HROLIVE - HRO·LIFE - Das Magazin für die Hansestadt Rostock

hro.live.de

HROLIVE - HRO·LIFE - Das Magazin für die Hansestadt Rostock

HROLIVE

Das Monatsinfomagazin für die Hansestadt Rostock

April 2008 · Ausgabe 3

www.hro-live.de

Handel

Mit Saturn

ins Netz 15

Hotellerie

Sternstunden

für Genießer 19

Automarkt

Erlebnis kombiniert:

Cars & Bikes 27

Eigene Scholle

mitten in der Stadt

Seiten 4-5

Gastronomie

Einmaliger Rahmen für

ein gut gezapftes Bier 18

Wohnung

Komfortables Wohnen

mit Wasserblick 24

Karl´s Erlebnis-Dorf

Eröffnung

Seite 20


Ausgabe 3 • April 2008

Editorial


Liebe Rostockerinnen, liebe Rostocker,

Ehrenamtliche leben glücklicher, las ich gerade

in diesen Tagen in einem Internetportal. Ist das

wirklich so?

Nun kann ich als ehrenamtlich Tätige mitreden,

weiß um die vielen Anstrengungen, die

wenige Freizeit, den Spagat zwischen familiärer

Verpflichtung, beruflichem Engagement und Ehrenamt,

aber auch der fehlenden Würdigung bis

hin zu oftmals wenig ermutigenden Schlagzeilen

in den Medien. Aber das ehrenamtliche Tätigsein

bietet für jeden die Chance, sich einzusetzen, Anderen Hilfe zu geben - für

mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt und mehr Toleranz zu wirken. Und

sie ist auch Hilfe für sich selbst. Wie heißt es so schön: „Man wächst mit den

Aufgaben.“

Engagement hat viele Gesichter.

Ehre den

Ehren-

Amtlern

Es gibt kaum einen Bereich

unserer Gesellschaft, der nicht

durch die Arbeit von freiwillig

Engagierten mitgeprägt wird -

zum Beispiel in der Jugendarbeit

und der Altenpflege, bei der Freiwilligen

Feuerwehr, dem DRK

oder dem Technischen Hilfswerk,

als Mitglied im Kleingartenverein

oder als Trainer im Sportverein. In einer repräsentativen Umfrage in Rostock

gaben ein Viertel der Befragten an, dass sie eine ehrenamtliche Tätigkeit ausgeübt

haben oder es immer noch tun. Als Hauptgrund gaben die Bürger an,

etwas Nützliches für das Gemeinwohl tun zu wollen. Wie ich meine, ist das

ein sehr erfreuliches Ergebnis dieser Umfrage.

Ich sage von dieser Stelle aus von ganzem Herzen Dankeschön an alle, die ihre

persönliche Aufgabe in einer ehrenamtlichen Tätigkeit gefunden haben. Und

ich möchte denen Mut machen, die sich mit den Gedanken tragen, sich auf

ähnliche Weise zu verwirklichen.

Ihre

Liesel Eschenburg

Präsidentin der Bürgerschaft der Hansestadt Rostock

DIE THEMEN

4-7 Nachrichten aus Rostock

8 Gesundheit

9 Finanzen

10-11 Hansestadt Rostock

12 Kooperation

13 Medizin

14 Automarkt · Bau

15 Handel

16 Ratgeber · Medien

17 Kultur

18 Gastronomie · Wirtschaft

19 Hotellerie

20 Freizeit

21 Verkehr

22 Aktion

23 Serie

24-25 Wohnungswirtschaft

26 Handel · Nahverkehr

27 Automarkt

28-29 Stadtgespräch

30 Rätsel

HRO LIVE


Nachrichten aus Rostock April 2008 • Ausgabe 3 Ausgabe 3 • April 2008 Nachrichten aus Rostock


Eigene Scholle

mitten in der Stadt

Kleingärtner starten in die neue Saison

Durch die noch unbelaubten Büsche glitzert

die Warnow im Sonnenlicht. Zwischen der

letzten Reihe der Gärten und dem Fluss liegt

die sogenannte Bienenweide, ein Feuchtgebiet.

Und in der Ferne sind die Kirchtürme von Rostock

und die Hochhäuser zu sehen. Den

Kleingärtnern des Vereins „Warnowblick“ an

der Neubrandenburger Straße scheint die Stadt

sehr weit weg zu sein, wenn sie jetzt auf ihren

Parzellen in die neue Saison starten. Hier draußen

läuft das Leben anders, mehr Luft, mehr

Ruhe, mehr Kontakt zur Natur.

So wie ihnen geht es rund 30.000 Hobby-Gärtnern

in Rostock. 157 Vereine finden sich unter

dem Dach des Verbandes der Gartenfreunde

e.V. Der älteste mit dem beeindruckenden

Namen „Geheimer Kommerzienrat Wilhelm

Scheel zu Rostock“ am Weißen Kreuz wurde

1893 gegründet, besteht also in diesem Jahr

115 Jahre. Der jüngste ist gerade sechs Jahre

alt und umfasst die 16 Parzellen am IGA-Park.

Die Gärten bestanden schon vor der Gartenbauausstellung,

gehörten allerdings nicht zum

Verband, erinnert sich Geschäftsführer Michael

Kretzschmar.

„Wir sind damals auf die Gartenfreunde zu gegangen,

weil wir gern das Gebiet auf der IGA

Heinz Wodzicka genießt den Frühling im Garten.

präsentieren wollten. Die haben mitgespielt,

und so wurde der Verein Dorf Schmarl gegründet

und das Gelände vollkommen umgestaltet.“

Neues Selbstverständnis

Fotos: Andre Illing

Zu DDR-Zeiten war ein Kleingarten nicht nur

ein Rückzugsort für die Familie, sondern dort

wurde auch Obst und Gemüse für den Eigenbedarf

angebaut. Die Sparten waren untereinander

im Wettbewerb, es gab Auszeichnungen

und Ehrenurkunden. Inzwischen hat sich das

Selbstverständnis der Kleingärtner in zweierlei

Hinsicht geändert, meint Michael Kretzschmar.

„Zum einen – direkt nach der Wende – gab es

einen stärkeren Drang zur Erholungsfläche.

Die hundertprozentige Bewirtschaftung wurde

in den Hintergrund gedrängt. Das Bundeskleingartengesetz

lässt ja Anbau und Erholung

als gleichberechtigte Nutzungen zu.“

Faustformel ist heute: jeweils ein Drittel Nutzgarten,

Ziergarten und Erholungsgarten.

„Aber zum anderen stellen wir gegenwärtig

wieder einen stärkeren Trend zum Anbau fest“,

so Kretzschmar weiter. „Da werden Rasenflächen

wieder umgegraben, und man lässt dort

lieber seine eigenen Kartoffeln oder Zwiebeln

wachsen – nicht unbedingt, weil es notwendig

ist, sondern weil man weiß, dass man da keine

Chemikalien draufgeschüttet hat.“

Das habe auch mit dem gestiegenen Gesundheitsbewusstsein

zu tun. Außerdem schmecken

die eigenen Erdbeeren eben doch anders

als die gekauften, da sind sich viele Kleingärtner

einig.

Generationenfrage

Seit einigen Jahren nimmt auch das gesellige

Leben in den Vereinen wieder zu, weiß

Kretzschmar.

Das hängt zum Teil mit Jahrestagen zusammen.

Und auch damit, dass man sich wieder

auf seine Traditionen besinnt. Ich selbst bin in

so einem Verein – wir haben immer jährlich

ein Fest gemacht, auch über die Wende hinaus.

Aber dann war da ein Knick. Nun feiern

wir wieder regelmäßig. Im ersten Jahr kam die

Hälfte der Mitglieder. Inzwischen kommen

schon wieder zwei Drittel.“

Auch der Verein „Warnowblick“ lädt jeden

Sommer zum Fest am Vereinshaus ein. Und

die Senioren über 70 treffen sich noch einmal

extra – es sind über 100.

„Unser ältestes Mitglied ist 104 Jahre alt“, erzählt

Hans-Jürgen Staack, der ehrenamtliche

Svenja hat ihr eigenes Beet.

Vorstandsvorsitzende. „Ein oder zwei unserer

Mitglieder sind noch die Erstpächter aus dem

Gründungsjahr 1949.“

Beim „Warnowblick“ ist es ähnlich wie in den

meisten anderen Vereinen: ein Großteil der

Kleingärtner sind Rentner. Ganz junge Familien

unter 30 gibt es kaum.

„Viele legen sich dieses Hobby zu, wenn die

Kinder so vier oder fünf Jahre alt sind“, weiß

Verbandschef Kretzschmar. „Dann suchen

die Familien ein Ziel, wo sie die Kleinen ohne

Gefahr in der Natur herumlaufen lassen können.“

Einen weiteren großen Teil machen die 40- bis

60-Jährigen aus.

„Gerade ab 50 - das sind die, die hier geblieben

sind, weil sie Arbeit haben“, erklärt

Kretzschmar. „Viele mussten ja weggehen,

deshalb wird in den kommenden Jahren Nachwuchs

fehlen.“

Geschäft mit dem Garten

Will oder muss jemand seinen Garten aufgeben,

wird alles, was dazu gehört, in einem

offiziellen Gutachten geschätzt – von Busch

und Blume bis zur Couch in der Laube. Verkäufer

und Interessent müssen sich dann über

den tatsächlichen Preis einigen. Insgesamt decken

sich Angebot und Nachfrage noch, meint

Verbandschef Kretzschmar. Die Interessenten

können oft unter mehreren Gärten wählen.

Die in attraktiven Lagen sind natürlich immer

sofort wieder vergeben.

Manche müssen ihren Garten aus Altersgründen

aufgeben, andere haben Häuser gebaut

oder sind weg gezogen. Zwölf Parzellen sind in

der Anlage „Warnowblick“ im Moment frei.

„Manchmal sind die Gärten ganz schnell verkauft,

manchmal dauert es länger“, weiß Hans-

Jürgen Staack. „Jetzt zum Sommer hin wird die

Nachfrage wieder steigen.“

Vereinsarbeit für alle

Viele der Rostocker Vereine sind 50, 60, 70 Jahre

alt. Ihre ehrenamtlichen Vorstände versuchen,

die jeweils anstehenden Probleme direkt

zu lösen oder leiten sie an den Dachverband

weiter.

„Wir als Verband der Gartenfreunde sind Generalpächter“,

erklärt Michael Kretzschmar.

„Bis auf ganz wenige Ausnahmen haben wir

alle Flächen, die die Kleingärtner nutzen, in

Pacht. Das heißt, wir regeln alles, was mit dem

Verpächter zu tun hat.“

Und das ist in knapp drei Viertel der Fälle

die Kommune. Außerdem gibt es Gärten auf

Landes-, Bundes-, Kirchen- oder auch Privatgrund.

Der Verband tritt vor Gericht auf, wenn

es nötig ist.

„Gerade nach der Wende gab es viele Verfahren“,

erinnert sich Michael Kretzschmar. „Da

wurde versucht, die Kleingärtner abzuspeisen,

von den Flächen zu drängen, um vielleicht anderes

damit zu tun. Das hat sich inzwischen

alles beruhigt. Aber die Sicherung der Pachtflächen

und die ordnungsgemäße Bewirtschaftung

sehen wir immer noch als unsere Hauptaufgabe

an.“

Der Verband steht als Anlaufpunkt in allen

Fragen zur Verfügung, von der Gartenfachberatung

über Finanz- oder Rechtsfragen bis zum

Baurecht. Die Mitarbeiter sehen sich als Dienstleistungseinrichtung

für alle Kleingärtner, aber

auch für die ehrenamtlichen Vereinsvorstände

an. Und es werden größere Entscheidungen

durchgesetzt. „Wir in Rostock waren die ersten

Michael Kretzschmar(li.) und Jerzy Lukoszek vom

Vorstand des Verbandes

Foto: Dörte Rahming

im Land, wo das Verbrennen von Pflanzenabfällen

verboten wurde“, sagt Kretzschmar.

„Wir sehen das als Beitrag zum Umweltschutz.

Die Verhandlungen damals brachten, dass die

Stadt nun kostenlose Grünschnittabfuhr anbietet.

Denn irgendwo müssen die Gärtner mit

ihren Abfällen ja hin.“

Und ganz nebenbei kann die Stadt das organische

Material gut zur Kompostierung gebrauchen.

Wie überall füllen sich in der Anlage „Warnowblick“

jetzt wieder die Gärten. Da werden

trockene Äste abgeschnitten, Beete vom Laub

befreit, das sie im Winter vor Kälte geschützt

hat, und auch die Stühle werden schon mal

wieder herausgestellt. Die Osterglocken blühen,

manche Bäume und Sträucher zeigen das

erste Grün. Die Gärtner können den Frühling

kaum erwarten.

Workshop „Rund um den Garten“ am

5. April von 10 bis 13 Uhr in der Volkshochschule

am Alten Markt (Gestaltung

des Hausgartens und Verwendung von

Pflanzen) Anmeldung unter 49 77 026

oder unter www.vhs-hro.de

HRO LIVE

HRO LIVE


Nachrichten aus Rostock

April 2008 • Ausgabe 3 Ausgabe 3 • April 2008

Nachrichten aus Rostock


SCHLAGZEILEN

AUS ROSTOCK

Mädchen auf

neuen Wegen

Der 24. April ist der „Mädchen

- Zukunftstag“. Auch

in diesem Jahr können sich

Mädchen ab Klasse 5 wieder

über Berufe informieren, die

traditionell eher von Jungen

erlernt werden. Dazu gehören

Technik, Handwerk oder

Ingenieurwesen. Zum „Girl´s

Day“ öffnen Firmen, Vereine

und Institutionen ihre Türen,

um über die Zukunftschancen

für Mädchen in solchen Berufsfeldern

zu informieren.

www.girlsday-mv.de

Schönster

Hinterhof der

KTV gesucht

Im Zuge des diesjährigen

Stadtteilfestes der KTV

„Blaumachen“ am 31. Mai

findet wieder ein Wettbewerb

statt, an dem alle Bewohner

der Kröpeliner-Tor-Vorstadt

herzlich aufgefordert sind

teilzunehmen. Unter dem

Motto „Der schönste Hinterhof

der KTV“ werden bis zum

28. Mai Vorschläge entgegen

genommen. Sie können per

Post, Telefon, E-mail oder

direkt im Kröpeliner Tor abgegeben

werden. Es winken

wieder attraktive Preise für

die Erstplatzierten, die von

einer unabhängigen Jury auserkoren

werden. Es sollten

nur private, also keine gewerblich

genutzten Anwesen

zum Wettbewerb eingereicht

werden.

Geschichtswerkstatt

Rostock e.V.

Kröpeliner Tor

18055 Rostock

Tel. 0381/1216415

E-mail: kontakt@geschichtswerkstatt-rostock.de

Engagement

Verantwortung übernehmen

Bürgerstiftung unterstützt Rostocker, die sich engagieren

Wenn Menschen, die in einer Stadt

leben, gemeinsame Sache machen

und jeder Einzelne Verantwortung

mit übernimmt, dann lässt sich

viel bewegen. Ein Beispiel dafür

gibt die Hanseatische Bürgerstiftung,

die gerade zum dritten Mal

seit ihrer Gründung engagierte

Rostocker ausgezeichnet und mit

der stolzen Summe von insgesamt

14 000 Euro bedacht hat.

Dass Engagement für die Gesellschaft

höchst unterschiedlich

ausfallen kann, zeigt nicht zuletzt

die bunte Mischung derer, die in

diesem Jahr von der Stiftung Geld

bekommen. Da ist zum einen Carola

Schulz mit ihrer Rollstuhltanzgruppe,

die mit dabei sein

will, wenn es um den Deutschland

Pokal der Duo-Paare geht. Oder

Umwelt

Dass sich selbst ganz gewöhnliche

Grautiere als Goldesel entpuppen

können, versucht derzeit der Zoo

in Zusammenarbeit mit der Universität

zu beweisen. Künftig, so

lautet das erklärte Ziel, sollen die

Verdauungsprodukte der Tiere in

Geld, genauer gesagt in kostbare

Energie verwandelt werden.

Gerade jene Käfige und Tierhäuser,

in denen es immer tropisch

warm sein muss, könnte man doch

mit Biogas beheizen, das aus organischen

Abfällen hergestellt wird,

so schlug Frank Fuchs vor. Er leitet

im Zoo die Abteilung „Edutainment“,

ist also dafür zuständig,

die Besucher auf unterhaltsame

Weise zu bilden. Mit einer Miniatur-Anlage

zeigt er, welches Potential

in all dem Mist steckt, der

rundherum in Ställen und Gehegen

anfällt.

Immerhin fast 900 Tonnen Tierdung,

Grünschnitt und Futterreste

werden bisher Jahr für Jahr zur

Kompostierung nach Parkentin

transportiert.

Wenn Fuchs an seinen ersten Versuchsaufbau

zurückdenkt, kann

er sich das Lachen nicht verkneifen.

Zwar habe er das Geschehen

in den Gärkolben stets genau im

die Straßenzeitung „Strohhalm“,

für die Babette Limp-Schelling,

Geschäftsführerin des Wohltat-

Vereins, gemeinsam mit Heinz

Im Oktober 2005 wurde die Hanseatische

Bürgerstiftung auf Initiative

von Prof. Dr. Ingo Richter

gegründet. Eine Reihe von

Bürgern spendete Geld, das als

Stiftungskapital nun jährliche

Zinsen abwirft, die wiederum

der guten Sache dienen. Unterstützung,

sowohl finanzieller als

auch ehrenamtlicher Art, ist nach

wie vor gefragt.

Infos unter: info@buergerstiftung-rostock.de.

Spendenkonto bei der OSPA:

Konto-Nr. 770 770 770,

BLZ: 130 50 000

Drabandt und Sven Pagel aus der

Redaktion die Ehrung entgegennahm.

Unterstützung bekamen

auch der Rostocker Verein „Frauen

helfen Frauen“, die Internationale

Schule „ecolea“ in Warnemünde,

der Förderverein der Rostocker

Ringer sowie die Wissenschaftsinitiative

Rostock denkt 365 Grad“.

Adam Sonnevend schließlich, der

Vorsitzende des Fördervereins

„Mahnmal für die zerstörte Christuskirche“,

ist mit den 2000 Euro

der Bürgerstiftung am Ziel einer

zehnjährigen Geldsammlung angekommen:

Endlich reicht die

Summe, um eine begehbare Gedenkstätte

für das Gotteshaus zu

errichten, das 1971 der sozialistischen

Stadtplanung zum Opfer

fiel.

Mancher Esel ist ein Goldesel

Zoo will Tierdung in Wärmeenergie verwandeln

Frank Fuchs, Norbert Kanswohl und Mathias Schlegel (v.l.) wissen, wie man

Mist in Energie verwandelt.

Foto: Bülow

Auge behalten, aber irgendwie

passierte es dann doch: Eines der

Gefäße explodierte – und die stinkende

Masse, die darin waberte,

verteilte sich überall, selbst im

hintersten Winkel des Raumes.

Inzwischen laufen die Untersuchungen

im Labor der Agrarwissenschaftlichen

Fakultät. Unter

Anleitung von Dr. Norbert Kanswohl

und Dr. Mathias Schlegel

wird geprüft, inwiefern sich die

Biogasgewinnung tatsächlich für

den Zoo eignet. Hintergrund: In

der Landwirtschaft ist das Verfahren

zwar schon weit verbreitet,

weil aber Schweine, Kühe und Puten

ganz andere Nahrung zu sich

nehmen als Esel, Affen und Elefanten,

ist auch ihr Kot nicht ohne

weiteres zu vergleichen.

Bis Mai wollen sich die Wissenschaftler

noch den Voruntersuchungen

widmen, danach sollen

Fördergelder beantragt werden.

Sollten Kanswohl und Schlegel

Erfolg haben, könnte der Zoo

gleich mehrfach profitieren: Sowohl

Transportkosten für die organischen

Abfälle als auch Heizkosten

könnten gespart werden.

Und nicht zuletzt wäre die Aktion

auch noch ein weiterer Beitrag zur

Umweltbildung aller Besucher.

Ausbildung

Erzieherausbildung

auf neuen Wegen

Ausbildungsmodell mit Anschlussstudium bundesweit einzigartig

Im August diesen Jahres startet

die neu gegründete Fachschule für

Frühpädagogik, das Pädagogische

Kolleg Rostock, mit der Ausbildung

zum staatlich anerkannten

Erzieher. 40 Plätze stehen zur Verfügung.

Träger der Einrichtung

ist die Europäische Stiftung für

innovative Bildung (EuSiB), die

in Rostock bereits die Werkstattschule

und eine Kindertagesstätte

betreibt. Ambitionierte Schulabgänger

mit Abitur und fachgebundener

Hochschulreife können sich

ab sofort über den Studiengang

informieren und sich um einen

Platz für 2008 bewerben. Die Studiengebühren

belaufen sich auf

monatlich 290 Euro und können

über Bafög gefördert werden.

„Darf man Menschen fressen?“

und „Was können Außerirdische

über uns wissen?“ - Fragen wie

diese stellen am 24. April die

Philosophen der Moritz Schlick

Forschungsstelle. Und auch die

Kollegen anderer Fachrichtungen

haben Abenteuerliches in petto,

wenn sie von 18 bis 23 Uhr zum

fünften Mal zur „Langen Nacht

der Wissenschaften“ laden. Vom

„In den kommenden Jahren fehlen

in Deutschland nicht nur an die

100.000 Erzieher in Krippen und

Kitas“, weiß der Geschäftsführer

der neuen Ausbildungsstätte, Rainer

Pahl. „Es geht vor allem um

eine grundsätzliche qualitative

Aufwertung der Tätigkeit.“

Die künftigen Erzieher erhalten

eine dreijährige Ausbildung von

hochschulerfahrenen Dozenten.

Sie werden befähigt, die rasant gestiegenen

Anforderungen des Arbeitsfeldes

Kindertagesbetreuung

in Deutschland zu erfüllen. Die

Ausbildung wird auch im europäischen

Ausland anerkannt. Die

Schüler können im Ausland Praktika

absolvieren. In Zusammenarbeit

mit Vertretern der Evangelisch-Lutherischen

Landeskirche

Mecklenburg und der Theologischen

Fakultät der Universität

Rostock werden religionspädagogische

Inhalte integriert.

Das Pädagogische Kolleg Rostock

führt Kooperationsgespräche mit

einer renommierten Fachhochschule.

Geplant ist, dass alle Erzieher

mit erfolgreichem Abschluss

nach den drei Jahren in

der Hälfte der regulären

Zeit den Bachelor

für „Erziehung

und

Bildung im

K indesalter“

machen können.

Aufgrund

der Anrechung

von 50 Prozent der Bildungsinhalte

aus dem Fachschulstudium

beträgt die gesamte zweistufige

Ausbildung mit Fachhochschulabschluss

insgesamt fünf Jahre.

Das Profil, auf der einen Seite die

Fachschulausbildung eines freien

Trägers mit einer öffentlichen

Fachhochschule zu koppeln, und

andererseits anerkannte kirchliche

Lehrkräfte einzubinden, ist bundesweit

einzigartig“, betont

Rainer Pahl.

Informationen:

Tel. 0381 - 243 58 94

info@kolleg-rostock.de

www.kolleg-rostock.de

(Online-Anfrage/-Anmeldung

möglich)

Wissenschaft

Von mysteriösen Mordfällen

und gigantischen Büchern

Lange Nacht der Wissenschaften auch für Kinder

Gefäßstützen,

sogenannte Stents,

unter dem Mikroskop


Foto: Sphinx ET

Foto: Pavel Losevsky

Technologiepark Warnemünde

über den Fischereihafen und innerstädtische

Forschungseinrichtungen

bis hin zum Klinikum

Südstadt gilt überall das Motto:

„Mitwisser gesucht!“.

Neben Vorträgen, Präsentationen

und Schauvorlesungen können

Nachtschwärmer spannende Führungen

erleben. Erstmals öffnet

das Kraftwerk der Stadtwerke in

Schmarl seine Pforten. Außerdem

sind Besichtigungen

des Zoologischen Instituts,

des Luft- und

Raumfahrtzentrums

in Warnemünde

oder des Biomedizinischen

Forschungszentrum

möglich.

Einem spektakulären

Mordfall ist man in der

Schillingallee auf der Spur. Der

berühmte Astronom und Alchemist

Tycho Brahe war 1566 Rostocker

Student. Er starb 1601 nach

einem Gelage am Kaiserlichen

Hof in Prag. Seit der Zeit kursiert

das Gerücht, dass sein Schüler

und Kollege Johannis Kepler ihn

vergiftet haben soll, um an die

wertvollen Protokolle der fast 40-

jährigen Sternenmessungen und

Beobachtungen zu gelangen. Anhand

elektronenmikroskopischer

Untersuchungen versuchen Professor

Ludwig Jonas und Professor

Rudolf Wegener, den rätselhaften

Tod Brahes aufzuklären.

Weniger mysteriös, aber mindestens

ebenso spannend ist der Auftritt

der Universitätsbibliothek.

Der „Rostocker Große Atlas“ wird

in einer Schauvorführung präsentiert.

Er gilt mit einer Höhe von

1,66 m und einer Breite von 1,02

m als das drittgrößte Buch der

Welt. Und schließlich wird es erstmals

auch ein Kinderprogramm

zur Wissensnacht geben: Schon ab

18 Uhr ist in der Hochschule für

Musik und Theater der Wissenskasper

Naseweis zu Besuch. Er hat

sich ganz auf das Spiel mit Zahlen

spezialisiert, erzählt Geschichten

und bietet mathematische Knobeleien

für die Wissenschaftler von

morgen.

Der Kartenvorverkauf beginnt

am 2. April unter anderem in den

Kundenzentren der RSAG und

im Pressezentrum Rostocker Hof.

Erreicht werden die wissenschaftlichen

Stationen über einen Shuttle-Service

der RSAG. Dieser verkehrt

im 20- und 30- Minutentakt.

Wer es allerdings schaffen wollte,

alles zu sehen, was die Veranstaltung

bietet, der hätte, selbst wenn

er sich mehrfach zerteilen könnte,

keine Chance...

Das ausführliche Programm gibt

es unter: www.lange-nacht-deswissens.de

HRO LIVE

HRO LIVE


gesundheit

April 2008 • PR-Anzeigen

PR-Anzeigen • April 2008

Finanzen


Kurzinfos

AOK in Rostock

Rostock- Mitte

Warnowufer 23

18057 Rostock

Rostock- Dierkow

Hannes-Meyer-Platz 14

18146 Rostock

Rostock- Lütten Klein

Warnowallee 28

18107 Rostock

per Telefon

7 Tage 24 Stunden an der

Servicehotline für

Privatkunden

01802 590 590 - 0*

sowie an der Servicehotline

für Arbeitgeber

01802 590 590 - 1818*

(* 6 Cent pro Anruf aus dem

deutschen Festnetz; Mobilfunk: abweichende

Tarife)

Internet

www.aok.de

Laufen für Gesundheit

und Glückshormone

AOK animiert zu Aktivitäten im Freien

Laufen zu jeder Jahreszeit Foto: Pflügl

Laufen stärkt das Herzkreislaufund

Immunsystem, hält die Gefäße

elastisch und schmiert die

Gelenke, stabilisiert die Knochen,

regelt Blutdruck und Blutzuckerspiegel,

senkt Cholesterin und

sensibilisiert für eine gesündere Ernährung.

Gründe genug, um sich

mal wieder laufend in Bewegung

zu setzen. Frühling, Bewegung

und frische Luft – da kommen

die Glückshormone in Wallung.

Außerdem sind Joggen oder Walken

ungemein praktisch, denn

man benötigt kaum Ausrüstung

und nicht unbedingt Mitstreiter.

Nur ein bisschen Motivation, um

möglicherweise die anfängliche

Hemmschwelle zu überwinden.

Und Motivation kommt von der

AOK. Verschiedene Veranstaltungen

in und um Rostock bieten

Laufanfängern eine optimale Basis

– so beispielsweise am 19. April

der Frühjahrs-Crosslauf in Rövershagen.

An diesem Samstag bieten

Strecken zwischen zwei und

zehn Kilometern unterschiedliche

Schwierigkeitsgrade für Anfänger

und Fortgeschrittene. In allen 55

Servicecentern in Mecklenburg-

Vorpommern können sich Interessenten

Informationsmaterial zum

Laufen abholen. Darin finden sich

Rat und Hilfe für den Einstieg. Unter

www.aok.de ist das Programm

„Laufend in Form“ nachzulesen

– ein individueller Trainingsplaner

für jeden, der mit dem Laufen

beginnen möchte. Es besteht die

Möglichkeit, online einzutragen,

welche Strecke gelaufen wurde,

wie schnell oder wie langsam danach

der Puls war – und wie sich

die Läuferinnen und Läufer während

des Trainings gefühlt haben.

Von Fachleuten gibt es dann ein

Feedback und konkrete Tipps für

die nächsten Trainingseinheiten.

Gemeinsam läuft man dem inneren

Schweinehund leichter davon:

In der Laufpartnerbörse unter

www.aok.de finden sich Gleichgesinnte

für Walking, Joggen oder

andere Ausdauersportarten. Außerdem

hat die AOK 630 Schulen

in Mecklenburg-Vorpommern angeschrieben,

um gemeinsam mit

dem Leichtathletikverband Laufveranstaltungen

für Schüler und

Lehrer zu organisieren.

Foto: pixelio

Kurzinfos

Beratung im Investment-&

FinanzCenter

Telefon- und Onlineservice

sowie SB-Banking 7 Tage in

der Woche rund um die Uhr.

persönlich:

Investment-und

FinanzCenter Rostock

Kröpeliner Str. 84,

18055 Rostock

telefonisch:

unter dem 24h-Kundenservice

01818-1000

im Internet:

www.deutsche-bank.de/start

Gute Zeiten für

Immobilienkredite

Niedrige Zinsen erleichtern Eigenheimerwerb

Man mag es kaum glauben: Die

Hypothekenkrise in den USA

hat auch ihre guten Seiten. So

beschert sie deutschen Immobilienkäufern

niedrigere

Zinsen und billigeres Baugeld.

Kosteten zehnjährige

Hypothekendarlehen im

Juli 2007 im Schnitt noch

gut fünf Prozent, so lagen

sie Anfang diesen Jahres

schon fast ein halbes Prozent

niedriger. Potenzielle

Immobilienkäufer sollten

ihre Absichten deswegen

nicht auf die lange Bank

schieben. Dank der Zinsdelle

ist der Erwerb von Wohneigentum

aktuell sehr lukrativ.

Das aktuelle Zwischentief macht

zudem lange Zinsfestschreibungen

attraktiv. Die Konditionen für 15-

bis 20-jährige Darlehen liegen

derzeit nur wenig über denen für

zehnjährige Kredite. Der Vorteil:

Wer sich für eine lange Zinsbindung

entscheidet, erkauft sich

Kalkulationssicherheit über viele

Jahre. Lässt es das Budget zu, sollte

man die günstigen Zinsen zudem

für eine höhere Anfangstilgung

nutzen. Mit zwei oder drei

Prozent sind Käufer deutlich

schneller schuldenfrei.

Wie lange das Zinstief anhält, ist

allerdings unklar.

Die anhaltende Kreditkrise

in den USA und die

damit verbundenen Auswirkungen

auf die US-

Konjunktur sprechen zwar

für weiter stagnierende

oder leicht sinkende Hypothekenzinsen.

Allerdings

steigt auch die Inflationsrate

in Europa.

Setzt sich diese Entwicklung

fort, wird die Europäische

Zentralbank nicht um eine

Anhebung der Leitzinsen herumkommen.

Das würde wiederum

steigende Bauzinsen nach sich

ziehen.

Foto: fotolia

Mit Meilenpass

zum Gewinn

Mitstreiter für Olympiameile gesucht

Gemeinsam mit ANTENNE

Mecklenburg-Vorpommern und

dem Landessportbund bringt

die Gesundheitskasse Bewegung

ins Land. „Olympiameile Peking

2008“ heißt die erfolgreiche Aktion,

die schon in ihre fünfte Runde

geht. Wandern, joggen, walken,

schwimmen, rudern oder radeln

– für den Stempel auf dem Meilenpass

sollten rund 2008 Meter

zurückgelegt werden. Jeder kann

sich „seine“ Sportart aussuchen.

Hauptpreis ist eine Seereise für

zwei Personen mit einem AIDA-

Clubschiff. Ein Stempel auf dem

Meilenpass genügt, um in der

Lostrommel zu landen. Man

kann allein, mit der Schulklasse,

mit Kollegen oder der Familie

auf Meilenjagd gehen. Denn gesucht

werden außerdem der Meilenkönig,

die aktivste Schule, die

aktivste Firma, der meilenstärkste

Sportverein und die aktivste Familie.

Hier winken Sonderprämien:

Ein gesundes Frühstück für das

Firmenteam, ein Wellness-Wochenende

für die Familie, Sportgeräte

für die Schule.

„Mitmachen und fit bleiben ist

unser Motto“, sagt Elke Bahlmann

von der AOK. „Mit unserer Aktion

wollen wir alle Altersgruppen

ansprechen.“

Und das kommt an: Über 8300

Sportbegeisterte machten sich im

letzten Jahr auf die Socken und

legten 102 886 Meilen zurück.

„Damit haben wir Land und Leute

tüchtig in Schwung gebracht“,

freut sich Elke Bahlmann. 2007

waren Laufen, Walken, Rad fahren

und Paddeln die beliebtesten

Disziplinen. Auch Tanzen hat sich

in den Herzen der Meilen-Sportler

einen festen Platz erobert. Der

Landesverband Seniorentanz M-V

zum Beispiel ertanzte über 17.000

Meilen.

Den Meilenpass gibt es bei der

AOK oder beim Landessportbund.

Stempel geben die Sportvereine,

die Stadt- und Kreissportbünde,

viele Betriebe oder die AOK. Einsendeschluss

ist der 31. August.

Infos: www.aok.de/mv

www.antennemv.de

www.lsb-mv.de

Henri Heitmann (Mitte) hat nicht

nur sein Wohlbefinden gestärkt,

er hat auch gewonnen. Sicher mit

etwas Glück, aber wohlverdient.

Der fast 50-jährige Rostocker gewann

die Reise für zwei Personen

auf einem AIDA-Clubschiff, die

AIDA Cruises im Rahmen der

„Olympiameilen“-Aktion gesponsert

hat. Seine Olympiameilen

hat er beim Radeln abgelegt. Im

Hause AIDA übergaben die drei

Partner, Marko Berkholz für Antenne

M-V, Peter Wöstenberg für

die AOK und Barbara Senczek

für den Landessportbund gemeinsam

mit dem Director Corporate

Communication von AIDA

Cruises, Hansjörg Kunze, den

Gutschein für die Schiffsreise im

Sommer.

HRO LIVE

HRO LIVE


10

Hansestadt Rostock April 2008 • PR-Anzeigen

PR-Anzeigen • April 2008

Hansestadt Rostock

11

Kurzinfos

Rostock im April

Termin-Auswahl

5. April

Segeln: European Central-

Cadet Cup

Segelrevier vor Warnemünde

9. April

Sitzung der Bürgerschaft der

Hansestadt Rostock

Rathaus

12. und 13. April

Heringsfest auf dem Fischmarkt

Fischmarkt Warnemünde,

Mittelmole

12. April

Premiere: „Sommerfrische“

Komödie von Carlo Goldoni

Volkstheater Rostock, Großes

Haus

3. Rostocker HONKY-

TONK-Kneipen-Festival

Stadtzentrum

Handwerkerball

Stadthalle Rostock

15. April

178. Rostocker Hafenstammtisch:

Wo steht die Deutsche

Marine?

Baltic Point, Am Passagierkai

17. bis 19. April

Frühlingsfest

Universitätsplatz

19. April

Großer Gourmet-Preis Mecklenburg-Vorpommern

2008

Yachthafenresidenz Hohe Düne

21. April

Übergabe des Liegeplatzes 8

nach Sanierung

Passagierkai Warnemünde

26. April

27. Warnemünder Stoltera-

Küstenwaldlauf

Warnemünde

Änderungen vorbehalten.

Stadt auf dem Weg

aus der Schuldenfalle

Vermögensaktivierungen sind nötig

Wer seinen Überziehungskredit

in Anspruch nehmen muss und

zugleich über Vermögen verfügt,

wird versuchen, diesen teuren Kredit

möglichst schnell abzulösen. In

dieser Situation befindet sich auch

die Hansestadt Rostock – mit dem

Unterschied, dass die Summen

durchaus höher sind als im privaten

Bereich. Der „Dispo“, auch

Kassenkredit genannt, liegt derzeit

bei über 200 Millionen Euro, die

durch Mehrausgaben seit dem Jahr

2001 als Minus entstanden sind.

Dafür werden jährlich allein zehn

bis zwölf Millionen Zinsen fällig

– Geld, mit dem zum Beispiel in

nur zwei Jahren der komplette Sanierungsstau

aller Rostocker Kindertagesstätten

beseitigt werden

könnte.

„Abstottern ist kaum möglich“,

ist sich Oberbürgermeister Roland

Methling sicher. „Wir müssen

unser Vermögen nutzen, um

einen ausgeglichenen Haushalt zu

erreichen und damit wieder handlungsfähig

zu werden.“ Denn ohne

diese Zinslast würde die Rostocker

Haushaltsrechnung wieder nahezu

stimmen und nur soviel Geld ausgegeben,

wie auch eingenommen

wird.

„Wir haben in den vergangenen

Jahren enorme Erfolge beim Sparen

erreicht. Das strukturelle Defizit,

die Schere zwischen Ausgaben

und Einnahmen, konnte von fast

100 Millionen Euro im Haushaltsplan

für 2005 auf unter fünf Millionen

Euro im Ergebnis des Haushaltsjahres

2007 gesenkt werden“,

so der Oberbürgermeister. „Doch

Das profitable Südstadt-Klinikum ist eines der beiden letzten kommunalen

Krankenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern

Fotos: A. Illing

wir können erst über zusätzliche

Projekte entscheiden, wenn die

Haushaltsrechnung wieder im Lot

ist und die Altlasten verschwunden

sind.“

„Vermögensaktivierung“ ist das

Stichwort dafür. Die Stadtverwaltung

ist von der Bürgerschaft beauftragt

worden, dazu Vorschläge

zu erarbeiten. Nach einer umfassenden

Erhebung von Daten werden

jetzt zahlreiche Maßnahmen

geprüft. Dabei stehen die langfristigen

wirtschaftlichen, ökologischen

und sozialen Folgen im

Fokus. Überzeugende Antworten

auf Fragen zur Sicherheit der medizinischen

Betreuung in Rostock,

zur Sicherheit der Mietverträge bei

Eigentümerwechsel, zur Finanzierung

innerhalb der kommunalen

Betriebe und zum Vergaberecht

sind dabei vonnöten.

Was manche als Verscherbeln von

Tafelsilber ansehen, ist für die

Stadtverwaltung der einzige Weg,

um drastische Sparmaßnahmen

bei freiwilligen Leistungen, also

im Kultur- und Sportbereich, bei

Vereinen, Verbänden und neuen

Investitionen, zu vermeiden.

„Wenn Teile der Bürgerschaft sich

heute nicht mehr daran erinnern,

dass sie noch vor wenigen Jahren

durch ihre Beschlüsse die steigende

Neuverschuldung unterstützt haben,

ist das bedauerlich. Es zeugt

nicht von Verantwortungsbewusstsein,

nun gegen die vorzugehen,

die die Suppe auslöffeln“, so Oberbürgermeister

Roland Methling.

Das unterstreicht auch Mecklenburg-Vorpommerns

Innenminister

Lorenz Caffier: „Die Haushaltslage

der Hansestadt ist höchst

angespannt. Bei einem derzeitigen

Gesamthaushaltsdefizit von rund

250 Millionen Euro muss die Hansestadt

alles tun, um den Haushalt

konsequent und tragfähig zu konsolidieren.“

Nur so könne es der

Stadt gelingen, auch in Zukunft

handlungsfähig zu bleiben. Der

Innenminister betont, dass die

Hansestadt die richtige Richtung

eingeschlagen hat.

„Die von der Bürgerschaft beschlossenen

Maßnahmen schließen

Vermögensveräußerungen

ausdrücklich ein“, hebt Lorenz

Caffier hervor. „Es ist verantwortungslos,

diese Fragen auf die

Bürger abzuwälzen und sich der

eigenen Verantwortung nicht zu

stellen. Es geht nicht um den Ausverkauf

städtischen Vermögens,

sondern um die Wiederherstellung

der Zukunftsfähigkeit der größten

Stadt des Landes.“

Etwa jede dritte Rostocker Wohnung

gehört der städtischen WIRO

Willkommen in

Rostock, „AIDAbella“!

Buntes Programm rund um die Schiffstaufe am 23. April

Top-Model Eva Padberg

wird das Schiff taufen

Rostock freut sich auf das neue

Clubschiff AIDAbella“, weiß Rostocks

Oberbürgermeister Roland

Methling. „Gemeinsam mit vielen

Partnern wollen wir den Tag

der Taufe des neuen Kreuzfahrtschiffes

der Rostocker Reederei

AIDA Cruises am 23. April am

Warnemünder Passagierkai zu

einem Volksfest machen und rufen

alle Rostockerinnen und Rostocker

auf, die „AIDAbella“ mit

uns zu begrüßen.“

Das Flaggschiff der Hanse Sail,

die „Greif“, wird die „AIDAbella“

schon am Abend des 21. April vor

Warnemünde willkommen heißen.

Im Baltic Point ist dann eine

Ausstellung zur Geschichte von

Galionsfiguren und zur Entstehung

des berühmten AIDA-Kussmundes

zu sehen. Den Taufakt

am Abend des 23. April durch das

Top-Model Eva Padberg werden

Schaulustige über eine Großbildleinwand

auf der Mittelmole verfolgen

können. Danach läuft das

252 Meter lange Schiff dann, begleitet

von einem Feuerwerk, auf

die Ostsee hinaus.

Die „AIDAbella“ ist der zweite

Neubau einer auf der Meyerwerft

in Papenburg auf Kiel gelegten Serie

im Auftrag von AIDA Cruises.

Das jüngste Schiff in der AIDA-

Flotte wird in diesem Jahr insgesamt

21 Mal vom Warnemünder

Passagierkai zu Kreuzfahrten

ablegen. Das 32,2 Meter breite

Schiff bietet dabei seinen Gästen

Fotos: Wessels

mit 1.025 Kabinen auf 13 Decks

traumhafte Urlaubseindrücke an

Bord und in zehn weiteren Ostsee-

Hafenstädten.

Insgesamt 116-mal stehen Warnemünde

und Rostock 2008 auf den

Törnplänen von Kreuzfahrtreedereien.

Insgesamt 170.000 Passagiere

werden in diesem Jahr an

der Warnow erwartet. 2006 war

mit 138 Anläufen von insgesamt

143.000 Passagieren das erfolgreichste

Jahr für den Kreuzfahrt-

Hafen Rostock. „Mit der Sanierung

des Liegeplatzes 8, die derzeit

vollzogen wird, schaffen wir die

Voraussetzungen dafür, dass wir

auch in Zukunft zu den beliebtesten

Ostseehäfen im Kreuzfahrtbereich

zählen“, so der Oberbürgermeister.

weitere Informationen:

www.rostock.de

www.rostock-port.de

HRO LIVE

HRO LIVE


12

Kooperation

April 2008 • PR-Anzeigen PR-Anzeigen • April 2008 MEDIZIN

13

#

Wohnung finden – Bodo besuchen

Aktionstag verbindet Erlebnis und Beratung

Am 20. April läuft die Wohnungssuche

mal ganz anders, nämlich

im Zoo. Beim Aktionstag der

WIRO sind die Kinder an der Malund

Bastelstraße, im Streichelzoo

und bei der Tierschau, beim Kinderschminken

oder bei Ratespielen

beschäftigt. Die Eltern haben

inzwischen Gelegenheit, sich in

Ruhe bei den WIRO-Vermietern

über die große Auswahl an familienfreundlichen

Wohnungen zu

oinformieren. In ruhiger Lage mit

Spielplatz im Innenhof in Groß

Klein? Oder lieber zentral mit

der Straßenbahn vor der Haustür

und vielen Möglichkeiten zum

Shoppen in Lütten Klein? Toll

wäre es auch, wenn die Oma mit

den Kleinen zum Spazierengehen

schnell mal in den Schmarler

IGA-Park kann. Von Evershagen

ist man wiederum zügig in Reutershagen

und der City. Dierkow

Hier wird

Hansestadt

Rostock gesamt…

…und Umgebung:

Landkreis Bad Doberan

Gelbensande/Rostocker Heide

Bentwisch

OT Hasenheide

OT HanseCenter

OT Neu Bartelsdorf

Bär Bodo hat gern Besuch.

und Toitenwinkel sind für kleine

Wasserratten wegen der Nähe zur

Gehlsdorfer Schwimmhalle ideal.

Mit ein paar gezielten Fragen lässt

sich leicht herausfinden, was für

Familien wirklich wichtig ist, vom

Weg zur Schule bis hin zu Freizeiteinrichtungen,

die die Kids schon

bald allein erreichen. Alle WIRO-

Wohnungen sind umfassend modernisiert

und bieten dank einer

großen Zahl an Grundrissen und

Ausstattungsvarianten für jeden

Geschmack das Richtige. Die Vermieter

haben zum Aktionstag im

Zoo sämtliche Unterlagen dabei,

sodass eine Vorauswahl getroffen

werden kann. Wer möchte,

erhält sofort einen Besichtigungstermin.

Rostocker, die bereits bei

der WIRO wohnen, haben die

Möglichkeit, mit Verwaltern ins

Gespräch zu kommen. Die Beratung

lohnt sich doppelt: Neben

verteilt

Kritzmow/Warnow West

Elmenhorst/Lichtenhagen

OT Elmenhorst(Ost)

OT Elmenhorst(West)

OT Lichtenhagen Dorf Ahrensholt

OT Lichtenhagen Dorf Alt

OT Lichtenhagen Dorf Zum Wiesengrund

Kritzmow

OT Klein Stove

OT Wohngebiet Satower Str.,Am Wald

OT Wohngebiet Weitenmoor

Lambrechtshagen

OT Sievershagen

OT Sievershagen Alt

OT Wohngebiet Lindenanger

Foto: Zoo

Kurzinfos

Kontakt

Broderstorf/Carbäk

Broderstorf

OT Ikendorf

OT Neu Broderstorf

OT Neu Roggentin

OT Neuendorf

OT Pastow

OT Neu Pastow

OT Teschendorf

Roggentin

OT Fresendorf

OT Oberkösterbeck I

OT Oberkösterbeck II

OT Unterkösterbeck

Kundenstudio in

der Rostocker Innenstadt

18055 Rostock

Lange Straße 38

Öffnungszeiten:

Mo. - Fr. 7.30 - 19.00 Uhr

Sa 9.00 - 12.00 Uhr

Internet: www.wiro.de

den ausführlichen Informationen

gibt es ein Gewinnspiel. Als Preis

winkt ein exklusiver Besuch beim

WIRO-Patentier Bodo, dem Kodiakbären.

Zoo-Direktor Udo Nagel

nimmt die Gewinner-Familie mit

auf einen Rundgang durch die

Bärenburg - dorthin, wo sonst nur

die Pfleger Zutritt haben.

Rheumabehandlung

mit langer Tradition

Tagung mit Experten am Klinikum Südstadt

Der Rheumatologe Prof. Dr. Martin Keysser und eine Patientin Fotos: M. Schümann

Schmerzen in den Gelenken, Reißen

in den Gliedern: Rheuma ist

eine Volkskrankheit, die gerade älteren

Menschen schwer zu schaffen

macht. In Rostock finden

Betroffene sachkundigen Rat und

effektive Behandlung, und das bereits

seit 40 Jahren.

„Von Anfang an bestimmte der

interdisziplinäre Charakter dieses

Krankheitsbildes unsere Arbeitsweise,

die neben dem internistischen

Schwerpunkt auch die

Rheumachirurgie, die physikalische

und rehabilitative Medizin

sowie etliche andere Disziplinen

einschließt“, sagt Professor Dr.

Martin Keysser vom Klinikum

Südstadt. Im Zentrum der Arbeit

stehen die Patienten, wichtig sind

aber auch die Aus- und Fortbildung.

Seit 1972 gibt es regelmäßige

Lehrgänge, 1991 wurden die

Rostocker Rheumatologischen

Kolloquien“ ins Leben gerufen.

Ziel ist es, Ärzten praxisnah die

neuesten Erkenntnisse der Diagnostik

und Behandlung der

Anspruchsvoller Beruf mit Zukunft

Krankenhaus investiert in Aus- und Weiterbildung

Rheuma-Erkrankungen zu vermitteln.

Über 60 Referenten aus allen

Teilen Deutschlands und dem

deutschsprachigen Ausland waren

schon vertreten, dazu Experten

der Universität Rostock und des

Klinikums Südstadt. Das kürzlich

abgehaltene 27. Kolloquium

stand unter dem Motto „Rheuma

und Infektionen“. Dieses Thema

berührt sowohl rheumatische

Erkrankungen, die durch Infektionen

ausgelöst wurden, als auch

infektiöse Komplikationen, die

durch das Grundleiden oder durch

die Therapie entstehen können.

Die Reaktionen fielen positiv aus:

„Ich bin der Einladung sehr gern

gefolgt, weil die Veranstaltungen

auf hohem fachlichem Niveau stehen

und die Teilnehmer sehr diskussionsfreudig

und kompetent

sind“, so Prof. Dr. Josef Zacher,

Chefarzt der Orthopädischen

Klinik, Helios-Klinikum Berlin-

Buch. Dr. Ulf Kaeding, niedergelassener

Internist und Rheumatologe

in Parchim: „Ich habe kaum

eines der Rostocker Kolloquien

versäumt. Ich fahre mit wertvollen

neuen und praxisrelevanten Erfahrungen

nach Hause.“

Verena Barholz, Praxisanleiterin sowie

Gesundheits- und Krankenpflegerin

auf der rheumatologischen

Station. Im Bett: Patient Helgo

Schütt

Irgendwann gegen Ende ihrer

Schulzeit stehen Schülerinnen

und Schüler vor der Frage der Berufswahl.

Junge Leute, die gern

mit Menschen zu tun haben,

zieht es traditionell in den medizinischen

Bereich. Eine richtige

Entscheidung, findet Sylvia

Waterstradt, Pflegedienstdirektorin

am Klinikum Südstadt

Rostock. „Ich kann allen Schülerinnen

und Schülern in dieser

entscheidenden Lebensphase

sagen: Pflegeberufe sind sinnvoll,

anspruchsvoll und haben

eine Zukunft mit hohem Entwicklungspotential.“

Aus diesem

Grund investiert das Klinikum

Südstadt ideell und materiell in

die Ausbildung des Berufsnachwuchses

und in die berufliche

Fort- und Weiterbildung. Konkret

heißt das: Im Rahmen der

dreijährigen Ausbildung für Gesundheits-

und Krankenpfleger/

innen sind auf allen Stationen

des Klinikums mindestens zwei

qualifizierte Kräfte für die praktische

Ausbildung eingesetzt.

Als Bindeglied zur Beruflichen

Schule „Alexander Schmorell“

nehmen sie für die Vernetzung

von Theorie und Praxis eine

Schlüsselfunktion ein. „Die Zahl

der Ausbildungsplätze am Klinikum

Südstadt konnte in den

letzten zwei Jahren um acht zusätzliche

Plätze erweitert werden.

Im selben Zeitraum wurden 30

Absolventen und Berufsanfänger

im Pflegedienst eingestellt“,

so die Pflegedienstdirektorin.

„Wir verzeichnen eine überdurchschnittliche

Verweildauer

und Betriebszugehörigkeit. Dies

ist nicht zuletzt auf eine starke

Kurzinfos

Kontakt

Klinikum Südstadt Rostock

Südring 81

18059 Rostock

Tel.: 0381 / 4401 - 0

Fax: 0381 / 4401 - 7799

info@kliniksued-rostock.de

www.kliniksued-rostock.de

Termine im April

Lange Nacht der

Wissenschaften 24.04.08

Ort: Hörsaal im Klinikum

Südstadt Rostock

18 Uhr und 19 Uhr

„Führt Rheuma zwangsläufig

in den Rollstuhl?“

(Prof. Keysser)

18:30 Uhr, 19:30 Uhr,

20:30 Uhr

Vortragsreihe „Übergewicht“

„Übergewicht hat Folgen“

(PD Dr. Schober)

„Übergewicht - Ausdruck

oder Ursache psychischer Belastung?“

(Dipl.-Psych. Isabel

S. Eisenbeis

„Übergewicht und Schwangerschaft

- Folgen für die

Kinder?“ (Prof. Briese)

„Übergewicht- kein Grund

zur Sorge bei Narkosen“

(PD Dr. Wagner)

20 Uhr und 21 Uhr

„Von der Jagd nach dem Ei

- bis hin zum ersten Schrei!

Hebammenschülerinnen

klären auf“

(Marie Opolski und Juliane Pilz)

21:30 Uhr und 22:30 Uhr

„So weit dich deine Füße

tragen...“

Anatomie und Entwicklung

des kindlichen Fußes (Berufsschülerinnen

und -schüler)

Identifikation der Kollegen mit

‚ihrem Krankenhaus’ zurückzuführen.“

Wenn die Menschen

immer älter werden, sind junge

Leute im Pflegebereich auch

künftig unerlässlich. Gerade

jungen Frauen öffnen sich damit

in Mecklenburg-Vorpommern

berufliche Perspektiven.

HRO LIVE

HRO LIVE


14

Automarkt · Bau April 2008 • PR-Anzeigen

PR-Anzeigen • April 2008 Handel

15

Kurzinfos

Autohaus Manfred

Krüger GmbH

Berit Krüger

Hawermannweg 19

18069 Rostock

Tel.: 0381 817271 0

Fax: 0381 8098578

Mail

info@ok-opel-krueger.de

Internet

www.ok-opel-krueger.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag

von 07.00 Uhr -18.00 Uhr

Samstag

von 08.00 Uhr - 16.00 Uhr

24 h-Abschleppdienst

0172/3804164

Autohändler

Stadtflitzer

mit neuem Gesicht

Opel Agila mit neuer Ausstattung

Die Besucher der Rostocker Automesse

Mitte März haben ihn schon

gesehen, obwohl er eigentlich erst

am 12. April offiziell vorgestellt

wird: den neuen Opel Agila. Der

kleine Stadtflitzer kommt mit

neuem Aussendesign daher. Mit

seinen fünf Türen

und einer großen

Heckklappe ist er

ideal für Kleinfamilien

sowie junge

und jung gebliebene

Frauen. Der neue

Agila ist 20 Zentimeter

länger und sechs

Zentimeter breiter als

der Vorgänger. Auch

im Fond gibt es für

Großgewachsene genügend

Kopffreiheit.

Weitere Pluspunkte

sammelt der neue Agila durch

die ausgezeichnete Rundumsicht

dank hoher Sitzposition, viele

Ablagen und den übersichtlichen

Instrumententräger. Das Kofferraumvolumen

lässt sich von

225 Liter auf 1.050 Liter erweitern.

Positiv fällt die praktische

Kunststoffbox für die kleinen

Dinge des Alltags auf, die sich

unter dem Ladeboden befindet.

Als Antrieb stehen zunächst

drei Motoren zur Auswahl:

Zwei Benziner und ein 1,3-Liter-

C om mon-R a i l-

Diesel, der von Opel

entwickelt wurde.

Bemerkenswert ist

auch die geschwindigkeitsabhängige

Servolenkung,

die beim

Rangieren nur minimalen

Kraftaufwand

erfordert.

Die aktive und passive

Sicherheit wurde

durch ein neu entwickeltes

Fahrwerk

verbessert.

Mit Saturn ins Netz

Elektronikfachmarkt bietet Service rund um PC & Notebook

Eine technische Veränderung,

ein neuer Internetanschluss,

eine verbesserte

Software. Und eigentlich

will man nur ins Internet.

Und doch überfordern derartige

Neuerungen viele

Menschen.

Mancher zuckt die Schultern,

wenn es darum geht,

guten Service rund um den

Kompetente Betreuung und ein vielfältiges

Angebot an Computern und

Zubehör bietet Saturn seinen Kunden.


Fotos: André Illing

Kurzinfos

Kontakt

SATURN-Markt Rostock

Kröpeliner Straße 54

18055 Rostock

Tel: 0381-3759-0

Fax: 0381-3759-101

Internet: www.saturn.de

Öffnungszeiten:

Mo-Fr 9.30 - 20 Uhr

Sa 9.00 - 20 Uhr

Bauwirtschaft

Fachkenntnis

von Abriss bis Parkett

Bauunternehmen mit vielfältigem Angebot

Ein großes Projekt: 100 Wohnungen

in der Südstadt bekommen

neue Fußböden, Küchen und

Bäder und werden auf den neuesten

Stand gebracht. Die Auftragsbücher

vom Bauservice Drossel

sind gut gefüllt. Weitere Projekte

betreut die Firma in der Wismarschen

und in der Blücherstraße.

professionell saniert von Drossel

Dabei gehören Qualität

und Schnelligkeit genauso

wie ein fairer Preis zur Firmenphilosophie.

Inhaber

Foto: fotolia

Bauservice

Drossel

Kurzinfos

Bauservice Drossel

Herderstraße 27

18055 Rostock

Telefon 0172-150 333 9

Agim Drossel hat das Unternehmen

vor sieben Jahren gegründet

und beschäftigt regelmäßig bis zu

25 Fachleute, die als Subunternehmer

für ihn tätig sind. Die Firma

ist auf das Verlegen von Parkett,

Laminat und Fliesen spezialisiert.

Aber auch Trockenbau, Malerund

Abrissarbeiten gehören zum

Angebot.

Seit Jahren unterstützt die Firma

Drossel regionale Vereine und ist

Sponsor der REC Piranhas, des

F.C. Hansa und des Strongman

Deutschlandcups.

Computer zu finden. Doch Rettung

für gestresste Nutzer naht

– und zwar mitten in der Innenstadt.

Der Saturn im Kröpeliner

Tor Center (KTC) bietet seinen

Kunden hierfür einen tollen Service.

„Wir haben geschulte Mitarbeiter,

die sich bestens mit Computerproblemen

auskennen und

den Besitzern mit Rat und Tat zur

Seite stehen“, sagt Werner Körnich,

Saturn-Vertriebsleiter.

Und das so schnell wie möglich.

Denn die Dienstleistungen

erfolgen kurzfristig

und direkt vor Ort. Mit

Ausnahme ganz schwerer

Fälle natürlich. Aber mit

welchen Schwierigkeiten

kommen die Kunden

überhaupt? „Oft ist zum

Beispiel falsch installierte

Software die Ursache,

auch Schwierigkeiten

bei der Installation

von Peripheriegeräten

oder des Internetanschlusses

können zu Problemen führen“

so der Vertriebsleiter. Angesichts

der komplexen Geräte heutzutage

sei das aber auch kein Wunder.

Das Einrichten von Computern

übernehmen die Servicemitarbeiter

– auch direkt beim Kunden

zu Hause, so der Fachmann. In

diesem Monat setzt Saturn sogar

noch einen drauf: Der Coupon

auf der dieser Seite berechtigt zu

einer kostenlosen Grundinstallation

eines bei Saturn gekauftten

PCs oder Notebooks inklusive der

Grundeinrichtung des Internetanschlusses.

So wird der erste Gang

ins WorldWideWeb für Saturn-

Kunden kinderleicht. Wenn der

Kunde es wünscht, wird bei dieser

Gelegenheit gleich ein kostenloser

DSL-Preisvergleich anhand der

letzten Rechnung durchgeführt,

bei dem sich erfahrungsgemäß

durch eine Tarifanpassung einiges

sparen lässt. Saturn bietet alles aus

einer Hand. Der Vorteil liegt in der

Vernetzung aller wichtigen

Bereiche von Hardware

wie PC und Notebook

über Computerzubehör

wie Drucker und Scanner

bis hin zu den Dienstleistern

wie DSL. Beeindruckend

ist die große

Auswahl an Notebooks,

PCs und Monitoren, so

Werner Körnich. Dazu

zeigt der Markt über

3000 Zubehörartikel.

Apple-Fans

kommen hier

auf ihre Kosten, denn auf über

vierzehn Metern Verkaufsfläche

werden die neuesten Mitglieder

der Apple-Familie vorgestellt und

können ausprobiert werden. „Eine

richtig vernetzte Welt“, schwärmt

Werner Körnich. Man müsse sich

nur einmal im Kreis drehen und

habe alle modernen Medien auf

Armlänge vor sich: Die neuesten

Fotoapparate machen Bilder für

die aktuellsten Rechner, von denen

sie auf tragbare Speichermedien

übertragen werden können.

Da ist es selbstverständlich,

dass auch schon viele

Neuheiten der Cebit

2008 in den

Regalen zu

finden

sind.

HRO LIVE

HRO LIVE

Foto: Y. Arcurs


16

Ratgeber · Medien

April 2008 • PR-Anzeigen Ausgabe 3 • April 2008

Kultur

17

Verbrauchertipp

Medizinische Neuerungen

auf den Prüfstand

Vor Teilnahme an Studien beraten lassen

Herr M. leidet schon länger unter

starken Schmerzen in den Kniegelenken,

das Treppensteigen fällt

ihm zunehmend schwer. Da liest

er in der Tageszeitung:

„Leiden Sie unter schmerzhafter

Kniearthrose? Für eine Therapiestudie

mit einem neuen Medizinprodukt

suchen wir …“

Weil es im Moment besonders

schlimm ist, möchte sich Herr M.

am liebsten sofort anmelden. Aber

seine Frau meint: „Warum sprichst

du nicht zuerst mit unserem Hausarzt?

Ist so ein Angebot überhaupt

seriös? Was verbirgt sich dahinter?“

Frau M. hat kürzlich von der

Unabhängigen Patientenberatung

Deutschland erfahren. In Rostock

sucht sie deshalb gemeinsam mit

ihrem Mann die Beratungsstelle in

der Strandstraße 98 auf, die sich in

Trägerschaft der Neuen Verbraucherzentrale

MV befindet.

Kurzinfos

Sendedaten

täglich aktuelle

Berichterstattung

Sendestart

Mo-So täglich 18 Uhr

stündliche Wiederholung der

Sendung

Kontakt

tv.rostock

mediadock GmbH

Nobelstr. 50 a/b

18059 Rostock

Tel. 0381-440 420

Fax 0381-440 422 5

e-mail: info@tvrostock.de

www.tvrostock.de

Patientenberaterin Selma Lindner

erklärt dem Ehepaar M., dass

häufig für die Teilnahme an so

genannten klinischen Studien geworben

wird. Unter einer solchen

Studie versteht man einen wissenschaftlichen

Versuchsansatz zur

Untersuchung z. B. der Wirkung,

Sicherheit, Verträglichkeit oder

Zulassungserweiterung eines bereits

zugelassenen oder neuen Medikaments

sowie neuer Behandlungsmethoden.

Eine Studie wird

aber nicht speziell für einen bestimmten

Patienten durchgeführt.

Deshalb sollte Herr M. zuallererst

dem Rat seiner Frau folgen und

die Beschwerden dem Hausarzt

schildern. Für eine eventuelle Studienteilnahme

sind grundsätzlich

folgende Fragen wichtig: Welche

Vorteile bietet die neue Behandlungsmethode

und die Studienteilnahme?

Welche Risiken birgt

Seit März kooperieren die Regionalfernsehsender

tv.rostock,

schwerin.tv, Güstrow TV und

wismar tv. Vor allem sollen einzelne

Beiträge und Magazine ausgetauscht

werden, inklusive der

dazugehörigen Werbeblöcke.

„Unser Ziel ist es, die schon

bestehende Kooperation auszubauen“,

erklärt Thomas

Böhm, Geschäftsführer von

tv.rostock. „Gemeinsame

Produktionen reduzieren die

Herstellungskosten und bringen

den Zuschauern der rund

200 000 Haushalte, die wir

gemeinsam erreichen, eine

größere Programmvielfalt.

Zunehmende Öffnung und

kultureller Austausch zwischen

den Städten sind erwünschte Effekte.“

Auch für die Werbekunden

der einzelnen Fernsehsender hat

die Kooperation Vorteile: Wurde

ein Spot auf tv.rostock bisher in

die neue Behandlung? Diese und

alle anderen Fragen werden üblicherweise

in einem Informationsgespräch

mit dem Studienarzt beantwortet.

Vor der Entscheidung

über eine Teilnahme, sollte aber

immer mit dem vertrauten Arzt

gesprochen werden.

Beratungstelefon

Mo – Fr 10 – 18 Uhr

01803 11 77 22 (9 ct/Min.

aus dem dt. Festnetz, abweichende

Preise aus Mobilfunknetzen)

Unabhängige Patientenberatung

Deutschland – UPD

Telefon: 0381 208 70 45,

Strandstraße 98,

18055 Rostock

www.unabhaengige-patientenberatung.de

rund 80 000 Haushalten in und

um Rostock wahrgenommen, so

flimmert er zukünftig in über

480 000 Haushalten über die Bildschirme.

Die Zusammenarbeit bezieht

sich auf einzelne Sendungen,

die derzeit vor allem für das westliche

und mittlere Mecklenburg-

Vorpommern konzipiert sind.

Politische und aktuelle regionale

Informationen, Talksendungen zu

Kurzinfos

Kontakt

Neue Verbraucherzentrale

in Mecklenburg und Vorpommern

e.V.

Strandstraße 98

18055 Rostock

Fon 0381 - 208 70 50

Fax 0381 - 208 70 30

E-Mail: info@nvzmv.de

Internet: www.nvzmv.de

fernsehen

Vier Sender für die Vielfalt

Regionalfernsehsender arbeiten enger zusammen

Vier Sender ein Programm

schwerin.tv

Diese vier Sender bauen ihre Kooperation aus.

gesellschaftspolitischen Themen,

Ratgeber, Sport und Freizeitangebote

bekommen die Zuschauer

im Kooperationsgebiet auf die

Bildschirme. Wenn es nach den

Machern der einbezogenen

Fernsehsender geht, würden

ihre Sendungen demnächst

auch Zuschauer in ganz

Mecklenburg-Vorpommern

erreichen. „Wir haben schon

Erfahrungen in der Zusammenarbeit

mit anderen Regionalfernsehsendern

gemacht.

Denn es gibt bereits Sendungen

wie das landesweit

ausgestrahlte Arbeitsmarktmagazin

„Fit for Job“, die von

mehreren Sendern gemeinsam

produziert werden. Nach dem

Neustart von schwerin.tv nehmen

wir nun einen neuen Anlauf für

die Zusammenarbeit und wollen

den Programmaustausch intensivieren“,

erklärt Thomas Böhm.

Ausstellung

Geschichte

lebendig erzählt

Verein mit vielen Veranstaltungen

Stadtführungen sind nicht nur etwas

für Touristen. Die Geschichtswerkstatt

im Kröpeliner Tor bietet

Führungen zu speziellen Themen

an, die auch und gerade für die

Einheimischen interessant sind.

„Gemütliche Pause“ von Rolf Beese

Wettbewerb

FiSH, das Festival im Stadthafen,

feiert Jubiläum: Zum fünften Mal

werden vom 18. bis 20. April junge

Filmemacher aus ganz Deutschland

anreisen, um ihre Werke zu

präsentieren.

Aus 377 Einsendungen hat eine

Jury 39 ausgewählt. Alle Beiträge,

die es in die Endrunde schaffen,

werden vor dem Publikum von

der hochkarätigen Jury diskutiert,

in der diesmal unter anderem die

Schauspielerin Teresa Weißbach

und der Regisseur Andreas Dresen

sitzen. Die Gewinner dürfen sich

über eine Einladung zum Internationalen

Film Festival „up-andcoming“

2009 in Hannover und/

oder zu den Deutschen Filmfestspielen

in Hanau freuen, von wo

aus sie wiederum die Möglichkeit

Am 2. April erzählt Friederike

Rautenberg über Rostock in der

Hansezeit. Am 9. April heißt es

„Zwischen Kröpeliner Tor und

St. Petri“. Am 16. April berichtet

Janina Niedbala über mittelalterliches

Handwerk in Rostock.

Am 23. April präsentiert Gisela

Drusche „Highlights“. Und am

30. April erzählt Gerd Hosch seinen

Gästen Kriminal- und Gruselgeschichten.

Die Führungen

beginnen jeweils um 16 Uhr am

Kröpeliner Tor. Gruppenveranstaltungen

sind nach Anmeldung

auch zu anderen Zeiten möglich.

Auch die Ausstellungen im Tor

sind vielfältig. Am 3. April um 17

Uhr wird eine neue eröffnet, die

sich mit „Menschen 2007“ beschäftigt.

Sie wird bis zum 31. Mai

zu sehen sein. Außerdem sind hier

zum Thema „Rostocker Stadtbefestigung“

ständig Fotos von Karl

Eschenburg und Modelle zu sehen.

Das Kröpeliner Tor ist täglich

von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Für

Führungen wird um Anmeldung

unter 121 64 15 gebeten.

Ausstellungen

im April

Kunsthalle

„Marilyn Monroe – Last Sitting“, Fotos (2. April bis 25. Mai)

„Nicht nur Lachs und Würstchen“ 100 Jahre deutsch-norwegische

Begegnungen (bis 18. Mai)

Kulturhistorisches Museum

„150 Jahre Germanistik in Rostock“ (10. April bis 29. Juni)

„Schlösser und Herrenhäuser in Pommern“, Fotos, Modelle,

Ausstattungsstücke (bis 12. Mai)

Galerie Am Alten Markt

„Jahrgang 1991“: Zeitgenössische Kunst aus England

(4. April bis 17.Mai)

Galerie Möller, Warnemünde, Am Strom 68

Moritz Götze (Malerei/Grafik), Simone Mönch (Schmuck)

(bis 22. April)

Deutsche Med, Nordflügel, 4. Etage

Sabine Dettmann, Malerei (ständig)

Filmnachwuchs zum

5. Mal im Stadthafen

Veranstalter öffnen Fenster nach Estland

haben, den Sprung zu den Weltfilmfestspielen

der UNICA nach

Tunesien zu schaffen.

Und noch eines macht das Rostocker

Festival aus: Es werden

nicht nur die beste Nachwuchsfilmer

Deutschlands ausgezeichnet,

sondern es gibt auch noch den

Medienkompetenzpreis, mit dem

außergewöhnliche medienpädagogische

Projekte prämiert werden.

Im Mittelpunkt steht dabei nicht

das Produkt, sondern die Frage,

wie kreativ und vor allem lehrreich

der Weg dorthin war. Zum

ersten Mal wird es in diesem Jahr

sogar zwei Preise geben – zusätzlich

zu jenem, der sich an Projekte

für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

gleichermaßen richtet,

ist nun noch ein Schulpreis zu

erringen. Und schließlich öffnen

die Organisatoren

wieder ein Fenster zur

internationalen Szene,

in diesem Jahr nach

Estland. Am 18. April

wird der Estnische

Festivalabend auf dem

Kulturschiff Stubnitz

gefeiert. Die Gäste

aus dem Baltikum

bringen eine Live-

Band mit, es werden

estnische Filme und

Werke der Gäste

gezeigt. Am Sonnabend

gibt es erstmals

- parallel zum

Wettbewerb Junger Film, der im

M.A.U. stattfindet - ein Angebot

in der Bühne 602. Estnische

Spielfilme stehen dort ebenso auf

dem Programm wie Beiträge der

Hochschule Wismar

und des Jungen Filmforums MV.

Außerdem ist ein eigener Block

zum G8-Gipfel im vergangenen

Jahr geplant.

HRO LIVE

HRO LIVE


18

Gastronomie · Wirtschaft

April 2008 • PR-Anzeigen PR-Anzeigen • April 2008

Hotellerie

19

Kurzinfos

Kontakt

Alte Apotheke im

Steigenberger Hotel Sonne

Neuer Markt 2

18055 Rostock

Telefon: 0381-4973-0

Telefax : 0381-4973-351

rostock@steigenberger.de

www.rostock.steigenberger.de

Öffnungszeiten

Mittwoch -Freitag

18 - 01 Uhr

Jubiläum

100 Jahre sprudelnde

Gesundheit

Glashäger Mineralbrunnen feiert Jubiläum

Die Mönche des Doberaner

Klosters wussten das Quellwasser

bereits vor einigen

Jahrhunderten zum

Bierbrauen zu nutzen.

Doch die wahre

Erfolgsgeschichte des

Brunnens begann erst

um 1906 herum, als

Hans von Blücher,

der damalige Eigentümer

des Gutes

Glashagen, erste

Bohrungen unternahm

und mit der

industriellen Förderung

begann. Zwei

Jahre später, also

1908, lagen alle

nötigen Gutachten

vor, um das Glashäger

Mineralwasser

für den Handel

abzufüllen. Vom

Gaststätte

EINMALIGER Rahmen

für ein gut gezapftes Bier

Bierstube „Alte Apotheke“ wieder geöffnet

Quellort in Glashagen wurden

Rohrleitungen bis nach Bad

Doberan gelegt und das Wasser

dort in Flaschen gefüllt.

Die Nähe zum angrenzenden

Bahnhof ermöglichte einen

raschen Ausbau der Handelsbeziehungen,

auch über die

Landesgrenzen hinweg. Dank

der besonders „heilenden Wirkung“,

die man dem Mineralwasser

nachsagte, erlangte das

Wasser einen exquisiten Ruf und

wurde obligatorisches Getränk

zahlreicher Kur- und Heilstätten.

In den vergangenen 100 Jahren

wurden sechs Milliarden Liter

Mineralwasser abgefüllt. Seit 2005

gehört Glashäger zum traditionsreichen

Familienunternehmen

Hassia Mineralquellen GmbH &

Co. KG in Hessen. In einer druckfrischen

136-seitigen Chronik,

die Glashäger zum historischen

Für das gepflegte Bier nach

Feierabend gibt es wieder

eine bewährte Adresse: In

Kooperation mit der Hanseatischen

Brauerei Rostock

öffnet die urige Bierstube

„Alte Apotheke“, direkt im

„Steigenberger Hotel Sonne“,

ab 9. April wieder ihre

Türen. An jedem Mittwoch

wird es Livemusik geben –

begleitend im Hintergrund.

Apotheker-Accessoires, über

100 Jahre alte Schränke aus

edlem Holz und stilvolle

Bilder vom alten Rostock ergänzen

das besondere Flair.

Nicht nur Pils kommt hier aus

dem Hahn, auch Dunkles und

Saisonbiere. Einmalig in Rostock:

Hier genießen die Besucher diese

Bierspezialitäten aus Steingutkrügen.

Dazu gibt es kleine Spezialitäten,

die gut zu Bier passen. Die

Alte Apotheke ist auch über einen

eigenen Eingang von der Pümperstraße

aus erreichbar. Außerdem

bietet sie Rauchern einen separaten

Raum, die Kleine Apotheke, in

In der Glashäger-Produktion Foto: Glashäger

Datum in Auftrag gegeben hat,

sind die frühen Anfänge bis in die

heutige Zeit anschaulich dokumentiert.

Im Vorwort der Chronik

gratulieren unter anderem Ministerpräsident

Dr. Harald Ringstorff

und Hartmut Polzin, Bürgermeister

der Stadt Bad Doberan. Die

100 Jahre werden gebührend mit

der breiten Öffentlichkeit gefeiert.

Am 24. Mai steigt das große

Brunnenfest auf dem Firmengelände.

Verschiedene Bands werden

dem sie ihrer Leidenschaft

frönen können. So finden

Raucher und Nichtraucher

einen passenden Rahmen

für einen entspannten Kneipenbesuch.

Gemütliche Athmosphäre in

der „Alten Apotheke“

Die richtige Umgebung für

einen gemütlichen Abend

unter Freunden oder eine

zünftige Skatrunde.

Die „Alte Apotheke“ am Neuen

Markt 2 / Ecke Pümperstraße ist

mittwochs bis freitags von 18 Uhr

bis 1 Uhr geöffnet. Jeden Mittwoch

Live-Musik.

Kurzinfos

Glashäger Brunnen GmbH

Schwaaner Chaussee 1

18209 Bad Doberan

Tel.: 03 82 03 / 700-0

Fax : 03 82 03 / 621-52

eMail: info@glashaeger.de

spielen. Interessierte Besucher haben

die Möglichkeit, einen Blick

hinter die Kulissen der Glashäger

Produktion zu werfen. Das Thema

„100 Jahre“ spielt aber auch ganzjährig

eine Rolle.

In der Gastronomie etwa setzt

Glashäger nostalgische Akzente

und lässt die Original-Gastroflasche

aus den Anfangsjahren in

einer limitierten Flaschen-Edition

wieder aufleben.

Sternstunden

für Geniesser

Sternekoch Tillmann Hahn jetzt auf Hohe Düne

Kurzinfos

Kontakt

Yachthafenresidenz

Hohe Düne

Yachting & SPA Resort

Am Yachthafen 1

18119 Rostock-Warnemünde

Tel. 0381 / 50 40 – 0

Fax 0381 / 50 40 – 60 99

E-Mail: info@yhd.de

www.hohe-duene.de

Hands!Up 24 Hour -

die leichte, nicht fettende Handcreme

Schnell einziehende Handlotion für jeden Hauttyp.

Der nährstoffreiche Biopearl Komplex aus

dem Meer – in Kombination mit Aloe Vera und

natürlichen Fruchtextrakten aus Grapefruit, Apfel

und Pfirsich. Feuchtigkeitsspender und Schutz

gegen vorzeitige Hautalterung. 30 ml · 3,95 €

Die Landkarte ist um ein kulinarisches

Reiseziel reicher geworden.

Seit Januar ist Sternekoch

Tillmann Hahn, 1969 in Darmstadt

geboren, Küchendirektor

auf Hohe Düne. In seiner noch

jungen Karriere konnte der 39-

Jährige bereits zahlreiche große

Erfolge verbuchen. So führte er

den „Mandarin Grill“ des Fünf-

Sterne-Hotels Mandarin Oriental

in Hongkong in die Top Ten der

weltbesten Hotelrestaurants und

holte für die Schweizer Stuben in

Wertheim seinen ersten Michelin-

Stern. Hahn wurde bereits zwei

Mal beim Großen Gourmet Preis

des Landes Mecklenburg-Vorpommern

zum besten Küchenchef

des Landes gewählt. Außerdem

erkochte er zum zweiten Mal für

das Gourmet-Restaurant „Friedrich

Franz“ einen Michelin-Stern.

Am 14. März eröffnete Hahn

in der Yachthafenresidenz sein

Gourmet-Restaurant Der Butt. Die

Küche wurde nach seinen Vorstellungen

mit einem renommierten

Küchenplaner komplett neu eingerichtet.

Verwöhnte Gaumen dürfen sich

in dem besonderen Ambiente

des Restaurants auf wahre kulinarische

Sternstunden freuen – und

auf eine variantenreiche Karte

zwischen klassischer französischer

Der Yachthafen Hohe Düne wird

im April die neue Heimat von zunächst

acht Seehunden, die von

Köln nach Rostock-Warnemünde

ziehen und in einem deutlich und

sicher vom Wassersportbereich

abgegrenzten Hafenteil leben werden.

Im Rahmen eines Langzeit-

Forschungsprojekts wird Prof. Dr.

Guido Dehnhart vom Lehrstuhl

Der perfekte Dank zum Muttertag

„Verwöhnmomente für Ihre Hände“

Küche, leichten mediterranen

Menüs, exotisch

inspirierten Speisefolgen

mit Zutaten aus den

Küchen Asiens und den

immer populäreren vegetarischen

Sternekoch Tillmann Hahn Fotos: YHD

Verlockungen

seines „Menu Jardinière“.

Spätestens seit Hahn zum G8-

Gipfel 2007 in Heiligendamm die

wichtigsten Staatschefs der Welt

bekochte, ist er auch über die Landesgrenzen

hinaus bekannt. Mit

seinem feinen Gespür für Aromen,

mit präzisem Handwerk und viel

Liebe zum Detail sowie seiner Lust

am Kochen wird er seine Gäste kulinarisch

verzaubern. Bei aller Internationalität

und Offenheit für

neue Einflüsse gilt für Tillmann

Hahn dabei das Grundprinzip:

Die Frische der heimischen Küche

und die Produkte der heimischen

Region sind die beste Basis für

Qualität. Diesem Prinzip wird er

selbstverständlich auch auf Hohe

Düne treu bleiben.

Tischreservierung unter:

0381 / 50 40 - 63 20

Verlieben nicht

ausgeschlossen

Yachthafen freut sich auf Langzeit-Dauerlieger

Allgemeine Zoologie & Neurobiologie

der Ruhr-Universität Bochum

mit seiner Arbeitsgruppe

unter dem Motto „Wissenschaft

hautnah erleben“ die Sinneswelt

der Meeressäuger erforschen. Seine

Arbeit gilt als weltweit führend.

Das Projekt von Prof. Dehnhardt

wird in großem Maße von der

Volkswagen Stiftung gefördert.

Das neue „Marine Science Center“

im Yachthafen Hohe Düne

verspricht eine deutschlandweit

Hands!Up Creme Rich -

reichhaltige Handcreme mit Anti-Aging Effekt

Hochwirksame Anti-Aging Handcreme gegen die

sichtbaren Zeichen der Hautalterung. Mit Biopearl

Komplex zur Straffung der Haut an Händen

und Armen und mit Biowhite zum Schutz

und zur Aufhellung von Pigmentflecken.

100 ml · 20 €

einzigartige Attraktion zu werden.

Die liebenswerten Seehunde sind

wahrscheinlich die begehrtesten

Dauerlieger im Yachthafen direkt

an der Ostmole. Den Besuchern

auf Hohe Düne bietet sich hier

die einzigartige Gelegenheit, Seehunde

an der Ostsee hautnah zu

erleben. Der Forschungsbetrieb

ist für Besucher geöffnet, darüber

hinaus werden spezielle Programme

für wissenschaftlich Interessierte

angeboten.

Foto: Christoph Hähnel

HRO LIVE

HRO LIVE


20

Freizeit

April 2008 • PR-Anzeigen

PR-Anzeigen • April 2008

Verkehr

21

Kurzinfos

Karl‘s Erlebnis-Hof e.K.

Purkshof 2

18182 Rövershagen

Telefon: 038 202 - 40 50

Telefax: 038 202 - 40 52 23

E-Mail:post@bauernmarkt.de

www.bauernmarkt.de

Für Fragen und Meldungen

0180 - 500 60 46 (12ct/min)

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo. - So. 9 - 19 Uhr

Termine

19.4.-8.6. Spargelrestaurant

20.4. 15 Uhr „Dornröschen“

Puppentheater in der Festscheune

30.4. Tanz in den Mai

Karl‘s Festscheune

3.5.-4.5. Große Eröffnung

Karl‘s Erlebnis-Dorf

3.5. - 31.8. Karl‘s Sandland

Spielwelt

Erlebnis-Dorf

Aus dem Hof

wird ein ganzes Dorf

Gelände in Rövershagen völlig neu gestaltet

Am ersten Mai-Wochenende wird

aus Karl’s Erlebnis-Hof in Rövershagen

ein ganzes Dorf. Mehrere

Gebäude wurden extra gebaut. Auf

ca. drei Hektar Außenfläche entstand

eine neue Freizeitanlage mit

Gastronomie, Haustiergehegen

und jeder Menge Attraktionen.

Beispielsweise können die Gäste

mit einer Traktorbahn durch einen

Teil des Erlebnis-Dorfes fahren.

Für Kinder gibt es eine Seilbahn,

eine Bobby-Car-Bahn oder ein

großes Klettergerüst auf Stelzen,

HRO LIVE

unter dem Feldhasen gehalten werden.

Auch an die ganz Kleinen ist

gedacht – für sie gibt es einen extra

Spielbereich. Außerdem entstehen

ein großer Wasserspielplatz, ein

Hüpfkissen-Bereich, eine Melkstation

und ein Schmetterlingshaus

mit Duftgarten im Freien.

In einem Dorfkrug gibt es verschiedene

Grill- und Backstationen

und das Erdbeer-Café „Senga

Sengana“.

Tierliebhaber finden einen Ponyhof

mit Ställen für 14 Pferde, ein

Tanzen und Pusten

im April

Aktionen in der Kinderspielwelt

Die Osterferien sind vorbei – und

trotzdem stehen in der Pandino-

Kinderspielwelt die nächsten besonderen

Aktionen auf dem Programm.

Geheimtipp:

Pandino kommt in den Kindergarten!

Am 12. April können die Kinder

bei der Line Dance Party mit der

„Kinderkunst-Akademie Rostock

diesen amerikanischen Tanz lernen.

Von 12 bis 17 Uhr können

Kinder aller Altersgruppen

mitmachen.

Der 26. April ist ein Tag,

in dem ganz viel Luft drin

steckt: Luftballon-Tag. Es

wird gespielt und gebastelt

und um die Wette aufgepustet,

bis der Ballon

platzt. Künstler formen aus

speziellen Ballons Figuren,

die die Kinder dann mit

nach Hause nehmen können.

Ein paar Tipps noch für alle

Eltern: Rutschfeste Socken für die

Kinder garantieren immer guten

Halt.

Es lohnt sich, ein zweites Paar und

vielleicht auch Wechselsachen

mitzubringen. Immer wieder wird

etwas nass, wenn die Kinder im

Power Paddles Becken spielen.

Den meisten Platz zum Spielen

gibt es übrigens mitten in der

Woche. Auch die zwölf Geburtstagstafeln

warten dann auf kleine

Ehrengäste.

Anmeldungen unter: www.info@pandino-mv.de

Fotos: pixelio

(li.) So wird das Erlebnisdorf

aussehen Grafik und Foto: Karl´s Erlebnis-Hof

e.K.

Gehege mit Ziegen zum Streicheln

und ein „Am-Vieh-Theater“,

in dem es täglich um 15 Uhr eine

Tiershow zu sehen gibt.

Viele der neuen Attraktionen sind

kostenlos. Auch der Eintritt ins

Erlebnisdorf ist frei.

Die große Neueröffnungsparty

steigt am 3. und 4. Mai von 9 bis

19 Uhr mit einem buntem Showprogramm

und Live-Musik von

der Band „Die Melker“.

Auch für den Erdbeerhof selbst,

der immerhin der größte in ganz

Mecklenburg-Vorpommern ist,

gab es Neuerungen. Unmittelbar

neben dem Erlebnisdorf steht jetzt

unter anderem ein neues Kühlhaus.


Kurzinfos

Kontakt

Pandino Spielwelt GmbH

Im Sportpark „barge“

Admannshägener Damm 19

18211 Bargeshagen

Telefon: 0382 03 / 4 90

www.pandino-mv.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag von

14 bis 19 Uhr

Wochenende und an

Feiertagen

9 bis 19 Uhr.

Vollkosten beachten -

Vorteil ausrechnen

Automobilclubs veröffentlichen Tabellen

Mautstation am Warnowtunnel

Für viele Autofahrer hat sich die

Fahrt durch den Warnowtunnel

längst bewährt. Die Rabattangebote,

tele-maut TAG oder OS-

CARD, werden von fast siebzig

Prozent der Tunnelfahrer genutzt.

Sie zahlen beispielsweise 1,85 €

für PKW der Kategorie 1. Andere

Fahrer schrecken jedoch noch

immer vor einer Fahrt zurück, die

extra Geld kostet. Lieber nehmen

sie in Kauf, eine längere Strecke

zu fahren, mehr Zeit oder mehr

Beispiel für eine Musterroute

Evershagen

F.-Wolf-Str.

nach

Bentwisch

Hansestrasse

Strecke A

(über Tunnel/ A19)

Strecke B

(über Am

Strande L22)

1

Maut

(mit TAG oder

OSCARD =

Rabattpreis)

1,85 €

Keine Maut

* z.B. VW Golf 1,4 TSI GT = 0,45 € / km

Ihre Strecke

Strecke A

Strecke B

Foto: WQG

2

Vollkosten*

je km meines

Autos

0,45 €

0,45 €

3

Strecke

in km

Hier kann die Ersparnis individuell berechnet werden.

1

Maut

(mit TAG oder

OSCARD =

Rabattpreis)


Keine Maut

2

Vollkosten*

je km meines Autos

(im Tunnel-Kundencenter

erfragen 63 722 31)



12

16

3

Strecke

in km

HRO LIVE

Sprit und damit mehr Geld zu

brauchen. Ob und wann sich die

Benutzung des Warnowtunnels

lohnt, kann sich jeder Autofahrer

selbst ausrechnen. Dazu müssen

natürlich alle anfallenden Kosten

– nicht nur die Maut - in Betracht

gezogen werden. Die Gesamtkosten

setzen sich aus verschiedenen

Posten zusammen. Zahlen dafür

gibt es bei einigen Automobilclubs.

Der ADAC beispielsweise

veröffentlicht Tabellen mit Vollkosten

je Kilometer, geordnet

nach Kfz-Typen (zum Beispiel für

den VW Golf 1,4 TSI GT = 0,45

Euro je Kilometer). In diesen Kosten

sind Werteverlust, Betriebskosten

– etwa für Benzin, Öl und

anderes -, außerdem Versicherung,

Werkstatt und Verschleiß berücksichtigt.

Für die Berechnung selbst

sollten nun Start- und Zielpunkt

festgelegt werden - für zwei verschiedene

Strecken, einmal mit

und einmal ohne Tunnelfahrt.

Die jeweilige Kilometeranzahl

wird mit den Gesamtkosten multipliziert

– für jede der beiden

Strecken. Bei der einen muss der

Maut-Betrag addiert werden.

Das Ergebnis kann der Autofahrer

dann selbst bewerten:

Steht die Strecken- bzw. Kostenersparnis

mit Tunnel im guten Verhältnis

zur Maut? Welchen Stellenwert hat

die Zeitersparnis durch den Tunnel?

Können mit dem Warnowtunnel vielleicht

sogar Zeit und Strecke gutgemacht

werden?

Ergebnis

Vollkosten mulipl.

mit km plus Maut

= 2 x 3 + 1

7,25 €

7,20 €

Ergebnis

Vollkosten mulipl.

mit km plus Maut

= 2 x 3 + 1



FahrZeit

Minuten

18

29

FahrZeit

Minuten

Bringt es Vorteile, beispielsweise nur

eine Strecke durch den Tunnel zu

fahren, weil zu dieser Zeit die andere

Strecke staugefährdet ist?

Kurz: Ist die Tunnelstrecke die bessere

Verbindung?

Kurzinfos

WARNOWTUNNEL

Warnowquerung

GmbH & Co. KG

Zum Südtor 8

18147 Rostock

Kundentelefon

(0381) 63 722-31

info@warnowtunnel.de

www.warnowtunnel.de

vergleich?

Welche Strecke ist

besser?

A oder B

Hier fast identische

Kosten, aber weniger

Kilometer und 11

Minuten gewonnen

Tipps

• Die aufladbare OSCARD gibt

es rund um die Uhr in der

Kassiererspur.

• Auch das Kundencenter teilt die

Vollkosten aller KFZ mit.

vergleich?

Welche Strecke ist

besser?

A oder B

Tunnel

ja / nein ?

Ja

Tunnel

ja / nein ?


22

Aktion

Ausgabe 3 • April 2008

Serie

23

Bunte PHantasien

und Tipps von Profis

Hinter Rostocker Fassaden (3)

Das Falckhaus

Kurzinfos

Kontakt

Heinr. Hünicke

GmbH & Co. KG

Schutower Ringstr.1

18069 Rostock

Telefon 0381 / 778 00-0

Fax 0381 / 778 00-77

rostock@buerokompetenz.de

www.buerokompetenz.de

Öffnungszeiten

Fachgeschäft

Mo. - Fr. 10.00 - 18.00 Uhr

Sa. 10.00 - 13.00 Uhr

TERMIN

25. und 26. April

Festival der Farben

Freitag: 10.00 - 18.00 Uhr

Samstag: 10.00 - 16.00 Uhr

„11. Festival der Farben“ bei Heinr. Hünicke

Ein weißes Blatt Zeichenpapier,

Stifte, ein Stück Zeichenkohle

oder eine Leinwand und Acrylfarben:

Es bedarf nicht vieler Utensilien,

um der eigenen Kreativität

freien Lauf zu lassen. Wer in diesen

Tagen das Bedürfnis danach

hat, der ist im Kreativfachmarkt

Heinr. Hünicke gut aufgehoben.

Denn am 25. und 26. April findet

hier bereits zum 11. Mal das „Festival

der Farben“ statt.

Insgesamt erwarten die Besucher

über 13 Vorführungen und Workshops.

Der Künstler und Bestsellerautor

Martin Thomas präsentiert

feine Acrylfarben auf Leinwand.

Aquarellmalerei XXL wird die

Besucher ebenfalls begeistern. Ein

wahres Farbfest versprechen die

Gouachefarben aus der Schweiz.

„Außerdem erwarten die Besucher

feine Stoffträume mit kreativen

Ideen für ein schöneres

Zuhause“, verspricht

Annett Gläsel, die Ansprechpartnerin

für den

Hobby- & Künstlerbedarf

in Rostock. Wer lieber

betrachten und genießen

möchte, den erwartet die

Lounge-Ecke mit Bildern

und Kunstdrucken auf

Leinwand und Papier.

Weitere Highlights der

Veranstaltung sind eine

Pigment-Bar und die

Aquarell Creative Box.

Richtung

Warnemünde

B 105

Rostocker Stadtautob.


Barnst. Ring

An d. Jägerbäk

Schutower Straße

Richtung

Innenstadt

Ein besonderes Highlight wird

sicherlich die Präsentation der

neuen SMART-Schreibgeräte und

- accessoires. Zusammen mit dem

SMART-Center Rostock können

die Besucher die trendigen

Schreibgeräte und Fahrzeuge erleben.

Infos: 0381 778 00-22, Ansprechpartnerin:

Annett Gläsel


















Schutower

Ringstraße

Hamburger Str.

buerokompetenz.de




Wer kennt das nicht: Man ist an einem schönen

Haus schon hundertmal vorbeigegangen, hat

vielleicht auch ab und an bewundernd den Blick

über das Bauwerk schweifen lassen. Aber was

genau sich hinter den Mauern verbirgt, welche

Geschichte sie erzählen könnten - davon weiß

man rein gar nichts. In dieser Serie wollen wir

einige Türen öffnen und hinter Fassaden blicken.

Teil 3 führt in das sogenannte Falckhaus am Doberaner

Platz.

„Ein Musterbeispiel der Neorenaissance“,

schwärmt Stadtkonservator Peter Writschan

mit Blick auf die über und über mit Stuckelementen

verzierte Fassade und die verspielten

Erker, deren mittlerer mit einer Zwiebelhaube

versehen ist. Diese für die Gründerzeit typische

Prächtigkeit sei in Rostock, wo die Geldbörsen

schon damals etwas schmaler waren, nur sehr

selten anzutreffen. Dass man sie bis heute bestaunen

kann, ist Eckhard Stoyke und seiner

Frau Helga, geborene Falck, zu verdanken.

Insgesamt rund 1,5 Millionen DM haben sie

in die Sanierung des Bauwerks gesteckt. Denn

die Villa ist für sie weit mehr als nur irgendein

Gebäude.

„2009 sind es genau 100 Jahre, die das Haus in

Familienbesitz ist“, berichten die beiden nicht

ohne Stolz. Helga Stoykes Großvater, Johann

Falck, dessen Name noch immer groß über

dem Eingang steht, hatte zunächst auf einem

Hinterhof zwei Häuser weiter angefangen,

Strandliegen zu bauen. Später, kurz nachdem

er die heutige Falck-Villa erworben hatte, erfand

er den Strandkorb. Sein Modell Nummer

18 setzte sich von Müritz und Brunshaupten

über die gesamte Ostseeküste bis an die Nordsee

durch. Die prunkvolle Villa am Doberaner

Platz war bis Anfang der 30er Jahre noch etwas

anders aufgebaut als heute: Nach vorne heraus

hatte sie gleich drei Eingänge, und anstelle des

großen Balkons gab es zwei kleinere.

Eckhard Stoyke geht über den Hinterausgang

des Hauses auf den Hof, den es sich mit dem

benachbarten Greifenbad teilt. „Hier war früher

mal die Klärgrube. Da wurden unter anderem

die Nachttöpfe ausgeleert.“ Und mit

einem Nicken zum Vorderhaus ergänzt er: „In

hochherrschaftlichen Zeiten gab es in jeder

Etage nur eine Wohnung.“ Auf jeweils etwa

160 Quadratmetern lebten Offiziere, Häusermakler

und andere besser betuchte Rostocker,

im hinteren Flügel waren Küche und Personal

untergebracht.

Das Falckhaus damals

(o.) und heute (li.)

Re.: Korbflechter bei

der Arbeit

Neben dem Korbwarengeschäft zog 1933 die

Firma Hontschik ein und blieb dort bis zum

Jahr 1992. Doch was nach entspannter Kontinuität

klingt, war eine abenteuerliche Reise

durch wechselvolle Zeiten. Vor allem in der

DDR hatten es die beiden Familienbetriebe

nicht leicht. Korbwaren, die teuer importiert

werden mussten, wichen zugunsten von Kinderwagen

und Spielzeug. Vor allem aber erinnert

sich Eckhard Stoyke mit Grauen an die

Probleme, das große, alte Haus einigermaßen

zu erhalten.

„Man bekam ja keine Handwerker. Die wurden

einem zugewiesen, wenn die Stadtbaudirektion

es für richtig hielt.“ Als Helga Stoyke 1976

Geschäft und Haus übernehmen sollte, war sie

drauf und dran, das schwere Erbe abzulehnen.

Die stolzen Hausbesitzer: Helga und Eckhard

Stoyke

Fotos: Illing und Stoyke

Doch ein Glücksfall zur rechten Zeit hielt sie

davon ab: Ihr Mann nämlich hatte es geschafft,

die Villa mit ins städtische Sanierungsprogramm

für die Wismarsche Straße zu bekommen.

„Damit konnten wir 1982 wenigstens die

Fassade und das Dach in Ordnung bringen. Es

hatte ja schon fast bis ins Erdgeschoss durchgeregnet.“

Die lang erhoffte Sanierung indessen entpuppte

sich schnell als ein weiteres Problem. Die sozialistische

Stadtplanung nämlich schlug kurzerhand

alles ab, was in ihren Augen eine Gefahr

für die öffentliche Sicherheit darstellte. Vasen

und Giebelverzierungen, die Spitzen der Gauben...

Eckhard Stoyke redete mit Engelszungen

und durfte so wenigstens einen Teil des alten

Hausschmucks wieder vom Schuttberg holen.

Erst nach der Wende wurde es möglich, das

Prunkstück der Neorenaissance wieder rundherum

herauszuputzen. 1992 nahmen die

Stoykes Kredite auf und begannen bei voller

Besetzung der neun Wohnungen

mit der Innensanierung.

Anschließend nahmen

sie sich wieder einmal

der Dächer an, deren erste

Sanierung von 1982 sich

als wenig dauerhaft erwiesen

hatte. Und schließlich

konnte auch die Fassade

liebevoll nach alten Vorbild

hergerichtet werden.

Seit 1996 erstrahlt die Villa

wieder im alten Glanz. Im Erdgeschoss betreibt

die Familie wie eh und je ein Korbwarengeschäft.

Und Junior Kai Stoyke ist fest entschlossen,

es in vierter Generation weiter zu führen.

Obwohl er eigentlich Elektriker ist, hat er sich

inzwischen auch das Handwerk des Korbflechtens

angeeignet.

Das Falckhaus in der Wismarschen Straße 5

wurde 1902 von dem Kaufmann Heinrich

Höppner errichtet. Kurz darauf erwarb ein

Architekt das Wohn- und Geschäftshaus, um

es 1909 an den jungen Korbmacher Johann

Falck zu verkaufen. Seitdem ist die prächtig

verzierte Villa ununterbrochen in Familienhand

geblieben.

HRO LIVE

HRO LIVE


24

Wohnungswirtschaft

April 2008 • PR-Anzeigen PR-Anzeigen • April 2008

Wohnungswirtschaft

25

Angenehmes Zuhause

für Jung und Alt

Wohnungsunternehmen mit vielfältigem Service

Fides – aus dem Lateinischen für

„zu treuen Händen“ - das ist das

Motto der Wohnungsgesellschaft,

die in Rostock fast 2500 Wohnungen

betreut. Sie sind modern

saniert, bieten zum Teil Aufzüge

und in jedem Fall kostendämmende

Heizsysteme.

Ein ruhiges und angenehmes Zuhause

ist ein Zufluchtsort vom täglichen

Alltagsstress. Deshalb hat

sich die Fides Immobilia den Komfort

für ihre Mieter auf die Fahnen

geschrieben. Und das können jüngere

und ältere Menschen,

größere oder kleinere Familien

sein. Die Auswahl unter

den Fides-Wohnungen reicht

vom Single-Appartment bis

Umbauten. Denn Veränderungen

nach den Wünschen der Mieter

sind möglich, solange die Statik

es zulässt. Kleine Mängel werden

innerhalb eines Tages behoben.

Kurzinfos

Kontakt

FIDES IMMOBILIA

Immobilien-Verwaltungs

GmbH & Co. KG

Komfortables Wohnen

mit Wasserblick

Häuser in der Neptunallee werden weitergebaut

Die Kräne drehen sich wieder

auf dem Gelände der ehemaligen

Neptunwerft. Hier errichtet die

gleichnamige Baugenossenschaft

86 Wohnungen. Bis Ende 2007

verlief die bauliche Entwicklung

des Neubauvorhabens an der Warnow

planmäßig. Bis dahin waren

das Kellergeschoß des ersten Baukörpers

errichtet und die Gründungsarbeiten

für das zweite Haus

So wie in diesem Modell (o.) werden die Häuser in der Neptunallee

einmal aussehen.

Fotos: BG Neptun

beendet. Aufsichtsrat und Vorstand

haben die Zügel für dieses

Bauvorhaben fest im Griff, und

auch die finanzierende Bank begleitet

das Vorhaben nach wie vor

und sieht das Projekt sehr positiv.

„Die Finanzierung hat an keiner

Stelle in Frage gestanden“, betont

Cornelia Verch, geschäftsführender

Vorstand der BG Neptun.

Bereits auf dem 50-jährigen Unternehmensjubiläum

im Jahre 2004

Kurzinfos

Kontakt

Baugenossenschaft

Neptun e.G.

Goethestraße 3

18055 Rostock

Telefon:

0381 - 24 20 222

0163 - 24 20 222

Internet: www.bg-neptun.de

Mail: info@bg-neptun.de

Vermietungsabteilung:

0381 - 24 20 222

oder 24 20 231

Foto: André Illing

wurde das Projekt vorgestellt. „Die

Baugenossenschaft wurde hier auf

der Werft gegründet“, erinnert

Cornelia Verch. „So kehren wir

jetzt zu unseren Wurzeln zurück.“

Ein Jahr später erwarb die BG Neptun

das Gelände, seit dem vergangenen

Sommer wird gebaut. Ende

Februar setzte die Firma Hanseat

Bau GmbH aus Rostock die Bauarbeiten

fort. Spätestens Anfang

2009 können die ersten Mieter

einziehen. Es gibt bereits 37 Interessenten.

Direkt an der Warnow

entstehen attraktive Zwei- bis

Vier-Zimmer-Wohnungen in Größen

zwischen 70 und 100 Quadratmetern.

Die Grundrisse sind

vielfältig. Jede Wohnung hat uneingeschränkte

Wassersicht – und

große Fenster, um den Ausblick

auch genießen zu können. Es gibt

windgeschützte Südwest-Balkons

und Schlafzimmer zum ruhigen

Innenhof.

Alle Gebäude haben barrierefreie

Aufzüge. Auch die Wohnungen

in der ersten Ebene sind ohne

Hindernisse zu erreichen. Eine

separate Parkgarage macht allen

Parkplatzproblemen ein Ende.

Erhöhter Schallschutz spielt bei

Planung und Ausführung eine

besondere Rolle. Geparkt wird auf

drei Ebenen, die über Hebebühnen

erreicht werden können. Auf

dem Gelände gibt es einen Wohnweg,

der für den Individualverkehr

nicht genutzt werden darf.

Die Lage der Neptunallee 6 und 7,

wie später die Adresse lauten wird,

ist ebenfalls günstig: Das Einkaufscenter,

dessen Richtfest am

28. Januar stattfand, mit seinen

vielen kleinen Geschäften befindet

sich in unmittelbarer Nähe,

die Anbindung an die öffentlichen

Verkehrsmittel ist ideal.

Die Fides-Mitarbeiter kümmern

sich um die Wohnungen. Fotos: Fides

Auflösung Kreuzworträtsel

Hro live bedankt sich

für die grosse beteiligung

Das Lösungswort der Ausgabe 2 vom März 2008 lautet:

„Rathaus“

Je einen der drei prall gefüllten Präsentkörbe

haben gewonnen:

Torsten Bernhard, 18069 Rostock

E. Pettirsch, 18069 Rostock

Klaus Wruck, 18107 Rostock

Herzlichen Glückwunsch!

zur Mehrzimmerwohnung. Wohnungen

im vierten oder fünften

Stock in Häusern ohne Aufzug

sind besonders günstig und deshalb

vor allem bei jungen Leuten

beliebt. Mehrere Stadtteilbüros

mit insgesamt drei Hausmeistern

garantieren schnelle Hilfe bei kleinen

Reparaturen oder größeren

Die Notfallbereitschaft ist rund

um die Uhr besetzt. Die Mitarbeiter

der Abteilung Vermietung sind

an sieben Tagen in der Woche erreichbar.

Termine für Wohnungsbesichtigungen

können flexibel

vereinbart werden, auch abends.

Wer sich für eine Fides-Wohnung

entscheidet, kann einen Monat

Herrmann-Flach-Str. 40

18109 Rostock

Telefon: 0381 - 121 94 81

Telefax: 0381 - 121 90 41

fides.immobilia@infocity.de

Internet:

www.fides-wohnen.de

lang mietfrei wohnen oder sich

den Umzug bezahlen lassen. Das

gilt für Drei- bis Fünf-Raumwohnungen.

Wenn ein Fides-Mieter

einen neuen wirbt, wird er ebenfalls

mit einem Bonus in Höhe

einer Monatsmiete belohnt. Die

Muttergesellschaft hat ihren Sitz

in Sonthofen im Allgäu und verwaltet

seit über 50 Jahren Mietwohnungen.

Gewinnen Sie einen von drei

Präsentkörben, prall gefüllt

mit Produkten der

Rostocker Wurst- und

Schinkenspezialitäten GmbH

Torsten Bernhard bekommt seinen Gewinn von Silke Rönick (K-Verlag)

überreicht.

HRO LIVE

HRO LIVE


26

Handel · NahVerkehr

April 2008 • PR-Anzeigen

PR-Anzeigen • April 2008

Automarkt

27

Kurzinfos

Motorrad

Spass und Sicherheit

auf zwei Rädern

Motorradshop seit 17 Jahren in der Friedrichstraße

Kurzinfos

Kontakt

Friedrichstraße 27

18057 Rostock

Tel./Fax: 492 30 75

Internet:

www.meys-motorradshop.de

Öffnungszeiten:

Mo-Fr.

9.00-12.00 & 14.00-18.30 Uhr

Sa. 9.00-12.00 Uhr

Anmeldung für das Sicherheitstraining

bis zum 15. Mai

direkt im Shop oder unter

i.karsten@infocity.de

Tag der offenen Tür

5. April 10.00-17.00 Uhr

Probefahrten und Präsentation

neuer Modelle

Regionalverkehr

Mobil und pünktlich

auch ohne Auto

Anschlüsse im Regionalverkehr garantiert

Die Stadt Rostock, die

Landkreise Bad Doberan

und Güstrow

gehören zusammen -

auch für die DB Regio,

den größten Anbieter

des schienengebundenen

Personennahverkehrs

in MV. Alle

Eisenbahnstrecken in

diesem Gebiet sind

im Verkehrsverbundes

Warnow (VVW) zusammengefasst.

Hier

verkehren Regionalbahnen,

Regional-Express-Züge

sowie S-Bahnen. Die Züge fahren

nach abgestimmten Fahrplänen

und gewährleisten Anschlüsse an

den Stadt- und Regionalbus sowie

im Stadtgebiet der Hansestadt Rostock

auch an die Straßenbahnen.

Vor den großen Schaufensterscheiben

bleiben oft kleine Jungen

stehen und bewundern die großen

Maschinen. Manchmal sind

es auch größere Jungen oder

Männer. Sie finden hier alles,

was mit dem Motorradfahren

zusammenhängt: außer den

Maschinen auch Bekleidung,

Helme, Sonnenbrillen und alles

andere „vom Ersatzteil bis

zum Verbandspäckchen“, wie

Gernot Mey, der Inhaber, sagt.

In seiner Werkstatt arbeiten

drei Mechaniker. „Die Jungs

sind unbezahlbar“, weiß Anja

Mey, die Chefin. „Ohne die würde

es nicht gehen.“ In der Werkstatt

werden die Motorräder komplett

betreut – von der Inspektion bis

zum Reifendienst. „Wir machen

aber auch spezielle Umbauten und

Lackierungen“, sagt Gernot Mey.

Motorradshop in der Friedrichstraße Foto: A. Illing

Spaß und Lebensfreude wollen die

Meys ihren Kunden vermitteln.

„Motorrad fahren ist wie eine angenehme

Sucht, sagen mir manche“,

erzählt Anja Mey. „Freiheit,

frische Luft, Fahrspaß.“

Aber bei allem steht die Sicherheit

ganz oben. Dazu gehört auch die

richtige Bekleidung, die den Fahrern

bei einem Unfall viel Leid

Mit der S-Bahn bis Güstrow Foto: DB

So ist die DB Regio im Nordosten

für alle, die auch ohne Auto mobil

sein wollen, eine gute Alternative

oder eine sinnvolle Ergänzung

zum eigenen Pkw. Derzeit nutzen

ca. 22 000 Fahrgäste pro Tag die

Rostocker S-Bahn. Drei S-Bahnlinien

gibt es – sie verbinden

Rostock und Warnemünde, Güstrow

und Warnemünde, wobei

die Stadt Schwaan an der Strecke

liegt, und die Stadt Rostock mit

dem Seehafen. Diese Linien bilden

das Rückgrat für den Berufs-

ersparen kann.„Die Biker wissen,

dass sie eine sehr verwundbare

Größe im Verkehr sind“, sagt Anja

Mey. „Meist sind sie unschuldig,

wenn Unfälle passieren.

Die Autofahrer passen nicht

genügend auf die Motorräder

auf - gerade beim Rückwärtsausparken,

beim Abbiegen

oder Überholen.“

Um für alle Situationen gut gerüstet

zu sein, organisiert Meys

Motorradshop jedes Jahr ein

Fahrsicherheitstraining. Am

7. und 8. Juni trainieren rund

80 Fahrer auf den ehemaligen

Flugplatz in Peenemünde.

„Auf dem Kurs fahren sie alle

zweieinhalb Kilometer dieselbe

Kurve“, sagt Anja Mey. „Da können

sie erleben, was ihr Motorrad

kann und wieviel sie selbst können.“

Kurzinfos

Regionaler Ansprechpartner

Nahverkehr

01805 194195* (Taste 1)

0385 750 2405

* 14 Cent/Min. aus dem deutschen

Festnetz, Tarif bei Mobilfunk abweichend.

und Freizeitverkehr im Raum Rostock.

Und das hat sich seit 1949

rasant entwickelt. Beispiel S 1 von

Rostock nach Warnemünde: Nach

dem Krieg dauerte die Fahrt fast

eine halbe Stunde, unterwegs gab

es nur vier Stationen. Mitte der

achtziger Jahre waren es schon nur

noch 24 Minuten, und das, obwohl

die Bahn unterwegs acht Mal

hielt. Heute schaffen die Züge die

Strecke in 20 Minuten.

Das Team um Niederlassungsleiter Andreas Kleinert (2.v.r.) lädt am 5. April zur außergewöhnlichen Premiere exklusiver

Modelle der Marken Mercedes-Benz und Harley Davidson.

Foto: Andre Illing

Erlebnis kombiniert:

Cars & Bikes

Aktionstag bei Mercedes am 5. April

Die schönsten Wünsche stehen

nicht in den Sternen, sondern am

5. April in der Mercedes-Benz Niederlassung

Rostock. In der Tessiner

Strasse 96 in Brinckmansdorf lädt

Mercedes-Benz von 10 – 17 Uhr zu

einem Erlebnis-Samstag der ganz

besonderen Art ein.

Unter dem Motto „Faszination

cars & bikes“ können die Besucher

an diesem Tag neben den Neuheiten

von Mercedes-Benz, dem

SL, SLK und CLS, exklusiv die

neuen Harley-Davidson Modelle

Rocker TM , Rocker C TM und Cross

Bones TM erleben.

Ein Probefahrtteam von Harley-

Davidson wird vor Ort sein, so

dass die Fahrzeuge nicht nur angeschaut,

sondern auch gefahren

werden können. Antenne Mecklenburg-Vorpommern

kommt

mit dem Showtruck und begleitet

die Besucher mit Musik und Moderation

durch den Tag. Dabei

kann sich jeder bei einem kleinen

Snack von den zwei- und vierrädrigen

Traumfahrzeugen begeistern

lassen. Der Media Markt Brinckmansdorf

und das Juwelierhaus

Grabbe präsentieren an diesem

Tag ausgewählte Produkte ihres

umfangreichen Sortimentes.

SL: Sportlich wie nie zuvor

An der Spitze der neuen Mercedes-

Traumwagen steht die SL-Klasse.

Bis ins Detail und in einem Umfang,

der weit über das übliche Maß

einer Modellpflege hinausgeht,

hat Mercedes-Benz den Roadster

weiterentwickelt, verfeinert und

verbessert. So entstand ein Automobil,

bei dem sich Sportlichkeit,

Sicherheit und Komfort zu einer

in dieser Fahrzeugklasse unvergleichlichen

Synthese verbinden.

Es bietet Mercedes-Fahrkultur auf

sportlichem Niveau.

Das betont sportlich-souveräne

Erscheinungsbild entspricht den

Fahreigenschaften des Mercedes-

Roadsters, der mit einer neuen Direktlenkung

noch fahraktiver ist

und zugleich mehr Sicherheit und

Komfort bietet. Zwei neue Sechszylindermotoren

runden das SL-

Programm ab. Mehr Leistung bedeutet

aber nicht mehr Verbrauch:

Mit 9,9 Litern je 100 Kilometer ist

der SL 350 0,4 Liter sparsamer als

das Vorgängermodell.

An der Spitze des Modellprogramms

der SL-Klasse stehen

weiterhin der SL 500 mit V8-Triebwerk

und der Zwölfzylinder SL

600. Ihre Motoren verbrauchen

auf 100 Kilometer bis zu 0,4 Liter

weniger Kraftstoff als bisher. Neu

an Bord ist die von Mercedes-Benz

erfundene Kopfraumheizung

AIRSCARF. Das System steigert

den Komfort beim offenen Autofahren

und kann die Roadster-

Saison bis in die kühle Jahreszeit

verlängern.

CLS: Feinschliff

bis ins Detail

Fotos: Daimler AG

Das viertürige CLS-Coupé - Wegbereiter

eines neuen automobilen

Segments - wird durch gezielten

Feinschliff noch attraktiver. Dazu

gehören ein modifizierter Kühlergrill

und neue Außenspiegel

mit einer um 30 Prozent größeren

Spiegelfläche.

Mit Liebe zum Detail wurde der

Innenraum aktualisiert: Ein neu

gestaltetes Lederlenkrad mit Multifunktionstasten

zählt ebenso

dazu wie ein Kombi-Instrument,

dessen weiße Zifferblätter einen

abwechslungsreichen Kontrast zur

ziselierten Oberfläche der Tubenplatte

bilden.

Daimler AG vertreten durch

Mercedes-Benz Vertriebsgesellschaft

mbH

Niederlassung Rostock

Tessiner Strasse 96

18055 Rostock

Tel.: 0381-66 66-211

Fax: 0381-66 66-112

www.rostock.mercedes-benz.de

Öffnungszeiten Verkauf

Montag-Freitag 8-19 Uhr

Samstag 9-14 Uhr

Auch im CLS kommt die neue Generation

der Infotainmentsysteme

zum Einsatz. Die leistungsfähigen

Geräte verbindet einfache Bedienung,

logische Menüführung

mit perfektem Entertainment.

Das bedeutet unter anderem: geschwindigkeitsabhängige

Lautstärkeregelung,

MP3-fähiger CD- und

DVD-Player sowie eine Bluetooth-

Schnittstelle, die das Handy

drahtlos mit der Freisprechanlage

verbindet. Als neue Einstiegsmotorisierung

bietet Mercedes-Benz

im CLS 280 das V6-Triebwerk mit

231 PS Höchstleistung.

SLK: Mehr Fahrspaß

bei geringerem Verbrauch

Zu den wichtigsten optischen Änderungen

beim SLK gehören neu

gestaltete Front- und Heckpartien

sowie ein modifizierter Innenraum

mit neuem Kombi-Instrument und

Dreispeichen-Sportlenkrad. Der

V6-Sportmotor der SL-Klasse wird

auch im neuen SLK 350 eingesetzt.

Mit Sechsgang-Schaltgetriebe

verbraucht er kombiniert nur

noch 9,5 Liter pro 100 Kilometer

– eine Verbrauchsreduzierung von

1,1 Litern pro 100 Kilometer.

Neben dem SLK 350 gehören

weiterhin das Vierzylindermodell

SLK 200 Kompressor und der

Sechszylinder SLK 280 zum Programm

des kompakten Mercedes-

Roadsters.

HRO LIVE

HRO LIVE


28

Stadtgespräch

April 2008 • Ausgabe 3

Ausgabe 3 • April 2008

Stadtgespräch 29

Plattsnacker

im Krahnstöver

Zu einem Empfang hatte der Verein „Klönsnack-Rostocker

7“ Freunde und Förderer in das

historische Restaurant „Krahnstöver“ in der

Östlichen Altstadt eingeladen. Der Verein pflegt

das Plattdeutsche in der heutigen Zeit. Er pflegt

Kontakte mit anderen plattdeutschen Vereinen

und Gruppen. Außerdem bietet der Verein Unterricht

in Kindergärten und Schulen, Stadtführungen

und Ausflüge auf platt an.

Wirtschaftsförderer

mit Erfolg

Foto oben: Die Präsidentin

der Bürgerschaft,

Liesel Eschenburg

(M.), im Gespräch

mit der Vereinsvorsitzenden

Jutta Albertzki

(li.) und dem Präsidenten

Uwe Süssmilch.

Christian Weiß als

Hausherr begrüßte

die Gäste, unter ihnen

Wirtschaftsminister

Jürgen Seidel (Foto

unten, re.).

Köpfe aus rostock

Der Herr der

Sparkassenkonten

Wie wird man Chef einer Sparkasse?

Da gibt es zwei Wege: Entweder man lernt von der

Pike auf den Bankkaufmann und durchläuft dann

ein Fortbildungsprogramm innerhalb der Sparkasse.

Oder man studiert Betriebswirtschaft oder Jura

und wird Seiteneinsteiger. Bei mir war es der erste

Weg. Ich bin mit 15 in die Lehre gegangen, und

der Rest hat sich dann so entwickelt. Schon mit 26

wurde ich Vorstandsmitglied bei der Kreissparkasse

in Bützow – sehr jung. Irgendwie habe ich einfach

genügend Naivität und Größenwahn gleichermaßen

besessen, um mich für den Job zu bewerben.

Und als 1994 die OSPA aus fünf Sparkassen gebildet

wurde, kam ich als Vorstandsmitglied nach Rostock

und bin seit 2003 Vorsitzender.

Zu DDR-Zeiten hatten alle Leute ihr Konto bei

der Sparkasse. Wie hat sich das Bild gewandelt?

Damals war es ja gut sortiert: Größere Firmen hatten

ihr Geld bei der Staatsbank, und die Privatkunden

waren bei der Sparkasse. Die Staatsbank durfte

gar keine Privatkonten führen. Damals war alles

hier etwas verwaltungsorientiert, ruhig und gesetzt.

Heute steht der Kunde immer mehr im Mittelpunkt,

denn von ihm und seiner Zufriedenheit mit

uns hängt der Erfolg des Unternehmens ab.

Wir haben – je nach Geschäftsbereich – immerhin noch einen Marktanteil von 55 bis

60 Prozent.

Rostock ist für mich ...

eine lebenswerte Stadt,

gerade auch für Familien.“

Frank Berg, Vorstandsvorsitzender

der OstseeSparkasse

geboren 1965 in Glückstadt

(Schleswig-Holstein)

gelernter Bankkaufmann

verheiratet, zwei Töchter, ein Hund

Sie haben als Mentor einer

Existenzgründerin zur Seite

gestanden. Warum?

Es gibt Statistiken, nach

denen jeder Gründer vier

bis acht neue Arbeitsplätze

schafft. Und deswegen ist es

in meinen Augen eine Aufgabe derjenigen, die im Management tätig sind, die zu unterstützen,

die es werden möchten. Dabei geht es nicht darum, den Schlauen zu machen,

sondern aus Erfahrungen zu berichten. Zu erzählen, was wir erfolgreich oder nicht so

erfolgreich gemacht haben. Oder wir können auch mal eine Tür öffnen auf Grund der

Verbindungen, die wir haben.

Foto: DR

Stichwort „Planspiel Börse“ - was verbirgt sich dahinter?

Das ist die Idee, dass Gruppen von jungen Menschen ein Gefühl dafür entwickeln, wie

es ist, viel Geld in der Hand zu haben und damit es zu investieren. In erster Linie geht

es natürlich darum, die jungen Leute an diese Themen heranzuführen, sich zu belesen,

sich mit der Wirtschaft auseinander zu setzen. Egal, ob man mal Banker wird oder nicht

- Wirtschaft braucht man im richtigen Leben immer.

Der neue Geschäftsführer von Rostock Business, Christian Weiß (li.), im Gespräch

mit Ralf Zimlich, dem Geschäftsführer der WIRO

Zur Feier des fünfjährigen Jubiläums von Rostock Business

kamen Vertreter aus Wirtschaft und Politik der Stadt und des

Landes. Die Bilanz: 28 Ansiedlungen mit über 4500 neu geschaffenen

Arbeitsplätzen.

Wenn Sie mal Freizeit haben – womit verbringen Sie die?

Die ist in der Tat sehr begrenzt. Aber ich mache gern Sport, war ja früher Handballer.

Jetzt laufe ich, manchmal auch mit meiner großen Tochter. Und ansonsten bin ich sehr

froh, wenn ich einfach mal nur meine Familie, meinen Hund und Ruhe habe.

HRO LIVE

HRO LIVE


30

Rätsel

April 2008 • Ausgabe 3

Impressum

Herausgeber

K – Verlag GmbH

Kröpeliner-Str. 77, 18055 Rostock

Geschäftsführer Sven Krukau

(V.i.S.d.P.)

Tel. 0381/210 25 36

Fax 0381/210 25 38

Erscheinungsweise

monatlich

Auflage

100.000 Exemplare

Redaktion

Dörte Rahming (Ltg.)

www.wortlaut-rostock.de

Tel. 0381/490 2677

Häuserserie: Katja Bülow

Anzeigen

K – Werbeagentur

Tel. 0381/210 25 36

Fax 0381/210 25 38

info@k-werbeagentur.de

Fotos

Andre Illing

Wollenweber-Str. 62,

18055 Rostock

Tel.: 0381/1279551

Mail: andreilling@yahoo.de

Archiv

Titelfoto: André Illing

Verteilung

Kostenlos in alle erreichbaren

Haushalte in Rostock und

Umgebung

Gewinnen Sie einen von

fünf Einkaufsgutscheinen im

Wert von jeweils 50 € für den

Ostseepark in Sievershagen

Nachdruck, auch nur auszugsweise, ist nur

mit Genehmigung (schriftlich) des Verlages

gestattet. Für unverlangt eingesandte

Texte, Fotos, Bücher, Zeichnungen oder

sonstige Unterlagen übernimmt der

Verlag keine Gewähr. Für die Inhalte der

gekennzeichneten Unternehmensseiten

sind die Unternehmen selbst verantwortlich,

Kürzungen bleiben vorbehalten.

Fotos, Anzeigen, Redaktion und PR die der

Verlag erstellt hat, dürfen nicht anderweitig

genutzt werden.

Postkarte (Adresse+Telefonnummer nicht

vergessen! ) mit der richtigen Antwort bis zum

18.04.2008 an: K - Verlag GmbH,

Kröpeliner-Str. 77, 18055 Rostock

1 2 3 4 5 6 7 8

HRO LIVE


Das Mecklenburg-Vorpommern-Ticket:

Zu fünft im Zug durch die Region.

Für fünfundzwanzig Euro schon.

Umweltfreundlich

durch Mecklenburg-

Vorpommern und

Hamburg.

Bis zu 5 Personen. 1 Tag. Nur 25 Euro.

Bis 5 Personen, 2. Klasse in allen DB Nahverkehrszügen.

Gilt auch in S-Bahnen und weiteren Verkehrsunternehmen.

Montags bis freitags von 9 Uhr bis 3 Uhr des Folgetags –

an Wochenenden und Feiertagen sogar schon ab 0 Uhr.

Informationen unter www.bahn.de/mecklenburg-vorpommern.

Spart durchschnittlich ein Drittel CO 2 pro Person im Vergleich

zum Pkw.

Ganz einfach am DB Automaten. Für 2 Euro mehr mit

persönlicher Beratung in allen DB Verkaufsstellen.

Die Bahn macht mobil.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine