Dreyer_blue_2019-20

dreyer.gmbh83495

Das Magazin für Bad, Heizung und Umbau

Ausgabe Nr. 9 | € 8,40

Österreich € 9,60 | Schweiz SFr 16,00

www.bad-heizung.de

Das Magazin für Bad, Heizung und Umbau

FÜR MEHR

ENERGIE!

––– 50 Seiten

Heizen und

Wärme

ABTAUCHEN

Badewannen für die Sinne

Es wird persönlich:

Ihre Wünsche, Ihr Zuhause.

Alles Gute kommt von oben

Wellness-Duschen für Ihr Bad

Heizung für Unabhängige

Wärme und Strom selber produzieren

ENTSPANNT MODERNISIEREN

Im Bad, im Heizraum und im Wohnraum

SONNIGE AUSSICHTEN

Neue Energie fürs Haus


Inhalt

Charakter zeigen

––– Persönliche Angelegenheiten 4

––– Was uns antreibt 12

––– Die große Stille 18

––– Trink Wasser! 25

Atmosphäre schaffen

––– Rund oder eckig? 30

––– Eine Frage des Stils 38

––– Bad to Nature 46

––– Alles Gute kommt von oben 54

––– Oberflächlichkeit aus der Tiefe 62

FÜR MEHR

ENERGIE!

––– 50 Seiten

Heizen und

Wärme

Persönlic


Wissen teilen

Gut aussehen

––– Wir sind 44 191

––– In den besten Händen 205

––– Schönheitsoperation ohne Risiko 71

––– Ein Gefühl für Farbe 80

––– Ein Raum für Gäste 86

––– Einblicke 94

––– Verdammt, ist das sauber! 102

––– Das Ende des Schreckens 111

––– Die Verwandlung 118

––– Wohlfühlbäder für jedes Budget 131

PV to

HEAT

°C

Besser heizen

––– Der Weg zur Unabhängigkeit 141

––– Kraftwerk am Himmel 148

––– Die Einheizerinnen 155

––– Prima Klima 160

––– Sommer und Winter 168

––– Heizungen nach Maß 172

––– So läuft’s 180

––– Was kostet eine neue Heizung? 183

he Angelegenheiten.


© Shutterstock (Aedonitsky)


Bad und Heizung -

ziemlich persönliche

Angelegenheiten

Liebe Leserin, lieber Leser,

wer Visionen hat, solle zum Arzt gehen, hat Helmut Schmidt einmal gesagt. Für

die Politik mag das stimmen – aber woher sollen gute Renovierungskonzepte und

schön gestaltete Wohn räume kommen, wenn es nicht zuerst die guten Ideen und

Visionen dafür gibt?

Am Anfang steht immer der Wunsch, im Badezimmer oder Zuhause etwas zu verändern.

Dann entstehen erste Vorstellungen und vage Ideen, wie das Wunschbad

aussehen könnte. Doch Ihre Wünsche zählen nur dann, wenn es auch jemanden

gibt, der sie hört und versteht. Eine gute Beratung ist durch nichts zu ersetzen.

Deshalb haben wir uns einer etwas aus der Mode gekommenen Kunst verschrieben:

der Kunst des Zuhörens. Denn nur, wenn wir Ihre Wünsche wirklich verstanden

haben, können wir die besten Ideen finden, sie zu übertreffen.

„Es gibt viele Möglichkeiten.

Aber eigentlich möchte man nur

eine: die eine Richtige!“

Individualität braucht Visionen! Freuen Sie sich auf die vielen Ideen und Neuheiten

in unserem Magazin. Als verantwortungsbewusster Handwerksbetrieb geben wir

Ihnen die Sicherheit, dass alles so läuft, wie Sie es sich wünschen. Von der Planung

über die Kostengarantie bis zur sauberen und pünktlichen Übergabe.

Viel Spaß beim Blättern durch zahlreiche anregende Seiten für Ihre persönlichen

„Visionen“.

Herzlichst Ihr

Thilo Dreyer

Geschäftsführer


© rawpixel (Ake, Jira), Armatur: Grohe red, Stoff: JAB Anstoetz

Regine und Thilo Dreyer


Welche Fragen stellen

Sie Ihren Kunden,

Regine und Thilo Dreyer?

Eine so persönliche Angelegenheit wie

ein Bad braucht eine persönliche Beratung.

Zwei erfahrene Badplaner sprechen über

Kundenerwartungen, Inspiration

und Individualität.

blue-Magazin Was sind die ersten Fragen, die sich im Gespräch mit Kunden

stellen?

Regine Dreyer Die meisten Kunden haben tatsächlich so etwas wie eine „Vision“

von ihrem neuen Bad. Vor allem, weil sie bestimmte Dinge vermissen – vielleicht

eine bodenebene Dusche, eine Fußbodenheizung oder eine Decken- und Wandverkleidung

mit schönen LEDs. Die erste Frage, die wir klären, ist für uns immer: Wer

wird das neue Bad nutzen? Es spielt eine wichtige Rolle, ob Kinder im Haus sind

oder das Bad von mehreren Generationen genutzt wird.

blue-Magazin Sollten Ihre Kunden zum ersten Gespräch in der Ausstellung etwas

mitbringen – zum Beispiel Fotos oder Maße?

Thilo Dreyer Gerne können Kunden Skizzen oder Fotos vom aktuellen Bad oder

Scribbles von einer Idee schon zum ersten Besuch in die Badausstellung mitbringen.

Notwendig ist das aber nicht, denn das ist ja der Sinn des ersten Gesprächs vor

Ort. Es passiert so gut wie nie, dass man eins zu eins eine Idee übernimmt,

ohne den Entwurf an Mensch und Raum anzupassen. Jeder Mensch ist anders,

jede Situation ist anders.

blue-Magazin Wie lange dauert eine Badrenovierung?

Regine Dreyer In den Räumen, die umgebaut werden sollen, machen wir uns

ein Bild von den Wünschen, nehmen eine genaue Vermessung vor und prüfen die

bautechnischen Gegebenheiten – als Basis für die erste Entwurfsplanung und die

schriftliche Kosteneinschätzung. Nach der Auftragserteilung erstellen wir einen

detaillierten Zeitplan, in den auch die beteiligten Gewerke eingebunden sind.

Von der Auftragserteilung durch den Kunden bis zur Übergabe sollte man bei

einer durchschnittlichen Renovierung mit etwa sechs bis zehn Wochen rechnen.

Die Arbeit erfolgt sehr sorgfältig – inklusive Staubschutz und Endreinigung.


© Vaillant


Energie zum Leben

„Energieleistung wird nicht nur in Watt gemessen.

Sondern auch in Wohngefühl.“

Harald Hochberger, Abteilungsleiter Energie

Klar, es gibt heute intelligente Energiesysteme für jeden

Bedarf. Effiziente und nachhal tige, umweltfreundliche

und kostengünstige, smarte und konventionelle

Systeme. Aber mal Hand aufs Herz: Behalten Sie

in diesem Überangebot den Durchblick? Nein? Wir schon!

Unsere Energie-Experten kennen die neuesten Entwicklungen,

sie stehen in engem Kontakt zu den Industriepartnern und

wissen, welches Heizungssystem für Sie das rich tige ist. Denn

der wichtigste Schritt zu einer Heizungsmodernisierung mit

Sinn und Verstand ist ein durchdachtes Konzept. Die neue

Heizung muss zu Ihrem Wohngefühl und zu den energietechnischen

Gegebenheiten Ihres Hauses passen. Deshalb beraten

unsere Energie-Experten Sie zu allen Heizungsarten, finden

heraus, welcher „Heizungstyp“ Sie sind und erkunden mit Ihnen

die beste Lösung. Wenn Sie ein Freund bewährter Systeme

sind, macht ein Umstieg auf moderne Erdgas-Brennwerttechnik

durchaus Sinn. Wenn es Ihnen aber wichtig ist, umweltbewusst

und selbstbestimmt zu leben, dann machen Sie sich unabhängig

von den großen Energieversorgern und Preissteigerungen, zum

Beispiel indem Sie Ihren Strom selber produzieren. Wir zeigen

Ihnen, wie’s geht!

Das Ziel: Selbstversorgung

Ambitionierte Handwerksbetriebe sind heute weit mehr als

klassische Heizungsbauer. Sie ent wickeln maßgeschneiderte

Energiesysteme für die individuelle Situation ihrer Kunden.

Gemeinsam mit unseren Partnern bauen wir Systeme in

Modulbauweise, die unsere Kunden auf den Weg zur

Selbstversorgung bringen. Getreu dem Sonne-Wärme-

Strom-Prinzip. Mit einem Photovoltaik modul, einem

Stromspeicher und einem Energiespeicher.

www.dreyer-gmbh.de/heizungssysteme


1

Whirlwanne „Nivalis“

Mauersberger

Dieses Gefühl, schwerelos im perlenden Wasser

zu schweben! Kleine Düsen im Boden setzen

Luftbläschen frei und massieren sanft die Haut.

Alles einstellbar von einem geradezu

fl üsterleisen Aggregat.

2

Infrarotheizung „eloMENT VEI“

Vaillant

Wohlige Wärme – schnell und exakt da,

wo sie benötigt wird: Diese Infrarotheizung gehorcht

auf Befehl und erzeugt Wärme, wann und

wo ich es will. Und braucht dafür lediglich einen

Stromanschluss.

Lieblingsstücke

„Natürlich entdeckt auch ein Umbauprofi immer

wieder Dinge, die ihn persönlich begeistern.“

Marion Kuschel (Dipl.-Ing. Innenarchitektur), seit über 15 Jahren bei Dreyer

1

3

Waschtisch „Folio Edition Q“

Alape

Glasierter, hauchdünner Stahl, kunstvoll aufbereitetes

Eichenholz: Die „Folio-Edition“

kombiniert einen modernen mit einem

archaischen Werkstoff. Heraus kommt ein

meisterhafter ‚Upcycling‘-Waschtisch.

Und: Es gibt davon nur 500 Exemplare!

Immer mal wieder entdecken wir Dinge, die uns elektrisieren.

Nicht im Internet, sondern bei innovativen Herstellern.

Diese Produkte sind ihrer Zeit entweder weit voraus oder

schlichtweg ein großer Design-Wurf. Es sind Dinge, die

Komfort auf ein neues Level heben, Individualität feiern, das

Bad aufwerten oder das Design in eine neue Richtung lenken.

Und weil wir mit ganzem Herzen Wohnraum- und Badgestalter

sind, stürzen wir uns geradezu auf diese Neuheiten. Denn im

eigenen Zuhause möchten wir Gegenstände und Materialien

wie Böden, Fliesen und Stoffe um uns haben, die alles in einem

sind: schön, funktional und langlebig. Viele unserer „älteren“

Lieblingsstücke sind bereits zu modernen Klassikern geworden.

Wir hängen an ihnen wie am ersten Tag. Wir betrachten und

berühren sie nach wie vor gerne, weil sie zeitlose Schönheit und

Entwerfer-Herzblut bis ins Detail vermitteln. Und weil sie mit

handwerklicher Meisterschaft geschaffen wurden.


4 Christian Fischbacher. 5 TRAPA. 6 JAB

Anstoetz. 7 Villeroy & Boch. 8 Agrob Buchtal.

9 Alape. 10 Villeroy & Boch. 11 Villeroy & Boch.

4

5

6

7

8

9

11

© Dreyer GmbH, unsplash

10


––– Charakter zeigen

Jeder Mensch hat etwas anderes, das ihn

antreibt. Was ihn fasziniert und fesselt.

Etwas, das wir in uns tragen und an das

wir glauben.

Diese ganz besonderen Motivationen präsentieren

uns verschiedene bad & heizung-Profis.

Ob in der Luft, in fremden Ländern oder in der

Arbeit mit Tieren. Sie findet sich überall.

Sie zeigen uns, wie ihre Leidenschaften

nicht nur das tägliche Leben beeinflussen,

sondern auch ihre Arbeit Tag für Tag ein

Stück besser machen.

REDAKTION: Christopher Hunold


Charakter zeigen

Was uns antreibt

12 – 13

Die Trainings-Highlights:

Hubschrauber Hund meistert Stresssituation.

Lässt sich im Flug nicht

irritieren.

Beginnt nach Landung

sofort zu suchen.

Abseiltraining Seil sichert Mensch und Hund.

Das Tier sitzt auf dem Schoß.

Abseilen vom Felsen.

Trainingsübungen am Flying Fox.

Training von Höhe, Tempo

und Distanz.

Ein tierisches Team

Gemeinsam den richtigen

Riecher entwickeln.

W

ir müssen kurz vor dem Ziel sein. Coco, ein

Ridgeback-Weibchen, ist ganz aufgeregt, zieht

an der Leine. Plötzlich wird sie ganz ruhig,

setzt sich direkt vor die Zielperson und sucht

den Blickkontakt mit mir. Gefunden! Zeit für die Belohnung.

Während der Suchhund-Ausbildung war ich immer wieder fasziniert

davon, wie gut das Gespür eines Hundes wirklich ist.

Einmal fanden wir eine drei Tage alte Spur über eine Distanz

von fast zwei Kilometern. Hubschrauberflüge, Abseil-Training,

Spurensuche – Mantrailing, also die Personensuche mit Hilfe

von ausgebildeten Spürhunden, ist eine sehr wichtige Aufgabe,

die ein hohes Maß an Konzentration erfordert. Für die Hündin

selbst ist es ein Spiel, sie freut sich, eine Aufgabe zu haben, für

mich ist es aber kaum anders. Ich wollte mich sozial engagieren,

etwas Gutes tun und einen sinnvollen Ausgleich zur Arbeit

haben. Mensch und Tier müssen sich aufeinander verlassen

können, alle arbeiten zusammen. Auch wenn ich nie die Spürnase

meines Hundes haben werde, treibt mich das an, auch in

meinem Beruf den richtigen Riecher für ein starkes Team zu

entwickeln.

Susanne Bieber, Unternehmerin aus Weilheim, über ihren Antrieb.


Zwischen Gestern

und Morgen

Was uns antreibt?

Voneinander zu lernen. Jeden Tag.

Nach Nepal zu reisen, bedeutet einen anderen Umgang

mit Zeit und Ressourcen zu erfahren. Strom gibt es nicht

überall und nur unzuverlässig. Das hindert die Menschen

daran, nach Einbruch der Dunkelheit aktiv zu sein und die

Kinder am Lernen. Gekocht wird über offenem Feuer, was Erkrankungen

der Atemwege erzeugt und mit einem einfachen Ofen geändert werden

kann. Diese Zustände haben uns motiviert, für Linderung zu sorgen und

Öfen und Solarpanels mit Batterien auch in abgelegene Dörfer zu bringen.

Hier wird einem der Unterschied im Umgang mit Zeit klar. Man

hinterfragt die Geschwindigkeit, der wir uns in Mitteleuropa stellen.

Der Slogan „Weniger ist mehr“ gewinnt an Bedeutung. Kommen wir

nach Hause, wird uns bewusst, wie sehr wir uns gegenseitig weitergebracht

haben. Wir beginnen, das dort Gelernte hier anzuwenden

und unser Tun hier zu hinterfragen. Mir ist die Gradwanderung bei

solchen Begegnungen bewusst. Behutsamkeit und Respekt ist wichtig,

um keinen Schaden anzurichten. Ich werde erneut nach Nepal aufbrechen,

weil es nicht nur immer noch viel zu lernen gibt, sondern auch

Freundschaften entstanden sind. Namasté.

Martin Graf, Unternehmer aus Kandern-Tannenkirch, über seinen Antrieb.


Charakter zeigen

Was uns antreibt

14 – 15

Die Tage in Nepal:

Arbeit Montage von Photovoltaik-Panels.

Einbau von Lampen in Häusern.

Menschen

Reisen

Gemeinsames Essen im Dorf.

Austausch mit Dorfbewohnern.

Handballspielen mit den Kindern.

Lange Busfahrten ins Landesinnere.

Klettern auf einen Berg, um den

Himalaya zu sehen.


Gemeinsam grenzenlos

Richtig reagieren. Sowohl beim

Segelfliegen als auch im Geschäft.

Das Wetter ist hervorragend, ich bin hochkonzentriert, das

Segelflugzeug hebt langsam ab. Bei guter Thermik fliege

ich rasend schnell durch die Lüfte. Das ist der Moment,

in dem alle Probleme plötzlich weg sind. Manchmal bin

ich sehr lange in der Luft. 8 bis 10 Stunden kann es dauern, bis ich

wieder den Boden unter meinen Füßen spüre. Da oben genieße ich.

Und weiß wieder, warum ich schon mit 14 damit angefangen habe.

Das war 1974. Seitdem habe ich Dreiecksflüge mit Distanzen über

1150 km gemeistert und die Alpen in beide Richtungen überflogen.

Aber zu einem erfolgreichen Flug gehört wie im Alltag eine gute Vorbereitung.

Du musst mit allem rechnen. Das ist bei meiner Arbeit

für meine Firma ähnlich. Es kommt immer wieder zu Veränderungen

der Bedingungen, schnelles Umdenken ist erforderlich. Dazu gehören

Ehrgeiz und Zielstrebigkeit. Alles Dinge, die ich auch am Vereinsleben

schätze. Das Team im Verein. Das Team im Betrieb. Das ist es,

was mich antreibt. Damit der nächste Höhenflug ganz sicher kommt.

Gerhard Stübler, Unternehmer aus Eislingen, über seinen Antrieb.


Charakter zeigen

Was uns antreibt

16 – 17

Vorbereitung auf einen Flug:

Technisch Route genau planen.

Wetterbedingungen studieren.

Komplikationen vorhersehen.

Funkkontakt zu anderen

ermöglichen.

Körperlich Genügend Getränke

mitnehmen.

Richtige Kleidung für

jede Höhe.

Ausgeruht sein.

Vorfreude mitbringen.


––– Charakter zeigen

Die große Stille

REDAKTION: Michael Hagel

FOTOS: Eugen Hovermann

Tauchen ist für sie wie essen oder

trinken: lebensnotwendig. Doris Hovermann

kann gut sechs Minuten die

Luft anhalten und bis zu 60 Meter tief

tauchen – ohne Pressluftflaschen.

blue sprach mit der Freitaucherin über

ihre schönsten Momente unter Wasser,

ihre Erlebnisse mit Delfinen und Barschen

und das besondere Gefühl beim

freien Fall.


Charakter zeigen

Die große Stille

18 – 19

An einem Seil gleitet

Doris Hovermann in

die Tiefe des Ozeans.


Schiffswracks sind für Freitaucher wie

Doris Hovermann attraktive Ziele.

Sie trifft dort auf besonders viele Unterwasserbewohner.

–––– Charakter zeigen

Die große Stille

Doris Hovermann ist eine Frau mit

langem Atem. Eine Apnoetaucherin.

Sie kann im Meer bis zu

60 Meter tief tauchen und gut sechs

Minuten unter Wasser bleiben. In der großen Stille

dort unten fühlt sich die 43-Jährige tiefenentspannt.

Auch wenn ihre Lunge unter dem Druck

auf die Größe einer Orange geschrumpft ist.

Was exakt im Körper eines Apnoetauchers in

solchen Tiefen passiert, können selbst Wissenschaftler

nicht mit letzter Gewissheit erklären.

Fest steht, dass die Fähigkeit, etliche Minuten

ohne Sauerstoff auszukommen, an ein Wunder

grenzt. Und doch ist das bis zu einem gewissen

Grad erlernbar. „Apnoe“ kommt aus dem Griechischen

und bedeutet Atemstillstand. Ohne

Luft tauchen Menschen 150 und mehr Meter

hinab. Eine unfassbare Leistung. Denn normalerweise

kann ein Mensch in solchen Tiefen nicht

überleben. Normalerweise.

Wie schafft Doris Hovermann es, so tief unten

zu überleben und sich dabei sogar noch wohlzufühlen?

Zum Beispiel mit einem extrem niedrigen

Ruhepuls. Oder mit dem systematischen

Training der Stoß- und Lungenseitenatmung

sowie der Zwerchfellatmung. Das erhöht die

Lungenkapazität, sie kann mehr Luft einatmen.

Und sie kann durch viel Übung den Druckausgleich

in großer Tiefe durchführen. All das

und einiges mehr gibt Doris Hovermann als Freediving-Trainerin

in Kursen weiter. „Denn

das Freitauchen“, sagt sie, „kann jeder lernen,

ohne ein Supersportler zu sein.“ Es müssen ja

nicht gleich sechs Minuten unter Wasser sein.


Charakter zeigen

Die große Stille

20 – 21

blue-Magazin Frau Hovermann, beschreiben

Sie doch mal die Atmosphäre da unten, die

Gefühle, die Sie in der Tiefe haben. Oder anders

gefragt: Was machen die Dunkelheit und die

Stille mit Ihnen?

Doris Hovermann In der Tiefe habe ich weder

den Wunsch, zu atmen, noch denke ich über alltägliche

Dinge nach. Ich bin völlig fokussiert und

zugleich tiefenentspannt. Dieses Entspannungsgefühl

hält dann oft noch an, wenn ich längst

wieder oben bin. Das sollte jeder mal erleben!

„Ich bin ein

Fisch

unter Fischen.“

blue Apnoetaucher sagen, Tauchen sei meditativ.

Was ist damit gemeint?

Hovermann Man empfindet diesen Moment,

wenn man ganz bei sich ist, oft als meditativ.

Störfaktoren wie Kälte, Dunkelheit oder Wellen

blende ich einfach aus.

blue Welche Bedeutung hat das Element

Wasser für Sie?

Hovermann Wasser ist mein Schalter zur

Entspannung. Wenn der Tag auch noch

so stressig war, unter Wasser kann ich vollkommen

abschalten.

blue Wie bereiten Sie sich auf einen Apnoe-

Tauchgang vor?

Hovermann Ein paar Stunden vor dem Tauchgang

esse ich nichts mehr. Kurz bevor es hinabgeht,

dehne ich mich und meinen Brustkorb,

konzentriere mich auf entspannte Atmung und

maximale Entspannung. Gegebenenfalls visualisiere

ich den Tauchgang dann nochmal.

blue Welcher Moment beim Freitauchen ist für

Sie der schönste?

Hovermann Ein tolles Gefühl habe ich beim

Freefall, wenn ich in die Tiefe sinke. Wunderschön

ist auch der Moment, wenn ich nach

einem herausfordernden Tauchgang erfasse,

dass ich es geschafft habe!

blue Wie reagiert die Tierwelt da unten auf

Freitaucher?

Hovermann Ich bin ein Fisch unter Fischen.

Delfine oder Zackenbarsche lassen mich ganz

nah an sich ran, die nehmen mich als ihresgleichen

wahr. Freitaucher sind angenehm still,

das mögen die.

blue Hatten Sie jemals Angst in der Tiefe?

Hovermann Nein! Die Kälte in unseren heimischen

Seen ist manchmal unangenehm,

aber Angst habe ich auch da nicht. Man steigert

ja langsam seine Tiefen, Zeiten und Strecken.

Das gebe ich auch so in meinen Kursen weiter –

und bekomme oft das Feedback von meinen

Schülern, dass ich ihnen die Angst vor der Tiefe

komplett nehmen konnte.

blue Wie ist das, wenn man ab einer gewissen

Tiefe fällt wie ein Stein?

Hovermann Wie gesagt, der Freefall ist der beste

Moment beim Tieftauchen! Ohne Anstrengung

sinkt man in die Tiefe hinab. Sofern der Druckausgleich

gelingt, ist es dieses Gefühl vollkommener

Entspanntheit, das mich am meisten reizt.

blue Wie wichtig ist der Kopf und wie wichtig

der Körper?

Hovermann Ich kann nicht körperlich entspannt

sein, wenn ich mental angespannt bin –

und umgekehrt! Wenn ich meinen Geist

fokussiere, wird es ein traumhafter Tauchgang.

Dann tauche ich vollkommen entspannt und

glücklich wieder auf.

blue Hat das Apnoetauchen Sie verändert?

Hovermann Vermutlich ja. Die Techniken, die

ich beim Freediving anwende, funktionieren ja

auch im Alltag: Durch richtige Atmung kann

ich effizient Stress reduzieren und in schwierigen

Situationen besonnener reagieren. Und das Beste:

Ich kann diese Basics in kurzer Zeit anderen

Menschen vermitteln und jedem, der es möchte,

zu einem solch tollen Erlebnis verhelfen.

Doris Hovermann Facts:

Vita 43 Jahre alt, lebt in Bonn.

Taucht seit ihrem 17. Lebensjahr,

zunächst noch mit Flaschen.

Gelernte Bautechnikerin, seit 2009

hauptberufliche Tauchlehrerin.

Seit fünf Jahren selbstständige

Freediving-Trainerin.

Kamerataucherin beim Astronauten-Programm

der ESA in Köln.

Besonderes 2013 und 2014 Deutsche

Rekorde im Tieftauchen im See

(45 und 48 Meter). Seit 2009

Mitglied im Deutschen Nationalkader.

Nahm an drei Weltmeisterschaften

im Freediving teil.

www.wetpage.de


––– Tipps & Lösungen

Wunderbares Wasser!

Wasser ist so wunderbar, ein richtiger Alleskönner. Es ist die einzige chemische

Verbindung, die in allen drei Aggregatzuständen Teil unseres Alltags

ist: Als Eis ist es fest, als Wasser flüssig und als Wasserdampf gasförmig.

Und alle drei Varianten können Spaß machen; zum Beispiel in Form eines

Hotels aus Eis, als Dampfdusche mit eingebauter Entspannungsfunktion oder

als Schaumbad in einer Designerwanne. Aber sehen Sie selbst!

Eishotel Jukkasjärvi, Schweden

Ein Traum in Blau und Weiß

Frische fünf Grad über Null herrschen in den Schlafzimmern des Eishotels Jukkasjärvi nördlich

des Polarkreises in Schweden. Dafür schläft man in Schlafsäcken aus Rentierfellen. Erbaut aus

10.000 Tonnen Eis und 30.000 Tonnen Schnee, beherbergt das Hotel jährlich von Dezember bis

April gut 14.000 Gäste in rund 60 Zimmern. Sogar heiraten kann man hier. Das Hotel verfügt über

eine eigene Kirche – und außerdem über ein Theater und ein Kino. Was die Temperatur betrifft:

Die Hotelleitung verspricht, dass Sie sich daran ganz schnell gewöhnen. Und im Vergleich zu den

- 30 Grad draußen ist es ja auch ganz schön mollig ...

www.icehotel.com


Charakter zeigen

Die große Stille

22 – 23

hansgrohe RainTunes

Szenarien für alle Stimmungslagen

Mit RainTunes bietet hansgrohe sieben Duschszenarien an.

Wasser, Video, Klang, Licht und Aroma vereinen sich dabei zu

einem harmonischen Zusammenspiel. Je nach Stimmung wählen

Sie eines der vorkonfigurierten Szenarien. Mit einem Fingertipp

startet die Dusche das ausgewählte Erlebnis.

baYou Dampfdusche

Maßgeschneidert für die

perfekte Entspannung

Dampfsitze mit integrierter Technik, Sitzheizung,

Farblicht, Musik und Sprühnebel – alles individuell in

Form und Design: Diese Dampfdusche von baYou

lässt keine Wünsche offen. Mit der vollelektronischen

Steuerung sind Temperatur und Dampfzeit

individuell festlegbar. (Badplanung: bad & heizung

Braun, Baiersbronn)

www.bad-heizung.de/bayou

Alape Aqua

Tief wie der Ozean

Die Glasur der Waschschale

von Alape besitzt eine optische

Tiefe, die man sonst nur von Glas

kennt – und das bei hauchdünner

Beschichtung. Die drei

Farbnuancen Deep Blue, Deep

Green und Deep Indigo erinnern

an die Farbwelt des Meeres.

Myna SoapRock

So rein wie ein Edelstein

SoapRocks von Myna sind handgemachte

Seifen zur hochwertigen Gesichts- und

Körperpflege. Jedes Stück ist ein Unikat –

und funkelt wie ein Edelstein.

mauersberger jucunda

Whirlpool aus tausendundeiner

Nacht

Die Wanne jucunda mit Whirlpool-Effekt und

schöner Lichtstimmung der Firma mauersberger

beeindruckt hier mit ihrer geometrischen,

warm anmutenden Dekorfliesung. (Badplanung:

bad & heizung Mundle, Sindelfingen)

www.bad-heizung.de/mauersberger


motiviert

Der innere Schweinehund ist ein

Haustier, das leider alle besitzen.

Dieses in jedem

schlummernde Ungetüm,

welches es zu überwinden gilt,

wenn man etwas erreichen möchte.

Natürliche Feinde sind Willensstärke

und vor allem Motivation.

Hat man es erst einmal erfolgreich

eingelullt oder verjagt,

kann man endlich

an die Arbeit gehen.


Charakter zeigen

Trink Wasser!

24 – 25

––– Charakter zeigen

Trink Wasser!

REDAKTION: Ines-Bianca Hartmeyer

Zwei Wasserstoffatome, ein

Sauerstoffatom – das ist Wasser

in seiner Reinform. Doch über

die chemische Formel H 2

O

hinaus ist Wasser noch viel mehr:

Als Quell allen Lebens ist es der

wertvollste Rohstoff, über den die

Menschheit verfügt. Ein guter

Grund, achtsam mit dem „blauen

Gold“ umzugehen, oder?


–––– Charakter zeigen

Trink Wasser!

Es rauscht, plätschert und sickert, prasselt und strömt,

sprudelt und perlt. Ab einer bestimmten Temperatur

verdampft es – oder es friert. Wasser ist vielfältig. Wasser

ist faszinierend. Wasser ist unser Lebenselixier. Die Erde

trägt nicht umsonst den Beinamen „Blauer Planet“. Zwei Drittel

der Erdoberfläche sind mit Wasser bedeckt, insgesamt befinden

sich auf unserem Planeten circa 1.386.000.000.000 Kubikkilometer.

Doch nur ein geringer Teil davon ist Süßwasser, nämlich

rund drei Prozent. Und davon wiederum sind zwei Drittel im

Gletschereis der Pole gebunden.

Unverzichtbares Lebenselixier

Dem gegenüber steht ein immenser Wasserbedarf, der sich

weltweit in den vergangenen 100 Jahren verzehnfacht hat.

Verantwortlich dafür sind vor allem die Industrienationen:

Während laut Statistik 2018 ein Bundesbürger durchschnittlich

127 Liter Wasser am Tag verbrauchte, müssen viele Menschen

in Afrika mit 20 Litern pro Tag auskommen. Ist es bei Dusche,

WC-Spülung oder Gartenbewässerung leicht möglich, Wasser

einzusparen, so ist Trinkwasser ein unverzichtbares Gut. Die

Zellen des Menschen bestehen zum größten Teil aus Wasser.

Um gesund zu bleiben, braucht ein Mensch im Laufe seines Lebens

durchschnittlich 71.000 Liter Trinkwasser. Je klarer, sauberer und

frischer – desto besser. Ein bewusster Wasserkonsum kann den

Stoffwechsel aktivieren, Übergewicht vorbeugen und ist nicht

zuletzt ein Genussfaktor.

Genuss aus dem Wasserhahn

Wasserhahn oder Mineralwasserflasche? Dank strikter Kontrollen

sind beide Varianten frisch und rein, auch wenn Mineralwasser

aufgrund des mitunter höheren Nitratgehaltes nicht für Babynahrung

Verwendung finden sollte. Wasser aus dem Hahn hingegen

war lange Zeit Geschmackssache. Zwar entspricht es qualitativ

höchsten Ansprüchen, in manchen Regionen kann aber zum

Beispiel der hohe Kalkgehalt den Genuss schmälern. Wer diese

Quelle dennoch dem lästigen Kistenschleppen vorziehen möchte,

kann zum Glück auf innovative Wassersysteme bauen: Leistungsfähige

Filter unter der Spüle lassen sich individuell auf den

jeweiligen Härtegrad des Leitungswassers einstellen und entziehen

ihm alles, was den unverfälschten Ge schmack beeinträchtigen

könnte. Für prickelnden Genuss sorgt ein zusätzlich installierter

Karbonisierer. Still, Medium oder sprudelnd? Sie haben jederzeit

die Wahl! Auch die Temperatur gibt es auf Knopfdruck: Klirrend

kalt oder kochend heiß – je nach System zaubern die leistungsstarken

Armaturen das Gewünschte im Handumdrehen ins Glas.


Charakter zeigen

Trink Wasser!

26 – 27

Vorteile auf ganzer Linie

Auf Knopfdruck liefern die Armaturen wohlschmeckendes, gefiltertes

und auf die optimale Trinktemperatur gekühltes Wasser in den

Varianten still, medium und sprudelnd. Zugleich werden Rücken und

Umwelt geschont: Kisten schleppen gehört künftig der Vergangenheit

an, zudem entsteht weniger Plastik- und Verpackungsabfall.

Ein Dreiklang aus Genuss, Komfort und Nachhaltigkeit.

GROHE, Blue Home

Maximale Flexibilität

Manchmal darf es etwas mehr sein als nur ein Glas Trinkwasser.

GROHE Blue Home Pull-Out verbindet Komfort und Genuss auf

nachhaltige Weise: Die herausziehbare Variante vergrößert den

Aktionsradius und bietet unterschiedliche Strahlarten, ohne das

Grunddesign zu verändern.

GROHE, Blue Home Pull-Out

Smarte Technik

Befragungen haben ergeben, dass Menschen,

die auf innovative Wassersysteme setzen, bis

zu 35 Prozent mehr Wasser zu sich nehmen

als die Nutzer von Flaschenwasser. Auf seine

Gesundheit zu achten, muss dabei nicht anstrengend

sein: Die zum System gehörende

App lässt sich mit einer persönlichen Fitness-

App kombinieren und erinnert daran, wenn

einmal wieder ein Gläschen frisches Wasser

für das persönliche Wohlbefinden fällig ist.

Die App meldet sich außerdem rechtzeitig,

wenn der Filter oder die CO 2

-Flasche ausgetauscht

werden müssen, und ermöglicht die

unkomplizierte Nachbestellung über den

Online-Shop.

GROHE, Blue Home App-Steuerung

www.bad-heizung.de/grohe-blue

Wasser in bester Qualität

Blue Pure konzentriert sich auf das Wesentliche: reines, frisches

Wasser ohne Beigeschmack. Die Filterarmatur für die Küche ist

in vielfältigen Produktvarianten erhältlich und verfügt über getrennte

Wasserführungen – eine für gefiltertes und die andere für

ungefiltertes Wasser.

GROHE, Blue Pure


01

Hier ist Wasser

in seinem Element

04

01

GROHE Red

Die Küchenarmatur GROHE

Red liefert 100 Grad Celsius

heißes Wasser direkt auf Knopfdruck.

Tee aufbrühen, Brokkoli

blanchieren oder das Fläschchen

für das neue Familienmitglied

sterilisieren – die

prak tische Lösung ist ein Alleskönner.

Besonders wichtig:

Kleine Hände sind durch die

Kindersicherung geschützt.

www.bad-heizung.de/grohe-red

02

03

02

GROHE Waste-System

Das Mülltrennsystem ist optimal

auf den Platzbedarf von

Boiler und Filter der Blue- und

Red-Systeme im Unterschrank

abgestimmt. Ebenso für die

Auszug- und Schwingtürmontage

geeignet, ist es in zwei

Breiten sowie mit zwei bis drei

Behältern erhältlich.

03

Rosenthal Medusa

Madness Gold

Zum 25-jährigen Jubiläum

glänzt Rosen thal mit einer Sonderkollektion

unter dem Motto

„Rosenthal meets Versace“.

04

eva solo MyFlavour

Für den ganz individuellen

Geschmack sind die Karaffen

mit einem Spieß ausgestattet,

den jeder nach seinem eigenen

Gusto bestü cken kann.

05 06

05

Nachtmann BUBBLES

Kristall-Reflexe: Die Seifenblasen-Struktur

von Nachtmann

BUBBLES spielt gekonnt mit

dem Licht.

06

GROHE Armaturenvielfalt

Egal ob L-, U- oder C-Form:

Grohe Armaturen vereinen

stets Stil, Qualität und neu este

Technologien.

07

GROHE Küchenspülen

Das bisherige Spülenprogramm

wird durch die neuen

Quarzkomposit-Spülen in

den Farben Granite Black

und Granite Gray ergänzt,

die besonders kratzfest und

widerstandsfähig sind.

07

08

GROHE Minta EasyTouch

Ebenso praktisch wie hygienisch:

Mit dem Easy Touch-

System reicht eine Berührung

mit Handgelenk, Unterarm

oder Fingerspitze, um den

Wasserfluss zu starten.

08


Charakter zeigen

Trink Wasser!

28 – 29

Reines Wasser – reines Gewissen:

Mit dem Trinkwasser-Check

der bad & heizung-Experten

auf Nummer sicher gehen

„Kontrolle bringt Klarheit:

Wir bieten unseren Kunden

einen umfassenden Trinkwasser-Check

an!“

Konrad Bodmer, Tuttlingen

Wasser ist das am stärksten kontrollierte Lebensmittel in Deutschland. Das

bedeutet: Das Wasser, das am Hausanschluss ankommt, entspricht auch den

strengen gesetzlichen Vorgaben. Doch wie sieht es mit dem Leitungssystem und

den Entnahmestellen in Ihren eigenen vier Wänden aus? Laut Trinkwasserverordnung

(TrinkwV) 2011 sind alle Inhaber sogenannter „Trinkwasserinstallationen“

verpflichtet, dafür zu sorgen, dass das Trinkwasser auf dem Weg vom Hausanschluss

bis zum Wasserhahn nicht verunreinigt wird. Wer dagegen verstößt, dem

drohen empfindliche Strafen. Ganz abgesehen von möglichen Schmerzensgeldzahlungen

oder Schadensersatzforderungen möchte natürlich niemand seine

Mitmenschen ernsthaft in Gefahr bringen. Unsere bad & heizung-Wasserexperten

empfehlen Ihnen deshalb: lieber auf Nummer sicher gehen! Unter dem Motto

„Wir checken für Deutschland“ bieten die Fachleute Eigentümern einen umfassenden

Trinkwasser-Check an.

Können Sie sich auf Ihr Wasser

verlassen? Der Trinkwasser-

Check bringt Klarheit.

Im Rahmen einer Gefährdungsanalyse prüfen die Experten zunächst, ob alle

Anlagen optimal beschaffen sind. Beim eigentlichen Trinkwasser-Check steht

anschließend das kostbare Nass selbst auf dem Prüfstand. Bei Bedarf erstellen

die Experten zusätzliches Infomaterial. Darin enthalten sind zum Beispiel

Verhaltenstipps für Mieter. Die Faustregel lautet: Generell sollte jeder Wasserauslauf

mindestens einmal in der Woche betätigt werden, um eine Verkeimung

zu verhindern.

Mit diesem Leistungspaket sichern Sie nicht nur die Trinkwasserqualität und

minimieren Gesundheitsrisiken, sondern sind im Falle eines Falles auch rechtlich

auf der sicheren Seite.

www.bad-heizung.de/trinkwasser


––– Atmosphäre schaffen

Rund oder eckig?

REDAKTION: Ines-Bianca Hartmeyer


Atmosphäre schaffen

Rund oder eckig?

30 – 31

Sehen sie nicht verlockend aus,

diese beiden Leckerbissen?

Daran, dass beide Varianten gut

schmecken, besteht kein Zweifel.

Dennoch gibt es einen entscheidenden

Unterschied: Runde Sache

oder harte Kante – zu welcher Form würden Sie

spontan greifen? Und was könnte das über Sie

aussagen?

Dass Farben unsere Gefühle beeinflussen, ist

schon lange erwiesen. Grün hat eine erfrischende

Wirkung, Blau entspannt, Gelb stimmt heiter.

Doch wie sieht das mit Formen aus? Tatsächlich

zeigen psychologische Studien: Auch Viereck,

Kreis und Co. erzeugen Emotionen!

Ein Quadrat zum Beispiel: Die vier exakt gleich

langen Seiten und perfekten rechten Winkel

verleihen dieser Form Stabilität. Sie strahlt

Sicherheit und Zuverlässigkeit aus. Ähnliches

gilt für Rechtecke. Ob in der Architektur oder

im Design: Blöcke, Quader, Raster – Rechteck-

Formen sorgen stets für Halt und Struktur.

Sollten Sie sich für eine eckige Variante entschieden

haben, sind Ihnen diese Aspekte also wahrscheinlich

besonders wichtig. Nicht umsonst

setzen viele Unternehmen, die ihren Kunden

Seriosität und Vertrauen vermitteln möchten,

auf ein quadratisches Logo.

Sie halten gerade den runden Keks in der Hand?

Auch diese Form hat viel zu sagen! Der Kreis ist

eines der ältesten Symbole der Menschheit. Da

Kreise in sich geschlossen sind, versinnbildlichen

sie Unendlichkeit und Harmonie. Weil sie keine

Richtung vorgeben, vermitteln sie weniger Spannung

als ein Viereck oder sogar ein Dreieck. Im

modernen Alltagsleben kommen sie weniger vor

als die „praktische“ Vierecks-Form – deshalb

eignen sie sich besonders gut, um Akzente zu

setzen.

Und welche Form hat nun die Nase vorn?

Hirnforscher wollen herausgefunden haben,

dass Menschen vor allem auf Kreisformen besonders

positiv reagieren ... Fest steht: Ob rund

oder eckig – beide Formen haben ihre Fans.

Guten Appetit!


„Die Auswahl eines Waschbeckens

ist mitunter eine sehr emotionale

Entscheidung.“

Im Gespräch mit Regine Dreyer, Fachfrau für Bäderdesign,

hat blue nachgefragt, welchen Einfluss die Psychologie der

Formen auf ihre Kunden und die Beratungsgespräche hat.

blue-Magazin Frau Dreyer, erleben Sie im Beratungsgespräch

mit Ihren Kunden klassische „eckige“ oder „runde“ Typen?

Regine Dreyer Ja, das gibt es durchaus. Der eine sieht in der

Ausstellung die ganz kantige, schroffe Form und sagt: Markant,

klar, strukturiert – genau das möchte ich haben! Und der andere

streicht versonnen mit der Hand durch die abgerundete, sanft

geschwungene Waschbeckenschale, und wir merken direkt an der

Körpersprache, dass genau das das richtige Produkt für ihn ist.

blue Und dann planen Sie – je nach Typ – ein Baddesign, das

auf runden oder eckigen Formen aufbaut?

Regine Dreyer lacht …

Dreyer Nein, so einfach ist das nicht. Die Abläufe sind anders.

Zu Beginn steht immer erst ein Raumkonzept – noch ganz ohne

konkrete Produkte oder Formensprache. Da geht es um Blickrichtungen

und ganz pragmatische Fragen wie: Soll der Toilettenbereich

sichtbar oder unsichtbar sein? Basierend auf der Raumstruktur

entwickeln wir daraus zwei bis drei denkbare Grundrisse.

Und dann erst gehen wir mit unseren Kunden in der Ausstellung

gezielt in die Produktauswahl.

blue Wie stark wirkt die Psychologie der Formen bei der konkreten

Ausgestaltung mit?

Dreyer Natürlich lassen wir uns auf die Vorlieben und Emotionen

der Kunden stark ein: Wie tickt der Käufer? Was fühlt er? Was

braucht er? Aber da geht es um mehr als „rund oder eckig“. Auf

dem Weg zu einem schlüssigen Konzept spielen viele Faktoren

zusammen. Manche Komponenten sind durch den Grundriss

zum Beispiel ausgeschlossen. Wo die Raumstruktur eine eckige

Planung geradezu anbietet, macht es wenig Sinn, sich darüber

hinwegzusetzen und mit abgerundeten Formen zu arbeiten.

blue Bäder sind heutzutage zusätzliche Wohnfläche statt reiner

Funktionsbereich. Hat sich dadurch auch die Gestaltung

in Bezug auf Strukturen und Formen verändert? Gibt es

„Modeformen“?

Dreyer Die Art und Weise, ein Bad einzurichten, hat sich durchaus

verändert: Früher hat aus Gründen der Funktionalität viel

mehr diagonale Gestaltung stattgefunden, also die klassische

Über-Eck-Lösung. Heute setzen wir solche Elemente nur noch

dort ein, wo Platzmangel andere Lösungen ausschließt wie im Gästebad.

Das Bad als Wohnbereich erfordert klare Strukturen, die die

Funktionalität ebenso berücksichtigen wie den Wohlfühl-Aspekt.

„Für mich besteht der Reiz

darin, Unterschiedliches zu

kombinieren, die Brücke

zu schlagen zwischen Gegensätzen

und Außergewöhnliches

daraus entstehen zu lassen.“

blue Und an dieser Stelle kommt dann doch wieder die Formenpsychologie

zum Einsatz, wenn es an die konkrete Auswahl desjenigen

Waschbeckens geht, mit dem sich der Nutzer des Bades

am wohlsten fühlt?

Dreyer Wie anfangs geschildert, ist das mitunter eine sehr emotionale

Entscheidung. Zum Glück haben unsere Kunden heutzutage

die Wahl. Das klassische Waschbecken im Badezimmer hatte früher

eine runde oder ovale Form. Die Kantigkeit ist erst seit rund

zwei Jahrzehnten in die Bäder eingezogen.

blue Manche Klischees haben ja durchaus ihre Berechtigung.

Ist es tatsächlich so, dass Frauen eher runde Formen bevorzugen

und Männer eher eckige?

Regine Dreyer lacht erneut …

Dreyer Das kann man so nicht sagen. Es ist wirklich eine sehr

individuelle Angelegenheit. Wir erleben oft, dass ein Mann eine

runde Schale betrachtet und feststellt, dass ihm diese Form ganz

viel gibt – und umgekehrt. Was ich aber immer wieder feststelle:

Männer legen bei der Planung oft mehr Wert auf die technischen

Details. Da überlasse ich dann gern meinem Mann das Wort.

blue Und bei Ihnen persönlich? Haben Sie eine bestimmte

Formenvorliebe?

Dreyer Für mich besteht der Reiz darin, Unterschiedliches zu

kombinieren, die Brücke zu schlagen zwischen Gegensätzen und

Außergewöhnliches daraus entstehen zu lassen.


Atmosphäre schaffen

Rund oder eckig?

32 – 33

Mit konischer Formensprache

interpretiert Alape Scopio

die klassische Waschschale neu.

Einen reizvollen Kontrast

dazu bildet die strukturierte

Eleganz von Vero Air aus

dem Hause Duravit.


Bei der Waschtisch-Schale

BetteCraft trifft die aussagekräftige

Kreisform auf filigranes

Material. Das Ergebnis: elegante

Selbstverständlichkeit.

Der Einbau eines barrierefreien

Bades Hervorhebung Sponsor

eine Extra-Belohnung wert das

hier ist natürlich Blindtext.


Atmosphäre schaffen

Rund oder eckig?

34 – 35

blue Also bestimmte Formen-Schemata ganz bewusst zu

durchbrechen?

Dreyer Da gibt es viele Optionen, wie mit eckigen Formen zu

arbeiten und dann runde Elemente als Kontrast und Blickfang

hinzuzufügen. Oder eine freistehende Badewanne wie eine

Skulptur in die Mitte eines Raums zu stellen. Auch hier haben

wir heutzutage eine große Auswahl – vom harmonischen ovalen

Modell in Form eines halben Eies bis hin zum wuchtig wirkenden

Monolithen.

„Formen sind ein wichtiger

Aspekt in unserer Arbeit. Aber

sie sind eben auch nur eine

Facette des großen Ganzen.“

blue Bei diesen beiden Extrembeispielen wird sie sehr deutlich,

die Psychologie der Formen ... Wie stark wiegt sie denn nun bei

der Wahl, die die Kunden treffen?

Dreyer Natürlich haben Formen und Design eine Wirkung auf

uns. Stellen Sie einfach mal ein bodenständiges WC, womöglich

noch kantig gestaltet, neben ein Wand-WC mit runden Formen.

Das eine wirkt massiv, stabil und betont diesen Funktionsbereich

im Bad. Das andere nimmt sich zurück und erscheint wesentlich

filigraner.

blue In der Antwort schwingt ein „Aber ...“ mit?

Spot on! Die dimmbare

LED-Beleuchtung setzt den

rechteckigen Lichtspiegel

SP.FR500.S1 von Alape

noch einmal stärker in Szene.

Dreyer So ist es. Formen sind ein wichtiger Aspekt in unserer

Arbeit. Aber sie sind eben auch nur eine Facette des großen Ganzen.

Manche Menschen entscheiden sich für ein rundes Waschbecken

allein aus dem Grund, weil es einfacher zu reinigen ist.

Mindestens genauso wichtig bei der Auswahl ist die Haptik: Wie

fühlt sich die Badewanne meiner Wahl eigentlich an? Besonders

deutlich wird das bei einem Mineralwerkstoff wie Corian. Durch

das verarbeitete Acrylharz wirkt die Oberfläche fast weich und

deutlich wärmer als andere Materialien. Manche Kunden sind auf

Anhieb begeistert davon. Andere schwören auf emaillierten Stahl

oder Naturstein. Das zeigt: Formensprache allein reicht nicht aus,

um ein Bad zu planen, in dem sich der Kunde am Ende rundum

wohlfühlen kann.

blue Und wie lautet das Geheimrezept?

Dreyer Die Kunst besteht darin, die vielfältigen Möglichkeiten

so zu kombinieren, dass trotz eines gewissen Spannungsbogens

das Gesamtergebnis ein ausgewogenes Bild vermittelt und auf die

Bedürfnisse des Nutzers eingeht – in der Funktionalität genauso

wie im Design.

Die konsequent rechteckige Formensprache ist

erst in jüngerer Zeit in die Bäder eingezogen.

Duravit Vero war einer der Vorreiter, jetzt

gibt es mit der Serie Vero Air eine moderne

Neuinterpretation.


–––– Atmosphäre schaffen

Rund oder eckig?

Sie haben sich für keinen

der beiden Kekse

entscheiden können?

Dann schauen Sie sich doch einmal an, welche

Eigenschaften normalerweise mit den entsprechenden

Formen in Verbindung gebracht werden, und

wählen Sie ganz spontan aus dem Bauch heraus,

in welcher Gefühlswelt Sie sich besser aufgehoben

fühlen.

sicher

ehrlich

hart

verlässlich

bodenständig

solide

stabil

verbindlich

sachlich

gewichtig

Im Uhrzeigersinn:

Die Rechteck-Form ist einfach

praktisch. Das WC aus der Serie

Viu von Duravit überzeugt mit

Perfektion im Detail und zurückhaltendem

Technik-Credo.

So filigran kann Eckiges wirken.

In Kombination mit dem Untertisch

bringt das Aufsatzbecken

Metaphor AB.ME750 von Alape

Wohnlichkeit ins Bad.

Ultrapräzision mit Ecken und

Kanten: Die Armatur AXOR Edge

von AXOR ist inspiriert von dem

Kunstobjekt Kubus der Avantgardisten

des frühen 20. Jahrhunderts.

Markant, präzise, rechteckig –

und dabei doch weich und fließend.

Diesen Brückenschlag meistert die

Wanne DuraSquare von Duravit

scheinbar mühelos.


Atmosphäre schaffen

Rund oder eckig?

36 – 37

harmonisch

ausgewogen

vollkommen

natürlich

gemütlich

weich

beweglich

ganzheitlich

abgeklärt

unendlich

Im Uhrzeigersinn:

Weich, ausgewogen und offen gegenüber

Neuem: Diese Botschaft

vermittelt die Formensprache der

Wandarmatur Vaia von Dornbracht.

Bei KEUCO ROYAL MIDAS geht

die runde Form der Lichtdusche

eine reizvolle Symbiose mit einem

stimmungsvollen Lichtkonzept ein.

Mit runden Formen und Stoffverkleidung

lässt die Badewanne Bette-

Lux Oval Couture Titanstahl ganz

sinnlich wirken.

Eine kompromisslose Konzentration

auf die perfekte Form ist sieger

design mit der Waschbecken-Serie

Alape Scopio gelungen. Schmale

Radien sorgen für einen modernen

Akzent.

Kreisrunde Perfektion: das verkörpert

die Badewanne BettePond.

07


––– Atmosphäre schaffen

Eine Frage des Stils

Er hat Klassiker wie die Kreuzgriffarmatur Tara geschaffen,

Luxusjachten entworfen und unseren Alltag ein Stück lebenswerter

gemacht: Dieter Sieger gilt als einer der bedeutendsten Reformer

des Baddesigns. Wir haben ihn in seiner Heimatstadt Münster besucht.

REDAKTION: Michael Hagel

FOTOS: Nady El-Tounsy


Atmosphäre schaffen

Eine Frage des Stils

38 – 39

Dieter Sieger im berühmten

Proust-Sessel von Alessandro

Mendini. Ästhetik ist für den

Designer ein Lebensprinzip.


Kunst oder Design? Beides, sagt

Dieter Sieger über seine imposante

Memphis-Glassammlung.

Funktional und formschön:

Natürlich findet sich in Dieter

Siegers Bad eine Tara-Armatur

von Dornbracht.

–––– Atmosphäre schaffen

Eine Frage des Stils

Dieter Sieger ist ein Ästhet durch und

durch. Der Designer aus Münster

hat unseren Alltag geprägt wie kaum

ein anderer. Vor allem unsere Badezimmer:

Waschbecken, Badewannen, Armaturen

oder Spiegel – was in deutschen Bädern nicht nur

funktioniert, sondern auch toll aussieht, ist mit

hoher Wahrscheinlichkeit auf dem Zeichentisch

des heute 81-Jährigen entstanden. Sein wohl

größter Geniestreich ist die Kreuzgriffarmatur

„Tara“ für Dornbracht, ein Millionenseller.

Außerdem hat er Leuchten und Porzellan,

Gläser, Bestecke und mehr entworfen. Privat

sammelt er enthusiastisch Kunst und modernes

Design. Im blue-Interview erläutert der

„Grandseigneur des Baddesigns“ seinen Anteil an

der Erneuerung der Badkultur und wirft einen

kritischen Blick auf das zeitgenössische Design.

blue-Magazin Herr Sieger, gibt es aktuelle

Entwürfe fürs Bad, von denen Sie sagen würden:

Das ist wirklich qualitätsvoll?

Dieter Sieger Ja, die gibt es. Ich vertrete ja eine

klassische, geometrische Linie, denn ich weiß,

dass die Bestand hat. Wenn ich auf Reisen

in Hotels bin, auch in guten Häusern, staune

ich aber immer wieder, wie schlecht die Bäder

zum Teil gemacht sind – auch was die Funktion

betrifft.

blue Zum Beispiel?

Sieger Oft ist die Ablagefläche viel zu klein.

Wobei sich in den vergangenen zehn Jahren

schon etwas getan hat, aber eben noch nicht

genug. Wirklich vorbildlich sind die neuen Bäder

im Excelsior Hotel Ernst in Köln: Dort gibt

es große Flächen, eingebaute Becken, nicht diese

modischen Aufsatzbecken.

blue Sehen Sie im fortgeschrittenen Alter das

Baddesign anders als vor 25 oder 30 Jahren?

Sieger Nein. Die Grundlinien gelten genauso

wie vor 25 oder 30 Jahren. Elementar wichtig

ist es, einen funktionalen Waschplatz zu haben.

Verstellbare, drehbare Spiegel zum Beispiel,

die gab es damals gar nicht. Vernünftige Abstellflächen,

praktikable Spiegel und gute Beleuchtung

– diese Grundprinzipien eines Bades habe

ich Zeit meines Lebens beibehalten. Der große

Erfolg der Tara-Armatur gründet sich ja auch

auf deren Funktionalität.

blue Aktuelle Bäder sind heute eigentlich

grundsätzlich barrierefrei. Wie hat man früher

Bäder geplant und was würden Sie Bauherren,

die ihr Bad umbauen wollen, empfehlen, damit

ihr Bad bis ins hohe Alter nutzbar ist?

Sieger Man muss immer bedenken, dass wir

alle älter werden. Da macht Barriere freiheit

natürlich Sinn. Ich rate auch immer, eine gewisse

Größe zu planen, es sollte nicht zu eng sein

im Bad. Und ich behaupte, dass noch immer

viele Architekten vom Bad keine Ahnung haben.

Architekturstudenten haben mir oft gesagt, dass

sie Bäder nach Schablonen planen; bis heute

finden Sie dieses Schema F in vielen Häusern

und Hotels. Viele Armaturen sind auch in

der Bedienung zu kompliziert. Auch ich stehe

manchmal in einem Hotel und weiß nicht, wie

das funktioniert.

„Ich rate auch

immer, eine gewisse

Größe zu planen,

es sollte nicht zu eng

sein im Bad.“


Atmosphäre schaffen

Eine Frage des Stils

40 – 41

„Vernünftige Abstellflächen,

praktikable Spiegel und

gute Beleuchtung – diese

Grundprinzipien eines

Bades habe ich Zeit meines

Lebens beibehalten.“

www.bad-heizung.de/tara


Damals habe ich eine Duscharmatur erfunden,

die äußerst simpel ist: Drei Griffe, mehr braucht

man nicht. Ich bin ein großer Anhänger der

Dreiloch-Armatur, also zwei Hebel und ein Auslauf,

weil die so simpel ist. Oder die Wannen:

Wenn der Rand zu schmal ist, dann können Sie

darauf nicht einmal sitzen. Schlimm!

blue Sie dürfen ruhig unbescheiden sein:

Wie hoch ist Ihr Anteil an den ästhetischen

Veränderungen in deutschen Badezimmern?

Sieger (lacht) Man hat mich ja immer den

„Design-Papst des Bades“ genannt. Ich habe in

den 80er-Jahren Hochseeyachten ausgestattet.

Bei Alape haben sie mal ein Foto von den

Sanitäranlagen einer solchen Yacht gesehen

und gesagt: Herr Sieger, Sie müssen für uns

arbeiten! Dann habe ich 1983 auf der ISH den

ersten Lackschrank mit Waschtisch für Alape

gemacht. In verschiedenen Farben! Auf der

Messe sprachen mich dann bestimmt zehn Firmen

an, unter anderem auch Duravit, für die

ich dann auch gearbeitet habe. Ich war damals

derjenige, der das Baddesign in Deutschland

von Grund auf erneuert hat.

blue Ist gutes Baddesign automatisch teurer?

Sieger Nein! Es muss ja nicht unbedingt Marmor

sein. Und ein Bad muss auch nicht bis an

die Decken gefliest sein. Es gibt Bäder, die

sehen aus wie eine Metzgerei. Man kann sein

Bad sehr wohl sehr preiswert, aber dennoch

qualitätsvoll gestalten. Aber das hängt an der

Planung – und da hakt es noch zu oft.

blue Was gehört denn alles in ein zeitgemäßes,

funktionales Badezimmer?

Sieger Wenn ich wenig Geld habe, gehören da

eine Dusche und ein vernünftiger Waschtisch

rein. Wenn ich es mir eben leisten kann, dann

nehme ich einen Doppelwaschtisch. Und nach

Möglichkeit auch eine Wanne.

blue Ihre Entwürfe gründen sich fast immer auf

geometrischen Formen. Weshalb dieses Prinzip?

Sieger Ja, immer! Ein Quadrat kann man nicht

verbessern, einen Kreis und ein Oval auch

nicht. Darüber habe ich mit Luigi Colani sehr

oft gestritten ...

blue Ihre Wohnung ist voller Kunst und hochwertiger

Design-Ikonen. Wie wichtig ist Ästhetik

im Alltag für Sie?

Sieger Ich bin ein unglaublicher Ästhet. Ich habe

einfach Spaß an schönen Dingen. Schon

als wir noch jung waren und kein Geld hatten,

haben wir in der Familie immer versucht, uns

mit schönen Dingen zu umgeben. Später haben

meine Frau und ich das große Glück gehabt,

in Venedig einen bedeutenden Kunsthändler

kennenzulernen, über den wir großartige Kunst

erwerben konnten. Nehmen Sie die wunderbaren

Glaswerke von Ettore Sottsass. Die kamen

damals gerade aus dem Whitney-Museum in

New York. Nach harten Verhandlungen und etlichen

Gläsern Wein war klar, dass wir die Gläser

kaufen. Ich wusste da zwar nicht, wie ich sie

bezahlen sollte, aber ich sage immer: Sammeln

muss wehtun!

blue Sie sammeln Memphis-Design, sind

oder waren z. T. mit den Entwerfern befreundet.

Was fasziniert Sie an diesen Objekten und

was haben die Objekte mit Ihrer Design-

Philosophie zu tun?

Sieger In den 70er-Jahren war ich bereits auf

der Möbelmesse in Mailand, da spielte die Musik.

Da habe ich die erste Memphis-Ausstellung

gesehen – und konnte erst mal nichts damit

anfangen. Ich habe gedacht: Jetzt bauen sie

Kindermöbel! Aber ich habe mich dann intensiver

damit beschäftigt und Mendini, Sottsass

und andere kennengelernt. Mit der Zeit fand

ich das Memphis-Design immer besser, meine

Frau und ich verliebten uns regelrecht in diese

Teile. Die haben einfach eine Seele. Irgendwann

haben wir dieses Design mit Leidenschaft

gesammelt.

blue Gibt es heute noch Design-Innovationen

wie damals in den 80er-Jahren?

Sieger Eher nicht. Memphis war die ganz

große Design-Innovation nach dem Bauhaus.

Danach ist meiner Ansicht nach nicht mehr

viel passiert.

blue Ihre Heimat, Münster und das Münsterland,

gilt nicht gerade als Design-Hochburg.

Hat Ihr eher bodenständiges Umfeld Ihre

Design-Philosophie beeinflusst?

„Ein Quadrat kann man

nicht verbessern,

einen Kreis und

ein Oval auch nicht.

Darüber habe ich mit

Luigi Colani sehr oft

gestritten ...“

Sieger Nein, gar nicht. Mein großes Glück

ist meine Frau. Sie hat lange in Paris gelebt,

war immer schon sehr international und

sprach mehrere Sprachen. Mit ihr konnte

ich das Leben führen, das mich in die Welt

brachte. Gemeinsam haben wir bestimmt

80 Länder bereist.

blue Philippe Starck hat gesagt, Design sei

eine typische Erscheinung des Industriezeitalters.

Stimmt das, und falls ja, wie geht es

nach dem Ende des Industriezeitalters mit

dem Design weiter?

Sieger (überlegt lange) Ob ich das so unterschreiben

kann? Nein, Design wird es immer

geben. Die Frage ist, welche Qualität es haben

wird. Ich finde etwa, dass die Architektur in

Deutschland nie so langweilig war wie heute.

blue Welcher Gedanke steckt hinter Ihrer

„Masterpieces“-Kollektion?

Sieger Ich wollte nach meinem Ausscheiden

bei sieger design noch einmal etwas machen,

bei dem mir keiner reinredet. Etwas, bei dem

ich ganz alleine entscheiden kann und ich in

Sachen Qualität keine Kompromisse machen

muss. Lampen oder beispielsweise eine Silberkanne,

die auch in zehn Jahren noch genauso

gut aussehen wie heute.

blue Haben Sie ein Lieblingsstück aus Ihrer

langen Design-Karriere?

Sieger Ja, die Tara! Mit der werde ich überall

sofort assoziiert. Diese Armatur mit ihrem Kreuzgriff

finden Sie weltweit.


Atmosphäre schaffen

Eine Frage des Stils

42 – 43

Große Spiegelflächen, Marmorfußböden

und dunkle Badmöbel

finden sich in Dieter Siegers Bad.

Dieter Sieger

Vita Geboren am 3. Mai 1938 in

Münster. Verheiratet mit Fransje

Sieger. Zwei Söhne Michael und

Christian, die heute „sieger design“

leiten. Arbeitete zunächst als

Architekt, später als Designer

für Luxusyachten und dann als

Produktdesigner. 2003 Rückzug

aus der Geschäftsführung und

Konzentration auf seine Kollektion

„Masterpieces“.

Hersteller Dornbracht, Alape, Duravit

Produkte Tara, Domani, Giamo,

Lavarset, Lavillette

Awards DDC, Red Dot Award,

Good Design Award Chicago,

Japanischer Staatspreis

Dieter Siegers Lavarset für

Alape von 1983 schrieb Designgeschichte.

Rot und Weiß sind

hier die dominierenden Farben.

(Foto: Studio 2000)


––– Tipps & Lösungen

Bad-Lieblinge

Es bleibt in der Familie: Aus der Feder seiner

Söhne Christian und Michael Sieger stammen

diese Badlösungen von sieger design.

Duravit, Happy D.2 Plus

Neuinterpretation eines

Bad-Klassikers

Sehr gut zur Geltung kommt die weiche Formgebung der aktuellen

Happy D.2 Plus-Serie von Duravit bei den Badmöbeln. Besonders

hochwertig wirken die Dekor-Oberfläche Leinen, die dank

geprägter Tiefenstruktur mit einer leinenähnlichen Haptik überzeugt,

sowie die innen weiß glänzende Waschbecken-Keramik. Die Holzkonsolen

der Happy D.2 Plus-Serie sind flach mit einer vorderen

Kantenhöhe von lediglich 12 mm. Die Schubladen der Möbelunterbauten

sind innen in Diamantschwarz gehalten und bieten

mit einem klug durchdachten optionalen Ordnungssystem viel

praktischen Stauraum.

www.bad-heizung.de/happy-d


Atmosphäre schaffen

Eine Frage des Stils

44 – 45

Duravit, Viu mit XViu

Organisch und

geometrisch zugleich

Die Badserien Viu und XViu von Duravit

überzeugen schon auf den ersten Blick mit

durchdachten Details, schlüssigen Materialkombinationen

und Komfort-Technologien.

Geometrische Konturen und organische Linien

verbinden sich und machen die Badmöbel zu

einem einzigartigen Ensemble mit der Anmutung

zeitgenössischer Skulpturen.

www.bad-heizung.de/xviu

Alape, Steel19

Purismus trifft Eleganz

Der Waschplatz Steel19 von Alape möchte einerseits ein

klassisches Ausgussbecken sein, andererseits macht ihn seine

kontrastreiche Materialkomposition zum Paradebeispiel eines

neuen Purismus mit industriellem Charme. Eine integrierte zweite

Ablagefläche aus getöntem Glas stellt die Funktionalität sicher.

Dornbracht, Meta

Neue Designvarianten,

noch mehr Farben

Die Meta von Dornbracht gibt es jetzt in drei neuen, verfeinerten

Designvarianten: Meta, Meta slim und Meta pure. Zudem hat

sich die Oberflächen-Kollektion nochmal um „Fashion“ (Zartgrün,

Gelb, Hellrosa, Graublau), „Architectural“ (Schwarz matt, Hellgrau,

Dunkelgrau) und „Urban“ (Dark Platinum matt, Dark Brass matt,

Dark Bronze matt) erweitert.

www.bad-heizung.de/meta02


––– Gut aussehen

Bad to Nature

Ein entspannendes Bad im sonnenverwöhnten Waldsee,

begleitet vom Plätschern eines eifrigen Baches. Im glitzernden

Mondlicht in eine geheimnisvolle Lagune eintauchen oder sich

am Saum eines rauschenden Meeres prickelnd erfrischen.

Die Natur bietet unzählige Möglichkeiten für unvergessliche

Bademomente und Baddesigner lassen sich davon inspirieren.

REDAKTION: Ulrike von Brevern

ILLUSTRATION: Timo de Goede

Die Zeiten, als die ganze Familie einmal in der Woche

in der Küche nacheinander in die Zinkwanne stieg,

sind zum Glück vorbei. Beim Baden geht es heute

darum, zu entspannen und sich zu verwöhnen. Was

das Fitnessstudio für die Muskeln, ist die Badewanne für die Seele.

Vom warmen Wasser sanft umschmeichelt, in den Duft der

Lieblings-Badeessenz gehüllt dahinzuträumen, macht fit für

einen fordernden Alltag. Doch die Seele sucht noch mehr. Bei

der Gestaltung von Wannen, Armaturen und ganzen Badezimmern

lassen sich Designer schon immer von der Natur inspirieren.

Nicht ohne Grund. Schließlich gehört die Sehnsucht nach Nähe

zur Natur zu den Megatrends des modernen Freizeitverhaltens.

Schön wie ein Stein in der Brandung

Designer nehmen sich die Natur zum Vorbild. Cecilie Manz etwa,

die für Duravit die elegant-schlichte Badlinie Luv konzipiert hat,

gehört zu jenen, die den Wert der Natur als gestalterisches Moment

erkannt haben. Sie eröffnete in einem Interview, dass ihre

Ideen von Spaziergängen am Meer beeinflusst sind. Steine, von

Sand und Meer rundgeschliffen, inspirieren die von ihr geschaffene

Formgebung. Ihr Design wolle ein wenig von dem transportieren,

was die natürliche Schönheit des Steines so unwiderstehlich macht.

Auch Oberflächen und Farben können Vehikel sein für ein naturgebundenes

Gefühl. So versucht die neue, je nach Beleuchtung

und Blickwinkel zwischen braun, grün und violett changierende

Sanitärfarbe „Forest“ (Bette) das funkelnde Licht eines Sommerwaldes

einzufangen und widerzuspiegeln. „Midnight“ hingegen

gibt sich mysteriös glitzernd wie eine Vollmondnacht. Selbst vor

Armaturen macht der natürliche Farbtrend nicht halt. In seidenmatten,

dunklen Tönen wie Dark Bronze (Dornbracht) transportieren

sie erdende Ursprünglichkeit.

„In einem neuen Badezimmer

sollte sich die Persönlichkeit

der Benutzer widerspiegeln.

Um zu wissen, welches Bad

dem eigenen Stil entspricht,

sollte die erste Frage lauten:

Was gefällt mir sonst im

Leben? Zusammen mit uns

Experten kann man dann

herausfinden, was alles

möglich ist.“

Bernd Brüning, Badexperte aus Münster


Atmosphäre schaffen

Bad to Nature

46 – 47

Natur pur

Die elegant geformte Wanne BetteLux

in der Effektfarbe „Forest“ gibt sich

im freistehenden Rahmen wie ein

funkelnder Waldsee willig dem Spiel

des Wassers hin, das vom kristallklaren

Glasauslauf Stark V von AXOR eindrucksvoll

in Szene gesetzt wird.


Volles Design

In den strengen Formen

der Wanne BetteLoft

Ornament spielt Licht sein

nicht enden-wollendes,

mysteriöses Spiel. Die Armatur

AXOR Edge reicht stilvoll

das Wasser dazu.


Atmosphäre schaffen

Bad to Nature

48 – 49

Kontrastreich

Perfekt ins

Licht gesetzt

Beeindruckend hell und

tageslichtweiß oder warmweiß

gedimmt für gemütliche

Stunden im Bad: Die individuelle

LED-Beleuchtung,

die KEUCO zum Beispiel für

seinen Spiegelschrank ROYAL

LUMOS entwickelt hat, macht

jeden Stimmungswechsel mit.

Ein weiteres Highlight ist das

beleuchtete offene Ablagefach.

Dark is beautiful

Traditionell trifft progressiv: Das macht das

Konzept der Armaturenserie Vaia von

Dornbracht aus. Gerade wurde die noch

junge Linie um drei dunkle, attraktiv matte

Farbtöne erweitert. Dark Platinum, Dark Bronze

und Dark Brass ergänzen die Farbpalette um

Töne von edler Ursprünglichkeit.

www.bad-heizung.de/vaia

Wasserläufe perfekt inszeniert

Apropos Armatur: Aufsehenerregende Wassereinläufe setzen

das Naturerlebnis in der Badewanne regelrecht in Szene. Hier

lässt eine Armatur aus transparentem Kristallglas das Schauspiel

wirbelnder und strudelnder Wasserkraft im eigenen Bad lebendig

werden (AXOR). Dort reicht ein breiter, dicht über dem Wannenrand

positionierter Auslauf das kostbare Nass wie in einem

sanft perlenden Wasserfall dar (Dornbracht). Das Wasser zum

Einlaufen anzustellen und wegzugehen, ist fast ein bisschen schade.

Die zahlreichen Möglichkeiten sind einfach zu schön – und

ein bisschen meditativ wirkt es auch, dem Wasser so beim Rinnen

und Sprudeln zuzusehen.

Schier unendlich scheint der Dschungel an Formen, Farben,

Materialien und Qualitäten. Doch erfahrene Badexperten erweisen

sich als Pfadfinder durch den Wald der Möglichkeiten. Sie ermitteln

Sehnsüchte und kennen die dazu passenden Designs. Ihre

Wegkenntnis ist besonders hilfreich, wenn es um die Wanne selbst

geht. Sie muss nicht nur gut aussehen, sondern auch passen, gerade

im Schulter- und Nackenbereich sowie in der Innenlänge. Nur

wer entspannt sitzt oder liegt, kann die Wirkung eines Wannenbades

in vollen Zügen genießen.

Weg von der Wand

Mit den Kriterien einer wirklich entspannten Liegeposition hat

sich Designer Thomas Gerig befasst. Umgesetzt hat er seine Erkenntnisse

in der freistehenden Wanne Badu von burgbad (S. 53).

Während der Rücken entspannt am Wannenrand ruht, dürfen die

Beine auf natürliche Weise nahezu schwerelos im Wasser schweben.

Der Clou ist die ergonomische Modellierung des Wannenbodens,

die dem sorglosen Schwebezustand sicheren Halt verleiht.

Überhaupt: Freistehende Wannen – auch das ist ein wunderschöner

Trend für alle, die ihre Badewanne nicht nur als Erlebnis,

sondern auch als Gestaltungselement in den Blickpunkt

des Badezimmers rücken möchten. Mauersberger kombiniert

organisch-geformte Wannen aus Mineralwerkstoff mit ätherisch

wirkenden Lichtinstallationen. Ein Lichtkranz hebt die Wanne

optisch vom Boden und lässt sie förmlich schweben. Die perfekte

Brücke zur Hightech.

Vielleicht vollendet sich der Pfad zurück zur Natur im Badezimmer

so am Ende sogar in einer Whirlpool-Variante. Die wohltuende

Massage lässt nicht nur die Seele, sondern auch den Körper

die Mühen des Tages perfekt vergessen.


Farbspiele

Mit der Heilkraft der Natur

Doch egal, welche Wahl der persönliche Geschmack am Ende

trifft: Ein wohliges Wannenbad gehört immer zu den natürlichsten

Wegen, das innere Gleichgewicht zu bewahren, und ist

auch sonst nachgewiesen gesund. Blutgefäße weiten sich, der

Stoffwechsel kommt auf Touren, Muskeln und Gelenke entspannen,

selbst chronische Schmerzen lassen nach. Ätherische Öle

im Wasser wirken wie eine umfassende Aromatherapie, die Haut

genießt pflegende Öle oder Mineralsalze.

Schade nur bei so viel Wohlgefallen, dass ein Wannenbad nicht

ewig dauern sollte. 20 Minuten und dann ist Schluss, so sagen

Experten, sonst verliere die Haut zu viel Feuchtigkeit. Anschließend

trockentupfen, nicht rubbeln, und ab aufs Sofa. Morgen

ist auch noch ein Badewannen-Tag. Natürlich!

www.bad-heizung.de/badewannen

Lichte Erscheinung

Das ist mal ein Blickfang: Das mauersberger

Badewannenmodell neon kombiniert die natürliche

Schönheit einer organischen Form mit

raffinierter Lichttechnik, die hinter einer wahlweise

weißen oder farbigen, transluzenten Außenhülle

verborgen ist. Farbwechsler sorgen für eine

wandlungsfähige Atmosphäre im Bad.

In Satin gehüllt

Man nehme ein zartes Hellblau und lasse es vom

sanften Glanz feinen Perlmutts umspielen. Schon

entsteht die Effektfarbe „Blue Satin“, die jüngste

Farbkreation, mit der Bette seine breite Palette

an Sanitärfarben verstärkt. Das Nass-in-Nass-

Emaillier-Verfahren, durch das die Farbe in hauchdünner

Schicht dauerhaft mit dem Titan-Stahl der

Wanne verschmolzen wird, macht die Oberfläche

widerstandsfähig, langlebig und hygienisch glatt.

Zudem nimmt sie die Wassertemperatur bereitwillig

an – ein Plus beim Badekomfort.


Atmosphäre schaffen

Bad to Nature

50 – 51

Schaum geboren

Aphrodite, die Tochter des Uranos, entstieg einst

als Meerschaumgeborene einer Muschel. Ähnlich

platzsparend ermöglicht BetteSet das prickelnde

Bad, wenn nötig selbst in kleinen Badenischen.

Als schlanke Schönheit hängt der Designklassiker

Tara von Dornbracht als Wasserspender bereit.


Badetage

Große Ideen und

kleine Helferlein

03

02

01

01

Naturverbundene Eleganz

verströmt der Waschtisch aus

der Duravit-Linie Luv. Sechs

sanfte Matttöne stehen zur

Auswahl. Das fein geformte

Aufsatzbecken ruht auf Quarzstein

oder Holz.

02

Chrom und satiniertes Glas

machen die Accessoires der

Duravit-Linie Karree zu

gradlinigen Schönheiten. Dank

optimiertem Radius passen sie

auch an enge Stellen.

05

Zeitlos edel lädt die Wanne aus

der Duravit-Linie Luv zum

Bad. In hochwertiger matter

Optik ist sie aus dem angenehm

warmen Mineralwerkstoff

DuraSolid geformt.

06

Die konvexe Waschtisch-

Schüssel BetteCraft hat es

in sich – nicht nur ästhetisch.

Was wie hauchzartes Porzellan

wirkt, ist Bette-typischer

Titan-Stahl, meisterhaft in

Form gebracht.

09

Beim Baden liegt es sich nahezu

schwerelos in der Wanne Badu

von burgbad. Den Rest der Zeit

ist sie ein echter Hingucker im

Bad.

10

Monolithisch und filigran sind

bei der Badewanne der Serie

Cape Cod von Duravit keine

Gegensätze. Die Nackenstütze,

die in die organische, sanft

geschwungene Form eingearbeitet

ist, werden Badende

lieben.

04

05

03

Markantes Profil zeigt das

Design XViu von Duravit.

Den Metallrahmen gibt es in

zwei Farben. Innen löst die

Wanne die strenge Geometrie

der Kontur in organischen

Linien auf.

04

Ein echter Hingucker an

freistehenden Badewannen:

Die bodenständige Armatur

aus der neuen hansgrohe-

Linie Metropol ist konsequent

geometrisch angelegt.

07

In den stapelbaren Porzellanschalen

von burgbad verschwinden

Schätze und Kleinkram

hinter stilvoller Fassade.

08

Die wohnliche Wandanbauleuchte

LS Staight P+L

von BRUMBERG passt in

die Lichtsteckdosen des

Plug & Light-Systems.

11

Das Eckige harmoniert mit dem

Runden. Das stellt die Linie

EDITION 90 von KEUCO

konsequent und in eleganter

Form unter Beweis: Der Badetuchhalter

vereint beide Formen

in sich.

06


Atmosphäre schaffen

Bad to Nature

52 – 53

07

08 09

11

10


––– Atmosphäre schaffen

REDAKTION: Christopher Hunold

A

l

l

e

s

G

u

t

k

o

m

m

t

v

o

n

o

b

e

n

e


Atmosphäre schaffen

Alles Gute kommt von oben

54 – 55

Warum immer nur nach vorne schauen?

Wir sagen: Öfter mal nach oben.

In den Himmel. In die Wolken.

Und feststellen, wie schön es sein

kann, im Regen zu stehen.

Einen Himmel für den Alltag, ein Spa

für Zuhause – das bieten entspannende

und ausgefallene Duschkonzepte,

die mit Dampf arbeiten, tropische Regenschauer

simulieren oder das Duschen

von allen Seiten ermöglichen.


Wenn das Wasser

auf uns herunterprasselt

sind wir

angekommen, sind

wir entspannt,

sind wir belebt.

Das elegante Design und

die präzise Bedienung des

AXOR Edge Thermostatmoduls

Select setzen ein

Statement.

–––– Atmosphäre schaffen

Alles Gute kommt von oben

Je nach Anlass kann eines von

sieben Duschszenarien mit

den hansgrohe RainTunes

auf Knopfdruck erlebt werden.

Der Tag war lang, die Sehnsucht ist

groß. Auf dem Heimweg beginnt

die Vorfreude. Bilder der Entspannung

rauschen durch den Kopf.

Wie diese aussieht? Sehr wahrscheinlich wie

unsere Dusche. Ganz gleich ob heiß oder kalt –

wenn das Wasser auf uns herunterprasselt sind

wir angekommen, sind wir entspannt, sind wir

belebt. Wir schauen nicht auf den Fernseher,

um uns berieseln zu lassen. Wir schauen lieber

nach oben.

Denn Duschen ist etwas Persönliches, wir alle

haben ein ganz bestimmtes Ritual. Das lässt

sich mittlerweile sogar per App speichern und

steuern. Unsere Dusche weiß, was wir wollen

und stellt ihre Wasserkomposition auf unsere

Wünsche ein. Unterschiedliche Strahlarten

und Lichtstimmungen umschmeicheln den

Körper und die Seele. Duschen kann so viel

mehr als nur die morgendliche Grundreinigung

sein. Wir haben es verdient, verwöhnt

zu werden.

Wir stehen nicht nur unter der Dusche, wir

sind in den Tropen und reinigen uns unter

einem schwallartigen Strahl wie unter einem

Wasserfall. Wir stehen unter dem eigenen Dach

und lassen uns doch von einem simulierten

stürmischen Regenschauer beleben, wie auf

dem offenen Feld. Oder von weichen Tropfen,

die aus einem Trichter meditativ entspannend

auf uns herabrieseln.


Atmosphäre schaffen

Alles Gute kommt von oben

56 – 57

Ein besonderes Wassererlebnis für

alle Sinne dank des Dornbracht

Aquamoon ATT und seinen innovativen

Strahlarten.


Flexibilität im ganz persönlichen

Duschsystem wird von den frei

kombinierten Elementen der AXOR

ShowerCollection ermöglicht.

Vertikal, horizontal oder

an der Wand. Alles ist möglich.

Mikrofeiner Regen

umhüllt den

Körper mit einem

anregenden

Mantel aus Wasser

oder massiert

ihn mit einem

intensiven Strahl.


Atmosphäre schaffen

Alles Gute kommt von oben

58 – 59

360°-Erholung

Manchmal lohnt sich auch ein Blick zur Seite.

Individuell installierte Duschsysteme erlauben

einen einzigarten Genuss und ermöglichen eine

360°-Erholung. Denn Entspannung hat viele

Seiten. Es wird Zeit, jede davon kennenzulernen.

Die perfekte Simulation

unterschiedlicher Regenarten.

Feinste Mikrotropfen umhüllen

den Körper sanft

auf Knopfdruck mit

hansgrohe Rainfinity.

Auf jeden Wunsch abgestimmt können unterschiedliche

Strahlarten den Körper so verwöhnen,

wie wir möchten. Mikrofeiner Regen, der uns angenehm

mit einem anregenden Mantel aus Wasser

umhüllt oder als intensiver Strahl Schulter und

Rücken gleichermaßen massiert. Und all das auf

Knopfdruck. Es könnte einfacher nicht sein.

Dazu gehören auch Wassermassagen, die Verspannungen

von Muskeln und Sehnen durch

den Einsatz von Wasserdruck entspannt beseitigen.

Massagedüsen sorgen für eine beruhigende,

aktivierende oder ausgleichende Wirkung.

Endgültig im Einklang mit sich ist der Körper

nach einem stimulierenden Kneippguss auf

den Armen und Beinen.

www.bad-heizung.de/erlebnisduschen

Fühlt sich nicht nur gut an, sondern ist auch

gesund: Die heilende Wirkung einer Wassermassage

durch die Dornbracht LifeSpa Aquapressur

und einen wohltuenden Beinguss.


Hansdampf in allen Duschen

Die belebende Erfahrung einer Dampfdusche

spricht sich immer weiter herum. Und viele

genießen die besonders wohltuende Form

der Entspannung bereits in den eigenen vier

Wänden. Auf Knopfdruck verwandelt sich

die Dusche in einigen Minuten in eine Dampfdusche.

In den Nebelschwaden beginnen

die Muskeln sich zu entspannen, der Kreislauf

beruhigt sich und die Hautporen öffnen sich.

Bei ca. 45 Grad und 100 Prozent Luftfeuchtigkeit

kann der Körper in einer echen Wohlfühlatmosphäre

entspannen. Man lässt sich

auf der integrierten Sitzbank nieder und konzentriert

sich ganz auf sich selbst. Der Alltag

verschwindet buchstäblich im Nebel.

Ein Unikat mit vielen Extras

Und das Beste: Aus jeder ganz normalen Dusche

kann eine Dampfdusche werden – mit

Sprühnebel, Sitzheizung und auf Wunsch

auch mit Aromadüften, Farblicht und Musik.

Der Einbau setzt allerdings ein hohes Maß

an handwerklichem Können voraus. Die hier

abgebildete Dampfdusche ist Teil eines rundum

erneuerten Bades und wurde ohne separate

Kabinenlösung und komplizierte Abluftanlage

in den Raum eingebaut, der für die Dusche

zur Verfügung stand. Alles ist in einer Kabine

integriert, jedes Detail maßgefertigt. Dusch-

wanne, Wände, Sitz und Dach sind aus absolut

hygienischen, fugenlos geschlossenen und

pflegeleichten Werkstoff gefertigt. „Die Türen

und alle Details in der Dusche werden individuell

und millimetergenau angepasst“, erklärt

Badplanerin Gerti Strobel von bad & heizung

Mundle. Die gemütliche Spa-Atmosphäre in

dem Penthouse-Bad ist das Ergebnis eines

individuellen Konzepts. Das klare, schnörkellose

Detail der Großformatfliesen harmoniert

optisch perfekt mit den filigranen Glastüren

und -wänden. Sie geben den Blick in das edel

gestaltete Innere der Dampfdusche frei. Die

Klarheit der Linien wird darüber hinaus durch

die Weißlicht-LEDs stilvoll betont.

„Perfektion bis ins Detail“

kann man hier

wörtlich nehmen.

Ganz gleich, ob Dampfdusche, Duschstrahlen

in allen Varianten oder tropischer Regen – es gibt

viele Gründe, sich ein Spa in die eigenen vier

Wände zu holen. Wir schauen nach oben, wir

atmen durch und wissen einfach: Es wird uns

schon gleich viel besser gehen.

www.bad-heizung.de/dampfdusche

Das Wasser drückt die heiße Luft nach unten und verteilt den

belebenden Dampf in der ganzen Kabine der baYou Dampfdusche.

Der Duschkopf Rainmaker Select von hansgrohe lässt sich sowohl

als Regenbrause, Wasserfall oder auch Massagestrahl einstellen.

(Badplanung: bad & heizung Mundle, Sindelfingen)


Atmosphäre schaffen

Alles Gute kommt von oben

60 – 61

Akustik in der Dusche:

Sauberer Klang

Neue Lösungen sorgen

in der Dusche für

eine etwas andere Form

der Berieselung.

Man möchte fast sagen: Das Ohr duscht mit.

Nicht nur, weil es natürlich sauber werden soll,

sondern weil ein guter Klang das gute Gefühl

während der Dusche verstärkt. Was wir dort auf

die Ohren bekommen, wird immer wichtiger.

Individuelle Duft- und Lichtkonzepte

optimieren das Wellness-Gefühl

in einer baYou Dampfdusche.

(Badplanung: bad & heizung Mundle,

Sindelfingen)

Daten und Fakten:

Typ Wellnessbad

Kategorie Premium *

Kosten € € € € €

Badgröße 17 m 2

BadplanerIn Gerti Strobel

Besonderes gemütliche Spa-Atmosphäre,

mehr Platz durch Raumteiler,

bodenebene Mineralgusswanne

und Dampfdusche

bad & heizung Mundle, Sindelfingen

* Erläuterung Tabelle „Wohlfühlbäder für jedes Budget“ siehe S. 131

Klangtherapien und moderne Technik helfen

beim Durchatmen, während Experten

auf der Suche nach der perfekten Soundkulisse

für das tägliche Duscherlebnis sind.

Denn einfaches Wasserrauschen war gestern.

Akustikexperten forschen derzeit fleißig

mit Hilfe von Körperschallprüfständen

und akustischen Kameras, die wie in einem

Tonstudio Schalldruckpegel ermitteln.

Das Wasser, das aus den Armaturen fließt,

soll nicht zu laut oder anstrengend sein

und dazu ohne unangenehme Nebengeräusche

auskommen. Schließlich soll die tägliche

Zeit im Bad Wellness für alle Sinne sein.

Wenn man sich nicht nur auf die angenehmen

Klänge des Wassers verlassen möchte, helfen

Lösungen, die Musik in den Vordergrund rücken.

Zum Beispiel durch wasserdichte Docking-

Stationen, die bei den baYou Dampfduschen

mit im Dusch-Dach integrierten Lautsprechern

brillieren. Ganz egal, was gerne gehört wird,

in der individuell bespielbaren Dusche

ist kristallklarer Klang garantiert.


––– Atmosphäre schaffen

REDAKTION: Michael Hagel

Oberflächlichkeit

aus Tiefe

Oberf

lich

aus T

Hinter einer schönen Oberfläche steckt oft gedankliche Tiefe.

Der Philosoph Friedrich Nietzsche hat dieses Prinzip bereits bei den

alten Griechen erkannt und gepriesen. Die zeitlose Gültigkeit dieser

Erkenntnis lässt sich auch auf die aktuelle Badgestaltung übertragen.


Atmosphäre schaffen

Oberflächlichkeit aus Tiefe

62 – 63

lach

keit

iefe

Die neu entwickelte Emaille-Oberfläche Metallic

Dark Iron von Alape glänzt metallisch und

changiert je nach Blickwinkel in Nuancen. Durch

den hohen Reflektionsgrad nimmt die Oberfläche

die Farben der umgebenden Materialien auf.


„Oh diese Griechen! Sie verstanden sich darauf,

zu leben: Dazu tut not, tapfer bei der Oberfläche,

der Falte, der Haut stehen zu bleiben, den Schein

anzubeten, an Formen, an Töne, an Worte,

an den ganzen Olymp des Scheins zu glauben!

Diese Griechen waren oberflächlich – aus Tiefe!“

–––– Atmosphäre schaffen

Oberflächlichkeit aus Tiefe

Der berühmte Philosoph Friedrich che steckt immer auch ästhetische Gedankentie-

Nietzsche hat das 1882 in seinem fe. Übertragen wir diese philosophischen Betrach-

Werk „Die fröhliche Wissenschaft“ tungen doch mal auf die Materialien, Formen

geschrieben: Oberflächlichkeit aus und Farben aktueller Badgestaltung und Badmöbel.

Das funktioniert besser als Sie glauben! Bei

Tiefe. Dieses Prinzip des antiken Griechenlands,

die Anbetung des Makellosen und der schönen Waschtischen etwa wird zurzeit gerne eine neu

Oberfläche, ist geeignet, die Jahrtausende zu entwickelte Beschichtung von Emaille genutzt.

überdauern. Nietzsche hat das erkannt. Hat den Diese elegante Alternative zur klassisch-weißen

vermeintlichen Gegensatz aufgelöst. Denn hinter Keramik greift den Trend zu metallischen Proder

schönen, der makellosen, der reinen Oberflä-

dukten beim Interior Design auf.

Met

Weiß und schwarz, matt und

glänzend: Alapes Bicolor liebt

die Gegensätze. Bicolor gibt

es für Waschtische, Schalenund

Aufsatzbecken.

all


Atmosphäre schaffen

Oberflächlichkeit aus Tiefe

64 – 65

Mit der neuen Farbe Midnight

bringt Bette bei Waschbecken und

Badewannen Glanz und Glamour

ins Badezimmer. Midnight ist ein

Anthrazit-Farbton, der mit glitzernden

Pigmenten kombiniert wurde.


Der Clou: Die metallisch glänzende Oberfläche changiert je nach

Blickwinkel in unterschiedlichen Spielarten. Aufgrund des hohen

Reflektionsgrades nimmt die Oberfläche die umgebenden Materialien

auf und passt sich so dem Umfeld an.

Ebenfalls im Trend: Stahl-Emaille-Bade- und Duschwannen.

Die edlen Oberflächen sehen nicht nur hochwertig aus, sie bieten

auch sämtliche Vorzüge dieses edlen Werkstoffs. Sie sind robust,

kratz- und schlagfest, komplett recyclingfähig, formschön, hautfreundlich,

hygienisch und – nicht unwichtig – einfach zu reinigen.

Und so funktioniert die Verarbeitung von Stahl-Emaille:

Auf einen Stahlkorpus wird eine keramikartige Glasur aufgetragen,

deren Haptik kühl und glatt ist. Die Verwendung von Stahl als

Korpus sichert größtmögliche Stabilität, so dass Stärken bereits

ab 3 mm ebenso möglich sind wie klare Formen. Das wiederum

bedeutet enorme Flexibilität bei der Gestaltung.

Die Oberflächen von Waschbecken und -tischen vereinen derzeit

zwei Kontraste: schwarz und weiß sowie matt und glänzend. Die

mattschwarze Außenfarbe setzt sich auch beim Zubehör fort. Distanzringe

und Wandkonsolen werden ebenfalls in Mattschwarz

angeboten. Regelrecht glamourös wirkt Effektfarbe bei emailliertem

Stahl. So ist ein anthrazitfarbener Grundton von feinsten

Glitzerpartikeln durchzogen. Je nach Lichteinfall erscheint die

Glasur dunkel und mysteriös bis intensiv funkelnd.

„Sind wir nicht eben

darin Griechen? Anbeter der

Formen, der Töne, der Worte?

Eben darum – Künstler?“

Andere Oberflächen sehen aus, als seien sie aus Stein gemeißelt.

Das macht die Optik sehr naturnah und rustikal im besten Sinne.

Viele Waschtische und Wannen werden aber aus einem innovativen

Mineralwerkstoff gefertigt. Das Resultat: eine matte

Oberfläche, die an eine vom Wasser ausgewaschene Steinfläche

erinnert. Hart, robust und kratzfest. Auch Badmöbel machen

mit satiniertem Glas, Echtholzfurnieren und gebürstetem Stahl

auf sich aufmerksam. Die Möbel sind haptisch interessant und

erwecken einen edlen Eindruck.

Die freistehende Mineralstoffwanne teres von

mauersberger schmeichelt mit ihrer matt

satinierten, porenfreien Oberfläche dem Körper.

Weiche, schwingende Linien laden zum Wohlfühlen

ein. Der Holzboden Terra Eiche-Milano

(r.) von TRAPA setzt auf Schiffsplanken-Optik.

stein


Atmosphäre schaffen

Oberflächlichkeit aus Tiefe

66 – 67

Es stehen Strukturlacke in verschiedenen Farben

zur Wahl, deren spezielle Haptik an natürliche

Materialien erinnert. Edle Echtholzfurniere wie

Nussbaum erzeugen eine ursprüngliche, natürliche

Atmosphäre. Glänzende oder satinierte

Glas-Abdeckplatten schaffen ein extravagantes

Flair und sind dennoch alltagstauglich. Es

scheint, als seien die Bandbreite an Farben und

Strukturen bei Badmöbeln und Badarmaturen

gerade größer denn je: Chrom oder Platin,

Schwarz oder Weiß, matt oder pudrig, glänzende

Indigo- oder samtige Grautöne, beispielsweise

Muscheltöne. Oberflächen dürfen heute alles

sein, bloß nicht langweilig.

Na, überzeugt, dass hinter einer schönen Oberfläche

stets eine intellektuelle Leistung steht?

Zitieren wir zum Schluss nochmal Friedrich

Nietzsche: „Sind wir nicht eben darin Griechen?

Anbeter der Formen, der Töne, der Worte?

Eben darum – Künstler?“ Die Antwort kann

lauten: Ja!

honur

lz

Badeinrichtung aus Massivholz: Die

EDITION LIGNATUR von KEUCO

und Team7 spiegelt die Liebe zum Rohstoff

Holz wider. Jedes Einzelstück wird individuell

gefertigt aus drei edlen Naturhölzern:

Eiche, Eiche Venedig und Nussbaum.


Edel und pflegeleicht

Ein Hauch von Marmor: Die nur 3 mm starke

Aluminium-Verbundplatte RenoDeco von HSK

mit einseitigem, digitalem Direktdruck veredelt

Bad-Oberflächen mit kratzfestem und UV-beständigem

Lack mit Tiefenwirkung. Die Dekorpalette

ist dabei überaus vielfältig.

1

Wandverkleidung von HSK Duschkabinenbau

RenoDeco Hochglanz-Oberfläche

www.bad-heizung.de/renodeco

3

Warm und weich

Die Dornbracht-Armatur Vaia, hier in Platin

matt, bietet seidige Töne und einen leichten

Bürststrich. Warm, weich und erdend steht

sie für Ursprünglichkeit und Behaglichkeit.

Armatur von Dornbracht, Vaia

www.bad-heizung.de/vaia

Ewig junger Klassiker

Nur Gold ist gut genug

Der Waschtischhebel Uno von AXOR vollendet mit seinen radikal

zylindrischen Rohren die ursprüngliche Art des Wassertransports.

Die asketische Form entfaltet am Waschtisch eine besondere

Strahlkraft, was durch die Oberfläche Polished Brass zusätzlich

betont wird. Perfekt auf die Optik gängiger Armaturen sind auch

die neuen TECE-Oberflächenveredelungen für die WC-Betätigung

TECEsquare Metall und die Duschrinne TECEdrainprofile

abgestimmt.

Klare Form, hohe Qualität: Die JUNG-Schalterserie

LS 990 harmoniert dank ihrer sachlichschlichten

Erscheinung seit rund 50 Jahren

mit nahezu jeder Umgebung. Puristische

Eleganz in Duroplast oder Echtmetall machen

den LS 990 zu einem modernen Klassiker.

Lichtschalter von JUNG, LS 990

www.bad-heizung.de/schalter

4

Badarmatur von AXOR, Uno

TECE, PVD-Rinne/Platte Gold

2


Atmosphäre schaffen

Oberflächlichkeit aus Tiefe

68 – 69

Rutschfest und

angenehm temperiert

Parkettboden im Bad? Na klar, denn das Holz

wird bei TRAPA nicht wie üblich an der Oberfläche,

sondern im Innern des Poren- und Zellsystems

behandelt. Die positiven Eigenschaften

des Holzes bleiben durch diese schonende Veredelung

mit Naturöl und Lauge erhalten. Das Holz

ist außerdem vor Abnutzung und Verschmutzung

geschützt, es ist dauerhaft rutschfest und

bleibt stets angenehm warm. Und selbstverständlich

gehören Dichtfugen zum Gesamtpaket.

5

Parkettboden von TRAPA

Moohreiche astig Emozioni Livorno

www.bad-heizung.de/trapa

Eiche trifft Stahl

Aus Liebe zum Wald

Die Avantgarde-Armatur

Mit der Folio Edition Q bringt Alape eine limitierte

Edition heraus, bei der glasierter Stahl auf

wertiges Eichenholz trifft. „Upcycling“ nennt sich

die Methode, alte Materialien wiederzuverwenden.

Die Front aus 100 Jahre altem Holz in Kombination

mit der kühlen Stahloberfläche macht

diesen Waschplatz zu einem echten Blickfang.

Waschtisch von Alape

Folio Edition Q

Badmöbel aus Naturholz zu bauen, bringt MyEdition treibt die Individualisierung im Bad

Luxus ins Bad. Das sieht man, das riecht man, auf die Spitze. Die Kollektion moderner, geradliniger

Armaturen verfügt über 15 Farben und

das fühlt man. Die besondere Materialität ist

bei der EDITION LIGNATUR zu spüren. Der Oberflächen, von Polished Gold Optic bis

natürliche, aber dennoch architektonische Brushed Black Chrome. Die Platte auf dem Auslauf

gibt es in fünf verschiedenen Materialien:

Charakter der Möbel verleiht dem Bad stilvolle

Wohnlichkeit.

7

Metall, Holz, Leder, Spiegelglas und 8Marmor.

Jede mit einer ganz eigenen Haptik.

Badmöbel von KEUCO

EDITION LIGNATUR

Badarmatur von AXOR

www.bad-heizung.de/lignatur MyEdition

www.bad-heizung.de/axor

6


Keine neue Erkenntnis,

aber ja, das Leben ist kurz.

Das liegt vor allem

an der Redewendung „Ordnung ist

das halbe Leben“. Dank dieser

verbringen wir die Hälfte der

Zeit damit, uns von dem Chaos des

Alltags zu verabschieden.

exakt

Schauen Sie jetzt mal auf

Ihren Schreibtisch.

Hat es sich gelohnt?


Gut aussehen

Schönheitsoperation ohne Risiko

70 – 71

––– Pläne verwirklichen

Schönheitsoperation ohne Risiko

REDAKTION: Michael Hagel

FOTOS: Andreas Sporn

Wer einen Partner für eine zuverlässige

„Schönheitsoperation“ seines

Zuhauses sucht, sollte auf erfahrene

Planer setzen. Nur dann gehen Vorstellung

und Resultat garantiert keine

getrennten Wege. Die eigenen vier Wände

verdienen schließlich nur die besten

Experten ihres Fachs.


„Eine Sanierung von

Wohnräumen ähnelt

einem präzise geplanten

chirurgischen Eingriff.“

Ingrid Schramm,

Wohnraumexpertin aus München

Gerti Strobel,

Wohnraumexpertin aus Sindelfingen

Moritz Wangart,

Wohnraumexperte aus Freiburg


Gut aussehen

Schönheitsoperation ohne Risiko

72 – 73

Die Raumplaner

Die Sanierung kompletter Wohnräume ist ein ganz

besonderer Eingriff. Sie erfordert Präzision und Erfahrung

in jedem Arbeitsschritt.

–––– Gut aussehen

Schönheitsoperation ohne Risiko

Das eigene Zuhause ist eine sehr

persönliche Angelegenheit. Da

möchte man keine Experimente

machen. Viele Rädchen müssen

ineinandergreifen, damit sich das Ergebnis

sehen lassen kann.

bad & heizung-Fachbetriebe nutzen ihre langjährigen

Erfahrungen mit Komplettsanierungen

auch im gesamten Wohnbereich. Für ein

perfektes Ergebnis müssen viele verschiedene

Gewerke koordiniert werden. Und dafür braucht

man einen kompetenten Ansprechpartner – von

der Planung bis zur Übergabe. Vor allem soll ja

keine Lösung herauskommen, die irgendeinem

Schönheitsideal hinterherläuft, sondern eine,

die zum Kunden und zur Persönlichkeit seines

Hauses passt.

Meistens bleibt es nicht bei der Erneuerung

eines Raums, sondern der Umfang der Wohnraumsanierung

zieht weite Kreise: Hier noch

eine Wand verschieben, dort im Vorraum noch

einen neuen Boden verlegen. Mehr Licht wäre

auch nicht schlecht und die Tapete hat’s schon

lange verdient.

detaillierte Planung des schrittweisen Umbaus

und die Koordination aller anfallenden Arbeiten

erleichtern den Weg der Kunden zur neuen

alten Traumwohnung. Dazu erlauben Vorher-Nachher-Bilder

einen ersten Blick in die

Zukunft der Wohnung.

Das eigene

Zuhause ist etwas

sehr Persönliches.

Das bedeutet:

keine Experimente!

Beim Umbau eines Hauses oder einer Wohnung

und auch bei einer Altbausanierung ist es wichtig,

einen Schritt nach dem anderen zu gehen,

ohne den Überblick und das Ziel aus den Augen

zu verlieren. Wenn viele gute Hände zusammenarbeiten

und ein kluger Kopf sie koordiniert,

spart der Kunde sich nicht nur unnötigen

Stress, sondern erhält auch Kostensicherheit.

www.bad-heizung.de/wohnraumsanierung

Den meisten Hausbesitzern ist schon früh klar,

dass sie diesen langen Weg nicht alleine gehen

wollen. Ein erstes Beratungsgespräch, eine


Die deutsche Nachkriegsarchitektur hat ihren ganz

eigenen Reiz. Auch und gerade bei den Wohngebäuden.

Viele von ihnen brauchen nach über einem

halben Jahrhundert allerdings eine Frischzellenkur.

So wie dieses Mehrfamilienhaus.

vorher/

der Geist

der 70er.

Eigentlich ist das Haus ganz hübsch, eines

dieser charmanten Mehrfamilienhäuser aus der

Wirtschaftswunderzeit, schöner Garten, weiß

verputzte Fassaden. Von innen allerdings ist

das Haus in die Jahre gekommen. Die Wohnung

im Erdgeschoss, in der die Eltern der Inhaber

wohnten, steht seit Jahren leer. Diese möchten

die Wohnung herrichten und sie dann selbst

beziehen. Noch lebt das Ehepaar in der Dachgeschosswohnung,

das soll auch während des

geplanten Umbaus so bleiben.

Im Erdgeschoss atmet noch der Geist der 70er-

Jahre. Braune Holztüren, alte Linoleumböden,

braune Kacheln mit floralen Mustern – modernisiert

wurde hier schon sehr lange nicht mehr.

Die Bauherren möchten deshalb Nägel mit

Köpfen machen und die Wohnung aus dem

Dornröschenschlaf erwecken.

Dazu gehört, dass das Bad und die Küche

während der Sanierung ihre Plätze tauschen,

die parallel verlaufende Wand zum Flur entfernt

werden soll und so Raum für Garderobe und

die offene Küche geschaffen wird. Im Wohnbereich

werden zwei Zimmer zusammengeschlossen

und der Grundaufbau des Bodens

muss komplett erneuert werden.

Das Problem: Unter dem alten Belag befinden

sich Holzbalken und Stroh. Um die Hellhörigkeit

zu beseitigen und dafür zu sorgen, dass die

Nachbarn nicht mehr hören, als sie sollen, wurde

ein Dämmschutz eingebaut und die Decken

abgehängt. Eine interessante Herausforderung

für bad & heizung Mundle, welche die Wohnung

mit ihrer durchdachten Planung in ein

Schmuckstück verwandeln wird.


Gut aussehen

Schönheitsoperation ohne Risiko

74 – 75

Die Baustelle

Vor der Sanierung: In Wohnraum,

Küche und Bad

laufen die vorbereitenden

Arbeiten an.

02

Zunächst müssen in der

Erdgeschosswohnung des

Mehrfamilienhauses einige

Demontage-, Maurer- und

Trockenbauarbeiten erfolgen.

So wird eine nicht tragende

Mauer entfernt, weil im

Wohnbereich (01) zwei Räume

zu einem großen Raum

zusammengefasst werden.

Hier sind auch umfangreiche

Maßnahmen an den

Böden geplant.

01

04

Für Badezimmer (02) und

Küche stehen große Veränderungen

an. Die Räume

tauschen ihren Standort in der

Wohnung. Dazu wird das

alte Bad vollständig entfernt,

die zum Flur anliegende Wand

abgebrochen. Dies ermöglicht

eine offene Küche und

verschafft der Garderobe

ihren Platz.

05

Auch im Schlafzimmer (03)

werden die alten Decken und

Wände sowie der Boden für

die Sanierung vorbereitet. Hier

sind ebenfalls umfangreiche

Demontagearbeiten notwendig.

In allen Räumen wird weiterhin

die betagte Elektrik (04)

erneuert, dazu zählen selbstverständlich

auch neue Steckdosen

und Lichtschalter.

Die Türen (05) werden

ebenfalls saniert.

03


Eine Wohnungssanierung steht und fällt mit

einer ausgeklügelten Planung. Die Projektleiterin

Vera Betz hat im Vorfeld im Rahmen intensiver

Beratungsgespräche die persönlichen Wünsche

des Bauherren-Paars erfragt und ihrerseits

Vorschläge für die bestmögliche Umsetzung

gemacht. Bei einem Termin vor Ort entsteht

ein genaues Bild über die räumliche Situation

und die Möglichkeiten der Wohnraumgestaltung.

Auch das Budget für den Umbau wird abgestimmt,

alle wichtigen Raummaße, Planungsdetails,

Anschlüsse und technischen Gegebenheiten

werden erfasst.

Grundrissplanung

Vera Betz und ihre Kollegen entwerfen im

nächsten Schritt die Grundrissplanung und

machen Vorschläge für Einrichtung, Bodenund

Wandgestaltung, Beleuchtung, Heizung

und mehr. Alles im vorgegebenen Kostenrahmen.

Nach der Abstimmung mit dem Kunden erstellt

die Projektleiterin ein Angebot mit Festpreisund

Termingarantie, das alle gewünschten Ausführungen

und Gestaltungselemente beinhaltet.

Chirurgische Präzision

Und dann geht es los. Die Wohnraumsanierung

wird mit chirurgischer Präzision und handwerklicher

Perfektion umgesetzt. Die Profis

koordinieren sämtliche Gewerke und stehen

als Ansprechpartner jederzeit zur Verfügung.

Fliesenleger, Elektriker, Sanitärinstallateure,

Heizungsinstallateure, Tischler, Trockenbauer,

Maurer, Maler, Glaser, Natursteinverarbeiter –

eine Wohnraumsanierung gelingt erst durch

das perfekte Zusammenwirken zahlreicher

Handwerker. Die einzelnen Etappen einer

Sanierung müssen optimal aufeinander abgestimmt

sein und am Ende eine harmonische

Einheit bilden. Und dafür braucht es einen

Kopf, der alles steuert. Wie bei einer komplizierten

Operation.

Deshalb kümmert sich Vera Betz fortlaufend

um die reibungslose Umsetzung. Alle Gewerke

zu koordinieren und sie in der entsprechenden

Reihenfolge und in ihren notwendigen Zeitfenstern

arbeiten zu lassen, ist eine Aufgabe,

die ein Kunde alleine kaum bewältigen kann.

Saubere Arbeit, transparente Abläufe und die

pünktliche Fertigstellung aller Maßnahmen

sind durch Experten wie Vera Betz garantiert.

Daten und Fakten:

Typ Wohnraumsanierung

Kategorie Comfort

Kosten € € €

Größe 80 m 2

Planerin Vera Betz

Besonderes Wände wurden entfernt und neu

eingezogen. Decken mussten mit

Stahlträgern abgefangen werden.

Die kompletten Decken wurden

schallgedämmt und abgehängt.

bad & heizung Mundle, Sindelfingen

„Die einzelnen Etappen einer

Sanierung müssen optimal

aufeinander abgestimmt sein

und am Ende eine harmonische

Einheit bilden.“

Vera Betz, Wohnraumplanerin aus Sindelfingen


Gut aussehen

Schönheitsoperation ohne Risiko

76 – 77

Der Ablauf

In 9 Wochen zur

Traumwohnung.

02

Vor allem anderen wird gemeinsam

ein Plan zum Aufbau

der zur sanierenden Wohnung

erstellt (01). Hier werden mit

den Experten alle Wünsche

besprochen und im Anschluss

die unterschiedlichen Gewerke

koordiniert. Der präzise und

effiziente Ablauf ist essenziell.

Ein Verlegefachbetrieb kümmert

sich um neues Parkett (02),

nachdem der Boden aufgrund

der alten Holzbalken und des

Strohs erneuert werden musste.

01

03

Ein Elektriker (03) ist daraufhin

für die Anschlüsse und Steckdosen

zuständig. Dazu gehört

eine neue Deckenbeleuchtung

unterhalb der nun schallgedämmten

Decke. Auch

hier kommt die professionelle

Koordination zum Tragen.

Handwerker müssen sich auch

untereinander abstimmen,

arbeiten teilweise parallel,

wie z. B. die Maler- und

Fliesenleger (04).

04

Auch die Wände der einzelnen

Räume erhalten ein Facelifting.

Vorbereitende Arbeiten

umfassen dabei auch Abdichtung

und Grundierung (05).

Unter enger Koordination

der Wohnraumexpertin Vera

Betz führt ein Maler diese

Arbeiten durch.

05


Das Finale

Nicht wiederzuerkennen:

Die neue Wohnung bietet

höchsten Wohnkomfort.

Der Wohnbereich (01) wirkt

jetzt großzügig und hell,

der Boden punktet mit edlem

Parkett. Eine neu eingebaute

Glas-Schiebetür (02) trennt

die Küche vom Wohnungsflur.

Im nun deutlich geräumigeren,

ebenfalls hell gehaltenen

Wohnzimmer sorgt ein neu

eingebauter Kamin (03) in

mattschwarzem Look für behagliche

Wärme und einen

optischen Fixpunkt.

01

Elegant stellt sich jetzt auch der

Badbereich dar. Der Waschplatz

(04) Folio von Alape

sorgt mit den Farben Weiß

und Aubergine für interessante

Kontraste, weitere Badaccessoires

sind farblich perfekt

darauf abgestimmt. Die neue

Dusche (05) bietet viel Platz

und ist mit der Glasabtrennung

Walk In von HSK vom übrigen

Badbereich getrennt.

Bis zuletzt hat die Wohnraumexpertin

die Arbeiten

persönlich begleitet.

04

03

02

nachher/

helle, klare Formen.

05

Vera Betz im Gespräch mit dem

Bauherrn, der sich begeistert vom

neuen Bad zeigt (Duscharmatur:

Raindance E 300 von hansgrohe).


Gut aussehen

Schönheitsoperation ohne Risiko

78 – 79

Interview:

Hell sollte es werden

3 Fragen an Vera Betz,

Projektleiterin

aus Sindelfingen

INTERVIEW: Michael Hagel

1

Frau Betz, Sie haben den Umbau einer

kompletten Wohnung geplant. Gab es dabei

Besonderheiten zu beachten?

„Eleganz und Transparenz: Nach der

Sanierung wirkt die Wohnung hell

und großzügig. Und sie bietet den

Wohnkomfort, den sich das Bauherren-Paar

wünschte.“

Vera Betz, Wohnraumplanerin aus Sindelfingen

Es war schon etwas mehr als eine reine Wohnraumsanierung.

Wir haben ja eine ganze

Wand entfernt und neue Wände eingezogen.

Türöffnungen versetzt. Alle Türen inklusive

Wohnungseingangstür erneuert. Fenster versetzt

und neue eingebaut. Und in den Wohnraum

haben wir einen schicken Kamin gestellt.

2

Gab es so etwas wie ein durchgängiges

Designkonzept?

Das Bauherren-Paar wollte eine durchgehend

wohnliche Gestaltung, deshalb haben wir mit

hellen und warmen Farben gearbeitet, sowohl

bei den Wänden als auch bei der Möblierung,

etwa in der Küche oder im Bad. Die Böden

sind mit hellem Holz und anthrazitfarbenen

Fliesen belegt worden.

3

Was war die größte Herausforderung

beim Umbau der Wohnung?

Die Sanitär- und Elektroinfrastruktur war schon

recht marode. Hier mussten wir vieles von Grund

auf erneuern. Auch bei der neuen Raumaufteilung

haben wir uns intensiv Gedanken gemacht.

So ist die Küche nun zum Wohnbereich hin offen.


––– Gut aussehen

Hypercolor

REDAKTION: Jürgen Gabel

Petrol auf Gelb. Olive auf Zinnober.

Strahlend schön. Laut. Mutig. Selbstbewusst.

Und immer stimmig. Als Waschtisch. Als Armatur.

Oder Accessoires. Angst vor Farbe? Wir nicht!

Ihr modernes Badezimmer ebenso wenig.

01

rgb von burgbad

Rot, grün, blau. Das ist das Möbelsystem rgb

von burgbad: eine Farbexplosion in Ihrem Badezimmer.

Halbtransparentes, farbiges Glas sorgt

für eine leichte Optik. Farbüberlagerungen und

Mischtöne beziehen die bestehende Architektur

mit ein. Als Expansion der Farbe.

www.bad-heizung.de/rgb

01


Gut aussehen

Ein Gefühl für Farbe

04

80 – 81

02

Meta Refinement von Dornbracht

Das knallt: Zartgrün, Hellrosa, Graublau und Gelb

sind die neuen „Fashion“-Oberflächenfarben

der Armatur Meta von Dornbracht. Heraus kommt

das Meta Refinement in den drei Varianten Meta,

Meta slim und Meta pure.

www.bad-heizung.de/meta02

02

04

FinishPlus von hansgrohe

FinishPlus sind fünf neue Oberflächendesigns

für die Armaturen

Metropol und Talis E. Hier:

der Metropol Einhebel-Waschtischmischer

in Matt White.

www.bad-heizung.de/

hansgrohe

05

Klapphaken S4

von Sudbrock

Die praktischen Klapphaken von

Sudbrock gibt es u. a. in Glattlack

sky, Kirschbaum hell, superlemon

und blütenweiß.

05

03

06

Gästehandtuch

von Lovely Linen

Das skandinavisch anmutende

Gästehandtuch von Lovely

Linen gibt es in vielen leuchtenden

Farben.

06

07

SYS30 von burgbad

burgbad zeigt Mut zur Farbe:

mit dem Systemprogramm SYS30.

Acht Basis- und zwölf Trendfarben

stehen zur Wahl.

03

Luv von Duravit

Eine mit Wasser gefüllte Schale als Designgrundlage.

Schlicht, elegant, warm und der ruhende

Gegenpol zu einer präsenten Wand. So wurde

der Waschtisch Luv von Duravit hier eingesetzt.

Da ist Wohlfühlen garantiert.

www.bad-heizung.de/luv

07


Komplementär

–––– Gut aussehen

Ein Gefühl für Farbe

Weil schön schlicht auch schlichtweg schön

und keine Farbe auch eine Lösung ist.

Eleganz kennt keine Halbwertszeit und Zeit

wird in Ihrem Badezimmer relativ. Der Klassiker

unter den Kontrasten war nie fort – jetzt ist er

wieder da.

01

02

XViu von Duravit

Technisch ausgeklügelt

und optisch auffällig:

Das ist der Hochschrank

aus dem Möbelprogram

XViu von Duravit.

www.bad-heizung.de/xviu

01

Plus von Grohe

Stärke und Leichtigkeit sind

vereinbar: im Design der Kollektion

Grohe Plus von Grohe zum

Beispiel. Bei einigen Armaturen

kommt zudem noch innovative

Technologie dazu. Über eine

LED-Temperaturanzeige kann

jederzeit die exakte Wassertemperatur

des austretenden

Strahls angezeigt werden.

02


Gut aussehen

Ein Gefühl für Farbe

82 – 83

04

03 05

08

07

03

Armatur Tara von

Dornbracht, Waschtisch

DuraSquare von Duravit

Die Dornbracht-Armatur Tara

harmoniert hier mit dem Waschtisch

Dura-Square von Duravit.

www.bad-heizung.de/tara

www.bad-heizung.de/

durasquare

04

Vaia von Dornbracht

Faszinierend anders:

Die Armatur Vaia von Dornbracht

fällt mit ihrer edlen,

dunklen Farboberfläche Dark

Platinum matt auf.

www.bad-heizung.de/vaia

05

IXMO von KEUCO

Das Designkonzept von

KEUCOs IXMO beruht auf dem

Prinzip „Weniger kann mehr“.

Hier werden verschiedene

Funktionen gebündelt und

die Anzahl der Teile auf der

Wand minimiert – und das

in vielen Oberflächen.

www.bad-heizung.de/ixmo

06

06

MyEdition von Axor

Die AXOR MyEdition kombiniert

geradliniges Design

mit 15 individuell wählbaren,

edlen Oberflächen.

www.bad-heizung.de/axor

07

BETTESpace von BETTE

Geradlinig, trapezförmig,

platzsparend: Mehr Komfort

auf kleinem Platz als bei der

Wannenlinie BETTESpace

von BETTE geht nicht.

www.bad-heizung.de/

bettespace

08

Vasen von Lambert

Ob in Weiß-Schwarz oder

Schwarz-Gold: Bei den

Vasen KEIICHI und KUORI

von Lambert wird mit Kontrasten

gespielt.


Feinfühlig

–––– Gut aussehen

Ein Gefühl für Farbe

Die Wärme einer Berührung bemisst sich nicht in Grad

Celsius, sondern in dem Gefühl eines stimmigen Austauschs

zweier Elemente. So dass man vergisst, dass

die Fliesen zum Waschtisch passen und die Armatur

zum Spiegelschrank, und man nur noch das Gesamte

hautnah in seiner umfassenden Harmonie wahrnimmt.

„Das Zusammenspiel

aller Farben ist für mich

wahnsinnig wichtig bei

der Planung einer stimmigen

Atmosphäre.“

01

Atrio Icon 3D von Grohe

Die Grohe-Armatur Atrio Icon

3D wird in einem 3D-Metalldruckverfahren

hergestellt

und steht so für zukunftsweisendes

Design. Der offene

Auslauf sorgt für einen rein

gleichmäßigen Wasserfluss,

der sich über die beiden Griffe

exakt in Stärke und Temperatur

regulieren lässt.

01

Lisa Pötter, Badplanerin aus Bochum


Gut aussehen

Ein Gefühl für Farbe

84 – 85

02

03

06

04

02

Parkett Douglasie weiß

von TRAPA

Das widerstandsfähige

und hochwertige Parkett

von Trapa wird ausschließlich

traditionell hergestellt

und natürlich behandelt.

www.bad-heizung.de/trapa

05

Sideboard U-452

von Jiří Jiroutek

Das von Jiří Jiroutek designte

Vintage-Sideboard U-452 ist

wieder modern: dank angesagtem

Mid-Century-Stil und

der Pantone Color of the Year

„Living Coral“.

05

07

08

03

Smyle von Geberit

Der Waschtisch aus der Badserie

Geberit Smyle bringt

Harmonie und Leichtigkeit

in Ihr Badezimmer.

www.bad-heizung.de/smyle

04

XViu von Duravit

Ein stimmiges Design für Ihr

Badezimmer: Das erhalten

Sie mit der Keramikserie Viu,

dem Badmöbelprogramm

XViu und den dazugehörigen

Spiegeln von Duravit.

www.bad-heizung.de/xviu

06

Luv von Duravit

Weiche Formen und ein berührungsloses

Bedienungsfeld:

auch der Lichtspiegel fügt sich

mit seinem eleganten Design

in die Serie Luv von Duravit ein.

www.bad-heizung.de/luv

07

Waschtisch XViu von Duravit

Der Waschtisch der Möbelserie

XViu von Duravit ist

außenpräzise und innen sanft

organisch geformt.

www.duravit.de/xviu

08

Geberit Wandablauf

Praktisch und ästhetisch zugleich:

mit dem Wandablauf

kann der Boden in Bad und

Dusche unterbrechungsfrei

gefliest werden.


––– Gut aussehen

Ein Raum für Gäste

REDAKTION: Jürgen Gabel


Gut aussehen

Ein Raum für Gäste

86 – 87

Sie sind oft räumlich herausfordernd und werden

rein ­repräsentativ gestaltet: Bei Gästebädern wird das

Wesent liche, nämlich die Ausrichtung auf die Gäste,

­häufig übersehen. Hier sollte sich jedoch bei jeder

­Raum­größe Platz für die Wertschätzung Ihrer Besucher

finden – ­damit sich diese nicht nur wie zu Hause,

­sondern wie bei ­guten Freunden willkommen fühlen.


–––– Gut aussehen

Ein Raum für Gäste

Ob nur für einen kurzen Zwischenstopp oder einen

längeren Besuch: Das Gästebad sollte ein Ort sein,

an dem sich die Gäste wohlfühlen und zur Ruhe

kommen können. Ermöglichen Sie ihnen dies und

zeigen Sie, dass Sie bereits bei der Planung, Ausstattung und

Dekoration des Bades an sie gedacht haben. Schon Kleinigkeiten

können zeigen, wie sehr Sie sich Gedanken um das Wohlergehen

Ihrer Gäste gemacht haben.

Visuell Platz schaffen

Gerade bei den beengten Platzverhältnissen der meisten Gästebäder

ist es wichtig, den gegebenen Platz bestmöglich auszunutzen

und für eine ruhige Atmosphäre zu sorgen. Eine Trockenbauwand

lässt beispielsweise den auffälligen Siphon Ihres Waschtisches verschwinden

und gleichzeitig eine Ablagefläche für Kosmetika über

dem Waschtisch entstehen. Mit einer Regendusche erscheint

zudem der Duschbereich großräumiger und offen.

Außerdem gilt auch für Bäder: Weniger ist mehr (gefühlter Platz).

Konzentrieren Sie sich bei der Farbgestaltung auf eine Farbfamilie

und möglichst große Fliesen – das lässt den Raum aufgeräumt und

größer wirken.

Über den hinzugewonnenen Freiraum in Ihrem Bad können Sie

nun Ihre Wertschätzung gegenüber Ihren Gästen ausdrücken.

Das bedeutet jedoch auch, die schwierige Balance zwischen einer

einladenden Atmosphäre und einem neutralen Raum zu finden.

Schon Kleinigkeiten

­können zeigen, wie sehr

Sie sich Gedanken um

das Wohlergehen Ihrer

Gäste gemacht haben.

Willkommen!

Eine wesentliche Aufgabe des Gästebades ist es, Ihre Besucher

bereits an der Schwelle abzuholen und willkommen zu heißen.

Spärlich eingerichtete, unpersönliche und kalte Zweitbäder

sind leider weitverbreitet. Berücksichtigen Sie den Aspekt der

Gastfreundschaft schon bei der Planung und Gestaltung Ihres

Bades – und Ihre Gäste werden sich herzlich empfangen fühlen.

Geschickt platziert, erweitert dieser elegante Spiegel

optisch den Raum und sorgt für eine angenehm

dezente Beleuchtung. Gemeinsam mit der wandmontierten

Armatur Lissé von Dornbracht

entsteht so auf kleinstem Raum viel Platz.


Gut aussehen

Ein Raum für Gäste

88 – 89

Der Unterputz-Spül kasten

schafft eine praktische Ab lagefläche

hinter dem WC, in die sich

die Drückerplatte Sigma60 von

Geberit (mit Abdeckrahmen)

harmonisch einfügt.

Gerade in besonders kleinen

Räumen wie diesem sorgt ein

großer Spiegel für eine visuelle

Erweiterung und viel Licht.

„Bei den räumlichen Herausforderungen

der ­meisten Gästebäder

ver­gessen viele, dass

auch eine ­stimmige Gesamtatmos­phäre

wichtig ist.“

Stefan Geyer, Eislingen

Daten und Fakten:

Typ Gästebad

Kategorie Premium *

Kosten € € € € €

Badgröße 5 m²

Badplaner Stefan Geyer

Besonderes Kleiner Waschtisch mit vielen

Details, WC und Waschtisch

räumlich getrennt

bad & heizung Stübler, Eislingen

* Erläuterung s. Kapitel „Wohlfühlbäder für jedes Budget“ ab S. 131


Die Serie iCon von Geberit bietet

praktische Lösungen auch bei wenig

Platz: genügend Stauraum für Accessoires

und einen an die Front des

Hochschranks integrierten Spiegel.

Den eigenen Geschmack und den Ihrer Freunde

kennen Sie selbst am besten. Für die Umsetzung

Ihrer Ideen sind dann die Profis zuständig. Ein

erfahrener Fachbetrieb liefert Ihnen das passende

Bad-Konzept zu Ihren Vorstellungen, sodass Ihr

persönlicher Charme und Stil in die Gestaltung

des Raumes einfließen können.

Eine luftige

­Gestaltung wirkt

befreiend und

­angenehm.

Möglichkeiten zur Entfaltung bieten

Eine luftige Gestaltung wirkt befreiend und

angenehm. Sie ist außerdem wichtig, um

den Spagat zwischen persönlichem Stilempfinden

und neutralem Gästeraum zu schaffen.

Spätestens wenn die Verwandtschaft mal über

Nacht bleibt, wird Freiraum auch funktional

wichtig: Denn dann wird Ihr Gästebad nicht

nur mit Leben, sondern auch mit diversen

Dingen gefüllt.

Bieten Sie Übernachtungsgästen daher Möglichkeiten,

ihre Zahnbürsten, Kosmetiktaschen,

die bereitgestellten Handtücher und ähnliches

unterzubringen.


Gut aussehen

Ein Raum für Gäste

90 – 91

Mitgedacht:

Die richtige Atmosphäre

So schaffen Sie mit wenig

Aufwand einen Ort,

an dem sich Ihre Gäste

wohlfühlen:

Die großen Fliesen und die Trockenbaulösung

vermitteln ein Gefühl

von Ruhe und schaffen visuell Platz

für das DuraStyle Wand-WC

mit Duravit Rimless.

„Wir sorgen dafür, dass

Ihr Bad super aussieht –

egal wie klein es ist.“

Brigitte Maicher, Grenzach-Wyhlen

Daten und Fakten:

Typ Gäste-WC

Kategorie Comfort *

Kosten € € €

Badgröße 2 m²

BadplanerIn Brigitte Maicher

Besonderes Sehr kleiner Raum, mehr Licht,

saubere und einladende Wirkung,

Platzgewinn

bad & heizung Issler, Grenzach-Wyhlen

* Erläuterung s. Kapitel „Wohlfühlbäder für jedes Budget“ ab S. 131

1

Akzente setzen, die Ihren

Geschmack ­verdeutlichen:

Zimmerpflanzen, etwas ­Dekoration

oder wertige Handcremes sowie

Seifen helfen, Ihr Bad individuell

zu gestalten.

2

Den Raum zu jeder Zeit für

Ihre Gäste ­bereithalten: Das klingt

selbstverständlich, heißt aber

auch, dass nasse Wäsche oder

der Staubsauger eventuell einen

anderen Platz finden müssen.

3

An die Bedürfnisse Ihrer Gäste

denken und frische Handtücher,

eine interessante Klo-Lektüre

sowie ein neutralisierendes Raumluftspray

zur Verfügung stellen.


Produkt-Tipps

Details, die

Wirkung zeigen

01

01

The Dots von Muuto

Leben Sie Ihre Kreativität voll

und ganz aus: Die ästhetischen

Wandhaken gibt es in

fünf Größen und 17 Farben.

02

Geberit Sigma80

Elegant und zugleich hygienisch:

Mit der Betätigungsplatte aus

Echtglas lösen Sie die Spülung

ganz ohne Berührung aus.

Ein Lichtsignal bestätigt das

Auslösen optisch.

02

04

03

05

03

Raumdüfte von Linari

Die unaufdringlichen und formschönen

Flakons gibt es aktuell

mit 30 Düften. Da ist für jede

Nase etwas dabei.

04 + 05

Philosophy Feuchtigkeitscreme

/ Aesop Handcreme

Mit kleinen Aufmerksamkeiten

wie einer Hand- oder Feuchtigkeitscreme

zeigen Sie Ihren

Gästen Ihre Wertschätzung.

06 + 07

KEUCO EDITION 90

Accessoires

Geben Sie Ihren Gästen mit

diesem edlen Handtuchhalter

einen Platz für ihre Handtücher.

Der Toilettenpapierhalter

fungiert zugleich als praktische

Ablage für die Brille

oder das Smartphone.

06

08

Zwitscherbox

Mit einem Bewegungssensor

ausgestattet, sorgt dieses dekorative

Vogelhäuschen für eine

natürliche Geräuschkulisse,

wann immer man sie braucht.

09

Christian Fischbacher: Puro

Die weiche und voluminöse

Handtuchserie aus Baumwoll-Frottier

schmeichelt Ihren

Gästen mit jeder Berührung.

10

JUNG Smart Radio DAB+

Dieses zeitlos elegante Radio

lässt sich überall einbauen

und sorgt immer für gute Stimmung

bei Ihren Gästen.

07

09

10

08


Gut aussehen

Ein Raum für Gäste

92 – 93

Die Bedürfnisse der Gäste im Blick

Bei der Ausstattung gilt es aber nicht nur,

Platz für Ihre Gäste mit einzuplanen, sondern

auch ihre Bedürfnisse zu berücksichtigen.

Bieten Sie Ihnen deshalb ein besonders

hy gienisches Umfeld sowie ausreichend

Privats phäre.

Eine Toilettenspülung mit Sensor-Technik

bietet ein deutliches Plus an Hygiene, da Berührungen

grundsätzlich vermieden werden. Und

auch frische Handtücher, die man nicht mit

anderen teilen muss, zeigen Ihren Gästen die

Wertschätzung, die Sie ihnen entgegenbringen.

Für sanfte Überraschungsmomente sorgt die

Zwitscherbox, ein Lautsprecher mit Bewegungsmelder,

der Vogelgezwitscher beim

Toilettengang von sich gibt. Alternativ (und

weniger ausgefallen) können Sie natürlich auch

ein Radio für die nötige Geräuschkulisse in

Ihrem Gästebad bereitstellen.

Für seine Freunde gibt

man gerne sein Bestes –

das sollte man auch

beim Gästebad tun.

Das gewisse Extra

Für seine Freunde gibt man gerne sein Bestes

– das sollte man auch beim Gästebad tun.

Hochwertige Seife und Handcremes, ein

weicher Duschläufer oder auch eine indi viduelle

Toilettenlektüre sorgen beispiels weise

für mehr Komfort-Gefühl bei Ihren Gästen.

Eben alles, was man selbst auch gerne in

seinem Bad vorfinden würde. Zeigen Sie

Ihren Gästen, dass Sie bei der Gestaltung Ihres

Bades bei jedem Detail an ihr Wohl gedacht

haben und sie gern gesehene Freunde sind!

www.bad-heizung.de/gaestebad

„Hier begeistern vor allem

die individuelle Waschplatzlösung,

die Material- und

Farbgestaltung sowie die

Hängeleuchten.“

Fei Klein, Gelsenkirchen

Daten und Fakten:

Typ Gäste-WC

Kategorie Premium *

Kosten € € € € €

Badgröße 2,60 m²

Badplanerin Fei Klein

Besonderes Waschtischanlage vom Schreiner

für mehr Ablagefläche, ­schöne

Lichtstimmung

bad & heizung Klein, Gelsenkirchen

* Erläuterung s. Kapitel „Wohlfühlbäder für jedes Budget“ ab S. 131

Bei schmalen Bädern bietet eine maßgeschneiderte

Nischenlösung viel Ablagefläche, der wandmontierte

Handtuchhalter EDITION 300 von KEUCO hält

den Waschplatz frei. Die Hängeleuchten schaffen

eine ganz besondere Atmosphäre.

Das schlichte Waschbecken von

Alape und die Armatur Metropol

von hansgrohe verleihen

dem Gästebad zeitlose Eleganz.


––– Gut aussehen

Einblicke

Spiegel sind eigentlich wie Fenster: Sie bieten uns Einblicke

in Räume und Menschen und ermöglichen es uns, Dinge aus

einer anderen Perspektive zu betrachten. Im Badezimmer ist es

meist der Blick auf uns selbst. Umso wichtiger, dort im richtigen

Licht vor dem richtigen Spiegel zu stehen.

REDAKTION: Jürgen Gabel


Gut aussehen

Einblicke

94 – 95

Die Rasur vor dem Spiegel muss

nicht mühsam sein: Passen Sie die

Lichtfarbe je nach Tageszeit stufenlos

an mit dem Lichtspiegel EDITION

400 von KEUCO.

Per Fingerbewegung kann man

berührungslos zwischen vier Lichtstimmungen

beim Spiegelschrank

rl40 von burgbad wählen.

So individuell wie jeder Betrachter und

seine Sichtweise, so individuell ist auch

jeder Spiegel. Er ist nicht nur Mittel

zum Zweck, sondern ein entscheidendes

Gestaltungselement in Ihrem Badezimmer

und bringt Ihren individuellen Geschmack und

Stil ebenso zur Geltung wie die Waschtischarmatur

oder die Badewanne. Ob rund oder

eckig, dezent oder auffällig, funktional konservativ

oder fortschrittlich technologisch: Spiegel

(-schränke) gibt es in allen möglichen Varianten.

Sie haben die Möglichkeit, den Spiegel als harmonisch

abgestimmtes Gestaltungselement

in das Design Ihres Badezimmers einfließen

zu lassen – oder bewusst damit zu brechen und

ihn als herausragendes Design-Einzelstück zur

Schau zu stellen.

Mit dem Spiegelschrank rl30 erweitert burgbad

sein Room-Light-Programm und sorgt mit

indirektem Licht in Tageslichtqualität über

die Spiegelschrankinnenseiten für eine weiche

und natürliche Gesichtsausleuchtung.


Im Mid-Century-Style der 50er

Jahre gehalten, bringt die burgbad-Kollektion

Badu Schwung

in Ihr Badezimmer. Der Leuchtspiegel

gibt die asymmetrische

Formgebung der Serie wieder.


Gut aussehen

Einblicke

96 – 97

Ob als Waschtisch oder als

Schminkplatz: Der hinterleuchtete

Rahmen des Systemmöbelprogramms

rc40

von burgbad erzeugt ein

angenehmes Ambientelicht.

Den kreisrunden Lichtspiegel

der Serie Happy D.2 Plus von

Duravit gibt es in den Varianten

Radial und Organic.

Vielfalt im Blick haben

Wichtige Eigenschaften sind die Größe,

die Form und Funktionalitäten des Spiegels

bzw. Spiegelschranks, wie der Stauraum oder

der Technologisierungsgrad. Generell gilt zum

Beispiel: Je kleiner das Bad ist, desto größer

sollte der Spiegel sein, um zumindest optisch für

ein weiträumiges Gefühl zu sorgen. Die Form

Ihres Badezimmerspiegels beeinflusst im Zusammenspiel

mit den anderen Badezimmermöbeln

die Stimmigkeit des Designkonzeptes und entscheidet

mit über die optische Präsenz des

Spiegels: Auffällige runde oder unsymmetrische

Formen sind tendenziell ein größerer Blickfang

als klassisch rechteckige Spiegel. Wer täglich

Kosmetik benutzt, sollte einen Spiegelschrank

mit praktischem Stauraum wählen, in dem jedes

Kosmetikaccessoire seinen Platz findet. Und je

nachdem, ob Sie Ihr Bad technologisch auf dem

Höhepunkt der Zeit ausrüsten wollen oder

es als technikfreien Rückzugsort verstehen,

kommt ein Spiegel mit Touch- bzw. Sensorelementen,

integriertem Soundsystem oder

Spiegelheizung infrage.


01

Ein Blick hinter

die Kulissen

01

Duravit Serie XSquare

Mit passenden Utensilienboxen,

praktischen Magnetstreifen für

Accessoires und 24 verschiedenen

Oberflächen bietet der

Spiegelschrank XSquare von

Duravit jede Menge Vorteile.

02

Duravit Serie XSquare

Neben viel Stauraum bietet

der XSquare-Spiegel von

Duravit eine Spiegelheizung,

Main- und Ambilight – und

ein berührungloses Bedienfeld

zur Auswahl der Funktionen.

02

03

04

03

Geberit Serie ONE

Der Spiegelschrank der Badserie

Geberit ONE kommt

ästhetisch und zugleich praktisch

daher: Der mattierte

Spiegelrand lässt Fingerabdrücke

verschwinden und sorgt

durch warmes, umlaufendes

Licht für eine indirekte und

atmosphärische Beleuchtung.

04 / 05 / 06

Spiegelschrank KEUCO

ROYAL MODULAR 2.0

Hinter den beidseitig verspiegelten

Drehtüren mit Soft-

Close-Technik wartet optional

der Spiegelschrank ROYAL

MODULAR 2.0 von KEUCO

mit einer Magnetleiste (4)

und USB-Anschlüssen (5) auf.

Auch ein Vergrößerungsspiegel

ist direkt integriert (6).

05

07 / 08

Lichtsteuerung am Spiegel

KEUCO ROYAL LUMOS

Lichtintensität und -wärme

des ROYAL LUMOS Lichtspiegels

von KEUCO lassen sich

über das intuitive Panel stufenlos

verändern – bei zugleich

schattenfreier Ausleuchtung.

09

Geberit Serie Acanto

Der beleuchtete Spiegelschrank

der Serie Geberit

Acanto überzeugt durch

clevere Stauraumlösungen

und einen integrierten

Vergrößerungsspiegel.

06

07

08


Gut aussehen

Einblicke

98 – 99

Der Blick für das Wesentliche

Spiegel ist nicht gleich Spiegel – aber die Funktion

des Widerspiegelns kann man auf sehr

unterschiedliche Arten erfüllen. Inzwischen

sind moderne Lichtspiegel nämlich mit so

vielen Zusatzfunktionen ausgestattet, dass

sie sich darüber wesentlich unterscheiden

und die Entscheidung für den passenden

Spiegel immer schwieriger wird. Durch eine

kompetente Beratung können Sie aber schnell

herausfinden, welche Besonderheiten Ihr Spiegel

haben muss und welche nicht.

Eine zweifelsohne praktische technologische

Entwicklung ist die automatisierte und integrierte

Beheizung der Spiegeloberfläche. Die

Infrarotheizung verhindert das Beschlagen des

Spiegels beim Duschen oder Baden und den

www.bad-heizung.de/spiegel

Ärger, die Oberfläche im Nachgang von kondensiertem

Wasserdampf zu befreien. Dieses

Extra ist bereits in vielen Spiegeln und Spiegelschränken

eingebaut.

Eine weitere technologische Entwicklung,

die sicherlich einen echten Mehrwert im Badezimmer

bietet, ist die stufenlose Veränderung

der Lichtfarbe und der Helligkeit. Für die

Bedienung gibt es verschiedene Lösungen – ob

dezent über ein Bedienpanel unter dem Spiegel,

einen Sensor auf der Spiegelfläche oder digital

über eine App. Eine weiche und natürliche

Gesichtsausleuchtung zu jeder Tages- oder

Nachtzeit ist längst zum absoluten Muss unter

den technisch versierten Lichtspiegeln geworden.

Zusätzlich bieten viele Lichtspiegel eine

schattenfreie, blendfreie und trotzdem helle

Gesichtsausleuchtung über eine indirekte Lichtführung.

So erwischen Sie beim Rasieren jedes

Haar oder tragen Ihr Make-up gleichmäßig

ohne Streifen und mit sanften Übergängen auf.

Spiegelschränke bieten neben technologischen

aber auch organisatorisch intelligente Lösungen.

Über ihre funktionale Ausstattung und überlegt

organisiertem Stauraum schaffen sie ein Plus

für jeden Benutzer: beispielsweise mit einer

Magnetleiste für Pinzetten oder die Nagelschere,

einem versteckten Kosmetikspiegel oder Steckdosen

und USB-Anschlüsse zum Laden mobiler

Geräte. Die cleveren Verstaulösungen lassen

all Ihre Platzprobleme im Badezimmer und

die Unordnung auf Ihrem Waschtisch der Vergangenheit

angehören.

„Ich kann Spiegelschränke

nur empfehlen:

Der zusätzliche

Stauraum und die technologischen

Extras

zahlen sich definitiv aus.“

Linda Kreuz, Badplanerin aus Schnaittach

09


Exkurs:

Lichtblicke

Ob Morgen-, Abend- oder Nachtlicht – ROYAL

MIDAS von KEUCO sorgt immer für das perfekte

Licht im gesamten Raum. Über das Digital Adressable

Lighting Interface werden alle regulierbaren

Lichtquellen zentral gesteuert.

Die Lichtdusche ist ein Highlight

des ROYAL MIDAS

Lichtkonzepts von KEUCO.

Der beste Spiegel hilft nicht, wenn nicht für die entsprechenden

Lichtverhältnisse gesorgt wird. Unser Empfinden von

angemessenem Licht variiert jedoch stark: Was wir morgens

noch als angenehm wahrnehmen, kann abends schon grell

und blendend wirken. Das – abhängig von der Tageszeit und

Tätigkeit – richtige Licht ist also entscheidend.

Bei fast allen Lichtspiegeln lassen sich daher inzwischen

die Intensität und Wärme des Lichts nach Belieben einstellen

und so ein auf die Tätigkeit abgestimmtes Ambiente schaffen.

Es bedarf aber mehr als nur dieser beiden Parameter, damit

wir uns vor einem Spiegel oder in einem Raum wohlfühlen.

Der Raum muss hier als Ganzes gedacht und Licht nicht nur

zentral vor dem Spiegel ausgerichtet werden, sondern überall

in Ihrem Badezimmer. Dafür braucht man ein Verständnis davon,

wie grundlegende Allgemeinbeleuchtung, aktionsbezogene

Lichtsituationen und Akzentbeleuchtung miteinander wirken.

Denn erst das Zusammenspiel der drei Kategorien erfasst

den Raum als Einheit und schafft eine optimale Lichtsituation.


Gut aussehen

Einblicke

100 – 101

Der Einbau eines barrierefreien

Bades Hervorhebung Sponsor

eine Extra-Belohnung wert das

hier ist natürlich Blindtext.

Die Schalterserien LS 990,

LS ZERO sowie A creation

von JUNG geben dem innovativen

Plug & Light System

einen angemessenen Rahmen.

Die Lösung ist ein vernetztes Lichtkonzept über ein Lichtbussystem.

So lassen sich Szenarien nicht nur am Lichtspiegel selbst

tageszeitabhängig einstellen, sondern auch besondere Situationen

atmosphärisch im gesamten Raum umsetzen – beispielsweise wenn

man ein Entspannungsbad nimmt.

Entscheidend zur guten Beleuchtung beitragen kann außerdem

das revolutionäre Plug & Light System, das analog zur Steckdose

Lampen beliebig austauschbar werden lässt. Denn zur Gestaltung

der Beleuchtung gehört eben nicht nur das Licht, sondern auch

die dazugehörige Lampe und die Schalter. Hier smart und flexibel

gestalten zu können, ist ein unbezahlbarer Vorteil.


––– Gut aussehen

Verdammt,

ist das sauber!

Feuchttücher, Toilettenpapier mit Rosenduft, ph-neutrale

Intimwaschlotion, Klosteine, Geruchsneutralisierer: Der Mensch

hat sich viele Produkte ausgedacht, um den Aufenthalt auf der

Toilette so angenehm wie möglich zu gestalten. Alle diese Zusatzprodukte

werden allerdings überflüssig, wenn man den Blick in

eines der sauberstes „Örtchen“ der Welt wagt: das Dusch-WC.

REDAKTION: Jürgen Gabel

Das Geberit AquaClean Tuma

Dusch-WC wartet mit einem

spülrandlosen Design, einer sanft

reinigenden Dusche, Geruchsabsaugung

und vielen weiteren

Annehmlichkeiten auf – komfortable

Fernbedienung inklusive.


Wohnen & Wohlfühlen

Das Bad der Zukunft

102 – 103

Gut aussehen

Verdammt, ist das sauber!

102 – 103

Schon seit über 60 Jahren begleitet uns

die hygienische Kombination aus Toilette

und Bidet im Badezimmer. Sie erfreut

sich dabei immer größerer Beliebtheit.

Mit der neuen, komfortablen „All-in-one-Keramik“

beginnt eine kleine Toiletten-Revolution,

die den Aufenthalt auf dem stillen Örtchen

historisch verändert.


Sauber, sog I

(bayr.: Ausruf der Anerkennung)

Das hochtechnologisierte Allround-Programm

der Dusch-WCs lässt die Thematik der Intimund

Toilettenhygiene nicht mehr „schmutzig“,

sondern vor allem modern erscheinen: Sitzheizung,

Warmluftföhn, versteckter Duscharm,

anpassbare Wassertemperatur und Düsenposition

machen aus dem Toilettengang ein ganz

besonderes Erlebnis mit einem komfortablen,

gesunden und entspannten Gefühl auf dem

Toilettensitz.

Vorbei ist auch die Zeit der intensiv nach Blumen

duftenden Sprays, die Frische versprechen

und Gerüche nur mit mehr Geruch überlagern.

Stellen Sie sich vor, dass direkt am Ort des

Entstehens alle unerwünschten Düfte bereits

zuverlässig neutralisiert würden. Möglich wird

das durch eine Geruchsabsaugung, die in das

WC integriert werden kann. Auch das strengste

Reinheitsgebot der Luft und die höchsten Ansprüche

an die Luftqualität werden so mühelos

eingehalten.

Ab in die hygienische Zukunft:

Über die elektronische WC-Betätigungsplatte

A2 von Duravit

lösen Sie die WC-Spülung

zukünftig berührungslos und

infrarotgesteuert aus.

Mit der neuen Easy-to-clean-

Beschichtung von Geberit

(hier auf der Betätigungsplatte

Sigma20) gehören Fingerabdrücke

und aufwendiges Reinigen

der Vergangenheit an.

Die TECEsquare Metall

WC-Betätigungsplatte von

TECE besticht durch ihren

superflachen Aufbau. Versehen

mit einer Glasoberfläche ist sie

sogar komplett flächenbündig

einbaubar.

Der Einbau eines barrierefreien

Bades Hervorhebung Sponsor

eine Extra-Belohnung.

Bei TOTO steht Hygiene an erster Stelle.

Das zeigt auch das WASHLET RX, das

unter anderem mit der Funktion ewater+

ausgestattet ist. Hier reinigt elektrolytisch

aufbereitetes Wasser mit antibakterieller

Wirkung die Keramik sowie die Duschdüse

und sorgt so für ein Plus an Hygiene.


Gut aussehen

Verdammt, ist das sauber!

104 – 105

Der Einbau eines barrierefreien

Bades Hervorhebung Sponsor

eine Extra-Belohnung wert das

hier ist Blindtext. (Bild links)

Der Einbau eines barrierefreien

Bades Hervorhebung Sponsor

eine Extra-Belohnung wert das

hier ist Blindtext. (Bild rechts)

Das neue Geberit ONE WC

verfügt zwar über keine Duschdüse,

ist aber mit einer speziellen

Innengeometrie, einer effektiven

TurboFlush Spülung sowie

der KeraTect Spezialglasur

ausgestattet. Über das DuoFresh

Modul kann im Spülkasten

außerdem ein geruchsneutralisierender

Aktivkohlefilter nachgerüstet

werden.


Wasser vs. Papier

Welches Toilettenpapier man

auch verwendet: Das regelmäßige

Abwischen mit Papier

reizt die Haut und kann zu

Irritationen, Allergien und dermatologischen

Erkrankungen

führen.

Recyceltes Toilettenpapier ist

zwar umweltschonend, enthält

aber unter anderem oft noch

Druckerfarbstoffe, die schädlich

sind. Auch mit Duftstoffen versehenes

Papier sorgt nur für

geruchliches, nicht aber für

körperliches Wohlbefinden.

Und Feuchttücher versprechen

zwar eine frische Haut,

entfetten diese aber über die

enthaltenen Alkohole und Konservierungsstoffe.

Dermatologen und Proktologen

haben längst herausgefunden,

dass das Reinigen des

Intimbereichs mit Wasser am

verträglichsten und zugleich

hygienischsten ist. Und dennoch

finden Bidets oder Dusch-WCs

in Deutschland nur zögerlich

Verbreitung.

Japaner, Franzosen und Italiener

wissen hingegen schon

lange: Intimhygiene ist wichtig

und funktioniert bestens mit

Wasser. Dementsprechend

kommen dort gesundheitliche

Probleme, die mit der Benutzung

von Toilettenpapier

zusammenhängen, auch

seltener vor.

Ganz nach Ihrem Geschmack:

Beim TOTO WASHLET SX

können Sie bequem über eine

Fernbedienung den Wasserdruck,

die Wassertemperatur und die

Düsenposition einstellen.


Gut aussehen

Verdammt, ist das sauber!

106 – 107

Stark, der Stoff!

Die Hygiene der Keramik hängt vor allem von

zwei Faktoren ab: Als erstes ist die Qualität der

verwendeten Materialien und Oberflächen

entscheidend. Hier bieten die Hersteller immer

bessere Lasuren, die besonders robust, porenfrei

und bakterienresistent sind und damit einen

ausgezeichneten Hygienestandard gewährleisten

können. Denn je besser das Material,

desto schlechter halten sich natürlich Gerüche,

Schmutz und Bakterien.

Temperatur und Wassermenge lassen sich beim

Dusch-WC TECEone einfach und bedarfsgerecht

über zwei Knöpfe an den Seiten der Keramik steuern.

Das Besondere: Es braucht keinen Strom, da

die Duschfunktion allein durch den Wasserdruck

ausgelöst wird.

Flutsch, in einem Rutsch!

Als zweiter Aspekt der besonderen Hygiene

der Dusch-WCs kommen die ergonomische

Gestaltung der Toilettenschüssel und die Planung

der Spülung zum Tragen. Die Versiegelung

der Oberfläche minimiert zwar die Möglichkeit

der Festsetzung von Bakterien und Schmutz,

aber erst eine optimierte Spülung ermöglicht die

rückstandslose Entfernung der unerwünschten

Mikroorganismen.

Anstelle der traditionell rein vertikalen Spülung

setzen viele Hersteller inzwischen auf einen

exakt gesteuerten Spülstrom, der seitlich aus der

Keramik austritt. Dies ist deutlich effizienter –

spart also Wasser und reinigt zuverlässig und

rückstandslos. Spülrandlose Designs minimieren

außerdem die Oberfläche für Bakterien und

geben, unterstützt von antibakteriellem Spülwasser,

die Sicherheit, dass es in Dusch-WCs

auch wirklich überall sauber zugeht.

www.bad-heizung.de/dusch-wc

Für ein weiteres Plus an

Hygiene sorgt bei TOTO der

Premist-Sprühnebel. Dieser

wird vor der Toilettenbenutzung

auf der Keramik verteilt und

erschwert das Anhaften von

Schmutz und Bakterien.

Die verbaute Technik führt

bei WCs manchmal zu einem

rein funktionalen und weniger

ästhetischen Design. Das muss

nicht so sein, wie das WC-Terminal

TECElux von TECE

zeigt. Hier werden die Spülung,

Geruchsabsaugung und vieles

mehr einfach in einem Terminal

hinter der Keramik verstaut.

Das von Philippe Starck für

Duravit designte SensoWash

Starck f Plus ist dank Sitzheizung,

individuell einstellbarem

Duschstrahl und regulierbarem

Warmluftföhn mehr als nur

komfortabel. Die Beschichtung

HygieneGlaze 2.0 sowie die

außergewöhnliche Bassingeometrie

sorgen außerdem für ein

Maximum an Hygiene.

Spülrandloses Design und

ergonomischer Sitz: TECEone

erfüllt alle Hygiene- und Komfortanforderungen.


Exkurs:

Ganz schön schmutzig!

Mit Toiletten setzen sich nicht nur Badplaner auseinander.

Auch für die Wissenschaft bieten sie einiges an Potenzial.

Die schriftliche Kommunikation auf öffentlichen Toiletten

zum Beispiel hat einen ganzen Forschungsbereich hervorgebracht:

Denn Klo-Graffitis sind ein großartiger Spiegel der

Gesellschaft – sagen zumindest diejenigen, die sich mit ihnen

befassen.

Kunst mit langer Tradition

Auf öffentlichen Toiletten findet ein ganz spezieller Austausch

statt – gemeint sind nicht Bakterien oder Krankheiten, sondern

Sprüche und Konversationen. Das Bekritzeln der Türen und

Wände während der „Sitzung“ lässt sich bis ins alte Rom zurückverfolgen

und wird inzwischen sogar wissenschaftlich untersucht.

Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit

Man könnte sagen, das Klo-Graffiti ist das Sinnbild des französischen

Wahlspruchs. Die freie Kommunikation auf den gar nicht

so stillen Örtchen lebt von der Spontaneität des Moments und von

der Gleichstellung aller, die sich dort verewigen. Sicher müsste es

bei Frauentoiletten entsprechend Schwesterlichkeit heißen.

„Hatebook“ auf Holz

Die freie Meinungsäußerung führt gerade auf Männertoiletten

zu teils heftigen politischen Auseinandersetzungen. So stellen

aggressive Wortgefechte zwischen Anhängern linken und rechten

politischen Gedankenguts keine Seltenheit dar. Auch verbreitet:

das humorvolle Bloßstellen der vermeintlichen Irrtümer der anderen.

Einen kritischen Dialog sucht man ähnlich wie auf Facebook

und Co. meist vergeblich.

Emanzipation auf dem Klo

Ein öffentliches Klo kann ein wichtiger, geschützter Raum zum

Austausch über Themen wie Liebe, Sex und Beziehungen sein.

Als niedrigschwellige Kommunikation kommt dem Klo-Graffiti

so quasi eine emanzipatorische Funktion zu.

Männer sind vom Mars, Frauen von der Venus?

Die Forscher haben herausgefunden, dass Männer auf Toiletten

politischer, Frauen hingegen persönlicher kommunizieren.

Während Männer gerne auch mal zu zeichnerischen Darstellungen

greifen, hinterlassen Frauen wenige, aber deutlich längere

Texte auf den Kabinen-Wänden. Nur was derbe und schmutzige

Sprüche angeht, gleichen die Frauen die Übermacht der Männer

langsam aus – der Emanzipation sei Dank!


Gut aussehen

Verdammt, ist das sauber!

108 – 109


vertrauend

Haben Sie Lust

auf einen Knoten im Hirn?

Wer darauf vertraut, dass

der Spruch „Vertrauen

ist gut, Kontrolle ist besser“

stimmt, ohne ihn zu

kontrollieren, sollte sich

den Satz vielleicht

noch einmal anschauen.


Gut aussehen

Das Ende des Schreckens

110 – 111

––– Gut aussehen

Das Ende des Schreckens

REDAKTION: Ulrike von Brevern

Prickelndes Duschen nach einem nervenaufreibenden

Tag; plötzlich ein dunkler

Schatten, ein markerschütternder Schrei –

mit Alfred Hitchcocks Klassiker „Psycho“

ist das unsichtbare Grauen hinter dem

Duschvorhang eingezogen …


„Im kleinen Bad schafft eine

bodenbündige Dusche komfortablen

Bewegungsraum.

Die durchgehenden Fliesen

vermitteln einen großzügigen

Gesamteindruck.“

Astrid Stübler, Badplanerin aus Eislingen

Einfallsreicher Komfort:

Die Duschwand trennt den Sitz -

bereich in „nass“ und „trocken“.

Barrierefreiheit braucht keine

großen Bäder, sondern clever geplante

Lösungen. ( Badplanung:

bad & heizung Stübler, Eislingen)

–––– Gut aussehen

Das Ende des Schreckens

Der Gedanke an Duschvorhänge

lässt noch heute, mehr als ein halbes

Jahrhundert nach Hitchcocks

legendärer Duschszene, vielen einen

Schauer über den Rücken laufen. Gerade, wenn

das feuchte Leichtgewebe gleich in den ersten

Sekunden des Duschens wie von unsichtbarer

Hand gesteuert nach unserem Körper greift.

Geht es nach Badprofis wie Astrid Stübler, gehören

solche Schrecken endgültig der Vergangenheit

an. Die Expertin versteht sich darauf,

sie in Träume von wunderbar unbeschwerten

Wohlfühloasen zu verwandeln. Ihr Zauberwort

heißt „Glas“. Der transparente Werkstoff ge-

währt ungehinderten Durchblick und lässt

Norman Bates nicht den Hauch einer Chance.

Anstelle der engen Badewanne treten großzügige

bodengleiche Duschflächen, die viel

Bewegungsfreiheit garantieren und die Grenze

zwischen Duschraum und Badezimmer optisch

verschwimmen lassen. Mit Kreativität, sorgfältiger

Planung und einer guten Portion handwerklichem

Geschick wird bei Astrid Stübler so aus

der heimischen Dusche ein gleichermaßen

funktionaler wie komfortabler Sehnsuchtsraum.

Weil Duschträume sehr individuell sind,

beginnt die Badplanerin ihre Arbeit mit

intensivem Zuhören. Sie kanalisiert, bringt


Gut aussehen

Das Ende des Schreckens

112 – 113

Schnörkellose Transparenz: Die puristische Eleganz der Glaswand

von HSK kombiniert mit der klaren Formensprache der Fliesen

schafft reichlich Duschraum, selbst unter dem Dach. Das groß zügige

Armaturen- und Ablagepaneel meTime_spa von KEUCO bietet

zudem jede Menge Platz für Duschaccessoires.

(Badplanung: bad & heizung Kirchgässner, Freudenberg)


Perfekt abgestimmt: Den Bette

Ablaufdeckel gibt es passend zur

Duschwanne aus glasiertem Titan-

Stahl – auch zum Nachrüsten.

Die befliesbare Duschrinne

Geberit CleanLine sorgt für

ein einheitliches Bild selbst bei

großformatigen Fliesen.

Spürbar sicher: Die Oberfläche

BetteAntirutsch Pro sorgt

unsichtbar für Standsicherheit.

In der modernen Steinoptik verspricht

die superflache Duschwanne

von HSK höhere Rutschsicherheit.

Anpassungsfähig: Außer in Weiß gibt es die edle

HSK Steinoptik auch in Anthrazit, Sandstein

und Steingrau.


Gut aussehen

Das Ende des Schreckens

114 – 115

„Gute Badplaner zeichnet eine Gabe aus, die häufig

unterschätzt wird: die Kunst des Zuhörens. So werden Wünsche

nach Veränderung zu neuen Traumbädern.“

Astrid Stübler, Badplanerin aus Eislingen

Wünsche und Werden zusammen. „Bei der

Badrenovierung geht es immer um ein ganzheitliches

Ergebnis“ betont die Expertin.

Ihre Erfahrung: „Komfort und Flexibilität

sind die beiden großen Themen bei der

modernen Gestaltung des Duschraums!“

Der Duschraum als Sehnsuchtsraum

Dafür kann sie aus dem Vollen schöpfen.

Von scheinbar frei schwebenden Glaselementen

bis zu pfiffig konstruierten Faltlösungen reicht

der Spielraum der Trennwände. Duschen treten

aus ihren Ecken und Nischen hervor, können

aber auch problemlos an der Wand geparkt

werden. Gläserne Leichtigkeit und geräumiger

Zugang gehören generationenübergreifend

zum willkommenen Komfortfaktor.

Dabei kommt wahrer Komfort oft nicht von der

Stange. Um im bestehenden, nicht übermäßig

großen Badezimmer eines Kunden dennoch

ein hochwertiges, gemütliches Familienbad

realisieren zu können, riet Stübler, auf die Bade

wanne komplett zu verzichten. Die Dusche

hat so mehr Raum. Eine individuell gestaltete

Sitzgelegenheit überwindet den Übergang

zwischen drinnen und draußen. Die Bank

macht den Raum wohnlich und das Duschen

nicht nur sicher, sondern auch komfortabel.

In der optisch edlen Extraklasse tritt der

Duschende nur rasch hinter eine scheinbar

frei schwebende Glaswand, die mit auffällig

unauffälligen Halterungen an Decke oder

Wand verankert ist. Ein freies und ungebundenes

Duschgefühl.

Komfort und Flexibilität

– das sind die

großen Themen beim

Duschraum.

Auch im generationenübergreifenden Bad

lassen sich Wand- und Bodenabschlüsse elegant

gestalten. Der Einstieg kann beruhigt barriereund

damit stolperfrei bleiben. Beim Duschen

gewährleistet eine integrierte Hebe-Senk-Automatik

den Bodenschluss der Tür und bremst

das Spritzwasser zuverlässig aus.

Spielräume schaffen

Gibt die Badsituation bei einer komfortabel

großen Dusche nicht genügend Bewegungsraum

im restlichen Bad her, muss sich Astrid

Stübler etwas einfallen lassen. Und schon

zeigt die bodenbündige Dusche ihre Stärke.

„Sie schafft mehr Bewegungsraum im Bad

und es gibt eine großzügigere Gesamtwirkung“,

nennt Stübler zwei wichtige gestalterische

Überlegungen. Zum komfortablen

Duschen kann der Duschraum ausgedehnt

werden. Wird er gerade nicht gebraucht,

rutschen entsprechend flexible Duschwände

aus dem Weg und geben den Platz wieder frei.

Kalk hat kein Halten

Die Duschfläche kann dank flexibler Ablauflösungen

komplett mit der Bodenfliese

überfliest werden. Das ergibt einen einheitlichen

Raumeindruck, der kleine Bäder größer

wirken lässt. Alternativ gibt es entsprechend

geräumige Flächen aus Acryl, Marmor-Polymer

oder glasiertem Titan-Stahl. Letzterer

ist nicht nur äußerst stabil und trittfest,

sondern durch die glatte Oberfläche auch

besonders hygienisch. Rutschhemmende

Ausrüstungen machen das Duschen sicherer.

Apropos Hygiene. Da punktet die Duschabtrennung

aus Glas, auch gegenüber der aus

Kunststoff, durch ihre haltbare und einfach

zu reinigende Oberfläche. Aber nichts, das

nicht noch besser ginge. Schließlich ist das

notwendige Abflitschen nach dem Duschen

eine lästige und gelegentlich vernachlässigte

Pflicht. Gut, dass es hier mit Spezialgläsern

oder entsprechenden Edelglasbeschichtungen

Lösungen gibt, die das Duschen noch leichter

machen. Kalk, Wasser und Schmutz kennen

kein Halten mehr. Sie brauchen nur noch

beim ganz normalen Badputz mitgereinigt

werden. Und das ein Duschenleben lang.

www.bad-heizung.de/bodeneben


01

Trickreich, sauber,

super wohnlich

05

01

Emaille statt Silikon: Die neue

BetteZarge garantiert einen

wartungsfreien, dichten Abschluss

zur Wand.

02

03

04

02

Transparenz: Die Befestigungsprofile

von Artweger verschwinden

nahezu in Wand und Boden.

Mit ZERO ­Vario entsteht

daraus wohnliche Flexibilität.

03 + 04

HSK rückt die Dusche durch

die Aperto-Fensterlösung

unmittelbar ans Fenster.

Das preisgekrönte Aperto-

Scharnier nimmt die ungenutzte

Kabine zurück.

06

08

Schmuck für die Nische:

Durch filigran designte

Scharniere wirkt die Drehtür

Atelier Plan Pur von HSK

fast schwerelos.

07

05

Der Duschkorb von

Decor Walther hängt sich

besonders gerne an eckige

Duschstangen und Armaturen.

Prädikat: aufgeräumt!

06

Saubere Gläser ein Duschenleben

lang: Dieses Kunststück

bewerkstelligt das

spezielle ARTCLEAR-Glas

von Artweger.

07

Alles aufgeräumt: Die

variantenreichen Duschkörbe

Atelier von HSK

passen perfekt.

09

Die Atelier Plan Schiebetür von

HSK sorgt mit ihrem luftigen

Design auch in beengten Räumen

für angenehm viel Platz.

10

Ideales Doppeltalent:

Die Artweger Twinline ist

eine vollwertige Badewanne

und offeriert als Dusche

einen bequemen Einstieg.

11

Aus einem Guss: Mit neuen

Farben wie Black Chrome

oder Red Gold passt sich

die Duschrinne TECEdrainprofile

stilvoll an.

08

10 11

09


Gut aussehen

Das Ende des Schreckens

116 – 117

Was tun Duschkabinen-Designer

eigentlich in ihrer Freizeit?

Vermutlich leidenschaftlich

gerne duschen – oder Origami-

Kunstwerke falten. Denn an die erinnert so

manches moderne Raumwunder unter den

Duschabtrennungen. Doch im Gegensatz zur

Kunst des Papierfaltens kommt damit wirklich

jeder zurecht.

Die Drehtür, die ganz selbstbewusst weit

ins Bad hin aufschwenkt, ist in punkto Duschkomfort

ein Traum – möchte man nicht sogar

ganz ohne Türe duschen. Allerdings gehört

zum Wohlfühlen unter dem prickelnden Nass

noch mehr als ein komfortabler Einstieg.

Drehen und wenden sollte mühelos gehen –

vielleicht sogar zu zweit.

Duschkomfort trifft Bewegungsfreiheit

Das gilt auch für den Rest des Bades. Pendeltüren,

die nach außen und nach innen pendeln,

bieten mehr Spielraum und schaffen Einstiegsplatz.

Dass sich der Pendelradius weit über

180 Grad in die Höhe treiben lässt, zeigt

das innovative Aperto-Scharnier von HSK,

für das sich die Designer gerade in Berlin

den Red Dot Award abholen durften.

„Schatz, park doch mal die Dusche ein“

So sind Duschtüren nie mehr im Weg. Es sei

denn, die Duschkabine insgesamt ist das

Problem. Dann entfalten Falttechniken ihre

Stärke. Gefaltete Türen sorgen für einen

bequemen, weiten Einstieg, ohne im Raum

den Platz einer Schwenktür zu verschwenden.

Wird die Duschkabine nicht gebraucht,

parkt sie hübsch gefaltet an der Wand.

Das Geheimnis ist die Unterteilung in Segmente,

die mit klappbaren Scharnieren

verbunden sind. Bis zu 360 Grad geht das

bei Artweger und so ist der Flexibilität keine

Grenze gesetzt. Die Dusche kann auch

bequem dort in stal liert werden, wo die verfügbare

Breite bislang allenfalls für eine

schmale Wanne reichte. Und wenn daneben

gleich ein Fenster ist? Kein Problem für die

pfiffigen Dusch-Origami-Künstler: Ein

bis zu 45 Grad schwenkbarer Wand anschluss

sorgt für eine flexible Duschkabine,

die das Fenster weiter frei zugänglich hält.

www.bad-heizung.de/360

Nachgehakt:

Warum klebt

der Duschvorhang?

„Verehrte Duschgäste!

Bitte Vorsicht

an der Tassenkante!“

Unter der Dusche ist Bernoulli kein angenehmer

Gast. Das geht nicht gegen den Schweizer

Physiker persönlich, sondern gegen den

grundlegenden Effekt, der seinen Namen trägt.

Der hält nicht nur Flugzeuge in der Luft,

sondern macht am Bahnsteig auch den

durchfahrenden ICE lebensgefährlich.

Daniel Bernoulli hatte schon im 18. Jahrhundert

erkannt, dass vorbeiströmende Gase

oder Flüssigkeiten einen Unterdruck erzeugen.

Und diese Sogkraft setzt den Duschvorhang

zuverlässig in Bewegung, sobald das Wasser

wohlig aus der Brause perlt. Gleich die

ersten Tropfen reißen Luft mit und setzen

sie nach unten in Bewegung. Der Druck

in der Kabine fällt ab und zieht den

Duschvorhang nach innen.

Das Gemeine: Je näher der Duschvorhang

dem Körper rückt, desto stärker wird der Effekt

und der Annäherungsversuch beschleunigt

sich sogar noch. Am Ende steht Adhäsion.

Sie lässt das glatte Gewebe an dem

durch das Wasser geglätteten Körper

breitflächig festkleben.

Mit dem Scharnier Artweger

360° und dem schwenkbaren

Wandabschluss von Artweger

sind Duschräume hochflexibel.


––– Gut aussehen

Die Verwandlung

REDAKTION: Christopher Hunold

FOTOS: bad & heizung Frick

Badplaner lieben die Herausforderung.

Damit aus einem als Wohnzimmer genutzten

Raum ein traumhaftes Bad mit

Dusche, Sauna und Wanne entstehen

kann, braucht es nur die richtige Vision.


Gut aussehen

Die Verwandlung

118 – 119

Im Jahre 1910 erbaut, hat die Stadtvilla, in der sich das neue

Bad befindet, schon so einiges erlebt. Aber nie durfte es von

innen so sehr glänzen wie heute. Bei dem Umbau war es

sowohl für die Bauherren als auch für die Badplanerin

Martina Frick sehr wichtig, ein modernes und vielseitiges Bad

einzubauen. Daraus entstand die Idee, das Wohnzimmer zum

Badezimmer umzubauen. Es sollte für jeden Zweck gut gerüstet

sein, aber zugleich auch den ganz besonderen Charakter des

Hauses berücksichtigen und Respekt für die alte Bausubstanz

zeigen. Jeder Raum hat seine Geschichte, aber das neue Badezimmer

schreibt jetzt eine ganz besondere. Es erzählt von den

vergangenen 100 Jahren des Gebäudes und schlägt zugleich mit

seinem hellen und großzügigen Ambiente ein neues Kapitel auf.

Neues Leben in alten Räumen

Nicht jedes Badezimmer ist auch vorher eines gewesen. Manche

können sagen: „Ich war ein Wohnzimmer, ein Kinderzimmer,

eine Küche“. Denn Wohnstile wandeln sich, Ansprüche wachsen

und die Bedürfnisse der Bewohner verändern sich mit den

Lebensphasen. Vor allem der Wandel des Bades vom Funktionsraum

zum Wohnraum bringt oft den Wunsch hervor, einem

Raum neues Leben einzuhauchen. Weil man Platz für die ersehnte

Wellnessdusche schaffen möchte. Weil man großzügiger gestalten

kann. Weil man einen fließenden Übergang zwischen dem Bad

und anderen Räumen wünscht. Es gibt viele Gründe für die

Verwandlung eines Raumes. Und je größer die ausfällt, desto

wichtiger ist es, ein gutes Konzept dafür zu haben.


An alle gedacht: Der großzügige Waschplatz mit

Doppelwaschbecken und der wandmontierten

Armatur Tara aus dem Hause Dornbracht bietet

genug Fläche für mehrere Familienmitglieder.

Die bodenebene Dusche punktet mit Regenbrause

und Handbrause der Serie Tara von Dornbracht.

Ein Herzstück der neugestalteten

37 m² ist die moderne

Sauna, die clever in der Mitte

des Raumes platziert wurde.


Gut aussehen

Die Verwandlung

120 – 121

Das neue Bad erzählt

die Geschichte

des Hauses und schlägt

zugleich ein neues

Kapitel auf.

Interview:

Ein neues Leben

für einen alten Raum

Wie ein Wohnzimmer

als Bad neu erstrahlt

Qual der Wahl? Eher Genuss der Wahl!

Dank der gewissenhaften Planung und origineller

Ideen entstand aus zwei alten Räumen,

einem Wohn- sowie einem Kinderzimmer,

ein großzügiges Bad für die ganze Familie, das

hell und geräumig aufgebaut ist und zugleich

Platz für eine Sauna bietet. Das Rundum-

Wohlfühl-Paket für alle Bewohner des Hauses.

Die komplette Verwandlung eines lange

anderweitig genutzten Raumes in einen Ort

des Wohlbefindens und der Entspannung.

Ob eine belebende Sitzung in der modernen

Sauna, eine intensive Dusche oder das

erholsame Bad – die Art der Entspannung

ist jederzeit frei wählbar. Das Gute dabei:

Jede Entscheidung ist die richtige und sorgt

sofort für eine angenehme Zeit.

Daten und Fakten:

Typ Familienbad

Kategorie Premium *

Kosten € € € € €

Badgröße 37 m 2

BadplanerIn Martina Frick

Besonderes Charakter der Villa wahren,

Bad für die ganze Familie bauen,

Sauna integrieren

bad & heizung Frick, Gerstetten

* Erläuterung s. Kapitel „Wohlfühlbäder für jedes Budget“ ab S. 131

Optische Einheit

Sorgfältig aufeinander abgestimmt, greifen

die Elemente des Bades mit einem zeitbeständigen

und stimmigen Konzept ineinander.

Der elegante Waschtisch und die

formschöne Badewanne bilden optisch

eine in Weiß gehaltene Einheit. Die nach

Maß gefertigten Umrandungen erstrahlen

in einem Werkstoff, der nicht nur leicht

ist, sondern mit seiner Stabilität auch eine

hohe Lebensdauer verspricht. Mit viel

Liebe zum Detail sorgen optische Feinheiten

für eine besondere Note. So hat die

Wanne einen unsichtbaren Überlauf, der

die schlichte Symmetrie der Optik bewahrt.

Muss es einmal schneller gehen, befindet

sich im Augenwinkel bereits die frei begehbare

und ohne Tür auskommende

Alternative in Form der Dusche. Um auch

hier einen roten Faden im Design zu

verfolgen, entschied man sich für dieselbe

Armaturen-Serie, die bereits in der Wanne

verwendet wurde. Die Sauna fügt sich

währenddessen in das Gesamtbild des Bades

perfekt ein und erscheint nicht als separater

Raum innerhalb des Bad-Konzeptes, sondern

als stimmiges Element, auf das großen

Wert gelegt wurde. Es geht schließlich nichts

über einen belebenden Saunagang in den

eigenen vier Wänden.

Auf stilsicherem Boden

Jedes Detail muss bei solch einem Projekt

passen. Deshalb wurde bei der Planung ein

besonderer Fokus auf die großformatigen

und hochwertigen Bodenfliesen gelegt.

Entworfen wurden sie von der renommierten

Designerin Patricia Urquiola. Die Fliesen

mit dem ganz besonderen Flair sind das

optische i-Tüpfelchen einer außergewöhnlichen

Verwandlung.

Interview mit Martina Frick

1

Was war die größte Herausforderung

bei der Neugestaltung?

Dass es sich ursprünglich gar nicht um ein

Badezimmer handelte, sondern um anderweitig

genutzten Wohnraum: Kinderzimmer und

Wohnzimmer. Dementsprechend mussten auch

Wasserleitungen komplett neu verlegt werden,

was wir in der Planung von Beginn an berücksichtigen

mussten.

2

Wie sind Sie bei diesem

spannenden Projekt vorgegangen?

Dafür wurde unter anderem eine Wand

demontiert und ein neuer Sturz eingezogen.

Die Fenster wurden ebenfalls erneuert. Das Bad

ist vor allem deshalb etwas sehr Besonderes

geworden, weil trotz des Umbaus der Charme

der Villa gewahrt wurde.

3

Was war das Ziel der Renovierung?

Ein helles und vielseitig nutzbares Familienbad

mit einer Sauna, das seinen Platz optimal

ausnutzt. Das ist uns sehr gut gelungen.


––– Gut aussehen

Ein waschechter

(T)Raum

REDAKTION: Christopher Hunold

FOTOS: bad & heizung Kirchgässner

Raffinierte Ideen ermöglichen diesem

neuen Badezimmer jede Menge

gesparten Platz, der genutzt wird,

um Highlights wie die elegante Wanne

in den Mittelpunkt zu stellen.


Gut aussehen

Die Verwandlung

122 – 123

Das Potenzial eines Badezimmers zu erkennen,

ist die Herausforderung für Badplaner wie Anja

Kirchgäßner. Zu wissen, wie aus jedem Quadratmeter

das Optimum herauszuholen ist, und zu

erahnen, wie wichtig eine clevere Raumaufteilung für das

eigene Traumbad sein kann.

Ein guter Platz zum Baden

Ist der Platz vorhanden, muss eine Badewanne nicht einfach

verbaut oder am Rande des Badezimmers versteckt werden.

Sie will auch gesehen werden. Eine freistehende Badewanne,

wie dieses formschöne Exemplar aus Mineralguss, setzt

nach dem Umbau ein echtes Statement. Optimal im Raum

plaziert, ist sie der Blickfang des gesamten Bades. Solche

individuellen Wünsche flossen früh in die Badplanung

von Anja Kirchgäßner mit ein und resultierten in diesem

gemütlichen (T)Raum.

Perfekt platziert ist die freistehende Mineralgusswanne

in Kombination mit den dunklen

Holzfliesen und der rustikalen Backsteinwand

ein kontraststarker Hingucker.

Licht und großzügig

Mit 14 m² liegt die Größe des Bads über dem Durchschnitt.

Durch clevere Ideen in der Badplanung und viele kreative

Lösungen wurde diese Großzügigkeit perfekt genutzt. Die großen

Fenster und ein originelles Beleuchtungskonzept leisten

dazu einen strahlenden Beitrag. Auch die Holzoptik des

Bodens gibt dem Raum Luft zum Atmen und liefert dem Bad

eine rustikale Note.


Das Schieben lieben

Wie eine clevere Lösung aussieht, zeigt besonders

die Schiebetüranlage. Sowohl Dusche

als auch WC werden je nach Bedarf freigelegt

oder geschlossen. Die wertige Glaskonstruktion

ist dabei leicht zu bedienen und kann

mit einer Sichtschutzfolie erweitert werden.

Die Dusche war zuvor etwas kleiner und

nur über eine leichte Erhöhung begehbar.

Die Badplanerin entwickelte eine schlüssige

und barrierefreie Lösung, die den Einstieg

erleichtert. Es sind oft die einfachen Ideen,

die einem neuen Badezimmer die besondere

Note verleihen.

Ganzheitlich planen und gestalten

Ein guter Badplaner denkt gewissenhaft an jedes

Detail. Vor der Renovierung untersuchten

die Experten von bad & heizung Kirchgässner

sorgfältig die Beschaffenheit von Grundriss,

Wänden und Boden. In diesem Fall war eine

komplett neue Unterbodenkonstruktion notwendig.

Auf diesem Fundament entstand dann

ein wahres Badkunstwerk.

Das edle Weiß, die transparenten Schiebetüren

und sorgfältig gesetzte Akzente bestimmen die

schlichte Eleganz der Gesamtkomposition.

Über die Holzfliesen gelangt man ohne Stilbruch

sowohl in die bodenebene Dusche wie

auch in den WC-Bereich. Die freistehenden

Waschtische harmonieren optisch perfekt mit

der Badewanne. Die Ausstattung des Bads

inklusive der Schrankkonstruktion ist nicht

nur praktisch, sie lässt auch geschickt alles verschwinden,

was den aufgeräumten Eindruck

trüben könnte. Und die Spannung zwischen

modernem Design und rustikalen Noten

wird dafür sorgen, dass es in diesem Bad nie

langweilig wird.

Ein durchgängiges und edles Formenkonzept

zeichnet das Design der Armaturen

aus der Reihe Tara von Dornbracht aus.

Das pflegeleichte und vielseitige Shower-Set von

HSK mit dem Thermostat RS 75, der runden

Kopfbrause Basic und der Design-Handbrause

AquaSwitch fügt sich elegant in die Raumgestaltung

ein.


Gut aussehen

Die Verwandlung

124 – 125

Mit dem Unterputzspülkasten von

Geberit verschwindet alles hinter

der Wand, was nicht nach außen

gehört. Nur die Be täti gungs platte

Sigma30 ist noch sichtbar.

„Mit der Schiebetüranlage

und der geschickten

Platzierung der freistehenden

Elemente haben wir den

Platz im Bad optimal genutzt.“

Anja Kirchgäßner, Badplanerin aus Freudenberg

Daten und Fakten

Typ Wohnbad

Kategorie Premium *

Kosten € € € € €

Badgröße 14 m 2

BadplanerIn Anja Kirchgäßner

Besonderes Schiebetüranlage teilt das Bad ein,

freistehende Elemente wie Badewanne

und Waschtische

bad & heizung Kirchgässner, Freudenberg

* Erläuterung s. Kapitel „Wohlfühlbäder für jedes Budget“ ab S. 131


Exkurs:

Holz

Ein gereiftes, antikes Aussehen bringt

der widerstandsfähige und dreischichtige

TRAPA Dielenboden Moohreiche-

Livorno-Storico mit.

Nichts holt die beruhigende Wirkung der Natur einfacher

nach Hause als der Baustoff Holz. Beständig, langlebig

und vielseitig bringt Holz Geschichte ins Haus und strahlt

eine authentische Gemütlichkeit aus.

Ein Palast im 21. Jahrhundert

Ganz gleich wie groß der Raum auch ist, ein Holzboden kann ihn

richtig zur Geltung bringen. Mit dem österreichischen Hersteller

TRAPA sind der Vielfalt in Sachen Holzausstattung kaum Grenzen

gesetzt. Das Zuhause kann zu einem echten Palast werden. Dafür

sorgt zum Beispiel ein in Fischgrätenmuster gelegter Boden. Dieser wird

mit verschiedenen Designs neu interpretiert und verleiht dem Zimmer

automatisch mehr Tiefe. Im Streulicht ergeben sich aufgrund der

gebürsteten Struktur der Dielen außerdem faszinierende Licht- und

Schatteneffekte. Eine Alternative bietet die ausgefallene Musterung

der von Hand zusammengestellten Tafelböden, die den Charme vergangener

Zeiten versprühen, aber mit ihrem neuen Gewand an die Moderne

anknüpfen. Wer seinem Wohnraum etwas Erhabenes geben möchte,

wählt die Gutsboden-Dielen. Diese sind bis zu 8 m lang und 42 cm

breit und garantieren einen großzügig wirkenden Wohnraum.

Beständig und zuverlässig

Welche Luftfeuchtigkeit oder Heizbedingungen im Wohnraum auch

herrschen – den Dielen von TRAPA macht das nichts aus. Struktur

und Holz sind dabei individuell wählbar. Ob fein geschliffen oder strukturiert:

Über 20 Holzarten bietet TRAPA an, für jeden Geschmack ist

etwas dabei. Die je nach Bodenart unterschiedlichen Bearbeitungstechniken

sind dabei für den Charakter des Bodens verantwortlich.

So können zum Beispiel bei antik wirkendem Naturholzboden die härtesten

Anteile wie die Jahresringe bewusst in den Vordergrund gestellt

und so besonders schöne Akzente gesetzt werden. TRAPA gibt mit seinem

Holz die natürlichste Antwort auf die Frage nach dem perfekten Boden.

www.bad-heizung.de/trapa

Von Natur aus modern:

der Alleskönner Holz

Ästhetik und Qualität sind leicht zu erfüllende Wünsche,

wenn die Lösung praktisch vor der Haustür liegt. Ob als Boden,

Wand oder ganz klassisch als Möbelstück – der vielseitige

Naturbaustoff Holz zeigt sich in seiner ganzen Pracht.


Gut aussehen

Die Verwandlung

126 – 127

Der großzügig wirkende

TRAPA Gutsboden mit

seinen großen Dielen besteht

aus drei symmetrischen

Schichten für garantierte

Formstabilität.


Lieblingsstücke

2. Stehvermögen

Mit der Mineralgusswanne Artstone

beweist man stilsicher Standfestigkeit.

Der rutschfeste Duschboden ist nahezu

barrierefrei für einen bodenebenen

Einbau geeignet und überzeugt mit einer

sauberen und modernen Optik.

Artweger, Duschwanne Artstone

Jeder hat seine ganz eigenen Favoriten, wenn

es um spannende Bad-Elemente geht. Hier

stellen wir eine Auswahl ganz besonderer Stücke

vor, die jedem Bad den Feinschliff geben.

1. Clever versteckt

Eine ausgefallene Idee: Das von Phillipe Starck designte

Wand-WC, welches dank seines offenen Spülrandes sehr

pflegeleicht ist, wurde an einer Trockenwand befestigt,

die den Wandspülkasten beherbergt. Sichtbar ist nur eine

dünne Platte aus weichem Sicherheitsglas, die die Spülung

im Nahbereich auch berührungslos aktiviert. Clever!

(Badplanung: bad & heizung Mundle, Sindelfingen)

Die Trennwand verbirgt die

Spültechnik und bildet zugleich

eine Nische für WC und Bidet.

TECE, Wandspülkasten TECE-Lux

Duravit, Wand-WC ME by Starck Rimless

und Bidet ME by Starck

TRAPA, Parkettboden für Badezimmer

3. Formsache

Die symmetrische Oval-Form der Wanne

ist unverwechselbar und erlaubt eine entspannte

Zeit. Zurücklehnen und genießen.

Noch mehr Lebensqualität verspricht

die auf Wunsch eingebaute Whirlpool-

Funktion mit verschiedenen Düsen.

mauersberger, Wanne crispa


Gut aussehen

Die Verwandlung

128 – 129

4. Gut kombiniert

Optisch erinnert diese gelungene Kombination

aus dem runden Waschbecken

und der elegant geformten Armatur an

einen alten Trinkbrunnen in einem Park.

Aus zwei Lieblingsstücken wird vereint

so ein ganz Neues.

5. Das smarte WC

Das Dusch-WC von TOTO überzeugt

jeden, der auf eine smarte Toilette in

seiner Badplanung Wert legt. Der beheizbare

Sitz ist komfortabel und dank

eines geruchsabsorbierenden Deodorizers

und eingebautem Trockner, ist

jederzeit für Hygiene gesorgt. (Badplanung:

bad & heizung Stübler, Eislingen)

6. Platz gemacht

Um einem Kunden eine praktische Lösung

für noch mehr Stauraum zu ermöglichen,

wurde hier ein ausziehbarer Einlass angefertigt,

welcher zur Aufbewahrung

für Hand- und Badetüchern, zum Beispiel

für Gäste, benutzt werden kann.

(Badplanung: bad & heizung Klein,

Gelsenkirchen)

Geberit, Einbauwaschtisch VariForm

Dornbracht, Armatur Vaia

TOTO, Dusch-WC WASHLET SG 2.0

Schreinerarbeit, Wandeinlass

7. Sanfte Sitzung

Äußerlich sitzt man nicht einfach auf einem

WC, sondern auf einer Design-Ikone.

Und innen finden sich jede Menge innovative

Funktionen. Die Einstellung der

Duschfunktion ist individuell justierbar und

kann abgespeichert werden. Der Deckel

öffnet automatisch und natürlich ist auch

der Warmluftfön regulierbar.

Duravit, Dusch-WC SensoWash

Starck f Plus

8. Freiheit im Bad

Mit der ausgeklügelten TECEdrainline

Duschrinne entsteht im Bad mehr

Nutzfläche, weil störende Trennungen

von Duschwannen und Kabinen bei

der Planung nicht mehr berücksichtigt

werden müssen.

TECE, Duschrinne TECEdrainline Evo


individuell

Individuell, einzigartig: Das will jeder

sein. Und am Ende finden wir

uns doch in ähnlichen Stilen wieder.

Wahre Individualität liegt eben

im Detail.

Und sie will detektivisch gesucht

werden. Eine grobe Beschreibung

oder eine undeutliche Aufnahme

helfen wenig. Fingerabdrücke lassen

sich verbergen und nutzen sich

bei starker mechanischer Beanspruchung

ab. Wirklich verlässlich

ist hingegen nur die Iris: Die ist

einzigartig und sogar in jedem

Auge individuell!


Gut aussehen

Wohlfühlbäder für jedes Budget

130 – 131

––– Gut aussehen

Wohlfühlbäder für jedes Budget

REDAKTION: Ines-Bianca Hartmeyer

Unabhängig davon, wohin Ihr nächster Urlaubsflug geht, möchte man

sich im Flieger sicher und gut aufgehoben fühlen: bei der Kurzstrecke

ebenso wie beim Interkontinentalflug. Das Gleiche gilt für die Neugestaltung

Ihres Bades. Wir sorgen dafür, dass Sie sich dort rundum

wohlfühlen – egal ob Economy, Comfort oder Premium Class.


ECONOMY CLASS –––– kompakt und funktional

–––– Gut aussehen

Wohlfühlbäder für jedes Budget

Gehören Sie zu den eher pragmatisch veranlagten

Menschen, die schnell zum Ziel kommen möchten?

Für einen Katzensprung in die quirlige Metropole

Paris zum Beispiel sind Sie wahrscheinlich in der

funktionalen „Economy Class“ gut aufgehoben. Anders sieht

das bei denjenigen aus, die eine Destination am anderen Ende der

Welt ausgewählt haben und für die bereits der Weg ein Stückchen

Urlaub ist. Da darf es dann auch gern die „Comfort Class“

sein – oder für ein Plus an Luxus sogar die „Premium Class“.

Den Traumurlaub im Traumbad fortsetzen

Bei Traumbädern ist es ganz ähnlich wie beim Traumurlaub. Im

Mittelpunkt steht die Erholung. Deshalb sollten Sie bei der Ausstattung

eines neuen Badezimmers darauf achten, dass neben den

reinen körperlichen Bedürfnissen auch der Wellness-Faktor nicht

zu kurz kommt. Schließlich begleitet Sie Ihr rundum erneuerter

Wohnraum im Normalfall noch jahrzehntelang durch den Alltag.

Welche Kategorie passt zu mir?

So wie Sie sich bei der Urlaubsvorbereitung Gedanken darüber

machen, welches Ziel am besten zu Ihnen passt, sollten Sie

auch bei Ihrem Badezimmer gut darüber nachdenken, welche

Kategorie Ihren persönlichen Bedürfnissen gerecht wird. Reicht

die bewährte „Economy Class“ aus? Sollte es doch lieber die

„Comfort Class“ sein? Oder legen Sie Wert auf einen Hauch

von Luxus in der „Premium Class“?

Je individueller, desto mehr Budget

In der Bäderwelt stehen als Pendants dazu das Economy-, das Comfort-

oder das Premium-Bad zur Auswahl. Neben Ihren eigenen

Ansprüchen an Körper- und Seelenpflege stellt sich nicht zuletzt

die Frage nach den Kosten. Grundsätzlich gilt: Je individueller die

Gestaltungswünsche, desto mehr Budget sollten Sie einplanen.

Je individueller

die Wünsche,

desto mehr Budget

sollte man einplanen.

Mit gekonnter Planung ans Ziel

Wie beim Urlaub gehört auch zur Konzeption eines Traumbades

eine sorgfältige Vorbereitung. Badplaner haben nicht nur ein

sicheres Gespür für die individuellen Bedürfnisse ihrer Kunden,

sondern verfügen auch über das notwendige Know-how und

Netzwerk. Denn bei der Ausführung sind mehrere Gewerke –

vom Elektriker über den Fliesenleger und Sanitärfachmann bis

hin zum Maler und Schreiner – im Einsatz. Damit hier alles

Hand in Hand läuft, braucht es eine gekonnte Koordination.

In bewährten Händen

Auf den Geschmack gekommen? Dann vereinbaren Sie doch

einfach einen Termin mit Ihrem bad & heizung-Fachbetrieb

und lassen Sie sich beraten, wo die Reise hingehen könnte.

Und noch ein kleiner Tipp: Selbstverständlich ist es möglich,

während der Arbeiten tatsächlich in den Urlaub zu fliegen und

die Ausführung in die bewährten Hände des Planers zu legen.

Damit die Seelenpflege anschließend direkt in der eigenen

Wellness-Oase weitergeht …

Bei Talis E von hansgrohe

trifft Bedienkomfort auf Ästhetik.

Zudem ist der Einhebel-Waschtischmischer

ein Meister in der

Disziplin Wassersparen.

Zeitlos modern: Mit seiner diskreten

Form ordnet sich Duravit

D-Code dem jeweiligen Ambiente

unter.

Der Geberit Renova Plan

Möbelwaschtisch Slim besitzt

eine besonders schlanke Kante.

Der Unterschrank überzeugt durch

Ästhetik und ein gutes Staukonzept.


Gut aussehen

Wohlfühlbäder für jedes Budget

132 – 133

ECONOMY

CLASS

€€€€€*

ECO-1

bad & heizung

Kompaktbad in Höchstform: Ebenso praktische

wie ästhetische Helferlein dieses Bades

sind die Waschtisch-Armatur hansgrohe

Talis S und die Vorwandinstallation mit

der Drückerplatte Geberit Sigma01.

Die Drehfalttür mit Eckeinstieg HSK

Exklusiv ermöglicht Duschkomfort auch auf

engstem Raum. Für das i-Tüpfelchen sorgt

die hansgrohe Showerpipe Croma 160.

(Badplanung: bad & heizung Stübler,

Eislingen)

Gewerke und Beschreibung

Sanitär & Heizung +++

Anschluss an bestehende Ver- und

Entsorgungsleitungen, Montage- und

Vorwand technik, klassische Sanitärkeramik,

funktionelle Duschen/Wannen

Fliesenleger +++

Wand- und Bodenfliesen in Standardformaten

Maler ++

Malerarbeiten entsprechend Ihrer Farbwünsche

Elektriker ++

Elektroinstallation unter Verwendung

vorhandener Anschlüsse, eventuell Verlegung

von Steckdosen/Schaltern

Schreiner +

Geringfügige Arbeiten wie Türen kürzen

Raumausstatter –

In der Regel nicht vorgesehen

Unterhaltung –

In der Regel nicht vorgesehen

Klassisches und funktionales Bad in

Standardformaten bei Fliesen, sanitären

Einrichtungsgegenständen und Waschtisch-Möbelkombinationen.

Die Auswahl

passt sich hierbei dem Budget an.

* Erläuterung Tabelle „Was kostet ein Bad?“ siehe Umschlag

Der zeitgemäße Klassiker:

das Economy-Bad

Die preiswerteste Variante ist das Economy­ Bad. Mit dem

richtigen Know-how entsteht aus Fliesen im Standardformat,

klassischer Sanitäreinrichtung und bewährten Badmöbeln ein

stimmiges Ambiente mit zeitgemäßem, funktionalem Design.


COMFORT CLASS –––– mehr Freiraum, mehr Individualität

Upgrade zur

persönlichen Note:

das Comfort-Bad

Das Comfort-Bad eröffnet viele Spielräume für die persönliche

Note. Die kreative Fliesen gestaltung findet hier ebenso Platz

wie indivi duelle Waschtischlösungen oder maßgefertigte

Einbauten für das Plus an Stauraum. Zum Wohlfühlfaktor

tragen auch innovative Sanitärprodukte wie das Dusch-WC

oder die Regendusche bei.

Das Comfort-Bad

bildet den Einstieg in

die Welt der Bäder

mit persönlicher Note.

Das Zentrum dieses Bades bildet die asymmetrische

Raumspar-Badewanne mauersberger globosa.

Der Alape-Waschtisch Folio 2 und die Armatur

Dornbracht Meta.02 sowie das Wand-WC

Geberit iCon rimfree mit der Betätigungsplatte

TECE square II runden das Gesamtbild ab.

(Badplanung: bad & heizung Mundle, Sindelfingen)

Entspannend, anregend oder erfrischend?

Mit hansgrohe Raindance

Select S wird das Duschen dank

komfortabler Strahlarten umstellung

per Tastendruck zum abwechslungsreichen

Vergnügen.

Ein echter Blickfang: Die

Premium-Design-Armatur Lissé

von Dornbracht hat ihren

Namen, der übersetzt „geglättet“

bedeutet, von der geschmeidigen

Hebelbewegung.


Gut aussehen

Wohlfühlbäder für jedes Budget

134 – 135

COMFORT

CLASS

€€€€€*

COM-2

Die Tellerkopfbrause hansgrohe Raindance

Air 240, die Duschrinne TECE Plate 2

und die rahmenlose HSK Duschkabine K2

Pendeltür Nische sorgen für ein hochklassiges

Duscherlebnis.

Gewerke und Beschreibung

Sanitär & Heizung ++++

Verlegung von neuen Ver- und Entsorgungsleitungen,

Vorwandtechnik, designorientierte

Sanitärkeramik

Fliesenleger ++++

Wand- und Bodenfliesen in verschiedenen

Farben, Formaten und ggf. Mosaikfliesen

Maler +++

Vorschläge für Farbgestaltung nach Ihren

Wünschen, Maler- und Spachtelarbeiten,

Vliestapete

Elektriker +++

Elektro- und Lichtinstallation: z. B. Verlegung

von Steckdosen/Schaltern, Verkabelung

für Audiotechnik, Deckenspots

Schreiner +++

Türen kürzen, Einbau von Regalen

und Möbelserien in Wunschmaßen

Raumausstatter +

Stilberatung, Sonnenschutz, Badematten etc.

Unterhaltung +

z. B. Montage von Einbauradios, Lautsprechern,

Dockingstation für Smartphone

Ein gehobenes Bad mit allem Komfort

und individuellen Lösungen bei der

Planung: von der kreativen Fliesengestaltung

über gehobene Badmöbel

bis hin zur Wellness-Dusche.

* Erläuterung Tabelle „Was kostet ein Bad?“ siehe Umschlag

Markant und dennoch fließend:

DuraSquare von Duravit

verbindet scheinbar mühelos Gegensätze.

Das Waschbecken bietet

aufgrund der exakten Ränder von

fünf Millimeter Randstärke zudem

ein Maximum an Größe.


PREMIUM CLASS –––– Exklusivität auf ganzer Linie

Höhenflüge im Wellness-Tempel:

das Premium-Bad

Whirlpool oder Dampfdusche, digitale Technik mit Touchscreen,

Badmöbel nach Maß und die Natursteinwand mit eingebautem

Kamin: Das Premium-Bad bietet jeden erdenklichen Luxus und

ist ganz auf die individuellen Wünsche der Bauherren zugeschnitten.

Zur stimmungsvollen Atmosphäre trägt neben der

exklusiven Ausstattung auch ein ausgeklügeltes Licht-Design

bei – ein Traumbad von Profis für Genießer.

Hier wird jeder Wunsch

Wirklichkeit: Mit dem

Premium-Bad sind Bauherren

in der Luxusklasse

angekommen.

Brausegenuss auf höchstem Niveau

bietet die Kopfbrause Rainmaker

Select von hansgrohe. Sie vereint

Duschkomfort, edles Design und

durchdachte Pflegefunktionen.

Mit seinen zwei Drehtüren aus

Kristall-Glas und der dimmbaren,

seitlichen LED-Beleuchtung ist der

Spiegelschrank KEUCO ROYAL

MATCH gleich in mehrfacher

Hinsicht ein echter Hingucker.

Seit fast drei Jahrzehnten gilt

die Dornbracht Tara mit ihrer

ikonischen Formensprache als

zukunftsweisender Klassiker. In

einer verfeinerten Version präsentiert

sie sich nun noch eleganter.


Gut aussehen

Wohlfühlbäder für jedes Budget

136 – 137

PREMIUM

CLASS

€€€€€*

PRM-3

Mit dem Dusch-WC AquaClean Sela und der

Drückerplatte Sigma20 von Geberit, den Dusch- und

Waschtischarmaturen der Serie KEUCO ELEGANCE

sowie der Duschabtrennung Walk In Atelier Pur

von HSK sind Sie in der Premiumklasse angekommen.

(Badplanung: bad & heizung Senger, Osnabrück)

Gewerke und Beschreibung

Sanitär & Heizung +++++

Neuverlegung der Leitungen, Montage von

Dampfduschen, Well ness-Lösungen wie

Whirlpool oder Natursteinwanne, Design

Fliesenleger +++++

Individuelle Fliesengestaltung und komplexe

Verlegearbeiten in verschiedenen Formaten,

Farben, Mosaikmustern, Natursteinen

Maler ++++

Umsetzung von individuellen Farb- und

Materialkonzepten, Textiltapeten, Vliestapeten,

Lehmputz, Spachtelarbeiten

Elektriker +++

Elektroinstallation von Steckdosen/Schaltern,

Lichtinstallation, LED-Technik, Verkabelung/

Anschlüsse für Audio-/Video-/Steuerungstechnik

Schreiner ++++

Individuelle Anpassung von Regalen/

Staufächern, Maßanfertigung von Stauräumen,

Deckenverkleidung, Holzböden, Beistellmöbel

Raumausstatter +++

Persönliche Stilberatung, Beschattungssysteme,

Fensterdekoration, Teppiche,

Sitzmöbel, Beistellmöbel, Badtextilien etc.

Unterhaltung +++

Installation von Sound- und Videotechnik

Das individuell geplante Traumbad mit

Whirlpool oder Dampfdusche, freistehender

Badewanne, hochwertiger Ausstattung,

Fliesen- und Natursteinmaterialien.

* Erläuterung Tabelle „Was kostet ein Bad?“ siehe Umschlag

Die exklusive freistehende Badewanne

teres von mauersberger ist ein

Genuss für die Sinne. Die Mineralbadewannen

sind in individueller

Licht- oder Farbgestaltung erhältlich.


INSPIRIERT

Es gibt so einige inspirierende

Geschichten, aber ganz

weit vorne landet immer

wieder die vom Elefanten und dem

Seil. Worum geht’s? Ein junger

Zirkus-Elefant wird an einem kleinen

Pflock mit einem Seil befestigt

und kann so nicht entkommen.

Jeder Versuch ist zwecklos. Doch

selbst als er immer größer wird,

versucht er nicht mehr, sich zu

befreien. Warum nicht?

Weil er glaubt, es habe sowieso

keinen Sinn.

Die Moral von der Geschicht?

Mehr Mut und Willenskraft im

Alltag entwickeln. Nur weil

uns irgendetwas früher zurückgehalten

hat, muss es das heute

nicht mehr tun. Lernen, wachsen,

noch einmal versuchen.


energie

Das Special für Heizen und Wärme

Was kostet

eine Heizung?

––– Systeme,

Vorteile, Kosten

UNABHÄNGIGER LEBEN

Der Weg zum Selbstversorger

DIE SONNE NUTZEN

Wärme und Strom

GUT BERATEN SEIN

Ihre Energie-Experten


EFFIZIENT

Würde sich der Mensch ähnlich

fortbewegen wie eine Qualle, wäre

das Ministerium für alberne Gänge

von Monty Python längst Realität.

Deren Körper besteht zu nicht

einmal einem Prozent aus Muskeln

und bewegt sich höchst effektiv fort.

Eine kurze rhythmische Kontraktion

der Muskeln reicht bereits, den

Rest erledigen Wind und Strömung.

Seien wir dankbar, dass dies bei

uns nicht nötig ist, Marathon-Läufe

wären etwas komplizierter.


Besser heizen

Der Weg zur Unabhängigkeit

140 – 141

––– Besser heizen

Der Weg zur …

REDAKTION: Michael Hagel

Irgendwann hat Simon Winter beschlossen, seine persönliche Unabhängigkeitserklärung

zu unterschreiben. Seitdem baut er sein Gemüse selber an, pumpt sein

eigenes Wasser aus der Erde, versorgt sich selbst mit Strom und Wärme. Und

fragt sich manchmal: Warum bin ich nicht schon viel früher darauf gekommen?


Besser heizen

Der Weg zur Unabhängigkeit

142 – 143

Um ehrlich zu sein: Es gibt keinen Simon Winter, obwohl

Menschen wie er immer mehr werden. Sie brauchen gar nicht

erst im Internet zu recherchieren. Sie würden womöglich

einen Fußballer finden. Oder diverse Heilpraktiker. Aber nicht

den überzeugten Selbstversorger, um den es hier gehen soll.

Wir haben ihn erfunden. Wozu dann das Ganze? Ganz einfach:

um mal aus einer anderen Perspektive etwas über das Lebensgefühl

der Unabhängigkeit zu erzählen.

–––– Besser heizen

Der Weg zur Unabhängigkeit

Simon Winter ist gerade 35 geworden, als

er erstmals ernsthaft darüber nachdenkt,

ein wirklich selbstbestimmtes Leben

zu führen. Unabhängig von Konventionen

und Konzernen, von Energiekrisen und

Eigenheimpreisen. Dabei ist Simon Winter kein

Öko-Fundamentalist, auch kein verschrobener

Aussteiger. Der selbstständige Programmierer arbeitet

von zu Hause aus, verdient gut und verfügt

bereits mit Mitte 30 über die Mittel, sich seinen

Wunsch nach möglichst weitgehender Autarkie

zu erfüllen. Irgendwann haben er und seine Frau

sich entschieden: „Wir ziehen das jetzt durch!“

Sie kauften das abseits gelegene Haus am See.

Seitdem baut die kleine Familie die meisten

Lebensmittel für den täglichen Bedarf selbst an

und pumpt Wasser aus dem eigenen Brunnen.

Es geht Simon Winter dabei um etwas Grundsätzliches:

„Ich möchte mir selbst beweisen,

dass man keineswegs ein Gefangener äußerlicher

Zwänge sein muss.“ Das gilt auch und

vor allem für die Versorgung mit Wärme und

Strom. Riskanter Atomstrom oder schmutziger

Kohlestrom kommen für Simon Winter nicht

mehr infrage. „Wir kennen doch mittlerweile

alle die Risiken und die Folgen“, sagt er. „Mich

freiwillig wieder in die Abhängigkeit eines großen

Stromversorgers zu begeben – das ist für mich

inzwischen undenkbar!“

Wenn er sich an sein früheres Leben erinnert,

an die Mietwohnung in der Stadt, an die Gasheizung,

mit der er sich nie recht anfreunden konnte,

an die Rechnungen seines Energieversorgers,

die jährlich höher ausfielen, dann ist das für ihn

wie ein Blick zurück in ein fremdbestimmtes

Leben, das er voller Überzeugung hinter sich

gelassen hat.

„Ich möchte mir

selbst beweisen,

dass man keineswegs

ein Gefangener

äußerlicher Zwänge

sein muss.“

In seinem neuen Heim sollte alles anders werden!

Dabei muss gar nicht alles auf einmal passieren.

Als er das Haus am See kauft, weiß Simon Winter

nur, dass er seinen Strom selbst erzeugen will.

Und dass er sein Haus mit seinem eigenen

Strom auch heizen wird. Er lässt sich eine Photovoltaikanlage

auf das Dach seines Hauses bauen.

Als Energie-Selbstversorger braucht er zusätzlich

zwei Speicher: einen Wärmespeicher (SolvisMax)

und einen Stromspeicher (Sonnenbatterie). Denn

Energie im eigenen Haus zu erzeugen und selbst

zu verbrauchen, das funktioniert am besten mit

einer Photovoltaikanlage und einem Strom- und

Wärmespeicher, der überschüssige Sonnenenergie

in Wärmeenergie umwandelt und speichert.

Der Wärmespeicher ist zugleich ein cleverer Energiemanager

und regelt den optimalen Einsatz des

Warmwassers. Im Sommer sichert die PV-Anlage

den Strom, die Überschüsse reichen zudem für

die Warmwasserversorgung. Für den Winter

kommt ein Blockheizkraftwerk ins Spiel: Diese

stromerzeugende Heizung produziert in den

sonnenarmen Zeiten auf effiziente Weise (Winter-)

Strom und gleichzeitig Wärme für das Haus.

Überschüssiger Strom landet im Stromspeicher,

überschüssige Wärme im Max (dem Wärmespeicher).

So wird auch die Autarkie des Heizsystems

optimiert. Dafür gibt es sogar Fördermittel.

Über steigende Energiepreise kann Simon Winter

seitdem nur noch müde lächeln. „Das betrifft

mich nicht mehr“, sagt er. Und zeigt seinen

Notizblock. Darin hat er seine ganz persönliche

Unabhängigkeitserklärung geschrieben.


„Das Prinzip der Selbstversorgung

lässt sich

für viele Lebensbereiche

anwenden. Auf jeden Fall

aber bei der Energieerzeugung.“

1. Schlaue Selbstversorger haben

schlaue Wärmespeicher .

2. Der beste Strom ist der,

den Du selbst erzeugst .

3. Dein Strom ist der beste

Energielieferant für Deine

Heizung .

Unabhängigkeit macht Stolz –

und hilft der Umwelt.

4. Es gibt kein besseres Kraftwerk

als ein eigenes Kraftwerk .

Menschen wie Simon Winter gibt es einige. Und

es werden immer mehr. Für diese Menschen,

denen ihre persönliche Unabhängigkeit viel

bedeutet, gibt es eine ganze Palette überzeugender

Angebote. Denn auf steigende Energiekosten

und Versorgungsschwankungen gibt

es passende Antworten: mehr Unabhängigkeit!

Selbst Strom und Wärme erzeugen! Die Kraft der

Sonne macht es möglich.

Wärme und Strom sind ein starkes Doppel.

Es lohnt sich, sie für den Eigenbedarf zu nutzen.

Ihr Energie-Experte weiß, wie sich wirtschaftlich

klug die Unabhängigkeit vergrößern lässt. Welche

Wärmequellen Sie am besten nutzen, hängt von

Ihren Wünschen, Ihrem Verbrauch und den

besonderen wärmetechnischen Gegebenheiten

Ihres Hauses ab.

Die Idee, Energie im eigenen Haus zu erzeugen

und dann auch selbst zu verbrauchen, verwirklichen

Sie auf effiziente Weise mit einer Photovoltaikanlage.

Überschüssige Energie aus Ihrer

Photovoltaikanlage können Sie mittels PV2Heat,

der beispielsweise am SolvisMax im Hybridsystem

angebunden ist und Wärme speichert,

nutzen. Mit einem Batteriespeicher nehmen Sie

zudem Ihre Energieversorgung in die eigene

Hand. Anstatt den wertvollen selbst erzeugten

Strom bei Produktionsüberschüssen ins öffentliche

Netz einzuspeisen, versorgen Sie sich lieber

Tag und Nacht mit eigenem Strom. Übrigens:

Investitionskosten lassen sich finanziell abfedern,

indem man Fördermittel bestmöglich nutzt. Ihr

Energie-Experte zeigt Ihnen, wie es geht.


Besser heizen

Der Weg zur Unabhängigkeit

144 – 145

Sie haben den Entschluss gefasst, sich in Ihrer

Energieversorgung möglichst unabhängig zu

machen? Dann sprechen Sie mit Fachleuten.

Die wissen, wie’s geht – und begleiten Sie auf

Ihrem Weg in die Unabhängigkeit. Nachfolgend

schon mal ein paar Tipps zum Einstieg ins

Thema:

Verwertungskreislauf:

Nicht wegwerfen!

Selbstversorger wie Simon

Winter fangen mit den

kleinen Dingen an – und die

Natur freut sich darüber.

„Mit einem Batteriespeicher nehmen Sie Ihre

Energieversorgung in die eigene Hand. Anstatt

den wertvollen selbst erzeugten Strom bei

Produktionsüberschüssen abzugeben und ins

öffentliche Netz einzuspeisen, versorgen Sie

sich lieber Tag und Nacht mit eigenem Strom.“

Robin Steffen,

Waiblingen-Neustadt

„Wohnräume werden weder mit Öl, noch mit

Gas oder Sonnenenergie beheizt, sondern mit

Wasser. Der wichtigste Schritt zu einem optimalen

Heizsystem ist deshalb ein intelligenter Speicher

und Energiemanager. Er ist das ,Herzstück‘ der

Heizungsanlage und sorgt für die nötige Effizienz.“

Amadeus Bürgel,

Nienburg

„Wir beraten Sie ausführlich, wie Sie wirtschaftlich

clever Ihre Unabhängigkeit vergrößern. Und

auch nach der Entscheidung für ein Heizungssystem

lassen wir Sie nicht allein. Wir kümmern

uns um die Entsorgung der alten und den Einbau

der neuen Anlage – und natürlich später um die

regelmäßige Wartung.“

Christoph Unger,

Rottenburg

„Selbst erzeugter Strom wird nach wie vor bezuschusst.

Wir zeigen Ihnen gerne, wie Sie sämtliche

Fördermöglichkeiten optimal nutzen und

so Ihre Investitionskosten wirkungsvoll abfedern

können. Sie sparen Energiekosten und kassieren

Investitionszuschüsse.“

Holzasche

Haben Sie einen Kamin zuhause oder brutzeln

Sie sich ab und an ein Steak auf dem Holzkohlegrill?

Dann bleibt hier regelmäßig Holzasche

übrig, die Sie vermutlich einfach in den Hausmüll

geworfen haben. In Zukunft: Aufheben! Kalk, Kali

und Spurenelemente sind darin enthalten und tun

Rosen oder Möhren gut.

Kaffeesatz

Sind Sie Kaffeetrinker, der noch mit herkömmlichen

Filtertüten aufbrüht? Na prima! Den übriggebliebenen

Kaffeesatz können Sie in die Erde

einarbeiten. Dieser bietet Ihren Pflanzen wertvolle

Nährstoffe wie etwa Stickstoff und Kalium.

Den Kaffeesatz bitte nicht einfach auf der Erde

verteilen, das kann dazu führen, dass er zu

schimmeln beginnt.

Teeblätter

Nach dem Teegenuss sollten Sie Ihre benutzten

Teebeutel oder die losen Teeblätter nicht einfach

wegwerfen. Ab damit ins Gießwasser! Besonders

Kübelpflanzen freuen sich darüber.

Wurmkiste

Die Aufgabe des Komposthaufens im Garten

übernimmt auf dem Balkon der Wurmkompost.

Die kleinen Tierchen können ganz unkompliziert

in einer Holzkiste gehalten werden und verwerten

höchst effektiv organische Küchenreste wie

Obst, Gemüse oder Kaffeesatz. Fleisch- oder

Fischreste sind für die Wurmkiste nicht

geeignet. Der anfallende Wurmhumus ist ein

prima Dünger – und rein biologisch!

Joachim Kreuz,

Schallstadt


Unabhängigkeitsstücke

Effektiver Energieproduzent

Der Dachs 0.8 beweist, dass sehr energieeffiziente

Eigenheime und Kraft-Wärme-Kopplung

sich prima ergänzen. Anstelle eines

Verbrennungsmotors arbeitet der Dachs mit

einer Brennstoffzelle. Durch eine chemische

Reaktion zwischen Wasserstoff und Sauerstoff

entstehen gleichzeitig Strom und Wärme.

Beides gleichzeitig am Ort des Verbrauchs

produzieren, das war bislang Gebäuden mit

einem entsprechend hohen Wärmebedarf

vorbehalten. Mit dem Dachs ist die Kraft-

Wärme-Kopplung (KWK) jetzt auch für modernisierte

Eigenheime attraktiv. Denn die innovative

Brennstoffzellen-Technologie verbindet

Wärme und Trinkwarmwasserkomfort mit

einer hohen Stromausbeute. Die elektrische

Leistung des Dachs 0.8 liegt bei 750 Watt,

die thermische Leistung beträgt 1.100 Watt.

Für Lastspitzen ist ein Zusatzheizgerät integriert,

um die zuverlässige Wärmeversorgung

des Gebäudes permanent zu gewährleisten.

Und: Betreibern winkt zudem eine Förderung

von bis zu 11.900 €.

Strom- und Wärmemacher

Der neue Dachs 2.9 bietet die Vorteile der

umwelt- und klimafreundlichen Kraft-Wärme-

Kopplung für eine neue Zielgruppe: Von

seinen Leistungsdaten ist er optimal auf

größere Ein- bis Zweifamilienhäuser und

kleinere Gewerbebetriebe eingestellt. Weil er

mit 41 dB(A) geradezu flüsterleise ist, eignet

er sich besonders gut für ein geräuschsensibles

Wohnumfeld, wo dem Schallschutz eine

außerordentlich große Bedeutung zukommt.

Seine elektrische Leistung von 2,9 kW und

seine thermische Leistung von 7,5 kW reichen

aus, um im Winter für warme Räume und

Strom zu sorgen. Regelung, Bedienung, Wartung

und Service entsprechen beim Dachs

2.9 nahezu dem größeren Modell. Auch alle

Systemtechnikkomponenten wie Pufferspeicher

oder ein zusätzliches Gasbrennwertgerät

können genutzt werden.

Mit diesen Systemen machen Sie sich

bei der Energieversorgung unabhängiger –

es sind echte Zukunftsstücke.

Senertec

Dachs 0.8

www.bad-heizung.de/dachs

Senertec

Dachs 2.9


Besser heizen

Der Weg zur Unabhängigkeit

146 – 147

Technologie der Zukunft

Der BlueGEN BG-15 ist die ideale Grundlastversorgung

für ein Wohn- oder Gewerbegebäude.

Verbunden mit einem Gasanschluss

erzeugt die Brennstoffzelle rund

um die Uhr Energie, unabhängig vom Wetter

und Wärmebedarf. Der günstige und

emissionsarme Strom lässt sich direkt vor

Ort selber nutzen oder gegen eine Vergütung

ins Stromnetz einspeisen. Zusätzlich

sorgt der BG-15 für nutzbare Wärme.

SOLIDpower

BlueGEN-15

www.bad-heizung.de/bluegen

Nachhaltiges System

Keine Kompromisse, wenn es um den

Schutz der Umwelt geht! Mit dem Pellet-

Heizsystem SolvisLino lässt sich CO 2 -

neutral heizen – und das mit Resten aus

der Holzverarbeitung. Es überzeugt durch

Sparsamkeit im Energie- und Platzverbrauch.

Eine saubere Lösung für alle,

die sich mit einer neuen Heizung unabhängig

von Öl oder Gas machen und

trotzdem günstig heizen wollen.

Solvis

SolvisLino

www.bad-heizung.de/lino

Der Wärmeumwandler

Die neue Luft-/Wasser-Wärmepumpe ist

ein Versprechen auf die Zukunft: Sie überzeugt

durch ihre hohe Fertigungsqualität,

ihren kompakten Komfort – und zwar ab

2020. Mit ihr lässt sich heizen, warmes

Wasser erzeugen, aber auch optional

kühlen. Der modulierende Kompressor

passt die Leistung stets an die aktuelle

Gebäudeheizlast an. Die Wärmepumpe

wird einfach und schnell außen aufgestellt.

Vaillant

aroTHERM plus

www.bad-heizung.de/arotherm


––– Besser heizen

Kraftwerk am Himmel

Himmelskörper, Lebensspender, gelber

Zwerg: Die Sonne ist der Motor unseres

Sonnensystems und Voraussetzung für

unser Dasein auf der Erde. Die Energie,

die in ihr durch die Verschmelzung von

Wasserstoffatomen zu Helium freigesetzt

wird, könnte mühelos unseren

gesamten Energiebedarf abdecken.

Wir zeigen, was sie noch kann:

REDAKTION: Jürgen Gabel

ILLUSTRATION: Timo de Goede

Im Inneren wird durch

Verschmelzung von

Wasserstoff zu Helium

bei Temperaturen um

15 Mio. °C

Energie gewonnen.

Die Bestandteile der Sonne

setzen sich folgendermaßen zusammen:

75 % Wasserstoff,

24 % Helium,

1% Kohlenstoff, Sauerstoff, kleine Mengen

von 63 anderen Elementen.

Die Sonne ist

400 mal

weiter weg als der Mond.

Die Temperatur an der

Oberfläche beträgt rund

5.700 °C.

Von dort aus strömen

Licht und Wärme ins All.

Die Äquivalenz

von Masse

und Energie

hat Einstein

herausgefunden.

E = mc 2

Unsere Sonne dreht sich in

25,38 Tagen

um ihre eigene Achse.

Die Sonne wiegt

1.989.000.000.000.000.000.000.000.000.000 Tonnen.

Das sind 1,99 Quadrilliarden Tonnen und sie ist damit etwa

770 mal schwerer als alle acht Planeten zusammen.

Ihr Alter beträgt

4,57

Mrd. Jahre.


Besser heizen

Kraftwerk am Himmel

148 – 149

Die Sonne ist einer von rund

250 Mrd.

Sternen in unserer Galaxie,

der Milchstraße.

Der Durchmesser der Sonne beträgt an

deren Äquator rund 1.392.700 km.

Die Erde hat im Vergleich dazu am Äquator

einen Durchmesser von 12.756 km.

Die Erde passt somit etwa

1,3 Millionen mal in die Sonne.

Die Sonne macht

99,8 %

der Masse des gesamten

Sonnensystems aus.

Erde

Sonne

Am 03.09.2081

ist die nächste

totale Sonnenfinsternis

in Deutschland.

1 m 2 Sonne leuchtet heller als

1.000.000

Glühbirnen.

Der bei der Verschmelzung

entstehende Heliumkern

ist leichter als

die vier ursprünglichen

Wasserstoffkerne.

So verliert die Sonne

4,3

Mio. Tonnen

Masse pro Sekunde.

Diese Masse wird in

Energie verwandelt.

Ohne die Sonne würde

die Temperatur der Erde

nach 10 Jahren auf ca.

-224 °C

(nahe dem absolutem

Nullpunkt) sinken.

Die mittlere Entfernung

zur Erde beträgt rund

149.600.000 km.

Ihre Masse ist

330.000 mal

so groß wie die der Erde.

384 Trillionen Megawatt

werden auf die Erde abgestrahlt.

Auf der Erde selbst kommt davon

aber nur ein Bruchteil, nämlich

178 Milliarden Megawatt, an.

Mit der Energie, die sie pro Sekunde

erzeugt, könnten die USA für ca.

30.000 Jahre mit Strom versorgt

werden.

8 Min.

braucht Sonnenlicht

etwa zur Erde.


––– Besser heizen

Neue Mitbewohnerin Sonne

Sich die Sonne in das Haus zu holen, bedeutet nicht nur lichtdurchflutete

Räume, sondern auch Wärme, Unabhängigkeit und weniger

Stromkosten. Inzwischen ist Sonnenenergie den meisten zwar ein

Begriff, dennoch werden Sie überrascht sein, was mit der Energie

des Himmelskörpers in Ihrem Zuhause alles möglich ist.

REDAKTION: Jürgen Gabel

ILLUSTRATION: Timo de Goede

Hausstrom

The power to heat

Die überschüssige Energie Ihrer Photovoltaik-

Anlage brauchen Sie nicht in das Stromnetz einzuspeisen.

Nutzen Sie sie unkompliziert für den

Eigenbedarf und senken damit Ihre eigenen Heizkosten.

Die Technik dahinter wird „Power-to-Heat“

genannt und wandelt über einen Heizstab den

gewonnenen Strom verlustfrei in Wärme um.

Netzstrom

Unabhängigkeit

Egal, ob Sie Ihre Heizung nur teilweise modernisieren

oder komplett austauschen möchten:

Die Basis einer Heizungsmodernisierung ist ein

intelligenter Wärmespeicher. Mit einem solchen

Energiemanager erhöhen Sie die Effizienz Ihrer

Heizung beträchtlich und können auch in Zukunft

flexibel den Energieträger wechseln.

Elektromobilität

Stromersparnis

Schon mit einer Solarstromanlage können Sie

durchschnittlich 30 Prozent Ihres privaten

Strombedarfs selbstständig decken und sparen

so ordentlich bei den Energiekosten. Mit einem

zusätzlichen Stromspeicher lässt sich das

Einsparpotenzial sogar noch auf 60 Prozent

verdoppeln. Bei der wachsenden Popularität von

E-Autos und E-Bikes wird der Solarstrom sogar

noch universeller einsetzbar und damit lukrativer.


Besser heizen

Kraftwerk am Himmel

150 – 151

Photovoltaik

Warmwasser

autonom im Sommer

unabhängiger im Winter

PV 2

HEAT

°C

optionaler

Stromspeicher

Wärmespeicher

Heizung

bestehender

Heizkessel

(Mikro-)

Blockheizkraftwerk


Über

20,6 Mio. m 2

an Solarthermiefläche waren 2017 in

Deutschland verbaut. Das entspricht

in etwa einem Fünftel der Größe

von Sylt.

6,1 %

aller deutschen Haushalte

besitzen ein E-Bike

(Stand: Anfang 2017).

83.175

Elektro-PKWs

gab es in Deutschland 2018.

Das sind mehr als doppelt

so viele E-Autos wie noch

zwei Jahre zuvor.

Im Jahr 2017 wurden ca.

40 TWh Strom

durch Photovoltaik-Anlagen erzeugt.

Das entspricht der Bruttostromerzeugung

von ca. 4 Atomkraftwerken.

Solarthermie vs. Photovoltaik

Die beiden Techniken nutzen verschiedene

Aspekte der Sonnenenergie: Solarthermie speist

die Wärme der Sonne in einen Wärmespeicher,

um von dort Ihre Heizung oder die Warmwassererzeugung

bedienen zu können. Photovoltaik-Anlagen

erzeugen hingegen Solarstrom aus

der Energie der Sonne. Dieser kann entweder in

Hausstrom umgewandelt und effizient selbst genutzt

oder in das Stromnetz eingespeist werden.

www.bad-heizung.de/solarenergie


Besser heizen

Kraftwerk am Himmel

152 – 153

Volle Energie

voraus!

„Oft meinen unsere Kunden, sie müssen

ihre alte Heizung komplett entsorgen.

Dabei steigert schon ein Wärmespeicher die

Energieeffizienz enorm. Und man kann dann

flexibel den Energieträger wechseln.“

Energie-Experten zeigen Ihnen,

wie Sie Ihr Zuhause zu einem

energieeffizienten und

wohnlichen Ort machen:

Rainer Frick, Energie-Experte aus Gerstetten

–––– Besser heizen

Neue Mitbewohnerin Sonne

Bei steigenden Strompreisen setzen

clevere Hausbesitzer immer häufiger

auf Selbstversorgung: zum Beispiel mit

einer Photovoltaik-Anlage. Während der

gewonnene Strom früher meist ins Netz eingespeist

wurde, hat der Eigenverbrauch dank immer

effektiverer Technologien die Netzeinspeisung

längst in Sachen Relevanz überholt. Intelligente

Wärme- und Stromspeicher sorgen inzwischen

für einen so hohen Nutzungsgrad, dass die

Unabhängigkeit vom Stromanbieter in greifbare

Nähe rückt.

Für die Kunden der Fachbetriebe sind es aber

vor allem die vielfältigen Wege, mithilfe der

Sonnenenergie nachhaltiger und effizienter zu

heizen, welche die schrittweise Umstellung zu

einem neuen Heizsystem so interessant machen.

Modernisieren statt wegwerfen

Entgegen der häufigen Annahme, dass man seine

alte Heizung komplett austauschen und entsorgen

muss, ermöglichen die Technologien im

Heizsektor auch eine Modernisierung, mit der Sie

in kleinen Schritten ans Ziel kommen. Der erste

Schritt in die Unabhängigkeit ist daher häufig die

Anschaffung eines Speichers und Energiemanagers

zur Unterstützung Ihrer bisherigen Heizung.

Individuelle Lösungen für Ihr Heizsystem

Alle Wege führen bekanntlich nach Rom. Es gibt

aber für jeden Bedarf und jede Ausgangssituation

immer einen Weg, der am besten passt.

Man sollte die Möglichkeit, nicht direkt alle Komponenten

der Heizung austauschen zu müssen,

nutzen und das System modular um effiziente

Speicher und eine Solarthermie- oder Photovoltaik-Anlage

erweitern. Womit die Modernisierung

Ihrer ganz spezifischen Heizung starten sollte,

finden die Energie-Experten im direkten Gespräch

mit Ihnen heraus.

Investition in die Zukunft

Mit dem Wechsel zur Sonnenenergie sind Sie in

jedem Fall gut beraten. Denn die Nutzung der

erneuerbaren Energiequelle für den Eigenbedarf

lohnt sich immer mehr. Mit einer klugen

Modernisierung und dem schrittweisen Umbau

Ihrer Heizung werden Sie langfristig von Ihren

Stromanbietern unabhängig, können in großem

Umfang Energiekosten sparen und einen Beitrag

zum Schutz der Umwelt leisten. Mehr kann eine

Mitbewohnerin gar nicht bieten!

SolvisBen

Der Allrounder von Solvis ist nicht

nur ein Brennwertkessel für Gas

und Öl, sondern ebenso als

Kombischichtenspeicher mit

Warmwasser-, Heizungs- und

Solarpuffer nutzbar. Er kann an

Solarthermie- und Photovoltaik-

Anlagen angeschlossen werden

und dort ergänzend für noch

mehr Energieeffizienz und

Unabhängigkeit sorgen.

www.bad-heizung.de/solvisben

SolvisCala

Egal ob Aufdach-, Flachdachoder

Wandmontage, die Solarthermie-Anlage

von Solvis bietet

Ihnen für die unterschiedlichsten

Gegebenheiten den passenden

Wärmelieferanten.


STARK

Wer schon einmal im Sommer

bei einem Umzug geholfen hat und

eine Waschmaschine oder

einen Kühlschrank in den siebten

Stock getragen hat, wird das

Gefühl kennen. Nein, gemeint ist

nicht der Schmerz im Rücken.

Man fühlt sich fast unbesiegbar.

Wer könnte denn bitte stärker sein?

Die Antwort findet sich

mal wieder im Tierreich:

die Ameise.

Ein Test hat ergeben, dass die

emsigen Waldameisen problemlos

das Zehnfache ihres Körpergewichts

schleppen können.

Manche Arbeiterinnen kamen sogar

auf das Vierzigfache. Beeindruckend.

Ein 75 kg schwerer Mann

müsste sich dafür einen Opel Kadett

mal eben so auf den

Rücken schnallen. Hut ab!


Besser heizen

Die Einheizerinnen

154 – 155

––– Besser heizen

Die Einheizerinnen

REDAKTION: Ines-Bianca Hartmeyer

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie

ein komplettes Bienenvolk durch den Winter

kommt? Ganz einfach: Mit Zentralheizung

und Klimatechnik made by Mutter Natur.

Prof. Dr. Jürgen Tautz, renommier ter Bienen-

Experte und einer der besten Wissenschaftskommunikatoren

Europas, verrät blue, wie

die Tiere für eine intelligente Temperaturregelung

im Bienenstock sorgen.


–––– Besser heizen

Die Einheizerinnen

Als ihm ein Kollege vor gut 20 Jahren ein Bienenvolk

vermachte, war es um das Wissenschaftlerherz von

Jürgen Tautz geschehen: „Vorher wusste ich auch

nicht viel mehr als die meisten Menschen: dass Bienen

Honig machen und stechen können“, erzählt der emeritierte

Biologieprofessor der Uni Würzburg schmunzelnd. Aber der

Bienenstock im heimischen Garten wurde schnell zur Berufung.

Bald schon hatte sich Tautz mit Haut und Haaren der Erforschung

der fleißigen Honiglieferanten verschrieben.

„Wenn es die Bienen nicht gäbe, müsste man sie erfinden“, ist er

inzwischen überzeugt und liefert auch gleich die Begründung

für dieses Statement: „Die Bienen haben in der Insektenwelt alle

anderen Organismen weit hinter sich gelassen. Ein wenig so,

wie der Mensch sich gegen die anderen Säugetiere durchgesetzt

hat. Es fasziniert mich jeden Tag aufs Neue, wie perfekt das

Miteinander in diesem Superorganismus organisiert ist.“

Geradezu ein Musterbeispiel dafür ist das thermodynamische

Gleichgewicht im Bienenstock: Ob Kälte oder Hitze – mit Hilfe

eines bis ins kleinste Detail ausgearbeiteten Zusammenspiels

hält ein Bienenvolk die Temperatur auf dem erforderlichen Level.

Im Winter sinkt die Temperatur in der Nesthöhle selbst bei eisiger

Kälte nicht unter 10 Grad Celsius ab. In der Brutzeit können sich

die Larven bei durchgängigen 34,5 bis 36 Grad Celsius ideal

entwickeln. Das führt zu echten Wettbewerbsvorteilen im Reich

der Insekten: „Bei den Wespen beispielsweise überlebt im Winter

nur die Königin – bei den Bienen eben aufgrund des perfektionierten

Umgangs mit Energie das ganze Volk“, stellt Jürgen Tautz

den Unterschied klar heraus. „Ein Bienenvolk als Organismus

ist quasi unsterblich.“

„Bienen haben

in ihrer Entwicklung

alle anderen

Insekten weit hinter

sich gelassen.“

Umso mehr grämt den Wissenschaftler die globale Entwicklung.

Auch wenn er die Lage nicht ganz so dramatisch zeichnet wie

manche Kollegen, die eindringlich vor einem weltweiten Bienensterben

und einem damit verbundenen Kollaps ganzer Ökosysteme

warnen, stellt er fest: „Den Bienen geht es nicht gut.

Und wenn dermaßen belastbare Organismen in Schwierigkeiten

geraten, dann soll das schon etwas heißen. Wir müssen überlegen,

was das für uns Menschen bedeutet.“

Prof. Dr. Jürgen Tautz ist fasziniert vom perfekten

Umgang der Bienen mit Energie. Ein Beispiel

dafür ist die Wabenstruktur im Bienenstock mit

ihren optimal angeordneten freien Zellen.


Besser heizen

Die Einheizerinnen

156 – 157

Lernen von Mutter Natur:

Das perfekte Gleichgewicht

zwischen Heizen und Kühlen.

Ob Bienenkunde auf dem Lehrplan eines Heizungsingenieurs

steht? Sie sollte es! Denn wo der

Mensch stetig an der Weiterentwicklung forscht,

haben die Bienen längst das optimale System

für Zentralheizung und Klimaanlage entwickelt.

„Die Natur verschwendet nichts“: Zu diesem

Ergebnis ist Prof. Dr. Jürgen Tautz gelangt,

als er die Arbeit der Bienenvölker bis ins kleinste

Detail untersuchte. Nanotechnologie, Gegenstromprinzip,

Wärmeübertragung – die fleißigen

Honigsammler nutzen alle Tricks, die Mutter

Natur zu bieten hat, um das Maximum an Effizienz

zu erzielen.

Und das alles unter dem Siegel der Nachhaltigkeit:

Denn der Brennstoff ist Honig – und der

entsteht letztlich aus Solarenergie.


lue-Magazin Sinkt die Temperatur unter vier Grad Celsius,

ist es für Bienen zu kalt zum Überleben. Im Winter ist eine

Außentemperatur von minus 10 Grad Celsius nicht ungewöhnlich.

Wie schaffen es die Völker, dass die Temperatur im Inneren des

Bienenstocks nie unter die kritische Marke absackt?

Prof. Dr. Jürgen Tautz Bienen verfügen über eine körpereigene

Zentralheizung: Jede einzelne Biene kann Wärme bis zu 44 Grad

Celsius erzeugen, indem sie ihre Flugmuskulatur zum Zittern

bringt. Im Winter ziehen sich die Bienen zu einer engen „Wintertraube“

zusammen und machen dann nichts anderes als

Wärme zu erzeugen.

blue Und so bleibt die Temperatur den ganzen Winter über

konstant bei ungefähr 10 Grad Celsius?

Tautz Nicht ganz. Denn die Energiequelle zur Wärmeerzeugung

ist ja Honig. Und der wird bei kühleren Temperaturen zu zäh,

um ihn aufnehmen zu können. Also heizt die Wintertraube den

Bienenstock alle paar Tage für einen Tag lang auf bis zu 30 Grad

Celsius hoch und lässt die Temperatur nach der Nahrungsaufnahme

wieder absinken. Ein bedarfsorientiertes Heizungssystem,

denn ein dauerhaftes Aufheizen auf 30 Grad Celsius und mehr

würde unnötig Energie verschwenden, solange noch keine Brut

versorgt werden muss.

blue Honig stammt aus Nektar und den wiederum produzieren

die Pflanzen mit Hilfe der Sonne. Die Bienen heizen also

sozusagen mit Solarenergie?

Prof. Dr. Jürgen Tautz lacht.

Tautz Genauso ist es! Der Honig wird verstoffwechselt und

daraus entsteht Wärme.

„Bienen heizen

im Grunde

mit Solarenergie.“

blue Wann schalten die Bienen vom Winter- auf den Sommermodus

um?

Tautz Ausschlaggebend sind Licht und Temperatur. Ab circa

12 Grad Celsius beginnen die Bienen wieder zu fliegen. Von da

an ist Pollen sammeln angesagt – und zwar sowohl als Nahrung

als auch als Energiequelle zum Heizen. Denn die neuen Puppen

brauchen eine Temperatur von ziemlich genau 35 Grad Celsius,

damit sie ihr Gehirn ausbilden können.

blue Im Winter sorgen die Bienen ja in der Traube für Wärme. Wie

funktioniert die Zentralheizung im Bienenstock denn im Sommer?

„Ein Heizungsingenieur

könnte nichts verbessern

an diesem System!“

Tautz Die Bienen wenden zwei Strategien an, um die verdeckelten

Puppenzellen im Brutnest auf Temperatur zu halten.

Heizerbienen können zum einen ihren aufgewärmten Oberkörper

auf eine Zelle legen. Noch effizienter ist aber eine zweite Methode.

In jedem Brutnest gibt es freie Zellen. Und zwar aus gutem

Grund: Wenn Heizerbienen hier hineinschlüpfen, erreichen sie

einen wesentlich besseren Wirkungsgrad als bei ersterer

Variante. Erstaunlich ist, dass Häufigkeit und Verteilung dieser

freien Zellen aus energetischen Gesichtspunkten nahe am

theoretischen Optimum liegen. Ein Heizungsingenieur könnte

nichts verbessern an diesem System!

blue Aber irgendwann braucht eine Heizerbiene doch neue

„Honigenergie“?

Prof. Dr. Jürgen Tautz nickt.

Tautz Nach maximal 30 Minuten ist eine Heizerbiene erschöpft.

Und zwar so sehr, dass sie nicht mehr aus eigener Kraft ins

Honiglager käme. Doch auch dafür haben die Bienen eine Lösung

gefunden: Es gibt „Tankstellenbienen“, die ihre Art ge nossen

versorgen. Ein Bienenvolk kann im Laufe des Sommers mehr

als 300 Kilogramm Honig produzieren. Nur zehn Prozent

davon dienen als Nahrung – der Rest ist Brennstoff für die

Temperierung.

blue Im Sommer tritt oft der entgegengesetzte Fall ein: Ein

Bienenstock, der in der prallen Sonne steht, wird schnell zu heiß.

Was machen die Bienen denn dann?

Tautz An diesem Punkt kommt die Klimaanlage ins Spiel.

Es gibt Bienen, die Wasser sammeln und so im Stock verteilen,

dass die Verdunstungskühle die Temperatur absenkt. Andere

Bienen – „Ventilatorbienen“ – suchen sich strategisch günstige

Plätze, an denen sie mit möglichst wenig Aufwand möglichst

viel Wind erzeugen können. Das Faszinierende ist: Heizen und

Kühlen finden immer genau in dem Ausmaß statt, dass

die Temperatur von Februar bis Oktober konstant zwischen

34,5 und 36 Grad Celsius bleibt.

blue Woher wissen die Bienen das so genau?

Tautz Sie haben eingebaute Thermometer: Auf jedem ihrer

winzigen Fühler befinden sich rund 20.000 Sinneszellen,

die Differenzen in der Größenordnung von 0,05 Grad Celsius

wahrnehmen können. Das ist Nanotechnologie auf höchstem

Niveau!


Besser heizen

Die Einheizerinnen

158 – 159

„Wir brauchen die Biene und

die Biene braucht uns“, weiß

Prof. Dr. Tautz. Abgesehen

davon ist er fasziniert von der

Effizienz der Bienenvölker.

Bienen-Wissen:

Superorganismus

Bienenvolk

Drei Eigenschaften, die

Bienen einzigartig machen.

1

Alleskönner

Antenne Flugmuskulatur Herzschlauch

„Bienen verfügen

über eine körpereigene

Zentralheizung.“

Der raffinierte Einsatz des

„Gegenstromprinzips“ verhindert,

dass die Wärme sich in den

Hinterleib der Biene ausbreitet.

Die thermografische Aufnahme

zeigt, dass die Hitze sich auf

den Brustabschnitt beschränkt.

Von hier aus können die Bienen

sie gezielt über den Brutwaben

oder in leer stehenden Zellen

zum Heizen einsetzen.

Ob Honig sammeln, heizen, Wache halten

oder „Kinderbetreuung“: Jede Arbeitsbiene kann

jederzeit jede Rolle im Bienenstock übernehmen:

Das macht Bienen so enorm flexibel und hilft

ihnen, Engpässe zu überbrücken oder

schwierigen Umwelt einflüssen zu trotzen.

2

Lebenskünstler

In puncto Lebenszeit gibt es bei den Bienen

eine Zwei-Klassen-Gesellschaft: Sommerbienen

leben zwei bis vier Wochen – Winterbienen

werden ein halbes Jahr alt. Schließlich muss

das Heizungssystem im Stock den ganzen

Winter über zuverlässig funktionieren.

3

Leistungsträger

Das „fleißige Bienchen“ ist nicht nur eine

Redewendung. Obwohl eine Sammelbiene nur

ein kurzes Leben hat, erbringt sie in diesen

wenigen Wochen eine erstaunliche Leistung:

Rund einen Teelöffel Honig sammelt sie bei

ihren Rundflügen insgesamt ein. Ein komplettes

Volk legt in einem Sommer 20 Millionen Flugkilometer

zurück. Die zur Brutnesttemperierung

erzeugte Wärmeenergie entspricht einer

Dauerleistung von 20 Watt.

Tipp:

Die Heizaktivitäten der Bienen

sind bald in 100 Bienenstöcken

live im Internet zu verfolgen:

www.we4bee.org


––– Besser heizen

Prima Klima

Im Badezimmer nicht zu kalt, im Schlafzimmer nicht zu

warm und im sonnenbeschienenen Wintergarten angenehm

temperiert ohne lästigen Luftzug: prima Klima im ganzen

Haus? blue zeigt, wie die neue Behaglichkeit aussieht.

REDAKTION: Ines-Bianca Hartmeyer


Besser heizen

Prima Klima

160 – 161

Mit den richtigen Systemen

zieht eine ganz neue Behaglichkeit

in die Wohnräume ein.


––– Besser heizen

Prima Klima

Die Dänen haben ein Wort populär gemacht, um das

sie die Welt beneidet: „Hygge“ heißt der sprachliche

Exportschlager, den inzwischen selbst New Yorker

Hipster lässig ins Gespräch einflechten. Doch was

bedeutet Hygge? Die Definition ist einfach: Alles, was der Behaglichkeit

dient, ist Hygge. Die Tasse mit heißer Schokolade nach

dem Winterspaziergang ebenso wie das warme Handtuch, das

vor der Dusche wartet. Oder das lodernde Kamin feuer. Sich wohlzufühlen

auf ganzer Linie – das ist Hygge.

Technik trifft „Hygge“

Dieses Lebensgefühl haben sich die Konstrukteure moderner

Hei zungs- und Lüftungstechnik auf die Fahnen geschrieben Sie

haben das Schlagwort „Wohlfühlwärme“ neu definiert und bieten

inzwischen ein Komplett-Paket auf höchstem Niveau. Zu der

individuellen Wunschtemperatur gesellen sich Effizienz, Design und

Nachhaltigkeit. Wer Behaglichkeit sucht, wird auf ganzer Linie fündig.

Komfort und Kontrolle ohne Kompromisse

Die zentralen Heizungs- und Lüftungssysteme zum Beispiel sind

so intelligent wie nie zuvor. Die Verbindung mit dem Internet eröffnet

zahlreiche neue Möglichkeiten: Auf der Rückfahrt aus dem

Ski urlaub über das Smartphone die Temperatur hochregeln oder

an einem noch kühlen Sommermorgen das Lüftungssystem

einschalten? Die bedarfsgerechte Steuerung ist dank smarter

Technik kein Problem. Selbst die Diagnose und Optimierung des

Systems kann der Heizungsfachmann online durchführen. Das

spart Kosten und Energie und schont ganz nebenbei die Umwelt.

www.bad-heizung.de/klima

Sich wohlzufühlen

auf ganzer Linie –

das ist Hygge.

Dezentrale Heinzelmännchen

Bei einer punktuellen Nutzung von Keller- oder Dachbodenflächen

sind elektrische Heizkörper perfekte Übergangslösungen.

Auch im Badezimmer macht ihr Einsatz Sinn. Wer im Sommer

bei heruntergeregelter Zentralheizung nicht auf flauschig warme

Handtücher verzichten möchte, kann auf einen elektrischen

Handtuchwärmer zurückgreifen.

Gutes Raumklima: Die ausgezeichnete

Lüftungsgeräte-Generation

Zehnder ComfoAir Q

arbeitet leise und überzeugt

durch eine hohe Energieeffi zienz.

Die Kom bination mit dem

Zehnder Enthalpietauscher

verhindert per Feuchterückgewinnung

Beschwerden durch

trockene Raumluft.


Besser heizen

Prima Klima

162 – 163

Schon geringe Schwankungen

in der Luftqualität

können das Wohlbefinden

trüben. Wie gut, dass

es effiziente Lösungen

dafür gibt.

Nahezu unsichtbar ist das dezentrale Lüftungsgerät

Zehnder ComfoAir 70. Dank der kompakten

Konstruktion fügt sich der Außenanschluss perfekt

in Fensterlaibungen ein. Zusätzlich überzeugt das

System mit exzellenten Schallschutzwerten.


Der Heizkörper Zehnder Ribbon

vereint Funktion und Design: Seine

versetzten Streben sind inspiriert durch

architektonische Bauwerke – und

bieten zugleich Platz zum Auf hängen

von Hand- und Badetüchern.


Besser heizen

Prima Klima

164 – 165

Modernes Design

macht’s möglich:

So schön kann

Wohlfühlklima sein!

Mit zeitlosem, puristischem

Design überzeugt der Badwärmer

BEMM Plawa SPA. Die

Öffnungen machen zusätzliche

Handtuchhalter überflüssig.

Ästhetische Lösung fürs Badezimmer:

Das Wärmekomfortgerät

Zehnder Zenia ist in

den Hochschrank SYS30 von

burgbad integriert – das bietet

verdeckten Stauraum und zugleich

den Komfort vorgewärmter

Handtücher. Dank der kurzen

Reaktionszeit ist er außerdem

die ideale Ergänzung zu einer

Fußbodenheizung.

www.bad-heizung.de/zenia

Ein zuschaltbarer, leicht zu reinigender Heizlüfter

sorgt für schnelle Reak tionszeiten. Hinzu kommen

Infrarot-Glasheiz flächen. Gekonnt in die

Badarchi tektur integriert, verbergen diese Heizelemente

feuchte Hand tücher kurzerhand hinter

elegantem Design. Ein praktischer Nebeneffekt:

Die Schnell trocknung verringert die Keimbildung.

Neben behaglicher Wärme ziehen Ästhetik und

Hygiene mit ins Bad ein. Die Bedienung erfolgt

intuitiv über ein ausgereiftes Touchpanel. Selbstverständlich

sind aber auch hier die passenden

Apps auf dem Smartphone erhältlich.

Ästhetik im Zeichen des Raumklimas

Funktionalität ist die Pflicht – Gestaltung die Kür.

Wo Behaglichkeit der Maßstab ist, darf ein ansprechendes

Design nicht fehlen. Längst haben

sich Heiz- und Lüftungselemente einen Platz in

der Welt der Ästhetik gesichert. Manche glänzen

mit einer Front aus Edelstahl, andere halten sich

mit Flächen aus Aluminium oder Stein dezent

zurück. Andere Heizkörper wiederum werden

zu skulpturenartigen Hinguckern. Die Bandbreite

reicht von klarem Industriedesign bis zu verspielter

Formensprache. Und wieder andere dienen

als Möbelstücke mit Ablagefunktion. Mitunter

verrät nur ein Lüftungsschlitz in Fußbodennähe

die Existenz komplexer Technik im Zeichen

eines ausgewogenen Raum klimas.

Bei so vielfältigen Möglichkeiten haben es

Heizungsfachleute und Innenarchitekten nicht

schwer, genau jene Behaglichkeit zu schaffen,

die die Grundlage für das dänische „Hygge“

ist. Und von dort ist es dann auch nicht mehr

weit zu einem anderen Wort aus dem Land

der Wikinger, das immer populärer wird. „Lykke“

heißt es – und bedeutet: Glück.

www.bad-heizung.de/heizkoerper

Die symmetrisch verteilten

Flachprofilrohre geben

dem Modell BEMM Triola

einen unverwechselbaren Stil.


Die Kunst

des Wohlfühlens

Sind Sie auf den Geschmack gekommen? blue zeigt,

wie mit einfachen Mitteln auch bei Ihnen „Hygge“ und „Lykke“

einziehen. Lassen Sie sich inspirieren!

01

Die Heizkörper der Kollektion

Cinier aus dem Hause BEMM

bestehen aus natürlichem Stein

aus den Pyrenäen. Gemahlen

und rekonstruiert entstehen

daraus so kunstvolle Objekte

wie das Modell Waterflower.

02

Orimono von BEMM ist als

erster Heizkörper aus Stoff

und mit seinem kreisrunden

Design ein echter Eyecatcher.

Die vielseitige Farbpalette

von Himmelblau und Aschgrau

über Ziegelrot bis zu

Salbeigrün und Safrangelb

bietet für jede Raumgestaltung

eine passende Lösung.

03

Der extrem flache Runtal

Folio Hybrid begeistert durch

seine ungewöhnlich leichte

und schwebende Anmutung.

04

Der JUNG KNX Kompakt-

Raumcontroller F 50 vereint

Licht-, Verschattungs- und

Temperatursteuerung in nur

einem Gerät. Er präsentiert

sich in edlem Design und mit

einem intuitiven Bedienkonzept.

05

Die Moosbilder von art aqua

sprechen unsere Sinne an

und verbessern gleichzeitig

die Raumakustik und Raumwahrnehmung.

06

Der Regler Vaillant senso-

COMFORT macht die

Handhabung durch eine

intuitive Benutzeroberfläche

und die Touch-Bedienelemente

spielend leicht.

07

Ein gutes Raumklima ist die

halbe Miete. Für den zusätzlichen

Kuschelfaktor sorgt

zum Beispiel das flauschige

Plaid Daria von Esprit.

08

Mit seinen herausstehenden

Lamellenpaaren, die als Handtuchhalter

dienen, vereint der

Designheizkörper Yenga Plus

von HSK elegantes Design

mit praktischen Aspekten.

09

Strenge Linien, rechte Winkel:

Runtal Alban ist das Designobjekt

für Puristen.

01 04

03

02


Besser heizen

Prima Klima

166 – 167

Komfort durch Kombibetrieb:

05

Elektroheizkörper für den

spontanen Wärmebedarf

07

06

Wenig Platzbedarf – viel Leistung:

Elektrische Systeme wie

der BEMM Mido Q EK sind

vor allem in der Übergangszeit

willkommene Helfer.

Wo Wärme schnell und auf den Punkt gebraucht wird,

ist sie die perfekte Lösung: elektrische Energie.

Als Zusatzheizung oder Teil einer bivalenten Anlage, die zwei

Wärmeerzeugungsquellen kombiniert, kommen elektrische

Systeme vor allem in der Übergangszeit zum Einsatz. So sorgt

die elektrische Fußbodenheizung im Bad für wohlige Wärme,

wenn die zentrale Heizungsanlage noch Sommerpause macht.

In Niedrigenergiehäusern können elektrisch betriebene

Heizungen die auf Minimum fahrenden Anlagen punktuell

mit angenehmer Strahlungswärme unterstützen.

08

09

Weitere Vorteile: Die Geräte sind kompakt und platzsparend

sowie unkompliziert zu montieren. Hinzu kommt der Designfaktor.

Weil moderne elektrische Heizungen so effizient wie

möglich mit der kostbaren Energie umgehen, haben sie ihr

früheres schlechtes Image längst abgelegt. Und wer noch

bewusster auf seinen ökologischen Fußabdruck achten möchte,

greift einfach auf selbst erzeugten Strom zurück.


––– Besser heizen

Autonom im Sommer.

Unabhängiger im Winter.

Im Sommer mit Sonnenstrom heizen und Stromkosten sparen,

im Winter mit eigenem Strom die Heizung unterstützen und

Heizkosten senken. Das ist die Formel für ein Heizungssystem,

das über das ganze Jahr hinweg Freude bereitet. Weil es für

mehr Unabhängigkeit sorgt.

REDAKTION: Rüdiger Ontrup

ILLUSTRATION: Katrin Tölle

Die beste Antwort auf steigende Stromkosten und

immer höhere Ausgaben für Öl oder Gas ist die Kombination

des Heizungssystems mit Photovoltaik.

Viele Besitzer einer Photovoltaikanlage nutzen heute

ihren überschüssigen Solarstrom auch zum Heizen ihres Hauses.

Denn mit der richtigen Anlage kann man Wärme und Strom erzeugen,

also im Haus zugleich die Heiz- und die Stromkosten senken.

Warmes Wasser dank der Sonne mit Photovoltaik

Der Überschuss an elektrischer Energie aus der PV-Anlage, also

nicht selbst verbrauchter Strom, lässt sich mit einer Art „Tauchsieder-Technik“

in Wärme-Energie umwandeln. Im Sommer

beziehen dann Waschmaschine, Kühlschrank & Co. ihren Strom

vom eigenen Dach und zusätzlich deckt der Sonnenstrom einen

großen Teil des Warmwasserbedarfs für die Dusche. Im Winter

bietet die PV-Anlage der Heizung eine wertvolle Unterstützung,

mit der man ordentlich Kosten sparen kann. Über das ganze

Jahr gerechnet lassen sich bis zu 40 Prozent des Stromverbrauchs

mit günstigem Sonnenstrom abdecken. Das ist über das

Jahr betrachtet ein hoher Wert, wenn man bedenkt, dass Ertrag

und Verbrauch stetig Schwankungen unterliegen.

Wichtig zu wissen: Moderne Anlagen bieten auch bei niedrigen

Außentemperaturen und geringer Sonneneinstrahlung gute

Erträge. Mit einem zusätzlichen Stromspeicher benötigt ein Vierpersonenhaushalt

mit einem durchschnittlichen Stromverbrauch

sogar bis zu 60 Prozent weniger Strom aus dem Netz.

Am Anfang stellt sich immer die Frage: Mit welchem Heizsystem

sollte man die PV-Anlage kombinieren? Welche Wärmequellen

am besten geeignet sind, hängt von den eigenen Wünschen,

dem genauen Verbrauch und den wärmetechnischen Gegebenheiten

des Hauses ab. Dank moderner Brennwert-Systeme

bieten Gas- und Ölheizungen auch heute noch wirtschaftliche

Möglichkeiten. Aber welches System passt am Besten zur Immobilie

und wieviel Abhängigkeit vom Energiemarkt möchte man

akzeptieren? Kein noch so toller Prospekt kann eine individuelle

Beratung ersetzen!

Energie managen und speichern

Wir heizen zwar mit Öl, Gas, Holz oder der Sonne als Energieträger,

doch letztlich werden Räume mit warmem Wasser

beheizt. Das Herzstück einer in die Zukunft gedachten Heizung


Besser heizen

Sommer und Winter

168 – 169

ist deshalb nicht der Brenner, sondern ein Warmwasserspeicher.

Dieser übernimmt auch den wichtigen Job des Energiemanagers.

Wie groß ist der Wärmebedarf? Wie viel Wärme lässt sich aus

dem Photovoltaik-Modul nutzen und wie viel wird aus der Erdwärmepumpe

oder dem Gas-Brennwert-Modul benötigt? Der

Energiemanager steuert die Systemkomponenten der Heizung,

um die Energie optimal einzusetzen. Dass sich das lohnt, hat

auch der Gesetzgeber erkannt und fördert den Einbau eines

Wärmespeichers mit 30 Prozent der Nettoinvestition.

Wie wird man Ganzjahres-Selbstversorger mit

Brennwert und Co.?

Selbstversorger zu sein bedeutet für Hausbesitzer nicht nur

Kostensicherheit, es ist auch ein großartiges Gefühl. Kann man

im Winter genauso unabhängig sein wie im Sommer? Man kann,

wenn man ein eigenes Kraftwerk besitzt! Die Lösung ist eine

Heizung, die gleichzeitig Wärme und Strom erzeugt. Vor allem

zwei inzwischen hoch entwickelte Technologien bieten sich dafür

an. Mikro-Blockheizkraftwerke (BHKW) sind kleine Motor-Kraftwerke

im Keller, die über einen Generator elektrische Energie

und darüber hinaus die Abwärme nutzen. Sie decken im Winter

den kompletten Wärmebedarf und produzieren gemeinsam mit

der PV-Anlage Strom für den Eigenverbrauch. Eine ganz neue

Generation der stromerzeugenden Heizung bildet die Brennstoffzelle.

Im Unterschied zu einem BHKW erzeugen Brennstoffzellen-Heizgeräte

Wärme und Strom nicht durch Verbrennung,

sondern durch elektrochemische Energiewandlung – ganz ohne

Flamme. Dank ihres hohen Stromwirkungsgrads produzieren sie

vergleichsweise viel Strom – und das ohne mechanische Teile,

also auch ohne Verschleiß. Vor allem aber entstehen so gut wie

keine Emissionen. Diese Eigenschaften macht die Brennstoffzelle

zu einem Meisterwerk an Effizienz und Umweltfreundlichkeit.

Das findet übrigens auch die KfW, die diese zukunftsweisende

Technologie mit hohen Zuschüssen fördert.

Wir alle wissen: Der CO2-Ausstoß muss sinken und im Energiebereich

wird sich in den kommenden Jahren viel verändern.

Nur mehr Unabhängigkeit schafft Sicherheit für die Zukunft.

Es gibt gute Gründe, einfach das Gespräch mit einem Energie-

Experten zu suchen.


LEGENDE

Heizung

Dusche

E-Mobil

Strom

Heizsysteme

Pelletheizung

Die Pelletheizung funktioniert nach demselben

Prinzip wie eine Öl- oder Erdgasheizung: über die

Verbrennung eines Brennstoffes. Anders als bei

den fossilen Brennstoffen bestehen Pellets aber

aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz.

Die Entscheidung für ein Heizsystem will wohl

überlegt sein und braucht eine gute Beratung.

Denn sie hängt von vielen Faktoren ab.

www.bad-heizung.de/pellets

Komfortfaktor

Unabhängigkeit

Gas /Öl

Der Klassiker unter den Heizungsanlagen erzeugt

über die Verbrennung der fossilen Energieträger

Erdgas oder Öl Wärme zum Heizen. Als Nebenprodukt

entsteht Wasserdampf, der noch in

großen Mengen Wärme beinhaltet. Moderne

Brennwertgeräte fangen diesen Dampf ein, kühlen

ihn bis zur Kondensation ab und nutzen so die

enthaltene Energie effektiv für die Beheizung der

eigenen vier Wände.

www.bad-heizung.de/oel-gas

Komfortfaktor

Unabhängigkeit


Besser heizen

Sommer und Winter

170 – 171

BHKW

Diese Anlage funktioniert wie ein kleines Kraftwerk

und nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-

Kopplung. Das heißt: Mit einem Verbrennungsmotor,

einer Brennstoffzelle oder ähnlichen

Energiewandlern wird direkt vor Ort elektrische

Energie erzeugt. Wärme, die während dieses

Prozesses anfällt, kann effizient und nachhaltig

direkt für das Heizen des Gebäudes

genutzt werden.

www.bad-heizung.de/bhkw

Komfortfaktor

Unabhängigkeit

Wärmepumpe

Wärmepumpen beziehen circa 75 Prozent der

nötigen Energie zur Herstellung von Wärme aus

Wärme. Die Wärme der umgebenden Luft, der

Erde oder des Grundwassers reichen selbst im

Winter aus, um ein Kältemittel mit besonders

niedriger Siedetemperatur zum Verdampfen

zu bringen. Dieser Dampf wird mittels eines

Kompressors dann in Wärme zum Heizen umgewandelt

– zuverlässig und absolut klimaneutral.

Und kühlen kann sie auch: Im Sommer wird den

Räumen Wärme entzogen und einfach nach

draußen geleitet.

www.bad-heizung.de/wp

Komfortfaktor

Unabhängigkeit


––– Besser heizen

Haus am See

REDAKTION: Michael Hagel

FOTOS: Vaillant

Potenzial hatte das Haus schon immer.

Jetzt nach der Sanierung punktet das Einfamilienhaus

in attraktiver Hanglage auch

noch mit einer innovativen Heizungsanlage –

und einer hervorragenden Energiebilanz!


Besser heizen

Heizungen nach Maß

172 – 173

Wunderschön liegt dieses Haus im

Sauerland. Direkt an einem See,

der Listertalsperre, in attraktiver

Südhanglage mit unverbaubarem

Fernblick und in unmittelbarer Nähe zur

Natur. Hier lässt es sich leben. Lange Jahre

diente es als Ferienhaus, nun entschloss sich

der neue Besitzer, hier dauerhaft zu wohnen und

das Gebäude zu einem schmucken Einfamilienhaus

umzubauen.

Weil aber die Heizungstechnik nicht mehr dem

Stand der Technik entsprach, galt es, kreative

Lösungen zu entwickeln. Denn als das

Gebäude noch als Ferienhaus genutzt wurde,

wurde es nur mit einem Nachtspeicher und

einem nicht mehr ganz taufrischen Kaminofen

beheizt. Das funktioniert bei gelegentlichen

Aufenthalten, bei einer dauerhaften Nutzung

allerdings nicht. Der bad & heizung-Fachbetrieb

Ueckermann & Lipps überzeugte den

Bauherrn, eine Flächenheizung in den Boden

einzubauen. Ohne Zweifel eine sehr effektive

Lösung. Denn es reichen in der Regel schon

recht niedrige Temperaturen, um das Haus mit

ausreichend Wärme zu versorgen. Eine Luft-Wärmepumpe

komplettiert das neue Heizsystem.


„Mit einer Fußbodenheizung

lässt sich mit

möglichst niedrigen

Temperaturen effektiv

heizen.“

Alexander Lipps, Energie-Experte aus Plettenberg

Die aroTHERM Split von Vaillant benötigt

nur einen halben Quadratmeter Stellfläche.

Hell und freundlich wirkt

die Wohnung nach dem

Umbau. Der Kamin (o.)

sorgt für Wohnlichkeit.

Neue Fenster, neue Fußböden, eine neue Treppe

vom Unter- ins Obergeschoss. Neue Bäder und

eine vollkommen neue Elektrik – die Liste der

Bau- und Umbaumaßnahmen war recht umfangreich.

Alexander Lipps hatte außerdem eine

zündende Idee für die künftige Beheizung des

Hauses: In den vorhandenen Estrich wurde eine

Fußbodenheizung, sprich: ein System wassergeführter

Heizkreise, eingefräst. „Mit dieser Variante

der Flächenheizung lässt sich mit möglichst

niedrigen Temperaturen effektiv heizen“, sagt

Lipps. Außerdem sei die Wärmeverteilung schön

gleichmäßig. Der Boden wurde anschließend

direkt neu verlegt.

Eingebaut wurde die Luft-Wärmepumpe

aroTHERM Split, das neueste Modell von

Vaillant. Dabei handelt es sich um ein sogenanntes

Split-Gerät. Lipps: „Der eigentliche

Wärmepumpen-Kreislauf wird gesplittet in

eine Innen- und eine Außeneinheit. Bei diesem

Prinzip werden nur relativ kleine Verbindungsleitungen

zwischen beiden Einheiten benötigt.“

Die Luft-Wärmepumpe schafft es, das komplette

Gebäude ganzjährig und komfortabel nutzbar

zu machen. Äußerst platzsparend lässt sich

die Aufstellung im Garten oder an der Hauswand

regeln: Die Wärmepumpe benötigt nur 0,5 m²

Stellfläche. Noch weniger Platz benötigt die

kompakte Inneneinheit uniTOWER. Die Verbindung

erfolgt über frostsichere Leitungen

mit Kältemittel, die einen Abstand von bis

zu 25 Metern ermöglichen. Die Luft-Wärmepumpe

lässt sich komfortabel durch den Systemregler

multiMATIC 700 regeln, optional auch per

App. Frostsicher ist die Wärmepumpe auch,

die Kältemittel-Split-Technologie macht es möglich.

Mit einer Leistungsgröße von 7 kW versorgt

sie das Einfamilienhaus effizient mit Wohnwärme

und Warmwasser, außerdem kann sie in Verbindung

mit der Flächenheizung im Sommer


Besser heizen

Heizungen nach Maß

174 – 175

Interview:

Vom Nachtspeicher zur

Luft-Wärmepumpe

Warum hier eine

Luft-Wärmepumpe die

ideale Lösung war.

Interview mit Alexander Lipps

1

Die Ausgangslage

auch zum passiven Kühlen des Hauses

genutzt werden. Und ganz wichtig in heutiger

Zeit: Die aroTHERM Split überzeugt durch

die höchste Energieeffizienzklasse A++.

Das Gerät zählt außerdem zu den leisesten

Wärmepumpen dieser Bauart und ist deshalb

auch zur Aufstellung in eng bebauten

Siedlungen geeignet. Alexander Lipps:

„Die Wohnqualität – und die der Nachbarn –

wird im Einfamilienhaus am See nicht durch

störende Geräuschentwicklung beeinträchtigt.“

Und ökologisch ist es auch. 75 Prozent

der Energie stammt aus der Umgebungsluft.

Nur ein Viertel muss als Antriebsenergie

in Form von Strom zugeführt werden. Wie

haben wir schon eingangs festgestellt:

Hier lässt es sich leben. Nach dem Umbau

mehr denn je!

www.bad-heizung.de/arotherm

Alexander Lipps erläutert dem Bauherrn

das Prinzip der Luft-Wärmepumpe.

Daten und Fakten

Typ

Einfamilienhaus

Kategorie Comfort *

Kosten € € €

Wohnfläche 130 m 2

Baujahr 2003

Energie-Experte Alexander Lipps

Besonderes Fußbodenheizung

nachträglich eingefräst,

Luft-Wärmepumpe

im Split-System

bad & heizung Ueckermann & Lipps,

Plettenberg

* Erläuterung s. Kapitel „Was kostet eine neue Heizung?“ ab S. 183

Geheizt wurde das Haus nur mit einem

Nachtspeicher und einem betagten

Kaminofen. Für eine dauerhafte Nutzung

als Wohnhaus reichte das nicht aus.

2

Die Umbaumaßnahmen

Eingebaut wurde eine Fußbodenheizung,

mit der sich mit relativ niedrigen Temperaturen

gut heizen lässt. Außerdem wurde

eine Luft-Wärmepumpe installiert, die leise

und effektiv arbeitet.

3

Das Ergebnis

Mit der Luft-Wärmepumpe kann das Haus

ganzjährig genutzt werden. Das Gerät

ist zudem so geräuscharm, dass die Wohnqualität

nicht beeinträchtigt wird.


––– Besser heizen

Schritt für Schritt

Für Häuser wie dieses wurde einst der

Begriff „Idylle“ erfunden. Doch hier stimmt

nicht nur die Wohnqualität, auch beim Heizsystem

geht die Hausherrin konsequent

ihren Weg – in Richtung Selbstversorgung.

REDAKTION: Michael Hagel

FOTOS: Martin Maier


Wohnen & Wohlfühlen

Das Bad der Zukunft

176 – 177

Besser heizen

Heizungen nach Maß

176 – 177

Es ist eine dieser Lagen, um die man die

Bewohner des Einfamilienhauses auf

Anhieb beneidet: Direkt am Naturschutzgebiet

Schönberg, ohne unmittelbare

Nachbarn und mit einem unverbaubaren Blick

auf den Schwarzwald. Hinter dem Haus wachsen

Obstbäume und Beerensträucher auf sattem

Grün. Wie heißt es doch gleich so schön:

Wohnen, wo andere Urlaub machen!

Die Auftraggeberin lebt hier schon sehr lange –

und das sehr gerne. Was ihre Energieversorgung

betrifft, hat sie klare Grundsätze: Auf keinen Fall

will sie weiterhin abhängig von Energieversorgern

und deren schwankenden Preisen sein. Stattdessen

möchte sie sich unabhängig machen

und die Umwelt so wenig wie möglich belasten.

Es war ihr schon immer wichtig, einen persönlichen

Beitrag zum Thema „erneuerbare Energien“

zu leisten. Ihren Weg zur Selbstversorgung legt

sie nun Schritt für Schritt zurück. Konsequent,

aber nicht ungeduldig.


www.bad-heizung.de/pv

www.bad-heizung.de/solvismax

www.bad-heizung.de/pv2heat

„Mit einer Fußbodenheizung

lässt sich mit

möglichst niedrigen

Temperaturen effektiv

heizen.“

Alexander Lipps, Energie-Experte aus Plettenberg

„Die weiteren Schritte

zur Unabhängigkeit haben

wir sorgsam vorbereitet.“

Konrad Wangart, Energie-Experte aus Freiburg

Die aroTHERM Split von

Vaillant benötigt nur einen

halben Quadratmeter Stellfläche.

Schon vor vielen Jahren wurden gemeinsam mit

dem bad & heizung-Betrieb Lassen die ersten

Schritte in Richtung Selbstversorgung getan: Ein

Blockheizkraftwerk von Vaillant produziert Strom

und Wärme nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-

Kopplung (KWK). Es unterscheidet sich von einem

herkömmlichen Kraftwerk dadurch, dass auch die

Abwärme genutzt wird. Das Prinzip – elektrische

und thermische Energie werden gekoppelt – ist

äußerst effizient. Außerdem vervollständigt ein

modifizierter Kachelofen mit Wassertaschen und

ein SolvisMax-Wärmespeicher die Heizungsanlage.

Obwohl schon etliche Jahre alt, ist der SolvisMax,

das Multitalent unter den Heizsystemen, nach wie

vor zukunftsfähig. Mit Warmwasser-, Heizungsund

Solarpuffer standen drei Speicherfunktionen

zur Verfügung. Der SolvisMax wurde modular

angeschlossen und mit dem BHKW kombiniert.

Nun wurde am Schönberg konsequent der

nächste Schritt zum Selbstversorger gemacht:

Auf dem Dach des schmucken Einfamilienhauses

installierte Konrad Wangart, Geschäftsführer bei

Lassen, eine Photovoltaikanlage. Und zwar in

Ost- und Westausrichtung. Das ermöglicht eine

ganztägige Sonnenausnutzung und ist bei der

Eigenstromnutzung überaus sinnvoll. Installiert

wurde zudem das System PV2Heat.

Und so arbeiten die einzelnen Bestandteile

der neuen Anlage zusammen: Zunächst wird

der durch die PV-Solarstromanlage produzierte

Strom im Haushalt selbst genutzt. Bei Überproduktion

von Strom wird dieser in einem Stromspeicher

gespeichert. Ist der voll, wird über

das PV2Heat-Modul mit einem Heizstab der

Strom in Wärme umgewandelt und im Solvis-

Wärmespeicher eingelagert. Nur wenn Strom-

Einfach zu regeln: Mit dem

System PV2Heat von Solvis

wird Wärme erzeugt, die im

SolvisMax-Wärmespeicher

eingelagert wird.


Besser heizen

Heizungen nach Maß

178 – 179

Daten und Fakten

Typ

Einfamilienhaus

Kategorie Premium *

Kosten € € € € €

Wohnfläche 220 m 2

Baujahr Umbau und Wärmedäm mung

vor etwa 30 Jahren

Energie-Experte Konrad Wangart

Besonderes Ost-West-Dach für Photo

voltaik, autark und damit

Inselversorgung bei komplettem

Stromausfall möglich

bad & heizung Lassen, Freiburg

* Erläuterung s. Kapitel „Was kostet eine neue Heizung?“ ab S. 183

Interview:

Multitalent

SolvisMax

Mit diesem Wärmespeicher

sind Sie auf

der sicheren Seite.

Blickfang und Wärmequelle:

Der gemauerte Kamin liefert

zusätzliches Warmwasser – dank

der integrierten Wassertaschen.

und Wärmespeicher voll sind und der Hausverbrauch

unter dem produzierten Strom

liegt, wird dieser Überschuss ins öffentliche

Netz eingespeist.

In den Zeiten, in denen keine Heizungswärme

benötigt wird, versorgen die beiden Speicher

das Haus. Erst wenn die gespeicherte Energie

(Wärme und Strom) verbraucht ist, wird Strom

aus dem Netz bezogen bzw. Wärme über Flüssiggas

mittels BHKW produziert.

Und würden die Gasversorgung oder das

BHKW mal streiken, könnte die vom Kachelofen

mit Brennholz erzeugte Wärme über

den Wärmespeicher auch die Warmwasserversorgung

sicherstellen und die Heizkörper

im Haus versorgen. Ebenso ermöglicht

der Stromspeicher sogar einen Inselbetrieb.

Was für eine Lage! Das Haus am

Schönberg bietet neben einem

tollen Fernblick auch die Möglichkeit,

die Photovoltaik-Anlage in

Ost-West-Richtung zu installieren.

Denn selbst bei einem Stromausfall kann die

intelligente Steuerung des Stromspeichers das

Haus mit Strom versorgen. Der Speicher lässt

sich in seiner Kapazität sogar noch erweitern,

auch eine intelligente E-Mobil-Ladestation ließe

sich hinzufügen. Um dann völlig unabhängig

und autark mit selbst erzeugtem Strom mobil

zu sein! Wäre das nicht herrlich?

Und genau darüber denkt die Auftraggeberin

jetzt nach. Denn was sie mit ihrem überschüssigen

Strom machen möchte, davon hat sie

schon sehr konkrete Vorstellungen: „Den brauche

ich für die E-Mobilität!“ Ein Elektro-Auto

soll es mittelfristig sein. „Am liebsten eine Elektro-Ente“,

sagt die Fahrerin einer betagten

Citroen-2CV-Ente. Ein bisschen Romantik darf

es dann schon sein ...

Interview mit Konrad Wangart

1

Was ist der SolvisMax?

Der SolvisMax ist das innovative Multitalent

unter den Heizsystemen. Sein Herzstück ist

ein Heizwasserspeicher. Denn nicht Öl, Gas,

Luft, Erde oder Sonne heizen – wir heizen

mit warmen Wasser.

2

Schrittweise zur Selbstversorgung?

Genau, in diesem Fall wurden erst ein BHKW

sowie ein SolvisMax angeschafft, nun kommt

eine Photovoltaikanlage nebst PV2Heat hinzu.

So geht schrittweise Unabhängigkeit.

3

Der SolvisMax ist das Herzstück?

Ja, er ist vielfältig kombinierbar, um ihn herum

lässt sich die weitere Technik – zum Beispiel

Luft-, Wasser- oder Erdwärmepumpen – gruppieren.

Und das eben auch Schritt für Schritt.


––– Besser heizen

So läuft’s

Für eine Heizungsmodernisierung sind nur wenige Schritte

erforderlich – wenn sie gut geplant und sinnvoll strukturiert ist.

Mit einem Energie-Experten sind Sie auf der sicheren Seite:

bei der Beratung, der Planung, der Erstellung eines

attraktiven und nachhaltigen Energiekonzepts und der

Installation der Heizung. Damit es läuft!

REDAKTION: Michael Hagel

FOTOS: Martin Maier

www.bad-heizung.de/schritte

Eine gute Beratung ist der beste Start!

Von der Idee bis zum Festpreis

1

Zur Energieberatung gehören eine ganzheitliche Betrachtung

und eine Analyse der Möglichkeiten für Ihr Zuhause. Im persönlichen

Beratungsgespräch ermitteln die Energie-Experten

mit Ihnen anhand Ihrer Wünsche, Bedürfnisse und Budgetvorstellungen

das passende Energiekonzept für Ihr Heim.


Besser heizen

So läuft’s

180 – 181

3

Service muss komplett sein!

Planung und Vorbereitung

2

Ihre Energie-Experten melden die neue Anlage

beim Schornsteinfeger und beim Energieversorger

an und kümmern sich um die Bestätigung

nach aktueller Wärmegesetzgebung. Vor dem

Start der Montage erfolgt eine Qualitätskontrolle

aller Materialien. Und selbstverständlich eine

grundlegende Planung mit Termingarantie.

Saubere Arbeit garantiert!

Ausführung und Koordination

Laufwege und Treppen werden abgedeckt, danach erfolgt

die Demontage und umweltgerechte Entsorgung der alten

Anlagen. Anschließend werden die neuen Anlagen fachgerecht

aufgebaut und professionell installiert. Gleiches gilt für die

Sicherheitseinrichtungen sowie die Mess-, Steuerungs- und

Regelungstechnik. Am Ende stehen die gründliche Inbetriebnahme,

Übergabe und Einweisung. Selbstverständlich

brauchen Sie sich auch um die Koordination sämtlicher

Gewerke keine Sorgen zu machen.

Damit die Betriebskosten niedrig

bleiben und die Lebensdauer hoch ist!

Wartung und Werterhaltung

4

Anhand einer Wartungscheckliste überprüfen die Fachleute

systematisch die neue Anlage. Ein zuverlässiger Notdienst

und die permanente Erreichbarkeit bei Störfällen gehört zum

Betreuungspaket. Die Früherkennung und Behebung von

Stör fällen via Fernwartung sind ebenfalls obligatorisch.


KONKRET

Es gibt Filmzitate, die haben

den Weg in den Phrasenkanon

der Deutschen Sprache

mit Leichtigkeit geschafft.

„Ich mache ihm ein Angebot,

das er nicht ablehnen kann“

aus „Der Pate“ oder

„Ich seh’ Dir in die Augen, Kleines“

aus „Casablanca“.

Es war aber Dieter Hallervorden,

der im Zuge seiner Doppelrolle in

dem Film „Didi – Der Doppelgänger“

einen Satz mit viel Hingabe und

Leidenschaft prägen sollte. Der

stellvertretend für alle Menschen

gesprochen wurde, die es gerne

möglichst konkret oder genau

wissen wollen und Präzision

in ihrer Arbeit schätzen:

„Ich brauche mehr Details!“


Besser heizen

Was kostet eine neue Heizung?

182 – 183

––– Besser heizen

Was kostet eine neue Heizung?

REDAKTION: Michael Hagel

ILLUSTRATION: Timo de Goede

Abends nach einem stressigen Arbeitstag erst mal

eine entspannende Dusche. Doch das Wasser wird

nicht warm. Später gemütlich den Lieblingsfilm

gucken. Aber die Wohnzimmer-Temperatur tendiert

gefühlt gegen den Gefrierpunkt, weil die Heizung kalt

bleibt. Wie sehr wir Wärme brauchen, merken wir erst,

wenn sie nicht da ist.

Wir wollen es warm, ganz klar! Aber welches der zahlreichen

Heizsysteme ist für mich das richtige? Welche Energie

macht für mich am meisten Sinn? Wie unabhängig von

den marktbeherrschenden Energieversorgern will ich mich

machen? Möchte ich der Umwelt etwas Gutes tun und

wie korrespondiert das mit meinem Geldbeutel?

Das will alles wohlbedacht sein. Denn wer sich für eine neue

Heizung entscheidet, hat die Qual der Wahl. Die auf den

ersten Blick erschwinglichste Heizung muss keineswegs die

günstigste sein. Zu bedenken gilt: Wie steht es eigentlich um

dauerhafte Einsparpotenziale? Welche Systeme werden wie

hoch gefördert? Wie viel ist mir meine Unabhängigkeit wert?

Die aktuellen Heizungssysteme lassen sich quasi in drei

Klassen einteilen: Economy, Comfort und Premium. Alle drei

haben ihre Vorteile, dennoch gilt: Je mehr man investiert,

desto mehr tut man für die Umwelt. Und desto niedriger sind

die Energiekosten. Aber auch mit geringerem Budget lässt

sich der Energieverbrauch kräftig reduzieren.


Economy Class

Energiekostenersparnis mit

modernen Brennwertsystemen

€€€€€*

Der SolvisBen von Solvis

kann mehr und lässt sich

problemlos mit Solarthermie

oder Photovoltaik kombinieren.

Sparsam durch selbstoptimierenden

Betrieb und

Hocheffizienz-Pumpen:

das Gas-Brennwertsystem

ecoTec von Vaillant.

Klein und leicht:

Der Kompakt-Kollektor

SolvisCala von Solvis

spart bis zu 50 Prozent

Heizkosten.


Wohnen & Wohlfühlen

Das Bad der Zukunft

184 – 185

Besser heizen

Was kostet eine neue Heizung?

184 – 185

Gerätetausch:

Alt gegen neu

Bewährte Klassiker:

Öl- und Gas-Brennwert und Solar(wärme)

So tauschen Sie Ihren

alten Kessel gegen einen

effektiven neuen.

Nach wie vor setzt fast die Hälfte aller Deutschen auf Gas,

nochmal gut ein Viertel heizt mit Öl. Auch wer nicht auf ein

anderes Heizungssystem umsteigen möchte, kann mit dem

Einbau eines neuen Brennwertkessels richtig viel Energie

einsparen.

Und so funktioniert ein moderner Brennwertkessel: Bei der

Verbrennung von Erdgas oder Öl entsteht Wärmeenergie.

Zudem verbindet sich der im Brennstoff enthaltene Wasserstoff

mit dem Sauerstoff aus der Verbrennungsluft – es entsteht

Wasserdampf. Dieser Wasserdampf enthält ebenfalls Wärmeenergie,

die bei älteren Anlagen durch das heiße Abgas über

den Kamin verloren geht. Moderne Brennwertgeräte nutzen

diese Energie, indem sie den Wasserdampf so weit runterkühlen,

bis aus dem Wasserdampf wieder Wasser wird. Das

nennt man Kondensation. Die wiederum erzeugt Wärme, die

zur Heizwärme zugegeben wird. Und schon hat man einen

beträchtlichen Mehrwert.

Ach ja: Moderne Brennwertsysteme lassen sich problemlos mit

regenerativen Systemen, zum Beispiel mit einer Solaranlage,

kombinieren. Das ist gut für die Umwelt und für den Geldbeutel.

www.bad-heizung.de/oel-gas

Übersicht Heizöl Erdgas Solar

Regenerative Energie – – x

Klimabonus + + ++++

Komfort +++ +++ ++++

Geringer Platzbedarf ++ +++++ ++++

Geeignet für Wohnung – x –

Geeignet für Einfamilienhaus x x x

Wartungsintervall jährlich jährlich jährlich

Kombination mit

anderen Energieträgern

Solar Solar x

Einsatz als einzige

Heizenergiequelle möglich

x x –

Unabhängigkeit – – +++++

* Erläuterung Tabelle „Was kostet eine Heizung?“ siehe Umschlag

Heinrich Schimmel

Energie-Experte aus Hof

1

Energie sparen

Mit moderner Brennwerttechnik lässt sich effektiv

Energie sparen. Sie senken Ihre Energiekosten,

schonen zudem die Umwelt und können von

staatlichen Förderungen profitieren.

2

Abgleich machen

Lassen Sie nach dem Tausch unbedingt einen

hydraulischen Abgleich vom Fachmann machen.

Der sorgt für die richtige Verteilung des Heizwassers

in allen Heizkörpern. Nur damit ist

der Kessel optimal eingestellt und läuft

energiesparend.

3

Kessel einstellen

Vor der Inbetriebnahme nimmt ein Experte die

Grundeinstellungen des Kessels vor. Regelungsdetails

wie etwa Nachtabsenkung und Warmwassertemperatur

können dann gemeinsam

festgelegt werden.


Comfort Class

Die Sonnenenergie mit der Kombination von Photovoltaikund

Brennwertsystemen doppelt nutzen

€€€€€*

Hoher Wirkungsgrad

und elegante Optik

made in Germany:

das Photovoltaiksystem

auroPOWER von Vaillant.


Wohnen & Wohlfühlen

Das Bad der Zukunft

186 – 187

Besser heizen

Was kostet eine neue Heizung?

186 – 187

Zeitgenössische Kombi:

Heizung und Photovoltaik

Der SolvisMax ist nicht einfach nur ein Heizsystem. Er ist ein

echter Energiemanager. Er sorgt dafür, dass man jederzeit

fit für die Zukunft bleibt. Herzstück des SolvisMax ist der

Heizungswasserspeicher. Das unterscheidet ihn grundlegend

von anderen Heizungssystemen, bei denen der Brenner im

Zentrum der Anlage steht. Und weil das Heizmodul komplett

in den Speicher integriert ist, speist es die Wärme auch direkt

in diesen ein. Energieverluste? Keine!

Aber ein Energiemanager vom Schlage eines SolvisMax kann

noch mehr: Sollen die Wärmequellen später einmal gewechselt

werden, zum Beispiel von Gas zu Erdwärme oder von Öl zu

Gas, ist das für ihn kein Problem. Pelletkessel oder wasserführende

Kamine vertragen sich ebenfalls bestens mit ihm. Der

SolvisMax ist ein Meister der Flexibilität, er managt jederzeit einen

Umstieg auf den günstigsten Brennstoff. Dabei lassen sich

ganz nebenbei auch entsprechende Fördermittel mitnehmen.

Rund 1.600 Sonnenstunden fallen in Deutschland pro Jahr

an, Tendenz steigend. Die Sonne liefert also zuverlässig und

kostenlos Strom. Weil er als Wärme gespeichert werden kann,

lässt sich überschüssiger Solarstrom zum Heizen oder für

Warmwasser verwenden. So ist Sonnenenergie doppelt nutzbar

– dem SolvisMax sei Dank!

Produkttipp:

Was immer Sie brauchen

Sie können es mit dem

SolvisMax problemlos

kombinieren.

Es gibt etwas, das den SolvisMax grundlegend

von allen anderen Heizsystemen

unterscheidet: Bei ihm ist nicht der Brenner

das zentrale Element, sondern der patentierte

Drei-Schichtenspeicher mit bis zu 950 Liter

Fassungsvermögen. Das integrierte Heizmodul

kann wahlweise als Gas-Brennwert

oder als Öl-Brennwert genutzt werden. Es

speist die Wärme direkt in den Speicher ein.

Mit Warmwasser-, Heizungs- und Solarpuffer

verfügt der SolvisMax über drei Speicherfunktionen.

Weil er modular aufgebaut ist, kann er

auch als Hybridsystem mit Luft-Wasser- oder

Erdwärmepumpen, Holzpelletkessel, einem

Blockheizkraftwerk, einem wasserführenden

Kaminofen oder Fernwärme kombiniert

werden. Überall spielt der Alleskönner seine

einzigartigen Vorteile als Schichtenspeicher

aus und steuert als Energiemanager sämtliche

Systemkomponenten – selbstverständlich

auch per Smartphone.

www.bad-heizung.de/solvismax

www.bad-heizung.de/pv

Übersicht

Photovoltaik

Regenerative Energie

x

Klimabonus ++++

Komfort ++++

Geringer Platzbedarf ++++

Geeignet für Wohnung –

Geeignet für Einfamilienhaus x

Wartungsintervall

jährlich

Kombination mit

anderen Energieträgern

x

Einsatz als einzige

Heizenergiequelle möglich


Unabhängigkeit +++++

* Erläuterung Tabelle „Was kostet eine Heizung?“

siehe Umschlag

+


Premium Class

Unabhängig mit Zukunftstechnologien

€€€€€*

Verbunden mit einem Gasanschluss

erzeugt die BlueGEN

BG-15 Brennstoffzelle von

SolidPower rund um die Uhr

Energie: emissionsarmen Strom

sowie Warmwasser.

Der Stromspeicher eloPACK

von Vaillant speichert selbst

erzeugten Strom, sodass man

Überschüsse dann nutzen kann,

wenn man sie braucht.

Wer sein eigenes Kraftwerk

mit einem Photovoltaiksystem

wie dem auroPOWER

von Vaillant kombiniert,

ist nahezu autark.


Besser heizen

Was kostet eine neue Heizung?

188 – 189

Innovative Technik:

BHKW und Stromspeicher

Viele Menschen sind die ständigen Preiserhöhungen der Stromkonzerne

leid. Und ebenso viele machen sich ernsthaft Sorgen

um die Umwelt. Für diese Menschen ist die Premium Class der

Heizungssysteme interessant. Mit einem Mikro-Blockheizkraftwerk

oder einer Brennstoffzelle, beispielsweise einem Dachs

von Senertec, lässt sich locker ein Ein- oder Zweifamilienhaus

mit Wärme und Strom versorgen.

Denn Blockheizkraftwerke funktionieren nach dem Prinzip der

Kraft-Wärme-Kopplung. Sie verbrauchen nur einmal Energie und

erzeugen damit sowohl Strom als auch Wärme. Wer ein solches

Mini-Kraftwerk noch mit Solarenergie oder anderen regenerativen

Energien und mit einem Stromspeicher kombiniert, der ist so gut

wie autark.

Beim Heizen eigenen Strom zu produzieren, rechnet sich für

jeden Hausbesitzer: Strom und Wärme sind ganzjährig garantiert.

Im Sommer liefert die Sonne zuverlässig und das Mikro-Blockheizkraftwerk

funktioniert ganzjährig als stromerzeugende Heizung.

Ein Batteriespeicher speichert Überschüsse an selbst erzeugtem

Strom zwischen. So wird der Strom für die Zeiten gespeichert,

in denen die eigene Stromerzeugung nicht ausreicht, um den

kompletten Eigenbedarf zu decken. Mit der Inbetriebnahme der

neuen Heizung sinken automatisch die laufenden Kosten.

Außerdem sorgt sie für eine Wertsteigerung des Eigenheims.

www.bad-heizung.de/bhkw

Übersicht

BHKW

Regenerative Energie

x

Klimabonus ++++

Komfort ++++

Geringer Platzbedarf +++

Geeignet für Wohnung –

Geeignet für Einfamilienhaus x

Wartungsintervall

jährlich

Kombination mit

anderen Energieträgern

x

Einsatz als einzige

Heizenergiequelle möglich

x

Unabhängigkeit +++++

* Erläuterung Tabelle „Was kostet eine neue Heizung?“

siehe Umschlag

Zusammengefasst:

Komplett in guten Händen

Leistungen und Vorteile

der Energie-Experten.

Von der Idee bis zum Festpreis

Finden Sie mit uns die perfekte Lösung!

Energieberatung mit ganzheitlicher

Betrachtung.

Analyse der Möglichkeiten für Ihr Zuhause.

In einem persönlichen Beratungsgespräch

ermitteln wir gemeinsam anhand Ihrer Wünsche,

Bedürfnisse und Budgetvorstellungen

das passende Energiekonzept für Ihr Haus.

Planung & Vorbereitung

Wir kümmern uns um alles!

Anmeldung der Anlage beim Schornsteinfeger

und beim Energieversorger.

Bestätigung nach aktueller Wärmegesetzgebung

für Neubau und Altbau.

Qualitätskontrolle aller Materialien vor

Montagebeginn.

Grundlegende Planung mit Termingarantie.

Ausführung & Koordination

Wir sorgen für saubere Arbeit.

Abdecken der Laufwege und Treppen.

Demontage und umweltgerechte Entsorgung

der alten Anlage.

Fachgerechter Aufbau und professionelle

Installation der neuen Anlagen.

Installation der Sicherheitseinrichtungen sowie

der Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik.

Gründliche Inbetriebnahme, Übergabe

und Einweisung.

Koordination aller Gewerke.

Wartung & Werterhaltung

Unser Service sorgt für geringe Betriebskosten

und eine lange Lebensdauer Ihrer

neuen Anlage.

Systematische Überprüfung der Anlage

nach Wartungscheckliste.

Zuverlässiger Notdienst, Erreichbarkeit

bei Störfällen.

Betreuung der Anlage nach dem Kauf.

Früherkennung und Behebung via

Fernwartung und Störmeldungen.


CLEVER

Falls Ihnen schon einmal jemand

vorgeworfen hat, faul zu sein,

sehen Sie das in Zukunft gerne als

Kompliment.

Laut einer Studie benötigen

intelligentere Menschen nämlich

keine permanente Anregung

des Gehirns, sie dürfen

alles auf die lange Bank

schieben, weil sie einfacher

auf Lösungen stoßen.

Also: Das Hochlegen der Füße,

das Drehen der Däumchen –

alles untrügliche Anzeichen einer

hohen Intelligenz.


Wissen teilen

Wir sind 44

190 – 191

––– Handwerk mit Zukunft

44 Betriebe mit Prinzipien

REDAKTION: Rüdiger Ontrup

FOTOS: Frank Peterschröder

Die bad & heizung concept AG – das sind 44 Handwerksbetriebe aus

ganz Deutschland, die gut vernetzt zusammenarbeiten. 44 Partner,

die in punkto Qualität und Beratung ganz oben mitspielen.

Sieben Inhaber, die „7 aus 44“, verdeutlichen stellvertretend für alle

die wichtigsten Prinzipien der Gemeinschaft. Und machen klar, warum

ihr gutes Zusammenspiel Punkt für Punkt ein Vorteil ist.


Wohnen & Wohlfühlen

Das Bad der Zukunft

192 – 193

Wissen teilen

Wir sind 44

192 – 193

Regionale Netzwerke

Leidenschaft

Technik

Transparenz

Präzision

Lieferanten

gemeinsamer Markterfolg

Erfahrungsaustausch

Qualitätsanspruch

Politik

Ökologie

Vertrieb

Design

Serviceausrichtung

Wissensaustausch

Regionalität und Vernetzung

Handle regional

und vernetze dich

global.

Vernetzung

Nachhaltigkeit

In Thomas Isslers Lieblingskneipe in Lörrach

kennt man sich. Als Inhaber eines

bad & heizung-Fachbetriebs versteht er sich

als „Netzwerker“ und kennt nicht nur die

Kneipe in der Nachbarschaft, sondern auch

viele andere Betriebe in der Region: Fliesenleger,

Elektriker, Schreiner, regionale Hersteller.

Er ist in jeder Hinsicht „nah dran“, man kann

mit ihm reden, und man spricht die gleiche

Sprache. Die Familien vieler seiner Kunden

begleitet Issler zum Teil über Generationen hinweg.

Um seine Arbeit zu beschreiben, bräuchte

er eigentlich dutzende Visitenkarten, auf denen

neben mehreren Handwerksberufen Begriffe

stehen wie: Designer, Trendscout, Manager,

Wasserfachmann, Energie-Experte. Wer so viele

Rollen spielen muss und mit seinem Betrieb

bundesweit zu den Besten gehören will, der

braucht vor allem eines: eine gute Vernetzung

und den ständigen Blick über den Tellerrand.

Trendscouting

Thomas Issler,

Energie-Experte aus

Grenzach-Wyhlen


Erfahrung

Engagement

State-of-the-Art

Wohnraum

Kooperationen

Energie

Wissensvorsprung

Fortbildung

Handwerkskunst

Garantien

Sanitär

Industrie

Soziale Kompetenz

Partnerschaft

Aktualität

Seid Netz zueinander!

Kein einzelnes Unternehmen kann so gut

sein wie viele gute Unternehmen zusammen.

Das Netzwerk bündelt Stärken, organisiert

den Austausch von Wissen und vernetzt die

Betriebe mit der ganzen Welt der Badmodernisierung

und der modernen Heizungstechnologie.

Nur so kann man die neuesten Trends

aufspüren und für jeden Kunden die besten

Lösungen finden.

bad & heizung-Fachbetriebe

– pflegen Kontakte zu Verbänden, Großhändlern

und Forschungsinstituten und können

so ihre Erfahrungen einbringen und die

Interessen ihrer Kunden vertreten,

– stehen in direktem Kontakt mit Herstellern,

erhalten Informationen aus erster Hand und

sind oft an Produktentwicklungen beteiligt,

– tauschen sich zu allen unternehmerischen

und fachlichen Themen aus,

– geben Wissen, Ausbildung und Weiterbildung

den höchsten Stellenwert, um immer einen

Schritt weiter zu sein als andere Betriebe.

www.bad-heizung.de/netzwerk

Netzwerken, Coaching und Training gehören zum

Handwerkszeug anspruchsvoller Betriebe.


Wissen teilen

Wir sind 44

194 – 195

Beratung und

Ausstellung

Berate sehr

persönlich und immer

außergewöhnlich.

Aus ihrer langjährigen Erfahrung mit Kundengesprächen

weiß Ruth Kreuz sehr genau, worauf

es ankommt: auf die Tugend des Zuhörens.

Denn nur so kann sie die Menschen verstehen,

die das neue Bad oder den neu gestalteten

Wohnraum später nutzen – und sich jeden Tag

darüber freuen sollten. Ihre Kunden bringen

meistens schon beim ersten Gespräch eigene

Ideen mit. Selten werden solche Ideen eins zu

eins umgesetzt. Zu viele Aspekte sind zu bedenken,

um die Wünsche und die Raumsituation

aufeinander abzustimmen. Passionierte

Badberater wie Ruth Kreuz sind immer auch

als Trendscouts für ihre Kunden unterwegs.

Wenn ein bad & heizung-Fachbetrieb ein Konzept

für einen neues Bad entwickelt, darf man

also schon aus Prinzip etwas mehr erwarten.

Spannende Inspiration, außergewöhnliche Lösungen

und die berühmten kleinen, aber feinen

Ideen, die einen Raum besonders machen.

www.bad-heizung.de/planung

Ruth Kreuz,

Badexpertin aus

Schallstadt


Wissen teilen

Wir sind 44

196 – 197

Fortbildung

Keiner kann sagen:

„Ich weiß nicht wie!“

Denn es gibt die Akademie.

Nicht für die Schule, sondern für das Leben

lernt man – das haben die Lehrer in der Schule

immer gesagt. Leider hat es nicht immer gestimmt.

Bei bad & heizung-Fachbetrieben weiß

jeder ganz genau, wofür er büffelt: um dem

Kunden die beste Leistung zu bieten. Deshalb

drückt Inhaber Rainer Frick oft zusammen mit

Mitarbeitern und Azubis die Schulbank. Wie

seine Kollegen legt Frick höchsten Wert darauf,

hochqualifizierte Fachleute auszubilden und mit

einem systematischen Programm die praktische,

theoretische und persönliche Weiterbildung zu

fördern. Neben dem Wissensaustausch untereinander

gibt es gemeinschaftlich organisierte

Workshops, an denen oft auch Vertreter von

Herstellern teilnehmen. Und in der sogenannten

Azubi-Akademie können Auszubildende aller

Betriebe gemeinsam Produkte ausprobieren,

Inhalte kennenlernen, Hersteller besuchen und

bei Montageschulungen ihren Beruf in allen

Facetten entdecken.

www.bad-heizung.de/bildung

Weiterbildung

Die Techniker-Akademie.

Das Konzept ist einzigartig: Service-Techniker

aus mehreren Betrieben nehmen an gemeinsamen

Workshops teil, tauschen sich untereinander

aus und erhalten bei Herstellerseminaren

Wissen aus erster Hand. Auch Werksführungen

helfen, auf dem neuesten Stand zu bleiben,

sich mit den Produkten zu identifizieren und

gleichzeitig wichtige Kniffe und Tricks kennenzulernen.

Rainer Frick mit Sohn Christian,

Energie-Experte und Facharbeiter Heizung

aus Gerstetten

Seit vielen Jahren sammeln die Betriebe tolle Erfahrungen

damit, die Mitarbeiter stetig gemeinsam

zu schulen.


Wissen teilen

Wir sind 44

198 – 199

198 – 199

Komplettbadsanierung

Die Sache muss

komplett abgefahren

sein.

Alles muss raus? Alles soll schöner werden?

Und das alles ohne Ärger? Wer Bad oder

Wohnräume komplett sanieren möchte, muss

dabei vieles richtig machen. Ralf Neudorfer

trifft oft auf Kunden, die schon einmal selbst

versucht haben, so etwas zu organisieren. Und

die sind besonders dankbar, wenn sie sich um

nichts kümmern müssen. Wie viele Betriebe in

seinem Netzwerk hat Neudorfer schon früh auf

die Kompetenz der Komplettbadrenovierung

gesetzt und damit einen Trend geprägt. Er plant

für seine Kunden alle Termine und sorgt mit

Voransichten, Festpreisen und Handwerksgarantien

dafür, dass die Sanierung entspannt abläuft.

Und natürlich braucht sich niemand selbst um

die Entsorgung des Altmaterials zu kümmern.

Ganz nach dem Prinzip: Viele Hände, ein Ansprechpartner,

kein Stress.

www.bad-heizung.de/komplettbad

Wohnraumsanierung

Perfekte Koordination

ist alles.

Die vielbeschworene „Leistung aus einer Hand“

ist eigentlich gar keine so gute Metapher. Denn

es geht eher um den einen klugen Kopf, der

viele Hände, Anforderungen und Termine koordiniert.

Deshalb können bad & heizung-Fachbetriebe

ihre Stärken auch beim Umbau ganzer

Wohnungen oder Häuser voll ausspielen. Sie

geben ihren Kunden damit Kostensicherheit

und die Gewissheit, dass im richtigen Moment

am richtigen Platz das Richtige passiert.

www.bad-heizung.de/gewerke

Ralf Neudorfer,

Badexperte aus

Untergriesbach

Der Umbau ganzer Räume erfordert professionelles

Management.


Vernetzung mit Herstellern

Sei Erster!

Zu den Zielen, die Michael Mundle besonders

gerne ansteuert, gehören die Entwicklungszentren

und Forschungslabore namhafter Markenhersteller.

Denn bad & heizung-Fachbetriebe

pflegen intensiv den direkten Draht zur Industrie.

Sie sind eine wichtige Brücke zu den Anforderungen

der Praxis und den Bedürfnissen der

Kunden. Deshalb sind Mundle und seine Kollegen

oft schon in die Entwicklung neuer Produkte

eingebunden. Sie bringen ihre Erfahrungen ein

und bieten ein Praxiswissen, das anspruchsvolle

Produkte einfach brauchen. Und als Trendberater

haben sie den besonderen Anspruch, neue

Produkte, Technologien und Trends als Erste

unter die Lupe zu nehmen.

Michael Mundle,

Energie-Experte aus

Sindelfingen

Draht zur Industrie

Heißer Draht zur Industrie.

Schon während der Entwicklung neuer Produkte

treffen bad & heizung-Planer häufig mit

Experten von Herstellern wie der Armaturenmarke

Dornbracht zusammen. Denn erfahrene

Handwerksbetriebe wissen genau, was Kunden

sich wünschen und worauf es ankommt. Umgekehrt

erhalten sie so Produkt informationen aus

erster Hand.

bad & heizung-Partner Andreas Stach von Goltzheim

spricht mit einem Manager von Dornbracht

über Trends und technische Entwicklungen.


Wissen teilen

Wir sind 44

200 – 201

Fortschrittsmacher

Einsatz für die Brennstoffzelle.

Energie-Experten

Volle Energie

für das Thema Energie!

Die „Energiewende“ funktioniert am besten,

wenn Hausbesitzer sie selbst in die Hand nehmen.

Energie-Experten wie Thomas Lipps haben

schon früh die Bedeutung des Energiethemas

erkannt. Denn auf steigende Energiekosten und

Versorgungs unsicherheiten gibt es nur eine gute

Antwort: mehr Unabhängigkeit. Deshalb arbeiten

die Energie-Experten von bad & heizung aktiv an

der Markteinführung und Verbreitung neuer

Technologien mit. Zum Beispiel wurden Photovoltaik-Anlagen

bisher ausschließlich zur Stromerzeugung

und Solarthermie-Anlagen ausschließlich

zur Wärme erzeugung genutzt. Lipps und

Kollegen produzieren mit Solarstrom-Anlagen

aus Sonnenenergie nun sowohl Wärme als auch

Strom. Darüber hinaus beraten sie ihre Kunden,

wie man das E-Auto mit eigenem Strom auflädt,

veranstalten Informationsabende und vieles mehr.

www.bad-heizung.de/waerme-strom

Thomas Lipps,

Energie-Experte aus

Plettenberg

Die Energie-Experten testen und entwickeln

selbst Kombinationen, die aus der Sicht der

Praxis für bestimmte Kundenwünsche die beste

Lösung darstellen. Ganz neu „entdeckt“ haben

die Profis zum Beispiel die Brennstoffzelle Blue-

GEN BG-15. Die innovative stromerzeugende

Heizung lässt sich ideal mit dem Energiemana ger

und Heizungspufferspeicher SolvisMax vereinen.

Entscheidend ist, dass die Heizungskomponenten

genau aufeinander abgestimmt sind.

www.bad-heizung.de/bluegen

Richtungsweisende Innovationen wie BlueGEN

BG-15 von Solidpower werden oft zuerst

von bad & heizung-Fachbetrieben eingeführt.


Wissen teilen

Wir sind 44

202 – 203

Handwerklichkeit

Arbeite mit dem Herz

eines Handwerkers.

Pläne entstehen am Computer, Abstände werden

mit Laser gemessen, Materialien werden neu

erfunden, Designstile ändern sich, aber im Kern

geht es noch immer um eines: gutes Handwerk.

Inhaber wie Steffen Bachmayer hatten schon

immer die besseren Werkzeuge und suchen

ständig nach Innovationen, gerade weil sie

Handwerker aus Leidenschaft sind. Tradition

ist das Bekenntnis, sich seiner eigenen Herkunft

bewusst zu sein. Im Grunde schlägt das Herz

noch immer in der eigenen Werkstatt. Und

der entscheidende Maßstab für Qualität ist der

eigene Anspruch, für den man mit seinem guten

Namen einsteht. Deshalb schaut Bachmayer

auch ganz genau hin bei der Auswahl der Handwerkspartner,

mit denen er zusammenarbeitet.

Das Wichtigste steckt schließlich schon in dem

Wort Handwerk. Handarbeit ist der gelebte

Beweis für Liebe zum Detail und die Aufmerksamkeit

für individuelle Lösungen.

Individuelle Anpassung

Die maßgeschneiderte

Dampfdusche.

Dank der engen Zusammenarbeit mit dem Hersteller

baYou können bad & heizung-Fachbetriebe

auch die kleinste Dusche in eine richtige

Dampfgrotte verwandeln. Die rahmenlosen oder

teilgerahmten Duschabtrennungen, die Deckenund

Wandoberflächen, der Sitz – alles wird nach

Maß gefertigt und individuell gestaltet.

www.bad-heizung.de/bayou

www.bad-heizung.de/handwerk

Steffen Bachmayer,

Badplaner aus

Untereisesheim

Individuell angepasste Drehfalttüren ermöglichen

einen großzügigen, aber platzsparenden Zugang

zur Duschzone.


ZUSAMMEN

Teamgeist ist für den Zusammenhalt

immens wichtig. Dass man

deshalb auch mal gemeinsam

untergehen kann, bewies der Verein

„SO Emyrne“ aus Madagaskar.

Dessen Spieler schossen aus

Protest gegenüber dem

Schiedsrichter 149 Eigentore

in einem Ligaspiel und sorgten

für das bis heute höchste

Fußball-Ergebnis aller Zeiten.


Renovieren mit Dreyer

In den besten Händen

204 – 205

Renovieren mit Dreyer – persönliche Angelegenheiten.

In den besten

Händen

1 ––– Was wir so machen

Planen, gestalten, steuern, umsetzen

© rawpixel (McKinsey), Bad: Dreyer GmbH

2 ––– Worauf Sie sich verlassen können

Unsere 6 Garantien

3 ––– Wie Sie Ihrem Ziel schnell näher kommen

Vorbeischauen, Kontakt aufnehmen, reden


© Dreyer GmbH


Planen, gestalten,

steuern und umsetzen

„Was wir so machen?

Dinge mit Liebe umsetzen.“

Thilo Dreyer, Erlangen

Wer eine Badmodernisierung plant oder auf eine

energiesparende und zukunftsgerechte Heizung

umsteigen möchte, wünscht sich vor allem, dass

alles perfekt läuft. Das bedeutet: Die Modernisierung

folgt einem Konzept, das genau für den Komfort, die

persönliche Note oder die Unabhängigkeit sorgt, die man im

Sinn hatte. Und die gelieferte Qualität entspricht auch in zehn

Jahren noch dem, was sie versprochen hat. Am Schluss wird das

Werk nicht irgendwann, sondern zum vereinbarten Zeitpunkt

fertig und blitzblank übergeben.

Als einer der führenden bad & heizung-Experten der Region

bieten wir eine fachlich einwandfreie Beratung und Planung.

Wir verwenden Markenprodukte, deren Qualität wir persönlich

geprüft haben. Die wichtigsten Ressourcen, auf die wir zurückgreifen,

sind indes die Fähigkeiten und Talente unserer Mitarbeiter.

Deshalb legen wir unseren Fokus darauf, hochqualifizierte

Fachleute auszubilden. Systematische Fortbildungen garantieren,

dass wir bei den neuesten Entwicklungen immer auf

dem Laufenden sind.

Wir arbeiten. Sie entspannen sich.

Damit Sie sich entspannt zurücklehnen können, koordinieren

wir für Sie sämtliche Gewerke und Teilarbeiten. „Aus einer Hand“

ist bei uns keine leere Worthülse, sondern die Garantie, dass alle

beteiligten Gewerke ineinandergreifen. Wir sind Ihr Ansprechpartner

und steuern mit einem exakten Zeitplan ein Team von

Handwerkern, die alle den gleichen hohen Anspruch an Qualität,

Zuverlässigkeit und Service haben. Dieses Versprechen endet

nicht mit dem Einbau. Bei der Heizung wie auch bei der Technik

im Bad sorgen wir mit einem regelmäßigen Service für ein

zuverlässiges Funktionieren und ein langes Leben.

www.dreyer-gmbh.de/referenzen

Starke Lösungen – unsere Referenzen

Mehr Behaglichkeit

Teilrenovierungen sind immer wieder eine

spannende Herausforderung. Das bestehende,

sehr großzügige Badezimmer mit angrenzendem

Trainingsraum war dem Ehepaar

zu kühl und nicht wohnlich genug. Aber

auch im Bereich der Funktionalität wurde

an das Team von Dreyer Verbesserungswünsche

herangetragen. Ein Auftrag für

planerisches Fingerspitzengefühl.

Gut gedacht, gut gemacht

Der Zusammenklang von Raum, Licht,

Materialien, Farbe und Möbel ist entscheidend

für ein Bad mit Atmosphäre. Die aus

Nussbaum gefertigte Holzdecke bildet das

Kernstück des Umbaus und zoniert den

Raum, harmonisch ergänzt durch Natursteinwaschtische

von Piba Marmi auf

einem Unterschrank mit viel Stauraum

von Antonio Lupi. Der von Dreyer maßgefertigte

Spiegelschrank verdeckt alte

Bohrlöcher der ehemaligen, zu hoch angebrachten

Armaturen. Diese mussten PVDbeschichteten

Armaturen von Vola weichen.

Den Wünschen gerecht werden

Der Bauherr wünschte sich einen Whirlpool

mit einer besonders hohen Rückenmassage-Leistung.

Die Badewanne mit

Whirlpool wurde für ihn aus GFK-Material

auf Maß angefertigt. Die angeformte

Schürze unterstreicht den Kubus. Die

individuell geplante Beleuchtung mit

Emotional Lighting von Bernd Beisse

bringt dem Bad die Wohlfühlatmosphäre

und lädt zum Verweilen ein.


© Frank Peterschröder

Beratung

bei Dreyer

––– jetzt Termin

vereinbaren!

T (0 91 31) 30 07- 0


Unsere Garantien

„Worauf Sie sich verlassen können:

Wir tragen als guter Handwerksbetrieb

Verantwortung für unsere Kunden.

Deshalb verpflichten wir uns, mehr zu tun:

mehr für eine saubere Umwelt,

mehr für Qualität, mehr für unsere Kunden!“

Thilo Dreyer, Erlangen

1. Die Öko garantie

Der Umwelt verpfl ichtet: Als Fachbetrieb für Wasser-, Wärmeund

Klimatechnologie haben wir die Schonung der Umwelt

ganz weit oben auf unsere Prioritätenliste gesetzt. Das bedeutet

zum Beispiel: Unsere Produk te sind energiesparend und für die

In stalla tion notwendige Materialien und Hilfs mittel wählen

wir unter dem Ge sichts punkt ihrer Umweltverträg lichkeit aus.

Außer dem bieten wir Ihnen eine solide Be ratung in Sachen

saubere Technologien.

2. Die Termingarantie

Pünktlich ohne Wenn und Aber. Versprochen: Zum Stichtag

sind wir fertig! Und zwar auch dann, wenn der Termindruck

groß ist. Gewissen hafte Planung, zügiges Arbeiten und eine

zuverlässige Logistik ermöglichen einen reibungslosen Ablauf.

3. Die Preisgarantie

Versprochen ist versprochen: Unsere Festpreisgarantie schützt

Sie vor unangenehmen Überraschungen. Berechnet wird nur

das, was angeboten wurde. Wie alles Gute hat auch unsere

Arbeit ihren Preis. Aber sie ist ihn auch wert – darauf können

Sie sich verlassen.

4. Die Expertengarantie

So viel ist sicher: Kompetente Beratung, attraktive Aus wahl,

fachgerechte Planung und pro fes sionell einwandfreie Ausführung

sind das Fundament unserer Firmen philo so phie. Das Ziel:

keine Kompromisse in Sa chen Qualität und Service. Wir investieren

viel Zeit und Energie in das Wissen und das Können

unserer Mit arbeiter.

5. Die Leistungsgarantie

Wer bietet mehr? Egal, was Sie bislang gewohnt waren, wir

bieten Ihnen mehr: mehr Beratung, mehr Auswahl, mehr Service,

mehr Ga rantien – kurzum: mehr Leis tung fürs ganze Haus.

Ihr Vorteil bei allen anfallenden Arbeiten: Sie ha ben nur einen

An sprech part ner für alles und die Garantie, dass sämtliche

Arbeiten op timal und termingerecht erledigt werden.

6. Die Sauberkeitsgarantie

Sauberkeit ist Ehrensache. Saubere Technologien, saubere Preisgestaltung,

saubere Leistung – wozu dann eigentlich noch eine

Sauberkeitsgarantie? Ganz einfach: Weil uns Sauberkeit im Sinne

unserer Kunden ein besonderes Anliegen ist. Schon wäh rend der

Installation ersparen wir Ihnen, soweit dies möglich ist, Beläs tigungen

durch Schmutz und Staub. Dass wir Ihre Räume nach

Abschluss der Arbei t en so sauber verlassen, wie wir sie vorgefunden

haben, versteht sich von selbst.

Unser Tipp: Achten Sie auf dieses Zeichen.

Ihr Thilo Dreyer

www.dreyer-gmbh.de/wofuer-wir-stehen


Vorbeischauen,

Kontakt aufnehmen,

reden

Wie Sie Ihrem Ziel

schnell näher kommen.

1

Adresse und Kontakt

Dreyer in Erlangen

Dresdener Straße 11, 91058 Erlangen

T (0 91 31) 30 07- 0

F (0 91 31) 30 07- 26

info@dreyer-gmbh.de

www.dreyer-gmbh.de

Öffnungszeiten

Was eine gute Beratung ausmacht, ist die Liebe zum

Detail. Der Sinn für die kleinen Dinge, die in

ihrer Gesamtheit das stimmige Große ergeben.

Und natürlich ein kluges Konzept. Das fängt an

mit einem ersten Gespräch bei Ihnen zu Hause. Wir machen uns

ein Bild von Ihren Wünschen und machen erste Vorschläge,

wie sie zu realisieren sind. Vermessung, Analyse vor Ort und ein

erster Entwurf für ein Wohnraum-, Bad- oder Energiekonzept

folgen. Nach Ihrer Rückmeldung geht es an das Feintuning,

an die detaillierte Ausarbeitung der angestrebten Lösung.

Montag bis Freitag 09.00 – 18.00 Uhr

Samstag 09.00 – 14.00 Uhr

und nach Vereinbarung

(Ersatzteilverkauf Samstag geschlossen)

24 h - Notdienst

T (0 91 31) 30 07- 0

Dreyer in Nürnberg

Weißgerbergasse 27– 29

90403 Nürnberg

T (0 9 11) 23 75 48 - 0

© Mundle GmbH

Womit wir wieder bei der Liebe fürs Detail sind. Wie können

wir Ihre Haustechnik noch effizienter machen? Welches Element

sorgt in Ihrem Bad für das gewisse Etwas? Wie lässt sich die

Heizungsmodernisierung – auch schrittweise – noch intelligenter

gestalten? Wir besprechen all das mit Ihnen. Bis wir die

beste aller Lösungen für Sie gefunden haben!

www.dreyer-gmbh.de/ausstellung

info@dreyer-gmbh.de

www.dreyer-gmbh.de

Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag 11.00 – 18.00 Uhr

Samstag 10.00 – 14.00 Uhr

und nach Vereinbarung


„Wir können Ihnen viel erzählen

über Qualität und gute Beratung.

Wir können Sie aber auch in unsere

Ausstellung einladen. Und Sie

werden verstehen, was wir meinen!

In unserer Badausstellung fassen

Sie an, probieren Sie aus. Hier

finden Sie garantiert den Stil, der

zu Ihnen passt!“

Regine Dreyer, Erlangen

2

Unsere Leistungen für Sie

Die Umsetzung durch das

Team von Dreyer-Mitarbeitern

erfolgt aus einer Hand!

Bäder

Wohnen & Schlafen

Lichtplanung

Farbe & Wandbeläge

Energiekonzepte

Sanitär + Heizung Kundendienst

Elektro

3

Anfahrtsbeschreibung

© Dreyer GmbH

Dreyer in Erlangen

Von der A73 aus Nürnberg oder Bamberg

kommend, nehmen Sie die Abfahrt Erlangen

Bruck und biegen links ab in Richtung Erlangen-West,

dann nach 300 m links in die Leipziger

Straße und wiederum links in die Dresdener Straße.

Unser Firmengebäude sehen Sie nach

ca. 150 m auf der linken Seite.

Dreyer in Nürnberg

Der Dreyer Concept Store befindet sich im Herzen

der Nürnberger Altstadt in der Weißgerbergasse –

Einfahrt über das Hallertor vom Neutor- oder

Westtorgraben kommend.


Besten Dank an

www.alape.com

www.artweger.de

www.axor-design.com

www.bayou-bad.de

www.bemm.de

www.bette.de

www.burgbad.com

www.dornbracht.com

www.duravit.de

www.geberit.de

www.grohe.de

www.hansgrohe.de

www.hsk.de

www.jung.de

www.keuco.com

www.mauersberger.eu

www.runtal.de

www.derdachs.de

www.solidpower.com

www.solvis.de

www.tece.de

de.toto.com

www.trapa.at

www.vaillant.de

www.wuerth.de

www.zehnder-systems.de

Impressum

Herausgeber bad & heizung concept AG, Friedrich-Ebert-Straße 64, 04109 Leipzig, T (03 41) 30 85 45 65, F (03 41)

30 85 45 66, offi ce@bad-heizung.de, www.bad-heizung.de, V. i. s. d. P. Thomas Wienforth, Redaktionsleitung

Jens Kallfelz, Redaktion Jürgen Gabel, Michael Hagel, Ines-Bianca Hartmeyer, Christopher Hunold, Anja Kallfelz,

Ulrike von Brevern, Rüdiger Ontrup, redaktioneller Beirat Irmgard Anzeneder, Susanne Bieber, Amadeus Bürgel,

Regine Dreyer, Alexandra Droska, Anja Kirchgäßner, Fei Klein, Bernd König, Joachim Kreuz, Alexander Lipps, Uli Mundle,

Max Policzka, Astrid Stübler, Francie Träger, Christian Wangart, Konrad Wangart, Creative Direction Sigrid Heimann,

Konzept und Projektorganisation Sigrid Heimann, Layout, Satz und Gestaltung Melanie Alfter, Patrick Bracht,

Veronica Broll, Kristina Ebert, Timo de Goede, Simon Hattrup, Sigrid Heimann, Elisabeth Kari, Sonja Meinl, Katrin Tölle,

Mareike Tüns, Florian Zimmermann, Produktion Dirk Knepper, Konzept Kopfkunst, Agentur für Kommunikation

GmbH, Am Mittelhafen 10, 48155 Münster, www.kopfkunst.net, Auflage 93.000 Stück, © 2019 Kopfkunst (Münster),

bad & heizung concept AG (Leipzig)

Bild

Weitere Bildnachweise: S. 22 Design: Luca Roncoroni

& Dave Ruane, Foto: Asaf Kliger. © ICEHOTEL,

S. 23 © Myna - SoapRocks, S. 28 © Rosenthal, S. 28

© eva solo, S. 28 © Bayerische Glaswerke GmbH,

S. 53 © Brumberg, S. 81 © Sudbrock, © Lovely Linen

Cottage,THE BOX, S. 83 © Lambert, S. 85 © Jiří

Jiroutek für Interier Praha, Pamono, S. 92 © Linari,

© MUUTO, © Christian Fischbacher, Artedona, ©

Aesop, © Philosophy, © Zwitscherbox, S. 116 © Decor

Walther, S. 145 © wurmkiste.at, S. 166 © Esprit

Global Image, © art aqua

Alle Bilder Hersteller, außer: S. 13 © Abele GmbH,

S. 14 / 15 © Graf GmbH, S. 16 / 17 © Stübler GmbH,

S. 18–20 © Eugen Hovermann, S. 30/31/82 © Paul

Metzdorf, S. 38 –43 © Nady El-Tounsy, S. 55 © Mc-

Kinsey, S. 62 © Wikimedia, S. 156/158 © beecareful,

S. 180 / 181 © Martin Maier, S. 192–202 © Frank

Peterschröder

Stock.adobe.com: S. 25 © olegkoval, © tom1962,

S. 84 / 85 © dream79, S. 141 © Markus Volk, S. 142/

144 © Joshua Resnick, S. 143 © lanaabra, S. 146

© diy13, S. 156 © apisitwilaijit29, S. 163 © Africa

Studio

Fotolia.com: S. 25 © Kvektor, S. 183 © winyu,

© lemanieh, © remar, © sp4764, © Andrew Johnson,

© Andrea Wilhelm, © AlexMaster, © by-studio, S. 184

© tatomm, © bluedesign, © sombatkapan, © articular,

© fewerton, © DWLBmanufaktur, © ExQuisine,

© Kathrin39, © by-studio, © soleg, S. 186 © butenkow,

© corvalola, © terng99, © funnydrew,© -=Mad-

Dog=-, © MaskaRad, © Sven Bachstroem, © Chlorophylle,

© alexmlx, © denisismagilov, © M.Dörr & M.

Frommherz, © Bernhard Schmerl, © Fox, © vovan,

S. 188 © Robert Kneschke, © winterbilder, © John

Smith, © foto_tech, © euthymia, © Robert Kneschke,

© Friedberg, © rdnzl

Shutterstock.com: S. 25 © Valentyn Volkov, S. 29

© Sergey Mironov, S. 47 © Eivaisla, © CK Foto,

© pamas, S. 48 © Petri jauhiainen, © Jade ThaiCatwalk,

© kdshutterman, S. 51 © Petra Christen,

© Africa Studio, © Vadim Sadovski, © ilya.buyanov,

© Vera Larina, S. 64 © Angelatriks, S. 111 © donikz,

S. 117 © Maddas, S. 144 © PrimeMockup, S. 160 /

161 © Jitakorn karomruen, S. 183 © Asier Romero

Rawpixel.com: S. 55 © McKinsey, S. 65 © NASA

(Source), S. 86 / 87 © Jira

Canstockphoto.com: S. 80 / 81 © pavelkubarkov

Megapixl.com: S. 111 © Bladzia

Istockphoto.com: S. 131 © mikkelwilliam, S. 155

© THEPALMER, S. 194 / 195 © LightFieldStudios,

S. 198 © Terroa

Photocase.de: S. 157 © owik2

Vario-images.com: S. 201 © Helmut Meyer zur

Capellen, imageBROKER

Plainpicture.com/de: S. 202 © Mint Images

Unsplash.com: S. 191 © Jan Laugesen, S. 192

© Marina Lala, S. 196 © Tyler Callahan


Renovieren mit Dreyer

In den besten Händen

Klare Preisstruktur

212 – 213

––– Was kostet ein Bad bei Dreyer?

PREISÜBERSICHT

ECONOMY

CLASS

€ € bis € € Tsd. €*

Leistungsübersicht

Klassisches und funktionales Bad

in Standardformaten bei Fliesen,

sanitären Einrichtungsgegenständen

und Waschtisch-Möbelkombinationen.

Die Auswahl passt sich hierbei

dem Budget an.

COMFORT

CLASS

€ € bis € € Tsd. €*

Leistungsübersicht

Ein gehobenes Bad mit allem Komfort

und individuellen Lösungen

bei der Planung von der kreativen

Fliesengestaltung über gehobene

Badmöbel bis hin zur Wellness-

Dusche.

PREMIUM

CLASS

ab € € Tsd. €*

Leistungsübersicht

Das individuell geplante Traumbad

mit Whirlpool oder Dampfdusche,

frei stehender Badewanne, hochwertiger

Ausstattung, Fliesen- und

Natursteinmaterialien.

*Erläuterung s. Tabelle „Wohlfühlbäder für jedes

Budget“.

––– Was kostet eine Heizung bei Dreyer?

PREISÜBERSICHT

ECONOMY

CLASS

€ bis € € Tsd. €*

Leistungsübersicht

Bewährte Technik mit hoher Effizienz:

Moderne Brennwertsysteme,

die mit Heizöl oder Erdgas heizen,

kombiniert mit Solar(wärme). Eine

leistungsstarke Lösung mit geringen

Investitionskosten.

COMFORT

CLASS

€ € bis € € Tsd. €*

Leistungsübersicht

Zeitgenössische Kombination aus

Photovoltaikanlage und Heizung

(auch Pellet oder Wärmepumpe),

gesteuert durch einen Energiemanager.

Höchste Flexibilität ist

auch für die Zukunft garantiert.

PREMIUM

CLASS

ab € € Tsd. €*

Leistungsübersicht

Höchste Unabhängigkeit durch

die Kombination aus Blockheizkraftwerk,

Photovoltaik und

Stromspeicher.

*Erläuterung s. Tabelle „Was kostet eine neue

Heizung“.


––– Was kostet ein Bad?

Traumbäder für jedes

Budget bei Dreyer.

PREISÜBERSICHT

Modernisieren für die Zukunft

Sie haben Fragen? Sie möchten eine Beratung?

Rufen Sie uns an. T (0 91 31) 30 07- 0

––– Was kostet eine Heizung?

Was Wärme bei

Dreyer wert ist.

PREISÜBERSICHT

© Dornbracht

Modernisieren für die Zukunft

Sie haben Fragen? Sie möchten eine Beratung?

Rufen Sie uns an. T (0 91 31) 30 07- 0


lue Spezial:

Dreyer

––– Preisschablonen

zum Innenteil bitte

heraustrennen.


Das Magazin für Bad, Heizung und Umbau

Renovieren

mit Dreyer

––– jetzt Termin

vereinbaren!

KK 2019/20 106-03/ 91

Dresdener Straße 11 · 91058 Erlangen · T (0 91 31) 30 07- 0 · F (0 91 31) 30 07- 26

Weißgerbergasse 27– 29 · 90403 Nürnberg · T (0 9 11) 23 75 48 - 0

info@dreyer-gmbh.de · www.dreyer-gmbh.de

Weitere Magazine dieses Users