Evang.-Luth. Kirchengemeinde Roth - Gemeindebrief für Dez. 2017 bis Feb. 2018

joknopf147

Dezember 2017 - Januar - Februar 2018

Jubel

Jubeln

Jubiläen

Jugend aktiv

20 Jahre Gospelchor Siyahamba

Neuauflage: Der andere Advent

Kirchengemeinden Roth & Pfaffenhofen


Luthers Weihnachtsfreude

Heiligabend bei den Luthers

Heiligabend bei den Luthers – eine ungewöhnliche

Geschichte. Zumindest damals, vor

beinahe 500 Jahren. Wie oft haben wir

Lutheraner mit unseren Glaubensgeschwistern

anderer Kirchen und Gemeinschaften in den

vergangenen 10 Jahren und besonders 2017 auf

Martin Luther geschaut. Oft kam auch die

Lutherin Käthe, wie sie anerkennend genannt

wurde, in den Blick. Die Kinder aber nicht.

Vielleicht ist das auch gut so, denn Privatsphäre

ist wichtig. Dennoch kommen Luthers Kinder ins

Spiel, wenn wir auf ein bekanntes Weihnachtslied

schauen. Eines, das er selbst komponiert und

gedichtet hat: „Vom Himmel hoch, da komm ich

her“. Tausendmal gehört, tausendmal gesungen.

Die Kinder unserer Kindergärten und in der

Kinderkirche kennen dieses Weihnachtslied

heute noch. 1535 hatte Martin Luther es als

„Kinderlied auf die Weihnachten“ veröffentlicht,

das auch als Rollenspiel geeignet ist. Denn

Luther hatte es für seine Kinder geschrieben und

sich für die Bescherung seiner eigenen Kinder

mit diesem Lied viel Mühe gemacht. Die erste

Strophe war eine Anlehnung an ein altes

Spielmannslied „Ich komm aus fernen Landen

her“. Die Melodie des Liedes „Von Himmel hoch,

da komm ich her“ ist übrigens aus dem Jahre

1531, auch von Luther. Was will Luther mit

seinem Lied denn sagen?

Sicher, dass dieses Jesuskind mitten ins Leben ein

wunderbares Lebenslied bringt, etwas Gutes,

eine frohe und lebensbejahende Botschaft, die zu

besingen sich lohnt. Ein kleines Kind mit einer

großen Botschaft. Später ein Mann mit Standpunkt

und klarem Auftrag, ein Retter vieler

Menschen. Einer, der das Reich Gottes - also eine

ganz andere, friedvolle Welt - mitten im Leben

aufblitzen und kosten lässt. Einer, zu dem es sich

hinzugehen lohnt. So wie die Hirten, so wie die

Tiere, so wie die Gäste, die im Stall zu Bethlehem

zusammen sind.

Nicht Edelsteine, nicht Gold können beschreiben,

wie wertvoll dieser Knabe für die Welt

ist. Nicht in Seide, sondern in einfaches Stroh ist

er gebettet, den armen, mittellosen, unbeachteten

Menschen viel näher als sie zu glauben wagen.

Ins Herz hinein, da wünscht sich Luther diesen

Jesus in der 12. Strophe. Ins Herz jedes Menschen.

Davon will er erzählen, dazu will er tanzen

und singen. Selbst die Engel können nicht anders,

so schreibt er. Luthers Glaubensfreude ist in

diesen 12 Liedstrophen liebevoll auf den Punkt

gebracht, nicht nur für Kinder. Singen Sie es doch

auch mal oder hören Sie es sich an, im Radio,

über Handy, auf you tube oder im Gottesdienst.

Ich wünsche Ihnen allen eine frohe Adventszeit,

ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen fröhlich

wachen Glauben

Ihr Pfarrer Joachim Klenk

Neuer Konfijahrgang

Alle Konfirmanden/innen für den Jahrgang

2018/2019 werden im Januar persönlich angeschrieben.

Informationsflyer zum Konfirmandenkurs

liegen aus. Anmeldungen können

bis Ende Februar im Pfarramt erfolgen.

Foto: Internet / free


Christsein - aktuell

Gemeinde in Bewegung - Feste und Jubiläen

Neue Räume in der Gemeinde schaffen

FiS – Eröffnung am

Reformationsfest 2017

Endlich war es soweit. Nach fast einem Jahr

Planung konnte das FiS am 31. Oktober 2017 im

Rahmen des Reformationsfestes eröffnet

werden. Ganz im Sinne der Jahreslosung und des

Reformationsjubiläums entwickelt sich ein neues

Herzstück der Kirchengemeinde. FiS steht für

„Fenster in der Stadt“ und hat seinen Namen von

den großen Fenstern, die die neuen Räume neben

der Kirche haben. Unsere Kirchengemeinde

möchte mit dem FiS einen zeitgemäßen

Treffpunkt schaffen für Groß und Klein, Jung und

Alt. Die Fenster sollen offen sein hinaus in die

Stadt und Einblick geben hinein in die

Kirchengemeinde – gerade auch für Menschen,

die vielleicht keinen Kontakt mehr zur Kirche

haben, aber gerne wieder in Verbindung kommen

möchten. Das FiS will einladen, Gemeinde neu

zu erleben. Für Gespräche und Begegnung zu

Themen des Glaubens und christlicher

Weltverantwortung soll hier Raum sein mitten in

der Stadt und neben der Kirche. Der Prozess hat

gerade erst begonnen. Es gibt eine enge

Verbindung zum Weltladen durch das Ausschenken

von fair gehandeltem Tee und Kaffee

und ein vom Weltladenteam gestaltetes Fenster.

Ein wichtiger Teil ist das FiS-Café, das die Idee

des Kirchencafés aufnimmt und weiterentwickelt.

Es ist zunächst geöffnet freitags von

14.00 bis 17.30 Uhr und samstags von 9.30 bis

12.30 Uhr. Es ist daran gedacht, bald die

Öffnungszeiten zu erweitern.

Das FiS soll zudem mit einer Spielecke und einer

Wickelmöglichkeit ausgestattet und damit

familienfreundlich gestaltet sein. Der „Kaffee

nach dem Gottesdienst“ am Sonntag wird

ebenfalls im FiS beheimatet sein. Momentan

entwickelt sich die Idee einer Familienzeit am

Sonntagnachmittag und der Samstagnachmittag

mit Angeboten zu Glaubens- und Lebensfragen.

Wenn Sie Interesse haben, sich einzubringen z.B.

im Café, dann melden Sie sich bei Christine

Kohler, Tel. 857135 oder Pfarrerin Elisabeth

Düfel, Tel. 8258026. Wir brauchen Helferinnen

und Helfer, die Freude haben an Kontakt mit

Menschen in einem schönen Ambiente! Lassen

Sie sich einladen, schauen Sie vorbei und

genießen Sie eine Tasse Kaffee oder Tee in den

neuen Räumen!

Das FiS Team

Feste und Jubiläen

Wir freuen uns, dass wir in den letzten Wochen

eine Reihe von Festen und Jubiläen feiern

konnten bzw. demnächst feiern werden.

Wir gratulieren zu:

20 Jahre Eine-Welt-Laden (2018)

25 Jahre Dienstjubiläum unserer

Leiterin der Kita Regenbogen Frau

Christine Rosert

25 Jahre Dienstjubiläum unserer

Erzieherin in der Kinderkrippe

Frau Kerstin Klos

30 Jahre Ehrenamt von Maggie

Haubner im Jugendbereich

40 Jahre Dienstjubiläum unserer

Erzieherin Frau Christa Denzler

40 Jahre Jubiläum „Offene

evangelische Jugendarbeit“ in der

Heldenzeit

40 Jahre Dienstjubiläum

Kantor KMD Klaus Wedel

40 Jahre Gemeindefest Roth (2018)

Außerdem feiern wir beinahe zum 2000 mal das

Fest der Geburt Jesu, den man Christus (Retter)

nennt.


DER ANDERE

ADVENT

Zweiter Rother Adventskalender

Momente der Begegnung, der Ruhe, der Besinnung, des

Miteinander-Zeit-Habens

Datum Wer Wo Uhrzeit

03.12.17

1. Advent

04.12.17

05.12.17

06.12.17

07.12.17

08.12.17

09.12.17

10.12.17

2. Advent

11.12.17

12.12.17

13.12.17

Pfarrer Klenk Stadtkirche 10 Uhr

Familie Klenk Pfarrhaus, Kirchplatz 3 18.18

Familie Ruf/ Brandenburg Bernloher Weg 17, Untersteinbach 18.18

Augustinum Am Stadtpark 1 18.18

Kreisklinik, Geriatrische Weinbergweg 4, Treffpunkt Kapelle 18.18

Reha

Friedensgebet Stadtkirche 18.00

Familie Lehnert Theodor-Körner-Str. 1 18.18

Hans-Roser-Haus Gartenstraße 30 15.15

FIS Neue Räume hinter der Stadtkirche 18.18

Familie Hölzel Barnsdorfer Weg 21 18.18

Kirchenvorstand Altes Rathaus 18.18

4


14.12.17

15.12.17

16.12.17

17.12.17

3. Advent

18.12.17

19.12.17

Familie Gruhl Georg-Thoma-Allee 3 18.18

Friedensgebet Stadtkirche 18.00

Familie Gattenlöhner Waldstraße 55 18.18

Gospelchorkonzert Stadtkirche 17.00

Susy Hauske und Christoph

Stang

Gemeindehaus

Pfaffenhofen

Edelweißstr. 10, Bernlohe 18.18

Heidenbergstr. 13, Pfaffenhofen 18.18

20.12.17

21.12.17

22.12.17

Familie Stahl Kneippstraße 26 18.18

Blaues Kreuz Allersberger Straße 11 18.18

Friedensgebet Stadtkirche 18.00

23.12.17 Waldweihnacht Holzpavillon, Stadtpark 18.00

24.12.17

4. Advent

Weihnachtsgottesdienste (Termine: Gemeindebrief,

Aushänge und auf der Homepage www.evang-kirche-roth.de)

5


THEMEN DES GLAUBENS:

Festival des Gospels

Gospelchor Siyahamba feiert 20jähriges Jubiläum

Das muss gefeiert werden: 20 Jahre Gospelchor

Siyahamba. Das sind ca. 20 gestaltete Konzerte,

Mitwirkung bei Konfirmationen, Christmetten,

Gottesdiensten und Feiern, gemeinsame

Chorwochenenden und über 2500 Stunden

gemeinsames Singen. Gerda Klenk im Gespräch

mit Christina Eberlein, der Gründerin und

langjährigen Leiterin des Gospelchores

Wie alles begann

G. Klenk: Liebe Frau Eberlein, im Jahresbericht

von Diakon Meister konnte ich

nachlesen, dass Sie bereits 1988 einen Kinderund

Jugendchor gründeten.

Ch. Eberlein: Ja, das weiß ich noch ganz genau.

Das war am 3.3.1988. Nachdem viele Familien

angeschrieben wurden, kamen zum ersten

Treffen über 30 Kinder im Alter von 6 bis 15

Jahren. In der Folge wurden viele neue Lieder

und auch Singspiele, wie z.B. „Der Turmbau zu

Babel“ einstudiert, die in der Kirche zur

Aufführung kamen.

G. Klenk: Und wie kam es dann zum Wechsel zu

den Gospels?

Ch. Eberlein: Nun, die Kinder wurden natürlich

auch älter und für die begeisterten jugendlichen

Sänger musste etwas Neues her. 1997 war dann

die Geburtsstunde der Gospels in Roth mit ca. 15

jungen Sängern und Sängerinnen.

Jeder kann singen

G. Klenk: Wer so viele Jahre wie Sie einen

Chor leitet, der bringt eine große Portion an

Überzeugung mit.

Ch. Eberlein: Ja, die Überzeugung, dass

eigentlich alle Menschen singen können und

Chorsingen Arbeit ist. Aber die muss auf jeden

Fall Spaß machen!

Neues entdecken

G. Klenk: In all den Jahren, was waren Ihre

schönsten Chorerlebnisse?

Ch. Eberlein: Besonders schön ist es zu sehen,

wenn Sängerinnen und Sänger im Chor es wagen,

den ersten Schritt zu tun, um neue Wege zu gehen,

wie z.B. einen Solopart zu übernehmen und dabei

über sich hinauswachsen. Und vor allem auch die

Gemeinschaftserlebnisse im gemeinsamen

Singen bei Gottesdiensten, Konzerten oder

Chorfreizeiten.

An dieser Stelle herzlichen Dank an Frau

Eberlein.

Und heute?

Glücklicherweise fand sich nach der Verabschiedung

von Frau Eberlein eine neue Chorleitung.

Seit Herbst 2014 steht der Gospelchor nun unter

der Leitung von Susi Hefele-Zellner. Gemeinsam

mit Dr. Eckart Ritter, der unseren Chor in

besonderer Weise am Klavier unterstützt, motiviert

und begeistert sie uns 25 Sänger und

Sängerinnen jeden Donnerstag bei den Proben

immer wieder aufs Neue.

Denn singen tut so gut, gibt Kraft für den Alltag

und lässt Gemeinschaft erleben. Gemeinsam

bereiten wir unser Jubiläumskonzert für den

17.12.2017 um 17 Uhr in der Stadtkirche vor.

Lassen Sie sich also am 3. Advent begeistern von

wohl bekannten und auch neuen Songs und

Gospels und erleben Sie mit uns gemeinsam eine

kraftvolle Musik, hinter der eine Spiritualität

steckt, die Fröhlichkeit und Hoffnung mitbringt.

Foto: Gospelchor

Foto: Chor


Bernlohe

Adventliche Klänge, Besinnlichkeit,

gemütliches Beisammensein am 12.

Dezember um 19 Uhr

Am Dienstag, 12. Dezember 2017 um 19 Uhr

findet in der Bernloher Dorfkirche die

Adventsmusik mit der Stubenmusik unter

Leitung von Betty Ruf statt. Hans Gsänger wird

besinnliche und heitere Geschichten und

Gedichte vortragen. Im Anschluss ist Zeit für

Gespräche und Beisammensein im Gemeindehaus.

Gemeindeausflug nach Augsburg

Eine kleine Gruppe machte sich am Samstag, 21.

Oktober 2017 auf den Weg nach Augsburg – ein

wunderschöner Tag mit informativen Führungen

in der Fuggerei, der ältesten Sozialsiedlung der

Welt, sowie in der Annakirche auf den Spuren

Luthers. Zudem stand ein kurzer Besuch in der

Barfüßerkirche auf dem Programm. Die älteste

Gastwirtschaft „Bauerntanz“ mitten in Augsburg

hatte köstliches Essen bereit und das Samocacafé

der Caritas einen herrlichen Kaffee. Eine

gelungene Fahrt!

Rama-Dama im Gemeindehaus und rund

um die Kirche

Viele Hände halfen im November 2017 mit, so

dass das Gemeindehaus im Keller und auf dem

Dachboden entrümpelt werden konnte und nun

alles wunderbar aufgeräumt ist. Geschirr und

Gläser und Besteck konnten ergänzt und

eingeräumt werden. Der Garten um die Kirche

wurde winterfest gemacht. Herzlichen Dank an

alle Helferinnen und Helfer!

Pfarrerin Elisabeth Düfel & Gerhard Geim

Festgottesdienst zur Einweihung der

neuen Abendmahlsgeräte

Nun ist es soweit: Die neuen Abendmahlsgeräte

können, wenn alles nach Plan verläuft, am 28.

Januar 2018, im Gottesdienst ihrem Zweck

übergeben werden. Wir freuen uns sehr, dass wir

sie bei der Goldschmiedewerkstatt Engert in

Würzburg in Auftrag geben konnten, die wir mit

einer Gemeindegruppe im letzten Jahr schon

besucht hatten, um den Ort zu sehen ,wo sie

entstehen werden. Dank ergeht an alle Spenderinnen

und Spender für Ihre Unterstützung,

ohne die wir dieses Projekt nicht hätten

verwirklichen können! Herzliche Einladung zur

„Einweihung“

Waldweihnacht in Bernlohe

Am 17.Dezember 2017 um 16 Uhr ist Treffpunkt

an der Kirche für die Waldweihnacht, die der

Posaunenchor Kiliansdorf wieder musikalisch

ausgestaltet.

Foto: Gast

Alle Texte Pfarrerin Elisabeth Düfel


Kindergarten Regenbogen

Neues Kita-Jahr im Regenbogen

Das Kita-Jahr 2017/2018 starten wir in der

evang. Kindertagesstätte Regenbogen mit

einigen neuen Gesichtern: Frau Lea Meyer, Frau

Michaela Spindler und Frau Emily Winkler sind

im September mit voller Kraft in die Eingewöhnungszeit

gestartet. Wir haben 27 neue

Kinder im Kindergarten und 11 neue Krippenkinder.

Diese lernen in diesen Wochen ganz

intensiv ihre Gruppen und ihre Spielmöglichkeiten

sowie die Regeln im Zusammenspiel

einer großen Gruppe kennen. Viele stoßen zum

ersten Mal auf so viele Gleichaltrige.

Große staunende Augen haben sie und ihre neuen

Kita-Freunde bei der Erntedank-Andacht am

28.09.2017 bekommen. Die frischgebackenen

Vorschulkinder spielten dort das Theater vom

kleinen Sonnenblumenkern vor. Der fällt in

fruchtbare Erde, wird von der Sonne gewärmt

und vom Regen gewässert, und er wächst zu

einer wunderschönen Sonnenblume heran. Der

Bauer sammelte die Kerne und verkaufte sie an

den Müller. Der Müller hat sie gemahlen und an

den Bäcker verkauft. Dieser hat ein leckeres

Sonnenblumenbrot daraus gebacken, das sich

jede Gruppe nach der Andacht schmecken ließ.

Ganz nach unserem Jahresmotto „Gesund & Fit

durchs Kirchenjahr“ sind wir somit mit den

Kindern und ihren Familien ins neue Kita-Jahr

gestartet. Wir freuen uns auf ein erlebnisreiches

Jahr und auf die Zusammenarbeit mit dem Amt

für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Roth,

das mit uns das Projekt „Gesund & Fit“ tatkräftig

unterstützen und weiterführen wird.

Christine Rosert & Team

Fotos: Rosert

An Heiligabend werden in den evangelischen

Gottesdiensten traditionell Spenden für die

Hilfsaktion „Brot für die Welt“ gesammelt. Diese

Jahr startet die 59. Aktion von Brot für die Welt

am 1. Advent unter dem Motto: "Wasser für alle".

Fast 850 Millionen Menschen weltweit haben

keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser.

8


Kindergarten „Arche Noah“

Kindergarten Arche Noah – Portfolio, Sankt

Martin und mehr

Das neue Kindergartenjahr hat begonnen! Dieses

Jahr beschäftigen wir uns mit dem Thema „Alles

ist in Bewegung“ – egal, ob es der Mensch, die

Technik, die Natur oder die Erde ist. Alles ist

irgendwie in Bewegung, und wie? – Das finden

wir in diesem Jahr heraus. Aber nicht nur unser

Jahresthema ist in Bewegung. Auch wir, das

Team der Arche Noah möchten Neues in den

Kindergarten einbringen und mit den Portfolio-

Ordnern starten. Aber was genau ist eigentlich

ein Portfolio? Es ist eine Sammlung von Bildern,

Fotos, Geschichten zur Entwicklung jedes

Kindes. Es dient dazu, das Kind beim Lernen zu

unterstützen, ihm einen Zusammenhang und eine

Begreifbarkeit näher zu bringen und natürlich

auch, dem Kind das Lernen leichter zu machen.

Jedes Kind hat seinen eigenen Lernstil und seine

ganz eigene und persönliche Entwicklung, die in

den Ordnern deutlich gemacht wird. Außerdem

ist es das ganz persönliche Eigentum des Kindes.

S o m i t m u s s e s

immer gefragt werden,

wenn jemand

den Ordner anschauen

möchte.

Der Ordner ist in

verschiedene Kategorien

eingeteilt:

Das bin ich/Das ist

m e i n e F a m i l i e -

/Besondere Tage

und Ereignisse/ Das

kann ich schon/

Kunstwerke/ Für

Dich. Wir freuen

uns sehr auf die

Arbeit mit dem

Portfolio und sind

gespannt, wie sich der neue Einzug in unserer

Einrichtung weiterentwickelt. Doch nicht nur

Neues stellt sich bei uns ein, sondern auch

Altbewährtes geht weiter. Deshalb freuen wir

uns ganz besonders, dass Frau Maria Kraus

dieses Jahr wieder bei uns im Kindergarten ist

und mit jeweils zwei Gruppen an einem Tag

musiziert. Auch ist dieses Jahr angedacht, dass

die Vorschulkinder mit Maria Kraus eine

Instrumentalgruppe beginnen. Die Lieder zu

einem Fest werden einige Wochen vorher mit den

Kindern und den Instrumenten eingeübt. Wir

haben uns über diverse Feste, wie das Laternenfest

am 10. November 2017, an dem wir den St.

Martin feierten, der uns vor allem das Teilen

näher gebracht hat. Am 13. November besuchte

uns dann der Pelzmärtel im Kinderrgrten. Am 14.

November 2017 sangen unsere Vorschulkinder

für die Omis und Opis im Hans-Roser-Haus

unsere St. Martins-Lieder. Die Adventsfeier, die

wir zusammen mit Pfarrer Klenk gestalten,

findet dieses Jahr am 12. Dezember 2017 in der

Stadtkirche statt.

Carola Schaffelhofer & das Arche Noah Team

Gratulation:

40 Jahre bei uns

Fotos: Arche

9


Pfaffnews

Neues aus Pfaffenhofen

Liebe Gemeindeglieder!

Nachdem Pfarrer Manfred

Hohnhaus in den Ruhestand

ging, bat mich

Dekan Klaus Stiegler, die

Geschäftsführung der ½

Pfarrstelle in Pfaffenhofen

zu übernehmen, bis die

Pfarrstelle wieder besetzt

wird (Vakanzvertretung).

Manche von Ihnen kennen

mich schon, denn ich war

seit 1992 zuerst in Roth als

Gemeindediakon tätig.

Seit 2007 bin ich nun in

Foto: Bucka

Ihrer Nachbargemeinde

Büchenbach auf der 2. Pfarrstelle mit einem

Teilauftrag in der Kirchengemeinde Roth im

Seelsorgedienst der Seniorenheime im Einsatz.

Eine Vakanz ist für eine Kirchengemeinde immer

etwas ganz Besonderes. Manches, was bisher

selbstverständlich war, kann so vielleicht nicht

mehr oder nur unter anderen Bedingungen

stattfinden. Anderes wird auf mehrere Schultern

verteilt werden, damit die Zeit, bis zu einer

Neubesetzung gut durchstanden werden kann.

So wird Pfarrer Joachim Klenk die Sonntagsgottesdienste

koordinieren und die Dekanatsjugendleiterin

für die Region-Süd, Tanja

Reidelbach, ist für die Konfirmandenarbeit

zuständig. Für Beerdigung und Taufen werden

die Kolleginnen und Kollegen aus der Region

unterstützend tätig sein. Pfaffenhofen hat ein

reges Gemeindeleben, das ohne die ehrenamtlichen

Kräfte nicht denkbar wäre. Jetzt schon

möchte ich dafür allen danken, die sich weiterhin

tatkräftig für die Kirchengemeinde einsetzen.

Zusammen mit dem Kirchenvorstand möchte ich

für die Gemeinde ein verlässlicher Ansprechpartner

sein. Bei Anliegen ist für Sie im Pfarramt

die Sekretärin Frau Viktoria Brenner zuständig,

die telefonisch Mittwoch und Freitag von 09:00

Uhr bis 14:00 Uhr unter der Telefonnummer

9714-14 zu erreichen ist. Mich können Sie

erreichen unter der Telefonnummer 9762-16

oder Sie rufen den Vertrauensmann des

Kirchenvorstandes Martin Burmann unter Tel.

63413 an.

Diakon Thomas Bucka

und Martin Burmann

Besondere Veranstaltungen der nächsten Zeit:

03.12.17 – Sonntag, um 10:30 Uhr

Familiengottesdienst mit Eintopfessen am 1.

Advent mit Brotverkauf der Konfirmanden mit

Kaffee und Kuchen zu Gunsten von Brot für

die Welt und einem Stand des Kindergartens

„Der gute Hirte“

09.12.17 – Samstag, um 14:30 Uhr

Seniorennachmittag im Gemeindehaus

13.12.17 – Mittwoch, um 19:00 Uhr

Adventlicher Abendgottesdienst mit

Abendmahl

17.12.17 – Sonntag, um 18.00 Uhr -

Pruppacher Advent am FFW-Haus Pruppach

19.12.17 – Dienstag, um 18:18 Uhr

"Der andere Advent", Gemeindehaus

24.12.17 – Heilig-Abend um 15:30 Uhr

Familiengottesdienst mit Krippenspiel & 17:30

Uhr Christvesper

Weitere Veranstaltungen entnehmen Sie bitte der

Terminseite oder unserer Homepage:

http://www.evang-kirche-pfaffenhofen.de


Gottesdienste

&

Montag 19.46 Jugendandacht „Silence“

Freitag 18.00 Friedensgebet

Freitag 15.00 Gottesdienst Kreisklinik

Bibel teilen

ein ökumenischer Gesprächskreis

bis September 2018

jeweils 19:30 Uhr

Roth, Altes Rathaus

Taufgottesdienste in der Stadtkirche Roth

in der Dorfkirche Bernlohe und

in der Ottilienkirche Pfaffenhofen

Bitte fragen Sie im Pfarramt an

14. Dezember Sacharja 7, 1-10; Vom Fasten

1. Februar 5. Mose 10, 10-22; Was Gott von Israel fordert

1. März Johannes 12, 1-11; Salbung in Betanien

22. März Johannes 16, 25-33; Aus Jesu Abschiedsrede

26. April Epheser6, 10-20; die geistliche Waffenrüstung

17. Mai Hebräer 8, 1-13; Der Mittler des neuen Bundes

21. Juni Hosea 1, 1-9; Hoseas Berufung

19. Juli Johannes 6,1-15; die Speisung der Fünftausend

27. September 1. Korinther 13, 1-13; Hohelied der Liebe

Ansprechpartner: Lektor Gerhard Wendler

gerhard@wendler.de

Hans - Roser - Haus

Gottesdienst 14-tägig Freitag 15.30 Uhr

Probentermine Kirchenmusik

Gemeindehaus Mühlgasse Roth

Montags, 20.00Uhr

Dienstags, 20.00Uhr

Mittwochs, 20.00 Uhr

Donnerstags, 19.00 Uhr

Freitagabend

Posaunenchor

Kantorei

Kammerchor

Gospelchor

Jugendband

Gemeindehaus Pfaffenhofen

Mittwochs, 19.30 Uhr Lobpreis Band

Donnerstags, 19.00 Uhr Jungbläser Posaunenchor

Donnerstags, 19.30 Uhr Posaunenchor Kiliansdorf

10.12. / 14.01. / 28.01. / 11.02. / 25.02.

jeweils um 10.30 Uhr

24.12. um 17.00 Uhr Ökumenische Christvesper

31.12. Abendmalsfeier um 17.00 Uhr

01.01. ökumenischer Neujahrsgottesdienst

um 17.00 Uhr

März / April / Mai 2018

18. Januar 2018


So 03.12.

1. Advent

Stadtkirche Kreuzkirche O lienkirche Pfaffenhofen &

Dor irche Bernlohe

08.00 Go esdienst

(Pfr. Klenk)

10.00 Familiengo esdienst

(Pfr. Klenk)

mit anschl. Eintopfessen

Bernlohe

10.30 Familiengo esdienst

(Pfrin Düfel)

mit anschl. Eintopfessen

Sa 09.12. 09.30 Kinderkirche

bis im Gemeindehaus

12.00 Mühlgasse

(Team)

Pfaffenhofen

10.30 Familiengo esdienst

(Lektorin DJR Reidelbach

& Team)

mit anschl. Eintopfessen

Gottesdienste & Termine

So 10.12.

2. Advent

Di 12.12.

Mi 13.12.

So 17.12.

3. Advent

Sa 23.12.

So 24.12.

4. Advent /

Heiligabend

Mo 25.12.

1. Weihnachtsfeiertag

10.00 Go esdienst

(Pfr. Klenk)

10.00 Go esdienst

(Prädikant Wendler)

17.00 Gospelchor

Jubiläumskonzert

17.00 Waldweihnacht mit Andacht

im Stadtgarten

(Treffpunkt Festplatz)

15.00 Familiengo esdienst

(Vikarin Böcher & DJR Reidelbach)

17.00 Tradi onelle Christvesper

(Pfrin Düfel)

19.00 Medita ve Christvesper

(Pfrin Düfel)

22.00 Christme e

(Pfr. Klenk)

10.00 Festgo esdienst

(Vikarin Böcher)

08.00 Go esdienst

(Pfr. Klenk)

08.00 Go esdienst

(Präd. Wendler)

Bernlohe

17.00 Adventsmusik

(Pfrin Düfel)

Pfaffenhofen

19.00 Adventliche Andacht

(Diakon Bucka)

Bernlohe

16.00 Waldweihnacht

(Pfrin Düfel)

Pfaffenhofen

18.00 Pruppacher Advent

(Pfr. a.D. Dr. Eberlein )

Bernlohe:

15.00 Familiengo esdienst

(Pfr. Klenk &

Diakon Mar n)

17.00 Christvesper

(Pfr. Klenk)

Pfaffenhofen:

15.30 Familiengo esdienst

(Lektor Erlbacher)

17.30 Christvesper

(Pfr. a.D. Dr. Eberlein)

Pfaffenhofen

09.30 Festgo esdienst

(N.N.)

12


Di 26. 12.

2. Weihnachtsfeiertag

Stadtkirche Kreuzkirche O lienkirche Pfaffenhofen &

Dor irche Bernlohe

10.00 Festgo esdienst

(Pfrin Düfel)

Bernlohe

09.30 Festgottesdienst

(Lektorin Schreiner)

So 31.12.

Silvester

Mo 01.01.

Neujahr

Sa 06.01.

Epiphanias

So 07.01.

1. So nach

Epiphanias

So 14.01.

2. So nach

Epiphanias

So 21.01.

letzter So nach

Epiphanias

So 28.01.

Septuagesimae

So 04.02.

Sexagesimae

So 11.02.

Estomihi

So 18.02.

Invocavit

17.00 Jahresabschlussgo esdienst

(Pfrin Düfel)

17.00 Go esdienst

(Pfr. Klenk)

10.00 Familiengo esdienst

(Diakon Mar n & Pfrin

Bartelt & DJR Reidelbach)

10.00 Go esdienst

(Vikarin Böcher)

10.00 Go esdienst

(Pfr. Klenk)

10.00 Go esdienst

(Pfrin Düfel)

10.00 Go esdienst

(Lektor Moritz)

10.00 Go esdienst

(Pfr. a.D.

Dr. Eberlein)

10.00 Go esdienst

(Prädikant Wendler)

10.00 Go esdienst

(Pfr. Klenk)

Sa 24.02. 09.30 Kinderkirche

bis im Alten Rathaus

12.00 u. Stadtkirche

(Team)

So 25.02.

Reminiscere

10.00 Go esdienst

(Pfrin Düfel)

08.00 Go esdienst

(Vikarin Böcher)

08.00 Go esdienst

(Pfr. Klenk)

08.00 Go esdienst

(Pfrin Düfel)

08.00 Go esdienst

(Lektor Moritz)

08.00 Go esdienst

(Pfr. a.D.

Dr. Eberlein)

08.00 Go esdienst

(Präd. Wendler)

08.00 Go esdienst

(Pfr. Klenk)

08.00 Go esdienst

(Pfrin Düfel)

Bernlohe

15.30 Jahresabschlussgo esdienst

(Pfrin Düfel)

Pfaffenhofen

15.30 Jahresabschlussgo esdienst

(Diakon Bucka)

Pfaffenhofen

09.30 Go esdienst

(Lektor Erlbacher)

Pfaffenhofen

09.30 Go esdienst

(Pfr. Klenk)

Bernlohe

09.30 Go esdienst

(Pfrin Düfel)

Pfaffenhofen

09.30 Go esdienst

(Vikarin Böcher)

Bernlohe

09.30 Go esdienst

(Pfrin Düfel)

Pfaffenhofen

09.30 Go esdienst

(Präd. Di mar)

Bernlohe

09.30 Go esdienst

(Lektor Moritz)

Gottesdienste & Termine

13


Wichtige Anschriften

Evang.-Luth. Pfarramt Roth

Kirchplatz 3, 91154 Roth

Tel: 09171/9714-0; Fax: 09171/9714-20

e-mail: pfarramt.roth@elkb.de

www.evang-kirche-roth.de

www.evang-kirche-pfaffenhofen.de

1. Pfarrstelle: Pfarrer Joachim Klenk

Kirchplatz 3 0171-333 12 11

2. Pfarrstelle: Pfarrerin Elisabeth Düfel

0170-2094456

3. Pfarrstelle: vakant

Diakon: Michael Martin 017669095037

Kinderreferentin: tanja.reidelbach@elkb.de

Vikariat: felizitas.boecher@elkb.de

Friedhofsverwaltung

nur Di. von 9.00 - 11.30 Uhr

Gabi Stütz 9714-18

Bürozeiten:

Di., Mi., Fr.:

10.00 - 12.00 Uhr

Do.:

16.00 - 18.00 Uhr

Unsere Konten: Spk. Mittelfranken-Süd

Mesner: Norbert Wiendl 01786316198

BIC

BYLADEM1SRS

Spendenkonto Roth:

Kantor: KMD Klaus Wedel 0170-5837566

IBAN DE96 7645 0000 0430 0032 02 Vertrauensfrau des KV Roth

Friedhofsverwaltung:

Barbara Zehnder über Pfarramt

IBAN DE64 7645 0000 0430 0061 06

Pfaffenhofen:

Vertrauensmann des KV Pfaffenhofen

IBAN DE32 7645 0000 0221 0624 74 Martin Burmann 63413

Gruppen Roth

FIS - Fenster in die Stadt

Öffnungszeiten: Freitagnachmittag,

Samstagvormittag

Eine-Welt-Laden, Hauptstr. 14

Öffnungszeiten: Freitagnachmittag,

Samstagvormittag

Treff Familiennetzwerk

nach Absprache Pfr. Klenk 0171-3331211

Team Besuchsdienst

1x monatlich - Felizitas Böcher

„Heldenzeit“ Gemeindehaus jeden Freitag

Jugendband Freitag 18.00 Uhr

über Diakon Martin Tel. 8258089

Freitags Jungschar

im wöchentlichen Wechsel im

Gemeindehaus Roth und Pfaffenhofen

Info bei Diakon M. Martin

Jugendband freitags

Evangelische Landjugend

Evangelischer Frauenkreis

Gisela Brandmeyer Tel. 5158

Midlife Kreis

für alle Junggebliebenen (50 Jahre +/- 10)

Infos bei Dr. P.-G. Rösch Tel. 899076

oder C. Kohler 857135

Eltern - Kind Gruppen

Mo, Di, Mi, Do, Fr

Infos: Diakon Martin Tel. 017669095037

oder Pfarramt

14

Kindertagesstätte „Regenbogen“ mit

Kinderkrippe

Hans-Böckler-Str. 3870

Dem Glauben auf der Spur

John Fechter Tel. 88788

Seniorenstammtisch

Frau Meister Tel. 5493

Treff russisch sprechender Menschen

Frau Ruder & Team - monatlich

Meditative Jugendandacht „Silence“

immer Montags 19.46 Stadtkirche

MiniGottesdienst Kreis

tanja.reidelbach@elkb.de

Team Kinderkirche

tanja.reidelbach@elkb.de

Konfirmandengruppen

Montag, Dienstag und Mittwoch

Team Eine-Welt-Laden

Gis Bucka über Pfarramt

Team Friedensgebet

über Pfarramt

Projekt FiS

Pfrin Düfel u. Team

Chöre

Posaunenchor, Kammerchor, Kantorei

KMD Klaus Wedel Tel. 0170-5837566

Gospelchor

Susi Zellner u. Dr. Eckard Ritter / Pfarramt

Gruppen Bernlohe

Jungschar „Ants“

Mi. 16 - 17.30 Uhr / 14 tägig

bei Diakon Martin

Frauentreff

jeden „zweiten“ Donnerstag im Monat

Info bei Frau Kaufmann 09172/8553

Kindergarten „Arche Noah“

Siegmund-Freud-Str. 6 88025

Kindergarten„Der gute Hirte“,

Pfaffenhofen Gustav-Adolf-Str. 1 62632

Kirchliche Allgemeine Sozialarbeit der

Diakonie Roth-Schwabach KASA

09171-989254

Diakonieverein Roth e.V.:

Vorsitz Joachim Klenk 0171-333 12 11

IBAN: DE37 7645 0000 0430 0001 90

BIC: BYLADEM1SRS

Ambulante Pflegehilfe:

Münchener Str. 33a, 91154 Roth

827858

Evangelisches Seniorenheim

Hans-Roser-Haus u. Kurzzeitpflege

Gartenstr. 30, 91154 Roth 950 300

Wohnstift Augustinum:

Am Stadtpark 1 8050

Gruppen Pfaffenhofen

Besuchsdienst

Infos bei Johanna Vogel, Tel. 892186

Bibelgesprächskreis

findet vorübergehend nicht statt

Kindergottesdienstteam

Treffen nach Vereinbarung

Infos bei Doris Bachinger, Tel. 61443

Jungschar

Treffen jeweils 14-tägig, freitags von

15.30 – 17.00 Uhr

Infos bei Tanja Köllisch, Tel. 99780

GänZeblümchen

Montags 14-tägig – außerhalb der

Ferienzeit, 20.00 Uhr

Infos bei Frau Ute Schwab, Tel. 70408

Asylhelferkreis

Frau Heidemarie Bächer Tel. 5798

John Fechter Tel. 88788

Seniorenkreis

4-mal im Jahr,

jeweils Samstags ab 14.30 Uhr

Infos bei Pfr. M. Hohnhaus, Tel. 9714-15

Jungbläser

Treffen nach Absprache

Infos bei Martin Burmann, Tel. 63413

Posaunenchor

jeweils Dienstag ab 20.00 Uhr

Infos bei Hans-Jürgen Sauer, Tel. 63250

Lobpreisband

Infos bei Walter Köpplinger Tel. 70777

Eltern-Kind Gruppe

Dienstags 09.00 - 10.00 Uhr

Melanie Selz 0177-4540530


Fest zur Neueröffnung

Eine - Welt - Laden Roth

Am Freitag den 20.10.2017 wurde der „Eine-

Welt-Laden“ Roth im Rahmen der

Veranstaltung „AbendRoth“ neu eröffnet.

18 ½ Jahre war der „Eine Welt Laden“ (EWL) im

Hinterzimmer des Alten Kantorats, neben dem

Kirchencafé zuhause.

Nun freuen sich die mehr als 30 ehrenamtlichen,

ökumenischen Teammitglieder über den gelungenen

Umzug in das Alte Rathaus, mitten im

Herzen der Stadt. Viel wurde gearbeitet und jede

Unterstützung zum Herrichten gerne entgegen

genommen. Der evangelische Kirchenvorstand

hat den Umzug in das Erdgeschoss des Alten

Rathaus begrüßt und unterstützt, damit der EWL

wieder stärker vernetzend im Gemeindeleben

sichtbar wird. Die Mitarbeitenden wollen durch

ihr aktives ökumenisches Christsein Zeichen

setzen durch die Solidarität mit Kleinbauern und

Genossenschaften in verschiedenen Erdteilen

unseres Globus. Denn fairer Handel stärkt

Bildungsmöglichkeiten. Durch globales Lernen

werden die Menschen befähigt, Veränderungen,

Strukturen und Zusammenhänge in der Einen

Welt zu erkennen. Dann entsteht Motivation, sich

für eine gerechte und nachhaltige Welt einzusetzen.

Durch bestehende Kooperationen wie z.B. mit

dem Gymnasium Roth, bald auch mit der neuen

Begegnungsstätte FiS (Fenster in die Stadt) und

die Nachbarkirchengemeinde Büchenbach

entstehen gute Synergieeffekte. Die vielfältigen,

fair gehandelten Produkte laden ein, sinnvoll zu

kaufen, fair zu schenken, damit in jedem Jahr ein

Projekt unterstützt werden kann. Dieses Jahr geht

der Spendenerlös an „Wings of Hope“. Seit 2003

hilft die Stiftung „Wings of Hope -- Flügel der der

Hoffnung“ Jugendlichen, ihre Erfahrungen von

Krieg und Terror zu verarbeiten.

Auch starten wir zur Eröffnung mit der Handy-

Rückhol-Aktion von Mission Eine Welt.

Denn allein Handys verursachen jährlich

mindestens 5.000 Tonnen Elektronikschrott.

Ausgediente Mobiltelefone verschwinden oft in

der Schublade und bleiben dort. Doch die kleinen

„Schatzkisten“ enthalten wertvolle Rohstoffe

wie Gold oder Kupfer. Sie sind zu wertvoll, als

dass sie ungenutzt bleiben sollten, auch weil die

Rohstoffgewinnung massive Probleme verursacht.

Helfen auch Sie mit, fair zu leben auf

unserer Einen Welt, denn:

Wenn einer allein träumt, ist es nur ein Traum.

Wenn viele gemeinsam träumen, ist das der

Anfang einer neuen Wirklichkeit. (Dom Hélder

Câmara, aus Brasilien).

Gis Bellmann-Bucka

Öffnungszeiten des Eine-Welt-Ladens Roth,

Hauptstraße 14 im Alten Rathaus /EG

Freitag von 14.30 Uhr bis 18.00 Uhr

Samstag von 9.00 Uhr bis 12.30 Uhr

Foto: Graff

15


Gemischtes

aus der Gemeindewelt

Handy-Sammelaktion des Eine-Welt-

Ladens Roth

Handys enthalten wertvolle Metalle wie Gold,

Silber oder Platin, deren Abbau in anderen

Regionen der Erde oft mit großen Problemen für

Menschen und Umwelt verbunden ist: Große

Flächen werden für ihre Gewinnung zerstört und

Menschen werden vertrieben.

Die Arbeit in den

Minen ist häufig gefährlich,

der Lohn gering und

Kinderarbeit keine Seltenheit.

Umso wichtiger ist es, dass

Mobiltelefone lange genutzt

werden und anschließend

nicht in der Schublade

verschwinden, sondern

fachgerecht recycelt

werden. So können Rohstoffe

zurückgewonnen

werden und auch der

illegale Export von Elektroschrott in Länder des

Südens wird vermieden.

Der Eine-Welt-Laden Roth beteiligt sich daher

an der HANDYAKTION Bayern. Unsere

Sammelbox für ausgediente Mobiltelefone

finden Sie im neuen Laden im Alten Rathaus,

Erdgeschoss (Eingang von der Hauptstraße) zu

den Öffnungszeiten: Freitag von 14.30 bis 18.00

Uhr, Samstag von 9.00 bis 12.30 Uhr

Alle gesammelten Handys werden fachgerecht

recycelt oder, wenn sie noch verwendbar sind,

nach einer professionellen Datenlöschung weiter

verwendet. Unterstützen Sie den Datenschutz,

indem Sie vor Abgabe Ihres Handys möglichst

alle persönlichen Daten löschen und die SIMund

andere Speicherkarten entfernen. Akkus

dürfen auf Grund der Explosionsgefahr nicht

separat in die Sammelbox eingeworfen werden,

sondern nur im Handy.

Der Erlös aus dem Handy-Recycling kommt

Bildungsprojekten über Mission EineWelt und

dem Eine Welt Netzwerk Bayern in Liberia, El

Salvador und Bayern zugute.

Informationen rund um Rohstoffabbau,

Produktion und Entsorgung von Mobiltelefonen

und zur Handy-Sammelaktion finden Sie auf

www.handyaktion-bayern.de.

Gerhard Stahl,

für das Team Eine-Welt-Laden-Roth

Neue Auszubildende im

Pfarramt

Sie heißt Janine Sporschill,

kommt aus der Nähe von

Pleinfeld und wird bis 2020

ihre Ausbildung im Bereich

Büromanagement in der

Kirchengemeinde Roth absolvieren.

Sie besuchte die evangelische Realschule

in Gunzenhausen und bemerkte, dass ihr

das gemeinsame Arbeiten in der evangelischen

Kirche gefällt. Atmosphäre, Umgang, fachliche

Anforderungen und Perspektive stimmen.

Aufgewachsen ist sie mit zwei Schwestern und

zwei Brüdern, was Teamfähigkeit vermuten

lässt. In Kalbensteinberg spielt sie Fußball, ist

Clubfan und möchte einen guten Abschluss

erreichen. Dabei wird Janine Sporschill von ihrer

Fachanleiterin Gabi Stütz und dem gesamten

Pfarramtsteam begleitet.

Herzlich willkommen im Team.

16


Wir sind zurück von einem bewegenden,

spannenden und lustigen Wochenende:

Nein, das ist nicht die Konfigruppe:)

Das ist das 15-köpfige Mitarbeiterteam,

das die Konfirmanden aller drei Sprengel in

diesem Jahr nach Münchsteinach begleitet

hat. Die Ex-Konfis bewiesen eindrucksvoll

ihr Können. Sie unterstützen aber nicht

nur in der Konfiarbeit tatkräftig - sie

stellen auch eigene Projekte auf die Beine.

Wundern Sie sich also z.B. nicht, wenn

plötzlich ein Greenscreen für

Spezialeffekte vor der Stadtkirche steht

oder ein gehetzter Reporter Interviews vor

der Kamera führt. Ausgewählte

Impressionen des Gemeindelebens sollen

in Bild und Ton festgehalten werden.

Frischer Wind

Jugendliche Engagierte mischen die Gemeinde auf…

In unserem neuen Projekt featuring faithhaben wir es uns,

getreu dem Motto „Kirche kann mehr als Sonntagmorgen“ zur

Aufgabe gemacht, einzelne unterschiedliche Facetten gelebten

Glaubens in den Fokus zu stellen. In kurzen, lebendigen Videos

sollen Antworten auf bewegende Fragen gesucht - und vor allem

gefunden werden: „Was heißt es eigentlich in Roth zu

konfirmieren?“, „Was macht ein Pfarrer?“, „Woraus schöpfen die

Menschen, die sich engagieren, die Kraft für das, was sie tun?“

oder „Was gibt es in der Rother Gemeinde zu entdecken?“

Auch „am Freitagabend“ gibt es neue Entwicklungen:

Im Jungteam Friedensgebet gestalten ehemalige Konfirmanden

vom letzten Jahr Gottesdienst selbst mit, nach ihren

Vorstellungen. Ob mit Geige und Klavier, Kurzfilm per Beamer,

pantomimischem Anspiel oder Meditation - der Kreativität sind

kaum Grenzen gesetzt, auch wenn die gewohnte Liturgie des

kurzweiligen Gottesdienstes - für Jung und Alt - weitgehend

erhalten bleibt. Ich blicke voller Erwartung auf die gemeinsame

Umsetzung unserer Ideen und: Ich feu mich drauf.

Paul Krauß

Seite gestaltet von der evangelischen Jugend

17


Kinderkirche

& MiniGottesdienst

„Kinderkirche“ aktiv

Nachdem es in der Kinderkirche im Herbst viel

um unser eigenes Verhalten ging, wollen wir uns

im Dezember gemeinsam auf den Weg in

Richtung Weihnachten aufmachen. Wie das

funktioniert? Na, ganz einfach: Schuhe an, Jacke

an, Mütze auf den Kopf und los geht es. Wir

werden tatsächlich los laufen, aber keine Angst,

wir starten erste einmal „wie immer“ im Alten

Rathaus und dann

geht es raus ins Leben.

Im Neuen Jahr geht es

dann wieder „ganz

normal“ weiter mit

unserer Kinderkirche

im Alten Rathaus und

der Stadtkirche. Herzliche

Einladung an

alle Kinder von 3 bis

12 Jahren, die Lust haben, mit uns biblische

Geschichten zu hören, zu basteln und zu spielen.

DJR Tanja Reidelbach & Team

Holzpuzzle hatte er dabei. Und wir haben es

tatsächlich auch mindestens zwei Mal in unserer

Stadtkirche entdeckt! Sie noch nicht? Dann

sollten Sie sich mal auf Spurensuche in der

Stadtkirche begeben oder einfach zu einem der

nächsten MiniGottesdienste kommen. Die

Kinder helfen bestimmt beim Suchen!

DJR Tanja Reidelbach & Team

Achtung! Wichtiger Termin für Familien!

Vom 20. bis 22.April 2018 findet die nächste

Familienfreizeit in Sulzbürg statt. Wir starten am

Freitag mit dem Abendessen und wollen dann

gemeinsam ein spannendes Wochenende in dem

idyllisch gelegenen Familienzentrum verbringen.

Wir, das sind bisher Tanja Reidelbach, Ulrike

Bartelt und Joachim Klenk. Mal sehen, wer sich

gemeinsam mit uns auf den Weg in die Oberpfalz

macht!

Genauere Informationen und die Anmeldung gibt

es in dem Flyer, der ab sofort an den bekannten

Stellen ausliegt.

Pfarrer Joachim Klenk

Bedeutender Besuch im MiniGottesdienst

Im September konnten wir nicht nur einige neue

Kinder mit ihren Eltern und Großeltern im

MiniGottesdienst begrüßen. Es hatte sich auch

ein Mann mit grauen Haaren, einem schwarzen

Mantel und einem schwarzen Hut auf einem

unserer Kissen niedergelassen. Aber die Kinder

und die Kirchenmaus haben ihn natürlich sofort

entdeckt! Es war Martin Luther und er hat uns so

einige spannende Dinge aus seinem Leben

erzählt. Sogar sein eigenes Wappen als großes

Fotos: Reidelach

18


Reformationsfest

Starkes Zeichen am Tag des

Reformationsfestes in Roth

„Das war wie an Weihnachten“, bemerkte eine

Beobachterin der Landeskirche. Sie war extra

nach Roth gekommen, um die Eröffnung des

neunen Gemeindeentwicklungsprojektes FiS am

Reformationstag mitzuerleben. Im Festgottesdienst,

bei dem unsere Kinder zu Anfang dabei

waren und später in den Kindergottesdienst

„auszogen“, erlebte sie mit mehr als 400

Gottesdienstbesuchern und über 300 Abendmahlsteilnehmerinnen

und -teilnehmern eine

mehr als volle Stadtkirche mit selbstbewussten

und singfreudigen Rothern. „Die Rother haben

die Stadtkirche heute gerockt“, meinte ein Mitte

Vierziger, der erstmals seit Jahren wieder in

einem Gottesdienst war. So wie er kamen Gäste

aus mehreren anderen christlichen Gemeinden

und Kirchen, aus Politik und Gesellschaft. Eine

Ehre und ein Auftrag zugleich. Denn gefeiert

werden sollte gemeinsam, ökumenisch ausgerichtet,

mit klarem Blick für Verfehlungen in

der Vergangenheit, aber auch mit sichtbarer

Freude über die großen Geschenke Luthers und

seiner Weggefährten. Keine Glorifizierung,

sondern die Frage nach dem Weg in die Zukunft

sollte den Gottesdienst prägen. Diesen Festgottesdienst

zum 500jährigen Reformationsjubiläum

gestalteten Kirchenvorsteherinnen,

Ehrenamtliche, Hauptamtliche, geladene

Gäste, die Kantorei, der Posaunenchor mit viel

Kreativität gemeinsam. Elemente aus der Zeit

Luthers wurden genauso dargeboten wie

liturgische Bausteine aus der Gegenwart und

solche mit Anklängen für die Zukunft. Dafür sei

herzlich gedankt. Die Festpredigt hielten erstmals

die Rother Pfarrer/innen gemeinsam und machten

damit deutlich, dass sie gewillt sind, miteinander

im Team zu wirken und sich die Bälle des

Evangeliums immer wieder neu zuzuspielen. Im

Anschluss an den Festgottesdienst wurde das

Gemeindeentwicklungsprojekt FiS feierlich

eröffnet. Die sich anschließenden Angebote in

und um die Stadtkirche besuchten über 700

Menschen. Für einen Feiertag in der Ferienzeit

ein starkes Zeichen evangelischer Identität.

Team Öffentlichkeitsarbeit

Fotos: S. Saber

19


Ausblick

Gemeinsam Weihnachten feiern

Wir laden gemeinsam mit „für einander“ Bürger

Engagement Landkreis Roth ; Offene Hilfen

Roth / Schwabach Diakonie Neuendettelsau;

Senioren und Soziales Landratsamt Roth;

Seniorenbeauftragte der Stadt Roth und

Kiss Roth-Schwabach ein zu Gesprächen und

gemeinsamer Feier am Heiligen Abend

im evang. Gemeindehaus/Mühlgasse 6

am 24. Dezember 2017

von 18.00 bis 21.30 Uhr

Bitte im Pfarramt anmelden.

Informationen liegen in der Stadtkirche aus

„Suffragette – Taten statt Worte“ -

Filmabend für Frauen

2018 jährt sich zum hundertsten Mal die

Einführung des Frauenwahlrechts in Deutschland.

Passend zu diesem Jubiläum zeigen wir ein

historisches Drama, das die leidenschaftlichen

Kämpfe von britischen Arbeiterinnen für

Gleichstellung und Wahlrecht um 1912 anhand

eines beispielhaften Schicksals zeigt.

Mit Meryl Streep, Cary Mulligan, u.a. ,

Regie: Sarah Gavron.

Im Anschluss an den Film besteht die

Möglichkeit zum Gedankenaustausch.

Eine Veranstaltung des Evangelischen

Bildungswerks Schwabach in Zusammenarbeit

mit den Frauenbeauftragten des Dekanats.

Termin: Montag 22.01.2018 um 19.00 Uhr

Ort: Roth, Bavaria-Kino, Bahnhofstraße 66

Eintritt: 7,- Euro, Eine Anmeldung ist nicht

erforderlich. Informationen im EBW unter

Telefon 09122/9256-420.

Silberne Konfirmation am 6.5. 2018

Wir laden alle Silbernen Konfirmandinnen und

Konfirmanden der Jahrgänge 1993 und 1994 zu

einem gemeinsamen Festgottesdienst und

Treffen am Sonntag, den 6. Mai 2018 in die

Stadtkirche und das „FiS“ ein. Einladungen

werden noch versendet. Herzlich willkommen.

Tauferinnerungsgottesdienst für

Familien mit Kindern am 6. Januar 2018

Am Epiphaniastag oder auch Heilig Drei König

Fest genannt, dem 6. Januar 2018, feiern wir um

10 Uhr in der Stadtkirche einen Tauferinnerungsgottesdienst

für Familien mit Kindern. Das Team

des MiniGottesdienstes wird diesen Gottesdienst

kindgerecht gestalten. Alle Generationen sind

herzlich eingeladen, auch Paten! Im Anschluss ist

Möglichkeit zu Begegnung und Gespräch im FiS.

Pfarrerin Elisabeth Düfel

Die Bibelfrage?

In den biblischen Geschichten wird immer

wieder berichtet, dass mitten im Leben

etwas im Weg steht. Manchmal unscheinbar,

manchmal groß, oft um zu zeigen,

manchmal um zu warnen, meist um etwas

weiterzugeben. Was ist gemeint?

Antwort:

Ein Engel, in deutscher Sprache „Boten“. Ein Engel tritt

dem Propheten Bileam in den Weg, ein anderer hilft der

jungen Frau Hagar, ein Engel des Herrn erscheint dem

Priester Zacharias und der Engel Gabriel prägt die

Weihnachtsgeschichte.

Impressum

Herausgeber:

Evang. Kirchengemeinde Roth

Verantwortlich: Pfarrer Joachim Klenk

Redaktion:

Ralf Ahlborn; Jörg Ohlson;

Gabi Stütz; Felizitas Böcher

Satz u. Layout: Der Designer, Roth

Druck: COS Druck, Hersbruck

20


FREUD

&

LEID IN DER GEMEINDE



Die Informationen sind aus

Datenschutzgründen nur in

der Print-Version enthalten.


r

Die evangelische Kirchengemeinde Roth trauert um ihre

ehemalige Pfarrerin Judith Österreich, die nach schwerer

Krankheit verstarb. Mit großer Dankbarkeit schauen wir

zurück auf ihr vielfältiges Wirken. Gottes Friede sei mit

ihr. Der Kirchenvorstand.

21


Neues aus dem KV

Neues aus dem Kirchenvorstand

Die Vakanz auf der dritten Pfarrstelle sowie die

krankheitsbedingten Ausfälle in den Bereichen

Jugend und Kirchenmusik stellen die Kirchengemeinde

nicht zum ersten Mal vor große

Herausforderungen. Regionalbischof Prof. Dr.

Ark Nitsche und Dekan Stiegler versprachen dem

Rother sowie dem Pfaffenhofener Kirchenvorstand,

nach einer möglichst zeitnahen

Besetzung der dritten Pfarrstelle evtl. bereits zum

01. März 2018 zu suchen. Im Jugendbereich

konnten durch Umstrukturierungen sowie viel

ehrenamtliches Engagement sowohl die Alltagsaktivitäten

als auch wichtige Highlights wie die

Luddanacht, die Christbaumaktion oder die

Ravennafreizeit zu Pfingsten 2018 trotz der

Vakanz wieder geplant werden. Ebenso ist die

Kirchenmusik dank ihrer Vielfalt für die Zeit der

Vakanz gut aufgestellt. Dennoch bittet der

Kirchenvorstand schon jetzt um Verständnis,

wenn es wegen der Personalprobleme zu dem

einen oder anderen Engpass kommt.

Inhaltlich beschäftigte sich der Kirchenvorstand

schwerpunktmäßig zum Einen mit dem Inklusionsprofil

der Kirchengemeinde sowie zum

Anderen mit dem von der Synode der Landeskirche

angestoßenen Prozess "Profil und

Konzentration (PuK)". Beeindruckend war die

lange Liste von Inklusionsmaßnahmen, die in den

letzten Jahren in unserer Kirchengemeinde

gegriffen haben: Inklusion in den Gottesdiensten,

den Kindergärten oder der Kirchenmusik,

kleinere und größere bauliche Veränderungen,

Schaffung von Arbeitsplätzen. Es gäbe noch viele

andere entwickelte Maßnahmen zu nennen. Fazit

des Kirchenvorstandes war, dass der Inklusionsgedanke

– also möglichst inklusiv zu handeln - in

den meisten Bereichen der Kirchengemeinde

inzwischen selbstverständlich geworden ist.

Weitere Themen wie die Frage nach einer

Behindertentoilette in der Nähe der Stadtkirche,

nach der Nutzung von „Leichter Sprache“ oder

nach dem Austeilen von glutenfreien Hostien

beim Abendmahl stehen auf der Tagesordnung.

Auch bei PuK versucht der Kirchenvorstand, die

Weichen vorausschauend zu stellen. Unter

anderem soll PuK intensivere Kooperationen

zwischen den einzelnen Kirchengemeinden in

einer Region fördern. Wo sind Vernetzungen

sinnvoll und möglich und mit welchen Angeboten

kann die Kirchengemeinde sich in diesen Prozess

einbringen? Fragen, die sorgsam und mit Bedacht

überlegt sein wollen.

Schließlich mussten die ersten Schritte zur Wahl

des nächsten Kirchenvorstandes im Herbst 2018

vorbereitet werden. Bereits jetzt bittet der

Kirchenvorstand alle Gemeindeglieder, sich

darüber Gedanken zu machen, wer sich die

Übernahme dieses wichtigen Ehrenamtes in der

Leitung unserer Kirchengemeinde vorstellen

könnte.

Dr. Paul Rösch, Schriftführer

22


Gemeinde im Bild

40 Jahre Offene Jugendarbeit Roth

Generation inklusiv

Maggie Haubner, 30 Jahre Ehrenamt

Neu: FiS - Fenster in die Stadt

ErnteDankRad renoviert

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine