Kvadrat Guide

bnjkhr

Das Kundenmagazin von Kvadrat mit Einrichtungsideen und Händleradressen

PLUS

EINRICHTUNGSIDEEN,

PROFITIPPS UND

SPANNENDE INTERVIEWS

103

TOP- HÄNDLER

Hier finden Sie

alle Kollektionen von

Kvadrat in Ihrer

Nähe

VORHANGSTOFFE | MÖBELSTOFFE | TEPPICHE | TEXTILE ACCESSOIRES


EDITORIAL

Liebe Leser,

mit diesem Beiheft wollen wir Ihnen als textil- und designaffinen Persönlichkeiten

die vielfältige Wohnwelt von Kvadrat präsentieren. Kvadrat kennen

Sie vielleicht indirekt von den Sitzoberflächen in der neuen Hamburger

Elbphilhar monie oder aus dem Reichstag, wo sich die Politiker zumindest

an unseren blauen Sesselbezügen garantiert nicht aufreiben können. Womöglich

tragen Sie unsere Stoffe täglich mit Ihren Adidas-Sneakern durch die

Welt oder fahren im neuen Range Rover Velar in unseren Wollbezügen umher.

Vielleicht kennen Sie Kvadrat aber auch, weil Ihre Lieblingsplätze daheim von

unseren Möbelbezügen und Vorhangstoffen bewohnt werden.

In der Tat ist Kvadrat seit vielen Jahren die erste Referenz, wenn es um hohe

Qualität und anspruchsvolle Optik geht, unterwegs oder zu Hause. Unser

Leitmotiv ist Ihr Wohlbefinden. Und eine geschmackvolle Einrichtung trägt

ohne Zweifel dazu bei.

Auf den folgenden Seiten zeigen wir anhand von vielen Einrichtungs- und

Produktbeispielen, was Sie als Privatmensch so alles mit unseren schönen

Stoffen anstellen können. Sie werden auch einige Botschafter der Marke

Kvadrat kennenlernen: namhafte Designer wie auch Händler, die mit Leidenschaft

unsere Kollektionen beraten und verkaufen.

Wir hoffen, dass Sie bei der Lektüre viel Inspiration finden, und freuen uns

zusammen mit unseren Partnern, sehr bald von Ihnen zu hören.

Herzlichst für Kvadrat

Jacob Sloth

Vorhangstoff „ChaÎnette“, Kvadrat


PORTRÄT

01

Olafur

Eliassons

Kunstwerk

„Your

Glacial Expectation“

spiegelt

den Himmel

auf Erden

AUS LIEBE ZUM

MATERIAL

Hinter den Kulissen von Kvadrat: Wie sich die Hingabe zum

Stoff mit der Berufung zur Avantgarde verbindet

Text: Fredericke Winkler. Fotos: Iwan Baan (1)

Die Aufgabe eines Einrichtungsstoffs ist keine leichte.

Denn er ist dann ausgezeichnet, wenn er die Bühne

anderen überlässt – dem Möbelstück, der Gesamtinszenierung

und schlussendlich dem Menschen mit

seiner Wohnweise. Wie die perfekte Begleitung zu

einer Abend veranstaltung ist er elegant und souverän,

unterhaltsam und niemals beliebig. So mag man

sich begeistert zeigen von der Lebendigkeit einer

Wohnzimmereinrichtung, ohne zu verstehen, dass diese

maßgeblich vom Vorhang ausgeht.

HANDWERK TRIFFT INNOVATION

Die Möbelbezugsstoffe, Vorhangstoffe, Teppiche und

Accessoires des dänischen Textilverlags Kvadrat sind

Meister der aristokratischen Zurückhaltung – und

dennoch bekannt für ihre Anmut, eine enorme Farbvarianz

und kompromisslose Qualität. Man findet

sie auf Designklassikern von Vitra bis Fritz Hansen.

Frank Gehry griff auf Kvadrat-Stoffe für das Guggenheim-Museum

in Bilbao zurück und Norman Foster

beim Londoner Wahrzeichen für zeitgenössische Architektur,

bekannt als „The Gherkin“. Warum? Die

Stararchitekten schätzen die Kvadrat’sche Liebe zum

02

Grafik

aus dem

Jahr 1965,

gestaltet

von Leon

van Roy

03

Natürliche

Rohstoffe:

Wertvolle

Materialien

türmen

sich beim

Garnlieferanten

R. Gledhill

Ltd.

03

02

5


PORTRÄT

05

01

02

03

04

01 + 02

Nanna

Ditzel gestaltete

den

Showroom

in den

frühen 70er-

Jahren.

Verwendet

wurden nur

ihre Lieblingsfarben

03

Qualität

entlang der

gesamten

Produktionskette:

die

Weberei

Wooltex in

England

04

Percy von

Halling Koch

(rechts)

gibt den

Kvadrat-

Gründern

Poul Byriel

und Erling

Rasmussen

einen

kräftigen

Schub

Material und dahinterstehenden Handwerk sowie den

Fokus auf Zeitgeist und Innovation.

FARBE BEKENNEN

Dabei beweist Kvadrat seit jeher den Mut, nicht nur

über den eigenen, sondern auch den Schatten der

Konvention zu springen. 1968 boten die Gründer Poul

Byriel und Erling Rasmussen ihre erste Kollektion

„Hallingdal“ bewusst in starken Farben an, während

das damalige Credo eher Grautöne vorsah. Sowohl

Desig nerin Nanna Ditzel als auch Verner Panton, Verfechter

der Theorie, dass Farben einen direkten Einfluss

auf die Psyche des Menschen haben, entwickelten

in den ersten Jahren der Firmengeschichte einige

der ikonischsten Inszenierungen für Kvadrat – immer

bereit, sich dem Mainstream entgegenzustellen.

Viele der insgesamt dreißig Showrooms wurden von

progressiven Gestaltern eingerichtet. In London brach

Architekt David Adjaye gemeinsam mit Grafikdesigner

Peter Saville eine strenge Industrie-Etage mit regenbogenfarbenen

Glaselementen. Die Brüder Ronan und

Erwan Bouroullec richteten den Kopenhagener Showroom

dagegen vollkommen weiß ein und setzten damit

auf ganz andere Weise ein kühnes Statement. Kürzlich

erst wurde der Firmenhauptsitz im dänischen Ebeltoft

vom Londoner Büro Sevil Peach umgestaltet. In dem

für die Region typischen Backsteingebäude entstanden

Arbeitsplätze nach neuesten Maßstäben – samt Bibliothek

und offenem Kamin als Gemeinschaftsbereiche.

Große Fensterflächen ermöglichen den Blick auf den

Außenbereich. Im Inneren wird Holz von Stein abgelöst

und allerorts finden sich textile Komponenten.

Freilich spielen sie nicht die Hauptrolle, sondern üben

Zurückhaltung zugunsten der Gesamtkomposition.

#

ZEITGENÖSSISCHE KULTUR IM ONLINE-MAGAZIN:

WWW.KVADRATINTERWOVEN.COM

Fotos: Alun Callender (1), Ed Reeve (3)

07 + 08

Konferieren

am offenen

Kamin oder

luftigen

Treppenaufgang:

Sevil Peach

schuf

eine behagliche

Atmosphäre,

in der die

Arbeit leicht

von der

Hand geht

06 07

05 Die sehr wohnlich

gestalteten Gemeinschaftsräume

preisen

das Zusammensein,

umgeben von

rekreativer Natur

06 Innenarchitektin Sevil

Peach steckt hinter dem

neuen Design des Headquarters

in Ebeltoft

6

08


STOFFE

LOFT-LIVING

Leinen in Pastelltönen, Grafikprints, feine Samtstoffe und

Akzent-Unis: Wir haben die Textiltrends für Sie inszeniert.

Nachmachen unbedingt erwünscht!

Styling: Natascha Sanwald. Fotos: Mirjam Fruscella

OBEN: Rolle bezogen mit „Recheck“, 17 Farbstellungen, abgebunden von „Steelcut Trio“, 55 Farben

(beide Kvadrat), mit dem auch das Kissen bezogen ist. Plaid „Tronic“ aus Kaschmir und Merinowolle,

sechs Farben (Kvadrat Raf Simons). Beistelltische „Bowl“, vier Größen (Stilbasis.de), darauf Karaffe

„Junto“ (Normann-copenhagen.com). Leuchte „Circus“ (Innermost.net). Spiegel von House Doctor

(Lefliving.de). LINKS: Untergrund aus Leinenmix „Bouclin“, sieben Farben (Kinnasand), darauf Bezugsstoff

„Coda“, 18 Farbstellungen (Kvadrat). Asia-Kanne und schwarze Schalen (Landpartie

muenchen.com). Alle Stoffe aus den Kvadrat-Kollektionen über die Händler ab Seite 46

8

9


STOFFE

OBEN: Vorhang aus dem semitransparenten Digitaldruck „Tritone“, Trevira CS, vier Farbstellungen

(Kinnasand). Hängeleuchte „Amp“ (Connox.de). Stuhl „Remo“ (Magazin.com). Rest privat.

RECHTS: Kissen bezogen mit Schurwolle „Melange Nap“ in Dunkel- und Hellblau (oben) sowie in drei Gelbtönen

und Braun, „Forest Nap“ in Orange (alle Kvadrat), dazwischen die konfektionierten melierten Kissen

„Pilot“ in Blau und „Noise“ (Kvadrat Raf Simons). Beistelltisch „Ori“ (Magazin.com).

Alle Stoffe aus den Kvadrat-Kollektionen über die Händler ab Seite 46

10


STOFFE

OBEN: Betthaupt aus Leinen „Voice“ (Kinnasand). Schlaufe und Velours-Kissen aus „Harald“ (Kvadrat

Raf Simons). Uni-Kissen aus „Heavy Linen“ in Weiß und „Felter“ in Hellgrau, Stehsaum-Kissen und

Plaid aus „Voice“ (alle Kinnasand). Leiter „Bukto“ und Leuchte „Base Concrete“ (Connox.de), Bommel

(Landpartiemuenchen.com), Tasse „Paper“ (Magazin.com). LINKS: Stapel aus (von oben): „Voice“, beschichtetem

„Sphynx“, Millepoints „Netnet“, Leinen „Sol II“, dunkelblauem Baumwollmix „Wax“, „Sol II“

in Hellgrau, „Felter“ in Hellviolett (alle Kinnasand), Velours „Harald“ (Kvadrat Raf Simons) und Polyester

„Relax“ (Kinnasand). Alle Stoffe aus den Kvadrat-Kollektionen über die Händler ab Seite 46

12

13


NACHGEFRAGT

01

Gelungene

Inszenierung

von

Trendfarben

bei Seipp

Wohnen in

Tiengen

Welchen Stellenwert haben Stoffe für Sie

in der Einrichtung?

Einen großen! Erst Stoffe geben uns unerschöpfliche

Möglichkeiten, unser Zuhause zu einem einzigartigen

Ort abzurunden.

Warum sieht man sie dann leider viel zu

selten am Fenster?

Vorhänge sind wie Maßanzüge: Sie müssen sitzen.

Häufig herrscht Unsicherheit bei der textilen Gestaltung

im Raum und die Veränderung durch Vorhänge

darf nicht unterschätzt werden. Deshalb ist eine

sorgfältige und persönliche Beratung so wichtig.

Warum arbeiten Sie mit den „Ready Made

Curtains“ von Kvadrat?

Das System kann ohne großen Aufwand angebracht

werden, bietet eine frische Farbpalette und ist

zudem bezahlbar. Eine innovative, kreative und

textile Lösung.

02

03

02

04

VOLKER SEIPP | Leitet seinen Familienbetrieb

in vierter Generation. Der Fokus:

individuelle Planung und Beratung

sowie ein ausgewähltes Sortiment an

Wohntexti lien und Designobjekten

#

SEIPP WOHNEN, WALDSHUT & TIEN-

GEN, MEHR INFOS AUF SEITE 52

Die „Ready

Made

Curtains“

entwarfen

die Brüder

Bouroullec

für Kvadrat

Architare

führt als

einer von

13 Händlern

die Raf-

Simons-

Kollektion

Im Showroom

zeigt

Barbara

Benz, wie

der Mix von

Mustern

funktioniert

BEIM

STILBOTSCHAFTER

Sie sind Verfechter des guten Geschmacks, Lichtblick

ewig aufgeschobener Projekte und manchmal

sogar unparteiische Schiedsrichter: drei Inneneinrichter

über Stoffe, Trends, gestalterische Unsicherheiten

und die richtige Balance

Interviews: Katharina Volkwein

Was gehört Ihrer Meinung nach

zu einem stimmigen Interieur?

Die richtige Balance aus Eyecatchern

und ruhigen Polen für die Sinne. Außerdem

sollten Räume und Plätze verschiedene

Aufenthaltsqualitäten haben.

Und wie gelingt der richtige Mix?

Dafür gibt es kein Patentrezept.

Farbabläufe sind in einem Raum sehr

wichtig und grundsätzlich sollte eine

ausgeglichene Mischung aus weichen

und harten Oberflächen vorhanden

sein. Es braucht viel Erfahrung und ein

Stück künstlerische Begabung für die

richtige Inszenierung.

Welche Farben kommen 2018?

Pastelltöne sind weiterhin auf dem

Vormarsch, aber auch Königsblau und

verschiedene Grünnuancen.

BARBARA BENZ | Gründete 2007

das Einrichtungsbüro Architare

für Innenarchitektur und Raumdesign.

Ihre Firmenphilosophie: „Einfühlen

in Lebensumstände“

#

03 04

ARCHITARE, NAGOLD & STUTTGART,

MEHR INFOS AUF SEITE 51

14

15


NACHGEFRAGT

01

01

Teppich-Kollektion „Pieces“, Kinnasand

Fotos: Matthias Schmiedel (2)

01

Sitzelemente

von Wittmann,

bezogen mit

„Harald“ aus

der Raf-Simons-

Kollektion

02

Moodboards

helfen bei

der richtigen

Farb- und

Stoffauswahl

02

02

CORDELIA DENKS |

Arbeitet als

Kreativdirektorin

in dem über

140 Jahre alten Familienunternehmen

Böhmler, das heute

nicht nur Möbel

anbietet, sondern

auch ausgefeilte

Interiorkonzepte

Frau Denks, ein Einrichtungsprojekt steht

an – wie kann man sich auf einen Besuch bei

Ihnen vorbereiten?

Es ist immer gut, sich vorher Gedanken zu machen,

welche Wünsche und Anforderungen man selbst

hat. Sehr nützlich sind Baupläne oder Fotos der Räume

und von Stücken, die einbezogen werden sollen.

Wie integrieren Sie Statement-Pieces?

Expressive Möbel brauchen eine Bühne, sie stehen für

sich allein. Allerdings brauchen auch sie eine gestalterische

Bestätigung im Raum. Das gelingt etwa durch

Teppiche, die Wandgestaltung oder Lichtkonzepte. Nur

nicht alles auf einmal, weniger ist hier mehr.

Was macht einen guten Bezugsstoff aus?

Im besten Fall besitzt er eine schöne Haptik, schließlich

berühren wir ihn mit unserer Haut. Und natürlich

muss er Reibungen widerstehen und möglichst lichtecht

sein. Für abnehmbare Polster sind waschbare

Stoffe von Vorteil.

#

EINRICHTUNGSHAUS BÖHMLER, MÜNCHEN,

MEHR INFOS AUF SEITE 52

17


PORTRÄT

02

SCHLICHT

ODER

ERGREIFEND

Kinnasand-Creative-

Director Isa Glink erzählt,

wie eine Kollektion entsteht

und weshalb sie laut und

still zugleich sein muss

01

01

Isa Glink:

„Ich versuche,

das

Spannende

hinter dem

Alltäglichen

zu entdecken“

02

Kollektion

„Space

Tunes“ ist

eine Komposition

aus

subtilen und

aufregenden

Stoffen

Wenn Isa Glink sich etwas ansieht, und mag

es noch so banal erscheinen, schaut sie ganz

genau hin. Manchmal auch hindurch. Weil

nicht selten hinter den Dingen Ebenen schlummern,

aus denen sie schöpfen kann. „Es ist

schade, wenn die Neugierde verloren geht.

Wenn man immer auf Nummer sicher geht.“

Seit mehr als 15 Jahren ist sie das kreative

Mastermind hinter den Kinnasand-Kollektionen

und hat sich die Gabe bewahrt, die sichere

Nummer immer wieder beiseitezulegen. Natürlich

sei jede Kollektion geprägt von einem

Spannungsbogen aus universell einsetzbaren

Unis und Statement-Pieces. Doch ob optisch

zurückhaltend oder intensiv, das verwobene

Material birgt für den Betrachter ungewöhnlich

häufig einen Überraschungseffekt. Etwas nie

Dagewesenes zu entwerfen, ist für Isa Glink

kein Hindernis, sondern Motivation. Doch wie

geht man einen solchen Prozess überhaupt an?

DIE DREI PHASEN

Einmal im Jahr bringt das Label eine Vorhangstoff-

und eine korrespondierende Teppichkollektion

heraus, an deren Anfang ein großer,

bunter Ideenpool steht: Skizzen, Materialien,

Grafiken, spezielle Haptiken, Muster und Bilder.

Ganz neue Techniken, die Isa und ihr Team

auf Modemessen entdecken oder im Dialog mit

ihren europäischen Webern und Garnlieferanten

entwickeln. Erst im zweiten Schritt, der

Musterung, geht es an die Konzeptentwicklung:

„Dann materialisieren sich unsere Ideen und

ein klares Bild kristallisiert sich heraus“,

18

19


PORTRÄT

„INSPIRATION IST PUNKTGENAU ALLES UND WEIST EINE KLARE

RICHTUNG IM KREATIVEN PROZESS“

erklärt Isa. Zu diesem Zeitpunkt hat sie teilweise

50 Artikel vor sich, die sie noch einmal

um die Hälfte dezimieren wird. „Ich frage

mich dann: Mit welchen können wir die beste

Geschichte erzählen?“ Am Ende soll jede

Kollektion eine Reise durch textile Materialien

sein, die ein ganzes Spektrum für die verschiedenen

Raumsituationen und -funktionen

bereithält.

Steht das Gerüst der Geschichte schließlich,

geht das fünfköpfige Kreativteam mit Vollgas

an die Entwicklung, legt Farbkonzepte, Techniken

und Ausrüstung der Stoffe fest. Nicht

alle Ideen, vor allem die komplexen, passen in

den strengen Jahresturnus: Ihre Entwicklung

darf auch mal länger dauern und läuft parallel

mit. Dass derartige Extravaganzen überhaupt

möglich sind, ist einer engen Zusammenarbeit

mit Lieferanten geschuldet, wie Webereien

in Italien, die Isa mehrmals im Jahr zur

Feinabstimmung besucht.

01 03

01

Isa Glink

entwickelt

mit Designerin

Dienke

Dekker

die Farben

für Teppich

„Flux“

02

200 JAHRE STOFFEXPERTISE

Als im Jahr 1800 eine Webmühle im schwedischen

Kinna errichtet wird, ist die Stoffherstellung

noch mühsame Handarbeit. Ab 1873

03 Untersuchung der

Gewebekonstruktion

bei der Musterung

04 Musterkonen mit

Garn für Leinen

„Yamo“ dienen der

Entwicklung der

Schussabfolge

05 Vorhang „Yamo“,

Tischdecke aus

„Breeze“ und

Teppich „Cross“

02

Moodcollage

aus

Stoffen

der „Space

Tunes“-

Kollektion

Fotos: Susanna Vento (1)

04 05

21


PORTRÄT

„DIE MATERIALIEN SIND FÜR MICH WIE EINE WEISSE LEINWAND, NUR

KOMPLEXER, WEIL SIE IN DIE DRITTE DIMENSION GEHEN“

01

02

werden die hier gewebten Stücke unter dem

Namen Kinnasand vertrieben, was simpel

und treffend bedeutet: „der Boden von Kinna“.

Im Zuge der um sich greifenden Industrialisierung

wird wenig später auf mechanische

Webstühle umgestellt, bis Kinnasand in

den 1970er-Jahren die Zusammenarbeit mit

internationalen Herstellern und Designern

verstärkt und fortan als Textilediteur agiert.

01

Die Farbkonzepte

für Druckstoff

„Tinter“

bei

der Feinabstimmung

02

Musterung

in einer

Jacquardweberei

zwischen

Como und

Mailand

03

03

In einer

Schweizer

Druckerei

wird der

bereits

bedruckte

„Tinter“

gewaschen

KULTIVIERT IN DIE ZUKUNFT

Heute gehört Kinnasand zur Kvadrat-Gruppe

und hat seinen Firmensitz im norddeutschen

Westerstede, wo Isa Glink die

Vorhang- und Teppichentwicklung mit

Verve vorantreibt. Was man sich hier stets

erhalten hat, ist die Leichtigkeit, für die

das skandinavische Design gekannt und

geliebt wird. Sie ist schwer zu greifen,

offen, visionär und immer modern – ohne

Zweifel auch für die nächsten 200 Jahre.

#

KINNASAND,

WWW.KINNASAND.COM

04

Interpreta tion

traditioneller

Ikats: Jacquard-

Scherli

„Silent Sound“

und Teppiche

„Kelim“

22

23


MÖBEL

DESIGN HOCH ZWEI

Erst der Bezug macht Sofas, Sessel oder Daybeds vollkommen.

Hier zeigen wir, wie charismatische Kvadrat-

Stoffe Form und Funktion kongenial unterstreichen

Bei ClassiCon setzt man gemäß dem Motto „Was

Qualität hat, entscheidet die Zeit“ auf moderne

Klassiker. Mit seiner glatten Oberfläche betont das

Walkgewebe „Divina“ die klare Kontur von Eileen

Grays „Day Bed“ aus dem Jahr 1925.

#

CLASSICON,

WWW.CLASSICON.COM

Für den Einsatz im Hospitality-Bereich

wünschte sich Vitra einen robusten Bezug

für den neuen „Softshell Chair“. Die Antwort

von Kvadrat: „Tress“ wurde eigens für

diesen Zweck entwickelt.

#

VITRA,

WWW.VITRA.COM

Mit weichem Polster interpretierte Designer Jaime Hayon den klassischen

Ohrensessel für Wittmann neu. Baumwollvelours „Harald“ untermalt

mit samtiger Oberfläche die bequemen Rundungen des Bugholzmöbels.

#

WITTMANN,

WWW.WITTMANN.AT

Foto: ©KlunderBie

Innovative

Webtechnik

verleiht

Schurwollmix

„Steelcut

Trio“ die Tiefenwirkung

24


MÖBEL

Drei farblich abgestimmte

Garne spielen bei Viskosemix

„Maple“ mit der Webstruktur.

Chenille sorgt für den

weichen Flor

Lucidi Pevere entwickelte die Form von Sessel „Paipaï“

für Ligne Roset aus einem gefalteten Papier. Bezogen

mit „Harald“ in Pastell wirkt er fast ebenso leicht.

#

LIGNE ROSET,

WWW.LIGNE-ROSET.COM

Mondän und zurückhaltend

zugleich, verliehen

Neuauflagen wie Sofa und

Lounge Chair „Modern

Line“ dem dänischen Label

Gubi Kultstatus. Mit Wollbezug

„Colline“ und „Tonus“

gelingt der Brückenschlag

in die Gegenwart.

#

GUBI,

WWW.GUBI.COM

IMPRESSUM

Winkler Medien Verlag GmbH, Nymphenburger Straße 1, 80335 München, Tel. 0 89-29 00 11 10,

Fax 0 89-29 00 11 99 · Verleger Klaus Winkler · Redaktion Christina Pearce, Katharina Volkwein, Anne Gelpke,

Friederike Mechler, Katharina Tiringer, Fredericke Winkler · Art Direction Birgit Hägele · Litho WB Druck Media

GmbH, A-5760 Saalfelden · Druck Oberndorfer Druckerei GmbH, www.oberndorfer-druckerei.com

Vorhang „Tritone“, Kinnasand

26


INTERVIEW

Interview: Christina Pearce. Foto: Patricia Parinejad

EINE PERFEKTE

VERBINDUNG

Italienische Tradition trifft dänischen Purismus: Das

Architekten-Paar Gam Fratesi im Gespräch über Masken,

Stofflamellen und den Wert einer guten Atmosphäre

01

Mit und

zugleich ohne

Maske: die

Architekten

Stine Gam und

Enrico Fratesi

Studio Gam Fratesi

Die Designs der studierten Architekten, die

übrigens noch nie ein Haus gebaut haben,

sprechen zwei Sprachen und verstehen sich

doch als Einheit. Kennengelernt haben

sich die Dänin Stine Gam und ihr italienischer

Lebensgefährte Enrico Fratesi während des

Studiums, ihr gemeinsames Studio gründeten

sie 2006. Seither entwerfen sie stilvolle

Dinge vom Tablett bis zum Sofa für namhafte

Labels wie Kvadrat, Gubi oder Cappellini.

Wie passt dänisches Design zum italienischen?

Überhaupt nicht (beide lachen). Es war nie

unser Ziel, eine dänisch-italienische Firma zu

gründen. Es ist einfach, was wir sind. Und das

bringen wir auf den Tisch. Wir leben aber in

Kopenhagen und auch unsere Designsprache

ist eher skandinavisch: in der Schlichtheit, Ehrlichkeit,

den Materialien.

Wie nehmen Sie die Geschichte und Identität

von Kvadrat wahr?

Es ist ein großartiges Unternehmen. Wir haben

unser allererstes Möbelstück mit ihren Stoffen

bezogen, weil Farben und Textur unsere Philosophie

ausdrücken. Polstermöbel waren immer

unsere Stärke, besser gesagt, kommen sie einfach

am besten an. Vergangenes Jahr wurden

wir dann zum ersten Mal von Kvadrat engagiert:

Zum Salone del Mobile entwarfen wir

textile Masken für den Mailänder Showroom.

Der neue Space in der Kölner Design

Post ist also Ihr zweiter Coup in dieser

Hinsicht. Wie nähern Sie sich einem

solchen Projekt?

Anders als ein kurzlebiger Messestand bleibt

ein Showroom bestehen und ist Arbeitsplatz für

Menschen, die in gewisser Weise darin leben.

In der Design Post teilen sich alle Brands einen

großen Raum, aber jeder hat seinen eigenen

Bereich. So kam uns die Idee mit den stoffbespannten

Lamellen. Will man teilen, lassen sie

sich mit einem einfachen Seilzugsystem öffnen.

Braucht man gerade Privatsphäre, schließt

man sie wieder und ist geschützt vor vorbeilaufenden

Menschen – oder auch einfach nur

der Sonne draußen. Sie sind multifunktional.

Seitens vieler Architekten scheint es

Vorbehalte gegenüber Stoffen zu geben,

gerade bei moderner Bauweise. Warum

ist das so?

Nun ja, wir sind keine klassischen Architekten.

Wir verwenden sehr, sehr viele Textilien: Möbelbezüge,

Vorhänge – wir lieben Stoffe! Sie ver-

29


INTERVIEW

leihen dem Interieur auf ganz natürliche

Weise einen Wert. Zum Beispiel

lässt sich eine starke Farbe einbringen,

die trotzdem nicht einnehmend wirkt.

Außerdem verbessern sie die Akustik,

die ganze Atmosphäre. Stoff hat so

viele Qualitäten. Und er wirkt nicht, als

würde man etwas hinzufügen, nur um

etwas hinzuzufügen.

Enrico, was mögen Sie am skandinavischen

Design?

Die Skandinavier haben einen besonderen Ansatz,

eine Energie. Nicht dass die Italiener

keine hätten. Aber in Skandinavien herrscht

eine positive Einstellung wie im zweiten Golden

Age des Möbeldesigns. Die Akteure sind erfolgreich,

energiegeladen, sehr jung. Italien hatte

diesen Generationenwechsel nicht. Die ältere

Generation regiert noch immer mit der gleichen

Mentalität und das steht neuen Dingen

häufig im Weg. Meiner Meinung nach verstehen

die Dänen es besser, sich auf die Perspektiven

der neuen Welt einzulassen. Die Italiener

schauen eher zurück. Das finde ich problematisch.

Als Italiener bin ich dankbar, früh von den

Skandinaviern gefördert worden zu sein. Aber

die junge Generation hat es schwer. Wenn ein

04

03

04

Schurwollmix

„Steelcut“

kleidet

den beliebten

„Beetle

Chair“

von Gubi

02

Skulptur

und Raumteiler:

Mobile „Balance“

von

Cappellini

mit farbigen

Kvadrat-

Stoffen

03

Den neu

gestalteten

Kvadrat-

Showroom

in der

Design Post

Köln umgeben

textile

Lamellen

junger Däne in einem Café arbeitet, kann er ein

gutes Leben haben, das es ihm erlaubt, opti -

mistisch zu sein. Vielleicht ist dieser Optimismus

die beste Qualität, um etwas zu entwerfen.

Stine, was mögen Sie besonders am italienischen

Design?

Die leidenschaftlichen Menschen. Ich bin fasziniert

von dem Stolz, der einem überall in den

Manufakturen begegnet. Egal wie weit man in

der Wertschöpfungskette zurückgeht, jeder Einzelne

fühlt sich geehrt, ein Stück von etwas erschaffen

zu dürfen. Die Italiener geben immer

alles, die Lösung für ein Problem zu finden, um

etwas zum gewünschten Ergebnis zu bringen.

Das Handwerk an sich ist in Dänemark nicht

so präsent.

Was empfinden Sie momentan als die

größten Herausforderungen von

Design und Architektur?

Wir glauben, die Idee von Intimität,

einer besonderen Weichheit, ist besonders

wichtig. Selbst in einem Showroom.

Jeder Ort muss ein gutes Gefühl

hervorrufen. Das ist Teil unserer Philosophie.

Ein letztes Statement bitte:

Stoffe sind ...

Da müssen wir sofort an unsere Masken

für die Installation in Mailand denken.

Weil der Stoff die Maske eines Produkts

ist. Er verändert immer die Wirkung. Das kann

theatralisch sein, verspielt oder dramatisch. Er

ist die letzte Schicht, die man aufträgt, und sie

bestimmt die Persönlichkeit.

#

02

STUDIO GAM FRATESI,

WWW.GAMFRATESI.COM

Teppich „Glory“, Kvadrat Rugs

30


LIFESTYLE

KVADRAT-NETZWERK

Mode, Technik und Mobilität: Wir verraten, welcher

Stoff die Welt dieser drei zusammenhält

Für die Hülle von Bang & Olufsens drahtlosen Beoplay-Lautsprechern

stand ein Polsterstoff Modell.

Um ihn für die neue Aufgabe akustisch transparent

zu machen, veränderte man bei Kvadrat das

Webverfahren: Das Wollgemisch wird aus feineren

Fasern weniger dicht gewebt, so leitet es

den Schall unverfälscht und gleichmäßig. Seine

austauschbaren Farbvarianten machen den Lautsprecher

zum stilbewussten Wohnaccessoire.

#

B&O PLAY,

WWW.BEOPLAY.COM

Kaum ein Lifestyle-Produkt wurde zuletzt mehr gehypt als der Turnschuhklassiker

Stan Smith. Also gönnte Hersteller Adidas ihm ein neues Outfit: Die Special

Edition von Kvadrats Trevira-CS-Stoff „Squares“ gibt es in drei Farbstellungen,

entworfen von Vibeke Rohland als Hommage an Kopenhagen, wo Gebrauchs design,

japanische Ästhetik und modernistische Werte aufeinandertreffen.

#

KVADRAT X

ADIDAS ORIGINALS

STAN SMITH,

BEI AUSGEWÄHL-

TEN HÄNDLERN

ERHÄLTLICH

Mit dem Interieur des Range Rover Velar

schlägt man bei Land Rover ganz neue

Wege ein: Eine Kooperation mit Kvadrat

bietet erstmals die Option einer Premiumausstattung

ohne tierische Produkte. Die

Garnitur setzt sich aus einem beständigen

Wollmischgewebe sowie recyceltem Wildlederimitat

zusammen und definiert einen

neuen, lederfreien Luxus. Prestigewagen

auf der Überholspur!

#

RANGE ROVER VELAR,

WWW.LANDROVER.DE

32 33


HOMESTORY

AUF DEM HOLZWEG

INS GLÜCK

In ihrem dänischen Gästehaus zeigen Heidi

und Thomas Dinesen, wie man Dielenböden und

Stoffe hyggelig zusammenbringt

01 In bewusstem Kontrast

zum hellen Ambiente

steht der Vorhang aus

Baumwollvelours

„Harald“ und Trevira CS

„Mi casa“ von Kvadrat

02 Die lang gestreckte Bauweise

des 1880 errichteten

Hauses reicht in die

Wikingerzeit zurück

03 Frisch aufgebrühter Tee

zur süßen Kleinigkeit –

perfekte Harmonie!

02

01

Text: Friederike Mechler. Fotos: Anders Hviid (5)

03

Der Kies in der Auffahrt knirscht unter den

Füßen. Weiß getünchte Mauern leuchten dem

Besucher zwischen Bäumen und saftig-grünen

Wiesen entgegen. Malerischer könnte der Eindruck

eines Landhauses kaum sein. Viele Jahre

das Zuhause von Heidi und Thomas Dinesen,

sollte das lang gestreckte Gebäude zum Gäste -

haus umfunktioniert werden. In einer Bauweise,

wie sie die Dänen bereits seit Wikingerzeiten

pflegen, wurde es im Jahr 1880 errichtet.

Also nur 18 Jahre vor der Gründung des

Sägewerks im süddänischen Örtchen Jels,

aus dem sich der Massivholzdielen-Spezialist

Dinesen entwickelte. Thomas Dinesen führt

den Familienbetrieb nun in vierter Generation.

Vor der Umgestaltung seines Landhauses

fragte er sich: Wie könnte man das Wohngefühl,

das ein echter Dielenboden entfaltet, am

besten vermitteln?

Was von außen einem Postkartenidyll entsprungen

scheint, überrascht im Innern mit

einem ebenso hellen wie modern-minimalistischen

Ambiente. Für die Gestaltung suchten

sich die Dinesens tatkräftige Unterstützung von

Designerin Heidi Reinholdt und Architekt Thomas

Rud aus dem nur 26 Kilometer entfernten

Kolding. Die Liebe zum Holz und der Respekt

vor der Natur wurden zum Leitbild des neuen

Konzepts: „Das Haus sollte sich weiterhin

wie ein Heim anfühlen und dennoch auch seiner

neuen Aufgabe als Gästehaus für Kunden

gerecht werden“, erklärt Heidi Reinholdt. Die

Kombination von Dielenböden mit natürlich

und weich anmutenden Kvadrat-Stoffen, Steingut-Accessoires

und Holzmöbeln schafft heute

eine entspannte Atmosphäre.

Der Zeitsprung vom historischen Äußeren

ins moderne Innere gelang dem Duo spielend,

indem es sich die Natur wie gewünscht zum

Vorbild nahm, aber die Linien schlicht hielt

und das Ambiente nicht überfrachtete. Von den

34 35


HOMESTORY

INSPIRATION

01 Das Kopfteil des Bettes

mit integriertem Ablagefach

ist aus Douglasie gefertigt

02 Grüne Zweige, Hölzer

und Stoffe in natürlichen

Tönen (hier „Fuse“ von

Kvadrat) spiegeln die Umgebung

des Landhauses

01

STARKER

STOFF

Als Inbegriff von

Gemütlichkeit

dürfen Textilien

auch in stilistisch

reduzierten

Interieurs nicht

fehlen. Am besten

uni oder klein

gemustert.

Style Guide

So gelingt der moderne Landhaus-Look zu Hause

1

Kissen der Raf-Simons-Kollektion.

www.kvadratrafsimons.com

2

LEICHTE

LINIE

Filigrane Möbel

und Leuchten

lassen Räume

größer wirken und

unterstreichen

das minimalistische

Erscheinungsbild.

02

Bäumen vor dem Haus führt die Blickachse

zu den Dielen am Boden, ergänzt von Wolle

und Leder auf Möbeln oder als Accessoire.

Neben selbst entworfenen Stücken bespielten

der Architekt und die Designerin die puristisch

eingerichteten Räume mit dänischen Designklassikern

wie dem 1930 von Frits Henningsen

entworfenen „Heritage Chair“ aus der Kollektion

von Carl Hansen im Wohnzimmer.

Passend zum hellen, mit Seifenlauge behandelten

Douglasienboden wurden in den Schlafzimmern

unterm Dach auch das Betthaupt mit

Ablagefach, der Schreibtisch sowie die Leisten

mit Kleiderhaken aus diesem Holz gefertigt.

Die Vorzimmer, in denen sich bei Familie Dinesen

einst die Ankleiden befanden, gestaltete

das Reinholdt-Rud-Team zu kleinen Wohnräumen

wie in Hotels um. Die Farben der beiden

Suiten – sanftes Grün und pudriges Grau –

entlehnte Heidi Reinholdt ebenfalls der

landschaftlichen Palette vor der Tür. Samtigweich

wirkende Oberflächen sowie ein subtiles

Spiel unterschiedlicher Materialstrukturen

erzeugen eine warme Stimmung. Einen

bewusst eingesetzten Farbkontrast, der das

ansonsten helle Ambiente nicht kühl wirken

lässt, bilden die dunklen Vorhänge aus Stoffen

von Kvadrat im Wohnzimmer. Hier fügte

Heidi Reinholdt einen breiten braunen Samtstreifen

an ein ansonsten glatt graues Gewebe.

Zugezogen unterstreichen sie am Abend das

hyggelige Lebensgefühl, für das die Skandinavier

inzwischen berühmt sind.

So wird sich spätestens nach der ersten

Nacht auch keiner der neuen Landhaus-

Teilzeitbewohner wundern, dass die Dänen

laut Statistik zu den glücklichsten Menschen

unseres Planeten zählen.

#

DINESEN, WWW.DINESEN.COM

REINHOLDT // RUD, WWW.REINHOLDTRUD.DK

Fotos: Anders Hviid (2)

3

Fotografie „O.T“ von Stephanie

Kloss. www.lumas.de

NATÜRLICH

SCHÖN

Fotografien

fangen die Natur

des Nordens

ein und strahlen

Ruhe aus. Besonders:

ein ungerahmter

Druck

hinter Acrylglas.

4

GEKOMMEN,

UM ZU BLEIBEN

Skandinavisches Design übersetzt

Funktionalität in klare

Formen und bleibt dabei

zeitlos. Die Klassiker passen

daher zu beinahe jedem Stil.

Stehleuchte

„Gräshoppa“.

www.gubi.com

Arne Jacobsens

„Swan“,

bezogen

mit „Divina

Melange“ von

Kvadrat.

www.fritz

hansen.com

36

37


UNTERWEGS

Ähnlich der Kunst scheidet Architektur regelmäßig

die Geister. Besonders wenn es sich

bei dem Projekt um das neue Aushängeschild

einer Stadt handelt. Keine leichte Aufgabe

also, der sich auch die Innenarchitekten der

Elbphilharmonie stellen mussten. Seine imposante

Erscheinung verdankt das Hamburger

Musikhaus dem Büro Herzog & de Meuron, das

auch für die Gestaltung der großen Konzerthalle

verantwortlich war. Ausgestattet sind

deren 2100 Sitzplätze mit Bezugsstoff „Basel“

von Kvadrat, der eigens für die Philharmonie

entworfen wurde. Die glatten bis aufgerauten

Texturen in mehreren Schattierungen und kompromissloser

Qualität fanden nicht nur dort

Platz, sondern auch auf den gepolsterten Möbeln

von E15 in den Foyers und Lounges. Kuratiert

wurden sie von Architekt Daniel Schöning sowie

den Designern Eva Marguerre und Marcel

Besau. „Wir hatten eine genaue Vorstellung der

Stoffe, die für eine Realisierung des Konzepts

infrage kamen. Die Kollektion von Kvadrat hat

sie erfüllt“, so Marguerre und Besau.

#

ELBPHILHARMONIE,

WWW.ELBPHILHARMONIE.DE

HOCHBURGEN FÜR

WELTENBUMMLER

Ob als Kissen oder Kunstwerk, in Konzerthallen

oder Hotels – die Webwaren von Kvadrat breiten sich

mal mehr, mal weniger versteckt unter uns aus.

Wir nehmen Sie mit zu stilvollen Orten, die Stoff für

neue Geschichten liefern

38

Text: Katharina Volkwein. Fotos: Maxim Schulz (1), Iwan Baan (1),

Patricia Parinejad (2), Stephan Lemke (2)

Zwischen Zoo und Innenstadttrubel am Kurfürstendamm

ist nicht nur die Lage des 25Hours Bikini Berlin

facettenreich. Designer Werner Aisslinger spiegelte

die Diversität von Natur und Stadt auch im Inneren

des Hotels: Die Zimmer mit Blick auf das Affen- und

Elefantenhaus folgen mit natürlichen Oberflächen und

Tönen einem warmen Gestaltungskonzept, während

die zur Stadt gewandte Seite mit Kupferelementen und

zurückhaltender Farbigkeit urbane Coolness atmet.

Optisches Bindemittel sind die Stoffe, die beiden

Teilen Cozyness verleihen. Ungewöhnliche Details wie

Hänge matten heben das Design vom Mainstream

ab. Übrigens: Ob Hotelgast oder nicht, ein Besuch von

Bar oder Restaurant auf der Dachterrasse ist unbedingt

empfehlenswert.

#

25HOURS HOTEL BIKINI BERLIN,

WWW.25HOURS-HOTELS.COM


UNTERWEGS

#

STÄDEL MUSEUM FRANKFURT,

WWW.STAEDELMUSEUM.DE

Vorhang oder kein Vorhang? Die Frage stellt sich

noch heute beim Betreten des Metzler-Saals

im Frankfurter Städel Museum. 2011 nahm sich

Thomas Demand der Herausforderung an, den

Veranstaltungsraum künstlerisch zu bespielen,

ohne ihn seiner Funktion zu berauben. Umgesetzt

wurde die Installation mit Kvadrats „Soft Cell“-

Paneelen. Der Clou liegt, wie sollte es anders sein,

im Detail: Die textile Wandverkleidung erscheint

dreidimensional, ist aber flach. Bei der aufgedruckten

Fotografie handelt es sich nicht um

einen abgelichteten Vorhang, sondern um ein

sechs Meter hohes Papiermodell.

Weder Hotel noch Wohngemeinschaft – und doch beides zugleich. Das Konzept des Lindenberg Frankfurt

ist einfach: Wer das Miteinander sucht, kann es finden. Wem der Sinn nach Privatsphäre steht,

der verzichtet auf die Suche. Ein Konzept, das gut ankommt: 2016 eröffnete die selbst ernannte

Gästegemeinschaft ihr zweites Haus in der hessischen Metropole. Das Libertine Lindenberg (oben)

liegt im Apfelweinviertel Alt-Sachsenhausen. Neben dem Hotel-Übernachtungsangebot besteht

wie im Stammhaus die Möglichkeit, für längere Zeit zu bleiben. Wohnzimmercafé, Kochlandschaft,

Turn- und Tonstudio bieten Platz für gemeinsame Aktivitäten. Und wer schließlich wieder nach

Hause muss, kann sich das Lindenberg-Feeling in Form von Möbeln und Accessoires mitnehmen.

#

LIBERTINE

LINDENBERG,

WWW.DAS-

LINDENBERG.

DE

Fotos: Dieter Schwer (2), Mark Niedermann (2)

Der Begriff „Kelim“ bezeichnet einen glatten,

handgewebten Teppich ohne Flor. Ganze

1500 Quadratmeter davon finden sich im

Baseler Designhotel Nomad. Ihr großzügiger

Einsatz diente nicht nur der Wohnlichkeit,

sondern auch als gestalterische Verbindung

des Sichtbeton-Neubaus mit dem bestehenden

Hauptgebäude aus den 50er-Jahren,

einem der ersten Apartmenthäuser Basels.

Neben der naheliegenden Verwendung

als Spannteppiche wurden die Unikate von

Kinnasand als Möbelbezüge, Betthäupter

und in Form von textilen Deckenpaneelen

im Restaurant eingesetzt. Abgerundet

wird der Aufenthalt im Nomad durch ein

entspanntes internationales Publikum,

lokale Speisen und kostenlose Fahrkarten

für den öffentlichen Nahverkehr.

#

01

NOMAD HOTEL BASEL,

WWW.NOMAD.CH

02

01

Eine Frage der

Kombination:

Das Designstudio

stellt

passende

Farbkonzepte

zusammen

02

Zuschnitt der

flexiblen Kelims

02

03

Letzter Qualitätscheck

der von

Hand bezogenen

Polstermöbel

03

03

40

41


PORTRÄT

02

STOFFE FÜR

EIN GANZES

LEBEN

01

Modemacher Raf Simons kehrt mit seinen Textilkollektionen

zurück zu den eigenen Wurzeln

03

„Ich war jung und erlebte die Trägheit der

Möbelbranche als beengend“, erzählt Raf

Simons über seine Anfänge als Industriedesigner.

Auf der Suche nach einem dynamischeren

Umfeld für sein kreatives Schaffen wandte sich

der Belgier nach seinem Studienabschluss an

die avantgardistische Elite Antwerpens. Designer

wie Walter van Beirendonck und Martin

Margiela, die in den 90er-Jahren den Modebegriff

grundlegend hinterfragten, weckten mit

ihrer emotionalen, dekonstruierten Designsprache

Simons‘ Leidenschaft für die Mode.

Doch nur weil er dann Modedesigner geworden

sei, müsse er nicht denken wie einer, sagt Raf

Simons heute. Die Grundlage jeder Kollektion

bilde die Auswahl der richtigen Stoffe. Für seine

Wintermäntel verwendet er immer wieder

Möbelstoffe, überrascht fortwährend mit

neuen Materialkontrasten und futuristischen

Schnitten. Seine Entwürfe überwinden da

gewesene Regeln als eine Fusion der Künste,

inspiriert von Malerei, Musik und Tanz.

DER ERNEUERER

Der Designer verschreibt sich mit seinem

gleichnamigen Men’s-Wear-Label der Befreiung

der Männermode von ihren Konventionen,

kreiert völlig neue Schnitte und Kleidungsstücke.

Erst als er 2005 Kreativdirektor bei Jil

Sander wird, beginnt er, auch für die weibliche

Welt zu entwerfen. Die Branche feiert ihn für

die Erneuerung des deutschen Labels in Farbe

und Form, parallel dazu entwickeln sich die

Präsentationen seiner Men’s-Wear-Kollektion

Text: Katharina Tiringer. Fotos: Willy Vanderperre (1)

01 Fashion meets Interior:

Designer Raf Simons entwirft

seit 2014 Stoffe für Kvadrat

02 Der Belgier gilt als einer der

einflussreichsten Designer

der Gegenwart

03 Kleider machen Möbel:

derzeit mit 16 Bezugsstoffen

in der Kollektion

04 Von kräftig gefärbt bis kunstvoll

gemustert übersetzt

Simons seine Designsprache

in den Einrichtungsbereich

04

42


PORTRÄT

02 Überraschende

Farbkombinationen

prägen

Wollmischung

„Reflex“ mit

Blockstreifen

03 Möbelstoffe

von Kvadrat

zieren Mäntel

der gefeierten

Kollektion

„Sterling Ruby“

04 Velours-Kollektion

„Harald“

vereint leuchtende

Unis

und natürliche

Töne

05 Bitte setzen!

Dessin „Ria“ in

zarten Pastelltönen

auf lässigen

Loungesäcken

06 In Norwegen

wird das

Design von

Innvik Sellgren

zum Stoff

verknüpft

02

03 04

05 06

01

01 Wollmix „Ria“ aus drei verschiedenfarbigen

Garnen imitiert den Reiz

pointillistischer Gemälde

„ALS DESIGNER

DENKE ICH NICHT

NUR AN MODE,

SONDERN AUCH AN

MÖBEL, STOFFE UND

INTERIEURS“

Fotos: Brian W. Ferry (1), Lars Petter Pettersen (1)

zu den meisterwarteten Events während der

internationalen Modewochen. Nach dem Ende

der Ära John Galliano wechselt er zu Dior und

gilt spätestens seit der Rettung des Traditionshauses

– die sogar verfilmt wurde – als einflussreichster

Designer der Gegenwart.

NEUE WEGE DER KUNST

Raf Simons ist der Star der Modewelt, gerade

weil er alles anders macht. Seine Models castet

er auf der Straße, seine Laufstege errichtet er

in New Yorks Marktvierteln, und während die

ganze Branche über das Internet schimpft, lädt

er über Facebook Hunderte Blogger zu seiner

Modenschau ein. Was immer er anpackt, er

rüttelt erst mal kräftig daran. Aktuell am

Kultlabel Calvin Klein, zu dem er Mitte 2016

wechselte. Was bleibt, ist seine Faszination

für andere Designdisziplinen. Aus dem Laufstegauftritt

von Kvadrat-Möbelstoffen ist eine

fortwährende Kooperation entstanden. Jedes

Jahr designt Raf Simons eine neue Kollektion

für den dänischen Textilspezialisten. „Dass

diese Stoffe ein langes Leben haben werden,

ist ein wunderbarer Gedanke!“, schwärmt

er und findet in der Beständigkeit eine neue

Wertschätzung für die Einrichtungsbranche.

Mit seinem Modelabel setzte er in den letzten

Jahren bereits die ein oder andere Saison aus.

#

WWW.KVADRATRAFSIMONS.COM,

HÄNDLER AB SEITE 46

45


ADRESSEN

Top-Händler

in Ihrer Nähe

Garantiert gute Adressen:

Hier finden Sie alle Kvadrat-

Kollektionen in Deutschland,

Österreich und der Schweiz

00000

Glück Raum und Ausstattung

GmbH & Co. KG

Boderitzer Str. 107, D-01217 Dresden

Tel. +49 (0) 351 4 01 08 71

info@glueck-raum.de

www.glueck-raum.de

SMOW GmbH

Burgplatz 2, D-04109 Leipzig

Tel. +49 (0) 341 1 24 83 30

info@smow.de, www.smow.de

Raumkunst

Hohe Str. 27, D-06484 Quedlinburg

Tel. +49 (0) 3946 91 85 15

info@raumkunst-quedlinburg.de

www.raumkunst-quedlinburg.de

10000

RUBY designliving

GmbH & Co. KG

Julie-Wolfthorn-Str. 1, D-10115 Berlin

Tel. +49 (0) 30 6 39 68 73 30

letter@ruby-designliving.de

www.ruby-designliving.de

Künstler, Stoff und freie Hand:

die Ausstellung „My Canvas“ im

Londoner Somerset House

Krebes Raumausstattung &

Polsterei

Schönhauser Allee 27–27 a /

Ecke Wörtherstr., D-10435 Berlin

Tel. +49 (0) 30 78 08 45 64

info@krebes.de

www.raumunikat.de

Dopo Domani International

Interior Design e.K.

Kantstr. 148, D-10623 Berlin

Tel. +49 (0) 30 6 88 13 29 70

office@dopo-domani.com

www.dopo-domani.de

Minimum Einrichten GmbH

Kantstr. 17, im Stilwerk, D-10623 Berlin

Tel. +49 (0) 30 31 99 85 00

info@minimum.de, www.minimum.de

Führt die Raf-Simons-Kollektion

Showroom Berlin

Nollendorfstr. 15

10777 Berlin

Tel. +49 (0) 4488 51 60

germany@kvadrat.org

www.kvadrat.de

www.kinnasand.de

Termine nach Vereinbarung

Fotos: Ed Reeve (1)

Modus Möbel GmbH

Wielandstr. 27–28, D-10707 Berlin

Tel. +49 (0) 30 8 89 15 60

info@modus-moebel.de

www.modus-moebel.de

20000

Gärtner Internationale Möbel

für Büro und Wohnen GmbH

Große Bleichen 23, D-20354 Hamburg

Tel. +49 (0) 40 3 56 00 90

info@gaertnermoebel.de

www.gaertnermoebel.de

Showroom Hamburg

Ulmenstr. 24 a

22299 Hamburg

Tel. +49 (0) 4488 51 60

germany@kvadrat.org

www.kvadrat.de

www.kinnasand.de

Termine nach Vereinbarung

Cramer Möbel + Design GmbH

Kieler Str. 301, D-22525 Hamburg

Tel. +49 (0) 40 5 47 37 80

info@cramer-moebel.de

www.cramer-moebel.de

CLIC Inneneinrichtung GmbH

Große Elbstr. 68, im Stilwerk

D-22767 Hamburg

Tel. +49 (0) 40 46 89 68 90

info@clic.de, www.clic.de

Führt die Raf-Simons-Kollektion

POPO Sitzmöbel u.

Stehschränke GmbH

Auf den Häfen 12–15, D-28203 Bremen

Tel. +49 (0) 421 79 29 50,

info@popo.de, www.popo.de

Führt die Raf-Simons-Kollektion

30000

Steinhoff Einrichten + Wohnen

Gmbh

Braunschweiger Platz 2, D-30173 Hannover

Tel. +49 (0) 511 28 07 60

info@steinhoff-einrichtungen.de

www.steinhoff-einrichtungen.de

Seydlitz GmbH & Co. KG

Robert-Hesse-Str. 3, D-30827 Garbsen

Tel. +49 (0) 511 2 70 70 70

info@seydlitz.de, www.seydlitz.de

Deko Konzept – B. Jacobs

Bünder Str. 233, D-32120 Hiddenhausen

Tel. +49 (0) 5221 91 96 74

dekokonzept.jacobs@web.de

www.ottensmeyer-wohndesign.de/

deko-konzept

Team Kreativ Jens Stühmeyer

Immanuelstr. 7, D-32427 Minden

Tel. +49 (0) 571 3 85 54 60

info@team-kreativ.info

www.team-kreativ.info

46 47


ADRESSEN

Gardinen Studio Schönlau

GmbH

Winfriedstr. 51, D-33098 Paderborn

Tel. +49 (0) 5251 75 03 45

info@schoenlau-gardinen.de

www.schoenlau-gardinen.de

Lüchtenborg Wohnstil

Berliner Str. 48,

D-33378 Rheda-Wiedenbrück

Tel. +49 (0) 5242 96 80 99

info@luechtenborg-wohnstil.de

www.luechtenborg-wohnstil.de

Lindemann Wohnkultur

Inh. Dirk Lindemann

Braker Str. 110, D-33729 Bielefeld

Tel. +49 (0) 521 7 68 78

info@lindemann-wohnkultur.de

www.lindemann-wohnkultur.de

Bezugsstoff „Segmented Stripe“ aus

der „Maharam“-Kollektion, fünf Farbstellungen,

entworfen von Paul Smith

40000

Raumakzente + Ausstattung

GmbH

Grünstr. 15, im Stilwerk,

D-40212 Düsseldorf

Tel. +49 (0) 211 1 65 80 25

info@raumakzente.de

www.raumakzente.de

Einrichtungshaus büker

GmbH & Co. KG

Westenhellweg 110, D-44137 Dortmund

Tel. +49 (0) 231 14 30 31

info@einrichtungshaus-bueker.de

www.einrichtungshaus-bueker.de

Wohnforum Bülles GmbH

Falkstr. 85-97, D-47058 Duisburg

Tel. +49 (0) 203 30 02 70

info@wohnforum-buelles.de

www.wohnforum-buelles.de

Drifte Wohnform GmbH

Holderberger Str. 88, D-47447 Moers

Tel. +49 (0) 2841 60 30

info@drifte.com, www.drifte.com

Dekowerkstatt

Korduanenstr. 19–22, D-48143 Münster

Tel. +49 (0) 251 4 03 46

kontakt@dekowerkstatt-ms.de

www.dekowerkstatt-ms.de

Krukenkamp GmbH

Hafenweg 14, am Kreativkai,

D-48155 Münster

Tel. +49 (0) 251 4 90 97 97

info@krukenkamp.de, www.krukenkamp.de

Raum in Form Thomas Meyer

Mindener Str. 333, D-49086 Osnabrück

Tel. +49 (0) 541 3 71 80

info@rauminform.com

www.rauminform.com

50000

Pesch International Interiors

GmbH

Kaiser Wilhelm Ring 22, D-50672 Köln

Tel. +49 (0) 221 1 61 30

info@pesch.com, www.pesch.com

Showroom Köln

Deutz-Mülheimer-Str. 22 a

50679 Köln

Tel. +49 (0) 4488 51 60

germany@kvadrat.org

www.kvadrat.de

www.kinnasand.de

Termine nach Vereinbarung

Vianden die Einrichtung

Aachener Str. 524–528, D-50933 Köln

Tel. +49 (0) 221 9 49 77 80

info@vianden-koeln.com

www.vianden-koeln.com

Führt die Raf-Simons-Kollektion

Lieck + Müller GmbH & Co. KG

Theaterplatz 1, D-52062 Aachen

Tel. +49 (0) 241 4 70 33 10

info@lieck-mueller.de

www.lieck-mueller.de

Mathes GmbH & Co. KG

Buechel 29–31, D-52062 Aachen

Tel. +49 (0) 241 4 70 30 10

info@mathes.de, www.mathes.de

Reduzierte Gestaltung mit

Arne Jacobsens „Egg

Chair“: das Dinesen-Loft in

Kopenhagen

Matthias Hamacher

Raumdesign

Hochstr. 69, D-52525 Heinsberg

Tel. +49 (0) 2452 9 89 16 33

info@hamacher-raumdesign.de

www.hamacher-raumdesign.de

Daniels Wohnen OHG

Römerstr. 165, D-53117 Bonn

Tel. +49 (0) 228 67 47 17

info@daniels-wohnen.de

www.daniels-wohnen.de

MONDO Hermann e.K.

Große Langgasse 1 a, D-55116 Mainz

Tel. +49 (0) 6131 22 28 57

mail@mondo-mainz.de

www.mondo-mainz.de

Zell Raumdesign

Hellenstr. 32, D-56179 Vallendar

Tel. +49 (0) 261 6 02 01

info@marita-zell.de, www.marita-zell.de

Die Dekoration Vetter GmbH

Bismarckstr. 78, D-57076 Siegen

Tel. +49 (0) 271 2 39 04 36

info@vetter-siegen.de

www.vetter-siegen.de

60000

Raumwerke Carsten

Quaschinski und Volker

Nienhuys GbR

Spessartstr. 20, D-60385 Frankfurt/Main

Tel. +49 (0) 69 43 98 42

info@raumwerke.de, www.raumwerke.de

Raum-Textil Renate Diesel & Co.

GmbH

Leipziger Str. 96, D-60487 Frankfurt/Main

Tel. +49 (0) 69 7 07 27 90

info@raum-textil-decoration.de

www.raum-textil-decoration.de

48 49


ADRESSEN

Meiser Home of Living GmbH

Ludwigstr. 71, D-63456 Hanau

Tel. + 49 (0) 6181 6 73 40

hanau@meiser-living.de

www.meiser-wohnen.de

Bel Etage Raumgestaltung

Rheinstr. 40–42, D-64283 Darmstadt

Tel. +49 (0) 6151 7 40 95

raumgestaltung@bel-etage.net

www.bel-etage-raumgestaltung.de

Pötz Raumgestaltung

GmbH & Co. KG

Roßdörfer Str. 3, D-64287 Darmstadt

Tel. +49 (0) 6151 4 79 09

info@poetz-raumgestaltung.de

www.poetz-raumgestaltung.de

Freisberg Wohnbedarf GmbH

Edigheimer Str. 7, D-67069 Ludwigshafen

Tel. +49 (0) 621 6 59 19 70

info@freisberg-wohnbedarf.de

www.freisberg-wohnbedarf.de

Seyfarth Einrichtungen

Plöck 64, D-69117 Heidelberg

Tel. +49 (0) 6221 16 05 50

heidelberg@seyfarth-einrichtungen.de

www.seyfarth-einrichtungen.de

70000

Showroom Stuttgart

Immenhoferstr. 40

70180 Stuttgart

Tel. +49 (0) 4488 51 60

germany@kvadrat.org

www.kvadrat.de

www.kinnasand.de

Termine nach Vereinbarung

Fleiner Möbel by architare

Stresemannstr. 1, D-70192 Stuttgart

Tel. +49 (0) 711 6 35 00

fleiner@architare.de, www.architare.de

Führt die Raf-Simons-Kollektion

Idee + Werk Stätte für Raumgestaltung

Hauptstr. 30, D-71570 Oppenweiler

Tel. +49 (0) 7191 94 00 60

www.idee-und-werk.com

Sommer Einrichtungen KG

Alleenstr. 5, D-71638 Ludwigsburg

Tel. +49 (0) 7141 96 06 00

kontakt@sommer-einrichtungen.de

www.sommer-einrichtungen.de

Den neuen

Showroom in

Kopenhagen

gestalteten die

Bouroullec-

Brüder (rechts)

ganz in Weiß

und setzen

gerade damit

ein Statement

Fotos: Michel Giesbrecht (1), Alexandre Tabaste (1)

Erwan und Ronan Bouroullec verbindet

eine langjährige Zusammenarbeit mit

dem dänischen Textilverlag

architare – Barbara Benz

Einrichten GmbH & Co.KG

Vordere Kernenstr. 2, D-72202 Nagold

Tel. +49 (0) 7452 8 47 50 80

info@architare.de, www.architare.de

Führt die Raf-Simons-Kollektion

Behr Einrichtung GmbH

Bahnhofstr. 100, D-73240 Wendlingen

Tel. +49 (0) 7024 46 95 90

info@behr-einrichtung.de

www.behr-einrichtung.de

51


ADRESSEN

Schlicht und schön: Konferenzraum

des Headquarters im

dänischen Ebeltoft

die einrichter

Herrenstr. 2, D-79098 Freiburg

Tel. +49 (0) 761 38 14 66

einrichter-freiburg@t-online.de

www.die-einrichter.de

Xmobil Design &

Marketing GmbH

Münchner Str. 140

D-83703 Gmund am Tegernsee

Tel. +49 (0) 8022 6 65 40

info@xmobil.de, www.xmobil.de

Einrichtungshaus Steck

Stuttgarter Str. 50, D-73312 Geislingen

Tel. +49 (0) 7331 9 54 90

steck-wohnen@t-online.de

www.steck-wohnen.de

Abele Ambiente OHG

Spitalstr. 35, D-73479 Ellwangen

Tel. +49 (0) 7961 9 69 78 85

info@abele-ambiente.de

www.abele-ambiente.de

Jäger Einrichtungen

GmbH

Benzstr. 14–16, D-74360 Ilsfeld

Tel. +49 (0) 7062 9 52 00

info@jaeger-einrichtungen.de

www.jaeger-einrichtungen.de

Oliver von Zepelin Wohnen

und Handwerk

Kallhardtstr. 30, D-75173 Pforzheim

Tel. +49 (0) 7231 2 57 23

einrichtungen@von-zepelin.de

www.von-zepelin.de

Wohnform K.H. Schmidt

GmbH & Co KG

Zollernstr. 29, D-78462 Konstanz

Tel. +49 (0) 7531 1 37 00

info@wohnform-konstanz.de

www.wohnform-konstanz.de

Leopold Fretz GmbH & Co. KG

Wohn- & Küchen Design

Fürstenbergstr. 38–40 + 41

D-78467 Konstanz

Tel. +49 (0) 7531 92 40 90

kontakt@fretz.de, www.fretz.de

Frese GmbH

Basler Str. 109, D-79115 Freiburg

Tel. +49 (0) 761 38 67 20

info@frese.info, www.frese-freiburg.de

Stilobjekt Innenarchitektur &

Einrichtungen GmbH

Meeranerplatz 5, D-79539 Lörrach

Tel. +49 (0) 7621 4 22 34 21

info@stilobjekt.com, www.stilobjekt.com

Seipp Wohnen GmbH

Bismarckstr. 35, D-79761 Waldshut-Tiengen

Tel. +49 (0) 7751 83 60

wohnen@seipp.com, www.seipp.com

Führt die Raf-Simons-Kollektion

80000

Böhmler Einrichtungshaus

GmbH

Tal 11, D-80331 München

Tel. +49 (0) 89 2 13 60

info@boehmler.de, www.boehmler.de

Führt die Raf-Simons-Kollektion

Showroom München

Grasserstr. 1

D-80339 München

Tel. +49 (0) 4488 51 60

germany@kvadrat.org

www.kvadrat.de

www.kinnasand.de

Termine nach Vereinbarung

Fotos: Ed Reeve (1)

Kollage aus Stoffen der „Space Tunes“-

Kollektion von Kinnasand

designfunktion Gesellschaft für

moderne Einrichtung mbH

Leopoldst. 121, D-80804 München

Tel. +49 (0) 89 3 06 30 70

info@designfunktion.de

www.designfunktion.de

neuraum gmbh

Hans-Mielich-Str. 12, D-81543 München

Tel. +49 (0) 89 45 21 27 49

info@neuraum-einrichtung.de

www.neuraum-einrichtung.de

Stoffhaus Einrichtungs GmbH

Kirchplatz 9, D-82049 Pullach

Tel. +49 (0) 89 51 39 97 70

kontakt@stoffhaus.de, www.stoffhaus.de

Schönauer – textile

Raumgestaltung

Rosenheimer Str. 32, D-83064 Raubling

Tel. +49 (0) 8035 90 71 30

info@alfred-schoenauer.de

www.alfred-schoenauer.de

Martina Pfeiffer

Wohnen und Wohlfühlen

Schmidzeile 2, D-83512 Wasserburg

Tel. +49 (0) 8071 41 11

schloss-weikertsham@t-online.de

www.martinapfeiffer.de

Pointner classic + design

Einrichtungs GmbH & Co. KG

Schönbrunnerstr. 20, D-84036 Landshut

Tel. +49 (0) 871 2 10 91

info@pointner-design.de

www.pointner-design.de

Thalmeier Einrichtungen GmbH

Marienplatz 1, D-84405 Dorfen

Tel. +49 (0) 8081 9 36 70

einrichtungen@thalmeier.com

www.thalmeier.com

Susanne Enzinger

Wohnkonzepte

Sebastiansplatz 19–20, D-84524 Neuötting

Tel. +49 (0) 8671 88 20 02

info@wohnkonzepte-enzinger.de

www.wohnkonzepte-enzinger.de

Kramer Einrichtungen GmbH &

Co. KG

Steinheilstr. 1, D-85053 Ingolstadt

Tel. +49 (0) 841 62 33 90

info@kramer-einrichtungen.de

www.kramer-einrichtungen.de

Interni by Inhofer

Germanenstr. 2, D-89250 Senden

Tel. +49 (0) 7307 85 60 00,

info@interni.de, www.interni.de

90000

bsk büro+designhaus GmbH

Kressengartenstr. 2, D-90402 Nürnberg

Tel. +49 (0) 911 99 59 50

info@bsk.de

www.bsk.de

52 53


ADRESSEN

designfunktion Gesellschaft für

moderne Einrichtung mbH

Hauptmarkt 2, D-90403 Nürnberg

Tel. +49 (0) 911 99 80 40

abn@designfunktion.de

www.designfunktion.de

dörfler – internationale

wohnkultur

Friedrichstr. 5, D-91054 Erlangen

Tel. +49 (0) 9131 2 60 38

info@doerfler.de, www.doerfler.de

Für den Showroom in der Design-Post Köln entwarfen

entwarfen Gam Fratesi Gam textile Fratesi Lamellen textile aus Lamellen Kvadrat-Stoffen.

aus

Kvadrat-Stoffen Lesen Sie das (Interview auf auf Seite 2828)

Fotos: Anouska Hempel (1), Steffen Stamp Lambaek (1)

Bierfelder Raum & Design

GmbH

Apothekenstr. 11/13, D-91301 Forchheim

Tel. +49 (0) 9191 1 35 55

michael@bierfelder.info

www.bierfelder-raumunddesign.de

Endres Raumkultur

Kerschensteinerstr. 2, D-92318 Neumarkt

Tel. +49 (0) 9181 26 74 30

info@endres-raumkultur.de

www.endres-raumkultur.de

Et Sedia Schadt und

Herramhof Gmbh

Kreuzgasse 1, D-93047 Regensburg

Tel. +49 (0) 941 59 56 90

kontakt@etsedia.de

www.etsedia.de

Einrichtungshaus Melior GmbH

Rosengasse 30, D-94315 Straubing

Tel. +49 (0) 9421 18 88 79

info@raumatelier-melior.de

www.raumatelier-melior.de

easyliving bei Altmann e.K.

Fürstensteinerstr. 31, 94535 Eging am See

Tel. +49 (0) 8544 9 74 01 10

christian.altmann@t-online.de

Ikonische Installation:

die Textilelemente „Clouds“

Österreich

Wohnzeile 4 Einrichtungs Gmbh

Linke Wienzeile 4, A-1060 Wien

Tel. +43 (0) 1 5 87 80 80

einrichtung@wohnzeile4.at

www.wohnzeile4.at

mood Einrichtungs- und

Planungs GmbH

Schleifmühlgasse 13, A-1040 Wien

Tel. +43 (0) 1 2 36 31 31

office@moodwien.at

www.moodwien.at

TinTinDesign GmbH

Kaiserin-Elisabeth-Str. 5

A-2340 Mödling

Tel. +43 (0) 2236 36 07 52

office@tintindesign.at

www.tintindesign.at

home Interior M.H. GmbH

Gewerbepark Süd 1, A-6068 Mils b. Hall

Tel. +43 (0) 5223 5 47 70

office@home-interior.at

www.home-interior.at

55


ADRESSEN

Wetscher GmbH

Zillertalstr. 30, A-6263 Fügen

Tel. +43 (0) 5288 60 00

mail@wetscher.com

www.wetscher.com

Erwin Höttges GmbH & Co. KG

Färbergasse 15 c/o Rhomberg‘s Fabrik,

6850 Dornbirn, Tel. +43 (0) 5572 2 21 75

office@hoettges.at, www.hoettges.at

Schweiz

Casa Tessuti Textiles

Raumgestalten

Brandgässli 7, CH-6004 Luzern

Tel. +41 (0) 41 4 10 53 80

info@casa-tessuti.ch

www.casa-tessuti.ch

Amrein Wohnen AG

Schlundstr. 80, CH-6010 Kriens-Luzern

Tel. +41 (0) 41 3 18 50 05

info@amrein.ch, www.amrein.ch

Alles Möblich

Sereina Brosi, Talgasse 2,

CH-7250 Klosters

Tel. +41 (0) 81 4 22 66 44

mail@sereina-brosi.ch

www.sereina-brosi.ch

wohnbedarf WB AG

Talstr. 11, CH-8001 Zürich

Tel. +41 (0) 44 2 15 95 95

info@wohnbedarf.ch

www.wohnbedarf.ch

Neumarkt 17 AG

Neumarkt 17, CH-8001 Zürich

Tel. +41 (0) 44 2 54 38 38

info@neumarkt17.ch

www.neumarkt17.ch

Showroom Zürich

Weberstr. 4

CH-8004 Zürich

Tel. +41 (0) 43 4 43 18 50

Tel. +41 (0) 43 4 43 18 55

zurich@kinnasand.com

www.kinnasand.com

Termine nach Vereinbarung

Teo Jakob AG – Zürich

Seefeldstr. 231, CH-8008 Zürich

Tel. +41 (0) 44 4 21 18 18

zuerich@teojakob.ch

www.teojakob.ch

Führt die Raf-Simons-Kollektion

Kaspar Diener

Inneneinrichtungen GmbH

Obertor 9, CH-8400 Winterthur

Tel. +41 (0) 52 2 12 88 66

info@kaspardiener.ch

www.kaspardiener.ch

Colombo La Famiglia AG

im redbox-Haus, Seestr. 9,

CH-8702 Zollikon

Tel. +41 (0) 43 3 05 06 30

info@colombo-lafamiglia.ch

www.colombo-lafamiglia.ch

Designerin

Wieki Somers

lässt ihre

„Shields“ über

den Köpfen

schweben

(Kinnasand

LAB)

56


ADRESSEN

Teo Jakob AG – Bern

Gerechtigkeitsgasse 25, CH-3000 Bern 8

Tel. +41 (0) 31 3 27 57 00

bern@teojakob.ch, www.teojakob.ch

Führt die Raf-Simons-Kollektion

Stahlrohr, Beton und Teppiche formen Installation

„Structure“ vom Studio Greiling für Kinnasand LAB

Probst + Eggimann AG

Dorfstr. 52, CH-3123 Belp

Tel. +41 (0) 31 8 18 80 80

info@probstbelp.ch, www.probstbelp.ch

Führt die Raf-Simons-Kollektion

Kurt Wohndesign

Dorfstr. 51, CH-8912 Obfelden

Tel. +41 (0) 44 7 61 42 05

www.kurtwohndesign.ch

Domus Leuchten & Möbel AG

Davidstr. 24, CH-9000 St. Gallen

Tel. +41 (0) 71 2 28 20 60

info@domusag.ch

www.domusag.ch

Objets et Lumières SA

Route de Genève 105 c, CH-1026 Denges

Tel. +41 (0) 21 8 02 03 30

info@objetsetlumieres.ch

www.objetsetlumieres.ch

Largo

Place des Bergues 3, CH-1201 Genève

Tel. +41 (0) 22 3 01 75 00

info@largo-design.ch

www.largodesign.ch

Führt die Raf-Simons-Kollektion

Teo Jakob AG – Carouge

8 place de l’Octroi,

CH-1227 Genève-Carouge

Tel. +41 (0) 22 3 42 23 23

geneve@teojakob.ch

www.teojakob.ch

Führt die Raf-Simons-Kollektion

wohnbedarf AG Basel

Aeschenvorstadt 48–52, CH-4010 Basel

Tel. +41 (0) 61 2 95 90 90

info@wohnbedarf.com

www.wohnbedarf.ch

Boutique Danoise AG

Aeschenvorstadt 36, CH-4010 Basel

Tel. +41 (0) 61 2 71 20 20

info@boutiquedanoise.ch

www.boutiquedanoise.ch

Studio Soius

Baarerstr. 125, CH-6300 Zug

Tel. +41 (0) 41 7 20 08 00

interiors@studiosoius.ch

www.studiosoius.ch

Teo Jakob AG – Baar

Sihlbruggstr. 114, CH-6340 Baar-Sihlbrugg

Tel. +41 (0) 41 7 60 33 42

baar@teojakob.ch, www.teojakob.ch

Spazio Ambiente SA

Via S. Balestra 4, CH-6600 Locarno/Muralto

Tel. +41 (0) 91 7 51 41 45

info@spazioambiente.ch

www.spazioambiente.ch

Kollektion „Space Tunes“, Kinnasand

58


www.kvadrat.de

www.kinnasand.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine