16.08.2016 Aufrufe

35. Allgäu Triathlon - Athletenguide Programmheft

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

35 JAHRE ALLGÄU TRIATHLON<br />

DARUM SIND WIR KULT<br />

2<br />

Gelinde gesagt: Sich selbst als KULT zu bezeichnen ist<br />

mutig. Allerdings nur dann, wenn einem die nötigen Argumente<br />

fehlen, um es zu beweisen. Und von denen gibt<br />

es beim <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong> mehr als genug. Wir haben die<br />

Top-Gründe aus 35 Jahren <strong>Triathlon</strong> im <strong>Allgäu</strong> zusammengefasst.<br />

Mit 35 Jahren ist der <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong> die Grand Dame<br />

des deutschen <strong>Triathlon</strong>s und hat sich längst als Musst-<br />

Du-Gemacht-Haben-Wettkampf etabliert. Und Du musst<br />

ihn nicht nur gemacht haben. Du musst ihn erlebt, gespürt,<br />

bestanden haben. Denn allein das Rennen an sich<br />

wird Dich davon überzeugen und beweisen: <strong>Triathlon</strong> im<br />

<strong>Allgäu</strong> ist KULT! Der Start erfolgt, nach dem traditionellen<br />

Kanonenschuss, im launischen Alpsee. Launisch,<br />

weil er bis zur letzten Minute unberechenbar bleibt. In<br />

dem einen Moment kann er seelenruhig daliegen, im<br />

nächsten Moment jedoch verwandelt er sich in eine brodelnde,<br />

wellige Waschmaschine und treibt die Athleten<br />

an den Rand des Wahnsinns. Das Schwimmen jedoch ist<br />

nur ein kleiner Vorgeschmack auf das, was dann folgt.<br />

Denn auf der Radstrecke gibt es die volle KULT-Ladung.<br />

Bereits nach wenigen Kilometern stemmt sich der<br />

Kalvarienberg steil und erbarmungslos in den Weg der<br />

Athleten. Gott sei Dank stehen genau hier bereits die<br />

ersten Fans Spalier und peitschen die Athleten auf ihrem<br />

Weg nach oben. Einsamer und noch legendärer wird es<br />

wenig später: In Niedersonthofen biegt die Strecke auf<br />

den langen und kräftezehrenden Anstieg, der unter den<br />

Klängen von „Highway to Hell“ und Kuhschellen-Läuten<br />

erklommen wird. Atemberaubend ist zu diesem Zeitpunkt<br />

aber nicht nur der Wettkampf, sondern auch der<br />

Blick auf das Panorama der <strong>Allgäu</strong>er Alpenkette. Nach<br />

der rasanten Abfahrt und dem Weg zurück nach Bühl


erstreckt sich die Laufstrecke entlang des Alpsees und<br />

durch Immenstadt vor den Füßen der Athleten. Und auch<br />

hier wartet ein weiteres KULT-Objekt auf die Athleten:<br />

Der Kuhsteig wurde zwar erst vor drei Jahren ins Streckenkonzept<br />

integriert, aber er hat sich bereits mehr<br />

als bewährt. Teilnehmer sprechen von Hass und Liebe<br />

im selben Moment, wenn sie diese Passage beim Laufen<br />

über sich ergehen lassen. Das extrem steile und unbefestigte<br />

Teilstück ist allerdings auch die letzte Härteprüfung<br />

vor dem verdienten und umjubelten Zieleinlauf.<br />

Der Zieleinlauf bringt uns direkt zu den nächsten<br />

KULT-Argumenten. Denn neben den Strecken, mit all<br />

ihren Besonderheiten, sind es vor allem die Details und<br />

kleinen Anekdoten, die den <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong> zu dem gemacht<br />

haben, was er heute ist. Da gibt es diese Geschichten<br />

von Athleten, die im Neoprenanzug aufs Rad gestiegen<br />

sind, weil es sonst zu kalt gewesen wäre. Manche<br />

berichten noch heute von ihren Wettkämpfen beim <strong>Allgäu</strong><br />

<strong>Triathlon</strong>, als an den höchsten Punkten auf der Radstrecke<br />

Schnee lag – im August. Längst zum KULT geworden<br />

ist auch das Wetter. Es ist zwar nur schwer zu glauben,<br />

aber wahrscheinlich ist der <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong> der einzige<br />

<strong>Triathlon</strong>, bei dem Regen und Kälte die Veranstaltung auf<br />

eine derart positive Art und Weise geprägt haben. Hier<br />

meckert keiner, wenn der Himmel seine Schleusen öffnet.<br />

Hier jubelt man über jeden Tropfen und hört an jeder<br />

Ecke: Das ist echtes <strong>Allgäu</strong> Wetter! Und dann gibt es noch<br />

die besonderen Menschen, die dem <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong> den<br />

KULT-Faktor einhauchen: Peter Sauter ist dafür wohl<br />

der beste Beweis. Seit 33 Jahren fährt er das Führungsfahrzeug<br />

und ist längst berühmt berüchtigt dafür. Und<br />

er ist nur einer von etlichen Persönlichkeiten hinter der<br />

Veranstaltung. Ihr alle seid KULT.<br />

3


GRIAS DI IM ALLGÄU<br />

Vorwort von Landrat Anton Klotz<br />

Im Namen des Landkreises Oberallgäu heiße ich alle Sportlerinnen und Sportler<br />

sowie die riesige Fangemeinde herzlich willkommen in der südlichsten <strong>Triathlon</strong>-Hochburg<br />

Deutschlands! Der internationale Wettkampf rund um den idyllischen<br />

Großen Alpsee ist nicht nur die älteste deutsche <strong>Triathlon</strong>-Veranstaltung.<br />

Zum 35-jährigen Bestehen schlägt das größte Sommersport-Event des <strong>Allgäu</strong>s<br />

auch alle Rekorde. 2000 Teilnehmer und rund 20.000 Zuschauer am Streckenrand<br />

werden erwartet – so viele wie nie.<br />

Mit dem <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong> trägt das kompetente Organisations-Team einmal<br />

mehr die Deutsche Meisterschaft über die Mitteldistanz für alle Elite- und Altersklassen<br />

aus. Namhafte Top-Athleten wie <strong>Triathlon</strong>-Superstar Jan Frodeno<br />

lassen es sich nicht nehmen, bei diesem eindrucksvollen Ereignis dabei zu sein.<br />

Nicht zuletzt bereichert die Kultveranstaltung unsere Tourismusregion. Zum einen<br />

wird das <strong>Allgäu</strong> damit erfolgreich als Ausdauersport-Destination beworben.<br />

Zum anderen sorgt das Event für touristische Auslastung: Während der Veranstaltung<br />

ist im Großraum Immenstadt kein Hotelzimmer mehr zu bekommen.<br />

Allen Sportlerinnen und Sportlern, die sich auf die anspruchsvollen Strecken<br />

wagen, wünsche ich Glück und Erfolg, den Besuchern spannende Wettkämpfe<br />

und einen unvergesslichen Aufenthalt im Oberallgäu.<br />

Ihr Anton Klotz<br />

Landrat<br />

Liebe Athleten, Zuschauer und Helfer, liebe <strong>Allgäu</strong>er!<br />

KULT seit 1983. Tausende Geschichten und Abenteuer hat<br />

der <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong> über die Jahre geschrieben.<br />

Grenzen ausloten, Freude bereiten, Kameradschaft und<br />

Gemeinschaft erzeugen, Demut erfahren , Durchhaltevermögen<br />

beweisen... und das alles nicht nur bei den Athleten<br />

selbst, sondern auch bei allen drum herum: Familienangehörigen<br />

und Freunden, Helfern, Zuschauern und<br />

auch bei uns, den Organisatoren selbst! Emotion pur - seit<br />

1983! Dafür lohnt es sich zu kämpfen!<br />

Ganz besonders freut uns alle, dass mit Olympia- und<br />

Hawaii-Sieger Jan Frodeno DER Superstar des <strong>Triathlon</strong>s<br />

dem <strong>35.</strong> <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong> die Ehre gibt: das Sahnehäubchen<br />

auf der Geburtstagstorte!<br />

Uns allen wünsche ich eine wunderschöne <strong>Triathlon</strong>party<br />

mit vielen neuen Geschichten und Helden!<br />

Euer Hannes Blaschke<br />

4


ZEITPLAN<br />

Liebe Freunde des<br />

<strong>Triathlon</strong>s,<br />

einen Sommer ohne <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong> kann<br />

man sich in Immenstadt kaum noch vorstellen.<br />

Bereits zum <strong>35.</strong> Mal wird der anspruchsvolle<br />

Wettbewerb heuer im schönen<br />

Oberallgäu ausgetragen. Dabei zieht dieses<br />

sportliche Highlight Profi- und Hobbysportler<br />

gleichermaßen an – sicherlich eines der<br />

Erfolgsrezepte des <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong>.<br />

Der Sparkasse <strong>Allgäu</strong> SPRINT ist mit seinen<br />

27 km eine Kurzstrecke, die auch für <strong>Triathlon</strong>-Einsteiger<br />

gut zu schaffen ist. Erfolgserlebnis<br />

garantiert! Was gibt es Schöneres, als<br />

das beglückende Gefühl, das gesteckte Ziel<br />

erreicht zu haben.<br />

Allen Sportlerinnen und Sportlern wünsche<br />

ich viel Erfolg und gute Ergebnisse, den<br />

Organisatoren einen reibungslosen Ablauf<br />

und den Zuschauern einen spannenden<br />

Wettkampf.<br />

Heribert Schwarz<br />

Stv. Vorstandsvorsitzender Sparkasse <strong>Allgäu</strong><br />

Freitag 18. August<br />

16:00 - 19:00 Registration, Startpasskontrolle und Empfang Startunterlagen Schloss Immenstadt 1. OG<br />

Samstag 19. August<br />

09:00 - 19:00 Registration, Startpasskontrolle und Empfang Startunterlagen Schloss Immenstadt 1. OG<br />

09:00 - 18:00 <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong> Expo Marienplatz<br />

12:30 Einlass Pastaparty | nur für Teilnehmer des <strong>Allgäu</strong> Olymp, Sparkasse <strong>Allgäu</strong> Sprint, Zötler Staffeln Schloss am Marienplatz<br />

ab 14:00 Wettkampfbesprechung <strong>Allgäu</strong> OLYMP, Sparkasse <strong>Allgäu</strong> SPRINT & Zötler Staffeln Schloss am Marienplatz<br />

17:00 Einlass Pastaparty | nur für Teilnehmer der <strong>Allgäu</strong> Classic Distanz Schloss am Marienplatz<br />

ab 18:30 Wettkampfbesprechung <strong>Allgäu</strong> Classic Schloss am Marienplatz<br />

Sonntag 20. August<br />

05:30 - 07:30 Last Minute Startunterlagenausgabe Alpseehaus Bühl<br />

ab 05:30 Abgabe Trocken-Kleidung Parkplatz Alpseehaus<br />

06:00 - 07:30 Check In NA,PUR <strong>Allgäu</strong> CLASSIC | Zötler <strong>Allgäu</strong> CLASSIC STAFFEL Wechselzone<br />

06:00 - 08:00 Check In <strong>Allgäu</strong> OLYMP | Sparkasse <strong>Allgäu</strong> SPRINT | Zötler <strong>Allgäu</strong> OLYMP STAFFEL Wechselzone<br />

08:00 - 17:00 <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong> Expo Parkplatz Alpseehaus<br />

08:00 - 17:00 Busshuttle | Bühl - Kalvarienberg (mit Zwischenstops an allen Parkplätzen) Agip Tankstelle Bühl<br />

07:45 Start <strong>Allgäu</strong> CLASSIC | Deutsche Meisterschaft Damen Schwimmstart Steg<br />

08:00 Start <strong>Allgäu</strong> CLASSIC | Deutsche Meisterschaft Herren 1 Schwimmstart Steg<br />

08:15 Start <strong>Allgäu</strong> CLASSIC | Deutsche Meisterschaft Herren 2 Schwimmstart Steg<br />

08:30 Start <strong>Allgäu</strong> CLASSIC | Deutsche Meisterschaft Herren 3 inkl. Zötler CLASSIC Staffel Schwimmstart Steg<br />

09:00 Start <strong>Allgäu</strong> OLYMP | Damen Schwimmstart Steg<br />

09:10 Start <strong>Allgäu</strong> OLYMP | Herren Schwimmstart Steg<br />

09:15 Start <strong>Allgäu</strong> OLYMP | Herren 2 Schwimmstart Steg<br />

09:15 Start Zötler OLYMP Staffel Schwimmstart Steg<br />

10:00 Start Sparkasse <strong>Allgäu</strong> SPRINT | Herren, Damen Schwimmstart Steg<br />

ca. 10:25 Wechsel auf Laufstrecke <strong>Allgäu</strong> OLYMP Wechselzone<br />

ca. 10:25 Wechsel auf Laufstrecke <strong>Allgäu</strong> CLASSIC Wechselzone<br />

ca. 10:50 Wechsel auf Laufstrecke Sparkasse <strong>Allgäu</strong> SPRINT Wechselzone<br />

Ich wünsche der <strong>35.</strong> Auflage des <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong><br />

2017 und auch allen künftigen<br />

KULT-Veranstaltungen den gleich großen<br />

Erfolg, wie wir alle bisherigen Events<br />

als sympathisches Vorbild für unseren <strong>Triathlon</strong>sport<br />

erleben konnten.<br />

ab 11:00 Zieleinlauf Alpseehaus Bühl<br />

14:00 - 17:30 Abholung Räder und Bekleidung Wechselzone<br />

14:00 Siegerehrung Sparkasse <strong>Allgäu</strong> SPRINT Alpseehaus Bühl<br />

15:30 Siegerehrung <strong>Allgäu</strong> OLYMP Alpseehaus Bühl<br />

German Altenried<br />

16:00 Siegerehrung <strong>Allgäu</strong> CLASSIC Alpseehaus Bühl<br />

16:45 Zielschluss Alpseehaus Bühl


IHR SEID DIE BESTEN!<br />

Was wäre der <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong> ohne sein KULT-Team? Die Frage ist schnell<br />

beantwortet: Er wäre nicht das, was er ist. Als Organisatoren des größten<br />

Sportevents im <strong>Allgäu</strong>er Sommer sind wir unheimlich stolz auf unsere ehrenamtlichen<br />

Helfer, die sich für 2.000 Triathleten ins Zeug legen, um ihnen einen<br />

unvergesslichen Tag zu bescheren. Sie packen, schleppen, verpflegen, motivieren<br />

und halten durch: Das KULT-Team ist seit 35 Jahren das Herzstück des<br />

<strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong>s. Dankt es ihnen mit einem Lächeln an der Strecke, denn sie<br />

bringen euch durch den Tag!<br />

5


SAG DANKE!<br />

all unseren <strong>Allgäu</strong>er Vereinen für ihren<br />

begeisterten Einsatz und unterstütze ihre<br />

Arbeit mit Deiner Spende!<br />

www.gut-fuer-das-allgaeu.de<br />

> <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong><br />

www.zimmerei-kennerknecht.de<br />

. .<br />

Zimmerei Holzhausbau Innenausbau<br />

Planungsbüro Energieberatung Werkplanung<br />

Adelharz 4 87509 Immenstadt Tel.: 08323 8548


KOSTBAR, KRASS & KULT<br />

Die KULT Kollektion des <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong>s<br />

Stil kann man nicht kaufen, man hat<br />

ihn. Stimmt nicht, denn mit den Caps,<br />

Shirts, Hoodies, Trikots und anderen<br />

Accessoires des <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong>s<br />

macht man immer eine gute Figur. Und<br />

das ganze ohne den verstaubten Finisher-Shirt-Charme.<br />

Besucht das KULT-<br />

Zelt auf der Expo oder den Online-Shop.<br />

Holt euch den KULT nach Hause!<br />

8


»<br />

GESUND<br />

LEBEN ZAHLT<br />

SICH AUS<br />

«<br />

JÄHRLICH<br />

BIS ZU<br />

250,00 EURO<br />

ZUSCHUSS<br />

Rundum gut versorgt sein und von fi nanziellen Vorteilen<br />

profi tieren: Sportlich Aktive und Gesundheitsbewusste<br />

belohnen wir in unserem Bonusprogramm fi tforcash mit<br />

bis zu 250,00 Euro Zuschuss zu ihren privaten Gesundheitskosten.<br />

Jetzt über fi tforcash und weitere Vorteile für<br />

Sportler, wie den Sportler-Check-up und unsere Fitnessstudio-<br />

Kooperationen, informieren unter:<br />

www.bkk-mobil-oil.de/sportler


RADSTRECKEN<br />

CLASSIC/OLYMP/SPRINT<br />

Die Radstrecke führt die Teilnehmer des ALLGÄU TRIATHLONS durch die schönsten Ecken rund um Immenstadt.<br />

Ein besonderes Erlebnis in doppelter Hinsicht ist der Kalvarienberg: Zum einen herrscht dort beste Stimmung und<br />

die Zuschauer peitschen die Athleten mit Musik und Kuhschellen das anspruchsvolle Teilstück hinauf. Zum Anderen<br />

ist der Kalvarienberg ein kurzer, dafür aber sehr steiler Anstieg, den alle – egal ob <strong>Allgäu</strong> SPRINT, <strong>Allgäu</strong> OLYMP,<br />

<strong>Allgäu</strong> CLASSIC – erklimmen müssen.<br />

Der nächste Härtetest wartet etwa bei Kilometer 13 der Radstrecke. Dort erstreckt sich ein über fünf Kilometer<br />

langer Anstieg hinauf nach Freundpolz. Vorbei an den typischen <strong>Allgäu</strong>er Kühen und erneut unter dem Klang von<br />

Kuhschellen erreichen die Athleten den „Gipfel“, bevor sie eine knapp sieben Kilometer lange Abfahrt nutzen<br />

können, um Kraft und Energie für den letzten Teil mit dem Rad zu sammeln. Die Teilnehmer des <strong>Allgäu</strong> SPRINT<br />

zweigen in Freundpolz links ab wieder Richtung Bühl.<br />

10


LAUFSTRECKEN<br />

CLASSIC/OLYMP/SPRINT<br />

SPRINT<br />

LÄNGE 5,3km<br />

WENDEPUNKT KM 1,7<br />

Wechselzone / Bahnunterführung /<br />

1. Wendepunkt / Kuhsteig / Unterführung-Rothenfels<br />

/ Bühl / Ziel<br />

OLYMP<br />

LÄNGE 10km<br />

WENDEPUNKT KM 1,7<br />

Wechselzone / Bahnunterführung /<br />

1. Wendepunkt / Kuhsteig / Unterführung<br />

Freibad / Badeweg / Rothenfelsstraße /<br />

Immenstadt / Wendepunkt Marienplatz /<br />

Freibad / Bühl / Ziel<br />

CLASSIC<br />

LÄNGE 20km<br />

WENDEPUNKT KM 6,3<br />

Wechselzone / Bahnunterführung /<br />

2. Wendepunkt / Kuhsteig / Unterführung<br />

Freibad / Badeweg / Rothenfelsstraße /<br />

Immenstadt / Wendepunkt Marienplatz /<br />

Freibad / Bühl / Ziel<br />

11


TIME IS RUNNING<br />

DEINE LETZTEN 150 MINUTEN VOR DEM START!<br />

150 Minuten<br />

<strong>Triathlon</strong> bedeutet auch Chaos. Besonders am Renntag und vor dem Startschuss geht es oftmals hektisch<br />

und unübersichtlich zur Sache. Aber nicht mit – und schon gar nicht bei uns! Mit diesem 150-Minuten-Plan<br />

weißt Du genau, was es noch zu tun gibt, welche Wege Du in Bühl zurücklegen musst und wir garantieren<br />

Dir: So gelangst Du entspannt an die Startlinie! Danach liegt es nur noch an Dir.<br />

120 Minuten<br />

Homework | In aller Seelenruhe<br />

Falls Du Deine Startunterlagen bereits am Samstag abgeholt hast, kannst Du dich in aller Ruhe und mit voller<br />

Konzentration in Deiner Unterkunft den letzten Vorbereitungen widmen. So vermeidest Du zusätzlichen<br />

Stress am Wettkampftag und kannst zuverlässig alle Vorkehrungen treffen. Bereite Deine Startnummer vor<br />

und bringe sie an einem Startnummerngürtel an, so ist es im Wettkampf leichter, sie anzulegen und beim<br />

Radfahren auf dem Rücken zu tragen und sie zum Laufen nach vorne zu drehen. Die anderen Startnummern<br />

klebst Du, wie vorgesehen, auf Dein Rad und den Helm. In den Beutel, in dem Du deine Startunterlagen erhalten<br />

hast, packst Du die Trockenkleidung und die Utensilien, die Du nach dem Zieleinlauf benötigst. Diesen<br />

Beutel kannst Du am Sonntagmorgen am Alpseehaus in Bühl / Athletengarten an den Ständern an deinem<br />

Startnummernhaken aufhängen.<br />

P<br />

Parkplatz Froschweiher<br />

See-Cafè<br />

Großer Alpsee<br />

Wasserwacht<br />

Schwimmziel<br />

45 Minuten<br />

10 Minuten<br />

Wechselzone<br />

2<br />

Kuhsteig<br />

Alpsee Camping<br />

Hotel Rothenfels<br />

Start<br />

Einschwimmbereich<br />

ab 8:15 Uhr Rennstrecke<br />

Bühl<br />

START<br />

3<br />

Bahngleis<br />

ab 8:15 Uhr Rennstrecke<br />

Athleten-<br />

Camping<br />

12<br />

B308<br />

Lindauer Straße<br />

Busshuttle ab 06:00 Uhr<br />

Ziel i<br />

AlpSeeHaus<br />

1<br />

Athletengarten<br />

Keine Zufahrt!<br />

Duschen im Freibad Kleiner Alpsee<br />

Bike Shuttle<br />

St 2006 Missener Straße<br />

Zufahrt Parkmöglichkeit<br />

Bühl nur bis 07:00 Uhr!


RACEDAY – MAKE IT YOUR DAY.<br />

Step 1 | Noch 150 Minuten bis zum Start<br />

Nachdem Du Dein Auto auf einem der ausgeschriebenen Parkplätze geparkt<br />

hast oder pünktlich mit dem Rad losgefahren bist, triffst Du rechtzeitig<br />

zwei Stunden vor Deinem Start am Alpseehaus in Bühl ein. Hier<br />

bekommst Du deine Startunterlagen, falls Du diese nicht bereits am<br />

Samstag abgeholt hast. Bereite nun Deine Startnummer für das Rennen<br />

vor und bringe die Startnummern-Aufkleber, wie vorgesehen, an Deinem<br />

Rad (Sattelstütze) und Helm (vorne und links) an. Hier am Alpseehaus<br />

gibst Du auch den Beutel mit Deiner Trockenkleidung ab (Athletengarten<br />

Punkt 1), die Du nach dem Zieleinlauf benötigst.<br />

Step 2 | Noch 120 Minuten bis zum Start<br />

Vom Alpseehaus (siehe Grafik Punkt 1) gehst Du zu Fuß rechts Richtung<br />

Bahnübergang und biegst kurz vor den Gleisen links ab zur Wechselzone<br />

(siehe Grafik Punkt 2). Die Strecke beträgt ca. 500 Meter. Ab jetzt konzentrierst<br />

Du dich auf Dein Rennen! Gehe alle Schritte nochmals im Kopf durch<br />

und nutze den Spaziergang durch Bühl, um Dich auf das bevorstehende<br />

Abenteuer zu fokussieren.<br />

Step 3 | Noch 100 Minuten bis zum Start<br />

Check-In! Du trägst Deinen Helm auf dem Kopf und lässt von den Kampfrichtern<br />

am Eingang der Wechselzone Dein Fahrrad auf Sicherheit durchchecken.<br />

In der Wechselzone stehen außerdem Luftpumpen bereit, um<br />

nochmals Druck auf die Reifen zu geben. Danach gehst Du zu dem mit<br />

Deiner Startnummer gekennzeichneten Platz und richtest Deine Wechselzone<br />

ein. Jeder Athlet hat eine eigene Plastikbox, in die nach jeder<br />

Disziplin das entsprechende Material platziert werden muss (z.B.: Neoprenanzug,<br />

Brille, Bademütze nach dem Schwimmen. Helm, Radbrille,<br />

Radschuhe nach dem Radfahren). Deine Rad- und Laufbekleidung kannst<br />

Du an Deinem Platz so positionieren, dass sie für Dich optimal bereitstehen<br />

und gleichzeitig keine anderen Athleten behindern. Sie müssen vor<br />

ihrem Einsatz nicht in die Box!<br />

Step 4 | Noch 90 Minuten bis zum Start<br />

Denke daran, dass ein langer und anstrengender Tag vor Dir liegt. Nehme<br />

nochmals ein paar Schlucke aus Deiner Trinkflasche, iss eine Banane oder<br />

einen Power-Riegel und suche, wenn nötig, die Toiletten auf.<br />

Step 5 | Noch 80 Minuten bis zum Start<br />

Von der Wechselzone begibst Du dich zurück zum Seeufer und entlang<br />

der Promenade in den Bereich des Stegs/Schwimmkanals (Grafik Punkt<br />

3). Hier kannst Du für einen kurzen Moment zur Ruhe kommen, bevor Du<br />

dein individuelles Warm-Up-Programm startest. Wir empfehlen Dir, Dich<br />

gründlich aufzuwärmen und Deinen Körper auf das Rennen einzustimmen.<br />

Solltest Du dich auch im Wasser aufwärmen wollen, so kannst Du<br />

den dafür vorgesehenen und gekennzeichneten Bereich rechts des Stegs<br />

nutzen.<br />

energie die schmeckt<br />

schneller Nudelsalat<br />

Bernbacher<br />

Nudelparty<br />

Zutaten für 4-6 Personen:<br />

Zubereitungszeit: ca 15 min / Schwierigkeitsgrad: einfach<br />

Jetzt zu 100% aus bayern!<br />

Step 6 | Noch 45 Minuten bis zum Start<br />

Solltest Du dich nicht im Wasser erwärmt haben, wird es nun Zeit den<br />

Neoprenanzug anzuziehen. Ob das Tragen eines Neoprenanzugs erlaubt<br />

ist, erfährst Du am Wettkampfmorgen von den Kampfrichtern, sowie über<br />

die Durchsagen unseres Moderators. Plane auf jeden Fall ausreichend<br />

Zeit ein, um in Ruhe und ohne Hektik Deinen Anzug anzuziehen.<br />

Step 7 | Noch 30 Minuten bis zum Start<br />

Die Zeit ist gekommen, so langsam bist Du nur noch auf Dich gestellt. Begib<br />

Dich in Richtung Steg (Punkt 3), hier stellst Du Dich im Vorstartbereich<br />

auf und wartest, bis sich der Zugang auf den Steg und somit der Weg zur<br />

Startlinie öffnet. Jetzt gilt es ruhig zu bleiben und sich voll und ganz auf<br />

das Rennen zu konzentrieren!<br />

Step 8 | Noch 10 Minuten bis zum Start<br />

Du steigst vom Steg ins Wasser und orientierst Dich: Wo ist die Startlinie?<br />

Wo liegen die Bojen? Nach einigen Schwimmzügen entscheidest Du dich<br />

für Deine individuelle Startposition. Wähle sie so, dass Du entspannt ins<br />

Rennen starten kannst und Dich wohlfühlst.<br />

Step 9 | Ready? Set. GO!


ALLES, NUR KEIN ALLGÄUWETTER<br />

JAN FRODENO IM INTERVIEW<br />

Jan Frodeno spricht im Interview über geile Kühe am Streckenrand, seine Hoffnungen für den<br />

<strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong> und steht uns im KULT-Gespräch Rede und Antwort. Lest selbst, was der Mann,<br />

der (fast) alles gewonnen hat, zu sagen hat.<br />

Jan, man sagt über das <strong>Allgäu</strong>: "Hier sind die Kühe schöner als die Frauen." Aber das ist natürlich<br />

bei weitem nicht alles. Hast Du schon eine Vorstellung was Dich im <strong>Allgäu</strong> und speziell beim<br />

<strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong> erwartet?<br />

Ganz ehrlich- ich kann mir nicht vorstellen, dass die Kühe so schön sind und hoffe auch, dass es<br />

nicht wirklich so ist. Aber mal ernsthaft: Ich kenne das <strong>Allgäu</strong> bisher eigentlich nur aus winterlichen<br />

Besuchen. Von den Strecken weiß ich auch nichts Genaues. Ich weiß nur, dass es ein einzigartiger<br />

Wettkampf, mit toller Kulisse und einer anspruchsvollen Strecke ist. Und das waren genug Gründe für<br />

mich, da wusste ich auch von den Kühen noch nichts, um sich das mal live anzusehen und sich zum<br />

Rennen anzumelden.<br />

Es ranken sich Mythen um den <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong>: Teilnehmer, die im Neopren aufs Rad gestiegen<br />

sind, weil es so kalt war. Schnee auf der Radstrecke. Spitzenathleten, die in Schlangenlinien<br />

die Berge erklimmen mussten, weil sie sonst umgekippt wären. Und, und, und. Unter diesen<br />

Voraussetzungen: Wie lautet Dein persönlicher Wunsch für das Rennen?<br />

Von all dem genannten nichts! Sonne und warmes Wetter wären schon meine Priorität und ein großer<br />

Wunsch. Kälte muss gar nicht sein, sonst falle ich noch als Eiszapfen vom Rad.<br />

Als der <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong> seine Premiere gefeiert hat, warst Du zwei Jahre alt. Erinnerst Du Dich<br />

noch daran, wann Du das erste Mal vom ältesten <strong>Triathlon</strong> Deutschlands gehört hast und in<br />

welchem Zusammenhang?<br />

Ich denke, dass ich erstmals von dem Rennen gehört habe, als ich aus Südafrika zurück nach<br />

Deutschland gezogen bin. Das müsste so 2003 oder 2004 gewesen sein. Vorher hatte ich mit <strong>Triathlon</strong><br />

in Deutschland nicht viel zu tun.<br />

Du hast alles gewonnen, was ein Triathlet gewinnen kann. Nur die Sieger-Schelle des <strong>Allgäu</strong><br />

<strong>Triathlon</strong>s fehlt noch in Deiner Trophäensammlung. Aber im ernst: Welchen Stellenwert genießt<br />

der Wettkampf in Deiner Jahresplanung? Und versprüht der <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong> einen<br />

gewissen Reiz für Dich?<br />

Nur wegen der Schelle bin ich ja hier. Nein, aber tatsächlich<br />

will ich mir immer wieder andere Ziele setzen und<br />

auch mal andere Wege gehen, denn sonst wird es<br />

schnell langweilig und die Motivation geht verloren.<br />

Das Rennen hier ist mit Sicherheit kein absoluter<br />

Saisonhöhepunkt für mich, aber eine wichtige<br />

Etappe in meiner Vorbereitung auf mein Saisonziel<br />

und das lautet: Ironman Weltmeisterschaft<br />

in Kona am 14. Oktober. Und weil ich<br />

dem Rennen in Hawaii alles unterordne,<br />

bin ich auch hier. Es hat terminlich gut<br />

gepasst und war auch von der Anreise<br />

gut gelegen. Zudem freue ich mich<br />

auf die ganzen „Geilen Kühe“ an<br />

der Strecke.


Mit "Frodissimo" hast Du deiner<br />

sportlichen Persönlichkeit<br />

ein Markenzeichen verpasst und<br />

gibst Deinen Fans die Chance,<br />

Teil Deiner Community zu werden:<br />

Shirts, Caps, Kaffee und Frodo<br />

zum Anfassen - auch auf der<br />

Expo beim <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong>. Der<br />

<strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong> versucht mit seinem<br />

"KULT"-Label ebenfalls die<br />

Szene zu bewegen. Wie wichtig<br />

sind Marketing und zeitgemäße<br />

Kommunikation, um sich am umkämpften<br />

<strong>Triathlon</strong>markt zu behaupten?<br />

Und bist Du froh, neben<br />

dem täglichen Training, noch ein<br />

weiteres Beschäftigungsfeld beackern<br />

zu können?<br />

Klar macht mir das Spaß, Dinge<br />

selbst entscheiden zu können und<br />

Sachen und Visionen zu kreieren.<br />

Aber es ist eben kein bewusstes<br />

und reines Marketing, das ist mir<br />

sehr wichtig. Frodissimo ist tatsächlich<br />

bereits 2008 aus meiner<br />

Leidenschaft zum guten Espresso<br />

entstanden. Zunächst war es nur<br />

der Kaffee zum Eigengebrauch und<br />

für Freunde. Jetzt steckt da mehr<br />

dahinter. Aber auch heute ist Frodissimo<br />

unser Synonym für: „Leidenschaft<br />

zum Sport und die Freude<br />

an den schönen Dingen im Leben“.<br />

Auch das hört sich wieder etwas<br />

schmalzig an, aber es ist einfach so.<br />

Es ist in all den Jahren gewachsen<br />

und das, zum Glück, völlig natürlich.<br />

Ich hoffe auch, dass man genau das<br />

merkt und spürt, wenn man unsere<br />

Frodissimo Lounge auf der Expo<br />

besucht und sich einen Espresso<br />

gönnt!<br />

Zum Abschluss: Kannst Du den<br />

Teilnehmern des <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong>s<br />

noch den ultimativen Tipp für<br />

das perfekte Rennen mit auf den<br />

Weg geben?<br />

Mach’ im Wettkampf keine Experimente!<br />

Alles was du im Rennen<br />

machst, solltest du vorher schon<br />

mal im Training probiert haben.<br />

Egal ob es um die Verpflegung geht<br />

oder sonst was. Wenn du im Training<br />

gern im Neoprenanzug Rad<br />

fährst, dann kannst du das auch im<br />

Rennen machen. Hast du es aber<br />

noch nie getan, würde ich vielleicht<br />

eher etwas anderes anziehen, sonst<br />

musst du das Rennen noch wegen<br />

Überhitzung aufgeben.<br />

15


ES GIBT IHN WIRKLICH<br />

HANNES BLASCHKE IST KULT IN PERSON<br />

Jeder kennt so jemanden: Unbekümmert, voller Energie, vom Glück gesegnet und immer das richtige Händchen, um aus<br />

jeder Situation das Beste zu machen. <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong>-Chef und <strong>Triathlon</strong>-Urgestein Hannes Blaschke ist so einer. Wir stellen<br />

euch den Glücksritter vom Alpsee vor und versprechen: Langweilig wird es nicht!<br />

Das muss man sich mal vorstellen: Da finden 1986 die Deutschen Meisterschaften im <strong>Triathlon</strong> vor der eigenen Haustür statt,<br />

genau auf den Strecken, auf denen Hannes Blaschke tagtäglich<br />

trainiert, wo er jeden Stein und jeden Ast beim Namen<br />

kennt. Und was passiert im Wettkampf? Der junge und topfitte<br />

Hannes Blaschke liegt gemeinsam mit Michael Schuler und<br />

Gernot Rupp in Führung, hat eine Hand schon am Meistertitel<br />

– und verirrt sich dann auf der Laufstrecke. „Den einzigen<br />

Punkt der Strecke, den ich nicht kannte, war der sogenannte<br />

„Illerspitz“ direkt am Anfang. Und prompt haben wir<br />

uns verlaufen. Anstelle die Originalstrecke wieder zu suchen<br />

bevorzugte ich im Adrenalinrausch eine Durchquerung der<br />

Konstanzer Ach. Über die Zollbrücke kamen wir zu dritt dann<br />

nach einem Umweg von drei Kilometern wieder auf die Originalstrecke.<br />

In Führung lag da dann schon der spätere Deutsche<br />

Meister Klaus Klären“, erzählt Hannes heute von seinem<br />

Fauxpass, aber die Geschichte geht noch weiter: „Was soll‘s,<br />

Hauptsache das Bier schmeckt im Ziel. habe ich mir gedacht.<br />

Bei Kilometer 15 fuhr dann der German mit dem Auto neben<br />

mir her und beschwor mich eindringlich: Sag bloß nix der<br />

Presse! Naja, der <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong> war sein Baby und um<br />

sein Baby kümmert man sich. Ich habe das gleich verstanden-<br />

und verstehe es heute mehr denn je.“<br />

Und wahrscheinlich hätte es keinen Besseren geben können,<br />

als Hannes Blaschke, der in die mächtigen Fußstapfen<br />

von German Altenried hätte treten können: „Als German<br />

uns 2013 das Vertrauen ausgesprochen hat, dass wir<br />

seinen <strong>Triathlon</strong> hier in Immenstadt weiterführen dürfen,<br />

war es, als sei ein Traum in Erfüllung gegangen“, erzählt<br />

Hannes heute und erinnert sich gerne an die bewegte und<br />

ereignisreiche Anfangszeit als <strong>Triathlon</strong>-Veranstalter zurück.<br />

„In erster Linie waren wir damals Reise- und Trainingslagerveranstalter.<br />

Wenn man so will wurden wir über<br />

Nacht zum Veranstalter des <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong>s und standen<br />

vor ganz neuen Herausforderungen. Manche begleiten<br />

uns bis heute und halten uns ordentlich auf Trapp. Aber<br />

uns zeichnet aus, dass wir alles was wir tun, mit Herz und<br />

Leidenschaft anpacken. Und daher bin ich einfach stolz,<br />

was meine Jungs und ich in so kurzer Zeit erreicht haben<br />

und wir German zeigen können, dass er sich mit uns für<br />

die richtigen Erben entschieden hat.“<br />

16<br />

Hannes Blaschke ist in der <strong>Triathlon</strong>-Welt - und im <strong>Allgäu</strong><br />

- bekannt wie ein bunter Hund. Die <strong>Allgäu</strong>er Frohnatur<br />

sagt selbst von sich: „In die besten Dinge, die mir in meinem<br />

Leben passiert sind, bin ich einfach reingestolpert.“<br />

Und man zweifelt keine Sekunde an der Wahrheit dieser<br />

Aussage. Hannes ist unkonventionell und beschreitet<br />

nicht immer den Weg des leichtesten Widerstandes, sondern<br />

versucht auch das Unmögliche möglich zu machen.<br />

Das Besondere daran: Es gelingt ihm meistens.


Dass Jan Frodeno den Weg an die Startlinie des <strong>Allgäu</strong><br />

<strong>Triathlon</strong>s gefunden hat, ist nur der jüngste Coup von<br />

ihm - aber sicher nicht der letzte. Mit ihm wird es immer<br />

spannend bleiben und das Letzte was man von Hannes,<br />

seinem Team und somit dem <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong> zu erwarten<br />

hat, ist, dass es jemals Langweilig wird. Viel eher<br />

entsteht nach 35 Jahren <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong> das Gefühl,<br />

dass es jetzt erst richtig losgeht. Für Überraschungen<br />

wird Hannes schon sorgen, damit KULT bleibt, was<br />

schon längst KULT ist.<br />

Unterwegs zuhause.<br />

Der Marco Polo und Marco Polo ACTIVITY. Überall außer gewöhnlich.<br />

Ob malerische Bergdörfer, sportliche Herausforderung oder Roadtrip –<br />

die Reise- und Freizeitmobile von Mercedes-Benz sind eine Einladung,<br />

die Welt neu zu entdecken. Folgen Sie Ihrer Reiselust und vereinbaren<br />

Sie noch heute einen Termin für Ihre Probefahrt.<br />

www.mercedes-benz.de/marcopolo<br />

Anbieter: Daimler AG, Mercedesstraße 137, 70327 Stuttgart<br />

Partner vor Ort: Autohaus <strong>Allgäu</strong> GmbH & Co. KG<br />

Autorisierter Mercedes-Benz Verkauf und Service<br />

Daimlerstraße 60 · 87437 Kempten<br />

E-Mail: · Tel.: 0831-8101-800 · Fax: 0831-8101-839


1983 1. Offizieller <strong>Triathlon</strong> Deutschland 1,5-112-25<br />

Erster offizieller <strong>Triathlon</strong> von<br />

überregionaler Bedeutung in<br />

Deutschland. Motivation war:<br />

diesen imponierenden<br />

3-Kampf aus Hawaii vor Ort<br />

zu veranstalten und das<br />

<strong>Allgäu</strong> mit dieser Sportart zu<br />

präsentieren. Aus der<br />

Spekulation über etwaige<br />

Teilnehmer von 40? 60? Oder<br />

sogar 100 Athleten wurden<br />

stolze 250 Meldungen. Alles<br />

lief super und Sieger wurde<br />

kein Spitzen-Schwimmer,<br />

-Radfahrer, oder -Läufer,<br />

sondern ein vielseitiger, in<br />

allen Disziplinen ausgeglichen<br />

guter Thomas Jeltsch<br />

aus Friedrichshafen am<br />

Bodensee.<br />

1984 <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong> 1,9-113-29<br />

Erste offizielle Deutsche <strong>Triathlon</strong> Meisterschaft.<br />

In Immenstadt werden weltweit die<br />

ersten Neopren-Schwimmanzüge für<br />

Triathleten konzipiert. Kuriosum: Spitzengruppe<br />

beim Laufen unter der „Führung“<br />

von Hannes Blaschke hat sich verlaufen und<br />

nach einer Bachdurchquerung wieder auf<br />

den richtigen Weg gefunden.<br />

1985 <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong> 1,3-59-12<br />

(Kurz <strong>Triathlon</strong>-Europameisterschaft)<br />

2005 <strong>Allgäu</strong> CLASSIC 1,9-92-21,1<br />

<strong>Allgäu</strong> MINI 0,5-17,5-7,3<br />

Einführung der Sprintdistanz dem <strong>Allgäu</strong> MINI<br />

Über den Weltmeistertitel freuen sich der Franzose Sylvain Sudrie sowie die<br />

Schweizerin Caroline Steffen. Platz fünf geht, bei den Herren, an den<br />

Deutschen Konstatin Bachor. Das Podium verfehlte mit Platz vier, die Deutsche<br />

Anja Ippach.<br />

2010 <strong>Allgäu</strong> CLASSIC 2-80-20<br />

Weltmeisterschaft Langdistanz 4-130-30<br />

2008 <strong>Allgäu</strong> CLASSIC 2-92-21<br />

<strong>Allgäu</strong> MINI 0,5-17,5-7,3<br />

Der <strong>Triathlon</strong>-Weltverband ITU hat entschieden, Immenstadt<br />

und den <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong> mit der Ausrichtung der<br />

Weltmeisterschaft über die Langdistanz im Jahr 2010 zu<br />

beauftragen.<br />

2015 Eine <strong>Triathlon</strong> Legende beendet seine Karriere bei uns im <strong>Allgäu</strong> - Faris Al<br />

Sultan. Der amtierende Ironman Weltmeister Sebastian Kienle startet beim<br />

<strong>Allgäu</strong> Olymp.<br />

2017 die <strong>35.</strong>!!! Ausgabe des Kult-Rennens<br />

18


Der Meisterschaftsplan der DTU verlangte eine Verlegung des Traditionstermins<br />

von Ende Juli auf Anfang September. Katastrophale Wetterbedingungen:<br />

Wasser 16 Grad, Außentemperatur teilweise unter 10 Grad, zudem Regenschauer<br />

und böiger Wind. Die Schwimm- und Radstrecke wurden wetterbedingt<br />

verkürzt. Von insgesamt 830 Gemeldeten (<strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong> 580,<br />

Deutsche Meisterschaft mit eigenem Start 250) gingen 326 an den Start und<br />

kamen gerade einmal 253 ins Ziel. Fazit: nie wieder ein <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong> im<br />

September! Deutsche Meister wurden Katjana Quest-Altrogge und Jürgen<br />

Zäck. Bestzeit <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong>: Teemu Vesala, Finnland.<br />

1992 <strong>Allgäu</strong> CLASSIC 2,0-91-21<br />

(Deutsche Meisterschaft 1,0-66-21 - wetterbedingt verkürzt)<br />

Norman Stadler gewinnt den CLASSIC vor<br />

Lothar Leder, der zwei Wochen zuvor als erster<br />

Triathlet die IRONMAN-Distanz in Roth unter 8<br />

Stunden schaffte. Deshalb erhielt er in Immenstadt<br />

die Start-Nummer 757 für die 7.57<br />

Stunden. Der <strong>Allgäu</strong> SPECIAL wurde zum<br />

letzten Mal durchgeführt.<br />

1996 <strong>Allgäu</strong> CLASSIC 2,0-97-21<br />

<strong>Allgäu</strong> SPECIAL 2,9-138-29<br />

1999 <strong>Allgäu</strong> CLASSIC 2,0-102-21<br />

<strong>Allgäu</strong> LADY/OLYMP 1,5-53-10<br />

Zusätzlich Testwettkampf Kurztriathlon „<strong>Allgäu</strong> OLYMP“. Immenstadt wird<br />

durch den Weltverband als Ausrichter für die WM bestätigt, gibt sie aber<br />

wegen Nichterfüllung der zugesagten finanziellen Beteiligung des Weltverbandes<br />

zurück.<br />

2002 <strong>Allgäu</strong> CLASSIC 2,0-92-21 (Deutsche Meisterschaft Mitteldistanz)<br />

2004 <strong>Allgäu</strong> CLASSIC 2,0-92-22<br />

Europameisterschaft 4,0-136-29<br />

Europaweit einzigartiges Jubiläum: „20 Jahre <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong>“<br />

Premierensieger wird der Australier Brauer Jarrod vor zwei weiteren in<br />

der Szene bekannten Namen; Faris Al Sultan und Marino Vanhoenacker.<br />

Bei den Damen siegte die Magdeburgerin Estedt Ines.<br />

Der Europameistertitel über die Langdistanz geht nach Belgien<br />

(Gerrit Schellens) sowie Dänemark (Lisbeth Kristensen).


ALLGÄU TRIATHLON CUSTOMIZED BIKEWEAR<br />

MADE BY SANTINI<br />

FÜR VEREINE & TEAMS MIT STIL.<br />

www.santinisms.it<br />

Info@santinisms.de


Der Sommer<br />

wird trüb.<br />

Neu!<br />

Dieser Sommer wird ein Genuss, besonders<br />

mit unserem neuen, naturtrüben Radler.


UNSER KULT TEAM<br />

ZWEI TREUHÄNDER IM PORTRAIT<br />

DAVID KITTLINGER FÜHRUNGSRADLER<br />

1) 35 Jahre <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong> - Was war Dein erster Berührungspunkt mit dem ältesten <strong>Triathlon</strong> Deutschlands?<br />

Wenn ich ehrlich bin war mein erster "Berührungspunkt" mit dem <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong> vor ca. 12 Jahren. Damals wollte ich mit<br />

ein paar Freunden Richtung Bodensee und regten uns tierisch über die Straßenblockaden wegen dieses <strong>Triathlon</strong>s auf.<br />

Mittlerweile macht einer der damaligen Freunde auch aktiv beim <strong>Triathlon</strong> mit und ich bin als Helfer mit dabei. So wendet<br />

sich das Blatt - haha.<br />

2) Seit wann bist Du als Helfer im KULT-Team im Einsatz?<br />

Dieses Jahr ist es das vierte mal.<br />

3) Vervollständige diesen Satz: Ich bin stolz darauf Helfer beim KULT <strong>Triathlon</strong> zu sein, weil...<br />

Die Zuschauer immer bei mir als Führungsradler das jubeln beginnen.<br />

4) Was ist die schönste Erinnerung, die Du als Helfer beim <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong> machen durftest?<br />

Das war wohl vor zwei Jahren das Duell am KUHSTEIG gegen Sebi Kienle. Ich hatte total unterschätzt wie fit der Bursche ist.<br />

Als er mich überholt hat mussten wir beide lachen.<br />

5) Mal abgesehen vom Wettkampf: Hast Du einen Tipp für die Teilnehmer, was sie sich unbedingt anschauen sollten, wenn<br />

sie im <strong>Allgäu</strong> sind? (Ausflüge, Sehenswürdigkeit, usw.)<br />

Hmm das <strong>Allgäu</strong> ist natürlich super schön und man kann hier als fitter Triathlet jede Menge erleben. Zum Laufen kann man<br />

"g'schwind" mal auf den Grünten hoch oder mal das Rennrad gegen ein Mountainbike eintauschen und in eines der vielen<br />

Seitentäler fahren. Allzu viel mehr möchte jetzt nicht verraten, weil ein echter <strong>Allgäu</strong>er hütet seine secret spots ;-)<br />

6) Bei Triathleten spielt das Thema Ernährung eine wichtige Rolle. Welche <strong>Allgäu</strong>er Spezialität sollten sie nach dem Rennen<br />

unbedingt noch genießen?<br />

Die Krautschupfnudeln und den Käse natürlich.<br />

7) Wie sieht der Tag des <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong>s<br />

aus der Sicht eines Helfers aus? Stress pur,<br />

jede Menge Spaß - oder beides?<br />

Als Führungsradler ist es relativ entspannt<br />

da ich mit Fahrrad dem Läufer weit überlegen<br />

bin ;-)<br />

8) Wie bereitet ihr euch als Helfer auf den<br />

Einsatz beim <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong> vor und wo<br />

begegnen euch die Teilnehmer während<br />

dem Rennen?<br />

Gut frühstücken und Reifen aufpumpen.<br />

9) Wie lange werdet ihr am Wettkampf-Tag<br />

auf den Beinen sein und worauf freut ihr<br />

euch am meisten, wenn ihr Feierabend<br />

habt?<br />

Das kommt ganz drauf an wie schnell mein<br />

Athlet läuft. Aber dieses Jahr sollen ja wieder<br />

ein paar Top Leute kommen.<br />

10) Was wünscht ihr dem Orga-Team und<br />

dem <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong> für die Zukunft?<br />

Schönes Wetter und viele Zuschauer.<br />

22


FLO ENGSTLE KUHSTEIG BAR<br />

1) 35 Jahre <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong> - Was war Dein erster Berührungspunkt mit dem ältesten <strong>Triathlon</strong> Deutschlands?<br />

Die Organisatoren haben den TV Stein gefragt, ob denn unser Verein nicht ein paar gute Seelen hätte, die sich vorstellen<br />

könnten die Verpflegungsstation an der Iller (damals Laufstrecke) zu betreuen.<br />

2) Seit wann bist Du als Helfer im KULT-Team im Einsatz?<br />

Seit 2009 und seit 2016 Bereichsleiter am Kuhsteig (Red Bull).<br />

3) Vervollständige diesen Satz: Ich bin stolz darauf Helfer beim KULT <strong>Triathlon</strong> zu sein, weil...<br />

... es mich jedes Jahr wieder glücklich macht eine so große Familie von Sportlern und Gleichgesinnten unterstützen zu dürfen.<br />

4) Was ist die schönste Erinnerung, die Du als Helfer beim <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong> machen durftest?<br />

Als ein Triathlet, der an unserer Verpflegungsstation ankam, völlig ausgelaugt fragte: " Kann ich auch einen von denen Wurstsemmel<br />

haben, das würde mich jetzt grad anmachen" (wir hatten die Semmeln gerade als Helferverpflegung vorbereitet).<br />

5) Mal abgesehen vom Wettkampf: Hast Du einen Tipp für die Teilnehmer, was sie sich unbedingt anschauen sollten, wenn<br />

sie im <strong>Allgäu</strong> sind?<br />

Die hölzerne Kapelle (spiritueller Rückzugsort der <strong>Allgäu</strong>er Eingeborenen). Der Mittaggipfel (Optimale Übersicht der gesamten<br />

<strong>Triathlon</strong> Strecke und traumhaftes Panorama über den Austragungsort und das <strong>Allgäu</strong>).<br />

6) Bei Triathleten spielt das Thema Ernährung eine wichtige Rolle. Welche <strong>Allgäu</strong>er Spezialität sollten sie nach dem Rennen<br />

unbedingt noch genießen?<br />

<strong>Allgäu</strong>er Zwiebelrostbraten vom Jungrind.<br />

7) Wie sieht der Tag des <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong>s aus der Sicht eines Helfers aus? Stress pur, jede Menge Spaß - oder beides?<br />

Solange Stress bis alles läuft, dann beginnt der Spaß.<br />

8) Wie bereitet ihr euch als Helfer auf den Einsatz beim <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong> vor und wo begegnen euch die Teilnehmer während<br />

dem Rennen?<br />

Die Vorbereitung besteht im Wesentlichen aus gründlicher Planung, dann kann am Tag des <strong>Triathlon</strong> schon mal nicht mehr<br />

viel Unvorhergesehenes passieren.<br />

9) Wie lange werdet ihr<br />

am Wettkampf-Tag auf<br />

den Beinen sein und<br />

worauf freut ihr euch<br />

am meisten, wenn ihr<br />

Feierabend habt?<br />

Aufstehen ist so gegen<br />

halb sieben. Eintreffen<br />

am Ort des Geschehens<br />

ca. 8 Uhr und Ende je<br />

nach Teilnehmerzahl<br />

zwischen halb vier und<br />

vier. Auf ein erfrischendes<br />

Bad im Alpsee oder<br />

bei Regen auf die Badewanne.<br />

10) Was wünscht ihr dem<br />

Orga-Team und dem <strong>Allgäu</strong><br />

<strong>Triathlon</strong> für die Zukunft?<br />

Keinen Regen und weiterhin<br />

so ein gutes Verhältnis<br />

zu den Bereichsleitern/innen, vor allem aber zu den Helfern, denn ohne das riesige Helferteam wäre eine solche<br />

Veranstaltung nicht möglich.<br />

23


Grünten<br />

Obere<br />

Schwand-Alpe<br />

Willers Alpe<br />

Start<br />

Flugplatz<br />

Brauerei Zötler<br />

Schießplatz<br />

Winkel<br />

Ziel<br />

Flugplatz<br />

Trailrun Rennrad Bergsprint Berglauf Alpinlauf Mountainbike Straßenlauf<br />

6,4km/136hm 9,8km/430hm 3,3km/554hm 2,1km/-455hm 12km/100hm 5km/10hm<br />

DAS MULTISPORT-SPEKTAKEL IM ALLGÄU ATEMBERAUBEND, LEGENDÄR, EINZIGARTIG<br />

DATUM SAMSTAG, 7. OKTOBER 2016 ORT BURGBERG I. ALLGÄU MANNSCHAFT SECHS TEILNEHMER DISZIPLINEN TRAILRUN,<br />

RENNRAD BERGSPRINT, BERGLAUF, ALPINLAUF, MOUNTAINBIKE, STRAßENLAUF PARTY NATÜRLICH!<br />

WWW. GRUENTENSTAFETTE. COM<br />

FACEBOOK. COM/ GRUENTENSTAFETTE


DER KALVARIENBERGSPRINT<br />

HEY FRODO! MUSSTEST DU HOCH SCHIEBEN?<br />

Lucas Engelhardt ist der König des Kalvarienbergs. Der Berserker aus Ofterschwang<br />

kennt keine Gnade, wenn er sein Rad den 14-prozentigen-Anstieg hochprügelt<br />

und genau deshalb ist Lucas der verdiente Titelverteidiger des Bergsprint-Trikots.<br />

Seit Jahren. Dieses Jahr wird es für ihn allerdings nicht nur wegen<br />

der starken Konkurrenz schwieriger als je zuvor.<br />

Der Bergsprint erhält endlich die Bühne, die er verdient: Mit einem neu designten<br />

Trikot für die Sieger gibt es außerdem eine nagelneue Brille von Oakley zu gewinnen<br />

und als wäre das noch nicht genug, wird sie auch noch bei der Siegerehrung<br />

von Jan Frodeno persönlich übergeben. Gute Gründe also, um am Kalvarienberg<br />

den Kopf auszuschalten und den Motor überdrehen zu lassen. Wir haben mit dem<br />

Seriensieger gesprochen und für euch die letzten Tipps und Tricks vor dem Rennen<br />

in Erfahrung gebracht.<br />

Lucas, Du bist der König des Kalvarienbergs und bisher konnte Dir dort noch keiner<br />

so richtig das Wasser reichen. Was ist Dein Geheimnis am Berg?<br />

Kette rechts und drücken! Nein ganz ehrlich: Hoch muss man sowieso und die<br />

Beine brennen auch so oder so, also warum nicht mit ein bisschen mehr Schwung.<br />

Du willst sicher auch in diesem Jahr wieder den Titel gewinnen, startest Du nur<br />

deswegen beim <strong>Allgäu</strong> <strong>Triathlon</strong> oder gefällt Dir der Rest auch ganz gut?<br />

Der <strong>Allgäu</strong>-<strong>Triathlon</strong> ist einfach mein Lieblings-<strong>Triathlon</strong>, von der Stimmung, den<br />

Strecken, es passt einfach alles. Im ersten Jahr dachte ich mir: In der Gesamtwertung<br />

kannst Du vorne eh nicht mitmischen. Also habe ich mir eine Alternative<br />

gesucht. Klappt bisher ganz gut, aber man spürt es danach schon ganz ordentlich<br />

beim hochlaufen des Kuhsteigs.<br />

Man kann fast sagen, dass Du einen kleinen Heimvorteil genießt. Würdest Du ein paar Tipps und Tricks mit den anderen<br />

Teilnehmern teilen, damit Sie auch schneller über die Berge kommen?<br />

Einfach nur RadlnRadlnRadln. Und am Berg nicht an das denken, was danach noch kommt. Da geht es eh meist erstmal<br />

bergab.<br />

Stell Dir vor, Du erklimmst den Kalvarienberg schneller als Jan Frodeno und gewinnst mal wieder den Titel. Was würdest<br />

Du ihm bei der Siegerehrung sagen, wenn er Dir den Preis überreicht?<br />

Naja, "mal wieder" klingt ja fast schon langweilig! Ich habe dieses Jahr zwei Freunde ziemlich heiß auf den Bergsprint gemacht,<br />

die könnten es mir schon richtig schwermachen. Zudem steht dieses Jahr das erste Mal die Mitteldistanz bei mir auf<br />

dem Programm. Es wird spannend! Aber wenn es so wäre: "Hey Frodo, musstest du hochschieben?"<br />

25


Dein Urlaub.<br />

Deine Entscheidung.<br />

Dein Camp.<br />

Unter professioneller Leitung machen wir Dich in gemeinsamen Trainingseinheiten und<br />

mit spannenden Workshops fit für die <strong>Triathlon</strong>saison 2018.<br />

Las Playitas, Fuerteventura<br />

Camps November bis Mai 2018<br />

Font de Sa Cala, Mallorca<br />

Camps März bis Mai 2018<br />

Neu! Camps Toskana April 2018<br />

www.hannes-hawaii-tours.de


VERGEALT`S GOTT<br />

AN UNSERE SPONSOREN UND PARTNER, DIE DEN<br />

ALLGÄU TRIATHLON 2017 MÖGLICH MACHEN!<br />

gastfreundschaft am alpsee


NA GUT, SCHWIMMEN KÖNNEN UNSERE AUTOS NICHT.<br />

ABER VERDAMMT GUT RENNEN.<br />

DER ABT<br />

705 PS/519 kW<br />

880 Nm Drehmoment<br />

320 km/h Vmax<br />

0 –100 km/h in 3,4 Sek.<br />

Auf 50 Stück limitiert<br />

Von der Rennstrecke auf die Straße.<br />

ABT RS 6 + : Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 9,6; CO 2-Emission kombiniert in g/km: 223<br />

www.abt-sportsline.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!