Flohmarkt in Singhofen - Verbandsgemeinde Nassau

vgnassau.de

Flohmarkt in Singhofen - Verbandsgemeinde Nassau

37

Mittwoch, 15. Sept. 2010

47. Jahrgang

Heimat- und Bürgerzeitung der Verbandsgemeinde Nassau

Wir machen

mit: Metallwarenfabrik

KG

Nassau überreicht

Scheck

für Jugendfilmprojekt

Geisig -

Festliches

Chorkonzert

begeisterte

Zuhörer

22 Einsatzkräfte

löschten

„künstlichen“

Brand und

bargen eine

verletzte

Person

Erfolgreiches

Wochenende

für Nassauer

Judokas

beim Kannebäcker-

Turnier

Heimat- und Bürgerzeitung für die Verbandsgemeinde Nassau, der Stadt Nassau und der Gemeinden Attenhausen, Dessighofen, Dienethal, Dornholzhausen,

Geisig, Hömberg, Lollschied, Misselberg, Obernhof, Oberwies, Pohl, Schweighausen, Seelbach, Singhofen, Sulzbach, Weinähr, Winden und Zimmerschied


Nassauer Land 2 Nr. 37/2010

Flohmarkt

in Singhofen

Samstag, den 25.09.2010

von 14.00-17.00 Uhr

Die Frauenarbeit der ev. Kirche Singhofen lädt ein

zum Mitmachen oder zum gemütlichen Einkaufen

zwischen Kirche und Gemeindehaus.

Ein reichhaltiges Kuchenbüfett wartet auf die

Besucher und lädt zu einem kleinen Plausch ins

Gemeindehaus ein.

Infos und Anmeldung bei

Rikkedine Hofmann Tel. 02604/8744

Petra Opel-Minor Tel. 02604/951508

Sonntag, 19. September 2010

17.00 Uhr, Festhalle der Heime Scheuern

56377 Nassau, Am Burgberg 16

Eintritt: 7 Euro, ermäßigt 5 Euro

Veranstalter: Ev. Kirchengemeinde der Heime Scheuern,

Heilerziehungs- und Pflegeheime Scheuern

IMPRESSUM:

Die Heimat- und Bürgerzeitung mit den öffentlichen Bekannt-machungen

sowie der Zweckverbände nach § 27 der Gemein-deordnung

für Rhld.-Pfalz (GemO) vom 31. Jan. 1994 -GVBl. S. 153

ff.- und den Bestimmungen der Hauptsatzungen in den jeweils

geltenden Fassungen, erscheint wöchentlich.

Herausgeber, Druck und Verlag: Verlag + Druck Linus Wittich KG, 56195 Höhr-

Grenzhausen, Postf. 1451 (PLZ 56203 Rheinstr. 41). Tel.: 0 26 24 / 911-0.

Fax: 0 26 24 / 911-195. Internet-Adresse: www.wittich.de

ANZEIGEN-eMail: anzeigen@wittich-hoehr.de

Redaktions-eMail: poststelle@vgnassau.de

Verantwortlich für den amtlichen Teil: Verbandsgemeindeverwaltung, der Bürgermeister.Verantwortlich

für den nichtamtlichen Teil: Franz-Peter Eudenbach, unter

Anschrift des Verlages. Verantwortlich für den Anzeigenteil: Annette Steil, unter Anschrift

des Verlages. Innerhalb der Verbandsgemeinde wird die Heimat- und Bürgerzeitung

kostenlos zugestellt; im Einzelversand durch den Verlag 0,60 Euro

zzgl. Versandkosten. Für unverlangt eingesandte Manuskripte, Fotos und Zeichnungen

übernimmt der Verlag keine Haftung. Artikel müssen mit Namen und Anschrift

des Verfassers gekennzeichnet sein und sollten grundsätzlich über die Verbandsgemeinde

einge-reicht werden. Gezeichnete Artikel geben die Meinung des

Verfassers wieder, der auch verantwortlich ist. Schadenersatzansprüche sind ausgeschlossen.

Für die Richtigkeit der Anzeigen übernimmt der Verlag keine Gewähr.

Vom Verlag erstellte Anzeigenmotive dürfen nicht anderweitig verwendet

werden. Für Anzeigenveröffentlichungen und Fremdbeilagen gelten unsere Allgemeinen

Geschäftsbedingungen und die z. Z. gültige Anzeigenpreisliste. Bei Nichtbeliefe-rung

ohne Verschulden des Verlages oder infolge höherer Gewalt, Unruhen,

Störung des Arbeitsfriedens, bestehen keine Ansprüche gegen den Verlag.


Nassauer Land 3 Nr. 37/2010

POLIZEI / FEUERWEHR

Polizeinotruf 110

Polizeiinspektion Bad Ems, Viktoriaallee 02603/9700

FEUERWEHR u. Rettungsdienst 112

RETTUNGSDIENST/KRANKENWAGEN/

NOTARZT/RETTUNGSHUBSCHRAUBER

Notarzt, Rettungsdienst 112

Krankentransport, Ambulanz, Dialysetransporte 19222

Giftnotrufzentrum, Mainz 06131/19240

Entgiftungszentrale Mainz - Info - 06131/232466

Rettungshundestaffel 0700-20022005

Rhein-Lahn-Taunus (Alarmierung kostenlos)

ÄRZTE

Bereitschaftsdienstpraxis

Stiftungsklinikum Mittelrhein, Borngasse 14, Nastätten

Bereitschaftsdienst-Tel. 01805/112089 (Festnetz

14 ct/min; Mobilfunk abweichend)

Dienstbereit am Wochenende:

Freitag von 18:00 Uhr bis Montag 8:00 Uhr

Feiertage: Vorm Vorabend des Feiertages 18:00 Uhr

bis zum Folgetag des Feiertages 8:00 Uhr.

Mittwoch von 14:00 Uhr bis Donnerstag 8:00 Uhr

In dieser Zeit kann man auch ohne Anmeldung in die

Praxis Krankenhaus Nastätten, Erdgeschoss, kommen.

Bei Lebensgefahr sollte direkt der Notarzt über die

Notruf-Nummer 112, gerufen werden.

An Werktagen gelten die örtlichen Diensteinteilungen:

Nassau, Ortsgemeinden Attenhausen, Dessighofen,

Dienethal, Dornholzhausen, Hömberg, Misselberg,

Obernhof Oberwies, Schweighausen, Seelbach, Singhofen,

Sulzbach, Weinähr, Winden und Zimmerschied:

Notrufnummer: 01801-115588

Ortsgemeinden Geisig, Lollschied, Pohl

Notrufnummer: 01801-116688

oder unter der jeweiligen Praxis-Telefonnummer.

Bei Lebensgefahr direkt den Notarzt über die

Rettungsleitstelle Festnetz und Mobil 112, rufen

ZAHNÄRZTE

Einheitliche zahnärztliche

Notrufnummer: 01805040308

zu den üblichen Telefontarifen.

Ansage des Notfalldienstes zu folgenden Zeiten:

Freitag von 14:00 bis 18:00 Uhr,

Samstag von 8:00 bis Montag 8:00 Uhr

Mittwoch von 14:00 bis 18:00 Uhr, und an

Feiertagen entsprechend von 8:00 Uhr bis zum

nachfolgenden Tag 8:00 Uhr,

an Feiertagen mit einem Brückentag von Donnerstag

8:00 Uhr bis Samstag, 8:00 Uhr.

Weitere Informationen zum zahnärztlichen Notfalldienst

kann man unter www.bzk-koblenz.de nachlesen.

Eine Inanspruchnahme des zahnärztlichen Notfalldienstes

ist wie bisher nach telefonischer Vereinbarung möglich.

AUGENÄRZTE

Notdienst-Telefonnummer 01805 112 060

APOTHEKEN

Notrufnummer: 01805-258825 plus Postleitzahl

des Standortes

Nach Wahl der Notdienstnummer und direkter Eingabe

der Postleitzahl des aktuellen Standortes über die Telefontastatur

werden drei dienstbereite Apotheken in der

Umgebung des Standortes angesagt . Der Notdienstplan

ist im Internet unter www.lak-rlp.de abrufbar.

Bereitschaftsdienste / Notrufe

N O T D I E N S T / BEREITSCHAFTSDIENSTE

Der Notdienst beginnt immer um 8:30 Uhr und endet

um 8:30 Uhr am folgenden Tag, auch an Sonn- und

Feiertagen.

Die Markt-Apotheke Singhofen hat auch in der Woche,

in der sie keinen Bereitschaftsdienst versieht, mittwochs

nachmittags geöffnet.

K R A N K E N H Ä U S E R

Marienkrankenhaus, Nassau Tel. 02604/706-0

Paracelsus-Klinik, Bad Ems Tel. 02603/6000

FORSTREVIERE

Forstrevier Nassau:

FAR Günter Lenz Telefon: 06432/81482 o 0152/28851821

zuständig: für die Stadt Nassau sowie die Ortsgemeinden

Dessighofen, Dienethal, Misselberg, Oberwies,

Schweighausen und Sulzbach

Forstrevier Singhofen:

FOI Johannes Gieseler, Am Keltenring 11, 56379 Singhofen,

Tel. 02604-941417 od. 01522-8851819,

Mail: johannes.gieseler@wald-rlp.de

zuständig: für die Ortsgemeinden Attenhausen, Dornholzhausen,

Geisig, Lollschied, Pohl, Seelbach und

Singhofen

Forstrevier Winden:

FAR Bernd Schendel, Schulstraße1, 56379 Winden

Tel. 02604/1006 oder 0152-28851820

Mail: bernd.schendel@wald-rlp.de

zuständig: für die Ortsgemeinden Hömberg, Obernhof,

Weinähr, Winden und Zimmerschied

FAM Roland van der Rünstrat, Am Sonnenhang 8,

Weinähr, Tel. 02604/4313

Ansprechpartner für die Ortsgemeinde Weinähr

Gräfl. Forstverwaltung Nassau:

zuständig: Forstbüro Andreas Heibert Tel. 01797900860

S T Ö R U N G S D I E N S T E

Verbandsgemeindewerke Nassau:

- Wasserversorgung 0172/6521128

- Abwasserentsorgung 0172/6818968

Bauhof Stadt Nassau, mo. bis fr. 02604/941928

Süwag Energie AG

Service-Telefon 0800/4747488

Service-Fax 069/3107-3710

Entstörungsdienst:

Strom 069/3107-2333

Breitbandkabel 0180/1114100

Kanalreinigung und Grubenentleerung

Kanal Wambach GmbH, Neuwied/Engers 02622/13001

TELEFONSEELSORGE

(Nassau) Tel. 0800/1110111 und 0800/1110222

gebührenfrei rund um die Uhr

VERBANDSGEMEINDEVERWALTUNG NASSAU

Am Adelsheimer Hof 1, 56377 Nassau,

Tel. 02604/9702-0, Fax-Nr. 02604/970258,

E-Mail: poststelle@vgnassau.de

Internet: http://www.vgnassau.de

Öffnungszeiten Bürgerbüro:

montags bis mittwochs von 07:30 bis 16:30 Uhr

donnerstags von 07:30 bis 18:00 Uhr

freitags von 07:30 bis 12:30 Uhr

samstags von 10:00 bis 12:00 Uhr

Abteilungen: täglich von 07:30 bis 12:30 Uhr

montags bis mittwochs zusätzlich 13.30 bis 16.30 Uhr

donnerstags zusätzlich von 13:30 bis 18:00 Uhr


Nassauer Land 4 Nr. 37/2010

Öffentliche Bekanntmachungen

■■ Sitzung des Hauptausschusses

der Verbandsgemeinde Nassau

Zu einer Sitzung des Hauptausschusses

der Verbandsgemeinde Nassau habe ich eingeladen auf

Donnerstag, 16.09.2010, 18:30 Uhr,

Sitzungszimmer der

Verbandsgemeindeverwaltung,

Nassau .

Tagesordnung

Öffentliche Sitzung

1. Auftragsvergaben

1.1.Beratung und Beschlussfassung

über die Anschaffung

einer rechtssicheren Mailarchivierung

Vorlage: BV 2010/20-096-ZV/1

1.2. Beratung und Beschlussfassung über die Anschaffung

einer Storagelösung zur Serverkonsolidierung

und Mailarchivierung, Vorlage: BV 2010/20-163-ZV

1.3. Beschaffung eines Tragkraftspritzenfahrzeuges

für die Feuerwehreinheit Lollschied

Vorlage: BV 2010/20-178-ZV

2. Beratung über die Prüfung und Ergebnisverwendung

der Jahresabschlüsse der Verbandsgemeindewerke

zum 31.12.2009

Vorlage: BV 2010/20-167-VW

3. Beratung zur „Allgemeinen Wasserversorgungssatzung“

und zu „Zusätzliche Vertragsbedingungen

Wasserversorgung (ZVBWasser)“

Vorlage: BV 2010/20-169-VW

4. Ergänzungswahlen

Vorlage: BV 2010/20-166-ZV

5. Mitteilungen und Anfragen

Nichtöffentliche Sitzung

6. Beratung zur Errichtung einer Kinderkrippe

Vorlage: BV 2010/20-179-ZV

7. Personalangelegenheiten

Vorlage: BV 2010/20-172-ZV

8. Mitteilungen und Anfragen

Nassau, 9. September 2010 Udo Rau

Verbandsgemeinde Nassau Bürgermeister

■■ Berufung in den Stadtrat

der Stadt Nassau

Das Ratsmitglied Dieter Wortmann aus Nassau hat sein Mandat im

Stadtrat der Stadt Nassau zum 1. Oktober 2010 niedergelegt.

Als Ersatzperson wurde gemäß den Bestimmungen des § 45 Abs. 2

und 3 Kommunalwahlgesetz Rheinland-Pfalz vom 7. September

1982, Alfred Diel aus Nassau aus dem Wahlvorschlag 2 - CDU -, in

den Rat der Stadt Nassau berufen.

Alfred Diel hat das Ratsmandat angenommen.

56377 Nassau, 6. September 2010 Der Gemeindewahlleiter

Stadt Nassau Armin Wenzel

Stadtbürgermeister


■ Sitzung des Ortsgemeinderates

der Ortsgemeinde Attenhausen

Zu einer öffentliche Sitzung des Ortsgemeinderates

der Ortsgemeinde Attenhausen habe ich eingeladen auf

Dienstag, 21.09.2010, 20:00 Uhr,

Dorfgemeinschaftshaus,

Attenhausen.

Tagesordnung

Öffentliche Sitzung

1. Auftragsvergaben

2. Friedhofsangelegenheiten

3. Mitteilungen des Ortsbürgermeisters

4. Anfragen der Ratsmitglieder

Attenhausen, 8. September 2010 Volker Feldpausch

Ortsgemeinde Attenhausen Ortsbürgermeister

■■ Sitzung des Ortsgemeinderates

der Ortsgemeinde Pohl

Zu einer Sitzung des Ortsgemeinderates der Ortsgemeinde Pohl

habe ich eingeladen auf Dienstag, 21.09.2010, 19:00 Uhr,

Ortsbesichtigung der Kastellbaustelle,

anschließend Fortsetzung der Sitzung um 20:00 Uhr

im Bürgerhaus „Zur alten Schule“ in Pohl.

Tagesordnung

Öffentliche Sitzung

1. Auftragsvergaben

2. Mitteilungen des Ortsbürgermeisters

3. Anfragen der Ratsmitglieder

Nichtöffentliche Sitzung

4. Grundstücksangelegenheiten

5. Personalangelegenheiten

6. Bauangelegenheiten

Pohl, 8. September 2010 Wolfgang Crecelius

Ortsgemeinde Pohl Ortsbürgermeister

■■ Inkrafttreten der 1. Änderung und Erweiterung

des Bebauungsplanes „Kirchstraße“

der Ortsgemeinde Pohl

Der Ortsgemeinderat Pohl hat in seiner Sitzung vom 10. 08. 2010

gemäß § 10 des Baugesetzbuches (BauGB) vom 27. August 1997

(BGBl. I, S. 2141) berichtigt am 16. Januar 1998 (BGBl. I, S. 137) die

1. Änderung und Erweiterung des Bebauungsplanes „Kirchstraße“

als Satzung beschlossen. Hiernach wurde der Bebauungsplan ausgefertigt.

Mit der Bekanntmachung des Satzungsbeschlusses nach

§ 10 BauGB, die anstelle der ansonsten für Satzungen vorgeschriebenen

Veröffentlichungen tritt, wird die 1. Änderung und Erweiterung

des Bebauungsplanes „Kirchstraße“ rechtsverbindlich. Entgegenstehende

Satzungsvorschriften des derzeit rechtsverbindlichen

Bebauungsplanes treten außer Kraft. Der räumliche Geltungsbereich

des Planes ist in der nachstehenden Skizze dargestellt.

(siehe Folgeblatt) Der Bebauungsplan, bestehend aus der Planzeichnung,

den textlichen Festsetzungen und der Begründung

nebst Anlagen liegt zu jedermanns Einsichtnahme bei der Verbandsgemeindeverwaltung

Nassau, Rathaus, Zimmer 23, 56377

Nassau, während der Dienststunden bereit.

Hinweise zu Entschädigungsansprüchen

Gemäß § 44 BauGB kann der Entschädigungs-berechtigte Entschädigung

verlangen, wenn die in § 39 BauGB (Vertrauensschaden), § 40

BauGB (Entschädigung in Geld oder durch Übernahme), § 41 BauGB

(Entschädigung bei Begründung von Geh-, Fahr- und Leitungsrechten

und bei Bindungen für Bepflanzungen) und § 42 BauGB (Entschädigung

bei Änderung oder Aufhebung einer zulässigen Nutzung) bezeichneten

Vermögensnachteile eingetreten sind. Er kann die Fälligkeit des

Anspruches dadurch herbeiführen, dass er die Leistung der Entschädigung

schriftlich bei dem Entschädigungspflichtigen beantragt. Gemäß §

44 Abs. 4 BauGB erlischt ein Entschädigungsanspruch, wenn nicht

innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die

vorstehend näher bezeichneten Vermögensnachteile eingetreten sind,

die Fälligkeit des Anspruches herbeigeführt wird.

Verfahrens- und Formvorschriften

sowie Rechtsfolgen von Abwägungsmängeln

a) Beachtlichkeit der Verletzung von Vorschriften

über die Aufstellung eines Bebauungsplanes

Gemäß § 214 BauGB ist eine Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften

des Baugesetzbuches für die Rechtswirksamkeit dieser

Bebauungsplansatzung nur beachtlich, wenn

1. die Vorschriften über die Beteiligung der Bürger und der Träger öffentlicher

Belange nach § 3 Abs. 2 und 3, §§ 4, 4a, 13, § 22 Abs. 9 Satz 2, §

34 Abs. 5 Satz 1 und § 35 Abs. 6 Satz 5 BauGB verletzt worden sind;

dabei ist unbeachtlich, wenn bei Anwendung der Vorschriften einzelne

berührte Träger öffentlicher Belange nicht beteiligt oder bei Anwendung

des § 3 Abs. 3 Satz 3 BauGB oder § 13 die Voraussetzung für die Durchführung

der Beteiligung nach diesen Vorschriften verkannt worden sind.

2. die Vorschriften über die Begründung dieser Bebauungsplansatzung

verletzt worden sind;

3. ein Beschluss des Ortsgemeinderates über die Bebauungsplansatzung

nicht gefasst, eine Genehmigung nicht erteilt, oder der mit

der Bekanntmachung der Satzung verfolgte Hinweiszweck nicht

erreicht worden ist.

b) Frist für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrensund

Formvorschriften sowie Mängeln der Abwägung, Beheben

von Fehlern

Gemäß § 215 Abs. 1 BauGB sind unbeachtlich

1. eine Verletzung der in § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 und 2 (siehe

oben) bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften und


Nassauer Land 5 Nr. 37/2010

2. Mängel der Abwägung, wenn sie nicht in Fällen der Nummer 1

innerhalb eines Jahres, in Fällen der Nummer 2 innerhalb von 7

Jahren seit Bekanntmachung dieser Bebauungsplansatzung schriftlich

gegenüber der Ortsgemeinde geltend gemacht worden sind.

Der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen

soll, ist darzulegen.

c) Landesrechtliche Vorschriften

Gemäß § 24 Abs. 6 der Gemeindeordnung (GemO) in der Fassung

vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 135) ist eine Verletzung der Bestimmungen

über

1. Ausschließungsgründe (§ 22 Abs. 1 GemO) und

2. die Einberufung und die Tagesordnung von Sitzungen des Ortsgemeinderates

(§ 34 GemO) unbeachtlich, wenn sie nicht innerhalb

eines Jahres nach der öffentlichen Bekanntmachung dieser Bebauungsplansatzung

schriftlich unter Bezeichnung der Tatsachen, die

eine solche Rechtsverletzung begründen können, gegenüber der

Ortsgemeinde geltend gemacht worden sind.

Nassau, 27. 1. 2010 Udo Rau

Verbandsgemeindeverwaltung Nassau Bürgermeister

■■ Sitzung des Ortsgemeinderates

der Ortsgemeinde Seelbach

Zu einer Sitzung des Ortsgemeinderates der Ortsgemeinde Seelbach

habe ich eingeladen auf Dienstag, 21.09.2010,

19:30 Uhr, Bürgerhaus, Sitzungszimmer, Seelbach.

Tagesordnung

Öffentliche Sitzung

1. Beratung und Beschlussfassung über die

„Beschaffung von einer Maschine für den Bauhof Seelbach“

2. Beratung und Beschlussfassung über die

„Beschaffung von Verkehrszeichen“

3. Beratung und Beschlussfassung über die

„Erneuerung Toilettenanlage im Bürgerhaus“

4. Beratung und Beschlussfassung über „Inventar im Bürgerhaus“

5. Anfragen der Ratsmitglieder

6. Mitteilungen des Ortsbürgermeisters

Nichtöffentliche Sitzung

7. Grundstücksangelegenheiten

Seelbach, 6. September 2010 Jürgen Ludwig

Ortsgemeinde Seelbach Ortsbürgermeister

Aus unserer Verbandsgemeinde


■ Auf zu „Limes Live“ - dem Erlebnistag

für die ganze Familie

am Sonntag, 19. September 2010 von 11:00 bis 18:00 Uhr

direkt am Limes von Dornholzhausen bis nach Geisig

Die Veranstalter wollen das über 1700 Jahre alte Limesteilstück zwischen

Geisig und Dornholzhausen für Jung und Alt mit vielfältigen

attraktiven Angeboten und Mitmachaktionen erlebbar und das Erbe

der Römer mit allen Sinnen erfahrbar machen.

Das Programm

11:00 Uhr Eröffnung des Limes-Erlebnistages

am Friedhof in Dornholzhausen

Rahmenprogramm entlang der Limes-Meile

Die Limes-Meile führt von der Hardt bei Dornholzhausen bis zur

Schutzhütte in Geisig, vorbei an sehr gut erhaltenen Limesabschnitten

und den Wachtposten 2/13 und 2/14 (restauriert, Durchgangsstelle

durch den Limes) mit vielen Aktionspunkten auf der gesamten Strecke

· Musica Romana

Das Ensemble für frühe Musik erweckt Klänge längst vergangener

Epochen wieder zum Leben. Durch die Erforschung alter Musik und

Nachbauten antiker Instrumente werden vergessene Melodien und

archaische Klänge rekonstruiert. Schwerpunkt ist die Musik des

antiken Roms und Griechenlands

· Römerlager „Cohors XXVI Broele Trans Rhenum“

mit Informationen über den Militärdienst (Kampfformationen und

Schaukämpfe), das Handwerk (Schmieden, Weben und Nähen,

Töpfern, etc.) und das Lagerleben der römischen Kohorten am

Limes

· „Museum auf Rädern“ des Landesmuseums Koblenz

mit einer umfangreichen Replikensammlung aus dem Erlebnisbereich

des Museums

· Präsentation des Limeskastells Pohl

und der Römerwelt in Rheinbrohl

· Traditionelles Bogenschießen

für Erwachsene und Kinder unter professioneller Anleitung

· Hochstammklettern

Betreuung und Sicherung durch das erfahrene Team

vom Kletterwald Sayn

· Literarisches Konzert

„Tom, der Reimer und die Feenkönigin“ Eine keltische Erzählung

mit Musik - Gaby Fischer und Janko vom See)

· Barfußpfad und Waldlabyrinth

zur Göttin im heiligen Hades (Kinderattraktion)

· Kunst mit der Kettensäge

Baumstammschnitzen mit Arne Wilhelm und Lutz Willig

· Korbflechten und Seiltechnik

· Rund um die Olive

· Für den Tierschutz: Nistkästen, Vogelhäuschen,

Fledermauskästen und Insektenhotels

· Kostenlose Planwagenfahrten auf der „Alten Straße“

parallel zur Limesmeile

mit dem Ponyhof Ludwig, Schweighausen

· Römische Taverne, römische Speisen und Getränke, Imbiss

Kostenloser Bus-Pendelverkehr zwischen Nassau und Geisig

Fahrtstrecke vom Bahnhof in Nassau zu vier Haltepunkten in der

Nähe der Limes-Meile bis nach Geisig zur Haltestelle der Regio-

Linie 543 und zurück nach Nassau mit den gleichen Haltepunkten.

Der Bus fährt jeweils zur vollen Stunde bis 17:00 Uhr am Bahnhof

Nassau ab. Transferzeit ist von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Letzter Bus

ab Geisig: 18:00 Uhr

Aktuelles aus dem Rathaus

■■ Bürgerbüro am Michelsmarkt-Samstag geschlossen

Das Bürgerbüro ist am Samstag, 25. September 2010 geschlossen.

Um Kenntnisnahme und Beachtung wird gebeten.

■■ Personalausweise und Reisepässe

können abgeholt werden

Personalausweise und Reisepässe, die bis zum 27. August 2010

beantragt wurden, können bei der Verbandsgemeindeverwaltung

Nassau, Rathaus, Bürgerbüro (Eingang rechts), während der

Dienststunden abgeholt werden. Es wird darauf hingewiesen, dass

vorläufige sowie abgelaufene Personalausweise und Reisepässe

abzugeben sind.

Öffnungszeiten des Bürgerbüros:

Montag bis Mittwoch .................................... 07:30 Uhr bis 16:30 Uhr

Donnerstag .................................................. 07:30 Uhr bis 18:00 Uhr

Freitag.......................................................... 07:30 Uhr bis 12:30 Uhr

Samstag ...................................................... 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Aus unserer Stadt

■■ Bewirtschaftung des Parkdecks in Nassau

Interessenbekundung an Dauerstellplätzen

Die Bauarbeiten am Nassauer Parkdeck stehen vor ihrem

Abschluss. Die städtischen Gremien befassen sich in der nächsten

Beratungsrunde im Oktober mit der Bewirtschaftung des Parkdecks.

In diesem Zusammenhang stellt sich auch die Frage, ob es Interessenten,

insbesondere aus den umliegenden Anliegerstraßen gibt,

die an der Miete eines Dauerstellplatzes im Untergeschoss des

Parkdecks Interesse haben. Noch steht nicht fest, ob es zur Vermietung

dieser Dauerstellplätze kommt und welche monatliche Miete

hierfür zu zahlen sein wird. Für die erforderliche Meinungsbildung in

den Gremien wäre jedoch eine vorherige Interessenbekundung von

Vorteil. Wer also Interesse an einem gekennzeichneten Dauerstellplatz

hat, kann sich bis 30.09.2010 schriftlich bei der Verbandsgemeindeverwaltung

Nassau, Abteilung Finanzverwaltung, Am Adelsheimer

Hof 1, 56377 Nassau bewerben. Auch kann die Bewerbung

per E-Mail erfolgen: poststelle@vgnassau.de. Telefonische Auskünfte

unter 02604 9702-41 oder -42.

■■ Wir machen mit: Metallwarenfabrik KG Nassau

überreicht Scheck für Jugendfilmprojekt

Unter dem Motto: „In der Stadt und für die Stadt in der man lebt sich

zu engagieren, sollte erste Bürgerpflicht sein“, überreichte Unternehmer

Christian Hermann Gross, Metallwarenfabrik KG Nassau,

einen Scheck in Höhe von 500 Euro für ein Jugendfilmprojekt.

„Wenn Jugendliche Verantwortung übernehmen, sollte das immer

gewürdigt und unterstützt werden, denn schließlich sorgt die Jugend

von heute später einmal aktiv und passiv für die ältere Generation.

Wir, das Familienunternehmen Gross Metallwarenfabrik KG möchten

unseren Beitrag dazu leisten und unterstützen das Jugendfilmprojekt

mit dieser Spende“, so Firmeninhaber Gross.

Das Jugendfilmprojekt startet in Zusammenarbeit mit Stadt Nassau

und Bad Ems, der Verbandsgemeinde Nassau und Bad Ems, der

Jugendpflege Nassau, dem Jugendzentrum Bad Ems, dem Polizei-


Nassauer Land 6 Nr. 37/2010

präsidium Koblenz, dem Kinder- und Jugendschutz der Kreisverwaltung

und dem Arbeitskreis Suchtprävention Rhein-Lahn.

Das Foto von Achim Steinhäuser zeigt vlnr: Stadtbürgermeister

Armin Wenzel, Margarete Flister, Unternehmer Christian Hermann

Gross, Metallwarenfabrik KG Nassau, und Friedrich Büssow (AWO).

■■ Senioren von Dessighofen und

Dornholzhausen auf historischer Reise

An die letzten Tage des 2. Weltkriegs konnten sich einige Senioren

noch gut erinnern. Sie waren Zeitzeugen, wie amerikanische Truppen

die eigenen Dörfer genommen und den letzten militärischen

Widerstand deutscher Kräfte des 1000-jährigen Reiches gebrochen

hatten. Die amerikanischen Truppen hatten zuvor an mehreren Stellen

den Rhein überquert. Berühmt wurde diese militärische Operation

insbesondere durch den Film „Die Brücke von Remagen“.

Diese Brücke war auch das Ziel dieser historischen Reise. Auf der

Fahrt nach Remagen wurden im bequemen Reisebus die historischen

Zusammenhänge von einem Experten erläutert. Auf den linksrheinischen

Höhen von Remagen erhielten die Teilnehmer eine Ein-

Aus unserer Gemeinde

- Dessighofen / Dornholzhausen -

Mit dem Film soll ein Instrument entwickelt werden welches kontinuierlich

in der Sucht- und Gewaltprävention in der Region, aber auch überregional

eingesetzt werden kann. Der Film soll Impulse geben, sich mit

der Thematik auseinander zu setzen, denn schließlich sind das aktuelle

Themen, die nicht nur Jugendliche, sondern jedermann angehen.

Es sollen viele Jugendliche aus den Städten und Verbandsgemeinden

Nassau und Bad Ems in das Projekt eingebunden werden. Interessierte

Jugendliche im Alter von 14 bis 19 Jahren, die gerne mitwirken

wollen, können sich per E-Mail an Jugendfilmprojekt@t-online.de um

die Teilnahme an einem Casting bewerben. Text : Achim Steinhäuser

■■ Vorlesenachmittag in der Stadtbibliothek Nassau

Der nächste Vorlesenachmittag der Stadtbibliothek Nassau findet

am Donnerstag, 23. September, ab 15 Uhr statt. Es gibt wieder lustige

und spannende Geschichten für Kinder.

Öffnungszeiten der Stadtbibliothek Nassau

Tel.: 02604 / 952510

Montags: ......................................... 10:00 - 12:30 und 14:00 - 18:00

Dienstags: .................................................................... 13:00 - 18:00

Donnerstags: .................................. 10:00 - 12:30 und 14:00 - 19:00

Samstag: ...................................................................... 10:00 - 13:00

(An jedem ersten und dritten Samstag im Monat)

Online-Katalog der Stadtbibliothek Nassau

Die Stadtbibliothek Nassau ist im Internet unter www.stadtbibliotheknassau.de

zu erreichen. Unter dem Unterpunkt Mediensuche &

Leserkonto kann von zu Hause aus der Bestand der Stadtbibliothek

durchsucht werden und ausgeliehene Medien verlängert werden.

weisung ins Gelände aus amerikanischer Perspektive. Anschließend

überquerten die Teilnehmer mit der Fähre bei Linz den Rhein. Auf der

rechtsrheinischen Seite in Erpel wurde der berühmte Eisenbahntunnel

besichtigt. Hier erhielt man einen Eindruck vom verzweifelten

Kampf der deutschen Soldaten um den Rhein-Übergang und vom

Leiden der Zivilbevölkerung in dieser Region. Auch das dunkle Kapitel

dahinsiechender deutscher Soldaten im Kriegsgefangenenlager

der „Goldenen Meile in den Rheinwiesen “ wurde nicht ausgeklammert.

Die Fahrt endete am späten Abend nach einem guten Abendessen

mit der Empfehlung, sich jeden Tag darüber zu freuen, dass

wir zu den Gewinnern der Geschichte gehören. Wir haben nicht nur

Gewaltherrschaft und Krieg überlebt, sondern in der Bundesrepublik

Deutschland auch 65 Jahre Friede und Freiheit erleben dürfen.


Nassauer Land 7 Nr. 37/2010

- Hömberg/Zimmerschied -

■■ Halbtagesfahrt der Senioren

Hallo, liebe Hömberger und Zimmerschieder Senioren.

Am Mittwoch, den 20.10.2010 bieten die Ortsgemeinden Hömberg

und Zimmerschied ihren Senioren wieder eine Halbtagesfahrt an.

Los geht es in Hömberg (Bushaltestelle) um 13.00 Uhr und in Zimmerschied

um 13.10 Uhr (Gemeindeschlachthaus).

Das Reiseziel ist wieder eine Überraschung. Mitfahren darf jeder

über 60 Jahre. Begleitpersonen ab 18 Jahren. Die Ortsgemeinden

zahlen den Bus. Der Tagesabschluss wird ab ca. 19.00 Uhr im Hotel

Taunusblick stattfinden, wo Axel Lotz uns eine Ermäßigung von 10

% auf Essen und Trinken gewährt. Die Kosten für die Kaffeepause

und das Abendessen trägt jeder Mitfahrer selbst.

Anmeldungen ab sofort telefonisch bei Paul Linscheid 02604/5516

oder 0160 290 76 99 oder bei Helga Schönborn 02608 698

Wir freuen uns auf Euch

Paul Linscheid Helga Schönborn

Ortsbürgermeister Ortsbürgermeisterin

- Geisig -


■ Festliches Chorkonzert begeisterte Zuhörer

Aus Anlass des 750-jährigen Dorfjubiläums hatte der Gemischte

Chor „Eintracht“ 1889 Geisig sieben Chöre aus Gemeinden mit gleichem

Ortsjubiläum zu einem Konzertabend in die Hombachhalle

eingeladen. Die Gemischten Chöre aus Allendorf, Berg, Buch und

Dornholzhausen, sowie die Männergesangvereine ebenfalls aus

Allendorf, Eschbach und Lollschied waren der Einladung aus Geisig

gefolgt und trugen mit ihren ansprechenden Liedvorträgen zu einem

gelungenen Festabend bei.

Der gastgebende Chor eröffnete den Sangesreigen beim Einzug in

die festlich geschmückte Halle, zusammen mit den Kindern des

„Minichores“, mit dem Kanon „Singen macht Spaß...“ und konnte

damit sogleich bei der Zuhörerschaft und den Gastchören punkten.

Mit „Einmal nur in unserem Leben ...“ und „‘Wunderbar ist die

Welt...“ gab danach der Gastgeberchor den Konzertstartschuss.

In ihrem Willkommensgruß betonte die erste Vorsitzende Ursula

Herrmann die Besonderheit der Veranstaltung hinsichtlich der teilnehmenden

Jubiläumschöre und wünschte allen Gastchören ein

gutes Gelingen ihrer Vorträge und der Zuhörerschaft entsprechenden

Hörgenuss. In der Folge gehörte dann den fünfzehn vier bis elf

Jährigen des „Gaasjer Minichores“ die Bühne. Unter Akkordeonbegleitung

von Ursula Herrmann sangen sie, sich selbst vorstellend

„Wir sind der Gaasjer Minichor...“ und ebenso erfrischend „Wir singen

vor Freude...“ und eroberten damit zugleich die Zuhörerherzen.

Da der Minichor bereits seinen 5-jährigen Geburtstag feiern konnte,

wurden drei von Anfang an Aktive, nämlich Larissa Dönges, Marie

Reichard und Leo Heymann für ihre Sangestreue mit einem Buchpräsent

und einer Dankurkunde geehrt. In bunter gesanglicher Vielfalt,

fröhlich, teilweise melancholisch, teilweise modern und mit

solistischen Einlagen vorgetragen, wussten die Gastchöre allesamt

zu gefallen. Locker und poetisch, bezogen auf den jeweiligen Gastchor

und dessen Liedgut, moderierten Friedhelm Singhof und

Ursula Herrmann den Programmablauf, wobei jeder Chor eine Flasche

„Jubiläums-Singwasser“ und ein Blumenpräsent als „Dankeschön“

erhielt. Als solistischer Höhepunkt präsentierte sich die

Mezzo-Sopranistin und Leiterin des Gastgeberchores, Margarethe

Reeves, mit ihren Liedvorträgen von Gershwin „I got rhyth‘m...“ und

„Summertime“, begleitet am Keyboard von Ursula Herrmann. Ein

wahrer Ohrenschmaus, der mit großem Applaus honoriert wurde.

Mit „Es ist spät geworden...“ beschlossen dann die Gastgeber das

offizielle Sangesprogramm und verabschiedeten sich in der abgedunkelten

Halle mit einem die Jubiläumszahl „750“ darstellenden

Feuerwerk.

- Seelbach -

■■ Seelbacher Gemeinderat besucht

den Ortsteil Kalkofen

Gerne folgte der Seelbacher Gemeinderat einer Einladung der

Bewohner des Ortsteils Kalkofen (Taunusseite) zu einem gemütlichen

Kaffee trinken. Grund zu dieser ungewöhnlichen Einladung

war die rasche Umsetzung des Wunsches der Einwohner zur

Erneuerung des Weges nach Kalkofen. Durch den vielen Regen in

der letzten Zeit war der Waldweg arg in Mitleidenschaft gezogen

worden. Der Zufall wollte es, dass ein Tiefbau Unternehmen just zu

der Zeit in Seelbach mit Instandsetzungsarbeiten an anderen

Wegen beauftragt war. Rasch wurde (nach Rücksprache mit dem

Gemeinderat) der Auftrag erweitert. So profitierte nicht nur die

Gemeinde (durch einmalige Anfahrtskosten) von dem glücklichen

Umstand.

Die Zufahrt wurde an einigen Kurven etwas erweitert und fast der

ganze Weg erhielt neuen Schotter. Nach Aussage er Bewohner

lässt sich nun der Weg wesentlich besser befahren. Musste man

früher in manchen Kurven vorwärts / rückwärts rangieren, so lässt

sich heute der Weg in Einem durch fahren. An dieser Stelle sei noch

einmal bemerkt dass der Weg in Kalkofen endet und es keine öffentliche

Wendemöglichkeit gibt. Ein gemütlicher Nachmittag endete mit

einem (sehenswerten, selbst gedrehten Film) über die Wasserversorgung

des Seelbacher Ortsteiles Kalkofen. Bürgermeister Jürgen

Ludwig bedankte sich bei den Bewohnern von Kalkofen für die

ungewöhnliche Einladung und freundliche Bewirtung und versprach

auch weiterhin ein offenes Ohr für die Belange des abgelegenen

aber idyllischen Fleckchen Seelbach/ Kalkofen.

- Winden -

■■ Dorfladen feierte sein einjähriges Bestehen

Vor einem Jahr fiel der Startschuss für den Windener Dorfladen, ein

Anlass, den die Ortsgemeinde am Samstag mit Überraschungen für

die Kunden feierte. Bereits in aller Frühe um 6.45 kamen die ersten

Käufer, die von Ortsbürgermeister Gebhard Linscheid mit Kaffee

und Sekt begrüßt wurden.

Helga Wagner war die

100. Kundin im Dorfladen.

Sie gewann einen

Gutschein von 25 Euro.

Der 25. Kunde stand

um 7.30 Uhr im Laden

und erhielt einen Gutschein

im Wert von fünf

Euro. Die ersten 50

Kunden erhielten

zudem von Markus

Rübsamen eine Brötchentüte

geschenkt.

Rübsamens Heilpraxis

gratulierte dem Dorfladen damit zum ersten Geburtstag. Der Dorfladen

hat sich nach Überzeugung von Gebhard Linscheid zu weitaus

mehr als einem bloßen Einkaufsort entwickelt. Der Dorfladen, so die

Überzeugung von Geschäftsführern und Angestellten, ist zu einem

Treffpunkt für viele Windener geworden, der es verdient hat, erhalten

zu bleiben. Linscheid dankte sowohl den Angestellten als auch

den freiwilligen Helfern und ehemaligen Mitarbeitern, die sich

ehrenamtlich oder auch für einen “Hungerlohn” in den Windener

Dorfladen eingebracht haben und noch einbringen. “Dank gilt auch

allen unsere Kunden, die dazu beitragen, dass der Dorfladen in

Winden erhalten bleiben kann”, sagte Linscheid.


Nassauer Land 8 Nr. 37/2010

Der Windener Dorfladen wurde von der Ortsgemeinde eingerichtet

und wird von ihr betrieben. Der Ort hat damit eine Vorreiterrolle bei

der wohnortnahen Versorgung der Bevölkerung im Nassauer Land

übernommen. Zwischenzeitlich hat der Laden bereits einen Nachahmer

gefunden: Die Ortsgemeinde Gemmerich (Verbandsgemeinde

Nastätten) hat vor Monaten ebenfalls einen Dorfladen eingerichtet.

■■ Gemeinderat vergibt Auftrag für Dorfmoderation

Der Windener Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Montag die

Dorfmoderation und die Fortschreibung der Dorfentwicklung mehrheitlich

an das Büro Steinberger und Scheu aus Kruft vergeben. Die

Entscheidung fiel bei fünf Ja-Stimmen und sechs Enthaltungen. Die

beiden anderen Angebote, das Planungsbüro Redlin und das Büro

ifls, kamen nicht zum Zuge. Vor seiner Entscheidung hatte der Rat

ausführlich über die Vor- und Nachteile sowie die Eindrücke von der

Präsentation der drei Büros beraten. Während das Büro Redlin

sowie Scheu und Kruft ihre Konzepte bereits am 9. August dem

Gemeinderat vorgestellt hatten, folgte das Büro ifls zwei Wochen

später. Bis Ende des Jahres soll es eine Auftaktveranstaltung

geben, zu der alle Windener Bürger eingeladen sind.

■■ Obere Triftstraße und “Vor dem Wald”

werden gemeinsam ausgebaut

Der Gemeinderat Winden hat in seiner Sitzung am Montag einstimmig

beschlossen, die Obere Triftstraße und die Neubaugebietsstraße

“Vor dem Wald” gemäß der den Anliegern vorgestellten Straßenplanung

auszubauen. Zuvor hatte der Rat beide Straßenzüge

zu einer Erschließungseinheit zusammengefasst; sie werden somit

nach dem Solidarprinzip gemeinsam abgerechnet. Dabei war weitgehend

unstrittig, dass es sich, anders als noch vor Monaten angenommen,

im Falle der Oberen Triftstraße (Abschnitt zwischen den

Straßen “Im Löh” und “Auf dem Acker” bis zur Einmündung “Am

Lohberg”) nicht um eine Ausbaumaßnahme, sondern tatsächlich um

eine Ersterschließung handelt. Sowohl das Studium der Akten als

auch das Befragen älterer Windener Bürger hatte ergeben, dass die

Obere Triftstraße (Triftstraße 3. Teil) bisher offenbar noch nicht erstmalig

hergestellt worden war. Sie fiel damit aus dem Abrechnungssystem

der wiederkehrenden Beiträge nachträglich wieder heraus.

Diskutiert wurde im Rat, ob am Kopfende “Vor dem Wald” eine Wendemöglichkeit

geschaffen werden soll, damit Fahrzeuge nicht mehr

wie zurzeit auf Privatgrundstücken wenden. Ein Verbindungsweg

vom Wendehammer in Richtung Wald soll als reiner Fußweg ausgewiesen

und nicht für den Durchgangsverkehr geöffnet werden,

meinte der Rat. Der Bauausschuss soll nun noch entscheiden, ob

der Weg als Wiesenweg oder Schotterweg hergestellt wird. Ratsmitglied

Markus Rübsamen bat darum, auch auf die Kosten zu

schauen.

■■ Aktiv für unser Dorf

Am 18. September wird im Bereich der Ortsgemeinde der Herbstputz

an allen Beeten und Hecken durchgeführt. Gleichzeitig soll ein

Tulpen und Narzissenbeet Richtung Nassau angelegt werden unter

dem Motto“ Winden blüht auf“

Die Obstbäume müssen an den Baumscheiben von Unkraut befreit

werden, damit die Wühlmäuse keine Schäden anrichten.

Es werden also viele Helferinnen und Helfer gesucht. Bitte helfen

Sie. Los geht es um 8.30 Uhr auf dem Dorfplatz.

■■ Sprechstunde des Ortsbürgermeisters

montags von 17.30 Uhr bis 18.30 im Bürgerhaus

Gemeindeverwaltung: .................................................... 02604/4611

Email: ................................................ gebhard.linscheid@t-online.de

Vermietung Grillhütte: ................................................... 02604/ 7116

Vermietung Bürgerhaus: ............................................ 02604/942465

■■ Dorfladen Winden

Öffnungszeiten

montags bis donnerstags von .............................. 6.30 Uhr-11.00Uhr

montags und mittwochs von ....................... 15.30 Uhr bis 18.00 Uhr

freitags von .......................................................... 6.30 Uhr-11.00Uhr

und von ....................................................... 15.30 Uhr bis 18.30 Uhr

samstags von ..................................................... 7.00 Uhr-12.00 Uhr

sonntags von ..................................................... 8.00 Uhr- 10.30 Uhr

Kindergartennachrichten


■ Kindertagesstätte Nassau

Tag der offenen Tür in Nassau

Zum „Tag der offenen Tür“, am 18. September, laden die Kinder,

Elternausschuss und das Team der Erzieherinnen ein. An diesem

Tag haben alle Interessierten die Möglichkeit, die Einrichtung und

ihre Arbeit kennen zu lernen. Im offiziellen Teil wird die ehemalige

Leiterin, Frau Reusch, verabschiedet und die neue Leitung begrüßt.

Die Kinder singen und tanzen und laden alle zum Mitmachen ein.

In den Gruppen finden sie an diesem Tag , neben vielen Informationen

zum pädagogischen Alltag, unterschiedliche Aktionen, an

denen sie sich beteiligen können.

Bei schönem Wetter bietet der „Kletterpark Sayn“ für Jung und Alt

die Möglichkeit, die unterschiedlichsten Kletter- und Sinnes-Attraktionen

auszuprobieren!

Bei leckerem Kuchen und einer guten Tasse Kaffee bietet sich

bestimmt auch noch die Gelegenheit zu einem netten Gespräch.

■■ Kindergarten Geisig

Besuch einer Buchhandlung

Die Vorschulkinder des Kindergartens Geisig besuchten mit Frau

Steinhäuser die Buchhandlung Jörg in Nassau. Frau Riege zeigte

den Kindern die schönsten Kinderbücher, die sie bald selber lesen

können.

Foto: Fotostudio Jörg

Zum Abschluss gab es für jedes Kind ein Geschenk, eine Tasche

voll mit Informationen rund um den Schulanfang eine kleine Überraschung.

■■ Bewegungskindergarten

PANAMA Geisig

Vorlesung von Bettina Göschl

Am 26.08.2010 trafen die Tigerentenkinder, nachmittags, in der

Schinderhannes Bücherei in Miehlen auf Bettina Göschl. Diese

wurde von ihrer Gitarre „Gitti“ begleitet. Die Kinder lauschten

gespannt den Erzählungen und Liedern, von Piraten bis zu dem

kleinen Drachen „Patti“.

Bei dem Bi-Ba- Badewannenboogie hielt es dann keinen mehr auf

den Stühlen. Selbst die Erwachsenen tanzten und sangen mit.

Für die Kinder gab es nach der Vorlesung ein Autogramm und einen

Schokokuss. Es war ein spannender und lustiger Nachmittag. Alle

würden sich auf baldiges Wiedersehen mit Gitti, den Piraten und

dem kleinen Drachen Patti freuen.

Dank galt Bettina Göschl und der Schinderhannes Bücherei für den

schönen Nachmittag.

Waldwoche vom 16.- 20.08.2010

Im August fand die 2. Waldwoche im Bewegungskindergarten

PANAMA aus Geisig statt.

Diese Woche begann mit kühlem und regnerischem Wetter. Wegen

Gewitter und Unwetterwarnung wurde der Dienstag als Waldtag

ausgesetzt. Ab Mittwoch fand eine Wetterbesserung statt, so dass

alle Kinder die nächsten Tage im Wald verbringen konnten.

Den 1. Waldtag waren die Kinder damit beschäftigt, ihr lange (durch

die Ferien bedingt) nicht gesehenes Areal wieder zu erkunden und

Veränderungen festzustellen. Witterungsbedingt war ein vor langer


Nassauer Land 9 Nr. 37/2010

Zeit gebautes Tipi eingestürzt. Gemeinsam wurde nach den Ursachen

geforscht und das morsche Holz untersucht. Das Tipi wurde wieder

aufgebaut und es entstand eine Waldrutschbahn am Hang. Mit vielen

lustigen Rutschpartien wurde der Waldboden glattgerutscht. Bei dieser

sportlichen Betätigung waren die Kinder viel in Bewegung und es

wurden alle Muskelgruppen intensiv angesprochen.

Auch den Hang hinauf- und hinabsteigen,

die Baumtreppe begehen,

wippen, Zapfen weitwerfen

üben, forderten die Kinder zum

intensiven Bewegen heraus.

Natürlich kam auch das Sägen

und Hämmern nicht zu kurz und

verschiedene Waldbodentiere wie

der Waldmistkäfer wurden beobachtet.

Am Donnerstag begleitete

der Handwerkspate Herr Süß die

Kinder. Gemeinsam arbeiteten sie an dem Wasserrad weiter. Dazu

wurde noch ein kleiner Staudamm gebaut. Die Kinder konnten wetterbedingt

viele Naturerlebnisse wahrnehmen. Sie beobachteten viele

Kleintiere, so zum Beispiel Regenwürmer, rote Wegschnecken, Mauerasseln

und Steinläufer. Sie sammelten herabgefallene bunte Blätter für

die Fensterdekoration im Kindergarten. Es wurden Pilze gerochen,

gefühlt und mit den Augen näher betrachtet. Unter Anleitung wurde ein

essbarer Pilz begutachtet. Regentropfen an Grashalmen wurden

bestaunt und es wurde beobachtet, dass es von den Blättern im Wald

tropfte, obwohl es gar nicht regnete. Es wurden herabgefallenen Zapfen

untersucht und die Fraßspuren von Eichhörnchen betrachtet. Die

Waldwoche war viel zu schnell vorüber. Sie war eine große Bereicherung

- nicht nur für die Kinder sondern auch für die begleitentenden

Erwachsenen. Außerhalb der Kita tun sich unendliche viele Freiräume

für die Kinder auf, die sie gerne mit Leben füllen. Aussage der begleitenden

Eltern: „Es ist wirklich sehr schön hier im Wald!“

■■ Kindertagesstätte Scheuern

Musik liegt in der Luft

In den vergangenen Wochen beschäftigten sich Sonnenschein- und

Sternschnuppen-Kinder mit Tönen, Klängen, Rhythmen und verschiedenen

Musikrichtungen.

Ausgehend vom Hören der Vogelhochzeit interessierten die Kinder

sich sehr für das Orff-Instrumentarium. Nach dem Vorstellen und

Ausprobieren der verschiedenen Instrumente galt es, sich die

schwierigen Namen zu merken: Xylophon, Zymbel, Metallophon …

Spiele im Kreis, zum Teil mit geschlossenen Augen, forderten die

Kinder, die einzelnen Musikinstrumente am Klang wiederzuerkennen.

Die Klanggeschichte „Ein Sommertag“ ermöglichte den Kindern,

sich musikalisch ausdrücken und das Basteln von eigenen

Instrumenten mit anschließendem gemeinsamen Musizieren

machte riesigen Spaß und bildete den Höhepunkt des Projektes.

■■ Kaspers-Zwergenclub

Wo? Kindertagesstätte Am Kaspersbaum, Erich-Kästner-

Str. 24, 56379 Singhofen. Wer? Alle zukünftigen Kindergartenkinder

ab 2 Jahren zusammen mit ihren Müttern/

Vätern. Warum? Treffen zum Kennen lernen,

Spielen und Erzählen.

Wann? Donnerstag, 23.09.2010, 14:30 Uhr - 16:00 Uhr

Teilnahme bitte im Kindergarten, Tel. 02604-367 anmelden.

Feuerwehrinformationen


■ Große Feuerwehrübung am Marienkrankenhaus

22 Einsatzkräfte löschten „künstlichen“ Brand und bargen eine

verletzte Person

Mit Martinshorn rückten am Freitagabend, dem 03. September 2010

fünf Feuerwehrfahrzeuge am Marienkrankenhaus an. Tatsächlich

drang auch Rauch aus dem Gebäude. Der war allerdings synthetisch.

Denn es handelte sich nicht um einen Ernstfall - sondern eine

groß angelegte Übung.

Die Freiwillige Feuerwehr der Verbandsgemeinde Nassau und der

Brandschutzbeauftragte des Krankenhauses, Sven Schlesinger,

hatten diesen Einsatz verabredet. Der begann um 18.30 Uhr mit

einem schrillen Alarmton, der in dem Gebäude ausgelöst worden

war. „Vorher hatte ich den glücklicherweise noch nie gehört“, sagte

die kaufmännische Direktorin der Katholischen Kliniken Lahn, Barbara

Werder. Selbstverständlich wurden vorher alle Patienten entsprechend

informiert und beruhigt. Eine viertel Stunde danach

sprangen die 22 Einsatzkräfte der freiwilligen Wehr bereits vom

Wagen, rollten Schläuche aus und legten schweres Atemschutzgerät

an. Fast 20 Kilogramm wiegt eine solche Ausrüstung. Die Mitarbeiter

des Krankenhauses hatten nach vorliegenden Brandschutz-

und Gebäudeplänen den ausgelösten Alarm inzwischen orten

können und führten die Feuerwehrleute in die richtige Richtung.

Zwei Trupps mit Atemgerät durchsuchten die verrauchten Räume

der physikalischen Abteilung, um einen vermissten Patienten

(Puppe) zu retten. Eine Viertelstunde später war die immerhin 50

Kilogramm schwere Puppe gefunden und geborgen.

Mit 22 Einsatzkräften rückte die Freiwillige Feuerwehr der Verbandsgemeinde

Nassau zur Übung am Marienkrankenhaus an.

Foto: SMMP

„Das war ein Einsatz unter realistischen Bedingungen“, erklärte Wehrführer

Mark Horbach; er erzählte, dass seine Mannschaft mindestens

einmal pro Monat solch eine Übung durchführe - größtenteils auf

Wunsch ansässiger Firmen. Für die Abschlussbesprechung sammeln

sich die leitenden Angestellten der Klinik und alle Einsatzkräfte vor dem

Eingang des Krankenhauses. Sven Schlesinger, selbst Mitglied der freiwilligen

Feuerwehr, gab zu: „Wir haben heute trotz vorheriger Ablaufplanung

für den Ernstfall noch einiges dazugelernt und werden unsere

interne Dokumentation noch verfeinern. Aber wir durften auch feststellen,

dass unsere Rauchmelder und die Alarmanlage funktionieren. Trotzdem

wollen wir einen Einsatz nie wirklich erleben.“ Barbara Werder

erklärt: „Die Sicherheit der Patienten und der Brandschutz haben in beiden

Häusern der Katholischen Kliniken Lahn, zu der auch die Hufeland-

Klinik Bad Ems gehört, einen sehr hohen Stellenwert.“ Erst im Frühjahr

sei das neue Patientensicherungssystem am Marienkrankenhaus installiert

worden. Deshalb habe man eine Übung wie diese auch gewollt. An

der Hufeland-Klinik würde gerade die gesamte Brandmelde-Anlage neu

installiert - mit hohem Kostenaufwand. Aber: „An der Sicherheit wollen

wir nicht sparen“, so die kaufmännische Direktorin.

■■ Jugendwart Christian Bender befördert

Christian Bender, der neu ernannte Jugendwart der Freiwilligen

Feuerwehr Winden, ist beim Tag der offenen Tür am Sonntag von

Wehrführer Boris Hillenbrand zum Hauptfeuerwehrmann befördert

worden. Christian Bender gehört der Feuerwehr seit 1999 an und ist

Gründungsmitglied der Jugendfeuerwehr Winden.

Glückwünsche zur

Beförderung erhielt der

frischgebackene

Hauptfeuerwehrmann

Christian Bender.

Er absolvierte eine

Truppmannausbildung

und einen Sprechfunklehrgang

im Jahr 2000.

Im Jahr darauf bildete

er sich erneut fort,

indem er einen Motorkettensäge-Lehrgang und einen Atemschutzgeräte-Lehrgang

erfolgreich ablegte. Es folgten ein Truppführerlehrgang

im Jahr 2004 und ein Maschinistenlehrgang 2009. Befördert

wurde Christian Bender früher bereits zum Feuerwehrmann (2001),

später zum Oberfeuerwehrmann.


Nassauer Land 10 Nr. 37/2010

Soziale Dienste

■■ Ausfall der Sprechstunde des Pflegestützpunktes

Die Sprechstunde des Pflegestützpunktes fällt am Montag, dem 20.

September 2010, aus. Die nächsten Sprechstunden finden dann

wieder ab dem 27. September 2010 wie üblich montags nachmittags

in der Zeit von 14.00 Uhr bis 16.30 Uhr im AWO-Zentrum,

Schlossstraße 4, in Nassau statt. Telefonische Voranmeldung für die

Sprechstunde unter 02603/5750 wird erbeten.

Während der Zeit des Sprechstundenausfalles ist der Pflegestützpunkt

selbstverständlich weiterhin für Ihre Fragen telefonisch oder

persönlich in Bad Ems (Kirchgasse 15-17 - „Haus der Kirche“)

erreichbar.

■■ Hilfe für Menschen in schwieriger Zeit

und prekären Lebenssituationen

Wenn das Diakonische Werk Rhein-Lahn die Evangelischen Kirchengemeinden

im Kreisgebiet (alljährlich) um die Beteiligung an

der Diakoniesammlung bittet, dann ist dies - zumindest längerfristig

gesehen - eine Angelegenheit des Überlebens. Denn obwohl beim

regionalen Diakonischen Werk 150 Frauen und Männer ehrenamtlich

und ohne jegliche Bezahlung tätig sind, reichen die staatlichen

und kirchlichen Gelder bei weitem nicht aus, um die soziale Arbeit in

unterschiedlichen Arbeitsfeldern kreisweit zu sichern. Ulrike Bittner-

Pommerenke hofft, dass sich viele Kirchengemeinden

wieder an der Herbstsammlung vom 22. September bis

01. Oktober beteiligen. Die Sammler/innen werden dann an die

Haustüren der Bürger kommen und um Spenden für die Diakonie

bitten. Manche Pfarrerinnen und Pfarrer verteilen einen solchen

Spendenaufruf aber auch mit dem Gemeindebrief. Das Diakonische

Werk bietet praktische Hilfe, professionelle Beratung und verschiedene

Gruppen im Rhein-Lahn-Kreis an. Lediglich 11 hauptberufliche

Beratungskräfte stehen hierfür bereit. Ratsuchende erreichen

die hierfür ausgebildeten Sozialarbeiter(innen) und -pädagogInnen

nach vorheriger Terminvereinbarung in den Büros in Diez, Nastätten

und Bad Ems. Im letzten Jahr wurden ca. 1300 Rat- und

Hilfesuchende professionell in über 6000 Beratungsgesprächen

unterstützt. Häufig sprechen Einzelpersonen oder Paare vor, weil

sie Informationen über Sozialgesetze benötigen, Probleme mit

Behörden haben und/oder (langzeit)-arbeitslos sind, weswegen die

Sorgen und Schwierigkeiten überhand nahmen. Etwa bei einer

Überschuldung der Familie. Dann kann es auch schon mal vorkommen,

dass Rechnungen und Mahnungen überhaupt nicht mehr

geöffnet werden. Wenn dann einer fünfköpfigen Familie der Strom

abgestellt werden soll, wird Beratung viel zu spät angestrebt. Hilfe

ist genau so angesagt, wenn eine 15Jährige schwanger wird.. Ein

Verlust der Familie kann etwa dem alkoholkranken Ehemann und

Vater drohen, wenn der steile Absturz in die Sucht nicht verhindert

wird. Die Fachleute der Diakonie bieten Einzel- und Paarberatungen

an, organisieren Selbsthilfegruppen, ambulante und stationäre Therapien,

helfen bei der Durchsetzung von Sozialleistungsansprüchen

und versorgen im Rahmen der Tafelarbeit kreisweit mehr als 500

Frauen, Männer und Kinder mit Lebensmitteln. Wer das Diakonische

Werk unterstützen möchte oder selbst dringend Hilfe benötigt,

kann unter 02603/962330 anrufen oder elektronisch Kontakt aufnehmen

über dwbadems@t-online.de

Zur Information

■■ Elektromobilität - Strom als Treibstoff

Fachvortrag in der zukunftswerkstatt einrich e.V.

Am Donnerstag, den 16. September um 19 Uhr zeigt Achim Jung

die Möglichkeiten und Einsatzgebiete der Elektromobilität. Der Vortrag

greift das brandaktuelle Thema auf und informiert Sie nicht nur

über die Perspektiven der Elektromobilität in der Zukunft, sondern

auch darüber, wo und wie Elektromobilität heute schon Sinn macht.

Auch auf die Kostenfrage und Batterietechnik geht Achim Jung ein.

Neben dem Vortrag wird man das eigene Elektroauto vorstellen. Im

Anschluss hat man die Möglichkeit zu einer kostenlosen Probefahrt.

Ort des Vortrags ist der Hohlweg 1b in Katzenelnbogen. Interessierte

sind herzlich eingeladen und werden gebeten sich per Mail

(info@zukunftswerkstatt-einrich.de) oder unter der Rufnummer

06486/900 415 anzumelden.


■ Deutschen Rentenversicherung Rheinland-Pfalz

Erleichterter Zugang zur freiwilligen Rentenversicherung

Wer bisher nicht zur freiwilligen Versicherung in der gesetzlichen

Rentenversicherung berechtigt war, profitiert unter Umständen jetzt

von einer gesetzlichen Neuregelung. Der Gesetzgeber hat ab sofort

den Personenkreis der Berechtigten erweitert.

Interessant ist die Möglichkeit beispielsweise für Beamte oder Mitglieder

einer berufsständischen Versorgungseinrichtung. Sie konnten

sich bislang nur dann freiwillig rentenversichern, wenn sie mindes-

tens fünf Beitragsjahre auf dem Rentenkonto hatten. Neu ist auch,

dass unter bestimmten Voraussetzungen eine Sondernachzahlung

möglich ist, um damit sofort einen Anspruch auf Regelaltersrente zu

erwirken. Die rheinland-pfälzische Rentenversicherer empfiehlt

jedoch, sich vorab beraten zu lassen, wie sich eine gesetzliche Rente

auf eine andere Versorgung auswirken kann. Weitere Auskünfte gibt

es bei der Deutschen Rentenversicherung Rheinland-Pfalz in Speyer

oder bei den Auskunfts- und Beratungsstellen in Koblenz, Hohenfelder

Straße 7 - 9 und in Andernach, Breite Straße 12 - persönlich oder

über das kostenfreie Servicetelefon unter 0800 100048 016 und im

Internet unter www.deutsche-rentenversicherung-rlp.de. Gerne vereinbaren

die Berater auch feste Termine.

■■ DRK Ortsverein Singhofen

Achtung Blutspende!

Es ist wieder soweit,die nächste Blutspende findet am 17.09.2010

in der Zeit von 14:30 - 19:30 Uhr in der Stadthalle Nassau statt.

Spende Blut! Man hilft nicht nur anderen damit.

Kirchliche Nachrichten

■■ Evangelische Kirchengemeinde

Nassau/Lahn mit Winden

Pfarramt Nassau/L. mit Winden: Pfarrerin Dr. Menzel-Wortmann,

Mittelpfad 38, 56377 Nassau, Tel.-Nr. 1551, Fax-Nr. 942117,

Sprechstunde im Ev. Gemeindehaus Nassau (gegenüber dem

Bahnhof) freitags, 18.00 Uhr

Gemeindebüro: Bahnhofstraße 14, Telefon: 1820;

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr

(Fax-Nr. 02604/951128; email: KGM.nassau@t-online.de)

Veranstaltungen vom 15. September bis 22. September 2010

MITTWOCH, 15.09., 18.00 Uhr Probe des Posaunenchores im Ev.

Gemeindehaus Nassau

DONNERSTAG, 16.09., 10.00 Uhr Morgenandacht

SONNTAG, 19.09., 10.15 Uhr Gottesdienst (Herr Markus Fischer,

Braubach), Kollekte für die Arbeit des Diakonischen Werkes in Hessen

und Nassau (DWHN): „Das Diakonische Werk in Hessen und

Nassau nimmt viele soziale Aufgaben im Kirchengebiet wahr - überall

dort, wo einem der hilfebedürftige Nächste begegnet.“

Info im Internet unter: www.diakonie-hessen-nassau.de

10.15 Uhr Kindergottesdienst im Ev. Gemeindehaus Nassau,

17.00 Uhr Konzert mit Clemens Bittlinger in der Festhalle

der Heime Scheuern

DIENSTAG, 21.09., 17.00 Uhr Konfirmandenunterricht

im Ev. Gemeindehaus Nassau

MITTWOCH, 22.09., 18.00 Uhr Probe des Posaunenchores

im Ev. Gemeindehaus

Geschichten - Telefon“ - 02603/919211 -

die Hotline für Kids im Rhein-Lahn

12.09. - 18.09.2010 „Der Kranke am Teich „Bethesda“

19.09. - 25.09.2010 „Philippus und der Kämmerer“

■■ Ev. Kirchengemeinde der Heime Scheuern

Freitag, 17. September 2010,

18.30 Uhr Andacht, 19.00 Uhr Chorprobe

Sonntag, 19. September 2010, 10.00 Uhr Gottesdienst

Jedermann und jede Frau sind herzlich willkommen.

Ansprechpartnerin: Pfarrerin Andrea Beiner, Tel.: 02604/951863

■■ Gottesdienst im Altenpflegeheim

„Haus Hohe Lay“

Hohe-Lay-Str. 10, Nassau, Telefon 02604/976-0

Mittwoch, 22.09.2010, 16.00 Uhr -

evangelischer Gottesdienst - Besucher sind herzlich willkommen!

■■ Evangelische Kirchengemeinden

Kördorf und Obernhof

Pfarramt Kördorf und Obernhof: Dörsbachstr. 1,

56370 Kördorf, Tel. 06486 / 6288

Gottesdienste:

Sonntag, 19.09.2010, 9.00 Uhr Gottesdienst in Obernhof, 10.30 Uhr

Gottesdienst anlässlich des Kartoffelfestes in Bremberg

Veranstaltungen in der Kirchengemeinde Kördorf:

Dienstag, 14.09.2010, 15.00 Uhr Konfirmandenunterricht in Kördorf

Samstag, 18.09.2010, 15.00 Uhr Jungschar in Kördorf

Montag, 20.09.2010, 17.00 Uhr Probe des Posaunenchores im ev.

Gemeindehaus in Kördorf

Dienstag, 21.09.2010, 15.00 Uhr Konfirmandenunterricht in Kördorf

Die Kirchenchöre treffen sich nach Absprache.

Veranstaltungen in der Kirchengemeinde Obernhof:

Mittwoch, 15.09.2010, 17.15 Uhr Kindergottesdienst in Obernhof,

19.30 Uhr Kirchenchor im Pfarrhaus in Obernhof

Mittwoch, 22.09.2010, 17.15 Uhr Kindergottesdienst in Obernhof,

19.30 Uhr Kirchenchor im Pfarrhaus in Obernhof


Nassauer Land 11 Nr. 37/2010

■■ Evangelische Kirchengemeinde Dienethal

Tel.: 02604/950070

Sonntag, 19.09., 10.00 Uhr Gottesdienst

■■ Ev. Kirchengemeinden Becheln,

Dornholzhausen (mit Dessighofen

und Geisig), Schweighausen (mit Oberwies)

Sonntag, 19. September 2010, 10:00 Uhr: Gottesdienst

in Dornholzhausen, 11:00 Uhr: Gottesdienst in Becheln

Pfarrer Martin Ufer, ev. Kirchengemeinde,

56357 Dornholzhausen, Ringstr. 30, Tel. 02604/4495,

Mail: ev.kirchengemeinde.dornholzhausen@ekhn-net.de

Öffnungszeiten Gemeindebüro: dienstags und donnerstags

von 8:30 bis 11:00 Uhr.

Jungschar:

Dienstags von 17.00 bis 18.30 Uhr in Schweighausen

im Jugendraum

Mittwochs ab 17:15 Uhr in Becheln

Freitags ab 17:00 Uhr in Geisig im Sitzungszimmer

Jugendgruppen:

Montags ab 18:15 Uhr in Becheln (Mädchenkreis)

Freitags ab 18:30 Uhr in Becheln (Indiaca unter 14 Jahre)

Freitags ab 19:30 Uhr in Becheln (Indiaca über 14 Jahre)

Posaunenchorprobe:

Dienstags ab 19:30 Uhr in Schweighausen

Gospelchorprobe:

Donnerstags: 19:30 bis 21:00 Uhr

im Dorfgemeinschaftshaus in Becheln

■■ Ev. Kirchengemeinde Hömberg/Zimmerschied

Ev. Pfarramt

Pfarrerin Monika Sommer, Lahnstraße 63, 56132 Dausenau

Tel. 02603-6256, E-Mail: monika.sommer.ekhn@googlemail.com

Herzliche Einladung

19.09., 9.00 Uhr Gottesdienst

Chorproben finden montags, 20:00 Uhr in der Kirche statt.


■ 50 Jahre Ev. Kirchengemeinde

Hömberg-Zimmerschied

In diesem Jahr blickt die Ev. Kirchengemeinde Hömberg-Zimmerschied

auf ihr 50-jähriges Bestehen zurück. Genau am 2. August

1960 unterzeichnete Oberkirchenrat D. Sucker für die Kirchenleitung

der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau eine für die Lahnhöhendörfer

Hömberg und Zimmerschied wichtige Urkunde:

Errichtungsurkunde

(die Originalurkunde befindet sich im Archiv

des Ev. Pfarramtes Dausenau)

Nach Anhörung der Beteiligten und des Dekanatssynodalvorstandes

des Evangelischen Dekanats Nassau wird folgendes beschlossen:

§ 1

Die in Hömberg wohnenden Evangelischen werden aus der Ev. Kirchengemeinde

Nassau, die in Zimmerschied wohnenden Evangelischen

aus der Ev. Kirchengemeinde Dausenau ausgepfarrt und zu

ein Ev.-Unierten Kirchengemeinde Hömberg-Zimmerschied zusammengeschlossen.

§ 2

Die Ev.-Un. Kirchengemeinde Hömberg-Zimmerschied wird

mit der Ev. Kirchengemeinde Dausenau pfarramtlich verbunden.

§ 3

Diese Errichtungsurkunde tritt mit Wirkung vom 1. August 1960 in Kraft.

Damstadt, den 2. August 1960 In Vertretung D. Sucker,

Kirchenleitung der Evangelischen Kirche

in Hessen und Nassau Oberkirchenrat

Oberkirchenrat D. Sucker war damals Stellvertreter des ersten Kirchenpräsidenten

der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau

Martin Niemöller und wurde 1964 sein Nachfolger.

Für Hömberg endete die jahrhundertelange

Zugehörigkeit zum Kirchspiel

Nassau bzw. für Zimmerschied die

zum Kirchspiel Dausenau. Korrekterweise

muss hinzugefügt werden, dass

die Hömberger Evangelischen nach

einem Kirchenvorstandsbeschluss der

Ev. Kirchengemeinde Nassau vom

28.8.1957 schon im Jahre 1957 die

Ev. Kirchengemeinde Nassau verließen und der Ev. Kirchengemeinde

Dausenau zugeordnet wurden.

Drei Jahre lang bildeten Dausenau, Hömberg und Zimmerschied

eine Kirchengemeinde.

Kirche der Ev. Kirchengemeinde Hömberg-Zimmerschied

im Jahre 1960

Möglich wurde die Eigenständigkeit erst mit dem Bau der Kirche,

die am Pfingstsonntag des Jahres 1957 von Pfarrer Dr. zur Nieden,

Propst für Südnassau, den Hömberger und Zimmerschieder Christen

festlich übergeben wurde. Aus seiner Festpredigt über Römer 8,

Vers. 14: „Welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kin-

der“, klang die Freude über den gelungenen Bau der Kirche; aber

auch die Mahnung, das neue Gotteshaus als eine Stätte der Besinnung

auf Gottes Wort stets besonders zu würdigen.

In einem besonderen Festgottesdienst am Erntedankfest wird sich

die Gemeinde des wichtigen Tages vor 50 Jahren erinnern.

■■ Ev. Kirchengemeinde Singhofen

Pfarramt Singhofen, Mühlbachstraße 8,

56379 Singhofen, Tel. 02604-4076, Fax 02604-5528

e-Mail: ek-singhofen@arcor.de

Bürostunden: Dienstag bis Donnerstags 8.30 - 12.00 Uhr

MITTWOCH, 15.09.2010, 15.30 Fröhlicher Familientreff

Hier treffen sich Eltern mit ihren Kindern zum gemeinsamen Singen,

biblischen Geschichten hören und Spaß haben im Ev. Gemeindehaus

in Singhofen. Infos bei Cornelia Jahnke, Tel. 0178-4897574

und Claudia Köhler, Tel 02604-7415

SAMSTAG, 18.09.2010, 16. nach Trinitatis 16.00 Uhr Abschiedsgottesdienst

für Pfarrer Andreas Heil

MONTAG, 20.09.2010, 15.00 Uhr jüngere Jungschar, Leitung:

Tabea Metz, Tel. 06772-967266 und Julian Schmidt, Tel. 02604-

8906; 19.30 Uhr Gesangsgruppe „NiedToSing“ Ev. Gemeindehaus

Informationen bei Volker Becker, Tel. 06772-7701

Alle sangesfreudigen Menschen sind uns herzlich willkommen.

DIENSTAG, 21.09.2010, 16.30 ältere Jungschar

Leitung: Tabea Metz, Tel. 06772-967266 und Julian Schmidt,

Tel. 02604-8906; 19.00 Uhr Frauensingkreis im Ev. Gemeindehaus

Informationen bei Wilma Schmidt, Tel. 02604-4346

■■ Landeskirchliche Gemeinschaft Singhofen

Kontaktadresse: Prediger i.A. Herbert Klump, Schulstr. 10,

Tel./ Fax 02604/ 951919

Seelsorge: Hilfe und Begleitung

Jugendkreis: Freitag 17. September 2010 um 20.00 Uhr

Familiengottesdienst: Sonntag, 19. September 2010,

um 17.00 Uhr. Thema: Meister oder Lehrlinge

Beide Veranstaltungen finden im Haus der Evang. Gemeinschaft,

In der Gewann 7, Miehlen, statt.

Gebetskreis: Montag, 20. September 2010,

um 18.00 Uhr bei Luise Klump, Schulstr. 10, Singhofen.

Bibelkreis: Sonntag, 26. September 2010,

um 15.00 Uhr bei Frau Bruch, Steinstr. 20, Singhofen.

Herzliche Einladung.

■■ Ev. Kirchengemeinde Niedertiefenbach

mit den Orten Lollschied, Pohl, Roth und Niedertiefenbach

Pfarramt Singhofen

Mühlbachstraße 8, 56379 Singhofen

Tel. 02604-4076, Fax 02604-5528

Zusätzlich Niedertiefenbach 06772-8107

Email: ek-singhofen@arcor.de

Bürostunden: Dienstag bis Donnerstags 8.30 - 12.00 Uhr

SONNTAG, 19.09.2010,

16. nach Trinitatis 10.00 Uhr Gottesdienst mit KiGo

MONTAG, 20.09.2010, 19.30 Uhr Gesangsgruppe „NiedToSing“

Ev. Gemeindehaus

Informationen bei Volker Becker, Tel. 06772-7701

Alle sangesfreudigen Menschen sind uns herzlich willkommen.

■■ KATH. KIRCHE IM NASSAUER LAND

Gemeinsame Gottesdienstordnung der Pfarreien St. Bonifatius-Nassau,

St. Margareta-Arnstein und St. Willibrord-Winden

Pfarrer: Pater Peter Egenolf, Kloster Arnstein bei Obernhof,

Tel.: 02604/970421

Priesterlicher Mitarbeiter: Pater Peter Harr, Kloster Arnstein

bei Obernhof, Tel.: 02604/970433

Pastoralreferent Michael Staude, Nassau, Tel.:02604/942212

Gottesdienste, Informationen und Termine ab 15.09.2010

St. Bonifatius-Nassau

Hinweis: alle Angaben gelten für den Ort Nassau

und die Pfarrkirche, soweit nicht anders vermerkt.

Pfarrbüro Nassau, Emser Straße 18: mo, mi, do

von 10.00 bis 12.00 Uhr, do 16.30 bis 17.45 Uhr

Tel.: 02604/942212, Fax: 02604/942214;

E-mail: st.bonifatius.nassau@t-online.de

Donnerstag, 16.09.2010, 18.00 Hl. Messe

Sonntag, 19.09.2010, 9.15 Uhr Amt im Marienkrankenhaus; 10.30

Uhr Amt entfällt werktags außer samstags 18.30 Uhr, Hl. Messe im

Marienkrankenhaus

St. Margareta - Arnstein

Pfarrbüro Arnstein bei Obernhof: mo, do, fr von 9.00 bis 12.00 Uhr,

Tel.: 02604/1412, Fax: 02604/970426;

E-mail: pfarramt.arnstein-obernhof@online.de

Freitag, 17.09.2010, 18.00 Uhr Hl. Messe in Seelbach

Sonntag, 19.09.2010, 10.30 Uhr Amt in Arnstein

montags, freitags und samstags, 7.30 Uhr Hl. Messe

in Arnstein (Hauskapelle)


Nassauer Land 12 Nr. 37/2010

dienstags, mittwochs, donnerstags: 11.00 Uhr Pilgermesse

in Arnstein:

montags, 18.00 Hl. Messe in Weinähr

dienstags, 18.00 Hl. Messe in Singhofen:

St. Willibrord - Winden

Pfarrbüro Winden, Hahnenstr. 4: do von 14.30 - 15.30 Uhr,

Tel.: 02604/4746; E-mail: st.willibrord-winden@t-online.de

mittwochs, 18.00 Uhr Hl. Messe

Samstag,19.09.2010, 9.00 Amt

UP & DOWN - Eine Nacht und das Kreuz

Jugendaktion zum Kreuzfest am 18. September

im Kloster Arnstein

Der Countdown läuft: Es sind nur noch wenige Tage bis zur Jugendaktion

„UP & DOWN - Eine Nacht und das Kreuz“, die die Katholische

Fachstelle für Jugendarbeit Westerwald/Rhein-Lahn (KFJ)

zusammen mit Haupt- und Ehrenamtlichen im Rahmen des Kreuzfestes

im Bezirk Rhein-Lahn veranstaltet. Jugendgruppen und

Schulklassen haben sich mit den Höhen und Tiefen, die ihnen

begegnen, auseinandergesetzt und vielversprechende kreative Programmbeiträge

zum Motto der Aktion entwickelt. Darüber hinaus

gibt es eine breite Palette aus Workshops, spirituellen Impulsen,

mitreißender Musik der Gruppe leBandig, Licht-Installationen und

Chillout-Oase. Jugendliche ab 12 Jahre und junge Erwachsene aus

dem Bistum Limburg sind nun eingeladen, am 18. September ab

16.30 Uhr ins Kloster Arnstein nach Obernhof zu kommen und ein

vielfältiges Programm zu erleben. Anmeldung bis 17. September

unter www.kfj-westerwald-rhein-lahn.de, kfj.westerwald-rhein-lahn@

bistumlimburg. de, Tel. 02602-6802-31. Kurzentschlossene können

sich noch vor Ort anmelden. Hinweis: Das Vorbereitungsteam übernimmt

keine Aufsichtspflicht für Minderjährige

■■ Kath. Kirche St. Petrus Katzenelnbogen

Samstag, 18.09., 16:30 Uhr Vorabendmesse - Kollekte

für die Werke der Caritas; Türkollekte für die Außenanlage

Montag, 20.09., 08:15 Uhr Abfahrt ab Dörsbachbrücke

zum Ausflug der drei Pfarreien

Mittwoch, 22.09., 20:00 Uhr PGR-Sitzung

Freitag, 24.09., 18:00 Uhr Aktion mitmachen! Matthäus „Gekommen

die Sünder zu berufen“ - Vincent von Paul „Güte und Liebe prägten

sein Handeln“; 18:30 Uhr hl. Messe

Samstag, 25.09. 18:00 Uhr Ökum. Gottesdienst in der ev. Kirche

Klingelbach zum 20jährigen Bestehen des Eine-Welt-Laden, Katzenelnbogen

anschl. kleiner Empfang

Sonntag 26.09., 08:30 Uhr hl. Messe Kollekte für Pfarrer Patrick für

den Bau der Kirche und Schulgeld in seiner Heimat in Nigeria - 20

Jahre Arbeitsgemeinschaft Eine Welt e. V. - Herzliche Einladung

zum Ökumenischen Festgottesdienst am Samstag, 25. September

2010, um 18:00 Uhr in der Evangelischen Kirche in Klingelbach

mit anschließendem kleinem Empfang.

■■ Kath. Kirche Mariä Himmelfahrt Pohl

Donnerstag, 16.09., 16:30 Uhr hl. Messe entfällt

Samstag, 18.09., 16:30 Uhr Vorabendmesse -

Kollekte für die Werke der Caritas

Sonntag, 19.09., 08:15 Uhr Abmarsch ab Kirche

zum Kreuzfest nach Nastätten

Montag, 20.09., 08:30 Uhr Abfahrt ab Kirche

zum Ausflug der drei Pfarreien

Donnerstag, 23.09., 16:30 Uhr hl. Messe

Samstag, 25.09., 18:00 Uhr Vorabendmesse -

Kollekte für Bischof Coutts

Für den Pastoralen Raum Katzenelnbogen,

Pohl, Zollhaus:

Pfarrer Bruder Friedrich Neumüller ist unter der Tel.-Nr. 06486/6214

in Katzenelnbogen zu erreichen. Frau Kremer hat Sprechstunden

nach Vereinbarung, Termin kann übers Pfarrbüro in Katzenelnbogen

vereinbart werden.

■■ Katholische Pfarrei St. Peter u. Paul Nastätten

Tel.: 06772/94437 Fax: 06772/94438,

E-Mail: kath.kirche-nastaetten@t-online.de

Freitag, 17.09.2010, 10:30 Uhr Hl. Messe

im Alten- und Pflegeheim des Paulinenstiftes Nastätten

Samstag, 18.09.2010, 16:00 Uhr Nastätten

Beichtgelegenheit; 18:30 Uhr Holzhausen Wortgottesdienst

mit Kommunionfeier - Kollekte für die Werke der CARITAS

Sonntag, 19.09.2010, Kreuzfest in Nastätten,

10:30 Uhr Nastätten Pontifikalamt mit Bischof Franz-Peter Tebartzvan

Elst auf dem Museumsplatz am Bürgerhaus -

Kollekte für die Werke der CARITAS, anschl. Mittagessen

u. Programm; 15:30 Uhr Kreuzfeier auf dem Museumsplatz

Montag, 20.09.2010, 09:15 Uhr Nastätten Hl. Messe

Dienstag, 21.09.2010, Matthäus, Apostel u. Evangelist,

Fest, 09:15 Uhr Nastätten Hl. Messe

Mittwoch, 22.09.2010, 09:15 Uhr Nastätten Gemeinschaftsmesse

Donnerstag, 23.09.2010, 09:15 Uhr Nastätten Hl. Messe

Freitag, 24.09.2010, 10:30 Uhr Hl. Messe im Alten- und Pflegeheim

des Paulinenstiftes Nastätten

Kath. Pfarrheim in Nastätten

Nastätter Tanzkreis: dienstags, 16:00 - 17:30 Uhr, großer Saal;

Mutter-Kind-Gruppe: dienstags u. mittwochs, 10:00 - 11:30 Uhr, Zwischenraum/großer

Saal;

Kinderchor: donnerstags, 16:30 - 17:30 Uhr, großer Saal;

Deutschkurse: montags u. mittwochs, 18:00 - 19:30 Uhr, Zwischenraum/großer

Saal.

Im Kreuz ist Hoffnung allezeit

19.09.2010 Kreuzfest in Nastätten

Es werden dringend Helfer und Helferinnen. Aufbau ist am Samstag,

18. September 2010, 9:00 Uhr, auf dem Museumsplatz. Abbau

am Sonntag, 19. September 2010, um 16:30 Uhr. Wer vorher seine

Hilfsbereitschaft im Pfarrbüro anzeigt, nimmt uns die Sorge, dass

niemand kommt. Wir bitten herzlich um Ihre Mithilfe.

Caritas-Sonntag

Unter dem Thema: „Experten fürs Leben“ findet die Caritas-Kollekte

in den Gottesdiensten am Samstag, 18. September und am Sonntag,

19. September 2010 statt. Mit diesem provokanten Slogan ruft

die Caritas dazu auf, auch den Menschen, die alt, krank und zerbrechlich

sind, einen angemessenen Umgang entgegenzubringen.

Die Kollekte des Caritas-Sonntags ist bestimmt für die vielfältigen

Anliegen der Caritas. Spenden mit dem Stichwort „Caritas-Sonntag“

können auf das Konto des Kath. Pfarramtes Nastätten bei der Volksbank

Rhein-Lahn eG überwiesen werden.

Oek. Familienwochenende

Das Ökumenische Familienwochenendseminar der Pfarreien Kloster

Schönau, Nastätten St. Peter u. Paul, Lipporn-Strüth, Welterod u.

Diethardt ist 2010 von Freitag, 01. Oktober bis Sonntag, 03. Oktober

2010, im Familienferiendorf in Hübingen. Interessierte Familien und

allein erziehende Mütter oder Väter können sich ab sofort in den

Pfarrhäusern in Kloster Schönau und Welterod anmelden.

■■ Neuapostolische Kirche

Die Gottesdienste finden in der Spessartstraße 1,

in 56410 Montabaur statt.

Sonntags vormittags .............................................................9:30 Uhr

Mittwoch abends .................................................................20:00 Uhr

Änderungen werden in den Gottesdiensten bekannt gegeben, oder

sind nachzulesen im Internet unter: www.nak.de

!"#$%&"'

)&*

'+*,-#!./+" 01$&+"21,/3-,.4

!" $!%&'()'"('**%+

,-' ./

5+"" %$3 6+7+" *!./

"!+%+1%1,.4-888

0'1'('%"!%/ 2.%*'3. 4.5! 678".

0189 :;8 ?>

@A?BC??AD> E/1

F+1$"3-$#-+1A G+*+!"%+ E"-+1H+'3 I/+!"C6$/" +8 F8

J" %+" G+*+!"%+1K&*+"A J"%&3-1!+3-18 ?:9 L$3-K--+"

MN3-+"7+!-1$'A ;9C O =1N P+13N" QM!"%+1 4N3-+"#N3R

E* S"*+#%&"' H!1% '+7+-+" 7!3 T!89 ::8


Nassauer Land 13 Nr. 37/2010

■■ Adventgemeinde im Rhein-Lahn-Kreis

Samstags: 10:00 bis 12:00 Uhr

Gottesdienst einmal anders:

Zu dem Gottesdienst im Wintergarten des Buchladens Claudia Hauser

in Singhofen wird herzlich eingeladen. Wie die Christen in den

ersten Jahrhunderten wird der Gottesdienst am Sabbat gefeiert. Im

Rahmen des Gottesdienstes wird in persönlicher Atmosphäre über

Themen, die Bedeutung für das alltägliche Leben haben, gesprochen.

Mit modernen christlichen Liedern wird Gott gelobt und in der

Predigt entwickeln sich aus einem biblischen Text oft ganz aktuelle

Fragen und zeitgemäße Themen. Ein anschließendes gemeinsames

Mittagessen gibt allen Gottesdienstbesuchern die Möglichkeit

zum Gedankenaustausch.

Donnerstags: 19:00 bis 20:30 Uhr Bibelkreis im Wintergarten des

Buchladens Claudia Hauser. Alle an biblischen Themen interessierten

Personen sind herzlich willkommen.

Kontakt: Claudia Hauser Tel. 02604 / 8664

■■ Gemeinde Unterwegs Rhein-Lahn e. V.

(Mitglied im freikirchlichen evangelischen Gemeindewerk)

Sonntag, 19.09., 10:00 h Predigtgottesdienst mit separatem

Kinderprogramm und Mittagessen

Predigt: Ulrich Nagel, Thema:

Wenn dat bäde sich lohne dät… I Gemeinderäume)

Montag, 20.09., 18:00 - 20:30 h Teenkreis (Gemeinderäume)

Dienstag, 21.09., 20:00 - 21:30 h Hauskreis

bei C & A Sommer, Am Mühlberg 25, Nastätten

Mittwoch, 22.09., 20:00 - 22:00 h Hauskreis

bei Magdalene Kolar, Rathausstr. 21, Obertiefenbach

Gemeinderäume: Industriestr. 12 (neben dem TÜV),

56355 Nastätten

Pastoraler Gemeindeleiter: Ulrich Nagel, Singhofen,

Tel.: 02604-952436, Handy: 0173-9054472,

Email: nagel.u@t-online.de.

Weitere Infos unter: www.gemeinde-unterwegs.de & www.fegw.de

Voranzeiger: 24.September: 9:15h Frauenfrühstück,

Referentin: Manuela Paki - Costa

■■ Jehovas Zeugen, Nassau

Königreichssaal, Am Breitenborn l (gegenüber „ Vor der Loos),

56130 Bad Ems

Donnerstag, 16.09.2010, 19.30 Uhr - 20.00 Uhr Versammlungsbibelstudium;

20.00 Uhr - 21.15 Uhr Schulkurs für Evangeliumsverkündiger,

anschließend Ansprachen und Tischgespräche

Sonntag, 19.09.2010, 9.30 Uhr - 10.05 Uhr biblischer Vortrag,

Thema: Gott steht in einer glücklichen Familie an erster Stelle; 10.05

Uhr - 11.15 Uhr Bibel- und Wachtturm-Studium

Donnerstag, 23.09.2010, 19.30 Uhr - 20.00 Uhr Versammlungsbibelstudium;

20.00 Uhr - 21.15 Uhr Schulkurs für Evangeliumsverkündiger,

anschließend Ansprachen und Tischgespräche

Alle Zusammenkünfte sind öffentlich. Interessierte Personen sind

jederzeit willkommen. Telefon: Jehovas Zeugen 02603 -13015

Internet: www.jehovaszeugen.de


■ Freie evangelische Gemeinde Nassau

Jeden Sonntag lädt die Freie evangelische Gemeinde Nassau ein

um 10.30 Uhr im Gewölbekeller des Günther-Leifheit Kulturhauses

gemeinsam Gottesdienst zu feiern, Gott kennenzulernen, ihn zu

loben und zu feiern, sich anregen zu lassen über Gott und den Sinn

und das Ziel des Lebens nachzudenken und sich unter Gottes

Segen stellen zu lassen. Auch den Kindern wird in ihrem eigenen

altersgemäßen Gottesdienst Gott näher gebracht und bekannt

gemacht. Sie erleben eine tolle Gemeinschaft beim Singen, Beten,

Hören, beim Basteln und Spielen. Im Anschluss an die Gottesdienste

hat man bei Kaffee und Tee die Möglichkeit, Kontakte zu

knüpfen und ins Gespräch zu kommen.

Die FeG Nassau freut sich über jeden Besucher.

Zu den Veranstaltungen unter der Woche ist ebenfalls jeder herzlich

willkommen. Es finden statt:

Hausbibelkreis jeden Mittwoch um 20.00 Uhr in Braubach, Infos

bei Fam. Navarrete-Rosas 02627-972598

Hausbibelkreis jeden Mittwoch um 20.00 Uhr in Nassau, Infos bei

Fam. Rehorn 02604-941410

Bibelgesprächskreis jeden Montag um 20.00 Uhr im Treffpunkt,

Römerstraße 1 in Nassau, Infos bei Fritz Mader 02604-8633

Mädchenjungschar 14-tägig donnerstags (außerhalb der Schulferien)von

16.30 Uhr-18.00 Uhr im Treffpunkt, Infos bei Birgit Meißer,

02604-8403

Krabbelgruppe jeden Mittwoch von 9.30 Uhr-11.30 Uhr im Treffpunkt,

Infos bei Sara Abbas 02603-9310555

Weitere Infos und Kontaktadressen:

Ingo & Antje Rehorn, Scheubachweg 5a, 56377 Nassau, 02604-

941410, Ingo.rehorn@gmx.com; HJ & Jutta Klamp, Bornstraße 30a,

56379 Singhofen, 02604-1785, hjujklamp@web.de; Mathias Wick,

Wiesgenstraße 2, 56412 Horbach, 06439-909423, mathias.wick@

wima-bauelemente.de

■■ Jugend feiert ökumenisch und Open-Air

Gottesdienst im Nassauer Stein-Park lässt Seifenblasen

platzen und Träume zum Himmel fliegen

Bunte Luftballons und Seifenblasen schwebten über den Pavillon im

Freiherr-vom-Stein-Park, wo am Wochenende erstmals ein ökumenischer

Open-Air-Jugendgottesdienst rund 150 junge Leute nach

Nassau lockte. Der evangelische Pfarrer Martin Ufer, der katholische

Pastoralreferent Michael Staude und eine Gruppe Konfirmanden

aus dem Kirchspiel Ufers brachten den jungen Besuchern aus

der Region anschaulich nahe, wie Träume und christlicher Glauben

miteinander in Verbindung stehen.

Der Himmel meinte es gut mit den Veranstaltern. Ein schöner Tag

wurde mit dem Jugendgottesdienst unter freiem Himmel beendet.

Schön waren auch die großen Seifenblasen, die Pastoralreferent

Michael Staude auf der Bühne im Stein-Park erzeugte, um den

Besuchern vor Augen zu führen, was es mit dem Motto des Abends,

„Dreams“, auf sich hat. „Da soll das Zimmer aufgeräumt werden

oder es stehen die Hausaufgaben an, und da ist es manchmal gut

und schön, sich wegzuträumen“, so Staude. Aber Träume seien

eben auch zerbrechlich und könnten zerplatzen wie die Seifenblasen.

Um Träume von einer Welt ohne Hunger, von Freundschaft und

Liebe unter den Menschen, die Gott in Kopf und Herz sendet, bat

Staude. Dass Träume eher in Erfüllung gehen, wenn man sie

gemeinsam als allein träumt, das machte eine Gruppe Konfirmanden

in einem Anspiel deutlich. Marie Dietrich aus Dornholzhausen

hatte die Szenen extra für den Open-Air-Gottesdienst geschrieben.

Ein Mädchen träumte von der Shopping-Tour mit der Mutter nach

Amerika, ein anderes von der Teilnahme an der Klassenfahrt, für die

die Familie kaum das Geld aufbringen konnte. Celine Cirotzki, Lisa

Maxeiner, Kathrin Bonn, Alina Heinz und Theresa Reichard

demonstrierten damit den Traum von einer gerechteren Welt. Martin

Ufer griff den Gedanken in seiner Predigt auf. „In unsere Träume

mischt sich oft Egoismus ein“, so der Theologe. „Wer immer nur

vom Porsche träumt, ist mit dem Opel nicht mehr zufrieden, den er

fährt.“ Das seien nicht unbedingt Träume, die Gott gefallen. Besser

sei es da, sich für Gerechtigkeit einzusetzen, anderen zu dienen,

indem man beispielsweise einschreitet, wenn Mitschüler gemobbt

würden. Liebe, Freundschaft, Urlaub, Autos, Klamotten, Geld - all

das waren Traumthemen, die angesprochen wurden. Von was jeder

Einzelne der jugendlichen Gottesdienstbesucher am meisten

träumt, wird ein Geheimnis bleiben. Aber sie erhielten die Gelegenheit,

ihre Träume auf eine Wolkenkarte zu schreiben, an einen Luftballon

zu hängen und sie dann symbolisch gen Himmel steigen zu

lassen. Die Rockband „unbagged“ setzte nicht nur während des

Gottesdienstes musikalische Akzente mit ihren Liedern zum Mitsingen.

Im Anschluss rockte das Quartett zu einem kleinen Konzert

noch einmal kräftig los. Die Jugendlichen genossen die von Elfi

Koch und Jutta Treis organisierten Hotdogs und Getränke sowie die

Atmosphäre im Freien, für die ein Dutzend fleißiger Helfer der

katholischen Kirchengemeinde St. Bonifatius Nassau und der evangelischen

Kirchengemeinden Becheln, Schweighausen und Dornholzhausen

gesorgt hatte.

■■ Freie Plätze: Seminar zur

Gewaltprävention in Limburg

Jugendliche lernen konstruktive Konfliktlösungen

Am Samstag, 18. September, veranstaltet der Diözesanverband der

Kolpingjugend von 9 bis 17 Uhr ein Seminar zur Gewaltprävention.

Jugendliche ab 15 Jahren können hier Strategien für adäquates

Verhalten in Gewaltsituationen und deeskalierende konstruktive

Konfliktlösungen erlernen. Die Trainingsinhalte orientieren sich nah

an der jugendlichen Lebenswelt, um später in alltäglichen Begebenheiten,

etwa auf der Straße, auf dem Schulweg, in öffentlichen Verkehrsmitteln

und bei immer wieder auftretenden Gewaltsituationen

kompetent und sicher handeln zu können. Für die Veranstaltung, die

im Bischöflichen Ordinariat, Roßmarkt 12 in Limburg, stattfindet,


Nassauer Land 14 Nr. 37/2010

gibt es noch freie Plätze. Die Teilnahmekosten betragen 25,- Euro

pro Person. Weitere Informationen und Anmeldung unter kolpingjugend@kolpingwerk-limburg.de

und (069) 29906-808.

■■ UP & DOWN - Eine Nacht und das Kreuz

Jugendaktion zum Kreuzfest

am 18. September im Kloster Arnstein

Der Countdown läuft: Es sind nur noch wenige Tage bis zur Jugendaktion

„UP & DOWN - Eine Nacht und das Kreuz“, die die Katholische

Fachstelle für Jugendarbeit Westerwald/Rhein-Lahn (KFJ)

zusammen mit Haupt- und Ehrenamtlichen im Rahmen des Kreuzfestes

im Bezirk Rhein-Lahn veranstaltet. Jugendgruppen und

Schulklassen haben sich mit den Höhen und Tiefen, die ihnen

begegnen, auseinandergesetzt und vielversprechende kreative Programmbeiträge

zum Motto der Aktion entwickelt. Darüber hinaus

gibt es eine breite Palette aus Workshops, spirituellen Impulsen,

mitreißender Musik der Gruppe leBandig, Licht-Installationen und

Chillout-Oase. Jugendliche ab 12 Jahre und junge Erwachsene aus

dem Bistum Limburg sind nun eingeladen, am 18. September ab

16.30 Uhr ins Kloster Arnstein nach Obernhof zu kommen und ein

vielfältiges Programm zu erleben. Anmeldung bis 17. September

unter www.kfj-westerwald-rhein-lahn.de, kfj.westerwald-rhein-lahn@

bistumlimburg. de, Tel. 02602-6802-31. Kurzentschlossene können

sich noch vor Ort anmelden. Hinweis: Das Vorbereitungsteam übernimmt

keine Aufsichtspflicht für Minderjährige.

Verbands- und Vereinsmitteilungen

Politische Parteien und Wählergruppen

■■ SPD Gemeindeverband Nassau

Förderdarlehen für Verbandsgemeinde

Wasserwirtschaftliche Maßnahmen in der Verbandsgemeinde Nassau

werden, wie die SPD im Nassauer Land vom Finanzpolitischen

Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Frank Puchtler erfuhr, vom

Land gefördert.

Im Rahmen der Projektförderung des Landes Rheinland-Pfalz für

wasserwirtschaftliche Maßnahmen erhält die Verbandsgemeinde an

der Lahn ein Förderdarlehen in Höhe von 120.000 Euro.

Das Förderdarlehen ist, so MdL Frank Puchtler, für einen Verbindungssammler

zum Anschluss von Ortsgemeinden an die Kläranlage

vorgesehen.

■■ Vorstandssitzung des SPD-Ortsvereins

Der Vorstand des SPD-Ortsvereins trifft sich zu einer Sitzung am

Donnerstag, 16.09.2010, um 19:00 Uhr, im Raum „Burgblick“,

Stadthalle Nassau.

Auf der Tagesordnung stehen die Beratungspunkte: 1. Internetauftritt;

2. Gespräche mit Vereinen: a) Jugendsport, b) Versicherungsschutz; 3.

Vorbereitung der Herbstwanderung; 4. Vorbereitung der Jahresabschlussfeier;

5. Gespräch zur Kinderkrippe; 6. Verschiedenes

Die Sitzung des Vorstandes ist parteiöffentlich. Die Teilnahme von

Mitgliedern an der Beratung wird begrüßt.

Nassau

■■ Grillvergnügen bei der AWO

Das AWO-Zentrum in Nassau (Schloßstr. 4) lädt alle Mitglieder am

Samstag, den 18. September ab 11.30 Uhr, ab 11.30 Uhr, sehr

herzlich ein zu einem Grillvergnügen mit Leckereien vom Grill und

anschließendem Kaffee und Kuchen.

Selbstverständlich sind natürlich auch Gäste willkommen, die z.B.

ihren Einkaufsbummel unterbrechen und sich stärken wollen.

Die Veranstaltung findet im Hof des Zentrums statt; bei ungünstiger

Witterung im Mehrzwecksaal der Einrichtung.

■■ TVB Nassau

Wanderabteilung

Die nächste Wanderung ist am Sonntag, 19. September. Treffpunkt

„Alte Schule“ in Scheuern, 15 Uhr zur Rundwanderung in Winden.

Anschließend Einkehr in einem Winzerhaus in Obernhof. Führung

Fam. Zimmerschied.


■ Geschichtsverein Nassau

Koblenz - eine Festungsstadt

Am Mittwoch, 15. September, lädt der Geschichtsverein Nassau zu

einem speziellen Vortrag über Koblenz ein. Klaus Karl-Heinz Klein

(Fachbach) wird die Stadt als befestigte Stadt vorstellen. Der Vortrag

beginnt um 20 Uhr im Rathaussaal der Nassauer Stadthalle.

Der Eintritt ist frei.

Zurzeit steht Koblenz im Zusammenhang mit der Bundesgartenschau

2011 als Blumen- und Parkanlagenstadt im Mittelpunkt der

Berichterstattung. Dazu gehört aber auch der neu angelegte Park

vor der Festung Ehrenbreitstein, die einst zu dem Koblenz umgebenden

Festungsring gehörte. Die strategische Bedeutung der

Stadt belegt der Beschluss des preußischen Königs Friedrich Wilhelm

III.: „ Die Stadt Koblenz zu befestigen und die Festung Ehrenbreitstein

wieder herzustellen“. Nach dem Kabinettbeschluss vom

11. März 1815 entstand am Zusammenfluss von Mosel und Rhein

eine der größten Festungsanlagen Europas.

In seiner Power-Point-Präsentation stellt der Referent die einzelnen

Festungsanlagen vor, die zur Sicherung der preußischen Rheinprovinz

eingelegt wurden. Es werden auch die sozialen und wirtschaftlichen

Auswirkungen der umfangreichen Baumaßnahmen auf die

Bevölkerung erläutert. Auf Grund der politischen Entwicklung verlor

das Festungswesen in ganz Europa im Laufe der Zeit mehr an

Bedeutung, so dass die Anlagen heute nur noch einen historischen

Wert haben.

■■ Wieder „Suppentag“ im AWO-Zentrum…

Nach der Sommerpause gibt es wieder am jeden Donnerstag in der

„Kaffeekanne“ des AWO-Zentrums einen leckeren Eintopf (jeweils

zwischen 12.30 Uhr und 14.30 Uhr).

Traditionell wird damit begonnen am Donnerstag, 23. September

2010, vor dem Michelsmarktwochenende und ebenso traditionell

wird angefangen mit der bekannt guten Gulaschsuppe mit Brot/

Brötchen (einschl. Obst nach Jahreszeit). Der Preis beträgt nach

wie vor 2,- Euro für eine kleine und 3,50 Euro für eine große Portion.

■■ AWO-Zentrum Nassau

Hausaufgabenhilfe und Nachhilfeunterricht

Das AWO-Zentrum in Nassau, Schloßstr. 4, bietet ab sofort an:

1. - Hausaufgabenhilfe - Nachhilfeunterricht in allen Fächern für

Grund- und Hauptschüler.

2. - Hausaufgabenhilfe - Nachhilfeunterricht für die Sekundarstufe I

in den Fächern Deutsch, Geschichte und Sozialkunde.

Die Preise sind sozialverträglich und ausgesprochen günstig.

Finanzielle Härtefälle werden berücksichtigt. Dazu können die Zeiten

sehr individuell geregelt werden.

Selbstverständlich sind auch Schüler mit Migrationshintergrund

ebenso herzlich willkommen wie Erwachsene, die eventuell einen

Schulabschluss anstreben.

Rückfragen/Anmeldungen entweder während den Sprechstunden

des Informations- und Beratungsbüros innerhalb des AWO-Zentrums

(Montag und Dienstag zwischen 9.00h und 12.00h; Mittwoch

und Donnerstag zwischen 14.00h und 17.00h) oder unter der Rufnummer

02604/7247; Fax: 02604 950511)

Ansprechpartner sind G. Höltken und P. Nettesheim.

■■ Betreuungsverein Nassau der AWO e.V.

Schloßstraße 4, 56377 Nassau

Grundkurs im Betreuungsrecht

Termine

1. - Abend: 01.10.2010 - 18:30 Uhr - Referent: Herr Arens

Einführung in das Betreuungsrecht

2. Abend: 08.10.2010 - 18:30 Uhr - Referent: Herr Arens

Vermögensfürsorge

3. Abend: 15.10.2010 18:30 Uhr Referent: Herr Gericke

Haftungsfragen im Betreuungsrecht

4. Abend: 22.10.2010 - 18:30 Uhr - Referent: Herr Höltken

Gesundheitsfürsorge und Aufenthaltsbestimmungsrecht

5. Abend: 29.10.2010 - 18:30 Uhr - Referent: Herr Nettesheim

Umgang mit behinderten- und kranken Menschen

6. Abend: 05.11.2010 - 18:30 Uhr - Referent: NN

Formularwesen im Betreuungsrecht

7. Abend: 12.11.2010 - 18:30 Uhr Curriculum

8. Abend: 17.11.2010 - 18:30 Uhr - Referent: Herr Höltken

Gesonderte Veranstaltung:

Vorsorgevollmacht

Seelbach

■ ■ „Tag der offenen Stalltür“

Die Reiterfreunde des Integrativen Pferdesportvereins Neidhof e.V.

laden herzlich ein zu dem „Tag der offenen Stalltür“

am 26.09.10 von 14 - 17 Uhr.

Die Besucher erwarten:

· Ponyreiten

· Vorführung Heilpädagogisches Begleiten

mit dem Pferd

· Vorstellung eines Therapiepferdes

· Vorführung Bodenarbeit und Longieren

· Rasseportrait „Der Friese“

· Kuchenbuffet

· Eine Überraschung für die Kinder

Die Reiterfreunde würden sich sehr über Besucher

auf dem Friesengut Neidhof in 56377 Seelbach freuen.


Nassauer Land 15 Nr. 37/2010

Singhofen

■■ TG Skylights Singhofen e.V.

Am Samstag, den 21.08.2010 war es wieder so weit: Wandern, hieß

bei den TG Skylights aus Singhofen. Um 14.00 Uhr trafen sich

Aktive und Inaktive am Marktplatz. Nachdem die Rücksäcke mit

gekühlten Getränken gefüllt waren ging es von dort aus bei strahlendem

Sonnenschein los. Der Weg führte von Singhofen über das

Pohler Waldfest, wo man zu einer gemütlich Kaffeerast in einem

schattigen Plätzchen Rast machte. Für eine kleine Abkühlung

sorgte ein wasserreiches Spielchen. Nachdem sich alle mit Kaffee

und Kuchen gestärkt hatten führte der Weg weiter nach Berg, wo

man zu einer zweiten kurzen Rast anhielt. Nachdem man hier noch

einmal seinen Durst gestillt hatte, machte man sich auf, den Rest

des Weges zu beschreiten. Dieser führte über „Spisse“ wieder nach

Singhofen und dort an den Fischweiher von Alfred Schmidt.

Hier wurden die Wanderer mit Würstchen, Steaks und selbstgemachten

Salaten empfangen.

Nach der Stärkung ließ man den Abend mit einem gemütlichen Beisammensein

ausklingen. Fotos sind wie immer auf der Homepage

www.sklyights-singhofen.de zu finden.

■■ Herbstwanderung

Zur Herbstwanderung am Sonntag, 26. September 2010, sind alle

Vereinsmitglieder, liebe Freunde und Gönner der Wanderfreunde,

recht herzlich eingeladen.

In diesem Jahr wird „rund um den Laacher See“ gewandert und

sich entspannt. Die Busfahrt mit einem kleinen Frühstück ist für Mitglieder

kostenlos; für Nichtmitglieder werden 5,00 € erhoben.

Für die „Nichtwanderer“ besteht die Möglichkeit, die Abtei und den

Klostergarten zu besichtigen oder sich am See zu entspannen.

Folgender Tagesablauf ist vorgesehen:

26.09.2010, 08.00 Uhr Abfahrt Marktplatz Singhofen,

09.30 Uhr Ankunft Maria Laach;

für die Wanderer:

Wanderung rund um den See; 3 Stunden gemütlich.

für die Nichtwanderer:

Besichtigungen von Abtei, Garten, usw. oder spazieren gehen am See

13.00 Uhr Mittagessen in der Vulkan Brauerei in Mendig

16.00 Uhr Rückfahrt nach Singhofen

Aus organisatorischen Gründen wird um eine verbindliche Anmeldung

bis zum 21.09.2010 bei Christel Schmidt, Tel. 02604/951334.

Bei der Anmeldung bitte mitteilen, ob auch am Mittagessen in der

Brauerei teilgenommen wird.

Die Wanderfreunde Singhofen freuen sich auf eine rege Beteiligung

und wünschen allen einen schönen, sonnigen Wanderausflug.

Überregionale Vereinsmitteilungen

■■ TuS Holzhausen 1908 e.V.

Mutter-Kind-Flohmarkt

Verkauf von Mutter zu Mutter - für groß und klein. Auch dieses Jahr

ist es wieder soweit. Am Samstag, den 25.09.2010 zwischen 14:00

Uhr und 16:00 Uhr findet der alljährliche Mutter-Kind-Flohmarkt in

der Turnhalle Holzhausen statt. Aufbau ist um 13:00 Uhr. Zur Stärkung

ist auch diesmal wieder die Kaffee- und Kuchentheke geöffnet.

Anmeldungen werden ab Freitag, den 17.09.2010 ab 17:00 Uhr von

Stefanie Scheid unter 06772-961286 entgegen genommen. Anmeldungen

vor diesem Stichtag werden nicht berücksichtigt.


■ Taunusklub Bad Ems

Streckenwanderung zu Limes Live nach Geisig am 19.09.2010

Anlässlich der Veranstaltung „Limes Live“ in Dornholzhausen und

Geisig bietet der Taunusklub Bad Ems eine Streckenwanderung auf

dem Limeswanderweg von Bad Ems nach Geisig an. Nach der

Ankunft kann man sich entlang der „Limesmeile“ in die Zeit der

Römer zurückversetzen lassen.

Wem die 13,4 Kilometer weite Wanderung zu kurz ist, kann

anschließend noch durch das Mühltal nach Nassau wandern, was

einer Gesamtstrecke von 25 Kilometern entspricht. Für die anderen

besteht die Möglichkeit, den kostenlosen Buspendelverkehr zum

Bahnhof Nassau zu nutzen. Von dort geht es dann in beiden Fällen

mit der Lahntalbahn zurück nach Bad Ems.

Festes Schuhwerk und ausreichend Getränke sind obligatorisch.

Speisen werden im Rahmen von Limes Live angeboten.

Es sollte ein zügiges Wandertempo durchgehalten werden können.

Zwei Anstiege von 140 und 180 Höhenmetern sind auf der Strecke

zu bewältigen. Abmarsch ist um 08:30 Uhr ab Hauptbahnhof Bad

Ems. Die Rückkehr ist für 17:30 Uhr geplant. Anmeldung bis Freitag

17.09.10, 17:00 Uhr unter Tel. 02603/14095.

■■ Tierfreunde im Nassauer Land e.V.

Katze Rosalie sucht neues Heim

Rosalie wurde am 19. Juli in der

Altstadt von Diez gefunden. Sie

ist ca. 10 Monate alt und kastriert.

Die schwarz-weiße Katze

ist sehr, sehr lieb und menschbezogen.

Rosalie ist sehr verspielt,

lässt sich auf den Arm

nehmen und schnurrt bei jeder

Zuwendung. Hunde mag sie

nicht und sie verträgt sich auch

nicht mit jeder Katze. Ein Besitzer

konnte nicht festgestellt werden,

deswegen muss für sie ein

neues Zuhause gefunden werden.

Ansprechpartnerin ist Frau

Wagner, Tel: 06432-7735.

Die Tierfreunde sind im Internet

zu erreichen unter www.tierfreunde-nassauer-land.de.

Dort

gibt es Informationen zum Verein, eine Beitrittserklärung, die Spendenkontonummer

und vieles mehr. Für Tierschutzfragen stehen die

1. Vorsitzende Silvia Heibert unter der Telefonnr. 02604-5730 und

Familie Pammer unter der Telefonnr. 02603-4782 zur Verfügung.

Sportnachrichten

Ballett

■■ TV 1860 Nassau e.V.

Kinderballett - der ideale Weg, um Muskeln des Körpers regelmäßig

zu trainieren, um die Konzentrationsfähigkeit zu steigern und um ein

sinnvolles Maß an Disziplin und auch an Selbstbewusstsein zu

erlangen. Körperhaltung, Bewegungskoordination, Rhythmusschulung,

Grazie, Balletttechnik, Schauspiele, Bühnenausdruck und

Pantomime sind die wichtigsten Punkte des Ballettunterrichts.

Der TV 1860 Nassau e.V. unterhält gerade unter diesen Gesichtspunkten

bereits seit August 1991 erfolgreich eine eigene Ballettabteilung.

Bereits Vorschulkinder werden in die Grundbegriffe des klassischen

Balletts eingeführt, so dass ihnen der Ballettunterricht mit all seinen

reichhaltigen Bewegungsformen viel Freude macht.

Ballettunterricht macht Ihrem Kind nicht nur Freude, sondern bringt

auch vielfältige Erfolgserlebnisse, fördert die Integration in der

Gruppe und regt die Phantasie sowie die künstlerische Ausdrucksfähigkeit

an.

Das Kinder-Ballett des TV 1860 Nassau e.V. unter der Leitung des

Ballettmeisters Andrzej Choinski bietet wieder kostenlose Schnupperstunden

in 4 Altersklassen (ab 4 Jahre aufwärts) an.

Auskunft erteilen Ballettmeister Choinski unter Tel. 02605-84483

und Abteilungsleiterin Christiane Wolf unter Tel. 06772-968766

jederzeit sehr gerne. Gerne einfach einmal im Ballettunterricht reinschauen

- jeden Dienstag zwischen 14:00 und 16:00 Uhr in der

Turnhalle der Freiherr-v.-Stein-Grundschule in Nassau.

Fußball

■■ VfR Winden

muss sich Singhofen geschlagen geben

Die Hoffnungen waren groß, am Ende hat es nicht gereicht. Der VfR

Winden hat sein Auswärtsspiel gegen den TuS Singhofen II mit 3:6

klar und deutlich verloren.

Die Windener Mannschaft fällt damit in der Tabelle der Kreisliga

D-Ost auf den fünften Platz zurück.


Nassauer Land 16 Nr. 37/2010

■■ A-Junioren gewannen ihre Heimpremiere

in der Bezirksliga-Ost

5:1-Sieg gegen die JSG Altenkirchen.

Am Anfang des Spiels waren die Nassoven überlegen doch konnten

die Torchancen nicht genutzt werden. Doch dann rissen sich Mannen

um Kapitän Pascal Hofmann zusammen und kurz vor der Halbzeitpause

erzielte Cenk Barutcu den verdienten Führungstreffer. Zu

Beginn der zweiten Halbzeit kamen die Gäste wieder ins Spiel und

kamen zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Die Nassauer Jungs antworteten

mit Ardijan Taci, der mit einem sehr schönen Weitschuss

wieder die Führung herstellte. Durch eine,n von Yakup Yaman eingeleiteten

Angriff erhöhte

Cenk Barutcu auf 3:1. Julian Bär schraubte am Ende mit seinen beiden

Treffern das Endergebnis auf 5:1. Trainer Süleyman Gökay war

zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft und hofft weiterhin auf

eine gute Saison seiner Mannschaft. Es haben gespielt: S.Hafermann,

B.Busch, C.Thisse-Gemmer, P.Hofmann, M.Gimmnich,

V.Kopunzoglu, C.Barutcu, A.Taci, Y.Yaman, J.Bär,m M.Specht, O.

Gökay. Am Samstag, dem 24.9.2010 werden die Nassoven die JSG

Ellingen zu Gast haben.

Anstoß ist um 16.30 Uhr im Sportzentrum.


■ TuS Singhofen

Kreisliga D-Ost

TuS Singhofen II - VfR Winden 6:3 (3:3)

Zum „Spitzenspiel“ empfing die Reserve des TuS am dritten Spieltag

den VfR Winden. Beide Mannschaften zählen zu den Aufstiegsfavoriten

und konnten jeweils mit überzeugenden und teilweise

hohen Siegen in die Saison starten.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch.

Singhofen konnte die frühe Führung von Winden durch ein Tor von

Christian Gödickemeier ausgleichen. Cengiz Balkaya sorgte kurz

danach für die Führung des TuS, welche allerdings nur kurz hielt, da

Winden umgehend den 2:2- Ausgleich erzielen konnte. Wiederum

Cengiz Balkaya konnte mit einem schönen Flugkopfball die erneute

Führung erzielen. Doch Winden hatte noch vor der Pause die passende

Antwort parat und konnte noch einen Treffer nachlegen. So

ging es mit einen Unentschieden in die Kabine.

In der zweiten Hälfte spielte der TuS wesentlich dominanter und

spielbestimmender und konnte so den letztlich verdienten Heimsieg

erringen.Vor allem über die linke Seite in Person von Josef Heinz,

der einmal die Latte traf, wurden immer wieder gefährliche Angriffe

vorgetragen. Auch Shayne Hunder als Spielmacher konnte mehrere

gefährliche Spielzüge einleiten. Die weiteren Treffer zum Endstand

erzielten Lukas Schmidt, Cengiz Balkaya mit seinem dritten Tor und

Christian Gödickemeier. Weitere gute Chancen unter anderem

durch Mirco Müller und Shayne Hunder konnten nicht verwertet

werden. Ein verdienter Sieg und vor allem für die Zuschauer ein

abwechslungsreiches Spiel, indem sich Winden nie geschlagen gab

und bis zum Schluss kämpfte. Apropos Zuschauer: Ein für die

D-Klasse sehr gut besuchtes Spiel mit fast 90 Zuschauern, was vor

allem an den zahlreichen Fans aus Winden lag, die während des

Spiels mit Tröten etc. für gute Stimmung sorgten.

Aufstellung TuS Singhofen II: Jan Heinz, Jens Petry, Simon Meiers,

Marco Will, Manuel Friedrich, Necmi Barutcu, Josef Heinz,

Shayne Hunder, Cengiz Balkaya, Christian Gödickemeier, Severin

Franzen, Lukas Schmidt, Mirco Müller

Kreisliga A

TuS Singhofen I - FC Inter Nassau I 3:0 (1:0)

Der Knoten ist geplatzt! Nach drei Niederlagen an den ersten drei

Spieltagen konnte im Derby gegen Inter Nassau endlich der erste

„Dreier“ eingefahren werden. Im Vorfeld der Partie musste Trainer

Cengiz Balkaya auf Torjäger Tim Heinz und den in den letzten Spielen

starken Yannick Lenz verzichten, welche sich beide auf Klassenfahrt

befanden. Von Beginn entwickelte sich vor 130 Zuschauern ein

Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Nach einem Foul eines Inter-

Verteidigers zeigte der insgesamt gut leitende Schiedsrichter auf

den Elfmeterpunkt. Kapitän Nico Haxel übernahm die Verantwortung

und verwandelte souverän. Anschließend kam Inter Nassau

etwas stärker ins Spiel und konnte so auch gefährlich in den Singhofener

Strafraum eindringen. Zweimal konnten die Nassauer

Angreifer nur per Foul gestoppt werden und beide Male gab es Elfmeter

für Nassau. Der an diesem Tag auch ansonsten überragende

TuS-Torwart Danny Menkenhagen konnte allerdings beide Strafstöße

halten, obwohl diese nicht schlecht geschossen wurden.

In der zweiten Halbzeit konnte der TuS nach einem schön vorgetragenen

Angriff über Nico Michel durch Nico Haxel die 2:0-Führung

erzielen. Anschließend versuchte Inter Nassau vergebens den

Anschlusstreffer zu erzielen. Singhofen konnte die Räume nutzen

und mit einem Konter kurz vor Schluss durch das dritte Tor von Nico

Haxel den Endstand erzielen. Neben dem dreifachen Torschützen

Nico Haxel war vor allem Danny Menkenhagen der „Matchwinner“,

der neben den zwei gehaltenen Elfmetern auch mit weiteren guten

Paraden ein Tor von Inter Nassau verhinderte. Ansonsten war es

eine durchweg gute Mannschaftsleistung, die für die kommenden

Spiele hoffen lässt.

Aufstellung TuS Singhofen: Danny Menkenhagen, Patrick

Schmidt, Patrick Höhn, Jan Suleiman (45. Phillip Klein), Marcel Crecelius

(80. Josef Heinz), Kadir Algin, Julian Peters, Nico Michel,

Volkan Yildirim, Nico Haxel, Jan Müller (75. Cengiz Balkaya)

Vorschau:

Am 19.09.2010 gibt es wieder einen Heimspieltag mit beiden TuS-

Männermannschaften! Die zweite Mannschaft empfängt um 12:30

Uhr den SV Oelsberg II, während die erste um 14:30 Uhr gegen die

FSG Altendiez spielt. Die Frauenmannschaft spielt an diesem Tag

auswärts und tritt um 11:00 Uhr beim FSV Welterod II an. Über zahlreiche

Zuschauer bei den Spielen würde man sich freuen.

■■ TUS Nassovia 1913

Heimspiel

Donnerstag, 16.09.2010, 19.30 Uhr

TuS Nassovia Nassau II - SV Lohrheim

Freitag, 17.09.2010 19.30 Uhr

TuS Nassovia Nassau I - SV Braubach

Sportzentrum Nassau

www.tus-nassovia-nassau.de

Nassovia unterliegt unglücklich dem VfL

Leistung ok – Ergebnis leider nicht

Die erste Mannschaft konnte beim Einlagespiel des AH-Sportwochenendes

mit einer guten Leistung die zahlreichen Zuschauer auf

dem traditionellen Sportplatz Brühl überzeugen.

Lediglich das Ergebnis und die daraus resultierende 1:2-Niederlage

gegen den Bezirksliga-Absteiger VfL Bad Ems schmerze den TuS-

Anhang. Mit einer leidenschaftlichen und kämpferischen Art mit

Laufbereitschaft und Siegeswillen wurde der 0:1-Rückstand kurz vor

der Halbzeitpause nach zwei gelb-roten Karten auf

Nassovenseite mit einem Foulelfmeter in der 86.Minute ausgeglichen.

Dominik Richter zeigte wieder einmal Verantwortung und

konnte zum verdienten Ausgleich treffen. Nur zwei Minuten später

allerdings nutzte der Tabellenführer wieder eine Unachtsamkeit in

der TuS-Abwehr eiskalt aus und traf zum 1:2-Endstand.

So wurde eine tolle Mannschaftsleistung am Ende nicht belohnt.

Judo

■■ TV 1860 Nassau

Erfolgreiches Wochenende für Nassauer Judokas

beim Kannebäcker- Turnier -

Zum Internationalen Kannebäcker-Turnier, das von den Sportfreunden

aus Höhr-Grenzhausen an zwei Tagen ausgerichtet wurde,

reiste der TV 1860 Nassau, am ersten Wettkampftag mit den

Jugendlichen der U 13 mit 9 Kämpfern an und am Sonntag in den

Altersklassen U16 und U 19 mit 16 Kämpfern. Insgesamt fanden am

Samstag 146 Kämpfer aus 45 Vereinen den Weg in den Westerwald.

Vier der neun Starter waren hier als ältester Jahrgang der U

11 startberechtigt. Hier galt es vorrangig, Wettkampferfahrung in der

nächsten Altersgruppe zu sammeln.

1 U13 von links nach rechts: Kevin Lüders, Maximilian Gebenroth,

Joane Smith, Marvin Lüders, Ann-Kathrin Elbert und Michelle Crecelius.

Das Turnier war sehr hochrangig besucht und viele Kämpfer der

angrenzenden Bundesländer, vor allem aus Hessen gingen an den

Start. Einige Gewichtsklassen waren mit bis zu 18 Startern besetzt.

So kam es, dass einige der jungen Kämpfer trotz guter Ansätze nicht

in die Medaillenplätze vordringen konnten. Jennifer Pfaff startete in


Nassauer Land 17 Nr. 37/2010

der Gewichtsklasse bis 33 kg mit zwei Siegen, verlor dann aber den

Einzug ins Finale und anschließend auch den Kampf um Platz drei.

Somit blieb ihr der undankbare 5. Platz in einem starken Starterfeld.

Besser erging es hier Kevin Lüders in der Gewichtsklasse bis 43kg.

Nach drei souveränen Siegen, musste er sich dem späteren Sieger

geschlagen geben. Im anschließenden Kampf um Platz drei, ließ er

aber nichts mehr anbrennen und konnte mit Ippon gewinnen. Absolut

perfekt meisterte Joane Smith ihre Kämpfe. Nach drei Siegen in

Folge konnte sie den Pokal für den ersten Platz entgegen nehmen. In

der stark besetzten Altersklasse U 16 setzten sich mit bei den Frauen

Anna Pesterov und Michele Schuck souverän gegen ihre Gegner

durch und wurden mit dem ersten Platz belohnt. Bei den jungen Männern

erreichte Julian Günter den 2. Platz, da er den Endkampf in seiner

Gewichtsklasse mit einem Haltegriff verlor. In der starken 66 kg

Gewichtsklasse mit 16 Teilnehmer verlor Nico Weise seinen ersten

Kampf, setzte sich aber in der Trostrunde sehr stark mit Hüft- und

Fußtechniken durch, so dass er letztendlich noch Platz 3 erreichte.

Benjamin Pfaff hatte im ersten Kampf ein Freilos, verlor seinen zweiten

Kampf durch einen Schulterwurf und gewann seine Kämpfe in der

Trostrunde durch Bodentechniken. Somit auch hier Platz 3. Die anderen

5 jungen Kämpfer konnten sich leider nicht über eine Platzierung

freuen, zeigten aber dennoch super Leistungen. Die letzte Altersklasse

U19 wurde von den Frauen des TV 1860- Nassau dominiert.

Zwei erste Plätze gingen an Ida Boss und Jennifer Weber, sowie ein

dritter Platz an Christina Müller. Die Trainer und Betreuer gratulieren

allen Teilnehmer zu Ihren Erfolgen und den nicht Platzierten zu den

guten Leistungen.

U16+ U19 von links nach rechts obere Reihe: Anna Pesterow, Nico

Weise, Torben Debusmann, Julian Günther, Christina Müller

von links nach rechts untere Reihe: Benjamin Pfaff, Jasmin Elbert,

Waldemar Sintschenko, Ida Boss, Jennifer Weber

Tag der Integration 2010

Judo/Sambo-Abteilung des TV 1860 Nassau

bietet multikulturelles „Schnuppertraining“ an

Sport verbindet Menschen. Dass weiß Peter Schuck als Judo/

Sambo Abteilungsleiter vom Turnverein 1860 Nassau, aus eigener

Erfahrung. So wie beim TV 1860 Nassau viele Menschen unterschiedlicher

Herkunft aufeinander treffen, so kommen sie auch bei

anderen Vereinen zusammen. „Sie alle in der Abteilung oder sogar

in der Gruppe zusammenzuführen, dass ist nicht immer einfach“, so

Schuck. Doch er und seine Vereinskolleginnen und -kollegen stellen

sich genau dieser Herausforderung. Dass dieses Engagement sich

lohnt, beweißt der anerkannte Stützpunktverein für „Integration

durch Sport“ TV 1860 Nassau e.V. durch seine engagierte Arbeit im

Bereich der Integration, insbesondere durch die Judo/Sambo-Abteilung,

die von der Sportjugend des Landessportbunds Rheinland

Pfalz, in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Olympischen Sportbund

unterstützt wird.

Am „Tag der Integration“ 2010 bieten alle Stützpunktvereine Aktionen,

Maßnahmen und Veranstaltungen im Rahmen der Aktion „Tag

der Integration“ an. Die multikulturell aufgestellte Judo-Sambo-

Abteilung lädt daher zu diesem Anlass zu einem kostenfreien Judo-

Schnuppertraining (für alle Altersklassen und alle Nationalitäten)

ein. Die Teilnahme von weiblichen Personen ist genau so erwünscht,

wie die von männlichen Teilnehmern.

Die Veranstaltung findet am Dienstag, 28. September ab 18:30 Uhr,

in der Sporthalle des Schulzentrums Nassau statt. Als Sportkleidung

reichen eine Sporthose und ein T-Shirt. Bei Interesse an unserer

schönen Sportart und Vereinsbeitritt, besteht auch die Möglichkeit

der finanziellen Unterstützung und Entlastung im begründeten

Einzelfall für Vereinsmitgliedschaft und Sportausrüstung. Der TV

1860 Nassau freut sich auf ihren Besuch. Text: Achim Steinhäuser

Judo/Sambo

■■ TV 1860 Nassau

Nassau + Neuwied = Rheinlandmeister

Judo Kampfgemeinschaft Nassau/Neuwied holt überlegen den Titel.

Direkt zwei Mannschaften mit Judoka aus Neuwied und Nassau nahmen

an der diesjährigen Rheinlandmeisterschaft der Männer in Nassau

teil. Die Konkurrenz hart aber überschaubar. Mendig und Koblenz

traten als alte Rivalen auf den Plan, jeweils verstärkt mit Kämpfern

aus anderen Vereinen. Den Auftaktkampf mussten die beiden Mannschaften

der Kampfgemeinschaft gegeneinander ausführen. In einem

kameradschaftlichen Duell besiegte die erste Mannschaft die zweite

mit 7:0, wobei schönes Judo mit spektakulären Würfen gezeigt wurde.

Im Anschluss musste sich die erste Mannschaft gegen Mendig

behaupten. Bis 60kg konnte der Nassauer Starter Benjamin Franke

den Kampf klar für sich entscheiden. In einem packenden Duell

musste sich Tim Woermann bis 66kg kurz vor Schluss wegen einer

Unachtsamkeit geschlagen geben. Ebenso José Klein bis 73kg, der

mit einer großen Aushebetechnik gekontert wurde. Neuwied/Nassau

war nun im Rückstand. Seizar Bchara konnte jedoch zum 2:2 aufschließen

indem er mit seiner Spezialtechnik punktete. Thomas Gehrmann

bis 90kg hatte es schwer mit seinem Gegner. Trotz vielfacher

Ansätze gelangte er in Rückstand konnte jedoch eine Minute vor

Schluss den Punktestand erneut erhöhen. Bis 100kg fiel nun der

vierte und damit vorzeitige Siegpunkt für die KG. Robert Rockenfeller

konnte mit einem hohen Überkopfwurf frühzeitig auftrumpfen. Jan

Rehn, ebenfalls aus Nassau, machte im Schwergewicht die Sache

nun klar. Damit 5:2 für Neuwied/Nassau I. Die zweite Mannschaft

musste nun ebenfalls gegen Mendig ran. Hier hatte man vorwiegend

junge Kämpfer eingesetzt, die zu ihrer Wettkampfpraxis kommen sollten.

Allerdings ließ sich diese Truppe nicht einfach von der Matte

fegen. Nachdem Andreas Stauberg und Steven Schellert jeweils einen

Punkt abgeben mussten, konnten Akiles Newiger bis 73kg und

Richard Rockenfeller bis 81kg in spannenden Duellen die Oberhand

behalten, sodass es auch hier 2:2 stand. Jan Thelen bis 90kg tat sich

mit dem Mendiger Kämpfer ebenso schwer wie vorher schon Thomas

Gehrmann konnte leider das Ruder nicht noch herumreißen und verlor.

David Nussbaum erging es nicht besser. Dass Benjamin Klöckner

+100kg noch einen taktisch genialen Kampf gegen einen Judo-verwehrenden

Mendiger für sich entscheiden konnte führte zu einem

etwas unglücklichen 3:4 gegen die KG.

Allen Grund zum Jubeln; die erfolgreichen Kämpfer der Kampfgemeinschaft

Neuwied/Nassau v.l.n.r: Oben: Benjamin Klöckner, David

Nussbaum, Andre Alberti, Jan-Gerd Rehn, Seizar Bchara, Jan

Thelen. Mitte: Thomas Gehrmann, Benjamin Franke, Tim Woermann,

Markus Klein, Steven Schellert, Fabian Debus, Jose Klein.

Unten: Richard Rockenfeller, Andreas Stauberg, Robert Rockenfeller,

Akiles Newiger.

Nun galt es für beide Mannschaften gegen den Erzrivalen Koblenz

anzutreten. Den Anfang machte die zweite Mannschaft. Hier konnte

nur Steven Schellert mit einer überwältigenden Aushebetechnik

punkten. Richard Rockenfeller, Benjamin Klöckner und Fabian

Debus bis 66kg waren einige Male kurz vor einem Erfolg gegen

stark kämpfende Koblenzer mussten jedoch ebenso wie Andreas

Stauberg, David Nussbaum und Andre Alberti den Kampfgewinn

abgeben. Den letzten Kampf des Tages konnte man als „Finale“

bezeichnen, denn weder Koblenz noch Neuwied/Nassau I hatten

einen Kampf verloren. Die Kampfgemeinschaft sah sich einer Mannschaft

aus erfahrenen Bundesligakämpfern gegenüber. Den Start

machte wieder Benjamin Franke, der schon nach wenigen Sekunden

durch einen Ausheber ein Zeichen setzte. Tim Woermann


Nassauer Land 18 Nr. 37/2010

kämpfte im Anschluss beherzt und zielstrebig. Er ließ seinem Gegner

wenig Luft zum agieren, musste sich jedoch der größeren Erfahrung

beugen und wurde ausgekontert. Bis 73kg ging José Klein

nach dem verpatzten Vorkampf mit hoher Konsequenz in den

Kampf und konnte seine Kraft ausnutzen, um einen Ippon zu erringen,

damit 2:1 für Neuwied/Nassau. Im wohl spannendsten Kampf

des Tages stand Seizar Bchara dem amtierenden Deutschen Meister

der Senioren gegenüber. Beide Kämpfer lieferten sich eine regelrechte

Schlacht, in der es bei dem kleinsten Fehler sofort zur Wertung

gekommen wäre. Doch diese blieben aus, da beide Kämpfer

sich geschickt zu verteidigen wussten und so stand es tatsächlich

nach fünf Minuten unentschieden, kein Punkt für beide Mannschaften.

Robert Rockenfeller gelang es dank seiner Wettkampfroutine

den ihm schon bekannten und etwa 15 Jahre älteren Gegner früh

im Kampf mit einer hohen Wertung zu werfen. Nach einer kleinen

Unachtsamkeit gab es zwar eine mittlere Wertung gegen den Neuwieder,

der jedoch nach kurzer Zeit den Punkt machen konnte. An

dieser Stelle des Geschehens konnte Koblenz nur noch ein Unentschieden

erreichen, jedoch stand bereits Neuwied/Nassau wegen

seiner besseren Kampfbilanz als Sieger des Turniers fest. Trotzdem

gaben die jungen Athleten noch einmal alles. Thomas Gehrmann

konnte in einem überwältigenden Kampf eine hohe Wertung für sich

verbuchen, musste sich jedoch kurz vor Schluss nach einer Unachtsamkeit

dem körperlich sehr starken, langjährigen Bundesligakämpfer

Dan Hilgert geschlagen geben. Zum Endstand von 4:2 für die

KG konnte jedoch Jan Rehn erneut im Schwergewicht punkten.

Ohne etwas anbrennen zu lassen entschied er diese Partie für sich.

Damit lautete das Endergebnis; Neuwied / Nassau I Gold und Neuwied/Nassau

II Bronze. Ein Erfolg, der ganz im Trend der jüngeren

Entwicklung der Männermannschaft aus Neuwied liegt.

Tischtennis


■ TVB Nassau

Jugendbereich = 2. Kreisklasse A

Der TVB II behält mit einem klaren 8 : 1

Erfolg über den TVB III die Oberhand.

Für den Gegenpunkt der Mannschaft des TVB III zeichnete sich Elisabeth

Wischhof mit einem knappen 3 : 2 Satzerfolg über Jan Hartenfeld

verantwortlich. Ansonsten war dieses Meisterschaftsspiel

eine klare Angelegenheit für die Mannschaft des TVB II, die somit in

der Aufstellung mit Leon Hampl, Chiara Schwarz, Jonas Muth und

Jan Hartenfels die ersten beiden Pluspunkte der neuen Saison

2010 / 2011 einfahren konnten. Für den TVB III gingen Julia

Schwarzkopf, Nadia Keller, Elisabeth Wischhof und Alicia Haxel an

die Platten.

TVB Nassau - Jugendbereich = 2. Kreisklasse A

Mit einem leistungsgerechten 7 : 7 trennten sich der TVB III und

die Mannschaft des TSK „Oranien“ Diez.

Der TVB III in der Aufstellung mit Julia Schwarzkopf, Nadia Keller,

Elisabeth Wischhof und Jan-Hendrik Kimm konnte somit den ersten

Meisterschaftspunkt der noch recht jungen Saison 2010 / 2011

erspielen.

Überragende Spielerin bzw. der überragende Spieler auf Seiten des

TVB Nassau waren an diesem Tage Elisabeth Wischhof und Jan-

Hendrik Kim die je zwei Einzelbegegnungen als klare Sieger die

Tischtennisplatten verließen und somit maßgeblich am Teilerfolg der

Nassauer Nachwuchsmannschaft beteiligt waren. Julia Schwarzkopf

/ Nadia Keller steuerten einen weiteren Punkt im Doppel gegen

Spies/Butzbach bei. Ferner waren Julia Schwarzkopf und Nadia Keller

auch je einmal in ihren Einzelbegegnungen erfolgreich.

TVB Nassau - Jugendbereich = Regionalliga

Mit 0 : 8 kam die 1. Jungenmannschaft

des TVB gegen den TSV Elgendorf unter die Räder.

Der kurzfristige, unverschuldete Ausfall von Valdet Aslani war ausschlaggebend

für die hohe Heimniederlage der Nachwuchsmannschaft

des TVB in ihrem ersten Meisterschaftsspiel der Saison 2010

/ 2011. Ohne ihr Brett 1 hatten waren Trong-Phuong Nguyen, Marius

Bergmann und Pascal Musial gegen eine spielstarke Mannschaft

des TSV Elgendorf an diesem Tage chancenlose.

Nun gilt es für die Mannschaft um Valdet Aslani, in den nächsten

Meisterschaftsspielen verlorenen Boden wieder gut zu machen.

TVB Nassau - Jugendbereich = Regionalliga

Die 1. Schülermannschaft des TVB musste

in ihrem ersten Meisterschaftsspiel

der neuen Saison 2010/2011 mit 3 : 8 auch gleichzeitig

ihre erste Niederlage gegen eine stark auftrumpfende

Mannschaft des SV Hundsangen hinnehmen.

Daniel Schurath, Jan Kunkler, Philipp Nguyen und Tobias Metzmacher

mussten die spielerische Überlegenheit der Gäste aus dem

Westerwald anerkennen. Einzig Tobias Metzmacher mit zwei eindeutigen

Einzelerfolgen gegen Jonas Hannappel und Jeschwan

Rahimzadeh und Jan Kunkler mit einem 3 : 2 Satzerfolg gegen

Murat Güneri konnten die Höhe der Niederlage erträglich halten.

TVB Nassau - Jugendbereich = 2. Kreisklasse A

Der TVB II muss seine Spitzenposition beim Auswärtsspiel in

Lohrheim behaupten.

Am 25.09.2010 geht es beim SV Lohrheim für den TVB II darum,

mit einem Auswärtserfolg zwei weitere Pluspunkte zu erspielen und

sich somit weiterhin an der Tabellenspitze festzusetzen. Leon

Hampl, Chiara Schwarz, Jonas Muth, Jan Hartenfels und Constantin

Buchmüller bringen die spielerischen Voraussetzungen mit, um

dieses Vorhaben auch in die Wirklichkeit umsetzen zu können.

TVB Nassau - Jugendbereich = Regionalliga

In Meisterschaftsspiel der Regionalliga treffen die Jungenmannschaft

und die 1. Schülermannschaft des TVB Nassau im

Kampf um die Meisterschaftspunkte aufeinander.

Am Samstag den 18. September 2010, der erste Ballaufschlag ist

für 14:00 Uhr vorgesehen, messen die Jungenmannschaft und die

1. Schülermannschaft des TVB Nassau ihre Kräfte.

Turnen

■■ TuS Singhofen

„Wir bewegen uns!“ Kinderturnen

Seit Mai dieses Jahres bietet der TuS Singhofen Kinderturnen für

3-6 Jährige an. Unter der Leitung von Nicole Bähr und Ira Strack

können die Kleinen sich jeden Montag um 15 Uhr in der Mehrzweckhalle

austoben.

Es werden Spiele und Gerätestationen angeboten, die Motorik,

Geschicklichkeit und Gleichgewicht trainieren und Kraft und Ausdauer

fördern. Der Spaß kommt dabei natürlich nicht zu kurz.

So werden zu Beginn ein Begrüßungs- und am Ende ein Abschlusslied

gesungen. Die Nachfrage ist enorm - es sind regelmäßig 14-16

Kinder dabei. Manchmal müssen sogar einige Eltern Hilfestellung leisten,

um die wilde Bande zu zähmen. Trotzdem macht es Freude zu

sehen, dass auch die Minis durch genügend Übung zum Meister werden

können. Denn sie sind gar nicht so unsportlich, wie viele Statistiken

von Kleinkindern zeigen, wenn man ihnen nur die Möglichkeit zur

Bewegung gibt.“

Allgemeine Nachrichten

■■ Terminüberblick

Mittwoch, 15. September 2010

Nassau Feuerwehrgerätehaus - 18:30 Uhr: Sitzung des

Werksausschusses der Verbandsgemeinde Nassau

Stadthalle - 20:00 Uhr: Vortrag des Geschichtsvereins

Nassau „Koblenz - eine Festungsstadt“

Donnerstag, 16. September 2010

Nassau Schwimmbadparkplatz - 12:30 Uhr: Halbtagesfahrt

der VdK Sozialverbände Nassau und Bad Ems

Rathaus (Sitzungszimmer) - 18:30 Uhr: Sitzung des

Hauptausschusses der Verbandsgemeinde Nassau

Stadthalle - 19:00 Uhr: Vorstandssitzung des SPD-

Ortsvereins

Samstag, 18. September 2010

Nassau Kindergarten Bachbergweg - 13:00 Uhr bis 17:00

Uhr: Tag der offenen Tür - Einweihung des Anbaus

Obernhof Kloster Arnstein Up Down - Eine Nacht und das

Kreuz - eine Veranstaltung der Katholischen Fachstelle

für Jugendarbeit

Singhofen Bahnhof Nassau - 12:00 Uhr: Ausflug der Gymnastikgruppe

55+

Winden Dorfplatz - 8:30 Uhr: Herbstputz

Sonntag, 19. September 2010

Nassau alte Schule in Scheuern - 15:00 Uhr. Wanderung der

Wanderabteilung des TVB Nassau


Nassauer Land 19 Nr. 37/2010

Heime Scheuern, Am Burgberg 16 (Festhalle) -

17:00 Uhr: Konzert „HabSeligkeiten“

Dornholzhausen

/Geisig 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr: „Limes Live“ - Erlebnistag

für die ganze Familie

Montag, 20. September 2010

Obernhof Dorfgemeinschaftshaus - 20:00 Uhr: Sitzung des

Ortsgemeinderates der Gemeinde Obernhof

Dienstag, 21. September 2010

Nassau Grundschule (Mehrzweckraum) - 20:00 Uhr: Mitgliederversammlung

des Fördervereins der Freunde

und Förderer der Freiherr-vom-Stein-Schule Nassau

Attenhausen Dorfgemeinschaftshaus - 20:00 Uhr: Sitzung des

Ortsgemeinderates der Gemeinde Attenhausen

Pohl Kastellbaustelle - 19:00 Uhr (Besichtigung), anschließend

Bürgerhaus - 20:00 Uhr: Sitzung des

Ortsgemeinderates der Gemeinde Pohl

Allgemeines

- Anzeige -

■■ Holz-Pellet-Überproduktion in Deutschland

400.000 Tonnen Pellets werden 2010 ins Ausland verkauft

Laut einer aktuellen Veröffentlichung des DEPV werden in diesem

Jahr rund 400.000 Tonnen Holzpellets mehr produziert, als in deutschen

Heizungen verbraucht werden. Umgerechnet könnten damit

rund 70.000 Öl- und Gasheizungen damit umgestellt werden, erklärt

Dirk Staiger - Geschäftsführer des TFG e.V. - Verbund des Besten

Solar- und Pelletsbetriebe. Wie auf der Grafik zu erkennen ist,

besteht diese absurde Situation schon seit 2007.

Nach dem Boom in den Jahren 2006 und 2008 hat sich die Nachfrage

nach Pelletkesseln nicht so entwickelt, wie prognostiziert und es entstand

dies Überproduktionskapazität. Was sind die Gründe dafür?

Holzpellets werden in Deutschland mittlerweile kritisch gesehen,

obwohl es dazu keine Grund gibt. Unser Nachbarland Österreich

schmunzelt über die deutsche Öl- und Gashörigkeit und macht es uns

vor, wie man heimische Energie richtig nutzt. Obwohl der umgerechnete

Prokopf-Holzbestand deutliche niedriger ist, heizen die Österreicher

lieber mit Pellets, als Geld in Importbrennstoffe zu stecke und

das schon seit 25 Jahren. Spricht ein Heizungbesitzer in Deutschland

über seine Heizung kommen sofort mehrere Vorurteile: Wenn es jeder

macht, dann werden die auch teurer! Der Wald stirbt und wir verbrennen

ihn auch noch! Pelletheizungen sind nicht ausgereift! Pellets brauchen

mehr Platz! So lauten die Vorurteile aus einer Umfrage des TFG

unter Heizungsbetreibern. Dazu kommt noch eine große Anzahl von

Installateuren, die noch keine Pelletheizung gebaut haben und somit

überhaupt keine, oder geringe Erfahrungen mit Pelletheizungen mitbringen

und dem Kunden dann lieber abraten. „Wir raten jedem Hausbesitzer,

der sich über eine neue Heizung Gedanken macht, sich in

einem unserer Mitgliedsbetrieben zu informieren und sich unsere

Argumente anzuhören, bevor er sich wieder 20 Jahre an Öl oder Gas

bindet“ so Dirk Staiger. Der nächste regionale Mitgliedsbetrieb ist die

Firma Bernd Lehmler GmbH in Welschneudorf.

- Anzeige -

■■ EFB - Einricher Fliesen Bau -

günstige und faire Preise

Michael Biehl, Meister im Fliesen-, Platten und Mosaiklegerhandwerk

aus Bremberg bei Katzenelnbogen, bietet die Ausführung aller

Fliesenarbeiten zuverlässig und günstig an. Michael Biehl hat sich

mit der handwerklich einwandfreien und günstigen Ausführung von

Fliesenarbeiten einen Namen - weit über die Region hinaus -

gemacht.

Das Komplettbad aus Meisterhand und die fachgerechte, saubere

Verlegung von Fliesen, im Innen- und Außenbereich, realisiert der

Meisterbetrieb zu fairen bezahlbaren Preisen.

„Wir bieten unseren Kunden stimmige, ansprechende und kostengünstige

Konzepte. Saubere, pünktliche und zuverlässige Ausführung

- erteilter Aufträge - ist für uns eine Selbstverständlichkeit.

Unverbindlich berate ich Interessenten persönlich. Vereinbaren Sie

einen kostenlosen Ersttermin mit uns“, empfiehlt Michael Biehl.

„Wann immer möglich verzichten wir auf eine aufwendige, computergestützte

Bad- und Sanitärplanung.

Für die meisten Projekte sind das Fachwissen und die langjährige

Berufserfahrung von uns Handwerksmeistern vollkommen hinreichend.

Oft wird im Bereich der Bad- und Sanitärplanung - so zu

sagen - „mit Kanonen auf Spatzen geschossen“!

Man bedenke: Die Investitionen in Software, Großbildleinwand und

Schulungsaufwand sind hoch.

Diese Kosten müssen über

erteilte Aufträge wieder

hereingeholt werden.

Michael Biehl bietet das

Komplettbad aus einer

Hand. Gemeint ist damit

die Koordinierung aller notwendigen

Gewerke, vom

Installateur über den Elektriker,

bis zur Fliesenverlegung.

Auch das Komplettbad

macht nicht zwingend

eine aufwendige und teure

Bad- und Sanitärplanung erforderlich. Erfahrung - und die zuverlässig

organisierte Zusammenarbeit - aller beteiligten Fachbetriebe

führt kostengünstig zum Erfolg, auch ohne zusätzliche und einsparbare

Kosten für die Planung. Für Kunden, die schon in der Planungsphase

Ihr neues Bad in 3D sehen möchten, bietet Michael

Biehl in Zusammenarbeit mit seinem Fliesen- und Sanitärgroßhändler

eine günstige computergestützte Badplanung an. Gerne nimmt

sich der Handwerksmeister, Michael Biehl, bei einem kostenlosen

Ersttermin ausreichend Zeit für den Kunden und seine Belange.

Ein gutes Bild von der Leistungsfähigkeit des bekannten Einricher

Fliesenfachbetriebes kann der Interessierte sich bei einem Besuch

auf den Internetseiten unter www. einricher-fliesen-bau.de machen.

■■ Vermessungs- und Katasteramt Außenstelle Diez

Am Donnerstag, 16. September 2010, bleibt die Dienststelle des

Vermessungs- und Katasteramtes, Außenstelle in Diez (Schlossberg

20, 65582 Diez), wegen einer dienstlichen Veranstaltung ganztägig

geschlossen.

Wissenswertes

■■ Fair schmeckt mir!

Faire Woche bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

Bananensalat auf Karibische Art, Ziegenkäsenougat auf Zucchini

mit Mangosauce und zum Nachtisch Basmati-Reis à la Creme mit

Vanille, Honig-Balsam, Cashewkernen und gefüllter Schokolade.

Klingt köstlich und hat eines gemeinsam: Alle Rezepte dieser Gaumenfreuden

lassen sich mit Zutaten aus dem Fairen Handel zubereiten.

Darauf will die „Faire Woche“ vom 13. bis 23. September

2010 aufmerksam machen. Mit einer Info-Ecke informiert auch die

Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in ihren Beratungsstellen über

fair gehandelte Erzeugnisse.

„Neben dem bekanntesten Produkt Kaffee gibt es inzwischen eine

große Vielfalt von Lebensmitteln aus Fairem Handel, die in Supermärkten,

Bioläden und Weltläden erhältlich sind“, so Iris Brenner

von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Alle Besucher, die die

Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in der

Fairen Woche aufsuchen, können die leckeren Rezepte gleich in

Form eines Rezeptheftes mitnehmen. Kostproben fair gehandelter

Schokolade können an Ort und Stelle verkostet werden.

Durch den Fairen Handel werden die Lebens- und Arbeitsbedingungen

von Produzenten und ihren Familien in Afrika, Asien und Lateinamerika

verbessert und der internationale Handel gerechter gestaltet.

In den benachteiligten Regionen sind viele Menschen auch

durch den Klimawandel besonders betroffen. Bauern, die in Kooperativen

organisiert und in Fair-Handels-Netzwerke eingebunden

sind, können jedoch, wie Studien zeigen, besser auf die Folgen des

Klimawandels reagieren. Sie profitieren gegenseitig vom unterschiedlichen

Know-how und bekommen überdies fachliche Unterstützung

von den Fair-Handels-Organisationen. Mit besseren finanziellen

Mitteln durch stabile Mindestpreise sowie langfristige

Handelsbeziehungen schafft der Faire Handel die wirtschaftliche

Grundlage und Reserven für neue Investitionen in neue Anbaumethoden

und nachhaltige Techniken. Die ökologischen Mindestanforderungen

im Fairen Handel tragen zudem dazu bei, die Fruchtbar-


Nassauer Land 20 Nr. 37/2010

keit der Böden zu erhalten und Emissionen von Treibhausgasen zu

reduzieren. Interessierte können sich montags und mittwochs von

10 bis 15 Uhr und donnerstags von 10 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr

in den Verbraucherberatungsstellen der Verbraucherzentrale zum

Thema Fairer Handel informieren und sich vom guten Geschmack

fair gehandelter Produkte überzeugen. Fragen zum Fairen Handel

beantworten die Ernährungsexpertinnen der Verbraucherzentrale

auch telefonisch montags von 9 bis 13 Uhr sowie donnerstags von

13 bis 17 Uhr unter der Rufnummer 01805 60 75 60 30 (0,14 € pro

Minute aus dem Netz der Deutschen Telekom; max. 0,42 Euro aus

den Mobilfunknetzen).

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine