Clever reisen! Ausgabe 3/19

clemarkt2014

Clever reisen! Ausgabe 3/19 plus Heft im Heft: Kreuzfahrt-Guide

TEST

REISEVERANSTALTER-PORTALE

WO LOHNT SICH DER KLICK?

Nr. 3/2019 D 6,50 Euro Aug./Sept./Okt.

CH 10,90 SFR /Austria 7,20 Euro / BeNeLux 7,70 Euro

www.fliegen-sparen.de / www.clever-reisen.com

Das Insider-Reisemagazin seit 1986

Italien 6,70 E ESP 6,70 E- BeNeLux 6.- E

11 X TRAUMURLAUB

Kreta: Das Beste im Westen

Spanien: Wandern in Asturien

Guernsey: Feine Inselperle

Montenegro: Balkan-Erlebnis

Marseille: Wie Champagner

Deutschland: Bahnwunder

Kalifornien: Highway One

Taiwan: Totale Überraschung

Indien: Kerala verzaubert

Sambia: Afrikas Geheimtipp

Australien: Perth perfekt

TOP-URLAUB

ZU GEWINNEN!

VIETNAM

RUNDREISE

Inklusive

Videos

Extra

im Heft

KREUZFAHRT

Guide

TEST& RAT

wie finden sie ihr

traumschiff

die neuen schiffe

die schönsten routen

CLEVER BUCHEN

ANTARKTIS

zwischen Eisbergen, walen & Pinguinen

WELCHE AIRLINE IST DIE

GÜNSTIGSTE?

ECONOMY CLASS & PREMIUM ECONOMY

BUSINESS CLASS & FIRST CLASS

NEUE SPARTRICKS FLUG & HOTEL

BIS ZU 75% WENIGER ZAHLEN

KOMBI-JETTING 250 Euro und mehr smart sparen

BUSINESS CLASS Wo gibt es die besten Discounts?

STOPOVER Top-Hotels zum Zweisterne-Preis

HOTELS Wie Sie immer zum BestPreis übernachten


a

INHALT

.

.

USA

Guernseỵ

Frankreich

Spanien

..

. Deutschland

Montenegro

. Kreta

.

Indien

Taiwaṅ

Sambia

.

. Australien

Reiseziele in diesem Heft

30 KRETA

Die Schönheiten im grünen Westen der

Insel erleben: Orte, Städte und Strände für

einen unvergesslichen Griechenlandtrip

34 MONTENEGRO 62

Alles ist möglich - rein ins pure Balkanerlebnis.

Herrliche Strände, malerische Städte

grüne Landschaften und hohe Berge locken

KERALA

Im Land der Kokosnüsse: Die Backwaters im

indischen Kerala faszinieren die Besucher.

Dazu imposante Tempel und Traumstrände

TEST: REISEVERANSTALTER

Urlaubsklick im Internet:

Preisangebote, Infos und

Kundenzufriedenheit.

Wie gut sind die

Reiseportale der Veranstalter?

14

70

KALIFORNIEN

Der Highway One zwischen San Francisco

und Los Angeles gilt als Mutter aller Traumstraßen.

Höchste Zeit für einen Roadtrip!

TRAUMURLAUB

ZU GEWINNEN!

13

RUNDREISE VIETNAM

10 erlebnisreiche Tage für zwei

Personen inkl. Flüge und Hotels

4 Clever reisen! 3/19


66 TAIWAN

92 STOPOVER 84 PREISVERGLEICH

Die totale Überraschung: Auf Entdeckungsreise

durch Asiens meist unterschätztes Ziel.

Die besten Tourtipps für unterwegs

Die große Übersicht: In Top-Hotels zum

Sparpreis übernachten. Hier gibt es die

besten Stopover-Deals für Entdecker!

WELCHE AIRLINE IST DIE GÜNSTIGSTE?

10 Ziele im Check für Economy, Premium

Economy, Business Class und First Class

»»

NEWS & TIPPS

»TOURTIPPS

STÄDTEREISEN-SIGHTSEEING

Weniger warten, mehr erleben

8

KRETA

So schön ist der Westen

30

PREIS-JOJO IM INTERNET

Jeder zahlt einen anderen Reisepreis

FLUGNEBENKOSTEN

Gepäck, Sitzplatz & Co. im Check

10

11

MONTENEGRO

Rein ins pure Balkan-Erlebnis

MARSEILLE

Prickelnd wie Champagner

34

38

»FLIEGEN & SPAREN

PREISVERGLEICH: AIRLINES

Wo buchen Sie am günstigsten

auf der Fernstrecke Ihren Flug?

84

Bilder: depositphotos, Emirates, One World, Deutsche Bahn, Jason Briscoe/unsplash, FA Indien, pixabay

»TEST & RAT

TEST: REISEVERANSTALTER

Urlaubsklick im Internet

TEST: AIRLINES & HOLIDAYS

Wie gut sind die Pauschalreisen?

HOTEL-SPARTIPPS

Bis zu 50% günstiger übernachten

hailand zum Kanarenpreis

BEWERTUNGSPORTALE

Hotelkritiken - Wahrheit oder Lüge?

TEST: URLAUBSPLANUNG

Pauschal oder individuell buchen?

Was ist besser und günstiger?

Spartricks

für clevere Seebären

SERCHT

Expertentipps: Ärger beim Flug

»»

TOURTIPPS

76

DEUTSCHLAND

Bahnwunder erleben

14

20

24

22

26

32

34

38

42

ASTURIEN

Spaniens Naturparadies erwandern

GUERNSEY

Besuch auf der grünen Kanalinsel

KERALA/INDIEN

Im Land der Kokosnüsse

TAIWAN

Die totale Reise-Überraschung

AUSTRALIEN

Perth - früher gähn, heute hip

KALIFORNIEN

Highway One - der Meilengenuss

SAMBIA

Afrikas wilder Safari-Geheimtipp

»FLIEGEN & SPAREN

PREISVERGLEICH: AIRLINES

Wo buchen Sie am günstigsten

Ihren Flug auf der Fernstrecke?

BUSINESSCLASS: SPARTIPPS

Smart bis zu 75% weniger zahlen

Sambia: Kafue-Nationalpark

VIELFLIEGER-TRICKS

42

46

62

66

70

72

74

84

88

BUSINESSCLASS: SPARTIPPS

Smart bis zu 75% weniger zahlen

STOPOVER: TOP-DEALS

Preiswert die Welt entdecken

KOMBI-JETTING: PROFITRICK

Über 250 Euro clever sparen

»»

REISEPROFIS

BRÖKING PACKT DIE KOFFER

HOPPERDIETZEL REISERECHT

MÖLLER‘S REISEWELT

AUF TOUR / IMPRESSUM

»»

EXTRA: KREUZFAHRT

EXPERTENRAT

So finden Sie Ihr

Traumschiff 50

NEUE SCHIFFE

& TOLLE ROUTEN

Übersicht 54

AUSPROBIERT

Antarktis-Kreuzfahrt

Zwischen Eisberg,

Walen & Pinguinen

ab Seite 58

27

28

45

98

KREUZFAHRT

Guide

TEST& RAT

wie finden sie ihr

traumschiff

88

92

96

die neuen schiffe

die schönsten routen

CLEVER BUCHEN

ANTARKTIS

zwischen Eisbergen, walen & Pinguinen

Clever reisen! 3/19 5


TEST

REISEVERANSTALTER

URLAUBSKLICK

IM INTERNET

Preise, Informationen & Kundenzufriedenheit:

Wie gut sind die Portale der großen Reiseveranstalter

wirklich? Clever reisen! hat den Test gemacht:

HIER KL

Immer mehr Urlauber buchen ihre Reisen

im Internet. Es ist ja auch wirklich bequem

am heimischen Computer. Doch wie gut

sind die Onlineportale führender Reiseveranstalter

wirklich? Ein wichtiges Kriterium,

für eine Pauschalreise, ist natürlich der

Reisepreis. Weshalb wir in unserem Test

gleich vier unterschiedliche Pauschalreisen

abfragten. Die erste Reise war ein Kurzstreckenklassiker:

ein 1-wöchiger Urlaub auf

Mallorca in einem 4-Sterne Hotel inklusive

Transfers und Halbpension. Zudem fragten

wir zwei Pauschalreisepreise für die Mittelstrecke

ab. Hierfür wählten wir mit Gran

Canaria (Playa del Ingles) und Ägypten

(Hurghada) ebenfalls beliebte Reiseziele

aus. Auch hier sollte der Transfer und die

Verpflegungsform Halbpension bzw. All

Inclusive im Reisepreis enthalten sein. Als

letztes Beispiel wählten wir mit Hua Hin

(Thailand) ein Ziel auf der Fernstrecke aus.

Allerdings sollte die Unterkunft ein 5-Sterne

Hotel sein. Transfers vor Ort und Halbpension

sollte der Reisepreis zudem enthalten.

Alle vier Preisabfragen mussten zusätzliche

Bedingungen erfüllen. Etwa in punkto

Lage des Hotels (z.B. Strandlage) und

dessen Weiterempfehlungsrate (mindestens

80 Prozent). Oder der Flug durfte bei den

Preisbeispielen auf der Kurz- und Mittelstrecke

kein Nachtflug sein (siehe auch „So

wurde bewertet“). Somit sollte eine gute

Vergleichbarkeit geschaffen werden. Diese

Bedingungen hatten aber zur Folge, dass der

Veranstalter Dertour aus dem Test fiel, denn

er konnte gleich bei zwei Preisabfragen keine

passenden Hotels bieten.

Addiert man alle vier Reisepreise zusammen,

war Neckermann Reisen mit einem

Gesamtpreis von 4.013,80 Euro der

Preissieger in diesem Test. Dahinter folgten

Schauinsland Reisen (4.130,50 Euro),

TUI (4.163,74 Euro) und Alltours (4.190

Euro). Abgeschlagen landeten FTI Touristik

(4.332,40 Euro) und ITS (4.699 Euro) auf

den hinteren Plätzen. Die addierten Reisepreise

ergaben immerhin einen Preisunterschied

vom billigsten Anbieter (Neckermann

Reisen) zum teuersten Anbieter (ITS)

von 685,20 Euro p.P./DZ.

Auffällig waren auch die Preise innerhalb

der einzelnen Kategorien. Auf der Kurzstrecke

(Mallorca) reichten beispielsweise die

Preise von 671,18 Euro bis hin zu 961 Euro

p.P./DZ. Ein Preisunterschied von fast 290

Euro p.P./DZ.

Obwohl ITS in der Addition der vier

Preisbeispiel mit 4.699 Euro auf dem letzten

Platz landete, konnte er zumindest bei dem

Preisbeispiel für die Fernstrecke punkten.

Denn hier hatte ITS das preiswerteste Angebot

von allen getesteten Veranstaltern. Dies

macht deutlich, wie wichtig Preisvergleiche

sind, denn per se das billigste Portal scheint

es nicht zu geben. Selbstverständlich kann

eine Preisabfrage in dieser Form immer nur

eine Momentaufnahme sein, da sich die

Preise nahezu stündlich ändern und Veranstalter,

Hotels und Airlines bei schleppender

Nachfrage Preisaktionen vornehmen.

Bild: Jason Briscoe/unsplash

14 Clever reisen! 3/19


TEST & RAT REISEVERANSTALTER

Was ist inklusive?

ICKEN

In einer sich stetig wandelten Produktwelt,

stoßen die getesteten Portale immer

wieder an ihre Grenzen. Dies zeigt dieser

Test sehr deutlich auf. Bestes Beispiel

hierfür ist die Darstellung des inkludierten

Aufgabegepäcks bei der Buchung einer

Pauschalreise. Bereits seit vielen Jahren

bieten sowohl Billigflieger (z.B. Easyjet,

Eurowings) als auch Ferienflieger (Condor,

TUIfly) und selbst Linienfluggesellschaften

(Lufthansa) Tickettarife an, die kein Aufgabegepäck

enthalten. Daher sollte ein Kunde

bei der Buchung einer Pauschalreise genaue

Angaben hierzu erwarten können. Schließlich

will dieser nicht die Katze im Sack

kaufen. Zudem gibt es Unterschiede bei den

Gewichtsgrenzen, die von 15 bis 20 oder gar

23 Kilogramm reichen können.

Einzig das Reiseportal von Neckermann

Reisen (Thomas Cook GmbH) hob sich in

diesem Punkt sehr angenehm ab. Klickte der

Kunde auf den Button „Flugdetails“, wurden

ihm die notwendigen Angaben hierzu

aufgezeigt.

Zwar finden sich bei Alltours, FTI und

Schauinsland Reisen in der Regel keine

Angaben zum Aufgabegepäck, doch keine

Regel ohne Ausnahme. Bei Pauschalreisen,

die einen TUIfly-Flug enthielten, wurde

der Kunde auf die Tatsache aufmerksam

gemacht, dass im Pauschalreisepreis nur

15 Kilogramm Aufgabegepäck enthalten

sind. Erst in der Rubrik „Hilfe“ (Alltours)

bzw. in der Rubrik „Gepäckbestimmungen“

(Schauinsland Reisen) wird der Kunde über

die Bestimmungen zum Aufgabegepäck bei

anderen Fluggesellschaften aufgeklärt. Es

wäre weitaus informativer, diese Angaben

gleich in der Buchungsmaske anzuzeigen,

die auch andere wesentliche Leistungen,

wie Verpflegung oder Zimmerkategorie,

listet.

Verschwundene

Übernachtungen

Negativ war allerdings die Tatsache, dass

aus einem gewünschten 2-Wochen-Urlaub

in Thailand mal eben ein 13-Nächte-Trip gemacht

wird. Was damit gemeint wird, macht

folgendes Beispiel deutlich (Preisbeispiel 4

im Test): Wird etwa mit Emirates oder Etihad

Airways ab Düsseldorf nach Bangkok

exakt am 05. Oktober hingeflogen und am

19. Oktober zurück, beinhaltet die Pauschalreise

nur 13 Nächte im Hotel vor Ort und

nicht 14 Nächte. Dennoch schreibt TUI in

seiner Leistungsbeschreibung 14 Nächte.

Andere Veranstalter - in diesem Fall waren

es ITS Reisen und Schauinsland Reisen -

passten das Reisedatum an. Somit hatte der

Urlauber vor Ort tatsächlich 14 Nächte.

Clever reisen! 3/19 15


HOTEL-SPARTIPPS FÜR REISEPROFIS

WIE SIE BIS ZU 50%

GÜNSTIGER BUCHEN

Hoteliers haben bei Neueröffnungen

gerne die Spendierhosen an.

Sie bewerben das Hotel mit

Eröffnungsraten - wie zum Beispiel

RIU zwei neue Malediven-Resorts

24 Clever reisen! 3/19


TEST & RAT HOTELS

Bilder: RIU Hotels, Conrad

Clevere Spartipps für die Hotelbuchung:

Hotels kämpfen nicht

nur in der Nebensaison mit harten

Bandagen um jeden Gast. Rabatte

von 30 bis zu über 50 Prozent sind

keine Seltenheit. Clever reisen!

zeigt auf, welche Buchungsstrategien

den größten Erfolg haben.

*Bis zu 10 Prozent

PARK & STAY

Glaubt man den Reiseveranstaltern, sind

Mietwagenrundreisen derzeit der Renner.

Allerdings beachten viele Reisende vor der

Buchung nicht, dass insbesondere in den

USA das Parken des Mietwagens tiefe Löcher

in der Urlaubskasse hinterlassen kann.

In Metropolen wie in New York kostet ein

Parkplatz zwischen 70 und 80 US-Dollar/

Tag (zirka 62 bis 71 Euro). Für einen SUV

werden zudem häufig Aufschläge von 10 bis

15 US-Dollar (9 bis 13,30 Euro) verlangt.

Um die Kundschaft zu ködern, bieten viele

Hotels daher zunehmend spezielle „Park

& Stay“-Tarife an. Hierzu gehört beispielsweise

die amerikanische Hotelkette Loews.

Für das Loews Hotel in New York gibt es

beispielsweise den Wochenendtarif „Park &

Stay“, der eine Preisersparnis von 55 US-

Dollar gegenüber dem Billigtarif plus Parkgebühr

bietet.

Neben den Loews Hotels bieten beispielsweise

auch die Dorint Hotels, Holiday Inn,

Radisson Hotels und Sonesta Hotels „Park

& Stay“-Raten an.

*Bis zu 25 Prozent

SENIORENERMÄSSIGUNGEN

Seniorenermäßigungen sind eine der

weitverbreitetsten Rabattarten. Der Clou:

Je nach Angebot gibt es den Rabatt bereits

ab einem Alter von 50 Jahren, etwa bei der

Strandhotel-Kette Outrigger Hotels. Ein

einheitliches Mindestalter, um in den Genuss

einer Seniorenermäßigung zu gelangen,

gibt es nicht. Jeder Anbieter legt seine

Altersregelungen selbst fest.

Grundsätzlich ist diese Rabattvariante

sowohl direkt bei den Hotels, als auch bei

den Reiseveranstaltern buchbar. Wird eine

direkte Buchung beim Hotel als Buchungsweg

gewählt, liegt die Rabatthöhe meist

zwischen zehn und 25 Prozent. Folgende

Selbst 5-Sterne-Hotels

kämpfen in der Nebensaison

um jeden Gast.

Rabatte von bis zu 40

Prozent sind keine

Seltenheit

Zudem wird der Rabatt für die gängigsten

Hotelkategorien gewährt - dies sind Hotels

der 3- bis 5-Sterne Kategorie. In der Regel

beträgt die Seniorenermäßigung zwischen 5

und 10 Prozent. In Tunesien und Ägypten

auch mal 15 Prozent. So zum Beispiel im

4-Sterne Hotel Primasol El Mehdi (Monastir/Tunesien,

ITS Reisen), im 5-Sterne Hotel

Steigenberger Marhaba Thalasso (Hammamet/Tunesien)

oder im 5-Sterne Hotel Baron

Palace (Sahl Hashesh/Ägypten, beide

Schauinsland Reisen).

Tipp: Die Seniorenermäßigung eines Veranstalters

ist vor allem dann besonders wertvoll,

wenn sie mit anderen Sparmöglichkeiten

kombiniert werden kann. Am häufigsten

ist sie mit dem Frühbucherabschlag kombinierbar.

Durch das schlichte Kombinieren

der beiden Sparformen kann der Hotelpreis

um bis zu 50 Prozent reduziert werden.

*Bis zu 25 Prozent

TREUEPROGRAMME

Spezielle Zimmerraten für Mitglieder der

hoteleigenen Treueprogramme sind in den

letzten Jahren ganz groß in Mode gekommen.

Fast jede größere Hotelkette hat diese

im Angebot. Damit möchten Hotelmanager

vor allem verhindern, dass die Gäste über

Onlineportale buchen. Die Preisersparnis

kann manchmal marginal sein und nur

wenige Prozente ausmachen. Bei einigen

Hotelketten kann sie allerdings auch großzügig

ausfallen. So wie bei den RIU Hotels.

Mitglieder des Treueprogramms „RIU

Class Gold“ erhalten derzeit 25 Prozent Rabatt.

Etwas kleiner fällt die Ermäßigung bei

der Budgetmarke Extended Stay America

aus. Hier erhalten Mitglieder des Treueprogramms

bis zu 20 Prozent Rabatt. Weitere

empfehlenswerte Hotelketten mit hohen Rabatten

für Stammkunden sind beispielsweise

Accor (bis zu 10 Prozent), Hyatt (bis zu 15

Prozent) Radisson Blu Hotels (bis zu 10 Prozent)

und Warwick (bis zu 15%).

internationale Hotelketten bieten derzeit

Seniorentarife an (Auswahl): Aqua Aston

Hotels (ab 50 Jahre, bis zu 15%), Barceló

Hotel Group (ab 55 J., 5%), Best Western

(ab 55 J., bis zu 15%), Choice Hotels (ab 60

J., bis zu 10%), Hilton Worldwide (ab 65 J.,

bis zu 15%), Intercity Hotels (ab 65 J., bis zu

25%), Marriott International (ab 62 J., bis zu

15%), Omni Hotels (ab 55 J., bis zu 10%),

Outrigger Hotels (ab 50 J., bis zu 15%) und

Wyndham Hotels (ab 60 J., bis zu 15%).

Seniorenermäßigungen werden allerdings

auch von den Reiseveranstaltern gerne angeboten.

Hier schwankt das vorgeschriebene

Alter zwischen 55 und 65 Jahre. Während

beispielsweise Alltours, DER Touristik (ITS

Reisen, Jahn Reisen), Thomas Cook (Öger

Tours, Neckermann Reisen), Schauinsland

Reisen oder TUI diese Rabattform im Portfolio

haben, sucht man sie aber bei FTI Touristik

vergeblich. Am häufigsten gibt es Seniorenrabatte

für die Urlaubsländer Ägypten,

Tunesien, Griechenland und Türkei.

*Bis zu 25 Prozent

KOSTENLOSE NACHT

Einige Hotels berechnen bei der Buchung

von vier Übernachtungen nur drei Nächte.

Derartige Angebote werden meist mit „4

Nächte bleiben - drei Nächte bezahlen“ beworben.

Zudem gibt es diese Sparvariante

auch in unterschiedlichen Ausführungen.

Hotelketten, die kostenlose Nächte anbieten,

sind derzeit unter anderem Accor, Hyatt

und Mandarin Oriental.

Doch nicht jede dieser Offerten ist auch

wirklich unterm Strich eine Ersparnis.

Manchmal werden auch andere Sparvarianten

angeboten, die besser sind als die

4=3-Variante. Deutlich wird es am Beispiel

des Mandarin Oriental Hotels in Kuala

Lumpur. Wurden hier vier Nächte gebucht

(08. - 12.07.2019), kostete das Zimmer im

Rahmen der 4=3 Offerte 398 Euro p.P./DZ.

Wird jedoch die Frühbucherrate ausgewählt,

ist das Zimmer bereits ab 304 Euro p.P./DZ

buchbar (Vorausbuchungsfrist 14 Tage).

Clever reisen! 3/19 25


Atemberaubend: die Aussicht auf den Fluss Crnojevic im Norden

Budva - die Partystadt: In den Sommermonaten wird bis in die Morgenstunden am Strand und in der Altstadt gefeiert

34 Clever reise 3/19


TOURTIPP MONTENEGRO

MONTENEGRO

Alles ist möglich - rein ins pure Balkan-Erlebnis

Der kleine Adria-Staat gilt als neues Trendziel.

Herrliche Strände, malerische Städte und bizarre Berge locken

Prominententreff: Die Hotelinsel Sveti Stefan ist nur über einen kleinen Damm zu erreichen

Eigentlich müsste das Land Blanco-Negro

heißen und nicht Montenegro,

denke ich, als wir nach

anderthalb Flugstunden über die

Berge nach Tivat einfliegen. Weißer Kalkstein

schimmert matt in der Sonne. An den

bizarren Felshängen stehen Laub- und Nadelbäume

in sattem Grün. Es ist Hochsommer

und die Wiesen begeistern als farbenprächtige

Blütenteppiche. Im kleinen Hafen

von Tivat schaukeln weiße Yachten auf dem

azurblauen Meer.

Es waren auch nicht die Einheimischen,

die dem Land den Namen gaben, sondern

venezianische Eroberer, die im 15. Jahrhundert

nach Illyrern, Römern und Slawen eine

der malerischsten Küstenregionen der Adria

besetzten. Sie sahen wohl nur die dunklen

Wälder an den Berghängen des Durmitorgebirges,

das sich bis auf über 2000 Meter

steil hinter der Küste erhebt.

Die Südhänge dieser Berge liegen im

Schatten der Sonne, wenn sie im Westen

untergeht. Morgens leuchten sie wie von

Scheinwerfern angestrahlt. Früh aufstehen

ist darum angesagt, wenn man die ganze

Schönheit Montenegros erleben will. Denn

es gibt viel zu sehen, auch wenn das Land

zu den kleinsten Balkanstaaten gehört:

herrliche Sandbuchten, undurchdringlich

erscheinende Urwälder, tiefe Schluchten,

Gletscherseen, malerische Städte. Montenegro

wird heute „Perle der Adria“ genannt.

Ich finde: Kaum ein Land kann schöner und

abwechslungsreicher sein.

Doch es dauerte Jahrhunderte bis es so

weit war. Denn das Land besiedelte sich nur

langsam. Heute hat es knapp 643 000 Einwohner,

in den Sommermonaten allerdings

fast vier Millionen Touristen. Denn was die

Besiedelung so schwer machte – zerklüftete

Küsten, sehr schmale Strände, eine bizarre

Bergwelt – das ist heute die Attraktion.

Es gibt kaum ein Land, in dem Natur- und

Stadtschönheiten so dicht beieinanderliegen.

Früher waren Hinterland und Küstenorte

über schmale, kurvenreiche Straßen nur

schwer zu erreichen. Heute sind sie auf gut

ausgebauten Panoramastraßen und manchmal

autobahnähnlichen „Rennstrecken“

schnell besucht. Morgens am Strand von

Becici sonnen und im Meer baden und anderthalb

Stunden später im Skigebiet von

Kolasin über Pisten brettern - alles ist im

März oder ab November möglich.

Zwischen Frühling und Herbst heißt es für

Urlauber und Einheimische die Sonne genießen,

nachts in den mittelalterlichen Gassen

von Budva Party machen, im Durmitor

Nationalpark nach Bären Ausschau halten.

Oder um den Skutari See wandern und in

einer der kleinen Dorfgaststätten einkehren

und dort gut und günstig Balsica Tava (überbackene

Kalbfleischstreifen mit einer Soße

aus Eiern, Käse und Sahne) oder Palatschinken

genießen.

Clever reisen! 3/19 35


Aida Nova

MS Deutschland

Norwegian Getaway

TUI Mein Schiff

50 Clever reisen 3/19


TOURTIPP KREUZFAHRT

KREUZFAHRTGUIDE

Mein Schiff ist

nicht dein Schiff!

Nimm mich mit, Kapitän, auf die Reise! Doch vielfältig sind die Angebote der Reedereien,

zu unterschiedlich die Konzepte. Wer die Wahl hat, der hat schnell das falsche Kreuzfahrtschiff gebucht.

Wie Sie ärgerliche Fehlentscheidungen vermeiden und Ihr perfektes Traumschiff finden

Bilder: aida, ncl, phönix, mein schiffKeine Art, die schönsten Wochen

des Jahres zu verbringen,

steuert zurzeit so auf

Wachstumskurs wie die

Kreuzfahrt. Die Sehnsucht

nach der Romantik auf Schiffen, die Freiheit,

auf dem anscheinend unendlichen

Meer zu sein und die Suche nach Abenteuer

sind sicherlich nicht die hauptsächlichen

Auslöser für diesen Boom. Immer günstiger

gewordene Preise, sein gewohntes Hotel bei

Reisen sozusagen mitzunehmen, die Sicherheit

an Bord, die kalkulierbaren Kosten und

die Bequemlichkeit beim Besuch möglichst

vieler fremder Länder in kurzer Zeit sind

wohl eher die Gründe dafür, dass sich immer

mehr Kreuzfahrer den Platz an den schönsten

Stellen der Welt gegenseitig streitig machen.

Diskussionen über den Umweltschutz,

Dumping-Löhne für die Besatzungen und

Steuerflucht der Reedereien, können den

Erfolg nicht aufhalten.

Wer das Hotelzimmer mit der Schiffskabine

tauschen möchte, der sollte Zeit darauf

verwenden, nicht nur einen günstigen Preis

zu finden, sondern auch ein Schiff, das zu

einem passt. Wenn einem die Drinks an der

Bar nicht kühl genug die Kehle hinab rinnen,

dann kann man sicherlich die Fachgaststätte

an Bord wechseln, wird aber feststellen,

dass die Drinks an den anderen Bars genauso

schmecken. Und auch das Restaurant

zu wechseln, wenn das Essen aus der Küche

nicht dem eigenen Geschmack entspricht,

bedeutet, ein guter Ausdauerschwimmer

sein zu müssen. Nun gut, eine Atmosphäre,

die einem persönlich nicht gefällt, kann man

sicherlich eine Woche lang ertragen. Aber:

Wir wollen unseren Urlaub schließlich nicht

nur ertragen, sondern ihn genießen. Ganz

unerträglich wird der Irrtum, wenn der Urlauber

bei einer mehrwöchigen Kreuzfahrt

oder sogar einer Weltreise auf das falsche

Schiff gesetzt hat.

Es gibt vier trendige Hauptkategorien von

Schiffen, die ihren Passagieren ganz unterschiedliche

Angebote machen:

1. Die klassischen Kreuzfahrer

2. Die Clubschiffe

3. Die schwimmenden Hotels mit

italienischem Charme

4. Die Vergnügungsdampfer aus dem

Land der unbegrenzten Möglichkeiten

Blicken wir hinter die

Kulissen der „TOP 4“-Angebote.

Die klassischen Kreuzfahrer

Klassische Kreuzfahrer kennen wir bestens

aus dem Fernsehen. Wer schon einmal

„Das Traumschiff“ im ZDF eingeschaltet

hat, der erhält die Ideal-Version dieser Kategorie

vor Augen geführt. Die Serie der

TV-Legende Wolfgang Rademann war der

Auslöser für den ersten Kreuzfahrt-Boom in

Deutschland. Passagiere und Besatzung, das

ist eine Familie auf solchen Schiffen. Die

Reedereien von „MS Deutschland“, „MS

Europa“, „MS Astor“, „MS Hamburg“,

MS Amadea“ und wie die Klassiker alle

heißen, legen eine Menge Wert darauf, dass

es so ist. Da gibt es das Kapitäns-Dinner

und die Crew-Show, bei der die Besatzungsmitglieder

ihre künstlerische Seite präsentieren.

Das Personal in den Bars auf dem

Schiff wechselt nur in Ausnahmefällen. Die

Stewardess, der Steward im Speisesaal ist

die gesamte Reise für dieselben Reisenden

zuständig. Ihre Kollegin, die die Kabinen in

Ordnung bringt, ist den Gästen bekannt und

soll ihnen begegnen und nicht unsichtbar

bleiben.

Der klassische Kreuzfahrer ist auch

weitaus kleiner und damit überschaubarer

als seine großen Kollegen. Es gibt weniger

Kabinen und Menschen an Bord. Das

ermöglicht der Besatzung dieser Schiffe,

individueller auf die Wünsche der Passagiere

einzugehen. Das fängt damit an, dass

Häfen angesteuert werden können, in die

die Ozeanriesen wegen des Tiefgangs oder

fehlender Abfertigungsmöglichkeiten einfach

nicht hineinpassen. Es geht weiter mit

einem Ausflugsprogramm, bei dem oft Wert

darauf gelegt wird, ein besonderes Erlebnis

zu vermitteln, das es nicht geben kann, wenn

Hunderte von Touristen ein Ziel ansteuern:

Zum Beispiel eine nahezu unbewohnte Insel,

auf der die Natur keinen Massenandrang

verkraften könnte, oder Gebiete zum Beispiel

in der Antarktis, die nur mit Expeditionsbooten

erreicht werden können.

Auch wer gesundheitlich beim Reisen

eingeschränkt ist, kann hier seinen Traum

Wirklichkeit werden lassen, in die große,

weite Welt des Abenteuers hinaus zu kommen.

Auf einen Rollstuhl angewiesen zu

sein, ist bei vielen Kreuzfahrern kein Grund

selbst auf Reisen zu gehen, bei denen die

Passagiere in den Häfen mit Rettungsbooten

ausgebotet werden müssen. Nicht, dass

diese Schiffe behindertengerecht gebaut

wurden, aber die Besatzungen heben Barrieren

auf. Auch Dialyse-Patienten sind zum

Beispiel auf Schiffen wie der „MS Astor“

gut aufgehoben, die eine eigene Station als

Standard für ihre kranken Gäste an Bord

eingerichtet haben.

Natürlich gibt es auch Nachteile. Die

meisten „klassischen Kreuzfahrer“ sind,

wie der Name schon sagt, mehr oder weniger

in die Jahre gekommen. Die Kabinen

sind meist kleiner und entsprechen vielleicht

nicht mehr dem Begriff von Luxus

wie heute. Kabinen mit Balkonen sucht man

meist vergebens oder sie sind Mangelware

und damit sehr teuer. Der Pool- und Sonnendeckbereich

ist auf solchen schwimmenden

Hotels mit klassischer Note eher überschaubar.

Die Romantik auf den Klassikern

ist auch kostspieliger als das Angebot auf

den neuen Riesen. Der gediegene Charme

Clever reisen! 3/19 51


TOURTIPP INDIEN

Kerala

Im Land der Kokosnüsse

Die Backwaters im indischen Kerala sind ein faszinierendes Labyrinth aus Kanälen, Flüssen

und Seen. Eine Erfahrung - auf 75 Kilometern, zwischen den Küstenstädten Kochi und Kollam

Eine Backwaters-Tour lässt sich gut mit Strandurlaub kombinieren

Bilder: depositphotos

Klitsch, klatsch. Sie sind zu hören, noch

bevor man sie sieht. Fast lautlos gleitet

das Ruderboot durch den Kanal,

links und rechts ziehen Cashewnussbäume

vorbei. Das Boot hinterlässt eine Schneise im

Teppich afrikanischen Mooses, der die Wasseroberfläche

bedeckt. Da wieder: klitsch,

klatsch. Hinter der nächsten Flussbiegung

tauchen sie auf: Drei Mädchen in leuchtend

bunten Saris, die bis zur Hüfte im Wasser

stehen und Wäsche waschen. Sie lächeln,

wir winken, sie winken zurück, kichern und

beugen sich wieder über Kernseife und Tuch.

Klitsch, klatsch. Das Schlagen nasser Wäsche

auf Stein markiert den Rhythmus dieser

Reise durch die Backwaters im südindischen

Bundesstaat Kerala. Es ist ein gleichmäßiger,

fast meditativer Rhythmus - wie gemacht

für die behutsame Annäherung an ein Land,

dessen Farben, Bilder und Gerüche zu überwältigend

sind, um sie auf einen Schlag

aufnehmen zu können. „God‘s own country“

nennen die Bewohner Keralas ihr Land stolz,

und tatsächlich ist der schmale Streifen zwischen

Arabischem Meer und den Bergen der

Westghats mit vielem gesegnet: Lebenserwartung

und Pro-Kopf-Einkommen liegen weit

über dem nationalen Durchschnitt, die üppige

tropische Landschaft und die Bergketten, auf

denen Tee, Pfeffer und Kardamom wachsen,

begeisterten schon die alten Sumerer und

Griechen. Und dann gibt es die Backwaters,

jenes faszinierende Labyrinth aus Kanälen,

Flüssen und Seen, das sich auf 75 Kilometern

Länge zwischen den Küstenstädten Kochi

und Kollam erstreckt.

Leben mit dem Fluss

Ein Flickenteppich aus undurchdringlichem

Grün, weiten Reisfeldern und Inseln, so klein,

dass gerade einmal ein Haus mit Garten darauf

passt, je nach Jahreszeit mal von mehr

Salz-, mal von mehr Süßwasser umströmt.

Ausnahmsweise stimmt hier das Klischee:

Panta rhei, alles fließt. Der Fluss bestimmt das

Leben. In ihm wird gebadet und gewaschen,

er liefert den Fisch fürs Curry und das Wasser

für die Reisfelder. Er ist Hauptverkehrsweg,

verbindet mehr, als er trennt: Schulkinder

werden per Einbaum übergesetzt, Reissäcke

im Ruderboot transportiert und indische

Filmstars oder Touristen aus dem Westen

lassen sich einfach so, zum Vergnügen, die

900 Kilometer langen Wasserstraßen entlang

schippern, im kettu vallam, dem palmstrohgedeckten

Hausboot, inklusive eigenem Koch.

Es ist die komfortabelste Art, in den Alltag

der Dörfer an den Backwaters zu reisen.

Halt in Mancombu, einem Dorf zwanzig

Kilometer südöstlich von Alleppey. Vijo Job,

25 Jahre alt, empfängt die Besucher am Steg

und bittet zum Tee in das Landhaus, das sein

Urgroßvater vor 150 Jahren gebaut hat. In den

teakhölzernen Lagerräumen, in denen früher

der Reis getrocknet wurde, nächtigen heute

Touristen; der gigantische Kupferkessel für

das Festtagsmahl bei Hochzeiten dient als

Tischuntersatz. Die Reisfelder hinter dem

Haus hat die Familie verpachtet, sie zu verkaufen

käme weder Vijo noch seinem Bruder

Vinod in den Sinn. In den letzten Jahren sind

die Getreidepreise gestiegen, das Geschäft

lohnt sich wieder - und außerdem hängt

auch etwas Herzblut an der Landwirtschaft.

Die Setzlinge für den Garten hinterm Haus

etwa hat der Großvater eigenhändig aus den

Bergen von Periyarin in die Ebene gebracht.

„Unser Grundstück liegt etwas höher als das

der Nachbarn. Das schützt vor dem Monsun.“

Stolz führt Vijo zu Zimt-, Curry- und

Muskatnussbäumen, Kardamom- und Pfeffersträuchern

und natürlich zur Kokospalme.

Palmen wie Sterne am Himmel

Die Kokospalme ist in Südindien so etwas

wie die eierlegende Wollmilchsau: Sie liefert

Palmstroh für Dächer und Öl zum Braten. Der

Saft der Palme wird zu Toddy-Most vergoren,

das Wasser der noch grünen Frucht ist ein

beliebtes Erfrischungsgetränk. Und Kokosfleisch

und Kokosmilch fehlt in kaum einem

Gericht der keralesischen Küche. Ehrensache,

dass auch die Kokosmilch für das scharfe

Curry, das Vijos Mutter den Gästen abends

auf Bananenblättern serviert, aus dem eigenen

Garten stammt. „Kerala bedeutet Land

Clever reisen! 3/19 63


Eine Backwaters-Tour zählt zu den Höhepunkten einer Reise

durch Kerala. Dabei gibt es drei Möglichkeiten: Hausboot,

öffentliche Fähre oder per Kanu.

„God‘s own country“ nennen die

Bewohner Keralas ihr Land stolz

62 Clever reisen! 3/19


CLEVER FLIEGEN IN DER BUSINESS CLASS

WIE SIE BIS ZU 75%

SMART SPAREN

Business Class: Mit der richtigen Spartaktik

sind die Tickets in der Komfortzone 20-75%

günstiger zu buchen

Bilder: Condor, Eurowings, oneworld, Singapore Airlines

88 Clever reisen! 3/19


FLIEGEN & SPAREN BUSINESS CLASS

Bis zu 75 Prozent beim Ticketkauf

einsparen: Ob Frühbuchertarif

oder Ferienspecials - ein Ticket

für die Business Class muss kein

Vermögen kosten. Clever reisen!

stellt die besten Buchungsvarianten

vor.

*Bis zu 20 Prozent

LIGHT-BUSINESSKLASSEN

Einige Airlines bieten an Bord ihrer Flugzeuge

zwar eine Business Class an, doch

deren Sitze bieten nicht den gleichen Sitzbzw.

Liegekomfort an, wie führende Fluggesellschaften.

Klassische Beispiele hierfür

sind die Fluggesellschaften Condor und Icelandair.

Bei Condor verfügen die Sitze zwar

über einen guten Sitzabstand von 152 cm,

doch die Sitze lassen sich nur in eine 170

Grad-Position bringen. Viele Konkurrenz-

Airlines bieten jedoch Komfortsitze an, die

in eine 180 Grad-Position gebracht werden

können (komplett flache Liegeposition).

Bei Icelandair lassen sich die Sitze in eine

111 Grad-Position verstellen und der Sitzabstand

liegt bei 101,6 cm. Zum Vergleich:

Der Sitzabstand in der Premium Economy

Class von British Airways oder Lufthansa

beträgt bereits 96,5 cm. Branchenkenner

stufen die Saga Class von Icelandair daher

eher als eine gute Premium Economy Class

ein.

Fluggesellschaften mit einer abgespeckten

Business Class sind häufig günstiger. So

geht es beispielsweise mit Condor für 1.450

bis 1.600 Euro nach Nordamerika (Baltimore,

Calgary, Halifax, Minneapolis, Pittsburg,

Toronto). Wer sich für ein Ticket von

Icelandair entscheidet, der kann für 1.450

bis 1.480 Euro nach Nordamerika fliegen

(z.B. New York, Orlando, Tampa, Halifax,

Montreal, Toronto).

Preisvorteil: Wie groß der Preisvorteil

sein kann, zeigt ein Preisvergleich von Condor

für die Strecke von Frankfurt nach Toronto.

Hier gab es für den Reisemonat September

einen Condor-Flug für 1.466 Euro.

Ein Air Canada-Ticket hätte hingegen 1.754

Euro gekostet. Der Sparvorteil lag in diesem

Fall bei 288 Euro bzw. 16 Prozent.

*Bis zu 25 Prozent

VERANSTALTERTARIFE

Wer glaubt, dass Billigtickets nur im Internet

erhältlich sind, der täuscht sich gewaltig.

Reiseveranstalter, die größere Mengen

an Flugtickets einkaufen, erhalten bei den

Fluggesellschaften tolle Tarife - auch für die

Business Class. Ein gutes Beispiel hierfür

ist der Reiseveranstalter Explorer Fernreisen.

Seine Kataloge sind für 2019 wieder

mit vielen Ticketspecials gefüllt. Hier können

Kunden mit Air China ab 1.719 Euro

nach Macau und ab 1.780 Euro nach Japan,

Thailand und Südkorea fliegen. Wer gerne

Hong Kong erkunden will, der findet bei

Explorer Reisen ein Angebot von Turkish

Airlines. Hier gibt es das Ticket bereits ab

1.754 Euro.

Preisvorteil: Wie groß das Einsparpotential

sein kann, zeigt das Preisbeispiel von

Air China nach Macau. Tagesaktuell lag der

Ticketpreis bei 2.192 Euro. Somit war der

Veranstaltertarif um 473 Euro bzw. 21 Prozent

günstiger.

Günstiger in die Business Class: Selbst die

Premiumgesellschaft Singapore Airlines

bietet Frühbuchertarife an

*Bis zu 25 Prozent

FERIENSPECIALS

In den Sommermonaten Juli und August

sinkt traditionell auf ausgewählten Strecken

die Auslastung. Da es mehr Urlauber

an das Mittelmeer zieht und Geschäftsreisende

ausbleiben, bleiben zu anderen Zielen

viele Sitze in den Businessklassen leer.

Besonders stark betroffen sind die Strecken

nach Nordamerika. Deshalb haben Fluggesellschaften

immer wieder Specials für die

Sommerferien hierfür im Portfolio. Mit der

skandinavischen Fluggesellschaft SAS geht

es beispielsweise in den Monaten Juli und

August bereits ab 1.839 Euro nach Boston

und Washington.

Preisvorteil: Wie günstig dieser Sondertarif

ist, zeigt ein Preisvergleich auf. Ein Ticket

nach Boston kostet im September bei

SAS hingegen 2.452 Euro (im SAS Business

Smart Tarif). Die Preisersparnis liegt

somit bei 613 Euro bzw. bei 25 Prozent.

*Bis zu 25 Prozent

PARTNERTARIFE

Verreisen zwei Personen gemeinsam,

können diese mit etwas Glück einen sogenannten

Partnertarif buchen. Zum Zeitpunkt

der Artikelrecherche hatte beispielsweise

Lufthansa für die Strecke nach Bogota einen

Companion Tarif im Angebot. Beide Gäste

hätten gemeinsam 2.999 Euro für ein Business

Class-Ticket gezahlt (1.499,50 Euro

pro Person). Fluggesellschaften, die in der

Vergangenheit immer mal wieder Partnertarife

auflegten, waren unter anderem Emirates

Airlines, Etihad Airways, South African

Airways und Thai Airways.

Preisvorteil: Das Sparpotential wird bei

dem Lufthansa-Ticket nach Bogota deutlich,

denn ein reguläres Ticket im Spartarif

Business Saver Plus kostet normalerweise

1.996 Euro pro Person. Insofern wäre das

Companion-Angebot um 497 Euro pro Person

bzw. 25 Prozent günstiger gewesen.

*Bis zu 35 Prozent

(FAST) UNBEKANNTE FLIEGER

Eine weitere Sparvariante ist das Buchen

von Business Class-Tickets bei unbekannteren

Fluggesellschaften. Diese sind etwa Air

Astana, Kuwait Airways, Royal Jordanian

und Ukraine International.

Zwar sind die Business Class-Sitze an

Bord der Langstreckenmaschinen bei Air

Astana, Kuwait Airways und Royal Jordanien

in komplett flache Betten verwandelbar,

dennoch sind die Ticketpreis mitunter

extrem niedrig. Die Preise liegen hier bei

1.507 Euro für einen Flug nach Mumbai

oder Bombay (Kuwait Airways), bei 1.585

Euro für einen Flug nach Bangkok (Royal

Jordanian) bzw. 1.657 Euro für einen Flug

nach Peking (Air Astana).

Clever reisen! 3/19 89


Wie clever ist das denn?!

ABO-VORTEILE SICHERN! JETZT BESTELLEN!

Geld sparen! Lieferung frei Haus!

+ Willkommensgeschenk „Happy Trips“

Direkt per Telefon: 0203 - 48 50 70

Schnell per Fax: 0203 - 48 50 727

Email: abo@clever-reisen-magazin.de

Internet:www.clever-reisen-magazin.de/shop

+ Willkommensgeschenk zum Abo: Das tolle Reisebuch „Happy Trips“

Ja, ich möchte Clever reisen! im Abo

Bitte senden Sie mir »Clever reisen!« einfach und bequem frei Haus für z.Zt. 25,60 Euro (vier Ausgaben/Inland). Zum Start erhalte ich als Willkommensgeschenk

das tolle Buch „Happy Trips“- Reisen, die glücklich machen! Sollten Sie bis 6 Wochen vor Ende des Abojahres keine Kündigung erhalten, möchte ich Clever reisen!

ein weiteres Jahr bis zum Widerruf beziehen. Abopreise Ausland auf Anfrage.

...für mich

...meine Adresse

Bitte auf jeden Fall ausfüllen!

Bitte mit

60 Cent

frankieren

oder faxen

an

02 03 / 48 50 727


Name, Vorname

Geburtsdatum

Straße, Nr. D- PLZ Wohnort

Ich zahle bequem per Bankeinzug und erhalte zusätzlich ein Überraschungsgeschenk!

Antwort

BIC

Ich zahle nach Erhalt der Rechnung

IBAN

SEPA-Lastschriftmandat: Ich ermächtige Markt Control Multimedia Verlag GmbH & Co KG, Hülsermannshof 38, 47179 Duisburg, Gläubiger-Identifikationsnummer

DE87ZZZ00000751123, Zahlungen von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich

mein Kreditinstitut an, die von Markt Control Multimedia Verlag GmbH & Co KG, auf mein Konto gezogene Lastschriften einzulösen. Die

Mandatsreferenz wird mir separat mitgeteilt. Hinweis: Ich kann innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die

Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.

Clever reisen!

Leserservice

... zum Verschenken

Geschenkadresse

Name, Vorname

Reisebuch an die Geschenkadresse

Bitte nur ausfüllen, wenn Sie das

»Clever reisen!«-Abo verschenken!

bis auf Widerruf

an meine Adresse

limitiert auf 4 Ausgaben

Postfach 180 260

47172 Duisburg

Straße, Nr. D- PLZ Wohnort

Widerrufsrecht: Innerhalb von zwei Wochen nach Absenden meiner Bestellung kann ich diese ohne Begründung beim Clever reisen!-Leserservice, Postfach 180 260, 47172 Duisburg formlos widerrufen.

Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung bzw. Information an den Verlag.

Datum


Unterschrift

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine