SLKultur Nr. 41 - 2019 web

braeuer.medien35948

SCHLESWIG

Kulturzentrum Schleswig e. V.

Der Vorstand

Vorsitzender: Wolfgang Klockow Dohlenreihe 3 24837 Schleswig (04621) 5614

Stellv. Vorsitzender: Hans-Peter Scheibel Voßkuhl 4 24837 Schleswig (04621) 952 392

Kassenwartin: Christa Conrad Moltkestraße 33 24837 Schleswig (04621) 285 67

Schriftführer: Dr. Hannes Fechter Schmiedestraße 3 24881 Berend (04621) 524 84

Beisitzerin: Petra Neumann Erikstraße 21 24837 Schleswig (04621) 314 92

Beisitzerin: Heitraud Jepsen Schulweg 7 24879 Neuberend (04621) 5889

Die Mitglieder

Ansprechpartner

ALIBRIS Förderverein der Stadtbücherei SL Dr. Anke Carstens-Richter Süderholmstraße 32 24837 Schleswig (04621) 29235

Amnesty International, Gruppe Schleswig Heike Thiessen Wieselweg 4 24837 Schleswig (04621) 5655

Autorengruppe CoLibri Manfred Augustin Goethestraße 22 25813 Husum (04841) 806634

Briefmarken-AG der Domschule Rüdiger Kuehn Klosterreihe 65 24879 Neuberend (04621) 51339

BUND Kreis-Gruppe Schleswig-Flensburg Fritz Laß Pastorenstraße 4 24837 Schleswig (04621) 27388

DA CAPO-Instrumentalensemble Schleswig Dr. Dietrich Bieber Flensburger Straße3 24837 Schleswig (04621) 24204

Fotoclub Schleswig e. V. Friedrich W. Scheller Töpfergang 3 24340 Eckernförde (04351) 3590

Förderverein Museum für Outsiderkunst Ingo Leonhard Rohrüh 6 24318 Dörphof 0172 687 1215

Galerie Hornbrunnen Richard und Jutta Kulcke Hornbrunnen 4 24837 Schleswig (04621) 301388

Galerie Stexwig Mechthild Wichmann-Kramp Strandweg 7 24857 Borgwedel (04621) 307 441

Gesellschaft für Schleswiger Stadtgeschichte Siegfried Lawrenz Friedrichstraße11 24837 Schleswig (04621) 999 300

IbB - Initiative besorgter Bürger e.V. Uta Wilms Dorfstraße 22 24882 Schaalby (04621) 51320

IGU - Interessengem. Umweltschutz Bernd Ohde Polierteich 1 24837 Schleswig (04621) 943 3768

Kammerorchester Schleswig Helga Wrage Angelner Straße 15 24837 Schleswig 0160 4966812

Kinderheim Michaelshof Dr. Jürgen Kopp-Stache Schulstraße 9 24881 Nübel (04621) 53172

Kunstverein Schleswig u. Umgebung e.V. Hans-Peter Scheibel Voßkuhl 42 24837 Schleswig (04621) 952 392

LieberTee - kultureller Stadtteiltreff Christian Seifert Zum Netzetrockenplatz 2 24837 Schleswig (04621) 8553750

NABU Gruppe Schleswig Giesela Glodeck-Diecks Flattenberg 6 24837 Schleswig (04621) 31 333

Offene Ateliers in Schleswig Susanne Pertiet Kiebitzreihe 4 24837 Schleswig (04621) 52769

Theaterfreunde Schleswig e.V. Rainer Fricke Seekamp 4 24850 Lürschau (04621) 41216

Einzelmitglieder

Inge Brix Klaus-Groth-Straße 22 24837 Schleswig (04621) 27186

Peter Michael Heyer Moldeniter Weg 37 24837 Schleswig (04621) 26725

Marlies Jensen-Leier Süderholstraße 47 24837 Schleswig (04621) 855381

Antje Jepsen Am Krug 19 24988 Oeversee (04630) 935590

Jens-Dietrich Jepsen Schulweg 7 24879 Neuberend (04621) 5889

Elke Svendsen Süderdomstraße 3 24837 Schleswig (04621) 29707

Johannes Pfeifer Klosterhofer Straße 29 24837 Schleswig (04621) 22031

Vertreter der Stadt

Dr. Arthur Christiansen Bürgermeister Rathausmarkt 1 24825 Schleswig (04621) 814-100

Dr. Julia Pfannkuch Leitung FB Bildung, Rathausmarkt 1 24825 Schleswig (04621) 814-300

Kultur undOrdnung

Stand 1.2. 2019

Geschäftsstelle

Dohlenreihe 3, 24837 Schleswig, Telefon 04621 - 5614

kulturzentrum.sl@t-online.de

Büroräume: In der Kreiskulturstiftung, Suadicanistraße 1, 24837 Schleswig

Konto: Nord-Ostsee Sparkasse IBAN DE14 2175 0000 0000 0483 72

www.kulturzentrum-schleswig.de


SCHLESWIG

Vorstand und Mitglieder

Inhalt und In eigener Sache

Der Maler Hauke Huusmann

ALIBRIS - Förderverein der Stadtbücherei

Autorengruppe CoLibri

Briefmarken-AG der Domschule

Buchbesprechung Kamradek

Schleswiger Stadtgeschichte

Amnesty International Gruppe Schleswig

Fotoclub Schleswig

NABU Schleswig

VERANSTALTUNGSKALENDER

Kunstverein Schleswig u. Umgebung

LieberTee - Kulturtreff auf der Freiheit

Offene Ateliers in Schleswig

Galerie Stexwig

IGU - Interessengemeinschaft Umweltschutz

„Jökullar Lon“ von Anne Paysen-Petesen

Plattdüütsch Kring

Stadtmuseum Schleswig

Kammerorchester Schleswig

seniorTrainer*in - Was bedeutet das?

BUND Schleswig

Impressum

U 2

1

2

4

6

8

9

10

12

14

16

20

22

24

26

28

30

32

33

34

37

38

40

U 3

Liebe Leser*innen,

das Frühjahrs-/Sommerheft von SchleswigKultur bringt wieder

viele Anregungen und Hinweise für das nächste halbe Jahr. Von

dem Maler und Neubürger in Schleswig Hauke Huusmann zeigen

wir nicht nur ein Bild auf der Vorderseite dieses Heftes, wir berichten

auch über ihn (S. 2) und haben vor, eine Ausstellung mit seinen

Werken zu arrangieren; und zwar am Freitag, den 14. Juni in

der Kreiskulturstiftung Schleswig-Flensburg - im Rahmen unserer

Verantaltungsreihe Kulturtrias - Bilder, Lesung, Musik.

Hauke Huusmann in seiner Wohnung

Foto: WK

Lesen wird wieder nach langer Zeit einmal aus ihrem Werk die bei

Husum lebende Schriftstellerin Irmela Mukurarinda, die auch

Mitglied in der Autorengruppe CoLibri ist.

Ab August werden wir dann natürlich wieder unser nächstes Heft

SchleswigKultur für den Herbst und den Winter entwerfen (Redaktionsschluss

15. August).

Und schließlich weisen wir schon jetzt einmal darauf hin, dass

von Ende Oktober bis Ende November von uns wieder die Schleswiger

Kulturwochen arrangiert werden. Wer in dieser Zeit Kulturelles

plant, planen möchte oder eine Idee dazu hat, der möge

sich bei uns melden. Wir werden wieder mit Plakaten und Handzetteln

auf die Veranstaltungen in den Schleswiger Kulturwochen

hinweisen.

Wolfgang Klockow

Schleswig KULTUR 1 - 2019 1


SCHLESWIG

Segelboote, Küsten, Wasser, Landschaften

Bilder von Hauke Huusmann

bei der Kulturtrias

Nicht nur die Stadt Schleswig profitiert

dank erhöhter Steuereinnahmen

von den zahlreichen Neubürgern, die

in den vergangenen Jahren in den

neuen Stadtteil “Auf der Freiheit” gezogen

sind, sondern auch die Schleswiger

Kulturszene. Hauke Huusmann

lebt seit 2014 dort mit seiner Frau in

einem Einfamilienhaus, das mit seiner

klaren Formensprache den Geist des

“Bauhauses” ausstrahlt.

Spinnakersegler auf der Schlei, (Auf der Freiheit), Aquarell

Planetarium Hamburg, Bleistiftperspektive

wig eine große Auswahl seiner Bilder

in den Räumen der Kreiskulturstiftung.

Seine erste Ausstellung fand

vor Jahrzehnten im Rathaus seiner

Heimatstadt Wilster statt, wo er 1944

zur Welt kam. Inzwischen sind seine

Acryl-Bilder, Aquarelle und Zeichnungen

von Küstenlandschaften,

Segelschiffen, aufgewühlter See und

Hafenszenerien auf etlichen Ausstellungen

hauptsächlich in Hamburg

Der Maler zeigt auf der diesjährigen

Kulturtrias ab 14. Juni (Eröffnung:

19.00 Uhr) zum ersten Mal in Schlesund

Schleswig-Holstein präsentiert

worden. Dabei ist die Malerei nicht

etwa der Hauptberuf des Künstlers,

sondern eine Leidenschaft, die er sein

Leben lang nebenbei betrieben hat.

Hauptberuflich hat er nach einer

Maurerlehre, dem Besuch der

Bauingenieursschule in Hamburg

und dem anschließenden Architektur-Studium

an der dortigen Hochschule

für Bildende Künste (HfBK)

- dort hat er später drei Jahre lang

selbst als Gastprofessor das Fach

Architekturdarstellung unterrichtet

- jahrzehntelang als Architekt gearbeitet,

zeitweise in seinem eigenen

Unternehmen mit mehreren Angestellten,

die längste Zeit aber in dem

renommierten Architektur-Büro van

Gerkan, Marg und Partner (gmp) an

der Elbchaussee. Hamburg war immer

der Lebensmittelpunkt seiner

beruflichen Aktivitäten, obwohl er an

zahlreichen Großbauprojekten wie

Hotels, Flughäfen, Hochhäusern und

Messegebäuden auch im Ausland

beteiligt gewesen ist, beispielsweise

in Italien und in der Türkei. Erst danach

zog es ihn an die Schlei, wo er

seitdem mehr Zeit zum Malen hat.

Einige Jahre war er aber noch Lehrbeauftragter

für Freihandzeichnen, also

ohne Lineal, an der HafenCity Universität

Hamburg. Perspektivische Architekturdarstellungen

werden heute

aber am Computer gemacht.

Malerei und Architektur sind in einem

ausgedehnten Gebäudekomplex

in Friedrichshafen am Bodensee,

der Neuen Messe, eine einzigartige

Symbiose eingegangen. Hauke Huusmann

sollte nach Fertigstellung

des Gebäudes für eine riesige Wand

im Empfangsgebäude ein Panorama-Bild

schaffen. Er fertigte den Entwurf

– bewegte Seestücke in unendlich

vielen Blautönen mit oder ohne

Uferszenerie – und anschließend

übertrug der Chef der Bühnenmaler

des Hamburger Thalia-Theaters die

Entwurfsskizzen auf 16 Leinwände,

alle ca. 4,20 x 6,70 m groß. Schon bei

diesem Riesengemälde wird klar, dass

der Architekt und Maler eine ganz

2 Schleswig KULTUR 1-2019


esondere Beziehung zum Wasser

hat. So gibt es neben Nord- und Ostsee-Bildern

auch Aquarelle von der

Küste Mallorcas und reine Seestücke,

die mit ihrem tiefen Horizont und

den stark farbigen Wolkengebilden

an Emil Nolde erinnern.

Aber auch Aktdarstellungen, teilwei-

se lebensgroß, mit Acrylfarben auf

die Leinwände gebannt, gehören zu

den Sujets von Hauke Huusmann,

selbstverständlich auch sehr genaue

Architekturzeichnungen von markanten

Hamburger Gebäuden wie

dem Chilehaus, dem Planetarium

oder der Elbphilharmonie. Man darf

Abendwolken Stapelholm, Aquarell

also gespannt darauf sein, welche

Bilderserien aus seinem vielfältigen

Werk der Künstler für die diesjährige

Kulturtrias in der Kreiskulturstiftung

(Suadicanistr.1) auswählt.

Dr. Anke Carstens-Richter

Kunsthistorikerin

Unsere digitalen Leistungen: „Viel hilft viel.“

Mit unseren vielfältigen digitalen Services helfen wir Ihnen, Ihre Bankgeschäfte

ganz bequem überall und jederzeit zu erledigen. Erfahren Sie mehr in einer

unserer Geschäftsstellen oder auf sl-vb.de

Schleswig KULTUR 1 - 2019 3


ALIBRIS - Förderverein der Stadtbücherei Schleswig

ANDREA

PALUCH

kommt zur

9. Schleswiger

Büchernacht

Margaretha Sophie

Die Schriftstellerin und Mutter von

vier Söhnen Andrea Paluch, die zusammen

mit ihrem Ehemann Robert

Habeck mehrere Jahre auf einem

Dorf in der Nähe von Flensburg gelebt

und Bücher sowie Theaterstücke

verfasst hat, wird im Zentrum der

9. Schleswiger Büchernacht am 22.

Juni d.J. eigene Texte zum Thema

“Mensch und Tier” vortragen. Darum

geht es nämlich auf dem Marathon-Leseabend,

zu dem u.a. auch

bereits die Leiterin des Tierschutzheims

Yvonne Wiegers-Wegner sowie

Tierarzt Dr. Friedrich Röcken zugesagt

haben. Den plattdeutschen Part

übernimmt in diesem Jahr Bürgervorsteherin

Susanne Ross vom Holm.

Wie immer beginnt die Büchernacht

um 18.00 Uhr in der Stadtbücherei

Foto Jürgen Rademacher

und endet mit dem von Wolfgang

Berger gelesenen Krimi um Mitternacht.

Die Reihe der vom Bücherei-Förderverein

ALIBRIS organisierten Veranstaltungen

beginnt aber traditionell

bereits am 23. April d.J., dem Welttag

des Buches.

Nach der alljährlichen Mitgliederversammlung

(Beginn: 18:30 Uhr) liest

die Autorin Margaretha Sophie ab

19:30 Uhr aus ihrem Buch “Von Muschel

zu Muschel” sowie neuere Texte

vor.

Am 22. Mai folgt dann eine Krimi-Lesung

mit Annette Riech aus Sörup,

die ihren Erstling “Angeliter Stück”

vorstellt.

Mit einem Experiment geht es nach

der Sommerpause am Bundesweiten

Tag des Vorlesens weiter. Das ist immer

der 3. Freitag im November, der

in diesem Jahr auf den 15. 11. fällt.

An dem Tag sollen unter dem Motto

“Schleswig liest ein Buch” an unterschiedlichen,

ungewöhnlichen Orten

von verschiedenen Akteuren Kapitel

aus einem Buch vorgelesen werden,

das vom ALIBRIS-Vorstand allerdings

noch ausgewählt werden muss. Aber

bis dahin ist ja noch reichlich Zeit.

Zum Abschluss der diesjährigen Veranstaltungen

bietet der Bücherei-Förderverein

am 4. Dezember ab 16:00

Uhr wieder eine Adventslesung bei

Kerzenschein in gemütlicher Atmosphäre

in der Stadtbücherei Schleswig

an.

Der Eintritt zu allen Lesungen ist frei;

es wird aber um Spenden gebeten,

um die Bücherei weiterhin bei der

Ausstattung der Räumlichkeiten

unterstützen zu können, speziell im

Bereich der Kinder, der Leseratten

von morgen.

Dr. Anke Carstens-Richter

Vorsitzende des

Bücherei-Fördervereins ALIBRIS

Buchhandlung

SCHRÖDER

Buchhandlung Schröder - in der VR-Bank-Stadtpassage

Stadtweg 27a - 24837 Schleswig

Telefon 04621 - 22202 - Fax 04621 - 24493

Info@buchhandlung schroeder.de - www.buch-schroeder.de

4 Schleswig KULTUR 1-2019


H A I K U

Von Ulrich George

Fotos WK

reif noch ringsum

doch beim ersten sonnenkuss

schmilzt er schon dahin

nach dem tauwetter

wieder eisiges wehen

fern noch der frühling

wolkenschattenspiel

auf brauner ackerbrache

doch schimmert`s schon grün

nebeldunst wabert

lichtet und verdichtet sich

der tag ringt um licht

wenn`s niemand vernimmt

der meereswellen rauschen

klingt es unerhört

zwischen steinplatten

beisst ein löwenzahn sich durch

lacht sich gelb dabei

der regen endet

als tropfenschmuck im blattwerk

frischen maiengrüns

einsam wogt das land

nirgends ein mensch weit und breit

gut für die weite

raps erblüht zagend

sein leuchten jedoch erhellt

den regengrautag

Schleswig KULTUR 1 - 2019 5


A u t o r e n g r u p p e

In Erinnerung an unseren im Dezember 2018

überraschend verstorbenen Kollegen Manfred

Brinkmann hier nochmals zwei für seine Art zu

schreiben typische Beiträge, die bereits 2009 und

2013 in der "Schleswig Kultur" erschienen sind:

Telefonsport

Ich bin auf Zack! Und auf Zinne. "Hallo, hier ist

Tele2! Sie telefonieren ja immer noch mit der

Telekom." "Kann nicht sein", sage ich, "ich telefonier

ja nicht einmal mit Ihnen!" Zack!! Den Hörer drauf.

Unter zehn Sekunden von null auf zack, das ist das

Ziel. Ich bin topfit, ich treibe Telefonsport. Schön

locker bleiben und allzeit bereit sein zum verbalen

Zuschlag. In der Volkshochschule bieten sie

Gehirnjogging an, bah, erster Schritt zum Pflegeheim!

Ich trainiere meine grauen Zellen im richtigen Leben.

Bin immer auf dem Sprung, lass keinen ins Reden

kommen. … Wo bleibt mein nächster

Sparringspartner? … Es klingelt! Na, lass hören. "Guh

tenn Tahk Sie wurr denn aus. ..." Zack. Jetzt setzen sie

schon Maschinen ein gegen uns. Es wird ihnen nichts

helfen. Der nächste lebendige Kollege sitzt

wahrscheinlich längst auf seinem Stuhl und übt den

richtigen Dreh für den glatten Durchmarsch. Nicht mit

mir. "Hallo, Sie haben gewonnen! Herzlichen

Glückwunsch!!" "Sie auch", sage ich, "Lebenszeit.

Machen Sie was draus!" Zack. Rekord - Heut fühle

ich mich fit für die zweite Disziplin, die Langstrecke.

Hier kommt es darauf an, die Damen und Herren

Callcenteragents zu füttern bis zum Erbrech- bis zum

Abbrechen. Alle Tricks sind erlaubt: dummstellen,

klugscheißen, hartnäckig missverstehen, alles

wiederholen, x-mal nachfragen, bestreiten und

besserwissen. Wichtig ist nur zweierlei:

1. Nicht unterbrechen lassen!

2. Keine echten Daten herausgeben!!

Die Pflicht in diesem Wettkampf ist ziemlich

langweilig: Wer hält die Nervensägen am längsten am

Draht und von der Arbeit ab. Aber die Kür ist

wahrhaftig eine der freien Künste. Ein Genuss, den

man sich nicht versagen sollte.

"Meine Kontonummer wollen Sie haben?"

"Das ist nur für die Statistik."

"Die hab ich vorsichtshalber nicht im Kopf."

"Die können Sie doch nachsehen, Sie haben doch eine

Kontokarte, wir haben Zeit."

"Ich glaube, bei der balinesischen Zentralbank."

"Wie lautet sie?"

"Na so 123 456."

"Und die Bankleitzahl?"

"Ja, wie könnte die sein, vielleicht 987 654 32?"

Pause

"Wo ist denn die Bank?" Pause

"Ja, wo?" Pause

"Ja, wo denn nun?"

"Woher soll ich das wissen, rufen Sie mich an,

oder belästige ich Sie?" Pause

"Das mit Ihrer Kontonummer kommt mir

irgendwie komisch vor."

"Mir auch."

"Sie sind doch Herr Schulz?"

"Wen wollten Sie denn sprechen?"

"Na, Sie"

"Was wollen Sie dann von Herrn Schulz?"

"Ich glaube, Sie verarschen mich."

"Glauben Sie es oder wissen Sie's?" Und zack,

der Hörer fällt.

Es gibt immer wieder freundliche

Mitmenschen, die mit uns eine Runde

trainieren.

Aber sie sind nicht immer geduldig.

Manfred Brinkmann (†)

Herbstgedicht mit verneinender Gebärde

Die Blätter hängen welk und schlapp

vom Baum und papperlappen blutrot

und gelb und gehen nicht ab, schwippschwappen

fort an ihrem Ort mit leicht

verneinender Gebärde als fehlte ihnen der

dichterlich verordnete Zug zur Erde.

Kaum spürst du, wie sie flipp und

flapp müd aneinanderklappen. Ein

Windstoß, endlich, reißt sie los,

läßt durchs Geäst sie tappen,

entgegen dem und im Uhrzeigersinn

nimmt er sie her und macht sie hin

zu fahlen Blattattrappen.

Hörst du den Regen, reich und weich,

und auch in dickern Troppen,

mit feinem Poppen auf ihr Grab,

den festen Boden kloppen, da

fügen sich die Blätter alsogleich und

bleiben aneinander pappen.

Manfred Brinkmann (†)

6 Schleswig KULTUR 1-2019


C o L i b r i stellt vor

Bücher:

Detlef Hager: "Jakob und Lena" und "Marie

Claire"

Ein junger Student

beginnt sein

Medizinstudium in

Tübingen am Neckar.

Zu Beginn einer

Vorlesung in Anatomie

begegnet er der

anmutigen, hübschen

Kollegin Lena. Schnell

entdecken sie ihre

Zuneigung. Aber diese

zarte Liebe wird durch

Intrigen ihrer Eltern

massiv beeinträchtigt.

Jakob findet heraus, dass Lena nie elterliche Liebe

in ihrem Leben erfahren hat. Ist ihre Liebe zu

Jakob ein Ersatz, den sie unbewusst sucht?

Tübingen stellt eine herrliche Kulisse für diese

Romanze dar.

Der Rechtsanwalt

Marc Villelarge lebt in

Südfrankreich. Er ist

Erbe seines Onkels,

der ihm ein großes

Weingut mit Schloss

vermacht hat. Nach

einer durchzechten

Nacht bahnt sich eine

Beziehung mit Marie-

Claire an, einer

selbstbewussten,

lebensbejahenden

Frau. Nach der ersten

Liebesnacht wird die

junge Liebe in ihren Grundfesten erschüttert, als

Marie-Claire nach einem Klosteraufenthalt

plötzlich verschwindet. Es stellt sich heraus, dass

Marie-Claire entführt wurde. Dem Tode näher als

dem Leben kann sie gefunden und gerettet werden.

Ein Gefühl in ihr wird zur Gewissheit. Sie ist

schwanger. Haben die fürchterlichen Erlebnisse

Ihrem ungeborenen Kind geschadet? Depressive

Spätfolgen ihrer erniedrigenden Erlebnisse und die

Sorge um ihr ungeborenes Kind sind für das Paar

eine harte Prüfung. Durch das wachsende Leben in

ihr und die große Fürsorge ihres Mannes bessert

sich ihr Zustand stetig. Sie leben ganz auf die

Geburt ihres Kindes hin. Es folgen Jahre des

Glücks. Doch dann schlägt das Schicksal erneut

und erbarmungslos zu. Eine schwere Krankheit

macht dem harmonischen Leben ein jähes Ende.

'Marie-Claire - ein zu kurzes Leben' ist ein Liebesund

Schicksalsroman, der voller Spannung und

Dramatik von der ersten bis zur letzten Seite

fesselt.

Beide Bücher sind erhältlich als Kindle-Edition

und als Taschenbuch bei Amazon.

Autorengruppe CoLibri

Die überregionale Gruppe mit Sitz in Schleswig

wurde im Jahr 2000 gegründet und traf sich

seitdem bis zum November 2018 am 01. Samstag

im Monat, um sich über selbst verfasste Texte und

damit verbundene Themen auszutauschen.

Mit dem Dezember 2018 wurden die regelmäßigen

Samstagstreffen bis auf weiteres eingestellt und es

treffen sich nun zwei Untergruppen – die es bereits

vorher gab – "auf Zuruf", also in persönlicher

Absprache der Termine.

Interessenten werden gebeten, sich mit den

jeweiligen Ansprechpartnern in Verbindung zu

setzen:

Für die Roman-AG, in der der Austausch vor

allem um große literarische Formen geht:

Reinhold Kusche, Tel: 04621 34750,

E-Mail: reinhold.kusche@gmx.de

Für die Lyrik- und Kurzprosa-AG, in der der

Austausch um die "kleinen" literarischen Formen

geht:

Gudrun Thomas-Feuker, Tel: 04841 665777,

E-Mail: mail@gudrun-thomas-feuker.de

Herbert Kummetz, Tel: 04192 8191250,

E-Mail: hertz@deichgraph.net

Allgemeine Informationen:

www.autorengruppe-colibri.de

www.facebook.com/AutorengruppeCoLibri/

Schleswig KULTUR 1 - 2019 7


Briefmarken AG der Domschule Schleswig

Schulische AG feiert 25jähriges Jubiläum

Am 25. April 1994 begann es:

Ein Plakat mit den Struwwelpeter-

Jugendsondermarken rief

interessierte Schülerinnen und

Schüler dazu auf, sich mit Briefmarken

zu befassen.

Am 20. September fand dann die

erste richtige Gruppenstunde statt.

Fünf Schülerinnen und Schüler

bildeten den Grundstock. Es stießen

im Laufe des Schuljahres noch zwei

weitere Mitglieder hinzu. So war es

ein kleines Häufchen interessierter

Jugendlicher, die sich mit all dem

auseinandersetzen wollten, was man

gemeinhin „Postwesen“ nennt.

Erstmals landesweit bekannt wurde

die Briefmarken-AG der Domschule

Schleswig zwei Jahre später durch

einen Fernsehbericht des NDR 3. Am

28. Oktober 1996 wurde dort eine

Sendung über die AG in der Reihe

„Querbeet“ ausgestrahlt. Diese fand

eine große Resonanz.

Seit nunmehr 25 Jahren gelang

es der AG, das Sammeln und das

Untersuchen von Briefmarken,

Stempeln und Briefstücken als

interessante, beruhigende und

unterhaltsame Beschäftigung in

der Freizeit zu verbinden mit einer

ausgeprägten Wissensbereicherung

auf vielen Gebieten.

Werbeplakat mit den Jugendbriefmarken von 1994

Der Briefmarkensammler ist

neugierig, er sammelt nämlich nicht

nur bunte Bilder, um sie ins Album zu

stecken, sondern er möchte zudem

wissen, aus welchem Land die Marke

ist und was auf ihr abgebildet wurde.

Er kann die Weltpolitik also plastisch

miterleben, wenn er feststellen muss,

dass es bestimmte Länder überhaupt

nicht mehr gibt gleichgültig, ob sie

Preußen, DDR oder UdSSR heißen.

Also: Mit Briefmarken kann man

lernen.

Gemeinsam haben die Mitglieder der

AG in den 25 Jahren ihres Bestehens

mehrere Briefmarkensammlungen

erarbeitet. Diese haben sich zum

Teil schon auf nationaler und

internationaler Ebene bis hin zu

philatelistischen Weltausstellungen

sehr erfolgreich mit anderen

Exponaten in Jugendwettbewerben

messen können.

Der Auf- und Ausbau weiterer

Sammlungen mit den

8 Schleswig KULTUR 1-2019


Briefmarken AG der Domschule Schleswig

verschiedensten Dingen

unter dem Thema „Rund

um die Briefmarke“ –einmal

wöchentlich für 90 Minuten

an der Domschule Schleswigfördert

daneben auch die

Freundschaft, die Verbundenheit

und das gegenseitige Verstehen

der Schülerinnen und Schüler

untereinander.

Ein wenig von dem, was die AG

so alles in den zurückliegenden

Jahren erarbeitet hat, wird in

einer Jubiläumsausstellung in der

Domschule Schleswig gezeigt. Der

Veranstaltungsablauf ist in Planung,

der Termin steht aber schon fest.

Bitte vormerken:

Freitag, der 25. Oktober 2019

Briefmarken-AG

der Domschule Schleswig

Königstraße 37

24837 Schleswig

Rüdiger Kuehn, Klosterreihe 65

24879 Neuberend

Telefon 04621-51339

Fax 04621-304760

E-Mail kuehn-elke@t-online.de

Liebe Freunde,

Buchvorstellung

kennt Ihr die Geschichte vom Flaschenteufelchen und

wisst Ihr wie das Klötzchen Blei in den Blautopf kam,

die schwarze Spinne sich im Emmental ausbreitete oder

Bulemanns Katzen so groß wurden, dass er sein Haus

nicht mehr verlassen konnte? Bestimmt wisst Ihr, wie der

Schwabe den Schleier der Schwanenfrau raubte oder wie

Spiegel der Kater den Zauberer Pineiß hereinlegte und der

Holländer-Michel dem Kohlenmunkpeter ein Steinherz

verpasste. Und auch die Geschichte vom Mäuseturm im

Binger Loch kennt Ihr natürlich, und der Schimmelreiter,

die Schöne Lau, Undine, Peter Schlemihl, die Regentrude,

Prinzessin Naseweiß und Rautendelein sind Euch Begriffe,

ebenso wie die wirkliche Geschichte des Sandmannes und

wie der Floh ins Ohr kam.

Oder wisst Ihr es doch nicht so genau, wolltet aber immer

schon mal wissen, was diese und andere Märchengestalten

erlebten? Leider haben sie sich in oft romanstarken

Erzählungen unserer Dichter versteckt und konnten sich nie

erzählgerecht zurechtschleifen wie unsere Volksmärchen.

Deshalb habe ich versucht sie wachzuküssen und sie auf

ihren Märchenkern reduziert . . .

Rolf Kamradek

Schleswig KULTUR 1 - 2019 9


Gesellschaft für Schleswiger Stadtgeschichte

Neues von der Gesellschaft

für Schleswiger Stadgeschichte

Vortrags- und Veranstaltungsprogramm 1. Halbjahr 2019

Die Gesellschaft für Schleswiger Stadtgeschichte in Kooperation mit dem Stadtmuseum lädt Mitglieder und Interessierte

zu folgenden Besichtigungen und Vortragsveranstaltungen ein.

Dienstag, 12. 03. 2019

Hans-Werner Johannsen, Tarp:

A. J. Carstens:

Das vergessene und

verkannte schleswiger

Künstlergenie

Vortrag mit Bildern

Warum heißt die Gallbergschule heute

nicht mehr Asmus-Jakob-

Carstens-Schule?

Auf diese und andere Fragen wird

Hans-Werner Johannsen aus Tarp in

seinem Vortrag eingehen. Darunter

fällt auch die Frage, was heute in

Schleswig noch an den Zeichenprofessor

Carstens (1754-1798)

erinnert. In der Kunstgeschichte ist

sein Name noch immer eine recht

bekannte Größe, aber in der deutschen

und in der Schleswiger Öffentlichkeit

ist er seit langem eine

zu Unrecht vergessene Persönlichkeit.

Dabei hatte der damalige Leiter

des Schleswig-Holsteinischen

Landesmuseums Schloss Gottorf

Heinz Spielmann ihn noch 1992 als

die kunstgeschichtlich wichtigste

deutsche Persönlichkeit des achtzehnten

Jahrhunderts bezeichnet.

Die Beschäftigung mit Asmus Jakob

Carstens ist deshalb auch ein

Stück notwendiger Erinnerungskultur.

19:30 Uhr

Stadtmuseum Schleswig

Roter Saal

Dienstag, 23. 04. 2019

Erich Koch, Schleswig:

Juden in Schleswig?

Vortrag mit Bildern

Seit langer Zeit beschäftigt sich

Erich Koch mit der Aufarbeitung

des Themas und widmet seinem

Vortrag viele bisher unbekannte Aspekte

zur immerwährenden Schuld:

Auch in Schleswig.

19:30 Uhr im Stadtmuseum

Schleswig, Roter Salon

Dienstag, 14. 05. 2019

Dr. Paul Nawrocki, Schleswig:

Romanische Relikte in der

Stadt Schleswig

Vortrag mit Bildern

Sieben Pfarrkirchen und vier Klöster

soll es im mittelalterlichen

Schleswig gegeben haben. Davon

sind heute nur noch der Dom,

das Johanniskloster und Teile des

Franziskanerklosters erhalten. Von

alter Bauskulptur zeugen noch die

berühmten Granitlöwen des Domes

und das Petriportal. Aber es gibt

weitere Relikte, etwa an der Kirche

des Johannisklosters, auch solche,

die als archäologische Funde heute

leider auf verschiedene Stellen verteilt

sind.

Paul Nawrocki will sie in Erinnerung

rufen und ihre Funktion und kunstgeschichtliche

Stellung diskutieren.

19:30 Uhr Stadtmuseum

Schleswig, Roter Salon.

Dienstag, 11. 06. 2019

Harm Paulsen, Schleswig:

Die Schlei – Siedlungs- und

Lebensraum für die Menschen

im Mesolithikum.

Vortrag mit Bildern

Jedem Schleswiger ist Harm Paulsen

als Experimentalarchäologe

bekannt. Weniger bekannt sind

seine Forschungs- und Experimentalergebnisse

zu steinzeitlichen

Themen. Wir dürfen uns auf einen

besonders interessanten und anschaulichen

Vortrag freuen.

19:30 Uhr Stadtmuseum Schleswig,

Roter Salon

Dienstag, 02. 07. 2019

Reimer Pohl, Schleswig:

Straßen in Schleswig und

ihre Namensgeber.

Vortrag mit Bildern

Ein Buch, das in kaum einem

Schleswiger Haushalt fehlt, wenn

auch längst vergriffen: Wie kein

anderer hat Reimer Pohl die Namensgebung

der Straßennamen

in Schleswig tiefgründig erforscht

und eine Buchveröffentlichung

hierzu herausgegeben. In einem

Vortrag wird er über die Namensgeber

und Herkunft der Straßennamen

informieren.

19:30 Uhr Stadtmuseum

Schleswig, Roter Salon

Für alle Veranstaltungen gilt:

Anmeldung ist nicht erforderlich.

10 Schleswig KULTUR 1-2019


Gesellschaft für Schleswiger Stadtgeschichte

Das Fotoarchiv wächst –

vielen Dank an die vielen Einsender!

Viele Schleswiger sind dem Aufruf der Gesellschaft gefolgt

und stellten interessante Fotos aus Schleswigs Vergangenheit

bereit. Vielen Dank dafür. Die Fotos werden von der

Geschäftsstelle archiviert und dem Stadt- und Kreisarchiv

Schleswig-Flensburg zur Verfügung gestellt. Die Fotos

bzw. Negative werden digital erfasst und danach selbstverständlich

unbeschadet zurückgegeben. Damit ist der Fotobestand

professionell und für die Allgemeinheit bestimmt

sicher und gleichzeitig jederzeit zugänglich verwahrt! Der

Geschäftsführer freut sich über Ihre Einsendungen.

Wer weiß Näheres?

Friseurmeister Manfred Röhl, Schleswig, hat uns folgende

Fotos zur Verfügung gestellt, die das heutige Gebäude

Michaelisstraße 55 in den Jahren 1930, 1933 und 1965 auf

unterschiedliche und interessante Weise darstellen:

Gern veröffentlichen wir folgende Leserzuschrift von

Torsten Hansen, Bremen:

„Es gibt in meinem Besitz ein Foto von einem Kinderfest (??), so

aus den Jahren 1954-1956 - auf dem unter vielen anderen Personen

auch meine Mutter, meine Schwester und ich zu sehen

sind - aber, wir wissen nicht, aus welchem Anlass es aufgenommen

wurde und wer die anderen Personen dort sind. Wer

erkennt sich oder Freunde/Verwandte hier auf dem Foto und

weiß Näheres dazu? Beste Grüße in meine Heimatstadt!“

Die Veröffentlichung von Fotos an dieser Stelle und auf unserer

Homepage werden wir mit Ihrer Unterstützung fortsetzen.

Es sind oft unspektakuläre Szenen aus Schleswigs

Vergangenheit, die heute interessant sind. Sehen Sie doch

bitte ihre Fotobestände durch und nehmen Sie Verbindung

mit uns auf.

Herausgeber:

Gesellschaft für Schleswiger Stadtgeschichte

Geschäftsstelle: Friedrichstraße 11, 24837 Schleswig

Geschäftsführer: Siegfried Lawrenz

Telelefon 0 46 21/999 300

E-Mail: vorstand@schleswiger-stadtgeschichte.de

Schleswig KULTUR 1 - 2019 11


AI - Gruppe Schleswig

Liebe Förderinnen, liebe Förderer,

herzlichen Dank für Ihre Unterstützung

im vergangenen Jahr. Es ist uns immer

wieder ein Ansporn zu wissen, dass wir

wenigen Mitglieder der Schleswiger

Gruppe 1427 nicht allein sind in unserem

Einsatz für die Menschenrechte.

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

ist in diesem Jahr 70 geworden,

aber noch immer ist kein Ende

der Übertretungen und Missachtung

abzusehen, ganz im Gegenteil sieht

es so aus, als würden sich immer weniger

Staaten an diese grundlegende

Konvention halten. Auch

bei uns dürfen wir uns

nicht sicher sein, dass

es wie seit vielen Jahren

nur ausnahmsweise und

selten Übertretungen

geben wird, sondern der

Rechtsruck insbesondere

durch die Erfolge der AfD

lässt Schlimmes befürchten

und braucht unsere

Wachsamkeit.

Wir starteten in das Jahr

2018 am 10. März mit

einem Infostand auf dem Stadtweg,

wo wir gemeinsam mit der Tibet-Initiative

Flensburg Unterschriften für die

Einhaltung der Menschenrechte in der

Volksrepublik China sammelten. Leider

mussten wir den Stand nach kurzer

Zeit abbauen, weil Regen und Sturm

uns vertrieben. Wir wollen die Aktion

gerne wiederholen, wenn die Flensburger

wieder mit ihrem Stand nach

Schleswig kommen.

Nicht viel besser ging es uns, als wir

am 1. Mai einen kleinen Infostand bei

der Maifeier von ver.di Nord-West aufbauten

und Unterschriften für gefangene

Gewerkschafter sammelten. Hier

war die Beteiligung bei Regen nicht

so gut, wie in den vorherigen Jahren,

aber die Anwesenden trugen sich gerne

in die Petitionslisten ein.

Wie seit vielen Jahren waren wir

auch in diesem Jahr wieder mit zwei

Veranstaltungen aktiv an den Interkulturellen

Wochen des Kreises Schleswig-Flensburg

beteiligt. Am 10.9. zeigten

wir im Capitol-Kino gemeinsam

mit dem Jugendmigrationsdienst des

Diakonischen Werkes des Kirchenkreises

Schleswig-Flensburg den Film

„Zentralflughafen THF“. Der Film, der

Info-Stand von AI in der Ladenstraße

von dem Ehepaar Shbeeb aus Damaskus

gelesen. Die Schleswiger Gruppe

„Join the Music“ sorgte für die musikalische

Untermalung.

Am 17.11. gestaltete unsere Gruppe

gemeinsam mit Pastor Winter die

Wochenschlussandacht im Dom. Wir

sprachen Texte zum Thema „Folter“, die

wir im nächsten Jahr auch in anderen

Kirchen vortragen wollen.

Höhepunkt des Jahres war die Feier

zum 50. Bestehen unserer Amnesty -

Gruppe Schleswig. Sprecherin Heike

Thiessen konnte zahlreiche

Besucher begrüßen,

die in der Kirche

St. Paulus gemeinsam

mit uns den Auftritt der

Kieler Klezmer-Gruppe

„De Chuzpeniks“ genossen.

Zum Abschluss des

Jahres beteiligten wir

uns – wie schon seit

vielen Jahren - am

Bücher-Flohmarkt im

Landesarchiv, wo wir

zahlreiche Unterschriften für den Briefe-Marathon

bekamen.

Unsere gelben Poster mit den Artikeln

der Allgemeinen Erklärung der

Menschenrechte sind nach langer Zeit

wieder zurück in Schleswig-Holstein.

Nachdem sie in diesem Jahr in Hannover

und Recklinghausen ausgestellt

worden waren, werden sie bis Ende

März 19 im Flandernbunker in Kiel in

der Ausstellung „70 Jahre Allgemeine

Erklärung der Menschenrechte“ auf

dem „Pfad der Menschenrechte“ gezeigt.

Wir sind gegenwärtig dabei, im Rahmen

der Aktion „Seebrücke“ dabei, den

Kreis Schleswig-Flensburg zum sichedie

Gegensätze zwischen dem Leben

im größten Asylheim der Bundesrepublik

und dem Freizeitleben der Berliner

nebenan auf dem ehemaligen Flugfeld

aufzeigt, kam gut bei den vielen Zuschauern

an.

Die zweite Veranstaltung „ West -östlicher

Brückenbau - Lyrik und Prosa aus

Syrien“ am 22.9. in der Stadtbücherei

war sehr gut besucht und einer der

Höhepunkte der Interkulturellen Wochen

2018. Die syrischen Texte waren

von zwei Mitgliedern der Autorengruppe

„Kolibri“ ausgesucht und in

deutscher Übersetzung vorgetragen

worden. Die syrischen Texte wurden

12 Schleswig KULTUR 1-2019


AI - Gruppe Schleswig

ren Hafen für Geflüchtete aus dem Mittelmeer erklären

zu lassen. Gemeinsam mit anderen Gruppen versuchen

wir, die Kreispolitik zu einem entsprechenden Beschluss

zu bewegen. Am Mittwoch 13.2.19 um 19.00 findet im

Gemeindehaus des Ev.-Luther. Kirchenkreises in der Bismarckstr.12a

in Schleswig eine Auftaktveranstaltung der

„Seebrücke“ statt, auf der Philipp Frisch von „Ärzte ohne

Grenzen“ sprechen wird.

In unserem Gruppenleben hat es Änderungen gegeben.

Weil die Kirche das Gemeindehaus St. Michaelis verkauft

hatte, mussten wir uns ein neues Domizil für unsere

Monatstreffen suchen. Wir versuchten es im Gemeindezentrum

St.Paulus, stießen dort aber auf organisatorische

Probleme. Am 16. Januar 2019 werden wir uns erstmals

im TiLo, Lollfuß 48, treffen. Auch danach werden unsere

Monatstreffen immer am 3. Mittwoch im Monat stattfinden,

nicht mehr wie vorher am 4. Mittwoch im Monat.

2019 wird wohl wieder ein Jahr mit zahlreichen Aktionen

für unsere Gruppe sein, die wir mit Ihrer Unterstützung

gerne übernehmen, damit auch in unserer Region das

Thema Menschenrechte nicht in Vergessenheit gerät.

Vielen Dank nochmals für Ihre Unterstützung! Im Namen

unserer Gruppe wünsche ich Ihnen ein gutes Jahr 2019,

in dem hoffentlich einige der Kriege beendet werden

und die Leidenden endlich menschenwürdige Leben

führen können.

Fritz Laß

Jubiläumsfeier in St. Paulus zum 50. Bestehen der Amnesty International-Gruppe

Schleswig: Sprecherin Heike Thiessen, Begrüßung,

Kieler Klezmer-Gruppe „De Chuzpeniks“ - Fotos: WK

Schleswig KULTUR 1 - 2019 13


Fotoclub Schleswig

Fotoclub Schleswig mit vielfältigen Aktivitäten

Spätestens seit der Eröffnung der

Ausstellung “Zeitblende 1968-2018”

mit teilweise spektakulären Fotos

von Seeadlern beim Beutefang des

ehemaligen Direktors des Stadtmuseums

Holger Rüdel – die Ausstellung

ist noch bis zum 24. Februar d. J. im

Stallgebäude zu sehen – , ist der Fotoclub

Schleswig e.V. fest im Bewusst-

Sie alle eint die Begeisterung für

Fotografie auf sehr hohem Niveau.

Manche widmen sich speziell der

Landschaftsfotografie, andere interessieren

sich besonders für Architektur

und Städtebilder, wieder andere

für Porträts und Tieraufnahmen. Es

gibt aber auch begeisterte Unterwasser-Fotografen.

Auf Workshops wird

spezielles Wissen beispielsweise über

Nacktfotografie oder Makro-Aufnahmen

vermittelt, die zumeist von externen

Dozenten geleitet werden.

Jährlich werden die besten Fotos der

Mitglieder auf drei oder vier Ausstellungen

im Stallgebäude des Stadtmuseums

präsentiert. Manchmal

sind es Einzelausstellungen zu einem

bestimmten Thema, z.B. Foto-Impressionen

einer Reise in weit entfernte

Gebiete wie Island, Armenien und

Georgien, Afrika oder das Karwendelgebirge.

Über derartige Reisen

mit reicher Foto-Ausbeute wird auch

regelmäßig in den “ClubNews” berichtet,

die zweimal jährlich herauskommen.

Auch an Fotowettbewerben beteiligt

Seeadler.

Titel:

Seeadler im

Anflug.

Beschreibung:

Ein Seeadler

(Haliaeetus

albicilla) im

Anflug auf

einen Fisch,

Breiter Luzin,

Naturpark

Feldberger

Seenland

sein der Öffentlichkeit verankert.

Veranstalter ist nämlich der 1980 von

Heinz Eylmann mit neun weiteren

Fotoenthusiasten gegründete Club,

der inzwischen knapp 80 Mitglieder

hat, die nicht nur in Schleswig, sondern

auch im weiteren Umkreis der

Schleistadt leben. Der jetzige Vorsitzende

Friedrich W. Scheller etwa

wohnt in Eckernförde.

sich der Schleswiger Club regelmäßig.

Dabei konnte der Verein 1997

die Deutsche Meisterschaft des DVF

(Deutscher Verband für Fotografie

e.V.) gewinnen. Im selben Jahr sowie

1998 wurde der Club mit der Norddeutschen

Meisterschaft ausgezeichnet.

Zu lesen sind in den “ClubNews” aber

auch Erfolge einzelner Mitglieder, die

14 Schleswig KULTUR 1-2019


Fotoclub Schleswig

werden zusätzlich regelmäßig auf der

Homepage des Clubs veröffentlicht.

Mitglieder mit speziellen Interessengebieten

treffen sich regelmäßig

mittwochs im Stallgebäude des Stadtmuseums,

um etwa über die Teilnahme

an Wettbewerben oder über

Portrait-Fotografie zu diskutieren.

Leider liegt der Altersdurchschnitt

laut Club-Präsident F.W. Scheller bei

über fünfzig Jahren. Der Versuch,

eine Jugendgruppe aufzubauen, ist

mangels Zuspruch gescheitert. Mit

diesem Phänomen haben heutzutage

zahlreiche Kulturvereine zu kämpfen,

ebenso Chöre oder andere Musikgruppen.

Clubausflug Molfsee 2013

Zweimal jährlich werden vom Fotoclub

Vereinstreffen in geselliger

Runde organisiert, außer dem Weihnachtsessen

im Dezember etwa ein

Grillabend im Juni.

Zusätzlich werden gemeinsame

Ausflüge angeboten, entweder nur

für einen Tag in die nähere Umgebung

nach Lübeck oder nach Sylt,

oder aber für mehrere Tage z.B. nach

Berlin oder nach Kopenhagen, selbstverständlich

immer mit großer Foto-Ausbeute.

Und an dieser Ausbeute

können sich dann alle Besucher der

Ausstellungen des Fotoclubs im Stallgebäude

des Stadtmuseums nicht

nur erfreuen, sondern auch Anregungen

für eigene Foto-Experimente

holen. Die nächste Ausstellungseröffnung

ist für Ende März geplant.

ACR

Stadtführung mit Peter Rathmann, 2016

sich an der Deutschen Meisterschaft,

der Norddeutschen Meisterschaft,

dem Wettbewerb “100 Bilder des

Jahres” , sowie der Nordmark- oder

der Nord-Ostsee Meisterschaft beteiligt

haben. Aktuelle Informationen

Schleswig KULTUR 1 - 2019 15


NABU - Gruppe Schleswig

Natur erleben in Schleswig

Veranstaltungskalender

2019

1. Öffentliche Vorstandssitzungen

im TiLo, Lollfuß 48

am 28. Januar, 23. April (Dienstag),

24. Juni und 23. September

jeweils montags um 18:30 Uhr

2. Stammtisch „Naturnaher Garten“

mit Marion Lehmkuhl

im TiLo, Lollfuß 48

Jeden 2. Freitag im Monat.

Erstes Treffen 11.01.2019 um 18:30 Uhr

Anmeldung unter 04621 – 953327

Donnerstag, 07. März

„Neues vom Storch - aus der

Forschung an einem alten

Bekannten“

mit Kai-Michael Thomsen

jeweils 19:00 Uhr

Hotel Hohenzollern

Moltkestraße 41, Schleswig

4. Samstag, 02. März 2019

Frühjahrsputz auf Reesholm

Mit dem Referenten für unser NSG

Reesholm, Norbert Neubauer

14:00 Uhr - Parkplatz Winningmay

5. Freitag, 15. März 2019

Jahreshauptversammlung

Vortrag von Kai-Michael Thomsen

7. Samstag, 13. April 2019

Exkursion im Naturschutzgebiet

Reesholm

Jetzt ist wieder die Brutsaison auf

den feuchten Wiesen in vollem

Gange. Erleben Sie Reesholm mit

Schutzgebietsreferent Norbert

Neubauer

17:00 Uhr Parkplatz Winningmay

8. Sonntag, 14. April 2019

Vogelkiek

Ornithologe Oliver Piepgras führt

die letzte Zählung für die OAG am

Burggraben durch. Mit etwas Glück

lässt sich auch der Nachwuchs der

Seeadler sehen. Gut geeignet für

Kinder und Jugendliche.

Treffpunkt: 10:00 Uhr

Schloss Gottorf/Nydamhalle

9. Samstag, 27. April 2019

Mitmachstunde auf der

Streuobstwiese

z. B.: Obstbäume kontrollieren,

Graben reinigen mit Janik Spors

14:00 Uhr am Haferteich

(Recyclingzentrum)

3. Vortragsreihe

Donnerstag, 10. Januar

„Wege aus der grünen Wüste -

Ein Plädoyer für mehr Naturschutz in

der Landwirtschaft“

mit Dr. Claudia Schreier und Rainer

Borcherding

Freitag, 8. Februar

„Beweidung und Insektensterben

– welche Bedeutung haben große

Pflanzenfresser für die Artenvielfalt“

mit Gerd Kämmer von Bunde Wischen

Reiche Obsternte

„Der Snowman Trek – Wandern im

Land des Donnerdrachens“

wird die Versammlung eingeleitet.

19:00 Uhr Hotel Hohenzollern

Moltkestraße 41

6. Samstag, 23. März 2019

Mitmachstunde auf der

Streuobstwiese

Mit Janik Spors möchten wir das

Ge-lände von Unrat befreien und

Schnittholz zerkleinern. Stets in

robuster Kleidung und festen Schuhen.

Treffpunkt: 14:00 Uhr am Haferteich

(Recyclingzentrum)

10. Sonntag, 28. April 2019

Vogelbeobachtung am

Hauke-Haien-Koog

Unter fachlicher Führung des Vereins

Jordsand wandern wir auf einem

Rundweg entlang des Nordbeckens

und werden dort die Vogelwelt

beobachten.

Treffpunkt: 12:30 Schleihallenparkplatz

an der Shell Tankstelle

Anmeldung bis zum 20.04. unter

04621 932924

11. Samstag, 4. Mai 2019

Wie die Fledermäuse jagen

Nach einer Einführung in das Leben

der Fledermäuse und ihrer Jagdweise

werden die Tiere mit Bat-Detektoren

auf ihren Jagdflügen beobachtet.

Mit Widukind Glodeck und Gisela

Glodeck-Diecks

20:00 Uhr

am Herkulesteich in Schleswig

16 Schleswig KULTUR 1-2019


NABU - Gruppe Schleswig

12. Samstag, 11. Mai 2019

Vogelbeobachtung mit allen Sinnen

Mit dem Referenten für Reesholm, N.

Neubauer, wandern wir durch das NSG.

Treffpunkt: 09.00 Uhr

Parkplatz Winningmay

13. Sonntag, 12. Mai 2019

Morgendliche

Vogelstimmenwanderung

In den frühen Morgenstunden singen

die Vögel besonders intensiv. Ein

Rundgang mit Niklas Zander auf

Pfaden und Wegen und zwischen

Knicks in naher Umgebung des

Museums lassen auf viele Vogelstimmen

gleichem Weg (wie am 12. Mai) die

Unterschiedlichkeiten zwischen

morgen- und abendlichen Gesängen

näherbringen. Ein „Muss“ für wahre

Liebhaber unserer kleinen

Sangeskünstler.

20:00 Uhr Parkplatz

Haddeby (Wikingermuseum)

15. Samstag, 25. Mai 2019

Mitmachstunde auf der

Streuobstwiese

mit Janik Spors: Im Gelände gilt

es immer kleinere Korrekturen

vorzunehmen.

14:00 Uhr am Haferteich

17. Samstag, 08. Juni 2019

Wo die wilden Würmer wohnen

Wattwanderung in Westerhever.

Der Nationalpark-Wattführer Rainer

Borcherding stellt uns Salzwiesen,

Wattenmeer und Strandfunde am

Westerheversand vor. Endstation der

etwa vierstündigen Wanderung ist

der bekannte Leuchtturm im Vorland

von Westerhever. Verpflegung für ein

geselliges Picknick auf der Sandbank

oder am Leuchtturm ist bitte

mitzubringen.

Treffpunkt: 9:00 Uhr

Schleihallenparkplatz, Shell-Tankstelle

Anmeldung bis zum 05.06. unter

04621 932924

18. Sonntag, 15. Juni 2019

Exkursion ins Fockbeker Moor

Volker Neumann führt uns durch das

NSG Fockbeker – Moor. Zu finden sind

Torfmoose, Wollgras und Sonnentau.

Mit etwas Glück begegnen wir

Moorfröschen und Ringelnattern

sowie verschiedenen Libellen.

14:00 Uhr

Schleihallenparkplatz, Shell-Tankstelle

Anmeldung bis zum 10.06. unter

04621-31492

Norbert Neubauer (Mitte) erhält aus den Händen des Landesvorsitzenden,

Hermann Schultz, die Ernennungskunde als

neuer Referent für das NSG Reesholm. Zugleich wurde Werner

Kuhr, der 10 Jahres dieses Amt inne hatte, verabschiedet.

hoffen. - Als Abschluss nehmen wir

ein gemeinsames Frühstück in Freier

Natur (jede teilnehmende Person

trägt sicherlich durch Mitbringsel zum

Gelingen bei) ein.

Treffpunkt: 06:00 Uhr

Parkplatz Haddeby (Wikingermuseum)

14. Freitag, den 24. Mai 2019

Abendliche

Vogelstimmenwanderung

Noch einmal Vögel durch ihren

Gesang bestimmen? Das werden

Sie sich sicherlich fragen. Doch

Niklas Zander wird mit Ihnen auf

6. Samstag, 1. Juni 2019

In der Geltinger Birk

Das NSG „Geltinger Birk“ liegt an der

der nordöstlichen Spitze Angelns, am

am Ausgang der Flensburger Förde.

Die zirka dreistündige, geführte Wanderung

beginnt am Kiosk der Mühle

Charlotte. Eine Rast wird bei der NABU-

Hütte eingelegt. Bei Interesse kann die

neue Ausstellung „Integrierte Station

Geltinger Birk“ mit NABU-Information

angefahren werden.

13:00 Uhr

Schleihallenparkplatz,Shell-Tankstelle

Anmeldung bis 25.05. T. 04621 932924

19. Samstag, 22. Juni 2019

Mitmachstunde auf der

Streuobstwiese

mit Janik Spors - arbeiten nach „Bedarf“.

14:00 Uhr am Haferteich

(Recyclingzentrum)

20. Samstag, 06. Juli 2019

Quer durchs NSG Esprehmer Moor

NSG-Referent Johannes Erichsen

führt uns durch das Moor. Die vielen

bäuerlichen Torfstiche sind heute

Lebensraum von Feuchtheiden und

Torfmoosen. Beitrag 3,00 € p. P.

14:00 Uhr Schleihallenparkplatz, Shell-

Tankstelle, Anmeldung bis zum 01.07.

unter 04621-932924

Schleswig KULTUR 1 - 2019 17


NABU - Gruppe Schleswig

21. Samstag, 13. Juli 2019

Wanderung durch die Hüttener

Berge

Der 4,2 km lange Rundweg führt durch

die Spuren der letzten Eiszeit, vorbei

am Rammsee, einem „Toteissee“ den

die letzte Eiszeit zurückließ, auf den

Heidberg, der einen wunderschönen

Ausblick über die Knick- und

Redderlandschaft bietet.

14:00 Uhr

Schleihallenparkplatz, Shelltankstelle

Anmeldung bis zum 08.07. unter

Ausflugsgruppe am Beltringharderkoog 26.5.18

die Schlei. Mit dem Ornithologen

Oliver Piepgras werden wir die

Vogelschwärme beobachten und

zählen.

Treffpunkt: ab 05:45 Uhr Freiheit /

Seezeichen / Hotel Strandleben

24. Sonntag, 18. August 2019

Wanderung um den

Schwansener See

Das Naturschutzgebiet und

FFH-Gebiet bietet vielen

Brutvogelarten sowie Rast- und

26. Sonntag, 25. August 2019

Vogelzug / Zählung

Oliver Piepgras wird wieder die

gesichteten Vögel zählen und

bestimmen.

Treffpunkt: ab 06:00 Uhr Freiheit /

Seezeichen / Hotel Strandleben

27. Samstag, 07. September 2019

Mitmachstunde auf der

Streuobstwiese

mit Janik Spors: Es gibt immer etwas

zu tun.

Treffpunkt: 14:00 Uhr am Haferteich

(Recyclingzentrum)

28. Samstag, 14. September 2019

Vogelzug / Zählung

Mit Oliver Piepgras – viele Zählungen

führen zu guten Ergebnissen.

Treffpunkt: ab 06:45 Uhr Freiheit /

Seezeichen / Hotel Strandleben

04621-932924

22. Samstag, 03. August 2019

Tierschutzstation Weidenfeld

Ein Mitarbeiter wir uns durch die

Anlage führen und die Aufgaben

erläutern.

Treffpunkt: 14:00 Uhr

Schleihallenparkplatz an der

Schelltankstelle

Anmeldung bis zum 29.07. unter

04621-932924

23. Samstag, 10. August 2019

Vogelzug / Zählung

In jeder Saison überqueren

Vogelschwärme von Osten kommend

Überwinterungsvögeln Lebens- und

Nahrungsgrundlage. Zusammen mit

Volker Neumann werden wir den

See umrunden und mit Glück eine

Kreuzkröte oder einen Grasfrosch

entdecken.

Treffpunkt: 09:00 Uhr

Schleihallenparkplatz an der Shell

Tankstelle. Anmeldung bis zum 13.08.

unter 04621-31492

25. Samstag, 24. August 2019

Mitmachstunde auf der

Streuobstwiese

mit Janik Spors: Was so anliegt …

Treffpunkt: 14:00 Uhr am Haferteich

(Recyclingzentrum)

29. Samstag, 21. September

2019Coastal Cleanup Day

Wir nehmen teil an der

Gewässerreinigung in unserem

Stadtgebiet.

Treffpunkt und Zeiten bitte der

Tageszeitung und unserer Website

entnehmen

30. Samstag, 28. September

Mitmachstunde auf der

Streuobstwiese

mit Janik Spors: 1. Apfelernte mit frisch

gebackenem Apfelkuchen.

Treffpunkt: 14:00 Uhr am Haferteich

(Recyclingzentrum)

31. Sonntag, 29. September 2019

Vogelzug / Zählung

Mit Oliver Piepgras – immer wieder

neue Vogelbeobachtungen notieren.

Treffpunkt: ab 07:00 Uhr Freiheit /

Seezeichen / Hotel Strandleben

32.: Sonntag, 06. Oktober 2019

Mitmachstunde auf der

Streuobstwiese

Mit Janik Spors: 2. Apfelernte.

Treffpunkt: 14:00 Uhr am Haferteich

(Recyclingzentrum)

18 Schleswig KULTUR 1-2019


NABU - Gruppe Schleswig

33. Sonntag, 20. Oktober 2019

Pilzwanderung

Auf der Wald-Wanderung mit Claus

G. Planke erfahren wir viel über

heimische Speisepilze und ihre

giftigen Doppelgänger. Bitte bringen

Sie einen Korb und ein Messer mit und

kommen Sie bitte in robuster Kleidung

und mit festem Schuhwerk.

Treffpunkt: 09:00 Uhr

Schleihallenparkplatz an der Shell-

Tankstelle

Anmeldung bis zum 15.10. unter

04622-2894

34. Samstag, 26. Oktober

Vogelkundliche Führung NSG Oehe-

Schleimünde

Diese einzigartige Vielfalt an

Lebensräumen hat als Brut-, Rastund

Überwinterungsgebiet für die

Vogelwelt internationale Bedeutung.

Führung durch Fachkräfte des Vereins

Jordsand.

Treffpunkt: 13:30 Uhr

Schleihallenparkplatz an der

Schelltankstelle

Anmeldung bis zum 21.10. unter

04621-932924

35. Sonntag, 27. Oktober 2019

Vogelzug / Zählung

Mit Oliver Piepgras – Zählung des

Vogelzuges ab Sonnenaufgang

Treffpunkt: ab 07:00 Uhr Freiheit /

Seezeichen / Hotel Strandleben

36. Samstag, 02. November 2019

Mitmachstunde auf der

Streuobstwiese / Brautsee

Nistkastenreinigung

Müllentfernung

Apfelbaumkontrolle

Treffpunkt: 13:30 Uhr

am Haferteich (Recyclingzentrum)

Leitung:

J. SporsTeilung der Gruppe, dann

Ortswechsel

Ltg.: G. Glodeck-Diecks für die

Brautseewiese bzw. W. Glodeck /

V. Neumann 13:30, Flattenberg

(Garagen)

37. Samstag, 30. November 2019

Jahresausklang zum Advent

Unsere Mitglieder treffen sich erstmals

im kleinen, aber feinen Hotelchen

„Bed & Breakfast am Dom“ in der

Töpferstrasse 9 in Schleswig.

Unser Mitglied Annette Hüffner wird

uns als Inhaberin um 15 Uhr in ihrer

stilvoll eingerichteten Herberge zu

Kaffee und Kuchen empfangen und

mit uns das Jahr 2019 noch einmal

„Revue passieren“ lassen. -

Anmeldung bis 25.11. unter 04621 -

932924

Wattwanderung nach Oland am

17. Juni 2018 mit Dr. Andresen-

Petersen

• ,

NABU NATURSCHUTZBUND

DEUTSCHLAND e.V.

Ortsgruppe Schleswig - Geschäftsstelle

Gisela Glodeck-Diecks, Flattenberg 6

24837 Schleswig, Telefon 04621-932924

E-Mail: info@nabu-schleswig.de

1. Vorsitzender:

Widukind Glodeck, Flattenberg 6

24837 Schleswig, Telefon 04621-31333

Telefon 0171 - 3461 082

Kassenwartin: Marion Lehmkuhl

Klosterreihe 49, 24879 Neuberend

Telefon 04621 - 953327

Schriftführerin: Gisela Glodeck-Diecks

Flattenberg 6, 324837 Schleswig

Telefon 04621 932924

Beisitzer: Claus-Georg Planke

Mühlenstraße 13, 24882 Schaalby

Telefon 04622 - 2894

Volker Neumann

Erikstraße 21, 24837 Schleswig

Telefon 04621 - 31492

Rainer Borcherding

Matzenberg 9, 24884 Selk

Telefon 0173 - 2 420104

Referent für Reesholm:

Norbert Neubauer, Telefon 04621 - 53398

Internet: https://www.nabu-schleswig.de

Schleswig KULTUR 1 - 2019 19


Kulturzentrum Schleswig e. V.

ALIBRIS

Förderverein der Stadtbücherei

Di 23. 4.

Welttag des Buches

18:30 h Mitgliederversammlung

19:30 h Lesung mit

Margaretha Sophie, Schleswig

Stadtbücherei, Moltkestr.1

Mi 22. 5.

Krimi-Lesung

mit Annette Riech, Sörup

19:30 h Stadtbücherei

Sa 22. 6.

Schleswiger Büchernacht

mit Autorenlesung Andrea Paluch

18 - 24 h Stadtbücherei

Briefmarken AG der Domschule

Fr 25.10.

Jubiläumsausstellung

in der Domschule

GALERIE Stexwig

Alle Termine auf den Seiten

28 und 29 dieses Heftes.

KAMMERORCHESTER Schleswig

So 24. 2.

Winterkonzert

mit Michael Becker am Cello

17 h St. Ansgarkirche, Lollfuß

Kunstverein Schleswig

u. Umgebung

17. 3.

Vernissage der Ausstellung

„Stillleben“

15 h im Dänischen Seniorenzentrum,

Tarp

3. - 7. 6.

Exkursion auf den Spuren des

Bauhauses

Reise nach Weimar, Erfurt, Dessau

und Wörlitz

Landesarchiv Schleswig-Holstein

Do 21. 3.

Eröffnung der Ausstellung

„Heraus aus der Finsternis!“

Weibliche Lebenswelten von der

Kaiserzeit bis heute

18.30 h Prinzenpalais

Fr 29. 3.

Öffentliche Führung durch die

Ausstellung „Heraus aus der

Finsternis!“

Weibliche Lebenswelten von der

Kaiserzeit bis heute

Julia Liedtke M.A.

18.30 h Prinzenpalais

Do 11. 4.

Vortrag „Weibliche Abgeordnete im

Weimarer Länderparlamentarismus

1919-1933“

Dr. Lutz Vogel, Marburg

18.30 h Prinzenpalais

Do 23. 5.

Vortrag „Engagement für Geschlechtergerechtigkeit

in den

Kirchen.

Wegmarken der Frauengeschichte

in der weltweiten ökumenischen

Bewegung“

Dr. Simone Sinn, Genf

18.30 h Prinzenpalais

Fr 21. 6.

Öffentliche Führung durch die

Ausstellung „Heraus aus der

Finsternis!“

Weibliche Lebenswelten von der

Kaiserzeit bis heute

Julia Liedtke M.A.

18.30 h Prinzenpalais

Do 27. 6.

Vortrag „Die Königsberger Diakonissen

der Barmherzigkeit – Frauenarbeit

zwischen christlicher Caritas

und medizinischer Innovation“

Dr. Andrea Pühringer, Marburg

18.30 h Prinzenpalais

Do 22. 8.

Vortrag „Motto: Bleibt natürlich!

Frauenalltag zwischen Disziplinierung

und Aufbruch um 1900“

Prof. Dr. Silke Göttsch-Elten, Kiel

18.30 h Prinzenpalais

Do 19. 9.

Vortrag „‘Sie schreiben wie ein

Mann, Madame.‘ Ambivalenzen einer

Erfolgsgeschichte“

Prof. Dr. Arno Bammé, Klagenfurt

18.30 h Prinzenpalais

Fr 20. 9.

Öffentliche Führung durch die

Ausstellung „Heraus aus der

Finsternis!“ Weibliche Lebenswelten

von der Kaiserzeit bis heute

Julia Liedtke M.A.

18.30 h Prinzenpalais

LieberTee

Di 26. 3.

Das Naturschutzgebiet Obere

Treenelandschaft

Vortrag Britta Gottburg

19 h Stadtwerke Schleswig, Werkstr.1

20 I Schleswig KULTUR 1-2019


Kulturzentrum Schleswig e. V.

NABU - Gruppe Schleswig

Alle Termine sind auf den Seiten

17 - 19 aufgeführt

Stadtmuseum Schleswig

Bis So 17. 3.

Visions of the North

Fotografien von Orsolya und Erlend

Haarberg

Stadtmuseum, Große Halle

Fr 1. 3.

Asthetisches Profil der Domschule

Schleswig

Abschlussausstellung

19 h Stallgebäude

Sa 23. / So 24. 3.

Frühlingsdmarkt mit Kunsthandwerk

und Gartendekoration

jeweils 11.00 bis 17.00 h

Stadtmuseum

Fr 5. 4.

GDT - Europäischer Naturfotograf

des Jahres 2018

19.00 h

Große Halle

Gesellschaft für Schleswiger

Stadtgeschichte

Di 12. 3.

Hans-Werner Johannsen, Tarp:

A. J. Carstens: das vergessene

und verkannte schleswiger

Künstlergenie

Vortrag mit Bildern

19:30 h im Stadtmuseum Schleswig

Di 23. 4.

Erich Koch, Schleswig:

Juden in Schleswig?

Vortrag mit Bildern

19:30 h im Stadtmuseum Schleswig

Di 14. 05.

Dr. Paul Nawrocki, Schleswig:

Romanische Relikte in der Stadt

Schleswig

Vortrag mit Bildern

19:30 h Stadtmuseum Schleswig

Di 11. 6.

Harm Paulsen, Schleswig:

Die Schlei – Siedlungs- und Lebensraum

für die Menschen im Mesolithikum

Vortrag mit Bildern

19:30 h Stadtmuseum Schleswig

Di 2. 7.

Reimer Pohl, Schleswig:

Straßen in Schleswig und ihre

Namensgeber

Vortrag mit Bildern

19:30 h Stadtmuseum Schleswig

Volkshochschule Schleswig

So 14. 4.

Essbare Wildpflanzen: Bärlauch und

Kräuter, Naturschutz

10:00 h, Parkplatz TOOM Schleswig

Fr 10. 5.

Kunst und Kräuter – Wildkräuterführung

auf der Schlossinsel

16:00 h, Treffpunkt: Schloss Gottorf,

Informationspavillon

Di 20. 8.

Ausstellung der Fotofreunde in

Schleswig-Holstein 2019

19:00 h, Haus der vhs

TiLo / Kibis

Fr. 5. 4.

Ausstellungseröffnung

Fotos von Rüdiger Ulrich

17:00 h im TiLo

Fr 31. 5.

Ausstellungseröffnung

Aquarelle von Norbert Rath

17:00 h im TiLo

Schleswig-Holsteinische

Universitäts-Gesellschaft

SEKTION SCHLESWIG

Di 19. 2.

Narren in der christlichen Tradition

Prof. Dr. Andreas Müller, Kiel

19:30 h, Schloss Gottorf

Di 22. 3.

Der Klimawandel - welche Rolle

spielt die Sonne?

Prof. Dr. Katja Matthes, Kiel

19:30 h, Schloss Gottorf

Di 16. 4.

Rätselhafte Bildsteine an

romanischen und gotischen

Feldsteinkirchen

Dr. habil. Hans-Heinrich Janssen, Kappeln

19:30 h, Schloss Gottorf

Angaben ohne Gewähr!

Aktuelle Termine entnehmen Sie bitte

der Tagespresse.

Schleswig KULTUR 1-2019 I 21


Kunst

und lebendiges Vereinsleben bleiben das Ziel

Mit frisch gewähltem Vorstand hat

der Kunstverein Schleswig und Umgebung

das Jahr 2019 angesteuert.

Dem Leitungsteam gehören derzeit

acht Mitglieder an. Zum Vorsitzenden

wählten die 50 Teilnehmer der

Mitgliederversammlung im Sportund

Freizeitheim am Kattenhunder

Weg am 8. November 2018 erneut

Rolf-Jürgen Wind; Stellvertretende

Vorsitzende wurde Inke Asmussen,

die Annegret Vahle nachfolgt; und

als Kassenwart bestätigten die 50

Teilnehmer bei der Mitgliederversammlung

Peedu Palisaar im Amt.

Seine Stellvertreterin wurde Maren

Harms und Stellvertretende Schriftführerin

Ute Wind. Beisitzer wurden

erneut Joachim Tschesch sowie Heidi

und Hans-Peter Scheibel. Neu im Vorstand

sind Inke Asmussen und Maren

Harms, denen die Versammelten gutes

Gelingen für Ihre künftige Arbeit

wünschten. Alle Vorstandsmitglieder

waren einstimmig gewählt worden.

Gleiches gilt für die Kassenprüfer Jeanette

Günther und Peter Lehmann.

Die Funktion des Schriftführers konnte

nicht besetzt werden, eine kommissarische

Übernahme des Amts ist

jedoch jederzeit möglich; über entsprechende

Interessensbekundungen

würde sich der Vorstand freuen.

Der Kunstverein wolle „bestrebt sein,

auch in der vor uns liegenden Legislaturperiode

die Lebendigkeit unseres

Vereins aufrecht zu erhalten“ gab

Rolf-Jürgen Wind zu Protokoll.

Es war unschwer zu erkennen, dass

im Vereinsheim diesmal der Schleswiger

Kunstverein tagte. Denn farbkräftige

Gemälde auf mitgebrachten

Staffeleien schmückten die Stirnseite

des Saales. Und die Tische waren mit

Der neu gewählte Vorstand

Rolf-Jürgen Wind erläutert sein Stillleben

Lampedusa (hier mit Anke Carstens-Richter)

bunt beklecksten Tüchern aus mehreren

Malgruppen gedeckt.

Die anstehende Wahl des Vorstands

hatte den Verantwortlichen schon

seit geraumer Zeit Kopfzerbrechen

bereitet. Wind hatte schon mehrmals

angekündigt, nach nunmehr zehnjähriger

Leitung des 168 Mitglieder

zählenden Vereins den Stab weitergeben

zu wollen. Es hatte sich jedoch

niemand gefunden, der geeignet

und bereit gewesen wäre, für dieses

Ehrenamt zu kandidieren. Angesichts

der Sachlage und einer entsprechenden

Petition von Mitgliedern „sehe

ich mich veranlasst, meine Absicht zu

revidieren“, erklärte Wind. Zuvor hatte

er das Vereinsjahr Revue passieren

lassen und hob dabei die fünftägige

Kunstreise in die Region Skagen hervor.

Eine „bunte Palette“ an Themen,

Techniken und Farbtönen bietet die

derzeitige Gemeinschaftsausstellung

des Kunstvereins unter dem Motto

„Stillleben“. 56 Bilder, darunter

auch Fotographisches, zeigen den

Besuchern und Patienten in der großräumigen

Magistrale des Helios-Klinikums

vielfach herbstliche Motive,

etwa Kürbisse, Quitten, Granatäpfel

oder Kohl und Blumen wie Amaryllis

oder Hortensien, ebenso herabgefallene

Blätter. Auch gedeckte Tische,

etwa mit brennenden Kerzen oder

aufgetragenem Frühstück wurden

gemalt, ebenso „Schuhputz“ oder

die Plastikflasche mit Reinigungsmittel

haben ihren Platz. Aber auch

aktuelle Bezüge haben sich einige

Künstler vorgenommen, etwa die

22 Schleswig KULTUR 1-2019


Kunstverein Schleswig und Umgebung e. V.

links:

Herbsterinnerung

von Claus Vahle

rechts:

Drahtzieher

von Fred Zimmak

Flüchtlingsboote von Lampedusa.

Die Maltechniken gehen von Acryl,

Aquarell über Collagen bis hin zu

Pastellkreiden.

Die meisten Exponate sind gegenständlich

gemalt, dies „entspricht

einer aktuellen Tendenz in der Malerei“,

erklärte die promovierte Kunsthistorikerin

und Ehrenmitglied des

Kunstvereins Anke Carstens-Richter.

In der Planung für 2019 sind etliche

Highlights, allen voran die Kunstreise

„100 Jahre Bauhaus“. Die Fahrt

führt vom 3. Bis 7. Juni an Orte des

Bauhaus-Geschehens. Vom Standort

Bad Lauchstädt sollen unter anderem

Weimar, Erfurt, Dessau und Wörlitz

besucht werden. Ernst gemeinte

Anmeldungen nimmt der Vorsitzende

schriftlich (Marschenkamp

52 a, 24850 Schuby) oder per E-Mail

(jürgen.wind@gmx.de) entgegen.

Außerdem wird die Ausstellung

„Stilleben“ nach dem 27. Februar auf

Wanderschaft gehen und im Dänischen

Seniorencentrum in Tarp auf

Einladung des Treene-Kunstringes

vom 17. März bis 6. Mai zu sehen sein.

Zur Vernissage am Sonntag, 17. März,

sind alle Kunstinteressierten schon

jetzt eingeladen. Zu den weiteren Angeboten

des Kunstvereins zählt ein

Besuch der Per-Kirkeby-Ausstellung

im Schloss Gottorf, ein Seminar im

Kreativ-Hus (Mühlenredder 20) „über

„Freie Malerei mit Acryl“ unter Leitung

von Dozentin Friederike Thaler

vom 15, bis 17. Februar. Zudem plant

der Vorsitzende Jürgen Wind ab eine

Einzelausstellung seiner Werke im

Alten Kurmittelhaus in Glücksburg ab

12. April. Hans-Peter Scheibel

Rolf-Jürgen Wind leitet die Mitgliederversammlung - Foto: WK

Schleswig KULTUR 1 - 2019 23


24 Schleswig KULTUR 1-2019


Schleswig KULTUR 1 - 2019 25


26 Schleswig KULTUR 1-2019


Schleswig KULTUR 1 - 2019 27


www.naturheilpraxis-an-der-schlei.de

Traditionelle Chinesische

Medizin ( TCM ), Akupunktur,

Aus- und Ableitungsverfahren,

Diätetik in der TCM ,

Pflanzenheilkunde

Naturheilpraxis an der Schlei

Mechthild Wichmann-Kramp

Heilpraktikerin

Strandweg 7, 24857 Borgwedel,

Tel.: 04621 944 88 17

oder mobil: 0151 598 28 497

info@naturheilpraxis-an-der-schlei.de

www.der-blick-auf-die-kunst.de

Grafik, Malerei, Skulptur und

neue Formen der Kunst...

...bekommen einen Wirkungsraum:

...werden zur Diskussion gestellt:

...erhalten eine Plattform:

Seit mehr als 7 Jahren organisieren wir

erfolgreich Ausstellungen und Events mit

nationalen und internationalen Künstlern.

Galerie-Stexwig Tel.: 04621 307 441

Strandweg 7, 24857 Borgwedel

info@galerie-stexwig.com

Mechthild Wichmann-Kramp,

Mobil:0151 598 284 97

Helmut R. Klein Mobil:0173 539 77 94

http://www.helmutrklein.com/

Kunst-Erlebnisraum-Stexwig

Du möchtest malen, zeichnen, drucken,

modellieren oder Dich anders künstlerisch

betätigen, in angenehmer Atmosphäre und

schöner Umgebung, ohne Leistungsdruck und

Zwang,? Dann eröffnet Dir das Atelier an

der Schlei vielfältige Möglichkeiten.

Kunst-Erlebnisraum-Stexwig

Helmut R. Klein

Dipl. Designer (FH) / Bildender Künstler

Strandweg 7 24857 Borgwedel / Stexwig

Tel: 0173 539 7794

helmutrklein@gmail.com

Infos: http://www.helmutrklein.com/ ➤ Was

noch ➤Workshops

28 Schleswig KULTUR 1-2019


Oase für Körper, Geist und Seele

Workshop-Programm März bis Juni 2019

Kunst-Erlebnisraum-Stexwig

Individueller und kompetenter Kunstunterricht für jeden:

Du möchtest malen, zeichnen, drucken, modellieren

oder Dich anders künstlerisch betätigen, in

angenehmer Atmosphäre und schöner Umgebung,

ohne Leistungsdruck und Zwang,? Dann eröffnet Dir

das Atelier an der Schlei vielfältige Möglichkeiten.

Workshops: Im Vordergrund steht die Freude am Kreativen

und die lockere Atmosphäre gepaart mit fachlichem Rat.

Im Galerie-Atelier wird individuell auf die Wünsche und

Fähigkeiten der Kursteilnehmer eingegangen.

Samstag 10 - 13 Uhr und 14.00 - 17.30 Uhr

Sonntag 10 - 13 Uhr und 14.00 - 16.30 Uhr

Kursgebühr : 90 €, bittet rechtzeitig anmelden.

TeilnehmerInnenzahl: maximal 5 Personen,

Reservierung: Tel. 0173 539 7794

Materialkosten im Kurs je nach Aufwand 10 - 20 €.

Überweisung der TeilnehmerInnengebühr 7 Tage vor

Kursbeginn erforderlich. Konto Helmut R. Klein,

HypoVereinsbank

IBAN: DE46 20030000 0092007286,

BIC: HYVEDEMM300

Kunst-Erlebnisraum-Stexwig Offenes Mittwoch-Atelier:

Du kannst jeden Mittwoch von 17 - 21 Uhr mit fachlicher Hilfe

an deiner Kunst weiterarbeiten oder beginnen, Abend 30,-€.

Bitte einen Tag vorher anmelden. Tel. 0173 539 7794

Workshop-Programm März bis Juni 2019

02. - 03. 03. Künstlerische Drucktechniken:

Hochdruck, Tiefdruck, Flachdruck, Durchdruck und

deren experimentelle Mischformen.

06. 03. Kunst-Erlebnisraum-Stexwig 17 - 21 Uhr

13. 03. Kunst-Erlebnisraum-Stexwig 17 - 21 Uhr

20. 03. Kunst-Erlebnisraum-Stexwig 17 - 21 Uhr

23. - 24. 03. Modellieren mit diversen Materialien:

Die erdachte Form mit Modelliermasse bildhaft zur Wirklichkeit

werden lassen.

27. 03. Kunst-Erlebnisraum-Stexwig 17 - 21 Uhr

24. 04. Kunst-Erlebnisraum-Stexwig 17 - 21 Uhr

27. - 28. 04. Gussformen Herstellung

Abformen von Figuren, Reliefs und Skulpturen auf einfache Art.

08. 05. Kunst-Erlebnisraum-Stexwig 17 - 21 Uhr

11. - 12. 05. Land-Art

Gestaltung der Natur, in der Natur und mit der Natur.

Aus Naturmaterialien werden in der Natur Kunstwerke

geschaffen, und sich selbst überlassen.

15. 05. Kunst-Erlebnisraum-Stexwig 17 - 21 Uhr

18. - 19. 05. Action-Painting Event:

Freie, gemeinsame und energiegeladene Malerei, die Spaß

macht. Der Prozess ist das wichtigste.

22. 05. Kunst-Erlebnisraum-Stexwig 17 - 21 Uhr

25. - 26 05. Bildhauen: Skulpturen aus Gips, Speckstein,

Alabaster, Tuffstein oder Kalkstein.

Du erlernst die Grundkenntnisse der Bildhauerei.

05. 06. Kunst-Erlebnisraum-Stexwig 17 - 21 Uhr

15. - 16. 06. Sommeratelier Schleswig-Holstein:

Offener Kunst-Erlebnisraum, Atelier und Galerie

stellen Arbeiten der Workshop-Teilnehmer aus.

Helmut R. Klein

Dipl. Designer (FH) / Bildender Künstler

Strandweg 7 24857 Borgwedel / Stexwig

Tel: 0173 539 7794

helmutrklein@gmail.com

Infos: http://www.helmutrklein.com/ ➤ Was noch

➤Workshops

Anmeldung: 0173 539 7794

Schleswig KULTUR 1 - 2019 29


Interessengemeinschaft Umweltschutz

„Wikinger“

müssen die Herausforderungen der Zukunft nachhaltig angehen

Klimawandel - Forderungen auch

für das Leben bei uns . . .

Erste Folgen der Erderwärmung

spüren wir bereits. Zum Schutz vor

diesen und anderen Folgen des Klimawandels

muss der Ausstoß von

Klimagasen vermindert werden.

Wir wollen, dass dies auch in der

Stadt Schleswig und im Kreis Schleswig-Flensburg

passiert.

Gesundheitsvorsorge

Auch bei uns in Schleswig-Flensburg

ist die Zunahme von Hitzetagen, Tropennächten

und Hitzeperioden ein

ernstes Gesundheitsrisiko. Speziell

Ältere, Kinder und chronisch Kranke

sind gefährdet. Im Hitzesommer 2003

starben in Europa Zehntausende,

meist älter als 65 Jahre. In Deutschland

werden bereits Modelle erprobt,

wie bei alleinlebenden, nicht durch

Pflegedienste versorgten Senioren

hitzebedingten Erkrankungen vorzubeugen

ist, z. B. das Konzept der

Trinkpaten, von Netzwerken für aufsuchende

ambulante Prävention, etc.

Optimierter Katastrophenschutz

Der Klimawandel und die daraus

folgenden Extremwetterlagen verlangen

einen verbesserten Katastrophenschutz.

Durch leistungsfähige

Warn- und Informationssysteme mit

Weckeffekt kann die Bevölkerung

auch dann mit Warnungen und Informationen

versorgt werden, wenn

Medien wie Mobilfunk, Radio, Internet,

TV nicht aktiv sind, bzw. nicht

ausgewertet werden. Kritische Infrastrukturen

müssen in Gefahrenlagen

weiter funktionieren. Basisstationen

des digitalen Funks, Feuerwachen u.

ä. müssen über Notstrom verfügen

und beheizbar sein.

Stadtplanung und Städtebau

Städtische Wärmeinseleffekte bedrohen

Gesundheit und Leben

der Menschen. Daher sind die zur

Belüftung der Siedlungen nötigen

Kaltluftschneisen systematisch zu

ermitteln, zu erhalten und zu verbessern.

Hoch- und Grundwasserschutz

sind so planen, dass Funktionsverluste

der Infrastrukturen (z. B. durch

Hochwasser oder Grundwasserprobleme)

verhindert werden. Regen- und

Abwasserbewirtschaftung sowie

der Überflutungsschutz sind bei der

Planung von Straßen, Brücken und

Bauten aller Art zu berücksichtigen.

So sind z. B. Kellerschächte zu sichern

oder anfällige Einrichtungen, wie z.

B. Stromverteiler, aus den Kellern zu

verlagern. Dach- und Fassadenbegrünung,

Entsiegelung, Baumschutz,

Baumpflanzungen, Wasserbau, helle

Oberflächen, u. ä. sollten regelhaft

durch-und umgesetzt werden.

Grün in der Stadt

Der Klimawandel führt zu mehr Trockenstress

für Straßenbäume, Parks,

grundwasserferne Waldbestände

und landwirtschaftliche Flächen

geben. Grüne Dächer, Hinterhöfe,

Fassaden und Verkehrsflächen

verringern die Wärmeabstrahlung.

Extremes Wetter (Stürme, Dürre etc.)

tritt immer öfter auf. Es wirkt sich u.

a. auf den Baumbestand und dessen

Zusammensetzung aus. Grün- und

Freiflächen sichern die Kaltluftzufuhr

und -entstehung ohne Nutzungsdichten

zu reduzieren. Parkanlagen

auf Konversionsflächen fördern Erholung

und verbessern das lokale

Klima. Vorhandene innerstädtische

Parks sollten dauerhaft gesichert und

erweitert, versiegelte Flächen entsiegelt

und begrünt werden. Neue

baumbestandene Straßenzüge sollen

die urbanen Grünräume vernetzen.

Stadtwälder sind auf Dauer zu

sichern und möglichst zu erweitern.

Mobilität und Verkehr

Die in Zukunft zunehmende Hitze

beeinträchtigt Verkehrsteilnehmer,

Verkehrsmittel und -anlagen.

Schäden an Verkehrsflächen und

Gleisanlagen entstehen. Häufige

und reichliche Niederschläge sowie

starke Winde stören den Fußgänger-

und Radverkehr sowie die

Nutzung und Standfestigkeit der

Verkehrseinrichtungen (z.B. große

Verkehrsschilder, Überdachungen,

Beleuchtungs- und Signalmasten).

Mit der Beschattung durch Bäume

und/oder verstärkten baulichen

Sonnenschutz kann der Aufheizung

des Straßenraums begegnet werden.

Speziell für an Haltestellen wartende

Passanten ist Sonnenschutz

wichtig. Straßen sollten künftig

mehr Rückhalteraum bei Starkregen

oder Hochwasser bieten. Eine Überdachung/Beschattung

von Stellplätzen

auf größeren Parkplätzen,

an Einkaufszentren sollte regelhaft

erfolgen.

Wasser

Die Zunahme der Niederschläge im

Winter und die trockeneren Sommer

mit extremen und plötzlichen

Regengüssen beeinträchtigen die

Gewässer (Wasserqualität, Gewässerfauna

und -flora). Hochwasserereignisse

erfordern insbesondere die

Sicherung, Pflege und den Ausbau

technischer Einrichtungen (Rückhaltebecken,

Deiche, Schutzwände),

30 Schleswig KULTUR 1-2019


Interessengemeinschaft Umweltschutz

u. a. auch die Schaffung von Retentionsräumen

durch naturnahen Gewässerausbau.

Quellen, Feuchtgebiete und das

Grundwasser sind zu schützen.

Nötig sind smarte Konzepte zur

Bewässerung der innerstädtischen

öffentlichen Grünflächen in Trockenwetterperioden,

aber auch auf

landwirtschaftlichen Flächen. Schon

bei der Entwässerungsplanung sind

die Gefahren der Überflutung stärker

zu berücksichtigen. In Überschwemmungsgebiete

gehören keine Bauvorhaben.

Gewässerauen sind zu

erhalten bzw. wiederherzustellen.

Zusätzliche Versickerungsflächen

lassen sich z. B. auch durch Dachbegrünung

schaffen.

Boden

Bodenverbesserungen und Entsiegelungsmaßnahmen

sind eine Daueraufgabe.

Die Nutzung der Böden ist

generell so zu steuern, dass günstige

klimatische Einflüsse und die natürlichen

Funktionen dieser Böden erhalten

bleiben. Erosionsgefährdete Flächen

sind systematisch zu erfassen,

zu bewerten und zu konsolidieren.

Ehemalige Industrie- und Gewerbeflächen

sollten möglichst einer naturnäheren

Nutzung zugeführt werden.

allgemeine Erwärmung durch das

wärmere Mikroklima beschleunigt

wird. Fauna und Vegetation der für

unsere Klimazone typischen Biotope

sollten wir so lange wie möglich

bewahren, ein Aussterben der darin

existierenden Arten ist zu verhindern

bzw. hinauszuzögern. Zusätzlich

muss geprüft werden, ob Biotope,

die ursprünglich in südlicheren Regionen

heimisch waren, in unseren

Breiten sinnvoll existieren könnten.

Zu diskutieren ist auch, ob in Städten

exotische Arten (die extremen

Trockenstress vertragen!) als Straßenund

Alleebäume verwandt werden

sollten.

Bernd Ohde

Vorsitzender der Interessengemeinschaft

Umweltschutz

Schleswig und Umgebung e.V.


Biotop- und Artenschutz

Viele einheimische Tier- und Pflanzenarten

werden allein aus klimatischen

Gründen in ihren angestammten

Lebensräumen keine geeigneten

Lebensbedingungen mehr finden.

Stattdessen wird es eine Zunahme

von fremden Arten geben, Nahrungsketten

und -netze werden sich sehr

verändern. Die Prozesse beginnen

im städtischen Umfeld, da hier die

Schleswig KULTUR 1 - 2019 31


Jökullar Lon auf Island

aus der Ausstellung von Anne Paysen-Petersen

vom 24. 8. bis 20. 11. 2018 im Helios-Klinikum

H

SANITÄR

HEIZUNG

ERNEUERBARE

ENERGIEN

Heinrich-Hertz-Straße 34 . 24837 Schleswig

Tel. (0 46 21) 95 95 - 0 . Fax 9595 - 20

email: info@geerts-schleswig.de

32 Schleswig KULTUR 1-2019


Giebel der Domhalle - Foto WK


„Plattdüütsch Krink“

siet 8 Johren

Dat sünd nu 8 Johren her, dor hebbt sik

üm un bi 15 Lüüd to en „Plattdüütsch

Krink“ tosamenfunnen. Mal kann de een

nich, mal kamen niee Lüüd dorto. Wi

drepen uns jümmer an’ 2. Dingsdag in’

Maand Klock 3 (bit ½ 5) in dat Gemeendehuus

„Domhalle“ in Schleswig, Norderstraat

4. Dat gifft Kaffee un ok wat to

knabbern.

Wi wüllt nich „öwer Platt“ schnacken, wi

wüllt eenfach mit’n anner Platt schnacken.

Dorbi warrd veel vun fröher uttuuscht,

awers ok aktuelle Themen ut de

Gegenwart un ut de Stadt disketeert. Dat

Vörlesen vun plattdüütsche Texten höört

dor mit to. De en oder anner Geschicht

oder Gedicht hebbt Lüüd vun uns sülms

schreven, un mennicheen warrd anstött,

dat ok mal to versöken.

Wir freut uns över jedeneen, de dorto

kamen mag. Anmellen mutt een sik nich.

Dat neegste Maal dreeept wi uns an’

12. Februar (bzw. 12. März).

Johannes Pfeifer

Wir beflügeln Schleswig

Arne Hinrichsen e. K.

Capitolplatz 7, 24837 Schleswig

Tel. 04621/96560, Fax 04621/965656

schleswig@provinzial.de

www.provinzial.de/schleswig

Alle Sicherheit

für uns im Norden.

2018_5.1.2_148x210plus3_Schleswig.indd 2 01.06.18 12:31

Schleswig KULTUR 1 - 2019 33


Sonderausstellungen

des Stadtmuseums bis Ende des Sommers

Ästhetisches Profil

Domschule Schleswig

Abschlussausstellung

2. 3.19 - 17. 3. 2019

(Stallgebäude)

Stadtmuseum Schleswig

Eröffnung: 1. 3. 2019 | 19:00 Uhr

Luftaufnahme Strangmoor, Laponia, 2013 © O. & E. Haarberg

Visions of the North

Fotografien von Orsolya und Erlend Haarberg

Noch bis zum 17. 3. 2019

(Große Halle)

Visions of the North zeigt eine Auswahl der besten Aufnahmen

aus zwei fotografischen Projekten, die das ungarisch-norwegische

Ehepaar in das schwedische Weltnaturerbe

Laponia führten und auf die Vulkaninsel Island. Ihre

Bilder erzählen von der Schönheit der nordischen Bergwelt,

von den schweigenden Wäldern der Taiga und der subtilen

Schönheit der endlosen Moore. Rentiere und Elche, Vulkane

und Geysire, gut getarnte Schneehühner und kämpfende

Polarfüchse – Visions of the North nimmt den Betrachter

mit auf eine Reise in die faszinierende Welt der hohen Breitengrade.

Die 13. Klasse des Kunstprofils der Domschule Schleswig

präsentiert ihre Kunstwerke und Projekte, die in den letzten

drei Jahren im Rahmen der Unterrichtseinheiten entstanden

sind.

In Projekten zum Thema Verfremdung und E. T. A. Hoffmanns

„Der Sandmann“ ist die ganz unterschiedliche Kreativität

der Schülerinnen zu beobachten.

Kampf im Schnee, Polarfüchse, Island, 2011 1113 Hozo AZ

34 Schleswig KULTUR 1-2019


Stadtmuseum Schleswig

Frühlingsmarkt

mit Kunsthandwerk und

Gartendekoration

23./24. 3. 2019, jeweils 11 bis 17 Uhr

Auf dem dritten vorösterlichen Frühlingsmarkt präsentieren

über 65 Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker

im schönen Ambiente der Innen- und

Außenanlagen des Günderothschen Hofes erlesenes

Kunsthandwerk aus verschiedenen Materialien und für

jeden Geschmack. Kleine kulinarische Köstlichkeiten

und selbstgebackene Kuchen runden das Angebot ab.

Gleichzeitig bietet sich die Gelegenheit, alle Ausstellungsbereiche

zu besuchen.

GDT -

Europäischer

Naturfotograf des

Jahres 2018

5. 4. 19 - 10. 6. 2019

(Große Halle)

Eröffnung:

4. 4. 2019

19:00 Uhr

Im Jahr 2001 zunächst als einmalig

stattfindendes Ereignis

geplant, entwickelte sich der

Wettbewerb GDT Europäischer

Naturfotograf des Jahres in den

folgenden Jahren schnell zu

einer festen Größe von internationalem

Rang. Sein anhaltender

Erfolg erklärt sich vor allem

aus der Bestrebung, jedes Jahr

von neuem den hohen Ansprüchen

moderner Naturfotografie

gerecht zu werden.

Über 18.000

Aufnahmen hatten

Fotografinnen und

Fotografen aus

35 Ländern zum

Wettbewerb 2018

eingereicht. Die 85 Siegerbilder

in den neun

Kategorien werden nun

in einer Ausstellung

präsentiert, die über

alle Sujets hinweg das

Beste zeigt, was zeitgenössische

Naturfotografie

zu bieten hat.

Erhaben, Marco Gargiulo – Italien © GDT ENJ

Schleswig KULTUR 1 - 2019 35


Stadtmuseum Schleswig

100 Jahre

Gewerkschaften

des öffentlichen

Dienstes in

Schleswig

13. 4. 19 - 10. 6. 2019

Eröffnung: 12. 4. 2019

11:00 Uhr

(Stall OG)

Die stadtgeschichtliche Ausstellung

100 Jahre Gewerkschaften

des öffentlichen Dienstes in Schleswig

ab Mitte April im Stallgebäude

erinnert daran, dass 1919 auch

in Schleswig die lokalen Vorläufer

der heutigen Gewerkschaften des

öffentlichen Dienstes gegründet

wurden. Das 100-jährige Jubiläum

dieses historisch bedeutsamen

Ereignisses gab den Anstoß

für eine Ausstellung, die an die

wechselhafte Geschichte dieser

demokratischen Arbeitnehmerorganisationen

mit ihren Erfolgen,

aber auch Niederlagen erinnert.

Hans Strand

Landschaftsfotografien

21. 6. - 15. 9. 2019

Eröffnung: 20. 6. 2019 | 19:00 Uhr

(Große Halle und Stall OG)

Hans Strand, Ikone der skandinavischen Landschaftsfotografie, kommt

erstmals mit einer großen Werkschau nach Deutschland. Den Auftakt der

Ausstellungsreihe macht das Stadtmuseum Schleswig.

Die Ausstellung spannt einen weiten Bogen über das fotografische Werk

des Künstlers: Großformatige Luftaufnahmen, die in kompositorischer

Vollendung die Überprägung und Zerstörung mediterraner Landschaften

durch den Menschen so zu dokumentieren verstehen, dass man von

einer Ästhetik des Schreckens sprechen könnte. Unberührte Regionen

vulkanischen Ursprungs auf Island, so farbintensiv und surreal anmutend,

dass man sich auf einem anderen Planeten wähnt, und intime

Landschafts-Details aus seiner schwedischen Heimat, die zeigen, wie es

der Meister der Mittelformat-Fotografie versteht, vermeintlich banale

Szenen in komplexe Kunstwerke zu verwandeln.

Die Ausstellung, die auf Initiative

und in enger Zusammenarbeit

mit ver.di Bezirk Schleswig-Holstein

Nord-West entstanden ist,

präsentiert historische Dokumente,

Fotografien, Plakate und

Banner.

Hans Strand, Manmade Land, Farmland, © GDT ENJ

36 Schleswig KULTUR 1-2019


Kammerorchester Schleswig

Das KOS -

Kammerorchester Schleswig - immer noch aktiv

Seit über 50 Jahren existiert das KOS, das älteste Mitglied (fast 80 Jahre alt) ist seit 45 Jahren dabei, das jüngste

(18 Jahre alt) seit 2 Jahren. Beide spielen gemeinsam an einem Pult und verstehen sich bestens. Letzteres gilt

für das gesamte Orchester, zurzeit 19 aktive Instrumentalisten*innen.

Nach jeder Probe am Donnerstagabend, 20 Uhr in der Domschule, zieht man gemeinsam ins Luzifer, um den

Abend zu beschließen.

Zurzeit wird das traditionelle Winterkonzert in der Ansgarkirche, Lollfuß, vorbereitet, 24.Februar um 17 Uhr. An

einem Probenwochenende Anfang Februar in der DJH Kappeln nimmt man sich Zeit für intensive Probenarbeit.

Die Zuhörer erwartet ein buntes Programm: Die Holbergsuite von Grieg, Die Fugue of the storm von Dylan Rowe,

Catalunâ aus der Suite Espagnole von Albéniz, das Andante cantabile aus dem Streichquartett von Tschaikowsky

mit Michael Becker am Cello als Solist.

Michael Becker ist auch der Dirigent, nunmehr im 4. Jahr. Im Gegensatz zu den Vorgänger*innen mischt er in

seinen Programmen gern Klassisches mit sogenannter U-Musik. Letztere bearbeitet er, für das Orchester, passt

die Werke den jeweiligen Fähigkeiten der Spieler*innen an. Dadurch ist die Probenarbeit immer sehr entspannt.

Unter seiner Leitung werden auch keine Bläser mehr „eingekauft“, ein beliebtes Verfahren von ähnlichen Orchestern,

früher auch manchmal vom KOS.

Inzwischen wird jedes Werk mit eigenen Kräften gestemmt, d. h. mit 18 Streichern und einer Querflöte.

Das KOS stellt sich auf einer Internetseite selbst vor: www.kammerorchester-schleswig.de

Dort findet man auch alle wichtigen Kontaktdaten.

H. Wrage

Schleswig KULTUR 1 - 2019 37


SeniorTrainer*innen – Verantwortungsrollen für ältere Menschen

In Schleswig gibt es zurzeit 11 senior-

Trainer*innen – Menschen, die freiwillig,

selbstbestimmt, ehrenamtlich und

mit Freude in eigenverantwortlichen

Projekten oder im Team arbeiten. Doch

was bedeutet das?

Viele Menschen können mit dem

Begriff verständlicherweise nichts anfangen.

Oftmals wird an Sporttrainer

für Senioren gedacht – ein Irrtum!

Das Wort kommt aus dem englischen

Sprachraum. Senior bedeutet erfahren.

Trainer steht für Berater, Unterstützer,

Förderer.

SeniorTrainer*innen sind Menschen,

die nicht mehr im Berufsleben stehen

bzw. durch die Familienarbeit nicht

mehr gebunden sind. Sie sind offen

für Neues und wollen ihre wertvollen

in Beruf, Familie und anderweitig

erworbenen Erfahrungen in ein ehrenamtliches

Engagement einbringen.

Dieses soll gesellschaftlich sinnvoll

sein. Daher sind es vorwiegend soziale

oder kulturelle Projekte, aber auch

Projekte zu Natur- und Umweltschutz,

Gesundheit und Freizeit. Ohne an eine

Organisation gebunden zu sein, unterstützen,

beraten und fördern senior-

Trainer*innen eigenverantwortlich und

selbständig bestehende Initiativen

und Vereine, greifen Bedarfslagen auf

oder entwickeln eigene Projekte. Es

werden Projekte für alle Altersgruppen

realisiert, z. B.:

SeniorTrainer und

seniorTrainerinnen

in Schleswig

- gärtnern und kochen

- mit Grundschulkindern

- engagieren sich in der

- Ausbildungsbegleitung

- unterstützen

- Flüchtlingsfamilien

- bieten Supervision/

- Coaching an für

- Einzelpersonen und

- Gruppen, damit wir uns

- selbst „auf die Schliche

- kommen“

- installieren den

- „Nachbarschaftstisch“

- zum Kennenlernen bzw

- . zur Verbesserung der

- nachbarschaftlichen

Beziehungen

- nähen Stoffbeutel

- zur Vermeidung von

- Plastikmüll und stellen

- diese zur Verfügung

- vermitteln

- freien Eintritt zu

- Kulturveranstaltungen

- für Mitbürger/-innen

- mit geringem

- Einkommen

- (krankheitsbedingt zum

- Jahresende 2018 leider

- ausgelaufen)

- und anderes mehr

Der Zeiteinsatz und die Art des Projekts

sind selbstbestimmt. Im Vordergrund

steht die Arbeit in einem oder

auch mehreren Projekten, jedoch trifft

sich das Kompetenzteam etwa einmal

monatlich zum Austausch und zur Beratung.

Interessierte sind willkommen

und können sich jederzeit anschließen.

Nach einer Hospitationsphase erhalten

sie die Möglichkeit, sich kostenfrei zum

seniorTrainer/zur seniorTrainerin fortbilden

zu lassen (2 x 3 Tage).

Das Projekt seniorTrainer*innen wird

vom Ministerium für Soziales, Gesundheit,

Jugend, Familie und Senioren des

Landes Schleswig-Holstein landesweit

unterstützt. In Schleswig-Holstein gibt

38 Schleswig KULTUR 1-2019


seniorTrainerin

Erfahrungswissen für Initiativen

Landesnetzwerk Schleswig-Holstein

es insgesamt ca. 150 seniorTrainer*innen.

Diese organisieren sich in den

Regionen zu seniorKompetenzteams.

Auf kommunaler Ebene wird die Infrastruktur

(Anlaufstelle) zur Verfügung

gestellt.

seniorTrainerin

Erfahrungswissen für Initiativen

Landesnetzwerk Schleswig-Holstein

Kontakt:

Anlaufstelle seniorTrainer*in

Dagmar Kisjeloff,

FD Bildung, Familie und Sport

Fischbrückstraße 1,

24837 Schleswig,

Telefon 04621 814-38

E-Mail:

seniortrainer@schleswig.de

Schleswig KULTUR 1 - 2019 39


Miesmuscheln –

in der Flensburger Förde klärt sich was

Seit Jahrzehnten wurden in der Flensburger

Förde Miesmuscheln gefischt.

Jedes Mal wurden die betroffenen

Muschelbänke durch die schweren

Schleppnetze zerstört. Zwischen 2008

und 2015 ist der Miesmuschelbestand

der Förde um fast die Hälfte gesunken.

Die genauen Gründe sind zwar nicht

nachgewiesen, aber in Anbetracht der

massiven Wasserverschmutzung durch

Nährstoffe aus der Landwirtschaft ist

ten, dass nach fünf Jahren die Fischerei

in der Förde in eine Aquakultur mit

großen schwimmenden Zuchtanlagen

überführt werden sollte. Diese Übereinkunft,

die ohne Beteiligung von Naturschutzverbänden

und Wassersportlern

getroffen wurde, löste heftige öffentche

Proteste aus.

Flensburger Taucher dokumentierten

den traurigen Zustand der als befischbar

entschied schließlich gegen den naturschutzrechtlichen

Befreiungsantrag der

Muschelfischer für den städtischen Bereich

der Förde.

Dieser mutige Schritt hätte ihr eine

teure Klage des Muschelfischers einbringen

können, denn 1000 Tonnen

Miesmuscheln haben einen Verkaufswert

von 1,4 Mio Euro, multipliziert mit

fünf Jahren... Anscheinend will aber die

Muschelfirma, die an der Westküste

Miesmuscheln sind lebende Kläranlagen. Jede gesunde Muschel reinigt pro Stunde etwa einen Liter Wasser. © Rainer Borcherding/BUND

es kaum verwunderlich, dass der Förde

und ihren Muscheln allmählich „die Puste

ausgeht“. Dank lebhafter Proteste von

vielen Seiten, darunter auch des BUND,

hat diese Wildmuschelnutzung in der

Förde nun ein Ende.

2016 war die Fanggenehmigung des

Muschelkutters „Irene“, der jährlich

1500 Tonnen anlandete, ausgelaufen.

Eine Umweltverträglichkeitsstudie der

Muschelfischer stellte den Rückgang

der Muscheln um 45 % fest, erklärte

aber eine weitere jährliche Entnahme

von 1000 Tonnen - selbst aus Unterwasser-Schutzgebieten

- für naturverträglich.

Die zuständigen Behörden und die

nordfriesische Muschelfirma vereinbardeklarierten

Muschelbänke. Die Wassersportler

protestierten gegen die Pläne,

auf den Regattastrecken in der Flensburger

Förde hektargroße Muschelzuchten

schwimmen zu lassen. Der Stadtrat von

Flensburg votierte einstimmig gegen die

weitere industrielle Muschelfischerei. Im

Kreis Schleswig-Flensburg, der zwei Drittel

der geplanten 1000 Tonnen Muscheln

jährlich liefern sollte, war man trotzdem

der Ansicht, das Abfischen der Muschelbänke

liege im „öffentlichen Interesse“.

Daher erteilte die Naturschutzbehörde

des Kreises im Herbst 2018 die Genehmigung

zum Abfischen der Muscheln.

In Flensburg sah die Oberbürgermeisterin

dies anders: sie schickte eine lange

Frageliste an die Muschelfischer und

zehnmal mehr Miesmuscheln fängt als

in der Förde, keine weitere Eskalation.

Sie hat zum Jahresende 2018 ihre fischerei-

und naturschutzrechtlichen Anträge

zurückgezogen. Wesentlich dafür war

wohl auch der formale Widerspruch und

die Klagedrohung des BUND gegen die

Naturschutzbehörde in Schleswig, die

die Befischung genehmigt hatte. Nun

kann hoffentlich Frieden unter Wasser

einkehren und die Miesmuscheln in der

Förde werden ungestört daran arbeiten

können, das Wasser ein wenig sauberer

zu filtern.

Rainer Borcherding

Vorsitzender BUND - Gruppe Schleswig

40 Schleswig KULTUR 1-2019


Werner-von-Siemens-Straße 16

24837 Schleswig

04621- 95 54 0

info@whk-schleswig.de

www.whk-schleswig.de

Impressum

Herausgeber:

Kulturzentrum Schleswig e. V.

Dohlenreihe 3, 24837 Schleswig

Telefon (04621) 5614

E-Mail kulturzentrum.sl@t-online.de

Redaktion:

Wolfgang Klockow (WK) (v.i.S.d.P.)

Dr. Anke Carstens-Richter (ACR)

Hans-Peter Scheibel (HPS)

Erscheinungsweise:

halbjährlich, im Februar u. September

Redaktionsschluss jeweils

am 15. des Vormonats

Auflage: 1000

Die Vereine und Autoren sind

für ihre Seiten selbst verantwortlich.

Kopieren signierter Beiträge

nach Genehmigung gestattet.

Der Vorstand arbeitet ehrenamtlich.

Der Verein ist als gemeinnützig

anerkannt.

(Förderung kultureller Zwecke)

Dieses Heft

kann nur durch die Unterstützung der

Sponsoren

entstehen.

Wir danken ihnen dafür und

empfehlen sie den Lesern zur Beachtung.

Bären-Apotheke

Buchhandlung Schröder

Geerts - Heizung - Sanitär

Glaserei Prochnow

Sager - Hörgeräte . Augenoptik

Provinzial Schleswig

Schleswiger Stadtwerke

Schleswiger Volksbank

Weitkamp . Hirsch & Kollegen


STROM & GAS

... gibt es für Schleswig und

die ganze Region!

Wir beraten Sie gern

persönlich:

in Schleswig, Poststraße 6a,

in Kappeln, Jöns-Hof-Passage 1

oder unter Telefon 04621 801-220

Schleswiger STROM

ist 100% Ökostrom

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine