M I T T E I L U N G S B L A T T - insieme | Zürcher Oberland

insiemezo.ch

M I T T E I L U N G S B L A T T - insieme | Zürcher Oberland

50 Jahre insieme Zürcher Oberland

05.2012

M I T T E I L U N G S B L A T T

Ein ganz besonderes Jahr

Rückblick in Kürze

Angebote

Elternseite / Kultur

In eigener Sache

Dies und Das / Vorschau


50 Jahre insieme Zürcher Oberland

05.2012

M I T T E I L U N G S B L A T T

Ein ganz besonderes Jahr

Rückblick in Kürze

Angebote

Elternseite / Kultur

In eigener Sache

Dies und Das / Vorschau


Editorial

Liebe Leserinnen, liebe Leser

Christina Froidevaux,

Geschäftsleiterin

Impressum

Redaktionsschluss

für die nächste Ausgabe:

Dienstag,

2. Oktober 2012

Erscheint 6-Mal jährlich

Auflage

2'100 Exemplare

Kontaktadresse:

insieme Zürcher Oberland

Geschäftsstelle

Freiestr. 29a, Postfach 1

8610 Uster 1

Tel. 044 944 85 55

Fax 044 944 85 56

info@insiemezo.ch

www.insiemezo.ch

Nun ist er da, der insieme

Wegweiser – Bildung

– Beruf – Berufsbildung

für Menschen mit einer

geistigen Behinderung.

Unter der Redaktion

einer eigens gegründeten

Begleitgruppe und einem

Expertenteam, bestehend

aus Mitgliedern verschiedenster

Organisationen

aus dem Behindertenbereich,

ist dieser brilliante

Wegweiser entstanden.

Der Wegweiser ist ein umfassendes Nachschlagewerk,

thematisch sehr gut aufgebaut und einfach verständlich.

Er richtet sich an alle Angehörigen und

Bezugspersonen von jungen Menschen mit einer

geistigen Behinderung, welche vor der Frage der

Berufsausbildung stehen. Der Wegweiser klärt über die

verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten auf, er stellt

den sogenannten ersten und zweiten Arbeitsmarkt vor,

er gibt Tipps zu den Themen Bewerbung, Auswahl des

richtigen Betriebes, Schnupperlehre, Arbeitsvertrag,

Lohn, Weiterbildung und Kündigung. Zudem wartet er

mit vielen hilfreichen Adressen und Checklisten auf.

Der Wegweiser kann direkt bei insieme Schweiz

bestellt werden und kostet Fr. 10.--, E-Mail:

sekretariat@insieme.ch, Tel. 031 300 50 20.

Herzlich

Christina Froidevaux


Inhalt

Ein ganz besonderes Jahr 5 - 14

MEGA-SPORT... - Sponsorensporttag in Egg

HERBSTZEITLOSEN... - Seniorennachmittag in Dübendorf

STERNSCHNUPPEN... - Kinderkonzert mit Linard Bardill

KLINGENDER ABSCHLUSS... - Neues Datum am 30.11.2012

Rückblick ZAUBER...

Rückblick PETANQUE...

Rückblick Jahre 1992 - 2001

Rückblick in Kürze 15 - 18

Erfolgreiche Zürcher Oberländer Schwimmdelegation

32. Wanderwoche in Samnaun vom 14. - 21. Juli 2012

Girly-Woche vom 16. - 20. Juli 2012

Angebote 19 - 20

Freizeitclub insieme Zürcher Oberland

Besuch und Führung Schauspielhaus Zürich

Besuch und Führung Mammutmuseum Niederweningen

Disco im Freizeitzentrum Frjz, Uster

Waldertreff insieme Zürcher Oberland

Kegelplausch in Laupen und Herbstgestecke basteln

JUKI Jugend- und Kinderprogramm

JUKI Abenteuerwoche - es hat noch freie Plätze!

Freizeitkurse insieme Zürcher Oberland

Tanzkurs und Fotokurs in Uster

Freizeit-Treff

Öffnungszeiten, Daten Sonntagsbrunch, Daten Kinogruppe

Daten Seniorentreff und Daten «d ‘Mittwuch-Rundi»

Elternseite 21

Forum «Pränatal- und Präimplantationsdiagnostik»

Montagsclub und Forum «Selbstbestimmung - Möglichkeiten

und Grenzen»

Kultur 22

Serenade Chor insieme Zürcher Oberland mit «Wildwux»

In eigener Sache 22

Wie weiter nach der Schule?

Sportclub insieme ZO sucht dringend Helferinnen u. Helfer!

Dies und Das 23

Vorschau 23


Ein ganz besonderes Jahr

M E G A - S P O R T. . .

30. September Sponsoren-Sporttag, Dreifach-Turnhalle

Kirchwies Egg, 10.00 Uhr

Eine eigenwillige Truppe betreibt ihren eigenen Sport...

bis die Sponsoren ihre Athleten auf die Bahn, in den Ring...schicken

Am Sonntag, 30. September 2012 ab 10.00 Uhr wird

in der Dreifach-Turnhalle Kirchwies in Egg ein spezieller

Sponsorensporttag mit vier Disziplinen (Laufen/Gehen,

Bewegungsparcours, Zielschiessen, Stiefelweitwurf) ausgetragen.

Es hat noch freie Plätze - machen Sie mit und unterstützen

Sie mit Ihrem Einsatz die Sport- und Ferienangebote

für Menschen mit einer geistigen Behinderung in Ihrer

Region!

Die Ausschreibung mit Anmeldetalon und Punkteblatt können Sie

auf unserer Homepage www.insiemezo.ch herunterladen oder

telefonisch bestellen. Der Anmeldeschluss wurde verlängert bis

zum 12. September 2012. Auch alle, die nicht selber Sport treiben

wollen, jedoch als Sponsor insieme unterstützen möchten, können

sich telefonisch auf der Geschäftsstelle von insieme Zürcher

Oberland melden, Tel. 044 944 85 55.

Teilnehmen können Menschen mit einer geistigen Behinderung,

Mitglieder und Freunde von insieme sowie die Bevölkerung der

Gemeinde Egg und Umgebung. Alle sind herzlich eingeladen

an diesem Plauschanlass für eine gute Sache mit zu «spörtlern»,

sodass die Dreifach-Turnhalle Kirchwies ein Ort der Begegnung

wird. Zuschauer sind ebenfalls herzlich willkommen.


Ein ganz besonderes Jahr

H E R B S T Z E I T L O S E N . . .

03. Oktober Seniorennachmittag Kirchgemeindesaal

Ev. Ref. Kirchgemeinde Dübendorf, 14.00 Uhr

Lasst Blumen tanzen...

Die Senioren unterhalten sich zu schmissiger Musik

Im Rahmen des 50-Jahr-Jubiläums lädt insieme Zürcher Oberland,

die Evangelisch Reformierte Kirchgemeinde Dübendorf und

Pro Senectute Kanton Zürich, Ortsvertretung Dübendorf, am

Mittwoch, 03. Oktober um 14.00 Uhr zum beschwingten

Seniorennachmittag mit Tanz und Musik ein. Die insieme Movers

und die Volkstanzgruppe der Pro Senectute Kanton Zürich sorgen

mit den «Nyffeler Oldies» für fröhliche Unterhaltung. Alle

Senioren der Gemeinde Dübendorf und die Senioren mit einer

geistigen Beeinträchtigung aus dem Zürcher Oberland sind herzlich

eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht notwendig und der

Anlass ist kostenlos. Nähere Auskünfte erteilt die Geschäftsstelle

insieme Zürcher Oberland, Tel. 044 944 85 55.

S T E R N S C H N U P P E N . . .

27. Oktober Kinderkonzert mit Linard Bardill

Heiget-Huus Luppmen-Saal, Fehraltorf, 14.00 Uhr

Lichter tanzen, schweben, erscheinen und verschwinden...

Linard Bardill bringt Freude und Licht zu den Kindern.

Linard Bardill singt zusammen mit 60 Kindern der Primarschule

Fehraltdorf und 11 Kindern mit einer geistigen Behinderung

der HPS Ilgenhalde viele Lieder rund um das Thema «was i nid

weiss, weiss mini Geiss». Das Kinderkonzert mit Linard Bardill

findet am Samstag, 27. Oktober um 14.00 Uhr im Heiget-

Huus, Luppmen Saal in Fehraltdorf statt. Anschliessend an das

Konzert sind alle herzlich zu leckeren, alkoholfreien Drinks von

der wunderBar und Kaffee und Kuchen eingeladen. Geniessen

Sie die tanzenden Lichter der insieme Movers und lassen Sie

sich mit 71 Sternschnuppen in die musikalische Welt von Linard

Bardill entführen. Der Eintritt ist kostenlos, wir sammeln in die

Topfkollekte.

.


Ein ganz besonderes Jahr

K L I N G E N D E R A B S C H L U S S . . .

30. November 2012 (Achtung neues Datum)

19.00 Uhr Jubiläumstöne Schlosskirche Grüningen

Adventskonzert des insieme Chores, unterstützt von Grüninger

Musikern.

20.00 Uhr Schlussakkord Kirchgemeindesaal

Grüningen

Ein festlicher Empfang und Apéro zum Abschluss. Rückblick

zum Jubiläumsjahr und Ausblicke zum «wiiter zämesetze»

Rückblick ZAUBER...

Zu seinem dritten Jubiläumsanlass war

insieme Zürcher Oberland am 20. Juni am

romantischen Standort im Riet der Dürntner

Kulturtage zu Gast. «Träumereien» war

das Thema und insieme Zürcher Oberland

brachte träumende Zaubereien mit. Markus

Bless freut sich sehr, als Dürntner und

Präsident von insieme Zürcher Oberland

den Abend zu eröffnen und die zahlreichen

Gäste zu begrüssen. Er bedankt

sich bei der Kulturkommission und dem

Gemeindepräsidenten für die Einladung.

Unter anderem bringt er Zämesetzi-Guetsli

zum Naschen mit. Guetsli, welche die Nerven

stärken und die Herzen öffnen in Zämesetzi-

Form, ganz nach dem Jubiläumsmotto von

insieme Zürcher Oberland.

Hereinspaziert die Leut verführn! Vivere insieme

- vibrere insieme - Gemeindepräsident

Hubert Rüegg knüpft an die Worte von

Markus Bless an. Er freue sich sehr auf den

heutigen Abend - zämesii, äs Ganzes si,

jung und alt, links und rechts, behindert

und nichtbehindert, die ganze Gesellschaft,

gemeinsam leben, gemeinsam vibrieren,

darauf komme es an.

Fetzige Musik kündigt die insieme Movers

an. Zwei charmante Wandbeschwörerinnen

in schwarz und silber (Alexandra Bless

und Sandra Bertschinger) überreichen

dem Gemeindepräsidenten Hubert Rüegg

das dritte Zämesetzi-Teili. Sie entlocken

der schwarzen Wand immer wieder neue

Informationen und führen so originell

durch den Abend. Die Movers, welche

hinter der Wand versteckt sind, brauchen

höchste Konzentration, um das richtige

Panel zu drehen. Nachdem sie dem

Publikum ein lautes «Haaalllloooo» entlockt

haben, erscheint Putzfee Mathilda (Margrit

Müller) mit ihrem Bobbeli auf der Bühne.

Sie ist heute Abend zuständig für Ordnung

und Sauberkeit und erzählt als erste von

ihren Träumen. Florina Rüdisüülii (Vedika

Bolliger), die übernatürliche Kräfte besitzt

und in ihrem gestrigen Traum zum ersten

Mal Kontakt mit dem Universum aufnehmen

konnte, zeigt eine köstliche Parodie zur

Befreiung des «inneren Schweinehundes».

Zum Glück erledigt sie das gleich für alle

Gäste mit, wobei die anwesenden Kinder

- wie es sich herausstellt - noch gar kei-


Ein ganz besonderes Jahr

nen «inneren Schweinehund» zu besiegen

haben. Auch die Vorzüge des Empfangens

und Schenkens stellt Florina sehr lebendig

dar. Galissima (Yvonne Gorgi) führt das

Publikum ins Jahr 2025, wo alle Eltern auf

ihre Erziehungsfähigkeit geprüft werden.

Ob die kreativen Ideen von Galissima die

anwesenden Eltern inspiriert haben? Eine

gelungene Träumerei, präsentiert von den

insieme Movers. Wer wollte, konnte danach

während des lauen Sommerabends bei den

kulinarischen Köstlichkeiten, zubereitet und

serviert vom Züriwerk, und den zauberhaften

Drinks der wunderBar von insieme

Zürcher Oberland weiter träumen.


Ein ganz besonderes Jahr

Rückblick PETANQUE...

Pétanque, das 1907 in La Ciotat,

Frankreich erstmals gespielte Spiel mit den

Metallkugeln geht bis ins Jahr 460 vor

Christus zurück. Dazumal waren bei den

Römern Spiele im Sand mit Metallkugeln

sehr en vogue. Schon bald nach dem ersten

Spiel in Frankreich hatte sich ganz Europa

dem Spiel verschrieben und Pétanque

trat einen friedlichen Feldzug durch alle

Kontinente der Welt an. Für insieme Zürcher

Oberland Grund genug, sich zu seinem

vierten Jubiläumsanlass mit diesem faszinierenden

Spiel auseinanderzusetzen. Mit dem

Pétanque-Club Zürcher Oberland wurde

ein perfekter Partner gefunden, nicht nur

was die Organisation des Plauschturniers

und den Aufbau eines schönen Pétanque-

Spielfeldes betraf, sondern auch die professionelle

Begleitung der begeisterten

Pétanque-Spielerinnen und -Spieler. Die

Stiftung zur Palme in Pfäffikon stellte mit

ihrem Areal die perfekte Infrastruktur

zur Verfügung, sodass dem Pétanque-

Vergnügen nichts mehr im Wege stand.

So freuten sich alle auf ein tolles Pétanque-

Plauschturnier bei herrlichem Sonnenschein

und südfranzösischen Temperaturen. Nach

einer kurzen Begrüssungsansprache von

Ernst Brunner, Vorstandsmitglied von

insieme Zürcher Oberland, eröffneten um

13.45 Uhr die insieme Movers zusammen

mit dem Gemeindepräsidenten Bruno Erni

den fröhlich-sportlichen Nachmittag. Fast

wie zur Zeit der Römer, weiss bekleidet und

angeführt von der Pétanque-Göttin Carmen

führten sie ihre Pétanque-Kugeln auf einem

Chariot mit sich. Wie es sich gehört, überliessen

sie dem Ehrengast Bruno Erni die

erste Spielkugel und merkten schnell, wie

schwierig es ist, an die perfekte Platzierung

seiner Kugel zu kommen. Immer grösser

wurden die von den Movers ausgewählten

Kugeln, welche aber kaum einen Wurf

überlebten, sondern bald einmal platzten

und ihr unerwartetes Innenleben preisgaben.

So wundert es nicht, dass Bruno

Erni unter tosendem Applaus den ersten

Preis, das vierte Teil des insieme Zämesetzi

gewann, überreicht von der Pétanque-

Göttin Carmen. Animiert durch die insieme

Movers bildeten sich schnell 14 Teams,

bestehend aus je drei Personen, welche zum

Kugelduell gegeneinander antraten. Unter

der brütenden Sonne wurde nun Pétanque

gespielt, wie wenn alle nie etwas anderes

in ihrem Leben getan hätten. Oh’s und

Freudenschreie, wenn eine Kugel besonders

gut platziert werden konnte, Ausdrücke des

Ärgers, wenn ein Spielzug total vermasselt

war. Hungrige Bäuche und durstige Kehlen

fanden am Bratwurststand und an der wunderBar

das gewünschte Labsal. Für eine tolle

Abkühlung sorgte der Glacéstand, welcher

schon bald einmal fast geplündert war. Viel

zu schnell verging dieser spannende, fröhliche

und sehr heisse Nachmittag und unser

vierter Jubiläumsanlass gehört für immer

der Vergangenheit an. Zurück bleiben viele

schöne Erinnerungen und vor allem die Lust

auf ein nächstes Pétanque-Plauschturnier

mit dem Pétanque-Club Zürcher Oberland.


Ein ganz besonderes Jahr

Rückblick Jahre 1992 - 2001

1992

Der Verein zur Förderung geistig Behinderter

Zürcher Oberland ist dreissig Jahre alt

geworden. Stolz kann der Verein auf die

vergangenen Jahre zurückblicken, neben

dem aktiven Einsatz für die Förderung der

Menschen mit einer geistigen Behinderung

und die Verbesserung ihrer Lebenssituation

hat der Verein bereits ein vielfältiges

Freizeitangebot geschaffen und einen veritablen

Mitgliederstamm, bestehend aus 289

Elternmitglieder und 1096 Gönnermitglieder,

aufgebaut. Speziell auf das Jubiläumsjahr hin

wurde die viel beachtete Schrift «Partner der

Schwachen» und die Tonbildschau «die starken

Schwachen» herausgegeben, welche mit

der grosszügigen Unterstützung der Zürcher

Kantonalbank finanziert werden konnten.

Mit einer ganz speziellen Vereinsreise

wartete der Verein zum Jubiläumsjahr auf,

die wunderschöne Stadt Budapest und die

umliegende Puszta lockten zum entdeckt

werden.

1993

Wie aktiv der Verein GBZO ist, sollen einige

Zahlen aus dem Jahre 1993 aufzeigen.

Der Vorstand, seine Kommissionen und

Arbeitsgruppen trafen sich zu 40 Sitzungen,

im Vorstand wurden 66 Geschäfte behandelt

und der Verein führte 471 Veranstaltungen,

Kurse, Freizeitnachmittage, Ferienwochen

und Sportstunden durch. Mit Beat Schäfer

wurde neben Ruedi Diener ein weiterer vollberuflicher

Mitarbeiter eingestellt, er kümmerte

sich um die Bereiche Sport, Freizeit

und Kurse. Noch heute ist Beat Schäfer

neben vielem Anderem der Organisator

und «Tätschmeischter» für den Sportclub,

den Freizeitclub, den Reitclub und den

Waldertreff.

1994

Mit dem Zitat «Ich halte die Vergangenheit

in Ehren, aber ich denke unablässig an die

Zukunft» von Georges Bernanos beginnt der

Jahresbericht 1994 und drückt das aus, was

den Verein GBZO im Zusammenhang mit der

Arbeit für die Menschen mit einer geistigen

Behinderung antreibt. Bestehendes erfolgreich

weiterführen, aber das Engagement

immer auch im Fokus der Zukunft zu sehen,

ist die Aufgabe aller, die sich für den Verein

GBZO engagieren. Erfolgreich wurden in

der Vergangenheit über 100 Wohn- und

Arbeitsplätze für Menschen mit einer geistigen

Behinderung geschaffen, organisiert

der Verein über 500 Veranstaltungen pro

Jahr und setzt sich zukunftsorientiert für

eine den Bedürfnissen gerecht werdende

Behindertenpolitik ein. Ein grosses Bedürfnis

und ein Schwerpunkt der folgenden Jahre


Ein ganz besonderes Jahr

ist die Gestaltung des öffentlichen Verkehrs,

damit Menschen mit einer Behinderung in

Zukunft Bahn und Bus benutzen können

und nicht wie meist auf Sondertransportmöglichkeiten

angewiesen sind.

1995

Der Puureclub, einst entstanden aus dem

Projekt «Landwirtschaft und Behinderte

- kurz LuB» der Vereine GBZO und BAAZ,

wurde 1995 aufgelöst. Das Projekt «LuB»

wurde 1994 in eine gesamtschweizerische

Stiftung überführt, welche ab 1995 für

alle landwirtschaftlichen Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter auf gesamtschweizerischer

Ebene Kurse und Veranstaltungen organisiert.

Abschied und Neues, beides liegt nahe

beieinander. Aus dem Elternstamm wurden

die GBZO Foren, welche sich in Zukunft

an ein erweitertes Publikum richteten und

drei bis vier Veranstaltungen pro Jahr zu

bestimmten Themen beinhalten sollen.

Das erste Forum zum Thema «behindertes

Leben oder verhindertes Leben?» lockte

bereits viele Zuhörerinnen und Zuhörer an.

Ein Blick in die Aktivitäten des Waldertreffs

zeigt, dass dieser schon 1995 äusserst aktiv

war. Eine Tschau-Sepp-Meisterschaft, ein

Geschichtennachmittag, Tüechlimalen, ein

Spielparcours, ein Diavortrag über das Leben

in Afrika, Seifenblasen, Alphornblasen,

und Weihnachtsengelbasteln zogen viele

Menschen mit einer geistigen Behinderung

nach Wald. Aber auch die Volkstanzgruppe

war sehr aktiv, für einen Höhepunkt sorgte

damals der Auftritt anlässlich der Feier zum

1250 Jahre Jubiläum von Hinwil. Mit Elfie

Frei stiess eine weitere Mitarbeiterin zum

Team, welche auch heute noch zum Kern

der Geschäftsstelle von insieme gehört.

1996

20 Jahre Sportclub GBZO, mit einer speziellen

Darbietung an der Generalversammlung

und vielen Aktivitäten durch das Jahr wurde

das Sportclub Jubiläum gefeiert. Mit der

Jubiläumsveranstaltung «Spiel ohne Grenzen»

setzte der Sportclub zusammen mit dem LCU

einen einmaligen Jubiläumsakzent. Am 28.

September startete der Jubiläumsanlass in

der Sportanlage Buchholz, eröffnet wurden

die Spiele mit einer feierlichen Ansprache

durch den Stadtpräsidenten von Uster, Dr.

Hans Thalmann und 200 weissen Tauben,

welche in den Ustermer Himmel entlassen

wurden. Neben dem Stadtpräsidenten von

Uster wurde unter den Festgästen auch

die Regierungsrätin Rita Fuhrer gesichtet.

Über 150 Sportlerinnen und Sportler und

über 100 freiwillige Helferinnen und Helfer

wetteiferten in den Disziplinen Sport, Küche

und Service und sorgten für eine tolle und

ausgelassene Stimmung. Der Sportclub 1996

in Zahlen: 150 Sportlerinnen und Sportler

(inklusive Jugendriege), 276 Turn- und

Schwimmstunden, 5 Kommissionssitzungen,

12 Sitzungen der AG Organisation und 8

zusätzliche Sitzungen.


Ein ganz besonderes Jahr

1997

35 Jahre GBZO, dieses Jubiläum feiert

der Verein 1997 gleich mit drei speziellen

Anlässen, der ersten Fahrt ins Blaue, einer

«Feierstunde» in der Aula der Kantonsschule

Zürcher Oberland in Wetzikon und

einer Begegnung unter der Kuppel des

Zirkuszeltes vom Zirkus Medrano. Die

Jubiläumsfahrt ins Blaue entführte eine

fröhliche Gästeschar auf das Hochstuckli,

anschliessend genossen alle eine Schifffahrt

auf dem Vierwaldstättersee und ein Besuch

des IMAX-Kinos in Luzern rundete den nicht

kulinarischen Teil der Fahrt ins Blaue ab.

Über 800 Gäste bestaunten im September

ein buntes Jubiläums-Programm unter dem

Zirkuszelt des Zirkus Medrano. Gemeinsam

mit Zirkusartisten des Zirkus Medrano und

Stars aus der Volksmusik bestritten die

Volkstanzgruppe und die Mitglieder des

Sportclubs GBZO einen wunderbaren und

unterhaltenden Abend. Gesellschaftliches

Gewicht brachte die «Feierstunde» in die

Aula der Kantonsschule Zürcher Oberland

in Wetzikon. Gastredner referierten zu den

Themen «Schutz der Menschen mit einer

geistigen Behinderung durch das Recht»

und «Integration geistig Behinderter».

Festlich umrahmt wurde die Veranstaltung

durch das Bläserensemble Mozart-Plus

vom Konservatorium Winterthur. Zu seinem

35. Jahr konnte der Verein aber auch

mit eindrücklichen Zahlen aufwarten. Der

Mitgliederbestand betrug 1443 Mitglieder,

es wurden 627 Veranstaltungen durchgeführt

und 240 freiwillige Helferinnen und

Helfer engagierten sich für den Verein.

1997 schloss die Vereinsrechnung mit einem

Aufwand von Fr. 1'014'476.-- gegenüber

einem Ertrag von Fr. 952'955.-- ab.

1998

Seit 25 Jahren amtet Rudolf Diener als

Geschäftsführer des Vereins GBZO. Mit

viel Applaus wird der Jubilar für seine

Verdienste an der Generalversammlung

gewürdigt. Mit dem stetigen Wachstum

des Vereinsangebotes steigen auch die

Erwartungen an die Geschäftsstelle. Erste

Überlegungen werden gemacht, das

Personal im Vereinssekretariat aufzustocken,

um der immer grösser werdenden

Arbeitsflut begegnen zu können. Eine

zunehmende Herausforderung scheint


Ein ganz besonderes Jahr

auch die Einsatzplanung der freiwilligen

Helferinnen und Helfer zu werden, auf

der einen Seite fehlen dem Verein neue

Freiwillige, auf der anderen Seite ist die

Grenze der Einsatzmöglichkeiten der bestehenden

Freiwilligen spürbar. Probleme,

welche sich mit der zunehmenden Grösse

des Vereins ergeben und welche in Zukunft

angepackt werden müssen. Aber nicht nur

«Probleme» beschäftigten den Verein, es

gab auch ganz viele schöne Stunden und

Tage mit dem Verein zu erleben. Zum ersten

Mal wurde der Europapark in Rust besucht,

und das gleich mit Übernachtung.

1999

Die Nöte des Vereinssekretariates wurden

vom Vorstand gehört und ernst genommen,

der Personalbestand konnte von 3.5

auf 4.1 Stellen aufgestockt werden, damit

war das Sekretariat nun auch personell

gewappnet, um die Verwaltungsstrukturen

des Vereins den gestiegenen Bedürfnissen

und Anforderungen einer modernen

Vereinsführung anzupassen. 1999 ist aber

auch die Geburtsstunde des GBZO-Chors,

welcher sich heute aus 60 Sängerinnen und

Sängern mit und ohne geistiger Behinderung

zusammensetzt.

2000

Der Verein GBZO ist an der Schwelle des

neuen Jahrtausends angelangt. Grund

genug, dass der Verein GBZO in seinem

Jahresbericht auf die letzten einhundert Jahre

zurückblickt und sich Gedanken macht, wie

sich die Situation für die Menschen mit einer

geistigen Behinderung verändert hat und

wie sie sich im kommenden Jahrhundert oder

gar Jahrtausend weiter entwickeln könnte.

Dank Elternorganisationen - wie der Verein

GBZO - aber auch dank der Intervention

des Staates, hat sich die Situation für viele

Menschen mit einer geistigen Behinderung

wesentlich verbessert. Schule, Förderung

und finanzielle Unterstützung sind im

Jahr 2000 auch für Menschen mit einer

geistigen Behinderung zugänglich, mit

der wirtschaftlichen Globalisierung stehen

aber leider immer weniger Arbeiten

und Arbeitsplätze für Menschen mit einer

geistigen Behinderung zur Verfügung,

was Sorge bereitet. Ein Zeichen setzt der

Verein damit, dass neu auch Menschen mit

einer geistigen Behinderung Mitglied des

Vereins GBZO werden können und an der

Generalversammlung stimmberechtigt sind.


Ein ganz besonderes Jahr

getrieben, viele Ausflüge und Wanderungen

unternommen, die Theatergruppe glänzt mit

ihrer Aufführung des Einakters «e chaotischi

Grichtsverhandlig» und der Chor wie die

Volkstanzgruppe bestreiten diverse öffentliche

Auftritte.

2001

2001 bescherte dem Verein ein Jahr der

Veränderungen. Nach 28 Jahren Einsatz

als Geschäftsleiter für den Verein GBZO

tritt Ruedi Diener am 30. September in den

Ruhestand. Mit dem Hintergrund des zunehmenden

politischen Drucks strebt der Verein

GBZO eine intensivere Zusammenarbeit

mit der Dachorganisation insieme

Schweiz an. Dabei stehen nicht nur die

Leistungsverträge im Vordergrund, sondern

auch die starke, gemeinsame Partnerschaft

auf politischer Ebene, stehen doch in den

eidgenössischen Räten die Neugestaltung

des Finanzausgleichs (NFA), die 11. AHV Revision

oder das Behindertengleichstellungsgesetz

an. Deshalb reiste am 13. September

2001 eine Delegation des Vereins GBZO

unter der Leitung von Rudolf Diener zum

Gleichstellungstag nach Bern. Aber nicht

nur ernste Themen beschäftigen den Verein,

es wird auch in diesem Jahr viel Sport


Rückblick in Kürze

Erfolgreiche Zürcher Oberländer

Schwimmdelegation

Wie bereits im letzten Jahr, kehrte die 26-

köpfige Schwimmdelegation des Sportclubs

insieme Zürcher Oberland äusserst erfolgreich

von den Schwimmwettkämpfen in

Kloten vom 23. Juni 2012 zurück. An diesen

Schwimmwettkämpfen für Menschen

mit einer geistigen Behinderung starteten

Athleten aus 11 Vereinen der ganzen

Deutschschweiz sowie einem Verein

aus Deutschland. Die Schwimmerinnen

und Schwimmer des Sportclubs insieme

Zürcher Oberland erkämpften sich dank

vielen Topleistungen nicht weniger als vier

Gold-, drei Silber- und drei Bronzemedaillen.

Je fünf sehr gute vierte und fünfte Plätze

rundeten das gute Mannschaftsresultat ab.

Die Rangliste finden Sie übrigens auf unserer

Homepage www.insiemezo.ch.

Ein herzliches Dankeschön an die Veranstalter

dieses wiederum tollen Schwimmevents

sowie der Leiterin Katharina Fischer und

ihrem Helferteam für den Einsatz, sei es bei

den Vorbereitungen zu den Wettkämpfen

oder bei der Begleitung und Betreuung

der Schwimmerinnen und Schwimmer am

Wettkampftag.

Bericht: Beat Schäfer


16

Rückblick in Kürze

32. Wanderwoche in Samnaun

vom 14. – 21. Juli 2012

Die Carrreise führte uns dieses Jahr via

Vereinatunnel, mit Zwischenhalt in Lavin,

nach Samnaun-Ravaisch, (1800 m.ü.M.)

Im Hotel Soldanella-Sonneck wurden wir

sehr freundlich vom Hotelehepaaar Thomas

und Roswitha Jenal empfangen. Sie sorgten

für eine ausgezeichnete Küche und erfüllten

mit Freude viele Wünsche unserer Gruppe,

sodass sich alle sehr wohl fühlten. Zudem

offerierte uns der Hotelier am Ruhetag, bei

schönstem und warmem Sommerwetter,

an einem wunderbaren Aussichtspunkt, ein

Barbecue vom Feinsten. Das Wetter war trocken,

teils aber windig und kalt. Jeden Tag

konnten Wanderungen in 4 Gruppen durchgeführt

werden. Profitiert haben wir von

den zahlreichen Angeboten von Samnaun

Tourismus, wie Fahrten mit dem Twinliner,

Doppelstocksteilbahn auf 2400 m Höhe,

von wo wir schöne Bergwanderungen wie

auch Sessel- und Gondelfahrten bis Ischgl

(mit Euros im Rucksack) unternahmen. Der

Renner war der neu angelegte Märchen-

Erlebnisweg «Murmina und Murmin». Auf

dem Pflanzenlehrpfad lernten wir die vielfältigen

Bergblumen kennen und auf der

Kuhalp Bella erfuhren wir, wie die Milch via

Pipeline, direkt in die Sennerei ins Tal, nach

Laret, geleitet wird. Ein Besuch im Alpenquell

Erlebnisbad in Compatsch bot nach einer

langen Wanderung für alle eine wohltuende

Erholung. Die Multi Media Show abends im

Hotel, hat uns viel Interessantes über das

Tal vermittelt, z.B. dass die Samnauner bis

1800 romanisch gesprochen haben. Heute

sprechen sie einen Tirolerdialekt, der nur in

diesem Tal anzutreffen ist. Samnaun ist das

einzige zollfreie Gebiet in der Schweiz. Die

vielen Läden haben wir von oben bis unten,

rechts und links der Strasse, ausgiebig

besucht. Weder Parfum noch Uhren, sondern

Musik-Murmeli wurden gekauft. Am

Schlussabend sorgte ein junger Samnauer

mit seiner Gitarre für gute Laune und fröhliche

Stimmung. Einige Stimmbänder wurden

daher arg in Mitleidenschaft gezogen. Die

«Musik-Murmeli» haben uns ins Unterland

begleitet, wo immer sie nun auch sind,

sicher werden sie uns an eine erlebnisreiche

Wanderwoche erinnern.

Bericht: Katharina Brühlmann, Leiterin


17 Rückblick in Kürze

Girly-Woche vom 16. – 20. Juli 2012

Montag, der Tag ist noch jung, kommen

die ersten Mädchen der Girly Woche in den

Treff. Heute ist ein besonderer Tag, es wird

ein Verwöhntag. Zuerst produzierten die

Mädels mit Lea Badesalz. Bald duftete der

ganze Raum von feinen Essenzen. Mit dem

selbst hergestellten Badesalz machen die

Mädchen ein entspannendes Fussbad. Das

restliche Badesalz durften sie in einem selber

verzierten Glas mit nach Hause nehmen.

Die anschliessende Fussmassage haben

alle sehr genossen, ebenso das Lackieren

der Finger- und Fussnägel. Anschliessend

ist Schminken angesagt. Ja, wenn schon

denn schon, mit allem drum und dran.

Das Gesicht will vorbereitet sein, frisch und

entspannt mit einer kurzen Massage. Die

Mädchen können es kaum erwarten. All

die wohlriechenden Töpfchen, Lippenstifte,

Kajal’s, Wimperntusche und Wangenrouges

- bald schon der erste Erfolg. Die jungen

Mädchen haben Spass und mausern sich

zu Damen. Danach gingen wir im Stadtpark

Mittagessen, um dort noch ein wenig auszutoben.

Zurück im Treff durften sie mit

Monika ein Kissen stüpfeln. Der Tag neigt

sich dem Ende zu. Die Eltern kommen und

die Mädchen strahlen um die Wette.

Ein neuer Tag beginnt, die Sonne lacht,

schon bald trifft man sich um 8.45 Uhr wieder

in Uster direkt am Bahnhof. Wir fahren

alle nach Rapperswil und frönen dem ausgelassenen

Shopping. Ausgeschweift und

voller Tatendrang stürmen wir die Läden,

und Warenhäuser. Es wird geschaut, gefragt

und anprobiert. Das Geld ist knapp, das

Mittagessen nicht ganz so wichtig, Geld

gespart. Dafür darf jedes der Teenies sich

etwas aussuchen. Schlussendlich kamen alle

mit einem neuen T–Shirt heim.

Die Vorfreude ist gross, bepackt mit Bikini

oder Einteiler, Tüchlein und Sonnenbrille

gehen wir am Mittwoch in die Seebadi Egg.

Die Badi ist toll, ausgerüstet mit Kioskbeizli,

Tischtennis, heimelige Holzhäuschen und

etlichen Schattenplätze. Oops, fast vergessen

ist doch wichtig für die Mädels,

Planschbecken, Flosse und Grillplatz. Frisch

eingecremt suchen wir ein lauschiges

Plätzchen zum verweilen. Melanie konnte

es nicht erwarten, endlich ein Feuer zu

entfachen und die mitgebrachten Würste

zu grillieren. Rosemarie half Gemüse rüsten

und um die Mittagszeit durften wir die feinen

Sachen alle geniessen. Die Magie des

Wassers lässt nicht lange auf sich warten.

So wird geplanscht, gespielt und sogar

Kopfsprünge vom Steg geübt.

Den Donnerstag verbrachten wir im

Kinderzoo und am Freitag blieben wir im

Treff. Die Unterbrechung von Frau Wernle

vom TV-Zueri plus war für die Mädchen sehr

spannend. Die Dame kam filmen und stellte

den Teenies noch einige Fragen. Nivetha

gab gerne Auskunft. Sie und Lea sind unsere

kleinen Stars. Nicht zu vergessen Arlette. Sie

nutzte die Gelegenheit, um richtig Theater

vor laufender Kamera zu spielen. Am

Nachmittag haben die Girly Anhänger aus

Speckstein geschliffen. Mit einem farbigen

Bändeli versehen, ergab sich ein schönes

Schmuckstück.

Ich hoffe es hat den jungen Damen genau

so Spass gemacht, wie dies bei uns der Fall

war. Sicher ist, dass das Shoppen allen am

besten gefallen hat. Das würden auch wir

Helfer sofort wieder machen.

Bericht: Denise Leimgruber


18 Rückblick in Kürze


19 Angebote

Alle Ausschreibungen mit Anmeldetalon

finden Sie im Heft «Veranstaltungshinweise

05.2012». Sie sind auch auf der

Geschäftsstelle insieme Zürcher Oberland

in Uster, Tel. 044 944 85 55, E-Mail:

info@insiemezo.ch, erhältlich oder auf

unserer Homepage www.insiemezo.ch zu

finden. Die Geschäftsstelle gibt Ihnen gerne

weitere Informationen zu den einzelnen

Angeboten.

Freizeitclub insieme Zürcher

Oberland

Mitmachen im Freizeitclub insieme

Zürcher Oberland können jugendliche und

erwachsene Menschen mit einer geistigen

Behinderung.

Nächste Veranstaltungen:

Samstag, 29. September 2012 – Besuch und

Führung Schauspielhaus Zürich. Anmeldung

erforderlich bis 14. September 2012.

Samstag, 27. Oktober 2012 - Besuch und

Führung im Mammutmuseum Niederweningen.

Anmeldung erforderlich bis

10. Oktober 2012.

Samstag, 10. November 2012 von 13.30 bis

16.00 Uhr - insieme Disco im Freizeit- und

Jugendzentrum, Zürichstrasse 30 in Uster.

Anmeldung nur erforderlich, wenn eine

Begleitung ab Bahnhof Uster gewünscht

wird. Anmeldeschluss für die Begleitung ab

Bahnhof Uster ist der 05. November 2012.

Waldertreff insieme Zürcher Oberland

Der Waldertreff ist ein Ort, wo sich

etwa einmal im Monat jugendliche und

erwachsene Menschen mit einer geistigen

Behinderung aus dem Zürcher Oberland in

der Regel im Behindertenzentrum WABE,

Wald, von 14.00 – 17.00 Uhr, treffen. Eine

Anmeldung für die Treffs ist normalerweise

nicht erforderlich. Wer eine Begleitung für

die Fahrt mit der Bahn ab Uster nach Wald

benötigt, meldet sich jeweils spätestens bis

Montag vor dem jeweiligen Treff bei insieme

Zürcher Oberland in Uster.

Nächste Veranstaltungen:

Samstag, 15. September 2012 - Kegelplausch

in Laupen, ausnahmsweise ist eine

Anmeldung bis 10. September 2012 erforderlich.

Samstag, 20. Oktober 2012 - Herbstgestecke

basteln.

JUKI Jugend- und Kinderprogramm

JUKI Abenteuerwoche

Die Abenteuerwoche findet in Müllheim TG

vom Montag, 8. Oktober bis Freitag, 12.

Oktober 2012 statt. Wir verbringen eine

tolle Abenteuerwoche und schlafen auf

einem heimeligen Hof. Am Tag unternehmen

wir geführte Reitausflüge über Stock

und Stein und am Abend lauschen wir spannenden

Geschichten und machen Spiele. Es

hat noch freie Plätze!!!

Freizeitkurse insieme Zürcher

Oberland

Die Freizeitkurse insieme Zürcher Oberland

stehen für jugendliche und erwachsene

Menschen mit einer geistigen Behinderung

offen.


20

Angebote

Tanzkurs in Uster

insieme Zürcher Oberland führt im Herbst

2012 einen Tanzkurs durch, welcher wieder

von Frau Marie-Louise Lo geleitet wird. Der

Tanzkurs findet in unserem Freizeit-Treff,

Freiestrasse 29 in Uster statt und zwar am

19. Okt., 9. Nov., 16., Nov., 23. Nov., 30.

Nov. und 7. Dez. 2012 von 19.30 bis 20.30

Uhr. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.

Anmeldeschluss ist der 17. September 2012.

Fotokurs in Uster

Im Herbst 2012 führt insieme Zürcher

Oberland wieder einen Fotokurs durch.

Dieser wird von Herrn Hans Denzler geleitet

und findet am 3., 10. und 17. November

2012, jeweils von 14.00 bis 16.00 Uhr

in unserem Freizeit-Treff, Freiestrasse

29 in Uster statt. Die Teilnehmerzahl ist

beschränkt. Anmeldeschluss ist der 17.

September 2012.

Freizeit-Treff

Der Freizeit-Treff insieme Zürcher Oberland,

Freiestrasse 29, 8610 Uster, steht allen

Menschen mit einer geistigen Behinderung

offen. Am Samstagabend findet jeweils

ein spezielles Programm statt, das detaillierte

Programm erhalten Sie auf der

Geschäftsstelle.

Öffnungszeiten Freizeit-Treff

Dienstag / Donnerstag / Samstag

19.00 - 22.00 Uhr

Sonntagsbrunch im Freizeit-Treff

Gemütliches Brunchen im Freizeit-Treff von

10.00 – 13.00 Uhr.

Brunchdaten:

23. September / 21. Oktober /

18. November / 16. Dezember

Kino am Samstag um 19.00 Uhr mit einem

feinen Snack. Folgende Filme werden

gezeigt:

Up

Hachiko

08. September

06. Oktober

Gregs Tagebuch

Santa Claus

10. November

08. Dezember

Senioren-Treff am Donnerstag im Freizeit-

Treff

Gemütliches Zusammensein mit anderen

Senioren von 14.00 – 16.30 Uhr.

Daten Senioren-Treffs:

6. September / Mittwoch, 3. Oktober im

Kirchgemeindesaal der Ev.-Ref. Kirchgemeinde

Dübendorf / 1. November /

6. Dezember

D’Mittwuch-Rundi im Freizeit-Treff

Gemeinsames Besprechen von Alltags-

Themen, die beschäftigen und bewegen

(z.B. Arbeitsplatz, Freundschaft, Beziehung,

Sexualität und weitere), geleitet von Frau

Barbara Heimgartner, von 19.30 - 21.00

Uhr.

Daten Mittwuch-Rundi:

19. September / 17. Oktober /

21. November


21

Elternseite

Zur Erinnerung - Forum

Am Mittwoch, 5. September 2012 wird

Frau Dr. med. Judit Pók Lundquist,

Leidende Ärztin der Frauenpoliklinik

am Universitätsspital Zürich zum Thema

«Pränatal- und Präimplantationsdiagnostik»

referieren. Nützen Sie die Gelegenheit, sich

über dieses aktuelle Thema zu informieren,

um sich eine eigene Meinung bilden zu können

und kommen Sie an diesem Abend um

19.30 Uhr zum Saal Seeblick des Werkheims

Uster an die Friedhofstrasse 3a.

Montagsclub vom 24. September 2012

Ein letztes Mal in diesem Jahr trifft sich

der Montagsclub um 19.30 Uhr im insieme

Freizeit-Treff an der Freiestrasse 29 in

Uster zu einer Diskussionsrunde zum Thema

«Freundschaften unter Menschen mit einer

geistigen Behinderung». Anwesend sind:

Renza Zigerli und Aurelia Gujer, beides

Mütter einer Tochter mit einer geistigen

Beeinträchtigung, die eine Liebesbeziehung

gefunden und leben dürfen. Sie erzählen,

wie diese Beziehungen entstanden und

gewachsen sind, welche Unterstützung sie

als Eltern bringen und welche Regeln vereinbart

werden mussten. Vielleicht haben auch

Sie Erfahrungen mit diesem Thema gemacht

oder Ihre Tochter, Ihr Sohn wünscht sich

sehnlichst eine Partnerschaft. Wir freuen

uns, wenn Sie sich an dieser Diskussion mit

Erfahrungsaustausch beteiligen.

Selbstbestimmung – Möglichkeiten und

Grenzen

So lautet das Thema des 52. insieme

Forums vom Donnerstag, 25. Oktober

2012, welches um 19.30 Uhr im Pfarreisaal

der Katholischen Kirche Uster an der

Neuwiesenstrasse 17 durchgeführt wird. In

einer Podiumsdiskussion unter der Leitung

der freischaffenden Journalistin, Elena

Ibello, wirken mit:

- Florian Rennpferd, Leiter der Aussenwohngruppen

des Werkheims Uster

- Susann Kälin, Leiterin Begleitetes

Wohnen, Abteilung Assistenz der Pro

Infirmis

- Mathilde Bischoff, Mutter eines jungen

Mannes mit Hirnverletzung

- Stefanie Würzer, Frau mit einer geistigen

Beeinträchtigung, lebt in einer

Aussenwohngruppe des Werkheims Uster

- Ruedi Dübendorfer, Mann mit einer

geistigen Beeinträchtigung, lebt alleine

und selbstständig

Aus organisatorischen Gründen sind wir auf

eine Anmeldung bis Mittwoch, 17. Oktober

2012 angewiesen. Als Unkostenbeitrag

erlauben wir uns Fr. 10.-- zu verlangen. Für

Familienclub-Mitglieder und unsere freiwilligen

Helferinnen und Helfer ist die Teilnahme

kostenlos.


22

Kultur

Serenade Chor insieme Zürcher Oberland

zusammen mit «Wildwux»

Chor insieme Zürcher Oberland

SERENADE MIT „WILDWUX“

14.September 2012

Am 14. September 2012, 19.30 Uhr, findet

die traditionelle Serenade des Chors insieme

Zürcher Oberland im Stadthofsaal Uster

zusammen mit «Wildwux» statt. Unter der

Leitung von Anna Katharina Hewer-Jampen

führt Sie der Chor durch ein abwechslungsreiches,

unterhaltsames Programm, begleitet

und unterstützt durch die spielfreudige,

professionelle Formation «Wildwux». Wie

immer wird Sie der Frauenchor Oberuster ab

19.00 Uhr im Foyer bewirten.

In eigener Sache

Wie weiter nach der Schule?

insieme und Cerebral Kanton Zürich haben

zu diesem Thema eine Wegleitung herausgegeben,

welche sich speziell an Eltern von

Jugendlichen richtet, die einen Anschluss

an die Schule suchen. Sie können diesen

Ratgeber bei uns beziehen oder direkt bei

Vereinigung insieme Cerebral Winterthur,

Landvogt-Waser-Str. 65, 8405 Winterthur.

Sportclub insieme Zürcher Oberland

Dringend Helferinnen und Helfer gesucht!

Der Sportclub insieme Zürcher Oberland

sucht dringend neue Helferinnen und

Helfer, vor allem in der Jugendriege

jeweils am Mittwochnachmittag von

15.00 bis 17.00 Uhr in Wetzikon sowie

am Montagabend in verschiedenen

Sportgruppen sowohl im Schwimmen wie

auch im Turnen. Am Montagabend suchen

wir Helferinnen und Helfer, die zugleich

Fahrdienste mit ihrem eigenen Fahrzeug

durchführen. Angesprochen sind Personen,

die Einfühlungsvermögen, Geduld und

ein ruhiges Auftreten haben sowie gerne

Freiwilligenarbeit leisten möchten. Als

Gegenleistung und kleines Dankeschön

bietet insieme Zürcher Oberland eine

Kilometer- und Helferentschädigung sowie

Zusatzversicherungen an. Die wohl schönste

Art des Dankes erhalten Interessierte

jedoch von den Menschen mit einer geistigen

Behinderung gleich selber, denn die

Herzlichkeit, Fröhlichkeit und Spontaneität

dieser Menschen bereitet grosse Freude und

Befriedigung. Zögern Sie also nicht und melden

Sie sich bei uns, Tel. 044 944 85 55.


23

Dies und Das

Nämele

Wer kennt das Problem nicht, bei einem

Übertritt in eine Institution oder in eine insieme-Ferienwoche

sollten alle Kleidungsstücke

fein säuberlich mit dem Namen des Besitzers

versehen sein. Nur, wer macht das schon

gerne selber und woher nimmt man die Zeit

dafür? Abhilfe schafft die Firma Stickerella.

Sie stellt personalisierte Sticker für alle

Kleider, Schuhe und sogar Geschirr her. Die

Sticker sind waschmaschinen-, tumbler-,

spülmaschinen- und mikrowellenfest. Eine

rundum gute Sache!

Mehr Infos unter www.stickerella.ch.

Vorschau

10. November 2012 Freizeitclub, Disco-Nachmittag in Uster

17. November 2012 Waldertreff, Lotto-Match

18. November 2012 6. Hallenfussball-Plauschturnier in Uster

24. November 2012 Freizeitclub, evtl. Besuch Radiostudio

29./30. November 2012 Kuchenverkauf am Uster Märt

30. November 2012 KLINGENDER ABSCHLUSS - Jubiläumsveranstaltung

Jubiläumstöne und Schlussakkord in Grüningen

08. Dezember 2012 Waldertreff, Adventsnachmittag

15. Dezember 2012 Freizeitclub, Besuch und Führung Spital Uster


insieme Zürcher Oberland

Geschäftsstelle, Freiestr. 29a

Postfach 1, 8610 Uster 1

Telefon 044 944 85 55, Fax 044 944 85 56

info@insiemezo.ch, www.insiemezo.ch

PC-Konto 80-166-4












Bildung - Beratung - Freizeit

Info_quer_DF.indd 1 08.05.09 10:09

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine