GERMAN OPEN 2013 - Erste Westernreiter Union Deutschland e.V.

westernreiter.com

GERMAN OPEN 2013 - Erste Westernreiter Union Deutschland e.V.

Nr. 07 Juli 2013 4,00 EuroIN DIESER AUSGABE:AUSSCHREIBUNGGERMAN OPEN2013STARTING COLTSTeil 9: Die KontervolteREITERSPIELEMIT TRADITIONSPIELZEUGMit Pferdespielzeuggegen Stereotypien


ImpressumDer Westernreiter ist das offizielle Verbands organder EWU und erscheint monatlich.Herausgeber und Copyright by:Erste Westernreiter Union Deutschland e.V.Chefredaktion: Anne Wirwahn,Tel.: 0177/4633002, anne.wirwahn@gmx.deRedaktionsteam: Jörg Brückner, Renate Ettl,Susanne Güldenpfennig-Hinrichs, Katrin Lahn,Roberto Robaldo, Petra Roth-Leckebusch,Mike Stöhr, Anne WirwahnFür unverlangt eingesandte Manuskripte, Fotosetc. keine Haftung. Namentlich gekennzeichneteBeiträge geben nicht unbedingt die Meinung derRedaktion wieder. Alle Zuschriften und Manuskripteunterliegen der redaktionellen Bearbeitung. DerVeraufspreis ist im Mitgliedsbeitrag enthalten. FürNichtmitglieder beträgt der Verkaufspreis 4 Euro.Layout/Satz: Layout-iT! Andrea HornTel.: 02369/206410, ewu@layout-it.deDruck/Vertrieb: Druckhaus Cramer GmbH & Co. KG48268 Greven, www. cramer.deUmschlag gedruckt auf chlorfrei gebleichtenPapier, Inhalt gedruckt auf Recycling Papier.Liebe Westernreiter/innen!Die Turniersaison läuft in vollem Gange. Für manchen Reiter ist es daserste Westernturnier, das er besucht, für andere ein neues Jahr mitalten und mit jungen Pferden. Wir gehen immer sehr gerne auf unsereEWU-Turniere. Man begegnet alten Freunden, lernt neue kennen undstartet in einer entspannten Atmosphäre. Die Meldestellen haben allesgut vorbereitet, überall sind zahlreiche Helfer vor Ort, die für einenguten Ablauf sorgen und der Zeitplan wird – meistens – eingehalten,so dass man sich voll auf seine Ritte konzentrieren kann.An dieser Stelle möchte ich einmal einen besonderen Dank an alleHelfer auf unseren kleinen und großen Turnieren aussprechen; siewidmen ihre Freizeit für unseren Sport und die EWU, und nicht jederTeilnehmer ist in der Anspannung, die ein Turnier sicher auch manchmalmit sich bringt, immer so dankbar, wie er es sein sollte.Vielleicht denken wir auf der nächsten Show daran, uns einmal beim Doorman zu bedanken, demSchleifenpony mal ein Lächeln zu schenken, dem Ansager ein Lob auszusprechen, dem Parcoursdiensteine Cola auszugeben und der Meldestelle ein Dankeschön zu sagen.Auch die Richter und Ringstewards machen einen anspruchsvollen Job. Sie müssen sich über Stundenkonzentrieren und geben alle ihr Bestes. Sie verdienen unsere Anerkennung!Wir alle freuen uns schon auf den Herbst mit der German Open, dort werden wir auf unserer größtenShow alle wiedersehen und die Busse aus den Ländern werden kommen um ihre Mannschaftenanzufeuern!In diesem Sinne wünsche ich Euch noch eine erfolgreiche Saison und viele Starts in derSonne!Petra Roth-Leckebusch7.500 Euro Soforthilfe für Hochwasser-Opfer:EWU lässt Betroffene nicht im Regen stehenNach den extremen Niederschlägen und der nachfolgenden verheerendenHochwassersituation im Süden und Osten Deutschlands galtes zunächst, akute Gefahren von Mensch und Tier abzuwenden.Hilferufe der besonders betroffenen Landesverbände Sachsen- Anhalt,Berlin- Brandenburg sowie Bayern erreichten die Bundesgeschäftsstelleder EWU mit neuen Informationen.So berichtete Heiko Wilke (Landesverband Sachsen- Anhalt) sowieFam. Deichsel (Landesverband Berlin- Brandenburg), dass die humanitäreSituation Dank unzähliger freiwilliger Helfer des RotenKreuzes und THW weitestgehend gesichert worden sei. Die Tiereder betroffenen Regionen wurden z.T. in Eigeninitiative evakuiertund betroffenen Tierhaltern mit Unterkunft, Futter- und Sachspendenzunächst die allererste Soforthilfe gegeben. Doch es fehle weiterhinam Nötigsten – z.B. Heulieferungen und sogar Fliegenspraysind Mangelware in den betroffenen Gebieten. Selbst nach demRückgang des Wassers wird in den Überschwemmungsgebieten einakuter Notstand an Futtermitteln bestehen, da die Futter- und Heuerntedes Jahres zerstört wurde.Die meisten deutschen Futtermittelhersteller (u.a. Josera und Derby)bestätigten der EWU schon unbürokratische Hilfe, die bereitsan Gruppen gegeben wurde wie z.B. die von Westernreitern organisierteSeite Flutopfer Pferde 2013, die Hilfsgüter direkt an dieBetroffenen weiterleitet. Über die Internetseite laufen die Bedarfsmeldungen,werden die Transporte organisiert und die Abholstellenkoordiniert.In einer außerordentlichen Präsidiumssitzung hat das Präsidiumder EWU Deutschland e.V. beschlossen, als finanzielle Soforthilfeeinen Sonderetat von 7.500 Euro bereitzustellen. Das Geld soll fürHeukäufe und Transporte in die betroffenen Regionen verwendetwerden.Die Bedarfsmeldungen werden über Ansprechpartner in den betroffenenRegionen koordiniert.Ansprechpartner für den Bereich Mitteldeutschland:Heiko Wilke, E-Mail: Flutopfertiere-2013if20@gmxif20.dehttp://flutopferpferde2013.beepworld.de/https://www.facebook.com/groups/297204593749442/Bereich Bayern:Mathias Rödel, Tel.: 0175/2782267WESTERNREITER – Juli 2013


4inhaltinhalt:Redaktionsschluss:Westernreiter 08/13 - 5. Juli 2013Westernreiter 09/13 - 5. Aug. 2013Westernreiter 10/13 - 5. Sep. 2013starting coltsTeil 9 – Der Klassiker:Die Kontervolte ..................................5reiterspieleEinst ernster Hintergrund –großer Spaß heute .............................8spielzeugMit Spielzeug gegenStereotypien .................................... 12reitbeteiligungSo finden Sie denpassenden Partner ...........................16pony expressNeuigkeiten aus der Pferdeszene .... 20gesundheitKotwasser - Ursachen undBehandlungsmöglichkeiten ............. 21ewu infoAMERICANA 2013 .......................... 24turniereTurnier-Ausschreibungen .................28german openAusschreibung GO 2013 .................30ewu regioMeldungen und Berichteaus den Landesverbänden ...............38termineKurs-Service .....................................75EWU-Turniertermine .........................77EWU-Ausbildungstermine ................79EWU-Trainerseminare ......................80anzeigenPrivate Kleinanzeigen .......................80Visitenkarten Anzeigen ....................81Our SaddlemakersZum Titelfoto dieser Ausgabe:Das Motiv: Der Vollblutaraber-Wallach Bo Tameeh Ibn Bendigo, vorgestelltund im Besitz von Katrin Hoffmann, unterwegsin einer Prüfung auf der EWU-German Open in Kreuth.Fotografiert von: Art & Light Photography, www.artnlight.deKaufen Sie Ihren Sattel mit der„Passt-100%-Garantie“.Unser Sattelmobil kommt zu Ihnen.Mit grosser Anzahl Westernsätteln,für die Anprobe an Ihrem Pferd.Sie können in Ruhe auswählen unddie Passgenauigkeit prüfen.Persönliche umfassende Beratung!Jetzt anrufen und Besuchsterminvereinbaren. Tel.: 0170-55 74 894Running HorsesSaddleworld92284 PoppenrichtDie EWU freut sich über vier neue Richter:Monika Aeckerle, Bettina Egenter, Nicole Jahns u. Constance WaberDas Präsidium und der Länderrat der Ersten Westernreiter Union Deutschland (EWU) freuensich über vier neue Richter. Die Prüfung im Rahmen des A/Q-Turniers in Kevelaer (Rheinland)bestanden die neuen CD-Richter Monika Aeckerle, Bettina Egenter, Nicole Jahns u. ConstanceWaber. Alle vier Richterinnen wurden mit sofortiger Wirkung berufen und dürfen ab sofort alsRichter auf den entsprechenden Turnieren tätig werden.Herzlichen Glückwunsch!Neue EWU ChefstewardsNachdem die Ausbildung zum EWU Steward 2012 erfolgreich gestartet ist, sind nun auch dieersten EWU Chefstewards ausgebildet.Eva Bös, Sandra Diedrichsen, Dr. Anke Litwicki, Peter Minde, Andrew Pluntke, Stefanie Ruppanerund Peter Voss sind von Präsidium und Länderrat mit sofortiger Wirkung zu EWU Chefstewardsberufen worden.Wir gratulieren den neuen Chefstewards ganz herzlich!WESTERNREITER – Juli 2013


arbeit mit jungpferden 5Starting Colts – Teil 9Der Klassiker: Die Kontervoltedie Kontrolle der Schulter zu behalten, um ausbalanciert und spurtreu unserZiel zu erreichen. Jeder von uns kennt jedoch das Gefühl, wenn dasPferd nicht seine Spur hält, kippt oder in eine Richtung lehnt. Gerade dieSchulterausrichtung des Pferdes wird innerhalb seiner Ausbildung stetigkorrigiert, sofern wir technisch „korrekt“ reiten möchten.Wenn wir die Schulterkontrolle vernachlässigen, bekommen wir Pferde,die z.B. Ecken nicht auslaufen und abkürzen. Volten fühlen sich wie Ostereieran (und sehen auch so aus), auf dem Zirkel wird der innere Zügelimmer schwerer, Wendungen fühlen sich nicht flüssig an. In der weiterenAusbildung wird sich das Pferd beim Galoppwechsel in eine Richtung lehnen,nicht sauber umspringen und beispielsweise nur vorne wechseln.Kurz und knapp gesagt:Die Kontrolle und Ausrichtung derSchulter sind für viele Manöverund Lektionen das A und O!Wie zu Beginn der Serie erwähnt, ist das Basistraining ein Fundament, aufdas ich immer wieder zurückgreife, um auch schwierigere Lektionen zulehren, zu verbessern und zu korrigieren.Volte in Außenstellung, Kontervolte, indirekte Biegung oderCounterbend Position (amerikanischer Ausdruck) – es gibtviele Begriffe für DEN Klassiker unter den gymnastischenÜbungen im Westernreiten. Fast jeder Trainer verlangt dieseÜbung von seinen Pferden bzw. seinen Reitschülern.Bevor wir jedoch diese Übung dem Pferd lehren, sollte esselbstverständlich sein, dass der Reiter nicht nur die technischeAusführung, sondern auch den Sinn und Zweck dieserÜbung kennt, um sie richtig und gewinnbringend für diePferdeausbildung nutzen können.Von Stefan OstiadalEs nützt uns nichts, diese Übung zu kennen und zu können,sie aber dann in entscheidenden Momenteninnerhalb unseres Trainings nicht zielorientierteinzusetzen. Das wäre verschenkte Mühe!Was erreichen wir durch die Volte in Außenstellung? – In erster Linie gymnastizierenwir dabei schwerpunktmäßig die Schulter des Pferdes und fördernein Übertreten der Vorderbeine.Wann brauchen wir das? – In allen Bereichen des Trainings versuchen wir,■ Step by Step zur KontervolteWenn wir nun die Hilfen der Kontervolte aufschlüsseln, wird ganz schnellklar, dass sie ein Zusammenspiel von mehreren Hilfen ist und der Reiter esmit entsprechender Vorarbeit deutlich leichter hat:Aus meiner Sicht sollten Pferde nicht mehrere Reiterhilfen gleichzeitigerlernen. Ich ziehe es vor, step by step vorzugehen, und deshalb kommtinnerhalb meines Trainings die Kontervolte erst dann, wenn die Voraussetzungenerfüllt sind und das Pferd bereits die notwendigen Hilfen kennt.Wer sich ein wenig an einen Plan hält und Zusammenhänge versteht,wird ganz schnell erkennen, wann der Zeitpunkt gekommen ist, einenSchritt weiter zu gehen.Um Kontervolten zu reiten, sollte ein Pferd sich stellen lassen,dem Schenkel weichen und einen begrenzenden Zügel akzeptieren.Auch spielt die Verlagerung des Reitergewichts eine nichtunwichtige Rolle. All dies wird in der Übung der Kontervoltezusammengeführt. Mehrfach wiederholt und stetig verbessert,wird sie schließlich zur Routine und es entsteht eine „Leichtigkeit“in dieser Übung. Dann sind wir auf einem guten Weg!Wer die Serie bisher verfolgt hat, kennt die Ausbildungsschritte, die dasPferd bisher erlernt hat. Es war mir wichtig, dass das Pferd dem direktenZügel nachgibt und willig seinen Kopf lateral zur Seite stellen lässt. Daich dadurch jedoch nur Stellung und keine Lenkung habe, ist in der vergangenenAusgabe die Aufgabe und Wirkung des begrenzenden Zügelsthematisiert worden. Durch Reiten eines Sechsecks versuchten wir dabei,schwerpunktmäßig die Schultern (Lenkung) zu kontrollieren.Erst wenn diese Voraussetzungen gegeben sind, arbeiteich nun an den Kontervolten! Vorher macht es für micheinfach keinen Sinn: Ich würde das Pferd nur sinnlosüberfordern und Reaktionen des Tieres bekommen, diemehr von Missverständnissen geprägt wären.WESTERNREITER – Juli 2013


6arbeit mit jungpferdenDeshalb die einfache Feststellung: Wer an Stellungund Sechseckreiten gearbeitet hat, wird esnun deutlich leichter haben. Wenn wir nach diesenÜbungen an die Kontervolte gehen, dann istdas nichts anderes, als beide Übungen (Stellung& Sechseckreiten) miteinander zu kombinieren.Denn dabei stellen wird das Pferd in eine Richtungund lassen die Schulter vom Schenkel wegin die andere Richtung weichen.■ Wie fange ich an?Es gibt nun mehrere Möglichkeiten, sinnvoll miteinem Pferd an diesen Übungen zu arbeiten.Ich beginne damit in der Regel an der Ecke desPlatzes. Zuerst gehe ich einige Volten in Innenstellungund achte darauf, dass das Pferd lockerwird und sich dabei wohl fühlt. Gehe ich z.B.im Uhrzeigersinn eine Volte und komme an dieBande, beginne ich nun, den äußeren linken ZügelRichtung Sattelhorn zu führen, um das Pferdleicht nach links zu stellen. In der Lernphaseerleichtert die Zügelführung über dem Horn dieAufgabe (ein in der Ausbildung weiter vorangeschrittenes Pferd braucht das nicht mehr sodeutlich, weil es dem Schenkeldruck deutlicherweicht). Den rechten begrenzenden Zügel führeich seitlich vom Pferd Richtung Voltenmitte.Dieser Zügel ist elementar wichtig, da er dieBewegungsrichtung unterstützt und, wie derName schon sagt, stellungsbegrenzend wirkenmuss.Schenkt man der Zügelführung des begrenzendenrechten Zügels keine Aufmerksamkeit, kanndas Pferd sich u.U. viel zu weit nach links außenstellen und wir bekommen ein Problem.Mein äußerer linker treibender Schenkel ist einehandbreit hinter dem Gurt und soll das Weichender Schulter unterstützen. Der rechte Schenkelhat die Aufgabe, das Pferd in der Vorwärtsbewegungzu unterstützen und liegt etwa zweibis drei Handbreit hinter dem Gurt. Mein Reitergewichtverlagere ich dabei ein wenig in dieBewegungsrichtung, also nach rechts. Auf keinenFall knicke ich dabei in der Hüfte nach linksaußen um das Pferd „zu schieben“.Zu Beginn der Übung hilft dieBegrenzung der Ecke.Mit diesen Hilfen und der begrenzenden Bandeverlange ich nun einige wenige, vielleicht zweibis vier Tritte an der Bande.In der Ecke mit Hilfe der Bande fällt es denPferden meistens leichter und sie verstehenmich besser als im „freien Raum“.Nachdem das Pferd diese wenigen Tritte gemachtund die Bande geholfen hat, stelle ichdas Pferd auf der Volte wieder nach innen unddrücke mit dem inneren Bein „die Schulternwieder rüber“! Durch stetige Wiederholung zubeiden Seiten kann man von Tag zu Tag spüren,wie sich der Körper des Pferdes im vorderenDrittel leichter ausrichten lässt und das Pferdsicherer wird.Das Pferd ist weich an den Hilfen undtritt mit dem äußeren Vorderbeinüber die Spur des inneren Beins(Übung Ver. Linien im freien Raum)Aber Achtung: Durch den Beginn der Übung inder Ecke wollen wir natürlich dem Pferd nichtlehren, eine Ecke immer in Aussenstellung zulaufen und die Mittelhand nach innen zu drücken.Eigentlich wollen wir ja an dieser Stellein der Regel das Gegenteil. Ein Pferd soll in Innenstellungdie Ecke sauber auslaufen! Deshalbverlasse ich diese Position sobald ich spüre,dass das Pferd beginnt zu verstehen.■ Verschiedene Linien im freien RaumSpüre ich die ersten Erfolge in der Ecke,verlagere ich die Volte an die lange Seiteund nutze dort nur noch füreinen Moment die Hilfe der Bande.Immer dann, wenn meine Volte auf den Hufschlagtrifft, stelle ich das Pferd wieder für zweibis drei Tritte nach außen und verlange dieSchulterkontrolle nun hier. Das gelingt in derRegel bald.WESTERNREITER – Juli 2013Hier das Übertreten noch deutlicher.Fühlt es sich von Tag zu Tag besser an, wird esZeit, die Übung in den freien Raum zu verlagernund an der Form und Leichtigkeit zu arbeiten.Hierzu begebe ich mich auf eine Volte mit sechsbis acht Meter Durchmesser, diesmal in der Mitteder Bahn. Wie immer muss das Pferd sich erstzufrieden und gelöst auf der Volte bewegen,bis ich die Übung beginne. Und hier variiere ichkomplett durch:Gehe ich z.B. links herum, so versuche ich dieStellung beizubehalten (also links) und dasPferd mit den Vorderbeinen zwei bis drei Trittein eine neue Volte nach rechts zu schicken - ineine Volten-Acht. Folgt das Pferd dieser Aufforderungund geht in Außenstellung in die neueRichtung stelle ich das Pferd nach 2-3 Schrittenin der neuen Volte wieder nach innen und lassees eine direkte Volte nach rechts gehen. Dannreite ich natürlich das Gleiche andersherum– aber anfangs immer nur wenige Tritte!Das Pferd sollte während der Übungmobil bleiben. Es ist normal, dass dasPferd durch die Außenstellung etwaslangsamer wird. Aber auf jeden Fallsollten wir vermeiden, dass es stehenbleibt! In dieser Lernphase reite ichjedoch nie halbe oder ganze Kontervolten– immer nur wenige Schritte.Davon jedoch jeden Tag etwas mehr,bis ich ganze Volten reiten kann.Es ist wie immer: In der Lernphase stellen wirdem Pferd eine Aufgabe und lassen unsere Hilfesolange anstehen, bis das Pferd die Lösung gefundenhat!Wenn das Pferd die Kontervolte im Schritt gutund flüssig ausführt, kann ich den nächstenSchwierigkeitsgrad in Angriff nehmen: Im Trabgehe ich nach der gleichen Reihenfolge vor.Ich beginne in der Ecke der Halle, verlege dieÜbung anschließend an die lange Seite usw.


arbeit mit jungpferden 7■ Auf die Form achten – an derDurchlässigkeit arbeiten!Ganz gleich, ob ich nun in der Ecke beginne, diePosition an die lange Seite verlege oder schonim freien Raum daran arbeiten kann: Ich versuchevon Beginn an, an der Durchlässigkeit zuarbeiten.Es ist normal, dass das Pferd am Anfang derÜbung vielleicht etwas gegen das Gebiss gehtund sich im Hals fest macht. Gerade deshalb istes so wichtig, nur zwei bis drei Tritte zu verlangen,bevor das Pferd sich noch fester macht undan Widerstand denkt.Meine Aufgabe als Reiter ist es,zu fühlen, wann das Pferd eineTendenz weicher wird in der Handund beginnt nachzugeben.Manchmal beginnt das Pferd mit korrektenSchritten, ist aber fest im Hals und liegt aufder Hand. Beim dritten Schritt bietet das Pferdplötzlich etwas Nachgiebigkeit an und wirdleichter in der Hand. Es ist von großem Vorteil,dies fühlen und entsprechend reagieren zu können!Es würde uns nichts nützen, wenn das Pferdzwar Kontervolten laufen kann und wir dieSchultern dadurch kontrollieren und aufrichtenkönnen, aber das Pferd sich im Hals fest macht.Das Pferd soll im Laufe der Zeitlernen, Funktion (Körperausrichtung)und Form (Durchlässigkeit)zu verbinden.■ Nächste Folge:Die ersten Schritte zur Hüftkontrolle■ Basisübungen als „Werkzeugkiste“ zur KorrekturAm Anfang der Pferdeausbildung fangen wirstets langsam an, uns mit dem Pferd verschiedeneBasisübungen zu erarbeiten. Damitstellen uns über Monate eine „Werkzeugkiste“zusammen, mit der wir dann sinnvoll anhöheren Aufgaben arbeiten und die wir zuKorrekturzwecken einsetzen können.Basisübungen sind für mich eine Sammlungverschiedener Werkzeuge, die ichgebrauche und zu denen ich stets zurückkomme,um das Pferd zu korrigieren.Wenn ich nun mein Pferd in bestimmtenLektionen reite (Zirkel, Volten, gerade Linien,usw.) und ein Körperteil des Pferdesbleibt nicht zwischen meinen Hilfen, holeich die entsprechende Übung aus meiner„Werkzeugkiste“ und kann damit unmittelbar„reparieren“ (korrigieren).Diese „Werkzeugkiste“ enthält neben derKontervolte z.B. auch das Schenkelweichen,Vorhand- und Hinterhandwendungen, Kruppeherein und viele weitere Übungen. Doch dazuin späteren Folgen mehr!Die Kontervolte setze ich z.B. in diesenSituationen als Korrektur ein: Mein Pferd soll gerade links angaloppieren,nimmt dabei aber den Halsnach rechts und drückt mit der Schulternach links statt geradeaus zu laufen.Korrektur = Konterbewegung nach rechts underneut versuchen, gerade nach vorne anzugaloppieren. Auf dem Zirkel lässt das Pferd dieinnere Schulter fallen und der innereZügel wird „immer schwerer“.Korrektur = Kontervolte nach außen. Das Pferd springt auf dem Zirkel nachrechts im Galopp falsch an, weil es mit derSchulter deutlich nach innen drückt undnicht vom inneren rechten Bein weg bleibt.Korrektur = Kontervolte (rechts gestelltnach links reiten) und daraus dann rechtsanspringen lassen. Beim Turn an einem Rind (Cuttingtraining)schmeißt das Pferd die Schulter zuerstin den Turn („lean into the Turn“).Korrektur = Wendung abbrechen, Rind laufenlassen, Kontervolte reiten und daraus„trocken eine Wendung ohne Rind“ einleiten.Das Gleiche gilt für den Rollback, wenn dasPferd sich in den Rollback lehnt. Generell sindWendungen aus einer Kontervolte ein Klassikerim Rindertraining. Wenn wir uns vorstellen,dass ein Cuttingpferd während seinerAusbildung in einem Roundpen den kleinerenKreis läuft und nach außen zum einzelnenRind schaut, bewegt es sich in einer Konterbiegung.Diese Körperausrichtung erleichtertden nächsten Turn nach außen deutlich, weildadurch die äußere Schulter aufgerichtet wirdund besser über die Hinterhand schwingenkann.Es gäbe noch etliche Beispiele aus allen Disziplinen,bei denen eine Kontervolte sinnvolleingesetzt werden kann, um einen Bewegungsablaufzu optimieren bzw. zu korrigieren.Deshalb lehre ich diesen Klassiker meinenPferden und versuche, Beständigkeit undLeichtigkeit in diese Übung zu bekommen.Unser komplettes Sortiment gibt es auch online!Vom Halfter bis zum Steigbügel, von der Decke bis zum Showgebiss.Reinschauen lohnt sich!shop.gomeier.comWESTERNREITER – Juli 2013


8reiterspieleReiterspiele mit TraditionEinst ernster Hintergrund - großer Spaß heuteWas in früheren Zeiten für viele Reitervölker ein lebensnotwendiges Training war, ist heute eine spannende undlustige Freizeitbeschäftigung. Reiterspiele aller Art erfreuen sich heutzutage großer Beliebtheit, in früheren Zeitenjedoch war der Hintergrund diverser Spiele nicht der Zeitvertreib, sondern hartes Training für den Kriegseinsatz.Eine spannende und lustigeFreizeitbeschäftigung: Reiterspiele!Von Renate EttlOb Mongolen, Perser, Griechen oder Römer, siealle übten in traditionellen Wettkämpfen fürden Ernstfall. Dabei kam es nicht nur daraufan, sich im Sattel zu halten, sondern währendeiner rasanten Galoppade auch mit Pfeil undBogen oder dem Schwert geschickt umzugehen.In Kriegszeiten konnte die Geschicklichkeit, dieKraft und Ausdauer der Reiterheere über Siegund Niederlage und somit über Leben oder Todentscheiden. Jahrelanges, intensives Üben warnotwendig, um diese Fertigkeiten im Sattel zuerlangen.So manche Reitervölker waren berühmt für ihreKunststücke im Sattel. Die Kinder der Steppenvölkerlernten eher reiten als dass sie laufenkonnten und übten sich bereits in jüngsten Jahrenin diversen akrobatischen Manövern. Dabeikam es nicht nur darauf an, das Pferd einhändigoder gar ohne Zügel lenken zu können, sondernin vollem Galopp mit dem Speer zu werfen, mitPfeil und Bogen zu schießen oder vom Sattelaus mit dem Schwert zu kämpfen.WESTERNREITER – Juli 2013■ Von der Kriegskunst zum SpielDas Erlernen der Kriegskunst vom Sattel ausmündete schließlich auch in sportliche Wettkämpfe,um die Motivation und den Ehrgeizauch in Friedenszeiten hoch zu halten. DieGriechen entwickelten beispielsweise die vielfältigstenFormen von Pferderennen, die späterdie Römer in ihr Spielerepertoire übernahmen.Wer kennt sie nicht, die berühmten Wagenrennená la Ben Hur in den römischen Amphitheatern?So dienten die Reiterspiele nicht nurder soldatischen Ausbildung, sondern auch derUnterhaltung des Volkes, das trotz Ausbeutungund Unterdrückung bei Laune gehalten werdenmusste.Die Spiele und Pferderennen der Antike dientenmeist der Kriegsausbildung, so auch dieRitterspiele im Mittelalter. Doch immer häufigermündete das Training in einen sportlichenWettkampf. Die Brücke von der Vorbereitungauf kriegerische Auseinandersetzungen zumSpiel aus Spaß war geschlagen. Ob Ringelstechen,Lanzenritte oder Sackschlagen, all diesesportlichen Wettbewerbe galten nicht nur derkörperlichen Ertüchtigung, sondern waren eine


exklusiv bei Der-Westernshop.deInhaber: Arjang KhoshnevisanTel. 02293 / 815.014Mobil: 0177 / 24.43.252(bitte keine SMS oder WhatsApp)info@der-westernshop.deUnser ShopTrainingsstall LeckebuschGeringhauser Mühle 14 — 51588 NümbrechtHier haben wir immer zahlreiche Markensättel vorrätig:7G, Cattleman’s, Pullmann, Triple W, Alabama u.v.m.willkommene Abwechslung für die Bevölkerung. Die Spiele hatten auchim Mittelalter einen hohen Stellenwert, da sich ein erfolgreicher Rittergroßen Respekt und Ansehen erwerben konnte.In welchen Winkel der Erde man auch blickt, überall wo Pferde als Reitund/oderZugtiere genutzt wurden, entwickelten sich auch Wettbewerbeund Reiterspiele. So auch auf dem amerikanischen Kontinent. Die frühenCowboys ersannen die ersten Wettbewerbe, woraus die heutigen Rodeosund Quarter-of-a-mile-Races entstanden. Durch den Arbeitsalltagder Cowboys sowie den Einfluss der europäischen Kavallerie und derals Kunst entwickelten klassischen Reiterei entstanden schließlich auchallerlei Wettbewerbe, die sich in den verschiedensten Disziplinen derWesternturniere widerspiegeln.Die Turniere stehen heutzutage mit ihrem schwerpunktmäßigen Ansatzdes sportlichen Wettkampfs den Reiterspielen, deren Ziel in ersterLinie der Spaß am Dabeisein ist, gegenüber. Während es beim Turnierum Punkte, Plätze, Auszeichnungen, Geld und Pokale geht, haben sichReiterspiele als rein freizeitliches Vergnügen etabliert. Reiterspiele sprechendeshalb nicht nur den sportlichen Reiter an, sondern bieten für Jedermanndie Möglichkeit einer vergnüglichen Freizeitbeschäftigung mitdem Pferd.Sattelprobennur nach telefonischer Absprache■ Trotz Spaß – Tierschutz und Sicherheit geht vorAuch wenn Reiterspiele keine todernste Angelegenheit ist, sondern inerster Linie spaßeshalber durchgeführt werden, müssen bestimmte Rahmenbedingungenstimmen, um dem Tierschutz und der Sicherheit vonReiter und Pferd Rechnung zu tragen. Heutzutage muss der Durchführungvon Reiterspielen deshalb eine ebenso sorgfältige Planung vorausgehenwie bei üblichen Turnieren.Ein eingezäunter Platz mit sicherem Geläuf sind die ersten wichtigen Aspektefür die Planung einer breitensportlichen Veranstaltung. Ebenso sollteder Zuschauer- und Teilnehmerbereich möglichst abgetrennt sein,WESTERNREITER – Juli 2013


10reiterspieleum das Verletzungsrisiko von Besuchern undTeilnehmern sowie deren Pferde zu minimieren.Nicht zuletzt ist die Auswahl der Wettbewerbeund der damit verbundenen Manöver ein wichtigesKriterium für die Sicherheit von Reiter undPferd.Die Veranstalter von Reiterspielen sind hier oftsehr fantasievoll, wollen den Zuschauern undTeilnehmern eine interessante und spannendeVeranstaltung bieten, doch darf die Spannungeines Wettbewerbs nicht auf Kosten der Sicherheitgehen. So sollte man auf Hindernisse undAufgaben wie Autoreifen, Luftballons, Wäscheleinenoder bewegliche Hindernisse wie Wippenverzichten, damit Unfälle nicht provoziertwerden. In Autoreifen können Pferde mit denHufeisen hängenbleiben, an Wäscheleinen kannsich der Reiter strangulieren und zerplatzendeLuftballons bringen so manches Pferd in Panik.An spitzen Gegenständen wie Regenschirmekönnen sich Reiter und Pferd verletzen, wenndas Pferd einen falschen Tritt macht. Auchvermeintlich sichere Hindernisse können zurGefahrenquelle werden, denn sich die Umweltbedingungenändern. Fängt es zu regnen an,kann beispielsweise eine Holzbrücke zu einergefährlichen Rutschpartie werden, wenn nasseHolzplanken glitschig werden.Da der Veranstalter damit rechnen muss, dassbei Reiterspielveranstaltungen auch schlechtausgebildete Reiter anreisen, müssen die Sicherheitsvorkehrungendoppelt ernst genommenwerden. Somit muss jede Aufgabe auf derenTauglichkeit überprüft werden. Das Hindernismuss auch von durchschnittlich und schlechtenReitern sicher bewältigt werden können. Nurdann können Unfälle auf ein Minimum reduziertwerden.■ Fachkundiges PersonalSelbst private Veranstalter sollten sich von einemfachkundigen Pferdexperten beraten unddie Prüfungen von einem kompetenten Richterbeurteilen lassen. Die garantiert nicht nur denSicherheitsstandard, sondern auch eine faireBeurteilung von Reiter und Pferd. Obwohl dieTeilnehmer meistens aus purem Spaß teilnehmen,wollen sie gerecht beurteilt werden. Ansonstengeht die Freude an den Reiterspielenschnell verloren.Gerne werden auf breitensportlichen Wettbewerbendarum auch Rennspiele angeboten,weil die Beurteilung allein über die Stoppuhrerfolgt und damit in der Regel fair ist. Trotzdemsind Rennen eine heikle Angelegenheit, da vieleReiter in ihrem Ehrgeiz ihre Pferd zu stark aufpushen,wobei schließlich das Risiko des Kontrollverlustsgegeben ist.WESTERNREITER – Juli 2013Eine absolute Sicherheit wird es natürlich niegeben, dennoch kann man mit Sachverstandund Bedacht das Risiko deutlich herabsetzen. Esgibt genügend Reiterspiele, die in sicheren Bahnenablaufen können und dennoch viel Spaßund Spannung bieten.Aus den früheren Ritterspielen ist das Ringelstechenauch heute noch sehr beliebt. DerReiter spießt dabei mit einem Speer (heute einHolzstab) einen Ring auf, der an einem Ständerangebracht ist. Der Reiter muss sein Pferddabei einhändig steuern – im Galopp eine oftanspruchsvolle Aufgabe.Ebenfalls aus dem frühen Mittelalter stammtdas „Roland-Reiten“. Der Roland ist eine aufeinem Stamm befestigte Figur, die sich um dieeigene Achse drehen lässt. Der Lanzenreiter versuchtdabei vom Pferd aus, die Figur zu treffen.Dabei dreht sich die Figur. Da am Roland eineSchlagwaffe befestigt ist, wirbelt diese herumund trifft den Reiter am Rücken, sofern diesernicht geschickt auszuweichen oder schnell genugzu galoppieren vermag. Die Zuschauer habendabei immer ihren Spaß.Viele mittelalterliche Spiele sind mit einhändigemReiten verbunden, denn der Reiter musstegleichzeitig mit einer Lanze, einem Speer odereinem Wurfelement hantieren, während er mitder anderen Hand das Pferd steuern muss. Damitsind nicht zu unterschätzende reiterlicheFähigkeiten verbunden, um bei den Spielenerfolgreich abzuschneiden. Spiele dieser Artfördern aber auch die Geschicklichkeit, Balanceund Beweglichkeit des Reiters.Ebenso anspruchsvolle Aufgaben kann mandurch verschiedene Hindernisparcours anbieten.Hindernisse, bei denen die Pferde viel Vertrauenhaben müssen, setzen ein fundiertes Scheutrainingvoraus. Die Aufgaben eines solchenParcours machen Pferde und Reiter nebenbeiauch noch für die Praxis im Straßenverkehr undGelände fit. Sie können aber auch eine guteVorbereitung für die Teilnahme an größeren,ernsthaften Turnieren sein. Reiterspiele dienendarum mitunter der Sicherheitsausbildung derPferde. So sind die Spiele am interessantesten,wenn man zwar traditionsgemäße Spielinhalteaufgreift, diese aber dem heutigen Zeitgeist anpasst.


12spielzeugMit Spielzeug gegen StereotypienEin ähnliches Ergebnis lieferte eine Studie ausdem Jahr 2001. Die Wissenschaftler Hendersonund Waran untersuchten dabei den Effekt derFütterungsvorrichtung Equiball auf das Stereotypieverhaltenvon Pferden. Sechs verhaltensgestörtenPferden wurde ihr Abendessenim Equiball gereicht. Danach ließ das Webenbei fünf Pferden stark nach, eines jedoch zeigtesogar eine geringgradige Verstärkung desProblems. Das bedeutet insgesamt einen Trendzur Besserung der stereotypischen Verhaltensmuster.■ Kopper & Co.: Spielzeugbesser mit FutterspenderFalls ein Pferd zu Verhaltensstörungen neigt,empfiehlt sich insbesondere Spielzeug mit Futterspender,denn diese animieren Pferde zur Aktivitätund Beschäftigung.Von Regina KäsmayrRund fünf Prozent aller Pferde zeigen Stereotypien.Ähnlich wie bei Wildtieren, die in Zoogehegenständig auf- und ablaufen, hat auchbeim Pferd das Leben in der Domestikationdiese „Zivilisationskrankheit“ verursacht. KeinWunder bei einem Dasein, das vielfach auf dreimal drei Metern gefristet wird. In seiner Boxlegt ein Pferd durchschnittlich 0,17 Kilometertäglich zurück, in der Steppe etwa 16 Kilometer.Der Freiburger Verhaltensforscher Prof. Dr. KlausZeeb hat jahrelang die Dülmener Wildpferde imMeerfelder Bruch beobachtet und weiß: „Beinatürlich gehaltenen Pferden treten keine Stereotypienauf, weil sie ausgelastet sind.“ DieSuche nach Nahrung und Trinkwasser, gegenseitigeRangordnungskämpfe, ständige Wachsamkeit,aber auch das natürliche Sexualleben – alldas beschäftigt wild lebende Pferde genug.■ Spielzeug ist kein Ersatzfür BeschäftigungHat sich eine Stereotypie erst einmal etabliert,so kann sie häufig auch mit der besten HaltungFoto: Boredom Buster; LikitKein Pferdebesitzer beobachtet bei seinem Vierbeiner gerne Verhaltensstörungen,in der Fachsprache Stereotypien. Besonders stark betroffen sind inder Regel Pferde, die zu früh abgesetzt, schnell angeritten, eng ausgebundenund 23 Stunden am Tag eingesperrt wurden oder werden – sie legen sich ofteine Stereotypie wie das bekannte Koppen, Weben oder Krippensetzen zu.Viele Pferdebesitzer wollen dem mit Spielzeug vorbeugen.und Fütterung nicht mehr beseitigt werden.Auch nicht mit Spielzeug. Doch es kann damitvorgebeugt werden, dass erst gar keine Verhaltensstörungentsteht.Über die Effektivität von Stallspielzeug streitensich die Geister. Lindsay Papworth von Likit sagt:„Für Pferde ist es unnatürlich, in einem Stalloder auf einem graslosen Paddock zu leben.Man kann sie trotzdem davor schützen, eineStereotypie zu entwickeln, indem man sie mentalstimuliert. Ein Spielzeug steigert das mentaleWohlbefinden und macht das Pferd glücklicher.Natürlich wird es nie den Kontakt zu anderenPferden ersetzen, aber im Stall oder Paddockhaben sie dadurch etwas zum Spielen.“Prof. Dr. Zeeb sieht die Sache etwas anders:„Generell sollten sich Pferde am besten mitihresgleichen beschäftigen. Das ist besser alsjedes Spielzeug. Spielzeug ist kein Ersatz fürPferdegesellschaft und dient allenfalls zur Beruhigungdes Besitzers. Wenn aber über Futterspenderund dergleichen für Beschäftigunggesorgt wird, ist das gut.“Das Produkt ist umso effektiver, je länger dasTier damit beschäftigt ist, den Inhalt zu erreichen.Bedenken haben jedoch oft Besitzer vonbesonders leichtfuttrigen Pferden. Hier gibt esaber Lösungen: Sie sollten entweder ein Spielzeugmit großer Einfüllöffnung wählen – dorthinein passen nicht nur Leckerlies, sondern auchKarottenstücke – oder aber ein Produkt mit integriertem,wiederbefüllbarem Leckstein. DasLecken selbst hat dazu noch einen positiven Nebeneffekt:Der Speichelfluss wird angeregt, dieOhrspeicheldrüse schwillt ab und die Verdauungkommt in Schwung.Ob es grundsätzlich auch sinnvoll ist, wenn einPferd sich durch ein Spielzeug das Zahnfleischmassiert, wie es etwa die Spielrolle Pas-a-Fiervon Horseman’s Pride verspricht, muss dagegenjeder Käufer selbst entscheiden.■ Was ist eine Stereotypie?Als Verhaltensstörung gilt eine kurzzeitigeoder andauernde deutliche Abweichungvom normalen arttypischen Verhalten.Eine Handlung, die regelmäßig wiederholtwird, in ihrem Ablauf bis ins Detailfixiert ist und scheinbar sinnlos erscheint,wird Stereotypie genannt. Die häufigstenStereotypien sind: Weben (Gewichtsverlagerungvon einem Vorderbein auf dasandere), Koppen (Aufsetzen der Schneidezähneauf einen Gegenstand, Anspannender Halsmuskulatur und laut hörbaresAbschlucken von Luft), Krippensetzen(Koppen ohne Anspannung der Halsmuskulatur),Koprophagie (Kotfressen),Selbsttraumatisierung (Beißen in die eigeneFlanke, Brust, etc.), Boxenschlagen,Kopfschlagen, Zahnwetzen und Scharren.WESTERNREITER – Juli 2013


■ Produkte mit Futterspender oder Leckstein: Boredom BusterLikits lassen laut ihrem gleichnamigen Hersteller jedem Pferd „dasWasser im Mund zusammenlaufen“. Die runden Lecksteine gibt es inunzähligen Geschmacksrichtungen von Apfel und Karotte bis hin zuKnoblauch und Minze. Der Boredom Buster ist die neueste und kompaktesteLeckstein-Halterung aus dem Hause Likit. Sie baumelt dem Pferd inalle Richtungen davon, was dazu führt, dass es besonders lange damitbeschäftigt ist. Kann durch einen beigefügten Clip auch mit dem klassischenLikit Holder kombiniert werden.Dr. Alfonso AguilarArien AguilarFoto: Stable Star 1 bis 3; USG Stable Star 1 bis 3Der rote ovalförmige Ball im Wandhalter Stable Star Nr. 1 kann mit zweiTastie®-Lecksteinen unterschiedlicher Geschmacksrichtungen bestücktwerden. Noch mehr Geschmacksvarianten bietet der hängende StableStar Nr. 2: Der ovalförmige Ball kann mit zwei Tasties® bestückt werden.Zusätzlich wird in den Halter ein Big Tastie® eingebracht, so dass dasPferd an drei unterschiedlichen Lecksteinen lecken kann. Im Stable StarNr. 3. steckt ein großer Big Tastie®. Unkomplizierte Anbringung durchmitgelieferte Schrauben und Dübel. Equine DecahedronEin Decahedron ist ein zwanzigseitiger geometrischer Körper in der Formdieses Pferde-Spielzeugs mit Futterloch. Ist es mit Leckerlies gefüllt, soversucht das Pferd lange, das Decahedrondurch Stall oder Paddock zu rollen, um andas Futter zu gelangen. Durch das polterndeGeräusch im Innern des eckigenBalls wird der Spieltrieb des Pferdesangeregt. Kann in Verbindung mitPellets oder Müsli auch als Füttereinrichtungfür Pferde benutzt werden,die zu schnell fressen. In zweiGrößen und den Farben rot, blau, pinkund violett erhältlich.Foto: Equine Decahedron; Elico Stubbs Rock & Roll BallAuf dem geraden Weg geht es einfach nicht! Diese Erkenntnis habenjetzt auch Pferde, wenn Sie versuchen, den Rock & Roll Ball vor sich herzu rollen, um an das Futter im Inneren zu gelangen. Die ausgeklügelteForm macht das fast unmöglich.Das langlebigeSpielzeug wurde derSicherheit wegen auseinem Stück gefertigt,ohne abstehende oderaustauschbare Teile. Mit30 mm-großem Loch,durch das kleinere Leckerliesoder Pellets passen.In den Farben rot,Foto: Stubbs Rock & Roll Ball; Abbeyblau, grün, lila und pink.Wade Saddle AguilarDoublelonge-RopeStickHalter with Lead-RopeLonging-RopeCircus-RopeOriginal Aguilar Horse-EquipmentHandgefertigt in USAExklusiv bei RAOCWESTERNREITER – Juli 2013Riders And Outdoor CenterPohlhauser Str. 942929 WermelskirchenTel. +49 2196 88973 20eMail info@raoc.deNet www.raoc.de


14buchtippsBuchtipps rund um Spiel und Spaß mit Pferden:Gute Ideen in Hülle und FülleAbwechslung im Training und vertrauensbildende Maßnahmen: Richtig gemacht, bringen „Spiele“ mit Pferden Spaßfür alle Beteiligten. Gute und kreative Ideen sind dafür – natürlich immer unter dem obersten Credo der Sicherheit– das A und O. Diese Bücher erklären unterschiedlichste Möglichkeiten und helfen bei der Ideenfindung:■ Marlit Hoffmann zeigt in ihrem Buch-Klassiker Reiterrallyes – Reiterspiele,wie Geschicklichkeit, Beweglichkeit undUnerschrockenheit von Reiter und Pferdganz ungezwungen und spielerisch mitHilfe von und Reiterspielen aufgebautwerden können. Pferdfans finden in diesemRatgeber eine Fülle von Übungenfür Anfänger und Fortgeschrittene, diesich leicht variieren und dem gewünschtenSchwierigkeitsgrad anpassen lassen.Spaß garantiert! Reiterrallyes – Reiterspiele von Marlit Hoffmann96 Seiten, ca. 115 farbige Abbildungen, broschiertMüller Rüschlikon Verlag, Preis: 9.95 Euro, ISBN: 978-3-275-01850-5■ It´s Showtime! von Sylvia Czarnecki zeigtgut nachvollziehbar den Weg in die Welt derZirkuslektionen. Einsteiger können mit spielerischenersten Übungen schnelle Erfolgserlebnisseverbuchen, für Fortgeschrittene gibtes neue Denkanstöße. Dabei bietet die Autorinverschiedene Lösungsansätze, sodass derLeser das Training individuell für sich undsein Pferd gestalten kann. Neben den klassischenZirkuslektionen wie Kompliment,Liegen und spanischer Schritt wird auch derEinstieg in das Tricktraining aufgezeigt. It`s Showtime! von Sylvia Czarnecki144 Seiten, ca. 100 farbige Abbildungen, SoftcoverCadmos-Verlag, Preis: 19,90 Euro, ISBN: 978-3-8404-1013-0■ Spiel und Spaß mit deinem Pferd vonGabriele Kärcher liefert kleinen Reitern tolleIdeen für Spiele auf und mit dem Pferd;von der „Reise nach Jerusalem“ über denverrückten Wettlauf „4 Hufe gegen 2 Beine“bis hin zu allerlei Ballspielen auf demPferderücken. Auf jeder Doppelseite werdenein oder mehrere Spiele mit Anleitungenvorgestellt. Stets wird dazu erklärt,welche Anforderungen Pferd und Reitermitbringen müssen.So lernen Kinder spielerisch reiten und fassen Vertrauen zu ihrem Pferd. Spiel und Spaß mit deinem Pferd von Gabriele Kärcherab 8 Jahren, 32 Seiten, laminierter PappbandKosmos-Verlag, Preis: 9,95 Euro, ISBN 978-3-440-13213-5■ Täglich treffen Reiter auf die unterschiedlichstenHindernisse, die sie gemeinsam mitihren Pferden bewältigen müssen. GezieltesTraining fördert das gegenseitige Vertrauenzwischen Reiter und Pferd, zum Anderen trägtes dazu bei, die Koordination, Kondition, Beweglichkeitund Aufmerksamkeit der Pferdezu steigern. Hindernisse bieten noch nicht gerittenenPferden eine sinnvolle Beschäftigung,bringen Abwechslung in den Trainingsalltagund fordern das Gelände- und Freizeitpferd inbesonderem Maße. Ein Grundlagenbuch. Horse-Agility. Spielerisch und anspruchsvoll trainieren von Renate Ettl160 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, gebundenMüller Rüschlikon Verlag, Preis: 9,95 Euro, ISBN: 978-3-275-01639-6„In der Reitstunde: Nicht verzweifeln!“von Helga KatzenbergerWESTERNREITER – Juli 2013


Reitbeteiligung gesucht!So finden Sie den passenden Partner„Liebes Freizeitpferd sucht nette Reitbeteiligung“, „Kleinpferd sucht einfühlsame Person“, „Biete Reitbeteiligungauf flottem Haflinger“ – wer sich im Internet auf die Suche nach einer Reitbeteiligung oder einem Pferdbegibt, bemerkt schnell: Das Angebot ist groß. Trotzdem suchen viele Besitzer monatelang, haben Reiter auchnach unzähligen Proberitten nicht das richtige Pferd für sich gefunden.Beim ersten Treffen sollte auch daraufgeachtet werden, ob die Chemiezwischen Mensch und Pferd stimmt.Bild Oben: Wie hoch die Kosten für eineReitbeteiligung sind, sollte sich auchdanach bemessen, ob die sich Reitbeteiligungan den täglichen Aufgaben beteiligt.Von Daniela ElsässerEine Reitbeteiligung zu finden, mit der Reiter,Besitzer und Pferd zufrieden sind, ist geradeauch deshalb so schwierig, „weil alle Komponentenzusammen passen müssen“, bemerktDIPO-Pferdephysiotherapeutin und Pferde-VerkaufsberaterinSylvia Naundorf. „Es gibt immernur die Paarung Besitzer-Pferd. Das bedeutet,dass sowohl die Reitbeteiligung und der Besitzerals auch die Reitbeteiligung und das Pferdzusammen passen müssen“, erklärt sie. Bereitsim Vorfeld sollten sich deshalb Pferdebesitzer,aber auch Reiter ausführlich Gedanken überdie eigenen Ansprüche und Vorstellungen sowiedas eigenen Können machen, um Enttäuschungenzu vermeiden.„Viele machen sich im Vorfeld zu wenige Gedankenüber die eigenen Wünsche und dieeigene Kompromissbereitschaft“, weiß SylviaNaundorf, die Pferdebegeisterte u.a. auf der Suchenach dem eigenen Vierbeiner berät und siebeim Kauf begleitet. Wer eine Reitbeteiligungmöchte, solle sich deshalb über den Charakterdes Pferdes, die Reitweise, die Häufigkeit, dieNutzung und die Kosten bereits vorab Gedankenmachen, rät sie. In einem ersten Telefongesprächsollten dann die Vorstellungen von Besitzerund Reiter bereits verglichen werden. „WerWESTERNREITER – Juli 2013Grundlagenfragen klärt, legt eine Basis für einegute Beziehung“, betont die Pferdephysiotherapeutin.Findet die Klärung von wichtigen Detailsbereits vorab statt, „ersparen sich alle Beteiligtenunnötige Nerven, Kosten und Zeit, undvor allem dem Pferd werden so überflüssigeFremdreiter erspart.“■ Erfolg durch gezielte SucheEine möglichst detaillierte Suche – dies warauch das Anliegen von Philine Ganders-Meyer,als sie 2009 das Internetportal www.finde-reitbeteiligung.deins Leben rief. „Wie viele anderehatte auch ich nicht jeden Tag genug Zeit fürmeine zwei selbstgezogenen Pferde, habe dannselbst im Internet gesucht und bin nicht fündiggeworden.“ Schnell war so die Idee geboren,selbst ein Portal zu erstellen. „Das Hauptanliegender Seite ist die Vermittlung von Reitbeteiligungen,die wirklich passen. Deshalb kann manKriterien angeben und bekommt dann auch nurAngebote, die diesen entsprechen.“ In den vergangenenvier Jahren hat Philine Ganders-Meyerdabei die Erfahrung gemacht, dass rund zweiDrittel der Inserate von Besitzern eingestelltwerden. „Diese suchen eher aktiv, während esauf der anderen Seite insgesamt mehr Reitergibt, die ein Pferd für sich suchen. Sie geben allerdingsseltener ein Inserat auf.“


eitbeteiligung 17Pferdebesitzern rät sie deshalb, das eigenePferd möglichst ausführlich zu beschreiben undFotos hinzuzufügen. Eine Möglichkeit, die auchviele andere Internetportale (wie Quoka, Kalaydooder Pferde.de) anbieten.Vor dem Inserat oder der aktiven Suche solltenBesitzer für sich allerdings einige wichtigeFragen klären, weiß Sylvia Naundorf: „Warummöchte ich eine Reitbeteiligung? – Aus Zeitmangel,zur Weiterbildung meines Pferdes oderzur Kostenunterstützung? Welche Erwartungenhabe ich an eine Reitbeteiligung hinsichtlichKönnen, Vorerfahrungen und Kosten? Eignetsich mein Pferd überhaupt für eine Reitbeteiligungund wie ist sein realistischer Ausbildungsstand?“Darüber hinaus sollte sich jeder BesitzerGedanken machen, ob er dazu bereit ist,sein Pferd emotional zu teilen. „Dies ist ein sehrwichtiger Aspekt“, betont die Kaufberaterin.Doch auch die Reitbeteiligung sollte sich vorabeinige Fragen stellen, um eine Vorstellung überRechten und Pflichten einer Reitbeteiligung zuhaben sowie Klarheit über die eigene Kostenbeteiligungund die Art der Nutzung des Pferdeszu gewinnen. „Bevor man sich als Reiter für einPferd entscheidet, sollten dann vor allem auchzwischenmenschliche Aspekte bedacht werden.Kommen Besitzer und Reitbeteiligung nicht miteinanderklar, wird es schwierig eine gemeinsameBasis zu finden“, sagt Sylvia Naundorf.Zudem sei es wichtig, dass das Pferd in Bezugauf Größe und Gewicht, Temperament und Ausbildungsstandzum Reiter passe.■ Schulpferde profitieren von ZusatzpflegeAspekte, die auch die Schulpferde-Beauftragtedes Ingelheimer Reitvereins stets im Blick hat.Denn: Der Reitverein bietet seinen Schülern seiteinigen Jahren eine Beteiligung an den Schulpferdenan. „Die Schüler profitieren von einerReitbeteiligung, indem sie Vertrauen zu einemGewinnt die Reitbeteiligung schnell das Vertrauen des Pferdes?Dies kann der Besitzer auch daran erkennen,wenn das Pferd dem Reiter auch am Boden willig folgt.bestimmten Pferd aufbauen. Die Pferde profitierendavon, dass sie eine Bezugsperson haben.Und da als Reitbeteiligungen nur fortgeschritteneReiter infrage kommen, werden sie gefördertund erfahren besondere Pflege durch eine einzelnePerson“, erklärt Trainer A Michaela Fenner,Pressewartin des Vereins. Wer Interesse an einerReitbeteiligung habe, könne sich beim Vorstandmelden. Dann würden die Ausbilder gemeinsammit der Sportwartin, dem Ersten Vorsitzendenund der Schulpferde-Beauftragen entscheiden,ob der Interessent ein Pferd bekommt. „DieReitbeteiligung muss bestimmte reiterliche Fähigkeitenhaben und den Basispass besitzen“,erläutert Michaela Fenner. Jede Reitbeteiligungmüsse sich dann an zwei bis drei Tagen in derWoche um das Pferd kümmern und davon mindestenseinmal verpflichtend am Gruppenunterrichtteilnehmen. „Alle Rechte und Pflichtensind in einem Vertrag geregelt.“■ Vertrag individuell gestaltenWie solch ein Vertrag aussehen muss, weißJennifer Stoll, Rechtsanwältin für Pferderecht:„Eine Reitbeteiligungsvereinbarung hat immereinen individuellen Charakter, nicht jeder erwartetdas Gleiche von seiner Reitbeteiligung.Vereinbaren Sie deshalb nur, was Sie auch wirklichvereinbart haben wollen. Setzen Sie IhrenReitbeteiligungsvertrag individuell auf, gerneauch handschriftlich. Hierbei können Sie einenbereits erstellten Vordruck als Wegweiser benutzen,aber handeln Sie die Bedingungen mitIhrer Reitbeteiligung auf Augenhöhe aus undhalten Sie das Ergebnis der Verhandlungen ineinem schriftlichen Dokument fest.“ BonusprogrammFleißig Punkte sammeln und sparen!Treue wird belohnt!So funktioniert‘s:• Treuepunkte gibt es ab sofort für jeden Einkaufbei uns, egal ob online, im Laden, auf Turnierenoder direkt am Hof bei einem Satteltermin(ausgenommen Sättel).• Die Bonushefte gibt es automatisch beim erstenEinkauf.www.gomeier.comGOMEIER‘S World of Saddles • Joh.-Sebastian-Bach-Str. 5285591 Vaterstetten • Tel.: +49 (0) 8106-305861• Für 20 Euro Einkaufswert gibt es einen Punkt.• Die Punkte einfach im Bonusheft sammeln.• Sind alle 40 Punkte voll, erhalten Sie von uns 15% Rabatt aufIhren nächsten Einkauf (ausgenommen Sättel).


18reitbeteiligungGrundsätzlich seien alle Rechten und Pflichteneine Frage der Vereinbarung. „Es ist aber nichtnur für den Pferdehalter und die Reitbeteiligungwichtig, was genau mit dem Pferd in der vereinbartenNutzungszeit geschehen soll und darf,sondern es spielt auch rechtlich eine erheblicheRolle“, betont die Pferderechts-Spezialistin. DiePferdehalterin haftet in diesem Fall ebenfalls,beide als Gesamtschuldner.„Im Grundsatz gilt: Gegenüber Dritten haftenTierhalter und Tierhüter als Gesamtschuldner.Die Reitbeteiligung haftet als Tierhüter gegenüberDritten für Schäden, die das Pferd währendihrer Nutzung verursacht und der Tierhalter haftetin diesem Fall als Gesamtschuldner.Allerdings zeigen verschiedene Gerichtsentscheidungen,dass nicht jede ReitbeteiligungTierhüter und manch eine Reitbeteiligung sogarTierhalter ist!“ Entsprechend muss die Frageder Haftung dann im Einzelfall geklärt werden.„Die Frage der Haftung des Pferdehalters gegenüberder Reitbeteiligung hängt davon ab,was die Reitbeteiligung mit dem Pferd machendarf, wie viel sie selber entscheiden darf, wiegut sie reitet, wie viel sie für die Nutzung desPferdes zahlt und wie alt sie ist.“In jedem Falle sollte die Reitbeteiligung abermit Name, Anschrift und Umfang der Reitbeteiligunggegenüber der Tierhalterhaftpflichtversicherungangezeigt werden. „Über eine privateUnfallversicherung können Sie als Reitbeteiligungauch nachdenken“, sagt Jennifer Stoll undverdeutlicht: „Es existiert weder ein vertraglichesnoch ein versicherungsrechtliches Rundum-sorglos-Paketfür die Vereinbarung einerReitbeteiligung am Pferd! In jedem Fall müssenbeide Seiten des Reitbeteiligungsvertrages einHaftungsrisiko eingehen. Je individueller undinteressengerechter die Regelungen, desto kleinerder Streit, wenn etwas schief geht.“Wer das Glück hat, eine erfahrene Reitbeteiligung für sich undsein Pferd zu gewinnen, kann auch auf Hilfe bei schwierigerenAufgaben, wie dem Verladen hoffen.■ Probereiten ist erster HärtetestDer erste ernsthafte Test, ob Reitbeteiligung,Pferd und Besitzer zusammen finden, ist dasProbereiten. „Besitzer sollten Wert darauf legen,dass die Reitbeteiligung ein gewisses Maßan Erfahrung im Umgang mit Pferden und einegewisse Sattelfestigkeit mitbringt und außerdemachtsam gegenüber möglichen Verletzungenist“, erklärt Sylvia Naundorf. Beim Probereitensei deshalb darauf zu achten, ob dieReitbeteiligung souverän beim Führen, Putzenund Satteln sei. Außerdem könne der Besitzerbeobachten, ob das Pferd bei der Versorgungdurch die Reitbeteiligung zufrieden sei und sichauch beim Reiten gut unter dem neuen Reiterentspanne.„Die Reitbeteiligung sollte wiederum die Haltungsbedingungen,das Verhalten des Pferdesim Umgang und den Gesundheitszustand desTieres beurteilen“, rät die DIPO-Pferdephysiotherapeutin.Eine gesundes Pferd sei vor allemam äußeren Erscheinungsbild, wie etwa glänzendemFell, gepflegten Hufen und interessiertenAugen, einem neugierigen, freundlichenund ruhigen Verhalten im Umgang mit demEine Reitbeteiligung sollte eingewisses Maß an Sattelfestigkeitmitbringen. Ein erstes Probereitenbringt Besitzern und ReiternErkenntnisse, ob Leistungsstand vonPferd und Mensch zusammen passen.WESTERNREITER – Juli 2013


eitbeteiligung 19Menschen sowie am Verhalten beim Sattelnund Trensen und beim Reiten zu beurteilen,erklärt sie.# „Tauchen hier Unsicherheiten auf,sollte man gezielte Rückfragen an den Besitzerstellen“, bemerkt Sylvia Naundorf.■ Reitunterricht hilft Pferd und ReiterBei der Entscheidung für oder gegen eine Reitbeteiligungspielt darüber hinaus auch derLeistungsstand von Pferd und Reiter eine wichtigeRolle. Wenn ein guter Reiter sich ein Pferdaussucht, dass in seiner Ausbildung noch ganzam Anfang steht „sieht er schnell sichtbare Verbesserungund kann Spaß an der Förderung desPferdes haben“.Bei einem gut ausgebildetes Pferd mit einemnoch nicht so geübten Reiter gilt es dagegenzu bedenken, dass es entsprechende gute Reiterhilfebenötigt, um seine Leistung dauerhafthalten zu können. „Anfänglich tolerieren dieDer Besitzer sollte beim ersten Termin genau darauf achten, wie sicher dieReitbeteiligung im Umgang mit ihrem Pferd ist, hier kann ein einfachesFühren des Pferdes schon aufschlussreich sein.Die Reitbeteiligung sollte sich imVorfeld genau Gedanken machen, wie siedas Pferd nutzen möchte und ob derBesitzer einverstanden ist, dem Pferdzum Beispiel erste Lektionen derHandarbeit beizubringen.meisten Pferde noch ungenau gegebene Hilfen“,so die Pferde-Verkaufsberaterin. Damit istaber irgendwann Schluss.Damit ein Reitanfänger dauerhaft mit einem gutausgebildeten Pferd zu Recht komme, sollte dieReitbeteiligung gerade am Anfang regelmäßigUnterricht nehmen. „So werden die reiterlichenFähigkeiten dem Leistungsstand des Pferdesfrüher oder später angeglichen“, betont SylviaNaundorf. Aus Sicht der Expertin können Pferd,Besitzer und Reitbeteiligung gleichermaßenvom Reitunterricht profitieren. „Guter Reitunterrichtvon einem gemeinsamen Trainer bringtschnell einen roten Faden in die Ausbildung undverbessert die Kommunikation zwischen Pferdund Reitern“, weiß sie. So werde auch sichergestellt,dass Besitzer und Reitbeteiligung demPferd die gleichen Hilfen geben würden – geradefür die Tiere besonders wichtig. „Zu viele Abweichungenbeim Reiten machen es dem Pferdschwer, auf die richtigen Hilfen entsprechendzu reagieren.“ Sylvia Naundorf rät Besitzernaußerdem zu einem Trainingstagebuch. EineMöglichkeit für ihn und seine ReitbeteiligungFortschritte und Probleme des Pferdes zu dokumentierenund zu kommunizieren.■ Kosten gemeinsam klärenFällt das Urteil nach dem Probereiten dann aufallen Seiten positiv aus gilt es, sich über dieKosten für die Reitbeteiligung zu einigen. ImIngelheimer Reitverein zahlen Schüler, die zweiMal in der Woche reiten, 85 Euro, drei Mal reitenpro Woche kostet 125 Euro. „Die Teilnahmean Gruppen- und Springstunden ist dann allerdingsvergünstigt wie bei den Privatpferden“,erklärt Pressewartin Michaela Fenner.„Es ist schwierig, hier eine allgemeingültigeAussage zu treffen“, bemerkt Sylvia Naundorf.„Pferde und Reiten sind teuer, dass ist eineunbestreitbare Tatsache. Stall, Tierarzt, Wurmkuren,Zusatzfutter, Ausrüstung – die Liste derKosten ist lang.“ Der Besitzer sollte sich imVorfeld deshalb überlegen, wie oft und wofür ersein Pferd zur Verfügung stellt, ob eine Kostenbeteiligungfür Schmied und Versicherung gewünschtist und wie Ausfallzeiten durch Urlauboder Krankheit berücksichtigt werden. „AlsReitbeteiligung kann ich mich hingegen daranorientieren, wie oft und wie lange ich das Pferdreite und dies mit Kosten für eine Reitstundeoder Ausritte vergleichen. Dann hat man schoneinmal einen Eindruck gewonnen.“HIGH Noon.WANTED: DIE NEUEN BÖCKMANN WESTERN MODELLE.In enger Zusammenarbeit mit erfahrenen Western -reitern entwickelt: das Portax- und Travellerprogramm.Speziell für die hohen Ansprüche vonWesternpferden und Western reitern. Mit vielenAusstattungsdetails für optimalen Komfort undmaximale Sicherheit – für 2 bis 4 Pferde.Jetzt kostenlos Katalog anfordern: 04472 895-0.Reichlich Platz durch die geräumige,begehbare Westernsattelkammer.Böckmann Fahrzeugwerke GmbH49688 Lastrup www.boeckmann.com


Pony ExpressNeuigkeiten aus der(Western-)PferdeszeneNeuer Termin für die FEI Europameisterschaften Aachen 2015In fünf pferdesportlichen Disziplinen werden vom 11. bis zum 23. August 2015 in Aachen die Besten Europasgesucht. Die FEI Europameisterschaften Aachen 2015 werden dann auf dem traditionsreichen Turniergeländein der Soers ausgetragen. Ursprünglich war der Termin eine Woche später angesetzt, „auf Wunsch des Weltverbandessowie der nationalen und internationalen TV-Stationen haben wir ihn eine Woche vorverlegt“, soFrank Kemperman, der Vorstandsvorsitzende des Aachen-Laurensberger Rennvereins e.V..Der Dauerkartenverkauf ist bereits gestartet, ab dem CHIO Aachen 2013 (21. bis 30. Juni) können auch Ticketsfür einzelne Wettbewerbe erworben werden. Der Kartenverkauf läuft bereits jetzt extrem gut. „Nachden Erfahrungen von der Reitsport-WM 2006 haben wir mit einer sehr hohen Nachfrage gerechnet. Dass nunaber bereits in einigen Kategorien die Karten knapp werden, hat uns dennoch überrascht“, so MichaelMronz, Geschäftsführer der Aachener Reitturnier GmbH. In den Disziplinen Springreiten, Dressur, Voltigieren,Vierspännerfahren und Reining (Westernreiten) werden die besten Pferdesportler des Kontinents an denStart gehen – erstmalig werden bei einer EM fünf Disziplinen an einem Ort ausgetragen.Ticket-Hotline: (0241) 917-1111, www.aachen2015.deNeues FN-Poster erschienen: „Zehn Goldene Bahnregeln“(fn-press) Tipps fürs friedliche Miteinander in der Reithalle gibt ein neues Poster der Deutschen ReiterlichenVereinigung (FN).Noch treibt der Winter mit Eis und Schnee sein kaltes Spiel – und die Benutzer von übervollen Reithallenmanchmal beinahe in den Wahnsinn. Kaum zu glauben, aber auf 20 mal 40 Meter (oder auch auf 20 mal 60) werdenalljährlich vor allem in der kalten Jahreszeit ungeahnte Aggressionen frei, wird der Reit- zum Kriegsschauplatz,liefern sich sonst so beherrschte Stallkollegen manch bissiges (Wort-)Gefecht. Damit‘s künftigvielleicht ein wenig entspannter zugeht, hat Britta Schöffmann, Autorin der FN-Etikette-Flyer und desPlakats „10 Goldene Stallregeln“ nun „10 Goldene Bahnregeln“ verfasst, versehen wieder mit einer Karikaturvon Jeanne Kloepfer. Das witzige, doch durchaus ernst gemeinte FN-Plakat kann in Postergröße kostenfreibestellt werden (gegen Übernahme der Versandkosten) im FN-Shop, www.pferd-aktuell/fn-shop/Broschüren, FormulareVerträge. Weitere Informationen erteilt Petra Schaffer, fn@fn-dokr.de.Lampenfieber: Nicht bei Turnierpferden, sehr wohl aber bei Reitern(idw) Wie reagieren Pferde, wenn sie ein Schauprogramm vor Publikum zeigen? Offenbar völlig anders alsihre Reiter. Ein Team von der Vetmeduni Vienna weist in einer neuen Studie nach, dass Reiter deutlichmehr Stress erleben, wenn sie bei einer öffentlichen Vorführung auftreten. Die Pferde haben jedoch gleichviel Stress, egal ob im Training oder vor Publikum. Diese völlig unerwarteten Ergebnisse wurden soeben inder Zeitschrift „The Veterinary Journal“ veröffentlicht.Reiter übertragen bei Pferdesportevents ihr Lampenfieber nicht auf ihre Pferde. Das ist das überraschendeErgebnis einer neuen Studie von Mareike von Lewinski aus dem Forschungsteam um Christine Aurich vonder Veterinärmedizinischen Universität Wien (Vetmeduni Vienna). „Wir sind eigentlich davon ausgegangen,dass der Stress der Reiter sich auf ihre Pferde überträgt, doch diese Annahme scheint falsch gewesen zusein“, sagt Aurich zu den völlig unerwarteten Ergebnissen.Seit längerem ist bekannt, dass Pferde messbar Stress zeigen, wenn sie geritten werden. Das Stressniveauihrer Reiter fand bisher aber noch keine Beachtung. Besonders im Pferdesport ist die enge Interaktionzwischen Pferd und Reiter von entscheidender Bedeutung. Mareike von Lewinski, Mitarbeiterin im Team vonChristine Aurich am Graf Lehndorff-Institut für Pferdewissenschaften im deutschen Neustadt (Dosse), hatjetzt untersucht, wie sehr sich im Pferdesport der Stress der Reiter auf ihre Pferde überträgt. Gemeinsammit Kollegen von der Ecole Nationale d’Equitation im französischen Saumur analysierte sie die Mengen anStresshormonen im Speichel von Ross und Reiter und deren Pulsraten, sowohl nach dem Training, als auchnach einem öffentlichen Vorführung mit über 1.000 Zuschauern.Übereinstimmend mit früheren Untersuchungen konnten die Forschenden auch in ihrer neuen Studie sowohlbei den Pferden als auch bei den Reitern Stresssymptome beobachten: höhere Konzentrationen von Kortisolim Speichel und stärker schwankende Herzschlagraten. Die Reiter zeigten jedoch zudem deutlich höhere Anzeichenvon Stress, wenn Zuschauer dabei waren. Das bestätigte zunächst die Annahme, dass die Teilnahmean Pferdeveranstaltungen Lampenfieber auslöst, auch bei erfahrenen Reitern.Anders als ihre Reiter schienen die Pferde von der Anwesenheit des Publikums aber kaum beeinflusst zusein. Ihre Stressreaktion bei der Präsentation des Schauprogramms war grundsätzlich unabhängig davon, obZuschauer dabei waren oder nicht. Anders gesagt, Pferd und Reiter reagieren völlig anders auf den Druck,der durch eine Vorführung vor Publikum entsteht: Pferde leiden offenbar nicht unter dem erhöhten Stressniveauihrer Reiter. Aurich relativiert die Studienergebnisse jedoch: „Unsere Ergebnisse können nichtverallgemeinert und beispielsweise auf unerfahrene Reiter übertragen werden, die möglicherweise ihrePferde in für sie belastenden Situationen weniger effektiv beruhigen können.“WESTERNREITER – Juli 2013


Sprichwörtlicher „Mist“:Kotwasser - Ursachen undBehandlungsmöglichkeiten ByViele Pferde leiden unter dem häufigen Absetzen vonKotwasser – eine Gesundheitsstörung, deren Ursachesich mitunter nur schwer ermitteln lässt.Classic EquineNew Colors!!!Text: Von Meike BöltsTatsächlich leiden die meisten vierbeinigen Patienten bereits über einenlängeren Zeitraum an Kotwasser, denn es ist schwierig, die auslösendenUrsachen ausfindig zu machen. Die starke Häufung der Kotwasser-Problematikist zum einen auf Umweltverschmutzung bzw. chemisch odertoxisch belastetes Futter zurück zu führen.Zum anderen kommen überhöhte Fruktanwerte im Gras als Auslöserin Betracht, insbesondere auf überdüngten oder auch schlecht bewirtschaftetenWeiden – gefährlich wird es im Frühjahr und Herbst oder beistarken Temperaturschwankungen, weil dann der Fruktangehalt in denPflanzen erheblich ansteigen kann.Zunehmende Qualitätsmängel bei Futtermitteln stellen ein weiteresgroßes Problem dar:Der Klimawandel sorgt immer häufiger für schlechte Ernten, so dass Futtergetreide,Stroh und Heu mitunter nicht ausreichend trocknet – verdorbenesoder mit Schimmelpilzen belastetes Futter, mit bloßem Augeoftmals nicht erkennbar, sind die schwerwiegenden Folgen. Nicht zuletztkann auch eine zu hohe Stressbelastung des Vierbeiners zu Magen-Darm-Problemen und auch zu Kotwasser führen.Anders als bei Durchfallerkrankungen sind die Pferdeäpfel bei Tieren, dieunter Kotwasser leiden, für gewöhnlich von fester Konsistenz – die Flüssigkeitwird herausgepresst, ohne dass Kot abgesetzt wird. Obwohl esauch Pferde gibt, die scheinbar ohne Beeinträchtigung mit der Kotwasser-Problematikleben, ist dennoch von einer Störung innerer Organe,insbesondere des Magen-Darm-Trakts auszugehen.Einige Pferde zeigen aber auch Krankheitsanzeichen wie immer wiederkehrendekolikartige Schmerzen und Krämpfe, Unruhe, Blähungen undandere Verdauungsschwierigkeiten oder Verspannungen.Erschwerend kommen oft Hautirritationen oder Entzündungen an denHinterbeinen und im Genitalbereich hinzu, die durch das ständige Absetzenvon Kotwasser entstehen. WESTERNREITER – Juli 2013Wir sind dabei!Saddle Shop TradingStraßdorfer Straße 24 - 26 | D-73037 GP-LenglingenTel: ++49 (0) 7165-92881-0 | Fax: ++49 (0) 7165-92881-29mail@saddleshop.dewww.saddleshop.de


22gesundheit■ Die Fütterung optimierenDie Optimierung bzw. Anpassung der Fütterungan die pferdigen Bedürfnisse ist sicher diewichtigste Maßnahme gegen Kotwasser. So hatder Dauerfresser Pferd nur einen relativ kleinenMagen und wäre unter natürlichen Bedingungenden größten Teil des Tages mit Nahrungsaufnahmebeschäftigt. Das Verdauungssystemdes Pferdes ist darauf ausgerichtet, täglich etwa16-20 Stunden kleine Mengen rohfaserhaltigeNahrung aufzunehmen. Insbesondere bei zulangen Fresspausen kommt es zur Übersäuerungdes Organismus und in der Folge zu Magengeschwüren,Darmproblemen und Kotwasser.Wichtig ist es daher, Fresspausen nicht übervier Stunden auszudehnen und die Kraftfutter-Mahlzeiten klein zu halten (besser mehrerekleine Portionen über den Tag verteilt als einegroße). Eine ausreichende Raufutterversorgungist unbedingt zu gewährleisten; man rechnet alsFaustregel pro 100 kg Körpergewicht etwa 1,5kg Heu täglich. Insbesondere bei Pferden, dieihr Futter in kürzester Zeit hinunter schlingen,sollte die Futteraufnahme zum Beispiel mittelsengmaschiger Heunetze, spezieller Raufen oderPC-gesteuerter Automaten verlängert werden.Selbstverständlich sollte es für jeden Pferdehalterund -besitzer sein, mit Mykotoxinen belastetesFutter (z.B. schimmeliges Heu) zu meiden.Führen Sie eine sorgfältige Futterüberprüfungdurch: Wie sieht das Futter aus? Riecht das Heuaromatisch oder ist es staubig und schimmelig?Grundsätzlich sollten Sie darauf achten, nurqualitätsvolles und hygienisch gelagertes Futter,das frei von chemischen (unnatürlichen) Zusätzenist, zu verwenden. Möglicherweise lassensich gravierende Ursachen so bereits ausschließen.Heulage ist ebenfalls mit Vorsicht zu genießen,denn sie wird von einigen Pferden nicht vertragen.Wird Heusilage gefüttert, kann eine Umstellungauf gutes Heu erfolgversprechend sein.Manche Experten lehnen Heulage – und Silageerst recht – als völlig ungeeignet für die Pferdefütterungab.■ Medikamente mit negativen FolgenNicht selten kommt es nach der Einnahme vonMedikamenten (z.B. Antibiotika) zur Kotwasser-Symptomatik.Dies liegt daran, dass nebenKrankheitserregern auch nützliche Darmbakterienabgetötet werden, was zu einem Ungleichgewichtim Magen-Darm-Milieu führt. Teilweisekritisch gesehen wird heutzutage auch einemehrmals jährlich verabreichte prophylaktischeEntwurmung, weil diese nicht nur die Gefahrvon Resistenzen birgt, sondern ebenso eineerhebliche Belastung für den Organismus desPferdes darstellt. Da jedoch auch eine starkeVerwurmung ein Auslöser für Kotwasser seinkann, sollten Sie mit ihrem Tierarzt geeigneteEntwurmungsmaßnahmen bzw. eine regelmäßigeUntersuchung des Kots auf Würmer besprechenund außerdem auf gute Stall- und Weidehygieneachten.WESTERNREITER – Juli 2013■ Krank durch StressNeueren Studien zufolge spielt auch die Stressbelastungeine nicht zu unterschätzende Rollebei Verdauungsproblemen (insbesondere bei derEntstehung von Magengeschwüren) und auchbei Kotwasser. Stress auslösende Faktoren sindz.B. Schmerz, unpassende Ausrüstung, Bewegungsmangel,ungeliebte Artgenossen, Futterumstellung,Stallwechsel oder Transporte ebensowie Über- oder Unterforderung. Betroffensind vor allem sehr sensible Pferde, bei deneneine vollständige Heilung nur durch die Vermeidungder Stress auslösenden Faktoren erreichtwerden kann. Kontrollieren Sie sorgfältig dieUmgebung Ihres Pferdes und beobachten Siesein Verhalten: Wie verhält es sich beim Fressen,beim Reiten oder gegenüber seinem Stall- oderWeidenachbarn? Wirkt es in bestimmten Situationengestresst, legt es die Ohren an, schlägtmit dem Schweif, rollt mit den Augen, wird hektischoder apathisch?


TRIPLE „W“ BRAND■ Tierärztlicher Rat wichtigWenn dies alles nicht zum Erfolg führt, kann eine professionelle Futterberatunghilfreich sein. Eine Blutuntersuchung gibt zusätzlich Aufschlussüber mögliche Nährstoffdefizite, Organschäden oder Darmentzündungen;auch eine Kotuntersuchung kann zweckdienlich sein. BesprechenSie die Problematik mit ihrem Tierarzt, der das Pferd gründlich untersuchenund auch Wurmbefall oder Zahnprobleme ausschließen sollte.Auch alternative Behandlungsmethoden haben sich; so z.B. die klassischeHomöopathie, Naturheilkunde, Akupunktur oder auch Phytotherapie(Pflanzenheilkunde). Hierbei wird nicht nur die Symptomatik behandelt,sondern der Patient ganzheitlich betrachtet. Lassen Sie sich voneinem Tierarzt oder qualifizierten Therapeuten beraten, welche Behandlungfür das entsprechende Krankheitsbild bei Ihrem Pferd ratsam ist.■ Regeneration der DarmschleimhautFür das Wohlbefinden von an Kotwasser leidenden Pferden ist es wichtig,den verschmutzten Bereich regelmäßig mit warmem Wasser zu säubernund wunde Stellen mit Heilsalbe zu behandeln.Je nachdem, wie stark ein Pferd unter Kotwasser leidet, dauert der Heilungsprozessunterschiedlich lange. Ziel sollte hierbei stets eine vollständigeRegeneration des Darmmilieus sein.In unserer Werkstatt fertigenwir in liebevoller HandarbeitWesternsättel und Zubehöraller Art.Wir bieten über 65 unterschiedlichePassformen.Professionelle Sattelanprobenbei Ihnen vor Ort bundesweitdurch unsere Platinum-Fachhändler:Bewährt hat sich dabei z.B. die Gabe von Heilerde (etwa 30g täglichüber das Futter), die im Darm überschüssige Säure, Schad- und Giftstoffebindet und das Verdauungssystem tiefgreifend reinigt. Ebenso geeignetist Leinsamen, der einen besonders hohen Gehalt an Schleimstoffenhat und beruhigend auf die Darmschleimhaut wirkt. Er kann entwederals gebrauchsfertiger Leinkuchen oder gekocht (Vorsicht – ungekochtenthält Leinsamen giftige Blausäure!!) verabreicht werden. Positiv aufdie Darmtätigkeit wirkt sich auch die Gabe von Lebendhefe aus, genausowie von Johannisbrot, das Tannin, Gerb- und Schleimstoffe enthältund die Verdauung reguliert. Die Fütterung von Flohsamen unterstütztdie Reinigung und Entschlackung des Darms, Fermentgetreide enthältMineralien und Spurenelemente sowie Milchsäurebakterien zum Schutzder Darmschleimhaut.Hilfreich können unter Umständen auch Zusatzfuttermittel sein, die dieVerdauung unterstützen und für eine Regeneration der Darmflora sorgen.Insbesondere sind hier Probiotika (z.B. Laktobazillen u. Bifidobakterien)zu nennen, die auch zur Behandlung von Durchfallerkrankungeneingesetzt werden und das natürliche Gleichgewicht der Darmflora wiederherstellen.23866 Nahewww.cn-saddles.deMobil 0176-2075842940625 Westernsaddle.dewww.westernsaddle.deTel 0211-23398901Mobil 0160-9734061242855 Way Out Westwww.wayoutwest.deTel 0202-946899051588 Arjang Khoshnevisanwww.der-westernshop.deTel 02293-815014Mobil 0177-244325252152 Saddle Shop Aachenwww.saddleshop-aachen.deTel 02485-9121688Mobil 0175-241156057080 Saddles & Tackwww.saddles-tack.deTel 0271-3177583Mobil 0171-770905557589 Wippi´s Sattelkammerwww.wippi-s.deTel 02682-965698Mobil 0172-240677172535 Cowboy Headquarterswww.w-day.deTel 07389-90290Mobil 0171-772552075334 Korbus WesternsaddlesTel 07082-929981Mobil 0160-9475046383527 Ostermaier Saddleshopostermaier-westernreiten.deMobil 0178-493087382515 | 84030 | 81827Fairvalley Reitsport XXLwww.fairvalley.deTel 08171-919880Mobil 0170-997777089143 Cully´s Saddles & Morewww.cullys.deTel 07344-952673Mobil 0172-9414425A-4702 OM Reitsportwww.om-reitsport.comTel 0043-724943013Mobil 0043-6644328889A-8200 Baumgartner KGwww.reitsport-baumgartner.atTel 0043-31122430Mobil 0043-6641108393Zur Unterstützung des Stoffwechsels, zur Entgiftung und Entsäuerungdes Organismus sollten bei einer Behandlung auch die AusscheidungsorganeLeber und Niere verstärkt angeregt werden. Geeignete Kräutermischungen,die von Experten zusammengestellt werden, können bereitsviel bewirken und die Selbstheilungskräfte des Organismus anregen.WESTERNREITER – Juli 2013Saddle Shop TradingStraßdorfer Straße 24 - 26 | D-73037 GP-LenglingenTel: ++49 (0) 7165-92881-0 | Fax: ++49 (0) 7165-92881-29mail@saddleshop.de | www.saddleshop.de


24ewu infoAMERICANA 2013 vom 28. August bis 1. September (Messe Augsburg):Europas beliebteste Westernreitveranstaltungpräsentiert Highlights nonstopEs gibt viele große Westernturniere,aber nur eine AMERICANA.In den 27 Jahren ihres Bestehenshat sich die AMERICANAzu Europas größter Messe fürWestern- und Freizeitreiter mitregelmäßig mehr als 40.000 Besuchernentwickelt.Was man als Westernreiter oder Fan des WesternLifestyle auch sucht – auf der AMERICANAwird man fündig: Sättel und Zaumzeug, Gebisse,Stiefel, Hüte und Jeans, Bedarf für Pferdepflege,Stall und Weide, aber auch Hänger, Zugmaschinen,und, und, und... Hier schlägt das Herz desPferdehalters höher, und viele warten gerne diezwei Jahre bis zur jeweils nächsten AMERCANA,wenn es um größere Anschaffungen geht. Dennzum einen bietet sich nirgendwo sonst eine derartigeGelegenheit zum Vergleichen, und zumanderen locken die Anbieter mit Messeschnäppchen.Natürlich sind die führenden Namen derBranche wie Gomeier, Old Sorrel, CowboysHeadquarters, Böckmann, Fautras, Kenner, Loesdau,Trail Rider, cayuse, Nundorf, Ebner oderHMS for you in Augsburg dabei.Erstmals auf einer AMERICANA bietet das SaddleShop Team um Johannes Wilk Einblicke in dieHerstellung eines aufwändigen, wertvollen TripleW Westernsattels. Jeden Arbeitsschritt – vomBearbeiten des Leders, dem so genannten Punzierenoder Toolen, bis hin zum Finishing desfertig zusammengebauten Sattels – kann manlive mit verfolgen.Auch die AQHA ist wieder auf der AMERICANA:Am Stand in Halle 3 können alle Papier-Angelegenheitenwie etwa Fohlenregistrierungenerledigt werden. In Halle 5 steht die NRHA fürFragen und Service bereit. Die American PaintHorse Association aus den USA ist ebenfalls inHalle 3 vertreten.Zum ersten Mal wird die noch junge DisziplinExtreme Trail auf einer großen Messe in Europapräsentiert. Auf dem Freigelände versprichtdas Team vom Extreme Trail Park Herbstein aufeinem kleinen Parcours einen kleinen Einblickin die besondere Extreme Trail Atmosphäre - soweit das auf einer Messe möglich ist - eine Hängebrückeist aber auf jeden Fall dabei!Am Freitag um 17 Uhr werden in Halle 3 im Forumsringbei der Stallion Service Auction Zuchthengstemit einer exzellenten Abstammungeinzeln vorgestellt. Dabei findet auch eineDecksprung-Auktion statt, bei der für 2014 einDecksprung günstig ersteigert werden kann.WESTERNREITER – Juli 2013■ AMERICANA 2013 präsentiertWesternreitsport auf höchstem NiveauIm 27. Jahr ihres Bestehens bietet dieAMERICANA Highlights nonstop. Schon der ersteTag (28. August.) präsentiert den Vorlauf derNRHA Bronze Trophy Open, ein echtes Top-Eventmit den führenden europäischen Reining-Profisund einigen der namhaftesten Stars aus USAund Kanada. Bereits am Mittwochnachmittagfindet die mit 2.500 Dollar Preisgeld dotierteEWU Superhorse statt.Genauso spannend ist das Programm am Donnerstag(29. August): Am Vormittag starten Top-Nachwuchspferde in der 5.000-Dollar-ReiningFuturity, am Nachmittag dürfte die FreestyleReining die Fans begeistern.Der Freitag (30. August) bietet die Wettbewerbein den Disziplinen Reining, Trail, Western Ridingund Western Pleasure. Ein weiterer echterKnüller ist die Abendshow „Reining Festival undCow Horse Top 6“ mit dem Finale der NRHABronze Trophy Open – dotiert mit 25.000 DollarPreisgeld – und den besten Cow Horses in derFence Work. Freuen dürfen sich auch die WesternPleasure-Fans – das Finale wird ebenfallsan diesem Abend geboten.Am Samstag, (31. August), dreht sich allesum Cow Horses, hier stehen die Rinder-Wettbewerbeim Mittelpunkt: 550 Rinder werdeninsgesamt benötigt, ein gigantischer organisatorischerAufwand. Die Abendshow „CuttingSpectacular & Cow Horse Futurity“ präsentiertdas mit 19.500 Dollar added Preisgeld dotierteFinale in der Cow Work der European Cow HorseFuturity Open. Die besten VielseitigkeitspferdeEuropas kämpfen dabei um den AMERICANA-Titel. Außerdem zu sehen: das Finale um denEuropameister-Titel im Cutting. Das Showprogrammbietet an beiden Abenden komplett unterschiedliche,noch nie auf einer AMERICANAgezeigte Attraktionen wie zum Beispiel CharlieChaplin als Stuntrider oder eine packende Löwendressur... Keep your hands away from thefence!Auch der Sonntag (01. September) zeigt Hochkarätigesin der Showarena: Etwa die NRHAMaturity, die Senior Reining-Pferde oder das Finaledes mit 6.500 Dollar dotierten Open Trails.Diese Prüfung wird unterstützt von der DQHA,dem PHCG und dem VWB. Wegen der umfangreichenlogistischen Vorarbeiten müssen sichdie AMERICANA-Teilnehmer bis spätestens 12.Juli angemeldet haben. Die Nennunterlagenwerden auf der AMERICANA-Homepage angeboten:www.americana.eu – Sportteilnehmer– Turnier – Nennformulare.■ Praxistipps aus erster Hand:Das AMERICANA ForumUnbedingt empfehlenswert ist auch dasAMERICANA Forum in Halle 3 mit seinem buntenProgramm an Vorführungen und Demonstrationenzum Training in diversen Disziplinendurch hochkarätige Trainer. Hier gibt es jedeMenge Tipps für das Anreiten von jungen Pferdenbis hin zur Ausbildung im Trail, Reining oderCutting u.v.m. Weitere spannende Themen sindzum Beispiel Natural Horsemanship oder dieklassisch kalifornische Reitweise. Ein weitererVorführring mit interessanten Reitvorführungenund einer Parelli Demonstration befindet sich inHalle 1.■ Red Grizzly Saloon – der Flair desWilden WestensWer sich vom Einkauf erholen will oder abereinfach Lust zum Abfeiern hat, für den ist derBesuch der Western Town und speziell des RedGrizzly Saloons Pflicht. Die unglaubliche Atmosphäredort, erstklassige Countrymusik mitLivebands, dazu ein frisch gezapftes Bier – waswill man mehr? Benannt wurde der auch in denUSA bekannte Saloon nach dem gut drei Meterhohen (präparierten!) Grizzly-Bär an der Theke.■ Karten jetzt bestellenSpeziell für die AMERICANA-Abendshows empfiehltes sich, die Karten vorab zu bestellen: DieAbendshows zeigen die wichtigsten Finals ineiner packenden Kombination aus Spitzensportund hochklassigen Showvorführungen.Tickets gibt es beim AMERICANA-Kartenservice, Tel.: 0821/58982-301oder online auf www.americana.eu


ewu info 2510. und 11. Mai 2013 im Rahmen des „Wenden Classic“:Das war die erste Deutsche ParaWesternReiter-MeisterschaftDer ParaWesternReiter e.V. (PWR) hat das 5-jährige Vereinsjubiläum zum Anlass genommen, die erstedeutsche Meisterschaft für Westernreiter mit Handicap auszutragen. Mit der Circle L Ranch bzw.dem Reitverein Wenden konnte ein hochrenommierter Veranstalter gewonnen werden, der die Para-Klassen im Rahmen eines großen Turniers durchgeführt hat.Sehr erfreulich war das Nennergebnis, das vonSüddeutschland bis in den Norden hinein reichte.So traten dann 9 Para-Reiterinnen und –Reiteran, um den Meistertitel zu erlangen.Geritten wurden die sogenannten Parahorse-Prüfungen, die eigens für besondere Anlässewie die Meisterschaft in das Regelwerk desPWR aufgenommen worden sind und eine Mischungaus Trail und Horsemanship darstellen.Die Pattern waren insgesamt von einem rechthohen Schwierigkeitsgrad. Von Pferd und Reiterwurde eine konzentrierte Zusammenarbeitverlangt.Am Freitag, 10.05.2013, fanden die insgesamtdrei Vorläufe statt. Die Einzelergebnisse aus denVorläufen wurden zu einem Gesamtergebniszusammengeführt; um die Teilnehmer entwederder Parahorse- oder der Parahorse + Klassezuzuordnen. Daher wurde die Auswertung derErgebnisse am Freitagabend mit Spannung erwartet.Am Ende der Parahorse + Prüfung stand fest,dass Ulrike Heinrich auf Willow die erste DeutscheMeisterin der ParaWesternReiter ist.Birk Frerichs gewann auf Doc die Parahorse Prüfung.In allen Para-Klassen wurden durch diefreundliche Unterstützung der Sponsoren nebenSchleifen und dem Siegerpokal wertvolle Sachpreiseverteilt.Die zahlreich erschienen Zuschauer waren vondem Leistungsniveau und der Harmonie derangetretenen Pferd-Reiter-Kombinationen sehrpositiv überrascht.Im Anschluss an das Turnier feierte die FamilieLaves das 30-jährige Bestehen der Circle LRanch. Dies wurde durch den PWR zum Anlassgenommen, „Danke!“ zu sagen:Volker Laves, Trainer der ersten Stunde beimPWR, hatte 2007 den mutigen Schritt gewagt,sich mit Westernreitern mit Handicap zu befassenund diese sowohl in speziellen Kursen zuschulen als auch erste Turniere mit Para-Klassendurchzuführen. Der Familie Laves sowie demgesamten Cirle L Team gebührt dafür großerDank. Es wurde dadurch Großes bewegt. BeiVolker Laves haben Parawesternreiter gelernt,mit ihren Pferden in unterschiedlichsten Hilfenzu kommunizieren. Daraus hervorgegangen isteine Mannschaft, die sich sehen lassen kannund der Reiterszene zeigt, wie leicht Pferde mitwenigen Hilfen gehen können. Das hierfür keineeigens geschulten Pferde erforderlich sind, hatElinor Switzer auf dem Leihpferd Monty eindrucksvollbewiesen. Sie hat das durch JenniferTatje zur Verfügung gestellte Pferd erst am Tagvor dem Turnier kennen gelernt und gleich denVize-Meistertitel erlangt.Die ParaWesternReiter freuen sich sehr, in VolkerLaves einen kompetenten und erfahrenenTrainer gewonnen zu haben, der sich nichtscheut, Neues und Aufregendes mit uns auszuprobieren.Schon jetzt blicken die ParaWestern-Reiter mit Vorfreude auf das nächste Ereignis inWenden, dem Ride of America Ende Juli 2013,bei dem es wieder die EWD- Klassen der AQHAgeben wird.www.parawesternreiter.deFoto: Ingo Krüger (Bremen), www.krueger-ingo.deWESTERNREITER – Juli 2013


26ewu infoEuropas Spitzenreiner treffen sich in Wiener Neustadt:NRHA European Championshipvom 10. bis13. Juli 2013Vom 10.-13. Juli 2013 ist die Anlage von H & D Schulz inWiener Neustadt (Österreich) erneut Gastgeber der NRHAEuropean Affiliate Championship. In zehn Klassen werdendie NRHA Europameister 2013 ermittelt.Die Ritte werden von fünf internationalen Richtern bewertet: Jan Boogaerts/BEL,Ricky Bordignon/ITA, Sylvia Katschker/AUT, Allen Mitchels/USAund Ralf Hesselschwerdt/GER. Neben den NRHA EC Klassen ist eine NRHAAncillary Show mit u.a. vier Lawson Trophies ausgeschrieben. Zudem findetdie fünfte Etappe des NRHA approved Austrian Western Star Circuitstatt. Insgesamt geht es um über 32.000 $ Preisgeld sowie die begehrtenEuropean Champion Buckles.Bereits zum vierten Mal ist die Anlage von H & D Schulz Veranstalter derNRHA European Championship (2006, 2007 und 2012). Die Anlage bietethervorragende Voraussetzungen für hochkarätige internationale Turniere.Teilnehmer wie Besucher loben immer wieder die einzigartige, entspannteund dabei absolut professionellen Atmosphäre.Das Event beginnt am Mittwoch, den 10. Juli mit dem ersten Teil der AncillaryKlassen. Die ersten EC Klassen folgen am Donnerstag, den 11, Juli.Absoluter Höhepunkt sind die European Championship Klassen Non Pround Open am Samstag, den 13. Juli 2013.Nennschluss für die EC Klassen war bereits der 21. Juni 2013. Für die AncillaryKlassen kann noch bis zum 03. Juli genannt werden.Weitere Informationen unter: www.nrha.deProduktinformation:Equiscan-Horseback-SattelbockMit dem Equiscan-Horseback holt sich der Sattler oder Sattelfachverkäuferden Pferderücken 1:1 in seine Werkstatt oder das Ladengeschäft.Mit dem Topograph PRO kann einePferderückenmessung auf denHorseback übertragen werden. Derzuvor am Pferd erfasste Libellenwertwird auf den Horseback übertragenund der Sattler kann nach Auflegendes Sattels auf den Bock den Tiefpunktdes Sitzes feststellen.Der Equiscan-Horseback-Sattelbockist mit Sattel und Reiter voll belastbar– beim Probesitzen liegt der Sattelin der gleichen Balance wie aufdem Pferd. Der Sattelbock ist mittelsGasdruckfeder höhenverstellbar. DerSattel liegt nicht auf einzelnen Querschnitten, sondern auf einer komplettflächigen Nachbildung des Pferderückens. Hierdurch verhält sich die Polsterungdes Sattels, gerade unter Belastung des Reiters, wie auf dem Pferd.Das Equiscan-Mess-System und auch der Equiscan-Horseback-Sattelbocksind patentrechtlich und auch Geschmacksmuster abgesichert.Preise: Werkstattausführung (manuell verstellbar, nicht mit Reitergewichtbelastbar) 685 Euro + MwSt. / Probierbock, zum Probesitzen (mitGasdruckfeder verstellbar) 985 Euro + MwSt.Weitere Infos: Equiscan Hauptstraße 30 56593 ObersteinebachTelefon +49.(0)2687.9 289 444 www.equiscan.euWESTERNREITER – Juli 2013


ewu info 27Produktinformation: 25-bändige Sammlung bibliophiler Kostbarkeiten über PferdeDie Bibliothek der Ballermann RanchDas Wissen über Pferde war noch vor hundert Jahren lebensnotwendig.Das Pferd war nicht nur Arbeitsgerät, sondern einKamerad, dessen Gesundheit die eigene Existenz sicherte. Die„Bibliothek der Ballermann Ranch“ greift das alte Wissen aufund hebt sich durch ein gutes Preis-Leistungsverhältnis hervor.Lassen Sie den Pferde-Alltag von vor über hundert Jahren wiederlebendig werden!Es hat mit viel Liebe zur Kreatur Pferd zu tun,was die Inhaber der berüchtigten Eventmarke(Ballermann), die Engelhardts, gemeinsam mitdem renommierten UnterhaltungswissenschaftlerDr. Sacha Szabo durch die „Bibliothek derBallermann Ranch“ veröffentlichen und ab sofortfür alle Pferdefreunde öffentlich zugänglichmachen.Bei der auf insgesamt 25 Bände angelegten„Pferde-Bibliothek“ handelt es sich um Reprintsberühmter Werke der Hippologie (Pferdewissenschaft).Die Bibliothek der Ballermann Ranchstellt eine einzigartige Sammlung bibliophilerKostbarkeiten zur Pferdewissenschaft aus alterZeit dar. Längst verloren geglaubtes Wissenwird neu entdeckt.Bislang sind die ersten 11 Bände der Bibliothekder Ballermann Ranch erschienen, die selbstverständlichauch einzeln erworben werdenkönnen (erhältlich z.B. über Amazon.de). Dabeiheben sich schon jetzt besonders begehrte Bändeab: „Geheimnisse des Pferdehandels“ z.B.ist schon jetzt ein Renner, werden doch hier dieTricks der Pferdehändler verraten, mit denen vorüber 100 Jahren gearbeitet wurde. Auch der Titel„Reitkunst ohne Lehrer erlernen – in 14 Tagen“ist ebenso wie die „Geschichte der Tiermedizinim Altertum“ oder die „Lehre vom Exterieur desPferdes“ ein besonders beliebter Band diesereinzigartigen Sammlung über Pferdewissen.Weiterführende Informationen zur„Bibliothek der Ballermann Ranch“:Herausgeber und Verlag: http://post-mortemauctoris.com/pferdewissenschaft/index.htmlwww.ballermann-ranch.de – die Pferderanch imNorden DeutschlandsMarkenhinweis: „Ballermann“ ist eine geschützte MarkeInhaber: Annette Engelhardt – BALLERMANN RANCHProduktinformation:Sattelgurte PRO SoftDie BUSSE-Sattelgurte der Serie PRO SOFT sindaus besonders dickem, synthetischem Kautschukmit hautfreundlicher Nylonjersey-Oberfläche,weisen durch ihre Konstruktion keinerlei scharfeKanten auf und bieten dadurch kein Scheuerpotential.Die absolute Besonderheit dieser Gurteliegt aber in den patentierten Rollschnallen ausEdelstahl. Diese sind mit einer Feder ausgestattet,die den Dorn beim Nachgurten automatischin das nächste Loch gleiten lässt. Dadurch wirddas einhändige Nachgurten vom Pferd auswesentlich vereinfacht. Die Schnallen sind mitextrem langlebigen Rollen ohne Schweißnahtausgestattet, um die Gurtstrupfen des Sattelszu schonen. Eine Einkerbung macht die Rollschnallenzudem besonders flach.Die PRO SOFT-Sattelgurte gibt es in verschiedenenVarianten. Aufgrund der hohen Nachfragewurde die Serie PRO SOFT nun auch aufdas Westernsortiment von BUSSE ausgeweitet,so dass mit dem Sattelgurt PRO SOFT Western(26“-36“) auch die Westernreiter von dieser unschlagbarenTechnik profitieren können.Die Sattelgurte PRO SOFT sind in schwarz ab44,90 Euro (eVP) im Fachhandel erhältlich.Weitere Infos: www.busse-reitsport.deWESTERNREITER – Juli 2013


28turniereAllgemeine TurnierbedingungenEs gilt das Regelbuch 2013. Die allgem. Turnierbedingungen stehen unter www.westernreiter.comzum downloaden zur Verfügung oder können bei der EWU-Bundesgeschäftstelle angefordert werden.Die vollständigen Turnierausschreibungen können Sie im Internet unter www.westernreiter.comnachlesen oder bei der EWU-Bundesgeschäftsstelle in Warendorf anfordern.Büchenbach Kat. C-TurnierVom 06. bis 07. Juli 2013 (Bayern)Veranstaltungsort: Otter-Creek-RanchOttersdorfer Hauptstr. 1491186 BüchenbachNennstelle:Sabine MaußnerOttersdorfer Hauptstr. 1491186 BüchenbachTel.: 0172-8843449E-Mail: info@otter-creek-ranch.deRichter:Hugo SieberhagenNennschluss: 20. Juni 2013Haßbergen Kat. C-TurnierVom 27. bis 28. Juli 2013 (Niedersachsen/Hannover)Veranstaltungsort: Black Street StableSchwarze Straße 2131626 HaßbergenNennstelle:Isabell DierksSchwarze Straße 2131626 HaßbergenTel.: 0173/3644688E-Mail: info@black-street-stable.deRichter:Evi BösNennschluss: 14. Juli 2013Schwabe Kat. B-TurnierVom 09. bis 11. August 2013 (HH/SH, MVP)Veranstaltungsort: Reit- und Ferienhof SieversSchwabe 7, 24808 JevenstedtNennstelle:Evelyn MartensBerliner Str. 43 a16556 Hohen Neuendorf OT BorgsdorfTel.: 03033/400525 (AB), 0173/4220958E-Mail: EvelynMartensOffice@web.de– Nur PDF-Datei –Richter:Yvonne Steinbock, Victoria HertelNennschluss: 09. Juli 2013Bergkamen Kat. B- und C-TurnierVom 19. bis 21. Juli 2013 (Westfalen)Veranstaltungsort: Sunray Ranch, Friedhofstr. 2659192 Bergkamen-OverbergeNennstelle:Inge WortmannKessebürener Dorfstraße 7a59427 UnnaTel.: 02303/41351Mobil: 0160/8481084E-Mail: i.wortmann@gmx.deRichter:Ingo Hirschkorn, Heinrich HinterthanNennschluss: 20. Juni 2013Cunersdorf Kat. B-TurnierVom 02. bis 04. August 2013 (Sachsen, S.-Anhalt, Thüringen)Veranstaltungsort: Westernreitstall Georgi08107 CunersdorfNennstelle:Claus GeorgiBergstrasse 12, 08107 CunersdorfTel.: 037602/65922Fax: 037602/65972Handy: 0152/33782778E-Mail: georgi-arabians@t-online.deRichter:Sonja Merkle, Susanne HaugNennschluss: 01. Juli 2013Schotten Kat. C-TurnierVom 10. bis 11. August 2013 (Hessen)Veranstaltungsort: Reitanlage der Western ExperienceTaubenweg 23, 63679 SchottenNennstelle:Ilonka HennEhrenbürgerstr. 967549 Worms-LeiselheimTel.: 0172/6354141Fax: 03222/17594 04meldestelle-ewu-schotten@freenet.deRichter:Renate SeidelNennschluss: 13. Juli 2013WESTERNREITER – Juli 2013


Albersloh Kat. C-TurnierVom 10. bis 11. August 2013 (Westfalen)Veranstaltungsort: AR TrainingstableRummler 32, 48324 SendenhorstNennstelle:Raphael BerlthMauritzstraße 148143 MünsterMobil: 0175/5619998E-Mail: meldestelle.albersloh@hotmail.deOnline unter: www.ewu-westfalen.deRichter:Ingrid BongartNennschluss: 22. Juli 2013Aach-Linz Kat. D-TurnierAm 18. August 2013 (Baden-Württemberg)Veranstaltungsort: Reitplatz des RFV Aach-Linz,Sahlenbacher Straße88630 PfullendorfNennstelle:Jasmin FreyHauptstraße 3988630 PfullendorfTelefon: 0174/1617626,E-Mail: western@reitverein-aach-linz.deRichter:Meike Antonia HaugNennschluss: 03. August 2013Dörnhagen Kat. B-TurnierVom 30. August bis 01. September 2013 (Hessen)Veranstaltungsort: Gut GlockenhofGlockenhofweg34277 Fuldabrückwww.reitverein-doernhagen.deNennstelle:Peter RaabeAm Sandberg 324558 Wakendorf IITel.: 0172/9966858Richter:Hugo SieberhagenNennschluss: 30. Juli 2013Biblis Kat. C-TurnierVom 31. August bis 01. September 2013 (Rheinland-Pfalz)Veranstaltungsort: Reit-und Fahrverein Biblis e.V.Josef-Seib-Str. 16-18Nennstelle:Ilonka HennEhrenbürgerstr. 967549 Worms-LeiselheimTel. 0172/6354141Fax: 03222/1759404E-Mail: meldestelle-ewu-biblis@freenet.deRichter:Stefanie MeschonatNennschluss: 30. Juli 2013WESTERNREITER – Juli 2013Carl-Zeiss-Straße 2a | 63785 ObernburgTelefon: 06022-2086190 | Telefax: 06022-2086191www.stegmann-saddlery.de


Ausschreibung22. GERMAN OPENDEUTSCHE MEISTERSCHAFTWESTERNREITENFotos: Art & Light Photography, www.artnlight.de15.-22. September 2013in Kreuth/Rieden Gut MatheshofVeranstaltungsortKreuth 2, 92286 Riedenwww.gut-matheshof.deVeranstalterErste Westernreiter Union Deutschland e.V.Organisation■ Turnierleiter: Walter Grohmann■ Turnierwart: Susanne HaugRichter Karen McCuistion Sonja Merkle Claude Missiean Rick LeMay Pierre Oullet Mike StöhrRingstewards Karen Mebus Stefanie Jung-König Renate Seidel Betty Egenter Sabrina Leithäusel Markus KimmichNennschlussMontag, 12. August 2013Teilnehmer, denen bis zu diesem Terminnoch vereinzelte Qualifikationsplatzierungenfehlen und diese voraussichtlich aufden Landesmeisterschaften-/ A/Q-Turnierenerritten werden, bitten wir trotzdem diekomplette Nennung abzugeben. Nennungenkönnen bis zum Tag des Nennschlusseskostenfrei storniert werden.Nennungen von Teilnehmern, die bis zumNennungschluss die vollständige Qualifikationsvoraussetzungenerritten haben, werdennach dem Nennungsschluss nicht mehrangenommen!Nennungen anEWU-BundesgeschäftsstelleFreiherr von Langen Str. 8a48231 WarendorfBankverbindung:Sparkasse Münsterland – OstBLZ: 400 501 50, Konto-Nr.: 340 280 68Nennungen ohne Zahlungseingang werdennicht berücksichtigt.


Ausschreibung GERMAN OPEN 31StartgebührenOffice Charge Erwachsene 15,00 €Office Charge Jugend 10,00 €Videocharge 17,00 €Die Videocharge i.H.v. 17,00 € fällt für jedeReiter-Pferd-Kombination an. Hierfür bekommtjeder Reiter nach der Veranstaltungvon der Video Comp eine DVD mit all seinenRitten von den German Open 2013 zugeschicktbzw. kann diese ggf. auch direktauf der Veranstaltung abholen.Erwachsene 55,00 €Jugend 30,00 €Jungpferde 55,00 €Working Cowhorse 55,00 €Cattle Charge 105,00 €Mannschaft Senioren 100,00 €(pro Mannschaft)Mannschaft Jugend 50,00 €(pro Mannschaft)Sonstige GebührenLuxusbox (mit Tränke) 230,00 €(incl. Ersteinstreu)Die Anzahl der Luxusboxen ist auf 150Stück begrenzt. Die Vergabe der Luxusboxenerfolgt nach Nennungseingang. Es werdenkeine Reservierungen ohne Nennungentgegengenommen. Pro Pferd kann maximaleine Box und eine Tackbox gebuchtwerden. Wünsche über Zusammenlegungenwerden so weit möglich berücksichtigt.Nach Datum des Eingangs der Nennungenwerden die normalen Boxen wie folgt vergeben:1. Normale Boxen auf der Anlage wie imStallplan angegeben.2. Boxen auf der gegenüberliegenden Seiteam Gutshof im sogen. Ausbildungsstall3. Boxen in Stallzelten, die in diesem Jahrvoraussichtlich benötigt werden.„Normale“ Box 170,00 €(incl. Ersteinstreu)Tackbox bei normaler Box 140,00 €Tackbox bei der Luxusbox 210,00 €Camperplatz inkl. Strom 100,00 €(50m Kabeltrommel ist mitzubringen)Heu und Späne können vor Ortkäuflich erworben werden!Rücklastschriftgebühr 15,00 €Preisgeldüber 60.000,00 € u. wertvolle Sachpreise!Die ersten 5 Platzierten je Finalprüfungerhalten Preisgeld gemäß dem Verteilerschlüssel30%, 25%, 20%, 15%, 10%.Die Verteilung von Sonderpreisgeldern erfolgtnach Veröffentlichung.Die Preisgeldhöhe pro Prüfung ist individuellfestgelegt.Der Vorsteller ist berechtigt das Preisgeldfür den Besitzer in Empfang zu nehmen.RichtverfahrenDie Vorläufe werden von drei Richtern bewertet.Die Anzahl der Reiter, die sich ausdem Vorlauf für das Finale qualifizieren,ist abhängig von der Anzahl der Nennungenim Vorlauf: Bei bis zu 40 Nennungenqualifizieren sich die jeweils die 10 bestenTeilnehmer plus Ties. Bei über 40 Nennungenkommen je angefangene weitere zehnNennungen zwei Reiter zusätzlich ins Finale.z.B. VorlaufFinale46 Nennungen 12 Reiter plus Ties53 Nennungen 14 Reiter plus Ties67 Nennungen 16 Reiter plus Ties77 Nennungen 18 Reiter plus TiesIst unter den Finalteilnehmern ein odermehrere Reiter mit ausländischem Passso erhöht sich die Anzahl der Finalistenentsprechend und es rückt jeweils eindeutscher Reiter nach. Bei weniger als 10Nennungen für eine Prüfung entfällt derVorlauf.Die Startreihenfolge im Vorlauf bzw. imFinale ohne Vorlauf ist zufällig. Im Finalewird in umgekehrter Reihenfolge des Ergebnissesdes Vorlaufes gestartet. Im Finalemuss das gleiche Pferd wie im Vorlaufgeritten werden. In der Prüfungen WorkingCowhorse findet kein Vorlauf statt. Die Finalsund Jungpferdeprüfungen werden jeweilsvon fünf Richtern gerichtet. Es wirdjeweils das beste und schlechteste Ergebnisgestrichen und dann die Summe ausden übrigen drei Scores bzw. Platzierungspunktenin nicht gescorten Disziplinen gebildet.Teilnehmer die im Finale disqualifiziertwerden oder nicht an den Start gehen erhaltenkeine Platzierung.Die Mannschaftswettbewerbe werdenvon jeweils drei Richtern gerichtet. In dengescorten Disziplinen wird die Summe ausden einzelnen Scores gebildet. In den nichtgescortenDisziplinen werden Platzierungspunktevergeben. Das schlechteste Einzelergebnisje Mannschaft wird gestrichenWESTERNREITER – Juli 2013Paid Warm UpAm Freitag, 13.09. und Samstag, 14.09.können Paid Warm Ups gebucht werden.Folgende PWUs stehen zur Verfügung:PWU Ostbayernhalle (5 Minuten = 10,00 €) PWU Ostbayernhalle mit Abtrennung für Jupf(5 Minuten = 10,00 €) PWU Pleasure Ostbayernhalle(20 Minuten mit max. 15 Pferden = 10,00 €) PWU Trail (Halle am Stall C)(5 Minuten = 10,00 €)Bei allen PWU außer Pleasure kann der Reiterbeliebig viele Perde/Reiter mit in dieArena nehmen.Jede Pferd/Reiterkombination kann nur einPWU pro Disziplin max. jedoch 3 PWUs buchen.Die Einteilung der Paid Warm Up erfolgtdurch die Nennstelle und wird mit derNennbestätigung bekannt gegeben. Solltendie Paid Warm Up nicht ausgebuchtsein besteht die Möglichkeit vor Ort zu buchen.Sonstige Hinweise Anreise: Ab Freitag, 13.09.2013 ab 11:00Uhr (vorher ist die Anlage nicht frei gegebenund kein Einlass auf das Gelände) Für das gesamte Turnier gelten die Anti-Doping- und Medikationskontrollregelfür den Pferdesport der FN/EWU. Der Veranstalterbehält sich vor, Medikationskontrollendurchzuführen. Der Impfpass / Equitenpass des Pferdesist bei Startmeldung unaufgefordert vorzulegen.Es gelten die Impfbestimmungengemäß § 55 EWU Regelbuch 2013 Die Aufstallung auf dem LKW bzw. Anhängerund Paddock ist nicht zulässig.WegbeschreibungVon Nürnberg aus sind es etwa 40 MinutenFahrt auf der A6 bis zur Ausfahrt AmbergSüd. Von Regensburg etwa 30 MinutenFahrt auf der A93 Richtung Weiden bis zurAusfahrt Schwandorf Süd. Ab beiden Ausfahrtenfolgen Sie einfach der Beschilderungzur Ostbayernhalle.Eine Karte mit der ausführlichen Wegbeschreibungfinden sie auf der Internetseitewww.gut-matheshof.de.Hotellistewww.gut-matheshof.de


32Ausschreibung GERMAN OPENVorläufiger Ablaufplan German Open 2013Die Verlegung einzelner Prüfungen ist je nach Nennungsergebnismöglich! Wir bitten Sie nach Nennschluss die Hinweise aufwww.westernreiter.com und der Nennbestätigung zu beachten.Die Durchführung von Prüfungen parallel auf zwei Plätzen ist jenach Nennungsergebnis möglich!Freitag, 13. September 201314:00 – 18:00 Uhr Paid Warm Up18:15 – 20:15 Uhr freies Abreiten20:15 – 02:00 Uhr Paid Warm UpParallel Trail Paid Warm UpSamstag, 14. September 2013Ostbayernhalle05:00 – 07:00 Uhr freies Abreiten07:00 – 12:30 Uhr Paid Warm Up Jungpferde12:30 – 14:30 Uhr Paid Warm Up14:30 – 17:00 Uhr Pleasure Paid Warm Up17:00 – 19:00 Uhr Paid Warm Up19:00 – 20:30 Uhr freies Abreiten20:30 – 02:00 Uhr Paid Warm UpParallel Trail Paid Warm UpSonntag, 15. September 2013LK 1/2 A SSHLK 1/2 B SSHLK 1/2 A sen SUHOLK 1/2 B sen SUHOLK 1/2 A sen RNShowmanship at HalterShowmanship at HalterSenior SuperhorseSenior SuperhorseReiningMontag, 16. September 2013LK 1/2 A WHSLK 1/2 B WHSLK 1/2 B RNLK 1/2 A sen THWestern HorsemanshipWestern HorsemanshipReiningSenior TrailDienstag, 17. September 2013LK 1/2 B TH TrailLK 1/2 jun TH Junior TrailLK 1/2 A jun WPL Junior Western PleasureLK 1/2 jun RN Junior ReiningLK 1/2 B WR Western RidingLK 1/2 A sen WR Senior Western RidingLK 1/2 jun WR Junior Western RidingMittwoch, 18. September 2013LK 1/2 B WPL Western PleasureLK 1/2 A sen WPL Senior Western PleasureF LK 1/2 A WHS Finale Western HorsemanshipJUPF BA 4-j. Pferde Jungpferde BasisJUPF BA 5-j. Pferde Jungpferde BasisDonnerstag, 19. September 2013F LK 1/2 jun WPL Finale Junior Western PleasureF LK 1/2 A sen TH Finale Senior TrailF LK 1/2 B sen SUHO Finale Senior Superhorse JugendF LK 1/2 jun TH Finale Junior TrailF LK 1/2 B TH Finale Trail JugendJUPF TH 4-j. Pferde Jungpferde TrailJUPF TH 5-j. Pferde Jungpferde TrailFreitag, 20. September 2013JUPF RN 4-j. Pferde Jungpferde ReiningJUPF RN 5-j. Pferde Jungpferde ReiningF LK 1/2 B WPL Finale Western Pleasure JugendF LK 1/2 A sen RN Finale Senior ReiningF LK 1/2 A sen WPL Finale Senior Western PleasureF LK 1/2 B WHS Finale Western Horsemanship JugendF LK 1/2 WCH Finale Working CowhorseSamstag, 21. September 2013F LK 1/2 A SSH Finale Showmanship at HalterF LK 1/2 B SSH Finale Showmanship at Halter JugendF LK 1/2 B WR Finale Western Riding JugendAufmarsch der Mannschaften Jugend & SeniorenMannschaftsmeisterschaftenPräsidentenpleasureF LK 1/2 A sen SUHO Finale Senior SuperhorseMannschaftsmeisterschaftenSonntag, 22. September 2013F LK 1/2 jun RNF LK 1/2 jun WRF LK 1/2 A sen WRF LK 1/2 B RNFinale Junior ReiningFinale Junior Western RidingFinale Senior Western RidingFinale Reining JugendWESTERNREITER – Juli 2013


Ausschreibung GERMAN OPEN 33Qualifikationsmodus für die German Open 2013Für die Teilnahme an den German Open 2013 der Senioren und Jugendlichenmuss sich der Reiter in der jeweiligen Disziplin qualifizieren. QualifizierteReiter können je Disziplin zwei Pferde vorstellen. Wenn mehr alszwei Pferde in einer Disziplin jedoch maximal zwei je Altersklasse vorgestelltwerden sollen, ist die Qualifikation in beiden Altersklassen erforderlich.In den Disziplinen Western Horsemanship, Western Pleasure undShowmanship at Halter ist jeweils nur ein Pferd je Altersklasse zulässig. Qualifikation auf A/Q-TurnierenQualifiziert ist derjenige Reiter, der auf zwei EWU-A/Q-Turnieren mindestensje einmal pro Disziplin in den Q Klassen (Qualifikationsklassen) platziertwurde.Erzielt ein Reiter auf einer Doppelshow in den Q Klassen Platzierungenbei beiden Richtern, so ist dies als Qualifikation für die German Openausreichend.In gescorten Disziplinen müssen die beiden Platzierung mit einem Mindestscoreerritten werden. Die Mindestscores sind wie folgt festgelegt: Reining und Superhorse65 Punkte Western Riding65 Punkte Trail65 Punkte Working Cowhorse (Dry Work und Fence Work) je 65 Punkte.Ausnahme: Für die Working Cowhorse ist nur eine Platzierung in der QKlasse auf einem A/Q-Turnier erforderlich.Eine vollständige Qualifikation, wie nachfolgend beschrieben, berechtigtden Reiter mit zwei Pferden in der jeweiligen Disziplin zu starten, egal obdiese Starts in der Junior oder Seniorklasse sind. Entsprechend können dieQualifikationen auch in den Junior oder Seniorklassen erritten werden. Beispiel 1:Auf dem A/Q-Turnier X und Turnier Y erreitet der Reiter jeweils eine Platzierungin der Senior Pleasure – der Reiter ist starberechtigt für die Juniorund Senior Klassen auf der GO. Beispiel 2:Auf dem A/Q-Turnier X erreitet der Reiter eine Platzierung in derJunior Pleasure und auf dem Q-Turnier Y eine Platzierung in der SeniorPleasure – der Reiter ist starberechtigt für die Junior und Senior Klassenauf der GO.Diese gilt Analog für alle Disziplinen.Möchte der Reiter mit mehr als zwei Pferden starten muss der Reiter sichin der jeweiligen Altersklasse des Pferdes qualifizieren. Beispiel 3:Auf dem A/Q-Turnier X und Turnier Y erreitet der Reiter je eine Platzierungmit jeweils einem Junior und einem Senior Pferd – der Reiter iststartberechtigt mit zwei Junior und zwei Senior Pferden in der jeweiligenDisziplin. www.Circle-L.deseit1983www.Circle-L.deWir züchten Allround Quarter Horses fürFamilie - Freizeit - TurnierQuarter Horse Gestüt - Western Store & Saddlery - TrainingsstallHeidberg 21 · 31638 Wenden (Kreis WESTERNREITER Nienburg/W.) – Juli · Tel.: 2013 (0 50 26) 3 94 · Fax: (0 50 26) 17 51eMail: Circle-L-Ranch@t-online.de · Internet: www.Circle-L.de


34Ausschreibung GERMAN OPEN Beispiel 4:Auf dem A/Q-Turnier X erreitet der Reiter eine Platzierung in der JuniorKlasse und in der Senior Klasse auf dem Q-Turnier Y erreitet sich der Reiterzwei Platzierung in der Senior Klasse – und keine in der Junior Klasse.Der Reiter ist starberechtigt mit nur zwei Pferden – egal ob Senior oderJunior – weil er keine getrennte Qualifikation für die Junior Klasse mitzwei Platzierungen und Senior Klasse mit zwei Platzierungen errittenhat. Qualifikation auf den LandesmeisterschaftenQualifiziert ist außerdem der amtierende Landesmeister, bei Landesverbändendie Ihre Landesmeisterschaft nach der German Open 2012 hatten,sind auch die daraus resultierenden Landesmeister startberechtigt.Bei mehr als zehn Startern aus dem jeweiligen Landesverband pro Prüfungbei der Landesmeisterschaft qualifiziert sich auch der Vizemeister.In gescorten Disziplinen ist der amtierende Landesmeister und ggf. Vizemeisternur qualifiziert, wenn auch der oben genannte Mindestscoreerreicht wurde. Qualifikation der amtierenden Deutschen MeisterEbenso sind alle amtierenden Deutschen Meister in ihrer Disziplin für dieGerman Open qualifiziert. Die amtierenden Deutschen Meister in den Jugendklassen,die aufgrund Ihres Alters nicht mehr in der Jugendklassestarten dürfen, sind automatisch in ihrer Disziplin bei den Senioren qualifiziert. Qualifikation ausländischer TeilnehmerAuch nicht deutsche Teilnehmer müssen sich für die Teilnahme an der GOqualifizieren. Diese Qualifikation kann dadurch erfolgen, dass sich dieseReiter/innen auf in Deutschland statt findenden A/Q-Turnieren qualifizierenoder durch die Qualifikation bei Anschlussverbänden.Anschlussverbände der EWU (Schweiz, Österreich, Niederlande, Luxenburgund Dänemark) veranstalten eigene Qualifikationsturniere aufdenen sich die Reiter für die German Open qualifizieren können. DieAnschlussverbände melden die Qualifizierten Reiter/innen der Bundesgeschäftsstelle.Alle anderen ausländischen Teilnehmer müssen sich aufA/Q-Turnieren wie oben beschrieben qualifizieren. Alle Teilnehmer derGerman Open müssen EWU Mitglied sein und die Pferde müssen bei derEWU registriert sein. Ausgeschriebene Klassen in den Disziplinenauf der German Open:WPL LK 2/1 BWPL jun LK 2/1 AWPL sen LK 2/1 AWHS LK 2/1 BWHS LK 2/1 ATH LK 2/1 BTH jun LK 2/1TH sen LK 2/1 ASSH LK 2/1 BSSH LK 2/1 AWR LK 2/1 BWR jun LK 2/1WR sen LK 2/1 ASUHO sen LK 2/1 BSUHO sen LK 2/1 AWCH LK 2/1RN LK 2/1 BRN jun LK 2/1RN sen LK 2/1 A= Dt. Meister Western Pleasure Jugend= Dt. Meister Western Pleasure Junior= Dt. Meister Western Pleasure Senior= Dt. Meister Western Horsemanship Jugend= Dt. Meister Western Horsemanship= Dt. Meister Trail Jugend= Dt. Meister Trail Junior= Dt. Meister Trail Senior= Dt. Meister Showmanship At Halter Jugend= Dt. Meister Showmanship At Halter= Dt. Meister Western Riding Jugend= Dt. Meister Western Riding Junior= Dt. Meister Western Riding Senior= Dt. Meister Super Horse Senior Jugend= Dt. Meister Super Horse Senior= Dt. Meister Working Cowhorse= EWU Champion Reining Jugend= EWU Champion Reining Junior= EWU Champion Reining Senior■ JungpferdechampionatStartberechtigt auf dem Jungpferdechampionat (Durchgeführt währendder German Open) sind 4- und 5-Jährige Pferde, die in das Jungpferdeprogrammder EWU einbezahlt sind und zweimal auf A/Q-, A- oder B-Turnierenin Jungpferdeprüfungen platziert wurden. Im Gegensatz zur GermanOpen qualifiziert sich für das Jungpferdechampionat das Pferd und nichtder Reiter. Bei den Jungpferden wird jeweils der Titel „Bestes Jungpferdder EWU“ vergeben sowie Gold-, Silber- und Bronzemedaille, platziertwerden die jeweils 10 besten Pferde. Das Preisgeld wird abhängig von derAnzahl der Nennungen je Disziplin ausgezahlt: bis 15 Nennungen 1.-5. Platz (30%, 25%, 20%, 15%, 10%) 16 bis 29 Nennungen 1.-7. Platz (27%, 22%, 18%, 15%, 10%, 2x 4%) ab 30 Nennungen 1.-10. Platz (25%, 20%, 15%, 10%, 6 x 5%)Garantiertes Preisgeld: 5.000 € Ausgeschriebene DisziplinenJungpferdechampionat:JUPF BA 4-jährig = Bestes Jungpferd BA 4-Jährige PferdeJUPF BA 5-jährig = Bestes Jungpferd BA 5-Jährige PferdeJUPF RN 4-jährig = Bestes Jungpferd RN 4-Jährige PferdeJUPF RN 5-jährig = Bestes Jungpferd RN 5-Jährige PferdeJUPF TH 4-jährig = Bestes Jungpferd TH 4-Jährige PferdeJUPF TH 5-jährig = Bestes Jungpferd TH 5-Jährige Pferde■ MannschaftsmeisterschaftenFür die Mannschaftswettbewerbe kann jeder Landesverband je eine Jugend-und eine Senioren-Mannschaft nennen, für die Mannschaftsmeisterschaftenist keine Qualifizierung notwendig. Startberechtigt sind Reiter/innender Leistungsklasse LK 1, LK 2 und LK 3.Die Mannschaften müssen zum ausgeschriebenen Nennschluss genanntwerden, ohne namentlicher Nennung der Teilnehmer – dies muss bis Donnerstag,19.09.2013 16:00 Uhr geschehen sein. Die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft Seniorenwird in folgenden Disziplinen ausgeritten:WPL MS Western Pleasure MannschaftTH MS Trail MannschaftWHS MS Western Horsemanship MannschaftRN MS Reining MannschaftWR MS Western Riding Mannschaft Die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft Jugendwird in folgenden Disziplinen ausgeritten:WPL MS Western Pleasure MannschaftTH MS Trail MannschaftWHS MS WWestern Horsemanship MannschaftRN MS Reining Mannschaftwww.westernreiter.comWESTERNREITER – Juli 2013


NENNFORMULARAnEWU GeschäftsstelleFreiherr von Langen Str. 8aDEUTSCHE MEISTERSCHAFT WESTERNREITEN 2008 13MESSE KASSEL KREUTH19.–24.08.0815.-22.09.2013Erste Westernreiter UnionDeutschland e.V.STARTNUMMER:Eintrag durch Meldestelle48231 Warendorfper Fax: 0 25 81 / 92 84 625REITER:Name:EWU-NR.:Fax:EWU-Landesverb.:Vorname:Geb. am:Straße:PLZ/Ort:Tel.:PFERD:Name:Geschl.:Geb.-Jahr:Besitzer:EWU-NR.:Rasse:Zuchtverband:GENANNTE TURNIERPRÜFUNGEN: Bitte ankreuzen Paid Warm Up Paid Warm Up Pleasure Paid Warm Up Trail Paid Warm Up Jungpferde Western Pleasure LK 2/1 B Junior W. Pleasure LK 2/1 A Senior W. Pleasure LK 2/1 A Trail LK 2/1 B Junior Trail LK 2/1 Senior Trail LK 1/2 A Western Horsemanship LK 2/1 B Western Horsemanship LK 2/1 A Showmanship at Halter LK 2/1 B Showmanship at Halter LK 2/1 A Western Riding LK 2/1 B Junior Western Riding LK 2/1 Senior Western Riding LK 2/1 A Superhorse LK 2/1 B Superhorse LK 2/1 A Working Cowhorse LK 2/1 Reining LK 2/1 B Junior Reining LK 2/1 Senior Reining LK 2/1 A Jungpferde Reining Jungpferde Trail Jungpferde Basis Mannschaft Jugend Mannschaft SeniorenSeite 1 von 2


NENNFORMULARSeite 2GEBÜHREN:Erwachsene [55,00] €Jugendliche [30,00] €Office Charge:Erwachsene [15,00] €Office Charge:Jugend [10,00] €Videocharge 17,00 €Jungpferde [55,00] €Working Cowhorse [55,00] €Cattle Charge: [105,00] € Luxusbox [230,00] € Normale Box [170,00] € Tackbox Normal [140,00] € Tackbox Luxus [210,00] € Camperplatz [100,00] €Es ist maximal ein Paid Warm Up je Disziplin buchbar Paid Warm Up [10,00] € Paid Warm Up Pleasure[10,00] € Paid Warm Up Trail[10,00] € Paid Warm Up Jungpferde[10,00] €Gesamtbetrag:DEUTSCHE MEISTERSCHAFT WESTERNREITEN 2008 13MESSE KASSEL KREUTH19.–24.08.0815.-22.09.2013Erste Westernreiter UnionDeutschland e.V.Geplante Anreise: Bitte ankreuzen Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Bitte Buchen Sie den Betrag von _________________ € von nachstehendem Konto ab:BLZKonto-Nr.KreditinstitutKonto-InhaberUnterschrift Kontoinhaber Pro Reiter-Pferd-Kombination ist ein Nennformular auszufüllen! Nennungen werden nur bearbeitet, wenn sie vollständig sind und der Gesamtbetrag perVerrechnungsscheck, Überweisung oder Lastschriftverfahren bezahlt wird.Mit meiner Unterschrift erkläre ich verbindlich, dass, das oben genannte Pferd am Turniertag frei von ansteckenden Krankheiten ist und ich bei Krankheitserscheinungendie Kosten für eine tierärztliche Untersuchung trage. Für das Pferd besteht eine Haftpflichtversicherung. Ich habe die Informationenzur Ausschreibung gelesen und verstanden und erkenne die Bestimmungen der Ausschreibung an. Mit der Speicherung meiner Daten für Turnierzweckebin ich einverstanden. Ich erkläre mich des weiteren damit einverstanden, dass meine Adressdaten gemäß Nennformular (Name und Anschrift) ausschließlichzwecks der Versendung der DVD mit meinen Ritten an mich an die Firma Videocomp Veranstaltungs- und Medienservice (Jörg Schroder, Elisabethstr.43, 45139 Essen) weitergeleitet werden. Nach der Versendung der DVD an mich sind meine Adressdaten von der Firma Videocomp zu löschenund dürfen nicht weiter verwandt oder aufbewahrt werden.Ort, DatumUnterschrift (Bei Jugendlichen des Erziehungsberechtigten)


38ewu regiogBaden-Württemberg1. VorsitzenderPeter MindePrinz-Eugen-Straße 8988069 TettnangTel.: 01 70 / 2 82 24 81vorstand@ewu-badenwuerttemberg.de2. Vorsitzendeund GeschäftsstelleChristina BröhlDürerstraße 9, 75446 WiernsheimTel.: 0 70 44 / 53 95Mobil: 01 72 / 6 13 86 37Vorstand2@ewu-badenwuerttemberg.de3. Vorsitzendeund KasseAnnette WeilerMattenweg 14a79244 MünstertalTel.: 01 73 / 8 84 07 92Kasse@ewu-badenwuerttemberg.deInternetwww.ewubadenwuerttemberg.de■ SchriftführerMarkus WelzenbachAm Rappenhau 48, 71686 RemseckTel.: 01 72 / 7 42 72 93Markus_welzenbach@arcor.de■ TurniersportwartinJördis ZillerFabrikstr. 11, 73240 WendlingenTel.: 01 73 / 6 72 23 13Turnier@ewu-badenwuerttemberg.de■ JugendwartMarc TuscherAmmonitenweg 1, 73275 OhmdenTel.: 01 73 / 9 54 95 05Jugend@ewu-badenwuerttemberg.de■ BreitensportwartinNicole ReichenbachIm Stöckacker 8, 79224 Umkirchbreitensport@ewubadenwuerttemberg.deT-Shirts für die LandesmeisterschaftFür unsere Landesmeisterschaft in Schutterwald können wiederT-Shirts bestellt werden.Die Farbe ist dieses Jahr „LIMEGREEN“. Bestellungen bittemit eurer Nennung in das Nennformular eintragen. Größenicht vergessen – die T-Shirts werden in Unisex-Größen erhältlichsein und nicht unterschieden nach Damen- und Herrengrößen.Der Preis für ein T-Shirt beträgt 15 Euro.Wer nicht in Schutterwald startet, aber trotzdem ein T-Shirthaben möchte, bitte über Ilonka Henn mit Hilfe des Nennformularsbestellen und Bankverbindung angeben.Vielen Dank!4. EWU-C-Turnier inGerstetten-DettingenBereits am Freitag, 03.05.2013starteten wir hochmotiviert dasmittlerweile zum 4. Mal ausgetrageneEWU-C-Turnier.Pünktlich um 20.00 Uhr ging es losmit den Prüfungen der LK 1-3. Gegen22.30 Uhr beendeten wir danndiesen Turniertag.Am nächsten Morgen ging es um07.00 Uhr mit den Trails der LK 1-3weiter. Leider meinte es der Wettergottam Freitag und Samstag nichtso gut mit uns und bescherte unsalles, was er so an Regen auf Lagerhatte. Vom Nieselregen bis zumPlatzregen war alles dabei. Trotzdemkonnte uns das unsere guteLaune und den Ehrgeiz der Teilnehmernicht vermiesen.Der Sonntag stand dann aber untereinem guten Stern. Schon morgensbegrüßte uns die Sonne und gingauch den ganzen Tag nicht mehrfort. Wenigstens eine kleine Entschädigung.Mit gewohnt guter Bewirtung verwöhnteder Albuch Horse Club e.V.seine Teilnehmer, Zuschauer, Richterund Helfer.Da wir dieses Jahr Prüfungen doppeltausschreiben konnten, warendie LK 2-5 gut besucht.Unser Dank geht an Eva Bös undIlonka Henn, mit einem zusätzlichendicken Lob, auch seitens derTeilnehmer, für das offene Ohr, diefaire Bewertung und die freundlicheArt, die sie an allen drei Tagenbeibehielten.Wir danken allen Helfern und denKuchenspendern, den Landwirten,die uns Ihre Grundstücke zur Verfügunggestellt haben und den Anwohnernfür ihre Rücksichtnahme.■ PressewartinEva-Andrea KernBoschstr. 9, 72336 BalingenTel.: 01 73 / 9 75 61 98Presse@ewu-badenwuerttemberg.deBesucht den EWU-Landesverband Baden-Württemberg im Internet:www.ewu-badenwuerttemberg.deWESTERNREITER – Juli 2013


ewu regio 39A/Q in Meckesheim – Abreiten auch bei Regen gut möglichAuch Meckesheim blieb dieses Jahr wie so vieleandere Turnierveranstalter vom Regen nicht verschont.Aus den Erfahrungen der letzten Jahrehaben die Veranstalter aber gelernt.Matsch nur auf dem AbreiteplatzGerichtet wurde an 4 Tagen nur teilweise parallel– die Richter wechselten sich im Verlaufeder Tage ab und waren dadurch ausgeruhtund konzentriert, da die Tage für alle nicht zulange wurden. So war Meckesheim wieder einsehr entspanntes Turnier mit guter Organisation,freundlichen Helfern und guten Ritten.Der Sonntagnachmittag gehörte traditionell denCuttern. Die NCHA veranstaltete auf der Anlagedes Meckesheimer Hofs im Anschluss an dieEWU Klassen ihre Cuttingprüfungen. Wie immermit großem Zuspruch des Publikums. Rinderklassenhaben in Meckesheim schon immer Traditionund die Zuschauer kommen aus nah undfern extra deswegen angereist.Schade nur, dass diesem Traditionsturnier, dasnun immerhin seinen 30. Geburtag feiert, durchdie zeitgleich in Kreuth standfindende Doppelshowein wenig die Starterzahlen weggebrochensind. Zum Glück konnten die zahlreichenLK 4 und 5 Reiter dies ein wenig ausgleichen.Bleibt zu hoffen, dass Meckesheim weiterhinden Stellenwert behält, den es verdient, zumalsich die Bedingungen von Jahr zu Jahr verbesserthaben.Reiten und Spaß habenBianca Franzini in der Western RidingNeben dem normalen Abreiteplatz stand nunsowohl die kleine Reithalle als auch die ganzelange Seite des großen Platzes zum Abreitenzur Verfügung. So blieb immer noch eine ausreichendgroße Showarena von mindestens 30 x60 m übrig und die Reiter mussten sich nicht inder Prüfung durch Pfützen quälen – der Turnierplatzselbst bot sehr gute Reitbedingungen, derauch dem hin und wieder einsetzenden PlatzregenStand hielt.Warten auf die SiegerehrungOhren vor für den FotografenDie Allaround-Champions wurden:LK 1 A Bianca Franzini mit No Chip SherlockLK 2 A Jutta Kramer mit Kings Angel SheelaLK 1 B Katharina Langhans mitBilly Cody ChexLK 2 B Lisa Holder mit TS Tessa LenaLK 3 B Johanna Neuhäuser mitTouch And GloLK 4 A Nadine Weisser mit Lady Holly LuLK 4 B Nadja Liebig mit Miss Finja WonderTurnier in Appenweiler am 27. und 28. AprilZum ersten Mal hatten wir einzweitägiges Turnier auf unserer Anlage.Der Wettergott meinte es anbeiden Tagen gut mit uns, und sohatten die Reiter und Pferde besteBedingungen zum Reiten aufdem Abreiteplatz und auch zumÜbernachten. Zahlreiche Zuschauersorgten rund um die Halle undauf der Tribüne für eine tolle Stimmung.Am Samstagabend hatteunser Verpflegungschef Bruno einetolle Reiterparty organisiert. DasHighlight waren zwei professionelleLine-Dance-Gruppen die für Begeisterungsorgten und alle zumMitmachen animierten (wie wardas noch mit der Drehung?).Vielen Dank Bruno und DeinemTeam.Hier die 1. bis 3. Platzierten:LK 1-3 Western Riding:1. Claudia Natter, 2. Margit Krug,3. Sabine LamparterLK 1/2 Senior Superhorse:1. Kerstin Sahner, 2. Margit Krug,3. Ramona UngerLK 1 A Reining:1. Birte Kampczyk, 2. RamonaUnger, 3. Kerstin SahnerLK 1 A Trail: 1. Margit Krug,2. Kerstin Sahner, 3. MichaelSchmidtLK 1 A Western Horsemanship:1. Michael Schmidt, 2. KerstinSahner, 3. Ramona UngerLK 1 A Western Pleasure:1. Michael Schmidt, 2. KerstinSahner, 3. Birte KampczykLK 2 Reining: 1. Madita Noack,2. Willi Wachter, 3. Vivien LeisnerLK 2 Trail: 1. Evamaria Weber,2. Claudia Natter, 3. Madita NoackLK 2 Western Horsemanship:1. Madita Noack, 2. Sabine Winzer,3. Bettina WesenerLK 2 Western Pleasure:1. Vivien Leisner, 2. Madita Noack,3. Sabine WinzerLK 3 Reining: 1. Claudia Wachter,2. Anja Maschner, 3. Michaela HeldLK 3 Trail: 1. Andrea Müller,2. Klara Kühne, 3. Nicole WalterLK 3 Western Horsemanship:1. Andrea Müller, 2. Nicole Walter,3. Yvonne AmendLK 3 Western Pleasure:1. Birgit Stöhr, 2. Gina Hoffmann,3. Andrea MüllerWESTERNREITER – Juli 2013


40ewu regioLK 4 Reining: 1. Celine Böing,2. Carmen Schumacher,3. Sebastian BucherLK 4/5 Showmanship at Halter:1. Dr. Aschenbrenner, 2. PetraWalker, 3. Denise ImkenbergLK 4 A Trail: 1. Bettina Ziegler,2. Elke Reichle, 3. RebeccaHeinzelmannLK 4 A Western Horsemanship:1. Sarah Saalbach,2. Nora Schollenbruch,3. Dr. AschenbrennerLK 4 A Western Pleasure: 1. ElkeReichle, 2. Rebecca Heinzelmann,3. Carmen SchumacherLK 4 B Trail: 1. Linda Raidt,2. Lisa-Marie Wieselsberger,3. Celine BöingLK 4 B Western Horsemanship:1. Lisa-Marie Wieselsberger,2. Linda Raidt, 3. Ramona KurzLK 4 B Western Pleasure:1. Celine Böing, 2. Lisa-MarieWieselsberger, 3. Ramona KurzLK 5 Trail: 1. Anna Rösch, 2. FranziskaWieland, 3. Dagmar LauberLK 5 A Western Horsemanship:1. Anna Bittl, 2. Meike Rumpf,3. Claudia SchollenbruchLK 5 A Western Pleasure:1. Roland Jenke, 2. FranziskaWieland, 3. Jennifer MüllerLK 5 B Western Horsemanship:1. Neele Venghaus, 2. LenaMaucher, 3. Thea SchwabLK 5 B Western Pleasure:1. Neele Venghaus, 2. Ronja Rumpf,3. Kathrin SchwabFührzügelklasse: 1. Rosalie Lauer,Sophie Riegger und Jule EiberleWalk Trot Trail: 1. Kathrin Schwab,2. Katharina Steiger, 3. FranziskaWielandProsecco Pleasure: 1. KerstinSahner, 2. Nadine Thum,3. Margit KrugGreenhorse Pleasure:1. Gina Hoffmann, 2. Kathrin Fink,3. Jessica-Maria ScholzGreenhorse Trail:1. Jessica-Maria Scholz, 2. KathrinFink, 3. Bernhard PackheiserHerzlichen GlückwunschEuch Allen!Unser besonderer Dank gehtnoch an: unsere Sponsoren:Hermann Strauß Futtermühle,Staudachmühle, Hippolyt Pferdefutter,Rainer Bludau Marstall,Messe Friedrichshafen, WolfgangDay´s Cowboy Headquarter,Hiwo Systembau, MoBo Bau,Roß und Reiter Alice Osterried,Autohaus Ebner, Corinna Wipper,Weidezaunprofi, Paddock SystemsJürgen Noack, Gestüt Lilienhof,Tanja Missalek Sattlerei,Alfons Bentele Reitsport,Pferdesport Krämer die Richterin: Antonia Haug die Ringstewardin:Silke Ziebarth den Sprecher: Jürgen Hils Frau Gisela Kellervom Südkurier, die auch beideTage über fotografiert hat(www.giselakeller.fotograf.de) unseren Nachbarn undAnwohnern für ihr Verständnis und natürlich unseren Helfernim Hintergrund,schön, dass wir ein so gutesTeam sind!Vielen Dank!Julia und Alfons RothC- und B-Trainerkurs bei Sonja WetzkaSonja Wetzka hatte einen Trainer C und BKurs für den Zeitraum März und April ausgeschrieben.9 Teilnehmerinnen meldeten sich an. 4 von ihnenwollten die Prüfung zum Westerntrainer C bestehenund 5 Teilnehmerinnen hatten sich entschieden,den B-Trainer machen zu wollen. Fürdie C-Trainer Anwärterinnen fing der Kurs früheran. Viele Tage wurde von morgens bis abendsgelernt, gelehrt und selbst geritten. Einige, dievon weiter weg waren, mussten auf ihre Familieverzichten. Die Tage der C-Trainer Kandidatenwaren von früh morgens bis abends ausgefüllt.Nachts mussten die (Regel)bücher und derFragenkatalog durchgearbeitet werden. Schlaf?Eher weniger Die B-Trainer Anwärter hatten es„etwas“ einfacher, da die Kurstage nicht ganzso viele waren und auch die „Arbeitstage“ nichtdirekt morgens um 8 Uhr begannen. Dennochmussten die B`s in Sachen Fremdpferdereitenund beurteilen fit gemacht werden. Weiter wurdean der Unterrichtserteilung gefeilt und verbessert.Aber auch das Wissen über die Trainingslehresollte vertieft werden.Alle Traineraspiranten mussten die Lehrprobeschreiben, die B`s zusätzlich noch einen Trainingsplanfür ein Pferd erstellen.Da kam die Pause zwischen den Kursblöcken geraderecht. Nach kurzer Zeit hatte sich jedochherausgestellt, dass die 5 Wochen Pause zwischenden beiden Blöcken definitiv zu kurz zumSchreiben, Lernen und Reiten war.Geändert werden konnte aber daran nichts,denn die Prüfung war für den 21.04. angesetzt.Wieder mussten die C-Anwärter ein paar Tagefrüher auf die Anlage von Hannelore Will- Axtmannin Neu-Malsch anreisen.Dieses Mal legte Sonja verstärkt Wert auf dasReiten (Horsemanship- und Trail-Pattern sowieden Geländeritt). Die B-Trainer Aspiranten kamendann auch erst Mitte der Woche dazu. Auchhier sollte mehr geritten werden.Der Prüfungstag rückte immer näher. Die Anspannungbei so mancher Teilnehmerin stiegmerklich. Freitags durften die C-Trainer Anwärterinnenihre erste Prüfung schreiben: Die schriftlicheTheorieprüfung haben alle bestanden.Nach dem Grillnachmittag konnte Sonja nocheinen Referenten gewinnen: Christopher Herz,staatlich geprüfter und anerkannter Hufschmied,erklärte uns worauf bei einer Gebäudebeurteilungzu achten ist. Weitere Themen, wie z.B. dieVor- und Nachteile von unterschiedlichen StahlundAluminiumeisen sowie von Kunststoffbeschlägenwurden von Christopher erläutert. DieErklärung, wie die Hufe auszusehen haben undwie die Winkelung der einzelnen Gelenke (Hufgelenk,Krongelenk und Fesselgelenk) am optimalstensind, wurden durch den mitgebrachtenpräparierten Vorderfuß verdeutlicht.Der letzte Tag vor der Prüfung wurde nochmalals Generalprobe genutzt.Dann war er da: Der Prüfungstag.Um 9.30 Uhr ging es los. Nachdem die Prüfer aufder Anlage eingetroffen waren, wurde mit derPrüfung pünktlich begonnen.Die C-Trainer Anwärter absolvierten zuerst dieHorsemanship, den Trail sowie den Geländeritt.Danach zeigten die B-Trainer Anwärter ihreHorsemanship und ritten die fremden Pferdeum diese direkt danach zu beurteilen. Direkt imAnschluss wurde bereits für die erste Unterrichtseinheitaufgebaut. Erst nachdem die letzteC-Trainer Kandidatin ihren Unterricht beendetWESTERNREITER – Juli 2013hatte, wurde eine kurze Mittagspause eingelegt.Nach dieser kurzen Verschnaufpause musstendie B’ler ran und den Prüfern zeigen, was sieunterrichtstechnisch drauf hatten.Nach der anschließenden Unterrichtsreflektionwar die Prüfung zumindest für die B-Trainer Anwärtervorbei. Die C’ler mussten sich noch denmündlichen Fragen der Prüfer stellen, ehe diesesich für eine Beratung zurückzogen.Nach schier endlos langen Minuten danndas Ergebnis: Alle bestanden!Die Freude war groß, die Erleichterung spürbar.Die frischgebackenen C-Trainer: Heike Herbert Jutta Rodenhäuser Elke Villmann-Gilles Silvie Zogallaund die 5 neuen B-Trainer: Melanie Abt Suzana Markser Kerstin Mildau Christine Redante Michelle RingelsteinVielen Dank an Sonja Wetzka für den tollen, abwechslungsreichenKurs, Frau Hannelore Will-Axtmann für die Bereitstellung der Anlage undvielen Dank an die Prüfer Tina Bröhl, Claudia Eiser,Ingo NowéeKerstin Mildau


ewu regio 41EWU-C-Turnier in Ladenburg oder auch: Westernreiten im WattenmeerNach den schönen Sonnentagen Mittwoch undDonnerstag waren die Pferdefreunde Ladenburgguter Dinge, dass ihr beliebtes Turnier auf dergroßzügigen Anlage des Ladenburger Reitervereinsbei bestem Wetter stattfinden würde.Petrus scheint jedoch kein Turnierreiter zu sein,da pünktlich zu Beginn des Paid Warm-Ups amFreitagabend die Wolken ihre Schleusen öffneten.Was zu diesem Zeitpunkt noch keiner wusste:Sie sollten sich erst am Sonntagmorgen wiederschließen ...So blieb nur eines: Reithalle, Gummistiefelund Regenjacke. Da sich die Außenplätze in eineMatschpiste verwandelt hatten, die dem Wattenmeerdurchaus das Wasser reichen konnte,wurden bis auf die Trails alle Prüfungen in derHalle abgehalten. Allen Wetterkapriolen zumTrotz waren Teilnehmer wie Veranstalterteamgut gelaunt und machten mit Gelassenheit undHumor das Beste aus der Situation.Sonntags hatte letztlich auch Petrus ein Einsehenund schickte pünktlich zur Mittagspauseblauen Himmel und Sonnenschein. Das lockteviele begeisterte und interessierte Zuschauerauf die einladende Anlage, so dass auch dasWirtschaftsteam ausgelastet war. In diesem Jahrbot die Küche wieder Neuerungen, damit auchVegetarier voll auf ihre Kosten kommen und ihrDasein nicht nur mit Pommes fristen müssen.Natürlich wurde neben gutem Essen auch wiederguter Sport geboten. In allen Leistungsklassenwaren harmonische Ritte auf hohem Niveauzu sehen. Das beweist, dass im Westernreitsportgerade an der Basis gute Arbeit geleistet wird.Die platzierten Reiter wurden wie in jedem Jahrmit Geld- oder hochwertigen Sachpreisen sowieSchleifen und Pokalen belohnt. Publikumsmagnetewaren Trail, Reining und Horsemanshipder LK 1. Die Ritte überzeugten mit kraftvollerEleganz, Genauigkeit und hohem Ausbildungsstandvon Pferd und Reiter, was gerade auch imkniffligen Trailparcours deutlich wurde. In derReining musste wegen der schlechten Bodenverhältnissezum Wohle der Pferde auf SlidingStops verzichtet werden, trotzdem waren auchhier schöne Ritte zu sehen. Schön war vor allemaber die Atmosphäre untereinander währenddes ganzen Turniers. Auf den Abreiteplätzenherrschte ausnahmslos sehr faires und professionellesVerhalten und wirklich jeder war freundlichund hilfsbereit.Für nächstes Jahr hoffen allerdings alle aufSonnenschein, angenehme Temperaturenund ein wunderschönes Turnier in Ladenburg2014!Besucht den Landesverband Baden-Württemberg im Internet: www.ewu-badenwuerttemberg.deKurs Basispass Pferdekunde auf Ankis Ponyhof in SexauVom 15. bis 17.03. und vom 22.bis 24.03.2013 fand jeweils einKurs Basispass Pferdekunde aufAnkis Ponyhof in Sexau statt.Anna und ich hatten uns für denzweiten Kurs angemeldet.Alle Teilnehmer trafen sich am FreitagNachmittag im Nebenzimmerdes Reichenbächler Hofs. Nach derBegrüßung durch unsere KursleiterTobias Czekay und Ann-KathrinBunkowsky und einer Vorstellungsrundeder Teilnehmer, startetenwir mit der ersten Theoriestunde,die als Thema die Entwicklungsgeschichteder Pferde und ihre Verhaltensweisebeinhaltete.Im Anschluss kam der erste Höhepunktdes Kurses. Um uns ein Bildüber Körpersprache, Mimik undLaute machen zu können, brachtenunsere Kursleiter zwei fremde Pferdeauf dem Reitplatz zusammen.Wir sollten nun alles aufschreibenwas uns auffiel. So verging der ersteTag wie im Flug und wir freutenuns schon auf den nächsten Tag.Samstag 9 Uhr ging es weiter mitTheorie. Thema war die Ausrüstungder Englischen Reitweise. Nach vielenpraktischen Übungen und theoretischemUnterricht war es dannZeit fürs Mittagessen. Nach demleckeren Mittagessen im ReichenbächlerHof, arbeiteten wir unsdurch Anatomie, Erkrankungen undPferdehaltung. Ein sehr abwechslungsreicherund interessanter Tagneigte sich dem Ende.Der Samstag Abend war mit Lernenverplant, da wir ja nicht wie der 1.Kurs eine Woche Zeit hatten zwischenKurs und Prüfung.Sonntag 9 Uhr, der Prüfungstagwar da. Die Anspannung war allenins Gesicht geschrieben, aberbevor die Prüfung stattfinden sollte,hatten wir noch Unterricht aufdem Stundenplan. Satteln, Trensenund Bandagieren wurde am Pferdgeübt. Auf die Sicherheitsaspekteund die Unfallverhütung im Reitsportwurde nochmals einschlägighingewiesen, man merkte dasdiese Themen unseren Kursleiternsehr am Herzen lagen. Nach einerPrüfungssimulation und der Beantwortungletzter Fragen, ging eszum Mittagessen. Die Nervositätstieg ins unermessliche, wodurchsich der Appetit bei einigen inGrenzen hielt. In der Zwischenzeitwaren auch die Teilnehmer vom 1.Kurs eingetroffen. Während einigeTeilnehmer das Ein oder Anderenochmals übten, warteten wir aufdie Richter, die eine halbe Stundevor der Prüfung eintrafen. Alle Teilnehmerwaren in vierer Gruppeneingeteilt und es ging los mit denersten beiden Gruppen. Nachdemalle Teilnehmer geprüft waren, zogensich die Richter zur Beratungzurück. Unsere Herzen begangenzu rasen in Erwartung des Prüfungsergebnisses.Endlich war es so weit, die Prüferriefen alle Teilnehmer zu sich undverkündeten das Ergebnis.Wir waren überglücklich, allehatten die Prüfung bestanden.Wie schön das es nur Freudentränengab und wir keinen tröstenmussten weil er es nicht geschaffthatte. Voller Stolz nahmen wir dieUrkunden und die Anstecknadelnvon den Prüfern entgegen und versammeltenuns zum Gruppenfotoauf dem Reitplatz.An dieser Stelle möchten wir unsganz herzlich bei den Prüfern ChristinaBröhl und Cornelia Müller bedanken,die mit einer entspanntenund freundlichen Prüfungsatmosphärezum Gelingen beigetragenhaben. Einen Herzlichen Dank auchan die braven Ponys die alles geduldigüber sich ergehen ließen.Ganz besonders bedanken möchtenwir uns bei unseren Kursleitern TobiasCzekay und Ann-Kathrin Bunkowsky,die keine Mühen gescheuthaben uns mit einem fachlich kompetentenund intensiven Kurs sohervorragend vorzubereiten.Anna Gugel, Teresa SturmWESTERNREITER – Juli 2013


42ewu regioKälte schreckte nicht ab – Jugendcamp derEWU-Baden Württemberg in SchutterwaldNeue Trainerin bei Westernreitschule NeufferVom 23.-26. Mai 2013 fand zumvierten Mal das Jugendcampder EWU-BW auf dem Geländedes Reitervereins Schutterwaldstatt.Trotz Regen und Kälte reisten amDonnerstag 26 Jugendliche zwischen12 und 18 Jahren und ihreBetreuer in Schutterwald an. AlleTeilnehmer brachten ihre eigenenPferde mit.„Kälte schreckt uns nicht“, erklärteOrganisator Marc Tuscher. Dankbarnahm der Jugendwart der EWU-BWaber das Angebot von Vorstand desReitervereins Schutterwald AndreasMaile an, statt in Zelten im Richterturmzu übernachten.Auf die Teilnehmer warteten nebenSpiel und Spaß je zwei Trainingseinheitenvor- und nachmittags.Die Jugendlichen trainiertentypische Western-Disziplinen, zumBeispiel Pleasure, Trail, Superhorseund Horsemanship. „Fast auf keinerweiteren Anlage in Baden-Württemberg gibt es neben einerReithalle noch zwei große Reitplätze“,schwärmt Marc Tuschervon der großzügigen Reitanlage inSchutterwald.Auch das Wetter hatte ein Einsehen.Statt Dauerregen zeigte sichimmer öfter die Sonne.Am Sonntag konnten die Jugendlichenbei einer Prüfung zeigen, wassie gelernt hatten. Es gab zwar keineSiegerehrung, aber dafür die Benotungund das Feedback der Trainer.Text/Foto: Ute WinklerSeit Mai 2013 hat die WesternreitschuleNeuffer in Heimsheimihrenzweiten Stern von der FN als anerkannteReitschule erhalten undbietet auch dieses Jahr wieder vieleKurse für Turnierreiter, Kinder undErwachsene, Anfänger und Fortgeschrittene,Einsteiger und Umsteigeran. Zurzeit arbeiten 4 Westerntrainerin der Westernreitschule mitunterschiedlichen Schwerpunktenfür die Ausbildung von Pferd undReiter.Seit März 2013 unterstützt SabineDonadas Westernreitschulteam imBereich Reining und Turniervorbereitung.So können nun alle Turnierdisziplinenabgedeckt werden.Am 27./28.07.2013 findet unterLeitung von Frau Dona, WesterntrainerinB, der nächste AufbaukursReining statt.Trailkurse sind am 21./22.09.2013und am 26./27.10.201 geplant.Auch für Reiter ohne Pferd stehensehr gut ausgebildete Quarter-Horses und Paint Horses zur Verfügung.Am 21.07.2013 findet ein Tag deroffenen Tür statt. Es erwartet Sieein interessantes und vielfältigesProgramm. Neben verschiedenenShowvorführungen wird auch dieAusbildung des Therapiepferdesgenauer vorgestellt.In der Therapievorführung zeigenwir, dass sich besonders Quarter-Horses und Paint Horses durch ihreNervenstärke und Leistungsbereitschaftsowie durch Ihre Sensibilitätfür die Reittherapie eignen.Weitere Infos rund um unserAngebot finden Sie auf unsererneuen Homepage unter:www.westernreitschule-neuffer.deBayernGeschäftsstelleJulia KrimmelPoppengrün 695131 Schwarzenbach am WaldTel.: 01 51 / 41 42 23 84office@ewu-bayern.com1. Vorsitzendern.n.2. VorsitzenderMatthias RödelPoppengrün 695131 Schwarzenbach am WaldMobil: 01 75 / 2 78 22 67vorstand2@ewu-bayern.comInternetwww.ewu-bayern.com■ 3. Vorsitz./KassenwartYvonne RinnerBachgasse 1297488 StadtlauringenMobil: 01 71 / 1 40 91 52vorstand3@ewu-bayern.com■ LandesturnierwartVolkhard HummelTel.: 0 92 27 / 94 53-91, Fax: -93Mobil: 01 70 / 3 80 25 52turnierwart@ewu-bayern.com■ JugendwartinMonika ObermüllerLandlweg 2983071 StephanskirchenMobil: 01 79 / 9 70 71 08jugend@ewu-bayern.com■ RegionalbeauftragterSchwabenElmar MoogUnterm Ried 2, 87654 FriesenriedTel.: 01 51 / 23 27 61 60rg-schwaben@ewu-bayern.com■ RegionalbeauftragterOberbayernK.H. NaglAnglerstraße 17a80339 MünchenTel.: 01 79 / 1 19 09 86rg-obb@ewu-bayern.com■ Regionalbeauftr. FrankenReinhold BiebersteinTrain-Valley-RanchAm Steppacher Berg 196138 BurgebrachMobil: 01 51 / 15 36 73 51rg-franken@ewu-bayern.com■ RegionalbeauftragterNiederbayern/OberpfalzKatharina SchmitzGörnitz 2, 92637 TheisseilMobil: 01 71 / 8 16 17 97rg-ndbopf@ewu-bayern.comEWU-Bayern e.V. im Internet unter:www.ewu-bayern.comWESTERNREITER – Juli 2013


ewu regio 43Sponsoren der EWU-Bayern e.V.:Erstes EWU-C-Turnier in Richterskeller Cullys saddle & more:www.cullys.de Cowboy Headquarters:www.w-day.de Gomeiers World of Saddles:www.gomeier.com Speed:www.hesse-tierpharma.de Reisecenter Götzfried:www.reisecentergoetzfried.de Blue Nugget:www.blue-nugget.com AGROBS: www.agrobs.de Nadine Hartmann-WR:www.nh-westernriding.de Marlene Dostal-Westernwear:www.md-westernwear.com Christine Hummel-WR:www.ch-westernriding.de GeVas GmbH: www.ge-vas.com Pferdeanhänger Th. Mayr:www.fautras-bayern.de Robbys Westernwear:www.robbys-westernwear.deAuch in der Oberpfalz versucht die EWU nun wie in den Regionen Schwaben,Oberbayern und Franken mehrere regelmäßige Turniere zu veranstalten,eines der ersten fand am 01.06.13 in Richterskeller bei Regenstaufstatt.C-Turnier Dösingen – Abschied von Susanneund Claus SchmidtDas 6. EWU C-Turnier fand diesesJahr am 13. und 14. April statt. DerWettergott war uns gnädig, wenngleiches am Samstag noch rechtkühl und windig war. Dafür kamdann tags darauf sogar die Sonneraus!Da wir diesmal zwei Tage für allePrüfungen zur Verfügung hatten,begannen wir morgens entspanntum 9.00 Uhr bzw. um 8.30 Uhr undkonnten den vorgegebenen Zeitplangut einhalten.Wie gewohnt wurde der Ablaufvom bewährten „Alte-Mühle-Team“ organisiert. Die RichterinAntonia Haug und die RingstewardessBrigitte Pieck konnten sogarzwischendurch mal die eine oderandere Pause einlegen.Nach der Mittagspause wurde vonunserem Regionalbeauftragten ElmarMoog, der auf unserem Turnierauch als Stewart fungierte, und PeterVoss im Namen der EWU Bayernein Geschenkkorb an Claus undSusanne Schmidt für ihre langjährigenVerdienste überreicht, da diebeiden die „Alte Mühle“ an HermannRauch verkauft haben.Aus diesem Anlass hielt Elmar nocheine Laudatio, da Susanne – unteranderem – als Landesjugendtrainerinund Claus – auch unter anderem– als 1. Vorstand der EWUBayern sehr viel Engagement gezeigthaben.Der Geschenkkorb mit italienischenLeckereien soll die beiden auf dasbevorstehende „Dolce Vita“ einstimmen....?! ... falls sie den Müßiggangtatsächlich schaffen sollten... Natürlich wurde auf demTurnier auch etwas gerittenEin besonderes Glanzlicht des Turnierswar die Führzügelklasse derKleinen, indem schon mal MagdalenaZech mit Gipsy in die Fußstapfender Mama trat und auch LuisaMoser ihrer Tante nacheiferte.Alle vier teilnehmenden Kinder erhielteneinen Pokal mit Schleife undhatten enormen Spaß, genauso wiedie vielen Zuschauer!Einen Haken hatte das Ganze: Das Wetter! Petrus meinte es nicht gut mituns, und schickte uns noch in der Nacht von Freitag auf Samstag 120 lWasser pro m². Kein Abreiteplatz der Welt kann diese Wassermassen aufnehmen,und so wurde kurzerhand entschieden, dass jeweils vor den Prüfungenin der Halle abgeritten werden darf. Richterin Renate Seidel undRingsteward Ursula Sauer führten souverän durch den Tag. Auch wenn amEnde der Zeitplan um eine knappe Stunde nach hinten verschoben wordenist, so konnte jeder zumindest vor seiner Prüfung noch kurz abreiten, undsein Pferd aufwärmen.Die Allaroundchampions des Turniers waren:LK 1 A: Katharina Schmitz mit Revolutions GamblerLK 2 A: Julia Krimmel mit NirvanoLK 3 A: Julia Scheftlmayr mit Bit of a lead ManLK 4 A: Nadine Fitzner mit Spirit of a AgeLK 4 B: Lena Wittmann mit Revolutions GamblerAuch die Führzügelklasse und die Walk-Trott-Pleasure waren gut besucht.Stimmung und Verpflegung auf dem Turnier waren großartig, und wir freuenuns schon, im nächsten Jahr wieder zu kommen – dann zum 2. EWU-C-Turnier in Richterskeller.Matthias RödelViele Teilnehmer wünschtensich, dass dieses Turnier weiterhinin der Alten Mühle stattfindet.Gerlinde LudwigWESTERNREITER – Juli 2013


44ewu regioNiedertaufkirchen, 24.-26.05.2013: Oberbayerische Winterspiele – 3 Tage Eiseskälte beimoberbayerischen A/Q-Turnier auf der Sherwoodranch181 Pferd-/Reiterkombinationen aus allen TeilenBayerns hatten über 660 Starts genannt. Undwie bereits 2 Wochen vorher in Herzogenaurach,waren auch diesmal die LK 1/2 A Qualifikationsklassenfür die German Open gut besetzt unddie Jugendklassen schwach besetzt.Susanne Haug als Richterin war der Garant füreinen reibungslosen und zügigen Ablauf desTurniers – Sie führte zusammen mit Sabine Kotzschmar(Ringsteward) souverän durch das Turnierund zeigte sich am Ende des Turniers, nach3 langen Tagen, zufrieden mit dem gesamtenTurnierablauf.Bereits zum 14. Mal fand ein EWU-Turnier aufder Sherwoodranch statt. Die Routine der vielenfleißigen Helfer des Sherwoodteams zeigtesich auf allen Positionen. Die Verpflegung – wiegewohnt bei Veranstaltungen auf der Sherwoodranch– reichhaltig, abwechslungsreich undeinfach Spitze.Alle Ergebnisse des Turnier gibt’s auf derHomepage der EWU-Bayern unter:www.ewu-bayern.comDie Allround Champions dieses Turniers:LK 1 ALK 1 BThomas Christ mit CS Elite SkipLinda von Rochow mitSnip Poco KingLK 2 ALK 2 BLK 3 ALK 3 BLK 4 ALK 4 BKatharina Ledermüller mitSkip Proud FlashLisa Moloney mit Freckles FlashlightAndrea Lang mit UT Jinges CheritaJulia Steinbrecher mit GMC Dry ICEUlrike Wehner mit Skips Smart SpiderJanina Haack mit Mariquita DelPorvenirDas Turnier war gleichzeitig auch das 3. Wertungsturnerzum OberbayernCup 2013. DenZwischenstand zum Cup gibt’s demnächst aufder Regionalen Internetseite unter www.ewuoberbayern.deDas 15. EWU-Turnier auf der Sherwoodranchfindet im Herbst am 05. und 06. Oktober 2013statt. Dabei wird es am Samstag Abend eine„kleine“ Jubiläumsfeier geben.Volkhard HummelKursbericht Burgebrach – Reiten wir noch oder schwimmen wir schon?Vom 21.-23. Mai 2013 fand daszweite, von der EWU-Bayern geförderteJugendcamp in Burgebrachunter der Leitung von KatharinaSchmitz (EWU-A) und Sandra Maier(EWU-B) statt. Am Dienstag konntendie 17 jugendlichen Teilnehmerteils mit eigenen oder Schulpferdenauf der Train Valley Ranch anreisen.Nachdem die Ausrüstung verstautund die Boxen zugeteilt waren,fand ein Sichtungsreiten statt, beidem eine Horsemanship-Patterngeritten und gefilmt wurde. Sokonnten wir Teilnehmer und unserePferde nach dem jeweiligen Ausbildungs-und Leistungsstand beurteilt,und nach dem Abendessen inGruppen aufgeteilt werden. Bis dahinlief noch alles nach Plan.Am nächsten Morgen versuchteuns jedoch das Wetter einenStrich durch die Rechnung zu machen.Doch da wir Westernreiterbekanntlich keine Gutwetterreitersind, ging es nach dem Frühstücktrotz strömenden Regens auf diezwei Reitplätze. Am Vormittag legtenunsere Trainerinnen den Fokusauf die Lösungsphase einer Trainingseinheit.So lockerten wir unsereVierbeiner im Leichttrabendurch Innen- und Außenstellungund einfachen Wechseln im Galoppmit dem Ziel, den schlammigenPlatz mit losgelassenen Pferdenzu verlassen. Nach dieser erstenSandschlacht (zumindest sahenunsere Pferde danach aus) wurdeder Holzofen beim Mittagessenals Kleidungstrockner missbraucht.Zum anschließenden Pleasure-Trainingwurden wir in zwei Gruppenaufgeteilt und als am Ende allePferde im Line-Up standen, gabdie Sonne doch noch ein kleinesLebenszeichen von sich. Vor demAbendessen ging es dann in dentheoretischen Teil über, der durchSandis Baby namens Tim mit ausreichendEntertainment begleitetwar. Dazu griffen wir den Inhalt derStunde am Vormittag wieder auf.Anschließend sollte sich jeder Teilnehmerüber seinen Trainingsstandund dem des Pferdes bewusst werdenund sich dazu Notizen machen,um im zukünftigen Training auf denIst-Zustand aufbauen zu können.Auf Basis der Notizen erstellte sichjeder von uns seinen eigenen Trainingsplan.Am letzten Tag beschäftigten wiruns am Vormittag mit Stangenarbeitund bauten auf das gestrigeTraining auf. Das Wetter hattesich mittlerweile gebessert , derBoden spiegelte jedoch die Wetterlagedes Vortages wieder. AmNachmittag wurden wir erneutbeim Reiten einer Horsemanshipgefilmt, um einen Videovergleichzum Sichtungsreiten zu erhalten.Nachdem die Boxen geleert unddie Hänger gepackt waren, ging esauch schon wieder nach Hause. Füruns Teilnehmer waren die drei Tagesehr lehrreich und wir haben wiedereinmal gezeigt, dass schlechtesWetter kein Grund ist, die Pferde inden Boxen stehen zu lassen! Dankean Katsch, Sandi, Reinhold und analle Helfer!Lena WittmannWESTERNREITER – Juli 2013


ewu regio 45Trainingswochenende mit Katharina Schmitz auf der Train Valley RanchAnfang April trafen sich 11 wetterfesteReiter auf der Train ValleyRanch in Burgebrach für ein Trainingswochenendeunter der Leitungvon Katharina Schmitz (TrainerA). Los ging es am SamstagMorgen im Stüberl, wo die buntvon LK 5 bis LK 1 gemischte Gruppeeinen Fragebogen zu Reiter undPferd ausfüllen musste. Seine eigenenmotorischen und taktischen Fähigkeiten,sowie Interieur und Exterieurseines Pferdes zu bestimmenund klar zu definieren, erwies sichunerwartet schwerer als vermutet.In der ersten Trainingseinheit aufdem Pferd ging es um Gymnastizierung,Ausbildung angelehnt andie Ausbildungsskala, Sitz und Einwirkungund spätestens danachfüllten sich die Seiten der Arbeitsmappemit weiteren Stichpunktenzu Trainingstipps, weiterführendenLektionen und eigenen Notizen.Nach dem Mittagessen, bei demwir in gewohnt guter Qualität vonReinhold Bieberstein und seinemTeam versorgt wurden, wurde jedereinzelne Reiter in verschiedenenManövern gefilmt. Jedes Pferd-Reiter-Paarritt in zwei Videosequenzenvor der Kamera. Dadurch bekamenalle am nächsten Morgen eingenaues Vorher-Nachher-Bild, oderein Auge für deutliche Veränderungeninnerhalb einer Übung.Am Sonntag beschäftigten wir unsmit den verschiedenen Westernreitdisziplinen.Jeder Reiter bekam fürsein Leistungsniveau passende Manöverund Übungen. Das Scoringdes Richters wurde an verschiedenenHindernissen besprochen undfür jeden Einzelnen verdeutlicht,wie er dieses Hindernis zukünftigim Plusbereich auf Turnieren reitenkann.Sonntag Abend waren wir uns alleeinig: Es war anstrengend, abersicher nicht der letzte lehrreicheKurs mit Katsch auf der Train ValleyRanch.Berlin-BrandenburgKontaktadresse/1. Vorsitz.Manja MichelHandy: 01 76 / 78 76 38 82manja@ewu-berlin-brandenburg.de2. VorsitzenderWolfgang GreinerHandy: 01 77 / 3 15 00 53posseberg@yahoo.de(kom. Turnierwart, Umwelt- undTierschutzbeauftragter)3. Vorsitzende (Kasse)Angelika SchlosshauerTel.: 01 72 / 302 66 08a.schlosshauer@arcor.de4. Vorsitz. (Jugend, kom.)Heike BlochHandy: 01 51 / 61 22 59 12heike@blochnet.comInternetwww.ewu-berlinbrandenburg.deUnsere Sponsoren:■ BreitensportbeauftragteAndrea WolterHandy: 01 74 / 8 12 20 79ahpwolter@web.de■ Kaderchefin (kom.)Josephine PischHandy: 01 72 / 6 85 43 91phine.pisch@gmx.de■ AusbildungsbeauftragteBarbara BeutlerHandy: 01 72 / 3 11 82 04bb@boondocks.de■ PressewartinAstrid MildeHandy: 01 72 / 9 76 22 66astrid.milde@googlemail.comBesucht den EWU-LandesverbandBerlin-Brandenburgim Internet unter:www.ewu-berlinbrandenburg.deMolitor QuarterHorses sponsert „Spreewald Bronze Trophys“Gemeinsam mit dem Veranstalter ThreeOak RanchGbR sind Nils Molitor und Franziska Bukowski als Eignervon Molitor QuarterHorses den Weg zu zwei BronzeTrophys gegangen.Auch dieser Zuchtbetrieb im Norden von Brandenburghat sich mit seinem Pferdematerial für den Reiningsportentschieden. So liegen Gedanken an eine Förderungdieser Sektion des Westernreitens nahe.Das Gesamtkonzept der „Spreewald Bronze Trophy´s”erschien für Nils Molitor stimmig und so war die Motivationeines Sponsorings geboren.Die Non Pro Bronzetrophy am Freitag ließ auf Grundder vielen Prüfungen an diesem Tag etwas auf sichwarten und konnte erst am späten Abend ausgetragenwerden. Was der Stimmung keinen Abbruch tat.Begleitet von Sven Bieblers Moderation, die vor Espritund Charme wieder nur so sprühte, ging es in die ersteRunde.Tanja Waida mit Katie SassyPine sowie Nils Molitor mitSan Diego City behielten am besten die Nerven undholten sich die „ Spreewald Bronze Trophy Non Pro“mit einem gleichen Score. Zu Gunsten der Pferde wurdevon Beiden auf ein Stechen verzichtet und der Gentlemenüberließ der Dame die Figur.Angeheizt durch die schöne Bronzetrophy Freitagabend,ging es dann am Samstagabend in die zweiteRunde. Selten wurde in der Reithalle auf der ThreeOakRanch soviel Adrenalin auf einmal versprüht. 16 PferdReiter Kombinationen griffen die mit 2500,00 Eurodotierte „Spreewald Bronze Trophy Open“ an. Nichtnur die Reiter hatten ihren Ruhepuls verlassen, auchdas zahlreich erschienene Publikum hatte eine höhereHerzfrequenz als sonst. Vorangetrieben von Sven Biebler,holten alle Reiter das im Moment bestmögliche aussich und Ihren Pferden heraus.Und wieder einmal sollte es Katie SassyPine sein, diebeide Richter mit Ihrer Vorstellung begeisterte. Nurdieses Mal mit Anja Kunz, die sich zur Siegerehrungsichtlich freute, die Trophyfigur über sich zu heben.Diese beiden Highlights haben dem EWU-A/Q undNRHA Regio Turnier in Lübben etwas Besonderes gegebenund gezeigt, dass der Slogan der NRHA in Brandenburgdurchaus ein Bild bekommen kann.„REINER SIND FREUNDE”Henry SanderWESTERNREITER – Juli 2013


46ewu regioKadertraining am 25.05.2013 in FahrlandBei Dauerregen und viel zu kaltenTemperaturen trafen sich vier Kaderjugendliche(Louisa, Annika, AnnaE. und Lina Marie) sowie zweiKaderanwärter (Sophia und Lucia)um mit Caroline Pisch zu trainieren,bzw. beim Training zuzuschauen.Es war das erste Kadertraining indiesem Jahr und wir waren allesehr gespannt, was wohl auf unszu kommen würde. Louisa und AnnaE. wurden Pferde zur Verfügunggestellt, da sie ihre eigenen nichtmitbringen konnten.Nach einer kurzen Begrüßungdurch Josephine Pisch, unserer Kaderchefin,machte Caro noch einekurze Theorieeinheit mit uns. Sozeigte sie uns an einem Beispielpferd,wo das Herz ist und wo welcheMuskeln liegen.Dann arbeitete sie immer in zweierGruppen am korrekten Sitz und ander korrekten Hilfengebung. Dazuritten wir in der ersten Einheit alleohne Sporen und ohne Steigbügel,was anfangs bei manchen noch etwaswackelig war, aber allen Spaßgemacht hat.Während der Mittagspause konntenwir uns in der Reiterstube stärkenund aufwärmen. Nach der Mittagspauseerklärte uns Caro an denvon uns mitgebrachten Gebissen,wie sie im Pferdemaul liegen undauf welche Stellen im Maul und amKopf sie welchen Druck ausüben.Frisch gestärkt ging es dann auf zurzweiten Runde. Dieses Mal wurdebevorzugt einhändig geritten. Auchin dieser Runde achtete Caro wiederverstärkt auf unseren Sitz undauf die Hilfengebung.Nach einer Verabschiedung durchJosephine und Caroline Pisch tratenalle im anhaltenden Regen denHeimweg an. Es war ein schöner,lehrreicher und lustiger Tag.Vielen Dank an Phine und Caro,ihr habt das wirklich total supergemacht und wir freuen unsschon auf das nächste Mal.Von Annika FinckRinderkurs am Pfingstochsen ...Die Rinder waren wieder los imTrainingsstall Etienne Hirschfeld.Diesmal sollte am Pfingstochsengeübt werden.Es wurden zwar nur Bullenkälberund vereinzelte Färsen, statt destraditionellen Ochsen geliefert, wasder Sache aber keinen Abbruch tat.Nach einer kurzen Vorstellungsrundewurden die Pferde gesatteltund das fröhliche Rinderschubseneingeleitet. An der Tribüne wurdengrundlegende Fragen nach dem„Warum eigentlich Pfingstochse?“geklärt und alle hatten wieder ihreFreude, wenn die Reiter mehr„cowsense“ bewiesen, als ihrePferde.Neben dem ganzen Spaß sollte derLerneffekt natürlich nicht zu kurzkommen. Etienne gab praktischeTipps und wertvolle Anleitungenzum „Wie führe ich mein Pferd andie Kuh“ und „Wie bringe ich esdazu, mir auch dort noch zuzuhören!“So sah man schon nach kurzer Zeitdie ersten guten „turns“ und einwirkliches „Arbeiten“ am Rind.Nach kurzer Mittagsstärkung ginges dann zurück ans Rind ... ähm ...an die Kursteilnehmer.Jetzt war Laufarbeit gefragt. DieTeilnehmer „cutteten“ sich untereinander,die eine Hälfte auf demPferd, die andere am Boden. Dawaren die ersten Lacher wiedervorprogrammiert.WESTERNREITER – Juli 2013


ewu regio 47Aber auch hier galt es den Übungspartnerzu beobachten und gegebenenfallszu korrigieren. Unterden wachsamen Augen vonEtienne musste dann jede Gruppedas Geübte am Rind zeigen unddurfte sich auch hierbei gegenseitigdurch Beobachtung und Korrekturenunterstützen.Mit zunehmendem Trainingszustandwurden die Sequenzen amRind spektakulärer und jedem gelanges nach und nach besser dasRind zu kontrollieren und seinPferd zu motivieren, Spaß an derArbeit zu finden.Der Abend wurde bei einem gemütlichenGlas Wein und den erstenBildern des Tages ausgewertet.Sonntag Vormittag ging es nocheinmal darum die Technik zu verfeinern.Der Stop musste, wie dasUmdrehen, in der Trockenübungtadellos funktionieren. Alle gabenihr bestes um später am Rind zuglänzen.„Team Penning“ und „Fencen“gehörte zu den Spielchen, die amNachmittag getrieben wurden. Wobeidie Definition von „down thefence“in diesem Kurs überarbeitetwurde.Beim „Team Penning“ boten dieRinder kleine Showeinlagen undzeigten, dass sie auch nach zweiTagen Kurs konditionell noch aufder Höhe waren. Ob das alle Reiterbehaupten konnten, ist fraglich.Und so endete das Kurswochenendemit viel Kater in Muskel undHirn und mit ganz viel Trainingsanleitungenfür zu Hause.Astrid Milde„Wenn ich mich zum Affen mache, dann klappt`s auch mit dem Hund“Horse & Dog Trail-Kurs bei Marion Rotherauf der Westernreitanlage „Die Ranch“in Güterfelde am 25. und 26. Mai 2013Wir trafen uns an einem sehr trüben und kaltenSamstag früh. Das Wetter sollte leider nicht besserwerden, alles andere schon!Es gab vier Teams: Unsere beiden Gäste ausFalkensee waren Sandra Keil mit ihrer Akiba,einer Aussie-Mix Hündin und ihrem hübschenReitbeteiligungspony Scotty, und Kai Augustinmit Hündin Amy, einer spanischen Windhündinund Pony Moppel. Dazu zwei hofeigeneTeams, Anke Kern mit ihrem Jack-Russel MischlingSpiky und Pony Joe, sowie meine WenigkeitAnne Gossrau mit „Ersthund“ Lucy einer Schäferhund-BordercollieHündin und „Zweithund“Ella einem Zwergrauhhaardackel und meinemPony Fyra.Marion hatte schon einen beeindruckenden Parcoursaufgebaut. Nach kurzer Vorstellungsrundeüber den eigenen Stand des Könnens und Erwartungenan diesen Kurs, legten wir zunächstmit den Hunden los. Schnell wurden die warmenJacken abgelegt, wir kamen ins Schwitzen. Esgalt die Hunde zu motivieren, gar zu begeistern,mit uns um und durch die Hindernisse zurennen. Kai zeigte Amy wie das mit dem Tunnelgeht, Amy schaute sich ihr „komisches“Herrchen aber lieber erst einmal aus sichererEntfernung an. Blickkontakt war sowieso das Aund O, schon allein dafür gab es Leckerlies ohneEnde, wir sahen unsere Vorräte dahin schmelzen.Die Hund wurden angeheizt, es gibt nichtsSchöneres als mit Vollgas und Freude in die Box(Stangenviereck) zu springen und dort brav im„Platz“ zu warten, während unsereins um dieselbeherum flitzte. Aber die „A“s und „O“s und„fein“s und „super“s lohnten sich sehr. Alle vierHunde wuchsen über sich hinaus.Nach diesem Warm-Up wurden die Ponys gesatteltund los ging es. Jetzt hatten die HundePause und die Pferde wurden warm geritten.Marion gab Tipps, jedem seinem Leistungsstandentsprechend, und so klar und konkret, dassman schnell Erfolge sehen konnte.Danach der große Moment: Die Hunde ansPferd. Teils noch mit Leine, aber diese wurdebald nicht mehr gebraucht. Die Hunde wurdenschneller, liefen nah am Pferd „bei Fuß“, machtenMännchen und sprangen sogar über Hindernisse.Zum Teil hatten sie diese vorher niegesehen, geschweige denn sind sie darüber gesprungen!Eine anfangs ängstliche Amy sprang zumSchluss mit Kai fröhlich übers Hindernis undging ohne Leine bei Fuß über die Stangen. Spikyhing an Ankes Lippen, lief toll bei Fuß, wolltegefallen und lies sich in der Box ablegen. Akiba,welche am Anfang mit großem Abstand zumPferd blieb, ging toll „bei Fuß“ über Stangen,blieb in der Box, während Sandra drum herumlief. Und immer hielt sie Blickkontakt. Auch meineLucy konnte ich weiter motivieren! Alles wassie schon ganz gut konnte machte sie nun superund vor allem mit Freude und Begeisterung.Slalom im Trab und Sprung klappten am Endeprima und sogar Brücke voraus – sooo schwer– haben wir gelernt. Danke Marion für die tolleHeranführung! Und auch Klein-Ella ging „beiFuß“, sogar im Trab, welch eine Geschwindigkeit...gut gemacht kleine Maus!WESTERNREITER – Juli 2013Marion hat uns an diesen zwei Tagen sehr vielbeigebracht. Ich war erstaunt, als wir zum Abschlusseine Pattern ritten, wie schön es doch alleTeams meistern konnten. Es regnete bis SonntagNachmittag durch, aber ich denke in unseraller Herzen schien die Sonne, weil wir alle vierso viel Freude an unseren vierbeinigen Freundenhatten. Es ist einfach immer wieder toll zu sehenwas man mit Pferd und Hund so machen kann.Und wie viel Vertrauen die Tiere in uns haben!Liebe Marion, im Name aller Kursteilnehmerdanke ich Dir herzlich für dieses sehr lehrreicheWochenende, inklusive warmer Mahlzeitund sogar „Menschen-Leckerlies“. Auch Svenjasoll noch erwähnt sein. Danke du fleißigesBienchen! Fürs Hunde an- und abnehmen, Ellawärmen, Amy kraulen, Stangen legen und Fotosmachen.Ich hoffe es gibt irgendwann einenAufbaukurs!Anne Gossrau


48ewu regioBremen/Niedersachsen1. VorsitzenderRalf SeedorfDönseler Straße 113, 49453 DönselTel.: 0 54 46 / 22 40Mobil: 01 71 / 9 27 62 50westernreiten@roofman-ranch.de2. VorsitzenderErnst Wrengerapaloosa@t-online.dePressewart/SchriftführerDetlev Lindau-Bank49453 Dickel, Mobil: 01 75 / 5 35 66 50detlev.lindaubank@me.comInternetwww.ewu-bremenniedersachsen.deBerichte/Artikel für denLV Bremen/Nds bitte an:Detlev Lindau-Bankdetlev.lindaubank@me.com■ KassenwartThorsten SeimAdlerstr. 6a, 28876 OytenMobil: 01 76 / 4 77 91 548th.se.1699@gmail.com■ JugendwartBettina WillenHeerdamm 2, 49692 CappelnTel.: 0 44 77 / 94 97 91Mobil: 01 71 / 9 95 33 15Turnier/Kurs Wann Wo■ BreitensportbeauftragteYvonne MeinertHans-Sachs-Str. 10, 32429 MindenMobil: 01 51 / 15 26 08 70YvonneMeinert77@googlemail.comTurniere und Kurse im Landesverband Bremen/Niedersachsen 2013Basiskurs für Um- und Einsteiger 06./07. Juli Roofman-Ranch in DönselA/Q-Turnier 12.-14. Juli Triple Star Ranch in StavernTrailkurs individuell auf die Teilnehmenden abgestimmt 13./14. Juli Roofman-Ranch in DönselJugendcamp für Alle, die spaß am Reiten haben 25.-28. Juli Roofman-Ranch in DönselC-Turnier mit Trophywertung (Anmeldung bis 13.07.13) 03./04. August Nienstedt2. Versener Kids-Cup & WesternvielseitigkeitEWU-D-Turnier (Anmeldung bis 27.07.13)11. AugustReit- und FahrvereinNeu-Versen u. Umg. e.VLandesmeisterschaft und PHCG doppel pointed Show 16.-18. August Roofman-Ranch in DönselVorbereitung auf die deutsche Meisterschaft 31. Aug./01. Sept. Roofman-Ranch in DönselC-Turnier Oktober Showdown 03./04. Oktober Roofman-Ranch in DönselSponsoring wird zentrale Aufgabe des LandesverbandesDer EWU-Landesverband Bremen/Niedersachsen will mit seinen Sponsoren enger im Interesse der Mitglieder zusammenarbeiten.Dabei soll es nicht nur um Turnierfinanzierung gehen, sondern Mitglieder von unserer Kooperation mit den Sponsoren direktprofitieren. Über unsere Sponsoren werden wir immer wieder mal berichten.Heute beginnen wir mit unseren Sponsoren „Ballerman-Ranch“, „Reitsport Krämer“ und „Saddlefly“.Die Rückkehr der Country-Music – Im Zeichen des Ballermann!Endlich! Sie ist erschienen:„DIE GROSSE COUNTRY &WESTERN-PARTY pres. byBallermann”Gemeinsam mit der BALLERMANNRANCH im niedersächsischenBlockwinkel (Landkreis Diepholz)hat das Hamburger TonträgerunternehmenEDEL RECORDS einenCountrymusic-Sampler veröffentlicht,der neuen und frischen Windin die Deutsche Country- & Westernszenebringt.Wer Country- und Westernfan ist,wird „Ballermann Country“ lieben!„Ballermann Country“ richtetsich an alle Cowboys, Cowgirls, Saloonladies,Westernreiter und Pferdenarren,Schlepperfahrer auf demLand, an die Trucker auf den Highways,an alle Line- und Squaredance-Gruppen– vor allem aberan Typen mit Herz!Countrymusic ist eine heimlicheLeidenschaft der Ballermann-Macher.Und so hat sich Deutschlandsbekannteste Party- und Eventmarkeentschlossen, tolle Country-&Westernmusic für die Fans zusammenzu stellen.Von Superstars der Countryszene,über begeisternde Newcomer bishin zu leidenschaftlichen Songwritern!Mit dabei sind u.a. die HermesHouse Band mit „CountryRoads“,Texas Lightning mit „No NoNever“,Dieter Thomas Kuhn „Es hängt einPferdehalfter an der Wand“, JohnnyCash „I Walk The Line“, vieleHits von Truck Stop und die BallermannRanch Country Band, dieHits wie „Ring Of Fire“, „Take ItEasy altes Haus“, „Can’t Fight The-Moonlight“, “El Paso” oder „TheseBoots Are Mard For Walkin’“ performt.Vorgelegt wird ein Album, das einfachgroßen Spaß macht und auchden (noch!) nicht Countrymusic-Fan schnell in seinen Bann ziehenund zum mitfeiern animieren wird.„Ballermann“ bedeutet Party, Spaßund nette Leute!Es spielt doch keine Rolle, wo undwie man gemeinsam feiert. Ob amStrand auf Mallorca, dem Olé-Eventin Oberhausen, dem Ballermann 6Mühlheim oder auf den Country-& Westernpartys und Truckertreffsüberall in Deutschland.Auch Cowboys (und Girls) feierngerne und heftig – mit diesembrandneuen Album kann sich jederselber davon überzeugen!Ab sofort überall im Handel: AMAZON Musicload JPC BÜCHER.deÜbrigens: Präsentator von Ballermann´sCountry & Westernpartyist kein Geringerer als der berühmterQuarterhorse-Wallach „BallermannMitch” – das Maskottchenund Wahrzeichen von BallermannCountry!www.ballermann-ranch.deWESTERNREITER – Juli 2013


ewu regio 49Nicht nur für Krämerseelen – 10% sparenDie Bezeichnung Krämerseelestammt unzweifelhaft von jenenKrämern, die einst Handel mit allerlei“Kram” betrieben. Das sind jeneMenschen, auf die auch kleinsteGeldbeträge eine große Faszinationausüben.Mit über 500 Mitarbeitern beliefertKrämer heute über 500.000 Reitsportlerin Frankreich, Luxemburg,Österreich, Deutschland und überdie Tochter Felix Bühler, auch inder Schweiz. Neben dem lukrativenVersandhandel wurden in den vergangenenJahren an 18 deutschenund österreichischen Standortensogenannte MEGA STORES mit jeweilsca. 1.300 Quadratmeter Verkaufsflächeeröffnet.In der Schweiz hält Krämer seit2005 die Mehrheit der Anteile derReitsport-Ladenkette „Felix Bühler“und ist unter diesem Namenmit 14 weiteren Geschäften vertreten.Durch die Übernahme konntedie Felix Bühler AG ihr Sortimentdeutlich vergrößern und profitiertseither ungebrochen von der Dynamikdes deutschen Familienbetriebs.Besonderen Wert legtGeschäftsführer Frank Schmeckenbecherauf kompetente Mitarbeiter,ein solides Preis-Leistungs-Verhältnisund beste Qualität, denndieses Konzept ist das eigentlicheGeheimnis des dauerhaften Erfolgsdes Unternehmens.Die Mitglieder unseres LandesverbandBremen/Niedersachsenerhalten auf ihre Einkäufe beider Firma Krämer Reitsport exklusive10% Rabatt.Um dran teilhaben zu können, sendetbitte Eure Mitgliedsnummermit Eurer aktuellen Telefonnummerund E-Mail Adresse zusammen mitEuren Einverständnis, diese Datenan die Firma Krämer weiterzugeben,an folgende Adresse:jetzt10prozentrabatt@gmail.comIhr werdet anschließend bei der FirmaKrämer über unserem LandesverbandBremen/Niedersachsen alsKunde eingetragen.Saddlefly – Die Tüftler aus der SchweizAm 21. März 2013 fand in Essen –am Rande der Equitana – die Preisverleihungdes St. Georg Award2013 statt.In der Kategorie „Beste Innovation”stand auch der Saddlefly, dervon der Apparatebau Schwab AGin Siselen BE produziert wird, zurWahl.Aufgrund der vielen Stimmabgabendurch die Leser erreichte der Saddleflyden Sprung unter die besten3 seiner Kategorie. Dies ist ein großerErfolg für das noch junge undweltweit einzigartige Produkt undihre Erfinder.Dem EWU-Landesverband Bremen-Niedersachsen ist es gelungen, dieTüftler aus der Schweiz als Sponsorenzu gewinnen.Doch was ist Saddlefly?Der SaddleFly ® ist eine Vorrichtungzum Lagern und Transportieren einesReitsattels in einem Personenfahrzeugbestehend aus einer Fixiereinheitund einer Trageinheitfür den Reitsattel.Erfahren Sie mehr zu diesemSattelhalter auf folgenderwebseite: www.saddlefly.chSaddlefly bietet allen EWU-Landesverbandsmitgliedernden Saddleflyfür EURO 138,00 (inkl. MwSt. undVersandkosten) an. Der offiziellePreis liegt bei EURO 199.50 (inkl.MwSt. / exkl. Versandkosten). Mitgliederunseres EWU-Landesverbandeserhalten den Saddlefly alsofür rund EURO 70,00, also ca. 30%günstiger.Die Bestellung per E-Mailinfo@saddlefly.ch (oder Online-Formular)ganz einfach mit dem Vermerk„Mitglied EWUBN“ versehenund schon kann euch der Saddlyflyins Haus geliefert werden.Die Tüftler von Saddleflymachen noch mehr. Davonaber demnächst.Jahreshauptversammlung bei den Pferdefreunden: Ralph Chauvistré bleibt VorsitzenderAm Freitag, 01. März 2013 fanddie diesjährige Jahreshauptversammlungder PferdefreundeWerdum in Boisenhausen statt.Ralph Chauvistré begrüßte die Mitgliederdes Vereins, EhrenmitgliedNikolaus von Wittenburg, sowieMeike Folkers als stellvertretendeBürgermeisterin und die Vertreterder Werdumer Vereine.Während der Jahreshauptversammlungstand die Wahl des Vorstandesund der Beiräte im Mittelpunkt.242 Mitglieder zählt der Verein unddie schätzen die Arbeit ihres Vorsitzenden:Die Anwesenden bestätigtenRalph Chauvistré im Amt. Ihmsteht Sabine Hinrichs als 2. Vorsitzendeweiterhin zur Seite.Die Geschäftsführung des Vereinsbleibt in den Händen von JohannaAbken. Schriftführerin bleibt Meikede Bloom-Raubbach.Die weiteren Ergebnisse:Jugendwartin Constanze Walterwird ab sofort von Ina Abken unterstützt,neue Pressewartin ist SonjaGoldenstein, stellvertretende Kassenführerinbleibt Rabea de Buhr,Elke Ockenga bleibt stellvertretendeSchriftführerin. Das Amt des Internetwarteswird nun von MareikeKuhnhen ausgeübt und neueAusbildungsbeauftragte ist NicoleRieck. Theelke Kobuch und WiebkeBecker bleiben die Jugendsprecherinnendes Vereins. Tunierwartinbleibt Birte Messner, ebenso ist NilzBuldt weiterhin Hallen- und Gerätewart.Neue Kassenprüfer sindJürgen Saathoff und Nikolaus vonWittenburg. Zum Festausschussgehören Tanja Schneider und BirgitHullena; sie werden nun von KarinWeber unterstützt.Im Rückblick auf 2012 kamennoch einmal wichtige Dinge ausdem Vereinsleben zur Sprache:Der Kinderkarneval im Februar, einÜbungsleiter Treffen, der 8. OstfriesischeBreitensporttag wurde mitgroßem Erfolg das 1. Mal in Boisenhausenveranstaltet. Hierfür hatsich besonders Rixte Buldt eingesetzt.Es fanden Arbeitsdienste statt undals Dankeschön für die zahlreichenHelfer des Vereins wurde im Sommereine Helferfete veranstaltet.Rixte Buldt darf nun den A-TrainerSchein ihr Eigen nennen und ist damiteine der wenigen A-Trainer inNiedersachsen. Außerdem wurdeSie auf Kreisebene zum Freizeitwartund Westernreitwart gewählt.WESTERNREITER – Juli 2013


50ewu regioDie Fahrer der Pferdefreunde gingenmit ihren Kutschen auf Tourund der 14. Wanderritt führte dievielen Reiter und Fahrer zum Nachbarvereinnach Esens. Das Kinderwochenende,als größte Aktiondes Vereins, wurde wieder ein vollerErfolg. Im September fand dasVereinsturnier statt; unter großerBeteiligung wurden die Vereinsmeisterermittelt. Der Verein botKurse von verschiedenen Trainernan; so fand ein Trailkurs mit SaschaSadtler statt, ein Bodenkurs undein Springkurs mit Ina Abken, derKurs mit anschließender Prüfungzum Reitabzeichen der Klassen IIIund IV mit Ewald Freese und NicoleRieck. Das Reitabzeichen KlasseIV bestanden Sabine Hinrichs, RiekeHinrichs, Ida Janssen und ElenaDirks. Zum Abzeichen der Klasse IIIdarf Zoè Rieck und Mareike Hembergergratuliert werden. Die Pferdefreundenahmen 2012 wiederam Ernteumzug in Osteraccum teil.Eine neue Internetseite wurde imLaufe des vergangenen Jahres aufden Weg gebracht. Mit der Weihnachtsfeierging das Jahr der Pferdefreundezu Ende. 2012 begabsich der Weihnachtsmann auf dieSuche nach den verschwundenenWeihnachtsliedern.Für den Verein der Pferdefreundesteht nach wie vor die Jugendarbeitim Mittelpunkt. Ebenso wirdbehinderten Menschen in Boisenhausendie Möglichkeit zum Reitengeboten.Nach der Rückschau auf das vergangeneJahr und den Wahlen desVorstandes wurde die Planung für2013 besprochen.Im Februar fand bereits der Kinderkarnevalstatt, der Verein wird diesesJahr das Osterfeuer in Werdumausrichten, am 05. Mai wird zum 2.Mal der Ostfriesische Breitensporttagin Boisenhausen stattfinden.Ebenfalls im Mai, am 25./26., werdendie Fahrer ihre alljährlicheKutschtour mit Übernachtung veranstalten.Das Kinderwochenende findet am15.-16. Juni statt, das Vereinsturnieram 21./22.09. und die Weihnachtsfeieram 01. Dezember.Ein Termin für den diesjährigenWanderritt steht noch nicht fest.Der Vorstand wird auch 2013 wiederan diversen Sicherheitsseminarender VBG teilnehmen.Da die auf dem Gelände in Boisenhausenbefindliche Windmühleim Zuge des Repowerings desStedesdorfer Windparks abgebautwird, planen Rixte und Nilz Buldtden Bau einer weiteren Reithalle.Dieses würde die momentan ausgeschöpftenKapazitäten der vorhandenenReithalle merklich entlasten.Zum Schluss der Sitzung wurdenfolgende Mitglieder für ihre10-jährige Mitgliedschaft beiden Pferdefreunden geehrt:Ella Raubbach, Sabine Hinrichs,Carolin Folkers, Annika Heising,Eva Gent, Sandra Möhte, MelanieJanssen, Stefanie Rothenburg undLena Heising.Sonja GoldensteinVerabschiedung von Fred van Diepen in den RuhestandReitlehrer der ersten Stundeder PferdefreundeFred van Diepen, Reitlehrer ausVeendamm in den Niederlanden,wurde am letzten Sonntag von denPferdefreunden in den Ruhestandverabschiedet. Der 68-jährige hatdie Pferdefreunde von Anfang anbegleitet und war ein Reitlehrerder ersten Stunde, wenn nicht sogarder Stunde davor. Er hat dasWesternreiten nach Ostfrieslandgebracht.Die damals 14-jährige RixteSaathoff,heute Buldt, hatte Fred vanDiepen bei einem Tag der offenenTür auf einem Reiterhof in Nordenkennen gelernt. Der erste Kontaktwar geknüpft und per Zeitungsartikelim „Anzeiger für Harlingerland“wurden am 14. März 1994interessierte Freizeitreiter zu einemSchnuppertreffen aufgerufen.Schon bald hatte sich eine GruppeReitschüler zusammen gefunden,während der ersten Jahre fand derUnterricht wöchentlich in der Reithallein Esens statt. Im Jahre 1999wurde die Reithalle in Boisenhausengebaut und der Verein „PferdefreundeWerdum in Boisenhausen“wurde gegründet. Aus den damaligenReitschülern ist das Fundamentdes Vereins entstanden undeinige sind noch heute dabei.Fred van Diepen war ein Impulsgeberfür das Westernreiten und nichtzuletzt durch ihn hat sich dieses inOstfriesland etabliert. Vielen seinerReitschüler war er eine Inspiration:Sie sind ihre eigenen Wege gegangen,manchesind mittlerweile selberTrainer und betreiben eigeneAnlagen. Die Wurzeln liegen jedochbei Fred van Diepen.Er hat sich sein Wissen im Laufe derJahre durch Selbststudium und Praxiserfahrungenselber angeeignet.Er ist leidenschaftlicher Distanzreiterund war oft in den USA, umsich bei anderen Trainern weiterzubilden.Seine Vorbilder sind JeanFred van Diepen (rechts im Bild) wird verabschiedetClaude Dysli, Claus Penquitt undPat Parelli. Fred van Diepens Unterrichtssteht für das qualifizierteFreizeitreiten: die Gesundheit unddas Wohlergehen des Pferdes stehenfürihn immer im Vordergrund.Er unterrichtet das Westernreitenim kalifornischen Stil. Dieser ist ausder spanischen Reitweise entstandenund besonders pferde- undverhaltensgerecht.Viele Reitschüler hat er in den letzten20 Jahren auf ihrem Weg begleitetund den Verein der Pferdefreundein Boisenhausen geprägt.Ohne ihn würde es den Verein inseiner heutigen Form nicht geben.Mehr als 50 Menschen verabschiedetenFred van Diepen mit einemStändchen und einer großenKuchentafel. Der Vorsitzende derPferdefreunde Werdum in Boisenhausen,Ralph Chauvistré, dankteihm für fast 20 Jahre Arbeit und betonte,dass es den Verein ohne Fredvan Diepen heute so nicht gebenwürde. Chauvistré würdigte seinEngagement und seine Leistungen,er überreichte ihm eine Kollage mitFotos aus der gemeinsamen Zeitund ein Präsent. Viele der Erschienenenhatten die ein oder andereTräne im Auge, denn mit Fred vanDiepen ging nicht nur ein Reitlehrer,sondern ein Freund, an den sichalle gerne erinnern werden.Sonja Goldenstein(Foto: Pferdefreunde Werdum)Alle Berichte/Artikel für den EWU-Landesverband Bremen/Niedersachsen zur Veröffentlichung imWesternreiter bitte an den Pressewart senden: Detlev Lindau-Bank, detlev.lindaubank@me.comWESTERNREITER – Juli 2013


ewu regio 51Hamburg/Schleswig-Holstein– Nordlichter –1. VorsitzendeAndrea Duckstein-OttenHörntwiete 2a, 25486 AlvesloheTel.: 0 41 93 / 50 86 601.Vorsitzende@ewu-westernreiten.de2. VorsitzenderManfred Teegen23795 Högersdorf, Tel.: 0 45 51 / 9 27 722.Vorsitzender@ewu-westernreiten.dePressewartinWencke RohwedderFohlenweg 2, 24819 NienborstelTel.: 01 76 / 70 60 44 35presse@ewu-westernreiten.deInternetwww.ewu-hamburgschleswig-holstein.de■ BreitensportwartinAstrid GrothRagniter Weg 30, 24220 FlintbekTel.: 0 43 47 / 34 78breitensport@ewu-westernreiten.de■ Beauftr. f. AusbildungsfragenMartina SellHauptstraße 3, 23847 SchiphorstTel.: 01 71 / 8 25 65 56ausbildungsbeauftragte@ewu-westernreiten.de■ Beauftragter für SponsoringHauke ThemerAhrens-Böcker-Straße 2623684 PönitzTel.: 01 76 / 49 44 59 23Sponsoringbeauftragter@ewu-westernreiten.deUnsere Sponsoren:HDI-Gerling Vertrieb – Firmen und PrivatVersicherung AG, Sven Kurt Töpfer,Hans-Wunderlich-Straße 4, 49078 Osnabrück,Tel.: 05 41 / 44 03-124, Mobil: 01 72 / 56 50 269,sven.toepfer@hdi-gerling.de, www.hdi-gerling.deWestern-Saddles + Riding-EquipmentKlaus Bartusch, Velgen 32a, 29582 Hanstedt,Tel.: 0 58 22 / 22 96, Fax: 0 58 22 / 34 88,western-saddles.bartusch@t-online.deSaddle & TackReitsport Shop für Western- und Freizeitreiter:www.saddleandtack.deGOMEIER‘S World of SaddlesJoh.-Sebastian-Bach-Str. 52, 85591 Vaterstetten,Tel.: 0 81 06 / 30 58 61, www.gomeier.com■ KassenwartinRosemarie EngelkeSchönböckener Hauptstraße 4323556 LübeckTel.: 04 51 / 89 89 12kassenwart@ewu-westernreiten.de■ SchriftführerinMaike SprungPostfach 15, 25765 AlbersdorfTel.: 01 51 / 25 86 21 54Schriftführerin@ewu-westernreiten.de■ KaderchefinAmrei PleweGutshaus 1, 23883 HorstTel.: 01 72 / 4 14 70 06kader@ewu-westernreiten.de■ JugendwartinIsabel HübnerKakenhanerweg 130, 22397 HamburgTel.: 01 76 / 21 16 08 32Jugend@ewu-westernreiten.deDer Landesverband HH/SH im Internet: www.ewu-hamburg-schleswig-holstein.deRegio Points im Landesverband Hamburg/Schleswig-Holstein■ Wittmoor RanchPeter RaabeWilstedter Weg 4922851 NorderstedtTel.: 040 / 5 24 29 81Fax: 040 / 42 91 63 50www.wittmoor-ranch.de■ WesternreitzentrumHüttblekBritta Kühl-BohneeDorfstr. 17, 24641 HüttblekTel.: 01 60 / 7 63 85 15info@britta-kuehl-bohnee.dewww.britta-kuehl-bohnee.de■ Sunny RanchMelanie HeroldSchwarzer Weg 725764 WesselburenTel.: 0 48 33 / 756, Fax: 639Mobil: 01 51 / 21 36 78 12info@sunny-ranch.dewww.sunny-ranch.de■ FunTastic RidingMartina SellHauptstr. 3, 23847 SchiphorstTel.: 01 71 / 8 25 65 56masell@aol.comwww.martina-Sell.de■ Galloway Star RanchKarl-Ludwig von HollenAm Bucholz 8, 24321 GiekauTel.: 0 43 81 / 41 42 16Mobil: 01 51 / 19 37 13 87info@Galloway-Star-Ranch.dewww.galloway-star-ranch.de■ Bucking Horse StableAnki KühlBorsweg 44, 25541 BrunsbüttelTel.: 0 48 55 / 89 19 90Mobil: 01 72 / 7 53 12 81info@bucking-horse-stable.dewww.bucking-horse-stable.deErfahrungsbericht vom Horse & Dog Trail-Kurs am 18./19. Mai 2013in Hüttblek bei Britta Kühl-Bohnee■ Turnierwartin undInternetbeauftragteEvelyn MartensBerliner Straße 43 A16556 Hohen NeuendorfTel.: 0 33 03 / 40 05 25turnierwart@ewu-westernreiten.deinternetbeauftragte@ewu-westernreiten.deEndlich war es so weit, meinlang ersehnter Kurs bei Britta inHüttblek fand statt!Seit ich sie auf der Hanse Pferd2012 mit Bluebird und Lotte gesehenhatte, übte ich zu Hausealle Grundlagen wie, Sitz, Platz,Fuß und Bleib vom Pferd aus! DasWoah wurde als stopp auch beimHund antrainiert und das Pony undder Hund waren eine Einheit! VollerVorfreude lief der Countdownbis zum Kursbeginn! und dann derSchock! Pony kaputt! Stocklahm!Oh nein, der Kurs fällt aus!Als ich Britta informierte bot sie mirsofort ein Schulpferd von sich an!Der Kurs fand also statt und meineErwartungen wurden übertroffen!Mit einer Leichtigkeit in der Stimme,Witz und viel Erfahrung wurdedas Wochenende ein riesen Erfolgmit vielen Tipps, Tricks und Kniffelsund das nicht nur was den Hundbetraf! Spielend bändigte sie einenübermütig-kläffenden Hund undein freches Pony!WESTERNREITER – Juli 2013


52ewu regioMan konnte zusehen wie Frechheitenund ignorierende Hilfen ganzeinfach beseitigt wurden!Britta´s Lösung: Gegenteiltag!Mit Charme, Witz, viel Spaß undden richtigen Tipps verwandeltensich alle Hauptdarsteller des Kursesam Sonntag zu spitzen Teamsaus einer Pferd-Hund-Reiter-Kombisodass wir alle eine Pattern rittenund als die Worte: ich bin stolz aufeuch, super gemacht kamen, warder Kurs für uns alle ein riesen Erfolg!Jeder einzelne wurde individuellberaten/trainiert und erreichtesein selbstgesetztes Ziel undmanchmal sogar noch mehr.Auch ich hatte Gegenteiltag, dennentgegen weitläufiger Meinungenvon Schulpferden, war mein Schulponyein riesen Hit! Chayenne, 22Jahre jung versprach mir, wenn ichdie richtigen Knöpfe drücke er allesfür mich tun würde! Und dastat er!Ein toller Kerl, ein toller Kurs einesuper Trainerin, der man die Freudeund den Spaß zu unterrichten injedem Moment anmerkt und allesaus ihrem Mund so einfach klingtdas man sofort Mut hat alles mitihr zusammen zu machen! Es nurklappen kann!Ich freue mich schon jetzt auf einenneuen Kurs mit ihr und kannsie jedem ans Herz legen der Spaßam reiten haben möchte und dabeitrotzdem viel lernen will!Jennifer DaevelHessen1. VorsitzenderDetlef DichteAm Strauch 4, 35418 BuseckTel.: 0 64 08 / 96 58-80, Fax: -81Mobil: 01 72 / 6 76 40 89vorsitz@ewu-hessen.deStellv. Vorsitzendeund KaderchefinAnnette SauerAuf der Schnepfenhöhle 2, 35325 MückeTel.: 0 64 00 / 66 25Mobil: 01 73 / 9 02 58 22jugend@ewu-hessen.dePresse & InternetKarsten SchulzResidenz a. Stausee 18, 63679 SchottenTel.: 02 31 / 6 10 48 42Mobil: 01 78 / 6 10 48 42presse@ewu-hessen.deInternetwww.ewu-hessen.de■ KassenwartWalter GrohmannHufeisenstraße 2a63599 BiebergemündTel.: 0 60 50 / 90 91-13, Fax: -11Mobil: 01 60 / 90 12 80 63kasse@ewu-hessen.de■ TurnierwartThomas SchließmannLange Straße 9061440 OberurselTel.: 0 61 71 / 5 16 86Mobil: 01 76 / 24 147 905turniere@ewu-hessen.de■ LandestrainerinHiltrud RathMöhneburg 10, 59929 BrilonTel.: 0 29 61 / 5 45 25Mobil: 01 71 / 3 61 11 30trainer@ewu-hessen.de■ Ausbildungs- undBreitensportbeauftragteBirga RöhrWiesenstraße 3 a, 35423 LichTel.: 0 60 04 / 93 07 14Mobil: 01 75 / 8 83 82 20breitensport@ewu-hessen.de■ JugendwartinAnnette RauchBrunslarerstraße 32 a34302 GuxhagenTel.: 0 56 65 / 3 08 22Mobil: 01 75 / 8 83 82 20jugend@ewu-hessen.de■ Stellv. JugendwartinJulia DjeriKirchstraße 363526 ErlenseeTel.: 0 61 83 / 7 44 33Mobil: 01 79 / 1 33 31 14jugend-2@ewu-hessen.deKadertraining des LV Hessen am 17.08.2013Der EWU-Landesverband Hessen veranstaltet in diesem Jahr einKadertraining in Form eines Mentaltrainings.Inhalte sind u.a. Verbesserung der Konzentration in der Prüfungssituation,Prüfungsangst, Entspannungstechniken.Termin: Samstag, der 17. August 2013Ort: Sportschule und Bildungsstätte des Landessportbund Hessen,Otto-Fleck-Schneise 4 in Frankfurt/Main.Beginn ist um 10.00 Uhr, Ende gegen ca. 17.00 Uhr.Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 14 Personen beschränkt; es gilt dieReihenfolge beim Eingang der Anmeldung. Der Unkostenbeitrag inklusiveMittagessen beträgt pro Person 30 Euro; den Rest sponsert der Landesverband.Teilnehmen kann jeder erwachsene Starter der German Open.Anmeldungen bitte bis zum 31.07. an: kader@ewu-hessen.deihr erhaltet dann einen schriftlichen Anmeldebogen.Für Fragen oder weitere Infos stehe ich gerne zur Verfügung.Eure KaderchefinAlle Artikel/Berichte für die Hessen-Seiten an:Karsten Schulz, presse@ewu-hessen.deWESTERNREITER – Juli 2013■ JugendsprecherinMelanie HeydeGoethestraße 4463543 NeubergTel.: 0 61 83 / 62 18Mobil: 01 51 / 54 96 47 58jugendsprecher@ewu-hessen.de■ Stellv. JugendsprecherinIsabell RickerAndreastraße 563829 KrombachTel.: 0 60 24 / 44 43Mobil: 01 71 / 2 02 54 43jugendsprecher2@ewu-hessen.deUnsere Sponsoren:WesternExperiencewww.western-experience.deMT WerbungSchließmannwww.mtwerbung.deFIPO-Design GbdRwww.fipo-design.deAssekuranzbüroASS-KO GmbHwww.ass-ko.deReitanlageMöhneburgwww.reitanlagemoehneburg.deEQUIVA in GiessenREITEN ERLEBENwww.equiva.comRausch-GieseckeDas Versicherungsbüro.www.rausch-giesecke.deRollo Rieperwww.rollorieper.dePerfectShowstylewww.perfectshowstyle.deAlexandra KleeTurnierfotografiewww.ak-photographics.de


ewu regio 53EWU-C-Turnier mit Hessentrophy am 27. + 28. April auf derReitanlage des Reit- und Fahrverein Horlofftal Hungen e.V.Bereits zum vierten Mal fand ein EWU-C-Turnier auf der Reitanlage am Galgenbergstatt.Mit über 130 Nennungen war die Teilnehmerzahlerfreulicherweise größer als im Vorjahr. Esfanden von der Führzügelklasse bis zur Leistungsklasse1 insgesamt 37 Prüfungen statt.Nach mehrtägiger Vorbereitung durch die vielenfreiwilligen Helfer des Vereins zeigte sich dieReitanlage bestens präpariert, so boten sich denTeilnehmern trotz des schlechten Wetters aufder Anlage mit den zwei Reithallen hervorragendeBedingungen. Die zahlreichen Zuschauerkonnten die verschiedenen Prüfungen von derTribüne verfolgen.Unter der Turnierleitung von Peter Raabe mitHilfe des Organisationsteam des Vereins konnteder Zeitplan hervorragend eingehalten werden.. Als Richter fungierte Hugo SieberhagenFabian Händel mit seinem Pferd Jacs Pajamasin der Reiningmit Ringsteward Vanessa Groß. Durch das Programmführte die Ansagerin Pia Meschonat. Einbesonderer Dank gilt allen Helfern und Sponsoren,die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragenhaben.Für den Gastgebenden Verein waren Jana Nebein der Führzügelklasse und Michael Ward inder Showmanship at Halter und der Walk TrotPleasure am Start.Larissa Heldmann mit ihrem Pferd Pepos Petitobei der Siegerehrung zum All Around ChampionDie Senior Superhorse für LK 1+2 gewann KathrinRüdinger aus Fernwald mit ihrem Pferd Luna.All Around Champion in der LK 5 A wurde IsabellSchautes mit ihrem Pferd Smart Peppy Walker;in der LK 4 B wurde Loreen Wehner mit ihremPferd Ludwig Thoma All Around Champion,Siegerin im Superhorse Kathrin Rüdinger ausFernwald mit ihrem Pferd Luna. Der Ehrenpreiswird überreicht vom 1. Vorsitzenden des RuFVHorlofftal Hungen, Dr. U. Nebein der LK 4 A Sarah Levy mit ihrem Pferd SpecialSpotted Skip, in der LK 3 B Larissa Heldmannmit ihrem Pferd Pepos Pepito, in der LK 3 A AnneLaupus mit ihrem Pferd Skeets Mr. Playboy, inder LK 2 B Franziska Schäfer mit ihrem Pferd HezaDancing Wizard, in der LK 2 A Kathrin Rüdingermit ihrem Pferd Luna, in der LK 1 B MelanieHeyde mit ihrem Pferd Mike Make Power und inder LK 1 A Iris Schumacher mit ihrem Pferd KolaChikala Luta.Nach der gelungenen Veranstaltungwurden spontan die Planungsgesprächefür das Turnier 2014 aufgenommen.Fotos: Carol Rose Photography,www.carol-rose.comAbzeichenlehrgänge mit TL Horsetraining auf dem Balzerhof in Marburg-WehrshausenIn den hessischen Osterferien fanden aufdem Balzerhof in Marburg-Wehrshausenverschiedene Abzeichenlehrgänge unterder Leitung von Tanja Ludwig statt.Den Anfang bildete der Basispass Pferdekundeund das Deutsche Longierabzeichen IV vom 25.bis 30. März. Hierzu fanden sich 11 Teilnehmerzum Basispass-Pferdekunde-Lehrgang und 8Teilnehmer zum Longierabzeichen-Lehrgang aufdem Hof ein.Wie auch bei den vorherigen Kursen im letztenJahr, fanden die Teilnehmer optimale Bedingungenauf dem Balzerhof vor. Die Pferde konntenin geräumigen Boxen untergebracht werdenund durften ihre Freizeit ganztägig auf großenPaddocks verbringen. Der Seminarraum, in derdie Theorie für die Abzeichen stattfindet, bietetPlatz für ca. 20 Teilnehmer. Er ist mit Beamerund großer Leinwand ausgestattet, so dass Tanjadie komplette Theorie auf gut durchdachtenund strukturierten Folien präsentieren konnte.Das erleichterte das Lernen deutlich.Die Kurswoche war so organisiert, dass alle Longierteilnehmersich an jedem Morgen um 9.00Uhr in der Reithalle versammelten, um unterTanjas Anleitung die korrekte Longierausbildungund angemessenes Prüfungswissen zu erhalten.Die Gruppe war bunt gemischt, vom Pferdebesitzermit jahrelanger Erfahrung bis zum Anfängerin Punkto Longieren war alles vertreten. Sogareine 10-jährige absolvierte den Lehrgang,obwohl das empfohlene Mindestalter bei ca. 14Jahren liegt.Glückliche Basispassprüflinge ...WESTERNREITER – Juli 2013Nach einigen Pferdewechseln und lahmheitsbedingtemAusfall, hatten am Prüfungstag dochnoch alle ein passendes Pferd gefunden, diezum Teil von Tanja und ihren stallinternen Reitschülerngestellt wurden.Die Theorie des Longierabzeichens wurde vordie Mittagspause gelegt, sodass die Teilnehmer,welche den Basispass zeitgleich absolviertennoch etwas Verschnaufspause zwischen denLehrgängen hatten.Am Nachmittag ging es dann mit Basispasswissenweiter. Täglich kamen zusammenhängendeThemen im Unterricht vor, so dass das Lernenvereinfacht wurde. Praxisbezogene Fallbeispieleund Einbringung der Teilnehmer in den Unterricht,ließen den Stoff nicht zum Vortrag werden,sondern regte zum denken und verinnerlichenan.Auch Dozenten wie „Ernie“, ein Schädelknocheneines sehr alten Ponyhengstes, mit nochallen vorhanden Zähnen, auch Wolfszähnen, erleichtertenden Unterricht in Sachen Anatomiesehr.


54ewu regioZuvor alles in Theorie besprochen, ging es dannim Praxistag ans Eingemachte. Ein Pferd wurdefürs Reiten vorbereitet, Pferde wurden in Fellfarben,Rassen, Größen und Abzeichen bestimmt,jeder Knochen wurde am lebenden Objekt nochmalsbesprochen, ein Pferd wurde verladen, derStall wurde auf Haltungs- und Futtermöglichkeitenbestimmt und selbst die Körpersprachewurde von Tanja anhand eines Pferdes auf demRound Pen demonstriert.Es war soweit, der Prüfungstag stand vor der Türund alle versammelten sich am 30. März, gutvorbereitet, zur Prüfung. Begonnen wurde mitden Basispassprüflingen, welche durch die FN-Richterinnen Traude Pawlitz und Andrea Schönbergergeprüft wurden. Am Ende der Prüfungwurde die praxisbezogene Unterrichtsform gelobtund alle konnten ihre Urkunden mit bestemWissensstand in Empfang nehmen.Herzlichen Glückwunsch!Anschließend ging es mit der Prüfung im Longierabzeichenweiter. Trotz großer, nervlicherAnspannung zeigten die Prüflinge hier herausragendeLeistungen in Paxis und Theorie vonWertnoten bis 8,0! Auch hier bestanden allePrüflinge die Prüfung.... und glückliche Longierer!Am 01. April ging es mit der zweiten Kurswochelos. Das Programm sollte Westernreiter des WesternreitabzeichensIV und III und Trainerassistentenim Westernreitsport eine lehrreiche Wocheversprechen. So begann der Montagmorgenmit einem Aprilscherz an Tanja, welche etwasschockiert vor der geschlossenen Reithallentürstand und einen Zettel mit der Botschaft las:„Am Montag ist die Reithalle für alle Einstellerund Kursteilnehmer gesperrt“.4 Teilnehmer für das WRA IV, ein Teilnehmer fürdas WRA III und ein Teilnehmer zur Turniervorbereitungtraten jeden Morgen um 9.00 Uhr ihrenWeg in die Reithalle an. Ein vielversprechendesProgramm aus Horsemanship und Trail standenauf dem Programm. Einige Pferde kamen direktaus der Winterpause, waren in schlechter Konditionund der Trainingszustand lies die Winterpausedeutlich aufzeigen. Nun hieß es Zähnezusammenbeißen und üben, üben, üben. Tanjahatte verschiedene Aufgaben zur Sitzschulung,korrektes Linien reiten, Trailhindernisse überquerenund vor allem für die Harmonie zwischenPferd und Reiter, parat. Die anfänglichen Defizitezwischen den einzelnen Pferd-Reiter-Paarenschlichen sich nach und nach aus und ansehnlicheRitte entwickelten sich. 4 Stunden täglichsaßen die Teilnehmer auf ihren Pferden. In denMorgenstunden gab es je 2 Stunden Horsemanshiptraining,dann ging es in die Theorie und dieMittagspause um anschließend mit leicht gefülltenBäuchen in die Trailaufgaben zu gehen.Nachdem die Westernreiter ihren anstrengendenTag beendet hatten, kamen am Nachmittagnochmals 3 Teilnehmer für den Trainerassistenten-Lehrgangzusammen um gemeinsam Theoriezu pauken, welche sie 2 Tage vor der Prüfungin der Praxis beweisen mussten. Tanja machtees ihnen nicht einfach, als sie 3 „angebliche“Reit-Anfänger in den Unterricht integrierte. MitFehlern beschmückt und in einer mehr als anstrengendenArt wurden die angehenden Trainergehilfenauf Herz und Niere getestet. Das kamden Teilnehmern am Prüfungstag zugute, denndort sollten ebenfalls Anfänger an der Longe unterrichtetwerden.Trainerassistenten- und Westernreitabzeichen-PrüflingeAm 07. April, nach anstrengenden 6 TagenLehrgang fanden sich die 5 Teilnehmer fürsWesternreitabzeichen und die 3 angehendenTrainerassistenten auf dem Hof ein. Begonnenwurde mit den Reitern, die ihre Ritte inHorsemanship, Trail und Gelände absolvierten.Anschließend durften die Trainerassistenten-Prüflinge ihre Fähigkeiten an der Longe unterBeweis stellen.Unter den kritischen, aber sehr fairen Augen vonEWU-Richterin Eva Bös und FN-Richterin TraudePawlitz, stellten sie sich ihren Prüfungen. Nachdemalle Ritte und Unterrichtseinheiten gezeigtwurden, ging es ins angrenzende Theorie-Kreuzverhör.Auch hier konnten sich alle mit gutemWissen durchschlagen und am Ende ehrenvollihre Urkunden in den Händen halten!Auch hier bestanden alle Prüflinge ihrePrüfung.In Zukunft wird es einmal im Jahr jeweils einenBasispass-Pferdekunde, Longierabzeichen,Westernreitabzeichen und Trainerassistenten-Lehrgang in Marburg-Wehrshausen geben.Informationen dazu findet man auf:www.tl-horsetraining.deText: Julian Hüther (JH Appaloosas) undElisabeth Groos (dogandhorse-in-motion.de)Winterkursreihe auf dem Balzerhof in Marburg-WehrshausenGetreu dem Motto „wir lassen uns vom Winternicht unterkriegen“, veranstaltete Tanja Ludwig(TL Horsetraining) die Winterkursreihe auf demBalzerhof in Marburg- Wehrshausen.Insgesamt zählten die Kurse 14 Teilnehmer. Indiesen Kursen waren nicht nur Westernreiter,sondern auch die Klassischreiter angesprochen,da sich das Angebot reitweisenübergreifend gestaltete.Die Kurse:„Visualisierung – denn Reitenpassiert im Kopf“„Bodycontrol Horse n´Rider“„Showmanship at Halter“„Trailhorse“Die Teilnehmer konnten die Kursreihe sowohlals Gesamtpaket buchen, als auch an einzelnenKursen teilnehmen.Die Reihe zog sich von Januar bis Mitte Märzund war innerhalb kurzer Zeit komplett ausgebucht.An den Trailkurs musste wegen der großenNachfrage sogar ein zweiter Trailkurs angehangenwerden.Besonders spannend gestalteten sich die beidenersten Kurse, welche den Reitern Ansätze liefernsollten, ihnen das „Gefühl fürs Pferd und dasReiten“ noch näher zu bringen – physisch wiepsychisch! Die Reaktionen darauf waren emotionalteils sehr ergreifend.So sind die Reiter im ersten Kurs tief in sich gegangen;Gedanken, Gefühle und die Vorstellungskraftließen die angestrebten und vorgegebenenZiele wie von selbst erreichen, Ängstewaren plötzlich verflogen, durchgehende oderWESTERNREITER – Juli 2013angespannte Pferde liefen auf einmal durchlässigund entspannt unter ihrem Reiter, die Teilnehmergingen über ihre Grenzen hinaus undPferd und Reiter wurden zu einer Einheit. Durcheingebaute Theorie während der Praxis war daseigentlich sehr theoretische Thema nahezu grenzenlos,praxisbezogen umsetzbar.


ewu regio 551. VorsitzendeAnja KofahlHof Kronskamp, 19412 BrüelTel.: 03 84 83 / 3 46 31Mobil: 01 79 / 32 32 431anja@bickel.deInternetwww.ewu-mecklenburgvorpommern.de■ Geburtstageim Juli: Laura Mercedes Matt Stephan Schröder Lena Kiy Anne-Katrin Keller Eva Seidel Ina Gonsiorek Jennifer Löbel Sandra Maluche Eveline Hafermalz Bernd Piel Marcus HaslingerHerzlichen Glückwunsch!ALLE Artikel für dieMVP-Seite bitte andie Pressewartin:Melanie Brenneckembrennecke@web.deWas im ersten Kurs durch den bloßen Gedankenerreicht wurde, musste im zweiten Kurs durchpräzises Körperbewusstsein umgesetzt werden.Auch hier galt als Tagesziel die harmonische Einheitvon Pferd und Reiter. So mussten die Reiterunter anderem Trockenübungen auf einem Gymnastikballabhalten und die Bewegungen desPferdes durch Gedanken nachreiten ... gar nichtso einfach – auf einem Gummiball einen Linksgaloppreiten ... denn Tanja lies nicht locker, ehenicht eine wirklich korrekte dreidimensionaleBewegung gezeigt wurde! Nachdem die Reitergymnastiziert und aufgewärmt waren um sichder Bewegung des Pferdes anzupassen und einegute Einwirkung zu zeigen, wurden die Pferdegymnastiziert. Anschließend ging es in komplexeÜbungen, die einen absolut gefühlvollen Sitzvoraussetzten und um gleichermaßen zu verstehen,wie sehr der Reiter das Pferd über die eigeneBalance steuern kann.Die beiden letzten Kurse wurden zum Teil alsTurniervorbereitung für die kommende Saisongenutzt, aber auch Disziplinneulinge nutzen dieGelegenheit, um mal ins ungewohnte Terrainreinzuschnuppern. Am Ende beider Kurse gabes jeweils eine Abschlusspattern um Erlerntesdirekt in die Tat einer Prüfungssimulation umzusetzen.WESTERNREITER – Juli 2013Fazit: viel Stoff ... noch mehr Stoff ... und nochviel mehr Stoff – und die Erkenntnis, dass manim Reitsport und Umgang mit dem Pferd wohlniemals auslernen wird – aber um einiges reicheran Wissen, nach diesen tollen Kursen!Vielen Dank an Tanja, die auch bei eisigen -5 °Cimmer noch voller Elan und motiviert ihre Kursehält! ... denn wir lassen uns nicht unterkriegen!Bericht: Stefanie Chmielorz, Bilder: privatMecklenburg-VorpommernUnsere Sponsoren: Nürnberger VersicherungGeneralagenturIhr Berater: Manfred DahnckeParkstraße 55 in 18057 RostockTel.: 03 81 / 4 99 71-00Fax: 03 81 / 4 99 71-01 FALCON Werbung+ProduktionFalko BehnckeGewerbeallee 3018107 Elmenhorst/LichtenhagenTelefon: 03 81 / 7 76 72 13E-Mail: info@falcon-reklame.dewww.falcon-reklame.de1. Ostsee-Quartermile-Rennen 18.08.2013Auf der ältesten NaturgalopprennbahnEuropas in Bad Doberan findetam 18. August 2013 das ersteOstsee-Quartermile-Rennen imRahmen der Doberaner Renntagestatt.In unmittelbarer Nähe zum SeebadHeiligendamm und der Ostsee,in einem wunderschön gelegenenAmbiente bietet die RennbahnBad Doberan Gelegenheit, schnellePferde, bezaubernde Hüte à la Ascot,Wetten und zum ersten Malauch Westernpferde und Reiter zuHorsemanship Camp auf Rügen vom 29.04. bis 04.05.2013Eine sehr ereignisreiche, interessanteund lehrreiche Trainingswocheauf dem Stadthofist nun zu Ende.Ich hatte mich schon lange auf diesenKurs gefreut! Zum einen, weildas der erste Kurs mit meiner neuenJungstute Holly ist, zum anderen,weil er uns endlich aus diesemviel zu langen Winterschlaf weckte.Außerdem hatten wir für zwei TageGasttrainerin Marina Perner beiuns, die ich persönlich noch nichtkannte.Die ersten beiden Tage des Campsbegannen mit Trainerin Sara, dasssie uns und unsere Pferde gut genugkannte hatte sowohl Vor- alsbewundern und anzufeuern. DasQuartermile-Rennen wird vom Landestouristikverbandgesponsertund mit einem Preisgeld von 1250Euro added ausgelobt.Der EWU-Landesverband Mecklenburg-Vorpommernunterstützt tatkräftigdieses Unterfangen.Nähere Infos und die Ausschreibungwerden demnächst aufder Homepage des EWU-LV MVPveröffentlicht.Der Vorstand LV MVPauch Nachteile: Sie weiß genau mitwelchen Übungen sie uns allen denSchweiß auf die Stirn treiben kann,aber immerhin lernten wir geradedeswegen so viel und es gab zwischendurcheiniges zu lachen. Mit5 Teilnehmern ging es dann los mitPleasure, Trail und Horsemanship-Training. Holly und ich ritten meistdie Anfänger-Variante. V.l.n.r.: Marina Perner, Rebecca, Olaf, Ralf, Charlotte, Angelika, Katarina,Marie, Sara, Judith, Christin


56ewu regioAber auch damit hatten wir ersteinmal genug zu tun, sie ist ja unserekleine Flitzebiene. In der Erholungspausezum Mittag wurdenwir Kursteilnehmer immer schönbekocht von Hofbesitzerin AngelikaPisch. Damit Holly sich vor denkommenden Tagen noch etwas ausruhenkonnte, sattelte ich Dienstagnachmittagauf die gute, „alte“Tyffie um. Auch mit ihr macht esimmer noch riesigen Spaß.In den nächsten zwei Tagen folgtedas Training mit Trainerin MarinaPerner und es kamen noch Reiterhinzu, so das wir uns alle in Gruppenaufteilten. Bei bestem Wettergab es für uns alle relativ simpleTipps mit effektiver Wirkung, wieMarina sagte „keep it simple“. Wirerlernten die richtigen Bausteine,die letztendlich frei kombinierbarsind und das weitere Training effektivergestalten lassen. Ich musssagen, ich war begeistert!Schon nach vier Trainingseinheitenwaren schon erste Erfolge fürso manches Problem erreicht, unddas war nicht nur bei mir und Hollyso. Ich glaube, ich kann für allesprechen, wenn ich sage, dass MarinaPerner unser Camp sehr bereicherthat.Am 5. Tag erfolgte das Trainingdann mit Sara vom Boden aus.Showmanship stand an. Führenmit Führkette, die richtige Körperhaltung,Übergänge, Drehungen,Set Up, nach den vergangenen anstrengendenTrainingstagen einewillkommene Abwechslung.Am Nachmittag besuchte uns derHuftechniker und brachte uns soeiniges über Hufe und Beschlägebei – sehr interessant!Abends grillten wir alle zusammenund ließen den vorletzen Abend ineiner lockeren Runde ausklingen.Als Abschluss fand am letzten Tagdas Pleasuretraining in einer großenGruppe statt. Die Woche hatsich doch gelohnt!Bei jeder Pferd/Reiterkombinationwar eine positive Veränderung zusehen.Alles in allem war das Horsemanshipcampwirklich toll, ich bin frohdabei gewesen zu sein. Das Trainingwar abwechslungsreich, spannendund wenn auch anstrengend,hat es doch super Spaß gemacht.Vor allem für mich und meine Jungstuteein guter Start in die diesjährigeSaison. Jetzt wissen wir, woranwir üben müssen und wie. Ich hoffedas Camp findet auch nächstesJahr wieder statt, gerne auch mitMarina Perner als Gasttrainerin.Ich wär sofort wieder dabei!Rebecca BecherNiedersachsen/Hannover1. Vorsitzender/Anschrift(Ausbildung, Reitbetriebe)Markus VoßPeiner Straße 32, 31311 EltzeTel.: 0 51 73 / 92 28-53Fax: 0 51 73 / 92 28-55info@barbers-home.de2. Vorsitzende/PRHeidi SchulzWaldblick 3238268 LengedeTel.: 0 51 74 / 9 21 80Presse_EWU_Niedersachsen@gmx.de3. VorsitzendeSarina SpielmannHoftweete 738527 Meine-WedelheineTel.: 0 53 04 / 90 15 45sarina.spielmann@web.deInternetwww.ewu-niedersachsen.de■ Landeskader Sandra Diedrichsens.diedrichsen@naviget.de Martin OtrembaTel.: 0 51 64 / 90 95 15martinotremba@web.de■ JugendJenni RöderMenninghausen 2327257 SudwaldeTel.: 0 42 47 / 9 70 34 71jenni.roeder@yahoo.de■ Breitensport Astrid CroftTel.: 0 50 82 / 9 15 97 59astrid@croft-yard.de Gerlinde BuscheTel.: 0 50 67 / 21 04aktuelles@gerlinde-busche.de Ute KrügerTel.: 0 50 63 / 27 09 49kruemmi.ute@t-online.de■ Horse and Dog TrailJennifer TadjeEdenstr. 3, 30890 BarsinghausenTel.: 01 52 / 33 57 43 77JTadje@gmx.deSummer Special auf Barber’s Home in EltzeNachdem nun die German OpenReiter auf den A/Q-Turnieren mitmehr oder weniger Stress die meistenQualifikationen zusammen bekommenhaben, möchten wir nunmit Euch die entspannte Seite desWesternreitsportes erleben.Am 19.-21. Juli 2013 möchtenwir gemeinsam mit Euch dasSummer Special 2013 erleben.Freude am Westernreiten und Spaßstehen im Vordergrund, natürlichwerden die Punkte für die Jahreswertungenmit aufgenommen undauch der ein oder andere Leistungsklassenerhaltkann noch aufdiesem Wege gesichert werden.Für den sportlichen Teil steht unsVictoria Hertel als Richterin zurVerfügung.Gute Chancen auf gutes Wetterund optimale Campingbedingungenauf den kostenfreien Campingplätzenwerden geboten um eintolles Wochenendevent zu erleben.Wie immer steht der Duschcontainerfür Euch bereit.Für die Verpflegung (fast) rund umdie Uhr, gibt es den gewohnt umfangreichenService.Das Helferteam steht bestens gelauntbereit um Kaffee zu kochen,Pommes zu frittieren, Schleifen undPreise zu verteilen, Tore zu betätigen,Zettel aufzuhängen, Parkplätzezuzuweisen usw.Nennformular, Pattern, Starterlistenund Zeitpläne werden imInternet veröffentlicht und sindunter: www.barbers-home.deabrufbar.■ Presse/Westernreiter/InternetMiriam BedürftigOberer Schmiedekamp 1138685 LangelsheimTel.: 07 17 / 3 86 00 60presse-ewu-niedersachsen@gmx.deALLE Artikel für dieNDS-Seiten bitte an:Miriam BedürftigE-Mail: presse-ewuniedersachsen@gmx.deWESTERNREITER – Juli 2013


ewu regio 57Westernreitturnier der EWU auf der Eisbeck-RanchDer Countdown zum 12. EWU-A/Q- + C-Turnier vom 05.-07.07.2013 auf der Eisbeck-Ranchin Bissendorf-Ellerbeck hat begonnen.Die Ranch rüstet sich für das beliebteQualfikationsturnier zurDeutschen Meisterschaft. Da sichdie EWU (Erste Westernreiter Union)ständig wachsender Mitgliedererfreut, steigen auch die Starterzahlenbei den Veranstaltungenstetig. Das Verbandsturnier ist zudemals Niedersachsen-Cup sowieder Horse & Dog Trail-Trophy ausgeschrieben,das heißt, dass diesebesonderen Prüfungen in die Gesamtwertungmit einfließen.Der alljährlichen Unterstützung derGemeinde Bissendorf durch BürgermeisterGuido Halfter gilt zudembesonderer Dank.Auch viele Unternehmen der Umgebungtragen durch ihr großzügigesSponsoring zu diesem besonderenEvent bei. Die HaverstrengGuest Ranch-Oklahoma, USA,sponsert in diesem Jahr eine Reisefür 2 Personen, zu den weiterenUnterstützern zählen Fa. ElektroNordhoff aus Hunteburg, MöbelhausDRABA G.M. Hütte Fa. RichterBaudienstleistungen und TischlereiSchwarberg-Gausmann aus GM-Hütte, Buffalo-Verlag, Fa. SchmidtCamina in Bissendorf sowie Fa. ProDog aus Melle.Die Erfolgreichen werden mit SachundGeldpreisen von über 1.500,00EUR belohnt.Es warten wieder drei spannendeTage auf uns, so Joachim Prause,Besitzer der Eisbeck-Ranch, die wirnur mit viel Engagement des gesamtenHelferteams leisten können,aber er könne auf ein tollesTeam setzen.Das Helferteam sponsere sogar eineeigene Prüfung auf dem Turnier,den Q-Senior Trail.Freitags erwarte das Publikum u.a.der Horse & Dog Trail der LK 3-5 sowieder Jackpot Trail mit garantierterGewinnsumme für die Reiter.Samstags findet der Mannschaftswettbewerbmit gleichzeitiger HappyHour und anschließender Partystatt. Am Sonntag starten die LK 1und 2 der Horse & Dog Trail-Trophy2013.Ein Wochenende rund um denWesternreitsport mit einer Gartenmöbelausstellungder Firma DRA-BA aus Georgsmarienhütte, einerHüpfburg für die Kleinen und einerMöglichkeit im Saddleshop einpassendes Outfit zu erwerben. Fürdas leibliche Wohl ist gesorgt, Parkplätzestehen ausreichend und kostenloszur Verfügung. Der Eintrittist frei !Wir wünschen allen Teilnehmernviel Glück und einen guten Verlaufund hoffen auf zahlreiche Unterstützungdurch die Zuschauer, dieauch für den Reiter das Salz in derSuppe sind.Trail, Ausritt und Spaß in der Nemitzer Heide für Western-, klassisch- und Freizeit-ReiterDatum: 20./21. September 2013Ort: 29494 Trebel OT. Nemitz,Nemitz 19(Unterbringung auf der Wiese, Weidezaunfür Paddock mitbringen!)Ablauf:Freitag den, 20.09.2013Anreise ab 11.30 Uhr möglich.13.30 Uhr: Ausritt durch dieNemitzer-Heide mit Stop imHeidehaus. Wer möchte kannetwas essen (Selbstzahler),Weidezaun- und Holz-Paddockssind vorhanden.19.00 Uhr: Am Abend Grillfete aufdem überdachten Nemitzer Dorfplatz( evtl. Musik )Samstag den, 21.09.201308.30 Uhr: Ausritt durch dieNemitzer-Heide mit 2 kleinenAufgaben.11.00 Uhr: Geschicklichkeitsparcoursfür Freizeit- u. Westernreiter13.00 Uhr: Mittagspause15.00 Uhr: Rittigkeitsaufgabeähnlich HorsemanshipKosten: 20 Euro -> 20./21.09.darin enthalten Grillen am Abend,Frühstück, einfaches Mittagessen,Getränkebons, Startgebühren füralle Starts.Anmeldung:Helga.Koerting@t-online.deoder Tel.: 05848/620Kostenüberweisung:Helga Körting,Kto-Nr.: 44198695, BLZ: 25850110,KSK LüchowVeranstaltungsleiter:Helga Koerting und Winfried Kramme.Keine Gewinnabsicht, reineHobbyveranstaltung zum Selbstkostenpreis– deshalb begrenzteTeilnehmerzahl. Reiterfahrung undeine Tierhalterversicherung ist Voraussetzungfür die Anmeldung.Eventuell können auf Wunsch 2einfache Ferienwohnungen für je 3und 4 Personen incl. Stallunterbringunggenutzt werden. Kontakt überChristiane Bähr, Tel. 05848/981794oder 0162/2167735 – bitte öfterversuchen.Die Ausschreibung findet ihr abJuli 2013 im Internet auf denSeiten der EWU-Niedersachsen,Wittelsbuerger, Facebook.Horse and Dog Trail-Trophy 2013 des LV Niedersachsen/Hannover: ZwischenstandDie ersten beiden Wertungsturniere der Horse and Dog Trail-Trophysind bereits Geschichte und zwar mit folgenden Ergebnissen:■ A/Q- und C-Turnier in Wenden auf der „Circle L Ranch“ LK 1/2 (8 Starter)1. Daniela Wollschläger / Philine / Nala 5 Punkte2. Silvia Skalitz / Dancing Boys blue Eye / Eddy 4 Punkte3. Anke Peukert / Baileys Sugar Boy / Amy 3 Punkte4. Emily Bell / My Summer NightsDream / Reni 2 Punkte5. Martin Otremba / Good Impulses / Mo 1 Punkt LK 3-5 (4 Starter)1. Friederike Schwabe / WB Sailor Moon / Lilli 4 Punkte2. Inge Löhr / Paul / Pia 3 Punkte3. Maren Gerken-Cordes / KleinheidesVento / Mexx 2 Punkte■ A/Q- und C-Turnier in Eltze auf „Barbers Home“ LK 1/2 (6 Starter)1. Daniela Wollschläger / Philine / Nala 5 Punkte2. Lena Kassebaum / Rain of Pearls / Finn 4 Punkte3. Monika Narozny / Boomerslittle Leo / Joshi 3 Punkte4. Jennifer Tadje / Monty / Danger 2 Punkte5. Emily Bell / My Summer NightsDream / Reni 1 Punkt LK 3-5 (5 Starter)1. Friederike Schwabe / WB Sailor Moon / Lilli 5 Punkte2. Maren Gerken-Cordes / KleinheidesVento / Mexx 4 Punkte3. Inge Löhr / Paul / Pia 3 Punkte4. Doris Schünemann / Kings Bay Boy / Lulu 2 Punkte■ Daraus ergibt sich folgender ZwischenstandLK 1/2: 1. Daniela Wollschläger 10 Punkte2. Lena Kassebaum, Silvia Skalitz 4 Punkte3. Monika Narozny, Emily Bell 3 Punkte4. Jennifer Tadje 2 Punkte5. Martin Otremba 1 PunktLK 3-5: 1. Friederike Schwabe 9 Punkte2. Maren Gerken-Cordes, Inge Löhr 6 Punkte3. Doris Schünemann 2 PunkteEs bleibt also spannend! Das nächste Wertungsturnier ist das A/Q- undC-Turnier auf der „Eisbeck Ranch“ in Bissendorf (Osnabrück) Anfang Juli.WESTERNREITER – Juli 2013


58ewu regioLiebe Mitglieder und Interessiertean der Horse & Dog Trophy!Wir haben ganz erfreulicheNachrichten zum ThemaSponsoring der Trophy 2013:Ingo Krüger hat sich bereit erklärt,auf jedem Turnier für den Siegerder LK 1-3 und LK 4/5 je 20 Eurozu sponsern. Er wird zusätzlich aufden Turnieren, wo er als Turnierfotograftätig ist, jeweils für die ersten3 einen Fotogutschein (je 7,50Euro) ebenfalls in den Klassen LK1-3 und LK 4/5 sponsern.Die Circle L sponsert für die Jahrestrophywertung2 Gutscheineüber jeweils 50 Euro.Barbers Home /Markus Vosssponsert für die Trophywertung aufjedem Turnier spezielle Schleifen!Vielen Dank an unsereSponsoren und viel Spaßauf den Turnieren.Grüße, der Gesamtvorstand derEWU Niedersachsen e.VReining-Kurs mit Nico HörmannAm 25. und 26.05.2013 waren wir,so neun Teilnehmerinnen und Teilnehmer– auf der Ranch von Merritund Martin Otremba, in Büchten,auf einem Reining-Kurs mit NicoHörmann.Der Kursus war kkkk - kernig, klasse,kompetent und wieder klasse– DANKE Nico.Martin begrüßte unseren ältestenTeilnehmer – Horst Koch, (79 Jahre),mit den Worten – so mögen esdie Amerikaner „ein Cowboy derseine Leidenschaft fürs Westernreiten„lebt“ und nicht nur zum Turnier- Hut und Jeans mit Bügelfalte– trägt“ (Horst ist auch noch aktiverTurnierreiter).Doppellonge Kurs bei Dörthe MenkAls wir bei verregnetem Wetterbei Dörthe auf dem Hof ankamen,wurden wir freundlich begrüßt undstellten uns einander gegenseitigvor.Die kleine Gruppe von fünf Teilnehmernkam nach der Unterbringungder Pferde zusammen und jeder erzählteetwas von sich, seinem Pferdund den Erwartungen an den Kurs.Danach begaben wir uns alle mitwettergeeigneter Kleidung auf denReitplatz und Dörthe zeigte uns diewichtigsten Dinge für den Einstiegin die Handhabung der Doppellonge.Dazu nahm sie die vorbildliche,freundliche Traberstute Felicity, wobeizu erwähnen ist, dass ALLE Felilieben, und zeigte uns wie man dieDoppellonge am besten an Pferdund Longiergurt befestigt. Nachdemalles verschnallt war, fing siean Feli im Schritt zu longieren undzeigte uns verschiedene Möglichkeitendes Handwechsels.Nachdem alle zusätzlichen Fragenzum Anfang geklärt waren, kamauch schon die erste Teilnehmerindran. Diese hatte kein eigenesPferd mit, was aber nicht zum Problemwurde, denn Dörthe stellte ihrFeli zur Verfügung.Sie versuchte sich zuerst im Schrittmit dem Pferd und übte die verschiedenenHandwechsel, nachdemalles funktioniert hatte, ging es anTrab und Galopp. Auch diese Hürdewar gemeistert und Feli durfte wiederzurück in ihre warme Box.Als nächstes war eine Teilnehmerinmit einer unerfahrenen Stute ander Reihe, die die Doppellonge abertrotzdem akzeptierte. Sie nahm dieLongenführung ihrer Besitzeringut an und zeigte ein vorbildlichesVerhalten. Das Team meisterte dieDoppellonge ebenfalls in mehrerenGangarten und war überraschtüber diesen schnellen Erfolg.Als nächstes an den Start kamebenfalls ein Pferd von Dörthe, derLogan, ein unglaublich charmantesund niedliches Pferd. Er wurde einerweiteren Teilnehmerin zur Verfügunggestellt, die ihr Pferd nichtmitbringen konnte.Die Teilnehmerin wurde schnellwarm mit Logibär und meistertedie drei Grundgangarten und Seitengängean der Doppellonge.Das nächste Pferd, ein freundlicherWallach, kam mit ihrer Reiterin aufden Platz und zeigte zuerst keinerleiTemperament, doch als es dannan den Galopp ging, zeigte er seinwahres Wesen, er glänzte nur sovor Energie und führte ein bravesVerhalten mit einer superschönenGaloppade vor.Als letzter Teilnehmer des Kurseskam ein junges, unerfahrenes Pferdmit ihrer Besitzerin auf den Platz.Dörthe nahm ihn zuerst an die etwasumfunktionierte Doppellonge,um ihn nicht zu überfordern.Zu dritt, als Team, meisterten auchsie die Anfänge der Doppellongeund wir gingen alle in den Seminarraum,denn das bestellte Essenwar angekommen. Bei lustigen Gesprächenund leckerem Essen tautenwir etwas von dem kalten Wetterdraußen auf und bekamen nochetwas theoretisches Wissen an dieHand. Dörthe erklärte noch einmalalles ganz genau und ging auf jedeFrage ein um Missverständnisseaus dem Weg zu schaffen.Nach einem heißen Tee machtenwir uns wieder auf den Weg nachdraußen zu den Pferden, denn jederwar noch einmal an der Reihe.Jeder Teilnehmer suchte sich einenPunkt aus an dem er weiter arbeiteteund absolvierte diese Manöver,einige arbeiteten weiter am„normalen“ Longieren, andere gingenzu den Seitengängen und zum„Fahren zu Fuß“ über.Ganz allgemein gesagt war derKurs bei Dörthe ein voller Erfolgund hat allen weiter geholfen, wobeiman erwähnen muss, dass diesder erste Doppellongen-Kurs war,den Dörthe gemacht hat.An dieser Stelle ein dickes Lobvon allen Teilnehmern an sie!Sara MoslehnerWestern Horsemanship und Western Pleasure-Kurs bei Menk-WesterntrainingMorgens halb zehn in Zasenbeck:4 Reiterinnen und ein Reiter machtensich bei strahlendem Sonnenscheinauf den Weg zum Reitplatz.Voller Vorfreude und Tatendrangwurden die Pferde aufgewärmt.Wenig später kam auch schon unsereKursleiterin Dörthe Menk, hochmotiviert, mit einem freundlichenLächeln auf den Lippen und vollerIdeen für den zweitägigen Kurs.Es folgte eine kleine Vorstellungsrunde,bei der jeder Teilnehmeraußerdem seine Erwartungen undWünsche äußerte. Kurz darauf beganndie aktive Trainingsphase.Dörthe zeigte uns als Erstes denkorrekten Sitz. So wurden bei fastallen Teilnehmern die Steigbügelkürzer geschnallt (bei einigen mehr,bei anderen weniger)und bei vielendie Beinhaltung weiter nach hintenkorrigiert, sodass Kopf, Rücken undAbsatz bzw. Spore eine gerade Linieergeben.Nun ging es an das erste Pattern,welches wir unter strenger Beobachtungvon Dörthe und ihrer Videokameramehrfach mit Verbesserungendurchritten. Das Ergebniswar, um es elegant auszudrücken,steigerungsfähig, was allen beider anschließenden Videoanalyseauffiel. Das Videoschauen in derMittagspause sorgte bei allen fürErheiterung, aber half auch die eigenenFehler zu erkennen.Es folgte der Nachmittag mit weiterenPattern. Durch die Videoanalysekonnte jeder Teilnehmer die individuellenTipps von Dörthe deutlichbesser umsetzen.Das Resultat: Sauberere Patternals am Vormittag und eine nun amEnde ihrer Kräfte stehende Gruppevon Pferden und Reitern, die amAbend erschöpft in die Betten bzw.in die Boxen fielen.Am nächsten Morgen um 10 Uhrging es weiter. Wieder zunächst mitPattern. Dies lief deutlich besser alsam Vortag und Dörthe war mit allensehr zufrieden.Anschließend ging es an die Railwork.An dieser Stelle wurde zu-WESTERNREITER – Juli 2013


ewu regio 59nächst erst einmal geklärt, waseine Railwork der Horsemanshipvon einer Western Pleasure unterscheidet.Dann verteilten sich alle Teilnehmerauf dem Hufschlag und losging es. Auch hier stand Dörthe unsmit vielen wertvollen Tipps zur Seite,sodass wir am Ende alle unserePferde doch schon recht ansehnlichin allen drei Grundgangarten showenkonnten.Es folgte die Mittagspause, mitdem legendären Lehrgangsessen,an dieser Stelle ein Dankeschönan den Sternekoch Andreas.Nach dem kleinen Mittagstief erfolgtedann erneut die Videoanalyseder am Vormittag gerittenenHorsemanship.Nachmittags ging es an das Pleasuretraining.Anfangs hatten so ziemlichalle Pferd-Reiter-Kombinationenein sehr zügiges Grundtempound einen-wie soll man sagen-seeehrkonzentrierten Gesichtsausdruckanzubieten.So war die Devise: Langsamer,langsamer! Und das Lächeln nichtvergessen! Ihr sollt showen!Nach etlichen Runden und vielenAnweisungen später war das Tempoangemessen und auch das Lächelnwar in jedem Gesicht angeheftet.Fazit: Alle Teilnehmer waren zufrieden,die Pferde erschöpft undDörthe glücklich wie ein Honigkuchenpferd.Es folgte noch eine Abschlussbesprechungmit Videoanalyse dervergangenen zwei Kurstage imVergleich. Hier war eine deutlicheVerbesserung innerhalb der kurzenZeit zu erkennen und wir alle habenviel, viel Neues gelernt.Vielen Dank an Dörthe für dieselehrreichen und schönen zwei Kurstage,wir alle hatten außerdem eineMenge Spaß und freuen uns aufdie nächsten Kurse bei Menk-Westerntraining.Teilgenommen haben: Birte Liehr mit Cocky Lena Monika Narozny mitHD Tough Fellow Tanja Behn mit Lulu’s Talitha Bar Carina Liebe mit Nicy Dennis Koetschau mit LeilaDennis Koetschauund Carina LiebeRheinland-PfalzRheinland-Pfalz e.V.1. VorsitzendeKerstin WehnesIn der Zelch76870 Kandel-MinderslachenTel.: 0 72 75 / 61 71 32Kerstin.Wehnes@t-online.de2. VorsitzendeHeike TrautweinKirchstraße 42, 55234 FramesheimTel.: 0 67 33 / 64 83h_trautwein2000@yahoo.dePressewartinSabrina WalterHeiligensteiner Straße 119a67354 RömerbergTel.: 01 62 / 9 55 92 66Sabrina_Walter82@web.deInternetwww.ewu-rheinlandpfalz.de■ KassenwartRené BlickhanBlütenweg 4269198 SchriesheimTel.: 0 62 03 / 60 19 36rene.blickhan@t-online.de■ SchriftführerinChristine LacroixTel.: 01 74 / 3 11 15 62ecl66@web.de■ JugendbeauftragteDaniela MarquardtFasanenweg 1067551 WormsTel.: 0 62 41 / 9 79 06 69Mobil: 01 79 / 7 55 25 26danny@golden-dustquarterhorses.de■ LandestrainerOliver WehnesIn der Zelch76870 Kandel-MinderslachenTel.: 0 72 75 / 61 71 32oliver wehnes@yahoo.deBereits zum dritten Mal möchtenwir auch in diesem Jahr wieder allenTurniereinsteigern und Umsteigerndie Gelegenheit bieten, imRahmen eines EWU-E-Turniers Erfahrungenzu sammeln und natürlichjede Menge Spaß zu haben!Hierzu laden wir Euch herzlich ein,am Sonntag, den 04.08.2013 alsTeilnehmer oder Interessierte/r inSachen Westernreiten, auf der Anlagevon Julia Hüskes und ElmarGläser in Dudenhofen mit dabei zusein.Wie auch in den letzten beiden Jahren,bieten wir Prüfungen der Leistungsklassen4 und 5 für Jugendlicheund Erwachsene an. Da diesesTurnier speziell für Turniereinsteigerund/oder Umsteiger gedacht ist,gilt für alle Teilnehmer: man mussnicht Mitglied der EWU oder einesanderen Verbandes sein!Natürlich kann, wie immer, auch imklassischen Turnierdress gerittenwerden!Neben den regulären Disziplinenwie Trail, Western Horsemanshipund Western Pleasure, bieten wirauch wieder einen Horse & DogTrail sowie eine Prosecco Pleasureals Sonderprüfungen an!■ LandesparcourschefMichael MildauRappengasse 4767365 SchwegenheimTel./Fax.: 0 63 44 / 64 03Mobil: 01 75 / 7 95 56 41Wir begrüßen all diejenigen, dieLust und Freude daran haben, infamiliärer Atmosphäre ein wenig„Turnierluft“ zu schnuppern. Werweiß, vielleicht startet der Ein oderAndere seine Karriere bei uns?Für das leibliche Wohl wird vonunserer Seite aus gesorgt, so dasssich alle Beteiligten mit Süßemoder Herzhaften, ganz sicher auchmit der einen oder anderen pfälzerWeinschorle, stärken können.Wer ein wenig shoppen möchte,kann dies gerne am Verkaufsstandvom Futterhaus Speyer tun. Bei RomyBallas, die wieder mit vielenStickmotiven für Taschen, Caps undT-Shirts vor Ort mit dabei sein wird,kann man sich alles, was das Herzbegehrt, besticken lassen (www.fein-stick.de). Sowohl das Futterhaus,als auch Romy unterstützenjede Prüfung mit wirklich tollenSachpreisen!Die Ausschreibung findet ihr aufder Internetseite des EWU-LV Rhld-Pfalz: www.ewu-rheinland-pfalz.deund unter: www.juliahueskes.deFür Alle, die jetzt schon Fragen haben,stehe ich natürlich telefonisch■ WebmasterJürgen HoffmannViehweg 1 - 367547 WormsTel.: 01 63 / 6 91 95 81webmaster@ewu-rlp.de3. EWU-E-Turnier am Sonntag den 04. August 2013 in Dudenhofenoder per E-Mail zur Verfügung.(Mobil: 0178/7990024; E-Mail:julia.hueskes@web.de)Wer sich einen Eindruck von denTurnieren der vergangenen Jahreverschaffen möchte, kann sich gerneden Abschlussbericht mit vielentollen Bildern unter www.juliahueskes.deansehen.Wir hoffen, dass wir auch diesesJahr wieder eine schöne, stressfreieund gelungene Veranstaltung mitEuch erleben dürfen!Wir freuen uns sehr auf Euch!Julia HüskesWESTERNREITER – Juli 2013


60ewu regio1. Vorsitzende undGeschäftsstelleElke MiemietzPontenweg 1, 46514 SchermbeckTel.: 0 28 53 / 95 61-44, Fax: 95 61-46Mobil: 01 79 / 5 95 25 77E.Miemietz@ewu-rheinland.de2. Vorsitzende undAnsprechpartnerin fürWesternreiter mit HandicapHildegard KramerGimborner Str. 54, 51709 MarienheideMobil: 01 70 / 6 83 06 83H.Kramer@ewu-rheinland.dePresse/SchriftführerinPetra RetthoferHagelkreuzstr. 195, 47167 DuisburgTel.: 02 03 / 58 28 65Mobil: 01 60 / 95 20 91 31P.Retthofer@ewu-rheinland.deInternetwww.ewu-rheinland.de■ 3. VorsitzendePetra Roth-LeckebuschGeringhauser Mühle51588 NümbrechtTel.: 0 22 93 / 13 35, Fax: 39 60P.Roth-Leckebusch@ewu-rheinland.dewww.leckebusch.comTERMINE ausdem VORSTANDDie nächste Vorstandssitzungfi n -det am 03.09.2013 in der Landesreit-und Fahrschule in Langenfeld,Weißenstein 52 statt. Wir treffenuns um 18.30 Uhr, Beginn der Sitzungist pünktlich um 19.00 Uhr.Aktivitäten imRHEINLANDTermine und Veranstaltungen:In den einzelnen Regionen findenin den kommenden Monaten vieleinteressante Kurse statt.Dieses umfangreiche Kursangebotfindet ihr auf unserer Internetseiteunter www.ewu-rheinland.deoder in den am Ende des Westernreitersfolgenden Kurs- und Ausbildungslisten.RheinlandEntryLiebe Rheinländer,wir feiern nun schon ein halbesJahr 25 Jahre EWU-Rheinland undich bin mir sicher, dass auch dasnächste halbe Jahre noch vieleHighlights parat hält.Seit Januar, seit der Klausurtagungwissen wir ja schon, dass der Abschlussdieses Events die Rheinlandgalaam 07.12.2013 sein wird.Die Vorbereitungen laufen auchschon seit dieser Zeit, denn es gibteinen neuen Austragungsort.An diesem Ort bekommen die Ehrungender Jahresbesten einen sehrfeierlichen Rahmen. Die Bühne isthoch und beleuchtet. Von jedemPlatz aus sind die zu ehrenden Reitergut zu sehen. Denkt schon jetztdaran, euch das beste Foto des Jahresfür den Fall einer Ehrung bereitzu halten.Für die Akustik sorgt die Band. Natürlichauch für die musikalischeUntermalung der Ehrungen. Undweil die Musiker schon mal dasind, spielen sie auch zum Tanz auf.Dieses Jahr steht unsere Jahresabschlussfeierganz unter dem Mottodes Feierns.Gerne halte ich euch auf dem Laufenden.Wenn noch Ideen von eurerSeite kommen, die ich mit einbauenkann, würde ich mich freuen,wenn ihr mir oder dem Vorstanddiese mitteilt.Sprecht mich einfach an, ich binauf jedem A/Q-Turnier, entwederbei Aennie’s Show-Collection oderals Reiter.Und nun wünsche ich weiternoch viel Spaß mit der EWU-Rheinland.Claudia Thomys,Vorsitzende FestausschussImmer aktuell!Besucht unsere Seiteim Internet unter:www.ewu-rheinland.deINFORMATIONEN für TURNIERREITERFragen/Antworten zur NRW-Challenge 2013Was ist die NRW-Challenge?Die NRW-Challenge ist die NRW-Meisterschaft aller Westernverbände.Die besten Westernreiter allerWesternverbände NRWs reiten hierum den Titel „NRW-Challenge WesternChampion” in den verschiedenDisziplinen.Wer ist ausrichtender Verband?Das Turnier ist bei der EWUDeutschland als Special-Event undbei der AQHA/DQHA als Introductory-Showangemeldet.Wer ist startberechtigt?Startberechtigt sind Teilnehmer AL-LER Western- und Landesverbände,auch aus dem nahen Ausland. DenTitel „NRW-Challenge Western-Champion“ kann allerdings nur erreiten,wer Mitglied eines Verbandesaus NRW, Westfalen bzw. demRheinland ist.Welche Leistungsklassen dürfenstarten?EWU: LK 1+2 A, LK 1+2 BDQHA/AQHA, ApHCG: Open,Amateur, YouthWRR: LK 1, LK 2, LK 3NRHA, NSBA: Open, NonPro, YouthPHCG: Open, Amateur, Youth(verbandslos)Muss ich mich qualifizieren undwie ist der Modus dafür?Alle Teilnehmer müssen sich in ihrenPrüfungen, die am 23.08.+24.08. stattfinden, qualifizieren.WESTERNREITER – Juli 2013


ewu regio 61Die Prüfungen werden in allen Verbändenclass-in-class geritten.Die jeweils besten 8 Reiter (10 Reiterab 20 Starter in der Prüfung) erreichendas Finale am 25.08. (So.).In den Futurity-Klassen gibt es keineVorläufe. Für das Finale ist alsokeine Qualifikation nötig. Es wirddirekt um Preisgeld und Titel geritten.In den Futurityklassen sind nur4 + 5 jährige Pferde (class-in-class)zugelassen.Bekomme ich Punkte fürdie Wertungen?Die Finalprüfungen + Futurityklassenwerden von 2 Richtern gerichtet+ gewertet. Die Vorläufe mit 2Richtern gerichtet, aber nur als 1Richter gewertet.EWU: Doppelte Leistungspunktenach EWU A-Turnierstatus. (EWU-Rheinland zusätzlich Punkte für dieTrophywertung)DQHA/AQHA: einfache Punkte (IntroductoryShow)ApHCG: EWU Leistungspunktewerden in die deutsche High PointWertung des ApHCG e.V. einbezogen.WRR: Leistungspunkte für HighPoint Wertung des WRR.GAWA: Anerkennung der Leistungspunkteder EWU (durch Platzierungsbestätigung).NRHA – NSBA – PHCG: KeineWertungs- bzw. Leistungspunkte.Wie komme ich an dasPreisgeld?Um das Preisgeld kann nur der reitender sich in den Vorläufen qualifizierthat (außer den Futurity-Klassen).Das ausgeschriebene Preisgeldwird dabei nach folgendem Preisgeldschlüsselverteilt: 1. Platz 30%– 2. Platz 25% – 3. Platz 20% –4. Platz 15% – 5. Platz 10%Nennschluss ist der 22. Juli 2013(Poststempel)StartgeldFrühnennung (bis 10. Juli):Jugend/Youth = 30 EuroAmateur/NonPro/LK 2 = 40 EuroOpen/LK 1= 50 Eurobis Nennschluss (22. Juli 2013):Jugend/Youth = 40 EuroAmateur/NonPro/LK 2 = 50 EuroOpen/LK 1= 60 Euronach Nennschluss:Jugend/Youth = 60 EuroAmateur/NonPro/LK 2 = 70 EuroOpen/LK 1= 80 Eurozusätzlich Nennung für die Wertungin einem weiteren Verband(class-in-class) = 10 Euro50% der Startgelder fließen in einen„Topf” aus dem die Preisgeldergezahlt werden.Startgeld wird nur für die Vorläufegezahlt, eine evtl. Teilnahme am Finalekostet kein zusätzliches Startgeld.Für welche Prüfungen kannich nennen?Genannt werden kann grundsätzlichentsprechend den ausgeschriebenenLeistungsklassen.Nach welchen Regeln wirdgerichtet?Es gelten die Bestimmungen deraktuellen Regelbücher 2013 desVerbandes für den gestartet wirdbzw. dem der Reiter angehört.Wie und wo kann ich nennen?Unter www.nrw-challenge.de findetihr alle erforderlichen Formularewie die Ausschreibung, Nennformularusw.Im Zweifelsfall könnt ihr auchmailen: info@nrw-challenge.deoder anrufen: Jörg Schroder,0171/1217743Liebe Turnierreiter,es gibt einige Verhaltensregeln,an die man sich als Turnierreiterhalten sollte! Eine davon:Wenn man ein Turnier vorzeitigverlässt oder gar nicht zum Turniererscheint – eine entsprechendeMeldung an die Meldestelle oderan den Doorman wäre für alle Organisatorenhilfreich!Es ist verständlich, wenn Teilnehmeraufgrund von schlechtem Wetter– wie beim Breitensportfestival– nicht zum Turnier fahren möchten.Ein kurzer Anruf oder eine SMSmit einer entsprechenden Nachrichtist für den Ablauf des Turnierssehr hilfreich!Auch eure Mitstreiter in den jeweiligenPrüfungen wären dankbar,wenn sie im Vorfeld wüssten, wannsie an den Start gehen müssen.In diesem Sinne weiterhin vielSpaß auf den TurnierenPetra RetthoferALLE Berichte/Artikel fürdie Rheinland-Seiten an:Petra RetthoferP.Retthofer@ewu-rheinland.deREGIONEN / TREFFPUNKTE und eure AnsprechpartnerDüsseldorf■ Regionensprecher:Lena Gerss■ Zuständig für: Kreis Mettmann Rhein-Kreis Neuss Kreisfreie Stadt Düsseldorf■ Treffpunkte: TP DüsseldorfInfo: Petra Behr,Mobil: 0172/2004708Tel./Fax: 02102/703279,michael.behr@vodafone.comWo? Landgasthaus Eggerscheidt,Hölender Weg 48, 40883 RatingenWann? jeden 1. Dienstagdes Monats ab 20:00 Uhr TP Essen-HaarzopfInfo: Susanne Holtermann,Mobil: 0176/21313257,haarzopfer-ponyhof@gmx.deu.: Ingrid Bongart,0172/2018710,i.bongart@ewu-rheinland.deWo? Haarzopfer Ponyhof,Hatzperstr. 104, 45149 EssenWann? jeden 2. Freitagdes Monats ab 19:00 Uhr TP HubbelrathInfo: Marko Pohland,Mobil: 0151/50400455,mpwestern-horses@t-online.deWo? All Around Western Horses,Bergische Landstraße 509,40629 Düsseldorf-Hubbelrath,www.mpwestern-horses.deWann? jeden 2. Donnerstagdes Monats ab 18:00 Uhr TP JüchenInfo: Carolin Jansen,Tel.: 02165/2670,Mobil: 0177/8967713,carolinjansen@patchofheaven.de,Wo? Patch of Heaven, Schaan 106(Seminarraum), 41363 Jüchen,www.patchofheaven.de/westernWann? jeden 1. Donnerstagdes Monats ab 19:00 Uhr TP SprockhövelInfo: Aurelia Botter-Lolobali,Tel.: 02324/702202,Mobil: 0173/2956284Wo? Little Baker Ranch,Kleinbeckstr. 26, 45549 SprockhövelWann? jeden letzten Freitag imMonat ab 20:00 Uhr (Außer zuNRW-Ferienzeiten, da fällt er aus!) TP Schloss Burg StablesInfo: Stefanie Bubenzer,Mobil: 0152/29218701,www.sbs4u.deWo? Schloss Burg Stables,Unterwinkelhausen 20,42929 Wermelskirchen,per Navi: Talsperrenstr. in Solingen,Wann? jeden 4. Freitagdes Monats ab 20:00 Uhr TP HildenInfo: Jutta Brinkhoff,Mobil: 0151/40107493,mail@juttabrinkhoff.de,www.better-riding.deund: Meike Weissberg,Mobil: 0173/7369157,info@dogranch-hilden.deWo? Dogranch, 40721 Hilden,Düsseldorferstr. 217Wann? jeden 3. Dienstagdes Monats ab 19:00 Uhr TP RatingenInfo: Detlef Müllers,Mobil: 0172/2686860,info@bs-ranch.de, www.bs-ranch.deWo? BlackSmith-Ranch,Hölender Weg 101,40882 RatingenWann? jeden 1. Mittwochdes Monats ab 20:00 Uhr TP WülfrathInfo: Lena Gerß, 0157/75738895,l.gerss@ewu-rheinland.deWo? Reiterstübchen des ReitstallsBirkenkamp, Oberdüsselerweg 98,42489 WülfrathWann? jeden 3. Donnerstagdes Monats ab 19:00 UhrWESTERNREITER – Juli 2013


62ewu regioNiederrhein■ Zuständig für: Kreis Kleve Kreis Viersen Kreisfreie Städte: Krefeldund Mönchengladbach■ Treffpunkte: TP GochInfo: Susanne Hähnen,Tel.: 02802/800370,Mobil: 0160/96263985,susanne_haehnen@gmx.deWo? HTC Goch,Rittorpweg 57, 47574 GochWann? jeden 3. Freitagdes Monats ab 19:00 Uhr TP KevelaerInfo: Sonja Schiele-Wehr,Tel.: 02832/6092, 0177/5820924,schielewehr@aol.comWo? Im Reiterstübchen der„Blue Moon Ranch“,Twisdener Str. 29, 47625 KevelaerWann? jeden letzten Freitagdes Monats ab 20:00 Uhr TP Kevelaer-SchravelenInfo: Sabine Stahl, 0163/1643421,sabine-stahl@gmx.deWo? Rheinisches Zentrum fürWesternreiten, Hotel SchravelscheHeide, Grotendonker Str. 56-58,47626 KevelaerWann? jeden 1. Montagdes Monats ab 19:30 UhrBergisches Land■ Regionensprecher:Andrea Brückner■ Zuständig für: Oberbergischer Kreis:- Gummersbach Rheinisch Bergischer Kreis:- Bergisch Gladbach Kreisfreie Städte:Leverkusen, Remscheid,Solingen, Wuppertal■ Treffpunkte: TP SolingenInfo: Sabine Schady, 0171/6865421,fam.schady@t-online.deWo? Balkhausener Weg 106,42659 SolingenWann? jeden 1. Donnerstagdes Monats ab 19:00 Uhr TP BurscheidInfo: Andrea Brückner,Mobil: 0173/2754647,info@westernbrueckner.deWo? Reitstübchen der ReitanlagePoschen, Wiebertshof 47,51377 Leverkusen-LützenkirchenWann? Zeitpunkt vorher erfragen! TP GummersbachInfo: Hildegard Kramerund Erwin Kramer, 0170/6830683,kramer-Marienheide@t-online.deWo? Bitte Ort vorher erfragen!Wann? jeden 2. Freitagdes Monats ab 19:30 Uhr TP Oberberg/NümbrechtInfo: Petra Roth-Leckebusch,Tel.: 02293/1335, Fax: 02293/3960,leckebusch@t-online.deWo? Reitanlage Leckebusch,Geringhauser Mühle,51588 Nümbrecht,www.leckebusch.comWann? jeden 3. Freitagdes Monats ab 19:00 UhrBonn / Sieg■ Zuständig für: Rhein-Sieg-Kreis: Siegburg Kreisfreie Stadt Bonn■ Treffpunkt: TP Hennef-BrölInfo: Rosita Schmidt,Tel.: 02247/9005-48, Fax: -47,Mobil: 0177/6050564,rswesternriding@t-online.deWo? Ort bitte vorher erfragen!Wann? Termin/Zeitpunkt erfragen!Köln■ Regionensprecher:Anna-Maria Herrmann■ Zuständig für: Rhein-Erft-Kreis: Bergheim Kreisfreie Stadt Köln■ Treffpunkte: TP Bergheim-GlessenInfo: Nicole Klose, 0170/3168647,nklose@next-level-integration.comWo? Wechselnde Orte!Bitte kurz vorher erfragen!Wann? jeden letzten Donnerstagdes Monats ab 20:00 Uhr TP Kerpen-SindorfInfo: Maria Pistol,Tel.: 02426/4977, Fax: 6472,missjetrabbit@online.deWo? Gasthaus Schweitzer,Siemensstr., 50170 Kerpen-SindorfWann? jeden 1. Donnerstagdes Monats ab 20:00 Uhr TP ErftstadtInfo: Anna-Maria Herrmann,Mobil: 0160/95318785,nc-herrmara4@netcologne.deWo? Wechselnde Orte!Wann? Bitte Termin/Zeit erfragen!Nordrhein / Ruhrgebiet■ Regionensprecher:Maja Deeb■ Zuständig für: Kreis Wesel Kreisfreie Städte:Duisburg, Oberhausen,Essen, Mülheim an der Ruhr■ Treffpunkte: TP Essen-WerdenInfo: Peter Döhring und GudrunSchmidke, Tel.: 0201/493401,Mobil: 0173/5369936,www.triple-p-farm.deWo? Triple-P-Farm, Zum Timpen 18,45239 Essen-Werden,Wann? jeden 2. Freitagdes Monats ab 18:00 Uhr TP HünxeInfo: Gabriele Lange, 0170/3124617,gabriele@pl-netz.deu.: Svenja Taubner, 0173/6640037,tsvenja@yahoo.deWo? Gaststätte Schwarze Heide,Schwarze Heide 6, 46569 HünxeWann? jeden 3. Donnerstagdes Monats ab 20:00 Uhr TP Mülheim an der RuhrInfo: Maja Deeb, 0170/5806945,timberline-westernschool@freenet.de,www.timberline-westernschool.deWo? Ort bitte vorher erfragen!Wann? Termin und Zeit wirdim Internet veröffentlicht!Eifel■ Regionensprecher:Andrea Mauel■ Zuständig für: Kreis Euskirchen einzelne Orte Kreis Ahrweiler■ Treffpunkte: TP KallInfo: Simone Artar, 0178/2784758,mone@riderswayout.deund: Laura Wahl, 0177/7200503Wo? Bürgerhaus von Goldbach,Strassbüscher Weg 1,53925 Kall-GoldbachWann? jeden 3. Freitagdes Monats ab 19:00 Uhr TP MechernichInfo: Andrea Mauel,Mobil: 0170/7392122,trainingsstall-mauel@gmx.deund: Sonja Baumgart,Mobil: 0157/76494273Wo? Reiterhof Weiler am Berg,53894 MechernichWann? jeden 2. Freitagdes Monats ab 20:00 Uhr TP HallschlagInfo: Jessica Muthers,Mobil: 0160/90885087,www.heidehof-quarterhorses.deWo? Blockhaus Schwarzen Mann,Schwarzer Mann 1,54595 GondenbrettWann? jeden 1. Freitagdes Monats ab 19:00 UhrEuregio■ Regionensprecher:Biggi Küpper■ Zuständig für: Kreis Aachen Kreis Düren Kreis Heinsberg Kreisfreie Stadt Aachen■ Treffpunkt: TP AachenInfo: Biggi Küpper, 0175/2411560Tel.: 02485/9121688,www.saddleshop-aachen.deund: Bea Hollesch, 0170/2218347Wo? Hotel-Restaurant Galmei,Frackersberg 1, 52224 StolbergWann? jeden 1. Freitagdes Monats ab 20:00 UhrWesterwald■ Regionensprecher:Heike Glück■ Zuständig für: einzelne Orte vom LandkreisAltenkirchen/Siegerland■ Treffpunkt: TP KirchenInfo: Heike Glück,Mobil: 0175/5463602,heike@hof-goesingen.deWo? Wechselnde Orte!Wann? Jeden 3. Donnerstagdes Monats ab 20:00 UhrÄnderungen zu Treffpunkten(Tel.-Nr., neue TP, nicht mehrdurchgeführte TP etc.) bittedirekt an Petra Behr schicken:p.behr@ewu-rheinland.deWESTERNREITER – Juli 2013


ewu regio 63Alles „WICHTIGE”von und für dieJUGEND 29.07.-02.08.13:Kinderreitkurs 1in den SommerferienOrt: Kall-FronrathInfo: Simone Atar,Telefon: 0178/2784158 12.-16.08.2013:Youth Camp Westernreiten 2Ort: NümbrechtInfo: Trainingsstall Leckebusch,Telefon: 02293/1335 19.-23.08.2013:Youth Camp Westernreiten 3Ort: NümbrechtInfo: Trainingsstall Leckebusch,Telefon: 02293/1335 25.-29.08.2013:Kinderreitkurs 2in den SommerferienOrt: Kall-FronrathInfo: Simone Atar,Telefon: 0178/2784158 26.-30.08.2013:Youth Camp Westernreiten 4- Turniervorbereitung -Ort: NümbrechtInfo: Trainingsstall Leckebusch,Telefon: 02293/1335 21.-25.10.2013:Youth Camp Westernreiten 5- Herbstcamp -Ort: NümbrechtInfo: Trainingsstall Leckebusch,Telefon: 02293/1335 21.-25.10.2013:Kinderreitkurs 1in den HerbstferienOrt: Kall-FronrathInfo: Simone Atar,Telefon: 0178/2784158 28.10.-01.11.2013:Kinderreitkurs 2in den HerbstferienOrt: Kall-FronrathInfo: Simone Atar,Telefon: 0178/2784158Immer gut informiert!Immer aktuell:www.ewu-rheinland.deBERICHTE/LESERBRIEFE aus dem RHEINLANDHorsemanship-Kurs Teil 2 bei Heidehof QuarterhorsesAm 20.04.2013 stand ich morgens auf der Wiese, kautegemütlich mein Gras und dachte schon was hierwieder los ... andere Hänger waren gekommen, fremdePferde standen in den extra bereit gemachten Boxen.Mir war klar heut geht hier noch was!Dann holte mich mein Frauchen von der Wiese und wirgingen nur mit Knotenhalfter, Strick und dem orangenenDing auf den Platz wo Judith Wolf und noch einanderes Pferd mit Frauchen war.Da begann ich mich zu freuen denn das mach ich gerne... weiß ich noch von letztem Mal!Ohne viel Druck arbeiten, man muss dabei wohl sehrauf Frauchen aufpassen was sie will. Und dieses Malhab ich dann gemerkt, Mist, sie hat sogar hintenAugen ... und ist irgendwie immer schneller als ich!Aber ist trotzdem irgendwie toll wenn ich mich dannan sie halten kann ...Dann hatten wir Pause, mir war wohl nicht so kalt, aberirgendwie saßen alle Frauchen die grad nicht dran warenmit unseren Abschwitzdecken da! Hmm, sehr seltsam!Hab dann den anderen Pferden auf dem Platz zugesehen.Da war eins das anfangs ganz viel Angst vornem Regenschirm hatte und dann später ganz ruhigdaneben gestanden hat. Und eins das ganz ohne Allesseinem Frauchen hinterhergelaufen ist! Schon toll!Als Frauchen und ich dann wieder dran waren sollteich springen ... dazu muss ich sagen springen ist überhauptnicht mein Ding! Hab dann all meinen Mut zusammengenommenund bin da drüber ... da war ichdann mächtig stolz auf mich und Frauchen wohl auchdenn sie hat mich ganz ganz viel gelobt!Also Leute, keine Angst wenn eure Frauchen sowas miteuch machen. Ist wohl anstrengend weil man so aufpassenmuss, aber macht echt Spaß!War ein schöner Tag und Judith du darfst ruhignochmal wiederkommen!Euer Sparky1. T&T Cup Wermelskirchen 2013 – Schloss Burg StablesHallo ich bin‘s wieder, euer Sang Kajan!Na, habt ihr die Winterpause gut verbracht? Wir hatteneinen total chilligen Winter! Wir alle, mein Sohn,die Mutter meines Sohnes, unser Herdenchef und ichblieben in unserem Offenstall und haben den ganzenTag entweder gefressen oder gedöst.Wegen dem Schnee konnten wir mit unseren Menschenchefsnicht mal in die nahegelegene Halle zumReiten fahren, an Ausreiten war auch nicht zu denkenund unser Platz war die meiste Zeit gefroren, so dasswir zwar dort prima toben konnten, unsere Menschenchefsihn aber zum Reiten als zu gefährlich ansahen.Jedenfalls guckte unsere Menschenchefin immer ganzsorgenvoll, wenn einer unserer Junior-Menschenchefinnenwas von Reiten auf dem Platz erzählte.Aber irgendwann hatte dann doch das süße Nichtstunein Ende, es kamen immer mehr kleine Menschlein,die sich zwischendurch unter Anleitung unsererMenschenchefin auf unseren Rücken schwangen, undirgendwann wusste ich – das erste Turnier ist nichtmehr weit! Da fangen unsere Menschen nämlich an,abends – nach dem Füttern (!) alle möglichen Sacheneinzupacken. Aber diesmal wurde ich auch noch gewaschen– brrr, war das kalt! Glücklicherweise wurdeich dann gleich in meine schöne, warme Winterdeckeeingepackt, da ließ es sich aushalten!Am nächsten Tag, das kannte ich schon, bekam ichdas Frühstück im Pferdehänger und wir fuhren los.Aber nach ganz kurzer Fahrzeit hielten wir schon wiederan und die Klappe wurde aufgemacht. Waren wiretwa schon da? Zu meiner Freude entdecke ich draußenDAFINE, eine wunderschöne, braune Vollblutaraberstute,mit der ich vor einiger Zeit im gleichen Stallstand. Ohh, sie sollte mit! Ich freute mich schon sehr,aber irgendwie war sie zickig! Vielleicht erinnerte siesich nicht an mich? Auf jeden Fall wollte sie erst nichteinsteigen und es kostete ihre Menschenchefs einigeÜberredungskunst. Als sie dann bei mir im Hänger war,war sie erst mal beleidigt und nüsselte an ihrem Heu.Aber die Fahrt dauerte nicht lange und am Ziel trafich meinen Kumpel NEPOMUK, einen schwarz-weißgefleckten Araber-Mix, der mir immer abenteuerlicheGeschichten über seine Zeit als Zirkuspony erzählt! Istauf jeden Fall lustig mit ihm! Diesmal war er mit einemneuen Kumpel gekommen, dem Quarterhorse SPIKY.Wir machten uns miteinander bekannt und dann ginges auch schon los – Trainingstag! Ich kannte das jaschon vom letzten Jahr und informierte meine altenund neuen Freunde, was auf sie zukommt – Trail-,Horsemanship- und Showmanship-Training. Erfolgreicher Trail – v. links: Judith mit DAFINE,Vivienne mit SANG KAJAN und Nele mit SPIKYWESTERNREITER – Juli 2013


64ewu regioDas letzte mache ich sehr gerne,da kann man viel rumstehen, mussnur nett gucken und zwischendurchmal laufen, wobei mich meine kleineBesitzerin Vivienne führt!Auf jeden Fall verlief der Trainingstagfür mich sehr angenehm – inden Pausen hatte ich eine superleckere,grasgrüne Wiese fast fürmich allein!Am Turniertag wurde ich dannschön geputzt und bin mit meinerkleinen Chefin meine LieblingsdisziplinShowmanship gelaufen – leiderwaren meine Pferdekumpelsnicht mit dabei. Schade, denn füruns Pferde ist diese Disziplin immersehr angenehm, mit viel Rumstehenund so! Ich hab es auf alle Fällegut gemacht, denn am Ende habenwir eine Schleife erhalten, undich hatte das Gefühl, meine ChefinVivienne war die Kleinste undJüngste von allen. Dann durfte ichwieder auf die leckere, grüne Wieseauf meinem Paddock.Aber neben dem Paddock warenauf einmal ganz viele Leute, Kinderund Erwachsene und alle kannteich von den Reitstunden. Na sowas,Führzügelklassesooo viele waren doch noch nie aufeinem Turnier mit! Neben meinemPaddock bildete sich eine gemütlicheCampingrunde.Aber kurze Zeit später wusste ich,warum! Meine Kumpels und ichwurden mit den kleinen Sätteln gesatteltund behielten das Halfterdarunter!Das kenne ich schon seitlangem – Führzügelklasse!Aber eine unserer Reitschülerinnensaß auf einmal auf einem Pferd,das ich nicht kannte! Wir machtenuns untereinander bekannt – erhieß FLASH und war ein QuarterHorse. FLASH erzählte mir, dass seineMenschenchefin (er nannte siePüppi - ob das wohl ihr richtigerName ist?) meiner Menschenchefinsofort seine und ihre Unterstützungzugesagt hatte, als ein Pferd für dieFührzügelklasse fehlte.Also ich muss sagen, das finde ichganz toll! Das ist wirklich praktizierte,wirksame Jugendförderung– ich weiß das, weil meine kleineChefin und ihre Schwester auchmit der Führzügelklasse angefangenhaben – und nun sind sie eifrigeTurnierreiterinnen.Und dann waren wir alle in derReithalle – es war sehr nett, hauptsächlichmit meinen Pferdefreundenin der Prüfung zu laufen.Wir trabten auch einzeln und mussteneine Volte laufen und der Herrmit Bart (= Richter, Anm. des Verfassers),der in der Mitte stand,nickte allen freundlich zu. Anscheinendhaben wir Pferde das allesgut gemacht, denn unsere Reiterinnenund Reiter erhielten alle einblaues Ding mit Bändern und sogarso ein schweres Teil, was die MenschenPokal nennen. Und alle freutensich!Auch die restlichen Prüfungen verliefenfür meine Kumpels und michmehr oder weniger erfolgreich, undmein neuer Kumpel Spiky staubtemit seiner Reiterin auf ihrem immerhinersten, gemeinsamen Turniergleich ein paar Schleifen ab!Alles in allem war es wieder einsehr schönes Wochenende, meineMenschen sahen nämlich ganzzufrieden aus und ich hatte mirsooooo viel, leckeres, grünes Grasreingezogen, dass auf der Rückfahrtmein Bauch noch ganz vollwar! Hoffentlich gibt es auf demnächsten Turnier auch wieder so leckeresEssen!Bis dahin, euer Sang KajanBasispass und Westernreitabzeichen IV in OlzheimAm verlängerten Wochenende vom 02.-05.05.13fand der Lehrgang inkl. Prüfung zum Basispassund zum Westernreitabzeichen IV in Olzheimauf dem Reiterhof Halbe Meile der Familie Thiesstatt.Veranstalter des Lehrgangs waren JessicaMuthers (Trainer B Westernreiten) und JudithWolf (Trainer C Westernreiten).Einige Teilnehmer reisten schon mittwochs an,der Rest traf dann am Donnerstagmorgen ein,nachdem alle Verladeschwierigkeiten geklärtwaren.Wir begannen anfangs mit einer Begrüßungsrundeder 10 Teilnehmer.Es waren Teilnehmer in fast allen Altersklassenvertreten. Auch auf Seiten der Pferde hatten wirein bunt gemischtes Feld über alle Altersklassenund Rassen.Vormittags fand der theoretische Teil des Lehrgangsstatt, in dem wir bestens auf die anstehendePrüfung vorbereitet wurden. Dieser Teilbeinhaltete die Themen Ausrüstung, Reitlehre,Anatomie, Haltung, Fütterung und vieles mehr.Dazu bekamen wir noch eine Menge hilfreicherUnterlagen, mit denen wir uns gut auf die Prüfungvorbereiten konnten.Nachdem wir uns beim Mittagessen gestärkthatten, wurde am Nachmittag in zwei Gruppennacheinander geritten.Dabei konnte in den drei Tagen aus jedem Pferd-Reiter-Paar noch das Bestmögliche herausgeholtwerden.Leider fielen von Tag zu Tag einige Pferde krankheitsbedingtaus, aber auch die Reiter bliebenvon Erkältungen nicht verschont. Aufgrund derguten Organisation von Jessica und Judith standenaber noch einige gute Ersatzpferde zur Verfügung,sodass sich keiner um die Prüfung sorgenmusste. Nachdem wir drei Tage viel gelerntund geübt hatten, wurden am Samstagabendnochmal alle Pferde und Utensilien auf Hochglanzpoliert, so dass wir gut vorbereitet derPrüfung entgegen sehen konnten.Dennoch war am Sonntagmorgen die Anspannungbei allen Teilnehmern deutlich zu spüren.Erst fand die Prüfung der Basispass-Teilnehmerstatt und anschließend ging es ansReitabzeichen. Neben den Prüfungen in Trail undHorsemanship wurde noch eine Gruppenaufgabein der Abteilung geritten, in welcher auch dieklassischen Bahnfiguren und Kommandos nichtfehlen durften. Am Ende hatten alle 10 Teilnehmerdie Prüfungen mit Bravour bestanden.Den Basispass absolvierten: Beate Lotz Nora Heilmann Sarah Ganter Ingo WickermannWESTERNREITER – Juli 2013Das Westernreitabzeichen IV legten ab: Beate Lotz Eva Heinz Sarah Ganter Sabrina Blatzheim Lara Deges Nora Heilmann Stefanie Gruben Ines Pritschins Tina LebershausenEin großes Lob gilt unseren beiden KursleiterinnenJessica und Judith, die einen derartigen Kursdas erste Mal geleitet haben, das war wirklichSpitze, sowie auch der Familie Thies und demReiterhof Halbe Meile, wo die Pferde den ganzenLehrgang über gut untergebracht waren.Ebenfalls bedanken wir uns bei den Richtern AntoniusHolland (FN) und Harald Schmitz (EWU)für ihre faire Bewertung und das konstruktiveFeedback im Anschluss.Da wir alle sehr viel Spaß hatten und unsgerne wiedersehen würden, ist im Herbstdas Westernreitabzeichen III geplant.Tina Lebershausen


ewu regio 651. VorsitzendeSaarland e.V.Monika AeckerleAuf Weilerland 5866571 EppelbornTel.: 0 68 81 / 92 92 07Handy: 01 71 / 6 95 09 51Monika.Aeckerle@kabelmail.dePressewartin /JugendarbeitChristine KreutzbergerKyllbergstraße 48, 66346 PüttlingenTel.: 01 76 / 21 16 68 93tiene78@web.deInternetwww.ewu-saarland.de■ 1. stellv. VorsitzendeStefanie SchnurFischbacher Weg 3066270 SulzbachTel.: 0 68 97 / 9 52 30 53Handy: 01 73 / 6 59 34 30stefanie.schnur@t-online.de■ 2. stellv. VorsitzendeAlexandra BrauschKapellenstr. 43, 66701 BeckingenTel.: 01 77 / 5 80 32 33Alexandra.111@web.de■ SchatzmeisterinPia ZennerSchletterstraße 3, 66809 NalbachHandy: 01 72 / 6 81 18 35Saarland■ LandestrainerRabia BakriEisenbahnstr. 10, 66809 NalbachTel.: 0 68 38 / 8 53 33Handy: 01 70 / 8 35 05 67info@litermont-ranch.com■ TurnierwartinChristina MünsterSchulstr. 30, 66663 MerzigHandy: 01 77 / 4 92 09 86tuffy-usa@gmx.de■ SportwartinBarbara HaaßRechwies 16, 66557 IllingenTel.: 01 77 / 8 53 13 48barbarahaass@schlau.com■ FreizeitwartinDr. Anke LitwickiIm Birkenfeld 2, 66125 SaarbrückenHandy: 01 71 / 8 04 19 69litan@gmx.de■ JugendsprecherinVanessa ZarconeWalpershoferstr. 33, 66292 RiegelsbergHandy: 01 71 / 3 21 88 92vanessa0804@hotmail.de■ WebmasterThomas PackFischbacher Weg 30, 66280 SulzbachTel.: 0 68 38 / 9 79 51-0, Fax: -15thomas.pack@sicherheit-pack.deDie EWU Saarland e.V. veranstaltet einder Kategorie D-rasseoffen/reitweisenübergreifend-Wann: 14. Juli 2013Wo:Saarland e.V.in Rissenthal-Losheimauf der Reitanlage Jagerhof(Reithalle ist vorhanden!)Ausschreibung, Pattern und Nennformular unter:Internet: www.ewu-saarland.deNähere Infos: 0177/4920986 oder 0177/8531348Sachsen-Anhalt1. VorsitzenderMarkus HarsLindenstraße 10, 39359 RätzlingenTel.: 03 90 57 / 98 908, Fax: 97 171Mobil: 01 60 / 94 90 49 58markus@ewu-sachsen-anhalt.deInternetwww.ewu-sachsen-anhalt.de■ 2. VorsitzenderSven LachmannFriedensallee 36, 39261 ZerbstTel.: 01 76 / 10 08 31 50sven@ewu-sachsen-anhalt.de■ KassenwartHeiko WilkeBoquet-Graseweg 8439128 MagdeburgMobil: 01 72 / 3 18 65 51heiko@ewu-sachsen-anhalt.de■ PressewartKevin BürgelDobritzer Str. 1, 39261 ZerbstTel.: 01 72 / 1 40 44 25kevin@ewu-sachsen-anhalt.de■ JugendwartJosephin LachmannDobritzer Straße 139261 Zerbst/AnhaltMobil: 01 74 / 1 97 80 73josephin@ewu-sachsen-anhalt.de■ BreitensportMichael KonitzerDorfstr. 19, 39515 BertingenTel.: 039 36/65 11 93Mobil: 01 72 / 3 23 70 18michael@ewu-sachsen-anhalt.deUnsere Sponsoren imLV Sachsen-Anhalt:www.quad-atv-event.dewww.riegersreiterwelt.dewww.vergissmeinnichtonline.deAlle Berichte/Artikel für die Sachsen-Anh.-Seiten bitte an:Pressewart Kevin Bürgel kevin@ewu-sachsen-anhalt.deWESTERNREITER – Juli 2013


66ewu regioWir gratulierenganz Herzlich ... Christoph Schiefler Grit Schaper Mareike Rinkowski Erhard Burges Sascha Klinkenberg Sophia Stöber Petra Brickmannzum Geburtstag!Euer VorstandUnsere Trainer imLV Sachsen-Anhalt:■ Trainer C: Melanie Hars,Tel.: 0175/1430375 Ilona Kaßner, Tel.: 0391/6345029oder Mobil: 0171/3411885 Michael Konitzer,Tel.: 0172/3237018 Christoph Schiefler,Tel.: 0151/58736803 Anja Kettler, 06888 Dabrun,Tel.: 0173/1441606 Barbara Loßau,Tel.: 05351/3809270 oderMobil: 0178/8036648 Reinhold Heitkötter,39606 Gladigau,Tel.: 039392912951oderMobil: 0177/3504508■ Trainer B: Kerstin Ahlfeld,Tel.: 0173/9404471 Hardy Frellstedt,Tel.: 03473/801211 Alexandra Scheffler,Tel.: 034773/39088 Birgit Kölbl,Tel.: 0345/5507483 oderMobil: 0177/4658031Stammtische: Magdeburg:Reitschule KaßnerJeden Donnerstag ab 18.00 UhrInfo: Telefon 0391/6345029 Wahlitz:Wahlitzer Westernfreunde e.V.Jeden Montag ab 19.00 UhrInfo: Heiko Wilke, 0172/3186551Alle Berichte/Artikel für dieSachsen-Anh.-Seiten bitte an:Pressewart Kevin Bürgelkevin@ewu-sachsen-anhalt.deMännertagsausritt bei Silent Corner in TrübenAm 09.05.2013 wurde bei Silent Corner derVatertag mal ganz anders gefeiert als sonst.Es wurde nicht der Drahtesel aus dem Stall geholt,sondern das Pferd wie es sich für einen Westernreitergehört. Nach guter Vorbereitung undPlanung sollte es dann losgehen. Hierversammelten sich 13 Reiter und Reiterinnen,unteranderem sogar Besuch ausLeipzig , die Jugend durfte hierbei natürlichauch nicht fehlen.Von Trüben über Dobritz nach Nedlitzging es durch Wald und Flur, wobei derSpaß bei den Reitern ohne Grenzen war.In Nedlitz wurde dann Rast gemacht undder Durst von Pferd und Reiter gestillt. Dann ging esweiter nach Schweinitz zu Familie Kegel. Hier wartetenschon Familie und Freunde, die alle Vorbereitungen fürden Empfang der Reiter mit Kaffee und Kuchen, sowiesaftige Wiesen für die Pferde getroffen haben.Danach ging es zum gemütlichen Teil des Tages über,am Lagerfeuer mit guter Laune im Gepäck wurde ersteinmal der Ausritt kommentiert und ausgewertet, esgab viel zum Schmunzeln und Lachen .Die beiden Grillmeister Fred und Steffen sorgten fürgutes Essen. Bis spät in die Nacht wurde gefeiert undA/Q-Turnier auf der Circle L Ranch in WendenMitte Mai zog es unser kleinesTrüppchen (und wie sich vor Ortherausstellte noch drei andere Mitgliederunseres LV) nach Wendenzur Circle L Ranch, um, wie sagtman so schön, auch mal über denTellerrand zu schauen.Und um unser gegebenes Versprecheneinzulösen, da uns WolfgangBen Laves, welcher bei den Mannschaftsmeisterschaftender GermanOpen unsere Mannschaft im Trailverstärkte, eingeladen hatte.Kaum angekommen wurden wirsogleich herzlich empfangen undnach Aufbau unserer Lagerstattnahmen wir natürlich am Begrüßungscocktailteil.Wolfgang und Jan hatten eine kleineCocktailbar aufgebaut und präsentiertenCocktails, die man ebensoin einem 5 Sterne Hotel hätteanbieten können, was natürlich fürregen Zuspruch sorgte.Wahrscheinlich der Grund, warumder nächste Tag – sagen wir mal– etwas langsamer ablief.Dass das A/Q in Wenden ein beliebtesTurnier ist, war ja weitläufig bekannt,aber fast 280 Starter ließenuns dann doch staunen. Die hoheStarterzahl merkte man auf der Anlagejedoch nicht so, wie man meinenwürde.Ausreichend große Paddockplätze,ein großer Außenreitplatz und eineAbreitehalle boten genügend Platz,so dass sich selbst die bis zu 37Starter zählenden Qualifikationsklassengenügend verteilten.Nur bei den gelegentlich auftretendenRegenschauern wurde es einwenig enger.Das Team des Circle L Reitvereineshatte die Situation jedoch immerim Griff, hier merkte man die Routineund Erfahrungen von vielenveranstalteten Turnieren. Der Ablaufdes Turnieres war reibungslosund es herrschte eine entspannteAtmosphäre, die teilweise nur dasWetter trüben konnte.Ein Erlebnis besonderer Art war dieAustragung der 1. Deutsche Meisterschaftim Para-Westernreiten,die wir neugierig verfolgten.Reiter und Reiterinnen mit unterschiedlichenHandicaps kämpften ingelacht. Am nächsten Morgen gab es dann noch eingutes Frühstück und es machten sich alle auf denHeimweg nach Trüben, die Pferde wurden gesattelt,bei schönem Wetter und leichter Müdigkeit.Ein großes Dankeschön möchtenwir hiermit auch an FamilieKegel in Schweinitz aussprechen,die das alles ermöglicht,und für einen wunderschönenTag gesorgt haben.Katrin Siebert(Fotos: Britt Kegel)den Parahorse Klassen, die an eineMischung zwischen Horsemanshipund Trail erinnert, um den Titel.Hierzu kann man nur sagen „Hutab“ und wünschen, dass der PWRe.V. in Zukunft noch mehr an Bedeutunggewinnt.Am Samstagabend wurde gefeiert.Die Circle L Ranch wurde 30 undVolker Laves hatte zur Feier mitFreibier und Cocktails eingeladen.Gratulationen und Dankesredenbestimmten einen Großteil desAbends und ließen die eine oderandere Träne der Rührung fließen.Anschließend wurde bis tief in dieNacht gefeiert.Für uns eine Bestätigung des Eindrucks,den wir über das Wochenendeerhalten haben. Hier wird mitHerzblut gearbeitet. Für uns ohneFrage, wir kommen wieder.Auf diesem Wege möchte ich derCircle L Ranch nochmal offiziell imNamen der EWU Sachsen-Anhaltzu ihrem Jubiläum gratulieren.Viel Erfolg für die Zukunft undbleibt Eurem Kurs treu.Sven LachmannWESTERNREITER – Juli 2013


ewu regio 671. VorsitzendeAndrea KaschitzkePlauener Landstraße 22c08538 WeischlitzTel. und Fax: 03 74 36 / 1 29 85kaschitza@yahoo.de2. VorsitzenderFrank KunkelMacherstraße 5801917 KamenzTel.: 0 35 78 / 78 40 10kunkel@kunkel-anwaelte.dePressewartBjörn-Olaf DrögeLimbacher Straße 2809243 NiederfrohnaMobil: 01 51 / 40 13 83 02bodroege@pro4tex.deInternet:www.ewu-sachsen.deSachsenPfingstturnier in GleisbergEin ereignisreiches Pfingstwochenende ist zu Ende undwie traditionell ein tolles Westernturnier mit vielenReiningprüfungen wurde in Gleisberg auf der Anlagedes HWL durchgeführt. Es hat sich wieder einmal gezeigt,es gibt Vereinsmitglieder und Mithelfer, die unermüdlichEinsatz gezeigt haben und bis an die Grenzeihrer Leistungskraft gegangen sind, um unser Turnierzu dem zu machen, was es wieder einmal war.Der Richter Hugo Sieberhagenbewertete alle Punktemit Bestnote, das heißt auch unser Sprecher Kurzibekam die Bestnote! Die Turnierteilnehmer haben sichsehr wohl gefühlt und neben kleinen kritischen Anmerkungenviel Positives und Lob ausgesprochen.Am Samstag traf uns der Regen so heftig, dass sichbis Mittag riesige Pfützen auf dem Reitplatz gebildethatten. Am Sonntag wurden wir dafür mit strahlendemSonnenschein und sommerlichen Temperaturenentschädigt.Insgesamt konnten wir in diesem Jahr 109 Reiter-Pferd-Paare auf unserer Anlage begrüßen. All-Around-Champion in der LK 1 A wurde Anja Kroll, in der LK 2 AKerstin Förster und in der LK 3 A Cathleen Trudrung.Weitere All-Around-Champions gab es leider nicht.In der Führzügelklasse gab es wieder für jeden der Teilnehmer,diesmal waren es 7, einen großen Pokal undeine blaue Schleife. Außerdem hat der/die Erstplatziertein den Prüfungen der LK 4/5 B (Jugendliche) einengroßen Pokal bekommen, sponsored bei Familie Till.Vielen Dank an alle Sponsoren und alle Unterstützungfür dieses Turnier.Nach der Show ist vor der Show ... in diesemSinne auf zum Pfingstturnier 2014.HWL, Fotos: Artige Filmdose■ KassenwartLothar ZschalerLeisniger Str. 52, 01127 DresdenTel.: 03 51 / 8 43 76 47lothar.zschaler@web.de■ TurnierwartMatthias KirchnerDorfstr. 20c, 01723 KaufbachTel.: 01 51 / 12 81 41 79mik-kirchner@web.de■ LandestrainerDaniela BappDittersbacher Str. 4, 01328 DresdenTel.: 01 71 / 4 23 06 58info@westerntraining-bapp.de■ JugendwartJohn MetznerOberdorf 11109518 GroßrückerswaldeMobil: 01 72 / 3 47 17 77JM@ivb24.eu■ TierschutzbeauftragteBrenda EsfeldAm Feldrain 2, 01723 KaufbachTel.: 03 52 04 / 4 74 77withe-horse-ranch@t-online.deSchaut doch mal rein:www.ewu-sachsen.deFallkurs am 18.05.2013 auf der White Horse Ranch in KaufbachDer von Fernando Lopes geleitete Fallkurs diente demErlernen von Techniken, die im Falle eines Sturzes dasVerletzungsrisiko reduzieren sollen. Es waren 11 Reiterund eine Reporterin der Zeitschrift Cavallo sowieeine professionelle Fotografin anwesend. Die beidenwollen einen Artikel schreiben, der dann in der Juliausgabeerscheinen soll. Um die Qualität des Kurses zubeurteilen, nahm auch die Reporterin teil. Von den anderenTeilnehmern machten einige mit, die sich schonbei schweren Stürzen verletzt hatten, um wieder mehrSicherheit zu erlangen. Andere wollten einfach einen„Plan B“ für brenzlige Situationen haben.Stuntman Fernando Lopes kam bereits am frühen Morgenmit einem Pferdeanhänger voll Matten und einemVoltigierpferd aus Holz angereist. Zuerst erklärte Fernandodie groben Abläufe des Kurses: Geübt werdensollte das Abrollen über die Schulter und über die Seiteaus dem Knien und dem Stand, vom Holz- und schließlichvom „richtigen“ Pferd.In der Reithalle begann Fernando mit einigen Aufwärmübungen,die den nicht so ganz gelenkigen Leutenalles abverlangten. Die Reporterin stellte uns nocheinige Fragen, dann legten wir richtig los. Auf einerTurnmatte machte es unser Stuntman erst vor, erklärte,worauf es ankommt. Wir trainierten, während Fernandokorrigierte und Tipps gab. Vor allem aber motivierteer uns unaufhörlich mit viel Lob. Während dieeinen zusahen, übten andere Mutige auf dem hartenSandboden. Hier spürte man jeden kleinen Fehler sehrdeutlich. WESTERNREITER – Juli 2013


68ewu regioNach dem Mittagessen stieg die Spannung,denn wir hatten die Bodenübungen abgeschlossenund das Holzpferd wartete. Einfach war esnoch auf der dicken Weichbodenmatte, wie mansie aus dem Schulsport kennt. Nach dem Abspringensollten wir im Stehen landen und überdie Schulter abrollen. Es war anspruchsvoller alsvom Boden, glückte aber allen. Danach solltenwir uns, an der Seite des Voltigierbocks hängend,fallen lassen. „Dreht euch schon im Fallenund auf der Matte ... weiter. So leitet ihr die Energievom Aufprall in den Boden ab, das schützteuch vor Verletzungen“, schärfte uns Fernandoein. Auf der dicken Matte war es ungefährlich,weshalb sich so mancher fallen ließ wie ein nasserSack. Schwieriger wurde es, als Fernando dieMatte entfernte. Wieder hieß es: Fallen lassen,im Stehen landen und dann rollen, rollen, rollen.„Wenn ihr genug Schwung habt, kommt dieRolle ganz von allein... Drückt euch auf jedenFall weit weg vom Pferd ...“.Dann ging es an die „echten“ Pferde, die anfangsetwas aufgeregt waren, denn die ganzeHalle war voll von ungewohnten Dingen. Geführtvon Heike, Fernandos Frau, sollten wir inder Mitte der Halle abspringen und abrollen.Dank der guten Vorbereitung fand der Kurs mitdiesen Übungen ein erfolgreiches Ende für jeden.Mir hat der Kurs sehr gut gefallen, auch Fernandoslockere Art und dass er uns immer wiederermutigte, auch wenn etwas nicht so gutgelang. Ich finde es toll von Brenda, dass sieimmer wieder bereit ist, solche Kurse auf ihremHof auszuprobieren, was sich auf jeden Fall gelohnthat!Von Anna VollhardtImpressionen vom 1. Sächsischen A/Q- + C-Turnier auf der Westernreitanlage Georgiin Cunersdorf vom 25. bis 28. April 2013 (Photografin: Steffi Mertz):WESTERNREITER – Juli 2013


ewu regio 69Thüringen1. VorsitzenderKlaus- Peter FischerOrtsstraße 10, 96528 GrümpenKPFischer_Gruempen@web.de2. VorsitzenderBranko KrajnovicNelkenweg 4, 99326 Stadtilmdrbranko2000@hotmail.comPressewartMonique JablonskiHauptstraße 102, 98553 Breitenbachmonique.jablonski@web.deInternetwww.ewu-thueringen.deArtikel/Berichte fürdie Thüringen-Seitenbitte senden an:Monique Jablonskimonique.jablonski@web.de■ KassenwartAnnett FischerOrtsstraße 10, 96528 Grümpenannettfischer66@web.de■ TurnierwartAnnett BehrensJohannes-Itten-Straße 2899058 Erfurtchunnbarscody@t-online.de■ JugendwartMaik BrandtBrühlweg 6, 99830 Groß Burschlerchristinbrandt@web.de■ Geburtstageim Juli Frank, Franziska Kirchner, Lena Knöll, Gerhard Roth, Melissa Schwenk, AnnaHerzlichen Glückwunsch!Wichtige Termine der EWU-Thüringen06. Juli 2013NCHA Cutting Turnier in EinödOrt: Countryscheune, EinödKontakt: info@countryscheune.de13./14. Juli 2013Jugendcamp derEWU-Thüringen(Einladung siehe nächste Seite!)Ort: Two Points Ranchin 99189 HaßlebenKontakt: Maik Brandt,Jugendwart, Tel. 0151/1730476220. Juli 2013EWU-C-Turnier MeuraOrt: Haflinger Gestüt MeuraKontakt: Katrin Unger,Telefon 0160/354704102.-04. August 201312. Countryfest in EinödOrt: Countryscheune, EinödKontakt: info@countryscheune.de11.-16. August 2013Reiterferien in EinödOrt: Countryscheune, EinödKontakt: info@countryscheune.de07./08. September 20135. Thüringer Meisterschaftenin den Rinderklassen in EinödOrt: Countryscheune, EinödKontakt: info@countryscheune.de04.-06. Oktober 2013Kurs Schiefenkorrekturmit Klaus Schöneichin Thüringen (Genauer Kursort wirdnoch bekannt gegeben!)Kontakt: Anke-Annette Michi,Telefon 0152/5437209905./06. Oktober 2013Individualreitkurs mitBewegungsanalyseKontakt: Constanze Holland-Moritz, Telefon 036844/30467WESTERNREITER – Juli 2013


70ewu regioAchtung:Der Kurs Schiefenkorrekturmit Herrn Schöneich vomZentrum für anatomisch richtigesReiten (ARR) wird aufden 04.-06. Oktober 2013verschoben.Der Kursort steht noch nichtfest, wird aber in der Nähevon Erfurt sein.Mehr Informationensowie eine geänderteAusschreibung folgen.Bei Fragen stehen AnnettMichi, 0152/54372099 undAndrea Weich, 0719/7470343gern zur Verfügung.An alle Jugendlichen in Thüringen: Einladung zum Jugendcampder EWU-Thüringen am 13./14. Juli 2013Veranstalter: EWU-ThüringenOrt: Two Points Ranch,Alperstedter Str. 1, 99189 HaßlebenBranko Krajnovic (0176/55320461)Training:Der Reitunterricht wird geleitet vonMark Eizenberger, er trainiert seit 20Jahren Reining- & Allroundpferde, erwar 20 Jahre in Texas und kehrte AnfangMai nach Deutschland zurück.Unterstützt wird er durch 2 Lizenztrainerder EWU-Thüringen.Anmeldeschluss: 06.07.2013Anmeldungen an:Maik Brandt, 0151/17304762Teilnahmegebühr: Mitglieder 50Euro, Nichtmitglieder 60 EuroUnterbringung:Campingmöglichkeiten sind ausreichendvorhanden & kostenfrei, Duschenund Sanitäranlagen sind aufder Ranch vorhanden.Bedingung:Teilnahmeberechtigt sind alle Jugendlichenab 10 Jahren. Egal obFreizeit- oder Turnierambitionenund unabhängig von Verbandsangehörigkeitoder Pferderasse undLeistungsstand sind alle Jugendlichenbis 22 Jahre herzlich Willkommen.Ziel: Das Ziel ist ein ausgiebigesTrainingslager über 2 Tage bei renommiertenTrainern.So kann intensiv auf jedermanneingegangen werden und jeder Jugendlicheindividuell seines Leistungsstandesgefördert werden.Der Zusammenhalt der Jugendlichenist ein weiteres angestrebtesZiel des Wochenendes. Alle Jugendlichenschlafen auf der Anlageund fördern ihren Teamgeist beimPferdetraining, Campen und Lagerfeuer.Essen, Trinken, Box und Trainingsind im Preis enthalten!Anreise: Freitag den 12.07.2013ab 14:00 Uhr und Samstag den13.07.2013 bis 9:00Uhr.Euer VorstandWenn Träume in Erfüllung gehen ... Ein Rückblick auf ein tolles Jahr mit Mr Shades of PeppyHier steh ich nun, kurz vor meiner2. Turniersaison. Dabei war ich dochvor geraumer Zeit noch Wald- undWiesenreiter und war froh wennich mein Pferd in Schritt, Trab undGalopp reiten konnte wenn ich daswollte. Woher der Wandel?Im November 2011 hatte ich meineerste Reitstunde bei Katharina aufder Main Ranch in Miesitz. In dieserReitstunde habe ich sooo viel Inputbekommen, ich war völlig begeistert.Also nahm ich weitere Reitstundenund schon bald vertrauteKatharina mir ihr Pferd Mr Shadesof Peppy an. Somit hatte ich nunmeine erste Reitbeteiligung.Ich hätte damals nie gedacht, dasmir jemand so schnell sein Pferdanvertraut, hielt ich mich dochfür einen recht unerfahrenen undschlechten Reiter.Mit Peppy konnte ich nun viiiiiiellernen. Und wenn man schon soein tolles Pferd unter dem Hinternhat, dann ist der Anreiz doch groß,etwas zu erreichen und zu sehenwo man im Vergleich zu anderenReitern steht. So blieb es nicht aus,dass ich im April 2012 auf mein erstesTurnier in Cunersdorf fuhr. Nacheinem mehr oder weniger missglücktemTrail, schafften wir in derHorsemanship sogar den 2. Platz.So fuhren wir auf weitere Turniere,die wir meist recht erfolgreichzusammen meisterten. Am Endeschaffte ich sogar den Aufstieg indie LK 3, womit ich anfangs nie gerechnethatte, schließlich saß ich janoch nicht lange auf dem Pferd.Aber der Ehrgeiz hatte mich gepacktund ich trainierte regelmäßigum aus Peppy (und vor allem mirselbst) das bestmögliche rauszuholen,schließlich wusste ich, wieerfolgreich er unter Katharina gelaufenist.Selbst auf der Landesmeisterschaftin Reibitz konnten wir uns im Trailbehaupten und uns die Auszeichnung„Landesbester Reiter der LK4“ (für Thüringen) erreiten.Aber die Turniere sind nicht alles,ich habe in Peppy einen tollen(Sport-)Partner gefunden. Ich hättenie gedacht, dass sich meine Träumehinsichtlich der Reiterei mal soschnell erfüllen werden. Ich habeimmer davon geträumt mal gebisslos(ob mit Bosal, Knotenhalfteroder ohne alles) zu reiten und meinPferd dabei sogar unter Kontrollezu haben.Auch im Gelände vertrau ich ihmblind und es macht einfach nurSpaß mit ihm, ob allein oder in derGruppe, die Natur zu genießen.Ich bin super stolz auf das was icherreicht habe, freue mich auf daswas noch vor uns liegt und träumeeinfach weiter, wer weiß wo dasnoch hin führt.Westfalen1. VorsitzenderAlbert SchulzFriedhofstraße 26, 59192 BergkamenTel.: 0 23 07 / 2 26 34vorsitz1@ewu-westfalen.de2. VorsitzenderKarl-Heinz SchmidtIm Wiehagen 5, 58675 HemerTel.: 0 23 72 / 42 67Mobil: 01 51 / 58 12 03 46vorsitz2@ewu-westfalen.de■ 3. VorsitzenderChristian KernbachWindhegge 1, 48249 DülmenTel. (dienstl.): 0 23 68 / 8 79 86 87Tel. (ab 19 h): 0 25 94 / 7 82 25 82Mobil: 01 72 / 2 63 70 52vorsitz3@ewu-westfalen.de■ KassenwartinInge WortmannMobil: 01 60 / 8 48 10 84kassenwart@ewu-westfalen.de■ TurnierwartJürgen GuldnerWitheborgstraße 1259199 BönenTel.: 0 23 83 / 91 30 24Mobil: 01 70 / 2 17 79 68turnierwart@ewu-westfalen.de■ Pressewartin KommissarischVanessa PutinasHaselstraße 7, 59514 Welverpresse@ewu-westfalen.de■ Freizeitwartin undBeiratssprecherinSimone JendrysikZiegeleistraße 2545701 HertenTel.: 02 09 / 1 65 81 81Mobil: 01 71 / 9 35 72 33freizeitwart@ewu-westfalen.debeiratssprecher@ewu-westfalen.de■ Internetwww.ewu-westfalen.deWESTERNREITER – Juli 2013


ewu regio 71Die Beauftragten■ Kaderchefin ErwachseneRebecca SchwarzburgerSchöppingenweg 41, 48149 MünsterTel.: 02 51 / 86 75 12Mobil: 01 70 / 1 04 05 18kader-erwachsene@ewu-westfalen.de■ Kaderchefin JugendStefanie BeckerLetter Geist 5, 59302 Oelde-LetteTel.: 0 52 45 / 9 29 89 94kader-jugend@ewu-westfalen.dejugend@ewu-westfalen.de■ Jugendbeauftragte1.) Christina BalschunAechterhoek 13, 48282 EmsdettenTel.: 01 72 / 2 19 32 10jugend@ewu-westfalen.de2.) Christina SchmittMühlenbachaue 3148282 EmsdettenTel.: 0 15 78 / 8 99 95 20jugend@ewu-westfalen.de■ InternetbeauftragterGuido WeltPatthorster Straße 14133803 SteinhagenTel.: 0 52 04 / 48 71webmaster@ewu-westfalen.deLiebe Westfalen,hiermit möchte ich mich von Euchverabschieden. Wir ziehen mit unserenTieren nach Niedersachsen inmeine alte Heimat.Albert’s CornerLiebe EWU-Westfalenmitglieder,leider haben die Turnierveranstalterin Steinheim, C-Turnier am 15./16.Juni, einen nicht so berauschendenNennungseingang. Besonders dieKlassen der Jugendlichen sind sehrschlecht besetzt. Hier noch einmalein Aufruf an alle, die meinen Cornerim Internet lesen: die Anlage istsehr schön, die Reitanlage Steinheimund die Familie Stucki habensich sehr viel Mühe gegeben. Also,der Nennschluss ist verlängert bis1. Woche im Juni. Ihr könnt noch inden nächsten Tagen nachnennen!Dank an den Reiterverein Buldernmit seinen netten, aktiven Helfern,die sich hervorragend um das leiblicheWohl gekümmert haben unddem EOT Showmanagement, TanjaOstarek und Christian Kernbach fürdas schöne C-Turnier in Buldern.Besonders gefreut haben wir unsüber die tolle Zusprache beimA/Q+C Turnier in Bergkamen, 302www.ewu-westfalen.deSehr gerne habe ich für Euch imVorstand der EWU-Westfalen mitgewirkt.Angefangen als kommissarischePressewartin und Beiratssprecherinim Jahre 2005 und ab2006 auch von Euch in diesen Postengewählt und bestätigt.2006 habe ich dann zudem kurzfristigdie Kaderleitung der Jugendlichenübernommen und diese biseinschließlich 2008 wahrgenommen.Das war eine richtig tolle Zeitmit ganz vielen schönen Erlebnissenfür die ich mich bei den Kidsvon damals nochmals bedanke!Eine super Truppe, die 2006 DeutscherVizemeister, 2007 DeutscherMeister wurde und 2008 die Bronzemedailleholte! Für mich eine unvergesslichschöne Zeit.Sehr gerne habe ich Euch auf derTrophyparty mitbegrüßt und durfteden Ein oder Anderen ehren. Alldiese Events werden mir in guterErinnerung bleiben und ich freuemich drauf, Euch zukünftig auf Turnierenzu treffen und über alte Zeitenzu plaudern!Danke für Euer Vertrauen in michund meine Arbeit über so langeZeit!Der Vorstand der EWU-Westfalenbegrüßt Vanessa Putinas als vorerstkommissarische Pressewartinund wünscht ihr einen guten Einstiegin den Job! Vanessa wird sichin einer der nächsten Ausgaben beiEuch vorstellen.So long see you somewhereSabine PomphreyPferd-/Reiter-Kombinationen mitca. 1000 Starts konnten wir verbuchen.Trotz nicht ganz so gutemWetter war immer gute Laune zuspüren. Danke auch dem bestenHelferteam Deutschlands, Ihr wartmal wieder spitze. Dank auch anInge Wortmann für die souverängeführte Meldestelle.Ein ganz besonderer Dank allerdingsgilt unserem Hauptsponsor,Arabian Horse Quarter, Rhett undMaggy Günther. Sie sponserten fürden Gewinner des Senior Trails derLK 1 A 500,- Euro für Outfit, 500,-Euro für Fahrtkosten und alle weiterenStartgelder, die noch in dieserTurniersaison anfallen. So einSponsoring hat selbst mich sprachlosgemacht, danke, danke, danke.Hallo Jugendliche, bitte meldetEuch zwecks Buchung der Jugendcamps.Da gerade alle Veranstalterder Jugendcamps Vorbereitungenzu treffen haben, würde es unsfreuen, wenn Ihr früh genug EureAnmeldungen verschickt. SolltetIhr noch nicht sicher sein, könnt Ihrauch unter Vorbehalt buchen. Jedochmuss zum Meldeschluss danneffektiv zu- oder abgesagt werden.Insgesamt schickt Westfalen 10 Jugendlichezum Leistungs-Bundesjugendcamp.Wir wünschen Euchviel Spaß und viel Erfolg!So, nun muss ich schnell wieder indie Heuernte, habe lange genugdarauf gewartet.Ich wünsche Euch allenweiterhin schönes Wetter.Bleibt schön gesund.Euer AlbertLet`s go Western – Westernreiten in NRW ...unter diesem Motto präsentierensich die 3 großen Verbände EWU,DQHA und PHCG bei der Eröffnungdes KRÄMER MEGASTORES in Lünen(Dortmund).Tom Büchel konnte für die Eröffnungstage,12. bis 14. Septembereinen Infostand, sowie insgesamt 5Showauftritte im Bereich Westernreiten,in das Eröffnungsprogrammvon KRÄMER einbauen.An dem Gemeinschaftstand könnensich die Gäste und Kundenüber die Arbeit der Verbände, dieRassen und Turniere informieren.Unsere Ranches in WestfalenNatürlich kann man auch direkt vorOrt Mitglied werden.In die Shows sind u.a. Albert Schulz,Anja Ernst, Jutta Brinkhoff, LynnLüring, Tanja Schrader, und TomBüchel eingebunden.Ein Mix aus Reiningmanövern,Pleasure, Trail, Horse & Dog Trail,Ranch Horse und People Cuttingwird die Zuschauer in die Welt desWesternreitens entführen.Weitere Infos etc. unter:www.kraemer.de oder beitom@concepts4horses.dePLZ Ort Name Telefon32289 Rödinghausen 5B Ranch 05226/1796148249 Dülmen Reitverein Buldern 02590/109148324 Sendenhorst/Albersloh AR Trainingstable 0173/707484559075 Hamm Small Hill Stable 0176/2003599659192 Bergkamen Sunray-Ranch 02307/2263459329 Wadersloh Indian Summer Stable 02523/9590530Weitere Angaben unter www.ewu-westfalen.deauf der Seite Kontakte/RanchesWESTERNREITER – Juli 2013


72ewu regioUnsere Sponsoren in WestfalenSponsor Name Telefon, Homepage5B-RanchBalschun-RanchPerformance-HorsesMondial Designn-saddle-shopRechtsanwaltReitsport-ServiceRot-Fink-SpeditionGmbH & Co.KGSteuerberaterSteuerbüro KnodelVersicherungsdienstGmbHWay Out West5B-RanchChristinaBalschunAlexander EckPutinasWasili NebChristianKernbachDilia KlosRot-Fink-SpeditionSeidner &KlemckeSabine KnodelUnsere Trainer in Westfalen05226/17961,www.5b-ranch.de0172/2193210,www.balschun-ranch.de0151/19653258,www.ae-ph.de02384/9202721,www.mondial-design.de04442/802109,www.n-saddleshop.de0172 / 5310270,www.kanzlei-dr-strutz.de05245/924545,www.reitsort-service.de02303/986569-0,www.rot-fink-spedition.de0521/911070,www.seidner-klemcke.deSchlüter+Nolting 05221/80040Hartmut Schenck02382/888969,www.steuerbuero-knodel.de02191/469660,www.wayoutwest.deWeitere Angaben unter www.ewu-westfalen.deauf der Seite Kontakte/Links/SponsorenPLZ Ort Name Telefon33335 Gütersloh Nicole Jeske 05209/91680333803 Steinhagen Sabine Prause 05204/487144534 Lünen Ursula Tewes 0173/953881445549 Sprockhövel Bernhard Glenszczyk 0171/478432845701 Herten Simone Jendrysik 0160/9797026748157 Münster Antje Holtappel 0173/945945948282 Emsdetten Christina Balschun 0172/219321058091 Hagen Katharina Samorski 0176/6283456958239 Schwerte Kerstin Kober 0176/1474147458730 Fröndenberg Tanja Golla 02303/49008559075 Hamm Sarah Blasko 0176/2003599659075 Hamm Stefanie Jahnke 0172/232940359174 Kamen Kathrin Baumgardt 0152/0904408959192 Bergkamen Albert Schulz Senior 0172/231529959192 Bergkamen Albert Schulz Junior 0151/4012055059192 Bergkamen Ann-Katrin Schulz 0160/9387984359427 Unna-Keesebüren Nicole Drueker 0171/838020159505 Bad Sassendorf Anja Schniederjohann 0174/3931064Unsere Stammtische in WestfalenRegion Name / Info unter Tel. WannBergkamenBielefeldDattelnIserlohnMünster/Telgte/WarendorfOelde/Clarholz/HerzebrockSunray Ranch02307/22634Gaststätte Friedrichshöhe05203/296455Gaststätte „1 PS und mehr“02309/600012Rainbow Hill Quarter Horses02374/3759Reiterhof Tünte0171/3701838Hotel Hartmann, Lette05245/924545jeden 2. Freitag imMonat um 20:00 Uhrjeden 2. Montag imMonat um 20:00 Uhrjeden 2. Freitag imMonat ab 19:30 Uhrk.A.jeden 1. Freitag imQuartal um 20:00 Uhrjeden 1. Montag imMonat um 19:30 UhrWeitere Angaben unter www.ewu-westfalen.deauf der Seite Aktivitäten/StammtischeA/Q- + C-Turnier mit Trophywertung aufder Sunray Ranch in BergkamenHi Leute, am 2. Mai-Wochenende,vom 10.-12. Mai, ist unser erstes A/Q- + C-Turnier für die Saison 2013mit Trophywertung in Bergkamenauf der Sunray Ranch gestartet.Mit etwas mehr als 300 Pferd-Reiterkombinationen und ca. 280Starts pro Tag war das Turnier sehrgut besucht. Leider war das Wetteretwas durchwachsen aber dadurchließen sich die Reiter und Reiterinnennicht abschrecken.Dieses Jahr gab es einen neuengroßen Abreiteplatz, so dass Allegenügend Platz zum Abreiten hatten.Für das leibliche Wohl war wie immergut gesorgt und auf der Samstag-AbendParty gab es zur Unterhaltungder Gäste Live-Musik.Vielen Dank an Inge Wortmann diewie immer die Meldestelle superim Griff hatte.Und vielen Dank auch an das tolleHelferteam, ohne Euch wäre so einTurnier gar nicht möglich!Rundum ein toller Turnier-Start!Ich wünsche euch allen nochviel Spaß und Erfolg auf denweiteren Turnieren dieserSaison!Vanessa PutinasWeitere Angaben unter www.ewu-westfalen.deauf der Seite Kontakte/Western-TrainerWESTERNREITER – Juli 2013


ewu regio 732. EWU-Freizeitreiter-Trailkurs – Hof Leitner in Henrichenburglud ein zum Stangensalat die Zweite!Am Pfingstmontag trafen sich bereits am frühenMorgen insgesamt 10 reitbegeisterte Frauenund Männer auf dem Hof Leitner, SuderwicherStraße 1 in Henrichenburg.Eberhard Leitner stellte seine Anlage der TrainerinSimone Jendrysik sowie den Teilnehmern undGästen zur Verfügung. Trotz des verregnetenFeiertages, was schon fast wie ein Fluch wirkte,war der Kurs ein voller Erfolg. Die Stimmungwar hervorragend, was aber unter Umständenauch an den paar Flaschen Hugo lag. Vier Gastreiterwurden ebenfalls herzlich begrüßt. IhrenPferden wurden in den Pausen geräumige Paddocks,sowie Offenställe mit Verpflegung zurVerfügung gestellt.Geritten wurde in zwei Gruppen, jeweils vormittagsund nachmittags, nach einer Pause. FürVerwirrung sorgten allerdings die vier Sandrasim Kurs. Da war es für Simone eine echte Herausforderung,die einzelnen Personen anzusprechen.Für die hohe Männerquote von insgesamteinem Mann sorgte der Basti. Er schlug sich tapfermit seinem Vollblutwallach Fancy, und standden vielen Quarter und Kleinpferden in nichtsnach.Eine Fußtruppe, die mit ihren Pferden an derHand ebenfalls fleißig übte bewies, dass man einenTrailparcours auch neben dem Pferd absolvierenkann. Obwohl die Stangen immer wiederzurecht gerückt werden mussten, weil natürlichder Sturm sie umfegte und nicht die Pferde, warenam Ende alle mit ihren Tieren und Leistungenzufrieden. Ein Kalti-Opi sorgte für Erstaunen.Er zeigte sich trotz des hohen Alters nochsehr biegsam und fit. Andere Pferde hingegenverschliefen auf der saftigen Weide das Gruppenfoto,und so mussten halt Herrchen oderFrauchen alleine herhalten.Für das leibliche Wohl sorgte ein Mitbring-Buffet,und nachmittags wurde der Grill des Hofesangefeuert.„Ich freu mich immer sehr, wenn alle Spaßhaben, und es Mensch und Tier gut geht“, soEberhard Leitner.Dass das so war, zeigen auch die unzähligenFotos, die geschossen wurden, sowie dasVersprechen, sich zum nächsten Kurs wiederauf dem Hof zusammen zu finden.Sandra Kähler, Castrop-RauxelALLE Artikel, Berichte & Planungen (z.B. Kurse, Stammtischaktivitäten usw.) für die Westfalen-Seitenzur Veröffentlichung bitte an die Pressewartin: Vanessa Putinas, presse@ewu-westfalen.deShowmanship at Halter-Kurs bei Trainerin B Sandra Rehkemperauf der Reitanlage Baumann in Bielefeld-JöllbeckAm Donnerstag, den 30.06.2013trafen sich sechs ambitionierteWesternreiter zum halbtägigenShowmanship at Halter-Kurs aufder privaten Reitanlage Baumannin Bielefeld-Jöllenbeck.Bislang hatten Anja Niebur, NicoleOberschachtsiek, Miriam Becks,Nils Rasokat, Tibor Schmidt undBrigitte Münster die Führdisziplingemieden, doch durch die befreundeteTrainerin B Sandra Rehkemper,welche erfolgreich in der LK 2 A indieser startet, waren die Reiter neugierigauf etwas Anderes geworden.Vor allem die Herren beäugtendie Bodendisziplin bislang eherskeptisch und belächelten sie fastein wenig. Hinzukommend, dassein frühes Aufstehen mit dem Nenneneiner Showmanship fast immereinhergeht, war die Motivation zurTeilnahme am Kurs zunächst gering.Das sollte sich im Verlauf desVormittags jedoch ändern.Um 10 Uhr morgens ging esdann los: Zunächst klärte SandraRehkemper bei einem Frühstückim gemütlichen Stübchen derReitanlage einige Theoriegrundlagenbezüglich Equipment, Grooming,Regelwerk und Bewertung.Im Zentrum der Diskussionstand schnell die Kleidung: Nunnoch zur ohnehin teuren Turnierkleidungein weiteres Outfit kaufen?Für die Männer gar einen Anzug?Schnell beruhigte Sandra die Teilnehmer,dass zum Einstieg ersteinmal eine schwarze Stoffhose,die vielleicht ohnehin im Schrankhängt, mit einer schönen Bluseund einem Blazer kombiniert fürdie Damen vollkommen ausreicht.Generell steht die Kleidung, welchezweifelsohne sauber und ordentlichsein sollte, nicht im Vordergrundsondern das saubere Absolvierender geforderten Pattern miteiner guten Haltung und feiner Hilfengebungdes Vorstellers.Ein sauberes Pferd ist dabei natürlichVoraussetzung, wie und ob nunaber eingeflochten, eingesprühtoder die Hufe geölt, gefettet odergeblackt werden sollten, ist vorallem in den unteren Klassen zunächstje nach eigener Vorliebe zuentscheiden.Nach dem kurzen Theorieteil ginges nun mit der Praxis weiter. WESTERNREITER – Juli 2013


74ewu regioAls erstes wurden den Pferden dieShowhalfter angelegt und angepasstund das richtige Einschnallender Führkette geklärt. Auch beschriebSandra wobei es beim Kaufvon Showhalfter und -kette in ersterLinie ankommt. Quarter HorseChico, Paint Horse Buddy, SchwarzwälderFuchs Rico und HaflingerstuteMontana schauten zunächstetwas irritiert als sie ihren Besitzernheute einmal auf Augenhöhein der Reithalle begegneten. Daalle Besitzer bereits mit Lektionender Bodenarbeit vertraut waren,konnten Pferd und Mensch jedochschnell Erkenntnisse daraus auf dieShowmanship übertragen.liche Übergänge geübt. Der Galoppwurde zur Freude so manches Teilnehmersausgelassen. Er wird inder Disziplin jedoch auch nicht gefordert.Später ging es dann überzum Erlernen des Set Ups, bei demsich so manches Pferd zunächstschwer mit dem geschlossenenStand tat und so mancher Vorstellernoch schwerer mit dem richtenWechseln der Seite des Pferdeswährend der Inspektion des Richtersim Zuge des Quarter Systems.Schnell begriffen die Pferde undMenschen im Verlauf des Vormittagsjedoch was zu tun war. Dannging es weiter mit der Einübungder Hinterhandwendung und desBack-ups.Spätestens hier wurde allen Beteiligtenklar, welch hoher Anspruch inder Showmanship At Halter steckt,welche zunächst so leicht auf denZuschauer wirkt.Insgesamt ein rundum gelungenerKurs, der tatsächlich bei allen dasInteresse geweckt hat, auch einmaleine solche Disziplin auszuprobieren.Vor allem auch für die Pferdewar es ein abwechslungsreicherVormittag.Wir danken Sandra für den Kurs.Es hat trotz anfänglicher Skepsis allengroßen Spaß gemacht.Die ein oder andere humorvolleDarstellung hat vor allem auch fürviel Freude gesorgt.Brigitte MünsterSomit ging es dann mit der Einübungder Einzelelemente los:Das richtige Halten der Führkette,der korrekte Abstand zum Pferdund die richtige Haltung des Vorstellersstanden hierbei stets imVordergrund. So wurden nun sämt-Am Ende absolvierten alle Teilnehmerdann zwei komplette Showmanship-Pattern,wobei jeder Vorstellerauch einmal die Aufgabe desRichters übernahm.Besucht den EWU-Landesverband Westfalen im Internet unter: www.ewu-westfalen.deSie haben etwas anzubieten, Sie suchen etwas:Mit einer privaten Kleinanzeige im WESTERNREITERliegen Sie immer richtig.Den Coupon für Ihre Kleinanzeige finden Sie auf www.westernreiter.comNicht vergessen: Kleinanzeigenschluss für den nächstenWESTERNREITER ist der 10. Juli 2013EWU-Bundesgeschäftsstelle Freiherr-von-Langen-Str. 8a48231 Warendorf info@ewu-bund.de www.westernreiter.comWESTERNREITER – Juli 2013


termine75Achtung: Terminlisten zukünftig nur in der Februar- und Juli-Ausgabe des „Westernreiter“.Die Terminlisten (Kurse, APO-Termine, Turniere) werden ab Juli 2013 nur noch halbjährlich jeweils in der Februar- und Juli-Ausgabe des„Westernreiter“ erscheinen. Selbstverständlich finden Sie aber umfassende und stets aktuell gepflegte Terminlisten im Internet unterwww.westernreiter.com! Bitte senden Sie Ihre Termine, die in die Listen aufgenommen werden sollen, ab sofort ausschließlich an dieEWU-Bundesgeschäftsstelle, E-Mail: info@ewu-bund.de.Kurs-Service (Änderungen vorbehalten)Datum LV Thema Kursleiter PLZ/Ort Ansprechpartner06.07.2013 BAWÜ Friendship & Fairness, Grundkurs Carmen Moll 89179 Beimerstetten Carmen Moll, Tel.: 0170/3632135Bodenarbeit08./09.07.2013 BAWÜ Fit For Show Dick Gahimer 87700 Memmingen Angelika Gallitzendörfer, Tel.: 0174/160669416.-18.07.2013 BAWÜ Intensivtage für Fortge. mit Schulpferde Reitschule Neuffer 71296 Heimsheim21.07.2013 BAWÜ Reiten und Genießen Ausritt Reitschule Neuffer 71296 Heimsheim27.07.2013 BAWÜ Friendship & Fairness, Aufbaukurs Carmen Moll 89179 Beimerstetten Carmen Moll, Tel.: 0170/3632135Bodenarbeit27./28.07.2013 BAWÜ Schnupperkurs für Anf. mit Schulpferde Reitschule Neuffer 71296 Heimsheim31.07.-03.08.2013 BAWÜ Ferienreitkurs mit Basispass Carmen Moll 89179 Beimerstetten Carmen Moll, Tel.: 0170/363213506./07.08.2013 BAWÜ Kinder und Jugendkurs Einsteiger Kerstin Babel, Trainer A 71126 Gäufelden Nebringen Kerstin Babel, Tel.: 0171/145400120./21.08.2013 BAWÜ Jugendkurs Fortgeschrittene Kerstin Babel, Trainer A 71126 Gäufelden Nebringen Kerstin Babel, Tel.: 0171/145400120.-23.09.2013 BAWÜ Wie Pferde lernen wollen Alfonso Aguilar 89179 Beimerstetten Carmen Moll, Tel.: 0170/363213521.09.2013 BAWÜ Grundkurs Doppellonge Sabine Schweickert Murrhardt/Steinberg Cindy Assenheimer, assenheimer.c@web.de26.-30.09.2013 BAWÜ Hets Beginner Camp L1 Liz Heer 89179 Beimerstetten Liz Heer, Info@hets4you.ch01.10.2013 BAWÜ Hets L1 Abnahmetag Liz Heer 89179 Beimerstetten Liz Heer, Info@hets4you.ch05./06.10.2013 BAWÜ Trailkurs Angela Koser Karsau/Südbaden Kerstin Sahner, kerstin1803@googlemail.com19.10.2013 BAWÜ Trailkurs Carmen Moll 89179 Beimerstetten Carmen Moll, Tel.: 0170/363213526.10.2013 BAWÜ Friendship & Fairness, Grundkurs Reiten Carmen Moll 89179 Beimerstetten Carmen Moll, Tel.: 0170/363213516.11.2013 BAWÜ Friendship & Fairness, Aufbaukurs Reiten Carmen Moll 89179 Beimerstetten Carmen Moll, Tel.: 0170/363213530.11./01.12.2013 BAWÜ Westernreitkurs Andrea Schmid 79618 Rheinfelden Kerstin Sahner, kerstin1803@googlemail.com07./08.12.2013 BAWÜ Westernreitkurs Henning Daude Deisslingen (Rottweil) Tina Ballof, 0173/9875112, TinaBallof@web.de10.-16.07.2013 Bayern Balance Feeling Timing beim Reiten J. & J. Deppisch 87634 Günzach www.hippopaedagogik.eu, Tel.: 0171/8017502oder 08372/810822.-25.07.2013 Bayern VorbereitungsReitkurs Johanna Deppisch 87634 Günzach www.hippopaedagogik.eu, Tel.: 0171/8017502oder 08372/810801./02.08.2013 Bayern Turniervorbereitung 89443 Schwenningen Birgit Büchner, Tel.: 09070/92143503./04.08.2013 Bayern Riedmühl-Ranch-Turnier 89443 Schwenningen Birgit Büchner, Tel.: 09070/92143510./11.08.2013 Bayern Trail & Geschicklichkeit 89443 Schwenningen Birgit Büchner, Tel.: 09070/92143518.-25.08.2013 Bayern Hippopädagogik: Reittherapie & Reitpäd. J.& J. Deppisch 87634 Günzach www.hippopaedagogik.eu, Tel.: 0171/8017502Didaktik/Methodik der Hippopädagogik oder 08372/810814./15.09.2013 Bayern Einführung in das Springen für Ruth Baß 89443 Schwenningen Birgit Büchner, Tel.: 09070/921435Western- und Freizeitreiter27.-29.09.2013 Bayern Hippopädagogik: Reittherapie & J.& J. Deppisch 87634 Günzach www.hippopaedagogik.eu, Tel.: 0171/8017502Reitpädagogik - Einführungskurs oder 08372/810829.09.-01.10.2013 Bayern Hippopädagogik: Reittherapie & J.& J. Deppisch 87634 Günzach www.hippopaedagogik.eu, Tel.: 0171/8017502Reitpäd. - Sicher/effektiv Longieren oder 08372/810801.-03.10.2013 Bayern Feldenkrais& Reiten I J.& J. Deppisch 87634 Günzach www.hippopaedagogik.eu, Tel.: 0171/8017502oder 08372/810803.-06.10.2013 Bayern Burgenritt ins Mittelalter 89443 Schwenningen Birgit Büchner, Tel.: 09070/92143523.-27.10.2013 Bayern Hippopädagogik: Reittherapie & J.& J. Deppisch 87634 Günzach www.hippopaedagogik.eu, Tel.: 0171/8017502Reitpäd. - Abschlusskurs Hippo-Assistent oder 08372/810825.-27.10.2013 Bayern Erlebnistage Allgäu J.& J. Deppisch 87634 Günzach www.tramonti-cowhorses.de, Tel.: 0171/8017502oder 08372/810831.10.-03.11.2013 Bayern Hippopädagogik: Reittherapie & Reitpäd. J.& J. Deppisch 87634 Günzach www.hippopaedagogik.eu, Tel.: 0171/8017502Abschlusskurs Hippopädagogik oder 08372/810801.11.2013 Bayern Tagesritt Samhain 89443 Schwenningen Birgit Büchner, Tel.: 09070/92143502./03.11.2013 Bayern Natural Horsemanship 89443 Schwenningen Birgit Büchner, Tel.: 09070/92143508.12.2013 Bayern Riedmühler Weihnachtsfeier 89443 Schwenningen Birgit Büchner, Tel.: 09070/92143521.12.2013 Bayern Ritt zur Wintersonnenwende 89443 Schwenningen Birgit Büchner, Tel.: 09070/921435WESTERNREITER – Juli 2013


76termineDatum LV Thema Kursleiter PLZ/Ort Ansprechpartner06.07.2013 B-BRA Cattle Event Training 16845 Koppenbrück Amgie Neldner, Tel.: 0178/583066207.07.2013 B-BRA Rinderkurs Angie Neldner 16845 Koppenbrück Amgie Neldner, Tel.: 0178/583066213.07.2013 B-BRA Rinderkurs Pirmin Fütterer 14641 Nauen Michaela Elteste, Tel.: 0173/218811820.07.2013 B-BRA Rinderkurs Etienne Hirschfeld 16833 Brunne Nina Lück, Tel.: 0173/258598703.08.2013 B-BRA Cattle Event Training Angie Neldner 16845 Koppenbrück Amgie Neldner, Tel.: 0178/583066204.08.2013 B-BRA Rinderkurs Angie Neldner 16845 Koppenbrück Amgie Neldner, Tel.: 0178/583066210.08.2013 B-BRA Rinderkurs Pirmin Fütterer 14641 Nauen Michaela Elteste, Tel.: 0173/218811814.09.2013 B-BRA Rinderkurs Pirmin Fütterer 14641 Nauen Michaela Elteste, Tel.: 0173/218811828.09.2013 B-BRA Gymnastizierung Etienne Hirschfeld 16833 Brunne Nina Lück, Tel.: 0173/258598705.10.2013 B-BRA Rinderkurs Etienne Hirschfeld 16833 Brunne Nina Lück, Tel.: 0173/258598705.10.2013 B-BRA Trailride Pirmin Fütterer 14641 Nauen Michaela Elteste, Tel.: 0173/218811816.11.2013 B-BRA Jahnberger Pferdeseminare: Anatomie Falko Hiller 14662 Wiesenaue Anne Baldauf, elfenhof@arcor.deund Biomechanik als Grundlagen derHufbearbeitung24./25.08.2013 Hessen Anfänger-Kurs Bernd Immel 35792 Löhnberg Bernd Immel, Tel.: 06471/981171, 0172/941240321./22.09.2013 Hessen Basis-Kurs für Fortgeschrittene Bernd Immel 35792 Löhnberg Bernd Immel, Tel.: 06471/981171, 0172/941240305./06.10.2013 Hessen Anfänger-Kurs Bernd Immel 35792 Löhnberg Bernd Immel, Tel.: 06471/981171, 0172/941240316./17.11.2013 Hessen Basis-Kurs für Fortgeschrittene Bernd Immel 35792 Löhnberg Bernd Immel, Tel.: 06471/981171, 0172/941240307./08.12.2013 Hessen Anfänger-Kurs Bernd Immel 35792 Löhnberg Bernd Immel, Tel.: 06471/981171, 0172/941240307.-13.07.2013 MVP Horsemanshipcamp für Jugendliche Sarah Ballein/Angelika Pisch 18528 Bergen auf Rügen Angelika Pisch, Tel.: 03838/31592821.-27.07.2013 MVP Horsemanshipcamp für Jugendliche Sarah Ballein/Angelika Pisch 18528 Bergen auf Rügen Angelika Pisch, Tel.: 03838/31592829.07.-03.08.2013 MVP Horsemanshipcamp für Jugendliche Sarah Ballein/Angelika Pisch 18528 Bergen auf Rügen Angelika Pisch, Tel.: 03838/31592803./04.08.2013 MVP Gymnastizierung und Durchlässigkeit Étienne Hirschfeld 17219 Groß Varchow Simone Grams, Tel.: 0151/5553617807./08.09.2013 MVP Individualkurs Helga Hommel 17179 Walkendorf Gabriel Rodenberg, Tel.: 03995/93393415.-21.07.2013 NS/H Reiterferien Ramona Westphal 37120 Billingshausen Ramona Westphal, Tel.: 05594/94381820./21.07.2013 NS/H Reitkurs Henning Daude 37120 Billingshausen Ramona Westphal, Tel.: 05594/94381823.-26.07.2013 NS/H Reitcamp für Kids Ute Krüger 31162 Bad Salzdefuhrt Ute Krüger, Tel.: 05063/27094910.08.2013 NS/H Trail, Horsemanship und Pleasure Martin Otremba 29690 Grethem/Büchten Martin Otremba, Tel.: 05164/90951524./25.08.2013 NS/H Workshop Showmanship at Halter Dörte Menk 29378 Zasenbeck Andreas Menk, Tel.: 05836/972999024./25.08.2013 NS/H WHS und Western Riding Lena Kassebaum 38723 Seesen B. Greune, Tel.: 0171/324769424./25.08.2013 NS/H Reitkurs Henning Daude 37120 Billingshausen Ramona Westphal, Tel.: 05594/94381830.08.2013 NS/H Workshop SSH Pattern! Dörte Menk 29378 Zasenbeck Andreas Menk, Tel.: 05836/972999031.08.2013 NS/H Workshop WHS Pattern! Dörte Menk 29378 Zasenbeck Andreas Menk, Tel.: 05836/972999031.08. u. 01.09.13 NS/H Reitkurs Jutta Beckmann 31162 Bad Salzdefuhrt Ute Krüger, Tel.: 05063/27094901.09.2013 NS/H Trail - alles kombiniert Dörte Menk 29378 Zasenbeck Andreas Menk, Tel.: 05836/972999007.09.2013 NS/H Horse & Dog Trail Kurs, nur mit Hund Martin Otremba 29690 Grethem Martin Otremba, Tel.: 05164/90951507.09.2013 NS/H Trailkurs Silvia Skalitz Silvia Skalitz, Tel.: 0172/573974207./08.09.2013 NS/H Trailkurs Ramona Westphal 37120 Billingshausen Ramona Westphal, Tel.: 05594/94381807./08.09.2013 NS/H Wanderung durchs Ambergau Ute Krüger 31162 Bad Salzdefuhrt Ute Krüger, Tel.: 05063/27094913.09.2013 NS/H Mondscheinritt Dörte Menk 29378 Zasenbeck Andreas Menk, Tel.: 05836/972999014./15.09.2013 NS/H Reining Kay Wienrich 38723 Seesen Julia Skergeth, Tel.: 05327/85944021./22.09.2013 NS/H Natural Leadership Chris Goette 37120 Billingshausen Ramona Westphal, Tel.: 05594/943818Ramona Westphal29.09.2013 NS/H Horse & Dog Trail Kurs, nur mit Hund Martin Otremba 29690 Grethem Martin Otremba, Tel.: 05164/90951507.-13.10.2013 NS/H Reiterferien Ramona Westphal 37120 Billingshausen Ramona Westphal, Tel.: 05594/94381808.-11.10.2013 NS/H Reiterferien für Kids Ute Krüger 31162 Bad Salzdefuhrt Ute Krüger, Tel.: 05063/27094926.10.2013 NS/H Trail, Horsemanship und Pleasure Martin Otremba 29690 Grethem/Büchten Martin Otremba, Tel.: 05164/90951502.11.2013 NS/H Horse & Dog Trail Kurs, Hund und Pferd Martin Otremba 29690 Grethem Martin Otremba, Tel.: 05164/90951509.11.2013 NS/H Trail, Horsemanship und Pleasure Martin Otremba 29690 Grethem/Büchten Martin Otremba, Tel.: 05164/90951530.11.2013 NS/H Horse & Dog Trail Kurs, Hund und Pferd Martin Otremba 29690 Grethem Martin Otremba, Tel.: 05164/90951514.12.2013 NS/H Trail, Horsemanship und Pleasure Martin Otremba 29690 Grethem/Büchten Martin Otremba, Tel.: 05164/90951501.07.2013 RLP Reitstunde Jörg Bös Leuchtfeuerhof Ruchheim Jacqueline und Frank Orth, Tel.: 06237/97989915.-17.07.2013 RLP Sommerferienprogramm I Leuchtfeuerhof Ruchheim Jacqueline und Frank Orth, Tel.: 06237/97989922.-24.07.2013 RLP Sommerferienprogramm II Leuchtfeuerhof Ruchheim Jacqueline und Frank Orth, Tel.: 06237/97989927.07.-03.08.2013 RLP Nordsee Wanderrittee Leuchtfeuerhof Ruchheim Jacqueline und Frank Orth, Tel.: 06237/97989903.-10.08.2013 RLP Nordsee Wanderrittee Leuchtfeuerhof Ruchheim Jacqueline und Frank Orth, Tel.: 06237/97989912.-14.08.2013 RLP Sommerferienprogramm III Leuchtfeuerhof Ruchheim Jacqueline und Frank Orth, Tel.: 06237/97989902.09.2013 RLP Reitstunde Jörg Bös Leuchtfeuerhof Ruchheim Jacqueline und Frank Orth, Tel.: 06237/97989907./08.09.2013 RLP WBO und EWU Turnier Leuchtfeuerhof Ruchheim Jacqueline und Frank Orth, Tel.: 06237/97989921./22.09.2013 RLP Zweitagesritt Leuchtfeuerhof Ruchheim Jacqueline und Frank Orth, Tel.: 06237/97989926./27.09.2013 RLP Zweitagesritt Leuchtfeuerhof Ruchheim Jacqueline und Frank Orth, Tel.: 06237/979899WESTERNREITER – Juli 2013


termine 77Datum LV Thema Kursleiter PLZ/Ort Ansprechpartner05.-07.07.2013 RHLD Verstehen, Fühlen, Schulen Tanja Endres 50769 Köln Tanja Endres, Tel.: 0162/6764807Die Biomechanik des PferdesKatharina Lichtenhagen06.07.2013 RHLD Trail/Horsemanship Kurs Sandra Schaub 53359 Peppenhoven Sandra Schaub, Tel.: 0170/89735606./07.07.2013 RHLD Intensiv Westernreitkurs Thomas Borchert 51598 Friesenhagen Heike Glück, Tel.: 0175/546360215.07.2013 RHLD Horse & Dog Trail Seminaraend Jutta Brinkhoff 47623 Kevelaer Elke Miemietz, Tel.: 0179/595257719.-21.07.2013 RHLD Reitkurs Jörg Bös Wuppertal Lena Gerß, Tel.: 01577/573889522.-26.07.2013 RHLD Turnierreiter Camp Linda Leckebusch-Stark 51588 Nümbrecht Linda Leckebusch-Stark, Tel.: 02293/133526.-28.07.2013 RHLD Aufbaukurs Feinarbeit im Roundpen Heinz Welz 46499 Hamminkeln Jutta Steicke, Tel.: 0281/206685329.07.-02.08.2013 RHLD Kinderreitkurs 1 in den Sommerferien Simone Artar Kall-Frohnrath Simone Artar, Tel.: 0178/278415803.08.2013 RHLD Vaquero Ranch Roping Tages-Seminar Klaus Wetzel Kall-Frohnrath Simone Artar, Tel.: 0178/278415825.-29.08.2013 RHLD Kinderreitkurs 2 in den Sommerferien Simone Artar Kall-Frohnrath Simone Artar, Tel.: 0178/278415827.-31.08.2013 RHLD Turniervorbereitungslehrgang für Manuela Göbel 53773 Hennef-Meisenbach Manuela Göbel, Tel.: 0160/92061132Handicapreiter Hildegard Kramer Hildegard Kramer, Tel.: 0170/683068331.08.-01.09.2013 RHLD Was der Richter sehen will Ralf Hesselschwerdt 45549 Sprockhövel Viola Trilling, vtrilling@gmx.de07./08.09.2013 RHLD Reitkurs Henning Daude Leichlingen Christina Caner, Tel.: 0178/517190707./08.09.2013 RHLD Intensiv Westernreitkurs Thomas Borchert 51598 Friesenhagen Heike Glück, Tel.: 0175/546360207./08.09.2013 RHLD Intensiv Reitkurs Ute Holm 42799 Leichlingen Stefanie Matigat, Tel.: 0160/447024528./29.09.2013 RHLD Freiheitsdressur Peter Pfister Leichlingen M. Tijssens, Tel.: 0163/427251504.-06.10.2013 RHLD Grundkurs Feinarbeit im Roundpen Heinz Welz 42929 Wermelskirchen Larissa Rohr, Tel.: 0170/671650721.-25.10.2013 RHLD Kinderreitkurs 1 in den Herbstferien Simone Artar Kall-Frohnrath Simone Artar, Tel.: 0178/278415826./27.10.2013 RHLD Westernreiten Ute Holm 42799 Leichlingen Stefanie Matigat, Tel.: 0160/447024528.10.-01.11.2013 RHLD Kinderreitkurs 2 in den Herbstferien Simone Artar Kall-Frohnrath Simone Artar, Tel.: 0178/278415816./17.11.2013 RHLD Intensiv Westernreitkurs Thomas Borchert 51598 Friesenhagen Heike Glück, Tel.: 0175/546360230.11./01.12.2013 RHLD Westernreitkurs / Intensivkurs Thomas Borchert 57290 Neunkirchen Anna Carol Capito, Tel.: 02735/78145525.08.2013 Sachsen Training für die Gelassenheitsprüfung 01723 Wilsdruff/Kaufbach White Horse Ranch, Tel.: 035204/4747728.09.2013 Sachsen DHG-Hufgrundkurs 01723 Wilsdruff/Kaufbach White Horse Ranch, Tel.: 035204/4747706.10.2013 Sachsen Kurs Gymnastizieren und Versammeln 01723 Wilsdruff/Kaufbach White Horse Ranch, Tel.: 035204/4747717.10.2013 Sachsen Reitkurs Alexandra Seeland 01723 Wilsdruff/Kaufbach White Horse Ranch, Tel.: 035204/4747726.10.2013 Sachsen Westernreitkurs Etienne Hirschfeld Reitanlage Zehren Kerstin Förster, kerstin-foerster@web.de07.12.2013 Sachsen Westernreitkurs Etienne Hirschfeld Reitanlage Zehren Kerstin Förster, kerstin-foerster@web.de05.07.2013 Thüringen Lonnie Dale’s ROAD BAND LIVE Einöd Shadow Creek Ranch, Tel.: 036871/30409125./26.12.2013 Thüringen Weihnachtsfeiertage/Countryscheune Einöd Shadow Creek Ranch, Tel.: 036871/30409131.12.2013 Thüringen Silvester im Saloon Einöd Shadow Creek Ranch, Tel.: 036871/30409110.11.2013 Westf. Zirkuslektionen Sandra Rehkemper 33378 Rh-Wiedenbrück Sandra Rehkemper, Tel.: 0171/5065545EWU-Turnier-Termine (Änderungen vorbehalten)Termin Kategorie OrtAnsprechpartner Landesverbandjuli05.-07.07.2013 A/Q- und C-Turnier Bissendorf Christiane Karlsfeld Niedersachsen/Hannover05.-07.07.2013 A/Q- und C-Turnier Buchenbach Rinderknecht-Rath, a.rinderknecht27@googlemail.com Baden-Württemberg05.-07.07.2013 A/Q-Turnier Wünschendorf Thüringen06./07.07.2013 C-Turnier Pfaffenhofen Bayern06./07.07.2013 C-Turnier Büchenbach Sabine Maußner, Tel.: 0172/8843449 Bayern06./07.07.2013 D-Turnier T&T-Cup Düsseldorf Petra Retthofer, Tel.: 0160/95209131 Rheinland12.-14.07.2013 B-Turnier Rathenow OT Steckelsdorf Martina Deichsel, Tel.: 0174/1818133 Berlin/Brandenburg12.-14.07.2013 A/Q-Turnier Nümbrecht Eva Gebhard, Tel.: 0177/5510545 Rheinland12.-14.07.2013 A/Q- und C-Turnier Stavern Bremen/Niedersachsen13./14.07.2013 C-Turnier Gieboldehausen Bettina Borchard-Schnippert Niedersachsen/Hannover13./14.07.2013 C-Turnier Grünberg Western Experience Hessen13./14.07.2013 C-Turnier Fahrenkrug Andrea Duckstein-Otten, Tel.: 0173/2628579 Hamburg/Schleswig-Holstein13./14.07.2013 C-Turnier + Cup Altenriet Andrew Pluntke, andrew.pluntke@gmail.com Baden-Württemberg13./14.07.2013 Quali. WCH German Open Sulz/Neckar13./14.07.2013 C-Turnier Allershausen Christine Hummel, Tel.: 09227945391 BayernWESTERNREITER – Juli 2013


78termineTermin Kategorie OrtAnsprechpartner Landesverbandab september augustjuli14.07.2013 D-Turnier Rissenthal Christina Münster, Tel.: 0177/4920986 Saarland19.-21.07.2013 A/Q- und C-Turnier Neuhofen Rheinland-Pfalz19.-21.07.2013 B- und C-Turnier Berkamen-Overberge Inge Wortmann Westfalen19.-21.07.2013 C-Trophy-Turnier Heckenbach/Cassel Petra Retthofer, Tel.: 0160/95209131 Rheinland+ Appaloosa-Round-Up19.-21.07.2013 C-Turnier Eltze Markus Voß Niedersachsen/Hannover20.07.2013 C-Turnier Meura Anke Sendig, Tel.: 036701/31151 Thüringen20./21.07.2013 C-Turnier + Cup Balingen Betty Egenter, info@eqh-online.de Baden-Württemberg20./21.07.2013 C-Turnier Schwaan Mecklenburg-Vorpommern20./21.07.2013 C-Turnier Dabrun Alexandra Mieth, Tel.: 0174/8353953 Sachsen-Anhalt25./26.07.2013 Quali. WCH German Open Wenden Volker Laves Niedersachsen/Hannover25.-28.07.2013 A/Q-Turnier Doppelshow Kreuth/Rieden Bayern26.-28.07.2013 A/Q- und C-Turnier Trophy Hünxe Petra Retthofer, Tel.: 0160/95209131 Rheinland26.-28.07.2013 B-Turnier Schutterwald Peter Minde, peterminde@onlinehome.de Baden-Württemberg27./28.07.2013 C-Turnier Haßbergen Isbelle Dierks Niedersachsen/Hannover27./28.07.2013 C-Turnier Hüttblek Britta Kühl-Bohnèe, Tel.: 0160/7638515 Hamburg/Schleswig-Holstein02.-04.08.2013 B-Turnier LM Cunersdorf Sachsen, S.-Anhalt, Thüringen02.-04.08.2013 C-Turnier Langenbrügge Harald Schütze Niedersachsen/Hannover02.-04.08.2013 C-Turnier Weingarten Rinderknecht-Rath, a.rinderknecht27@googlemail.com Baden-Württemberg03./04.08.2013 C-Turnier Nienstedt Roland Popp, Tel.: 04245/963741 Bremen/Niedersachsen03./04.08.2013 D-Turnier T&T-Cup Dinslaken Petra Retthofer, Tel.: 0160/95209131 Rheinland03./04.08.2013 Quali. WCH German Open Welzheim-Eckartsweiler04.08.2013 D-Turnier Wasbek Winterberg-Ranch, Tel.: 0172/2957956 Hamburg/Schleswig-Holstein09.-11.08.2013 A/Q- und C-Turnier Steckelsdorf Berlin/Brandenburg09.-11.08.2013 B-Turnier LM Langenfeld Petra Retthofer, Tel.: 0160/95209131 Rheinland09.-11.08.2013 B-Turnier LM Markus Voß Niedersachsen/Hannover09.-11.08.2013 B- und C-Turnier Zeiskam Ilonka Henn, Tel.: 0172/6354141 Rheinland-Pfalz09.-11.08.2013 B- und C-Turnier Schwabe Evelyn Martens, Tel.: 0173/4220958 Hamburg/Schleswig-Holstein10./11.08.2013 C-Turnier Albersloh Raphael Berlth Westfalen10./11.08.2013 C-Turnier Schotten Ilonka Henn, Tel.: 01726354141 Hessen10./11.08.2013 D-Landesjugendturnier Hattenhofen Marc Tuscher, Tuscher.marc@googlemail.com Baden-Württemberg17./18.08.2013 C-Turnier Bad Segeberg Andrea Duckstein-Otten, Tel.: 0173/2628579 Hamburg/Schleswig-Holstein17./18.08.2013 C-Turnie + Cup Karlsbad-Langensteinbach Gabi Barwig-Feiner, kg-gbf@t-online.de Baden-Württemberg17./18.08.2013 C-Turnier Hameln Claudia Mai Niedersachsen/Hannover18.08.2013 D-Turnier Pfullendorf (RFV Aach-Linz) Jasmin Frey, jasmin.frey@reitverein-aach-linz.de Baden-Württemberg18.08.2013 D-Turnier Wachtberg-Oberbachem Petra Retthofer Rheinland22.-25.08.2013 NRW W. Rider Callenge Kamp Lintfort Petra Retthofer, Tel.: 0160/95209131 Rheinland23.-25.08.2013 C-Turnier Brunne Nina Lück, Tel.: 0173/2585987 Berlin/Brandenburg24./25.08.2013 D-Landesjugendturnier Hattenhofen Marc Tuscher, Tuscher.marc@googlemail.com Baden-Württemberg30.08.-01.09.2013 B-Turnier Dörnhagen Peter Raabe, Tel.: 0172/9966858 Hessen31.08.2013 D-Jugend-Turnier Nümbrecht Eva Gebhard, Tel.: 0177/5510545 Rheinland31.08./01.09.2013 C-Turnier Biblis Ilonka Henn, Tel.: 0172/6354141 Rheinland-Pfalz31.08./01.09.2013 C-Turnier + Cup Balingen-Endingen Claudia Haußmann, claudia@davidhaussmann.com Baden-Württemberg07.09.2013 C-Turnier Schieritz Sachsen07./08.09.2013 C-Turnier Norderstedt Peter Raabe, Tel.: 0172/9966858 Hamburg/Schleswig-Holstein07./08.09.2013 C-Turnier Diera-Zehren Bianca Großer Sachsen08.09.2013 D-Turnier Ludwigshafen Ilonka Henn, Tel.: 0172/6354141 Rheinland-Pfalz14.09.2013 C-Turnier Beckdorf Claudia Zimmermann, Tel.: 0178/4975946 Hamburg/Schleswig-Holstein15.-22.09.2013 German Open Kreuth Bundesgeschäftsstelle, Tel.: 02581/92846028./29.09.2013 C-Turnier Hattorf Klaus Hellmann Niedersachsen/Hannover28./29.09.2013 D-Turnier T&T-Cup Kevelaer Petra Retthofer, Tel.: 0160/95209131 Rheinland05.10.2013 D-Turnier Langenrain-Allensbach Josef Goetz Baden-Württemberg05.10.2013 D-Turnier Norderstedt Peter Raabe, Tel.: 0172/9966858 Hamburg/Schleswig-Holstein12.10.2013 C-Turnier Cunersdorf Sachsen-Anhalt26./27.10.2013 C-Turnier Eltze Markus Voß Niedersachsen/HannoverWESTERNREITER – Juli 2013


termine 79EWU-Ausbildungstermine (Änderungen vorbehalten)Termin Kategorie PLZ/Ort Ansprechpartnerjuli06./07.07.; 13./14.07.2013 Kurs Basispass - DLA Kl. IV (Longierabzeichen) 68799 Reilingen Markus Bächle, Tel.: 0172/957844206./07.07.; 06.-11.08.2013 Lehrgang zum Trainer B 25541 Brunsbüttel Marina Perner, Tel.: 0170/867143006.-14.07.; 03.-11.08.2013 Lehrgang zum Trainer C 25541 Brunsbüttel Marina Perner, Tel.: 0170/867143011.-19.; 25.07.-02.08.2013 Lehrgang zum Trainer C 23847 Schiphorst Martina Sell, Tel.: 0171/825655612.-14.07.; 02.-04.08.; Trainer C Westernreiten 71126 Gäufelden Nebringen Kerstin Babel 0171/145400116-18.08.; 26.08.-04.09.13 more@kerstin-babel.com13/14.07.; 03./04.08.; Trainer B Westernreiten 71126 Gäufelden Nebringen Kerstin Babel, Tel.: 0171/145400130.08.-04.09.2013 more@kerstin-babel.com20./21.07.2013 Vorbereitungsseminar zum Trainer C 73642 Welzheim, Gestüt Taubenhof Nina Obermüller, Tel.: 0151/4010802220./21.07.; 10.-15.09.2013 Lehrgang zum Trainer B 53773 Hennef Meisenbach Marina Perner, Tel.: 0170/867143020./21.; 27./28.07.; Kurs WAR Kl. IV u. III 16359 Biesenthal-Danewitz Bianca Küsters, Tel.: 0177/534226110./11.08.201320.-28.07.; 07.-15.09.2013 Lehrgang zum Trainer C 53773 Hennef Meisenbach Marina Perner, Tel.: 0170/867143025.07.-02.08.2013 Lehrgang zum Trainer B 23847 Schiphorst Martina Sell, Tel.: 0171/825655631.07.-03.08.2013 Basispass - WRA Kl. IV u. III 82431 Ried Barabra Braun, Tel.: 0173/5854337september august07./08.08.; 28.09.2013 Kurs Hufeisen 93466 Chamerau, Pleasure-Ranch Daniel Müller, Tel.: 0173/586777210.08.2013 Basispass Pferdekunde 54296 Trier Christine Neuner, Tel.: 0171/959298910./11.; 24./25.08., Kurs Basispass - WRA Kl. III u. IV 93466 Chamerau, Pleasure-Ranch Daniel Müller, Tel.: 0173/586777207./08.09., 28./29.09.201310.-18.08.2013 WRA IV/III, DLA IV und Basispass Rheinbacch OT Eichen Karin Hertz, karin.hertz@web.de12.-17.08.2013 Kurs Basispass - WRA Kl. IV u. III 71332 Waiblingen Martina Bürkle, Tel.: 0177/784280716.08.2013 DLA III Longierabzeichen 54296 Trier Christine Neuner, Tel.: 0171/959298916.08.2013 DLA IV Longierabzeichen 54296 Trier Christine Neuner, Tel.: 0171/959298917./18.08.2013 Vorbereitungsseminar zum Trainer C 75031 Eppingen-Elsenz Markus Bächle, Tel.: 0172/957844217./18.08.; 29.09.2013 Lehrgang zum DLA Kl. IV (Longierabzeichen) 93466 Chamerau, Pleasure-Ranch Daniel Müller, Tel.: 0173/586777221.-23.08.; 08.09.2013 Steckenpferd, Kleines & Großes Hufeisen 89443 Schwenningen Birgit Büchner, Tel.: 09070/92143523.-25.08.; 08.09.2013 Kurs WRA Kl. III 74243 Neudeck Monika Frank, Tel.: 07940/5402524./25.08.2013 Kurs WRA Kl. II u. III 89179 Beimerstetten Carmen Moll, Tel.: 0170/363213524./25.; 31.08./01.09.; Kurs Basispass - WRA Kl. IV u. III 68799 Reilingen Markus Bächle, Tel.: 0172/957844207./08.09.201324./25.08.; 31.08./01.09.; Kurs Basispass - WAR Kl. IV u. III 37574 Greene, WRC Greene Dr. Vivian Gabor, Tel.: 0178/209882407.-09.201330.08.-01.09.; 03.-06.10.13 Kurs Basispass - WRA Kl. IV u. III 42897 Remscheid Gerhild Klee, Tel.: 0172/606351631.08./01.09.2013 Lehrgang zum DLA Kl. IV u. III 89179 Beimerstetten Carmen Moll, Tel.: 0170/363213531.08./01.09, 07./08.; Kurs Basispass - WRA Kl. III u. IV 93466 Chamerau, Pleasure-Ranch Daniel Müller, Tel.: 0173/586777221./22.; 28./29.09.201331.08./01.09.; 07.-08.09.13 Lehrgang zum DLA Kl. IV (Longierabzeichen) 37574 Greene, WRC Greene Dr. Vivian Gabor, Tel.: 0178/209882401.09.-03.10.2013 Kurs WRA Kl. II (Silber) 46242 Bottrop Elke Miemietz, vom-pferd@web.de06.-11.09.; 28./29.09.2013 Kurs Basispass - WRA Kl. III u. IV 93466 Chamerau, Pleasure-Ranch Daniel Müller, Tel.: 0173/586777207./08.09.2013 Kurs WRA Kl. II u. III 89179 Beimerstetten Carmen Moll, Tel.: 0170/363213507./08.09.; 28.09.2013 Kurs Basispass 93466 Chamerau, Pleasure-Ranch Daniel Müller, Tel.: 0173/586777213.09.2013 Deutscher Reitpass 54296 Trier Christine Neuner, Tel.: 0171/959298914./15.09.2013 Kurs WRA Kl. II u. III 89179 Beimerstetten Carmen Moll, Tel.: 0170/363213514./15.; 28./29.09.; 19./20.10. Lehrgang zum Trainerassistent 67071 Ludwigshafen Jacqueline Orth, Tel.: 06237/97989928./29.09.; 03./04.10.2013 Lehrgang zum Trainerassistent 29378 Zasenbeck Dörthe Menk, Tel.: 0175/327557928./29.09.; 05./06.10.; Kurs Basispass 29378 Zasenbeck Dörthe Menk, Tel.: 0175/327557913.10.201328./29.09.; 19./20.10.2013 Lehrgang zum DLA Kl. IV (Longierabzeichen) 75045 Walzbachtal Sonja Wetzka, Tel.: 0177/172104528.09.-06.10.; 01.-07.11.13 Lehrgang zum Trainer C 75031 Eppingen-Elsenz Markus Bächle, Tel.: 0172/957844229.09.; 19./20.10.2013 Kurs Basispass 75045 Walzbachtal Sonja Wetzka, Tel.: 0177/1721045ab oktober03.-04.; 13.10.2013 Lehrgang zum DLA Kl. IV u. III 29378 Zasenbeck Dörthe Menk, Tel.: 0175/327557903.-06.10.2013 WRA IV, III und Basispass 51588 Nümrecht Petra Roth-Leckebusch, leckebusch@t-online.de03.-06.10.; 04.-07.11.2013 Lehrgang zum Trainer B 75031 Eppingen-Elsenz Markus Bächle, Tel.: 0172/957844204.-06.10.2013 Lehrgang zum DLA Kl. IV (Longierabzeichen) 73642 Welzheim, Gestüt Taubenhof Nina Obermüller, Tel.: 0151/4010802204.-06.; 26.-27.10.; Kurs WAR Kl. IV u. III 75045 Walzbachtal, Sonja Wetzka, Tel.: 0177/172104501.-03.11.2013 Westernreitstall Braun04.-06.10.; 12./13.10.2013 Kurs Basispass - WRA Kl. IV 42857 Remscheid Katharina Lichtenhagen, Tel.: 0178/517190704.-13.10.2013 Westernreitabzeichen IV / Basispass Remscheid, Buscher Hof Katharina Lichtenhagen, Tel.: 0170/3038557Christina Caner, Tel.: 0178/5171905WESTERNREITER – Juli 2013


80termineTermin Kategorie PLZ/Ort Ansprechpartnerab oktober05./06.; 11./12.; 13.10.2013 Kurs WAR Kl. IV u. III 29378 Zasenbeck Dörthe Menk, Tel.: 0175/327557906.10.; 02./03.11.2013 Kurs Basispass 75045 Walzbachtal Sonja Wetzka, Tel.: 0177/172104510.-13.10.2013 Kurs WAR Kl. II (Silber) 75031 Eppingen-Elsenz Markus Bächle, Tel.: 0172/957844212./13.10.; 02./03.11.; Kurs WAR IV, III 67971 Ruchheim Jaqueline und Frank Orth, Tel.: 06237/97989916./17.11.201312./13.10.; 20.10.2013 DLA IV & III 89443 Schwenningen Birgit Büchner, Tel.: 09070/92143513.10.2013 Trainerassistent Westernreiten 54296 Trier Christine Neuner, Tel.: 0171/959298916.-20.10.2013 Trainerassistent Westernreiten (EWU) 89443 Schwenningen Birgit Büchner, Tel.: 09070/92143517.-20.10.2013 Westernrietabzeichen IV, III und Basispass Nümbrecht, Trainingsstall Leckebusch Petra Roth-Leckebusch, leckebusch@t-onlilne.de19.-27.10.2013 Trainer A und Trainer C-Lehrgang Teil I 47626 Kevelaer Susanne FleschMail: info@niederrheinisches-seminarzentrum.de25./26.; 26.-30.10.2013 Kurs Basispass, WRA Kl. IV u. III 38559 Wagenhoff Marina Perner, Tel.: 0170/867143026.10.2013 Sichtungstag WRA Kl. III 72336 Balingen, Zimmereckhof Eva Kern, Tel.: 0173/975619826./27.10.; 09./10.11.; 17.11. Kurs Basispass, WAR Kl. IV u. III 53894 Mechernich Andrea Mauel, Tel.: 0170/739212226.10.-03.11.; Lehrgang zum Trainer C 38559 Wagenhoff Marina Perner, Tel.: 0170/867143023.11.-01.12.201328.10.-01.11.; 02.11.2013 Kurs WRA Kl. IV u. III 72336 Balingen, Zimmereckhof Eva Kern, Tel.: 0173/975619802./03.11.; 26.11.-01.12.13 Lehrgang zum Trainer B 38559 Wagenhoff Marina Perner, Tel.: 0170/867143002.-10.11.; 22.-30.11.2013 Lehrgang zum Trainer C 73642 Welzheim, Gestüt Taubenhof Nina Obermüller, Tel.: 0151/4010802216.-24.11.2013 Trainer A und Trainer C-Lehrgang Teil II 47626 Kevelaer Susanne FleschMail: info@niederrheinisches-seminarzentrum.de23./24.11.; 07./08.12.2013 Kurs Basispass - DLA Kl. IV (Longierabzeichen) 68799 Reilingen Markus Bächle, Tel.: 0172/957844223./24.11.; 30.11./01.12.; Kurs Basispass - WRA Kl. IV u. III 68799 Reilingen Markus Bächle, Tel.: 0172/957844207./08.12.2013EWU-Trainerseminare (Änderungen vorbehalten)Termin Kategorie Kursleiter PLZ/Ort Ansprechpartner12./13.07.2013 Basis & Jungpferdeseminar, 18 LE Stefan Ostiadal 88273 Fronhofen Stefan Ostiadal, www.starting-Colts.de23.07.2013 Training und Gymnastizierung nach der Jörg Bös 16348 Klosterfelde ccr@crazy-cowboy-ranch.deAusbildungsskala“ 5 LE14./15.09.2013 Reitunterricht fachlich und didaktisch Jacqueline Orth 67071 Ludwigshafen Jacqueline Orth, Tel.: 06237/979899sinnvoll gestalten26./27.10.2013 Einführung in die Rinderarbeit, 5 LE Lutz Leckebusch 57290 Neunkirchen Andreas Capito, Tel.: 02735/78145502./03.11.2013 Rinderarbeit für Fortgeschrittene, 5 LE Lutz Leckebusch 57290 Neunkirchen Andreas Capito, Tel.: 02735/781455Private Kleinanzeigenwww.westerntraininggoette.deDas Original!www.WesternsattelBoerse.de0212–71547Paint-Horsesmit vorzüglicher Abstammung zuverkaufen. Docs J Paint Horses, Dr. JuhaTel.: 04423 / 6641www.docsj.de02.1407.13EWU Bundes-GeschäftsstelleFreiherr-von-Langen-Str. 8a 48231 Warendorfinfo@ewu-bund.de www.westernreiter.comSie haben etwas anzubieten, Sie suchen etwas:Mit einer privaten Kleinanzeigeim WESTERNREITERliegen Sie immer richtig.Den Coupon für Ihre private Kleinanzeigefinden Sie auf www.westernreiter.comWESTERNREITER – Juli 2013


anzeigen 81Visitenkarten AnzeigenAkademie für Pferdetherapie& WesternreitschuleOsteopathiePhysiotherapieAusbildungManuelle Pferdetherapie - Silver Horse RanchGschaid 2 - 84163 MarklkofenTel. 08732/938121www.manuellepferdetherapie.dewww.silverhorseranch.de09.13Das Lasso–der verlängerte Arm !... das ist der Titel unserer Lehr-DVD(erhältlich bei uns und im Fachhandel)Trainieren Sie den Umgang mit dem Lasso inunseren monatlichen Lehrgängen08.13ERSTE EuropäischeRanchroping–SchuleFrank Zika · Gestüt SteubenhofD-65207 Wiesbaden · 06127 58 50www.ranchroping.de · info@ranchroping.deFeeling down saddle up!In Handarbeit fertigen wir ausfeinstem Leder die Profiausrüstungfür Westernreiter.NEU: Passend dazu gibt eshandgefertigte Gebisse,Sporen und eine feineAuswahl an Pferdezubehörfür Trainer und Freizeitreiter!www.tack-store.com Quality in Silver and Leather12.13individueller Unterrichtlizensierter WesterntrainerFerienhaus und GastboxenGladigau, 39606 Hansestadt Osterburg,Tel.: 0177 3504508, www.Four-Side-Ranch.de07.13Sattel-Manufakturdirekt vom Hersteller!IndividuelleVollmaß-Sättelmit eigenerBaumfertigungTelefon:07522 / 29717www.reitsport-schwarz.deSie haben etwas anzubieten, Sie suchen etwas:Mit einer privaten Kleinanzeige imWESTERNREITER liegen Sie immer richtig.Den Coupon für Ihre privateKleinanzeige finden Sie aufwww.westernreiter.com06.1408.1312.1303.1402.14WESTERNREITER – Juli 2013


82anzeigenVisitenkarten Anzeigenwww.weidehuetten-baum.de12.1307.13Weidehütten GmbH Robert BaumSchützenweg 4 • 21745 HemmoorMobil: 0171-4435304 • Tel.: 04771-8883232Aegidienberger Str. 3353604 Bad HonnefFon 0 22 24 . 98 99 00Mobil 0 17 7 . 31 88 164RobertoRobaldoPHOTOGRAPHYwww.robaldo.deroberto@robaldo.deRailjacketsundChapsWesternoutfitszumAusleihenKontakt:Internetshopwww.westernqt.defürErwachseneund Kinderinfo@westernqt.deInfoline: 05130 9029821Fax: 0911 3084403337(Mo-Fr 8-18 Uhr)07.1310.1304.14ab heute wird alles anders!info@menandhorses.comHier könnte IHREVisitenkarten Anzeigestehen!Rufen Sie uns an:0 62 26 / 78 57 30Anzeigenbüro08.13fressgitterallzweckhallenzaunelementeweideunterstand03.1403.1411.13Ponyhof EberhartWir bieten:Reiterferien in den Oster-, Pfingst-,Sommer- und HerbstferienAußerdem: Wochenend-, Tagesaufenthalt,Ausritte, Tagesritte, Wanderritte,Ponywandern, KindergeburtstageInfo unter: www.ponyhof-eberhart.deoder: 07584240502.1410.1308.13WESTERNREITER – Juli 2013


Ladies-Reiner...erfüll Dir einen TraumGewicht:ca.10 kgSitz: anatomischgeformtfür LadiesSattelanprobe bundesweit mit über 70 SättelnFinanzierung ab 0 % Zinsen, ohne AnzahlungWay Out WestWeil es um Dein Pferd geht...Wir sind umgezogen:Tel.: 0202 / 946899-0, Fax: 0202 / 946899-15Westen 12, 42855 RemscheidTel. 0202-946899-0 • 42855 Remscheid • Westen 12 • (Niederl. Berlin 030-89390917, Tanja Körner)www.wayoutwest.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine