u p d a t e - SSI Schäfer

ssi.schaefer.de

u p d a t e - SSI Schäfer

update

Unternehmensmagazin der SSI SCHÄFER-Gruppe

Bestpractice

Automatisierte

Kommissionierung

für Leseratten

Topthema

SSI SCHÄFER auf

der CeMAT 2008

Halle 13 | Stand C20

Mai 2008

Nr. 12

www.ssi-schaefer.de


Editorial

Inhalt

Liebe Leserinnen,

liebe Leser,

eines der wichtigsten Ereignisse der

Logistik-Branche findet in diesem Jahr

in Hannover statt.

Titelbild:

CeMAT 2005, Impressionen

SSI SCHÄFER Messestand

Am 27. Mai öffnet die CeMAT

ihre Pforten. Die Intralogistik-

Messe präsentiert sich nicht nur größer,

sondern auch vielfältiger als im

Jahr 2005. Neben ihrem Status als

internationale Leitmesse, fördert sie

in hohem Maße Innovationen und

zeigt Trends auf zum Nutzen der

Kunden.

SSI Schäfer nutzt diese wichtige Plattform,

um die Innovationskraft und

Leistungsstärke der Unternehmensgruppe

zu demonstrieren. Für unseren

Messeauftritt haben wir uns ehrgeizige

Ziele gesteckt. Lesen Sie dazu mehr

in unserem Top-Thema auf Seite 3.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in

Halle 13, Stand C20.

Sicher haben Sie bereits gemerkt,

dass sich das Erscheinungsbild

unseres Unternehmensmagazins verändert

hat. Um für Sie die Artikel noch

lesefreundlicher zu gestalten, haben

wir Layout und Inhalt überarbeitet.

Künftig berichten wir auf 16 Seiten

noch umfassender über Best Practice

Berichte, Trends und Neuheiten aus

der Unternehmensgruppe sowie Kongress-

und Messe-Ereignisse.

Viel Vergnügen beim Lesen unserer

aktuellen Ausgabe

wünscht Ihnen Ihr

Seite

2 Editorial

3 Topthema

4 - 6 Bestpractice

Lager- und Kommissioniertechnik

7 Unternehmensnews

8 - 9 Schwerpunkt Intralogistik

für Pharma und Medizin

10 Getränkelogistik

11 Lebensmittellogistik

Kurznotiert

12 Bestpractice Logistik

13 Bestpractice Sanitär und Messekalender

14 - 15 Produktnews und Bestpractice Elektro

16 Ersatzteillogistik und Impressum

Klaus Tersteegen

Geschäftsleitung SSI Schäfer, Neunkirchen

2


Topthema

Intralogistik live erleben -

SSI SCHÄFER auf der CeMAT 2008

Kaum ein anderer Wirtschaftszweig

steht derzeit mehr im Fokus des weltweiten

Interesses als die Zukunftsbranche

der Intralogistik. Unter dem

Motto "Discover Intralogistics"

findet vom 27. – 31. Mai 2008 die

CeMAT, Weltleitmesse der Intralogistik,

in Hannover statt.

High-Tech im Live-Betrieb

Besucher des Messestands erleben

Intralogistik live und können das

Zusammenspiel von Lagersoftware,

ergonomischen Kommissionier-

Arbeitsplätzen und automatischen

Lager- und Fördersystemen direkt

verfolgen. Live präsentiert werden unter

anderem Produktinnovationen bei

Schäfer, ihre Leistungsfähigkeit unter

Beweis. Viele der sonst üblichen Verkleidungen

sind durch Sicherheitsverglasung

ersetzt und gewähren freien

Blick auf die komplexen Abläufe im

Inneren der Systeme.

Exklusive Welt-Neuheit

Highlight der Messe-Präsentation ist

die Weltneuheit auf dem Gebiet des

Automatic Order Picking. SSI Schäfer

stellt ein vollautomatisches Kommissioniersystem

für den Lebensmittelhandel

und artverwandte Branchen

vor. Das Konzept umfasst die durchgängige

und vollautomatische Abwicklung

von der Warenanlieferung

bis zur Warenausgangsbereitstellung

auf Paletten und in Rollcontainern.

Erstmalig live präsentiert wird das revolutionäre

System in Hannover.

Fachvorträge zu den

Trends der Intralogistik

gramm enthält auch Vorträge zu den

Highlights des SSI Schäfer-Messestands.

Experten des Hauses erläutern

die Anwendungsmöglichkeiten

der aktuellen Produkt- und

Systemneuheiten und stehen für

eine anschließende Diskussion zur

Verfügung.

Lager-, Förder- und Kommissioniertechnik.

Auch stellen ein Palettenhochregallager

und ein Automatisches

Kleinteilelager, ausgestattet mit modernen

Regalbediengeräten von SSI

Abgerundet wird das Informationsangebot

für Besucher mit einem

Anwenderforum, in dem

Referenten Aspekte der

Lager- und Kommissioniertechnik

erörtern

und Praxisanforderungen

diskutieren. Das Pro-

Auf über 2.500 qm präsentiert sich SSI Schäfer –

praxisnah und transparent

3


Bestpractice Lager- + Kommissioniertechnik

„20 Prozent Wachstum

belegen die Richtigkeit

der Entscheidung.“

Andreas Koch

Leiter Zentrale Logistik VVA

Kommissionierung

für Leseratten

270 Tonnen Material

2.200 Meter Fördertechnik

290 Umsetzeinheiten

35.800 Förderrollen

Bei der schnellen, effizienten Auftragszusammenstellung

setzt die arvato media GmbH, Gütersloh,

hundertprozentige Tochter der Bertelsmann AG,

auf dynamische Kommissioniersysteme von

SSI Schäfer.

„Mit Automation und Umstellung auf das Prinzip

Ware zum Mitarbeiter haben wir die Effizienz

unserer Logistik nachhaltig verbessert“,

erklärt Andreas Koch, Leiter Zentrale Logistik der

Vereinigten Verlags-Auslieferung (VVA), einem Unternehmen

der arvato media GmbH.

Pro Jahr gehen allein vom Standort Gütersloh

mehr als 100 Millionen Bücher auf den Weg in

den deutschen Buchhandel oder direkt an die

Leser. 2005 entschloss sich das Unternehmen,

die Logistikprozesse neu zu konzeptionieren.

Eine wichtige Bedingung für die Planung war die

fördertechnische Verknüpfung aller Kommissionierbereiche,

um Transport- und Frachtkosten zu senken.

Den Zuschlag als Generalunternehmer für die Intralogistik

erhielt SSI Schäfer, Giebelstadt. Basis

der Konzeption: Ein AKL mit 24.000 Behälterstellplätzen

sowie 24 Schäfer Carousel Systeme

sorgen für gesteigerten Durchsatz und optimierte

Prozesse. Die durchgängige Transparenz und

reibungslose Steuerung der Prozesse zwischen

Hochregallager (HRL) und Versandfertigung regelt

die Lagerverwaltungssoftware „ant“.

Besondere Herausforderung: „Die Realisierung

des Projekts sollte bei laufendem Betrieb erfolgen“,

erläutert SSI Schäfer-Projektleiter Davide

Carlet. „Auch wurden die ersten zwei Baustufen,

des ursprünglich auf drei Baustufen ausgelegten

Projekts, in einem Schritt realisiert.“ Anfang 2007

wurden die neuen Anlagekomponenten mit den

Büchern bestückt und im Frühjahr der Vollbetrieb

der Anlage aufgenommen. „Durch das neue Kommissionier-

und Nachschubkonzept konnten wir

die Produktivität und die Kapazitäten auf gleicher

Fläche erheblich steigern, was uns insgesamt

deutlich wettbewerbsfähiger macht. 20 Prozent

Wachstum belegen die Richtigkeit der Entscheidung“,

so Andreas Koch.

4


Für Office Depot UK Ltd. in Manchester

hat SSI Schäfer, Graz, ein neues

Distributionslager ausgestattet. Ein

individueller Mix aus automatisierter

und halbautomatisierter Kommissionierung

sowie optimaler Raumausnutzung

erschließt dem weltweit

führenden Anbieter von Büroartikeln

erhöhte Lieferqualität, Zeit- und

Kostenvorteile.

Office Depot UK Ltd. hat beim Neubau

ihres 28.000 qm umfassenden Distributionszentrums

im englischen Manchester

ein zukunftsorientiertes Logistikkonzept

realisiert. „Das neue

Distributionszentrum stellt für die

Office-Depot-Gruppe eine zukunftsweisende

Lösung dar, die als Basiskonzept

für weitere Distributionszentren

gilt“, erklärt Bernd Schiel, Senior Project

Manager von Office Depot.

Ca. 12.000 verschiedene Produkte, insbesondere

Büroartikel und -maschinen

sowie Computer-Software und PCs, sind in

dem neuen Zentrum eingelagert. Zentrale

Komponenten sind neben der kompakten

Anordnung der Kommissionierbereiche

und den rund 3,3 Kilometern modernster

Fördertechnik vor allem ein automatischer

Kommissionierautomat S-Pemat, ein

Durchlaufregallager mit Pick-by-light-

System sowie ein automatisches Lager-

Eines der

produktivsten Läger

Europas

und Zubringsystem (ASRS). Grundlegendes

Prinzip in allen Bereichen:

Papierlose Kommissionierung. Besonderheit

in Manchester: ein spezielles

Schlauchbeutel-System. Die Kleinteile

werden am Ende der automatischen

Kommissionierung in Plastiktüten abgefüllt.

Dies sichert den Bestand, ein angenehmes

Handling bei der Zusammenführung

des Gesamtauftrags und bietet

dem Endkunden eine einfache Entnahme

aus dem zugestellten Auftragskarton.

Auf einer Grundfläche von 280 Quadratmetern

bietet die Anlage eine Kapazität

von bis zu 6.000 Artikeln in 10.000

Lagerplätzen. Insgesamt ist die Anlage

bei Office Depot auf eine tägliche Förderleistung

von 35.000 Kartons ausgelegt.

5


Bestpractice

Mit Inbetriebnahme eines neuen

Logistik-Zentrums hat die Marburger

Tapetenfabrik in Kirchhain die Leistungsfähigkeit

der internen Logistik

erheblich gesteigert. Das 1845 gegründete

Unternehmen fertigt mehr

als 4.000 verschiedene Tapeten

und beliefert Kunden in 84 Ländern.

3.000 Pakete und 500 Paletten - Tendenz

steigend - werden täglich ausgeliefert.

Auch die Lieferung von Kleinmengen,

Tapetenrollen in ein bis zwei

Kartons, hat mit 1.000 Sendungen

pro Tag stark zugenommen.

SSI Schäfer lieferte die Lagertechnik,

die Klinkhammer Förderanlagen

GmbH fungierte als Generalunternehmer.

Eine entscheidende Rolle

für die optimierten Lagerprozesse

spielt das zweigassige Automatische

Kleinteilelager (AKL). Mit

den Abmessungen 36 x 8 x 13 m

(LxBxH) bietet es bei doppelttiefer Einlagerung

Kapazität für 12.384 Spezialbehälter.

Ungewöhnlich ist der Einsatz

der Cut & Weld-Behälter im

AKL, in denen Tapetenrollen

gelagert werden, die mit

1.040 mm doppelt

so breit sind,

wie normale

Rollen.

Tapeten für

Der Automatikbehälter LTB wurde speziell

für die Marburger Tapetenfabrik

erstmalig mit 420 mm Höhe, anstelle

der bisherigen maximalen Standardhöhe

von 320 mm, gefertigt.

Die Einlagerung voller, artikel- und

chargenreiner Euro-Paletten gestaltet

sich relativ einfach: Das in Silobauweise

errichtete Hochregallager mit

den Abmessungen 106 x 22 x 36 m

(L x B x H) bietet in fünf Regalgassen

Platz für 15.420 Europaletten. Von

der Produktion kommend, gelangen

die Paletten über die vollautomatische

Fördertechnik zum Hochregallager

und werden hier chaotisch eingelagert.

Komplexer sind die Abläufe bei

der Entnahme von Teilmengen.

Diese werden aus dem AKL entnommen.

Gesteuert über das LVS,

transportieren zwei vollautomatische

Regalbediengeräte und die Förderanlagen

die Lagerbehälter in die Kommissionierzone.

Dort werden die

Artikel-Positionen an vier Arbeitsplätzen

gepickt und nach dem Verpacken

über ein Förderband dem Versand

zugeführt. Die Restmengen werden

wieder eingelagert. Jens Beinecke

resümiert zufrieden: „Mit der neuen

Lagertechnik lassen sich durch die

Zeit- und Wegeoptimierung sowie

die separate Zu- und Abführung der

Lagerbehälter auch in Spitzenzeiten

Aufträge mit unterschiedlichsten

Anforderungen schnell und sicher

abwickeln.“

Die Architektur

des neuen

Logistik-Zentrums

fällt ins Auge:

Die vordere Stirnwand

des Hochregallagers

ist verglast und wird

abends blau erleuchtet.

den Weltmarkt

Jens Beinecke,

kaufmännischer Leiter

Marburger Tapetenfabrik,

erklärt: „Gründe für das

neue Logistikzentrum

sind die Steigerung der

Produktionsmenge und

gleichzeitige Reduzierung

der Bestellintervalle.“

6


Unternehmensnews

Mit einem feierlichen Spatenstich

hat SSI Schäfer die Errichtung eines

modernen Technologiezentrums begonnen.

Rainer Steinbach, Technischer Leiter

von SSI Schäfer, und Architekt

Matthias Versbach persönlich die

ersten Arbeiten zur Grundlegung

des neuen, 15 Meter hohen

Gebäudekomplexes.

Ausstellungsort für alle Unternehmensfelder

der SSI Schäfer-Gruppe.

„Mit dem Technologiezentrum werden

wir die unternehmensweite Innovationskraft

bündeln und unseren

Kunden die Entwicklung marktgerechter

Systeme transparent

machen“, erklärt Harrie Swinkels.

„Damit kommen wir dem gewachsenen

Informationsbedarf unserer

TechNoLOGIEzentrum

für Intralogistik

v.l. Harrie Swinkels, Rainer Steinbach,

Rudolf Keller, Matthias Versbach

beim Spatenstich

Auf dem Firmengelände in Giebelstadt

übernahmen die SSI Schäfer-

Geschäftsführer Harrie Swinkels und

Rudolf Keller gemeinsam mit

Auf 4.500 Quadratmetern Fläche

wollen die Spezialisten für Intralogistik

in Giebelstadt künftig neue

Technologien erforschen und Innovationen

in die Entwicklung neuer,

kundenorientierter Produkte einbinden.

Zudem soll das zukunftsweisende

Technologiezentrum als

Ver anstaltungsort für die bewährten

Automationskongresse genutzt wer -

den. Mit einem spartenübergreifenden

Show-Room zur Präsentation

zahlreicher Neuprodukte fungiert das

neue Gebäude künftig überdies als

Kunden nach und bieten zugleich

die Möglichkeit, moderne Komponenten

der Intralogistik sinnlich erfahrbar

zu machen.“

Die Fertigstellung des Technologiezentrums

von SSI Schäfer ist für Sommer

2008 vorgesehen.

SSI Schäfer will sich für die Papierindustrie,

Tiefkühl- und Getränke-Branche

in den kommenden Jahren als marktführender

Systemlieferant für Intralogistik

positionieren.

Dafür hat SSI Schäfer, Giebelstadt,

jetzt die Branchenkompetenzen in

der Automation jeweils in speziellen

Business-Units gebündelt. Moderne

Lagersysteme und optimierte Prozessabläufe

können die vorhandenen

Lagerkapazitäten deutlich erweitern.

Dazu bietet SSI Schäfer ein modular

konzipiertes Produktportfolio, aus

dem Lösungen entwickelt werden,

die exakt auf die individuellen Anforderungen

der Kunden zugeschnitten

sind.

Branchenlösungen

in Business-Units

Zur Auswahl stehen Lagersysteme,

Kanalläger oder doppelttiefe Hochregale

sowie Fördertechnik- und Kommissioniersysteme,

die sich hervorragend

automatisch bedienen lassen.

Leistungsstarke IT-Lösungen sorgen

für eine moderne Automatisierung.

So entstehen zukunftsorientierte

Lösungen für effiziente Intralogistik.

„Wir möchten ein Bewusstsein

für das Optimierungs- und

Rationalisierungspotenzial innerhalb

der Branchen schaffen."

Jörg Wurlitzer

Bereichsleiter Vertrieb Unit Load Solution

7


SchwerpunktIntralogistik

Die Stryker Corporation ist weltweit

einer der führenden Hersteller und

Anbieter orthopädischer und medizintechnischer

Produkte. Um dem

Produktionswachstum der englischen

Niederlassung in Newbury, Berkshire,

gerecht zu werden, erhielt SSI Schäfer

UK den Auftrag zur Reorganisation

des Distributionslagers.

Zielsetzung war es reibungslose Prozessabläufe

zu schaffen. SSI Schäfer

installierte eine regaltragende Bühnenkonstruktion

auf Basis des Fachbo-

Lagertechnik für

Produktivitätsgewinne

für Stryker UK

denregalsystems R 3000 zur Steigerung

der Kommissionierleistung und

Lagerkapazität. Nicky Kennett, Stryker

Corporation, sagt: "Wir vergaben den

Auftrag an SSI Schäfer aufgrund der

umfassenden Planungsleistung. Die

flexible Lösung überzeugte uns sogar,

unsere dezentralen Läger zu zentralisieren.”

In den ebenerdigen Fachbodenregalen

lagert Stryker Kleinteile,

auf der Bühnenebene werden sperrige

Teile gelagert.

Ende 2007 wurde im Schweizer

Villmergen die von PostLogistics exklusiv

für und mit Johnson & Johnson

Medical DePuy entwickelte Logistiklösung

in Betrieb genommen.

Mit seiner mehr als 100 jährigen Erfahrung

zählt DePuy zu den traditionsreichsten

und marktführenden Unternehmen

der endoprothetischen Versorgung

auf den Gebieten der Orthopädie,

Chirurgie und Traumatologie. Hoch sind

die Anforderungen von

Johnson & Johnson nicht

nur an die Produkte,

sondern ebenso an das

neue Logistikzentrum.

Nur so ist sichergestellt,

dass alle Krankenhäuser,

Ärzte und Patienten die

benötigte Versorgung

erhalten.

Auf der Suche nach einer

Logistiklösung für die Lagerung

von Operationssets,

Instrumenten und

unterschiedlichen Gelenk-

oder Gelenkteilimplantaten

entschied sich DePuy für den

Schweizer Logistikanbieter Post Logistics

und SSI Schäfer.

Johnson & Johnson vermeidet die

Abhängigkeit von EDV-Systemen und

Maschinen und entschied sich für

manuelle Lagersysteme. Auf den über

1.000 qm des neuen DePuy Logistikzentrums

erfolgt die Auslieferung an

die Kliniken dank des „innight medica“

Services von PostLogistics über Nacht

bis spätestens 6 Uhr.

Für die hocheffiziente Lagerung der Ware

sorgt die Fachbodenregallösung von

SSI Schäfer Schweiz. So wurden beispielsweise

für die insgesamt über

1.000 Operationssets Lagerabteile

konzipiert, deren erster Fachboden auf

1,6 m Höhe montiert ist.

Eine konstruktive Herausforderung

brachten Feuerschutzbestimmungen,

die einen Abstand von 15 cm zwischen

den einzelnen Regaleinheiten erforderlich

machen. Mittels einer auf dieses

Maß ausgelegten Sonderkonstruktion

konnte SSI Schäfer auch diese

Anforderung erfüllen.

8


PharmaMedizin

Vertriebszentrum

für brasilianischen

Pharmagiganten

Basis für ein

leistungsfähiges

Vertriebsnetz:

Vollautomatisierte

Vertriebszentren.

Die Smith Drug Company zählt zu den

führenden Drogeriegrossisten auf dem

amerikanischen Markt. Mehr als 1.000

unabhängige Apotheken, Pflegeheimversorger

und Krankenhäuser beliefert

der drittgrößte Pharmahändler der USA

mit Medikamenten, Sanitäts- und Hygieneartikeln.

Eine zunehmende Anzahl

an Aufträgen, sich ständig ändernde

Kundenbedürfnisse im boomenden

US-Geschäft und ein neues automatisches

Auftragssystem ließen das

Unternehmen nach einer neuen leistungsfähigen

Logistiklösung für das

Auslieferungslager in Spartanburg,

South Carolina, suchen.

Distributionszentrum

für US-Pharmahandel

87,9 Prozent des brasilianischen Marktes beliefert Profarma mit Pharmazieund

Drogerieartikeln. Damit zählt der Pharmagigant mit Hauptsitz in Rio de

Janeiro zu den 20 größten Handelsgruppen Brasiliens. Elf strategisch positionierte

Auslieferungslager, fünf davon vollautomatisiert, bilden die Basis für das

leistungsfähige Vertriebsnetz. Vier dieser fünf vollautomatisierten Lager stattete

die südamerikanische Niederlassung von SSI Schäfer aus. Jüngster Auftrag

ist das im Juli 2007 erfolgreich fertig gestellte Distributionszentrum in Curitiba,

Paraná. SSI Schäfer lieferte die Regal-, Förder- und Kommissioniertechnik. Besonderheit

des Distributionszentrums ist die perfekt aufeinander abgestimmte

Kombination vollautomatischer und teilautomatisierter Kommissioniertechniken.

Auf diese Weise werden mehr als 35.000 Artikel/Stunde kommissioniert

und Profarma erzielt einen Warenausgang von 1.000 Bestellungen/Stunde.

Der Materialfluss gestaltet sich folgendermaßen: Mehrwegtransportbehälter durchlaufen

auf einer Behälter-Förderstrecke von einem Startpunkt aus das Logistikzentrum.

Sieben S-Pematen mit insgesamt 560 Kanälen kommissionieren vollautomatisch

Schnelldreher, 12 K-Pemat-Module mit 2.400 Kanälen dienen der

Kommissionierung von mittelschnell drehenden Waren. Nach einer Kontrollwiegung

des Behälters wird dieser weiter in den halbautomatischen Kommissionierbereich

mit Kolli-Duchlauf- und Fachbodenregalen befördert und für den

Versand fertig gestellt.

Kommissionierung

der Schnelldreher.

Highlight des neuen Logistikzentrums sind

die drei Kommissionierlinien mit A-Frame

Kommissionierautomaten mit insgesamt

6.264 Kommissionierkanälen.

SSI Schäfer, Graz, reorganisierte das

bisher überwiegend manuell betriebene

Lager während des laufenden Betriebs

und wandelte die Anlage in ein

leistungsstarkes Lagerhaus mit einem

Automatisierungsgrad von 80 Prozent

um. Highlight des neuen Logistikzentrums

sind die drei Kommissionierlinien

mit A-Frame Kommissionierautomaten

mit insgesamt 6.264 Kommissionierkanälen.

Durch Installation der neuen

Lagertechnik konnte die Produktivität

des Logistikzentrums um 30 Prozent

gesteigert und die Lagerkosten gesenkt

werden. Nach Erhalt eines Folgeauftrags

plant SSI Schäfer weitere Projekte

für den Pharmahändler.

9


Getränkelogistik

Besonderheit:

Das Projekt sollte nicht allein

die Lagerkapazitäten erhöhen, sondern

Grundlage für die Neukonzeption und komplette

Automatisierung der Warenströme von der Produktion

bis zur Bereitstellung im Versandbereich bilden.

Warenausgangsleistung

fast verdoppelt

„Die Erhöhung der Ausstoßmenge

ist in der Getränkeindustrie relativ

einfach umzusetzen“, erklärt

Winfried Assmann, Logistik-Leiter

der Brandenburger Urstromquelle,

mit einer Jahresproduktion von annähernd

vier Millionen Hektolitern und rund

60.000 abgefüllten Einheiten pro Stunde

einer der führenden Getränkeabfüllbetriebe

in Deutschland.

„Die Herausforderung ist

eine an die Produktion

angepasste Lagerung

und schnelle Versandbereitstellung.“

Insbesondere

in Spitzenzeiten

sind flexible Warenpuffer

und effiziente Warenflüsse gefordert.

Vor diesem Hintergrund hat der Abfüllbetrieb

den Intralogistikanbieter SSI

Schäfer, Giebelstadt, mit der Modernisierung

und Erweiterung seines Produktionswerks im

brandenburgischen Baruth beauftragt. Nach einer

Ausschreibung erhielt der Generalunternehmer

den Zuschlag für die Erstellung eines zusätzlichen

14-gassigen Automatik-Palettenlagers mit knapp

45.000 Stellplätzen. Der Leistungsumfang umfasste

die Planung, die 8.000 qm große Bodenplatte,

die Errichtung eines 20 x 41 Meter großen

Zwischengebäudes, Brandschutz mit Sprinkleranlage,

Dach und Wand sowie Regalstahlbau, die

Lieferung und Installation der Fördertechnik nebst

Regalbediengeräten sowie IT und Steuerungstechnik.

Mit Hilfe eines virtuellen Simulationsmodells

entwickelte die Brandenburger gemeinsam mit SSI

Hohe Liefersicherheit

Optimierte Flächennutzung

Konzentration der Läger

Vermeidung von Saisonlägern in Spitzenzeiten

Schäfer ein Warenflusskonzept, nach dem sich

die Produktionslinien verbinden ließen, die beiden

HRL in einer gemeinsamen IT verknüpft werden

konnten und eine Verladezone mit zwei Hallen sowie

Schwerkraftbahnen optimierte Bereitstellung

ermöglichte. Seit August 2007 ist die Anlage in

Baruth im Echtbetrieb – und „läuft hervorragend“,

so Assmann.

10


Lebensmittellogistik

kurznotiert

Quinn Radiators

erteilt Folgeauftrag

2006 lieferte SSI Schäfer UK erstmalig

Lagertechnik für die Quinn Radiators

Niederlassung in Newport, Gwent.

Das Unternehmen ist Europas führender

Hersteller von Heizkörpern. Aktuell

erweiterte SSI Schäfer die mehrgeschossige

Bühnenanlage um einen Anbau

und lieferte die Regalkästen. Mit

der erweiterten Bühne konnte Quinn

die Lagerkapazität für mehr als 10.000

Artikelpositionen nahezu verdoppeln.

Gelagert werden kleine Ersatzteile für

Produktionsmaschinen.

Eisige

Temperaturen

Koreanische Kleidung

in Schäfer-Regalen

Nur wenige Monate nach Vertragsunterzeichnung

nimmt der Rohbau

des neuen Tiefkühllagers für den

niederländischen Logistikdienstleister

Partner Logistics Konturen an.

Der auf die Lagerung von Tiefkühlwaren

spezialisierte Kontraktlogistiker

beauftragte SSI Schäfer

mit der Erstellung eines Hochregallagers

im belgischen Ieper.

Das viergassige Kanallager in Silobauweise

verfügt über die Maße

34 x 65 x 142 m (HxBxL).

Bei einer Umgebungstemperatur

von -28 °C können in dem vollautomatischen

Hochregallager mehr

als 65.000 Paletten mit verschiedenen

Speiseeissorten, wie Milch-,

Frucht- und Wassereis, gelagert werden.

Insgesamt 2.800 Tonnen Stahl

wurden bisher verbaut.

Ende Mai 2008 soll das Lager fertig

gestellt sein und in Betrieb genommen

werden.

Die Marke CurlySue steht seit

ihrer Gründung im Jahr 2001 für kreatives

Design und hohe Produktqualität

bei Kindermode. Das Unternehmen

ist der drittgrößte Bekleidungshersteller

auf dem koreanischen Markt. Als

erster Hersteller in Korea produziert

das Unternehmen Trademark-Kinderkleidung

mit Charakteren beliebter

Comic-Figuren. Gerade vor dem Wechsel

der Kollektionen, d.h. in den saisonal

bedingten Spitzenzeiten, ist ein

optimales Logistikkonzept wichtig. Zur

Optimierung der Lagerkapazitäten und

Gewährleistung der Lieferfähigkeit errichtete

das koreanische Unternehmen

ein neues 6.500 qm umfassendes Auslieferungslager

in Paju. Anstelle herkömmlicher

Lagertechnik mit manuell

bedienten Regalbediengeräten lieferte

SSI Schäfer Korea das Schäfer Satellitensystem

(SSS). So wird auf 2.710

Stellplätzen der Großteil der Kollektionen

automatisch ein- und ausgelagert.

11


Bestpractice Sanitär

Sanitärgroßhändler setzt auf AKL

Die Elmer GmbH & Co. KG, Bottrop,

Fachgroßhändler für Sanitär-, Heizungsund

Klimabedarf, hat im Herbst 2007

die Kleinteilekommissionierung in

ihrem Zentrallager optimiert. Herzstück

der Logistiklösung, die gemeinsam

mit viastore und SSI Schäfer entwickelt

wurde, ist ein Automatisches

Behälterlager mit mehr als 41.000

Behälterstellplätzen.

Das neue Lager bietet nicht nur mehr

Kapazität. Es ist zugleich ein konsequenter

Schritt zu transparenten und

jederzeit nachvollziehbaren Logistikprozessen.

Neben der ausschließlich

beleglosen Kommissionierung ist es

„Als Lieferanten für die Lagerausstattung

haben wir SSI Schäfer gewählt, weil

wir in weiteren Projekten, u. a. mit einem AKL

in Dormagen, bereits sehr gute Erfahrungen

gemacht haben.“

Elke Anders

Prokuristin der Elmer GmbH & Co. KG.

gelungen, Arbeitsabläufe und Arbeitszeiten

zu optimieren, um zugleich

heutigen und künftigen Ansprüchen der

Lieferbereitschaft gerecht zu werden.

Das aus vier Doppelregalgassen bestehende

Behälterlager wurde in einer

vorhandenen Halle direkt im Zentrum

des insgesamt 20.000 qm großen

Lagers errichtet und ist 54 Meter lang,

16 Meter breit sowie 8 Meter hoch.

Beschickt wird das Lager von vier vollautomatischen

Regalbediengeräten,

die mit einer Geschwindigkeit bis

240 m/min fahren und damit pro Gerät

rund 120 Lastspiele pro Stunde erzielen.

Sie transportieren entweder

einen oder zwei Behälter und lagern sie

einfach oder doppelttief ein.

SSI Schäfer lieferte und montierte

außer der gesamten Regalkonstruktion

die vorgelagerte Bühne für Schaltschränke,

ca. 21.000 Lagerbehälter

in den Abmessungen 600 x 400 x 120

mm sowie rund 20.000 Lagerbehälter

mit 600 x 400 x 270 mm.

Komplettausstattung

vom Vollsortimenter

Lagertechnik und Büroeinrichtung

aus einer Hand

Gut durchdachte Facility-Einrichtungen sind für den Erfolg

eines Unternehmens wichtig. Dieser Erkenntnis ist auch

der weltweit tätige Logistikdienstleister Hellmann Worldwide

Logistics GmbH & Co. KG bei der Planung des

European Logistic Centers ELC nahe München gefolgt.

SSI Schäfer übernahm als Generalunternehmer die Ausstattung

des Standorts. Dazu zählte nicht nur die Lieferung

der Regalsysteme, Behälter, Fördertechnik, Steuerung und

Betriebsausstattung (wir berichteten ausführlich in unserer

12


Kontraktlogistik

Schritt halten mit Verschieberegalfahrwagen der Serie ESX

Messekalender

auf Wachstumskurs

Stückgut-Transport ist das Kerngeschäft

der Schweizer Holenstein AG.

Allein innerhalb des vergangenen

Jahrzehnts haben sich am Lagerstandort

Schwarzenbach die Kapazitäten

mehr als verzehnfacht. Um mit

diesem Wachstum Schritt zu halten,

vertraut die Holenstein AG auf Lagertechnik

von SSI Schäfer, Schweiz.

Mit dem Kauf der ersten Schwerlast-

Verschieberegalanlage für die Einlagerung

von Reifen des japanischen

Herstellers Yokohama war der Grundstein

für die ersten 2.000 Palettenstellplätze

gelegt. Für die je nach

Saison eingelagerten 30 - 60.000

Reifen wurde die Verschiebeanlage

mit feststehenden Regalen kombiniert.

In den Jahren 2001 bis 2006 erweiterte

Holenstein die Lagerkapazitäten

in Schwarzenbach auf rund 25.000

Palettenstellplätze. Eines der größten

Projekte in diesem Zusammenhang

war ein Hallenneubau mit 7.500

Palettenstellplätzen zur Lagerung von

Joghurtbechern der Albiplast AG. Um

Fläche und Höhe der Halle vollständig

auszuschöpfen, wurden zwei Verschieberegalanlagen

hintereinander

platziert.

Aktuelle

Lagererweiterung:

Verschieberegalanlage

für 2.500 Palettenplätze

Hier kommen für die Holenstein

AG erstmals die neuen Verschieberegal-Fahrwagen

der ESX-Serie zum

Einsatz, von denen der finnische

Reifenhersteller Nokian profitiert,

der mit einem Lagerbestand von bis

zu 70.000 Reifen seit Ende 2006

Kunde der Holenstein AG ist.

Deutschland

CeMAT

Weltleitmesse für Intralogistik

Hannover | 27. - 31. Mai 2008

AMB

Int. Ausstellung für Metallbearbeitung

Stuttgart | 9. - 13. September 2008

Retail Forum 08

SSI SCHÄFER

Giebelstadt | 11. - 12. September 2008

automechanika

Int. Leitmesse der Automobilwirtschaft

Frankfurt a. M. | 16. - 21. September 2008

ORGATEC

Office & Object

Köln | 21. - 25. Oktober 2008

BVL Logistik-Kongress

25. Deutscher Logistik-Kongress

Berlin | 22. - 24. Oktober 2008

Europa

RWM

Ausstellung für Recycling

und Abfallentsorgung

GB-Birmingham | 16. - 18. September 2008

In den zehn Bürobereichen des Verwaltungstraktes wurden 39 Arbeitsplätze mit

den dazugehörigen Organisationseinheiten wie Anstell- oder Rollcontainer sowie

Sideboards und Hochschrankanlagen ausgestattet.

Ausgabe 2/2007), sondern auch die Büroeinrichtung.

Hellmann-Projektleiter Stefan Porcher: „Wir suchten einen

Partner, der die Einrichtung als Full-Service-Dienstleister

nach unternehmensspezifischen Vorgaben und Grundrissplänen

bis zur schlüsselfertigen Übergabe planen und zügig

umsetzen kann.“

Logistica 08 SSI SCHÄFER

A-Graz | 24. - 26. September 2008

Automation Kongress SSI SCHÄFER

Fa. Farmacol

PL-Katowice | 04. November 2008

Pack&Move

Schweizer Fachmesse für

integrierte Logistiklösungen

und Verpackungstechnik

CH-Basel | 18. - 21. November 2008

Eine entscheidende Rolle bei der Auswahl des Möbelsystems

spielte das Kosten/Nutzen-Verhältnis und die Verwendung

umweltfreundlicher Materialien.

13


Bestpractice

Bestens versorgt

Von Weißkirchen, Oberösterreich, aus

versorgt die REXEL Austria GmbH

österreichische Elektriker, Installateure,

Industrie und Dienstleistungsunternehmen

mit Beleuchtungs-, Installations-

und Sicherheitstechnik,

Industrieausrüstung sowie Elektrokleingeräten.

Die REXEL Gruppe ist

Weltmarktführer in der Distribution

von Elektroinstallationsmaterial mit

2.600 Niederlassungen in 34

Ländern. Zu dem Umsatzergebnis

2007 in Höhe von 14,3 Milliarden €

haben weltweit 34.800 Mitarbeiter

beigetragen. Zur Lagerung und Bereitstellung

der rund 30.000 verschiedenen

Artikel entschied sich REXEL im

neuen Distributionszentrum für Lagertechnik

von SSI Schäfer, Österreich.

16.000 qm Lagerfläche und 200.000

Kubikmeter umbauter Raum bieten

Platz für 12.000 Palettenstellplätze.

Kleinteile werden in einer dreigeschossigen

Bühnenanlage mit insgesamt

rund 15.000 lfm Fachböden

bereitgestellt. Weitere Teilbereiche

des Lagers sind mit Kragarm- und

Kabeltrommelregalen ausgestattet.

Durch dieses Zentrallager sind bis zu

40.000 Artikel sofort verfügbar.

Produktnews

Mit dem SCC (Schäfer Compact Crane) präsentiert

SSI SCHÄFER ein neues, grundlegend optimiertes Regalbediengerät

(RBG). Das RBG ist für standardisierte Ladeeinheiten,

Hochregalläger bis zirka 20 Meter Höhe und

Lagermodernisierungsprojekte entwickelt worden.

Mit seinen Leistungs- und Ausstattungsmerkmalen deckt

das kompakte Förderzeug annähernd 70 Prozent der Marktanforderungen

ab. Dabei ist der SCC bis zu 15 Prozent

leichter als herkömmliche RBG. Der neue Schäfer Compact

Crane ist in zwei Versionen, als SCC-SD für einfachtiefe

und als SCC-DD für doppelttiefe Lagerung, verfügbar.

14


Bestpractice

Am Kraftwerksstandort Neurath hat

RWE Power ein Logistikcenter für

Kleinteile und Palettenware errichtet.

Im neuen Zentrallager werden rund

90.000 Artikel bevorratet, die Kraftwerke

und Tagebaue für ihr tägliches

Geschäft benötigen. Die Kommissionierung

erfolgt in einem hochmodernen

Automatischen Kleinteilelager

(AKL) und einem Palettenlager. Die

Baukosten betrugen rund 9,5 Mio.

Euro. Geplant wurden die logistischen

Prozesse des insgesamt rund

7.000 Quadratmeter großen Logistikcenters

über die Langen Consulting

Engineering GmbH.

SSI Schäfer lieferte die Lagertechnik.

„Durch das neue Logistikcenter erhöhen

wir die Versorgungsqualität

für unsere Betriebe. Unsere Standorte

können schneller, flexibler und

zeitgenauer bedient werden", erklärt

Ulrich Teppler, Leiter des Logistikcenters.

Das Palettenlager bietet

Platz für 8.820 Paletten. Mit Schmalgang-

bzw. Schubmaststaplern befördern

die Mitarbeiter Artikel für den

sofortigen Gebrauch, wie Arbeitssicherheitshandschuhe

oder Waren für

den Hygienebereich, von der Palette

direkt in Kartons, die mit Kleinlastern

in die Betriebe transportiert werden.

Das Automatische Kleinteilelager

verfolgt hingegen das Prinzip "Ware

zum Mann", das heißt, Artikel wie

Schrauben, Elektroinstallationsmaterial,

Reinigungsmittel oder Teile der

Arbeitssicherheitsausrüstung werden

hier vollautomatisch angefordert und

zusammengestellt. Der Lieferumfang

umfasst zusätzlich ca. 35.000 EF-

Behälter.

Neues Logistikcenter

für RWE Power

Das Automatische Kleinteilelager verfolgt das Prinzip "Ware zum Mann"

Neu im Produktprogramm von SSI Schäfer ist der Werkstückträger

„WT 44250“. Neben dem Einsatz im

manuellen Handling ist er insbesondere für

die automatische Teileentnahme geeignet.

Der modulare Systembehälter

mit den Grundmaßen (LxBxH) 400 x

400 x 250 Millimeter besteht aus den

Elementen Kasten und Inlet und trägt

bis zu 35 Kilogramm Inhaltslast. Die

Behältereinsätze sind wahlweise als

gespritzter, tiefgezogener oder konfektionierter

Einsatz aus Kunststoff oder als

Stahleinsatz erhältlich.

Besonderheiten des neuen Werkstückträgers sind die Zentrierbohrungen

und -nuten sowie Rastnocken im Inneren

des Behälters. Diese dienen der exakten

Positionierung der Einsätze und schützen

das Inlet gegen unbeabsichtigtes Herausziehen

im automatischen Handling.

Die Rastnocken

im Inneren

des Behälters

schützen das Inlet

gegen unbeabsichtigtes

Herausziehen.

Der verstärkte

Rippenboden

garantiert einen

störungsfreien

Lauf auf allen

Förderstrecken.

15


Ersatzteillogistik

Die Emirates Airlines ist eine der führenden

Fluggesellschaften weltweit und

Hauptgeschäftsbereich der Emirates

Group.

Parts Center

für Emirates Airlines

Alleine für die technischen Services

der eigenen Fracht- und Passagierflugzeugflotte

werden im Engineering

Center am Dubai International Airport

rund 30.000 Ersatzteile bevorratet.

Um das ehrgeizige Flottenaufbauprogramm

der Emirates Airlines voranzutreiben

– geplant ist die Anschaffung

von 45 Airbus 380-800 Super-Jumbos

und 58 weiteren Boeing 777 – ist das

Ersatzteilelager erweitert und das Engineering

Center in ein neues Gebäude

übersiedelt worden. Dieses bietet viermal

mehr Kapazität, als das

bisherige Engineering Center und wurde

von der Dubai Civil Aviation Authority

sowie den Flugzeugbauern Airbus

und Boeing abgenommen. SSI Schäfer

lieferte Palettenregale für über 4.500

Stellplätze, Kragarmregale, Fördertechnik

sowie Lager-, Kommissionier- und

Transportkästen.

Seit mehr als 40 Jahren sind die in

der EFA Autoteilewelt GmbH integrierten

Teile- und Logistik-Zentren auf die

Lieferung von Autoersatzteilen spezialisiert.

Mehr als 6.000 Kunden schätzen den

zuverlässigen Service und die hohe

Qualität der Produkte. Der enorme

Erfolg des Unternehmens erforderte

eine neue Logistiklösung am Standort

Friedberg in Hessen. Dort wurde

vor wenigen Monaten ein neues Logistikzentrum

eröffnet, das einen

optimierten Bestell- und Warenfluss

sowie einen 100%igen Zugriff auf alle

Artikel erlaubt. Alle Bestellungen, die

bis 15:30 Uhr eingehen, werden noch

am gleichen Tag ausgeliefert.

Vorgabe für das neue Logistikzentrum

war die hohe Verfügbarkeit des gesamten Sortiments

ebenso wie die lückenlose Versorgung im Teilegeschäft.

Auto-Ersatzteile just in time

KFZ-Ersatzteile für 18 Automarken

Den Auftrag für die Lieferung der

Logistikanlagen sowie aller Büroeinrichtungen

für das Verwaltungsgebäude

erhielt als Generalunternehmer

SSI Schäfer.

In der Dreigeschoss-Regaleinrichtung

sind zur Zeit ca. 30.000 Teilepositionen,

bestehend aus Kleinst- und

Kleinteilen, mittelgroßen und paketierten

sowie Groß- und Sperrigteilen,

eingelagert. Zur Lagerung von Großund

Sperrigteilen, wie Auspuffrohre,

Schalldämpfer, Karosserieteile und

Scheiben, sind im Erd- und 1. Obergeschoss

Regale in hierfür abgestimmten

Tiefen aufgebaut. Das Palettenlager

ist vorrangig für die Lagerung von

Europaletten und Gitterboxen sowie

Ford-Sonderbehältern und schweren

Teilen konzipiert.

Impressum update

Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt: SSI SCHÄFER / Fritz Schäfer GmbH • D-57290 Neunkirchen

Public Relations / Redaktion: Mareike Buska – eMail mareike.buska@ssi-schaefer.de Desktop Publishing: Hans Nenne

16

SSI SCHÄFER

Fritz Schäfer GmbH

Fritz-Schäfer-Straße 20

D-57290 Neunkirchen/Germany

Telefon +49 (0) 27 35 / 70 - 1

Telefax +49 (0) 27 35 / 70 - 3 96

eMail info@ssi-schaefer.de

www.ssi-schaefer.de

SSI SCHÄFER NOELL GMBH

i_Park Klingholz 18 - 19

D-97232 Giebelstadt/Germany

Telefon +49 (0) 93 34 / 9 79 - 0

Telefax +49 (0) 93 34 / 9 79 - 1 00

eMail info@ssi-schaefer-noell.com

SSI SCHÄFER PEEM GMBH

Fischeraustraße 27

A-8051 Graz/Austria

Telefon +43 (0) 3 16 / 60 96 - 0

Telefax +43 (0) 3 16 / 60 96 - 4 57

eMail sales@ssi-schaefer-peem.com

update 0133_042008_hn/175.5/04.2008 | Printed in Germany by Druckerei Hachenburg • © SSI SCHÄFER

Technische Änderungen bei allen im Inhalt gezeigten Produkten vorbehalten. Eventuelle Farbabweichungen

der Produkte vom Original sind drucktechnisch bedingt. Für Druckfehler keine Haftung.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine