Jahresbericht 2011 der Stadtfeuerwehr Kitzbühel

webmaster122ffkitz

Hier seht ihr die Jahresbilanz 2011 von der Feuerwehr Kitzbühel!

2

Zum Gedenken

an unsere Mitglieder


3

Inhaltsverzeichnis

Gedenken

Inhaltsverzeichnis

Bericht des Kommandanten

Übung Altenwohnheim

Evakuirung Hauptschule

Ehrenmitglieder

Lehrgangsteilnehmerteilnehmer

Mitglieder

Jahreshauptversammlung

Florianikirchgang

Einsatzstatistik

Einsätze chronologisch

Fest

Atemschutzleistungsprüfung

Einsatzbilder

Fahrzeuge

Auto neu

Übungen

Fest Reithofen

Jugend

Website-Bewerb

Gruppenfoto

Veranstaltungen

Schnappschüsse

Vorschau

2

3

4 - 10

11

11

12

12

13

14

14

15

16

17

17

18-19

20-21

22-23

24-25

25

26

27

27

28

29

30


BERICHT des Kommandanten

HBI Alois SCHMIDINGER

4

Auch im Jahr 2011 gab es für die Stadtfeuerwehr

Kitzbühel sehr viel Arbeit.

Wir wurden zu genau 177 Einsätzen gerufen, um

Menschen aus Notsituationen zu helfen.

Somit standen wir durchschnittlich jeden 2. Tag

im Einsatz um irgendein Problem zu lösen.

Dies haben für unsere Stadt Kitzbühel 2 aktive

Feuerwehrfrauen, 84 Feuerwehrmänner,

32 Feuerwehrmitglieder außer Dienst und 8

Jugendmitglieder gemacht.

Der gesamte Mannschaftsstand beträgt zum

31. Dezember 2011 somit 126 Mitglieder, das

Durchschnittsalter der aktiven Mannschaft ist

rund 37 Jahre.

Zu den Einsätzen:

Mit einer von unserem Chronisten Klaus Zwicknagl

(sen.) zusammengestellten Bildpräsentation

berichte ich nun über das Einsatzgeschehen im

Jahr 2011.

Dabei wurde eine Auswahl über die wichtigsten

Einsätze im Brandbereich als auch im technischen

Bereich in chronologischer Reihenfolge getroffen:

08.01. Müllcontainerbrand Hahnenkammbahn;

14.01. Schwerer LKW – Unfall; Lenker

eingeklemmt; Jochberg;

08.02. Wohnungsbrand am Bergwerksweg;

EINSÄTZE:

Die Zahl von 177 Einsätzen gliedert sich in 30

Brandeinsätze, 56 Fehlalarme, 84 technische

Hilfeleistungen, sowie 7 Brandsicherheitswachen.

Bei den Fehlalarmen – vorwiegend durch

automatische Brandmeldeanlagen ausgelöst

– war ein leichter Rückgang zu verzeichnen.

Wenn man aber bedenkt, dass alleine dafür ein

Aufwand von 618 Mann mit 77 Einsatzstunden

und 212 umsonst gefahrenen Kilometern nötig

war, wird einem klar, dass jeder Fehlalarm ein

Alarm zuviel ist.

Ich appelliere daher nochmals an alle

verantwortlichen Betreiber von Brandmeldeanlagen,

die gesetzlichen Vorschriften

zur Vermeidung von Fehlalarmen einzuhalten.

Bei Nichtbeachtung dieser Vorschriften werden

die Fehlalarmierungen seitens der Feuerwehr

verrechnet.

15.02. Katzenbergung Lebenbergweg;

21.02. Gefahrstoffeinsatz nach LKW – Unfall;

Kelchsau;


5

11.03. Kleiner Brand im Freien; Sonnenhoffeld;

08.05. PKW – Brand in der St. Johannerstraße;

17.03. Wasserschaden durch def. Heizkörper;

Gerbergasse;

24.03. Küchenbrand in Personalhaus;

Ehrenbachgasse;

26.03. Hydrauliköleinsatz am Lebenbergweg;

06.04. Wasserschaden groß; geplatzte

Hauptwasserleitung; Franz – Erler Str;

10.05. Almhüttenbrand „Askaralm“;

Erkundungsflug mit C4;

09.04. Verkehrsunfall; Pfarrau – vor Pfarramt;

27.05. Überschwemmungen nach starken

Regenfällen im gesamten Stadtgebiet;

31.05. Bergung einer Kuh aus einem

Swimmingpool in Gundhabing;

16.04. Kellerbrand in Siedlungsgebäude;

Bacherwiese; Explosionsgefahr durch

3 Gasflaschen;

01.06. Starke Rauchentwicklung nach

Kabelbrand; Knappengasse;

06.06. LKW – Sattelzug beim Entladen

umgekippt; Ölaustritt; Bichlnweg;

18.04. PKW – Brand in der St. Johannerstraße;


08.06. Dachstuhlbrand nach Flämmarbeiten;

Jochberg;

6

20.09. Kuhbergung aus Weiderost; Griesalm –

Hahnenkamm;

19.06. Mülltonnenbrand Sportplatz; Langau;

22.06. Überschwemmungen nach starken

Regenfällen im gesamten Stadtgebiet;

22.06. Beseitigung von Windschäden nach

Sturm; Pulverturm;

08.10. Lange Ölspur nach Motorschaden;

Oberaigenweg;

10.10. Erdrutsch im Bereich Ritzerdruck;

St. Johannerstraße;

04.07. Hydraulikölaustritt bei LKW – Kran;

Lebenbergweg;

04.07. Brand einer Außenschalung;

Hahnenkammstraße;

09.07. Großer Ölaustritt aus einer Betonpumpe;

Hahnenkammstraße;

31.10. Müllkübelbrand im BH – Hof;

09.11. Brand in der Wäscherei; Grand Tyrolia;

durch BMA entdeckt;

17.11. Streusandkistenbrand Bahnhof

Hahnenkamm;

23.12. Geplatzter Hydraulikschlauch eines

Radladers; Jochbergerstraße;

09.09. Hydraulikölaustritt aus Sattelschlepper;

Bahnhofskreuzung;

24.12. Motorenbrand bei einem Lastenaufzug;

Aquarena;

19.09. Beseitigung geknickter Bäume nach

starkem Schneefall; Ladestraße;


7

7 Brandsicherheitswachen

runden das Gesamtbild der Einsätze ab.

Neujahrsfeuerwerk, Triathlon, Österreich –

Radrundfahrt, Jahrmarkt in der Innenstadt,

Hinterseer – Konzerte, oder der alljährliche

Teufellauf in der Innenstadt – auch bei diesen

und ähnlichen Veranstaltungen ist die Feuerwehr

dabei und passt auf, damit nichts passiert.

Somit waren im letzten Jahr 2 306 Mann 1

637 Stunden im Einsatz und legten mit den 10

Feuerwehrfahrzeugen 2 147 km im Einsatzdienst

zurück.

Die gesamte Kilometerleistung aller 10

Feuerwehrfahrzeuge betrug 18 607 km.

Damit all diese Einsätze professionell und

kompetent bewältigt werden können, bedarf es

viel an Schulung, Ausbildung und praktischen

Übungen.

Über diesen wichtigen Bereich wird nun mein

Stellvertreter Albert Haas berichten.

FUHRPARK UND GERÄTSCHAFTEN:

Als am 3. September die Schützenkompanie

Kitzbühel ein Tongemälde in der Innenstadt

aufführte, unterstützte auch die Feuerwehr diese

Veranstaltung mit einem Team.

Der Fuhrpark unserer Feuerwehr umfasst

genau 10 Fahrzeuge. 1 Kommandofahrzeug,

2 Tankwägen mit jeweils 3 000 l Wasser

und Schaum, eine 30 m Drehleiter, 1

schweres Löschfahrzeug, 1 schweres

Rüstfahrzeug, 1 schnelles Vorausfahrzeug

mit Bergeschere, 1 Gefahrengutfahrzeug, 1

Mannschaftstransportfahrzeug, sowie ein

Transportfahrzeug für diverse Lasten stehen zur

Verfügung und müssen auch allzeit einsatzbereit

gehalten werden.

Immer wieder finden auch Sicherheitsgespräche

und Begehungen in verschiedenen Veranstaltungsbereichen

statt, wozu auch die Feuerwehr

eingeladen ist. Schlussendlich obliegt aber

die Durchführung all dieser Überlegungen den

verantwortlichen Behörden und Organen.

Ein sehr kurioser Arbeitseinsatz geschah am

30. November. Ein sehr wertvolles Gemälde

von Alfons Walde konnte aufgrund seiner

Größe nicht durch die Eingangstüre unseres

Museums gebracht werden. So transportierten

wir kurzerhand dieses Gemälde mit unserer

Drehleiter über die Dächer von Kitzbühel und

so konnte es sicher zu seinem Bestimmungsort

gelangen. Dabei schwitzte nicht nur unser

Museumsdirektor Dr. Wido Sieberer, sondern

auch wir.

Nach einer Lieferverzögerung konnten wir

letztendlich unser neues Last- sowie Mannschaftstransportfahrzeug

in den Dienst stellen.


Mit dem dazugehörigen Containertauschsystem

sind wir nun für verschiedene Einsätze im

technischen Bereich wie etwa Ölunfälle oder

Hochwassereinsätze bestens ausgerüstet.

Diese beiden neuen Fahrzeuge haben sich

schon bei einigen Einsätzen in jüngster Zeit

bestens bewährt – nochmals vielen Dank für die

Anschaffung an die Stadtgemeinde Kitzbühel.

Außerdem wurde das anfällige elektronische

Schaummittelzumischsystem im Tank I durch

ein zuverlässigeres manuelles System ersetzt,

ebenso wurde die Entnahme der Bergeschere

im Schweren Rüstfahrzeug neu konzipiert,

sodass es auch hier zu sicherheitsrelevanten

Verbesserungen gekommen ist.

Die Kosten dafür übernahmen dankeswerter

weise unsere Gemeinde sowie das Land Tirol!

Wartung und Service unseres Fuhrparks wird

von unserem Obermaschinisten Hubert Hörbiger

in enger Zusammenarbeit mit dem Städtischen

Bauhof durchgeführt. Es funktioniert bestens –

herzlichen Dank dafür.

Der Gesamtwert unserer Fahrzeuge, sowie der

feuerwehrtechnischen Ausrüstung beträgt. ca.

2,5 Mio. €.

Im letzten Jahr wurden weiters angeschafft:

- Matten als Unterlage der Fahrzeuge mit

Schneeketten in der Garage

- 1 elektrischer Torantrieb für das neue MTF

FEUERWEHRHAUS:

Mehrere kleineren Reparaturarbeiten, die von

unseren Gerätewarten Goran Paljevic, Peter

Ringer, sowie Florian Appelt immer wieder in

Eigenregie durchgeführt werden, sind in diesem

Bereich ein wichtiger Bestandteil und tragen dazu

bei, dass unser Gerätehaus in einem sauberen

und ordentlichen Zustand sich befindet.

8

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT:

In unserer modernen Informations- und

Mediengesellschaft spielt naturgemäß

dieser Bereich eine wichtige Rolle! Unser

vorrangiges Ziel ist es aber, sachliche und

seriöse Informationen weiterzugeben und nicht

reißerische und beängstigende Meldungen zu

verbreiten.

Unsere Homepage wird von Markus Gruber

und Michael Engl hervorragend geführt. Als

Auszeichnung ihrer Arbeit konnten die beiden

bei einem internationalen Wettbewerb der Fa.

DRÄGER im letzten Jahr den Landessieger Tirol,

sowie den 2. Platz innerhalb aller Feuerwehren

in Österreich erringen.

Ich gratuliere voller Stolz zu dieser Auszeichnung.

Am 11. November 2011 konnten wir wiederum

ein neues, aktuelles Mannschaftsfoto im Saal

der Wirtschaftskammer machen.

TRADITION:

Der letztjährige Florianikirchgang konnte wieder

in einer feierlichen und würdevollen Form

begangen werden. Nach der heiligen Messe

in der Pfarrkirche marschierten wir zurück zum

Gerätehaus, wo noch in einem kleinen Festakt

Ehrungen und Beförderungen stattfanden.


9

Auch unsere Eishockeymannschaft war wieder

sehr aktiv. Rund 20 Kameraden treffen sich

immer wieder regelmäßig zum Training.

Die Segnung der beiden neuen Fahrzeuge

bildete sicherlich neben der heiligen Messe den

Höhepunkt dieses Festtages.

Danke an unsern Herrn Pfarrer Mag. Michael

Struzynski, der immer offene und innige Worte

für uns Feuerwehrmänner findet und Danke

auch der Stadtmusik, die uns immer an diesen

feierlichen Festtagen begleitet.

Am Jahresende besuchten wir auch

schon traditionellerweise unsere

Fahnenpatin, den Herrn Bürgermeister,

unsern

Bezirksfeuerwehrinspektor,

sowie unsere Ehrenmitglieder und den

Polizeiinspektionskommandanten um ein gutes,

aber vor allem gesundes neues Jahr 2012 zu

wünschen.

KAMERADSCHAFTSPFLEGE:

Dieser Bereich nimmt in unserer Wehr einen

großen Stellenwert ein. Zimmergewehrschießen,

Schirennen fahren, Watten gegen unsere

Freunde der Polizei sind nur einige Punkte, wo

wir Gemeinsamkeit erleben.

Aber auch unsere körperliche Sicherheit ist uns

sehr wichtig. So nahmen wir an einer Hepatitis –

Impfaktion des Landes teil und ließen uns impfen.

Am 17. September besuchte eine Abordnung die

Feierlichkeiten unserer Partnerstadt in Sterzing

und Anfang Oktober fuhren wir zu unseren

Freunden nach Reithofen – Harthofen.

Am 16. November organisierte unser Chronist

einen „Oldie“ – Abend mit Fotos und Filmen aus

früheren Zeiten. Viele Kameraden genossen

diesen nostalgischen Abend und die eine oder

andere Geschichte aus längst vergangener Zeit

wurde wieder besprochen. Lieber Klaus – vielen

Dank für deine Bemühungen.

Eine Nikolausfeier für unsere Familien mit

Auch die Arbeit bei unserem Hallenfest verbindet

uns, ein jeder wird gebraucht und freut sich auf

die Arbeit. Viele Gäste aus nah und fern, aber

auch sehr viele Einheimische besuchten uns,

worüber wir sehr stolz sind.


den Kindern, sowie eine stimmungsvolle

Weihnachtsfeier im Alpenhotel bildeten den

alljährlichen Abschluss unserer gemeinsamen

Aktivitäten.

10

Das Arbeiten mit dem Bezirkskommando als

auch mit unsern BFI Hubert Ritter funktioniert

bestens.

Liebe Grüße auch nach Telfs zur

Landesfeuerwehrschule und an unsern LFI Dipl.

Ing. Alfons Gruber.

All dies zu organisieren erfordert viel Zeit und

Mühe. Daher bedanke ich mich bei all jenen

Kameraden herzlich, die immer wieder diese

Dinge vorantreiben und somit den Grundstein für

eine gelungene Veranstaltung legen.

Wohl wissend, dass bei weitem noch nicht alle

Geschehnisse und Aktivitäten des Jahres 2011

angesprochen, das Wichtigste aber gesagt

wurde, komme ich nun zum Schluss meiner

Ausführungen.

Ich bedanke mich zuerst bei meiner

Mannschaft für all die geleistete Arbeit und

den Einsatz. Sehr vieles haben wir erreichen

bzw. bewegen können und viel Positives

haben wir für unsere Mitmenschen geleistet.

Die Zusammenarbeit mit unseren Herrn BGM Dr.

Klaus Winkler und mit seinem Gemeinderat ist

freundschaftlich und ausgezeichnet.

Rotes Kreuz, Polizei, Stadtpolizei, Berg- und

Wasserrettung haben uns immer unterstützt –

danke.

Danke der Presse für die überaus positive

Berichterstattung das ganze Jahr hindurch.

Danke meinem Stellvertreter Albert, dem Kassier

Cony und unserem Schriftführer Christian. Den

Zugskommandanten Günther und Goran, den

Gruppenkommandanten Andreas, Reinhard,

Florian, Peter, Alexander und Peter, dem

OMA Hubert, dem Funkbeauftragten Hans,

dem Atemschutzbeauftragten Reinhard, den

Gerätewarten Goran, Peter und Florian, dem

Kämmerer Reinhard - für all eure Arbeit ein

herzliches Dankeschön.

Danke auch unserer Kantinenmannschaft, die

das ganze Jahr hindurch sich immer um unsere

leiblichen Bedürfnisse kümmert und stets

bestrebt ist, uns fast all unsere kullinarischen

Wünsche zu erfüllen.

Peter Überall leitet die Jugendfeuerwehr, Klaus

Zwicknagl (sen.) dokumentiert wunderbar

mit seiner Chronik das Zeitgeschehen und

Peter Überall hat auch unseren Jahresbericht

wiederum sehr schön gestaltet. Markus Gruber

und Michael Engl kümmern sich darum, dass

unsere Homepage immer aktualisiert und

auf dem neuesten Stand ist. Ein herzliches

Dankeschön dafür.

Wie oft im Leben geht auch bei der Feuerwehr

nicht immer alles glatt ab, verschiedenste

Interessen und Ziele werden verfolgt und

dennoch helfen alle zusammen, wenn es um

entscheidende Dinge geht. Alle, das sind 126

Mitglieder der Stadtfeuerwehr Kitzbühel, die 24 h

für Kitzbühel da sind und auf die sich die Bürger

und Gäste von Kitzbühel jederzeit verlassen

können.

Somit schließe ich die 140.

Jahreshauptversammlung der Stadtfeuerwehr

Kitzbühel gemäß unserem Leitspruch

GOTT ZUR EHR, DEM NÄCHSTEN ZUR

WEHR

mit einem kräftigen

GUT HEIL


11

Übung Altersheim Kitzbühel

Am Samstag, 24.September, fand im Altenwohnheim

Kitzbühel die diesjährige Herbstübung

der Stadtfeuerwehr Kitzbühel statt.

Im dritten Obergeschoss war ein Brand

ausgebrochen, Personen konnten nicht mehr ins

Freie gelangen, sowie einige Verletzte mussten

geborgen werden.

geschult und hat für die Bewältigung eines

wirklichen Einsatzes eine große Bedeutung.

Die Übung ist sehr gut verlaufen, einige neu

gewonnene Erkenntnisse werden in den

Alarmplan des Altersheimes eingearbeitet.

Bei der abschließenden Übungsbesprechung

bedankte sich der Einsatzleiter KDT Alois

Schmidinger recht herzlich bei seiner Mannschaft

für die geleistete Arbeit und die kompetente

Durchführung der Übung. Ebenso galt sein

Dank Herrn Karl Hauser, Geschäftsführer des

Altenwohnheimes für die gute Zusammenarbeit

und die Durchführung der Übung.

Übung in der Hauptschule

Übungsziel:

Evakuierung der Hauptschule in Zusammenarbeit

mit der Feuerwehr

Nach dem Sirenen Alarm für die Feuerwehr

ausgelöst wurde, rückte die Feuerwehr Kitzbühel

mit 40 Mann und 7 Einsatzfahrzeugen zum

Einsatzort aus.

Menschenrettung über die Drehleiter sowie

Brandbekämpfung wurden parallel durchgeführt,

ebenso mussten die übrigen Bewohner des

Altersheims informiert und beruhigt werden.

Gerade solche Gebäude wie Altenwohnheime,

Schulen oder Krankenhäuser stellen für die

Einsatzkräfte eine große Herausforderung

dar. Ortskenntnis, Wissen um besondere Gefahrenquellen

sowie eine gute Zusammenarbeit

mit dem Pflegepersonal wird bei diesen Übungen

Im I. OG bricht ein Brand mit ziemlich starker

Rauchentwicklung aus. Über die hausinterne

Alarmierung wird Feueralarm ausgelöst und

parallel dazu wird die Feuerwehr alarmiert. Die

einzelnen Klassen verlassen darauf hin mit

ihren Lehrpersonen das Schulgebäude und

versammeln sich im Schulhof.

Die Feuerwehr nimmt die Brandbekämpfung in

Angriff, rettet zwei Personen aus dem dichten

Rauch und „rettet“ eine Schulklasse mit der

Drehleiter aus dem II. OG. Nach der Übung wird

noch eine gemeinsame Übungsbesprechung

von Lehrern, Schülern und Feuerwehr

durchgeführt. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse

werden dann im Brandschutzplan

bzw. im Sicherheitskonzept der Hauptschule

eingearbeitet.


12

Die Ehrenmitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Kitzbühel

BM Rudolf Höfinger HBI Helmuth Raaber sen. HBI Roman Swidrak

Die Ehrenringträger der Freiwilligen Feuerwehr Kitzbühel

BM Herbert Haselwander

HBI Helmuth Raaber sen.

Die Mitglieder der Reserve

LM Alfred Demetz BI Dietmar Hurnaus HV Norbert Pertl

LM Fritz Eder LM Josef Kogler BI Werner Pischl

LM Heinrich Eder LM Harald Konrad LM Gerhard Pletzer

LM Robert Fürruther LM Jakob Küchl HBI Helmuth Raaber sen.

LM Walter Gandler LM Felix Kunstowny BM Josef Schett

BM Benedikt Golser LM Bruno Landgraf LM Heinz Sohler

HLM Franz Gosch LM Rudolf Luxner HBI Roman Swidrak

BM Herbert Haselwanter HBM Georg Meikl HLM Heinrich Thaler

LM Karl Herz LM Hans Obermoser HLM Ludwig Wagstätter

HFM Anton Höck LM Alfred Obernauer BM Klaus Zwicknagl sen.

BM Rudolf Höfinger

LM Helmuth Obernauer

Lehrgangsbesuche 2011 an der Landesfeuerwehrschule in Telfs

Datum: Name: Kurs:

1/17/2011 Hubert Ritter Tunneleinsatzlehrgang

1/25/2011 Daniel Rieser Atemschutzlehrgang

3/26/2011 Marlene Söllner Grundlehrgang (Bezirk)

4/8/2011 Erwin Reichel Informationsveranstaltung Strahlenschutz

4/18/2011 Daniel Harisch Technischer Lehrgang

4/19/2011 Marlene Söllner Grundlehrgang (Landesfeuerwehrschule)

5/9/2011 Michael Engl Bezirkszentralen Lehrgang

5/11/2011 Florian Obermoser Drehleitermaschinistenlehrgang Magirus

5/26/2011 Kathrin Ritter Technischer Lehrgang

5/26/2011 Daniel Seyr Technischer Lehrgang

5/27/2011 Alois Schmidinger Informationsveranstaltung FW-Kommandanten

6/17/2011 Albert Haas GGF-Workshop

6/17/2011 Christian Hörbiger GGF-Workshop

6/20/2011 Daniel Harisch Personenrettungslehrgang

9/9/2011 Winfried Perger Informationsveranstaltung Grundausbildung NEU

11/2/2011 Daniel Rieser Personenrettungslehrgang

11/28/2011 Daniel Rieser Gruppenkommandantenlehrgang

HV Christian Bachofner


13

Die Mitglieder der Stadtfeuerwehr Kitzbühel

Kommandant

HBI Alois Schmidinger

Schriftführer KDT-Stellvertreter Kassier

HV Christian Bachofner OBI Albert Haas HV Konrad Wieser

Obermaschinist Gerätewart ATS Beauftragter Jugendbetreuer

HLM Hubert Hörbiger BM Goran Paljevic HLM Reinhard Hlebetz HLM Peter Überall

Kommandant Zug 1

BM Günther Obermoser

Gruppe1 Grp.-Kdt. Gruppe 2 Grp.-Kdt. Gruppe 3 Grp.-Kdt.

HLM Andreas Taxer HLM Reinhard Hlebetz HLM Florian Obermoser

OFM Florian Appelt OFM Michael Engl OFM Karl Berger

FM Markus Fabi HFM Thomas Gandler LM Roman Berger

OFM Markus Glössl OFM Christian Gollner HLM Otto Dander

OFM Martin Haid FM David Hernandez OBM Johann Grandner

FM Daniel Harisch OBM Thomas Höfinger OFM Stefan Klapeer

FM Martin Klapeer FM Hannes Küchl OLM Armin Mitterer

PFM Alexander Manescu HFM Andreas Luxner HLM Karl Monitzer

LM Helmuth Mariacher BR Winfried Perger HFM Christian Pan

PFM Hermann Mitterer OFM Andreas Pircher FM Helmut Raaber

.... HLM Roman Pischl HLM Günter Ritter HLM Werner Raaber

FM Daniel Rieser BM Harald Ritter OBR Erwin Reichel

HFM Johann Waltl FM Kathrin Ritter OFM Alexander Ritter

LM Herwig Ritter

BFI Hubert Ritter

FM Daniel Seyr

HV Konrad Wieser

Kommandant Zug 2

BM Goran Paljevic

Gruppe 1 Grp.-Kdt. Gruppe 2 Grp.-Kdt. Gruppe 3 Grp.Kdt.

HLM Peter Ringer HLM Alexander Kern HLM Peter Überall

HFM Michael Filzer OLM Johannes Berger HV Christian Bachofner

HLM Markus Gruber HFM Christoph Emberger FM Alexander Bernold

FM Florian Haas FM Martin Erber OFM Matthias Gollner

BM Herbert Hartmann FM Martin Haas FM Roman Gollner

OFM Christian Hörbiger HLM Hubert Hörbiger HFM Michael Hacksteiner

PFM Nikolaus Kramheller HFM Andreas Oberacher HFM Oswald Haller

OFM Hubert Mair HFM Christian Oberacher FM Martin Hörl

LM Thomas Manescu OFM Andreas Reisch LM Vitus Krimbacher

OFM Martin Mitterer OFM Richard Rief HLM Siegfried Luxner

HFM Alois Schwabl OFM Richard Rief HFM Reinhard Mimm

FM Michael Taxer PFM Marlene Söllner BM Edi Reiterer

HFM Michael Wessner FM Martin Walchshofer HFM Markus Wenigwieser

HLM Thomas Wieser

OBM Klaus Zwicknagl jun.


14

139 Jahreshauptversammlung der Stadtfeuerwehr Kitzbühel

Am Freitag den 28. 1. 2011 fand im Gerätehaus

der Stadfeuerwehr Kitzbühel die 139. Jahreshauptversammlung

statt.

Kommandant Alois Schmidinger konnte

als Ehrengäste die Vertreter der Stadtgemeinde,

vom Bezirksfeuerwehrverband, der Rettung der

Polizei, der Wasserrettung, der Presse und der

Herrn Pfarrer begrüßen.

Nach dem Bericht

des Kommandanten,

des

Stellvertreters

und des Kassieres

folgten die

Ehrungen und

Angelobungen.

Angelobt und zum Feuerwehrmann befördert

wurden:

Martin Erber und Daniel Rieser.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurden:

Alois Schwabl und Herbert Hartmann

Florianikirchgang 2011 der

Stadtfeuerwehr Kitzbühel!

Zu Ehren des heiligen Florian, Schutzpatron der

Feuerwehren und des „Siebenerlei“ Handwerks

fand der traditionelle Florianikirchgang am

Sonntag, den 15. Mai statt.

Da das Wetter leider nicht mitspielte fand der

Gottesdienst nicht wie geplant im Zentrum,

sondern in der Stadtpfarrkirche statt. Stadtpfarrer

Michael Struzynski zelebrierte den Festgottesdienst

und die musikalische Gestaltung übernahm

unsere Stadtmusik.

Nach der hl. Messe marschierte die Feuerwehr

Kitzbühel, die Abordnungen der Vereine und

der Stadtgemeinde wieder zurück ins Gerätehaus,

wo die zwei neuen Einsatzfahrzeuge eingeweiht

wurden und der Kommandant Beförderungen

durchführte.

Zum Oberfeuerwehrmann befördert wurden:

Martin Mitterer, Christian Gollner, Mathias

Gollner, Alexander Ritter und Karl Berger.

Kommandant Alois Schmidinger überreichte

BGM Dr. Winkler ein Feuerwehrbuch

(Feuerwehrgroßeinsatz Österreich von Hermann

Kollinger).

Ein gutes Mittagessen und ein geselliges Beisammensein

im Alpenhotel am Schwarzsee

war der Abschluss an diesem feierlichen Tag.


15

Einsatzstatistik 2011

1. Halbjahr 2. Halbjahr Gesamt

Brandeinsätze: 46 40 86

Technische Einsätze: 53 32 85

BSW: 3 3 6

Gesamt: 117 109 226

Häufigste Brandmeldealarmierungen: 1. Halbjahr 2. Halbjahr Gesamt

BMA Hotel Arosa 3 0 3

BMA Hotel Weisses Rössl 1 4 5

BMA Altes Stadtspital 0 1 1

BMA Hotel Schloß Lebenberg 2 0 2

BMA Hotel Kitzhof 2 1 3

BMA Hotel Erika 4 1 5

BMA Casino Kitzbühel 0 1 1

BMA Hotel Tyrol 1 0 1

BMA Hotel Rasmushof 0 1 1

BMA Hotel Bichlhof 1 0 1

BMA Wirtschaftskammer 1 4 5

BMA Hotelo Grand Tirolia 4 1 5

BMA Grandhotel 1 2 3

BMA Hotel Kaiserhof 0 2 2

BMA Hornbahn Bergstation 0 1 1

BMA Sportpark 0 2 2

BMA Hotel Astoria 3 1 4

BMA Gesundheitszentrum 3 2 5

Gesamt: 26 22 48

Nachbarschaftshilfe: 1. Halbjahr 2. Halbjahr Gesamt

Kirchberg: 2 0 2

Aurach: 0 2 2

Jochberg: 2 0 2

Reith: 1 0 1

Kelchsau 2 0 0

Oberndorf 1 0 1

Gesamt 8 2 10

Einsatzart 1. Halbjahr 2. Halbjahr Gesamt

Personenbergung: 2 1 3

Liftbergung: 5 2 7

Tierbergung: 5 5 10

Fahrzeugbergung: 1 0 1

Wassertransport 2 2 4

Öleinsätze: 8 8 16

Absperrdienste: 4 2 6

Sturmeinsatz: 5 3 8

Wassereinsatz: 11 1 12

GGF-Einsatz: 0 1 1

Öffentlichkeitsarbeit 0 4 4

Kleinbrand: 8 5 13

Mittelbrand: 2 0 2

Großbrand: 0 0 0

BMA-Fehlalarm: 9 11 20

Stornomeldung seitens BMA Betreiber 15 13 28

Wärmebildkamera: 2 1 3


16

Auszug aus den Einsätzen 2011

Datum: Art: Ort:

01.01.2011 Brandwache anlässlich des Neujahrsfeuerwerkes auf der Rasmusleiten

06.01.2011 Brandeinsatz Kontrollarbeiten mit Wärmebildkamera nach Brand in Kirchberg

08.01.2011 Brandeinsatz Brand eines Müllcontainers bei Hahnenkammbahn

14.01.2011 Techn. Einsatz schwerer LKW-Unfall in Jochberg Höhe Bergwerkseinfahrt

14.01.2011 Techn. Einsatz Bach trat über die Ufer & überflutete Großbaustelle Einfang

22.01.2011 Brandwache im VIP-Zelt während einer Abendveranstaltung

25.01.2011 Brandeinsatz Küchenbrand in einem Restaurantbetrieb -> von Eigentümer gelöscht

08.02.2011 Brandeinsatz Wohnungsbrand am Bergwerksweg

20.02.2011 Techn. Einsatz Aufzugsstop -> Person aus Notlage befreit

21.02.2011 Techn. Einsatz LKW-Absturz in der Kelchsau -> Unterstützung mittels GGF

06.03.2011 Brandeinsatz Starker Rauch in Almhütte am Horn -> Ursache Kaminabzug defekt

17.03.2011 Brandeinsatz verschmortes Kühlaggregat löste Brandmeldealarm in einem Hotel aus

26.03.2011 Brandeinsatz Küchenbrand in einem Personalhaus eines Hotels

06.04.2011 Techn. Einsatz Massiver Wasseraustritt in der Franz-Erler-Str. Hauptwasserleitung geborsten

09.04.2011 Techn. Einsatz Verkehrsunfall vor Pfarramt Pkw gegen Garagentor gefahren

16.04.2011 Brandeinsatz Kellerbrand & starke Rauchentwicklung in der Bacherwiese

18.04.2011 Brandeinsatz Brand eines PKW‘s in der St. Johannerstraße

29.04.2011 Brandwache bei einem Privatfeuerwerk am Lebenberg

10.05.2011 Brandeinsatz vermeindlicher Almhüttenbrand auf der Bichlalm

27.05.2011 Techn. Einsatz Überschwemmungen nach starken Regenfällen im gesamten Stadtgebiet

31.05.2011 Techn. Einsatz Kuhbergung aus Swimmingpool in Gundhabing

06.06.2011 Techn. Einsatz LKW-Sattelzug beim Entladen umgekippt -> Ölaustritt

08.06.2011 Brandeinsatz Kontrollarbeiten mit Wärmebildkamera nach Brand in Jochberg

18.06.2011 Brandeinsatz Rauch im Freien -> Sonnwendfeuer -> kein Einsatz erforderlich

19.06.2011 Brandeinsatz Mülltonnenbrand beim Sportplatz in der Langau

22.06.2011 Techn. Einsatz Überschwemmungen nach starken Regenfällen im gesamten Stadtgebiet

02.07.2011 Techn. Einsatz 2 Personen aus Lift geborgen in der Jochbergerstraße

04.07.2011 Brandeinsatz Person sah von Hausbergkante Rauch beim Casinostadion

04.07.2011 Brandeinsatz Brand der Außenschalung auf einer Baustelle Hahnenkammstraße

09.07.2011 Techn. Einsatz Massiver Ölaustritt auf einer Baustelle Hahnenkammstraße

16.07.2011 Techn. Einsatz Ölaustritt bei einer Harley Davidson während des Harley-Treffens

31.07.2011 Techn. Einsatz Öffentlichkeitsarbeit bei Familientag auf Hochkitzbühel -> Feuerwehrjugend

06.08.2011 Brandwache anlässlich des Jahrmarktes in der Innenstadt

26.08.2011 Brandwache anlässlich des Hansi-Hinterseer-Open-Air‘s im Tennisstadion

27.08.2011 Brandwache anlässlich des Hansi-Hinterseer-Open-Air‘s im Tennisstadion

03.09.2011 Techn. Einsatz Unterstützung Schützenkompanie bei Durchführung des Tongemäldes

09.09.2011 Techn. Einsatz massiver Ölaustritt im Bereich Seebühel bis Lebenbergtunnelausfahrt

14.09.2011 Techn. Einsatz Kuhbergung am Hahnenkamm unterhalb Hocheck

19.09.2011 Techn. Einsatz nach überraschenden Schneefällen sind zahlreiche Bäume umgeknickt

20.09.2011 Techn. Einsatz Kuhbergung auf der Grießalm aus Weiderost

08.10.2011 Techn. Einsatz Ölspur nach Motorschaden am Oberaigenweg

10.10.2011 Techn. Einsatz Erdrutsch im Bereich Ritzerdruck nach häftigen Regenfällen

31.10.2011 Brandeinsatz Brand eines Müllkübels im BH-Innenhof

09.11.2011 Brandeinsatz Brand in der Wäscherei des Hotels Grand Tirolia

17.11.2011 Brandeinsatz Brand einer Streisandkiste am Bahnhof Hahnenkamm

20.11.2011 Techn. Einsatz Gasgeruch in Wohngebäude im Rennfeld

30.11.2011 Techn. Einsatz beim Museum wurde ein Waldegemälde in den III.OG mittels DLK gehoben

04.12.2011 Techn. Einsatz Wohnungsöffnung & Personbergung in der Siedlung Frieden

05.12.2011 Brandwache beim Nikolauseinzug & beim Teufellauf in der Innenstadt

13.12.2011 Brandeinsatz Brand eines Adventkranzes in einem Bürogebäude in der Josef-Herold-Straße

18.12.2011 Techn. Einsatz Wassertransport auf Grund von Wasserknappheit am Geigenweg

23.12.2011 Techn. Einsatz bei einem Radlader der Stadtgemeinde platzte ein Hydraulikschlauch

24.12.2011 Brandeinsatz vermeindlicher Motorenbrand bei einem Lastenaufzug im Aquarena-Schwimmbad

29.12.2011 Techn. Einsatz erneuter Wassertransport auf Grund von Wasserknappheit am Geigenweg

Zusätzlich noch 47 Brandmeldealarme bei Hotels & Gemeindeeinrichtungen im Stadtgebiet von Kitzbühel


Auch heuer veranstalteten wir am ersten

Wochenende im Juli wieder unser traditionelles

Fest.

17

Feuerwehrfest der FF-Kitzbühel 2011

Unsere fast schon berühmte Kellerbar fand bei

unseren Gästen ebenso sehr guten Anklang wie

die „Cocktailbar“. In der Bar herrschte mi DJ Mario

Partystimmung bis in die frühen Morgenstunden.

Neben unseren weit über die Grenzen hinaus

bekannten Hendln vom Holzkohlengrill gab es

wieder ein Wein-, Kaffee- und Kuchenzelt und

eine eigene Weißbierbar.

Alle Kameraden halfen zusammen und

so konnten den zahlreichen Besuchern

unterhaltsame Stunden geboten werden.

Für die gute Stimmung sorgten am Freitag die

„Die Klob‘nstoana“, am Samstag der „Alpen-

Piratensound“ und am Sonntag spielte die

„Stadtmusik Kitzbühel“ zum Frühschoppen auf.

Den traditionellen Fassanstich mit den

Kameraden der Feuerwehr Reithofen meisterte

unser Bürgermeister Dr. Klaus Winkler und

Kommandant Alois Schmidinger mit viel Routine.

Atemschutz Leistungsprüfung!

Am Samstag, den 16.April 2011 hat der Bezirksverband

Kitzbühel in Kirchberg die Atemschutz

Leistungsprüfung Stufe I Bronze; Stufe II-Silber;

Stufe III-Gold stattgefunden.

Die Leistungsprüfung wird in 5 Stationen

durchgeführt:

Ein sagrisches

Vergeltzgott unseren

treuen Festbesuchern

und wir hoffen auch

nächstes Jahr auf

Euren Besuch.

Station 4: Innenangriff

Station 5: Gerätekunde und Maskenreinigung

Die Stadtfeuerwehr Kitzbühel war mit drei

Trupps vertreten:

Gold: Mathias Gollner, Helmut Raaber,

Florian Appelt

Bronze: Martin Walchshofer, Roman Gollner,

Daniel Harisch

Bronze: Daniel Rieser, Kathrin Ritter,

Daniel Seyr

Die Stadtfeuerwehr Kitzbühel gratuliert den

Teams für die gute Leistung.

Station 1: Theoretische Prüfung

Station 2: Vorbereitung und richtiges

Anlegen der Preßluftatmer

Station 3: Menschenrettung


20

Die Fahrzeuge der

Stadtfeuerwehr Kitzbühel


Zwei neue Einsatzfahrzeuge für die Stadtfeuerwehr Kitzbühel

22

Ende März konnte die Feuerwehr Kitzbühel zwei neue Einsatzfahrzeuge

in den Dienst stellen.

Warum zwei neue Fahrzeuge

Diese zwei Container ersetzen das alte KLF.

2 Atemschutzcontainer:

Dienen zum Transport von Atemschutzflaschen.

2 Ölbindemittelcontainer:

Ölbindemittel (schwimmfähig und nicht schwimmfähig),

Absperrmaterial (Verkehrsleitkegel und Triopan)

2 Schmutzwasserpumpencontainer:

Motorische Schmutzwasserpumpe mit Saugschläuchen

1 Elektropumpencontainer:

Mast und Grindex mit Kabeltrommel und Schläuchen

1 Wassersaugercontainer:

Wassersauger mit den Armaturen und den zugehörigen

Saugrohren.

1 Gitterboxcontainer:

Dient zum Transport

Bis 2010 hatte die Feuerwehr 11 Fahrzeuge im Dienst.

Ein kleines Löschfahrzeug (Bj.1984) wurde ausgemustert,

weil es nach „26 Dienstjahren“ nicht mehr den Erfordernissen

entsprach. Auch das alte Mannschaftstransportfahrzeug

(Bj.1990) welches ursprünglich als Kommandofahrzeug

verwendet wurde, zeigte nach „20 Dienstjahren“

starke Ermüdungserscheinungen. Das alte „LAST“ Fahrzeug

(Bj.1999) war ein 3.5 Tonnen- Transporter,

Im Feuerwehrdienst sollte jedoch mehr Zuladung möglich

sein.

Das Konzept:

Der Fahrzeugausschuss um Kdt. Alois Schmidinger,

seinem Stellv. Albert Haas, ZgKdt. Goran Paljevic, GrKdt.

Reinhard Hlebetz , GrKdt. Peter Überall und unserem

Obermaschinisten Hubert Hörbiger konnte in unzähligen

Stunden bei Sitzungen und Besichtigungen anderer Feuerwehrfahrzeugen

ein neues Konzept erarbeiten.

1 neuer „ LAST“ 7 t Transporter

1 neues „MTF“ Mannschafttransportfahrzeug

1 neues „ Containersystem“

Aufbaufirma: Iveco Magirus Lohr in der Steiermark

Auslieferung im März 2011

Das Containersystem:

Insgesamt wurden elf Container beschafft:

1 Saugstellencontainer:

Tragkraftspritze (Förderleistung 1200l/min.) inkl. Saugschläuche

und Saugkopf.

1 Druckcontainer:

Wasserführende Armaturen (Verteiler, B- und C-Strahlrohr,

Schieber für Hydranten), Hydranten- und Kupplungsschlüssel,

C und B-Schläuche.

Die Fahrzeuge!

„LAST“ – Transporter:

Fahrgestell: Iveco Magirus Daily 70C 17D (Allradfahrzeug)

7 Tonnen - 2900 kg Nutzlast

Besatzung: 7 Personen

Ausstattung: Diverse Kleinausrüstung; Schaufeln; Besen;

Feuerlöscher. Alle 11 Container (großer Ölbindemittelcontainer

immer fix im Auto) wechselbar; Verkehrsleitsystem.

„MTF“ – Mannschaftstransportfahrzeug:

Fahrgestell: VW-Bus 7HC ( Allradantrieb)

Besatzung: 9 oder 6 Personen + 1 Container

Ausstattung: Standardausrüstung; Türöffnerkoffer, Feuerlöscher,

Erste Hilfe Koffer

Alle Kleincontainer (ATS-Container, Schmutzwasser, usw.)

können transportiert werden und es besteht die Möglichkeit

eine Sitzbank einzubauen (9 Personen) Verkehrsleitsystem.


23

Im Februar und März 2011 fuhr der Fahrzeugausschuss zweimal zur Fa. Lohr

um den Baufortschritt und die Ausführung zu überprüfen. Die einen oder anderen

Mängel wurden dabei entdeckt und Verbesserungen oder Umbauten neu

besprochen.

Am 22. März war es dann soweit. Die Übernahmepapiere wurden von unserem

Kommandanten unterschrieben und die Fahrzeuge übernommen.

Am 23. März wurden die zwei neuen

Fahrzeuge der Mannschaft präsentiert.

1. Probesitzen vom OMA

Alle Posten werden überprüft

Last beim Aufbau in der Fa. Lohr

Punkt für Punkt wird durchgearbeitet

Saugstellencontainer

Das ist der Platz für die Tischgarnitur

Alles wird unter die Lupe genommen

Druckausrüstungscontainer

Beim Container Aufbau

Die Übernahme wird unterschrieben

Am 6. April wurde das Containersystem

vom neuen Last beim Wasserrohrbruch

in der Franz Erlerstrasse

zum ersten Mal mit Erfolg eingesetzt.

Genaue Kontrolle der Beladepläne

Die Container werden verladen


24

Ü b u n g s t ä t i g k e i t e n 2 0 11

durch den Hubschrauber Christophorus

4 am Seidlalmsee.

Hierbei galt es einen simulierten

Waldbrand & einen Verkehrsunfall

zu meistern.

wir als Bezirks-Stützpunkt auch

in anderen Gemeinden zum

Einsatz kommen könnten oder

wie im letzten Jahr, dass auch

wir, die Unterstützung einer

Nachbarschafts-Feuerwehr benötigen,

wie beim Brand in der

Bacherwiese wo wir die Feuerwehr

Aurach zur Unterstützung

riefen.

Im Jahr 2011 wurden insgesamt

31 Übungsabende abgehalten,

davon waren 3 Gesamtübungen,

24 Zugs- und Gruppenschulungen

bzw. Spezialschulungen.

Außerdem nahmen wir

an Spezialübungen in Brixen &

Oberndorf teil.

Im Winter hielten wir 4 Schulungen

ab, 1x Knoten- & Abseilübung,

1x einen Gefahrengutvortrag

durch unseren

Kameraden Kommandant der

Berufsfeuerwehr Innsbruck

Erwin Reichel, 1x Erste-Hilfe-

Ausbildung durch das Rote

Kreuz Ortsstelle Kitzbühel, 1x

Einschulung auf unsere neuen

Fahrzeuge MTF & Last.

Im Schnitt nahmen an jedem

Übungsabend rund 40 – 50 Kameraden

teil.

Der Höhepunkt der heurigen

Übungssaison war die Waldbrandübung

mit Unterstützung

Da diese Übung eine Abschnittsübung

war, nahmen daran

auch die Feuerwehren aus

Jochberg, Aurach, Oberndorf,

Reith, Kirchberg & Aschau teil.

Die Übung wurde außerdem

durch die Flughelfer des Bezirkes

Kitzbühel begleitet.

Im abgelaufenen Jahr 2011

wurde auch die Zusammenarbeit

mit den Nachbarschaftsfeuerwehren

vertieft. Übungen mit

Kirchberg, Brixen, Jochberg,

Aurach und Oberndorf wurden

abgehalten.

Dies ist nicht nur unserem

Bezirksfeuerwehr-Inspektor ein

Anliegen sondern auch uns, da

Im Bereich des Atemschutzes

nahmen wir an 2 Abschnittsübungen

in Oberndorf (Frühjahr)

und Kirchberg (Herbst) mit

je 3 Trupps teil.

Die letzten 3 Abende der letztjährigen

Übungs-Saison standen

ganz im Zeichen der gemeinsamen

Fahrzeug- und

Gerätepflege.

Im November nahmen einige

Kameraden an 2 Spezialausbildungen

im Feuerwehrwesen

teil. Als Gewinn für den 2. Platz

beim Dräger Homepage-Wettbewerb

der Feuerwehren Österreichs,

wurden 6 Kameraden

eingeladen an einer Heißausbildung

bei der Berufsfeuerwehr

Wien teilzunehmen.

Kamerad Reinhard Hlebetz

nahm im Zuge einer Ausbildung

des Landesfeuerwehrverbandes

Tirol an einer Heißausbildung

in Stuttgart teil. Hierbei

wurden Einsatzszenarien wie

Flashover & Backdraft simuliert.

Auch die Ausbildungsmöglichkeiten

an der Feuerwehrschule


in Telfs wurden seitens unserer

Feuerwehr voll ausgenützt. Insgesamt

nahmen 13 Personen

an 12 unterschiedlichen Kursen

teil.

Zu guter Letzt, bevor ich zur

Feuerwehrjugend komme, ist

es mir eine Freude, 9 Kameraden

namentlich zu erwähnen,

die am Atemschutzleistungswettbewerb

in Kirchberg, Stufe

1 und 3 in Gold und Bronze teilgenommen

haben.

25

Feuerwehrjugend

Ein großer Baustein in der Ausbildung

zum Feuerwehrmann

oder Frau ist sicherlich die Ausbildung

in der Jugendfeuerwehr.

Der Mitgliederstand bei unserer

Feuerwehrjugend liegt derzeit

bei 8 Kameraden. Insgesamt investierten

die Jugendlichen im

vergangenen Jahr 450 Stunden

in ihre Ausbildung und weitere

290 Stunden in die Kameradschaftspflege.

Ein besonderes

Ereignis war der Wissenstest

in St. Jakob im Defreggental

wo wir 3x Silber (Mitterer Hermann,

Dander Lukas, Manescu

Alexander) und 3x Bronze

Ausflug nach Reithofen -

Harthofen!

Seit Jahren besucht uns eine

Delegation der Feuerwehr Reithofen

– Harthofen zu unserem

traditionellen Feuerwehrfest.

Zum 110- Jährigen Bestehen

und zu einer Glockenweih fuhren

am Samstag, den 1.Oktober

einige Kameraden der Feuerwehr

Kitzbühel nach Bayern

um an den Festlichkeiten bei

Ihrem Fest teilzunehmen.

Es sind dies die Kameraden

Florian Appelt, Matthias Gollner

& Helmut Raaber die das goldene

Abzeichen erringen konnten

& die Kameraden Martin

Walchshofer, Roman Gollner,

Daniel Harisch, Daniel Rieser,

Kathrin Ritter & Daniel Seyr die

das Abzeichen in Bronze erringen

konnten.

Für die Ausbildung des Trupps

waren unsere Kameraden Florian

Obermoser, Martin Haid

& Michael Engl verantwortlich,

danke für die hervorragende

Arbeit und euer enormes Zeitaufkommen.

(Hohlrieder Rene, Ritter Daniel,

Taxer Andreas) erringen konnten.

Weiters führte die Jugend

im Rahmen ihrer Tätigkeiten die

Ausgabe des Friedenslichtes

am Heiligen Abend durch.

Abschließend möchte ich mich

bei den Zugskommandanten,

den Gruppenkommandanten,

dem Atemschutzbeauftragten

und dem Jugendbetreuer für

die Organisierung und Durchführung

der Übungen im abgelaufenen

Jahr 2011 bedanken.

Ganz besonders bedanken

möchte ich mich aber bei der

gesamten Mannschaft unserer

Feuerwehr für die rege Übungsteilnahme

im abgelaufenen

Jahr und hoffe, dass sich dies

im heurigen Jahr so fortsetzen

wird.

Gut Heil

Die 2- tägige Reise begann mit

einem Festbesuch und einem

kameradschaftlichen Abend im

Bierzelt. Die „die3zwidern“ begleiteten

den Bayrischen Abend

bis in die späten Nachtstunden.

Mit einer Weißwurst begann

der sonnige Herbstsonntag. Bei

dem festlichen Gottesdienst

wurde eine Kirchenglocke geweiht.

Nach dem wohlschmeckenden

Mittagessen nahmen

wir am Festumzug teil.

Anschließend zogen wir noch

einmal ins Festzelt und ließen

den Nachmittag gemütlich ausklingen.

Wir bedanken uns bei

der Gemeinde Pastetten und

bei der Feuerwehr Reithofen -

Harthofen für die Einladung und

ein kameradschaftliches Wochenende.


26

Die Feuerwehrjugend der Freiwilligen Feuerwehr Kitzbühel

Die Mitglieder der Feuerwehrjugend

Lukas Dander

Daniel Gasteiger

Stefanie Hochkogler

Rene Hohlrieder

Viktoria Luxner

Jennifer Rieser

Daniel Ritter

Andreas Taxer

Wissenstest der Feuerwehrjugend

Am Samstag, den 9. April 2011 fand in St. Jakob

im Defreggental / Bezirk Lienz, der diesjährige

Wissenstest statt.

In Osttirol wurde zum ersten Mal dieser Bewerb

für die Bezirke Kufstein, Lienz und Kitzbühel

durchgeführt.

Die Stadtfeuerwehr Kitzbühel nahm mit 6 Burschen

in den Kategorien Bronze und Silber daran

teil.

Die Jugendmitglieder

werden dabei

in Gerätekunde,

Knoten, Feuerlöscher,

Dienstgrade

und Erste Hilfe geprüft.

Bis zur Schlußveranstaltung am Nachmittag verbrachten

die Jugendlichen die meiste Zeit am

nahen Bach.

Die Abzeichen wurden stolz in Empfang genommen.

Besuch der Feuerwehrjugend Kelchsau!

Silber:

Hermann Mitterer

Lukas Dander

Alexander Manescu

Bronze:

Rene Hohlrieder

Daniel Ritter

Andreas Taxer

Die Tore der Stadtfeuerwehr Kitzbühel standen

am Samstag den 21. November für die

Jugendfeuerwehr der Feuerwehr Kelchsau offen.

Die Kameraden bekamen einen Einblick in

die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten mit dem

SRF (Schweres Rüstfahrzeug) welches als

Stützpunktfahrzeug

für den Bezirk Kitzbühel

stationiert ist.

Im Gruppenbetrieb

wurde zwischen

SRF und DLK gewechselt

um den

Jungfeuerwehrmännern das Selberfahren mit der

Drehleiter zu ermöglichen.


27

Feuerwehr Webseitenwettbewerb der Fa. Dräger

5 Helme, Landessieger von Tirol und zweiter bei

der Bundeswertung. Diese Auszeichnung konnte

die Stadtfeuerwehr Kitzbühel am Freitag, den

29.April, beim Homepagewettbewerb der Österreichischen

Feuerwehren entgegennehmen.

Die Firma Dräger, die sich beim Feuerwehrwesen

um die Sicherheit jedes Feuerwehrmannes

kümmert, lud die 26, mit 5 Helmen ausgezeichneten

Feuerwehren von über 550 teilnehmenden

Feuerwehren nach Wien ins Technische Museum

ein .

Heißausbildung bei der Berufsfeuerwehr Wien

Der dreitägige Ausflug begann am Mittwoch, den

2. November 2011. Gegen Mittag fuhren die Kameraden

Christian Hörbiger, Peter Ringer, Florian

Appelt, Markus Gruber, Martin Haid, Florian

Obermoser und Michael Engl mit dem Mannschaftstransportfahrzeug

der Feuerwehr Kitzbühel

in die Bundeshauptstadt.

Die Führung der Firma Dräger, der Feuerwehrpräsident

von Österreich, Josef Buchta und ein

Teil der Fachjury überreichten die Auszeichnung

für den 2 Platz bei der Bundeswertung und den

Landessieg von Tirol an die Preisträger Markus

Gruber und Michael Engl.

Am Donnerstag um 8 Uhr fuhren wir vom Hotel

zur Hauptfeuerwehrwache Floridsdorf. Die Wache

wurde im Jahre 1996 eröffnet und ist eine

der größten in Europa. Neben der Feuerwehr

Kitzbühel nahmen auch die Drittplatzierten, die

Feuerwehr Laxenburg, teil.

Fototermin bei der Stadtfeuerwehr Kitzbühel

Bitte LÄCHELN hieß es am Freitag, den 11.

November 2011 für unseren Bürgermeister

Dr. Klaus Winkler und für die Kameraden der

Feuerwehr Kitzbühel.

www.feuewehr.kitz.net, mit dieser Adresse startete

die Feuerwehr Kitzbühel mit den Web-Gestaltern

Markus Gruber und Michael Engl zu diesem

Bewerb. Dieses Team konnte schon beim

ersten Antreten einen großen Erfolg nach Kitzbühel

mitnehmen.

Als Preis gab es neben der Urkunde auch eine

„Heißausbildung“ für 6 Kameraden der FF-Kitz

bei der Berufsfeuerwehr Wien.

FOTO: Markus Mitterer

Lang ist`s her, vor 14 Jahren zur 125 Jahrfeier,

wurde das letzte Mannschaftsfoto geschossen.

In den letzten Jahren hat sich der Personalstand

extrem verändert.


Kameradschaftliches

Eisstockschießen am

Schwarzsee beim Bistro!

28

Veranstaltungen - Feiern - Sport

Nikolausfeier für die Kinder

Am 03. Dezember kam der Nikolaus

bei der F.F.Kitz im Gerätehaus!

Am Mittwoch, 02.02.11, fand wieder

das jährliche Eisstockschießen, am

Schwarzsee beim Bistro statt.

Es wurden 4 Mannschaften gebildet,

um ein kleines Turnier zu starten.

Schuss für Schuss und Schluck

um Schluck besserte sich die

Treffsicherheit.

Es war wieder eine gelungene,

sportliche Veranstaltung.

Im Sommer findet mittlerweile

traditionell ein Abend mit Sport, Spiel

und Spaß statt. Am letzten Mittwoch,

den 3.August, sollte der ausgeführt

werden. Da aber das schlechte Wetter

einen Strich in unsere Pläne machte,

wurde kurzerhand der Abend in das

Gerätehaus verlegt.

Es wurde ein Tischtennisturnier

durchgeführt Nach spannenden

Runden wurde der Sieger gekürt.

Kommandant Alois Schmidinger

setzte sich im Finale gegen Harald

Ritter durch.

Feuerlbrennen 2011

Eine Woche später am Samstag den

25.Juni nahmen einige Kameraden

mit ihren Familien beim traditionellen

Feuerlbrennen am Bockberg bei

GrpKdt. Andreas Taxer teil.

Freitag 25. November

Polizei - Feuerwehr Watten

im Gerätehaus!

Schon seit Jahren hegt die Polizei

Kitzbühel mit der Stadtfeuerwehr

Kitzbühel eine enge Freundschaft.

Traditionell findet im Herbst ein

Watterturnier im Gerätehaus der

Feuerwehr statt.

Rund 40 Kameraden der beiden

Institutionen trafen sich am Freitag,

den 25. November 2011. Jedes Team

musste gegeneinander antreten und

auf zwei Partien siegen.

Heuer gelang, nach einer Pause von

drei Jahren, der Polizeimannschaft

wieder ein Sieg. Bis zur letzten Runde

war alles noch offen, dann war das

Glück aber bei den Gästen.

Kdt. Alois Schmidinger überreichte

dem Postenkommandanten Hermann

Wallensteiner eine Urkunde mit

dem Hinweis auf die Revanche im

nächsten Jahr. Natürlich hatten alle

eine gute Jause verdient, welche

nach der Niederlage die Feuerwehr

spendierte.

Die Adventzeit ist auch bei der

Feuerwehr eingekehrt. Neben den

Einsätzen stehen hauptsächlich nur

noch kameradschaftliche Stunden

auf dem Programm der FF Kitz.

Am Samstagnachmittag, den 03

Dezember versammelten sich Groß

und Klein im Gerätehaus und warteten

auf den Nikolaus mit seinen Engeln.

Die kleinen Kinder und die großen

Kinder waren sehr erfreut, dass der

Nikolaus einige Sackerl und ein paar

ermahnende Worte für sie hatte.

Weihnachtsfeier der

Feuerwehr Kitzbühel

Wie jedes Jahr vor Weihnachten

ladet die Stadtfeuerwehr Kitzbühel

die Kameraden und deren Damen

zur Weihnachtsfeier ins Alpenhotel

ein. Kommandant Alois Schmidinger

begrüßte alle anwesenden Feuerwehrmänner/Frauen

und die Ehrengäste

und bedankte sich für die

geleistete Arbeit im letzten Jahr.

Nach der Ansprache unseres Bürgermeisters

Dr.Klaus Winkler bekam

jedes Mitglied das langersehnte

Mannschaftsfoto. Anschließend ließen

wir uns vom Team des Alpenhotels

verwöhnen.


Schnappschüsse 2011

29

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine