Inverterwärmepumpe 33 HT. - Stiebel Eltron

stiebel.eltron.ch

Inverterwärmepumpe 33 HT. - Stiebel Eltron

Luft|Wasser-Wärmepumpe

Die Evolution der Effizienz:

Inverterwärmepumpe 33 HT.

› Optimal für die Sanierung

› bESONDERS EFFIZIENT DANK INVERTERTECHNIK

UND DAMPFZWISCHENEINSPRITZUNG

75 °C

Reiner Wärmepumpenbetrieb

Sehr leise

50 dB(A)

08 |2011


Erneuerbare Energien - unabhängig und ökologisch

Mit intelligenter Technik lässt sich ein bedeutender Teil unseres

Energiekonsums direkt aus der Umwelt beziehen. Auch ohne die

Verbrennung kostbarer Energie. Damit können wir nicht nur ökologisch

verantwortungsvoll mit Ressourcen umgehen, sondern auch

effizient wirtschaften.

Die Natur steckt voller Energie. Die Erschliessung der natürlichsten

Energiequellen der Welt mit massgeschneiderten Lösungen auf Basis

erneuerbarer Energie und damit einhergehend die Steigerung

der Energieeffizienz ist deshalb eine Unabhängigkeitsbewegung.

Die meisten Heizungen tun, was man von ihnen erwartet, sie machen

warm. Was früher jedoch als simples Ausstattungsmerkmal

einer Wohnung galt, hat sich inzwischen zur Kernfrage der Zukunft

entwickelt: Wie können wir unsere Wärmeversorgung sichern, ohne

immer knapper und teurer werdende Ressourcen auszubeuten?

Denn ohne Zweifel ist die weitere Verbrennung kostbarer Rohstoffe

wie Gas oder Öl eine Sackgasse, deren Ende früher oder später

erreicht sein wird.

Wärmepumpen, welche die in der Umwelt gespeicherte Sonnenenergie

via Medium Luft, Wasser oder Erde nutzen, bieten hier seit

Jahren eine interessante Alternative, welche sich auch durch den

rasanten Fortschritt der Technik immer mehr aufdrängt. Denn wer

will es sich in Zukunft noch leisten, so viel Energie zu verschwenden?

Die Auseinandersetzung mit erneuerbaren Energien hat in den

Köpfen der Schweizerinnen und Schweizer schon lange begonnen.

Kostenlose und täglich nutzbare Energie sowie umwelt- und klimaschonende

Systemtechnik sind hierzulande schon längst keine

nichtssagenden Schlagworte mehr. Vielmehr hat ein Umdenken in

Richtung zukunftssichernder Ressourcennutzung sowie verantwortungsvollem

Umgang mit unserer Natur bereits stattgefunden.

Die Wärmepumpe ist ein einzelner Aspekt in Bezug auf erneuerbare

Energien. Damit ist das Thema natürlich längst nicht abgehandelt.

Und wie in jedem Segment wird auch auf diesem Gebiet stets nach

weiteren Verbesserungen und Effizienzsteigerungen geforscht. Ein

weiterer Schritt in diese Richtung ist die Verwendung von Inverter-

Technik, also drehzahlgeregelten Kompressoren. Diese verleiht dem

Gerät „Intelligenz“.

Experten bezeichnen die bisherige Praxis als „On-Off-Lösung“. Entweder,

der Verdichter läuft mit 100 Prozent – oder gar nicht. Dies

bedingt in der Übergangszeit eine hohe Taktrate des Gerätes. Invertergeregelte

Kompressoren dagegen takten entsprechend seltener

und laufen deutlich länger, dafür aber nur im Extremfall mit voller

Leistung – meist ist nur ein Bruchteil der maximal möglichen

Leistung notwendig, um den Bedarf zu decken. Diese Drosselung

der Drehzahl im Teillastbereich geht natürlich mit einer geringeren

Stromabnahme und einem im Durchschnitt deutlich leiseren Betrieb

einher.

Paul Stalder, Geschäftsführer Stiebel Eltron AG Schweiz

Wärmepumpen

› Wärme nutzen, die einfach da ist

Wärmepumpen nutzen die in der Umwelt gespeicherte

Sonnenenergie. Je nach Medium unterscheidet

man zwischen Luft|Wasser-, Sole|Wasser- und

Wasser|Wasser-Wärmepumpen. Die Systemvielfalt,

welche STIEBEL ELTRON bietet, ermöglicht für jeden

Bedarf eine massgeschneiderte Lösung.

Wärmequelle Luft

Wärmequelle Erde

Wärmequelle Wasser


Inverterwärmepumpen

Wärmepumpen sind Stromfresser?

Ganz im Gegenteil.

Vorurteile leben leider länger als fundiertes Tatsachenwissen.

Tatsache ist nämlich, dass Wärmepumpen mit Invertertechnik

„In Zukunft

wärmt die Umwelt

ihr Zuhause.“

zu den Anlagen mit dem geringsten Strombedarf zählen.

Alternativen entdecken. Nahezu unkalkulierbare Energiepreise und der Klimawandel

bewegen Hausbesitzer vermehrt dazu, nach effizienten Heizformen zu suchen. Das nachhaltige

Konzept der Wärmepumpe bietet ideale Voraussetzungen für eine zukunftsorientierte

Wärmeversorgung. Eine Wärmepumpe verfügt über eine hohe Effizienz und

die Wärmeversorgung in den eigenen vier Wänden ist vor Ort CO 2

-neutral. Damit gehört

sie zu den Technologien, die auch zukünftig noch aktuell sein werden.

Hervorragende Heizenergiewerte.

Die Wärmepumpe ist nicht die Stromheizung, als die sie oft zu

Unrecht bezeichnet wird: Sie benötigt Strom, jedoch nicht als

Heizenergie. Die Heizenergie kommt fast ausschliesslich und

kos tenlos aus der Umwelt. Und: Der Wärmepumpe muss im Vergleich

mit anderen Heizsystemen bei gleicher Heizenergienachfrage

bedeutend weniger „gekaufte“ Energie zugeführt werden.

Spitzenplatz bei der Umweltbilanz.

Bei der Umweltbilanz kann die Wärmepumpe ihren Spitzenplatz weiter

ausbauen: Da nichts verbrannt wird, kann auch kein CO 2

freigesetzt

werden. Zudem ist die Wärmepumpe das einzige Heizsystem, dessen

Umweltbilanz während der Lebensdauer immer besser wird. Da der

Strommix in Zukunft mehr Anteile aus erneuerbaren Energien beinhaltet,

fliesst auch immer mehr „grüner“ Strom in die Wärmepumpe.

Die Invertertechnik setzt Massstäbe bei der Energieeffizienz.

Das Geheimnis: gleichmässige Heizleistung.

Jeder Autofahrer weiss, dass der Kraftstoffverbrauch

seines Wagens immer dann

sprunghaft ansteigt, wenn er ständig Gas

gibt und sofort wieder abbremst. Fährt er

dagegen relativ kontinuierlich eine Geschwindigkeit,

verbraucht der Wagen am

wenigsten. Genau nach diesem Prinzip funktioniert

eine Wärmepumpe mit Invertertechnik

von STIEBEL ELTRON.

Breiter Einsatzbereich.

Damit Wärmepumpen auch bis –20 °C eine

optimale Vorlauftemperatur und damit maximale

Heizleistung bringen können, hat

STIEBEL ELTRON seine Wärmepumpen mit

Invertertechnik ausgestattet. In Verbindung

mit einer Dampf-Zwischeneinspritzung bleiben

die Wärmepumpen im optimalen Betriebsbereich.

Die Invertertechnik im Vergleich.

Unkomfortabel


Raumtemperatur

komfortabel


Unkomfortabel

Die Soll-Temperatur

wird schnell erreicht.

On-Off-Geräte fahren

weit über die Soll-

Temperatur hinaus.

Soll-Wert

Inverter

Behält ständig

eine komfortable

Temperatur bei.

On-Off-Geräte

Das Systemverhalten schwankt

zwischen den beiden

Extremen hin und her.


Neubau | Baujahr 2010

Einfamilienhaus

Wer heute neu baut, hat die Möglichkeit sein Haus von Anfang an auf Effizienz hin zu

optimieren und zukunftsweisende Heiztechnik einzusetzen. In diesem freistehenden

Einfamilienhaus aus dem Jahr 2011 leben auf 330m² Wohnfläche fünf Personen. Durch

die moderne Flachdach-Architektur sowie die grosszügigen Fensterfronten entspricht

der Neubau den zeitgemässen Design-Ansprüchen. Doch auch energetisch ist das Objekt

bestens ausgerüstet. Die Wärmepumpe mit Kombispeicher für Warmwasser ergibt eine

Heizleistung von 12kW nach SIA, womit der Minergie-Standard problemlos erreicht ist.

Die Fakten

› Freistehendes Einfamilienhaus mit 330 m² Wohnfläche

› Baujahr 2010

› 5 Bewohner

› 1300 m² Grundstück

› Moderne Flachdach-Bauweise

› Minergie-Standard

› Fenster mit Dreifachverglasung

› Heizleistung 12 kW nach SIA


Altbau | Baujahr 1958

Ferienhaus

In diesem grosszügigen Ferienhaus auf 1500 Meter über Meer verbringen bis zu sechs

Personen ihren Winter. Die charmante Immobilie wurde 2010 renoviert, so wurde mit

neuen Fenstern sowie einer neuen Fassade auf zwei Stockwerken für eine bessere Dämmung

gesorgt. Zusätzlich wurde die alte Oelheizung durch eine Wärmepumpe ersetzt,

welche sich gleichzeitig für das Warmwasser verantwortlich zeigt. Diese energetischen

Optimierungen machen es möglich, dass in dieser Höhe übliche Kälteperioden problemlos

überstanden werden und daneben massiv Kosten gespart werden können.

Die Fakten

› Freistehendes Ferienhaus mit 150 m² Wohnfläche

› Baujahr 1958

› Renovation und Anbau 2010

› im Winter bis zu 6 Bewohner

› 2500 m² Grundstück

› neue Fenster mit Zweifachverglasung U-Wert 1.0

› neue Fassade 1.OG und DG U-Wert 0.3

› Oelverbrauch alt ca. 2500 l/Jahr


Mehrfamilienhaus

Bis zu zehn Personen leben in diesem Mehrfamilienhaus mit drei Wohnungen aus dem

Jahr 1991. Als 2010 die Erneuerung der Heizungsanlage anstand, wurde die alte Oelheizung

durch eine Wärmepumpenanlage ersetzt. Mit diesem Schritt konnten die vorher

massiven Energiekosten gesenkt werden, das Brauchwasser wird durch einen Wärmepumpenboiler

erwärmt.

Die Fakten

› Baujahr 1991

› 3 Wohnungen

› 360 m² Wohnfläche

› Fenster mit Zweifachverglasung U-Wert 2.6

› Fassade U-Wert 0.5

› Oelverbrauch alt ca. 2800l/Jahr


Luft | Wasser-Wärmepumpe

WPL 33 HT

Vorteile für Ihr Zuhause

› Anpassung der Heizleistung an

den Wärmebedarf des Gebäudes

› Sehr leise im Betrieb

› Kompakte Innen- und Aussenaufstellungs-Varianten

› Prämiertes Design

› Betrieb ohne Pufferspeicher

möglich

WPL HT

› Patentierter Kältekreislauf

› Ein Kältekreislauf mit zwei Inverter-

Verdichtern

› Dampfzwischeneinspritzung

› Elektronisches Expansionsventil

› Monovalenter Heizbetrieb möglich

› Bis + 75 °C Heizungsvorlauftemperatur

› Als Außen- oder Innenaufstellungsvariante

Modell WPL 33 HT innen WPL 33 HT aussen

230700 230699

Höhe mm 1182 1434

Breite mm 800 1280

Tiefe mm 1390 1390

Gewicht kg 240 240

Wärmeleistung bei A-7/W55 (EN 14511) kW 16,16 16,16

Leistungszahl bei A-7/W55 (EN 14511) 1,86 1,86

Wärmeleistung bei A-7/W35 Teillast (EN 14511) kW 15.47 15,47

Leistungszahl bei A-7/W35 Teillast (EN 14511) 2,07 2,07

Wärmeleistung bei A2/W35 Teillast (EN 14511) kW 6,59 6,59

Leistungszahl bei A2/W35 Teillast (EN 14511) 3,5 3,5

Einsatzgrenze heizungsseitig min. °C 15 15

Einsatzgrenze heizungsseitig max. °C 75 75

Einsatzgrenze Wärmequelle min. °C – 20 – 20

Einsatzgrenze Wärmequelle max. °C 30 30

Anlaufstrom A > 30 > 30


STIEBEL ELTRON AG | Netzibodenstrasse 23c | CH - 4133 Pratteln

Telefon 0041 61 8169333 | E-Mail info@stiebel-eltron.ch | www.stiebel-eltron.ch

Stand 08_11

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine