29.08.2013 Aufrufe

Neue Tabellen und Einstellmöglichkeiten in SOS-GX 5.0

Neue Tabellen und Einstellmöglichkeiten in SOS-GX 5.0

Neue Tabellen und Einstellmöglichkeiten in SOS-GX 5.0

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Neue Tabellen und Einstellmöglichkeiten in SOS-GX 5.0

Neue Tabellen und

Einstellmöglichkeiten in SOS-GX

5.0

Kordian Kassner / Rainer Paulsen, SOS-/ZUL SOS /ZUL-Nutzertagung Nutzertagung 2003

1


Neue Tabellen und Einstellmöglichkeiten in SOS-GX 5.0

• Bessere Daten für die amtliche Statistik

• Mehrere Verlaufzustände pro Semester

Neues Konzept für mehrfach benutzbare

personenbezogene Tabellen

• Speicherung von E-Mail-Adressen

• Speicherung von Rufnummern

• Erweitertes Wiedervorlagen-Konzept

• Ab Release 6 : Speichern von Fotos in der

Datenbank

Kordian Kassner / Rainer Paulsen, SOS-/ZUL SOS /ZUL-Nutzertagung Nutzertagung 2003

2


Neue Tabellen und Einstellmöglichkeiten in SOS-GX 5.0

• Bessere Daten für die amtliche Statistik

• Mehrere Verlaufzustände pro Semester

Neues Konzept für mehrfach benutzbare personenbezogene

Tabellen

• Speicherung von E-Mail-Adressen

• Speicherung von Rufnummern

• Erweitertes Wiedervorlagen-Konzept

• Ab Release 6 : Speichern von Fotos in der Datenbank

Kordian Kassner / Rainer Paulsen, SOS-/ZUL SOS /ZUL-Nutzertagung Nutzertagung 2003

3


Neue Tabellen und Einstellmöglichkeiten in SOS-GX 5.0

Bessere Daten für die amtliche Statistik

• Aufruf der PL des Stat. Bundesamtes aus BSOS und SOS-GX

• Gesteuert über S_VAR-Schalter 198

• Ablage der PL in der Tabelle K_HSPLAU

• Erfassung einer 2. HZB

• Gesteuert über S_VAR-Schalter 192

Neue Felder in SOS

• Automatischer Aufruf von Zusatzfenstern bei der Rückmeldung

• Gesteuert über S_VAR-Schalter 199

• Ausblick : Integration des Leitbandes 60 der Amtlichen Statistik

(spätestens ab Version 7.0)

Kordian Kassner / Rainer Paulsen, SOS-/ZUL SOS /ZUL-Nutzertagung Nutzertagung 2003

4


Neue Tabellen und Einstellmöglichkeiten in SOS-GX 5.0

• Bessere Daten für die amtliche Statistik

• Mehrere Verlaufzustände pro Semester

Neues Konzept für mehrfach benutzbare personenbezogene

Tabellen

• Speicherung von E-Mail-Adressen

• Speicherung von Rufnummern

• Erweitertes Wiedervorlagen-Konzept

• Ab Release 6 : Speichern von Fotos in der Datenbank

Kordian Kassner / Rainer Paulsen, SOS-/ZUL SOS /ZUL-Nutzertagung Nutzertagung 2003

5


Neue Tabellen und Einstellmöglichkeiten in SOS-GX 5.0

Mehrere Verlaufzustände pro Semester

• Anlage eines neuen Verlaufszustandes in STG bei Status-

Wechsel und Änderung „wichtiger“ Daten

Neue Spalte STG.LFDNR

• Aktueller Verlaufszustand : STG.LFDNR = 0

• Gesteuert über S_VAR-Schalter 195

• Wichtig : Alte Auswertungen ergänzen um „ and stg.lfdnr = 0“ !

Neues Status-Feld STG.STATUSEX

Neuer Semester-Zähler STG.KOHSEM

Kordian Kassner / Rainer Paulsen, SOS-/ZUL SOS /ZUL-Nutzertagung Nutzertagung 2003

6


Neue Tabellen und Einstellmöglichkeiten in SOS-GX 5.0

• Bessere Daten für die amtliche Statistik

• Mehrere Verlaufzustände pro Semester

Neues Konzept für mehrfach benutzbare personenbezogene

Tabellen

• Speicherung von E-Mail-Adressen

• Speicherung von Rufnummern

• Erweitertes Wiedervorlagen-Konzept

• Ab Release 6 : Speichern von Fotos in der Datenbank

Kordian Kassner / Rainer Paulsen, SOS-/ZUL SOS /ZUL-Nutzertagung Nutzertagung 2003

7


Neue Tabellen und Einstellmöglichkeiten in SOS-GX 5.0

Neues Konzept für mehrfach benutzbare personenbezogene

Tabellen

• Problem : 4 Personengruppen in der Datenbank - Studierende,

Bewerber/innen, Prüfer/innen, Praktikant/innen

• Die Tabellen ANSCHRI, WVL, SOS_EMA (ab 5.0 EMAIL) und TELEFON

(ab 5.0) werden von mehreren Personengruppen benutzt.

• Lösung : Schaffung einer Root-Tabelle IDENT (= PERSON) - pro Person

ein Satz

• Eindeutiger Identifikator : IDENTNR

• Pro Rolle (= Zugehörigkeit zu einer Personengruppe) je ein weiterer Satz

in der Tabelle IDENTROLL

• Erweiterung der Tabellen ANSCHRI, WVL, EMAIL und TELEFON um die

Spalte IDENTNR

• Verwaltung der Tabellen IDENT und IDENTROLL in SOS, ZUL und POS

über die HISIDENT.DLL

Kordian Kassner / Rainer Paulsen, SOS-/ZUL SOS /ZUL-Nutzertagung Nutzertagung 2003

8


Neue Tabellen und Einstellmöglichkeiten in SOS-GX 5.0

Neues Konzept für mehrfach benutzbare personenbezogene

Tabellen

Eine Selektion auf Telefon-/ Faxnummern sieht ab DB-Version 5.0 so aus:

SQL:

SELECT sos.mtknr, sos.nachname, telefon.tel, telefon.artkz

FROM sos, identroll, telefon

WHERE sos.mtknr = identroll.verbindung_integer

AND identroll.identnr = telefon.identnr

AND identroll.rolle = "S"

Kordian Kassner / Rainer Paulsen, SOS-/ZUL SOS /ZUL-Nutzertagung Nutzertagung 2003

9


Neue Tabellen und Einstellmöglichkeiten in SOS-GX 5.0

• Bessere Daten für die amtliche Statistik

• Mehrere Verlaufzustände pro Semester

Neues Konzept für mehrfach benutzbare personenbezogene

Tabellen

• Speicherung von E-Mail-Adressen

• Speicherung von Rufnummern

• Erweitertes Wiedervorlagen-Konzept

• Ab Release 6 : Speichern von Fotos in der Datenbank

Kordian Kassner / Rainer Paulsen, SOS-/ZUL SOS /ZUL-Nutzertagung Nutzertagung 2003

10


Neue Tabellen und Einstellmöglichkeiten in SOS-GX 5.0

Speicherung von E-Mail-Adressen

Vergabe von E-Mail-Adressen

- Neue Tabelle „Email“

- Die Art der E-Mail-Adresse muss festgelegt werden (private

oder dienstliche Mailadresse, Rechenzentrum)

- Automatisch bei der Immatrikulation

- Manuell durch Eingabe oder Berechnung durch Algorithmen

(Uni Erlangen, hochschuleigene DLL)

- Versenden von E-Mails ist möglich

• Einstellungsmöglichkeiten und Zugriffsrechte

S_var-Schalter

varnr beschr wert0 wert1 wert2 wert3 wert4 wert5

145 Vergabe einer E-Mail-Adresse J his.de E N PT

186 Senden von E-Mails J

Kordian Kassner / Rainer Paulsen, SOS-/ZUL SOS /ZUL-Nutzertagung Nutzertagung 2003

Acc_ctrl

login

KASSNER

fctn

SOS.EMA

11


Neue Tabellen und Einstellmöglichkeiten in SOS-GX 5.0

• Bessere Daten für die amtliche Statistik

• Mehrere Verlaufzustände pro Semester

Neues Konzept für mehrfach benutzbare personenbezogene

Tabellen

• Speicherung von E-Mail-Adressen

• Speicherung von Rufnummern

• Erweitertes Wiedervorlagen-Konzept

• Ab Release 6 : Speichern von Fotos in der Datenbank

Kordian Kassner / Rainer Paulsen, SOS-/ZUL SOS /ZUL-Nutzertagung Nutzertagung 2003

12


Neue Tabellen und Einstellmöglichkeiten in SOS-GX 5.0

Speicherung von Rufnummern

• Vergabe von Rufnummern

- Werden nicht mehr in der Anschriftentabelle gespeichert

- Neue Tabelle „Telefon“

- Das Anschriftenkennzeichen muss zugewiesen werden und

- Die Art der Rufnummer muss festgelegt werden (Festnetz,

Handy, Fax)

• Einstellungsmöglichkeiten und Zugriffsrechte

Kordian Kassner / Rainer Paulsen, SOS-/ZUL SOS /ZUL-Nutzertagung Nutzertagung 2003

13


Neue Tabellen und Einstellmöglichkeiten in SOS-GX 5.0

Erfassung „elektronischer Verbindungen“

Beispiel der Verarbeitung unter SOS-GX

Kordian Kassner / Rainer Paulsen, SOS-/ZUL SOS /ZUL-Nutzertagung Nutzertagung 2003

RZ Rechenzentrum

PT Private Mailadresse

D Dienstliche Mailadresse

F Fax

H Handy

FN Festnetz

H Heimatanschrift

S Semesteranschrift

W Wahlanschrift

14


Neue Tabellen und Einstellmöglichkeiten in SOS-GX 5.0

• Bessere Daten für die amtliche Statistik

• Mehrere Verlaufzustände pro Semester

Neues Konzept für mehrfach benutzbare personenbezogene

Tabellen

• Speicherung von E-Mail-Adressen

• Speicherung von Rufnummern

• Erweitertes Wiedervorlagen-Konzept

• Ab Release 6 : Speichern von Fotos in der Datenbank

Kordian Kassner / Rainer Paulsen, SOS-/ZUL SOS /ZUL-Nutzertagung Nutzertagung 2003

15


Neue Tabellen und Einstellmöglichkeiten in SOS-GX 5.0

Erweitertes Wiedervorlagen-Konzept

• Ein Fenster / eine Funktion für alle Programme ...

- Einheitliches Layout, einstellbare Ansicht

- Erfassung aller Felder der Wiedervorlagen-Tabelle möglich

- Direktes Öffnen der Person aus dem Suchergebnis

• Gruppenkonzept - Bearbeitergruppen

• Erweiterte Suchfunktion

- Suche über eigene und „fremde“ WVL-Sätze

- Systemübergreifende Suche (Modul SOS, POS, ZUL)

- Auswahlmöglichkeit über Kennzeichen und Art der Wiedervorlage

- Gruppenkonzept realisiert – Anzeigen aller WVL-Sätze von allen

Mitgliedern einer Bearbeitergruppe

• Einstellungsmöglichkeiten und Zugriffsrechte

Kordian Kassner / Rainer Paulsen, SOS-/ZUL SOS /ZUL-Nutzertagung Nutzertagung 2003

16


Neue Tabellen und Einstellmöglichkeiten in SOS-GX 5.0

Überarbeitung der Wiedervorlagen

Beispiel der Verarbeitung unter SOS-GX

diese Ansicht ist einstellbar

Kordian Kassner / Rainer Paulsen, SOS-/ZUL SOS /ZUL-Nutzertagung Nutzertagung 2003

Schaltflächen

zum Bearbeiten

Drucken der

Grid-Ansicht

Person direkt

aus diesem

Formular öffnen

17


Neue Tabellen und Einstellmöglichkeiten in SOS-GX 5.0

Erweitertes Wiedervorlagen-Konzept: Bearbeitergruppen

acc_ctrl

wvl

login fctn

bearbgrup

grpbez bearb

SOSGRP KLEN

SOSGRP PAUL

SOSGRP WIEN

mtknr

2061

2066

2066

2061

tsys

SOS

SOS

SOS

SOS

bearb1

KASS

KLEN

KLEN

PAUL

bearb

bearb2

SOSGRP

KLEN

KLEN

PAUL

bearb bnam login bearbgrp

KASS K. Kassner KASSNER

KLEN Hr. Klenke KLENKE

PAUL R. Paulsen PAULSEN

SEM SEMINAR SEMINAR

SOSGRP SOSAdmin-Gruppe J

SPS SOSPOS-User SOSPOS

wvl_kennz

Kordian Kassner / Rainer Paulsen, SOS-/ZUL SOS /ZUL-Nutzertagung Nutzertagung 2003

P

P

P

W

KASSNER SOS.ACC

KASSNER SOS.EMA

KASSNER SOS.PWD

KLENKE ADMIN

KLENKE SOS.GRD

KLENKE SOS.LOE

KLENKE SOS.SU.UPD

KLENKE SOS.VER.UP

KLENKE SOS.WVL

PAULSEN ADMIN

PAULSEN SOS.GRD

PAULSEN SOS.LOE

PAULSEN SOS.SU.UPD

PAULSEN SOS.VER.UP

PAULSEN SOS.WVL

18


Neue Tabellen und Einstellmöglichkeiten in SOS-GX 5.0

• Bessere Daten für die amtliche Statistik

• Mehrere Verlaufzustände pro Semester

Neues Konzept für mehrfach benutzbare personenbezogene

Tabellen

• Speicherung von E-Mail-Adressen

• Speicherung von Rufnummern

• Erweitertes Wiedervorlagen-Konzept

• Ab Release 6 : Speichern von Fotos in der Datenbank

Kordian Kassner / Rainer Paulsen, SOS-/ZUL SOS /ZUL-Nutzertagung Nutzertagung 2003

19


Neue Tabellen und Einstellmöglichkeiten in SOS-GX 5.0

Ab Release 6 : Speichern von Fotos in der Datenbank

• Bisher : als Datei auf der Festplatte, z.B. für Chipkarte

• Jetzt : Erfassen eines oder mehrerer Fotos im Dialog (z.B. bei der

Einschreibung) pro Person

- Bilder werden direkt in der Datenbank abgelegt

- Einlesen direkt vom Scanner, z.Z nur BMP (TWAIN)

- Einlesen aus einer Bilddatei (BMP, JPG usw.)

• Realisiert für

- SOS-GX: Anzeige, personenbezogene Erfassung und Änderung

- BSOS-GX: Massenscan - Übernahme der Bilddateien von Festplatte

- HISISY: Einbindung in die Bescheide

• Voraussetzungen

- Angeschlossener Scanner und installierte Treibersoftware

- Gültiges Passfoto oder eine Bilddatei

Kordian Kassner / Rainer Paulsen, SOS-/ZUL SOS /ZUL-Nutzertagung Nutzertagung 2003

20


Neue Tabellen und Einstellmöglichkeiten in SOS-GX 5.0

Ab Release 6 : Speichern von Fotos in der Datenbank

Beispiel der Verarbeitung unter SOS-GX

Angaben zu

Person

Art des Foto‘s

bestimmen

Datum und

Format

Kordian Kassner / Rainer Paulsen, SOS-/ZUL SOS /ZUL-Nutzertagung Nutzertagung 2003

Neues Foto

erfassen

Vorhandenes

Foto ändern /

löschen

21


Neue Tabellen und Einstellmöglichkeiten in SOS-GX 5.0

Ende

Kordian Kassner / Rainer Paulsen, SOS-/ZUL SOS /ZUL-Nutzertagung Nutzertagung 2003

22

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!