Auf Entdeckungsreise am Frankfurter Flughafen - Flughafen Frankfurt

frankfurt.airport.de

Auf Entdeckungsreise am Frankfurter Flughafen - Flughafen Frankfurt

Auf Entdeckungsreise

am Frankfurter Flughafen

Ein Spiel- und Infoheft für Kinder


Inhalt

Einführung ...................................................................................................................... 2

Referate leicht gemacht – ein Flughafen-Porträt ............................................................ 3

1. Ankunft: Flughafen Frankfurt – eine Welt für sich

Das Flughafen-Frankfurt-Spiel ........................................................................................ 6

Die Flughafen-Stadt ........................................................................................................ 8

Der Flughafen – ein Ort für ankommende und abfliegende Menschen ........................ 9

2. Abreise: Vom Check-in zum Gate

Weltsprache Englisch – Begriffe am Flughafen .............................................................. 10

Vom Check-in zur Sicherheitskontrolle ........................................................................... 11

Am Gate: Die Spannung steigt ....................................................................................... 12

So reist dein Gepäck ....................................................................................................... 13

3. Ausflug: Auf dem Vorfeld

Straßen in den Himmel – Start- und Landebahnen ........................................................ 14

Alles im Blick – die Tower ............................................................................................... 15

Gut in Schuss durch Wartung ......................................................................................... 16

Startklar dank eines großen Teams ................................................................................. 17

Von Frankfurt aus in die ganze Welt ............................................................................... 18

4. Über den Wolken: Im Flugzeug

Flugzeugtypen und -teile ............................................................................................... 19

Die verrücktesten Flugmaschinen ................................................................................... 20

Flugzeugrekorde ............................................................................................................. 21

Im Cockpit: Fliegen – so wird’s gemacht ....................................................................... 22

5. Gute Reise – mit Spaß und Spiel

Reisespiele ...................................................................................................................... 23

Mein Papiergleiter .......................................................................................................... 24

Anhang

Ausgewählte Auflösungen zu den vorangegangenen Seiten ......................................... 25

Infos und Internet-Links .................................................................................................. 27


2

Einführung

Liebe Kinder,

herzlich willkommen am größten deutschen Verkehrsflughafen! Hier befindet ihr euch am Tor

zur Welt: Denn von hier aus kommt ihr fast überall hin. Wie ihr euch vielleicht schon denken

könnt, gibt es da einiges zu entdecken!

Der Flughafen ist wie eine eigene Stadt mit vielen Gebäuden und Geschäften. Die Menschen,

die hierherkommen, sind übrigens nicht alle auf Reisen; viele arbeiten auch hier, denn der

Frankfurter Flughafen ist die größte lokale Arbeitsstätte Deutschlands.

Findet in zahlreichen Spielen, Rätseln, Bastel-Ideen, Malvorlagen und, und, und selbst heraus,

was man zu diesem Ort wissen sollte. Ihr werdet aus dem Staunen nicht mehr herauskommen!

Durch das Heft begleiten euch Ina und Aki, zwei Kinder, die ihr gleich kennenlernen werdet.

Wir wünschen euch viel Spaß und eine gute Reise!

Eure Fraport AG

Hallo, ich bin Ina.

Ich bin heute zum ersten Mal

am Frankfurter Flughafen. Ich

verreise mit meinem Bruder Aki.

Allerdings haben wir noch sooo

viel Zeit bis zum Abflug.

Was sollen wir bloß so

lange machen?

Ich heiße Aki

und ich weiß schon,

was wir machen!

Wir unternehmen eine

Entdeckungsreise auf dem

Frankfurter Flughafen!

Los geht‘s!


Referate leicht gemacht – ein Flughafen-Porträt

Die Flughafen-Stadt

Jeder, der schon einmal da war, weiß es: Der Frankfurter Flughafen ist riesengroß. Mit einem

Betriebsgelände von 21 Quadratkilometern und über 5 6 Millionen Passagieren im Jahr ist

er der größte Airport in Deutschland. Auf dem Flughafen-Gelände sind über 500 Firmen und

Behörden angesiedelt: Geschäfte, Cafés, Restaurants, eine Post, eine Anwaltskanzlei, sogar

eine Tagesklinik, vier Feuerwachen, Speditionen und vieles mehr. Insgesamt arbeiten hier über

7 5.000

Menschen, was den Frankfurter Flughafen gleichzeitig zur größten lokalen Arbeitsstätte

Deutschlands macht.

Im Vorfeldbereich

Es gibt insgesamt zwei Start- und

Landebahnen, dazu eine Nur-

Startbahn und eine Nur-Landebahn,

auf denen durchschnittlich

jede Minute ein Flugzeug startet

oder landet. Rund 110 Airlines bieten

ca. 4.900 Direktverbindungen

zu über 300 Flugzielen in mehr als

100 Ländern an.

Drei Bahnen sind 4.000 Meter

lang, eine Bahn 2.800 Meter, und

alle sind rund 60 Meter breit.

Ein Airbus A380 hat zum Beispiel aber schon eine Flügelspannweite von zirka 80 Metern und

braucht dementsprechend viel Platz! Natürlich bekommen die Flugzeugbesatzungen auch Unterstützung

von den Fluglotsen. Diese sitzen in einem der beiden Tower auf dem Frankfurter

Flughafen und behalten die Flugzeuge genau im Auge. Im Tower der An- und Abflugkontrolle

geben sie Bescheid, wann genau eine Maschine starten und landen darf. Im Vorfeld-Tower helfen

sie den Piloten dabei, an die richtige Position am Boden zu gelangen.

Passagierflughafen

Der Frankfurter Flughafen besitzt zwei Terminals, in denen über 200.000 Gäste täglich betreut

werden können. Damit ist er gemessen an den Passagierzahlen europaweit der drittgrößte Flug-

hafen (der größte ist London-Heathrow, auf Platz zwei liegt der Flughafen Charles de Gaulle in

Paris). Über 50 Prozent der Fluggäste steigen in Frankfurt um.

Frachtflughafen

Frankfurt ist kein Flughafen nur für Passagiere, sondern auch Europas zweitgrößter Frachtflughafen.

Weltweit steht er auf Platz sieben. Über zwei Millionen Tonnen Fracht werden hier jedes

Jahr umgeschlagen. Und es gibt kaum etwas, das von hier aus noch nicht transportiert wurde:

Autos, Maschinenteile, Werkzeuge, Tiere, Blumen, Post, Lebensmittel, Medikamente usw. Dabei

ist der Flughafen – ganz ohne Meeresnähe – der größte Frischfisch-Umschlagplatz der Welt!

3


4

Referate leicht gemacht – ein Flughafen-Porträt

Die Fraport AG – Eigentümerin und Betreiberin des Flughafens

Wem gehört der Flughafen eigentlich und wer sorgt dafür, dass alles gut organisiert ist? Das

macht Fraport. Fraport ist ein großer Konzern, der gleich mehrere Flughäfen betreibt und auf

insgesamt vier Kontinenten mit Airport-Dienstleistungen aktiv ist. Am Frankfurter Flughafen

stellt Fraport den Fluggesellschaften, die von hier aus starten und landen, alle Anlagen und

Einrichtungen zur Verfügung, die sie brauchen.

Außerdem organisiert sie wichtige Serviceeinrichtungen, zum Beispiel große Büro- und Konferenzzentren,

in denen Unternehmen Tagungen und Seminare abhalten können. Insgesamt

arbeiten rund 20.000 Menschen bei Fraport und ihren Tochterunternehmen allein in Frankfurt.

Viele Fraport-Beschäftigte sind für die Passagiere im Einsatz

Die meisten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fraport AG und ihrer Tochterfirmen in Frankfurt

arbeiten in den operativen Bereichen des eigentlichen Flughafen-Betriebs. Sie organisieren

und überwachen beispielsweise den Flugzeugrollverkehr auf dem Flughafen-Vorfeld, lotsen

mit den gelben Follow-me-Autos die Maschinen auf ihre Parkpositionen an den Terminals und

sorgen auch für das reibungslose Funktionieren des Start- und Landebahnensystems.

Die Spezialisten der Fraport AG steuern und reparieren die 80 Kilometer lange moderne

Gepäckförderanlage. Servicemitarbeiter übernehmen für viele Fluggesellschaften zum Beispiel

den Check-in mit der Gepäckannahme und die Fluggastbetreuung. Der größte Geschäfts-

bereich der Fraport AG, die Bodenverkehrsdienste, mit rund 7.500 Beschäftigten organisiert

das Geschäft rund um die Abfertigung der Flugzeuge. Der Bereich ist unter anderem für

die Ent- und Beladung, Versorgung der Flugzeuge mit Frischwasser, den Passagier- und

Frachttransport sowie den Flugzeugschlepp verantwortlich.

Viele Sicherheitsaufgaben werden von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Fraport AG oder

ihrer Tochtergesellschaften durchgeführt. Von der Sicherung des großen Flughafen-Geländes

über den Brandschutz, durchgeführt von der Werksfeuerwehr, bis zu den Sicherheitskontrollen

für die Fluggäste in den Terminals. Auch alle Parkhäuser am Flughafen Frankfurt werden unter

der Regie von Fraport betrieben.

Umweltschutz

Bei einem so großen Flughafen ist Umweltschutz

ein wichtiges Thema. Was nur wenige

wissen: Die Landfläche zwischen den Start- und

Landebahnen ist das größte landwirtschaftlich

nicht genutzte Grünland der ganzen Region:

eine Fläche mit Biotopen, die ein Zuhause für

viele seltene Insekten- und Pflanzenarten bietet!

Nach dem

Urlaub halte ich ein

Flughafen-Referat

in meiner Klasse.

Du auch?

Und weil es auf dem Flughafen-Gelände auch ein Waldgebiet gibt, ist dort sogar ein eigener

Förster tätig. Außerdem arbeiten für die Fraport AG zwei Biologen, die Umweltbildungstouren

für Kinder und Schulklassen anbieten.


Referate leicht gemacht – ein Flughafen-Porträt

Die Fraport AG ist stark daran interessiert, dass moderne Flugzeuge mit geringerem CO -Aus- 2

stoß eingesetzt werden. Bis zum Jahr 2020 will der Konzern am Standort Frankfurt den CO - 2

Ausstoß um 30 Prozent reduzieren. Auch am Boden wird auf neueste, umweltfreundliche

Technik gesetzt, zum Beispiel indem Abfertigungsfahrzeuge mit Elektroantrieb eingesetzt

werden. Darüber hinaus wird insbesondere beim Flughafen-Ausbau darauf geachtet, energieeffizient

zu bauen und damit weltweit neue Maßstäbe für den Flughafen-Bau zu setzen. So ist

zum Beispiel das Gebäude der Feuerwache 4 ein Passivhaus. Das heißt, dass es wesentlich

weniger Energie benötigt als ein gewöhnliches Wohnhaus.

Maßnahmen zum Schallschutz, wie zum Beispiel hohe Lärmschutzmauern und regelmäßige

Fluglärmüberwachung und Optimierung der Anflugrouten, tragen außerdem dazu bei, den

Fluglärm möglichst gering zu halten. Auch was das Wasser angeht, wird auf Ökologie geachtet:

So wird in einer Aufbereitungsanlage im Terminal 2 Brauchwasser erzeugt, das zum Beispiel

in die Toilettenspülungen am Flughafen gespeist wird. Die Menge, die der Flughafen an Trink-

wasser verbraucht, sinkt daher. Auch das Grundwasser wird ständig auf seine Qualität geprüft.

Als ungewöhnlicher Umwelt-Sheriff wurden außerdem Honigbienenvölker am Airport angesiedelt.

Bienen reagieren sehr empfindlich auf Umwelteinflüsse.

Ihr Wohlbefinden gibt daher Auskunft über den

Zustand und die Entwicklung der Umweltbedingungen.

Ein Blick in die Zukunft

Auch für die Zukunft hat der Frankfurter Flughafen noch

viel vor: In den nächsten Jahren soll ein drittes Terminal

gebaut und ein erster Abschnitt in Betrieb genommen

werden, um noch mehr Passagiere betreuen und abfertigen

zu können. Außerdem entstand der sogenannte

A­Plus­Finger: eine 790 Meter lange Ankunfts­ und

Abflugshalle, in der etwa sechs Millionen Passagiere

zusätzlich betreut werden können. Mit dem Mönchhof­Gelände

und den Gateway Gardens wachsen zusätzlich

zwei ganz neue Stadtteile heran, die vor allem

für Logistikunternehmen einen tollen Standort bie­

Hättest du’s gewusst?

Der Besucherservice des Frankfurter

Flughafens bietet täglich Bus-

Touren für Schulklassen an. Auf der

spannenden einstündigen Tour

über den Vorfeldbereich erfährt

man alles Wichtige, was man

über den Flughafen wissen muss.

Anmelden kann man sich unter der

Telefonnummer 069 690-70291

(Anmeldung werktags 9 – 14 Uhr).

ten: Sie sind dort gleichzeitig nah am Flughafen, am Bahnhof, an zwei Autobahnen und sogar

am nächsten Schiffhafen. Die Flughafen­Stadt bietet also auch in Zukunft viele Chancen und

wächst stetig!

Tipps für ein Flughafen-Referat in deiner Klasse:

1. Schreibe in Stichwörtern auf, was du erzählen willst.

2. Überlege dir etwas, was du während deines Referats an die Tafel schreiben könntest, um

besondere Aufmerksamkeit zu erregen.

3. Lies dein Referat mindestens dreimal gründlich durch.

4. Halte es dann vor deinen Eltern oder übe es einmal vor dem Spiegel ein.

5. Bleibe während des Referats locker und entspannt. Nicht zu schnell reden!

6. Lass dir am Ende einen ordentlichen Applaus für dein Referat geben, bevor du dich wieder

setzt. Das hast du dir verdient!

7. Weitere Informationen zur Fraport AG und dem Frankfurter Flughafen findest du im Internet

auf www.fraport.de.

5

7


6

1. Ankunft: Flughafen Frankfurt – eine Welt für sich

Das Flughafen-Frankfurt-Spiel

Das braucht ihr zum Spielen:

– Pro Spieler eine Spielfigur

– Einen Würfel

– Wissenskarten

Spielanleitung für zwei bis drei Spieler:

Alle Spielfiguren stehen auf dem Start-

Feld. Der jüngste Spieler beginnt. Es

wird reihum gewürfelt und die Spielfigur

vorgezogen. Wer an einer angrenzenden

Rolltreppe zum Stehen kommt,

muss die Rolltreppe bis zum Ende entlangfahren

und auf dem Endfeld bis zur

nächsten Runde warten. Wer auf einem

Flugzeug-Zeichen landet, bekommt von

seinem linken Nachbarn eine Wissensfrage

rund um den Flughafen gestellt.

Die richtige Antwort wird belohnt: Zwei

Felder vor. Wenn die Antwort falsch ist,

kommt der nächste Spieler an die Reihe.

Die Wissenskarte wird wieder unter den

Stoß gelegt. Wer als Erster das Zielfeld

erreicht, gewinnt das Spiel.


1. Ankunft: Flughafen Frankfurt – eine Welt für sich

Wissenskarten

Welches Passagierflugzeug ist

das größte der Welt?

Wie viele Fußballfelder hätten

in der Jumbo-Halle am Frankfurter

Flughafen Platz?

a) keines

b) 2

c) 3 – 4

Antwort: c

Welche Airline ist der

Hauptkunde am Frankfurter

Flughafen?

Wie oft startet und landet ein

Flugzeug in Frankfurt?

a) jede Sekunde

b) jede Minute

c) jede Stunde

Wie viele Terminals gibt es am

Frankfurter Flughafen?

Wie heißt der Arbeitsplatz

der Fluglotsen?

Wie lang ist die unterirdische

Gepäckförderanlage am Frankfurter

Flughafen?

a) 80 Meter

b) 80 Kilometer

c) 80.000

Kilometer

Antwort: Airbus A380

Antwort: c

Antwort: Lufthansa

Antwort: b

Antwort: 2

Antwort: Tower

Antwort: b

Welche Einrichtung

gibt es am Frankfurter

Flughafen nicht?

a) eine Tagesklinik

b) Gebetsräume

c) eine Grundschule

Wie lautet der englische Name des

Schalters, an dem man sein Ticket

zeigt und das Gepäck abgibt?

a) Check-in-Counter

b) Terminal

c) Bording

Wie heißt das größte Frachtflugzeug

der Welt?

a) Antonow An-225

b) Galaxy

c) Boeing 747

Wie nennt man den

Flugzeugführer?

Wie heißt der Bereich, in dem

der Pilot im Flugzeug sitzt?

Wie heißt die Hochbahn, die

beide Terminals verbindet?

a) Sky Line

b) Shy Line

c) Sly Line

Was bedeutet dieses Zeichen?

Antwort: c

Antwort: a

Antwort: Treffpunkt/

Meeting Point Antwort: a

Antwort: Cockpit

Antwort: Pilot

Antwort: a

Wer sorgt auf einem Flug

dafür, dass es den

Passagieren gut geht?

Wie heißt der Betreiber und

Besitzer des Frankfurter Flughafens?

a) Fraport AG

b) Flugport AG

d) Frank Furt

Wie viele Sicherheitsleute

arbeiten auf dem Frankfurter

Flughafen?

a) 80

b) 800

c) 8.000

Wie groß ist das Flughafen-

Gelände?

a) 21 Quadratmeter

b) 210 Quadratmeter

c) 21 Quadratkilometer

Wie viele Leute braucht man,

um ein Flugzeug abzufertigen?

a) 6

b) 60

c) 600

Wie viele Passagiere sind Umsteiger

in andere Flugzeuge?

a) weniger als die Hälfte

b) etwa die Hälfte

c) mehr als die Hälfte

Antwort: die

Flugbegleiter/-innen

Schneide die Wissenskarten

aus und lege sie auf einen

Stapel.


Antwort: a

Antwort: c

Antwort: c

Antwort: b

Antwort: b

7


8

1. Ankunft: Flughafen Frankfurt – eine Welt für sich

Die Flughafen-Stadt

Entschlüssle das Wörterquadrat und du lernst elf Einrichtungen kennen, die es auf dem Frankfurter

Flughafen-Gelände gibt. Tipp: Die Wörter sind waagerecht und senkrecht versteckt. Ä = AE

Wörterquadrat

B F E U E R W E H R L A N S I N U

E K L Y X V M Z T S N U K B I G P

R R I R R Q O P O T O H O T E L S

Z A A R T S L R A N F O E N A R T

Y N T T C D K A W I R L U Y P U T

K K S O O H I M U L G F Z X J E R

G E S C H A E F T E A U E S R U E

W N B M M N G N E I E S B G E S S

X H N A A W E T T E R D I E N S T

C A F É S A E W L W T A S K R P A

R U O S T L T M I B N N T S T I U

S S L E I T O O M X E T R S U E R

M P K L M S A L T Y R E O T K L A

O M O Z A K S S S A E R R G L P N

L W M L S A K A R L I W A J N L T

A E P I I N L G A U E A N K U A S

G A A M P Z P J T Z R N D Z S T L

R N S A A L E R O T T Z E U L Z L

S Z R N N E B I R H O E P R E A K

T R K M N I X R U T H D F A S T Z

Hättest du’s gewusst?

Am Frankfurter Flughafen arbeiten

insgesamt über 75.000 Menschen.

Das sind so viele, dass man Tausend

ICE-Wagen bräuchte, um sie alle zur

Arbeit zu fahren, wenn jeder von

ihnen einen Sitzplatz im Zug bekommen

wollte. Sie arbeiten in rund 500 verschiedenen Firmen und Behörden

auf dem Flughafen-Gelände. Damit ist

der Frankfurter Flughafen die größte

lokale Arbeitsstätte Deutschlands.

Einfach

riesig hier!

Und alle

sind so

beschäftigt!


1. Ankunft: Flughafen Frankfurt – eine Welt für sich

Der Flughafen – ein Ort für ankommende und abfliegende Menschen

Weißt du, welche Begrüßung zu welcher Person

gehört? Dann ordne die Wörter den

abgebildeten Personen zu.

Goede dag!

Am Flughafen

sind so viele Leute.

Und sie reden alle in

fremden Sprachen

durcheinander.

ohayô gozaimasu!

Grüezi!

Wer soll denn

da noch den

Durchblick

behalten?

Bon Jour!

Jambo!

Hättest du’s gewusst?

Jede Minute startet oder landet

ein Flugzeug auf dem Frankfurter

Flughafen. Die Passagiere kommen

aus aller Herren Länder. Allerdings

ist für gut die Hälfte von ihnen die

Reise in Frankfurt nicht beendet.

Denn sie steigen hier nur in eine

andere Maschine um. Im Jahr 2011

gab es insgesamt über 5 6

Millionen

Passagiere am Frankfurter Flughafen.

Das sind in etwa so viele, wie ganz

England Einwohner hat.

9


10

2. Abreise: Vom Check-in zum Gate

Weltsprache Englisch – Begriffe am Flughafen

Am Frankfurter Flughafen landen und starten Flugzeuge aus aller Welt. Damit alle Passagiere

verstehen können, wo sie hinmüssen, wird für viele Bezeichnungen die Weltsprache Englisch

verwendet. Kannst du den englischen Flughafen-Wörtern die deutschen Begriffe zuordnen?

Verbinde jeweils ein englisches Wort mit dem passenden deutschen Begriff. Lass dir vielleicht

von einem Erwachsenen helfen!

Welche

englischen Wörter

kennst du?

Ich kenne

hello, house,

mum, dad,

child, ...…

Fluggast-Betreuungsbereich Warteraum Flughafen-Gebäude Schalter

Terminal

Sky Line

Gate

Airport Security

Meeting Point

Check-in

Counter

Flughafen-Sicherheitsdienste Hochbahn zwischen Terminal 1 und Terminal 2 Treffpunkt

Und was, wenn jemand kein Englisch kann? Dann gibt es für besonders wichtige Orte noch

sogenannte Piktogramme. Das sind Bildzeichen, die international verständlich sind. Vielleicht

hast du die folgenden Piktogramme schon am Flughafen entdeckt. Ordne zu, wofür sie stehen.

Wenn du nicht sicher bist, kannst du auch das Flughafen-Personal befragen.

1. 4.

2. 5.

3. 6.

7. 10.

8. 11.

9. 12.

Bisher gibt es am Frankfurter Flughafen

noch kein Piktogramm für einen Kinder-

Treffpunkt. Wie könnte so ein Piktogramm

aussehen? Zeichne es in das Feld.

Ankunft

Sky Line

Fundbüro

Spielplatz

Abflug

Bordkartenkontrolle

Snacks

Apotheke

Supermarkt

Zollkontrolle

Schließfächer

Mietwagen


2. Abreise: Vom Check-in zum Gate

Vom Check-in zur Sicherheitskontrolle

Wer mit dem Flugzeug auf Reisen geht, muss zunächst zum

Schalter (Counter) der jeweiligen Fluggesellschaft, wo der Check-in

durchgeführt wird. Das Schalterpersonal prüft die Flugtickets, händigt jedem

Fluggast eine Bordkarte aus, nimmt die Koffer entgegen und kontrolliert

die Reisepässe bei Visa-Pflicht * . Wenn man besondere Wünsche hat,

zum Beispiel im Flugzeug am Fenster sitzen möchte, kann man es hier dem

Personal mitteilen.

Fülle gleich deinen Kinderpass für den Check-in aus. Vergiss nicht, ein Passbild

von dir in das vorgesehene Feld zu malen.

* Bei manchen Ländern besteht vor der Einreise eine Anmeldepflicht. Die Genehmigung (Visum)

muss bei der Botschaft des Landes frühzeitig beantragt werden und wird im Pass vermerkt.

Mein Kinderpass

Vorname: ________________________________________________

Nachname: ________________________________________________

Geburtstag: ________________________________________________

Wohnort: ________________________________________________

Lieblingsspeise: __________________________________

Lieblingstier: __________________________________

Bester Spruch: __________________________________

______________________________________________________________________

Erkennungsmerkmal: __________________________________

Endlich

geht es los!

Vor der Sicherheitskontrolle muss man das

Handgepäck in eine Kiste legen, die durch

ein Röntgengerät gefahren wird. Die Sicherheitsleute

sehen dann auf einem Bildschirm,

ob sich gefährliche Gegenstände

wie zum Beispiel Waffen, Sprengstoffe,

entflammbare Flüssigkeiten oder Gase

darin befinden.

Streiche in Akis Rucksack alle Gegenstände

durch, die nicht ins Handgepäck dürfen.

Hättest du’s gewusst?

Am Frankfurter Flughafen arbeiten etwa

8.000 Sicherheitsleute. Jeder Passagier

und Beschäftigte wird beim Hineingehen

kontrolliert. Einige Beschäftigte im

Vorfeldbereich müssen täglich mehrmals

durch die Sicherheitskontrolle.

11


12

2. Abreise: Vom Check-in zum Gate

Am Gate: Die Spannung steigt

Nach der Sicherheitskontrolle kommt man in

den Transitbereich. Dort befinden sich auch

die Duty-free-Shops. Duty-free ist Englisch und

bedeutet zollfrei. Wer vor dem Abflug noch

genug Zeit hat, kann hier in vielen Geschäften

einkaufen. Doch was ist eigentlich das Besondere

am Duty-free-Shopping?

Duty-free-Shopping – so funktioniert’s

Wenn ein , der in hergestellt wurde, in einem

Geschäft in verkauft wird, muss der Verkäufer dem

deutschen Staat bezahlen: den Zoll. Das gilt für alle

aus dem außereuropäischen Ausland eingeführten Waren.

Außerdem muss der Verkäufer auch Steuern an den Staat

bezahlen. Diese legt der Verkäufer natürlich auf den

um: Er macht ihn für den Käufer entsprechend teurer,

damit sich der Verkauf für ihn noch lohnt.

Was sind das

denn hier für

Geschäfte?

Wer am Flughafen im Transitbereich hinter der Sicherheitskontrolle steht, ist schon im Ausland.

Genau genommen befindet man sich dort aber in keinem bestimmten Land, sondern zwischen

dem Land, aus dem man gerade ausreist, und dem Land, in das man einreisen will. In diesem

neutralen Bereich kann kein Staat Zoll erheben. Ohne die zusätzlichen sind die Waren

günstiger. Das gilt natürlich ganz besonders für Waren, auf die sonst viele zusätzliche

erhoben werden, z. B. , und . Wenn du zurückgehen würdest, müsstest du

durch den Zoll.

Wie viel man an zollfreier Ware einführen darf, ist zwischen den einzelnen Ländern unterschied-

lich geregelt. Unter www.zoll.de kannst du nachlesen, was und wie viel du bei der Einreise in

die Bundesrepublik Deutschland oder andere Ländern mitnehmen darfst. Verstöße gegen die

Zollbestimmungen sind strafbar und können sehr teuer werden. Bei einem Einkauf in einem

Duty-free-Shop (zollfreier Einkauf) ist dies gut zu bedenken.

In diesem Sinne: Viel Spaß beim Einkaufen am Airport!

Zollschild: Hier muss der Zoll

auf eingeführte Waren bezahlt

werden.


2. Abreise: Vom Check-in zum Gate

So reist dein Gepäck

Während du vielleicht gerade am Gate wartest, erlebt dein Gepäck ein großes Abenteuer, nämlich

eine Fahrt in der wohl längsten Achterbahn der Welt! Nachdem du es am Check-in abgegeben

hast, fährt das Gepäck über unterirdische Förderbänder zum Flugsteig.

80 Kilometer lang ist die computergesteuerte

Gepäckförderanlage am Frankfurter Flughafen.

An welchem Check-in-Schalter wurde der Koffer aufgegeben, der am Gate B 45 ankommt?

Labyrinthspiel

Das ist ja wie

auf dem

Jahrmarkt!

In der Leitstelle der Gepäckförderanlage wird alles

technisch überwacht.

Hättest du’s gewusst?

Die Gepäckförderanlage am Frankfurter

Flughafen trägt ganz wesentlich

dazu bei, dass man in Frankfurt samt

Gepäck schnell von einem Flugzeug

in ein anderes umsteigen kann. Unter

normalen Gegebenheiten ist es möglich,

dass ein Passagier und sein Gepäck in

rund 45 Minuten von einem Flugzeug

zum nächsten gebracht werden.

13


14

3. Ausflug: Auf dem Vorfeld

Straßen in den Himmel – Start- und Landebahnen

Vom Terminal oder von der Besucherterrasse aus kann man beobachten, wie die Flugzeuge starten,

landen und rollen. Alles sieht ganz einfach aus, doch dahinter stecken komplexe technische

Vorgänge.

Was weißt du schon über Start und Landung? Finde es mit dem folgenden Quiz heraus!

Quiz: Wer wird Flughafen-Experte?

1. Wie viele Start- und Landebahnen gibt

es aktuell am Frankfurter Flughafen?

a) Eine Start- und eine Landebahn

b) Zwei Start- und zwei Landebahnen

c) Zwei Start- und Landebahnen,

eine Nur-Startbahn und eine

Nur-Landebahn

2. Wie viele verschiedene Airlines fliegen

von Frankfurt aus?

a) 11

b) 110

c) 1 1.000

3. Können Flugzeuge auch bei Eis und

Schnee starten und landen?

a) Nein, das geht nicht. Bei Schnee

und Eis müssen die Flieger grund-

sätzlich auf dem Boden bleiben.

b) Ja, denn am Flughafen gibt es

einen Winterdienst, der das

Gelände und die Bahnen räumt.

4. Wie breit ist jede Start- und

Landebahn?

a) rund 6 Meter

b) rund 60 Meter

c) rund 600 Meter

5. Wie lang ist jede Start- und

Landebahn?

a) rund 40 Meter/80 Meter

b) rund 400 Meter/800 Meter

c) rund 4.000 Meter/2.800 Meter

6. Wie heißen die Leute, die die Piloten

beim Starten und Landen lotsen?

a) Fluglotsen

b) Schülerlotsen

c) Start- und Landelotsen

7. Von wo aus arbeiten die Lotsen?

a) Von einem Turm aus

b) Von einem Keller aus

c) Von einem Bürogebäude aus

Hättest du’s gewusst?

Das Gebiet zwischen den Start- und

Landebahnen ist das größte landwirtschaftlich

ungenutzte Grünland in der

ganzen Region Frankfurt. Hier haben

viele Insekten- und Pflanzenarten ihr

Zuhause gefunden.


3. Ausflug: Auf dem Vorfeld

Alles im Blick – die Tower

Fluglotsen arbeiten vor einem Radarschirm. Auf diesem können sie jederzeit erkennen, wo sich

ein Flugzeug gerade ganz genau befindet, und überwachen, dass die Piloten die vorgegebene

Flugroute einhalten. Hier siehst du zweimal einen solchen Radarschirm abgebildet.

Doch auf einem der beiden Bilder ist etwas durcheinandergeraten. Suche die Unterschiede auf

den Bildern und kreise sie mit einem Stift ein.

Wenn du mehr wissen willst: www.dfs.de

Suchbild

Ich will später

auch mal Fluglotsin

werden!

15


16

3. Ausflug: Auf dem Vorfeld

Gut in Schuss durch Wartung

Vom Vorfeldbus aus können Ina und Aki ein paar große Hallen auf dem Flughafen-Gelände

erkennen. Sie erfahren, dass das die Wartungshallen sind. Dorthin werden die Flugzeuge regelmäßig

zur Überprüfung gebracht.

Im folgenden Text erfährst du mehr über die Wartungshallen. Doch hier war der Tintenteufel

am Werk und hat mit seiner Tinte manche Wörter überdeckt. Kannst du die Wörter dennoch

entschlüsseln?

Wartungshallen

In den verschiedenen Wartungshallen der Fluggesellschaften werden die Flugzeuge auf ihre ein-

zelnen Funktionen überprüft. Dabei gibt es genaue Regeln, welches Flugzeugteil in welchem Zeit-

abstand geprüft werden muss. Wenn etwas kaputt ist, muss es von den Technikern repariert oder

ausgetauscht werden. Einige kleinere Fluggesellschaften lassen ihre Flugzeuge auch in den Hallen

der großen Gesellschaften warten, z. B. in der Lufthansa-Wartungshalle. So können sie sicherstel-

len, dass die Flugzeuge jederzeit gut in Schuss sind und den gesetzlichen Vorschriften entsprechen.

Die Wartungshallen sind riesig. Schließlich müssen Flugzeuge problemlos darin Platz finden. Die

größte Wartungshalle am Frankfurter Flughafen ist die Jumbo-Halle der Lufthansa: Sie ist so groß

wie vier Fußballfelder. Die neuste Wartungshalle ist die Halle für den Airbus A380, das größte

Passagierflugzeug der Welt. Insgesamt arbeiten für die Lufthansa-Wartung rund 2.000 Ingenieure

und Mechaniker. Sie sind im Schichtdienst tätig, sodass Tag und Nacht jemand da ist, um an den

Flugzeugen zu arbeiten.

Heckflossen-Puzzle

Weißt du, von welchen Fluggesellschaften die abgebildeten Heckflossen stammen? Ordne sie

den Bildern zu. Diese Airlines stehen zur Auswahl: Lufthansa, Air Canada, Singapore Airlines,

Swiss, Iberia.

__________________________ __________________________ __________________________ __________________________ __________________________


3. Ausflug: Auf dem Vorfeld

Startklar dank eines großen Teams

Innerhalb von 90 Minuten soll

das Flugzeug von Ina und Aki

startklar sein.

Was in der Zeit alles gemacht

werden muss? Das Flugzeug

muss ausgeladen, gereinigt

und neu beladen werden. Es

muss mit Kerosin betankt werden,

die Toiletten entleert und

frisches Trinkwasser aufgefüllt

werden. Vor allem muss ein Routinecheck aller wichtigen Funktionen durchgeführt werden,

der sogenannte Trip Check. Im Winter wird das Flugzeug mit Spezialfahrzeugen vor dem Start

auch noch enteist. Wer einen Fensterplatz hat, kann dies manchmal beobachten.

Damit die Abfertigung reibungslos klappt, müssen viele Menschen zusammenarbeiten: Techniker,

Pilot, Copilot, Catering-Personal, Fluglotsen, Reinigungskräfte, das Winterdienst-Personal,

die Lade-Crew für Koffer und Fracht und viele mehr.

Willst du wissen, wie viele Leute insgesamt benötigt werden, um ein Flugzeug startklar zu machen?

Finde es heraus, indem du auf dem Bild nachzählst. Danach kannst du das Bild farbig

ausmalen.

Ausmalbild

Unglaublich,

wie viele Menschen

beteiligt sind, damit

ein Flugzeug starten

kann!

Das stimmt!

Da muss jeder

Handgriff sitzen!

Antwort: Es werden ________________________ Menschen benötigt, um ein Flugzeug abzufertigen.

17


18

3. Ausflug: Auf dem Vorfeld

Von Frankfurt aus in die ganze Welt

Der Frankfurter Flughafen ist mit seinen zahlreichen Ab ins Flugzeug!

Verbindungen weltweit von großer Bedeutung.

Jetzt geht die

Rund 110 Fluggesellschaften fliegen von Frankfurt

Reise los!

aus mit etwa 4. 900

Direktverbindungen in über 100

Länder zu rund 300 Flugzielen. Das sind mehr Flug ziele

als bei jedem anderen Flughafen auf der Welt! Gemessen

an den Passagierzahlen ist Frankfurt nach London-Heathrow und

Paris-Charles de Gaulle der drittgrößte Flughafen Europas.

Auf der Karte siehst du, wohin Flugzeuge von Frankfurt aus fliegen. Schneide die Flugziele aus

dem Kasten unter der Karte aus und klebe sie an die richtige Stelle auf der Karte.

Weltkarte: Frankfurter Flugplan

Flugziele:

Deutschland

Nordamerika

Westeuropa

Afrika

Lateinamerika

Osteuropa

Fernost

Nahost

Australien

Hättest du’s gewusst?

Frankfurt ist nicht nur ein weltweit bedeutender

Flughafen für Passagiere, sondern

auch Europas zweitgrößter Frachtflughafen.

Über zwei Millionen Tonnen Fracht werden

hier jedes Jahr umgeschlagen. Von

Zootieren und Rennpferden über Obst und

Gemüse bis hin zu Maschinenteilen wird in

Frankfurt einfach alles weltweit verschickt,

was in den Rumpf eines Flugzeugs passt.


4. Über den Wolken: Im Flugzeug

Flugzeugtypen und -teile

Auf dem Flughafen kannst du die verschiedensten Flugzeugtypen entdecken. Überprüfe doch

gleich einmal, ob du einige der unten stehenden Flugzeuge entdeckst!

Rätsel

Ein paar Teile haben (fast) alle Flugzeugtypen gemeinsam: z. B. Flügel, die sogenannten Tragflächen.

Was noch alles dazugehört, findest du mit dem folgenden Rätsel heraus.

1. T E N

4

2. T U R N T R I E B W E R K

5

6

1

2

1. Die Flügel des Flugzeugs heißen … .

2. Was hier fehlt ist der Name eines Insekts. Du kennst vielleicht „die … Maya“.

Aber Achtung: Hier wird es anders geschrieben!

3. Bereich, in dem der Pilot sitzt.

4. Von dem Teil, der hier fehlt, hat ein Buch viele.

5. Mit dem fehlenden Teil kann man ein Boot über einen Teich steuern.

6. Der fehlende Teil ist das Gegenteil von „Wasser“.

7. Reimt sich auf „dumpf“.

Setze die Buchstaben aus den Kästen in der Reihenfolge von 1. – 7. in die freien Lösungsfelder ein

und du erhältst ein Lösungswort.

Lösungsfelder:

Das Lösungswort lautet: F I B E

7

3

3. C T

4. E I R U D E R

5. H Ö H E N R

6. L E K L A P P N

7.

19


20

4. Über den Wolken: Im Flugzeug

Es gibt wirklich

Die verrücktesten Flugmaschinen

lustige Flugzeuge!

Welches ist deine

Der Traum vom Fliegen ist so alt wie die

Lieblingsmaschine?

Menschheit selbst. Schon lange bevor im Jahr

1784 die Franzosen Launoa und Bienvenue den

ersten flugfähigen Modellhubschrauber bauten, haben Menschen an

Geräten gebastelt, die ihnen Flugeigenschaften verleihen sollten.

Was glaubst du, welche der folgenden Flugmaschinen wirklich fliegen können? Du kannst deine

Annahmen überprüfen, indem du die Linien, die von den jeweiligen Flugzeugen ausgehen,

zum „Ziel“ verfolgst. Nur die Flugzeuge, deren Linien ins Ziel führen, können wirklich fliegen.

Die Dufaux 4 von Armand Dufaux, 1910.

Helios-Solarflugzeug der NASA, Testflüge 1999.

Die flügellose M2-F1 der NASA, Testflug 1963.

Helicopter von Leonardo da

Vinci, 1452 – 1519.

ZIEL

Dampfflugzeug von

Clément Ader, 1890.


4. Über den Wolken: Im Flugzeug

Flugzeugrekorde

Was meinst du, wie

dann wohl erst die

Die erste bemannte Flugmaschine

Flugzeuge in der

Zukunft aussehen

Schon um das Jahr 1810 hat der so-

werden?

genannte Schneider von Ulm, Albrecht

Ludwig Berblinger, einen flugfähigen Gleiter

gebaut. Das war die erste funktionierende bemannte Flugmaschine!

Leider war das Wetter bei seinem Flugversuch so schlecht, dass er in die

Donau fiel. Seine Zuschauer lachten ihn aus. Erst 1986 wurde nachgewiesen,

dass Berblingers Gleiter tatsächlich hätte funktionieren können!

Das erste Motorflugzeug der Brüder

Wright: der Wright Flyer.

Das erste funktionierende Gleit- und das erste

Motorflugzeug

Von 1891 an gelang es dem Flugpionier Otto Lilienthal,

mit einem Gleitflugzeug zu fliegen. Über 1.000

Versuche soll er dafür angeblich gemacht haben!

Nur kurz darauf gelang den Brüdern Wright der erste

funktionierende Motorflug!

Von nun an ging es rasant weiter. Der erste deutsche

Motorflieger war die „Libelle“ von Hans Grade, mit

der er 1908 seinen Erstflug machte. Sie sah ein wenig

aus wie ein Fahrrad mit einem großen Segel.

Das Flugzeug mit den meisten Passagieren

und das größte Flugzeug

100 Jahre später können Flugzeuge viele hundert

Passagiere gleichzeitig befördern. Den Passagierrekord

hält das modernste Flugzeug der Welt, der

560 Tonnen schwere Airbus A380, der zwei übereinanderliegende

Passagierdecks hat. Er kann so viele

Passagiere aufnehmen, dass am Frankfurter Flugha-

Die „Libelle“ von Hans Grade.

fen sogar die Abfertigungs-Gates erweitert werden

mussten, um genug Platz

zu schaffen. Jedoch ist

der Airbus A380 nicht das

größte Flugzeug der Welt.

Diesen Rekord hält die

Antonow An-225, die nur

zweimal gebaut wurde.

Sie ist 84 Meter lang und

hat eine Flügelspannwei-

Die Antonow An-225: Das größte Flugzeug der Welt.

te von 88 Metern.

21


22

4. Über den Wolken: Im Flugzeug

Im Cockpit: Fliegen – so wird’s gemacht

Damit ein Passagierflugzeug fliegen kann, braucht es natürlich im Normalfall zwei Piloten. Ihr

Arbeitsplatz ist das Cockpit, der vordere, meist spitze Anfang des Flugzeugs. Im Cockpit sieht es

sehr technisch aus: Überall findest du Hebel, Lichter und Anzeigen zum Bedienen und Kontrollieren.

In einer Boeing 747-400 gibt es beispielsweise sehr viele Bedienelemente und Anzeigen

im Cockpit! In den moderneren Flugzeugen sind es allerdings meist weniger. Hier erfährst du,

was die wichtigsten von ihnen bedeuten. Hier siehst du, wie ein Cockpit der A380 von innen

aussieht. Kannst du die Begriffe zuordnen?

Pedale für Seitenruder und Bremsen, Autopilot, Navigationsanzeige/Boden- und

Wetterradar, künstlicher Horizont/Fluglagenanzeige, Side-Stick/Quer- und Höhenruder,

Schubhebel, Center Panel mit Triebwerksanzeige, Fahrwerk aus- und einfahren

Fliegen ist

soooo

schön!

Das sieht

ganz schön

kompliziert aus

da drin!

Hättest du’s gewusst?

Piloten werden meistens von den Airlines

ausgebildet. Die Ausbildung dauert zwei Jahre,

in denen rund 320 Flugstunden absolviert

werden und auch im Simulator trainiert wird.

Als Voraussetzung sollte man gute Englischkenntnisse

und ein Talent für Technik haben.

Doch auch auf die Persönlichkeit wird geachtet.

So müssen Piloten gut im Team arbeiten

können und im Ernstfall die Nerven behalten.


5. Gute Reise – mit Spaß und Spiel

Ich packe meinen Koffer

Spieler: zwei und mehr

Das braucht ihr: –

Der jüngste Spieler beginnt das Spiel, indem er sagt: „Ich packe meinen Koffer und nehme …

mit.“ Jetzt nennt er einen beliebigen Gegenstand, den er in den Koffer packen möchte, z. B.

einen Schuh. Der nächste Spieler wiederholt den Satz und addiert einen weiteren Gegenstand,

z. B. einen Schuh und eine Zahnbürste. Mit jeder Runde wird der Satz auf diese Weise länger.

Wenn ein Spieler die Reihenfolge der eingepackten Gegenstände durcheinanderbringt, scheidet

er aus dem Spiel aus. Wer sich am meisten merken konnte und zuletzt noch im Spiel ist,

gewinnt.

Ich sehe was, was du nicht siehst

Spieler: zwei und mehr

Das braucht ihr: einen Zettel, einen Stift

Der älteste Spieler beginnt das Spiel, indem er den Namen eines Gegenstands in seinem Blickfeld

auf einen Zettel schreibt. Der Zettel wird verdeckt abgelegt. Nun kündigt der Spieler seinen

Gegenstand mit folgendem Satz an: „Ich sehe was, was du nicht siehst, und das ist …“ Jetzt

nennt er die Farbe des Gegenstands, z. B. grün, blau, rot usw. Reihum dürfen die Spieler raten,

um welchen Gegenstand es sich handelt. Dabei darf der wissende Spieler nur mit „Ja“ oder

„Nein“ antworten. Der Spieler, der zuerst geraten hat, um welchen Gegenstand es sich handelt,

gewinnt. Zur Kontrolle wird der Zettel umgedreht. Der Gewinner darf sich in der nächsten

Runde einen Gegenstand aussuchen.

Malspiel „Pilot – Autopilot“

Spieler: zwei

Das braucht ihr: zwei Blätter Malpapier,

zwei Stifte

Die beiden Spieler setzen sich mit dem Rücken

zueinander. Jeder erhält ein Blatt Papier und

einen Stift. Der Spieler, der mehr Wörter mit

der Endung „-ung“ kennt, spielt den Piloten,

der andere den Autopiloten. Der Pilot beginnt

verdeckt auf seinem Blatt Papier ein Bild zu

malen. Dabei beschreibt er dem Autopiloten

möglichst exakt, was er gerade tut. Der Autopilot

versucht, allein anhand der Beschreibung

des Piloten das gleiche Bild auf sein

Blatt Papier zu malen. Am Ende werden beide

Blätter verglichen und die Rollen getauscht.

Hättest du’s gewusst?

Zum Urlaub gehören Reisesouvenirs.

Doch nicht alles darfst du aus dem

Ausland mitbringen. Im Washingtoner

Artenschutzabkommen sind zum

Schutz gefährdeter Tier- und Pflanzenarten

Regeln aufgestellt: Nicht

mitgenommen werden dürfen beispielsweise

alle gefährdeten Tiere und

Pflanzen, Reptilien, Elfenbein, Kaviar

und Korallen. Wenn Urlauber diese

Regeln brechen, werden die mitgebrachten

Tiere, Pflanzen oder Gegenstände

vom Zoll beschlagnahmt und

Bußgelder verhängt.

23


24

5. Gute Reise – mit Spaß und Spiel

Mein Papiergleiter

Das brauchst du: ein DIN-A4-Blatt

1. Falte die Längsseiten

des Blattes in der Mitte

aufeinander.

4. Drehe das Blatt um und

falte die äußeren Seiten

erneut zur Mitte hin.

Hättest du’s gewusst?

2. Streiche das Blatt wieder

auseinander und falte

nun die oberen beiden

Ecken zur Falz in der

Mitte hin, sodass ein

Pfeil entsteht.

3. Falte die äußere Kante des

Pfeils auf beiden Seiten zur

Mitte hin.

5. Drehe das Blatt wieder, klappe die Tragflächen nach oben

und fasse den fertigen Flieger unten am Rumpf. Guten Flug!

Spielidee: Mit zwei und mehr Flieger-Bastlern lassen sich tolle

Flug-Wettbewerbe abhalten!

Der Papiergleiter ist schwerer als die Luft. Warum kann er trotzdem fliegen und fällt nicht

einfach herunter? Einer der Gründe liegt im dynamischen Auftrieb: Wenn ein Luftstrom

z. B. durch eine schnelle Bewegung über die Tragflächen deines Papiergleiters strömt, wird

die Luft dort schneller als auf der Unterseite des Flugzeugs. Dieser Druckunterschied hebt

das Flugzeug an. Ohne den Luftstrom würde es einfach herunterfallen. Das gleiche Prinzip

wirkt auch bei Passagier- und Frachtflugzeugen.


Anhang

Ausgewählte Auflösungen zu den vorangegangenen Seiten

Zu Seite 8:

B F E U E R W E H R L A N S I N U

E K L Y X V M Z T S N U K B I G P

R R I R R Q O P O T O H O T E L S

Z A A R T S L R A N F O E N A R T

Y N T T C D K A W I R L U Y P U T

K K S O O H I M U L G F Z X J E R

G E S C H A E F T E A U E S R U E

W N B M M N G N E I E S B G E S S

X H N A A W E T T E R D I E N S T

C A F É S A E W L W T A S K R P A

R U O S T L T M I B N N T S T I U

S S L E I T O O M X E T R S U E R

M P K L M S A L T Y R E O T K L A

O M O Z A K S S S A E R R G L P N

L W M L S A K A R L I W A J N L T

A E P I I N L G A U E A N K U A S

G A A M P Z P J T Z R N D Z S T L

R N S A A L E R O T T Z E U L Z L

S Z R N N E B I R H O E P R E A K

T R K M N I X R U T H D F A S T Z

Zu Seite 9: Die Auflösung des Sprachenrätsels

Bon Jour!

Goede dag! Grüezi!

ohayô gozaimasu!

Jambo!

Zu Seite 10: Check-in Fluggast-Betreuungsbereich

Gate Warteraum

Terminal Flughafen-Gebäude

Airport Security Flughafen-Sicherheitsdienste

Counter Schalter

Sky Line Hochbahn zwischen Terminal 1 und Terminal 2

Meeting Point Treffpunkt

Die Piktogramme bedeuten: 1. Abflug, 2. Ankunft, 3. Bordkartenkontrolle, 4. Zollkontrolle,

5. Sky Line, 6. Mietwagen, 7. Apotheke, 8. Fundbüro, 9. Schließfächer,

10. Spielplatz, 11. Snacks, 12. Supermarkt

25


26

Anhang

Zu Seite 11: Nicht ins Handgepäck dürfen z. B. Schere, Wasserpistole, Zange und Shampooflasche.

Zu Seite 14: 1. c, 2. b, 3. b, 4. b, 5. c, 6. a, 7. a

Zu Seite 15:

Zu Seite 16: Folgende Wörter werden von den Klecksen verdeckt: Wartungshallen, Fluggesellschaften,

Flugzeuge, repariert, Flughafen, Passagierflugzeug, arbeiten.

Zu Seite 19: 1. Tragflächen, 2. Turbinentriebwerk, 3. Cockpit, 4. Seitenruder, 5. Höhenruder,

6. Landeklappen, 7. Rumpf, Das Lösungswort lautet REISEFIEBER.

Zu Seite 20: Flugfähig sind die Dufaux 4, das Helios-Solarflugzeug und die flügellose M2-F1.

Zu Seite 22:

Pedale

Side-Stick

Autopilot

Schubhebel

Navigationsanzeige

Center Panel

künstlicher Horizont

Fahrwerk


Infos und Internet-Links

Adresse des Herausgebers

Fraport AG

Frankfurt Airport Services Worldwide

60547 Frankfurt am Main

Telefonnummer für Feedback zum Kinderheft und zum Anfordern von Informationsmaterialien

rund um den Frankfurter Flughafen: +49 1805 3724636

Internet-Links

Offizielle Webseite der Fraport AG:

www.fraport.de

Offizielle Webseite des Frankfurter Flughafens:

www.frankfurt-airport.de

Informationen über den Ausbau des Frankfurter Flughafens:

www.ausbau.fraport.de

Informationen zur Pilotenausbildung:

www.lufthansa-pilot.de

Offizielle Website der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH:

www.dfs.de

Facebook-Seite der Fraport AG:

www.facebook.com/FrankfurtAirport

Twitter-Seite der Fraport AG:

www.twitter.com/airport_fra

27


Impressum

Herausgeber: Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide

60547 Frankfurt am Main

Unternehmenskommunikation

Konzept und Layout: CARE-LINE Bildungsmedien GmbH, Neuried, www.care-line.de

Projektleitung: Ute Behr, Sibylle Krämer

Autorin: Regine Rompa

Redaktion: Ute Behr, Andreas Plutta

Titelgestaltung: Daniel Förster

Satz und Gestaltung: Daniel Förster

Illustrationen: Irmtraud Guhe

Fotos/Abbildungen: S. 3, 10, 13, 16, 19 o. © Fraport AG; S. 20 o.l. Quelle: Wikipedia; m. und u.l. © NASA Dryden Flight Research Center;

o.r. Quelle: Wikipedia; u.r. Quelle: Wikipedia, © Roby; S. 21 o. Quelle: Wikipedia; m. © Verkehrsmuseum Dresden;

u. © U. S. Airforce

Herstellung: Andreas Plutta, Fraport AG (UKM-IK)

Druck: Braun & Sohn Druckerei GmbH & Co. KG · 63477 Maintal

3. Auflage 2012

© CARE-LINE Bildungsmedien GmbH, Neuried; © Fraport AG

Gedruckt unter Verwendung einer umweltfreundlichen Papiersorte – das Papier ist aus umweltschonenden Ressourcen hergestellt.


Fraport AG

Unternehmenskommunikation (UKM)

60547 Frankfurt am Main

www.fraport.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine