Aufrufe
vor 2 Monaten

119-März 2018

Inhalt Grußwort von

Inhalt Grußwort von Andreas Sofka 3 Gottesdienste 5 Aktion Misereor 12 Pastoralverbund „Lippe-West“ 13 - Jugendkreuzweg - Caritas-Konferenz - kfd, Kolping - Dank an Ehepaar Hölscher - Junge Familien - Suppentag in Lage Pastoralverbund „Bad Salzuflen-Schötmar“ 19 - Kreuzwege, Frühschichten - Fastensuppentag in Schötmar - Erstkommunionvorbereitung - kfd, Kolping - Passahfeier - Taizé-Gottesdienst in Schötmar Legostein-Ausstellung in Herford 26 Kollekten 27 Gemeindechronik Kontakte 28 Zum Titelbild Die Macht des Kreuzes ist Verwandlung Das Kreuz ist die Offenbarung der Liebe Gottes. Nur ‚vom Kreuz her’ verstehen wir die Liebe. Was Liebe ist, sehen wir am Kreuz von Golgatha. Das Zeichen vom Kreuz ist eine Torheit, ein Ärgernis und eine Gotteskraft. Das Kreuz ist ein Zeichen, dem widersprochen wird. Durch ‚das Kreuz’ kommen wir zur ‚Krone’. Fange an wie ein König zu leben! Behalte immer deine königliche Würde so wie Jesus, der am Kreuz hing und sagte: „Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun!“ ‚König von Nazareth - König der Juden’. Er benahm sich wie ein König und regelte am Kreuz hängend sogar noch Familienverhältnisse, half dem Schächer, der neben Ihm am Kreuz hing und sprach ihm sogar noch das Paradies zu. Das Kreuz ist Voraussetzung um zu lieben! Gott braucht keine Blutopfer mehr! Es wurde dargebracht durch Seinen Sohn Jesus Christus am Kreuz von Golgatha! Als Jesus anfing vom Kreuz zu erzählen, davon, dass Er sterben muss, wollten die Jünger Ihn verlassen. Solange Er vom Himmel predigte, war alles gut. Gott durchkreuzt unsere Pläne. Gott will, dass dein Leben eine Biographie 2 Miteinander unterwegs

Liebe Schwestern und Brüder, Grußwort und eine Botschaft hat. Er selbst führt es herbei, Er bewirkt es! Er bereitet dir den Weg. Er befreit und heilt dich! Wenn du das Kreuz ‚verkleinern’ willst, kommst du vielleicht im Himmel an, aber du bekommst das Schloss nicht auf. Die Macht des Kreuzes ist Verwandlung! Hinter dem Kreuz ist die Herrlichkeit Gottes! Um das Kreuz Jesu Christi zu verstehen, brauchst du die Offenbarung Gottes! Die meisten Christen hängen immer noch am Kreuz. Das Kreuz löst deine Schuld und die der anderen auf! Das Kreuz ist ‚der Berührungspunkt von Himmel und Erde‘. Das Kreuz neutralisiert deine Bitterkeit. Das Kreuz verändert die Realitäten: Die Macht des Bösen wird gebrochen. Die Botschaft vom Kreuz ist Kraft und Wohlgeruch für den, der glaubt. Aber für den Ungläubigen ist sie ein Geruch des Todes. Am Kreuz sterben, das kann jeder, aber auferstehen durch die Kraft Gottes - das ist einmalig und besonders! Jesu’ Tod brachte uns das Leben! (r) Titelbild: Christus der herrliche König - Kreuz in der Abteikirche zu Königsmünster in Meschede - Foto: Matthias Schmidt . In der Fastenzeit sollen wir uns bekehren - nachdenken - über unsere Gedanken, Worte und Werke. Wie oft haben Sätze, die wir gesagt haben, andere schon verletzt? Wer in seinem Beruf mit anderen Menschen reden muss, steht besonders in Gefahr, wenn sie/er anderen sagt, was sie tun und lassen sollen. Wir alle reden oft zu viel! Wo viele Worte sind, da geht es ohne Sünde nicht. Für unsere Zunge sind wir verantwortlich. Wir entscheiden, was wir sagen. Aber manchmal sind die Lippen schneller im Einsatz als unser Verstand! Ein kleines Feuer kann einen ganzen Waldbrand auslösen! Worte sind uns gegeben zum Leben zu helfen und den Weg des Lebens zu weisen. Im Auf und Ab des Lebens zum gerechten Ausgleich beizutragen, und auch unsere Art zu reden - zueinander und nicht gegeneinander. Mit Gott, der schweigt, zu sprechen und ihn zu hören ist das sogenannte A und O!!! Schweigen ist Gold - Reden ist Silber. Leider bleibt uns das Sprechen oft nicht erspart. Bevor wir den Mund öffnen, sollten wir beten: Herr hilf, wenn ich reden muss, meinen Worten mit deinem Geist, damit ich vor Dir und meinem Nächsten bestehen kann. Amen. Andreas Sofka, Vikar Miteinander unterwegs 3