d - Integration in Wuppertal

integration.in.wuppertal.de

d - Integration in Wuppertal

Weitere Veranstaltungen

Türkei-Festival Spielplan

Das literarische Solo

Lesung mit Werken von Orhan Pamuk und Yaşar Kemal. Zwei der

bedeutendsten Gegenwartsautoren der Türkei beschreiben auf höchst

unterschiedliche Weise verschiedene türkische Lebensformen.

Café City-kirche Di 3. Mai (17:30 Uhr)

Literatur und Film: Lesen – Sehen – Hören

Eine Veranstaltungsreihe im Kino in Kooperation mit CinemaxX

und WZ //// Fatih Akin: Crossing the Bridge – The sound of Istanbul

Cinemaxx Do 5. Mai (20:00 Uhr)

Freitagsbar: Zaimoglu ////

Schwarze Jungfrauen

Kleines Foyer Fr 6. Mai (21:30 Uhr)

Freitagsbar: 1001 Nacht

Kleines Foyer Fr 20. Mai (21:30 Uhr)

Nachtfoyer mit ALACAZZ

türkischer Jazz Mit Jürgen Dahmen (Piano, Perkussion) //// Ahmet Bektas

(Oud) //// Konstantin Wienstroer (Kontrabass) //// Selman Sezek (türkische

Perkussion, Cajon)

Kleines Schauspielhaus Sa 28. Mai (23:00 Uhr)

Abendkasse jeweils eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

Ticket-Hotline (0202) 5694444

Die musikalische Reise

– 50 Jahre Einwanderung

Dieses Konzert will Grenzen überwinden und Menschen unterschiedlicher

Kulturkreise zusammenführen. Unter der Leitung

von Betin Güneş spielen mehrere Ensembles.

Historische Stadthalle Sa 21. Mai (20:00 Uhr)

Köprü kurmak //// Brückenschläge

Der Opernchor der Wuppertaler Bühnen präsentiert sich mit

einem stimmungsvollen a capella-Konzert. Neben Werken von

Bartók, Hindemith und Saygun erklingen auch verschiedene

türkische und osmanische Volkslieder.

City-kirche Di 10. Mai (19:30 Uhr)

Musik vom Osmanischen Reich bis Heute

Die osmanische Musik hat eine Jahrhunderte alte, wechselvolle Geschichte

und ist geprägt von unterschiedlichsten Stileinflüssen. Auf

eine spannende Reise durch die Musikgeschichte mit zahlreichen

Klangbeispielen führt der bedeutendste deutsche Musikethnologe

für türkische und osmanische Musik, Prof. Dr. Ralf Martin Jäger.

Kronleuchterfoyer So 15. Mai (11:00 Uhr)

Sabahattin Special Project

Sabahattin Ali, einer der Wegbereiter der modernen türkischen

Literatur, beschreibt die ruhelose Generation der frühen Republikjahre.

Das Sabahattin special project ist eine moderne Vertonung

seines Romans Der Dämon in uns als Elektronisches Lesekonzert

der Kulturtechniker: Ralf Werner (Vc, Live-Elektr.),

Martin M. Hahnemann (Rez.), Ibo Turhan (Saz) und Timir Baran

Roy (Tabla)

Kleines Schauspielhaus So 15. Mai (20:00 Uhr)

April

30 sa

Mai

03 Di

05 D0

06 fr

07 SA

08 So

10 Di

15 SO

15 s0

20 Fr

20 Fr

21 sa

KLÄNGE AUS DER TÜRKEI

TÜRKİYE'DEN SESLER

19:30 UHR //// OPernhaus

Eröffnungskonzert: Türkİye’den sesler ////

Klänge aus der Türkei

mit Ruhi Ayangil (Kanun) und dem Sinfonieorchester Wuppertal

17:30 UHR //// Café in der city-kirche

Literarisches Solo

Lesung mit Werken von Orhan Pamuk und Yaşar Kemal

20:00 UHR //// Cinemaxx

Literatur und Film: Fatih Akin

mit anschließender Lesung

21:30 UHR //// Kleines Foyer

Freitagsbar Zaimoglu ////

Schwarze Jungfrauen

19:30 UHR //// Opernhaus

Das Goldene Vlies

Schauspiel von Franz Grillparzer und Kai Schubert

18:00 UHR //// Opernhaus

unverhofft in Kairo

Oper von Joseph Haydn

19:30 UHR //// Citykirche

Köprü kurmak //// Brückenschläge

Chorkonzert

11:00 UHR //// KRonleuchterfoyer

Musik vom Osmanischen Reich bis heute

Gesprächskonzert mit Prof. Dr. Ralf Martin Jäger

20:00 UHR //// Kleines Schauspielhaus

Sabahattin Special Project

musikalisch-literarisches Programm

19:30 UHR //// Immanuelskirche

Türk Sanat Müzİğİ //// Klassische

türkische Musik des 18. Jahrhunderts

mit dem Ensemble Ayangil (Istanbul) unter Leitung von Rûhî Ayangil

21:30 UHR //// Kleines Foyer

Freitagsbar 1001 Nacht

20:00 UHR //// Historische Stadthalle

Die musikalische Reise

– 50 Jahre Einwanderung

TÜRKEI-Festival: 30. APRIL – 29. MAI

KLÄNGE AUS DER TÜRKEI

TÜRKİYE'DEN SESLER

Wuppertaler Bühnen

Oper //// Schauspiel

22 s0

28 sa

14:00 UHR //// Café Ada

Türkische Kaffeehausmusik

mit dem Ensemble Ayangil (Istanbul) unter Leitung von Rûhî Ayangil

23:00 UHR //// Kleines SChauspielhaus

Nachtfoyer mit ALACAZZ

türkischer Jazz

Wuppertaler Bühnen

Oper //// Schauspiel

www.wuppertaler-buehnen.de

29 fr

18:00 UHR //// Kleines Schauspielhaus

İnsan İnşaat İstanbul //// URAUFFÜHRUNG

Musiktheaterstück von Ali N. Askin


Festival Info

Oper //// Schauspiel

Konzerte

Uraufführung

Höhepunkt des Spielzeitschwerpunktes Türkei an den

Wuppertaler Bühnen ist das Festival Türkİye’den

sesler //// Klänge aus der Türkei. Einen ganzen Monat

lang lockt ein bunter Reigen voller Veranstaltungen zu

unterschiedlichsten türkischen Themen: neben den großen

Konzerten mit Rûhî Ayangil und seinem Ensemble aus

Istanbul werden viele türkische Ensembles, Jazz- und World-

Music-Gruppen aus Wuppertal und der Region zu Gast

sein. Daneben zeigen auch die Ensembles der Wuppertaler

Bühnen ihre »türkischen« Produktionen Das Goldene

Vlies und Unverhofft in Kairo, und als ganz besonderer

Abschluss steht am 29. Mai die Uraufführung von Ali N.

Askins Musiktheaterstück İnsan. İnşaat. İstanbul. bevor.

Eröffnungskonzert

TÜRKİYE‘DEN SESLER ////

Klänge aus der Türkei

OPERNHAUS Sa 30. April (19:30 Uhr)

Das Eröffnungskonzert gestaltet

ein außergewöhnlicher türkischer

Musiker: der Kanun-Virtuose,

Komponist und bedeutendste

Spezialist für alte Musik

in der Türkei, Prof. Rûhî Ayangil

kommt eigens dafür aus Istanbul

und spielt erstmals in Wuppertal

das Kanun-Konzert von Hasan

Ferid Alnar. Begleitet wird er von den Streichern des Sinfonieorchesters

Wuppertal unter der musikalischen Leitung des rumänischen

Dirigenten und musikalischen Weggefährten Ayangils,

Romeo Rimbu. Rund um das Kanun-Konzert erwartet unser Publikum

ein vielfältiges Programm mit Werken für Streichorchester,

wie Arvo Pärts Tondichtung Orient & Occident, das Intermède op.

12 von George Enescu, Béla Bartóks Divertimento für Streicher und

Nikos Skalkottas‘ Fünf griechische Tänze.

Das Goldene Vlies

Schauspiel von Franz Grillparzer und Kai Schubert

OPERNHAUS Sa 7. Mai (19:30 Uhr)

Ein Traum befahl dem Griechen

Phryxos, das Goldene Vlies nach

Kolchis zu bringen. Doch König

Aietes tötet ihn und raubt das

Vlies. Jahre später landen erneut

Griechen in Kolchis: Jason und die

Argonauten wollen Phryxos rächen

und das Vlies zurückholen.

Aietes erbittet Hilfe bei seiner zauberkundigen

Tochter Medea, die

sich jedoch in Jason verliebt und ihm hilft, das Vlies zu rauben. Gemeinsam

fliehen sie aus Kolchis und begeben sich auf eine jahrelange

Irrfahrt. Alle Welt meidet sie, da Medea des Mordes an Jasons Onkel

verdächtigt wird. Ihre Ehe, der zwei Kinder entsprungen sind, ist

zerrüttet. Schließlich gewährt ihnen König Kreon in Korinth Asyl.

Als sich Jason in dessen Tochter Kreusa verliebt, willigt Kreon in die

Verbindung ein. Medea jedoch soll verbannt und sogar von ihren

Kindern getrennt werden. Für diesen Verrat rächt sie sich grausam.

Unverhofft in Kairo

Oper von Joseph Haydn

OPERNHAUS So 8. Mai 2010 (18:00 Uhr)

Zwei Liebende begegnen sich im

Straßengewirr von Kairo wieder,

nachdem sie zwei Jahre zuvor

durch einen Überfall von Piraten

auf hoher See getrennt worden

waren. Die persische Prinzessin

Rezia wurde auf dem Sklavenmarkt

verkauft und ist dem Pascha

in dessen Harem gefügig,

Prinz Ali, in Ungnade gefallener

Bruder des Königs von Basra, irrt mittellos durch die Straßen. Eines

Tages sieht Rezias Vertraute Balkis ihn auf der Straße. Nach Prüfung

seiner Treue gibt sich Rezia zu erkennen, und die beiden planen die

Flucht. Sie möchten ausnutzen, dass der Pascha einige Tage nicht in

der Stadt ist. Angeblich.

Türk Sanat Müzİğİ

Klassische türkische Musik des 18. Jahrhunderts

Immanuelskirche Fr 20. Mai (19:30 Uhr)

Unter Leitung des Istanbuler Kanun-Virtuosen, Dirigenten, Komponisten

und bedeutendsten Spezialisten für alte Musik in der Türkei,

Prof. Rûhî Ayangil erklingen Lieder und Instrumentalstücke

der klassischen osmanischen Kunstmusik, darunter Werke des um

1745 in Istanbul geborenen jüdischen Komponisten und Kompositionslehrers

Tanbûrî İsak. Gemeinsam mit anderen Komponisten

führte İsak die klassischen Formen und den höfischen Stil in der

osmanischen Musik zu einer letzten Blüte. Für dieses Konzert werden

mehrere Musikstücke vom führenden deutschen Musikethnologen

Prof. Dr. Ralf Martin Jäger aus Handschriften transkribiert

und sind erstmals in Deutschland zu hören.

Türkische Kaffeehausmusik

Café Ada So 22. Mai 2010 (14:00 Uhr)

Ein schwungvolles Programm mit traditioneller

türkischer Kunstmusik präsentieren Rûhî Ayangil

und sein Ensemble Ayangil in der gemütlichen

Atmosphäre des Café Ada. Türkischer Mokka, Tee,

Gebäck und leichte Kaffeehausmusik versprechen

einen türkischen Nachmittag für alle Sinne.

İnsan. İnşaat. İstanbul.

(Mensch. Baustelle. Istanbul.) //// Uraufführung

Musiktheaterstück von Ali N. Askin

Kleines Schauspielhaus So 29. Mai (18:00 Uhr)

Ali N. Askin, türkischstämmiger Komponist mit festem Wohnsitz

in Berlin, macht in diesem Stück Musiktheater seine Stadt

Istanbul, in der er nie gelebt hat, die er aber seit seiner Kindheit

regelmäßig besucht, zum Motor und Thema seiner Komposition.

Er spürt den Klängen nach, die diese Stadt hervorbringt: in

ihrer Musik, in den Erzählungen und Geschichten, die von ihr

erzählen, der Geschichte, die sie erlebt hat, den Stimmen ihrer

Bewohner und ihrer Besucher, ihrer Eroberer und Verteidiger,

den Äußerungen des Leids, das die Stadt ihren Einwohnern zufügt,

und der Lust, die es macht, in ihr zu leben. Eine Stadt, die

als einzige Stadt der Welt zwei Kontinenten angehört, die zudem

zwei Kulturräume trennt (oder vereinigt, je nach Sicht auf die

Dinge). Eine Stadt, die seit einigen Jahren als interessanteste,

lebendigste und vielfältigste Stadt der Welt apostrophiert wird,

eine Stadt, an der gebaut wird mit hochfliegenden und zerstörerischen

Masterplänen an der einen Stelle, an der anderen planlos

wie ein selbstorganisierter Organismus. Mensch. Baustelle.

Istanbul.

Musikalische Leitung Tobias Deutschmann //// Inszenierung Johannes Weigand

//// Bühne Moritz Nitsche //// Kostüme Judith Fischer //// Dramaturg Johannes

Blum //// Mit Banu Böke, Konstantin Stavridis, Thomas Schobert, Miriam Scholz,

Ute Zehlen

weitere Vorstellungen So 5. + Sa 11. Juni, Sa 2. + So 3. Juli

Gefördert vom Ministerium für Familie,

Kinder, Jugend, Kultur und Sport des

Landes Nordrhein-Westfalen

Gefördert im Rahmen von Fonds Neues Musiktheater 2011

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine