungsbetriebes sind die Beschaffung leistungsfähiger Systeme zu planen,

der Einsatz zu organisieren und die Unterhaltung und Wartung sicher zu stellen.

0103010002

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Datenschutz und Datensicherheit

Anzahl Lizenzen Virenscanner bei den Gemeinden 325,00 325,00 325,00

Anzahl Lizenzen Virenscanner Landkreis 475,00 475,00 475,00

Ziele:

Der Betrieb der Informationsverarbeitung ist so zu sichern, dass keine "Viren" über das Weitverkehrsnetz in die vernetzten

Rechner eindringen und sich verbreiten sowie Dritte sich nicht unbefugt in die System-Umgebung einwählen und unbemerkt

die Datenbanken ausspähen können. Außerdem steht ein Spam-Filter zur Verfügung, der die Vielzahl von ungebetenen

E-Mails insbesondere Werbesendungen aussteuert.

Neben den Zugangs- und Zugriffs-Sicherungen im Bereich des Internets gehört auch die Sicherstellung des gesamten

Netzwerkbetriebes innerhalb der Kreisverwaltung und zu den kreisangehörigen Städten und Gemeinden sowie zu den

Landes- und Bundesbehörden.

Außerdem muss für die Datensicherung aller gespeicherter Informationen und Datenbanken durch leistungsfähige Systeme

gesorgt werden, um sie vor Verlust und / oder Zerstörung zu schützen.

Erläuterungen:

Zu den Sicherungsmaßnahmen gehören

a) der Aufbau, die Wartung und Pflege einer Firewall

b) das permanente Mitlaufen eines Viren-Scanners, der ständig das Netz, die Rechner und Dateien überwacht

und vor dem Eindringen von Viren schützt,

c) das Vorhalten eines Spam-Filters, um ungebetene E-Mails auszufiltern,

d) die Vergabe von Nutzer-Rechten,

e) die Überwachung der Zugriffsberechtigungen auf die verschiedenen DV-Anwendungen,

f) die permanente Datensicherung

g) die Auslagerung der Datensicherungsbänder

0103010003

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Systemgenerierung und -programmierung:

Betriebssysteme

Anzahl Lizenzen 482,00 482,00 494,00

Ziele:

Die eingesetzten Betriebssystem-Programme müssen durch weiterentwickelte Versionen über so genannte Updates

bzw. Upgrades ständig aktualisiert bzw. durch neue Produkte ergänzt werden. Dafür sind im Haushaltsansatz "Sächlicher

Verwaltungs- und Betriebsaufwand" und im Haushaltsansatz "Geschäftsausgaben" jeweils 10.000 € eingeplant.

Erläuterungen:

Alle Rechner (PC-Clients und -Server) benötigen für ihren Betrieb ein sogenanntes Betriebssystem-Programm.

Damit auch ein ordnungsgemäßer Betrieb aller Systeme sichergestellt werden kann, müssen diese Programme auf den

Rechnern eingerichtet und für den bestimmungsmäßigen Einsatz beschrieben werden (Generierung und Programmierung).

0103010004

Netzwerk-Hardware und Software

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Anschlüsse

Ziele:

482,00 482,00 494,00

Aufrechterhaltung des Netzbetriebes, und zwar des lokalen Netzwerkes -LAN- in der Kreisverwaltung sowie des Weitverkehrsnetzes

-WAN- zu den Einrichtungen der Kreisverwaltung und den kreisangehörigen Städten und Gemeinden.

79


Erläuterungen:

Zur Aufrechterhaltung des Netzwerk-Betriebs gehören die Überwachung und Wartung des lokalen Netzes (LAN) und der

Weitverkehrsnetze (WAN) einschließlich der zugehörigen Hard- und Software.

Über das WAN sind die Erziehungsberatungsstelle, die Kfz.-Zulassungs-Außenstelle in Bergen, die Kreisstraßenmeisterei

in Lachendorf, das Wasserlabor in Höfer und die Feuerwehrtechnische Zentrale (FTZ) in Hambühren sowie alle

kreisangehörigen Städte und Gemeinden angeschlossen.

Im Ansatz "Geschäftsausgaben" sind die Kosten für folgende Leitungsverbindungen enthalten:

Datenleitungen zu den kreisangehörigen Städten und Gemeinden = 196.500 € zu den Einrichtungen des Landkreises

Celle = 51.500 €, und zu anderen Einrichtungen, u.a. zum Ausländerzentralregister in Köln, zum Rechenzentrum der

Sparkasse, für die EC-Karten-Buchungen, zum Kirchlichen Rechenzentrum, zur Bundesdruckerei in Berlin = 11.000 €

sowie die Datenleitungsverbindung des Landes "iznNet KOM" zu den Landes- und Bundesbehörden = 10.000 €.

In den Verwaltungs-Gebäuden der Kreisverwaltung wird die vorhandene Netzwerk-Verkabelung durch eine moderne

Netzwerktechnologie ersetzt. Dafür sind anteilige Haushaltsmittel von 597.000 € im Vermögenshaushalt mit eingeplant.

0103010006

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Internet/Intranet/Exchange/E-mail

Anzahl der E-Mail-Nutzer beim Landkreis 439,00 439,00 438,00

Anzahl der E-Mail-Nutzer bei den Gemeinden 325,00 325,00 325,00

Ziele:

Unterhaltung und Betrieb eines Internet- und Intranet-Angebotes sowie eines sicheren E-Mail-Verkehrs.

Erläuterungen:

Das Amt für Informationsverarbeitung schafft die Voraussetzungen für den Betrieb eines sicheren E-Mail-Verkehrs und

eines Informationsangebotes, das über Internet -weltweit von jedermann- und über das Intranet- von den Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern der Kreis- und den Gemeindeverwaltungen- abgerufen werden kann. Die Kosten von 22.000 € für

den Internet- und E-Mail-Verkehr über den Internet-Provider für alle im Netzverbund angeschlossenen Verwaltungen

(Kreisverwaltung und kreisangehörige Gemeinden) und für die Bereitstellung und Aktualisierung des mehr als 700seitigen

Landkreis-Internet-Angebotes sind im Ansatz "Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand" enthalten.

80


Landkreis Celle 2007

0100000000 Steuerung

0103000000 Amt für Informationsverarbeitung

0103020000 Datenbank-Administration, Verfahrensentwicklung

Produktverantwortliche/r Herr Waldow

Produktbeschreibung:

Entwicklung und Betreuung von DV-Verfahren, Unterstützung der Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter durch die

Programmierer bei Problemen mit den Anwendungsprogrammen, Mitwirkung bei der Auswahl und Übernahme von Anwendungsprogrammen.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 100,00

100,00

73,63

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts 1.260,00

810,00

396,83

1.360,00 910,00 470,46

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

293.585,00 308.264,00 295.221,29

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

273.496,00

120.545,00

279.432,00

73.562,00

269.616,42

917,42

687.626,00 661.258,00 565.755,12

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -686.266,00 -660.348,00 -565.284,66

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -686.266,00 -660.348,00 -565.284,66

Stellenanteile:

Beamte: 3,10 (Vj. 3,10)

Beschäftigte: 2,76 (Vj. 2,76)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Haushaltsansatz 2007:

Beim Ansatz "Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand" werden die Kosten für die Anwenderschulungen und die

Pflege der beim Landkreis sowie bei den kreisangehörigen Städten und Gemeinden eingesetzten EDV-Verfahren ausgewiesen:

- HKR-Verfahren (Haushalt, Kasse, Rechnungswesen) = 82.600 € (davon St.Celle = 34.800 €, Gemeinden = 20.400 €)

- Sozialhilfe-Verfahren: Umstellung auf eine Datenbank-Version inkl. Schulung = 79.000 € (davon für kreisangehörige

Städte und Gemeinden = 37.000 €)

- Einwohnerwesen = 32.500 € ausschließlich für die kreisangehörigen Städte und Gemeinden

- Geographisches Informationssystem = 8.100 €

- Datenbank-Programme = 26.000 €

- Internet (Pflege Internet-Seiten, Formularserver) = 18.000 €

- Pflege sonstiger Verfahren (u.a. Dokumenten-Management, Vollstreckung, Ratsinformationssystem) = 17.300 €

- Sonstige Aufwendungen (Materialkosten, Aus- und Fortbildung) = 10.000 €

In der Summe der "Geschäftsausgaben" sind folgende Kosten enthalten:

- für die Beschaffung neuer Anwendungsverfahren, zusätzlicher Lizenzen für Datenbank- und Anwender-Programme

insgesamt 108.000 € (Anteil für die k.a. Städte u. Gemeinden ca. 34.000 €),

davon entfallen auf die Beschaffung

- zusätzlicher Datenbank-Lizenzen = 25.000 €

- zusätzlicher Lizenzen für verschiedene Anwendungsverfahren, u.a. die Erweiterung der elektronischen Kommunikation

81


mit den Kreistagsabgeordneten, Office, HKR und Einwohnerwesen = 30.000 €

- neuer Anwendungsverfahren = 53.300 €, u.a. für die Gewerbeverwaltung, elektr. Archivierung, für ein geografisches Informationssystem

(GIS) und neues Wahlprogramm. Diese Beschaffungen machen auch die Mehraufwendungen gegenüber

dem Vorjahr aus.

- Sonstige Geschäftsausgaben (u.a. Anteile an den Telefon-, Datenleitungs- und Reisekosten) = 12.300 €, davon entfallen

10.000 € allein auf die Telearbeitsplätze in der Kreisverwaltung.

82


0103020001

Administration der Datenbank ORACLE

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Datenbank-Nutzer beim Landkreis 439,00 439,00 438,00

Anzahl der Datenbank-Nutzer bei den Gemeinden

Ziele:

325,00 325,00 325,00

Beschaffung von Datenbank-Lizenzen sowie die Einrichtung, Wartung und Sicherstellung des ORACLE - Datenbank-

Betriebes.

Erläuterungen:

Einrichtung, Beschreibung und Betrieb der Datenbank ORACLE als Datenhaltungssystem.

Für die Aktualisierung (Upgrade) der vorhandenen ORACLE-Datenbank-Lizenzen sind 26.000 € in der Summe "Sächlicher

Verwaltungs- und Betriebsaufwand" und für die Beschaffung zusätzlicher Lizenzen 25.000 € in der Summe "Geschäftsausgaben"

mit veranschlagt.

0103020002

Verfahrensentwicklung, Erwerb ämterübergreifender

Anwendungs-Software

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Anwender beim Landkreis 439,00 439,00 438,00

Anzahl der Anwender bei den Gemeinden 325,00 325,00 325,00

Ziele:

a) Anwendungsprogramme schreiben, wenn keine adäquate Software auf dem Markt erworben oder zu wirtschaftlich

vertretbaren Kosten durch Dritte erstellt werden kann.

b) Neben der Erstellung und dem Erwerb von Anwendungs-Verfahren gehören zu diesem Leistungsbereich auch die

Überwachung und Sicherstellung der Software-Pflege durch die Softwarehäuser, deren Programme bei der Kreisverwaltung

und den kreisangehörigen Städten und Gemeinden im Einsatz sind, sowie das Einspielen und Aktivieren der Updates

(d.h. der Programmänderungen) auf den jeweiligen PC-Servern und -Clients.

c) Neue Anwendungen, u.a.

- der Erwerb eines Gewerbe-Verwaltungs-Verfahrens, dass in den Verwaltungen des Landkreises und den Gemeinden

zum Einsatz kommen soll. Ziel ist es, damit einen medienbruchfreien und sicheren Austausch von Gewerbedaten zwischen

den Kommunen, den Kammern und den Landes- und Bundesbehörden über die vorhandenen Datenleitungen zu

erreichen.

- die Erweiterung der elektronischen Archivierung innerhalb der Kreisverwaltung zum Aufbau eines Dokumenten-

Management-Systems (DMS).

- die Beschaffung eines neuen geografischen Informations-Systems -GIS-

- die Erweiterung des Internetauftritts durch die Einbindung eines Lebenslagen-Konzepts und eines Formular-Servers

einschließlich eines modernen Redaktionssystems (CMS).

- die Erweiterung der elektronischen Kommunikation mit den Kreistagsabgeordneten.

Erläuterungen:

a) Erstellen von sogenannten Nischenanwendungen. Das bedeutet, dass die Programmierer im Amt für Informationsverarbeitung

eigene Programme schreiben, wenn es für ein Sachgebiet oder für die Verknüpfung von vorhandenen Anwendungen

(sog. Schnittstellen-Programme) keine Software auf dem Markt zu erwerben gibt bzw. die benötigte Software

durch Dritte nicht zu wirtschaftlich vertretbaren Kosten erstellt werden kann. Als Beispiel ist hier das Anfang 2001 erstellte

und inzwischen weiter entwickelte Zeiterfassungs- und Urlaubs-Verwaltungs-Programm zu erwähnen.

b) Hier werden auch die Kosten für die Programmpflege zur Aktualisierung und Weiterentwicklung der eingesetzten Anwendungsverfahren

ausgewiesen, wie das Haushalt-, Kasse-, Rechnungswesen (HKR) und Einwohnerwesen

(MESO96), des Sozialhilfeverfahren PROSOZ/S bzw. OPEN/PROSOZ, der elektronischen Archivierung und des geografischen

Anwendungsverfahrens. Diese Aufwendungen trägt der Landkreis Celle, die mit 245.600 € in der Summe

"Sächl. Verwaltungs- und Betriebsaufwand" mit enthalten sind. Von dieser Summe enfällt ein Kostenanteil von fast

150.000 € auf die k.a. Städte und Gemeinden.

c) Bei den "Geschäftsausgaben" sind die Kosten für die geplanten Beschaffungen neuer ämterübergreifender und interkommunalen

Anwendungsverfahren mit 108.300 € mit enthalten.

0103020003

Verfahrensbetreuung

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Anwender beim Landkreis 439,00 439,00 438,00

Anzahl der Anwender bei den Gemeinden

Ziele:

Ziel der Verfahrensbetreuung ist der sog. First-level-Support:

325,00 325,00 325,00

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Amt für Informationsverarbeitung sind für den gesamten Bereich der Datenverarbeitung

jederzeit Ansprechpartner für die Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter bei der Kreiswaltung und den kreisangehörigen

Städten und Gemeinden.

Erläuterungen:

Die Programmierer im Amt für Informationsverarbeitung sind Ansprechpartner und Betreuer für die Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter, wenn sie mit den von der Kreisverwaltung erworbenen Anwendungs-Programmen Probleme haben sollten.

Sofern diese Probleme nicht vor Ort gelöst werden können, werden die Programmfehler genau analysiert, beschrieben

und an die jeweiligen Software-Häuser bzw. Programmverfasser zur Korrektur weitergeleitet..

83


Landkreis Celle 2007

0100000000 Steuerung

0103000000 Amt für Informationsverarbeitung

0103030000 Telekommunikationsanlage

Produktverantwortliche/r Herr Waldow

Produktbeschreibung:

Sicherstellung des gesamten Fernsprechverkehrs bei der Kreisverwaltung.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 4.500,00 4.500,00 6.417,35

4.500,00 4.500,00 6.417,35

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

76.957,00 88.476,00 82.174,98

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

634,00

38.475,00

622,00

7.355,00

0,00

18.777,52

116.066,00 96.453,00 100.952,50

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Vermögenserwerb

36.050,00

0,00

0,00

36.050,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -111.566,00 -91.953,00 -94.535,15

Vermögenshaushalt -36.050,00 0,00 0,00

Gesamt -147.616,00 -91.953,00 -94.535,15

Stellenanteile:

Beamte: 0,15 (Vj. 0,15)

Beschäftigte: 1,78 (Vj. 1,78)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

84


0103030001

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Telekommunikationsanlage

Anzahl der Endgeräte 446,00 446,00 0,00

Ziele:

- Sicherstellung der Telefon-Kommunikation (TK) im Festnetz und über Mobilfunk.

Erläuterungen:

- Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb:

Bei den Einnahmen handelt es sich um Kosten-Erstattung privater Telefonate der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der

Kreisverwaltung.

- Personalausgaben:

Die Personalausgaben fallen für die Verwaltung und Betreuung des Produktes "Telekommunikation" und für die Bedienung

der Telefonzentrale an.

- Geschäftsausgaben:

Neben den im Amt für Informationsverarbeitung verbleibenden Aufwendungen für die Telekommunikation mit ca. 3.900 €

werden hier erstmalig die Gesamtkosten für die Unterhaltung und Wartung der Telekommunikations-Anlage mit ca.

27.500 € und für die Telefonbucheintragungen mit 7.100 € ausgewiesen..

- Vermögenshaushalt:

Der Kostenanteil der Telekommunikation an der Neuverkabelung der Gebäude beträgt ca. 36.000 €.

85


Landkreis Celle 2007

0100000000 Steuerung

0104000000 Steuerung und Personal

0104010000 Steuerungsunterstützung

Produktverantwortliche/r Herr Cordioli

Produktbeschreibung:

Unterstützung der Kreistagsmitglieder und Verwaltungsleitung durch Konzepte und Strategien zur besseren Steuerung

der Verwaltung.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

238.760,00 217.250,00 203.815,14

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

12.000,00

11.500,00

60.000,00

11.820,00

18.243,71

8.901,80

262.260,00 289.070,00 230.960,65

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -262.260,00 -289.070,00 -230.960,65

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -262.260,00 -289.070,00 -230.960,65

Stellenanteile:

Beamte: 4,00 (VJ 4,00)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Im Zusammenhang mit den neueren technischen Entwicklungen im EDV-Bereich wird der Landkreis Entscheidungen zu

treffen haben, die seine eigene Aufgabenwahrnehmung und die Zusammenarbeit mit den kreisangehörigen Städten und

Gemeinden betreffen.

Hierfür werden voraussichtlich mittel- bis langfristig Ausgaben erforderlich sein.

Aus Gründen der Marktbeobachtung hinsichtlich einer rechtssicheren, wirtschaftlichen und technologisch einwandfreien

Lösung wurden die für 2006 vorgesehenen Ausgaben in Höhe von 50.000 € auf 2007 verlagert. Es soll ein entsprechender

Haushaltsrest gebildet werden.

Durch die zwingend erforderliche Beschaffung zusätzlicher Module und Programme (Elster, Elster FT, Datüv-ZVE, Telefonkostenschnittstelle,

IBO-Software, Haufe) und Preissteigerungen erhöhen sich die Pflegekosten um insgesamt 20.000

€. Bei diesem Produkt führt dies zu einer anteilsmäßigen Steigerung von 2.000 €.

86


0104010001

Organisation

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der mitarbeiterbezogenen Beratungen 1.200,00 1.203,00 1.177,00

Anzahl der organisatorischen Beratungen 2.000,00 2.258,00 1.745,00

Anzahl der Arbeitsplätze, die im Rahmen von Organisationsuntersuchungen

überprüft werden

0,00 43,00 42,00

Anzahl der Stellenbewertungen insgesamt 12,00 14,00 19,00

Anzahl der Stellenbewertungen fristgerecht

Ziele:

12,00 14,00 19,00

Überprüfung des Stellenbedarfs bei allen Neu- oder Wiederbesetzungen.

Stellenbewertungen sollen innerhalb eines Monats nach Eingang der Arbeitsplatzbeschreibung durchgeführt werden.

Schaffen einer Entscheidungsgrundlage für einen eGovernmenteinstieg.

Erläuterungen:

Beratung in allen Organisationsfragen, Prüfung der Aufbau- und Ablauforganisation, Durchführung von Organisationsuntersuchungen,

Koordination von Projektgruppen, Bewertung der Stellen, Stellenplanung/ -bewirtschaftung und Entwicklung

von Konzepten. Der Schwerpunkt in 2007 ist die systematische Erfassung und Darstellung sämtlicher Geschäftsprozesse

beim Landkreis Celle. Daher werden im Haushaltsjahr 2007 zunächst keine weiteren Organisationsuntersuchungen

durchgeführt.

0104010003

Personalplanung und -entwicklung

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl interner Stellenbesetzungen 10,00 30,00 19,00

Anzahl externer Stellenbesetzungen insgesamt 5,00 11,00 19,00

Prozentsatz der Deckung des vorhersehbaren Personalbedarfes

in den Ausbildungsberufen durch eigenes

Personal

Ziele:

100,00 100,00 0,00

Personalplanung und Entwicklung soll gewährleisten, dass vorhersehbarer Personalbedarf in den Ausbildungsberufen

durch eigenes Personal gedeckt wird.

Erläuterungen:

Auf der Grundlage der organisatorischen Anforderungen soll der Bedarf an qualitativ geeignetem Personal ermittelt und

das Personal termingerecht zur Verfügung gestellt werden.

Im Rahmen der Personalentwicklung soll das Lern- und Leistungspotential beim vorhandenen Personal erkannt und gezielt

gefördert werden.

Organisationsentwicklung, Personalplanung und Personalentwicklung sind eng miteinander verflochten. Aus den wechselseitigen

dynamischen Verknüpfungen ergeben sich kontinuierlich neue Anforderungen/Bedarfe.

87


Landkreis Celle 2007

0100000000 Steuerung

0104000000 Steuerung und Personal

0104020000 Personalabrechnung extern

Produktverantwortliche/r Herr Cordioli

Produktbeschreibung:

Kostenfreie Berechnung von Dienstbezügen für die kreisangehörigen Gemeinden sowie kostenpflichtige Berechnung für

kommunale Betriebe.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts 10.000,00 10.000,00 56.631,15

10.000,00 10.000,00 56.631,15

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

144.010,00 149.600,00 127.325,37

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

26.960,00

2.800,00

16.960,00

2.805,00

9.745,34

5.457,14

173.770,00 169.365,00 142.527,85

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -163.770,00 -159.365,00 -85.896,70

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -163.770,00 -159.365,00 -85.896,70

Stellenanteile:

Beamte: 0,43 (VJ 0,43)

Beschäftigte: 2,65 (VJ 2,85)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushaltes

Nachdem die beim Landkreis Celle eingesetzte Personalabrechnungssoftware die zugesicherten Eigenschaften nicht erfüllte,

wurde 2004 ein Programmwechsel vollzogen. Die anteilige Kaufpreiserstattung von 38.157,49 Euro führte zu einer

einmaligen Mehreinnahme von 22.000 Euro bei diesem Produkt. Daneben wurde die Kostenerstattung der Gemeinden

für die Jahre 2002 bis 2004 in einer Gesamthöhe von 13.629,54 Euro endabgerechnet.

.

Personalausgaben

Der Kostenanstieg seit 2005 begründet sich durch die Übernahme der Aufgaben als Familienkasse für die kreisangehörigen

Gemeinden.

.

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Durch die zwingend erforderliche Beschaffung zusätzlicher Module und Programme (Elster, Elster FT, Datüv-ZVE, Telefonkostenschnittstelle,

IBO-Software, Haufe) und Preissteigerungen erhöhen sich die Pflegekosten um insgesamt 20.000

Euro. Bei diesem Produkt führt dies zu einer anteilsmäßigen Steigerung von 10.000 Euro.

.

Geschäftsausgaben

Durch Umstellungen des Druckverfahrens haben sich die Materialkosten ab 2005 um 2.500 Euro reduziert.

88


0104020001

Vergütungsabrechnung für Dritte

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Summe der Abrechnungsfälle im Jahr 14.500,00 7.062,00 14.562,00

Ausgaben je Abrechnungsfall pro Jahr 11,37 0,00 12,70

Fallkosten des preiswertesten uns bekannten Anbieters

im Jahr

16,00 14,50 20,69

Anzahl der termingerecht festgesetzten Abrechnungen

Ziele:

Alle Bezügebestandteile sollen termingerecht festgesetzt werden.

Erläuterungen:

14.500,00 7.062,00 14.562,00

Auf der Grundlage von tarifrechtlichen, gesetzlichen und arbeitsvertraglichen Regelungen wird der Vergütungsanspruch

der Beschäftigten ermittelt und dann zu den vorgegebenen Terminen zahlbar gemacht. Aufgrund von Änderungen der

persönlichen oder dienstlichen Verhältnisse (Änderung des Familienstandes, Beurlaubungen usw.) sind dabei laufend

Anpassungen vorzunehmen. Zusätzlich wird das Kindergeld gemäß der steuerlichen Vorschriften an die Beschäftigten

ausgezahlt, sowie die sonstigen gesetzlichen Abzüge (z.B. Lohn-, Kirchensteuer, Sozialversicherungsbeiträge, ...) abgeführt.

Auf Wunsch der Kommunen nimmt der Landkreis Celle auch die Aufgaben als Familienkasse wahr.

0104020004

Auskunftserteilung und Beratung Dritter

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Prozentsatz der termingerecht beantworteten Fragen

Ziele:

100,00 100,00 100,00

Fragen sollen zu 100% sofort, spätestens am nächsten Tag beantwortet werden.

Erläuterungen:

Anfragen zur Gehalts- bzw. Vergütungsabrechnung der Beschäftigten werden in der Regel sofort beantwortet.

89


Landkreis Celle 2007

0100000000 Steuerung

0104000000 Steuerung und Personal

0104030000 Personalabrechnung intern

Produktverantwortliche/r Herr Cordioli

Produktbeschreibung:

Berechnung von Dienstbezügen und Vergütungen.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 0,00

0,00

0,00

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts 28.700,00

28.500,00

33.919,48

28.700,00 28.500,00 33.919,48

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

145.440,00 122.825,00 134.081,72

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

16.960,00

12.200,00

10.960,00

3.820,00

7.713,12

5.910,98

174.600,00 137.605,00 147.705,83

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -145.900,00 -109.105,00 -113.786,35

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -145.900,00 -109.105,00 -113.786,35

Stellenanteile:

Beamte: 0,43 (VJ 0,43)

Beschäftigte: 2,32 (VJ 2,00)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushaltes

Nachdem die beim Landkreis Celle eingesetzte Personalabrechnungssoftware die zugesicherten Eigenschaften nicht erfüllte,

wurde 2004 ein Programmwechsel vollzogen. Die anteilige Kaufpreiserstattung von 38.157,49 Euro führte zu einer

einmaligen Mehreinnahme von 16.157,49 Euro bei diesem Produkt.

Personalausgaben

Durch das fehlerhafte, inzwischen abgelöste Abrechnungsprogramm ist es zu umfangreichen VBL-Falschmeldungen gekommen.

Die erforderliche Kontenklärung löst vorübergehend einen Personalmehrbedarf aus.

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Durch die zwingend erforderliche Beschaffung zusätzlicher Module und Programme (Elster, Elster FT, Datüv-ZVE, Telefonkostenschnittstelle,

IBO-Software, Haufe) und Preissteigerungen erhöhen sich die Pflegekosten um insgesamt 20.000

Euro. Bei diesem Produkt führt dies zu einer anteilsmäßigen Steigerung von 6.000 Euro.

Geschäftsausgaben

In den Jahren 2002 bis 2005 wurde aufgrund der entsprechenden Satzung an die VBL ein Sanierungsgeld abgeführt.

Die Richtigkeit der Berechnungsgrundlage wird derzeit gerichtlich überprüft. Der Landkreis Celle hat sich hier als Beteiligter

einem Sammelklageverfahren angeschlossen. Für 2007 sind Anwaltskosten in Höhe von 8.000 Euro eingeplant;

der Streitwert beträgt rd. 1,0 Mio. Euro. Unklar ist aber, wann mit einem endgültigen Urteil zu rechnen ist.

90


0104030001

Abrechnung der Dienstbezüge, Vergütung, Löhne

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der termingerecht festgesetzten Abrechnungen 8.000,00 3.990,00 3.960,00

Summe der Abrechnungsfälle im Jahr 8.000,00 3.990,00 0,00

Ausgaben je Fall unter Berücksichtigung des größeren

Aufgabenspektrums

Ziele:

Alle Bezügebestandteile sollen termingerecht festgesetzt werden.

Erläuterungen:

18,34 0,00 15,65

s.entsprechende Leistung beim Produkt Personalabrechnung - extern

Darüber hinaus werden z.B. die folgenden Aufgaben wahrgenommen:

- Personalkostenhochrechnungen für die Gesamtverwaltung

- Verbuchung der Personalabrechnung in das HKR

- unmittelbare Betreuung des Personals in allen Abrechnungsfragen, wie Entgeltumwandlung, Stufensteigerungen, Bescheinigungswesen,

Beratung bei Anträgen aller Art, ...)

- Jubiläum

0104030002

Auskunftsservice bei Abrechnungsfragen

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Prozentsatz der termingerecht beantworteten Fragen

Ziele:

100,00 100,00 100,00

Fragen sollen zu 100% sofort, spätestens am nächsten Tag beantwortet werden.

Erläuterungen:

Anfragen zur Gehalts- bzw. Vergütungsabrechnung der Beschäftigten werden in der Regel sofort beantwortet.

91


Landkreis Celle 2007

0100000000 Steuerung

0104000000 Steuerung und Personal

0104050000 Personalbetreuung

Produktverantwortliche/r Herr Cordioli

Produktbeschreibung:

Durchführung von Bewerberauswahlverfahren und Stellenbesetzungen. Hinzu kommt die Betreuung des vorhandenen

und ehemaligen Personals in tarif- und beamtenrechtlichen Angelegenheiten.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 0,00

0,00 62.517,76

Bußgelder/Zwangsgelder usw. 0,00

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts 365.000,00

0,00

0,00

2.759,98

56.760,18

365.000,00 0,00 122.037,92

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

459.570,00 220.150,00 218.478,06

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts

Ausgaben für das Produkt

350.300,00

41.700,00

65.000,00

100.000,00

344.300,00

41.690,00

70.000,00

0,00

340.269,05

35.163,84

62.938,00

25.756,32

1.016.570,00 676.140,00 682.605,27

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -651.570,00 -676.140,00 -560.567,35

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -651.570,00 -676.140,00 -560.567,35

Stellenanteile:

Beamte: 3,44 (VJ 2,75)

Beschäftigte: 1,48 (VJ 0,85)

Betriebsarzt

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb

2005 wurden von der Personalgarantieversicherung für 11 Schadenfälle Erstattungen in Höhe von 62.424,46 Euro geleistet.

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts

In dem Ansatz werden zum einen die Mittel für die 1Euro-Kräfte nachgewiesen (100.000 Euro; vgl. Ausgaben für das

Produkt), sowie eine Einnahme von 265.000 Euro von der VBL. Diese hat dem Landkreis Celle das in 2006 gezahlte Sanierungsgeld

erstattet, da eine Neuberechnung aufgrund einer verspätet genehmigten Satzung eine Überzahlung ergeben

hat.

Personalausgaben

Für das nach dem TVöD vorgesehene Leistungsentgelt wurden 195.000 Euro eingeplant.

92


Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Der Ansatz 2007 setzt sich wie folgt zusammen:

- 330.000 Euro Versicherungsbeiträge GUV und GVV

- 2.800 Euro Fortbildungen

- 8.500 Euro Ehrungen, Jubiläen und Nachrufe

- 5.000 Euro Unterhaltung von EDV-Programmen

- 4.000 Euro Ausgleichsabgabe nach dem Schwerbehindertengesetz

.

Erstattung von Ausgaben des VwH

Die Verwaltungskostenumlage für Aufgaben nach dem Lastenausgleichgesetz wurde um 5.000 Euro abgesenkt.

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts und Ausgaben für das Produkt

Die Abrechnung der 1Euro-Kräfte wird ab 2007 nicht mehr über ein Vorschusskonto abgewickelt, sondern direkt im

Haushalt ausgewiesen. Dies führt auch zu Veränderungen bei den Stellenanteilen und den Personalkosten.

0104050001

Personalgewinnung/ Bewerberauswahlverfahren

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der durchgeführten Bewerberauswahlverfahren 15,00 12,00 11,00

Anzahl der Bewerberinnen und Bewerber 250,00 259,00 286,00

Anzahl der termin- und anforderungsgerechten Stellenbesetzungen

Ziele:

15,00 12,00 35,00

In 100 % der Fälle soll durch ein rechtlich einwandfreies Bewerberauswahlverfahren gewährleistet werden, dass die Stelle

termin- und anforderungsgerecht besetzt wird.

Erläuterungen:

Die Personalgewinnung erfolgt durch interne und externe qualifizierte Bewerberauswahlverfahren. Wenn eine interne

Nachbesetzung nicht möglich ist, da spezielle Fachkenntnisse und Qualifikationen erforderlich sind, wird ein externes

Bewerberauswahlverfahren durchgeführt, d.h. die Stelle wird öffentlich ausgeschrieben.

0104050002

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Personalbetreuung

Anzahl der zum Betriebsarzt eingeladenen Personen 200,00 93,00 203,00

Anzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 660,00 660,00 0,00

Anzahl der geführten Personalgespräche 1.800,00 901,00 1.802,00

Ziele:

Ziel ist die Sicherstellung einer Dienst- und Arbeitsrechtspraxis auf professionellem Niveau. Um dies zu erreichen, sollen

insbesondere Spezialisierungseffekte genutzt werden. Eine zuverlässige und persönliche Betreuung aller Beschäftigten

soll einen maßgeblichen Beitrag zur Mitarbeiterzufriedenheit leisten.

Erläuterungen:

Von der Einstellung des Personals bis zum Ausscheiden aus dem Dienst sind eine Vielzahl von tarifrechtlichen, beamtenrechtlichen

und sonstigen gesetzlichen Vorschriften zu beachten. Einige beispielhafte Tätigkeiten sind:

- Abschluss eines Arbeitsvertrages

- Beförderung

- Bewilligung einer Nebentätigkeit

- Gewährung einer Elternzeit

- Ordentliche und außerordentliche Kündigung.

93


Landkreis Celle 2007

0100000000 Steuerung

0104000000 Steuerung und Personal

0104060000 Aus- und Fortbildung

Produktverantwortliche/r Herr Cordioli

Produktbeschreibung:

Auswahl und Betreuung der Nachwuchskräfte sowie Organisation der Ausbildung. Hinzu kommt auch die Planung und

Organisation von zentralen Fortbildungsveranstaltungen.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 0,00

0,00

31,68

0,00 0,00 31,68

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

329.920,00 350.175,00 412.722,97

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Zuweisungen und Zuschüsse

75.280,00

1.600,00

30.000,00

75.280,00

1.265,00

26.000,00

64.684,93

4.818,56

25.972,19

436.800,00 452.720,00 508.198,65

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -436.800,00 -452.720,00 -508.166,97

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -436.800,00 -452.720,00 -508.166,97

Stellenanteile:

Beamte: 0,80 (VJ 0,50)

Ausbildungskräfte: 29,00 (VJ 31,00)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Personalausgaben

Das deutliche Absinken der Personalausgaben seit 2005 ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen:

- geringere Personalkosten im Amt 04 trotz Erhöhung der Stellenanteile, da nach internen Umsetzungen die Aufgabe

von kostengünstigerem Personal wahrgenommen wird

- es werden weniger Nachwuchskräfte im gehobenen Dienst ausgebildet, als in den Vorjahren

- Anwärterbezüge werden teilweise von der Bundeswehr übernommen

Zuweisungen und Zuschüsse

Die Umlage an das Studieninstitut wird sich voraussichtlich auf 30.000 € erhöhen.

94


0104060001

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Organisation/Betreuung der Ausbildung

Anzahl der Ausbildungskräfte 29,00 21,00 0,00

Ziele:

Die Qualität der Ausbildung soll kontinuierlich verbessert werden, so dass alle Nachwuchskräfte ihre jeweilige Abschlussprüfung

bestehen. Zu diesem Zweck sollen für alle Ausbildungsplätze ein Zielerreichungsplan aufgestellt werden.

Weiterhin soll der hausinterne Unterricht für die Nachwuchskräfte in Form eines Blockes während der Ausbildungszeit

fortgeführt und die Ausstattung der Ausbildungsplätze (eigener Schreibtisch, EDV) sichergestellt werden.

Erläuterungen:

Für den Landkreis Celle sollen mit Hilfe von aussagekräftigen Auswahlverfahren gute Nachwuchskräfte gewonnen werden,

um kontinuierlich eine ausreichende Zahl gut ausgebildeter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Verfügung stellen

zu können.

Der Landkreis Celle bildet in den folgenden Berufen aus:

- Beamter/Beamtin im gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienst (Diplom-Verwaltungswirt/in bzw. -betriebswirt/in) (FH)

- Verwaltungsfachangestellte/r

- Arzthelferin/Arzthelfer

- Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste - Fachrichtung Bibliothek

- Straßenwärter

- Altenpflegerin/Altenpfleger

0104060002

Zentrale Fortbildungsveranstaltungen

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der durchgeführten Fortbildungsmaßnahmen 18,00 4,00 673,00

Anzahl der Personen die fortgebildet wurden

Ziele:

700,00 72,00 162,00

Ziel ist es 100% der geplanten Fortbildungsveranstaltungen durchzuführen.

Erläuterungen:

Im Rahmen der zentralen Fortbildung sollen durch gezielte Fortbildungsveranstaltungen insbesondere die Methodenund

Sozialkompetenz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterentwickelt werden. Ein Schwerpunkt in 2007 wird in der

flächendeckenden Schulung zum Thema 'Einführung des leistungsbezogenen Entgeltes' liegen.

95


Landkreis Celle 2007

0100000000 Steuerung

0104000000 Steuerung und Personal

0104070000 Beurlaubte oder aus sonst. Gründen abwesenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Produktverantwortliche/r Herr Cordioli

Produktbeschreibung:

Haushaltsansatz für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die beurlaubt oder freigestellt sind und aufgrund ihrer Erklärung im

Haushaltsjahr ihren Dienst wieder aufnehmen werden, sowie für ein Jahr beschäftigte Nachwuchskräfte.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

277.100,00 264.900,00 32.198,64

277.100,00 264.900,00 32.198,64

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -277.100,00 -264.900,00 -32.198,64

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -277.100,00 -264.900,00 -32.198,64

Stellenanteile:

Rückkehrer/innen:

Beamte: 2

Beschäftigte 5

Nachwuchskräfte: 8

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

96


Landkreis Celle 2007

0100000000 Steuerung

0104000000 Steuerung und Personal

0107010000 Personalrat

Produktverantwortliche/r Herr Cordioli

Produktbeschreibung:

Vertretung aller Beschäftigten und Bediensteten des Landkreises Celle im Rahmen des NPersVG

Beratung aller Beschäftigten und Bediensteten des Landkreises Celle in Fragen individueller Dienst- und

Arbeitsverhältnisse nach den jeweils geltenden Vorschriften

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

96.300,00 97.100,00 96.190,44

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

3.600,00

2.000,00

3.600,00

2.000,00

5.354,00

715,38

101.900,00 102.700,00 102.259,82

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -101.900,00 -102.700,00 -102.259,82

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -101.900,00 -102.700,00 -102.259,82

Stellenanteile:

Beamte: 0,30 (VJ 0,30)

Beschäftigte: 1,70 (VJ 1,70)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

97


Landkreis Celle 2007

0100000000 Steuerung

0109000000 Rechnungs- und Kommunalprüfungsamt

0109020000 Finanzaufsicht

Produktverantwortliche/r Herr Toboll

Produktbeschreibung:

Prüfung und Genehmigung von Haushalten

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 20,00

20,00

0,00

20,00 20,00 0,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

42.260,00 40.550,00 24.543,77

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

200,00

700,00

150,00

450,00

222,76

226,65

43.160,00 41.150,00 24.993,17

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -43.140,00 -41.130,00 -24.993,17

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -43.140,00 -41.130,00 -24.993,17

Stellenanteile:

Beamte: 0,62 (Vj. 0,43)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Klassische hoheitliche Pflichtaufgabe des Landkreises für die seiner Aufsicht unterliegenden Kommunen und Körperschaften.

Vor dem Hintergrund der derzeitigen finanziellen Situation einzelner Kommunen hat die Wahrnehmung dieser

Aufgaben an besonderer Bedeutung gewonnen. Dies zeigt sich sowohl an der Zahl der notwendigen Abstimmungsgespräche

vor Erteilung von Haushaltsgenehmigungen als auch an der Vielzahl der Bedarfszuweisungsanträge, an deren

Bearbeitung die Finanzaufsicht beteiligt ist.

Aus dem Kennzahlenvergleich des Jahres 2005 ergeben sich folgende Werte:

Genehmigungen Genehmigungsdauer Kosten je

(davon defizitär) in Tagen Einwohner

Landkreis Celle 84 (72) 19 0,32 €

Höchster landesweiter Wert 115 ( 17) 60 1,40 €

Niedrigster landesweiter Wert 14 ( 4) 3 0,07 €

Durchschnitt 54 21 0,39 €

Für den Kennzahlenvergleich waren die Leistungskennzahlen zu -001, -003 tlw. und -004 zusammengefasst worden.

Die Erhöhung der Personalkosten ergibt sich durch Verschiebung von Stellenanteilen von den übrigen Produkten. Dies

ist vor allem bedingt durch den erhöhten Prüfaufwand im Bereich der defizitären Haushalte.

Die Erhöhung der Personalkosten gegenüber dem Vorjahr ergibt sich aus der ganzjährigen Besetzung der vorhandenen

und in 2006 nicht besetzten Stellen. Zusätzlich wirkt sich nachhaltig die Freistellungsphase der Altersteilzeit eines Mitarbeiters

erhöhend auf den Umfang aus.

Die Personalkostensteigerung wirkt sich im Rahmen des Amtsbudgets auf alle Produkte anteilig aus.

98


Die anteilige Verschiebung der Geschäftsausgaben (Büromaterial-, Telefon- und Reisekosten) zwischen den Produkten

ist durch zusätzliche Prüfaufträge und veränderte KLR-Zuordnungen zu erklären.

0109020001

Genehmigungen von Haushalten

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Genehmigungen von Haushaltssatzungen

Ziele:

70,00 40,00 69,00

Erteilung einer Genehmigung oder Begründung einer Ablehnung innerhalb von 3 Monaten nach Vorlage der vollständigen

Antragsunterlagen.

Vermeidung von Widersprüchen und Klagen.

Erläuterungen:

0109020002

Bedarfszuweisungsanträge an das Land und den

Landkreis

Anzahl der Stellungnahmen zu Bedarfszuweisungsan-

trägen des Landes und des Landkreises

Ziele:

Stellungnahme innerhalb von 1 Monat nach Vorlage vollständiger Antragsunterlagen.

Erläuterungen:

Stellungnahmen zu Bedarfzuweisungsanträgen der Kommunen.

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

6,00 6,00 10,00

0109020003

Sonstige Stellungnahmen

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Stellungnahmen zu finanziellen Auswirkungen

von Einzelmaßnahmen

Ziele:

10,00 2,00 14,00

Stellungnahme innerhalb von 2 Wochen nach Vorlage vollständiger Antragsunterlagen.

Erläuterungen:

Stellungnahmen zu außergewöhnlichen Maßnahmen der Kommunen.

0109020004

Stellungnahmen zu Stellenplänen

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Stellungnahmen

Ziele:

10,00 5,00 8,00

Erteilung einer Genehmigung oder Begründung einer Ablehnung innerhalb von 3 Monaten nach Vorlage der vollständigen

Antragsunterlagen.

Vermeidung von Widersprüchen und Klagen.

Erläuterungen:

99


Landkreis Celle 2007

0100000000 Steuerung

0109000000 Rechnungs- und Kommunalprüfungsamt

0109030000 Rechnungsprüfung Landkreis

Produktverantwortliche/r Herr Toboll

Produktbeschreibung:

Prüfung der Haushalts- und Wirtschaftsführung unter Einschluss aller Vorgänge, die kassenmäßige Geldbewegungen

verursachen.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 20,00

20,00

0,00

20,00 20,00 0,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

158.592,00 165.045,00 103.960,83

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

600,00

700,00

450,00

790,00

-25,93

225,51

159.892,00 166.285,00 104.160,41

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -159.872,00 -166.265,00 -104.160,41

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -159.872,00 -166.265,00 -104.160,41

Stellenanteile:

Beamte: 1,93 (Vj. 1,36)

Beschäftigte: 0,8 (Vj. 0,81)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Die Rechnungsprüfung für den Landkreis Celle umfasst nicht nur die formale Prüfung der Jahresrechnung, sondern alle

sich darin widerspiegelnden finanziellen Vorgänge. Es findet und kann dabei auch keine lückenlose Prüfung stattfinden;

vielmehr werden von Jahr zu Jahr neue Schwerpunkte für die Prüfung gesetzt. Oberstes Ziel ist es dabei, erkannte

Schwachpunkte aufzuzeigen und konstruktiv auf ihre Beseitigung hinzuwirken, um finanzielle Risiken für den Landkreis

zu vermeiden oder zu mindern.

Die Erhöhung der Personalkosten gegenüber dem Vorjahr ergibt sich aus der ganzjährigen Besetzung der vorhandenen

und in 2006 nicht besetzten Stellen. Zusätzlich wirkt sich nachhaltig die Freistellungsphase der Altersteilzeit eines Mitarbeiters

erhöhend auf den Umfang aus.

Die Personalkostensteigerung wirkt sich im Rahmen des Amtsbudgets auf alle Produkte anteilig aus.

Die anteilige Verschiebung der Geschäftsausgaben (Büromaterial-, Telefon- und Reisekosten) zwischen den Produkten

ist durch zusätzliche Prüfaufträge und veränderte KLR-Zuordnungen zu erklären.

100


0109030001

Prüfung (intern)

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Berichte

Ziele:

75,00 15,00 43,00

Erstellung abschließender Prüfungsberichte innerhalb von 18 Monaten nach Ablauf der Frist gem. §§ 100 i.V.m. 101

NGO.

Erläuterungen:

101


Landkreis Celle 2007

0100000000 Steuerung

0109000000 Rechnungs- und Kommunalprüfungsamt

0109040000 Rechnungsprüfung Gemeinden und Verbände

Produktverantwortliche/r Herr Toboll

Produktbeschreibung:

Prüfung der Haushalts- und Wirtschaftsführung unter Einschluss aller Vorgänge, die kassenmäßige Geldbewegungen

verursachen.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 18.020,00 15.520,00 15.662,00

18.020,00 15.520,00 15.662,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

188.213,00 207.895,00 210.616,20

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

600,00

4.550,00

450,00

4.310,00

-131,23

3.779,88

193.363,00 212.655,00 214.264,85

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -175.343,00 -197.135,00 -198.602,85

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -175.343,00 -197.135,00 -198.602,85

Stellenanteile:

Beamte: 2,39 (Vj. 2,82)

Beschäftigte: 1,05 (Vj. 1,48)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Die Rechnungsprüfung für die Gemeinden und Verbände sowie ihrer Sonderrechnungen umfasst nicht nur die formale

Prüfung der Jahresabschlüsse, sondern alle sich darin widerspiegelnden finanziellen Vorgänge. Es findet und kann dabei

auch keine lückenlose Prüfung stattfinden; vielmehr werden von Jahr zu Jahr neue Schwerpunkte für die Prüfung gesetzt.

Oberstes Ziel ist es dabei, erkannte Schwachpunkte aufzuzeigen und konstruktiv auf ihre Beseitigung hinzuwirken,

um finanzielle Risiken für die Geprüften zu vermeiden oder zu mindern.

Auf die rechtlich zulässige Möglichkeit, Prüfungsgebühren von den kreisangehörigen Städten und Gemeinden zu erheben,

wird verzichtet. Diese werden somit jährlich um rd. 126.000 € entlastet.

Für die Prüfung der Sonderrechnungen werden jedoch kostendeckende Prüfentgelte erhoben.

Die Erhöhung der Personalkosten gegenüber dem Vorjahr ergibt sich aus der ganzjährigen Besetzung der vorhandenen

und in 2006 nicht besetzten Stellen. Zusätzlich wirkt sich nachhaltig die Freistellungsphase der Altersteilzeit eines Mitarbeiters

erhöhend auf den Umfang aus.

Die Personalkostensteigerung wirkt sich im Rahmen des Amtsbudgets auf alle Produkte anteilig aus.

Die bisher diesem Produkt zugehörige Prüfung der kommunalen Gesellschaften wird in Einnahme und Ausgabe nach erfolgter

Rechtsänderung nunmehr dem Produkt "Prüfungen für Dritte" zugeordnet.

Die anteilige Verschiebung der Geschäftsausgaben (Büromaterial-, Telefon- und Reisekosten) zwischen den Produkten

ist durch zusätzliche Prüfaufträge und veränderte KLR-Zuordnungen zu erklären.

102


0109040001

Prüfung (extern)

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Berichte

Ziele:

100,00 52,00 124,00

Erstellung abschließender Prüfungsberichte innerhalb von 18 Monaten nach Ablauf der Frist gem. §§ 100 i.V.m. 101

NGO.

Erläuterungen:

103


Landkreis Celle 2007

0100000000 Steuerung

0109000000 Rechnungs- und Kommunalprüfungsamt

0109050000 Prüfungen für Dritte (aufgrund Gesetz oder KT-Beschluss)

Produktverantwortliche/r Herr Toboll

Produktbeschreibung:

1. Prüfung der Jahresabschlüsse von NLT, VHS e.V. und verschiedener kommunaler Gesellschaften

2. Die Vorprüfungen für Bund und Land sind zu trennen in

a) rechnerische Prüfung

b) sachliche und rechnerische Prüfung.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 16.520,00 4.520,00 6.338,00

16.520,00 4.520,00 6.338,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

73.809,00 65.755,00 49.795,49

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

200,00

700,00

150,00

660,00

0,00

154,66

74.709,00 66.565,00 49.950,15

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -58.189,00 -62.045,00 -43.612,15

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -58.189,00 -62.045,00 -43.612,15

Stellenanteile:

Beamte: 0,75 (Vj. 0,66)

Beschäftigte: 0,31 (Vj. 0,40)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Die Rechnungsprüfung für Dritte umfasst nicht nur die formale Prüfung des jeweiligen Jahresabschlusses, sondern alle

sich darin widerspiegelnden finanziellen Vorgänge. Es findet und kann dabei auch keine lückenlose Prüfung stattfinden;

vielmehr werden von Jahr zu Jahr neue Schwerpunkte für die Prüfung gesetzt. Oberstes Ziel ist es dabei, erkannte

Schwachpunkte aufzuzeigen und konstruktiv auf ihre Beseitigung hinzuwirken, um finanzielle Risiken für die Geprüften

zu vermeiden oder zu mindern.

Hinzukommen zusätzliche Vorprüfungen im Rahmen von EU-Projekten, die einen hohen zeitlichen Aufwand erfordern

(z.B. Ziel 3 und ab 2007 Ziel 1).

Die Erhöhung der Personalkosten gegenüber dem Vorjahr ergibt sich aus der ganzjährigen Besetzung der vorhandenen

und in 2006 nicht besetzten Stellen. Zusätzlich wirkt sich nachhaltig die Freistellungsphase der Altersteilzeit eines Mitarbeiters

erhöhend auf den Umfang aus.

Die Personalkostensteigerung wirkt sich im Rahmen des Amtsbudgets auf alle Produkte anteilig aus.

Durch das Gesetz zur Neuregelung der überörtlichen Kommunalprüfung unterliegen kommunale Gesellschaften der Prüfung

durch das RPA. Hierfür werden Prüfungsentgelte erhoben. Die bisher beim Produkt "Rechnungsprüfungen Gemeinden

und Verbände" erfassten Gesellschaften werden daher jetzt dem Produkt "Prüfungen für Dritte" in Einnahme

und Ausgabe zugeordnet.

Die anteilige Verschiebung der Geschäftsausgaben (Büromaterial-, Telefon- und Reisekosten) zwischen den Produkten

ist durch zusätzliche Prüfaufträge und veränderte KLR-Zuordnungen zu erklären.

104


0109050001

Prüfungen für Dritte

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Berichte

Ziele:

50,00 21,00 51,00

zu 1. Berichterstellung innerhalb von 18 Monaten nach Vorlage vollständiger prüffähiger Unterlagen

zu 2a. Erstellung eines Prüfberichtes innerhalb von 1 Woche nach Vorlage vollständiger prüffähiger Unterlagen (Landesanteil

Jagdscheingebühren, Abrechnung Wandteller für Ehejubiläen, FAG-Meldungen, Verwendungsnachweise

Festbetragsfinanzierung)

zu 2b. Erstellung eines Prüfberichts innerhalb von 3 Monaten nach Vorlage vollständiger prüffähiger Unterlagen (Verwendungsnachweise

Anteilsfinanzierung und GVFG)

Erstellung eines Prüfberichtes innerhalb von 18 Monaten nach Vorlage vollständiger prüffähiger Unterlagen (z.B. Prüfungen

nach § 56 Abs. 3 HGrG)

Erläuterungen:

105


Landkreis Celle 2007

0100000000 Steuerung

0109000000 Rechnungs- und Kommunalprüfungsamt

0109010000 Fachberatung und Service

Produktverantwortliche/r Herr Toboll

Produktbeschreibung:

Dieses Produkt beinhaltet die Beratung außerhalb der übrigen Leistungen des RPA.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 20,00

20,00

0,00

20,00 20,00 0,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

56.126,00 57.755,00 48.068,30

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

400,00

350,00

300,00

690,00

0,00

20,02

56.876,00 58.745,00 48.088,32

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -56.856,00 -58.725,00 -48.088,32

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -56.856,00 -58.725,00 -48.088,32

Stellenanteile:

Beamte: 0,71 (Vj. 0,61)

Beschäftigte: 0,23 (Vj. 0,31)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Das RPA ist in einer Vielzahl von Fällen im Rahmen einer "begleitenden Prüfung" tätig, die den Gesamtbereich der öffentlichen

Verwaltung betreffen und die im Vorfeld von Entscheidungen stattfindet (= Fehlervermeidung statt Beanstandung).

Dieses Verfahren ist mit einer deutlich höheren Akzeptanz verbunden als das klassische Nachprüfen mit negativen

Prüfungsfeststellungen.

Die Erhöhung der Personalkosten gegenüber dem Vorjahr ergibt sich aus der ganzjährigen Besetzung der vorhandenen

und in 2006 nicht besetzten Stellen. Zusätzlich wirkt sich nachhaltig die Freistellungsphase der Altersteilzeit eines Mitarbeiters

erhöhend auf den Umfang aus.

Die Personalkostensteigerung wirkt sich im Rahmen des Amtsbudgets auf alle Produkte anteilig aus.

Die anteilige Verschiebung der Geschäftsausgaben (Büromaterial-, Telefon- und Reisekosten) zwischen den Produkten

ist durch zusätzliche Prüfaufträge und veränderte KLR-Zuordnungen zu erklären.

0109010001

Fachberatung und Service

Ziele:

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Prävention gleich Vermeidung von Sachbearbeitungsfehlern durch Rechtsberatung zu verschiedenen Themen incl. der

Erarbeitung von Problemlösungen.

Erläuterungen:

106


Landkreis Celle 2007

0100000000 Steuerung

0190000000 Kämmerei

0190010000 Steuerungsunterstützung im Bereich Finanzen

Produktverantwortliche/r Herr Cordioli

Produktbeschreibung:

Unterstützung der Kreistagsmitglieder und Verwaltungsleitung bei der Planung, Überwachung und Abwicklung des

Haushalts, Aufbau eines zentralen Controllings, Berichtswesen und Begleitung der Kennzahlenvergleiche

Abwicklung der Finanzbeziehungen mit dem Land Niedersachsen und den kreisangehörigen Gemeinden (Finanzausgleich,

Kreisumlage),

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts 3.000,00 3.010,00

901,43

3.000,00 3.010,00 901,43

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

226.054,00 158.056,00 179.833,37

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

4.800,00

4.114,00

3.800,00

4.114,00

1.903,12

9.165,86

234.968,00 165.970,00 190.902,36

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -231.968,00 -162.960,00 -190.000,93

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -231.968,00 -162.960,00 -190.000,93

Stellenanteile:

Beamte: 3,36 (Vj. 3,44)

Beschäftigte: 0,40 (Vj. 0,05)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Im Vergleich zum Vorjahr steigen die Personalausgaben durch:

- Übernahme eines Landesbeamten für den die Personalkosten bisher vom Land erstattet wurden

- Beförderung einer Beamtin ganzjährig

107


0190010001

Aufstellung / Begleitung / Ausführung des HH-

Planes

Ziele:

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Überleitung des kameralen, produktorientierten Haushalt in den neuen Produkthaushalt nach dem Neuen Kommunalen

Rechnungswesen

Erläuterungen:

Die Leistung umfasst alle mit der Aufstellung und Ausführung des kameralen und produktorientierten Haushaltes zusammenhängenden

Tätigkeiten. Dazu gehört neben der Planung und Überwachung auch die Unterstützung der Haushaltssachbearbeiter

im Hause.

0190010002

Abwicklung der Finanzbeziehungen

Ziele:

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Erläuterungen:

Diese Leistung fasst alle Tätigkeiten, die im Zusammenhang mit der Abwicklung der Finanzbeziehungen zwischen dem

Landkreis Celle und den kreisangehörigen Städten, Gemeinden, Samtgemeinden und dem gemeindefreien Bezirk Loheide

sowie zwischen dem Landkreis Celle und dem Land Niedersachsen bestehen, zusammen. Diese Finanzbeziehungen

spiegeln sich im Wesentlichen durch die Festsetzung und Erhebung der Kreisumlage und die Ermittlungen der

Schlüsselzuweisungen sowie der Zuweisungen im übertragenen Wirkungskreis im Finanzausgleich sowie der Krankenhausumlage

wieder. Hier werden die mit der Tätigkeit zusammenhängenden Ausgaben nachgewiesen (Personalkosten,

Sachkosten), die umgesetzten Beträge sind in Fachbudget 7 ausgewiesen.

0190010003

Verwaltung der Kredite, Bürgschaften, Beteiligun-

gen

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Ziele:

Aktives Zins- und Schuldenmanagement unter Einbindung von Derivaten

Erläuterungen:

Aufnahme, Zinsanpassung und der Ablösung von Krediten sowie Neuvergabe und Fortschreibung der gewährten Bürgschaften

Verwaltung der Beteiligungen des Landkreises an wirtschaftlichen Unternehmen

Beteiligungen:

an Gesellschaften in Privatrechtsform

- SVO Energie GmbH, Celle

- Osthannoversche Eisenbahn AG, Celle

- Kraftverkehr Celle Stadt und Land

- E-ON-Avacon AG (hervorgegangen u.a. aus HASTRA AG, Hannover und Nds. Landesgasvers. AG, Sarstedt)

- Nds. Landesgesellschaft mbH, Hannover

- Tourismus Region GmbH, Celle

an Zweckverbänden

- Sparkasse Celle

- Abfallwirtschaft Celle

an sonstigen wirtschaftlichen Betätigungen

- Allgemeines Krankenhaus

Der Beteiligungsbericht ist Anlage dieses Haushaltsplanes.

0190010004

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Aufstellung der Jahresrechnung

Ziele:

Erstellung der Jahresrechnung 2006 einschl. Rechenschaftsbericht und Anlagen bis zum 31.08.2007.

Erläuterungen:

Nach den Haushaltsrechtlichen Vorschriften (NGO, NLO, GemHVO und GemKVO) ist nach Abschluss des Haushaltsjahres

Rechnung zu legen. Am Ende des Rechnungslegungsverfahrens ist vom Kreistag die Entlastung gegenüber dem

Landrat auszusprechen.

0190010005

Controlling

Ziele:

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Kontinuierliche Weiterentwicklung des Finanzcontrollings zu einem flächendeckenden Gesamtcontrolling.

Begleitung des landesweiten Aufbaus einer integrierten Berichterstattung im Bereich Jugendhilfe.

108


Erläuterungen:

- Aufbau eines Berichtswesen und Weiterentwicklung des unterjährigen Finanzberichtes

- Fortentwicklung des Halbjahresberichtes

- Teilnahme an interkommunalen Vergleichen

109


Landkreis Celle 2007

0100000000 Steuerung

0190000000 Kämmerei

0190020000 Kosten- und Leistungsrechnung

Produktverantwortliche/r Herr Cordioli

Produktbeschreibung:

Erstellung und Fortentwicklung der Kosten- und Leistungsrechnung und des Berichtswesens.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

43.730,50 41.859,50 37.960,39

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

700,00

978,00

1.200,00

978,00

1.823,72

198,08

45.408,50 44.037,50 39.982,20

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -45.408,50 -44.037,50 -39.982,20

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -45.408,50 -44.037,50 -39.982,20

Stellenanteile:

Beamte: 0,44 (Vj. 0,67)

Angestellte: 0,20 (Vj. 0,15)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

110


Landkreis Celle 2007

0100000000 Steuerung

0190000000 Kämmerei

0190040000 Jagdsteuer/Wohnungsbaudarlehen

Produktverantwortliche/r Herr Cordioli

Produktbeschreibung:

Berechnung und Festsetzung der Jagdsteuer sowie die Abwicklung der auslaufenden Wohnungsbaudarlehen.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 500,00

500,00

735,00

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts 0,00

2.500,00

3.300,33

500,00 3.000,00 4.035,33

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

33.159,00 34.989,50 30.220,87

Geschäftsausgaben

1.678,00

1.678,00

191,71

34.837,00 36.667,50 30.412,58

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -34.337,00 -33.667,50 -26.377,25

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -34.337,00 -33.667,50 -26.377,25

Stellenanteile:

Beamte: 0,03 (Vj. 0,03)

Beschäftigte: 0,80 (Vj. 0,80)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts:

Die Unfallversicherungsbeiträge werden künftig wieder von der Berufsgenossenschaft selbst erhoben. Eine Erstattung

des Verwaltungsaufwandes entfällt damit.

111


0190030001

Erhebung der Jagdsteuer

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Fälle

Ziele:

Rechtzeitige und genaue Erhebung der Jagdsteuern.

Erläuterungen:

385,00 385,00 378,00

Festsetzung und Erhebung der Jagdsteuer nach der Jagdsteuersatzung zum Fälligkeitstermin.

Nachrichtlich: das Jagdsteuereinnahmevolumen beträgt im Jahr 2007 im Ansatz 125.000 €.

Der Wert wird im Budget 7 -Allgemeine Deckungsmittel- in der Leistung Jagdsteuern ausgewiesen.

0190030002

Wohnungsbaudarlehen

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Darlehen

Ziele:

454,00 454,00 498,00

Erläuterungen:

Der Landkreis Celle hat bis 1994 zinsgünstige Wohnungsbaudarlehn für Bauherren, die neue Wohnhäuser gebaut haben,

vergeben. Dieser Restbestand an Darlehen wird bis zum Auslaufen bzw. bis zur außerordentlichen Tilgung weiter

verwaltet.

Für das Jahr 2007 werden Zinseinnahmen in Höhe von 21.000 € erwartet. Diese sind im Budget 7- Allgemeine Deckungsmittel-

in der Leistung Zinsen und kalkulatorische Kosten veranschlagt. Die Tilgung ist mit einer Höhe von

122.000 € im Budget 7 - Allgemeine Deckungsmittel- in der Leistung Kredite und Tilgung veranschlagt.

112


Landkreis Celle 2007

0100000000 Steuerung

0190000000 Kämmerei

0190050000 Vollstreckung

Produktverantwortliche/r Herr Cordioli

Produktbeschreibung:

Durchführung aller Vollstreckungsmaßnahmen und deren Überwachung bis zur Zahlung oder Feststellung

der Uneinbringbarkeit von Forderungen.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Bußgelder/Zwangsgelder usw. 104.500,00 100.100,00 98.509,50

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts 35.560,00

43.590,00

35.636,50

140.060,00 143.690,00 134.146,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

194.895,50 214.802,00 170.827,56

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

1.200,00

15.055,00

1.000,00

15.055,00

600,63

5.773,72

211.150,50 230.857,00 177.201,91

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -71.090,50 -87.167,00 -43.055,91

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -71.090,50 -87.167,00 -43.055,91

Stellenanteile:

Beamte: 0,37 (Vj. 0,37)

Beschäftigte: 4,35 (Vj. 4,35)

Nebenamtliche Vollstreckungsbeamte

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Die Personalkostenansatz war 2006 etwas zu hoch geschätzt.

113


0190050001

Bearbeitung der Zwangsvollstreckungsaufträge

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Vollstreckungszugänge 14.000,00 5.031,00 11.728,00

Anzahl der erledigten Vollstreckungen

Ziele:

Steigerung der Erfolgsquote.

Erläuterungen:

12.000,00 5.162,00 9.700,00

Der Landkreis mahnt und vollstreckt seine Forderungen gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern selbst.

Im Außendienst sind nebenamtlich tätige Vollstreckungsbeamte eingesetzt.

Durch zeitnahe und kontinuierliche Vollstreckung soll der Erfolg herbeigeführt werden.

Daten aus dem Kennzahlenvergleich Vollstreckung 2003:

Vollstreckung von Geldforderungen, eigener Wert: 115 € (eigener Wert 2004: 127,77 €)

Überschuss / Zuschuss je Fall bester Wert: 119 €

schlechtester Wert -21,44 €

Durchschnittswert: 48 €

Vollstreckung von Geldforderungen,

Erfolgsquote A (Zahlungen) in % eigener Wert: 60 % (eigener Wert 2004: 73 %)

bester Wert: 78 %

schlechtester Wert 27 %

Durchschnittswert 52 %

Der Kennzahlenvergleich wurde überarbeitet. Eine neue Erhebung ist für das Jahr 2007 geplant.

Das Gesamtvolumen der Geldeingänge der Vollstreckung beläuft sich bis zum Stand Ende Juni 2005 auf rund 900.000

€. Die Abgänge im Bereich Vollstreckung liegen in diesem Zeitraum bei rund 240.000 €. Das Gesamtvolumen von

1.140.000 € auf das Jahr hochgerechnet ergibt einen zu erwartenden Geldeingang im Jahr 2005 von ca. 2.000.000 €

und Abgänge von 400.000 €.

114


Landkreis Celle 2007

0100000000 Steuerung

0190000000 Kämmerei

0190060000 Buchhaltung / Zahlungsverkehr

Produktverantwortliche/r Herr Cordioli

Produktbeschreibung:

Die Kreiskasse gewährleistet eine ordnungsgemäße Buchführung und ein korrektes Rechnungswesen. Sie ist bestrebt,

ein intensives, zeitnahes und erfolgreiches Mahn- und Beitreibungsverfahren zu gewährleisten. Der Zahlungsverkehr ist

aus Sicherheitsgründen möglichst unbar abzuwickeln.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 100,00

100,00

116,77

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts 15.240,00

15.300,00

25.167,99

15.340,00 15.400,00 25.284,76

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

244.645,00 237.470,00 223.737,92

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

7.600,00

6.221,00

7.100,00

5.421,00

6.292,60

6.634,79

258.466,00 249.991,00 236.665,32

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -243.126,00 -234.591,00 -211.380,56

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -243.126,00 -234.591,00 -211.380,56

Stellenanteile:

Beamte: 1,77 (Vj. 1,77)

Angestellte: 3,65 (Vj. 3,65)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Die Erstattung von Ausgaben des Verwaltungshaushaltes waren 2005 zu hoch. Anteile der Kostenerstattung vom Rettungsdienst

hätten den Produkten Vollstreckung und der Steuerungsunterstützung Finanzen zugeordnet werden müssen.

Im Bereich Buchhaltung ist seit 2006 zunächst befristet ein zusätzlicher Sachbearbeiter teilweise eingesetzt für die Abarbeitung

der Geldeingänge, die aufgrund einer fehlenden Annahmeanordnung zunächst auf Verwahrkonten verbucht

werden müssen.

115


0190060001

Freigabe und Buchung der Einnahmen

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der unklaren Geldeingänge (inkl. Mündelgelder) 14.000,00 7.400,00 0,00

Anzahl der Zahlfälle

Ziele:

800.000,00 273.650,00 487.663,00

Sachliche Zuordnung aller Buchungsvorgänge zu 90% innerhalb eines Tages.

Erläuterungen:

Die Fachämter haben die Forderungen sofort zum Soll zu stellen, damit die Verbuchung der Einnahmen sofort

erfolgen kann. Durch die Rücknahme der KdU steigen die Fallzahlen.

0190060002

Freigabe und Buchungen der Ausgaben

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Zahlfälle

Ziele:

Alle Buchungen sollen zu 90% innerhalb eines Tages erfolgen.

Erläuterungen:

400.000,00 179.934,00 276.666,00

Die Kasse hat die Zahlungen fristgerecht zu leisten und zu buchen. Eine Erhöhung der Zahlfälle ergibt sich insbesondere

durch die Rücknahme der KDU und das Pilotprojekt "Buchen in den Kreishaushalt"

0190060003

Abwicklung der Mahnungen

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Mahnungen

Ziele:

18.000,00 6.821,00 16.170,00

Mahnungen erfolgen im Durchschnitt 5 Tage nach Ablauf der Zahlungsfrist

Erläuterungen:

Die Kasse hat sicherzustellen, dass die offenen Forderungen eingeholt werden.

Die Arbeitsabläufe sind in der Kasse so optimiert, dass die Ziele erreichbar sind. Die Fachämter sind verpflichtet, dass

die Forderungen sofort zum Soll gestellt werden.

116


Landkreis Celle 2007

0100000000 Steuerung

0190000000 Kämmerei

0190080000 Kassengeschäfte für Dritte

Produktverantwortliche/r Herr Cordioli

Produktbeschreibung:

Der Landkreis Celle führte 2004 ein Pilotprojekt zur Übernahme von Kassengeschäften von Dritten.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts 0,00

0,00 1.363,41

0,00 0,00 1.363,41

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt 0,00 0,00 1.363,41

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt 0,00 0,00 1.363,41

Stellenanteile:

Beamte 0,50 (Vj. 0,00)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Das Pilotprojekt ist im Januar 2005 beendet worden. Aus den Erkenntnissen der Übernahme der Kassengeschäfte konnten

die Abläufe vor Ort verbessert und neu organisiert werden, so dass am Ende wieder eine Rückübertragung der Kassengeschäfte

möglich wurde.

117


Landkreis Celle 2007

0100000000 Steuerung

0190000000 Kämmerei

0190000001 NKR-Projekt

Produktverantwortliche/r Herr Cordioli

Produktbeschreibung:

Dieses Produkt umfasst die Umstellung des Haushalts- und Rechnungswesens von der Kameralistik auf das Neue

Kommunale Rechnungswesen (NKR). Das NKR beinhaltet im Wesentlichen eine Umstellung des Rechnungsstils von

der Kameralistik auf eine doppelte (kaufmännische) Buchführung. Darüber hinaus werden im Gemeindehaushaltsrecht

neue Regelungen zum Produkthaushalt, zur Budgetierung und Kosten- und Leistungsrechnung getroffen.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

131.616,00 85.323,00 78.464,96

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

102.000,00

1.254,00

6.000,00

1.254,00

10.194,12

30.674,75

234.870,00 92.577,00 119.333,83

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -234.870,00 -92.577,00 -119.333,83

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -234.870,00 -92.577,00 -119.333,83

Stellenanteile:

Beamte 1,72 (Vj. 1,68)

Beschäftigte 0,00 (Vj. 0,00)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Die Umstellung des Haushalts- und Rechnungswesens von der Kameralistik auf die Doppik ist verwaltungsübergreifend

in Koordination und Zusammenarbeit mit den kreisangehörigen Städten und Gemeinden geplant. Durch die zeitgleiche

Einführung in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden soll eine hohe Transparenz und Vergleichbarkeit untereinander

erreicht werden.

Im Haushaltsjahr 2007 werden umfangreiche Schulungen notwendig sein, um sowohl die theoretischen Grundlagen zu

vermitteln als auch den optimalen Einsatz der Software sicher zu stellen.

Zur Anwendung der Software werden sowohl beim Landkreis als auch bei den kreisangehörigen Kommunen Multiplikatoren

geschult. Die Kosten der Software-Anwenderschulung übernimmt der Landkreis. Sie betragen für den Landkreis und

die kreisangehörigen Gemeinden und Städte voraussichtlich 57.000 €.

Für die theoretische Schulung des Personals beim Landkreis sind 45.000 € eingeplant.

118


Übersicht: Fachbudget 0200000000, Bildung, Sport, Zentrale Dienste 2007

Produktübersicht zum Fachbudget Bildung, Sport, Zentrale Dienste

Produkt-Nr. Produkt-Bezeichnung

Einnahmen

2007 in €

Ausgaben

2007 in €

Überschuss/

Zuschuss

2007 in €

Überschuss/

Zuschuss

2006 in €

0220150000 Zentrale Steuerung der Schulen 2.000,00 98.400,00 -96.400,00 -4.926.815,00

0220010000 Schulbetrieb Orientierungsschulen 0,00 0,00 0,00 0,00

0220020000 Schulbetrieb Hauptschulen 15.100,00 3.116.000,00 -3.100.900,00 -672.882,80

0220030000 Schulbetrieb Realschulen 20.500,00 1.662.800,00 -1.642.300,00 -950.126,90

0220040000 Schulbetrieb Gymnasien 21.700,00 1.262.400,00 -1.240.700,00 -1.089.533,10

0220050000 Schulbetrieb berufsbildende Schulen 159.400,00 1.738.400,00 -1.579.000,00 -1.523.053,60

0220060000 Schulbetrieb Förderschulen einschließlich

Schulkindergarten

182.400,00 1.619.300,00 -1.436.900,00 -313.017,20

0220070000 Betrieb Musikschule 625.200,00 1.225.000,00 -599.800,00 -599.987,90

0220080000 Betrieb Kreismedienzentrum 0,00 166.400,00 -166.400,00 -169.122,50

0220090000 Betrieb Kreisfahrbücherei 11.000,00 270.100,00 -259.100,00 -277.264,90

0220100000 Schülerbeförderung 0,00 5.569.500,00 -5.569.500,00 -5.374.063,60

0220110000 Verwarnungs- und Bußgeldverfahren 0,00 0,00 0,00 -7.777,60

0220120000 Sportförderung 0,00 362.400,00 -362.400,00 -368.773,90

0220130000 Instituts- und Vereinsförderung 0,00 1.281.800,00 -1.281.800,00 -1.280.953,60

0220140000 Paten- und Partnerschaftspflege 4.100,00 21.400,00 -17.300,00 -12.830,80

0220170000 Archiv 5.500,00 122.800,00 -117.300,00 -126.557,80

0220200000 ÖPNV 830.000,00 830.000,00 0,00 0,00

0220000000 Bildung, Sport und Kultur 1.876.900,00 19.346.700,00 -17.469.800,00 -17.692.761,20

0220180000 Zentrale Dienste 78.600,00 767.381,00 -688.781,00 -744.229,80

0220190000 Einkauf 0,00 70.980,00 -70.980,00 -87.334,00

0220813010 Gebäudewirtschaft 234.800,00 15.986.139,00 -15.751.339,00 -14.421.725,00

0220300000 Bauliche Maßnahmen zur Umsetzung der

Schulstrukturreform 0,00 0,00 0,00 -600.000,00

0220310000 Bauliche Maßnahmen zur Einrichtung des

Ganztagsangebotes in Schulen 0,00 0,00 0,00 0,00

0220320000 Errichtung des Gymnasiums Lachendorf 0,00 106.000,00 -106.000,00 -1.302.650,00

0220813000 Liegenschaften 313.400,00 16.930.500,00 -16.617.100,00 -17.155.938,80

0200000000 GESAMT 2.190.300,00 36.277.200,00 -34.086.900,00 -34.848.700,00

119


Landkreis Celle 2007

0200000000 Bildung, Sport, Zentrale Dienste

0220000000 Amt für Bildung, Sport und Zentrale Dienste

0220150000 Zentrale Steuerung der Schulen

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Sicherstellung eines regional ausgeglichenen Bildungsangebots durch mittel- und langfristige Schulentwicklungsplanung,

Schulbaudarlehen, Steuerung des Gesamtbudgets für die kreiseigenen Schulen, angemessene Beteiligung und Unterstützung

des Kreiseltern- und Kreisschülerrates sowie Ahndung von Schulpflichtverletzungen.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Bußgelder/Zwangsgelder usw. 2.000,00

0,00

0,00

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts 0,00

Sonstige Einnahmen 0,00

135.000,00

0,00

192.401,17

42.672,14

2.000,00 135.000,00 235.073,31

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Sonstige Einnahmen 0,00

0,00

0,00

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

73.700,00 117.015,00 109.833,50

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts

Zuweisungen und Zuschüsse

Sonstige Ausgaben

11.500,00

13.200,00

0,00

0,00

0,00

698.500,00

133.200,00

4.113.100,00

0,00

0,00

691.962,66

10.022,58

3.804.854,48

-115.765,91

42.672,14

98.400,00 5.061.815,00 4.543.579,45

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -96.400,00 -4.926.815,00 -4.308.506,14

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -96.400,00 -4.926.815,00 -4.308.506,14

Stellenanteile:

Beamte: 0,89 (Vj. 1,66)

Beschäftigte: 0,16 (Vj. 0,12)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

1. Aufgrund der seit Abschaffung der Orientierungsstufe zurückgehenden Schülerzahlen im Hauptschulbereich wird

die Hauptschulstruktur im Landkreis Celle überprüft.

2. Im Rahmen des Ganztagsinvestitionsförderprogramms "Zukunft Bildung und Betreuung" sind die Landesmittel

des bis 2007 laufenden Förderprogramms verplant. Neue Förderanträge werden nicht gestellt.

3. Der Landkreis stellt allen Schulen in seiner Trägerschaft ganzjährig eine Netzwerkbetreuung für die schulinternen

EDV-Anlagen zur Verfügung.

Im Haushalt 2007 werden im Vorgriff auf die neue Haushaltssystematik große Kostenblöcke, die zuvor im Produkt "Zent-

120


ale Steuerung der Schulen" veranschlagt wurden, direkt bei den Produkten der einzelnen Schulformen ausgewiesen.

Künftig werden folgende Kosten bei den Produkten der Schulformen abgebildet:

1.) Aufwändungen für die gesetzliche Schülerunfall- und Haftpflichtversicherung 695.000 €, (2006: 687.000 €), 2006 enthalten

in "Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand". Die Ausgaben finden sich bei allen Schulformen.

2.) Schulrestkostenzahlungen an private Schulträger von Förderschulen 380.000 € (2006: 290.000 €). Diese Aufwändungen

erhöhen sich durch stark steigende Schülerzahlen im Förderbereich Soziale und Emotionale Entwicklung, in

dem mittlerweile insgesamt 70 Schüler/innen beschult werden. Die Ausgaben waren 2006 in den "Erstattungen von Ausgaben

des Verwaltungshaushalts" enthalten und finden sich 2007 beim Produkt "Schulbetrieb Förderschulen".

3.) Gastschulbeiträge an auswärtiger Schulträger berufsbildender Schulen 380.000 € (-20.000 €) und Einnahmen für die

Beschulung auswärtiger Schüler/innen berufsbildender Schulen 135.000 €, ausgewiesen als Erstattungen von Ausgaben

des Verwaltungshaushalts beim Produkt "Schulbetrieb berufsbildende Schulen".

4.) Betriebskostenzahlungen für die Mitnutzung von Schulanlagen der Städte, Gemeinden und Samtgemeinden

3.498.000 € (Vorjahr: 3.356.000 €). Diese Kosten sind als "Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts" bei

den Schulformen Hauptschule, Realschule und Förderschule ausgewiesen.

121


0220110001

Ahndung von Schulpflichtverletzungen

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der durchgeführten Verfahren

Ziele:

90,00 43,00 88,00

Erläuterungen:

Der Landkreis Celle verfolgt Schulpflichtverletzungen lediglich an Schulen im Kreisgebiet ohne die Stadt Celle. Die Stadt

Celle ist zuständig für die Durchführung der Verfahren an allen Schulen, die sich im Stadtgebiet Celles befinden (einschließlich

berufsbildender Schulen).

Die geplanten Einnahmen in Höhe von 2.000 € sind als "Bußgelder/Zwangsgelder" ausgewiesen.

0220150001

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Schulentwicklungsplanung

Ziele:

Die Fortschreibung des Schulentwicklungsplanes zum Stichtag 01.01.2007 ist entbehrlich, nach aktuellem Stand sind

Schulentwicklungspläne frühestens zum 01.01.2009 fortzuschreiben. Im Zuge der Umsetzung der Schulstrukturreform

sind landesweit die Grundlagen für die Fortentwicklung der Schulorganisation ohne eine Fortschreibung des Schulentwicklungsplanes

gelegt worden. Auf das sehr arbeitsintensive und formelle Verfahren der Fortschreibung des Schulentwicklungsplanes

soll daher verzichtet werden. Im berufsbildenden Bereich werden Schulbezirke von überregionalen Bildungsangeboten

seit jeher von den betroffenen Schulträgern festgelegt.

Erläuterungen:

0220150002

Abrechnung von Gastschulbeiträgen

Ziele:

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Erläuterungen:

Gastschulbeiträge

- an auswärtige Träger allgemeinbildender Schulen 380.000 € (+90.000 €)

- an auswärtige Träger berufsbildender Schulen 380.000 € (-20.000 €)

- von auswärtigen Schulträgern 135.000 €

sind als 'Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts' bei den einzelnen Schulformen veranschlagt. Auch die

Arbeitszeitanteile für die Bearbeitung werden künftig direkt bei den Schulformen ausgewiesen.

Für die Förderschule mit dem Schwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung Celle in der Trägerschaft der Pestalozzistiftung

werden Schulkostenbeiträge auf der Grundlage eines 2005 abgeschlossenen Vertrages gezahlt.

Weiterhin ist der Landkreis Celle verpflichtet, für die Schülerinnen und Schüler, die eine Förderschule in freier Trägerschaft

außerhalb des Landkreises Celle besuchen, ebenfalls einen monatlichen Schulkostenbeitrag zu leisten.

0220150003

Zuwendungen aus der Kreisschulbaukasse einschl.

Feststellung des notwendigen Bedarfs

Ziele:

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Erläuterungen:

In Absprache mit dem Rechnungsprüfungsamt wird der Zahlungsverkehr des Sondervermögens über ein Verwahrkonto

abgewickelt. Sowohl die Ansätze im Vermögenshaushalt ("Sonstige Einnahmen" bzw. "Sonstige Ausgaben") als auch

die Zinseinnahmen im Verwaltungshaushalt ("Sonstige Einnahmen") wurden auf 0 gesetzt.

Nachrichtlich die voraussichtlichen Werte:

Zinseinnahmen 10.000 €

Tilgung Darlehen 1.700.000 €

Auszahlung Darlehen 1.700.000 €

Der Vermögensbestand von 22,7 Millionen Euro ist nahezu vollständig in Form von Darlehen ausgegeben. Ansprüche

der kreisangehörigen Gemeinden und der Stadt Celle können aus den zurückfließenden Tilgungen bedient werden.

Pflichtdarlehen für Schulerweiterungen bzw. Umbauten an Schulen des Landkreises Celle können dem Landkreis Celle

nur bewilligt werden, wenn hierfür Mittel zur Verfügung stehen, ggf. mit zeitlicher Verspätung.

0220150004

Zuweisungen gem. § 118 NSchG an die Stadt Celle

für die Schulen in den Sekundarbereichen

Ziele:

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Erläuterungen:

Die Zahlungen sind letztmalig für das Haushaltsjahr 2003 geleistet worden. Ab 01.01.2004 trägt der Landkreis Celle die

Kosten als Schulträger der allgemeinbildenden Schulen der Sekundarbereiche I und II in der Stadt Celle. Im Jahr 2005

sind die letzten Nachzahlungen an die Stadt Celle geleistet worden.

0220150005

Schülerunfall- und Haftpflichtversicherung

122

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005


Ziele:

Erläuterungen:

Ansatz 2007: 695.000 € (Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand), Vorjahr 687.000 €. Die Kosten sind bei den

einzelnen Schulformen in den Ausgaben für "Sächlichen Verwaltungs- und Betriebsaufwand" enthalten.

123


Landkreis Celle 2007

0200000000 Bildung, Sport, Zentrale Dienste

0220000000 Amt für Bildung, Sport und Zentrale Dienste

0220010000 Schulbetrieb Orientierungsstufe

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Bereitstellen von Sachmitteln und Fachpersonal zur Sicherstellung des Schulbetriebes für die Schulform Orientierungsstufe.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 0,00

0,00

7,73

0,00 0,00 7,73

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

0,00

0,00

2,69

0,00 0,00 2,69

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt 0,00 0,00 5,04

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt 0,00 0,00 5,04

Stellenanteile:

Beamte: 0,00 (Vj. 0,22)

Angestellte: 0,00 (Vj. 5,63)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Die Orientierungsstufen sind zum 01.08.2004 aufgelöst worden.

0220010002

Beschaffung bzw. Unterhaltung von Lehrmitteln,

beweglichem Vermögen und Sportgerät

Ziele:

Erläuterungen:

124

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005


Landkreis Celle 2007

0200000000 Bildung, Sport, Zentrale Dienste

0220000000 Amt für Bildung, Sport und Zentrale Dienste

0220020000 Schulbetrieb Hauptschulen

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Bereitstellen von Sachmitteln und Fachpersonal zur Sicherstellung des Schulbetriebes für die Schulform Hauptschule.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 0,00

0,00 6.620,38

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts 0,00

Zuweisungen und Zuschüsse 15.100,00

72.000,00

13.600,00

39.079,64

206.147,00

15.100,00 85.600,00 251.847,02

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Zuweisungen und Zuschüsse 0,00

0,00

100,00

0,00 0,00 100,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

216.300,00 173.431,80 182.234,05

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts

372.300,00

44.200,00

2.333.200,00

243.585,00

42.076,00

16.890,00

243.168,92

39.765,75

82.508,80

2.966.000,00 475.982,80 547.677,53

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Vermögenserwerb

150.000,00 282.500,00 325.397,16

150.000,00 282.500,00 325.397,16

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -2.950.900,00 -390.382,80 -295.830,51

Vermögenshaushalt -150.000,00 -282.500,00 -325.297,16

Gesamt -3.100.900,00 -672.882,80 -621.127,67

Stellenanteile:

Beamte: 0,48 (Vj. 0,31)

Beschäftigte: 3,96 (Vj. 4,41)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Schule Schuljahr 2006/07 Schuljahr 2005/06

Klassenzahl/Schülerzahl

HS Altstädter Schule 8/123 7/127

HS Blumläger Schule 15/348 16/352

HS Groß Hehlen 8/126 8/142

HS Heese-Süd 7/114 7/129

HS Neustädter Schule 12/197 12/222

HS Wietzenbruch 7/105 6/107

Anne-Frank-Schule (HS) 11/199 13/255

HS Dahlhofschule Sülze(HS) 5/70 5/75

HS Eschede 6/109 6/112

HS Faßberg 6/79 6/99

HS Eicklingen 9/160 9/172

125


HS Hambühren 8/152 8/157

HS Hermannsburg 12/227 12/205

Geschwister-Scholl-Schule

Lachendorf (HS) 14/269 14/295

HS Unterlüß 5/75 5/81

HS Wathlingen 14/278 14/297

HS Wietze 8/134 9/148

HS Winsen 14/259 13/287

Gesamt 169/3.024 170/3.259

Die Klassenpauschalen, enthalten im "Sächlichen Verwaltungs- und Betriebsaufwand", setzen sich wie folgt zusammen:

- Nichtvermögenswirksame Neuanschaffung von beweglichem Vermögen 70 €,

- Verbrauchsmittel für den Unterricht 475 €+47,50 € Papier (Minimum

380 €), Zuschlag für Ganztagsklassen 475 €,

- Nichtvermögenswirksame Lehrmittel 237,50 €,

- Schülerveranstaltungen, Lehrausflüge 47,50 €.

Sie sind nicht verändert worden. Die Mehrwertsteuererhöhung muss im Schulbudget aufgefangen werden.

Durch den Eintritt einer Schulsekretärin in den Ruhestand nach Ende der Freistellungsphase reduzieren sich die Personalkosten

und Stellenanteile der Beschäftigten um 0,45 Stellen.

Anteilige Einnahmen des Landes für die Computer-Systembetreuung in Hauptschulen sind als Einnahmen des Verwaltungshaushalts

(Zuweisungen und Zuschüsse) ausgewiesen. Dem steht auf der Ausgabeseite ein Ansatz für den "Sächlichen

Verwaltungs- und Betriebsaufwand" gegenüber, der die anteiligen Kosten des Landkreises für die Systembetreuung

aller Hauptschulen umfasst. Die Landeszuwendung ist nicht kostendeckend.

Nach Übergang des Eigentums an der Eugen-Naumann-Schule Bergen an die Stadt Bergen erhält der Landkreis ab

dem Haushaltsjahr 2007 keine Betriebskostenzahlungen mehr von der Stadt Bergen (Erstattungen von Ausgaben des

Verwaltungshaushalts=0).

Im Haushalt 2007 werden im Vorgriff auf die neue Haushaltssystematik Kosten, die zuvor im Produkt "Zentrale Steuerung

der Schulen" veranschlagt wurden, direkt beim Produkt "Schulbetrieb Hauptschulen" abgebildet. Dazu zählen:

1.) Aufwändungen für die gesetzliche Schülerunfall- und Haftpflichtversicherung der Schüler/innen der Hauptschulen,

enthalten in den Kosten des sächlichen Verwaltungs- und Betriebsaufwands, in Höhe von 130.000 €.

2.) Betriebskostenzahlungen für die Mitnutzung von 11 Schulanlagen, die sich im Eigentum der Städte Bergen und Celle,

der Samtgemeinden Eschede und Flotwedel sowie der Gemeinden Faßberg, Wietze und Unterlüß befinden: 2.319.700 €

(Vorjahr: 2.410.500 €). Die Kosten sind als "Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts" ausgewiesen.

Im Vermögenshaushalt bildet die Ersatzbeschaffung von Lehrmitteln den Schwerpunkt (u.a. Beginn des Ersatzes der 30

Jahre alten Lehrmittelersteinrichtung der naturwissenschaftlichen Fachräume und des Werkraumes der Hauptschule

Wathlingen) mit Investitionen von 140.000 €.

In den Hauptschulen Blumlage, Neustadt, Hermannsburg, Winsen und Unterlüß sowie der Haupt- und Realschule Faßberg

gibt es ein schulisches Ganztagsangebot.

0220020002

Beschaffung bzw. Unterhaltung von Lehrmitteln,

beweglichem Vermögen und Sportgeräten im VMH

Ziele:

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Die Schulen sind räumlich und sachlich so auszustatten, dass sie ihren Bildungsauftrag erfolgreich ausführen können.

Auf eine sachgerechte PC-Ausstattung ist besonders Wert zu legen.

Erläuterungen:

126


Landkreis Celle 2007

0200000000 Bildung, Sport, Zentrale Dienste

0220000000 Amt für Bildung, Sport und Zentrale Dienste

0220030000 Schulbetrieb Realschulen

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Bereitstellen von Sachmitteln und Fachpersonal zur Sicherstellung des Schulbetriebes für die Schulform Realschule.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 100,00

100,00 7.080,34

Zuweisungen und Zuschüsse 20.400,00

14.450,00

0,00

20.500,00 14.550,00 7.080,34

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Zuweisungen und Zuschüsse 0,00

0,00 14.000,00

0,00 0,00 14.000,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

423.500,00 324.037,90 378.310,47

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts

432.400,00

50.100,00

576.800,00

252.915,00

48.524,00

18.480,00

245.712,88

50.523,08

4.037,50

1.482.800,00 643.956,90 678.583,94

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Vermögenserwerb

180.000,00 282.500,00 341.338,96

180.000,00 282.500,00 341.338,96

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -1.462.300,00 -629.406,90 -671.503,60

Vermögenshaushalt -180.000,00 -282.500,00 -327.338,96

Gesamt -1.642.300,00 -911.906,90 -998.842,55

Stellenanteile:

Beamte: 0,41 (Vj. 0,31)

Beschäftigte: 10,57 (Vj. 9,09)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Schule Schuljahr 2006/07 Schuljahr 2005/06

Klassenzahl/Schülerzahl

RS Auf der Heese 17/453 17/448

RS Burgstraße 24/679 24/691

RS Westercelle 26/665 27/701

Hermann-Ehlers-Realschule Bergen 14/383 14/366

Realschulzweig Eschede 7/137 6/124

Realschulzweig Faßberg 10/265 8/200

RS Flotwedel 14/330 11/257

Realschulzweig Hambühren 10/216 7/154

Christian-Realschule Hermannsburg 17/435 18/462

RS Lachendorf 18/469 20/510

RS Wathlingen 17/451 19/500

Realschulzweig Wietze 5/109 4/87

Heinrich-Pröve-Realschule Winsen 21/514 23/592

Gesamt 200/5.106 198/5.092

127


Die Klassenpauschalen, enthalten im Sächlichen Verwaltungs- und Betriebsaufwand, setzen sich wie folgt zusammen:

- Nichtvermögenswirksame Neuanschaffung von beweglichem Vermögen 70 €,

- Verbrauchsmittel für den Unterricht 285 €+47,50 € Papier (Minimum 380 €), 475 € Zuschlag für Ganztagsklassen,

- Nichtvermögenswirksame Lehrmittel 237,50 €,

- Schülerveranstaltungen, Lehrausflüge 47,50 €.

Diese Pauschalen sind unverändert. Die Mehrwertsteuererhöhung muss im Schulbudget aufgefangen werden.

Anteilige Einnahmen des Landes für die Computer-Systembetreuung in Realschulen sind als Einnahmen des Verwaltungshaushalts

(Zuweisungen und Zuschüsse) ausgewiesen. Aufgrund gestiegener Schülerzahlen steigen die Einnahmen

geringfügig. Dem steht auf der Ausgabeseite ein Ansatz für den "Sachlichen Verwaltungs- und Betriebsaufwand"

gegenüber, der die anteiligen Kosten des Landkreises für die Systembetreuung aller Realschulen einschließt. Die Landeszuweisung

ist nicht kostendeckend.

Im Personalbereich beginnt für eine Schulsekretärin die Freistellungsphase der Altersteilzeit, der Personalbedarf erhöht

sich dadurch um 0,75 Stellen. Weiterhin ist die Krankheitsvertretung einer Schulsekretärin berücksichtigt (0,75 Stellen).

Im Haushalt 2007 werden im Vorgriff auf die neue Haushaltssystematik einige Kosten, die zuvor im Produkt "Zentrale

Steuerung der Schulen" veranschlagt wurden, direkt beim Produkt "Schulbetrieb Realschulen" abgebildet. Dazu zählen:

1.) Aufwändungen für die gesetzliche Schülerunfall- und Haftpflichtversicherung der Realschüler/innen 180.000 €.

2.) Betriebskostenzahlungen für die Mitnutzung von vier Schulanlagen, die sich im Eigentum der Stadt Celle, der Samtgemeinde

Eschede sowie der Gemeinden Faßberg und Wietze befinden, in Höhe von 562.000 € (Vorjahr: 505.500 €).

Im investiven Bereich sind für die Lehrmittelausstattung der aufwachsenden Realschulangebote weitere 50.000 € vorgesehen.

Der PC-Raum der Realschule Auf der Heese (Beschaffung 1998 durch die Stadt Celle) ist neu auszustatten

(25.000 €).

In der Heinrich-Pröve-Realschule, der Christian-Realschule Hermannsburg, der Haupt- und Realschule Faßberg und der

Realschule Burgzentrum gibt es ein schulisches Ganztagsangebot.

Die Realschule Burgstraße beteiligt sich an dem Projekt "Eigenverantwortliche Schule und Qualitätsvergleich in Bildungsregionen".

0220030002

Beschaffung bzw. Unterhaltung von Lehrmitteln,

beweglichem Vermögen und Sportgeräten im VMH

Ziele:

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Die Schulen sind räumlich und sachlich so auszustatten, dass sie ihren Bildungsauftrag erfolgreich ausführen können.

Auf eine sachgerechte PC-Ausstattung ist besonders Wert zu legen.

Erläuterungen:

128


Landkreis Celle 2007

0200000000 Bildung, Sport, Zentrale Dienste

0220000000 Amt für Bildung, Sport und Zentrale Dienste

0220040000 Schulbetrieb Gymnasien

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Bereitstellen von Sachmitteln und Fachpersonal zur Sicherstellung des Schulbetriebes für die Schulform Gymnasium

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 0,00

0,00 14.989,25

Zuweisungen und Zuschüsse 21.700,00

18.700,00

1.000,00

21.700,00 18.700,00 15.989,25

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Veräußerungen 0,00

0,00

0,00

Zuweisungen und Zuschüsse 0,00

0,00

4.644,00

0,00 0,00 4.644,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

506.200,00 531.223,10 448.622,26

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts

501.100,00

49.400,00

5.700,00

282.100,00

50.800,00

6.330,00

260.415,82

53.713,24

4.821,60

1.062.400,00 870.453,10 767.572,92

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Vermögenserwerb

200.000,00 276.000,00 364.132,81

200.000,00 276.000,00 364.132,81

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -1.040.700,00 -851.753,10 -751.583,67

Vermögenshaushalt -200.000,00 -276.000,00 -359.488,81

Gesamt -1.240.700,00 -1.127.753,10 -1.111.072,48

Stellenanteile:

Beamte: 0,68 (Vj. 0,56)

Beschäftigte: 11,69 (Vj. 10,97)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Gymnasium Ernestinum 2006/07 42 Klassen/1022 Schülerinnen und Schüler

2005/06 41 Klassen/1028 -"-

Hermann-Billung-Gymnasium 2006/07 46 Klassen/ 1321 -"-, davon 6 Kl./193 Außenstelle Winsen

2005/06 46 Klassen/1253 -"-, davon 6/181 Winsen

Hölty-Gymnasium 2005/06 35 Klassen/848 -"-, Außenstelle Wathlingen aufgelöst

2005/06 35 Klassen/914 -"-, davon 3/75 Wathlingen

Kaiserin-Auguste-Viktoria-Gymnasium 2006/07 40 Klassen/1072 -"-

2005/06 40 Klassen/1065 -"-

Christian-Gymnasium Hermannsburg 2006/07 34 Klassen/901 -"-

2005/06 34 Klassen/845 -"-

Gymnasium Lachendorf 2006/07 15 Klassen/386 -"-

2005/06 10 Klassen/254 -"-

Gesamt Schuljahr 2006/07 212 Klassen /5.550 Schülerinnen und Schüler

Schuljahr 2005/06 206 Klassen/5.398 Schülerinnen und Schüler

129


Die Klassenpauschalen, enthalten im Sächlichen Verwaltungs- und Betriebsaufwand, setzen sich wie folgt zusammen:

- Nichtvermögenswirksame Neuanschaffung von beweglichem Vermögen 70 €,

- Verbrauchsmittel 237,50 € +47,50 € Kopierpapier, für Ganztagsklassen 475 € Zuschlag,

- Lehrmittel 475 €,

- Schülerveranstaltungen, Lehrausflüge 47,50 €.

Die Klassenpauschalen sind unverändert. Steigende Ausgaben aufgrund der Mehrwertsteuererhöhung werden innerhalb

der Schulbudgets kompensiert.

Anteilige Einnahmen des Landes für die Computer-Systembetreuung in Gymnasien sind als Einnahmen des Verwaltungshaushalts

("Zuweisungen und Zuschüsse") ausgewiesen. Aufgrund gestiegener Schülerzahlen steigen die Einnahmen

geringfügig. Dem steht auf der Ausgabeseite ein Ansatz für den "sächlichen Verwaltungs- und Betriebsaufwand"

gegenüber, der die anteiligen Kosten für die Systembetreuung der Gymnasien einschließt. Die Landeszuweisung ist

nicht kostendeckend.

In den Personalkosten der Beschäftigten ist eine im November 2006 in die Freiststellungsphase der Altersteilzeit eintretende

Schulsekretärin (Vollzeitkraft) enthalten.

Im Haushalt 2007 werden im Vorgriff auf die neue Haushaltssystematik Kosten der gesetzlichen Schülerunfall- und Haftpflichtversicherung,

die bisher im Produkt "Zentrale Steuerung der Schulen" veranschlagt wurden, direkt beim Produkt

"Schulbetrieb Gymnasien" als "sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand" ausgewiesen. Die Aufwändungen belaufen

sich für Schüler/innen der Gymnasien auf 195.000 €.

Im investiven Bereich sind Ersatzbeschaffungen naturwissenschaftlicher Lehrmittel erforderlich (60.000 €). Ersetzt werden

muss die Computerausstattung eines PC-Raumes im Gymnasium Ernestinum sowie im Christian-Gymnasium Hermannsburg

(60.000 €).

Das Christian-Gymnasium Hermannsburg bietet ein Ganztagsangebot und das Kaiserin-Auguste-Viktoria-Gymnasium

sowie das Gymnasium Lachendorf sind anerkannte Ganztagsschulen.

0220040002

Beschaffung bzw. Unterhaltung von Lehrmitteln,

beweglichem Vermögen und Sportgeräten im VMH

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Ziele:

Die Schulen sind räumlich und sachlich so auszustatten, dass sie ihren Bildungsauftrag erfolgreich ausführen können.

Auf eine sachgerechte PC-Ausstattung ist besonders Wert zu legen.

Erläuterungen:

130


Landkreis Celle 2007

0200000000 Bildung, Sport, Zentrale Dienste

0220000000 Amt für Bildung, Sport und Zentrale Dienste

0220050000 Schulbetrieb berufsbildende Schulen

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Bereitstellen von Sachmitteln und Fachpersonal zur Sicherstellung des Schulbetriebes für die Schulform Berufsbildende

Schulen

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 0,00

0,00 43.786,20

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts 135.000,00

Zuweisungen und Zuschüsse 24.400,00

0,00

34.000,00

0,00

0,00

159.400,00 34.000,00 43.786,20

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Veräußerungen 0,00

0,00 12.000,00

Zuweisungen und Zuschüsse 0,00

0,00

73.796,00

0,00 0,00 85.796,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

337.700,00 333.553,60 330.642,18

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts

645.200,00

42.500,00

413.000,00

503.000,00

42.500,00

33.000,00

472.906,20

49.407,28

41.727,02

1.438.400,00 912.053,60 894.682,67

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Vermögenserwerb

300.000,00 645.000,00 489.620,92

300.000,00 645.000,00 489.620,92

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -1.279.000,00 -878.053,60 -850.896,47

Vermögenshaushalt -300.000,00 -645.000,00 -403.824,92

Gesamt -1.579.000,00 -1.523.053,60 -1.254.721,39

Stellenanteile:

Beamte: 0,62 (Vj. 0,38)

Beschäftigte: 7,72 (Vj. 7,72)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

1. Die Schulen sind räumlich und sächlich so auszustatten, dass ein ordnungsgemäßer Schul- und

Ausbildungsbetrieb gewährleistet ist. Schwerpunkte bilden die Ersatzausstattung von veralteten

PC-Fachräumen (6 Räume) .

2. Die berufsbildenden Schulen erhalten zur Betreuung der EDV-Systeme (ca. 600 PC in den vier Berufsschulen)

Unterstützung durch einen im Auftrag des Landkreises tätigen Systemadministrator.

Die EDV-Ausstattung ist auf einem anforderungsgerechten Stand zu halten. Bei Einrichtung neuer Bildungsgänge wird

die notwendige Lehr- und Sachmittelausstattung bereitgestellt.

131


Berufsbildende Schulen I Celle, Am Reiherpfahl 12, 29223 Celle

Berufsschule des Berufsfeldes I Wirtschaft und Verwaltung mit Fachgymnasium, 1728 (Vorjahr: 1692) Schülerinnen und

Schüler (1140 (1104) Teilzeit, 588 (588) Vollzeit)

Axel-Bruns-Schule, Berufsbildende Schulen II Celle, Lönsweg 1, 29225 Celle

Gewerblich-technische Berufsschule der Berufsfelder II (Metalltechnik), III (Elektrotechnik), IV (Bautechnik), V (Holztechnik),

VIII (Drucktechnik) sowie IX (Farbtechnik und Raumgestaltung) mit Fachgymnasium, 2272 (Vorjahr 2265) Schülerinnen

und Schüler (1438 (1395) Teilzeit, 836 (870) Vollzeit)

Berufsbildende Schulen III Celle, Bahnhofstraße 9/10, 29221 Celle

Berufsschule der Berufsfelder X (Gesundheit), XI (Körperpflege) und XII (Ernährung und Hauswirtschaft) mit Schwerpunktsetzung

auf soziale und pflegerische Berufe, 876 (Vorjahr 868) Schülerinnen und Schüler (354 Teilzeit, 514 Vollzeit)

Albrecht-Thaer-Schule, Berufsbildende Schulen IV Celle, Am Reiherpfahl 14, 29223 Celle

Berufsschule der Berufsfelder XII (Ernährung und Hauswirtschaft) und XIII (Agrarwirtschaft) mit Fachgymnasium, 1.235

(Vorjahr 1260) Schülerinnen und Schüler (545 (589) Teilzeit, 690 (671) Vollzeit)

Aufgrund des sehr unterschiedlichen Lehr- und Verbrauchsmittelbedarfs der einzelnen Schulformen erhalten die einzelnen

berufsbildenden Schulen seit 1996 Festbeträge für Verbrauchsmittel, Papierbeschaffung, Lehrmittel und Geschäftsausgaben.

Die Ausgabeansätze des sächlichen Verwaltungs- und Betriebsaufwands sind unverändert. Die Mehrwertsteuererhöhung

muss im Schulbudget aufgefangen werden. Die Ausgaben für die EDV-Verkabelung sind reduziert worden (s. Produkt

"Zentrale Steuerung der Schulen").

Anteilige Einnahmen des Landes für die Computer-Systembetreuung in berufsbildenden Schulen sind als Einnahmen

des Verwaltungshaushalts (Zuweisungen und Zuschüsse) ausgewiesen. Sie werden erstmalig personengenau berechnet

und sinken.

Die entsprechenden Ausgaben sind wie im Vorjahr im Ansatz des "Sachlichen Verwaltungs- und Betriebsaufwands" enthalten.

Im Haushalt 2007 werden im Vorgriff auf die neue Haushaltssystematik Kosten, die zuvor im Produkt "Zentrale Steuerung

der Schulen" veranschlagt wurden, direkt beim Produkt "Schulbetrieb Berufsbildende Schulen" abgebildet. Dazu

zählen:

1.) Aufwändungen für die gesetzliche Schülerunfall- und Haftpflichtversicherung der Schüler/innen der berufsbildenden

Schulen 160.000 €, ausgewiesen als sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand.

2.) Gastschulbeiträge an auswärtiger Schulträger berufsbildender Schulen 380.000 € (-20.000 €) und Einnahmen für die

Beschulung auswärtiger Schüler/innen berufsbildender Schulen 135.000 €, ausgewiesen als Erstattungen von Ausgaben

des Verwaltungshaushalts.

Im Vermögenshaushalt werden in den berufsbildenden Schulen 100 Computer ausgetauscht (1/6 des Gesamtbestandes,

ca. 100.000 € mit Peripheriegeräten).

0220050002

Beschaffung bzw. Unterhaltung von Lehrmitteln,

beweglichem Vermögen und Sportgeräten im VMH

Ziele:

Erläuterungen:

132

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005


Landkreis Celle 2007

0200000000 Bildung, Sport, Zentrale Dienste

0220000000 Amt für Bildung, Sport und Zentrale Dienste

0220060000 Schulbetrieb Förderschulen einschließlich Schulkindergarten

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Bereitstellen von Sachmitteln und Fachpersonal zur Sicherstellung des Schulbetriebes für die Schulform Förderschule

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 0,00

0,00 1.655,52

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts 17.200,00

Zuweisungen und Zuschüsse 3.200,00

17.900,00

4.250,00

18.079,32

0,00

20.400,00 22.150,00 19.734,84

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Zuweisungen und Zuschüsse 162.000,00

0,00

0,00

162.000,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

147.200,00 149.667,20 161.733,33

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts

139.400,00

22.600,00

990.100,00

91.400,00

19.700,00

2.400,00

87.172,94

17.648,28

4.237,24

1.299.300,00 263.167,20 270.791,79

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Vermögenserwerb

140.000,00 72.000,00 56.492,92

Baumaßnahmen

180.000,00

0,00

0,00

320.000,00 72.000,00 56.492,92

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -1.278.900,00 -241.017,20 -251.056,95

Vermögenshaushalt -158.000,00 -72.000,00 -56.492,92

Gesamt -1.436.900,00 -313.017,20 -307.549,86

Stellenanteile:

Beamte: 0,18 (Vj. 0,18)

Beschäftigte: 3,50 (Vj. 3,26)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Schülerzahl/Klassenzahl

Schuljahr 2006/07 Schuljahr 2005/06

Astrid-Lindgren-Schule, Hambühren 7/65 7/63

Erich-Kästner-Schule, Garßen 14/127 15/136

Käthe-Kollwitz-Schule, Bergen 13/101 6/54

Ab 1.8.2006 gehört der KM-Zweig in den Außenstellen GS Eugen-Naumann-Schule Bergen und HS Anne-Frank-Schule

Bergen zur Käthe-Kollwitz-Schule. 2005/06 gesamt 14 Klassen.

Janusz-Korczak-Schule, Wathlingen 8/78 7/81

Peter-Härtling-Schule, Faßberg 7/57 6/51

Sprachheilschule Celle 15/182 13/162

Pestalozzischule Celle 14/163 16/162

133


Förderschule mit dem Schwerpunkt Schuljahr 2006/07 Schuljahr 2005/06

Geistige Entwicklung in Vorwerk 12/79 10/73

Gesamt 89/842 88/820

Die Klassenpauschalen, enthalten im Sächlichen Verwaltungs- und Betriebsaufwand, setzen sich wie folgt zusammen:

- Nichtvermögenswirksame Neuanschaffung von beweglichem Vermögen 70 €,

- Verbrauchsmittel für den Unterricht 237,50 €+47,50 € Papier (Minimum 380 €),

- Nichtvermögenswirksame Lehrmittel 237,50 €,

- Schülerveranstaltungen, Lehrausflüge 47,50 €.

Die Klassenpauschalen sind nicht erhöht worden. Kostensteigerungen aufgrund der Mehrwertsteuererhöhung müssen in

den Schulbudgets aufgefangen werden.

Anteilige Einnahmen des Landes für die Computer-Systembetreuung in Sonderschulen sind als Einnahmen des Verwaltungshaushalts

("Zuweisungen und Zuschüsse") ausgewiesen. Aufgrund der insgesamt sowie im Verhältnis zur Schülerzahl

anderer Schulformen zurückgegangenen Schülerzahlen sinken die Einnahmen. Dem steht auf der Ausgabeseite ein

sinkender Ansatz für den "Sachlichen Verwaltungs- und Betriebsaufwand" gegenüber, der die anteiligen Kosten des

Landkreises für die Systembetreuung einschließt. Das Land gewährt eine Zuweisung, die nicht kostendeckend ist.

Im Haushalt 2007 werden im Vorgriff auf die neue Haushaltssystematik einige Kosten, die zuvor im Produkt "Zentrale

Steuerung der Schulen" veranschlagt wurden, direkt beim Produkt "Schulbetrieb Förderschulen" abgebildet. Dazu zählen:

1.) Aufwändungen für die gesetzliche Schülerunfall- und Haftpflichtversicherung der Förderschüler/innen 30.000 €, enthalten

in "Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand".

2.) Schulrestkostenzahlungen an private Schulträger von Förderschulen 370.000 € (+80.000 €). Diese Aufwändungen

steigen durch zunehmende Schülerzahlen im Förderbereich Soziale und Emotionale Entwicklung, in dem mittlerweile

insgesamt 70 Schüler/innen beschult werden. Die Ausgaben sind in den "Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts"

enthalten.

3.) Betriebskostenzahlungen für die Mitnutzung von vier Schulanlagen, die sich im Eigentum der Stadt Celle, der Stadt

Bergen sowie der Samtgemeinde Wathlingen befinden, in Höhe von 616.300 € (Vorjahr: 505.000 €). Diese Kosten sind

ebenfalls als "Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts" ausgewiesen.

Investiert wird schwerpunktmäßig in den Ersatz der in den Jahren 2000 bis 2002 beschafften EDV-Unterrichtsräume

(100.000 €) sowie in den Einbau eines Personenaufzuges in der Förderschule mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung

in Vorwerk (180.000 €). Der Einbau des Personenaufzuges wird realisiert, wenn das Land über das Ganztagsschulinvestitionsprogramm

diese Investition wie geplant mit 90% fördert. Die entsprechenden Einnahmen in Höhe von

162.000 € sind im Vermögenshaushalt als Landeszuwendung ausgewiesen.

0220060002

Beschaffung bzw. Unterhaltung von Lehrmitteln,

beweglichem Vermögen und Sportgeräten im VMH

Ziele:

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Die Schulen sind räumlich und sachlich so auszustatten, dass sie ihren Bildungsauftrag erfolgreich ausführen können.

Auf eine sachgerechte PC-Ausstattung ist besonders Wert zu legen.

Erläuterungen:

134


Landkreis Celle 2007

0200000000 Bildung, Sport, Zentrale Dienste

0220000000 Amt für Bildung, Sport und Zentrale Dienste

0220070000 Betrieb Musikschule

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Bereitstellen von Sachmitteln und Fachpersonal zur Sicherstellung eines umfassenden Unterrichtsangebots an der

Kreismusikschule

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 600.200,00 650.500,00 631.514,00

Zuweisungen und Zuschüsse 25.000,00

29.200,00

23.146,98

625.200,00 679.700,00 654.660,98

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

1.141.300,00 1.213.487,90 1.178.901,01

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts

26.200,00

19.500,00

14.000,00

21.200,00

17.000,00

13.000,00

18.523,60

16.073,33

13.000,00

1.201.000,00 1.264.687,90 1.226.497,95

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Vermögenserwerb

24.000,00 15.000,00 19.831,20

24.000,00 15.000,00 19.831,20

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -575.800,00 -584.987,90 -571.836,97

Vermögenshaushalt -24.000,00 -15.000,00 -19.831,20

Gesamt -599.800,00 -599.987,90 -591.668,17

Stellenanteile:

Beamte: 0,12 (Vj. 0,12)

Angestellte: 21,23 (Vj. 22,23 )

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Schülerzahl am 01.07.2006: 1.398- Anzahl der Lehrkräfte: 38 (20 Vollzeit-, 18 Teilzeitbeschäftigte)

Vermögenserwerb: Teilerneuerung Büroeinrichtung Sekretariat 3.000 €, 10 Collegestühle und 1 Schrank (SVA-

Ausbildung) 2.100 €, 2 Regale Aufbewahrung Instrumente in der CD Kaserne 1.600 €, Mobiliar Wartezonenbereich KMS

1.300 €, Blechblasinstrumente (Bläserklasse) 14.000 €, Instrumente für den Elementarbereich 2.000 €.

Das Defizit ist auf 600.000 € zu begrenzen..

135


0220070002

Gewährung von Gebührenerlass bzw. - ermäßigung

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Fälle

Ziele:

30,00 30,00 66,00

In Härtefällen (z. B. geringes Einkommen) kann die Gebühr ermäßigt oder erlassen werden, wenn Anlage und Leistungen

der Schülerinnen und Schüler eine Förderung rechtfertigen.

Erläuterungen:

0220070003

Musikalische Früherziehung

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Schülerinnen und Schüler - Grundfächer

Ziele:

200,00 187,00 191,00

Die Schülerzahl soll 200 bzw. 18% der Gesamtschülerzahl nicht unterschreiten.

Erläuterungen:

Schülerzahl 2005: 191

Durchschnittliche Anteile an den Schülerzahlen Land 17,7 %, Bund 18.0 %

0220070004

Instrumentale und vokale Hauptfächer

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Schülerinnen und Schüler - Hauptfächer

Ziele:

1.000,00 939,00 1.004,00

Der Anteil der Schülerinnen und Schüler im Einzelunterricht soll unter 40% liegen. (Bund 63,5%, Niedersachsen 47,2%)

Anteil Einzelunterricht KMS Celle 2003: 55,4 %; 2004: 43 %; 2005: 38,8 %, 2006: 40,8 %

Schülerzahl 2005: 1.004

Erläuterungen:

0220070005

Ensemble- und Ergänzungsfächer

Anzahl der Schülerinnen und Schüler - Ensemble- und

Ergänzungsfächer

Ziele:

Erläuterungen:

Schülerzahl 2005: 315

136

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

350,00 272,00 315,00


Landkreis Celle 2007

0200000000 Bildung, Sport, Zentrale Dienste

0220000000 Amt für Bildung, Sport und Zentrale Dienste

0220080000 Betrieb Kreismedienzentrum

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Unterstützung von Schulen und Vereinen bei der Ausstattung mit audiovisuellen Medien und Geräten und ihrer Handhabung

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 0,00

0,00

92,50

0,00 0,00 92,50

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

126.900,00 124.022,50 104.867,27

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

26.000,00

5.000,00

28.800,00

5.300,00

35.513,16

5.259,72

157.900,00 158.122,50 145.640,15

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Vermögenserwerb

8.500,00 11.000,00 17.429,23

8.500,00 11.000,00 17.429,23

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -157.900,00 -158.122,50 -145.547,65

Vermögenshaushalt -8.500,00 -11.000,00 -17.429,23

Gesamt -166.400,00 -169.122,50 -162.976,88

Stellenanteile:

Beamte: 0,06 (Vj. 0,05)

Angestellte: 3,24 (Vj. 3,24)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Der Kennzahlenvergleich Kreismedienzentrum soll vereinfacht neu aufgebaut werden. Weitere Abstimmungen sind noch

nicht erfolgt.

Die Personalausgaben sind durch den Eintritt einer Mitarbeiterin in die Freistellungsphase (Altersteilzeit) und der damit

verbundenen Neueinstellung einer Teilzeitkraft ab 1.1.2006 weiterhin erhöht.

Vermögenserwerb: AV Medien 2.000 €, Daten-/Videoprojektor (Ersatzgerät für Verleih) 2.500 €, PC-Laptop für Pädagogen

(Ersatz) 1.500 €, Geräteregal 1.500 €, Medienregal 1.000 €.

137


0220080002

Ausleihen von Filmen, Dias, Videos, CD-Rom´s, einschließlich

der Geräte

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Ausleihen 14.000,00 12.660,00 12.895,00

Anzahl der Beratungen

Ziele:

1.500,00 1.200,00 1.300,00

Beratungs- und Fortbildungsangebot durch Einsatz zeitgemäßer Medien (u. a. DVD) erweitern und steigern

Erläuterungen:

aktueller Medienbestand: 5.250 (Vorjahr: 4.875) + 4.250 Archivbestand

Medienausleihen 2005: 11.145, davon 843 für außerschulischen Bereich;

Geräteausleihen 2005: 1.750, davon 750 für außerschulischen Bereich.

Anzahl der Beratungen zu Medienausleihen: 1.300

Gerätebestand: 130

138


Landkreis Celle 2007

0200000000 Bildung, Sport, Zentrale Dienste

0220000000 Amt für Bildung, Sport und Zentrale Dienste

0220090000 Betrieb Kreisfahrbücherei

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Bereitstellung von Sachmitteln und Fachpersonal zur Sicherstellung des Betriebes der Kreisfahrbücherei

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 11.000,00 6.000,00 12.347,59

11.000,00 6.000,00 12.347,59

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

206.600,00 222.364,90 179.207,71

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

55.200,00

8.300,00

50.600,00

8.300,00

58.043,81

5.323,52

270.100,00 281.264,90 242.575,04

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Vermögenserwerb

0,00 2.000,00

800,00

0,00 2.000,00 800,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -259.100,00 -275.264,90 -230.227,45

Vermögenshaushalt 0,00 -2.000,00 -800,00

Gesamt -259.100,00 -277.264,90 -231.027,45

Stellenanteile:

Beamte: 0,07 (Vj. 0,07)

Angestellte: 4,0 (Vj. 4,0)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Der Ansatz für die Unterhaltung und den Betrieb des Bücherbusses wird in gleicher Höhe wie im Vorjahr benötigt, da der

Bücherbus aufgrund seines Alters höhere Wartungskosten verursacht und die Treibstoffpreise weiter angestiegen sind.

Der Ansatz für die Neuanschaffung und Instandsetzung von Medien wurde um 4.000 € erhöht. Die Deckung erfolgt durch

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb.

Die Personalkosten für 2006 wurden auf der Basis einer Vollbeschäftigung des Leiters der Kreisfahrbücherei kalkuliert.

Die Berechnung für 2007 berücksichtigt die angekündigte Verlängerung der Teilzeitbeschäftigung des Leiters.

0220090002

Ausleihe von Büchern, Zeitschriften, CD´s, Kasset-

ten und Spielen

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Ausleihen 100.000,00 63.952,00 117.169,00

Ziele:

Anzahl der Entleihungen soll 100.000 nicht unterschreiten. Ein Schwerpunkt der Arbeit soll Leseförderung in Schulen

sein (Bücherkisten, Lesekoffer, Vermittlung von Autorenlesungen u.ä.)

Erläuterungen:

Anzahl der Nutzer 2005: ca. 45.000 Besucher, 2.500 aktive Leserinnen und Leser, davon ca. 1.680 (68%) unter 18 Jahren,

ca. 117.000 Ausleihen, 5.600 Online-Bestellungen.

Anzahl der Haltestellen: 80

Medienbestand: 36.000 (Vorjahr: 35.319)

139


Landkreis Celle 2007

0200000000 Bildung, Sport, Zentrale Dienste

0220000000 Amt für Bildung, Sport und Zentrale Dienste

0220100000 Schülerbeförderung

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Organisation und Abrechnung der Schülerbeförderung

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts 0,00

0,00

418,62

0,00 0,00 418,62

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

19.500,00 24.063,60 24.584,26

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

5.550.000,00

5.350.000,00

5.250.000,00

5.569.500,00 5.374.063,60 5.274.584,26

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -5.569.500,00 -5.374.063,60 -5.274.165,64

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -5.569.500,00 -5.374.063,60 -5.274.165,64

Stellenanteile:

Beamte: 0,04 (Vj. 0,04)

Beschäftigte: 0,51 (Vj. 0,51)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Im Jahr 2006 sind die ÖPNV-Tarife um rd. 4% angehoben worden. Dies führt zu einer Kostensteigerung von rd. 120.000

€. Für das Jahr 2007 wird mit einer weiteren Tariferhöhung gerechnet.

Diese Kostensteigerungen können nicht mehr kompensiert werden.

0220100001

Abrechnung der Schülerbeförderung

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Erstattungsanträge

Ziele:

3.800,00 2.100,00 3.885,00

Erläuterungen:

Es werden erneut 3.800 Einzelanträge erwartet. Die Zahl der Einzelanträge bleibt auf hohem Niveau konstant.

140


Landkreis Celle 2007

0200000000 Bildung, Sport, Zentrale Dienste

0220000000 Amt für Bildung, Sport und Zentrale Dienste

0220110000 Verwarnungs- und Bußgeldverfahren

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Durchführung von Verwarnungs- und Ordnungswidrigkeitenverfahren bei Schulpflichtverletzungen

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Bußgelder/Zwangsgelder usw. 0,00 3.000,00 2.387,23

0,00 3.000,00 2.387,23

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

0,00 10.777,60 9.948,48

0,00 10.777,60 9.948,48

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt 0,00 -7.777,60 -7.561,25

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt 0,00 -7.777,60 -7.561,25

Stellenanteile:

Beamte: 0,15 (Vj. 0,15)

Angestellte: 0,01 (Vj. 0,01)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Das Produkt wird ab dem Haushaltsjahr 2007 als Leistung des Produktes "Zentrale Steuerung der Schulen" abgebildet.

141


Landkreis Celle 2007

0200000000 Bildung, Sport, Zentrale Dienste

0220000000 Amt für Bildung, Sport und Zentrale Dienste

0220120000 Sportförderung

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Förderung des Sports durch Vorhalten von Sportstätten/-anlagen sowie Zuschüsse, Dienst- und Sachleistungen an die

Sportvereine

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

48.100,00 43.273,90 44.035,50

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Zuweisungen und Zuschüsse

61.100,00

156.500,00

61.600,00

156.500,00

57.571,27

157.275,00

265.700,00 261.373,90 258.881,77

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Zuweisungen und Zuschüsse

96.700,00 107.400,00 80.824,00

96.700,00 107.400,00 80.824,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -265.700,00 -261.373,90 -258.881,77

Vermögenshaushalt -96.700,00 -107.400,00 -80.824,00

Gesamt -362.400,00 -368.773,90 -339.705,77

Stellenanteile:

Beamte: 0,17 (Vj. 0,17)

Angestellte: 0,77 (Vj. 0,77)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

1. Weiterhin unentgeltliche Überlassung der kreiseigenen Sportanlagen an Sportvereine und -verbände

(Subventionierung durch Übernahme der Betriebskosten i.H.v. ca. 1,7 Mio. Euro; siehe unten)

2. Jährliche Durchführung einer Sportlerehrung

Sächlicher Verw.- und Betriebsaufwand: Förderung des Sports (u.a. Sportlerehrung, Ehrenpreise) 11.600 €, Unfalldeckungsschutz

6.500 €, Unterhaltung von Sportgeräten 43.000 €

Zuweisungen und Zuschüsse: Übungsleiterzuschüsse 153.500 €, Zuschüsse an Verbände und Vereine (u.a. Förderung

der Leistungsbesten) 3.000 €

Vermögenswirksame Zuweisungen und Zuschüsse: Bau- und Sanierungsmaßnahmen 50.000 €, Sportgeräte 20.000 €

0220120001

Gewährung von Zuschüssen an Verbände und Vereine

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Zuschussanträge

Ziele:

70,00 67,00 87,00

Gewährung von Übungsleiterzuschüssen von bis zu 153.500 € jährlich.

Erläuterungen:

Durch die kostenlose Überlassung von kreiseigenen Sporthallen für den Vereinssport entstehen Betriebskosten von ca.

1,7 Mio. €.

142


Landkreis Celle 2007

0200000000 Bildung, Sport, Zentrale Dienste

0220000000 Amt für Bildung, Sport und Zentrale Dienste

0220130000 Instituts- und Vereinsförderung

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Förderung kultureller Einrichtungen, Projekte und Veranstaltungen

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 0,00

0,00 1.692,18

Zuweisungen und Zuschüsse 0,00

0,00

-10.000,00

0,00 0,00 -8.307,82

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

30.200,00 20.153,60 19.971,24

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts

Zuweisungen und Zuschüsse

12.200,00

12.700,00

66.000,00

1.159.700,00

12.200,00

12.700,00

65.000,00

1.169.900,00

12.715,93

12.873,00

59.078,51

1.113.616,70

1.280.800,00 1.279.953,60 1.218.255,38

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Vermögenserwerb

1.000,00 1.000,00 1.465,11

1.000,00 1.000,00 1.465,11

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -1.280.800,00 -1.279.953,60 -1.226.563,20

Vermögenshaushalt -1.000,00 -1.000,00 -1.465,11

Gesamt -1.281.800,00 -1.280.953,60 -1.228.028,31

Stellenanteile:

Beamte: 0,44 (Vj. 0,30)

Angestellte: 0,01 (Vj. 0,01)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Museumsförderung

Bomann-Museum Celle 40.000 €

Deutsches Erdölmuseum Wietze 91.500 € (Vorjahr: 89.300 €)

Winser Museumshof 5.700 €

Stiftung "Albert-König-Museum Unterlüß" 25.000 €

Heimatmuseum "Römstedthaus" Bergen 1.300 €

Dorfmuseum Langlingen 800 €

Museumsverbund LK Celle (Projektförderung) 10.000 €

Förderung der Erwachsenenbildung

- Volkshochschule Celle 80.000 €

- Ländliche Erwachsenenbildung und andere Bildungsträger nach Bedarf

- "Neuer Start ab 35" 5000 €

Vermögenserwerb: Erwerb von Kunstgegenständen 1.000 €

143


Förderung von Kulturarbeit

- durch Mitgliedschaft

Lüneburgischer Landschaftsverband e. V. 10.300 €,

Büchereiverband Lüneburg-Stade e. V. 13.300 €,

Nieders. Heimatbund und Historische Kommission Niedersachsen-Bremen

- Zuschüsse an Kulturkreise und andere Einrichtungen

0220130001

Förderung von Kultureinrichtungen und -projekten

Ziele:

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Förderung des Schloßtheaters Celle gemeinsam mit dem Land Niedersachsen und der Stadt Celle gem. Vertrag mit

950.000 € jährlich.

Erläuterungen:

0220130002

Kulturpreisverleihung

Ziele:

Im Jahr 2007 wird kein Kulturpreis verliehen.

Erläuterungen:

144

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005


Landkreis Celle 2007

0200000000 Bildung, Sport, Zentrale Dienste

0220000000 Amt für Bildung, Sport und Zentrale Dienste

0220140000 Paten- und Partnerschaftspflege

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Betreuung von Patenschaften und Partnerschaften

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 100,00

400,00

364,20

Zuweisungen und Zuschüsse 4.000,00

0,00

2.747,00

4.100,00 400,00 3.111,20

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

13.500,00 10.730,80 10.911,34

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

7.900,00

2.500,00

8.615,39

21.400,00 13.230,80 19.526,73

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -17.300,00 -12.830,80 -16.415,53

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -17.300,00 -12.830,80 -16.415,53

Stellenanteile:

Beamte: 0,04 (Vj. 0,04)

Angestellte: 0,14 (Vj. 0,14)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Vermehrte Inanspruchnahme des Archivs im Rahmen von Familienforschung.

0220140001

Betreuung des Heimatkreisarchivs

Ziele:

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Pflege der Patenschaft für den Heimatkreis Belgard-Schivelbein durch Betreuung des Heimatkreisarchivs und Förderung

von landsmannschaftlichen Gruppen.

Erläuterungen:

0220140002

Vorbereitung und Durchführung von Heimatkreistreffen

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Teilnehmer am Heimatkreistreffen

Ziele:

350,00 0,00 400,00

Erläuterungen:

Im Jahr 2007 findet ein Heimatkreistreffen statt.

145


Landkreis Celle 2007

0200000000 Bildung, Sport, Zentrale Dienste

0220000000 Amt für Bildung, Sport und Zentrale Dienste

0220170000 Archiv

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Im Archiv werden ausgesonderte Akten gesammelt, die aus rechtlichen und historischen Gründen aufbewahrt werden.

Außerdem werden Gesetze, Verordnungen, Bücher und Zeitschriften gesammelt und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

zur Verfügung gestellt. Hinzu kommen die Mitarbeit an Chroniken und Ausstellungen sowie die Erarbeitung und

Herausgabe kreiseigener Schriften.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 500,00

500,00

346,00

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts 0,00

Zuweisungen und Zuschüsse 5.000,00

0,00

5.000,00

10.397,76

0,00

5.500,00 5.500,00 10.743,76

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

116.000,00 125.257,80 131.755,50

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

3.000,00

3.800,00

3.000,00

3.800,00

1.528,68

2.275,69

122.800,00 132.057,80 135.559,87

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -117.300,00 -126.557,80 -124.816,11

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -117.300,00 -126.557,80 -124.816,11

Stellenanteile:

Beamte: 0,01 (Vj. 0,01)

Angestellte: 2,73 (Vj. 2,95)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Das Nds. Landesamt für zentrale soziale Aufgaben zahlt bei Anwesenheit anteilige Lohnkosten für eine behinderte Mitarbeiterin.

Die Personalkosten des Archivs haben sich durch Reduzierung der Arbeitszeit der behinderten Mitarbeiterin

verringert.

0220170001

Betreuung des Archivs

Ziele:

Erläuterungen:

146

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005


Landkreis Celle 2007

0200000000 Bildung, Sport, Zentrale Dienste

0220000000 Amt für Bildung, Sport und Zentrale Dienste

0220200000 ÖPNV

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Planung und Koordination des ÖPNV auf Kreisebene

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Zuweisungen und Zuschüsse 530.000,00 582.000,00 840.781,24

530.000,00 582.000,00 840.781,24

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Zuweisungen und Zuschüsse 300.000,00 300.000,00 35.000,00

300.000,00 300.000,00 35.000,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

55.400,00 61.800,00 60.952,58

Geschäftsausgaben

Zuweisungen und Zuschüsse

25.000,00

435.600,00

25.000,00

495.200,00

593.422,09

0,00

516.000,00 582.000,00 654.374,67

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Zuweisungen und Zuschüsse

314.000,00 300.000,00 -223.909,98

314.000,00 300.000,00 -223.909,98

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt 14.000,00 0,00 186.406,57

Vermögenshaushalt -14.000,00 0,00 258.909,98

Gesamt 0,00 0,00 445.316,55

Stellenanteile:

Beamte: 1,00 (Vj. 1,00)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Bei den "Zuweisungen und Zuschüssen" im Verwaltungs- und Vermögenshaushalt handelt es sich um Zuweisungen des

Landes gem. dem Nahverkehrsgesetz. Aufgrund der angekündigten Kürzung der Regionalisierungsmittel reduzieren sich

die Einnahmen und Ausgaben um jeweils 52.000 €.

In den Geschäftsausgaben sind Kosten für die Umsetzung von konsumtiven Maßnahmen des Nahverkehrsplanes enthalten.

Für 2007 wird mit weiteren Anträgen auf zweckgebundene Mittel aus der Zuweisung des Landes für den Fachbereich

ÖPNV gerechnet, die nicht in den anderen Haushaltsstellen des Fachbereiches in Ansatz gebracht werden dürfen.

Bei den Zuweisungen und Zuschüssen im Vermögenshaushalt handelt es sich um Zuschüsse an Verkehrsunternehmen

und an Gemeinden zur Förderung der ÖPNV-Infrastruktur aus zweckgebundenen Mitteln nach dem Nahverkehrsgesetz.

147


0220200001

Planungs- und konzessionsrechtliche Maßnahmen

zur Weiterentwicklung des ÖPNV

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Maßnahmen

Ziele:

Fortschreibung des Nahverkehrsplans

Erläuterungen:

3,00 1,00 6,00

Der Nahverkehrsplan ist turnusgemäß nach 5 Jahren fortzuschreiben. Die nächste Fortschreibung steht 2007 an.

0220200002

Investive Maßnahmen und Förderung der ÖPNV-

Infrastruktur

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Maßnahmen

Ziele:

Fortsetzung von Ausbau und Verbesserungen an Haltestellen.

Erläuterungen:

12,00 3,00 12,00

Die Förderung der Maßnahmen durch den Landkreis erfolgt gem. Förderrichtlinie vom 6.7.2005 mit bis zu 80 v.H. der

zuwendungsfähigen Gesamtkosten.

0220200003

Konsumtive Maßnahmen aus dem Nahverkehrsplan

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Maßnahmen

Ziele:

6,00 6,00 3,00

Umsetzung von Entwicklungszielen im Wesentlichen durch Öffentlichkeitsarbeit.

Erläuterungen:

148


Landkreis Celle 2007

0200000000 Bildung, Sport, Zentrale Dienste

0220000000 Amt für Bildung, Sport und Zentrale Dienste

0220180000 Zentrale Dienste

Produktverantwortliche/r Herr Waldow

Produktbeschreibung:

Post-, Zustell- und Botendienste; Hausdruckerei; Unterhaltung und Wartung von Einrichtungsgegenständen, Büromaschinen

und -geräten; Arbeitsschutz; Fuhrpark mit Fahrdienst; Haftpflichtangelegenheiten und Fahrzeugversicherungen;

zentrale Vergabestelle

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 68.200,00 68.600,00 60.375,02

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts 5.400,00

12.700,00

7.697,16

73.600,00 81.300,00 68.072,18

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Veräußerungen 5.000,00

0,00 2.550,00

5.000,00 0,00 2.550,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

233.101,00 249.449,80 232.518,87

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

184.500,00

349.780,00

176.600,00

399.480,00

129.445,39

358.946,69

767.381,00 825.529,80 720.910,95

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Vermögenserwerb

0,00

0,00 13.999,00

0,00 0,00 13.999,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -693.781,00 -744.229,80 -652.838,77

Vermögenshaushalt 5.000,00 0,00 -11.449,00

Gesamt -688.781,00 -744.229,80 -664.287,77

Stellenanteile:

Beamte: 0,75 (Vj. 0,59)

Tariflich Beschäftigte: 5,56 (Vj. 5,62)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Einnahmen aus Veräußerungen:

Das Dienst-Kfz Passat Variant wird veräußert. Ein neuer PKW wird zu besonders günstigen Konditionen geleast.

Geschäftsausgaben:

Gerichts- und Anwaltskosten wurden bisher für die gesamte Kreisverwaltung im Produkt "Zentrale Dienste" geführt. Ab

Haushaltsjahr 2007 werden diese Aufwendungen den kostenverursachenden Produkten zugeordnet. Minderausgaben

im Produkt "Zentrale Dienste" 49.500 Euro.

149


0220180001

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Post-, Zustell- und Botendienst

Kosten je ausgehendes Poststück 1,21 0,00 0,00

Ziele:

Rechtzeitige, ordnungsgemäße und kostengünstige Zustellung an den richtigen Empfänger

Erläuterungen:

Kennzahlenvergleich 2005:

Kosten je ausgehendes Poststück

Landkreis Celle 1,21 €

Bester landesweiter Wert 0,96 €

Schlechtester landesweiter Wert 2,45 €

Durchschnittswert im Land Niedersachsen 1,63 €

0220180002

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Fuhrpark mit Fahrdienst

Kosten je Kilometer Dienst-Kfz (Selbstfahrer) 0,41 0,00 0,24

Ziele:

Bereitstellung und Vergabe von Dienstfahrzeugen in betriebs- und verkehrssicherem Zustand. Der Fahrdienst wird von

einem Berufskraftfahrer für den Landrat und bei Bedarf für Botenfahrten ausgeübt.

Erläuterungen:

Kennzahlenvergleich 2005:

Kosten eines Dienst-Kfz ohne Fahrer je Km

Landkreis Celle 0,41 €

Bester landesweiter Wert 0,09 €

Schlechtester landesweiter Wert 0,71 €

Durchschnittswert im Land Niedersachsen 0,38 €

0220180003

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Hausdruckerei

Kosten je bedruckte Seite (gesamt): 0,05 0,00 0,00

Ziele:

Kostengünstige, zeitnahe Erstellung von Druckerzeugnissen in der nachgefragten Qualität

Erläuterungen:

Herstellen von Drucken und Kopien einschließlich der Weiterverarbeitung wie Sortieren, Schneiden, Heften und Einbinden.

Die Tätigkeit umfasst auch die Betreuung der dezentralen Kopierer.

Kennzahlenvergleich 2005:

Kosten je bedruckte Seite

Landkreis Celle 0,05 €

Bester landesweiter Wert 0,02 €

Schlechtester landesweiter Wert 3,36 €

Durchschnittswert im Land Niedersachsen 0,31 €

0220180004

Haftpflichtangelegenheiten und Fahrzeugversiche-

rungen

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Schadensfälle insgesamt 85,00 38,00 82,00

Ziele:

Zügige Abwicklung von Schadenfällen

Erläuterungen:

Der Kommunale Schadenausgleich Hannover (KSA) ist der Versicherer für allgemeine Haftpflichtangelegenheiten. Er

gewährt auch Versicherungsschutz für Dienst-Kfz und private Kraftfahrzeuge der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in

dienstlichem Interesse eingesetzt werden.

0220180006

Arbeitsschutz

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter insgesamt 670,00 0,00 666,00

Anzahl der Arbeitsunfälle

Ziele:

18,00 12,00 15,00

Koordination der nach arbeitsrechtlichen Vorschriften eingesetzten Fachkräfte für Arbeitssicherheit (Betriebsarzt, Sicherheitsing.

und Sicherheitsbeauftragte) und Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor arbeitsbedingten Unfallund

Gesundheitsgefahren, Betreuung des Arbeitssicherheitsausschusses, Einrichtung ergonomischer Arbeitsplätze

Erläuterungen:

0220180008

Zentrale Vergabestelle

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Vergaben VOL 25,00 11,00 29,00

Anzahl der Vergaben VOB 50,00 116,00 56,00

150


Ziele:

Die zentrale Erledigung dieser Aufgabe stellt die Qualität und Wirtschaftlichkeit der Verfahren sicher, da im öffentlichen

Vergabewesen eine Vielzahl von Rechtsvorschriften anzuwenden ist.

Erläuterungen:

Die Zentrale Vergabestelle (ZVSt) wurde zur Abwicklung der formalen Bestandteile von öffentlichen und beschränkten

Ausschreibungen gem. Verdingungsordnung für Leistungen (VOL) und Verdingungsordnung für Bauleistungen (VOB)

eingerichtet. Freihändige Vergaben werden im vollen Umfang von den Fachämtern durchgeführt.

151


Landkreis Celle 2007

0200000000 Bildung, Sport, Zentrale Dienste

0220000000 Amt für Bildung, Sport und Zentrale Dienste

0220190000 Einkauf

Produktverantwortliche/r Herr Waldow

Produktbeschreibung:

Zentraler Einkauf von Büromobiliar, -maschinen und -geräten sowie Geschäftsbedarf für die Kreisverwaltung, Literatur

für Verwaltungsbücherei

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Veräußerungen 0,00

0,00

378,00

0,00 0,00 378,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

7.980,00 9.334,00 22.660,97

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

5.000,00

33.000,00

5.000,00

33.000,00

5.023,02

57.729,97

45.980,00 47.334,00 85.413,96

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Vermögenserwerb

25.000,00 40.000,00 27.619,89

25.000,00 40.000,00 27.619,89

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -45.980,00 -47.334,00 -85.413,96

Vermögenshaushalt -25.000,00 -40.000,00 -27.241,89

Gesamt -70.980,00 -87.334,00 -112.655,85

Stellenanteile:

Beamte: 0,01 (Vj. 0,01)

Tariflich Beschäftigte: 0,20 (Vj. 0,25)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

152


0220190001

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Beschaffung von Büromobiliar, -maschinen und -

geräten, Geschäftsbedarf

Ziele:

Zentrale und dezentrale Beschaffung von notwendigen Wirtschaftsgütern unter wirtschaftlichen Aspekten

Erläuterungen:

Zentral beschafft werden Büromobiliar sowie Büromaschinen und -geräte.

Der Einkauf des Büroverbrauchsmaterials wird überwiegend von den Dienststellen im Hause direkt über E-Shop im Internet

abgewickelt. Der Auftraggeber erhält innerhalb von 24 Stunden die bestellte Ware. Der Lieferant stellt dem Auftraggeber

jede Bestellung direkt in Rechnung.

Der Papierverbrauch der Ämter ist dem Produkt "Zentrale Dienste" zugeordnet. Diese Aufwendungen werden den Ämtern

in der Kosten- und Leistungsrechnung per Umlageverfahren jährlich in Rechnung gestellt.

0220190002

Beschaffung von Literatur für die Bücherei

Ziele:

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Bereitstellen und Aktualisieren von Gesetzestexten und allgemeiner Fachliteratur (z. B. Zeitschriften und Bücher), die

von mehreren Ämtern genutzt werden

Erläuterungen:

Fachliteratur, die nicht zentral verwaltet wird, ist kostenmäßig dem Standortfachamt zugeordnet.

153


Landkreis Celle 2007

0200000000 Bildung, Sport, Zentrale Dienste

0220000000 Amt für Bildung, Sport und Zentrale Dienste

0220813010 Gebäudewirtschaft

Produktverantwortliche/r Herr Waldow

Produktbeschreibung:

Unterhaltung, Sanierung und Bewirtschaftung von Gebäuden und Grundstücken, Verwaltung der Sitzungsräume, An-

und Vermietung von Objekten, Pachtangelegenheiten, Fremdnutzung

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 197.500,00 199.500,00 384.958,97

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts 27.700,00

Zuweisungen und Zuschüsse 2.400,00

Sonstige Einnahmen 7.200,00

21.700,00

2.400,00

7.200,00

21.065,08

0,00

7.200,00

234.800,00 230.800,00 413.224,05

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

1.942.519,00 2.110.605,00 1.986.215,63

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts

10.446.800,00

23.320,00

114.000,00

7.752.300,00

23.320,00

212.000,00

6.986.251,64

19.886,92

0,00

12.526.639,00 10.098.225,00 8.992.354,20

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Vermögenserwerb

0,00 145.000,00 91.533,52

Baumaßnahmen

3.459.500,00

4.409.300,00

2.123.060,28

3.459.500,00 4.554.300,00 2.214.593,80

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -12.291.839,00 -9.867.425,00 -8.579.130,15

Vermögenshaushalt -3.459.500,00 -4.554.300,00 -2.214.593,80

Gesamt -15.751.339,00 -14.421.725,00 -10.793.723,95

Stellenanteile:

Beamte: 1,02 (Vj. 1,02)

Tarifliche Beschäftigte: 44,84 (Vj. 45,54)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Zentrales Bereitstellen von Raumressourcen für alle Aufgaben des Landkreises Celle unter Einbeziehung wirtschaftlicher

und ökologischer Gesichtspunkte; Nutzung des vorhandenen Vermögens optimieren.

Erläuterung der Sachausgaben des Verwaltungs- und Vermögenshaushalts:

1. Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Grundstücks- und Gebäudeunterhaltung 3.748.700 Euro

(sh. Erläuterung unten)

Heizung 1.764.000 Euro

Allgemeinstrom 818.500 Euro

Wasser/Abwasser 185.000 Euro

Steuern, Versicherung 465.000 Euro

154


Reinigung 2.138.500 Euro

Miete/Pacht 1.266.800 Euro

Software, Sonstiges 27.900 Euro

2. Geschäftsausgaben

Umzugskosten 10.000 Euro

Bürobedarf, Telekommunikation 6.320 Euro

Reisekosten 7.000 Euro

3. Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts

Betriebskosten 2007 Sporthalle Wietze 97.000 Euro

anteilige Personalkosten f. Außenstelle

Wittinger Straße der Albrecht-Thaer-Schule 17.000 Euro

4. Investive Baumaßnahmen (Vermögenshaushalt)

Axel-Bruns-Schule Celle

Erweiterung der Werkstätten für Holztechnik 375.000 Euro

Berufsbildende Schulen III Celle

Brandschutztechnische Ausstattung der Gebäude 50.000 Euro

Realschule Westercelle

Erneuerung und Erweiterung der Sanitärräume

in Sporthalle 250.000 Euro

Schulanlage Altenhagen (BBS I, Albrecht-Thaer-Schule)

Umbau in der Bäckerei 80.000 Euro

Hermann-Ehlers-Realschule Bergen

Umbau des Lehrschwimmbeckens 210.000 Euro

Peter-Härtling-Schule Faßberg

Einrichtung einer Mensa 30.000 Euro

Schulanlage Hambühren

Energetische Sanierung aller Gebäude 1.133.000 Euro

Christian-Gymnasium Hermannsburg

Grundsanierung der Gebäude 600.000 Euro

Schulanlage Lachendorf (HS, RS)

Kauf von mobilen Klassenräumen 150.000 Euro

Erläuterungen zu den Kosten für Grundstücks- und Gebäudeunterhaltung:

Im Vorgriff auf die Einführung der Doppik zum Haushaltsjahr 2008 sind bereits im Haushalt 2007 werterhaltende Maßnahmen

an Gebäuden im Verwaltungshaushalt abgebildet. Neben den laufenden Jahreskosten in Höhe von 2.078.700

Euro für alle Gebäude (-33.400 Euro) werden folgende Sanierungs- und Reparaturarbeiten aus wirtschaftlichen Gründen

kompakt als vollständige Maßnahmen abgewickelt:

Hermann-Ehlers-Realschule Bergen

Teilerneuerung des Außengeländes mit Einfriedung 35.000 Euro

Erneuerung der Grundstücksentwässerung 50.000 Euro

Axel-Bruns-Schule Celle

Renovierung von Unterrichtsräumen 25.000 Euro

Erneuerung der Sporthallenbeleuchtung 80.000 Euro

Dach- und Fassadensanierung, letzter Abschnitt 300.000 Euro

Erneuerung der Heizungsanlage in Sporthalle 300.000 Euro

Hermann-Billung-Gymnasium Celle

Erneuerung von Elektroanlagen 45.000 Euro

Sanierung von Fachunterrichtsräumen 100.000 Euro

Hölty-Gymnasium Celle

Erneuerung der Trennvorhänge in großer Sporthalle 10.000 Euro

Kaiserin-Auguste-Viktoria-Gymnasium (KAV) Celle

Erneuerung der Uferbefestigung des Stadtgrabens 40.000 Euro

Schulanlage Altenhagen (BBSI, BBS IV)

Umbau von Flachdächern 120.000 Euro

Renovierung von Unterrichtsräumen 50.000 Euro

Schulzentrum Burgstraße Celle (RS, Gy)

Sanierung der Lüftung und Heizung 350.000 Euro

Schulanlage Lachendorf (HS, RS)

Sanierung der Dacheindeckung im Forum der Realschule 80.000 Euro

Renovierung von Unterrichtsräumen 25.000 Euro

Schulanlage Wathlingen (HS, RS)

Erneuerung der Blitzschutzanlagen 35.000 Euro

Erneuerung der Einzäunung 25.000 Euro

155


0281301001

An- und Vermietung von Objekten, Pachtangelegenheiten

Ziele:

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Erläuterungen:

Überwiegend durch Vermietung von 2 Kfz-Kennzeichenverkaufsstellen im Keller der Kfz-Zulassungsstelle im Gebäude

der Kreisverwaltung und Hausmeisterwohnungen in verschiedenen Gebäuden werden Mieteinnahmen in Höhe von rd.

180.000 € erzielt.

Größtes angemietetes Objekt ist ein Gebäudetrakt auf dem Gelände der Abfalldeponie Höfer für die Unterbringung eines

Wasserlabors zur Untersuchung von Wasser- und Abwasserproben.

Von 2006 bis 2026 sind jährliche Ratenzahlungen für die Werklohnstundung des Gymnasiums Lachendorf zu leisten

(2007: 992.700 €)

0281301002

Gebäude- und Inventarversicherung

Kosten der Gebäude- und Inventarversicherung je m²

BGF (Bruttogrundfläche)

Ziele:

Erläuterungen:

Jahreskosten: 254.500 € (+ 7.500 €)

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

0,88 0,00 1,08

0281301003

Energiebewirtschaftung

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Heizkosten je m² BGF 6,12 0,00 4,27

Stromkosten je m² BGF 2,84 0,00 2,19

Wasser/Abwasserkosten je m² BGF

Ziele:

0,64 0,00 0,55

Erläuterungen:

Jahreskosten:

Heizung 1.764.000 € (+ 216.000 €)

Elektrizität (ohne Heizstrom) 818.500 € (+ 125.000 €)

Wasser/Abwasser 185.000 € (+ 11.300 €)

Die Haushaltsmittel sind an veränderte Verbräuche und Preissteigerungen, besonders im Energiebereich, angepasst.

0281301004

Grundstücks- und Gebäudeunterhaltung

Kosten der Grundstücks- und Gebäudeunterhaltung je

m² BGF

Ziele:

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

16,21 0,00 7,30

Erläuterungen:

Laufende Unterhaltung der Außenanlagen und der Gebäude einschl. der betriebstechnischen Anlagen

Laufende Jahreskosten : 2.078.700 € (- 33.400 € für Eugen-Naumann-Schule)

zusätzliche Sanierungs- und Reparaturmaßnahmen: 1.670.000 € (sh. Liste unter Allgemeine Ziele und

Erläuterungen zum Produkt)

0281301005

Gebäudereinigung

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Reinigungskosten je m² BGF

Ziele:

7,42 0,00 7,87

Erläuterungen:

Gebäudeinnenreinigung, Fenster- und Rahmenreinigung, Reinigung von Gebäudemetallfassaden;

Jahreskosten: 2.138.500 € (-175.500 €), geringere Kosten nach Ausschreibung der Gebäudereinigung in 2006

156


Landkreis Celle 2007

0200000000 Bildung, Sport, Zentrale Dienste

0220000000 Amt für Bildung, Sport und Zentrale Dienste

0220300000 Bauliche Maßnahmen zur Umsetzung der Schulstrukturreform

Produktverantwortliche/r Herr Waldow

Produktbeschreibung:

Planung und Ausführung von Baumaßnahmen an allgemeinbildenden Schulen der Sekundarbereiche I und II (Schuljahrgänge

5 bis 13) in der Trägerschaft des Landkreises Celle

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Baumaßnahmen

0,00 600.000,00 -372.393,12

0,00 600.000,00 -372.393,12

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt 0,00 0,00 0,00

Vermögenshaushalt 0,00 -600.000,00 372.393,12

Gesamt 0,00 -600.000,00 372.393,12

Stellenanteile:

Beamte:

Angestellte:

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Der in 2005 begonnene Erweiterungsbau der Realschule Flotwedel in Eicklingen wurde im II. Quartal 2006 fertig gestellt.

Für die restlichen Ausbaugewerke waren 600.000 € in den Haushalt 2006 eingestellt.

Der Erweiterungsbau der Hauptschule Eicklingen war ebenfalls 2006 bezugsfertig. Alle übrigen baulichen Maßnahmen

an anderen Standorten wurden 2005 abgeschlossen.

157


Landkreis Celle 2007

0200000000 Bildung, Sport, Zentrale Dienste

0220000000 Amt für Bildung, Sport und Zentrale Dienste

0220310000 Bauliche Maßnahmen zur Einrichtung des Ganztagsangebotes in Schulen

Produktverantwortliche/r Herr Waldow

Produktbeschreibung:

Zum Auf- und Ausbau von Ganztagsschulen sowie zur Verbesserung eines bedarfsgerechten Ganztagsangebotes sind

an den allgemein bildenden Schulen erforderliche Neu-, Um-, Erweiterungs-, Sanierungs- und Modernisierungsbaumaßnahmen

zu realisieren.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Zuweisungen und Zuschüsse 0,00

0,00 88.356,00

0,00 0,00 88.356,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Baumaßnahmen

0,00

0,00 104.157,19

0,00 0,00 104.157,19

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt 0,00 0,00 0,00

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 -15.801,19

Gesamt 0,00 0,00 -15.801,19

Stellenanteile:

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Ziel ist die Entwicklung eines bedarfsorientierten, regional ausgewogenen Angebots moderner Schulen in Ganztagsform.

Das Land Niedersachsen gewährt gem. Förderrichtlinie Zuwendungen bis zur Höhe von 90 % der Aufwendungen.

Die einzelnen Vorhaben können im Haushalt nicht dargestellt werden. Bedingung für eine Förderung ist u. a. die Genehmigung

der jeweiligen Ganztagsschule durch das Land, die kurzfristig erteilt werden kann. Anschließend ist dann die

unverzügliche Erstellung eines Konzeptes und Umsetzung der Maßnahme notwendig, um die Fördermittel nicht zu verlieren.

158


Landkreis Celle 2007

0200000000 Bildung, Sport, Zentrale Dienste

0220000000 Amt für Bildung, Sport und Zentrale Dienste

0220320000 Einrichtung des Gymnasiums Lachendorf

Produktverantwortliche/r Herr Waldow

Produktbeschreibung:

Planung und Ausführung der Baumaßnahme mit schlüsselfertiger Übergabe an den Nutzer. Zu erbringen sind alle erforderlichen

Leistungen wie Planung, Ausschreibungen, Erstellen von Ausführungs- und Detailplänen, Bauleitung, Projektsteuerung

und Abrechnung.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Zuweisungen und Zuschüsse 0,00 55.700,00

0,00

0,00 55.700,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

0,00 13.050,00 53.903,78

0,00 13.050,00 53.903,78

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Vermögenserwerb

106.000,00 1.000.000,00

0,00

Baumaßnahmen

0,00

345.300,00

0,00

106.000,00 1.345.300,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt 0,00 -13.050,00 -53.903,78

Vermögenshaushalt -106.000,00 -1.289.600,00 0,00

Gesamt -106.000,00 -1.302.650,00 -53.903,78

Stellenanteile:

Beamte: 0 (Vj. 0)

Tariflich Beschäftigte: 0 (Vj. 0,3)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Am südlichen Ortsrand von Lachendorf wurde zum 31. 08. 2006 ein 4-zügiges Gymnasium einschl. Sporthalle und

Sportfreianlagen schlüsselfertig errichtet. Das Gymnasium wurde aus wirtschaftlichen Gründen von einem Investor gebaut.

Er erbrachte eine einheitliche Gesamtleistung Planung, Bau und Finanzierung. Die Projektrealisierung ist ohne

Vorgabe einer konkreten Finanzierungsvariante europaweit ausgeschrieben worden, um das tatsächlich wirtschaftlich

vorteilhafteste Angebot auswählen zu können. Aus der Mitte des Kreistages wurde eine Projektgruppe gebildet, die sich

mit den Details des Vergabeverfahrens befasst und die parlamentarischen Entscheidungen vorbereitet hat.

In den Jahren 2006 bis 2008 ist die Schule vom Schulträger mit den notwendigen Lehrmitteln auszustatten. Außerdem

sind die Räume des Verwaltungsbereichs einschl. Lehrerzimmer nach Abstimmung mit den Nutzern auszustatten. Diese

Leistungen werden vom Investor nicht erbracht.

159


Übersicht: Fachbudget 0300000000, Soziales und Gesundheit 2007

Produktübersicht zum Fachbudget Soziales und Gesundheit

Produkt-Nr. Produkt-Bezeichnung

Einnahmen

2007 in €

Ausgaben 2007

in €

Überschuss/

Zuschuss 2007

in €

Überschuss/

Zuschuss 2006

in €

0340010000 Heranziehung von Gemeinden zur Durchführung von

Aufgaben nach SGB II, SGB XII,

Asylbewerberleistungsgesetz (AsylBLG) und

Grundsicherung 0,00 0,00 0,00 0,00

0340170000 Leistungen nach dem SGB II 10.134.400,00 34.311.580,00 -24.177.180,00 -25.293.632,65

0340180000 Grundsicherungsleistungen im Alter und bei

Erwerbsminderung 2.473.700,00 6.975.210,00 -4.501.510,00 -3.585.719,00

0340190000 Leistungen nach dem SGB XII außerhalb von

Einrichtungen 908.100,00 3.220.720,00 -2.312.620,00 -1.158.904,80

0340200000 Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz 2.136.300,00 2.171.610,00 -35.310,00 -355.561,75

0340020000 Gesundheitsschutz 0,00 48.210,00 -48.210,00 -45.656,57

0340030000 Externe Heimangelegenheiten 10.000,00 134.875,12 -124.875,12 -126.210,10

0340040000 Leistungen bei Krankheit 648.500,00 1.708.149,54 -1.059.649,54 -1.273.341,98

0340050000 Leistungen bei Behinderung 35.841.400,00 38.516.720,00 -2.675.320,00 -872.339,75

0340060000 Leistungen bei Pflegebedürftigkeit 4.880.300,00 7.398.410,00 -2.518.110,00 -3.365.931,66

0340080000 Leistungen nach dem Bundesversorgungsgesetz

(BVG) 940.500,00 993.354,36 -52.854,36 -59.220,97

0340090000 Leistungen der Unterhaltssicherung 0,00 24.409,54 -24.409,54 -30.042,98

0340100000 Leistungen des Wohngeldes 1.852.100,00 2.101.710,52 -249.610,52 -427.684,00

0340110000 Pro-Aktiv-Center; Berufshilfe für Jugendliche 477.400,00 479.000,00 -1.600,00 -249,88

0340120000 Angebote für Senioren 4.700,00 87.648,68 -82.948,68 -87.806,36

0340140000 Aufgaben nach dem Betreuungsgesetz 5.000,00 144.226,56 -139.226,56 -137.961,47

0340150000 Förderung von Einrichtungen und karitativen

Verbänden 0,00 158.657,32 -158.657,32 -160.856,47

0340160000 Schuldnerberatung 0,00 37.708,36 -37.708,36 -36.079,61

0340000000 Sozialamt 60.312.400,00 98.512.200,00 -38.199.800,00 -37.017.200,00

0350010000 Regeluntersuchungen in Kindergärten und Schulen 0,00 311.935,14 -311.935,14 -330.005,00

0350020000 Impfberatung 0,00 18.217,86 -18.217,86 -17.263,00

0350030000 Jugendzahnärztlicher Dienst 281.000,00 419.417,32 -138.417,32 -134.673,00

0350040000 Gutachten, Erlaubnisse Gesundheitswesen 17.440,00 262.418,01 -244.978,01 -252.561,00

0350050000 Allgemeine Gesundheitsaufsicht 79.500,00 285.543,69 -206.043,69 -228.104,00

0350060000 Medizinalaufsicht 6.560,00 74.785,06 -68.225,06 -68.358,00

0350070000 Hilfen für besondere Zielgruppen 0,00 137.753,24 -137.753,24 -142.649,00

0350080000 Betreuung im Rahmen von Hilfen für psychisch

Kranke 0,00 533.600,00 -533.600,00 -533.757,00

0350090000 Prävention 100,00 82.229,68 -82.129,68 -70.630,00

0350000000 Gesundheitsamt 384.600,00 2.125.900,00 -1.741.300,00 -1.778.000,00

0300000000 GESAMT 60.697.000,00 100.638.100,00 -39.941.100,00 -38.795.200,00

160


Landkreis Celle 2007

0300000000 Soziales und Gesundheit

0340000000 Sozialamt

0340010000 Durchführung von Aufgaben nach SGB II, SGB XII, Asylbewerberleistungsgesetz,

Grundsicherung

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Durch die Zusammenlegung von Sozialhilfe und Arbeitslosenhilfe ergaben sich sowohl in organisatorischer als auch in

finanzieller Hinsicht erhebliche Änderungen, die sich insbesondere in diesem Produkt niederschlagen würden. Zur besseren

Übersichtlichkeit und vor dem Hintergrund einer geordneten Produktsteuerung sind daher 4 neue Produkte beschrieben

worden.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 0,00

0,00

15,89

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts 0,00

Einnahmen für das Produkt 0,00

0,00

0,00

22.531.018,80

262.051,78

0,00 0,00 22.793.086,47

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

0,00

0,00 413.061,65

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts

Ausgaben für das Produkt

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

2.109,69

31.687,88

30.874.575,65

17.673.066,80

0,00 0,00 48.994.501,67

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt 0,00 0,00 -26.201.415,20

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt 0,00 0,00 -26.201.415,20

Stellenanteile:

Beamte: 0,00 (Vj. 0,00)

Beschäftigte: 0,00 (Vj. 0,00)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

161


Landkreis Celle 2007

0300000000 Soziales und Gesundheit

0340000000 Sozialamt

0340170000 Leistungen nach dem SGB II

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Durch das Vierte Gesetz für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt wurde ab 1.1.2005 die Grundsicherung für Arbeitssuchende

eingeführt. Dabei hat der Gesetzgeber mit dem neuen Zweiten Buch im Sozialgesetzbuch (SGB II) die

bisherigen Leistungen der Sozialhilfe und Arbeitslosenhilfe für erwerbsfähige Hilfebedürftige zusammengelegt. Durch

diese Zusammenlegung ergaben sich sowohl in organisatorischer als auch in finanzieller Hinsicht erhebliche Änderungen,

die sich insbesondere in diesem Produkt niederschlagen.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 100,00

25,00

0,00

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts 9.953.000,00

Zuweisungen und Zuschüsse 0,00

Einnahmen für das Produkt 181.300,00

9.852.020,00

25,00

110.400,00

0,00

0,00

0,00

10.134.400,00 9.962.470,00 0,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

1.494.080,00 882.116,65

0,00

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts

Ausgaben für das Produkt

3.900,00

17.500,00

0,00

32.796.100,00

1.300,00

3.786,00

10.293.800,00

24.075.100,00

0,00

0,00

0,00

0,00

34.311.580,00 35.256.102,65 0,00

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -24.177.180,00 -25.293.632,65 0,00

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -24.177.180,00 -25.293.632,65 0,00

Stellenanteile:

Beamte: 4,69 (Vj. 4,2)

Beschäftigte: 29,2 (Vj. 17,9)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Durch die Zusammenlegung von Sozialhilfe und Arbeitslosenhilfe und der Einbeziehung aller erwerbsfähigen Hilfebedürftigen

bindet dieses Produkt in erheblichem Maße personelle und finanzielle Ressourcen. Für eine effiziente Leistungsgewährung

ist es erforderlich, dass die Durchführung der Aufgaben nach dem SGB II in enger Abstimmung mit der

Agentur für Arbeit erfolgt. Durch einen ständigen Informations- und Erfahrungsaustausch wird es möglich sein, eventuelle

Probleme bei der Anwendung des neuen Rechts gemeinsam und schnell zu lösen. Daher beendet der Landkreis die

Heranziehung der Gemeinden für den Bereich der Kosten der Unterkunft und übernimmt zum 01.01.2007 die zentrale

Bearbeitung der Kosten der Unterkunft an den Standorten der Agentur für Arbeit in Celle und Hermannsburg mit eigenem

Personal. Die Personalkosten sowie der sächliche Verwaltungs- und Betriebsaufwand und die Geschäftsausgaben

steigen entsprechend; die bisher anfallenden Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushaltes werden künftig als

Ausgaben für das Produkt nachgewiesen.

162


Die Fallbearbeitungsquote im Bereich der Kosten der Unterkunft liegt auch nach der Neuorganisation bei 1 : 350. Die

Anzahl der Bearbeitungsfälle (Zahlfälle plus noch nicht entschiedene Anträge) liegt mit Stand 30.09.2006 bei 9.965 Bedarfsgemeinschaften.

0340170003

Widerspruchsangelegenheiten, Klageverfahren,

Strafverfahren im Bereich des SGB II

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Widerspruchsverfahren 475,00 237,00 0,00

Anzahl der Klage- und Strafverfahren 166,00 151,00 0,00

davon mindestens erfolgreich abgeschlossen 141,00 27,00 0,00

Anzahl der eingegangenen Widersprüche geteilt durch

die Anzahl der KdU-Bedarfsgemeinschaften (Widerspruchsquote)

Ziele:

0,05 0,00 0,00

Sicherstellung rechtmäßiger Hilfegewährung, Durchsetzung der Ansprüche des Landkreises und Verhinderung von Leistungsmissbrauch.

Erläuterungen:

Der Landkreis Celle ist als Leistungsträger zuständig für die Durchführung von Widerspruchs- Klage- und Strafverfahren.

Aufgrund der höheren Fallbestände, die sich aus der Zusammenführung von Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe ergeben,

ist auch weiterhin nicht mit einer Abnahme der Verfahren zu rechnen. Die Anzahl der Widersprüche im Rahmen des

SGB II (237 im ersten Halbjahr 2006) rechtfertigt den dauerhaften Einsatz des zweiten Sachbearbeiters.

0340170004

Durchschnittlich kommunale Brutto-Gesamtkosten

in eigener Sache pro KdU-Bedarfsgemeinschaft

alle zum Stichtag tatsächlich getätigten Ausgaben für

KdU und einmalige Leistungen im Verhältnis zur Ge-

samtzahl der Bedarfsgemeinschaften

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

3.388,00 0,00 0,00

Ziele:

Vergleichbarkeit der Kosten mit anderen kooperierenden Trägern.

Erläuterungen:

Ab dem 01.01.2007 nimmt der Landkreis Celle am Kennzahlenvergleich der kooperierenden Gemeinden teil.

0340170005

Durchschnittliche Kosten der Unterkunft pro KdU-

Bedarfsgemeinschaft

alle zum Stichtag tatsächlich ausgezahlten KdU (incl.

Heizkosten) im Verhältnis zur Gesamtzahl der KdU-

Bedarfsgemeinschaften

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

3.295,00 0,00 0,00

Ziele:

Vergleichbarkeit der Kosten mit anderen kooperierenden Trägern.

Erläuterungen:

Ab dem 01.01.2007 nimmt der Landkreis Celle am Kennzahlenvergleich der kooperierenden Gemeinden teil.

0340170006

Durchschnittliche Kosten für einmalige Leistungen

pro KdU-Bedarfsgemeinschaft

alle zum Stichtag ausgezahlten Ausgaben für einmalige

Leistungen im Verhältnis zur Gesamtanzahl der KdU-

Bedarfsgemeinschaften

Ziele:

Erläuterungen:

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

93,00 0,00 0,00

0340170007

Anzahl der KdU-Bedarfsgemeinschaften

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

alle Fälle mit tatsächlicher Auszahlung an Personen mit

realisiertem Anspruch im Endmonat des Berichtszeitraumes

Ziele:

Vergleichbarkeit der Kosten mit anderen kooperierenden Trägern.

Erläuterungen:

9.680,00 0,00 0,00

Ab dem 01.01.2007 nimmt der Landkreis Celle am Kennzahlenvergleich der kooperierenden Gemeinden teil.

163


Landkreis Celle 2007

0300000000 Soziales und Gesundheit

0340000000 Sozialamt

0340180000 Grundsicherungsleistungen im Alter und bei Erwerbsminderung

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Das zum 01.03.2003 eingeführte Grundsicherungsgesetz wurde im Zuge der Einführung des SGB XII außer Kraft gesetzt

und als viertes Kapitel in das neue SGB XII integriert. Die bedarfsorientierte Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung

können Personen erhalten, die das 65. Lebensjahr vollendet haben oder nach Vollendung des 18. Lebensjahres

dauerhaft voll erwerbsgemindert sind. Dieses Produkt umfasst nur die Hilfen, die außerhalb von Einrichtungen

gewährt werden. Die Grundsicherung in Einrichtungen ist in den Produkten Leistungen bei Behinderung und Leistungen

bei Pflegebedürftigkeit enthalten.

Die Leistungen der Grundsicherung gehen der Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem SGB XII vor. Im Gegensatz zu anderen

Leistungen nach dem SGB XII setzt die Hilfe bei der Grundsicherung nicht ein, sobald das Vorliegen der Voraussetzungen

bekannt wird. Hier ist zunächst ein Antrag erforderlich.

Zur Gewährung von Grundsicherungsleistungen im Alter und bei Erwerbsminderung werden die Städte und Gemeinden

vom Landkreis herangezogen.

Dem Landkreis obliegt die Fachaufsicht, die Entscheidung in Widerspruchsangelegenheiten und die Bearbeitung der

nicht übertragenen Aufgaben. Ferner wird der Landkreis in Klage- und Strafverfahren für alle kreisangehörigen Gemeinden

mit Ausnahme der Stadt Celle tätig.

Neben seiner beratenden Funktion ist der Landkreis für die Finanzierung als zuständiger Leistungsträger verantwortlich.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 0,00

25,00

0,00

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts 2.473.500,00

Zuweisungen und Zuschüsse 0,00

Einnahmen für das Produkt 200,00

2.298.004,00

25,00

200,00

0,00

0,00

0,00

2.473.700,00 2.298.254,00 0,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

20.010,00 14.190,00

0,00

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts

Ausgaben für das Produkt

100,00

2.000,00

6.509.000,00

444.100,00

200,00

203,00

5.869.380,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

6.975.210,00 5.883.973,00 0,00

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -4.501.510,00 -3.585.719,00 0,00

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -4.501.510,00 -3.585.719,00 0,00

Stellenanteile:

Beamte: 0,36 (Vj. 0,26)

164


Beschäftigte: 0,04 (Vj. 0,05)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Der Gesetzgeber hat mit der Einführung der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung insbesondere eine Verringerung

der sog. "verschämten Altersarmut" beabsichtigt. Daher werden Unterhaltsansprüche der Leistungsberechtigten

gegenüber ihren Kindern und Eltern auf Grund der Vermutung, dass deren jährliches Einkommen unter 100.000 Euro

liegt, in der Regel nicht berücksichtigt.

In diesem Produkt sind die Grundsicherungsleistungen im Alter und bei Erwerbsminderung außerhalb von Einrichtungen

und für den Bereich der Stadt Celle auch innerhalb von Einrichtungen enthalten. Durch das Pilotprojekt der Direktverbuchung

werden erstmals auch eigene Ausgaben für das Produkt ausgewiesen.

Die Steigerung der Ausgaben ist in gestiegenen Fallzahlen sowohl bei der Stadt Celle als auch bei den übrigen Gemeinden

begründet. Die Fallzahlen haben sich zum Stand 31.12.2005 von 1.181 auf 1.239 zum Stand 30.09.2006 erhöht.

Zusätzlich werden ab 2007 die Kosten für Verwaltungs- und Zivilrechtssachen nicht mehr zentral, sondern dezentral in

den Fachämtern verwaltet. In diesem Produkt sind daher erstmals auch die Gerichts- und Anwaltskosten bei den Geschäftsausgaben

ausgewiesen.

165


0340180001

Abrechnung zwischen Kreis und Gemeinden

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Durchschnittliche Bearbeitungsdauer in Tagen

Ziele:

7,00 7,00 0,00

Erstattung der entstandenen Aufwendungen bei den herangezogenen Städten und Gemeinden innerhalb von zwei Wochen.

Erläuterungen:

Die laufende Bereitstellung der Mittel wird durch Dauervorschüsse sichergestellt. Einmal monatlich erfolgt eine Spitzabrechnung.

Die Direktverbuchung wird im Haushalt 2007 im Rahmen eines Pilotprojekts mit 5 Gemeinden weiter geführt.

0340180002

Fachaufsicht und Prüfung der Gemeinden

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der fachaufsichtlichen Beratungen 110,00 54,00 0,00

Anzahl der durchgeführten Prüfungen

Ziele:

1,00 0,00 0,00

Gewährleistung einheitlicher und rechtmäßiger Vorgehensweisen im Landkreis Celle durch mindestens 1 Prüfung im

Jahr.

Erläuterungen:

Die Heranziehung der Städte und Gemeinden darf nicht dazu führen, dass Hilfeempfänger anders behandelt werden,

wenn sie in unterschiedlichen Gemeinden im Landkreis wohnen. Durch Rundschreiben, Beratungen und Prüfungen wirkt

das Kreissozialamt auf eine einheitliche Rechtsanwendung im Kreis hin und unterstützt die rechtmäßige Hilfegewährung.

Der Beratungsbedarf ist ansteigend.

0340180003

Widerspruchsangelegenheiten, Klageverfahren,

Strafverfahren im Bereich der Grundsicherung im

Alter und bei Erwerbsminderung

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Widerspruchsverfahren 50,00 20,00 0,00

Anzahl der Klage- und Strafverfahren 10,00 0,00 0,00

davon mindestens erfolgreich abgeschlossen 0,00 0,00 0,00

Ziele:

Sicherstellung rechtmäßiger Hilfegewährung, Durchsetzung der Ansprüche des Landkreises und Verhinderung von Leistungsmissbrauch.

Erläuterungen:

Der Landkreis Celle ist als Leistungsträger zuständig für die Durchführung von Widerspruchsverfahren, auch wenn für

die laufende Hilfegewährung die Städte und Gemeinden herangezogen werden. In Klage- und Strafverfahren wird der

Landkreis für alle kreisangehörigen Gemeinden mit Ausnahme der Stadt Celle tätig.

Da die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung Bestandteil des SGB XII ist, werden Verwaltungsstreitverfahren

bezüglich der Grundsicherung seit 1.1.2005 vor den Sozialgerichten geführt.

0340180004

Kosten der Grundsicherungsleistungen im Alter und

bei Erwerbsminderung

Leistungsberechtigte; alle Fälle mit tatsächlicher Auszahlung

an Personen mit realisiertem Anspruch im

Endmonat des Berichtszeitraumes

alle zum Stichtag tatsächlich getätigten (Brutto-

)Ausgaben für Grundsicherungsleistungen im Verhältnis

zur Gesamtzahl der Leistungsber. (pro Monat)

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

1.240,00 0,00 0,00

467,28 0,00 0,00

Ziele:

Vergleichbarkeit der Kosten

Erläuterungen:

Bei den Bruttoausgaben handelt es sich um Leistungen an Berechtigte , die von den herangezogenen Städten und Gemeinden

im Auftrag des Landkreises erbracht worden sind.

Die Kennzahl wird in 2007 das erste Mal erhoben.

166


Landkreis Celle 2007

0300000000 Soziales und Gesundheit

0340000000 Sozialamt

0340190000 Leistungen nach dem SGB XII außerhalb von Einrichtungen

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Zum 01.01.2005 wurde das Sozialhilferecht aus dem Bundessozialhilfegesetz (BSHG) als Zwölftes Buch in das Sozialgesetzbuch

(SGB XII) eingeordnet und ihm sprachlich sowie systematisch angepasst.

Die Leistungen der Sozialhilfe nach dem SGB XII sind vielfältig und bestehen u.a. aus Hilfen zum Lebensunterhalt und

Hilfen zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten. Dieses Produkt umfasst nur die Hilfen, die außerhalb von

Einrichtungen gewährt werden, wobei die Leistungen der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nicht Bestandteil

dieses Produkts sind.

Die Hilfe zum Lebensunterhalt als größter Ausgabeposten zur Zeit des BSHG hat nach der Einführung des SGB II an

Bedeutung verloren, da ab 01.01.2005 nur noch nicht erwerbsfähige Hilfebedürftige Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem

SGB XII erhalten.

Zur Durchführung der Aufgaben nach dem SBG XII werden die Städte und Gemeinden vom Landkreis herangezogen.

Dem Landkreis obliegt die Fachaufsicht, die Entscheidung in Widerspruchsangelegenheiten und die Bearbeitung der

nicht übertragenen Aufgaben. Ferner wird der Landkreis in Klage- und Strafverfahren für alle kreisangehörigen Gemeinden

mit Ausnahme der Stadt Celle tätig.

Neben seiner beratenden Funktion ist der Landkreis für die Finanzierung als zuständiger Leistungsträger verantwortlich.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 0,00

25,00

0,00

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts 730.300,00

Zuweisungen und Zuschüsse 0,00

Einnahmen für das Produkt 177.800,00

991.215,00

25,00

24.200,00

0,00

0,00

0,00

908.100,00 1.015.465,00 0,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

149.420,00 27.783,80

0,00

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts

Ausgaben für das Produkt

100,00

4.200,00

2.839.600,00

227.400,00

200,00

2.286,00

2.122.900,00

21.200,00

0,00

0,00

0,00

0,00

3.220.720,00 2.174.369,80 0,00

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -2.312.620,00 -1.158.904,80 0,00

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -2.312.620,00 -1.158.904,80 0,00

Stellenanteile:

Beamte: 1,39 (Vj. 0,26)

Beschäftigte: 1,66 (Vj. 0,40)

167


Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Da nach der Zusammenlegung von Sozialhilfe und Arbeitslosenhilfe mit dem SGB II die Hilfe zum Lebensunterhalt nach

dem SGB XII nur noch nicht erwerbsfähigen Hilfeempfängern gewährt wird, liegt der finanzielle und organisatorische

Schwerpunkt auf Grund der geringeren Fallzahlen zukünftig weniger bei den Leistungen nach dem SGB XII sondern verstärkt

bei den Leistungen nach dem SGB II.

Die Erhöhung der Stellenanteile bei diesem Produkt ist auf ein Jahr befristet und resultiert aus der Abarbeitung der noch

offenen Kostenerstattungen nach § 107 BSHG. Hierbei handelt es sich hauptsächlich um die Kostenerstattungen der

Stadt Celle. Da diese Kostenerstattung im SGB XII nicht mehr vorgesehen ist, werden die Einnahmen in Zukunft weiter

sinken.

Durch das Pilotprojekt der Direktverbuchung werden in diesem Produkt höhere Einnahmen und Ausgaben ausgewiesen.

Die Steigerung der Ausgaben ist in gestiegenen Fallzahlen sowohl bei der Stadt Celle als auch bei den übrigen Gemeinden

begründet. Die Fallzahlen haben sich zum Stand 31.12.2005 von 173 auf 192 zum Stand 30.09.2006 erhöht. Zusätzlich

werden ab 2007 die Kosten für Verwaltungs- und Zivilrechtssachen nicht mehr zentral, sondern dezentral in den

Fachämtern verwaltet. In diesem Produkt sind daher erstmals auch die Gerichts- und Anwaltskosten bei den Geschäftsausgaben

ausgewiesen.

168


0340190001

Abrechnung zwischen Kreis und Gemeinden

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Durchschnittliche Bearbeitungsdauer in Tagen

Ziele:

7,00 7,00 0,00

Erstattung der entstandenen Aufwendungen bei den herangezogenen Städten und Gemeinden innerhalb von zwei Wochen.

Erläuterungen:

Die laufende Bereitstellung der Mittel wird durch Dauervorschüsse sichergestellt. Einmal monatlich erfolgt eine Spitzabrechnung.

Die Direktverbuchung wird im Haushalt 2007 im Rahmen eines Pilotprojekts mit 5 Gemeinden weiter geführt.

0340190002

Fachaufsicht und Prüfung der Gemeinden

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der fachaufsichtlichen Beratungen 45,00 0,00 0,00

Anzahl der durchgeführten Prüfungen

Ziele:

1,00 0,00 0,00

Gewährleistung einheitlicher und rechtmäßiger Vorgehensweisen im Landkreis Celle durch mindestens 1 Prüfung im

Jahr.

Erläuterungen:

Die Heranziehung der Städte und Gemeinden darf nicht dazu führen, dass Hilfeempfänger anders behandelt werden,

wenn sie in unterschiedlichen Gemeinden im Landkreis wohnen. Durch Rundschreiben, Beratungen und Prüfungen wirkt

das Kreissozialamt auf eine einheitliche Rechtsanwendung im Kreis hin und unterstützt die rechtmäßige Hilfegewährung.

Der Beratungsbedarf ist ansteigend.

0340190003

Zivilrechtliche Bearbeitung der übergegangenen Unterhaltsansprüche

und deren Einzug

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Fälle 4,00 0,00 0,00

davon Neufälle

Ziele:

4,00 0,00 0,00

Erreichung eines möglichst hohen Kostendeckungsgrades durch Durchsetzung der vorrangigen Unterhaltsansprüche.

Erläuterungen:

Sozialhilfe tritt als nachrangige Hilfe immer erst dann ein, wenn alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sind. Eventuell

vorhandene gesetzliche Unterhaltsansprüche der Hilfeempfänger sind geltend zu machen.

0340190004

Widerspruchsangelegenheiten, Klageverfahren,

Strafverfahren im Bereich des SGB XII

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Widerspruchsverfahren 17,00 7,00 0,00

Anzahl der Klage- und Strafverfahren 7,00 3,00 0,00

davon mindestens erfolgreich abgeschlossen

Ziele:

0,00 0,00 0,00

Sicherstellung rechtmäßiger Hilfegewährung, Durchsetzung der Ansprüche des Landkreises und Verhinderung von Sozialhilfemissbrauch.

Erläuterungen:

Der Landkreis Celle ist als Leistungsträger zuständig für die Durchführung von Widerspruchsverfahren, auch wenn für

die laufende Hilfegewährung die Städte und Gemeinden herangezogen werden. In Klage- und Strafverfahren wird der

Landkreis für alle kreisangehörigen Gemeinden mit Ausnahme der Stadt Celle tätig.

Bei gerichtlichen Streitigkeiten bezüglich des SGB XII ist ab 01.01.2005 der Rechtsweg zu den Sozialgerichten eröffnet.

Durch die mit dem SGB II vorgenommene Zusammenlegung der Sozialhilfe für erwerbsfähige Hilfebedürftige mit der Arbeitslosenhilfe

wird sich die Anzahl der Widerspruchsangelegenheiten im Bereich des SGB XII verringern. Es wird daher

davon ausgegangen, dass das bisherige Personal ausreichend ist.

0340190005

Kosten der Leistungen nach dem SGB XII außerhalb

von Einrichtungen

Leistungsberechtigte; alle Fälle mit tatsächlicher Auszahlung

an Personen mit realisiertem Anspruch im

Endmonat des Berichtszeitraumes

alle zum Stichtag tatsächlich getätigten (Brutto-

)Ausgaben für Grundsicherungsleistungen im Verhältnis

zur Gesamtzahl der Leistungsber. (pro Monat)

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

195,00 0,00 0,00

1.295,73 0,00 0,00

Ziele:

Vergleichbarkeit der Kosten

Erläuterungen:

Bei den Bruttoausgaben handelt es sich um Leistungen an Berechtigte, die von den herangezogenen Städten und Gemeinden

im Auftrag des Landkreises erbracht worden sind.

Die Kennzahl wird in 2007 das erste Mal erhoben.

169


Landkreis Celle 2007

0300000000 Soziales und Gesundheit

0340000000 Sozialamt

0340200000 Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Das Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) ist ein Sozialleistungsgesetz, das außerhalb des Sozialgesetzbuches steht.

Das AsylbLG sieht vor, dass der notwendige Bedarf an Ernährung, Unterkunft, Gesundheitspflege etc. in der Regel

durch Sachleistungen gedeckt wird. Bei einer Unterbringung außerhalb von Aufnahmeeinrichtungen können Leistungen

u.a. in Form von Wertgutscheinen und Geldleistungen erbracht werden.

Zur Durchführung der Aufgaben nach dem AsylbLG werden die Städte und Gemeinden vom Landkreis herangezogen.

Dem Landkreis obliegt die Fachaufsicht und die Entscheidung in Widerspruchsangelegenheiten. Ferner wird der Landkreis

in Klage- und Strafverfahren für alle kreisangehörigen Gemeinden mit Ausnahme der Stadt Celle tätig. Neben seiner

beratenden Funktion ist der Landkreis für die Finanzierung als zuständiger Leistungsträger verantwortlich.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 0,00

25,00

0,00

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts 2.133.400,00

Zuweisungen und Zuschüsse 0,00

Einnahmen für das Produkt 2.900,00

2.193.920,00

25,00

2.500,00

0,00

0,00

0,00

2.136.300,00 2.196.470,00 0,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

12.910,00 14.828,75

0,00

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts

Ausgaben für das Produkt

100,00

200,00

1.977.200,00

181.200,00

200,00

203,00

2.535.600,00

1.200,00

0,00

0,00

0,00

0,00

2.171.610,00 2.552.031,75 0,00

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -35.310,00 -355.561,75 0,00

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -35.310,00 -355.561,75 0,00

Stellenanteile:

Beamte: 0,08 (Vj. 0,13)

Beschäftigte: 0,19 (Vj. 0,15)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Anspruchsberechtigt sind u.a. Asylbewerber und geduldete Ausländer. Daneben können auch deren Ehegatten, Lebenspartner

und minderjährige Kinder Leistungen erhalten. Durch diesen begrenzten Personenkreis sind die Kosten für

Aufgaben nach dem AsylbLG im Vergleich zu anderen Sozialleistungen geringer.

Die Zahl der Asylbewerber ist im Vergleich der Jahre 2004 auf 2005 um über 100 gefallen; die Fallzahlen sind weiterhin

leicht sinkend. Für die Leistungen bei diesem Produkt bedeutet dies einen geringeren Zuschussbedarf. Der Rückgang

des Zuschusses korrespondiert mit dem Rückgang der Krankenhilfekosten.

170


0340200001

Abrechnung zwischen Kreis und Gemeinden

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Durchschnittliche Bearbeitungsdauer in Tagen

Ziele:

7,00 7,00 0,00

Erstattung der entstandenen Aufwendungen bei den herangezogenen Städten und Gemeinden innerhalb von zwei Wochen.

Erläuterungen:

Die laufende Bereitstellung der Mittel wird durch Dauervorschüsse sichergestellt. Einmal monatlich erfolgt eine Spitzabrechnung.

Die Direktverbuchung wird im Haushalt 2007 im Rahmen eines Pilotprojekts mit 5 Gemeinden weiter geführt.

0340200002

Fachaufsicht und Prüfung der Gemeinden

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der fachaufsichtlichen Beratungen 15,00 5,00 0,00

Anzahl der durchgeführten Prüfungen

Ziele:

1,00 0,00 0,00

Gewährleistung einheitlicher und rechtmäßiger Vorgehensweisen im Landkreis Celle durch mindestens 1 Prüfung im

Jahr.

Erläuterungen:

Die Heranziehung der Städte und Gemeinden darf nicht dazu führen, dass Hilfeempfänger anders behandelt werden,

wenn sie in unterschiedlichen Gemeinden im Landkreis wohnen. Durch Rundschreiben, Beratungen und Prüfungen wirkt

das Kreissozialamt auf eine einheitliche Rechtsanwendung im Kreis hin und unterstützt die rechtmäßige Hilfegewährung.

Der Beratungsbedarf ist ansteigend.

0340200003

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Widerspruchsangelegenheiten, Klageverfahren,

Strafverfahren im Bereich des AsylbLG

Anzahl der Widerspruchsverfahren 2,00 1,00 0,00

Anzahl der Klage- und Strafverfahren 2,00 1,00 0,00

davon mindestens erfolgreich abgeschlossen 0,00 0,00 0,00

Ziele:

Sicherstellung rechtmäßiger Hilfegewährung, Durchsetzung der Ansprüche des Landkreises und Verhinderung von Leistungsmissbrauch.

Erläuterungen:

Der Landkreis Celle ist als Leistungsträger zuständig für die Durchführung von Widerspruchsverfahren, auch wenn für

die laufende Hilfegewährung die Städte und Gemeinden herangezogen werden. In Klage- und Strafverfahren wird der

Landkreis für alle kreisangehörigen Gemeinden mit Ausnahme der Stadt Celle tätig. Bei gerichtlichen Streitigkeiten bezüglich

des AsylbLG ist der Rechtsweg zu den Sozialgerichten eröffnet.

Das Land hat mit dem "Gesetz zur Modernisierung der Verwaltung in Niedersachsen" zum 01.01.2005 die Bezirksregierungen

aufgelöst. Dadurch wurde deren Aufgabenstellung als Widerspruchsbehörde im übertragenen Wirkungskreis auf

die Kommunen übertragen. Der Landkreis Celle ist seitdem in Fällen des AsylbLG auch für den Erlass von Widerspruchsbescheiden

zuständig.

0340200004

Kosten der Leistungen nach dem AsylbLG

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Leistungsberechtigte; alle Fälle mit tatsächlicher Auszahlung

an Personen mit realisiertem Anspruch im

Endmonat des Berichtszeitraumes

236,00 0,00 0,00

alle zum Stichtag tatsächlich getätigten (Brutto-

)Ausgaben für Leistungen nach dem AsylbLG im Verhältnis

zur Gesamtzahl der Leistungsber. (pro Monat)

Ziele:

Vergleichbarkeit der Kosten

Erläuterungen:

762,15 0,00 0,00

Bei den Bruttoausgaben handelt es sich um Leistungen an Berechtigte, die von den herangezogenen Städten und Gemeinden

im Auftrag des Landkreises erbracht worden sind.

Die Kennzahl wird im Haushaltsjahr 2007 erstmals erhoben.

171


Landkreis Celle 2007

0300000000 Soziales und Gesundheit

0340000000 Sozialamt

0340020000 Gesundheitsschutz

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Einleitung von Hilfsmaßnahmen und Durchführung von Schutzmaßnahmen für psychisch Kranke

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

45.610,00 42.978,57 35.939,68

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

0,00

2.600,00

700,00

1.978,00

629,88

147,56

48.210,00 45.656,57 36.717,13

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -48.210,00 -45.656,57 -36.717,13

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -48.210,00 -45.656,57 -36.717,13

Stellenanteile:

Beamte: 0,00 (Vj. 0,49)

Beschäftigte: 0,39 (Vj. 0,39)

Rufbereitschaft

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Die Kosten für die Rufbereitschaft werden künftig nicht mehr in Stellenanteilen ausgewiesen, sondern direkt bei den Personalausgaben

für das Produkt verbucht. Neben der Änderung der Stellenanteile resultiert die Veränderung der Personal-

und Geschäftsausgaben aus der Anpassung der prozentualen Aufteilung der Gesamtgeschäftsausgaben des Amtes

40. Die bisherigen Werte entsprachen nicht dem tatsächlichen Anteil. Die Anpassung erfolgte bereits im Haushaltsjahr

2006.

0340020001

Schutzmaßnahmen im Rahmen des NPsychKG

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der vorläufigen Einweisungen 70,00 35,00 97,00

Anzahl der Unterbringungen mit richterlichem Beschluss

Ziele:

20,00 4,00 42,00

Beseitigung von Störungen der öffentlichen Ordnung. Gefahrenabwehr für die Öffentlichkeit und für betroffene Erkrankte.

Erläuterungen:

Psychisch Erkrankte können in bestimmten Situationen eine Gefahr für sich und andere darstellen. Unter Beschaffung

eines psychiatrischen Gutachtens wird ein richterlicher Unterbringungsbeschluss mit dem Ziel der Aufnahme in eine geschlossene

Einrichtung erwirkt, gegebenenfalls erfolgt eine vorläufige Einweisung. Außerhalb der Dienstzeiten kann über

eine Rufbereitschaft jederzeit eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter der Kreisverwaltung erreicht werden.

172


Landkreis Celle 2007

0300000000 Soziales und Gesundheit

0340000000 Sozialamt

0340030000 Externe Heimangelegenheiten

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Pflegesatzverhandlungen und -vereinbarungen nach SGB XII und PflegeVG; Heimaufsicht

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 10.000,00 2.000,00 5.241,93

Bußgelder/Zwangsgelder usw. 0,00

0,00

1.142,14

10.000,00 2.000,00 6.384,07

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

121.176,00 124.131,10 106.996,26

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

10.099,96

3.599,16

450,00

3.629,00

59,30

1.143,27

134.875,12 128.210,10 108.198,83

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -124.875,12 -126.210,10 -101.814,77

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -124.875,12 -126.210,10 -101.814,77

Stellenanteile:

Beamte: 1,95 (Vj. 1,89)

Beschäftigte: 0,50 (Vj. 0,56)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Zur Beurteilung des pflegefachlichen Teils bei den Heimüberwachungen ist beabsichtigt, im Bedarfsfall eine Pflegefachkraft

auf Honorarbasis einzusetzen. Hierfür sind Mittel in Höhe von 10.000 Euro vorgesehen.

Neben der Erhöhung der Stellenanteile resultiert die Veränderung der Personal- und Geschäftsausgaben aus der Anpassung

der prozentualen Aufteilung der Gesamtgeschäftsausgaben des Amtes 40. Die bisherigen Werte entsprachen

nicht dem tatsächlichen Anteil. Die Anpassung erfolgte bereits im Haushaltsjahr 2006.

173


0340030001

Pflegeverhandlungen und -vereinbarungen nach

SGB XII und PflegeVG

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Verhandlungen

Ziele:

70,00 38,00 96,00

Abschluss eines angemessenen und leistungsgerechten Satzes für pflegebedingte Aufwendungen, für Unterkunft und

Verpflegung und Investitionsaufwendungen

Erläuterungen:

Die Entgelte müssen leistungsgerecht sein und einer Einrichtung bei sparsamer und wirtschaftlicher Betriebsführung ermöglichen,

eine bedarfsgerechte Hilfe zu leisten. Die Vereinbarungen und die Übernahme der Aufwendungen müssen

den Grundsätzen der Wirtschaftlichkeit, Sparsamkeit und Leistungsfähigkeit entsprechen.

Die Vereinbarungen über Investitionsaufwendungen werden im Laufe des Jahres überprüft. Gegebenenfalls werden die

Träger zu Verhandlungen aufgefordert.

0340030002

Förderung von teilstationären Einrichtungen, Einrichtungen

der Kurzzeitpflege sowie ambulanten

Pflegediensten

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Neuanträge 1,00 1,00 1,00

Anzahl der durchgeführten Abrechnungen 500,00 249,00 611,00

davon innerhalb 4 Wochen abschließend bearbeitet

Ziele:

500,00 210,00 611,00

Festsetzung und Auszahlung von Förderbeträgen nach dem NPflegeG innerhalb von 4 Wochen nach vollständiger Antragstellung.

Erläuterungen:

Anhand der jeweils gültigen Vereinbarung über Investitionsaufwendungen sind die von den Einrichtungen mitgeteilten

Belegungstage in Förderbeträge umzurechnen und auszuzahlen.

0340030004

Aufgaben nach dem HeimG

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Einrichtungen 33,00 33,00 35,00

Anzahl der durchgeführten Überwachungen

Ziele:

33,00 20,00 38,00

Die Interessen und Bedürfnisse der Heimbewohner und der Bewerber für die Aufnahme in ein Heim vor Beeinträchtigungen

zu schützen, insbesondere die Selbstständigkeit und Selbstverantwortung der Bewohner im Heim zu wahren. Jede

Einrichtung muss mindestens 1x im Jahr überwacht werden.

Erläuterungen:

Durch gezielte Beratung und jährliche Durchführung der Überwachung soll sichergestellt werden, dass in den Heimen

keine Mängel auftreten bzw. diese unverzüglich abgestellt werden. Vorrangig sollen Gesundheitsgefährdende Mängel in

der Pflege verhindert werden.

174


Landkreis Celle 2007

0300000000 Soziales und Gesundheit

0340000000 Sozialamt

0340040000 Leistungen bei Krankheit

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Kranken Menschen ist bei Bedarf Krankenhilfe zu gewähren. Die Krankenhilfe umfasst ärztliche und zahnärztliche Behandlung,

Versorgung mit Arzneimitteln, Verbandmittel und Zahnersatz, Krankenhausbehandlung und sonstige zur Genesung,

zur Besserung oder zur Linderung der Krankheitsfolgen erforderlichen Leistungen analog zu den Leistungen der

gesetzlichen Krankenkassen.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts 644.600,00 654.160,00 717.646,38

Einnahmen für das Produkt 3.900,00

3.100,00

43.907,79

648.500,00 657.260,00 761.554,17

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

24.550,00 30.971,98 43.463,59

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts

Ausgaben für das Produkt

49,98

1.249,56

82.000,00

1.600.300,00

700,00

1.530,00

97.400,00

1.800.000,00

0,00

166,62

162.011,66

2.194.430,42

1.708.149,54 1.930.601,98 2.400.072,29

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -1.059.649,54 -1.273.341,98 -1.638.518,12

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -1.059.649,54 -1.273.341,98 -1.638.518,12

Stellenanteile:

Beamte: 0,08 (Vj. 0,12)

Beschäftigte: 0,50 (Vj. 0,56)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Anspruchsberechtigte sind nicht erwerbsfähige Hilfebedürftige, Erwerbsunfähige und Asylbewerber. Dieser Personenkreis

verursacht überdurchschnittlich hohe Kosten. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Asylbewerber zurück gegangen.

Dies zeigt sich auch im Produkt "Leistungen nach dem AsylbLG". Dadurch verringern sich die Ausgaben für die

beiden Produkte entsprechend.

Neben der Änderung der Stellenanteile resultiert die Veränderung der Personal- und Geschäftsausgaben aus der Anpassung

der prozentualen Aufteilung der Gesamtgeschäftausgaben des Amtes 40.

Die bisherigen Werte entsprachen nicht dem tatsächlichen Anteil. Die Anpassung erfolgte bereits im Haushaltsjahr 2006.

175


0340040001

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Abrechnung Krankenhilfe mit der AOK und DDG

Anzahl der Einzelgenehmigungen in besonderen Fällen 50,00 20,00 54,00

davon innerhalb einer Woche abschließend bearbeitet 35,00 5,00 22,00

Anzahl der Leistungsberechtigten zum 31.12. d.J. 800,00 811,00 924,00

Ziele:

Sicherstellung einer fach- und sachgerechten Leistungsabrechnung. Die Bearbeitungsdauer der Einzelgenehmigung soll

eine Woche nicht überschreiten.

Erläuterungen:

Mit der Einführung der Grundsicherung für Arbeitssuchende wurden alle erwerbsfähigen Hilfebedürftigen Mitglied der

gesetzlichen Krankenversicherung. Das gilt auch für ihre Familienangehörigen, soweit sie nicht selbst versichert sind.

Die hieraus entstehenden Beiträge werden von der Agentur für Arbeit zusätzlich zum Arbeitslosengeld II erbracht.

Anspruchsberechtigte auf Krankenversorgung nach § 276 LAG werden seit 1.1.2005 durch das Bundesausgleichsamt

betreut, welches eine Krankenkasse mit der Krankenbehandlung beauftragt. Der Landkreis hat weiterhin 75% der Krankenbehandlungskosten

zu finanzieren.

Die nicht erwerbsfähigen Hilfebedürftigen, die über keinen eigenen Krankenversicherungsschutz oder im Rahmen der

Familienhilfe verfügen, erhalten weiterhin Krankenhilfe. Im Rahmen des Gesundheitsmodernisierungsgesetzes wird ihre

Krankenbehandlung gem. § 264 SGB V über eine Krankenkasse ihrer Wahl sichergestellt. Der Landkreis erstattet in diesen

Fällen die hieraus entstehenden Kosten zuzüglich eines Verwaltungskostenanteils.

Für die Leistungsberechtigten nach dem AsylbLG verbleibt es beim bisherigen Krankenscheinverfahren. Abrechnungsstelle

ist hier weiterhin die DDG.

176


Landkreis Celle 2007

0300000000 Soziales und Gesundheit

0340000000 Sozialamt

0340050000 Leistungen bei Behinderung

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Behinderte Menschen, die nicht nur vorübergehend wesentlich behindert sind oder von einer Behinderung bedroht sind,

erhalten Hilfen in besonderen Lebenslagen. Hierdurch sollen eine Verschlimmerung der Behinderung verhütet oder ihre

Folgen gemildert werden.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts 33.075.100,00 33.300.211,00 30.050.455,55

Einnahmen für das Produkt 2.766.300,00

2.482.700,00

2.723.265,32

35.841.400,00 35.782.911,00 32.773.720,87

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

266.470,00 238.909,75 160.502,43

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts

Ausgaben für das Produkt

5.600,00

11.350,00

16.819.900,00

21.413.400,00

6.050,00

8.881,00

15.670.110,00

20.731.300,00

4.136,06

4.159,73

15.956.723,60

19.692.054,65

38.516.720,00 36.655.250,75 35.817.576,47

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -2.675.320,00 -872.339,75 -3.043.855,60

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -2.675.320,00 -872.339,75 -3.043.855,60

Stellenanteile:

Beamte: 1,60 (Vj. 1,71)

Beschäftigte: 3,71 (Vj. 3,61)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Bei diesem Produkt werden mehr als 96 % der Einnahmen aus dem Quotalen System verbucht. Mit der deutlichen Verringerung

der Ausgaben für den örtlichen Träger kann die bisherige Quoteneinteilung nicht mehr greifen. Für das Jahr

2007 wurde der Anteil des Landkreises Celle an den Gesamtausgaben mit 28 % festgesetzt. Im Vergleich zum Vorjahr

(Anteil örtlicher Träger 22 %) führt das zu einer deutlichen Reduzierung der Erstattungen.

Im aktuellen Haushaltsjahr lässt die Ausgabenentwicklung die vage Hoffnung zu, dass die Abrechnung 2006 im Quotalen

System eine Nachzahlung ergeben könnte. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass die aktuelle Quote von 28 %

gehalten werden kann und die Entwicklung der ersten 3 Quartale 2006 sich so fortsetzt. Unter diesen Voraussetzungen

könnte sich eine Nachzahlung von 1,3 Mio. € ergeben. Dieser Betrag wurde trotz aller Unwägbarkeiten vorsorglich für

das Haushaltsjahr 2007 als zusätzliche Einnahme mit eingeplant.

Hinsichtlich des strukturellen Ergebnisses von 2007 besteht noch die Unsicherheit, ob aus dem Quotalen System mit

Mehreinnahmen von 1,75 Mio. Euro gerechnet werden kann. Die bisher vorliegenden Zahlen lassen ein solches Ergebnis

vermuten, allerdings wird eine Entscheidung erst Ende Juni 2007 zu erwarten sein. Der Betrag von 1,75 Mio. Euro ist

daher bei diesem Produkt noch nicht eingeplant worden.

177


Durch die Änderung des Landesblindengeldgesetzes zum 01.01.2007 wird das Landesblindengeld auch für über

27jährige Blinde wieder eingeführt. Dies führt zu Ausgaben und Einnahmen in Höhe von je 530.000 Euro.

Neben der Änderung der Stellenanteile resultiert die Veränderung der Personal- und Geschäftsausgaben aus der Anpassung

der prozentualen Aufteilung der Gesamtgeschäftsausgaben des Amtes 40. Die bisherigen Werte entsprachen

nicht dem tatsächlichen Anteil. Die Anpassung erfolgte bereits im Haushaltsjahr 2006. Zusätzlich werden ab 2007 die

Kosten für Verwaltungs- und Zivilrechtssachen nicht mehr zentral, sondern dezentral in den Fachämtern verwaltet. In

diesem Produkt sind daher erstmals auch die Gerichts- und Anwaltskosten bei den Geschäftsausgaben ausgewiesen.

178


0340050001

Leistungen bei Behinderung ambulant

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Eingliederungshilfen ambulant 115,00 115,00 104,00

davon vorher stationär

Ziele:

0,00 0,00 1,00

Eine drohende Behinderung zu verhüten oder eine vorhandene Behinderung oder deren Folgen zu beseitigen oder zu

mildern und den Behinderten in die Gemeinschaft einzugliedern. Die ambulante Hilfe hat Vorrang vor der stationären Hilfe.

Erläuterungen:

Dem Behinderten soll die Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft ermöglicht oder erleichtert werden; ihm soll die

Ausübung eines angemessenen Berufs oder einer sonstigen angemessenen Tätigkeit ermöglicht werden. Der Behinderte

soll soweit wie möglich von Pflege unabhängig gemacht werden.

0340050002

Leistungen bei Behinderung - stationär/teilstationär

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Eingliederungshilfen

Ziele:

700,00 700,00 664,00

Grundsätzlich wie bei der Leistung bei Behinderung ambulant. Die Anzahl der stationären Hilfen soll zugunsten der ambulanten

Hilfen gemindert werden.

Erläuterungen:

Dem Behinderten soll die Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft ermöglicht oder erleichtert werden; ihm soll die

Ausübung eines angemessenen Berufs oder einer sonstigen angemessenen Tätigkeit ermöglicht werden. Der Behinderte

soll soweit wie möglich von Pflege unabhängig gemacht werden.

0340050003

Widersprüche/Klageverfahren im Rahmen der Ein-

gliederungshilfe

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Fälle 40,00 40,00 34,00

Ziele:

Sicherstellung der rechtmäßigen Hilfegewährung.

Erläuterungen:

Entscheidung über Widersprüche durch Abhilfe- oder Widerspruchsbescheid, gegebenenfalls Bearbeitung des Klageverfahrens.

0340050004

Landesblindengeld

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der laufenden Fälle 36,00 10,00 18,00

Anzahl der Neuanträge 99,00 0,00 2,00

davon innerhalb 2 Wochen abschließend bearbeitet

Ziele:

99,00 0,00 1,00

Ausgleich der durch die Blindheit bedingten Mehraufwendungen. Bei Neuanträgen soll die Bearbeitungsdauer 2 Wochen

nicht überschreiten.

Erläuterungen:

Landesblindengeld wird nur auf Antrag gewährt, ist aber unabhängig von Einkommen und Vermögen. Die Kosten trägt

das Land. Die Zunahme der Fallzahlen hängt mit der Wiedereinführung des Landesblindengeldes auch für über

27jährige Blinde zusammen.

0340050006

Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsunfähig-

keit für Behinderte

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Fälle 200,00 194,00 198,00

Ziele:

Das grundsätzliche Ziel der Vermeidung von Sozialhilfebezug durch vorrangigen Anspruch auf Grundsicherungsleistungen

wird nicht erreicht.

Erläuterungen:

Nach dem zum 01.03.2003 in Kraft getretenen Grundsicherungsgesetz, ab 1.1.2005 neu nach dem SGB XII, sollen Personen

im Alter über 65 Jahren und Erwerbsunfähige grundsätzlich keinen Sozialhilfebedarf mehr haben. Für die meisten

Heimbewohner ist dies jedoch nicht zutreffend. Im Bereich der Behindertenhilfe wird weiterhin ergänzender Sozialhilfebezug

erforderlich sein.

179


Landkreis Celle 2007

0300000000 Soziales und Gesundheit

0340000000 Sozialamt

0340060000 Leistungen bei Pflegebedürftigkeit

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Pflegebedürftige Menschen erhalten Leistungen für ihren Hilfebedarf, um ein möglichst selbständiges und Selbstbestimmtes

Leben zu führen. Die Leistungen sollen dazu beitragen, die Pflegebedürftigkeit zu verringern bzw. zu überwinden

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 0,00

0,00 2.768,21

Bußgelder/Zwangsgelder usw. 10.000,00

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts 4.609.200,00

Einnahmen für das Produkt 261.100,00

10.000,00

4.431.570,00

130.700,00

19.363,03

5.429.559,39

258.630,09

4.880.300,00 4.572.270,00 5.710.320,73

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

235.060,00 152.961,66 106.318,47

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts

Zuweisungen und Zuschüsse

Ausgaben für das Produkt

5.600,00

7.450,00

3.236.400,00

860.000,00

3.053.900,00

4.500,00

6.830,00

4.019.610,00

1.080.000,00

2.674.300,00

4.058,33

2.316,08

3.433.872,71

988.503,59

3.058.624,48

7.398.410,00 7.938.201,66 7.593.693,66

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -2.518.110,00 -3.365.931,66 -1.883.372,94

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -2.518.110,00 -3.365.931,66 -1.883.372,94

Stellenanteile:

Beamte: 0,85 (Vj. 0,69)

Beschäftigte: 3,58 (Vj. 2,75)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Bei diesem Produkt ist eine neue Stelle eingerichtet worden, um verstärkt Unterhaltsansprüche geltend zu machen. Neben

der Änderung der Stellenanteile resultiert die Veränderung der Personal- und Geschäftsausgaben aus der Anpassung

der prozentualen Aufteilung der Gesamtgeschäftsausgaben des Amtes 40. Die bisherigen Werte entsprachen nicht

dem tatsächlichen Anteil. Die Anpassung erfolgte bereits im Haushaltsjahr 2006. Zusätzlich werden ab 2007 die Kosten

für Verwaltungs- und Zivilrechtssachen nicht mehr zentral, sondern dezentral in den Fachämtern verwaltet. In diesem

Produkt sind daher erstmals auch die Gerichts- und Anwaltskosten bei den Geschäftsausgaben ausgewiesen.

180


0340060001

Hilfe zur Pflege nach dem SGB XII in Einrichtungen

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der laufenden Fälle

Ziele:

285,00 284,00 277,00

Die im Einzelfall notwendigen Leistungen und Hilfen in ausreichendem Maße zu gewähren.

Erläuterungen:

Personen, die wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Krankheit oder Behinderung für die gewöhnlich und

regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen im Ablauf des täglichen Lebens in erheblichem Maße der Hilfe bedürfen und

diese Hilfe nicht durch andere vorrangige Sozialleistungsträger erhalten können, erhalten Leistungen in vollstationären

Einrichtungen der Dauerpflege.

Durch den Wegfall des bewohnerbezogenen Aufwendungszuschusses nach dem NPflegeG wird sich die Zahl der auf

Sozialhilfe angewiesenen Menschen in vollstationärer Dauerpflege erhöhen.

0340060003

Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsunfähigkeit

für Pflegebedürftige

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Fälle

Ziele:

75,00 76,00 71,00

Das Ziel der Vermeidung von Sozialhilfebezug durch vorrangigen Anspruch auf Grundsicherungsleistungen wird nicht erreicht..

Erläuterungen:

Ebenso wie bei den Leistungen bei Behinderung deckt die neue Grundsicherung bei Pflegebedürftigen nicht den vollständigen

Bedarf ab. Es wird also weiterhin erforderlich sein, ergänzend Hilfe zur Pflege zu leisten, die auch den bisherigen

bewohnerbezogenen Aufwendungszuschuss abdecken muss.

0340120005

Owi-Verfahren nach SGB XI

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der eingeleiteten Verfahren

Ziele:

160,00 80,00 152,00

Sicherstellung der Pflicht zur sozialen Absicherung des Risikos der Pflegebedürftigkeit.

Erläuterungen:

Verstöße gegen die Verpflichtung zum Abschluss oder Aufrechterhaltung einer privaten Pflegeversicherung, soweit eine

gesetzliche Mitgliedschaft nicht besteht, werden durch Bußgeld geahndet. Gleiches gilt im Falle säumiger Beitragszahlungen.

Oft sind Selbständige im Rahmen einer Insolvenz betroffen.

181


Landkreis Celle 2007

0300000000 Soziales und Gesundheit

0340000000 Sozialamt

0340080000 Leistungen nach dem Bundesversorgungsgesetz (BVG)

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Beschädigte Menschen und ihre Familienmitglieder sowie Hinterbliebene erhalten Leistungen nach dem BVG in allen

Lebenslagen, um die Folgen der Schädigung oder des Verlustes des Ehegatten, Elternteils, Kindes oder Enkelkindes

angemessen auszugleichen oder zu mildern.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts 830.700,00 991.600,00 885.111,21

Einnahmen für das Produkt 109.700,00

Sonstige Einnahmen 100,00

116.100,00

100,00

99.001,63

0,00

940.500,00 1.107.800,00 984.112,84

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

28.854,00 32.390,97 61.377,25

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts

Zuweisungen und Zuschüsse

Ausgaben für das Produkt

49,98

1.550,38

600,00

2.000,00

960.300,00

700,00

1.830,00

600,00

2.100,00

1.129.400,00

0,00

23,43

0,00

2.491,00

893.827,35

993.354,36 1.167.020,97 957.719,03

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -52.854,36 -59.220,97 26.393,81

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -52.854,36 -59.220,97 26.393,81

Stellenanteile:

Beamte: 0,55 (Vj. 0,62)

Beschäftigte: 0,06 (Vj. 0,06)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Bei der Kriegsopferfürsorge nach dem BVG hat der Landkreis Celle 20 % der Zweckausgaben zu tragen, sofern er in eigener

Zuständigkeit als örtlicher Träger der Kriegsopferfürsorge (KOF) Leistungen erbringt. Bei den weiteren Entschädigungsgesetzen

(OEG, SVG) werden die Kosten zu 100 % durch den Bund erstattet.

Neben der Änderung der Stellenanteile resultiert die Veränderung der Personal- und Geschäftsausgaben aus der Anpassung

der prozentualen Aufteilung der Gesamtgeschäftsausgaben des Amtes 40.

Die bisherigen Werte entsprachen nicht dem tatsächlichen Anteil. Die Anpassung erfolgte bereits im Haushaltsjahr 2006.

182


0340080001

Leistungen der Kriegsopferfürsorge

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Fälle außerhalb von Einrichtungen 95,00 92,00 113,00

Anzahl der Fälle in Einrichtungen

Ziele:

Ausgleich und Milderung von Gewalttaten.

55,00 55,00 44,00

Opfer von Gewalttaten erhalten nach dem BVG die gleichen Leistungen wie Kriegsopfer.

Erläuterungen:

0340080002

Leistungen nach Opferentschädigungsgesetz (OEG)

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Fälle außerhalb von Einrichtungen

Ziele:

2,00 3,00 4,00

Ausgleich und Milderung von Gewalttaten. Opfer von Gewalttaten erhalten nach dem BVG die gleichen Leistungen wie

Kriegsopfer

Erläuterungen:

Diese Leistung wird seit 2005 erstmalig ausgewiesen. Bisher sind die Fälle in der Leistung "KOF" enthalten gewesen.

0340080003

Leistungen nach dem Soldatenversorgungsgesetz

(SVG)

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Fälle außerhalb von Einrichtungen

Ziele:

3,00 3,00 4,00

Ausgleich und Milderung von Gesundheitsschäden, die Soldaten im Zusammenhang mit dem Wehrdienst erleiden.

Erläuterungen:

Diese Leistung wird seit 2005 erstmalig ausgewiesen. Bisher sind diese Fallzahlen in der Leistung "KOF" abgebildet

worden.

183


Landkreis Celle 2007

0300000000 Soziales und Gesundheit

0340000000 Sozialamt

0340090000 Leistungen der Unterhaltssicherung

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Sicherung des Unterhaltes der zum Wehrdienst/Zivildienst oder zu Wehrübungen einberufenen Personen und ihrer Angehörigen.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

23.110,00 28.512,98 27.819,38

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

49,98

1.249,56

0,00

1.530,00

0,00

130,18

24.409,54 30.042,98 27.949,55

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -24.409,54 -30.042,98 -27.949,55

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -24.409,54 -30.042,98 -27.949,55

Stellenanteile:

Beamte: 0,04 (Vj. 0,12)

Beschäftigte: 0,50 (Vj. 0,50)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Neben der Änderung der Stellenanteile resultiert die Veränderung der Personal- und Geschäftsausgaben aus der Anpassung

der prozentualen Aufteilung der Gesamtgeschäftsausgaben des Amtes 40.

Die bisherigen Werte entsprachen nicht dem tatsächlichen Anteil. Die Anpassung erfolgte bereits im Haushaltsjahr 2006.

0340090001

Leistungen nach dem Unterhaltssicherungsgesetz

(USG) für Grundwehrdienstleistende, Zivildienstleis-

tende und Wehrübende

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der laufenden Fälle 125,00 57,00 123,00

Anzahl der einmaligen Leistungen 180,00 91,00 169,00

Ziele:

Abwendung von wirtschaftlichen Notsituationen aufgrund von Wehr- und Zivildienst.

Erläuterungen:

Durch die Einberufung entfallen vorher erzielte Einnahmen. Das USG wendet dadurch entstehende Härten ab. Die Kosten

trägt der Bund und werden dort direkt abgerechnet.

184


Landkreis Celle 2007

0300000000 Soziales und Gesundheit

0340000000 Sozialamt

0340100000 Leistungen des Wohngeldes

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Gewährung von Wohngeld auf Antrag als Zuschuss zur Miete oder zu den Aufwendungen für selbstgenutztes Wohneigentum.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 0,00

0,00 1.322,87

Bußgelder/Zwangsgelder usw. 1.100,00

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts 1.710.000,00

Einnahmen für das Produkt 141.000,00

1.100,00

3.100.000,00

112.000,00

3.130,00

2.582.292,52

184.841,53

1.852.100,00 3.213.100,00 2.771.586,92

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

241.760,00 420.334,00 437.801,42

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Ausgaben für das Produkt

2.150,18

6.800,34

1.851.000,00

1.200,00

7.250,00

3.212.000,00

2.074,70

1.861,93

2.689.294,07

2.101.710,52 3.640.784,00 3.131.032,12

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -249.610,52 -427.684,00 -359.445,20

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -249.610,52 -427.684,00 -359.445,20

Stellenanteile:

Beamte: 0,47 (Vj. 2,33)

Beschäftigte: 5,46 (Vj. 7,50)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Mit dem Rückgang der Fallzahlen im Bereich Wohngeld sind die Stellen entsprechend reduziert worden. Die Entwicklung

der Fallzahlen wird weiter beobachtet, und die Stellen werden entsprechend angepasst. Neben der Änderung der Stellenanteile

resultiert die Veränderung der Personal- und Geschäftsausgaben aus der Anpassung der prozentualen Aufteilung

der Gesamtgeschäftsausgaben des Amtes 40. Die bisherigen Werte entsprachen nicht dem tatsächlichen Anteil.

Die Anpassung erfolgte bereits im Haushaltsjahr 2006.

Zusätzlich werden ab 2007 die Kosten für Verwaltungs- und Zivilrechtssachen nicht mehr zentral, sondern dezentral in

den Fachämtern verwaltet. In diesem Produkt sind daher erstmals auch die Gerichts- und Anwaltskosten bei den Geschäftsausgaben

ausgewiesen.

185


0340100002

Gewährung von Mietzuschüssen

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Mietzuschussfälle

Ziele:

1.010,00 1.014,00 1.319,00

Wirtschaftliche Sicherung angemessenen und familiengerechten Wohnens in Mietwohnungen.

Erläuterungen:

Es handelt sich um Zuschüsse zur Miete, die es auch sozial Schwächeren ermöglichen sollen, der Familiengröße angemessenen

Wohnraum zu bewohnen. Die Kosten tragen Bund und Land.

0340100003

Gewährung von Lastenzuschüssen

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Lastenzuschussfälle

Ziele:

250,00 253,00 330,00

Wirtschaftliche Sicherung angemessenen und familiengerechten Wohnens in Wohneigentum.

Erläuterungen:

Es handelt sich um Zuschüsse zur Belastung, die es auch sozial Schwächeren ermöglichen sollen, in einem der Familiengröße

angemessenem Eigenheim zu wohnen. Die Kosten tragen Bund und Land.

186


Landkreis Celle 2007

0300000000 Soziales und Gesundheit

0340000000 Sozialamt

0340110000 Pro-Aktiv-Center (PACE); Berufshilfe für Jugendliche

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Angebot von Arbeit und Qualifizierung sowie Vermittlung in Erwerbstätigkeit und Ausbildung für Sozialhilfeempfänger.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts 477.400,00 325.000,00 275.886,82

477.400,00 325.000,00 275.886,82

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

88.500,00 85.049,88 4.094,44

Geschäftsausgaben

Ausgaben für das Produkt

0,00

390.500,00

0,00

240.200,00

4.209,63

221.514,85

479.000,00 325.249,88 229.818,92

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -1.600,00 -249,88 46.067,90

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -1.600,00 -249,88 46.067,90

Stellenanteile:

Beamte: 0,00 (Vj. 0,05)

Beschäftigte: 0,00 (Vj. 0,00)

nachrichtlich: 2 Arbeitsanbahner

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Ab dem 01.01.2007 wird das Projekt "Regionale Arbeitsstellen zur beruflichen Eingliederung junger Menschen in Niedersachsen"

(RAN) in das PACE integriert. Dadurch erhöht sich der Ansatz für dieses Produkt gegenüber 2006 um 154.000

Euro. Der Eigenanteil des Landkreises für das Projekt RAN bleibt dabei unverändert bei 1.600 Euro.

Das Land Niedersachsen und die Agentur für Arbeit fördern das PACE. Der Landkreis tritt gemäß der Förderrichtlinie

des PACE als Träger gegenüber dem Land auf. Die ausgewiesenen Personalausgaben für die örtlichen Arbeitsanbahner

in Höhe von 88.500 Euro werden aus dem Landesanteil gezahlt.

187


Landkreis Celle 2007

0300000000 Soziales und Gesundheit

0340000000 Sozialamt

0340120000 Angebote für Senioren

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Anbieten und Durchführen von Freizeitaktivitäten für Seniorinnen und Senioren sowie Beratung in Rentenangelegenheiten

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Zuweisungen und Zuschüsse 4.500,00 3.500,00 7.165,93

Einnahmen für das Produkt 200,00

200,00

0,00

4.700,00 3.700,00 7.165,93

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

47.648,00 47.572,36 37.035,52

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Ausgaben für das Produkt

49,98

1.450,70

38.500,00

0,00

2.834,00

41.100,00

0,00

2.779,70

37.035,22

87.648,68 91.506,36 76.850,44

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -82.948,68 -87.806,36 -69.684,51

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -82.948,68 -87.806,36 -69.684,51

Stellenanteile:

Beamte: 0,04 (Vj. 0,03)

Beschäftigte: 1,0 (Vj. 1,31)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Bei den Einnahmen handelt es sich um Zinseinkünfte aus der Otto-Dierks-Stiftung. Diese Einnahmen werden seit 2005

direkt bei diesem Produkt ausgewiesen. Der Nennwert des Stiftungsvermögens beträgt 64.000 €.

Die Ausgaben für das Produkt beinhalten die Kosten für die Seniorenveranstaltungen im Rahmen von bunten Nachmittagen.

Erholungsmaßnahmen werden seit 2004 nicht mehr durchgeführt. Hierbei handelt es sich um freiwillige Leistungen

des Landkreises (siehe Erläuterungen unter 034012002).

188


0340120001

Bunte Nachmittage

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Veranstaltungen 21,00 9,00 21,00

Anzahl der Teilnehmer

Ziele:

2.500,00 935,00 2.230,00

Schutz der älteren Menschen vor Vereinsamung und Überwindung altersbedingter Schwierigkeiten. Durch die Steigerung

der Attraktivität der Angebote bei gleichem Mitteleinsatz soll die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ansteigen.

Erläuterungen:

In den Gemeinden des Landkreises werden Unterhaltungsveranstaltungen angeboten, die den Bedürfnissen alter Menschen

besonders Rechnung tragen und das Leben in der Gemeinschaft fördern.

0340120002

Seniorenaktionen

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Veranstaltungen 20,00 3,00 0,00

Anzahl der Teilnehmer 400,00 150,00 0,00

davon Alleinstehende

Ziele:

Förderung der Sozialkontakte, gemeindeübergreifende Aktionen

Erläuterungen:

320,00 103,00 0,00

Anstelle der bislang durchgeführten Seniorenerholungsfahrten werden jetzt Seniorenaktionen durchgeführt, die einer innovativen,

offenen Seniorenarbeit entsprechen. Dazu gehören der Besuch von Kulturveranstaltungen, neuzeitliche

Sportangebote wie Nordic-Walking, Bowlen, Darten, Fahrten auf dem Conferenzbike usw.

0340120003

Altengymnastik und Schwimmen für Senioren

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Teilnehmer

Ziele:

Angebot altersgerechter Sportaktivitäten

Erläuterungen:

500,00 430,00 460,00

189


Landkreis Celle 2007

0300000000 Soziales und Gesundheit

0340000000 Sozialamt

0340140000 Aufgaben nach dem Betreuungsgesetz

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Unterstützung des Vormundschaftsgerichtes bei der Einrichtung der Betreuungen. Die Betreuungsstelle hat dafür zu

sorgen, dass ausreichend hauptberufliche Betreuer zur Verfügung stehen. Die Fortbildung der ehrenamtlichen Betreuer

und die Beratung und Unterstützung der Berufsbetreuer ist durch die Betreuungsstelle sicherzustellen.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts 5.000,00 4.000,00 6.025,50

5.000,00 4.000,00 6.025,50

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

110.577,00 107.411,47 105.063,65

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts

149,98

5.499,58

28.000,00

1.300,00

6.050,00

27.200,00

639,53

3.937,49

27.200,00

144.226,56 141.961,47 136.840,67

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -139.226,56 -137.961,47 -130.815,17

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -139.226,56 -137.961,47 -130.815,17

Stellenanteile:

Beamte: 2,0 (Vj. 2,01)

Beschäftigte: 0,06 (Vj. 0,06)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Der Landkreis leistet Zuwendungen zu den Personal- sowie Sach- und Verwaltungsausgaben an drei Betreuungsvereine

in Höhe von insgesamt 28.000 Euro. Die Zuwendungen werden jährlich um den Vom-Hundert-Satz angepasst, um den

die Gehälter vergleichbarer Vergütungsgruppen für den öffentlichen Dienst erhöht werden.

190


0340140001

Unterstützung des Vormundschaftsgerichts

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der vormundschaftsgerichtlichen Hilfen

Ziele:

540,00 241,00 502,00

Richtige Einschätzung des Betreuungsbedarfs und das Finden einer geeigneten Betreuungsperson zum Wohle des Betreuten.

Erläuterungen:

Die etwaige Erforderlichkeit sowie Art und Umfang der einzurichtenden Betreuung unter Benennung eines geeigneten

Betreuers ist umfassend darzustellen.

0340140002

Beratung und Unterstützung der Betreuer bei der

Wahrnehmung ihrer Aufgaben

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Beratung und Hilfestellungen 2.300,00 1.136,00 2.203,00

Ziele:

Sicherung der Qualität der Betreuungen.

Erläuterungen:

Intervention bei bestehenden Konflikten zwischen Betreuer und Betreutem sowie dessen Umfeld. Die Betreuer sind bei

der Durchführung ihrer Aufgaben (z.B. bei Unterbringungen, Vorführung bei Gericht) sowie durch fachliche Beratung

auch im Sinne von Supervision zu unterstützen. Ausreichende Fortbildungsangebote sind sicherzustellen und Tagungen

für Betreuer durchzuführen.

0340140003

Führung von Behördenbetreuungen

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Amtsbetreuungen

Ziele:

6,00 6,00 6,00

Sicherstellung notwendiger Betreuung auch in schwierigen Einzelfällen.

Erläuterungen:

Übernahme von äußerst schwierigen und anspruchsvollen Betreuungen, die für berufliche Betreuer nicht führbar sind.

191


Landkreis Celle 2007

0300000000 Soziales und Gesundheit

0340000000 Sozialamt

0340150000 Förderung von Einrichtungen und karitativen Verbänden

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Unterstützung von Einrichtungen und Verbänden der freien Wohlfahrtspflege im sozialen Bereich. Förderung von Zufluchtsstätten

für misshandelte Frauen und ihre Kinder.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

10.557,00 12.206,47 11.278,23

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Zuweisungen und Zuschüsse

49,98

450,34

147.600,00

0,00

450,00

148.200,00

0,00

0,00

151.143,84

158.657,32 160.856,47 162.422,07

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -158.657,32 -160.856,47 -162.422,07

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -158.657,32 -160.856,47 -162.422,07

Stellenanteile:

Beamte: 0,07 (Vj. 0,13)

Beschäftigte: 0,06 (Vj. 0,06)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Der Landkreis Celle ist gesetzlich verpflichtet, die Träger der freien Wohlfahrtspflege angemessen zu unterstützen. Jede

einzelne Entscheidung über eine Zuschussgewährung hat zwar freiwilligen Charakter, muss aber im Hinblick auf die Gesamtverpflichtung

gesehen werden. Schon seit mehreren Jahren ist die Zuschussgewährung durch den Landkreis Celle

praktisch eingefroren.

Neben der Änderung der Stellenanteile resultiert die Veränderung der Personal- und Geschäftsausgaben aus der Anpassung

der prozentualen Aufteilung der Gesamtgeschäftsausgaben des Amtes 40.

Die bisherigen Werte entsprachen nicht dem tatsächlichen Anteil. Die Anpassung erfolgte bereits im Haushaltsjahr 2006.

192


0340150001

Förderung von sozialen Einrichtungen und karitativen

Verbänden

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Zuwendungsanträge 0,00 0,00 0,00

Summe der Fördermittel

Ziele:

0,00 0,00 0,00

Angemessene Unterstützung von Einrichtungen und karitativen Verbänden in ihrer Tätigkeit im sozialen Bereich.

Erläuterungen:

Finanzielle Hilfen werden im Rahmen freiwilliger Leistungen erbracht.

Die Fördermittel werden wie folgt verwendet:

Zuschüsse und Beiträge an Verbände und Vereine 5.000 Euro

Zuschuss an die Lebensberatung und Familienbildungsstätte 43.500 Euro

Zuschüsse an freie Wohlfahrtspflege 56.000 Euro

Zuschuss an den Guttempler-Orden 5.600 Euro

Zuschuss an die Bahnhofsmission 6.100 Euro

Zuschuss an das Kirchenkreisamt Soltau (Telefonseelsorge) 4.000 Euro

Zuschuss an die Cellesche Aidshilfe 2.400 Euro

0340150002

Förderung von Zufluchtsstätten für misshandelte

Frauen und ihre Kinder

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Summe der Fördermittel

Ziele:

24.000,00 0,00 27.002,45

Sicherstellung wirksamer Hilfe für physisch und/oder psychisch misshandelte Frauen und ihre Kinder.

Erläuterungen:

Das Frauenhaus Celle e.V. und das "Haus der Familie" in der Trägerschaft der Paritäten gewähren misshandelten Frauen

und ihren Kindern besonderen Schutz, Beratung und Unterstützung. Im Falle auch der wirtschaftlichen Hilfebedürftigkeit

gewährt der Landkreis beiden Zufluchtstätten einen angemessenen Tagessatz im Rahmen einer Entgeltvereinbarung.

Die Finanzierung erfolgt überwiegend aus Mitteln der Grundsicherung für Arbeitsuchende bzw. der Sozialhilfe.

Darüber hinaus erhält das Frauenhaus Celle e.V. eine jährliche Zuwendung wie ausgewiesen in Höhe von 25% der vom

Land Niedersachsen als zuwendungsfähig anerkannten Personalkosten für zwei hauptberufliche vollzeitbeschäftigte (oder

vergleichbar teilzeitbeschäftigte)Fachkräfte.

193


Landkreis Celle 2007

0300000000 Soziales und Gesundheit

0340000000 Sozialamt

0340160000 Schuldnerberatung

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Entwickeln und Aufzeigen von Wegen zur Schuldentilgung.

Beratung über Möglichkeiten der Schuldenbereinigung nach der Insolvenzordnung.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Zuweisungen und Zuschüsse 0,00

100,00

0,00

0,00 100,00 0,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

36.108,00 33.649,61 30.029,89

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

49,98

1.550,38

700,00

1.830,00

0,00

127,50

37.708,36 36.179,61 30.157,39

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -37.708,36 -36.079,61 -30.157,39

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -37.708,36 -36.079,61 -30.157,39

Stellenanteile:

Beamte: 0,05 (Vj. 0,02)

Beschäftigte: 0,70 (Vj. 0,74)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Die Wartezeit auf einen Termin beträgt aktuell trotz steigender Fallzahlen nicht mehr als 4 Wochen. Bei kurzfristigen

Terminabsagen werden vorrangig andere Termine vorgezogen. Ist dies nicht möglich, werden die freien Stunden für die

Bearbeitung von Owi-Verfahren nach dem SGB XI in dem Produkt "Leistungen bei Pflegebedürftigkeit" genutzt. Dies

macht einen Stellenanteil von 0,3 Stellen aus.

Neben der Änderung der Stellenanteile resultiert die Veränderung der Personal- und Geschäftsausgaben aus der Anpassung

der prozentualen Aufteilung der Gesamtgeschäftsausgaben des Amtes 40.

Die bisherigen Werte entsprachen nicht dem tatsächlichen Anteil. Die Anpassung erfolgte bereits im Haushaltsjahr 2006.

194


0340160001

Schuldnerberatung (Einzelfallhilfe)

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Erstberatungen 466,00 185,00 334,00

Anzahl der Zweitberatungen

Ziele:

140,00 52,00 76,00

Wirtschaftliche Sanierung und Stabilisierung von überschuldeten Einzelpersonen und Familien unter Berücksichtigung

sozialer Belange.

Erläuterungen:

0340160002

Präventive Maßnahmen

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Vortragsveranstaltungen

Ziele:

4,00 1,00 4,00

Vermeidung von Überschuldung durch einzelfallübergreifende Prävention, Information und Aufklärung.

Erläuterungen:

195


Landkreis Celle 2007

0300000000 Soziales und Gesundheit

0350000000 Gesundheitsamt

0350010000 Regeluntersuchungen in Kindergärten und Schulen

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Untersuchungen bei Einschulung, Untersuchungen von Kindergartenkindern,

Sondergutachten

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

306.128,58 323.378,00 318.123,16

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

1.635,50

4.171,06

1.798,00

4.805,00

1.882,18

5.916,19

311.935,14 329.981,00 325.921,53

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -311.935,14 -329.981,00 -325.921,53

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -311.935,14 -329.981,00 -325.921,53

Stellenanteile:

Beamte: 0,10 (Vj. 0,58)

Beschäftigte: 6,10 (Vj. 6,10)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Ab 01.01.2007 gilt das neue Gesetz für den öffentlichen Gesundheitsdienst.

Standardisierte Untersuchungen mit epidemiologischer Auswertung, Beobachtung der allgemeinen gesundheitlichen Situation

der Kinder im Landkreis Celle, Auswertung der erhobenen Daten, Erarbeitung von

Konzepten und Maßnahmen zur Verbesserung der gesundheitlichen Situation.

Seit 1. August 2006 sind nur noch 3 Jugendärztinnen tätig, davon 2 Teilzeitkräfte. Daher wird auf die gesetzlich nicht

vorgeschriebene Untersuchung von Kindern der 4.Klassen mit Beginn des Schuljahres 2006/2007 verzichtet.

196


0350010001

Einschulungsuntersuchungen

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Kinder zur Einschulungsuntersuchung

Ziele:

2.100,00 2.168,00 2.261,00

Untersuchung aller Kinder, die in die Grundschule eingeschult werden sollen, einschließlich Überprüfung des Impfstatus.

Motivieren der Eltern/Sorgeberechtigten zur Folgeuntersuchung und evtl. Behandlungen/Förderungen von Kindern.

Rückmeldungen von Ärzten über durchgeführte Untersuchungen/Behandlungen.

Standardisierte Untersuchungen nach dem Sophia-Programm und Auswertungen zur Gewinnung epidemiologischer

Aussagen über den Gesundheitszustand des Einschulungsjahrgangs.

Erläuterungen:

0350010002

Untersuchung von Kindergartenkindern

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Kinder zur Untersuchung in Kindergärten

Ziele:

1.000,00 760,00 3.425,00

Standardisierte Untersuchungen von Kindern in Kindergärten, die im Folgejahr eingeschult werden sollen.

Erläuterungen:

Neu eingeführte vorgezogene Schuleingangsuntersuchung.

0350010003

Sonstige Gutachten und Stellungnahmen

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der sonstigen Gutachten und Stellungnahmen

Ziele:

400,00 178,00 377,00

Sozialpädiartische Untersuchungen bei gesundheitlich begründetem, speziellem Förderbedarf. Entscheidungshilfen

durch Fachgutachten in Amtshilfe für Sozial-, Jugendhilfeträger und andere.

Erläuterungen:

Pflichtaufgabe gem. SGB XII u.a. in Amtshilfe

197


Landkreis Celle 2007

0300000000 Soziales und Gesundheit

0350000000 Gesundheitsamt

0350020000 Impfberatung

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Beratung in allen Impfangelegenheiten und -fragen.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

17.880,00 16.652,00 14.811,45

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

190,00

147,86

411,00

200,00

69,77

359,12

18.217,86 17.263,00 15.240,34

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -18.217,86 -17.263,00 -15.240,34

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -18.217,86 -17.263,00 -15.240,34

Stellenanteile:

Beamte: 0,24 (Vj. 0,24)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Vorgabe durch das Infektionsschutzgesetz:

Motivation der Bevölkerung zur Verbesserung des Durchimpfungsgrades öffentlich empfohlener Schutzimpfungen.

Einsichtnahme von Impfausweisen aller Schülerinnen und Schüler in den 7. Schuljahrgangsklassen der Hauptschulen

und Förderschulen (Impfpassvisite).

Erfassung und Auswertung der erfolgten und dokumentierten Impfungen.

Aufdecken und Schließen von Impflücken.

0350020001

Impfpassvisite

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Beratungen im Rahmen der "Impfpassvisite"

Ziele:

600,00 0,00 407,00

Information und Motivation der Eltern/Sorgeberechtigten zum Schließen der Impflücken.

Erläuterungen:

Die "Impfpassvisite" wird in der zweiten Jahreshälfte durchgeführt, dadurch keine Eintragung zum 30.06.2006.

0350020002

Sonstige Impfberatungen

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Beratungen

Ziele:

Information und Motivation von Einzelpersonen.

Erläuterungen:

Zunehmende Nachfrage.

500,00 263,00 0,00

198


Landkreis Celle 2007

0300000000 Soziales und Gesundheit

0350000000 Gesundheitsamt

0350030000 Jugendzahnärztlicher Dienst

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Zahnmedizinische Gruppenprophylaxe in Kindergärten und Schulen, z.B. Unterweisung in Mundhygiene und Ernährung,

repräsentative, zahnärztliche Stichprobenuntersuchungen, Geschäftsführung der Arbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege

im Landkreis Celle, Datenerfassung und Auswertung.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 100,00

100,00

57,00

Zuweisungen und Zuschüsse 280.900,00

280.900,00

220.000,00

281.000,00 281.000,00 220.057,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

225.802,40 221.061,00 219.756,05

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

188.298,30

5.316,62

188.542,00

6.070,00

157.621,97

550,95

419.417,32 415.673,00 377.928,97

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -138.417,32 -134.673,00 -157.871,97

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -138.417,32 -134.673,00 -157.871,97

Stellenanteile:

Beamte: 0,06 (Vj. 0,06)

Beschäftigte: 4,63 (Vj. 4,63)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Vorgabe durch § 21 SGB V:

Verbesserung der Zahngesundheit in der Bevölkerung.

Auch durch die über 10- jährige Kooperation in der AG Jugendzahnpflege wurden in diesem Zeitraum erhebliche Verbesserungen

der Zahngesundheit im Landkreis erreicht.

In jüngeren Zielgruppen sind die Maßnahmen mit gleicher Intensität fortzusetzen.

199


0350030001

Prophylaktische Unterweisung in Kindergärten

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der zu betreuenden Kinder

Ziele:

5.500,00 2.718,00 4.154,00

Absenkung der Milchzahnkaries und langfristige Erhöhung des Anteils der naturgesunden Gebisse auf 80 % durch Maßnahmen

zur Zahnschmelzhärtung, Motivation zum frühzeitigen Zahnarztbesuch, Förderung einer gesunden Ernährung.

Erläuterungen:

Bei den zu betreuenden Kindern wird die Anzahl der stattfindenden Kontakte gezählt.

0350030002

Prophylaktische Unterweisung in Schulen

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der zu betreuenden Kinder

Ziele:

12.000,00 9.748,00 12.892,00

Absenkung des Anteils der akut behandlungsbedürftigen Gebisse und Anhebung des Anteils der naturgesunden Gebisse

durch Maßnahmen zur Zahnschmelzhärtung, Motivation zum frühzeitigen Zahnarztbesuch, Förderung einer gesunden

Ernährung.

Erläuterungen:

0350030003

Beratungen

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Beratungen

Ziele:

1.200,00 615,00 558,00

Stärkung und Förderung der gruppenprophylaktisch gesetzten Ziele, Multiplikatorenschulung.

Erläuterungen:

Gruppen- und Einzelberatungen, Ausgabe von Info-Material.

Steigende Nachfrage.

0350030004

Erinnerungsaktion

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der initiierten Zahnarztbesuche 1.500,00 1.566,00 7.684,00

Zahl der zahnärztlichen Untersuchungen

Ziele:

6.200,00 0,00 0,00

Motivation und Information von Eltern/Sorgeberechtigten insbesondere zum vorsorglichen Zahnarztbesuch.

Erhöhung des Anteils sanierter Gebisse.

Erläuterungen:

Leistungskennzahlen entsprechend durchschnittlicher Erfolgsquote.

Eine neue Leistungskennzahl wurde eingefügt, weil zum Schuljahreswechsel 2007/2008 ein Jugendzahnarzt/Jugendzahnärztin

eingestellt wird.

0350030005

Karies-Intensivprophylaxe

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Kinder

Ziele:

4.000,00 3.787,00 3.200,00

Reduktion der Kariesneuerkrankungen um bis zu 40 % durch 2 x jährliche Fluoridlacktouchierungen.

Erläuterungen:

Betreute Kinder in "Brennpunkt"-Schulen (mit gehäuftem Karies-Auftreten) sowie in Schulen für Lernhilfe, deshalb deutliche

Zunahme, auch durch Erhöhung der Altersschwelle von 12 Jahre/6.Klasse auf 16 Jahre/10.Klasse.

200


Landkreis Celle 2007

0300000000 Soziales und Gesundheit

0350000000 Gesundheitsamt

0350040000 Gutachten, Erlaubnisse Gesundheitswesen

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Gutachten und Stellungnahmen zu verschiedenen Fragestellungen sowie Aufgaben nach dem Infektionsschutzgesetz.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 17.440,00 19.240,00 2.160,24

17.440,00 19.240,00 2.160,24

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

244.490,52 252.396,00 243.422,33

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts

10.094,32

4.573,12

760,00

11.695,00

6.202,00

1.520,00

4.749,11

3.572,83

729,38

259.917,96 271.813,00 252.473,65

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Vermögenserwerb

2.500,05

0,00

0,00

2.500,05 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -242.477,96 -252.573,00 -250.313,41

Vermögenshaushalt -2.500,05 0,00 0,00

Gesamt -244.978,01 -252.573,00 -250.313,41

Stellenanteile:

Beamte: 1,17 (Vj. 1,16)

Beschäftigte: 3,97 (Vj. 3,97)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Durchführung aller individualmedizinischer Begutachtungen nach Auftrag und in Amtshilfe durch den Amtsarzt.

2.500,05 € zur Beschaffung eines vorgeschriebenen Dosimeters für die Röntgenanlage.

201


0350040001

Gutachten

Anzahl der Gutachten, Erlaubnisse, Stellungnahmen

und sonstiger Maßnahmen

Ziele:

Hilfestellung bei Entscheidungen mit Gesundheitsrelevanz.

Erläuterungen:

Herabsetzung aufgrund fehlendem 2. Amtsarzt

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

800,00 376,00 866,00

0350040002

Labor/Röntgenbereich

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Laboruntersuchungen 800,00 299,00 1.611,00

Anzahl der Röntgenaufnahmen 300,00 150,00 509,00

Verkehrsmedizinische Untersuchungen (technisch)

Ziele:

Hilfestellung bei Entscheidungen mit Gesundheitsrelevanz

Zuarbeit für die amtsärztlichen Gutachten.

250,00 125,00 337,00

Medizinisch-technische Arbeiten bei der Erstellung von Gutachten

Erläuterungen:

Senkung der Zahl amtsärztlicher Untersuchungen aufgrund zeitweiser nicht besetzter Stelle des 2. Amtsarztes/ Amtsärztin

202


Landkreis Celle 2007

0300000000 Soziales und Gesundheit

0350000000 Gesundheitsamt

0350050000 Allgemeine Gesundheitsaufsicht

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Gesundheitsschutz und Stellungnahmen zu Auswirkungen auf die Gesundheit der Bevölkerung.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 77.500,00 77.500,00 94.954,63

Bußgelder/Zwangsgelder usw. 0,00

Zuweisungen und Zuschüsse 2.000,00

200,00

2.000,00

0,00

1.502,93

79.500,00 79.700,00 96.457,56

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

272.167,14 293.590,00 276.909,21

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts

Zuweisungen und Zuschüsse

4.796,66

5.339,94

240,00

2.000,00

5.021,00

6.713,00

480,00

2.000,00

4.500,45

5.407,17

0,00

1.502,94

284.543,74 307.804,00 288.319,76

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Vermögenserwerb

999,95

0,00

0,00

999,95 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -205.043,74 -228.104,00 -191.862,21

Vermögenshaushalt -999,95 0,00 0,00

Gesamt -206.043,69 -228.104,00 -191.862,21

Stellenanteile:

Beamte: 2,16 (Vj. 2,25)

Beschäftigte: 3,28 (Vj. 3,28)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Vorgabe durch das Infektionsschutzgesetz und die Trinkwasserverordnung:

Verhütung und Bekämpfung übertragbarer Krankheiten sowie Überwachung der Trink- und Badewasserqualität.

Erfassung zur epidemiologischen Auswertung von Gesundheitsdaten.

Durchführung und Bewertung der notwendigen Einzelfalluntersuchungen je nach Ausgangssituation.

Leisten von Amtshilfe

999,95 € zur Neubeschaffung eines Chlormessgerätes.

203


0350050001

Gesundheitsaufsicht

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der verschiedenen Maßnahmen, Ermittlungen,

Probennahmen u.a.

Ziele:

6.000,00 2.907,00 4.352,00

Überwachungen und Beratungen zur Ortshygiene (u. a. Besichtigung von Einrichtungen wie Trinkwasserversorgungsanlagen,

Badegewässer) und zum individualmedizinischen Infektionsschutz

Erläuterungen:

Seit 01.01.2003 ist die neue Trinkwasserverordnung in Kraft getreten.

Dadurch ergeben sich kontinuierlich Mehruntersuchungen.

0350050002

Leichen und Begräbniswesen

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der amtsärztlichen Leichenschauen vor Feuerbestattungen

0,00 0,00 0,00

Anzahl der bearbeiteten Totenscheine

Ziele:

2.000,00 995,00 2.023,00

Erfassen aller Totenscheine von Verstorbenen und Plausibilitätskontrolle der eingetragenen Todesursachen.

Amtsärztliche Leichenschau vor Feuerbestattungen wurde an Dritte vergeben.

Erläuterungen:

0350050003

Besichtigungen von Altenheimen, Krankenhäusern

und sonstigen Einrichtungen

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Besichtigungen 80,00 36,00 84,00

Ziele:

Allgemein- und Infektions-hygienische Überwachung und Beratung von Einrichtungen

im Kreisgebiet ( z. B. Alten- und Pflegeheime, Krankenhäuser, sonstige Einrichtungen).

Erläuterungen:

0350050004

Belehrung gem. § 43 Infektionsschutzgesetz für

Personen in lebensmittelverarbeitenden Betrieben

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der durchgeführten Belehrungen

Ziele:

2.300,00 1.096,00 2.674,00

Information und Beratung über ansteckungsfähige, übertragbare Krankheiten und Hinweise zur Verhütung der Verbreitung

ihrer Verbreitung.

Erläuterungen:

Gesetzlich vorgeschriebene und vom Gesundheitsamt durchzuführende Belehrungen von Personen vor erstmaliger Beschäftigung

in lebensmittelverarbeitenden Tätigkeiten.

204


Landkreis Celle 2007

0300000000 Soziales und Gesundheit

0350000000 Gesundheitsamt

0350060000 Medizinalaufsicht

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Aufsicht über ärztliche und nichtärztliche Heilberufe (Besichtigungen von Arztpraxen, Heilpraktikerpraxen) und sonstige

Maßnahmen.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 6.560,00 6.560,00 12.133,03

6.560,00 6.560,00 12.133,03

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

72.493,50 72.304,00 65.363,55

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts

334,32

457,24

1.500,00

444,00

670,00

1.500,00

542,97

254,06

2.334,50

74.785,06 74.918,00 68.495,08

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -68.225,06 -68.358,00 -56.362,05

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -68.225,06 -68.358,00 -56.362,05

Stellenanteile:

Beamte: 1,06 (Vj. 1,01)

Beschäftigte: 0,12 (Vj. 0,07)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Medizinalaufsicht und -statistik

0350060001

Aufsicht für Medizinalberufe

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der bearbeiteten Vorgänge nach dem Heilpraktikergesetz

150,00 36,00 99,00

Anzahl der bearbeiteten sonstigen Fälle bei Medizinalberufen

Ziele:

600,00 147,00 1.066,00

Aufsicht und Beratung der in Medizinalberufen Tätigen sowie deren statistische Erfassung.

Erläuterungen:

Erteilung von Erlaubnissen zur Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung (Heilpraktiker)

Bearbeitung von Vorgängen bei Personen, die die Heilkunde ohne Bestallung ausüben.

205


Landkreis Celle 2007

0300000000 Soziales und Gesundheit

0350000000 Gesundheitsamt

0350070000 Hilfen für besondere Zielgruppen

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Beratung und Betreuung bei bestimmten Erkrankungen, z.B. Aids, sexuell übertragbare Krankheiten oder Behinderungen,

die durch besonderen Beratungs- oder Betreuungsaufwand gekennzeichnet sind, Beratung in Einzelfällen z.B. für

Hör- und Sprachgestörte, bei Schreib-, Rechen- und Leseschwäche, Untersuchen von Kindern und Jugendlichen mit

Entwicklungsstörungen, sowie drohender oder manifester Behinderung. Beratung, Planung und Koordination der Maßnahmen

bei Behinderung, Öffentlichkeitsarbeit, Schnittstellenfunktion, Institutionsberatung.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

132.848,84 137.154,00 130.404,88

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts

3.774,70

1.129,70

0,00

3.947,00

1.560,00

0,00

4.097,85

1.008,09

10,81

137.753,24 142.661,00 135.521,62

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -137.753,24 -142.661,00 -135.521,62

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -137.753,24 -142.661,00 -135.521,62

Stellenanteile:

Beamte: 0,91 (Vj. 0,91)

Beschäftigte: 1,69 (Vj. 1,74)

Zuzüglich 0,065 Stellenanteile für Vertragsärzte

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Vorgabe nach Infektionsschutzgesetz:

Verhütung der Verbreitung besonderer übertragbarer Krankheiten.

Vorgabe nach SGB XII:

Einleitung und Beratung zu Maßnahmen bei drohender Behinderung im Bereich der Sprache.

Zunehmende Tendenz von kindlichen Sprachentwicklungsstörungen.

206


0350070001

Bekämpfung übertragbarer Krankheiten

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Untersuchungen und Beratungen bei sexuell

übertragbaren Krankheiten

Ziele:

120,00 57,00 173,00

Betreuung (Beratung, Untersuchung und ggf. Behandlung) von Personen mit sexuell übertragbaren Krankheiten.

Erläuterungen:

Sinkende Nachfrage.

0350070002

Sprachheilberatungen

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Sprachheilberatungen

Ziele:

310,00 152,00 308,00

Betreuung (Beratung, Untersuchung) von Kindern mit Sprachauffälligkeiten und deren Eltern/Erziehungsberechtigten.

Einleitung geeigneter Maßnahmen bei drohender Behinderung.

Erläuterungen:

Weiterhin hohe Nachfrage.

0350070003

Sprachgutachten

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der erstellten Sprachgutachten

Ziele:

(s. Sprachheilberatungen)

280,00 140,00 235,00

Zeitnahe Erstellung aller beantragten Gutachten zur Einleitung geeigneter Maßnahmen.

Erläuterungen:

Tendenz zunehmend aber begrenzte Kapazität des Sprachheilbeauftragten des Landessozialamtes.

0350070004

TBC-Fürsorge

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Fallbearbeitungen im Bereich der TBC-

Fürsorge

Ziele:

650,00 319,00 1.119,00

Erfassung und Betreuung aller erkrankten bzw. krankheitsverdächtigen Personen.

Ermittlung und Betreuung der Kontakt-Personen zur Verhütung einer Krankheitsausbreitung.

Hilfestellung bei sozialmedizinischen Maßnahmen.

Erläuterungen:

Planziele sind abhängig von Einzelfällen

207


Landkreis Celle 2007

0300000000 Soziales und Gesundheit

0350000000 Gesundheitsamt

0350080000 Betreuung im Rahmen von Hilfen für psychisch Kranke

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Beratung und Betreuung von psychisch Kranken, Suchtgefährdeten und Drogenabhängigen.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

14.200,00 18.185,00 17.226,33

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Zuweisungen und Zuschüsse

0,00

300,00

519.100,00

17,00

255,00

515.300,00

83,78

44,23

518.604,23

533.600,00 533.757,00 535.958,57

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -533.600,00 -533.757,00 -535.958,57

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -533.600,00 -533.757,00 -535.958,57

Stellenanteile:

Beamte: 0,15 (Vj. 0,14)

Beschäftigte: 0,02 (Vj. 0,02)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Die Einrichtung Sozialpsychiatrischer Dienste ist eine gesetzliche

Pflichtaufgabe nach dem NPsychKG.

Sie wurde 1980 vertraglich auf den Ev. luth. Kirchenkreis übertragen.

Der Landkreis trägt die Personal- und Sachkosten.

Die Aufgabe der speziellen Drogenberatung ("Harburger Berg") ist freiwillig.

Sie wurde vertraglich auf den Ev. luth. Kirchenkreis übertragen.

Die Kosten der Drogenberatungsstelle mit Durchführung des Methadonprogrammes werden je zur Hälfte von der Stadt

Celle und vom Landkreis getragen.

Aufteilung der Zuweisungen und Zuschüsse gemäß Planung des Kirchenkreisamtes Celle für 2007:

Psychosoziale Beratungsstelle: 466.700 €

Drogenberatungsstelle: 52.400 €

Verringerung der Personalkosten lt. Haushaltsansatz des Ev. luth. Kirchenkreisamtes.

208


0350080001

Betreuung von psychisch Kranken

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Betreuten

Ziele:

Verbesserung der Situation von psychisch kranken Menschen.

Erläuterungen:

100,00 0,00 0,00

Individualmedizinische Beratung und Betreuung für psychisch Kranke und Suchtgefährdete in Kooperation zwischen

dem Amtsarzt und dem Leiter der Psychosozialen Beratungsstelle mit anderen beteiligten Ämtern

(z. B. Amtshilfe für Führerscheinstelle, Allgemeiner Sozialer Dienst, Kostenträger u. a.).

Die Kennzahl wird in 2006 erstmalig ausgewiesen (2006:115).

0350080002

Betreuung von psychisch Kranken in der psychosozialen

Beratungsstelle

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Betreute PatientInnen/KlientInnen insgesamt 1.500,00 854,00 0,00

davon Erstkontakte 580,00 257,00 0,00

Personenkonzentrierte Hilfeplanung z.B. Hilfekonferen-

220,00 116,00 0,00

zen

Ziele:

Festgelegt im NPsychKG.

Erläuterungen:

Die Kennzahlen wurden im Plan 2006 erstmalig ausgewiesen.

209


Landkreis Celle 2007

0300000000 Soziales und Gesundheit

0350000000 Gesundheitsamt

0350090000 Prävention

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Allgemeine Beratung der Bevölkerung zu gesundheitlichen Fragen im Rahmen der Daseinsvorsorge.

Gesundheitsaufklärung für Zielgruppen (z.B. Schulen)

Gesundheitsberichterstattung.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 100,00

100,00

0,00

100,00 100,00 0,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

73.789,02 67.480,00 66.329,32

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Zuweisungen und Zuschüsse

2.776,20

664,46

5.000,00

2.325,00

925,00

0,00

2.010,82

603,75

0,00

82.229,68 70.730,00 68.943,89

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -82.129,68 -70.630,00 -68.943,89

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -82.129,68 -70.630,00 -68.943,89

Stellenanteile:

Beamte: 0,16 (Vj. 0,15)

Beschäftigte: 1,35 (Vj. 1,35)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Umsetzung des ab 01.01.2007 geltenden Gesetzes für den öffentlichen Gesundheitsdienst.

Gezielte Information und kontinuierliche Förderung hinsichtlich der Eigenverantwortung der Bevölkerung zur Gesundheitsbildung

und -erhaltung.

Stärkung des Selbsthilfegedankens und der Selbsthilfegruppen.

Kooperationspartnerschaften in verschiedensten Präventionsbereichen ( z. B. Arbeitskreis Suchtprävention, Psychomotorik,

Haltungsförderung, AIDS-Hilfe, "Gesunde Ernährung" durch Kooperation mit Schulen und Kindergärten).

Gesundheitsberichterstattung (Schuleingangsuntersuchungen, Jugendzahnpflege, Todesursachen u. a.)

Zuschuss für die Selbshilfekontaktstelle (2,500 €) und Beteiligung an der Neuauflage des bewährten Selbsthilferatgebers

(2,500 €).

210


0350090001

Beratungsgespräche (persönlich/telefonisch)

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Beratungen

Ziele:

50,00 0,00 41,00

Individual- und Gruppenberatungen für Zielgruppen sowie auf Nachfrage

Erläuterungen:

0350090002

Ausgabe von Broschüren (persönlich oder per Post)

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der ausgegebenen Informationsbroschüren

Ziele:

5.000,00 0,00 6.669,00

Auswahl und Weitergabe fachlich geeigneter Informationsbroschüren an Zielgruppen sowie auf Nachfrage

Erläuterungen:

0350090003

Leitung, Teilnahme, Durchführung von Veranstaltungen

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Veranstaltungen

Ziele:

60,00 0,00 45,00

Informationsveranstaltungen und Kooperation in der Gesundheitsförderung

Erläuterungen:

0350090004

Verleih des Verhütungsmittelkoffers

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl der Ausleihen

Ziele:

20,00 0,00 8,00

Förderung der Sexualerziehung durch Bereitstellung von speziellen Medien

Erläuterungen:

211


Übersicht: Fachbudget 0400000000, Jugendhilfe 2007

Produktübersicht zum Fachbudget Jugendhilfe

Produkt-Nr. Produkt-Bezeichnung

Einnahmen

2007 in €

Ausgaben

2007 in €

Überschuss/

Zuschuss

2007 in €

Überschuss/

Zuschuss

2006 in €

0443010000 Leistungen nach dem Bundeserziehungsgeldgesetz/

Bundeselterngeldgesetz

0443020000 Hilfen zur Erziehung einschließlich Inobhut-

0,00 87.978,30 -87.978,30 -118.154,00

nahmen und Versorgung in Notsituationen 1.718.500,00 17.378.598,36 -15.660.098,36 -18.217.150,00

0443030000 Mitwirkung im gerichtlichen Verfahren 0,00 405.263,07 -405.263,07 -193.383,00

0443040000 Beratung und sonstige Familienförderung 0,00 662.384,97 -662.384,97 -1.031.550,00

0443050000 Kindertagesbetreuung

0443060000 Offene und verbandliche Kinder- und Jugendarbeit

einschließlich erzieherischer Kinder- und

300,00 3.177.340,00 -3.177.040,00 -2.960.752,00

Jugendschutz 12.900,00 418.300,00 -405.400,00 -417.534,00

0443070000 Amtsvormundschaft, Amtspflegschaft und

Beistandschaft

0,00 357.313,96 -357.313,96 -412.711,00

0443080000 Adoptionsvermittlung 2.000,00 23.021,34 -21.021,34 -23.894,00

0443090000 Unterhaltsvorschuß 1.317.800,00 1.728.800,00 -411.000,00 -274.506,00

0443100000 Ausbildungsförderung nach BAFÖG 300,00 74.000,00 -73.700,00 -79.466,00

0443000000 Jugendamt 3.051.800,00 24.313.000,00 -21.261.200,00 -23.729.100,00

0400000000 GESAMT 3.051.800,00 24.313.000,00 -21.261.200,00 -23.729.100,00

212


Landkreis Celle 2007

0400000000 Jugendhilfe

0443000000 Jugendamt

0443010000 Leistungen nach dem Bundeserziehungsgeldgesetz/Bundeselterngeldgesetz

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Zahlung von einkommensabhängigem Erziehungsgeld an Mütter oder Väter in den ersten 24 Lebensmonaten ihres Kindes.

Alle bis zum 31.12.2006 geborenen Kinder fallen auch im Jahr 2007 und ggf. 2008 unter diese Regelung.

Für ab dem 01.01.2007 geborene Kinder wird das bisherige Erziehungsgeld durch das neue Elterngeld ersetzt.

Elterngeld kann einmalig für maximal 12 - 14 Monate in Anspruch genommen werden.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

71.900,00 98.124,00 88.054,79

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts

450,00

2.828,30

12.800,00

440,00

5.790,00

13.800,00

16.047,16

2.099,82

12.782,30

87.978,30 118.154,00 118.984,07

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -87.978,30 -118.154,00 -118.984,07

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -87.978,30 -118.154,00 -118.984,07

Stellenanteile:

Beamte: 0,38 (Vj. 0,03)

Beschäftigte: 1,1 (Vj. 1,45)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Allgemeine Erläuterungen zu allen Produkten:

Die Stellenanteile bei den einzelnen Produkten basierten bis zum Haushaltsjahr 2006 auf Daten des Jahres 2003. Zum

Haushaltsjahr 2007 ist eine grundsätzliche Neuverteilung der Stellenanteile auf die einzelnen Produkte vorgenommen

worden. Die Gesamtstellenanteile betrugen 2006 = 46,88 Stellen, im Haushaltsjahr 2007 liegen diese bei 52,89 Stellen.

Darin sind u.a. zwei Altersteilzeiten (ATZ) zu je 50 v.H. aus dem ASD, eine ATZ in der Erziehungsberatungsstelle sowie

eine halbe Stelle einer beurlaubten und drei neue Stellen (ASD, Haushaltssachbearbeitung u. Kindertagesstätten-

Förderung) enthalten. Zusätzlich ist eine Praktikantenstelle als Vollzeitstelle ausgewiesen.

Zum Produkt "Leistungen nach dem Bundeserziehungsgeldgesetz":

Landesweite Kennzahlenvergleiche werden in diesem Bereich in zweijährigem Rhythmus durchgeführt.

Im neuen Kennzahlenvergleich 2005 der niedersächsischen Landkreise nimmt der Landkreis Celle den ersten Platz ein.

Mit 1.400,77 Fällen pro Mitarbeiter liegt der Landkreis Celle mit 542,36 Fällen über dem niedersächsischen Landesdurchschnitt

(858,41 Fälle je Mitarbeiter).

Die Planzahl von 600 Anträgen auf Bundeselterngeld ist eine Prognose auf Grundlage der ersten beiden Monate 2007.

213


0443010001

Bundeserziehungsgeld

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Erstanträge insgesamt 400,00 424,00 990,00

Zweitanträge insgesamt

Ziele:

695,00 314,00 695,00

Erläuterungen:

0443010002

Bundeselterngeld

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anträge insgesamt

Ziele:

600,00 0,00 0,00

Erläuterungen:

214


Landkreis Celle 2007

0400000000 Jugendhilfe

0443000000 Jugendamt

0443020000 Hilfen zur Erziehung einschließlich Inobhutnahmen und Versorgung in Notsituationen

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Hilfen zur Erziehung von Kindern, Jugendlichen und jungen Volljährigen, z.B. durch soziale Gruppenarbeit, Erziehungsbeistandschaft,

Betreuungshelfer(innen), sozialpädagogische Familienhilfe, Betreuung in einer Tagesgruppe, Vollzeitpflege,

Heimerziehung, sonstige betreute Wohnformen, intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung und / oder nach

dem Einzelfall gestaltete Hilfe.

Eingliederungshilfe für seelisch behinderte oder von seelischer Behinderung bedrohte Kinder und Jugendliche

Inobhutnahme von Kindern und Jugendlichen - auf deren begründeten Antrag - oder zur Abwehr dringender Gefahren für

ihr Wohlergehen.

Betreuung und Versorgung von Kindern bei plötzlichem Ausfall der Erziehungs- und Versorgungsperson(en)

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 2.000,00 2.300,00 1.642,95

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts 1.200.000,00

Einnahmen für das Produkt 516.500,00

900.000,00

467.500,00

1.107.328,53

456.340,02

1.718.500,00 1.369.800,00 1.565.311,50

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

673.734,66 622.992,00 582.459,00

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushalts

Zuweisungen und Zuschüsse

Ausgaben für das Produkt

23.827,80

32.235,90

7.503.900,00

843.000,00

8.301.900,00

17.605,00

57.053,00

9.803.900,00

130.000,00

8.955.400,00

3.758,00

24.826,19

9.441.961,04

54.105,70

8.555.212,42

17.378.598,36 19.586.950,00 18.662.322,35

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -15.660.098,36 -18.217.150,00 -17.097.010,85

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -15.660.098,36 -18.217.150,00 -17.097.010,85

Stellenanteile:

Beamte: 2,60 (Vj. 3,14)

Beschäftigte. 11,38 (Vj. 8,31)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Die Erstattungen von Ausgaben des Verwaltungshaushaltes (7.503.900 Euro) gliedern sich wie folgt auf:

Erstattungen von Jugendhilfekosten der Stadt Celle

215


(Pauschale im Rahmen bestehender Finanzvereinbarung) 7.200.000 Euro *)

Erstattungen der Kosten anderer Jugendhilfeträger 303.900 Euro

*) Erläuterung:

Im Rahmen einer seit dem 01.01.1994 bestehenden Finanzvereinbarung ist der Landkreis Celle verpflichtet, der Stadt

Celle die dort entstehenden Kosten der Jugendhilfe über eine jährliche Pauschale zu erstatten. Die Pauschale, ursprünglich

aus den Zweckausgaben für die Wahrnehmung sog. "Trägeraufgaben" nach dem KJHG sowie anteiligen Personalkosten

ermittelt, wird alljährlich um die "gemittelte Steigerungsrate" der Zweckausgaben beider Jugendämter erhöht.

Bisherige Kostenentwicklung in diesem Bereich:

1994 4.601.626,93 Euro (9.000.000,00 DM)

1997 5.470.832.13 Euro (10.700.000,00 DM)

1999 6.027.223.46 Euro (Auszahlung in 2000)

2000 6.986.662,82 Euro (Auszahlung in 2001)

2001 7.750.305.07 Euro (Auszahlung in 2002)

2002 8.881.849.61 Euro (Auszahlung in 2003)

2003 8.998.201,84 Euro (Auszahlung in 2004)

2004 9.000.001,48 Euro (Auszahlung in 2005)

2005 9.057.601,49 Euro (Auszahlung in 2006)

Im Landkreis soll langfristig ein Netz eher präventiv wirkender Hilfen zur Erziehung entstehen.

Es sollen Gruppenangebote geschaffen werden, die bis zu 180 Kinder und Jugendliche in Anspruch nehmen können.

Die Gruppenangebote sollen präventiven Charakter haben und langfristig zu einem Rückgang der kostenintensiven

Hilfsangebote wie z.B. Heimerziehung führen. Gruppen sollen in den Gemeinden Eschede, Wathlingen, Lachendorf,

Eicklingen, Hambühren, Unterlüß, Bergen und Winsen/ Aller entstehen. Die Erhöhung der Zuweisungen und Zuschüsse

begründen sich durch eine Ausweitung dieser präventiven Gruppenangebote. Die zu erwartenden Ausgaben für die

Gruppenangebote in Höhe von 713 000,- Euro sollen insbesondere durch geplante Ausgabenreduzierungen bei den

Leistungen "Heimerziehung" und "Erziehung in einer Tagesgruppe" gedeckt werden.

Es sollen insbesondere junge Kinder eher in Pflegestellen als in kostenintensive Heime untergebracht werden. Das Konzept

der "Sonderpflege" sieht vor, dass auch schwierige Kinder in Pflegestellen betreut und erzogen werden können.

Erste Sonderpflegestellen konnten bereits gewonnen werden.

Auch das Modellprojekt "Pro Kind", bei dem Frauen mit bestimmten Risiken beginnend mit der Schwangerschaft begleitet

und betreut werden, soll kostenintensiven Unterbringungen in Mutter und Kind- Spezialeinrichtungen vorbeugend

entgegenwirken.

216


0443020001

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Erziehungsbeistandschaft

Betreuungen 100,00 92,00 95,00

Ziele:

Kindern und Jugendlichen bei der Bewältigung von Entwicklungsproblemen -möglichst unter Einbeziehung des sozialen

Umfelds und unter Erhaltung des Lebensbezugs zur Herkunftsfamilie - oder zur Verselbständigung Hilfe und Unterstützung

gewähren

Erläuterungen:

Trotz zu erwartender leicht steigender Fallzahlen kann der Haushaltsansatz um 25.000,- Euro reduziert werden. Es ist

unter konsequenter Umsetzung der Steuerungsverantwortung innerhalb der Hilfeplanung gelungen die durchschnittliche

Anzahl der Betreuungsstunden bzw. der Hilfelaufzeiten leicht zu reduzieren. Eine Folge der Neuverhandlung der Entgelte

sind preislich leicht fallende Stundensätze der Anbieter. Perspektivisch ist davon auszugehen, dass Kinder und Jugendliche

zunächst Hilfe und Betreuung in den neuen Gruppenangeboten erhalten.

0443020002

Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Maßnahmen

Ziele:

1,00 3,00 2,00

Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung und Unterstützung hilfebedürftiger Jugendlicher bei der sozialen Integration

und auf dem Weg zu einer eigenverantwortlichen Lebensführung.

Erläuterungen:

Von einer Fallzahlensteigerung ist zurzeit nicht auszugehen.

0443020003

Sozialpädagogische Familienhilfe

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Betreute Familien 140,00 138,00 131,00

Betroffene Minderjährige

Ziele:

400,00 389,00 361,00

Intensive Betreuung und Begleitung von Familien bei ihren Erziehungsaufgaben, der Bewältigung von Alltagsproblemen,

der Lösung von Konflikten und Krisen sowie beim Kontakt zu Ämtern und Institutionen als Hilfe zur Selbsthilfe

Erläuterungen:

Trotz zu erwartender leicht steigender Fallzahlen, kann der Haushaltsansatz um 120.000,- Euro reduziert werden. Analog

zur Erziehungsbeistandschaft ist es durch die konsequente Umsetzung der Steuerungsverantwortung innerhalb der

Hilfeplanung gelungen, die durchschnittliche Anzahl der Betreuungsstunden bzw. der Hilfelaufzeiten leicht zu reduzieren.

0443020004

Soziale Gruppenarbeit

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Betreute Kinder und Jugendl.

Ziele:

180,00 38,00 25,00

Hilfe für ältere Kinder und Jugendliche bei der Überwindung von Erziehungsschwierigkeiten und Verhaltensproblemen

durch soziales Lernen in der Gruppe

Erläuterungen:

Im Rahmen der Gesamtverantwortung in der Jugendhilfelandschaft sollen soziale Gruppenarbeit und weitere präventive

Konzepte im Jahr 2007 flächendeckend eingeführt und umgesetzt werden.

Diese Hilfeform ist für den Bürger leicht zugänglich. Es ist eine sozialräumlich orientierte Hilfe, die vorbeugenden Charakter

hat. Die Anzahl der zu unterstützenden Kinder und Jugendlichen in dieser Hilfeform soll zur Vermeidung von kostenintensiven

teilstationären und stationären Maßnahmen massiv ausgeweitet werden.

0443020005

Versorgung in Notsituationen

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Gesamtzahl der Maßnahmen

Ziele:

5,00 1,00 3,00

Betreuung und Versorgung von Kindern bei Ausfall des Elternteils, der diese Aufgabe bisher wahrgenommen hat, wegen

gesundheitlicher oder anderer zwingender Gründe

Erläuterungen:

Bei der Versorgung von Kindern in Notsituationen soll zukünftig verstärkt auf die Nutzung sozialräumlicher und familiärer

Ressourcen geachtet werden. Aus pädagogisch- inhaltlichen und ökonomischen Gründen ist es oft sinnvoller Kinder und

Jugendliche bei ihnen vertrauten Personen ( Verwandten, Nachbarn, Lehrern) und nicht in Vollzeitpflege unterzubringen.

0443020006

Erziehung in einer Tagesgruppe

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Betreute Minderjährige

Ziele:

24,00 32,00 44,00

Tägliche Förderung der Entwicklung von Kindern oder Jugendlichen durch soziales Lernen in einer Gruppe, Begleitung

der schulischen Förderung und Elternarbeit, um so deren Verbleib in der Familie zu sichern

217


Erläuterungen:

Diese Form der Hilfe soll zugunsten der "Sozialen Gruppenarbeit" weiter abgebaut werden. Durch das bisherige Fehlen

einer "Sozialen Gruppenarbeit" sind Kinder und Jugendliche oft in Tagesgruppen untergebracht worden. Zudem soll die

Laufzeit von Tagesgruppenunterbringungen als eine intensive Hilfeform verkürzt werden. Kinder und Jugendliche können

nach einer bestimmten Laufzeit der Tagesgruppenunterbringung in das Betreuungskonzept der "Sozialen Gruppenarbeit"

wechseln. Der Haushaltsansatz kann damit um 217.000,- Euro reduziert werden.

0443020007

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Eingliederungshilfe für seelisch Behinderte

Maßnahmen 25,00 29,00 28,00

Ziele:

Abwendung drohender oder Beseitigung bzw. Milderung schon vorhandener seelischer Behinderungen, entweder durch

ambulante oder stationäre Maßnahmen.

Erläuterungen:

Zusätzlich zu den teilstationären und stationären Maßnahmen wird eine Vielzahl von Fällen von Lese- / Rechtsschreibschwäche

bzw. Rechenschwäche gefördert. Die Steuerungsmöglichkeiten bei von seelischer Behinderung bedrohter

bzw. von seelischer Behinderung betroffener Kinder und Jugendlicher sind begrenzt. Diese Kinder und Jugendlichen

sind häufig schwer, bei älteren Jugendlichen oft chronisch, seelisch krank. Hier werden sehr hochschwellige und damit

kostenintensive Maßnahmen notwendig.

0443020008

Pflegestellen

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Gesamtzahl der Pflegeverhältnisse

Ziele:

180,00 144,00 133,00

Zeitlich befristete Hilfe zur Erziehung in einer anderen Familie. Durch gleichzeitig durchzuführende Elternarbeit soll eine

Verbesserung der Erziehungsbedingungen in der Herkunftsfamilie und damit eine Rückkehr dorthin erreicht werden.

Erläuterungen:

Im Jahr 2006 konnten drei Kinder in die neue Hilfeform der "Sonderpflege" untergebracht werden. Die Anzahl der Kinder

und Jugendlichen in Pflegestellen wird zugunsten des Abbaus noch kostenintensiverer Heimunterbringung weiter ansteigen.

Der Haushaltsansatz 2007 erhöht sich um 453.000,- Euro.

0443020009

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Plätze für Heimerziehung

Unterbringungen 60,00 58,00 63,00

Ziele:

Hilfe durch Fachpersonal in Einrichtungen durch Alltagserleben sowie pädagogische und therapeutische Angebote. Auch

bei dieser Hilfeform soll durch Verbesserung der Erziehungsbedingungen in der Herkunftsfamilie (Elternarbeit) eine

Rückkehr dorthin versucht werden.

Erläuterungen:

Der Haushaltsansatz konnte erheblich reduziert werden. (2006: 2.990.000,- / 2007: 2.320.000,-) Der Heimunterbringung

wird in geeigneten Fällen grundsätzlich eine intensive Maßnahme im bisherigen Familienverbund vorgeschaltet. Mit einer

entsprechenden Nachbetreuung konnten einige Kinder und Jugendliche in der Familie verbleiben. Die laufenden Hilfen

wurden im Rahmen der Hilfeplanung verstärkt geprüft. Bei neuen Hilfefällen gelang eine Unterbringung in kostengünstigeren

Einrichtungen der Erziehungshilfe. Einige Kinder konnten in der neuen "Sonderpflege" untergebracht werden. Andere

Kinder und Jugendliche werden unter Einsatz flankierender Hilfen in Vollzeitpflege untergebracht. Durch gezielte

Steuerungsprozesse der einzelnen Hilfen ist auch Einfluss auf die Entgeltvereinbarungen mit Trägern außerhalb des

Landkreises Celle genommen worden. Die hier eingesparten Finanzmittel fließen in den Ausbau der Sozialen Gruppenarbeit

ein.

0443020010

Plätze für Unterbringung und Betreuung in sonstigen

Wohnformen

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Maßnahmen

Ziele:

Wie bei der "Heimerziehung".

Erläuterungen:

10,00 37,00 21,00

Diese Hilfeform wird zukünftig nicht mehr genutzt. Noch laufende Hilfefälle werden dem Einzelfall entsprechend umgestellt.

0443020011

Inobhutnahme/Herausnahme

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Inobhutnahme/Herausnahme Gesamtzahl der Maßnahmen

Ziele:

60,00 14,00 57,00

Schutz von Kindern und Jugendlichen durch vorläufige Unterbringung außerhalb des Elternhauses auf deren eigenen

Antrag oder ohne Antrag bei vorliegender Gefahr für das Wohl des Kindes oder des Jugendlichen.

218


Erläuterungen:

Die Zahlen für die Inobhutnahme von Kindern und Jugendklichen und die damit verbundenen Kosten steigen weiter an.

(Erhöhung des Ansatzes 2007 um 24.400,- Euro) Dabei sind zwei Zielgruppen zu unterscheiden. Bei Inobhutnahme von

Jugendlichen liegt die Ursache oft in innerfamiliären Konflikten. Erfolge in der Lösung dieser Konflikte lassen sich häufig

durch eine frühzeitig einsetzende Krisenintervention erzielen. In Zusammenarbeit mit der Erziehungsberatungsstelle sind

einige Inobhutnahmen Jugendlicher nach kurzer Zeit beendet worden. Bei der zweiten Gruppe handelt es sich um minderversorgte,

vernachlässigte und misshandelte Kinder, die in der Regel zunächst in einer Vollzeitpflegestelle untergebracht

werden müssen.

0443020012

Nach dem Einzelfall gestaltete Hilfe

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Maßnahmen

Ziele:

42,00 36,00 42,00

Hilfe für Kinder und Jugendliche durch niedrigschwellige, kostengünstige Angebote, die nach dem individuellen Bedarf

gestaltet werden.

Erläuterungen:

Bei dieser Hilfeform wird insbesondere die "sozialpädagogische Schülerhilfe" niedrigschwellig eingesetzt. Diese Hilfeform

setzt präventiv an und erlaubt es fachlich passgenaue Hilfen zu entwickeln.

219


Landkreis Celle 2007

0400000000 Jugendhilfe

0443000000 Jugendamt

0443030000 Mitwirkung im gerichtlichen Verfahren

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Unterstützung des Familien- oder Vormundschaftsgerichts bei familienrechtlichen Entscheidungen, insbesondere durch

- Unterrichtung, Beratung, Antragstellung und Abgabe fachlicher Stellungnahmen,

- Begleitung von Jugendlichen und Heranwachsenden in einem Strafverfahren,

- Information des Gerichts über Entwicklung und soziales Umfeld des Betroffenen,

- Umsetzung und Betreuung gerichtlicher Weisungen nach der Hauptverhandlung.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

396.326,46 177.560,00 167.185,58

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

1.861,20

7.075,41

1.385,00

14.438,00

580,30

5.700,96

405.263,07 193.383,00 173.466,84

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -405.263,07 -193.383,00 -173.466,84

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -405.263,07 -193.383,00 -173.466,84

Stellenanteile:

Beamte: 1,05 (Vj. 1,35)

Beschäftigte: 7,24 (Vj. 1,94)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Erläuterung zu den veränderten Stellenanteilen:

Siehe hierzu die allgemeinen Erläuterungen unter dem Produkt "Leistungen nach dem Bundeserziehungsgeldgesetz /

Bundeselterngeldgesetz".

220


0443030001

Mitwirkung in Verfahren vor dem Familien- und

dem Vormundschaftsgericht

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Stellungnahmen 130,00 65,00 124,00

Anträge gem § 1666 BGB

Ziele:

20,00 5,00 19,00

Durch Beratung soll positiv Einfluss auf die im Konflikt befindlichen Parteien in Sorgerechts- und Umgangsrechtsverfahren

genommen werden, um damit langandauernde Auseinandersetzungen in diesen Fragen zu vermeiden, die sich zum

Nachteil der Kinder auswirken.

Erläuterungen:

Konflikte in Sorgerechts- oder Umgangsfragen werden zunehmend strittiger und emotionaler ausgetragen. Die Bereitschaft

der Konfliktparteien zum Kompromiss ist tendenziell rückläufig. Für die beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

des Kreisjugendamtes bringt dies zusätzlichen Zeit- und Arbeitsaufwand mit sich.

0443030002

Mitwirkung in Verfahren vor dem Jugendgericht

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Anzahl Mitwirkungen

Ziele:

600,00 316,00 577,00

In Verfahren vor dem Jugendgericht soll durch den Bericht der Jugendgerichtshilfe und die Vorschläge zum Strafmaß eine

Strafe verhängt werden, die auch Aspekte der Persönlichkeitsentwicklung berücksichtigt.

Anschließend soll durch die Planung und Überwachung gerichtlicher Betreuungsweisungen, die Durchführung sozialpädagogisch

gestalteter Gruppenarbeit sowie - in geeigneten Fällen - durch einen sog. "Täter-Opfer-Ausgleich" ein Beitrag

dazu geleistet werden, jugendliche Straftäter vor Wiederholungstaten zu bewahren.

Erläuterungen:

221


Landkreis Celle 2007

0400000000 Jugendhilfe

0443000000 Jugendamt

0443040000 Beratung und sonstige Familienförderung

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

- Beratung und Unterstützung von Müttern, Vätern, anderen Erziehungsberechtigten sowie jungen Menschen in allgemeinen

Fragen der Erziehung

- Partnerschafts-, Trennungs- und Scheidungsberatung,

- Erziehungsberatung für Kinder, Jugendliche, Eltern und Erziehungsberechtigte bei der Klärung und Bewältigung individueller

und familienbezogener Probleme,

- Familienerholung,

- Gemeinsame Unterbringung von Müttern/Vätern, die allein für ein Kind unter 6 Jahren zu sorgen haben, in geeigneten

Wohnformen.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

555.685,64 787.732,00 726.962,23

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Ausgaben für das Produkt

15.300,00

16.099,33

75.300,00

15.300,00

30.218,00

198.300,00

19.579,43

17.793,20

184.489,04

662.384,97 1.031.550,00 948.823,90

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -662.384,97 -1.031.550,00 -948.823,90

Vermögenshaushalt 0,00 0,00 0,00

Gesamt -662.384,97 -1.031.550,00 -948.823,90

Stellenanteile:

Beamte: 0,41 (Vj. 0,82)

Beschäftigte: 1,25 (Vj. 4,17)

Erziehungsberatungsstelle: 7,99 (Vj. 7,5)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Erläuterungen zu den veränderten Stellenanteilen:

Siehe hierzu die allgemeinen Erläuterungen unter dem Produkt "Bundeserziehungsgeldgesetz / Bundeselterngeldgesetz".

222


0443040001

Kinder-, Jugend- und Familienberatung

einschl. Beratung Alleinerziehender

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Beratungen im Innen und Aussendienst

Ziele:

4.200,00 2.186,00 4.032,00

Mütter, Väter und andere Erziehungsberechtigte sollen durch gezielte Beratung zu einer besseren Wahrnehmung ihrer

Erziehungsverantwortung befähigt werden. Elternteile, die allein für ein Kind oder einen Jugendlichen zu sorgen haben,

sollen - über die Beratung hinaus - Unterstützung bei der Ausübung ihrer Personensorge erhalten. Das betrifft auch die

Geltendmachung von Unterhalt.

Kinder und Jugendliche sollen bei der Ausübung des Umgangsrechts beraten und unterstützt werden, damit die Umgangsberechtigten

von diesem Recht nicht zum Nachteil der jungen Menschen Gebrauch machen.

Erläuterungen:

0443040002

Partnerschafts-, Trennungs- und Scheidungsbera-

tung

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Partnerschaftsberatungen Anzahl 850,00 394,00 818,00

Ziele:

Diese Beratungsform hat das Ziel, bei der Bewältigung von Partnerschaftskonflikten zu helfen, oder im Falle einer Trennung

bzw. Scheidung sicherzustellen, dass Elternverantwortung ohne Beeinträchtigung des Wohls gemeinsamer Kinder

wahrgenommen werden kann.

Erläuterungen:

Konflikte in Sorgerechts- oder Umgangsfragen werden - wie bereits oben ausgeführt - zunehmend strittiger und emotionaler

ausgetragen. Die Bereitschaft der Konfliktparteien zum Kompromiss ist tendenziell rückläufig. Für die beteiligten

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kreisjugendamtes bringt dies zusätzlichen Zeit- und Arbeitsaufwand mit sich.

0443040003

Beratung in der Erziehungsberatungsstelle

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Einzelfallkontakte in Zeiteinheiten 11.000,00 5.960,00 10.452,00

Gesamtzahl der Fachkontakte

Ziele:

6.000,00 2.920,00 1.304,00

Hilfe für Kinder, Eltern und andere Erziehungsberechtigte bei der Klärung und Bewältigung individueller und familienbezogener

Probleme, Lösung von Erziehungsfragen, Unterstützung bei der Bewältigung von Trennungs- und Scheidungsfolgen.

Erläuterungen:

Die klientenbezogene Einzelfallarbeit bildet den Schwerpunkt der Beratungsstellenarbeit (65%), hinzu kommen mit einem

rd. 20 %-igen Anteil präventive Aktivitäten und die Fachberatung für andere Erziehungsinstanzen (Beispiel: Kitas,

Jugendämter, Jugendtreffs). Organisatorische und administrative Tätigkeiten machen rd. 15 % aus.

Die Anzahl der jährlichen Beratungsfälle hat sich zwischen 1973 und 2003 von 285 auf 859 verändert.

40,9 % der Klientinnen und Klienten stammen aus dem Stadtgebiet Celle, 59,1 % aus dem übrigen Kreisgebiet.

0443040004

Familienerholung

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Geförderte Familien

Ziele:

3,00 3,00 2,00

Stärkung der "familiären Eigenkräfte", insbesondere in belasteten Situationen, durch eine gemeinsame Familienerholung.

Erläuterungen:

0443040005

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Gemeinsame Unterbringung von Müttern oder Vätern

mit Kindern

Anzahl Fälle 1,00 2,00 1,00

Ziele:

Junge Mütter und Väter, die allein für ein Kind unter sechs Jahren zu sorgen haben, sollen bei der Entwicklung ihrer eigenen

Persönlichkeit sowie bei Pflege und Erziehung ihres Kindes unterstützt werden.

Erläuterungen:

Im Jahr 2006 sind zwei junge Mütter aus einer Mutter und Kind Einrichtung entlassen und verselbständigt worden. Insbesondere

in diesem Hilfebereich sollen zukünftig verstärkt präventive Hilfen greifen. So beteiligt sich der Landkreis gemeinsam

mit der Stadt Celle am Modellprojekt "Pro Kind".

Hier werden 12 benachteiligte junge Frauen aus Landkreis und Stadt Celle über einen Zeitraum von drei Jahren bereits

während der Schwangerschaft und danach von qualifizierten Hebammen und sozialpädagogischen Fachkräften professionell

begleitet. Ziele sind insbesondere die Entwicklung und die Stärkung der Erzeihungskompetenz der jungen Mütter,

sowie eine intensive Frühförderung der Kinder.

Die sechsjährige Teilnahme des Landkreises an diesem Projekt, das am 01.11.2006 begonnen hat, kostet insgesamt ca.

25.000,- €.

223


Landkreis Celle 2007

0400000000 Jugendhilfe

0443000000 Jugendamt

0443050000 Kindertagesbetreuung

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Bereitstellung von Plätzen in Tageseinrichtungen für Kinder und - auf Antrag finanzschwacher Eltern - Übernahme

der/des entsprechenden Gebühr/Beitrages.

Optimierung der Angebotspalette von Kindertagesstätten, z.B. durch Veränderung der Betreuungszeiten (Erweiterung

der Früh-und Spätdienste), um diese auch für berufstätige Eltern, speziell Alleinerziehende, attraktiv zu machen und

damit eine weitere Reduzierung der Platzzahlen in der sog. "Tagespflege" zu erreichen.

Vermittlung und Förderung sogenannter "Tagespflege" (§ 23 KJHG), entweder im Haushalt des Personensorgeberechtigten

oder einer Pflegeperson.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen für das Produkt 300,00

300,00

0,00

300,00 300,00 0,00

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

199.000,00 159.312,00 148.733,99

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Zuweisungen und Zuschüsse

Ausgaben für das Produkt

900,00

5.440,00

1.997.000,00

950.000,00

920,00

8.220,00

1.875.000,00

900.100,00

514,98

3.894,15

1.875.427,23

790.751,64

3.152.340,00 2.943.552,00 2.819.321,98

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Zuweisungen und Zuschüsse

25.000,00 17.500,00 146.000,00

25.000,00 17.500,00 146.000,00

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -3.152.040,00 -2.943.252,00 -2.819.321,98

Vermögenshaushalt -25.000,00 -17.500,00 -146.000,00

Gesamt -3.177.040,00 -2.960.752,00 -2.965.321,98

Stellenanteile:

Beamte: 0,95 (Vj. 0,76)

Beschäftigte: 3,15 (Vj. 2,10)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Die Kreisförderung von Kindern in Tageseinrichtungen bzw. Tagespflege erfolgt einkommensabhängig. Die oben dargestellten

"Ausgaben für das Produkt" steigen im Sachgebiet "Übernahme von Kindertagesstättenbeiträgen" infolge eines

erhöhten Antragsaufkommens. Hier spiegelt sich auch die aktuelle Arbeitsmarkt- und Einkommensituation vieler Eltern

bzw. Alleinerziehender wieder (z.B. Arbeitslosigkeit, "Hartz IV").

Antragszahlen: Juni 2003: 574 / Juni 2004: 597 / Juni 2005: 633 / Juni 2006: 691.

Weitere Gründe: Qualifizierten Tagesmüttern steht nach dem neuen "Tagesbetreuungsausbaugesetz" (TAG) künftig ein

erhöhtes Tagespflegegeld zu, das auch ihrer sozialversicherungsrechtlichen Absicherung dient. Zusätzlich haben sich

zum 01.07.2006 die Sätze für "Vollzeitpflege" erhöht, an deren Höhe die Tagespflegeleistungen gekoppelt sind.

224


0443050001

Plätze für Kinder ab 3 Jahren

in Kindertagesstätten

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Bereitstehende Plätze ganztags 447,00 417,00 366,00

Bereitstehende Plätze halbtags

Ziele:

3.524,00 3.502,00 3.589,00

Vorhalten eines bedarfsgerechten Angebotes an Kindertagesstättenplätzen

Erläuterungen:

Im Bereich Kindertagesstätten sind folgende Erweiterungen bzw. Neubauten vorgesehen:

1. Ev. Kita Nienhagen: Umbau und Erweiterung um 10 Plätze in vorhandener Gebäudesubstanz (voraussichtliche Zuwendung:

5.000 Euro).

2. Gemeinde-KiTa Adelheidsdorf: Umbau und Erweiterung um 15 Krippenplätze (voraussichtliche Zuwendung: ca.

38.000 Euro als VE 2007 zu Lasten des Haushalts 2008).

3. Städt. Kita Bergen, Lukenstraße: Umbau bzw. Neubau eines Kindergartens (voraussichtliche Zuwendung: ca. 62.000

Euro als VE 2007 zu Lasten des Haushalts 2008).

Die Zuweisungen und Zuschüsse zu den Personalkosten in den KiTas belaufen sich auf insgesamt 1.895.000 Euro. Hinzu

kommen Zuwendungen für den gemeindeübergreifenden Kindertagesstättenbesuch in Höhe von 72.000 Euro (neue

Förderung ab 01.08.2006) sowie eine einmalige Zuwendung für den Waldorfkindergarten Celle in Höhe von ca. 30.000

Euro.

In einem Gesamtvolumen von 599.900,-- Euro werden auf Antrag (einkommensschwacher Eltern) Kindertagesstättenbeiträge

übernommen, damit allen Kindern im kindergartenfähigen Alter der Besuch einer Kindertagesstätte ermöglich wird.

0443050002

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Plätze für Tagespflege

Beratungen 1.400,00 390,00 734,00

Geförderte Tagespflegeverhältnisse 190,00 118,00 136,00

Ziele:

Antragsabhängige Vermittlung einer geeigneten Tagespflegestelle, soweit das bestehende Betreuungsangebot der Kindertagesstätten

- im jeweiligen Einzelfall - nicht ausreichend ist.

Erläuterungen:

Auf entsprechenden Antrag der Mütter/Väter/ Eltern werden die Kosten einer notwendigen und geeigneten Tagespflege

übernommen. Bei dieser Leistung beträgt der finanzielle Aufwand 2006 voraussichtlich rd. 350.000 €.

Nach dem neuen "Tagesbetreuungsausbaugesetz (TAG)" steht besonders fortgebildeten, qualifizierten Tagesmüttern

neuerdings ein erhöhtes Tagespflegegeld zu, das auch ihrer sozialversicherungsrechtlichen Absicherung dienen soll.

Das Kreisjugendamt veranstaltet solche Qualifizierungsmaßnahmen, die 100 Unterrichtsstunden umfassen, seit 2005

gemeinsam mit der Ländlichen Erwachsenenbildung (LEB).

Durch eine landesrechtliche Ausgestaltung wird ab 01.01.2007 voraussichtlich Tagespflege auch in "anderen Räumlichkeiten"

ermöglicht. Bisher war dies nur in den Räumen der Tagesmutter oder der Kindesmutter zulässig.

Es ist zu erwarten, dass davon in einer Vielzahl von Fällen Gebrauch gemacht wird (z.B. angemietete Wohungen, freie

Räume in Kindertagesstätten pp.).

225


Landkreis Celle 2007

0400000000 Jugendhilfe

0443000000 Jugendamt

0443060000 Offene und verbandliche Kinder- und Jugendarbeit einschließlich erzieherischer

Kinder- und Jugendschutz

Produktverantwortliche/r Herr Krüger

Produktbeschreibung:

Förderung der Entwicklung junger Menschen durch eigene Angebote der Kinder- und Jugendarbeit, Aus- und Fortbildung

von ehrenamtlich Tätigen, Gemeindejugendpflegerinnen und -jugendpflegern, sowie finanzielle und fachliche Unterstützung

der Kinder- und Jugendarbeit in den kreisangehörigen Gemeinden.

Beratung von jungen Menschen, Eltern, sonstigen Erziehungsberechtigten, erzieherisch Tätigen, Kindergärten und

Schulen im Rahmen des erzieherischen Jugendschutzes und Überwachung von Gaststätten, Videotheken, Discotheken

u.s.w. auf Einhaltung der Jugendschutzvorschriften.

Einnahmen Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 200,00

200,00

0,00

Zuweisungen und Zuschüsse 500,00

Einnahmen für das Produkt 12.200,00

500,00

12.200,00

170,00

6.568,20

12.900,00 12.900,00 6.738,20

Einnahmen Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

0,00 0,00 0,00

Ausgaben Verwaltungshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Personalausgaben

106.300,00 114.120,00 105.697,78

Sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand

Geschäftsausgaben

Zuweisungen und Zuschüsse

Ausgaben für das Produkt

15.500,00

5.400,00

222.600,00

65.000,00

15.420,00

9.194,00

222.600,00

65.000,00

6.288,77

2.936,48

216.531,33

51.427,25

414.800,00 426.334,00 382.881,61

Ausgaben Vermögenshaushalt Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Zuweisungen und Zuschüsse

3.500,00 4.100,00 1.156,87

3.500,00 4.100,00 1.156,87

Zuschuss(-)/Überschuss Ansatz 2007 Ansatz 2006 Ergebnis 2005

Verwaltungshaushalt -401.900,00 -413.434,00 -376.143,41

Vermögenshaushalt -3.500,00 -4.100,00 -1.156,87

Gesamt -405.400,00 -417.534,00 -377.300,28

Stellenanteile:

Beamte: 0,05 (Vj. 0,10)

Beschäftigte: 2,20 (Vj. 2,01)

Allgemeine Ziele und Erläuterungen zum Produkt:

Seit 2005 ist in den "Zuweisungen und Zuschüssen" auch eine Zuwendung in Höhe von 5.000 Euro an das Christliche

Jugenddorf Celle (CJD) enthalten, die zweckgebunden für dessen "Jugendmigrationsdienst" gewährt wird.

226


0443060001

Offene und verbandliche

Kinder- und Jugendarbeit

Geförderte Veranstaltungen Offene und verbandliche

Kinder und Jugendarbeit

Eigene Veranstaltungen Offene und verbandliche Kinder

und Jugendarbeit

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

110,00 29,00 108,00

20,00 9,00 17,00

Ziele:

- Bestandssicherung bestehender Jugendgruppen und Vereine durch fachliche Beratung, gemeinsame Veranstaltungen

und finanzielle Förderung,

- Initiierung und Förderung von Projekten gegen Gewaltbereitschaft und (politischen) Extremismus, insbesondere im

Rahmen von Fortbildung und Kooperationsprojekten mit anderen Erziehungsinstanzen,

- Fortsetzung der finanziellen Förderung kommunaler Gemeindejugendpflege und intensive Fachberatung der dort tätigen

Jugendpflegerinnen und Jugendpfleger,

- Anregung und Förderung von Angeboten geschlechtsspezifischer Kinder- und Jugendarbeit ( Mädchen- und Jungenarbeit),

generationsübergreifenden Aktivitäten und zur Integration junger Menschen nicht-deutscher Abstammung,

- internationale Kinder- und Jugendarbeit, speziell im Rahmen gemeindlicher Partnerschaften und der Partnerschaft des

Landkreises Celle mit der finnischen Gemeinde Tuusula.

Erläuterungen:

Von den nicht vermögenswirksamen Ausgaben für Zuweisungen und Zuschüssen dienen insgesamt 206.000 € der Förderung

sogenannter gemeindlicher, offener Kinder- und Jugendarbeit. Es handelt sich dabei um Personalkostenzuweisungen

für den Einsatz von Gemeindejugendpflegerinnen und -jugendpflegern, die aufgrund eines Grundsatzbeschlusses

des Kreistages vorerst bis 2008 gewährt werden.

0443060002

Kinder- und Jugendschutz

Plan 2007 Stand 30.6. 2006 Ist 2005

Kinder- und Jugendschutz - Maßnahmen des präventiven

Jugendschutzes

14,00 3,00 10,00

Kinder- und Jugendschutz - Maßnahmen des gesetzlichen

Jugendschutzes

Ziele:

10,00 8,00 4,00

Durchführung von Maßnahmen des erzieherischen Jugendschutzes, Zusammenwirken mit anderen Präventionsträgern,

sowie Jugendschutzkontrollen im Rahmen des gesetzlichen Jugendschutzes

Erläuterungen:

227


Landkreis Celle 2007