Bergspiegel - Alpenverein Sektion Lippe-Detmold

alpenverein.detmold.de

Bergspiegel - Alpenverein Sektion Lippe-Detmold

Bergspiegel

Mitteilungen

der Sektion Lippe-Detmold

des Deutschen Alpenvereins

Ausgabe 46

Januar 2010

DAV Sektion Lippe-Detmold - Bismarckstr. 10 - 32756 Detmold

Entgelt bezahlt - Postamt Detmold


In eigener Sache

Liebe Leserinnen und Leser, neben den notwendigen

immer wiederkehrenden Hinweisen

und Formblättern, stellt sich in diesem Heft der

neue Jugendleiter Lukas Hettler vor. Außerdem

nimmt auf vielfachen Wunsch wieder die

Rubrik „Rückblende“ einen größeren Rahmen

ein. Am interessantesten werden wohl wieder

die Touren- und Wanderangebote im kommenden

Jahr sein.

Auf einer der letzten Vorstandssitzungen wurde

angeregt, der Jugend den Bergspiegel gesondert

zuzusenden. Dem wurde entgegengehalten,

dass die Jugend mehr den Onlinediensten

im Internet zuneigt, und die „Hardware“ Bergspiegel

oft ungelesen im Papierkorb landet.

Editorial

Geplant ist deshalb, den

gesamten Bergspiegel

demnächst zusätzlich im

.pdf Format auf unserer

Internetseite zu verlinken.

Dazu habe ich

einige Fragen, Nutzen

Sie neben dem Bergspiegel

auch oder ausschließlich

das Internet zur Information?

Legen Sie auch zukünftig Wert auf die Zusendung

eines Bergspiegels im Heftformat?

Für eine kurze Rückantwort wäre ich sehr

dankbar.

Antwort an DAV Geschäftsstelle oder

Bernd Richter, Sichterheidestr. 35A, 32758

Detmold, oder Email richter.bw@t-online.de

Bernd Richter Verantwortlicher Redakteur

3


Bergspiegel

Nr. 46, Januar 2010

Anschrift: Deutscher Alpenverein,

Sektion Lippe-Detmold

Bismarckstr. 10 (Haus der Immobilie),

32756 Detmold

Tel: 0 52 31 / 6 36 60

Fax 0 52 31 / 6 36 60

E-Mail: info@alpenverein-detmold.de

Internet: www.alpenverein-detmold.de

Bankverbindung: Sparkasse Detmold

(BLZ 476 501 30) Konto Nr. 26575;

Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold

(BLZ 472 601 21) Konto Nr. 320 20 72 700

Geschäftszeiten: Donnerstag 16.30 - 18.30

Uhr, Irene Richter

Bibliothek: Donnerstag 16.30 - 18.30 Uhr,

Karl Schlingmann u. Ilse Scharping

langer Donnerstag bis 20.00 Uhr

Materialausleihe: Andreas Krüger,

Tel. 01 76 / 24 69 57 12

1. Vorsitzender: Uwe Langschwager,

Tel. 0 52 32 / 8 71 53

E-Mail: uwe.langschwager@online.de

2. Vorsitzende: Beate Lippert,

Tel. 0 52 31 / 3 05 23 18

E-Mail: beate.lippert@t-online.de

Schatzmeister: Heinz-Adolf Bokel,

Tel./Fax: 0 52 02 / 54 88

E-Mail: habokel@t-online.de

Herausgeber: Sektion Lippe-Detmold des

Deutschen Alpenvereins e.V.

Verantwortlicher Redakteur: Bernd Richter

Redaktion: Andreas Krüger, Beate Lippert,

Elisabeth Knuth, Ilse Scharping, Monika Haas,

Layout: Christian Richter

Redaktionsanschrift: Bismarckstr. 10, 32756

Detmold

E-Mail: info@alpenverein-detmold.de

Auflage: 1.000

Erscheinungsweise: Halbjährlich

Redaktionsschluss: 30. April und 31. Oktober

Druck: GenussWerk Druck & Media, Detmold

Die mit Namen versehenen Beiträge geben

die Meinung des Verfassers wieder. Sie

entsprechen nicht immer der Meinung des

Sektionsvorstands.

Die Redaktion behält sich vor, eingereichte

Manuskripte gegebenenfalls zu kürzen bzw.

geringfügig zu ändern.

4

Inhalt:

Editorial 3

Grußwort 5

Einladung zur Mitgliederversammlung 6

Mitteilungen 7

Kinder- und Familienprogramm 8

Bergsportabteilung 9

Jugend und Klettern 10

Geselliges 12

Sektionsabende 14

Bergsteiger-Freitag 16

Hochtouren 18

Wandern 22

Tourenbedingungen 29

Materialausleihe 31

Ausrüstungslisten 32

Anmeldung für Touren 34

Rückblende 35

Informationen der Sektion 42

Kalendarium 44

Wer macht was 46

Titelbild: Detmolder Grat

Foto: Winfried Knuth


Liebe Bergfreundinnen, liebe Bergfreunde

Nun gilt es wieder den roten Faden auf zu

nehmen, damit Vergangenes und Zukünftiges

zusammenlaufen. Vieles was in den Jahren 2008

und 2009 von uns in Angriff genommen wurde,

wird sich schon ab 2010 nutzbringend für die

Sektion auswirken.

Die von mir schon im letzten Bergspiegel erwähnten

Aspiranten haben alle Ihre Ausbildungen

erfolgreich abgeschlossen. Zusätzlich absolvierte

Monika Hass noch eine Ausbildung mit Prüfung

zur Kletterbetreuerin an Kletterwänden. Als

Fachübungsleiter werden all diese für uns zukünftig

tätig sein. Es gilt nun für die Mitglieder, die auf

den nachfolgenden Bergspiegelseiten angebotenen

Aktivitäten anzunehmen. Ansprechen möchte

ich an dieser Stelle besonders die Mitglieder die

man so das „Mittelalter“ nennt. Kinder, Jugend

und Senioren sind eigentlich zurzeit die Aktiven

der Sektion. Von den übrigen würden wir auch

sehr gerne Vorschläge und Wünsche entgegen

nehmen. Vielleicht sind da ja ganz andere Vorstellungen,

die uns überraschen können und sollen.

Also ich spitze die Ohren....

In Verbindung mit den angesprochenen Aktivitäten

gilt es bei unserer Mitgliederversammlung

Andreas Krüger als neuen Ausbildungsreferent

und Beisitzer im Vorstand zu wählen sowie Lukas

Hettler als Jugendvertreter zu bestätigen.

Ein Blick auf unsere Nachbarsektionen und Partner

in der ARGE Tauernhöhenweg: Das 125-jährige

Jubiläum der Mindener Sektion wurde mit

einer Nachtfahrt und Feuerwerk auf der Weser

sehr eindrucksvoll gefeiert. Tags darauf begingen

wir - einige noch etwas müde - die „Sternwanderung“,

die im Rahmen einer kleinen Feier in

Minden endete. Diese sowie das Sektionsjubiläum

wurden musikalisch angeheizt durch eine

flotte Musikgruppe namens „Rohrfrei“. Dieser

Name hat wohl offensichtlich mit dem Blasvermögen

der Musiker zu tun. Mit acht Personen

waren wir aus Lippe

hierbei gut vertreten.

Die Sorgen der

Sektion Hannover

bezüglich ihres Hannoverhauses

oberhalb

von Mallnitz sollen

geradezu radikal

beendet werden. Das

Haus wird komplett abgerissen und an anderer

Stelle durch einen Neubau ersetzt. Diese

liegt etwas tiefer, direkt an der Seilbahnstation.

Dadurch soll auch ein Winterbetrieb während der

Skisaison ermöglicht werden. Die Gesamtkosten

belaufen sich auf 2,5 Millionen Euro, wovon die

Sektion 300.000 selber aufbringt. Die Sektion

Hagen will ebenfalls eine Million in die Renovierung

ihrer Hütte investieren.

Während unser Detmolder Grat wie schon

berichtet - von Otmar Baier gut saniert ist, warten

die Celler immer noch auf ihre Auftragnehmer am

Celler Weg. Da dieser an unserem Weg endet, ist

er auch für die Erreichung von Otmars Giessener

Hütte von Bedeutung. Obwohl das benötigte

Material nun schon zwei Jahre am Berg liegt,

wurde noch nicht mit den Arbeiten begonnen.

Einige Reibungspunkte gibt es auch in unserem

Hauptverein in München. So z.B. Rangeleien

mit Reinhold Messner, der immer wieder in alten

Geschichten rührt. Ferner die Sonderstellung der

großen Sektionen Oberland und München – je

65.000 Mitglieder, die es zur Zufriedenheit aller

zu regeln gilt.

Aber dies soll uns hier in Lippe nicht aus der Ruhe

bringen. Schau’n wir mal, was das Jahr 2010 uns

so bringt. Ich hoffe und wünsche für uns alle nur

das Beste.

Ihr Uwe Langschwager

5


6

Mitteilungen

Einladung zur Mitgliederversammlung 2010

Donnerstag, 13. März 2010, 19 : 30 Uhr

Ressource, Allee 11, Detmold

Tagesordnung

01. Begrüßung

02. Gedenken der verstorbenen Mitglieder

03. Wahl von zwei Unterzeichnern des Protokolls

04. Geschäftsbericht des Vorstands

05. Ehrung langjähriger Mitglieder

06. Ehrenmitgliedschaft Erika Wildner

07. Kassenbericht des Schatzmeisters

08. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstands

09. Haushaltsvoranschlag 2010

10. Wahlen /Ergänzungen zum Vorstand

11. Anträge, die nicht der Abstimmung bedürfen

12. Verschiedenes

Gemäß unserer Satzung lade ich hiermit alle Mitglieder der Sektion Lippe-

Detmold des Deutschen Alpenvereins (DAV) e.V. zu der oben bezeichneten

Mitgliederversammlung ein. Anträge zur Versammlung erbitte ich schriftlich

bis zum 28. 02. 2010 an die Geschäftsstelle. Die Jahresrechnung 2009, der Haushaltsvoranschlag

2010 sowie das Protokoll der Versammlung vom 12.03.09

können ab dem 18. 02. 2010 in der Geschäftsstelle während der Öffnungszeiten

eingesehen werden.

Detmold, im Dezember 2009 Der Vorstand

Uwe Langschwager Erster Vorsitzender


Erben und vererben

Mitteilungen

Wenn jemand unverhofft zu Geld gekommen ist, sagt der Volksmund oft, er hatte wohl einen

reichen Onkel in Amerika. Nun, diese reichen Onkels - oder auch Tanten - gibt es nicht nur in

Amerika, sondern auch bei uns. Und wenn sie denn einmal das Zeitliche segnen und keine Erben

haben, fällt der ganze Reichtum an die Kommune, sie baut das Geld in ihrem Haushaltsplan ein,

verwirtschaftet es, und weg ist es. Es geht aber auch anders. In einem Testament kann man verfügen,

dass das Vermögen oder Teile davon einem lieben Bekannten, einem wohltätigen Zweck

oder einem Verein, der es für seine Vereinsarbeit sicherlich gut gebrauchen kann, zufallen sollen.

Wichtig ist nur, dass der Empfänger genau und unverwechselbar bezeichnet wird. Auch muss das

Testament gültig sein. Man kann es von einem Notar verfassen und besiegeln lassen, man kann

es aber auch selbst schreiben. Nur dann muss es im Ganzen handschriftlich verfasst sein, Ort und

Datum tragen, und vor allem die persönliche Unterschrift. Aufbewahrt wird das Testament sorgfältig

zu Hause - es muss aber auch später gefunden werden -, oder man gibt es zur Verwahrung

zum Nachlassgericht beim Amtsgericht. Übrigens: ein Testament kann man zu Lebzeiten jederzeit

ändern. Es gilt immer das zeitlich letzte Testament. Alles klar?

Heinz-Adolf Bokel

Erika Wildner

Unser langjähriges Mitglied Erika Wildner ist nunmehr im 85. Lebensjahr. Aus gesundheitlichen

Gründen ist sie leider nicht mehr so mobil, um an unserem Vereinsleben lebhaft teil zu nehmen.

So etwas führt leicht dazu, dass sie für etliche von uns nicht mehr so recht sichtbar ist - bzw. viele

Neulinge konnten sie gar nicht erst kennen lernen.

Somit hat die in unserem Vorstand vorgeschlagen Ehrung auch den Sinn, sie wieder in den Sichtbereich

zu rücken. Siebzehn Jahre lang war Erika unsere emsige Schatzmeisterein. Mit Fleiß

und penibler Genauigkeit führte sie die Kassengeschäfte und wachte über die Zahlungsfähigkeit

unserer Sektion. Ferner gehörte zu ihrer Zeit die Mitgliederverwaltung mit zu ihren Aufgaben.

Über diesen zusätzlichen Aufwand kann unser derzeitiger Schriftführer, Wolfgang Mensching, der

dieses Amt heute weiterführt, sicher ein Lied singen. Die gesamte Arbeit musste damals allerdings

ohne Computerunterstützung erledigt werden. Ihre Mitgliedschaft im Vorstand brachte sicher

noch zusätzlich so mache kleine Nebenarbeit mit sich.

Die Ehrenmitgliedschaft sollte nicht nur - wie bisher - langjährigen Vorsitzenden vorbehalten

sein. Als eines der sehr engagierten Vorstandsmitglieder sollten wir, auch ihr diese Ehre zukommen

lassen. Für all ihre erbrachten Arbeiten möchte ich bei dieser Gelegenheit noch mal unseren

herzlichen Dank aussprechen.

Uwe Langschwager

7


8

Kinder und Familien

Die DAV-Familiengruppe bietet Programm für Familien, gemeinsam unterwegs im Gebirge, im

Teutoburger Wald, beim Klettern aktiv, mit Schneeschuhen durch den winterlichen Harz…

(Groß-) Eltern und Kinder können sich gemeinsam ins Abenteuer stürzen, sich und ihre Kinder in

der Gruppe neu erleben.

Wir treffen uns regelmäßig einmal die Woche freitags von 16.30 bis 18.00 Uhr in unserem Kletterraum

in Dt-Spork-Eichholz, Pestalozzistr.10, in der alten Grundschule zum Klettertraining für

Jung und Alt. Wir lernen sichern, Knoten, unsere Bewegungen koordinieren und vieles mehr.

Außerdem entstehen hier gemeinsame Ideen für Unternehmungen draußen. Wer neu dazukommen

möchte oder ein paar mal nicht da war, bitte im Internet unter www.alpenverein-detmold.de

unter Kinder-und Familien die aktuellen Vorhaben abfragen oder Monika Haas anrufen in Detmold

(05231) 9438088.

Seit dem August 2009 hat die Familiengruppe einen zweiten Ansprechpartner, Karsten Model hat

erfolgreich die Ausbildung zum Familiengruppenleiter abgeschlossen, Telefonnummer: 05231-

33954.

Dieses Jahr haben wir folgende Aktionen geplant:

28.01.10 Bericht mit Bildern über die Familienbergwoche

2009 auf der Potsdamerhütte, in der

Ressource 20.00 Uhr.

05.03.-07.03. Wir wollen ein Wochenende zum Schneeschuhwandern

nach Schierke im Harz

fahren. Nur für regelmäßige Freitagskletterer.

März 2010 Kletterscheinabnahme Toprope in einer

großen Halle für alle, die gut im Training

sind.

24.04.2010 Wie im letzten Jahr möchten wir auch dieses Jahr wieder einen Filz-Workshop

durchführen um Filzflicken zu filzen. Die Filzflicken sind die idealen Sitzunterlagen

bei Pausen auf der Familienbergwoche und anderen Ausflügen.

Mai 2010 Wir wollen zum Klettern für ein langes Wochenende in den Ith fahren. Nur für

regelmäßige Freitagskletterer.

Juni 2010 Wir wollen an einem Samstag oder Sonntag in den Hochseilgarten am Hermannsdenkmal

gehen.


Kinder und Familien

Juni/Juli 2010 Wir wollen an einigen Sonntagen unsere Ausdauer trainieren, damit auf der Familienbergwoche

kein Gipfel vor uns sicher ist.

August 2010 Familienbergwoche im Padasterjochhaus Gschnitztal, Tirol.

30.07.-07.08. Nach einer Übernachtung auf einem Bauernhof steigen wir zum Padasterjochhaus

auf, um dort eine Woche lang die Berge zu erforschen. Es gibt dort Gipfel zu besteigen,

Bäche zu stauen, Blumen zu bestaunen und viel Ruhe um die Seele baumeln zu

lassen. Außerdem werden wir Musik machen, spielen, toben und viele wilde Tiere

suchen.

September 2010 Am zweiten Septemberwochenende wollen wir Paddeln gehen.

Die genauen Termine und weitere Informationen erfahrt Ihr rechtzeitig auf der bekannten Seite

im Internet.

Programmangebote und Veranstaltungshinweise

Wir wollen an den sich uns anbietenden Kletterfelsen in der Region unsere Kletterfertigkeit sowie

notwendige Seil- und Sicherungstechniken üben, anwenden und festigen:

Klettertermine:

Sa. 27.03.2010

Sa. 24.04.2010

Sa. 29.05.2010

Sa. 19.06.2010

Bergsportabteilung

Erforderliche persönliche Ausrüstung bitte mitbringen bzw. ausleihen und darüber hinaus vorhandene

Ausrüstung nach Möglichkeit bitte ebenfalls mitbringen (Seile, Gurte, Helme, mobile

Sicherungsmittel).

Örtlichkeit, Treffpunkt, Uhrzeit und Fahrgemeinschaften jeweils nach Absprache.

Auskunft und Anmeldung: Winfried Knuth, Tel. 0 52 32 / 58 90 oder 01 63 / 8 48 18 12

9


Hallo,

ich heiße Lukas Hettler, bin 16 Jahre alt und der Neue Jugendleiter der Sektion Lippe-Detmold.

Neben dem Klettern und Bergsteigen fahre ich auch Gerne Moutainbike und im Winter Snowboard.

Zur Zeit bin ich damit beschäftigt, die Jugendgruppe neu aufzubauen.

Ich hoffe, wir haben hier regen Zulauf.

Wir wollen uns alle 14 Tage Sonntags um 14: 00 Uhr in der Pestalozzischule, Pestalozzistrasse in

Eichholz in unserem Kletterraum treffen.

Dort sollen dann auch weitere Aktionen geplant werden.

10

Jugend und Klettern

Lukas Hettler

Grupenbergstrasse 6

32758 Detmold

Tel. 05231-34157

mail: l.hettler@t-online .de


Aus dem kleinen Bergsteigerlexikon

P - wie Pause

Willkommene Unterbrechung der Tour, die der Erholung und dem

Wiedererstarken der Kräfte dient. Daraus folgt, dass man sich am besten

erholt, wenn man sehr häufig möglichst lange Pausen macht.

Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass es für das

körperliche Wohlbefinden somit am besten ist, gleich die ganze Bergtour

durch eine gemütliche Pause zu ersetzen.

11


12

Geselliges

DIE ALPINEN FRAUEN IM DEUTSCHEN ALPENVEREIN

Gespräche über Alpenglühen und Zwischensicherung bei

Apfeltorte oder Zwiebelkuchen

Der DAF-DAV-TREFF ist von 15.30 bis 17.30 Uhr in der DAV-Geschäftsstelle am:

Montag 04. Januar

Montag 01. Februar

Montag 01. März

Montag 12. April

Montag 03. Mai

Montag 07. Juni

Herzlich willkommen!

> Alpin -Treff <

Neuer Krug, Neustadt 26, Detmold

Jeden 2. Montag im Monat, um 19.30 Uhr, sitzen wir in der Gaststätte „Neuer Krug“, Neustadt

26, Detmold, zusammen und erzählen von den letzten Touren und was uns sonst noch interessiert.

Jeder ist herzlich willkommen.

Auskunft erteilt die DAV Geschäftsstelle jeden Donnerstag von 16.30 bis 18.30 Uhr Telefon:

05231 63660


14

Sektionsabende

Ort: Ressource, Detmold, Allee 11

Zeit: 19.30 Uhr

GÄSTE WILLKOMMEN

Mit den Diavorträgen wollen wir pünktlich beginnen. Im Anschluss daran berichtet der Erste

Vorsitzende oder ein anderes Vorstandsmitglied in der AKTUELLEN VIERTELSTUNDE über

Interessantes aus dem Vereinsleben. Bei Bedarf, Lust und Laune bleibt dann noch Zeit, um Gedanken

und Meinungen zu aktuellen Themen auszutauschen.

-Programmänderungen vorbehalten-

28.01.2010 Monika Haas: „Familienbergwoche auf der Potsdamer Hütte im Sellraingebiet“

Das Sellraingebiet ist ein Seitental des oberen Inntals in Tirol. Auf der dortigen

Potsdamer Hütte fand eine Familienbergwoche unserer Sektion statt. Kinder ab

sechs Jahren haben mit ihren Eltern bzw. Großeltern eine Woche lang Klettern

geübt, Gletscher erforscht, Murmeltiere beobachtet, Gipfel bestiegen, Musik

gemacht und außerdem Zeit zum Spielen und Toben gefunden. Alles im Hochgebirge,

weit entfernt vom und hoch über dem normalen Alltag.

25.02.2010 „Die Weiße Hölle vom Piz Palü“

Die weiße Hölle vom Piz Palü ist ein deutsches Bergfilmdrama von Arnold

Fanck und Georg Wilhelm Pabst aus dem Jahr 1929. Der Film gehört zu den

Meisterwerken der Bergfilme.

Weitere bekannte Mitwirkende sind Leni Riefenstahl und die Fliegerlegende

Ernst Udet. Es wurde im Schneetreiben und in Gletscherspalten gedreht, oft

in lebensgefährlichen Situationen. Unvergesslich bleiben jedem Zuschauer die

Bilder, wie sich die Helfer eines Bergungstrupps mit Fackeln bei Nacht in die

Tiefe einer Gletscherspalte abseilen. „Im Eis begraben“ – diese Szene ist Höhepunkt

und Schluss des Films.

Georg Weis erläutert den Film vor der Vorführung. Laufzeit des Films 133

Minuten.

11.03.2010 Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) , siehe Einladung in diesem

Heft.


16

Sektionsabende

29.04.2010 Dieter Hauffe: „Auf Klettersteigen quer durch die Brenta“

Die Brentagruppe südlich des Alpenhauptkamms umfasst ein Gebiet von ca.

300 Quadratkilometern. Ihre höchsten Erhebungen sind die Cima Tosa (3173m)

und die Cima Brenta (3151m). Die Experten streiten, ob dieses Gebiet, westlich

des Etschgrabens zu den Dolomiten gehört oder nicht. Wie dem auch sei, die

Brenta ist das Paradies der Klettersteiggeher. Namen wie Via delle Bocchette

oder Sentiero Orsi, ziehen Bergwanderer aus vielen Ländern an. Meist führen

die „via ferratae“ sehr ausgesetzt über die charakteristischen Felsbänder. Riesige

Leitern verbinden die Steige.

Unser Bergkamerad Dieter Hauffe war mehrfach in der Brenta unterwegs. Mit

seinen Bildern nimmt er uns mit in diese wunderbare Alpenregion.

Bergsteiger-Freitag

Unter diesem Titel treffen sich alle Bergfreunde gemeinsam in der Geschäftsstelle (Bismarckstr.

10, „Haus der Immobilie“) jeweils am Freitag um 20.00 Uhr.

Angesagt sind theoretische Aus- und Weiterbildung, aber auch Diavorträge, Fachsimpeln und

anderes mehr.

15.01.2010 Materialkunde

Im Hinblick auf die kommende Saison referiert Meinhard Wehmeier fachkundig

zu diesem Thema, um Bergsteiger und diejenigen, die es werden möchten, mit

der notwendigen Bergausrüstung vertraut zu machen – Geschäftsstelle

05.02.2010 Lichtbildvortrag – Irland per Rad

Meinhard Wehmeier hat im letzten Sommer eine Radtour in Donegal im Norden

Irlands unternommen. In diesem wilden und einsamen Landstrich gibt es die

schönsten Strände in Irland.

05.03.2010 Wetterkunde

Wettereinbrüche sind eine der größten Unfallquellen in den Alpen.Über das

Wettergeschehen im Hochgebirge und damit verbundene Gefahren referiert

Andreas Krüger in der Geschäftsstelle


Bergsteiger-Freitag

16.04.2010 Tourenplanung

Die Voraussetzung für eine gelungene Tour ist eine entsprechend gute Tourenplanung.

Über dieses wichtige Thema informiert Andreas Krüger in der

Geschäftsstelle

21.05.2010 Spielfilm - Nordwand

Dieser im letzten Jahr aufwendig gedrehte Spielfilm mit hochkarätiger Besetzung

stellt in dramatischen Szenen die größte Katastrophe dar, die sich 1936 bei

dem Versuch ereignete, die Eigernordwand zu bezwingen.

11.06.2010 Provisorische Bergrettung

Was ist zu tun, wenn nach einem Bergunfall nicht sofort professionelle Hilfe zur

Verfügung steht bzw. möglich ist. Über dieses wichtige Thema referiert Winni

Knuth im Kletterraum der Alten Schule in Eichholz- Remmighausen








��������� �� ���������� � �� ���������

��������������� � ������������

������������������������ � ������������������������

�������������������������

��������������������� � � �� ������������� � � �������� ���������������������



�������������

�������������������������

������������

17


18

Hochtouren

Alle Touren werden als Gemeinschaftstouren durchgeführt. Die Teilnahme ist nur für Mitglieder

des DAV möglich und geschieht eigenverantwortlich. Die Teilnehmer bestätigen mit

ihrer schriftlichen Anmeldung, dass sie die Anforderungen der Tour erfüllen.

H 01 02.07 – 05.07.2010 Ausbildung: Gletscher für Einsteiger

Ausbildungsbeschreibung: Die Oberwalder Hütte liegt 2973m hoch. Von dort aus wollen wir an

diesem verlängerten Wochenende erste praktische Gletschererfahrung vermitteln. Johannisberg,

Hohe Riffel oder die Bärenköpfe bieten sich als Trainingsziele an. Die Kondition sollte für 6 bis

8 Stunden Gehzeit ausreichen. Unsere Aktivitäten sind von Wetter und den Befindlichkeiten der

Teilnehmer abhängig.

Ausrüstung: Listen A und E

Teilnehmerzahl: min.5 /max.10

Ausbildungsgebühr: 27,- €/Person

Anmeldung: bis 31.05.2010 mit Formular (im Heft oder Internet) an die Geschäftsstelle

Treffpunkt: Freitag, 02.07.2010, 12:00 Uhr vor dem Parkhaus auf der Franz-Josef-Höhe

Ausbildungsleiter: Andreas Krüger, 017624695712 oder 05231/3049652 oder 1bergsteiger@

mailworks.org und Manfred König, mucskoenig@t-online.de

H 02 23.07.10 – 25.07.10 Ortlerüberschreitung

Tourenbeschreibung: Den mit 3905m höchsten Berg und Namensgeber der Ortlergruppe braucht

mach sicherlich nicht besonders vorstellen. Zur geplanten Tour treffen wir uns am Freitag auf der

Hintergrathütte (2661m), um am Samstag über den Hintergrat zum Ortlergipfel aufzusteigen und

über den Normalanstieg zur Payerhütte (3029m) abzusteigen. Beim Hintergrat handelt es sich

um eine lange, kombinierte Gratroute mit Passagen im Eis bis zu 40° Steilheit und, besonders im

oberen Teil, Felskletterpassagen bis zum 4. Schwierigkeitsgrad. Teilnehmer müssen sicher mit

Steigeisen gehen können und den 4. Schwierigkeitsgrad im Fels nachsteigen können! Für den

Sonntag steht dann nur noch der Abstieg nach Sulden an.

Ausrüstungsliste: A, D und E

Teilnehmerzahl: min.2 /max.2

Teilnehmergebühr: 45,00 €/Person

Tourenbegleiter: DAV-FÜL Hochtouren, Uwe Lange, Damm 2b, 06536 Berga,

Tel.: 034651 / 54015 oder 0171 / 2305218,

E-Mail: info@dav-suedharz.de


Hochtouren

H 03 25.07.10 – 01.08.10 Felskletterwoche an den Cadinspitzen in den Dolomiten

Tourenbeschreibung: Direkt südlich der Drei Zinnen gelegen, bieten die Cadinspitzen eine Vielzahl

lohnender Kletterrouten in den Schwierigkeitsgraden 3 bis 5. Die Länge der Routen bewegt

sich dabei zwischen 90 und 300 Metern (4 bis 11 Seillängen), und zudem sind die Türme der

Cadingruppe nicht so überlaufen, wie andere, bekanntere Dolomitengruppen. Unser Stützpunkt

für diese Woche, das Rifugio Fondo Savio (2359m), soll ein kulinarischer Geheimtipp sein. Diese

Woche ist ideal für Kletterer, die im Schwierigkeitsgrad 3 bis 4 unter Anleitung als selbstständige

Seilschaft in Wechselführung klettern wollen. Das Spektrum der Tourenmöglichkeiten umschreiben

beispielhaft die Fanton/Veciellio-Führe in der N-Wand des Il Gobbo (2560m, 4 Seillängen 3

und 3+), die Mazzorana/del Torso-Führe in der S-Wand des Torre Wundt 2517m, 8 Seillängen 4-)

und der Linke Ostriss an der Cima Cadin del Lago (2575m, 250 Höhenmeter, 4 und 5-).

Ausrüstungsliste: A und D

Teilnehmerzahl: min.4 /max.6

Teilnehmergebühr: 80,00 €/Person

Tourenbegleiter: DAV-FÜL Hochtouren, Uwe Lange, Damm 2b, 06536 Berga,

Tel.: 034651 / 54015 oder 0171 / 2305218,

E-Mail: info@dav-suedharz.de

H 04 30.07. - 07.08.10 (Fr.-Sa.) Familienbergwoche im Padasterjochhaus, Gschnitztal

Tourenbeschreibung: Abenteuer bestehen, Gipfel besteigen, Tiere beobachten, spielen am Wasser

und Staudämme bauen, Musik machen, toben und vieles mehr. Alles im Gebirge, hoch über dem

normalen Alltag und fern von jedem Mobilfunknetz.

Die Woche ist für Kinder ab 6 Jahren mit ihren (Groß-) Eltern.

Ausrüstung: Liste A und B, Badesachen

Teilnehmerzahl: 20 maximal

Tourengebühr: Erwachsene 20,00 € (zu zahlen bis spätestens 4 Wochen vor Tourbeginn); Kinder frei

Anmeldung: bis 31.03.10 mit Formular im Heft an die Geschäftsstelle

Tourenbegleiter: Monika Haas und Karsten Model

19


20

Hochtouren

H 05 07.08. – 14.08.10 (Sa.-Sa.) Klettersteige in den Allgäuer Alpen

Tourenbeschreibung: Die Allgäuer Alpen sind ein Begriff und dürften jedem Bergfreund bekannt

sein. Die ebenfalls bekannten Hindelanger-, Mindelheimer- und Heilbronner Klettersteige sowie

der Hochvogel stehen auf unserem Tourenplan. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sowie Kondition

für bis zu 8-stündigen Touren sind erforderlich. Außerdem wird das selbstständige Gehen

auf mittelschweren Klettersteigen vorausgesetzt. Je nach Witterungsverhältnissen kann die Tour

von der Beschreibung abweichen bzw. ganz in ein anderes Gebiet verlegt werden.

Ausrüstungsliste: A + C

Teilnehmerzahl: min.3 /max.6

Tourengebühr: 105,- € /Person

Anmeldeschluss: 31.05.2010

Tourenbegleiter: Meinhard Wehmeier, Detmold, Tel.: 05232/88494

Anmeldung: schriftlich über die Geschäftsstelle der Sektion (Formular im Heft)

Vortreffen: Do. 17.06.2010, 18:30 Uhr in der Geschäftsstelle

H 06 26.08. – 30.08.10 (Do.-Mo.) Fels und Eis in den Stubaier Alpen

Tourenbeschreibung: Wir wollen im Rahmen dieser geplanten Tour die höchsten (und bekanntesten)

Berge der Stubaier Alpen, das Zuckerhütl (3507m), den Wilden Pfaff (3458m), die Schaufelspitze

(3333m) und den Wilden Freiger (3418m) besteigen. Bei der geplanten Tour handelt es

sich um eine schöne, aber recht anspruchsvolle Bergfahrt, die schon gewisse Herausforderungen

an die Teilnehmer stellt. Firnhänge bis ca. 40° Neigung, Blockwerk- und Felskletterei bis zum 2.

Schwierigkeitsgrad lassen keine Langeweile aufkommen.

Voraussetzungen: gute Kondition, Schwindelfreiheit, alpine Erfahrung, Grundkenntnisse im

Gehen mit Steigeisen, sicheres Klettern im 2.,alpinen Schwierigkeitsgrad; Spaltenbergungstechniken

sollten bekannt sein.

Ein Tourentag wird als Reservetag eingeplant, daher evtl. Heimreise am Montag.

Ausrüstung: Listen A und E

Teilnehmerzahl: min.3 /max.5

Teilnehmergebühr: 60,00 €/Person

Anmeldung: bis 31.03.10 mit Formular im Heft an die Geschäftsstelle

Tourenbegleiter: Michael Hettler, Detmold, Tel.: 05231/34157 oder mail: hettler@hettler.net


22

Wandern

Mit ! gekennzeichneten Wanderungen richten sich besonders an Vereinsmitglieder und

Freunde, die gerne in geselliger Runde gemütlich wandern.

W 01 16.01.10 (Sa.) Pickertwanderung, ca. 10-12km

Änderung beachten!!

Wandergebiet: Beller Holz

Abfahrt: 11.30 Uhr ab Detmold, Sinalcohaus (Nähe Bahnhof)

Abmarsch: 12.00 Uhr ab Billerbeck, „Hotel zur Linde“

Ab ca. 15.30 Uhr Pickertessen im „Hotel zur Linde“ in Billerbeck. Kosten des Pickertgedecks:

8,00€/Person (ausreichend Pickert und Kaffee). Auch Nichtwanderer sind zum Pickertessen herzlich

eingeladen.

Anmeldung unbedingt erforderlich bis zum 14.01.10

Wanderleiterin: Beate Lippert, Detmold, Tel.: 05231/3052318

W 02 31.01.10 (So.) Wanderung (mit wasserwirtschaftlichen Informationen) zum

Dreiflußstein

Mit dem sachkundigen Führer Karlheinz Meier wandern wir zum Dreiflußstein. Dieser Stein ist

als Denkstein gedacht, um unser aller Verpflichtung wach zu halten, für einen guten Zustand des

Grundwassers sowie der Bäche und Flüsse in den europäischen Flussgebieten, hier speziell der

Weser, der Ems und des Rheins zu sorgen. Am 26. August 2009 hat NRW Umweltminister E.

Uhlenberg den Stein seiner Zweckbestimmung übergeben, die während der Wanderung erläutert

wird.

Wandergebiet: Grillhütte Mufflonkamp (Hiddesen) – Hartröhren – Dreiflußstein – Bielstein –

Hiddesen. Dauer der Exkursion ca. 3 Stunden; bei guter Begehbarkeit führt der Anmarsch zum

Stein über einen zuletzt steilen Anstieg.

Möglichkeit zu weiterer Information unter www.wrrl-in-owl.eu/awrrl/dreistein.php

Abfahrt: 12.45 Uhr am Sinalcohaus, Detmold, Nähe Bahnhof

Abmarsch: 13.00 Uhr ab Grillhütte Mufflonkamp, Detmold-Hiddesen

Wanderbegleiterin: Beate Lippert, Detmold, Tel.: 05231/3052318

W 03 14.02.10 (So.) Halbtagswanderung: Rund um Hörste, ca 13 km

Wandergebiet: Hermannsweg – Stapelage – Hörster Egge – Hiddentrup –Lagenser Wappenweg,

Anschließend Einkehr.

Abfahrt: 11.00 Uhr Sinalcohaus, Detmold, Nähe Bahnhof

Abmarsch: 11.15 Uhr ab Parkplatz „Bienenschmidt“, Lage-Stapelage

Wanderleiter: Elisabeth und Winfried Knuth, Lage, Tel.: 05232/5890 oder Wknuth@gmx.de

Anmeldung erforderlich bis 12.02.10


Wandern

W 04 15.02.-01.03.10 (Mo. – Mo.) Wandern auf Mallorca

Nähere Informationen über die Geschäftsstelle (05231/63660) oder die Wanderleiterin Ilse Scharping

(05231/307751). Teilnehmergebühren: 35,00 €/Person.

W 05 28.02.10 (So.) Halbtagswanderung

Wandergebiet: Postteich / Donoperteich

Abfahrt: 11.00 Uhr Sinalcohaus, Detmold, Nähe Bahnhof

Abmarsch:11.10 Uhr Waldgasthof Postteich/Heidenoldendorf

Wanderbegleiter: Irene und Bernd Richter, Detmold, Tel.: 05231/64331 richter.bw@t-online.de

W 06 14.03.10 (So.) Halbtagswanderung, Frühlingswandern zum Landschaftspark in

Währentrup, ca. 12 km

Wandergebiet: Lage-Hörste Freibad – Bienenschmidt – Iberg – Landschaftspark – Uekenpohl –

Hörste.

Einkehr zum Kaffeetrinken im Hotel Mügge, Währentrup.

Abfahrt: 12.00 Uhr ab Detmold, Sinalcohaus, Detmold, Nähe Bahnhof

Abmarsch: 12.30 Uhr ab Lage-Hörste, Parkplatz Freibad

Anmeldung erforderlich bis 12.03.10

Wanderleiter: Peter Reinhardt, Detmold, Tel.: 05231/32423

W 07 28.03.10 (So.) Tageswanderung: Die ersten Frühlingsboten am Sennerand, ca.

18km

Wandergebiet: Barkhauser Berge – Wistinghauser Senne - Flugplatz Oerlinghausen

Einkehr im Restaurant am Segelflugplatz Oerlinghausen

Abfahrt: 09.00 Uhr ab Detmold, Sinalcohaus, Nähe Bahnhof

Abmarsch: 09.45 ab Oerlinghausen, Wanderparkplatz Am Kalkofen (hinter dem Freibad/Sportplatz)

Wanderleiter: Christine Behrendt, Lage, Tel.: 05232/71436 und Brigitte Kopytto, Lage, Tel.:

05232/71067

23


24

Wandern

W 08 11.04.10 (So.) Sportwanderung: Viaduktwanderweg rund um Altenbeken, ca. 29

km, Eisenbahngeschichte erwandern

Wandergebiet: Großer und kleiner Viadukt, Rehbergtunnel, Dunetal, Beketal mit vielen schönen

Ausblicken auf die Viadukte und die Bahnstrecken.

Einkehr möglich am Ende der Wanderung.

Abfahrt: 08.00 Uhr ab Detmold, Sinaslcohaus, Nähe Bahnhof

Abmarsch: 08.30 Uhr ab Altenbeken, Parkplatz Driburger Grund

Anmeldung erforderlich bis 08.04.10

Wanderleiterin: Erika Kracht, Kalletal, Tel.: 05264/5144

Christiane Oetter, Detmold, Tel.: 05231/962859

W 09 18.04.10 (So.) Tageswanderung: Wanderung über den Rotenberg, ca. 18km

Wandergebiet: Lemgo/Laubke, Hörstmar, Heiden, Hedderhagen, Rotenberg, Bentrup, über

Wahmbeckerheide zurück zum Ausgangspunkt.

Rucksackverpflegung, Einkehr nach der Wanderung.

Abfahrt: 9.30 Uhr ab Detmold, Sinalcohaus, Nähe Bahnhof

Abmarsch: 10.00 Uhr ab Lemgo/Laubke, Alte Schule „Kleiner Schratweg“

Wanderleiterin: Angelika Hoffmann, Lemgo, Tel.: 05261/72650


Wandern

W 10 5.04.10 (So.) Tageswanderung: Hermannshöhen Teil 5, ca. 20 km

Wandergebiet: Nach dem münsterländischen und dem niedersächsischen Teil erwandern wir nun

den ersten ostwestfälischen Abschnitt des Hermannsweges bis Werther.

Abfahrt: 08.45 Uhr ab Detmold, Sinalcohaus, Nähe Bahnhof, mit dem Bus

Abmarsch: 10.15 Uhr ab Dissen, Parkplatz Röwerkamp

Anmeldung erforderlich bis 23.04.10

Wanderleiter: Elisabeth und Winfried Knuth, Tel.: 05232/5890 oder Wknuth@gmx.de

W 11 09.05.10 (So.) Tageswanderung: Von Lippereihe bis Bielefeld und zurück, ca. 20 km

Wandergebiet: Lippereihe Fichtenheim, Kohlenweg, Eisgrund, Bokelert Berg (274m), Hermannsweg,

Eiserner Anton, Lämmershagen, Schopkekrug, Fichtenheim.

Abfahrt: 09.00 Uhr ab Detmold, Sinalcohaus, Nähe Bahnhof

Abmarsch: 09.40 Uhr ab Lippereihe Fichtenheim

Wanderleiter: Irene und Bernd Richter, Detmold, Tel.: 05231/64331 od. 0171-9311305

e-mail: richter.bw@t-online.de

W 12 15.05.10 (Sa.) Leistungswanderung: Auf dem Burgensteig von Schieder nach

Höxter, ca. 42 km

Wandergebiet: Schieder/Bahnhof – Emmerstausee/Staumauer – Kahlenbergturm – Mörth –

Schwalenberg – Niesetal – Oldenburg – Abtei Marienmünster – Vörden – Bremerberg – Heiligengeisterholz

– Lütmarsen – Höxter.

Rucksackverpflegung sowie ausreichend Getränke.

Abfahrt: 07.15 Uhr ab Detmold, Sinalcohaus, Nähe Bahnhof

Abmarsch: 08.00 Uhr ab Schieder/Bahnhof

Anmeldung: bis 13.05.10, die Teilnahme an dieser Wanderung ist von der Anmeldung abhängig!

Wanderleiter: Siegfried Beckmann, Detmold, Tel.: 05231/39833

W 13 16.05.10 (So) Halbtagswanderung: Von Erder durch den Forst Langenholzhausen

bis Varenholz, am Rand der Weseraue zurück zum „Alten Fährhaus“ in Erder, ca. 14 km

Wandergebiet: Erder – Kalldorfer Holz – Forst Langenholzhausen – Varenholz/Schloss Varenholz

– Kirchweg – Erder.

Rucksackverpflegung, nach der Wanderung Einkehr im „Alten Fährhaus“ in Erder.

Abfahrt: 09.30 Uhr ab Detmold, Sinalcohaus, Nähe Bahnhof

Abmarsch: 10.30 Uhr ab Parkplatz Landstrasse Erder/Varenholz, Nähe „Altes Fährhaus“ in Erder

Anmeldung bis Freitag, 14.05.10 (Wanderung fällt in die Zeit der Konfirmationen!)

Wanderleiter: Ulrich Langejürgen, Bad Salzuflen, Tel.: 05222/21446 (12.30-13.30 und ab 19.00 Uhr)

25


26

Wandern

W 14 24.05.10 (Pfingst-Mo.) Frühwanderung

Wandergebiet: Berlebeck/Hirschsprung – Berlebecker Heide – Winfeld – Gauseköte – Große

Egge – Vogeltaufe – Falkenburg – Hirschsprung.

Frühstück nach der Wanderung.

Abfahrt: 04.45 ab Detmold, Sinalcohaus, Nähe Bahnhof

Abmarsch: 05.15 Uhr ab Berlebeck, Parkplatz Hotel „Hirschsprung“

Anmeldung erforderlich bis 22.05.10

Wanderleiter: Bernhard Brackhane, Detmold, Tel.: 05231/31951

W 15 06.06.10 (So.) Tageswanderung in Niedersachsen, ca. 22 km

Wandergebiet: Bahnhof Bad Pyrmont – Löwensen – Amelgatzen – Hämelschenburg – Gellersen

– Schellenberg – Bad Pyrmont Bahnhof. Kaffeepause möglich.

Abfahrt: 08.00 Uhr ab Detmold, Sinalcohaus, Nähe Bahnhof

Abmarsch: 09.00 Uhr ab Bahnhof Bad Pyrmont

Wanderleiter: Peter Reinhardt, Detmold, Tel.: 05231/32423

W 16 13.06.-20.06.10 (So.-So.) Wanderwoche in Seiffen/Erzgebirge

Zu Fuß durch die Heimat des Nussknackers auf den schönsten Wanderwegen durch

den erzgebirgischen Spielzeugwinkel.

Das Angebot für 356,00€ pro Person beinhaltet: 7 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Halbpension,

Eintrittsgelder, Souvenir, Infomaterial, Bustransfer, Kurtaxe sowie 5 geführte Wanderungen

durch Wanderführer vor Ort, (Einzelzimmer mit Zuschlag). Unterkunft voraussichtlich im

Hotel „Erbgericht-Buntes Haus“ in Seiffen.

Teilnehmerzahl: mind. 12 Personen

Anmeldung wegen Zimmerreservierung bis spätestens 15.03.10 oder besser kurzfristig.

Wanderleiter: Ulrike und Heinrich Dierks, Detmold, Tel.: 05231/8324 (Vom 15.02.-01.03.10

nicht erreichbar).

W 17 19.06.10 (Sa.) Leistungswanderung über den gesamten Eggeweg, ca. 70km

Wandergebiet: Externsteine - Velmerstot - Rehberg - Neuenheerse – Karlschanze - Wüstung

Blankenrode – Blankenrode – Oesdorf –Essentho – Niedermarsberg.

Rucksackverpflegung, ausreichend Getränke (mind. 2 Liter), für die dunklen Morgenstunden ist

eine Taschenlampe (Stirnlampe) erforderlich!

Abmarsch: 03.00 Uhr ab Horn, Parkplatz Waldschlösschen

Anmeldung erforderlich bis 17.06.10; die Teilnahme ist von der Anmeldung abhängig!

Wanderleiter: Siegfried Beckmann, Detmold, Tel.L 05231/39833

Gemeinschaftswanderung mit Sektion Paderborn.


Wandern

W 18 27.06.10 (So.) Halbtagswanderung: Viaduktwanderweg, ca. 14 km

Wandergebiet: Altenbeken, wunderschöner Rundwanderweg, teilweise über Wiesenwege mit

herrlichem Ausblick auf die Egge und das Frankenthal, und einem fantastischen Ausblick auf den

mächtigen Eisenbahnviadukt.

Rucksackverpflegung, Einkehr nach der Wanderung möglich.

Abfahrt: 09.30 Uhr ab Detmold, Sinalcohaus, Nähe Bahnhof

Abmarsch: 10.00 Uhr ab Parkplatz Kloster St. Andreas, Ortsausgang Altenbeken, Richtung Buke

Wanderleiter: Dieter Hauffe, Detmold, Tel.: 05231/58958

W 19 03.07.10 (Sa.) Abendwanderung

Wandergebiet: Vogeltaufe – Hermannsweg – Falkenberg – Große Egge – Holzhausen Externsteine

Anschließend Grillen an der Grillhütte, auch Nichtwanderer sind herzlich willkommen.

Abmarsch: 18.00 Uhr ab Parkplatz Grillhütte Holzhausen Externsteine

Anmeldung erforderlich bis 01.07.10

Wanderleiter: Elisabeth und Winfried Knuth, Lage, Tel.: 05232/5890 oder Wknuth@gmx.de

W 20 11.07.10 (So.) Tageswanderung: Ritter, Mönche, Edelleute, ca. 18 km

Wandergebiet: Burg Oldenburg, Grevenburg, Marienmünster, Schloss und Hansestadt Vörden,

teilweise Asphaltwege. Rucksackverpflegung, Einkehr nach 2/3 der Strecke in Vörden, Gasthof

am Brunnen.

Abfahrt: 09.30 Uhr ab Detmold, Sinalcohaus, Nähe Bahnhof

Abmarsch: 10.15 Uhr ab Burg Oldenburg

Wanderleiter: Brigitte und Rüdiger Pieper, Detmold, Tel.: 05231/26157

27


28

Wandern

Vorschau:

03.10.2010 bis 07.10.2010 (So. bis Do.) Drei Tage wandern an der Mosel (Treis - Karden).

Irene und Bernd Richter laden zum Wandern an der Mosel im goldenen Oktober ein. Vorgesehen

sind drei Wandertage (Voraussichtliche Wanderziele sind Burg Eltz, wilde Endert und Moselhöhen

von Treis-Karden nach Cochem.

Da im Oktober die Weinlese stattfindet, sind Zimmerreservierungen etwas schwierig. Die Unterkunftsbuchungen

müssen somit individuell erfolgen. Hilfe können dabei Irene und Bernd Richter

leisten. Ein Unterkunftsverzeichnis liegt zudem in der DAV – Geschäftsstelle aus.

Teilnehmerzahl: min.8

Teilnehmergebühr: 10,00 €/Person

Anmeldung bis 30. Juni 2010

Irene und Bernd Richter Telefon 05231 64331 / Mail: richter.bw@t-online.de

in Planung 2. Halbjahr 2010 (Änderungen möglich)

22.08.2010 Tageswanderung Bernd Lungershausen

05.09.2010 Tageswanderung Peter Reinhardt

12.09.2010 Tageswanderung Gerd Liebelt

19.09.2010 Radwanderung Dieter Hauffe

26.09.2010 Hermannshöhen Etappe 6. E.und W.Knuth

03.-07.10.2010 Moselwanderungen Irene u. Bernd Richter

10.10.2010 Grenzsteinwanderung H.Multhaupt u. F.Kligge

Urlaub im Dreiländereck

Deutschland-Frankreich-Schweiz

Südschwarzwald (Badenweiler)

Ruhige, gepflegte Ferienwohnung für 2 Personen

in zentraler Lage (Kurbezirk I)

Wohn-/Schlafraum getrennt, Küche, Bad/WC,

Terrasse, Tiefgaragenstellplatz

Ges. ca. 66 m² + Terrasse 24m² + Abstellraum

Tel. D (05232) 88886 (Fam. Wessel)


Allgemeine Tourenbedingungen

Deutscher Alpenverein

Sektion Lippe-Detmold

Teilnehmeranspruch

Diese Allgemeinen Tourenbedingungen gelten für alle Teilnehmer*) an den Gemeinschaftstouren

und sonstigen Veranstaltungen. Voraussetzung zur Teilnahme an einer Tour ist die Mitgliedschaft

in der Sektion Lippe-Detmold. Mitglieder anderer Sektionen können mitfahren, sofern noch Plätze

frei sind. Mitglieder der Sektion Lippe-Detmold haben jedoch Vorrang.

Eine Teilnahme ist nur möglich, soweit freie Tourenplätze zur Verfügung stehen und der Tourenbegleiter

keine Bedenken hat, dass der Teilnehmer den Anforderungen der Tour nicht gewachsen

ist. Er kann die Teilnahme von einer entsprechenden Sektionsausbildung oder einer vergleichbaren

Ausbildung abhängig machen.

Für im „Bergspiegel“ ausgeschriebene Touren anderer Sektionen gelten die Tourenbedingungen

der jeweiligen Sektion.

Organisation

Die Sektionstouren werden generell als Gemeinschaftstouren durchgeführt. Das gilt auch für Ausbildungstouren.

Als Führungstouren gelten nur die Touren mit einem besonderen Hinweis hierauf.

Der Tourenbegleiter ist ausschließlich Organisator. Er entscheidet auch über die Durchführung,

Änderung und Abbruch der Tour.

Haftungsausschlüsse

Der Teilnehmer hat bei der Anmeldung schriftlich zu erklären, dass er den Anforderungen des

Kurses/der Tour gewachsen ist. Im Zweifelsfall hat er sich vorher bei dem Tourenbegleiter zu informieren.

Jeder Teilnehmer einer Sektionsveranstaltung bzw. Gemeinschaftstour muss sich der Tatsache

bewusst sein, dass jede bergsportliche Unternehmung mit Risiken verbunden ist, die sich nicht

vollständig ausschließen lassen. Er erkennt daher an, dass die Sektion Lippe-Detmold und ihre verantwortlichen

Tourenbegleiter/innen - soweit gesetzlich zulässig - von jeglicher Haftung sowohl dem

Grunde wie auch der Höhe nach freigestellt werden, die über den im Rahmen der Mitgliedschaft im

DAV sowie für die ehrenamtliche Tätigkeit bestehenden Versicherungsschutz hinausgeht. Dies gilt

nicht für die Verursachung von Unfällen durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit.

Die Teilnahme an den Touren setzt auch entsprechende Ausrüstung voraus. Fehlende Ausrüstungsgegenstände

können über den Materialwart bei der Sektion, solange der Vorrat reicht, gegen

Gebühr ausgeliehen werden.

Anmeldung

Für die Teilnahme an der Gemeinschaftstour ist eine schriftliche Anmeldung (Formular siehe „Bergspiegel“)

beim Tourenbegleiter über die Geschäftsstelle erforderlich. Mit der Anmeldung erkennt der

Teilnehmer die Allgemeinen Tourenbedingungen der Sektion Lippe-Detmold als verbindlich an.

Mit der Anmeldung wird die Tourengebühr fällig. Sie ist unter Angabe der Tournummer auf eines

der Konten des Deutschen Alpenvereins Detmold Konto 26575, BLZ 476 501 30 bei Sparkasse

Detmold oder Konto 320 2072 700, BLZ 472 601 21 bei Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold

- vier Wochen vor Tour- bzw. Kursbeginn - zu überweisen oder per Verrechnungsscheck

zu begleichen. Der Eingang der Teilnahmegebühren ist entscheidend für die Rangfolge auf der

Teilnehmerliste. Bei Ausbildungstouren im Harz, Ith o. Ä. gelten hinsichtlich der Zahlung der

Teilnahmegebühren Sonderregelungen. Näheres regelt der Ausbildungsleiter. Wird bei einer Tour

29


30

Allgemeine Tourenbedingungen

Deutscher Alpenverein

Sektion Lippe-Detmold

die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, fällt die Tour aus, es sei denn, dass die Teilnehmer in

gemeinsamer Absprache die Tour durchführen möchten und sich bereit erklären, die ausgefallenen,

an der Mindestteilnehmerzahl bemessenen Tourengebühren zu bezahlen.

Rücktritt bzw. Nichtantritt

Anspruch auf Rückzahlung der Tourgebühr besteht nur, wenn aus einem nicht vom Teilnehmer zu

vertretenden Grund die Tour nicht durchgeführt - d. h. erst gar nicht begonnen - wird. Änderungen

der Tour oder zeitliche Verkürzungen, z. B. wegen Schlechtwetter, berühren die Zahlungspflicht

nicht. Bei schwerwiegenden persönlichen Gründen für eine Nichtteilnahme ist ein schriftlicher

Rückzahlungsantrag an den Vorstand zu richten.

Für angemeldete Übernachtungen - egal ob durch den Tourenbegleiter oder den Teilnehmer selbst

- ist, sofern der Hüttenwirt oder Hotel-/Pensionsinhaber dies verlangt, die vereinbarte Gebühr vom

Teilnehmer zu zahlen.

Detmold, 24. März 2003

Der Vorstand

*) Wegen der besseren Lesbarkeit wird hier nur die männliche Form verwandt.


Ausrüstungsverleih

Ausrüstungsteil Neuwert Kaution Gebühr

Pickel 70,00 € 40,00 € 5,00 €

Eishammer 70,00 € 40,00 € 5,00 €

Kletterhammer 70,00 € 40,00 € 5,00 €

Steigeisen 80,00 € 50,00 € 10,00 €

Schneeschuhe 100.00 € 50,00 € 10,00 €

Set (bestehend aus) Neuwert Kaution Gebühr

Helm 45,00 €

Brustgurt 40,00 €

Sitzgurt 50,00 €

Einbindestück 2,00 €

2 Prusikschlingen 3,00 €

Kurzprusik 0,50 €

140,50 € 50,00 € 20,00 €

Die Ausrüstung wird in der Regel mit dem Tourenbegleiter abgesprochen. Fehlende Ausrüstungsgegenstände

können gegen ein Entgelt ausgeliehen werden.

Die Ausgabe und Rückgabe erfolgt nur nach Vereinbarung.

Terminabsprache erforderlich beim

Materialwart: Andreas Krüger, Tel.:01 76 / 24 69 57 12

e-mail: 1bergsteiger@mailworks.org

T H O R S T E N H A H N

Werkzeuge-Gase-Fahrräder

Zubehör & Kundendienst

Bielefelder Strasse 360

D - 3 2 7 5 8 D e t m o l d

Telefon: 05231 / 69851

Telefax: 05231 / 65397

E-mail: thor.hahn@t-online.de

31


B Bergwandern

Liste A und zusätzlich

Rucksack

Wanderschuhe m. Profilgummisohle

Bergstock / Teleskopstöcke

Gebietsführer

Gebietskarte 1:25000

32

Ausrüstungslisten

A Grundausrüstung

Anorak

Regenschutz/Poncho

Pullover

Ersatzhose/Trainingsanzug

Garnitur Ersatzwäsche

Wollfäustlinge

Wollmütze

Wollsocken

Hüttenschuhe/Turnschuhe

Waschzeug/Handtuch

Sonnenhut/Sonnenbrille

Sonnenschutzcreme

Lippenschutzcreme

Rettungsdecke/Alufolie

Trinkflasche

Rucksackapotheke

Stirnlampe/Taschenlampe

Taschenmesser

Feuerzeug/Streichhölzer

Personalausweis/Reisepass

Alpenvereinsausweis

Krankenschein ggf. intern.

Bargeld in jeweiliger Landesw.

Fotoapparat/Filme

Tourenbuch/Schreibzeug

Hüttenschlafsack

C Klettersteige

Liste A und zusätzlich

Rucksack

Bergschuhe m. Profilgummisohle

Schutzhelm

Kombi-Klettergurt

Seilstück 4,50m, 11mm

2 Klettersteigkarabiner mit selbständiger

Verschlußsicherung

Schraubkarabiner


Ausrüstungslisten

D Klettertouren E Hochtouren

Gletschertouren

Liste A und zusätzlich Liste A und zusätzlich

Kletterrucksack (ohne Taschen) Rucksack

Kletterschuhe steigeisenfeste Bergschuhe

Schutzhelm Schutzhelm

Sitz-/Brust- oder Kombigurt Klettergurt

Biwaksack warme Jacke/Daunenjacke

Bergseil, 50m Gamaschen

Doppelseil Ersatzhandschuhe

2 Prusikschlingen, 4,20m, 5mm Biwaksack

2 Kurzprusikschlingen 0,60 m, 5mm Eispickel

2 Bandschlingen, 1,80m, 20mm Steigeisen

2 Bandschlingen, 1,20m, 20mm Bergseil, 50m (mind. jeder 4. Teilnehmer)

mehrere Reepschnurschlingen in 2 Prusikschlingen, 4,20m, 5mm

verschiedenen Längen und Stärken 2 Kurzprusikschlingen 0,60m, 5mm

4-6 Normalkarabiner Eisschrauben

2 HMS-Karabiner 3-4 Normalkarabiner

Klemmkeile (versch. Größen) HMS-Karabiner

Abseilachter Schraubkarabiner

Kletterführer

Gebietskarte 1:25000 evtl. Eishammer

Höhenmesser Gletscherbrille

Notsignalgeräte/Pfeife, Raketen Notverpflegung

evtl. Kompass/Bussole Gebietsführer

Felshaken (nur nach Aufforderung) Gebietskarte 1:25000

Kletterhammer (nur nach Aufforderung) evtl. Kompass/Bussole

evtl. Höhenmesser

33


DAV Sektion Lippe-Detmold e.V. Bismarckstr. 10, 32756 Detmold, Tel.: 0 52 31 / 6 36 60

Anmeldung

Hiermit melde ich mich für die Tour / den Kurs __________________________________

Nr. ______ vom: _______ bis: _______ an. Tourenbegleiter/in: __________________

Vorname / Name:. ______________________________________________________

Geburtsdatum: ________________ Sektion: ______________ Mitgl.-Nr.: _________

Anschrift: _____________________________________________________________

_____________________________________________________________________

Tel. (privat): __________________ Tel. (dienstlich): __________________________

Email: _______________________________________________________________

Nach erfolgter Anmeldebestätigung durch den Tourenbegleiter(in) werde ich die Teilnahmegebühr

bis spätestens vier Wochen vor Tour- bzw. Kursusbeginn auf ein Konto

der Sektion überweisen.

34

Anmeldung für Touren und Kurse

Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold Kto-Nr. 3202072700, BLZ: 472 601 21

Sparkasse Detmold Kto-Nr. 26575, BLZ: 476 501 30

Den Anforderungen der Tour / des Kurses bin ich gewachsen. Bei der Sektionsveranstaltung

bzw. Gemeinschaftstour bin ich mir der Tatsache bewusst, dass jede bergsportliche

Unternehmung mit Risiken verbunden ist, die sich nicht vollständig ausschließen lassen.

Ich erkenne daher an, dass die Sektion Detmold und ihre verantwortlichen ehrenamtlichen

Tourenbegleiter(innen) - soweit gesetzlich zulässig - von jeglicher Haftung sowohl

dem Grunde wie auch der Höhe nach freigestellt werden, die über den Rahmen der Mitgliedschaft

im DAV sowie für die ehrenamtliche Tätigkeit bestehenden Versicherungsschutz

hinausgeht. Dies gilt nicht für die Verursachung von Unfällen durch Vorsatz oder

grobe Fahrlässigkeit.

____________________________ _________________________________

Ort, Datum Unterschrift


Am 18. Oktober fand eine Tageswanderung

unter Leitung von unserem Hi-Wa-Fü (Hilfswanderführer)

Bernd Richter

statt, denn

Rolf Junghöfer

hatte

diese Wanderung

leider

aus Krankheitsgründen

abgegeben.

Es sollte

eine „kleine“

Tageswanderung

sein,

so war sie

zumindest von Rolf geplant, aber schon bei der

Auswahl der Umrundung des Freilichtmuseums

dachte ich bei mir: das werden mehr als

12 km.

Bei schönem Wetter und guter Fernsicht wanderten

sechzehn 12-km-Aspiranten auf dem

Gustav-Meschweg und auf dem Residenzweg

gen Berlebeck. Kurz vor Berlebeck macht der

Residenzweg einen Schlenker, und an dieser

Stelle verließen uns schon Gäste, die wirklich

mit einer 12-km-Etappe gerechnet hatten. Bei

15 km auf dem „Tacho“ erreichten wir in Berlebeck

das „Bergcafe“. Kaffee und Kuchen konnten

hier bei ausreichend Zeit verputzt werden,

denn die nächstmögliche Heimkehr mit dem

Bus (so war es geplant) wäre zu stressig gewesen

und für die übernächste Fahrmöglichkeit

Rückblende

Aus 12 mach‘ 19

war wie gesagt reichlich Zeit. Zu viel Zeit, denn

es wurde mit den Füßen gescharrt und Aufbruchstimmung

kam

auf. „Gehen

wir doch

zur nächstenBushaltestelle“

wurde verkündet,

weil

immer noch

reichlich

Zeit war. So

gingen wir

entlang der

Straße immer

weiter, kamen in Heiligenkirchen an. „Nun

können wir auch weitergehen bis zum Freilichtmuseum“

war jetzt die Devise; von einem Bus

war auch weit und breit nichts zu sehen, allenfalls

der, der uns entgegen kam. So erreichten

wir nach einer „wirklichen“ Tageswanderung

mit fast 20 km auf dem „Tacho“ wieder unsere

Autos am Museum. Der Tag war bei schönem

Wetter gut genutzt, Rolf und Bernd sei Dank!

Was wäre wohl bei Regenwetter gewesen?-

Überträgt man die prozentuale Abweichung

der km-Leistung auf unsere 70km-Leistungswanderung

im Juni, wann wären die Wanderer

wohl nach einer Leistung von 116 km angekommen??

Beate Lippert

35


Ich habe es geschafft und neun andere Leute

auch. Zugegeben, um 3:00Uhr , stockdunkel,

ich war nervös. Die Stirnlampen konnten

aber um 4:00Uhr schon weggepackt werden.

Jetzt wurde deutlich, wir sind 5 Frauen und 5

Männer (5 Personen von der Sektion Paderborn

und 5 von der Sektion Detmold). Bald flohen

die ersten Tiere vor unseren Füßen, die Sonne

zeigte sich rot im Osten. Nicht nur die Beine

wurden gefordert,

auch das

Gehirn! Erklärungen

zur Heimatgeschichte

fehlten nicht.

Z. B.: Oberhalb

von Bad Driburg

streiften

wir die Iburg.

Evtl. hier in der

Nähe wurde ErzbischofHildegarius

im Jahr 753

erschlagen. 19 Jahre später griff Karl der Gr.

auf dem Feldzug gegen die heidnischen Sachsen

die Eresburg, eine altsächsische Volksburg,

mehrfach an. Er eroberte dabei die Irminsul,

einen säulenähnlichen Holzstamm, der Sachsen

Heiligtum. Eine andere Frage könnt Ihr

sicher beantworten. Ich wusste es nicht: Warum

wurde der Eisenbahntunnel bei Herbram Wald

gebaut?

Übrigens hätte ich beim Fernsehturm Willebadessen

eben zum Bahnhof runter laufen und

bequem n. Hause fahren können, aber ich war

noch fit.

36

Rückblende

Leistungswanderung von Horn nach Niedermarsberg am 20.06.09

Die Wüstung Blankenrode wurde dann aber

doch herbeigesehnt. Nicht weil der Flecken so

berühmt wäre, sondern- Ihr ahnt es – wegen

der Sahnetorte. Die Wirtsleute – wie all die

Jahre vorher- warteten treu auf die müden, heiß

ersehnten Gäste. Siegfried mit 20 Jahren Erfahrung

spendierte Voltaren-Gel für strapazierte

Füße. Und das Wetter? Jetzt prasselte draußen

ein Schauer nieder. Wir hatten Glück und blieben

während der

gesamten Wanderung

trocken.

Nach der Erholung

mussten

nur noch 12

km bewältigt

werden. Neu

für mich die

Viola Westfalica

am Wegrand.

Sie wird auch

Galmei-Veilchen

genannt.

(Galmei = Zinkerz). Dieses große Veilchen

wächst nur an dieser einzigen Stelle auf der

Welt – auf den Bleikuhlen bei Blankenrode!

Am Ende der Tour, gegen 19:30Uhr, gings

bergab nach Niedermarsberg. Siegfried hielt

schon Ausschau nach seiner Frau und dem

Auto. Bier und Wasser aus der Heimat brachte

Frau Beckmann mit. Von der Sektion Paderborn

liebevoll gestaltete Urkunden wurden verteilt.

Dann hieß es in die Autos steigen und den

langen Weg bequem sitzend noch mal Revue

passieren zu lassen. Siegfried sei tausend Dank

für die allumfassende Wanderbegleitung!

Friedel Schling


Vom 01.08. - 08.08.09 ist die Familiengruppe

mit vier Familien unter der Leitung von Monika

Haas und Karsten Model auf die Potsdamer

Hütte im Fotscher Tal, Sellrain, gestiegen. Wir

sind geklettert, haben uns Wege über wilde

Steinfelder

gesucht und so

manchen Gipfel

bestiegen. Der

Höchste war

der Rote Kogel

mit 2.834 Meter

Höhe. Auf den

Wegen zu den

Gipfeln mussten

wir an vielen

Tieren: Schafen,

Pferden,

Ziegen und Fröschen

vorbei und über Bäche springen. Direkt

an der Potsdamer Hütte gab es eine wunderschöne

Steinbaustelle um Gleichgewichtstürme

und Steinbögen zu bauen. Wir haben auch mit

einem Staudamm die Wiese zu überschwemmt

Es dürfte sich inzwischen herumgesprochen

haben, dass die Bergwanderwoche auf der

Südseite des Großglockners von keinen guten

Wetterverhältnissen begleitet wurde. Fast alle

Teilnehmer treffen bereits im Laufe des Sonnabends

in Kals ein und finden im Haus ALPINA

bei der Familie Oberlohr für eine Woche eine

gute Bleibe - 1 .325 m hoch gelegen.

Rückblende

Bericht über die Familienbergwoche 2009

und die Slackline aufgebaut. Einer der Höhepunkte

unserer Tour war unsere Brandschutzübung,

bei der wir die Feuerleiter, die aus dem

Matratzenlager führt, getestet haben. Nach den

Abenteuern des Tages haben wir uns abends

bei dem guten

Essen von Manfred

und Bärbel

Schaffenrath

gestärkt. Selbstverständlich

hatte Manfred

eine Gitarre auf

der Hütte und für

die Erwachsenen

einen guten

Obstler. Diese

Hütte können

wir für Familien

nur empfehlen.

So ging eine spannende Bergwoche schnell

vorbei und wir freuen uns schon auf die Familienbergwoche

2010 im Padasterjoch-Haus.

Bericht von der Hochgebirgswanderung im Kalser Tal 14. bis 19.09.2009

mit Ulrich Langejürgen

Sonntag, den 13.09.2009 - Auf Umwegen von

Kals durch die Daberklamm zur Bergeralm

Das Wetter scheint sich heute zu halten, und so

bietet Ulrich einen Eingehtag an. Vom ALPINA

führt die Wanderung zunächst ein Stück oberhalb

des Ködnitzbaches entlang, bis uns ein

Wiesenweg, mit schönen Ausblicken auf Kals

und dem Talausgang i.R. Westen, zum Ortsteil

37


Burg bringt. Prächtiger Blumenschmuck ziert

hier fast jedes Haus. Auf einem Bildstockweg

erreichen wir bald die etwas höher gelegene

Felsenkapelle. Über Taurer wandern wir

weiter durch die wildromantische Daberklamm

bis zur Bergeralm. Das Wetter hat inzwischen

wieder zugezogen, und während wir in der Alm

jausen, schüttet es draußen ziemlich heftig.

Zurück dagegen ist uns der Wettergott einigermaßen

wohl gesonnen. U.a. lernen wir auf dem

Rückweg die Kalser Stockmühlen kennen, wo

heute noch das Mahlen von Korn aus vergangenen

Tagen demonstriert wird. Als wir vor dem

ALPINA stehen, sind wir von 10.00 - 17.30

Uhr unterwegs.

Montag, den 14.09.2009 - Offizieller Beginn

der Wanderwoche; aber ……

Ein Ruhetag ist heute angesagt, denn es hat

die ganze Nacht geregnet und bis 1.800 m

geschneit, und auch tagsüber ändert sich das

Wetter nicht. Im Übrigen berichtet Radio Osttirol

aus Lienz von einem Tiefdruckgebiet, das

über dem Golf von Genua liegt. Dieses Tief

wird uns auch an den kommenden Tagen immer

wieder begleiten. Der Tag selbst klingt ab 20.00

Uhr mit Informationen über den Nationalpark

Hohe Tauern im Gemeindesaal aus. Eine ein-

38

Rückblende

drucksvolle Landschaft wird uns mit ihren

Eigenarten vorgestellt.

Dienstag, den 15.09.2009 - Vom Taurer zum

Dorfersee - 1.935 m

Das Wetter hat heute etwas aufgemacht, so

dass diese Tour angegangen werden kann.. Das

Kalser Dorfertal beginnt mit der uns vom Sonntag

bereits bekannten, eindrucksvollen, tief

eingeschnittenen Daberklamm und öffnet sich

dann zu einem breiten alpinen Trogtal. Almwiesen,

Lärchenwäldchen und kleine Almdörfer

prägen das Bild. Das Dorfertal

war einst Sinnbild für

den Widerstand der Frauen

von Kals gegen ein geplantes

Großkraftwerk, das hier

oben vor der Errichtung des

Nationalparks Hohe Tauern

geplant werden sollte. Wir

lassen zunächst das Kalser

Tauernhaus - 1.755 m links

liegen und erreichen nach

einer Stunde unser Tagesziel.

Leider ziehen auch jetzt

wieder dunkle Wolken auf, so dass von der

imposanten Bergwelt Vieles im Verborgenen

bleibt; wenigstens morgens konnte man die

Ausläufer von Kasten- und Fruschnitzkees,

westlich vom Eiskögele - 3.434 m, erkennen.

Bevor wir zum Ausgangspunkt zurückkehren,

Parkplatz Taurer, gehört eine Einkehr ins

Kalser Tauernhaus mit zur Tagesordnung. Wir

sind heute sieben Stunden unterwegs.

Mittwoch, den 16.09.2009 - Von Lesach zur

Lesach-Riegel-Hütte -2.120 m und zurück über

die Lesachalmhütte - 1.820 m zum Ausgangspunkt

Am Parkplatz in Lesach liegen 850 m im

Anstieg vor uns. Während wir aufsteigen, zieht

es wieder von allen Seiten zu, so dass der Aus-


lick auf die Schobergruppe abgehakt wird.

Nach 2,5 Std. haben wir unser Ziel erreicht.

Da die Hütte nicht mehr geöffnet hat, gehen

wir nach einer kurzen Pause, es ist ungemütlich

nass und kühl, in Richtung Lesachalmhütte

talwärts.

Ein jeder von uns wird sich auch noch heute

an den im wahrsten Sinne des Wortes besch.

Pfad erinnern, auf dem kurz vorher Schafe

und Ziegen abgestiegen sein mussten. So ist

konzentriertes Gehen angesagt zumal es auch

wieder zu regnen beginnt. Wir sind schließlich

froh, dass uns die gemütliche Almhütte eine

behagliche Bleibe bietet. Teilweise im Regen

geht es schließlich auf dem Bachweg, von

tosenden Wassern begleitet, zum Ausgangspunkt

zurück, wo wir nach sieben Stunden eintreffen.

Donnerstag, den 17.09.2009 - Vom Lucknerhaus

- 1.920 m über die Lucknerhütte - 2.241 m

weiter i.R. Stüdlhütte - 2.802 m

Die frühe Sonne gegen 06.30 Uhr lässt auf

einen schönen Tag hoffen. So fahren wir mit

den Pkws auf der Kalser Großglocknerstraße

bis zum Lucknerhaus. Es ist kaum zu glauben:

Vor uns wird der Blick auf den Großglockner

frei. Auch wenn immer wieder Nebelschwaden

vor dem gewaltigen Gipfelaufbau vorbeiziehen,

der Berg ist unschwer zu erkennen. Allerdings

sollte unsere Freude nicht von Dauer sein, denn

nach einer Viertelstunde haben Wolkenfelder

wieder die Oberhand gewonnen.

Vorbei an der Lucknerhütte, wir haben um die

Mittagszeit einen Rastplatz auf einer Höhe von

2.550 m erreicht, zieht es wieder von allen

Seiten so zu, dass an ein Weitergehen nicht

mehr zu denken ist. Nach einer Jause auf der

Lucknerhütte geht es dann endgültig talwärts.

Kaum haben wir das Lucknerhaus erreicht, als

schon wieder heftiger Regen einsetzt.

Rückblende

Ein wenig Abwechslung für das Gros der

Gruppe bringt der Abend bei der Komödie

“s‘Weiber-Regiment“, eine Aufführung der

Volksbühne Kals, im Gemeindesaal.

Freitag, den 18.09.2009 - Mit der Gondelbahn

zur Bergstation Cimaross - 2.405 m - Kals-

Matreier-Törl - 2.207 m- zur Kalser Höhe -

2.434 m

Die morgendliche Sonne und der sich im Laufe

des Tages auflösende Nebel, so jedenfalls der

Wetterbericht, veranlassen uns, mit der neuen

Gondelbahn aufzufahren. 20 Minuten dauert

die Auffahrt von 1.400 bis 2.405 m. Als wir

die Bergstation verlassen, sind wir immer noch

von Nebelschwaden eingehüllt. Wir steigen ab

und erreichen nach kurzer Zeit den “Europa-

Panorarnaweg“, der uns zunächst zum Kals-

Matreier-Törl führt. Über 60 Dreitausender

sollen von hier aus zu sehen sein, darunter

Großglockner, Großvenediger und Hochgall,

so verspricht es jedenfalls die Literatur. Für

uns lassen sich solche eindrucksvollen Ausblicke

auf der Kalser Höhe nur erahnen. Es geht

zunächst zurück zum Kals-Matreier-Törl-Haus,

wo Einkehr angesagt ist. Auch der abschließende

Weg zur Bergstation wird weiter von

Nebel begleitet.

Sonnabend, den 19.09.2009 - Kalser Kirchtag,

ein in ganz Osttirol bekanntes Ereignis Natürlich

ist ein jeder von uns gespannt, wie ein solcher

Tag sich gestaltet, auch wenn im Vorfeld

Plakate auf den zeitlichen Ablauf hinweisen.

Vor dem Gottesdienst sammeln sich die vielen

Gruppen in ihrer für diese Region typischen

Tracht, um dann in der sich anschließenden

Prozession mitzugehen. Die Kalser Schützen,

die Feuerwehr, sogar eine Gruppe aus Südtirol

ist angereist, die Kalser Ortsmusik darf natürlich

nicht fehlen, um nur einige zu nennen, alle

in ihren typischen Trachten. Nach der Prozes-

39


sion trifft man sich im Festzelt und lässt bei

Musik und Unterhaltung den Tag erst abends

ausklingen.

Wir gestalten den Nachmittag auf unsere Weise.

Man geht noch einmal zu den Stockmühlen

nach Großdorf oder wandert nach Oberarnig

zum Gasthaus “Glocknerblick“. Nach dem

Abendessen im “KK“ und einer gemütlichen

Runde im ALPINA klingt die Wanderwoche,

natürlich mit einem herzlichen Dankeschön an

Ulrich, aus. Auch wenn die Wetterbedingungen

nicht unseren Vorstellungen entsprachen, haben

wir Dank seiner umsichtigen Planungen doch

Einiges unternehmen können. Ein Grund auch

dafür, dass bis zuletzt unter uns immer ein gutes

Miteinander herrschte.

40

Rückblende

Mit diesen Eindrücken werden alle Teilnehmer

einen Tag später das Kalser Tal wieder verlassen.

Die Teilnehmer:

Ulrich Langejürgen - als unser Bergwanderführer

Erika und Erhard Brand

Maria und Friedhelm Brenker

Ulrike und Heinrich Dierks

Rita und Herbert Multhaupt

Brigitte und Rüdiger Pieper

Ingrid und Klaus Woitinas

Georg Weis

Irmhilt und Siegfried Beckmann, der für das

Vorstehende verantwortlich zeichnet.


Rückblende

Hüttenwochenende mit Hermannshöhen 2. bis 4. Oktober 2009

„A Swetem baka badion, kedem - kedee…“,

diese frei phonetisch wiedergegebene Wortfolge

ist eindeutig „Afrokaribsuhamelischen“

Ursprungs, und wir mussten dies auswendig

lernen, doch davon später. Wir, das waren 13

Wanderfreundinnen und Wanderfreunde die

mit Elisabeth und Winnie Knuth ein Hütten-

Wanderwochenende in der Westerbecker Hütte

bei Lienen, gemeinsam verbrachten. Nach den

ersten beiden Etappen der Hermannshöhen vom

Wetter nicht gerade verwöhnt, wollten wir nun

die dritte und vierte Etappe in Angriff nehmen.

Skepsis beschlich wohl jeden bei der Anreise

am Freitagnachmittag. Die Scheibenwischer

arbeiteten im Dauereinsatz. Nun denn – es

konnte nur besser werden. Rüdiger kreierte

abends für uns alle ein schmackhaftes Spagettigericht,

danach folgte der kategorische Hüttenzauber.

Tags drauf wurde es dann ernst, 23 Kilometer

Fußmarsch von Tecklenburg nach Bad Iburg

waren angesagt. Die Regenschirme konnten,

Gott sei Dank, im Rucksack bleiben. Am

Abend folgte Hüttenzauber Teil 2 und hier ging

es rund. Ein bis zwei Gläschen

Rotwein lockerten die

Stimmung, die „Mundorgel“

tauchte urplötzlich auf und

schon schmetterten alle im

Chor bekannte Volksweisen,

zumindest die jeweils erste

Strophe. „A Swetem baka

badion, kedem - kedee…“,

diesen Kanon paukte Antonia

mit uns bis zum abwinken,

am Ende klang es dann

aber schon ganz passabel.

Gegen Mitternacht traten wir

die Hüttenruhe an – Hüttenruhe?

Während hier und da

noch leise gekichert wurde

mischten sich schnell auch kräftige Schnarchtöne

unter die Ruhenden.

Am Sonntag wanderten wir „nur“ 17 Kilometer

von Bad Iburg nach Dissen. Das diese

Strecke jedoch ununterbrochen hochwärts

und runterwärts führte, hatte uns vorher keiner

gesagt.

Trotzdem freuen sich alle schon jetzt auf die

fünfte und sechste Etappe in 2010.

Wir, das waren übrigens Elisabeth und Winnie,

Brigitte und Rüdiger, Anne und Dieter, Irene

und Bernd, Antonia und Ulli, Beate, Gisela und

Bernhard. Am Sonntag stießen noch Herbert,

Ernst und Evelyn zu uns.

Text und Foto: Bernd Richter

41


42

Neue Mitglieder 2008

Informationen der Sektion

Berg, Alfred Lage,

Berg, Witali Lage,

Blome, Klaus Barntrup,

Depping, Pauline Detmold,

Depping, Tillmann Detmold,

Fahl, Gernot B.Salzuflen,

Heger, Arne Detmold,

Heidsiek, Sebastian Detmold,

Hilgenstöhler, Hans-Jörg Detmold,

Karl, Dorothee Lage,

Linder, Hans-Georg Detmold,

Model, Astrid Detmold,

Model, Karsten Detmold,

Model, Ute Detmold,

Nordmann, Sina Heidelberg,

Rohmann, Karin B.Meinberg,

Dr. Schlieper, Waltraud Detmold,

Schwarzmann, Philipp Detmold,

Sigges, Horst Blomberg,

Steinmeyer, Heike Detmold,

Wirths, Harald Detmold

Neue Mitglieder 2009

Aippersbach, Hanna B. Salzuflen

Aippersbach, Werner B.Salzuflen

Alparslan, Ute Dörentrup

Baumann, Alex Detmold

Baumann, Felix Detmold

Berg, Melina Lage

Berg, Naomi Lage

Berg, Sally Lage

Brockmeier, Daniela Detmold

Brockmeier, Johannes Detmold

Brockmeier, Jonas Detmold

Brockmeier, Peter Detmold

Brockmeier, Stephan Detmold

Dalbkermeyer, Andrea Detmold

Dalbkermeyer, Hauke Detmold

Dalbkermeyer, Klaus Detmold

Dalbkermeyer, Moritz Detmold

Depping, Beate Detmold

Glöckner, Karin Detmold

Herbers, Hannah Detmold

Herbers, Tobias Detmold

Herzog, Dorothea Detmold

Ihle, Gerhard Detmold

Kiel, Reinhold Detmold

Koralewicz, Renate Kalletal

Körner, Henrieke Detmold

Körner, Niels Detmold

Körner, Ulrich Detmold

Kros, Anton Nieheim

Kros, Jakob Nieheim

Kros, Paul Nieheim

Kros, Ulrich Nieheim

Mailänder, Wilhelm Lemgo

Meier, Stephan Lemgo

Menz, Annina Lemgo

Menz, Gabriele Lemgo

Menz, Markus Lemgo

Menz, Maya Lemgo

Niemeyer, Kirsten Detmold

Noetzel, Beate Lemgo

Noetzel, Ida Lemgo

Noetzel, Jana Lemgo

Noetzel, Jörg Lemgo

Noetzel, Maren Lemgo

Pawelczyk-Körner, Sabine Detmold

Pecher, Finn Detmold

Pecher, Hendrik Detmold

Pecher, Luk Detmold

Pecher, Sonja Detmold

Postma, Holger Schwalenb.

Reineke, Petra Nieheim

Rößler, Bernd Detmold

Scharping, Bent Vasco Lage

Schiffer, Antonia Detmold

Schiffer, Nils Detmold

Schiffer, Reinhard Detmold

Schwarzmann, Birgit Detmold

Schweppe, Ake Kalletal

Schweppe, Arnd Kalletal

Schweppe, Birk Kalletal

Schweppe, Cara Kalletal

Schweppe, Janet Kalletal

Simm-Koralewicz, Dietmar Kalletal

Sprick, Lara Gelsenk.

Sprick, Noel Gelsenk.

Stutzke, David Dörentrup

Tempelhoff, Alina Neubiberg

Tempelhoff, Jochen Neubiberg

Ukkat, Marc Lemgo

Wegener, Iris Lemgo

Wegener, Sophie Lemgo

Wegener, Thomas Lemgo

Wiefel, Julia B.Meinberg


44

Kalendarium

Januar 2010

04.01. Geselliges DAF - DAV

11.01. Geselliges Alpintreff im Neuen Krug, Detmold

15.01. Bergsteiger-Freitag Materialkunde

16.01. Wandern Pickertwanderung

28.01. Sektionsabend Bericht über die Familienbergwoche 2009

31.01. zum Dreiflußstein

Februar 2010

01.02. Geselliges DAF - DAV

05.02. Bergsteiger-Freitag Lichtbildvortrag – Irland per Rad

08.02. Geselliges Alpintreff im Neuen Krug, Detmold

14.02. Wandern Rund um Hörste

15.02.-01.03. Wandern Wandern auf Mallorca

25.02. Sektionsabend Die Weiße Hölle vom Piz Palü

28.02. Wandern Halbtagswanderung / Postteich - Donoperteich

März 2010

01.03. Geselliges DAF - DAV

05.03. Bergsteiger-Freitag Wetterkunde

05.03.-07.03. Kinder und Familien Schneeschuhwandern in Schirke . Harz

08.03. Geselliges Alpintreff im Neuen Krug, Detmold

11.03. Sektionsabend . Mitgliederversammlung 2010

14.03. Wandern Halbtagswanderung, Frühlingswandern

27.03. Bergsportabteilung Klettern in unserer Region

28.03. Wandern Tageswanderung / Die ersten Frühlingsboten

April 2010

05.04. Wandern Hermannshöhen Teil 5

11.04. Wandern Sportwanderung: rund um Altenbeken

12.04. Geselliges Alpintreff im Neuen Krug, Detmold

12.04. Geselliges DAF - DAV

16.04. Bergsteiger-Freitag Tourenplanung

18.04. Wandern Wanderung über den Rotenberg

24.04. Bergsportabteilung Klettern in unserer Region

24.04. Kinder und Familien Filz-Workshop

29.04. Sektionsabend Auf Klettersteigen quer durch die Brenta


Kalendarium

Mai 2010

03.05. Geselliges DAF - DAV

09.05. Wandern Von Lippereihe bis Bielefeld und zurück

10.05. Geselliges Alpintreff im Neuen Krug, Detmold

15.05. Wandern Leistungswanderung 42 Km

16.05. Wandern Halbtagswanderung . Forst Langenholzhausen

21.05. Bergsteiger-Freitag Spielfilm - Nordwand

24.05. Wandern Frühwanderung

29.05. Bergsportabteilung Klettern in unserer Region

Juni 2010

06.06. Wandern Tageswanderung in Niedersachsen

07.06. Geselliges DAF - DAV

11.06. Bergsteiger-Freitag Provisorische Bergrettung

13.06.-20.06. Wandern Wanderwoche in Seiffen.Erzgebirge

14.06. Geselliges Alpintreff im Neuen Krug, Detmold

19.06. Bergsportabteilung Klettern in unserer Region

19.06. Wandern Leistungswanderung ca. 70km

27.06. Wandern Halbtagswanderung: Viaduktwanderweg

Juli 2010

02.07.-05.07. Hochtour Ausbildung: Gletscher für Einsteiger

03.07. Wandern Abendwanderung

11.07. Wandern Tageswanderung: Ritter, Mönche, Edelleute

23.07.-25.07. Hochtouren Ortlerüberschreitung

25.07.-01.08. Hochtouren Felskletterwoche an den Cadinspitzen in den

Dolomiten

30.07.-07.08. Hochtouren Familienbergwoche im Padasterjochhaus,

Gschnitztal

August 2010

07.08.-14.08. Hochtouren Klettersteige in den Allgäuer Alpen

26.08.-30.08. Hochtouren Fels und Eis in den Stubaier Alpen

Oktober 2010

03.10.-07.10. Wandern Drei Tage wandern an der Mosel

45


46

Wer macht was

Vorstand

1. Vorsitzender Uwe Langschwager 0 52 32 / 8 71 53 uwe.langschwager@online.de

2. Vorsitzende Beate Lippert 0 52 31 / 3 05 23 18 beate.lippert@t-online.de

Schatzmeister Heinz-Adolf Bokel 0 52 02 / 54 88 habokel@t-online.de

Jugendvertreter Lukas Hettler 01 60 / 91 53 67 98 l.hettler@t-online.de

Schriftführer &

Mitgliederverwaltung Wolfgang Mensching 0 52 32 / 42 87 w-mensching@t-online.de

Beisitzer Werner Landgraf 0 52 31 / 3 89 18 landgraf.werner@gmx.de

Beisitzer &

Ausbildungsreferent

Materialverwaltung Andreas Krüger 01 76 / 24 69 57 12 1bergsteiger@mailworks.org

Beirat

Kinder + Familien Monika Haas 0 52 31 / 9 43 80 88 rhustox@gmx.de

Jugendleiter Lukas Hettler 01 60 / 91 53 67 98 l.hettler@t-online.de

Naturschutz Horst Wilberg 0 52 32 / 9 88 20 info@wilberg-gmbh.de

Detm.Grat Uwe Lange 03 46 51 / 5 40 15 steico@dav-suedharz.de

Bergsport Winfried Knuth 0 52 32 / 58 90 wknuth@gmx.de

Presse/Bergspiegel Bernd Richter 0 52 31 / 6 43 31 richter.bw@t-online.de

Geschäftsstelle Irene Richter 0 52 31 / 6 36 60 info@alpenverein-detmold.de

Senioren / Bibliothek Karl Schlingmann 0 52 31 / 93 35 89

Beirat Vorträge Hans Jürgen Meier 0 52 31 / 96 10 90

Sonstige

Wegewart in Österreich Otmar Baier +43 (0) 47 33 / 3 36 otmar.baier@aon.at

(Giessener Hütte) +43 (0) 6 76 / 9 43 91 42

Bergspiegel / Layout Christian Richter 01 72 / 5 25 13 92 christian@pac-media.de

Beamer Rüdiger Pieper 0 52 31 / 2 61 57 brruepi@t-online.de

Wo findet man den Alpenverein

Sektion Lippe-Detmold des Deutschen Alpenvereins e.V.

Geschäftsstelle: Bismarckstr. 10, 32756 Detmold Tel./Fax 0 52 31 / 6 36 60

Öffnungszeit: Donnerstag 16.30 - 18.30 Uhr e-mail: info@alpenverein-detmold.de

Internet: www.alpenverein-detmold.de

Konto Nr. 26575, Sparkasse Detmold, BLZ 476 501 30

Konto Nr. 320 20 72 700, Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold, BLZ 472 601 21


Typisch SIGNAL IDUNA IKK:

eine Krankenkasse, die einfach für mich da ist.

Im persönlichen Gespräch klärt sich vieles am besten. Eines unserer über

140 Service-Centern ist deshalb ganz in Ihrer Nähe: In den lippischen Geschäfts -

stellen Detmold, Lage, Lemgo und Bad Salzuflen. Dort beraten wir Sie gerne von

montags bis freitags und nach Vereinbarung.

Unter www.signal-iduna-ikk.de oder der kostenlosen

Service-Hotline 0800.634 634 5 erreichen Sie uns

sogar rund um die Uhr!

www.signal-iduna-ikk.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine