Inklusion in Grundschulen - Landknirpse

fischer.jessica14

Inklusion in Grundschulen - Landknirpse

Informationen für Eltern mit Kindern, werdende Eltern und Großeltern

Heft 19: Juni, Juli, August 2012 · erscheint vierteljährlich

www.landknirpse.de

Die Familienzeitschrift für Stralsund/ für Nordvorpommern Region Nordvorpommern

und Stralsund

kostenlos

zum Mitnehmen

Juni – August 12

Titelthema:

Inklusion in Grundschulen

· Urlaub mit Kindern - Autofahrt überstehen

· Stillen – das Beste für´s Baby

Neues aus der Region, Informationen & Adressen, Tagesmütter uvm.


2

Die Familienzeitschrift „Landknirpse“ erscheint in drei Regionalausgaben für Stralsund/ Region NVP, Greifswald/

Region OVP und für die Familien der Insel Rügen. Wir sind Mitglied des Netzwerkes der Familienzeitschriften

Mecklenburg-Vorpommern.

���� ��� �������

�� ������������

��� �����������������

��� ���� ��� ���

�� ������ ��� �� � ������������� � ������� �������� ��� ����� � ����� ���

�������� ��� ��� �� �������� ��� �����������������������������

Juni – August 12


Lieber Leser, liebe Leserin,

auf der Insel Rügen wurde vor knapp zwei Jahren damit begonnen, Kinder mit bestimmten

Entwicklungsstörungen nicht mehr in extra Förderschulen oder Diagnoseförderklassen einzuschulen,

sondern in den ersten Klassen der regulären Grundschulen zu integrieren. Damit

folgte man dem Auftrag der UN-Behindertenkonvention, Menschen mit Behinderungen nicht

zu diskriminieren. Was Inklusion bzw. Integration überhaupt bedeutet, wie der aktuelle Stand

in Stralsund und in der Region Nordvorpommern ist, finden Sie auf den Seiten 7 und 8. Nur

soviel: In Diagnoseförderklassen werden zum neuen Schuljahr wieder Erstklässler eingeschult.

Wie weit Methoden und Lehrmaterialien des Rügener Modells in den regulären Grundschulen

genutzt werden, entscheiden die jeweiligen Schulleiter. Wenn etwas Neues doch recht

plötzlich eingeführt wird, ist mit Widerstand und Kritik zu rechnen. Da die „Landknirpse“ nicht

vermögen eine Position in dieser vielschichtigen Diskussion zu beziehen, lassen wir in diesem

Heft verschiedene Personen zu Wort kommen. So z.B. zwei Rügener Lehrerinnen, die seit fast

zwei Jahren nach dem Modell arbeiten (Seite 8), eine Mutter mit einem behinderten Kind

(Seite 9) und Lehrer, die seit Jahren schon Behinderte in ihrer Schule, der Jonaschule in Stralsund

integrieren (Seite 10). Auf diesem Wege vielen Dank für die vielen Zuschriften zu diesem Thema,

die ich leider nicht alle berücksichtigen konnte.

Doch bevor Anfang August das neue Schuljahr beginnt, starten Ende Juni die Sommerferien.

Manch eine Familie zieht es in fremde Gegenden. Wenn Sie sich für das Auto als Fortbewegungsmittel

entscheiden, halten wir auf Seite 12 und 13 ein paar Tipps bereit, damit für Ihre

Kinder die Autofahrt nicht zur Hölle wird. Stillen ist das Beste für´s Kind – warum tun es dann

nicht alle? Das fragten wir uns auf Seite14 und geben Tipps für das Stillen. In einem Erfahrungsbericht

kann man lesen, dass Stillen auch in schwierigen Situationen funktioniert, wenn man

nur will.

Weil viele Familien gerade im Sommer die Vorzüge unserer schönen Region nutzen, haben wir

wie schon im letzten Sommer wieder ein Extraheft – die „SOMMERKNIRPSE“– für Sie aufgelegt.

Überall dort, wo Sie wie gewohnt die „Landknirpse“ finden, finden Sie auch dieses A5-Heft. Hier

ist der besonders üppige Veranstaltungskalender enthalten, Standspiele, Bastelvorschläge, eine

Vorlesegeschichte, eine Geschichte der Geliebten Quälgeister, ein Fahrradtourenvorschlag,

Vorschläge für Ausflugsziele, alle Fahrradvermietungen, Ponyreitmöglichkeiten, Fahrgastschifffahrtsverbindungen

usw. Wir wünschen Ihnen einen wunderbaren Sommer und uns allen

etwas mehr Sonne, als im letzten Jahr, Ihre Carola Bänder

Juni – August 12

Editorial • Inhalt

Unsere Themen

Titelthema:

Inklusion in Grundschulen ..........7

Inklusion - was ist das? ...........7

Der aktuelle Stand der Umsetzung. 8

Rügener Lehrerinnen berichten. . 8

Ein Stralsunder Vater .............9

Mutter mit behindertem Kind. ...9

Die Schule der Tiere ..............9

Jonaschule Stralsund. ........... 10

Inklusion in Finnland............ 11

Kritik. ............................. 11

Weitere Beiträge

Dies & Das – Neues aus der Region .........4

Lehrermangel! ............................. 12

Tipps für die Autofahrt ................... 12

Stillen ................................... 14

Kindergeburtstage feiern ................. 23

Informationen & Adressen

Um die Geburt ............................. 15

Eltern ....................................... 13

Kinder ...................................... 16

Kinderbetreuung .......................... 21

Impressum/Notrufe ....................... 22

Weitere Inhalte im extra Heft:

Die Veranstaltungen für die Zeit vom 1. Juni

bis 31. August, das Preisausschreiben,

Strandspiele, Bastelanleitungen, Buch-

und CD-Vorstellungen, Infos zu Ausflugszielen,

eine Liste mit Reithöfen, Fahrradverleihen,

Kanuverleihen uvm. finden Sie

in den „Sommerknirpsen“, einem A5 - Heft,

welches genauso wie die „Landknirpse“ an

den von Ihnen bekannten Stellen ausgelegt

wurde.

3


Dies & Das

Praxis für Klassische Homöopathie

Die Homöopathie unterstützt die Selbstheilungskräfte

des Menschen und ich

wende diese im Verletzungsfall, bei akuten

sowie chronischen Krankheiten bei Kindern

und Erwachsenen an.

Gudrun Wilfl ing

Heilpraktikerin

Lindenstraße 2 • 18320 Ahrenshagen –

Daskow OT Altenwillershagen • Tel. 0177/

784 98 47 • E-mail: praxis@gwilfl ing.de

Anz-SdJ2012-91x128 24.04.12 13:17 Seite 1

„Kinder, Küche und Karriere sind

Männersache.“

Prof. Dr. Ulrike Detmers,

Initiatorin Mestemacher Preis Spitzenvater des Jahres

Spitzenväter gesucht

4

Schirmherrin: Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder

Teilnahmebedingungen: www.mestemacher.de

Die Großbäckerei Mestemacher

schreibt für 2013 zum achten Mal

den

Mestemacher Preis

Spitzenvater des Jahres

aus. Das Preisgeld beträgt

zweimal 5.000 Euro.

Die Teilnahmebedingungen können

von der Website geladen werden

www.mestemacher.de/

social-marketing/

spitzenvater-des-jahres/info

oder angefordert werden

bei

Mestemacher GmbH · Prof. Dr. Ulrike Detmers · Postfach 2451 · 33254 Gütersloh · Telefon 05241 87 09 - 68

ulrike.detmers@mestemacher.de

Eltern zwischen Arbeit und Privatleben

TeilnehmerInnen für Studie gesucht

Warum haben es junge Eltern in M-V schwer, einer Arbeit nachzugehen,

von der sie leben können? Auf welche Hindernisse stoßen sie,

wer oder was hilft ihnen aber auch dabei? In Zusammenarbeit mit der

Landesregierung geht der Landesfrauenrat M-V diesen Fragen in einer

Studie nach. Mit den Ergebnissen soll die Situation junger Eltern verbessert

werden. Für die Teilnahme suchen wir Eltern deutscher Nationalität

mit mindestens einem Kind (bis 12 Jahre), die in M-V leben und

arbeiten bzw. arbeitslos sind. Die Befragung ist anonym und dauert

ca. 10 Min. Den Fragebogen und weitere Informationen finden Sie

unter www.kvl-mv.de.

Außerdem suchen wir Eltern für ca. 30-minütige Interviews, die

folgende Kriterien erfüllen: deutsche Nationalität, mindestens ein

Kind (bis 12 Jahre), Wohn- und Arbeitsort in M-V, erwerbstätig (auch

selbständig) mit oder ohne Leistungen vom Jobcenter bzw. der Agentur

für Arbeit. Wir suchen also sowohl AufstockerInnen als auch „normale“

Erwerbstätige. Bei der Wahl des Gesprächsortes berücksichtigen wir

gern Ihre Wünsche. Ihre Anonymität bleibt gewahrt. Bei Interesse freut

sich Herr Christian Schwarz über Ihren Anruf: (0178) 83 19 743 oder

eine Email an: Eltern@Statistik-Consult.de

SWS Stadtwerke Stralsund

Ein familienfreundliches Unternehmen

An der SWS kommt man in Stralsund nicht vorbei: Die Stadtwerke sorgen

unter anderem für frisches Wasser, entsorgen unseren Müll, fahren uns

im Bus, beheizen die Wohnungen und schicken Strom in die Steckdosen.

Sogar Ökostrom bekommen wir und diesen über die Stadtgrenzen

Stralsunds hinaus! Fachkräftemangel kennen die SWS nicht. Ein Grund

dafür ist die familienbewusste Unternehmens- und Personalpolitik.

Deshalb entschied man sich zur Teilnahme am Wettbewerb „Familienfreundliches

Unternehmen der Hansestadt Stralsund“, welcher vom

Lokalen Bündnis für Familie ausgelobt wurde. Die SWS gewann Ende

2011 in der Kategorie der Unternehmen mit 10 – 100 Mitarbeitern.

37 der insgesamt 53 Mitarbeiter sind weiblich.

In den meisten Bereichen ist Gleitzeitarbeit und das selbständige

Führen der Arbeitszeitkonten möglich. Wenn aus familiären Gründen

Mitarbeiter den Antrag auf Teilzeit stellen, wird dieser genehmigt.

Tarik Kreißel, Leiter des Marketings bei den Stadtwerken, weiß von

Mitarbeitern, die gern ein halbes Jahr verkürzt arbeiten wollten, weil

das Kind zur Schule kam oder Angehörige gepflegt werden mussten.

Bei ehrenamtlichen Tätigkeiten während der Arbeitszeit (z.B. Schöffentätigkeit

am Gericht) ist die Freistellung bei Nacharbeit der Ausfallzeit

möglich. Besonders beliebt bei den Mitarbeitern ist die Bereitstellung

von Sonderkonditionen bei mehr als 60 Geschäftspartnern der SWS

aus den Bereichen Einzelhandel, Gastronomie, Kultur und Sport. D.h.

dass Mitarbeiter der SWS und deren Familien vergünstigt den

HanseDom besuchen können, in 85 Hotels der Grand City Group in

48 Städten günstig übernachten können und vieles mehr. „Nachwuchssorgen

oder Personalmangel kennen wir nicht. Die Mitarbeiterfluktuation

geht gegen Null. Unsere Mitarbeiter scheiden allein aus

altersbedingten Gründen aus. Dass wir mit unseren vielen freiwilligen

Sozialleistungen und betriebsübergreifenden Angeboten etwas

richtig machen, zeigen auch die zahlreichen Bewerbungsangebote

um Personalstellen im Unternehmen“, sagt Tarik Kreißel stolz. Aber

auch für die Familien der Kunden engagieren sich die Stadtwerke: Seit

2010 zahlen die SWS jedem Baby eines Kunden 50 Euro zur Geburt.

Mit dem Stand vom 21. März diesen Jahres bekamen 671 Stralsunder

Babys dieses Begrüßungsgeld.

Juni – August 12


Spaß im Rügen Park

Mecklenburg Vorpommerns

größter

Freizeitpark befindet

sich in Gingst. Bis

zum 4. November

kann man 17 Fun-

und Fahrattraktionen

im Sommer täglich von 10 - 19 Uhr besuchen.

Mutige lassen sich von der Superrutsche

gleiten, Cowboys können (Elektro-)Pferde

satteln, Schwindelfreie in der Seilbahn oder

der Familienachterbahn Platz nehmen. Ausgepowert,

können Kids ihre Batterie im SB-

Restaurant wieder aufladen – gleich neben

einem Streichelzoo. Die Großen können in 20

Minuten über Rügen schlendern: Im Maßstab

1:25 gibt es Modelle der wichtigsten Gebäude

der Insel zu bewundern, aber auch 85 weitere

Miniaturen z.B. vom Colosseum in Rom, dem

Reichstag oder Notre Dame.

Eine Stunde

voller Meereskunde

Kidsakademie im OZEANEUM Stralsund

„Volle Stunde Meereskunde“

heißt das

neueste Projekt der

Museumspädagogik

des OZEANEUMs

Stralsund. Seit April

können Kinder ab

acht Jahren ein Mal monatlich, immer von 16

bis 17 Uhr, die so genannte Kidsakademie besuchen.

In insgesamt sechs Veranstaltungen

gibt es neben unterschiedlichen Meeresbewohnern

und ihren Lebensräumen auch eine

Menge über die Frage nach der Zukunft der

Juni – August 12

Meere zu erfahren. Mit Bildern und Filmen,

Mini-Workshops und Mitmach-Aktionen werden

die Inhalte dabei spielerisch und abwechslungsreich

vermittelt. Es wurde ein spannendes

Programm entwickelt, an dem bis zu

200 Kinder und Jugendliche teilnehmen können.

Am Ende der Veranstaltungsreihe winkt den

Mehrfach -Teilnehmern ein Diplom. Die Stunde

voller Meereskunde ist kostenfrei und nicht an

den Besuch des OZEANEUMs gebunden. Allen

regelmäßigen Besuchern winkt ab der dritten

Teilnahme und in Begleitung eines zahlenden

Erwachsenen einmalig freier Eintritt in die

Ausstellungen und Aquarien des OZEANEUMs.

Die Kidsakademie wird unterstützt von der

Sparkasse Vorpommern und Ostseewelle.

Nähere Informationen auf www.kindermeer.de

sowie unter der Telefonnummer 03831/2650

-694. Um telefonische Voranmeldung wird gebeten.

Die nächsten Termine sind am 14.06.,

31.07. und am 28.08. Die Themen finden Sie

in unserem Veranstaltungskalender, sowohl in

diesen „Landknirpen“, als auch unter

www.landknirpse.de.

Fit für

den pädagogischen Alltag

„Die größte Kunst ist, den Kleinen alles was sie

tun oder lernen sollen, zum Spiel oder Zeitvertreib

zu machen“.

Dieses Zitat von John Locke drückt die Anforderungen

an die Arbeit der Mitarbeiter in Kindertageseinrichtungen

treffend aus. Um die

Freude am Lernen und Entdecken der Welt zu

wecken und zu erhalten, brauchen Kinder in

Tageseinrichtungen geschultes Personal wie

Kindertagespflegepersonen und Erzieher,

Dies & Das

5


Dies & Das

6

die sie in ihrer Entwicklung begleiten, ihnen

Lernwege aufzeigen und sie zu kreativen und

selbstbewussten Menschen zu erziehen. Die

Ausbildung für Kindertagespflegepersonen

nach Bundeslizenz wird z.B. im Haus der

Wirtschaft angeboten. Für bereits aktive

Kindertagespflegepersonen gibt es Kurse zu

den Themen: „Kindersprache“ und „Zusammenarbeit

mit Eltern“. Aber auch im Schulalltag

sind Pädagogen und Erzieher gefragt, die

Lernprozesse unterstützen und den Kindern

und Jugendlichen im Prozess des Erwachsenwerdens

mit allen seinen Problemen Hilfestellung

und Anregung geben. Die berufsbegleitende

Ausbildung zum staatlich

anerkannten Erzieher und die Lehrgänge zum

Erwerb der Ausbildereignung sowie zum „geprüften

Berufspädagogen (IHK)“ machen

Sie fit für den pädagogischen Alltag, ob mit den

ganz Kleinen, Schülern oder Berufsschülern.

Tagesbetreuung für Kinder,

Jugendliche und

Erwachsene mit Pflegestufe

Auf dem Hof

„Stoppistöd“ in

Koitenhagen bei

Richtenberg ist es

seit Januar diesen

Jahres möglich,

dass Eltern ihre

Kinder, welche eine Pflegestufe haben, tageweise

betreuen lassen. Die Kosten dafür übernimmt

auf Grundlage des § 45c des SGB XI die

Pflegekasse. Fahrdienste werden gewährleistet.

Ziel ist es, die pflegenden Personen etwas zu

entlasten, so dass diese ihre Kräfte erhalten

bzw. wieder herstellen können. Viele Eltern

bekommen für ihre Kinder mit Pflegestufe neben

dem Verhinderungspflegegeld auch die Möglichkeit

diese zusätzlichen Betreuungsangebote

in Anspruch zu nehmen. Allerdings

war es schwierig eine Einrichtung zu finden,

Zeit spart Geld:

Für die bewusste Frau

endlich alles unter

einem Dach.

die diese Betreuung anbietet. Hier setzt das

Angebot des Hofes „Stoppistöd“ an. Seit 2008

hat man in Koitenhagen Erfahrungen mit

Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit

geistiger Behinderung, Verhaltensauffälligkeiten,

seelischen Belastungen, psychischen

Erkrankungen, Denk- und Lernbeeinträchtigungen

und Entwicklungsverzögerungen.

Das Besondere auf dem Hof ist der Einsatz von

Tieren im Hinblick auf die Integration und Förderung.

Auf diesem Hof leben Pferde (Isländer

und Haflinger) sowie mehrere Lamas, Hühner,

Gänse, Hunde und Katzen. Die Einbeziehung

der Klienten in die Pflege und Versorgung der

Tiere und das therapeutische Reiten sind Bestandteil

des Angebotes. Weitere Informationen

erhalten Sie unter

www.tiere-in-der-therapie.de

Gut Darß in Born

In Born auf dem Darß tut sich was: Letztes Jahr

erst wurde der Kletterwald, kürzlich ein Cafe

eröffnet. Seit einigen Jahren gibt es dort

schon einen Hofladen, in welchem hauptsächlich

Fleisch- und Wurstprodukte aus der

Produktion des Gutes Darß verkauft werden. Das

Gut Darß feierte am 26. Mai diesen Jahres sein

20jähriges Bestehen. Inmitten des größten

deutschen Ostseeschutzgebietes auf der

Halbinsel Zingst/ Darß betreibt das Gut ökologische

Landwirtschaft. Diese besteht hauptsächlich

aus der extensiven Haltung von Rindern,

aber auch von Ziegen, Schafen und Büffeln.

Das Gut Darß hat sich zu einem Ausflugsziel für

die ganze Familie entwickelt, wo echte Landwirtschaft

zum Anfassen nah ist oder man den

Nervenkitzel beim Klettern erleben kann. Der

kleinste Kletterer des Kletterwaldes Darß, war

4 Jahre alt, der älteste wohl 75! Zusätzlich können

sich die Kinder auf dem Gelände des Gutes auf

einem kleinen Spielplatz austoben und Ziegen

und Schafe in einem Gehege streicheln. Immer

donnerstags um 10 Uhr wird eine Hofführung

für ca. 1,5 Stunden angeboten.

ABO-Gemüsekisten

wöchentlich oder vierzehntägig direkt ins

Haus oder an Ihren Arbeitsplatz:

12 Monate im Jahr erntefrisch aus dem

Freiland oder Glashaus, Produkte aus unse-

rem Hofl aden und anderen Bio-Betrieben.

Levenhäger Straße 7, 18516 Griebenow, 038332/ 80449

www.peenewerkstaetten.de

Juni – August 12

Hofl aden:

Mo, Mi, Do: 9.30-15.30 Uhr

Di, Fr: 9.30-18.00 Uhr


Groß und doch viel Liebe zum Detail

Karls Erlebnis-Dorf auf Rügen

Auf der Kartoffelsackrutsche ist Robert Dahl auch ganz vorn.

Am 12. Mai wurde in Zirkow das neue Erlebnis-

Dorf eröffnet – familientraditionsbewusst

natürlich mit den ersten Erdbeeren des Jahres!

Es ist ganzjährig geöffnet, auch sonntags. Auf

dem hügeligen Gelände findet man eine Menge

an Attraktionen - vor allem für Kinder: Kartoffelsackrutsche,

Traktorbahn, Wasser- und

Abenteuerspielplatz uvm. Auf dem Kinderbauernhof

leben Schafe, Ziegen, Esel und

Schweine. Ratten dürfen bei Karls ihre eigene

Küche bevölkern. Wenn das Wetter schlecht

ist, gibt es das Tobeland in der riesigen Scheune.

Diese beherbergt auch das Herzstück des

Hofes, den Bauernmarkt. Friedas Küche sorgt

fürs Essen. Abends beim „Reste-Essen“ bezahlt

man sogar nur den halben Preis. Egal wo man

hinschaut, man entdeckt immer wieder etwas

Neues. Besser sollte man sagen etwas Altes.

Denn man legt Wert auf den Recyclinggedanken.

Und noch einen sympathischen

Gedanken hat der Inhaber Robert Dahl: „Alles,

außer der Traktorbahn, kann kostenfrei genutzt

werden. Wir wollen erreichen, dass viele Leute

oft zu uns kommen. Wir möchten großzügig

sein, weshalb ich mit Freude Kindergartengruppen

bei uns beobachte, die ihre Butterbrote

mitbringen und viel Spaß bei uns haben.“

Bücherbus „ROBBI“ fährt wieder

Der Bücherbus des

Landkreises Vorpommern-Rügen

ist seit

Mitte März wieder im

Einsatz. Damit ist eine

mehrmonatige Pause

beendet, da der 20

Jahre alte Bus nun repariert wurde und ein

neuer Fahrer gefunden wurde. 26.500 Medien,

d.h. Bücher, Hörbücher, aber auch DVD‘s,

CD‘s und Videos chauffiert der blaue Bus monatlich

in 89 Orte der Region Nordvorpommern.

Landesweit fahren nur noch vier Bücherbusse,

1992 waren es noch 16. Die

aktuellen Fahrpläne finden Sie im Internet unter

www.landkreis-vorpommern-rügen.de,

dann oben rechts den gelben Button „Landkreis“

anklicken und danach links im Menü

„Fahrbibliothek“ wählen. Weitere Auskünfte

auch unter 038231/ 2216.

Juni – August 12

Dies & Das • Inklusion in Grundschulen

„Es ist normal, verschieden zu sein.

Richard von Weizsäcker

Inklusion – was ist das?

In der inklusiven Schule werden alle Kinder,

ob hoch-, normal- oder minderbegabt beschult.

Sonderschulen gibt es nicht mehr. In

der Inklusion akzeptiert man, dass die Kinder

unterschiedlich viel können. Innerhalb einer

Klasse wird – so seit zwei Jahren auf Rügen –

die so genannte Binnendifferenzierung in drei

unterschiedlichen Förderstufen durchgeführt.

D.h. die Kinder erhalten je nach Begabung unterschiedlich

schwere Aufgaben. Der Entwicklungsstand

wird regelmäßig durch genormte

Erhebungen erfasst. Die Kinder, die dort oder

im Unterrichtsverlauf durch abweichende

Leistungen auffallen, werden durch den

Grundschullehrer zusätzlich gezielt gefördert,

z.B. mit einfacheren Aufgaben, mehr Zeit zur

Lösung oder zusätzlichen Stunden. Zeigt das

Kind trotz Förderung nicht den angestrebten

Lernerfolg, kommt in der Förderstufe Drei ein

Sonderpädagoge ins Spiel. Er erstellt einen

individuellen Förderplan für das Kind und gibt

Einzelfallhilfe in Absprache mit dem Grundschulpädagogen.

Für besonders schwierige

oder stark behinderte Kinder besteht die

Möglichkeit der 1:1 Betreuung durch

einen Integrationshelfer innerhalb

der Klasse, welchen die Eltern beim

örtlich zuständigen Sozialamt beantragen

können. Allerdings gibt

es die tatsächliche Inklusion noch

nicht, da hier wirklich alle Kinder,

also auch seh-, geh- oder stark geistig

behinderte, in die örtlich zuständige

Schule gehen müssten. Hierzu

fehlen die baulichen, wie auch personellen

Voraussetzungen. Wenn über

Inklusion gesprochen wird, ist in Mecklenburg-Vorpommern

eigentlich die Integration

der Schüler gemeint, die vorher in

eine Diagnoseförderklasse oder auf eine Förderschule

für Sprache, Lernen, Emotionale

und Soziale Entwicklung gegangen sind. Für

die anderen behinderten Kinder sind noch

immer Sonderschulen zuständig. Dass Mecklenburg-Vorpommern

schnellstmöglich Förderschulen

schließen möchte, ist nachvollziehbar,

wenn man die finanziellen Aspekte betrachtet.

10,9 Prozent aller Schüler haben hier einen

besonderen Förderbedarf. Im Bundesdurchschnitt

sind es 6,4 Prozent. Die Meinungen,

warum das so ist, liegen

zwischen „...das intellektuelle

Potential ist nach der

Wende abgewandert...“ und „...es wurden Kinder

viel zu schnell in Förderschulen gesteckt...“.

Allerdings sollte man bei Einführung der

Inklusion nicht sparen! Diese kostet sogar

mehr als das Förderschulsystem. Professor für

Lernbehindertenpädagogik und Fachmann

für Inklusion Dr. Hans Wocken aus Hamburg

betont aber auch, dass Inklusion, wenn sie

richtig angelaufen ist, weniger kosten kann.

Es muss nur gut gemacht sein. Kinder könnten

voneinander lernen: Begabte Kinder helfen

schwächeren Schülern. Wie nebenbei vertiefen

sie das Gelernte und entwickeln soziale

Kompetenzen. Kinder lernen besser voneinander

als vom Lehrer. Die inklusive Schule

ist eine Schule der Vielfalt, in der

zugelassen wird, dass jeder

Mensch

unterschiedlich

viel kann.

7


Inklusion in Grundschulen

Der aktuelle Stand der Umsetzung (Stand Anfang April 2012)

Seit dem Schuljahr 2010/11 wird in allen Rügener

ersten Klassen die Inklusion bzw. Integration

unter wissenschaftlicher Begleitung eingeführt

und in den darauf folgenden Klassenstufen

fortgesetzt. Seit dem Schuljahr 2011/12

arbeiten auch alle anderen Grundschulen des

Schulamtsbereiches Greifswald (Gebiet der

Landkreise Vorpommern-Rügen und Vorpommern-Greifswald)

in den ersten Klassen

in Anlehnung an die Rügener Vorgehensweise.

Die Schulleiter konnten selbst entscheiden,

wie weit sie die auf Rügen praktizierten

Methoden oder Unterrichtsmaterialien nutzen

wollten. Auf die Frage, warum man hier so

schnell Rügener Ansätze übernahm, obwohl

die Ergebnisse von dort noch nicht ausgewertet

waren, antwortet Marit Schindler, Schulrätin

für die Grundschulen im ehemaligen Landkreis

Nordvorpommern: „Seit 2005 wurden

die Effekte der Diagnoseförderklassen (DFK)

mit dem Ergebnis untersucht, dass diese keine

nachweisbaren positiven Auswirkungen auf

die Schulleistungsentwicklung, die allgemeine

Entwicklung und das Erleben sozialer Integration

haben. Somit lag es nahe, alle Kinder in

der Grundschule zu integrieren. Die Grundlage

dafür stellt ein amerikanischer Ansatz dar, der

für Deutschland modifiziert wurde. Rügen

8

machte den Anfang, die anderen Regionen

folgten mit mehr Selbstbestimmung. Schulleiter,

Lehrer und Sonderpädagogen wurden

langfristig und umfassend fortgebildet. Sie

sind offen und aufgeschlossen für diese

Methodik und vor allem von der Art des

Lesen-Lernens begeistert. Viele erkennen,

dass ein Kind in der ersten Klasse sich noch

sehr stark entwickeln kann, wenn man es entsprechend

integriert und fördert.“ Doch die

Idee von heute auf morgen alle DFK abzuschaffen,

kippte, als vor allem Greifswalder

Eltern sich über fehlende Transparenz, zu

wenige Informationen, zu knapp bemessene

Sach- und Personalmittel sowie über zu eilige

Entscheidungen beschwerten. Seit März diesen

Jahres rudert das Bildungsministerium in

Schwerin ein wenig zurück. Für eine gewisse

Übergangszeit werden die Diagnoseförderklassen

wieder gestärkt. Im neuen Schuljahr

werden dort wieder begrenzt Schulanfänger

eingeschult. Das soll so lange gehen bis die

vom Bildungsministerium einberufene Expertenkommission

und die von ihr flankierte Begleitgruppe,

in der auch Lehrer und Eltern zu Wort

kommen, eine Strategie empfehlen können.

Sie soll ein Gutachten für einen Weg zur Inklusion

bis 2020 vorlegen. Man sah mittlerweile

Zwei Rügener Lehrerinnen berichten

Bärbel Palleit, Grundschullehrerin in der

Grundschule Altstadt in Bergen und Simone

Pastow, Sozialpädagogin, ebenfalls dort tätig,

wissen, dass das ganze Modell 2010 aufgrund

der mangelnden Akzeptanz fast gekippt wäre. Es

ist auch schwer für die Lehrer sich so kurzfristig

an eine komplett andere Herangehensweise,

neue Unterrichtsmaterialien und vor allem

noch schwierigere Schülern zu gewöhnen.

Heute sagt Frau Palleit, dass die Unterstützung

durch die Sonderpädagogen wie ein Hauptgewinn

war. Beide sind von der Methodik in

der ersten Klasse begeistert. Dort hat die Sonderpädagogin

drei Förderstunden Deutsch und

zwei in Mathe. In der zweiten Klasse sind es

nur noch eine Stunde Deutsch und zwei Mathe.

Diese können aber ganz flexibel verwendet

werden – für einige Wochen nur für ein Kind oder

für alle Kinder in der Förderstufe 3. Im Rügener

Modell wird in der ersten Klasse der Verhaltenserziehung

große Bedeutung beigemessen.

Mit Hilfe des Verhaltenstrainings „Lubo aus

dem All“ sollen die Kinder Strategien entwickeln,

mit Emotionen wie Angst, Wut und Aggression

umzugehen. Bevor einzelne Buchstaben gelernt

werden, trainiert man die so genannten Vorläuferfähigkeiten,

wie z.B. Laute richtig verstehen,

hinhören, reimen, malen und den Stift richtig

halten. Hintergrund ist, dass die Kinder mit

ganz unterschiedlichen Fähigkeiten in die

ein, dass man Zeit benötigt, um der Inklusion

eine Chance geben zu können. Erste Ergebnisse

der Expertenkommission werden Ende dieses

Jahres erwartet. Die diesjährigen ersten Klassen

werden somit eine noch abgespecktere Variante

der Integration und des differenzierten Unterrichts

erleben. Lehrerfortbildungen für die

neuen Grundschullehrer, die eine erste Klasse

übernehmen, standen im April noch nicht

fest, sind aber geplant. Die Verwendung des

auf Integration abgestimmten Unterrichtsmaterials

und der Methodik der Binnendifferenzierung

innerhalb der Klasse ist fakultativ und

abhängig von dem Interesse des Schulleiters

und des jeweiligen Lehrers.

Niemand stellt die Inklusion in Frage. Die UN

Behindertenkonvention fordert, dass das

Menschenrecht auf gleichen Zugang zur

Bildung in geeigneter Weise umgesetzt wird.

Ob Inklusion nach dem Rügener Modell bzw.

PISaR – die Präventive Integrative Schule auf

Rügen – wie die Rügener diese Variante der

Inklusion richtigerweise nennen – diesen Forderungen

gerecht wird, wissen wir nicht. Vor

allem auch nicht, wenn die gemeinsame Bildung

von hoch-, normal- und minderbegabten

Kindern fakultativ und abhängig von

dem Engagement der Schulleiter ist.

Schule kommen. Viele wären mit dem sofortigen

Lernen der Buchstaben überfordert. Zwar benötigt

das Training dieser Vorläuferfähigkeiten

mehr Zeit. Frau Palleit weiß aber, dass die Kinder

viel schneller und fundierter lesen lernen als

nach der alten Methode. Monatlich werden

Ein-Minuten-Tests (CBM) mit jedem Schüler

einzeln durchgeführt. Deren Ergebnisse ersetzen

die bisherigen Leistungskontrollen und geben

Aufschluss über den Förderbedarf. Anhand

der 10 Tests im Schuljahr wird ein Lernprotokoll

(ein Diagramm) angefertigt. Eltern werden regelmäßig

über den Leistungsstand des Kindes

informiert und Empfehlungen für die häusliche

Förderung werden gegeben.

Juni – August 12


Inklusion ist der einzig richtige Weg.“

Ein engagierter Vater aus Stralsund

Die Erfahrungen in anderen Ländern haben uns gezeigt, dass Inklusion der einzig

richtige Weg für eine Gesellschaft ist. Die lernstarken Kinder werden durch die

lernschwachen nicht gehemmt, sondern weisen noch bessere Ergebnisse auf, wie

zahlreiche Studien aus Norwegen beweisen. Die Lernschwachen werden gleichzeitig

von den Stärkeren betreut und mitgezogen. Dies führt bei allen Beteiligten

zu einer enormen Steigerung der sozialen Kompetenzen. Vorraussetzungen für

ein Gelingen sind allerdings Fachpersonal und Geldmittel, um das Umfeld zu

gestalten. Hier müssen wir uns als Eltern, Schüler und Lehrer stark machen. Das

Ministerium in Schwerin muss einsehen, dass uns jeder gesparter Cent im

Bildungsbereich in der Zukunft viel mehr kosten wird.

Durch die selbstständige Schule der Inklusion den Weg ebnen

Eine Schule auf Usedom

In einer Grundschule auf Usedom macht man sich das Konzept der selbständigen

Schule zu nutze: Nach eigener Aussage hat es lange gedauert, bis der Groschen

gefallen war, dass das System der Inklusion gut für die Kinder ist. Die Schulleiterin

nutzte ihre Entscheidungsbefugnis und schaufelte Lehrkräfte für die besondere

Betreuung der inklusiven ersten Klasse frei. Dadurch kann die erste Klasse in den

Fächern Deutsch und Mathe geteilt werden und in dieser geringen Gruppenstärke

individueller gefördert werden. Das wurde z.B. durch die Zusammenlegung

des Sportunterrichts der beiden vierten Klassen ermöglicht.

„Wir müssen daran arbeiten, dass es Schulen gibt, in denen behinderte und

nicht behinderte Kinder zusammen leben, lernen und spielen.“

Gedanken einer Mutter eines

behinderten Kindes aus Greifswald

Mein Sohn ist anders. Schon vor seiner Geburt wusste ich, dass er mit einer

schweren Behinderung – einem Hydrocephalus (dem so genannten Wasserkopf)

und einer Spina Bifida (ein Defekt des Rückenmarkes) zur Welt kommen würde.

Damals sagten die Ärzte, dass er nie laufen oder sprechen könne. Mein Sohn lehrt

mich aber täglich etwas anderes: Ihm fallen einige Dinge sehr leicht, andere hingegen

schwer, manche sind nicht möglich. Manchmal ist er einfach ein Vierjähriger,

ein neugieriger, freundlicher kleiner Junge, in anderen Bereichen hat er seine

Schwierigkeiten. Er kann sich aufgrund seiner Schienen nicht selbst die Schuhe

anziehen, er versteht auch nicht jede Frage und umschifft solche Situationen elegant,

indem er einfach anfängt irgendwas anderes zu erzählen. Bald wird er fünf Jahre

alt und der Schulbesuch rückt immer näher.

Auf welche Schule soll er gehen? Was ist für ihn der beste Weg? Bei uns in der Region

gibt es zurzeit zwei Möglichkeiten für ein behindertes Kind. Entweder geht es auf

eine Sonderschule, die den Schwerpunkt auf die jeweilige Behinderung setzt. Oder

man wählt eine normale Grundschule, an der ein Sonderpädagoge für diese Kinder

einmal wöchentlich für zwei Stunden tätig ist. Wenn der Schulbesuch meines

Porträts Katharina Steinberg

Juni – August 12

Inklusion – Meinungen & Erfahrungen

Die Schule der Tiere

– eine Fabel –

Es gab einmal eine Zeit, da hatten die Tiere eine Schule.

Der Unterricht bestand aus Rennen, Klettern, Fliegen und

Schwimmen. Alle Tiere wurden in allen Fächern unterrichtet.

Die Ente war gut im Schwimmen, besser sogar als der

Lehrer. Im Fliegen war sie durchschnittlich, aber im Rennen

war sie ein hoffnungsloser Fall. Da sie in diesem Fach

so schlechte Noten hatte, musste sie nachsitzen und den

Schwimmunterricht ausfallen lassen, um das Rennen zu

üben. Das tat sie so lange, bis sie auch im Schwimmen nur

noch durchschnittlich war. Durchschnittliche Noten waren

aber akzeptabel, darum machte sich niemand Gedanken

darum, außer: die Ente. Der Adler wurde als Problemschüler

angesehen und unnachgiebig und streng

gemaßregelt, da er, obwohl er in der Kletterklasse alle

anderen darin schlug, darauf bestand, seine eigene

Methode anzuwenden. Das Kaninchen war anfänglich im

Laufen an der Spitze der Klasse, aber es bekam einen Nervenzusammenbruch

und musste von der Schule abgehen

wegen des vielen Nachhilfeunterrichts im Schwimmen.

Das Eichhörnchen war Klassenbester im Klettern, aber

sein Fluglehrer ließ ihn seine Flugstunden am Boden beginnen,

anstatt vom Baumwipfel herunter. Es bekam Muskelkater

durch Überanstrengung bei den Startübungen

und immer mehr „Dreien“ im Klettern und „Fünfen“ im

Rennen. Die mit Sinn für’s Praktische begabten Präriehunde

gaben ihre Jungen zum Dachs in die Lehre, als die

Schulbehörde es ablehnte, Buddeln in den Unterricht aufzunehmen.

Am Ende des Jahres hielt ein anormaler Aal,

der gut schwimmen und etwas rennen, klettern und fliegen

konnte, als Schulbester die Schlussansprache.

aus „Legasthenie muss kein Schicksal sein

von E.-M. Soremba; Lehrerin ; Herder Verlag 1995

„Zum Ziele einer gerechten Auslese lautet die Prüfungsaufgabe

für sie alle gleich: Klettern sie auf den Baum!“

Jetzt neu spanische Babymode von Mayoral!

Ausgefallene und schicke Mode, die nicht jeder hat!

www.babyclub24.de

Faire

Preise

9


Inklusion - Meinungen & Erfahrungen

Sohnes den Vorstellungen der Inklusion entsprechen

soll, müsste ich die normale Grundschule

wählen. Aber dieser Gedanke behagt mir

nicht. Natürlich möchte ich für mein behindertes

Kind ein möglichst normales Leben. Ich möchte

zwar, dass er mit Altersgenossen ohne Handicap

aufwächst, aber er soll trotzdem die Förderung

erhalten, die er benötigt. Was nützt es

meinem Kind in einer normalen Grundschulklasse

zu sitzen und nur die Hälfte zu verstehen

und dem Tempo nicht gerecht zu werden.

Dann lieber Unterricht in einer Sonderklasse,

die die Kinder da auffängt, wo sie sich befinden.

Denn letztendlich ist das Ziel der Schulausbildung,

dass Kinder etwas lernen. Im Idealfall

Lesen, Schreiben und Rechnen.

Wenn mich jemand fragt, ob ich möchte, dass

mein Kind auf eine normale Grundschule

geht, dann antworte ich deswegen „nein“.

Aber das bedeutet nicht, dass ich den Gedanken

der Inklusion verwerfe. Im Gegenteil, wir müssen

daran arbeiten, dass es Schulen gibt, in denen

behinderte und nicht behinderte Kinder zusammen

leben, lernen und spielen. Wir müssen

Schulen erhalten, die beides ermöglichen:

normale Klassen und Sonderklassen mit individuellem

Förderbedarf. Und nicht die Sonderklassen

abschaffen mit dem Vorwurf der

Separierung unter dem Deckmantel der

Inklusion. Denn einige behinderte Kinder

brauchen diese Klassen. Es ist ihr Recht langsam

lernen zu dürfen.

10

Inklusion setzt ein entsprechendes Menschenbild voraus

Ein Bericht aus der Jonaschule Stralsund

Inklusion bzw. Integration von Kindern mit

Behinderungen ist in der Stralsunder Jonaschule

schon lange Alltag. Sowohl in der

Grundschule als auch in der Sekundarstufe

werden Kinder mit den Förderschwerpunkten

körperliche, geistige und emotional-soziale

Entwicklung mit anderen Kindern zusammen

unterrichtet. Die Erfahrungen sind gut. Ein

Beispiel: In einer Klasse wird eine Schülerin

mit Down-Syndrom integrativ beschult. Diese

Schülerin genießt eine 1:1 Betreuung durch

eine Integrationshelferin. Anfänglich wurde

sie häufig einzeln gefördert. Inzwischen wird

sie in das gesamte Klassengeschehen einbezogen.

Sie bekommt differenzierte Wochenplan-

oder Werkstattaufgaben, die ihrem

Leistungsvermögen entsprechen, arbeitet

jedoch stets am gleichen Thema wie ihre Mitschüler.

Gruppen- und Partnerarbeit werden

von der Integrationshelferin unterstützt. Trotz

sprachlicher Schwierigkeiten belegte sie den

vierten von 10 Plätzen des Vorlesewettbewerbs

in der Klasse. Da die Mitschüler die Jury

stellten, war das ein deutliches Zeichen dafür,

dass sie ihre Leistung anerkannten! Hier

scheint die Integration eines behinderten

Kindes gelungen zu sein. Gefragt, warum das

an der Jonaschule so gut klappt, antwortet

Frau Lühe, Grundschullehrerin und Sonderpädagogin:

„Integration steht in unserem Schulkonzept

und ist für uns selbstverständlich.

Inklusion setzt ein entsprechendes Menschenbild

voraus, welches alle Kinder unabhängig

ihres Leistungsvermögens, ihrer Herkunft

oder Religion annimmt und fördert. Vor allem

die Arbeit im Pädagogenteam und eine gute

Zusammenarbeit mit den Eltern sind sehr

wichtig. Die Integrationshelferin, die die Schülerin

betreut, ist eine sehr gut ausgebildete

Heilpädagogin. Uns wurden schon andere Assistenten

zugeteilt, mit denen es nicht so gut

klappte. Das Problem ist aber auch, dass das

Sozialamt häufig nur so geringe Mittel zur Verfügung

stellt, dass die Helfer extrem unterbezahlt

werden. Dafür kann man keine hohe

Qualifikation und Motivation erwarten! Ein

Integrationshelfer benötigt momentan noch

keine pädagogische Ausbildung. Diese sind

aber unbedingt notwendig. Im beschriebenen

Fall setzten sich die Eltern gegenüber dem

zuständigen Sozialamt sehr stark ein, so dass

die Beschulung ihrer Tochter mit einer engagierten

hoch qualifizierten Integrationshelferin

möglich wurde.“

Juni – August 12


Inklusion in Finnland

Das Motto in Finnland lautet: „Kein Kind zurück lassen“. Seit Mitte der

90er Jahre bewegt sich die finnische Bildungspolitik weg von der

eigenständigen Sonderschule hin zu flexiblen

sonderpädagogischen Organisationsformen in

der Gesamtschule. Hier lernen alle Kinder von der

1. bis zur 9. Klasse gemeinsam. Schüler mit sonderpädagogischem

Förderbedarf werden entweder

im Regelunterricht oder in einer Kombination aus

Regelunterricht und sonderpädagogischer Kleingruppe

oder in separaten Sonderklassen innerhalb

der Gesamtschule gefördert. Neben dem

Klassenlehrer gibt es für jede Schule einen Förderlehrer

und Förder-assistenten, die sich um einige

Schüler besonders kümmern. Für zwei bis drei

Schulen gibt es eine Schulkrankenschwester, die

als Gesundheitserzieherin fungiert. Die Schulleiter

haben einen großen Gestaltungsspielraum,

wodurch Entscheidungen sehr schnell getroffen

werden können. Eine multiprofessionelle „Schüler-

Kritik zur Inklusion in MV

► Die Lehrer sind so individuell wie die Kinder.

Wenn ein Lehrer sich mit der Methode und den

Unterrichtsmaterialien wohl fühlt, dann haben die

Kinder etwas davon. Allerdings fühlten sich viele

Lehrer von der Inklusion überfahren und können

durch Lehrerfortbildung nicht den Stand eines

Sonderpädagogen erreichen. Das Modell selbst

geht von „exzellentem Unterricht und Förderunterricht“

aus, der ja dann nur von exzellenten Lehrern

realisiert werden könnte. Doch wo sollen diese her

kommen, wenn viele Grundschulen vor allem auf

dem Lande nicht einmal neue Lehrer für die in den

Ruhestand gehenden finden? Für die Akzeptanz der Inklusion muss

bei Lehrern und Eltern geworben werden.

► Lehrer einer inklusiven Grundschule können nur als Team stark sein,

da sie hier ihre Erfahrungen austauschen können. Auf Rügen wurde

nun eine Anrechnungsstunde für eine Teamsitzung erstritten.

Wenn Sie sich engagieren möchten:

Kreiselternrat Vorpommern-Rügen:

Andrea Kähler, Tel: 038303/ 124 54

Kreiselternrat Vorpommern-Greifswald:

www.kervorpommern-greifswald.de

Quellen und Mithilfe für Texte zur Inklusion: Marit Schindler, Schulrätin für

Grundschulen in der Region NVP, Andrea Kähler, Vorsitzende Kreiselternrat

VR; Claudia Metz, Vorsitzende Kreis-elternrat VG; Dr. Peter Müller, Kinderarzt

Greifswald; „Das Rügener Inklusionsmodell“ aus Zeitschrift für Heilpädagogik

11/2011; Zeitschrift für Inklusion 2/ 2010; Dr. Hans Wocken,

Hamburg; Grundschullehrerin Bärbel Palleit und Sonderpädagogin Simone

Pastow, Rügen; Frau Lühe, Grundschullehrerin und Sonderpädagogin,

Stralsund und besonders die Eltern, die ihre eigene Geschichte mitteilten

und die ich leider nicht alle veröffentlichen konnte. C. Bänder

Juni – August 12

Stufen schulischer

Integration

Inklusion in Grundschulen

fürsorge“ bestehend aus dem Förderlehrer, Sozialarbeiter, Psychologen,

Schulkrankenschwester, unter Umständen der örtlichen Polizei und

Stadtvertretern berät unter dem Vorsitz der Schul-

leitung wie die Lernchancen von sozial und

emotional belasteten Schülern verbessert

werden können und wie z.B. mit Schulverweigerung,

Drogenkonsum usw. umgegangen werden

kann. Hinter diesem Konzept steht die Vorstellung,

dass die Schule bei der Vermeidung

sozialen Ausschlusses eine Schlüsselrolle

einnimmt. In den höheren Klassen evaluieren die

Schüler die Schule. Dabei geht es ausschließlich

darum, wie sich die Schüler an der Schule fühlen,

nicht welche Leistungen erbracht werden! Doch

auch dieses System in Finnland hat einen Haken:

Es kostet sehr viel Geld und belastet den Haushalt

derart, dass momentan überlegt wird, wo gespart

werden kann.

Quelle: Zeitschrift für Inklusion, Nr.2 (2010)

► Dass die Sonderpädagogen zu wenige Förderstunden

geben und von einer Schule zur anderen

reisen, ist ein weiterer Kritikpunkt. Man würde sich

einen Sonderpädagogen fest an der Schule

wünschen. Am besten wären zwei Pädagogen

und Assistenten für eine Klasse.

► Förderstunden werden ab der zweiten Klasse

viel weniger. Auch das Verhaltenstraining müsste

regelmäßig und nicht nur in der ersten Klasse im

Lernplan stehen.

► Problematisch bei der Einführung des Modellprojektes

auf Rügen war, dass die sonst entscheidenden

Schulkonferenzen – Gremium der Schule bestehend aus Lehrern,

Eltern, Schülern und Schulträger – nicht bei der Auswahl der Unterrichtsmaterialien

einbezogen wurden, obwohl das Pflicht ist. Auch der

Beschluss zur Durchführung des Modellprojektes wurde nicht mit den

Schulkonferenzen abgestimmt.

leitliniengestützte Diagnostik und Behandlung aller

kinder- und jugendpsychiatrischen Störungsbilder bei

Kindern und Jugendlichen bis zum 18. Lebensjahr.

► Verhaltenstherapie als Einzeltherapie

► Entspannungsverfahren

► Elternberatung

Wasserstr. 39 • 18439 Stralsund • t.bartels@medizin-hst.de

03831-2034340 • Sprechzeiten: Mo - Mi: 8-12 + 13-16 Uhr; Do

12-16 Uhr, Fr 8-13 Uhr • Weitere Termine nach Vereinbarung.

11


Inklusion in Grundschulen

Lehrermangel!

Wieder macht man sich Gedanken zur richtigen

Schule. Da macht in der Presse die Nachricht vom

Lehrermangel die Runde. Es gibt derzeit Grundschulen

in Rostock, da liegt die Ausfallquote bei

rund 20 Prozent des Unterrichts. Auf dem Land

ist es wohl noch drastischer. Das ist natürlich kein

Ausfall, bei dem die Kinder nach Hause geschickt

werden. Es sind Unterrichtsstunden, in denen

wegen Lehrerausfall keine Bildungsinhalte vermittelt

werden können. Bei zusammengelegten Klassen

oder Betreuung durch Bundesfreiwillige ist kein

vollwertiger Unterricht möglich. Das trifft die

Schulanfänger besonders hart, denn was beim

Legen der Lehrgrundlagen versäumt wird, kann

später nur schwer nachgeholt werden: Defizite

beim Lesen, Schreiben, Rechnen werden bis in

die höheren Klassenstufen durchgeschleppt.

Bildungsminister Mathias Brodkorb scheint das

Problem erkannt zu haben - jedenfalls hat er jetzt

ein Meldesystem organisiert, das all diese Arten

von Nicht-Unterricht schulgenau und zeitnah an

das Ministerium meldet. Doch eine schnelle Lösung

scheint auch er nicht parat zu haben. Die frisch

ausgebildeten Lehrer bekommen in anderen

Bundesländern bessere Gehälter und Startbedingungen.

An den Universitäten beginnt man,

mehr Lehrer auszubilden. Doch es wird Jahre

Jetzt geht´s los: Schulanfang!

Der erste Schultag ist ein ganz besonde- verwalten kann. Kontoüberziehungen Weitere ausführliche Informationen

rer Tag im Leben der Kinder. Mit dem sind dabei natürlich nicht möglich.

zum Giro uno -Konto erhalten Sie im

meist langersehnten Schulbeginn star- Internet und in allen Filialen Ihrer

ten Kinder in einen neuen, aufregenden Das Giro uno -Konto ist kostenfrei und Sparkasse Vorpommern.

Lebensabschnitt. Auf die Erstklässler wird bis zum 18. Geburtstag mit einem

kommt nun viel Neues und Spannendes Sonderzinssatz vergütet. So hilft es, ein

zu.

Startkapital fürs Leben aufzubauen.

In der Schule festigen und erweitern sie

das Wissen und Können, sie lernen mit

Buchstaben und Zahlen umzugehen.

Mit dem Giro uno -Konto der Sparkasse

Vorpommern lernen Kinder zusätzlich,

verantwortlich mit dem ersten eigenen

Geld umzugehen.

Auf Wunsch bekommen Kinder ab dem 7.

Geburtstag eine eigene Sparkassen-

Kundenkarte, mit dem sie ihre Kontoauszüge

holen können. Damit erhalten

sie immer einen aktuellen Überblick über

ihr Erspartes. Giro uno wird so zu einem

Taschengeldkonto, das Ihr Kind selbst

12

dauern, bis die Absolventen an die Schulen

kommen. Der Landeselternrat von Mecklenburg-Vorpommern

hat bei seiner Tagung im März

im Land Fleesensee seine Forderung nach schneller

Abhilfe bekräftigt.

Grundsätzlich muss leider gesagt werden, dass

Schulen in freier Trägerschaft diese Probleme

nicht haben. Dort bleiben solche Betreuungsstunden

im Allgemeinen reine Feuerwehreinsätze

bei plötzlicher Krankheit eines Lehrers.

Bei der Auswahl der Schule sollte man sich unbedingt

danach erkundigen, wie die Schule mit dem

Lehrermangel umgeht. Aber nicht nur das. Gerade

Schulanfänger haben oft eine recht schwache

Elternvertretung: Meistens übernehmen die Eltern

nicht bereits im ersten Jahr Verantwortung, die

Verbindung zwischen Lehrern und Schülern

muss sich erst herausbilden. Angesichts des derzeitigen

Lehrermangels sollte das jedoch geändert

werden: Erkundigen Sie sich schon beim ersten

Gespräch in der Schule nach dem Kontakt zur

Elternvertretung und helfen Sie mit, dem Lehrermangel

in MV zu begegnen.

Mehr Informationen gibt es unter

www.mv-lehrer-her.de

Frank Schlösser,

Familienzeitschrift „Wribbel“ aus Rostock

Damit die

Was würde passieren, wenn man

einen Menschen vier Stunden lang

auf einer Fläche von 30 x 30 Zentimetern

einsperren würde? Das wäre

schrecklich! Vermutlich würden

Staatsanwälte wegen Freiheitsberaubung

ermitteln, „Amnesty International“

müsste einschreiten.

Nein, so kann man Menschen nicht

behandeln. Aber genau das machen

Eltern, wenn sie mit Kindern im

PKW in den Urlaub fahren. Fluggesellschaften

kennen das Problem.

Auch im Flieger sind Menschen

auf engstem Raum

eingepfercht. Airlines wissen, wie

man diese schreckliche Zeit verkürzt.

Die Passagiere müssen

intensiv beschäftigt werden: mit

kostenlosen Zeitungen, Essen in

drei Gängen, Cola, Saft, Prosecco,

danach Kinofilme, gerne auch

noch eine Extra-Cola. Die geballte

Ladung an Entertainment und

Essen dient nur einem Zweck: die

Passagiere abzulenken – erklärt mir

eine Ex-Stewardess.

Juni – August 12


Autofahrt nicht zur Hölle wird

Zurück zur Autofahrt in den Urlaub. Bei einer

Autofahrt mit Kindern sind Sie die Stewardess!

Lippenstift und Wimperntusche können Sie

stecken lassen, aber ansonsten sollten Sie Ihren

Kindern das volle Programm bieten. Hörspiele,

Kino, Animation, Süßigkeiten und Getränke

sorgen dafür, dass Kinder die Stunden der

Bewegungsunfähigkeit überstehen und

abgelenkt werden – wie im Flugzeug.

Unsere Tipps:

Mäuse-Kino: Schon ein fünf Jahre alter iPod-

Classic spielt auch Filme ab. Der Akku hält

tagelang. Zehn Folgen von „Nils Holgerson“

gibt es für 10 Euro bei iTunes, jede Folge dauert

eine halbe Stunde. Wer technisch versiert ist,

bringt die heimische Videosammlung mit

Konvertierungstools auf den iPod. Auch

Smartphones, Laptops und portable DVD-

Player können als mobiles Kino genutzt werden.

Kopfhörer nicht vergessen!

Juni – August 12

Hörspiele: Eine neue Hör-CD ist ein Muss für

jede längere Autofahrt.

Musik: Mit Musik geht alles leichter, auch eine

lange Autofahrt vergeht wie im Fluge. Wichtig

ist, dass die Musik Kindern UND Eltern gefällt!

Ein Großteil der Musik, die heute für Kinder

gemacht wird, ist so, dass sie für Erwachsene

auf die Dauer kaum zu verkraften ist. Die

Berliner Band „Rumpelstil“ z.B. spricht Kinder

und Erwachsene an.

Essen: Natürlich sollte Essen nahrhaft und abwechslungsreich

sein. Aber eine anstrengende

Autofahrt ist nicht der richtige Moment,

um die Richtlinien der Deutschen Gesellschaft

für Ernährung durchzusetzen. Wenn die Stimmung

der kleinen Mitfahrer auf dem Tiefpunkt

ist, können süße Knabbereien Wunder bewirken.

Und bei vielen Tiefpunkten brauchen Kinder

eben mal etwas mehr Süßigkeiten, als eigentlich

gut wäre. Tipp: Selbstgemachte Eierkuchen

mit Zimt und Zucker schmecken auch

Kindern, die gerade noch über Appetitlosigkeit

geklagt haben.

Animation und Spiele: „Was reimt sich auf

Haus? Maus! Was reimt sich auf Baum? Clown!“

Mit einem einfachen Reimspiel kann schnell

eine spannende Interaktion zwischen Eltern

und Kindern aufgebaut werden. „Ich sehe was,

was du nicht siehst“ kann man sowohl mit

Gegenständen innerhalb des Autos spielen,

als auch mit Dingen, die sich außerhalb des

Autos befinden: „Ich sehe was, was du nicht

siehst und das ist Blau,“ ist für kleine Kinder

Bei Vorlage dieser Anzeige erhalten Sie:

1,- € Rabatt

beim Kauf von Sonnenschutzmitteln von

Ladival ®

Schützt zarte

Kinderhaut vor

der Sonne!

Autofahrt in den Urlaub

BERNSTEIN-APOTHEKE

Heinrich-Heine-Ring 107 • Tel.: 03831-31 02 00

www.apo-bernstein.de

KORALLEN-APOTHEKE

Hans-Fallada-Straße 1 • Heinrich-Heine-Ring 120

Tel.: 03831-30 86 90

www.apo-koralle.de

• NEU: SUND-APOTHEKE

Tel.: 03831-39 03 22

geeignet, da es sehr viele blaue Schilder an

den Autobahnen gibt. Oder man lässt nach

Pferden, Schafen, Kreisen oder der Zahl „3“

suchen und zählen. Sätze aus Autokennzeichen

bilden, die einen überholen oder entgegenkommen:

z.B. HGW-LK. Daraus könnte „Hänschen

gewinnt Weihnachten einen Liebeskuss“

werden.

Mama, wann sind wir da? Kleinen Kindern

fehlt das Gefühl für Zeit und Strecken. Die

Fahrt in den Urlaub wird zu einer unendlichen,

weil zeitlich nicht einschätzbaren Qual. Zeigen Sie

mit Ihren zehn Fingern, wie viel des Wegs schon

geschafft ist. Sieben von zehn Fingern sind

geschafft, das verstehen auch Vierjährige.

„Jetzt reißt Euch aber zusammen!“ – Die

Kinder schreien und weinen, die Eltern sind an

der Grenze zu einem Nervenzusammenbruch?

Auch Airline-Stewardessen sind nach dem

vierten Flug am Tag am Ende ihrer Kräfte,

erklärt mir eine Ex-Stewardess. Trotzdem brüllen

Stewardessen die nörgelnden Passagiere

nicht an. Woher kommt diese Gelassenheit?

Liegt es daran, dass Stewardessen für ihre

Freundlichkeit mit Geld bezahlt werden? Falls

das so ist, dann kann genervten Eltern vielleicht

der folgende Gedanke einen Motivationsschub

geben. Denken Sie doch einmal darüber

nach, wer da überhaupt auf der Rückbank

sitzt: Ihre einzige wirklich sichere Altersvorsorge!

So zumindest war es gerade in einem Focus-

Artikel zu lesen.

Erik Ratzmann, ein Vater aus Greifswald

13


Um die Geburt: Stillen

Stillen

Alles spricht für das Stillen!

Warum stillen dann nicht alle Mütter?

Das fragte ich die Hebamme Kristin Lüthke

im AMEOS Klinikum Anklam: „Organische

Ursachen sind es fast nie. Wenn Mütter stillen

wollen, stillen sie in der Regel sehr lange. Die

meisten Frauen stillen ein halbes Jahr voll und

fangen dann an zuzufüttern. Wenn Frauen

hingegen nicht stillen möchten, dann funktioniert

es auch nicht. Ob die Milch fließt oder

nicht, bestimmt der Kopf. Alle Fakten und

Argumente plädieren eindeutig für das Stillen!

Durch das Stillen gibt man dem Kind einen

Vorschuss an Abwehrstoffen. Stillen fördert

die Mutter-Kind-Bindung und es ist weniger

aufwändig als Flaschennahrung zuzubereiten

und weitaus kostengünstiger. Auch wenn

man schon früh wieder arbeiten muss, kann

vorher abgepumpte Muttermilch mit der Flasche

gefüttert werden.“ Auch Katharina Meyer, welche

ihren kleine Finn Hagen gut drei Monate vorher

im AMEOS Klinikum Anklam bekam, kann das

nur bestätigen: „Beim Stillen kann man nichts

falsch machen: Die Milch hat immer die richtige

Temperatur und Zusammensetzung. Sie

ist immer dabei und ich muss keine Flaschennahrung

kaufen oder Fläschchen waschen.

Ich weiß, es ist das Beste für Finn und für mich.

Das Allerschönste ist jedoch das Kuscheln mit

meinem Kind beim Stillen!“ Wichtig für die

Milchproduktion ist, dass sofort nach der Geburt

das Neugeborene angelegt wird. Zwar wird

das Baby in den seltensten Fällen schon etwas

14

Finn Hagen mit der Hebamme Kristin Lüthke und seiner Mama. Mit seinen gut drei Monaten ist er

ein munteres Kerlchen. Er wird voll gestillt!

trinken, es stimuliert aber den Milchfluss. Obwohl

Finn mittels eines Kaiserschnittes unter

Spinalanästhesie (rückenmarksnahe Betäubung)

zur Welt kam, wurde er sofort der Mutter

zum Kuscheln gegeben. Nach ca. zwei Stunden

wurde er angelegt und leckte nur ein wenig.

Gleich nach der Geburt haben die Babys noch

keinen Hunger. So richtig gut klappte es mit

Finn und seiner Mama dann zu Hause mit viel

Ruhe und Geborgenheit. „Leider hören viele

Frauen bei kleinsten Problemen mit dem Stillen

zu schnell auf,“ sagt Hebamme Kristin Lüthke.

„Es gibt viele Ratschläge und Hilfsmittel, um

das Stillen zu ermöglichen. Startschwierigkeiten

hat fast jede Mutter. Aber dazu sind wir

Hebammen ja da, um in solchen Fällen zu

helfen.“ Carola Bänder

Durch eigenen Willen wieder stillen können

Drei Monate war meine Tochter alt, als wir uns

zu einem Kurzurlaub nach Dresden aufmachten.

Damals stillte ich sie voll. Am zweiten Tag in

Dresden musste ich mich ständig übergeben

und die Angst war groß, dass die Milch am

Abend nicht mehr reichen könnte. Flasche

und Ersatzmilch mussten her. Mein Zustand

verschlechterte sich derart, dass ich nachts ins

Krankenhaus musste. Diagnose: Akute Blinddarmentzündung:

sofort operieren. Als ich

morgens aufwachte war ich mit Schmerzmitteln

und Antibiotika vollgestopft. Und meine Tochter?

Ihr Papa hatte sie prima mit der Kunstmilch

versorgen können. Meine Milch war extrem

zurückgegangen. Die stark medikamentenhaltige

Milch hätte ich meiner Tochter auch

nicht zumuten können. Ich bat den Arzt, mir

eine Hebamme zu schicken, die mir helfen

könne, meinen Milchfluss wieder in Gang zu

bringen. Er reagierte entsetzt, wollte mir aber

eine Hebamme schicken. Diese sollte mir

allerdings helfen meine Milch zum Versiegen

zu bringen. Er befürchtete eine weitere Entzündung

durch einen Milchstau. Auch die

Hebamme der Klinik machte mir keine Hoffnung.

Ich rief meine heimische Hebamme an

und fragte sie, ob ich eine Chance hätte, wieder

voll stillen zu können. Sie war sicher: „Ja, du

schaffst das!“ Sie empfahl mir Fotos von

meiner Tochter beim Abpumpen der Milch zu

betrachten. Mein Partner besorgte mir die

Fotos und eine elektrische Milchpumpe. Ab

da ging es bergauf. Zum Anfang waren es nur

einige Tropfen, später etwas mehr. Ca. fünf

Tage nach der letzten Antibiotikagabe stillte

ich meine Tochter wieder mit der Milch, die

ich hatte. Nach etwa drei weiteren Wochen

konnte ich sie wieder voll stillen bis sie gut

sechs Monate alt war.

Carola Bänder

Infobox

Tipps zum Stillen (eine Auswahl)

� besuchen Sie einen Geburtsvorbereitungskurs

bei Ihrer Hebamme, wo Sie sich u.a. auf

das Stillen vorbereiten können

� nach der Geburt helfen die Hebammen in

der Klinik und bei den Nachsorgeterminen

� Baby so früh wie möglich nach der Geburt

anlegen (auch bei Kaiserschnitt)

� die erste Milch – das Kolostrum – beugt

Krankheiten vor

� üben Sie mit Ihrer Hebamme das richtige

Anlegen – es beugt wunden Brustwarzen vor

� die Muttermilch enthält alles, was Ihr Baby

braucht: Vordermilch ist wässriger, um den

Durst zu löschen, Hintermilch ist cremiger und

kalorienreicher, um den Hunger zu stillen

� häufiges Anlegen fördert die Milchproduktion

� bei Wachstumsschüben möchte das Baby

häufiger trinken (typisch mit 2-3 Wochen, ca.

6 Wochen und ca. 3 Monaten)

� wenn Sie krank sind, können Sie trotzdem

weiter stillen, da die Krankheitserreger nicht

in die Milch gehen; bei Einnahme von Medikamenten

fragen Sie Ihren Arzt

Weitere Infos zum Stillen erhalten Sie:

� bei Ihrer Hebamme

� www.lalecheliga.de

� Buchempfehlungen

„Das Stillbuch“ von Hannah Lothrop,

„Die Hebammensprechstunde: Einfühlsame

und naturkundliche Begleitung zur Schwangerschaft,

Geburt, Wochenbett und Stillzeit“ von

Ingeborg Stadelmann

Juni – August 12


Um die

Geburt

Hebammen

■ Familienhebammenprojekt „Kleemobil“

für Familien im gesamten Stadtgebiet, Familienhebamme u.

Sozialpädagogin, Geburtsvorbereitung, Begleitung in der

Schwangerschaft, Wochenbett, Stillzeit,Sprechzeiten; Di, Do 8-9.30

u. Mo, Di, Do 13-14.30, Wiesenstr. 9, 03831/ 443598,

0151/42662101

■ Hebamme Gesine Donath

Geburtsvorbereitung, Wochenbettbetreuung, Stilberatung,

0176/ 61272723

■ Hebamme Martina Neumann-Lennartz

Borrentin (LK Demmin), Beleghebamme in HST, Vorsorge, Geburt,

Nachsorge, Pentz 17, 0170/ 5529320

■ Hebamme Melanie Gerhardt

Geburtsvorbereitung, Yoga f. Schwangere, Beleg- u. Hausgeburten,

Nachsorge, Rückbildung, Stillberatung, Babymassage, Neuer Markt

5, 03831/ 282663

■ Hebamme Silvia Ewert

Lindenfelde (bei Demmin), Beleg-, Praxis- u. Hausgeburten,

Vor-, Nachsorge, 0170/ 8324978

■ Hebamme Steffi Parnow

Schwangerschaft- u. Rückbildungsgymnastik, Nachsorge,

0176/ 61763632

■ Hebammenpraxis „De Adebor“

Geburtsvorbereitung, Wochenbettbetreuung, Hausbesuche,

Stillberatung, Sarnowstr. 20, 18435 Stralsund, 03831/ 352351

■ Hebammenpraxis KinderREICH

Familienhebamme, Geburtsvorbereitung, Nachsorge, Rückbildung,

Babymassage, Stillberaterin nach IBCLC, Stillgruppe, Sprechzeit: Do

17-18.00, 18435 Stralsund, Gerhart-Hauptmann-Str. 10,

0173/ 2154493

■ Hebammenpraxis M.I.A.U.

Geburtsvorbereitung, Nachsorge, Rückbildung, Krabbelgruppe,

Babymassage, Rostocker Chaussee 5a, 0171/ 4706304

■ Hebamme Barbara Albrecht

Saal, Geburtsvorbereitung, Nachsorge, Rückbildung, OT

Neuendorf-Heide, Heidestr. 17, 0170/ 8344112

■ Hebamme Birte Hallenberger

Parow, Nachsorge, Familienhebamme, 03831/ 308307

■ Hebamme Brigitte Tschirner

Barth, Geburtsvorbereitung, Nachsorge, Kranichweg 6,

038231/ 2447

Melanie

Gerhardt

Hebamme

Neuer Markt 5

18439 Stralsund

03831/ 28 26 63

Schwangerschaftsvorsorge

Geburtsvorbereitung

Yoga für Schwangere

Beleggeburten

Hausgeburten

Wochenbettbetreuung

Stillberatung

Rückbildungsgymnastik

Beckenbodenkurse

Babymassage

Juni – August 12

■ Hebamme Melanie Grasteit

Barth, Geburtsvorbereitung, Nachsorge, Stillberatung, Rückbildung,

Di u. Do bei Dr. med. F. Baguhl, Fischerstr. 1, 0171/ 4514851

■ Hebamme Regine Lagies

Ribnitz-Damgarten, Vor-, Nachsorge tägl. 8-9.00 erreichbar,

Geschwister-Scholl-Str.1, 03821/ 812975

■ Hebamme Juliane Bense

Süderholz, Begleitung während Schwangerschaft, Geburt und

Wochenbett, Rückbildung, Stillberatung, Zum Trebelgrund 1,

0179/ 5625265

■ Hebammen in der DRK Schwangerschaftsberatungsstelle

Grimmen, Markt 10, 038326/ 455213

■ Hebamme Nadine Österreich

Geburtsvorbereitung, Akupunktur, Nachsorge, Rückbildung,

Schwangerenschwimmen, Pflanzenheilkunde, 0177/ 7525784

■ Hebammenpraxis Doreen Ziegler

Bad Sülze, Geburtsvorbereitung, Vorsorge, Nachsorge, Rückbildung,

Babymassage, August-Bebelstr. 16, 038229/ 80193

Entbindungsmöglichkeiten

■ Frauenklinik Stralsund

im Hanse-Klinikum am Sund, 18435 Stralsund,

Große Parower Str. 47-53, 03831/ 352300

■ Geburtshaus Rostock

Rostock, ambulante Geburten, Brahestr. 37, 03 81 / 440 36 9 36

Informationen zur Entbindung

■ Frauenklinik Stralsund

Informationsabende für werdende Eltern: 21.06., 06.09., 08.11.12,

Tag der offenen Tür im Kreißsaal 01.12.12, 03831/ 352351

Kurse für Schwangere

■ Schwangerenschwimmen

Hanse Dom Stralsund, 03831/ 3733444

■ Yoga für Schwangere

ab dem 4. Monat, Shanti-Yoga/ Petra Schlaberg, Heilgeiststr. 31,

0176/ 53024929

■ Yoga für Schwangere

Hebamme Melanie Gerhardt, Neuer Markt 5, 03831/ 282663

■ Schwangerenschwimmen

Graal Müritz, Schwimmschule Uta Otte, 0170/ 3153432

Rückbildung nach der Schwangerschaft

■ Training im Wasser

HanseDom Stralsund, 03831/ 3733530

Entwicklungsbegleitung für Eltern mit Babys

■ PEKiP (Prager Eltern-Kind Programm)

DRK Stralsund e.V., Haus der Familie, Tribseer Str. 1, 03831/ 703880

■ PEKiP (Prager Eltern-Kind Programm)

AWO Stralsund e.V., Kita „Zwergenhaus“, K. Marx Str.23, 03831/29221

■ SIEGER - Zwerge

pro familia, Neuer Markt 18-21, 03831/ 280602

Dr. med. Carsten Hielscher

Dr. med. Frank Ruhland

Dr. med. Karen Bahls

Fachärzte für Frauenheilkunde

und Geburtshilfe

• spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin

• DEGUM II-Stufe für Pränataldiagnostik und

Mammasonographie

• Ersttrimesterscreening nach FMF London

und FMF Deutschland

• Gynäkologische Endokrinologie und

Reproduktionsmedizin

• Gynäkologische Onkologie

• spezielle Operative Gynäkologie

Große Parower Str. 47-53 • 18435 Stralsund

Tel.(03831) 2 83 44-0 • www.gyn-stralsund.de

Ribnitz-Damgarten

Um die Geburt

Karte: Farbliche Zuordnung der Regionen

Zingst

Marlow

Barth

Bad Sülze

Tribsees

Niepars

Richtenberg

Franzburg

Stralsund

Grimmen

Miltzow

Prager-Eltern-Kind-Programm

• Stärkung der Eltern-Kind-Beziehung

• Spiel- und Bewegungsanregungen

für mein Baby

• Konkrete Hilfestellungen zu

erziehungsrelevanten Themen

• Austausch mit anderen Eltern

Besuchen Sie uns einmal wöchentlich im

„Haus der Familie“, Tribseer Straße 1 in Stralsund

Anmeldung: Tel. 03831/ 70 38 80 E-mail: anmeldung_drk@gmx.de

■ ElBa (0-1 Jahr)

Barth, DRK KV Nordvorpommern e.V., Dammstr. 01, 038231/ 459735

■ PEKiP (Prager Eltern-Kind Programm)

Richtenberg, AWO Kita „Sonnenschein, 038322/ 417

■ PEKiP (Prager Eltern-Kind Programm)

Bad Sülze, JAMBUS, 038229/ 70440

Bewegung mit Babys

siehe auch Kinder/Sport/Schwimmen

■ Yoga für Mutter und Baby (8 Wochen - 6 Monate)

Shanti-Yoga/Petra Schlaberg,Heilgeiststr. 31, 0176/ 53024929

Babymassage

wird auch von einigen Hebammen angeboten, siehe oben

■ Babymassage

Barth, Naturheilpraxis Adriane Beddies-Tahmis, Lange Str. 27,

038231/ 409310

Krabbelgruppen

siehe Kinder/Eltern-Kindaktionen (0-6 Jahre)

Wissen was gesund macht

... von Anfang an

Milchpumpen und Zubehör

Aufbewahrungssysteme für Milch

Pflegeprodukte in Schwangerschaft und Stillzeit

Schnuller, Fläschchen, Sekretabsauger

... und vieles mehr

Hansa-Apotheke

(im Komplex real,- )

Gustower Weg 3, 18439 Stralsund

Tel.: 03831 - 27 02 06

15


Eltern • Kinder

Eltern

Beratungsstellen

Erziehungs- und Familienberatung

■ Kreisdiakonisches Werk Stralsund e.V.

Hans-Fallada-Str.10, 03831/ 384901

■ pro familia

Neuer Markt 18-21, 03831/ 280602

■ VSP-Verbund für Soziale Projekte e.V.

Frankendamm 54, 03831/ 293801

■ DRK Kreisverband NVP e.V.

Barth, Kinder- und Jugendhaus Barth, Dammstr. 1,

038231/ 459735

■ Private Erziehungsberatung

Barth, Naturheilpraxis Adriane Beddies-Tahmis, Lange Str. 27,

038231/ 409310

■ AWO Kinder- und Jugendstation Richtenberg

Richtenberg, Rathaus, Langestr. 6, 038322/ 51315

■ Familienhilfezentrum Fäsekow

Fäsekow, Familiensozialprojekt e.V., Hausbesuche mgl.,

038334/ 416

Mediation bei Trennung, Scheidung u.a.

■ VSP-Verbund für Soziale Projekte e.V.

nach tel. Vereinbarung, Frankendamm 54, 03831/ 494003

Beratungsstelle für Eltern mit behinderten Kindern

■ Kinder- u. Jugendärztlicher Dienst Stralsunds

Knieperdamm 3, 03831/ 379414

Schwangerschafts(konflikt)beratung

■ Kreisdiakonisches Werk Stralsund e.V.

Hans-Fallada-Str.10, 03831/ 384901

■ pro familia

Neuer Markt 18-21, 03831/ 280602

■ pro familia

Ribnitz-Damgarten, Grüne Str.2, 03821/ 3887

■ DRK Kreisverband NVP e.V.

Grimmen, Markt 10, 038326/ 455213

sonstige

■ Tests für Hochbegabte

Mensa in Deutschland e.V., Sven Nabers, 03831/ 307658

Hilfeangebote

■ Ambulante Hilfen zur Erziehung

Internationaler Bund, Fr.-Naumann-Str. 27, 03831/ 496154

■ Ambulanter Kinderhospizdienst OSKAR

für HST, NVP, HGW, OVP, Stadtmission Rostock, 0381/ 4547226

■ Elterngruppe für Eltern mit AD(H)S-Kindern

Elterninitiative „Hyperblume“, Knieperdamm 7a, 0160/ 94819549

■ KISS – Kontakt- und Infostelle für Selbsthilfegruppen

für HST, NVP, RÜG, Stralsund, Mönchstr. 17, 03831/ 292645

■ Trauerclub für Kids von 4-14 Jahre

Böttcherstr. 35, 03831/497757

■ Ambulante Hilfen zur Erziehung

Barth, DRK KV NVP, Kinder- u. Jugendhaus, Dammstr. 1,

038231/459735

Lebenshilfe Ostseekreis e.V.

Frühförderstellen

für entwicklungsverzögerte + behinderte Kinder: mobil, ambulant oder in der Kita

Niepars: Friedensstraße 24a, 038321/ 66 29 30

Barth: Erich-Weinert-Straße 2, 038231/ 83 82 9

Ribnitz-Damgarten: Bahnhofstr. 11, 03821/ 81 56 56

Grimmen: Tribseeser Chaussee 5, 038326/ 850 33

Bad Sülze: Rostocker Tor 9, 038229/ 79 91 43

Stralsund: Heinrich-Mann-Str. 11, 03831/ 367 900

www.lebenshilfe-barth.de

16

■ Familienentlastender Dienst

Barth, Kinderbetreuung, Hilfe für Eltern, die hilfebedürftige Kinder

betr., Lebenshilfe Barth e.V., Hölzern-Kreuz-W. 14, 038231/81388

■ Selbsthilfegruppe f.Eltern m. Kindern m. Diabetes

RDG, Treff 4xjährlich, Rostocker Str. 15b,

03821/ 810550

■ Erziehungsbeistand Sozialpädagogische Familienhilfe

Grimmen, Sozialbetreute Hilfen e.V., Zum Rodelbg 1, 0173/ 7856592

■ Hilfeangebote für Alleinerziehende

Grimmen, DFB e.V., Erich-Weinert-Str. 23a, 038326/ 2630

■ Mütterschule

Fäsekow, Familiensozialprojekt e.V., 1x mtl., Dorfstr. 20, 038334/416

■ Selbsthilfegruppe „Mutter/Vater-Kind Kreis“

Gremersdorf, Familiensozialproj. e.V., Franzburger Str. 7, 038320/840

Opferhilfe

Kinder

Eltern-Kindaktionen (0-6 Jahre)

■ Eltern-Kind-Kontaktgruppe (ab 1 Jahr)

DRK Stralsund e.V., Haus der Familie, Tribseer Str. 1, 03831/703880

■ Eltern-Kind-Morgen (Elkimo) (0-3 Jahre)

■ Allgemeine Opferhilfe

KDW e.V., Hans-Fallada-Str.10, 03831/ 384901

■ Frauenschutzhaus Stralsund

AWO Kreisverband NVP, HST und HGW e.V., 24h offen, Stralsund,

Postfach 1316, 03831/ 292832, 0162/ 8525449

■ Interventionsstelle Stralsund:

Beratung für Betroffene häuslicher Gewalt

für NVP, HST, RÜG (telefonisch, aufsuchend, anonym) nur tel.

Vereinbarung, Stralsund, Carl-Heydemann-Ring 55, 03831/ 307750

■ Interventionsstelle Stralsund: Kinder- und Jugendberatg.

für NVP, HST, RÜG (telefonisch, aufsuchend, anonym) nur tel.

Vereinbarung, Stralsund, Carl-Heydemann-Ring 55, 03831/ 307751

■ Kinder- u. Jugendnotdienst

Internationaler Dienst, Inobhutnahme in Krisensituationen,

F.-Naumann-Str. 27, 03831/ 308258; 0172/ 3132220

■ Stationäre Hilfen zur Erziehung

Internationaler Bund, Fr.-Naumann-Str.27, 03831/ 497603

■ Beratungsstelle für Opfer, Opferhelfer

Ribnitz-Damgarten, Weisser Ring, Klosterstr. 11,

03821/ 815975

■ Frauenschutzhaus Landkreis NVP

AWO, 24h offen, RDG, Postfach 1047, 03821/720366, 0171/ 3872300

Pfarrhaus Heilgeistgemeinde, Frankendamm 42, 0163/ 4580759

■ Krabbelgruppe (0-3 Jahre)

Landeskirchliche Gemeinschaft, Katharinenberg 31,03831/ 309575

■ Krabbelgruppe (0-3 Jahre)

Gem. St. Nikolai, Gemeindezentrum Lindenstr. 151, 03831/ 2888815

■ Mutter-Kind-Treff (0-6 Jahre)

Frauentreff Sundine, Ossenreyer Str. 25/26, 03831/292280

■ Spielnachmittage (0-3 Jahre)

AWO Kita „Zwergenhaus“, Karl-Marx-Str. 23, 03831/ 293389

■ Eltern-Kind-Spielkreis (ab ca. 3 Monate)

Damgarten, JAMBUS, Ev. Kita „Sonnenblume“, Wasserstr. 34,

038229/ 70440

■ Eltern-Kind-Spielkreis (ab ca. 3 Monate)

Barth, JAMBUS, Kita „Wirbelwind“, Erich-Weinert-Str. 5,

038229/ 70440

■ Spiel- und Kontaktgruppe (1-3 Jahre)

Barth, DRK KV NVP e.V., Dammstr.1, 038231/ 459735

■ Spiel- und Kontaktgruppe (1-3 Jahre)

Ribnitz-Damgarten, DRK Familienzentrum „Mittendrin“,

Georg-Demmler-Str. 2, 03821/ 889931

■ Spielekreis f. Kleinkinder (0-3 Jahre)

Born, Kita Sünnenkieker“, mtl., Kirchweg 4, 038234/ 262

■ „Mini-Club“ Eltern-Kindkreis (0-5 Jahre)

Erziehungskurse für Eltern

Reinberg, Kirchengemeinde, 1 x mtl, Zum Pfarrhof 3, 038328/ 80244

■ Triple P Elterntraining

Erziehungs- und Familienberatungsstelle des VSP e.V. Stralsund,

Frankendamm 54, 03831/ 293801

■ Starke Eltern - Starke Kinder

Dt. Kinderschutzbd., Lindenallee 35, NBZ Grünhufe, 03831/343668

■ Gordon-Training

Barth, DRK KV NVP e.V., Dammstr.1, 038231/ 459735

■ Triple P Elterntraining

Rock-& Popschule rock it, Lindenstraße 142, 03831/ 348386MBUS,

Demmlerstr. 19a, 038229/ 70440

■ Kinder in der Pubertät-Eltern in der Krise

Bad Sülze, JAMBUS, Recknitzallee 1a, 038229/ 70440

■ Rendsburger Elterntraining

Richtenberg, AWO Kinder- u. Jugendst., Langestr.6, 038322/51315

■ Starke Eltern - Starke Kinder

Bad Sülze, JAMBUS, Recknitzallee 1a, 038229/ 70440

Sonstiges

■ Eltern-Kind-Spielkreis (ab ca. 3 Monate)

Bad Sülze, JAMBUS, Gem.haus der Ev. Kirchgem., 038229/ 70440

■ Eltern-Kind-Spielkreis (ab ca. 3 Monate)

Grimmen, JAMBUS, SOS Kita „Herman Gmeiner“, Lavendelw. 7,

038229/ 70440

■ Eltern-Kindkreis (3 Mon-3 Jahre)

Richtenberg, in der Kita „Sonnenschein“, Bahnhofstr. 1, 038322/ 417

■ Eltern-Kindtreff (0-3 Jahre)

Grimmen, Familiensozialprojekt e.V., Kita „Findikus“,

Zum Rodelberg 9, 038326/ 46571

■ Krabbelgruppe

Tribsees, Kita Vier Jahreszeiten, Verbindungsweg 1a, 038320/ 242

■ Eltern-Kleinkindtreff

Tribsees, Kirchengemeinde Tribseees, Papenstr. 9, 038320/ 309

■ Familiencafe (0-6 Jahre)

Bad Sülze, Kita „Gut behütet“, Kastanienallee 10, 038229/ 388

■ Familiencafé

Grimmen, SOS Kita „Hermann Gmeiner“, Lavendelweg 7, 038326/46736

■ Babysitterausbildung

DRK Stralsund e.V., Haus der Familie, Tribseer Str. 1, 03831/ 703880

■ MAMAKinder-Treff

Franzburg, Pfarrhaus, Priesterbrink 7, 038322/ 884

■ DRK Kindertisch

DRK Stralsund e.V., Mühlgrabenstr. 10, 03831/ 443071

■ Mutter-Kind-Treff

BartelshagenI, Kita „Mauslwurfshügel“, Ribnitzer Str.6, 038224/ 223

■ Dt. Kinderschutzbund Stralsund

NBZ, Lindenallee 35, 03831/ 6706417

■ Erste Hilfe am Kind

■ Spiel- und Musikkreis (0-3 Jahre)

Grimmen, Ev. Kirchengemeinde, Neues Gemeindehaus,

Carl-Coppius-Str. 18, 038326/ 2533

DRK Stralsund e.V., Haus der Familie, Tribseer Str. 1, 03831/ 703880 ■ Zwergenstübchen (0-6 Jahre)

■ Perspektive Wiedereinstieg

CJD Stralsund, Heinrich-Heine-Ring 76, 03831/ 286079

Grimmen, Kinder spielen unter Aufsicht, Mütter können sich

austauschen, Demokr. Frauenbund, Erich-Weinert-Str. 23a, 038326/ 2630

■ Pflegeeltern-Frühstück

Mehrgenerationenhaus, Katharinenberg 35, 03831/ 383439

■ Potenzial Elternzeit

CJD Stralsund, Heinrich-Heine-Ring 76, 03831/ 2789318

■ Spielenachmittag für alle Generationen

Mehrgenerationenhaus, Katharinenberg 35, 03831/ 383439

■ Zwillingseltern Stammtisch

03831/ 499799

■ Anwaltliche Beratungsstelle

Eltern-Kindaktionen (3-6 Jahre)

■ Eltern-Kind Spielkreis (3-6 Jahre)

Landeskirchliche Gemeinschaft, Katharinenberg 31, 03831/ 309575

■ Eltern-Kindkreis (4-6 Jahre)

Grimmen, Ev. Kirchengemeinde Grimmen, nach Absprache, Neues

Gemeindehaus, Carl-Coppius-Str. 18, 038326/ 81714

■ Mutter-Kind-Treff

Gresenhorst, Kita „De Klaukschieters“, An der Schule 1, 038224/ 331

Ribnitz-Damgarten, Amtsgericht Scheinenweg 10, Di 16-17 Uhr

■ Babysitterausbildung

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Barth, DRK NVP, Kinder-u. Jugendhaus, Dammstr. 1, 038231/459735

■ Elterncafè

Ribnitz-Damgarten, DRK Familienzentrum „Mittendrin“,

Georg-Demmler-Str. 2, 03821/ 889931

■ Elternkreis

Velgast, „laden“ vom Storchennest, E.-Thälm.-Str. 22, 038324 / 65611

■ Jugendverkehrsschule (6-12 Jahre)

Verkehrswacht Stralsund e.V., Grünthal 16, 03831/ 499724

■ Mädchenprojekt MONA (8-12 Jahre)

kreative Angebote, Spiele, Hausaufgabenhilfe, PC, Ferienspiele u.

-fahrten, Mo-Fr 13-17:00, Ferien 10-17:00, Badenstr. 41,

Hinterhaus, 03831/284040

Juni – August 12


■ Stadtteiltreff „Heuboden“

KDW HST, Dachboden der Kita, Heuweg 11

■ V.I.P. Kids - Klub

Grünhufe, Jugendtreff, KDW-HST, Auferstehungskirche, Lindenallee

35, 03831/ 498295

■ Freizeithaus e.V. Dierhagen

Dierhagen, wechselnde Angebote, 038226/ 80582

■ Klabauterclub, Freizeitangebote

Wustrow, Fischländer Kinder- und Jugendverein „De Klabauters“,

Strandstr. 14, 038220/ 425

■ Familienbegegnungsstätte Poggendorf

Poggendorf, Familiensozialprojekt e.V., Greifsw. Str. 7, 038331/ 227

■ Familienfreizeitstätte Kandelin

Kandelin, Familiensozialprojekt e.V., Schulstr.7

■ Familienfreizeitstätte Kirchdorf

Kirchdorf, Familiensozialprojekt e.V., Dorfstr. 33

■ Freizeit am Nachmittag

Buchholz, Elternverein Pöglitzer Kinderhaus e.V., 1 x wöchentlich,

Hauptstr. 18, 038325/ 65500

■ Freizeitstätte Griebenow

Griebenow, Familiensozialprojekt e.V., Kreutzmannshäger Damm 5

■ Jungenclub (Jungen ab 6 Jahre)

Franzburg, AWO, Oase Franzburg, 038322/ 51315

■ Kinderfreizeittreff

Grimmen, Demokr. Frauenbund, Erich-Weinert-Str. 23a,

038326/ 2630

■ Kinderkreis (1.-3. und 4.-7. Klasse)

Grimmen, Ev. Kirchengemeinde Grimmen, Neues Gemeindehaus,

Carl-Coppius-Str. 18, 038326/ 81714

■ Kinderkreis (3-12 Jahre)

Marlow, Ev. Kirchengemeinde, Bei der Kirche 9, 038221/ 301

■ Kinderstunde (1.-4. Klasse)

Brandshagen, Kirchengem. Reinberg, Pfarrhaus,038328/ 80887

■ Kinderstunde (1.-4. Klasse)

Reinberg, Kirchengem., Pfarrhaus, Zum Pfarrhof 3, 038328/ 80887

■ Kindertreff (1.-3. Klasse und 4.-6. Klasse)

Gransebieth, Ev. Kirchengem. Kirch Baggendorf, Pfarrhaus Kirch

Baggendorf, 038334/ 342

■ Kindertreff (1.-5. Klasse)

Richtenberg, Ev. Kirchengem., Pfarrhaus Richtenberg, 038322/ 884

■ Kindertreff (4-12 Jahre)

Poggendorf, Ev. Kirchengemeinde Gülzowshof, Kapelle Poggendorf,

039998/ 31388

■ Kindertreff (5-12 Jahre)

Landsdorf, Kirchengemeinde Tribsees, Club der VS, 038320/ 309

■ Kindertreff (5-12 Jahre)

Tribsees, Kirchengem. ,Gemeindehaus, Papenstr.9, 038320/ 309

■ Mädchenclub „Anna“ (Mädchen ab 6 Jahre)

Richtenberg, AWO, Rathaus Richtenberg, 038322/ 51315

■ Mädchengruppe (ab 9 Jahre)

Velgast, „laden“ Velgast, E.-Thälmann-Str. 22, 038324 / 65611

Sport

Schwimmen/ Tauchen

■ Babyschwimmen

HanseDom Stralsund, 03831/ 3733530

■ Babyschwimmen

DRK Stralsund e.V., Schwimmhalle erfragen, 03831/ 703880

■ Bambinoschwimmen

Hansedom Stralsund, 03831/ 3733530

■ KinderTauchClub (8-13 Jahre)

im HanseDom Stralsund, 03834/ 843749

■ KiSS Schwimmen für KiSS Kinder (ab 5 Jahre)

KinderSportSchule sport live e.V., HanseDom, 0163/ 2666799

Juni – August 12

Karte: Farbliche Zuordnung der Regionen

Ribnitz-Damgarten

Zingst

Marlow

■ Schwimmlernkurs „Seepferdchen“ (ab 5 Jahre)

HanseDom Stralsund, 03831/3733530

■ Schwimmlernkurs (ab 5 Jahre)

PSV Stralsund, im HanseDom, 03831/ 298412

■ Schwimmlernkurs (ab 6 Jahre)

DLRG Ortsgruppe Stralsund e.V., im HanseDom, 03831/ 278470

■ Aufbaukurs „Seepferdchen“

Graal Müritz, AKG Reha Klinik Rostocker Str., 0170/ 3153432

■ Babyschwimmen

Zingst, Kurmittelcentrum, Rämel 5, 038232/ 830

■ Babyschwimmen

Graal Müritz, Reha Klinik Tannenh., Ribnitzer Str. 59, 0170/ 3153432

■ Babyschwimmen (3 - 12 Monate)

Ribnitz-Damg., Bodden-Therme, Körkwitzer W. 15, 03821/ 3909961

■ Kindertauchen (ab 10 Jahre)

Ribnitz-Damg., Ribn. Tauchsportclub Action-Dive e.V., 0172/ 3212894

■ Schwimmen (ab 1 Jahr)

Graal Müritz, Reha Klinik Tannenh., Ribnitzer Str. 59, 0170/ 3153432

■ Schwimmen (ab 3 Jahre)

Graal Müritz, Reha Klinik Tannenh., Ribnitzer Str. 59, 0170/ 3153432

■ Schwimmlernkurs „Seepferdchen“ (ab 5 Jahre)

Graal Müritz, AKG Reha Klinik Rostocker Str., 0170/ 3153432

■ Schwimmlernkurs (ab 5 Jahre)

Zingst, Kurmittelcentrum, Rämel 5, 038232/ 830

■ Schwimmlernkurs (ab 6 Jahre)

Ribnitz-Damg., Bodden-Therme, Körkwitzer Weg 15,03821/3909961

■ Babyschwimmen (ab 3 Monate)

Marlow, Hotel, Priv. Schwimmsch. „Seepferdchen“, 0151/ 50709112

■ Babyschwimmen (ab 4, 12 Monate u. altersgemischt)

Bad Sülze, JAMBUS, Median Klinik, Kastanienallee, 038229/ 70440

■ Bambinoschwimmen (ab 2 Jahre + ab 4 Jahre)

Negast, DRK Stralsund e.V., S.E.E-Hotel, 03831/ 703880

■ Schwimmschule „Seepferdchen“

Marlow, Gregor Große, 0151/ 50709112

■ Schwimmlernkurs (ab 5 Jahre)

Bad Sülze, JAMBUS, Median Klinik, Kastanienallee, 038229/ 70440

■ Schwimmlernkurs (ab 6 Jahre)

Negast, Schwimmschule Kühl, SEE-Hotel, ab 19:00: 03831/ 270133

■ Schwimmlernkurs - Abzeichen Bronze (ab 6 Jahre)

Negast, DRK Stralsund e.V., S.E.E. Hotel, 03831/ 703880

■ Schwimmlernkurs Seepferdchen (ab 6 Jahre)

Negast, DRK Stralsund e.V., S.E.E-Hotel, 03831/ 702880

■ Kleinkinderschwimmen (1 - 4 Jahre)

Franzburg, AWO, Schwimmhalle d. Sonnenblumenschule, 038322/417

Kinder mit Eltern

Barth

Bad Sülze

Tribsees

Niepars

Richtenberg

Franzburg

Stralsund

Grimmen

Miltzow

■ Eltern-Kind-KiSS 1,2 u. 3 (0 - 1,5, 1,5 - 2,5 u. 2,5 - 4 Jahre)

Kindersportschule Sport live e.V., Sporthalle R.-Luxemburg,

H.-Burmeister Str., 0163/ 2666799

■ Eltern-Kind-Sport

TSV 1860 e.V., TH d. Schill Schule, Mühlgrabenstr.6, 03831/ 238615

■ Eltern-Kind-Sport (0 bis 1,5 Jahre)

Kita Marinenkrone, Kindersportschule Sport live e.V.,

Tribseer Damm 1a, 0163/ 2666799

■ Eltern-Kind-Sport (1-2 Jahre + 3-5 Jahre)

DRK Stralsund e.V., Tribseer Str. 1, 03831/ 703880

■ Eltern-Kind-Turnen (3-6 Jahre)

Stralsund, Wallensteinstr. 8, Turnhalle Gagarin, 0160/ 6013747

■ Eltern- Kind-Kurs Karate (ab 4 Jahre)

Sakura Karate Stralsund e.V., Burmeisterhalle, 0175/ 1955312

■ Mutter-Kind-Turnen (ab 1 Jahr)

im NBZ Grünhufe, Lindenallee 35, 03831/ 458260

■ Mutter-Kind-Turnen (2-6 Jahre)

Prerow, Mo 17.00, Turnhalle der Freien Schule Prerow

Kinder

■ Mutter-Kind-Turnen

Ribnitz-Damgarten, RSV 1919 e.V., SH Mühlenberg, 03821/ 812215

■ Eltern- Kind-Yoga (ab 5 Jahre)

Tribsees, Yoga Studio Birgit Meier, Willi-Braun-Str. 3, 0151/59165261

■ Bewegungsangebote

Marlow, Kita, asbro e.V., TH O.-Grotewohl-Str., 038221/ 311

■ Bewegungsspiele f. Eltern mit Kindern (ab 1 Jahr)

Bad Sülze, JAMBUS, Jugendhaus Alte Molkerei-Saal,

Recknitzallee 1a, 038229/ 70440

■ Eltern-Kind-Turnen (2-6 Jahre)

Reinberg, Verein Kinderhaus „Wirbelwind“ e.V., Schulweg 1

(Turnhalle d. Regionalschule), 038328/ 80431

■ Mutter-Kind-Reiten (2-5 Jahre)

Grimmen, OT Grellenberg, Tri Color Ranch, Grellenberger Dorfstr.13,

0160/8461537

■ Kindersportgruppe (1 - 7 Jahre)

Semlow, Grün-Weiß Semlow, Turnhalle, 0152/ 02663808

Turnen/ Kindersport

■ Allgemeines Turnen (3-6 Jahre)

TSV 1860 Stralsund e.V., TH der Gesamtschule Grünthal oder TH

Jahnsportstätte, 0160/ 6013747

■ Allgemeines Turnen (3-6 Jahre)

BSG Empor Stralund, TH Diesterweg 23, 03831/ 297672; TH

Steinwich, 0160/ 6013747

■ Allgemeines Turnen (3-6 Jahre)

BSG Empor Stralsund, TH Steinwich, 0160/ 6013747

■ Geräteturnen

BSG Empor Stralund, TH Diesterweg 23, 03831/ 297672

■ Kiddy (3 - 4 Jahre)

KinderSportSchule sport live e.V., Sporthalle R.-Luxemburg,

H.-Burmeister Straße 64, 0163/ 2666799

■ KiSS 1,2 und 3 (Vorschule, 1. + 2., 3. + 4. Klasse)

KinderSportSchule sport live e.V., Sporthalle R.-Luxemburg,

H.-Burmeister Straße 64, 0163/ 2666799

■ Sportspiele (ab 10 Jahre)

SV Medizin, TH der Schillschule Grünhufe, 03831/ 458260

■ Allgemeines Turnen (ab 4 Jahre)

Ribnitz-Damg., Ribnitzer Sportverein 1919 e.V., 03821/ 62358

■ Kindersport (3-6 Jahre)

Prohn, Klausdorfer SC e.V., Ringstr. 10, SH d. Regio.sch., 038323/ 315

■ Kinderturnen (3-6 Jahre)

Zingst, SJZ, „kleine Turnhalle“, 038232/ 15445

■ Turnen (7-12 Jahre)

Zingst, SJZ, „kleine Turnhalle“, 038232/ 15445

■ Kindersport (3-5 Jahre + 5-8 Jahre)

Tribsees, SV Tribsees, SH neben der Grundschule, Fr. 16.30-17.15

(3-5 Jahre) u. 17.15-18.00 (5-8 Jahre)

■ Kindersport (3-6 Jahre)

Abtshagen, SV Abtshagen, SH der Grundschule, 038327/ 45937

■ Spiel-Spaß-Turnen (ab 6 Jahre)

Richtenberg, AWO, SH Richtenberg, 038322/ 51315

■ Sport (ab 6 Jahre)

Franzburg, AWO, SH d. Förderschule, 038322/ 51315

■ Sportgruppe „Was läuft!?“ Sport, Spiel, Fitness

Velgast, SH des Gemeindezentrums, 038324 / 65611

Leichtathletik

■ Kinder (ab 4 Jahre)

TSV 1860 Stralsund, div. SH in Stralsund, 0177/ 5281192

■ für Kinder

Parow, TSV 1860 HST, SH o. SP Marine Technik Schule Parow, 03831/ 497758

■ für Kinder

Barth, SV Motor Barth, SH Barth Süd, Fürnbergstr., 038231/ 45697

■ Kinder (7 - 10 Jahre)

Damgarten, LAV RDG/Sanitz, SH Harbig Schule, 03821/812019

■ Kinder (7 - 12 Jahre)

Prerow, LAV RDG/Sanitz, Turnhalle, 03821/812019

■ Kinder/ Jugendliche (ab 11 Jahre)

Damgarten, LAV RDG/Sanitz, SH Gymn., 03821/812019

17


Kinder

Kinder

Fortsetzung: Leichtathletik

■ 5-10 Jahre und 11-17 Jahre

Bad Sülze, Sportgemeinschaft „Einheit“, SH an der Schule, SP Bad

Sülze, 038229/ 80188

■ ab 11 Jahre

Dettmannsdorf-Kölzow, Sportgemeinschaft Wöpkendorf, TH an der

Schule, Schulstr. 8, 038228/ 80019

■ Kinder (7 - 10 Jahre)

Gresenhorst, LAV RDG/Sanitz, Turnhalle, 03821/812019

■ Kinder (8 - 11 Jahre)

Ahrenshagen, LAV RDG/Sanitz, Turnhalle, 03821/812019

■ Kinder (bis 10 Jahre)

Gresenhorst, Polizeisportverein RDG, An der Schule 2, 038224/ 234

Fußball

■ ab G-Jugend (alle Alterstufen ab 6 Jahre)

ESV Lok Stralsund, Stadion Kupfermühle, 0178/ 9702414

■ ab G-Jugend (alle Altersstufen ab ca. 4 Jahre)

FC Pommern Stralsund e.V., div Sporthallen u. -plätze,

03831/292247

■ ab G-Jugend (alle Altersstufen ab ca. 4 Jahre)

PSV Stralsund, Platz d. Friedens u. wechselnde SH, 0174/3924361

■ ab „Bambini“ (alle Altersstufen ab 4 Jahre)

Niepars, SV 93 Niepars, SH der Schule, Gartenstr. 45, 038321/ 66400

■ ab F-Jugend (alle Alternsstufen ab 7/8 Jahre)

Barth, SV Barth von 1950 e.V., Am Sportwall 5, 038231/ 66108

■ ab G-Jugend „Pampers“ (alle Altersstufen ab ca. 5 Jahre)

Barth, SV Motor Barth, div. Trainingsstätten, 038231/ 66239

■ ab G-Jugend (alle Altersstufen ab ca. 4 Jahre)

Ribnitz-Damgarten, PSV RDG, div. SH + SP, 0160/ 90254969

■ ab G-Jugend (alle Alterstufen ab 6 Jahre)

Wustrow, TSV Wustrow, SP+SH in Wustrow, 0171/ 3689875

■ ab F-Jugend (ab 6 Jahre)

Trinwillershagen, Rot-Weiß Trinwillershagen, 0151/ 12824088

■ ab F-Jugend (alle Altersstufen ab 6 Jahre)

Grimmener Sportverein, div. Trainingsstätten, 038326/ 2878

■ ab F-Jugend (alle Altersstufen ab ca. 6 Jahre)

Reinkenhagen, SG Reinkenhagen, SP+SH Reinkenhg.,0172/4108548

■ bis 10 Jahre

Gresenhorst, Herr Wenzlawski, An der Schule 2, 038224/ 234

■ D+E Jungend (9-12 Jahre)

Kandelin, SV Kandelin, SP + SH an d. Schule, 038332/ 69332

Sicherheit für Kinder

Anfängerkurse ab 5 Jahren

Jetzt anmelden!

Stralsund: www.wt-vorpommern.de

Torsten Rollberg: 0172 400 37 14

Ribnitz/ Barth: www.wt-nvp.de

Andre Ferdyn: 0172 381 04 99

18

■ E-Jugend (8-10 Jahre)

Abtshagen, SV, SH an der Schule, SP Abtshagen, 038327/ 18038

■ E-Jugend (9-10 Jahre)

Steinhagen, SV Steinhagen, SP erfragen, SH „Uwe Brauns“,

038327/ 60144

■ E-Jugend (9-10 Jahre)

Dettmansdorf-Kölzow, SG Wöpkendorf, SP Rostocker Str.1,

038228/ 80019

■ E/ F-Jugend (7-10 Jahre)

Marlow, VFB Marlow, SH am SP/Schule, 038221/ 80030

■ F-Jugend (6-8 Jahre)

Franzburg, SP Regionalschule, 038322/ 817

■ Kinder

Bad Sülze, SG „Einheit“ Bad Sülze, 038229/ 80342

Handball

■ ab Minis (alle Altersstufen ab 6 Jahre)

PSV Stralsund e.V., Goethesporthalle, 0171/ 2403750

■ Handballzwerge (3, 4 und 5-6 Jahre)

Stralsunder HV, Diesterweghalle, 03831/ 2412800

■ ab 5 Jahre

Saal, SV Waterkant Saal, SH d. ehem. Schule, Hufstr., 038223/ 66860

■ ab F-Jugend (alle Altersstufen ab 6 Jahre)

Barth, SV Motor Barth, div. Trainingsstätten, 038231/ 66239

■ ab Minis (alle Altersstufen ab 6 Jahre)

Ribnitzer HV e.V., div. SH, 03821/ 813663

■ ab Minis (alle Altersstufen ab 6 Jahre)

Grimmen, Handball SV Grimmen, SH Süd-West,

Leningrader Str. 24a, 038326/ 53926

Volleyball

■ Volleyball (Jungen 10-12 Jahre)

SV HANSE-Klinikum Stralsund, Gerhart-Hauptmann-SH

(Frankenwall) 0176/ 50221172

■ Volleyball (Jungen 7-9 Jahre)

SV HANSE-Klinikum Stralsund, Schill-SH (Grünhufe) 0172/ 3169263

■ Volleyball ab 9 Jahre (Jungen und Mädchen)

KinderSportSchule sport live e.V., Sporthalle R.-Luxemburg,

H.-Burmeister Straße 64, 0163/ 2666799

■ Volleyball-Schnuppertraining (Mädchen ab 8 Jahre)

1. VC Stralsund, div. Sporthallen, 03831/490216

Basketball

■ Basketball (6-11 Jahre)

Sporthalle Hansa-Gymnasium, 03831/ 382884

Hockey

■ Hockey (gemischt 4-6 + 7-12 Jahre)

Stralsunder Hockeyclub, SH der Marie Curie Realschlue oder Paul

Greifzu Stadion, 0151/ 24181510

Tennis

■ Tennis (ab 6 Jahre)

TC Blau-Weiß, Tennispl. am Moorteich, Nachtigallenweg, 03831/ 390760

Tischtennis

■ Kinder

TSV 1860 Stralsund, Jahn Sportstätte, 03831/ 383081

■ Kinder (ab 7 Jahre)

SV Medizin Stralund 1953, SH L. Steinwich, 03831/ 391681

■ Kinder (ab 10 Jahre)

Ribnitz-Damg., Ribnitzer SV 1919 e.V., SH Am Mühlenb.4, 03821/ 62358

■ Tischtennis Kinder

Barth, SV Motor Barth, 0170/ 8848979

Kampfsport/ Kampfkunst

■ Boxen (ab 8 Jahre)

BC Stralsund e.V., Allende SH, 03831/ 491550

■ Boxen (ab 8 Jahre)

PSV Stralsund e.V., SH Brunnenaue, 0162/ 7354321

■ Chinesisches Kung Fu (ab 5 Jahre)

PSV Stralsund e.V., Burmeister-Sporthalle, 0176/ 23817199

■ Jiu Jitsu (ab 6 Jahre)

Jing Wu e.V., TH Burmeister-Schule, 038323/ 260759

■ JU-Jutsu (ab 8 Jahre)

PSV Stralsund e.V., Goethesporthalle, 03831/ 298412

■ Judo (ab 7 Jahre)

Stralsund Judo-Club e.V., SH J. Gagarin Schule, 03831/ 392125

■ Karate (ab 4 Jahre)

Sakura Karate Stralsund e.V., hauptsächl. Burmeisterhalle,

0175/ 1955312

KARATE DOJO STRALSUND E.V.

Karate als effektive Selbstverteidigung für jeden und alle

Altersklassen (Kinder ab 8 Jahren)

Jetzt anmelden!

www.Karate-Stralsund.de

Info@Karate-Stralsund.de

Toralf Büschel (0172/ 38 239 22)

Michael Schmidt (0152/ 0157 20 82)

■ Karate-Do (ab 8 Jahre)

Karate Dojo Stralsund e.V., Burmeisterhalle, 0172/ 3823922

■ Kung Fu (6-8 Jahre)

Kampfkunstsch. „Aufsteigender Kranich“, Bielkenhagen 5, 03831/ 297714

■ Kung Fu (ab 5 Jahre)

Wu Dao Stralsund, Hermann-Burmeister SH, Phillip-Julius-Weg oder

Bielkenhagen 5, 0176/ 23817199

■ Taekwondo (ab 5 Jahre)

Taekwondo Stralsund e.V., SH Hansagymnasium, 0171/ 1704365

■ Ringen (ab 5 Jahre)

FSV Stralsund, Burmeister SH Phillip Julius W./ Jaromarstr., 0176/20623363

■ Judo (ab 5 Jahre)

Ribnitz-Damg., PSV RDG, SH Am Mühlenberg 4, 03821/ 889669

■ Judo (ab 6 Jahre)

Prerow, SV Auf dem Darß Prerow e.V., SH an d. Schule, Heinrich

Heine Str., 038233/ 69438

■ Judo (ab 8 Jahre)

Barth, SV Motor Barth, SH Gym, Uhlenflucht 5, 038231/ 80742

■ Karate (ab 5 Jahre)

Zingst, SHOTOKAN Karate Do-Verein „Samurai“ Barth e.V., SH der

Schule, 0162 1007477

■ Karate (ab 5 Jahre)

Barth, SHOTOKAN Karate Do-Verein „Samurai“ Barth e.V.,

SH Gymn, Uhlenflucht, 0162 1007477

■ Karate (ab 6 Jahre)

Ribnitz-Damg., PSV RDG, SH Am Mühlenberg 4, 03821/ 889669

■ Judo (ab 6 Jahre)

Grimmen, KSV-Grimmen e.V., SH am Gymnasium, 038326/ 83178

■ Judo (ab 7 Jahre)

Franzburg, Stralsunder Judo-Club e.V., SH der Fördersch., 03831/ 392125

■ Karate (ab 6 Jahre)

Velgast, SHOTOKAN Karate Do-Verein „Samurai“ Barth e.V., SH d.

Grundschule, 038231/ 83187

■ Shotokan Karate (ab 7 Jahre)

Bad Sülze, Alte Molkerei, Recknitzallee 1a,038229/ 80001

■ Taekwondo (ab 6 Jahre)

Steinhagen, Taedwondo HST e.V., SH Steinhagen, 0170/ 2230682

Selbstbehauptung/ Selbstverteidigung

■ Kids WingTsun (5-12 Jahre)

Dynamic Fitnessstudio, Heinrich-Heine-Ring 76, 03831/ 390554

■ Kids WingTsun (ab 5 Jahre)

Barth, BALANX Sportstudio, Reifergang 7a, 0172/ 3810499

■ Kids WingTsun (ab 5 Jahre)

Ribnitz-Damgarten, Ihr Sportstudio, Lange Str. 88, 0172/ 3810499

■ WingTsun (ab 14 Jahre)

Barth, BALANX Sportstudio, Reifergang 7a, 0172/ 3810499

■ WingTsun (ab 14 Jahre)

Ribnitz-Damgarten, Lange Str. 88, 0172/ 3810499

Wassersport

■ Anfängersegeln (ab 8 Jahre)

Segelschule Dänholm, Am Altern Marinehafen 11, 03831/ 297444

■ Kanu Sundheuler (6-10 Jahre)

Stralsunder Kanu Club e.V., Friedrich-Naumann-Str. 5/7, 0173/2054893

■ Rudern (ab 8 Jahre)

Ribnitz-Damg., Ribnitzer SV 1919 e.V., Bootshaus Damg. am Hafen,

03821/ 62358

Reiten

■ Reitunterricht (ab 6 Jahre)

Rekentin, SV Tribsees, Sektion Reiten, Reitanlage Jorewitz,

0163/ 3400464

■ Reitunterricht (ab 7 Jahre)

Grimmen, OT Grellenberg, Tri Color Ranch, Grellenberger Dorfstr.13,

0160/8461537

■ Therapeutisches Reiten (ab 3 Jahre)

Koitenhagen (b. Richtenberg), Hof Stoppistöd, Dorfstr. 11,

038322/ 579257

■ Voltigieren (ab 5 Jahre)

Grimmen, OT Grellenberg, Tri Color Ranch, Grellenberger Dorfstr.13,

0160/8461537

Juni – August 12


Sonstiges

■ Bewegter Rücken (ab 6 Jahre)

Gym Fitness World Studion GmbH, Tribseer Damm 76,

03831/ 499729

■ Bewegung gegen Gewichtsprobleme (ab 6 Jahre)

Gym Fitness World Studio GmbH, Tribseer Damm 76, 03831/ 499729

■ Gesundheitssport Für Kinder (ab 6 Jahre)

SV Medizin Stralsund 1953, Tribseer Damm 76, 03831/ 499729

■ Gewichtheben (ab 7 Jahre)

TSV 1860 Stralsund, Jahn SH, 03831/ 238615

■ Qi Gong Zwerge (6-8 Jahre)

Kampfkunstschule „Aufsteigender Kranich“, Bielkenhagen 5,

03831/ 297714

■ Sport - Zwerge (4-6 Jahre)

Kampfkunstschule „Aufsteigender Kranich“, Bielkenhagen 5

(Logenhaus), 03831/ 297714

■ Yoga (ab 8 Jahre)

Yoga & Gesundheitsstudio, Frankendamm 28, 03831/ 288366

■ Badminton

Ribnitz-Damg., Ribnitzer SV 1919 e.V., SH Am Mühlenberg 4,

03821/ 62358

■ Mannschaftssport (ab 6 Jahre)

Trinnwillershagen, SV Rot-Weiß, SH Trin oder SP, 0151/ 12824088

■ Sportgruppe „Geht was?“ (ab 10 Jahren)

Velgast, alte Sporth. bzw. SP, 038324 / 65611

■ Was läuft?! - Freizeitsport (ab 12 Jahre)

Velgast, „laden“, E- Thälmann-Str. 22, 038324/ 65611

■ Yoga für Kinder (ab 6 Jahre)

Grimmen, Physiotherapiepraxis, Friedrichstr. 20, 038326/ 84450

Musik

Musikalische Grundfächer

■ Musikalische Früherziehung (ab 4 Jahre)

Musikschule Stralsund, Mühlenstr. 7, 03831/ 292138

■ Musikalische Grundausbildung (1.-2. Klasse)

Musikschule Stralsund, Mühlenstr. 7, 03831/ 292138

■ Schnupperkurs/ Instrumentenkarusell (5-8 Jahre)

Musikschule Stralsund, Mühlenstr. 7, 03831/ 292138

■ Musikalische Früherziehung (ab 4 Jahre)

Barth, Außenstelle d. Musikschule NVP, Kulturhaus „HdW“,

Bahnhofstr. 2, 038231/ 2474

■ Musikalische Früherziehung (ab 4 Jahre)

Ribnitz-Damg. Außenstelle der Musikschule NVP, Musikantenweg

1a, 03821/ 888030

■ Musikkunde (ab 3 Jahre)

Musikschule Fröhlich, Einzugsgebiet: FDZ, Barth, Ahrenshagen,

Marlow, Semlow, 03831/ 3079981

■ Grundkurs Instrumente (ab 5 Jahre)

Richtenberg, Musikschule Nord J. Beneke, Unterricht zu Hause,

038322/ 51300

■ Instrumentenkarussel

Grimmen, Musikschule NVP, Stralsunder Str.2, 038326/ 80018

■ Musikalische Früherziehung (ab 4 Jahre)

Grimmen, Musikschule NVP, 038326/ 80018

■ Musikalische Grundausbildung

Grimmen, Musikschule NVP, Stralsunder Str.2, 038326/ 80018

■ Musikkunde (ab 3 Jahre)

Musikschule Fröhlich, Einzugsgebiet: Bad Sülze, Tribsees, Grimmen,

Sanitz, Tessin, 038229/ 80574

Instrumentalunterricht

■ blue Planet - elektronische Musik

Rock-& Popschule rock it, Lindenstraße 142, 03831/ 348386

■ Drums & Percussion

Rock-& Popschule rock it, Lindenstraße 142, 03831/ 348386

■ E-Gitarre, Akustikgitarre, Bassgitarre

Rock-& Popschule rock it, Lindenstraße 142, 03831/ 348386

■ Gitarre, Keyboard, Flöte

„Freizeit mit Musik“, Leo-Tolstoi-Weg8, (Kita „Am Stadtwald“),

03831/346506

Juni – August 12

Karte: Farbliche Zuordnung der Regionen

Ribnitz-Damgarten

Zingst

Marlow

Barth

Bad Sülze

Tribsees

Niepars

Richtenberg

Franzburg

Stralsund

Grimmen

Miltzow

■ Keyboard und Sounds

Rock-& Popschule rock it, Lindenstraße 142, 03831/ 348386

■ Klavier (ab 6 Jahre)

einhorn-kreativ-werkstatt, Tribseer Damm 6, 0175/ 6667537

■ Klavier: von Klassik bis Rock

Rock-& Popschule rock it, Lindenstraße 142, 03831/ 348386

■ Komposition und Arrangement

Rock-& Popschule rock it, Lindenstraße 142, 03831/ 348386

■ Musikschule Stralsund

Akkordeon, Horn, Posaune, Tenorhorn/Bariton, Trompete,

Blockflöte/Querflöte, Klarinette/Saxophon, Oboe/Fagott, Pauken/

klass.Schlagzeug, E-Bass, E-Gitarre, Keyboard, Schlagzeug, Klavier,

Gitarre, Violine/Viola, Violoncello/Kontrabass, Mühlenstr. 7,

03831/ 292138

■ Saxophon

Rock-& Popschule rock it, Lindenstraße 142, 03831/ 348386

■ Schlagzeug (ab 6 Jahre)

Trommelschule „Trommel Mit!“, Lindenstr. 142, 03831/ 348386,

mehr Infos siehe Anzeige

■ Trommel (ab 3 Jahre)

Trommelschule „TrommelMit!“, Lindenstr. 142, 03831/ 348386, mehr

Infos siehe Anzeige

■ Akkordeon, Melodica (ab 6 Jahre)

Musikschule Fröhlich, Einzugsgebiet: FDZ, Barth, Ahrenshagen,

Marlow, Semlow, Bad Sülze, 038231/ 80098

■ Gitarre

Zingst, Kirchengemeinde Zingst, 038232/ 15226

■ Musikprojekt Thürmer e.V.

Ribnitz-Damgarten: Gitarre, Bass, Schlagzeug, Trompete, Klavier

(Keyboard/ Akkordeon), Saxophon, Mittelweg 5a, 03821/ 889808

■ Musikschule Nordvorpommern

Barth: Keyboard, E-, Bass-, Konzertgitarre, Blockflöte, Querflöte,

Violine, Schlagzeug, Ensemble, Korepetition, Kulturhaus „HdW“,

Bahnhofstr. 2, 038231/ 2474

Kinder

Musikschule für:

E-Gitarre, Akustik-

Gitarre, Bass,

Klavier, E-Piano,

Gesang, Saxophon

und vieles mehr

rockit-musikschule.de 03831 34 83 86

■ Musikschule Nordvorpommern

Ribnitz-Damgarten: Aussenstelle der Kreismusikschule: Violine,

Violoncello, Gitarre, Blockflöte, Querflöte, Klarinette, Saxophon,

Trompete, Posaune, Flügelhorn, Akkordeon, Klavier, Keyboard,

Schlagzeug, Kirchenorgel, Musikantenweg 1a, 03821/ 888030

■ Schlagzeug (ab 6 Jahre)

Zansebuhr (Niepars), Schlagzeugschule Vorpommern,

Einzelunterricht, 038321/ 66566

■ Blasinstrumente: Trebelspatzen Tribsees (ab 8 Jahre)

Tribsees: Blockflöte, Flügelhorn, Trompete, Tenorhorn, Posaune,

Tuba, Klarinette, Schlagzeug, Vor dem Steintor 4, 0162/ 4730397

■ Blasinstrumente; Posaunenchor

Gransebieth, Ev. Kirchengem. Kirch Baggendorf, Pfarrhaus Kirch

Baggendorf, 038334/ 342

■ Flötengruppe

Grimmen, „Neues Gemeindehaus“, Carl-Coppius-Str.18, 038326/2533

■ Gitarre

Tribsees, Kirchengem., Gemeindehaus, Papenstr. 9, 038320/ 309

■ Gitarre

Bad Sülze, JAMBUS, Recknitzallee 1a, 038229/ 70440

■ Gitarre

Grimmen, Ev. Kirchengem., Neues Gemeindehaus,

Carl-Coppius-Str.18, 038326/ 2533

■ Gitarrengruppe

Poggendorf, Ev. Kirchengem. Gülzowshof, Kapelle Poggend.,

039998/31388

■ Kindertrommelgruppe (5-10 Jahre)

Grimmen, Ev. Kirchengem., Neues Gemeindehaus,

Carl-Coppius-Str.18, 038326/ 2533

■ Klavier, Keyboard, Akkordeon (ab 6 Jahre)

Richtenberg, Musikschule Nord J. Beneke, Unterricht bei Ihnen zu

Hause mgl., 038322/ 51300

■ Musikschule Nordvorpommern

Grimmen: Blockflöte, Oboe, Querflöte, Klarinette, Saxophon, Fagott,

Trompete, Flügelhorn, Waldhorn, Tenorhorn, Bariton, Posaune, Tuba,

Kontrabass, Schlagzeug, Akkordeon, Klavier, Keyboard, Orgel,

Cembalo, Violine, Stralsunder Str.2, 038326/ 80018

■ Musikschule Nordvorpommern

Franzburg: Klavier, Keyboard, Gitarre, Vereinshaus, 038326/ 80018

■ Musikschule Nordvorpommern

Elmenhorst: Flöte, Gitarre, Gemeindezentrum, 038326/ 80018

■ Posaune (Kirchlicher Bläserchor)

Reinberg, Kirchengem. Reinberg, Zum Pfarrhof 3, 038328/ 80887

19


Kinder

Gesang

■ Gesang und Stimmbildung

Rock-& Popschule rock it, Lindenstraße 142, 03831/ 348386

■ Gesang/ Sprecherziehung (ab 8 Jahre)

Musikschule Stralund, Mühlenstr.7, 03831/ 292138

■ Kinderchor (4-13 Jahre)

Ev. Freikirchliche Gemeinde, Fährstr. 11, 03831/ 308307

■ Gesang

Barth, Außenstelle der Musikschule NVP; Kulturhaus „HdW“,

Bahnhofstr.2, 038231/ 2474

■ Gesang

Ribnitz-Damg., Außenstelle der Musikschule NVP,

Musikantenweg 1a, 03821/ 888030

■ Musikprojekt Thürmer e.V.

Ribnitz-Damg., Mittelweg 5a, 03821/ 889808

■ Gesang

Grimmen, Musikschule NVP, Stralsunder Str.2, 038326/ 80018

■ Gesang

Franzburg, Musikschule NVP, Vereinshaus, 038326/ 80018

■ Gesang (ab 6 Jahre)

Richtenberg, Musikschule Nord J. Beneke, Unterricht bei Ihnen zu

Hause mgl., 038322/ 51300

■ Kinderchor (ab 1. Klasse)

Richtenberg, Pfarrhaus, Küsterstr. 8,

038322/ 884

■ Kinderchor (ab 1. Klasse)

Grimmen, Neues Gemeindehaus, Carl-Coppius-Str.18,

038326/ 2533

Sonstiges

■ Bandcoaching

Rock-& Popschule rock it, Lindenstraße 142, 03831/ 348386

■ Digitale Töne

Förderverein Jugendkunst e.V., Katharinenberg 35, 03831/ 703360

■ Grundlagen der Beschallungstechnik

Rock-& Popschule rock it, Lindenstraße 142, 03831/ 348386

■ Improvisation und Songwriting

Rock-& Popschule rock it, Lindenstraße 142, 03831/ 348386

■ Spielmannszug (8-12 Jahre)

SV Weiß-Blau 92 e.V., Im Hofgebäude d. Herdergymn., Knieper West 2,

03831/ 497237

■ Spielmannszug

Barth, SV Motor Barth e.V., 038231/ 81563

Tanz

■ Bauchtanz Nachwuchs (ab 8 Jahre)

Tanzsportclub Blau-Weiß Stralund e.V., Tanzsaal, Maxim-Gorki-Str. 32,

03831/ 302708

■ Breakdance (5-12 Jahre)

Auferstehungskirche Grünhufe, Lindenallee 35, 03831/ 342910

■ Breakdance (6-12 Jahre)

Perform(d)ance e.V, TPZ, Frankenstr. 57, 03831/ 667920

■ Cheerleader „Red Fox Minis“ (8-12 Jahre)

Tanzsportclub Blau-Weiß Stralund e.V., Tanzsaal, Maxim-Gorki-Str.

32, 03831/ 302708

■ Hip Hop (12-18 Jahre)

Perform(d)ance e.V, TPZ, Frankenstr. 57, 03831/ 667920

■ Kinderballett (5-12 Jahre)

Ballett und Tanz Studio Dänholm, Rudenstr. 22a, 03831/ 285040

■ Kinderclub (4-6 Jahre)

Tanzsportclub Blau-Weiß Stralund e.V., Tanzsaaal,

Maxim-Gorki-Str. 32, 03831/ 302708

■ Kindertanz (5-8 Jahre)

Tanzsportclub Blau-Weiß Stralund e.V., Tanzsaaal,

Maxim-Gorki-Str. 32, 03831/ 302708

■ Kindertanz (7-9 + 9-11 Jahre)

Perform(d)ance e.V., TPZ, Frankenstr. 57, 03831/ 667920

20

■ Kreativer Kindertanz (4-6 Jahre)

Ballett und Tanz Studio Dänholm, Rudenstr. 22a, 03831/ 285040

■ Linedance (8-12 Jahre)

Daring Friends CLC, Kulturhaus des Klinikums „West“, 038327/ 60023

■ Modern Dance (9-12 + 13-18 Jahre)

Perform(d)ance e.V., TPZ, Frankenstr. 57, 03831/ 667920

■ Tanz- und Ballettunterricht (ab 4 Jahre)

Musikschule Stralsund, Mühlenstr. 7, 03831/ 292138

■ Tuniertanz - Vorbereitung (8-12 Jahre)

Tanzsportclub Blau-Weiß Stralund e.V., Tanzsaal,

Maxim-Gorki-Str. 32, 03831/ 302708

■ Tänzerische Früherziehung (4-5 + 5-6 Jahre)

Perform(d)ance e.V., TPZ, Frankenstr. 57, 03831/ 667920

■ Ballett für Kinder

Zingst, Nicole von Klitzing, Max Hünten Haus,

Schulstr. 3, 0151/ 57131006

■ Jazz-, Ausdrucks- und klassischer Tanz

Ribnitz-Damgarten, Außenstelle der Musikschule NVP,

Musikantenweg 1a, 03821/ 888030

■ Kindertanzgruppe (7-13 Jahre)

Ribnitz-Damgarten, „Richard Wossidlo“ Folkloreensemble e.V.,

Jugendherberge, Am Wasserwerk 1, 03821/ 812311

■ Kindervolkstanz (4-6 + ab 7 Jahre)

Barth, Volkstanzgruppe d. Barther Heimatverein e.V., Ev.

Grundschule, Turmstr.1, 038231/ 82246

■ Kindervolkstanzgruppe (8-12 Jahre)

Zingst, Volkstanzgruppe „Schüddel de Büx“, Turnhalle,

Am Häger Ende, 0162/ 9353693

■ Kreativer Kindertanz (8-10 Jahre)

Barth, Perform(d)ance e.V., Vineta Sporthalle, 03831/ 667920

■ Kreativer Kindertanz (ab 4 Jahre)

Ribnitz-Damgarten, „Richard Wossidlo“ Folkloreensemble e.V.,

Jugendherberge, Am Wasserwerk 1, 03821/ 812311

■ Orientalischer Tanz für Mädchen (ab 4 Jahre)

Löbnitz, Anne Hille, Turnhalle der Kita, Hauptstr.26, 0162/6512442

■ Tänzerische Früherziehung (4-6 Jahre)

Barth, Perform(d)ance e.V., Vineta-Sportarena, 03831/ 667920

■ Zeitgenössischer Tanz (9-12 Jahre)

Barth, Perform(d)ance e.V., Vineta Sporthalle, 03831/ 667920

■ „Teenygarde“ Karnevals- u. Showtanz weibl (7-12 Jahre)

Richtenberg, Richtenberger Carnevalsclub e.V., Vereinshaus des RCC,

Wasserstr. 34, 038322/ 50055

■ Cheerleading (ab 10 Jahre)

Grimmen, TSC Grimmen, Kulturhaus Treffpunkt, 0163/ 1744243

■ Karnevals- und Showtanz männl/weibl (3-6 Jahre)

Richtenberg, Richtenberger Carnevalsclub e.V., Vereinshaus des RCC,

Wasserstr.34, 038322/ 50055

■ Kinder Show - Paartanz, Hip Hop (ab 6 Jahre)

Grimmen, TSC Grimmen, Kulturhaus Treffpunkt, 0163/ 1744243

■ Kindertanzgruppe Volkshagen (ab 4 Jahre)

Gresenhorst, Völkshäger Danz-un Trachtengrupp e.V., Kita,

Schulstr.1, 038224/ 336

■ Orientalischer Tanz für Mädchen (ab 4 Jahre, 7-15 Jahre)

Negast, Anne Hille, „Uwe Brauns“ SH, 038324/65990

Theater

■ Bambühnos (ab 6 Jahre)

STIC-er Theater, TPZ, Frankenstrasse 57, 03831/ 280786

■ Gauklerkids (ab 7 Jahre)

STIC-er Theater, TPZ, Frankenstrasse 57, 03831/ 280786

■ Theater(an)Fänger (ab 10 Jahre)

STIC-er Theater, TPZ, Frankenstrasse 57, 03831/ 280786

■ Theater/Literatur: Theaterhelden (ab 11 Jahre)

STIC-er Theater, TPZ, Frankenstrasse 57, 03831/ 280786

■ Theaterkinderclub (10-13 Jahre)

Theater Vorpommern, Probebühne d. Theaters, 03831/ 2646114

■ Zwergenspielstunde (4-6 Jahre)

STIC-er Theater, TPZ, Frankenstrasse 57, 03831/ 280786

Circus

■ „Circus bewegt“ (4-5 + 6-7 Jahre)

AWO, Jaromarstr.10, SH d. Hermann-Burmeister Schule,

03831/ 309729

■ Artistik (Kinder)

NBZ Grünhufe, Lindenalle 35, 03831/ 458260

■ Kindercircus Ostsee „O“lini (ab 7 Jahre)

AWO, Jaromarstr.10, SH d. Hermann-Burmeister Schule,

03831/ 309729

■ Circus (Artistik) (7-14 Jahre)

Zingst, Schüler- u. Jugendzentrum Zingst, „kleine Turnhalle“,

038232/ 15445

Karte: Farbliche Zuordnung der Regionen

Ribnitz-Damgarten

Zingst

Marlow

Kreatives Gestalten

Wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit

der Angaben, freuen uns aber über Ihre

Mitteilung zu nötigen Korrekturen.

Juni – August 12

Barth

Bad Sülze

Tribsees

Niepars

Richtenberg

Franzburg

Stralsund

Grimmen

Miltzow

■ Acrylmalerei

Förderverein Jugendkunst e.V., Katharinenberg 35, 03831/ 703360

■ Airbrush (ab 5 Jahre)

Förderverein Jugendkunst e.V., Katharinenberg 35, 03831/ 703360

■ Formen finden (3-6 Jahre)

Förderverein Jugendkunst e.V., Katharinenberg 35, 03831/ 703360

■ Keramik für Kinder (ab 6 Jahre)

Förderverein Jugendkunst e.V., Katharinenberg 35, 03831/ 703360

■ Kreativgruppe (3-5 und 6-8 Jahre)

Dt. Kinderschutzbund HST, NBZ, Lindenallee 35, 03831/6729300

■ Kleine Skulpturen aus Pappmaché (ab 10 Jahre)

Stadtteilbüro Frankenvorstadt, Peter-Blohme-Str. 19, 03831/288158

■ Nähkurse (ab 9 Jahre)

Laden „NÄHFADEN“, Badenstraße 10, 03831/ 345927

■ Porträtzeichnen (ab 10 Jahre)

Förderverein Jugendkunst e.V., Katharinenberg 35, 03831/ 703360

■ Probierwerkstatt

Förderverein Jugendkunst e.V., Katharinenberg 35, 03831/ 703360

■ Quatschen und Matschen (3-6 Jahre)

Förderverein Jugendkunst e.V., Katharinenberg 35, 03831/ 703360

■ Siebdruck (ab 8 Jahre)

Förderverein Jugendkunst e.V., Katharinenberg 35, 03831/ 703360

■ Keramik (ab 7 Jahre)

Zingst, Schüler- u. Jugendz., Schule, Schulstr. 1, 038232/15445

■ Filmwerkstatt „Flimmerkiste“ (ab 12 Jahre)

Velgast, „laden“, E- Thälmann-Str. 22, 038324/ 65611

■ Keramik (ab 6 Jahre, generationsübergreifend)

Richtenberg, AWO, Rathaus Richtenberg, 038322/ 51315

■ Kunstkinder (ab 6 Jahre)

Richtenberg, AWO, Kunst aus Schrott, Rathaus, 038322/ 51315

■ Mal-Mäuse (3-13 Jahre)

Grimmen, Malereiwerkstatt Maaß, Quebbe 28, 038326/ 535663

■ Malwerkstatt (ab 8 Jahre)

Velgast, Pfarrhaus, 038324 / 65611

■ Malwerkstatt Velgast (ab 10 Jahre)

Velgast, „laden“, E- Thälmann-Str. 22, 038324/ 65611

■ Töpfer- Kreativwerkstatt

Gremersdorf, Familienhilfezentrum, Franzburger Str.7, 038320/840

Sonstiges

■ Alles Trick (neue Medien)

Förderverein Jugendkunst e.V., Katharinenberg 35, 03831/ 703360

■ Bleisatz

Förderverein Jugendkunst e.V., Katharinenberg 35, 03831/ 703360

■ Kinderumweltgruppe (6-12 Jahre)

Umweltbüro Nord e.V., Anne Brenner, 03831/ 3746969

■ Camera Obscura (ab 10 Jahre)

Zingst, Schüler- u. Jugendzentrum, Schulgebäude, Schulstr.1,

038232/ 15445

■ Hausaufgabenhilfe (5. u. 6. Klasse)

Ribnitz-Damgarten, Jugendhaus „Villa“, Damgartener Chaussee 36,

03821/ 2487

■ Schülerzeitung (ab 10 Jahre)

Zingst, Schüler- und Freizeitzentrum, 038232/ 15445

■ Schach (10-12 Jahre)

Gresenhorst, Herr Heyden, An der Schule 2, 038224/ 234

■ Schülerfirma „GREENHORN`S“ (ab 10 Jahren)

Velgast, „laden“ Velgast, E.-Thälmann-Str. 22, 038324 / 65611


Stadtteil /

Gemeinde

Name Anschrift Telefon

Vermittlung: Stadt Stralsund · Jugendamt · Frankendamm 5 · 18439 Stralsund · Tel. 03831/ 254439

Andershof Andershofer Spatzen: Sabine Zänker Weißdornweg 21 03831/ 298220

Franken Vorst. Mäuse WG: S. Alves & M. Muschall Fritz-Reuter-Straße 44 0151/10302340

Carina Mielke Fährhofstraße 32 0170/ 4064489

Grünhufe Angelika Hoffmann Fliederbusch 3 03831/ 445785

Kinnerstuv: Sybille Drath Grünhufe 4a 03831/ 495193

Rappel-Zappel

Daniela Kempe, Romy

Kosmund, Karin Peter,

Daniela Riebe

Juni – August 12

Helmuth-Graf-von-Moltke-Str. 14

0176/ 24296976

0171/ 5228284

0152/ 54082378

0176/ 56258656

4 Tagesmuttis betreuen Kinder von 0 bis 3 Jahren in einer kindgerechten eingerichteten

7-Raum-Wohnung. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 06:00 bis 20:00 Uhr.

Die Übernachtung kostet 15 Euro. Zusätzlich bieten wir auch einen Babysitterservice

für 5 Euro pro Stunde an. www.rappel-zappel-stralsund.de

Altstadt Zwergenstube · Kathrin Grohs Ossenreyer Str. 38 03831/ 302707

Knieper

Vorstadt

Tribseer

Vorstadt

H

Tribseer

Siedlg.

Babybrei und Milchzahnlücke Frankenstr. 69 03831/284604

Kunterbunt: Susan & Yvonne Baresel Scheelestr. 19 03831/ 383809

Spatzennest: Ulrike Tesch Knieper Damm 2f 0152/24429295

WonneproppenReich:

S. Staupe, U.Meyer, C.Daleske

Küstenküken

Martina Wachholz

Krümelkiste

Juliette und Ronny Gleß

Rudolf-Virchow-Str. 28 0157/75829034

Wolfgang-Heinze-Str. 14 0176/ 20602228

Barther Straße 5

0174/ 9418775

0173/ 2331250

Wir sind staatl. anerkannte Tagespflegepersonen und betreuen Kinder von 0-3

Jahren. Unsere Räumlichkeiten sind groß und hell, außerdem verfügen wir über

einen Hof und Parkplätze. Die Kinder haben die Möglichkeit sich durch Bewegung,

Spiel, Umwelt und Natur sowie durch musikalische Früherziehung zu entwickeln.

Kindertagespflege „Sundknirpse Jungfernstieg 1 0173/5367530

Birgit Schwarzlose & Sabine Stender Am Hügel 9 03831/ 490943

Pittiplatsch:

Anne Kulisch, Katy Seriot, Jacqueline

Voigtländer, Ramona Windt

R.-Breitscheid-Str. 44 0176/ 22969736

Wir betreuen Ihre Kleinen gern und bieten zusätzlich musikalische Früherziehung und Gesundheitserziehung

an. Sie erreichen uns auch unter Tel. 0176/ 633 937 90 oder 0163/ 441 8424 oder 0176/ 75044104.

Kindertagespflege Klitzeklein:

C. Schultz & E. Maleck

Tagesmütter und -väter in Stralsund

und in der Region Nordvorpommern

Wartislawstr. 18a 03831/ 282854

Kinderbetreuung

Die Tagespflegepersonen, auch Tagesmütter genannt, betreuen in der Regel Kinder zwischen 0 und 3 Jahren, teilweise

auch bis zum Vorschulalter. Die meisten Tagespflegepersonen richten ihre Betreu ungszeiten flexibel nach den

Bedürfnissen der Eltern ein. Die Betreuungszeit für ein Kind soll 10 Stunden pro Tag nicht überschreiten.

Kindertagesstätten

Die vollständige Liste der Kindertagesstätten mit Betreuungszeiten

und der konzeptionellen Ausrichtung erhalten Sie unter

www.landknirpse.de: Klicken Sie auf den Reiter „Stralsund/ Nordvorpommern“

und dann in der linken Navigationsleiste auf „Kindertages-

Stadtteil /

Gemeinde

Name Anschrift Telefon

Amt Altenpleen · Parkstraße 2 · 18445 Altenpleen · Tel: 038323 / 4590 · Fax: 038323 / 45936

Groß Mohrdorf

Yvonne´s Zwergenburg:

Yvonne Bennewitz

Katharinenberg 11,

18445 Groß Mohrdorf

038323/ 259975

0171/ 4273774

Amt Barth · Teergang 2 · 18356 Barth · Telefon: 038231 / 370 · Fax: 038231 / 3715

Fuhlendorf Heidrun Müller Dorfstr. 4e, 18356 Fuhlendorf 038231/ 4231

Lüdershagen Gerda Schrang

Siedlungsstr. 32,

18314 Lüdershagen

038227/ 59876

Amt Ribnitz-Damgarten · Am Markt 1 · 18311 Ribnitz-Damgarten · Telefon: 03821 / 89340

Stadt RDG Petra Bienk Pütnitzer Str. 5b, 18311 RDG 03821/ 62077

Bettina Herrmann Schulstraße 10, 18311 RDG 03821/ 708382

Ahrenshagen Wichtelstübchen: Heike Hinz

Hauptstr. 175,

18320 Ahrenshagen

038225/ 30740

Amt Recknitz-Trebeltal · Am Markt 1 · 18334 Bad Sülze · Telefon: 038229 / 710

Eixen Astrid Fruhriep

Schlemminer Weg 2,

18334 Ravenhorst/ Eixen

038222/ 492

Langsdorf Beate Bernitt

Hauptstr. 11,

18334 Langsdorf

038320/ 66332

Techlin Kleine Schnullerfamilie: Sonja Ehlert

Dorfstraße 21a, 18513 Techlin

(bei Tribsees)

038334/ 66595

Gransebieth Isolde Weiss

Kirch-Baggendorf 42,

18513 Gransebieth

038334/ 81290

Stadt Grimmen · Markt 1 · 18507 Grimmen · Telefon: 038326 / 470

Grimmen Nickelinos: Antje + Torsten Nickel Strals. Str. 29, 18507 Grimmen 038326/ 46353

stätten“. Oder senden Sie uns einen mit 0,55 Euro frankierten Rückumschlag.

Dann senden wir Ihnen die Liste, die regelmäßig aktualisiert

wird, umgehend zu.

21



Kleinanzeigen • Impressum • Notrufe

Notrufe

Polizei 110

Feuerwehr 112

Rettungsdienst 112

Kinderschutz-Hotline 0800/ 1414007

Rettungshubschrauber 03834/ 2800

Notruf bei Vergiftungen 0361/ 730730

Telefonseelsorge 0800/ 1110111

Kinder- und Jugendtelefon 0800/ 1110333

Suchmeldung per Radio beantragen 0180/ 5101112

Elterntelefon 0800/ 1110550

Interventionsstelle für Betroffene

häuslicher Gewalt

Stralsund

03831/ 307750

Krankenhaus am Sund 03831/ 35-0

Krankenhaus West 03831/ 45-0

AWO Frauenschutzhaus

Landkreis Nordvorpommern

03831/ 292832

0162/ 8525449

Boddenklinik Ribnitz-Damgarten 03821/ 700-0

DRK Krankenhaus Grimmen 038326/52-0

AWO Frauenschutzhaus Ribnitz-

Damgarten

Weisser Ring: Notrufhotline für

Kriminalitätsopfer

22

03821/ 720366

0171/ 3872300

0151/

55 164 629

Die Bereitschaftsdienste (Arzt, Kinderarzt, Zahnarzt,

Apotheken) entnehmen Sie bitte der Tagespresse der Region.

Weitere Beratungs- und Hilfestellen, wie auch

Selbsthilfegruppen finden Sie unter der Rubrik „Eltern“.

Mit dem ABO die „Landknirpse

bequem in Ihren Briefkasten:

Bitte kreuzen Sie Ihre Variante, die Sie erhalten

möchten, an und teilen uns Ihre Adresse mit:

Name:

Firma/ Praxis

Straße/ Hausnummer:

1 Jahr (4 Ausg.)/ 2 Jahre (8 Ausg.)

Privat ■ 12,-€/24,-€ (oder 7/14 Briefmarken)

1-3 Exemplare

Firma/ Praxis ■ 35,-€/ 70,-€ (oder 20/40 Briefmarken)

4-30 Exemplare möglich: Ich bestelle ..........................Exemplare

für Region

■ HST/ NVP, ■ HGW/ OVP oder/und ■ Insel Rügen

PLZ/ Ort:

Senden Sie uns den ausgefüllten Coupon mit

der entsprechenden Anzahl Briefmarken an unsere

Adresse: Landknirpse, Am Teich 8, 18465

Drechow oder überweisen den Betrag auf

unser Konto: Sparkasse Vorpommern

Kto.Nr. 110 119 55 48, BLZ 150 505 00


Die „Gelbe Ecke“

In der „Gelben Ecke“ der „Landknirpse“ können

Sie in Textform alles anbieten oder suchen,

was Familien benötigen, auch wenn Sie einen

Babysitter suchen. Da auch diese Seiten gedruckt

und damit finanziert werden müssen,

sind die Kleinanzeigen kostenpflichtig.

Senden Sie uns Ihren Text per Post (Am Teich

8, 18465 Drechow), per Fax (038320/ 47842)

oder E-mail (anzeigen@landknirpse.de). Ihre

Kleinanzeige erscheint nur, wenn Text und

Zahlung bis zum Anzeigenschluss bei uns

eingegangen sind: Zahlung durch Briefmarken,

Scheck oder Überweisung (Sparkasse

Vorpommern, Kto.-Nr.: 110 119 55 48, BLZ:

Diverses

Biete

Energetische Heilbehandlung

für Kinder und Jugendliche bei chronischen

Erkrankungen oder Verhaltensproblemen in

HGW. Praxis Seelenlicht Silvia Nalina Stüber,

Tel. 038354/ 33 90 69

Impressum

150 505 00). Geben Sie jeweils Ihren Namen

an und in welchen Regionalausgaben Ihre

Anzeige erscheinen soll (Greifswald/ OVP,

Stralsund/ NVP oder/ und Rügen.

Private Kleinanzeigen (einschl. Babysitterbörse):

5,-€ bis 200 Zeichen je Regionalausgabe,

weitere 50 Zeichen 1,-€

Gewerbliche Kleinanzeigen: 10,-€ bis 200

Zeichen je Regionalausgabe, weitere 50 Zeichen

2,-€. Unter gewerblich verstehen wir

neben dem normalen Gewerbe auch alles

andere womit Geld verdient werden kann.

Anzeigenschluss ist der 1. August 2012!

Wir planen und bauen Ihr Baumhaus

Rufen Sie uns an (0174/ 815 8528), dann besichtigen

wir unverbindlich Ihre Gegebenheiten,

erstellen einen Kostenvoranschlag

und planen Ihr Baumhaus nach Ihren persönlichen

Wünschen.

Weitere Infos unter www.boomhus.de

Herausgeber: Carola Bänder Meerzeit Verlag

Am Teich 8, 18465 Drechow, Tel: 038320/ 4 78 40, Fax 038320/ 4 78 42, E-Mail: info@landknirpse.de

Redaktion und Layout: Dipl. Volkswirtin Carola Bänder

Basislayout: Dipl.-Des. Robert Puls, www.puls-grafikdesign.de

Druck: Druckerei Hahn GmbH aus Elmenhorst (bei Rostock)

Auflage: 8.000 Stück

Erscheinungsweise: 1 x je Quartal jeweils Anfang Dezember, März, Juni, September

Redaktions- und Anzeigenschluß: 1. November,1. Februar, 1. Mai, 1. August

Mediadaten unter www.landknirpse.de

Verteilung auf in Stralsund und der Region Nordvorpommern: alle Kitas, Horte, alle Frauen- und

Kinderärzte, Hebammen, alle Sparkassen, Amtsverwaltungen, Einwohnermeldeämter, Bioläden, Beratungsstellen,

Sporthallen, Kinderfreizeiteinrichtungen, Tanz-Musikschulen, Bibliotheken, Entbindungskliniken,

Läden, wo interessierte Eltern ein- und ausgehen etc.

Rechte: Alle Angaben sind ohne Gewähr. Bei Veröffentlichung behält sich die Herausgeberin das

Recht auf sinngemäße Kürzung vor.

Angebote und Veranstaltungskalender: Die Auflistung von Angeboten für Familien und Veranstaltungshinweise

ist kostenlos, allerdings besteht kein Rechtsanspruch auf Abdruck.

Bildnachweis: S.1, S.6 fotolia.de, S.3 Dietmar Lilienthal, S.5 RügenPark Gingst, Ozeaneum,

S.11 Wikipedia, S. 19 perform(d)ance weitere Fotos: Carola Bänder

Juni – August 12

Vorschau

Titelthema im Herbstheft

„Umwelt erfahren“

Redaktions- und Anzeigenschluss:

1. August 2012

Die CO2-Emissionen dieses Produkts wurden

durch CO2-Emissionszertifikate ausgeglichen.

DRUCKEREI HAHN GmbH

Zertifikatsnummer: 53264-1205-1002

www.climatepartner.com


Kinderparty einmal anders

Coole Getränke

für die Einschulungsparty oder den Geburtstag

Kindercocktail

Was du brauchst: 4 Kiwis,

200 ml roten Saft (Kirsch-, Erdbeer-,

Cranberrysaft), 1 Schuss

Apfelsaft, 4 Eiswürfel, Früchte

und Strohhalm zur Deko

Wie es geht: Kiwis schälen

und in Stücke schneiden und

mit dem Apfelsaft pürieren.

Eiswürfel in zwei Gläser verteilen

und Kiwipüree zu gleichen

Teilen eingießen. Dann

den roten Saft vorsichtig einfüllen,

damit zwei Schichten

entstehen. Nach Belieben

dekorieren und dann servieren.

Super für den Sommer,

aber auch hervorragend, um

Kindern etwas Gesundes zu

geben, was sie mögen.

Minigolf-Greifswald.de

Am Gorzberg 10 ● 17489 Greifswald

Tel.: 0174/ 977 53 18

● Kindergeburtstage

● Indoor-Schwarzlicht &

Outdoor Adventure

● jeden 2. Sonntag im Monat ist

Familientag

Weitere Informationen, wie Preise und Öffnungszeiten

fi nden Sie unter www.Minigolf-Greifswald.de

Juni – August 12

Lustige Eiswürfel

Was du brauchst: Ahoi Brausepulver in unterschiedlichen Farben (1), Saft in

unterschiedlichen Farben (2), Gummibärchen (3), Eiswürfelbehälter, Wasser

Wie es geht:

1. Löse das Brausepulver in Wasser auf und fülle es in den Eiswürfelbehälter.

2. Fülle die bunten Säfte in die

Eiswürfelbehälter.

3. Lege die Gummibärchen in die Eiswürfelbehälter

und gib Wasser darüber.

Die bunten Eiswürfel kannst du dann

in ein Glas geben und mit Mineralwasser

auffüllen oder in eine Bowle geben.

Zum Schluss mit Früchten und lustigen

Trinkhalmen dekorieren.

Kinderparty feiern

Diese Eiswürfel in Herzform wurden aus

verschiedenfarbigem Brausepulver, welches

in Wasser aufgelöst wurde, hergestellt.

23

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine