Aus dem Schulalltag - Primarschule Henggart

primarschule.henggart.ch

Aus dem Schulalltag - Primarschule Henggart

Primarschule

Aus dem Inhalt

Editorial

Schulentwicklung

• Lesehilfe auf Homepage

• Elternforum:

– Einladung Vollversammlung

– Aufruf neues Vostandsmitglied

ABC-Häppchen

• F – wie Ferien

Aus dem Schulalttag:

• Mit dem Velo zu den Bienen (5./6. Klasse von R. Küng)

• Aktion Blumen (Pausenplatzgestaltung)

• Klassenlager 6. Klasse, S. Schwab

• Die Zirkuswoche ist auf der Homepage

Personelles

• Verabschiedungen

– Cornelia Ott

– Karin Stelzer

– Zsuzanna Schmelzer

• Die neuen Lehrpersonen stellen sich vor:

– Kelly Waldvogel

– Tobias Pestalozzi

– Susanne Brügger

Schulorganisation

• Klassen und Lehrpersonen im Schuljahr 2011/2012

• Ferien und schulfreie Tage sowie spezielle Schulanlässe

August bis Dezember 2011

• Ferienvorschau

2/2011

9


Primarschule

Primarschulpflege

Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser

Ein weiteres Schuljahr neigt sich

dem Ende zu. Die kleinen Kindergärtner/Innen

haben sich an die

neuen Strukturen gewöhnt und die

Grossen warten mit Spannung auf

den ersten Schultag. Die Unterstüfler/Innen

erlernten das Schreiben

und büffelten das Einmaleins. Manch

spannendes Mensch/Umwelt-Thema

wurde erforscht. Es durfte erste Bekanntschaft

mit Französisch, oder

Englisch gemacht werden. Auch Handarbeit,

Zeichnen und Turnen stand auf

dem Stundenplan. Wieder schliessen

die Sechstklässler ihre Primarschulzeit

in Henggart ab und stehen vor dem

grossen Schritt, in die Oberstufe zu

wechseln.

Im Hintergrund wurde für den reibungslosen

Ablauf des Schulalltags

enorm viel Arbeit geleistet. An vorderster

Front die Lehrer/Innen, die mit

grossem Engagement und Freude den

Kindern den Schulstoff vermitteln. Mittendrin

die Schulleitung und die Schulverwaltung,

die die Schlüsselstellen

in der ganzen Organisation sind. Der

Hauswart, der für Ordnung sorgt und

unsere Senioren/Innen, die mit ganz

viel Herzblut im Klassenzimmer unterstützen.

Im Hintergrund die Schulpflege,

die auf strategischer Ebene das

Rückgrat der Schule bildet.

Dies alles wurde mir in meinem ersten

Präsidialjahr noch mehr bewusst

und ich möchte mich bei allen, die in

irgendeiner Form an unserer Schule

mitwirken, ganz herzlich für die sehr

gute, wohlwollende und unterstützende

Zusammenarbeit bedanken und

freue mich auf die Fortführung unseres

Themenschwerpunkts «Schule-Eltern-

Erziehung».

Eben durfte sich unsere Schule der

Externen Schulevaluation unterziehen.

Wir freuen uns auf die Auswertung,

welche wir gerne veröffentlichen werden.

Wir sind gespannt auf das Resultat

und sehen diese Durchleuchtung

als grosse Chance zur Weiterentwicklung

unserer Schule.

Den Höhepunkt unseres Schuljahres

bildete unsere Zirkuswoche. Es

war eine Freude zu sehen, wie die Kinder

mit vollem Einsatz ein glanzvolles

Programm auf die Beine stellten und

dieses als krönenden Abschluss, mit

glänzenden Augen, ihren Eltern, Grosseltern,

Gottis, Göttis und Freunden

vorführten. Auch da spreche ich allen

Helfern und vor allem dem Elternverein,

die tatkräftig im Hintergrund zum

tollen Gelingen dieser Projektwoche

beigetragen haben, ein riesiges Dankeschön

aus.

Nun wünsche ich Ihnen warme,

erholsame Sommerferien und freue

mich auf ein spannendes Schuljahr

2012/2013.

Monika Schneider

Präsidentin Primarschulpflege

10 2/2011


Primarschule

Schulentwicklung

Hinweis

Möchten Sie mehr über unseren

Aufbau der (Recht-) Schreibung

(1. – 3. Klasse) erfahren? Interessieren

Sie sich dafür, welche Lesestufen es

gibt (1. – 3. Klasse)?

Die Logopädin Anita Kratzer und

die Schulische Heilpädagogin Elsbeth

Asper haben entsprechende Informationen

übersichtlich und verständlich

gegliedert und auf die Homepage der

Primarschule Henggart gestellt. Sie finden

viele Hinweise und Tipps.

www.primarschule-henggart.ch/

klassen/Schreiberwerb/Leseerwerb

News aus dem Elternforum

Unsere zweite Vollversammlung findet

statt am:

Datum: Mittwoch, 21.9.2011

Zeit: 20.00 Uhr

Ort: Mehrzweckraum,

Primarschule Henggart

Wir konnten für den Anlass Frau Katharina

Joner, Mitarbeiterin Prävita Fachstelle

für Gewaltprävention, gewinnen.

Ihr Referat dreht sich um folgendes

Thema:

Wenn Eltern die Wut packt…

Alle Eltern wollen «gute» Eltern

sein. Umso verunsicherter sind sie,

wenn sie mit Wutausbrüchen gegenüber

ihren Kindern zu kämpfen haben.

Wie können Eltern Sicherheit im Umgang

mit negativen Gefühlen und mehr

Handlungsfreiheit bekommen?

Reservieren Sie sich das Datum doch

schon in Ihrer Agenda!

Natürlich erhalten Sie noch eine detaillierte

Einladung zur Vollversammlung

mit Anmeldetalon.

Wer möchte mit uns ins zweite Jahr

als Elternforum starten?

Wer möchte nahe am Puls der Schule

sein, sehen und verstehen was sie bewegt?

Wir suchen interessierte Mitglieder

für das Elternforum.

Haben Sie Interesse? Dann melden

Sie sich bei unserem Präsidenten Matthias

Sauter oder bei einem anderen

Mitglied des Elternforums. Wir freuen

uns auf Sie!

Ihr Elternforum Henggart

2/2011

11


Inserate

12 2/2011


Primarschule

ABC – Häppchen

F – wie Ferien

Endlich ist sie zum Greifen nah: die

Sommerferien- und Reisezeit.

Vorfreude auf Sonne und Nichtstun,

auf Meer oder Berge, auf Liegestuhl

und Barfusslaufen, auf den exotischen

Kulturtrip, einen Städteflug, auf Natur

pur oder einfach auf den heimischen

Balkon macht sich breit. Abschalten

wird wichtig, Gehirn auslüften, Tapetenwechsel

und Auftanken für sich und

die Familie.

Vorfreude ist eine wunderbare

Freude. Wenn nur das Vorbereiten und

Packen nicht wären – und später der

Stau auf überfüllten Autobahnen und

Flughäfen!

Leise Zweifel kommen auf:

Warum eigentlich fahren wir weg?

Wären Ferien zu Hause nicht auch reizvoll?

Wollten wir nicht schon längst

einmal einen lustigen Familienfilm

drehen? Wollten wir nicht irgendwann

unter freiem Himmel schlafen und die

Sterne betrachten, nachts die Waldtiere

belauschen, eine Familienolympiade

veranstalten, eine Geschichten- und

Kriminacht, einen Spielplausch mit

Freunden, ein Openairkino realisieren?

Kleinigkeiten. Für all das haben wir

später noch Zeit. Schliesslich haben wir

uns für den Stau entschieden!

«Stau? Das ist doch kein Problem!»,

erklärte mir eine flüchtige Bekannte

ernsthaft. Sie und ihre Familie würden

sich sogar auf den Stau freuen. Denn

dann könnten sie fremde Leute kennenlernen

und gemeinsam picknicken.

Aha, das ist natürlich eine ganz

neue Perspektive! An diesen Gedanken

musste ich mich zuerst gewöhnen. Seltsam,

bis anhin freute ich mich immer

darüber, zu Hause im Garten zu sein,

wenn mich anfangs Sommerferien die

endlosen Staunachrichten im Radio erreichten.

Ich freute mich auch über die

unspontanen Grillabende mit Freunden.

Selbst an den gemütlichen Ferien

in der Schweiz, welche neu betrachtet

etwas kulturlos und ohne Hauch von

Exotik sind, fand ich bis jetzt Gefallen.

Daher überlegte ich, ob ich nicht

doch ein Reiseziel mit unaussprechlichem

Namen ins Auge fassen sollte. Da

kam mir ein zehnjähriges Mädchen zu

Hilfe: «Die Ferien am Meer waren sehr

schön. Aber am schönsten war es, als

ich wieder zu Hause mit meiner Katze

spielen und in meinem Zimmer all die

Sachen tun konnte, die ich schon lange

wollte.» Und ein kleiner Knabe meinte:

«Am schönsten war es, das Zelt im

Garten aufzustellen und darin zu schlafen.»

Liebe Leserin, lieber Leser, ob Sie

nun Ihre Ferien in fernen Landen, in

der Wüste oder am Strand, in den Bergen

oder zu Hause in der Hängematte

verbringen, ich wünsche Ihnen wunderschöne

und erholsame Ferientage.

Entspannen Sie, lüften Sie Ihr Gehirn

aus und kehren Sie gesund, munter

und tatendurstig mit Ihrer ganzen Familie

in den Alltag zurück.

Dorothee Angst

Ab Ausgabe 3/2011

Farb-Inserat

Ab der nächsten Ausgabe können

wir Ihr Inserat in Farbe drucken, mit

einem Mehrpreis von 50%.

Verlagen Sie bei uns das neue

Bestellformular für Ihr Inserat.

Senden Sie uns Ihre Farbvorlage als

pdf, eps oder psd-Datei.

Wir können keine Farbinserate als

Word-Format übernehmen.

Bei Fragen nehmen Sie bitte Kontakt

mit uns auf:

redaktion@henggart-aktuell

2/2011

13


Primarschule

Aus dem Schulalltag

Frühlingserwachen im Schulhaus

Blumen ganz spezieller Art sind in

diesem Monat im Schulhaus Langäcker

erblüht. Mit etwas Glück werden

sie sogar ohne Regen bis in den

Sommer hinein unsere Schule verschönern.

ö

14 2/2011


Primarschule

Aus dem Schulalltag

Veloreise zu den Bienen

Am 24.5. ging unsere Veloreise zum

Husemersee los. Wir fuhren in

der grossen Pause via Andelfingen zum

Husemersee in Ossingen. Als wir angekommen

waren, waren die meisten

froh, dass der anstrengende Weg vorbei

war. Wir hatten es uns schnell gemütlich

gemacht. Die einen grillierten

ihre Wurst währenddessen die anderen

versuchten einen Krebs zu fangen

und dies nach einiger Zeit auch schafften.

Am liebsten währen die meisten

Baden gegangen, aber wir durften nur

die Füsse ins Wasser halten. Nachdem

der Krebs freigelassen wurde, ging es

mit den Velos schon wieder los. Wir

fuhren ein paar hundert Meter weiter

zum Bienenstock von Herrn Schmick.

In Siebenergruppen mussten wir

die Schutzkleidung anziehen die aus

Handschuhen, einer Maske und einem

Hemd bestand. Wir mussten uns langsam

an den Bienenstock heranschleichen

und dann zeigte Herr Schmick uns

alles. Im Bienenstock befanden sich

Holzrahmen mit Waben, die die Arbeiterinnen

mit Honig füllten und mit

Wachsdeckelchen verschlossen. Herr

Schmick nahm auch einen Rahmen heraus

und zeigte ihn uns. Er beantwortete

uns noch Fragen und dann kam auch

schon die nächste Gruppe dran.

Frau Schmicks Haus war unser Zwischenstopp,

dort durften wir die Honigschleuder

anschauen. Herr Schmick

erklärte uns genau wie der Honig aus

den Waben ins Glas kommt. Zuerst

schabte Herr Schmick mit einem besonderen

Messer die Wachsdeckel von

den Waben. Dann stellte er die Rahmen

in die Honigschleuder. Diese sieht

so ähnlich aus wie die Trommel einer

Waschmaschine. Die Honigschleuder

dreht sich schnell und durch den

Schwung fliesst der Honig aus den Waben

und gelangt durch ein Sieb in einen

Eimer. Wenn der Eimer voll ist, füllt der

Imker den Honig in grössere Kübel um.

Diese Behälter werden später luftdicht

verschlossen und an einen kühlen Ort,

z.B. in einen kühlen Keller, gebracht.

Regelmassig rührt der Imker den Honig,

damit er schön cremig wird. Das

Fortsetzung auf Seite 16

2/2011

15


Primarschule

Aus dem Schulalltag

Fortsetzung von Seite 15

dauert etwa drei Wochen. Zum Schluss

wird der Honig in Gläser umgefüllt und

geht auf die Reise in die Geschäfte und

gelangt vielleicht auch auf unserem

Frühstückstisch.

Wir durften sogar ganz frischen Honig

probieren. Wir bekamen ein Stück

Waben aus Wachs, dort hatte es Honig

drin. Man musste den Wachs kauen

und dann schmeckte man den Honig

im Mund. Nach etwa einer halben

Stunde, als Herr Schmick uns alles erklärt

hatte, mussten wir wieder losfahren.

Nach etwa 20 Minuten kamen wir

verschwitzt mit dem Velo in Henggart

an. Wir hatten einen schönen Tag und

haben ganz viel über Bienen und den

Honig gelernt.

Bericht von

Silvan Horvath und

Joel Keller

5. Klasse

16 2/2011


Primarschule

Aus dem Schulalltag

Tagesbericht Klassenlager, Ausflug Burgenlehrpfad

Am 15. Juni weckten uns unsere

Lehrer um sieben Uhr morgens.

Wir gähnten und streckten uns und

standen auf. Um halb acht assen wir

Frühstück. Später liefen wir zur Postautohaltestelle

in Sils und fuhren nach

Thusis und weiter mit der Rhätischen

Bahn nach Rothenbrunnen. Dort wanderten

wir weiter bis zum Brunnen von

Rothenbrunnen. Herr Schwab erklärte

uns, dass das Wasser sehr eisenhaltig

ist und deshalb im Brunnen rote Ablagerungen

hinterlässt.

Anschliessend teilten wir uns in Sechsergruppen

auf. Unsere Gruppe startete

am Schluss. Immer wieder mussten

wir auf unserer Karte schauen um den

richtigen Weg zu finden. Wir kamen

an verschiedenen Burgen

vorbei, im Domleschg hat

es über 20 Burgen. Einige

von uns sammelten Holzstecken,

damit sie sich ein

paar Gulden verdienen

konnten. Wir schauten unterwegs

noch die Ruine Alt

Sins an, die auf einer Anhöhe

stand. Um 12.30 Uhr

erreichten wir endlich den

Canovasee. Wir waren

erschöpft und zogen die

Wanderschuhe aus. Wir

hielten die Füsse ins Wasser

und assen unser Mittagessen.

Zuerst wollten

wir überhaupt nicht ins

Wasser gehen, doch plötzlich

bekamen wir Lust und

hüpften ins Wasser. Das

Wasser war relativ warm,

aber zwischendurch hatte

es eine kalte Strömung.

Schliesslich mussten wir aufbrechen, einige

marschierten noch ins Freibad und

der Rest kehrte zurück auf unsere Burg

Ehrenfels. Wir gingen ins Schwimmbad,

dort amüsierten wir uns noch sehr und

bekamen von Frau Schmid ein feines Eis.

Müde schlenderten wir zurück zur

Burg, wo es bald schon das Nachtessen

der zweiten Kochgruppe gab: Spagetti

Bolognese mit 3 verschiedenen

Salaten. ö

Die Zirkuswoche ist auf der Homepage

E

in Presseteam aus Schülern hat in der Zirkuswoche das emsige Treiben

rund um den Zirkus in Bildern und mit Worten festgehalten. Diese vielen

Geschehnisse sind nun Ihnen allen auf der Homepage der Primarschule Henggart

zugänglich gemacht worden. Schnuppern auch Sie etwas Zirkusluft und

besuchen Sie unseren Bericht auf der Homepage: www.primarschule-henggart.ch/aktuelles/spezielle-aktivitaeten/

2/2011

17


Primarschule

Personelles

Verabschiedungen

Herzlichen Dank

Die Schulpflege Henggart bedankt sich bei allen austretenden Teammitgliedern für ihre engagierte und wertvolle Zusammenarbeit

und wünscht ihnen alles Gute für ihre Zukunft. Primarschulpflege Henggart

Cornelia Ott, Schulleiterin

Ab Sommer 2006 wurde im Kanton

Zürich gestaffelt das neue Volksschulgesetz

umgesetzt, welches in den

verschiedensten Bereichen der Schulorganisation

Neuerungen brachte. Dazu

gehört in erster Linie dessen Kernstück,

die Einführung von geleiteten Schulen.

Dies bedeutete eine grosse strukturelle

Veränderung an allen Schulen.

Aufgabe einer Schulleitung nach

Volksschulgesetz:

«Die Schulleiterinnen und Schulleiter

übernehmen die Führungsaufgaben

in den Schuleinheiten und sind

entsprechend mit Kompetenzen ausgestattet.

Sie leiten die Schulen in betrieblich-operativen

Belangen, wirken

bei Personalgeschäften mit und sind

zusammen mit den Schulkonferenzen

für die Qualitätssicherung und -entwicklung

zuständig».

Auch wir in Henggart hatten die Aufgabe,

für die Primarschule eine Schulleitung

einzusetzen. So übernahm

Cornelia Ott am 21. August 2006 als

erste Schulleiterin in Henggart die operativen

Führungsaufgaben mit hohem

und professionellem Engagement. Sie

leistete einen wichtigen Beitrag an die

erfolgreiche Umsetzung der Neuorganisation

zur geleiteten Schule, indem

sie die erforderlichen Veränderungsprozesse

leitete und unterstützte.

Der Beginn der neuen Zusammenarbeit

war für die Schulleitung, das Team,

die Schulpflege und auch für die Schulverwaltung

ein gegenseitiges Finden.

Die Aufgaben wurden durch eine Kompetenzmatrix

neu geregelt.

Bei Stellenantritt wünschte sich Cornelia

Ott folgendes vom Team:

Faire, offene Kommunikation, Verständnis

für die verschiedenen Rollen,

Beteiligung, Mitdenken, Kritikfähigkeit,

Offenheit gegenüber Neuerungen, Toleranz,

Nachsicht und Humor.

Im ersten Jahr als geleitete Schule

wurden Leitbild und Schulprogramm

erstellt, die vierstündigen Blockzeiten

eingeführt und das grosse Einweihungsfest

vom 9. Juni 2007 für den

Erweiterungsbau des Schulhauses

Langäcker geplant. Cornelia Ott setzte

nebst all diesen Aktivitäten stets einen

Schwerpunkt in der Personalführung

und nahm sich in ihrem ersten Jahr in

Henggart möglichst viel Zeit für Mitarbeitergespräche.

In den folgenden Jahren standen die

Konsolidierung der geleisteten Aufbauarbeit,

Personalführung, Teamentwicklung,

Umsetzung der neuen sonderpädagogischen

Verordnung und der

Aufbau der gesetzlich vorgeschriebenen

Tagesstrukturen im Vordergrund

ihrer Arbeit.

Im Mai 2008 heiratete Cornelia Ott.

Nach der Geburt ihres Sohnes Laurin

im Jahre 2009 reduzierte sie ihr Arbeitspensum

und führte seither unsere

Schule zusammen mit Marius Strebel.

Im Frühling 2011 durften Cornelia

Ott und ihr Mann Tochter Fiona in die

Arme schliessen.

Cornelia Ott hat sich entschieden

ihre Arbeitsstelle an unserer Schule

aufzugeben, um mehr Zeit für ihre Familie

zu haben.

Wir bedauern, dass uns Cornelia

Ott verlässt, danken ihr herzlich für

ihr wertvolles Engagement für unsere

Schule in diesen letzten fünf Jahren

und wünschen ihr eine gefreute und

erfüllte Familienzeit!

Im Namen der Primarschule Henggart

Monika Schneider,

Primarschulpräsidentin

Karin Stelzer

Zwei Jahre sind es her, seit Karin

Stelzer bei uns im Schulhaus Einzug

hielt und gemeinsam mit Daniela Bättig

eine dritte Klasse übernommen hat.

Im folgenden Jahr führte Karin Stelzer

zusammen mit Karin Reichmuth erneut

eine dritte Klasse, welche Karin Stelzer

mit viel Elan und Feingefühl leitete und

gewissenhaft auf die Mittelstufe vorbereitet

hat. Neben den Hauptfächern war

es Karin Stelzer auch wichtig, die Kinder

mit allen Sinnen zum Lernen zu animieren.

So kamen die Kinder im Rahmen des

Mensch/Umwelt Themas «Vom Korn

zum Brot» in den Genuss eines Besuches

in die Backstube der Bäckerei Schläpfer

und durften ihr eigenes Brot backen und

danach daheim geniessen. Meist brannte

in Karin Stelzers Schulzimmer schon

frühmorgens Licht und es wurde bereits

fleissig vorbereitet oder Besprechungen

mit anderen Lehrern geführt.

Nach der Geburt ihrer zweiten

Tochter setzte Karin Stelzer im Februar

dieses Jahres für einige Wochen mit

unterrichten aus, damit sie ihren wohl

verdienten Mutterschaftsurlaub geniessen

konnte.

Nebst ihrem Engagement als Klassenlehrerin

übernahm Karin Stelzer

auch weitere Aufgaben in diversen

Spurgruppen wie zum Beispiel der Aufgleisung

des Elternrates oder sie unterstützte

als Lehrerin für Hausaufgabenhilfe

Kinder, die dort spezielle Hilfe

benötigen.

Im Lehrerteam war Karin Stelzer eine

speditive, flexible und zuverlässige Hin-

18 2/2011


Primarschule

tergrundschafferin, die spontan zupacken

und mithelfen konnte. Ihre ruhige

und überlegte Art lässt uns denken, dass

sie schon viele Jahre bei uns mitgewirkt

hätte. Sie hat sich gut und rasch ins Team

eingefügt und wird uns mit ihrer feinfühligen

Art fehlen. Auf Ende dieses Schuljahres

hat Karin Stelzer gekündigt und

verlässt uns, um mit ihrer Familie nach

Australien zu reisen und dort eine Weile

zu leben. Wir wünschen Karin Stelzer

für ihr Abenteuer in der Ferne alles Gute

und hoffen, sie bald mal wieder bei uns

in Henggart begrüssen zu dürfen.

Das Schulteam

Zsuzanna Schmelzer

O

bwohl bereits offiziell pensioniert,

sagte Zsuzsanna Schmelzer vor

drei Jahren spontan und voller Energie

zu, als sie angefragt wurde, um im

Schülerhort einen Mittagstisch pro

Woche mit zu betreuen. Ihre fachliche

Kompetenz als auch ihre enorme Lebenserfahrung

haben den Schülerhort

wesentlich mitgeprägt und den Aufbau

optimiert. Zsuzanna Schmelzer, gebürtige

Ungarin, hat via Dresden – Frankfurt

– Lörrach vor 25 Jahren den Weg

nach Winterthur gefunden. Seitdem

hat sie in verschiedenen Kinderkrippen

und Horten gearbeitet. Nachdem der

Schülerhort in Henggart stets wächst

und somit auch das Arbeitspensum der

Mitarbeiterinnen, ist es wohl an der

Zeit, Zsuzanna Schmelzer nun in den

definitiven Ruhestand zu entlassen. Wir

wünschen Zsuzanna Schmelzer und ihrem

Ehemann viele gefreute Erlebnisse

im Ruhestand und alles Gute! ö

2/2011

19


Primarschule

Personelles

Die neuen Lehrpersonen stellen sich vor:

Kelly Waldvogel Tobias Pestalozzi Susanne Bruegger

Liebe Henggarterinnen und Henggarter

Mein Name ist Kelly Waldvogel,

ich bin 33 Jahre alt und wohne

seit bald 12 Jahren in Winterthur.

Ich kam in Brighton, einer bekannten

Küstenstadt im Süden Englands, auf die

Welt. Als ich knapp drei Jahre alt war,

zogen wir in die Ostschweiz, wo ich

aufwuchs und später auch das Lehrerinnenseminar

in Rorschach abschloss.

Nach meinem Abschluss arbeitete ich

während 11 Jahren im gleichen Schulhaus

in Winterthur Wülflingen. Zuerst

unterrichtete ich während 8 Jahren an

der Unterstufe, danach 3 Jahre an der

Mittelstufe. Nach elf Jahren Schultätigkeit

geniesse ich nun eine Auszeit, die

mein Mann und ich unter anderem dafür

nutzen, um während einigen Monaten

Nordeuropa zu bereisen.

Nebst meinen Interessen für andere

Länder, Sprachen und Kulturen, fotografiere,

lese, stricke, sticke und nähe

ich sehr gerne und backe und koche

mit viel Freude und Experimentierlust.

Ich halte mich gerne in der Natur auf

und freue mich einmal wöchentlich auf

verschiedene Teamsportarten wie Basketball,

Unihockey oder Fussball, bei

denen ich richtig ins Schwitzen komme.

Ich freue mich jetzt schon riesig,

nach diversen Stellvertretungen, wieder

eine «eigene» Klasse zu unterrichten

und somit über längere Zeit

gemeinsam etwas aufzubauen, zu gestalten

und gemeinsam auch pflegen

zu können. Ich bin jetzt schon gespannt

auf meine neue Klasse!

Einen wunderschönen Sommer

wünsche ich allen und bis bald.

Herzliche Grüsse, Kelly Waldvogel

Liebe Henggarterinnen und Henggarter

Aufgewachsen im Seebachtal in

Hüttwilen zog es mich nach der

Primarlehrerausbildung in Kreuzlingen

vor vier Jahren Richtung Winterthur.

Im Zürcher Weinland unterrichtete

ich bis letzten Sommer in Kleinandelfingen

als Klassenlehrperson. Anschliessend

entschloss ich mich für ein

Jahr, meinem Hobby, der Musik, mehr

Zeit einzuräumen.

Die Gelegenheit, die planerische

Freiheit für kleinere und grössere Reisen

zu nutzen, wollte ich mir auch nicht

entgehen lassen. So befinde ich mich

momentan für sechs Wochen in Südafrika.

Im Sinne des Reisens freue ich mich

schon jetzt, ab August morgendlich

per Fahrrad oder Zug die Strecke nach

Henggart in Angriff zu nehmen und den

gemeinsamen Weg mit meiner neuen

Klasse einzuschlagen.

Freundliche Grüsse, Tobias Pestalozzi

Gruezi mitenand

Mein Name ist Susanne Bruegger,

ich bin 36 Jahre alt und wohne

mit meinem Mann und meinen beiden

Kindern (2 und 4 Jahre alt) in Hettlingen.

Ich unterrichtete während acht

Jahren in Volketswil auf der Unterstufe,

was mir viel Freude bereitete.

Nach vier Jahren Baby-Pause und Leben

in den USA, nahm ich im Sommer

2010 meinen geliebten Beruf als Lehrerin

wieder auf. Bis Weihnachten vertrat

ich eine IF Lehrkraft in Hettlingen. Im

Januar 2011 begann in Henggart meine

Tätigkeit als Integr ationspädagogin,

erst in Vertretung, ab neuem Schuljahr

in fester Anstellung. Da es mir hier im

Ort und an der Schule sehr gut gefällt,

freue ich mich sehr auf vier weitere

Wochenstunden im Langäcker: Zwei

Lektionen IF im Kindergarten sowie

zwei Lektionen IF in der 6.Klasse.

Jeder Mensch verfügt über individuelle

Fähigkeiten und Ressourcen. Diese

bei Kindern zu entdecken und fürs

Lernen zu nutzen, sehe ich als meine

Aufgabe.

Ich wünsche uns allen einen sonnigen

Sommer und einen schwungvollen

Start ins Schuljahr 2011/2012.

Von Herzen, S. Bruegger

20 2/2011


Primarschule

Schulorganisation

Klassen und Lehrpersonen im Schuljahr 2011/2012

Kindergarten

Altes Schulhaus OG

Altes Schulhaus EG

Neubau EG

Thea Schmick / Alexandra Braghetta

Susanne Müller

Anja Lüem

Primarschule

1. Klasse Eva Scherrer

Simone Baach

2. Klasse Aline Kramer

Daniela Bättig

3. Klasse Christina Bärtsch

Johanna Heide

3./5. Klasse Andreas Keser

4. Klasse Stefan Schwab

4. Klasse Tobias Pestalozzi

Karin Reichmuth

5. Klasse Kelly Waldvogel

Catherine Bleibler

6. Klasse Rebecca Küng

6. Klasse Andreas Kasser

Fachlehrpersonen

Dorothée Angst

Elsbeth Asper

Susanne Brügger

Barbara Derk

Anita Kratzer

Sonja Reding

Monika Roost

Karin Sommer

Barbara Tanner

Marion Weber

Tagesstrukturen

Bettina Bührer

IF Mittelstufe

IF Kindergarten und Unterstufe

Integrationsheilpädagogin und IF Kindergarten

Musikalische Grundausbildung und Kindergarten

Logopädie

Englisch/Deutsch als Zweitsprache und weitere

Fächer an diversen Klassen

Handarbeit

Handarbeit

Handarbeit

Mentorat

Ferien und schulfreie Tage

sowie spezielle Anlässe

August bis Dezember 2011

August 2011

• 22. August

Schuljahresbeginn

Oktober 2011

• 5. Oktober

Flohmi (separate Information folgt)

• 10. – 21. Oktober

Herbstferien

• 31. Oktober

Besuchstag Kindergarten (separate

Information folgt)

November 2011

• 1., 3. und 4. November

Besuchstage Kindergarten

(separate Information folgt)

• 3. und 4. November

Besuchstage Primarschule

(separate Information folgt)

• 8. November

Räbeliechtliumzug

• 9. November

Andelfinger Jahrmarkt, schulfrei

• 10. November

Kapitelnachmittag, schulfrei

• 24. und 25. November

schulinterne Weiterbildung,

schulfrei

Dezember 2011

• 23. Dezember

Schulsilvester

(separate Information folgt)

• 26. Dez. bis 6. Jan. 2010

Weihnachtsferien

Ferienvorschau

• 27.2. – 9.3.2012

Sportferien

• 23.4. – 4.5.2012

Frühlingsferien

• 16.7. – 17.8.2012

Sommerferien

• 8.10. – 19.10.2012

Herbstferien

• 24.12. – 4.1.2013

Weihnachtsferien

2/2011

21

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine