trotz - Stöbich Brandschutz

stoebich

trotz - Stöbich Brandschutz

Förderanlagenabschlüsse

Universal · RGT · Omnischott · ECC

Rauchschürzen

Rauchschutzabschlüsse

Textile Feuerschutzabschlüsse

Förderanlagenabschlüsse

Rohr-/Kanalabschottungen

Feuerschutz-Sektionaltore

Feuerschutz-Schnelllauftore

Steuerungen/Notstromanlagen

Brandschutzhauben

Feuerschutzisoliertüren für Schiffe und Gebäude

Feuerschutztüren Paneelwand/Hygiene

Flüssigkeits-Barrieren


Stöbich Kundenkosmos

Sicherheit

durch

Planungskompetenz

und

innovatives

Produktdesign

A ttr a k ti vit ä t

Sicherheit

durch Solidität der

Firma

und

umfassende

Leistungspalette im

Firmenverbund

A tt ra k tiv it ä t

Sicherheit

durch Qualität

der Prozesse

und

der Produkte

A t t r a k ti v i t ä t

Sicherheit

bei Planung,

Realisierung

und

während der

Nutzung

A t tra k tiv it ä t

sicher haben

a t t r a k ti v g e s t a lt e n

Sicherheit

Sicherheit

die beste

Lösung

und

ein zuverlässiger

Partner

At t r a k ti v i t ä t

durch langjährige

Erfahrung

und

Streben nach neuen

Herausforderungen

A ttra k ti vitä t


Summary

Seite Förderanlagentyp Bauweise Art der Fördertechnik

1

2

4

Universal B

RGT

OS

Geschlossene

Bauweise

Offene

Bauweise

Ausgeschäumte

Blechkassetten

Gurt, Rolle, Trageketten

Gurt, Rolle, Trageketten

Gurt, Rolle, Trageketten

5 ECC-S Blechkassetten Gurt, Rolle, Trageketten

9 OC Stapeltor Gurt, Rolle, Trageketten

6 ECC-RS Stahl­Rolltor Gurt, Rolle, Trageketten

7

8

3

ECC-FLEX

Q

RGT/K

Textiler,

rollbarer

Abschluss

Klappenkonstruktion

horizontale

Achse

Offene

Bauweise

Gurt, Rolle, Trageketten,

Kreisförderer,

Elektrohängebahn

Gurt, Schanierkette,

Tragekette

Kreuzgelenk, Overhead,

Power+free,

Kettenförderband

11 Universal EH Drehtüren Elektrohängebahn

10

12

Universal BZ

Isogate

15 Universal S/T/K

13

14

Sonderkonstruktionen

Abräumen- und

Freifahr-Systeme

Geschlossene

Bauweise

Kälte­

und feuerisolierende,

ausgeschäumte

Bauweise

Schieber,

Klappe,

Trommel

Diverse

Konstruktionen

Zeitungstransporte

Diverse Fördertechniken

für Kühl­ und Gefrierräume

Behälterfördersysteme

Diverse Förderer

Für stehende

und weiterlaufende

Fördertechniken


Förderanlagenabschluss von STÖBICH …

… kein normales Tor, sondern die innovative Lösung

für zahlreiche Widersprüche der Abschottungstechnik

gasdicht

trotz

hoher Funktionsspiele

störungsfreier

Förderprozess

trotz

sicherer Abschottung

Bauaufsichtlich

zugelassene

Steuerung

trotz

Verknüpfung

Fördertechnik,

Notstrom, Abschluss

reinraumgeeignet

trotz

mineralischer

Baustoffe

sichere

Abschottung

trotz

komplizierter

Fördertechnik

sichere

brandschutztechnische

Befestigung

trotz

unterschiedlicher

Wandqualitäten

Bauaufsichtliche

Zulassung

trotz

großer Abmessungen

Freifahren

trotz

Stromausfall

vielfältige

Schließrichtungen

und Einbaulagen

weil

Platzeinschränkungen

sichere

Abräumung

trotz

unterschiedlichster

Fördergüter

Diese speziellen Anforderungen sind in spezifischen Normen festgelegt.

In Deutschland noch übergangsmäßig DIN 4102 + Richtlinien für Feuerschutzabschlüsse

bahngebundener Fördersysteme.

Heute wird dies durch die europäische Norm EN 1366-7 geregelt.

In Deutschland ist die Abnahme durch einen zertifizierten Sachverständigen erforderlich.


Typ Universal B

Systemvorteile

· sehr große Bauweise, lichte Öffnungen bis 8 x 5 m möglich

· Ausführung in wandhohen Elementen oder Einbau in Hauben

· Verlagerte Abschlussebene vor der Wandebene oder Rahmenvergrößerung

Begrenzte Schließkraft und geregelte Schließgeschwindigkeit (Exausführung möglich)

· Optional: Ausführung in Reinraumeignung

Konstruktion

· Korrosionsgeschützte größendimensionierte Stahlkonstruktion

· Schieber und Rahmen beidseitig mit 20 mm Promatect H bekleidet, viele

Sonderkonstruktionen bzw. Anpassungen möglich, z. B. Teleskopbauweise

· Bekleidung der Promatectplatten wahlweise mit verzinktem Stahlblech oder Edelstahlblech

bzw. farbbeschichtet

· Wiederöffnung manuell, elektromotorisch oder pneumatisch

· Duplex-Dichtungssystem (Kabelschott integrierbar)

· Reinraumausführung mit glatten, leicht zu reinigenden Oberflächen und gekapselten

Baustoffen

Abschottungsvarianten für Fördertechnik

Typ R 0 - unterbrochene

Fördersysteme

Typ R 1 - Tauchrolle bei

verschiedenen

Schließrichtungen

und umgekehrt

Typ G 1 - zusammengef.

Gurte, durchlfd. Tragkonstr.

unterhalb der Dichtebene

Typ R 2 - durchlaufende

Tragholme, umfasste Rolle

Anwendungsparameter

≥LB + 310 LB = 200 - 2500 ≥145

8000

≥100 LH = 200 - 2700 ≥250

5000

Typ K 3 - durchl. Gleitbleche

u. Holme, Rücktrum durch

Manschette

Typ R 3 - durchlaufende

Tragholme und Antriebselemente,

Rolle außerhalb

und umgekehrt

bei Typ RO

≥200 LB = 200 - 2500 ≥455

6000

Typ K 5 - durchl. Gleitbleche/

Leitbleche – Untergurt

durch Manschette

Typ R 4 – unterbrochene

Förderer mit

Überbrückungsrolle

≥100 LH = 200 -2700 ≥LH + 310

5000

Seite 1

optional in

Reinraumausführung

Mauerwerk nach DIN 1053-1,

Wanddicke: d 115 mm

Beton nach DIN 1045,

Wanddicke: d 100 mm

Metallständerwände

Typ G 11 - Muldengurt,

durchlfd. Tragholme,

Rücktrum d. Manschette

Typ K 2 - durchlaufende

Tragkettenförderer oder

Verfahrwagen

Typ Universal B

in Kombination mit Schnelllauftor

Abmessungen: Rot = Technische Machbarkeit

Weiß = Zulassungskonform Wandqualitäten

Die Zulassung finden Sie unter www.stoebich.de


Typ RGT

Systemvorteile

· Offene Bauweise, dadurch guter Zugang für die Wartung

· Begrenzte Schließkraft und geregelte Schließgeschwindigkeit

· Bei horizontaler Schließrichtung ist die Schieberabsenkung in der Schließposition möglich,

dadurch geringe Spalte für Rauchdurchtritt

· Für sämtliche Fördersysteme geeignet, beispielsweise Kettenförderer

Konstruktion

· Spezielle verzinkte Sonderstahlprofile für Zargen und Schieberumfassung

· Schieberelemente in Sandwich-Bauweise aus Mineralwollkern und Kalziumsilikatplatten

Promatect H

· Schieber wahlweise mit verzinktem Stahlblech oder Edelstahlblech belegt bzw. farbbeschichtet

· Wiederöffnung manuell, elektromotorisch oder pneumatisch

Abschottungsvarianten für Fördertechnik

Typ R 0 - unterbrochene

Fördersysteme

Typ R 2 - durchlaufende

Tragholme, umfasste Rolle

Typ G 1 - zusammengef.

Gurte, durchlfd. Tragkonstr.

unterhalb der Dichtebene

Typ R 3 - durchlaufende

Tragholme und Antriebselemente,

Rolle außerhalb

Anwendungsparameter

und umgekehrt

≥ 100 LH = ≥

200 - 2700 340

5000

≥ LB + 400 LB =

200 - 2500

6000

≥ 220

Typ K 3 - durchl. Gleitbleche

u. Holme, Rücktrum durch

Manschette

Typ K 2 - durchlaufende

Tragkettenförderer oder

Verfahrwagen

und umgekehrt

bei Typ R0

Typ K 5 - durchl. Gleitbleche/

Leitbleche – Untergurt

durch Manschette

Typ K4 - Scharnierkette

für Stahl- und

Kunststoffplatten

≥ LH + 400

≥ LH =

200 - 2700

5000

≥ 100

≥ 400 LB = 200 - 2500

6000

≥ 240

Seite 2

Mauerwerk

nach DIN 1053-1,

Wanddicke

d ≥ 175 mm

Beton

nach DIN 1045,

Wanddicke

d ≥ 140 mm

Typ G 11 - Muldengurt,

durchlfd. Tragholme,

Rücktrum d. Manschette

Typ S - Behälterfördersystem,

feststehende

Schienen

Abmessungen: Rot = Technische Machbarkeit

Weiß = Zulassungskonform Die Zulassung finden Sie unter www.stoebich.de

Wandqualitäten


Typ RGT/K

Systemvorteile

· Für durchlaufende Kreisförderanlagen, wie Kreuzgelenkketten, Overhead-Ketten,

Power+free-Anlage

· Horizontale Schließrichtungen sowie Schließrichtung von unten

· Offene Bauweise, dadurch guter Zugang für die Wartung

· Begrenzte Schließkraft und geregelte Schließgeschwindigkeit

· Oben liegendes Laufwerk im Schiebersystem, dadurch keine Störungen im

Fußbodenbereich

Konstruktion

· Feststehende Abschottung für durchlaufendes Fördersystem mit integrierten

intumeszierenden Bauteilen, wie wärmeverzehrenden Baustoffkomponenten

· Im Schieberblatt integrierte Laufschiene, die auf Laufrollen an der Wand sowie in der

feststehenden Abschottung geführt wird

· Spezielle verzinkte Sonderstahlprofile für Zargen und Schieberumfassung

· Schieberelemente in Sandwich-Bauweise aus Mineralwolle- und Kalziumsilikatplatten

Promatect H

· Schieber wahlweise mit verzinktem Stahlblech oder Edelstahlblech belegt bzw.

farbbeschichtet

· Wiederöffnung manuell, elektromotorisch oder pneumatisch

Abschottungsvarianten für Fördertechnik

Typ mk – durchlaufender

Kreuzgelenkförderer

Anwendungsparameter

≥LB+700 LB 200-2500 ≥200

6000

Typ mo – durchlaufender

Overhead-Kettenförderer

LH 200-2700 ≥

300

Typ mp – durchlaufender

Power+free-Förderer

und umgekehrt ≥ LH+250 LH 200-2700 ≥300

≥470 LB 200-2500 ≥240

4000

Seite 3

Mauerwerk

nach DIN 1053-1,

Wanddicke

d ≥ 175 mm

Beton

nach DIN 1045,

Wanddicke

d ≥ 140 mm

Abmessungen: Rot = Technische Machbarkeit

Weiß = Zulassungskonform Die Zulassung finden Sie unter www.stoebich.de

Wandqualitäten


Typ OS

Systemvorteile

· Kostengünstige Standardvariante

· Wenig Platzbedarf für Überdeckung

· Einfachere Transporte durch 600 mm breite Elemente, Blechbauweise

· Verschiedene Feuerwiderstandsklassen EI30 - EI90 (T30 - T90)

· Geregelte Schließgeschwindigkeit

· Optional: Rauch-/ Gasdichte Ausführung zur Reduzierung von Inertgasverlusten

Konstruktion

· Mit mineralischem Schaum ausgeschäumte Blechkassetten

· Elementbauweise, Standardhöhen 600 bzw. 900 mm

· Verzinkte Stahlblechkonstruktion, wahlweise in Edelstahl, wahlweise Farbbeschichtung

· Horizontale Elementstöße

· Wiederöffnung Standard motorisch (manuell auf Wunsch)

· bei gasdichter Ausführung: Konisch verlaufendes, in Endlage andichtendes

Dichtungssystem

Abschottungsvarianten für Fördertechnik

Typ R 0 - unterbrochene

Fördersysteme

Typ R 1 - Tauchrolle bei verschiedenen

Schließrichtungen

Typ G 1 - zusammengef.

Gurte, durchlfd. Tragkonstr.

unterhalb der Dichtebene

Typ R 2 - durchlaufende

Tragholme, umfasste Rolle

Anwendungsparameter

und umgekehrt

≥ 120 LH = ≥ 240

500 - 2500

4000

≥ LB + 200

LB =

500 - 2500

3750

≥ 175

Typ K 3 - durchl. Gleitbleche

u. Holme, Rücktrum durch

Manschette

Typ R 3 - durchlaufende

Tragholme und Antriebselemente,

Rolle außerhalb

und umgekehrt

bei Typ R0

Typ K 5 - durchl. Gleitbleche/

Leitbleche – Untergurt

durch Manschette

Typ R 4 - unterbrochene

Förderer mit

Überbrückungsrolle

≥ 120

LH =

≥ LH + 140

500 - 2500

4000

≥175 LB = 500 - 2500 ≥ 175

3750

Seite 4

Rauch-/

Inertgasdicht

Typ G 11 - Muldengurt,

durchlfd. Tragholme,

Rücktrum d. Manschette

Typ K 2 - durchlaufende

Tragkettenförderer oder

Verfahrwagen

Mauerwerk nach DIN 1053-1,

Wanddicke: d 240 mm

Wand aus Beton nach DIN 1045,

Wanddicke: d 140 mm

Porenbeton nach DIN 4165,

Wanddicke: d 200 mm

Omnischott in Kombination

mit Schnelllauftor

Abmessungen: Rot = Technische Machbarkeit

Weiß = Zulassungskonform Wandqualitäten

Die Zulassung finden Sie unter www.stoebich.de


Typ ECC­S

Systemvorteile

• Kostengünstige Standardvariante

• Robuste Stahlblechausführung

• Offene Bauweise, dadurch guter Zugang für Wartungsarbeiten

• Geringer Platzbedarf auf der Wand für Überdeckung

• Verschiedene Feuerwiderstandsklassen EI 30 - EI 90 (EI 120)

Konstruktion

• Abschottungselement in Modulbauweise, Standard-Modulbreite 750 bzw. 1000mm

• Vertikale Elementstöße

• Mit Mineralwolle gefüllte Blechkassetten

• Verzinkte Stahlblechkonstruktion

• Festfeld (untere Abschottung um Fördertechnik herum) aus anpassbaren Bausteinen

• Wiederöffnung motorisch

Abschottungsvarianten für Fördertechnik

Typ R 0 - unterbrochene

Fördersysteme

Typ R 1 - Tauchrolle bei verschiedenen

Schließrichtungen

Typ G 1 - zusammengef.

Gurte, durchlfd. Tragkonstr.

unterhalb der Dichtebene

Typ R 2 - durchlaufende

Tragholme, umfasste Rolle

Anwendungsparameter

Typ K 3 - durchl. Gleitbleche

u. Holme, Rücktrum durch

Manschette

Typ R 3 - durchlaufende

Tragholme und Antriebselemente,

Rolle außerhalb

Abmessungen: Rot = Technische Machbarkeit

* abhängig von Wandqualität

Weiß = Beantragter Zulassungsbereich

Seite 5

Typ K 5 - durchl. Gleitbleche/

Leitbleche – Untergurt

durch Manschette

Typ R 4 - unterbrochene

Förderer mit

Überbrückungsrolle

Typ G 11 - Muldengurt,

durchlfd. Tragholme,

Rücktrum d. Manschette

Typ K 2 - durchlaufende

Tragkettenförderer oder

Verfahrwagen

Wandqualitäten

Mauerwerk nach DIN 1053-1

Wanddicke ≥ 115mm

Wanddicke ≥ 240mm

Beton nach DIN 1045

Wanddicke ≥ 100mm

Wanddicke ≥ 140mm

bewehrte Porenbetonplatten

Wanddicke ≥ 200mm

Porenbeton nach DIN 4165

Wanddicke ≥ 175mm

Wanddicke ≥ 200mm

bekleidete Stahlbauteile F90 nach DIN 4102-4

Montagewände

Wanddicke ≥ 100mm


Typ ECC-RS

Systemvorteile

• Kostengünstige, robuste Lösung durch einfache Bauweise

• Geringer Platzbedarf oberhalb der lichten Öffnung

• Große Öffnungen können abgeschottet werden

• Geringer seitlicher Platzbedarf

• Kleine Unterbrechungen in getrennten Förderanlagen, nur 35 mm

• Sichere Abschottung durchlaufender Tragholme und möglicher Antriebselemente

• Sichere Abschottung möglicher Rollen, die sich im Abschottungsbereich befinden

• Dauerfunktionsfähig: C3 nach DIN EN 14600

Konstruktion

• Der Torpanzer wird oberhalb der Öffnung auf ein Wickelrohr gelagert

• Einzelne (E) oder doppelwändige Profile (EW)

• Rolltorprofile aus verzinktem Stahlblech

• Elektromotorischer Öffnungsprozess, geschwindigkeitsgeregelter Schließprozess, über

außenliegenden Antrieb

• Motorisch auf und zu durch innenliegenden Rohrmotor

• Seitliche Konstruktion und Torpanzer wahlweise verzinkt oder pulverbeschichtet,

optional als Edelstahlausführung

Abschottungsvarianten

Typ R 0 - unterbrochene

Fördersysteme

Typ K 2 - durchlaufende

Tragkettenförderer oder

Verfahrwagen

Typ R 2 - durchlaufende

Tragholme, umfasste Rolle

Typ K 3 - durchl. Gleitbleche

u. Holme, Rücktrum durch

Manschette

Wandqualitäten

Mauerwerk

250 mm Stärke und Masse Volumen 600 kg/m³

Mauerwerk

210 mm Stärke und Masse Volumen 1651 kg/m³

Porenbeton

150 mm Stärke und Masse Volumen 600 kg/m³

Sonstige Wände

wenn das Masse Volumen >600 kg/m³

Typ R 3 - durchlaufende

Tragholme und Antriebselemente,

Rolle außerhalb

Anwendungsparameter

90

Seite 6 Typ ECC-FLEX

Seite 7

≥ LH = 3100

6500

145 LB = 3500 145

6000

380

Stöbich - ingenieurmäßige Lösung nach EN 1366-7

���

����

���

����

���

���

���

����

���

����

���

���

���

���

���

���

�������������� �������������� ����������� �����������

����������� ����������� ��� �����

��

������������

�� ��




� �� �� �� �� �� �� ���

����� �����

����� �����

����� �����

���

���� ����

�������������� ��� ��� ��� ������������ ��� ������������

����� �����

Kein Raumabschluss , da kein

Abschlussystem unterhalb der

Fördertechnik.

Kunststoff = 30 min

Holz = 35 min

Pappe = 35 min

0 100mm 200mm 300mm

���

����

���

����

Kein Raumabschluss, weil

keine Andichtung der

funktionell notwendigen

Spalten.

���

���

���

����

���

����

���

���

���

���

���

���

Kunststoff = 58 min

Holz = 45 min

Pappe = 45 min

Kunststoff = abgeschmolzen

ohne zu entflammen

Holz = 53 min

Pappe = 53 min

�������� ����������� �����������

�� ��




� �� �� �� �� �� �� ���

����� �����

����� �����

����� �����

���

���� ����

�������������� ��� ��� ��� ������������ ��� ������������

����� �����

Keine ingenieurmäßige Lösung für Raumabschluss/

keine „E“-Klasse nach EN 13501-2

! !

Wärmeleitung dadurch

Entzündung brennbarer

Komponenten von

Fördertechnik bzw. Fördergut.

Systemvorteile

· Für große Öffnungen geeignet

· Verschiedene Feuerwiderstandsklassen E 90 - EW 90 für ingenieurmäßigen Brandschutz

· Sichere Abschottung durchlaufender Tragholme und möglicher Antriebselemente

· Sichere Abschottung möglicher Rollen, die sich im Abschottungsbereich befinden

· Extrem geringer Platzbedarf im Sturz und Führungsschienenbereich

· Geringe Ausdehnung bei Feuerbelastung, dadurch für alle Brandwandkonstruktionen geeignet

· Geregelte Schließgeschwindigkeit

· Dauerfunktionsfähig: C3 nach DIN EN 14600

· Kostengünstige Lösung

Abschottungsvarianten

Abschottung des Förderquerschnittes:

· Textiles, nicht brennbares

Abschottungselement

· Aufgewickelt im Wickelgehäuse

· Wiederöffnung elektromotorisch

durch Rohrmotor

· Verzinkte Stahlblechkonstruktion, wahlweise

Edelstahl, oder farbbeschichtet (Pulver)

0 100m

0 100m

Typ R 0 - unterbrochene

Fördersysteme

Typ K 3 - durchl. Gleitbleche

u. Holme, Rücktrum durch

Manschette

Anwendungsparameter

≥ LH = 3100

6500

145 LB = 3500 145

6000

380

Typ R 2 - durchlaufende

Tragholme, umfasste Rolle

Typ mp – durchlaufender

Power+free-Förderer

>105

≥ LH = 3100

6500

145 LB = 3500 145

6000

380

abhängig

FT

Typ R 3 - durchlaufende

Tragholme und Antriebselemente,

Rolle außerhalb

Typ mo – durchlaufender

Overhead-Kettenförderer

6000

≥ LH = 3500

380 6500

380

145 LB = 3500 145

Abmessungen: Rot = Technische Machbarkeit · Weiß = Beantragter Zulassungsbereich

* abhängig von Wandqualität Abmessungen: Rot = Technische Machbarkeit · Weiß = Beantragter Zulassungsbereich

* abhängig von Wandqualität

Abschottung Fördersystem:

· Robuste Durasteelplatte (Sandwich Stahlbleche und

Kalziumsilikat-Zwischenlage)

· Abschottung der durchlaufenden Tragkonstruktion,

Antriebselemente und evtl. im Abschlussbereich befindliche

Rollen mit intumeszierenden, wärmeverzehrenden Bauteilen

· Schutzzielangepasste Ausführung

Typ K 2 - durchlaufende

Tragkettenförderer oder

Verfahrwagen

Typ A 1 - durchlaufende

Alu-Elektrohängebahn

Wandqualitäten

Mauerwerk

nach DIN 1053-1- Wanddicke ≥ 115mm

Beton

nach DIN 1045 - Wanddicke ≥ 100mm

Gasbeton (Leichtbeton)

Wanddicke ≥ 100mm

Leichtbaustaenderwand nach DIN 4102

Porenbeton

nach DIN 4165 - Wanddicke ≥ 200mm

geplanter Nachweis: MIWO-Wandkonstruktion


Typ Q

Systemvorteile

· Schieberschließkante zungenförmig, ideal für Gurtförderer mit seitlich hohen

Führungsblechen

· begrenzte Schließ- und Öffnungskraft durch Gasdruckfedersystem

· extrem wenig Platzbedarf, da das Klappenblatt in Förderrichtung stehen kann

· mechanische Verriegelung in Schließposition, nutzbar für Zutrittsschutz

Konstruktion

· Tragende korrosionsgeschützte Stahlkonstruktion der Klappe

· Beidseitige Bekleidung mit 20 mm Promatect H

· Schließkante der Klappe ist dem Förderquerschnitt angepasst

· Zangenrahmen, falzartig ausgebildet für Abdichtung des Klappenblattes

· Beidseitige Gasdruckfedern, Lagerung durch 2 Scharniersysteme

· Wiederöffnung manuell oder elektromotorisch

Abschottungsvarianten für Fördertechnik

Typ K 3 - durchlfd. Gleitbleche

u. Holme, Rücktrum durch

Manschette

Typ K 2 - durchlaufende

Tragkettenförderer oder

Verfahrwagen

Typ G 1 - zusammengef.

Gurte, durchlfd. Tragkonstr.

unterhalb der Dichtebene

Typ KS –Scharnierkette

für Stahl- und

Kunststoffplatten

Anwendungsparameter

Abmessungen:

Rot = Technische Machbarkeit

Weiß = Zulassungskonform

Typ K 5 - durchlfd. Gleitbleche/

Leitbleche – Untergurt durch

Manschette

Typ KC – Behälterfördersystem

≥190 LB = 800 - 1400 ≥190

4500

Typ G 11 - Muldengurt,

durchlfd. Tragholme,

Rücktrum d. Manschette

≥100 LH = ≥250

1000 - 1350

2500

Seite 8

Mauerwerk

nach DIN 1053-1,

Wanddicke

d ≥ 115 mm

Beton/Stahlbeton

nach DIN 1045,

Wanddicke

d ≥ 100 mm

Wandqualitäten

Die Zulassung finden Sie unter www.stoebich.de


Typ OC

Systemvorteile

· Sehr geringer Platzbedarf oberhalb der lichten Öffnung

· Sehr große Öffnungen können bis 9 x 6 m abgeschottet werden

· Einfache Montage durch segmentierte Bauweise

· Lamellenhöhe 500 mm / 360 mm im Raster

· Begrenzte Schließkraft und geregelte Schließgeschwindigkeit

Konstruktion

· Segmentierte Bauweise des Abschottungselementes

· Mineralschaum gefüllte Stahlblechkassetten bilden die Abschottungselemente

· Segmente werden auf der Konsole oberhalb der Öffnung abgestapelt

· Elektromotorischer Öffnungsprozess, geschwindigkeitsgeregelter Schließprozess

· An der Schließkante der untersten Elemente ist das entsprechende Abschottungselement

des durchlaufenden Fördersystems

· Lamellen und Führungsschienen verzinkt, wahlweise in Edelstahlausführung oder

pulverbeschichtet

Abschottungsvarianten für Fördertechnik

Typ K 3 - durchlfd. Gleitbleche

u. Holme, Rücktrum durch

Manschette

Typ R 2 - durchlaufende

Tragholme, umfasste Rolle

Typ K 5 - durchlfd. Gleitbleche/

Leitbleche – Untergurt

durch Manschette

Typ R 3 - durchlaufende

Tragholme und Antriebselemente,

Rolle außerhalb

Anwendungsparameter

Abmessungen:

Rot = Technische Machbarkeit

Typ R 0 - unterbrochene

Fördersysteme

Typ R 4 - unterbrochene

Förderer mit

Überbrückungsrolle

≥ 100 LH = 2000 - 6000 ≥ 740

≥ 230 LB = 1000 - 9000 ≥ 230

Seite 9

Typ G 11 - Muldengurt,

durchldf. Tragholme,

Rücktrum d. Manschette

Typ K 2 - durchlaufende

Tragkettenförderer oder

Verfahrwagen

Mauerwerk

nach DIN 1053-1,

Wanddicke d ≥ 240 mm

Beton/Stahlbeton

nach DIN 1045,

Wanddicke d ≥ 140 mm

Porenbeton-, Block

oder Plansteine

nach DIN 4165,

Wanddicke d ≥ 240 mm

Wände aus bewehrten,

liegenden o. stehenden

Porenbetonplatten

Wanddicke d ≥ 200 mm

Wandqualitäten

Die Zulassung finden Sie unter www.stoebich.de


Typ BZ

Systemvorteile

· Komplizierte Kunststoffgripper des Zeitungstransporte werden sicher abgeschottet

· Einbau in Wand und Deckeneinbaulage

· Mehrere Förderstränge (bis 4 Stück) durch einen Abschluss

· Durchlaufende Gleitschienen für Zeitungsführung (Unterstützung)

· Auswurfvorrichtung für die Zeitung integriert, bei stehenden Fördersystemen Kombination

mit Entriegelungssystem der Fördertechnik

Konstruktion

· Tragende korrosionsgeschützte Stahlkonstruktion, die allseitig mit Promatect H-Platten

bekleidet ist

· Schieber und Festfeld mit patentierter, temperaturgesteuerter Aktivierung des

Zuschäumprozesses

· 280 mm tiefe Bauweise für Schieber und feststehende Abschottung

· Rücklauf durch feststehende Abschottung, die mit intumeszierenden Baustoffen belegt ist

· Wiederöffnung manuell, elektromotorisch oder pneumatisch

Abschottungsvarianten für Fördertechnik

Typ BZ - durchlaufender

Zeitungstransporteur

Anwendungsparameter

Abmessungen:

Rot = Technische Machbarkeit

Weiß = Zulassungskonform

≥830 LH= ≥620

100-350

420

≥200 LB=400-700 ≥430

5000

Seite 10

Mauerwerk

nach DIN 1053-1,

Wanddicke

d ≥ 115 mm

Wände aus Beton

nach DIN 1045,

Wanddicke

d ≥ 100 mm

Decken aus Stahlbeton

nach DIN 1045,

Deckendicke

d ≥ 140 mm

Wandqualitäten

Die Zulassung finden Sie unter www.stoebich.de


Typ EH

Systemvorteile

· Durchlaufende Aluminium- oder Stahlschiene, einschließlich Stromschienen

· Keine beweglichen Schienenteile, wie z. B. beim Ausschwenken nötig (Verschleiß/

Geräusche)

· Keine Einschränkungen in der Tragfähigkeit des Fördersystems

· Minimaler Platzbedarf für Flügeltüren bei 90°-Öffnung

· Bei Einschränkung durch das Fördersystem (z. B. Bogen, Drehflügel im Schwenkbereich)

Einsatz von Schiebetoren

· Kombinierbar mit einteiligen Schiebelementen

Konstruktion

· 2 halbschalige Manschetten umfassen in geschlossenem Zustand die durchlaufende

Schiene

· Zweiflüglige Dreh- oder Schiebetüren mit integrierten Manschetten

· Manschetten geschützt durch beidseitige Abdeckhauben

· Schiebetore mit thermomechanischer Verriegelung

· Geregelte Schließfolge bei Drehflügeltüren

Abschottungsvarianten für Fördertechnik

Typ A 1 - durchlaufende

Alu-Elektrohängebahn

Anwendungsparameter

≥ 200

LB =

1500 - 2500

3.250

≥ 200

Abmessungen:

Rot = Technische Machbarkeit

Weiß = Zulassungskonform

Typ S 1 - durchlaufende

Stahl-Elektrohängebahn

LH = 1700 - 3000

4000

≥ LB +600

LB =

2 2500 - 8500 ≥ LB +600

2

Seite 11

2000 - 6000 ≥295

Mauerwerk

nach DIN 1053-1,

Wanddicke

d ≥ 240 mm

Beton/Stahlbeton

nach DIN 1045,

Wanddicke

d ≥ 140 mm

Wandqualitäten

Die Zulassung finden Sie unter www.stoebich.de


Typ Isogate

Systemvorteile

· Geprüft nach DIN/EN

· Hervorragende Isoliereigenschaften (K=0,0184) durch modernste Isolierstoffe

· Niedrige Türgewichte ab 35 kg/m 2

· Leichte Bedienbarkeit

· Veterinärkonforme Ausführung

· Wiederöffnung manuell oder motorisch

· Zugangsberechtigung durch PZ-Schließung, Kartenleser

· Mittlere Öffnungsgeschwindigkeit bis zu 0,6 m/sek für Schiebetüren

Konstruktion

Drehtür:

· Oberfläche Edelstahl/RAL

· Steigende Bänder

· Schloss mit Panikfunktion

· Steckbare Hohlkammerdichtung

· Obentürschließer

· Verschleißfreies selbstregulierendes

Heizsystem bei Gefrierräumen

Abschottungsvarianten für Wandqualität

Drehtür:

Mit einseitiger Isolierung

Schiebetür:

Mit einseitiger Isolierung

Drehtür:

Mit beidseitiger Isolierung

Schiebetür:

Mit beidseitiger Isolierung

Drehtür:

In Paneelwände

Schiebetür:

Paneelwände

Anwendungsparameter

Abmessungen:

Rot =

Technische Machbarkeit

Weiß =

Zulassungskonform

und umgekehrt

500

LH =

2000 - 3500

3500

LB =

≥ LB + 300 1000 - 3000 188

3000

Seite 12

Schiebetür:

· Edelstahllaufwerk mit Kunststoffrollen

· Elementbauweise

· Kugelgelagerte Bodenführungsrollen

· Steckbare Hohlkammerdichtung

· Öffnungskabel

· Oberfläche Edelstahl/RAL/verzinkt

Legende

Schiebetür:

Mauermaß=Lichtmaß

LH =

1700 - 2100

2100

≥188 LB = 500 - 1200 188

1200

Die Zulassung finden Sie unter www.stoebich.de


Sonderkonstruktionen

Manschetten

Seite 13

Systemvorteile

· Sehr große Öffnung, z. B. 15 x 1 m

· Mehrere Systeme der Fördertechnik können durch eine Öffnung laufen

· Feststehende tiefe Abschottungen mit intumeszierenden Komponenten

· Kranbahnabschottung (Schiebetor und Drehklappe)

Konstruktion

· Kombination von den verschiedenen Bauarten der

Förderanlagenabschlüsse

· Kombination von verschiedenen Schließrichtungen, z. B. unten horizontal

schiebend und von oben klappend

· vielseitige Konstruktionen auf der Grundlage von mehr als

100 Brandprüfungen

· Wiederöffnung manuell, elektromotorisch oder pneumatisch

Systemvorteile

Konstruktion

Kranbahn Etagenheber

· Kein bewegliches Abschottungselement

· Kein Freifahren des Schließbereichs bei nichtbrennbarem

Fördergut notwendig

· Geringer Platzbedarf auf der Wandscheibe

(geringe Überdeckungsmaße)

· Brandschutztechnisch geschützte Stahlrahmenkonstruktion

· Intumeszierende (d.h. im Brandfall aufschäumende)

Abschottungsblöcke in mehreren Abschottungsebenen

· Abschottungsquerschnitt an Fördergut angepasst

Die Zulassung finden Sie unter www.stoebich.de


Freifahren und Abräumen

Problemorientiertes Freiräumen des Schließbereiches.

Bei stehenden

Fördersystemen

Schwerkraftrollenbahn

Stop M

Herausziehen

von Stückgütern

Herausziehen

von Schüttgut

Herausblasen

des Fördergutes

Freifahren

Zerschmettern des

Fördergutes

Schutzgitter

Wenn Rollenfördersysteme

mit einer

Neigung durch

den Abschluss

hindurchlaufen, bietet

sich das zeitverzögerte

Schließen an.

Voraussetzung hierfür

ist, dass es zu keinem

Rückstau des Gutes

bis in die Schließebene

kommen kann.

Für Fördergüter,

die aufgrund ihrer

Eigenschaften durch

kinetische Energie

zerschmettert oder

verdrängt werden

können, bietet das

Abräumsystem

“Typ A­Y1” eine

kostengünstige

Möglichkeit.

Stückgüter, die sich mit

Lücken untereinander

auf dem Fördersystem

bewegen, können mit

einschwenkendem

Rückzughebel

mit gespeicherter

pneumatischer

Energie aus dem

Schließbereich

herausgezogen

werden.

Eine durch

gespeicherte Energie

angetriebene Harke

schwenkt in den

Förderprozess und

zieht das Fördergut

hinaus.

Leichte Fördergüter

können durch

den Einsatz von

gespeicherter

Druckluft aus dem

Schließbereich

herausgeblasen

werden.

Seite 14

Bei weiterlaufenden

Fördersystemen

ist ein Notstromsystem

erforderlich.

Lichtschrankensteuerung

Logistik

Stop M M

Initiator

belegt

Belegsteuerung

Rückhaltung von

Schüttgütern

Freifahren

Initiator

frei

I II III

Durchfahrtsicherung

Abfrage der

Gehängeposition

Sicherheitsbereich

Parkplatz

Eine oder mehrere

diagonal angeordnete

Lichtschranken

überwachen die

Schließebene.

Bei gemeldeter

Lücke stoppt das

Fördersystem.

Schüttgüter können

mittels eines Schiebers

zurückgehalten

werden. Die

Anordnung des

Schiebers kann

rechtwinklig, schräg

oder nach dem

Schneepflugprinzip

erfolgen. Erst nach

Freiräumung des

Fördersystems wird

gestoppt.

Wenn für den

Förderprozess

mehrere getrennte

Fördersysteme

eingesetzt werden,

kann durch Abschalten

der zuführenden

Förderstrecke

und Weiterlaufen

der abführenden

Förderstrecke der

Schließbereich

freigefahren werden.

Die Belegsteuerung

wird definiert für die

Strecke, die notwendig

ist, damit der

Schließbereich frei ist

vom Fördergut.

Vor und hinter dieser

Belegstrecke werden

Schaltelemente,

im Regelfall

Näherungsschalter

(Initiatoren) gesetzt.

Bei diesem System

muss sichergestellt

sein, dass sämtliche

Öffnungen beim

Schließprozess

gleichzeitig frei sind.

In Abhängigkeit von

der Gleichmäßigkeit

der Gehängeabstände

sowie der

Gehänge müssen

Schaltelemente

angebracht werden.

Die Zulassung finden Sie unter www.stoebich.de


Typ S

Systemvorteile

· Keine beweglichen Schienenteile, dadurch geringer Verschleiß und geräuscharm

· Sichere Funktionsweise, wenig bewegliche Teile

· Einbau Wand und Decke, alle Schließrichtungen, auch hängende Fahrtposition

· Begrenzte Schließkraft und geregelte Schließgeschwindigkeit

· Kabelabschottungen integrierbar

· Schienenstöße nur max. 4 mm

Konstruktion

· Tragende korrosionsgeschützte Stahlkonstruktion

· Rahmen und Schieber beidseitig mit 20 mm Promatect H bekleidet, Schieber zusätzlich mit

2 mm verzinktem Stahlblech

· Ankommende/abführende sowie Zwischenschiene feststehend

· Schließkraft über innenliegende hydraulische Türschließer

· Wiederöffnung manuell oder elektromotorisch über Gleichstrommotor und elektromagnetische

Kupplung

Abschottungsvarianten für Fördertechnik

Typ S 1 ­ stehende Fahrt

Anwendungsparameter

und umgekehrt

≥LB + 420 LB = 200 - 800 ≥130

Typ S 1 ­ hängende Fahrt

Abmessungen: Weiß = Zulassungskonform

≥115 LH = 400-900 ≥125

und umgekehrt

≥190 LB=200-800 ≥345

Seite 15

≥115 LH = LH + 210

400 - 900

Mauerwerk

nach DIN 1053­1,

Wanddicke d ≥ 115 mm

Beton/Stahlbeton

nach DIN 1045,

Wanddicke d ≥ 100 mm

Porenbeton

nach DIN 4165,

Wanddicke d ≥ 115 mm

Metallständerwände

Wandqualitäten

Universal T (Trommel)

Universal KL (Klappe)

Die Zulassung finden Sie unter www.stoebich.de


Adressen

Stöbich - The Specialist

Stöbich Brandschutz hat sich seit 1980 sowohl zum weltweiten

Marktführer bei Förderanlagenabschlüssen entwickelt, als

auch zum internationalen Trendsetter im Bereich des textilen

Brandschutzes.

Das durch die immense Anzahl ausgeführter Projekte und

Brandversuche gewachsene Know-how sowie die erprobte

konstruktive Kompetenz machen Stöbich zum Brandschutz-

Spezialisten mit breiter Produktpalette und umfassendem

Dienstleistungsangebot.

Acht Weltneuheiten und vier Auszeichnungen sind Ausdruck für

innovativ-kundenorientierte Produktgestaltung und rationelle

Prozessbeherrschung.

Vier Niederlassungen und zahlreiche nationale und

internationale Vertretungen ermöglichen unmittelbare Präsenz

und Kundennähe in allen Projektstadien.

Niederlassung Nord

Stöbich Brandschutz

GmbH & Co. KG

Pracherstieg 6

38644 Goslar

Telefon (05321) 5708-19

Telefax (05321) 5708 88

Niederlassung Süd

Stöbich Brandschutz

GmbH & Co. KG

Gewerbehof 8

73441 Bopfingen

Telefon (07362) 9614-0

Telefax (07362) 9614 50

Niederlassung Ost

Stöbich Brandschutz

GmbH & Co. KG

Geltestraße 12

06188 Landsberg OT Queis

Telefon (034602) 552-0

Telefax (034602) 552 50

Niederlassung West

Stöbich Brandschutz

GmbH & Co. KG

Max-Planck-Straße 13

59423 Unna

Telefon (02303) 98689-0

Telefax (02303) 98689-50

Weitere Verkaufsbüros

· Hamburg/Schleswig-Holstein

· Niedersachsen/Nord-Hessen/

Westfalen

· Hessen

· Rheinland Pfalz/Saarland

· Berlin

Vertretung

· Baden-Württemberg

Niederlassung Süd • Gewerbehof 8 • 73441 Bopfingen

Niederlassung Ost • Geltestraße 12 • 06188 Landsberg OT Queis

Niederlassung West · Max-Planck-Straße 13 · 59423 Unna

Internationale Vertretungen

· Australien

· Belgien

· Bosnien-Herzegowina

· Bulgarien

· Dänemark

· Estland

· Finnland

· Frankreich

· Griechenland

· Großbritannien

· Hongkong

· Irland

· Italien

· Kroatien

· Lettland

· Litauen

· Liechtenstein

· Luxemburg

· Makedonien

· Neuseeland

· Niederlande

· Norwegen

· Österreich

· Polen

· Portugal

· Rumänien

· Russland

· Schweden

· Schweiz

· Serbien und

Montenegro

· Slowakei

· Slowenien

· Spanien

· Tschechien

· Türkei

· Ukraine

· Ungarn

· USA

· Vereinigte

Arabische

Emirate

· Weißrussland

· Zypern

Mehr Infos

(Video, CD

oder Internet)

05/2008

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine