PDF downloaden - Schauspielhaus Graz

oper.graz.com

PDF downloaden - Schauspielhaus Graz

die

Spielzeit 2012/2013

W i r s i n d w i e d e r z u h a u s e


Des Kaisers neue Kleider (Öe)

von Thomas Pigor & Benedikt Eichhorn

Premiere 03.11.12

Das Mariagrüner Kindertheater zu Gast im Next Liberty

peterchens mondfahrt

von Gerda Seebacher / nach Gerdt von Bassewitz

Premiere 11.11.12

Das Familienmusical in der Oper Graz

honk ! das hassliche entlein

von Anthony Drewe und George Stiles / nach H. C. Andersen

Premiere 25.11.12

+12

Tschick (ÖE)

nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf

Premiere 18.01.13

Der Skating Amadeus Chor im Next Liberty

tausendblutennarr

ein musikalisches Märchen von Andreas Staudinger & Viktor Fortin

Premiere 08.02.13

+8

science busters for kids

ab 01.03.13

+8

die jagd nach dem hohen C (UA)

nach dem Roman von Anna & Felix Mitterer

Premiere 16.03.13

animal lounge (Öe)

von Ulrich Hub

Premiere 04.05.13


Liebes

!

Es ist schön, mit der neuen Saison nun auch wieder an unserem angestammten

Spielort anzukommen. Dieses Theater, in dem das Team des

Next Liberty Jahr für Jahr für unser immer zahlreicher werdendes

Publikum bis zu 200 Vorstellungen spielt, plant und gestaltet, heißt nicht

zufällig „Thalia“ – die Thalia ist eine der neun Musen und bedeutet „die

Blühende“, sie ist die Beschützerin der Theater. Sie beschützt das Theater

als Ort von Empfindungen und Entdeckungen, von aberwitzigen

Tönen und rasanten Wendungen. Es ist der Ort, an dem man noch von

der Muse geküsst werden kann, an dem in magischen Bühnenlandschaften

heutige, zukünftige und wunderbare Geschichten zu hören und zu sehen

sind und an dem wundersame Figuren und Begebenheiten in unglaubliche

Kostüme, Farben, Schatten und Lichter getaucht werden.

Ich erinnere mich noch genau an die erste Lichtstimmung, die mich in

einem Theater zum Staunen gebracht hat. Ich weiß zwar nicht mehr, zu

welchem Anlass oder ob meine Turnschuhe damals schon salonfähig

waren, aber ich kann mich genau an diese warme, orange-gelbe Stimmung

auf der Bühne erinnern und an das Gefühl, das sie ausgelöst hat.

Ich bin mir sicher, dass auch Sie in dieser Spielzeit Ihre liebste Lichtstimmung

und die eine oder andere neue Lieblingsgeschichte entdecken

werden und wünsche Euch und Ihnen im Namen unseres Ensembles

bereichernde Zeiten im Next Liberty.

Viel Freude mit unserem Spielplan und all den

wundersamen Ereignissen vor und hinter der Bühne!

Herzlichst

Michael Schilhan, Geschäftsführender Intendant Next Liberty


Österreichische Erstaufführung

Kleider

Thomas Pigor

Benedikt Eichhorn

kein

dress

code

Was soll ich nur anziehen?! Diese Frage beschäftigt den Kaiser – und somit auch den

gesamten Hofstaat – wesentlich mehr als die aktuelle Finanzkrise, was nicht nur dem

Minister für Strickwaren, sondern auch der kaiserlichen Großmutter zunehmend

Kopfzerbrechen bereitet. Als dann noch Prinzessin Elsbeth und ihre Zofe Clara auftauchen,

um dem Kaiser in Kleiderfragen eins auszuwischen, geht es am Hof erst

recht drunter und drüber: Die beiden geben sich als Weberinnen aus und drehen dem

modebesessenen Staatsoberhaupt einen geheimnisvollen Stoff an, der eine besondere

Eigenschaft hat: Wer dumm ist, kann ihn (angeblich) nicht sehen! Natürlich würde

diese Kurzsichtigkeit niemand zugeben und so kommt es zu einer öffentlichen Pulloverschau,

die fast in einer Revolution endet, würde sich die Prinzessin nicht doch in

letzter Sekunde ein Herz fassen und eingreifen …

„Meine Damen und

Herren! Sehr verehrte

Kinder! Ich möchte

Euch allen mitteilen,

dass sich der Auftritt

seiner Majestät des

Kaisers etwas verzögern

wird. Seine Majestät

hat noch wichtige

Staatsangelegenheiten

zu erledigen – er muss,

ähm, sich umziehen.“

(Der Minister)

Das preisgekrönte Kabarett-Duo Thomas Pigor und Benedikt Eichhorn hat sich des

berühmten Märchens von Hans Christian Andersen angenommen und für das Next

Liberty eine humorvoll-spritzige Musicalversion für die ganze Familie geschaffen, in

der es um höhere Staatsinteressen wie Pullover und Schals, den Mut zum Blamieren

und – natürlich – die Liebe geht. Kein Dresscode erforderlich.

Premiere 3.11.2012, 17.00 Uhr

Nov: 15, 16 (10:30+15:30), 17, 28 (15:30), 29 (10:30+15:30) // Dez: 9 (11:00+16:00), 12 (10:30+15:30), 13 (10:30),

14 (10:30+15:30), 21, 22 (15:30), 23 (11:00+16:00) // Jan: 8, 9, 31 (10:30) // Feb: 1 (10:30+15:30), 2 (15:30)

Inszenierung Helge Stradner Ausstattung Mignon Ritter Musikalische Leitung Maurizio Nobili

..


Das Familienmusical in der Oper Graz

hässliche entlein

Die preisgekrönte Musical-Comedy von Anthony Drewe und George Stiles

nach dem berühmtem Märchen von Hans Christian Andersen

QUAK,

QUAK,

HONK!

Nachwuchs auf der Geflügelfarm. Wie lauten die berühmten ersten Worte eines frisch

geschlüpften Entleins? – Richtig: „Quak!“ Wenn nun aber wie im Fall von Gnomy ein

wackeres „Honk!“ ertönt und dieses übergroße Küken auch sonst nicht so recht zum

Rest der Entenfamilie passen will, ist klar: da ist etwas schiefgelaufen. Trotz der liebevollen

Zuwendung von Entenmutter Ida ist Gnomy aufgrund seines Aussehens bald

dem Spott der anderen Familienmitglieder und Farmbewohner ausgesetzt, umso größer

ist seine Verwunderung, als ihn der charmante Kater zum, oder besser gesagt: als

Essen zu sich einlädt. Dessen gemeine kulinarische Pläne werden zwar durchkreuzt,

aber auf dem Rückweg zu seiner Mutter verirrt sich das „Entlein“ und begibt sich so

auf eine abenteuerliche Reise quer über die Farm, auf der es zahlreiche liebenswerte

Gestalten trifft und erfährt, dass „Anderssein“ nicht unbedingt schlecht ist und Hässlichkeit

tatsächlich immer im Auge des Betrachters liegt.

„Anderssein ist in

Ordnung. Es ist etwas,

das wir willkommen

heißen sollen,

aufnehmen und feiern,

anstatt es zu fürchten,

falsch zu verstehen oder

zu verfolgen.“

(Anthony Drewe)

Basierend auf Hans Christian Andersens Märchen vom hässlichen Entlein feiert die

witzige und mitreißende Musical-Komödie von Anthony Drewe und George Stiles

weltweit enorme Erfolge und wurde mit dem begehrten „Sir Laurence Olivier Award“

ausgezeichnet.

Premiere 25.11.2012, 11.00 Uhr

Dez: 2, 10 (11:00+16:30), 12 (11:00) // Jan: 14, 31 (11:00+16:30) // Feb: 1 (11:00), 4, 5 (11:00+16:30) //

März: 3 (11:00), 11, 18 (11:00+16:30)

Buch und Gesangstexte Anthony Drewe Musik George Stiles Deutsches Buch von Stephan Kopf, Zelma

und Michael Millard Musikalische Leitung Maurizio Nobili Inszenierung Michael Schilhan Ausstattung

Alexia Redl Choreografie Allen Yu Singschul’ Andrea Fournier Opernballettschule Diana Ungureanu

Für die ganze familie


österreichische erstaufführung

nach dem Erfolgsroman von Wolfgang Herrndorf /

Bühnenfassung von Robert Koall

„Das hatten

mir meine

Eltern

erzahlt, und das

Fernsehen erzahlte

es auch:

Der Mensch ist schlecht.

Und vielleicht stimmte das

ja auch, und der Mensch

war zu 99 Prozent

schlecht. Aber das Seltsame

war, dass Tschick und

ich auf unserer Reise fast

ausschließlich dem einen

Prozent begegneten, das

nicht schlecht war.“

(Maik)

Es ist die Geschichte eines Sommers, die Geschichte von Maik und Tschick. Maik ist

vierzehn, er hat gerade die siebte Klasse Gymnasium hinter sich und vor ihm erstreckt

sich die Unendlichkeit mehrerer Wochen Sommerferien allein zu Hause. Die Mutter

ist wieder einmal auf einer „Schönheitsfarm“ – so das familiäre Codewort für ihren

regelmäßigen Alkoholentzug –, und der Vater ist derweil mit seiner Assistentin zu

einem ausgedehnten „Geschäftstermin“ aufgebrochen. Maik hat er 200 Euro dagelassen

und die Anweisung, „keinen Scheiß zu machen“. Doch dann steht Tschick, Maiks

prolliger Klassenkamerad, der eigentlich Andrej Tschichatschow heißt und ganz bestimmt

Kontakte zur Russenmafia hat, vor der Tür. Im frisch geklauten Lada Niva lädt

er Maik auf eine Spritztour in die Walachei ein. Und weil beide nicht wissen, wo die

liegt, fahren sie einfach drauflos. Für die beiden Außenseiter beginnt eine sommerliche

Deutschlandreise durch ein vertrautes, fremdes Land. Durch Orte im Nirgendwo,

bizarre Landschaften und groteske Situationen, voll von seltsamen Menschen und

anrührenden Begegnungen.

„Tschick“ erzählt von einem Aufbruch, einer Freundschaft und einer Rückkehr, es ist

ein Road-Movie und eine Coming-of-Age-Story. Vor allem aber ist es eine großartige

und äußerst komische Geschichte über zwei, die auszogen, die große Freiheit zu erleben,

so unvergesslich wie die Flussfahrt von Tom Sawyer und Huckleberry Finn –

egal, ob man nun 13, 30 oder gefühlte 300 ist, ob man einen solchen Sommer schon

erlebt oder ihn noch vor sich hat.

Premiere 18.1.2013, 18.00 Uhr

Jan: 19 (18:00), 23 (10:30+18:00), 24 (10:30) // Feb: 14 (10:30+18:00) // März: 22 (10:30+18:00),

23 (18:00) // April: 9 (10:30+18:00)

Inszenierung Josef Maria Krasanovsky

Ausstattung Marlies Pfeifer

Für Jugendliche und Erwachsene ab 12 Jahren


asch karten sichern!

Science

Das

brandneue

Programm!

for kids

Mit ihrem Motto »Wer nichts weiSS, muss alles glauben

rocken die Science Busters derzeit nicht nur zahlreiche Bühnen Österreichs, sondern

bereichern mit ihrem einmaligen Showformat und der perfekten Mischung aus Physikunterricht

und Kabarett nun auch das Programm der ORF „Donnerstag Nacht“.

In Kooperation mit dem Next Liberty hat die „coolste Science Boygroup des Universums“

in dieser Saison ein neues Programm für Kinder und Jugendliche

zusammengestellt, in dem Univ.-Prof. Heinz Oberhummer, Univ.-Lekt. Werner Gruber

und Martin Puntigam einmal mehr in bewährt unterhaltsamer Manier beweisen,

dass Physik phantastisch sein kann, wenn man an sie glaubt.

Premiere 1.3.2013, 15.30 Uhr

März: 2, 3 (15:30) // Mai: 10 (15:30), 11 (15:00+18:00)

Besetzung Univ.-Prof. Heinz Oberhummer, Univ. Lekt. Werner Gruber, Martin Puntigam

Geeignet ab 8 Jahren, empfohlen bis 13 Jahre, ggfs. zzgl. Erziehungsberechtigte.

Weitere Informationen unter www.sciencebusters.at


Uraufführung

i love

venedig

nach dem Roman von Anna und Felix Mitterer

In den dunklen Gassen der Katzenstadt Venedig gibt es so manches Geheimnis zu entdecken,

aber man muss sich hüten, denn es treiben auch viele Gestalten mit zweifelhaften

Absichten ihr Unwesen – diese Erfahrung macht auch die junge Zerlina, die

hierhergekommen ist, um Opernsängerin zu werden, aber gleich nach ihrer Ankunft

durch ein schreckliches Ereignis ihre glockenhelle Stimme verliert. Als das Waisenmädchen

von der Legende um das hohe C erfährt, schöpft sie neue Hoffnung: Vor

etwa 150 Jahren begeisterte die berühmte Opernsängerin Caterina Cavalieri ganz

Venedig mit ihrem unfassbar schönen hohen C, doch „Graf Silbernase“ entführte die

Primadonna und verlangte, dass sie nur noch für ihn singen sollte. Caterina konnte

nicht gerettet werden, aber ihr Gesang soll in einer Schatulle für die Nachwelt bewahrt

worden sein. Zerlina macht sich sogleich auf die Suche nach diesem Vermächtnis, aber

sie ist nicht die einzige, die an der Stimme der Cavalieri interessiert ist – und so beginnt

eine spannende Jagd um die Frage: Wer wird zuerst die Schatulle öffnen und das berühmte

hohe C wieder ertönen lassen?

Felix Mitterer und seine Tochter haben mit dieser spannenden und märchenhaft

erzählten Geschichte ein wunderbares Kinderbuch geschaffen, das einen durch ein

geheimnisvolles Venedig um 1900 voller mysteriöser Katzenwesen und aufregender

Schauplätze führt. Auf der Bühne des Next Liberty ist in der Regie von Michael Schilhan

nun zum ersten Mal die Dramatisierung des Romans zu erleben.

„Natürlich wollen Sie

jetzt von mir wissen, was

mit der Schatulle mit

dem eingefangenen

hohen C geschah.

Nun, diese Schatulle

verschwand nach dem

Tod der Opernsängerin

spurlos, niemand weiß, wo

sie sich befindet, niemand

weiß, ob sie überhaupt noch

existiert. Aber für Signorina

Zerlina wäre das wohl die

einzige Rettung …“

Premiere 16.3.2013, 17.00 Uhr

März: 20, 21 (10:30+15:30) April: 13 (15:30), 16 (10:30), 19 (10:30+15:30), 20 (15:30) // Mai: 14 (15:30),

15 (10:30+15:30), 28 (15:30), 29 (10:30+15:30), 31 (15:30) // Juni: 6 (15:30), 7 (10:30+15:30), 8 (15:30), 11 (10:30)

Inszenierung Michael Schilhan Ausstattung Alexia Redl

Für Kinder Und Erwachsene Ab 8 Jahren


Österreichische Erstaufführung

„In dem Stück, das ihr gleich

sehen werdet, geht es um

eine wichtige Frage.

Können Tiere lügen?

Mein Name

ist Fuchs,

und ich sage euch:

Natürlich können Tiere

lügen! Und jetzt wünsche

ich gute Unterhaltung und

verspreche euch, ihr werdet

euch glänzend amüsieren.

Ehrenwort.“

(Der Fuchs)

Mein name

Ulrich Hub

ist Fuchs

Am Flughafen herrscht Chaos. Nichts geht mehr und keiner weiß, warum. Im Warteraum

sitzen Pandabär, Gans, Affe, Hund, Tiger und zwei Klonschafe auf ihren Koffern,

sind gereizt und wollen eigentlich nur eines: weg, und zwar in verschiedene Richtungen.

Zurück in die Behaglichkeit staatlicher Zoos, Forschungslabore, Filmstudios.

Für die Widrigkeiten der rauen Natur ist keiner von ihnen gemacht. Wie gut, dass

plötzlich der Fuchs auftaucht – ein Abenteurer und begnadeter Entertainer, der die

Welt gesehen hat und die Herzen der Tiere im Sturm erobert. Jeder hört, was er hören

will, denn Betrug und Selbstbetrug liegen nahe beieinander. Doch auch die schönste

Party ist einmal zu Ende, und als Reisepässe und Impfausweise verschwunden sind,

kippt die Stimmung: Alle sind sich einig, dass der Fuchs schon immer ein windiger

Geselle war. Aber wer macht hier eigentlich wem was vor?

Der deutsche Schriftsteller Ulrich Hub (u. a. „An der Arche um acht“) hat mit „Animal

Lounge“ ein witziges Kinderstück über acht schräge, aber liebenswerte Charaktere in

einer Ausnahmesituation geschrieben, die bemerken, dass sie gar nicht so verschieden

sind und es letztendlich doch nur auf den Wahrheitsgehalt einer Lüge ankommt. Also:

Einchecken und Mitlachen!

Premiere 4.5.2013, 17.00 Uhr

Mai: 7 (10:30), 8, 16 (10:30+15:30), 17 (15:30), 22 (10:30+15:30), 23 (10:30), 24 (10:30+15:30),

25 (15:30) // Juni: 14 (10:30+15:30), 15 (15:30), 20, 21 (10:30+15:30)

Inszenierung Helge Stradner Ausstattung Bianca Micele Karaula

Für die ganze Familie


Das MariagrÜner Kindertheater zu gast im next liberty

Gerda Seebacher / frei nach Gerdt von Bassewitz

abenteuer

mondfahrt!

„Irgendwann flieg ich fort.

Wär mal hier, mal da, mal dort.

Nirgendwo bin ich dann daheim.

Wie schön muss doch das Fliegen sein.“

Wie wäre es mit einer Reise zum Mond? Die beiden Kinder Peter und Anna staunen

nicht schlecht, als sich eines Nachts der Maikäfer Maivin Maienhard in ihr Schlafzimmer

verirrt und ihnen erzählt, warum er statt sechs nur fünf Beinchen hat: Vor

hundert Jahren soll der Mann im Mond auf die Erde gekommen sein, um eine Birke

zu stehlen – leider hat er dabei nicht nur den Baum, sondern versehentlich auch das

sechste Beinchen von Maivins Urgroßvater mit sich genommen! Peter und Anna sind

voller Mitgefühl und wollen dem armen Käfer dabei helfen, das fehlende Beinchen

zurückzuholen. Also machen sie sich auf zum Mond und begegnen auf ihrer phantastischen

Reise u. a. dem ordnungsliebenden Sandmann, den Mondschafen, einem feurigen

Kometen und verschiedenen Naturgeistern, bis sie es schließlich ins Schloss der

Königin der Nacht schaffen, von der sie sich Hilfe erhoffen. Doch alles kommt ganz

anders, als sich das die drei mutigen Abenteurer vorgestellt haben …

Das allseits beliebte Mariagrüner Kindertheater ist zurück und lädt diesmal alle kleinen

und großen ZuschauerInnen zu einer abenteuerlichen Mondfahrt ein, die garantiert

wieder zu einem turbulenten Theatererlebnis für die ganze Familie wird.

premiere // 11.11.2012, 16.00 Uhr

Nov: 14 (10:30), 24 (16:00), 27 (10:30+16:00) // Dez: 15 (16:00), 16 (11:00+16:00) // Jan: 10 (10:30),

25 (10:30+16:00), 26 (16:00), 29 (10:30+16:00) // Feb: 28 (10:30+16:00) // April: 3, 6 ( 16:00),

24 (10:30+16:00), 25 (10:30) // Juni: 1 (16:00)

Inszenierung Maria Lemes-Rosanelli Buch und Liedtexte Gerda Seebacher Musik Lena Mentschel

Bühne Stephan Prattes Kostüme Anna Prattes Choreografie Andras Kurta

für die ganze familie


Der Skating Amadeus Chor im Next Liberty

tausend

bluten

narr

Der Chor freut

sich immer über

neue Mitglieder!

Infos & Kontakt unter

www.meschugge.net

Andreas Staudinger

Viktor Fortin

„Ich bin eine

Blumenwachterin,

..

gesandt von der

erhabenen Mutter

Erde. Da dein warmes

Herz mich weckte, ließ

ich die abgefallenen

Blätter und Blüten

wieder wachsen – wer

hätte gedacht, dass

dieser böse Djang das

gegen dich missbrauchen

könnte? Doch er wird

seiner gerechten Strafe

nicht entgehen.“

(Die Blumenwächterin)

Es war einmal ein wunderschöner Garten mitten in China, in dem die schönsten

Blumen weit und breit blühten. Der Gärtner Tschou hütet die Blütenpracht dort wie

seinen Augapfel und verweigert jedem Fremden den Zutritt, sodass er ganz zurückgezogen

und in ständiger Sorge um sein kleines Paradies lebt und von allen nur mehr

„Tausendblütennarr“ genannt wird. Als eines Tages der herrische und stets gelangweilte

Edelmann Djang von dem Garten und dessen Schönheit erfährt, versucht er

ihn mithilfe seiner Handlanger gewaltsam in seinen Besitz zu bringen. Dabei schreckt

er auch nicht davor zurück, den Garten zu zerstören und den armen Tschou vor Gericht

wegen Zauberei anzuklagen. Der Gärtner ist verzweifelt und macht sich auf die

Suche nach der schönen Blumenwächterin, die ihm schon einmal geholfen hat und

mit deren Unterstützung er vielleicht nicht nur den gierigen Djang besiegen, sondern

auch wieder Vertrauen zu den Menschen und in die ausgleichenden Kräfte der Natur

fassen kann.

Diese wunderbare Kinderoper, die sich an chinesischen und europäischen Märchenmotiven

orientiert, ist ein wunderbares Plädoyer für einen behutsamen Umgang mit

der Natur, das vom Skating Amadeus Chor in einer poetischen Aufführung für die

ganze Familie zum Leben erweckt wird.

Premiere 8.2.2013, 17.00 Uhr

Feb: 9, 10 (15:30), 26 (10:30+15:30), 27 (15:30)

Libretto Andreas Staudinger Musik Viktor Fortin Musikalische Leitung Andrey Skorobogatko

Inszenierung Marguerite Dunitz-Scheer Ausstattung Alonso Jimenez-Arboleda

Chor-Coaching Maureen Browne Solisten und Chor Skating Amadeus

Für die ganze Familie


Spielen wir wieder!

Räubertochter

Astrid Lindgren /

für die Bühne bearbeitet von Barbara Hass„Wie hatte sie nur

Zum Donnerdrummel! Bereits in der Nacht, als Ronja geboren wurde, hätte man ahnen

können, dass die Tochter des Räuberhauptmanns Mattis etwas ganz Besonderes

ist. Denn damals hatte der Blitz in die Burg der Räuber eingeschlagen und sie in zwei

Teile gespalten. Seither sind einige Jahre vergangen und mittlerweile ist nicht mehr das

Rauben, sondern Ronja der unbestrittene Mittelpunkt im Leben der raubeinigen aber

liebenswerten Räuberbande. Doch Ronjas Unternehmungslust treibt sie bald hinaus aus

der sicheren Burg, hinein in die Wälder, wo sie lernt, nicht in den Höllenschlund zu fallen,

sich nicht zu verirren oder den unheimlichen Graugnomen, Wilddruden und Rumpelwichten

zu entgehen. Auf ihren Streifzügen trifft sie eines Tages den gleichaltrigen

Birk, den Sohn des Anführers der verfeindeten Borkaräuber. Die beiden verbindet bald

nicht nur die Lust an Abenteuern, sondern auch eine enge Freundschaft, die es ganz

entschieden gegen die sturen Verbote und Wutausbrüche der Väter zu verteidigen gilt.

Bereits in der vergangenen Saison begeisterte Astrid Lindgrens couragiertes Plädoyer

für Freundschaft, Toleranz und Mut die ZuschauerInnen jeden Alters – für alle, die bisher

keine Möglichkeit hatten, sich die „liebevoll inszenierte“ Räubergeschichte (Kleine

Zeitung) mit „jeder Menge Theaterzauber“ (Kronenzeitung) anzusehen, bietet sich ab

November 2012 wieder die Gelegenheit, das nachzuholen.

glauben können,

dass die große

Steinhalle die ganze

Welt sei? Nicht

einmal die gewaltige

Mattisburg war

die ganze

Welt.

Nicht einmal der

hohe Mattisberg

war die ganze Welt,

nein, die Welt war

viel größer.“

(Ronja Räubertochter)

Wieder ab // 21.11.2012, 15.30 Uhr

Nov: 22, 23 (10:30+15:30) Dez: 19 (15:30), 20 (10:30+15:30)

Inszenierung Michael Schilhan Ausstattung Alexia Redl Choreografie Valentin Iossifov

Videos Roland Renner

Für Kinder und Erwachsene ab 8 Jahren


Spielen wir wieder!

nach Janosch

Auf der Suche nach dem Paradies. Der kleine Bär und der kleine Tiger sind die besten

Freunde; sie fürchten sich vor nichts, weil sie zusammen wunderbar stark sind. In ihrem

hübschen Häuschen am Fluss ist es gemütlich und sie haben eigentlich alles, was

ihr Herz begehrt: Wenn sie Hunger bekommen, geht der kleine Tiger in den Wald, um

Pilze zu suchen, und der kleine Bär zum See, um Fische zu angeln. Doch eines Tages

hängt statt eines Fisches eine Kiste am Haken, auf der „Panama“ geschrieben steht.

Die Kiste riecht herrlich nach Bananen und scheint überhaupt aus einer sehr schönen

Gegend zu kommen – oh, Panama muss das Land der Träume sein! Mit der Unterstützung

der Krähe machen sich die beiden Freunde gemeinsam mit der Tigerente auf die

Reise und treffen dabei viele verschiedene Tiere, die ihnen – mehr oder weniger – dabei

helfen, ans Ziel zu gelangen. Am Ende finden Tiger und Bär schließlich genau das, was

sie die ganze Zeit gesucht haben: ihr Traumland.

kleine &

grosse

paradiessucher!

„Wenn man einen

Freund hat,

braucht man sich vor

nichts zu fürchten.“

(Tiger und Bär)

Die Bühnenadaption des berühmten Kinderbuchs von Janosch bereichert ab April 2013

wieder mit ungemeiner Wärme und Poesie, augenzwinkerndem Witz und Weltklugheit

alle kleinen und großen Paradiessucher.

- Wieder ab -

12. April 2013, 10.30 Uhr

April: 12, 17, 18 (10:30+15:30)

Text und Inszenierung Maximilian Achatz Ausstattung Katharina Polheim

Musik Maurizio Nobili / Reinhold Kogler

Für die ganze Familie


SPIELEN WIR WIEDER Ị

Lutz Hübner

Bruno und Tom, beide 20 und schon mehrfach straffällig, sind ein echtes Dream Team.

Sie träumen gemeinsam von einer besseren Zukunft und halten zusammen, komme,

was da wolle – auf den ersten Blick zumindest. Als Bruno ein Jahr im Gefängnis absitzen

musste, war Tom der einzige, der weiter zum ihm gehalten hat. Logisch, dass

Brunos Haftentlassung da ordentlich gefeiert werden muss. Doch die Feierlaune hält

nicht lange: Tom steckt in Schwierigkeiten, er hat der Tochter seines Chefs Schmitz

das iPhone geklaut – und ist natürlich prompt in Verdacht geraten. Der Plan, Schmitz

auf eine falsche Fährte zu locken, scheitert kläglich – schon bald steht er vor der Tür

und fordert die Rückgabe des Handys. Als kein Leugnen mehr hilft, rastet Bruno aus

und schlägt Schmitz kurzerhand nieder. Während die beiden fieberhaft nach einer Lösung

suchen, führt Schmitz ihnen knallhart ihre – in jeder Hinsicht – hoffnungslose

Lage vor Augen. Schließlich schlägt er ihnen einen Deal vor, der eine echte Chance

verspricht, aber den Zusammenhalt des Traumduos auf eine harte Probe stellt.

Nach zahlreichen ausverkauften Vorstellungen in ganz Österreich ist Lutz Hübners

spannende Geschichte über zwei junge Menschen, die sich gerne ihre Traumwelt herbei

reden, doch dabei immer knapp an der Realität vorbei schrammen, nun wieder auf

der Bühne des Next Liberty zu erleben – rasch Karten sichern!

wieder ab

4.6.2013 18.00 Uhr

Juni: 5, 12 (10:30+18:00), 13 (10:30)

--------------------------------------------------------------------------

Inszenierung Michael Schilhan Ausstattung Sandrina Schwarz Musik Naked Lunch

--------------------------------------------------------------------------

Fur Jugendliche und Erwachsene ab 11 Jahren

feier

laune

„Ich will mal einen

Job, eine Familie

und so. Ich will doch

nicht den Rest

meines Lebens

Kokosnüsse

sammeln, bloß

weil ich einmal Mist

gebaut habe. Nein,

das geht nicht.“

(Bruno)


Zu Gast im Next Liberty

Gvon Robert Persché und Andreas Braunendal /

frei nach Charles Dickens

fantasie

humor,

romantik!

„Ich zeige dir, wie

sich die Leute

auf Weihnachten

vorbereiten.

Vielleicht lernst du

ja etwas dabei …“

(Der Geist der gegenwärtigen

Weihnacht)

Diesen Dezember hält mit der Vorweihnachtszeit die musikalisch-spritzige Bühnenversion

des weltberühmten Charles-Dickens-Klassikers Einzug ins Next Liberty: Robert

Persché und ein hinreißendes Ensemble erzählen in ihrer witzigen Bearbeitung der

„Weihnachtsgeschichte“ die Erlebnisse von Ebenizer Scrooge, dem sein Geld das

Wichtigste und Weihnachten zuwider ist. In der Nacht vor dem großen Familienfest

erscheint dem Geschäftsmann der Geist seines ehemaligen Teilhabers, der ihn zur

Menschlichkeit gemahnt und ihm die Geister der vergangenen, der gegenwärtigen und

der zukünftigen Weihnacht schickt. Diese weisen ihn auf ihre zuckersüße, bitterböse,

rockende oder mystische Weise darauf hin, worauf es im Leben wirklich ankommt.

Diese geballte Ladung an Fantasie, Humor und Romantik, der sich weder der unterkühlte

Scrooge noch das Publikum entziehen können, garantiert eine absolut vergnügliche

und intensive Theaterstunde für die ganze Familie und steigert die Vorfreude auf

das große Fest.

. Premiere 4.12.2012, 9.00 Uhr.

Dezember: 4, 5, 6 (9:00+11:00+17:00)

Inszenierung und Musikalische Leitung Robert Persché Bühne Georg Groechenig Kostüme Eva Weutz

Mit Carola Gartlgruber, János Mischuretz, Stefan Moser, Robert Persché, Martin Plass, Christa Schreiner

für die ganze familie


Benedikt

Vyplel

Florentina

Klein

Helmut

Pucher

Ensemble Alisca Baumann, Carola Gartlgruber, Florentina Klein; Sebastian Mock, Martin Niederbrunner,

Helmut Pucher, Benedikt Vyplel • Gäste Caroline Mercedes Hochfelner, Antje Kohler,

Angie Mautz, Jutta Panzenböck, Rita Sereinig, Elisabeth Sikora; Terry Chladt, Johannes Huth,

Valentin Iossifov, Janos Mischuretz, Felix Rank, Michael Rutz, Bernd Sračnik • Chor Skating

Amadeus Chor, Singschul’ der Oper Graz • Regie Max Achatz, Marguerite Dunitz-Scheer, Josef

Maria Krasanovsky, Maria Lemes-Rosanelli, Robert Persché, Michael Schilhan, Helge Stradner •

Bühne und Kostüme Alonso Jimenez-Arboleda, Bianca Micele Karaula, Georg Groechenig,

Katharina Polheim, Anna Prattes, Stephan Prattes, Alexia Redl, Mignon Ritter, Sandrina Schwarz

Choreografie Valentin Iossifov, Andras Kurta, Allen Yu • Musikalische Leitung Maurizio

Nobili • Bühnenmusik, Komposition, Arrangements Reinhold Kogler, Lena Mentschel,

Maurizio Nobili • Musikalische Assistenz und Korrepetition Saša Mutić, Andrij Skorobogatko •

Technische Leitung Richard Kornberger • Bühnentechnik Richard Kornberger (Leitung),


Alisca

Baumann

Sebastian

Mock

Carola

Gartlgruber

Martin

Niederbrunner

Andreas Fritscher, Andreas Knoll, Michael Tanweber, Harald Schnepfleitner, Peter Walther •

Lichttechnik Michael Rainer (Leitung), Florian Manninger, Nina Toll • Lichtgestaltung Stefan

Pfeistlinger, Michael Rainer • Tontechnik Achim Zemann (Leitung), Dominic Zimmel • Regieassistenz

Juana Cano Restrepo, Laura Oretti, Pia Weisi • Kostüm, Maske, Requisite Maria

Hoffmann-Decker (Leitung), Angela Harrison, Anna Orgler, Andrea Wagner • Publikumsdienst

Birgit Egger (Leitung), Natalie und Shirin Hooshmandi, Celine Ludt, Tanja Mösinger, Miriam

Strassgschwandtner • Raumpflege Mirela Kljuvcevic • Videos/Trailer Roland Renner • Fotos

LUPI SPUMA, Roland Renner • Künstlerisches Betriebsbüro und Organisation Anna

Forrester, Elisabeth Kapfer • Disposition Anna Forrester • Marketing, Großkundenbetreuung

Birgit Lill • Dramaturgie Dagmar Stehring • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Sandra Gubo-Schlossbauer • Theaterpädagogik Pia Weisi • Prokura Sandra Marak • Geschäftsführender

Intendant Michael Schilhan


»Unser theaterpädagogisches

Angebot«

d r a n

bist

d r a n

BEGLEITMATERIALIEN

zu unseren Stücken

Wir bieten kostenlos detaillierte Begleit- und

Unterrichtsmaterialien mit interessanten Infos

zu allen Stücken auf unserer Homepage

www.nextliberty.com an.

STÜCKEINFÜHRUNGEN,

NACHBESPRECHUNGEN und

PUBLIKUMSGESPRÄCHE

Dieses Angebot richtet sich an Schulklassen, die

sich vor oder nach dem Vorstellungsbesuch im

Next Liberty intensiver mit unseren Stücken auseinandersetzen

und mehr Informationen zu

Inhalt, Hintergründen, Inszenierung und

unseren SchauspielerInnen erhalten möchten.

Dauer: ½ h, Termine nach Vereinbarung

Theater-Führungen

durch das Next Liberty

Bei diesen Backstage-Führungen können interessierte

Schulklassen einen Blick hinter die Kulissen

werfen und hautnah mehr über den Theaterbetrieb

und die Berufe am Theater erfahren.

Dauer: 1 h, Anmeldung

erforderlich

INFORMATIONEN

UND ANMELDUNG

KONTAKT

Pia Weisi, Dagmar Stehring

T. 0316-8008-1129

E. pia.weisi@nextliberty.com

E. dagmar.stehring@nextliberty.com

www.nextliberty.com


WORKSHOPS

In den folgenden Workshops bieten wir Kindern

und Jugendlichen aller Altersgruppen die Möglichkeit,

selbst aktiv zu werden:

Vor- und nachbereitende Workshops

• für Kindergärten

»Oh, wie schön ist Panama«

• für Kinder im Volksschulalter

»Des Kaisers neue Kleider«, »Honk! Das

hässliche Entlein«, »Die Jagd nach dem

hohen C«, »Animal Lounge« und

»Ronja Räubertochter«

• für Jugendliche ab 11 Jahren

»Tschick« und »Dream Team«

Dauer: 2-4h, Termine nach Vereinbarung

Basic-Theaterworkshops /

Themenbezogene Projekttage

für Kinder und Jugendliche aller Altersstufen

Dauer: 2-4h, Termine nach Vereinbarung

PARTNERKLASSEN gesucht!

In der vergangenen Spielzeit haben wir mit zahlreichen

Schulklassen aus der ganzen Steiermark

spannende Theaterprojekte umgesetzt – auch in

dieser Saison sind wir wieder auf der Suche nach

Schulen bzw. Klassen, die Lust haben, die Produktionen

»Tschick« oder »Animal Lounge« von der

ersten Probe bis zur Premiere zu begleiten und

einmal selbst aktiv zu werden. Wie sich diese

Zusammenarbeit genau gestaltet und welche Ideen

die Klassen für ein gemeinsames Theaterprojekt

umsetzen möchten, bleibt jeder Schule selbst überlassen,

wir sind gespannt auf viele verschiedene

Anregungen für eine Kooperation und freuen

uns auf eine spannende Zusammenarbeit!

Nähere Infos unter www.nextliberty.com,

Anmeldung bist spätestens 30. November 2012

Theaterwerkstätten

Diese themenbezogenen Workshops finden einmal

im Monat zu allen Kinderstücken im Next Liberty

statt und bieten den Kindern die Möglichkeit,

Theaterluft zu schnuppern, einmal selbst auf der

Bühne zu stehen und hinter die Kulissen unserer

Produktionen zu blicken.

Dauer: 1 ½ h, Termine werden rechtzeitig auf

unserer Homepage bekannt gegeben,

Anmeldung erforderlich

Next Liberty-Spielclubs

Auch in dieser Spielzeit werden am Next Liberty

mehrere Theatergruppen für spielbegeisterte Kinder

im Alter von 6 bis 10 Jahren und für Jugendliche

im Alter von 11 bis 13 Jahren angeboten.

Die Proben finden einmal wöchentlich statt und

das erarbeitete Projekt wird am Ende der Saison

im Rahmen einer Workshop-Präsentation auf der

Bühne des Next Liberty gezeigt.

Weitere Informationen und Anmeldung

unter www.nextliberty.com

POWERPLAY IV

Mittlerweile zum Fixpunkt geworden: Die Schultheatertage

von Next Liberty, OPER AKTIV!,

SCHAUSPIEL AKTIV! und dem TaO!

Auch in dieser Spielzeit laden wir wieder theaterbegeisterte

LehrerInnen und Schulklassen aller

Schultypen aus Graz und der gesamten Steiermark

herzlich dazu ein, ein 30-minütiges Theaterstück

zum Thema »Unsinn!« zu erarbeiten und die Ergebnisse

im Zuge des Festivals im Juni 2013 auf

einer der vier Bühnen zu präsentieren.

Bewerbungen bis spätestens 15. November 2012

an einen der Veranstalter

Wir freuen

uns auf euch!


Oh, wie schön ist Panama

Die Räuber

Frühstück mit Wolf

Die Räuber

Jim Knopf und die Wilde 13

Dream Team

Ronja Räubertochter

Frühstück mit Wolf

Ein kleiner

Streifzug durch

eine erfolgreiche

Theatersaison

2011/12!

Jim Knopf und die Wilde 13

Anton - Das Mäusemusical

Ronja Räubertochter


Ronja Räubertochter

Oh, wie schön ist Panama

Dream Team

Oh, wie schön ist Panama

Frühstück mit Wolf

Die Räuber Jim Knopf und die Wilde 13

Frühstück mit Wolf

Oh, wie schön ist Panama

Ronja Räubertochter

Jim Knopf und die Wilde 13

Die Räuber


Fur

un ser

INTERNET

Auf der Homepage www.nextliberty.com

finden Sie Informationen zu Spielplan und

Ensemble, Videos und Materialien zu aktuellen

Produktionen, Sie können online Karten reservieren

bzw. kaufen und vieles mehr. Auch auf

der Next Liberty-Facebook-Fanseite erfahren

Sie, was es Neues gibt. Schauen Sie vorbei, wir

freuen uns auf Sie!

NEWSLETTER

Einmal wöchentlich (jeden Dienstag) verschickt

das Next Liberty gemeinsam mit der

Oper und dem Schauspielhaus Graz einen

E-Mail-Newsletter. Registrieren Sie sich auf

unserer Homepage www.nextliberty.com und

Sie werden regelmäßig über spezielle Angebote

und Gewinnspiele, aktuelle Informationen und

das Programm informiert.

LEPORELLO

Sie möchten unseren monatlichen Spielplan,

den Leporello, mit den aktuellen Terminen und

Highlights regelmäßig zugeschickt bekommen?

Geben Sie uns Bescheid!

KONTAKT Theaterkasse T. 0316-8000,

E. tickets@buehnen-graz.com

BARRIEREFREI

In unserem Haus gibt es auch Plätze, die für

RollstuhlfahrerInnen reserviert sind. Wir ersuchen

Sie, bei Bedarf die entsprechenden Platzkarten

bis spätestens eine Woche vor der Vorstellung

zu reservieren. RollstuhlfahrerInnen und

deren Begleitpersonen erhalten eine Ermäßigung

von 50 % auf die Eintrittspreise. Für Gehörlose

bieten wir auf Anfrage Vorstellungen mit einem

Gebärdensprach-Dolmetscher an.

KONTAKT Theaterkasse T. 0316-8000,

E. tickets@buehnen-graz.com

Detailinformationen zu unseren Workshops sowie zu Vor- und Nachbesprechungen für Schüler


SOZIALgutscheine

LehrerInnen können für sozial schwächer

gestellte Kinder Sozialgutscheine im Wert von

e 5 als Zuschuss zur Theaterkarte beantragen.

KONTAKT Mag. Sandra Marak T. 0316-8008-1122,

E. sandra.marak@nextliberty.com

THEATERREFERENT|NNEN

Zu den TheaterreferentInnen zählt, wer in

regelmäßigen Abständen mit Gruppen (ab

20 Personen) Vorstellungen des Next Liberty

besucht und daher in den Genuss zahlreicher

Vorteile kommt. Gerne würden wir Sie auch

persönlich über unsere Angebote am

Laufenden halten.

KONTAKT Mag. Birgit Lill T. 0316-8008-1109,

E. birgit.lill@buehnen-graz.com

und Schülerinnen finden Sie im Informationsteil zu unserem theaterpädagogischen Angebot.

REFERENT|NNENPROBEN

Bei den ReferentInnenproben haben LehrerInnen

und PädagogInnen die Gelegenheit, sich

das Stück VOR der Premiere kostenlos anzusehen,

um dann zu entscheiden, ob Sie es mit Ihren

Klassen besuchen wollen. Da aus feuerpolizeilichen

Gründen nur eine bestimmte Personenanzahl

zugelassen ist, bitten wir UNBEDINGT um

Voranmeldung.

KONTAKT Mag. Birgit Lill T. 0316-8008-1109,

E. birgit.lill@buehnen-graz.com

SERVICE-HOTLINE

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie nähere Informationen

zu den Altersempfehlungen, dem Inhalt

und der Dauer der Stücke benötigen!

KONTAKT Anna Forrester / Elisabeth Kapfer

T. 0316-8008-1120,

E. anna.forrester@nextliberty.com /

elisabeth.kapfer@nextliberty.com

SO EIN

SPASS!


Spielzeit 2012 / 2013

und

Preise

Sie möchten gerne den Preisvorteil eines Abos in Anspruch

nehmen? Wir bieten Ihnen drei Vorstellungen

Ihrer Wahl im Next Liberty und das Familienmusical

»HONK! Das hässliche Entlein« in der Oper Graz.

Ab 5/6 Jahren

• »HONK! Das hässliche Entlein«

plus 3 Vorstellungen deiner Wahl:

• »Peterchens Mondfahrt«

• »Tausendblütennarr«

• »Oh, wie schön ist Panama«

• »Eine Weihnachtsgeschichte«

Ab 7/8 Jahren

• »HONK! Das hässliche Entlein«

plus 3 Vorstellungen deiner Wahl:

• »Des Kaisers neue Kleider«

• »Die Jagd nach dem hohen C«

• »Animal Lounge«

• »Science Busters«

• »Ronja Räubertochter«

plus 3

Abos und Abofolder

des Next Liberty sind ab Juni 2012 zu

buchen bzw. zu bestellen.

Infos & Bestellungen:

Theaterkasse T 0316 / 8000 oder bei

Birgit Lill T 0316 / 8008 - 1109

E birgit.lill@buehnen-graz.com

ABO-PREISE

Preise für Kinder *)

I. II. III. IV.

€ 45 € 43 € 41 € 39

– bei 2 Kindern / Person *)

I. II. III. IV.

€ 43 € 41 € 39 € 37

– ab 3 Kindern / Person *)

I. II. III. IV.

stell

dir vor:

ABOS JETZT

--10 %

bis 31.08.12

€ 41 € 39 € 37 € 35

*) Die ermäßigten Abo-Preise gelten auch für Begleitpersonen (Preise je nach Kategorie I–IV im Opernhaus)

PREISE

I II III IV V Stehplatz

Kindermusical in der Oper € 21 € 18 € 16 € 14 € 6 € 1,50

Kinder- und JugendstückE Jugendliche € 10 Erwachsene € 15 – –

GruppenermäSSigung

ab 15 Personen erhält man eine, ab 30 Personen zwei Freikarten usw.

KEIN PREISUNTERSCHIED ZWISCHEN PREMIEREN UND FOLGEVORSTELLUNGEN.


Spielzeit 2012 / 2013

sitzplan

&

ANFAHRT MIT BUS &

STRASSENBAHN

Das Next Liberty wird mit den Straßenbahnlinien

1 und 7 sowie den Autobuslinien 30, 31

und 39 (Station Kaiser-Josef-Platz) angefahren.

Reisebusse dürfen ganztägig in der Franz-Graf-

Allee und am Burgring parken, abends am

Opernring.

TIEFGARAGE

Eine vergünstigte Parkpauschale in Form einer

Nachsteckkarte erhalten Sie für die Garagen

„Operngarage“ (Ausgang vor dem Next Liberty)

und „Einspinnergasse“.

Die Nachsteckkarte gilt am Tag der Vorstellung für die Dauer von drei

Stunden und kostet sechs Euro. Die Nachsteckkarte erhalten Sie in der

Theaterkasse oder direkt vor Vorstellungsbesuch an der Kartenausgabe im

Foyer des Next Liberty. Bereits mit Bankomat- oder Kreditkarte bezahlte

Parktickets können nachträglich nicht mit einer Nachsteckkarte kombiniert

werden!

Hauptplatz

Stadtpark

Erzherzog-Johann-Allee

Herrengasse

Tummelplatz

Burggasse

Einspinnerg.

Burgring

Stadtpark

Glacisstraße

Opernring

Jakominiplatz

Luthergasse Girardigasse

NEXT

LIBERTY

Theater

kasse

Oper

Kaiser-Josef-Platz

Franz-Graf-Allee

Mandellstraße

Glacisstraße

Impressum Medieninhaber und Herausgeber: Next Liberty Jugendtheater GmbH • Geschäftsführender

Intendant: Michael Schilhan • Prokura: Mag. Sandra Marak • Redaktion und Texte: Mag. Dagmar Stehring,

Mag. Birgit Lill, Michael Schilhan • Fotos Stücke: Marion Luttenberger • Fotos Schauspieler: Michael

Klimt, Marion Luttenberger, Foto Murer • Fotos Theatersaison 2011/2012: Roland Renner, Karim

Zaatar, LUPI SPUMA • Fotos Theaterpädagogik: Roland Renner • Postproduktion: Croce+Wir • Design:

moodley brand identity • Stand: Mai 2012

Das Next Liberty bedankt sich ganz herzlich bei den Models: Alexander Friedmann-Körver, Valerie

Friedmann-Körver, Tobias Gutmann, Nina Hoitsch, Patrick Kallinger, Jakob Karner, Laura König, Larissa

Luttenberger, Oliver Moser, Emilie Ortner, Diego Pöllmann-Moreno, Maya Schalk, Antonia Stahlberg,

Luca Stahlberg, Moritz Voglmeir • Satz- und Druckfehler vorbehalten! Alle Angaben ohne Gewähr!

designed with passion by moodley brand identity


Das Familien

musical

in der

Oper Graz

hässliche entlein

Die preisgekrönte Musical-Comedy von Anthony Drewe und George Stiles nach dem berühmtem Märchen von Hans Christian Andersen

Die Highlights aus dieser Produktion stehen ab der Premiere als MP3 auf www.nextliberty.com zum Download bereit!

DIE VIELEN SEITEN DES Ö1 CLUB. DIESMAL:

EINES UNSERER CLUBHÄUSER.

Ö1 CLUB-MITGLIEDER ERHALTEN

IM NEXT LIBERTY JUGENDTHEATER

10% ERMÄSSIGUNG.

(SÄMTLICHE Ö1 CLUB-VORTEILE

FINDEN SIE IN OE1.ORF.AT.)

Ö1 GEHÖRT GEHÖRT.

Ö1 CLUB GEHÖRT ZUM GUTEN TON.


Giacomo Puccini

MANON LESCAUT

Premiere Samstag, 6. Oktober 2012

Giuseppe Verdi

LA TRAVIATA

Wiederaufnahme Donnerstag, 11. Oktober 2012

Steve Margoshes

FAME

Premiere Donnerstag, 25. Oktober 2012

Gaetano Donizetti

L’ELISIR D’AMORE

Premiere Samstag, 17. November 2012

Saison 2012 | 2013

Engelbert Humperdinck

HÄNSEL UND

GRETEL

Premiere Donnerstag, 13. Dezember 2012

Giuseppe Verdi

FALSTAFF

Premiere Samstag, 19. Jänner 2013

Carl Millöcker

GASPARONE

Premiere Donnerstag, 28. Februar 2013

CELEbRATING

SACRE (Tanz)

Uraufführung Samstag, 16. März 2013

Kurt Weill

AUFSTIEG UND

FALL DER STADT

MAHAGONNY

Premiere Donnerstag, 16. Mai 2013

Frederick Loewe

MY FAIR LADY

Wiederaufnahme Freitag, 7. Juni 2013

Tickets & Infos 0316 8000 | www.oper-graz.com

DIE PREMIEREN 2012/2013

hauptbühne

AMERIKA

nach dem Roman von Franz Kafka

In Zusammenarbeit mit der

Szputnyik Shipping Company,

Budapest

Regie: Viktor Bodó

Premiere am 28.09.2012

HAkOAH WIEN

Arbeitstitel

Konzept & Regie: Yael Ronen

Uraufführung am 13.10.2012

JOHN GABRIEL BORKMAN

Henrik Ibsen

Kooperation mit dem Theater

in der Josefstadt

Regie: Elmar Goerden

Premiere am 24.10.2012

FRAUEN AM RANDE DES

NERVENZUSAMMENBRUCHS

Ein neues Musical • nach dem Film von

Pedro Almodóvar • Jeffrey Lane (Buch) &

David Yazbek (Musik & Liedtexte)

Regie: Bernadette Sonnenbichler

Deutschsprachige Erstaufführung

am 10.11.2012

FAUST

Johann Wolfgang von Goethe

Regie: Peter Konwitschny

Premiere am 15.12.2012

DER EINSAME WEG

Arthur Schnitzler

Regie: Ingo Berk

Premiere am 10.01.2013

DER UNTERGEHER

nach dem Roman

von Thomas Bernhard

Regie: Christiane Pohle

Premiere am 14.02.2013

KLYTAIMNESTRA

nach der »Orestie« des Aischylos

Mitarbeit Michael Köhlmeier

Regie: Anna Badora

Premiere am 15.03.2013

Die schmutzigen Hände

Jean-Paul Sartre

Regie: Wojtek Klemm

Premiere am 26.04.2013

Tickets & Informationen unter 0316 8000

wwwschauspielhaus-grazcom


ZEITUNG ZU, VORHANG AUF!

Als Partner des Next Liberty wünscht die Kleine Zeitung gute Unterhaltung.

Foto: nextliberty.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine