Die FW-K andidaten und ihre Ziele zu mmun ah 008 - Freie Wähler ...

fw.bayern.de

Die FW-K andidaten und ihre Ziele zu mmun ah 008 - Freie Wähler ...

POSITIONEN

Die FW-Kandidaten und ihre Ziele zur Kommunalwahl 2008


Liebe

Puschendorferinnen

und Puschendorfer

am 2. März 2008 sind in ganz

Bayern Kommunalwahlen. Bei

diesen können Sie unter anderem

die Zusammensetzung des

Puschendorfer Gemeinderates

bestimmen.

Schon seit über 60 Jahren

arbeiten Freie Wähler entscheidend

an der Entwicklung unserer

Gemeinde mit, da wir denken,

dass auf Kommunaleben Parteipolitik

nichts verloren hat.

Dies ist offensichtlich nicht nur

unsere Meinung, was schon die

Tatsache zeigt, dass in Bayern

über 40 Prozent der Gemeinde-,

Stadt- und Kreisräte, von freien

und parteilosen Mandatsträgern

errungen wurden, weit mehr als

von irgendeiner Partei.

In dieser Broschüre stellen wir

Ihnen 28 Kandidatinnen und

Kandidaten vor, die sich für den

künftigen Gemeinderat bewerben.

Besonders freut es uns, dass

diesmal gleich mehrere engagierte

Frauen bereit waren auf

vorderen Listenplätzen zu kandidieren.

Schauen sie sich unseren

Vorschlag genau an, denn Sie

können durch Verteilen von bis

zu drei Stimmen je Bewerber die

Personen nach vorne wählen, die

Ihnen persönlich am geeignetsten

erscheinen.

Wir werben um Ihre Stimme

und Ihr Vertrauen für die

Kandida tinnen und Kandidaten

der Freien Wähler Puschendorf.

2 POSITIONEN

Stephan Buck

Sie finden in unserer Broschüre

außerdem ausführlich die POSI-

TIONEN der FREIEN WÄHLER

zu den wichtigsten Themen in

unserem Dorf.

Noch wichtiger als diese Aussagen

sind uns aber die nachfolgenden

Leitlinien und Grundsätze

die wir uns gegeben haben,

denn sie demonstrieren, dass wir

wirklich eine sachorientierte und

ideologiefreie Politik für unseren

Ort wünschen.

FREIE WÄHLER sind überzeugt,

dass sich ein gesunder Staat von

unten nach oben aufbaut und

dass die Gemeinde den besten

Rahmen zur Verwirklichung einer

bürgernahen Demokratie bildet.

Die FREIEN WÄHLER Puschendorf

sehen sich in erster Linie

den Bürgerinnen und Bürgern

Puschendorfs verpflichtet. Hierzu

äußern die Gemeinderäte frei und

ohne Vorgaben ihre persönliche

Meinung. Sie entwickeln zusammen

mit den FW-Mitgliedern und

anderen Bürgern Puschendorfs

eigene Ideen und Vorschläge und

bringen diese in die Entscheidungsgremien

ein. Sie gehen

sachlich auf Argumente und

Bedenken ein. Sinnvolle Vorschläge,

die dem Wohle Puschendorfs

dienen werden unterstützt, egal

ob sie aus den eigenen Reihen

oder von anderen politischen

Gruppierungen stammen!

Als gute Demokraten akzeptieren

wir Mehrheitsentscheidungen und

arbeiten nach Kräften an deren

Umsetzung mit.

Stephan Buck

38 Jahre

Selbstständiger

Versicherungsfachwirt

Gemeinderat und Fraktionssprecher

seit 1996, 3. Bürgermeister

seit 2002, 1. Vorsitzender der

Freien Wähler Puschendorf,

Kassier der Kreis-FW, Mitglied

der Vollversammlung der IHK

Nürnberg für Mfr., Schriftführer

des Gewerbeverbandes, Mitglied

im Sportverein, Bund Naturschutz,

Obst- und Gartenbauverein und

der Freiwilligen Feuerwehr.

Kreistagskandidat, Platz 8

Liste 4

Platz 1 Platz 2

Heinz Eckert

49 Jahre

Industriekaufmann

Aktiver Feuerwehrmann, im

Vorstand der Jagdgenossenschaft

und der Waldgenossenschaft,

Kassier der Freien Wähler,

Mitglied im Schützenverein,

Soldatenkameradschaft, Obst und

Gartenbauverein und Heimatverein.

Kreistagskandidat, Platz 40


Lydia Röhrer

48 Jahre

Bankkauffrau

Mitglied im Sportverein Puschendorf

und Freie Wähler Puschendorf.

Platz 3 Platz 4

Platz 5 Platz 6

Hermann Höfler

53 Jahre

Landwirt

Gemeinderat seit 1990, 1. Vorstand

der Waldgenossenschaft

und der Jagdgenossenschaft,

Kassier und Schriftführer der

Flurbereinigung Puschendorf, 2.

Vorstand und aktives Mitglied der

Freiwilligen Feuerwehr, Mitglied

im Sportverein, im Obst- und

Gartenbauverein und im Gesangverein.

Kreistagskandidat, Platz 52

Marion Stadler

47 Jahre

Operationsschwester

Aktives Mitglied in der Theatergruppe

des Gesangvereins,

Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr,

im Obst- und Gartenbauverein,

Freie Wähler, Sportverein.

Betriebsrätin in der Erler-Klinik

seit 1984 und Mitglied der Gewerkschaft

verdi seit 1984.

Kreistagskandidat, Platz 25

Albert Trommer

59 Jahre

Technischer Angestellter

Gemeinderat seit 1978, jugendpolitischer

Sprecher, Vertrauensmann

des Kirchenvorstandes,

aktiv im Gesangverein und im

„Verein 1,2,3“ (Netzwerk für

Jugend), Mitglied in zahlreichen

Puschendorfer Vereinen.

Zukunft ist . . .

. . . Bewährtes erhalten!

Liste 4

POSITIONEN 3


Ingrid Mannert

61 Jahre

Rentnerin

Mitglied im Gewerbeverband,

im Sportverein Puschendorf und

Freie Wähler Puschendorf, Fördermitglied

im Bund Naturschutz.

4 POSITIONEN

Platz 7 Platz 8

Platz 9 Platz 10

Alexander Dörr

37 Jahre

Sparkassenbetriebswirt

2. Kommandant und Kassier bei

der Freiwilligen Feuerwehr, mitverantwortlich

bei der Ausbildung

der Jugendfeuerwehr, Mitglied im

Sportverein, aktiv im Posaunenchor.

Liste 4

Harald Schreyer

49 Jahre

Amtsrat im Notardienst

Bezirksverbandsleiter OLG-Nürnberg

des Vereins der bayerischen

Notariatsbeamten und Angestellten

der Notarkasse e.V. München;

Mitglied des Personalrates der

Notarkasse A.d.ö.R., München

Werner Bader

47 Jahre

Gastwirt

Mitglied und Sponsor beim Sportverein,

bei der Schützengilde und

bei der Feuerwehr.

Zukunft ist . . .

. . . schnelle Telefon- und

Datenleitung (Highspeed-DSL)

für Puschendorf!


Harald Haller

41 Jahre

Koch

Aktives Mitglied bei der Feuerwehr,

im Posaunenchor, beim

Gesangverein und bei den Freien

Wählern Puschendorf.

Platz 11 Platz 12

Platz 13 Platz 14

Edith Hamersky

52 Jahre

Selbstständige Einzelhändlerin

Mitglied und Kassenprüferin beim

Diakonieverein und beim Gewerbeverband,

2. Vorstand im Winter-

und Klettersportverein Fürth.

Wolfgang Opitz

48 Jahre

Diplom-Ingenieur (FH)

Geschäftsführer

Aktives Mitglied und Kassenprüfer

der Freien Wähler, Mitglied bei

der Freiwilligen Feuerwehr und im

Obst- und Gartenbauverein.

Jörg Schobert

37 Jahre

Industriekaufmann

Spielleiter beim Höchstädter EC..

Zukunft ist . . .

. . . Kinder und Jugend fördern!

Liste 4

POSITIONEN 5


Monika Meyer

43 Jahre

Großhandelskauffrau,

zur Zeit Hausfrau

Aktive Mitarbeit in der Gemeindebücherei

Puschendorf.

6 POSITIONEN

Platz 15 Platz 16

Platz 17 Platz 18

Norbert Popp

44 Jahre

Gemeindearbeiter

Aktives Mitglied der Freiwilligen

Feuerwehr und des Posaunenchores.

Sven Engelhardt

31 Jahre

Schornsteinfegermeister

Aktives Mitglied beim BRK-Rettungsdienst,

-Katastrophenschutz

und - Schnelleinsatzgruppe und in

der Theater gruppe des Gesangvereins,

DJ-Club-Geschäftsleitung

und 2. Vorstand.

Harald Fischer

43 Jahre

Elektriker

Aktives Mitglied in der Theatergruppe

des Gesangvereins.

Zukunft ist . . .

. . . öffentlichen Nahverkehr

ausbauen!

Liste 4


Birgit Eichner

42 Jahre

Kaufmännische Angestellte

Aktives Mitglied in der Theatergruppe

des Gesangvereins.

Platz 19 Platz 20

Platz 21 Platz 22

Christina Hacker

27 Jahre

Kaufmännische Angestellte

Rudolf Eder

55 Jahre

Karosseriebauer

Löschmeister, Gruppenführer und

Gerätewart bei der Freiwilligen

Feuerwehr, Mitglied bei Soldatenkameradschaft,

Schützengilde,

Obst- und Gartenbauverein.

Andreas Eckert

22 Jahre

IT-Systemelektroniker

Aktives Mitglied der Freiwilligen

Feuerwehr, „Deutsche Eiche“

Roßtal (Sportschützenverein) und

Leiter des katholischen Zeltlagers

der Kirchengemeinde Veitsbronn.

Zukunft ist . . .

. . . Einrichtung eines

Jugend-Aktiv- und Bolzplatzes!

Liste 4

POSITIONEN 7


Konrad Haller

68 Jahre

Rentner

Gemeinderat von 1972–1978,

Ehrenmitglied und aktiv im Gesangverein

und im Kirchenchor,

Mitglied bei Arbeiterwohlfahrt,

Sportverein, Diakonieverein, Obst-

und Gartenbauverein, Freiwilliger

Feuerwehr, Germanisches Nationalmuseum

und SOS-Kinderdorf.

Langjähriger Kirchenpfleger

und Lektor in der evanglischen

Kirchengemeinde.

8 POSITIONEN

Platz 23 2 Platz 24 2 Platz 25 2 Platz 26 2

Gunther Weiß

29 Jahre

Landwirt

Feldgeschworener der Gemeinde

Puschendorf

Liste 4

Renate Eder

49 Jahre

Verkäuferin

Aktives Mitglied im Kirchenchor.

Adolf Reeger

69 Jahre

Rentner

Zukunft ist . . .

Aktives Mitglied bei der Soldatenkameradschaft,

Mitglied bei der

Feuerwehr, Kriegsgräberfürsorge

und Freie Wähler Puschendorf.

. . . Erfahrung der Senioren

nutzen!


Karl Heinz Inhof

52 Jahre

Industriefachwirt

Mitglied im Sportverein, Gesangverein,

Feuerwehr, Obst- und Gartenbauverein

und Freie Wähler

Puschendorf.

Platz 27

Platz 28

Johann Schobert

57 Jahre

Industriekaufmann

2. Vorsitzender der Freien Wähler

Puschendorf, 1. Vorsitzender und

Gruppenführer der Freiwilligen

Feuerwehr, Schriftführer der

Soldatenkameradschaft, Mitglied

im Heimatverein, Gesangverein,

über 12 Jahre 1. Vorstand der

Freien Wähler.

Zukunft ist . . .

. . . Vereine stärken!

Liste 4

1

Diese POSITIONEN sind die Leitlinien der

Gemeinderäte der FREIEN WÄHLER

für die Arbeit der kommenden Jahre

Finanzen und

Verwaltung

Durch die konstruktive Arbeit

der Freien Wähler im Gemeinderat

hat sich die Situation der

gemeindlichen Finanzen nach

extrem schwierigen Jahren merklich

verbessert. Die entstandenen

Rückstände bei Unterhalt und

Investitionen können nun wieder

mit Bedacht angegangen werden.

Puschendorf wird aber weiterhin

mit einer weit über dem Durchschnitt

liegenden Pro-Kopf- Verschuldung

und hohen Kosten, wie

dem Unterhalt der Eichwaldhalle

belastet sein. Für die Freien Wähler

bleibt deshalb eine wirtschaftliche

Haushaltsführung, mit dem

Fokus auf eine Reduzierung der

Pro-Kopf-Verschuldung eine der

wichtigsten Aufgaben in Zukunft.

Unternehmerisches Handeln ist

auch für Kommunen erforderlich,

hierzu zählt die Überprüfung und

sachliche und fachliche Infragestellung

sämtlicher Einnahme-

und Ausgabepositionen.

Pflichtaufgaben haben Vorrang.

Größere Projekte können nur

angegangen werden, wenn deren

Finanzierung tragbar und sicher

kalkuliert sind.

Steuer- und Abgabenerhöhungen

sind nur zu erwägen, wenn diese

sachlich zwingend erforderlich

und alle anderen Mittel der

sparsamen Haushaltsführung

ausgeschöpft sind.

Aufgrund der relativ geringen

Größe von Puschendorf besteht

die Gefahr eines Ver lustes der

echten kommunalen Eigenständigkeit.

Wir werden deshalb

landespolitische Bestrebungen

für kommunale Strukturreformen

stets kritisch beobachten.

2

Infrastruktur /

Bauleit planung

Die Bauleitplanung ist eines der

wichtigsten Steuerungsinstrumente

eines Gemeinderates. Dieses

Recht werden wir weiterhin mit

Bedacht und zum Wohle aller Bürgerinnen

und Bürger einsetzen.

Die Infrastruktur insbesondere im

Bereich Versorgung und Entsorgung,

Verkehrswege sowie öffentlicher

Nahverkehr muss dazu

stetig fortentwickelt werden.

Die Busanbindung an Herzogenaurach

war seit Jahren eine

zentrale Forderung der Freien

Wähler, die wir konsequent

verfolgt haben und die nun

erfolgreich umgesetzt wurde.

Weitere Verbesserungen, wie die

optimale Auslastung der H-Linie

durch deren Anbindung an den

Bahnhof in Siegelsdorf und ein

Wochenendbetrieb sind Ziele für

die kommenden Jahre.

Darüber hinaus setzen wir uns

für einen dauerhaften Erhalt

POSITIONEN 9


des Haltepunktes Puschendorf

ein. Die Einführung des neuen

Nahverkehrsnetzes mit der Linie

Nürnberg – Neustadt – Rothenburg

muss zu einer S-Bahn-Ähnlichen

Vertaktung und Attraktivitätssteigerung

unseres Haltepunktes

führen.

Bautätigkeit muss sich auf die

Schließung innerörtlicher Baulücken

konzentrieren. Die knapp

bemessene Fläche unserer

Dorfes, darf nicht bedenkenlos zugebaut

werden. Auch zukünftigen

Generationen muss die Möglichkeit

geboten werden Puschendorf

mitzugestalten. Die Türen für

Gespräche mit Nachbargemeinden

über mögliche Abrundungen

unseres Gemeindegebietes

sollen dabei stets offen gehalten

werden.

Vorschriften in Bebauungsplänen

müssen sich auf ein notwendiges

Mindestmaß reduzieren. Bauherren

sollen sich auch selbst

verwirklichen können.

Wir setzen uns für die Pflege der

Rad- und Wanderwege rund um

Puschendorf ein und begrüßen

die Planung eines Radwegs nach

Pirkach / Hagenbüchach.

3

Umwelt

und Energie

Die Politik der Freien Wähler ist

darauf ausgerichtet auf kommunaler

Ebene alles zu tun,

ein ökologisches, sicheres und

sinnvolles Verkehrs-, Umwelt- und

10 POSITIONEN

Energiekonzept umzusetzen. Die

Gemeinde muss dabei in vielen

Bereichen Vorbild und Wegbereiter

sein.

Die schrittweise Renaturierung

des Fembachgrundes im Rahmen

der finanziellen Möglichkeiten

bleibt auf der Tagesordnung.

Konkret schlagen die Freien

Wähler eine teilweise Verlegung

des Bachlaufes an den Waldrand

im Süden vor. Dies ist ökologisch

sinnvoll und berücksichtigt auch

die Interessen der heimischen

Landwirtschaft.

Die Bürgerinnen und Bürger sollen

durch Patenschaften weiterhin

zur aktiven Mitgestaltung und

Pflege der örtlichen Grünflächen

ermuntert werden.

Die Gemeinde muss bei der

Konzeption von Baugebieten

und Maßnahmen an eigenen

Objekten, vermehrt auf umweltfreundliche

und lokal verfügbare

Energieträger setzen. (Solar, Holz,

Erdwärme und kleine Blockheizkraftwerke).

Der Vorschlag der

Freien Wähler für das Rathaus

eine Hackschnitzelheizung vorzusehen,

soll dabei Beispiel gebend

sein.

Nachdem die Leitungen bereits

bis Tuchenbach geführt sind,

muss ein Anschluss an das Erdgasnetz

möglich sein.

Die Freien Wähler bekennen sich

zur Nutzung der Windenergie und

bringen sich konstruktiv bei der

Suche sinnvoller und menschenverträglicher

Standorte ein.

Freie Wähler kämpfen bayernweit

für mehr Einfluss der Kommunen

bei der Aufstellung von Mobilfunkanlagen.

4

Kinder, Jugend Bei Projekten für Kinder und

und Schule

Jugendliche sind diese in die

Puschendorf spürt in den letzten

Jahren deutlich die Veränderung

der Bevölkerungsstruktur. Die

Geburten und der Zuzug junger

Familien sind deutlich rückläufig.

Kinder sind aber für die Zukunft

unseres Gemeinwesens unver-

Gestaltung und Organisation

einzubeziehen. Dies dient zur

Vemeidung von Fehlschlägen

und fördert Eigeninitiative und

Akzeptanz. Ziel muss es sein die

Jugend an Gemeinschaftsaufgaben

heranzuführen.

zichtbar. Dieser Entwicklung ist Das Jugendtreff hat sich dank

gegenzusteuern. Die schulische dem Einsatz der Jugendpflege-

Ausbildung und Förderung unserin und dem jugendpolitischen

rer Kinder und Jugendlichen durch Sprecher der Gemeinde zu einer

geeignete Freizeiteinrichtungen beliebten Einrichtung entwickelt.

liegen den Freien Wählern am Die Freien Wähler sehen dies

Herzen.

neben der vereinsgebundenen

Hierzu muss für alle Puschendorfer

Kinder auch in Zukunft

ein Kindergartenplatz und bei

Bedarf auch ein flexibler Hort- und

Ferienbetreuungsplatz gesichert

sein. Der kirchliche Kindergarten

und kirchlichen Jugendarbeit als

erheblichen Beitrag zum Schutz

unserer Jugend. Wir unterstützen

deshalb diese Arbeit nach Kräften.

Wünschenswert wäre ein zweiter

Jugendraum.

hat sich bewährt und bekommt die Für die Schulen des Schulver-

uneingeschränkte Unterstützung bandes regen wir die Einführung

der Gemeinde. Für die Betreuung einer Schulkleidung an. Diese soll

von Krippenkindern muss ein jedoch keinen Uniformcharakter

sinnvolles und bedarfsgerechtes haben. Hierdurch versprechen

Angebot entstehen.

wir uns ein verstärktes Gemein-

Durch die Busanbindung nach

Herzogenaurach ist ein verbessertes

Schulangebot entstanden,

schaftsgefühl. Außerdem vermindert

sich der Konsumdruck auf

sozial schwächere Schüler.

welches es zu nutzen gilt.

Die Gemeinde muss regelmäßig

die Sicherheit auf dem Schulweg,

an den Haltestellen und in den

Kultur, Freizeit- 5gestaltung

und

Vereinsleben

Bussen prüfen und sicher stellen. Die Unterstützung der Puschen-

Die Erlöse aus dem Verkauf des dorfer Vereine insbesondere

Spielplatz-Grundstückes an der deren Jugendarbeit ist uns ein

Tulpenstraße sind zu mindest besonders wichtiges Anliegen.

teilweise wieder zweckgebunden

ein zusetzen. Wir wollen einen

befestigten Roll-/ Eishockey- und

Bolzplatz im Bereich neben den

Eichwaldhallen-Parkplätzen!

Vereine erfüllen eine gemein-


schaftsfördernde Funktion, sie

nehmen dabei der Gemeinde

wichtige Aufgaben ab, fördern

den Gemeinsinn, pflegen die

Geselligkeit und bieten attraktive

Freizeitmöglichkeiten.

Die Schaffung eines Zuschusspools

für die Vereine ist eine

erfolg reiche Idee der Freien

Wähler. Statt pauschaler Zuschüsse

werden größere Maßnahmen

und Projekte der Vereine gezielt

unterstützt. Die Vereine sollen

weiterhin ermuntert werden, diese

Möglichkeit stark zu nutzen.

Unsere Mitglieder sind fest in

den Vereinen verankert. Jegliche

parteipolitische Einflussnahme ist

aus den Vereinen herauszuhalten.

Die Gemeinde soll unterstützen

aber nicht in die Selbstverwaltung

der Vereine eingreifen. Vereinsübergreifende

Veranstaltungen

sind von der Gemeinde unterstützend

zu begleiten, wenn der

Wunsch dazu herangetragen wird.

Wir wollen den Ausbau der

Bildungsmöglichkeiten für Jugendliche

und Erwachsene (z.B.

VHS-Kurse unter Nutzung der

Eichwaldhalle)

Die Gemeindepartnerschaften

mit Castelnuovo Berardenga und

Dorfchemnitz sollen gleichberechtigt

erhalten bleiben, solange

auch von der anderen Seite der

Wunsch zum Fortbestand der

Partnerschaften spürbar ist.

6

Landwirtschaft, Ausschreibung in Frage kommen-

Handel

der Netzbetreiber.

und Gewerbe Die Entwicklungsmöglichkeiten

Puschendorf hat ein vielfältiges und Existenzgrundlagen der hei-

Gewerbe- und Dienstleistungsmischen Landwirte dürfen durch

angebot, das für einen Ort Bauleitplanungen nicht zu stark

unserer Größe und Lage nicht

selbstverständlich ist. Dieses gilt

eingeschränkt werden.

es zu erhalten und auszubauen.

Das Augenmerk ist dabei darauf

zu richten, die dörfliche Struktur

aus Landwirtschaft, Handwerk

Heimat, 7Geschichte,

Ortsentwicklung

und mittelständischen Betrieben Puschendorf hat durch die Nähe

beizubehalten.

zum Großraum Nürnberg eine ide-

Vernetzungen der einzelnen Beale Ausgangssituation für weitere

triebe im Einzelfall oder über den Entwicklung. Doch müssen bei

Gewerbeverband werden dabei allen Wachstums überlegungen

von der Gemeinde unterstützt und auch die Geschichte des Ortes

gefördert. Kommunale Aufträge und die Wünsche der Bewohner

sollen nach Möglichkeit im Ort berücksichtigt werden. Puschen-

vergeben werden.

dorf soll für alle nicht nur Wohnort

Für die weitere Entwicklung der

ortsansässigen Betriebe, konnte

vor Jahren ein kleines Gewerbegebiet

ausgewiesen werden.

Dies blieb bisher ungenutzt.

Es gilt deshalb dieses Angebot

bald für die Ansiedlung neuer

sondern Heimat sein und das geht

nur bei behutsamem und überlegtem

Wachstum.

Geschichtsträchtige Einrich tungen

(z.B. Bereich am alten Friedhof)

müssen erhalten und attraktiv

gestaltet werden.

und die Ausweitung bestehen- Alle Ansätze der letzten Jah re

der Han dels-, Handwerks- und den Ursprung Puschendorfs an

Dienst leistungsbetriebe zu nutzen. der St.-Wolfgangsquelle in einen

Unser Ziel ist es mehr Arbeits- würdigen Zustand zu versetzen

und Ausbildungsplätze in den Ort waren halbherzig, oder nur von

zu bekommen.

kurzer Dauer. Hier gilt es ein

Die völlig unbefriedigende Versor- attraktives Konzept zu erstellen

gung Puschendorfs mit schneller und umzusetzen.

Telefon- und Datenleitung (Highspeed-DSL)

ist ein erheblicher

Standortnachteil. Die Gemeinde 8Soziales

ist gefordert alle Möglichkeiten Die Freien Wähler wissen um die

zu nutzen diese Situation zu ver- Wichtigkeit ehrenamtlichen, sobessern.

Zum einen über Druck zialen Engagements und werden

auf die Landespolitik, nötigenfalls deshalb in diesem Bereich tätige

auch durch Ermittlung der Kosten Bürgerinnen und Bürger beson-

für einen eigenen Netzknoten und ders fördern.

Es sollte zumindest einmal jährlich

eine Einladung der Gemeinde zu

einem Ehrenamtlichen-Abendessen

geben, zum einen als

Würdigung, aber auch als Erfahrungsaustausch

untereinander.

Dabei gilt es mit unterschiedlichen

Schwerpunkten nicht nur die Vorstände

der Vereine, sondern auch

Übungsleiter und nicht vereinsmäßig

gebundene Ehrenamtliche

anzusprechen.

Das Puschendorfer Alten- und

Pflegeheim ist für einen Ort unserer

Größe eine außergewöhnliche

Einrichtung und sorgt dafür, dass

Familien auch bei der Notwendigkeit

von Heimpflege Kontakt

halten können. Wir wollen die

diakonische Trägerschaft deshalb

unterstützen.

Senioren sind für uns wertvolle

Erfahrungsträger. Ihre Meinung

und Wissen ist uns wichtig. Dazu

regen wir einen Seniorenbeirat

an, der bei vielen Themen dem

Gemeinderat wichtige Impulse

und Anregungen geben kann.

Den besonderen Bedürfnissen

und Problemen von älteren

Bürgerinnen und Bürgern gilt

es Rechnung zu tragen. Beispielsweise

könnten wir uns eine

kommunale Börse zur Organisation

von Mitfahrgelegenheiten

und Einkaufshilfen vorstellen. Ein

örtliches Angebot für Internetkurse

oder eine Kneippanlage an

der St.-Wolfgangsquelle wären

wünschenswert um nur ein paar

Ideen zu nennen.

POSITIONEN 11


9

Öffentliche

Sicherheit

Die öffentliche Sicherheit in

Puschendorf wird durch die

Freiwillige Feuerwehr und dem

BRK in Zusammenarbeit mit der

Polizei gewährleistet. Den Freien

Wählern liegt am Herzen:

– eine auf dem Stand der Technik

ausgerüstete und ausgebildete

Feuerwehr, die auch Hilfs- und

Katastrophenschutzmaßnahmen

leisten kann;

– eine funktionierende Zusammenarbeit

zwischen den Hilfsorganisationen;

– ein durchdachter Verkehrsfluss

und entsprechende Straßengestaltung.

Nach der Verengung

an der Höfener Straße, gilt es

nun auch den Bau verkehrsberuhigender

Maßnahmen an der

Ortseinfahrt Fürther Straße vom

Landkreis zu fordern.

Der Erhalt der Fußgängerwege

ist uns wichtig. So beharrten die

Freien Wähler stets auf die Erneuerung

des Kirchbergs und des

„Gänglas“. Auch bei den anderen

Gehwegen gilt es Stolperfallen

immer schnell und regelmäßig zu

beseitigen.

12 POSITIONEN

10

Landkreis/

Nachbargemeinden

Die Lage unserer Gemeinde am

Rand des Landkreises macht

eine bessere Zusammenarbeit

mit unseren Nachbargemeinden

und -kreisen notwendig (z.B. beim

Nahverkehr und Straßenbau).

Die Freien Wähler sind nur den

Puschendorfer Bürgerinnen

und Bürgern und keiner Partei

verpflichtet. Wir können daher im

Landkreis Fürth die Interessen

unserer Gemeinde ohne Wenn

und Aber vertreten.

Die Freien Wähler bleiben bei der

Forderung die Kreisstraße Veitsbronn-Puschendorf

im Bereich der

Kreuzung Tuchenbach – Retzelfembach

mit einem Kreisverkehr

auszustatten!

Der Landkreis ist gefordert diesen

Unfall schwer punkt nicht nur

halbherzig zu entschärfen.

Die Freien Wähler sind stets um

ein gut nachbarschaftliches Verhältnis

bemüht und suchen das

Gespräch mit unseren Nachbargemeinden

über Landkreisgrenzen

hinweg. Wenn bei Fachärzten

Schulen oder Einkaufsmöglichkeiten

attraktivere Angebote in

Herzogenaurach zu finden sind,

als in Landkreis und Stadt Fürth,

scheuen wir uns nicht diese für

Puschendorfer Bürgerinnen und

Bürger zugänglich zu machen.

Die FW Puschendorf sind maßgeblich

an der Führung des

Freie Wähler Kreisverbandes

und dessen politischer Ausrichtung

beteiligt.

Konkrete Aussagen hierzu

finden Sie in den Positionen

des Kreisverbandes.

Dr. Ilse Baum

Ihre Landrätin

Für den Kreistag

kandidieren

aus Puschendorf

und bitten um Ihre

Unterstützung mit

jeweils 3 Stimmen:

www.fw-fuerth-land.de

Liste 4

08 Stephan Buck

25 Marion Stadler

40 Heinz Eckert

52 Hermann Höfler

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine