Venator & Hanstein

venator.hanstein.de

Venator & Hanstein

Venator & Hanstein

Bücher Graphik Autographen

Auktion 116

1. Oktober 2010

Köln


Venator & Hanstein

Bücher Graphik Autographen

Auktion 116

1. Oktober 2010

Köln


Venator & Hanstein KG

Buch- und Graphikauktionen

Cäcilienstraße 48 (Haus Lempertz)

50667 Köln (Germany)

Tel (0221) 257 54 19

Fax (0221) 257 55 26

www.venator-hanstein.de

info@venator-hanstein.de

HR Köln A 3690

USt-IdNr DE 122649294

Bankverbindungen

Kreissparkasse Köln

(BLZ 370 502 99) 75514

IBAN DE58 3705 0299 0000 0755 14

Swift: COKSDE33

Bankhaus Sal. Oppenheim jr. & Cie. Köln

(BLZ 370 302 00) 23210

IBAN DE22 3703 0200 0000 0232 10

Swift: SOPPDE3K

Postbank Köln

(BLZ 370 100 50) 120 10-503

IBAN DE41 3701 0050 0012 0105 03

BIC: PBNKDEFF

Vertretungen durch das Kunsthaus Lempertz

1, Rue aux Laines

B-1000 Bruxelles

Tel (0032-2) 5 14 05 86

Fax (0032-2) 5 11 48 24

Poststr. 22

10178 Berlin

Tel (030) 27 87 60 80

Fax (030) 27 87 60 86

St.-Anna-Platz 3

80538 München

Tel (089) 98 10 77 67

Fax (089) 21 01 96 95


VORBESICHTIGUNG

PREVIEW

Im Kunsthaus Lempertz September 2010

Neumarkt 3 Freitag 24. und Samstag 25. 10.00–17.30 Uhr

Köln Sonntag 26. 11.00–15.00 Uhr

VERSTEIGERUNG

SALE

Montag 27. bis Donnerstag 30. 10.00–17.30 Uhr

Freitag 1. Oktober 2010 10.00 Uhr Nr. 1-317

14.00 Uhr Nr. 318-961


WICHTIGE AUKTIONSHINWEISE

Zustand: Der individuelle Zustand der Auktionsstücke

ist allgemein bei den Schätzpreisen berücksichtigt. Alte

Besitz eintragungen, Inventarnummern, Exlibris, Besitzstempel,

Fehlen von Schließbändern u.ä. sind oft nicht

besonders angegeben. Alterserscheinungen und Besonderheiten

sind möglichst erwähnt. Die Umwelteinfl üsse

auf das Papier gelten als bekannt und sind nur bei stärkeren

Auswirkungen vermerkt.

Konvolute, Sammlungen und Beigaben sowie Zeitschriften

und umfangreiche Reihenwerke werden – als nicht

kollationiert – ohne Rückgaberecht angeboten.

Katalogabbildungen: Die Abbildungen im Katalog entsprechen

nicht der Originalgröße der reproduzierten Objekte.

Beachten Sie bitte Größenangaben im Katalogtext.

Art Loss Register: Venator & Hanstein ist Partner von

Art Loss Register. Sämtliche Gegenstände in diesem Katalog,

sofern sie eindeutig identifi zierbar sind und einen

Schätzwert von mindestens € 2500,- haben, wurden vor

der Versteigerung mit dem Datenbankbestand des Registers

individuell abgeglichen.

Note for English speaking clients: English descriptions of

each important item included in this catalogue are available

upon request.

Unseren Katalog mit vielen zusätzlichen Abbildungen

fi nden Sie auch im Internet unter:

www.venator-hanstein.de

KATALOGREDAKTION

Bücher und Autographen

Joachim Haber

haber@venator-hanstein.de

Jennifer Niemann

niemann@venator-hanstein.de

Tel (0221) 257 54 19

Alte und moderne Graphik

Franz-Josef Fasse

fasse@venator-hanstein.de

Tel (0221) 92 57 29 39

Wolf Nolting

nolting@venator-hanstein.de

Tel (0221) 92 57 29 79

Jennifer Schlecking

schlecking@venator-hanstein.de

Tel (0221) 257 54 19

Photographie

Saša Fuis Photographie, Köln

Bildbearbeitung

Andreas und Mathias Pohlmann, Köln

Druck

Grafi sche Werkstatt Druckerei Gebrüder Kopp, Köln

Katalogpreis

116 und 117 jeweils € 15,zusammen

€ 25,-


INHALTSVERZEICHNIS

Kapitel I. Topographie Ansichtenwerke Reiseliteratur Geographie 1 – 56

II. Fotografi e Reise- und Porträtfotografi e 57 – 68

III. Städte- und Landschaftsansichten Landkarten Ausland 69 – 146

IV. Städte- und Landschaftsansichten Landkarten Deutschland 147 – 175

V. Dekorative Graphik 176 – 195

VI. Naturwissenschaften Pharmazie Medizin Tier- und Pfl anzenwerke 196 – 252

VII. Geschichte Kulturgeschichte Varia 253 – 317

VIII. Alte Meister Druckgraphik und Handzeichnungen 318 – 475

IX. Künstler des 18. Jahrhunderts Druckgraphik und Handzeichnungen 476 – 503

X. Künstler des 19. Jahrhunderts Druckgraphik und Handzeichnungen 504 – 547

XI. Alte Drucke 15. und 16. Jahrhundert 548 – 688

XII. Manuskripte Autographen 689 – 717

XIII. Schöne Einbände 718 – 738

XIV. Kunstliteratur Buch- und Schriftwesen Architektur 739 – 789

XV. Deutsche und fremdsprachige Literatur 17. bis 19. Jahrhundert 790 – 824

XVI. Kinderbücher 825 – 874

XVII. Die Bibel in der modernen Buchkunst 875 – 917

XVIII. Literatur des 20. Jahrhunderts Illustrierte Bücher 918 – 961

Am Schluss des Kataloges:

Eigentümer-, Abkürzungs- und Literaturverzeichnis sowie Personen- und Sachregister


VERSTEIGERUNGSBEDINGUNGEN

1. Das Auktionshaus Venator & Hanstein KG (im Nachfolgenden V & H)

versteigert öffentlich im Sinne des § 383 Abs. 3 Satz 1 BGB als Kommissionär

für Rechnung der Einlieferer, die unbenannt bleiben. Im

Verhältnis zu Abfassungen der Versteigerungsbedingungen in anderen

Sprachen ist die deutsche Fassung maßgeblich.

2. Venator & Hanstein behält sich das Recht vor, Nummern des Kataloges

zu vereinen, zu trennen und, wenn ein besonderer Grund vorliegt,

außerhalb der Reihenfolge anzubieten oder zurückzuziehen.

3. Sämtliche zur Versteigerung gelangenden Gegenstände können im

Rahmen der Vorbesichtigung geprüft und besichtigt werden. Die Katalogangaben

und entsprechende Angaben der Internetpräsentation, die

nach bestem Wissen und Gewissen erstellt wurden, werden nicht Bestandteil

der vertraglich vereinbarten Beschaffenheit. Die Angaben beruhen

auf dem zum Zeitpunkt der Katalogbearbeitung herrschenden

Stand der Wissenschaft. Sie sind keine Garantien im Rechtssinne und

dienen ausschließlich der Information. Gleiches gilt für Zustandsberichte

und andere Auskünfte in mündlicher oder schriftlicher Form.

Zertifi kate oder Bestätigungen der Künstler, ihrer Nachlässe oder der jeweils

maßgeblichen Experten sind nur dann Vertragsgegenstand, wenn

sie im Katalogtext ausdrücklich erwähnt werden. Der Erhaltungszustand

wird im Katalog nicht durchgängig erwähnt, so dass fehlende Angaben

ebenfalls keine Beschaffenheitsvereinbarung begründen. Die Sachen

sind gebraucht. Alle Gegenstände werden in dem Erhaltungszustand

veräußert, in dem sie sich bei Erteilung des Zuschlages befi nden.

4. Venator & Hanstein verpfl ichtet sich jedoch bei Abweichungen von den

Katalogangaben, welche den Wert oder die Tauglichkeit aufheben oder

nicht unerheblich mindern, und welche innerhalb eines Jahres nach

Übergabe in begründeter Weise vorgetragen werden, seine Rechte gegenüber

dem Einlieferer gerichtlich geltend zu machen. Maßgeblich ist

der Katalogtext in deutscher Sprache. Im Falle einer erfolgreichen Inanspruchnahme

des Einlieferers erstattet V & H dem Erwerber ausschließlich

den gesamten Kaufpreis. Darüber hinaus verpfl ichtet sich V & H

für die Dauer von zwei Jahren bei erwiesener Unechtheit zur Rückgabe

der vollständigen Kommission, wenn der Gegenstand in unverändertem

Zustand zurückgegeben wird. Im übrigen ist eine Haftung wegen

Mängeln ausgeschlossen.

5. Ansprüche auf Schadensersatz aufgrund eines Mangels, eines Verlustes

oder einer Beschädigung des versteigerten Objektes, gleich aus welchem

Rechtsgrund, oder wegen Abweichungen von Katalogangaben

oder anderweitig erteilten Auskünften sind ausgeschlossen, sofern

V & H nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt oder vertragswesentliche

Pfl ichten verletzt hat; im übrigen gilt Ziffer 4.

6. Abgabe von Geboten. Gebote in Anwesenheit: Der Saalbieter erhält

gegen Vorlage seines Lichtbildausweises eine Bieternummer. V & H behält

sich die Zulassung zur Auktion vor. Ist der Bieter V & H nicht bekannt,

hat die Anmeldung 24 Stunden vor Beginn der Auktion schriftlich

und unter Vorlage einer aktuellen Bankreferenz zu erfolgen. Gebote in

Abwesenheit: Gebote können auch schriftlich, telefonisch oder über

das Internet abgegeben werden. Aufträge für Gebote in Abwesenheit

müssen V & H zur ordnungsgemäßen Bearbeitung 24 Stunden vor der

Auktion vorliegen. Der Gegenstand ist in dem Auftrag mit seiner Losnummer

und der Objektbezeichnung zu benennen. Bei Unklarheiten

gilt der Kurztitel. Der Auftrag ist vom Aufraggeber zu unterzeichnen.

Die Bestimmungen über Widerrufs- und Rückgaberecht bei Fernabsatzverträgen

(§ 312b – d BGB) fi nden keine Anwendung. Telefongebote:

Für das Zustandekommen und die Aufrechterhaltung der Verbindung

kann nicht eingestanden werden. Mit Abgabe des Auftrages erklärt

sich der Bieter damit einverstanden, dass der Bietvorgang aufgezeichnet

werden kann. Gebote über das Internet: Sie werden von V & H

nur angenommen, wenn der Bieter sich zuvor über das Internetportal

registriert hat. Die Gebote werden von V & H wie schriftlich abgegebene

Gebote behandelt.

7. Durchführung der Auktion. Der Zuschlag wird erteilt, wenn nach dreimaligem

Aufruf eines Gebotes kein höheres Gebot abgegeben wird.

Der Versteigerer kann sich den Zuschlag vorbehalten oder verweigern,

wenn ein besonderer Grund vorliegt. Wenn mehrere Personen zugleich

dasselbe Gebot abgeben und nach dreimaligem Aufruf kein höheres

Gebot erfolgt, entscheidet das Los. Der Versteigerer kann den erteilten

Zuschlag zurücknehmen und die Sache erneut ausbieten, wenn irrtümlich

ein rechtzeitig abgegebenes höheres Gebot übersehen und dies

vom Bieter sofort beanstandet worden ist oder sonst Zweifel über den

Zuschlag bestehen (§ 2 Ziffer 4 VerstVO). Gebote werden von V & H

nur in dem Umfang ausgeschöpft, der erforderlich ist, um ein anderes

Gebot zu überbieten. Der Versteigerer kann für den Einlieferer bis zum

vereinbarten Limit bieten, ohne dies anzuzeigen und unabhängig davon,

ob andere Gebote abgegeben werden. Wenn trotz abgegebenen

Gebots kein Zuschlag erteilt worden ist, haftet der Versteigerer dem

Bieter nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

8. Der Zuschlag verpfl ichtet zur Abnahme. Sofern ein Zuschlag unter Vorbehalt

erteilt wurde, ist der Bieter an sein Gebot bis vier Wochen nach

der Auktion gebunden, wenn er nicht unverzüglich nach Erteilung des

Zuschlages bzw. entsprechender Information unter den angegebenen

Kontaktdaten bei Schriftgeboten von dem Vorbehaltszuschlag zurücktritt.

Mit der Erteilung des Zuschlages gehen Besitz und Gefahr an der

versteigerten Sache unmittelbar auf den Ersteher über, das Eigentum

erst bei vollständigem Zahlungseingang.

9. Auf den Zuschlag preis wird ein Aufgeld von 20% zuzüglich 19% Umsatzsteuer,

gerechnet nur auf das Aufgeld, erhoben (Differenzbesteuerung).

Für alle Katalogpositionen die mit * gekennzeichnet sind, wird ein Aufgeld

von 20% erhoben; auf diesen Nettorechnungspreis (Zuschlag +

Aufgeld) wird die gesetzliche Umsatzsteuer von 7% sowie von 19% für

Serigraphien und Photographie hinzugerechnet (Regelbesteuerung).

Von der Mehrwertsteuer befreit sind Ausfuhrlieferungen in Drittländer

(d.h. außerhalb der EU) und – bei Angabe der MwSt.-Identifi kations-Nr.

– auch an Unternehmen in EU-Mitgliedstaaten. Nehmen Auktionsteilnehmer

ersteigerte Gegenstände selber in Drittländer mit, wird ihnen

die MwSt. erstattet, sobald V & H der Ausfuhr- und Abnehmernachweis

vorliegen. Für Originalkunstwerke und Photographien, die nach

dem 1. Januar 1900 entstanden sind, wird zur Abgeltung des gemäß

§ 26 UrHG anfallenden Folgerechts eine Umlage für das Folgerecht von

1% erhoben. Während oder unmittelbar nach der Auktion ausgestellte

Rechnungen bedürfen der Nachprüfung; Irrtum vorbehalten.

10. Persönlich an der Auktion teilnehmende Ersteigerer haben den Endpreis

(Zuschlagspreis zuzüglich Aufgeld + MwSt.) im unmittelbaren Anschluss

an die Auktion an V & H zu zahlen; Die Zahlung auswärtiger

Ersteher, die schriftlich geboten haben oder vertreten worden sind, gilt

unbeschadet sofortiger Fälligkeit bei Eingang binnen 10 Tagen nach

Rechnungsdatum noch nicht als verspätet. Der Antrag auf Umschreibung

einer Rechnung auf einen anderen Kunden als den Bieter muss

unmittelbar im Anschluss an die Auktion abgegeben werden. V & H

behält sich die Durchführung der Umschreibung vor.

11. Bei Zahlungsverzug werden Zinsen in Höhe von 1% auf den Bruttopreis

je angebrochenem Monat berechnet. Bei Zahlung in fremder Währung

gehen ein etwaiger Kursverlust und Einlösungsspesen zu Lasten

des Ersteigerers. Entsprechendes gilt für Schecks, die erst nach vorbehaltloser

Bankgutschrift als Erfüllung anerkannt werden können. V & H

kann bei Zahlungsverzug wahlweise Erfüllung des Kaufvertrages oder

nach Fristsetzung Schadenersatz wegen Nichterfüllung verlangen. Der

Schadenersatz kann in diesem Falle auch so berechnet werden, dass

die Sache nochmals versteigert wird und der säumige Käufer für einen

Mindererlös gegenüber der vorangegangenen Versteigerung und für die

Kosten der wiederholten Versteigerung einschließlich des Aufgeldes

einzustehen hat.

12. Die Ersteher sind verpfl ichtet, ihre Erwerbung sofort nach der Auktion

in Empfang zu nehmen. V & H haftet für verkaufte Gegenstände nur

für Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit. Ersteigerte Objekte werden erst

nach vollständigem Zahlungseingang ausgeliefert, bei Zahlung durch

Scheck erst nach vorbehaltloser Bankgutschrift. Eine Versendung erfolgt

ausnahmslos auf Kosten und Gefahr des Ersteigerers. V & H ist berechtigt,

nicht abgeholte Objekte vier Wochen nach der Auktion im Namen

und auf Rechnung des Ersteigerers bei einem Spediteur einlagern und

versichern zu lassen. Bei einer Selbsteinlagerung durch V & H werden

1 % des Zuschlagspreises für Versicherungs- und Lagerkosten p.a. berechnet.

13. Erfüllungsort und Gerichtsstand, sofern er vereinbart werden kann, ist

Köln. Es gilt deutsches Recht; Das UN-Übereinkommen über Verträge

des internationalen Warenkaufs (CISG) fi ndet keine Anwendung. Sollte

eine der Bestimmungen ganz oder teilweise unwirksam sein, so bleibt

die Gültigkeit der übrigen davon unberührt.

Henrik Hanstein, öffentlich bestellter und vereidigter Auktionator

Karl-Heinz Knupfer, öffentlich bestellter und vereidigter Auktionator


CONDITIONS OF SALE

1. The auctioneers Venator & Hanstein KG (hence forth referred to as

V & H), conducts public auctions in terms of § 383 paragraph 3 sentence

of the Civil Code as commissioning agent on behalf of the accounts of

submitters, who remain anonymous. With regard to its auctioneering

terms and conditions drawn up in other languages, the German version

remains the offi cial one.

2. The auctioneer reserves the right to divide or combine any catalogue

lots or, if it has special reason to do so, to offer any lot for sale in an

order different from that given in the catalogue or to withdraw any lot

from the sale.

3. All lots put up for sale may be viewed and inspected prior to the auction.

The catalogue specifi cations and related specifi cations appearing

on the internet, which have both been compiled in good conscience, do

not form part of the contractually agreed to conditions. These specifi cations

have been derived from the status of the information available at

the time of compiling the catalogue. They do not serve as a guarantee in

legal terms and their purpose is purely in the information they provide.

The same applies to any reports on an item’s condition or any other

information, either in oral or written form. Certifi cates or certifi cations

from artists, their estates or experts relevant to each case only form a

contractual part of the agreement if they are specifi cally mentioned in

the catalogue text. The state of the item is generally not mentioned in

the catalogue. Likewise missing specifi cations do not constitute an agreement

on quality. All items are used goods.

4. In the event of variances from the catalogue descriptions, which result

in negation or substantial diminution of value or suitability,

and which are reported with due justifi cation within one year after

handover, V & H nevertheless undertakes to pursue its rights

against the seller through the courts; in the event of a successful

claim against the seller, V & H will reimburse the buyer only the total

purchase price paid. German is the offi cial language for the catalogue

text. Over and above this, V & H undertakes to reimburse its

commission within a given period of two years after the date of the

sale if the object in question proves not to be authentic. Liability of

V & H for faults or defects is otherwise excluded.

5. Claims for compensation as the result of a fault or defect in the object

auctioned or damage to it or its loss, regardless of the legal grounds, or

as the result of variances from the catalogue description or statements

made elsewhere are excluded unless V & H acted with wilful intent or

gross negligence; in other regards, point 4 applies.

6. Submission of bids. Bids in attendance: The fl oor bidder receives a

bidding number on presentation of a photo ID. V & H reserves the

right to grant entry to the auction. If the bidder is not known to V & H,

registration must take place 24 hours before the auction is due to begin

in writing on presentation of a current bank reference. Bids in absentia:

Bids can also be submitted either in writing, telephonically or via the

internet. The placing of bids in absentia must reach V & H 24 hours

before the auction to ensure the proper processing thereof. The item

must be mentioned in the bid placed, together with ticket number and

item description. In the event of ambiguities, the listed item description

becomes applicable. The placement of a bid must be signed by the

applicant. The regulations regarding revocations and the right to return

the goods in the case of long distance agreements (§ 312b – d of the

Civil Code) do not apply. Telephonic bids: Establishing and maintaining

a connection cannot be vouched for. In submitting a bid placement, the

bidder declares that he agrees to the recording of the bidding process.

Bids via the internet: They will only be accepted by V & H if the bidder

registered himself on the internet website beforehand. V & H will treat

such bids in the same way as bids in writing.

7. Carrying out the auction. The hammer will come down when no higher

bids are submitted after three calls for a bid. In extenuating circumstances,

the auctioneer reserves the right to bring down the hammer or

he can refuse to accept a bid. If several individuals make the same bid

at the same time, and after the third call, no higher bid ensues, then

the ticket becomes the deciding factor. The auctioneer can retract his

acceptance of the bid and auction the item once more if a higher bid that

was submitted on time, was erroneously overlooked and immediately

queried by the bidder, or if any doubts regarding its acceptance arise

(§ 2 point 4 VerstVO). Bids are only played to an absolute maximum by

V & H if this is deemed necessary to outbid another bid. The auctioneer

can bid on behalf of the submitter up to the agreed limit, without

revealing this and irrespective of whether other bids are submitted.

Even if bids have been placed and the hammer has not come down,

the auctioneer is only liable to the bidder in the event of premeditation

or gross negligence.

8. Once a lot has been knocked down, the successful bidder is obliged to

buy it. If a bid is accepted conditionally, the bidder is bound by its bid

until four weeks after the auction unless it immediately withdraws from

the conditionally accepted bid. From the fall of the hammer, possession

and risk pass directly to the buyer, while ownership passes to the buyer

only after full payment has been received.

9. The buyer shall pay a premium of 20%. This premium is subject to 19%

VAT (margin sheme).

All lots marked with an asterisk (*) a premium of 20% of the hammer

price is charged, onto this (hammer price and premium) the statutory

VAT of 7% and 19% for photography and silkscreen will be added (regular

scheme). Invoices may be issued for buyers who are entitled to a Pre-

Tax Deduction for art and decorative art for all lots according to the

existing »Regelbesteuerung« (normal regime). These buyers must identify

themselves when receiving their bidding paddle. Exports to third

(i.e. non-EU) countries will be exempt from VAT, and so will be exports

made by companies from other EU member states if they state their

VAT identifi cation number. For original works of art and photographies

created after January 1, 1900, 1% is rated for the droit de suite charge.

10. Successful bidders attending the auction in person shall forthwith upon

the purchase pay to V & H the fi nal price (hammer price plus premium

and VAT) in Euro. Payments by foreign buyers who have bid in

writing or by proxy shall also be due forthwith upon the purchase, but

will not be deemed to have been delayed if received within ten days

of the invoice date.

11. In the case of payment default, V & H will charge interest on the outstanding

amount at a rate of 1 % of the gross price per month or part

month. If payment is made in a foreign currency, any exchange rate

losses and bank charges will be borne by the buyer. The same applies

to cheques, which will be recognised as payment only after unconditional

confi rmation of the credit has been received from the bank. If

the buyer defaults in payment, V & H may at its discretion insist on

performance of the purchase contract or, after allowing a period of grace,

claim damages for non-performance. In the latter case, V & H may

determine the amount of the damages by putting the lot or lots up for

auction again, in which case the defaulting buyer will bear the amount

of any reduction in the proceeds compared with the earlier auction,

plus the cost of resale, including the premium.

12. Buyers must take charge of their purchases immediately after the auction.

Once a lot has been sold, the auctioneer is liable only for wilful

intent or gross negligence. Lots will not, however, be surrendered to

buyers until full payment has been received or, in the case of payment

by cheque, unconditional confi rmation of the credit is received from

the bank. Without exception, shipment will be at the expense and risk

of the buyer. Purchases which are not collected within four weeks after

the auction may be stored and insured by V & H on behalf of the buyer

and at its expense in the premises of a freight agent. If V & H stores

such items itself, it will charge 1 % of the hammer price for insurance

and storage costs.

13. As far as this can be agreed, the place of performance and jurisdiction

is Cologne. German law applies; the provisions of the United Nations

Convention on Contracts for the International Sale of Goods, CISG are

not applicable. Should any provision herein be wholly or partially ineffective,

this will not affect the validity of the remaining provisions.

Henrik Hanstein, sworn public auctioneer

Karl-Heinz Knupfer, sworn public auctioneer


9

215 J. Gould


10

2 J. B. Homann

2 J. B. Homann


11

2 J. B. Homann


199 J.B. Audebert und L. P. Vieillot

234 C. Nozeman und M. Houttuyn

12


199 J.B. Audebert und L. P. Vieillot

13

215 J. Gould


14

234 C. Nozeman und M. Houttuyn

230 J. Latham


15

215 J. Gould

230 J. Latham


16

208 W. Curtis

208 W. Curtis


17

208 W. Curtis

234 C. Nozeman und M. Houttuyn


244 A. J. Rösel von Rosenhof

244 A. J. Rösel von Rosenhof

18


19

243 A. J. Rösel von Rosenhof


20

611 Gregor I.

680 Thomas de Aquino


21

677 P. Terentius Afer

628 Kirchenordnung


685 Einband für Henri II. de France

22


23

720 Einband für einen Kardinal

719 Einband für J.-A. de Thou


724 Einband für den Dauphin Ludwig von Frankreich

722 Einband für den König Ludwig XV. von Frankreich

24


725 Einband für Maria Josepha von Sachsen, Dauphine von Frankreich

259 Prachteinband für Kurfürstenbibel

25


26

622 Jacobus de Teramo


27

622 Jacobus de Teramo


261 J. J. Scheuchzer

90 98 20 90 727 105


731 Einbände für Antoine Philippe d‘Orléans 732 Einband für Antoine Philippe d‘Orléans

738 Einband für Antoine Philippe d‘Orléans, duc de Montpensier

29


30

177 Freundschaftsbildchen

177 Freundschaftsbildchen


31

177 Freundschaftsbildchen

854 K. F: E. von Freyhold / C. Morgenstern


32

886 Marc Chagall / Psalmen Davids


33

896 Lazlo Barta / Das hohe Lied


34

53 T. Mollo – Erinnerung an Wien


I. TOPOGRAPHIE · ANSICHTENWERKE

REISELITERATUR · GEOGRAPHIE

1 Allom, Thomas: Views in the Tyrol. With letterpress

descriptions by a companion of Hofer. London: C. Tilt

(1833). 24 x 15 cm. Mit Stahlstichtitel, 1 gest. Faltkarte

und 45 Stahlstichtafeln von Winkler, Le Petit u.a. nach

Allom (nach Skizzen J. v. Issers). 1 Bl., 128 S. Ldr mit

goldgepr. Rt. und blindgepr. Deckelbordüre. (Kapitale

und Ecken bestoßen, Gelenke angebrochen. Teils

etwas altersfl eckig, bzw. gebräunt, Tafeln überwiegend

im Randbereich betroffen).

Andres 678.

300,–

Atlanten.

2 – Homann, Joh. Baptist: Grosser Atlas über die gantze

Welt ... Samt einer kurtzen Einleitung zur Geographie

... durch Herrn Joh. Gabr. Doppelmayr. [+ Ergänzungen].

2 Bde. Nürnberg: Bieling für Homännische Erben

1737. 55 x 35,4 cm.

Mit kolor. allegorischem Kupfertitel, 2 wdh. Drucktiteln

mit gest. Vignette (Polkarte), Porträt Kaiser Karls

VI. in Schabkunst und 1 gest. Widmungsvignette. 272

kolor. gest. Homann-Karten, dabei 22 astronomische

35

3 J. Janssonius

Karten, 1 Tafel „Neu inventirte Geograph. Universal-

Zeig und Schlag-Uhr“, 1 Tafel zur Kriegs-Kunst, 1 mit

Aufriss eines Kriegsschiffes, 2 wdh. Flaggentafeln in

unterschiedl. Kolorit, 1 Deutschland-Tabelle, 1 Meilenzeiger,

42 Tafeln mit Plänen, Grundrissen und Prospekten,

15 Kriegskarten.

Ferner 5 Karten fremder Verlage: 1 Tafel mit Takelage

u. Aufriss eines Kriegsschiffes, bei Pieter Schenk / 1

Karte Appenzell, v. Gabr. Walser (blattgr.) / Bodensee-Karte

von Andreas Arzet, gest. von Nik. Hautt,

1675 („Lacvs Acronianvs siue Bodamicvs“) (s./w., aufgezogen)

/ Lindau und sein Herrschaftsgebiet, 1642,

[von Joh. Morell] nach Joh. Andr. Rauch, 44 x 57 cm

(s./w., aufgezogen) / dasselbe in kleinerem Format,

29,5 x 38,5 (s./w., aufgezogen).

Koll.: 1 Bl. Titel, 2 Bl. Widmung, 1 Bl. Privileg, 42

S. Einleitung + 1 Bl. Titel. Jedem Band vorgebunden

2 Bl. hs. Ordnung und Register der Karten und am

Schluss je 2 Bl. hs. alphabet. Register der Karten; zwischen

den Abteilungen je 1 Bl. hs. Kartenübersicht.

– Pgt mit Rs. und Rv., die Deckel mit zweifachem

Rahmen aus Goldbordüre, mit grüner Emailfarbe ge-


höht, als Mittelstücke achtzackige Sterne mit Kolorit

in Grün, Hellrot und Silber. (Vorderes R.gelenk des

ersten Bandes geplatzt; kl. Einriss im oberen R.feld;

das silberne Kolorit oxidiert; berieben und stellenw.

gebrauchsfl eckig. Nur wenige Karten mit Einrissen im

Falz oder im Rand, so z.B. in der mehrfach gefalteten

Germania-, Germania Austriaca- und Ungarn-Karte.

Teils im w. Rand leicht stockfl eckig, vereinzelt etwas

wasserrandig. Im Ganzen nur geringe Alters- und Gebrauchsspuren).

Vgl. Sandler S. 58-61 und Homann, Catalogus Mapparum, 1782,

S. 6-16 u. 22-24. Zu den Lindau-Karten: Cartographia Bavariae,

Ausst. BSB 1988, Nr. 12.4. – Sehr umfangreicher Homann-Atlas,

der in seinem Bestand eine Auswahl der Verlagskarten von 1737

bietet, angereichert um zahlreiche Pläne mit Prospekten, die mit

anderen viel später in der Sammlung „Theatrum urbium“ zusammengestellt

wurden. Dabei Pläne mit Stadansichten von Madrid,

Gibraltar, Paris, London, Mailand, Venedig, Rom, Florenz, Neapel,

Kopenhagen, Stockholm, Danzig, St. Petersburg, Batavia,

Wien, Würzburg, Eichstätt, Nürnberg, Erlangen, Hildburghausen,

Halle, Kiel, Hamburg, Straßburg, Mannheim, Mainz, Amsterdam

u.a. – Erwähnenswert sind z.B. eine Karte der Sturmfl ut

1717 an der deutschen Nordseeküste oder die äußerst seltenen

beigebundenen Lindau-Karten von Morell nach Rauch.

Farbabbildungen Seite 10 und 11

36.000,–

3 – Janssonius, Johann: Novus Atlas, sive Theatrum orbis

terrarum. (Bd I von 6, mit französ. Text). 2 Tle in

1 Bd. Amsterdam: Janssonius 1658. 49,5 x 29,5 cm.

36

2 J. B. Homann

Mit latein. illustr. Kupfertitel, gest. illustr. Zwischentitel

(Titelfeld blanko) und 101 Kupferkarten (st. 102,

ohne Germania veteris; 24 + 77 Karten). 1 Bl. Au

Lecteur, 5 Bl. Introduction (mit 6 Textholzschnitten),

58 Bl. mit 24 Karten; 1 Bl. Zwischentitel, 167 Bl. mit

77 Karten (ohne Bll. AB). Ldr mit Rt. u. Rv. (Einband

mit sehr starken Schäden, ein Rs. verloren. Heftung

gelockert. Kupfertitel lose und mit l. Randverletzungen.

Da nicht auf Falze geheftet 10 Karten im Bug

ganz, 5 weitere im Bug halb getrennt. Einige weitere

mit kl. Bugeinrissen außerhalb des Bildes. Karte

Lüttich mit längerem seitlichen Einriss und Randverletzungen,

die mehrfach gefaltete Rheinlaufkarte mit

starken Schäden. Teilweise im Rand leicht, stellenw.

stärker feuchtfl eckig).

Vgl. Koeman Me 110 (Französ. Ausg. 1652; jedoch noch ohne

die Norwegenkarte).

Abbildung Seite 35

6000,–

4 [Bädeker, Karl]: Rheinreise von Straßburg bis Düsseldorf

mit Ausfl ügen nach Baden, Heidelberg und

Frankfurt, an die Bergstraße, durch die Rheinpfalz,

die Taunusbäder, das Nahe- und Ahrtal. Dritte durchaus

umgearbeitete Aufl age der Rheinreise von Prof.

J. A. Klein. Koblenz: K. Bädeker / Rotterdam: A. Bädecker

1839. 14,5 x 9,8 cm. Mit 12 lithogr. Tafeln in

Umrissmanier nach J. A. Lasinsky und 1 lithogr. Falt


karte. 3 Bl., VIII, XXXVII S., 1 Bl., S. 3a-84a, S. (3)-294.

Pp. mit lithogr. OrUmschl. (Gelenke angebrochen

und Bindung etwas gelockert, stellenweise berieben

und an den Gelenken mit Fehlstellen, Ecken bestoßen,

Schnitt staubfl eckig. Vorsatz gestempelt, teils

etwas altersfl eckig, Tafeln ebenfalls stellenweise betroffen,

teils kleinere Randläsuren, Karte mit kleinen

Einrissen, 1 Bl. gelöst).

Hinrichsen D2. – Dritte Ausgabe der ‘Rheinreise’, dem Vorläufer

von Baedekers bekanntem Führer ‘Rheinlande’. – Die Faltkarte

zeigt den Rheinlauf von Mainz bis Köln.

900,–

5 Barrow, J.: Reisen in das Innere von Südafrika in den

Jahren 1797 und 1798. Aus dem Englischen mit Anmerkungen

übersetzt. 2 Bde. Leipzig: W. Rein 1801-

1805. 20,8 x 12,5 cm. Mit 4 Kupfertafeln von Gerstner

und Blaschke, 3 teilkolor. Faltkarten und 1 Falttabelle.

16 S., 1 Bl., 526 S. + XXVIII, 584 S., 2 Bl. Ldr mit 2 Rs.

und reicher Rv. (Rücken und Kanten stellenweise

etwas beschabt. Bd II zu Beginn mit Wasserrand, Tafeln

hier auf grünlichem Papier, davon eine sowie der

Titel halb gelöst, wenige Randläsuren, überwiegend

im Randbereich gebräunt und teils altersfl eckig).

Kainbacher 29 (Erwähnt nur die Karten). Engelmann I, 163. Vgl.

Henze I, 174. – Barrows auf eigenen Beobachtungen fußende

Karte führte zu einer Wende in der kartographischen Darstellung

Süd-Afrikas. Die Tafeln zeigen den englischen Forscher bei

seinem Besuch beim König der Kaffern, bei den Bosjesmans

und die Kriegsfl otte vor Kapstadt.

300,–

6 Beattie, William: Switzerland, illustrated in a series of

views taken expressly for this work by W. H. Bartlett.

2 Bde. London: G. Virtue 1836. 27,5 x 22 cm. Mit

gest. Porträt-Front., 2 Stahlstichtiteln, 1 gest. Faltkarte

und 106 Stahlstichtafeln von W. H. Bartlett. 1 Bl., IV,

1 Bl., 188 S. + 2 Bl., 152 S. HLdr. mit Rv. (Kanten

etwas berieben, Ecken bestoßen. Im Randbereich gebräunt,

stellenweise altersfl eckig).

Andres 839.

300,–

7 Berendsohn, B. S. (Hrsg.): Hamburg in seiner gegenwärtigen

Gestalt und seine reizende Umgebung.

Hamburg: Selbstverlag [1854-56]. 24 x 33,5 cm. Mit

chromolithogr. Titel und 60 Stahlstichen von Poppel,

Kurz u.a. nach J. Gottheil. Rotes OrLn mit verg.

Titelprägung und Goldschnitt. (Oberes Kapital mit

Fehlstelle, berieben und bestoßen, Buchblock, bzw.

einzelne Tafeln vom Rücken gelöst. Fliegendes Bl.

schmutzfl eckig, mit Titelabklatsch, im Rand gebräunt,

stellenweise leicht altersfl eckig, einige Schutzblätter

entfernt oder mit Läsuren).

Andres 220. Engelmann II, 1131. – Enthält u.a. folgende Ansichten:

Jungfernstieg, Alster im Winter, Millerntor, Lesehalle,

Wasch- und Bade-Anstalt, Eppendorf, Spielbudenplatz, Teufels-

37

I. TOPOGRAPHIE · REISELITERATUR

brücke, Klopstocks Grabmal in Ottensen, Schloß in Bergedorf.

– Tafel 22 mit ‘Poststraße’ anstatt ‘Staats-Wassermühle’, wie im

Tafelverzeichnis angegeben.

450,–

8 Brockedon, William: Italien. Klassisch, historisch und

malerisch. Leipzig: T. O. Weigel 1847. 33 x 26 cm. Mit

gest. Titelvignette und 60 Stahlstichtafeln von Allan,

Wilmore, Higham u.a. nach Brockedon, Leitch, Roberts

u.a. XVI, 211 S. Grünes HLdr mit reicher Rv.

(Ecken und Kapitale bestoßen, Gelenke angebrochen,

Bindung stellenweise instabil. Titel mit Bleistifteintrag,

1 Tafel gelöst, überwiegend in den Randbereichen

gebräunt und altersfl eckig, wenige Tafeln

mit etwas stärkerer Bräunung in der Abbildung).

Andres 637. Engelmann 608. – Die schönen Ansichten zeigen

u.a. Amalfi , Ancona, Arezzo, Assisi, , Bergamo, Bologna, Brescia,

Carrara, Castelgandolfo, Ferrara, Florenz, Genua, Livorno,

Mailand, Meta, Narni, Neapel, Nizza, Olevano, Orvieto, Padua,

Paestum, Pavia, Perugia, Pisa, Rom, Siena, Varese, Venedig, Vicenza,

Viterbo.

1200,–

9 Brown, Edward: An account of several travels through

a great part of Germany: in four journeys. London:

B. Tooke 1677. 20 x 16,2 cm. Mit 4 (von 6) Kupfertafeln

von Oliver. 2 Bl., 179 S. Mod. HPgt. (2 Tafeln

fehlen, Tafeln teils knapp beschnitten. Im Rand gebräunt

sowie altersfl eckig, stellenweise mit Wasserschäden,

Papier gewellt).

Vgl. Cox I, 108. – Enthält die Tafeln: Whirle-poole in the Danube/

Copper Columne standing before the Iesuites College in

Vienna/ Cathedrall Church of St. Stephan in Vienna/ Elector of

Saxony his beare garden at Dresden.

200,–

10 Cook, James: Dritte Entdeckungs-Reise welche ... auf

Befehl und Kosten der Großbritannischen Regierung

in das stille Meer und nach dem Nordpol hinauf unternommen

... Aus dem Englischen übersetzt von Georg

Forster ... Mit Zusätzen für den deutschen Leser

... vermehrt. 3 in 2 Bden. Berlin: Haude und Spener

1787-89. 25,5 x 21,5 cm. Mit gest. Porträt, 27 (von

37) Kupfertafeln von Fritzsch, Ringck, Bolt nach Webber

u.a., 7 gest. Faltkarten (davon „General-Charte“,

58,2 x 88,4 cm und „Charte von der Nordwestküste“,

39 x 66 cm von Jaeck nach Sotzmann, beiliegend, gerollt),

2 Textkupfern und 1 Falttabelle. 4 Bl., 1 leeres

Bl., XVI, 114, 504 S. + 6 Bl., 1 leeres Bl., 532 S.; 2 Bl.

Tafelverzeichnis. HLdr mit Rv. und Rs. (Rücken mit

Fehlstellen, teils repariert, Kanten bestoßen, etwas

wasserfl eckig. 10 Tafeln fehlen nach dem Tafelverzeichnis,

fl iegende Vorsatzbl. zu Beginn fehlen, 1 Bl.

mit kleinem Eckabriss, 3 Bl. mit Randeinrissen bzw.

kleiner Fehlstelle, Tafeln im Randbereich altersfl eckig

bzw. gebräunt, 3 Tafeln mit hinterlegten Einrissen,

1 Tafel knapp beschnitten, 5 Karten mit teils hinterlegten

Randfehlstellen, große Karten zusätzlich je


weils im Falz hinterlegt, letzte Bl. oben wasserrandig,

vereinzelt gebrauchsfl eckig im Textfeld stellenweise

etwas gebräunt).

Goed. VI, 247, 26. Cox I, 63. Vgl. Beddie 1569 (leichte Abweichung

im Titel), 1571 (copy imperfect). Slg Eutin (Oktavausgabe,

nennt abweichend 14 S. zu Beginn). – Erste Ausgabe von

Forsters Übersetzung des offi ziellen Berichts von Cooks dritter

Reise, die mit dessen gewaltsamen Tod am 14. Februar 1779

in der Bucht von Kealakekua auf Hawai endete. Der Leutnant

James King setzte das Reisetagebuch fort und führte mit Charles

Clerke und John Gore die Schiffe „Resolution“ und „Discovery“

zurück nach England. – Enthält die seltenen, hier separat beiligenden,

großen Karten.

750,–

11 Delkeskamp, Friedrich Wilhelm: Panorama des Rheins

und seiner nächsten Umgebungen von Mainz bis

Coeln. Stahlstichpanorama in Leporellofaltung, (Größe

ausgefaltet 232,5 x 22,5 cm). Frankfurt: F. Wilmanns

1825. 23 x 18 cm. OrHLdr in OrPp-Schuber.

(Ohne das Textheft. Mit stärkeren Alters- und Gebrauchsspuren,

mehrere seitliche Einrisse).

Sattler S. 18ff. – Erste Ausgabe.

200,–

12 Desseine, François: Beschryving van Oud en Niew

Rome. 3 Teile in 2 Bden. Amsterdam F. Halma

38

12 F. Desseine

1704. 54 x 33 cm. Mit 3 gest. Frontispizen, 3 gest.

Titelvignetten, 3 gest. Kopfvignetten, 3 gest. Initialen,

7 doppelblattgr. Kupferkarten, 95 (28 doppelblattgr.)

Kupfertafeln und 22 Textkupfern, meist gest. nach

Goeree. 13 Bl., 160 S. + 11 Bl., S. 161-360; 1 Bl., S.

(361)-479, 41 Bl.

Beigebunden nach Teil I: Kennet, Basil: De Aaloudheden

van Rome, of Beschryving van de Geleerdheyd en

Opvoeding der Romeynen ... In’t Engelsch beschreeven

... en daaruyt vertaald door W. Séwel. Ebda 1704.

Mit gest. Frontispiz, gest. Titelvign., gest. Kopfvign.,

2 doppelblattgr. Kupferkarten, 16 (10 doppelblattgr.)

Kupfertafeln und 22 Textkupfern. 4 Bl., 260 S., 12 Bl.

In OrEinbänden: Marmor. Ldr mit Rs. und Rv., die

Deckel mit zweifachem Rahmen aus Goldbordüren,

Eckstücken und gr. verg. Mittelstück aus Blattvoluten;

verg. Stehkantenbordüre; marmor. Schnitt.

(Rückengelenke teils angerissen, der zweite Band mit

kl. Defekt am R. und leicht berieben, die Ecken leicht

bestoßen. Innen nur vereinzelt gering stock- oder gebrauchsfl

eckig).

Rossetti G-1037 u. G-1038. Schudt 555. Millard Coll. III, 24. –

Das Werk von Kennet ist in der Regel dem ersten Teil von

Desseines Beschreibung beigefügt. – In den Bibliographien ergeben

sich teilweise unterschiedliche Zählungen der Kupfer, je

nachdem, ob zwei nebeneinandergedruckte Abbildungen auf


einer Tafel als ein oder zwei Kupfer gezählt werden. – Sehr

schönes, vollständiges Exemplar.

3600,–

13 Dudík, Beda: Kaiser-Reise nach dem Oriente. Wien: k.

u. k. Hof- und Staatsdruckerei 1870. 27,5 x 20,2 cm.

Mit farblithogr. Faltkarte. VI, 1 Bl., 352 S. Dunkelgrünes

chagringenarbtes Saffi anldr mit verg. Rt. sowie

verg. Deckelfi leten, Goldschnitt und Seidenvorsätzen.

(Bezug mit geringfügigen Kratzspuren. Leicht

gebräunt, in den Rändern stellenweise etwas altersfl

eckig, Karte mit kleiner Knickspur).

Kainbacher 97. Brandt/Kainbacher 47,1. – Der Druck auf schwerem

Papier erfolgte in sehr kleiner Aufl age für das Gefolge des

Kaiserpaares Franz Josef und Elisabeth. Die Reise fand statt vom

25.Oktober bis zum 6. Dezember 1869 und führte über die Türkei

und Griechenland zur Eröffnung des Suez-Kanals.

450,–

*14 Duller, Eduard: Die malerischen und romantischen

Do nauländer. Leipzig: G. Wigand [um 1838]. 23 x

15,5 cm. Mit 60 Stahlstichtafeln von Hinchliff, Grünewald,

Taylor u.a. nach Alt. 480 S. Mod. Ln. (Etwas

gebrauchsfl eckig, gering berieben. Ohne den Reihentitel,

Titel mit Besitzstempel, Buchblock im hinteren

Teil angebrochen, letztes Bl. mit kleinem Randausriss,

39

I. TOPOGRAPHIE · REISELITERATUR

12 F. Desseine

etwas gebräunt, Tafeln teils in den Randbereichen

altersfl eckig).

Andres 329.

200,–

15 Dumas, Alexandre: Excursions sur les bords du Rhin.

3 in 1 Bd. Brüssel: Meline, Cans et Compagnie 1842.

15,4 x 11 cm. 2 Bl., 247 S.; 2 Bl., 254 S.; 2 Bl., 260 S.

HLdr mit Rs. (Rückenbezug etwas brüchig, stellenweise

beschabt, Gelenke angebrochen. teils im Randbereich

gering alters- bzw. gebrauchsfl eckig).

Vgl. Vicaire III, 352.

200,–

16 Eisen, Franz Carl: Der Rhein und Umgebung. [Eisen’s

Panoramen]. Köln: F. C. Eisen [um 1845]. 17 x 33 cm.

Mit 20 doppelblgr. Aquatintatafeln von Ruff, Weber

& Appert u.a. nach Di(e)tzler und Witte. OrLn

mit verg. Titelbordüre. (Rücken erneuert, Ecken bestoßen,

leicht gebrauchsfl eckig. Stellenweise etwas

fi nger- bzw. schmutzfl eckig, oben teils wasserrandig,

im Randbereich leicht bis mäßig altersfl eckig, Ansichten

von Düsseldorf, Elberfeld, Rotterdam und Schloss

Stolzenfels etwas stärker betroffen, Ansicht von Bingen

mit kleinem Randeinriss, Ansicht von Ems mit


kleiner Kritzelei im Rand. Wenige Tafeln etwas blass

im Druck).

Schmitt 59. – Mit den schönen, 8,5 x 53 (auf 16,2 x 60) cm großen

Panorama-Ansichten von Aachen, Baden-Baden, Bingen,

Bonn, Kaub, Düsseldorf, Elberfeld, Ems, Wiesbaden, Frankfurt,

Heidelberg, Koblenz, Köln, Kreuznach, Mainz, Nonnenwerth,

Rotterdam, Ruhrort, Schloss Stolzenfels und Trier.

4500,–

17 Énault, Louis: Londres. Paris: Hachette 1876. 37,5 x

29 cm. Mit zahlreichen Holzstichillustrationen, davon

55 ganzseitig von Gustave Doré. 2 Bl., 434 S. Rotes

OrHLdr. mit reicher Rv., verg. Deckelillustration und

Goldschnitt. (Kapitale berieben, etwas angestaubt,

Gelenke angebrochen, Bindung teils etwas gelockert.

Insgesamt gering gebräunt).

Vicaire, III, 574. – Erste Ausgabe.

200,–

18 Engelmann, J. B.: Der erneuerte Merian, oder Vorzeit

und Gegenwart am Rhein. Heidelberg: Engelmann

(1826). 18 x 11,3 cm. Mit 50 gest. Tafeln von Grape

nach Merian. VIII, 391 S., 1 nn. S. HLdr mit verg. Rt.

und etwas Rv. (Kanten stellenweise beschabt, mit

Stoßspur, Gelenke gelockert. Etwas gebräunt, Vorsätze

stärker betroffen, insgesamt mäßig, vereinzelt

stärker altersfl eckig, Tafeln fi nger- bzw. schmutzrandig,

wenige Tafeln im Bild schmutzfl eckig, Tafeln

teils zu knapp beschnitten).

Engelmann 824. Schmitt 64. – Die Tafeln sind verkleinerte und

auf ein einheitliches Format gebrachte Kopien nach Merians

bekannten Ansichten aus den „Topographien“. Enthält u.a.

Ansichten von Aachen, Aschaffenburg, Baden-Baden, Bonn,

Cochem, Darmstadt, Düsseldorf, Frankfurt, Heidelberg, Kaiserslautern,

Koblenz, Königstein, Mainz, Oppenheim, Straßburg

und Worms.

600,–

19 Freiligrath, Ferd. u. L. Schücking: Das malerische und

romantische Westphalen. Barmen: Langewiesche /

Leipzig: Volckmar 1842. 23,2 x 15,5 cm. Mit gest. Titel

mit Vignette und 29 Stahlstichtafeln. 1 Bl., 236 S.

HLdr mit Rv. (Rücken teils mit Einrissen, stellenweise

40

16 F. C. Eisen

etwas gelöst, Gelenke angebrochen, Ecken bestoßen.

Gebräunt und einige Bl. im Randbereich stärker altersfl

eckig, Tafeln ebenfalls betroffen).

Andres 201. – Erste Ausgabe.

200,–

20 [Granville, A. B.]: The Spas of Germany. By the author

of ‘St. Petersburgh’. 2 Bde. London: H. Colburn 1837.

22 x 14,5 cm. Mit 2 gest. Titelvignetten, 5 (davon 1

gefalt.), teils ankolorierten Karten, 11 Holzstichtafeln,

19 Textvignetten sowie 1 Falttabelle. LX S., 407 S. +

1 Bl., X S., 3 Bl., 538 S. Schwarzes Ldr mit reicher Rv.

sowie Deckelvergoldung, monogrammiert (Queen)

‘V’(ictoria) mit Innenkantenvergoldung und Seidenvorsätzen;

Goldschnitt. (Ecken und Kapitale leicht

berieben. Faltkarte mit teils hinterlegten Einrissen,

ansonsten geringe Altersspuren).

Lowndes III, 928. – Prachtvoll gebundenes Exemplar aus dem

Besitz Queen Victorias, Exlibris der Bibliothek Windsor Castle. –

Enthält u.a. Ansichten von Baden-Baden, Marienbad, Bad Ems,

Salzburg und Gastein.

Farbige Einbandabbildung Seite 28

900,–

21 Hammer-Purgstall, Josef von: Constantinopolis und

der Bosporos, örtlich und geschichtlich beschrieben.

2 Bde. Pesth: Hartleben 1822. 21 x 13,6 cm. Mit 1

gest. Falttafel, 1 kolorierten, auf Leinen aufgezogenen

Faltkupferplan von F. Kauffer und 1 kolorierter

Faltkarte. XXVIII S., 1 Bl., 626, LXXII S., 2 Bl. + 2 Bl.,

534, LXXIV S., 1 Bl. HLdr mit Rv. (Rücken oben etwas

gelöst, Kapitale eingerissen, Ecken bestoßen, Deckel

mit Kratzspuren. Vorsatz mit Besitzeintrag, Titel gestempelt,

Karte mit Tintenfl eck im Randbereich, insgesamt

geringe Altersspuren).

Vgl. Engelmann I, 397. – Mit ‘Abriß des neuen Serai’s’, ‘Plan von

Constantinopel und seinen Vorstädten’ sowie ‘Karte des Bosporos

und die Umgebungen’.

240,–

22 Hartknoch, Christoph: Alt- und Neues Preussen Oder

Preussischer Historien Zwey Theile, In derer erstem

von deß Landes ... Völcker, so darinnen vor dem

Teutschen Orden gewohnet ... In dem andern aber


von deß Teutschen Ordens Ursprung, desselben,

wie auch der nachfolgenden Herrschafft ... gehandelt

wird. 2 Tle in 1 Bd. Frankfurt u. Leipzig: Andreae für

Hallervorden in Königsberg, 1684. 32,2 x 20,6 cm. Mit

gest. Porträt, gest. Titel, 2 doppelblattgr. gest. Karten,

16 Kupfern auf 15 Tafeln (1 doppelblattgr.) sowie

83 (4 ganzs.) Textkupfern. 21 Bl., 668 (recte 660) S.,

30 Bl. Ldr mit Rs. (Berieben. Ohne den Vortitel. Innen

nur geringe Altersspuren).

VD17 3:313555C. Lipperheide Da 26. Hiler 415. Wermke 946. –

Erste Ausgabe der wichtigsten Chronik und des bedeutendsten

Geschichtswerks des 17. Jahrhunderts über Ost- und Westpreußen.

„Dasjenige Werk, welches die gesammte Alterthumskunde

und Geschichte Preußens sowohl vor als nach der Ankunft des

Deutschen Ordens behandelt, und welches hauptsächlich den

Ruhm der Hartknochs begründet hat“ (ADB X 666). – Die Tafeln

von J. U. Kraus, C. Pietsch und Vogel zeigen Ansichten von Elbing,

Thorn, Braunsberg, Königsberg und Danzig, Porträts des

Großen Kurfürsten und des Kurprinzen (später König Friedrich

I. in Preußen) sowie Abbildungen von Bernstein, Münzen usw.

Unter den schönen Textkupfern Ansichten von Neidenburg,

Wehlau, Lapiau, Brandenburg, Lyck, Marienburg, Tilsit, Frauenburg,

Angerburg, Friedland, Memel, Hohenstein, Rastenburg,

Insterburg, Dirschau, Pillau, Kulm, Marienwerder, Bartenstein

usw., ferner ganzseitige Abbildungen von einem Elch und Auerochsen,

Porträts von Hochmeistern des Deutschen Ordens in

ganzer Figur mit ihren Wappen (meist Wiedergaben nach Hennenberger

1595). Die beiden doppelblattgroßen Kupferkarten

stammen ebenfalls von Hennenberger. Die Tafel nach S. 208

wurde teils getrennt und teils – wie hier – unzerschnitten beigebunden;

daher die oft unterschiedliche Zählung der Tafeln.

4000,–

41

I. TOPOGRAPHIE · REISELITERATUR

23 Album von Heidelberg. Heidelberg: L. Meder (um

1845). 45 x 39 cm. Mit lithogr. Titel, lithogr. Widmung

und 17 lithogr. Tafeln von Deroy, Bachelier, Bichbois

u.a. nach Verhas und Chapuy. HLdr mit Rv. und

verg. Deckeltitel. (Etwas angestaubt, Kanten stellenweise

bestoßen, Ecken repariert. In den Rändern gebrauchsfl

eckig und gebräunt, einige Tafeln im Abbildungsteil

betroffen, 1 Tafel mit kleinem, repariertem

Randeinriss).

Vgl. Engelmann I, 569. – Mit Ansichten der Schloss-Terasse, des

achteckigen Turmes, des gesprengten Schlossturmes, vom Riesenstein,

von der Brücke, im Garten zu Schwetzingen, Gasthaus

zum Ritter u.a.

Abbildung Seite 42

1800,–

24 Heuglin, Theodor von: Reise in das Gebiet des weissen

Nil und seiner westlichen Zufl üsse in den Jahren

1862-1864. Leipzig und Heidelberg: C. F. Winter 1869.

24 x 16 cm. Mit 8 Holzstichtafeln, zahlreichen Textillustrationen

und 1 ankolorierten Faltkarte. Teils unaufgeschnittenes

Exemplar. X S., 1 Bl., 382 S. OrHLn

mit verg. Rt. (Kapitale und Ecken bestoßen, Deckel

etwas schmutzfl eckig. Widmungsbl. verso gestempelt,

oben mit Wasserrand, Papier etwas gewellt, im

Randbereich teils altersfl eckig,

Kainbacher 173, 6. Gay 2321. Henze II, 580. ADB XII, 327. –

Erste Ausgabe. – „Sein [Heuglins] Hauptverdienst aber besteht

in der fachmännischen ... Arbeit, die nicht nur die Karte der

Nilländer bedeutend vervollständigt, sondern das ganze Gebiet

22 C. Hartknoch


des Gazellenfl usses, das wohl schon von mehreren Europäern

bereist, aber nicht erforscht worden war, zum ersten Male wissenschaftlich

beleuchtet hat.“ (Vgl. Vorwort von A. Petermann).

300,–

25 – Heuglin, Theodor von: Reisen in Nord-Ost-Afrika.

Tagebuch einer Reise von Chartum nach Abyssinien

mit besonderer Rücksicht auf Zoologie und Geographie

unternommen in dem Jahre 1852 bis 1853. Gotha:

J. Perthes 1857. 21,3 x 14,2 cm. Mit 3 chromolithogr.

Tafeln von Emminger nach Heuglin, 2 Textholzstichen,

1 gefalt. Gebirgsprofi l sowie 1 teilkolorierten

Faltkarte. X, 136 S. OrLn mit verg. Deckeltitel sowie

Rt. (Kapitale etwas berieben, Ecken bestoßen, Vordergelenk

angebrochen. Titel mit Besitzeintrag und 2

Prägestempeln, Vorsatz gestempelt, überwiegend im

Randbereich altersfl eckig und gebräunt, 1 Bl. mit Bleistiftanmerkungen,

Karte mit Bleistiftergänzungen).

Kainbacher 173, 1. Henze II, 580. ADB XII, 326. – Erste Ausgabe

von Heuglins erstem Werk über Afrika. Als Sekretär des

österreichischen Konsuls K. Reitz in Khartum begleitete er diesen

1852 auf einer Reise nach Äthiopien, wobei er neues Gebiet

der Provinzen Dagossa und Sarago erschloss. – „Darüber

hinaus trug er wesentlich zur Kenntnis bis dahin kaum oder

nicht erforschter Gebiete, besonders Äthiopiens bei, ferner zur

Kenntnis der Vogelwelt Afrikas überhaupt, wobei ihm ein ausgesprochenes

Talent im Malen und Zeichnen zustatten kam“

(Vgl. NDB IX, 42).

Abbildung Seite 47

750,–

26 – Heuglin, Theodor von: Reise nach Abessinien, den

Gala-Ländern, Ost-Sudán und Chartúm in den Jahren

42

23 Album von Heidelberg

1861 und 1862. Jena: H. Costenoble 1868. 22 x 16 cm.

Mit 4 chromolithogr. Tafeln von Bernatz nach Heuglin,

1 lithogr. Schrifttafel, 5 Holzstichtafeln sowie 1

ankolorierten Faltkarte. XII, 459 S., 1 Bl. HLn mit verg.

Rt. (Kanten etwas berieben. Vorsätze und Vortitel gebräunt.

Vorsatz und Titel gestempelt, 1 Bl. mit Einriss,

Karte mit kleineren Einrissen, stellenweise im Randbereich

altersfl eckig, etwas wasserrandig).

Kainbacher 731, 5. ADB XII, 327. Vgl. Henze II, 581. – Erste

Ausgabe. – 1860 übernahm T. von Heuglin die Leitung einer

Expedition mit dem Ziel, Eduard Vogel aufzufi nden. Er schloß

sich der Gruppe Alexine Tinnés an und widmete sich vor

allem der Erforschung des Weißen Nils, nachdem die Suche

des bereits 1856 ermordeten Vogel aufgegeben wurde. – Bei

dem vorliegenden Band handelt es sich nach dem Vorwort von

A. E. Brehm um das erste Werk einer geplanten Reihe über die

Reisen in die Quellenländer des Weißen Nils.

360,–

27 Kinkel, Gottfried: Die Ahr. Landschaft, Geschichte

und Volksleben. Zugleich ein Führer für Ahrreisende.

Bonn: T. Habicht 1846. 17,5 x 11,2 cm. Mit Stahlstich-

Front. und 17 Stahlstichtafeln von Emden, Winkles &

Lehmann u.a. nach Schlickum. 5 Bl. (Verlagsanzeigen),

XXII S., 1 Bl., 396 S. Ln mit goldgepr. Deckeltitel

und verg. Rt. (Ecken gestaucht, Kapitale etwas bestoßen,

repariert. Sauberes Exemplar).

Engelmann I, 279.

240,–

28 Klingenberg, W.: Das Hermanns-Denkmal und der

Teutoburger Wald. Detmold: Gebrüder Klingenberg


1875. 31 x 38 cm. Mit chromolithogr. Titel von

Vollmer nach Scheuren und 20 lithogr. Tafeln von

Süssnap, Ulffers u.a. nach Menke auf aufgewalztem

China. 24 Bl. Rotes OrLdr mit goldgepr. Titel und

Goldschnitt. (Etwas berieben, Ecken bestoßen. Teils

etwas lichtrandig, stellenweise gebrauchsfl eckig, mit

Abklatschspuren).

Mit literarischen Beiträgen von F. Dahn, F. Freiligrath, E. Geibel,

E. Rittershaus, J. Wolff u. a.

600,–

29 Lange, Ludwig: Der Rhein und die Rheinlande von

Mainz bis Köln in malerischen Original-Ansichten.

Darmstadt und Wiesbaden: G. G. Lange 1847. Mit

gest. Titel und 101 Stahlstichansichten nach L. Lange

von J. Poppel u.a. 2 Bl., 346 S. HLdr mit etwas Rv.

(Rücken lichtrandig, etwas berieben, Ecken bestoßen,

Gelenke gebrochen. Stellenweise etwas, überwiegend

im Randbereich gebräunt und altersfl eckig,

hinterer Teil mit Wasserrand).

Schmitt 152 (Der Drucktitel, der den Beginn der ersten Lieferung

markiert beim vorliegenden Exemplar abweichend 1845

anstatt 1846). – Zweite Ausgabe. Mit den bekannten Rheindarstellungen.

– Angebunden: 12 weitere Stahlstichtafeln mit Ansichten

von Aachen von Poppel nach Lange, Rohbock u.a.

240,–

30 Lutteroth, Henri: O-Taïti. Histoire et enquète. Paris:

Paulin 1843. 21,8 x 14 cm. XIV, 312 S. Mod. HLn.

(Stellenweise in den Randbereichen altersfl eckig).

Erste Ausgabe. – Geschichte der Insel Tahiti und ihrer Besitznahme

durch die Franzosen aus der Sicht des protestantischen

Historikers H. Lutteroth.

200,–

31 Maximilian Prinz zu Wied-Neuwied: Reise nach Brasilien

in den Jahren 1815 bis 1817. 2 Bde (von 3).

Frankfurt: Brönner 1821-21. 31,5 x 25,5 cm. Mit 19

gest. Vignettenkupfern auf Tafeln. Unbeschnittenes

Exemplar. XXXIV S., 1 Bl., 380 S., 3 Bl. + XVIII S.,

345, 1 nn. S. OrPp. (Kapitale mit Fehlstellen, Ecken

und Kanten bestoßen, etwas schmutzfl eckig, Gelenke

angebrochen, Bindung gelockert, Vorderdeckel des

II. Bdes mit Wurmspuren, durchgehend bis auf die

ersten Bl. Es fehlt der separat erschienene Atlasband.

1 Tafel gelöst, gebräunt und stellenweise stärker

altersfl eckig).

Koppel 321. Borba de Moraes II, S. 43. Sabin 47018. – Erste

Ausgabe des berühmten Brasilienwerkes. – „Scientifi cally, this

voyage was one of the most profi table of the nineteenth century

... The relation of this journey, sumptously printed ... is a

classical work, searched for especially in the original German

edition.“ (Vgl. Borba de Moraes).

600,–

*32 Mayer, Friedrich: Wanderungen durch das Pegnitzthal.

Nürnberg: Druck der Tümmel’schen Offi cin

1844. Mit gest. Karte, gest. Frontispiz und 24 Stahl-

43

I. TOPOGRAPHIE · REISELITERATUR

stichansichten von und nach Alexander Marx. 240

S. HLdr mit verg. Rt.; eingebunden der lithogr. Or-

Umschlag. (Kapitale eingerissen, etwas abgegriffen,

Rücken und Kanten beschabt, Deckel mit Stoßspur

und kleiner Fehlstelle, Gelenke gelockert. Umschlag

mit kleinen Einrissen und etwas gebrauchsfl eckig mit

Kritzeleien und Farbverlust, Bund hinterlegt, Vorsatz

mit Besitzeintrag, 1 Bl. mit größerem, hinterlegtem

Einriss, insgesamt mäßig, stellenweise stärker altersund

gebrauchsfl eckig).

Erste Ausgabe. – Vgl. Engelmann II, 757 (Ausgabe München

1846). – Tafel ‘Schloss Thumenberg’ zusätzlich lose beiliegend.

360,–

*33 Nash, Joseph: The Mansions of England in the olden

time. 4 Bde. London: T. M’ Lean 1839-49. 55,5 x

37,5 cm. Mit 4 getönten lithogr. Titeln und 100 getönten

lithogr. Tafeln von J. Nash. Jeweils 1 Bl. Titel und

1 Bl. Widmung/Tafelindex. Bd. II, III mit beiliegendem

Doppelbl. zu den Abbildungen mit Vorwort von

Nash (Vgl. Tooley: „This is not found in all copies“).

HLdr mit Rv. und verg. Deckeltitel in HLn-Kassetten.

(Einbände stellenweise etwas beschabt, alle Bde mit

gelöster Bindung, fast alle Tafeln einzeln gelöst, Vorsätze

erneuert. Überwiegend Bd I in den Rändern

altersfl eckig, wenige Tafeln in den Rändern leicht fi ngerfl

eckig, 4 Tafeln etwas gebräunt, 3 Bl. mit kleinen

Randläsuren. Im Ganzen jedoch sauberes Exemplar).

Tooley 337. Th/B. XXV, 347. – Schöne Ausgabe Nash’s Hauptwerk

mit den prachtvollen englischen Landsitzen. „Ausgezeichneter

Darsteller der mittelalterl. engl. Architekturdenkmäler,

bes. die alten Herrensitze, denen er meiste reiche Figurengruppen

beigab“ (Vgl. Th/B.). – Unter den Tafeln: Bramshill

Hants, Southam Glocester, Holland House Kensington, Long

gallery, Dining room & Hall Haddow Derbyshire, Drawing

room Broughton Castle Oxon, Hever Castle Kent, Waterston &

Athel hampton Dorsetshire, Charcote Warwickshire, Banqueting

room Bramhall Cheshire, Fire Place Kenilworth Warwickshire,

Garden front Speke Lancashire und Staircase Aston Hall Warwickshire.

4200,–

*34 Nürnberg. – Sammlung von 3 Werken zu Nürnberg.

1) Poppel, J.: Malerische Ansichten aus Nürnberg.

Nürnberg: Schneider und Weigel (um 1840). 32 x

25,4 cm. Mit Stahlstichtitel und 11 Stahlstichtafeln.

8 Bl. Text zu den Tafeln. HLn mit goldgepr. Titelvignette.

(Einband mit größeren Schäden. Deckel gelöst,

schmutzfl eckig, Ecken beschabt. Tafeln durchgängig

altersfl eckig). / 2) Wilder, J. C. J.: Nürnberg. Eine gedrängte

Zusammenstellung seiner Merkwürdigkeiten

für Fremde und Einheimische. Nürnberg: Riegel und

Wießner 1827. 17 x 10,2 cm. Mit gest. Faltkarte. VIII,

104 S. Illustr. OrPp. (Rücken beschädigt, Bindung gelockert,

gebrauchsfl eckig. Stellenweise gering altersfl

eckig). / 3) Lochner, G. W. K.: Nürnberg’s Vorzeit

und Gegenwart. In einer Reihe von Aufsätzen. Nürnberg:

Campe 1845. 17,5 x 11,5 cm. Mit gest. ankolo-


ierter Faltkarte und lithogr. Tafel. XII, 381 S. OrPp.

(Beschabt und etwas schmutzrandig, Buchblock vom

Rücken gelöst. Im Randbereich altersfl eckig, Tafel

und Karte gebräunt, S. 191/192 herausgerissen, einige

Bl. mit Anstreichungen in rotem Farbstift).

Engelmann II, 715 (1) / 714 (2) / 711 (3).

300,–

35 Poeppig, Eduard: Reise in Chile, Peru und auf dem

Amazonenstrome während der Jahre 1827-1832. (Vortitelaufdruck:

Wohlfeile Ausgabe 1837. Ohne Atlas).

2 Bde. Leipzig: F. Fleischer 1835-37. 27 x 22 cm.

XVIII, 466 S. + VIII, 464 S. HLn mit Papier-Rs. (Rücken

mit Bezugsfehlstellen, Ecken und Kanten bestoßen.

Vorsatz mit Anmerkungen unterschiedlicher Hand,

Vorsatz, Titel und Vortitel mit Namensstempel, etwas

altersfl eckig, teils mit Anstreichungen und Randanmerkungen).

Sabin 63629. NDB XX, 572f. – „Gehört zu den interessantesten

Reisewerken der ersten Hälfte des 19. Jh. Wegen seiner Art der

Wiedergabe von Natureindrücken wurde P.s Schilderung gelegentlich

noch über das Werk Alexander v. Humboldts gestellt“

(Vgl. NDB).

600,–

36 [Riegel, C.]: Ausführliche und grundrichtige Beschreibung

der vier Welt-berühmten Ströme Mosel, Saar,

Neckar und Mayn. Frankfurt und Leipzig: Riegel 1690.

14 x 8 cm. Mit doppelblgr. gest. Front. und 57 (davon

1 gefalt.) Kupfertafeln. 7 Bl., 1048 S., 6 (von 8)

Bl. Pgt mit goldgepr. Rt. (Etwas staubfl eckig, Rücken

mit Knickspuren am unteren Kapital. Nach VD17

fehlen am Schluß 2 Bl., das Register ist jedoch komplett.

Vorsatz mit Besitzeintrag, 2 Bl. mit kleineren

Randein rissen, 1 Bl. mit Löchlein und geringem Buchstabenverlust,

überwiegender Teil der Tafeln etwas

altersfl eckig bzw. gebräunt, 1 Tafel mit braunen Tintenfl

ecken).

Vgl. VD17 23:300053U. – Umfangreiches historisch-geographisches

Kompendium mit Ansichten und Plänen von: Aschaffenburg,

Cochem, Metz, Pforzheim, Saarlouis, Verdun, Heidelberg,

Mannheim, Bamberg, Frankfurt, Höchst, Hanau, Mainz, Rotenburg,

Schweinfurt, Seligenstadt, Blamont, u.v.a. – Die Tafelanzahl

von Vergleichsexemplaren schwankt zwischen 46 und

57, in dieser Vollständigkeit äußerst selten nachweisbar.

1200,–

*37 Sammlung von 3 Bänden aus der Reihe ‘Das malerische

und romantische Deutschland’. Bd I, III und V.

Leipzig: Wigand (um 1837-40). 23,2 x 14,6 cm.

1) Tromlitz, A.: Romantische Wanderung durch die

sächsische Schweiz. Mit 30 Stahlstichtafeln nach Richter,

Lacey, Wagner u.a. 240 S. Hldr mit Rs. und Rv.

(Etwas berieben, Ecken bestoßen. Vorsatz mit Besitzvermerk.

Im Rand stellenweise gering altersfl eckig). /

2) Heeringen, G. von: Wanderungen durch Franken.

Mit 30 Stahlstichtafeln nach Richter und Alt. 183 S.

44

Pp. (Ecken und Kanten beschabt, obere Ecken wasserrandig.

3 Bl., 2 Tafeln gelöst, 2 Bl. eingerissen, im

Randbereich altersfl eckig). / 3) Blumenhagen, W.:

Wanderung durch den Harz. Mit 30 Stahlstichtafeln

nach Richter. 256 S. Ln. (Leicht berieben, Ecken etwas

bestoßen. Im Randbereich stellenweise altersfl eckig).

(1) Andres 183. / (2) Andres 160. / (3) Engelmann I, 561.

360,–

*38 Sammlung von 3 Ansichtswerken aus den Reihen

‘The Landscape annual’ & ‘Heath’s picturesque annual’.

London: 1831-34. Rotes Ldr mit blindgepr. Deckelbordüre

und verg. Deckelvignette, verg. Rt. und Goldschnitt,

grünes Ldr mit verg. Rt. und Goldschnitt. 20,2

x 18 cm. (Kapitale und Ecken beschabt, Bindung teils

etwas gelockert. Vorsätze mit Besitzvermerken, stellenweise

etwas wasserrandig, teils Ecken gestaucht,

überwiegend in den Randbereichen leicht alters- und

gebrauchsfl eckig).

1) Roscoe, Thomas: The tourist in Italy. London:

R. Jennings und W. Chaplin 1831. Mit 26 Stahlstichtafeln

nach Prout. VI S., 1 Bl., 271 S. / 2) Ritchie,

Leitch: Travelling sketches in the North of Italy, the

Tyrol, and the Rhine. London: Longman, Rees u.a.

1832. Mit Stahlstich-Titelvignette und 25 kolorierten

Stahlstichtafeln nach Stanfi eld. IV S., 2 Bl., 256 S. /

3) Ders.: Travelling sketches on the sea-coasts of

France. Ebda 1834. Mit 21 Stahlstichtafeln nach Stanfi

eld. 2 Bl., 256 S.

(1) Andres 624. – ‘The Landscape annual 1831’. / (2) Schmitt

199. – ‘Heath’s picturesque annual 1832’. / (3) Andres 540. –

‘Heath’s picturesque annuel 1834’.

300,–

*39 Schnee, Heinrich (Hrsg.): Deutsches Kolonial-Lexikon.

3 Bde. Leipzig: Quelle & Meyer (1920). 26,5 x

17,5 cm. Mit zahlr. teils farbigen Abbildungen und

Karten im Text und auf Tafeln. 16 Bl., 776 S. + 2 Bl.,

698 S. + 2 Bl., 778 S. OrLn (Bde II u. III) bzw. mod.

Ln mit OrRückenbezug. (In Band I neben den Deckeln

die Vorsätze erneuert. In Bd II u. III Deckel

leicht bestoßen, teilw. Heftung gelockert und einige

Bl. gelöst, Klammerheftung etwas angerostet. 2 Bl.

mit Klebefi lm-Reparatur).

Die sehr seltene Originalausgabe des Koloniallexikons, das in

alphabetischer Ordnung alles Wissenswerte über die deutschen

Kolonien enthält.

800,–

40 Schreiber, A.: Description générale et particulière des

Pays du Rhin. / Le guide des voyageurs sur le Rhin

... troisième édition, entièrement révue et corrigée,

et considérablement augmenté. Heidelberg: J. Engelmann

[1824]. 23 x 29,5 cm. Mit 40 gest. Tafeln von

Roux. 1 leeres Bl., 2 Bl., 160 S. HLdr mit Rs. (Leeres

Bl. zu Beginn mit Besitzvermerken. Im Randbereich

teils etwas gebräunt und altersfl eckig).


Schmitt 226: „Von den verschiedenen Ausg. der frz. Fassung

des ‘Handbuchs’ besitzt nur die vorliegende diese aufwendige

illustrative Ausstattung, die nicht nur mit den ‘Vierzig Blätter

vom Rheine’ in den ‘Malerische(n) Ansichten’ identisch ist, sondern

auch im ‘Gemälde’ und in der ‘Malerische(n) Reise’ zu

fi nden ist“.

600,–

*41 Schwab, Gustav: Wanderungen durch Schwaben.

Leipzig: Wigand (1837). 23,8 x 16 cm. Mit 30 Stahlstichtafeln.

1 Bl., VIII, 257 S. HLdr mit Rv. (Vorderdeckel

halb gelöst, hinteres Gelenk angebrochen,

Kanten beschabt, Kapitale mit Fehlstellen. Im Randbereich

gebräunt und stellenweise etwas alters- und

gebrauchsfl eckig, im hinteren Teil wasserrandig).

Andres 127/II. Engelmann 417. – Enthält u.a. Ansichten von

Blaubeuren, Bad Cannstadt, Freiburg, Heilbronn, Hohenurach,

Tübingen und Schloss Lichtenstein.

200,–

*42 Seidl, Johann Gabriel: Wanderungen durch Tyrol und

Steyermark. 2 in 1 Bd. Leipzig: G. Wigand o.J (1840-

42). 23 x 15,5 cm. Mit 60 Stahlstich-Tafeln. 303; 235

S. HLdr mit Rs. und etwas Rv. (Ecken und Kanten

stark berieben, Rücken mit Fehlstellen, Gelenke angebrochen.

Stellenweise etwas altersfl eckig, Tafeln

überwiegend im Randbereich betroffen).

Nebehay/Wagner III, 695. – Erste Ausgabe. – Mit Ansichten

von Graz, Mariazell, Gröbming, Herberstein, Bad Gleichenberg,

Riegersburg, Admont, Murau, Achensee, Innsbruck, Stubaital,

Klausen, Torbole sowie zahlr. Schlössern der Umgebung von

Meran und Bozen u.a. – Dazu. Wolf, O. L. B.: Bilder der Vorzeit

und Gegenwart aus England und Wales. Leipzig: Kollmann

1843. 23,8 x 16 cm. Mit 45 (von 48) Stahlstichtafeln. 1 Bl., VIII,

374 S. HLdr mit Romantiker-Rv. (Etwas berieben. 3 Tafeln fehlen,

Vorsatz mit Besitzeintrag, teils etwas, stellenweise stärker

gebräunt).

240,–

43 Shoberl, Frederic: The world in miniature. Hindoostan,

containing a description of the religion, manners,

customs, trades, arts, sciences, diversions, &c. of the

Hindoos. 6 in 3 Bden. London: R. Ackermann (1822).

14 x 9,5 cm. Mit 103 farbigen lithogr. Tafeln. Rotes

HLdr mit Rv. (Rücken mit Stempelspuren, Kanten

leicht beschabt. Vorsätze etwas altersfl eckig, Tafeln

teils mit Abklatsch, wenige Tafeln im Randbereich gering

gebrauchsfl eckig).

Tooley 515, S. 414. – Die Tafeln mit kulturhistorisch interessanten

Abbildungen, wie z.B. eine Tigerjagd mit Elefanten, Berufen

wie Gold- und Kupferschmied, Perlenhändler, Parfumeur sowie

verschiedenen Zeremonien und hinduistischen Gottheiten. –

Exlibris Wilhelm Herzog zu Braunschweig.

300,–

*44 Simrock, Karl: Das malerische und romantische Rheinland.

Leipzig: Wigand [1838-40]. 23,2 x 15 cm. Mit

60 Stahlstichen nach Frommel, Verhas und Alt. 488 S.

Mod. HLdr. (Titel mit mont. Briefmarke, 4 Schutzblätt-

45

I. TOPOGRAPHIE · REISELITERATUR

chen mit brauner Tinte ankoloriert, 2 Tafeln mit braunen

Farbfl ecken, 3 Bl. mit kleinem seitlichen Ausriss,

im Randbereich altersfl eckig und teils gebräunt, stellenweise

wasser- und etwas schmutzrandig).

Schmitt 233. Andres 767. – Erste Ausgabe.

200,–

45 Stanfi eld, Clarkson: Sketches on the Moselle, the Rhine

& the Meuse. London: Hodgson & Graves 1838.

55 x 34 cm. Mit lithogr. getönten Titel, lithogr. Widmungsbl.

und 25 lithogr. getönten Tafeln mit 29

Ansichten nach L. Haghe, T. Boys, W. Gauci und

A. Picken nach C. Stanfi eld. 1 Bl. Verlagsanzeigen.

Rotes HLdr mit verg. Rt. und verg. Deckeltitel. (Ecken

bestoßen, Bezug etwas gebrauchsfl eckig. Mit Abklatsch,

In den Rändern etwas altersfl eckig, stellenweise

leicht gebrauchsfl eckig).

Schmitt 347. Thieme/B. XXXI, 461. – Prachtvolles Album mit

malerischen Ansichten des Marinemalers Clarkson Frederick

Stanfi eld von Bielstein, Cochem, Koblenz, Köln, Lüttich, Namur

Trarbach, Trier, Rotterdam u.a.

1800,–

46 Stolterfoth, Adelheid von: Rheinisches Album oder

Beschreibung, Geschichte und Sage des Rheingaues

und Wisperthales mit der Umgegend. Mainz: C. G.

Kunze (um 1840). 20 x 13,5 cm. Mit 30 Stahlstichtafeln

von Grünewald nach Bader, Jeavons nach Toussaint,

Rauch nach Gladbach u.a. sowie 1 lithogr. Faltkarte.

4 Bl., 95 S., 20 S., 55 S. Schwarzes HLdr mit Rv. und

Goldschnitt. (Ecken bestoßen, etwas berieben. Tafeln

hs. nummeriert, innen mit geringfügigen Altersspuren).

Schmitt 249. – Mit Ansichten von Rüdesheim, Kloster Eberbach,

Kloster Marienthal, Schloss Reichhartshausen, Burg Gerolstein,

verschiedene Ansichten von Mainz und Wiesbaden usw.

240,–

47 Storck, A.: Darstellungen aus dem preußischen Rheinund

Mosellande. 2 in 1 Bd. Essen und Duisburg: G. D.

Bädeker 1818. 16 x 11 cm. Mit 2 Aquatintatafeln nach

Carl Wentzing. VIII, 314 S.; 2 Bl., 336 S., 1 Bl. HLn

mit Papier-Rs. (Gelenke angebrochen, Kanten etwas

beschabt. Beide Titel mit hinterlegter Fehlstelle, 1 Bl.

mit Randlöchlein, stellenweise gering alters- und gebrauchsfl

eckig, im 2. Teil Wasserrand in der oberen

Ecke).

Goed. XVII, 1493, 681. Vgl. Engelmann II, 832 (irrtümlich 1815).

– Erste Ausgabe. – Die Tafeln mit Ansichten von Trarbach und

dem Wildstein.

360,–

48 Tavernier, Jean-Baptiste: Les six voyages ... en Turquie,

en Perse, et aux Indes, pendant l’espace de quarante

ans, & par toutes les routes que l’on peut tenir.

Teil I (von III). Utrecht: G. van de Water und G. &

J. Poolsum 1712. 15,5 x 10 cm. Mit gest. Front.-Porträt,


gest. Titel und 9 Kupfertafeln. 10 Bl., 782 S., 5 Bl.

Pgt. mit verg. Rt. (Vordergelenk angebrochen. Porträt

halb gelöst, Tafeln teils mit geringfügigen Randläsuren,

vereinzelt leicht gebräunt, ansonsten gutes

Exemplar).

Graesse VI/2, 43. – Teilband der berühmten Asien-Reise des

Edelsteinhändlers Tavernier, erstmals 1676 in Paris erschienen.

200,–

49 Titmarsh, M. A. [d.i. W. M. Thackeray]: The Kickleburys

on the Rhine. London: Smith, Elder & Co. 1851.

18,5 x 14,2 cm. Mit farbigem Holzstich-Front., farbigem

Holzstichtitel und 13 farbigen Holzstichtafeln

von W. M. Thackeray. 2 leere Bl., 2 Bl., 87 S., 1 Bl.

Verlagsanzeigen, 1 leeres Bl. Schweinsldr mit goldgepr.

Rt., etwas Rv., goldgepr. Deckelfi leten, Stehsowie

Innenkantenfi leten und Goldschnitt. (Rücken

beschabt, mit Bezugsfehlstellen, Ecken etwas berieben,

Gelenke angebrochen. Vorsätze in den Rändern

gebräunt, teils etwas altersfl eckig).

Vgl. Halkett & Laing III, 218. – Exlibris Duke of Bedford

‘Woburn Abbey 1873’.

240,–

*50 Tombleson, William: Views of the Rhine / Upper Rhine.

Ed. by W. G. Fearnside. 2 Bde. London: Tombleson

1832 bzw. o. J. 24,7 x 15,5 cm. Mit 2 gest. Titeln mit

Vignette, 135 (von 137) Stahlstichtafeln mit Ansichten

und 2 gefalt. gest. Rheinlaufkarten. 190 S., 1 Bl. + VIII,

181 S., 1 nn. S., 1 Bl. Grünes Ldr mit Rv., goldgepr.

Deckelornament und Goldschnitt sowie HLdr mit Rs.

u. Rv. (Ldr-Band am Rücken repariert, stellenweise

stärker beschabt. Es fehlen die Ansichten 24 / Oberwesel

Liebfrauenkirche und 26 / Loreleyfelsen, Tafeln

zum Teil ‘Upper Rhine’ aufgezogen, Rheinlaufkarte

mit hinterlegtem Einriss bzw. Randläsuren, insgesamt

in den Rändern gebräunt, teils etwas altersfl eckig, Tafeln

größtenteils sauber).

Schmitt 264 (Views of the Rhine = Mittelrhein). – Mit den bekannten

Ansichten von den Quellen bis Köln.

240,–

51 Weyer, J. P.: Sammlung von Ansichten öffentlicher

Plätze, merkwürdiger Gebäude und Denkmäler in

Köln. Als Zugabe: Aphorismen aus Köln’s Gechichte

von Th. J. J. Lenzen. Köln: J. P. Bachem 1827.

11,5 x 10 cm. Mit 26 lithogr. Tafeln von A. Wünsch.

VI, 153 S. Pp. mit Rs. (Rücken beschabt, Ecken und

Kanten bestoßen. Vorsätze erneuert, stellenweise etwas

altersfl eckig).

Engelmann 395. Merlo 1103. – Vorsätze mit Besitzvermerk, datiert

21.09.1854 sowie mit handschriftlichem Tafelverzeichnis.

450,–

52 – dass.: Mit 22 (von 26) lithogr. Tafeln von A. Wünsch.

VI, 151 S. Pp. (Beschabt und etwas abgegriffen, mit

46

Bezugsfehlstellen, Ecken und Kanten bestoßen,

Gelenke angebrochen. Vorsatz mit Besitzvermerk,

durchgängig etwas bis mäßig altersfl eckig).

Engelmann 395. Merlo 1103. – Ohne die Tafeln St. Jacob, Haus

Gürzenich, St. Maria in Capitol und St. Peter.

200,–

53 Wien. – Erinnerung an Wien. Souvenir de Vienne.

Wien: Tranquillo Mollo (Deckelgravur: 1824). 9,2 x

12,8 cm. mit gest. Titel und 40 (von 48?) nummerierten,

kolorierten Kupfertafeln von J. W. Zincke nach

E. Gurk. Rotes Maroquin mit aufgelegten, vergoldeten

Zierrahmen und Perlmutteinlagen; ovale Perlmuttfelder

in der Mitte mit der Gravur ‘Souvenir der Vienne’

(vorne) und ‘Batiments et Monuments’ (hinten), Stehkantenvergoldung

sowie vergoldeten Innenkantenbordüren

und Goldschnitt in HLdr-Schuber. (Schließe

fehlt, Gelenke angebrochen, Kapitale und Rücken mit

kleineren Bereibungen. Im Randbereich gebräunt,

teils mit Altersfl ecken und vereinzelten Gebrauchsfl

ecken).

Nebehay/W. 425 und Nachtragsbd II, S. 238. – Prachtvoll gebundene

Folge der sogenannten ‘kleinen Mollo-Serie’, in schönem

Kolorit, jeweils bezeichnet ‘Wien bei Mollo’ mit deutscher

und französischer Bildunterschrift. Das vorliegende Exemplar

mit der im Nachtragsband bei Nebehay-Wagner beschriebenen

Variante mit dem Josefstädter Theater anstatt dem Lusthaus im

Prater als Tafel 24. – Die Tafeln 1-33 mit Wiener Motiven, danach

Laxenburg, Baaden, Dornbach, Briel u.a. – Ohne die bei

Nebehay/Wagner genannten letzten 8 Ansichten: 41. Klosterneuburg

/ 42. Sophienbrücke / 43. Urtelsteiner Felsentor / 44.

Schiffbad nächst der Sophienbrücke / 45. Tempel in Pötzleinsdorf

/ 46. Galizenburg / 47. & 48. Carlsbrücke.

Farbabbildung Seite 34

2400,–

54 Williams, Charles: The Alps, Switzerland and the

North of Italy. London: J. Cassell 1854. 28 x 20 cm. Mit

Holzstich-Front., lithogr. Karte und zahlreichen, teils

ganzs. Holzstich-Textabbildungen. VIII, 633 S. Mod.

HLn. (Etwas gebräunt, 1 Bl. mit kleinem Randausriss,

teils mit Knickspuren in der oberen Ecke und stellenweise

gering gebrauchsfl eckig).

Erste Ausgabe.

200,–

55 Williams, H. W.: Selected views in Greece with classical

illustrations. 2 in 1 Bd. London: Longman, Rees,

Orme u.a. (1827-)1829. 28 x 19 cm. Mit gest. Titel

und 64 Stahlstichtafeln von Horsburgh, Miller, Stewart

u.a. nach Williams und Cockerell. 1 leeres Bl., 4 Bl.

Titel, Index und Zwischentitel, 64 Bl. Tafelbeschreibungen,

1 leeres Bl. Rotes Ldr mit Rs., reicher fl oraler

Rücken- und Deckelvergoldung, verg. Steh- sowie Innenkantenbordüren

und Goldschnitt. (Vordergelenk

gelockert, Kanten stellenweise leicht berieben. Etwas

gebräunt und mit Abklatsch, im Randbereich teils mit

Gebrauchsfl ecken).


Andres 603. Lowndes VII, 2932. Graesse VI/2, 454. – Schönes

Exemplar. – Besitzeintrag ‘Arthur Dutton Naper, March 1879. /

Given to him by Mrs. Hannaford in remembrance of her son’.

750,–

56 Wordsworth, Christopher: Greece: Pictural, descriptive

and historical. A new edition, carefully revised.

London: W. S. Orr and Co. 1853. 26 x 18,5 cm. Mit

Stahlstichtitel, 25 Stahlstich- und 15 Holzstichtafeln

sowie zahlreichen Textillustrationen. XXIV, 458 S.

Dunkelbraunes Kalbsldr mit Rs., reicher Rv., verg.

47

I. TOPOGRAPHIE · REISELITERATUR

Deckelfi leten, Stehkantenverg., blindgepr. Innenkantenbordüre,

marmoriertem Schnitt und zentraler goldgepr.

Deckelvignette ‘Leeds / Free Grammar School

/ Prize Book’. (Kapitale mit kleinen, teils reparierten

Einrissen, Ecken etwas bestoßen, Gelenke angebrochen.

Teils etwas altersfl eckig und gebräunt, mit Abklatschspuren).

Brunet V, 1477. – Dekoratives Schulpreisbuch mit hs. Zueignung

an ‘Giorgio Depledge (?)’, datiert 1855.

300,–

25 T. von Heuglin


II. FOTOGRAFIE

REISE- UND PORTRÄTFOTOGRAFIE

Amerika.

57 – Brehme, Hugo (Eisenach 1882 – 1954 Mexiko-Stadt).

Pico de Orizaba, Mexiko. Gelatinesilberabzug. Auf

Untersatzkarton mit Bleistift signiert Hugo Brehme

sowie bezeichnet Pico de Orizaba. 25,5 x 34 auf

32 x 44 cm.

Vereinzelt Retuschen. Untersatzkarton mit Alterssspuren.

200,–

Asien.

58 – Heiliges Land. – Album Terrae Sanctae. Album mit

24 einseitig montierten Albuminabzügen. Anonym,

um 1870/80. Abzüge teils mit einbelichteten Titeln.

Album schwarzes HLdr. mit geschnitzten Deckeln

aus Nussbaumholz. Vorderdeckel mit Krücken- bzw.

Jerusalemer Kreuz, Rückdeckel mit schwarzem Aufdruck

Jerusalem. Gedruckter Titel Album Terrae

49

60 Japan

Sanctae. Untersatzkartons am unteren Rand mit Feder

auf Deutsch beschriftet. Album 28 x 36 cm, Abzüge

22,5 x 29 bzw. 29 x 22,5 cm.

Vorhanden (Auswahl): Gesamtansicht mit Felsendom

/ Eingang zur Grabeskirche / Innenaufnahmen der

Grabeskirche / Geisselungskapelle / Bethanien / Eingang

zum Grabe der allerseligsten Jungfrau / Todesangst-Grotte

/ Garten Gethsemani / Ölberg / Betlehem

/ Geburtsgrotte / Jordan / Nazareth / Grotte der

Verkündigung / Berg Thabor. Beilage: Gruppenaufnahme

von Geistlichen. Gelatinesilberabzug (defekt).

Kartons und Schutzblätter stockig und angestaubt. Abzüge teils

etwas geblichen und vereinzelt mit geringen Erhaltungsmängeln.

Beilage: Gruppenaufnahme von Geistlichen.

Weitere Abbildungen im Online-Katalog.

Abbildung Seite 50

750,–


59 Naher Osten / Griechenland. – Orient-Reise 1894

1.- 3. 3 Reisealben mit insgesamt ca. 336 beidseitig

montierten Albuminabzügen und 3 Photochromen.

Überwiegend signiert Bonfi ls bzw. Zangaki, größtenteils

mit einbelichteten Titeln. Auf den Kartons mit

Feder alt bezeichnet. Die Abzüge ca. 21 x 26 bzw.

26 x 21 cm. Rote Leinenalben mit schwarzen, geprägten

Zierrahmen auf den Deckeln und Deckeltitelvergoldung.

Alben ca. 29 x 40 cm.

Vorhanden (Auswahl): Album 1: Korfu / Alexandria /

Kairo: Straßen, Plätze, Moscheen etc. / Einheimische

und Handwerker, teils Atelieraufnahmen / Pyramiden /

Album 2: Pyramiden / Jaffa / Tempelberg mit Haram-

Esch-Scharif / Al-Aqsa-Moschee / Ölberg / Betlehem /

Geburtskirche / Album 3: Jericho / Bethanien / Haifa /

Beirut / Baalbek / Libanon / Damaskus / Syrische

Beduinen / Athen / Akropolis / Parthenon / Cattaro

(Kotor) / Montenegro / Lesina.

Kartons und Abzüge gewellt und teilweise an den Rändern

stock- und altersfl eckig. Die Abzüge unterschiedlich stark geblichen,

im Ganzen aber in gutem Erhaltungszustand. Alben mit

stärkeren Gebrauchsspuren.

Weitere Abbildungen im Online-Katalog.

1800,–

60 – Japan. – Sammlung von 64 kolorierten Albuminabzügen.

Um 1890. Nicht montiert. Teils mit einbelichteten

englischen Titeln und Negativ-Nummern. Abzüge

20,5 x 26,5 cm, Hoch- und Querformate.

50

Vorhanden: Personenaufnahmen: 1018 Playing the

„Taiko“ / V 84. Japanese Ladys / 898 „The Downfall“

/ B 1221 Beggar (Gozenobo) / 995 A sleeping beauty

in a mosquito net / Dancing girls / 899 A spill / J 58

Jinrikisha (Carriage) / B 1028 Flower selling / 1194

Singing girl Kyoto / P 38 Dancing Party / V 68 Singers

playing in garden / B 1200 Cuntry old woman

selling fl ower / B 1022 Blind Shampoorer (Einriss) /

K 16 Manufacturing silk / B 1010 Playing on samisen,

fuye, Taiko and Tsuzumi / 180. Bund in Kyoto / 908

Time to get up / 696 Japanese Girl holding umbrella /

613 Eggs Hatching / J 60 Jinrikisha (Carriage) / 1613

Spinning cotton / 1551 Tea ceremony.

Landschaften: G 48 Bund Nagasaki / A 76 Lake from

motohakone / No. 179 Urami Waterfall at Nikko /

A 354 Rokkakudo Temple at Kioto / No. 110 country

house near foko / A 293 Street Szene Yokohama /

A 570 Onohama of Kobe / A 94 Noce hill at Yokohama

(Spring) / Beautiful park at Sendai / A 48 Harbour

at Kobe / 145 Hbrbor Moji / No. 354 inside of temple

at Kioto / F. 14 Yoko Club Hotel / M 99 Shinbashi,

Tokyo / D 62 A Asakusa Park / No. 374 Daibutsu at

Nyra / Noce Hill at Yokohama Spring (Randdefekt) /

G 50 Bund, Nagasaki / 744 Salted fi sh shop / F 26

Grand Hotel Yokohama / 1068 cherry blossoms at

Kogauci, Tokyo / Flag 186 Flag at Horikiri in Tokyo /

No. 176 waterfall at Nikko.

58 Heiliges Land


Wenige Abzüge mit Randeinrissen und geringen Erhaltungsmängeln,

im Ganzen guter Erhaltungszustand. Abzüge stärker

gewellt.

Abbildung Seite 49

1800,–

61 – Japanisches Reise-Album. Um 1890. Enthält 42 handkolorierte

Albumin-Abzüge. Die Abzüge vorder- und

rückseitig in doppelwandige Japanpapier-Seiten des

Albums eingesteckt. Überwiegend mit einbelichtetem,

englischem Titel und der Negativ-Nummer. Abzüge

ca. 19,5 x 24,5 cm, größtenteils Querformate.

Auf den Albumseiten mit Feder auf Deutsch bezeichnet.

Album mit fl oral gemustertem Seideneinband.

Ca. 20,7 x 34,5 cm.

Vorhanden (mit den Negativ-Nummern, kursiv die

handschriftlichen, deutschen Bezeichnungen auf der

jeweiligen Albumseite): 198 Funeral / 63 Geisha’s

Dancing / Girls in Bed / 250 Hotel / Tea Ceremony /

239 A Dinner Party / Theegarten bei Nara / Pounding

Rice / Tänzerinnen im Theehaus / Kinkasu Temple /

Canal, Osaka / Daikoku Bridge, Osaka / Tokio / Dragon

Gate, Shiba, Tokyo / Carved Wall, Tokyo / Stuatue

of a God, Shiba / H 54 Cistern, Iyenobu / Carved

51

I I. REISE- UND PORTRÄTFOTOGRAFIE

59 Naher Osten

59 Griechenland


Gate, Shiba, Tokyo / Stone Tomb, Shiba, Tokyo /

Cherry Blossoms, Mukojima, Tokyo / 47, Ronin’s

Graves, Tokyo / Statues of the 47 Ronin’s (mit handschriftlicher,

ins Bild reichender Tintenbezeichnung) /

100 Steps, Yokohama / Yokohama / Theatre Street,

Yokohama / Yokohama Harbour / Mississipi Bay /

Trading Point, Yokohama / Grand Hotel, Yokohama /

Buddha, Kobe (?), rückseitig Stempel des Fotoateliers

Shin-e-do, Kobe / 1204 Kobe / Kobe, rückseitig

Stempel Shin-e-do / 773 Kagurado, Nikko; rückseitig

Stempel Shin-e-do / 503 Bund, Yokohama / 542 Mississipi

Bay near Yokohama / 1574 Yomeion, Great

Gate, Nikko; rückseitig Stempel Shin-e-do / Pagode

Yasaku, Kyoto / 469 mit einbelichteter jap. Bezeichnung;

rückseitig Stempel Shin-e-do.

Abzüge an den Ecken aufgrund der Montage mit minimalen

Randwellungen. Einige Abzüge etwas gebräunt; im Ganzen guter

Erhaltungszustand.

1200,–

62 – Japan. – Kleines Leporello-Lackalbum. Ca. 1890.

Enthält 26 beidseitig montierte, kolorierte Albuminabzüge.

Anonyme Aufnahmen, teils mit einbelichteten

Titeln. Aufnahmen zeigen Landschaften, Tempel,

Gärten, Interieurszenen mit Geishas.

Reich verzierter Vorderdeckel zeigt Dame in einer

Rikscha. Abzüge 9 x 13,5 bzw. 13,5 x 9 cm. Album

12 x 18 cm.

Beilagen: 40 lose kleinformatige, kolorierte Albuminabzüge.

Ca. 9 x 13,5 cm.

52

Dazu: Colored Views of Japan in Colotype collected by

T. Moriya [Ykohama]. Um 1900. 6 Bändchen mit 24

kolorierten Lichtdrucken ca. 10 x 14 cm, die Bändchen

16 x 21 cm. Die Lichtdrucke sich teils in den

anderen Bändchen wiederholend bzw. doppelt vorhanden.

Lose Abzüge gerollt. Lichtdrucke bzw. Schutzblätter stockig.

300,–

Europa.

63 – Italien / Frankreich. – Amalfi . Paestum. Biarritz.

Amalfi etc etc. Album mit 23 Albuminabzügen, ca.

1890. Darunter 17 Aufnahmen von Giorgio Sommer

(Frankfurt/Main 1834 – 1914 Italien) sowie 7 Aufnahmen

eines anonymen Fotografen. 19,6 x 25,6 cm bis

21,1 x 27,4 cm, Hoch- und Querformate. Größtenteils

mit einbelichteten Fotografennamen bzw. Titeln.

Grünes HLdr. Album mit Deckel- und Rückenvergoldung,

Buntpapiervorsätze. 32 x 42 cm.

Vorhanden (Auswahl): Amalfi : Straße von Sorrent

nach Amalfi / Hotel Cappuccini / Grotta di S. Cristofano

/ Kathedrale / Brunnen in Ravello / Kanzel der

Kathedrale in Ravello / Salerno / antiker Sarkophag in

Cava / Paestum: Cerestempel / Neptuntempel / Brunnen

in Caserta / Biarritz: Stadt- und Strandansichten.

Einband und Albumseiten mit Gebrauchsspuren, die Abzüge in

gutem Zustand.

Abbildungen im Online-Katalog.

400,–

64 Rom


*64 – Italien, Belgien, Österreich, Schweiz, Spanien –

Sammlung von 155, auf 154 Kartons aufgewalzten

Albuminabzügen bzw. Phototypien. Ca. 1880/1890.

Größtenteils mit einbelichteten Titeln, vereinzelt mit

einbelichteten Signaturen. Überwiegend 20 x 25 cm,

Hoch- und Querformate.

Vorhanden (Auswahl): Rom (24): S. Paolo fuori le

Mura (Innenraum) / Grab der Cecilia Metella / Forum

/ Engelsburg / Konstantinsbogen / Piazza del

Popolo / Kolosseum / S. Maria Maggiore / Pantheon /

Vesta-Tempel // Nervi (3) // Genua (3) // Napoli, Capri

(17) / Lago di Garda (2) // Anonym (2, auf 1 Karton

montiert) // Venedig (6): Palazzo (von Carlo Naya,

26,5 x 35 cm), Innenansichten von S. Marco // Florenz

(15): Dom / S. Maria Novella / Paradiespforte /

Certosa // Reproduktionsphotos von antiken und

mordernen Statuen (57) // Wien (10): Franzensring /

Karlskirche / Kunst- und Naturhistorisches Museum /

Volksgarten / Votivkirche / Parlament / Stephansdom //

Brüssel (7): Justizpalast / Rathaus / Börse / Zunfthaus

der Zimmerleute / Brothaus / St. Gudula / Boulevard

Anspach // Alpen (6 Phototypien), darunter: Breithorn-Gletscher,

Zermatt // Salamanca (3).

Beilagen: B. Vautier Album mit 12 Reproduktionsfotos

nach Gemälden, Verlag F. Hanfstängl, München

um 1885. Ca. 24 x 20 auf 32 x 48,5 cm. / 2 Damenporträts.

Ca. 1920. 2 Bromsilberabzüge, signiert Dührkoop

(Hamburg). Ca. 22 x 17 cm. / 2 Kinderporträts.

Ca. 1912. 2 Bromsilberabzüge, davon 1 signiert und

datiert O. Schramm 1912. Ca. 23 x 16,5 cm.

53

I I. REISE- UND PORTRÄTFOTOGRAFIE

65 Italien

Insgesamt nur wenige, nicht ins Gewicht fallende Altersspuren.

400,–

65 – Italien / Frankreich / Monaco / Belgien. – Sammlung

von ca. 100 Albuminabzügen und Phototypien, teils

beidseitig auf 64 Kartons aufgewalzt. Darunter wenige

kolorierte Albuminabzüge. Teils mit einbelichteter

Signatur bzw. Titeln. Von 5,5 x 8,5 bis 20 x 25 cm.

Dabei: Pisa: Schiefer Turm und Dom / Venedig: Dogenpalast

mit Gondel, Rialtobrücke, Dogenpalast (jeweils

koloriert) / Taormina / Syrakus / Amalfi -Küste /

Agrigent / Monreale / Palermo: Klosterruine , Kathedrale

/ Pompeji / Capri, blaue Grotte etc. / Neapel /

Genua / Como: Kathedrale / Lugano / Ventimiglia /

Monte Carlo / Bordighera / Sanremo / Gent, Rathaus /

Brüssel: Kathedrale, Rathaus, Justizpalast.

Wenige Kartons und Abzüge angestaubt und altersfl eckig, im

Ganzen aber nur geringe Altersspuren.

450,–

*66 – Russland. – Moskau. Souvenir de Moscou / Daziaro

Moscou et St. Pétersbourg. Album mit 18 einseitig auf

Karton montierten Albuminabzügen von Joseph Daziaro,

ca. 1875. Teils mit einbelichteten Titeln am Rand.

Rotes Ldr. mit vergoldeter Deckeltitelprägung. Album

ca. 31 x 40 cm, die Abzüge überwiegend 22 x 27,5

bzw. 27,5 x 22 cm.

Vorhanden: Gesamtansichten / Roter Platz / Palast von

Peter dem Großen / Historisches Museum / Convent

Novo-Devitschy / Zarenglocke / Basiliuskathedrale.


66 Moskau

54

Rücken und Vorsatzpapiere erneuert. Untersatzkarton und Kartons

stellenweise etwas stockfl eckig. Abzüge teils etwas gebräunt

bzw. geblichen.

Weitere Abbildungen im Online-Katalog.

2400,–

*67 – Köln. Baudenkmäler, Karnevalstreiben. Ca. 1949-55.

Ldr. Album mit 60 montierten Gelatinesilberabzügen

(Vintages) der Kölner Photographen Fred Jäger (1918

– 1999), Hermann Claasen (1899 – 1987) und Theo

Felten. Größtenteils verso mit dem Fotografenstempel

bzw. zusätzlich mit dem Stempel Verkehrsamt

der Stadt Köln versehen. Kartons von fremder Hand

mit Bleistift beschriftet. Überwiegend 24 x 18 bzw.

18 x 24 cm.

Dabei: Kölner Dom bei Nacht / romanische Kirchen /

Mühlheimer Brücke / Karnevalsjecken (ca. 15 Aufnahmen).

Im Ganzen geringe Altersspuren.

240,–

Porträtfotografi e.

*68 – Berliner Persönlichkeiten. 1920-30. 39 Studioaufnahmen

von Hildegard Frensdorf (tätig 1920/30

in Berlin). 39 Bromsilbergelatineabzüge, Vintages.

1 Auf nahme verso mit Fotografenstempel versehen

Lichtbild-Werkstätte Hildegard Frensdorf / Berlin

Westend / Reichskanzlerplatz 2. Die Abzüge überwiegend

ca. 29 x 23 cm, 3 Abzüge von 15,5 x 11,5 bis

23 x 17 cm.

Verso teils mit Montageresten.

Weitere Aufnahmen im Online-Katalog.

900,–

68 Berliner Persönlichkeiten 67 Köln


III. STÄDTE- UND LANDSCHAFTSANSICHTEN · LANDKARTEN

AUSLAND

69 Hemisphaere / Planisphaere. Hemisphaerium Orbis

Antiqui ... / Planispharium Copernicanum ...

2 kolorierte Kupferstiche aus dem Altas Coelestis seu

Harmonia Macrocosmica von A. Cellarius, bei Peter

Schenk und Gerard Valk, Amsterdam 1708. Plattengröße

ca. 42 x 51,5 bzw. 44 x 53 cm, Blattgröße je ca.

51 x 60/58,5 cm.

Blatt Hemisphaere wegen Eckdefekten, Falzdurchriss, kleiner

Fehlstelle im Falz sowie größerer Einrisse vollständig aufgezogen;

altersfl eckig; Blatt Planisphaere stärker gebräunt.

500,–

70 Atlantischer Ozean. – Nieuwe wassende Kaart, van

een Gedeelte der Noorder Atlantische Oceaan ..., der

nördliche Atlantik zwischen dem westlichen Großbritannien

mit Irland bis zur Davis Strait und der Frobisher

Bay, mit den Färöern und dem Süden Islands als

nördlichem Abschluss. Seekarte.

Kolorierte Kupferstichkarte bei G. Hulst van Keulen,

Amsterdam 1786. Plattengröße ca. 70,5 x 104 cm,

Blattgröße ca. 76,5 x 106 cm.

Auf blauem Bütten aufgezogen und dreifach gefaltet; Falt- und

Knickstellen mit Einrissen und Verletzungen, teils mit geringem

55

69 Hemisphaere

Bildverlust; Randeinrisse; etwas angestaubt, stock- und altersfl

eckig.

500,–

71 Atlantik / Azoren / Kanarische Inseln. Nieuwe Paskaert

Van het Canaal tot de Custen van Barbaryen, en

Canarische en Vlaemsche Eylanden, mit der portugiesischen

und nordafrikanischen Westküste.

Kolorierte Kupferstichkarte von Jacob und Caspar

Jacobs aus Water Werelt ofte Zee Altas, um 1676. Ca.

44,5 x 54,5 cm.

Weiße Ränder bis teils an den Plattenrand, unten bis an die Einfassungslinie,

beschnitten; Falz- und Randverletzungen sowie

ein größerer Riss im unteren linken Kartenteil repariert; etwas

alters- und stockfl eckig, sowie gering angestaubt und gebräunt.

Rückseitig mit älterer, tintenschriftlicher Bezeichnung in Englisch.

Selten.

200,–

Afrika.

72 – Marokko. Fessae et Marocchi Regna, die marokkanische

Küste mit der Südküste Spaniens und Portugals

und den Kanarischen Inseln mit Madeira, mit einer

Ansicht von Peñón de Vélez de la Gomera und Kartuschen.


Kolorierte Kupferstichkarte von G. Mercator bei H.

Hondius, mit rückseitigem französischen Text, um

1628/33. Plattengröße 36 x 48,7 cm, Blattgröße ca.

47 x 55 cm.

Leicht gebräunt; unregelmäßiger Durchriss im Bereich des Mittelfalz

hinterlegt und stellenweise ergänzt. – Dekorative Karte

in schönem Kolorit.

360,–

73 – Nord- und Mittelafrika. – Africae Antiquae, et

quarundam Europae, Asiaeque Adiacentium Regionum,...Nord-

und Zentralafrika mit zwei ornamentalen

Titelkartuschen und Münzen Hadrians. Kolorierte

Kupferstichkarte von Nicolas Blankaart bei Johannes

Janssonius, ohne rückseitigen Text, um 1680/1700.

Plattengröße 37 x 52,5 cm; Blattgröße 53,8 x 60,8 cm.

Fast durchgehender Mittalfalzriss mit kleinen Löchlein; Blattränder

mit einzelnen Altersfl ecken.

200,–

Amerika.

74 – Antillen. Insulae Antillae Franciae Superiores / ...Inferiores,

die kleinen Antillen, von Guadeloupe bis

Martinique und von Santa Lucia mit Barbados bis Grenada.

56

72 Marokko

2-teilige, kolorierte Kupferstichkarte, von zwei Platten

gedruckt, nicht zusammengesetzt, bei Ch. Weigel,

um 1718. Plattengröße je ca. 33,5 x 37 cm, beide mit

Rand.

Gereinigt, stellenweise noch leichte Flecken sichtbar; Fältchen

bzw. wenige Quetschfalten.

200,–

*75 – Boston. Vue de la Rue grande vers l’eglise du

Sud.../ Vue de la Rue et de la Maison.../ Vue de la Rue

du Roi vers la Porte de la Campagne..., 3 Ansichten

Bostons. 3 Blatt im Stil der Zeit kolorierte Radierungen

auf Bütten. Guckkastenblätter von F.X. Habermann,

um 1780. Bildgröße jeweils ca. 25 x 39,5 cm,

mit Rand.

Beschnitten, auf Karton fest aufgezogen, Titel auf Kartonrückseiten

montiert. Vereinzelte Anschmutzungen, schwach fl eckig;

Ränder mit kleinen Bereibungen. – Ränder für den Guckkasten

präpariert.

900,–

*76 – Kanada. – Neufundland. Vue perspective de la descente

des Francois a l’isle de Terre Neuve du côté de

Saint Jean a l’occident. Guckkastenblatt, kolorierte


Radierung bei Basset, Paris um 1780. Plattengröße

29 x 38,5 auf 32 x 47,5 cm.

Geringe Altersspuren.

270,–

*77 – Kanada. – Québec. Prospect von der untern Stadt

in Quebec gegen St. Laurenz Fluss / Vue de la basse

Ville a Quebec vers le fl euve St. Laurent. Guckkastenblatt,

kolorierte Radierung von François Xavier Habermann,

Augsburg um 1760. Plattengröße 32 x 42,5

auf 33 x 45,5 cm.

Dünne Stellen, unterlegter Einriss, Bereibungen.

270,–

78 – Mexiko. Hispaniae Novae Nova Descriptio, Mexiko

mit großer Titelkartusche, Schiffsstaffage und Seeungeheuer.

Kolorierte Kupferstichkarte von G. Mercator bei J.

Hondius und C. Claesz, mit rückseitigem lateinischen

Text, 1607-08. Plattengröße 35,2 x 48,6 cm, Blattgröße

45,5 x 56,2 cm.

Weiße Blattränder mit kleinen Mängeln und hinterlegten Einrissen;

Mittelfalz mit kleinen Risschen. – Dekorative Karte.

Abbildung Seite 58

360,–

*79 – Panama. Portus Pulchri in Isthmo Panamensi...

Scenographia Portus pulchri..., Plan der Hafenstadt

Portobelo an der Karibischen Küste von Panama und

Ansicht der Bucht mit Schiffsdarstellungen.

Zwei kolorierte Kupferstiche auf einem Blatt, bei Homann

Erben, um 1740. Plattengröße je ca. 24,5 x 29,

Blattgröße ca. 56,5 x 49 cm.

57

II I. STADTANSICHTEN UND LANDKARTEN · AUSLAND

In der Darstellung braunfl eckig; Faltspuren und Quetschfalten,

weißer Blattrand mit restauriertem Riss.

240,–

*80 – New York. Der Einzug der Königlichen Völcker in

Neu York / L’Entré triumphale de Troupes royales a

Nouvelle York. Guckkastenblatt, kolorierte Radierung

von François Xavier Habermann, Augsburg um 1760.

Plattengröße 29 x 41 auf 29,5 x 42 cm.

Randmängel und kleinere Reparaturen.

360,–

Asien.

*81 Asia secundum legitimas Projectionis Stereographicae...,

Asien mit fi gürlicher Titelkartusche und ornamentalem

Meilenzeiger.

Kolorierte Kupferstichkarte von August Gottlob Böhm

nach J.M. Haase, bei Homann Erben, 1744. Plattengröße

50 x 58,5, mit schmalem Rand.

Restaurierte Einrisse an Rand und Mittelfalz; etwas unfrisch.

360,–

82 – Vorderasien. Asiae I. Tab. bis III. Tab., V Tab., VII

Tab. bis X Tab, Vorderasien, jeweils mit ornamentalen

Titelkartuschen und Staffage.

8 (von 10, ohne IV und VI) Kupferstichkarten, davon

2 koloriert, aus Tabulae Geographicae Ptolemaei, von

G. Mercator, ohne rückseitigen Text, 1695-1704. Plattengröße

je ca. 35 x 46,5 cm, Blattgröße von 44,5 x 56

bis 49 x 59,5 cm.

Dazu: Afr. IIII. Tab....Africae in qua Libya Interior

et Exterior. Kupferstichkarte, ebenfalls aus Tabulae

Geographicae Ptolemaei, 1695-1704.

75 Boston


Leichte Altersspuren; Blattränder teils mit kleinen Mängeln und

Feuchtspuren, Tab. VII mit repariertem Defekt am Mittelfalz.

500,–

83 – Iran. – Imperii Persici Delineatio, Persien, mit dem

Kaspischen Meer und Perischen Golf, mit fi gürlicher

Titelkartusche und Meilenzeiger.

Kolorierte Kupferstichkarte von A. Reland bei P.

Schenk, 1705. Plattengröße 48,3 x 57 cm, Blattgröße

ca. 50,5 x 59 cm.

Leichte Altersspuren.

240,–

84 – Indien. L’India die quà è die là Gange, Nordindien

mit dem Ganges und dem Golf von Bengalen, mit

Titelkartusche.

Kupferstichkarte nach Cantelli da Vignola, bei G.G.

Rossi, 1683. Plattengröße 42 x 53 cm, Blattgröße

46,5 x 59 cm.

Überwiegend nur die Blattränder etwas fl eckig; oberer Rand

verso mit Papier hinterlegt

200,–

85 – China. – Provinzen. – Schantung. Xantung. Sinarum

Imperii Provincia Quarta / Henan. Honan Imperii Sinarum

Provincia Quinta / Sichuan. Suchuen, Imperii

58

78 Mexiko

Sinarum Provincia Sexta / Zhejiang. Chekiang, Imperii

Sinarum Provincia Decima, jeweils mit fi gürlichen

Kartuschen.

4 kolorierte Kupferstichkarten von J. Blaeuw, verso

blank, um 1655/1659. Plattengröße je ca. 40,5 x 49 cm,

Blattgröße je ca. 50 x 60 cm.

Insgesamt gebräunt und lichtrandig, Karten Xantung und Honan

etwas stärker; Falzeinrisse repariert; Karte Xantung und

Suchuen mit horizontalen Knitterungen bzw. Knicken im Mittelfalzbereich;

Karte Honan mit ca. 6 cm langem Einriss bis leicht

in die Platte. – Dekorative Karten.

1000,–

Europa.

86 – Imperium Caroli Magni, mit dem Gebiet zwischen

Deutschland und der Afrikanischen Küste, Spanien

und Bulgarien, mit Titelkartusche und Schiffsstaffage.

Kolorierte Kupferstichkarte bei J. Janssonius, mit

rückseitigem französischen Text, 1652-58. Plattengröße

37 x 52,5 cm, Blattgröße ca. 49 x 60 cm.

Braune Abklatschspuren; leicht gebräunt; hinterlegte Risse am

und im Bereich des Mittelfalz; wenige Randmängel.

300,–

87 – Schwarzes Meer. – Pontus Euxinus Aequor Iasonio

pulsatum remige primum, das Schwarze Meer mit


den angrenzenden Gebieten, mit zwei Rollwerk-Kartuschen.

Kolorierte Kupferstichkarte aus A. Ortelius bei B. Moretus,

mit rückseitigem lateinischen Text, 1624. Plattengröße

35,7 x 50,5 auf 48 x 56,5 cm.

Leicht gebräunt; braune Abklatschspuren, Quetschfalten, Mittelfalz

hinterlegt, vereinzelte Fleckchen.

360,–

88 – Schwarzes Meer. Nova et accurata Tartariae

Europae seu minoris et in specie Crimeae. Flächenund

grenzkolorierte Kupferstichkarte von Matthäus

Seutter, Augsburg, um 1730. Mit fi gürlicher Titelkartusche.

Plattengröße 49 x 57 cm.

Geringe Altersspuren.

200,–

89 Belgien. Mappa Comitatuum Hannoniae, Namurci, et

Cameraci, das Gebiet um Douai, Brüssel, Namur und

Maubeuge, mit Mons im Zentrum, mit großer fi gürlicher

Titelkartusche.

Kolorierte Kupferstichkarte bei T.C. Lotter, um 1760.

Plattengröße ca. 48,5 x 67 cm, Blattgröße 56 x 69,5

cm.

Lange Quetschfalte im Bereich des Mittelfalz; Blattränder etwas

fl eckig und unfrisch.

200,–

90 – Belgien/Niederlande. – 5 Kartenwerke.

1) Cartes des Provinces de Pays Bas ... dressée sur les

memoires de Eugene-Henry Fricx. Paris: Crepy 1744.

15 Bl. in Kupferstich, geteilt und auf Leinen aufgezogen.

In 2 Schubern.

2) Nouvelle Carte chorographique des Pays Bas Autrichiens

... par J:B. de Bouge. Brüssel 1789, revue 1793.

16 Bl. Kolor. Kupferstich. Geteilt und auf 4 Bl. auf

Leinen aufgezogen. In Schuber.

3) Carte des treize départements de la Belgique et de

la rive gauche du Rhin. Paris: Capitaine et Chanlaire

[um 1807]. 85 x 113 cm. Kupferstich mit Grenzkolorit.

2 Bl. Geteilt und auf Leinen aufgezogen. In Schuber.

4) Karte von den Provinzen Holland und Utrecht in

VIII Blatt ... von Wiebeking. 1796. 7 von 8 Bl. Geteilt

und auf Leinen aufgezogen.

5) A Map of the Rivers Maese and Scheldt. By Matth.

Koops. London 1797. 5 Bl., davon komplett der Lauf

der Maas in 4 Bl. und 1 Bl. der untere Teil der Schelde.

Geteilt und auf Leinen aufgezogen. In Schuber.

Die Karten in Schubern aus marmor. Kalbsleder. die

Rücken mit Goldfi leten, schwarzen und roten Rs. mit

goldgepr. Titel und Inhaltsangabe sowie dem goldgepr.

Wappensupralibros des Ernst August Herzog von

Cumberland, des nachmaligen Königs von Hannover

(Löwe auf Krone mit Hosenbandorden), auf den

Blättern der Bouge-Karte rückseitg die Exlibris des

Herzogs mit dem Monogramm EDC (Ernest Duke of

Cumberland), welches bis 1837 in Gebrauch war.

59

II I. STADTANSICHTEN UND LANDKARTEN · AUSLAND

Die Fricx-Karte etwas gebräunt. Von der Wiebeking-Karte der

rechte obere Teil ohne Gebietsteile nicht vorhanden. – Fünf

Kartenwerke in einheitlicher Zurichtung aus der Ernst-August-

Fideicommiss-Bibliothek.

Farbige Einbandabbildung Seite 28

750,–

91 – Belgien. 3 (grenz-)kolorierte Kupferstichkarten. Plattengröße

von 47 x 54 bis 50,5 x 59 cm, jeweils mit

Rand.

1.) Belgii Regii Tabula, Belgien mit angrenzenden

Gebieten, mit fi gürlicher Titelkartusche und Meilenzeiger.

Goldgehöht und koloriert. Nicoluas Visscher,

um 1685.

2.) Germaniae Inferioris sive Belgii, mit fi gürlicher

Titelkartusche, Meilenzeiger und kleinem Plan von

Ostende. M. Seutter, um 1740.

3.) Belgii Universi seu Inferioris Germaniae, mit

großer Wappenkartusche. Etwas koloriert. Homann

Erben 1748.

Leichte Altersspuren, kleine Randmängel. Blatt 1 mit hinterlegten

Mittelfalzdefekten bzw. -rissen, Blattränder teils etwas unregelmäßig

beschnitten. Blatt 3 Blattränder wasserrandig.

450,–

92 – Flandern. Flandria, im Oval mit Rollwerkeinfassung.

Kolorierte Kupferstichkarte von G. Mercator aus dem

Theatrum Orbis Terrarum von A. Ortelius, Ausgabe

mit rücks. latein. Text, 1570/71. Plattengröße 38,5 x

49,7cm, Blattgröße ca. 39,5 x 55,5 cm.

Gebräunt und gering feuchtfl eckig; Kolorit etwas verwaschen,

unterer weißer Rand bis teils an den Plattenrand beschnitten;

Falzdefekte.

240,–

93 – Hennegau. 3 kolorierte Kupferstichkarten.

1.) Hannonia Namurcum Comitatus, Hennegau und

Namur mit angrenzenden Gebieten. Bei G. Mercator,

mit rückseitigem französischen Text, um 1585.

Platten größe 35,5 x 47 auf 44,5 x 54,2 cm.

2.) Comitatus Hannoniae, Hennegau, mit fi gürlicher

Titelkartusche. Bei J.B. Homann, um 1750. Plattengröße

49,2 x 59,3 auf ca. 53 x 61 cm.

3.) Mappa Comitatuum Hannoniae, Namurci, et Cameraci...,

mit zwei fi gürlichen Kartuschen und Meilenzeiger.

Nach Guillaume de L’Isle, bei T.C. Lotter,

um 1750/70. Plattengröße ca. 48,5 x 65,8, oben, unten

und rechts mit Rand.

Leichte Altersspuren; teils kleine Randmängel; vereinzelt leichte

Feuchtspuren im Rand.

400,–

94 – Limburg. Limburgi Ducatus et Comitatus Valckenburgi,

mit Lüttich und Maastricht im Norden sowie

Limburg und Aachen im Süden, mit fi gürlicher Titelkartusche

und Meilenzeiger.

Kolorierte Kupferstichkarte von Nicolas Visscher, um

1680. Plattengröße 47,2 x 57,2 auf ca. 52 x 60 cm.


Weiße Blattränder mit alter Tintenziffer und wenigen Fleckchen;

unterer Mittelfalz hinterlegt.

240,–

95 – Limburg. Lympurch. Gesamtansicht aus halber Vogelschau.

Radierung aus dem Städtebuch von Braun-

Hogenberg, deutsche Ausgabe, um 1590. Plattengröße

30,2 x 49,2 cm.

An beiden Seiten auf die äußere Einfassungslinien beschnitten.

Etwas feuchtfl eckig.

200,–

96 – Belgien.

1.) Lüttich. Leodiensis Diocesis Typus, mit der Maas

von Châtelet bis Roermond. Kolorierte Kupferstichkarte

aus dem Theatrum Orbis Terrarum von A. Ortelius,

Ausgabe mit rücks. latein. Text, 1592. Plattengröße

38 x 49,5 cm, Blattgröße 41,5 x 53,7 cm.

2.) Flandern. Comitatus Flandriae. Kolorierte Kupferstichkarte

von J.B. Homann, um 1720. Ca. 49,5 x

56,5 cm.

Teils Alters- und Gebrauchsspuren.

300,–

97 Dänemark. – Kopenhagen. Coppenhagen die Königl.

Dänische Haupt- und Residentz Stadt [..]. Kupferkarte

von Johann Thomas Krau, bestehend aus fl ächenkoloriertem

Stadtplan mit Markierung der 1728 abgebrannten

Häuser. Darunter unkolorierter Prospekt.

Bei Matthäus Seutter, Augsburg, um 1740. Spätere

Ausgabe bei Tobias Conrad Lotter. Plattengröße 49 x

56,5 cm.

240,–

98 Frankreich. – Carte de France de l’Académie. Von

César François Cassini de Thury, 1793-1815. Daraus

die Blätter 12-15, 50-54, 85-88, 118 sowie die Table

d’assemblage. Geteilt und auf feines Leinen aufgezogen.

Dabei in gleicher Ausstattung: Carte des routes de

poste de France. 1827. Gest. von P. Tardieu. (Karten

schwach gebräunt durch Leim)

In 2 Schubern mit Rücken aus langgenarbtem roten

Maroquin mit Rt., Goldfi leten und Goldbordüre sowie

2 verg. Wappensupralibros eines weiblichen Mitgliedes

des herzogl. Hauses Orléans, die seitlichen Flächen

mit Bezug aus rotem genarbtem Papier, eingefasst

von Goldbordüre.

Obere Fläche des zweiten Schubers etwas eingedrückt. – Die

Cassini-Karte ist das älteste topographische Kartenwerk, das

Frankreich maßstabsgetreu abbildet.

Farbige Einbandabbildung Seite 28

300,–

99 – Albi. – Episcopatus Albiensis, Evesché d’Alby, mit

Albi im Zentrum, mit Titelkartusche mit Putti, Wappenkartusche

und fi gürlichem Meilenzeiger.

60

Kolorierte Kupferstichkarte von W. J. Blaeuw, mit

rückseitigem lateinischen Text, um 1662. Plattengröße

47 x 60 auf ca. 55 x 63 cm.

Etwas gebräunt und altersfl eckig; oben hinterlegter Einriss am

Mittelfalz.

200,–

100 – Bretagne. Gouvernement General Bretagne sive Ducatus

Britanniae minoris, superioris et inferioris [..].

Zeigt das Gebiet von Brest bis St. Malo bzw. Nantes

im Süden. Mit fi gürlicher Titel-Kartusche. Grenzkolorierte

Kupferstichkarte von und bei Matthäus Seutter,

Augsburg, um 1750. Plattengröße 49 x 58 cm, Blattgröße

56 x 68 cm.

Weiße Ränder etwas feuchtfl eckig und mit kleinem Ausbruch.

200,–

101 – Lothringen / Burgund. 2 kolorierte bzw. grenzkolorierte

Kupferstichkarten. Plattengröße 49,3 x 58,5

bzw. 50,3 x 66,7 cm, jeweils mit Rand.

1.) Generalis Lotharingia, Dispartia in Dicatum ejus

Propium, et Barrensem, mit fi gürlicher Titelkartusche.

G. Valk, um 1700.

2.) Carte du Duché de Bourgogne et des Comtez en

Dependens, südliches Burgund, mit zwei Kartuschen.

Guillaume de L’Isle, 1709.

Leichte Altersspuren; Karte von Lothringen stellenweise leicht

fl eckig, mit Tintenfraß und kleinen Mängeln.

360,–

102 – Lothringen / Picardie-Champagne. – 2 kolorierte

Kupferstichkarten von G. Mercator.

1.) Karte des südlichen Lothringen, mit ornamentalem

Meilenzeiger. mit rückseitigem lateinischen Text,

1607-1609. Plattengröße 36,5 x 47,5 cm, mit schmalem

Rand.

2.) France Picardie Champaigne, mit Rollwerk-Titelkartusche

und Meilenzeiger. Mit rückseitigem lateinischen

Text, wohl 1623. Plattengröße 36,7 x 40,6 cm,

mit breitem Rand.

Leichte Altersspuren. Die 1. Karte etwas gebräunt, die 2. Karte

mit Randmängeln.

300,–

103 – Domaine de S.A.R. M. gr le duc de Montpensier. 1851.

5 handgezeichnete Karten, teils mit Kolorit. Geteilt

und aufgezogen auf braunes feines Leinen, rücks. die

handgeschriebene Kartenbezeichnung auf aufgezog.

Verlegerschildchen Andriveau-Goujon, Paris. Die

Karten in rotem Halbmaroquin-Schuber mit Rt. und

Rv.

Aus dem Vorbesitz des Herzogs von Montpensier. –

Enthält folgende Grundstücke und Ländereien: Randan,

Usines / Lépaud, Bois et terrains de l’ancienne

Barronie / Tournan, Forêts / St. Dizier, Forêt du Val


(Haut Marne) / Paris, Hôtel Valentinois, Rue de VarenneNo.

53.

390,–

*104 – Pyrenäen. Panorama des Pyrénées vue prise d la

Place Royale à Pau. Gefaltetes Panorama, Kreidelithographie

mit ockerfarbener Tonplatte von Victor

Petit, bei Auguste Bassy, Pau, um 1863. 16,5 x 78 auf

27 x 86,5 cm.

Unterlegter Einriss am weißen Rand, Ränder minimal stockig.

240,–

105 – Saint-Cloud. – Parc de Sainte-Cloude et de ses environs,

levé en 1845 par les offi ciers du Corps Royal

d’Etat-Major, sous la direction du Lieut. Général B. on

Pelet, Pair du France. Gestochene Karte, geteilt und

auf feines braunes Leinen aufgezogen, 70 x 92 cm.

In Umschlag und Schuber aus chagringenarbtem Leder

mit verg. Rt. u. Rückenfi leten, die großen Flächen

eingefasst von Goldfi leten mit Eckfl eurons und

zentral das verg. Supralibros AO mit Lorbeerzweigen

unter Herzogskrone, d.i. Antoine d’Orléans, Duc de

Montpensier (1824-1890).

Schwach gebräunt.

Farbige Einbandabbildung Seite 28

240,–

106 – Savoyen / Languedoc. Sabaudia Ducatus Savoye,

vom Genfer See im Norden bis Dauphiné im Süden,

mit ornamentaler Titelkartusche, mit von Putti gehaltenem

Wappen. / Languedoc, von Auvergne bis zum

Mittelmeer, mit ornamentaler Titelkartusche, Wappen,

Meilenzeiger und Windrose und kleiner Schiffsstaffage.

2 kolorierte Kupferstichkarten von W. J. Blaeuw, mit

rückseitigem französischen bzw. niederländischem

Text, 1638-43 bzw. ca. 1642-1664. Plattengröße 38,8 x

50,7 bzw. 44,5 x 55 cm, je mit Rand.

Karte von Savoyen im weißen Rand mit kleinem Brandloch,

dieses recto geschlossen; Blattränder mit wenigen schwachen

Flecken. Languedoc mit dünnen Stellen am Mittelfalz.

300,–

107 – Tournay. Le Diocese de Tournay..., Nordfrankreich

mit Lille, Tournay, Douay und Valenciennes, mit Meilenzeiger.

Grenzkolorierte Kupferstichkarte von H. Jaillot, 1695.

Plattengröße 60,8 x 48,2 cm; Blattgröße 63 x 52 cm.

Zwei kleine Wurmlöcher in oberer Titelleiste; leichte Altersspuren.

200,–

108 – Westfrankreich – Küsten. Die durch die Engellaender

beunruhigte Französische Küsten Ao.1758. mit

Englische und Französischen Originalien conformirt

u. auf das accurateste gezeichnet durch Christian

Friedrich von der Heyden. Zeigt die Südspitze von

England, die Kanalküste und die Atlantikküste. Mit

61

II I. STADTANSICHTEN UND LANDKARTEN · AUSLAND

fi gürlicher Kartusche sowie darunter Kartenausschnitt

mit Küstenabschnitt von Carthagena mit Darstellung

der Seeschlacht. Rechts und links der Karte ca. 4,3

cm breiter Textstreifen in deutscher und französischer

Sprache. Flächen- und grenzkolorierte Kupferstichkarte

gestochen von Matthäus Albrecht Lotter, bei Tobias

Conrad Lotter, Augsburg ca. 1760. Plattengröße

48 x 58,5 cm.

Geringe Altersspuren.

200,–

109 – Charente. Carte du Pais de Xaintonge, von La Rochelle

im Westen über Saintes bis Angoulême im

Osten.

Kolorierte Kupferstichkarte bei J. und H. Hondius,

mit rückseitigem lateinischen Text, 1623. Plattengröße

38,2 x 51,6 auf ca. 46,5 x 57,5 cm.

Leichte Altersspuren; kleinere Randmängel; obere weiße Blattecken

schwach wasserrandig.

200,–

110 – Straßburg. Strasburg, eine Uralte sehr Berühmt u.

nun auch ungemein fortifi cirte Statt dem König in

Franckr. gehörig in Unter Elsas am Rhein ligend.

Kupferkarte von Johann Thomas Krau, bestehend aus

fl ächenkoloriertem Stadtplan, darunter unkolorierter

Prospekt fl ankiert von allegorischen Figuren. Bei

Matthäus Seutter, Augsburg, um 1740. Plattengröße

49,5 x 58 cm.

200,–

111 Großbritannien. – Schottland / Irland. 28 Pläne und

Ansichten. 28 Radierungen auf Bütten, Buchkupfer zu

James Beverells Les Delices de la Grande Bre tagne,

bei Pieter van der Aa, Leiden 1707. Plattengröße jeweils

von ca. 13 x 13 bis 13 x 16,5 cm, Blattgröße

jeweils ca. 18,5 x 22 cm.

Dabei: Galway / Corcke / Edinburgh / Haddington /

Edenborough / St. Andrews / Paisley / Kelso / Glasgow

/ Dunkeld / Perth / Elgin / Aberdeen / Dundee.

Ränder teils mit Abklatsch.

200,–

*112 – Schottland (Äußere Hebriden). Lewis and Harris

(Leòdhas agus na Hearadh). Leogus et Haraia insulae

... Kolorierte Kupferstichkarte von J. Blaeuw, Ausgabe

mit rücks. deutschem Text, 1654. Plattengröße ca.

39,5 x 52,5 cm, Blattgröße ca. 50,5 x 61 cm.

Stärker gebräunt und etwas altersfl eckig.

200,–

113 – Cambridge. Canterbrigia. Gesamtansicht aus der

Vogelschau. Radierung aus dem Städtebuch von

Braun-Hogenberg, deutsche Ausgabe, um 1590. Plattengröße

33,2 x 45 cm.

Stauchfalte auf Bug, etwas fi ngerfl eckig.

200,–


*114 Italien. – La Lombardie Diuisée en ses Etats qui sont

le Duché de Milan..., Norditalien mit den oberitalienischen

Seen, mit Genua, der Rivieraküste und Florenz

im Süden.

Grenzkolorierte Kupferstichkarte von Jean Baptiste

Nolin, 1701. Plattengröße ca. 46 x 59,5 cm, oben und

unten mit Rand.

Blattränder rechts und links angesetzt; aufgrund von Mängeln

und Einrissen restauriert; Fehlstellen am Mittelfalz ergänzt.

240,–

*115 – Sardinien. 3 kolorierte Kupferstichkarten. Plattengröße

von ca. 41 x 33 bis 48,5 x 57,5 cm, jeweils mit

Rand.

1.) Li Regni di Sicilia, e Sardegna, colle Adiacent ilsole

di Corsica..., Sardinien mit Korsika, Sizilien und

Malta, mit der Küste Italiens, mit fi gürlicher Titelkartusche.

Homann Erben 1762.

2.) Regni Sardiniae descripto, Sardinien, mit fi gürlicher

Titelkartusche. Weigel, um 1720.

3.) Parte dell’Isola di Sardegna, die Südhälfte der Insel.

G.M. Cassini, 1792.

Leicht fl eckig, geringe Altersspuren, teils mit schwachen Randmängeln.

240,–

*116 – Sizilien. – Carte de L’isle et Royaume de Sicile, Sizilien

mit einer Teilkarte von Malta und Gozo.

Kolorierte Kupferstichkarte von Guillaume de L’Isle

bei J. Covens & C. Mortier, um 1740/50. Plattengröße

48,5 x 59,2 auf ca. 54 x 64 cm.

Leichte Altersspuren; schwache Knickfalten bzw. Quetschspuren.

500,–

*117 – Ancona. Ancona civitas Piceni celeberrima ... Ansicht

aus der Vogelschau mit Hafen und Schiffsstaffage.

Kolorierte Radierung aus dem Städtebuch von Braun-

Hogenberg, um 1590. Plattengröße 34 x 48,5 cm,

Blattgröße ca. 41 x 53,5 cm.

Gering gebräunt; weiße Ränder mit schwachen Altersspuren;

Mittelfalz teils mit leichten Farbspuren.

400,–

*118 – Florenz. Veduta del Ponte a S. Trinita / Vue Générale

de Florence / Veduta generale della Città di Firenze.

3 Blatt Aquatinta von J.J. Falkeisen (1) und

P. Fumagalli (1), um 1820-40. Blattgröße von 23 x 29

bis 26,5 x 30,5 cm.

Teils Randmängel; leichte Altersspuren und -fl eckchen.

200,–

62

116 Sizilien


*119 – Neapel. Vue de Naples de la Rue du Carmine, Ansicht

Neapels mit Blick auf das Castel Sant’Emo, im

Vordergrund Fischerboote.

Kolorierte Umrissradierung auf Velin, bei Marras (mit

Trockenstempel) nach Antonelli. Bildgröße 23,8 x

34,5 auf 32 x 46 cm.

Weiße Blattränder etwas beschnitten und minimal unfrisch.

900,–

120 – Neapel. Ansicht der Uferpromenade mit dem Vesuv

in der Ferne. Feine Gouache auf dünnem Karton,

mit Tuschlinieneinfassung. Anonym, wohl spätes

19. Jahrhundert. 16 x 26 cm.

200,–

*121 – Rom/Tivoli. Villa di Mecenate in Tivoli, Ansicht mit

den Wasserfällen. 1853. Radierung auf Velin von Carl

Ferdinand Sprosse. Blattgröße ca. 27 x 33,2 cm. Andresen

43 V (von V).

Innerhalb der Plattenkante beschnitten. Schwach lichtrandig;

wenige, kleine Rand- und Eckmängel.

200,–

*122 – Venedig. – Palazzo Ducale / Piazetta / Ponte dei

Sospiri. 3 Blatt Kreidelithographien von S. Prout. Bildgröße

ca. 27 x 37 cm; Blattgröße jeweils ca. 55 x 37 cm.

Wasserrandig; leicht angeschmutzt, kleine Randmängel.

240,–

63

II I. STADTANSICHTEN UND LANDKARTEN · AUSLAND

*123 – Venedig. Corte del Palazzo Ducale / Piazza di San

Marco / Piazzetta di S. Marco / Le Môle. 4 Blatt Kreidelithographien

von Pellegrini und Brizhegel nach

Marco Moro, um 1850. Blattgröße je ca. 24,5 x 32 cm.

Punktuell montiert; teils alters- und braunfl eckig; Blattecken mit

Montagespuren.

240,–

*124 – Venedig. Pons Rivoalti ad Occidentem, cum Aedibus

Publicis utrique Lateri adjectis, die Rialtobrücke

in Venedig.

Kupferstich nach Canaletto bei Theodoro Viero

(1740 – 1819). Plattengröße 32 x 44,3 auf ca. 37 x 51 cm.

Beschnitten; restauriert aufgrund von Rand- und Mittelfalzdefekten

und Anschmutzungen. – Recto unten rechts blauer

Sammlerstempel.

400,–

125 Niederlande. – Septendecim Provinciae Germaniae

inferioris..., mit der Zuiderzee im Norden bis zur

Champagne im Süden, mit fi gürlicher Titelkartusche

und Meilenzeiger mit Wappen.

Kolorierte Kupferstichkarte von P. Schenk, 1704.

Platten größe 49,6 x 58,5 auf ca. 52,5 x 60 cm.

Aufgrund von Tintenfraß, Risschen und kleineren Fehlstellen

hinterlegt.

240,–

119 Neapel


*126 – Niederlande. Ducatus Geldriae et Comitatus Zutphaniae...,

Gelderland mit Arnheim und Nijmegen im

Zentrum, mit fi gürlichem Meilenzeiger und Wappen.

Kolorierte Kupferstichkarte von F. de Wit, um 1680.

Bildgröße ca. 46 x 53,8 cm.

Bis an die Einfassungslinien beschnitten, weiße Blattränder angesetzt.

Restauriert; Mittelfalzriss, dünne Stellen und Risschen

hinterlegt.

240,–

*127 – Sas van Gent. Sassa Gandensis Obsessa et Expugnata,

mit Sas van Gent im Zentrum, von Zelzate im

Norden bis Philippine im Süden, mit fi gürlichen Kartuschen,

Legenden und Meilenzeiger.

Kupferstichkarte von Blaeuw, mit rückseitigem lateinischen

Text, 1649. Plattengröße ca. 43,5 x 55 cm,

Blattgröße ca. 49 x 59 cm.

Schwach altersfl eckig; wenige Quetschfalten; teils schwacher

Abklatsch bzw. Gegendruck.

200,–

*128 Norwegen. – Jan Mayen. Insula quae à Ioanne Mayen

Nomen sortita est, die gesamte Insel, mit zwei Kartuschen

und zwei Windrosen.

Kolorierte und etwas goldgehöhte Kupferstichkarte

bei Johannes Blaeuw, rückseitig blank, um 1662/72.

Plattengröße 43,8 x 55 cm, Blattgröße 51,7 x 61,3 cm.

Etwas gebräunt; Mittelfalz mit unterlegtem Einriss; schwach altersfl

eckig.

200,–

129 Österreich. Austriae Circuli Pars, ...Partie du Cercle

d’Austriche, mit dem Donaulauf von Passau bis Bratislava,

mit zwei Kartuschen.

Grenzkolorierte Kupferstichkarte von H. Jaillot, 1696.

Plattengröße 47,4 x 61,3 auf ca. 54 x 64 cm.

Hinterlegte Einrisse am Mittelfalz.

240,–

130 Polen. Regni Poloniae et Ducatus Lithuaniae Voliniae

Podoliae Ucraniae Prussiae et Curlandiae. Mit

fi gürlicher Kartusche. Zeigt das Gebiet von Posen bis

Nowhorod-Siwerskyj bzw. von Riga bis Hermannstadt.

Flächen- und grenzkolorierte Kupferstichkarte

von Cornelis Danckerts, Amsterdam um 1680.

Knickfalten, wenige Wurmlöchlein, Ränder etwas angestaubt

und wenig stockfl eckig.

240,–

131 – Polen. Regnum Borussiae. Zeigt das Gebiet von Ostund

Westpreußen zur Zeit Friedrichs III. Flächenkolorierte

Kupferstichkarte mit großer Wappen-Kartusche

mit Porträtmedaillon, von Johann Baptist H omann,

Nürnberg, um 1720. Plattengröße 49 x 58 cm.

Aufgrund von geringen Erhaltungsmängeln auf Japan aufgezogen.

200,–

64

132 – Danzig. Tractuum Borussiae, circa Gedanum et Elbingam,

ab incolis Werder appelati, das Gebiet um

Danzig, Elbing und Dirschau, mit Titelkartusche,

Wappen und Windrose.

Kolorierte, quadrierte Kupferstichkarte bei Jansson-

Waesberger und Moses Pitt, um 1680. Plattengröße

48,3 x 40,5 cm, Blattgröße 54 x 48,5 cm.

Tintenfraß hinterlegt; vertikale Faltspur; sehr schwach fl eckig. –

Regliertes Exemplar.

240,–

– ´Swinouj´scie / Swinemünde. – siehe Katalognr. 161.

133 Rumänien / Balkan.

1.) Transilvania hanc ultra vel transilvaniam, Transsilvanien,

mit drei Rollwerk-Kartuschen. Kolorierte

Kupferstichkarte aus A. Ortelius Theatrum Orbis

Terrarum, mit rückseitigem lateinischen Text, um

1609/12. Plattengröße ca. 33 x 45 cm, mit breitem

Rand.

2.) Walachia, Servia, Bulgaria, Romania, das Balkangebirge

mit dem angrenzenden Schwarzen Meer und

der Ägäis, mit Titelkartusche. Kupferstich von G. Mercator

bei H. Hondius, mit rückseitigem niederländischem

Text, 1634. Plattengröße ca. 35 x 47 cm, mit

breitem Rand.

Leichte Altersspuren und kleine Mängel; weiße Blattränder teils

schwach wasserrandig und fl eckig.

300,–

*134 – Rumänien. Siebenbürgen. Transylvania, mit Hermannstadt

als zentralem Ort. Kupferstichkarte von

G. Bouttats aus Erster Atlas von Ungarn und Dalmatien,

1690. Plattengröße 31,5 x 40 cm, Blattgröße ca.

33 x 44 cm.

Weißer Rand oben teils bis an den Plattenrand beschnitten.

240,–

135 Russland. Spatiosissimum Imperium Russiae Magnae

juxta recentißimas Observationes [..]. Zeigt das

Gebiet von Livland im Westen bis Kamtschatka im

Osten, im Süden von Georgien bis zu Korea und

Teilen von Japan. Figürliche Titelkartusche mit Medaillons

von drei Herrschern. Flächen- und grenzkolorierte

Kupferstichkarte von Matthäus Seutter, Augsburg,

um 1740. Plattengröße 50,5 x 58 auf 56 x 67 cm.

Geringe Altersspuren.

200,–

*136 – Moskau. Vue de la Ville de Moscau prise de la Gauche

du Balcon du palais Imperial. Aquarellierte Umrissradierung

von Christian Gottlob Hammer, 1807,

bei H. Rittner. Plattengröße ca. 44 x 54,5 cm. Unter

Glas und Passepartout in moderner Goldleiste (nicht

geöffnet).


Zwei unauffällige Einrisse am unteren weißen Rand bis an den

Plattenrand; teils etwas stock- und altersfl eckig. – Sehr seltene

Ansicht.

Abbildung Seite 66

1800,–

137 Spanien. – Regni Hispaniae Postomnium editiones

Locupletissima descriptio, Spanien und Portugal mit

Titelkartusche, Schiffsstaffage und Seeungeheuern.

Kolorierte Kupferstichkarte aus A. Ortelius Théâtre de

l’Univers, bei Platin, mit rückseitigem französischen

Text, 1598. Plattengröße 38,4 x 50,4 cm, Blattgröße

ca. 41 x 56 cm.

Oberer und unterer Rand beschnitten; geschlossener, vertikaler

Einriss, Mittelfalz geglättet, teils mit dünnen Stellen; leichte

Altersspuren.

240,–

138 – Spanien. 3 kolorierte Kupferstichkarten. Plattengröße

von 35,5 x 47,5 bis 48,5 x 57,3 cm, jeweils mit

Rand.

1.) Valentia Regnum, westorientierte Karte mit Valencia

im Zentrum, mit ornamentaler Titelkartusche,

Windrose und Schiffsstaffage. Bei J. Janssonius, ohne

rückseitigen Text, um 1660-80.

2.) Les Estats de la Couronne d’Arragon, Valencia,

Aragonien und Catalonien mit der Mittelmeerküste

und den Baleareninseln. Von J. Somer Pruthenus

nach Sanson D’Abbeville bei Mariette, 1653.

3.) Regnum Castellae Veteris, von A Coruña bis Bilbao,

von Coimbra bis Madrid. Bei J. Danckerts, um

1690-1710.

Leichte Altersspuren und kleinere Mängel. 1.) Feuchtspuren mit

dünnen, teils hinterlegten Stellen, Blattränder etwas fl eckig. 2.)

stellenweise leicht fl eckig; unterer Blattrand angesetzt.

450,–

139 – Spanien. – 4 kolorierte Kupferstichkarten. Je. ca.

44 – 47 x 55 cm.

1.) Andalusien. Andaluziae nova descript. Von G.

Mer cator, 1606, bei J. Hondius, Ausgabe mit rücks.

französ. Text, 1619.

2.) León, Biscaya und Gipuzcoa. Legionis, Biscaiae et

Guipiscoae typus. Von G. Mercator bei H. Hondius,

Ausgabe mit rücks. französ. Text, 1628/33.

3.) Kastilien. Castiliae veteris et novae descriptio. Von

G. Mercator, 1606, bei J. Hondius, Ausgabe mit rücks.

französ. Text, 1619.

4.) Valencia. Regni Valentiae Typus. Von G. Mercator

bei H. Hondius, Ausgabe mit rücks. französ. Text,

1628/33.

Unterschiedlich gebräunt bzw. Altersspuren.

600,–

*140 – Andalusien. Andaluzia continens Sevillam et Cordubam.

Zeigt Spanien südlich des Guadiana, mit

der Straße von Gibraltar. Im Zentrum die Umgebung

65

II I. STADTANSICHTEN UND LANDKARTEN · AUSLAND

von Sevilla und Corduba. Mit ornamentaler Titelkartusche.

Grenzkolorierte Kupferstichkarte von Willem

Janszoon Blaeuw, Ausgabe mit französischem Text,

1635-38. Plattengröße 38,5 x 50 auf 45,5 x 47,58 cm.

Etwas lichtrandig, geringe Altersspuren.

240,–

141 – Provincia de Barcelona. Plano geometrico de término

jurisdiccional de Senmanat (de Prats de Llusanes)

... levantado por ... Dr. Pedro Moreno y Ramírez.

Barcelona, 31. Dec. 1856. – 2 handgezeichnete Vermessungskarten,

Federzeichnung und Aquarell. 238 x

116 cm bzw. 161 x 91 cm. Geteilt und auf Leinen aufgezogen.

Jeweils in Umschlag und marmor. Kartonschuber.

Dazu jeweils ein Registro de las propriedades

rusticas in Manuskript. 31 x 21,5 cm. 34 bzw. 5 Bl.

HLn mit D.schild.

Zwei Kataster, die im Zuge der spanischen Steuerreform

von 1845 für die Provinz Barcelona seit dem

Jahr 1853 vom bedeutenden Landvermesser Pedro

Moreno y Ramírez angefertigt wurden. – Die Bücher

mit dem Exlibris der Bibliothek des Instituto Geográfi

co y Estadístico.

300,–

142 – Cadiz. Plan, Karte und Ansicht, zusammen 3 Blatt.

1.) Cadiz, olim Gades,... Gesamtansicht. Kolorierte

Radierung aus Braun-Hogenberg, um 1580. Bildgröße

11 x 47,5 cm (beschnitten).

2.) Die Fahrt von Cadiz nach Malaga durch die

Straas se oder Meer-Enge von Gibraltar..., die Küste

von Cadiz bis Almeria, mit großer Segelschiffsfl otte.

Kolorierte Kupferstichkarte, G. Bodenehr, um 1720.

Plattengröße ca. 17 x 50 cm, mit Rand.

3.) Plan of the Harbour of Cadiz..., Plan des Hafens

von Cadiz. Faden, London 1805. Bildgröße ca. 54,5 x

85,5 cm (unten bis in die Darstellung beschnitten).

Leichte Altersspuren.

300,–

143 Tschechien. Polna vulgo Polm insign: Bohemiae, Gesamtansicht

der Stadt Polná.

Kolorierte Radierung aus dem Städtebuch von Braun-

Hogenberg, deutsche Ausgabe, 1617. Plattengröße

32,5 x 49,5, Blattgröße ca. 42,5 x 55,5.

Etwas gebräunt, im ehemaligen Passepartoutausschnitt und am

Mittelfalz etwas lichtrandig; Mittelfalzriss hinterlegt; verso umlaufend

Klebestreifen.

200,–

144 Ukraine. Taurica Chersonesus Nostra aetate Przecopasca,

et Gazara dicitur, die Ukraine mit dem

Schwarzen Meer und der Halbinsel Krim, mit zwei

Kartuschen und kleiner Schiffsstaffage.

Kolorierte Kupferstichkarte bei W. und J. Blaeuw, mit

rückseitigem lateinischen Text, 1644-55. Plattengröße

38,2 x 50,4, mit breitem Rand.


Leichte Altersspuren; unterer Blattrand recto mit gelöschtem

Stempel.

210,–

145 Ungarn. Territorio di Naiasel, e Gran sin’a Comora,

der Donaulauf von Gran bis Comora mit Festungsgrundrissen,

mit großer Vorhangkartusche mit Legende.

Kolorierte Kupferstichkarte von Coronelli, 1689. Plattengröße

46 x 62,5 cm, Blattgröße ca. 48 x 69 cm.

Gereinigt wegen Feuchtfl ecken.

240,–

66

146 – Ungarn / Balkan. Le Royaume de Hongrie, et les Estats

qui ont esté sujets et dependans de sa Couronne,

sçavoir La Transilvanie, Moldavie, Valaquie, Croacie,

Bosnie, Dalmacie, Servie, Bulgarie ... von der Adriaküste

bis zum westlichen Schwarzen Meer.

Grenzkolorierte Kupferstichkarte, von 2 Platten zusammengesetzt,

von Sanson bei H. Jaillot, 1691. Plattengröße

ca. 58 x 88,5 cm.

Mittelfalz unten mit Einriss sowie oben mit ergänztem Papierausbruch

im Textteil; etwas gebräunt und teils gegenseitiger

Abklatsch des Grenzkolorits. – Unter Glas und Passepartout in

moderner Goldleiste (nicht geöffnet).

450,–

136 Moskau


IV. STÄDTE- UND LANDSCHAFTSANSICHTEN · LANDKARTEN

DEUTSCHLAND

147 Deutschland. Carte de la Basse Allemagne Westphalie

et Duches de Braunswyck et Lunenbourg, Westfalen

und Niedersachsen mit den angrenzenden Niederlanden

und den Nordseeinseln, mit Windrose und

Schiffsstaffage.

Kolorierte Kupferstichkarte, wohl Frankreich, eventuell

aus Jean Boisseaus Théatre de Gaules (1642 erschienen).

Plattengröße 37,5 x 52 cm, Blattgröße ca.

40 x 55 cm.

Die Kartusche von einer separaten Platte gedruckt und eingesetzt,

Randbereich um die Kartusche weiß, Beschriftungen in

der Karte dadurch teils unvollständig. – Hinterlegter Defekt am

unteren Rand und Mittelfalz, wenige Falten bzw. Quetschspuren,

kleine Randmängel.

360,–

148 – Deutschland. Nova Totius Germaniae Descripto,

Deuschland und angrenzende Gebiete, mit Reichsadler

mit Krone und Spruchband.

Kupferstichkarte von J. Blaeuw, mit rückseitigem

französischen Text, 1643/50. Plattengröße 39,2 x 49,5

auf 50 x 60 cm.

Wenig koloriert. Einriss am unteren Mittelfalz hinterlegt; leichte

Altersspuren.

450,–

149 – Deutschland. Germania in priscas suas Provincias

Ducatus, Deutschland und angrenzende Gebiete,

mit fi gürlicher Titelkartusche und Figur des Chronos,

Münzen ausschüttend.

Kupferstichkarte von Gottfried von Bessel, 1729. Plattengröße

ca. 66 x 93 auf 71 x 96 cm.

Mehrfach gefaltet, leichte Altersspuren.

200,–

150 – Deutschland. – L’Allemagne Dressée sur les Observations

de Tycho-Brahé... – Nova Imperii Germanici

descripto in omnes suos circulos, electoratus, Deutsch-

67

166 Köln

land mit angrenzenden Gebieten, mit zwei (1 fi gürlichen)

Kartuschen, Titelkopfl eiste und Meilenzeiger.

Kolorierte Kupferstichkarte von Guillaume de L’Isle,

gestochen von J. Condet, bei J. Covens & C. Mortier,

um 1740. Plattengröße 51,7 x 63,2 cm; Blattgröße

53,7 x 65,3 cm.

Mittelfalz oben und unten sowie untere rechte Ecke mit hinterlegten

Rissen bzw. kleinen Defekten.

300,–

151 – Deutschland. – Germania Secundum Observationes

Tychonis de Brahe, Kepleri, Snellij, Zeileri, ... Gesamtdeutschland

mit Titelkartusche, weiterer Kartusche

und Meilenzeiger.

Kolorierte Kupferstichkarte von G.F. Lotter bei

T.C. Lotter, um 1770. Plattengröße 49,3 x 58,5 auf

50,2 x 60,2 cm.

Wenige, leichte Quetschfalten.

300,–

*152 – Deutschland. Sammlung von 10 Blatt Kupferstichkarten,

u.a. bei F. de Wit, Visscher, J. Janssonius.

Dabei: Juliacensis et Montensis Ducatus / Circulus

Westphalicus / Wagria, quae est Pars Orientalis Holsatiae

/ Ducatus Luneburgensis / Nassovia Principatus

Cum omnibus... / Saxoniae, Misniae, Thuringiae...

(koloriert, starke Leimspuren) / Brandeburgum Marchionatus

/ Novissima et Accuratissima Archiepiscopatus

et Electoratus Coloniensis... / Comitatus Marchia

et Ravensburg / Oldenburg Comitatus (Falten).

Teils Altersspuren und Mängel, teils restaurierte Defekte.

900,–

*153 – Deutschland. Rheinlauf. Secunda Rheni et IX Nova

Tabula.

Kolorierte Holzschnittkarte aus Geographia Universalis

von Sebastian Münster, um 1550. Ca. 28,5 x 37,5

auf 33 x 43 cm.


Leichte Altersspuren; feine Risse am Mittelfalz und Abriss unten

links auf ca. 15 x 15 cm geschlossen bzw. restauriert.

360,–

154 Bayern. – Franken. Circulus Franconicus in quo sunt

Episcopatus Wurtzburg, Bamberg et Aichstet, mit

Coburg im Norden und Ingolstadt im Süden, mit

Wappen-Titelkartusche und Meilenzeiger.

Kolorierte Kupferstichkarte von Frederik de Wit, bei

J. Covens & C. Mortier, um 1740. Plattengröße 49,5 x

57,7 cm, Blattgröße ca. 54 x 65 cm.

Unauffällige Quetschfalten vor dem Druck; weiße Blattränder

schwach (feucht-)fl eckig.

210,–

*155 – München. Schloss Fürstenried. Plan des koeniglichen

Lustschosses Fürstenried. Aquarellierte Federzeichnung

des 18. Jahrhunderts, bezeichnet gezeichnet

von F.M. v. Wohlfarth. Blattgröße 28,3 x 38,2 cm.

Schwach fl eckig; stellenweise durchstochen.

200,–

156 Hamburg. Nobilis Fluvius Albis, der Elbverlauf von

Hamburg bis zur Elbmündung, mit Ansicht Hamburgs

unten rechts, Titelkartusche und fi gürlichem Meilenzeiger.

Kolorierte Kupferstichkarte, von 2 Platten gedruckt,

zusammen montiert, aus Merians Theatrum Europaeum,

ab 1633. Plattengröße gesamt 17,5 x 102,5 auf

20,5 x 104,5 cm.

Faltspuren, leichte Altersspuren. – Dekorative Karte.

240,–

157 Hessen. – Hassia Landgraviatus, Nordhessen mit Kassel

im Zentrum, mit fi gürlicher Titelkartusche, Wappen

und Meilenzeiger mit Jagdszene.

Kolorierte Kupferstichkarte nach J. Blaeuw, von F. de

Wit, bei J. Covens & C. Mortier, um 1750. Plattengröße

44,8 x 55,3 auf 53,9 x 64,5 cm.

Weiße Ränder mit wenigen, schwachen Flecken.

240,–

158 – Frankfurt. / Franckfurt am Mayn, eine Freye Reichs

zu der Wahl und Crönung der Römischen Kaiser Bestimte

und weit Berühmte fl orissante Handel-Stadt.

Kupferkarte, bestehend aus fl ächenkoloriertem Vogelschauplan,

darunter unkolorierter, von zwei Szenen

fl ankierter Prospekt. Bei Mätthäus Seutter, Augsburg

um 1740, spätere Ausgabe von Tobias Conrad

Lotter. Plattengröße 49,5 x 58 cm.

Stellenweise etwas berieben.

200,–

159 Mecklenburg. Meklenburg Ducatus, das Gebiet um

Rostock, Neubrandenburg und Schwerin, mit ornamentalen

Kartuschen, Wappen, Windrose und kleiner

Schiffsstaffage.

68

Kolorierte Kupferstichkarte nach J. Laurenberg bei

J. Janssonius, mit rückseitigem niederländischen Text,

1634. Plattengröße 37 x 48,5 cm, Blattgröße 49 x

58,5 cm.

Leichte Altersfl eckchen, meist in den Blatträndern.

360,–

160 – Pommern. Hanc Pomeraniae Ducatus Tabula, mit

der Ostseeküste vom Darß bis zum Jezioro Lebsko.

Kolorierte Kupferstichkarte von Nicolaes Visscher,

um 1690. Plattengröße 46,5 x 56,5 cm, 52,5 x 61 cm.

Wenige unbedeutende Verletzungen aufgrund von Tintenfraß;

Falzdefekte repariert; etwas gebräunt und fi ngerfl eckig.

320,–

161 – Swinemünde. Das Bollwerk von Swinemünde am

3ten August 1835. Feder und Tuschpinsel in Grau auf

Papier, alt auf braunem Papier montiert. Am unteren

Rand mit Feder signiert C. Becherer. Auf Untersatz

mit Feder bezeichnet. Feine Zeichnung des Amateurzeichners

Karl Becherer (Berlin 1791 – 1846 Klein

Meesow). 18,3 x 26 auf 25,5 x32,8 cm.

Ränder mit leichten Altersspuren.

200,–

162 Niedersachsen. – The Circle of Westphalia divided

into all it’s States and Soveranities, von der Nordsee

bis Koblenz im Süden, mit ornamentaler Titelkartusche

und fi gürlichem Meilenzeiger.

Grenzkolorierte Kupferstichkarte, von zwei Platten

zusammengesetzt, von William Berry nach Sanson

1680/89. Plattengröße (gesamt) 86,6 x 56,8 auf 100,7 x

62,2 cm.

Teils längere (Quetsch-)Falten bzw. Knickspuren; weiße Ränder

mit wenigen Einrissen.

300,–

163 Nordrhein-Westafalen. Comitatus Marchia et Ravensberg,

mit Duisburg, Lünen, Iserlohn und Wuppertal-

Elberfeld, mit Insetkarte der Grafschaft Ravensberg,

ornamentaler Wappenkartusche und fi gürlichem Meilenzeiger.

Kolorierte und goldgehöhte Karte auf festem Bütten,

ohne rückseitigen Text, spätere Ausgabe mit Quadrierung

nach Janssonius. Plattengröße 38,4 x 49,7 auf

45,7 x 55,5 cm.

Weiße Blattränder mit vereinzelten Wurmlöchern und wenigen

Braunfl ecken bzw. kleinen, braun durchschlagenden Leimspuren.

200,–

164 – Berg / Mark / Köln. Berghe Ducatus Marck Comitatus

et Coloniensis Dioecesis, mit Duisburg, Kassel,

Frankfurt und Kerpen, mit dem Westerwald im Zentrum,

mit zwei ornamentalen Kartuschen.

Kolorierter Kupferstich von G. Mercator bei H. Hondius,

mit rückseitigem lateinischen Text, 1623. Plattengröße

33 x 46,3 cm; Blattgröße ca. 45,5 x 55,5 cm.


Größere Fehlstelle und zwei Wurmlöcher im weißen Blattrand

hinterlegt.

200,–

165 – Berg / Mark / Köln. Berge Ducatus Marck Comitatus,

der Rheinlauf von Duisburg bis Remagen, mit dem

angrenzenden Oberbergischen und Märkischen Kreis.

Kolorierter Kupferstich bei H. Hondius oder J. Janssonius,

mit rückseitigem französischen Text, 1639-49.

Plattengröße 43,5 x 56,5 cm; Blattgröße 60 x 49,5 cm.

Gebräunt und lichtrandig; Risschen am Mittelfalz teils hinterlegt;

verso umlaufend Klebebandstreifen.

200,–

166 – Köln. Colonia Claudia Augusta, ...Die edle Rittermässige

und des h. Römischen Reichs Freye Reichsstatt

Cölln am Rhein, Panoramaansicht mit Deutz und

Blick auf das Vorgebirge, mit fi gürlichen Titel- und

Wappenkartuschen.

Kupferstich und Radierung, von 3 Platten zusammengesetzt,

von Kaspar Teymann, nach Johann Toussyn,

bei Overadt Erben, Köln um 1650. Plattengröße gesamt

ca. 115 x 29,5 cm. Merlo Sp. 888 Nr. 30.

Teils mit feinem Rändchen, teils auf oder minimal über die Plattenkante

beschnitten, auf Papier fest aufgezogen. Altersspuren,

Risse und Defekte bzw. kleinere Fehlstellen. Etwas gebräunt, Reparaturen

teils etwas heller durchschlagend; leicht gewellt. Ohne

anhängenden Text. – Kräftiger Abdruck der seltenen Ansicht.

Abbildung Seite 67

2700,–

*167 – Köln. – Panorama aus halber Vogelschau mit Severinsbrücke

und dem Kölner Dom im Zentrum. 1972.

Gouache mit Deckweiß über Bleistift auf gräulichem

Papier. Von Erich Saalfeld (Köln 1898 – nach 1972).

28 x 75,5 cm.

Nicht ausgerahmt.

600,–

69

IV. STADTANSICHTEN UND LANDKARTEN · DEUTSCHLAND

167 Köln

168 – Münster. Monasteriensis Episcopatus, zwischen Wesel

und Oldenburg, Diepholt und Coevorden.

Kolorierte und goldgehöhte Kupferstichkarte von

J. Janssonius bzw. H. Hondius, verso blank. Spätere,

quadrierte Ausgabe mit gelöschter Adresse. Plattengröße

37 x 48,5 cm, Blattgröße ca. 50 x 60 cm.

Gering gebräunt; weiße Ränder etwas stock- u. leimfl eckig;

Falzeinriss am unteren weißen Rand.

200,–

169 Rheinland-Pfalz. – Bornhofen. Die feindlichen Brüder

bei Bornhofen am Rhein mit Kloster und Dorfansicht.

Gouachierte Aquatinta nach Karl Bodmer, um 1835.

Blattgröße 30,3 x 43,2 cm.

Knapp über die Plattenränder beschnitten. Himmelszone stellenweise

altersfl eckig bzw. angestaubt. Auf Papier aufgezogen.

– Feine Arbeit.

Abbildung Seite 71

200,–

170 Sachsen. – Oberlausitz. Lusatia Superior, Görlitz im

Zentrum, mit Titelkartusche mit Jäger und Falkner,

Meilenzeiger und Wappen.

Kolorierte Kupferstichkarte nach B. Scultetus, bei J.

Blaeuw, mit rückseitigem niederländischen Text, um

1664. Plattengröße 41,5 x 52,5 auf ca. 51,5 x 60 cm.

Leichte Altersspuren.

210,–

171 – Dresden. Prospect Deß Elbstroms umb Dresden. Wie

Solches auff dem Berg zu Loschwitz zu Sehen ist, Panorama

des Elbstroms bei Dresden.

Radierung von drei Platten zusammengesetzt, von Caspar

Merian aus Topographia Obersachsen, um 1650.

Plattengröße gesamt 25,2 x 103 auf ca. 32 x 106 cm.


Leichte Altersspuren; Mittelfalz etwas gebräunt; Quetschfalten

und leichte Faltspuren.

300,–

172 – Großenhain. Geographische Abzeichnung der in

dem Meisnischen Creiß des Churfürstenthumbs Sachsen

Liegenden Dioeces oder Superintendtur Grossen

Hayn Sambt ihren Staetten, Flecken und Dorffschafften

..., mit 9 Randansichten.

Kolorierte Kupferstichkarte von T. C. Lotter, um 1760.

Plattengröße 50 x 58 cm, Blattgröße 54 x 65 cm.

Tintenziffer in der rechten oberen Ecke.

200,–

173 Sachsen-Anhalt. – Halle (Saale). – Darstellung des

Grundrisses und Prospectes der Königl. Preussisch-

Magdeburgischen und des Saal-Crayses Haupt Stadt

Halle..., Plan von Halle mit Gesamtansicht der Stadt

und zwei Teilansichen mit Salzkotten und Auditorium

der Hochschule.

Kolorierter Kupferstich von J.C. Homann, um 1730.

Plattengröße 48,7 x 58 auf 53,5 x 62,5 cm.

70

174 Schleswig-Holstein

Etwas lichtrandig bzw. gebräunt; Mittelfalz; vereinzelte Quetschfältchen.

200,–

174 Schleswig-Holstein. Ducatus Slesvicensis in omnes

suas Praefecturas Circulos et Provincias, Schleswig-

Holstein von Flensburg bis Kiel, mit dem angrenzenden

Dänemark und den Nordfriesischen Inseln,

mit von Putti gehaltender Titelkartusche und Meilenzeiger.

Kolorierte Kupferstichkarte von F. de Wit, um 1680.

Plattengröße 49,8 x 57,8 cm, mit Rand.

Schwach (feucht-)fl eckig; weiße Blattränder mit Fingerspuren

und kleinen Randmängeln.

360,–

175 Thüringen. Thuringia, mit Erfurt im Zentrum, mit

zwei ornamentalen Kartuschen.

Kolorierte Kupferstichkarte von G. Mercator bei J. Hon -

dius, mit rückseitigem lateinischen Text, 1611. Plattengröße

34,8 x 41,5 auf ca. 45 x 57 cm.

Leicht gebräunt; Blattränder etwas fl eckig und unten mit wenigen

geschlossenen Risschen.

240,–


71

IV. STADTANSICHTEN UND LANDKARTEN · DEUTSCHLAND

169 Bornhofen


V. DEKORATIVE GRAPHIK

Andachts- und Freundschaftsbilder.

176 – Andachtsbild. – Madonna im Gebirge. 1949. Hinterglasbild

mit Kasein-, Wachs- und Temperafarben

von Wilhelm Rupprecht (Stadtprozelten 1886 – 1963

Fürstenfeldbruck). Links unten monogrammiert und

datiert 19WR49. Auf der Rückwand des Rahmens eigenhändig

bezeichnet. 36,5 x 22 cm.

300,–

*177 – Freundschaftsbildchen aus der ersten Hälfte des

19. Jahrhunderts. 15 Stück mit verschiedenen Applikationen

und in unterschiedlichen Drucktechniken,

oft Blindprägung. Zieh- und Klappbilder bzw. mit

Montage von Zierstücken und Seide. Formate 5,8 x

7,8 bis 11,8 x 9 cm.

Verschiedene Texte der Liebe und Freundschaft gewidmet.

73

184 Hortus Eystettensis

Teils geringe Altersspuren; vereinzelt handschriftliche Eintragungen

auf der Rückseite; Bereibungen.

Farbabbildungen Seite 30 und 31

1500,–

178 – Verlobungs-, Hochzeit-, Silberhochzeits-, Konfi rmations-

und Freundschaftbilder bzw. -klappkarten u.

-billets, spätes 19. Jahrhundert bzw. Anfang 20. Jahrhundert.

Sammlung von ca. 93 Blatt überwiegend deutscher

Karten, in verschiedenen Techniken, dabei Lithographie,

Chromo- und Farblithographie etc. sowie Prägebilder

bzw. mit Präge-, Woll-, Seiden und Glitterapplikationen.

Meist in den üblichen Formaten.

Schöne Sammlung.

200,–

179 – Wallfahrtsbilder, spätes 19. Jahrhundert bzw. Anfang

20. Jahrhundert.


Sammlung von ca. 140 Blatt Wallfahrtsbildern etc. in

verschiedenen Techniken, dabei Lithographie, Chromo-

und Farblithographie, vielfach Präge-, Spitzenund

Stanzbilder, dabei mit Gaze- und Textilapplikationen

sowie Trockenblumen (Heiliges Land). Meist in

den üblichen Formaten. Sauber in Ringbinder.

Dabei Heiligtümer zu Aachen, Hl. Rock Trier, Maria

Kevelaer, Maria Taferl, Maria Zell, Maria-Eich, Altötting,

Maria Kulm, Pöstlingberg, Tschenstochau, Prager

Jesukind, Maria Sittard, Roermond, Lourdes, Heiliges

Land u.a.

Schöne Sammlung.

240,–

180 – Kommunionsbilder, spätes 19. Jahrhundert bzw.

Anfang 20. Jahrhundert.

Sammlung von ca. 280 Blatt überwiegend französischer

Kommunionsbilder, in verschiedenen Techniken,

dabei Lithographie, Chromo- und Farblithographie

etc., dabei Präge-, Spitzen- und Stanzbilder

sowie vielfach auf pergamentartigen Papieren gedruckt.

Meist in den üblichen Formaten.

Sauber in Ringbinder.

240,–

181 – Freundschaftskärtchen und -billette, spätes 19. Jahrhundert

bzw. Anfang 20. Jahrhundert. Dabei wenige

Neujahrsgrüße.

Sammlung von ca. 320 Blatt, vielfach französischer,

teils deutscher, englischer und niederländischer

Kärtchen, in verschiedenen Techniken, meist Lithographie,

Chromo- und Farblithographie etc., dabei

Präge-, Spitzen- und Stanzbilder bzw. mit Seiden-,

Trockenblumen- und Prägeapplikationen, sowie auf

pergamentartigen Papieren gedruckt. Teils mit handschriftlichen

Grüßen und Wünschen. Meist in den üblichen

Formaten. Sauber in 2 Ringbindern.

Schöne Sammlung.

300,–

182 Blumen. – Hortus Eystettensis.

1). I. Cerasus fl ore pleno. II Cerasus race mosa sylvestris.

III. Summitates Piceæ. Kirsch-Blüten, Gemeine

Fichte oder Rot-Fichte.

2). I. Conuoluulus maior fl ore albo. II. Scammonza

Monspellietis. III. Soldanella Marina. Zaunwinde, Lianen-Schwalbenwurz,

Strandwinde.

3). I. Blattaria fl ore albo. II. Blattaria fl ore luteo. III.

Blattaria Plinii, Verbascum nigrum. Schaben- oder

Mottenkraut, Schwarze Königskerze.

Drei im Stil der Zeit kolorierte Radierungen aus Besler

Hortus Eystettensis, 1613. Plattengröße jeweils ca.

49,5 x 40 auf 56,5 x 45,5 cm.

Stellenweise stockfl eckig und mit Randmängeln.

600,–

74

183 – Hortus Eystettensis. I. Antora. II. Napellus Arborescens

III. Napellus fl ore variegato. Eisenhut.

Im Stil der Zeit kolorierte Radierung, verso ohne Text,

aus Besler Hortus Eystettensis, 1613. Plattengröße ca.

50 x 40 cm, Blattgröße 53,5 x 41 cm.

500,–

184 – Hortus Eystettensis. I. Poma Aurantia nana dicta.

II. Mala Medica seu Citria III. Poma Aurantia. Pomeranzen.

Im Stil der Zeit kolorierte Radierung, verso ohne Text,

aus Besler Hortus Eystettensis, 1613. Plattengröße ca.

48 x 39,5 cm, Blattgröße 55,5 x 41,5 cm.

Blasse tintenschriftliche Zusätze von alter Hand; Papiermängel

an den weißen Rändern meist außerhalb der Darstellung;

unauffälliger, unterlegter Einriss am unteren Rand bis an die

Unterschrift; weiße Ränder leicht gebräunt und am linken Rand

stockfl eckig. Dekoratives Blatt.

Abbildung Seite 73

500,–

185 – Hortus Eystettensis. I. Cervicaria maior sylvestris. II.

Cervicaria hortensis fl ore caeruleo III. Cervicaria hortensis

fl ore albo. Glockenblumen.

Im Stil der Zeit kolorierte Radierung, verso ohne Text,

aus Besler Hortus Eystettensis, 1613. Plattengröße ca.

48,7 x 40 cm, Blattgröße 53 x 41,5 cm.

In den Randbereichen schwach feuchtfl eckig.

450,–

186 – Hortus Eystettensis. I. Noli me tangere. II. Tanacetum

vulgare III. Tanacetum Cristatum Anglicum.

Großes Springkraut, Wucherblumen.

Im Stil der Zeit kolorierte Radierung, verso ohne Text,

aus Besler Hortus Eystettensis, 1613. Plattengröße ca.

48 x 40 cm, Blattgröße 54,5 x 42,5 cm.

Alte Tintenziffer in der oberen rechten weißen Ecke, geringe

Randmängel; kleine Quetschfalte am linken Rand. Dekoratives

Blatt.

Abbildung Seite 76

500,–

187 – Hortus Eystettensis. I. Pisum cordatum. II. Halicacabum

vulgatius. III. Halicacabum seu Sola num

Indicum Camerarii. Herzsame, Wilde Blasenkirsche

und Kapstachelbeere. Im Stil der Zeit kolorierte Radierung

aus Besler Hortus Eystettensis, 1613. Plattengröße

ca. 49,5 x 40 auf 56,5 x 45,5 cm.

Leicht stockfl eckig.

400,–

188 Büchersammler. – Die grossen Bibliophilen. 1922. Radierung

von Hans Meid (1883-1957). Mit Bleistift signiert

und datiert. Bildgröße 18 x 12,6 cm.

200,–


189 Jagd. The early repast / The jungle side, the boar breaking

/ The wounded boar, charging / The death of the

boar, exotische Jagdszenen.

Folge von 4 kolorierten Kreidelithographien nach

A.W. Philips bei J. Watson, London 1851. Je ca. 34,5 x

55,5 auf ca. 41 x 58,5.

Blattränder beschnitten. Leicht gebräunt, im Passepartoutausschnitt

lichtrandig; leicht altersfl eckig; wenige Anschmutzungen,

teils Randdefekte, Blatt 1 mit ca. 35 cm langem, hinterlegten

Riss; verso Montagespuren.

900,–

*190 Konzert. – Concert de Musique, Musizierende im

Schlossgarten. Kupferstich auf Bütten, mit der Adresse

...Paris chez les freres de Poilly.... Bildgröße 45,3 x

65,7 cm; Blattgröße 52,8 x 70,7 cm.

Restauriert aufgrund starker Mängel, Fehlstellen und Risse.

400,–

191 Marine. Kleines Boot mit Besatzung auf dem offenen

Meer. Gouache auf chamoisfarbenem Zeichenkarton.

Unten links signiert und datiert J.C. Schmid 94 (?).

Bildgröße ca. 30 x 40 auf 36 x 46,5 cm.

Schwach angeschmutzt, verso Klebe- bzw. Montagespuren.

200,–

192 Papier. – Feyn Cantzley Papier von Steyr undern

Himmel Johan Michael Würts 1771. Riesaufdruck der

Papierfabrik zur Beklebung und Kennzeichnung der

Papierballen. Bildgröße 30 x 17,5 cm.

75

V. DEKORATIVE GRAPHIK

189 Jagd

Altersfl eckig, Knickspuren, teils schwach im Druck. – In Steyr

und Unterhimmel existiert heute noch die Papierfabrik Würz.

200,–

*193 Seestück. – ...and to Sir George Pocock Knight of Bath,

...This Perspective View of the Order of Sailing and

Conducting His Majesty’s Ships of War and Transports...,

die Flotte Sir George Pococks. Kupferstich auf

Bütten von Pierre Canot (1710-1777). Platten größe

45,5 x 65,6 auf ca. 50 x 71 cm.

Weiße Blattränder etwas beschnitten. Restauriert aufgrund kleiner

Mängel; etwas unfrisch. – Wohl nach Dominic Serres, aus

der Serie von Ansichten der Eroberung Havannas im Jahr 1762.

600,–

*194 Spiele. Jeu des Omnibus et Dames blanches. Kolorierte

Radierung auf Bütten, um 1840. Wohl späterer

Abzug. Plattengröße ca. 47 x 44,5 cm, Blattgröße ca.

51 x 46 cm.

200,–

*195 Theater. Sammlung von 78 Kupfertafeln und 6 Textseiten

aus Diderot/d’Alembert: Encyclopedie ... Section

Théâtre: Machines de Théâtre / Salles de Spectacles.

Paris (um 1770), von Benard nach Radel. Zwischen

35,5 x 22,7 auf 39,3 x 24,2 und 36 x 44,4 auf 39 x 67,5

cm.

Mit Falzen, in den Rändern gebräunt und teils wasserfl eckig bis

in den Abbildungsbereich, Wurmspuren und kleinere Randdefekte.

200,–


76

186 Hortus Eystettensis


VI. NATURWISSENSCHAFTEN · MEDIZIN

TIER- UND PFLANZENWERKE

196 Alberti, Michael: Medicinische und philosophische

Schriften, von unterschiedenen Materien. Welche

bisher einzeln edirt, und vorlängst nicht weiter zu

bekom(m)en gewesen. Zum gemeinen Nutzen aufs

neue aufgelegt. Halle: J. C. Hendel 1721. 17 x 11 cm.

Titel in Rot und Schwarz. 7 Bl., 620 S., 14 Bl. HPgt.

(Gebrauchsfl eckig, mit Bezugsfehlstellen, Ecken gestaucht.

Titel mit Besitzvermerken, gebräunt).

Vgl. Blake 8. ADB I, 214. – Seltene Ausgabe gesammelter Schriften

des Nürnberger Mediziners, Philosophen und Anhängers

der animistischen Lehre G. E. Stahls.

200,–

197 Andrade, Manoel Carlos de: Luz da liberal, e nobre

arte da cavallaria. 2 in 1 Bd. Lissabon: Regia Offi cina

Typographica 1790. 37 x 26,5 cm. Mit gest. Front.,

gest. Titelvignette und 93 (davon 23 doppelblgr.)

Kupfertafeln von Piedra, Froy, Frois u.a. nach Silva.

Unbeschnittenes Exemplar. XXVI, 454 S., 1 Bl., 2 leere

Bl. Hellbraunes Ldr. des 19. Jh. mit 2 Rs. (Rücken

und Kanten etwas beschabt, Ecken gestaucht, Gelenke

angebrochen. Vorsätze leimschattig, erste Bl. mit

77

237 A. de Pluvinel

Wurmspuren in der oberen Ecke, Porträt altersfl eckig,

1 Tafel mit Fleck in der Abbildung, ansonsten nur vereinzelte

Altersfl ecken in den äußeren Randbereichen,

Papier etwas gewellt, letztes Bl. mit kleinen Randläsuren;

schönes Exemplar).

Wells 235. Huth 56. Brunet I, 264. – Prachtvolle portugisische

Reitschule von Manoel Carlos de Andrade (1755-1817), dem Bereiter

der Hofreitschule und Schüler des Marquis von Marialva.

– Die Tafeln mit Darstellungen der Anatomie des Pferdes, Trainingsübungen

und Dressurfi guren an der Longe, Sattel, Zaumzeug,

Schaukämpfe und -jagden.

Abbildung Seite 78

3000,–

198 [Aubry, Charles]: Histoire pittoresque de l’équitation

ancienne et moderne. Paris: C. Motte und Saumur:

A. Degouy 1833-34. 52,5 x 39 cm. Mit 24 lithogr. Tafeln

(bezeichnet ‘A’-‘Z’) von C. Aubry. 1 Bl. Titel, 1

Textbl. ‘prospectus’, 1 Textbl. ‘fi n’. Dunkelgrünes

HLdr mit Rv. (Kanten bschabt, Rücken mit Stoßspuren,

Ecken etwas gestaucht. Durchgängig etwas, stellenweise

stärker altersfl eckig).


197 M. C. de Andrade

Menessier de la Lance 41f. Wells 386. – „Bel album ... Tous les

chevaux d’Aubry sont dessinés avec une sûreté de main remarquable:

leur anatomie est correcte et exacte, leurs mouvements

aisés et gracieux, leur aspect général élégant“ (Vgl. Menessier).

500,–

199 Audebert, J. B. und L. P. Vieillot: Oiseaux dorés ou à

refl ets métalliques. Histoire naturelle et générale des

colibris, oiseaux-mouches, jacamars et promerops./

Histoire naturelle et générale des grimpeaux et des

oiseaux de paradis. 2 Bde. Paris: Desray [1800]-1802.

34,5 x 25,5 cm. Mit 190 kolorierten und teils mit Gold

gehöhten Farbstichen (davon 6 doppelblgr. und 1 gefaltet.

Nummeriert I: 1-70 / 1-6 / 1-9 und II: 1-89 [26

und 26bis] / 1-16). 1 leeres Bl., 2 Bl., 156, 8, 37 S.,

1 nn. S. + 1 leeres Bl., 2 Bl., 164, 55 S., 1 nn. S.,

leeres Bl. Ldr mit 2 Rs. und reicher Rv., verg. Deckel-,

Stehkanten- und Innenkantenbordüren sowie Goldschnitt.

(Kapitale und Ecken bestoßen, teils repariert,

Vergoldung stellenweise etwas berieben, geringfügige

Schabspuren an den Deckeln, Vordergelenke

jeweils leicht angebrochen. Tafel ‘Grand promerops’

mit Knickspur, ‘L’héoro-taire noir’ mit kleinen Randläsuren,

wenige Tafeln an der unteren bzw. äuße-

78

ren Kante unbeschnitten, große Falttafel ‘Parkinson

mâle’ mit hinterlegtem Falzeinriss, etwas schmutzrandig

und mit kleinen Altersfl ecken, insgesamt in den

Rändern teils gering altersfl eckig, wenige Tafeln mit

minimalen Gebrauchs- und Altersfl eckchen in der

Abbildung, letzte 10 Tafeln zu den Paradies vögeln

etwas gebrauchs- und stellenweise leicht altersfl

eckig, 4 Schutzblätter mit Ausriss, 1 gelöst, einige

mit Knickspuren).

Vgl. Nissen IVB 47. Anker 14 (Kollation der Seitenzahlen stimmt

nicht überein, Nissen und Anker geben weniger S. an, als vorliegend

vorhanden sind, die Tafelanzahl stimmt hingegen exakt

überein). Th./B. II, 234. – Schöne Ausgabe des prachtvollen

Werkes über die ‘golden und metallisch glänzenden Vogelarten’.

Audebert vollendete bis zu seinem Tod die Kapitel zu den

Kolibris, der Rest wurde von Vieillot auf Basis seiner Zeichnungen,

Skizzen und Notizen fertiggestellt. Die Stiche wurden

von Audebert, assisstiert von den ‘fähigsten Malern aus London

und Paris’ ausgeführt, während Louis Bouquet die Kolorierung

der Platten leitete, die von Langlois teils in Ölfarben gedruckt

wurden (Bezüglich der Farben wechselte Audebert als einer

der ersten von Aquarellfarben zu Ölfarben). Audebert gilt als

Pionier für diese Art des Farbdrucks der Einzelteile von mehreren

Platten mir reicher Verwendung von Gold. Eine „verdienstvolle

Neuerung“ (Vgl. (Th./B.) Audeberts war es, dabei verschiedene

Farben gleichzeitig auf einer Platte aufzutragen und

zu drucken. – „The colours of the birds and their handsome

appearance have evidently been the cause of their selection for

inclusion in the book. The plates with the bird-portraits are in

beautiful colours; in this respect they are among the best colour

prints found in ornothology“ (Vgl. Anker). – In insgesamt

fünf Abschnitten werden neben Kolibris, Glanzvögel, Baumläufer

und Paradiesvögel beschrieben. – „In die ornithologische

Illustration wurde der Farbendruck eingeführt von Jean Baptiste

Audebert, der von dem reichen Naturaliensammler Gigot

d’Orex als Zeichner angestellt war. Er stach und druckte seine

Darstellungen meist selbst, so daß sie in dieser Hinsicht wohl

die vollkommensten sind. Vor allem seine ‘Oiseaux dorés’, die

erste Prachtdarstellung der Kolibri – in Gouache statt in den

Redoutéschen Lasurfarben und mit reicher Verwendung von

Gold gedruckt – haben ihn alle Register seines Könnens ziehen

lassen.“ (Vgl. Nissen, S. 47).

Farbabbildungen Seite 12 und 13

20.000,–

*200 Bélidor, [Bernard Forest de]: Architecture hydraulique,

ou l’art de conduire d’elever et de menager

les eaux pour les différens besoins de la vie. 4 Bde.

Paris: 1737-53. 29,5 x 22 cm. Mit 2 gest. Front., 3 gest.

Titelvignetten, 10 gest. Kopfvignetten, 1 gest. Initiale

und 219 gefalteten Kupfertafeln und Plänen. Titel in

Rot und Schwarz. Ldr mit etwas Rv. und goldgepr.

Deckelfi leten. (Rücken restauriert, Kanten stellenweise

etwas beschabt, Deckel mit Kratzspuren. Bandangabe

auf dem Rs. bei den Bden II und III vertauscht,

1 Tafel mit kleinem Eckausriss, stellenweise mit Wasserrand,

Bd III nur im hinteren Teil mit stärkeren

Wasserschäden, 1 Bl. mit reparierter Randfehlstelle,

kleinere Randläsuren und Knickspuren, stellenweise

fi ngerfl eckig, wenige Bl. mit Tintenfl eckchen, in den

Rändern etwas gebräunt; insgesamt gutes Exemplar).


Poggendorff I, 138. Roberts/Trent 29f. Ornamenstichslg Berlin

3555. Brunet I, 740. Darmstädter S. 180. – Erste Ausgabe des einfl

ussreichen und umfassend illustrierten, ingenieurwissenschaftlichen

Werkes. Während sich Bélidors Vorgänger überwiegend

mit theoretischen Fragen befassten, ging Bélidor explizit auch

auf technische Probleme des Mühlen- und Wasserbaus ein. Die

Besonderheit der ‘Architecture hydraulique’ liegt nicht zuletzt

in den Abbildungen der verschiedenartigsten Mühlenkonstruktionen,

die von hoher Genauigkeit sind. – „Bélidor’s work is

one of the earliest scientifi c books in the fi eld of engeneering.

Concentrating on civil construction, he considers transportation,

shipbuilding, waterways and watersupply, ornamental fontains,

windmills and pumps, epitomizing their state on the eve of the

Industrial Revolution“ (Vgl. Roberts/Trent).

1800,–

201 – Bélidor, [Bernard Forest de]: Architectura Hydraulica.

Oder: Die Kunst, das Gewässer zu denen verschiedenen

Nothwendigkeiten des menschlichen

Lebens zu leiten. (Mischaufl age). 2 in 4 Bden. Augsburg:

J. G. Mertz und Wittwe E. Kletts 1743-71. 35 x

23,2 cm. Mit 3 gest. Kopfvignetten und 219 gefalt.

Kupfern. Ldr mit 2 Rs. und Rv. (Gelenke teils eingerissen

und Bindung gelockert, Kanten stellenweise

beschabt, Bd IV mit großfl ächigeren Deckelbeschabungen,

Ecken bestoßen. Titel und Vorsatz mit Besitzstempeln

und jeweils Fehlstellen, bzw. dünnen

Stellen im Papier durch Stempellöschung, im Randbereich

und Tafeln an den Falzungen etwas gebräunt

sowie altersfl eckig, Papier gewellt, wenige Bl. mit

kleineren Randläsuren, teils mit Wasserrändern).

79

VI. NATURWISSENSCHAFTEN · PHARMAZIE

200 B. F. de Bélidor

Graesse I, 324. Engelmann 28. Vgl. Poggendorff I, 138. Roberts/

Trent 29f. (französische EA). – Deutsche Ausgabe des Standardwerkes

im Bereich der Ingenieurwissenschaften. – Bd II

(= 1. Teil, 3. und 4. Buch) in der ersten, Bd I, III und IV in der

zweiten deutschen Übersetzung.

1200,–

202 Bewick, Thomas: A general history of Quadrupeds.

The seventh edition. Newcastle upon Tyne: Bewick,

Longman, Hurst u.a. 1820. 21,6 x 14 cm. Mit 225 Holzstichillustrationen

und 100 Holzstich-Vignetten von

T. Bewick. X., 528 S. HLdr mit verg. Rt. (Rücken lichtrandig,

Kanten stellenweise etwas berieben, Gelenke

angebrochen. Wenige Bl. etwas altersfl eckig, stellenweise

leicht fi ngerfl eckig).

Nissen ZBI 351. – Mit der 1790 erstmals erschienenen Naturgeschichte

der Vierfüßer wurde Bewick (1753 – 1828) allgemein

bekannt und die Technik des Holzstiches wurde als kostengünstige

Reproduktionstechnik für das Verlagswesen entdeckt.

240,–

203 Bode, J. E.: Vorstellung der Gestirne auf XXXIV Kupfertafeln

nach der Pariser Ausgabe des Flamsteadschen

Himmelsatlas. Berlin und Stralsund: G. A. Lange

1782. 23 x 30,5 cm. Mit gest. Titel von D. Berger

und 34 gest. Himmelskarten. VIII, 40, 31 S. Ldr mit

verg. Rt. und etwas Rv. (Kanten berieben, Rücken etwas

beschabt, unteres Kapital eingerissen, Ecken bestoßen

und mit Wasserrand. Buchblock im hinteren

(Tafel)teil angebrochen, teils etwas gebräunt und al-


tersfl eckig, Tafeln größtenteils im Randbereich betroffen,

teils mit Wasserfl ecken und stellenweise etwas

gebrauchsfl eckig).

Poggendorff II, 218. ADB III, 1. – Das anvisierte Publikum für

Bodes 1782 herausgegebenen Sternenatlas waren anders als bei

seiner ‘Uranographia’ ambitionierte Liebhaber der Astronomie,

welche die großen, professionellen Atlanten als zu unhandlich

und teuer empfanden. Er erweiterte und korrigierte dazu den

Sternenkatalog von Flamsteeds ‘Atlas coelestis’ von 1729. –

„Seine Sternenkarten, die Darstellung der Sterne in 34 Blättern

nebst Einleitung und Katalog ... gehörten zu den besten Sternenkarten,

welche man hatte“ (Vgl. ADB).

1500,–

204 Borkhausen, Moritz Balthasar: Naturgeschichte der

Schmetterlinge nach systematischer Ordnung. Tagschmetterlinge

/ Sphinxe, Schwärmer. Tl I-II (von 5).

Frankfurt: Varrentrapp und Wenner 1788. 19,8 x 1

2 cm. Mit 2 kolor. Kupfertafeln. XXVI, 32 S., S. 49-

288, 1 Bl.; 3 Bl., 96 S., 239 S., 1 nn S. Pgt mit rot und

braun gefärbten Deckeln, reichem – ehemals goldgeprägtem

– Deckelornament, bestehend aus fl oralen

Elementen, Zierbändern, Girlanden; Goldschnitt. (Rücken

mit Resten eines Papier-Rs., Farbe teils gelöst

und etwas staubfl eckig. Es fehlen 8 Bl. – S. 33-48 im

ersten Teil, Vorsatz mit Besitzeintrag und Stempel,

etwas gebräunt und in den Rändern altersfl eckig).

Vgl. Horn/Schenkling I, 109.

200,–

80

203 J. E. Bode

205 Borelli, G. A.: De motionibus naturalibus, a gravitate

pendentibus. (Editio prima belgica). Teil 2 (von 2).

Leiden: P. van der Aa 1686. 20 x 16,5 cm. Mit gest.

Titelvignette, gest. Front. und 14 Falttafeln. 6 Bl., 360

S., 16 Bl. Pgt mit hs. Rt. (Rücken und Hinterdeckel

mit Schnitt und Knickspuren. 2 Tafeln mit kleinem

Randausriss, stellenweise etwas altersfl eckig, wenige

Tafeln ebenfalls betroffen).

Waller 10748. Vgl. Wellcome II, 204. Krivatsy 1576. Morton/

Norman 762. – Es handelt sich bei dem vorliegenem Druck

um den zweiten Teil des berühmten Titels ‘De vi percussionis,

et motionibus naturalibus a gravitate pendentibus’ mit der

bahnbrechenden Theorie der Körperbewegung von Tieren und

Menschen. – „One of the founders of biomechanics, Borelli was

a representative of the Iatro-Mathematical School, which treated

all physiological happenings as rigid consequences of the laws

of physics and mechanics“ (Vgl. Morten/Norman).

450,–

206 Buffon, G. L. L. Comte de: Oeuvres d’histoire naturelle.

Nouvelle Édition en quarante Volumes. 38 (von 40)

Bden. Bern: Nouvelle Société Typographique 1792.

18 x 12 cm. Mit gest. Porträt von Töpfer nach Lardy,

gest. Titel, 3 gest. Karten und 493 (von 510) Kupfertafeln.

HLdr mit 2 Rs. und Rv. (Rücken berieben,

Bd. XXVIII mit größerer Fehlstelle, Kanten beschabt,

Ecken teils stark bestoßen, angestaubt. Vorsätze etwas

leimschattig, durchschlagend auf das erste und


letzte Bl. Es fehlen Bd. V und XVI, 1 gest. Front. sowie

17 Tafeln, insgesamt nur stellenweise leicht gebräunt,

teils etwas schwächere Abdrücke).

Nissen ZBI 680. – Titelaufl age der von 1784-91 erschienenen

Bern-Lausanner Ausgabe. – Jeweils mit Stempel der Herzöglich

S. Meiningischen Bibliothek.

750,–

207 Curtis, Willam: The Botanical Magazine; or fl owergarden

displayed: In which the most ornamental

foreign plants ... represented in their natural colours.

XI-XII in 1 Bd. London: S. Couchman 1797-1798.

23,6 x 15 cm. mit 72 (num. 361-432) kolor. Kupfertafeln.

1 Bl. Titel, Bl. 361-396, 1 Bl. Index; 1 Bl. Titel,

Bl. 397-432, 1 Bl. Index. Rotes HLdr d. 19 Jh. mit 2 Rs.

über Buntpapierdeckeln. (Leicht berieben. Titel mit

Besitzvermerk, im Bundbereich eingerissen, hinterer

Bund mit Montageband verstärkt, teils etwas altersfl eckig,

stellenweise stärker gebräunt, Tafeln ebenfalls

betroffen).

Nissen BBI 2350. Pritzel 2007. – Einzelband der beliebten Reihe

mit den schönen Blumenstichen.

200,–

208 – Curtis, William: Flora Londinensis: or plates and descriptions

of such plants as grow wild in the environs

of London. 2 in 6 Bden. London: Selbstverlag (erste

Lieferung: 1775) 1777-1798. 47,6 x 29,5 cm. Mit gest.

Titelvignette und 435 kolorierten Kupfern auf 432

Tafeln von W. Kilburn, J. Sowerby und S. Edwards.

Rotes HMaroquin des 20. Jh. mit Rv. und Buntpapierbezug.

(Ecken etwas bestoßen. Mit eingeschriebenen

(Bd I) und montiertem Indices zu den Tafeln auf dem

erneuerten Vorsatz und zusätzlich eingebundenem

leeren Bl. Tafeln jeweils hs. mit brauner Tinte in der

unteren Ecke nummeriert, teils ohne Schutzblätter,

bzw. Schutzblätter mit Läsuren und Abklatschspuren

sowie ebensolche teils auf dem Text, am Ende des

I. Bdes oben etwas gewellt, kleiner Gebrauchsfl eck

im Schnitt, 3 Bl. und 1 Tafel zu Beginn von Bd II mit

Randfehlstellen, 1 Textbl. halb gelöst, 3 Tafeln in Bd

III in der unteren Ecke mit Knickspur und Schmutzrand,

2 Tafeln mit kleinerem Einriss, 12 Tafeln in der

Abbildung leicht altersfl eckig, 6 farb- bzw. gebrauchsfl

eckig, wenige Tafeln durch Feuchtigkeit am Rand

gewellt, Druck teils auf bläulichem Papier, in den

Rändern stellenweise leicht gebräunt).

Freeman 883. Hunt 650. Stafl eu/C. 1286. Plesch 186. Blunt 184f.

Nissen BBI 439 (Gibt nur 434 Kupfer an). Pritzel 2004. Th/B.

XX, 287. Brunet II, 447. Vgl. Volbrach, Mykolibri 456 (Nur Pilztafeln).

– Schönes Exemplar des ersten mit kolorierten Tafeln

illustrierten Florelegiums der Flora Englands, die mit ihren

prächtigen Tafeln „berechtigtes Aufsehen erregte“ (Vgl. Nissen

S. 120) – hier in der sehr seltenen ersten Ausgabe. Das Werk

behandelt die damals bekannten Wildpfl anzen und Pilze der

Gegend um London und ist aufgeteilt in 72 Nummern zu je 6

Tafeln, wobei 12 Nummern je ein Faszikel bilden. Das vorliegende

Exemplar mit allen Indices, Widmung, Vorwort, ‘General

81

VI. NATURWISSENSCHAFTEN · PHARMAZIE

observations’ sowie Subskriptionsliste. – Den ersten Teil veröffentlichte

der Apotheker, Entomologe und Botaniker William

Curtis mit der Unterstützing von Lord Bute bereits 1775, der

Titel dazu erschien 1777. Brunet gibt an, dass es damals in einer

Aufl age von nur 300 Exemplaren erschien. Die Tafeln stammen

hauptsächlich von dem irischen Künstler und späteren Kattundrucker

William Kilburn, der mit Curtis auch für das ‘Botanical

Magazine’ zusammenarbeitete. – „In his ‘Flora Londinensis’ he

presented an impressive record of wildfl owers growing within

ten miles of London, including many no longer found there;

and in his ‘Botanical Magazine’ (1786 to date) he offered those

exotics which Englishmen were pleased to grow in their

gardens“ (Vgl. Hunt). – Der fi nanziellle Erfolg des ‘Botanical

Magazines’ erlaubte es Curtis, sein gefährdetes Projekt zu Ende

zu führen. – „The results of his labours were two splended folio

volumes“ (Vgl. Blunt).

Farbabbildungen Seite 16 und 17

20.000,–

209 [Diderot, Denis]: Recueil de planches sur les sciences,

les arts libéraux et les arts méchaniques, avec leur

explication. Troisième Édition. (Tafel-)Bd 3. Livorno:

Selbstverlag 1773. 41 x 28 cm. Mit 275 (davon 24

mehrfach gefalt.) Tafeln. 2 Bl. Titel, 7 S. Inhalts- bzw.

Tafelverzeichnis, Text zu den jeweiligen Lieferungen:

3 S., 8 S., 15 S., 2 S., 5 S., 1 Bl., 1 Bl., 2 Bl., 45 S., 2 S.,

1 Bl., 1 Bl., 1 Bl., 9 S., 26 S. Ldr mit Rs. und Rv.

(Rücken und unteres Kapital mit Fehlstelle, teils

etwas berieben, Ecken gestaucht. Innen sehr sauber

mit kräftigen Kupfern).

Graesse II, 389. – Die Tafeln mit Darstellungen zur Fächerherstellung,

Fayencen, Klempner und Eisenmacher, Spinnrad

und Spinnereimaschinen, Blumenkunst und Blumenstecken,

Schmied, Blankwaffen und Werkzeug, Kürschner, Handschuhmacher,

Glasherstellung, Spiegel u.v.a.

750,–

210 Ehrenberg, Chr. Gottfr. u. Wilh. Gottfr. Hemprich:

Symbolae physicae seu icones et descriptiones ...

quae ex itinere per Africam borealem et Asiam occidentalem

studio novae aut illustratae redierunt ...

edidit C. G. Ehrenberg.

Daraus: Avium ... Decas secunda... 1829. / Piscium ...

Decas prima ... 1828. / Plantarum cotyledonearum ...

Decas prima ... 1828. Berlin: Off. Academica, vendidutur

a Mittlero. 50,7 x 35,6 cm. 24 kolor. Lithographien

und 6 kolor. Radierungen: Zoologica I, Aves XI-XX /

Zoologica I, Pisces I-X, Botanica I, I-X. Tafeln und

OrSeidenschutzblätter lose in 3 OrMappen mit Titel

und rücks. Index; Textilschließbänder. (Die Mappen

teilw. etwas altersfl eckig, Schließbänder mit Defekten.

Wenige Tafeln gering stockfl eckig).

Vgl. Nissen ZBI 1247, IVB 290, und BBI 582, Junk, Rara,

S. 138. – 30 Tafeln aus dem insgesamt 156 Tafeln und Text

umfassenden wissenschaftlichen Berichts über Fauna und Flora

der Gebiete entlang des Nils, der libyschen Wüste, der Küsten

des Roten Meeres, Palästinas und des Libanon. Ehrenberg und

Hentrich schlossen sich 1820 der Expedition des Generals v.

Minutoli nach Ägypten an. Hauptergebnis der fünfjährigen Rei


82

210 C. G. Ehrenberg u. W. G. Hemprich

210 C. G. Ehrenberg u. W. G. Hemprich 210 C. G. Ehrenberg u. W. G. Hemprich


se war eine Naturaliensammlung von beispiellosem Umfang,

deren unvollendet gebliebene Veröffentlichung sich bis ins Jahr

1900 hinzog. – Es gibt nur wenige komplette Exemplare des

Werks in Institutsbesitz. Hier vorhanden die äußerst seltene

Decas secunda der Vögel, die, da ohne Text geblieben, nie

ausgeliefert wurden.

1900,–

211 Eisenberg, Baron F. W. Baron von: Description du manége

moderne. Dans sa perfection, expliqué par des

leçons necessaires, et representé par des fi gures exactes,

depuis l’Asiette de l’Homme à Cheval, jusqu’à

l’Arrest accompagné aussi de divers Mords pour bien

brider les Chevaux. [Paris] 1727. 28,5 x 45 cm. Mit

gest. Titel und 59 Kupfertafeln von B. Picard. 1 leeres

Bl., 2 nn. Bl., 56 num. Bl., 2 nn. Bl. Pgt mit etwas Rv.

und zentraler, blindgepr. Deckelvignette. (Bezugsfehlstellen

an den Kanten erneuert, etwas gebrauchsfl

eckig und mit Kratzspuren. Vorsätze erneuert, in den

Rändern teils etwas fi nger- bzw. gebrauchsfl eckig, 2

Tafeln mit kleinem Braunfl eck innerhalb der Abbildung,

4 Tafeln im Ganzen etwas stärker gebräunt und

Papier gewellt, 1 Tafel mit Einriss. Insgesamt schönes

Exemplar).

Menessier de la Lance I, 438. Huth 30. Lipperheide Tc 41. Vgl.

Wells 2175. Nissen 1264 (Leicht abweichende Kollation). Brunet

II, 957. – Die Tafeln zeigen Pferderassen in natürlicher Umgebung

mit landschaftlichem Hintergrund, verschiedene Reiter-

83

VI. NATURWISSENSCHAFTEN · PHARMAZIE

211 F. W. v. Eisenberg

übungen, wie etwa richtiger Sitz im Sattel, Kreisritt, Wendung,

Galopp, Sprünge und Pirouetten; die letzten Tafeln mit verschiedenen

Kandaren. – Exemplar aus dem Besitz der Prinzessin

Elisabeth von England (1770-1818), Tochter Georgs III. Leeres

Bl. zu Beginn mit eigenhändigem Namenszug, (‘Given me

by Mr. Banks), Titel mit kurzem Besitzvermerk.

4000,–

212 Euklid. – Zaragoza, Jos., S.J: Euclides novo-antiquus

singulari methodo illustratus. Secunda editio. Valencia:

Hieron. Villagrassa 1673. 21 x 14,6 cm. 6 Bl., 144

S., 1 w. Bl.

Angebunden ders.: Geometria practica Euclidis problemata

continens. Madrid: Ber. a Villa-Diego 1672. Mit

4 gefalteten Kupfertafeln. 4 Bl., 79 S. Ldr mit Goldfi

leten. (Einband mit leichten Gebrauchsschäden;

Vorsätze und erster Titel gebrauchsfl eckig).

(1) Goldsmith, Spanish and Portuguese, 125.

240,–

213 Gambado, Geoffrey [d.i. H. W. Bunbury]: An academy

for grown horsemen, containing the completest instructions

for walking, trotting, cantering, galloping,

stumbling and tumbling. The second edition. 34 x

24,6 cm. Mit 12 farbigen gest. Tafeln von Dickinson

nach Bunbury. XX, 36 S. Rotes Hldr mit verg. Rt. und

Pferdekopf-Vignetten. (Rücken mit kleinen Bezugsfehlstellen,

Ecken bestoßen, Kanten stellenweise be


216 F. R. de Gueriniere

schabt. Titel mit hinterlegtem Einriss, in den Randbereichen

etwas altersfl eckig und gebräunt).

Angeb. ders.: Annals of horsemanship: containing accounts

of accidental experiments, and experimental

accidents, both succesfull and unsuccessfull. Ebda

1791. Mit 17 farbigen, gest. Tafeln nach Bunbury.

XVII, 81 S. (Letzte Bl. etwas stärker altersfl eckig).

Vgl. Lipperheide Tc 61 (nur 1). Wells 1202-1203. Brunet II,

1474. – Zwei bekannte Werke mit Karikaturen zu Pferd und

Reiter. ‘Academy for grown horseman’ in der zweiten, ‘Annals

of horsemanship’ in der ersten Ausgabe.

300,–

214 Garsault, F. A. P. de: Le nouveau parfait maréchal, ou

la conoissance générale et universelle du cheval. divisé

en sept traités ... avec un dictionnaire des termes

de cavalerie. Troisième edition, dédiée à Monseigneur

le Comte de Maurepas. Paris: Damonneville 1755.

26 x 20 cm. Mit gest. Porträt-Front., 1 gest. Kopfvignette,

1 gest. Initiale sowie 48 (von 49) teils gefalt.

Kupfertafeln. Titel in Rot und Schwarz. 18 Bl.,

641 S. Ldr mit Rs. und Rv. (Ecken und Kanten stärker

84

beschabt, Kapitale mit Fehlstellen, Gelenke eingerissen,

Deckel berieben und mit Kratzspuren. Mit weitläufi

gen Wurmspuren im äußeren Rand, stellenweise

mit Wortverlust, 8 Tafeln betroffen, 1 Tafel knapp

beschnitten, 1 Bl. mit seitlichem Einriss, 1 Bl. mit

Brandlöchlein und etwas Buchstabenverlust, einige

Bl. mit Schmauchspuren, 2 Bl. mit Randanmerkungen

und hinteres fl iegendes Bl. mit hs. Ergänzungen alter

Hand, gebräunt und mäßig sowie vereinzelt stärker

altersfl eckig, Papier durch Feuchtigkeit gewellt).

Vgl. Wells 2708. Nissen ZBI 1482. Huth 32. (Geben u.a. für

die 3. Ausgabe als Verleger Durandon bzw. Veuve Bordelet

an). – Klassisches, erstmals 1741 erschienenes Pferdebuch von

François Alexandre Pierre de Garsault (1693-1778), Mitglied der

Königlichen Akademie der Wissenschaften und Hauptmann

der königlichen Stallungen. Der Text behandelt alle Aspekte

der Reiterei, mit Abschnitten über die Anatomie des Pferdes,

verschiedene Arten von Geschirr, Pfl ege und Fütterung, medizinische

Behandlung sowie verschiedene Rezepte, Chirurgie

und chirurgische Instrumente. Unter den Tafeln neben den anatomischen

Darstellungen auch Abbildungen von Heilpfl anzen.

400,–

215 Gould, John: The Birds of Europe. 5 Bde. London:

Richard u. John E. Taylor für den Autor (1832-)1837.

56,3 x 38 cm. Mit 449 Abbildungen auf 448 kolor.

Lithotafeln, davon 68 von und nach Edward Lear, die

übrigen von und nach Elizabeth Gould (nach Skizzen

und Zeichnungen des Autors); gedruckt bei C.

Hullmandel. Koll.: (Vol. I Raptures:) XII, 1 Bl., 4 S.,

51 Bl., 50 Tafeln + (Vol. II. Insessores:) 101 B.,

99 Tafeln + (Vol. III. Insessores:) 94 Bl., 92 Tafeln +

(Vol. IV. Grallatores:) 105 Bl., 103 Tafeln + (Vol. V.

Natatores:) 106 Bl., 104 Tafeln.

Dunkelgrünes HLdr mit verg. Rt., Rv. und verg. Deckelfi

leten. (Rücken mit Papier-Signaturschildchen,

im Innendeckel Exlibris der „Free Public Library.

From the Fund of John Green. Worcester, Mass.“.

Rücken teilw. an Kopf und Schwanz mit kl. Defekten,

Gelenke und Ecken berieben. Die Innengelenke der

schweren Bände teils gelockert. Titel und Textblätter

teils schwach bis mäßig stockfl eckig, die Tafeln kaum

betroffen).

Anker 169. Nissen IVB 371. – Das erste mehrbändige Vogelwerk

von John Gould stellt einen Höhepunkt der ornithologischen

Illustration dar. Besonderes Verdienst kommt dabei dem seinerzeit

als Zeichner bei der Zoological Society angestellten Edward

Lear zu, der gerade in den Werken Goulds die junge Kunst der

Lithographie in England zur Meisterschaft führte. Auch in den

Zeichnungen von Elizabeth Gould, der Ehefrau des Autors, ist

der Einfl uss Lears unübersehbar.

Farbabbildungen Seite 9, 13 und 15

75.000,–

216 Gueriniere, [François Robichon de]: Ecole de Cavalerie.

Contenant la connoissance, l’instruction, et la

conservation du cheval. Paris: J. Collombat 1733.

44 x 30 cm. Mit gest. Front., 4 gest. Vignetten von

Lebas nach Parrocel, 1 gest. Initiale und 24 (davon 4


doppelblgr.) Kupfertafeln von Tardieu, Dupuis, Cars

u.a. nach Parrocel. 4 Bl., 276 S., 4 Bl. Ldr mit Rs.

und Rv. (Gering berieben, Ecken leicht gestaucht.

Titel mit kleiner, hinterlegter Fehlstelle, wenige Bl.

mit Randanmerkungen, 1 Tafel im Rand gebräunt

und mit kleinen Läsuren, 1 Bl. mit Einriss bis in den

Text, hinterlegt, 3 Bl. mit kleineren Einrissen, 4 Tafeln

mit kleinen Einrissen, im Randbereich etwas fi ngerfl

eckig, stellenweise gering gebrauchsfl eckig, wenige

Tafeln betroffen, am Ende mit Wasserfl eck, insgesamt

gering gebräunt).

Menessier de la Lance II, 27. Wells 6376. Huth 31. Nissen 2361.

– Seltene erste Folio-Ausgabe des Standardwerkes der Reitkunst.

François Robichon de la Guérinière (1688-1751) war im

Marstall von Ludwig XV. angestellt, nachdem er seine eigene

Reitschule aufgeben musste. Er setzte sich für eine individuelle,

gewaltfreie Ausbildung des Pferdes ein und steht damit in der

Nachfolge Pluvinels. – „L’ éd. in-f° de «L’Ecole de Cavalerie»

est un de plus beaux ouvrages qui aient paru en France sur le

Cheval. Papier, charactères, tout est irréprochable et les belles

pl. de Parrocel lui donnent une valeur particulière“ (Vgl. Menessier

de Lance). – Die schönen Kupfer mit ausführlicher Darstellung

der Anatomie des Pferdes, Hufe, Zaumzeug, Sättel sowie

verschiedene Dressurfolgen und Reiterporträts vom Marquis de

Beauvilliers, Marqis de La Ferté, Monsieur de Kraut, Comte de

St. Aïgnan und dem Prinzen von Nassau.

1800,–

217 Höping, Johann Abraham Jacob: Institutiones chiromanticae,

oder kurtze Unterweisung, wie man aus

den Linen/ Bergen/ und Nägeln der Hande ... muthmaßlich

judiciren kan. Sampt einer gantz neuen und

außführlichen Harmonia ... 2 in 1 Bd. Jena: J. A. Müller

für M. Birckner 1701. 16 x 10 cm. Mit zahlreichen

Textholzschnitten. 1 Bl., 155 S., 1 leeres Bl.; 4 Bl.,

182 (recte 184) S., 31 Bl. Pgt mit Rt. (Kanten etwas

berieben, Rücken und Hinterdeckel fl eckig. Vorsatz

mit Besitzeintrag, etwas bis mäßig altersfl eckig und

gebräunt).

Gräße 107. Wellcome III, 282. Vgl. Rosenthal 964. – Höpings

Hauptwerk zur Chiromantie, Physiognomik und Wahrsagekunst

in der 5. Aufl age, mit Holzschnitten von Händen und Gesichtern

im zweiten Teil.

360,–

218 Hufeland, Christoph Wilhelm: Anleitung zur physischen

und moralischen Erziehung des weiblichen

Geschlechts. Nach E. Darwin bearbeitet und mit

Zusätzen versehen. Leipzig: Brockhaus 1822. 19

x 12,5 cm. XIV, 176 S., 8 Bl. HLdr mit Rs. und Rv.

(Stellenweise etwas berieben, Ecken bestoßen. Teils

etwas altersfl eckig, 1 Bl. mit Bleistiftanstreichung).

Dazu ders. (Hrsg.): Worte des Herzens von J. C. Lavater.

Für Freunde der Liebe und des Glaubens. Berlin:

F. Dümmler 1825. 17 x 10,6 cm. VIII, 171 S., 1 nn.

S. Pp. mit Rv., verg. Deckelfi leten und Goldschnitt.

(Rücken berieben, Kanten mit Stoßspuren. Titel mit

Besitzvermerk, leicht gebräunt). –

85

VI. NATURWISSENSCHAFTEN · PHARMAZIE

(1)Die von Hufeland übersetzte und bearbeitete Schrift ‘A

plan for the conduct of female education in boarding schools’

von Erasmus Darwin erschien erstmals 1797 in Groningen. /

(2) Goed. VI, 258, 16.

200,–

219 – Hufeland, Christoph Wilhelm: Ideen über Pathogenie

und Einfl uss der Lebenskraft und Entstehung

und Form der Krankheiten als Einleitung zur pathologischen

Vorlesungen. Jena: Academische Buchhandlung

1795. 19,6 x 12,4 cm. 8 Bl., 336 S. Pp. mit verg.

Rt. und Papier-Signaturschild. (Stellenweise beschabt

und etwas gebrauchsfl eckig, Ecken gestaucht, Vordergelenk

gelockert. Titel und Vorsatz gestempelt

und mit mont. Händlersignet, stellenweise etwas

altersfl eckig bzw. gebräunt).

Goed. VI, 257, 4. Blake 224. Hirsch/H. III, 329. – Erste Ausgabe.

– Vorarbeit zu Hufelands berühmter Schrift ‘Von der Kunst das

menschliche Leben zu verlängern’.

300,–

220 – Hufeland, Christoph Wilhelm: Die Kunst das

menschliche Leben zu verlängern. Jena: Akad. Buchhdlg.

1797. 20 x 12,5 cm. Mit gest. Front. von Stoelzel

(Dresden 1796). 3 leere Bl., XXIV, 696 S. HLdr

mit etwas Rv. (Kapitale und Kanten stärker berieben.

2 leere Bl. zu Beginn von alter Hand beschrieben,

durchgängig etwas altersfl eckig).

Goed. VI, 257, 7. Borst 778. Hirsch/H. III, 329 f. – Erste Ausgabe

von Hufelands Hauptwerk, welches in alle europäischen Sprachen

übersetzt und in zahlreichen Aufl agen gedruckt wurde.

240,–

221 – Hufeland, Christoph Wilhelm: Neueste Annalen

der französischen Arzneykunde und Wundarzneykunst.

2 (von 3) Bden. Leipzig: A. F. Böhme 1791-93.

20 x 13 cm. Mit 2 gefalteten Kupfertafeln. XX, 589 S.

+ XII, 471 S., 1 Bl. Pp. mit verg. Rt. und Signaturschild.

(Ecken und Kanten bestoßen, etwas angestaubt. Vorsatz

mit Besitzeintrag und mont. Händlerschild, hinteres

Fliegendes Bl. mit Eckabriss, in den Rändern

gering altersfl eckig).

Vgl. Blake 322. – Die Tafeln zeigen chirurgische Instrumente.

200,–

222 – Hufeland, Christoph Wilhelm: Praktische Übersicht

der vorzüglichsten Heilquellen Teutschlands nach

eignen Erfarungen. Zweite vermehrte Aufl age, Berlin:

G. Reimer 1820. 16,4 x 10,8 cm. Mit 4 Tabellen. IX,

1 Bl., 346 S. Ldr mit Rs. und etwas Rv. (Berieben,

Ecken etwas bestoßen. Vorsatz mit Besitzvermerk, 1

Tabelle wasserrandig, stellenweise etwas gebräunt

und altersfl eckig).

Vgl. Wellcome III, 311 (Von Osann erweiterte Ausgabe 1840).

– Die Tabellen mit Angaben zu Eisen-, Laugen-, Schwefel- und

Salzgehalt bestimmter Quellen.

200,–


223 C. W. Hufeland

223 – Hufeland, Christoph Wilhelm: Der Scheintod, oder

Sammlung der wichtigsten Thatsachen und Bemerkungen

darüber, in alphabetischer Ordnung. Berlin:

Matzdorff 1808. 20,8 x 12,5 cm. 2 Bl., 346 S., 1 Bl. Pp.

mit Rs. und etwas Rv. (Kanten beschabt, Ecken bestoßen.

1 Bl. gelöst und mit Randläsuren, stellenweise

etwas altersfl eckig).

Nicht bei Goedeke, Waller, Wellcome. – Kuriose Sammlung zum

Thema Scheintod: Von Betäubten, Blitzschlag, über Elektrizität

als Mittel zur Erkennung des Scheintodes, Mord an Scheintoten,

Leichen-Behandlung bei verschiedenen Völkern, Trüglichkeit

der Kennzeichen des Todes bis zu ‘Würzburg’s Scheintodten-

Polizey’. – Bereits in seiner Dissertation ‘Kraft der Elektrizität

beim Scheintode’ befasste sich Hufeland mit dem Thema der

vorliegenden Schrift. Unter der Prämisse ‘Aufnahme des Ver-

86

storbenen bis zum Eintreten der Fäulnis’ (Vgl. ADB XIII, 288)

begründete er das erste deutsche Leichenschauhaus in Weimar.

300,–

224 – Hufeland, Christoph Wilhelm: Über die Natur, Erkenntnißmittel

und Heilart der Skrofelkrankheit. Eine

von der kaiserlichen Academie der Naturforscher gekrönte

Preisschrift. Jena: Academische Buchhandlung

1795. 19,6 x 12,5 cm. XIV, 342 S. HLdr mit Rs. und

etwas Rv. (Unteres Kapital mit Fehlstelle, Kanten beschabt

und mit Stoßspuren. Erste Bl. leicht schmutzrandig,

mit geringen Altersspuren).

Goed. VI, 257, 5. Wellcome III, 310. – Erste Ausgabe Hufelands

Beobachtungen zu einer chronischen lokalen Tuberkulose der

Lymphdrüsen.

200,–

225 – Hufeland, Christoph Wilhelm. – 2 Personalschriften.

1) Glückwunsch an Herrn Christoph Wilhelm Hufeland

... am Tage seiner Jubel-Feier. 24. Juli 1833.

Berlin: Königl. Akademie der Wissenschaften 1833.

33,8 x 21,6 cm. Mit zahlreichen faksimilierten Unterschriften.

2 Bl., 160 S. Mod. HLn-Brosch. (Obere Ecke

mit Knickspuren und Läsuren, etwas altersfl eckig,

Titel wasserfl eckig).

2) Geschichtliche Darstellung der Hufelandischen

Gesellschaft zu Berlin. Ebda. 27,5 x 23 cm. Unaufgeschnittenes

Exemplar. 2 Bl., 122 S. Pp. mit Rs. (Rücken

bzw. Rs. berieben, Ecken bestoßen. Innen mit geringen

Altersspuren). – Dazu: Hansemann, D. v. (Hrsg.):

Hufeland und die Hufelandische Gesellschaft. Festrede

bei der Hundertjahrfeier der Hufelandischen Gesellschaft

am 1. Februar 1910. Berlin: A. Hirschwald

1910. 21 x 13,7 cm. 15 S. OrBrosch. – Sonderdruck

aus der Berliner klin. Wochenschr., 1910, Nr. 6.

200,–

226 Hufeland, Friedrich: Über Sympathie. Weimar: Verlag

des Landes-Industrie.Comptoirs 1811. 18 x 10,8 cm.

X S., 1 Bl., 228 S. Pp. (Rücken entfernt, Bindung instabil,

Kanten beschabt. Fliegende Vorsatzbl. entfernt,

im Randbereich etwas bis mäßig altersfl eckig und gebräunt).

Hirsch/H. III, 332. – Erste Ausgabe. – Abhandlung von dem jüngeren

Bruder C. W. Hufelands über den animalischen Magnetismus

und die Wechselwirkung der organischen Körper unter

sich und mit der allgemeinen Natur.

200,–

227 Jagd. – Sammlung von 8 Bden Jagd- und Forsttaschenbücher.

1799-1845. Zwischen 11,5 x 8,5 cm. und

20,5 x 12,2 cm. Lithogr. OrKart. (7) und Mod. Pp.

unter Verwendung des illustr. OrKart. (Kanten stellenweise

etwas beschabt, 3 Teilbände mit rissigen

Rücken. Teils etwas altersfl eckig und gebräunt).

1) Wildungen, L. C. E. H. F.: Neujahrsgeschenck für

Forst und Jagdliebhaber auf das Jahr 1799. Marburg:


Academische Buchhandlung 1798. Mit gest. Front,

gest. Titel und 6 kolor. Kupfertafeln. VIII, 158 S. /

2) Ders.: Weidmanns Feierabende. Ein neues Handbuch

für Jäger und Jagdfreunde. Zweytes Bändchen.

Marburg: Krieger 1816. Mit gest. Front. und gest. Titel.

198 S., 2 Bl. / 3) Plaurop, C. P. und V. F. Fischer:

Sylvan. Ein Jahrbuch für Forstmänner Jäger und Jagdfreunde

für das Jahr 1813./1814./1817 u. 1818. 3 Jahrgänge

in 3 Bden. Marburg und Kassel. J. C. Krieger

1812-17. Mit 3 gest. Front., 3 gest. Titeln und 10 (von

11) kolorierten Kupfertafeln. VIII, 185 S., 3 Bl. + VIII,

208 S. + X, 214 S., 1 Bl. (1 Bl. durch Kopie ersetzt). /

4) Hartig, Georg Ludwig (Hrsg.): Forst- und Jagd-Archiv.

2 Jahrgänge in 2 Bden. Berlin: Real-Schulbuchhandlung

1826. Mit 2 Kupfertafeln und 2 Falttabellen.

VIII, 184 S. + VI, 152 S. / 5) Corvin-Wiersbitzki, Otto

von (Hrsg.): Taschenbuch für Jäger und Naturfreunde.

Leipzig: Teubner 1845. Mit 4 kolor. Kupfertafeln.

VIII; 310 S.

Lanckoronska/R. 138-140.

630,–

228 Jugel, Johann Gottfried: Gründliche Nachricht von

den wahren metallischen Saamen, oder Prima Materia

Metallorum, wie aus derselbe das gantze mineralische

Reich seinen Ursprung hat. Leipzig und Zittau:

J. J. Schöps 1754. 19,8 x 12,7 cm. 4 Bl., 184 S. Brosch.

(Einband schmutzfl eckig und wasserrandig. Unbeschnittenes

Exemplar, teils mit Randläsuren, im Textfeld

leicht altersfl eckig).

Brüning II, 4731. Duveen 312. Ferguson I, 441. – Von der Lehre

„des astralischen Geistes als anfänglichstes Material aller Mineralien

und Metalle“, vom „männlichen (Samen) des Goldes und

dem weiblichen des Silbers“. (Vgl. Brüning). Jugel (1707-1786)

verfasste zahlreiche Schriften zur Alchemie sowie Metallurgie

und wurde 1742 vom preußischen König zum Bergdirektor ernannt.

300,–

229 K(unkel von Löwenstern), J(ohann): Wieder neu aufgerichtete

und vergrösserte in zwey Theilen angewiesene

Curieuse Kunst- und Werck-Schul, deren erster

Theil meistens allerley erdenckliche/ nutzlich- und

bewehrte Feuer-Künste vorstellet: Als I. die wahre Erkäntnus

der Ertzen und Metallen/ ... II. Die schöne

Form-Kunst/ ... III. Allerhand schöne Glas-Künste/ ...

IV. Von denen natürlichen Edelgesteinen/ ... V. Allerley

schöne ungemeine chymische Secreta und Medicinalia,

... am Tage gegeben durch J. K. sonderbaren

Liebhaber der edlen Chymiæ ... (Nur) Erster Teil

(v. 2). Nürnberg: Joh. Zieger 1705. 20,6 x 17 cm. Mit

gest. Frontispiz und über 100 Textholzschnitten; Titel

in Rot und Schwarz. 3 Bl., 1357 (r. 1359) S. (ohne

S. 753-760 = Lage Ccccc; Lage Eeeee doppelt eingebunden).

Pgt. (Bezug fl eckig und angestaubt. Leicht

gebräunt).

Dünnhaupt 2476, 9.2 (gibt irrig[?] einen doppelblattgr. Titel an).

Brüning 3186. Darmstaedter, Probirbüchlein, 103. Ferchl 289.

87

VI. NATURWISSENSCHAFTEN · PHARMAZIE

– Ohne den meist fehlenden 2. Teil. Erschien erstmals 1696.

– Ausführliches Kompendium der Technologie und des Kunsthandwerks.

– Exlibris J. Laissus.

350,–

230 Latham, John: A general synopsis of birds. 10 Bde.

London: White, Leigh & Sotheby 1781-1801. 25,5 x

20 cm. Mit 8 gest. Titeln mit kolorierten Vignetten

und 142 kolorierten Kupfertafeln von J. Latham. HLdr

mit 2 Rs. reicher Rv. in Form von goldgepr. Vogelvignetten

(Rückentitel ‘Natural history of birds’) und

verg. Deckelbordüren. (Rücken sorgfältig in späterer

Zeit erneuert. Ecken bestoßen, mit kleinen Fehlstellen

und Kanten stellenweise beschabt, Deckel mit meist

unauffälligen Kratzspuren. Titel von Bd. I sowie Indexband

IX mit Besitzvermerk, alle Titel verso mit

Stempel ‘Museum Britannicum’ und ‘1831 duplicate

for sale’, Bd V mit zusätzlich fest montierter Kupfertafel

‘Canada Goose’ von J. Pass, Bd VIII mit Druck auf

bläulichem Papier, Titel von Bd IV mit hinterlegtem

Einriss und Tintenfl eck am oberen Schnitt. Insgesamt

etwas bis mäßig gebräunt, stellenweise altersfl eckig,

mit Abklatsch der Tafeln, in den Rändern teils gering

gebrauchsfl eckig, Tafeln der ersten Bde stellenweise

auch mit Altersfl ecken innerhalb der Abbildung, Indexbände

mit geringfügigen Altersspuren).

Nissen 532. Anker 277-279. – Das komplette Hauptwerk des

‘grandfather of Australian ornithology’ John Latham mit den

schönen kolorierten Tafeln in der ersten Ausgabe. Lathams Ziel

war es, eine präzise Darstellung der bis dato bekannten Vogelarten

zu schaffen, ähnlich dem Werk Brissons (1760) und

dem ornithologischen Teil von Buffons Werk. Die grobe Einteilung

in Land- und Wasservögel übernahm Latham von Ray

(‘Willughby’s Ornithology’, englische Ausgabe 1678). Ein Teil

der Abbildungen basiert dabei auf Aquarellen von Thomas Watling,

die er 1788-92 in der Nähe von Port Jackson anfertigte.

Systematisch folgt er Linné (die binominale Nomenklatur verwendet

er jedoch nur im Index), wobei er einige neue Gattungen

hinzufügt. Über 500 Vögel, hauptsächlich heimisch in Australien,

hat er im vorliegenden Werk als erster beschrieben. Eine

erweiterte deutsche Übersetzung erschien 1793-1811 von J. M.

Bechstein in Nürnberg. – „Among the important British works

at the close of the 18th century special note must be made of

«The general synopsis of birds», a practical and very useful survey,

issued with latin abstract and supplements ... In addition to

corrections and additions to the species previously published,

new ones are described, so that the whole work now comprises

about 3000 species, of which 500-600 are described for the fi rst

time“ (Vgl. Anker S. 34 und 278, Supplement).

Farbabbildungen Seite 14 und 15

12.000,–

231 Löhneisen, Georg Engelhard von: Neu-eröffnete Hof-

Kriegs und Reit-Schul, das ist gründlicher Bericht

della Cavalleria, oder von allen, was zur Reuterey gehörig

und einem Cavalier davon zu wissen gebühret

... vor die Augen gestellet von Valentin Richter. 6 in 1

Bd. Nürnberg: P. Lochner 1729. 38 x 25 cm. Mit gest.

Front., 1 ganzs. Wappenkupfer, 6 gest. Kopfvignetten,

6 gest. Initialen und 62 (8 doppelblgr.) Kupfertafeln

von A. und E. Nunzer. Titel in Rot und Schwarz.


231 G. E. von Löhneisen

12 (von 14) Bl., 66, 96, 114 (recte 112), 136, 144, 104 S.,

5 Bl. HPgt mit hs. Rt. (Kanten und Deckel stellenweise

beschabt, Rücken mit Knickspuren und etwas

verzogen, Buchblock gelockert. Titel und Vorsatz mit

Besitzvermerk und Stempel, ‘Johann Christoph Müller’

sowie mont. hs. Tafelverzeichnis, Es fehlen zu

Beginn 1 Vortitel und 1 Bl. zwischen Vorwort und

Register, Front. und fl iegendes Bl. gelöst, Titel mit

Einriss, einige Bl. sowie Tafeln mit kleineren Randläsuren,

teils hinterlegt, Front., 2 Bl. und 3 Tafeln mit

größeren hinterlegten Flächen, 3 Tafeln stärker gebräunt,

insgesamt etwas fi ngerfl eckig bzw. in der unteren

Ecke gebrauchsfl eckig, im Textfeld stellenweise

gebräunt jedoch größtenteils sauber und mit guten,

kräftigen Abzügen).

Wells 4684. Lipperheide Tc 22. Nissen 2542. – Schönes Exemplar

der berühmten Reitschule, die erstmals 1609 in Remlingen

gedruckt wurde und hier mit bearbeiteten Text und neuen

Tafeln vorliegt. Die prachtvollen großformatigen Kupfer von

A. und E. Nunzer zeigen unterschiedliche Pferderassen, Dressurübungen,

Turnierszenen, Triumphzüge, Zaumzeug, Sättel und

Stallungen.

2000,–

88

232 Ludwig, Christian Gottlieb: Terrae Musei Regii Dresdensis,

accedunt Terrarum Sigillatarum fi gurae. Leipzig:

Gleditsch 1749. 42 x 27 cm. Mit gest. Titelvign.

und 12 Kupfertafeln. XVI, 298 S., 4 Bl. Pgt mit Rt. (Im

inneren Rand teilw. etwas wurmstichig).

Wellcome III, 558. Poggendorff I, 1513. Graesse IV, 294. – Seltene

Abhandlung des vielseitigen Mediziners über Erden und

Siegelerden.

400,–

233 Molina, Ignaz: Versuch einer Naturgeschichte von

Chili. Aus dem Italienischen übersetzt. Leipzig: F. G.

Jacobäer. 20,8 x 12,5 cm. Mit 1 gest. Faltkarte. 8 Bl.,

328 S. HLdr mit Rs. und Rv. (Ecken etwas bestoßen,

teils berieben. Titel und Vorsatz mit Besitzvermerk,

insgesamt geringe Altersspuren).

Sabin 49892. – Nach dem chilenischen Naturforscher und Priester

Molina sind zwei Pfl anzengattungen aus der Familie der

Süßhölzer benannt.

240,–

234 Nozeman, Cornelius und Martinus Houttuyn: Nederlandsche

Vogelen; volgens hunne Huishouding, Aert,

en Eigenschappen beschreeven. 5 Bde. Amsterdam:

J. C. Sepp & Sohn 1770-1829. 58 x 40,5 cm. Mit 5

kolor. gest. Front. und 250 (davon 2 doppelblgr.) kolor.

Kupfertafeln von C. und J. Sepp. Ungebundenes,

breitrandiges Exemplar in modernen ockerfarbenen

HMaroquinkassetten. (Erster Titel und Frontispize

teils mit kleineren Randläsuren, Index mit Bleistiftanstreichungen,

4 Bl. mit Randfehlstellen bzw. kleiner

Eckfehlstelle, 3 mit kleinen Löchlein, 1 mit Eckfehlstelle,

4 Bl. und 2 Tafeln mit Randeinrissen, 3 Tafeln

im Abbildungsbreich etwas gebrauchsfl eckig, 2

gering altersfl eckig, 1 Tafel mit Knickspur. Insgesamt

in den Rändern vereinzelt geringfügig altersfl eckig,

wenige Bl. fi ngerfl eckig, einige Bl. gewellt und mit

minimalen Randläsuren. Schönes Exemplar).

Nissen IVB 684. Anker 369. Landwehr, Dutch books with coloured

plates 145. – Die erste umfassende Darstellung der niederländischen

Vogelwelt in einer schönen, breitrandigen, nie

gebundenen Ausgabe. – „This work gives in fi gures and text

the fi rst comprehensive account of the avifauna of Holland, all

of whose members observed in the Netherlands up to the time

of publication being desribed in the text in fairly great detail. A

section under each form headed ‘Aentekeningen’ gives information

about biological conditions and other subjects of interest“

(Vgl. Anker). – Cornelius Nozeman (1721-1786) hatte Theologie

studiert und war Pfarrer in Leiden und Minister in Alkmaar. Er

widmete sich der Naturkunde anfangs in seiner freien Zeit und

legte eine Schmetterlingssammlung für das königlich naturhistorische

Kabinett an. Von der Witwe Wilhelms IV. wurde er

schließlich freigestellt, um sich seinem ornithologischen Werk

zu widmen. Der Kartograph und Kupferstecher Christiaan Sepp,

zusammen mit seinem Sohn Jan Christiaan auch Verleger des

Werkes, fertigte die Kupfer an und befasste sich gleichzeitig mit

biologischen Studien. Um die Interessenten nicht zu lange auf

die nächsten Lieferungen warten zu lassen, entschloss man sich,

die Vögel nicht in der Reihenfolge ihrer Familien zu veröffentlichen;

letztendlich dauerte das Projekt dennoch 59 Jahre, mit un-


terschiedlichen Beteiligten: Als Christaan Sepp 1775 starb, wurde

die Arbeit teils von seinem Sohn fortgeführt. Nach Nozemans

Tod schrieb Martinus Houttuyn an dem Text und Sepps Enkel

Jan arbeitet an den Kupfern. Er wurde unterstützt von Coenraad

Jacob Temminck, Besitzer eines naturhistorischen Kuriositätenkabinets,

das für den letzten Teil oftmals als Anschauungsmaterial

diente. – Die Gestaltung der insgesamt 172 Vogelarten

zeichnet sich besonders durch ihre Lebendigkeit und den Einbezug

der natürlichen Umgebung aus. Wenn möglich, sind die

Vögel in Lebensgröße dargestellt, außerdem enthält das Werk

viele Darstellungen von Nestern und Eiern. – „Auch die Tafeln

zu Cornelis Nozeman’s ‘Nederlandsche Vogelen’ sind, obwohl

in einer großen, gewerbsmäßig betriebenen Reproduktionswerkstatt

entstanden, durch die naturbegeisterte Werkandacht

ihrer Leiter, Christiaan Sepp und seines Sohnes Jan Christiaan

... zu hoher Vollendung gediehen“ (Vgl. Nissen, S. 45). – Beiliegend

ein Doppelblatt mit Informationen zum Subskriptionspreis

zum V. Teil. Ein vollständiges Exemplar des großangelegten

Werkes kostete damals 525 niederländische Gulden, die ersten

vier Bände 424 Gulden. Nach Landwehr war es damit das teuerste

Buch seiner Zeit in den Niederlanden.

Farbabbildungen Seite 12, 14 und 17

45.000,–

235 Penther, Johann Friedrich. Sammelband mit 4 Werken

zur Vermessungskunde, Sonnenuhren und Architektur.

Augsburg: J. Wolff und J. G. Hertel 1754-1760 /

Nürnberg: C. Weigel 1763. 34 x 22 cm. Ldr mit Rs.

und Rv. (Gelenke eingerissen, bzw. mit Wurmgängen,

Kapitale mit Fehlstellen, Ecken bestoßen, mit Papierschild-Kleberesten.

Etwas fi ngerfl eckig, insgesamt

gering altersfl eckig und gebräunt).

1) Praxis geometriae, worinnen nicht nur alle bey dem

Feld-Messen vorkommende Fälle, mit Stäben, dem

Astrolabio, der Bousolle, und der Mensul ... Fünfte

Edition. Augsburg: J. Wolff 1755. Mit gest. Front und

25 gefalt. Kupfertafeln. 5 Bl., 97 S., 2 Bl.; (1 Tafel hinterlegt,

1 Tafel mit kleiner Fehlstelle). / 2) Zugabe zur

Praxi geometriae. Ebda. Mit gest. Titelvignette und 14

(num. 26-39) Falttafeln. 55 S. / 3) Gnomonica fundamentalis

& mechanica worinnen gewiesen wird, wie

man sowol gründlich/ als auf mechanische Art/ allerhand

Sonnen-Uhren ... verfertigen solle. Augsburg: J.

G. Hertel 1760. Mit gest. Front. und 15 doppelblgr.

Kupfertafeln. 2 Bl., 40 S., 2 Bl. / 4) Horst, Tieleman

van der: Neue Bau-Kunst, worinn auf eine accurate,

deutliche und gründtliche Art gezeiget wird, wie man

vielerley Arten der Treppen mit ihren Grundrißen und

Aufsätzen verfertigen, und dieselben auslegen solle.

Aus dem Holländischen übersetzt. Nürnberg: C. Weigel

1763. Mit 30 doppelblgr. Kupfertafeln. 2 Bl., 40 S.

(1+2) Vgl. Poggendorff II, 400. Ornamentstichkat. Berlin 1734.

– Grundlegendes Werk der Vermessungskunde des Prof. der

Philosophie in Göttingen und späterem Bergsecretär und Bergrath

in gräfl . Stolberg’schen Diensten. / (3) Houzeau/L. 11614.

Vgl. Ornamentstichkat. Berlin 1755. – Penther konstruierte z.B.

die als ‘Sonnenweiser’ bezeichnete Sonnenuhr am Rathaus zu

Stolberg sowie die aus einer Vielzahl von Sonnenuhren bestehende,

astronomische Uhr in Wolfenbüttel. / (4) Vgl. Ornamentstichkat.

Berlin 2254.

1000,–

89

VI. NATURWISSENSCHAFTEN · PHARMAZIE

235 J. F. Penther

235 J. F. Penther


236 Pluvinel, Antoine de: L’instruction du Roy, en

l’exercice de monter à cheval. Amsterdam: Schipper

1668(Drucktitel: 1666). 39,5 x 25 cm. Mit Kupfertitel,

1 gest. Porträt und 55 (nummeriert 1-58) doppelblgr.

Kupfertafeln nach Crispijn de Passe, jeweils mit Holzschnittumrahmung.

4 Bl., 160 S., 1 leeres Bl. Pgt über

6 Bünden mit blindgepr. Randfi leten und zentraler Vignette.

(Einband teils verzogen, mit Kratzspuren und

Gebrauchsfl ecken. Vorsätze eingerissen, Bindung

gelockert, Buchblock an mehreren Stellen angebrochen,

erste und letzte 4 Bl. unten mit Randeinrissen,

teils hinterlegt, 4 Bl. im Rand hinterlegt, Tafeln mit

Knickspuren im Bundbereich, 14 Tafeln im Randbereich

hinterlegt, 1 Tafel mit kleinem Brandlöchlein im

Rand, wenige mit Schmauchspuren, 2 Tafeln mit kleinem

Randausriss, 1 Bl. mit Bleistiftanstreichungen,

1 Bl. mit Einriss im Textfeld, 3 Bl. mit kleinem seitlichen

Ausriss, im Rand stellenweise gering altersfl

eckig, vereinzelt mit Wasserrand, wenige Bl. fi ngerfl

eckig und mit minimalen Wurmspuren, insgesamt

sauberes Exemplar).

Menessier de la Lance II, 332. Nissen ZBI 3203. Wells 5852.

Vgl. Lipperheide Tc 25 (Ausgabe Paris 1627). – Die klassische

Reitschule, die erstmals 1623, erweitert 1625 in Paris erschien,

zeigt am Beispiel des Reitunterrichts von König Ludwig XIII,

wie Reiter und Pferd perfekt für den ritterlichen Nahkampf

ausgebildet wurden. Crispijn de Passe d. J. war Zeichenlehrer

beim Stallmeister Ludwigs XIII. und stellt den König bei seinen

Reitübungen dar. Die prachtvollen Kupfer zeigen viele namentlich

bezeichnete Personen des französischen Hofs, wobei in der

vorliegenden Ausgabe der ursprüngliche Rahmen durch Holzschnitte

ersetzt wurde.

3000,–

90

236 A. de Pluvinel

237 Pluvinel, Antoine de: L’instruction du Roy, en

l’exercice de monter à cheval ... Neu-auffgerichte

Reut-Kunst, von der rechten und aller-gewissesten Art

und Weise/ Pferde abzurichten ... Worbey noch angehencket,

Deß Herrn Du Breüil Pompee kurtzer Unterricht/

Von allen Wissenschaften ins gemein ... Auch

auß der frantzösischen Sprach ins Hoch-Deutsch getreulich

übersetzt. Frankfurt: M. Merians Erben 1670.

32,5 x 21,5 cm. Mit gest. Titel, gest. Wappen und 53

(num. 1-56 und eine nicht nummerierte) doppelblgr.

Kupfertafeln von M. Merian nach Crispijn de Passe.

6 Bl., 201 S., 1 nn. S., 1 Bl. Ldr. mit Rv. und verg.

Deckel fi lete. (Rücken beschabt, Kanten berieben und

be stoßen. Die Tafeln 29-32 sind gleichzeitig auf den

Tafeln 23, 9 und 10 bezeichnet, deshalb sind eigentlich

nur 53 Tafeln vorhanden und das Werk ist so

komplett. In den Rändern gebräunt, einige Tafeln mit

Quetschfalten bzw. schwächerem Abdruck, wenige

Tafeln in der Abbildung gering fl eckig).

Vgl. Menessier de Lance II, 331. Nissen ZBI 3201. Wüthrich 43b.

VD17 3:315724V. Brunet IV, 749. – Dritte Frankfurter Ausgabe

Pluvinels Werk mit deutsch-französischem Paralleltext und den

Tafeln von Merian. – „Les pl. de Mathieu Mérian sont des copies

de celles de Crispin de Pas, mais »elles sont aussi belles que

les originaux«, dit avec raison Brunet. Le nouveau graveur a

supprimé l’encadrement architectural de Crispin de Pas et complètement

transformé les décors au milieu desquels se emuvent

les personnages qui sont maintenant placés dans des paysages

variés et de vues de Paris“ (Vgl. Menessier) – Auf den Tafeln

sind zahlreiche historische Persönlichkeiten des französischen

Hofs sowie die Stadtsilhouette von Paris zu erkennen.

Abbildung Seite 77

3000,–


238 Prym, Friedrich und Georg Rost: Theorie der

Prym’schen Funktionen erster Ordnung im Anschluss

an die Schöpfungen Riemann’s. 2 in 1 Bd. Leipzig:

Teubner 1911. 29 x 24 cm. Mit Front.-Porträt. XI,

250 S., 1 leeres Bl.; VI, 300 S. Hldr mit Rv. (Stellenweise

etwas berieben, Kanten bestoßen. Zu Beginn

sowie hinterer Vorsatz etwas schmutz- bzw wasserrandig,

gering altersfl eckig, vereinzelt Anmerkungen).

Dazu Prym, Friedr.: Über die Entwicklung der griechischen

Mathematik von ihren Anfängen bis zu ihrem

Höhepunkte. Festrede zur Feier des dreihundert

und sechzehnjährigen Bestehens der königl. Julius-

Maximilians-Universität Würzburg. Würzburg: Universitätsdruckerei

/ Stürtz 1898. 33 x 24,8 cm. 43 S.

OrBtosch. (Mit Besitzvermerk, gebräunt und teils gebrauchsfl

eckig).

(1)Nr. 213 [von 1000 Exemplaren]. – Prym ließ sein vorliegendes

Hauptwerk auf eigene Kosten drucken und in 1000 numerierten

Exemplaren an ausgewählte Persönlichkeiten überreichen.

– NDB XX, 750. / (2) Vgl. Poggendorff IV, 1198. – Beiliegend:

Nachruf seines Bruders Eugen Prym – ‘Sonder-Abdruck aus der

Bonner Zeitung vom 11. Mai 1913’. 8 Exemplare, jeweils 1 Bl.

200,–

239 Rechenbüchlein. – Reformirtes Auf die weisse und

schwartze Müntz gerichtes Zahl-Büchlein/ In welchem

das vorige Zins-Register/ in dieser letzten Edition,

auf ein viel bequemere Weiß erneuert worden.

Nürnberg: J. Hoffmann 1691. 19 x 5, 4 cm. Titel in

Rot und Schwarz, teils unaufgeschnittenes Exemplar.

184 Bl., davon 6 Bl. Text und Vorwort, 178 Bl. Re-

91

VI. NATURWISSENSCHAFTEN · PHARMAZIE

chentabellen. HLdr. über Holzdeckeln. (Schließband

entfernt, Rücken halb gelöst und mit Einrissen, Bindung

gelockert. Vorsatz und Titel verso mit Besitzvermerk,

fl iegende Vorsatzbl. entfernt, Ecken gestaucht,

teils etwas gebräunt und stellenweise gebrauchsfl

eckig).

VD17 23:244509N. – Das vorliegende Schnellrechenbüchlein im

schmalen Format für Kaufl eute und Händler ist erstmals Mitte

des 17. Jahrhunderts nachweisbar.

200,–

240 Reichenbach, A. B.: Die Land-, Süßwasser und See-

Conchilien nebst den übrigen Weichthieren und den

Ringelwürmern und Pfl anzenthieren dargestellt in getreuen

Abbildungen und mit ausführlicher Beschreibung.

Leipzig: E. Eisenach 1842. 27 x 18 cm. Mit 68

chromolithographischen Tafeln. VI, 169 S., 1 nn. S.

Mod. HLdr mit goldgepr. Rt. (Titel mit Signatur und

2 Stempeln, teils etwas altersfl eckig, Tafeln stellenweise

gebräunt und fi ngerfl eckig, Text und wenige

Tafeln mit hs. Anmerkungen).

Vgl. Nissen ZBI 4715.6 (Titel abweichend, bzw. verkürzt). – Es

erschienen in der Reihe ‘Naturgeschichte in getreuen Abbildungen’

weitere Bde über Säugetiere, Vögel, Insekten, Amphibien

und Fische. – Die Tafeln überwiegend mit Darstellungen von

Schnecken und Muscheln.

300,–

241 Renatus, Sincerus (d.i. Samuel Richter): Göldene

Quelle der Natur und Kunst, bestehende in lauter

wahrhafften und durch die Experienz bestätigten

237 A. de Pluvinel


Experimentis ... Breslau: Fellgiebels Erben 1714.

16,5 x 10,2 cm. Mit 9 (davon 1 ganzs.) Textholzschnitten.

4 Bl., 263 S., 1 leeres Bl. Späteres Ldr mit

etwas Rv. (Gelenke angebrochen, Kanten beschabt,

Rücken mit kleinen Fehlstellen. Titel und letztes Bl.

mit Besitzeintrag und Übermalungen mit rotem Farbstift,

einige Marginalien alter Hand, letztes Bl. verso

und leeres Bl. am Schluß mit ergänzten Eckfehlstellen

und Anmerkungen alter Hand, 4 Bl. mit hinterlegten

Randfehlstellen, etwas gebräunt bzw. gebrauchsfl eckig

und durchgängig mit Wasserrand, stellenweise

kleine Wurmspuren).

Vgl. Brüning 3527 (Anm). Ferguson II, 275. – Das erstmals 1710

erschienene Werk enthält die alchemistischen Versuche des

schlesischen Pfarrers und Hermetikers vom Orden des goldenen

Rosenkreuzes Samuel Richter. Er war von Paracelsus und

Böhme beeinfl usst und der Verkauf vieler seiner Werke wurde

wegen des Verdachts der Häresie in Breslau untersagt.

200,–

242 Reuß, Christian Gottlob: Anweisung zur Zimmermannskunst.

Zweyte Aufl age. Mit neuen Zusätzen

und Kupfern vermehrt. Leipzig: Breitkopf u. Sohn

1767. Mit 36 gefalt. Kupfertafeln. 4 Bl., 58 S., 1 Bl.

HPgt. (Deckelbezüge berieben und vor allem hinten

mit Defekten. Tafeln XXXI und XXIII lose, letztere mit

Randdefekten. Etwas gebräunt und angestaubt).

Ornamentstichkat. Berlin 2185

300,–

243 Rösel von Rosenhof, August Johann: Historia naturalis

ranarum nostratium in qua omnes earum proprietates,

praesertim quae ad generationem ipsarum pertinent,

fusius enarrantur... Die natürliche Historie der Frösche

des hiesigen Landes ... mit einer Vorrede Herrn

Albrechts von Haller. Nürnberg: J. J. Fleischmann

1758. 46 x 31 cm. Mit gest. koloriertem Frontispiz von

Tyroff nach Rösel, 24 kolorierten Kupfertafeln und

einer Suite von 24 (unkolorierten, wiederholten) Kupfertafeln

von Heumann, Tyroff, Joninger u.a. nach

Rösel sowie 8 gest. Vignetten von Heumann nach

Rösel und Tyroff nach Preißler. 4 Bl., VIII, 115 S., 1 nn.

S. Mod. HLdr. (Kanten stellenweise etwas beschabt,

gering schmutzfl eckig. Fliegende Bl. mit Klebespuren

und teils hinterlegten Randläsuren, Frontispiz und

erste 2 Bl. mit kleinen Randeinrissen und Fehlstellen,

Titel mit Besitzvermerk, in den Rändern altersfl eckig,

teils etwas gebrauchsfl eckig, kolor. Tafel IX und X

und unkolor. Tafel XX mit kleinen Randeinrissen, beide

Tafeln XIII mit kleinen Randfehlstellen, alle Tafeln

wie der Textteil überwiegend im Rand gebräunt und

fi ngerfl eckig, unkolorierte Tafeln XVIII-XIX im Ganzen

gebräunt, Vorsätze stärker altersfl eckig, teils mit

Abklatsch auf der unkolorierten Suite, Papier im Rand

etwas gewellt, stellenweise Quetschfältchen).

Nissen ZBI 3464. Junk, Rara 162f. Graesse VI, 146. – Erste Ausgabe

dieses Meisterwerks der zoologischen Buchillustration

und gleichzeitig wertvollen Beitrags zur Naturgeschichte der

Amphibien. – Die detaillierten naturkundlichen Beschreibun-

92

gen von Lebensraum, Organen, Fortpfl anzung und Entwicklung

der Kaulquappen sieben verschiedener Frosch- und Krötenarten

liegen als lateinisch-deutscher Paralleltext vor. Abbildungen

und Text beziehen sich auf alle damals in Deutschland bekannten

Frösche, Kröten und Unken. Lebensweise, Entwicklung und

anatomische Verhältnisse werden von dem Nürnberger Maler

und Zoologen A. J. Rösel (1705-59) dabei mit erstaunlicher Genauigkeit

beschrieben und dargestellt. Gleichzeitig hatte Rösel

Tafeln von Eidechsen und Salamandern für ein Nachfolgewerk

angefertigt, dessen Erscheinen aber durch seinen frühzeitigen

Tod verhindert wurde. – Im vorliegenden Werk werden untersucht:

‘Der braune Grasfrosch’, ‘Der Laubfrosch’, ‘Der grüne

Wasserfrosch’ ‘Die wie Knoblauch stinkende Wasserkröte mit

braunen Flecken’, ‘Die blatterichte Landkröte mit rothen Augen’,

‘Die sogenannte Feuerkröte, oder die kleine Wasserkröte,

so an der untern Fläche mit feuerfarbenen Flecken bezeichnet

ist’ und ‘Die stinkende Landkröte’. – Jede Tafel liegt in doppelter

Form vor, zum einen prachtvoll und sorgfaltig von Hand koloriert

und zum anderen als Umrisskupfer (mit Nummerierungen

und Ergänzungen). Mit dieser Lösung wird Rösel sowohl den

Kunstliebhabern als auch den Zoologen gerecht und macht sein

Werk nicht zuletzt dadurch zu einem der künstlerisch schönsten

Werke der gesamten herpetologischen Literatur.

Farbabbildung Seite 19

15.000,–

244 – Roesel (von Rosenhof), August Johann: Der monatlich

herausgegebenen Insecten-Belustigung erster (-

vierter) Theil (Teil IV hrsg. von C. F. C. Kleemann)

sowie V. und VI.Teil (unter dem Titel: Kleemann,

C. F. C.: Beiträge zur Natur- oder Insecten-Geschichte.

Erster (-Zweeter Teil, fortgesetzt von C. Schwarz)

sowie Nomenclator über die Röselschen Insekten-

Belustigungen Teil I-VII in 2 Bden, insgesamt 8 Bde.

Nürnberg: beim Verfasser, bzw. Röselsche Erben

(Bde I-IV) und Raspe (V-VI und Nomenclator) 1746-

1830. Druck bei Fleischmann. 20 x 16,5 cm. Mit 3

kolor. gest. Frontispizen, 2 gest. Front.-Porträts und

286 kolorierten Kupfertafeln (in den Teilen I-IV) sowie

73 gest. kolor. Tafeln (in den Zusätzen V-VI) von

Rösel, Kleemann und Vogel. HLdr mit 2 Rs. und etwas

Rv., bzw. fl oraler Rv. (Teil V). (Bis auf den V. Teil

uniform gebunden, dieser stärker beschabt und mit

Fehlstellen am Rücken. Stellenweise etwas beschabt

und Kanten bestoßen, Gelenke teils angebrochen,

Rücken von Bd I repariert, Vorsätze teils erneuert.

Bd I, IV, VI und VIII mit gestempeltem Titel, bzw.

mit Besitzvermerk, Bd I: Titel mit Farbspuren, erste

Hälfte des I. Bdes: Montagepapiere der Tafeln papierbedingt

gebräunt, in den Rändern stellenweise gering

gebrauchsfl eckig, Bd I und II: Buchblock zwischen

Front. und Titel angerissen, Bd III und IV: einige

Tafeln mit Wasserrand, Bd V mit mehreren kleinen

seitlichen Ausrissen ab S. 313, am Schluss stärker alters-

und wasserfl eckig. Front. und Titelblatt von Bd

III und IV vertauscht. Einige Tafeln mit Bleistiftanmerkungen,

überwiegend auf den Montagebl., Tafeln

teils mit kleineren Knickspuren, 8 Tafeln im Abbildungsbereich

etwas altersfl eckig, 3 mit Wasserrand,

2 eingerissen, 2 farbfl eckig, insgesamt stellenweise

etwas, jedoch überwiegend in den Randbereichen

gebräunt).


Horn/Schenkling III, 18267 und II, 11853f. Hagen II, S. 83 f.

Nissen ZBI 3466 und 2201. Junk, Rara 159ff. (Kollationen teils

abweichend, Tafeln nach Nissen vollständig). – In dieser Vollständigkeit

sehr seltenenes „zu den Kostbarkeiten der entomologischen

Literatur“ (Vgl. Nissen) zählendes Werk. Mit den

Nomenclaturen und ausführlicher Synonymie, die als Gesamtregister

zum Werk von großer Wichtigkeit sind. Rösel konnte

aufgrund seines schlechten Gesundheitszustandes und der teils

gleichzeitigen Arbeit an seinem Werk über Frösche die Lieferungstermine

nicht einhalten. Für die Ausführung mancher

Tafeln, wie etwa des Flusskrebses oder der Heuschrecke verwendete

er allein Monate (Vgl. Junk, Rara). Sein Werk wurde

von seinem Schwiegersohn Christian Friedrich Carl Kleeman,

unter Mithilfe seiner Tochter Catharina Barbara Kleemann und

schließlich von Christian Schwarz fortgeführt. – Die überwiegende

Anzahl der Beschreibungen behandelt Schmetterlinge;

neben Insekten sind jedoch auch andere Wirbellose abgebildet,

wie etwa Krebse, Spinnen, Molusken und Polypen. – Der wissenschaftliche

Wert des Werkes wird als außerordentlich hoch

eingeordnet. Bodenheimer schreibt darüber in seinem Werk

‘Materialien zur Geschichte der Entymologie’: „Es hat wohl noch

nie ein Entomologe einen der Bände ohne Entzücken und Belehrung

aus den Händen gelegt. Die Lebensbeschreibung der

meisten Tiere formt sich unter seiner Hand zu einem wahren

Kunstwerk“ (Zit. nach Junk, Rara).

Farbabbildung Seite 18

9000,–

*245 Schröder, Johann: Vollständige und nutzreiche Apotheke,

oder treffl ich-versehener Medicin-Chymischer

höchst-kostbarer Artzney-Schatz ... nun aber bey dieser

Dritten Edition um ein merckliches vermehret,

verbessert und von denen in vorigen Editionen eingeschlichenen

Fehlern gesaubert. Frankfurt und Leipzig:

J. Hoffmanns Erben 1718. 34 x 22 cm. Mit gest. Front.,

gest. Porträt und 48 (von 49) Kupfertafeln. Titel in Rot

und Schwarz. 6 Bl., 1324 S., 120 S., 30 Bl. Pgt. (Schnitt

und Deckel schmutzfl eckig, Schließbänder entfernt,

Kapitale berieben, Bezugsfehlstellen ausgebessert,

Ecken gestaucht. Vorsatz mit Besitzvermerk und

Wurmspuren, teils auch Wurmgänge im Randbereich,

teils mit größeren Randschäden und etwas Buchstaben-

bzw. Bildverlust, großfl ächiger Wasserschaden

zu Beginn, 1 Tafel halb gelöst, teils etwas, stellenweise

stärker altersfl eckig).

Schelenz 495. Vgl. Nissen BBI 1809. Blake 409. Heilmann 382.

Hirsch/H. V, 140. Ferchl 487. – Das Standard-Apothekerhandbuch

erschien in deutscher Sprache bereits 1685 und wurde bis

weit in das 18. Jahrhundert, mit Kommentaren und Anmerkungen

versehen, herausgegeben. – „In diesen 5 Büchern des Werkes

ist schlechthin alles zu fi nden, was bis zu dessen Erscheinen

auf diesem Fachgebiet Bedeutung hatte“ (Vgl. Heilmann).

1500,–

246 Shaw, G.: [Vivarium naturae or] the naturalist’s miscellany.

Teil I-II (von 24) in 1 Bd. London: F: Nodder

[1789-1813]. 23,5 x 15 cm. Mit 71 kolorierten Kupfertafeln

(nummeriert 1-74; ohne Nr. 31, 48 und 70]. Titel,

155 nn. Bl. bzw. Indizes zu den Tafeln. Ldr mit Rs.

und Rv. (Rücken teils erneuert, stellenweise beschabt.

3 Tafeln fehlen, Vorsätze leimschattig, Titel mit Besitzvermerk,

in den Randbereichen teils gebräunt und

etwas gebrauchsfl eckig).

93

VI. NATURWISSENSCHAFTEN · PHARMAZIE

Vgl. Anker 467. Nissen IVB 869. – Die ersten Teile der umfangreichen

Reihe mit den schön kolorierten Tierkupfern. – Exlibris

‘William Osborne Rich.’

250,–

247 Sind, J. B. Frhr. v.: Vollständiger Unterricht in den

Wissenschaften eines Stallmeisters. 4 Teile in 1 Bd.

Göttingen und Gotha: Dieterich 1770. 39 x 24,5 cm.

Mit doppelblattgr. gest. Front., 1 gest. Titelvign.,

1 gest. Widmungs-Porträtvignette des Kölner Kurfürsten

Maximilian Friedrich von J. H. Meil und 15

Kupfertafeln. 7 Bl., 324 S. Marmor. Pp. HLdr mit Rv.

(Rücken rissig, Gelenke angebrochen, Ecken und

Kanten bestoßen. Vorsätze etwas leimschattig, Titel

verso mit gelöschtem Stempel, wenige Bl. gebrauchsfl

eckig, innen insgesamt mit geringen Altersspuren).

Menessier de la Lance II, 515. Huth 44. Vgl. Wells 7004 (verzeichnet

am Anfang 9 und am Schluss weitere 2 ungez. Bl.).

– Erste deutsche Ausgabe. – Gewidmet dem Kölner Kurfürsten

Maximilian Friedrich, dessen Oberster Stallmeister der Verfasser

war. Die Kupfer zeigen einen Reiter bei der Levade in

ba rockem Rahmen, Darstellungen von Pferden, medizinische

Instrumente u.a.

400,–

248 Sprenger, Balthasar (Hrsg.): Allgemeiner öconomischer

oder Landwirthschafts-Kalender auf das Jahr

1770. Das ist: nützlicher und getreuer Unterricht für

den Land- und Bauersmann, besonders in Schwaben

/ Allgemeiner Landwirthschafts-Kalender auf das

Jahr 1771. Zweyter Jahrgang. / Nützlicher und getreuer

Unterricht für den Land- und Bauersmann auf

das Jahr 1772 (-1779) oder fortgesetzter allgemeiner

Landwirthschafts-Kalender, dritter Jahrgang (- zehnter

Jahrgang). / Oekonomische Beyträge und Bemerkungen

zur Landwirthschaft, auf das Jahr 1780 (- 1794).

Oder Unterricht für den Landmann, ... als eine Fortsetzung

des ehemaligen Landwirthschafts-Kalenders.

Stuttgart: J. B. Metzler 1770-94. 21,8 x 18 cm. Pp.

(Etwas berieben und gebrauchsfl eckig. Innen vereinzelt

leicht altersfl eckig).

Kirchner 2902. Humpert 2573. – Obwohl Humpert 1799 als

letztes Erscheinungsjahr angibt, konnte von uns in keiner Bibliothek

ein Exemplar festgestellt werden, das Jahrgänge nach

1794 enthält. (Kirchner gibt 1772ff. an). – Enthält Beiträge über

Viehzucht, Tiermedizin, Humanmedizin, Gartenbau, Ackerbau,

Bienenzucht, Wetterkunde, Weinbau, Maße usw.

750,–

249 Steininger, J.: Geognostische Beschreibung der Eifel.

Trier: F. Lintz 1853. 28,7 x 22,5 cm. Mit 11 lithogr.

Tafeln (davon 1 farb. Faltkarte). 3 Bl., 143 S. HLn

mit OrPp.-Deckeln. (Mit stärkeren Beschabungen und

Gebrauchsspuren. Im Randbereich etwas gebräunt,

untere Ecke gestaucht und teils fi ngerfl eckig).

Poggendorff II, 998. – Seltene wissenschaftliche Schrift mit Abbildungen

von Versteinerungen sowie der ersten geognostischen

Spezialkarte der Eifel.

300,–


250 Trembley, A.: Mémoires pour servir à l’histoire d’un

genre de Polypes d’eau douce, à bras en forme de

cornes. Leiden: J. & H. Verbeek 1744. 25,6 x 20,6 cm.

Mit 4 gest. Vignetten und 13 gefalt. Kupfertafeln. XV,

324 S., 1 Bl. HLdr mit Rs. und Rv. (Rücken und Ecken

stellenweise beschabt. Im Randbereich teils altersfl

eckig und Blätter durch Feuchtigkeit etwas gewellt).

Nissen ZBI 4163. Morton/Norman 307. – „Trembley discovered

the hydra and was the fi rst to observe in it asexual reproduction,

regeneration, and photosensitivity in an animal without

eyes. His experiments were of great importance in the study of

regeneration of lost parts. He was the fi rst to make permanent

grafts and to witness cell-division“ (vgl. Morton/Norman).

240,–

*251 Venette, Nicolas: La génération de l’homme ou tableau

de l’amour conjugal considéré dans l’état du mariage.

Nouvelle édition. 2 Bde. O. O. u. V. 1764. 16,8

x 10 cm. Mit gest. Front., 2 gest. Titeln und 9 Kupfertafeln.

XXX (recte XXXIV) S., 460 S. + 448 S. Ldr

mit 2 Rs., Rv. sowie Stehkantenvergoldung. (Kapitale

mit Fehlstellen, Kanten stellenweise beschabt, Ecken

bestoßen, Gelenke etwas gelockert. Gest. Titel von

Bd II gestempelt, 4 Bl. verbunden, Tafel Fig. 6. dabei

als S. 125/126 gezählt, insgesamt gering gebräunt

bzw. leicht altersfl eckig).

252 J. C. Volckamer

94

Vgl. Hayn/G. 599. Blake 471. Hirsch/H. V, 725 (Andere Ausgaben).

– „Die erste Ausgabe dieser obscönen Schrift erschien

unter dem Namen Salionci“ (Vgl. Hirsch/H.). – Nicolas Venette

(1602-1698), war Anatom in La Rochelle. Sein frühes Aufklärungswerk

war in ganz Europa sehr erfolgreich.

450,–

*252 Volckamer, J. C.: Nürnbergische Hesperides, oder

gründliche Beschreibung der edlen Citronat/ Citronen/

und Pomerantzen-Früchte/ Wie solche/ in selbiger

und benachbarten Gegend/ recht mögen eingesetzt/

gewartet/ erhalten und fortgebracht werden ...

in vier Theile eingetheilet und mit nützlichen Anmerckungen

erkläret. Beneben der Flora, oder curiosen

Vorstellung verschiedener raren Blumen. Nürnberg: J.

A. Endters Erben 1708. 36 x 24 cm. Mit gest. Front.

von Decker und gest. ganzs. Porträt, 115 (davon 7

doppelblgr. bzw. gefalteten) Kupfertafeln und 18 gest.

Vignetten von Glotsch, Kenckel, Krieger u.a. nach

Decker. 5 Bl., 255 S., 4 Bl., 17 S., 2 Bl. Titel in Rot

und Schwarz. Ldr mit Rs. und Rv. (Rücken teils erneuert,

etwas rissig, Kanten beschabt, Deckel mit Bezugsfehlstellen

durch Wurmfraß sowie Schabspuren,

Vorsätze erneuert. Wasserrand im unteren Bund zu

Beginn sowie im weiteren Verlauf im unteren Rand,

Tafeln ebenfalls betroffen, Falttafel ‘Cereus’ am Ende

mit 2 größeren Einrissen, davon 1 hinterlegt, S. 17 am

Schluß mit Tafel ‘Obeliscis Constantinopolitanus’ gelöst

und mit hinterlegtem Einriss, wenige Bl. im Randbereich

leicht alters- oder gebrauchsfl eckig, insgesamt

gering gebräunt, Vortitel und letzte 10 Bl. etwas stärker

gebräunt und mit dunklem Gebrauchsfl eck im

oberen Rand, Tafelverzeichnis mit Bleistifthäkchen).

Nissen BBI 2076. Pritzel 9848. Hunt 420. Wimmer/Lauterbach

196. Feldmann, Blüten und Blätter 43. Blunt S. 138. Ornamentstichslg

Berlin 3324 (Kollationen meist ungenau). – Erste Ausgabe

der berühmten Monographie über Zitrusfrüchte ohne die

1714 erschienene ‘Continuation’. – Die prachtvollen, hier in

sehr schönen Abdrücken vorliegenden Kupfer zeigen neben

einigen allegorischen Darstellungen überwiegend Zitrusfrüchte

sowie verschiedene exotische Pfl anzen. Diese sind meist

im Rahmen üppiger Garten-, Schloß- und Landsitzanlagen aus

Nürnberg und Umgebung sowie Oberitalien mit aufwendiger

fi gürlicher Staffage dargestellt. – „The model for it was probably

Ferrarius’s ‘Hesperides’ (Rome, 1646); but whereas Ferrarius’s

beribanded bunches of fruit and fl owers are set against a plain

background, Volckamer has fi lled in the lower part of his plates

with delightful views of the gardens and palaces of Germany,

Austria and Italy“ (Vgl. Blunt). – Weitere Tafeln zeigen eine

Karte des Gardasees mit Umgebung, eine gefaltete Ansicht des

Genueser Vorortes S. Pietro d’Arena, eine Ansicht von Luogo

die Nervi sowie des Palazzo Doria zu Genua. – Die vorliegende

Ausgabe enthält außerdem den oftmals fehlenden 17-seitigen

Anhang über den Obelisken im Hippodrom zu Konstantinopel.

– „In den Nürnbergischen Hesperidengärten gedeihen also

selbst Pfl anzen, die sonst nur in den berühmten Gärten Italiens

und im fernen Persien, wo das Paradies einst nach dem alten

Wort für Garten benannt worden war, zu fi nden waren“ (Vgl.

Feldmann).

12.000,–


VII. GESCHICHTE · KULTURGESCHICHTE · VARIA

253 Bahrdt, Carl Friedrich: Geschichte und Tagebuch

meines Gefängnisses nebst geheimen Urkunden und

Auffschlüssen über Deutsche Union. Frankfurt: Varrentrapp

und Wenner 1790. 18,5 x 10,8 cm. Mit gest.

Titelvignette von D. Chodowiecki. 1 Bl., 142; 192 S.

Mod. HLn mit Rs. über Buntpapierdeckeln. (Hinterdeckel

etwas berieben, Rücken fl eckig. Vorsatz etwas

gebräunt, 2 Bl. mit kleiner Randfehlstelle, insgesamt

geringe Altersspuren).

Goed. IV/1, 829, 94ß. Borst 613. Wolfstieg 13850. – Erschien

gleichzeitig als identischer Druck mit 3 unterschiedlichen Verlagsangaben:

Berlin, Vieweg bzw. Berlin und Wien, Vieweg

und Stahel sowie Frankfurt: Varrentrapp und Wenner. – Es

handelt sich um eine Ergänzung zu Bahrdts Autobiographie, die

reiches Quellenmaterial über die von ihm nach dem Vorbild der

Freimaurer- und Illuminaten-Logen aufgebaute „Deutsche Union“,

einer geheimen Vereinigung von fast 500 fortschrittlichen

Männern, bietet. Die Titelvignette zeigt Bardt vor einer Untersuchungskommission.

Er wurde wegen angeblicher Attentats- und

Umsturzpläne denunziert und daraufhin schließlich zu 2 Jahren

Festungshaft verurteilt.

270,–

95

260 J. Luyken

254 Beauvau, [Gabriel Henri] Marquis de: Memoires pour

servir à l’histoire de Charles IV, Duc de Lorraine &

der Bar. Köln: P. Marteau 1687 (fi ngiert, Niederlande).

15,3 x 8,5 cm. 8 Bl., 456 S., 10 Bl. Ldr mit Rv. (Oberes

Kapital mit kleinen Fehlstellen, Kanten beschabt.

Vorsatz mit Besitzeintrag, etwas leimschattig, erste Bl.

etwas gebrauchsfl eckig, gering gebräunt).

VD17 1:084323C. Vgl. Barbier & Billard III, 218. Weller II, 42.

200,–

Biblia.

255 – Biblia anglica. – The Holy Bible, containing the Old

Testament and the New: Newly translated out of the

original tongues ... By his Majesties speciall commandment.

2 Tle in 1 Bd. London: Printed by the

Company of Stationers, 1650. 16,6 x 11,1 cm. Titel

und Zwischentitel mit Holzschnitteinfassung (Säulenbogen

mit königl. Wappen oben und David unten).

367 Bl. Titel und Text regliert.

Schwarzes Maroquin auf 4 Bünden mit Vergoldung,

wohl Ende 17. bis Anfang 18. Jahrhundert. Deckel mit


255 Biblia Anglica

zweifachem Rahmen aus Doppelfi leten und schmaler

Rolle, das Mittelfeld mit Eckfl eurons und fl oralen Eckzwickeln

mit Laubkrone, die Mitten der Außenkanten

mit dreieckigen fl oralen Stempeln; rhombusförmige

Mittelstücke aus Spiralranken, darin zwei Kronen;

Steh- und Innenkantenrollen; die Rückenfelder mit

dichtem fl oralen Dekor. Goldschnitt; Marmorpapier-

Vorsätze. (Etwas berieben, Vorsätze später erneuert;

Haupttitel allseitig bis zur Einfassung beschnitten und

aufgezogen, dadurch das rückseitige Hz.-Wappen

verdeckt. Besonders am unteren Rand knapp, teils bis

in die letzte Zeile, beschnitten. Stellenw. leichte Randmängel;

durchgehend mäßige Gebrauchsspuren).

Darlow/Moule 486. – Auf dem zweiten Blatt oben mit hellbrauner

Tinte die Initialen „MT“ sowie in Schwarz der Besitzeintrag

„Augusta Sophia Queens House 1788 Jan. 20th“. Prinzessin

Augusta Sophia (1768-1840) war das sechste Kind König Georgs

III. von Großbritannien und Irland.

300,–

256 – Biblia germanica. – Biblia, Das ist: Die gantze H.

Schrifft Alten und Newen Testaments/ Deutsch/ D.

Martin. Luthers/ Mit dem Anhang des dritten und

vierdten Buchs Esra/ Wie auch dritten der Maccabeer.

Auff Churfürstl. Sächs. Durchl. H. Johan(n) Georgen

des Andern/ (et)c. Gnädigsten Befehl ... 3 Tle in 1

Bd. Lüneburg: Die Sterne 1675. 36,2 x 23,5 cm. Mit

gest. Frontispiz und zahlreichen Textholzschnitten in

breiter Ornamenteinfassung. 28 Bl., 296 gez. Bl., 197

96

gez. Bl., 1 Bl., 136 gez. Bl. Blindgepr. Schweinsldr

über Holzdeckeln auf 5 Bünden mit getriebenen und

ziselierten Buckel-Eckbeschlägen und Schließen aus

Messingblech; marmorierter Schnitt. (Beschläge und

Schließen erneuert. Im Ganzen leicht gebräunt, anfangs

mäßige Fingerspuren).

VD17 23:693042D.

600,–

257 – Merianbibel. – Biblia, das ist, die gantze Heilige

Schrifft Alten und Neuen Testaments/ verteutscht

durch D. Martin Luther ... mit Matthäi Merians sel.

schönen lebhafften Original-Kupffer-Stücken gezieret

... 4 Tle in 1 Bd. Frankfurt a. M.: J. Ph. Andreä

für Matth. Merian sel. Erben, 1704. 38,5 x 24 cm.

Mit 3 Kupfertiteln und 232 Textkupfern von Merian.

23 Bl., 675, 264, 182, 328 S. Blindgepr. Schweinsldr

über Holzdeckeln auf 5 Bünden, mit 2 Metallschließen.

(Vier der Textkupfer ankoloriert und teils mit

Pinselproben im w. Rand; eine Blattecke stärker angeschmutzt;

vereinzelt minimale Randeinrisse oder

Löchlein im Text).

Wüthrich III, 18f. – 2. Ausgabe der Merianbibel (EA 1630) in

einem schönen Exemplar.

2000,–

258 – Biblia, Das ist: Die Gantze Heilige Schrifft Alten

und Neuen Testaments, durch Martin Luther verteutschet:

Mit D. Pauli Tossani ... hiebevor ausgegangenen

Glossen und Auslegungen. Sammt einer Neuen

Vorrede Johann Jacob Ulrichs. 2 Bde. Basel: E. und

J. R. Thurneysen 1729. 41,5 x 28 cm. 19 Bl., 48 S.,

4 Bl., 680 S. + 320, 104, 422 S., 1 Bl. Mit Kupfertitel,

6 doppelblgr. gest. Karten und 16 ganzs. Kupfern. Ldr

mit Rs. und Rv. (Gelenke angebrochen, Kapitale mit

Fehlstellen, Kanten stellenweise stärker beschabt. Bd

I ohne Fliegende Vorsatzbl., Bd II mit Wurmspur im

Bundbereich, durch die hinteren Bl., mit etwas Buchstabenverlust,

Ränder stellenweise leicht gebrauchsfl

eckig, Ränder gering gebräunt).

Darlow-Moule 4230. Reich kommentierte, großformatige illustrierte

Bibel, die von Paul Tossanus herausgegeben wurde.

– Zwischengebunden: 2 gest. Titel und 259 gest. Tafeln von

J. und C. van Luyken aus: Weigel, C.: Historiae celebriores Veteris

testamenti iconibus repraesentatae. Nürnberg 1712. – Bauer,

Weigel Sp. 902 ff. – Exlibris ‘Isaac Iselin’.

500,–

259 – Biblia, das ist: Die gantze Heilige Schrifft Altes und

Neues Testaments. Verdeutscht von ... Martin Luther

... 3 Tle in 1 Bd. Nürnberg: Joh. Andr. Endterische

Handlung 1768. 47 x 31 cm. Mit gest. Haupttitel, 12

gest. Porträts (Kurfürsten, Luther), 18 gest. Kupfertafeln

und Zwischentiteln, 4 doppelblattgr. Kupferkarten,

2 mehrfach gefalt. gest. Plänen, 9 Kupfertafeln mit

Abb. biblischer Personen, 1 ganzs. gest. Darstellung

der Arche Noah, 1 doppelblattgr. gest. Darstellung

der Stiftshütte sowie 1 mehrfach gefalt. gest. Darstel-


lung der Überreichung der Augsburger Confession.

72 Bl., 740 S., 512 S., 480 S., 8 Bl., 1 Bl.Bericht an den

Buchbinder.

Rotes Maroquin über schweren abgeschrägten Holzdeckeln

mit reicher Vergoldung aus Schlingbanddekor,

begleitet von pfl anzlichen und klassizistischen

Ornamenten, die Deckel eingefasst von einem Palmettenfries;

ornamentierte Messingbeschläge. Reich

ornamental gepunzter Goldschnitt. (Rücken und Gelenke

restauriert unter Verwendung des originalen

Bezugs, das Leder der Schließen erneuert. Deckel

gering fl eckig. 2 Bl. mit kl. restaurierten Randausriss,

vereinzelt in den Rändern minimal stockfl eckig. Im

Ganzen sehr gut erhaltenes Exemplar).

Jahn, S. 91. – Die 14. und letzte Ausgabe der Weimarer Kurfürstenbibel

in einem ungewöhnlichen, prachtvollen Einband,

der starke Parallelen zu den schwedischen Meistereinbänden

der Zeit aufweist.

Farbige Einbandabbildung Seite 25

1800,–

260 Bilderbibel. – Luyken, Jan: Afbeeldingen der merkwaardigste

Geschiedenissen van het Oude en Nieuwe

Testament. 2 in 1 Bd. Amsterdam: J. Covens &

C. Mortier 1729. 50 x 30 cm. Mit 2 gest. Titelvignetten,

30 gest. Textvignetten, 62 Kupfertafeln und 5 gest.

Karten von J. Luyken. 4 Bl., 74 S., 1 Bl., 44 S., 15 S.

HLdr. (Kanten teils stärker berieben und gestaucht,

Buchblock zu Beginn etwas gelockert. Einige Tafeln

97

VII. GESCHICHTE · KULTURGESCHICHTE

257 Merianbibel

mit Falzeinriss unten, einige Tafeln mit Einriss, davon

1 mit etwas Bildverlust und 1 hinterlegt, 2 Bl. mit

Randeinriss,Tafeln verbunden, teils mit Rand läsuren

und Wasserrand oben, im Randbereich etwas gebrauchsfl

eckig und teils gebräunt).

Brunet III, 1245. Vgl. Th./B. XXIII, 489. – Die berühmte niederländische

Bilderbibel Jan Luykens erschien erstmals 1700 bei

Mortier .- Luyken gilt „neben Romeyn de Hooghe u. Ger. de

Lairesse [als] der wichtigste Vertreter des holl. Kupferstichs in

der Zeit nach Rembrandt“ (Vgl. Th/B.).

Abbildung Seite 95

1000,–

261 – Scheuchzer, J. J.: Geestelyke Natuurkunde, Uitgegeven

in de Latynsche Taale. In’t Nederduits vertaald.

Versierd met Byschriften in Poëzy door G. Tysens.

15 in 8 Bden. Amsterdam: P. Schenk 1735-39. 41,5 x

27 cm. Mit gest. Front., 2 gest. Porträts von Pintz nach

de Marees und Laub nach Heidegger in Schabkunstmanier,

15 (wiederholten) gest. Titelvignetten und

760 (5 doppelblgr.) Kupfern von J. A. Pfeffel (u.a.)

nach J. M. Füßli auf 758 Tafeln. Ldr mit Rs., Stehkantenvergoldung

und reicher Rv. (Kanten und Deckel

stellenweise etwas beschabt, Ecken bestoßen, teils

Kratzspuren am Vorderdeckel, 4 letzte Bde [Teil IX/X-

XIV/XV] mit kleinen Fehlstellen am Kapital, bzw. kleiner

reparierter Stelle am Hinterdeckel, Gelenke teils

etwas gelockert. Am Ende des XIII. Teils Sprung der

Seitenzahlen von 1501 auf 1555. Vorsätze leimschat-


261 J. J. Scheuchzer

263 J. J. Boissard

98

tig, Titel und erste Bl. des III. und VII. Teils etwas

schmutzrandig, Teil IV, IX, XI zu Beginn mit Wasserrand,

Teil X mit kleiner Wurmspur im Innenbund, 1

Fliegendes Bl. mit kleiner Randläsur, im Randbereich

vereinzelte Altersfl eckchen bzw. gering gebräunt, insgesamt

jedoch schönes Exemplar).

Nissen ZBI 3661. Vgl. Faber du Faur 1855. Lanckoronska/Oehler

I, 32. Horn/Schenckling 19267. NDB XXXIV, 710ff. (jeweils

deutsche Ausgabe). – Erste und einzige niederländische Ausgabe

der ‘Kupfer-Bibel oder Physica sacra’ (Augsburg 1731-35)

mit den Kupfertafeln der Originalausgabe nach J. M. Füßli. „Besonders

bemerkenswert sind S.s einzigartig gebliebenen Versuche

einer naturwissenschaftlichen Exegese der Hl. Schrift“ (Vgl.

NDB). – Die Kupfer, die einen Höhepunkt der graphischen

Kunst Augsburgs im 18. Jahrhunderts bilden hier in sehr schönen,

kräftigen Abdrücken vorliegend. Dargestellt sind u.a. das

Sonnensystem, Tiere (teils mit Skelett), Pfl anzen, Gebirge, Fossilien,

Strukturen von Eiskristallen, Münzen, Landvermessung

und Baukunst, Schiffsbau, detaillierte Grundrisse, heidnische

Sonnen- und Meeresgötter, jeweils mit biblischem Zusammenhang

sowie biblische Szenen in aufwendiger Rahmung, mit

Ranken- und Muschelwerk sowie Staffage. – „In Scheuchzer’s

gigantic work ... the Baroque attains, philosophically as well as

artistically, its high point and its conclusion. It is the last of those

elegant works which do not really contain illustrations to a

text but which are, in effect, composed of splended plates with

a text to accompany them“ (Faber du Faur).

Farbige Einbandabbildung Seite 28

10.000,–

262 – Bilderbibel. – Thesaurus historiarum Veteris et Novi

Testamenti elegantissimis iconibus expressus ... Biblische

Figuren Darinnen die fürnembste Historien in

heiliger Schrift begriffen. Augsburg: Kaiserlich Franziszische

Akademie [1755]. 19,4 x 23,5 cm. Mit gest.

Titel und nummerierter Folge von 85 (von 256) roten

Farbstichen von L. J. Ulmer und G. Bodenehr nach

M. Merian. Mod. Pgt mit hs. Rt. (Vorsätze erneuert,

etwas leimschattig, vorderes Fliegendes Bl. mit Einriss,

Titel und erste Tafeln in den Rändern etwas stärker

schmutzfl eckig und mit Wasserrand, letzte Tafeln

mit großfl ächigerem Wasserschaden, durchgängig in

den Rändern etwas alters- und fi ngerfl eckig).

Vgl. Wütherich 3 I. – Seitenverkehrter Nachdruck in rotem Farbstich

aus der Merianbibel.

360,–

263 Boissard, Jean Jacques: Bibliotheca Chalcographica.

hoc est Virtute et eruditione clarorum Virorum Imagines

... Sculptore Theodoro De Bry, Leod. primum

editae, Et ab ipsorum obitu hactenus continuatae.

Heidelberg: Ammonus 1669. 19,5 x 16,5 cm. Teile 1-5

(von 9) in 1 Bd. Mit gest. Titel und 232 (von 235)

Porträttafeln von J. T und J. I. de Bry. 3 (von 4) Bl.

Index. Ldr mit verg. Rt. (Einband mit stärkeren Schäden:

Gelenke gebrochen, Rücken rissig, Ecken und

Kanten beschabt, Kapitale mit Fraßspuren. Vorsätze

mit Besitzvermerk, leimschattig und mit Wurmspuren.

Es fehlen 3 Tafeln sowie 1 Bl. zu Beginn, Index allerdings

komplett. Titel hinterlegt, in den Rändern teils


gebrauchsfl eckig und gebräunt, kleinere Randläsuren

bzw. Knickspuren).

VD17 39:121586V. Brunet I, 1069. Vgl. Lipperheide Cg 65. –

Erstmals 1597/98 unter dem Titel ‘Icones virorum illustrium’

erschienenes Werk mit 100 Gelehrtenviten und Porträts, die in

den späteren Aufl agen ergänzt wurden. Bis 1664 war das Werk

auf 9 Teile mit insgesamt 440 Bildnissen angewachsen, wobei

diese jedoch nicht mehr von den Lebensbeschreibungen begleitet

wurden und es sich somit um eine reine Porträtgalerie

handelte.

900,–

264 [Bongars, Jacques]: Gesta dei per Francos, sive orientalium

expeditionum et regni Francorum Hierosolimitani

historia. 2 in 1 Bd. Hanau: Wechel für Aubrys

Erben 1611. 34,5 x 21,5 cm. Mit 2 gest. Titelvignetten,

3 gest. doppelblgr. Karten, 2 gest. Plänen und 1 Falttabelle.

28 Bl., 1207 S., 1 nn. S..; 6 Bl., 361 S., 1 Bl.

Ldr über 5 Bünden mit Rs. (Vorderdeckel mit Bezugsfehlstelle,

Kanten stark beschabt, Kapitale mit Fehlstellen,

Gelenke angebrochen, Bindung gelockert.

Titel mit Besitzvermerk, fl iegendes Bl. mit Fehlstellen,

1 Karte eingerissen, papierbedingt durchgängig stärker

gebräunt, Karten und Pläne ebenfalls betroffen,

im hinteren Teil mit ergänzten Randfehlstellen).

VD17 3:656132C. Brunet I, 1098: „important recueil ... Les exemplaires

ordinaires sont en mauvais papier ...“- Umfassendes,

wichtiges Quellenwerk über die Kreuzzüge und die Geschichte

Jerusalems.

360,–

265 Burg Friedberg. – Der Kaeyserl. und des Heiligen

Reichs Burg Friedberg Kirchen-Ordnung/ darinnen

Gesetz und Ordnung enthalten, wie es daselbst und

im Freyen Kaicher Gericht/ bey denen der Unveraenderten

Augspurgischen Confession Verwandten Unterthanen/

nach Innhalt Heiliger/ Prophetischer und

Apostolischer Schrifft mit Verkündigung Göttlichen

Worts/ und Aministrirung der Heiligen Sacramenten

: auch Anweisung zu heylsamen Kirchen- und Schul-

Disciplin, solle gehalten werden ... Benebenst denen

Sonn- und Feyer-Tägigen Episteln und Evangelien.

2 Tle in 1 Bd. Frankfurt a. M.: Wächter 1704-05.

21,8 x 16 cm.16 Bl., 326 S., 245 S.

Beigebunden: Christliches Bät-Stund-Gebät/ für die

Kirchen/ der Käyserlichen Burg-Friedberg. Angeordnet

im Jahr Christi 1702. Friedberg: Joh. Val. Häring.

16,5 x 10 cm (auf das Format des Hauptbandes angerändert).

16 S. – Pgt. (Vorsatzblätter vorn und hinten

dicht mit Familienchronikeinträgen des Johann

Heinrich Köhler (1680-1740) und seiner Nachkommen

beschrieben, den Zeitraum von 1680 bis 1786

umfassend. Unten im Bug durchgehender kleiner bis

mittelstarker Feuchtfl eck, zu Anfang auch im oberen

Rand. Leicht gebräunt. Die angesetzten Ränder des

Gebetbuches am Schluss teils gelöst).

Sehr seltene Kirchenordnung der reichsunmittelbaren Burg

Friedberg.

360,–

99

VII. GESCHICHTE · KULTURGESCHICHTE

266 Chevalier de Lelly [d.i. Eugen Baron von Vaerst]:

Cavalier-Perspective. Handbuch für angehende Verschwender.

Leipzig: F. A. Brockhaus 1836. 22 x

15,8 cm. XXXIV S., 1 Bl., 351 S. Mod HLdr mit Papier-Rs.

(Kanten beschabt, Rücken teils gelöst, Ecken

bestoßen. Vorsatz und Titel gestempelt und mit Besitzvermerken,

in den Randbereichen altersfl eckig,

stellenweise mit kleineren Knickspuren und etwas

gebrauchsfl eckig).

Goed. XIII, 252, 5a. Horn/Arnd 612. Hayn/Got. IV, 138. – Enthält

die amüsant geschilderten Börsenspekulationen des Barons

in Paris mit Widmung an sich selbst.

200,–

267 Christian, Herzog zu Sachsen: Bergk-Ordenung ... Mit

befreyhungen und Rawen Artickeln vormehret, und

auffs kürtzest vorfasset, In Druck gegeben, Anno

M.D.LXXXIX./ Stolln-Ordnung ... Ergangen De dato

Dreßden, am 12. Junii, Anno 1749./ Resolutiones wegen

Abstell- und Remedirung derer in Bergwercks-

Sachen vorgekommenen und angemerckten Mängel

und Gebrechen ... von denen Jahren 1654. 1629. und

1659. / Gruben- und Zechen-Register ... auf das Obartal./

Unterricht, wie Todtscheinende zu behandeln,

damit Sie nicht zu frühzeitig begraben werden ...

Dresden: Stöckel, Stötzelin und Winckler / Leipzig:

Gleditsch 1775. 32 x 21 cm. 55 num. Bl., 7 nn. Bl.; 46

S., 1 leeres Bl.; 62 S.; 4; 2 Bl. Mod. HLdr mit Rs. und

Rv. (Gebräunt, Papier gewellt, stellenweise schmutz-

und wasserfl eckig, letzter Teil mit hs. Anmerkungen).

200,–

*268 Coccejus, J.: Das neueste wohl-eingerichtete Koch-

Buch, in welchem zu fi nden, wie man nicht alleine

allerley gute, delicate und wohlschmeckende Speisen,

als Suppen, Potagen, Pasteten ... bereiten und zu

Tisch tragen ... Dem noch beygefüget einige Nachricht

von ordentlicher Auftragung der Speisen auf

Hochzeiten, u.s.w. Die dritte Aufl age. Frankfurt und

Leipzig: J. J. Beumelburg 1739. 17 x 11 cm. Mit gest.

Front. Titel in Rot und Schwarz. 8 Bl., 542 S., 9 Bl. Pp.

(Rücken mit Bezugsfehlstellen, Kanten teils stärker

beschabt, Gelenke angebrochen. Titel mit Knickspur,

stellenweise mit Wurmspuren und etwas Buchstabenverlust,

durchgängig etwas gebräunt).

Weiss 630: „Das Kochbuch mit dem wohl amüsantesten Vorwort,

das je ein Kochbuchautor geschrieben hat“. – Enthält neben

zahlreichen Rezepten auch einen ‘Wöchentlichen Küchen-

Zeddul für vornehme Tische’ mit jeweils 4-6 Gängen mittags

und abends, außerdem einen Ratgeber zum Trenchieren und

eine nach Materialien aufgelistete ‘Küchen-Specifi cation’.

1000,–

269 Code Napoleon. – Gesetzbuch Napoleons. Nach dem

offi ciellen Texte übersetzt von Herrn Baniels, General-Advocaten

bey dem Cassations-Hofe in Paris.

Vierte verbesserte und vermehrte Aufl age. Köln: Keil

1812. 20,4 x 12,8 cm. 1 Bl., 616 S., 2 Bl. HLdr mit Rs.


und Rv. (Teils stärker berieben, Ecken bestoßen, Gelenke

gelockert, Buchblock gebrochen, 1 Bl. eingerissen,

altersfl eckig und stellenweise mit Wasserrand,

wenige Bl. mit Bleistiftanstreichungen).

Fromm 5476. Vgl. Kaspers 152ff.

200,–

270 C[ölln], F. v.: Wien und Berlin in Parallele. Nebst Bemerkungen

auf der Reise von Berlin nach Wien durch

Schlesien. Amsterdam und Köln: P. Hammer (d.i.

Leipzig. Gräff) 1808. 18 x 11,2 cm. Mit 2 gest. Tafeln

von Pentzel. XVI, 248 S., 8 Bl. Mod. HLdr mit Rs. und

etwas Rv., illustrierte OrKart. eingebunden. (Illustrierter

Umschlag etwas farb- und gebrauchsfl eckig, Titel

mit Besitzvermerk, 1 Bl. mit kleiner Fehlstelle und

geringem Buchstabenvelust, 1 Kupfer und erste Bl.

mit Wasserrand, ansonsten insgesamt geringe Altersspuren).

Lipperheide Dfn 5. Weller I, 209. Holzmann/Boh. 12480. Vgl.

Hayn/Got. I, 330. – Einer von 2 gleichzeitig erschienenen Drucken

der in Form einer Reisebeschreibung angebrachten Kritik

sozialer und politischer Zustände in Preußen.

300,–

*271 Doppelmayr, Johann Gabriel: Historische Nachricht

von den Nürnbergischen Mathematicis und Künstlern,

welche fast von dreyen Seculis her durch ihre Schrifften

und Kunst-Bemühungen die Mathematic und

mehreste Künste in Nürnberg ... treffl ich befördert. 2

in 1 Bd. Nürnberg: Adelbulner für Monath 1730. 36 x

23,5 cm. Mit gest. Titelvignette, 14 teils gefalt. Kupfertafeln

und 1 gest. Karte. 14 Bl., 314 S., 9 Bl. Ldr mit etwas

Rv. (Rücken berieben, Deckel mit Schabspuren,

Gelenke angebrochen, teils repariert. Vorsatz eingerissen,

Vorsatz und Titel mit Besitzstempeln, obere

Ecke in Bundnähe mit Wurmgang, wasser- und teils

etwas schmutzrandig, stellenweise altersfl eckig und

im Textfeld gebräunt, Tafeln im Abbildungsteil mit

Wurmspuren, letzte Tafeln X-XV nur im Randbereich

betroffen).

Poggendorf I, 594. – Wertvolle Biographien nebst Literaturangaben

über Mathematiker, Intrumentenbauer und Künstler.

– Vorbesitzer waren der polnische Wissenschaftshistoriker Feliks

Kucharzewski sowie Hans Hopf, dessen grafi sche Norica-

Sammlung 1924 verkauft wurde.

450,–

272 Düsseldorf. – 2 Sammelbände mit 16 Werken zu Düsseldorfer

Geschichte und Kunstleben. Mit lithogr. Ansichten

und Plänen. 19,5 x 12,5 cm. HLdr. (Rücken

und Kanten etwas berieben. Im Randbereich teils

wasserrandig und gebräunt. Wenige Bl. knapp beschnitten).

Mit u.a. folgenden Schriften: Ritter, H.: Zur Geschichte

von Düsseldorf. Düsseldorf: W. Kaulen 1855 /

Strauven: Über künstlerisches Leben und Wirken in

Düsseldorf. Düsseldorf: Voß 1862 / Fahne: Über die

100

Pfl icht des Staates, die rheinischen Jagdeigenthümer

des rechten Rheinufers zu entschädigen. Berlin: Simion

1851 / Statuten des Künstler-Vereins Malkasten.

Düsseldorf: Voß 1860 / Pigage, N. de: Catalogue raisonné

des tableaux de la galerie électorale de Düsseldorf.Edition

rev. et augm. Düsseldorf: Daenzer 1805.

240,–

273 – Düsseldorf. – Sammelband mit Verordnungen, Erlassen,

Flugschriften etc. meist Düsseldorf betreffend.

Ca. 1830-60. 20 x 12 cm. Ohne Umschl. geheftet.

(Teils Alters- und Gebrauchsspuren bzw. kl. Schäden).

Enthält: Liste der Meistbeerbten in der Sammtgemeinde

Düsseldorf zur Wahl der Gemeinde-Verordneten.

1846. / Liste der zu den Gemeineraths-Wahlen berechtigten

Wähler. 1830. / Düsseldorf-Elberfelder Eisenbahn.

Betriebs-Reglement für den Güter-Verkehr.

1844. / Statuten des Orchesters zu Düsseldorf. 1846. /

Statuten des Instrumental-Musikvereins zu Düsseldorf.

1841. / Ferdinand Hiller zu Abschied. Düsseldorf, den

2. April 1850. / Bedingungen für den Schleppdienst

der Niederrheinischen Dampfschleppschifffahrts-Gesellschaft

zu Düsseldorf. 1847. / Verordnung über die

Errichtung von Handelskammern...1849. / u.a.

200,–

*274 Friedrich II., König von Preußen: Die Werke. In deutscher

Übersetzung. Hrsg. von G. B. Volz. 10 Bde.

/ Friedrich der Große. Ein Bild seines Lebens und

Schaffens. Hrsg. von Max Hein. Zweite Aufl age. 1

Bd. – Zusammen 11 Bde. Berlin: Hobbing 1912-16.

30,4 x 20,5 cm. Mit zahlr. Illustrationen nach Menzel

u.a. Dekoratives rotes OrMaroquin mit Rs.,

Rücken- sowie Deckelvergoldung; Kopfgoldschnitt.

(Bd. I mit minimaler Stoßspur am Rücken, teils mit

kleinen, vereinzelten schwarzen Fleckchen am Rücken,

geringe Bereibungen an den Unterkanten, Bd.

V, VII und IX mit kleiner Deckelbereibung. Im Randbereich

teils leicht gebräunt, mit Bräunungs- bzw.

Farbspuren durch die Lesebändchen).

Nr. 102 von 440 Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Bütten in

handgebundenem Maroquin. – Fromm VI, 27891. – Die große

deutschsprachige Ausgabe der Werke und Briefe erschien anlässlich

des 200. Geburtstages Friedrichs II. sowie des 25jährigen

Regierungsjubiläums Kaiser Wilhelm II.

Dazu: Briefe Friedrichs des Großen. 2 Bde. Ebda 1914. (Wasserschaden).

Alle 13 Bde uniform gebunden.

2000,–

275 – Friedrich II., König von Preußen: Des Königs von

Preussen Majestät Unterricht von der Kriegs-Kunst

an seine Generals. Frankfurt und Leipzig 1761. 16,5 x

11 cm. Mit 13 Faltkupfern. 8 Bl., 152 S. Mod. HLdr mit

Rs. (Unteres Kapital repariert, Vorsätze erneuert. Titel

mit Besitzeintrag, hinterlegt, stellenweise etwas altersfl

eckig, gering gebrauchsfl eckig, Blätter aufgrund von

Feuchtigkeit etwas gewellt).


Jähns III, 1972. – Nachdruck der erstmals 1753 in deutscher

Sprache erschienenen „General-Principien vom Kriege“, dem

militärischen Hauptwerk Friedrichs II.

200,–

276 Friedrich August I. von Sachsen: Erläuterung und

Verbesserung der bißherigen Process- und Gerichts-

Ordnung./ Tax-Ordnung./ Register, über churfürstl.

sächßische erläuterte Process-Ordnung, und die Dabei

befi ndlichen Beylagen. Dresden: Krauß und Harpeter

1724. 20,5 x 17 cm. 8 Bl., 312, 205 S., 4 Bl.;

8 Bl., 40 S.; 40 Bl. Mod. HLdr. (Rücken gelöst, Bindung

gelockert, vorderes fl iegendes Bl. erneuert, hinteres

entfernt. Titel gestempelt, mit Händlerschild und

Besitzvermerken, 1 Bl. hinterlegt, Titel und erste Bl.

mit Randläsuren und etwas stärker gebrauchsfl eckig,

stellenweise gebräunt, wenige Anstreichungen).

Die sächsische Zivilprozessordnung war Ergebnis einer umfangreichen

Reform und wirkte als Vorbild für viele nachfolgende

Prozessordnungen.

240,–

277 Fugger, Joh. Jakob: Spiegel der Ehren des Höchstlöblichsten

Kayser- und Königlichen Erzhauses Oesterreich

oder Ausführliche GeschichtSchrift von desselben

... ihm zugewandter Käyserlichen HöchstWürde/

Königreiche/ Fürstenthümer/ Graf- und Herrschaften

... Erstlich vor mehr als C Jahren verfasset/ ... nunmehr

aber ... erweitert ... durch Sigmund von Birken. Nürnberg:

Michael u. Joh. Friedr. Endter 1668. 33,5 x

21,5 cm. Mit 6 (von 8) gest. Porträttafeln, 2 gefalt.

Kupfertafeln und 198 Textkupfern, gest. von Ph. Kilian,

C. N. Sturtz u.a. 16 (von 17 Bl.), 1416 S., 17 Bl.

Ldr über 5 Bünden mit reicher Rv. (Rücken repariert,

stellenweise mit Beschabungen, Vordergelenk angebrochen.

Es fehlen das Front. und 2 Porträts, 2 Bl. zu

Beginn mit ergänzten Eckfehlstellen, 3 Bl. mit Einriss

bis in den Text, wenige Bl. stärker gebrauchsfl eckig,

teils etwas gebräunt, stellenweise wasserrandig, kleinere

Randläsuren).

Vgl. VD17 23:231732Y. Lipperheide Ea 13. Dünnhaupt I, 632,

154: „Monumentales Zeugnis populärwissenschaftlicher Historiographie

und Genealogie des Barock. Bereits ein Jahrhundert

zuvor von J. J. Fugger (1516-1575) niedergeschrieben; jetzt von

Birken nach gründlicher Neubearbeitung erstmals im Druck

vorgelegt. Auf S. 524-530 ein interessantes Kapitel zur Geschichte

der Buchdruckerkunst mit schönem Kupferstich einer Setzerei

und Druckpresse.“

900,–

278 Gail, Andreas: Tractat von Pfandungen, ingleichen

auch von Arrresten und Verhafftungen, sonst auch

Kummer-Klagen genannt, von dem seel. Herrn Authore

in Latein beschrieben ... Nürnberg: J. Albrecht

1731. 20,2 x 16,5 cm. Mit gest. Front. Titel in Rot und

Schwarz. 3 Bl., 309 S. HLdr mit Papier-Signaturschildern.

(Rücken mit Fehlstellen, Kanten teils stärker beschabt,

Gelenke gelockert, Buchblock angebrochen.

101

VII. GESCHICHTE · KULTURGESCHICHTE

278 A. Gail

Mit Exlibris und Stempel der Bibliothek des Dominikanerordens

in Sopron, Westungarn. 2 Bl. zu Beginn

mit ergänzter Eckfehlstelle, 2 Bl. mit hinterlegter

Fehlstelle und etwas Buchstabenverlust, 3 Bl. mit kleineren

Randausrissen, teils etwas, stellenweise stärker

altersfl eckig).

Jöcher II, 826. Vgl. Stintzing-Landsberg I, 495f. NDB VI, 38. –

Das Werk Gails (1526 – 1587) hat zusammen mit den ‘Observationes’

Joachim Mynsingers v. Frundeck sehr zum Eindringen

der beim Reichskammergericht ausgebildeten gemeinrechtlichen

Praxis in die Gerichte der deutschen Territorien beigetragen.

360,–

279 Jahn, Friedrich Ludwig und Ernst Eiselen: Die

deutsche Turnkunst zur Einrichtung der Turnplätze.

Berlin: Selbstverlag 1816. 20,2 x 12,5 cm. Mit 2

Faltkupfern. LXIV, 288 S. HLdr mit etwas Rs und Rv.

(Rücken und Deckel stellenweise stärker beschabt,

Rs. halb entfernt, Ecken bestoßen. Vorsatz mit Besitzeintrag.

Etwas gebräunt, Kupfer etwas stärker betroffen

und mit mehreren, teils größeren Einrissen, Falze

hinterlegt).

Goed. XIV, 635, 1038. Borst 1245. – Erste Ausgabe des grundlegenden

Werkes von ‘Turnvater’ Jahn.

300,–

280 Johann Georg II. von Sachsen: Erledigung/ Derer in

Anno 1653. und 1657. bey gehaltenen Landes Zusammenkunfften

von der Landschafft des ChurFürs-


tenthumbs Sachsen In Kirchen: Consistorial: Justitz:

Policey: Renth: Cammer: und andern Sachen übergebenen

Gebrechen/ wie auch zweifelhafften Rechts-

Fälle. Dresden C. Bergens 1661. 19,5 x 16 cm. 22

Bl., 247 S., 2 Bl., S. 367-484, 1 Bl. Pgt mit verg. Rs.

und goldgepr. zentraler Vignette (Justitia). (Rücken

mit kleinen Einrissen, Rs. etwas gelöst, Deckel angestaubt.

Vorsatz mit mont. Signaturschild, Titel gestempelt,

gebräunt und altersfl eckig, teils gebrauchsfl

eckig).

VD17 3:302691W: „Laut Register ist das Werk vollständig.

S. 248-366 sind nicht erschienen“. – Zwischengebunden: Erneuerte

und vermehrte Policey: Hochzeit: Kleider: Gesind: Taglöhner

und Handwergs: Ordnung ... publicirt Anno 1661. Ebda.

3 Bl., 141 S. – VD17 3:302693M.

200,–

281 Jülich und Berg. – Sammelband mit Rechtsordnungen

unter Pfalzgraf Johann Wilhelm.

Gülich- und Bergische Rechts- Lehen- Gerichtschreiber-

Brüchten- Policey- und Reformation-Ordnung,

des Herrn Wilhelms, Hertzogen zu Gülich etc., neben

anderen Constitutionen ... Jetzund auß Befelch

Johan Wilhelms, Pfaltzgraffen bey Rheins etc. auffs

new übersehen ... Aufs neu übersehen ... wiederum

in Truck gebracht. Düsseldorf: Wwe Stahl 1751. 31,6

x 19,6 cm. Mit 1 blattgr. Kupfer (Arbor consanguinitatis).

4 Bl., 164 S., 8 Bl.

Dabei 1. Gülich und Bergische Policey-Ordnung.

Ebda 1751. 3 Bl., 78 S., 7 Bl. / 2. Zusatz einiger Ordnungen,

Befelchern, Edicten und Recessen ... der Gülich-

und Bergischen Rechts-Policey- und Reformations-Ordnung

beyzusetzen ... Düsseldorf: Stahl o. J.

2 Bl., 30 S., 26 S., 8 S.

Dazu Voets, M.: Historia juris civilis Juliacensium et

Montensium. Nunc tertium edita et appendice aucta

ac locupletata. Düsseldorf: Stahl 1762. 3 Bl., 104 S., 4

Bl. / ders.: Tractatus de jure revolutionis ... Beschluß

von Succession ... Ejusdem authoris Observationes

feudales. Editio novissima. Düsseldorf: Stahl 1743. 3

Bl., 62 S., 3 Bl., 40 S., 2 Bl.

Ldr. (Stärker berieben, mit kl. Bezugsdefekten an R.

u. Ecken. Kupfertafel und zwei Lagen lose, andere

angefalzt. Leicht bis mäßig gebräunt, teils etwas wasserrandig

und gebrauchsfl eckig, einige Farbstiftspuren.

Teils Wurmgang im Bug). – Ohne die meist beigefügte

Hofgerichtsordnung.

300,–

282 [Köhler, A. R. / G. C. Knapp / J. L. Schulze / A. H.

Niemeyer]: Beschreibung des Hallischen Waisenhauses

und der übrigen damit verbundenen Frankischen

Stiftungen nebst der Geschichte ihres ersten Jahrhunderts.

Halle: Verlag des Waisenhauses 1799. 20,5 x

12,5 cm. Mit gest. Porträt, 3 (davon 1 gefalt.) Kupfertafeln

und gest. Faltplan. XVI, 240 S., 2 Bl. Pp. mit hs.

Rt. (Rücken teils beschabt, Deckel etwas gebrauchsfl

eckig. Insgesamt gering altersfl eckig).

102

Die Franckeschen Stiftungen zu Halle, gegründet 1695 als

pietistisches Sozial- und Bildungswerk von August Hermann

Francke, gelten heute als weltweit einzigartiges Beispiel sozialer

und pädagogischer Zweckarchitektur.

200,–

283 Köln. – Bischoff, Johann Nicolaus: P. A. Fonk und

Chr. Hamacher, deren Richter, und die Riesen-Assisen

zu Trier, in d. J. 1820 und 1822 vor dem offenen, redlichen,

deutschen Geschwornen-Gericht der Vernunft,

Wahrheit und Gerechtigkeit. 2 Abteilungen in 1 Bd.

Dresden: Arnold 1823. 20,6 x 13,4 cm. XXII, 282; XX

S., S. 283-734. Pp. mit Rs. (Kanten stellenweise etwas

beschabt. Vorsätze gebräunt, Titel mit Besitzvermerk

und repariertem Einriss, 1 Bl. mit Einriss, stellenweise

gering altersfl eckig).

Umfangreiche, protokollarische Dokumentation des Mordprozesses

gegen den Kölner Kaufmann Philipp August Fonk und

seinen Küfer Christian Hamacher.

200,–

284 – Sammlung von 4 (davon 3 Kölner) Kalendern. 1768-

1814. Zwischen 11,3 x 5 und 16,5 x 8 cm.

1) Jülich- und Bergischer priviligierter Hauß- und

Sack-Kalender, auf das Jahr 1768. Düsseldorf: Stahl

1767. Titel in Rot und Schwarz. 18 nn. Bl., Kalendarium

durchschossen. Kart.-Kopert. (Berieben und mit

Knick- und Gebrauchsspuren. Stellenweise gebräunt,

mit Einträgen alter Hand). / 2) Des heil. Römischen

Reichs Freyer Stadt Cöllen Sack-Calender auf das Jahr

nach der gnadenreichen Geburt unseres Herrn Jesu

Christi 1774. Mit 12 Holzschnitt-Monatsvignetten.

36 Bl. Kalendarium durchschossen. Grünes Ldr mit

goldgepr. Deckelbordüre und Goldschnitt. (Stellenweise

etwas berieben. Innen mit leichten Altersspuren).

/ 3) Der freien Stadt Köln Sack-Kalender auf das

Jahr nach der gnadenreichen Geburt unseres Herrn

Jesu Christ 1801. Köln: Rommerskirchen 1800. Mit

12 Holzschnitt-Monatsvignetten. 36 Bl. Kalendarium

durchschossen. Pp. mit goldgepr. Deckelvignette.

(Kanten beschabt. Innen mit geringfügigen Altersspuren).

/ 4) Kalender für den Kreis und die Stadt Köln

auf das Jahr nach der Geburt unseres Herrn Jesu

Christi 1815. Köln: Rommerskirchen 1814. 46 nn. Bl.

Kalendarium durchschossen. Ldr mit Metallschließen.

(Kalendarium mit Eckabschnitt, Einträge alter Hand,

Fliegende Bl. entfernt, etwas gebrauchsfl eckig).

300,–

285 – Ursula, Hl. – Kellerhoven, F. (Hrsg.): La Légende de

Sainte Ursule Princesse Britannique et de ses onze

mille vierges d’après les anciens tableaux de l’église

de Sainte-Ursule a Cologne. Texte par J. B. Dutron.

Paris: chez l’auteur 1860. 30,3 x 22,5 cm. Mit 23

Tafeln, davon 22 in Chromolithographie von Kellerhoven.

Der Text eingefasst von Bordüren im Stil der


Livres d’Heures. Zusätzlich eingebunden farbig lithogr.

Approbation Papst Pius’ IX., dat. 1863. 2 Bl., 194 S.,

1 Bl.

Dunkelrotes chagringenarbtes Maroquin, sign. R.

Petit, die Deckel mit Rahmen aus Blindlinien sowie

einer verg. Maureskenbordüre mit 4 verg. Eckmedaillons,

der Rücken auf 5 Bünden mit Titel und medaillonartigen

gold- u. blindgepr. Ornamenten, doppelte

verg. Stehkantenfi leten und Dublüre aus breiter

Goldbordüre und Vorsätzen aus hellem Seidenmoiré;

Goldschnitt. (Durchgehend etwas stockfl eckig).

Schrifttum z. rhein. Kunst 4148. – Sehr schönes Exemplar in

einem wertvollen Einband, das laut eingebundener päpstl. Approbation

nicht vor 1863 gebunden worden sein kann und offenbar

zu den Exemplaren gehört, die für Erzbischöfe, europäische

Fürstenhöfe, Staatsminister etc. bestimmt waren.

240,–

286 – [Zimmermann, Carl Paul]: Cöllnischer Krumstab.

Schleust die Weiber auß. Das ist: Klare Vorstellung

daß die Ertz-Stifft-Cöllnische Lehen Regulariter auff

den Mann-Stamm allein gewidmet, und nach dessen

Abgang dem Ertz-Stifft ipso facto zurück- und

anheim fallen. Hildesheim: 1696. 29,4 x 19 cm. 148,

48 S. Mod. Ln mit Papier-Deckelschild. (Etwas lichtrandig

und berieben. Fliegende Vorsatzbl. entfernt,

Titel gestempelt, mit Knickspuren, durchgängig gebräunt

und etwas gebrauchsfl eckig).

VD17 1:060012Y. Hartzheim S. 47. – Entstand zu der Zeit, als

nach dem Ableben des Besitzers des Gutes Reinsheim der

Schwestersohn des kölnischen Erzbischofs sich des Besitzes

anmaßte, indem er die weibliche Erbfolge bestritt. – Exlibris

‘Heinrich Becker’.

360,–

287 Krawatten. – Cravatiana ou traité général des cravates

considérées dans leur origine, leur infl uence politique,

physique et morale, leur formes, leurs couleurs

et leurs espèces. Ouvrage traduit librement de

l’anglais. Sur la huitième édition. Paris: Ponthieu 1823.

18,5 x 11 cm. Mit 1 gest. Tafel und zahlreichen Holzstichvignetten.

84 S. Hellbraunes HLdr mit reicher Rv.

und verg. Deckelfi leten unter Verwendung der illustr.

OrBrosch. (signiert TAFFIN). (Innen mit geringen

Altersspuren, schönes Exemplar).

Lipperheide Nb8. Colas I, 752. – Seltenes Werk zur Kulturgeschichte

der Krawatte, erschien 1818 erstmals in London. Die

Vignetten zeigen die jeweils thematisierten Krawattenknoten

des Kapitels an. – „Cet ouvrage présente quatorze manières

différentes de mettre les cravates, et je crois qu’il n’est point

d’homme, dans quelque rang que la fortune l’ait placé, ou de

quelque caractère que la nature l’ait doué, qui ne puisse dans le

nombre en trouver une qui lui convienne“ (Vgl. avant-propos,

S. 14).

450,–

288 Lacomblet, T. J.: Urkundenbuch für die Geschichte

des Niederrheins oder des Erzstifts Cöln, der Fürs-

103

VII. GESCHICHTE · KULTURGESCHICHTE

tentümer Jülich und Berg, Geldern, Meurs, Cleve und

Mark, und der Reichsstifte Elten, Essen und Werden.

4 Bde. Düsseldorf: Schönian 1840-58. 28,4 x 21,5 cm.

Mit 2 getönten lithogr. Tafeln und 1 Stahlstichtafel.

Pp. mit Rs. und etwas Rv. (Kanten sowie Rückenschild

teils beschabt, Ecken bestoßen, Gelenke gelockert.

Stellenweise etwas altersfl eckig und gebräunt,

vorderes fl iegendes Vorsatzbl. fehlt in allen Bden, Bd

III: Registerbl. und hinteres fl iegendes Vorsatzbl. mit

Ausriss und etwas Textverlust, hinterer Teil mit Stoßspur

im Randbereich).

Verzeichnet Urkunden aus dem 8. bis zum Beginn des 17.

Jahrhunderts. Wichtiges historisches Standardwerk im Originaldruck.

300,–

289 [Larudan, l’Abbé]: Les Francs-Maçons ecrasés. Suite

du livre intitulé L’Ordre des Francs-Maçons trahi. Traduit

du Latin.14,9 x 10,4 cm. Mit gest. Frontispiz, gest.

Titelvign. und 5 (4 gefalt.) Kupfertafeln mit Darstellungen

freimaurerischer Symbole und Rituale. XXXIV

S., 1 Bl., 445 S., 1 nn. S., 1 Bl. Ldr mit Rt. und Rv.

(Berieben, Rücken am Kopf und vord. Rückengelenk

restauriert. Vereinzelt leichte Fingerspuren. Eine Falttafel

mit unauffällig repar. Einriss).

Wolfstieg 29969. – Seltene Originalausgabe. Nur in dieser Ausgabe

befi ndet sich im Vorwort ein Verzeichnis von 16 freimaurerischen

Spottschriften, die der Verfasser angeblich herauszugeben

beabsichtigte. – „Schon Kloß verweist darauf, daß

dieses Buch die Waffenkammer für die meisten Angriffe auf

die Freimaurerei ist. Insbesondere versucht L. die Behauptung

aufzustellen, diese sei von Oliver Cromwell zum Zwecke der

Bekämpfung der Stuarts und ihres katholischen Heerbanns erfunden

worden, habe also gegen Thron und Altar gerichtete

Tendenzen.“(Lennhoff/Posner, Sp. 901).

600,–

*290 [Lassaulx, Franz von (Hrsg.:)] Liederlese für Republikaner,

zur Feier der Dekaden und republikanischen

Festtage. Koblenz: Lassaulxsche Druckerei, Ventose,

7. Jahr (1799). 15 x 8,8 cm. Mit Titelholzschnittvignette

(lorbeerbekränzte Lyra). 46 S. Fadenheftung mit

schmalem Heftstreifen. (Heftstreifen hinten teils entfernt.

Etwas angestaubt und mit kleinen Randläsuren,

vereinzelt gering altersfl eckig).

Enthält folgende Lieder: I. Gesang für freie Bürger. /

II. Hymne des Marseillois par Rouget de Lisle. / III.

Freiheitsgesang. / IV. Was ist ein Patriot? / V. An den

Genius der Republik. / VI. Chant du départ par Chénier.

/ VII. Schwur der Vereinigten. / VIII. Hymnus

an die Natur. / IX. Hymne à l’être suprème. / X. Die

Veredlung, von Voss. / XI. Allgemeine Freiheit des

19ten Jahrhunderts. Eine prophetische Vision. / XII.

An die Vernunft. / XIII. Land freier Landleute. / XIV.

Vaterlands-Lied.

Just S. 81f. Heinsius II, 811. – Sehr seltene Flugschrift aus der

deutschen Jakobinerzeit, nicht zu verwechseln mit dem häufi -

geren bei F. H. Nestler in Hamburg bereits 1797 erschienenen


290 F. von Lassaulx

Band. – BeimVerleger und Herausgeber handelt es sich um den

Rechtsgelehrten und Verleger F. von Lassaulx (1781-1818), ab

1814 Generalinspektuer der ‘Université Royale de France’ und

Verfasser des Werkes ‘Über die unterscheidenden Charaktere

des Code Napoléon’. – Auf dem Titel verso sowie S. 7 mit kleiner

Bleistiftzeichnung (Jakobinermütze / Mütze Baum und Fahne),

mit dem Eintrag ‘Maynz 1793’.

Dabei: Just, Leo: Franz von Lassaulx. Ein Stück rheinischer Lebens-

und Bildungsgeschichte im Zeitalter der großen Revolution

und Napeons. Bonn: A. Marcus & E. Webers Verlag (A. Ahn)

1926. 22,5 x 14,5 cm. Mit Front.-Porträt. X S., 1 Bl., 286 S., 1

Bl. Verlagsanzeigen. Mod. HLn mit verg. Rt. (Gering gebräunt).

2400,–

291 Le Normant, René: Discours pour le restablissement

de la milice de France. Contenant les fonctions depuis

le simple Soldat iusques à celles du General d’armée

... Rouen: C. Osmont 1632. 21,5 x 16,5 cm. Mit 9 Holzschnitt-Tafeln

sowie einigen (davon 4 ganzseitigen)

Textholzschnitten. 9 Bl., 375 S., 5 Bl. Flexibles Pgt

mit hs. Rt. (Pgt etwas verzogen und gebrauchsfl eckig.

Titel gestempelt, Vorsatz mit Besitzeinträgen, im

Randbereich altersfl eckig).

104

Die Holzschnitte mit Aufstellungsplänen (Aufmarschpläne Emmerich

und Rees, Belagerungsplan von Wesel), Grundrissen zu

Befestigungen und Waffen (‘le cercle’, ‘la balle de feu’, ‘la fl esche’,

‘des grenades & saucisses’).

360,–

292 Leibniz, Gottfried Wilhelm: Codex juris gentium

diplomaticus. 2 Bde. Wolfenbüttel: Meisner 1747.

35,3 x 21 cm. 16 Bl., 24, 479 (r. 471) S. + 10 Bl.,

104 S., S. 98-180, 6 Bl., 380 (r. 373) S. (unregelmäßige

Paginierung). Marmor. Ldr mit Rs. und fl oraler Rv.

(Kl. Defekte an Rücken und Gelenken, berieben. Die

Lagen Bbb-Nnn in beiden Bänden vertauscht. Die Titel

mit älterem Stempel. Im Ganzen stärker gebräunt).

Ravier 432/433. Graesse IV, 152. Stinzing/L. III/1, 27. – Der

„Codex“ erschien erstmals 1693, der Nachtrag „Mantissa“, der

hier den 2. Band bildet, im Jahr 1700.

300,–

293 [Lichnowsky, Felix Maria Vincenz Andreas v.]: Erinnerungen

aus den Jahren 1837, 1838 und 1839. 2 Bde.

Frankfurt a. M.: Sauerländer 1841. 21,3 x 13,5 cm.

3 Bl., 376 S. + 396 S., 2 Bl. Rotes kreuzgenarbtes Maroquin

mit verg. Rt. und reicher Romantiker-Goldund

Blindprägung, auf den Vorderdeckeln in Gold

Supralibros mit Buchstabe W unter Herzogskrone;

Goldschnitt.

Widmungsexemplar des Verfassers an Herzog Wilhelm von

Braunschweig und Lüneburg (1806-1884). – Schilderung der

Teilnahme des Fürsten am Ersten Carlistenkrieg in Spanien

(1833-1840) im Lager der Carlisten, zuletzt als Brigadegeneral

und Diplomat.

Abbildung Seite 109

240,–

294 [Lindenborn, Heinrich]: Die in einer ausserordentlichen

Beleuchtung brennende Liebe und Erfurcht als

unsre Sonn, die sich so lang schien zu verbergen,

Durch ihre Gegenwart bestrahlt das Haubt der Bergen

... Carl Theodor, Pfalz-Graf bey Rhein ... mit der

durchleuchtigsten Fürstin und Frauen Gemahlinne

Fr. Maria Elisabeth Augusta ... Hrn. Friderich .... Fr.

Francisca Dorothea ... die Haupt- und Residentz-Stadt

Düsseldorf erfreueten. Düsseldorf: Stahl 1747. 1 doppelblgr.

Titel, 175 S. HLdr. (Rücken mit Bezugsfehlstellen

und Wurmspuren, Kanten bestoßen, Deckel

etwas aufgeweicht, insgesamt abgegriffen. Mit Wurmspuren

im oberen und unteren Bundbereich, im Textfeld

gebräunt und stellenweise altersfl eckig).

Vgl. ADB XVIII, 691. – Ausführliche Festschrift zum feierlichen

Einzug des kurfürstlichen Paares in Düsseldorf. Der feierliche

Empfang wurde deshalb bereitet, weil die Stadt mit diesem ersten

Besuch die Hoffnung verband, dass die Residenz wieder

nach Düsseldorf verlegt werden würde.

300,–

295 Ludewig, Johann Peter: Vollständige Erläuterung der

güldenen Bulle, in welcher viele Dinge aus dem alten

Teutschen Staat entdecket. Zweyte Aufl age. Mit einer


Vorrede von J. G. Estor. 2 Bde. Frankfurt und Leipzig:

D. C. Hechtel 1752. 21,5 x 18,5 cm. Mit gest. Porträt

und gest. Front. 15 Bl., 921 S., 7 Bl. + 1 Bl., 80, 1540

S., 36 Bl. Mod. HPgt. mit Rs. (Kleinere Bezugsdefekte.

Erstes Fliegendes Bl. entfernt, Vorsatz mit Besitzvermerk,

gebräunt und altersfl eckig, hinterer Teil mit

Tintenfl eck im äußeren Rand).

Stintzing/L. III/1, 119. Vgl. NDB XV, 293ff. – Wichtiges Werk

zum Staatsrecht, erstmals 1716-19 erschienen.

300,–

296 Meteren, Emanuel von: Eigentlich und volkomene

historische beschreibung des Niderlendischen Kriegs

... / Niderlendischer Historien Ander Teil. Darin außfuhrlich

verfasset was sich von anfang des Jahrs 1599.

biß auff daß Jahr 1614. in Niderland und anderstwo

zugetragen. 2 (von 3) Bden. Arnheim: J. Janssen 1614.

30,5 x 20,5 cm. Mit 2 gest. Titeln, 1 gest. Karte, gest.

Porträt des Verfassers und 48 (von 60) Porträttafeln.

5 Bl., 1102 S., 1 leeres Bl., 6 Bl. + 2 Bl., 780 S., 5 Bl.

(Pagination sehr fehlerhaft). Pgt, Bd II mit hs. Rt. (Rücken

von Bd I halb entfernt, Bd II mit Einrissen und

Wurmspur im Bund, etwas schmutzfl eckig. Es fehlen

nach den Tafelverzeichnissen insgesamt 12 Porträttafeln

sowie der Vortitel zu Teil I. Bd. II am Anfang

mit Wurmspuren, 1 Tafel mit Einriss, 5 Tafeln mit

Fehlstellen, 4 mit hinterlegten Fehlstellen, einige Bl.

mit Randläsuren, 1 Bogen gelöst, Im Randbereich gebräunt

und teils wasser- und gebrauchsfl eckig, einige

Tafeln stärker gebräunt).

Bruckner 12. Graesse IV, 506. VD17 23:232975N (I) und VD17

23:233008V (II). – Mit den Porträts von C. van Sichem und C. de

Passe.- Der 3. Band erschien 1620.

300,–

297 [Moore, John]: A view of the society and manners

in France, Switzerland and Germany. 2 Bde. London:

W. Strahan und T. Cadell 1779. 21,6 x 13,5 cm.

2 Bl., XVI, 451 S. + XV, 440 S. Ldr mit Rs. (Rücken erneuert,

Kanten stellenweise etwas beschabt. Vorsätze

erneuert, Vortitel von Bd II etwas verklebt, Titel mit

Besitzvermerken, erste Bl. leicht wasserrandig, innen

insgesamt mit geringfügigen Altersspuren).

Halkett/Laing VI, 168. – Sozialhistorisch interessanter Bericht, in

dem der schottische Physiker John Moore u.a. seine Treffen mit

Voltaire und Friedrich dem Großen schildert.

200,–

*298 Musik. – Kinsky, Georg: Musikhistorisches Museum

von Wilhelm Heyer in Cöln. Katalog. Bände 1 und

2 (von 3). Leipzig: Breitkopf & Härtel (Gedruckt bei

Bachem in Köln) 1910-12. 26 x 20 cm. Mit zahlreichen

Illustrationen auf Tafeln und im Text. Unbeschnittenes

Exemplar. 478 S. + XV, 718 S. OrLn und OrLdr.

(Gering berieben, Bd II mit kleinen Kratzspuren auf

dem Vorderdeckel, Gelenke etwas gelockert. Wenige

Altersspuren).

105

VII. GESCHICHTE · KULTURGESCHICHTE

Nr. 46 von 50 Exemplaren der VA auf Bütten. – Hase, Breitkopf

& Härtel II, S. 499 („Vornehmes Prachtwerk“). MNE I, 375. – Die

ersten beiden Bände der Katalogreihe, die bis heute als wissenschaftliche

Publikation höchstes Ansehen genießt, enthalten

die Tasteninstrumente sowie die Zupf- und Streichinstrumente.

1916 erschien noch ein weiterer Band mit den Musikautographen.

– Titel jeweils mit Nachlassstempel ‘Vermächtnis Dr. Josef

Zimmermann für Karl Ventzke in Düren’.

900,–

*299 – Koch, Heinrich Christoph: Musikalisches Lexikon,

welches die theoretische und praktische Tonkunst,

encyclopädisch bearbeitet, alle alten und neuen

Kunstwörter erklärt, und die alten und neuen Instrumente

beschrieben, enthält. 2 Bde. Frankfurt:

H. Hermann d. J. 1802. 24,2 x 15 cm. XIV S., 120 Sp.,

1 leeres Bl. + 1 Bl., 2 nn. Sp., Sp. 1031-1802, 1 Bl.

(komplett). Unbeschnittenes Exemplar. Mod. Pp. (Papierbedingt

gebräunt und etwas altersfl eckig, gering

staubfl eckig).

Eitner V, 399. – Erste Ausgabe dieses wichtigen Musiklexikons

von Heinrich Christoph Koch (1749-1816), der als bedeutendster

Kompositionstheoretiker seiner Zeit galt. – „Heute stellen

seine Schriften nicht nur die wichtigsten Quellenwerke zur Musik

jener Zeit dar, sondern haben das musiktheoretische Denken

des 19. und 20. Jh. entscheidend beeinfl usst“ (Vgl. NDB XII,

264). – Titel jeweils mit Nachlassstempel ‘Vermächtnis Dr. Josef

Zimmermann für Karl Ventzke in Düren’.

750,–

300 – Liszt. – Extrablatt. Weimarische Zeitung. Ausgegeben

1. August, Vormittags 10 Uhr. – Todesanzeige des

Musikers Franz Liszt. 1 Bl. 31,7 x 22,7 cm. ( Knickspuren,

einige Randeinrisse und geringe Fehlstelle im

Mittelfalz).

200,–

301 – Verdi, Giuseppe: Il Trovatore. Opera en quatre

actes. Partition pour piano solo. Paris: Léon Escudier

o.J. [um 1854]. (Plattennr. L.E. 1479). 33,7 x 26,2 cm.

Titel + 61 Bl. Noten in Kupferstich.

Grünes geglättetes und mit Roulette bearbeitetes Maroquin.

Die Deckel eingefasst von zweifacher Goldfi -

leten mit Eckzierstücken aus Blattvoluten, im Mittelfeld

ein blindgepresstes rautenförmiges Zierstück; auf

dem Vorderdeckel darüber in Gold die Initialen „S. A.

C. L.“; vergoldeter Rt. mit kleinen Ornamentstempeln;

Ecken mit Stehkantenvergoldung. (Vorderdeckel mit

Druck- und Kratzspuren, Kanten etwas berieben).

Möglicherweise Dedikationsexemplar von Verdis französischem

Verleger Escudier. – Die Erstausgebe des Klavierauszugs

erschien 1853 in Mailand bei Ricordi.

270,–

302 [Neuhoff, Frédérick de]: Memoires pour servir à

l’histoire de Corse. London: S. Hooper 1768. 18,5 x

12 cm. Mit gest. Faltkarte. XI S., 1 leere S., 1 Bl., 170

S., 1 Bl. HLdr mit Rs. (Kanten beschabt, Gelenke an-


gebrochen. Vorsätze etwas schmutzfl eckig, Karte mit

kleinem Einriss, ansonsten geringe Altersspuren).

Barbier & Billard III, 236. – Exlibris. – Der in England als ‘Colonel

Frederick’ bekannte Autor des Werkes gab sich als Sohn

Theodor von Neuhoffs aus, des ersten und einzigen Königs von

Korsika nach der Unabhängigkeitsbewegung gegen Genua.

240,–

303 Raimond, Denis (d.i. Noël de la Lane): Eclaircissement

du fait et du sens de Jansenius ... contre les livres,

écris & extraits de Messieurs Pereyret, Morel, Chamillard,

Annat, Amelote, & autres. Cologne [d.i. Amsterdam:

Elzevier] 1660. 22,5 x 17,2 cm. Mit Titelholzschnittvignette.

2 leere Bl., 7 Bl., 366 S., 1 Bl., 1 leeres

Bl. Pgt mit hs. Rt. (Vorderdeckel mit Kratzspur, etwas

angestaubt und verzogen. Titel mit Besitzvermerk,

im Ganzen gering gebräunt, wenige Bleistiftanmerkungen,

teils mit minimalem Wasserfl eck im Randbereich).

Willems 1262. Vgl. Barbier & Billard 4638. – Es wird vermutet,

dass de la Lane das Werk mit der Hilfe von Claude Girard zusammenstellte

bzw. der gelehrte Theologe sich wiederum selbst

hinter dem Pseudonym ‘de la Lane’ verbirgt. Girard wurde bekannt

durch seine Bemühungen um die Aussöhnung der Jansenisten

mit Rom. – 1662 erschien noch ein weiterer Teil mit dem

Titel: ‘Contre les Rév. P. Amelote prestre de l’Oratoire et Dom

Pierre de S. Joseph religieux feuillant’.

450,–

304 Reichsdeputationsabschied. – Abschiedt der Rö. Kay.

Mt. auch der Cuhrfürsten/ deputirten Fürsten vnd

Stände ... zu Speyer im Jahr MDC. auffgericht. Mainz:

Joh. Albinus 1601. 31,2 x 19,8 cm. Titel mit Holzschnitt-Wappen

Rudolfs II. 1 Bl., 54 gez. Bl. Modernes

schlichtes Leder mit verg. Rt. (Teils schwach wasserandig.

Zahlr. zeitgenöss., etwas angeschnittene Maginalien).

VD17 1:018529D.

360,–

305 Revolutions-Almanach / Friedens-Almanach als Schluß

und Supplement. Jahrgänge 1795-1803 in 9 Bden.

Göttingen: J. C. Dieterich 1794-1802. 14,9 x 9,5 cm.

Mit 9 gest. Front., 9 gest. Titeln mit Titelvignette sowie

163 (von 167?) Kupfertafeln und 1 Musikbeilage.

Mod. HPgt (erste 6 Bde) mit 2 Rs., etwas Rv. unter

Einbindung der OrBrosch. und Ldr der Zeit (letzte

3 Bde). (Lederbände am Rücken stärker berieben,

Rs. entfernt, Jg. 1803 repariert, Gelenke gebrochen,

Kanten beschabt und mit Besitzeinträgen, Gelenke

gebrochen. Broschuren schmutzfl eckig. Es fehlen in

Jg. 1795 2 Tafeln und in Jg. 1798 1 Tafel und 2 Tabellen,

in Jg. 1803 1 Tafel. In den Rändern gebräunt,

altersfl eckig, teils stärker wasserrandig, einige Bl. ausgebessert,

teils mit Randläsuren, Jg. 1798 im hinteren

Teil etwas schmutzfl eckig, 1 Lage gelöst, bei Jg. 1800

106

eingerissene Brosch. hinterlegt, stellenweise stärker

altersfl eckig und gebräunt).

Köhring 98. Lanckoronska/R. 18. – Der ab 1793 erschienene

Revolutions-Almanach stand der Französischen Revolution –

dem allgemeinen Zeitgeist in Deutschland entsprechend – in

ablehnender Haltung gegenüber. Herausgeber war der gothaische

Bibliothekar H. A. O. Reichard. Enthält u.a. die ‘Annalen

der Pariser Guillotine’, einer Liste der Guillotinenopfer, deren

Abdruck starke Stimmung gegen die Revolution machte. – Jahrgänge

1801-3 mit Exlibrisstempel ‘Mevissen in Cöln’ und ‘M. J.

de Noël’.

450,–

306 Sammelband mit 10 philosophischen und historischen

Schriften. 1724-1743. 21 x 17,5 cm. Pp mit hs. Rt.

(Kanten teils stärker beschabt und mit Stoßspuren.

Vorsatz mit Besitzvermerk. Etwas gebräunt).

1.) Schubert, Johann Ernst: Ob ein Mensch seinem

Schicksal entgehe? Jena: J. A. Melchior 1743. 56 S. /

2.) Vernünfftige Gedancken von dem Blinden Beyfall

auf Academien. Frankfurt und Leipzig: 1738. 20

S. / 3.) Sincerus, Theophilus [d.i. Schwindel, Georg

Jacob / Gossel, Andreas A.?]: Sendschreiben an Alethophilum,

darin deutlich angewiesen wird, daß der

Herr Probst Reinbeck die Wolffi sche Meynung von

der Harmonia Praestabilita, in der That angenommen

habe, aber es nur nicht Wort haben wolle. O. O. u. V.

1737. 24 S. / 4.) Abicht, Johann Georg: Einige Mängel

der Leibnitzischen Philosophie welche der Theologie

zuwider sind. 46 S. / 5.) Umständliche Erzehlung

Eines merckwürdigen Traums von der unterschiedenen

Lehr-Art der Gelehrten. Der curieusen Welt

mitgetheilet. Nebst einem Rätzel, dessen Aufl ösung

dem gelehrten Leser überlassen wird. Capo di buona

Speranca 1737. 28 S. / 6.) Wolf, Pancraz: Mögligkeit

sowohl, als Wahrheit, des, vor unmöglich gehaltenen

Mechanismi Des Menschlichen Leibes: Nicht allein

was die Bewegungen und Sinnen, sondern auch was

betrifft Die Gedancken, als eine freundliche Antwort

Auf die erwiesene Unmögligkeit der Harmoniae Praestabilitae,

Nach Anführung der Medicin, ... Naumburg:

Boßögel [um 1720]. 12 Bl. / 7.) Cramer, Johann

Ullrich: Ungrund der Beschweerden des Herrn

Geheimden Raths und Cantzlers von Ludewig über

den methodum demonstrativam in jvre. Marburg [um

1735] 16 S. / 8.) Florini: Das Exempel einer heiligen

Einfalt In der elenden Arinischen Schutz-Schrifft Vor

Tit. Herrn ... Idirpii Bedencken Uber Die Wolffi sche

Philosophie Aus allen Zeilen hervorleuchtend. Czenstochowo

1724. 39 S. / 9.) Hoheisel, D. F.: Zeiget

den Ungrund der Einwürffe Die wider seinen Tractat

de Ideis ... vorgetragen worden. Halle: J. C. Hendel

[1727]. 23 S. / 10.) [Seyler, G. D]: Der Neu-vermehrte

Preußische Wahrsager, Oder: Wundersame Prophezeyungen

Von den Regenten des Churfürstl. Hauses

Brandenburg, und Königreichs Preußen ... Engelland

1742. 4 Bl., 48 S.

360,–


307 Schleicher, Herbert M.: Ernst von Oidtman und seine

genealogische Sammlung in der Universitäts-

Bibliothek zu Köln. 18 Bde. Köln: Westdeutsche Gesellschaft

für Familienkunde 1992-99. 21,5 x 15 cm.

Mit zahlreichen Stammbäumen und Wappenabb. Or-

KunstLdr. (Teils hs. Ergänzungen des Vorbesitzers,

eingeklebte Notizen etc.).

= Veröffentlichungen der westdt. Gesell. f. Familienkunde.

450,–

308 [Schowart, Anton Wilhelm]: Der Adeliche Hofemeister

/ oder wahrhafftige und deutliche Vorstellung was

ein Adelicher Hofemeister vor Eigenschaften an sich

haben ... Entworffen von einem Liebhaber Adelicher

Geschickligkeit. Fankfurt: J. C. Hartmann 1693. 13,5 x

7,5 cm. Mit gest. Faltkupfer. 1 Bl., 412 S. Titel in Rot

und Schwarz. Pgt mit Papier-Rs. (Mit Knickspur am

Rücken, etwas schmutzfl eckig. Nach VD17 fehlen 7

Bl. zu Beginn, durchgängig etwas gebräunt, Kupfer

knapp beschnitten und mit Randläsuren, Vorsatz hinten

mit Besitzvermerk und kleinem Ausschnitt).

Angeb. I: Schwimmer, Johann Michael: Physicalischer

Lust-Garten/ Worinen ... sehr viele Anmuthige/ Nachdenkliche/

Lust- und Nutz-spielende Natur-Fragen

Fleißig ... vorgestellet werden. Jena: J. J. Ehlert / Rudolstadt:

Löw, 1690. 8 Bl., 480 S., 40 Bl. Titel in Rot

und Schwarz. (Oberer Rand teils knapp beschnitten,

gebräunt). Vgl. VD17 3:310608L (40 Bl. Aufl istung

der Haupt- und Nebenfragen im vorliegenden Band

nachgebunden). / II: Der verliebte/ betrübte/ Und

bey seinen Studiis endlich verzweiffl ende Academicus,

oder/ Der unglückselige Student. Mit gest. Front.

7 Bl., 223 S., 1 leeres Bl. Titel in Rot und Schwarz.

(1) Vgl. VD17 23:646480H. – (2) Vgl. VD17 23:646480H. – Seltene

Schrift mit kuriosen Fragen und Antworten, wie etwa: ‘Was

Bewandnis hat es mit den Irrwischen oder Irrlichtern?’ ‘Ob Bier

ein nützlicher Trank sey?’ oder ‘Ob starkes Niesen könne Blindheit

erwekken?’. – (3) VD17 3:600111Q. Hayn/Got. I, 16.

300,–

309 [Sealsfi eld, Charles, d.i. K. A. Postl]: Austria as it is: Or,

sketches of contionental courts. By an eye-witness.

London: Hurst, Chance, and Co. 1828. 21,5 x 13 cm.

Unbeschnittenes Exemplar. (Zu Beginn eingebunden:

24 S. Verlagsverzeichnis mit Bleistiftskizzen). VIII,

228 S. Ln mit Papier-Rs in HLn-Schuber. (Lichtrandig

und gebrauchsfl eckig, Kanten bestoßen, Ecken

und Kapitale gestaucht. Vorsatz gestempelt und mit

Besitzvermerk, Fliegendes Bl. mit Eckfehlstelle, im

Randbereich etwas gebräunt und stellenweise leicht

altersfl eckig).

Goed. XII, 394 und XV, 627,322. Wilpert/G. 4. – Seltene erste

Ausgabe der bissigen Kritik am Metternich-Regime, (vor allem

Korruption, Freiheitsbeschneidung, Zensur und Überwachung)

in Form eines Reiseberichts. Die Schrift wurde „wegen der freimütigsten

und rücksichtslosen Schilderung der österreichischen

Zustände“ (Vgl. ADB XXXIII, 500), in Österreich und Deutsch-

107

VII. GESCHICHTE · KULTURGESCHICHTE

309 C. Sealsfi eld

land sofort verboten und konnte in Wien erst 1919 vollständig

(von V. Klarwill übersetzt) erscheinen.

900,–

310 – [Sealsfi eld, Charles, d.i. Karl Anton Postl]: Seufzer

aus Österreich und seinen Provinzen. Leipzig: Literarisches

Museum 1834. 16,5 x 10,8 cm. 1 Bl., 177 S.

HLdr mit Rs. und Rv. (Ecken etwas gestaucht. Titel

gestempelt, gebräunt und stellenweise leicht altersfl eckig).

Goed. XV, 645, 553. Borst 1573. Hayn/Got. V, 460. – Seltene,

erste deutsche Ausgabe von ‘Austria as it is’, erschienen in London

1828, vermehrt um ein italienisches Pamphlet.

Abbildung Seite 108

450,–

311 – [Sealsfi eld, Charles, d.i. K. A. Postl]: L’Autriche telle

qu’elle est, ou chronique secrète de certaines cours

d’Allemagne; par un témoin oculaire. Paris: A. Bossange

1828. 20,5 x 13 cm. 2 Bl., 283 S. HLdr mit Rs.

(Rücken erneuert, Ecken beschabt, Vordergelenk


gelockert. Vorsatz mit gelöschtem Exlibris, erste Bl.

mit Wurmspur im Bundbereich, Titel und Vortitel eingerissen,

überwiegend in den Randbereichen etwas

altersfl eckig).

Goed. XII, 394,2. Borst 1573. – Erste französische Ausgabe des

Berichts aus dem Jahr der englischen Erstausgabe.

360,–

312 Smith, Adam: Untersuchung der Natur und Ursachen

von Nationalreichthümern. Aus dem Englischen

[übersetzt von J. Fr. Schiller u. Chr. A. Wichmann].

Bd I-II (von 3) in 2 Bden. Leipzig: Weidmanns Erben

und Reich 1776-78. 20,5 x 12,2 cm. VIII, 632 S.

+ XII, 740 S. Ldr mit etwas Rv. (Stellenweise beschabt,

Ecken bestoßen, Bd II mit stärkeren Rückenschäden,

Einrissen und Fehlstelle am unteren Kapital. Ohne

den häufi g fehlenden 3. Teil von 1792, Vorsätze leimschattig,

durchgängig altersfl eckig und gebräunt).

Vgl. Kress Cat. through 1776, Suppl., S. 2567. Humpert 12750.

MNE 247. Carter/Muir 221. – Erste deutsche Ausgabe des Hauptwerks

von Smith, mit dem er die Grundlagen liberaler Volks-

310 C. Sealsfi eld 312 A. Smith

108

wirtschaftslehre schuf. Seit dessen Erscheinen hat wohl kein

anderes Werk einen vergleichbaren Einfl uß auf die Wirtschaft

genommen. – „Die Sicherheit seiner Kritik und sein Verständnis

der menschlichen Natur haben es zum ersten und zum bedeutendsten

unter den klassischen Werken der modernen Volkswirtschaftslehre

gemacht“. (Vgl. Carter/Muir). – Band 1 erschien

bereits im selben Jahr wie die englische Originalausgabe ‘An

inquiry into the nature and causes of the wealth of nations’. –

Vorsätze jeweils mit Besitzvermerk ‘A. Stommel ... Münster 27.

May 1830 ... 1832’.

2400,–

*313 Sophia Dorothea [von Braunschweig-Lüneburg-Celle]:

Memoiren. Aus den geheimen Archiven von Hannover,

Braunschweig, Berlin und Wien, mit einem Tagebuch

über Gespräche zwischen berühmten Personen

dieser Höfe. 6 in 1 Bd. Stuttgart: Hallberger 1847.

16 x 11,5 cm. Pp. mit Rs. (Kanten beschabt, Ecken

bestoßen, Gelenke angebrochen. Vorsatz mit Besitzeintrag,

wenige Bleistiftanstreichungen und Anmerkungen,

im Randbereich vereinzelt gebräunt).

200,–


314 Staël-Holstein, A. L. G. de: De l’ Allemagne. Seconde

Édition. 3 Bde. London: Murray 1813. 21,5 x

18,8 cm. XXI, 1 Bl., 360 S. + 1 Bl., 399 S. + 2 Bl.,

416 S. Hellbraunes Kalbsldr mit reicher Rv., 2 Rs.,

verg. Deckel-, Steh- und Innenkantenbordüren, marmoriertem

Schnitt und Buntpapiervorsätzen. (Kapitale

und Ecken gering berieben. Ohne Vortitel und

Porträt, erste und letzte leere Bl. etwas leimschattig,

vereinzelte Alterspuren, teils mit Bleistift-Randanstreichungen.

Insgesamt sehr schönes, dekoratives Exemplar).

Lonchamp 91. Vgl. Vicaire VII, 653. – Nach der Vernichtung

der Pariser Originalausgabe von 1810 auf Befehl Napoleons erschienen

und mit neuem Vorwort versehen.

450,–

315 Violenti Imperii Imago A L. Annaeo Seneca In Persona

Friderici Palatini Bohemiae & Patriae exulis in scenam

producta: Accessit M. Annaeus Lucanus Proteus. De

Bello Bohemico. O. O. u. V. 1621. 19,5 x 15,5 cm.

Mod. schwarzes HLdr mit verg. Rt. und Kopfgoldschnitt

(signiert ‘VIBINAND REL.’). (Druckerschwärze

etwas durchschlagend, ansonsten gutes Exemplar).

VD17 14:007173M. Vgl. Hohenemser 5103 (Gibt 20 S. an, letzte

S. leer). – Die Schrift – ein Libretto zum Kanzleienstreit – entstand

wahrscheinlich im Umkreis des Münchener Jesuitenrektors

Jakob Keller.

200,–

*316 Wagenseil, Joh. Christoph: De Sacri Rom. Imperii Libera

Civitate Noribergensi commentatio. Accedit, De

Germaniae Phonascorum Von der Meister-Singer/

origine, præstantia, utilitate, et institutis, sermone

vernaculo liber. Altdorf: J. W. Kohlesius 1697. 21,2 x

17 cm. Mit gest. Porträt-Front., 1 gest. gefalt. Plan,

1 gefalt. gest. Umgebungskarte, 16 Kupfertafeln (15

gefalt, 1 blattgr.), gest. Titelvign., 4 gest. Kopfvign.

109

VII. GESCHICHTE · KULTURGESCHICHTE

und 6 Bl. mit Noten. 576 S., 1 Bl. HPgt mit Rs. (Kanten

beschabt, teils berieben. Etwas gebräunt, Vorsatz mit

montiertem Katalogtext, Tafeln mit kleineren Randläsuren).

Angebunden: Sagittarius, Caspar (praes.) – Straub,

Andr. (resp.): Historia antiqua liberae atque imperialis

civitatis Norimbergae. Diss. Jena: Gollner o.J.

Vgl. VD17 12:134556S (abweichende Kollation). Jantz 2601. Faber

du Faur 1513. – Eine Geschichte der Stadt Nürnberg. Enthält

als Anhang neben Eobanus Hessus Gedicht „Urbs Norimberga“

die bedeutende Abhandlung „Von der Meister-Singer holdseligen

Kunst“. Diese verwendete Richard Wagner als Quelle zu

seiner Oper „Die Meistersinger von Nürnberg“.

360,–

317 Weislinger, Johannes Nicolaus: Friß Vogel/ oder stirb!

Das ist: Ein/ wegen dem wichtigen Glaubens-Articul

deß Christenthums/ von der wahren Kirchen/ mit allen

uncatholischen Prädicanten/ scharff vorgenommenes

Dramen und Tortur ... von dem Authore mit

vilen nöthigen Zusatz, einigen raren Kupffern/ und

kurtzem Anhang/ diese edition betreffend/ verbessert.

Strassburg: D. Lerse 1726. 16 x 10 cm. Mit gest.

Porträt, gest. doppelblgr. Front. und 6 Kupfertafeln

(davon 4 doppelblgr.). 19 Bl., CCCCLXX, 618 S.,

15 Bl. Pgt mit hs. Rt. (Rücken mit Kratzspuren, etwas

schmutzfl eckig, Gelenke gelockert. Vorsatz mit Besitzeintrag,

hinten mit Wurmspuren, fl iegendes Bl. mit

Ausriss, Titel knapp beschnitten, 1 Tafel mit größerem

Abriss und Bildverlust, 3 Tafeln mit Falzeinriss,

1 Tafel halb gelöst, 1 Bl. mit Eckausriss und etwas

Wortverlust, zu Beginn stellenweise mit Randläsuren,

im Randbereich leicht altersfl eckig).

Graesse VII, 433. Hayn/Got. IV, 327. – Erstmals 1722 erschienene

„sehr derbe, oft unfl äthige antilutherische Schmähschrift von

über 1.000 Seiten“ (Hayn/Got.).

240,–

293 F. M. V. A. v. Lichnowsky


VIII. ALTE MEISTER

DRUCKGRAPHIK UND HANDZEICHNUNGEN

318 Aken, Jan van (geb. Amsterdam 1614 – 1661). Pferde.

Um 1640. 3 Blatt Radierungen auf feinem Bütten

mit Wasserzeichen Löwe im Halbmond (2 Blatt) bzw.

undeutlichem Wasserzeichen. Aus einer insgesamt 6

Blatt umfassenden Folge mit Pferden. Plattengröße

jeweils ca. 7,2 x 10 cm, mit Rändchen. Hollstein 1,

IV. Zustand (von IV), Hollstein 3 und 5, II. oder III.

Zustand (von IV). Provenienz: Sammlung E. Delvaux,

Paris (Lugt 670). Sehr selten.

Blatt 3 mit größeren, ergänzten Fehlstellen.

240,–

319 Aldegrever, Heinrich (Soest 1525 – 1555/61). Die Geschichte

der Susanna. 1555. Komplette Folge von 4

Blatt Kupferstichen. Blatt 3 liegt als anonyme Kopie

nach Aldegrever vor. Blatt 1 auf Bütten mit Wasserzeichen

Amsterdamer Stadtwappen. Blattgröße jeweils

ca. 11,5 x 8 cm. New Hollstein 30, 3. Zustand

(von 3); 31, einziger Zustand; 32 Copy a; 33, 1. Zustand

(von 2). Aus Vorbesitz d’Arenberg, Brüssel und

111

430 Rembrandt

Nordkirchen (Lugt 567); J. H. Jurriaanse, Rotterdam

(Lugt 1403 b).

Plattenränder knapp, bzw. beschnitten; Blatt 4 stellenweise bis

knapp über den Bildrand; Blatt 2 mit winzigem Randausbruch

oben links.

Abbildung Seite 112

800,–

320 – Aldegrever, Heinrich. Wilhelm V., genannt Wilhelm

der Reiche, Herzog von Jülich-Kleve-Berg sowie Graf

von Mark und Ravensberg. 1540. Auf dem unteren

Tablett zwölf Zeilen lateinischer Text des Humanisten

Helios Eobanus Hessus. Kupferstich auf feinem

Bütten ohne erkennbares Wasserzeichen. Blattgröße

30,4 x 21,9 cm. New Hollstein 181, I. Zustand (von

III).

Auf bzw. etwas über die Plattenränder beschnitten. – Ausgezeichneter

Abdruck des seltenen Blattes.

Abbildung Seite 112

12.000,–


319 H. Aldegrever

112

321 Allegrini, Francesco (Cantiano (?) 1615/20 – nach

1679 Gubbio (?) zugeschrieben. – Reiterkampf. Feder

und Tuschpinsel auf feinem Bütten ohne erkennbares

Wasserzeichen, mit Tuschlinieneinfassung. Am unteren

Rand von späterer Hand bezeichnet Borgougnon(?).

11,5 x 16,9 cm.

Stärker altersfl eckig. Kleiner Randausbruch.

750,–

322 Altdorfer, Albrecht (Regensburg um 1480 – 1538).

Gefangennahme Christi. Holzschnitt auf Bütten. Aus

einer 40 Blatt umfassenden Folge. Blattgröße 7,2 x

4,9 cm. Winziger 45, New Hollstein W.20.

Winzige Reparatur am oberen Rand.

300,–

*323 Bary, Hendrik (Gouda 1640 – 1707). De Wiin is een

Spotter (Ein Mädchen, an einem Tische schlafend,

hinter ihr ein Mann). 1670. Kupferstich nach F. van

Mieris, auf feinstrukturiertem Bütten mit Wasserzeichen

Wappen. Blattgröße 28,5 x 18,4 cm. Hollstein

11 II (von III); Wurzbach 7.

Innerhalb der Plattenkante beschnitten. Aufgrund dünner

Stellen bzw. Fehlstellen und Randmängel restauriert; einzelne,

kleine Fleckchen.

500,–

320 H. Aldegrever


324 Beatrizet, Nicolas (Thionville um 1507/15 – nach 1577

Rom). Das Opfer der Iphigenie. 1553. Kupferstich

auf Bütten mit Wasserzeichen Anker im Kreis. Nach

Baccio Bandinelli oder Michelangelo, in der Aufl age

von Jacobus de Rubeis, Rom 1681. Plattengröße ca.

33 x 46 cm, breitrandig. Bartsch illustr. 43, I. Fassung

(von II).

Ränder etwas stockfl eckig.

450,–

113

321 F. Allegrini

324 N. Beatrizet

VIII. ALTE MEISTER

325 – Beatrizet, Nicolas. Römische Soldaten im Kampf mit

den Dakern (nach einem Relief auf der Trajans säule).

Kupferstich auf feinem Bütten mit Wasserzeichen

Kreis. Bei A. Lafreri Nachfolger, Rom 1553. Plattengröße

30,2 x 45,5 auf ca. 34,5 x 50 cm. Bartsch illustr.

94.

Blattränder schwach fl eckig und etwas unfrisch; zwei kurze,

hinterlegte Einrisse am oberen weißen Rand. – Kräftiger, kontrastreicher

Abruck.

300,–


326 H. S. Beham

114

326 Beham, Hans Sebald (Nürnberg 1500 – 1550 Frankfurt).

Joseph und Potiphars Weib. 1544. Kupferstich auf

fein strukturiertem Bütten. Plattengröße 8,2 x 5,6 cm.

Hollstein 14; Pauli 15, IV. Zustand (von IV).

Teils auf die Plattenränder beschnitten, teils mit feinem Rändchen.

Kleines unterlegtes Löchlein am linken Rand.

500,–

327 – Beham, Hans Sebald. Hiob im Gespräch mit seinen

Freunden. 1547. Kupferstich auf feinstrukturiertem

Bütten. Plattengröße 7 x 10,6 cm. Hollstein 17, 1. Zustand

(von 2); Bartsch 16; Pauli 17 I (von II).

Provenienz: R. Gutekunst, Bern (Lugt 2213a).

Teils mit winzigem Rändchen, teils auf die Plattenkante beschnitten.

Verso kleine Papierhautverletzung bzw. geringe

Montagespuren. – Sehr guter Abdruck.

500,–

*328 – Beham, Hans Sebald. Saturn. Kupferstich aus der

Folge Die sieben Planeten, auf feinem Bütten. Blattgröße

ca. 4,3 x 2,9 cm. Hollstein 116, 3. Zustand (von

5); Bartsch illustr. 114; Pauli 116 III (von V).

Auf bzw. knapp über die Plattenkante beschnitten. Minimale

Braunfl eckchen; winzige Bereibung.

300,–

*329 – Beham, Hans Sebald. Arithmetria / Geometria. 2

Kupferstiche auf feinem Bütten ohne erkennbares

Wasserzeichen. Aus einer 7 Blatt umfassenden

Folge mit den Freien Künsten. Plattengröße jeweils

9 x 5,5 cm, mit feinem Rändchen. Hollstein (Bartsch)

124 und 126.

327 H. S. Beham


Verso Inventarnummern mit violettem Kopierstift; gelöschte,

nicht identifzierte Stempel, Blatt Geometria mit dünner Randstelle.

750,–

330 – Beham, Hans Sebald. Fähnrich und Trommler. 1544.

Kupferstich auf feinstrukturiertem Bütten. Plattengröße

7,1 x 4,9 cm. Hollstein 199; Pauli 202, II. Zustand

(von II).

Teils auf die Plattenränder beschnitten, teils mit winzigem

Rändchen. Kleines unterlegtes Loch am Fuß des Trommlers,

dünne Papierstelle. Leicht altersfl eckig.

450,–

331 Bella, Stefano della (Florenz 1610 – 1664). Le Vase de

Medici. 1656. Radierung auf feinem Bütten. Plattengröße

31 x 27,7 cm, mit Rändchen. De Vesme 832 II.

Zustand (von II).

Rechts geschlossener Einriss mit dünner Stelle, rechts unten ergänzter

Eckverlust. Wenig und schwach stockfl eckig.

550,–

*332 – Bella, Stefano della, nach. In Portu Liburnensi (Der

Hafen von Livorno). 1655. Komplette Folge von 6

Blatt Radierungen auf Bütten mit Wasserzeichen

Schellenkappe, Kopien nach Stefano della Bella, bei

Frederik de Wit. Plattengröße je ca. 25,7 x 35 auf ca.

26 x 39 cm. Vgl. De Vesme 844-849.

Überwiegend mit Rand um die Plattenkante, oben und unten

teils auf bzw. knapp über die Plattenkante beschnitten. Ränder

teils etwas lichtrandig; stellenweise leichte Braunfl eckchen und

Quetschfalten; verso leichte Montagespuren.

1500,–

115

332 S. della Bella

VIII. ALTE MEISTER

331 S. della Bella


116

337 H. Bol

338 H. Bol


*333 – Bella, Stefano della. Kartusche mit fünf Enten / Kartusche

mit Tigerfell und Kentauren. 1647. 2 Blatt Radierungen

auf feinstrukturiertem Bütten. Blatt 3 und 4

aus Nouvelles inventions de Cartouches. Plattengröße

12,3 x 9,9 bzw. 12,4 x 9,3 cm, je mit schmalem Rändchen.

De Vesme 1017 II bzw. 1018 II (von II).

Fleckig; wenige Fältchen und kleine Erhaltungsmängel.

400,–

*334 – Bella, Stefano della, nach. Raccolta di Varii Capprichii...,

Titel und 4 Kartuschen. Zusammen 5 Blatt

Radierungen aus der 18 Blatt umfassenden Folge,

Kopien bei F. de Wit, Amsterdam. Blattgröße je ca.

22,3-24 x 16-17 cm. Vgl. De Vesme, aus 1027-1044,

copies.

Über die Plattenkanten beschnitten. Teils leichte, horizontale

Falten; stellenweise Ausbesserungen.

450,–

*335 Berchem, Nicolas (Haarlem 1620 – 1683 Amsterdam).

Die Kuhtränke. 1680. Radierung auf Bütten. Plattengröße

28,1 x 38 cm, mit Rändchen. Hollstein 1, III.

Zustand (von III), mit der Adresse von N. Visscher.

Drei Ecken mit kleinen hinterlegten und retuschierten Fehlstellen.

Gebrauchsspuren.

270,–

*336 – Berchem, Nicolas. Die Rast vor dem Gasthaus. 1652.

Radierung auf feinstrukturiertem Bütten mit Wasserzeichen

Schellenkappe. Blatt 4 einer sechsteiligen Folge.

Blattgröße 26 x 20,7 cm. Hollstein 11 III (von VI),

mit der Nummer.

117

339 H. Bol

VIII. ALTE MEISTER

Provenienz: Bibliothek der Akademie der Bildenden

Künste Wien (Lugt 1627), recto zwei teils gelöschte

Stempel.

Teils auf, teils knapp über die Plattenkante beschnitten. Vereinzelte

Fleckchen; wenige dünne Stellen; kleine, hinterlegte

Randdefekte; stellenweise leicht wellig; verso fl eckig.

500,–

*337 Bol, Hans (Malines 1534 – 1593 Amsterdam). Landschaft

mit einem Dorf und einem von zwei Pferden

gezogenen Karren. 1562. Radierung auf feinem Bütten

ohne erkennbares Wasserzeichen. Nach Hans Bol,

bei Hieronymus Cock, Antwerpen. Aus einer 12 Blatt

umfassenden Folge mit Fluss- und Dorfl andschaften.

Plattenränder 22,8 x 32,5 cm. Hollstein 14.

Auf bzw. knapp über die Plattenränder beschnitten. Winzige

Mängel restauriert.

1300,–

*338 – Bol, Hans. Landschaft mit einem Dorf und einem

Schloss mit hohem Turm. 1562. Radierung auf feinem

Bütten mit Wasserzeichen Gotisches P. Nach Hans

Bol, bei Hieronymus Cock, Antwerpen. Aus einer

12 Blatt umfassenden Folge mit Dorf- und Flusslandschaften.

Blattgröße 23 x 32 cm. Hollstein 15.

Teils mit Rändchen um die Einfassungslinie, teils auf die Plattenränder

beschnitten. Braunfl eck im Bereich der Kirche.

1300,–

*339 – Bol, Hans, nach. Flusslandschaft, im Vordergrund

ein Planwagen mit zwei Pferden. Kupferstich auf feinem

Bütten, von J. und L. van Doetecum nach Hans


Bol, bei Hieronymus Cock. Blatt 3 der 12 Blatt umfassenden

Folge von Flusslandschaften. Plattengröße

22,8 x 32 cm, mit Rändchen. Hollstein 9 II (nach Hans

Bol); New Hollstein 223 II (Doetecum).

Leicht faltig; kleine dünne Stelle; Ecken und Ränder mit vereinzelten,

kleinen Ausbesserungen. – Prachtvoller Druck.

900,–

*340 – Bol, Hans. Landschaft mit einer Jagdgesellschaft.

1562. Radierung auf feinem Bütten mit Wasserzeichen

Gotisches P. Nach Hans Bol, bei Hieronymus Cock,

Antwerpen. Aus einer 12 Blatt umfassenden Folge mit

Flusslandschaften. Blattgröße 22,3 x 31,9 cm. Hollstein

16.

Auf bzw. knapp über die Einfassungslinien beschnitten. Ränder

mit winzigen Restaurierungen.

1200,–

*341 Both, Jan (Utrecht 1615 – 1652). Ponte Molle. Radierung

auf feinstrukturiertem Bütten mit Wasserzeichen

Schellenkappe. Blatt 1 einer sechsteiligen Folge mit

Landschaften aus der Umgebung Roms. Plattengröße

19,7 x 27,5 cm, mit feinem Rändchen. Bartsch 5; Hollstein

5 III (von VI).

Provenienz: Sammlung A. Camesina (Lugt 88) und

F. Goldstein (Lugt 1105 b).

Vertikale Quetschfalte vom Druck; schwacher, geglätteter

Mittelfalz; dünne Papierstelle. – Sehr guter Druck.

650,–

*342 – Both, Jan. Zwei Kühe am Fluss bei Tivoli. Radierung

auf feinstrukturiertem Bütten. Blatt 4 einer sechsteiligen

Folge mit Landschaften aus der Umgebung Roms.

Plattengröße 20 x 27,5 cm. Bartsch 8; Hollstein 8 III

(von VI).

Provenienz: Sammlung A. Camesina (Lugt 88) und

F. Goldstein (Lugt 1105 b).

Auf bzw. teils knapp über die Plattenkante beschnitten. Kleiner,

reparierter Eckdefekt; vereinzelte Fleckchen.

600,–

118

340 H. Bol

343 Breenbergh, Bartholomeus (Deventer 1598 – 1657

Amsterdam) zugeschrieben. – Römische Landschaft

mit Personenstaffage. 1622. Feder über Spuren

schwarzer Kreide, stellenweise laviert (?), auf Bütten.

Rechts unten von fremder Hand mit Feder bezeichnet

ducento settantaquattro. 12,9 x 18,4 cm. Provenienz:

The Double Numbering Collector (nicht bei Lugt); William

Bateson, London (Lugt Suppl. 2604 a).

Aufgrund von Tintenfraß und Erhaltungsmängeln restauriert

bzw. auf Bütten aufgezogen. Mehrere Fehlstellen retuschiert.

1200,–

*344 Bry, Johann Theodor de (Straßburg 1561 – 1623 Bad

Schwalbach). Elieser und Rebekka. Um 1600. Kupferstich

auf feinem Bütten. Von und bei J. Th. de Bry,

nach Baldassare Peruzzi. Blattgröße 57 x 37,4 cm.

Hollstein 2.


119

VIII. ALTE MEISTER

341 J. Both

343 B. Breenbergh


347 S. Cantarini

120

346 J. Callot

An drei Seiten auf Plattenkante beschnitten, am Unterrand

ca. 1,8 cm bis zur Einfassungslinie unter Verlust des Tabletts.

Selten.

500,–

*345 Caldara, Polidoro (gen. Polidoro da Caravaggio; Forcella

? um 1490 – 1543) nach. Saturnus (Saturn).

Kupferstich auf Bütten, nach Polidoro da Caldara bei

J. Honervogt. Blattgröße 22,4 x 12,3 cm.

Über die Plattenkanten beschnitten. Kleiner hinterlegter Randeinriss;

dünne Stellen.

240,–

*346 Callot, Jacques (Nancy 1592 – 1635). Les petites misères

de la guerre. 1632. 5 Blatt Radierungen aus der 7

Blatt umfassenden Folge. Blattgröße jeweils ca. 5,7 x

11,6 cm. Meaume 558-562, ohne Titel und Blatt 6.

Auf bzw. knapp über die Plattenkanten beschnitten. Jeweils fest

auf Büttenpapier aufgezogen; schwach altersfl eckig.

900,–

347 Cantarini, Simone (Pesaro 1612 – 1648 Verona). Fortuna.

Um 1640. Radierung auf feinem Bütten mit

Wasserzeichen Wappen im Kreis. Blattgröße 23,5 x

13,6 cm.

Hollstein 34, I. Zustand (von II), vor der Signatur unten

rechts.

Am Ober- und Unterrand auf Plattenkante beschnitten. Links ca.

1 mm und rechts ca. 7 mm über die Plattenkante beschnitten.

Rückseitig älterer Sammlervermerk in Feder. Etwas fl eckig und

angeschmutzt sowie vereinzelt dünne Stellen.

800,–

348 Carracci-Schule. – Jünglingskopf mit nach oben gerichteten

Augen. Um 1600. Schwarze Kreide auf


feinem Bütten ohne erkennbares Wasserzeichen. Mit

alter Tintenziffer 18 rechts oben. Verso mit Feder von

späterer Hand bezeichnet Ecole de Carracci. 24,2 x

16,8 cm.

Ecken rückseitig mit Papier verstärkt. Stockfl eckig.

500,–

349 Castiglione, Giovanni Benedetto (Genua vor 1609 –

1664 Mantua). Circe mit den in Tiere verwandelten

Begleitern des Odysseus. Radierung auf feinem

Bütten. Plattengröße ca. 21,6 x 30,1 cm. Bartsch illustr.

22 S1.

Plattenränder beschnitten; Einriss und Papierausbrüche am unteren

Rand; gebräunt, alters- und stockfl eckig.

200,–

*350 Chaperon, Nicolas (Châteaudun 1612 – 1656 Rom?).

Jakob und Rahel / Anbetung der Hirten / Anbetung

der Könige. 3 Radierungen mit Kupferstich auf kräftigem

Bütten ohne erkennbares Wasserzeichen. Aus

einer insgesamt 54 Blatt umfassenden Folge nach den

Loggien bzw. nach der sogenannten Raphael-Bibel.

Jeweils mit 2 lateinischen Textzeilen am unteren

Rand. Plattengröße 20,5 x 37,5 cm bzw. 22,5 x 29 cm,

mit Rändchen. 2 Blatt mit sechseckigem Bildfeld. Robert-Dumesnil

24, 51 (Bd. VI) 24, 51 und 52.

Überwiegend mit feinem Rändchen, teils auf die Plattenränder

beschnitten, Bildfeld des Blattes Anbetung der Könige rechts

minimal angeschnitten.

300,–

*351 Clock, Claes Jansz (Leiden ca. 1576 – ca. 1589-1602).

Olfactus (Der Geruchssinn). Kupferstich auf feinem

Bütten mit Wasserzeichen Doppelkopfadler. Aus der

Folge der Fünf Sinne nach Goltzius. Blattgröße

25,3 x 17,3 cm. Aus Hollstein 6-10; Wurzbach 5.

Auf bzw. knapp über die Plattenkanten beschnitten, mit Rändchen

um die Einfassungslinie. Sehr kleiner Randdefekt.

500,–

*352 Cock, Hieronymus (Antwerpen um 1510 – 1570).

Colossaei Ro Pospectus 8. Radierung auf feinstrukturiertem

Bütten mit Wasserzeichen Gotisches P. Aus

der Folge von 26 Blatt Römischer Ruinen Praecipua

Aliquot Romanae Antiquitatis Ruinarum Monumenta

... Blattgröße ca. 21,2 x 29,8 cm. Hollstein 30.

Bis auf bzw. knapp über die Einfassungslinien beschnitten. Geglättete

Fältchen; vertikale Quetschfalte vor dem Druck; etwas

fl eckig. – Kräftiger Druck.

450,–

353 Collaert, Adriaen (Antwerpen um 1560 – 1618). Amerigo

Vespucci auf seinem Schiff. Um 1590. Kupferstich

auf feinem Bütten, nach Johannes Stradanus, bei

Johannes Galle, Antwerpen. Blatt 3 der insgesamt 4

Blatt umfassenden Folge America Retectio (Die Ent-

121

VIII. ALTE MEISTER

348 Carracci-Schule

deckung Amerikas). Blattgröße 21,2 x 28,5 cm. Hollstein

469; New Hollstein 1201 II. Zustand (von II).

Auf die Plattenränder beschnitten.

Abbildung Seite 122

650,–

*354 Collaert II, Jan Adriaen (Antwerpen 1561? – 1620?).

Paris erhält den Apfel von Merkur. Kupferstich auf

feinem Bütten mit Wasserzeichen Hand. Nach und

bei Philips Galle, Antwerpen. Mit zwei lateinischen

Zweizeilern am unteren Rand. Aus einer 4 Blatt umfassenden

Folge mit dem Urteil des Paris. Blattgröße

22,2 x 17 cm. New Hollstein 1162.

Auf die Einfassungslinien beschnitten. Kleiner Braunfl eck am

linken Rand.

300,–

355 Cort, Cornelis (Hoorn o. Edam 1533 – 1578 Rom).

Heiliger Hubertus in der Wüste. 1573. Kupferstich auf

Bütten mit Wasserzeichen Trauben, von Cornelis Cort

nach Girolamo Muziano. Blattgröße 52,5 x 39,4 cm.

New Hollstein 107 IV (von IV), das Privileg unten

mittig gelöscht.


355 C. Cort

122

353 A. Collaert

Oben mit feinem Rändchen, ansonsten auf bzw. über die Plattenkante

beschnitten. Restauriert; Blattränder wegen kleiner

Randmängel hinterlegt; vereinzelt leichte Bereibungen.

500,–

*356 – Cort, Cornelis. Heiliger Franziskus in der Wüste.

1575. Kupferstich auf Bütten, von Cornelis Cort nach

Girolamo Muziano. Blattgröße 49,7 x 37,1 cm. New

Hollstein 108, vor IV (mit Privileg unten links).

Vor bzw. meist auf die Einfassungslinie beschnitten, schmaler

Blattrand angesetzt. Quetschfalten vor dem Druck; vertikale

Mittelfaltspur mit kleinem Riss, weitere leichtere Falt- und

Knitterspuren und kleine Mängel.

400,–

357 – Cort, Cornelis. Die Schlacht des Scipio gegen Hannibal.

Kupferstich auf Bütten, nach Raffael. Plattengröße

42 x 53,8, Blattgröße ca. 56,5 x 43,5 cm. New

Hollstein 196 II (von IV, vor der Signatur unten links).

Unauffällige, horizontale und vertikale Faltspuren; wenige

Quetschfältchen; restauriert; Riss und kleine Löchlein oben

links hinterlegt. – Prachtvoller, kräftiger Abdruck.

1200,–

*358 Davent, Léon (Franzose, tätig zwischen 1540 und

1560). Achilles holt den Leichnam des Patroklus aus

der Schlacht. Radierung auf feinstrukturiertem Bütten

mit Wasserzeichen Bekrönter Doppeladler. Nach

Giulio Romano. Blattgröße 35,5 x 58 cm. Zerner 47.

Bartsch Illustr. 15.

Knapp über die Plattenkante beschnitten. Kleinere Mängel sorgfältig

restauriert.

900,–


123

VIII. ALTE MEISTER

357 C. Cort

358 L. Davent


359 Deutsch, Ende 16./Anfang 17. Jahrhundert. Herkules

zähmt die Rosse des Diomedes (im Rund). Feder

und Pinsel in brauner Tusche auf feinem Bütten mit

Wasserzeichen Dreiberg mit Kreuz im Vierpass. Blattgröße

ca. 20,5 x 20,8 cm.

Punktuell fest auf Untersatzkarton montiert; kleine Fleckchen;

winzige Randmängel; verso teils Hinterlegungen und Montagespuren.

750,–

360 Donauschule 16. Jahrhundert. – Flusslandschaft mit

Häuschen auf einer Anhöhe. Feder auf Bütten mit

Wasserzeichen Anker im Kreis mit Dreipass. Wohl

von späterer Hand mit Rötel bezeichnet Einsiedlerey.

359 Deutsch, Ende 16./Anfang 17. Jh.

360 Donauschule 16. Jh.

124

19 x 25,2 cm. Vorbesitz Arnold Blome, Bremen (nicht

bei Lugt).

Leichte Knickspuren.

1200,–

*361 Drebbel, Cornelius (Alkmaar 1572 – 1634 London).

Grammatik. Kupferstich auf Bütten aus der Folge der

Sieben Freien Künste nach H. Goltzius. Blattgröße

16 x 12,9 cm. Hollstein, aus 4-10; Wurzbach, aus 1;

Bartsch 1 (nach Goltzius).

Bis an bzw. teils auf die Einfassungslinie beschnitten. Feine

Rändchen angesetzt; restauriert aufgrund kleiner Mängel und

Risschen.

400,–

362 Dürer, Albrecht (Nürnberg 1471 – 1528). Das große

Glück oder Die Nemesis. Um 1501/02. Kupferstich auf

Bütten mit Wasserzeichen Ochsenkopf (Meder WZ

62). Blattgröße 31,8 x 22,9 cm.

Bartsch 77; Meder 72, 2. Zustand (mit dem Glitsch),

wohl a. Das Wasserzeichen Ochsenkopf laut Meder

jedoch nur für den 1. Zustand b (vor dem Glitsch)

vorkommend.

Provenienz: Öffentliche Kunstsammlung Basel (Lugt

222 a).

Prachtvoller, gegensatzreicher und präziser Abdruck.

Auf die Einfassungslinie beschnitten bzw. am oberen Rand ca.

1,7 cm darüber hinaus. Geglättete horizontale und vertikale

Mittelfalten. Restauriert. Stellenweise kleine und leichte Bereibungen.

12.000,–


125

VIII. ALTE MEISTER

362 A. Dürer


366 A. Dürer

367 A. Dürer

*363 – Dürer, Albrecht. Dornenkrönung. Um 1509. Holzschnitt

auf Bütten ohne erkennbares Wasserzeichen.

Aus der Kleinen Holzschnittpassion, Ausgabe ohne

Text. Blattgröße 12,8 x 9,9 cm, mit Rändchen um die

Einfassungslinie. Bartsch 34; Meder 143, weitere Ausgabe

ohne Text.

Hinterlegte dünne Stelle in der Bildmitte, etwas gebräunt und

fl eckig. Die bei Meder für diese spätere Ausgabe ohne Text

typischen kleinen Randlücken mit Feder geschlossen.

850,–

126

364 – Dürer, Albrecht. Christus erscheint Magdalena.

Holzschnitt auf Bütten ohne erkennbares Wasserzeichen,

aus der kleinen Holzschnittpassion. Blattgröße

12,9 x 10 cm, mit feinem Rändchen um die Einfassungslinie.

Bartsch 47; Meder 156, ohne Text.

Provenienz: Kupferstichkabinett der Staatlichen Museen,

Berlin (Lugt 1606), mit Veräußerungsstempel.

Fehlstelle an der oberen rechten Ecke ergänzt; rechter Rand mit

hellem Fleckchen; wenige dünne Stellen. – Kräftiger Abdruck.

400,–

365 – Dürer, Albrecht. Mariens Tempelgang. Um 1503

(1511). Holzschnitt auf Bütten, aus dem Marienleben.

Blattgröße 29,8 x 20,7 cm. Bartsch 81; Meder 193 II,

mit rückseitigem lateinischen Text.

Mit schmalem Rändchen um die Einfassungslinie. Vereinzelte

Fleckchen; kleines Risschen bzw. Defekt in der Bildmitte; geschlossener

Randeinriss; die beiden Lücken in der Einfassungslinie

unten nachgezeichnet; verso Montage- bzw. Klebespuren.

1200,–

366 – Dürer, Albrecht. Die Beschneidung Christi. Um 1503

(1511). Holzschnitt auf Bütten, aus dem Marienleben.

Blattgröße 29,6 x 20,8 cm. Bartsch 86; Meder 198 II,

mit rückseitigem lateinischen Text.

Teils mit winzigem Rändchen um die Einfassungslinie, teils

bis an die Einfassungslinie beschnitten. Dünne Stelle; leichte

Quetschfalte; verso leichte Montagespuren.

1500,–

367 – Dürer, Albrecht. Die Anbetung der Könige. Um 1503

(1511). Holzschnitt auf Bütten, aus dem Marienleben.

Blattgröße 31,2 x 22 cm, mit Rand um die Einfassungslinie.

Bartsch 87; Meder 199 II, mit rückseitigem

lateinischen Text.

Blattkanten minimal gebräunt. Verso leichte Montagespuren,

zwei kleine Montagestreifen in den oberen Ecken vorne minimal

hell durchschlagend.

1500,–

368 – Dürer, Albrecht. Der zwölfjährige Jesus im Tempel.

Um 1503 (1511). Holzschnitt auf Bütten mit Wasserzeichen

Bekrönter Turm (Meder WZ 259), aus dem

Marienleben. Blattgröße 30 x 20,8 cm. Bartsch 91;

Meder 203 II, mit rückseitigem lateinischen Text.


Oben feines Rändchen um die Einfassungslinie, ansonsten an

bzw. teils auf die Einfassungslinie beschnitten. Mehrere, hinterklebte

Risse in der Blattmitte; wenige kleine Löchlein und

Falten; kurzer Randeinriss; verso leichte Montagespuren.

1200,–

369 – Dürer, Albrecht. Mariens Verehrung. Um 1503.

Holzschnitt auf Bütten mit Wasserzeichen Bekröntes

Lilienwappen (Meder WZ 122), aus dem Marienleben.

Blattgröße 29,8 x 21,5 cm. Bartsch 95; Meder 207 III e,

ohne Text.

Mit schmalem Rändchen um die Einfassungslinie. Restauriert

und gereinigt. Eck- und Randdefekte hinterlegt.

1000,–

370 – Dürer, Albrecht, nach. Der Heilige Hubertus, auch

Eustachius genannt. Kupferstich auf feinem Bütten

mit Wasserzeichen Kreis. Gleichseitige, anonyme Kopie

nach Albrecht Dürer, mit dem Monogramm AD

am unteren Rand. Blattgröße 35,7 x 26 cm.

Plattenränder beschnitten, mit Rändchen um die Einfassungslinie.

Restauriert, weißer Rand angesetzt; Risschen und kleine

Defekte hinterlegt.

400,–

*371 Floris d. Ä., Frans (Antwerpen 158 -1570 Antwerpen).

Das letzte Abendmahl. Kupferstich auf Bütten ohne

erkennbares Wasserzeichen. Nach Frans Floris, bei H.

Cock, Antwerpen. Blattgröße 19,7 x 29,1 cm.

Teils auf die Plattenränder beschnitten, teils knapp darüber.

400,–

*372 Gaultier, Léonard (Mainz oder Paris 1561 – 1635 Paris).

Das Jüngste Gericht (nach Michelangelo). Kupferstich

nach Martino Rota. Plattengröße 31 x 22,9 cm,

mit ca. 1 – 2 cm breitem Rand. Le Blanc 18, (1. Zustand

von 2).

Winziges Löchlein unterlegt.

400,–

*373 Gheyn, Jacques de II (Antwerpen 1565 – 1629 Den

Haag). Heiliger Martin, seinen Mantel teilend. Kupferstich

auf feinem Bütten, nach B. Spranger. Bildgröße

23,8 x 11,7 cm. New Hollstein 103.

Auf Bild beschnitten, ohne die Unterschrift und Rahmung. Weißes

Rändchen angesetzt; Restauriert; Randfehlstellen ergänzt;

schwacher Fleck; winziges Löchlein.

450,–

*374 – Gheyn, Jacques de II, nach. Eine alte Frau Flöte spielend,

mit jungem Paar. Um 1595. Kupferstich aus der

Werkstatt de Gheyns II, auf Bütten mit Wasserzeichenfragment.

Blattgröße 20,7 x 14,6 cm. New Hollstein

159 I (von II).

Über die Plattenkanten beschnitten. Wenige, dünne Stellen

restauriert.

500,–

127

VIII. ALTE MEISTER

369 A. Dürer

374 J. de Gheyn II


376 H. Goltzius

376 H. Goltzius

*375 Ghisi, Giorgio (Mantua 1512 o. 1520 – 1582). Neptun

und Thetis mit Meeresgöttern und Hippokampen.

Kupferstich nach Perino del Vaga aus einer 4 Blatt

umfassenden Folge, auf Bütten mit Wasserzeichen

Buchstaben. Plattengröße 24,3 x 16,4 cm, Blattgröße

ca. 25,5 x 17,7 cm. Bartsch illustr. 32 II, Druckzustand

mit der Schrift am Unterrand.

Leichte Falten und wenige Quetschfältchen; geringe Braunfl

eckchen. – Schöner Abdruck.

450,–

128

376 Goltzius, Hendrik (Mulbrecht 1558 – 1617 Haarlem).

Horatius Cocles / Muscius Scaevola. 1586. 2 Kupferstiche

auf feinem Bütten mit Wasserzeichen Bekröntes

Wappen mit heraldischer Lilie (?). Aus einer mit Titel

10 Blatt umfassenden Folge mit römischen Helden.

Jeweils mit lateinischem Distichon von Franco Estius.

Plattengröße 37 x 24 cm; mit Rändchen. Bartsch

97 und 98; Hirschmann 163 und 164, jeweils im II.

Zustand (von II); Strauss 231 und 232, jeweils im II.

Zustand (von II).

Geglättete Knickfalten; wenig fl eckig.

600,–

*377 – Goltzius, Hendrik. Melpomene / Clio / Erato / Polyhymnia

/ Urania. 1592. 5 Kupferstiche auf Bütten,

teils mit Wasserzeichen Bekröntes Wappen. Jeweils

mit zwei lateinischen Zweizeilern von Franco Estius.

Aus einer insgesamt 9 Blatt umfassenden Musen-

Folge. Plattengröße 25 x 16,8/17 cm. Bartsch 148,

149, 152-154; Hirschmann 150, 151, 154-56, jeweils im

II. Zustand (von IV); Strauss 301, 302, 305-307, jeweils

im 2./3. Zustand (von V).

Mit unterschiedlich breiten Rändern, teils etwas gebräunt.

2100,–

*378 Goudt, Hendrik (Utrecht 1585 – 1630). Ceres sucht

ihre Tochter. 1610. Radierung und Kupferstich auf

Bütten, auf Büttenkarton fest aufgezogen, nach Adam

Elsheimer. Blattgröße 31,3 x 23,8 cm. Hollstein 5.

Über die Plattenkante beschnitten. Etwas grau; geschlossene

Randeinrisse; horizontaler Mittelfalz; alte Tintenziffer unten

links.

500,–

*379 Grimaldi Il Bolognese, Giovanni Francesco (Bologna

1606 – 1680 Rom). Landschaft mit zinnen-gekröntem

Turm. Radierung auf Bütten mit Wasserzeichen Lilie

im Doppelkreis. Blattgröße ca. 12,2 x 16,6 cm. Bartsch

illustr. 17.

Auf bzw. knapp innerhalb der Plattenkante beschnitten. Leicht

unfrisch, kleiner Eckdefekt.

350,–

380 Hollar, Wenzel (Prag 1607 – 1677 London). Große

Ruinen, nach Vranck. 1673. Radierung auf feinem


Bütten mit Wasserzeichen Pro Patria. Plattengröße

10,9 x 17,2 cm, mit ca. 0,5 cm breitem Rand. Parthey

1225. Provenienz: Familiensammlung Reuss, Greiz

(Lugt Suppl. 2137 d).

Ecken verso mit Resten alter Montierung.

300,–

381 Italien, 16. Jahrhundert. Gruppe mit Kriegern. Feder

in brauner Tusche auf braunem, festem Bütten. Am

unteren Blattrand alt in Feder bezeichnet f. caracci.

Blattgröße 12,8 x 12,6 cm.

Punktuell fest auf Untersatzkarton frei im Passepartout montiert.

Altersspuren, Papierhautverletzungen, kleine Löcher und

Randdefekte.

600,–

382 Italien, Genuesisch (?), 17. Jahrhundert. Venus und

Adonis. Feder und Tuschpinsel, mit Bleistift quadriert,

auf feinstrukturiertem Bütten mit Wasserzeichen

Wappen mit drei Lilien, Krone und Kreuz. Blattgröße

18,5 x 14,6 cm.

Stärker altersfl eckig; verso schwarze Tuschspuren leicht durchschlagend;

wenige Löchlein; kleiner Randdefekt; untere Ecken

mit kurzen Knickspuren.

Abbildung Seite 130

750,–

*383 Kilian, Lucas (Augsburg 1579 – 1637). Heiliger Hieronymus

in der Wüste. 1641. Kupferstich nach B. Spranger,

auf Bütten. Blattgröße 33,3 x 23,2 cm. Hollstein

80.

Über die Plattenkante beschnitten. Horizontaler Mittelfalz;

Randbereiche etwas fl eckig.

240,–

*384 – Kilian, Lucas. Nymphe auf den Knien eines Satyrs.

Kupferstich auf feinem Bütten mit Wasserzeichenfragment

Wappen. Plattengröße 25,8 x 18,5 cm + ca.

3-4 mm Rand. Hollstein 536.

Kurze, geschlossene Randeinrisse; Gesicht des Satyrs schwach

in Rot-Braun übergangen.

400,–

*385 Lafreri, Antonio (Orgelet 1512 – 1577 Rom), Herausgeber.

Ex ueteri hypocausto...Tab I. / Tabula II.../ Tabula

III animalium...Romae tractorum. (Bestiarium

oder Wilde Tiere u.a. mit Löwen, Elefanten, Dromedare,

Giraffe, Gepard und Nashorn). Nach 1547.

3 Blatt Kupferstiche auf Bütten mit Wasserzeichen bekrönter

Adler im Kreis, herausgegeben von A. Lafreri.

Plattengröße je ca. 30 x 42,5 auf ca. 41 x 55 cm.

Vorwiegend die weißen Ränder schwach fl eckig; Ränder stellenweise

leicht wasserrandig; wenige Quetschfalten. – Mit

handschriftlicher Tintennummerierung oben rechts.

600,–

129

VIII. ALTE MEISTER

377 H. Goltzius

378 H. Goudt


386 L. van Leyden

*386 Leyden, Lucas van (Leiden 1494 – 1533). Joachim und

Anna unter der Goldenen Pforte. 1520. Kupferstich

auf feinem Bütten. Blattgröße ca. 10,6 x 7,2 cm. New

Hollstein 34.

Provenienz: Sammlung Lanna (Lugt 2773).

Innerhalb der Plattenränder beschnitten, teils knapp auf bzw.

über die Einfassungslinie. Winzige Quetschfältchen; minimaler

Randmangel unten links; kleine hellere Stellen. – Differenzierter

Abdruck.

1000,–

*387 – Leyden, Lucas van. Madonna in der Nische. Kupferstich

auf feinstrukturiertem Bütten. Blattgröße 11,8 x

7,6 cm. New Hollstein 81.

Knapp über die Plattenkante beschnitten. Linker Rand angesetzt;

vereinzelte, schwache Fleckchen; verso Montagespuren.

850,–

*388 – Leyden, Lucas van. Johannes / Jacobus der Ältere / Judas

Thaddäus / Bartholomäus / Jacobus der Jüngere.

5 Blatt Kupferstiche auf Bütten aus der 14 Blatt umfassenden

Apostelfolge. Blattgröße von ca. 11,8 x 6,8

bis 12 x 7,6 cm. New Hollstein 90 / 91 / 93 / 94 / 96.

Provenienz: Blatt Jacobus d.J. verso mit Stempel der

Kunsthalle Hamburg (Lugt 1328) und Doublettenstempel.

130

382 Genuesisch, 17. Jh.


Jeweils über die Plattenkanten beschnitten, meist bis vor oder

auf die Einfassungslinie. Gereinigt und restauriert aufgrund weniger

Mängel. Blatt Johannes mit ca. 2 x 2,3 cm großer, ergänzter

Eckfehlstelle; Blatt Jacobus d.Ä. mit angesetztem Rändchen.

Blatt Judas etwas grau.

2400,–

*389 – Leyden, Lucas van. Die Evangelisten. 1518. Komplette

Folge von 4 Kupferstichen auf feinem Bütten ohne

erkennbares Wasserzeichen. Plattengröße jeweils

11/11,4 x 7,4/7,6 cm. New Hollstein 100-103, Zustand

b oder c.

3 Blatt mit feinem Rändchen, Blatt Johannes auf die Plattenränder

beschnitten.

1800,–

*390 – Leyden, Lucas van. Der Chirurg / Der Zahnarzt.

2 anonyme Kupferstiche auf feinem Bütten ohne erkennbares

Wasserzeichen, 2 zeitgenössische, seitenverkehrte

Kopien nach L. van Leyden. Jeweils mit

leerem Tablett am unteren Rand. Plattengröße 12,3 /

13 x 8 / 7,3 cm, breitrandig. New Hollstein 156 und

157, wohl copy b.

Weiße Ränder minimal fi ngerfl eckig.

1000,–

131

VIII. ALTE MEISTER

387 L. van Leyden 388 L. van Leyden

389 L. van Leyden


391 Lombardische Schule um 1600

132

391 Lombardische Schule (?) um 1600. – Kopf eines bärtigen

Mannes. Schwarze Kreide und etwas Weißhöhung

auf bläulichem Bütten. 32,5 x 24,5 cm.

Wenig und schwach stockfl eckig, stellenweise Stauchfältchen.

400,–

392 Loth, Johann Carl (München 1632 – 1698 Venedig)

zugeschrieben. Susanna im Bade. Feder in brauner

Tusche mit Weißhöhungen, auf braun-grauem Bütten.

Blattgröße 20 x 25,8 cm.

Wenige Quetschfältchen, schwache Altersspuren.

500,–

393 Major, Isaak (Frankfurt a.M. um 1576 – um 1645

Wien). Landschaft mit Wasserfall rechts eines Felsblocks.

Radierung auf feinem Bütten. Aus einer 9 Blatt

umfassenden Landschaftsfolge. Blattgröße 23,7 x

36,4 cm. Hollstein 16.

Auf bzw. knapp über die Einfassungslinien beschnitten, am

unteren Rand unter Verlust der Verlegeradresse. Stellenweise

schwach braunfl eckig.

360,–

*394 Matham, Jacob (Haarlem 1571 – 1631). Lea und Rahel.

Kupferstich auf Bütten mit Wasserzeichen Doppeladler

(?). Nach Hendrik Goltzius. Aus einer 3 Blatt umfassenden

Folge mit den Frauen von Abraham, Isaak

und Jakob. Blattgröße 20,5 x 15,8 cm. Hollstein 250.

Nicht identifi zierter Sammlerstempel verso.

An drei Seiten knapp auf die Plattenränder beschnitten, am unteren

Rand ca. 1,5 cm über den Plattenrand unter Verlust der

Unterschrift.

600,–

392 J. C. Loth


395 – Matham, Jacob. Prudentia. 1593. Kupferstich auf

feinem Bütten mit Wasserzeichen Stadttor, nach Hendrik

Goltzius. Aus einer 7 Blatt umfassenden Folge

mit den Tugenden. Plattengröße 43,3 x 16,8 cm, mit

Rändchen. Hollstein 267.

Gebräunt, fl eckig und mit kleinen Ausbesserungen. Zwei kleine

dünne Stellen.

240,–

396 Mitelli, Giuseppe (Bologna 1634 – 1718). Abraham

opfert Isaak. 1669. Radierung auf Bütten ohne erkennbares

Wasserzeichen. Nach Tizian. Plattengröße

33 x 29,5 cm, mit ca. 1 cm breitem Rand. Nagler 2.

Gering fl eckig, aufgrund von Einrissen auf Papier aufgezogen.

200,–

*397 Monogrammist H.F.E. (auch: H.E.; tätig 1. Hälfte des

16. Jhs. in Italien). Der zwölfjährige Christus unter den

Schriftgelehrten im Tempel. Kupferstich auf Bütten mit

Wasserzeichen Bekröntes Wappen mit Buchstaben.

Blattgröße 29,1 x 22,2 cm. Bartsch XV, 462, 2; Nagler Monogr.

325, 2. Provenienz: J. D. Böhm, Wien (Lugt 1442).

Auf dünnem Papier aufgezogen. Am linken Rand auf die Einfassungslinie

beschnitten, an den übrigen Seiten wenige Millimeter

bis ca. 1,5 cm am unteren Rand.

900,–

*398 Muller, Jan (Amsterdam 1571 – 1628 Amsterdam).

Kain tötet Abel. Um 1600. Kupferstich auf Bütten.

Blattgröße 35,4 x 42 cm. Hollstein 8.

Knapp über die Plattenränder beschnitten. Aufgrund von kleineren

Erhaltungsmängeln alt auf Bütten aufgezogen.

650,–

133

398 J. Muller

VIII. ALTE MEISTER

397 Monogrammist H.F.E.


401 Österreichisch oder süddeutsch, 2. H. 17. Jh. 402 A. van Ostade

134

403 A. van Ostade


399 Murer, Christoph (Zürich 1558 – 1614 Wintherthur).

Ambitio (Allegorie des Ehrgeizes). Radierung auf feinstrukturiertem,

weißem Bütten. In der Platte unten

rechts monogrammiert CM (ligiert). Blatt 8 aus der

Folge XL. Emblemata. Plattengröße ca. 33,3 x 21,7 auf

36,2 x 24,3 cm. Hollstein 25; Nagler Monogr. 393, 7

Nr. 8.

Fest auf Papier aufgezogen; Blattränder mit Einriss, größerem

Papierverlust rechts und wenigen kleineren, ergänzten Fehlstellen

bzw. dünnen Stellen im Papier; stellenweise geglättete

Quetschfalten; obere rechte Blattecke außerhalb der Darstellung

etwas leimschattig.

200,–

400 Nardois, John Galioth (tätig um 1648 in Venedig; angebl.

Schüler von Claude Lorrain). Landschaft mit

dem Heiligen Hieronymus. Radierung auf feinstrukturiertem

Bütten. Blattgröße 19-19,4 x 26,3 cm. Nagler

Monogr. Bd. 3, Nr. 2460, 2; Le Blanc, S. 91, Nr. 2.

Auf bzw. knapp über die Plattenkanten beschnitten; wegen

Papiermängeln und kleiner Schäden komplett fest auf anderes

Bütten aufgezogen; kleine Fehlstelle; stellenweise schwach

fl eckig. – Kräftiger Abdruck von der ungereinigten Platte.

240,–

401 Österreichisch oder süddeutsch, 2. Hälfte 17. Jahrhundert.

– Anbetung der Könige. Feder und Tuschpinsel

in Grau und Braun, mit Weißhöhung, auf Bütten.

21,5 x 18,2 cm.

Auf Bütten aufgezogen.

450,–

402 Ostade, Adriaen van (Haarlem 1610 – 1685). Mutter

mit den beiden Kindern. 1675. Radierung auf Bütten

ohne Wasserzeichen. Blattgröße 8,7 x 7 cm. Godefroy

14, VI. Zustand (von VI); Hollstein 14, VI. Zustand

(von VI).

Auf bzw. knapp über die Plattenränder beschnitten.

450,–

*403 – Ostade, Adriaen van. Die Scheune. 1647. Radierung

auf Bütten mit fragmentarischem Wasserzeichen Lilienwappen.

Plattengröße 15,8 x 19,3 cm, mit Rändchen.

Godefroy 23, Hollstein 23, jeweils VIII. Zustand

(von X).

1200,–

404 Palma il Giovane (eigentl. Jacopo Negretti, Venedig

1548 – 1628). Schule. – Hl. Sebastian. Feder und

Weißhöhung auf Bütten mit Wasserzeichen Mönch

(?), stellenweise laviert, mit Bleigriffel quadriert. 21 x

11,3 cm.

Zwei Randeinrisse alt unterlegt. Stock- und altersfl eckig, Stauchfalten.

1500,–

405 Parmigianino (eigentl. Francesco Mazzola; Parma

1503 – 1540 Casalmaggiore). Die Auferstehung Christi.

Kupferstich auf feinem Bütten. Plattengröße ca.

20,7 x 13,6 cm + 1-2 mm Rändchen. Bartsch illustr. 6.

135

VIII. ALTE MEISTER

404 Palma il Giovane

405 Parmigianino


406 C. de Passe d. Ä.

408 G. Pencz

408 G. Pencz

Ca. 2,5 cm langer, geschlossener Randeinriss; vertikale Knickfalte

unten; wenige leichte Bereibungen und Fleckchen; vereinzelt

dünne Stellen. – Teils etwas grauer Druck.

750,–

*406 Passe d. Ä., Crispijn de (Arnemuiden um 1565 – 1637

Utrecht). Aqua. Kupferstich auf feinstrukturiertem

Bütten mit Wasserzeichen Doppelkopfadler, von C. de

Passe d.Ä. nach Maarten de Vos. Blatt 2 aus der Folge

136

der Vier Elemente. Plattengröße 20,3 x 21,5 auf ca.

26 x 35 cm. Hollstein 525 (Passe); Hollstein 1354 (de

Vos).

Unterer weißer Rand mit kleinem Brandlöchlein und alter Tintenbezeichnung;

schwacher Lichtrand.

500,–

407 – Passe d. Ä., Crispijn. Ein junger Mann in Begleitung

eines Dieners verabschiedet sich von einer Dame.

1599. Kupferstich auf Bütten ohne erkennbares Wasserzeichen.

Mit zwei lateinischen Zweizeilern. Aus

der 33 Blatt umfassenden Folge Hortus Voluptatum.

Plattengröße 10,5 x 15,5 cm, mit Rändchen. Aus Hollstein

851 (14).

Leichte Altersspuren.

200,–

*408 Pencz, Georg (Nürnberg um 1500 – 1550 Leipzig). Salomons

Götzendienst / Cloelia und der Etruskerkönig

Prosenna. 2 Blatt Kupferstiche auf Bütten. Blattgröße

4,7 x 7,8 bzw. 7,8 x 10,5 cm. Hollstein 15 bzw. 133;

Bartsch 22 bzw. 81.

Provenienz: Blatt Salomons Götzendienst aus der

Sammlung Friedrich August II, recto am unteren Rand

mit frag. Stempel (Lugt 971).

Auf bzw. knapp innerhalb der Plattenkanten beschnitten. 1.

Blatt mit Knickspur, Fleckchen. 2. Blatt hinterlegte Fehlstelle.

400,–

409 – Pencz, Georg. Die Toten begraben. Kupferstich auf

Bütten aus der Folge der Taten der Barmherzigkeit.

Plattengröße Ø ca. 5,6 cm. Hollstein 75; Bartsch 64.

Provenienz: Graphische Sammlung, München (verso

Tilgungsstempel, Lugt 2397).

Teils mit winzigem Rändchen, teils auf die Plattenkante beschnitten.

Sichelförmiger Schnitt bzw. Druckstelle im Himmel;

dünne Stelle.

200,–

*410 Raimondi, Marcantonio (Argini/Bologna 1470/1482

– 1527/34 Bologna), Kopie nach. Mars, Venus und

Eros. Kupferstich auf feinstrukturiertem Bütten, Kopie

nach M. Raimondi. Blattgröße 31,4 x 21,4 cm. Vgl.

Bartsch illustr. 345, Abweichungen im Druck und

Plattengröße.

Teils mit Rändchen, teils auf die Plattenkante beschnitten. Falten

und Quetschfältchen; kleiner Eckdefekt.

750,–

*411 Raimondi Schule (16. Jahrhundert). Abigail bietet König

David Geschenke dar. 1543. Kupferstich auf Bütten.

Blattgröße 29,8 x 43,7 cm. Bartsch 8.

Beschnitten, am unteren Rand über die Einfassungslinie, ansonsten

mit schmalem Rändchen um die Einfassungslinie. Gereinigt,

Mittelfalz geglättet. Rückseitiger Sammlerstempel KM im

Kreis oben links schwach durchschlagend.

400,–


412 Rembrandt, Harmensz van Rijn (Leiden 1606 – 1669

Amsterdam). Der Engel verläßt die Familie des To bias.

1641. Radierung mit Kaltnadel auf festem Bütten. Plattengröße

10,2 x 15,3 cm, mit ca. 0,5 cm breitem Rand.

Bartsch 43; Seidlitz 43, III. Zustand (von III); White-

Boon 43, IV. Zustand (von IV); Nowell-Usticke 43,

wohl 7. Zustand (von 7).

1800,–

137

413 Rembrandt

414 Rembrandt

VIII. ALTE MEISTER

*413 – Rembrandt, Harmensz van Rijn. Der Engel verläßt

die Familie des Tobias. 1641. Radierung mit Kaltnadel

auf festem Bütten. Plattengröße 10,2 x 15,3 cm, mit

ca. 0,5 cm breitem Rand. Bartsch 43; Seidlitz 43, III.

Zustand (von III); White-Boon 43, IV. Zustand (von

IV); Nowell-Usticke 43, wohl 6. Zustand (von 7). Provenienz:

J. H. Jurriaanse, Rotterdam (Lugt 1403 b).

2100,–


*414 – Rembrandt, Harmensz van Rijn. Die Anbetung der

Hirten mit der Lampe. Radierung auf Bütten. Plattengröße

10,5 x 13 cm + ca. 4-6 mm. Bartsch 45, Seidlitz

45 III, White-Boon 45 II, Nowell-Usticke 45, 3. Zustand

(von 3).

Vier Ecken verso mit Montagespuren und einer dünnen Stelle

im Papier. – Tiefschwarzer Druck.

Abbildung Seite 137

2000,–

415 – Rembrandt, Harmensz van Rijn. Die Anbetung der

Hirten bei Laternenschein. Um 1652. Radierung auf

feinem Bütten. Blattgröße 14,7 x 19,6 cm. Bartsch 46;

Seidlitz 46, IX. Zustand (von IX); White-Boon 46, VIII.

Zustand (von VIII); Nowell-Usticke 46, 8. – 10. Zustand

(von 10).

Auf bzw. knapp innerhalb der Plattenränder beschnitten. Kleiner,

praktisch unsichtbarer Einriss am Oberrand (geschlossen);

kleinere Randmängel.

2100,–

416 – Rembrandt, Harmensz van Rijn. Der Zinsgroschen.

Um 1635. Radierung auf Papier ohne Büttenstruktur.

Plattengröße 7,4 x 10,3 cm, mit Rändchen. Bartsch

68; Seidlitz 68; White-Boon 68, II. Zustand (von II);

Nowell-Usticke 68, 3. Zustand (von 3).

900,–

138

415 Rembrandt

417 – Rembrandt, Harmensz van Rijn. Der Zinsgroschen.

Um 1635. Radierung auf Bütten mit Wasserzeichen

Buchstaben. Plattengröße 7,3 x 10,3 cm, mit winzigem

Rändchen. Bartsch 68; Seidlitz 68; White-Boon 68,

I. Zustand (von II); Nowell-Usticke 68, 1. Zustand

(von 3), vor den senkrechten Strichen auf dem Turban.

Prachtvoller Abdruck.

3600,–

*418 – Rembrandt, Harmensz van Rijn. Petrus und Johannes

an der Pforte des Tempels. 1659. Radierung auf

Bütten. Plattengröße 18 x 21,5 cm + ca. 5-8 mm Rand.

Bartsch 94; Seidlitz 94 V, White-Boon 94 IV, Nowell-

Usticke 94, 5./6. Zustand (von 6).

Vier Ecken verso mit Montageresten, diese oben links leicht

durchschlagend; Druckerfarbespuren; unterer weißer Blattrand

mit Buntstiftnummerierung. – Schwarzer Abdruck.

2000,–

419 – Rembrandt, Harmensz van Rijn. Steinigung des Heiligen

Stephanus. 1635. Radierung auf feinem Bütten.

Plattengröße 9,5 x 8,5 cm, mit Rändchen. Bartsch 97;

Seidlitz 97, I. Zustand (von II); White-Boon 97, I. Zustand

(von II); Nowell-Usticke 97, 1. Zustand (von 4),


139

417 Rembrandt

418 Rembrandt

VIII. ALTE MEISTER


419 Rembrandt

140

vor der Diagonalschrift auf dem Gesicht oben links.

Provenienz: Duke of Devonshire, Chatsworth (Lugt

719).

Eine nur verso sichtbare dünne Papierstelle.

6500,–

*420 – Rembrandt, Harmensz van Rijn. Der Heilige Hieronymus

im Zimmer. 1642. Radierung auf Bütten. Plattengröße

15,2 x 17,3 cm + ca. 7-8 mm Rand. Bartsch

105; Seidlitz 105 III, White-Boon 105 II, Nowell-

Usticke 105, wohl 5. Zustand (von 5).

Verso an den vier Ecken Montagespuren, vorderseitig dort

Leimspuren durchschlagend; äußere Blattränder leicht unfrisch.

1800,–

421 – Rembrandt, Harmensz van Rijn. Der kleine Goldschmied.

1655. Radierung auf Papier ohne Büttenstruktur.

Plattengröße 7,9 x 5,6 cm, mit Rändchen.

Bartsch 123; Seidlitz 123, III. Zustand (von III); White-

Boon 123, II. Zustand (von II); Nowell-Usticke 123,

3. Zustand (von 3).

900,–

420 Rembrandt


*422 – Rembrandt, Harmensz van Rijn. Die Juden in der Synagoge.

1648. Radierung auf Bütten. Plattengröße 7,3

x 13,1 cm + 9 – 10 mm weißer Rand. Bartsch 126,

Seidlitz 126 IV, White-Boon 126 III, Nowell-Usticke

126, 5./6. Zustand (von 7).

Leichte Knickspuren; weiße Blattränder schwach fl eckig und

oben mit Hinterlegungen bzw. Leimspuren.

2400,–

*423 – Rembrandt, Harmensz van Rijn. Der Zeichner. Radierung

auf Bütten. Plattengröße 9,4 x 6,5 cm, Blattgröße

ca. 12,4 x 8,9 cm. Bartsch 130; Seidlitz 130 IV, White-

Boon 130 III, Nowell-Usticke 130, 3.-5. Zustand (von

5).

Äußere Blattränder gering angeschmutzt. – Guter Abdruck.

1200,–

*424 – Rembrandt, Harmensz van Rijn. Bauernfamilie auf

der Wanderschaft. Radierung auf Bütten. Plattengröße

11,3 x 9,1 cm + ca. 3-5 mm Rand. Bartsch 131;

Seidlitz 131 II, White-Boon 131 II, Nowell-Usticke

131, 4. Zustand (von 4).

Vier Ecken mit durchschlagenden Leimspuren von alter Montierung.

– Kräftiger Abdruck.

Abbildung Seite 142

1200,–

141

VIII. ALTE MEISTER

422 Rembrandt

423 Rembrandt


424 Rembrandt

425 Rembrandt

142

426 Rembrandt

425 – Rembrandt, Harmensz van Rijn. Vom Rücken gesehener

Greis, Halbfi gur. Um 1641. Radierung auf feinem

Bütten. Plattengröße 7,2 x 4,2 cm, mit ca. 1 cm

breitem Rand. Bartsch 143; Seidlitz 143, VI. Zustand

(von VI); White-Boon 143, IV Zustand (von IV); Nowell-Usticke

143, 6. Zustand (von 6).

Winzige Stockfl eckchen. – Sehr selten.

2400,–

426 – Rembrandt, Harmensz van Rijn. Bärtiger Mann, an

einen Erdhügel gelehnt. Um 1630. Radierung auf feinem

Bütten. Plattengröße 11,4 x 7,9 cm, mit Rändchen.

Mit der überarbeiteten Fehlätzung unten links sowie

Ätzfl ecken auf der Platte. Bartsch 151; Seidlitz 151,

III. Zustand (von III); White-Boon 151, III. Zustand

(von III); Nowell-Usticke 151, 3. Zustand (von 3). Provenienz:

Nicht identifi zierter Sammlerstempel AT (?),

möglicherweise Lugt 181 a.

Dünne Papierstellen.

3000,–


427 – Rembrandt, Harmensz van Rijn. Bettler mit dem

Stelzfuß. Um 1633. Radierung auf feinstrukturiertem

Bütten mit fragmentarischem Wasserzeichen Schellenkappe.

Blattgröße 11,3 x 6,2 cm. Frühdruck des II.

Zustands, nach Verkürzung der Platte am Unterrand.

Bartsch 179; Seidlitz 179, II. Zustand (von III); White-

Boon 179, II. Zustand (von II); Nowell-Usticke 179,

2. Zustand (von 3). Provenienz: Dr. Franz Pokorny,

Wien (Lugt 788); Carl Wiesböck, Wien (Lugt 2576).

Vom Vorbesitzer erworben im Auktionshaus Boerner

23./24.11.1925 unter No. 835.

Links und unten mit winzigem Rändchen, oben auf die Plattenkante,

am rechten Rand 2-3 mm darüber beschnitten. Winzige

Ausbesserungen; dünne Papierstellen am linken Rand.

5000,–

*428 – Rembrandt, Harmensz van Rijn. Männlicher Akt,

am Boden sitzend. 1646. Radierung auf feinem Bütten.

Plattengröße 9,8 x 16,7 cm + ca. 4-6 mm Rand.

Bartsch 196; Seidlitz 196 II, White-Boon 196 II, Nowell-Usticke

196, 3. Zustand (von 5).

Blattecken verso mit Leimspuren, teils leicht durchschlagend;

oben rechts zarte Buntstiftnummerierung; vereinzelte Fleckchen;

gering angestaubt; schwache Knitter- bzw. Quetschfältchen.

– Brillianter Abdruck.

2200,–

143

VIII. ALTE MEISTER

428 Rembrandt

427 Rembrandt


*429 – Rembrandt, Harmensz van Rijn. Greis in weitem

Samtmantel. Radierung auf festem Bütten mit Wasserzeichenfragment

Honig, mit Bienenstock und

Blütenkranz. Blattgröße 14,7-14,8 x 13 cm. Bartsch

262; Seidlitz 262 III/IV, White-Boon 262 III, Nowell-

Usticke 262, 3. Zustand (von 3). Provenienz: Nicht

identifi zierter Sammlerstempel Art Fond M.B(...)? verso

(nicht bei Lugt).

Auf bzw. knapp über die Plattenkante beschnitten. 3600,–

430 – Rembrandt, Harmensz van Rijn. Faust. Um 1652. Radierung

auf feinem Japanbütten. Plattengröße 21,1 x

16,1 cm, überwiegend mit winzigem Rändchen um

die Plattenkante. Bartsch 270; Seidlitz 270, II. Zustand

(von IV); White-Boon 270, II. Zustand (von III); Nowell-Usticke

270; 2. Zustand (von 7).

Aus Vorbesitz Sir Thomas Lawrence, London (Lugt

2446); nicht identifi zierte Paraphe verso.

An wenigen Stellen auf die Plattenkante beschnitten. Aufgrund

von wenigen, winzigen Randmängeln stellenweise mit Japan

hinterfasert, winziger Randausbruch am unteren Rand ergänzt

und retuschiert; geglättete Knickspur am oberen Rand. Brillanter,

prachtvoller Abdruck.

Abbildung Seite 111

15.000,–

431 – Rembrandt, Harmensz van Rijn. Studienblatt mit

sechs Frauenköpfen. 1636. Radierung auf feinstrukturiertem

Bütten. Späterer Abdruck. Plattengröße 15,1

x 12,5 cm, mit ca. 0,5 cm breitem Rand. Bartsch 365;

429 Rembrandt 431 Rembrandt

144

Seidlitz 365, II. Zustand (von II); White-Boon 365;

Nowell-Usticke 365, 2. Zustand (von 2).

Rechter Rand leicht fl eckig.

1800,–

432 Römische Schule (?) um 1690. – Liegender bärtiger

Akt mit Stecken. Rötel auf Bütten mit Wasserzeichen

AMG SERAFINI FABRIANO (vgl. Heawood 3323, dort

mit Quellenangabe Rom 1690). 32 x 42 cm.

Minimale Altersspuren.

1500,–

433 Rossigliani, Giuseppe Nicola (tätig Anfang 16 Jh. in

Vicenza). Die Anbetung der Heiligen drei Könige.

Clair-obscur Holzschnitt von drei Platten auf feinem

Bütten nach Parmigianino. Abdruck des frühen 17.

Jahrhunderts. Blattgröße 16,3 x 23,8 cm. Bartsch

Clair-Obscurs des Maitres Italiens 2, 2. Zustand (von

2), mit dem Monogramm des Verlegers Andrea Andreani

und der Jahreszahl 1605; Bartsch Le Peintre

Graveur Illustré (Italian Chiaroscuro Woodcuts) 29.2

II. Aus Sammlung D’Arenberg, Brüssel und Nordkirchen

(Lugt 567).

Auf bzw. stellenweise knapp über die Einfassungslinie beschnitten;

Blatt gereinigt, stellenweise hinterfasert.

200,–

*434 Ruisdael, Jacob van (Haarlem 1628/29 – 1682 Amsterdam).

Die Hütte auf der Anhöhe. Um 1650/60. Radierung

auf Bütten. Plattengröße 19,5 x 27,7 cm, mit

feinem Rändchen. Hollstein 3 II (von II).


Hinterlegter Wurmgang; hinterlegte dünne Stellen; oben restaurierte

Eckfehlstellen.

600,–

*435 Sadeler, Aegidius (Antwerpen um 1570 – 1629 Prag).

Jungfrau mit dem Kinde in der Landschaft. Kupferstich

auf Bütten mit Wasserzeichen Schriftzeile. Nach

Dürer. Plattengröße 34,5 x 24,2 cm. Hollstein 72, II.

Zustand (von II).

Auf die Plattenränder beschnitten. Alte Tintenziffer rechts unten.

1000,–

*436 – Sadeler, Aegidius. Die Zwölf Monate (Landschaftsund

Gartendarstellungen mit den für die jeweiligen

Monate typischen Verrichtungen). 1607. 12 Kupferstiche

nach Pieter Stevens, bei Marco Sadeler. Titelblatt

fehlt. Plattengröße ca. 21 – 22 x 27,5 – 29 cm. Hollstein

130 – 141, 1. Zustand (von 2; vor der Adresse

von Marco Sadeler).

Überwiegend auf bzw. knapp über die Plattenränder beschnitten.

Stellenweise braunfl eckig, teils ergänzte Fehlstellen, Gebrauchsspuren.

– Selten.

Abbildung Seite 146

1800,–

437 – Sadeler, Aegidius. Flusslandschaft mit der Versuchung

Christi. Um 1600. Kupferstich nach Jan

Brueghel. Blattgröße 20,7 x 27,6 cm. Hollstein 210,

I. Zustand (von II). Provenienz: Öffentliche Kunstsammlung

Basel (Lugt 222 b).

145

432 Römische Schule um 1690

VIII. ALTE MEISTER

435 A. Sadeler


Auf bzw. knapp über die Plattenränder beschnitten. Wenige

dünne Papierstellen.

500,–

438 – Sadeler, Aegidius. Drei Männer und ein Hund auf

dem Pfad oberhalb des Wasserfalls. Um 1600. Kupferstich

nach Roelant Savery. Aus der Folge von sechs

Landschaften nach R. Savery. Plattengröße 21,8 x 28

cm, mit Rändchen. Hollstein 234.

Kleine Ausbesserung am Unterrand, ein Braunfl eck am Oberrand.

390,–

439 – Sadeler, Aegidius. Die Kaninchenjagd. Um 1600.

Kupferstich auf Bütten mit Wasserzeichen Bekröntes

Wappen mit Posthorn und BC, nach Jacob Savery.

Aus der Folge von sechs Landschaften nach R. bzw.

J. Savery. Blattgröße 21 x 27,8 cm. Hollstein 236.

An drei Seiten knapp über den Bildrand beschnitten, am Unterrand

unter Verlust des leeren Tabletts. Vertikale, durchlaufende

Quetschfalte.

390,–

440 – Sadeler, Aegidius. Flusslandschaft mit Häusern und

Personen. Kupferstich auf Bütten ohne erkennbares

Wasserzeichen. Nach Pieter Stevens. Aus einer 8 Blatt

umfassenden Folge mit böhmischen Landschaften

bzw. Flusslandschaften. Plattengröße 21,4 x 28,2 cm.

146

436 A. Sadeler

Hollstein 262, 2. Zustand (von 2, mit der Adresse von

Marco Sadeler).

Mit Rändchen, am unteren Rand teils minimal über die Plattenränder

beschnitten. Minimal fl eckig.

200,–

441 – Sadeler, Aegidius. Landschaft mit dem Kreuz auf einem

Pfahl. Kupferstich auf Bütten ohne erkennbares

Wasserzeichen. Nach Pieter Stevens. Aus einer 8 Blatt

umfassenden Folge mit böhmischen Landschaften.

Blattgröße 15,6 x 25,3 cm. Hollstein 264.

An drei Seiten auf die Einfassungslinien beschnitten bzw. knapp

darüber, am unteren Rand unter Verlust der Unterschrift ca.

1,4 cm beschnitten. Verso Montagereste.

200,–

*442 – Sadeler, Aegidius. Mechti Kuli Beg, Persischer Botschafter

am Kaiserlichen Hof in Prag. Kupferstich

auf feinstrukturiertem Bütten mit Wasserzeichen Bekrönter

doppelköpfi ger Adler. Plattengröße ca. 26 x

18,8 cm, mit schmalem Rändchen. Hollstein 275

I (von III), vor den Adressen von M. Sadeler und

Danckerts.

Oben rechts ergänzte Eckfehlstelle; hinterlegter Einriss; Knickfalten;

kleine Randmängel.

Abbildung Seite 153

800,–


443 Sadeler d. Ä., Johannes (Brüssel um 1550 – 1600 Venedig?).

Landschaft mit dem barmherzigen Samariter.

Kupferstich auf Büten ohne erkennbares Wasserzeichen.

Nach Hans Bol. Aus einer 8 Blatt umfassenden

Landschaftsfolge mit biblischen Szenen. Plattengröße

20,5 x 26,7 cm. Hollstein 571.

Mit feinem Rändchen bzw. am unteren Rand knapp über die

Einfassungslinie beschnitten. Alte, verblasste Tintenschrift am

unteren weißen Rand.

200,–

*444 – Sadeler d. Ä., Johannes. Die Landschaft mit dem

ungleichen Paar, vom Tod bedroht. Kupferstich auf

feinem Bütten. Nach Pieter Stevens. Blattgröße ca.

21,5 x 27 cm. Hollstein 584.

Plattenränder beschnitten; geglättete Mittelfalte, diese oben mit

unterlegtem Einriss; kleine dünne Stelle im Papier; schwach

stockfl eckig. – Sehr guter, kontrastreicher Druck.

660,–

*445 Sadeler d. Ä., Raphael (Antwerpen 1560 – 1632 München

o. Venedig). Francia (Frankreich mit Pallas

und Hermes). Kupferstich nach J. von Aachen, auf

feinstrukturiertem dünnen Bütten mit Wasserzeichen

Wappen mit Kreuz und Schlange. Blattgröße 22,1 x

24,8 cm. Hollstein 176, ohne die Adresse Sadelers.

Auf bzw. teils über die Plattenkante beschnitten. Geringe Altersspuren;

geglätteter Mittelfalz.

450,–

446 Sadeler d. J., Raphael (Antwerpen 1584 – 1632 München).

Landschaft mit einem Regenbogen. Kupferstich

auf feinem Bütten ohne erkennbares Wasserzeichen.

Nach Paul Bril. Plattengröße 19,5 x 27,1 cm. Hollstein

51.

Auf die Plattenränder beschnitten.

200,–

*447 Saenredam, Jan (Zaandam um 1565 – 1607 Assendelft).

Der Sündenfall. Kupferstich auf feinstrukturiertem

Bütten mit Wasserzeichen Wappen mit Querbalken,

nach Cornelis Cornelisz. van Haarlem. Plattengröße

33,1 x 22,5 cm. Hollstein 7, 3. Zustand.

Plattenränder teils beschnitten, etwas gebräunt und altersfl eckig;

unterlegtes Loch am Unterrand; Federergänzung am Textrand.

900,–

*448 – Saenredam, Jan. Jael und Sisera. Kupferstich auf

Bütten, nach Hendrick Goltzius. Blattgröße ca. 26,4 x

19,9 cm. Bartsch 43; Hollstein 19 III (von IV); Wurzbach

43.

Pronvenienz: Rückseitiger Sammlerstempel ABV (ligiert,

nicht bei Lugt).

Bis an die Einfassungslinien beschnitten, stellenweise knapp darüber.

Fest auf Büttenkarton aufgezogen. Horizontale Quetschbzw.

Knickfalte.

600,–

147

VIII. ALTE MEISTER

451 J. Saenredam

*449 – Saenredam, Jan. Susanna und die Alten. Kupferstich

auf feinem Bütten mit Wasserzeichen Buchstaben.

Nach Cornelis Cornelisz. van Haarlem. Mit drei lateinischen

Zweizeilern von T. Schreuelius am unteren

Rand. Plattengröße 22,5 x 26,2 cm, mit ca. 2 cm breitem

Rand. Hollstein 22, II. Zustand (von II), mit der

Adresse von Rob. de Baudous.

Geringe Altersspuren.

390,–

*450 – Saenredam, Jan. Fides. Kupferstich auf Bütten mit

Wasserzeichen Adler. Nach Hendrik Goltzius. Mit

zwei lateinischen Zweizeilern von C. Schonaeus am

unteren Rand. Aus einer drei Blatt umfassenden Folge

mit den Kardinaltugenden. Blattgröße 30,3 x 20,5 cm.

Hollstein 41.

Auf bzw. knapp über die Plattenränder beschnitten, teils minimal

über die Einfassungslinie. Der untere Textabschnitt neu

angefügt. Winzige Restaurierungen, leicht fl eckig.

750,–

*451 – Saenredam, Jan. Caritas. 1601. Kupferstich nach

Hendrik Goltzius auf feinem Bütten mit Wasserzeichen

Schellenkappe. Aus der 3 Blatt umfassenden Folge

der Kardinaltugenden. Bildgröße 29,3 x 20,3 cm,

Blattgröße 30,1 x 20,7 cm. Bartsch 83; Hollstein 43 II

(von III); Wurzbach 83.


458 H. Speckaert

Auf die Einfassungslinien bzw. vor die Schrift beschnitten. Oberer,

rechter und linker Blattrand angesetzt; ca. 6,5 cm langer,

geschlossener Randeinriss; kleine Eck- und Randfehlstellen ergänzt;

einzelne Fleckchen, sehr dünne Stiftspur im Gesicht der

Caritas. – Kräftiger Druck.

1000,–

*452 – Saenredam, Jan. Venus und Cupido. Kupferstich

nach Hendrik Goltzius auf Bütten mit Wasserzeichen

T. Aus der Folge der drei Göttinnen. Plattengröße

20,8 x 14,2 cm, Blattgröße 23,2 x 16,4 cm. Bartsch 57;

Hollstein 61 II (von II); Wurzbach 57.

Sehr schwach fl eckig; kleine dünne Stelle; leichte Montagespuren.

400,–

*453 Saftleven, Cornelis (Gorkum um 1608 – 1681) nach.

Kindergruppe, mit Rommelpot und Kreisel spielend.

1633. Kupferstich von Maurinus nach Saftleven, auf

Bütten mit Wasserzeichen Kanne. Plattengröße 23,8 x

28,9 cm. Wurzbach 2.

Unten knapp vor die Plattenkante beschnitten, ansonsten mit

ca. 1 – 1,5 cm Rand. Leichte Quetschfalten; restauriert aufgrund

von kleinen Mängeln.

300,–

148

454 Sammlung. – Prints. Großes Sammelalbum mit ca. 132

Kupferstichen und Radierungen des 17. und 18. Jhs.

Überwiegend Reproduktionsgraphiken verschiedener

Stecher nach berühmten Gemälden mit biblischen,

historischen und mythologischen Sujets, sowie 5 Porträtkupfer.

Teils mehrere Drucke auf einer Seite montiert.

Plattengröße von 16,7 x 12,5 bis 44 x 90 cm.

Pergamentalbum mit Rückentitel Prints. 53 x 75 cm.

Vorhanden: Aurora (G. Reni) / Europa mit dem Stier

(F. Albani) / Hl. Familie (C. Maratta) / Judith (Dominichino)

/ Hl. Magdalena (C. Maratta) / Rebecca am

Brunnen (Sebastian Bourdon).

Gewellt, stärker stock- und feuchtfl eckig bzw. aufgrund der

Montierungen leimfl eckig.

900,–

455 Schenck, Pieter (Elberfeld 1660 – 1713 Amsterdam).

Bernini-Brunnen in Palestrina / Cestius-Pyramide in

Rom / Caracalla-Thermen in Rom. Um 1690/1700. 3

Farbradierungen auf feinem Bütten. Aus einer insgesamt

100 Blatt umfassenden Folge mit römischen

Ansichten. Plattengröße von 20,7 x 27,6 bis 21,6 x

27,9 cm, breitrandig. Hollstein 1522, 1546 und 1585,

jeweils im I. Zustand (von II).

400,–

*456 Schut, Cornelis (Antwerpen 1597 – 1655). Jungfrau

und Kind, mit Johannes dem Täufer und Lamm. Radierung

auf Papier ohne erkennbare Büttenstruktur.

Blattgröße ca. 26,6 x 20,6-21,1 cm. Hollstein 81, II

(von II).

Knapp innerhalb der Plattenkanten beschnitten. Fehlstellen ergänzt,

wegen Mängeln restauriert.

360,–

*457 – Schut, Cornelis. Geometria (Allegorie der Geometrie).

Radierung auf Bütten mit Wasserzeichen Bekröntes

Wappen mit Horn. Blattgröße 25,2-25,4 x 31,5 cm.

Hollstein 131.

Beschnitten, mit Rand um die Einfassungslinien. Restauriert aufgrund

von Mängeln; Ränder teils angesetzt; Schrift Schut inuent...

evtl. eingesetzt.

240,–

458 Speckaert, Hans (geb in Brüssel (?), in Rom tätig vor

1577) zugeschrieben. – Hl. Rochus. Feder in Braun,

stellenweise laviert, auf Bütten ohne erkennbares

Wasserzeichen. 22, x 11,4 cm.


Auffällig sind stilistische Ähnlichkeiten zu der als gesichert

geltenden lavierten Federzeichnung aus der

Sammlung J. G. Grambs, die einen Heiligen Antonius

zeigt (heute im Städelschen Kunstinstitut, Frankfurt,

Inv. Nr. 2992). Cornelis Corts Kupferstich eines Hl.

Rochus nach Hans Speckaert lässt sich mit unserer

Zeichnung dagegen nicht direkt in Verbindung bringen.

(Vgl. New Hollstein 136).

Stärkere Flecken und Alterspuren. Rechts oben auf kleinem,

montiertem Papierstück unleserliche Federbezeichnung I H (?).

1500,–

459 Straet, Jan van der (Brüssel 1523 – 1605 Florenz). Vermis

Sericus (Einführung der Seidenraupe nach Europa

und die europäische Seidenindustrie). Titelblatt und

4 Blatt der insgesamt 6 Blatt umfassenden Folge, Blatt

2 fehlt. 5 Kupferstiche von Karel de Mallery nach Jan

van der Straet, bei Philips bzw. Theodoor Galle, Antwerpen.

Blattgröße jeweils ca. 19,3 / 20,5 x 26,7 cm.

New Hollstein 346, II. Zustand (von VI), 348-351,

I. Zustand (von V).

Auf die Einfassungslinien beschnitten, alt auf Bütten aufgezogen.

Titelblatt mit alter Tintenschrift. Etwas gebräunt und minimal

fl eckig.

360,–

*460 Swanenburgh, Willem van (Leiden 1581/82 – 1612).

Vanitas. Kupferstich nach Abraham Bloemaert mit

8 Zeilen lateinischem Text, auf feinem Bütten mit

Wasserzeichen Bekröntes Wappen mit Schrägbalken.

Plattengröße 26,4 x 19,1 cm, mit feinem Rändchen.

Hollstein 21 II (von II).

Gesicht der Frau mit Bereibung; leichte Wisch- bzw. Reibspuren;

schwach altersfl eckig; geglättete Knickspuren; feine

Quetschfältchen. – Kontrastreicher Druck.

500,–

*461 Swanevelt, Herman van (Woerden ca. 1600 – 1655

Paris). Ansicht von Rom. 1654. Radierung in Zusammenarbeit

mit Israel Silvestre, auf feinstrukturiertem

Bütten. Blattgröße 14 x 24,6 cm. Bartsch 76; Hollstein

36 I (von II).

Auf bzw. teils knapp über die Plattenkante beschnitten. Kleiner

Eckdefekt. – Verso mit handschriftlicher Sammlerparaphe (nicht

bei Lugt).

400,–

*462 Swart van Groningen, Jan (Geb. Groningen – nach

1558 Gouda). Predigt Christi auf dem Schiff. Holzschnitt

auf Bütten ohne erkennbares Wasserzeichen.

Blattgröße 23,7 x 36,3 cm. Hollstein 5.

Teils mit feinem Rändchen, teils auf die Einfassungslinie beschnitten.

Aufgrund von wenigen, winzigen Bruchstellen hinterfasert.

1500,–

463 Umbach, Jonas (Augsburg 1624 – 1693). Bewaldete

Flusslandschaft. Schwarze Kreide auf Bütten ohne er-

149

VIII. ALTE MEISTER

460 W. van Swanenburgh

kennbares Wasserzeichen. Rechts oben signiert Umbach

(stark verblasst). 19,7 x 26,3 cm. Verso fragmentarischer

(?) Sammlerstempel, möglicherweise Lugt

2773 (Sammlung Adalbert Freiherr von Lanna, Prag).

Stockfl eckig.

Abbildung Seite 150

2000,–

464 – Umbach, Jonas. Die Jagd auf den Eber / Apoll und

Marsias / Weiblicher Akt und zwei Putten / Landschaft

mit Wanderer und Bettler. 4 Blatt Radierungen.

Plattengröße von 7,2 x 10,4 bis 7,7 x 12,2 cm, breitrandig.

Nagler 123, 145, jeweils im 2. Zustand, mit der

Adresse C.P.S.C.M. Haered. Jer. Wolffi j ex. sowie zwei

nicht eindeutig bei Nagler identifzierte Drucke.

Alte Tintenziffern am Rand.

360,–

*465 Velde, Esaias van de (Amsterdam 1587 – 1630 Den

Haag). Landschaft mit einem Reiter und einem Wanderer

auf der Straße nach Hillegom. Um 1610/20. Radierung

auf Bütten ohne erkennbares Wasserzeichen.

Blatt 2 der Folge der Zehn Landschaften. Blattgröße

8,6 x 17,9 cm. Hollstein 19, V. Zustand (von V), mit

den Wolken in der Himmelszone; Keyes E 11.


Aus Sammlung Jung (nicht bei Lugt).

Auf die Plattenränder beschnitten; kleines Nadellöchlein unten;

winzige Fleckchen, sonst sehr gut erhalten.

1200,–

*466 Velde II, Jan van de (Delft 1593 – 1641 Enkhuizen).

November. Kupferstich auf feinstrukturiertem Bütten.

Blatt 11 einer Monatsfolge. Plattengröße ca. 27,6 x

36,3 cm + ca. 4-5 mm Rand. Hollstein 44.

Restauriert; geschlossene bzw. hinterlegte Risse an Mittelfalz

und Rändern; wenige dünne Stellen und Bereibungen; einzelne

Altersfl eckchen. – Ausgezeichneter Druck.

600,–

150

463 J. Umbach

465 E. van de Velde

467 Vico, Enea (Parma 1523 – 1567). Reiterkampf der

Kentauren und Lapithen. 1542. Kupferstich auf Bütten

ohne erkennbares Wasserzeichen. Nach Rosso

Fioren tino, bei Tomaso Barlacchi. Blattgröße 29,3 x

42 cm. Bartsch Illustr. Nr. 30.

Plattenränder überwiegend beschnitten. Aufgrund eines Ausbruchs

am linken Rand und kleineren Erhaltungsmängeln sorgfältig

restauriert.

300,–

*468 Villamena, Francesco (Assisi 1566 – 1624 Rom). Allegorische

Szene mit dem Kardinalswappen. Kupfer-


151

466 J. van de Velde II

468 F. Villamena

VIII. ALTE MEISTER


stich auf Bütten mit Wasserzeichen M mit Stern. Bildgröße

30 x 34,3 cm.

Provenienz: Handschriftliche Paraphe C.n.III und

Sammlerstempel ABV (ligiert, nicht bei Lugt).

Meist auf bzw. knapp über die Plattenkante beschnitten, umlaufend

schmales Rändchen angesetzt. Restauriert.

500,–

469 Vlieger, Simon de (Rotterdam? Um 1601 – 1653

Weesp). Die Fischer am Strand. Radierung auf feinstrukturiertem

Bütten mit Wasserzeichen Narrenkappe.

Blattgröße ca. 18,8 x 27,6 cm. Hollstein 10.

Provenienz: Charles Howard Hodges, Amsterdam

(Lugt Suppl. 552); weiterer Sammlerstempel (HSF mit

Anker) nicht identifi ziert.

Plattenränder beschnitten; mit schmalem Rändchen um die Einfassungslinie;

gering gebräunt; teils unauffällige Bereibungen.

850,–

470 Vorsterman, Lucas I. (Zaltbommel 1595 – 1675 Antwerpen).

Die Marter der Heiligen Laurentius. 1621.

Kupferstich auf feinem Bütten, nach Peter Paul

Rubens. Blattgröße ca. 39,2 x 28,1 cm. New Hollstein

88 II.

Beschnitten, mit Rändchen um die Einfassungslinie. Restauriert,

Eckabrisse oben angesetzt und stellenweise ergänzt. – Unten

rechts mit Monogramm M.R versehen.

200,–

152

469 S. de Vlieger

471 Vos, Maarten de (Antwerpen 1532 – 1603). Spirituale

Christiani Militis Certamen. Militia est Vita Hominis

Super Terram. (Der christliche Ritter zertritt die

fl eischlichen Gelüste, umgeben von Welt, Sünde,

Teufel und Tod). Flugblattartige Allegorie.

Kupferstich von Hieronymus Wierix nach Maarten de

Vos, bei G. de Jode, auf feinstrukturiertem Bütten mit

Wasserzeichen Trauben. Plattengröße ca. 30,2 x 39,8

cm. Hollstein 1199 II.

Plattenränder teils beschnitten; geglättete Mittelfalte; schwach

gebräunt und kaum altersfl eckig.

200,–

472 Vouillement, Sébastien (geb. um 1622 Bar-sur-Aube).

Heilige Familie. Kupferstich auf Bütten, nach Raffael.

Plattengröße 39,2 x 28,3 cm, mit feinem Rändchen.

Robert-Dumesnil 13.

200,–

*473 Wierix, Johannes (Antwerpen 1549 – nach 1615). Johannes

der Täufer in der Wüste. Um 1588. Kupferstich

auf feinem Bütten von Johannes Wierix nach

Johannes Stradanus. Blattgröße 18,6-18,9 x 13,6 cm.

New Hollstein 243 I (von II).

Knapp über die Plattenkanten beschnitten, mit feinem Rändchen

um die Einfassungslinien. Kleine, ausgebesserte Randdefekte.

240,–


474 Zampieri, Domenico (gen. Domenichino, Bologna

1581 – 1641 Neapel) nach. Kniender Heiliger, von Engeln

umgeben. Radierung auf Bütten, anonyme Kopie

nach Zampieri. Plattengröße ca. 35,6 x 21,5 cm.

Teils mit winzigem Rändchen, teils auf Plattenkante beschnitten.

Winzige Löchlein. Verso stellenweise mit Papier hinterklebt.

200,–

153

VIII. ALTE MEISTER

475 Zeeman, Reinier (eigentl. Nooms; Amsterdam um

1623 – 1664/68). St. Antonis Poort. Um 1650/60. Radierung

auf feinem Bütten mit Wasserzeichen Schellenkappe.

Aus einer mit Titel 8 Blatt umfassenden

Folge mit Amsterdamer Stadttoren. Blattgröße 17,6 x

30,2 cm. Hollstein 27.

Auf bzw. knapp innerhalb der Plattenränder beschnitten. Stellenweise

leicht fl eckig.

450,–

442 A. Sadeler


IX. KÜNSTLER DES 18. JAHRHUNDERTS

DRUCKGRAPHIK UND HANDZEICHNUNGEN

476 Anonym, 2. Hälfte 18. Jh. Weibliche Figur (Prinzessin

Erminia ?) von Ochsen und Schafen umgeben, mit einem

Pfeil in einen Baum ritzend.

Tuschpinsel in Grau auf Bütten. Blattgröße 21,3 x

16,1 cm.

Schwach altersfl eckig; wenige feine, hinterlegte Risschen; einzelne

Quetschfalten und winzige Löchlein.

900,–

477 Busch, Ludwig Wilhelm (Braunschweig 1703 – 1772).

Bärtiger Mann. Tuschpinsel auf Bütten, alt montiert.

Am oberen Rand des Untersatzes mit Feder signiert

LWB (ligiert) Ludwig Wilhelm Busch fecit. 10,3 x 7,5

auf 27,5 x 23 cm.

Untersatz stärker stockfl eckig.

200,–

478 Canaletto, Antonio (Venedig 1697 – 1768). Mestre. Radierung

auf Bütten. Plattengröße 30 x 42,8 cm, Blattgröße

36,8 x 49,5 cm. Bromberg 3, 2. Zustand (von 2;

mit E1 in der unteren rechten Ecke).

Wegen Papiermängeln restauriert und gereinigt; weiße Ränder

mit leichten Altersspuren bzw. Heftlöchern. – Nicht kräftiger, jedoch

klarer, präziser bzw. im Bildhintergrund etwas zarter Druck.

Abbildung Seite 156

2400,–

155

491 G. B. Piranesi

476 Anonym, 2. Hälfte 18. Jh.


479 Französische Schule (?) um 1800. – Künstler im Atelier

vor Staffelei sitzend. Darstellung im Hochoval. Schwarze

Kreide auf Bütten. Auf Bütten aufgezogen, auf

Untersatz mit Feder bezeichnet Goffi er. 28 x 21,5 cm.

Abbildung Seite 162

500,–

480 Herz, Johann Daniel (Augsburg 1693 – 1754). Junger

Kavalier vor einem Baum. Rötel auf Bütten mit

Wasserzeichen Bekrönter Doppeladler. Rechts unten

monogrammiert JHD (ligiert). 26 x 17,5 cm.

450,–

*481 Kolbe d. Ä., Carl Wilhelm (Dessau 1759 – 1835 Berlin).

Waldlandschaft. Um 1800. Radierung auf Velin.

Plattengröße 12,3 x 19,6 cm. Martens 137 II.

Teils mit feinem Rändchen, teils auf Plattenkante beschnitten.

Ausgebesserte Fehlstelle von ca. 1,2 x 2 cm; kleine, reparierte

Eckdefekte; Knickspuren.

200,–

*482 – Kolbe d. Ä., Carl Wilhelm. Dorfansicht. Um 1800.

Radierung auf Velin. Plattengröße 14,6 x 21,7 auf ca.

23,9 x 29,8 cm. Martens 140 II.

Leicht altersfl eckig, überwiegend in den weißen Blatträndern,

dort schwacher Feuchtfl eck. Verso Sammlerstempel. – Kräftiger

Abdruck.

240,–

156

478 A. Canaletto

483 Monaco, Pietro (Belluno 1710 – tätig 1735/75 in Venedig).

Cristo caduto sotto la croce nell’ adata al Calvario

(Kreuztragung Christi). Radierung auf Bütten,

nach Tiepolo, bei Pietro Scattaglia, Venedig. Plattengröße

37 x 51 cm, Blattgröße 44 x 58 cm.

Blattränder etwas fl eckig; Mittelfalz; kleine Farbspur. – Unterer

Blattrand mit Inventarstempel; verso blauer Sammlerstempel

Wappen im Kreis (nicht bei Lugt).

200,–

484 Niederländisch (?), Mitte 18. Jahrhundert. – Marktfrau.

Schwarze Kreide und etwas Rötel auf Bütten

mit Wasserzeichen Pieter de Vries. 19,5 x 25 cm.

Randmängel, fl eckig.

450,–

485 Piranesi, Giovanni Battista (Mogliani/Mestre 1720 –

1778 Rom). Veduta del Sepolcro di Cajo Cestio (Cestius-Pyramide).

1755. Radierung auf kräftigem Bütten.

Plattengröße 44 x 54,5 cm, Blattgröße 53,5 x 74 cm.

Hind 35, 3. Zustand (von 6); Wilton-Ely 146.

Weiße Ränder mit geringen Altersspuren.

1000,–

486 – Piranesi, Giovanni Battista. Veduta degli avanzi di

due Triclini che appartenevano all Casa aurea di

Nerone ... (Ruinen zweier Triclinia an der Casa aurea


157

IX. KÜNSTLER DES 18. JAHRHUNDERTS

485 G. B. Piranesi

488 G. B. Piranesi


des Nero). 1759. Radierung auf Bütten. Plattengröße

41 x 54,5 cm, Blattgröße 49,5 x 63 cm. Hind 50,

3. Zustand (von 6); Wilton-Ely 149.

Weiße Ränder mit geringen Altersspuren; ein restaurierter Einriss

am unteren Rand bis in den Text.

400,–

487 – Piranesi, Giovanni Battista. Veduta del piano superiore

del serraglio delle fi ere fabbricato da Domiziano

a uso dell’anfi teatri Flavio, e volgarmente detto la Curia

ostilia (Die Substruktion des Claudius-Tempels,

früher genannt die Curia Hostilia). 1757. Radierung

auf Bütten. Plattengröße 40,2 x 60,4 cm, Blattgröße

53,5 x 74,5 cm. Hind 43, 3. Zustand (von 6); Wilton-

Ely 160.

Weiße Ränder mit kleinen restaurierten Einrissen.

400,–

488 – Piranesi, Giovanni Battista. Veduta del Ponte Molle

sul Tevere due miglia lontan da Roma (Ponte Molle).

1762. Radierung auf Bütten. Plattengröße 43,5 x 66 cm,

Blattgröße 53,5 x 74 cm. Hind 64, 1. Zustand (von 4);

Wilton-Ely 197.

Weiße Ränder etwas angestaubt bzw. altersfl eckig sowie mit

wenigen unauffälligen und sorgfältig restaurierten Einrissen.

Abbildung Seite 157

1200,–

158

489 G. B. Piranesi

489 – Piranesi, Giovanni Battista. Veduta del Ponte Lugano

su l’Anione nella via Tiburtina risarcito ne’ tempi

bassi (Ponte Lucano). 1763. Radierung auf Bütten.

Plattengröße 45,5 x 65,5 cm, Blattgröße 52 x 70 cm.

Hind 68, 2. Zustand (von 4); Wilton-Ely 201.

Weiße Ränder etwas alters- und feuchtfl eckig; unauffällig restaurierte

Einrisse, teils bis ins Bild.

600,–

490 – Piranesi, Giovanni Battista. Veduta interna della Villa

di Mecenate (Das Innere der Villa des Maecenas).

1764. Radierung auf Bütten. Plattengröße 47 x 62 cm,

Blattgröße 53,5 x 74,5 cm. Hind 73, 2. Zustand (von

4); Wilton-Ely 206.

Weiße Ränder mit leichten Altersspuren.

400,–

491 – Piranesi, Giovanni Battista. Veduta della Cascata di

Tivoli (Die Wasserfälle bei Tivoli). 1766. Radierung

auf kräftigem Bütten. Plattengröße 47 x 70 cm, Blattgröße

53,5 x 75 cm. Hind 75, 1. Zustand (von 5);

Wilton-Ely 208.

Weiße Ränder mit geringen Altersspuren.

Abbildung Seite 155

1200,–

492 – Piranesi, Giovanni Battista. Veduta dell interio dell’

Anfi teatro Flavio detto il Colosseo (Das Innere des


159

IX. KÜNSTLER DES 18. JAHRHUNDERTS

492 G. B. Piranesi

494 G. B. Piranesi


Kolosseums). 1766. Radierung auf kräftigem Bütten.

Plattengröße 45,5 x 69 cm, Blattgröße 53 x 74,5 cm.

Hind 78, 2. Zustand (von 5); Wilton-Ely 211.

Weiße Ränder etwas angestaubt bzw. altersfl eckig sowie mit

wenigen unauffälligen und sorgfältig restaurierten Einrissen und

einer kleinen Eckergänzung.

600,–

493 – Piranesi, Giovanni Battista. Veduta della fonte e delle

Spelonche d’ Egeria fuor della porta Capena or di

S. Seb.no (Der sogenannte Grotto d’ Egeria). 1766. Radierung

auf Bütten. Plattengröße ca. 40,5 x 68,5 cm,

Blattgröße ca. 51 x 74,5 cm. Hind 80, 2. Zustand (von

5); Wilton-Ely 213.

Restauriertes Loch am unteren weißen rechten Rand bzw. Einriss

am unteren Rand Mitte bis ins Bild; weiße Ränder sonst

etwas altersfl eckig und gering angestaubt.

400,–

494 – Piranesi, Giovanni Battista. Veduta degl’ avanzi del

sepolcro della famiglia Plauzia sulla via Tiburtina vicino

al ponte Lugano due miglia lontano da Tivoli

(Grabmal der Plautier bei der Ponte Lucano). 1765/69.

Radierung auf Bütten. Plattengröße 46 x 62 cm,

Blattgröße ca. 53 x 74,5 cm. Hind 83, 1. Zustand (von

3); Wilton-Ely 216.

160

495 G. B. Piranesi

Zwei Einrisse am oberen weißen Rand bis leicht ins Bild restauriert;

weiße Ränder teils schwach feuchtfl eckig.

Abbildung Seite 159

600,–

495 – Piranesi, Giovanni Battista. Veduta degli avanzi del

Tablino della Casa aurea di Nerone detti volgarmente

il Tempio della Pace (Maxentiusbasilika). 1774. Radierung

auf Bütten. Plattengröße 49 x 71 cm, Blattgröße

54 x 75 cm. Hind 114, 1. Zustand (von 4); Wilton-Ely

247.

Kleinere Eck-, Rand- und Mittelfalzverletzungen unauffällig restauriert;

weiße Ränder teils schwach altersfl eckig bzw. angestaubt.

900,–

496 – Piranesi, Giovanni Battista. Veduta degli avanzi

superiori delle Terme di Diocleziano a S. Maria degli

Angeli (Diokletiansthermen: das Innere des Frigidariums).

1774. Radierung auf Bütten. Plattengröße

ca. 47 x 70 cm, Blattgröße 54 x 74,5 cm. Hind 115,

1. Zustand (von 3); Wilton-Ely 248.

Kleines Loch von ca. 0,5 x 1,5 cm am unteren Bildrand unterlegt;

weiße Ränder wenig altersfl eckig.

600,–

497 – Piranesi, Giovanni Battista. Veduta del Monumento

eretto dall’ Imperador Tito Vespasiano (Porta Mag-


giore). 1775. Radierung auf Bütten. Plattengröße

49 x 70,4 cm, Blattgröße ca. 54 x 74,5 cm. Hind 119,

1. Zustand (von 3); Wilton-Ely 252.

Kleinere Randverletzungen sorgfältig restauriert; weiße Ränder

teils schwach altersfl eckig.

900,–

498 – Piranesi, Giovanni Battista. Interno del Tempio d.°

di Canopo nella Villa Adriana (Hadriansvilla: Der

Canopus). 1776. Radierung auf Bütten. Plattengröße

45,5 x 58 cm, Blattgröße 54 x 74,5 cm. Hind 131,

1. Zustand (von 3); Wilton-Ely 264.

Restaurierter Einriss am unteren weißen Rand bis in die Kartusche;

weiße Ränder schwach angestaubt bzw. gering altersfl

eckig.

400,–

499 – Piranesi, Giovanni Battista. Candelabro antico di

Marmo ... della Villa Adriana ... / Veduta in prospettiva

dell’ altro Candelabro antico ... nel Museo del Cavalier

Piranesi / Altra veduta in prospettiva dell’ altro

Candelabro antico ... nel Museo del Cavalier Piranesi.

(Kandelaber).

3 Blatt Radierungen aus Vasi, candelabri, cippi, sarcofagi,

tripodi, lucerne, ed ornamenti antichi, Rom

1778.

Plattengröße 64,5 – 69 x 35 – 42 cm, Blattgröße 73,5 –

75 x 43 – 47,5 cm. Wilton-Ely 910, 996, 1003.

161

IX. KÜNSTLER DES 18. JAHRHUNDERTS

497 G. B. Piranesi

Wegen kleinerer Randverletzungen restauriert; gereinigt; in den

Eckbereichen schwache Reste von Papierverfärbungen.

400,–

*500 – Piranesi, Giovanni Battista. Sig. Nicola Zabbaglia...

(Mann mit Gemüse in seiner Schürze, vor einem Tisch

stehend). Radierung in Rostbraun und Schwarz auf

Velin, nach einer Zeichnung von Ghezzi. Blattgröße

27,8 x 19,8 cm. Vgl. Wilton-Ely 1018, späterer Abzug.

Teils über die Plattenkante beschnitten, ohne die Schrift und

untere Einfassungslinie. Oben rechts Papierhautverletzung bzw.

Nummer 23 gelöscht; dünne Stelle im Papier.

400,–

*501 Rauscher, J. A. Friedrich (Coburg 1754 – 1808). Hirte

mit Ziegenherde vor den Felsen / Zwei Wanderer im

Eichenwald. Um 1788. 2 Blatt Radierungen auf Velin.

Plattengröße 15,8 x 19,5 auf 21 x 29,2 cm bzw. 12,5 x

18 auf ca. 22,5 x 29 cm. Aus Nagler 7.

Leicht altersfl eckig; Blatt 2 mit wenigen, unbedeutenden Randmängeln.

300,–

502 Rösel, Johann Gottlob Samuel (Breslau 1768 – 1843

Potsdam). Parkanlage mit großer Treppe und antikisierendem

Tempel in der Ferne. 1803. Graue Feder

und Tuschpinsel in Braun auf Bütten mit Wasser


zeichen Wappen mit Buchstaben D C. Links unten

signiert und datiert Rösel 1803. Verso alt bezeichnet

(Oben das Römische Haus) / Im Garten von Weimar

am Ufer der Ilm [..]. 33,6 x 47,4 cm.

Ecken mit Heftzweckenlöchern, leichte Randmängel. Verso

montierter Zeitungsausschnitt.

450,–

162

503 Thelott, Jacob Gottlieb (Augsburg 1708 – 1760). Geschichte

vom verlorenen Sohn. Folge von 6 Blatt Radierungen

auf Bütten, nach Le Clerc, bei J.G. Hertel.

Plattengröße je ca. 29 x 36,5 auf ca. 40 x 48 cm.

Leicht altersfl eckig, überwiegend die Blattränder; kleinere

Randmängel; ein Blatt mit Feuchtfl ecken im weißen Blattrand.

200,–

479 Französische Schule, um 1800


X. KÜNSTLER DES 19. JAHRHUNDERTS

DRUCKGRAPHIK UND HANDZEICHNUNGEN

504 Anonym, 1. Hälfte 19. Jahrhundert. Römische Vedute

mit Frauen am Brunnen. Tuschpinsel, Kreide und

Bleistift, etwas weiß gehöht, auf braunem Papier, auf

Leinwand aufgezogen. Blattgröße 75,8 x 69,8 cm.

Teils durchgehende Faltspuren und Knicke; horizontale Quetsch -

falte mit Riss und Defekten; Randmängel; kleine Bereibungen

und Kratzspuren; gebräunt.

Abbildung Seite 164

750,–

505 Bandel, Joseph Ernst von (Ansbach 1800 – 1876 Neudegg

b. Donauwörth). Weibliche Akte (4), Männliche

Akte (5), Drei Engel, Figurenszene mit Engel. 1820 –

1828.

163

520 F. de Goya y Lucientes

11 Blatt Bleistiftzeichnungen auf verschiedenen Papieren,

davon 8 Blatt signiert bzw. monogrammiert

sowie teils datiert bzw. bezeichnet München 1828

bzw. Rom 1827. Von ca. 35,5 x 22 bis 63,5 x 42 cm.

Interessante, frühe Arbeiten des Erbauers des Hermannsdenkmals

bei Detmold, meist aus seiner Münchner Akademiezeit,

wo er u.a. Schüler von Joseph Hauber, Moritz Kellerhoven und

Wilhelm von Kobell war; dabei eine Arbeit von seinem Aufenthalt

in Italien, 1825 – 1827, den er vorwiegend in Gesellschaft

J. A. Kochs, J. Ch. Reinharts und der Riepenhausens verbrachte.

Ein Blatt mit stärkeren Randläsuren, sonst mit den üblichen

Alters- und Gebrauchsspuren.

Abbildung Seite 164

900,–


505 J. E. von Bandel

164

504 Anonym, 1. H. 19. Jh.

506 Bleuler d. J., Johann Heinrich (1787 – 1857). Die Teufelsbrücke

(Bergpark von Schloss Wilhelmshöhe b.

Kassel). Gouache und Aquarell über Kreidelithogaphie,

mit schwarzer Tuschlinieneinfassung. Mit Pinsel

signiert und datiert J. H. Bleuler join (?) 1825 und tintenschriftlich

betitelt. Bildgröße ca. 44 x 62 cm, Blattgröße

ca. 47 x 66,5 cm.

Auf festen Karton aufgezogen; graue Ränder wenig feucht- und

altersfl eckig; unauffälliger, reparierter Einriss am rechten Rand

bis in die Einfassungslinie; insgesamt etwas feucht- und altersfl

eckig sowie leicht angestaubt. – Schönes, frisches Kolorit von

gutem Gesamteindruck.

1300,–

*507 Buhot, Félix (Valognes/Manche 1847 – 1898 Paris). À

la Place Breda – L’Hiver à Paris. 1879. Radierung mit

Aquatinta auf Bütten. Im Stein bezeichnet Félix Buhot

Paris 1879, mit der Adresse von A. Salomon. Plattengröße

23,9 x 34,8 auf ca. 25,7 x 37 cm.

Schwache Altersfl eckchen.

500,–

*508 Busse, Georg (Bennemühlen b. Hannover 1810 – 1868

Hannover). Der Meierhof. Um 1840. Radierung auf

Velin. Plattengröße 23,1 x 28,2 auf ca. 24,7 x 30 cm.

Andresen 45 I (von II), vor der Schrift.

Leicht altersfl eckig; schwache Kniffe im weißen Rand.

200,–


165

X. KÜNSTLER DES 19. JAHRHUNDERTS

506 J. H. Bleuler d. J.

507 F. Buhot


166

513 C. Corot

514 C. Corot


*509 Cézanne, Paul (Aix-en-Provence 1839 – 1906).

Guillaumin au pendu. 1873. Radierung auf chamoisfarbenem

Kupferdruckpapier. Späterer Abdruck.

Plattengröße 15,5 x 11,7 auf 33 x 24,5 cm. Cherpin 2.

360,–

*510 – Cézanne, Paul. Guillaumin au pendu. 1873. Radierung

auf Maschinenbütten. Plattengröße 15,5 x 12 auf

25 x 19,5 cm. Unsignierter, posthumer Druck. Cherpin

2.

300,–

511 Charlet, Nicolaus-Toussaint (Paris 1792 – 1845). Figurund

Tierskizzen. Bleistift und wenig Deckweiß auf

gräulichem Papier. Verso mit Bleistift bezeichnet N T.

Charlet. 22,5 x 20,5 cm.

Verso Montagereste.

200,–

512 Chasselat, Charles Abraham (Paris 1782 – 1843). Szene

aus Ariosts Rasender Roland. 1830. Feder in Grau und

Tuschpinel in Braun auf Velin. Mit Feder signiert und

datiert Ch. Chasselat [..] 30. 8,9 x 5,4 auf 146 x 11 cm.

Weißer Rand mit kleinem Braunfl eck.

200,–

513 Corot, Camille (Paris 1796 – 1875). La Petite Soeur.

1854. Cliché-verre in Schwarz auf Kupferdruckpapier.

16,6 x 20,2 cm. Delteil 41.

Provenienz: Sammlung E. Sagot, Paris (Lugt 1766a).

Schwach stockfl eckig und minimal gebräunt.

450,–

514 – Corot, Camille. Un déjeuner dans la clairière. 1857

(um 1921). Cliché-verre in Schwarz auf dünnem

Velin. Späterer Druck bei Le Garrec, mit der Nummerierung

114/150 neben dem Verlegerstempel

(Lugt 1766 a). Bildgröße ca. 15 x 18,7 cm, Blattgröße

16,4 x 19,7 cm. Vgl. Delteil 65, spiegelverkehrt und

Bild höhe etwas abweichend.

Sehr schwach gebräunt.

600,–

515 – Corot, Camille. Souvenir du Bas-Bréau. 1858 (um

1921). Cliché-verre in Schwarz auf dünnem Velin mit

schwarzem Rand. Späterer Druck bei Le Garrec, mit

der Nummerierung 114/150 neben dem Verlegerstempel

(Lugt 1766 a). Plattengröße 19,8 x 16,3 cm,

Blattgröße 20,5 x 17 cm. Vgl. Delteil 73, Bildmaße

gering abweichend.

750,–

516 Eckenbrecher, Themistokles von (Athen 1842 – 1921

Goslar). Sammlung von 8 Blatt Zeichnungen und

Skizzen, aus den Jahren 1860-1900.

8 Blatt Bleistift, davon 2 aquarelliert sowie 1 weiß

gehöht, auf unterschiedlichen Papieren. 1 Blatt sig-

167

X. KÜNSTLER DES 19. JAHRHUNDERTS

516 T. von Eckenbrecher

niert und 4 Blatt monogrammiert, jeweils bezeichnet,

teils betitelt und datiert. Blattgröße von 12,3 x 15,4 bis

23,7 x 31,3 cm.

Dabei u.a.: Levanger, aquarellierter Entwurf für einen

Textrahmen, verso mit weiterem Entwurf / Griechische

Fischerboote auf dem Bosporus / Walfi sch-Metzgerei

/ Der Fang des Dorsch / Bark Ellen Gratelle / Segel-

und Schiffstudien.

Beilage: Plymouth. Reproduktion nach einem Aquarell,

Verlag W. Seitz.

500,–

*517 Erhard, Johann Christoph (Nürnberg 1795 – 1822

Rom). In Graefenberg. 1815. Radierung auf Velin.

Plattengröße 19,4 x 17,8 cm, mit ca. 4 mm Rand. Apell

9 III (von III).

Oberer weißer Rand mit hinterlegter Fehlstelle; unauffällige

Knickspur.

240,–

*518 – Erhard, Johann Christoph. Bey Muckendorf. 1817.

Radierung auf Velin. Plattengröße 17,3 x 20,9 auf

24,5 x 35 cm. Apell 14, III. Zustand (von III).

Ränder etwas stockfl eckig.

200,–

*519 – Erhard, Johann Christoph. Der Ziehbrunnen unter

dem Baume / Der Almosen gebende Fuhrmann.

1814. 2 Radierung auf einem Blatt, auf Velin. Plattengröße

je 4,3 x 10 bzw. 4,5 x 10,3 cm, Blattgröße

28,5 x 19,6 cm. Apell 38 III bzw. 39 II.

Etwas stockfl eckig, überwiegend in den Blatträndern. – Kräftige

Abdrucke.

300,–

520 Goya y Lucientes, Francisco de (Fuendetodos 1746

– 1828 Bordeaux). [Los Caprichos. Madrid: Calcografía

Nacional für die Real Academia, zwischen 1903

u. 1905]. Folge von 80 Blatt in Radierung, Aquatin-


ta, Kaltnadel und Stichel. Komplett ohne ein Titelblatt.

Blattgröße 315 x 255 mm. Druck in Blaugrau

bis Schwarzgrau auf gelblichem Bütten. Rotbraunes

OrLeinen mit goldgeprägtem Wappen und der Aufschrift

„Calcografía Nacional“.

Harris 36-115/III.7 (v. 12). – Aufgrund der speziellen

Merkmale des Papiers und der Druckfarbe lässt sich

die vorliegende Ausgabe der ‘Caprichos’ nach Harris

als die 7. Ausgabe identifi zieren („Yellowish laid paper.

Blue ink ...This edition is clearly distinguishable

from the paper and ink“). Die Ausgabe war auf nur

110 Exemplare limitiert.

Leinenrücken verstärkt, Kanten beschabt und stellenweise eingerissen,

etwas gebrauchsfl eckig und abgegriffen, Gelenke angebrochen.

Vorsätze, sowie erste und letzte leere Blätter papierbedingt

stärker gebräunt und brüchig, mit Randläsuren. Erste

Tafel [Porträt] mit Randeinrissen und gebräunt, einige Blatt im

Randbereich etwas altersfl eckig bzw. gebräunt, vereinzelt bis

in den Plattenbereich erkennbar, Tafeln 6-18 teils mit Einrissen

im unteren Bund, Tafeln 10-13 mit kleinen Löchlein im linken,

unteren Rand, Tafeln 12-15 mit größeren Gebrauchsfl ecken.

Die bekannteste Folge in Goyas druckgraphischem Werk, entstanden

aus einer Reihe von Zeichnungen aus den Neunziger

Jahren des 18. Jahrhunderts. Der Künstler vereinigt darin Satiren

auf die Verkommenheit des Volkes, die Verlotterung des Hofes

und der Aristokratie, die Verblödung von Mönchen und Pfaffen.

Tierfabeln gebraucht er als versteckte Anspielungen. Darstellungen

von Hexen und Zauberei zeigen die Neigung seiner Zeit

zum Okkultismus: ein Zeichen dafür, dass naturnotwendige Instinkte

durch den Zwang der herrschenden Kultur unterdrückt

168

523 F. de Goya y Lucientes

werden und sich nun heimlich oder gewalttätig zu entladen versuchen.

Goya war sich bewusst, dass er mit dem Inhalt solcher

Blätter Kritik heraufbeschwor. Er entzog sich der drohenden

Anklage durch die Inquisition und gab 1803 die Druckplatten

und die restlichen Exemplare der Serie dem König für die Real

Calcografi a, wo sie sich noch heute befi nden.

Abbildung Seite 163

10.000,–

521a – Goya y Lucientes, Francisco de. Si Sabrá mas el Discipulo?

Aquatintaradierung auf auf kräftigem Velin.

Blatt Nr. 37 aus den Caprichos. Plattengröße 21,5 x 15

cm, Blattgröße ca. 28,6 x 20,6 cm. Harris 72 III, 2.-12.

Edition.

Etwas beschnitten. Stockfl eckig; kleiner Eckdefekt unten rechts;

verso leichte Montagespuren.

600,–

521b – Goya y Lucientes, Francisco de. Aguarda que te unten.

1796/97 (Blatt 67 aus Los Caprichos) // Tampoco

/ Lo mismo en otras partes / Populacho / Qué hai que

hacer mas? / Esto es lo peor! 1810-1814. (Blatt 10, 23,

28, 33 und 78 aus Los Desastres de la Guerra). 6 Aquatintaradierungen

auf unterschiedlichen Papieren. Plattengröße

von 14,8 x 21,6 bis 17,3 x 21,6 cm, breitrandig.

Harris 102 III, wohl 10. Edition; Harris 130 / 143

/ 148 / 153 / 194, III. Zustand, wohl 2.-7. Edition.

Teils etwas gebräunt, im Ganzen geringe Altersspuren.

500,–


522 – Goya y Lucientes, Francisco de. Los desastres de la

guerra. Colección de ochenta láminas inventadas y

grabadas al agua-fuerte. Madrid: Calcografía für die

Real Academia 1903. Folge von 80 nummerierten Tafeln

in Radierung, Aquatinta (z.T. überarbeitet mit Polierstahl)

und Kaltnadel. 2 Bl. Titel und Einführungstext.

Druck auf Vélin. 23,6 x 32 cm. Lose in mod.

Ln-Kassette.

Harris 121-200 / III. 3. – Dritte Ausgabe. Druck in

schwarzer Tinte auf hartem, etwas gelblichen Velin in

einer Aufl age von 100 Exemplaren. Titel in der zweiten,

von Harris erwähnten Variante.

Durchgängig gebrauchsfl eckig und in den äußeren Rändern

gebräunt sowie mit Wasserschäden im unteren Randbereich,

bis einschließlich Bl. 30 stärkere Mängel, teils bis in den Abbildungsbereich,

Bl. 1 mit kleiner Kratzspur in der Abbildung

Bl. 51 und 63 mit ergänzter Eckfehlstelle, Bl. 52 mit minimaler,

hinterlegter Fehlstelle, Bl. 36 und 50 verso mit Spuren von Montageband,

Bl. 80 mit größeren Randschäden links, Bl. 75-77 mit

Einrissen, insgesamt teils mit kleineren Randläsuren

3000,–

523 – Goya y Lucientes, Francisco de. Quien se Pondrá el

Cascabel al Gato? (Disparate de Bestia). Aquatintaradierung

auf Bütten bei F. Liénard für L’Art. Einer

von 4 Zusatzdrucken für Los Proverbios. Plattengröße

24,3 x 35 cm, Blattgröße 28,5 x 42,9 cm. Harris 268 III

(von III), die Schrift ausradiert.

169

X. KÜNSTLER DES 19. JAHRHUNDERTS

524 F. de Goya y Lucientes

Etwas beschnitten. Äußere Ecke mit kleinem Defekt; Blattränder

mit wenigen Knickspuren und schwachen Flecken.

1000,–

524 – Goya y Lucientes, Francisco de. Al Toro y al Aire

Darles Calle (Disparate de Tontos). Aquatintaradierung

auf Bütten, bei F. Liénard für L’Art. Einer von

4 Zusatzdrucken für Los Proverbios. Plattengröße ca.

24,5 x 35,5cm, Blattgröße 29,8 x 42,7 cm. Harris 269

III (von III), mit der Schrift.

Gering beschnitten. Im Passepartoutausschnitt leicht gebräunt

bzw. lichtrandig; wenige schwache Reibspuren; etwas fl eckig;

äußere Blattränder mit Montagespuren.

1200,–

525 Israels, Jozef (Groningen 1824 – 1911 Den Haag). Lesender

Mann. Bleistift auf Werkpapier. Rechts unten

signiert Jozef Israels. 29 x 20,5 cm.

Verso mit umlaufenden Papierklebestreifen fest unter Passepartout

montiert. Gebräunt und lichtrandig.

Abbildung Seite 170

1000,–

526 Knoll, Waldemar (Berlin 1829 – 1909 Coburg). Eingang

in eine Burg. 1886. Schwarze Kreide auf Velin.

Rechts unten signiert und datiert Knoll 7/7. 86 sowie

bezeichnet. 24 x 31 cm.


525 J. Israels

531 J.-F. Millet

170

Beilage: Anonyme Architekturstudie (Waldemar

Knoll?). Bleistift und Aquarell auf Bütten. 19 x 27,5 cm.

Beilage stellenweise stockig.

200,–

527 Kolbe d. J., Carl Wilhelm (Berlin 1781 – 1853). Zwei

sitzende Orientalen. Bleistift auf Papier. 15 x 14 cm.

Etwas gebräunt bzw. lichtrandig. Nicht ausgerahmt.

200,–

528 Krüger, Albert (Stettin 1858 – 1910). Erasmus von

Rotterdam. Farbholzschnitt nach Hans Holbein auf

Papier. Alt auf Karton aufgezogen. Auf dem Rückkarton

eigenhändige Widmung Seinem lieben Vater Oscar

Bergemann zur freundlichen Erinnerung Albert

Krüger Mai 1904. Karton mit zwei Ausstellungs-Aufklebern

der Großen Berliner Kunstausstellung 1904

sowie der Sonderausstellung der Freien Vereinigung

der Graphiker zu Berlin. 38,5 x 31 cm. Vgl. Thieme-

Becker, Bd. 21, S. 585.

Unter Glas in zeitgenössischem Blattgold-Rahmen. Ränder mit

minimalen Altersspuren.

200,–

*529 Le Poittevin, Eugène Modeste Edmond (Paris 1806 –

1870 Auteuil). Liebespaar. 1833. Bleistift auf Papier.

Links am Rand monogrammiert ELP (ligiert), auf dem

Sockel datiert 1833. Am unteren Rand bezeichnet je

t’aime ... 18,3 x 16 cm.

Etwas stockfl eckig, nicht ausgerahmt katalogisiert.

240,–

*530 Meunier, Constantin (Etterbeek 1831 – 1905 Ixelles).

Bildnis eines Bergmannes im Profi l (Le mineur / Plaquette

Taymans). Bronze, patiniert. Im Guss signiert

C. Meunier. 18 x 23,5 cm.

200,–

*531 Millet, Jean-François (Gruchy 1814 – 1875 Barbizon).

La Cardeuse. 1855/56. Radierung auf dünnem Japanbütten

mit vollem Schöpfrand. Plattengröße 25,7 x

17,5 auf 36 x 24,3 cm. Delteil 15. Provenienz: Nicht

identifzierter Sammlerstempel Md (ligiert) am unteren

Rand recto.

1400,–

532 – Millet, Jean-François. La Précaution Maternelle.

1862. Cliché-verre in Schwarz auf Kupferdruckpapier.

30,1 x 24,1 cm. Delteil 27.

Provenienz: Sammlung E. Sagot, Paris (Lugt 1768a).

Minimal gebräunt bzw. stockfl eckig.

600,–

533 Osterwald, Georg (Rinteln 1808 – 1884 Köln). 2 Studien

zu der Fabel von Lichtwer. Feder auf gräulichem

Papier, etwas laviert, bzw. Bleistift auf beigem Papier.


Die Federzeichnung rechts unten mit Bleistift signiert

G. Osterwald. Ca. 13,6 x 11,3 bzw. 11,2 x 12,2 cm.

Geringe Altersspuren. Beilagen: weitere Bleistiftzeichnung (ca.

10,6 x 13,5 cm) und Autograph.

200,–

*534 Pissarro, Camille (Charlotte Amalie / Dänisch Westindien

1830 – 1903 Paris). Heuwenderinnen. 1890.

Radierung in Braun auf Bütten. Plattengröße 19,8 x

13,4 auf 25 x 19,5 cm. Delteil 94 XII.

300,–

535 – Pissaro, Camille. Porteuses de Fagots. 1896. Lithographie

auf Bütten mit Wasserzeichen Van Gelder Zonen.

Ca. 27 x 40 cm auf 36,2 x 45,6 cm. Delteil 153.

Leicht fl eckig und angeschmutzt, sonst gut erhalten.

750,–

171

X. KÜNSTLER DES 19. JAHRHUNDERTS

536 Richter, August (Dresden 1801- 1873 Sonnenstein).

Felsenküste. Tuschpinsel in Grau über Spuren von

Bleistift auf blaugrünem Papier. Links oben signiert

Richter del. (stark verblasst). 18,7 x 23,3 cm.

Schwach stockfl eckig.

200,– 532 J.-F. Millet

535 C. Pissaro


537 A. Rodin

538 A. Rodin

172

537 Rodin, Auguste (Paris 1840 – 1917 Meudon). Der Denker.

1880 (1986). Nachguss in Bronze, patiniert, mit

Gießerei- und Editeurstempel BC-RAC 1986 sowie

Nummerierung. Exemplar 202 von 750. Kunsthaus

Royal Art Collection, Hannover 1986. Höhe ca. 38 cm.

Mit beiliegendem Zertifi kat.

1800,–

538 – Rodin, Auguste. Jean d’Aire (Bürger von Calais).

1886 (1987). Nachguss in Bronze, patiniert, auf Marmorsockel.

Rückseitig mit Gießerei- und Editeurstempel

Strassacker und RAC 1987 sowie Nummerierung.

Exemplar 17 von 349. Kunsthaus Royal Art Collection,

Hannover 1987. Höhe ca. 49 cm. Mit beiliegendem

Zertifi kat.

1500,–

539 Rossini, Luigi (Ravenna 1790 – 1857 Rom). Veduta

d’una delle navate minori, del Tempio della Pace.

1819 / Veduta dell’Arco di Settimio Severo. 1820 / Veduta

del Gran Sepolcro di Cecilia Metella situato nella

Via Appia. 1822.

3 Blatt Radierungen. Plattengröße ca. 46,5 x 65 cm,

56 x 45,5 cm bzw. 46 x 63 cm.

Alle unter Passepartout und Glas gerahmt (nicht geöffnet).

500,–

540 Rüdell, Carl (Trier 1855 – 1939 Köln). Karnevalstreiben

in Köln. Gouache über schwarzer Kreide auf

gräulichem Karton. Links unten signiert Rüdell. 35 x

22,5 cm.

Verso umlaufende Papierklebestreifen.

1800,–

541 – Rüdell, Carl. Gläubige vor der Marienkapelle im

Südquerhaus des Kölner Doms. Vor der Kapelle die

spätgotische Steinskulptur des Hl. Christophorus von

Tilman van der Burch. 1909. Aquarell und etwas Gouache

auf bräunlichem Papier. Rechts unten signiert

und datiert Rüdell 1909. Verso mit Bleistift bezeichnet.

55,5 x 34,5 cm. Eine Variante des Motivs im Kölnischen

Stadtmuseum.

Gebräunt, verso umlaufend Papierklebestreifen.

Abbildung Seite 174

1500,–

542 – Rüdell, Carl. Dorfkirche in der Eifel. 1919. Aquarell

über Bleistift auf Aquarellpapier. Rechts unten signiert

Rüdell. Verso mit Bleistift bezeichnet und datiert

Schmitt-Hall Juni 1919. 26,2 x 16,7 cm.

Recto Papierstreifen am oberen Rand. Verso Falze.

300,–

543 Schider, Fritz (Salzburg 1846 – 1907 Basel). Italienischer

Garten. 1898. Öl auf Holz. Rechts unten signiert

F. Schider. 48 x 58 cm. Dabei: Dazugehörige Aquarellstudie.

Rechts unten monogrammiert FS (ligiert),


verso von der Tochter bezeichnet zweite Italienreise

1898. Ca. 25 x 34,5 cm.

Schöne Arbeit des u.a. von Wilhelm Leibl und Theodor Alt beeinfl

ußten Malers und Radierers.

200,–

544 Schnorr von Carolsfeld, Hans Veit (Schneeberg 1764 –

1841 Leipzig). Bogenschnitzender Amor. Nach Parmigianino.

Bleistift und Tuschpinsel in Grau auf Papier.

Links unten signiert H. Schnorr Vienne. 28,5 x 20 cm.

450,–

545 Thoma, Hans (Bernau 1839 – 1924 Karlsruhe). Tritonenpaar

/ Walküren. 1895 / 1898. 2 Farblithographien.

Mit Bleistift bzw. blauer Tinte am unteren Rand signiert

HansThoma. Bildgröße 36,8 x 47 bzw. 46 x 31,7 cm.

Weiße Ränder etwas fl eckig und mit kleineren Erhaltungsmängeln.

300,–

*546 – Thoma, Hans. Müder Held (1915). Feder auf Bütten,

montiert. 27,5 x 21 cm (35 x 23,5 cm).

Beilage: Zugehörige Radierung. 1915 Signiert. 24,7 x

20 cm (41 x 36,7 cm). Beringer 174.2.

500,–

*547 – Thoma, Hans. Montecucco Lago di Garda 1897/

Schwarzwaldbach 1896.

2 Lithographien auf Karton. Beide signiert. 43,7 x 35 cm

(63,5 x 49,5 cm) bzw. 43,7 x 35,9 cm.

300,–

173

X. KÜNSTLER DES 19. JAHRHUNDERTS

543 F. Schider

540 C. Rüdell


174

541 C. Rüdell


XI. ALTE DRUCKE

15. UND 16. JAHRHUNDERT

548 Aegidius Romanus: De regimine principum. (Hrsg.

von Oliverius Servius). Venedig: Simon Bevilaqua, 9.

Juli 1498.

31 x 21 cm. 136 Bl. (A4 , a-y6 ). Antiquatypen. Zweispaltig

zu 44 , Tabula zu 57-58 Zeilen. Zum Textbeginn

eine Holzschn.-Initiale mit fl oralem Grund.

Platzhalter für Initialen nicht ausgefüllt. Moderner Pp.

mit Rs. (Die äußeren Blätter etwas fl eckig).

GW 07219 (unter Columna, Aegidius). Hain 109. BSB-Ink A-42.

ISTC ia00089000. – Ein für den französischen Thronfolger Philipp

den Schönen verfasster einfl ussreicher Fürstenspiegel. Der

Augustinereremit Aegidius Romanus war einer der hervorragendsten

Schüler des Thomas von Aquin. Er promovierte und

lehrte in Paris und wirkte 1292-95 als General des Ordens. 1296

wurde er zum Erzbischof von Bourges ernannt.

2000,–

566 Breviarium S. Mariae Erfordensis

175

549 Amanellus de Claris Aquis: Casus speciales. Tractatus

Bartoli de testibus et eorum reprobationibus. Textus

et glose singularis et specialis ... [Köln: Cornelius von

Zierickzee 1511]. 14,3 x 10,3 cm. Mit 3 Holzschnitten

(Hl. Hieronymus, Evangelisten Markus u. Lukas). Titel

in Rot und Schwarz gedruckt. 56 Bl. (AB8 , C4 , D-G8 ,

H4 ). Raum für Initiale am Textbeginn nicht ausgefüllt.

Neueres HPgt, Rückenbezug u. Ecken unter Verwendung

einer ma. Handschrift; Blattweiser. (Schwach

wasserrandig. Die im Titel genannten Teile „Casus in

quibus iudex ...“ [von Bernardus Laurentus] und „De

alimentis“ von Bartholus de Saxoferrato nicht beigebunden).

VD16 A 2151. Vgl. Grebe, Landen, Nr. 24. – Der vorliegende

Teil ist ein getreuer Nachdruck des 1506 bei Johann von Landen

in Köln erschienenen Werkes (der wiederum auf Zierickzees


553 Antoninus Florentinus

Ausgabe von 1505 basiert). Der hier nicht beigebundene zweite

Teil, an dessen Ende sich der Druckvermerk befi ndet, ist auch

separat erschienen. Der vorliegende erste Teil ist vom Landenschen

Druck von 1506 lediglich durch einen höhergestellten

Punkt nach dem letzten Wort des Titels zu unterscheiden. Die

beiden Evangelistenholzschnitte sind gegenüber den digitalisierten

Exemplaren der BSB beider Ausgaben von 1506 und

1511 hier vertauscht.

360,–

550 Ambrosius, S.: Opera. Pars secunda (v. 3). [Basel: Johann

Amerbach, 1492].

31,5 x 22 cm. 302 Bl. Got. Typen. 2 Spalten, 52 Zeilen.

Rubriziert, zahlr. eingemalte Lombarden in Rot oder

Blau, am Textbeginn eine große zweifarbige Lombarde

in Rot/Blau.

Blindgepr. Schweinsldr über Holzdeckeln auf 4 Bünden,

mit Rahmen aus Streicheisenlinien, darin Laubstabrolle,

Rosettenstempel und Rautengerank; auf

dem Vorderdeckel in Schwarzprägung der Titel „S(e)

c(un)da p(ar)s ãbro(sii).“; ziselierte durchbrochene

Eckbeschläge und Mittelbeschlag sowie Schließbeschläge.

(Prägung etwas undeutlich, Schließen fehlen.

Vorderer Spiegel erneuert. Zu Anfang wenige Bl. mit

sorgfältig restaurierten Ausbrüchen am unteren Rand,

176

hervorgerufen durch Wasserschäden, teils dort etwas

sporfl eckig; sonst teilw. am oberen und Außenrand

wasserrandig. Die ersten und letzten Blätter an der

oberen Außenecke stärker wurmstichig, sonst nur

vereinzelte kl. Wurmgänge).

GW 01599. HC 896. – Aus der dreibändigen ersten Gesamtausgabe.

Enthält I. Exposition in Psalmum Beati immaculati, II.

Expositio in Evangelium sec. Lucam, III. Expositio in Epistolas

Pauli apostoli.. – Im vorderen Spiegel eingeklebt das große

Holzschn.-Exlibris des Ulrich Herzog zu Mecklenburg, datiert

1559, mit Wappen von Lucas Cranach d. Ä.

2700,–

551 Anakreon. – Anacreontis et aliorvm lyricorum aliquot

poëtarum odæ. (Graece/latine). In eadem Henr. Stephani

observationes. 2 Tle in 1 Bd. Paris: G. Morel

& Rob. Estienne (p. I) bzw. Rob. Estienne & G. Morel

(p. II), 1556. 15,6 x 9,4 cm. Titel des 1. Teils mit

Holzschn.-Druckermarke von G. Morel, der des 2.

Teils mit Marke von Rob. Stephanus. 122 S., 1 w. Bl.;

54 S. (ohne das letzte w. Bl.). Gesprenkeltes Kalbsldr.

des 18. Jh. mit Rs. und Rv. (Kl. Bezugsdefekte am

Kopf des Rückens und an den Ecken).

Adams A 1003.

390,–

552 Angelus de Clavasio: Summa angelica de casibus conscientiae.

Nürnberg: Anton Koberger, 28.VIII.1488.

31 x 22,5 cm. 312 Bl. (1 w. Bl., CCCX gez. Bl., 1 w.

Bl.). Got. Typen. Zweispaltig zu 61 Zeilen; Kolumnentitel.

Leerräume für Initialen unausgefüllt. Mod.

Ln mit Rs., die Deckel mit aufgezogenen zeitgenöss.

blindgepr. Lederbezügen, auf dem Vorderd. in einem

durch drei Linien gebildeten Rahmen Doppeladler,

rhombisch umrandet, im Mittelfeld Rautengerank,

dazwischen freie, aus einem abgeschnittenen Zweig

emporwachsende Rosen, oben zwei Schriftbänder

mit dem Buchbindernamen „f.herm- aus“ (Frater Hermannus);

Hinterdeckel mit Rahmen und Rautung

des Mittelfeldes aus Dreifachlinien, in den Rautenfeldern

Doppeladler wie vorn (sämtl. Stempel nicht

bei Schunke, Schwenke-Slg). (Kleine Wurmgänge,

vermehrt am Anfang und Schluss. Im Leerraum für

die große Anfangsinitiale mit Stempel „Ex Bibliotheca

Regia Acad. Georgiæ Aug:“, darunter kl. Eintrag eines

Franziskaners Henricus Mullerus).

GW 01927. Hain 5385. Polain 208. – Die fünfte und zugleich

erste Koberger-Ausgabe des einfl ussreichen alphabetisch geordneten

Kompendiums über das kanonische Recht. Der Franziskaner

Angelus (Carletus) de Clavasio (1411-1495) war apostolischer

Nuntius und Kommissar für den Türkenkreuzzug.

– Die Dublette der Universitätsbibliothek Göttingen kam 1964

in einer Auktion zum Verkauf.

2000,–

553 Antoninus Florentinus: Confessionale: Defecerunt

scrutantes scrutinio. Daran: Johannes Chrysostomus:

Sermo de poenitentia. [Köln: Ulrich Zell, um 1470].


22 x 15 cm. 144 Bl., das letzte leer (a-s8 ). Rundgotische

Typen. 27 Zeilen. Rubriziert; zahlreiche rot eingemalte

Lombarden. Teilweise erhaltene hs. Paginierung

durch den ersten Buchbinder in brauner Tinte.

Modernes Pgt. (Einige Marginalien und Unterstreichungen

in dunkelbrauner Tinte von Hand des 16.

Jahrhunderts sowie 2 spätere Marginalien).

GW 2082. Hain1162=Copinger 491. Voulliéme, Köln, 123=124.

– Der dritte von drei kurz aufeinanderfolgenden Drucken der

Erstausgabe durch den Kölner Erstdrucker Ulrich Zell. – Das

„Confessionale“ des Antoninus von Florenz ist eine urprünglich

lateinische „Summula confessorum“, die zur Unterscheidung

von zwei gleichlautenden anderen Werken Antonins nach dem

Anfangswort „Defecerunt“ benannt wird. Das weit verbreitete

Werk ist im 15. Jahrhundert seit 1469 sechzigmal in lateinischer,

zweimal in italienischer und neunmal in spanischer Sprache gedruckt

worden. – Sehr gutes Exemplar.

3000,–

554 – Antoninus Florentinus: Confessionale: Defecerunt

scrutantes scrutinio. Mit Titulus de restitutionibus. Venedig:

Johann von Köln und Johann Manthen, 1476.

25 x 17 cm. 101 Bl. (st. 102 ; fehlt das letzte w. Bl.).

Lagen:a-e10 , f8 , g-i10 , k6 , l8-1 . Zweispaltig zu 40 Zeilen.

Rubriziert; eingemalte Lombarden, alternierend in Rot

und Blau; alte hs. Blattzählung. Zu Beginn eine große

Initiale in Blau mit rotem Fleuronnéebesatz längs der

Kolumne. HPgt des 19. Jh. mit 2 verg. Rt. auf farbigem

Grund. (Deckelbezüge stark berieben bzw. vorn

mit Defekt. Die Lagenmitten teilw. mit aufgeklebten

Pergament-Falzstreifen oder Spuren davon).

GW 02106. Hain 1179. – Mit Exlibris der Virtue and Cahill Library

(Portsmouth) mit überstempeltem Veräußerungsvermerk. Die

Bibliothek war während des Krieges 1941 durch den deutschen

Bombenangriff auf Portsmouth in Mitleidenschaft gezogen worden

und wurde 1967 verkauft.

2400,–

555 – [Antoninus Florentinus / Johannes Molitoris: Summa

theologica. Pars V von 5]. Repertoriu[m] totius summe.

[Basel: J. Petri, J. Amerbach und J. Froben 1511].

28 x 20,5 cm. Mit blattgr. Holzschnitt-Druckermarke.

84 Bl., das letzte leer. a-l8 , k-l6 . Zweispaltig; 71 Zeilen,

Titel rubriziert, mit einer roten Lombarde. Schweinsldr

über Holzdeckeln auf 3 Bünden. (Holzdeckel zur

Hälfte erneuert, ohne Bezug, vorne ohne Vorsatz. Titel

mit Besitzvermerk 3 Bl. mit ergänzter Eckfehlstelle,

2. Bl. gestempelt, Vermerk ‘ausgeschieden BSBM’,

kleinere Randläsuren, Wurmspur im Randbereich und

im Textfeld mit geringem Buchstabenverlust, stellenweise

mit kleinem Wasserrand, etwas braun- und

schmutzrandig).

Vgl. VD16 A 2959. Adams A 1215. Vgl. BBKL I, Sp. 192. (Gesamte

‘Summa theologica’). – Erstmals 1477 erschienene Sittenlehre

im Anschluß an Thomas von Aquin. Vorliegend nur der V. Teil,

das Repertorium von Johannes Molitoris.

450,–

177

X I. ALTE DRUCKE

554 Antoninus Florentinus

556 Antonius de Prato Veteri: Repertorium iuris super

operibus Bartoli. [Venedig: Paganinus de Paganinis,

um 1498/1500].

43 x 28 cm. 156 Bl., das letzte leer (gez. Fol. [1]-155).

Zweispaltig, die Tabula vierspaltig, zu 68 Zeilen. Titel

in Rotdruck. Freiraum für die Anfangsinitiale nicht

ausgefüllt.

Blindgepr. Schweinsldr über Holzdeckeln auf 5 Bünden.

Die undeutliche Prägung zeigt auf den Deckeln

einen vierfachen Rahmen aus verschiedenen Rankenrollen

und einer Bordüre aus Einzelstempeln mit

Rosette und Blattwerk im Quadrat, im Mittelfeld 5

senkrechte Rollen aus Doppelranken mit Blüten; die

Rückenfelder mit dichtem Muster aus Rosetten bzw.

Blüten im Quadrat. Eine Metallschließe (von zweien).

(Stark berieben, geringe Bezugsdefekte. Titel etwas

angestaubt, die ersten drei Blätter mit Wurmgang im

breiten unteren w. Rand).

GW 2253. Hain 13328. BSB-Ink M-394. ISTC ia00915400. – Ein

seitengetreuer Nachdruck der in Lyon bei Siber erschienenen

Ausgabe von 1498 oder von 1498/1500 (GW). – Alphabetisch

geordnetes Schlagwortregister zum Werk des Bartolus de Saxoferrato

durch den italienischen Rechtsgelehrten Antonius de

Mincucciis (de Prato Veteri) (1380-1468). – Gutes, sauberes und

breitrandiges Exemplar. Von großer Seltenheit.

2000,–


557 Augustinus, Aurelius: Explanatio psalmorum. Venedig:

Bernardinus Benalius, 4. Aug.1493.

33,7 x 21,5 cm. 372 Bl. (gez.: 14 Bl., Bl. [I]-CCCLX [mit

Fehlern]). Lagen: + 8 , ++ 6 , a-z8 , [et][us][rum] 8 , A-S8 , T6 .

Zweispaltig, Text von Kommentar umgeben; Kolumnentitel,

Marginalien. 49 bzw. 70 Zeilen. Platzhalter

für Initialen nicht ausgefüllt.

Moderner, dunkel gefärbter Pergamentband. (Titel

und letztes Blatt angeschmutzt. Teilweise wurmstichig,

zu Anfang und zum Schluss hin stärker, sonst

teilweise mäßig im unteren w. Rand. Altes fl ieg. Vorsatzbl.

vorn lose).

GW 02910. Hain *1973. BSB-Ink A-884. ISTC ia01273000. – Exemplar

ohne die Druckermarke am Schluss.

2000,–

558 Azpilcueta, Martin de: Enchiridion, sive manuale confessariorvm,

et poenitentivm. Nunc quarto recognitum,

... emendatum, & multis locupletatum ... Venedig:

Domenico Farri 1594. 21 x 15 cm. Titel mit

Holzschn.-Druckermarke. 4 Bl., 346 gez. Bl., 20 Bl.

Flex. Pgt mit hs. Rt. (Einband mit Knitterspuren,

Schließbänder verloren. Stellenweise mäßig bis stärker

wasserfl eckig oder gebräunt. Vereinzelt alte Unterstreichungen).

EDIT16. CNCE 3777.

240,–

559 Bartolus de Saxoferrato: Super I. parte Digesti veteris.

Venedig: [Andreas Calabrensis für] Bernardinus Rizus

und Antonius de Stanchis, 6. Sept. 1485.

43,9 x 29,5 cm. 184 Bl., das erste leer (a-e 8 , f 10 , g-y 8 ,

z 6 ). Zweispaltig zu 66 Zeilen. Leerräume für Initialen

bis Fol 35 mit eingemalten blauen Lombarden, dabei

jeder zweiter für in Rot vorgesehene Initialen ausgelassen.

Moderner Pp. mit Deckelbezug aus Notendruck des

16. Jh. (Die ersten Blätter mit schwachen Knickspuren;

Fol. 1 u. 2 mit kl. Randausrissen, die beiden

letzten Blätter stärker fl eckig, das letzte mit großen

Papierergänzungen, jedoch ohne Textverlust. Im ersten

Drittel zahlreiche alte Marginalien und Unterstreichungen.

Vereinzelt etwas gebrauchsfl eckig).

Dazu derselbe: Super II. parte Digesti veteris. Venedig:

Andreas Calabrensis, 11. März 1486.

43,9 x 29,5 cm. 140 Bl., das erste leer (a-e 8 , f 4 , g-o 8 ,

p 10 , qr 8 , s 6 ). Zweispaltig zu 66 Zeilen. Leerräume für

Initialen nicht ausgefüllt.

Moderner Pp. wie oben. (Das erste leere Blatt mit

größerer ergänzter Fehlstelle, die Blätter der ersten

Hälfte mit Papierergänzungen in der unteren Außenecke,

der Schaden hervorgerufen durch Feuchtigkeit.

Vorwiegend am Anfang alte Marginalien und Unterstreichungen).

Derselbe: Super II. parte Digesti novi. Venedig: Andreas

Torresanus, 22.Nov. 1486.

178

43 x 29 cm (Buchblock). 204 Bl. (st. 220 Bl., ohne

16 Bl. am Anfang, davon das erste leer = ab8 ). Zweispaltig

zu 67 Zeilen. Leerräume für Initialen auf den

ersten zwanzig Bl. unregelmäßig mit eingemalten

blauen Lombarden. – Ohne Einband. (Erstes Blatt angestaubt.

Zahlr. alte Marginalien)

(1) GW 03586. ISTC ib00225200 (kennt nur 5 Exemplare, davon

keines in Amerika).

(2) GW 03598. Hain 2586. ISTC ib00227000 (kennt 8 Exemplare).

– Exlibris Bogna Jakubowska.

(3) GW 3571. Hain 2609. ISTC ib00221600.

Vom selben Drucker stammt auch der Kommentar des Bartolus

‘Super I. parte Digesti novi’, 1486. – Die beiden ersten Bände

mit dem alten Besitzeintrag des Stiftes Eberndorf (Kärnten) sowie

dem späteren Eigentumsvermerk des Klagenfurter Jesuitenkollegs;

der dritte Band offenbar von gleicher Herkunft. – Das

Stift Eberndorf wurde 1604 aufgehoben und den Klagenfurter

Jesuiten unterstellt.

Drei sehr seltene Ausgaben, die nur in wenigen Bibliotheken

nachzuweisen sind.

4500,–

560 Bernardus Claravallensis: Opuscula. Hrsg. Theophilus

Brixianus. Davor: Theophilus Brixianus: Carmen

de vita S. Bernardi. Venedig: Simon Bevilaqua, 17.

Okt.1495.

16,1 x 10,8 cm. 346 Bl. (A8 , B8 , a-z8 , [et] 8 , [us] 8 , [rum] 8 ,

A-O8 , P10 ). Ein- und zweispaltig zu 30 und 40 Zeilen.

Platzhalter für Initialen nicht ausgefüllt.

Mod. Pgt mit Rs. und Rv. (In den ersten drei Lagen

stärker wasserrandig, sonst nur vereinzelt leicht altersfl

eckig oder schwach gebräunt).

GW 03908. Hain 2922. BSB-Ink B 315. – Die dritte Ausgabe

und zugleich – bis auf das Gedicht am Anfang – seitengetreuer

Nachdruck der im selben Jahr in Brescia erschienenen Ausgabe.

1200,–

561 Biblia latina. Mit Marginalkonkordanzen zum N. T.,

Kapitularien zu den Evangelien, Gedicht Fontibus ex

Graecis ... und Memorialversen zur Bibel Generat Exodus

Levi ... [Basel: Johann Amerbach], 1482.

26,8 x 20,7 cm. 529 Bl. (st. 572 Bl. – Ohne w. Bl. am

Anfang sowie am Schluss Tafel der Evangelien und

Epistel und Interpretationes Hebraicorum nominum).

Lagen: a 10-1 , b-y 10 , A-T 10 , V 12 , XY 10 , 1-8 10 , 9 8 . Zwei spaltig

zu 47 Zeilen; Kolumnentitel, Marginalien. Teilweise

rubriziert und mit eingemalten roten Lombarden, am

Anfang große Silhouetten-Initiale.

Leder auf vier Bünden mit Streicheisenlinien, der Rücken

im 18. Jh. mit weißem Schafl eder überzogen,

2 Rs. (Stärker berieben, Schließbänder verloren. Die

ersten und letzten Bl. mit Wurmgängen im w. Rand,

das erste und letzte Bl. mit kl. alter Randreparatur.

Erstes Textblatt etwas abgestaubt, die drei letzten Lagen

stärker wasserrandig).


GW 4248. Hain *3086. BSB-Ink B-445. ISTC ib00573000. – Mit

vollständigem Bibeltext, die Tabula und die Interpretationes hebraicorum

nominum nicht beigebunden.

2400,–

562 – Biblia sacra ad optima quaeque veteris & vulgare

translationis exe(m)plaria summa diligentia. Lyon: G.

Rouillé 1567. 19 x 13 cm. Mit zahlreichen, kolorierten,

teils goldgehöhten Holzschnitten von P. Eskrich und

dem ‘Maître à la Capeline’. 8 Bl., 262 S., S. 269-1176

S., 49 Bl. Ldr über 5 Bünden mit blindgepr. Rt., punziertem

und bemaltem Schnitt. (Rücken und Ecken

repariert, Gelenke gebrochen, stellenweise beschabt,

oberes Kapital mit Fehlstelle. Es fehlen 4 Bl. – S. 263-

69 sowie das letzte leere Bl. Titel mit Fehlstellen und

hinterlegt, 12 Bl., vorwiegend zu Beginn, mit großfl

ächig hinterlegten Fehlstellen im Bereich der Holzschnitte,

3 Bl. mit kleineren ergänzten Fehlstellen,

3 Bl. mit Löchlein sowie etwas Bild- bzw. Buchstabenverlust,

Kolorierung stellenweise durchschlagend,

insgesamt gebräunt, stellenweise mit Randläsuren sowie

kleineren Einrissen, teils wasserfl eckig).

Baudrier IX, 311. Th./B. XI, 32. BMSTC French Books, 55. Vgl.

Mortimer 92. – Seltene und gesuchte, sehr schön kolorierte Lyoner

Bibelausgabe. Bereits 1564 erschien diese Bibel bei Rouillé,

der mit einem Programm illustrierter Bibeln seinem Konkurrenten

de Tournes folgte. – Die zweispaltigen Holzschnitte aus

dem Alten Testament stammen von Pierre Eskrich (Vase), die

Folge von einspaltigen Holzschnitten zum Neuen Testament

werden dem ‘Maître à la Capeline’ zugeschrieben.

750,–

563 – Bibell, das ist/ alle Bücher Alts vnd News Testa

me(n)ts/ nach alter in christlicher Kyrche(n) gehabter

Translation/ mit Auslegung etlicher dunckeler ort/ vnd

besserung vieler verruckter wort vñ sprüche/ durch

Doctor Johan Dietenberger ... corrigiert vnd gebessert

... 2 Tle in 1 Bd. Köln: Joh. Quentels Erben 1556. 31,7 x

20,5 cm. Titel in Rot und Schwarz mit neunteiliger

Holzschnitteinfassung, Titel zum NT mit vierteiliger

Holzschn.-Einfassung; 82 Textholzschnitte (st. 84). 6

Bl., dxxviij gez. Bl.; clxix gez. Bl. (fehlt fol. clxiiij). Ldr

über Holzdeckeln auf fünf Bünden, die Deckel mit

einfachem Rahmen aus Streicheisenlinien; Vorderd.

mit 4 durchbrochenen ziselierten Eckbeschlägen, 2

Metallschließen. (Rücken, Schließbänder und Vorsätze

erneuert, berieben. Die ersten 23 und letzten 6 Bl.

mit restaurierten Randdefekten, dabei Verlust von einigen

Marginalien. Ab fol. CXVII im 2. Teil sieben Bl.

mit zunehmend größerem Ätzloch im unteren Rand,

teils mit geringem Buchstabenverlust. Einige teils unterlegte

kl. Randeinrisse. Stellenw. leicht bis mäßig

wasserrandig und gebrauchsfl eckig. Vereinzelt Anstreichungen

und Marginalien von alter Hand).

VD16 B 2739. – Der 5. Druck der Dietenberger-Bibel, der ersten

katholischen Vollbibel (EA Mainz 1534). Johann Dietenberger,

Dominikanerprior und Theologieprofessor an der Universität

Mainz, verglich die bisher erschienenen Lutherübersetzungen

179

X I. ALTE DRUCKE

561 Biblia latina

mit vorlutherischen Verdeutschungen und der Vulgata, tilgte die

ihm falsch und nicht katholisch geltenden Auslegungen und

wollte so einen gereinigten Text aus den ihm vorliegenden

Übersetzungen heraussondern und sammeln. – Dietenbergers

Bibelübersetzung war weit verbreitet und erreichte insgesamt

58 Aufl agen (vgl. Reinitzer, Biblia deutsch, Nr. 117).

1800,–

564 Bonaventura, S.: Breviloquium. (Venedig: Johann von

Köln und Johann Manthen, vor 14. Aug. 1477).

20,9 x 15 cm. 53 Bl. (st. 54, ohne das erste leere Bl.

– Nicht beigebunden weitere 30 Bl. mit Nicolaus de

Hanapis, Biblia pauperum, und Kolophon). Lagen:

a-e8-1 , f6 , g8 . Zweispaltig zu 40 Zeilen. Der Prologus

teilw. rubriziert, zu Anfang rot eingemalte Initiale.

HLn des 19. Jh. (Erste Lage etwas gelockert, zwei Bl.

in unterer Außenecke wasserrandig. Sehr zahlreiche

Marginalien des 15./16. Jh.).

GW 04654. Hain 3473. BSB-Ink B-656. ISTC ib00858000. – Die

4. Ausgabe des Breviloquiums. – Interessantes Exemplar durch

die vielen zeitgenössischen Randbemerkungen.

1500,–

565 Brant, Sebastian: Stultifera navis mortalium, in qua fatui

affectus, mores conatus atque studia ... doctrinis &

admonitionibus plenus ... Iacobum Locher ... latinitati

donatus ... Basel: [Henricpetri 1572]. 15,8 x 11,6 cm.

Mit Titelholzschnittvignette, 112 (von 115?) Textholz-


schnitten sowie einigen Holzschnitt-Initialen. 14 (von

16) Bl., 60 S., S. 65-242 (von 248). Pgt unter Verwendung

einer Handschrift. (Rücken eingerissen und mit

Knickspuren. Es fehlen 2 Indexblätter zu Beginn sowie

6 Bl. mit 3 Holzschnitten, davon 4 am Schluss:

S. 61-64 und 243-48 sowie das letzte nn. Bl. Kolophon.

Vorsatz mit kleiner Fehlstelle, Titel mit Besitzvermerk,

einige Marginalien alter Hand, 2 Bl. mit minimalem

Eckabriss, unten stellenweise mit groß fl ächigerem

Wasserrand, etwas gebräunt und fi ngerfl eckig).

Vgl. VD16 B 7081. Adams B 2673. Wilhelmi 248. – Erste Oktavausgabe

der lateinischen Narrenschiffbearbeitungen und erste

Ausgabe mit den vorliegenden Illustrationen. Die Holzschnitte

wurden u.a. von Nagler (Vgl. XIX, 469) Tobias Stimmer zugeschrieben,

während Andresen (Vgl. III, 210) die Schule von H.

R. Manuel Deutsch vorschlägt.

200,–

566 Breviarium capituli ecclesiae S. Mariae Erfordensis.

Nürnberg: Kaspar Hochfeder, 1497.

35,5 x 25,5 cm. 235 Bl. (6 Bl. Kalendarium [a] 6 , 37 Bl.

Psalterium a-c6, d8, e11, 192 Bl. Proprium de tempore

– Propr. de sanctis – Commune sanctorum (A)a-i 6 , k 8 ,

l-o 6 , p 8 , q-z 6 , A 6 , B 6 , C 8 , D-H 6 ). Zweispaltiger Druck zu

50 Zeilen in Rot und Schwarz. Leerräume für Initialen

zu Beginn der Abschnitte unausgefüllt.

Blindgepr. Ldr über Holzdeckeln auf drei Bünden mit

undeutlicher Prägung: die Deckel über die ganze Fläche

mit Rautenmuster aus Doppellinien mit kleinen

offenen Blattwerkstempel in den Schnittpunkten, die

Doppellinien begleitet von Kopfstempeln, die im Innern

der Rauten ein blattähnliches Motiv erzeugen, in

180

568 Bünting

deren Mitte Rosetten, davon ausgehend blattrippenartige

Linien. Ziselierte Schließbeschläge und 1 Schließe

(von 2). (Rücken erneuert mit kl. Defekten und

Einrissen am Gelenk, Schließband erneuert. Prägung

der Deckelbezüge sehr undeutlich; Wurmlöcher; Vorsätze

erneuert. Vorderes Innengelenk stark gelockert.

Der Holzschnitt rechts unten mit leichtem Braunfl eck

und am Außenrand altersfl eckig sowie mit kleinem

Loch in der weißen Partie am Unterrand. Das erste

Bl. des Kalendariums etwas fl eckig, Anfang des Psalteriums

mit Braunfl eck und kl. Loch oben am Bund;

wenige Bl. gering gebräunt, die letzten vier Bl. etwas

braunfl eckig).

GW 5337. Hain 3836. Bohatta, Liturg. Bibliogr., 222 (gibt irrtüml.

236 Bl.). Schramm 18, 707. – Sehr seltenes Breviarium.

Der Gesamtkatalog der Wiegendrucke verzeichnet lediglich 11

überkommene Exemplare. Neben dem vorliegenden nur noch

ein weiteres Exemplar im Jahrbuch der Auktionspreise. – Bemerkenswert

ist der Holzschnitt auf der Titelrückseite mit der

Darstellung der Muttergottes mit dem Kind auf der Mondsichel,

fl ankiert von 2 Bischöfen. Es gibt kaum Zweifel daran, dass der

Holzschnitt aus der Nürnberger Wolgemut-Werkstatt stammt. In

der Zuordnung des Schnittes an einen bestimmten Meister sind

sich die Fachleute nicht einig. – Geisberg 142 verweist auf einen

Kupferstich von Schongauer und deutet den Holzschnitt als seitenverkehrte

Kopie; es gibt Verwandtschaft zu Süß von Kulmbach

und zum jungen Dürer (vgl. Weisbach, Der junge Dürer, S.

12 mit Abb.; dort jedoch mit falschen Datum und dadurch auch

falscher Argumentation). Einigkeit herrscht über die Bedeutung

und die Qualität des Schnittes, der eine herausragende Stellung

im Schaffen der Wolgemut-Werkstatt einnimmt.

Abbildung Seite 175

5000,–


567 (Bruni) Aretino, Leonardo: Libro della guerra de Ghotti

composto in lingua latina e fatto vulgare da Lodovico

Petroni caualier Senese, nuouamente rista(m)pato

e corretto. Venedig: Gabr. Giolito de Ferrari 1542

(im Kolophon falsch dat. 1552). 15,8 x 10,2 cm. Mit

Holzschn.-Titeleinfassung, Holzschn.-Druckermarke

am Schluss und einigen Holzschn.-Initialen. 5 Bl., 88

(r. 87) gez. Bl.

Angebunden: Procopius Caesariensis: De la longa et

aspra guerra de Gothi libri tre, di latino in volgare

tradotte per Benedetto Egio da Spoleti. Venedig: Michele

Tramezzino 1544. Mit unterschiedlicher Holzschnitt-Druckermarke

auf dem Titel und (montiert)

auf w. Bl. am Schluss. 8 Bl., 253 gez. Bl., 1 Bl., 1 w.

Bl. (Ohne Blatt mit Druckermarke am Schluss). –

Ldr des 18. Jh. Mit Rt. und Rv. (Stärker berieben. Zu

Anfang leicht wasserrandig. Das Druckersignet vom

fehlenden letzten Bl. auf dem letzten vorhandenen w.

Bl. mit kl. Randdefekt montiert).

EDIT16 CNCE 7677 u. CNCE 47517. Adams A 1556 u. P 2150.

500,–

568 Bünting, Heinrich: Braunschweigische und Lüneburgische

Chronica. Darinnen man eigentlich nacheinander

Beschrieben fi ndet was lange für und nach Christi

geburt in diesen Landen für herrliche thaten geschehen.

4 in 1 Bd. Magdeburg: A. Kirchner für P. Donat

1584-85. 31 x 19 cm. Mit Titelwappenholzschnitt und

177 (teils wiederholten) Textholzschnitten. Titel in

Rot und Schwarz. 14 nn. Bl., 150 (recte 151) num.

Bl.; 1 leeres Bl., 46 (recte 47) num. Bl.; 1 leeres Bl.,

1 nn. Bl., num. Bl. 47-82, 1 leeres Bl.; 1 nn. Bl., num.

Bl. 83-113 (recte 107). Pgt des 18. Jh. mit hs. Rt. (Etwas

verzogen und schmutzfl eckig, Gelenk oben eingerissen,

Ecken gestaucht. Ohne die gefalt. Stammtafeln.

Vorsätze erneuert, fl iegende Bl. schmutzfl eckig, leeres

Bl. zu Beginn sowie Titel mit Besitzeintrag, Titel

etwas gelockert, Wurmspur im Textfeld mit geringem

Buchstabenverlust, erste Bl. mit Wasserfl eck, durchgängig

altersfl eckig und gebräunt, etwas schmutzrandig,

einige Bl. mit kleineren Einrissen und Randläsuren,

1 Bl. mit Randausriss, 3 Bl. am Schluss mit

ergänzten Fehlstellen, letztes Bl. neu aufgezogen).

VD16 B 9152. Graesse I, 572. NDB II, 741. – Erste Ausgabe

der bekannten niedersächsischen Chronik, die sich durch „die

Fülle des verarbeiteten Stoffes“ (Vgl. NDB) auszeichnet. Unter

den Holzschnitten befi nden sich Ansichten von Braunschweig,

Hannover, Hildesheim, Lüneburg und Göttingen sowie zahlreiche

Schlachtenszenen und Herrscherporträts. – Exlibris ‘Hans

Schulze, Hannover’. Besitzeinträge ‘W. Lüde, Lübeck / 1728’

und ‘Reinhold I. Beck / 1906’.

1000,–

569 Caesar, C. Julius: Commentariorum de bello Gallico

libri VIII. Civili Pompeiano, lib. III. Alexandrino, lib.

I. Africano, lib. I. Hispaniensi, lib. I. Ioannis Michaelis

Bruti Scholia, quibus loci plurimi obscuriores expli-

181

X I. ALTE DRUCKE

570 C. Julius Cäsar

cantur. Venedig: [P. Manutius] 1564. 15,9 x 11 cm. Mit

Titelholschnitt-Druckermarke, 2 doppelblgr. Holzschnittkarten

und 5 ganzs. Textholzschnitten. 16 Bl.,

318 num. Bl., 46 Bl. Mod. Pgt. mit Rv. (Titel mit Fehlstelle

und Läsuren, hinterlegt, zu Beginn am äußeren

Rand schmutzfl eckig und mit kleinen Wurmspuren,

Holzschnitte ebenfalls betroffen, Spanienkarte im

Rand hinterlegt, einige Bl. mit Marginalien in brauner

Tinte).

EDIT16 CNCE 8179. Adams C 49. BM STC Italian Books, 135.

– Bereits 1513 erschien Caesars historisches Werk erstmals bei

Aldus. – Enthält Karten von Spanien und Frankreich sowie Darstellungen

einer Brücke über den Rhein und Befestigungsanlagen

der Städte Bourges, Alesia, Marseille und der Siedlung

Uxellodunum.

450,–

570 – Caesar, C. Julius: Historien vom Gallier und der

Römer Burgerische Krieg: so er selbst beschriben: ...

Dem rechten waren Latein nach von newem ... gebessert/

auch so vormals außgelassen/ wider hinzu

gethon. Mainz: J. Schöffer 1532. 31 x 21,5 cm. Mit


571 R. Caracciolus

116 (davon 14 ganzs.) Textholzschnitten und Holzschnittdruckermarke

am Schluß. 36 Bl., CLXVI num.

Bl. Mod. Kalbsldr über Holzdeckeln und 4 Bünden

mit Messingschließen. (Rücken lichtrandig. Titel und

4 erste Bl. mit kleinen hinterlegten Randfehlstellen,

Ränder teils angelaufen, stellenweise etwas altersfl eckig

und gebräunt, leicht fi ngerfl eckig, um hinteren

Teil unten schmutzfl eckig, im ganzen wohl erhaltenes

Exem plar).

VD16 C 57. Vgl. Adams C 80. Roth, Schöffer 138 (erste Mainzer

Ausgabe 1530). – Zweite Mainzer Ausgabe in der Übersetzung

von Matthias Ringmann mit den schönen Holzschnitten. Die

Illustrationen wurden teils aus der deutschen Liviusausgabe von

1523 übernommen, teils stammen sie aus der Grüninger Caesar-

Ausgabe von 1507 und der Schule des H. S. Beham.

1600,–

571 Caracciolus, Robertus: Sermones quadragesimales de

poenitentia. Venedig: Franz Renner, 1472.

25,7 x 19 cm. 270 Bl. (a-i 10 , k 6 , l-t 10 , u 12 , x-z 10 , A-C 10 ,

D 12 ). Antiquatypen. 36 Zeilen. Rubriziert; rot (gelegentlich

blau) eingemalte Lombarden, die Anfangsinitiale

gefüllt mit Maiblümchendekor. Foliierung von

zeitgenössischer Hand. Modernes HPgt. (Das letzte

Blatt mit Textverlust, recto fehlen unten ca. 10 Zeilen,

182

verso fehlt das Kolophon. Leichte Fingerspuren und

Altersfl ecken. Wenige alte Marginalien. Besonders auf

den ersten Textseiten einige kleine Druckfehlstellen,

die offenbar noch vor der Rubrizierung von Hand

überarbeitet wurden. Die rote Rubrizierung am Anfang

oft ins Gelbliche verblasst).

GW 06062. Hain 4427. BSB-Ink C-127. ISTC ic00167000. – Der

erste Druck der zweiten Ausgabe von Caracciolas Sermones

quadragesimales, aus dem Jahr der Erstausgabe bei Wendelin

von Speyer in Venedig.

4500,–

572 Carcano, Michael de: Sermonarium duplicatum de

poenitentia per adventum et quadragesimam. Venedig:

Nikolaus von Frankfurt, 11.XII.1487.

20,7 x 14,5 cm. 223 Bl. (st. 224, ohne das letzte w.

Bl.): 2 Bl., 221 gez. Bl. Got. Typen. Zweispaltig zu 50

Zeilen. Freiräume bzw. Platzhalter für Initialen nicht

ausgefüllt. Umschlag des 16. Jahrhunderts aus ma.

Notenhandschrift mit nach oben herausragenden Bibliotheksschildchen.

(Einband etwas abgegriffen mit

kl. Randverletzungen. Teilweise schwach wasserrandig,

im vord. Innendeckel Besitzeintrag des 16. Jh.

„Constat Melchior Waltner“).

GW 06131. Hain 4506. Polain 1008. BSB-Ink C-145. – Variante

mit dem Druckfehler „penitent- etia“ laut GW Anm. 1 sowie der

Schlussschrift in der früheren Fassung b) laut GW Anm. 2. – Erste

Ausgabe der Sammlung von Bußpredigten des aus Mailand

stammenden Franziskanerpaters.

2000,–

573 Cardano, Gerolamo: De svbtilitate libri XXI. Lyon:

Etienne Michael 1580. 17 x 10,7 cm. Mit Druckermarke

auf dem Titel und 113 teils schematischen Textholzschnitten.

718 S., 27 Bl. (Ohne 1 w. Bl. vor dem

Index). Pgt des frühen 18. Jh. mit verg. Rt. und verg.

Supralibros mit verschlungenem Monogramm „EGC“

(Gerhard Ehrenreich Coldewey). (Titelblatt mit Randausschnitt

unterlegt, darauf der Namenszug des G. E.

Coldewey 1728, rückseitig wohl von dessen Hand

„Autoris carmen“; vordere Vorsätze mit bibliograph.

Notizen von Hand des 18. Jh. sowie 2 modernen Exlibris).

Adams C 675. Durling 850. Brüning 0523. – Der Arzt, Philosoph

und Mathematiker Cardano (1501-1575) vereint im vorliegenden

Werk weit über 2000 Artikel in 21 Büchern, mit den Themen:

Materie, Sterne, Elemente, Licht, gemischte Stoffe, Metalle,

Steine, Pfl anzen und Tiere, der Mensch, die Sinne, Seele und

Intellekt, Wissenschaften, Künste, das Wunderbare, Dämonie

etc.- Mit frühem Monogramm-Supralibros des Fürstl. Ostfriesländischen

Rats und Archivars Gerhard Ehrenreich Coldewey

(1702-1773). Er besaß eine umfangreiche Bibliothek, die zerstreut

ist, von der sich Teile in den Bibliotheken der Ostfriesischen

Landschaft, des Emder Landesmuseums und der Großen

Kirche Emdens befi nden.

800,–

574 Catullus. Tibullus. Prope(r)tius. (Am Ende korrigiertes

Titelblatt). O. O. Dr. u. J. [Lyon?, um 1502]. 16 x 9,8 cm.


152 nn. Bl. Ldr d. 18. Jh. mit reicher Rv., goldgepr.

Deckelfi leten, Stehkantenverg, goldgepr. zentralen

Aldus-Verlagssignet, goldgepr. Rs. (Edit. Pseudo. Aldina)

und Buntpapiervorsätzen. (Kanten berieben,

Bezug mit kleineren Kratzspuren. Vorsätze vorne berieben,

hinten mit montierter Katalogbeschreibung,

stellenweise gering alters- bzw. gebrauchsfl eckig,

wenige Bl. mit Marginalien alter Hand, korrigiertes

Titelblatt mit gelöschtem Eintrag und gestempelter

Nr.-Signatur).

BMSTC, French Books 96 (Gibt Lyon mit ? als Druckort an).

Vgl. EDIT16 CNCE 10356. Adams C1137 (Ausgabe Aldus 1502,

leichte Abweichungen in der Lagenbezeichnung). – Seltener,

dekorativ gebundener Nachdruck.

360,–

575 [Cepolla, Bartholomaeus]: Dienstbarkhaiten, stättlicher

vnnd bäwrischer Erbaigen/gütter vnnd gründtlicher

Bericht/ wie die jrrungen/ so sich in den Stätten/

vnnd Märckten/ von wegen Schidmäür/ Wänd/ Dachtropffen/

Aussehens/ Tagliechts/ Fürgebäw ... vnd

derogleichen/ vor Gerichten gütlich oder rechtlich

z ° uendtschaiden z ° utragen/ vnnd durch die Partheyen

... fürgebracht/ auch durch die oberkait ... verabschidet

mügen werden ... Hierinnen werden in diesem

B ° uch letzlich die Recht vnd Freyhaiten der Heüratgüter/

auch Bawrecht/ so man sunst Erbrecht nendt/ mit

jren sundern Titteln begriffen ... verteütscht/ durch

... Martinum Pegium. 3 Tle in 1 Bd. Ingolstadt: Alex.

u. Samuel Weißenhorn 1558. 31 x 20,5 cm. Haupttitel

in Rot und Schwarz, zu Beginn der Bücher gr.

Holzschn.-Cadellen. 18 Bl., CCVII gez. Bl., 1 w. Bl.;

XXVII gez. Bl., 1 w. Bl.; 6 Bl., XLII gez. Bl.

Blindgepr. Schweinsldr auf 3 Bünden, die Deckel mit

Rahmen aus Rolle Kreuzigung-Grablegung-Auferstehung-Himmelfahrt

sowie Laubstab mit Rosetten, im

Mittelfeld des Vorderdeckels Rautengerank und Blattwerkstempel,

das Mittelfeld des Hinterdeckels gerautet

mit Blattwerkstempeln; originale Lederschließbänder.

(Innen mäßig gebräunt).

VD16 C 1961. – Erste deutsche Bearbeitung von Cepollas „Tractatus

de servitutibus tam urbanorum quam rusticorum praediorum“

durch den salzburgischen Rat Martin Pegie.

650,–

576 Christopherson, John (Hrsg.): Historiae ecclesiasticae

scriptores graeci, nempe: Eusebius ... Pamphilius.

Socrates Scholasticus ...Theodoritus ... Hermias Sozomenus.

Euagrius Scholasticus . Hac noua editione de

integro recogniti, & variè illustrati à Svffrido Petro ...

Köln: Arnold Birckmanns Erben 1581. 36,4 x 23 cm.

Titel mit Holzschn.-Druckermarke; zahlr. Holzschn.-

Initialen. 14 Bl., 944 S., 13 Bl. Blindgepr. Schweinsleder

über Holzdeckeln auf 5 Bünden mit Rollen

(Evangelisten 217 x 19, Lukas bez. EW / Evangelisten

156 x 16) und Plattenstempeln (Kreuzigung, bez.

ML(?) / Auferstehung); später ergänzter (oder erneu-

183

X I. ALTE DRUCKE

erter) hs. Rt., auf dem Vorderd. hs. IESVS und MARIA,

auf dem Hinterdeckel das Monogramm ICRV und

1585; Metallschließen. (Hinterdeckel etwas fl eckig

und mit ausgebesserter Bezugsverletzung. Titel und

einige Bl. am Anfang mit Wurmgängen im Rand, auf

dem Titel das Besitzermonogramm ECV 1585. Leicht

gebräunt).

VD16 E 4285.

390,–

577 Cicero, M. Tullius: Opera. Ed. P. Victorius. 5 Tle in 2

Bden. Paris: Robert Estienne 1538-1539. 38,4 x 25 cm.

Mit 5 wdh. Holzschn.-Druckermarken auf den Titeln

und zahlr. Holzschn.-Initialen. 288 S.; 340 (r. 640) S.,

3 Bl. + 8 Bl., 416 S.; 450 S., 1 Bl.; 158 S., 50 Bl. (ohne

das letzte w. Bl.). Leder mit erneuerten Rücken mit

verg. Rt. (Einbände stark berieben. Die Seiten 1-(144)

des 5. Teils mit den Castigationes des Petrus Victorius

hint