Pfarrbrief 02-2018

juergeneckl

Nr. 02/2018 18.02.2018 -25.03.2018

TERMINE 1

Bedenke, Mensch,

dass du Staub bist

und zum Staub zurückkehren wirst.


TERMINE 2

Wie stehe ich da?

Irgendwo in Oberbayern wird es wohl gewesen sein: Ich entdeckte an der Kirchenmauer

das schön gestaltete Grabmal eines Herzogs. Neben dem Namen und den Lebensdaten

fand sich darauf in Stein gemeißelt eine Liste mit seinen Titeln, Orden und

Auszeichnungen; eine lange Liste in tadellosem Latein. Darunter stand ganz schlicht:

„Nunc pulvis“ – „Nun ist das alles Staub“.

Die mit dem Aschermittwoch und dem Ascheritus beginnende Fastenzeit möchte uns

ins Gedächtnis rufen, dass wir Menschen – wie alles andere auch – der Vergänglichkeit

unterworfen sind; auch wenn wir anders leben. Aber trotz aller Optimierung und

Beschleunigung des Zeitlichen, werden wir der Vergänglichkeit nicht davonlaufen

können. Wir sind als Menschen unterwegs in der Zeit; aber diese Zeit hat einen Anfang

und ein Ende. Die österliche Bußzeit möchte uns fragen: Wie stehe ich da? Nicht

vor mir oder vor den andern, sondern vor Gott? Kann ich mit meinem Leben vor ihm

bestehen? Wie würde ich vor meinen Herrn und Schöpfer hintreten, wenn heute der

Tag und die Stunde wären, die niemand von uns kennt?


Liebe Schwestern und Brüder im Herrn!

Die kommenden 40 Tage

laden uns ein, einen gesunden

Abstand zu gewinnen zu all

jenen vermeintlichen Schätzen

unseres Lebens, die uns vereinnahmen,

uns Zeit und

Achtsamkeit rauben, und die

am Ende doch zu Staub zerfallen.

Nutzen wir nicht nur die

vor uns liegende Fastenzeit,

sondern unsere ganze Erdenzeit

dafür, uns Schätze im

Himmel zu sammeln: Kostbarkeiten,

von denen wir auch

im ewigen Leben etwas haben,

ja, die uns das Tor des Himmels

erst aufschließen und uns

vor Gott reich sein lassen.

„Beten: miteinander - füreinander“. Unter

dieser Überschrift steht der Hausgottesdienst

zur österlichen Bußzeit, welchen das Bischöfliche

Seelsorgeamt herausgegeben hat. Ich

möchte Ihnen diesen Hausgottesdienst sehr

ans Herz legen; beten Sie zusammen mit Ihrer

Familie oder im Bekanntenkreis am vorgeschlagenen

Montag oder an einem anderen

Tag in der Fastenzeit. Er liegt rechtzeitig an

den Schriftenständen auf. Auch das Glockengeläut

der Pfarrkirchen wird wieder auf den

Hausgottesdienst aufmerksam machen.

Beten: miteinander - füreinander … das ist

eine wichtige Aufgabe der christlichen Gemeinde.

Seien wir einander im Gebet verbunden!

Das heißt zum einen: Treten wir im

Gebet als Gemeinschaft vor Gott und vertrauen

ihm unsere Anliegen an. Zum anderen:

Nehmen wir unsere Mitmenschen buchstäblich

ins Gebet. Schenken Sie Ihren Kindern

und Enkeln, Ihren Eltern und Ehepartnern,

ihren Priestern das Gebet. Mich macht

es froh zu wissen: Da ist jemand, der für mich

betet, der im Dasein vor Gott an mich denkt.

Der Pfarrer sollte der „erste Beter“ der Pfarrei

sein. Ich habe nicht die Illusion, dass mir

das immer gelingt; aber ich bete gerne für Sie.

Seien wir einander im

Gebet verbunden:

miteinander und

füreinander!

Ihr

Pfarrer Jürgen Josef Eckl


4 GOTTESDIENSTE

ZUM SONNTAG

1. Fastensonntag, 18.02.2018

Erste Lesung Gen 9,8-15

Gott sprach zu Noach und seinen Söhnen, die bei ihm waren: Hiermit schließe ich

meinen Bund mit euch und mit euren Nachkommen und mit allen Lebewesen bei

euch, mit den Vögeln, dem Vieh und allen Tieren des Feldes, mit allen Tieren der

Erde, die mit euch aus der Arche gekommen sind. Ich habe meinen Bund mit euch

geschlossen: Nie wieder sollen alle Wesen aus Fleisch vom Wasser der Flut ausgerottet

werden; nie wieder soll eine Flut kommen und die Erde verderben. Und Gott

sprach: Das ist das Zeichen des Bundes, den ich stifte zwischen mir und euch und

den lebendigen Wesen bei euch für alle kommenden Generationen: Meinen Bogen

setze ich in die Wolken; er soll das Bundeszeichen sein zwischen mir und der Erde.

Balle ich Wolken über der Erde zusammen und erscheint der Bogen in den Wolken,

dann gedenke ich des Bundes, der besteht zwischen mir und euch und allen Lebewesen,

allen Wesen aus Fleisch, und das Wasser wird nie wieder zur Flut werden, die

alle Wesen aus Fleisch vernichtet.

Zweite Lesung 1 Petr 3,18-22

Liebe Brüder! Christus ist der Sünden wegen ein einziges Mal gestorben, er, der Gerechte,

für die Ungerechten, um euch zu Gott hinzuführen; dem Fleisch nach wurde

er getötet, dem Geist nach lebendig gemacht. So ist er auch zu den Geistern gegangen,

die im Gefängnis waren, und hat ihnen gepredigt. Diese waren einst ungehorsam,

als Gott in den Tagen Noachs geduldig wartete, während die Arche gebaut

wurde; in ihr wurden nur wenige, nämlich acht Menschen, durch das Wasser gerettet.

Dem entspricht die Taufe, die jetzt euch rettet. Sie dient nicht dazu, den Körper

von Schmutz zu reinigen, sondern sie ist eine Bitte an Gott um ein reines Gewissen

aufgrund der Auferstehung Jesu Christi, der in den Himmel gegangen ist; dort ist er

zur Rechten Gottes, und Engel, Gewalten und Mächte sind ihm unterworfen.

EVANGELIUM Mk 1,12-15

In jener Zeit trieb der Geist Jesus in die Wüste. Dort blieb Jesus vierzig Tage lang

und wurde vom Satan in Versuchung geführt. Er lebte bei den wilden Tieren, und

die Engel dienten ihm. Nachdem man Johannes ins Gefängnis geworfen hatte, ging

Jesus nach Galiläa; er verkündete das Evangelium Gottes und sprach: Die Zeit ist

erfüllt, das Reich Gottes ist nahe. Kehrt um, und glaubt an das Evangelium!

Caritas-Frühjahrssammlung

Die Caritas-Frühjahrssammlung findet in der Zeit vom 25. Februar bis 4.

März 2018 statt. Wir bitten die Caritassammler/-innen die Listen bis Donnerstag,

22. Februar, im Pfarrbüro Pilsting abzuholen. Einige Sammlerinnen

können aus gesundheitlichen Gründen das Amt nicht mehr übernehmen,

deshalb bitten wir um freiwillige Helfer, die den wichtigen Dienst in unserer

Pfarrei fortführen könnten. Vielen Dank im Voraus!


GOTTESDIENSTE 5

Sonntag 1. FASTENSONNTAG 18.02.2018

08.30 Uhr Großköllnbach Hl. Messe

Int.: Fam. Hertreiter f. + Omas; MG: Anna Haller f. + Tante

Anni Albrecht; für + Notburga Pschorr

10.00 Uhr Pilsting Hl. Messe (Pfarrgottesdienst) mit Amtseinführung von

Pfarrer Jürgen Josef Eckl durch Dekan Martin Ramoser im

Auftrag des Bischofs

Int.: Für alle lebenden und verstorbenen Angehörigen der

Pfarreiengemeinschaft; MG: Otto und Sofia Sußbauer f. +

Konrad Schachtl; MG: Christa Schachtl, Oberhöcking f. +

Christian Sußbauer; Franziska, Eva und Viktoria f. + Oma

Roswitha Forstner z. Sttg.; Fam. Josef Forstner f. + Josef

und Johanna Egger; Mathilde Asam nach Meinung; Rosalie

Kiermeier f. + Sebastian Zollner; Fam. Hofmann f. + Tochter

Monika z. Sttg.

13.00 Uhr Großköllnbach Kreuzweg

14.00 Uhr Pilsting Kreuzweg

18.00 Uhr Großköllnbach Passionskonzert mit dem Kirchenchor Großköllnbach

unter Leitung von Anna Roider

Montag Montag der 1. Fastenwoche 19.02.2018

08.00 Uhr Großköllnbach Hl. Messe

Int.: Stiftmesse f. + Therese Riepl; MG: Maria Gögl u.

Rkschwestern f. + Mitglieder

Dienstag Dienstag der 1. Fastenwoche 20.02.2018

18.00 Uhr Ganacker Hl. Messe

Int.: Franz Schruf sen. f. + Ehefrau Anna Schruf z. Sttg.

18.00 Uhr Pilsting Hl. Messe

Int.: Rosalie Kiermeier f. + Sebastian Zollner

Mittwoch Hl. Petrus Damiani (Bischof) 21.02.2018

09.00 Uhr Pilsting Hl. Messe

H. M. Theresia Int.: Lotte Mayr f. + Wolfgang u. Verwandtschaft

10.00 Uhr Pilsting Kinderandacht im Kindergarten Santa Maria

18.00 Uhr Pilsting Eucharistische Andacht


6 GOTTESDIENSTE

Donnerstag KATHEDRA PETRI 22.02.2018

18.00 Uhr Pilsting Hl. Messe

Int.: Marianne Firlbeck f. + Ehemann

Freitag Hl. Polykarp (Märtyrer) 23.02.2018

09.00 Uhr Großköllnbach Kinderandacht des Pfarrkindergartens St. Georg

18.00 Uhr Großköllnbach Hl. Messe

Int.: e.g.P. f. + Margot Sölch; MG: Annelies Haug f. +

Ehemann, Schwiegertochter u. Schwiegereltern; Annemie u.

Helmut Schimek f. bds. + Eltern; Fam. Erwin Gabler f. + Eltern

z. Sttg, d. Vaters; Willi Gabler f. + Bruder u. Schwägerin

Samstag HL. MATTHIAS (Apostel) 24.02.2018

16.30 Uhr Pilsting Beichtgelegenheit

17.00 Uhr Pilsting Hl. Messe (Vorabendmesse zum 2. Fastensonntag)

Int.: Anna Mayer f. + Großeltern und Angehörige; MG:

Resi Kürzinger und Eva Hageneder f. + Ehemann und Vater

z. Sttg.; Resi Kürzinger f. + Eltern, Brüder und Verwandtschaft;

Irene Ullmann f. + Eltern Werner und Franziska

Zocha; Therese Wild f. + Ehemann, Vater und Opa Ludwig

Wild z. Sttg.; Therese Wild f. + Eltern und Großeltern;

Cornelia Rami f. + Ehemann Siegfried Rami; Cornelia Rami

f. + Eltern

17.30 Uhr Parnkofen Beichtgelegenheit

18.00 Uhr Parnkofen Hl. Messe (Vorabendmesse zum 2. Fastensonntag)

Int.: Theresia Niklas f. + Vater z. Geburtstag; MG: Franz,

Resi u. Christine f. + Mutter Walburga Limbrunner z. Geburtstag;

Geschwister Kellner f. + Vater z. Sttg. und + Mutter

z. Geburtstag; Josef Ertl sen. f + Mutter und Bruder

Georg; Fam. Erich Dinzinger f. + Großeltern Maria und Josef

Dinzinger; Jan, Pia, Veronika und Katrin f. + Opa Ernst Dinzinger;

Erna Schöfbeck f. + Ehemann und Vater Josef z. Sttg.

Die Kollekten bei den Sonntagsgottesdiensten sind für Caritas bestimmt. Vergelt’s Gott für

Ihre Hilfe!


GOTTESDIENSTE 7

ZUM SONNTAG

2. Fastensonntag, 25.02.2018

Erste Lesung

Gen 22,1-2.9a.10-13.15-18

In jenen Tagen stellte Gott Abraham auf die Probe. Er sprach zu ihm: Abraham! Er

antwortete: Hier bin ich. Gott sprach: Nimm deinen Sohn, deinen einzigen, den du

liebst, Isaak, geh in das Land Morija, und bring ihn dort auf einem der Berge, den ich

dir nenne, als Brandopfer dar. Als sie an den Ort kamen, den ihm Gott genannt hatte,

baute Abraham den Altar und schichtete das Holz auf. Schon streckte Abraham seine

Hand aus und nahm das Messer, um seinen Sohn zu schlachten. Da rief ihm der Engel

des Herrn vom Himmel her zu: Abraham, Abraham! Er antwortete: Hier bin ich. Jener

sprach: Streck deine Hand nicht gegen den Knaben aus, und tu ihm nichts zuleide!

Denn jetzt weiß ich, dass du Gott fürchtest; du hast mir deinen einzigen Sohn nicht

vorenthalten. Als Abraham aufschaute, sah er: Ein Widder hatte sich hinter ihm mit

den Hörnern im Gestrüpp verfangen. Abraham ging hin, nahm den Widder und brachte

ihn statt seines Sohnes als Brandopfer dar. Der Engel des Herrn rief Abraham zum

zweiten Mal vom Himmel her zu und sprach: Ich habe bei mir geschworen - Spruch

des Herrn: Weil du das getan hast und deinen einzigen Sohn mir nicht vorenthalten

hast, will ich dir Segen schenken in Fülle und deine Nachkommen zahlreich machen

wie die Sterne am Himmel und den Sand am Meeresstrand. Deine Nachkommen sollen

das Tor ihrer Feinde einnehmen. Segnen sollen sich mit deinen Nachkommen alle

Völker der Erde, weil du auf meine Stimme gehört hast.

Zweite Lesung

Röm 8,31b-34

Brüder! Ist Gott für uns, wer ist dann gegen uns? Er hat seinen eigenen Sohn nicht verschont,

sondern ihn für uns alle hingegeben - wie sollte er uns mit ihm nicht alles

schenken? Wer kann die Auserwählten Gottes anklagen? Gott ist es, der gerecht

macht. Wer kann sie verurteilen? Christus Jesus, der gestorben ist, mehr noch: der auferweckt

worden ist, sitzt zur Rechten Gottes und tritt für uns ein.

EVANGELIUM Mt 22,15-21

In jener Zeit nahm Jesus Petrus, Jakobus und Johannes beiseite und führte sie auf einen

hohen Berg, aber nur sie allein. Und er wurde vor ihren Augen verwandelt; seine

Kleider wurden strahlend weiß, so weiß, wie sie auf Erden kein Bleicher machen kann.

Da erschien vor ihren Augen Elija und mit ihm Mose, und sie redeten mit Jesus. Petrus

sagte zu Jesus: Rabbi, es ist gut, dass wir hier sind. Wir wollen drei Hütten bauen, eine

für dich, eine für Mose und eine für Elija. Er wusste nämlich nicht, was er sagen sollte;

denn sie waren vor Furcht ganz benommen. Da kam eine Wolke und warf ihren Schatten

auf sie, und aus der Wolke rief eine Stimme: Das ist mein geliebter Sohn, auf ihn

sollt ihr hören. Als sie dann um sich blickten, sahen sie auf einmal niemand mehr bei

sich außer Jesus. Während sie den Berg hinabstiegen, verbot er ihnen, irgendjemand

zu erzählen, was sie gesehen hatten, bis der Menschensohn von den Toten auferstanden

sei. Dieses Wort beschäftigte sie, und sie fragten einander, was das sei: von den

Toten auferstehen.


8 GOTTESDIENSTE

Sonntag 2. FASTENSONNTAG 25.02.2018

Die Kollekten bei den Sonntagsgottesdiensten sind für Caritas bestimmt.

Vergelt’s Gott für Ihre Hilfe!

08.00 Uhr Pilsting Hl. Messe

Int.: Fam. Albert Menacher f. + Schwager Johann Stöckl;

MG: Fam. Wiesbeck f. bds. + Eltern und Verwandtschaft;

Helene Weiß f. + Pfarrer Nagl

09.00 Uhr Ganacker Hl. Messe

Int.: Hildegard Stifter f. + Eltern; MG: Fanz Lermer f. +

Ehefrau Johanna Lermer z. Geburtstag; Maria Fritz f. +

Ehemann Walter Fritz z. Sttg.; Fam. Schütz f. + Georg

Hindlmeier z. Sttg. und bds. + Angehörige; Josefine Kufner

f. + Ehemann und Vater; Fam. Walter Löw f. + Vater und

Opa Rupert Löw

09.00 Uhr Großköllnbach Hl. Messe (Pfarrgottesdienst | Familiengottesdienst)

Int.: Für alle lebenden und verstorbenen Angehörigen der

Pfarreiengemeinschaft; MG: Hermann Pellkofer f. + Mutter

z. Sttg.; Fam. Xaver Datzer f. + Eltern u. Geschwister;

Helene Siegert f. + H.H. Pfr. Josef Schreicher u. H.H. Pfr.

Englbert Weinzierl; Helene Siegert f. + Rosa u. Englbert

Seßlmeier; Helene Siegert f. + Martin, Otillie, Agnes u. Peter

Ruhstorfer; Fam. Viktoria Ruhstorfer f. + Ehemann, Vater

u. Opa u. Max Hofbauer; Fam. Karin Gögl f. + Vater

Georg Ruhstorfer z. Geburtstag; Annemarie u. Marlene

Weinzierl f. + Vater u. Bruder Otto; Anna Artmann f. +

H.H.Pfr. Georg Weinzierl u. Otto Weinzierl; Fam. Able f. +

Ehemann u. Vater; Sieglinde Roglmeier f. + Eltern

10.00 Uhr Pilsting Hl. Messe

Int.: Fam. Isolde Plendl f. + Oma Zenta Lohr; MG: Christine

Leonhart und Bernhard Haslinger f. + Onkel Sebastian

Zollner; Irene Ullmann f. + Eltern Werner und Franziska

Zocha; Isolde und Anton Lex f. + Vater Alfred Perfahl z.

Sttg.; Johanna Latschuk f. + Ehemann und Vater; Anna

Neudecker f. + Ehemann Ludwig Neudecker z. Sttg.

13.00 Uhr Großköllnbach Kreuzweg

14.00 Uhr Pilsting Kreuzweg

„Herr, es ist gut, dass wir hier sind.“

(Mt 17,4)


Montag Montag der 2. Fastenwoche 26.02.2018

08.00 Uhr Großköllnbach Hl. Messe

Int.: Marianne Datzer zu Ehren der Muttergottes; MG: Angela

Pfaffinger u. Rkschwestern f. + Mitglieder; Fam. Juraske

f. + Ehemann u. Vater

10.00 Uhr Pilsting Straßenfreigabe und Segnung (Hietzinger Wiesen)

Dienstag Dienstag der 2. Fastenwoche 27.02.2018

18.00 Uhr Pilsting Hl. Messe

Int.: Maria Moosburger f. + Eltern und Brüder

18.00 Uhr Ganacker Hl. Messe

Int.: Fam. Gritsch f. + Mutter und Oma Marianne Hofmeister

Mittwoch Mittwoch der 2. Fastenwoche 28.02.2018

09.00 Uhr Pilsting Hl. Messe

H. M. Theresia Int.: Gertrud Karrer zum Hl. Antonius zum Dank

19.00 Uhr Pilsting Bußgottesdienst | anschl. Beichtgelegenheit

GOTTESDIENSTE 9

Donnerstag Donnerstag der 2. Fastenwoche 01.03.2018

17.30 Uhr Pilsting Rosenkranz um geistliche Berufe

18.00 Uhr Pilsting Hl. Messe

Int.: Rosenkranzschwestern Waibling f. + Mitglieder; MG:

Fam. Aichner f. + Mutter Magdalena Singer z. Sttg.

18.00 Uhr Parnkofen Hl. Messe

Int.: Fam. Alfred Kellner f. + Hermann Meindl

Freitag Freitag der 2. Fastenwoche 02.03.2018

08.00 Uhr Pilsting Krankenkommunion

08.00 Uhr Großköllnbach Krankenkommunion

08.30 Uhr Ganacker Krankenkommunion

10.30 Uhr Herzogau Wortgottesdienst mit Kommunionfeier (Seniorenresidenz)

19.00 Uhr Großköllnbach Weltgebetstag der Frauen


10 GOTTESDIENSTE

Samstag Sel. Liberat Weiß und Gefährten 03.03.2018

09.30 Uhr Pilsting Brautleutetag (Ehevorbereitungsseminar) im Pfarrheim

Referent: Pfarrer Jürgen Josef Eckl

17.00 Uhr Pilsting Hl. Messe (Vorabendmesse zum 3. Fastensonntag)

Int.: Regina Schöpf f. + Alfred Seer; MG: Christa Berger f.

+ Ehemann und Vater z. Geburtstag; Fam. Georg Singer f.

+ Mutter u. Schwiegermutter Magdalena Singer z. Sttg.;

Schüler des Jahrgangs 1941/42 f. + Elfriede Breu

anschl. Zug zum Feuerwehrhaus und Segnung des neuen

Fahrzeugs der FFW Pilsting

18.00 Uhr Großköllnbach Hl. Messe (Vorabendmesse zum 3. Fastensonntag)

MMC-Familienabend mit P. Eberhard Lorenz OSB

Int.: Rudolf Reithmeier f. + Tante z. Sttg.; MG: MMC

Ortsverband f. + Mitglieder der MMC; Fam. Roswitha

Kroiß f. + Eltern z. Sttg. d. Mutter; Heinrich Bielmeier f. +

Eltern z. Sttg. d. Vaters; Karolina Bielmeier f. + Eltern; Maria

Wimbauer f. + Eltern u. Bruder; Marianne Straßenberger

f. + Ehemann z. Geburtstag; Marianne Musold f. + Vater z.

Geburtstag; Fam. Josef Straßenberger f. + Vater u. Opa z.

Geburtstag; Angela Pfaffinger f. + Schwester Hedwig

Buchner; Fam. Rudolf Moosburger f. + Kreszenz u. Max

Scheuerer; Fam. Rudolf Moosburger f. + Josef Moosburger

ZUM SONNTAG

3. Fastensonntag, 04.03.2018

Erste Lesung Ex 20,1-3.7-8.12-17

In jenen Tagen sprach Gott auf dem Berg Sinai alle diese Worte: Ich bin Jahwe, dein

Gott, der dich aus Ägypten geführt hat, aus dem Sklavenhaus. Du sollst neben mir

keine anderen Götter haben. Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht

missbrauchen; denn der Herr lässt den nicht ungestraft, der seinen Namen missbraucht.

Gedenke des Sabbats: Halte ihn heilig! Ehre deinen Vater und deine Mutter,

damit du lange lebst in dem Land, das der Herr, dein Gott, dir gibt. Du sollst nicht

morden. Du sollst nicht die Ehe brechen. Du sollst nicht stehlen. Du sollst nicht

falsch gegen deinen Nächsten aussagen. Du sollst nicht nach dem Haus deines

Nächsten verlangen. Du sollst nicht nach der Frau deines Nächsten verlangen, nach

seinem Sklaven oder seiner Sklavin, seinem Rind oder seinem Esel oder nach irgendetwas,

das deinem Nächsten gehört.


GOTTESDIENSTE 11

Zweite Lesung 1 Kor 1,22-25

Brüder! Die Juden fordern Zeichen, die Griechen

suchen Weisheit. Wir dagegen verkündigen

Christus als den Gekreuzigten: für Juden

ein empörendes Ärgernis, für Heiden eine

Torheit, für die Berufenen aber, Juden wie

Griechen, Christus, Gottes Kraft und Gottes

Weisheit. Denn das Törichte an Gott ist weiser

als die Menschen, und das Schwache an

Gott ist stärker als die Menschen.

EVANGELIUM Joh 2,13-25

Das Paschafest der Juden war nahe, und Jesus

zog nach Jerusalem hinauf. Im Tempel fand

er die Verkäufer von Rindern, Schafen und

Tauben und die Geldwechsler, die dort saßen.

Er machte eine Geißel aus Stricken und trieb

sie alle aus dem Tempel hinaus, dazu die

Schafe und Rinder; das Geld der Wechsler

schüttete er aus, und ihre Tische stieß er um.

Zu den Taubenhändlern sagte er: Schafft das

hier weg, macht das Haus meines Vaters

nicht zu einer Markthalle! Seine Jünger erinnerten

sich an das Wort der Schrift: Der Eifer

für dein Haus verzehrt mich. Da stellten ihn

die Juden zur Rede: Welches Zeichen lässt du

uns sehen als Beweis, dass du dies tun darfst?

Jesus antwortete ihnen: Reißt diesen Tempel

nieder, in drei Tagen werde ich ihn wieder

aufrichten. Da sagten die Juden: Sechsundvierzig

Jahre wurde an diesem Tempel gebaut,

und du willst ihn in drei Tagen wieder

aufrichten? Er aber meinte den Tempel seines

Leibes. Als er von den Toten auferstanden

war, erinnerten sich seine Jünger, dass er dies

gesagt hatte, und sie glaubten der Schrift und

dem Wort, das Jesus gesprochen hatte. Während

er zum Paschafest in Jerusalem war,

kamen viele zum Glauben an seinen Namen,

als sie die Zeichen sahen, die er tat. Jesus

aber vertraute sich ihnen nicht an, denn er

kannte sie alle und brauchte von keinem ein

Zeugnis über den Menschen; denn er wusste,

was im Menschen ist.

Es geht gerade heftig zu im Leben

Jesu: Hilfesuchende kommen und

bitten um Heilung, die Pharisäer

halten ihn misstrauisch unter Dauerkontrolle,

und zum ersten Mal

muss Jesus seinen Freunden ganz

klar sagen, was auf ihn zukommen

wird. In dieser Phase steigt Jesus auf

einen hohen Berg. Biblisch heißt

das: Er sucht die Nähe zu Gott. Und

Gott schenkt sie ihm – einen Augenblick

lang ist er im Himmel.

„Mein geliebter Sohn“ – wie bei

seiner Taufe bekennt sich der Vater

zu seinem menschlich unscheinbaren,

bedrängten Sohn. Und für die

Jünger blitzt einen Augenblick lang

dieses Göttliche in ihrem Mit-

Menschen Jesus hervor. Klar ist: Sie

müssen wieder runter vom Berg der

Gottesnähe, hinein in die Mühen

der Ebene, den langen, schweren

Weg nach Jerusalem jetzt beginnen.

Der Himmel auf Erden ist kein

Dauerzustand. Er ist Verheißung.

Christina Brunner


12 GOTTESDIENSTE

Sonntag 3. FASTENSONNTAG 04.03.2018

08.00 Uhr Pilsting Hl. Messe (Jahrtag der KSK Pilsting)

Int.: KSK Pilsting f. die gefallenen und vermissten Kameraden;

MG: KSK Pilsting für die verstorbenen Vereinsmitglieder

und Ehefrauen; Fam. Rita Müller-Reppich f. + Mutter

Maria Amberger z. Geburtstag; Helene Weiß f. + Pfarrer Nagl

09.00 Uhr Großköllnbach Hl. Messe

Int.: Margit Kreuzer nach Meinung; MG: Fam. Alfons Ertl f.

+ Eltern u. Schwiegereltern; Luise Rohrmeier f. + Eltern

f. + Notburga Pschorr; Hans Maier f. + Theres Maier; Annemie

u. Helmut Schimek f. + Mitschüler des Jahrgang 1941

10.00 Uhr Pilsting Hl. Messe (Pfarrgottesdienst)

Int.: Für alle lebenden und verstorbenen Angehörigen der

Pfarreiengemeinschaft; MG: Fam. Kunisch f. + Sohn u.

Bruder Christian z. Sttg.; Fam. Gottfried Plendl f. + Bruder

Heinrich z. Sttg.; Alois Franz f. + Mutter Anna Franz; Florian

Weichselgartner und Michael Wittmann f. Pfarrer

Hermann Blümel z. Sttg.; Fam. Gerlinde Bichlmeier f. +

Vater Josef Wild z. Geburtstag; Rosemarie Zeuss f. + Eltern

Max und Maria Hau z. Geburtstag des Vater

13.00 Uhr Großköllnbach Kreuzweg

14.00 Uhr Pilsting Kreuzweg gestaltet vom Katholischen Frauenbund

18.00 Uhr Parnkofen Kreuzweg

Montag Montag der 3. Fastenwoche 05.03.2018

08.00 Uhr Großköllnbach Hl. Messe

Int.: Maria Moosburger f. d. Verstorbenen d. Fam. Janker u.

Jurka; MG: Anni Koneder u. Rkschwestern f. + Mitglieder

Dienstag Dienstag der 3. Fastenwoche 06.03.2018

18.00 Uhr Pilsting Hl. Messe

Int.: Regina Schöpf f. + Schwiegereltern und Tanten

18.00 Uhr Ganacker Hl. Messe

Int.: Waltraud Oechler, Landau f. + Max und Rosa Reichl

Gottvertrauen ist kein Leichtsinn.

Gottvertrauen ist, was noch leuchtet, wenn vieles düster geworden ist.


GOTTESDIENSTE 13

Mittwoch Hll. Perpetua und Felizitas 07.03.2018

09.00 Uhr Pilsting Hl. Messe

H. M. Theresia Int.: Gertrud Karrer f. + Ehemann und Vater

18.00 Uhr Pilsting Vesper – Abendgebet der Kirche

Donnerstag Hl. Johannes von Gott 08.03.2018

18.00 Uhr Pilsting Hl. Messe

Int.: Anna Neudecker für die armen Seelen

18.00 Uhr Parnkofen Hl. Messe

Int.: Fam. Alfred Kellner f. + Josef Reicheneder

Freitag Hl. Franziska von Rom 09.03.2018

16.00 Uhr Pilsting Beginn des Vorbereitungswochenendes der

Erstkommunionkinder

18.00 Uhr Großköllnbach Hl. Messe

Int.: Ingrid Weinzierl f. + Ehemann Otto z. Sttg.; MG: Angela

Günther u. Rosenkranzschwestern f. + Mitglieder

Samstag Samstag der 3. Fastenwoche 10.03.2018

16.30 Uhr Pilsting Beichtgelegenheit

17.00 Uhr Pilsting Hl. Messe (Vorabendmesse zum 4. Fastensonntag)

Int.: Josef Steger f. + Ehefrau Annemarie Steger; MG: Anna

Mayer f. + Bruder Walter und Neffen Thomas; Maria

Schauer und Nicole Speckner f. + Ehemann u. Opa Johann

Schauer; Rosmarie Weinzierl f. + Eltern Jakob und Rosa

Uhrmann; Maria Haslinger f. + Ehemann Josef

17.30 Uhr Großköllnbach Beichtgelegenheit

18.00 Uhr Großköllnbach Hl. Messe (Vorabendmesse zum 4. Fastensonntag)

Int.: Fam. Maria Geßl f. + Bruder z. 40. Sttg.; Mg:Therese

Müller f. + Eltern; Therese Müller f. + Ehemann; Fanny

Tippner f. + Eltern; Franz Tippner f. + Eltern u. Geschwister;

Franz Tippner f. + Josef Moosburger; Fam. Salzberger

f. + Rosalie Kreuzpaintner, Rosalie Wolferseder u. Rudolf

Wasmeier; Fam. Hans Troffer m. Enkel f. + Opa z. Sttg.


14 GOTTESDIENSTE

ZUM SONNTAG

4. Fastensonntag, 11.03.2018

Erste Lesung 2 Chr 36,14-16.19-23

In jenen Tagen begingen alle führenden Männer Judas und die Priester und das Volk

viel Untreue. Sie ahmten die Gräueltaten der Völker nach und entweihten das Haus,

das der Herr in Jerusalem zu seinem Heiligtum gemacht hatte. Immer wieder hatte

der Herr, der Gott ihrer Väter, sie durch seine Boten gewarnt; denn er hatte Mitleid

mit seinem Volk und seiner Wohnung. Sie aber verhöhnten die Boten Gottes, verachteten

sein Wort und verspotteten seine Propheten, bis der Zorn des Herrn gegen

sein Volk so groß wurde, dass es keine Heilung mehr gab. Die Chaldäer verbrannten

das Haus Gottes, rissen die Mauern Jerusalems nieder, legten Feuer an alle seine Paläste

und zerstörten alle wertvollen Geräte. Alle, die dem Schwert entgangen waren,

führte Nebukadnezzar in die Verbannung nach Babel. Dort mussten sie ihm und seinen

Söhnen als Sklaven dienen, bis das Reich der Perser zur Herrschaft kam. Da

ging das Wort in Erfüllung, das der Herr durch den Mund Jeremias verkündet hatte.

Das Land bekam seine Sabbate ersetzt, es lag brach während der ganzen Zeit der

Verwüstung, bis siebzig Jahre voll waren. Im ersten Jahr des Königs Kyrus von Persien

sollte sich erfüllen, was der Herr durch Jeremia gesprochen hatte. Darum erweckte

der Herr den Geist des Königs Kyrus von Persien und Kyrus ließ in seinem

ganzen Reich mündlich und schriftlich den Befehl verkünden: So spricht Kyrus, der

König von Persien: Der Herr, der Gott des Himmels, hat mir alle Reiche der Erde

verliehen. Er selbst hat mir aufgetragen, ihm in Jerusalem in Juda ein Haus zu bauen.

Jeder unter euch, der zu seinem Volk gehört - der Herr, sein Gott, sei mit ihm -,

der soll hinaufziehen.

Zweite Lesung Eph 2,4-10

Brüder! Gott, der voll Erbarmen ist, hat uns, die wir infolge unserer Sünden tot waren,

in seiner großen Liebe, mit der er uns geliebt hat, zusammen mit Christus wieder

lebendig gemacht. Aus Gnade hat er uns gerettet. Er hat uns mit Christus auferweckt

und uns zusammen mit ihm einen Platz im Himmel gegeben. Dadurch, dass er

in Christus Jesus gütig an uns handelte, wollte er den kommenden Zeiten den überfließenden

Reichtum seiner Gnade zeigen. Denn aus Gnade seid ihr durch den Glauben

gerettet, nicht aus eigener Kraft - Gott hat es geschenkt -, nicht aufgrund eurer

Werke, damit keiner sich rühmen kann. Seine Geschöpfe sind wir, in Christus Jesus

dazu geschaffen, in unserem Leben die guten Werke zu tun, die Gott für uns im

Voraus bereitet hat.

EVANGELIUM Joh 3,14-21

In jener Zeit sprach Jesus zu Nikodemus: Wie Mose die Schlange in der Wüste erhöht

hat, so muss der Menschensohn erhöht werden, damit jeder, der an ihn glaubt,

in ihm das ewige Leben hat. Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen

einzigen Sohn hergab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht zugrunde geht, sondern

das ewige Leben hat. Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er


GOTTESDIENSTE 15

die Welt richtet, sondern damit die Welt durch ihn gerettet wird. Wer an ihn glaubt,

wird nicht gerichtet; wer nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er an den Namen des

einzigen Sohnes Gottes nicht geglaubt hat. Denn mit dem Gericht verhält es sich so:

Das Licht kam in die Welt, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das

Licht; denn ihre Taten waren böse. Jeder, der Böses tut, hasst das Licht und kommt

nicht zum Licht, damit seine Taten nicht aufgedeckt werden. Wer aber die Wahrheit

tut, kommt zum Licht, damit offenbar wird, dass seine Taten in Gott vollbracht sind.

Sonntag 4. FASTENSONNTAG (LAETARE) 11.03.2018

08.00 Uhr Pilsting Keine Hl. Messe

09.00 Uhr Ganacker Hl. Messe

Int.: Geschwister Strasser und Gangkofer f. + Therese Karl;

MG: Josefine Kufner f. + Eltern und Großeltern; Fam. Oberhofer

f. + Katharina Guggenthaler; Fam. Vilsmeier f. + Ehemann,

Vater u. Opa Wolfgang Vilsmeier z. Sttg.

09.00 Uhr Parnkofen Hl. Messe

Int.: Theresia Niklas f. + Tante und Oma z. Namenstag;

MG: Maria Limbrunner f. + Josef Reicheneder; Rupert

Maier f. + Eltern; Fam. Josef Maier f. + Elfriede Maier; Rosa

Maier f. + Mutter z. Sttg.; Fam. Erich Dinzinger f. +

Hermann Meindl; Fam. Espertshuber, Moosburg f. + Ernst

Dinzinger; Erna Schöfbeck f. + Eltern; Lebensgefährtin f. +

Hermann Meindl; Fam. Köllnberger f. bds. + Mütter z. Sttg.

Fam. Wiesbeck f. + Marianne und Rudolf Hofmeister und f.

+ Josef Schöfbeck; Fam. J. C. Saeul f. + Mutter Madeleine;

Hermann Ostermeier f. + Hermann Meindl; Fam. Meindl f.

+ Ernst und Magdalena Dinzinger

10.00 Uhr Pilsting Hl. Messe (Pfarrgottesdienst)

Int.: Für alle lebenden und verstorbenen Angehörigen der

Pfarreiengemeinschaft; MG: Fam. Maria Müller f. + Sohn

u. Bruder Robert z. Geburtstag; Christa Schachtl, Oberhöcking

f. + Christian Sußbauer; Fam. Ingrid Gabler f. +

Mutter Th. Aschenbrenner z. Geburtstag und Sttg.; Fam.

Arno Aschenbrenner f. + Mutter z. Sttg. und + Neffen

Klaus; Fam. Arno Aschenbrenner f. + Schwager Josef Zettl

Fam. Ludwig Bichlmeier f. + Onkel Johann Heim z. Geburtstag;

Fam. Hannelore Niedermeier f. + Mutter und Oma

Frieda Zettl z. Geburtstag und f. + Angehörige

13.00 Uhr Großköllnbach Kreuzweg gestaltet von Frauenbund und Kath. Männerverein

14.00 Uhr Pilsting Kreuzweg gestaltet von MMC und Kath. Männerverein


16 GOTTESDIENSTE

Montag Montag der 4. Fastenwoche 12.03.2018

08.00 Uhr Großköllnbach Hl. Messe

Int.: Fam. Rudolf Moosburger f. + Verwandtschaft; MG: Maria

Moosburger f. + Josef Moosburger

Dienstag Dienstag der 4. Fastenwoche 13.03.2018

17.30 Uhr Ganacker Beichtgelegenheit

18.00 Uhr Ganacker Hl. Messe

Int.: Fam. Alois Hillmeier f. + Alois Hillmeier z. Geburtstag

17.30 Uhr Pilsting Beichtgelegenheit

18.00 Uhr Pilsting Hl. Messe

Int.: Fam. Josef Schütt f. + Johann Schauer

Mittwoch Hl. Mathilde 14.03.2018

09.00 Uhr Pilsting Hl. Messe

H. M. Theresia Int.: Mathilde Asam für die armen Seelen

19.00 Uhr Pilsting Konstituierende Sitzung d. Gesamtpfarrgemeinderates

Donnerstag Hl. Klemens Maria Hofbauer 15.03.2018

18.00 Uhr Pilsting Hl. Messe

Int.: Martha Piendl f. + Ida und Alois Andraschko

Freitag Freitag der 4. Fastenwoche 16.03.2018

18.00 Uhr Großköllnbach Hl. Messe

Int.: Anna Artmann f. + Onkel Alois Artmann; MG: Maria

Fiedler f. +Mutter z. Sttg.; Fam. Migl f. + Anna Schuster;

Georg Gradinger f. + Eltern z. Sttg. d. Mutter

19.00 Uhr Pilsting Informationsabend für die Firmbewerber (Pfarrheim)

Die Liebe Gottes ich nicht etwas Vages und Unbestimmtes.

Die Liebe Gottes hat einen Namen und ein Gesicht: JESUS CHRISTUS.

Papst Franziskus


Samstag Samstag der 4. Fastenwoche 17.03.2018

16.30 Uhr Pilsting Beichtgelegenheit

17.00 Uhr Pilsting Hl. Messe (Vorabendmesse zum 5. Fastensonntag)

Jahrtag des Katholischen Männervereins

Int.: Kath. Männerverein f. + Mitglieder; Mg:Brigitte Ettengruber

m. Kindern f. + Ehemann und Vater Fritz Ettengruber

z. Sttg.; Eva Edenhoffer f. + Ehemann Adam Edenhoffer

und + Verwandte; Frieda Scheidengraber f. + Ehemann

Rudolf Scheidengraber; Regina Schöpf f. + Netti;

Fam. Binder f. + Ehemann und Vater Josef Binder zum

Namenstag; Fam. Zachskorn f. + Alfred und Käthe Lachauer

z. Geburtstag; Thomas und Tobias Bartlsperger f. + Vater

und Opa z. Namenstag; Geschwister Hartl f. + Vater z. Sttg.

anschl. Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

17.30 Uhr Großköllnbach Beichtgelegenheit

18.00 Uhr Großköllnbach Hl. Messe (Vorabendmesse zum 5. Fastensonntag)

Int.: Fam. Franz Füßl f. + Maria Mayer; MG: Fam. Franz

Füßl f. + Kathi u. Maria Füßl; Alfons Furtner f. + Bruder

Josef; Maria Moosburger f. d. Verstorbenen d. Fam. Schuster

u. Hoffmann; Stiftmessen Katharina Füßl f. + Maria

Füßl; Fam. Florian f. + Eltern u. Verwandtschaft

Die Kollekte ist bei allen Sonntagsgottesdiensten für MISEREOR bestimmt.

GOTTESDIENSTE 17


18 GOTTESDIENSTE

ZUM SONNTAG

5. Fastensonntag, 18.03.2018

Erste Lesung Jer 31,31-34

Seht, es werden Tage kommen - Spruch des Herrn -, in denen ich mit dem Haus Israel

und dem Haus Juda einen neuen Bund schließen werde, nicht wie der Bund war,

den ich mit ihren Vätern geschlossen habe, als ich sie bei der Hand nahm, um sie aus

Ägypten herauszuführen. Diesen meinen Bund haben sie gebrochen, obwohl ich ihr

Gebieter war - Spruch des Herrn. Denn das wird der Bund sein, den ich nach diesen

Tagen mit dem Haus Israel schließe - Spruch des Herrn: Ich lege mein Gesetz in sie

hinein und schreibe es auf ihr Herz. Ich werde ihr Gott sein, und sie werden mein

Volk sein. Keiner wird mehr den andern belehren, man wird nicht zueinander sagen:

Erkennt den Herrn!, sondern sie alle, Klein und Groß, werden mich erkennen -

Spruch des Herrn. Denn ich verzeihe ihnen die Schuld, an ihre Sünde denke ich

nicht mehr.

Zweite Lesung Hebr 5,7-9

Als Christus auf Erden lebte, hat er mit lautem Schreien und unter Tränen Gebete

und Bitten vor den gebracht, der ihn aus dem Tod retten konnte, und er ist erhört und

aus seiner Angst befreit worden. Obwohl er der Sohn war, hat er durch Leiden den

Gehorsam gelernt; zur Vollendung gelangt, ist er für alle, die ihm gehorchen, der

Urheber des ewigen Heils geworden.

EVANGELIUM Joh 12,20-33

In jener Zeit traten einige Griechen, die beim Osterfest in Jerusalem Gott anbeten

wollten, an Philippus heran, der aus Betsaida in Galiläa stammte, und sagten zu ihm:

Herr, wir möchten Jesus sehen. Philippus ging und sagte es Andreas; Andreas und

Philippus gingen und sagten es Jesus. Jesus aber antwortete ihnen: Die Stunde ist

gekommen, dass der Menschensohn verherrlicht wird. Amen, amen, ich sage euch:

Wenn das Weizenkorn nicht auf die Erde fällt und stirbt, bleibt es allein; wenn es

aber stirbt, bringt es reiche Frucht. Wer an seinem Leben hängt, verliert es; wer aber

sein Leben in dieser Welt gering achtet, wird es bewahren bis ins ewige Leben.

Wenn einer mir dienen will, folge er mir nach; und wo ich bin, dort wird auch mein

Diener sein. Wenn einer mir dient, wird der Vater ihn ehren. Jetzt ist meine Seele

erschüttert. Was soll ich sagen: Vater, rette mich aus dieser Stunde? Aber deshalb

bin ich in diese Stunde gekommen. Vater, verherrliche deinen Namen! Da kam eine

Stimme vom Himmel: Ich habe ihn schon verherrlicht und werde ihn wieder verherrlichen.

Die Menge, die dabeistand und das hörte, sagte: Es hat gedonnert. Andere

sagten: Ein Engel hat zu ihm geredet. Jesus antwortete und sagte: Nicht mir galt diese

Stimme, sondern euch. Jetzt wird Gericht gehalten über diese Welt; jetzt wird der

Herrscher dieser Welt hinausgeworfen werden. Und ich, wenn ich über die Erde erhöht

bin, werde alle zu mir ziehen. Das sagte er, um anzudeuten, auf welche Weise

er sterben werde.


GOTTESDIENSTE 19

Sonntag 5. FASTENSONNTAG 18.03.2018

Die Kollekte ist bei allen Sonntagsgottesdiensten für MISEREOR bestimmt.

08.00 Uhr Pilsting Hl. Messe

Int.: Magdalena Reinhardt zu Ehren der Hl. Dreifaltigkeit;

MG: Marianne Fliegerbauer m. Fam. f. + Vater Alfred Perfahl

u. Franz und Josefine Huber; Fam. Rita Müller-

Reppich f. + Verwandte Adolf Sturany f. + Mutter und

Schwiegermutter z. Sttg.; Fam. Moosburger f. + Mutter und

Oma Sophie Moosburger z. Sttg.; Fam. Stöckl f. + Franz

Xaver Holzer, Roding

08.30 Uhr Ganacker Kreuzweg

09.00 Uhr Ganacker Hl. Messe (Jahresfest der KSK Ganacker)

Int.: KSK Ganacker für die Gefallenen und Vermißten der

beiden Weltkriege aus dem Bereich der ehemaligen Gemeinde

Ganacker und für die verstorbenen Mitglieder der

KSK Ganacker; besonders für die seit letztem Jahrfest

verstorbenen Vereinskameraden Alfons Ramet und Johann

Harlander; Fam. Reichl f. + Pauline Schmid und + Angehörige;

Thomas und Astrid Strähuber f. + Großeltern

anschl. Ehrung der Kriegsopfer am Kriegerdenkmal

09.00 Uhr Großköllnbach Hl. Messe (Jahrtag des Katholischen Männervereins)

Int.: Anna Haller zu Ehren u. lb. Frau v.d. immerwährenden

Hilfe; MG: e.g.P. f. + Josef HögenauerFam. Elisabeth Störrringer

f, + Ehemann, Vater u, Opa z. Namenstag

anschl. Jahreshauptversammlung

10.00 Uhr Pilsting Hl. Messe (Pfarrgottesdienst)

Int.: Für alle lebenden und verstorbenen Angehörigen der

Pfarreiengemeinschaft; MG: Frieda Sußbauer f. + Ehemann,

Vater und Opa Josef Sußbauer zum Namenstag; Sophie Geier

f. Bruder Josef Angermaier z. Sttg. und Namenstag und

Schwägerin Maria Angermaier z. Geburtstag; Fam. Mühlberger

f. + Ehemann, Vater und Opa Johann Mühlberger zum

Geburtstag; Eine gewisse Person zu Ehren und Dank dem Hl.

Josef für Beistand in schwerer Krankheit

13.00 Uhr Großköllnbach Kreuzweg

15.00 Uhr Pilsting Familienkreuzweg (Treffpunkt: Pfarrkirche)

Es sind besonders die Familien, die Erstkommunionkinder und die Firmbewerber

herzlich eingeladen!

13.00 Uhr Parnkofen Kreuzweg


20 GOTTESDIENSTE

Montag HL. JOSEF (H) 19.03.2018

08.00 Uhr Großköllnbach Hl. Messe

Int.: Margit Kreuzer nach Meinung; MG: Anna Karl f. + Ehemann

Josef z. Namenstag; Anna Ecker f. + Angehörige; Anna

Ecker f. + Anna Witmann

18.00 Uhr Pilsting Hl. Messe

Int.: Pfarrer f. alle, denen er das Gebet versprochen hat; MG:

Pfarrer f. + Josef Suttner, Gangkofen; Helene Santner zu Ehren

des Hl. Josef; Käthe Weber f. Bruder Josef Santner

Besondere Einladung an alle, die den Namen des Hl. Josef tragen.

Dienstag Dienstag der 5. Fastenwoche 20.03.2018

18.00 Uhr Pilsting Hl. Messe (Jahrtag des Katholischen Frauenbundes)

Int.: Kath. Frauenbund Pilsting f. + Mitglieder; MG: Josef

Müller mir Kindern f. + Ehefrau und Mutter Maria Müller

z. Geburtstag

anschl. Jahreshauptversammlung

18.00 Uhr Ganacker Hl. Messe

Int.: Thomas Bauer u. Birgit Zitt f. + Vater Franz Bauer z. Sttg.

Mittwoch Mittwoch der 5. Fastenwoche 21.03.2018

09.00 Uhr Pilsting Hl. Messe

H. M. Theresia Int.: Gertrud Karrer zu Ehren der Mutter Gottes von der

immerwährenden Hilfe

16.00 Uhr Großköllnbach Ausgabe der Erstkommuniongewänder

17.00 Uhr Pilsting Ausgabe der Erstkommuniongewänder

18.00 Uhr Pilsting Eucharistische Andacht

Donnerstag Donnerstag der 5. Fastenwoche 22.03.2018

18.00 Uhr Pilsting Hl. Messe

Int.: Anton Kiermeier sen. f. + Sebastian Zollner

Freitag Freitag der 5. Fastenwoche 23.03.2018

08.00 Uhr Pilsting Krankenkommunion

08.00 Uhr Großköllnbach Krankenkommunion


09.00 Uhr Großköllnbach Kinderandacht des Pfarrkindergartens St. Georg

10.00 Uhr Pilsting Kinderandacht im Kindergarten Santa Maria

15.00 Uhr Parnkofen Tag der ewigen Anbetung (Aussetzung des Allerheiligsten

Stille Anbetung bis 18 Uhr)

17.00 Uhr Ganacker Beichtgelegenheit

GOTTESDIENSTE 21

18.00 Uhr Ganacker Hl. Messe | anschl. Beichtgelegenheit

Int.: Waltraud Oechler f. + Stefanie und Johannes Schenke

18.00 Uhr Parnkofen Hl. Messe

Int.: Theresia Niklas zu Ehren des Heiligsten Altarsakraments;

MG: Erna Schöfbeck f. + Ehemann und Vater Josef

z. Namenstag; Geschwister Janker f. + Mutter zu. Gbtg.

18.00 Uhr Großköllnbach Hl. Messe

Int.: e.g.P. f. + Rainer Niekel; MG: Monika Ramsauer u.

Rosenkranzschwestern f. + Mitglieder

Samstag Samstag der 5. Fastenwoche 24.03.2018

14.00 Uhr Pilsting Seniorennachmittag (gestaltet vom Pfarrgemeinderat)

16.30 Uhr Pilsting Beichtgelegenheit

17.00 Uhr Pilsting Hl. Messe (Vorabendmesse zum Palmsonntag)

Int.: Fam. Maria Fischer f. + Schwester Monika Eckhart;

MG: Fam. Ulrike Wendl f. + Mutter z. Geburtstag; Fam.

Franz Hölzl f. + Mutter Karolina Hölzl z. Geburtstag; Fam.

Franz Hölzl f. + Nachbar Xaver Flexeder

17.45 Uhr Parnkofen Beichtgelegenheit

18.00 Uhr Parnkofen Hl. Messe (Vorabendmesse zum Palmsonntag)

Int.: Agnes und Jakob Hofmeister f. + Verwandte; MG: Maria

Harlander f. + Walburga Limbrunner; Theresia Niklas f.

+ Eltern; Fam. Xaver Maier f. + Verwandtschaft; Fam. Andreas

Koller f. + Herbert Eder; Fam. Eder f. + Marianne

Hofmeister

Nur am Fuße des Kreuzes sehen wir uns selbst,

die Welt und Gott im rechten Licht.

Hudson Taylor


22 GOTTESDIENSTE

Sonntag PALMSONNTAG 25.03.2018

08.30 Uhr Ganacker Kreuzweg

09.00 Uhr Ganacker Hl. Messe

Feier des Einzugs Jesu in Jerusalem

Int.: Fam. Oberhofer f. + Ludwig Oberhofer; MG: Josef und

Helga Frei f. + Sohn Christian z. Sttg.; Centa Hofmeister f.

+ Ehemann Anton Hofmeister z. 85. Geburtstag; Franz

Lermer f. + Ehefrau Johanna Lermer

08.45 Uhr Großköllnbach Statio mit Segnung der Palmzweige (Kindergartenvorplatz)

Palmprozession zur Pfarrkirche

09.00 Uhr Großköllnbach Hl. Messe

Feier des Einzugs Jesu in Jerusalem

Int.: Anna Haller f. d. Verstorbenen v. Etzenhausen; MG:

Hubert Brieger u. Rkbrüder f. + Mitglieder; Annelies Haug

f. + Ehemann, Schwiegertochter u. Schwiegereltern; Marianne

Straßenberger f. + Eltern u. Bruder Ludwig; Marianne

Straßenberger f. + Schwägerin Leni Schreiner; Fam. Josef

Straßenberger f. + Onkel Ludwig u. Tante Leni; Dorota

Straßenberger f. + Eltern u. Schwager; Annemarie Bauer f.

+ Eltern z. Sttg. des Vaters; Elfriede Reithmeier f. + Vater

z. Sttg.

09.45 Uhr Pilsting Statio mit Segnung der Palmzweige (Kindergartenvorplatz)

Palmprozession zur Pfarrkirche

10.00 Uhr Pilsting Hl. Messe

Feier des Einzugs Jesu in Jerusalem

Int.: Für alle lebenden und verstorbenen Angehörigen der

Pfarreiengemeinschaft; MG: Max Scheuerer und Anita Sporrer

f. + Eltern z. Sttg. der Mutter; Familie Beham f. + Cousine

Rosmarie Grum; Fam. Franz Hartl Dellendorf f. + Agnes

Huber; Anna Neudecker f. + Geschwister und Verwandtschaft

13.00 Uhr Großköllnbach Kreuzwegandacht

14.00 Uhr Pilsting Kreuzwegandacht

HOSIANNA!

Was am Karfreitag zerreißt, ist schon am Palmsonntag nicht heil.

Weil Jesus die Erwartungen der Menschen nicht erfüllen kann,

wenn er sich treu bleibt.


HINWEISE 23

Übrigens …

In der Pfarrkirche Großköllnbach wird täglich um 17.30 Uhr der Rosenkranz

gebetet. Dazu ergeht herzliche Einladung!

Der Gebetskreis Pilsting-Großköllnbach-Parnkofen lädt die gesamte Pfarreiengemeinschaft in

die Pfarrkirche Großköllnbach, vom Gründonnerstag bis Karfreitagvormittag ein, der Einladung

des Herrn zu folgen: „Bleibt hier und wachet mit mir“! Das Gebet in dieser Nacht in der Kirche

Großköllnbach ist ein persönliches, ein stilles Gebet – jede oder jeder darf sich so viel Zeit nehmen,

wie er/sie kann - jede Zeit ist wertvoll. Ebenso wertvoll ist es, sich zu Hause mit dem leidenden

Herrn auf die Feier des Todes und der Auferstehung in der Gemeinschaft der Kirche

vorzubereiten! In der Zeit von 21.00 Uhr bis in den Morgenstunden des Karfreitags ist die Möglichkeit

zur Nacht des Gebets zu kommen. Eine Liste wird rechtzeitig aufgelegt. Es ergeht dazu

an alle herzliche Einladung!

Jeden Mittwoch beten wir um 18 Uhr in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt die

Vesper, das Abendgebet der Kirche. Die Vesper ist Teil des Stundengebets

(Brevier), das vor allem den Bischöfen, Priestern, Diakonen und Ordensleuten

aufgetragen ist – stellvertretend für Ihre Ihnen anvertrauten Gemeinden. Es

ist aber die Aufgabe des ganzen Volkes Gottes füreinander zu beten und Gott

zu loben. Deshalb ergeht herzliche Einladung an alle Gläubigen!

Einmal im Monat ersetzt eine Eucharistische Andacht die gemeinsam gebetete

Vesper. Vor dem Angesicht des Herrn, der in Gestalt des eucharistischen

Brotes unter den Betenden ist, sind die Gläubigen zum Lobpreis Gottes und

zur stillen Anbetung eingeladen.

Kurz notiert ….

Pfarrheim-Kegelbahn

Öffnungszeiten nach terminlicher Absprache mit Fam. Jungbauer

Tel.: 09953-1878 (privat) bzw. Pfarrheim-Kegelbahn: Telefon-Nummer: 09953-930215

Palmkätzchen und Buchs

Die Pilstinger Ministranten binden auch heuer wieder Palmbuschen.

Dazu bitten sie wieder um Spenden von Palmkätzchen

und Buchs. Diese können ab Donnerstag, dem 15. März

ganztägig vor dem Pfarrheim abgelegt werden.


24 HINWEISE

Ministranten bieten Palmbuschen an

Die Ministranten aus Pilsting ziehen am Palmsonntag wieder

von Haus zu Haus und bieten die Palmbuschen gegen eine

Spende an.

Die Ministranten aus Großköllnbach sind am Montag in der

Karwoche wieder mit ihren „Ratschen“ unterwegs und bieten auf

ihrem Weg durch den Ort wieder ihre Palmbuschen gegen eine

Spende an.

Die Ministranten aus Parnkofen bieten ihre Palmbuschen nach

dem Vorabendgottesdienst zum Palmsonntag gegen eine

Spende an.

Die Ministranten aus Ganacker ziehen am Karsamstagnachmittag

von Haus zu Haus und bieten Palmbuschen gegen eine

Spende an.

Alle Spenden kommen direkt in die Ministrantenkasse und dienen zur Finanzierung von

Ausflügen und der Romfahrt der Ministranten!

Caritas-Sprechtag

am Dienstag, 20. Februar

am Dienstag, 06. März

am Dienstag, 20. März

von 9.00 bis 11.00 Uhr

von 9.00 bis 11.00 Uhr

von 9.00 bis 11.00 Uhr

Telefonisch können Sie Herrn Zinsmeier an den Sprechtagen

unter der Telefon-Nummer 09953-930219 erreichen

Die Katholische Kirchenstiftung Großköllnbach sucht zum 01.04.2018 eine

Reinigungskraft (m/w)

auf Minijob-Basis für den Pfarrkindergarten St. Georg in Großköllnbach.

Nähere Informationen erhalten Sie im Pfarrbüro Großköllnbach.

Bewerbungen bitte an:

Katholische Kirchenstiftung Großköllnbach

Herrn Pfarrer Jürgen Josef Eckl

Landauer Weg 9a

94431 Pilsting

Stellenanzeige


KONZERT PLAKAT


26 AMTLICHES

Amtliche Hinweise und Bekanntmachungen

Pfarrgemeinderatswahlen

Wir weisen nochmals auf die Pfarrgemeinderatswahlen am 25.02.2018 hin. Inzwischen sollten

alle Wahlberechtigten ihre Briefwahlunterlagen bekommen haben. Falls nicht, können diese im

Pfarrbüro noch abgeholt oder beantragt werden. Die ausgefüllten Briefwahlunterlagen müssen

bis 25.02.2018 um 12 Uhr den Wahlausschuss (Kath. Pfarramt Pilsting, Landauer Weg 9a) erreicht

haben.

Konstituierende Sitzung des neuen Pfarrgemeinderates

Die neugewählten Mitglieder des Pfarrgemeinderates finden sich am Mittwoch, den

14.03.2018 um 19 Uhr zur konstituierenden Sitzung im Pfarrheim Pilsting ein.

Tauftermine wieder ab Ostern

Die Fastenzeit (österliche Bußzeit) ist seit der Antike immer die Zeit gewesen, in der sich die

Taufbewerber im Katechumenat auf den Empfang der Taufe vorbereiten. Vor diesem historischen

Hintergrund und angesichts des Bußcharakters der Fastenzeit, finden während der

österlichen Bußzeit keine Tauffeiern in der Pfarreiengemeinschaft statt. Die nächsten Tauftermine

sind: Ostersonntag 14 Uhr und Weißer Sonntag (2. Sonntag der Osterzeit), 11.00 Uhr.

Bei Anfragen und zur Anmeldung wenden Sie sich bitte an das Pfarrbüro in Pilsting.

Keine Urnenbestattungen an Samstagen

Da man im Falle einer Urnenbestattung nicht zeitlich gebunden ist, bei Erdbestattungen aber

schon, werden in der Pfarreiengemeinschaft samstags keine Urnenbestattungen vorgenommen.

Somit ist der Samstag frei für dringendere Erdbestattungen (etwa bei einem Sterbefall

am Mittwoch oder Donnerstag). Dies ist eine Fortführung der bisher schon üblichen Praxis. Wir

bitten um Verständnis und Rücksicht auf Gläubige, die eine Erdbestattung wünschen.

Änderungen in der Gottesdienstordnung

Bereits in diesem Pfarrbrief, v.a. im Blick auf die kommenden Monate, ist eine Anpassung der

bestehenden Gottesdienstordnung notwendig. Dies liegt an dem bedauerlichen Umstand,

dass derzeit drei unserer Organisten krankheitsbedingt (z.T. für längere Zeit) ausfallen. Der

neue Gesamtpfarrgemeinderat wird darüber beraten, wie eine Gottesdienstordnung gestaltet

sein kann, die auch möglichen personellen Engpässen Rechnung trägt. Zudem ist es dem

Pfarrer ein Anliegen, alle Gottesdienstorte am Sonntag im Wechsel auch selbst regelmäßig

besuchen zu können.

Kirchenrechnung 2017

Die Kirchenrechnungen der Pfarreien Pilsting und Großköllnbach für das Haushaltsjahr 2017

wurden durch die Kirchenverwaltungen in der Sitzung vom 08. bzw. 09.02.2018 geprüft. Es

gab keine Beanstandungen. Vom 19.02. bis 02.03.2018 liegen sie im jeweiligen Pfarrbüro zu

den üblichen Öffnungszeiten für Personen mit berechtigtem Interesse nach vorheriger Anmeldung

zur Einsicht auf.


Aus der Pfarrchronik

Im Sakrament der Taufe wurde als Kind Gottes

in die Gemeinschaft der Glaubenden aufgenommen:

Jonas Bauer

geboren am 21. Oktober 2017

getauft am 14. Januar 2018 in Ganacker

Anton Johann Eiglsperger

geboren am 13. September 2017

getauft am 14. Januar 2018 in Ganacker

Theresa Ramsauer

geboren am 20. Oktober 2017

getauft am 4. Februar 2018 in Großköllnbach

In den Frieden des Herrn gingen heim:

Herr, gib ihnen

die ewige Ruhe,

und das ewige Licht

leuchte ihnen!

Franc Cerinsek

gestorben am 16. Januar in Pilsting,

beerdigt am 19. Januar in Pilsting

Evelina Trenkle

gestorben am 16. Januar in Straubing,

beerdigt am 22. Januar in Pilsting

Walter Marchl

gestorben am 19. Januar in Deggendorf,

beerdigt am 26. Januar in Pilsting

Johann Harlander

gestorben am 5. Februar in Straubing,

beerdigt am 7. Februar in Parnkofen

Maria Rita Ammer

gestorben am 4. Februar in Großköllnbach,

beerdigt am 8. Februar in Großköllnbach


28 TERMINE

18.02.

02.03.

04.03.

05.03.

11.03.

12.03.

16.03.

Februar-März

Unter der Leitung von Diplom-Kirchenmusikerin Anna Roider wird der

Kirchenchor Großköllnbach ein Passionskonzert zur Aufführung bringen,

das mit den Chor-, Instrumental- und Solostücken verschiede Epochen der

Kirchenmusikgeschichte miteinander vereint. Pfarrer Eckl spricht spirituelle

Texte zur Passionszeit. Der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen.

Am Freitag, den 2. März um 19.00 Uhr lädt der Katholische Frauenbund

Großköllnbach die gesamte Pfarreiengemeinschaft zur gemeinsamen

Feier im Gasthaus Brunner Großköllnbach recht herzlich ein. Die Mitglieder

des Kath. Frauenbundes Pilsting und Ganacker nehmen auch am

Weltgebetstag teil. Im Anschluss gibt es noch eine kleine Kostprobe aus

landesüblichen Gebäck und Tee.

Am Sonntag, 04. März begeht die KSK Pilsting ihren Jahrtag. Die Feier

beginnt um 8.00 Uhr mit dem Gottesdienst und dem Gedenken der Gefallenen.

Anschließend findet die Generalversammlung im Pfarrheim statt.

Der Frauenbund ist zum Töpfern bei Gerlinde Pöschl eingeladen. Anmeldung

bei Fr. Spielbauer (Tel. 1549) oder Fr. Seidl (Tel. 460); siehe auch

12.03.2018

Die Landfrauen Harburg laden am Sonntag, 11. März um 11.00 Uhr recht

herzlich zum Fastenessen ins Sportheim Harburg ein. Es wird eine Pfannkuchensuppe

mit Würstleinlage serviert und Kaffee und Kuchen angeboten.

Der Frauenbund ist zum Töpfern bei Gerlinde Pöschl eingeladen. Anmeldung

bei Fr. Spielbauer (Tel. 1549) oder Fr. Seidl (Tel. 460)

Die Firmbewerber, die 2018 das Sakrament der Firmung empfangen

möchten, erhalten wichtige Informationen zum Ablauf der Firmvorbereitung

und zur Anmeldung.


TERMINE 29

17.03.

17.03.

18.03.

18.03.

18.03.

20.03.

21.03.

Alle Pilstinger Ministranten treffen sich im Pfarrheim, um Palmbuschen zu

binden.

Am 17. März findet die Generalversammlung des Kath. Männerverein

Pilsting statt. Beginn ist um 17.00 Uhr mit dem Gottesdienst für die

verstorbenen Mitglieder. Anschließend um ca. 18.00 Uhr wird dann die

Generalversammlung mit Neuwahlen im Pfarrheim abgehalten. Um

zahlreiche Teilnahme wird gebeten.

Am Sonntag, 18. März um 9.00 Uhr begeht der Kath. Männerverein

Großköllnbach seinen Jahrtag. Um 8.45 Uhr treffen sich die Mitglieder

vor der Sakristei zum Kirchenzug. Nach dem Gottesdienst findet die

Generalversammlung mit Neuwahlen im Gasthaus Egerer statt.

Die KSK Ganacker begeht ihren Jahrtag am Sonntag, 18. März. Die Feier

beginnt um 9.00 Uhr mit dem Gottesdienst und der Ehrung der Kriegsopfer

am Kriegerdenkmal. Anschließend findet die Generalversammlung im

Gasthaus Moser statt.

Am Sonntag, den 18. März lädt die Kolpingfamilie Pilsting ab 11.00 Uhr

wieder zum traditionellen Fastenessen im Pfarrsaal ein. Zum gemeinsamen

Mittagessen bei der herzhaften Kartoffelsuppe ist wieder die gesamte

Bevölkerung herzlich willkommen. Am Nachmittag gibt es noch Gelegenheit

zu Kaffee und Kuchen.

Der Katholische Frauenbund Pilsting lädt seine Mitglieder am 20. März

zur Jahreshauptversammlung ein. Um 18.00 Uhr wird gemeinsam Gottesdienst

gefeiert, anschließend Versammlung im Pfarrsaal.

Die Erstkommunionkleiderausgabe findet in Pilsting am Mittwoch, 21.

März um 17.00 Uhr im Pfarrsaal in Pilsting statt.

Für die Kinder, die in Großköllnbach wohnhaft sind, werden die Kleider

am Mittwoch, 21. März um 16.00 Uhr im Dorfhaus ausgegeben.


30 TERMINE

24.03.

24.03.

25.03.

25.03.

29.03.

Am Samstag, 24. März lädt der Gesamtpfarrgemeinderat wie-der zum

österlichen Seniorennachmittag alle Senioren der gesamten Pfarreiengemeinschaft

recht herzlich in den Pfarrsaal ein.

Die Helfer treffen sich um 12.30 Uhr im Pfarrheim. Kuchen- und Tortenspenden

können ebenfalls ab 12.30 Uhr abgegeben werden.

Am Samstag, den 24. März sind die Ministranten der Pfarreiengemeinschaft

wieder zur gemeinsamen Gruppenstunde eingeladen – diesmal

nach Großköllnbach ins Dorfhaus. Die Gruppenleiter und Pfarrer Eckl

freuen sich auf Euch!

In Großköllnbach findet das Fastenessen am Palmsonntag, den 25. März

nach dem Gottesdienst im Dorfhaus statt. Der Katholische Frauenbund

bietet wieder eine Pfannkuchensuppe mit Würstchen und Brot sowie

bunte Eier an. Kaffee und selbstgebackene Kuchen verkaufen die Frauen

der Eltern-Kind-Gruppe. Der Frauenbund würde sich freuen, viele Gäste

bewirten zu dürfen.

Der Katholische Frauenbund Ganacker lädt zum Fastenessen am Sonntag,

25. März um 11.00 Uhr im Pfarrheim Ganacker ein. Angeboten wird

eine Kartoffelsuppe mit Würstchen sowie Kaffee und Kuchen. Der Erlös

kommt einem guten Zweck zugute.

Der Gebetskreis Pilsting-Großköllnbach-Parnkofen lädt die gesamte

Pfarreiengemeinschaft in die Pfarrkirche Großköllnbach, vom Gründonnerstag

bis Karfreitagvormittag ein, der Einladung des Herrn zu folgen:

„Bleibt hier und wachet mit mir“!

Das Gebet in dieser Nacht in der Kirche Großköllnbach ist ein persönliches,

ein stilles Gebet – jede oder jeder darf sich so viel Zeit nehmen,

wie er/sie kann- jede Zeit ist wertvoll. Ebenso wertvoll ist es, sich zu

Hause mit dem leidenden Herrn auf die Feier des Todes und der Auferstehung

in der Gemeinschaft der Kirche vorzubereiten!

In der Zeit von 21.00 Uhr bis in den Morgenstunden des Karfreitags ist

die Möglichkeit zur Nacht des Gebets zu kommen. Eine Liste wird rechtzeitig

aufgelegt. Es ergeht dazu an alle herzliche Einladung!


TERMINE 31

29.04.

Die Wallfahrt nach Altötting der Pfarreiengemeinschaft findet heuer am

28. und 29. April statt. Ein Höhepunkt wird sicher wieder das Wallfahrtsamt

am Sonntag um 8.30 Uhr in der Basilika sein. Zur großen Fuß- und

Buswallfahrt sind alle recht herzlich eingeladen. Neben den Ministranten

der Pfarreiengemeinschaft sind dieses Mal auch die Erstkommunionkinder

und die Firmbewerber herzlich zur Teilnahme eingeladen. Einzelheiten

werden im nächsten Pfarrbrief bekanntgegeben.

Die Vereine und Gruppen der Pfarreiengemeinschaft sind gebeten, Ihre Termine und Veröffentlichungen bis spätestens

09.03.2018 im Pfarrbüro abzugeben. Ansonsten kann ein Erscheinen im nächsten Pfarrbrief nicht gewährleistet werden.

Die Erstkommunion findet heuer am 15. April 2018 um

10 Uhr in Großköllnbach und am 22. April 2018 um 10 Uhr

in Pilsting statt.

NACHRUF

In Trauer und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von

Herrn Johann Harlander

Er war über viele Jahre Mitglied im Pfarrgemeinderat und der

Kirchenverwaltung. Mit großem Engagement setzte er sich für die Belange

des Benefiziums Parnkofen ein, zuletzt als Mesner der St.-Ottilia-Kirche.

Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Möge ihm der Herr seinen unermüdlichen Dienst in der Ewigkeit belohnen.

Im Namen der Katholischen Kirchenstiftung Parnkofen

und des Gesamtpfarrgemeinderates:

Pfarrer Jürgen Josef Eckl


32

So erreichen Sie uns:

IMPRESSUM

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine