aktuelle Vorschau (PDF) - Hamburger Institut für Sozialforschung

his.online.de

aktuelle Vorschau (PDF) - Hamburger Institut für Sozialforschung

6 kleine reihe Hamburger Edition

Hamburger Edition kleine reihe 7

Auf den Punkt gebracht

Flüchtige Zeiten. Leben in der Ungewissheit. Die Stärkung des Sozialen. Leben im neuen Wohlfahrtsstaat. Politische Gleichheit – ein Ideal? Bierzelt oder Blog?

Politik im digitalen Zeitalter. Kritik der poli-

tischen Philosophie. Eine Streitschrift. Die Bundes republik als

Idee. Zur Legitimationsbedürftig-

keit politischer Ordnung. Die UNO. Idee und Wirklichkeit.

Das Tötungsverbot im Krieg.

Die Gegenwart des Anti semitismus. Islamistische,

demokratische und antizionis-

tische Judenfeindschaft. Andreas Baader und

die RAF. Vandalismus als

Alltagsphänomen. Einsatz ohne Ziel? Die

Politikbedürftigkeit des

Militärischen. Kulturen sprechen

nicht. Die Politik

grenzüberschreitender Dialoge.

Folter im Rechts-

staat? Die Staatsbedürftigkeit

der Gesell-

schaft. Aufruhr

der Ausgebildeten. Vom Arabischen

Frühling zur

Occupy-

Bewegung.

Demografie

und Demo-

kratie. Zur

Politisierung des

Wohlfahrtsstaates.

Flüch-

tige Zeiten. Leben

in der Ungewissheit.

Die Stärkung des

Sozialen. Leben im neuen

Wohlfahrtsstaat.

Politische Gleichheit – ein Ideal?

Bierzelt oder

Blog? Politik im digitalen Zeit-

alter. Kritik

der politischen Philosophie.

Eine Streitschrift.

Die Bundesrepublik als Idee. Zur Legitimationsbedürftigkeit

politischer Ordnung. Die UNO.

Idee und Wirklichkeit.

Das Tötungsverbot

im Krieg. Die Gegenwart

des Antisemitismus.

Islamistische, demokra-

tische und antizionistische

Judenfeindschaft.

Andreas Baader

und die RAF. Vandalismus als All-

tagsphänomen.

Einsatz ohne Ziel? Die Politikbedürftigkeit

des Militärischen.

Kulturen sprechen nicht. Die Politik grenz-

überschreitender Dialoge.

Folter im Rechtsstaat? Die Staatsbedürftigkeit

der Gesellschaft. Aufruhr

der Ausgebildeten. Vom Arabischen Frühling zur Oc-

cupy-Bewegung. Demografie

und Demokratie. Zur Politisierung des Wohlfahrtsstaates.

Flüchtige Zeiten. Leben in der Ungewissheit.

Die Stärkung des Sozialen. Leben im neuen Wohl-

fahrtsstaat. Politische Gleichheit – ein

Ideal? Bierzelt oder Blog? Politik im digitalen Zeitalter. Kritik der

politischen Philosophie. Eine Streitschrift. Die

Bundesrepublik als Idee. Zur Legitimationsbedürftigkeit politischer Ord-

nung. Die UNO. Idee und Wirklichkeit. Das Tötungs-

nomen. Einsatz ohne Ziel? Die Politikbedürftigkeit des Militärischen. Kulturen sprechen nicht. Die Politik grenzüberschreitender Dialoge. Folter im Rechtsstaat?

Die Staatsbedürftigkeit der Gesellschaft. Aufruhr der Ausgebildeten. Vom Arabischen Frühling zur Occupy-Bewegung. Demografie und Demokratie. Zur Politisierung

des Wohlfahrtsstaates.

verbot im Krieg. Die Gegenwart des Antisemitismus. Islamistische, demo-

kratische und antizionistische Judenfeindschaft. Andreas

Baader und die RAF. Vandalismus als Alltagsphänomen. Einsatz ohne Ziel? Die

Politikbedürftigkeit des Militärischen. Kulturen sprechen nicht.

Die Politik grenzüberschreitender Dialoge. Folter im Rechtsstaat? Die Staatsbedürf-

tigkeit der Gesellschaft. Aufruhr der Ausgebildeten. Vom Arabischen

Frühling zur Occupy-Bewegung. Demografie und Demokratie. Zur Politisierung des Wohlfahrtsstaates. Flüchtige Zeiten. Leben in der Ungewissheit. Die Stärkung

des Sozialen. Leben im neuen Wohlfahrtsstaat. Politische Gleichheit – ein Ideal? Bierzelt oder Blog? Politik im digitalen Zeitalter. Kritik der politischen Philosophie.

jeder Band

Eine Streitschrift. Die Bundesrepublik als Idee. Zur Legitimationsbedürftigkeit politischer Ordnung. Die UNO. Idee und Wirklichkeit. Das Tötungsverbot im Krieg.

Die Gegenwart des Antisemitismus. Islamistische, demokratische und antizionistische Judenfeindschaft. Andreas Baader und die RAF. Vandalismus als Alltagsphä-

€ 12,-

François Bourguignon

Die Globalisierung der Ungleichheit

Segen oder Teufelswerk? Ist die Globalisierung für den beispiellosen Anstieg von

Ungleichheit in der Welt verantwortlich? Verweist sie alle Hoffnungen auf soziale

Gerechtigkeit ins Reich der Utopie? Kaum eine Debatte wird so erhitzt geführt wie

jene um die Globalisierung.

Das Verhältnis von Ungleichheit und Globalisierung muss in der doppelten Perspektive

– national und international – betrachtet werden, um in seiner Komplexität

begreifbar zu werden. So steht dem Anstieg nationaler Ungleichheit paradoxerweise

eine Abnahme globaler Ungleichheit gegenüber. Bourguignon, ehemaliger Chefökonom

der Weltbank, analysiert diese antagonistischen Effekte der Globalisierung.

Mit Blick auf die Schwellenländer ist die Ungleichheit im Weltvergleich geringer

geworden: Der Lebensstandard in Brasilien, China oder Indien nähert sich langsam

demjenigen der Nordamerikaner und Europäer an. Binnenstaatlich betrachtet sind

die Ungleichheiten jedoch in einer nicht geringen Anzahl der Länder eklatant geworden,

was zu sozialen Spannungen führen musste. Ohne neue Marktregularien, einer

steuerlich indizierten Umverteilung und Gehaltsobergrenzen wird die zunehmende

Ungleichheit nicht einzudämmen sein.

Bourguignon beschreibt das Instrumentarium, das den nationalen wie internationalen

Entscheidungsträgern zur Verfügung steht, um eine an Gerechtigkeitsmaßstäben

ausgerichtete Verteilungspolitik zu verwirklichen. Wer heute die zunehmende

Globalisierung der Ungleichheit verhin-

dern will, muss für eine Globalisierung

der Umverteilung eintreten.

François Bourguignon ist Professor an der École des

Hautes Études en Sciences Sociales in Paris. Von 2003

bis 2007 war er Chefökonom der Weltbank und bis

Januar 2013 Direktor der École d´Économie in Paris.

Michael Halfbrodt, Studium der Literaturwissenschaft,

Linguistik und Philosophie in Bielefeld, Bonn,

Aix‐en‐Provence und Lyon, seit 2005 freiberuflicher

Übersetzer und Lektor.

© F. Bourguignon

François Bourguignon

edition online edition online

edition online edition online

François Bourguignon

Die Globalisierung der Ungleichheit

Aus dem Französischen von Michael Halfbrodt

Gebunden, 127 Seiten

€ 12,‐/ € (A) 12,30 ISBN 978‐3‐86854‐263‐9

edition online Erscheint im September 2013

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine