Wandel der Berufe im Gesundheitswesen

adecco.ch
  • Keine Tags gefunden...

Wandel der Berufe im Gesundheitswesen

BittefrankierenWandel der Berufe imGesundheitswesenCareum VerlagPestalozzistrasse 38032 ZürichAuswirkungen der strukturellenBildungsreform auf über 50 Berufeim GesundheitswesenBestelltalon:Gerne bestellen wirExemplare«Wandel der Berufe im Gesundheitswesen»Auswirkungen der strukturellen Bildungsreform auf über 50 Berufe imGesundheitswesen. Ca. 200 Seiten, 51 Berufsbilder, Preis ca. Fr. 58.00Name:Firma:Strasse:PLZ/Ort:Datum:Unterschrift:Bitte besuchen Sie auch unsere Website www.verlag-careum.choder rufen Sie uns an: 043 222 51 50.Careum Verlag, Pestalozzistrasse 3/5, 8032 Zürichcareum Verlag


Auszug aus «Wandel der Berufe imGesundheitswesen»:Dipl. Pflegefachfrau/Pflegefachmann HFDie Berufsbildung im Gesundheitswesen ist im Umbruch. Vor derEinführung des revidierten Berufsbildungsgesetzes 2002 wurdeein grosser Teil der Berufe im Gesundheitswesen im Auftrag derKantone vom Schweizerischen Roten Kreuz (SRK) reglementiert.Danach wurden die Gesundheitsberufe zusammen mit den SozialundKunstberufen in die schweizerische Bildungssystematikintegriert und die Zuständigkeit ans Bundesamt für Berufsbildungund Technologie überführt.Diese Veränderungen beeinflussen die Landschaft der Berufe imGesundheitswesen. Einerseits wurden neue Berufe (z. B. Fachfrau/FachmannGesundheit [FaGe]) gebildet, um durchgehendeBildungswege ab der Sekundarstufe 1 (obligatorische Schule) zugewährleisten, andererseits wurden bisherige Berufe inhaltlichoder bezüglich der Zulassungsbedingungen und Berufsbezeichnungenverändert.Die Publikation «Wandel der Berufe im Gesundheitswesen», einGemeinschaftswerk vom Careum Verlag und Adecco, soll Berufsangehörigen,Berufsinteressierten, Berufsberatern und weiterenberatenden Personen als Übersicht und Hilfestellung dienen.Die Publikation stellt mehr als 50 Berufe vor, deren Angehörigeim Gesundheitswesen tätig sind, und die interkantonal (vor derBildungsreform) und/oder eidgenössisch (nach der Bildungsreform)reglementiert waren bzw. sind. Neben dem Kurzprofil umfasstdie Übersicht Angaben zu den Bildungsinhalten sowie die Übergangsregelungenbzw. die Regelungen zur Führung der beruflichenTitel.Die deutsche Fassung der Publikation wird Ende April 2010erscheinen und bei Adecco Medical (www.adecco.ch) undbeim Careum Verlag (www.verlag-careum.ch) erhältlich sein.Dauer Titelerwerb WeitereAufnahmegrundlagen3 Jahre,mind. 5400 LernstundenVerkürzter Bildungsgangmit einschlägigem EFZ(z.B. FaGe)Kurzprofil 2:Die Tätigkeit der dipl. PflegefachpersonHF umfasst ein breites Spektrum vonAufgaben der Gesundheitsvorsorge.Die dipl. Pflegefachperson HF trägtdie fachliche Verantwortung für dengesamten Pflegeprozess und für dieAusführung der organisatorischen undmedizinisch-technischen Aufgaben,welche ihr delegiert wurden. Sie arbeiteteffizient, analytisch, systemisch, evidenzbasiertund reflektiert. Sie berücksichtigtethische und rechtliche Prinzipien, denLebensstil und die soziale Umgebung derPatientInnen sowie das kulturelle, wirtschaftlicheund gesellschaftliche Umfeld.erfolgreicher Abschluss desBildungsganges nach RLPÜbergangsregelung 1:Inhaberinnen und Inhabereines PflegediplomsKWS, AKP, PsyKP, IKP, DN 2sind berechtigt, den HF-Titel zu führen.Inhaberinnen und Inhabereines PflegediplomsDN 1 sind erst nach demerfolgreichen Besucheines 40-tägigen vom SRKanerkannten Lehrgangsberechtigt, den HF-Titelzu führenArbeitsprozesseBestandeneEignungsabklärung– Datensammlung und Pflegeanamnese– Pflegediagnose und Pflegeplanung– Pflegeintervention– Pflegeergebnisse undPflegedokumentation– Kommunikation undBeziehungsgestaltung– Intra- und interprofessionelleKommunikation– Wissensmanagement1 Anhang 1 (Auszug aus der Berufsbildungsverordnung BBV und Verordnung des EVD über Mindestvorschriftenfür die Anerkennung von Bildungsgängen und Nachdiplomstudien der höheren Fachschulen)2 Rahmenlehrplan (1. Januar 2008)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine