Aufrufe
vor 4 Monaten

Flügelschlag Express März 2018

Klapperstörche Lassen

Klapperstörche Lassen wir unsere Kinder noch Kinder sein 14

Klapperstörche Wenn Kinder sich im Jahr vor dem Schuleintritt befinden, nennt man sie Vorschulkinder. Doch die Vorbereitung auf die Schule beginnt nicht erst dann. Bereits vom ersten Kindergartenjahr an erwerben Kinder Kompetenzen die wichtig für die Schule sind. Dazu zählt unter anderem, dass sie selbstständig und/ oder mit anderen in der Lage sind zu lernen, für sich selbst und andere Verantwortung übernehmen, Regeln verstehen und einhalten und zu verhandeln und Kompromisse einzugehen. Der Übergang vom Kindergarten in die Schule ist für Eltern und Kinder ein aufregendes Ereignis. In diesem Jahr werden 15 Kinder unseres Kindergartens eingeschult. Daher möchte ich euch berichten, wie wir eure Kinder auf diesen neuen, spannenden Lebensabschnitt vorbereiten. Jedes Kind hat ein eigenes Federmäppchen mit Stiften und anderen Utensilien sowie einen Hefter und ein eigenes Fach in welches alles abgelegt werden kann. Unsere Kinder verwalten ihre Materialien und ihr Fach selbst. In unserer sogenannten ICH-Zeit steht den Klapperstörchen und Libellen ein Ordner mit Vorschulblättern zur Verfügung. Auch Kinder, welche erst im nächsten Jahr eingeschult werden, können bei Interesse Vorschulblätter bearbeiten. Unsere Vorschulkinder sollten 2 Arbeitsblätter pro Woche bearbeiten. Doch die meisten Kinder erfüllen weit mehr als das Minimum. In der Schule wird ebenfalls mit Arbeitsblättern gearbeitet, daher ist eine Vorbereitung darauf hilfreich für unsere Kinder. Des Weiteren bleiben wir an einem Vormittag pro Woche im Gruppenraum, 15 um gezielte Übungen zu machen. Dazu zählen Übungen zu den Wochentagen, Links und Rechts, Silben klatschen, Mengen erkennen und vieles mehr. Anforderungen des Schulalltags wie stillsitzen, gut zuhören und sich melden bei Redewunsch erlernen wir spielerisch. Ebenso wichtig ist für unsere Kinder auch die Bewältigung von Alltagsaufgaben. Dazu zählt Beispielsweise Bus und Bahn fahren, einkaufen gehen, Öffentliche Einrichtungen besuchen (zum Beispiel Bibliothek) und die sichere Fortbewegung im Straßenverkehr. Durch gemeinsame Erlebnisse wie unter anderem den Besuch der Märchenhütte, angeleitetes Boxtraining und Übernachtung im Kindergarten fördern wir das Gemeinschaftsgefühl der Gruppe. Doch am allerwichtigsten ist auch bei Vorschülern noch das Freispiel. Auch wenn es manchmal nicht danach aussieht, werden dabei viele wichtige Kompetenzen erlernt. Vorschulkinder müssen noch nicht rechnen und schreiben können. Viel wichtiger sind die sozial-/emotionalen Fähigkeiten. In der Schule sind sie plötzlich nicht mehr die Großen, sondern die Kleinen. Hier müssen sie Rückschläge aushalten und mit Streit umgehen können. Dort ist es erstmal wichtig sich zu trauen fremde Erwachsene anzusprechen und zu fragen. Neue Regeln müssen erlernt und eingehalten werden. Daher ist uns ein großer Anteil an freier Spielzeit sehr wichtig. Lassen wir unsere Kinder noch Kinder sein. Herzlichst Jeannine

Gemeindebrief Januar-März 2018
Fichtelgebirgs-Programm - März 2018
Hindenburger März 2018
Binnenschifffahrt März 2018
RWA-Express März 2012 - RastafarI Works Association
Clubplan Hamburg - März 2018
Wir in Spillern - März 2018
NEUMANN März 2018
GMB-Maerz-April-2018
AJOURE´ Magazin März 2018
Connect Magazin März 2018
Waldkirch Magazin (März 2018)
Reisemagazin März 2018