Brück(e) zwischen Zauche und Fläming

flaeming

Der Fremdenverkehrsverein Brück präsentiert das Amt Brück mit allen seinen Orten und Attraktionen. Er lädt ein zum Entspannen, Entdecken und Genießen.

Brück(e) zwischen

Zauche & Fläming

Sehenswertes - Kulinarisches - Historisches - Kulturelles

Entspannen

Entdecken

Genießen

Schönes

ganz nah

erleben

Präsentiert vom Fremdenverkehrsverein Brück e.V.

Alt Bork - Baitz - Borkheide - Borkwalde - Brück - Cammer -

Damelang-Freienthal - Deutsch Bork - Golzow - Linthe - Neuendorf - Oberjünne


Schaufenster der Zauche

Aus der Region. Für die Region. Über die Region.

Schaufenster des Flämings

Aus der Region. Für die Region. Über die Region.

Im „Schaufenster der Zauche“ stellen Künstler,

Unternehmer, Handwerker und Dienstleister der

Region ihre Produkte und Angebote für Sie aus.

Vereine präsentieren sich, Veranstalter werben

für kleine und große Events. Schauen Sie rein!

Im „Schaufenster des Flämings“ stellen Künstler,

Unternehmer, Handwerker und Dienstleister der

Region ihre Produkte und Angebote für Sie aus.

Vereine präsentieren sich, Veranstalter werben

für kleine und große Events. Schauen Sie rein!

Hinter jeder Visitenkarte warten Überraschungen,

mehr Informationen, Fotos, Grafiken, Videos und

Präsentationen auf Sie.

Gehen Sie auf Zauche-Entdeckungstour!

Besuchen Sie auch das

Online-Magazin

www.lust-auf-zauche.de

Hinter jeder Visitenkarte warten Überraschungen,

mehr Informationen, Fotos, Grafiken, Videos und

Präsentationen auf Sie.

Gehen Sie auf Fläming-Entdeckungstour!

Besuchen Sie auch das

Online-Magazin

www.lust-auf-fläming.de

Besuchen Sie www.schaufenster-der-zauche.de !

DAMIT

WAS

BLEIBT?! http://gurran.eu

Ferienhaus “Domizil Katharina”

Inhaber:

Gurran

Biografie für alle

14822 Borkwalde, Birkenstr. 21

Dr. sc. Lothar Schröter

Kontakt:

domizil-katharina@gmx.de

http://domizil-katharina.de/

033845 - 305 83

0162 - 46 744 41

Belegung:

bis zu 4 (maximal 6) Personen

Gesamtkosten für das Ferienhaus

pro Nacht:

70 Euro

Dr. Andreas Trunschke

Elsa-Brandström-Weg 3

D-14822 Borkwalde

+49 (0) 33845 309 81

+49 (0) 160 90 26 87 13

info@gurran.eu

Unterstützung von der ersten Idee bis zu Ihrer fertigen Biografie

Besuchen Sie www.schaufenster-des-flämings.de !

Pension „Am Schloßbusch“

Kontakt: Achim Liesecke

pensionamschlossbusch@gmail.com

Internet über www.fvv-brueck.de

Fon: (033844) 513 64

Fax: (033844) 75 44 11

Mobil: (0173) 467 96 82

Angebot u.a.:

4 neuwertige Zimmer

W-Lan, Fahrradverleih, Grillplatz

gute Verkehrsanbindung

Haustiere erlaubt (bitte anmelden)

Preis inkl. Frühstück

ab 19,50 €, Kinder unter 6 Jahren 50 %

Gaststätte - Hotel - Eiscafé

„Stadtmitte“

täglich ab 10 Uhr geöffnet

durchgehend Wärme Küche

selbst gemachtes Eis & Softeis

Eisgarten

Terrasse

Räumlichkeiten für Familienfeiern

und Seminare

free WLAN

Hotel mit 14 Betten

14822 Brück, Bahnhofstraße 35 +(49) 33 844 - 380

kalt, warme Buffet

auch außer Haus

www.stadtmitte-brueck.de

info@stadtmitte-brueck.de


Herzlich

willkommen!

Europaradweg R1 bei Baitz

Liebe Leserin, lieber Leser,

ich freue mich, dass Sie gerade unsere Broschüre

Brück(e) zwischen Zauche und Fläming“ in den Händen

halten und diese Zeilen lesen. Sie wundern sich vielleicht,

woher dieser Titel unserer Broschüre rührt?! Nun,

lassen Sie sich auf den folgenden Seiten überraschen...

Dies ist unser erstes Projekt dieser Art, welches in liebevoller,

ehrenamtlicher Gemeinschaftsarbeit unserer Vereinsmitglieder

des Fremdenverkehrsvereins Brück e.V.

entstanden ist.

Durchstöbern Sie das Heft und entdecken Sie tolle Geschichten, interessante Ausflugtipps

und kulinarische Leckerbissen in unserer wunderschönen Reiseregion. Für einen

Urlaub muss man nicht immer in die Ferne schweifen, manchmal reicht es aus, in der

Umgebung näher hinzuschauen, um Neues und Spannendes zu entdecken.

Ihr Achim Liesecke, Vorsitzender des Fremdenverkehrsvereins Brück e.V.

Hansi und Floh

Achim Liesecke

Achim Liesecke betreibt die Pension

„Am Schloßbusch“ in Brück

und hat ein ganz besonderes Findelkind

zu Hause. Sein kleiner

Hansi, ein Reh, dessen Mutter

leider im Straßenverkehr ums

Leben kam, als er noch ein Kitz

war, lebt bei ihm auf dem Hof

und ist der beste Freund seines

Hundes Floh.

Interessante Ausflugsziele, Tipps

für Ihre Touren zu Fuß, zu Rad

oder zu Pferde, Anregungen und

Informationen und vieles mehr

bieten Ihnen die folgenden Seiten:

Inhaltsverzeichnis

Herzlich willkommen!

Zauche & Fläming

Im Mittelpunkt

Majestäten

Sie sind mit dem Radel da?

Auf dem Rücken der Pferde

Gesundheit & Wellness

Schatzsuche mit GPS

Des Wanderers Lust

Über den Wolken ...

Pflanzen in unserer Region

Großtrappe, Wolf und Biber

Angeln und Baden

Mühlenland

Für Kinder und Jugendliche

Oldtimer mit 2,3 und 4 Rädern

Kunst und Kultur

Regionales auf dem Tisch

Feste, Feste

Übersichtskarte

Kirchen im Amt Brück

Golzow

Planebruch

Oberjünne

Cammer

Damelang

Freienthal

Brück

Neuendorf

Baitz

Gömnigk

Trebitz

Borkheide

Borkwalde

Linthe

Alt Bork

Deutsch Bork

Anreise, Mobil vor Ort, FVV

Engagiert im FVV Brück e.V.

Rund um das Amt Brück

Titanen der Rennbahn

Wohnpark Gänsematen

3

4

5

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20-21

22-23

24-25

26

27

27

28

29

29

30-31

32

32

33

33

34-35

36-37

38

39

39

40

41

42

43

44

3


Zauche & Fläming

Alte, traditionsreiche Landschaften der Mark Brandenburg

Diese touristischen Einrichtungen

sind für Sie da:

Fremdenverkehrsverein Brück e.V.

Ernst-Thälmann-Straße 59

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 62 158

Fax: (03 38 44) 62 119

info@fvv-brueck.de

www.fvv-bruek.de

Fremdenverkehrsverein

„Niemegker Land“ e.V.

Zur Burg 49

14823 Rabenstein/Fläming

OT Raben

Fon: (03 38 48) 60 029

Fax: (03 38 48) 60 999

info@niemegker-land.de

www.niemegker-land.de

Naturparkzentrum Hoher Fläming

Brennereiweg 45

14823 Rabenstein/Fläming

OT Raben

Fon: (03 38 48) 60 004

Fax: (03 38 48) 60 360

info@flaeming.net

www.flaeming.net

Naturpark Fläming e.V.

Rotdornstraße 12

06868 Coswig OT Jeber-Bergfrieden

Fon (03 49 07) 30 745

info@naturpark-flaeming.de

www. naturpark-flaeming.de

Naturparkzentrum Nuthe-Nieplitz

Am Wildgehege Glauer Tal

Glauer Tal 1

14959 Trebbin

Fon: (03 37 31) 70 04 60

Fax: (03 37 31) 70 04 61

mail@besucherzentrum-glau.de

www.wildgehege-glau.de

Der Titel der Broschüre hat Sie neugierig gemacht, was Zauche und Fläming eigentlich bedeuten? Dann

kommen hier die Antworten!

Zauche

Der Begriff Zauche bezeichnet

eine geologische Hochfläche, die

aus mehreren Platten besteht.

Diese werden von schmalen Urstromtälern

mit Fließgewässern

durchzogen. Erdgeschichtlich

gesehen ist die Zauche also das

Ergebnis der letzten Eiszeit vor

rund 20.000 Jahren, der Weichseleiszeit.

Historisch war die Zauche

eines der Kerngebiete, in denen

im 12. und 13. jahrhundert

die Mark Brandenburg entstand.

Der Begriff „Zauche“ stammt

aus dem Slawischen und bedeutet

übersetzt soviel wie „trockenes

Land“. Im Nordwesten wird

sie durch den Flusslauf der Havel

begrenzt, im Südwesten durch

das Baruther Urstromtal und im

Osten durch die Nuthe-Nieplitz

Niederung.

Brück(e)

Die naturräumliche Landschaft

der Zauche grenzt sich im Süden,

ungefähr in Höhe der Stadt

Brück, vom dort beginnenden

Fläming ab. Bis auf Linthe und

seine Ortsteile liegen alle anderen

Orte des Amtes Brück am Südrand

der Hügelkette.

Die Stadt Brück bildete früher die

einzig gute Möglichkeit, umgeben

von sumpfigem Gebiet, von

der Zauche in den Fläming zu gelangen,

woher möglicherweise

auch der Name der Stadt rührt.

Gleich hinter der Stadt in Richtung

Süd-Westen beginnt der

Impressionen aus dem Amt Brück

Hans-Grade-Museum

Vorfläming, ein Höhenrücken,

der ebenfalls in der letzten Eiszeit

entstand.

Fläming

Der Begriff „Fläming“ leitet sich

von den Flamen ab, die einst dieses

Gebiet in großer Zahl besiedelten.

Wie die Zauche wurde

der Fläming durch die Eiszeit gebildet.

Ein Besuch lohnt sich!

Zauche und Fläming sind sowohl

natur- und kulturräumlich als

auch historisch gesehen sehr interessante

Landschaften, die abwechslungsreich

und wunderschön

zugleich sind. Sie bieten

eine spannende Mischung aus

Geschichte, Kultur und Natur.

Tourismusverband Fläming e.V.

Küstergasse 4

14547 Beelitz

Fon: (03 32 04) 62 870

Fax: (03 32 04) 62 87 61

info@reiseregion-flaeming.de

www.reiseregion-flaeming.de

TMB Tourismus-Marketing

Brandenburg GmbH

Am Neuen Markt 1

14467 Potsdam

Fon: (03 31) 29 87 30

Fax: (03 31)29 87 373

tmb@reiseland-brandenburg.de

www.reiseland-brandenburg.de

Großtrappe

Alte Brennerei in Golzow

Wappen von Brück

Frühling bei Baitz

Holzhaussiedlung Borkwalde

Belziger Landschaftswiesen

4


Mittelpunkt der DDR

Im Mittelpunkt

Dörfer in zentraler Lage

Das Amt Brück liegt im Zentrum

des Landkreises Potsdam-Mittelmark.

Der geographische Mittelpunkt

befindet sich nach Angaben

des Vermessungsamtes

in Cammer, einem Gemeindeteil

von Planebruch. Damit reiht sich

das Zweimühlendorf in eine Kette

der geografischen Mittelpunkte

in der Gegend ein, ist jedoch

der einzig aktuelle.

Unweit von Golzow, mitten im

Hohen Fläming, am Rande von

Verlorenwasser, befand sich

einst der Mittelpunkt der DDR.

In Golzow selbst wurde für einige

Jahre der Mittelpunkt der Europäischen

Union ausgemacht.

Eine ungarische Zeitung hat dies

herausgefunden als Ungarn der

EU beigetreten ist. Inzwischen

Majestäten

Frühlingsfest des Fremdenverkehrsvereins in Brück

ist auch dies längst wieder Geschichte,

da Erweiterungen der

Europäischen Union den Mittelpunkt

gen Osten verschoben

haben.

Das damals initiierte internationale

Mittelpunktfest lebt jedoch

weiterhin am Golzow-Tag

fort, welches jedes Jahr am ersten

Septemberwochenende gefeiert

wird.

Seit 1918 ist Deutschland eine Republik, trotzdem stößt man weiterhin auf

Majestäten, Königinnen, Prinzessinnen und Tollitäten, nicht nur zur Faschingszeit.

In Brück ist es gute Tradition, eine Erntekönigin zu wählen. Die jeweils

amtierende Dame ist beim Ernteumzug dabei, sie besucht gerne

Festivitäten in der Region und wirbt für unseren Landstrich. „Titania“,

die Botschafterin der Veranstaltung „Titanen der Rennbahn“ wird

ebenfalls häufig angetroffen. Ihre Aufgabe ist es, auf das größte Event

unserer Region, das Kaltblutrennen am letzten Juniwochenende

jeden Jahres, aufmerksam zu machen. Die Tollitäten in Golzow

und Brück übernehmen die Macht in der „Fünften Jahreszeit“ und

regieren bis Aschermittwoch. Schützenkönige und -königinnen der

jeweiligen Schützenvereine finden sich in Brück und Linthe.

Brücker Ernteköniginnen beim Oldtimertreffen

Titania

5


ett+bike-Unterkünfte:

„Alte Brücker Post“***

Seminar-, Kultur- und Gästehaus

Ernst-Thälmann-Str. 38

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 51 90 38

Mobil: (0160) 62 09 343

info@altebrueckerpost.org

www.altebrueckerpost.org

Hotel und Restaurant

„Schützenhaus“***

Ernst-Thälmann-Str. 11

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 337

info@schuetzenhaus.eu

www.gasthof-schuetzenhaus.de

Komfort-Hotel „Zur Linde“

Am Markt 3

14822 Brück GT Trebitz

Fon: (03 38 44) 452

Hotel@Komfort-Hotel-Zur-Linde.de

www.komfort-hotel-zur-linde.de

Hotel „Fliegerheim“***

Friedrich-Engels-Str. 9

14822 Borkheide

Fon: (03 38 45) 60 400

fliegerheim@aol.com

www.fliegerheim.de

Hotel und Restaurant

„Linther Hof“***

Chausseestr. 20

14822 Linthe

Fon: (03 38 44) 76 70

info@linther-hof.de

www.linther-hof.de

Kein Fahrrad dabei?

Eins ausleihen können Sie in der „Alte

Brücker Post“ und im „Schützenhaus“.

Hilfe bei Fahrrad-Pannen:

Auto- & Fahrradpflege Max Schöle

Ernst-Thälmann-Straße 37

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 275

Uwe Paul Kfz-Reparatur und

Fahrradhandlung

Kietzstraße 1

14778 Golzow

Fon: (03 38 35) 262

Weitere Informationen über den

Europaradweg R1

www.euroroute-r1.de

Sie sind mit dem Radel da?

Entlang des R 1

Einsame Wege entlang der

Plane, wenig befahrene Straßen,

einige gut ausgebaute Radwege

- unsere Region ist ein Paradies

für Radtouristen. Wer gut

ausgeschilderte Wege bevorzugt,

dem sei das Teilstück des ca. 3000

Kilometer langen Europaradwegs

R 1 zwischen Borkheide und Baitz

empfohlen.

Borkheide

Sie können am Bahnhof

Borkheide den Regionalexpress

7 verlassen. Die Mitnahme von

Fahrrädern ist in der Regel

problemlos möglich. Bevor

Sie Richtung Brück fahren,

sollten Sie das Hans-Grade-

Museum besuchen, einen Snack

in der historischen Gaststätte

Fliegerheim einnehmen oder

ein erfrischendes Bad im

Waldbad Borkheide genießen.

Von Borkheide aus erreichen Sie

bald das malerische Dörfchen

Wohlverdiente Rast

Radtourismus im Amt Brück

Neuendorf. Schauen Sie hier bei

der Mühlenruine, der Dorfkirche

und der Kräuterhexe vorbei.

Weiter geht es entlang der

Bundesstraße 246.

Brück

In Brück empfehlen wir einen

Abstecher zu den Brücker

Türmen am Antennenmessplatz

sowie eine Besichtigung der St.

Lambertus-Kirche. Das Naturbad

Brück lockt zum Sprung ins

kühle Nass. Am Bahnhof können

Sie sich in der Tourismusinfo

über weitere Möglichkeiten

erkundigen. In Brück sind einige

Gaststätten, Hotels und vor allem

die Alte Brücker Post auf „Bett

and Bike“-Touristen eingestellt

und freuen sich auf Sie. Entlang

des Flüsschens Plane führt der

R1 weiter in Richtung Trebitz.

Möglichkeiten über Möglichkeiten

Tour Brandenburg

Zwischen Baitz und Borkheide

führt die „Tour Brandenburg“

über den Europaradweg R1. Die

„Tour“ ist mit 1111 Kilometern

der längste Radweg Deutschlands.

In Borkheide zweigt sie in

Richtung Borkwalde ab. Diese

Waldgemeinde ist als die größte

Holzhaussiedlung Deutschlands

bekannt. Auf dem Weg

dahin passieren Sie die ehemaligen

Flugzeugwerke des Pioniers

Hans Grade. In entgegengesetzter

Richtung geht es zur B

246, wo man auf einen straßenbegleitenden

Radweg stößt. Von

hier aus kann man in die Spargelstadt

Beelitz radeln oder über

Brück, Rottstock und Gömnigk in

Richtung Bad Belzig fahren. Unterwegs

sollten Sie unbedingt

die zauberhaften Dorfkirchen in

Rottstock und Gömnigk besuchen

sowie eine Rast in der Backschwein-Tenne

einlegen.

Radweg L 85 Brück-Linthe

Da, wo die L 85 von der Bundesstraße

246 in Richtung Linthe

abzweigt, wurde ein Radweg

angelegt. Dieser führt an

der Titanenarena und der großen

Brücker Kaltblutzucht ebenso

vorbei, wie am ADAC-Übungsgelände.

In Linthe können sie am

Dorfplatz in der Teichgasse verschnaufen,

die Esel beim Fläming-Esel-Verein

besuchen oder

im Linther Hof rasten.

Gemeinsame Radtour

Ein Erlebniswanderweg führt

Sie zu einem wunderbaren

Biergarten, zur Zickenwiese. Die

Dorfkirche von Trebitz wird zu

einer Radler-Kirche umgestaltet.

Weiter geht es durch den Wald

und entlang der „Belziger

Landschaftswiesen“ nach Baitz.

Baitz

Info-Tafeln erklären Ihnen die

Besonderheiten der Wiesen. Hier

lebt die Großtrappe - der größte

noch flugfähige Vogel Europas.

Die Balz im Frühling zieht viele

Ornithologen an. In der Baitzer

Naturschutzstation können Sie

Ihre Kenntnisse der Vogelwelt

der Landschaftwiesen vertiefen.

Am Bahnhof Baitz hält der RE7.

Von hier können Sie den Zug

nutzen oder weiter in Richtung

Bad Belzig und Dessau radeln.

Mit dem Rad durch Golzow

Von Bad Belzig bis Brandenburg

an der Havel lässt es sich auf dem

Radweg entlang der B 102 gut radeln

oder skaten. An der Planebrücke

erreicht man Golzow. Die

ehemalige Kreisstadt liegt genau

auf halbem Weg zwischen

der Kur- und der Domstadt. Es

lohnt sich, eine Pause einzulegen,

um die oktogonale Kirche

zu besichtigen, die bizarren Kanäle

mit den vielen Stegen und

Brückchen zu bewundern, im

Sommer im Schwimmbad erholsame

Stunden zu verleben oder

das Brennerei-Museum zu besuchen.

Für das leibliche Wohl sorgen

mehrere Gaststätten und Imbisse

sowie eine ausgezeichnete

Eisdiele. Wer Exotisches mag,

sollte die Krokodilstation besuchen.

An der Pernitzer Kirche

zweigt ein Weg in Richtung Grüneiche

ab, auf diesem erreichen

Sie den abgelegenen Ortsteil, in

dem die Zeit stehen geblieben zu

sein scheint. Idylle pur. Kurz hinter

Grüneiche beginnt wieder ein

Radweg, der bis in die Wiege der

Mark führt.

6


Auf dem Rücken der Pferde

Im Paradies der Warm- und Kaltblüter

Wenn Sie mit Pferden unterwegs

sein wollen, sind Sie in unseren

Gemeinden und Orten richtig.

Wo es nicht verboten ist, ist es

erlaubt - das gilt für Reitwege

in Brandenburg, eine in ganz

Deutschland einmalige Regelung.

In Damelang, Cammer,

Brück und Baitz können Wanderreiter

Station machen. Hier gibt

es Möglichkeiten, die Pferde unterzustellen.

Einer der sechs ausgeschilderten

Reitwanderwege

im Landkreis Potsdam-Mittelmark

führt von Baitz über Trebitz,

Gömnigk, Brück, Stromtal,

Neuendorf, Alt Bork, Deutsch

Bork, Linthe zurück in Richtung

Gömnigk.

Pferde gehören inzwischen wieder

zum Landschaftsbild unserer

Region. In fast allen Dörfern

werden die edlen Reittiere gehalten.

Warmblüter, Kaltblüter, Kosakenpferde,

Dressurpferde oder

Quarter Horses sind hier zu Hause.

Kremserfahrten und Kutschfahrten

werden angeboten. In

Golzow und Brück gibt es Reitplätze.

In Oberjünne werden Deckhengste

des Landesgestüts Neustadt/Dosse

bereitgehalten. In

Cammer kann man junge Menschen

beim Fahrsport beobachten.

Westernreiten auf der Wooden Tower Ranch

Wooden Tower Ranch

Die Anlage befindet sich außerhalb

der Stadt Brück am Rande

der Zauche. Umgeben von saftigen

Wiesen, mit Blick auf die Brücker

Holztürme kann man hier

seit Anfang 2010 die Tiere in besonderer

Atmosphäre erleben.

„Gerne bieten wir Ihnen die Möglichkeit,

bei artgerechter Pferdehaltung,

optimalen Bedingungen

für den Western- und den Freizeitreitsport

dieses Stück Natur

zu genießen“, lädt Familie Vollstädt

ein. Die Betreiber haben

sich aufs Westernreiten spezialisiert.

Der erfahrene Reitlehrer

Lutz Vollstädt führt sie gern in die

spezielle Reitkunst der „Quarter

Horses“ ein.

Brücker Landhof

Seit 2005 befindet sich der alte,

liebevoll restaurierte Vierseithof

mit Großvieh- und Hühnerstall,

Fachwerkscheune für das Stroh

sowie weiteren Nebengebäuden

im Besitz der Familie Kassin. Im

ehemaligen Hühnerstall ist ein

kleiner Hofladen entstanden, in

dem Sie Produkte aus der Eigenproduktion

erwerben können,

z.B. aus dem schönen Gemüse-

und Kräutergarten mit längst

vergessenen Gemüsesorten. Im

hofeigenen Lehmbackofen wird

regelmäßig Brot und Kuchen gebacken.

Es gibt Kochveranstaltungen.

Katzen, Hasen und Ziegen

sorgen dafür, dass es auf

dem Hof nicht langweilig wird.

Dort leben einige Pferde, die von

der Pferdewirtin Monika Pundrich

betreut werden. Hier können

Sie auch Reiten lernen.

Fohlenhof Damelang

Mitten im Dorf liegt der Fohlenhof

Damelang. Hier können Pferdebesitzer

mit ihren Tieren Urlaub

machen. Stallungen laden

die Rosse ein, für die Besitzer

steht eine Wohnung bereit. Außerdem

werden Kutschfahrten

angeboten.

Reiterhof Peters

In Baitz führt Rita Peters einen

Reiterhof. Hier stehen Pferdeboxen

zur Verfügung. Für Kinder

gibt es Ferienkurse. Für ein intensives

Training stehen eine geräumige

60-m²-Reithalle, ein beleuchteter

Außenplatz und ein

großzügig angelegter Dressurund

Springplatz zur Verfügung.

Sohn Jan ist mehrfacher Norddeutscher

Meister.

In der Nähe

Weitere Reitmöglichkeiten gibt

es an der Wühlmühle, unmittelbar

an Gömnigk grenzend, und in

Schlalach bei Deutsch Bork.

Fortsetzung auf Seite 8

Kremserfahrten

Interessante Angebote nicht nur für

Pferdenarren:

Wooden Tower Ranch

Antennenmessplatz 1

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 75 04 94

Fax: (03 38 44) 74 79 04

Mobil: (0163) 403 21 40

info@wooden-tower-ranch.de

www.wooden-tower-ranch.de

Fohlenhof Damelang GmbH

Dorfstraße 17

14822 Planebruch

OT Damelang-Freienthal

Fon: (03 38 44) 510 45

Fax: (03 38 44) 501 86

urlaub@fohlenhof-damelang.de

www.fohlenhof-damelang.de

Reitstall Peters

Im Winkel 22

14822 Brück OT Baitz

Fon: (03 38 41) 338 74

reitstall-peters@t-online.de

www.reitstall-peters.de

Pferdehof Wühlmühle

Mühlenweg 14

14806 Neschholz

Mobil: (0171) 408 89 45

Fax: (03 38 44) 517 38

wuehlmuehle@web.de

Interessant für Wanderreiter!

Hier finden Mensch und Pferd eine

Unterkunft:

Pension „Mädler“

Gartenstr. 4

14822 Planebruch OT Cammer

Fon: (03 38 35) 411 35

Fax: (03 38 35) 60 00 18

Ferienhaus „Mühlenblick“***

Andreas Koska

Kietzstr. 27

14822 Planebruch OT Cammer

Fon: (03 38 35) 413 08

Fax: (03 38 35) 605 85

andreas.koska@koska.info

www.ferienhaus-cammer.de

Brücker Landgasthof & Pension

Straße des Friedens 51

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 502 86

info@landgasthof-brueck.de

Kaltblut Zucht & Sportverein

Brück e.V.

(„Titanen der Rennbahn“)

Lindenstraße 37

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 51 91 95

info@titanenderrennbahn.de

www.titanenderrennbahn.de

Auf Pferde spezialisierter Tierarzt:

Fabian Schmidt

Im Park 3

14822 Planebruch OT Cammer

Fon: (03 38 35) 317

www.tierarztfamilie-schmidt.de

Durchs Gelände mit 6 PS

Schlittenfahrt mit Pferden

7


Sie wollen sich mit dem Kremser

fahren lassen?

Pension „Mädler“

Gartenstr. 4

14822 Planebruch OT Cammer

Fon: (03 38 35)411 35

Fax: (03 38 35) 60 00 18

Kaltblut Zucht & Sportverein

Brück e.V.

(„Titanen der Rennbahn“)

Lindenstraße 37

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 51 91 95

info@titanenderrennbahn.de

www.titanenderrennbahn.de

Tino Baatz

Oberjünne 21

14822 Planebruch OT Oberjünne

Fon (03 38 35) 40 871

Mobil (0162) 10 34 557

Fläming-Safari:

Komfort-Hotel „Zur Linde“

Am Markt 3

14822 Brück GT Trebitz

Fon: (03 38 44) 452

Hotel@Komfort-Hotel-Zur-Linde.de

www.komfort-hotel-zur-linde.de

Sie wollen gemeinsam mit anderen

wandern?

Senioren-Wandergruppe

„Flinke Füße“

Lothar Koch

Gartenstraße 16

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 50 125

w.lothar.koch@web.de

Sie wollen sich entspannen oder

saunieren?

Hotel und Restaurant

„Schützenhaus“***

Ernst-Thälmann-Str. 11

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 337

info@schuetzenhaus.eu

www.gasthof-schuetzenhaus.de

Sonntag Ruhetag

„Alte Brücker Post“***

Seminar-, Kultur- und Gästehaus

Ernst-Thälmann-Str. 38

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 51 90 38

Mobil: (0160) 62 09 343

info@altebrueckerpost.org

www.altebrueckerpost.org

Ferienhaus „Mühlenblick“***

Andreas Koska

Kietzstr. 27

14822 Planebruch OT Cammer

Fon: (03 38 35) 41 308

Fax: (03 38 35) 60 585

andreas.koska@koska.info

www.ferienhaus-cammer.de

barrierefrei

SteinTherme Bad Belzig

Am Kurpark 15

14806 Bad Belzig

Fon: (03 38 41) 38 800

info@steintherme.de

steintherme.de

Fortsetzung von Seite 7

Kosakenreiten in Linthe

Anton kommt im rasanten Tempo

angaloppiert, scheint vom

Pferd zu fallen, hängt in den

Steigbügeln. Plötzlich schießt

seine Hand hervor und hebt ein

Taschentuch vom Boden auf. Sekunden

danach sitzt der Reiter

wieder fest im Sattel. Zeitgleich

steht Boris auf seinem Pferd, im

Galopp geht es über die Wiese.

Dann springt er auf den Boden,

hält sich am Sattelknauf fest und

springt auf die andere Seite des

Tieres. Die beiden Zühlke-Brüder

sorgen so bei vielen Veranstaltungen

für atemberaubende Unterhaltung

– unterstützt von ihrer

Mutter Olga. „Havelkosaken“

nennen sich die beiden. Echte

Kosaken sind sie freilich ebenso

wenig wie sie an der Havel leben.

Doch Mama Olga ist in Russland

geboren, auch der ältere Anton.

Die Familie wohnt in Linthe.

„Hier haben wir gute Voraussetzungen.

Die Pferde und wir sind

zusammen, haben Wiesen und

Weiden“, sagt Anton. Sie sehen

sich als Trickreiter, als Kaskadeure

und erobern mit den waghalsigen

Kunststücken und ihrem

Charme schnell die Herzen

der Zuschauer, so bei Hengstparaden

in Neustadt an der Dosse

und in Moritzburg. Der Kinderkanal

drehte einen Fernsehfilm.

„Traum vom wilden Kosakenleben“

heißt der Streifen über die

Familie.

Vor einigen Jahren wurden zwei

richtige „Kosakenpferde“ erworben.

„Es sind nordkaukasische

Karabadiner, eine für uns besonders

gut geeignete Rasse“, sagt

Anton. Die Brüder treten auf Mittelalterfesten,

in Theaterstücken

und in Filmen auf. „Kosakenreiter

sind eine Rarität in Deutschland“,

sagen sie. In Linthe kann

man sie live erleben.

Gesundheit & Wellness

Bei uns können Sie aktiv entspannen,

zum Beispiel beim

Wandern, Radfahren oder auch

bei einem Spaziergang. Die flache

Landschaft der Zauche erlaubt

auch älteren Menschen viele

Bewegungsmöglichkeiten an

der frischen Luft.

Flinke Füße

Die Seniorenwandergruppe der

„Flinken Füße“ bietet regelmäßig

Wanderungen und Ausflüge

in unserer Region an, Gäste sind

gern gesehen. Die Termine können

bei Lothar Koch erfragt werden.

Kremsergemütlichkeit

Das ist Ihnen zu anstrengend?

Dann könnte eine gemütliche

Kremserfahrt etwas für Sie sein.

Gleich mehrere Anbieter in der

Region kutschieren sie gern

durch unsere Landschaft.

Nicht nur für Seniorinnen und Senioren

Aktive Senioren

Die Stadt Brück besitzt außerdem

einen aktiven Seniorenbeirat,

der wöchentlich wechselnde

Aktivitäten wie Ausflüge, Basteleien,

oder Gesellschaftsspiele

anbietet. Neuerdings gibt es

sogar ein Strickcafé. In gemütlicher

Runde wird bei Kaffee und

Kuchen individuelle Strickware

hergestellt. Die Termine finden

Sie auf der Homepage des Amtes

Brück (www.amt-brueck.de).

Neben dem AWO Ortsverein

Brück e.V. gibt es in Borkheide

außerdem eine aktive Gruppe

der Volkssolidarität. Eine Seniorentanzgruppe

bereichert die

Veranstaltungen in den beiden

Waldgemeinden Borkheide und

Borkwalde.

Therme & Sauna

Nicht nur bei schlechtem Wetter

lohnt sich ein Besuch in der Sauna.

Dazu gibt es in unserer Region

mehrere Möglichkeiten. Auch

die SteinTherme Bad Belzig liegt

ganz in der Nähe. Dort erwarten

Sie außerdem die BadeWelt mit

Innen- und Außensolebecken

sowie einem Licht-Klang-Raum.

Lassen Sie sich mit einer Massage

verwöhnen.

Entspannung in der Sauna

Ausflug der „Flinken Füße“

Kremserfahrten

8


Schatzsuche mit GPS

Moderner Freizeittrend

Geocaching auch GPS-Schnitzeljagd genannt, ist eine Art elektronische Schatzsuche. Die Verstecke („Geocache“,

kurz „Caches“ bezeichnet) werden anhand geographischer Koordinaten im Internet veröffentlicht

und können anschließend mit Hilfe eines GPS-Empfängers gesucht werden. Wesentlich beim gesamten

Such- und Tauschvorgang ist, dass von anderen anwesenden Personen das Vorhaben nicht erkannt wird

und so der Cache Uneingeweihten verborgen bleibt.

Es ähnelt der Ostereiersuche.

Dabei gilt es, kleine versteckte

Dosen zu finden - Geo-Caching

heißt die moderne Art der

Schnitzeljagd. Ein Wochenende

ohne Geo-Caching ist für Melvin

Hoffmann kaum vorstellbar.

Gemeinsam mit Freundin

Anna Jäger ist der Hamburger

unterwegs, um an besonderen

Orten kleine Schätze zu suchen

und zu finden. Über Ostern

zog es die beiden Studenten

zuerst nach Emstal. Hier, am

so genannten Zitzel, fanden sie

nichts mehr. Danach ging´s zur

Bockwindmühle nach Cammer.

Schnell wurden sie fündig. „Wenn

man die Hilfe im Internet aufruft,

wird es einfacher“, lächelt Anna.

Rund 60 Anhänger der modernen

Schnitzeljagd haben sich bisher

in das Logbuch der Fundstelle am

Mühlenhügel eingetragen und

auch im Internet ihren Besuch

dokumentiert. Manche von ihnen

Aktive Erholung und Spaß beim Geo-Caching

Jedes Wochenende auf Schatzsuche

sind professionell ausgerüstet.

So haben die Geo-Cacher mit

den Namen „Sturmfliege“ oder

„Koboldbär“ eigens Aufkleber

gedruckt, die dann im Logbuch

eingefügt werden. „GC46X1k“ ist

die Bezeichnung der Mühle auf

dem Portal „geocaching.com“.

Seit rund eineinhalb Jahren

gibt es den kleinen versteckten

Schatz an der Bockwindmühle.

Weltweit soll es rund 2.000.000

solcher Fundorte geben. Im

Fläming sind drei in Borkheide,

acht in Treuenbrietzen, sowie

einige in Brück, Wiesenburg und

Bad Belzig aufgeführt. Mit GPS-

Geräten ausgerüstet gehen die

Freunde dieses Abenteuers auf

die Suche und teilen ihren Erfolg

dann im Internet mit.

„Heute mit Sw1ty_Glitter bei

tollem Wetter gefunden. Mit einem

kleinem Hilfsmittel war es

kein Problem. Danke fürs Verstecken!

Weiter so!“, schreibt Probitas,

wie offenbar der Name von

Melwin Hoffmann im Netz lautet,

schon am Abend des Ostersonntags

auf dem Internetportal und

„Nach dem Besuch der Kleintierund

Exotenbörse im Park von

Cammer dann hier noch kurz verweilt,

die Mühle betrachtet und

dabei die Dose aus ihrem Versteck

gefummelt“, teilt „hohe 68“

am 05. April 2014 mit. Der Reiz

der Suche liegt für Melvin und

Anna im Kennenlernen der Örtlichkeiten.

„Ich schaue im Netz

nicht nur, wo die Caches versteckt

sind, sondern auch nach

den Besonderheiten des Fundortes“,

sagt der angehende Naturwissenschaftler.

Ein ebenso spannender Ort mag

das Flugfeld in Borkheide sein.

Wobei hier die Dose, wie der

Schatz genannt wird, besser als

in Cammer versteckt sein muss.

Die meisten der Schatzsucher

haben laut Eintrag im Netz erst

beim zweiten Mal Erfolg gehabt.

Hoffmann und Jäger haben

Borkheide bisher nicht besucht,

ebenso steht der Schlosspark

in Wiesenburg noch auf ihrem

Zettel. Das „Team Penzer“ war am

Ostersamstag in der Kreisstadt

unterwegs. „Nach dem leckeren

Oster-Geburtstags-Mittagsmahl

in der Springbach-Mühle Bad

Belzig nutzten wir auf einem

kleinen Verdauungsspaziergang

die Gelegenheit, Caches in

dieser Gegend zu suchen. Die

„Belziger Bache“-Dose (so der

Name des Schatzes, Anm.d.

Red.) fanden wir nach etwas

längerer Suche eher zufällig

außerhalb der angezeigten

Koordinaten. Fest im Griff von

fetten Nacktschnecken befreiten

wir die Dose und hinterließen

unseren Logeintrag“, teilt Penzer

im Netz mit. Es scheint so, als

wenn das Geo-Caching auch für

den Tourismus an Bedeutung

gewinnen könnte. Melvin

Hoffmann und Anna Jäger

wollen auf jeden Fall demnächst

wieder in den Fläming kommen.

Caches im Amt Brück

Borkheide 1

N 52° 13.002‘ E 012° 51.000‘

Man kann gleich noch ein paar

Sehenswürdigkeiten bestaunen.

Borkheide 2

N 52° 13.832‘ E 012° 51.272‘

Borkheide hat mehr als einen

Caches verdient. Dieser ist aber besonders

gut vor Muggels getarnt.

Borkwalde

N 52° 15.000‘ E 012° 49.998‘

Brück 1

N 52° 12.000‘ E 012° 46.002‘

In Brück enthält der Cache drei

Wanderkäfer mit der Aufschrift:

“Ich möchte nach Brügge“.

Gleiches gilt für den Cache in Brügge

in Belgien, wo drei Wanderkäfer auf

enen Transport nach Brück warten.

Viel Freude beim Suchen und bitte

schreibt die spannenden Geschichten

auf, so dass die Besiedlungsgeschichte

des Flämings noch eine

moderne Version bekommt.

Brück 2 (Antennenmessplatz)

N 52°12.410´E 012°45.952´

Der Caches liegt außerhalb des

Telekomgeländes. Bei feuchtem

Wetter sind Gummistiefel angebracht.

Neuendorf

N 52°12.015’ E 012°49.632’

Der Caches liegt an der Mühlenruine,

von der jedoch nur noch Reste

erhalten sind.

Cammer

N 52°15.252‘ E 012°41.250‘

Linthe 1

N 52°09.000‘ E 012°46.998‘

Linthe 2

N 52°09.725‘ E 012°46.931‘

9


Des Wanderers Lust

Wo die Idee für den 112. Wandertag geboren wurde

Der Fremdenverkehrsverein Brück e.V. hat sich aktiv an der Gestaltung des 112. Deutschen Wandertages beteiligt. Zu diesem Anlass wurden

zahlreiche Wanderrouten zusammengestellt. Ziel des Vereins ist es, die Region rund um die Stadt Brück und die amtsangehören Gemeinden

Linthe, Borkheide, Borkwalde, Planebruch und Golzow dauerhaft zu einem attraktiven Wandergebiet für Jung und Alt zu etablieren.

Erlebniswanderweg

Entlang der Kleinen Plane bei

Brück wird Ihre Wanderung zu einem

Erlebnis. Zahlreiche Werke

regionaler Holzkünstler gibt es

hier zu entdecken. Zwischen dem

Gartenlokal „Zickenwiese“ in

Wandern rund um Golzow

Erholsame und interessante

Wanderungen können um und

in Golzow unternommen werden,

z.B. in Richtung Lucksfleiß

Trebitz und dem Naturbad Brück

erstreckt sich der Weg, welcher

von Brücks Ehrenbürger und Ehrenmitglied

des FVV Brück e.V.,

Siegfried Tangnatz, betreut und

gepflegt wird.

am Schleusengraben entlang in

den „Höllenbusch“ zum Vorwerk

Hammerdamm und ins freie Havelbruch.

Wandern macht gemeinsam noch mehr Spaß

Spargelwanderweg

Der Spargelwanderweg beginnt

am Bahnhof Brück und verläuft

über Neuendorf in Richtung

Borkwalde. Direkt nach dem

Bahnübergang Borkheide zweigt

der Weg nach rechts ab. An der

nächsten Weggabelung geht es

nach links in den Paradiesweg.

Der Weg führt durch die Schäper

Heide bis nach Borkwalde,

zur Kirche. Streifen Sie die

Busendorfer Heide in Richtung

Kanin und folgen Sie dem Weg

anschließend bis nach Klaistow,

mit Spargel- und Erlebnishof für

Groß und Klein. Im Winter ist der

Weg eingeschränkt begehbar.

Tourmarkierung: weiße Schrift

auf grünem Grund.

Hans-Grade-Wanderweg

Auf den Spuren des ersten deutschen Motorfliegers

Der Wanderweg startet am Bahnhof

Borkheide in Richtung des

ehemaligen Flugzeugwerkes, im

Wanderportal

www.wandern-im-flaeming.de

heutigen Gewerbegebiet. Über

die Friedrich-Engels-Straße gelangen

Sie zum Marktplatz mit

Gedenkstein und Hinweisen zum

einstigen Flugfeld, dem Marsfeld.

Am Waldbad vorbei, führt der

Weg zum Friedhof mit Ehrengrab

von Käthe und Hans Grade.

erreichen Sie auf dem Rückweg,

empfohlen ist dafür der Waldweg,

der rechts nach Haus 16a

abbiegt. Das erste Wohnhaus

Grades ist ein alter Klinkerbau

Gut ausgeschilderte Wanderwege

auf der linken Seite in Richtung

Bahnhof.

Der Hans-Grade-Wanderweg ist

ca. 6 km lang, ausgeschildert und

gut begehbar.

Wandergruppe

Senioren-Wandergruppe

„Flinke Füße“

Lothar Koch

Gartenstraße 16

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 50 125

w.lothar.koch@web.de

Über Kapellen-, Akazienweg und

Beelitzer Straße erreichen Sie

wieder die Friedrich-Engels-Straße

und laufen zurück zum Bahnhof.

Dort können Sie im ehemaligen

Stammlokal Hans-Grades,

dem Hotel Fliegerheim, eine Rast

einlegen.

Kontakt zu geschulten

Wanderleiterinnn und -leitern

erhalten Sie über

Fremdenverkehrsverein Brück e.V.

Ernst-Thälmann-Straße 59

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 62 158

Fax: (03 38 44) 62 119

info@fvv-brueck.de

www.fvv-bruek.de

Nicht weit nach dem Bahnübergang

befindet sich auf der rechten

Seite das letzte Wohnhaus

Hans Grades mit Resten einstiger

Werkhallen.

Das Hans-Grade-Museum ist in

einer IL 18 untergebracht und

bietet eine interessante Ausstellung

zum Leben und Schaffen

des Flugpioniers. Das Museum

Wohnhaus von Hans Grade

10


Modellflugzeug in Damelang

Über den Wolken ...

Wo sich das Flugwesen entwickelte

Modellflieger in Damelang

An der Landesstraße L85 zwischen

Cammer und Damelang

gibt es einen kleinen Flugplatz.

Ein Verkehrsschild warnt vor tieffliegenden

Flugzeugen. Hier ist

der Brandenburger Modellflugverein

beheimatet. Bei gutem

Flugwetter, vor allem an den Wochenende,

kann man hier die

tollkühnsten Flugkünste der am

Boden stehenden Piloten bestaunen.

Am letzten Juni-Wochenende ist

hier der Teufel los, dann findet

der große Flugtag statt. Flieger

aus ganz Deutschland, darunter

deutsche und europäische Meister

sind dabei.

Ob ein JU-52-Modell oder Synchron-

und Hubschrauberflüge,

alle glänzen mit sensationellen

Flugmanövern und manchmal

regnet es sogar Bonbons für die

Kinder, wortwörtlich vom Himmel.

Dahin schweben

Überall in der Zauche und im Fläming

kann man mit Fesselballons

in die Luft aufsteigen. Wer

mitfahren will, muss beim Aufbau

helfen, danach bestimmt der

Wind die Fahrtrichtung. Nach der

Landung gibt es die Taufe. Phantasievolle

Adelsprädikate und

Namen werden verliehen, nachdem

eine Haarlocke kurz angezündet

wurde.

Wo die Drachen fliegen

Am Flugplatz Locktow, unmittelbar

an den Grenzen des Amtes

Brück gelegen, feiern Drachenflieger

ihren Jahresabschluss.

Drachenclubs aus ganz Deutschland

kommen hier am zweiten

Oktoberwochenende zusammen.

Besucher sind bei den Vorführungen

ausdrücklich willkommen.

Und ganz in der Nähe...

... gibt es in Lüsse einen Segelflugplatz.

Hier können ganz Mutige

Gastflüge buchen. Auf dem

renommierten Flugplatz fanden

bereits mehrfach deutsche

und europäische Meisterschaften

statt.

Hans Grade Gesellschaft e.V.

Borkheide

Am Flugplatz

14822 Borkheide

Fon: (03 38 45) 41 946

hans.grade.borkheide@web.de

www.hans-grade.de

Modellfluggruppe der Hans Grade

Gesellschaft e.V.

www.modellflug-borkheide.de

Hans-Grade-Museum

Am Flugplatz

14822 Borkheide

Fon: (03 38 45) 41 946

Öffnungszeiten von Mai bis Oktober

Sa, So und feiertags: 14-17 Uhr

Gruppen auch nach Vereinbarung

Brandenburger Modellflugverein

Horst Baatz

Dorfstraße 7

14822 Damelang

Fon: (03 38 44) 361

Hier wurde Verkehrs- und Postgeschichte geschrieben

Von 1909 bis 1946 lebte und wirkte

Hans Grade (1879-1946) in

Borkheide. Der hervorragende Ingenieur,

Flugpionier und Automobilbauer

hat die Entwicklung des

Ortes Bork, ab 1937 Borkheide,

wesentlich beeinflusst. Der Gewinn

des Lanz-Preises der Lüfte

versetzte ihn in die Lage, in Bork

eine Flugzeugfabrik zu errichten.

Seine Flugzeuge verkaufte Grade

in Deutschland, nach Japan, Australien,

Norwegen, in die Schweiz

und nach Russland, nach Südamerika,

Österreich und Schweden.

Viele Flugschüler, darunter

auch Frauen, besuchten seine

Fliegerschule und erwarben eine

Flugzeugführererlaubnis, die seit

1910 gesetzlich vorgeschrieben

war. Tausende Schaulustige zog

es zu den Flugvorführungen nach

Bork, auch Passagierflüge wurden

immer beliebter. Für den stetig

wachsenden Ausbildungsund

Flugbetrieb erwies sich das

alte Flugfeld als zu klein, ein nötiges

größeres stand Grade 1912

nördlich der Bahn zur Verfügung.

Der erste Postflug fand am

18. Februar 1912 zwischen Bork

und Brück statt. Mit Beginn des I.

Weltkrieges kam das zivile Flugwesen

zum Erliegen. Für eine militärische

Nutzung eigneten sich

Grades Flugzeuge aufgrund ihres

Leichtbaus nicht. Nach dem

Krieg verkaufte Grade seine Flugzeugfabrik.Der

Vertrag von Versailles

unterband den Bau neuer

Flugzeuge. Nun wandte er sich

der Entwicklung eines Kleinwagens

zu, der auf der Leipziger

Frühjahrsmesse 1921 eine Sensation

darstellte. Nach anfänglichen

großen Erfolgen, teilweise

arbeiteten bis zu 338 Menschen

in den Grade-Automobil-Werken

in Bork, führten der Kapitalmangel

der Aktiengesellschaft, die zunehmende

Konkurrenz und die

wirtschaftliche Lage dazu, dass

die Grade-Automobil-AG 1935 im

Handelsregister gelöscht wurde.

Außenminister Frank-Walter Steinmeier am Grade-Museum

Drachenclub „Hoher Fläming

Ahornhof 9

14806 Bad Belzig

Fon: (03 38 41) 33 644

Mobil: (0172) 53 51 137

flaeming-kiterman@email.de

www.flaeming-drachen.de

Flugschule Planetal

Herr Frank Miklis

Hauptstraße 7

14806 Planetal OT Locktow

Fon: (03 38 43) 41 818

Mobil: (0172) 16 44 377

fmiklis@gmx.de

www.flugsport-locktow.de

Flugplatz Lüsse

Am Flugplatz Lüsse 14 A

14806 Bad Belzig

Fon: (03 38 41) 31 339

Fax: (03 38 41) 34 931

Morning Glory Ballooning

Hauptstraße 4

14806 Locktow

Fon: (03 38 43) 41 917

Fax: (03 38 43) 41 927

ballon@ballon.com

www.ballon.com

11


Tempelwald

Im Tempelwald ist nicht, wie der

Name vielleicht irrtümlich vermuten

lässt, ein religiöser Tempel

oder Ähnliches zu finden.

Nein, den Namen hat der Wald

seinem Besitzer, Herrn Tempel,

zu verdanken. Dieser hat nordöstlich

der Holzhaussiedlung

von Borkwalde, am Siebenbrüderweg

ein großes Waldgebiet

erworben. Er begann, den Kiefernmonokulturwald

ökologisch

durch Ansiedlung verschiedener

Laubbäume umzubauen und die

Esskastanie heimisch werden zu

lassen. Dank vieler Nistkästen für

Vögel und auch für Fledermäuse,

einem großen Insektenhotel

und etlicher Bienenstöcke ist der

„Tempelwald“ zu einem Kleinod

geworden. Auf einem ausgeschilderten

Wanderweg erhalten Sie

an verschiedenen Stationen Informationen

über den Waldumbau

und die heimische Tierwelt.

Inzwischen hat ein Imker aus

den Erträgen der „Tempelwald-

Bienen“ Honig geschleudert, der

unter dem Namen „Busendorfer

Biene“ erworben werden kann.

Pflanzen in unserer Region

Von Pilz bis Maulbeerbaum

Kiefern und Pilze

Die Kiefer herrscht in der Zauche

vor, der Baum ist der Hausbaum

Brandenburgs. Die Wälder überziehen

die gesamte Zauche, der

Golzower und der Linther Busch

laden zu Spaziergängen ein,

ganz besonders im Frühsommer

und Herbst, wenn in den Wäldern

die Pilze sprießen. Pfifferlinge,

Steinpilze, Maronen oder

Krause Glucken sieht man in den

vollen Körben der Pilzsucher, die

auch aus Potsdam und Berlin

hierher kommen. In Borkwalde

werden in Zusammenarbeit mit

dem „Kulturverein Zauche e.V.“

Pilzwanderungen angeboten.

Hundswurz auf der Wiese

Echte Bodenschätze birgt eine

Wiese, die Ökolandwirt Volker

Rottstock in Deutsch Bork bewirtschaftet.

Das etwa vier Hektar

große Areal ist ein Flächen-Naturdenkmal,

das einzigartig im

europäischen Tiefland ist. Dort

blüht der Pyramiden-Hundswurz,

eine einheimische Orchidee,

die in den neuen Bundesländern

an nur drei Standorten

nachgewiesen ist.

Weißer Blütenteppich

Mit den ersten Sonnenstrahlen

des Frühlings könnte man glauben,

dass im Gutspark Cammer

Schnee gefallen sei. Im gesamten

Park blühen weiße Buschwindröschen

und bedecken den

Boden. Ein Naturschauspiel, das

jedes Jahr aufs Neue die Besucher

begeistert.

Besondere Bäume

Friedenseichen, Lutherbuchen

und Luisenlinden, in allen Orten

gibt es Bäume, die aus besonderem

Anlass gepflanzt worden

sind.

Unter Naturschutz steht der

„Kienbaum“ in Oberjünne. Die

weit über 100-jährige Kiefer benötigt

inzwischen Stützhilfe.

Rund um die Deutsch Borker Kirche

stehen die letzten, in der Zeit

Friedrich des Großen gepflanzten

Maulbeerbäume. Die süßen

Beeren sind eine Delikatesse.

Im Tempelwald bei Borkwalde

wurden unter anderem Maronen

gepflanzt.

Friedrich-Eiche in Freienthal

Maulbeerbaum von 1715

Karl Tempel

Habichtspilz

Blühende Heide im Herbst

Ökologische Waldrandgestaltung

Pfifferlinge

Mehr über den Tempelwald erfahren

Sie unter

www.tempelwald.de

Pilzwanderungen

In jedem Herbst bietet der „Kulturverein

Zauche e.V.“ eine Wanderung mit

anschließender Auswertung der

gefundenen Pilze an.

12

Steinpilz

Buschwindröschen im Gutspark Cammer


Großtrappe, Wolf und Biber

Ein Paradies für Naturfreunde und Tiere

Es gibt in Deutschland kein Tier, das es nicht auch in Brandenburg gäbe, behauptete vor kurzem ein

begeisterter Landsmann. Ob es stimmt sei dahingestellt, eines lässt sich jedoch mit Gewissheit sagen, es

gibt hier Lebewesen, die es im sonstigen Bundesgebiet nicht gibt: Großtrappen und Wölfe.

Der märkische Strauß

Anders als Emu, Nandu oder

der afrikanische Strauß kann

die Großtrappe fliegen. Sie ist

der größte gerade noch flugfähiger

Vogel und kann bis zu 16 Kilogramm

schwer werden. In den

Belziger Landschaftswiesen wird

unter Aufsicht der Vogelschutzwarte

Baitz eine der größten

europäischen Populationen betreut.

Rund 40 Tiere leben hier,

besonders im Frühjahr beeindruckt

die Besucher die Balz der

Hähne. In der Naturschutzstation

gibt es eine kleine Ausstellung

zum Thema. Hier erfährt man alles

zu Aufzucht und Auswilderung.

Die Naturparkverwaltung

veranstaltet Führungen zu dem

spektakulären Ereignis.

Isegrim, zwischen

Faszination und Furcht

Im Jahr 1959 wurde der damals

letzte Wolf in Brandenburg erlegt.

Inzwischen gibt es wieder

mehrere Rudel in Brandenburg.

Eines davon ist zwischen Brück

und Lehnin heimisch geworden,

ein weiteres südlich von Treuenbrietzen

und ein drittes lebt im

Hohen Fläming bei Grabow. In

unserem Wald sollen etwa zehn

Tiere leben, falls Sie ihnen begegnen

sollten, keine Panik. Der

Wolf geht dem Menschen aus

dem Weg, sollten Sie jedoch das

Glück haben ihn zu sehen, genießen

Sie es. Wenn die Furcht siegt,

verursachen Sie Lärm, klatschen

in die Hände - der Wolf wird

flüchten und Sie können ob des

seltenen Anblicks lächeln.

Storchenland

Nur in Borkheide und Borkwalde

steht kein Storchenhorst, in allen

anderen Gemeinden und Ortsteilen

ist der Weißstorch heimisch.

Anfang April kommen die Rotschnäbel

an den Rand der Zauche

und verlassen meist Mitte

August unsere Region. Dann sind

pro Paar zwei bis vier Jungvögel

dabei, die sich auf den Weg in

den Süden machen.

Durchzug

Noch vor den Adebaren im Frühjahr

und deutlich später im

Herbst ziehen Kraniche und

Wildgänse durch unsere Dörfer.

Die Rast, manchmal mehrtägig,

wird auf den Wiesen und Brachen

rund um die Dörfer eingelegt.

Mit den beiden Arten kündigen

sich die Jahreszeiten an. Der

erste Schrei einer Gans kündigt

das Winterende an und wenn im

Frühherbst der Singsang der Kraniche

zu hören ist, weiß man,

dass der Winter vor der Tür steht.

Vielfalt

Der Anblick von Schwarzstorch,

Silberreiher, Eisvogel, Fischadler,

Seeadler oder Biber lassen

das Herz eines jeden Naturfreundes

höher schlagen. Der Anblick

der anderen Greifvögel, wie Bussard,

Milan, Weihe oder Falke ist

schon alltäglich, Steinkäuze werden

wieder angesiedelt.

Wer es exotisch mag, sollte den

Gutspark in Cammer besuchen.

In den Volieren sind Pfaue, Fasane,

Papageien und Wellensittiche

zu besichtigen, auf dem Teich

fühlen sich ein paar schwarze

Schwäne pudelwohl.

Damwild

Weißstorch

Förderverein Großtrappenschutz

Im Winkel 13

14806 Baitz

Öffnungszeiten:

Di. 7.30 bis 18.00 Uhr

www.info.grosstrappe.de/belzigerlandschaftswiesen

Beobachtungsturm

am Nordrand des Schutzgebietes,

ca. 2 km südlich von Freienthal

Großtrappe

Brautentenpaar an der Plane

Staatliche Vogelschutzwarte

Außenstelle Baitz

Im Winkel 13

14806 Brück OT Baitz

Anmeldung:

Naturparkzentrum Hoher Fläming

Fon: (03 38 48) 60 004

info@flaeming.net

Spielende Frischlinge

Wolfswelpe

Landesamt für Umwelt, Gesundheit

und Verbraucherschutz

(LUGV)

Wolfs-Management

Seeburger Chaussee 2

14476 Potsdam, OT Groß Glienicke

Fon: (03 32 01) 44 20

Fax: (03 32 01) 44 26 62

BdP@lugv.Brandenburg.de

www.lugv.brandenburg.de

13


Angelverein Brück e.V.

Detlef Biniok

Grabower Weg 1

14822 Brück

Mobil: (0152) 54 60 36 62

Angeln & Baden

Vielfältige Erholungsmöglichkeiten

Angelverein Cammer e.V.

Ralf Gutschmidt

Schulstraße 7

14822 Planebruch OT Cammer

Fon: (03 38 35) 360

Angelverein Golzow

Erhard Biermordt

Wolliner Straße 20

14778 Golzow

Forellenhof Locktow

Mühlenstraße

14806 Locktow

Fon: (03 38 43) 40 351

Fax: (03 38 43) 40 351

www.forellenhof-locktow.de

Naturbad Brück

An der Plane 1 a

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 75 303

info@naturbad-brueck.de

www.naturbad-brueck.de

Saisonbetrieb

Waldbad Borkheide

Kirchanger 14

14822 Borkheide

Fon: (03 38 45) 90 941

Fax: (03 38 45) 90 948

info@waldbad-borkheide.de

www.waldbad-borkheide.de

Saisonbetrieb

Freibad Golzow

Belziger Str. 2

14778 Golzow

Saisonbetrieb

DLRG Ortsgruppe Borkheide

Friedrich-Engels-Str. 20

14822 Borkheide

Fon: (03 38 45) 30 725

Fax: (03 212) 10 53 475

info@borkheide.dlrg.de

www.borkheide.dlrg.de

14

Die Plane in Gömnigk

Das blaue Band der Plane

Das größte Fließgewässer auf der

Nordseite des Flämings durchzieht

das Gebiet und bildet eine

natürliche Grenze im Süden. Der

57 Kilometer lange Zufluss der

Havel entspring zu Füßen der

Burg Rabenstein und mündet in

den Breitlingsee in Brandenburg,

der Wiege der Mark.

Entlang des Flusses lässt es sich

trefflich wandern. Wer mag, kann

ein Kanu mitnehmen, allerdings

ist dann auch Muskelkraft gefragt,

drei Wehre versperren den

Weg. Bei Gömnigk erreicht die

Plane unser Gebiet, Hier ist ein

kleiner Rundweg ausgeschildert,

an dem man kleine Spaziergänge

unternehmen kann. Hier trifft

man auch auf die Fischgewässer

der Brücker Angler, mehrere angelegte

Teiche.

Durchströmungsmoor

Zwischen den Hochflächen des

Flämings und der Zauche liegt

ein in Brandenburg seltenes

Durchströmungsmoor, die Belziger

Landschaftswiesen. Die Fläche,

die von einem Netz naturnaher

Bäche, wie dem schnell

fließenden Baitzer Bach durchzogen

wird, steht unter strengem

Naturschutz und darf nur

mit Führungen betreten werden.

Doch zurück zur Plane.

Vogelbeobachtung

Wenn Sie der Plane weiter stromabwärts

folgen, erreichen Sie

südlich von Freienthal ein ehemaliges

Pumpwerk. Hier lädt

der Mahlbusen, ein Teich, der

von Anglern aus Cammer betreut

wird, zum Ausruhen ein. Nur ein

kurzes Stück weiter erreichen Sie

den Vogelbeobachtungsturm.

Von hier aus lassen sich die Großtrappen,

vor allem während der

Balz im Frühjahr, gut beobachten.

Ein unvergessliches Schauspiel.

„Klein-Venedig“

In Golzow sollten Sie sich etwas

mehr Zeit nehmen. Hier mäandriert

der Fluss, bildet kleine Inseln,

auf denen die Golzower ihre

Kleingärten haben. Kleine Stege

und Fließe vermitteln den Eindruck

eines „Klein-Venedigs“.

Drei Freibäder laden ein

Obwohl es in der Zauche und im

Fläming keine natürlichen Seen

gibt, muss man im Sommer nicht

auf das kühlende Nass verzichten.

Gleich drei Schwimmbäder

laden zum Baden ein. In Borkheide

und Brück sind es die beiden

Naturbäder, die auf chemische

Reinigung verzichten.

Das im Jahr 1972 in Borkheide

erbaute Bad musste 1998 geschlossen

und durch einen Neubau

ersetzt werden. 2003 wurde

Das Naturbad in Borkheide

Der Baitzer Bach bei den Belziger Landschaftswiesen

es wiedereröffnet und wird von

einem Verein betrieben. Im Bad

befinden sich eine Rutsche für

Kinder und ein 3-Meter-Sprungturm.

Das Naturbad Brück ist ebenfalls

ein künstlich angelegter Badesee.

Die Klärung des Badewassers

erfolgt nur über Teichpflanzen

und natürlichen Filterkies in

einem separaten Becken. Den

Gästen wird einiges geboten.

So gibt es einen 1.600 m² Badeteich

mit Sprungsturm und

25-m-Bahn, Kleinkindbecken,

Sandkasten und Wasserrutsche.

Außerdem gibt es einen barrierefreien

Zugang, Kabinen und sanitäre

Einrichtungen.

In Golzow betreibt der ortsansässige

Sportverein im Auftrag der

Gemeinde ebenfalls ein kleines,

aber feines Freibad.


Mühlenland

Denkmäler der Wirtschaft, Technik, Architektur und Ästhetik

Holländermühle in Cammer

Hennings Mühle in Golzow

Wasser, Wind und Elektromotor - die Antriebe von Mühlen sind sehr unterschiedlich - zwischen Zauche

und Fläming kann man sie alle bewundern.

Cammer hat sich gar das Synonym

„Zweimühlendorf“ zugelegt,

da an beiden Enden des Dorfes

je eine Windmühle steht. In Richtung

Golzow befindet sich eine

Bockwindmühle in Cammer

Zweimühlendorf Cammer

vom Dorfverein betriebene, voll

funktionsfähige Bockwindmühle.

An jedem zweiten und vierten

Sonntag im Monat hat sie von 10

bis 16 Uhr geöffnet. Dann erklärt

Entlang der Plane

In Gömnigk gibt es zwei Wassermühlen. In der Neuen

Mühle, die vom Verein „Alte Mühle Gömnigk e.V“

betrieben wird, wird heute nicht mehr gemahlen.

Allerdings wird mit Wasserkraft Strom erzeugt. Gäste

sind hier gerne gesehen. Ein kleiner Laden lädt

zum Tauschen ein, und Sie können preiswert Sachen

aus zweiter Hand erwerben. Eine weitere Wassermühle,

die Hennings-Mühle in Golzow, ist noch

gut erhalten. Sie gehört dem Diakonissenhaus in

Lehnin und ist immer noch voll eingerichtet. Leider

darf sie nicht mehr besichtigt werden. Die Bauaufsicht

hat Mängel festgestellt, die leider bis heute

nicht behoben werden konnten. Die Windmühle

von Golzow gibt es seit rund 40 Jahren nicht mehr,

sie stand in Pernitz und wurde nach ihrem Abbau

verheizt.

Weitere Mühlen

Spuren einer weiteren Bockwindmühle sind in Neuendorf

am Ortsausgang Richtung Borkheide zu sehen.

Mit aufmerksamem Blick ist sie leicht zu entdecken.

In Linthe wurde eine mechanische Mühle

früher gemeinsam mit einer Bäckerei betrieben.

Auch sie ist noch vorhanden, wenn auch nicht funktionsfähig.

der Müller ihre Funktionsweise.

Rund um die Mühle sind weitere

historische Geräte, wie Sackklopfer,

Schrotschneider oder

Schrotmühle ausgestellt. Am

Deutschen Mühlentag (Pfingstsonntag)

beteiligt sich auch die

Bockwindmühle. Ein großes Kinder-

und Mühlenfest lockt dann

Besucher aus ganz Brandenburg

und Berlin nach Cammer.

Am anderen Ende des Dorfes

gibt es eine Holländermühle, die

seit über 180 Jahren in Betrieb

ist. Die Flügel sind in den 30-

er Jahren des vorigen Jahrhunderts

bei einem Brand zerstört

worden. Eberhard Rosenmüller

mahlt jetzt elektrisch und beliefert

mit seinen Produkten Bäcker

im Umkreis von bis zu 50 Kilometern.

Wenn es die Arbeit zulässt,

führt der Müller gern durch seinen

historischen Betrieb. Auch

eine Wassermühle soll es an der

Planebrücke in Cammer gegeben

haben. Bei Bauarbeiten wurden

dort Fundamente gefunden.

Dorf- und Heimatverein

Cammer e.V.

Kietzstr. 27

14822 Planebruch OT Cammer

Fon: (03 38 35) 41 308

Mobil: (0172) 31 33 403

andreas.koska@koska.info

Rosenmüller Mühle

Hauptstraße 38

14822 Planebruch OT Cammer

Pferdehof Wühlmühle

Mühlenweg 14

14806 Neschholz

Mobil: (0171) 40 88 945

Fax: (03 38 44) 51 738

wuehlmuehle@web.de

Alte Mühle e.V.

Dorfstraße 1

14822 Brück/Gömnigk

Fon: (03 38 44) 69 46 90

altemuehlegoemnigk@riseup.net

www.muehle.noblogs.org

Bockwindmühlen

Bockwindmühlen sind der älteste Typ

von Windmühlen in Europa. Bei ihnen

steht das gesamte Mühlenhaus auf

einem einzelnen dicken Pfahl, dem

Hausbaum. Dieser Pfahl steht senkrecht

auf dem namensgebenden Bock, einem

hölzernen Stützgestell. Auf dem Bock

kann die gesamte Mühle mittels Hebelwirkung

des Außenbalkens in den Wind

gedreht werden.

Die frühesten Erwähnungen von Bockwindmühlen

gab es in Belgien und

Nordfrankreich Anfang des 12. Jahrhunderts.

In Deutschland treten sie seit Beginn

des 15. Jahrhunderts häufiger auf.

Die Mühle in Cammer wurde vergleichsweise

spät, um 1750 erbaut.

15


Jugendraum Borkheide siehe S. 36

Jugendraum Borkwalde siehe S. 34

Kontakt zu weiteren Jugendräumen:

Jugendkoordinatorin Amt Brück

Wenke Hanack

Amt Brück

Ernst-Thälmann-Straße 59

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 62 155

w.hanack@amt-brueck.de

www.amt-brueck.de

AWO Mehrgenerationenhaus

Brück

Friedrich-Ludwig-Jahn Str. 4 d

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 447

mehrgenerationenhaus@awo-potsdam.de

www.awo-potsdam.de

Öffnungszeiten:

Mo-Fr 9.30 bis 17.00 Uhr

Krokodilstation Golzow

Karl-Heinz Voigt

Brandenburger Str. 82 e

14778 Golzow

Fon: (03 38 35) 40 663

Mobil: (0172) 38 84 790

caimanvoigt@aol.com

www.krokodilstation-golzow.de

Öffnungszeiten: nach Absprache

Spielplätze

Alt Bork: neben Gemeindehaus / neben

Kulturhaus

Baitz: Dorfmitte

Borkheide: Breite Heide (1), Eichelhäher

Weg, von B 246 am Ortseingang

rechts / Breite Heide (2), Zugang über

Jägerpfad oder Straße „Haselnussstrauch“

Borkwalde: Bolzplatz, Lehniner Straße

Brück: Straße des Friedens, hinter dem

Wohnblock / Friedrich-Ludwig-Jahn-

Straße, hinter den Wohnblöcken / Platz

der Jugend, an der Feuerwehr / Wohngebiet

Gänsematen, Bereich kleines

Wäldchen im Zentrum

Cammer: im Park

Damelang: am Sportplatz

Deutsch Bork: neben dem Friedhof

Freienthal: Hinter neuem Gemeindehaus

Golzow: Am Sportplatz, Schule rechts

liegen lassen, gerade aus, auf Feldweg

sofort halb rechts abbiegen

Linthe: Teichgasse, neben dem

Gemeindehaus / Wohngebiet, In den

Klöttchen, Chausseestraße bis Kreuzung

Ringstraße, dann rechts

Neuendorf: Am Sportplatz, Zugang

über Markstraße

Oberjünne: im Ortszentrum

Trebitz: Am Markt, Blechtor alter

Jugendclub

Für Kinder und Jugendliche

Spielplätze

Kinder sind bei uns herzlich willkommen.

Wer durch die kleinen

Orte fährt, den werden vielfach

die neu gebauten und mit tollem

Spielgerät ausgestatteten

Spielplätze auffallen. In Borkwalde

gibt es einen großen Bolzplatz

für große und kleine Kinder.

In Borkheide ist der Weg zu

den leicht versteckten Buddelkästen

und Klettergerüsten ausgeschildert.

In Brück kann man

nicht nur am Spielplatz, sondern

auch am Sportplatz toben,

ähnlich in Linthe. In Alt Bork und

Deutsch Bork, Damelang, Freienthal,

Cammer und Golzow sind

die Spielplätze modern. Sie verfügen

über eine Seilbahn, haben

kleine Kletterwände, Kletterspinnen,

Schaukeln, Rutschen und

Wipptiere.

Kinderfeste

Rund um den Kindertag am ersten

Juni laden in vielen Gemeinden

die Vereine zu Kinderfesten

ein. In Cammer findet das große

Fest an der Mühle statt, immer

am Pfingstmontag. Es ist auch

gleichzeitig der Deutsche Mühlentag.

Dadurch werden Kinderund

Mühlenfest miteinander verbunden.

Das Borkwalder Sommerfest bietet

außer der Revue am Abend

ein Kinderfest mit tollem Showprogramm

und vielen Überraschungen.

In Damelang wird das Kinderfest

immer am Sonntag nach dem

ersten Juni gefeiert. Die meisten

Dorf- und Sommerfeste warten

mit einem reichhaltigen Kinderprogramm,

von Hüpfburg über

Schminken bis zum Reiten auf.

Krokodilstation

Unbedingt sollten Sie mit ihren

Kindern die Krokodilstation in

Golzow besuchen. Auch im Winter

glaubt man, in den Tropen zu

sein. In dieser Auffangstation für

beschlagnahmte Reptilien werden

Sie viel über Krokodil, Kaiman

und Alligator erfahren.

Schwimmbäder

Zauche heißt übersetzt „trockenes

Land“. Kein Wunder

also, dass Sie hier keine natürlichen

Seen finden. Dorfteiche

Spielen, erleben, entdecken

und Kiesgruben eignen sich jedoch

nicht zum Baden, vor allem

in den Kiesgruben lauern tödliche

Gefahren, vor denen an dieser

Stelle ausdrücklich gewarnt

sei. Allerdings müssen Sie bei

uns trotzdem nicht auf das nasse

Vergnügen verzichten. In Golzow,

Brück und Borkheide gibt

es Schwimmbäder, die sich über

Ihren Besuch freuen. In Borkheide

und Brück sind es sogenannte

Naturbäder, in denen Sie auch

dem einen oder anderen Frosch

begegnen können.

Ski und Rodel gut

Im Prinzip stimmt der Slogan

„Ski und Rodel gut“, zumindest

dann, wenn genügend Schnee

liegt. Dann können Sie mit Ihrem

Nachwuchs in beinahe allen Orten

von kleinen Hügeln mit dem

Schlitten abfahren.

Wer Freude am Langlauf hat, der

kann auf den schmalen Brettern

durch die Zauchewälder oder auf

den kaum befahrenen Feldwegen

seiner Leidenschaft nachgehen.

Jugend bietet Anschluss

Die Jugendclubs in den Dörfern

bieten ein vielfältiges Programm.

Man kann dort chillen und einfach

„Nichtstun“, aber auch Kochen,

Billard, Kicker, Darts, Fußball-

oder Volleyball spielen. Die

Jugendlichen freuen sich über

Besucher, niemand wird abgewiesen.

In den Waldgemeinden

Borkheide und Borkwalde betreut

ein Sozialarbeiter die Jugendclubs.

Gesunde Ernährung in der Kita

Vorführung des Vereins „Karate-Do im Fläming

Lesespaß in der Brücker Bibliothek

16


Oldtimer auf 2, 3 und 4 Rädern

Altes liebevoll gepflegt und präsentiert

Rudi Lapoehn mit Grade-Wagen

Dumpertreffen in Trebitz

Benzin im Blut

„Scheunenfunde“ nennen glückliche

Oldtimerbesitzer Fahrzeuge,

die seit Jahren in Schuppen,

Garagen oder eben Scheunen

vor sich hin modern. Es mag

auch bei uns solche unentdeckten

Schmuckstücke geben, allerdings

sind die echten, restaurierten

und renovierten Zwei-,

Drei- und Vierräder wesentlich

häufiger. Zwischen Borkwalde,

Linthe und Golzow werden nicht

nur Traktoren, sondern auch

echte Raritäten gehegt und gepflegt.

Wenn Rudi Lapoehn seinen

Hans-Grade-Wagen, einen

von sehr wenigen Fahrzeugen

dieses Typs weltweit, anlässt,

horcht ganz Borkheide auf. Ähnlich

erging es den Besuchern des

Oldtimertreffens in Cammer, die

sich jedes Mal magisch von den

Motorgeräuschen dieses Fahrzeugs

angezogen fühlten. Lapoehn

hat den Hänger, auf dem

sein Schmuckstück transportiert

wird, zu einem kleinem Museum

umgestaltet.

Oldtimertreffen

Cammer hat sich zu einem Mekka

für Motorfreunde entwickelt.

Bei der jährlichen Veranstaltung

am zweiten Sonntag im Juli kann

man bis zu 500 Old- und Youngtimer

besichtigen. Bei freiem Eintritt

besuchen rund 3000 Menschen

das Spektakel. Dabei sind

nicht nur die TinLizzy, alte Opel,

MG, Mercedes sondern auch

Trabant, Wolga, Wartburg oder

Moskwitsch im Freilichtmuseum

auf Zeit zu besichtigen. Viele

Biker kommen mit ihren historischen

Motorrädern aber auch

Fahrrädern vorbei. Nutzfahrzeuge,

Busse und Traktoren ergänzen

die Ausstellung.

Dumper

Die umgangssprachlich „Dreikantfeile“

genannten, legendären

Baustellenfahrzeuge sind

sehr wendig, mit großer Ladefläche

und einem Kipper ausgestattet.

In Trebitz gibt es ein Zentrum

der Dumperfreunde. Alle zwei

Jahre findet hier ein Treffen mit

bis zu 30 dieser außergewöhnlichen

Fahrzeuge statt. Außerdem

beweisen sich die Teilnehmer

dann in einem Geschicklichkeitswettbewerb.

ADAC

In Linthe unterhält der ADAC ein

Fahrsicherheitszentrum. Mit insgesamt

10 variablen Fahrsicherheitsmodulen,

einem Off-Road-

Gelände und einer Fläche von

insgesamt 25 Hektar ist das ADAC

Fahrsicherheitszentrum Berlin-

Brandenburg eines der größten

und modernsten in ganz Europa.

Von Pkw-, Offroad-, Motorrad-,

Bus- und Lkw- bis hin zu Transporter-Trainings

gibt es alles,

was das Herz begehrt. Seit der

Eröffnung im Jahr 2002 haben

mehr als 150000 Teilnehmer auf

der Anlage ein Fahrsicherheits-

Training absolviert.

Havelland-Rallye

Seit Jahren sind Brück und

Deutsch Bork wichtige Zwischenstopps

der ADAC/PRS Havelland-

Rallye, die zu mehreren Meisterschaftswertungen

zählt. Spektakuläre

Sprünge, Zwischensprints

und waghalsige Manöver ziehen

viele Zuschauer an den Streckenrand.

Für die Deutsch Borker ist

es jedes Jahr am zweiten Oktoberwochenende

ein aufregender

Höhepunkt.

ADAC Fahrsicherheitszentrum

Berlin-Brandenburg

Am Kalkberg 6

14822 Linthe

Fon: (03 38 44) 75 07 50

linthe@fahrsicherheit.de

www.fahrsicherheit-bbr.de

Havelland-Ralley

Private Renngemeinschaft Spandau

e.V. im ADAC

Geschäftsstelle c/o Detlef Joost

Fasanenallee 13

16562 Bergfelde

www.prs-berlin.de

Dorf- und Heimatverein

Cammer e.V.

Andreas Koska

Kietzstraße 27

14822 Planebruch OT Cammer

Fon: (03 38 35) 41 308

Fax: (03 38 35) 60 585

andreas.koska@koska.info

www.planebruch.de

Oldtimer in Cammer

Dumperfreunde Planebogen e. V.

Martin Nicolai

Eisenbahnstraße 9

14822 Brück OT Trebitz

Fon: (03 38 44) 51 658

17


Kunst & Kultur

Viele Gelegenheiten, Kultur zu entdecken und zu genießen

Kunstpflug e. V. - Verein für

Aktuelle Kunst im Hohen Fläming

Baitzer Bahnhofstr. 47

14822 Brück OT Baitz

Fon: (03 38 41) 82 65

Fax: (03 38 41) 33 121

info@kunstpflug.de

www.kunstpflug.de

„Alte Brücker Post“***

Seminar-, Kultur- und Gästehaus

mit Gesundheits- und Pädagogikbibliothek

Ernst-Thälmann-Str. 38

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 51 90 38

Mobil: (0160) 62 09 343

info@altebrueckerpost.org

www.altebrueckerpost.org

Bibliothek Brück

Friedrich-Ludwig-Jahn-Str. 2

(in der Oberschule Brück)

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 328

bibliothek.brueck@hotmail.de

Bibliothek Borkwalde

Lehniner Str. 22

(gegenüber der Kita Regenbogen, im

Jugendclub)

14822 Borkwalde

Öffnungszeiten:

Di 17:00 bis 19:00 Uhr

Büdnermuseum Oberjünne

Norbert Fröhndrich

Oberjünne 28

14822 Planebruch OT Oberjünne

Fon: (03 38 35) 40 152

Museum Alte Brennerei Golzow

Auf dem Gutshof

14778 Golzow

Fon: (03 38 35) 40 199

Öffnungszeiten: nach Vereinbarung

St.-Lambertus-Kirche Brück (mit

Heimatstube), Kirchen in Rottstock,

Trebitz, Gömnigk und Neuendorf

über Evangelische Kirchengemeinde

Brück

Straße des Friedens 35

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 51 730

Fax: (03 38 44) 51 94 08

helalkautz@yahoo.de

„Der Besondere Abend“

siehe S. 34

Kulturverein Zauche e.V.

siehe S. 36

Hans-Grade-Museum Borkheide

siehe S. 11

Museum Bockwindmühle Cammer

siehe S. 15

Der „Besondere Abend“ in Borkheide

Kultur bedeutet Emotion, Heimat

und Identität einer Region.

Die Gäste wurden zum Deutschen

Wandertag 2012 nicht von

ungefähr mit „Zu Gast bei Freunden“

begrüßt.

Die Fläming-Zauche-Region gibt

den Besuchern viele Möglichkeiten,

auch kulturell einiges zu genießen

und zu entdecken. Kunst

hat viele Ausdrucksformen, ob

Musik, Tanz, Museum, Literatur

oder bildende Kunst. Das Schöne

ist, dass sie bei einem Besuch

in unserer Region auf nichts davon

verzichten müssen. Sie können

aktiv mitmachen oder einfach

nur genießen.

„Alte Brücker Post“

Ganzjährig erwarten den Besucher

wechselnde Kunstaustellungen,

Musikveranstaltungen

und Lesungen, so zum Beispiel

im Seminar, Kultur- und Gästehaus

„Alte Brücker Post“. Das

Haus selbst besticht durch die

Einzigartigkeit der Architektur

und kann besichtigt werden. Einige

alte Postschätze sind zu bestaunen,

und eine historische

Postkutschenfahrt kann als Reiseerlebnis

wie anno dazumal unternommen

werden.

„Der besondere Abend“

Beim monatlich stattfindenden

„Besonderen Abend“ in Borkheide

können Sie renommierte klassische

Musiker aus ganz Deutschland

erleben.

„Ein Buch“ gelesen. Rund um

die Aktion finden thematisch angelehnte

Veranstaltungen wie

Filmabende oder Führungen

statt. In der Bücherzelle „FRIDA“

können Bücher kostenlos entliehen

aber ebenso abgegeben

werden.

In Brück und Borkwalde gibt es

öffentliche Büchereien, die Sie

gerne nutzen können.

Rock und andere Musik

Im Naturbad Borkheide, dem

„Schützenhaus“, im „Wiesengrund

oder im „Rottstocker

Landhaus“, sind Rockrhythmen

angesagt. Beim Sunday-Lunch

im Hotel Fliegerheim werden die

Esskünste mit musikalischen Genüssen

verknüpft. Kabarett im

„Zickengang“ und „Schützenhaus“

hat inzwischen Tradition.

Die Chöre unserer Region sind

bei den unterschiedlichsten Veranstaltungen

zu erleben und fester

Bestandteil des Rahmenprogramms

bei Festen im Amt Brück.

Ähnliches gilt für die Tanzensembles,

die es in Gömnigk, Golzow,

Cammer, Damelang, Borkwalde,

Borkheide und Alt Bork gibt.

Bildende Kunst

In den Dörfern sind viele Fotografen,

Maler, Bildhauer und

Holzschnitzer zu Hause, die sich

von der herben Landschaft der

Zauche und den lieblichen Wiesenauen

inspirieren lassen. Im

Rahmen der „Offenen Ateliers“

am ersten Maiwochenende sind

Sie in den Künstlerwerkstätten

herzlich willkommen.

Die hier lebenden Schriftsteller

und Autoren lesen gern aus ihren

Werken. Entlang des Wanderweges

von Brück nach Trebitz sind

Holzkunstwerke zu entdecken.

Der Holzschnitzzirkel zeigt seine

Werke auch in den Räumen der

Heimatstube in der St. Lambertuskirche

von Brück.

Museen

Neben der Heimatstube lohnt

sich der Besuch des Brennereimuseums

in Golzow, des Büdnermuseums

in Oberjünne, des

Mühlenmuseums in Cammer,

des Hans-Grade-Museums in

Borkheide und des Naturschutzzentrums

in Baitz mit seinen einzigartigen

Sammlungen zur Vogelwelt

in der Umgebung.

Kontakt zu Chören, Tanzgruppen,

Vereinen etc. unter

www.amt-brueck.de

18

Bücher lesen

Der Kulturverein „Zauche e.V.“,

lädt in der Waldgemeinde Borkwalde

regelmäßig zu Lesungen

ein. Gemeinsam wird alljährlich

Origami-Ausstellung in der „Alten Brücker Post“


Regionales auf dem Tisch

Spargel, Pilze und Katoffeln

In der Zauche und im Fläming

lässt es sich gut speisen. Die Gastronomen

der Region wissen

die frische Vielfalt der Äcker und

Wälder zu schätzen - bei den örtlichen

Jägern wird frisches Wildbret

erworben. Die Gast- und

Landwirte kennen sich, so dass

durch die Kooperation Leckeres

direkt vom Feld auf den Teller

des Gastes gelangt.

Natürlich Spargel

Zur Spargelzeit im Frühling wird

die weiße Stange in allen Gaststätten

und Restaurants serviert.

Auch wenn im Amt Brück selbst

kein Spargelanbau betrieben

wird, so kommt aller Spargel direkt

aus der Region frisch auf den

Tisch.

Steinpilz & Co.

Die Pilzsaison spiegelt sich ebenfalls

auf den Speisekarten wieder.

Frische Pfifferlinge, Steinpilze

und Maronen zieren dann das

Angebot.

Regionale Gastronomie

Egal, ob Sie in Linthe im „Linther

Hof“, in Gömnigk im Hotel „Zur

Linde“, in Brück im „Schützenhaus“,

im Restaurant „Stadtmitte“

oder im „Brücker Landgasthof“

einkehren, Sie können sich

darauf verlassen, eine gutbürgerliche,

auch preiswerte, regionale

Küche vorzufinden. Ebenso

in den „Siedlerstuben“ und

dem „Wirtshaus am Siebenbrüderweg“

in Borkwalde, dem „Zickengang“

in Golzow sowie dem

„Fliegerheim“ in Borkheide.

Regional Bio

Die Kartoffeln kommen häufig direkt

aus Brück, die Champignons

aus dem nahe gelegenen Locktow.

Die Weihnachtsgänse haben

vielfach den Sommer und

Herbst auf den Wiesen rund um

Angebote aus der Region

Brück verlebt. Besonderes bietet

die „Backschweintenne“ in

Gömnigk. Hier züchtet Bio-Bauer

Bernd Schulz glückliche Freilandschweine,

die auf den Wiesen

bei der Wühlmühle leben. Auf

dem Hof ist eine Backschweintenne

entstanden, hier gibt es einen

Hofladen mit breitem Sortiment.

Donnerstags können Sie

frisch zubereitetes Backschwein

genießen.

Hofläden

Backschwein-Tenne

Dorfstraße 10

14822 Brück OT Gömnigk

Fon: (03 384) 43 18

Fax: (03 384) 45 20 30

BSchnuff@t-online.de

www.backschwein-tenne.de

Angebot: Fleisch, Wurst, Gemüse

Biohof Rottstock

Deutsch-Bork 37

14822 Linthe OT Deutsch-Bork

Fon: (03 37 48) 70 385

Fax: (03 37 48) 20 376

biohof.rottstock@t-online.de

www.biohof-rottstock.de

Angebot: Geflügel und Kartoffeln,

nach Vorbestellung Weihnachtsgänse

Wildkrauthof

Alte Dorfstraße 4

14822 Brück-Neuendorf

Fon: (03 38 44) 52 496

wildkrauthof@gmx.de

Angebot: Eier, Obst, Gemüse und

Kräuter

Schäferei und Hofladen Streubel

Mittelstraße 2

14822 Schlalach

Fon: (03 37 48) 70 079

Fax: (03 37 48) 21 368

k.streubel@t-online.de

Angebot: alles rund ums Schaf

Eiscafés

Rottstocker Landgasthaus

Franke GbR

Straße der Einheit 37

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 51 835

Gaststätte - Hotel - Eiscafé

„Stadtmitte“

Bahnhofstr. 35

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 380

www.stadtmitte-brueck.de

Hotel - Restaurant - Eiscafé

Kieltyka

Friedrich-Engels-Strasse 45

14822 Borkheide

Fon: (03 38 45) 40 315

Fax: (03 38 45) 41 163

hotel-kieltyka@t-online.de

www.kieltyka.de

Bürger‘s

Eiscafe, Restaurant und Pension

Anger 1

14778 Golzow

Fon: (03 38 35) 339

Fax: (03 38 35) 41 544

eiscafe@buergers.de

www.buergers.de

Biobauer Bernd Schulz (links) mit Gästen

19


Adventsmärkte

1. Adventswochenende

Sonntag: Golzow

2. Adventswochenende

Samstag: Freienthal

Sonntag: Borkwalde (Siedlerstuben)

und Cammer

3. Adventswochenende

Samstag: Borkheide (Waldbad),

Sonntag: Oberjünne, Brück (vor

St. Lambertus-Kirche) und Alt Bork

Feste, Feste

Das ganze Jahr über feiern

Von der ersten Kerze an - Weihnachtszeit in der Zauche

Wer Besinnlichkeit sucht oder

Kinder hat, sollte den Advent bei

uns verbringen. Vom 1. Dezember

an laden viele Brücker Institutionen

und Unternehmen im

Rahmen des „Lebendigen Adventskalenders“

die Jüngsten

zum Basteln, Backen, Spielen,

Wandern, sowie zu sportlichen

Aktivitäten ein. Daneben gibt es

Konzerte und andere Veranstaltungen,

die auch Erwachsene ansprechen.

Jeden Tag öffnet sich

ein anderes Türchen. Lassen Sie

sich überraschen.

Zudem gibt es an jedem Adventswochenende

wenigstens in einem

unserer zahlreichen Dörfer

weihnachtliche Märkte mit

Glühwein, Waffeln und besinnlicher

Musik. Meistens ist dann

auch der Weihnachtsmann unterwegs,

der die Kinder mit kleinen

Geschenken überrascht.

Ganz besonders zu empfehlen

ist das Markttreiben am Waldbad

in Borkheide, am Marktplatz in

Brück sowie an der Alten Brennerei

in Golzow.

Auch der Weihnachtsmarkt am

Waldrand in Oberjünne, wo das

gesamte Gelände mit Stroh ausgelegt

ist, gilt als Geheimtipp.

Aber auch in Freienthal, Cammer,

Borkwalde, Alt Bork, Deutsch

Bork und Neuendorf herrscht an

den Adventswochenenden buntes

Treiben.

Lassen Sie sich verzaubern und

besuchen Sie eines der vielen

Weihnachtskonzerte in den Dorfkirchen.

Ein besonderes Angebot

halten einige Gotteshäuser

im Rahmen des Dorfkirchenadventskalenders

bereit. Übrigens

gibt es bei fast allen Christvespern

ein Krippenspiel, in Brück

sogar mit Schwarzlicht.

Auf die Feiertage stimmt ganz

besonders das Weihnachtsblasen

in Brück ein - in einstündiges

Konzert mit Weihnachtsliedern

im Freien.

Kindertanzgruppe beim Frühlingsfest

Immer wieder beliebt: Kinderschminken

Filzerin beim Kinderfest

Weitere Veranstaltungen rund um

Weihnachten

Adventskalender Brück

Dorfkirchenadventskalender

Weihnachtskonzerte

Bläser

Fernab vom Rhein wird ab 11.11.

die „Fünfte Jahreszeit“ auch zwischen

Fläming und Zauche begangen.

Die Karnevalshochburgen

sind dabei Brück und

Golzow. Vor allem in den Wochen

vor Aschermittwoch herrscht

närrisches Treiben bei Prunksitzungen

und Kinderkarneval.

Das Prinzenpaar und der Elferrat

thronen dann oberhalb der Besucherscharen.

In Brück ist das Highlight der

Frauenkarneval. Die Karten für

Karnevals- und Fastnachtszeit

diese Veranstaltung sind oft

schon Monate im Voraus ausverkauft.

Das sogenannte „Fastnachten“

ist eine regionale Tradition

die nichts mit Karneval

zu tun hat. Ursprünglich zogen

zwei ledige Männer von Tür zu

Tür und luden die jungen Frauen

und ihre Familien zum Fastnachtsball

ein. Heutzutage spielt

meist eine Band zum Tanz auf.

Unbedingtes Muss sind dabei die

Lieder „Annemarie“ und „Laurentia“

zu denen das Tanzbein

geschwungen wird. Am Tag nach

dem Fastnachtstanz beginnt das

traditionelle „Zimpern“, ein regionaler

Brauch bei dem mit Musik

von Haus zu Haus durchs Dorf

gezogen wird. Die Umzügler tragen

dabei lustige Kostüme, um

den Winter zu vertreiben. An jeder

Haustür erhalten sie etwas zu

essen oder zu trinken. Tipp: Beim

Karneval und Zimpern trägt man

ein Kostüm, beim Fastnachten

tanzen Sie mit Kostüm aus der

Reihe!

20


Das Festjahr im Amt Brück

Knut-, Oster-, Kartoffel- und Einheitsfeuer

lodern in vielen Dörfern

des Amtes Brück. Die Bewohner

beweisen immer wieder,

dass ihnen alte und neue Traditionen

sehr wichtig sind, und dass

sie zu feiern verstehen. So werden

vielfach Mai- und Pfingstbäume

aufgestellt. Faschings-,

Feuerwehr-, Frühjahrs-, Sommer-,

Herbst-, Ernte-, Kirchen-,

Kinder- und Dorffeste, Adventsund

Weihnachtsfeiern - Anlässe

zum Feiern gibt es das ganze

Jahr über.

Wir dürfen Sie auf einige

Veranstaltungen besonders

aufmerksam machen:

Januar

„Eisbaden“ im Waldbad Borkheide

(Neujahr)

Jung und Alt beim Sommerfest in Borkwalde

Begeisterte Zuschauer beim Frühlingsfest in Brück

Amtsausscheid der Feuerwehren

Funkengarde beim Amtsdirektor Christian Großmann

Aus diesem Veranstaltungsreigen

ragen einige Feste besonders

heraus, außerdem beteiligen

sich einige Einrichtungen, Museen,

Landwirte und Vereine an

überregionalen Aktionen. Den

Jahresplan entnehmen Sie bitte

dem beigelegtem Veranstaltungskalender.

Landpartie

Das zweite Wochenende im Juni

gehört den Landwirten. Bei der

Brandenburger Landpartie präsentieren

sie ihre Höfe und bäuerlichen

Güter.

Besonders viel Mühe gibt sich

dabei die Familie Kaplick in Alt

Bork. Auf ihrem Hof werden Produkte

aus eigener Produktion

angeboten, frisch gebackener

Kuchen gehört ebenso dazu, wie

ein unterhaltsames Rahmenprogramm.

Bei Rundfahrten kann

man die Rinderställe und die Biogasanlage

besichtigen.

Auch in Trebitz, Gömnigk und

Brück-Rottstock öffnen weitere

Bauernhöfe ihre Pforten. Am

Stammgut 24 in Gömnigk können

alte Fahrzeuge besichtigt

und seltene Hühnerrassen beobachtet

werden. Genau gegenüber

ist die Backschweintenne

geöffnet.

In Trebitz kann man ein privates

Bauernmuseum „Bellawie“ besichtigen,

das nur an diesem Wochenende

öffnet. In Brück-Rottstock

lädt der Landhof ein, die

Spezialität „Brot aus dem Lehmbackofen“

zu probieren. In Linthe

beteiligt sich der „Fläming-

Esel-Verein“ an der Landpartie.

In der Nuthe-Nieplitz-Region gibt

es zwei Mal im Jahr eine ähnliche

Aktion: die „Offenen Höfe Nuthe-

Nieplitz“, auch bei dieser Aktion

ist der Bio-Schweinebauer Bernd

Schulz dabei und öffnet seine

Backschweintenne.

März/April

April

Trappenbalz in Baitz

„Frühlingsfest“ am Bahnhof Brück

(letzter Samstag)

Mai/Juni

Juni

„Deutscher Mühlentag“

(Pfingsmontag)

„Brandenburger Landpartie“

(2. Wochenende)

„Titanen der Rennbahn“

(letztes Wochenende)

Juni/Juli

Juli

„Borkwalder Sommerfest“ mit

Kinderfest

„Oldtimerfest“ in Cammer

(2. Sonntag)

August

„Flugplatzfest“ in Borkheide

(1. Wochenende)

September

„Dumper-Rennen“ in Trebitz

(1. Wochenende)

„Golzow-Tag“ (1. Wochenende)

„48 Stunden Fläming

(2. Wochenende)

„Tag des offenen Denkmals“

(2. Wochenende)

„Erntefest Brück“ (letzter Sonntag)

Oktober

„Feuer und Flamme für unsere Museen“

(letzter Samstag)

Dezember

Weihnachtsmarkt in Borkwalde

(2. Advent)

Adventsmarkt in Brück (3. Sonntag)

21


Krahne

A 2

NSG Krahner

Busch

B 102

Michelsdorf

Plane

Grüneiche

L 86

n

Lucksfleiß

Hammerdamm

B 102

Pernitz

Golzow

Oberjünne

B 102

Müggenburg

Groß Briesen

B 102

Plane

Cammer

Planebruch

Damelang

Ragösen

R1

Europäischer Fernradweg

Nr. 1 (R1)

TB

Tour Brandenburg

B 102

Plane

Oktonale Kirche

Golzow

Dippmannsdorf

Bockwindmühle

Cammer

Verlorenwasser

Holzhaussiedlung

Borkwalde

B 102

Lütte

Naturschutzgebiet

Belziger

Landschaftswiesen

Hans-Grade-Museum

Borkheide

Weitzgrund

Fredersdorf

Großtrappen

Baitz, Landschaftswiesen

Brücker Holztürme

Brück

Schwanebeck

R 1

Baitz

St.Lambertus Kirche

Brück

B 102

TB

Schmerwitz

L Titanen 95 der Rennbahn

Brück

Fläming-Esel

Linthe

Keltisches Labyrinth

Alt Bork Hagelberg

Lübnitz

L 95

Bad Belzig

B 246

B 102

Lüsse

Flugplatz

Lüsse

Neschholz

22

Klein-Glien

B 246

R 1

B 102


L 88

Lehnin

TB

P Caputh

Ihr Überblick über das Amt Brück

A 10

NSG Lehniner

20

Mittelheide

und Quellgebiet

der Emster

L 180

Emstal

A 10

L 90

Ferch

L 88

TB

Klaistow

A 10

19

A 10

Rädel

Kanin

Dreieck Potsdam

Fichtenwalde

1

L 88

Beelitz-Heilstätten

2

Truppenübungsplatz

Lehnin

Borkwalde

A 9

Bee

TB

R 1

A 9

Freienthal

B

L 85

Borkheide

A 9

L 85

Beelitz

3

3

Brück-Ausbau

TB

Schäpe

Plane

Brück

TB

B 246

R 1

Stromtal

Neuendorf

Alt Bork

A 9

Salzbrunn

Trebitz

R 1

Rottstock

A 9

B 2

Gömnigk

L 85

Deutsch Bork

Plane

Brück

4

Linthe

Buchholz

Ziezow

A 9

Schlalach

Brachwitz

L

L 85

A 9

Locktow

Jeserig

Niebel

23


Pernitz (Golzow)

Fachwerk im Backsteinmantel

Damelang

Schlüter-Entwurf mit Gesell-Orgel

Cammer

: Wehrhafter Kirchturm

mit mittelalterlichem Kern

Golzow

Oktogonaler Bau

mit Patronatsloge

Mittelalterliche Feldsteinkirche aus dem 13.

Jahrhundert, barocke Türme, neogotische Backsteingotteshäuser

und kleine Holzkirchlein, sowie eine

seltene oktogonale Kirche in Golzow - bei uns finden Sie

eine einmalige Vielfalt an Kirchenarchitektur.

Plane

Freienthal

Kleines Kirchlein mit Dorfschule

Die meisten der Kirchen stehen für eine Besichtigung

offen. Sie nehmen am Projekt „Offene Kirchen“ des

Förderkreises „Alte Kirchen Berlin-Brandenburg“ teil.

Falls die Kirchentüren geschlossen sein sollten, erhalten

sie die Schlüssel bei den ehrenamtlichen Kirchenhütern

im Dorf. Einzig die Kirchen in den Waldgemeinden

Borkheide und Borkwalde nehmen an dem Programm

nicht teil. Trotzdem wird ihnen das Holzkirchlein in

Borkwalde auf Nachfrage gerne geöffnet, wenden sie

sich dafür an die Wirtin der „Siedlerstuben“.

Baitz

Dachgauben auf Satteldach

In Baitz, Linthe, Rottstock , Neuendorf und Gömnigk

treffen sie auf typisch märkische, wehrhafte

Feldsteinkirchen. Der achteckige Putzbau der Kirche

auf dem Hügel in Golzow ist im Fläming einzigartig.

Das Wappenschild der Familie von Rochow und deren

Patronatsloge sind besonders sehenswert. In der Alt

Borker Kirche, einem neugotischen Saalbau von 1910

ist der früher typische Taufengel erhalten geblieben.

Die St. Lambertuskirche in Brück besticht durch ihre

Pracht. Begeben sie sich auf eine Rundreise, die sie

sicher nicht enttäuschen wird.

Brück gedenkt im Reformationsjahr 2017 seines

großen Sohnes, des Reformators Dr. Gregor von Brück,

in einer Reihe besonderer Veranstaltungen. Gregor

von Brück war ein Freund Luthers und ist aus der

Entstehungsgeschichte des Protestantismus nicht

mehr wegzudenken.

Gömnigk

Barocke Kanzel und Taufstein aus Ton

Trebitz

:Offene Radlerkirche

24

30


Kirchen im Amt Brück

Religion, Kultur und Geschichte

Borkwalde

Charmante Holzkirche mitten im Wald

und voller Kultur

Borkheide

Holzkirchlein mit freistehendem Glockenturm

Neuendorf

Feldsteinbau mit Gefallenengedenkbuch

Rotstock (Brück)

Eingezogener Altarraum

Alt Bork

Neugotischer Saalbau mit Taufengel

Brück

Basilika mit Heimatstube

Linthe

Spätgotischer Taufstein

in der Kirche

aus dem 14. Jh.

Deutsch Bork

Schlichter Putzbau von 1807

25


Golzow

Venedig der Zauche

Gasthaus zur Erholung

Brandenburger Straße 29

14778 Golzow

Fon: (03 38 35) 263

Sportlerheim Golzow

Am Sportplatz

14778 Golzow

Fon: (03 38 35) 40 297

Museum Alte Brennerei Golzow

Auf dem Gutshof

14778 Golzow

Fon: (03 38 35) 40 199

Öffnungszeiten: nach Vereinbarung

Achteckige Kirche

Alte Brennerei

Whiskyzone GmbH

Belziger Straße 36

14778 Golzow

Fon: (03 38 35) 60 51 51

Mobil: (0172) 79 38 607

www.whiskyzone.de

Krokodilstation Golzow

Brandenburger Str. 82 e

14778 Golzow

Fon: (03 38 35) 40 663

Mobil: (0172) 38 84 790

caimanvoigt@aol.com

www.krokodilstation-golzow.de

Öffnungszeiten:

ganzjährig nach Absprache

Wohnstubenrestaurant

Zickengang

Brandenburger Str. 92

14778 Golzow

Fon: (03 38 35) 41 367

Jens.beiler@hotmail.com

www.zickengang.de

Öffnungszeiten:

Di u. Mi Ruhetag

„Bürgers“

Eiscafe, Restaurant und Pension

Anger 1

14778 Golzow

Fon: (03 38 35) 339

Fax: (03 38 35) 41 544

eiscafe@buergers.de

www.buergers.de

Burg & Stedeken

Die Burg Golzow, zwischen den

Westhängen der Zauche und

dem Hohen Fläming, wurde erstmals

1219 urkundlich erwähnt.

Die entstandene Wasserburg bildete

den Ausgangspunkt für die

Entwicklung des Ortes Golzow.

Die Familie von Rochow wurde

1313 erstmals als Lehnsträger

auf der Burg Golzow genannt. Einige

Jahre später entstand östlich

der Burg eine Siedlung, genannt

„Stedeken“, kleine Stadt.

Brände und Kriege vernichteten

die Burg. Im Jahre 1685 wurde

ein Schloss im Barockstil erbaut,

welches im Ausgang des Zweiten

Weltkrieges zerstört wurde und

bis auf die Grundmauern ausbrannte.

Kirche mit acht Ecken

Die oktogonale Kirche auf dem

künstlich dafür angelegten Hügel

in der Mitte des Ortes wurde am

3. Dezember 1752 eingeweiht.

Der Neubau der Kirche war nötig

geworden, nachdem im Jahre

1773 der Vorgängerbau von einem

Blitzschlag getroffen, nicht

wieder repariert werden konnte.

schaft gibt (Anmeldung erforderlich).

Außerdem kann in der

„Whiskyzone“ zwischen 10 und

18 Uhr Whisky verkostet und gekauft

werden (Belziger Straße 36,

14778 Golzow).

„Klein-Venedig“

Durch Golzow fließt das Flüsschen

Plane, ein linker Nebenarm

der Havel. Er entspringt

bei Raben im Fläming und bestimmt

den Reiz der Golzower

Landschaft. Über Jahrhunderte

ist Golzow aus früher selbstständigen

Siedlungen zusammengewachsen.

Zu nennen sind

hier Pernitz, Grüneiche, Lucksfleiß,

Königsberg und Müggenburg,

die jeweils eine eigene interessante

Geschichte haben.

Hammerdamm ist durch das verwendete

Baumaterial „Raseneisenstein“

ein besonders auffälliges

Vorwerk.

Erholung

Erholsame und interessante

Wanderungen können um und

in Golzow unternommen werden,

z.B. in Richtung Lucksfleiß

am Schleusengraben entlang in

den „Höllenbusch“ zum Vorwerk

Hammerdamm und ins freie Havelbruch.

Im Golzower Busch

entfalten im Frühjahr Leberblümchen,

Buschwindröschen

und Maiglöckchen ihre Pracht.

Möglicherweise steht man dann

völlig unverhofft vor dem Grenzstein

aus dem 16. Und 17. Jahrhundert.

Denn bis 1815 verlief

hier die Grenze zwischen Preußen

und Sachsen.

Golzow heute

Golzow hat heute rund

1.400 Einwohner und eine

hervorragende Infrastruktur.

Den Einwohnern und Gästen

bieten zahlreiche Dienstleister,

Vereine und Händler ihren

umfangreichen Service an.

Außerdem lohnt im Sommer ein

Besuch im hiesigen Freibad und

in der Krokodilauffangstation.

Golzower Tankservice-Center

GmbH

Brandenburger Straße 22

14778 Golzow

Fon: (03 38 35) 254

Golzower Karnevalsklub e. V.

Brandenburger Straße 29

14778 Golzow

www.golzower-karneval.de

Alte Brennerei

Das alte Amtshaus Golzow wurde

1717 errichtet. 1996/97 erfolgte

eine Restauration der Außenhülle.

Auf dem selben Gelände befindet

sich die Alte Brennerei, die

ca. 1855 erbaut wurde. Der letzte

Schnaps wurde hier allerdings

bereits 1952 gebrannt. Im aufwändig

restaurierten Gebäude

befindet sich heute ein Brennerei-Museum,

welches bei einem

Rundgang Einblicke in die Kunst

des Schnapsbrennens, wie auch

einen Überblick über die Entwicklung

der hiesigen Landwirt-

Amtshaus

In der Krokodilauffangstation

26


Planebruch

Wo die Landschaft den Namen prägt

Den Namen trägt die Gemeinde erst seit rund zwei Jahrzehnten. Für die Namensgebung, die allen vier zur Gemeinde gehörenden, Dörfern gerecht

werden sollte, bezog man sich auf die weiten Wiesenniederungen entlang des Flusses „Plane“. So entstand der Name „Planebruch“. Die

Gemeinde besteht aus dem Zweimühlendorf Cammer, das zum ersten Mal 1333 erwähnt worden ist, außerdem dem 800 Jahre alten Damelang

sowie der auf Befehl Friedrich des Großen vor 260 Jahren gegründeten Kolonie Freienthal und dem von der Gutsherrschaft auf Cammer

gegründeten Vorwerk Oberjünne.

Dorfstraße in Cammer Kirche in Damelang Denkmal und Kirche in Freienthal Ortsmitte in Oberjünne

Oberjünne

Ihr idealer Ausgangspunkt für Wanderungen

Oberjünne liegt mitten im Kiefernwald

und ist ein idealer Ausgangspunkt

für Wanderungen.

Auch der Europawanderweg E 11

führt mitten durch dieses idyllische

Dorf, welches man gut per

Bus oder Auto über die Landesstraßen

L 85 und L 86 erreichen

kann.

diesem Grund beschränkte er

sich auf Schafe, die neben weiteren

Tieren heute wieder in der

Ortsmitte zu sehen sind. An die

Zeit der Büdner erinnert heute

ein liebevoll hergerichtetes Museum,

welches sich ganzjährig

auf Besucher freut.

Jedes Jahr im Dezember lädt ein

kleiner Weihnachsmarkt an jedem

dritten Adventssonntag ab

14.00 Uhr zum Verweilen ein.

Kuhberg

Verlässt man den Ort in Richtung

Cammer, muss man über

den „Kuhberg“, der seinen Namen

von den Kühen hat, die früher

vom Ort aus zu den Wiesen

an der unweit entfernten Plane

getrieben wurden.

Der „Kienbaum“

Das Wahrzeichen des Ortes ist

eine unter Naturschutz stehende

alte Kiefer, der sogenannte

„Kienbaum“, die ein beliebtes

Motiv für viele Maler war und ist.

Die im Dorfzentrum stehende Eiche

wurde nach dem Deutsch-

Französischen Krieg 1870–1871

gepflanzt und heißt im Volksmund

„Friedenseiche“.

Büdnermuseum

Erstmals erwähnt wurde Oberjünne

als Büdnerkolonie. Ein

Büdner ist eine Art Kleinbauer,

der keine Pferde- oder Ochsengespanne

besitzen durfte. Aus

Gasthaus „Zum Heidekrug“

Büdnermuseum Oberjünne

Norbert Fröhndrich

Oberjünne 28

14822 Planebruch OT Oberjünne

Fon: (03 38 35) 40 152

Ferienzimmer „ZUHAUSE“

Oberjünne 4

14822 Planebruch OT Oberjünne

Fon: (03 38 35) 41 065

infozuhause@yahoo.de

über www.zimmerlotse.de

Gasthaus Zum Heidekrug

Oberjünne 24

14822 Planebruch OT Oberjünne

Fon: (03 38 35) 41 565

Fax: (03 38 35) 41 567

info@gasthaus-heidekrug.de

Öffnungszeiten:

Ruhetage: Di, Mi; an Ruhetagen nach

telefonischer Absprache

Büdnermusum - Vergangene Zeiten lebendig

Der „Kienbaum“ - ein beliebtes Fotomotiv

Kremserfahrten Tino Baatz

Oberjünne 21

14822 Planebruch OT Oberjünne

Fon: (03 38 35) 40 871

Mobil: (0162) 10 34 557

27


Zwei Mühlen

Beide Ortseingänge von Cammer

sind geprägt von einer Mühle.

Die Bockwindmühle ist ein

technisches Denkmal, das vom

Dorf- und Heimatverein Cammer

betreut wird. Die Holländermühle

am Ortsausgang in Richtung

Brück hat ihre Flügel bei einem

Brand in den 1930-er Jahren verloren.

Hier wird noch heute Korn

gemahlen und in einem Umkreis

von 50 km ausgeliefert. Der Müller

Eberhard Rosenmüller erklärt

Ihnen gern die Mahlvorgänge.

Informationen und Orientierung

Gutspark

Der Gutspark Cammer wurde zu

Beginn des 19. Jahrhunderts als

eine barocke Parkanlage durch

die Familie von Brösigke angelegt.

Als Vorbild diente das, zum

Weltkulturerbe zählende, Wörlitzer

Gartenreich.

Cammer

Das Dorf mit den zwei Mühlen

Kleine Inseln, Kanäle und Brücken

lassen den Reiz der Anlage

noch heute erkennen. Vom

Schloss, das 1949 abgetragen

wurde, ist nur noch ein grasbewachsener

Hügel übrig geblieben.

Einige vom Dorfverein aufgestellte

Informationstafeln

geben Auskunft zu den Gebäuden

und besonderen Bäumen im

Park. Etwas versteckt liegt der

Grabhügel der Familie von Brösigke.

In zwei Volieren werden viele Sitticharten

und Papageien gehalten.

Außerdem kann man Fasanen

und Pfaue bewundern. Im

Pfauenhaus werden außerdem

Käuze betreut und die Jungvögel

in Zusammenarbeit mit der

Vogelschutzstation Baitz ausgewildert.

Gemeindehaus

Wandgestaltung an der Kita

Rest der Gutscheune

Ferienhaus „Mühlenblick“

Kietzstr. 27

14822 Planebruch OT Cammer

Fon: (03 38 35) 41 308

Fax: (03 38 35) 60 585

andreas.koska@koska.info

www.ferienhaus-cammer.de

Pension „Mädler“

Gartenstr. 4

14822 Planebruch OT Cammer

Fon: (03 38 35) 41 135

Fax: (03 38 35) 60 00 18

Omnibusbetrieb Gustav Wetzel

Kiezstraße 7

14822 Planebruch OT Cammer

Fon: (03 38 35) 228

Fax: (03 38 35) 41 861

thomas.wetzel@wetzel-cammer.de

www.wetzel-cammer.de

Rosenmüller Mühle

Hauptstraße 38

14822 Planebruch OT Cammer

Fon: (03 38 35) 361

28

Gutspark Cammer im Gegenlicht


Runddorf

Damelang ist ein Rundlingsdorf,

dessen Struktur noch sehr gut erkennbar

ist. Die durch den Schinkelschüler

August Stüler inspirierte

Kirche ist das Wahrzeichen

Damelang

800 Jahre Geschichte

des Dorfes (Foto siehe Seite 24).

Im Norden lehnt sich an die ausgedehnten

Zauchewälder der

Ortsteil Theerofen an. Dieser ist

eine Gründung des „Alten Fritz“.

Kaisergrund

Versteckt im Wald erinnert eine

Pyramide an eine königliche

Jagdgesellschaft. Im Jahr 1828

erfuhr bei einem Jagdausflug der

damalige König Friedrich Wilhelm

IV. von der Ernennung seines

Schwagers Nikolaus zum Zaren

von Russland. Zwei Jahre

später wurde in Erinnerung an

diese Begebenheit aus Feldsteinen

das Denkmal errichtet. Es

liegt leider im Sperrgebiet des

Truppenübungsplatzes und wird

nur zu besonderen Anlässen zugänglich

gemacht.

Wanderweg bei Damelang

Freienthal

Gegründet durch Friedrich den Großen

Kaisergrund

In dem Kolonistendorf wohnen

immer noch die Nachfahren der

ersten Siedler. Wer Freienthal besucht,

sollte sein Augenmerk auf

die kleine Kirche samt Schulhaus

richten. Davor steht das Kriegerdenkmal

und die Friedrichs-Eiche,

die zur 250-Jahrfeier der

Dorfgründung gepflanzt wurde.

Eine Info-Tafel gibt Auskunft über

die Dorfgeschichte. Am Südrand

des Dorfes, in Richtung des Naturschutzgebietes

befindet sich

der Festplatz mit dem großzügigen

Gemeindehaus und einem

wunderschönen Spielplatz.

Panorama Freienthal

Gefallenendenkmal und Kirche in Freienthal

Fohlenhof Damelang GmbH

Dorfstraße 17

14822 Planebruch

Gemeindeteil Damelang

Fon: (03 38 44) 51 045

Fax: (03 38 44) 50 186

urlaub@fohlenhof-damelang.de

www.fohlenhof-damelang.de

Gasthaus Wiesengrund

Dorfstr. 19

14822 Planebruch

Gemeindeteil Damelang

Fon: (03 38 44) 50 007

Fax: (03 38 44) 51 038

Mobil: (0172) 76 15 343

info@diboservice.de

Damelanger Fastnachts- und

Freizeitverein e.V.

Dorfstraße 80

14822 Planebruch

Gemeindeteil Damelang

Fon: (0173) 21 86 797

steffi.tietz@dffv-online.de

Brandenburger Modellflugverein

Horst Baatz

Dorfstraße 7

14822 Planebruch

Gemeindeteil Damelang

Fon: (03 38 44) 361

Freiwillige Feuerwehr Freienthal

(keine aktive Wehr)

Thorsten Bothe

14822 Planebruch

Gemeindeteil Freienthal

Mobil: (0172) 31 46 284

29


Alter Landrat***, Pension

Gartenstraße 16

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 50 125

w.lothar.koch@web.de

über www.fvv-brueck.de

Am Schloßbusch – Pension

Beelitzer Str. 6

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 51 364

Fax: (03 38 44) 75 44 10

Mobil: (0173) 46 79 682

über www.fvv-brueck.de

Brücker Landgasthof & Pension

Straße des Friedens 51

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 50 286

info@landgasthof-brueck.de

www.brueckerlandgasthof.de

Ferienhaus Heidrun Figahs

Heidrun Figahs

Heinrich-Heine-Str.

14822 Brück

Fon (03 38 44) 458

Ferienwohnung Krüger****

Ernst-Thälmann-Str. 43

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 50 269

Mobil: (0176) 20 07 93 20

info@ferienwohnung-krueger.de

www.ferienwohnung-krueger.de

Wechselvolle Geschichte

Die erste urkundliche Erwähnung

des Ortes als „Bruch“ erfolgte im

Jahr 1219. Bereits zwischen 1360

und 1374 erhielt „Brugge“ vom

Kurfürst Rudolf dem II. v. Sachsen-Wittenberg

das Stadtrecht

und hatte somit einen Bürgermeister

und das Marktrecht, was

die Entwicklung des Ortes wesentlich

beflügelte.

Ob der Name Brück aus der urzeitlichen

Brücke über das Baruther

Urstromtal oder wegen

der flämischen Besiedelung aus

der Region Brügge vor 850 Jahren

abgeleitet wurde, konnte

bisher nicht zweifelsfrei geklärt

werden. Ein bedeutender Sohn

der Stadt im 15. Jahrhundert war

Dr. Gregor von Brück, Reformationskanzler

und Freund Martin

Luthers, der aus der Entstehung

des Protestantismus nicht mehr

wegzudenken ist.

Brück

Im Wechsel preußisch-sächsischer Geschichte

Amtssitz

Heute ist die Kleinstadt Brück

mit ihren Ortsteilen Baitz, Gömnigk,

Neuendorf und Trebitz, mit

insgesamt rund 3750 Einwohnern,

Sitz der Amtsverwaltung

des Amtes Brück und hat die zentralörtliche

Versorgungsfunktion.

Sie liegt umgeben von Wiesen

und Feuchtgebieten an der Abbruchkante

des Flämings, nur 40

km südwestlich von Berlin.

„Alte Brücker Post“

Altstadt

Die liebevoll restaurierte mittelalterliche

Altstadt mit ihren

Fachwerkhäusern und dem umfangreichen

Dienstleistungsangebot

beschert Ihnen ein interessantes

Kleinstadtmilieu einer

ehemaligen Ackerbürgerstadt

mit seiner wechselvollen sächsischen-preußischen

Geschichte.

Erst seit 1815 gehörte Brück zu

Preußen.

Zeuge der einstigen Grenzlage

zwischen Preußen und Sachsen

ist die Postmeilensäule, die heute

in der Mittelreihe zu finden ist.

Ferienwohnung Stechbart***

Lindenstraße 11

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 75 100

Mobil: (0163) 37 94 941

siegmar.stechbart@gmx.de

www.ferienhaus-brueck.de

„Alte Brücker Post“***

Seminar-, Kultur- und Gästehaus

Ernst-Thälmann-Str. 38

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 51 90 38

Mobil: (0160) 62 09 343

info@altebrueckerpost.org

www.altebrueckerpost.org

Mittelreihe

St. Lambertus Kirche

Hotel und Restaurant

„Stadtmitte“

Bahnhofstr. 35

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 380

www.stadtmitte-brueck.de

Hotel und Restaurant

„Schützenhaus“***

Ernst-Thälmann-Str. 11

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 337

info@schuetzenhaus.eu

www.gasthof-schuetzenhaus.de

Öffnungszeiten: So. Ruhetag

30

Sonnenuntergang an den Brücker Holztürmen


Liebe zum Heimatort

Ein kleiner Ort mit großen Pferden,

viel grünes Land liegt um uns her,

sich wohl zu fühlen und entspannen

das fällt hier vielen gar nicht schwer.

Brück du bist Zentrum unsres Lebens,

zu dir, da führt uns jeder Weg.

Wir lieben Wiesen, Bäume, Felder

und jeden wohlbekannten Steg.

Wer bei uns sein will, ist willkommen,

wir teilen Brück mit aller Welt,

bist unser kleines Universum

unter dem großen Himmelszelt.

Monika Stechbart, April 2013

Brücker Türme

Sicher entdecken Sie recht

schnell das heutige Wahrzeichen

der Stadt - zwei völlig aus

Holz errichtete Gittertürme, die

einst der wissenschaftlichen

Forschungstätigkeit in der Antennentechnik

dienten. Heute

befindet sich auf dem Gelände

die „Wooden Tower Ranch“, die

ihren Namen den Holztürmen

zu verdanken hat. Die 15 Hektar

große Ranch bietet optimale

Trainingsbedingungen für den

Westenreitsport aber auch für

Freizeitreiter.

Die Türme selbst stehen heute

unter Denkmalschutz und sind

Eigentum eines eigens gegründeten

Vereins, dem „Brücker Türme

e.V.“.

„Titanen der Rennbahn“

Jährliche Höhepunkte in der

Stadt sind neben dem Wander-,

Radwander- und Seminartourismus

das am letzten Juniwochenende

stattfindende internationale

Kaltblutrennen „Titanen

der Rennbahn“, mit seinen jährlich

rund 20.000 Besuchern, das

Erntefest am letzten Septemberwochenende

sowie der Weihnachtsmarkt

auf dem historischen

Marktplatz vor der St.

Lambertus-Kirche und das Frühlingsfest

am Bahnhof.

Das alte Postgebäude

Das Postgebäude in der ehemaligen

Eisenbahnerstraße (heute

Ernst-Thälmann-Straße) wurde

1902/03 vom Bauunternehmer

August Girsch errichtet. Nach

Postsäule

dessen Tod vererbte er seinen

Besitz den beiden Töchtern, die

das Gebäude 1927 an die Deutsche

Post verkauften. 1909 wurde

die erste Luftpost zwischen

Borkheide und Brück durch den

Flugpionier Hans Gerade befördert.

Im Jahr 1987 gab die

Deutsche Post ihren Standort in

Brück auf und verkaufte das Gebäude.

Die heutigen Besitzerinnen

betreiben ein Seminar-, Kultur-

& Gästehaus. Als Tagesgäste

oder Gruppen können Sie hier

das großzügige Erholungsgelände

genießen. Wechselnde Kunstund

Kulturprogramme sowie

Seminare für Gesundheit und Erholung

ergänzen und komplettieren

das Angebot.

Besichtigungen des Gebäudes

sind jederzeit möglich.

Oberschule Brück

Friedrich-Ludwig-Jahn-Str. 1

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 51 789

os-brueck@amt-brueck.de

www.oberschule-brueck.de

Grundschule Brück

Friedrich-Ludwig-Jahn-Str. 1

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 52 110

gs-brueck@amt-brueck.de

www.grundschule-brueck.net

Naturbad Brück

An der Plane 1 a

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 75 303

info@naturbad-brueck.de

www.naturbad-brueck.de

Saisonbetrieb

Brücker Türme e.V.

Daniel Bonus

Antennenmessplatz 1

14822 Brück

Mobil: (0162) 92 23 405

www.bruecker-tuerme.de

Amt Brück

Ernst-Thälmann-Str. 59

14822 Brück

Fon: (033844) 62-0

info@amt-brueck.de

www.amt-brueck.de

Kaltblut Zucht- und Sportverein

Brück e.V.

(„Titanen der Rennbahn“)

Lindenstraße 37

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 51 91 95

info@titanenderrennbahn.de

www.titanenderrennbahn.de

Wooden Tower Ranch

Antennenmessplatz 1

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 75 04 94

Fax: (03 38 44) 74 79 04

Mobil: (0163) 40 32 140

info@wooden-tower-ranch.de

www.wooden-tower-ranch.de

Hoffleischerei Thiele

Straße des Friedens 18

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 51 283

Mobil: (0160) 98 71 71 52

Brücker Karnevals-Club v. 1959 e.V.

Straße des Friedens 83

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 50 293

e-schulz-brck@t-online.de

Amtssitz

31


Neuendorf

Grenzdorf mit schönem Dorfanger

Gaststätte Unter den Linden

Neuendorfer Str. 40

14822 Brück OT Neuendorf

Fon: (03 38 44) 402

Wildkrauthof

Alte Dorfstraße 4

14822 Brück OT Neuendorf

Fon: (03 38 44) 52 496

wildkrauthof@gmx.de

Angebot: Eier, Obst, Gemüse und

Kräuter

Eselnomaden

Jan Prowaznik

14822 Brück OT Neuendorf

Mobil: (0157) 30 30 85 60

www.eselnomaden.de

Heimatverein

Neuendof bei Brück e. V.

Lahn, Ines

Am Gutshof 11

14822 Brück OT Neuendorf

Typische Hofeinfahrt

Kasper, Hannibal und Lord Willi

Direkt an der Bundesstraße 246,

in unmittelbarer Nähe von Brück,

liegt die Gemeinde Neuendorf.

Grenzdorf

Die erste urkundliche Erwähnung

erfolgte im Jahr 1337. Das

Neuendorf bei Brück war in der

Zeit vor 1815 der letzte preußische

Posten in der märkischen

Zauche in Richtung Sachsen.

Interessant geblieben ist immer

noch der Dorfanger. Die verputzte

Feldsteinkirche ist ein

Baudenkmal. Die Glocke soll

aus dem Jahre 1690 stammen,

der Turmaufsatz erfolgte 1838.

Das Pfarrhaus und die ehemalige

Schule stehen in unmittelbarer

Nähe. Empfehlenswert sind

Wanderungen in die schöne ruhige

Umgebung.

„Busch“

Ein lohnenswertes Wanderziel ist

der nahe Laubwald mit dichtem

Unterbusch, in dem noch heimische

Waldtiere leben. Schnüren

Sie die Wanderschuhe, hängen

Sie sich den Rucksack über und

kommen Sie in den „Busch“, wie

ihn hier die Einheimischen nennen.

Eselnomaden

Im alten Pfarrhaus des Dorfes

wohnt Familie Prowaznik/Hoffmann

mit ihren drei Kindern,

Hund und drei Eseln. Wenn Sie

einmal eine Wandertour mit

Eselbegeleitung machen möchten,

sind Sie hier genau richtig.

Prowaznik schlägt Ihnen gern

Touren vor oder sie geben die

Route vor. Kasper, Hannibal und

Lord Willi freuen sich auf Wanderungen

mit Ihnen.

Lassen Sie sich von der Sanftheit

und dem Langmut der Grautiere

bezaubern.

Baitz

Am Rande von Europas größtem Großtrappenschutzgebiet

Ferienwohnung „Ilka Hübner“

Neschholz 32

14806 Bad Belzig OT Neschholz

Fon: (03 38 41) 82 74

Fax: (03 38 41) 38 103

Ferienwohnung Wolff****

Baitzer Bahnhofstraße 3

14822 Brück OT Baitz

Fon: (03 38 41 ) 35 486

wolff.baitz@t-online.de

www.ferienwohnung-baitz.de

Förderverein

Großtrappenschutz e.V.

Naturschutzstation Baitz

Im Winkel 13

14822 Brück OT Baitz

Fon: (03 38 41) 30 220

www.info.grosstrappe.de/belzigerlandschaftswiesen

Öffnungszeiten: Di. 7.30 bis 18.00 Uhr

Kinderherberge e.V.

Tagungshaus Baitz

Baitzer Bahnhofstr. 1

14822 Brück OT Baitz

Fon: (03 38 41) 33 899

Fax: (03 38 41) 33 900

www.kinderherberge.de

32

38

Belziger Landschaftswiesen mit Baitzer Bach

Ein wenig abseits von stark befahrenen

Straßen liegt Baitz, umgeben

von Wäldern, Feldern und

am Rande der Belziger Landschaftswiesen.

Gassendorf

Hier finden Sie ein gut erhaltenes

Gassendorf mit geschlossenem

Dorfkern vor, typisch für ein märkisches

Dorf. Bereits 1313 wurde

Baitz urkundlich erwähnt und ist

seither von der Land- und Forstwirtschaft

geprägt. Lassen Sie

sich von der landschaftlich reizvollen

Lage und idyllischen Ruhe

anlocken.

Sie können auch ganz bequem

mit dem Regionalzug RE 7 anreisen,

Baitz hat nämlich einen eigenen

Bahnhof.

Baitz bei Regen

Großtrappen

Die Naturschutzstation mit Vogelwarte

hat ihren Sitz im Ort.

Von hier aus werden die unter

Schutz stehenden Belziger Landschaftswiesen

überwacht und

gepflegt. Diese beherbergen Europas

größtes Trappenschutzgebiet.

Die Großtrappe ist Europas

größter, flugfähiger Vogel

und steht unter strengem Schutz

(vergleichen Sie dazu das Kapitel

zur Tierwelt). Auch eine große

Anzahl verschiedener anderer

Tier- und Vogelarten sind in den

Landschaftswiesen anzutreffen.

Sie möchten eine geführte Wanderung

unternehmen? Dann vergessen

Sie bitte nicht, vorher einen

Termin bei den Mitarbeitern

der Naturschutzstation in Baitz

zu vereinbaren.


Gömnigk ist ein Gemeindeteil

von Brück, der sich in südwestlicher

Richtung an die Stadt anschließt.

Der landwirtschaftlich

geprägte Ort liegt bereits im Naturpark

Hoher-Fläming, direkt

am Flüsschen Plane.

An der Plane

Dieses Gewässer, welches für einen

Fluss in unserer Gegend ein

recht starkes Gefälle bis zu den

Backschwein-Tenne

Der kleine Ort Trebitz gehört zur

Stadt Brück und ist unter anderem

direkt über den Europaradweg

1 zu erreichen.

Schnitzereien

Auf dem Weg von Brück führt dieser

entlang des Flüsschens Plane,

ebenso wie der Erlebniswanderweg,

auf dem es zahlreiche,

z.T. lebensgroße Holzschnitz-Figuren

zu entdecken gibt. Dieser

Weg wird in ehrenamtlicher Arbeit

von Siegfried Tangnatz gepflegt

und führt Sie direkt zum

STÜTZPUNKT TREBITZ, einem

kleinen Café, und zur Zickenwiese.

Hier lädt im Sommer ein wunderbarer

Biergarten zur Rast ein.

Gömnigk

Altes Dorf mit Backschwein-Tenne

Belziger Landschaftswiesen aufweist,

trieb früher in Gömnigk

zwei Mühlen an, die Alte Mühle

und die Neue Mühle. In beiden

Mühlen wird heute nicht mehr

gemahlen, dafür wird in der Alten

Mühle mit Wasserkraft Strom

erzeugt. Gäste sind hier gerne gesehen.

Im Umsonstladen können

Sie Sachen tauschen oder kostenfrei

aus zweiter Hand erwerben.

Trebitz

Erlebniswanderweg an der Plane

Fläming-Safari

Im Komfort-Hotel „Zur Linde“

können Sie außerdem eine Fläming-Safari

buchen, eine geführte

Erkundungsfahrt mit vielen

Besichtigungspausen und Picknick.

Dorfkirche unter Schutz

Die Dorfkirche von Trebitz

stammt aus jüngerer Zeit und

steht dennoch unter Denkmalschutz.

Sie wurde 1897/98 im

neugotischen Stil erbaut, nachdem

die alte Kirche drei Jahre zuvor

durch ein Feuer zerstört wurde.

Hier sind Radler willkommen.

Feldsteinkirche

Ungefähr in der Mitte des Straßendorfes

befindet sich in leicht

erhöhter Lage die Feldsteinkirche

mit einem Fachwerk-Giebelturm.

Ein Besuch dieser zauberhaften

Dorfkirche lohnt sich

ebenso wie eine Rast in der Backschwein-Tenne.

Backschwein-Tenne

In regelmäßigen Abständen werden

Feiern und Hoffeste veranstaltet,

wie z.B. zur Landpartie

oder am Tag der offenen Höfe.

Auf der 33 ha großen Schweine

- Freilandanlage befinden sich

zurzeit 80 Sauen und etwa 150

Ferkel. Dazu 30 Mastschweine

und 30 Mast-Eber. Um den Nachwuchs

zu sichern, sind auch ständig

drei Deck-Eber im Einsatz.

Alle Produkte rund ums

Bioschwein können im Hofladen

erworben werden.

Torhaus Trebitz

Das Torhaus Trebitz ist ein alternatives

Projekt auf einem

Dreiseitenhof, bei dem innovative

Ideen der Lebensgestaltung

erprobt werden, u.a. mit

Workshops zu Bauen, Selbstversorgung

und Wildkräutern. Gemeinschaftliche

Lern- und Lebenslust

wird dabei ebenso groß

geschrieben wie die Reflexion

unserer Lebensweise. „Wenn ihr

euch hier treffen wollt, gibt es 2

Seminarräume mit kleiner Küche,

Bad/WC, Solardusche, Kompostklo,

Heuhotel und Zeltwiese.

Nach Absprache kann auch

die Jurte genutzt werden“, heißt

es auf den Seiten des Torhauses.

Backschwein-Tenne

Dorfstraße 10

14822 Brück GT Gömnigk

Fon: (03 38 44) 52 031

Mobil: (0171) 56 23 410

info@backschwein-tenne.de

www.backschwein-tenne.de/

Wirtshaus „Zum Guten Tropfen“

Dorfstraße 3

14822 Brück, GT Gömnigk

Fon: (03 38 44) 370

Alte Mühle e.V.

Dorfstraße 1

14822 Brück/Gömnigk

Fon: (03 38 44) 694690

altemuehlegoemnigk@riseup.net

www.muehle.noblogs.org

Torhaus Trebitz

Hauptstrasse 15

14822 Brück GT Trebitz

Fon: (03 38 44) 51 034

torhaus@riseup.net

Komfort-Hotel „Zur Linde“

Am Markt 3

14822 Brück GT Trebitz

Fon: (03 38 44) 452

Hotel@Komfort-Hotel-Zur-Linde.de

www.komfort-hotel-zur-linde.de

Stützpunkt Trebitz (Café)

Hautstraße 2

14822 Brück GT Trebitz

Fon: (03 38 44) 72 94 68

cafe@stuetzpunkt-trebitz.de

www.stuetzpunkt-trebitz.de

Zickenwiese (Biergarten)

Martin Nicolai

Eisenbahnstr. 9

14822 Brück GT Trebitz

Fon: (03 38 44) 51 658

Saisonbetrieb

An der Zickenwiese

Entspannen an der Plane

33


Borkheide

Hans-Grade-Gemeinde

Borkheide liegt zwischen den

Städten Beelitz und Bad Belzig

im Gebiet der Zauche, einem eiszeitlichen

Sander. Auf dem Sand

wachsen hauptsächlich Kiefern,

daher wird der Ort auch als Waldgemeinde

bezeichnet. Die Einwohnerzahl

ist seit 1990 stetig

durch Zuzug aus Ost- und Westdeutschland

auf ca. 1900 gestiegen.

Heute wohnen in Borkheide

14 Nationalitäten in nachbarschaftlicher

Verbundenheit.

Hans-Grade-Grundschule

Borkheide

Georg-Rothgießer-Straße 1

14822 Borkheide

Fon: (03 38 45) 40 308

Fax: (03 38 45) 41 969

gs-borkheide@amt-brueck.de

www.grundschule-borkheide.de

Hotel „Fliegerheim“***

Friedrich-Engels-Str. 9

14822 Borkheide

Fon: (03 38 45) 60 400

fliegerheim@aol.com

www.fliegerheim.de

Gaststätte Am Waldbad

Kirchanger 14

14822 Borkheide

Fon: (03 38 45) 12 55 80

gaststaetteamwaldbad@freenet.de

Ortsgeschichte

Die Gemeinde Borkheide ist jüngeren

Ursprunges. Erst seit 1898

gab es mit Jägern und Jagdpächtern

einige Einwohner auf dem

Gebiet der jetzigen Gemeinde.

Der Startschuss für die Siedlung

fiel mit dem Bau eines Bahnhofes

an der Berlin-Wetzlarer Eisenbahnstrecke.

Im gleichen Jahr

wurde eine Waldschänke, das

heutige Fliegerheim, gebaut. Die

Waldschänke, das Jagdschloss

und das Forsthaus Bork waren

die ersten festen Gebäude im

Ort. Bork begann durch die ruhige,

waldreiche Lage für Immobilienmakler

interessant zu

werden. Der Geschäftsmann Papenburg,

gebürtiger Niemegker,

und Georg Rothgießer erwarben

große Flächen des Waldes, um

sie zu vermarkten. Diese beiden

Herren gelten als Gründer der

kleinen Waldkolonie.

Zentrum der Flugkunst

Im Jahr 1909 siedelte sich der

Flugpionier Hans Grade in Bork

an. Im Jahr 1910 errichtete er

in Bork eine Flugzeugfabrik und

gründete die erste Flugschule

in Deutschland. Am 18. Februar

1912 fand hier die erste Flugpostbeförderung

in Deutschland

statt. Die Flugroute führte von

Borkheide (damals noch Bork)

nach Brück.

Die Bestimmungen des Versailler

Vertrages untersagten nach dem

Ersten Weltkrieg jegliche Flugzeugbau-Aktivitäten

in Deutschland,

so dass die Grade-Automobilwerke

in Bork zur Herstellung

von Kleinwagen gegründet wurden.

Schon früh Ausflugsziel

Seit 1910 war Bork das Ausflugsziel

vieler Berliner, die die Flugzeuge

sehen und auch einmal

selbst mitfliegen wollten. Zu Beginn

der 1930er-Jahre war der

Ort ein beliebtes Naherholungsziel

und Sommerfrische für die

Berliner. Ende 1937 wurden die

Dörfer des Umlands, die einen

slawischen Namen trugen, umbenannt.

Gleichzeitig wurde aus

der Kolonie Bork die Gemeinde

Borkheide.

Hans-Grade-Museum

Das Museum ist dem ersten deutschen

Motorflieger Hans Grade

gewidmet. Es befindet sich

auf dem Flugplatz Borkheide an

Bord einer IL 18. Es wurde im

Juni 1990 eröffnet und präsentiert

eine kleine Ausstellung zum

Leben des Fliegers und Konstrukteurs

Hans Grade, dem 1908

mit einem selbstgebauten Dreidecker

in Magdeburg der erste

Motorflug in Deutschland

gelang. Hans Grade hat in Borkheide

1909 mit dem Bau des ersten

deutschen Flugzeugwerkes

die Grundlage für den Motorflug

in Deutschland geschaffen. Um

an die Verdienste Grades zu erinnern,

wurde 1990 die „Hans-Grade-Gesellschaft

e.V.“ gegründet.

Bereits am 16.11.1989 war auf

dem Flugplatz Borkheide auf der

nur 800 Meter langen Graspiste

die IL 18 gelandet, in der das

Hans-Grade-Museum eingerichtet

wurde.

Nachkriegszeit

Die Nachkriegsentwicklung wurde

dadurch geprägt, dass viele

ehemalige Wochenendhäuser

verfielen, da die Besitzer

nicht mehr regelmäßig kamen.

Mit dem Mauerbau am 13. August

1961 wurde dann auch den

West-Berlinern der Zugang zu ihren

Grundstücken und Wochenendhäusern

endgültig verwehrt.

Erholungsort in der DDR

Ab den 1960er Jahren wurde

Borkheide als Erholungsort von

Bürgern aus dem Chemiedreieck

Bitterfeld-Wolfen-Merseburg

und Halle wiederentdeckt, die

hier die ungenutzten Grundstücke

und Wochenendhäuser übernahmen,

um sich von den Luftund

Umweltbelastungen in ihren

Heimatorten zu erholen. Einige

größere Betriebe aus dieser Gegend

betrieben hier auch ihre betriebseigenen

Erholungsobjekte

und Betriebsferienlager für Kinder.

Hotel - Restaurant - Eiscafé

Kieltyka

Friedrich-Engels-Strasse 45

14822 Borkheide

Fon: (03 38 45) 40 315

Fax: (03 38 45) 41 163

hotel-kieltyka@t-online.de

www.kieltyka.de

Ferienwohnung

„Im Sonnenschein“

Im Sonnenschein 5

14822 Borkheide

Fon: (03 38 45) 41 913

fewo.im.sonnenschein.borkheide@

gmail.com

Hans-Grade-Museum

Am Flugplatz

14822 Borkheide

Fon: (03 38 45) 41 946

Öffnungszeiten von Mai bis Oktober

Sa, So und feiertags: 14-17 Uhr

Gruppen auch nach Vereinbarung

Hans-Grade-Museum in einer ausrangierten IL 18

34


Familienzentrum

Borkheide-Borkwalde

Kita „Sonnenschein“

Beelitzer Straße 62

14822 Borkheide

Mobil: (0176) 10 04 98 25

fz.borkheide-borkwalde@job-ev.de

www.job-ev.de/FZ-BHBW

Infos und Anmeldung:

täglich zwischen 9 und 16 Uhr

Hotel „Fliegerheim“

Stele für Hans Grade

DLRG OG Borkheide e.V.

Friedrich-Engels-Str. 20

14822 Borkheide

Fon: (03 38 45) 30 725

Fax: (03 212) 10 53 475

info@borkheide.dlrg.de

www.borkheide.dlrg.de

Waldbad Borkheide

Kirchanger 14

14822 Borkheide

Fon: (03 38 45) 90 941

Fax: (03 38 45) 90 948

info@waldbad-borkheide.de

www.waldbad-borkheide.de

Waldbad

BSV 90 e.V

Hans-Grade-Gesellschaft

Borkheide e.V.

Am Flugplatz

14822 Borkheide

hans.grade.borkheide@web.de

info@hans-grade.de

www.hans-grade.de

Modellfluggruppe der Hans-Grade-

Gesellschaft Borkheide e.V.

Fon: (03 38 45) 40 210

www.modellflug-borkheide.de

www.hans-grade.de

jeden Fr. ab 17 Uhr auf dem Flugplatz

Bahnhof Borkheide

Leben In Borkheide

Borkheide hat einen hohen

Wohnwert. Es bietet neben Ruhe

und Natur eine soziale Infrastruktur,

die das Leben hier lohnenswert

macht. Für die Kinderbetreuung

und Ausbildung

stehen im Ort eine Kita, zwei private

Tagesbetreuungsangebote

sowie die „Hans-Grade-Grundschule“

zur Verfügung.

Zwei Supermärkte sowie eine

Postagentur, ein Schreibwarengeschäft,

eine Gärtnerei mit Laden

und ein Baumarkt sichern

die Versorgung des täglichen Bedarfes.

Abgerundet wird dieses

Angebot durch kleinere Dienstleistungsgeschäfte

wie z.B. Kosmetik,

Friseur sowie verschiedene

Ärzte.

Verkehrsanbindung

Borkheide hat eine exzellente

Verkehrsanbindung, sowohl an

die Autobahn A9, als auch an die

Regionalbahn RE 7 in Richtung

Berlin und Dessau. Dieser Teil

war früher auch unter dem Begriff

„Kanonenbahn“ bekannt.

Durch Borkheide führt der Europaradwanderweg

R 1, der die

französische Kanalküste bei Boulogne

mit St. Petersburg verbindet.

Der Spargelwanderweg führt

von Borkheide zum Spargelhof

nach Klaistow. Der Hans-Grade-

Ehrengrab für Hans Grade

Wanderweg ist ein Rundweg innerhalb

des Ortes und führt an

die verschiedensten Lebens- und

Wirkungsstätten des Flugpioniers.

Freizeit und Vereine

Der Ort und die ausgedehnten

Kiefernwälder ziehen Naturliebhaber

und Freizeitsportler zum

Wandern, zum Ausreiten, zum

Joggen, zum Walken oder zum

Schwimmen im Naturbad an.

Natürlich ist Borkheide im Spätsommer

und Herbst auch ein beliebtes

Ziel für Pilzsucher.

Unweit dieses Bades befindet

sich der Sportplatz des örtli-

Seniorentanzkreis Borkheide

Leiterin: Frau Nagel

An der Schule 1

in der Turnhalle

14822 Borkheide

Volkssolidarität

Ortsgruppe Borkheide e.V.

Rosemarie Mandler

Fon: (03 38 45) 13 14 40

ing.stefanie.ebel@gmail.com

chen BSV 90 e.V.. Weitere Vereine

und Gruppen prägen das gesellschaftliche

Leben in Borkheide:

Freiwillige Feuerwehr mit Jugendgruppe,

DLRG, Senioren für

Borkheide, Hans Grade Gesellschaft,

Wirbelsäulengymnastik

Borkheide e.V, AWO, DFB e.V, Modellfluggruppe,

Seniorentanzkreis,

Schulförderverein, Volkssolidarität.

35


Waldgemeinde Borkwalde

Der bunte Ort zum Leben

Gärtnerei und Getränkeshop

Ulf Stiehler

Birkenallee 10

14822 Borkwalde

Fon: (03 38 45) 40 319

Landgasthaus „Siedlerstuben“

Lehniner Str. 40

14822 Borkwalde

Fon: (03 38 45) 40 324

kontakt@siedlerstuben.de

www.siedlerstuben.de

Mo Ruhetag

Astrid-Lindgren-Platz

Kulturverein pflanzt Baum des Jahres 2015

Wirtshaus „Am Siebenbrüderweg“

Am Siebenbrüderweg

14822 Borkwalde

Fon: (03 38 45) 40 386

Fax: (03 38 45) 40 386

wirtshaus.knop@gmail.com

www.wirtshaus-borkwalde.de

Di. und Mi. Ruhetag

Deutschlands größte Holzhaussiedlung

Siedlung im Wald

Viktualias, Lebensmittel und Bistro

Astrid-Lindgren-Platz 5

14822 Borkwalde

Fon: (03 38 45) 12 55 57

Ferienhaus Kiefernwald F**

Brücker Weg

14822 Borkwalde

Fon: (03 38 45) 40 212

Mobil: (0162) 53 53 749

dieter.hella@t-online.de

ferienhaus-kiefernwald.jimdo.com

Ferienhaus Arndtstr. 11

Lehniner Str. 25

14822 Borkwalde

Fon: (03 38 45) 40 212

Mobil: (0179) 52 47 908

titus-hapoe@web.de

Ferienhaus „Domizil Katharina“

Birkenstraße 21

14822 Borkwalde

Fon: (03 38 45) 30 583

Mobil: (0162) 46 74 441

domizil-katharina@gmx.de

www.domizil-katharina.de

36

Bolzplatz, im Hintergrund Holzhäuser

100 Jahre jung

Borkwalde ist die jüngste und

kinderreichste Gemeinde unseres

Amtsbereichs. Im Gegensatz

zu anderen amtsangehörigen

Gemeinden ist sie nicht dörflich

und landwirtschaftlich geprägt.

Sie gehört zum Landschaftsgebiet

der Zauche und dem Beelitzer

Sander. Noch um die Jahrhundertwende

des 19. zum 20.

Jahrhundert war hier reines

Waldgebiet, das Großbauern

aus Kanin und Busendorf gehörte.

Mit dem Beginn des Ausbaues

der Königlich-Preußischen „Berlin-Wetzlarer

Eisenbahn“ begann

die Erschließung dieser Waldlandschaft.

Ort zum Erholen

Viele Berliner zog es am Wochenende

und in den Ferien wegen

der guten Waldluft hierher. Ab

1960 kamen auch Erholungssuchende

aus den anhaltinischen

Chemiewerken. In den 1920er

Jahren fuhren immer mehr luftund

sonnenhungrige Berliner

mit der Eisenbahn nach Borkwalde

und in die Nachbargemeinde

Borkheide. Bis 1993 lebten hier

nur 402 Einwohner, aber in den

Sommermonaten kamen bis zu

3000 Urlauber. Die Eisenbahnverbindung

von Berlin zum Bahnhof

Bork (heute Bahnhof Borkheide)

ermöglichte den Neusiedlern, zu

ihren Lauben und Wochenendhäusern

zu gelangen.

Es entstanden kleine Gewerbebetriebe,

ein Sägewerk und ein

Gasthaus, das „Dreimäderlhaus“,

die heutigen „Siedlerstuben“. In

einer zweistöckigen Schule, neben

dem heutigen „Gasthaus am

Siebenbrüderweg“ gelegen, wurden

die Schüler aus Borkwalde

und Umgebung unterrichtet.

Ort für Religion und Kultur

Nach dem Krieg

In der Kriegs- und Nachkriegszeit

und in der DDR-Zeit verwaisten

viele Wochenendhäuser der Berliner

Siedler. Einige wenige Borkwalder

hatten ihre Lauben und

Häuschen zu festen Wohnhäusern

umgebaut. Bis in die 1990er

Jahre waren sie die einzigen offiziellen

Bewohner Borkwaldes.

Aufschwung

Nach 1990 setzte auch hier ein

Bauboom ein. Ein schwedisches

Unternehmen errichtete Einund

Mehrfamilienhäuser im farbenfrohen,

schwedischen Holzhausstil.

Andere Holzhausfirmen

kamen hinzu. Im waldreichen älteren

Teil Borkwaldes entstanden

ebenfalls immer mehr Häuser.

Im Jahr 2014 wurden in

Borkwalde rund 1500 Einwohner

gezählt.


Bücherzelle

Holzhaussiedlung

Mit der „Holzhaussiedlung“ sind

eine Sehenswürdigkeit und ein

neuer Ortskern rund um den Astrid-Lindgren-Platz

entstanden.

Borkwalde schmückt sich gern

mit dem Titel „Deutschlands

größte Holzhaussiedlung“.

Lebensort

Für die Kinder wurde ein schönes

Kitagebäude mit 90 Plätzen

errichtet. In der Kita arbeitet

auch das Familenzentrum Borkheide-Borkwalde.

Den Kindern

und Jungendlichen stehen ein

Jugendclub, ein Bolzplatz sowie

gemeinsam mit der Nachbargemeinde

ein Jugendsozialarbeiter

zur Verfügung. Es gibt Ärztinnen

und Physiotherapeutinnen,

eine Zahnärztin, außerdem eine

Apotheke.

Ein reger Kulturverein bietet viele

Veranstaltungen rund ums Jahr

mit einem über den Ort hinaus

bekannten Kinder- und Sommerfest,

einem Herbstbrunch an der

Waldkirche, dem Fotoclub „Blende

8“, den Reihen „Borkwalde

liest EIN Buch“ und „Borkwalde,

Blog und Bier“. Gemeinsam mit

den „Siedlerstuben“ findet traditionell

am 2. Advent ein kleiner

Weihnachtsmarkt statt. Damit

hat Borkwalde ein neues Flair erhalten.

Familienzentrum

Borkheide-Borkwalde

Kita „Regenbogen“

Lehniner Straße 41

14822 Borkwalde

Mobil: (0176) 10 04 98 25

fz.borkheide-borkwalde@job-ev.de

www.job-ev.de/FZ-BHBW

Kita „Regenbogen“

Lehniner Straße 41

14822 Borkwalde

Fon: (03 38 45) 40 374

Fax: (03 38 45) 40 379

Betreuungszeiten: Mo.-Fr.: 6 - 18 Uhr

Tagespflege TROLLKINDER

Annelie Steiner

Elsa-Brandström-Weg 10

14822 Borkwalde

Fon: (03 38 45) 90 292

Fax: (03 38 45) 90 294

Borkwalde

Reni Brabetz

Borkwalde, ein Ort zwischen Kiefern und Fichten

hin und wieder die Häuser, die den Wald etwas lichten.

Hier würd‘ ich nicht herziehen, nicht für Gut und für Geld.

Wer kennt schon Borkwalde am Ende der Welt?

Leute mit Stadtanspruch, die werden das sagen,

doch wer hier lebt, wird mehr hinterfragen.

Es ist einsam hier, zugegeben,

dafür herrscht in der Natur reges Leben.

Es gibt auch noch andere Sachen,

die den Einwohnern Freude machen.

Heut kann man nicht mehr mit früher vergleichen,

die meisten mussten Borkwalde mit dem Fahrrad erreichen.

Man tut es auch heut noch der Gesundheit wegen,

denn wer rastet, der rostet, man muss sich bewegen.

Auf dem neuen Radweg macht es riesigen Spaß,

da kann man so richtig geben Gas.

Da gibt es einen neuen Ortsteil zu verwalten,

nach dem die Schweden hier Einzug gehalten.

Es sind Leute dabei, die etwas auf die Beine stellen wollen,

wie es aussieht, ist der Stein bereits im Rollen.

Gegründet wurden Vereine für Kultur und Umwelt,

wer Lust hat, findet ein reiches Betätigungsfeld.

Doch halt, etwas Schönes fällt mir noch ein.

Es existiert auch ein Seniorentanzverein.

Seit Jahren trainieren 17 begeisterte Frauen,

etwa 40 Tänze, wunderschön anzuschauen.

Jetzt sind wir die glücklichste Gruppe der Welt,

mit viel Engagement und ohne Geld.

Bei weiterer Zusammenarbeit und gutem Einvernehmen

können hier noch wundersame Dinge geschehen.

Ein solches Exempel wär einmalig und für Borkwalde ganz gross.

Da soll einer sagen: hier ist nüscht los!

Ein Gedicht aus dem Jahr 2000 in Auszügen

Eine Besonderheit ist unsere

„FRIDA“, eine zur Büchertauschbörse

umgebaute Telefonzelle.

Hier können Sie gern ein Buch

ausleihen oder tauschen.

Die Internetseite „Borkwalde

bloggt“ informiert täglich über

Neues aus der Gemeinde. Sie

bietet Raum für Diskussionen

und wird von den Einwohnern

gemeinsam geschrieben.

Tempelwald

Hier können Sie im Kiefernwald

ausgedehnte Spaziergänge unternehmen

und Pilze sammeln.

Seit einigen Jahren bietet der

Tempelwald Gelegenheit für erholsame

und bildenden Spaziergänge

zum Thema Waldumbau

an. Der Name leitet sich von seinem

Besitzer und Initiator, Karl

Tempel, ab.

Im Frühjahr gibt es Spargel gleich

um die Ecke. Im Herbst blüht die

Heide.

Sicher sind Sie auf diesen idyllischen

Ort neugierig geworden.

Sie finden in Borkwalde trotz des

gegenwärtigen Baubooms noch

immer preiswerte Grundstücke.

Nicht jedes Jahr so reichlich

Kindertagespflege

„Fichtelwichtel“

Frau Sylvia Schnellbacher

Astrid-Lindgren-Platz 1

14822 Borkwalde

Tel. 0172 / 63 55 938

Kirchengemeinde

Borkheide/Borkwalde

Vorsitzende Sabine Borchert

Fon: (03 38 45) 40 324

kontakt@siedlerstuben.de

www.ekmb.de/borkheide-borkwalde

Borkwalder Feuerwehrverein e.V.

Norbert Wurche

Lehniner Str. 17

14822 Borkwalde

www.ffborkwalde.de

Interessengruppe

Rentner Borkwalde

Renate Bressel

Birkenstr. 106

14822 Borkwalde

Fon: (03 38 45) 41 980

Seniorentanzkreis Borkwalde

Irene Brabetz

Chursachsenstr. 32

14822 Borkwalde

Fon: (03 38 45) 41 390

www.borkwalde-bloggt.de/vereine/

seniorentanzgruppe/

Tanzgruppe BODIVA

Brit Blossey

Fon: (03 38 45) 30 492

www.borkwalde-bloggt.de/vereine/

tanzgruppe-bodiva/

Kulturverein Zauche e.V.

Torsten Micklisch

Fon: (03 38 45) 41 899

www.borkwalde-bloggt.de/vereine/

kulturverein

37


Linthe

Idylle am Dorfteich

Hotel und Restaurant

„Linther Hof“***

Chausseestr. 20

14822 Linthe

Fon: (03 38 44) 767-0

info@linther-hof.de

www.linther-hof.de

ADAC Fahrsicherheitszentrum

Berlin-Brandenburg

Am Kalkberg 6

14822 Linthe

Fon: (03 38 44) 75 07 50

linthe@fahrsicherheit.de

www.fahrsicherheit-bbr.de

Sam Kullman‘s Diner

Westfalenstraße 2

14822 Linthe

Fon: (03 38 44) 51 991

Fax: (03 38 44) 51 992

linthe@kullmans.de

www.kullmans.de

McDonald’s Restaurant

Westfalenstraße 3

14822 Linthe

Fon (03 38 44) 52 033

Das Gemeindegebiet, zu dem

neben Linthe auch Alt Bork und

Deutsch Bork gehören, ist zweigeteilt.

Linthe liegt zwischen Fläming

und Baruther Urstromtal

in einem Gebiet mit vielen Quellen.

Dominierend für diesen Ort

sind darüber hinaus die Linden,

die aber mit der Ortsbenennung

nicht im Zusammenhang stehen.

Linthes erste urkundliche Erwähnung

geht auf das Jahr 1342 zurück.

Kirche

Die Kirche wird bereits in der ersten

Hälfte des 13. Jahrhunderts

errichtet. Sie steht wie ein kleines

Wahrzeichen mitten im Dorf

auf einem Hügel. Deutlich ist erkennbar,

dass sie immer wieder

verändert wurde. Ungewöhnlich

ist der wuchtige, breite Turm,

dessen Oberteil mit Backsteinen

in Klosterformat verlängert wurde

und in die spätgotische Zeit

fällt. Das Kirchenschiff wurde im

18. Jahrhundert nach Osten hin

verlängert – ein Zeichen für das

ständige Wachstum des Ortes.

Gewerbegebiet

Der enorme Zuwachs an Einwohnern

hängt mit der verkehrsgünstigen

Lage und der Ansiedlung

eines riesigen Gewerbegebietes

zusammen, welches den Ort bekannt

machte und den Einwohnern

neue Möglichkeiten öffnete.

Das Gewerbegebiet ist vom Ort

durch die Autobahn getrennt, so

dass das Straßendorf mit Anger

erhalten blieb.

Festplatz

Gleich hinter der beeindruckenden

Kirche zweigt die Teichgasse

ab. Hier befindet sich das kleine

Dorfzentrum von Linthe. Rund

um den malerisch angelegten

Teich kann man feiern, sich ausruhen

und die Seele baumeln

lassen. Für die Kinder gibt es einen

Spielplatz. Direkt neben dem

Gemeindehaus gibt es außerdem

eine Bühne, hier finden die Dorffeste

statt. Und Linthe versteht

es zu feiern. Man sollte das Sommerfest

mit Bierglasschieben,

Kegelbahn und anderen Belustigungen

nicht versäumen. Den

Platz begrenzen der Jugendclub

und das Feuerwehrgerätehaus,

die bei solchen Gelegenheiten

auch besichtigt werden können.

Eine Skulptur lugt durch die Büsche.

Eine Anlage wie diese ist

für das ländliche Umfeld ungewöhnlich

und deshalb besonders

sehenswert. Den Reiz dieser

Anlage, zu der auch eine Fachwerkscheune

gehört, erhöhen

zwei weitere stilecht sanierte

Fachwerkgebäude.

Eseleien

Linthe ist auf den Esel gekommen.

Seit einigen Jahren besteht

hier der Fläming-Esel-Verein. Bei

Dorffesten, aber auch bei der

Brandenburger Landpartie kann

man die Esel bewundern und

den Hof besuchen. Schulklassen

und Kindergartengruppen sind

jederzeit willkommen. Eselwanderungen

können ebenfalls gebucht

werden. Dabei kann man

das Grautier besser kennenlernen;

das Vorurteil des „sturen

Esels“ gehört nach einem Besuch

sicher der Vergangenheit an.

Esso Autohof Linthe, Tankstelle

Westfalenstraße 1

14822 Linthe

Fon: (03 38 44) 51 890

Fläming-Esel Linthe

Belziger Str. am Futterhaus

14822 Linthe

Heimatverein Linthe e.V.

Erhard Lietz

Ringstraße 16A

14822 Linthe

Fon (03 38 44) 50 760

Spielplatz, Jugendscheune und Feuerwehr

Gemeindehaus

Schützengilde „Zum Linther Hof“ e. V.

Thomas Schmidt

Im Grund 21

14822 Linthe

38

Kirche auf dem Hügel

Hotel und Restaurant „Linther Hof“


Rundling

Alt Bork liegt am östlichsten Zipfel

des Amtes Brück und geht auf

eine slawische Gründung von

1375 zurück. Die Ortsbildung als

Rundling ist in dieser Gegend

eine Rarität und hielt sich sehr

lange, erst in den dreißiger Jahren

des letzten Jahrhunderts entwickelten

sich die Nebenstraßen.

Die meisten Häuser im Rundling

entstanden nach Bränden in den

Jahren 1904 und 1911. Das einzigartig

ausgeprägte Rundlingsdorf

steht heute unter Denkmalschutz.

Dominant auf dem Anger

ist die Kirche, welche mehrmals

abbrannte und zuletzt 1911 ihr

aktuelles Aussehen erhielt. Daneben

steht die alte Schule. Dieser

mit Fachwerkgiebeln im Jahre

1801 errichtete Backsteinbau

dient heute als Gemeindehaus.

Neben Deutsch Bork besitzt auch

Alt Bork

Denkmalgeschütztes Rundlingsdorf

Keltisches Labyrinth hinter dem Kulturhaus

Alt Bork einen alten Maulbeerbaum,

der heute unter Denkmalschutz

steht. Der Ort ist umgeben

von Wald, Feldern und Wiesen.

Deutsch Bork

Bäume mit Geschichte(n)

Keltisches Labyrinth

Das keltische Labyrinth wurde

im Jahr 2010 von Familie Bartetzko

mit Freunden und Familie

am Kulturhaus in Alt Bork errichtet.

Es hat eine Weglänge von 150

Metern. Am 21. Dezember eines

jeden Jahres, der Wintersonnenwende,

treffen um genau acht

Uhr morgens die Sonnenstrahlen

den Eingang des Labyrinths. Eine

Benjeshecke umrahmt den Platz.

Der Ort wird nicht nur spirituell

genutzt, vor allem Senioren und

Wandergruppen legen hier gern

ein Päuschen ein.

Alte Höfe, Dorfkerker

Die Kirche des alten Rundlingdorfes

Alt Bork wird von alten

Bauernhöfen umrahmt. Hier

Linda Bartetzko

Alt Bork 11

14822 Linthe OT Alt Bork

Fon (03 38 45) 41 950

wohnt auch Familie Kaplick,

die als eine der letzten im Dorf

als Vollerwerbsbauer tätig ist.

Zur alljährlichen Landpartie

am zweiten Juni-Wochenende

kann man Hof, Stallungen und

Biogasanlage bei einer Kremserrundfahrt

besichtigen. Ein

Kinderspielplatz und das Gemeindehaus

samt Kriegerdenkmal

ergänzen das Ensemble. Im

alten Feuerwehrgebäude ist der

Dorfkerker erhalten geblieben.

Das Straßenangerdorf Deutsch

Bork bildet das südliche Ende

einer Reihe von Orten, die den

Wortstamm „Bork“ im Namen

tragen. Im Norden ist der Ort bis

zum Ortseingang von hohem Kiefernwald

umgeben und im Süden

durch die weiten Wiesen des

Baruther Urstromtals. Das historisch

gewachsene Dorf mit seinem

ländlichen Charakter hat

sich in seiner Grundstruktur seit

seiner Entstehung kaum verändert.

Erste Eintragungen wurden

im Landbuch Kaiser Karls aus

Zwiebelturmkirche

dem Jahr 1375 gefunden. Doch

die Siedlung muss schon viel länger

bestehen.

Seidenraupenzucht

Im Jahre 1715 wurde eine Seidenraupenzucht

angelegt. Da

sich Seidenraupen von Blättern

der Maulbeerbäume ernähren,

wurden rund um die Kirche diese

speziellen Bäume gepflanzt. Die

Früchte sind süß und schmackhaft.

Daher versuchten die Kinder,

diese zu ernten, indem sie

Steine in die Kronen warfen.

Manch eines der Geschosse verfehlte

allerdings sein Ziel und

landete auf dem Dach des Spritzenhauses

und beschädigte dieses.

Deshalb wurden zwei der

Bäume gefällt. Weitere gingen

ein, so dass jetzt nur noch drei

der ursprünglich acht Bäume

bewundert werden können. Inzwischen

stehen die Bäume unter

Naturschutz. Auf den kleinen

Erläuterungstafeln rund um die

Kirche können Sie mehr über die

Seidenraupenzucht erfahren.

Luisenlinde

Es gibt auch noch einen anderen

Baum auf dem Kirchplatz mit besonderer

Geschichte, die Luisenlinde.

Diese wurde nicht ganz termingerecht

am 22.11.1910, also

vier Monate nach dem Todestag

der Königin, gepflanzt und einen

Tag später durch den damaligen

Pfarrer Scheer feierlich auf den

Namen „Luisenlinde“ geweiht.

Die Erklärungstafel weist auch

auf eine 1889 an dieser Stelle gepflanzte

Luthereiche hin. Diese

wurde aus Anlass des 350. Reformationsjubiläums

in die Erde

gebracht, ging allerdings trotz

mehrerer Anpflanzversuche ein.

Kirche mit Zwiebelturm

Auch die Kirche mit ihrem für unsere

Region untypischen Zweibelturm,

lohnt mehr als nur

einen Blick, ebenso das Kriegerdenkmal

von 1929. Dem Denkmal

kann man immer noch ansehen,

dass es ursprünglich ein

Brunnen war. In der Kirche finden

Sie eine kleine Ausstellung

zur Dorfgeschichte.

Feuerwehrmuseum

Direkt neben dem alten Feuerwehrgebäude

befindet sich das

unscheinbare ehemalige Armenhaus

des Dorfes. Hier könnte

bald ein Dorf- und Feuerwehrmuseum

entstehen. Die Sammlung

Kriegerdenkmal, Luisenlinde

kann bereits nach Absprache mit

dem Ortschronisten Mirko Friedrich

besichtigt werden.

Sammlung zum

Feuerwehrmuseum

Ortschronist Mirko Friedrich

Fon: (0162) 75 31 170

Biohof Rottstock

Deutsch-Bork 37

14822 Linthe OT Deutsch-Bork

Fon: (03 37 48) 70 385

Fax: (03 37 48) 20 376

biohof.rottstock@t-online.de

www.biohof-rottstock.de

Geflügel und Kartoffeln, nach Vorbestellung

Weihnachtsgänse

39


Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg

(VBB)

www.vbb.de

VBB-Infotelefon: 030/ 25 41 41 41

Deutsche Bahn

www.bahn.de

Omnibusbetrieb Gustav Wetzel

Kiezstraße 7

14822 Planebruch OTCammer

Fon: (03 38 35) 228

www-wetzel-cammer.de

Taxi- und Mietwagenunternehmen

Andrea Stoof

Karl-Friedrich-Str. 12A

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 373

Taxi Rüger

Selma-Lagerlöf-Ring 42a

14822 Borkwalde

Fon: (03 38 45) 30 333

Bus

Das örtliche Busunternehmen,

der Omnibusbetrieb Gustav Wetzel

in Cammer, bietet neben dem

Linienverkehr auch Fahrten im

Anreise

Anfahrt mit dem ÖPNV

Unsere Reiseregion können Sie

sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln

erreichen. Der Regionalexpress

RE 7 (Dessau – Berlin/Wünsdorf-Waldstadt)

fährt

stündlich und macht Halt an den

Bahnhöfen Borkheide, Brück

und Baitz. Die Fahrzeit von/nach

Potsdam beträgt circa 25 Minuten,

von/nach Berlin rund 40 Minuten

und von/nach Dessau circa

45 Minuten. Über Land und zwischen

den einzelnen Orten, die

in dieser Broschüre beschrieben

sind, fahren leider nur wenige

Buslinien. Die genauen Fahrpläne

und aktuellen Preise erfahren

Sie bei der Deutschen Bahn oder

dem Verkehrsverbund Berlin-

Brandenburg (VBB).

Anfahrt mit dem PKW

Sie erreichen uns mit dem PKW

über die A9 Abfahrt Brück/Linthe,

danach über die B 246 in

Mobil vor Ort

Gelegenheits- und Reiseverkehr

an.

Richtung Brück oder über die

A2 Abfahrt Brandenburg/Golzow,

danach über die B 102 bis

Golzow, oder weiter in Richtung

Brück über die L 85.

Entfernungen nach: Brandenburg

an der Havel ca. 35 km, Bad

Belzig ca. 10 km, Treuenbrietzen

ca. 12 km, Lutherstadt Wittenberg

ca. 45 km, Leipzig ca. 110

km, Potsdam ca. 40 km, Berlin

ca. 65 km.

Taxi und Mietfahrzeuge

Sie benötigen ein Taxi oder wollen

ein Fahrzeug mieten? Dann

wird Ihnen hier geholfen:

Andrea Stoof, Taxi- und Mietwagenunternehmen

in Brück sowie

Taxi Rüger in Borkwalde.

Fremdenverkehrsverein Brück e.V.

Ernst-Thälmann-Straße 59

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 62 158

info@fvv-brueck.de

www.fvv-brueck.de

FVV Brück e.V.

Kleinbusfahrten mit Firma Wetzel

Gegründet wurde der Fremdenverkehrsverein Brück e.V. am 18. Februar 1998. Zurzeit hat er 42 Mitglieder,

darunter alle Gemeinden des Amtsgebietes Brück, gastronomische Einrichtungen, Beherbergungsbetriebe

und weitere touristische Einrichtungen sowie Privatpersonen. Zweck des Vereins ist die Förderung des

Tourismus im Amt Brück und in den angrenzenden Gemeinden. Sie möchten Mitglied werden? Sprechen

Sie uns an! Wir freuen uns auf Sie.

40


Engagiert im FVV Brück e.V.

Baitz

Ferienwohnung Wolff****

Baitzer Bahnhofstraße 3

14822 Brück OT Baitz

Fon: (03 38 41 ) 35 486

wolff.baitz@t-online.de

www.ferienwohnung-baitz.de

Borkheide

Hotel „Fliegerheim“***

Friedrich-Engels-Str. 9

14822 Borkheide

Fon: (03 38 45) 60 400

fliegerheim@aol.com

www.fliegerheim.de

Öffnungszeiten: täglich ab 12.00 Uhr

Ferienwohnung „Im Sonnenschein“

Im Sonnenschein 5

14822 Borkheide

Fon: (03 38 45) 41 913

fewo.im.sonnenschein.borkheide@

gmail.com

Borkwalde

Gärtnerei und Getränkeshop

Ulf Stiehler

Birkenallee 10

14822 Borkwalde

Fon: (03 38 45) 40 319

Landgasthaus „Siedlerstuben“

Lehniner Str. 40

14822 Borkwalde

Fon: (03 38 45) 40 324

kontakt@siedlerstuben.de

www.siedlerstuben.de

Ferienhaus Kiefernwald F**

Brücker Weg

14822 Borkwalde

Fon: (03 38 45) 40 212

Mobil: (0162) 53 53 749

dieter.hella@t-online.de

www.ferienhaus-kiefernwald.jimdo.com

Wirtshaus „Am Siebenbrüderweg“

Am Siebenbrüderweg

14822 Borkwalde

Fon: (03 38 45) 40 386

Fax: (03 38 45) 40 386

wirtshaus.knop@gmail.com

www.wirtshaus-borkwalde.de

Öffnungszeiten: Do-Mo 11.30-22.00

Uhr, Di und Mi Ruhetag

Brück

Hoffleischerei Thiele

Straße des Friedens 18

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 51 283

Mobil: (0160) 98 71 71 52

Alter Landrat***, Pension

Gartenstraße 16

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 50 125

w.lothar.koch@web.de

Homepage über www.fvv-brueck.de

Am Schloßbusch – Pension

Beelitzer Str. 6

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 51 364

Fax: (03 38 44) 75 44 10

Mobil: (0173) 46 79 682

Homepage über www.fvv-brueck.de

Ferienhaus Heidrun Figahs

Heinrich-Heine-Str.

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 458

Brücker Landgasthof & Pension

Straße des Friedens 51

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 50 286

info@landgasthof-brueck.de

www.brueckerlandgasthof.de.

Öffnungszeiten: Mo.-Do. ab 17.00 Uhr,

Fr. ab 19.00 Uhr, Sa./So. auf Anfrage

Ferienwohnung Krüger****

Ernst-Thälmann-Str. 43

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 50 269

Mobil: (0176) 20 07 93 20

info@ferienwohnung-krueger.de

www.ferienwohnung-krueger.de

Ferienwohnung Stechbart***

Lindenstraße 11

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 75 100

Mobil: (0163) 37 94 94 1

siegmar.stechbart@gmx.de

www.ferienhaus-brueck.de

„Alte Brücker Post“***

Seminar-, Kultur- und Gästehaus

Ernst-Thälmann-Str. 38

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 51 90 38

Mobil: (0160) 62 09 343

info@altebrueckerpost.org

www.altebrueckerpost.org

Wooden Tower Ranch

Antennenmessplatz 1

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 75 04 94

Fax: (03 38 44) 74 79 04

Mobil (0163) 4032140

info@wooden-tower-ranch.de

www.wooden-tower-ranch.de

Hotel und Restaurant „Stadtmitte“

Bahnhofstr. 35

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 380

www.stadtmitte-brueck.de

Öffnungszeiten: täglich ab 10 Uhr

Kaltblut Zucht & Sportverein

Brück e.V. („Titanen der Rennbahn“)

Lindenstraße 37

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 51 91 95

info@titanenderrennbahn.de

www.titanenderrennbahn.de

Hotel und Restaurant

„Schützenhaus“***

Ernst-Thälmann-Str. 11

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 3 37

info@schuetzenhaus.eu

www.gasthof-schuetzenhaus.de

Öffnungszeiten: Mo. 17-23 Uhr, Di.-Fr.

11-23 Uhr, Sa. 10-24 Uhr, So. Ruhetag

Cammer

Ferienhaus „Mühlenblick“

Kietzstr. 27

14822 Planebruch OT Cammer

Fon: (03 38 35) 41 308

Fon: (03 38 35) 41 135

Fax: (03 38 35) 60 585

andreas.koska@koska.info

www.ferienhaus-cammer.de

Pension „Mädler“

Gartenstr. 4

14822 Planebruch OT Cammer

Fon: (03 38 35) 41 135

Fax: (03 38 35) 60 00 18

Omnibusbetrieb Gustav Wetzel

Kiezstraße 7

14822 Planebruch OT Cammer

Fon: (03 38 35) 228

Fax: (03 38 35) 41 861

judith.verseck@wetzel-cammer.de

www.wetzel-cammer.de

Damelang-Freienthal

Fohlenhof Damelang GmbH

Dorfstraße 17

14822 Planebruch

OT Damelang-Freienthal

Fon: (03 38 44) 51 045

Fax: (03 38 44) 50 186

urlaub@fohlenhof-damelang.de

www.fohlenhof-damelang.de

Golzow

Krokodilstation Golzow

Brandenburger Str. 82 e

14778 Golzow

Fon: (03 38 35) 40 663

Mobil: (0172) 38 84 790

caimanvoigt@aol.com

www.krokodilstation-golzow.de

Öffnungszeiten:

ganzjährig nach Absprache

Tourismusinitiative Golzow

Karl-Heinz Voigt

Brandenburger Str. 82 e

14778 Golzow

Fon: (03 38 35) 40 663

Mobil: (0172) 38 84 790

caimanvoigt@aol.com

www.tigolzow.jimdo.com

Wohnstubenrestaurant

Zickengang Golzow

Brandenburger Str. 92

14778 Golzow

Fon: (03 38 35) 41 367

Jens.beiler@hotmail.com

www.zickengang.de

Öffnungszeiten: Mo., Do., Fr. & Sa.

17:00-22:00 Uhr, So. 11:30-21:00 Uhr,

Di. u. Mi. Ruhetag

Gömnigk

Backschwein-Tenne

Dorfstraße 10

14822 Brück GT Gömnigk

Fon: (03 38 44) 52 031

Mobil: (0171) 56 23 410

E-Mail: info@backschwein-tenne.de

www.backschwein-tenne.de

Öffnungszeiten: Fr. 14-18 Uhr,

Sa. 10-16 Uhr und nach Vereinbarung

Linthe

Hotel und Restaurant „Linther

Hof“***

Chausseestr. 20

14822 Linthe

Fon: (03 38 44) 767-0

info@linther-hof.de

www.linther-hof.de/

Öffnungszeiten:

Frühstück: 07.00 - 10.00 Uhr

Restaurant: 11.30 - 22.00 Uhr

Bar: ab 11.30 Uhr

Oberjünne

Ferienzimmer „ZUHAUSE“

Oberjünne 4

14822 Planebruch OT Oberjünne

Fon: (03 38 35) 41 065

infozuhause@yahoo.de

www.zimmerlotse.de

Trebitz

Komfort-Hotel „Zur Linde“

Am Markt 3

14822 Brück GT Trebitz

Fon: (03 38 44) 452

Hotel@Komfort-Hotel-Zur-Linde.de

www.komfort-hotel-zur-linde.de

Öffnungszeiten: nach Absprache

Bad Belzig OT Neschholz

Ferienwohnung „Ilka Hübner“

Neschholz 32

14806 Bad Belzig OT Neschholz

Fon: (03 38 41) 82 74

Fax: (03 38 41) 38 103

Ehrenmitglieder

Siegfried Tangnatz

Ottheiner Kleinerüschkamp

Gemeinden

Borkheide

Borkwalde

Brück

Golzow

Linthe

Planebruch

41


Rund um das Amt Brück

Entdeckungen in Zauche und Fläming

Willibald-Alexis-Weg bei Lehnin

Kloster Lehnin

Weibliche Spargelpflanze

Naturparkzentrum in Raben

Literaturweg von Rädigke

„Paradies“ von Dippmannsdorf

Blick auf Jüterbog

Wehrkirche in Kanin

Blick aufs Tal der Plane

Schulmuseum Reckahn

Schloss Wiesenburg

Reißiger Haus in Bad Belzig

Maiwiese zwischen Fläming und Zauche

Denkmal Katharina II. in Zerbst

Bockwindmühle von Borne

Kobold von Rabenstein

Burg Eisenhardt in Bad Belzig

Schloss Baruth

Hagelberg - Höchster Berg

42


Titanen der Rennbahn

Ein Kaltblut zieht um die Welt

Jahr für Jahr und immer am

letzten Juni-Wochenende zieht

es über 25.000 Besucher zu

Deutschlands einzigartigem

Pferdesportfestival in die brandenburgische

Flämingstadt

Brück vor den Toren Berlins.

Das Event wird vom Kaltblut

Zucht- und Sportverein Brück

e.V. veranstaltet. Hier treffen

sich beileibe nicht nur Pferdefans,

sondern Menschen mit unterschiedlichen

Interessen aus

allen Altersklassen und Regionen.

Doch alle lassen sich von

den dynamischen Kaltblutpferden

vor ihren Wagen in den Bann

ziehen. Denn in der Titanen-Arena

werden neben spektakulären

Fahrsport- und Rennreit-Wettkämpfen

imposante Schaubilder

präsentiert.

en vor. Der ländliche Volkscharakter,

unterlegt mit bäuerlicher

Tradition, ist das Erfolgsrezept

der Veranstaltung. Markttreiben,

Kinderbeschäftigung, ein Rummel

mit großem Riesenrad, Tombola

und Live-Musik ziehen auch

Gäste an, die nicht zum Stammpublikum

solcher Pferdesport-

Events gehören.

Einer der Höhepunkt des Wochenendes

ist am Samstagabend

der bunte Umzug aller Reiter und

Gespanne durch die Stadt Brück.

Krönender Abschluss des Titanen-Wochenendes

sind am

Sonntag die vier- bis achtspännigen

Römerwagenrennen.

Titanen der Rennbahn

Letztes Wochenende im Juni

Titanenarena in Brück

Weitere Informationen erhalten

Sie unter:

Fon: (03 38 44) 51 91 95

www.titanenderrennbahn.de

Pferdefußball

Nach stets neuen Schaubildern

wie den 55 nostalgischen Feuerwehrspritzen

2010, vom Ackerwagen

zur Königkutsche 2011,

nahezu 40 attraktiven Postkutschen

2012 und über 40 eisernen,

oft kunstverzierten Flachfeuergeschützen

2013 und 30 Brauereigespannen

2014, zog es ein Kaltblut

in diesem Jahr hinaus in die

Welt.

Die Titanen stellen dann verschiedene

Länder mit ihren Pferden,

ihrer Musik, ihren Tänzen,

ihren Trachten, ihren landesspezifischen

Besonderheiten und

ihren kulinarischen Leckerei-

Siegerehrung

Impressum

Herausgeber:

Fremdenverkehrsverein Brück e.V.

Vorsitzender: Achim Liesecke

Ernst-Thälmann-Str. 59

14822 Brück

Fon: (03 38 44) 62 158

info@fvv-brueck.de

www.fvv-brueck.de

Redaktion: Claudia Hobohm, Andreas

Koska, Andreas Kreibich, Ricarda Müller,

Ute-Ilse Thilo

Auflage: 10.000 Exemplare

Mai 2015

Titelfoto: Dirk Fröhlich

Fotos Innenteil: Berthold Beiler, Hans

Hardege, Claudia Hobohm, Andreas

Koska, Andreas Kreibich, Ricarda Müller,

Jan Noack, Dennis Owens, Ute-Ilse Thilo,

Andreas Trunschke, Karl-Heinz Voigt, Lutz

Vollstädt, Dietmar Weber, Amt Brück,

Kaltblut Zucht- und Sportverein Brück,

Naturbad Borkheide e.V.

Korrektur: Renate Krüger, Ute-Ilse Thilo,

Claudia Hobohm

Druck:

Druckerei Vetters, Fon: (03 52 08) 859-0

Unterstützt durch den Amtsausschuss

des Amtes Brück.

Quelle für die Karte:

© OpenStreetMap contributors

Internetadresse:

www.openstreetmap.org

Lizenz: Die Daten von OpenStreetMap

stehen unter der Open Database Licence

zur Verfügung. Diese Lizenz kann unter

www.openstreetmap.org/copyright oder

unter www.opendatacommons.org/licenses/odbl

nachgelesen werden.

Satz & Layout:

Andreas Trunschke / webfischerei

Mobil: (0160) 90 26 87 13

kontakt@webfischerei.de

webfischerei.de

Immer aktuell informiert:

www.fvv-brueck.de

43

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine