WLS - HAVI Logistics

havilogistics

WLS - HAVI Logistics

Umwelterklärung 2007-2009

®

®


2

Inhalt

Vorwort 3

Das Unternehmen 5

Umweltmeilensteine 8

Umweltschutz entlang der kompletten Supply Chain 10

Umweltengagement 20

Standortbeschreibungen 23

Input & Output 2006 30

Umweltkennzahlen 32

Umweltpolitik 38

Umweltorganisation 39

Umweltprogramm – Zielerreichung 2004-2006 40

Umweltprogramm – Zielsetzung 2007-2009 46

Zertifi zierung 54

Ansprechpartner 55

+++ Umwelterklärung 2007-2009 +++


Vorwort

Hans-Dieter Hojnacki

Geschäftsführer Operations

WLS GmbH

Umweltschutz ist ein zentraler

Grundsatz der Unternehmenskultur

aller Unternehmen der

Alpha Group. Es ist das oberste

Ziel eines jeden Mitarbeiters,

seinen Beitrag zum Schutz und zur

Erhaltung der Lebensgrundlagen

künftiger Generationen zu leisten.

Um dieser hohen Verantwortung

gerecht zu werden, hat sich auch die

Geschäftsführung der WLS – dem

deutschen Distributionsunternehmen

der Alpha Group – verpfl ichtet,

alle Unternehmensbereiche in der

Weiterentwicklung ihrer Umweltschutzmaßnahmen

ständig zu

fordern.

Unsere Umweltpolitik zielt darauf

ab, wirtschaftliche Leistungsfähigkeit

und Schutz der Natur harmonisch

aufeinander abzustimmen.

Die Reduzierung des Verbrauches

von Ressourcen aller Art ist unser

oberstes Gebot.

Unser Umweltmanagement betreibt

aktiv Umweltvorsorge durch wirtschaftlich

sinnvolle Vermeidung,

Verminderung oder Verwertung von

umweltbelastenden Maßnahmen

oder Stoffen. Durch die Erbringung

von freiwilligen Leistungen für

einen wirksamen Umweltschutz,

die weit über die gesetzlichen und

behördlichen Aufl agen hinaus

gehen, stellen wir beispielhaft

unsere Eigenverantwortung unter

Beweis. Wir schaffen Transparenz,

indem wir die Wirkung unseres

Handelns auf die Umwelt und alle

damit verbundenen Folgen und

Maßnahmen einer kontinuierlichen

Umweltbetriebsprüfung unterziehen,

die Erkenntnisse öffentlich

+++ Aktive Umweltvorsorge +++

3


4

Vorwort

kommunizieren und uns damit der

Diskussion stellen.

Wir sind Mitglied des Umweltpaktes

in Bayern und des Umweltpaktes

Saar sowie Teilnehmer

der Umweltpartnerschaft in

Brandenburg. Natürlich setzen wir

uns nicht nur in diesen Regionen

aktiv für den Umweltschutz ein:

Als erstes Logistikunternehmen

Europas wurde unser Umweltmanagementsystem

am 9. November

2000 nach der weltweit geltenden

DIN EN ISO 14001 zertifi ziert und

nach EMAS validiert. Qualität und

Umfang des Umweltmanagements

der WLS bewertet das prüfende

Institut, die EUROCERTA, als

überdurchschnittlich und beispielhaft.

Anfang 2001 veröffentlichten

wir unsere erste Umwelterklärung.

Seitdem entwickeln wir unser

Umweltmanagement konsequent

weiter. Alle Unternehmensbereiche

arbeiten intensiv an der ständigen

Optimierung ihrer Umweltaktivitäten.

Wir sind stolz darauf, dass

die aktive Entwicklung unserer

Umweltaktivitäten jederzeit vom

gesamten Management und allen

+++ Umweltmanagement +++

Mitarbeitern des Unternehmens als

persönliche Verpfl ichtung akzeptiert

und anerkannt ist.

Die vorliegende, dritte Umwelterklärung

belegt den Erfolg unseres

Handelns und zeigt, dass unser

Umweltmanagement und damit die

Leistung aller Mitarbeiter der WLS

die strengen und hohen Anforderungen

der DIN EN ISO 14001

und EMAS übertrifft.

Hans-Dieter Hojnacki


Das Unternehmen

Am 1. November 1981 - mit der

Gründung der WLS GmbH Warenhandel

+ Logistik + Service - legte

McDonald’s in Deutschland die

Logistik für das gesamte Sortiment

von Tiefkühl-, Kühl- und Trockenwaren

in eine Hand. Die WLS

hatte sich bei der Ausschreibung

zum „Total Distributor Germany“

gegen namhafte Mitbewerber aus

dem In- und Ausland durchgesetzt.

Im Laufe der Jahre gründete das

Unternehmen in ganz Europa lokale

Gesellschaften, die heute alle unter

dem Dach der Alpha Group fi rmieren.

Die Alpha Group gehört heute

zu den führenden Dienstleistern in

der Food Service Branche und diesen

Ruf hat sich der „The European

Lead Logistics Provider“ in den

letzten 25 Jahren hart erarbeitet.



3.960 Mitarbeiter in 39 Distributions-

und Serviceunternehmen

der Alpha Group unterstützen

McDonald’s und weitere namhafte

Kunden der Food Service

Industry.

Alpha Group beliefert fast 4.000

McDonald’s Restaurants mit



Produkten dreier Temperaturstufen

– Tiefkühl-, Kühl- und

Trockenwaren – aus einer Hand,

nach einem „one stop shopping“

Konzept.

Die Alpha Group hat im Laufe

der vergangenen 25 Jahre, neben

der rein physischen Warenbewegung,

mehr und mehr Verantwortung

in der aktiven Steuerung

der Supply Chain übernommen.

Das Dienstleistungsangebot für

McDonald’s wurde dabei kontinuierlich

ausgebaut.

Logistische Services für Neukunden

wie z. B. den weltweit größten

Caterer, Compass Group,

die Tankstellenkette BP und die

Supermarktkette RIMI machen

einen Großteil des Gesamtumsatzes

der Alpha Group aus.

Das gemeinsame Ziel aller Alpha

Group Mitarbeiter ist es, 100 %

Kundenzufriedenheit und eine

höchst mögliche Qualität der

Dienstleistungen zu erreichen.

Das Spektrum an logistischen

Dienstleistungen reicht von der Be-

+++ „The European Lead Logistics Provider” +++

5


6

Das Unternehmen

schaffung und Verteilung aller vom

Kunden benötigten Produkte über

IT-Support bis hin zur Bündelung

aller angebotenen Services im Sinne

eines „one stop shopping”. Die Unternehmensphilosophie

verpfl ichtet

zur immerwährenden Innovation,

um den Prozeß beim Kunden zu

optimieren, und damit Teil der Wertschöpfungskette

zu werden.

+++ „one stop shopping” +++

Die Entscheidung, sich vom

Third-Party-Logistiker (3PL), mit

den Schwerpunkten Transport und

Lagerung, zum Systemanbieter mit

dem Fokus auf logistische Dienstleistung

(LLP - Lead Logistics Provider)

zu entwickeln, hat der Alpha

Group in den vergangenen Jahren

signifi kantes Wachstum beschert. In

Zeiten, in denen die Food Service


Lead Logistics Provider

Industry sowie andere Dienstleister

Umsatzrückgänge verzeichneten,

stieg der Umsatz der Alpha Group

kontinuierlich auf heute fast drei

Milliarden Euro. Dabei sind die

Herausforderungen in der Logistikkette

der Alpha Group Kunden äußerst

komplex: Die Logistikleistung

an sich darf nicht viel kosten, muss

aber zu jeder Zeit in jedem Land

die extrem hohen Qualitätsanforderungen

und spezifi schen Standards

der Alpha Group Kunden erfüllen.

Sämtliche Waren werden europa-,

teilweise sogar weltweit beschafft

und durchlaufen vielfältige Qualitätskontrollen.

Die tägliche Arbeit

des „The European Lead Logistics

Provider“ besteht heute u. a. darin,

jedem Point of Sale in Europa die

Verfügbarkeit eines vielfältigen

Artikelspektrums auf gleich hohem

Service- und Qualitätsniveau zu

gewährleisten.

WLS ist das älteste Unternehmen

der Alpha Group




Neben 1.281 McDonald’s

Restaurants in Deutschland

und Luxemburg beliefert WLS

auch weitere namhafte Kunden

der Food Service Industry mit

tiefgekühlten, frischen und nicht

temperaturgeführten Waren.

Rund 924 Mitarbeiter an

insgesamt sechs Standorten

– Duisburg, Bingen, Ilsfeld,

Günzburg, Wustermark und Neu

Wulmstorf – gewährleisten, über

die gesetzlichen europäischen

Standards hinaus, höchste

Lebensmittelsicherheit für alle

Waren ihrer Kunden.

WLS bewegt jeden Monat rund

4,5 Millionen Verkaufseinheiten.

+++ Logistik für die Food Service Industry +++

7


8

Umweltmeilensteine

Distributionscenter

1988 Installierung Wärmerückgewinnung,

Food Town Duisburg

2006 Umrüstung auf wasserlose Urinale

Transport

1992 Einführung schwefelfreier Diesel

2000 Einführung Biodiesel

2001 Doppelstock Lkw

2007 WLS EuroCombi: 25,25 Meter langer Lkw

+++ Distributionscenter und Transport +++

WL S

Green Team

1997 Gründung des

Green Teams

Umwelt

1998 Entwicklung der

Umweltkennzahlen


Dienstleistungen

management

1993 Installierung eines Folienrückholsystems

2000 Erstes Logistikunternehmen

in Europa,

das nach DIN EN

ISO 14001 zertifi ziert

und gleichzeitig nach

EMAS validiert wurde.

2004 Revalidierung und

Rezertifi zierung

2007 erneute Revalidierung

und Rezertifi zierung

2002 Installierung eines

Batterierückholsystems

2007 Rückführung der Elektro-Altgeräte

Umweltinitiativen

2001 Umweltpartnerschaft

Brandenburg

2001 Umweltpakt Bayern

2001 Verleihung der

"Ulli-Umwelt Ehrennadel"

der Stadt Duisburg

2006 Teilnahme am Projekt "Ökologik"

2007 Umweltpakt Saar

2006 Installierung eines

Kartonagerückholsystems

2007 Partner des Europäischen "GreenBuilding" Projektes

+++ Dienstleistungen und Umweltinitiativen +++

9


10

Umweltschutz

Das Umwelt-Credo in der

gesamten Supply Chain ist

„vermeiden, vermindern und

verwerten“

Das Ziel der Alpha Group sind

zufriedene Kunden. Zuverlässig

und wirtschaftlich erfüllt demnach

auch die WLS die Erwartungen

und Wünsche der Kunden an seine

Dienstleistungen unter Beachtung

umweltrelevanter Kriterien. Die

Verantwortung für Qualität und

umweltbewusstes Handeln betrifft

jeden Mitarbeiter des Unternehmens

und wird von allen Führungsebenen

vorgelebt. Der Respekt vor

der Umwelt verpfl ichtet die WLS zu

umweltschonenden Geschäftspraktiken,

zu einem sparsamen Umgang

mit natürlichen Ressourcen, zum

Einsatz umweltverträglicher und

energiesparender Produktionsverfahren

sowie zur Vermeidung von

„Abfällen” – und das innerhalb

der gesamten Supply Chain des

Kunden!

Direkte Umweltauswirkungen

betreffen die Bereiche, deren

Abläufe kontrollierbar sind, wie

z. B. Strom, Gas oder Diesel. Diese

werden im Kapitel „Umweltkennzahlen“

ausführlich dokumentiert.

Indirekte Umweltauswirkungen

liegen nicht im direkten Einfl ussbereich

des Unternehmens. Hierzu

gehört u. a. die Reduzierung des

Schadstoffaufkommens. WLS

verpfl ichtet sich an allen Punkten

innerhalb der Lieferkette des Kunden

eine Belastung der Umwelt

zu vermeiden, das Schadstoffaufkommen

zu vermindern, oder

Materialien, die die Umwelt unter

Umständen belasten können zu

verwerten.

1. Vortransport der Waren

vom Produzenten zum

Distributionscentrum

WLS holt von nahezu allen inländischen

Produzenten die Waren mit

eigenen Lkw ab. Dabei wird dem

Umweltgedanken der WLS in allen

Bereichen Rechnung getragen:


Alle Lkw werden mit Biodiesel,

der aus Rapsöl gewonnen wird

betrieben.

+++ „vermeiden, vermindern und verwerten” +++


entlang der kompletten Supply Chain




Durch das Food Town Konzept

(siehe Standortbeschreibung

Duis burg und Günzburg) entfallen

die Transporte für Fleisch

und Brot für die Standorte Duisburg

und Günzburg komplett.

Durch die stetige Optimierung

der Tourenpläne (manuell und

IT-gestützt) und die konsequente

Auslastung der Lkw, konnten in

2006 – bei gestiegener Tonnage

und Restaurantanzahl – im

Vergleich zum Vorjahr 74.000

Kilometer eingespart werden.

Durch ein spezielles Equipment

in den Aufbauten der Lkw können

bis zu vier verschiedene

Temperaturstufen kombiniert

Vortransport

Produzent Distributionscentrum Kunde



transportiert werden. Mit einer

Fahrt werden so alle Waren

unterschiedlicher Temperaturen

an den Kunden geliefert. Höchste

Qualitätsstandards nach HACCP

werden dabei gewährleistet.

Mit dem Einsatz von Tiefkühl-

Doppelstock Fahrzeugen

erreicht WLS eine optimale

Volumen- und Gewichtsauslastung

der Lkw

Der 25,25 Meter lange WLS

EuroCombi transportiert pro

Kilometer mehr als 50 % zusätzliches

Volumen als herkömmliche

Lkw mit einer maximalen

Länge von 18,75 Metern.

+++ Umweltbewusstes Handeln +++

11


12

Umweltschutz

2. Innovative Lagertechnik

Qualitätssicherung ohne

Kompromisse

Die pünktliche und zuverlässige

Versorgung der Kunden mit dem

benötigten Warenbedarf wird durch

die Alpha Group Mitarbeiter gewährleistet.

In allen Lebensmittellagern

der Alpha Group ist Hygiene

oberstes Gebot. Die dafür geltenden

gesetzlichen Bestimmungen werden

bei weitem übertroffen. Jedes

Distributions centrum ist in drei

Temperaturbereiche unterteilt:

Distributionscentrum

Produzent Distributionscentrum Kunde

Trockenlager

+ 5º C bis max. + 25º C

Kühllager

+ 1º C bis max. + 3º C

Tiefkühllager

- 23º C bis max. - 20º C

Die Waren werden direkt nach

der Anlieferung im Distributionscentrum

im Rahmen des sogenannten

QIP, „Quality Inspection

Program“, nach festgelegten

Kriterien genau überprüft. QIP ist

Bestandteil des umfassenden „Hazard

Analysis and Critical Control

Points“- Konzeptes, kurz HACCP.

Dieses Konzept gewährleistet

+++ Innovative Lagertechnik +++


entlang der kompletten Supply Chain

die höchstmögliche Lebensmittelsicher

heit durch Überprüfung der

Wa ren qualität an allen kritischen

Punkten innerhalb der Lieferkette

vom Produzenten bis zum Kunden.

Regelmäßige Qualitätskontrollen

durch unabhängige, staatlich zugelassene

Labors vervollkommnen

die Sicherung der Produktqualität.

Distributionscentrum

Produzent Distributionscentrum Kunde

Durch den Einsatz innovativer

Lagertechnik wird der Energiebedarf

permanent reduziert bzw.

auf niedrigstem Niveau gehalten:

Helligkeitsgesteuerte

Beleuchtungsanlagen

Schnellschließende Rolltore

Wärmerückgewinnung

An allen WLS Standorten sind

Wärmerückgewinnungssysteme

WL S

implementiert.

Green Team

- Die bei der Kühlung der Tiefkühllager

anfallende Wärme

wird zur energiebewussten

Heizung des Trockenlagers und

der Büroräume genutzt.

- An einigen Standorten wird

+++ Reduzierung des Energiebedarfs +++




-

13


14

Umweltschutz

-

-

das Brauchwarmwasser durch

die Wärmerückgewinnung

vorgeheizt.

Am Standort Duisburg kauft die

Firma „Energie Food Town GbR“

zentral Energie ein und versorgt

neben der WLS zwei Produktionsbetriebe

der McDonald’s

Food Town mit den Primärenergien

Strom, Gas und Wasser

sowie mit den Sekundärenergien

Kälte und Wärme.

Durch das umweltfreundliche

Heizen mit Abwärme verzeichnet

der etwa 4.000 Quadratmeter

große Bürokomplex der Alpha

Group Holding seit dem Jahr

2003 nicht einen Kubikmeter

an Gasverbrauch. Bis zum Ende

des Jahres 2006 konnte aus der

Distributionscentrum

Produzent Distributionscentrum Kunde

Wärmerückgewinnung eine

Heizleistung von 1.100.000 kWh

in das Heizungssystem des

Gebäudes übertragen werden. So

konnten seit der Inbetriebnahme

des Gebäudes im Jahr 2000 insgesamt

rund 94.000 Kubikmeter

an Erdgas eingespart werden.

+++ Sparen durch Umweltschutz +++


entlang der kompletten Supply Chain


-

-

-

-

Wasserlose Urinale

Im Jahr 2006 wurden im Distributionscentrum

Duisburg insgesamt

fünf Urinale eingebaut, die

ohne Wasser, Chemie und Strom

betrieben werden.

Im Schnitt wird mit jedem

einzelnen wasserlosen Urinal ca.

100.000 Liter Wasser pro Jahr

eingespart.

Für die Herstellung der

Kunststoff- Urinale wird weit

weniger Energie benötigt als für

herkömmliche Keramikbecken.

Das Urinal kann ohne Probleme

recycelt werden.

Das Becken wird ohne künstliche

Sperrfl üssigkeiten oder

aggressive chemische Reiniger

betrieben. Die für das Urinal

Distributionscentrum

Produzent Distributionscentrum Kunde

+++ Einsparen von Wasser +++


-

vorgesehenen Reiniger arbeiten

biologisch-aktiv und stellen keine

Belastung für die Umwelt dar.

Lüftungsregelung für WLS

Trockenlager

Die fünf, ab dem Jahre 1993 errichteten,

WLS Distributionscentren

verfügen über eine Lüftungsregelung

für das Trockenlager.

Die Einhaltung der Temperatur

von max. 25 Grad Celsius im

Trockenlager wird hierbei

durch eine Temperaturregelung

gewährleistet. Es werden vier

Betriebszustände unterschieden:

„Sommerbetrieb I“ (Lagertemperatur

zwischen 8 und 25 Grad

Celsius), „Sommerbetrieb II“

(Nachtkühlung, die Lagertem-

15


16

Umweltschutz

Produzent Distributionscentrum Kunde

peratur ist höher als 18 Grad

Celsius und die Außentemperatur

ist niedriger), „Winterbetrieb I“

(Lagertemperatur zwischen 5 und

8 Grad Celsius) und „Winterbetrieb

II“ (Lagertemperatur unter

5 Grad Celsius). Je nach

Hallentemperatur wird das

Trockenlager entweder belüftet

oder beheizt. Während

des „Sommerbetriebs

II“ öffnen sich in der Zeit

zwischen 20:00 Uhr und

6:00 Uhr automatisch zwei

Rückluftklappen und eine

Außenluftklappe. Durch

diese Lüftungsregelung

wird nun die warme Luft

aus dem Lager nach

Außen gesaugt und die

Distributionscentrum

kühlere Außentemperatur wird

zugelassen. Sobald die Außentemperatur

erreicht ist, bzw. sich

das Lager auf 18 Grad Celsius

abgekühlt hat, stellt sich die

Lüftungsregelung automatisch

Zuluft Rückluft

Heizwasser

Heizregister Heizregister

Verflüssiger TK1

über Dach über Dach

Kältetechnik

Trockenlager

Heizregister

über Dach

Zuluft

Heizwasser

Verflüssiger TK2

Unten Mitte Unten

Frischluftansaugung

Heizregister

über Dach

Schematische Darstellung der Temperaturregelung in

den Trocken lagern der WLS.

+++ Lüftungsregelung +++

Außenluft


entlang der kompletten Supply Chain

wieder auf „Sommerbetrieb I“

um. Zudem wird die Kondensatorwärme

die im Kühlbetrieb

des TK Lagers abgeführt wird

nicht ungenutzt in die Umwelt

entlassen sondern, während des

Winterbetriebes, zur Beheizung

des Trockenlagers genutzt.

3. Warendistribution vom DC

zum Kunden




Einsatz von Biodiesel

Kombinierte Temperaturen

auf einem Lkw

Ständige Optimierung der

Tourenplanung

Transport

Produzent Distributionscentrum Kunde

4. Rückfahrt vom Kunden

zum DC

Als zusätzliche Dienstleistung für

die Kunden hat WLS eigene Rücknahmesysteme

eingerichtet:


-

+++ Folienrückholung +++

Folienrückholung

Seit 1993 bietet WLS eine Rückholung

der, in einem McDonald’s

Restaurant anfallenden, Altfolien

an. Die Folien werden in den

Restaurants in speziellen Säcken

zur Abholung durch die WLS

Fahrer bereitgestellt und in den

WLS DC mit einer Folienballenpresse

zusammengepresst.

Das Recyclingmaterial wird von

Verpackungsherstellern in den

WLS DC abgeholt und später

17


18

Umweltschutz

wiederverwertet. Durch das Recycling

der alten Folie spart der

Hersteller bei der Produktion von

neuen Verpackungen Öl ein.

Transport

Produzent Distributionscentrum Kunde


-


-

+++ Kartonagenrückholung +++

Werbemittelrückholung

Für die im McDonald’s Restaurant

eingesetzten Menükarten

und Werbeposter aus Kunststoff

– so genannte Translites – hat

WLS ebenfalls ein Recyclingsystem

installiert.

Kartonagerückholung

Die McDonald’s Restaurants

haben die Möglichkeit, in

speziellen, von der WLS bereitgestellten

Sammelkartons, alte

Umverpackungen aus Karton

zu sammeln. Die Distributionsfahrer

der WLS nehmen die

vollen Sammelkartons nach der

Warenanlieferung zurück in die

DC. Hier werden die Kartonagen

dann umweltgerecht entsorgt.


entlang der kompletten Supply Chain


-

Rücknahme von Elektro-

Altgeräten

Das Küchenequipment in

den McDonald‘s Restaurants

muss nach Ende der jeweiligen

Lebensdauer entsorgt, bzw.

verwertet werden. Bisher wurden

die Geräte dezentral über örtliche

Servicefi rmen entsorgt. Seit

2007 bietet die WLS die Rück-

Transport

Produzent Distributionscentrum Kunde


-

führung von Altgeräten für alle

McDonald’s Restaurants an.

Warenabholung auf den

Distributionstouren

Abholung der Waren von nahezu

allen inländischen Produzenten

und Einbau in Distributionstouren

zur Vermeidung von

Leerkilometern.

+++ Vermeidung von Leerkilometern +++

19


20

Umweltengagement

Green Team

Die Umweltausbildung unserer

Mitarbeiter ist fester Bestandteil

der Unternehmenskultur. Das

Green Team der WLS setzt sich aus

Mitarbeitern aller sechs deutschen

Alpha Group Standorte zusammen

und trägt seit 1997 dafür Sorge,

das Umweltbewusstsein bei allen

Mitarbeitern zu fördern:


Mögliche Schwachstellen im

Unternehmen müssen erkannt

werden, um diese für die Zukunft

zu vermeiden.

WL S

Green Team

+++ Green Team +++




Das Green Team kontrolliert und

steuert alle in den Niederlassungen

durchgeführten Umweltmaßnahmen.

Es informiert alle Mitarbeiter

der WLS über umweltrelevante

Aspekte.

An jedem Standort ist ein Mitglied

des Green Team Ansprechpartner

und Berater in allen

Fragen des Umweltschutzes.


Zertifi zierung und Validierung

2000

WLS ist das erste europäische

Logistikunternehmen, das nach

DIN EN ISO 14001 zertifi ziert und

gleichzeitig nach EMAS validiert

wurde.

2003

Erfolgreiche Rezertifi zierung

und Revalidierung nach DIN EN

ISO 14001 und EMAS. In der

schriftlichen Zusammenfassung

dieses zweiten Audits äußerte der

Umweltgutachter Anerkennung für

die vorbildhafte Arbeit des Umweltmanagementteams

der WLS,

die über öffentlich-rechtliche und

normenbezogene Anforderungen

deutlich hinausgehe.

2007

Erneute Rezertifi zierung und

Re validierung. Wiederholt äußert

der Umweltgutachter, dass das

betriebene Umweltmanagementsystem

aller sechs WLS Standorte

in vorbildhafter Weise die Ziele

der EMAS-Verordnung nicht nur

erfüllt, sondern im Gesamtergebnis

sogar deutlich über dem Standard

der EMAS-Norm und über den gesetzlichen

Forderungen liegt. Kein

Wettbewerber der WLS und kein

Weltkonzern der Lebensmittelbranche

reichen lt. Umweltgutachter an

die Leistungen der WLS in Sachen

Umweltschutz heran.

+++ Zertifizierung und Validierung +++

21


Umweltengagement

Umweltpartnerschaft

Brandenburg

■ Eine freiwillige

Vereinbarung

zwischen Wirtschaft

und Landes regierung für

eine nachhaltige wirtschaftliche

Entwicklung und einen

wirkungsvollem zukunftsfähigen

Umweltschutz.

Umweltpakt Bayern

■ Nachhaltiges Wirtschaften

sowie Schutz

und Bewahrung der

Umwelt für nachfolgende Generationen.

Lt. des Bayerischen

Umweltamtes gehört WLS zur

„Speerspitze“ des Umweltpaktes.

Umweltpakt Saar

■ Mit dieser freiwilligen

Vereinbarung

soll der Umweltschutz

im partnerschaftlichen

Dialog zwischen Landesregierung

und Wirtschaft ausgebaut und

auf der Basis einer dauerhaft

umweltverträglichen Entwicklung

ökonomisch sinnvoll gesichert

und gefördert werden.

Ökologik-Projekt

■ Ein vom Umweltministerium

unterstütztes und

von der UNESCO

für nachhaltiges Wirtschaften

ausgezeichnetes Projekt.

GreenBuilding-Partnerschaft


Dieses europäische

Programm hat sich

zum Ziel gesetzt,

Maßnahmen zur Steigerung

der Energieeffi

zienz in Nichtwohngebäuden

anzuregen und deren Umsetzung

zu unterstützen. In Deutschland

wird das EU-Programm

koordiniert durch die Deutsche

Energie-Agentur GmbH (dena)

in Zusammenarbeit mit der

Berliner Energieagentur und dem

Fraunhofer Institut für Systemund

Innovationsforschung. WLS

ist, mit dem Gebäude der Alpha

Group Hauptverwaltung in

Duisburg, seit 2007 Partner des

GreenBuilding-Programms.

22 +++ Schlagwort Umweltmanagement aus Text +++


Standortbeschreibungen

Logistische Analysen und die Expansionserwartung

unserer Kunden

bestimmen die Standorte der WLS-

Niederlassungen.

Duisburg

Bingen

Ilsfeld

+++ WLS Niederlassungen +++

Neu Wulmstorf

Günzburg

Wustermark

Anfang 2006 gab es eine Verschiebung

in der Distributionsstruktur

der WLS. Anlieferstellen aus dem

Distributionsgebiet Duisburg wurden

sukzessive von den Distributionscentren

in Bingen und Neu Wulmstorf

übernommen.

23


24

Standortbeschreibungen

Duisburg

Der Hauptsitz der WLS ist seit 1988

in Duisburg Rheinhausen auf einem

ehemaligen Zechengelände im Industriegebiet

Mevissen angesiedelt.

Das Distributionscentrum liegt in

direkter Nähe des Zubringers zur

stark frequentierten Autobahn A40.

Eine zentrale Anbindung an die

Autobahnkreuze Moers (A 40/A 57)

und Kaiserberg (A 40/A 3) ist

dadurch ebenfalls gegeben.

225 Mitarbeiter im Distributionscentrum

und 164 Mitarbeiter in

der Hauptverwaltung sorgen für

eine reibungslose Distribution von

jährlich rund 106.000 Tonnen Food-

und Non-Food-Produkten.

+++ Hauptsitz der WLS +++

Der WLS Standort Duisburg ist

Teil einer so genannten Food Town.

Hier haben sich die Produzenten

Esca Food Solutions GmbH &

Co. KG und die FSB Backwaren

GmbH zusammen mit der WLS auf

einem 90.000 Quadratmeter großen

Gelände zusammengeschlossen.

Der fl eischverarbeitende Betrieb

und der Backwarenproduzent produzieren

Wand an Wand mit dem

Distributeur. Der Vorteil dieses

Food Town Konzeptes liegt unter

anderem im aktiven Schutz der

Umwelt: So entfallen beispielsweise

alle Transporte zwischen den beiden

Produzenten und der WLS. Das

wiederum entlastet die Straßen und

verringert Schadstoffemissionen

sowie Lärmbelästigungen.


Bingen

Das Distributionscentrum in Bingen

wurde im Oktober 1999 in Betrieb

genommen. Es liegt im Gewerbegebiet

Ost in Bingen-Kempten, in

direkter Anbindung zum Autobahnkreuz

Mainz (A 60/A 61).

Im Sommer 2004 wurden das

Tiefkühl- und das Frischelager des

DCs erweitert. Auf einer Fläche

von ca. 25.600 Quadratmetern sind

aktuell rund 7.900 Quadratmeter

überdacht.

101 Mitarbeiter sind für die

Warenlieferung an die Kunden im

Rhein-Main-Gebiet und Luxemburg

verantwortlich. Im Jahr 2006

wurden insgesamt 7,6 Millionen

+++ Standort Bingen +++

Verkaufseinheiten mit einem

Gesamtgewicht von 60.630 Tonnen

ausgeliefert.

Das Regenwasser wird über eine

Regenwasserversickerungsanlage

(Rigolenversickerung) abgeleitet.

Im Zuge der DC-Erweiterung

wurde die Rigolenversickerung

angepasst.

Zum Betrieb der Kälteanlagen wird

das umweltfreundliche Kühlmittel

R 404a verwendet.

25


26

Standortbeschreibungen

Ilsfeld

Der WLS Standort in Ilsfeld ist

seit Dezember 1986 im Gewerbegebiet

Süd ansässig. 1999 erfolgte

der Umzug in ein neues, maßgeschneidertes

Distributionscentrum

innerhalb des Gewerbegebietes.

Der Be- und Entladebereich auf

dem ca. 23.000 Quadratmeter großen

Betriebsgelände liegt in direkter

Anbindung an die A 81 zwischen

Stuttgart und Heilbronn.

Zur Verschönerung des Betriebsgeländes

wurde ein Biotop in Form

eines Teiches angelegt. Der Teich

bietet einer Vielzahl verschiedens-

+++ Standort Ilsfeld +++

ter Pfl anzen und Tierarten einen

Lebensraum.

88 Mitarbeiter gewährleisten die

pünktliche und zuverlässige Warendistribution

an die Kunden.

Im Jahr 2006 wurden insgesamt 7,8

Millionen Verkaufseinheiten mit

einem Gesamtgewicht von 58.144

Tonnen ausgeliefert.


Günzburg

Das 1993 gegründete WLS Distributionscentrum

in Günzburg liegt

im Gewerbegebiet Donauried.

Das Gewerbegebiet hat eine

optimale Anbindung an die Bundesstraßen

B 10 und B 16 sowie

zur Autobahn A 8 in Richtung

München/Stuttgart.

Am Standort Günzburg befi ndet

sich eine zweite Food Town in die

die WLS integriert ist. Hier haben

sich die Unternehmen Esca Food

Solutions GmbH & Co. KG, Kamps

Brot- und Backwaren GmbH und

die WLS auf einem 47.900 Quadratmeter

großen Gelände, Wand

an Wand zusammengeschlossen.

+++ Standort Günzburg +++

Die bebaute Fläche der Food Town

beträgt 22.500 Quadratmeter.

Im Jahr 2001 wurde das Distributionscentrum

der WLS um 2.500 Quadratmeter

erweitert und ein automatisches

Regalsystem im Tiefkühlbereich in

Betrieb genommen. Die im Zuge dieser

Erweiterung installierte Kälteanlage

wird mit dem umweltfreundlichen

Kältemittel R 404a betrieben.

Das Regenwasser wird über eine

Regenwasserversickerungsanlage

(Rigolenversickerung) abgeleitet.

Wie alle Mitarbeiter der Alpha Group,

legen auch die 119 Mit arbeiter am

WLS Standort in Günzburg höchsten

Wert auf Qualität, Hygiene, Produktsicherheit

und Umweltschutz.

27


28

Standortbeschreibungen

Wustermark

Seit März 1997 befi ndet sich eine

der sechs WLS Niederlassungen

im Güterverkehrszentrum „Berlin

West“, zugehörig zu der Gemeinde

Wustermark im Land Brandenburg.

Das Distributionscentrum liegt

direkt an einer Zufahrtsstraße zur

Bundesautobahn A 10 (Hamburg

– Leipzig - Magdeburg). Seit

August 2004 gibt es zudem eine

direkte Anbindung an die vierspurig

ausgebaute Bundesstrasse B 5.

Diese Anbindung ermöglicht einen

noch schnelleren Weg ins Zentrum

Berlins.

Das 6.376 Quadratmeter große

Distributionscentrum wurde auf

einer Gesamtfl äche von 23.400

Quadratmetern erbaut. Hier sind

insgesamt 588 verschiedene Food-

und Nonfood-Artikel bevorratet.

102 Mitarbeiter sind für die Distribution

der Waren an die Kunden

verantwortlich.

Das Regenwasser wird über eine

Regenwasserversickerungsanlage

(Rigolenversickerung) abgeleitet.

+++ Standort Wustermark +++


Neu Wulmstorf

Das nördlichste Distributionscentrum

der WLS befi ndet sich im

Gewerbegebiet Neu Wulmstorf.

Das Areal bietet eine optimale Verkehrsanbindung

an die Autobahnen

A 1 (Lübeck – Hamburg – Bremen

– Dortmund) und A 7 (Flensburg

– Hamburg – Hannover – Kassel).

Der Hamburger Freihafen ist ca. 30

Kilometer entfernt.

Das Firmengelände verfügt über

eine Fläche von 31.240 Quadratmeter.

Im August 2001 erfolgte eine

Erweiterung des Distributionscentrums

um 3.500 Quadratmeter auf

aktuell 11.265 Quadratmeter.

Die im Zuge der Erweiterung neu

installierte Kälteanlage wird mit

dem umweltfreundlichen Kältemittel

R 404 betrieben.

125 Mitarbeiter sind für die Belieferung

der Kunden mit insgesamt

73.635 Tonnen Ware jährlich

verantwortlich.

+++ Standort Neu Wulmstorf +++

29


30

Input & Output 2006

WLS dokumentiert alle wesentlichen

Umweltdaten (Input &

Output) in einem Recycling

Management Programm. Dieses

Programm dient als Steuerungsinstrument

des Managements und

damit gleichzeitig als Grundlage

Standorte DC

Duisburg

Input

zur Ermittlung von Kennziffern und

daraus abzuleitenden Maßnahmen.

Die folgenden Zahlen stellen den

Input & Output der verschiedenen

Fraktionen aller sechs WLS Standorte

für das Jahr 2006 dar.

DC

Bingen

Wasserverbrauch (m 3 ) 2.497,15 742,80

Stromverbrauch (kWh) 3.365.750,50 1.830.506,00

Gasverbrauch (kWh) 624.713,96 165.212,97

Dieselverbrauch (Liter) 2.075.007,00 776.622,90

Output

Abwasser (m 3 ) 2247,40 668,52

Folie (to) 42,98 19,55

Papier/Pappe (to) 52,50 56,30

Wertstoffe (to) 154,20 37,72

Schadstoffemission (kg) 54.809,97 22.579,71

Bezugsdaten

Distributionstonnage (to) 105.943,00 60.630,00

Mitarbeitermonate (MaM) 3.453,70 1.073,64

+++ Dokumentation der Umweltdaten +++


In den Fällen, in denen uns noch

keine Jahresabschlussrechnung

vorlag, wurden die Daten bis Dezember

2006 hochgerechnet.

Der Verbrauch des Standortes

Duisburg bezieht sich sowohl auf

DC

Ilsfeld

DC

Günzburg

das Distributionscentrum als auch

auf die Hauptverwaltungen. In den

Fraktionen „Dieselverbrauch“ und

„Schadstoffemissionen“ sind in

Duisburg zusätzlich 15 Lkw und in

Günzburg ein Lkw für Vortransporte

enthalten.

DC

Wustermark

DC

Neu Wulmstorf

637,99 813,96 736,00 745,00

1.293.222,00 2.110.897,00 1.239.687,00 1.725.994,00

159.388,32 144.908,45 256.629,72 269.660,72

713.321,00 1.251.768,00 887.357,00 938.622,00

574,24 732,56 662,40 670,50

20,40 27,50 21,18 29,70

13,56 99,04 18,30 32,70

15,85 28,96 24,20 48,96

17.189,48 31.256,00 19.136,00 23.838,00

58.144,00 72.203,00 56.432,00 73.635,00

1.015,41 1.325,40 1.049,99 1.367,84

+++ Recycling Management Programm +++

31


32

Umweltkennzahlen

Die folgenden Diagramme zeigen die

Kennzahlen der jeweils wichtigsten

Fraktionen für die WLS Standorte.

Der Verbrauch der Hauptverwaltung

am Standort Duisburg ist aufgrund

der fehlenden Vergleichbarkeit mit

den WLS Distributionscentren nicht

separat dargestellt. Der unterschiedliche

Verbrauch ergibt sich aus der

Größe des jeweiligen Distributionscentrums

und steht in direkter oder

indirekter Abhängigkeit zur Anzahl

der Mitarbeiter und der ausgelieferten

Tonnage der Standorte. Anfang 2006

hat es Verschiebungen in der Distribu-

Stromverbrauch (kWh) pro Distributionstonnage

35

30

25

20

15

10

5

0

� DC/HV-Duisburg

� DC-Bingen

2004 2005 2006

� DC-Ilsfeld

� DC-Günzburg

tionsstruktur gegeben. Einige Anlieferstellen

aus dem Distributionsgebiet

Duisburg wurden sukzessive von den

Distribu tionscentren in Bingen und

Neu Wulmstorf übernommen (siehe

Karte auf Seite 23).

Informationen

zum Stromverbrauch

■ Duisburg

Durch den Ausfall des Gasmotors

mussten die verbleibenden Kältemaschine

die ausgefallene Leistung

� DC-Wustermark

� DC-Neu Wulmstorf

+++ Kennzahlen Stromverbrauch +++


auffangen. Des Weiteren wurden

im DC neue Schnelllauftore

installiert.

■ Bingen

DC Erweiterung um ca. 10.000

Quadratmeter (insbesondere Tiefkühllager)

im Jahr 2004. Durch die

Erweiterung des Kundenstammes

im Jahr 2006 wird mehr Tiefkühlfl

äche genutzt.

Gasverbrauch (kWh) pro Distributionstonnage

8

7

6

5

4

3

2

1

0

� DC/HV-Duisburg

� DC-Bingen

2004 2005 2006

� DC-Ilsfeld

� DC-Günzburg

Informationen

zum Gasverbrauch

■ Duisburg

Die Reduzierung des Gasverbrauchs

von 2004 auf 2005 ist durch den

Ausfall des Gasmotors, der die Kältemaschinen

antreibt, zu erklären.


Bingen

Aufgrund der niedrigen Außentemperaturen

wurde die Heizung

bis in die Sommermonate genutzt.

Somit ist hier ein Anstieg des

Gasverbrauchs zu verzeichnen.

� DC-Wustermark

� DC-Neu Wulmstorf

+++ Kennzahlen Gasverbrauch +++

33


34

Umweltkennzahlen

■ Günzburg

Die erneute Sensibilisierung der

Mitarbeiter führte zu einem sinkenden

Gasverbrauch. Die Einrichtung

eines Raucherraumes führte zu

einer geringeren Heizleistung in der

Kantine.

■ Wustermark

Die Reduzierung des Gasverbrauchs

in den Jahren 2005 und 2006

resultiert aus einem gestiegenen

Distributionsvolumen.

Wasserverbrauch (Liter) pro Distributionstonnage

25

20

15

10

5

0

� DC/HV-Duisburg

� DC-Bingen

2004 2005 2006

� DC-Ilsfeld

� DC-Günzburg

Informationen

zum Wasserverbrauch

■ Alle Standorte

Durch die gestiegene Tonnage ist in

den folgenden Jahren der Wasserverbrauch

gesunken.

■ Bingen

Durch die Erweiterung des DC ist

hier der Wasserverbrauch überproportional

angestiegen.

� DC-Wustermark

� DC-Neu Wulmstorf

+++ Kennzahlen Wasserverbrauch +++


■ Ilsfeld

Im Jahr 2006 wurde vorübergehend

eine Dachberieselungsanlage installiert.

Zusätzlich wird das Biotop

regelmäßig mit Wasser aufgefüllt.

■ Günzburg

Im Jahr 2004 wurden die Tanks der

Sprinkleranlage aufgefüllt.

■ Neu Wulmstorf

Erhöhter Wasserverbrauch durch

die Sanierung und Neubepfl anzung

des Parkplatzes.

Dieselverbrauch pro Distributionstonnage

25

20

15

10

5

0

� DC/HV-Duisburg

� DC-Bingen

� DC-Ilsfeld

� DC-Günzburg

Informationen

zum Dieselverbrach

■ Alle Standorte

Der leichte Rückgang des Dieselverbrauchs

ist u. a. durch die höhere

Distributionstonnage zu erklären.

■ Bingen

Anschaffung eines zweiten 12 to

Lkw in 2005 und eines Kurzsattel-

Lkw in 2006.

2004 2005 2006

� DC-Wustermark

� DC-Neu Wulmstorf

+++ Kennzahlen Dieselverbrauch +++

35


36

Umweltkennzahlen

■ Ilsfeld

Umstellung auf Euro 4 Fahrzeuge.

Verkleinerung des Distributionsgebietes

und somit kürzere Touren.

■ Wustermark

Die Reduzierung des Dieselverbrauchs

von 2005 zu 2004 ist

bedingt durch eine höhere Tonnage

und die systematische Umstellung

des Fuhrparks. Durch die Einführung

von neuen Kundenservices,

wie „Pool &Push“ und „Gaudi“

kam es zu vermehrten Sonderlieferungen

an die Restaurants. Somit

Ausstoßmenge (kg) pro Distributionstonnage

0,60

0,50

0,40

0,30

0,20

0,10

0

� DC/HV-Duisburg

� DC-Bingen

2004 2005 2006

� DC-Ilsfeld

� DC-Günzburg

stieg der Verbrauch in 2006 wieder

an.

Informationen

zu Schadstoffemissionen

■ Alle Standorte

Durch die konsequente Modernisierung

des Fuhrparks sind die

Emissionen stetig gesunken.

� DC-Wustermark

� DC-Neu Wulmstorf

+++ Kennzahlen Schadstoffemissionen +++


Informationen

zur Abfallmenge

Alle an den WLS Standorten anfallenden

Wertstoffe – mit Ausnahme

der Fraktion Papier/Pappe und

Folie, die separaten Recyclingsystemen

zugeführt werden – sind in

diesen Kennzahlen berücksichtigt.

Aufgrund von Bruchmengen, die

während der Kommissionierung

oder des Transportes der Waren

entstehen können, schwankt das

Abfallaufkommen und lässt

keinen direkten Vergleich unter

Abfallmenge (Wertstoffgemisch) (kg) pro Distributionstonnage

1,60

1,40

1,20

1,00

0,80

0,60

0,40

0,20

0

� DC/HV-Duisburg

� DC-Bingen

2004 2005 2006

� DC-Ilsfeld

� DC-Günzburg

den Standorten zu. Am Standort

Duisburg werden die Wertstoffe der

Hauptverwaltung und des Distributionscentrums

über den gleichen

Behälter entsorgt. Das erklärt den

hohen Entsorgungsanteil, der auch

proportional zu der höheren Anzahl

von Mitarbeitern and diesem Standort

berechnet wird.

� DC-Wustermark

� DC-Neu Wulmstorf

+++ Kennzahlen Abfallaufkommen +++

37


38

Umweltpolitik

WLS will mit seiner Tätigkeit die

Umwelt möglichst gering belasten.

Umweltmaßnahmen betrachten wir

als langfristige Investitionen.

Wir verpfl ichten uns, geltende

Umweltgesetze einzuhalten und

möglichst darüber hinaus Schrittmacherfunktion

auszuüben.

Unser WLS Green Team setzt sich

aus Mitgliedern zusammen, die in

ihrer Funktion als Umweltbeauftragte

alle Unternehmensbereiche

abdecken. Sie betrachten alle

Aktivitäten der WLS unter ökologischen

Gesichtspunkten nach dem

Grundsatz „Vermeiden – Vermindern

– Verwerten”.

Das erforderliche Umweltbewusstsein

und das Wissen eines

jeden einzelnen wird durch eine

Vielzahl von Maßnahmen, wie z. B.

gezielte Umweltausbildungen, Mitarbeiterzeitung,

Intranet, Firmenveranstaltungen,

Konferenzen sowie

persönliche Gespräche geschaffen

und gefördert.

Umweltbewusstes Handeln ist eine

Selbstverständlichkeit für jeden einzelnen

an seinem Arbeitsplatz, denn

wir haben nachfolgenden Generationen

gegenüber die Verpfl ichtung,

verantwortungsbewusst mit unserem

Planeten und seinen begrenzten

natürlichen Ressourcen umzugehen.

Jeder, der für das Unternehmen

einkauft, hat die Pfl icht, die umweltfreundlichere

Alternative zu wählen,

wenn diese ökonomisch zu rechtfertigen

ist. Geltende Umweltaufl agen

müssen erfüllt und – wenn möglich

– übertroffen werden.

Jeder bei WLS macht sich Gedanken

über die rückstandsfreie spätere

Entsorgung der eingesetzten Produkte.

Es ist Ziel, möglichst Recyclingmaterialien

einzusetzen und

alle Schadstoffe zu vermeiden.

Durch eine gesunde Experimentierfreudigkeit

wird ständig nach

umweltfreundlicheren Problemlösungen

gesucht und nach neuen

Trends Ausschau gehalten, um so

den betriebenen Umweltschutz

stetig zu verbessern.

Wir wirken auf unsere Vertragspartner

ein, die gleichen Umweltnormen wie

wir zu erfüllen. Die Kunden werden

auf die umweltverträgliche Problemlösung

aufmerksam gemacht.

+++ Umweltbewusstsein fördern +++


Umweltorganisation

Umweltmanagement -

vertreter

Geschäftsführung

Umweltbeauftragte

je Standort

WL S

Green Team

Sicherheitsbeauftragter

Abfallreferent

Umweltschutz-/Arbeitsschutzsicherheitsausschuss

DC-Leiter

+++ Organisierter Umweltschutz +++

39


40

Umweltprogramm

DC Duisburg

Ziel Maßnahme Veranwortl. Termin Erreicht

Reduzierung des

Dieselverbrauchs

von Gliederzügen

um 1,6 %

Reduzierung des

Stromverbrauchs

im Rampenbereich

um 5 %

Einsparung von

Farbbändern

um 40 %

Senkung der Wartungsintervalle

des

Lieferscheindruckers

Reduzierung des

Stromverbrauchs in

der Hauptverwaltung

(HV II) um 1 %

Reduzierung des

Papierverbrauchs

um 2 %

Reduzierung des

Dieselverbrauchs

Umweltbewusstsein

der Mitarbeiter in

der Hauptverwaltung

verbessern

Getrennte Aufschreibungen

des Verbrauchs der Motorwagen

und der Anhänger;

diese Aufl istungen werden

genutzt um evtl. Touren zu

tauschen bzw. umzustellen;

Lkw mit mehr als 45 l/100

km Verbrauch werden auf

Leistungsprüfstand getestet

Austausch von Scheinwerfern

zur Ausleuchtung

der Lkw

Tägliche Kontrolle der

Einstellungen des Lieferscheindruckers

Tägliche Kontrolle der

Einstellungen des Lieferscheindruckers

Information und Schulung

der Mitarbeiter

Unterdrückung von Ausdrucken

bei div. Lagertransaktionen

Transport 2004

Lagerleiter 2004

Vertriebsleiter 2004

Vertriebsleiter 2004

Umweltmanagementvertreter

2005

Lagerleiter 2006

Fahrerschulungen Transport laufend

Informationstafel, Einzelgespräche,

Mitarbeiterzeitung,

Intranet

Umweltmanagementvertreter

+++ DC Duisburg +++

laufend


Zielerreichung 2004-2006

DC Bingen

Ziel Maßnahme Veranwortl. Termin Erreicht

Reduzierung des

Stromverbrauchs zur

Lkw Kühlung

Steigerung der

Rücknahmemenge

für Alt-Folie, bzw.

Erhalt des Standes

von 2003

Reduzierung von

Restmüll

Reduzierung des

Wasserverbrauchs in

der Garage

Erhöhung Backhaulage-Rate

um 10 %

Reduzierung des

Gasverbrauchs

Reduzierung des

Papierverbrauchs im

Adminbereich

Reduzierung der

Entsorgungsmenge

für Europaletten

um 3 %

Kontrolle Lkw Stromzeiten

per Aufschreibung

Kontrolle der Rücknahme

per Datei, ggfs. Anrufaktion

Separate Entsorgung

Aluschalen

Wascharbeiten einschränken,

Nutzung des Regenwassers

vom Garagendach

Tourenoptimierung,

Verknüpfung der Dibutouren

für McDonald's mit Anlieferungen

für neue Kunden

Ankopplung Wärmerückgewinnung

an Brauchwasser

Ständige Kontrolle der

Abläufe im Adminbereich

Umrüstung Flurförderfahrzeuge(Doppeltandemrollen,

kurze Gabeln), Schulung

der Lagermitarbeiter

im Umgang mit Paletten

+++ DC Bingen +++

Transport 2004

Umweltbeauftragter

Umweltbeauftragter

2004

2004

Transport 2005

Transport 2006

DC Leitung,

Haustechnik

Vertrieb,

Umweltbeauftragter

2006

2006

Lagerleitung 2006

41


42

Umweltprogramm

DC Ilsfeld

Ziel Maßnahme Veranwortl. Termin Erreicht

Reduzierung der

Entsorgungskosten

Reduzierung des

Dieselverbrauchs

um 2 %, gemessen

am Durchschnittsverbrauch

der

Gliederzüge

Reduzierung des

Dieselverbrauchs um

5 %, gemessen am

Durchschnittsverbrauch

der Kleintransporter

(3,5 to)

Steigerung der Rücknahmemengen

für

Altfolie um 5 %

Reduzierung des

Restmüllaufkommens

um 2 %

Verbesserung des

Umweltbewusstseins

der Mitarbeiter

Angebotsverhandlungen Umweltbeauftragter

Ersatz Altfahrzeuge, Fahrerschulungen,Tourenoptimierung

Transportleiter

Aufbau von Dachspoilern Transportleiter

Kundengespräche Umweltbeauftragter

Erhöhung der Verwertungsquote

durch noch

konsequentere Trennung

zahlreicher Abfallfraktionen

Schulungen, Einzelgespräche,

Mitarbeiterzeitung,

Intranet

+++ DC Ilsfeld +++

2005

2006

2006

2006

Lagerleiter 2006

Umweltbeauftragter

laufend


Zielerreichung 2004-2006

DC Günzburg

Ziel Maßnahme Veranwortl. Termin Erreicht

Reduzierung der

Dibukilometer pro

Tonne um 3 %

Reduzierung der

Rauchbelästigung in

der Kantine

Reduzierung des

Dieselverbrauchs von

Kleintransportern

(3,5 t) um 5 %

Reduzierung des

Stromverbrauchs

im Tiefkühlbereich

um 2 %

Steigerung der

Rücknahmemenge für

Altfolie, bzw. Erhalt

des Standes von 2003

Reduzierung von

Batterieabfall

Umweltbewusstsein

der Mitarbeiter erhalten

bzw. verbessern

Reduzierung der Lieferhäufi

gkeiten bei gleicher oder

leicht steigender Dibutonnage

(bis 3 % zu 2003),

ansonsten Sicherstellung

der Lieferhäufi gkeit auf den

Durchschnittswert v. 2003

Automatische Entlüftung

der Kantine

+++ DC Günzburg +++

Vertriebsleiter 2004

DC-Leitung 2004

Aufbau von Dachspoilern Transport 2005

Einbau von vier neuen

Verdampfern im Bereich

"TK-alt" und Installation

eines Shutup-Systems im

"TK-neu"

Überprüfung und Pfl ege

der Datei für Rückholbelege,

Kundengespräche

Ersatz von Einwegbatterien

durch NiMH-Akkus

in Stechthermometern und

Taschenlampen

Schulungen, Informationstafel,

Mitarbeiterzeitung,

Intranet

Lagerleiter 2005

Umweltbeauftragter

2006

Transport 2006

Umweltbeauftragter

laufend

43


44

Umweltprogramm

DC Wustermark

Ziel Maßnahme Veranwortl. Termin Erreicht

Reduzierung der

Rauchbelästigung

Reduzierung des

Papieraufkommens

für Lagertransaktionen

für Satellites um

50 %

Reduzierung der

Fotokopien um

mindestens 5 %

Reduzierung des

Endlospapiers um

2 %

Reduzierung des

Diesel verbrauchs

durch optimalen

Luftdruck in den

Lkw-Reifen

Erhöhung der

War tungs- und

Reparaturintervalle

anstelle von Thermo-

King-Kühlgeräten

(Gliederzüge um jährlich

2,5 % bezogen

auf die Kühlstunden

der Aggregate)

Einrichtung eines Raucherbereiches

mit Entlüftung

Umstellung der Buchung

für Lagertransaktionen

Wegfall Kopien „QIP-Änderungen”

durch doppelseitigen

Ausdruck, Wegfall von

Formularen „Inventuranforderung”

und Lieferschein-

Vermerk-Kopien durch

Nutzung einer Datenbank

Verbesserte Kommunikation,

Sondertourenpläne an

Kunden via Weblog

Quartalsweise Kontrolle des

Luftdrucks, vier zusätzliche

Kontrollen durch die Administration

der Transportabteilung,

Ausstattung der

Lkw mit Luftdruckmessern

Ausrüstung neue Lkw

mit Carrier-Kühlgeräten

anstelle von Thermo-King-

Kühlgeräten

+++ DC Wustermark +++

DC Leitung 2004

Lagerleiter 2004

Vertriebsleiter 2004

Transportleiter

Transportleiter

Transportleiter

2004

2006

2006


Zielerreichung 2004-2006

DC Neu Wulmstorf

Ziel Maßnahme Veranwortl. Termin Erreicht

Reduzierung der

Lkw-Kühlmaschinenstunden

um 2 %

Reduzierung des

Lieferscheinpapierverbrauches

um 2%

Erhöhung der Auslastung

des Tiefkühllagers

um 10 %

Reduzierung der

Transport- und Entsorgungskosten

in

der Fraktion Pappe

um 4 %

Reduzierung von

Kartonagenkosten in

der Satellitenkommissionierung

Reduzierung der

Rauchbelästigung

Austausch der

Altfahrzeuge

Dieselverbrauch des

Jahres 2003 für alle

Lkw beibehalten

Umstellung auf biologisch

unbedenkliche

Reinigungsmittel für

den Lagerbereich

Ziele erreicht

Umstrukturierung der

Verladeaktivitäten bei den

Gliederzügen

Transportleiter

+++ DC Neu Wulmstorf +++

2004

Diverse Prozesse ändern Vertriebsleiter 2004

Gewinnung von Neukunden Lagerleiter 2005

Anschaffung einer Papp-

Presse

Verwendung von gebrauchten

Kartonagen

Einrichtung eines Raucherbereiches

mit Entlüftung

Von Euroschadstoffklasse

II zu IV

Monatliche Kontrolle der

Verbrauchsstatistik; weitere

Fahrerschulungen

Ausschließliche Verwendung

biologischer

Reinigungsmittel

Lagerleiter 2005

Lagerleiter 2005

DC Leitung 2005

Transportleiter

Transportleiter

Ziele teilweise / tendenziell erreicht

2006

laufend

Lagerleiter laufend

Ziele nicht erreicht

45


46

Umweltprogramm

DC Duisburg

Ziel Maßnahmen Termin Verantwortl.

Einsparung von Diesel

um 1 % durch Ausbau

von Kombiverkehren

Einsparung von Diesel

um 1,5 % durch den

Einsatz von Generator-

Kühlmaschinen

Stromeinsparung um

50 % im Bereich Rampenaußenbeleuchtung

Senkung von Lärmemissionen

Sensibilisierung der

Auszubildenden für

den Umweltschutz in

unseren Unternehmen

Einsparung von Papier

um 3 %

Erweiterung von Kombiverkehren

(Lkw /Bahn)

Einsatz von Generator-

Kühlmaschinen (ohne eigenes

Dieselaggregat – System

Frigoblock )

Austausch der Leuchtkörper

gegen Energiesparlampen

Verstärkter Einsatz von Generator-Kühlmaschinen

sowie

Diesel-Kühlmaschinen anderer

Hersteller

Übertragung von Projekten im

Bereich Umwelt

Einsparung der Rechnungskopien

durch die elektronische

Übermittlung der Rechnungen

an Franchisenehmer. Die Rechnungen

werden per EDV an die

Steuerbüros übertragen

Aktionsinformationen über

WebLog

+++ DC Duisburg +++

2007 Transport

2008 Transport

2007 Lager

2009 Transport

2009 Umweltbeauftragter

12/2007 Leiter Aktionssteuerung

&

Value Added

Services


Zielsetzung 2007-2009

DC Duisburg

Ziel Maßnahmen Termin Verantwortl.

Stärkung des Umweltbewusstseins

der

Mitarbeiter in der

Hauptverwaltung

Einsatz von umweltverträglichenReinigungsmitteln

Senkung der Zusendung

von nicht bestellten

Werbebroschüren

und Zeitschriften

Bewertung der Lieferanten

nach umweltbewusstem

Handeln

Regelmäßige Veröffentlichung

der Umweltkennzahlen

(Strom-/Wasserverbrauch) in

Unternehmensinternen Medien

wie z. B. Mitarbeiterzeitung und

Intranet

Infomails zum richtigen

Umgang mit Ressourcen in der

Firma und Privat

Gespräche/Präsentationen

Prüfung der Reinigungsmittel

auf Umweltverträglichkeit

Einführung von Dosier systemen

Kontaktaufnahme mit den

Absendern

Durchführung von Lieferanten-

Audits

+++ DC Duisburg +++

2008 Umweltbeauftragter

2007 Umweltbeauftragter

2009 Umweltbeauftragter

2008 Umweltbeauftragter

47


Umweltprogramm

DC Bingen

Ziel Maßnahmen Termin Verantwortl.

Senkung des durchschnittlichen

Jahresverbrauches

der Gliederzüge auf unter

40 Liter

Förderung von technischen

Innovationen

Reduzierung des

Stromverbrauchs an den

Rampen um 25 %

Reduzierung des Frischwasserverbrauchs

in der

Garage um 20 %

Reduzierung des Restmülls

um 3 %

Verbesserung der Arbeitssicherheit

Tourenoptimierung

Ersatz Altfahrzeuge

Fahrerschulungen

Optimierung des Reifendrucks

Installation einer Fotovoltaikanlage

Installation wattreduzierter

Lampen

Nutzung Wasserrückgewinnung

durch Einbau eines Tanks

Minimierung der Verlust fl äche

an den Schnelllauftoren

Einrichtung zusätzlicher Wertstoffstationen

Mitarbeiterinformationen über

entsorgte Mengen

Luxmessung im Kommissionierbereich

48 +++ Schlagwort +++ DC Bingen aus Text +++ +++

2008 Transport

2007 DC-Leitung

2007 Lager

2007 Transport

2007 Umweltbeauftragter

2008 Lager


Zielsetzung 2007-2009

DC Ilsfeld

Ziel Maßnahmen Termin Verantwortl.

Einsparung von Kopierpapier

um 5 %

Einsparung von Wasser

um 5 %

Reduzierung des Dieselverbrauchs

um 5 %,

gemessen am Durchschnittsverbrauch

der

Kleintransporter 3,5 t

Sondertourenpläne nur einmal

ausdrucken

Überprüfung der Dachberieselungsanlage

Tourenoptimierung

Fahrerschulung

Einsparung von Gas Vorlauftemperatur für Brauchwasser

absenken

Erhöhung der Arbeitssicherheit

Lüftungsgitter in die Fensterbänke

einbauen

Durch den Einsatz von „Liberator“

Batterien in Flurförderfahrzeugen

ist eine erhöhte

Sicherheit für den Mitarbeiter,

der die Batterien nachfüllt,

gegeben

+++ Schlagwort +++ DC Ilsfeld aus Text +++ +++

2009 Umweltbeauftrager

2009 DC Leitung

2009 Transport

2009 Lagerleiter

2009 Lagerleiter

49


Umweltprogramm

DC Günzburg

Ziel Maßnahmen Termin Verantwortl.

Reduzierung des Wasserverbrauchs

um 5 %

Förderung von technischen

Innovationen

Erhöhung der Nutzung

von Rückholsystemen

durch die Restaurants:

Folien 2 %;

Kartonagen 2 %;

Translites 2 %

Minimierung der Kälteverluste

auf dem Cooldock

Minderung von Fahrzeugemissionen

erzeugt durch

die Mitarbeiter

Einbau von wasserlosen

Urinalen

Einbau von sensorischen

Waschtischarmaturen

Auffangen und Nutzung von

Regenwasser

Nutzung der Nanotechnologie

für den Lkw Lack zur Einsparung

von Lkw Wäschen

Nutzung alternativer Antriebsformen

50 +++ Schlagwort +++ DC Günzburg aus Text +++ +++

2007 Lager/

Transport

2009 Transport

Kundengespräche und -Mailings 2009 Vertrieb

Einbau von Sonnenschutzfenstern

Minimierung der Verlustfl ächen

an den Schnelllauftoren

Ausschreiben eines DC-Internen

Radfahrwettbewerbs

Teilnahme an der jährlichen

Aktion „mit dem Rad zu Arbeit“

der AOK

2009 Lager

2007 DC-Leitung


Zielsetzung 2007-2009

DC Wustermark

Ziel Maßnahmen Termin Verantwortl.

Veringerung der Nutzung

von Alkali-Standardbatterien

um 10 % und

vermehrter Einsatz von

möglichst umweltfreundlichen,

wieder

aufl adbaren Akkus

Minimierung des Dieselverbrauchs

von Euro 4

Lkw auf das Niveau von

Euro 3 Lkw

Reduzierung von Endlospapier

um 100%

Minimierung des

Dieselverbrauchs der

Kühlaggregate. Höhere

Ausnutzung des Wirkungsgrades

beim Strom

im Vergleich zum Diesel

Einsparung von Papier

um jährlich 3%

Reduzierung des Energieaufwandes

durch Einsparung

von Heizenergie

um jährlich 0,5%

Bei Neu- oder Ersatzanschaffung

von Tastaturen und /oder

Maus werden nur noch Akkus

verwendet

Aufnahme Bestand ist 2006

+++ +++ Schlagwort DC Wustermark aus Text +++ +++

2007-2009 Vertrieb

Fahrertraining 2007-2009 Transport

Kommunikation der Sondertourenpläne

an den Kunden

per Weblog

Test eines 3. Kühlmaschinenherstellers

(Frigoblock)

Einsparung Kopien wöchtl.

Check

Einsparung Papier bei

bestimmten Kundenservices,

wie z. B. Ecosima

Erstellung Energiepass

Isolierende Maßnahmen

2008 Transport

2007 Transport

2007-2009 Umweltbeauftragte

2009 Lager

51


52

Umweltprogramm

DC Neu Wulmstorf

Ziel Maßnahmen Termin Verantwortl.

Beibehaltung des Dieselverbrauch-Niveaus

von 2006 bei Gliederzügen(L/Distributionstonnen)

Einsparung von Reisekosten

um mindestens

3 %

Einsparung von Wasser

um 2 %

Einsparung von Papier

um 20 % durch papierlose

Kommunikation

im Neukundenbereich

Einsparung des

Dieselverbrauchs der

Lkw Kühlmaschinen

um 2,5 %

Erhöhung der Arbeitssicherheit

Monatliche Kontrolle der

Verbrauchsstatistik

Fahrerschulungen

Nutzung der Videokonferenzanlage

Einbau von wasserlosen Urinalen

und Regenwasserzisternen

Umstellung der Auftragsannahme;

Bestandsverfolgung; Transportabwicklung

und Einführung

eines neuen EDV–Systems

2009 Transportleiter

2009 DC-Leiter

2008 Lagerleiter

2009 Lagerleiter /

Umweltbeauftragter

Einsatz einer neuen Kühltechnik 2008 Transportleiter

Lärmdämmung im Konferenzraum

2

+++ DC Neu Wulmstorf +++

2007 Transportleiter


Zielsetzung 2007-2009

WLS gesamt

Ziel Maßnahmen Termin Verantwortl.

Kontinuierliche Verringerung

des Schadstoffausstoßes

der gesamten

Fahrzeugfl otte

Reduzierung der Umweltbelastung

durch

eingesetzte Hilfsmittel

Verbessertes Umweltcontrolling

Verbesserung der

internen Umweltkommunikation

Umweltwissen der

Umweltbeauftragten

weiter verbessern

Austausch der Altfahrzeuge

Fahrerschulungen

Erstellung einer Übersicht aller

Hilfsmittel (Gefahrstoffe)

Prüfung der Umweltrelevanz

Substitution durch Mittel niedriger/mit

keiner Umweltrelevanz

Einführung einer professionellen

Umweltkennzahlen Software

Steigerung Teilnehmer zahlen

Alpha Group internes „Umweltquiz“

Einrichtung eines Umweltinformationssystems

Einheitlicher Unternehmensauftritt

(Präsentation für neue

Mitarbeiter, Aushänge, Mitarbeiterzeitung,

Intranet)

Schulungen über Schwerpunkte

des Umweltschutzes

Besuch von Vorträgen und Messen

zum Thema Umweltschutz

+++ WLS gesamt +++

2009 Transport

2008 Umweltbeauftragte

2007 Green Team

2009 Green Team

2009 Green Team

53


54

Zertifizierung

+++ Zertifizierung +++


Ansprechpartner

Die Erstellung und Veröffentlichung der nächsten Umwelterklärung ist für

2010 im Zuge der Revalidierung geplant.

Der zugelassene, unabhängige Umweltgutachter für die WLS GmbH ist:

Herr Prof. Dr.-Ing. Helmut Wirner,

Ahornweg 42, 58730 Fröndenberg

Ansprechpartner zum Thema Umwelt:

Umwelt Deutschland

Karsten Ecker

Tel.: +49 (0) 8221 9010 50

E-Mail: karsten.ecker@wls-logistic.de

Kommunikation

Christoph Thünemann

Tel: +49 (0) 2065-695 258

E-Mail: christoph.thuenemann@alpha-management.de

Nach erfolgreichem Audit überreichte Prof. Dr. Wirner (vorne Mitte) das Zertifi kat an die WLS.

Die Green Team Mitglieder nahmen die Urkunde stellvertretend für alle Mitarbeiter des Unternehmens

entgegen.

+++ Ansprechpartner +++

55


Kontakt

®

WLS Warenhandel + Logistik + Service GmbH

Hochstraße 179

D-47228 Duisburg

Telefon: + 49 (0) 2065/695-00

Fax: + 49 (0) 2065/695-140

E-mail: info@wls-logistic.de

Internet: www.wls-logistic.de

www.alpha-group.biz

© 2007 WLS. Design und Layout: www.design-agentur-naumilkat.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine