Aufrufe
vor 2 Jahren

die kunst der wahrnehmung

Persönlichkeitsmodell 1

Persönlichkeitsmodell 1 Über-Ich Ich Es Moralitätsprinzip: bewertet die Wünsche des Es; fordert Realitätsprinzip vermittelt zwischen Es und Über-Ich; überprüft Realität Lustprinzip besetzt Triebe mit psychischer Energie (Libido bzw. Destrudo) Nicht-Ich Das Modell von Freud ist bezeichnend für eine, die „Individualität“ betonende Sichtweise unser Kultur. In fernöstlichen Kulturen, gibt es die Vorstellung vom „NichtIch“ (Zen-Buddhismus) - ist das klug?

Ich Nicht-Ich Egoismus ist eine banale Form der Mutlosigkeit. Die Menschenwürde an das Ich-Gefühl (den Egoismus) zu binden, ist ein schwerer Denkfehler moderner Kulturen Das Leben wird nicht vom „Ich“ gelenkt - das Sein fließt

(Spiel-) Welten die Präferenzen in der Wahrnehmung der Umwelt ...
Grenzen der Wahrnehmung - Sinnwerk
Quarks & Co - Wunder Wahrnehmung
Bildung als Kunst der Entfaltung - Otto Scharmer
Bildung als Kunst der Entfaltung - Sinn-Stiftung
„Die Kunst wird zum Modell des Gestaltens. Die Frage des ...
Kunst und künstlerisches Gestalten - Volkshochschule Dresden
Wein Kunst 4 Wein Kunst
Folder - Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Information - Akademie der Bildenden Künste München
art.mundialis – Die Welt wird zur Kunst
Museum erleben - Bildende Kunst in Dortmund
[PDF] Kunst und Gestalten - Volkshochschule Heidelberg
DIE KUNST DER PERSPEKTIVE - HaysWorld
Seminar Kommunikation ist die Kunst - cbk-kunsttherapie.de