06.01.2020 Aufrufe

41. Filmfestival Max Ophüls Preis - Programmheft

247 Kinovorstellungen, 149 Filme, 17 Branchen-Veranstaltungen und Empfänge, vier spannende Abende im Lolas Bistro – die kommenden sieben Tage des 41. Filmfestivals Max Ophüls Preis haben es in sich! Im reichhaltigen Programm finden sich aus der Szene des jungen deutschsprachigen Kinos viele Neuentdeckungen, aber auch jede Menge Filmemacher·innen, die schon einmal in Saarbrücken waren und nun ihre neue Arbeit vorstellen.

247 Kinovorstellungen, 149 Filme, 17 Branchen-Veranstaltungen und Empfänge, vier spannende Abende im Lolas Bistro – die kommenden sieben Tage des 41. Filmfestivals
Max Ophüls Preis haben es in sich! Im reichhaltigen Programm finden sich aus der Szene des jungen deutschsprachigen Kinos viele Neuentdeckungen, aber auch jede Menge Filmemacher·innen, die schon einmal in Saarbrücken waren und nun ihre neue Arbeit vorstellen.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Leis & Kuckert Grafikdesign

20.—26.01.2020

#ffmop

PROGRAMM

#ffmop

www.ffmop.de

Gefördert von:


headline

Über Geld sprechen

ist einfach.

Weil die Sparkasse

nah ist und auf

Geldfragen die

richtigen Antworten

hat.

sparkasse-saarbruecken.de

2 41. filmfestival max ophüls preis


inhalt

4 GRUSSWORT

6 ERÖFFNUNGSFILM

8 EHRENPREISTRÄGER 2020: ROSA VON PRAUNHEIM

10 WETTBEWERB SPIELFILM

16 WETTBEWERB DOKUMENTARFILM

20 WETTBEWERB MITTELLANGER FILM

24 WETTBEWERB KURZFILM

31 MOP-WATCHLIST

36 MOP-SHORTLIST

42 MOP-ARCHIV

43 MOP-VISIONEN

46 TRIBUTE: HEIKE MAKATSCH

50 KINDERFILMREIHE

54 SONDERPROGRAMME

Tatort – Das fleißige Lieschen

Hommage Max Ophüls

Hommage Wolfgang Staudte

Gastprogramm Filmfestival Cottbus

56 KURZFILMPROGRAMME

Gastprogramm filmreif! – Bundesfestival junger Film

Showcase: Filmhochschulen aus Israel

Atelier Ludwigsburg-Paris

Premiere: KURZ.FILM.TOUR. – Der deutsche Kurzfilmpreis

68 VERANSTALTUNGEN & RAHMENPROGRAMM

69 INFORMATIONEN ZUM FESTIVAL

74 REGISTER FILMTITEL

Bitte beachten Sie die FSK-Angaben der einzelnen Filme. Filme, die keine FSK-Angaben

haben, sind nicht geprüft und folglich erst freigegeben ab 18 Jahren.

Impressum

Herausgeber: Filmfestival Max Ophüls Preis gGmbH / Redaktion: Svenja Böttger (V.i.S.d.P.),

Oliver Baumgarten, Mark Stöhr (Redaktionsleitung), Cornelis Hähnel, Nora Becker, Julia

Leick, Katja Dröschel / Gestaltung: Leis&Kuckert Grafikdesign / Druck: Ottweiler Druck &

Verlag GmbH / Auflage: 9.000

41. filmfestival max ophüls preis 3


grusswort

wiLLKOMMen beiM

41. FiLMFestivAL MAx OPhüLs PReis

247 Kinovorstellungen, 149 Filme, 17 Branchen-Veranstaltungen

und Empfänge, vier spannende Abende im Lolas

Bistro – die kommenden sieben Tage des 41. Filmfestivals

Max Ophüls Preis haben es in sich! Im reichhaltigen Programm

finden sich aus der Szene des jungen deutschsprachigen

Kinos viele Neuentdeckungen, aber auch jede Menge

Filmemacher·innen, die schon einmal in Saarbrücken waren

und nun ihre neue Arbeit vorstellen, vielleicht ihren ersten

Langfilm oder einen Kurzfilm, der eine ganz neue Tonart

anschlägt als der zuvor. 63 Filme haben wir für die vier Wettbewerbe

ausgewählt. Ihre Vielfalt in Position und Ausgestaltung

ist ausgesprochen groß, und doch eint sie eines: Sie

spiegeln auf persönliche Art aktuelle Themen und Stimmungen

einer Zeit, in der gesellschaftlich so vieles in Bewegung

gerät.

Sonderveranstaltungen an der Universität des Saarlandes

und der htw saar. Aus Los Angeles begrüßen wir erneut

Ophüls-Urenkel Benjamin Seyfert, der seines Großvaters

Film KOMÖDIE UMS GELD vorstellen wird. Und unsere

besondere Freude schließlich gilt unserem Ehrengast Heike

Makatsch, die nach den Screenings ihrer Filme am Freitag

und Samstag in Filmgesprächen Rede und Antwort steht.

Wir wünschen allen Zuschauer·innen spannende filmische

Entdeckungen und allen Filmschaffenden eine erfüllende

und inspirierende Zeit beim Festival.

Auch abseits der Wettbewerbe bietet das Festival spannende

Positionen: Mit Rosa von Praunheim etwa leitet eine

Ikone des Independentfilms und ein einflussreicher Protagonist

der queeren Bewegung in Deutschland das Festival

ein, das ja einst selbst seinen Ursprung Anfang der 1980er

Jahre im Umfeld jener Szene fand. In Kooperation mit dem

Tel Aviv International Student Film Festival (TISFF) stellen

Filmschaffende aus verschiedenen israelischen Filmhochschulen

ihre Kurzfilme vor – übrigens auch erstmals in

Svenja Böttger

Festivalleiterin, Geschäftsführerin

Oliver Baumgarten

Künstlerischer Leiter

4 41. filmfestival max ophüls preis


headline

Wir sorgen für den

Filmnachwuchs.

Das kleine Fernsehspiel

montags | ab 0:00

daskleinefernsehspiel.zdf.de

41. filmfestival max ophüls preis 5


eröffnungsfilm

DARKROOM

Regie: Rosa von Praunheim / Deutschland 2019 / Farbe / 89 Min. / Cast: božidar Kocevski, heiner bomhard,

Katy Karrenbauer, Christiane Ziehl, Janina elkin u. a. / freigegeben ab 16

Lars (Božidar Kocevski), ein ehemaliger Krankenpfleger, ist

Referendar an einer Grundschule in Berlin, hat seit Jahren

eine feste Beziehung und führt scheinbar ein ganz normales

Leben. Was sein Freund Roland (Heiner Bomhard) nicht

ahnt: Lars schlägt sich heimlich durchs Berliner Nachtleben

und verabreicht Bekannten oder auch Zufallsbekanntschaften

eine Überdosis Liquid Ecstasy, auch K.-o.-Tropfen genannt.

Drei Männer sterben, zwei weitere Opfer überleben.

Lars wird verhaftet und zu einer lebenslangen Haft verurteilt.

Später nimmt er sich im Gefängnis das Leben.

Der Film geht auf einen wahren Kriminalfall aus

dem Jahr 2012 zurück und basiert auf den Gerichtsprotokollen

der Journalistin Uta Eisenhardt, die den aufsehenerregenden

Prozess begleitet hat.

Die Eröffnungszeremonie findet in Saal 11 statt und wird

live in weitere Säle übertragen.

Mo 19:30 CS 11, CS 6, CS 8 / Fr 22:15 CS 8

6 41. filmfestival max ophüls preis


Publikumspreis

20 20

41. filmfestival max ophüls preis 7


ehrenpreisträger 2020: rosa von praunheim

Mit Rosa von Praunheim zeichnet das Festival einen wegbereiter der politischen schwulen- und Lesbenbewegung in

Deutschland und eine ikone des independentfilms aus, dessen filmisches und gesellschaftliches wirken Generationen von

Künstler·innen geprägt und inspiriert hat.

ehRenPReistRÄGeR 2020:

ROsA vOn PRAUnheiM

Die bettwURst

ROsAKinDeR

Regie: Rosa von Praunheim / Deutschland 1971 / Farbe / 81 Min. / Cast: Luzi Kryn,

Dietmar Kracht, steven Adamczewski / freigegeben ab 16

Luzi und Dietmar lernen sich in der Hafenstadt Kiel kennen und lieben. Sie ist eine ältere,

kleinbürgerliche Sekretärin, er ein junger Hilfsarbeiter aus Berlin. Beide spielen alle

gutbürgerlichen Rituale durch, die sie durch Erziehung und Medien erlernt haben: Sie

gehen zusammen in ein Ausflugslokal zum Tanz, sie zeigt ihm ihren Kleingarten und

ihr Fotoalbum. Doch plötzlich tauchen alte kriminelle Freunde von Dietmar auf und entführen

Luzi, um Dietmar zu zwingen, wieder mit ihnen gemeinsame Sache zu machen.

Di 19:45 FH

Regie: Chris Kraus, Axel Ranisch, Robert thalheim, tom tykwer, Julia von heinz /

Deutschland 2012 / Dokumentarfilm / Farbe / 95 Min.

Fünf Regisseure, die auf den ersten Blick nicht viel gemeinsam haben – Julia von

Heinz, Chris Kraus, Axel Ranisch, Robert Thalheim und Tom Tykwer –, erzählen über

die Freundschaft zu ihrem gemeinsamen Mentor Rosa von Praunheim. Ein sehr persönlicher

Film über das Filmemachen, das Verhältnis zwischen Lehrer und Schüler,

über Freundschaft, Gewalt, Sex, Zärtlichkeit, ein blödes Hütchen und über die Frage,

wie man ein wahrhaftiges Bild von einem Menschen zeichnet, der selbst Meister aller

Selbstinszenierung ist.

Di 14:45 CS 8

übeRLeben in new YORK

Regie: Rosa von Praunheim / bRD 1989 / Dokumentarfilm / Farbe / 90 Min. /

freigegeben ab 16

Drei deutsche Frauen versuchen Anfang der 1980er Jahre in New York Fuß zu fassen.

Claudia, die gemeinsam mit ihrem Freund nach New York gekommen ist, trennt sich

alsbald von ihm und verliebt sich in eine Frau. Ulli aus Schwaben lebt mit ihrem

Freund Ronnie zusammen, der im Drogenrausch seinen besten Freund in Notwehr erschlagen

hat. Anna lernt nach ihrer Heirat einen Richter in einer Stripteasebar kennen,

der ihr zuliebe seinen Beruf aufgibt und ihr eine Stripteasebar kauft. Eine Hommage

an New York und dessen bizarre Widersprüchlichkeit.

Mi 17:30 FH

8 41. filmfestival max ophüls preis


Max-

Ophüls-Preis

2020

Deutschlandfunk Kultur berichtet täglich über

die Stars von Morgen

Vollbild – Das Filmmagazin

Samstag, 14.30 – 16.00 Uhr

90 Minuten Film: Blockbuster, Arthouse, Film im Netz.

Vollbild ist am Set, auf Festivals und im Heimkino. Subjektiv

und meinungsstark, unterhaltsam und hintergründig.


wettbewerb spielfilm

Die 16 Filme aus Deutschland, Österreich und der schweiz konkurrieren um insgesamt sieben Preise, darunter um den Max

Ophüls Preis: bester spielfilm.

ein bissChen bLeiben wiR nOCh

Regie: Arash t. Riahi / Österreich 2020 / Farbe / 102 Min. / Dt., tschetschen. mit

dt. Ut / Uraufführung / Cast: Leopold Pallua, Rosa Zant, Anna Fenderl, Christine

Ostermayer, Rainer wöss u. a. / freigegeben ab 12

Die Geschwister Oskar und Lilli werden von ihrer psychisch labilen Mutter getrennt

und landen bei zwei unterschiedlichen Pflegefamilien. Die Hoffnung der Kinder, einander

und ihre Mutter wieder zu sehen, ist gekennzeichnet von der unbändigen Kraft

der Liebe zueinander, die jede bürokratische Hürde mit Leidenschaft und Fantasie zu

entwaffnen versucht.

Do 19:45 CS 8 / Fr 13:30 CS 1 / Fr 20:00 CS 8 / Sa 17:00 CS 5 / So 15:00 CS 1

FeLLweChseLZeit

FOR the tiMe beinG

Regie: sabrina Mertens / Deutschland 2020 / Farbe / 80 Min. / Uraufführung /

Cast: Freya Kreutzkam, Zelda espenschied, Miriam schiweck, bernd wolf /

freigegeben ab 12

Stephanie führt ein isoliertes Leben, das von der symbiotischen Beziehung zu ihrer

unselbstständigen Mutter geprägt ist. Ihrem Vater kann sie nicht vertrauen. Die Zeit

bringt nur das Älterwerden, aber keine Zukunft mit sich. So flüchtet sie sich in eine

Welt düsterer Fantasien, die von den Spuren vergangener Zeiten genährt werden und

nur ihr allein gehören. Eines Tages jedoch dringt ihr Geheimnis in die Realität der

Familie vor.

Di 20:00 CS 2 / Mi 14:00 CS 1 / Mi 19:30 CS 5 / Do 21:30 FH / So 18:00 CS 2

Regie: salka tiziana / Deutschland, spanien, schweiz 2020 / Farbe / 71 Min. / Dt.,

span., engl. mit dt. Ut / Uraufführung / Cast: Melanie straub, Pilar del Pino, Amalia

Amián del Pino, Jon bader, Ole bader / freigegeben ohne Altersbeschränkung

Hochsommer in der Sierra Morena. Eine junge Mutter reist mit ihren Zwillingen zur

Finca ihrer spanischen Schwiegermutter, um dort den Vater ihrer Kinder zu treffen.

Als er nicht wie geplant eintrifft, sucht die Familie einen anderen Weg, sich und dem

Ort, der ihnen fremd und vertraut zugleich ist, zu begegnen.

Di 18:30 CS 1 / Mi 12:45 CS 5 / Do 19:00 FH / Fr 15:15 CS 3 / So 13:00 CS 2

iRGenDwAnn ist AUCh MAL GUt

Regie: Christian werner / Deutschland 2020 / Farbe / 94 Min. / Uraufführung /

Cast: Fabian hinrichs, Franziska walser, Michael wittenborn, Maresi Riegner,

Julia Richter / freigegeben ab 12

Bei Bestatter Karsten läuft es momentan nicht so gut. Und ausgerechnet beim Weihnachtsessen

eröffnen ihm seine Eltern, dass sie gemeinsam Selbstmord begehen wollen.

In fünf Tagen. Eigentlich an den Tod gewöhnt, versucht er alles, um die geliebte

Mutter Marion und den an Parkinson erkrankten Vater Theodor von ihrem Vorhaben

abzubringen. Doch der Konflikt um den selbstbestimmten Tod reißt alte Wunden auf

– und als Karstens eigene Gesundheit sich rapide verschlechtert, ist nicht mehr klar,

wer hier gerettet werden muss.

Do 19:00 CS 4 / Fr 11:00 CS 1 / Fr 17:00 CS 5 / Sa 15:00 CS 2 / So 14:00 CMW /

So 17:30 CS 1

10 41. filmfestival max ophüls preis


wettbewerb spielfilm

JiYAn

JULiA MUss steRben

Live

LOveCUt

Regie: süheyla schwenk / Deutschland 2019 / Farbe / 71 Min. / türk., Kurd., Dt. mit

dt. Ut / dt. erstaufführung / Cast: halima ilter, Füsun Demirel, baran sükrü babacan,

nizam namidar, Ali ekber / freigegeben ab 12

Die hochschwangere Hayat hat ihre Heimat Syrien verlassen. Gemeinsam mit ihrem

Mann Harun wohnt sie in Berlin bei dessen Onkel, der ihnen mit den Asylanträgen

hilft. Seine Frau hingegen kann ihre Abneigung gegenüber Hayat, die kurdische

Wurzeln hat, nicht verbergen. Hayats Alltag wird zum Spießrutenlauf. Erst als ihr Sohn

das Licht der Welt erblickt und Harun einen Job findet, scheint sich alles zum Guten

zu wenden – bis Harun plötzlich verschwindet.

Do 21:30 CS 1 / Fr 10:00 CS 5 / Fr 21:00 CaZ 2 / Sa 13:00 CS 3 / Sa 15:30 KW /

So 17:30 CS 8

Regie: Marco Gadge / Deutschland 2020 / Farbe / 95 Min. / Uraufführung / Cast:

sabrina Amali, nellie thalbach, Michel Diercks, stephan Grossmann, Mohammad-

Ali behboudi u. a. / freigegeben ab 12

Was für ein Plan von Lya: Dem Vater Schlaftabletten in den Tee rühren, dann den

schnarchenden Rollstuhlfahrer in den Gemüseladen des Bruders schieben und heimlich

an der Schauspielprüfung teilnehmen. Und das alles nur, weil Lya findet, dass acht

Jahre für die Pflege des Vaters genug Tribut an die Familie waren. Auf ein Mädchen

mit Kopftuch hat in diesem deutschen Kulturtempel allerdings niemand gewartet.

Di 15:15 CS 1 / Mi 21:00 CaZ 2 / Do 16:30 FH / Fr 17:30 CS 8 / Sa 16:30 TL /

So 13:30 CS 5

Regie: Lisa Charlotte Friederich / Deutschland 2020 / Farbe / 84 Min. / Uraufführung

/ Cast: Karoline Marie Reinke, Anton spieker, Corbinian Deller, sonja Dengler,

Ulrike Knospe u. a. / freigegeben ab 12

Die Welt in naher Zukunft. Der Terror hat so drastisch zugenommen, dass es verboten

ist, sich in jedweder Form zu versammeln. Auch das kulturelle Leben hat sich komplett

in den virtuellen Raum verlagert. Psychologin Claire beschließt, die Isolation zu

durchbrechen und plant mit ihrem Bruder Aurel, einem Star-Trompeter, ein geheimes

Konzert. Mit Hilfe der Hacker Ada und Maximus gelingt es ihnen, ihren Plan umzusetzen.

Alles geht gut. Bis etwas Anderes gründlich schiefzugehen beginnt.

Mi 19:00 CS 4 / Do 14:45 CS 8 / Fr 19:00 CS 1 / Sa 22:00 CS 5 / So 11:00 TL /

So 17:15 CS 3

Regie: iliana estañol, Johanna Lietha / schweiz, Österreich 2020 / Farbe / 94 Min. /

Uraufführung / Cast: sara toth, Kerem Abdelhamed, Maximilian Kuess, Luca von

schrader, valentin Gruber, Melissa irowa u. a. / freigegeben ab 16

Sechs Jugendliche in Wien. Der auf Bewährung verurteilte Ben lernt auf Tinder die

rebellische Luka kennen. Doch was als unverbindliche Affäre beginnt, wirft schon bald

die Frage nach der Definition von Liebe auf. Momo führt derweil eine virtuelle Beziehung

mit Alex, der sich weigert, sie im echten Leben zu treffen, weil er online seine

Behinderung bislang vor ihr verstecken konnte. Anna und Jakob hingegen sind verliebt

und laden ihre privaten Sexvideos ins Internet, um damit Geld zu verdienen.

Mi 21:30 CS 1 / Do 15:15 CS 5 / Fr 10:30 CS 3 / Fr 20:00 KW / Sa 19:30 CS 5 /

So 15:30 CS 2

41. filmfestival max ophüls preis 11


wettbewerb spielfilm

neUbAU

Regie: Johannes Maria schmit / Deutschland 2020 / Farbe / 82 Min. /

Uraufführung / Cast: tucké Royale, Monika Zimmering, Jalda Rebling, Minh Duc

Pham / freigegeben ab 16

Sommer in der Brandenburger Provinz. Markus ist hin- und hergerissen zwischen

der Liebe zu seinen pflegebedürftigen Omas und der Sehnsucht nach einem anderen

Leben in Berlin. In Tagträumen erscheint ihm immer häufiger eine Schar schillernder

Dämonen als Vorboten einer queeren urbanen Wahlfamilie. Als er sich in Duc verliebt,

wird alles noch komplizierter. Denn eigentlich stehen in Markus‘ Neubauwohnung

schon die gepackten Kisten für den Umzug in die große Stadt.

Mi 19:00 CS 1 / Do 10:30 CS 5 / Do 18:30 CaZ 2 / Fr 22:15 FH / Sa 13:00 KW /

So 12:45 CS 4

nOthinG MORe PeRFeCt

Regie: teresa hoerl / Deutschland 2020 / Farbe / 87 Min. / Uraufführung / Cast:

Lilia herrmann, Mira Partecke, thorsten Merten, Konstantin Gries / freigegeben ab 12

Maya ist 16 und sehnt sich nach dem Tod. Oder viel mehr nach der Vorstellung

davon. Einmal alle in Aufruhr versetzen und wenn der Preis dafür das Leben selbst ist.

Doch weiter als bis zu blumigen Selfie-Abschiedsbotschaften auf einem Suizid-Forum

ist sie noch nicht gegangen. Das ändert sich, als Maya nach Prag verreist. Während

ihre berufsjugendlichen Eltern dort nur Fun und Feiern im Kopf haben, wird aus

Mayas Suizid-Luftschloss plötzlich eine reale Bedrohung.

Di 19:30 CS 3 / Mi 22:30 CS 3 / Do 11:30 CS 1 / Fr 14:30 CS 5 / Fr 20:00 TL /

So 17:15 FH

nUR ein AUGenbLiCK

PARADies

Regie: Randa Chahoud / Deutschland, Großbritannien 2019 / Farbe / 108 Min. /

Dt., Arab. mit dt. Ut / dt. erstaufführung / Cast: Mehdi Meskar, emily Cox, Jonas

nay, Marwan Moussa, husam Chadat, Amira Ghazalla / freigegeben ab 16

Der junge Syrer Karim und seine schwangere Freundin Lilly leben in Hamburg ein

sorgen freies Studentenleben. Aber als Karims geliebter Bruder Yassir in Syrien in

ein Foltergefängnis verschleppt wird, beschließt Karim, in die Türkei zu reisen, um

Informationen über dessen Verbleib zu sammeln. Schnell wird klar: Wenn er Yassir

retten will, muss er mitkämpfen.

Di 21:00 CS 1 / Mi 10:15 CS 5 / Do 14:30 CS 3 / Fr 20:30 CaZ 3 / So 15:00 CS 4

Regie: immanuel esser / Deutschland 2020 / Farbe / 80 Min. / Uraufführung /

Cast: Franziska Machens, holger Daemgen, Johannes Kühn, isabelle hoepfner u. a. /

freigegeben ab 12

Für den Tod zu arbeiten, ist gar nicht so dramatisch, wenn man zu dritt in einem

Dienstwagen lebt und den ganzen Tag übers Land fährt, um von einem Todesort zum

anderen zu kommen. Doch inmitten dieser beschaulichen Alltäglichkeit sehen sich die

drei Mitarbeiter·innen der Wiederverwertungsgesellschaft „Styx“ plötzlich mit ihrer

eigenen Tilgung konfrontiert – und beginnen die Regeln ihrer Welt zu hinterfragen.

Di 19:00 CS 4 / Mi 11:30 CS 1 / Do 17:30 CS 5 / Fr 10:30 CS 8 / Sa 16:30 CMW /

So 20:00 CS 8

12 41. filmfestival max ophüls preis


Gute Filme – auf DVD!

headline

In den Gängen

Im geschützten Kosmos eines

Großmarkts gedeiht eine zarte

Liebesgeschichte, die außerhalb

des Marktes keine Chance hätte…

Transit

Nach dem Roman von Anna Seghers:

Die Geschichte einer fast unmöglichen

Liebe zwischen Flucht, Exil und

der Sehnsucht nach einem Zuhause.

1000 Arten Regen zu beschreiben

Mike verläßt sein Zimmer nicht

mehr. Ein intensives Drama, in dem

eine Familie ihr Leben auf den Prüfstand

stellen muss.

Wildes Herz

Atmosphärisch dichter und kämpferischer

Dokumentarfilm über die

Punkband „Feine Sahne Fischfilet“

um Jan „Monchi“ Gorkow.

Das Milan-Protokoll

Ein spannender Politthriller um

eine deutsche Ärztin, die im kurdischen

Teil des Irak zwischen

alle Fronten gerät.

Landrauschen

Rosa und Toni begegnen sich nach

Jahren in ihrem Heimatdorf wieder.

Es entwickelt sich eine explosive

Liebesbeziehung.

Diese und weitere gute Filme

gibt es am good!movies-Stand

auf dem Saarbrücker Filmfestival

oder unter www. goodmovies . de

41. filmfestival max ophüls preis 13


wettbewerb spielfilm

seKURitAs

sUnbURneD

tAGUnDnAChtGLeiChe

Regie: Carmen stadler / schweiz 2019 / Farbe / 117 Min. / schweizerdt., Arab. mit

dt. Ut / dt. erstaufführung / Cast: Kathrin veith, Jeanne Devos, Duraid Abbas

Ghaieb, vilmar bieri, Daniel Kasztura, this Maag / freigegeben ab 12

Ein Bürogebäude wünscht sich vor dem Abriss noch eine Liebesgeschichte. Es sucht

sich dafür die unnahbarsten, eigenwilligsten Personen aus. Solche, die nachts einsame

Sicherheitsrunden drehen, Toiletten schrubben, an Rezepten experimentieren oder

ihre Abschlussrede proben. Im Dunkeln zwischen leeren Arbeitsplätzen begegnen und

beobachten sie sich, weichen sich aus und ziehen sich wie Magneten an. Und falls zu

wenig läuft, hilft das Gebäude mit einem Stromausfall nach.

Di 12:30 CS 1 / Di 22:00 CS 5 / Mi 17:00 CS 3 / Fr 18:00 CaZ 3 / So 20:00 CS 4

Regie: Carolina hellsgård / Deutschland, niederlande, Polen 2019 / Farbe / 94 Min. /

Dt., engl. mit dt. Ut / dt. erstaufführung / Cast: Zita Gaier, Gedion Oduor wekesa,

sabine timoteo, nicolais borger / freigegeben ab 12

Die eigenwillige 13-jährige Claire verbringt die Ferien mit ihrer älteren Schwester Zoe

und ihrer Mutter Sophie in einem Hotel am Meer in Andalusien. Sophie verlebt ihre

Tage am Pool und zeigt nur minimales Interesse an ihren Töchtern. Als sich Zoe in

Michael verliebt, ist Claire auf sich allein gestellt. Am Strand lernt sie den jungen

senegalesischen Strandverkäufer Amram kennen. Sie möchte ihm helfen, doch macht

dadurch unabsichtlich seine verzweifelte Situation noch aussichtsloser.

Mi 20:00 CS 3 / Do 14:00 CS 1 / Fr 12:15 CS 5 / Sa 14:00 CMW /

Sa 17:00 CaZ 2 / So 10:30 CS 4

Regie: Lena Knauss / Deutschland 2020 / Farbe / 110 Min. / Uraufführung / Cast:

thomas niehaus, sarah hostettler, Aenne schwarz, Godehard Giese, ines Marie

westernströer u. a. / freigegeben ab 12

Nach einer leidenschaftlichen Nacht mit der Varietékünstlerin Paula ist Alexander sich

sicher, die Liebe seines Lebens gefunden zu haben. Als er nach Paulas plötzlichem Tod

ihrer Schwester Marlene näherkommt, gerät er in ein emotionales Chaos, denn durch

sie lernt er eine andere Version von Paula kennen. Je mehr Realität und Wunschvorstellungen

verschwimmen, desto zerrissener fühlt er sich – zwischen Paula, von der

ihm nur ein flüchtiges, sehnsuchtsvolles Bild bleibt, und Marlene, die dicht neben ihm

steht und beginnt, ihn zu lieben.

Do 20:00 CS 3 / Fr 16:15 CS 1 / Fr 21:45 CS 3 / Sa 12:00 CS 5 / So 19:45 CS 3

wARen einMAL RevOLUZZeR

Regie: Johanna Moder / Österreich 2019 / Farbe / 104 Min. / Dt., Russ., engl. mit

dt. Ut / dt. erstaufführung / Cast: Julia Jentsch, Manuel Rubey, Aenne schwarz,

Marcel Mohab, Lena tronina, tambet tuisk / freigegeben ab 12

Nach dem Hilferuf eines russischen Freundes aus Studienzeiten ergreifen zwei befreundete

Wiener Paare kurzentschlossen die Chance zu helfen: Endlich einmal nicht

nur reden, sondern wirklich was tun. Doch was die Enddreißiger als Abenteuer begreifen,

bedroht rasch das Gefüge der alten Freundschaft. Denn: Hilfe kann sehr unterschiedlich

definiert werden.

14 41. filmfestival max ophüls preis

Do 19:00 CS 1 / Fr 17:15 CS 3 / Fr 22:00 CS 2 / Sa 15:30 CS 1 / So 18:15 CS 5


headline

das hotel in saarbrücken

41. filmfestival max ophüls preis 15


wettbewerb dokumentarfilm

Die zwölf beiträge bewerben sich um drei Preise, darunter um den Max Ophüls Preis: bester Dokumentarfilm.

ARChe nORA

DeR PeRFeKte RUn

FRitsCh‘s PFUsCh

GLitZeR & stAUb

Regie: Anna Kirst / Österreich 2020 / Dokumentarfilm / Farbe / 79 Min. / engl.,

span. mit dt. Ut / Uraufführung

In den USA erhalten die Kinder von undokumentierten Einwanderern durch ihre

Geburt auf US-amerikanischem Boden die Staatsbürgerschaft. Nora kämpft für

Tausende dieser Kinder, damit die Familien im Fall einer Abschiebung der Eltern nicht

für immer getrennt werden. Dafür inszeniert sie sich in den Medien, vertraut auf ihre

Freunde in der republikanischen Partei – und stellt alle gängigen Vorstellungen einer

Sozialheldin auf den Kopf.

Do 22:15 CS 2 / Fr 15:15 CS 8 / Sa 10:00 CS 5 / So 20:30 CS 5

Regie: Lea becker / Deutschland 2020 / Dokumentarfilm / Farbe / 94 Min. /

Uraufführung

Medaillen für Deutschland gewinnen – das ist der gemeinsame Traum von Celia, Fillip

und Umito. In einem Skiinternat in den Bergen – fernab von Familie und Freunden –

trainieren sie täglich, um irgendwann ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. Als

Teil des deutschen Snowboardcross-Nationalteams beißen sie sich durch die lange

Wintersaison. Wettkämpfe, Schularbeiten, Verletzungen – und nebenher die Pubertät.

Welche Opfer verlangt eine erfolgreiche Profisportkarriere?

Di 19:30 CS 8 / Mi 15:00 CS 5 / Do 21:00 CaZ 2 / Fr 10:00 CS 2

Regie: Lisa wagner / Deutschland 2020 / Dokumentarfilm / Farbe / 79 Min. /

Uraufführung / Cast: herbert Fritsch, Florian Anderer, wolfram Koch, Annika Meier,

Carol schuler u. a.

Die Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz Berlin ist in Aufruhr. Der bevorstehende

Intendantenwechsel nach dem Ende der Ära Castorf hat einen Theaterstreit hervorgerufen.

Inmitten dieser Unruhen inszeniert der Regisseur Herbert Fritsch „Pfusch“,

seine letzte Stückentwicklung ohne Textvorlage, an dem Haus, das er seine künstlerische

Heimat nennt. Mit seinem berühmten Ensemble muss Fritsch erneut herausfinden,

was modernes Theater für ihn bedeutet – während der Premierentermin

bedrohlich näher rückt.

Mi 17:15 CS 5 / Do 12:30 CS 2 / Fr 19:30 CS 3 / So 12:30 FH

Regie: Anna Koch, Julia Lemke / Deutschland 2020 / Dokumentarfilm / Farbe, s/w /

91 Min. / engl. mit dt. Ut / Uraufführung / Cast: Altraykia begay, tatyanna begay,

Ariyana escobedo, Maysun King

In den einsamen Weiten der USA leben vier Mädchen, die eine Leidenschaft teilen: Die

wilde Welt des Rodeos. So unterschiedlich ihr kultureller Background sein mag, sie alle

wollen in die Fußstapfen großer Cowboys treten. In einem Kosmos, der einst nur ihren

Brüdern und Vätern gehörte, beweisen sie, dass „you ride like a girl“ keine Beleidigung,

sondern ein Kompliment ist.

Mi 19:00 CS 8 / Do 12:15 CS 8 / Fr 17:30 CS 2 / Fr 20:00 CMW / So 11:00 CS 5

16 41. filmfestival max ophüls preis


wettbewerb dokumentarfilm

Kiw

Regie: Frederik Arens Grandin / Deutschland, Frankreich 2020 / Dokumentarfilm /

Farbe / 73 Min. / Franz., wolof, Liban.-Arab. mit dt. Ut / Uraufführung

Nach einer Reihe von Rückschlägen verlässt der junge Libanese Ali seine Wahlheimat

Paris und kehrt nach Dakar zurück. Sein neuestes Projekt: eine kleine Fischfabrik.

Diesmal scheint Ali tatsächlich das große Los gezogen zu haben. Die Firma entwickelt

sich gut – trotz der internationalen Ausbeutung der senegalesischen Gewässer, trotz

Regenzeit und Stromausfällen. Doch dann steigt der Cousin in die Firma ein und bringt

alles durcheinander. Für Ali startet die Odyssee damit von Neuem. Next stop: Haiti.

Di 17:30 CS 5 / Mi 22:00 CS 2 / Do 14:15 FH / Fr 19:30 CS 5

LOst in FACe

Regie: valentin Riedl / Deutschland 2020 / Dokumentarfilm / Farbe / 81 Min. /

Uraufführung

Carlotta erkennt kein Gesicht, nicht einmal ihr eigenes. Für sie sind Gesichter keine

Orte des Vertrauens, sondern graue Bastionen, die nur verängstigen und Verwirrung

stiften. Mit seinem Film wandert der Neurowissenschaftler Valentin Riedl durch

Carlottas Sphären voll anthropomorpher Tiere, luzider Träume und holpriger Irrwege.

Auf ihrer rastlosen Reise findet Carlotta schließlich in der Kunst einen Zugang zum

eigenen Gesicht und ertastet sich den Weg zurück zu ihren Mitmenschen.

Do 19:45 CS 2 / Fr 14:45 CS 2 / Sa 10:30 CS 3 / So 14:00 TL / So 16:00 CS 5

PAssiOnssPieLe

Regie: Luka Lara steffen / Deutschland 2020 / Dokumentarfilm / Farbe / 76 Min. /

Uraufführung

Der 13. Februar steht in Dresden jedes Jahr im Zeichen des alliierten Bombardements

von 1945. Während die einen sich versöhnlich an den Händen halten, marschieren

die anderen mit Fackeln durch die Stadt. Rechte mobilisieren seit den 1990er Jahren

ihre Anhänger. Der Aufmarsch im Februar wurde zum europaweit größten – bis er

2010 erstmals erfolgreich blockiert wurde. Doch so, wie sich die Grenzen des Sagbaren

weiter nach rechts verschieben, nehmen auch die rechten Aktionen wieder zu.

Mi 19:45 CS 2 / Do 13:00 CS 5 / Fr 11:45 FH / So 12:15 CS 3

ReGeLn AM bAnD, bei hOheR GesChwinDiGKeit

Regie: Yulia Lokshina / Deutschland 2020 / Dokumentarfilm / Farbe / 92 Min. /

Dt., Rumän., engl., Russ., Poln. mit dt. Ut / Uraufführung / freigegeben ab 12

In der westdeutschen Provinz kämpfen osteuropäische Leiharbeiter·innen des

größten Schweineschlachtbetriebs des Landes ums Überleben – und Aktivist·innen,

die sich für deren Rechte einsetzen, mit den Behörden. In München probt zur gleichen

Zeit eine Theaterklasse ein Stück von Brecht und denkt über die deutschen Wirtschaftsstrukturen

nach. Ein Film über den Zustand der Arbeit und Fragen der Moral,

wo offene Landes- und Marktgrenzen für die einen Gefahr und für die anderen

Kapital bedeuten.

Di 19:45 CS 5 / Mi 12:30 CS 2 / Do 12:00 FH / Sa 15:00 CaZ 3

41. filmfestival max ophüls preis 17


wettbewerb dokumentarfilm

siLviA is MY nAMe

Regie: Max benyo / Kenia, Deutschland 2020 / Dokumentarfilm / Farbe / 63 Min. /

Maa, Kiswahili, engl. mit dt. Ut / Uraufführung

Silvia gehört zum Stamm der Massai und kämpft für die Frauenrechte in ihrer Region.

Mit einem Motorradtaxi besucht sie junge Frauen, die minderjährig schwanger und

Opfer von sexueller Gewalt geworden sind – und erklärt den Älteren, weshalb die

Beschneidung ihrer Töchter und Enkelinnen gefährlich ist. Silvia ruft Gleichgesinnte

auf, sich mit ihr gegen das Patriarchat zu wehren. Doch ihr Engagement stößt auf

Widerstand und kollidiert immer wieder mit den Traditionen ihres Stamms.

Di 17:00 CS 3 / Mi 20:00 FH / Do 15:00 CS 2 / Fr 22:00 CS 5

sOMMeRKRieG

Regie: Moritz schulz / Deutschland, Ukraine 2019 / Dokumentarfilm / Farbe /

78 Min. / Ukr., Russ. mit dt. Ut / dt. erstaufführung

Die Ukraine befindet sich im Krieg. In einem paramilitärischen Ausbildungscamp

lernen die beiden zwölfjährigen Kinder Jasmin und Jastrip, ihr Land zu ehren und zu

verteidigen. Sie sollen eine neue Klasse junger Patriot·innen bilden und die Ukraine der

Zukunft begründen. Doch wie wirken sich der Drill und die Indoktrination auf die Teil -

neh mer·innen aus? Und was wird aus Jasmin und Jastrip, wenn sie das Lager verlassen?

Di 17:15 CS 8 / Mi 22:30 8 ½ / Fr 20:00 CS 2 / Sa 14:30 CS 5 / So 15:00 KW

tsChARnibLUes ii

Regie: Aron nick / schweiz 2019 / Dokumentarfilm / Farbe / 84 Min. / schweizerdt.

mit dt. Ut / dt. erstaufführung

1979, die Hochhaussiedlung Tscharnergut in Bern: Vater, Onkel und Freunde des

Regisseurs drehen den idealistischen Super-8-Film „Dr Tscharniblues“, ein wildes, ungeschminktes

Selbstporträt, gewissermaßen ein Ur-Selfie ihrer Generation, das zum kultigen

Überraschungserfolg avancierte. 40 Jahre später kommen die fünf Freunde wieder

im Tscharnergut zusammen. Was haben sie erreicht und was haben sie verloren?

Ein Film über eine Freundschaft, die alles aushält, sogar das Recht, erfolglos zu sein.

Mi 15:00 CS 2 / Do 22:15 CS 5 / Fr 20:00 FH / Sa 19:00 CS 4

ГДЕ ОСТАЛСЯ ДОМОВОЙ

stAnDinG in FROnt OF MAnY hOUses

Regie: ekaterina Reinbold / Deutschland 2020 / Dokumentarfilm / Farbe / 68 Min. /

Russ. mit dt. Ut / Uraufführung

Nach dem Ende der Sowjetunion emigriert Natascha mit ihrer Familie nach Deutschland.

20 Jahre später kehrt sie zurück an den Ort ihrer Kindheit, den Baikalsee im

Südwesten Sibiriens. Über die Begegnungen mit den Dorfbewohner·innen versucht

sie, eine Verbindung zu diesem für sie identitätsstiftenden und gleichzeitig fremden

Ort herzustellen. Die Kamera indes scheint ihre eigene Agenda zu verfolgen. Und

immer mehr stellt sich die Frage, wer eigentlich die Protagonistin dieser Reise ist –

die Person hinter oder diejenige vor der Kamera.

Do 20:00 CS 5 / Fr 12:30 CS 2 / Sa 10:00 CS 2 / So 15:30 CS 8

18 41. filmfestival max ophüls preis


Wir engagieren uns nicht nur

freitags für Zukunft

Tag für Tag erschaffen wir Stahl für eine klimafreundliche

Zukunft. Stahl von Dillinger und Saarstahl ist bereits Teil

der Klimawende. Sie finden unseren Stahl in zahllosen

Windrädern und Pumpkraftwerken weltweit.

Wir übernehmen damit heute schon Verantwortung für zukünftige

Generationen. Durch den klimafreundlichen Umbau

der Stahlproduktion und die Entwicklung innovativer Technologien

leisten Dillinger und Saarstahl ihren Beitrag zum

Erreichen der Klimaziele.

www.dillinger.de

www.saarstahl.com


wettbewerb mittellanger film

14 Filme umfasst die diesjährige Auswahl, darunter zwölf Uraufführungen. sie stehen im wettbewerb um einen Jury- und

einen Publikumspreis.

PROGRAMM 1:

DeR wÄChteR

GiRL Meets bOY

Regie: Albin wildner / Österreich 2019 / Farbe / 33 Min. / dt. erstaufführung /

Cast: Rainer wöss, Anna tenta, Anton noori, Gertrud Roll, susi stach, vitus wieser

Sein Hund scheint einer seiner letzten treuen Verbündeten zu sein, nachdem Raphael

mit zunehmendem Alter für wirtschaftliche Interessen überflüssig geworden ist:

Der ehemalige Techniker eines erfolgreichen Industrieunternehmens wird vom österreichischen

Arbeitsamt zu einem Job als Nachtwächter gedrängt. Mit der engagierten

Unterstützung der ukrainischen Pflegerin seiner Mutter entsteht vorübergehend die

Hoffnung, die neue Lebenssituation bewältigen zu können.

Regie: Ferdinand Arthuber / Deutschland 2020 / Farbe / 31 Min. / Uraufführung /

Cast: Franziska weisz, Carlo Ljubek u. a.

Gwen trifft Ben. Gwen hat mit den Themen Beziehung und Liebe vorerst abgeschlossen.

Ben teilt ihre Einstellung und so treffen die beiden eine Abmachung. Sie einigen

sich auf eine, im ersten Moment, einfache Regel. Was bleibt, wenn die Masken fallen

– wie viel Wahrheit brauchen wir für Nähe?

MAseL tOv COCKtAiL

Regie: Arkadij Khaet, Mickey Paatzsch / Deutschland 2020 / Farbe, s/w / 30 Min. /

Dt., Russ. mit dt. Ut / Uraufführung / Cast: Alexander wertmann, Mateo wansing

Lorrio, steffen C. Jürgens, Petra nadolny, Luke Piplies u. a.

Masel tov Cocktail

Zutaten: 1 Jude, 12 Deutsche, 5cl Erinnerungskultur, 3cl Stereotype, 2 TL Patriotismus,

1 TL Israel, 1 Falafel, 5 Stolpersteine, einen Spritzer Antisemitismus

Zubereitung: Alle Zutaten in einen Film geben, aufkochen lassen und kräftig schütteln.

Im Anschluss mit Klezmer-Musik garnieren.

verzehr: Vor dem Verzehr anzünden und im Kino genießen – 100% koscher.

Mi 14:30 CS 3 / Do 16:30 CS 4 / Fr 22:45 8 ½ / Sa 17:00 FH

PROGRAMM 2:

A LOs CUAtRO vientOs

Regie: Marcela vanegas / Deutschland 2020 / Farbe / 44 Min. / span. mit dt. Ut /

Uraufführung / Cast: Constanza Javiera Ruiz, Mar Amado, Ahimsa Gandara,

Cuco Calamaro, Ramos Lopez u. a.

Maria, eine junge Frau, verlässt ihr abgelegenes Bergdorf und begibt sich auf die

Suche nach ihrem Mann José. Gegen den Widerstand ihrer Mutter lässt sie ihren

kleinen Sohn zurück. Nach einem Militärputsch war José plötzlich verschwunden.

Nach einem Jahr des Wartens ist Maria fest entschlossen, ihn zu finden.

20 41. filmfestival max ophüls preis


wettbewerb mittellanger film

AUF UnD AbLeben

Regie: Luise brinkmann / Deutschland 2020 / Farbe / 47 Min. / Uraufführung /

Cast: heiko Pinkowski, sandra tirre, André Lewski, Romina Küper, brigitte böttrich

Dieses Jahr ist Weihnachten anders. Mutti ist tot, und die Geschwister Brandt

versuchen nun, das Beste aus der Situation zu machen. Alle auf ihre Weise. Denn

ein letztes Mal können sie ja nochmal zusammen feiern, oder?

Di 14:30 CS 3 / Do 22:30 8 ½ / Fr 19:00 CS 4 / Sa 17:30 CaZ 3

PROGRAMM 3:

LAnD OF GLORY

DeR AnDeRe

Regie: borbála nagy / Deutschland 2020 / Farbe / 27 Min. / Ungar. mit dt. Ut /

Uraufführung / Cast: hanna Angelus, nóra Rainer-Micsinyei, Zsuzsa Faragó,

Péter Janklovics

Eine Schule irgendwo in Ungarn. Ein durchschnittlicher Literaturunterricht mit durchschnittlich

schlecht vorbereiteten Schülern. Ein scheinbar normaler Tag. Nur dass

heute ein Besuch des ungarischen Premierministers ansteht. Die Schulsekretärin versucht

verzweifelt, den Ablauf der Feierlichkeiten unter Kontrolle zu behalten, doch

besonders die Festtorte sorgt für Probleme. Inmitten dieses Durcheinanders bereitet

die 17-jährige Márti, die eine Begrüßungsrede halten soll, ihre kleine Revolution vor.

Regie: Lukas baier / Deutschland 2020 / Farbe / 26 Min. / Uraufführung /

Cast: sebastian edtbauer, Klaus Grünberg, Julia heinze, Katja bürkle

Als der Physiker Walter in den 1970er Jahren ein neues Appartement bezieht, versucht

er das rätselhafte Verschwinden seines Vormieters aufzuklären und stellt dabei

fest, dass ihn der alte Mann auf unheimliche Weise heimsucht – aus der Zukunft.

LOve AnD 50 MeGAtOns

Regie: Cornelius schick / Deutschland 2019 / Farbe / 45 Min. / Uraufführung /

Cast: hendrik heutmann, Michael Pink, Martina schöne-Radunski, barbara stoll,

tony De Maeyer u. a.

In einer Stadt, die durch eine Mauer und kalten Krieg entzweit ist, verlieben sich

der Techniker Paul und die Rakete Mary. Pauls regimetreuer Freund Friedrich nutzt

diese verbotene Liebe, um Zustimmung für den atomaren Erstschlag zu bekommen.

Gemeinsam versuchen Paul und Mary, das Armageddon zu verhindern – doch zu

welchem Preis?

Mi 17:15 CS 2 / Do 17:15 CS 8 / Fr 16:30 CS 4 / So 20:00 8 ½

41. filmfestival max ophüls preis 21


wettbewerb mittellanger film

PROGRAMM 4:

FAbiU

Regie: stefan Langthaler / Österreich 2020 / Farbe / 30 Min. / Uraufführung /

Cast: Günter tolar, Kristóf Gellén, birgit stimmer

Der 80-jährige Rentner Arthur lebt in einer Wiener Gemeindewohnung und pflegt

schon seit längerer Zeit liebevoll seine schwerkranke Ehefrau Martha. Bisher unterstützten

ihn dabei ausschließlich weibliche Pflegehilfen, als jedoch am Beginn einer

neuen Woche plötzlich der ungarische Pflegehelfer Fabiu vor der Tür steht, gerät

Arthurs Routine ins Wanken. Bald beginnen sich die zwei Männer sukzessive

anzunähern, und in Arthur kommen Gefühle hoch, die von tiefer Sehnsucht und

unterdrückter Begierde zeugen.

OKtOPUs UnD MURÄne

tO the seA

Di 15:00 CS 2 / Do 21:30 CS 4 / Fr 17:30 FH / Sa 17:30 8 ½

Regie: sebastian husak / Deutschland 2020 / Farbe / 43 Min. / Uraufführung /

Cast: Leonard scheicher, Mala emde, vincent Redetzki

Max ist mit den Verpflichtungen und Entscheidungen des Erwachsenwerdens überfordert.

Er sehnt sich nach den alten Freundschaften und Orten seiner Schulzeit.

Darum lädt er seinen ehemals besten Freund Jonas auf das Boot ein, auf dem sie

während ihrer Kindheit fast jeden Sommer verbracht haben. Doch nicht nur, weil

Jonas seine Freundin Nora mitbringt, wird klar, dass die Tage auf dem Boot diesmal

anders verlaufen werden, als die alten Freunde sich das vorgestellt haben.

Regie: Julian M. Grünthal / schweiz 2019 / Farbe / 30 Min. / ohne Dialog / dt. erstaufführung

/ Cast: hagar Admoni, Carlos Leal, nikolaus schmid, David wurawa

Maria, Witwe eines vor Jahren auf See verschollenen Fischers, findet keinen Frieden.

Nach einem Sturm zieht sie ihren Ehemann jedoch wieder aus dem Meer – lebendig.

Ihre brennende Sehnsucht nach Liebe lässt Maria das Unmögliche glauben. Doch

am Himmel kreist ein Helikopter, im Hafen werden Menschen verladen, und weißes

Plastik legt sich über die Gesichter der Toten. In dieser Nacht wird sich entscheiden,

ob es Maria gelingt, ihrer Einsamkeit und verzerrten Wahrnehmung einer absurden

Welt ein Ende zu setzen.

PROGRAMM 5:

CORD

Regie: tim Garde / Deutschland 2020 / Farbe / 30 Min. / Uraufführung /

Cast: hans-heinrich hardt, ivo Kortlang, Matthias brenner, sahin eryilmaz,

edelgard hansen, Oliver Marlo

Cords Sohn Finn zieht aus – und Cord ist nun ganz allein zu Hause. Weder sein Job

als Zugführer noch seine alten Kumpels am Planespotter-Hügel können ihn ablenken.

Kurzerhand fährt Cord zu Finns neuer Wohnung, doch unter der angegebenen Adresse

wohnt sein Sohn nicht. Auch auf dem Handy ist Finn nicht mehr erreichbar. Cord packt

ein schrecklicher Gedanke.

22 41. filmfestival max ophüls preis


wettbewerb mittellanger film

DAs wie ist DAs wAs

LYChen 92

Regie: Pascal schuh / Deutschland 2020 / Farbe / 30 Min. / Uraufführung / Cast:

Paul boche, elisabeth taraba, Michael ihnow, Justus Carrière, sabrina schlenke u. a.

Es wird eine Zeit geben, in der die Menschen satt sind und wenig Freude aneinander

finden. In dieser Welt ohne Appetit und Lust, in der Sex zur Fortpflanzung nicht mehr

notwendig ist, bewegt sich Oteam, der etwas anders tickt. Oteam hat Synästhesie. Er

sieht Farben, wenn er Obst berührt. In seinem Wohnzimmer hat er Wartebänke angebracht.

Er liebt es, sie Tag für Tag abzustauben. Wenn doch eh alles keinen Sinn hat,

kann man das Warten auch kultivieren. Doch warten worauf?

Regie: Constanze Klaue / Deutschland 2020 / Farbe / 30 Min. / Uraufführung /

Cast: béla westhaus, Karl-bruno hanke, Milena Dreißig, Christian näthe,

tobias Langhoff u. a.

Lychen 1992. Der zwölfjährige Mo muss mit seiner Familie den Urlaub auf dem Zeltplatz

in Brandenburg verbringen. Die Probleme der Eltern, die Veränderungen durch

das neue System und die brutalen Schwimmstunden des Vaters haben ihre Spuren

hinterlassen. Erst als beinahe ein Unglück passiert, beginnt Mo die Dinge selbst in die

Hand zu nehmen.

Di 22:00 CS 3 / Do 20:00 8 ½ / Fr 14:00 CS 4 / So 15:00 FH

Möbel

Boutique

Café-Bar

Einrichtungsberatung

Rotenhofstraße 1a, 66111 Saarbrücken

www.river-nordicdesign.de

41. filmfestival max ophüls preis 23


wettbewerb kurzfilm

von den 21 Kurzfilmen im diesjährigen wettbewerb feiern 16 Produktionen ihre Uraufführung.

sie bewerben sich um zwei Preise.

PROGRAMM 1:

DeR FiLM vOM PROPeLLeRMAnn

Regie: Johannes bachmann / schweiz 2020 / Farbe / 22 Min. / Dt., schweizerdt.

mit dt. Ut / Uraufführung / Cast: Julian boine, Roger bonjour, Johannes bachmann,

Max Rüdlinger

„Josef findet einen Propellerhut, und er setzt alles daran, um damit zu fliegen zu können.“

Das ist ungefähr die Kurzfilm-Storyline vom Filmstudenten Claudius, der alles daransetzt,

endlich seinen Abschlussfilm zu realisieren. Aber Filme machen ist gar nicht mal so einfach

und fliegen erst recht nicht...

FAvORiten

Regie: Martin Monk / Österreich, Deutschland 2019 / Farbe / 18 Min. / dt. erstaufführung

/ Cast: Lia wilfing, Christian Dolezal

Nach einem Streit mit ihrer Mutter packt die rebellische Sofia hastig einige Sachen und

haut ab. Mit dem diffusen Ziel, ihren leiblichen Vater ausfindig zu machen, will sie per

Autostopp nach Italien. Als sie schließlich der Ingenieur Michael mitnimmt, beginnt ein

von Misstrauen geprägter Roadtrip.

DeR QUeLL

Regie: inez Körnich / Deutschland 2019 / Farbe / 21 Min. / Uraufführung /

Cast: Ada Philine stappenbeck, Luisa-Céline Gaffron, tina schorcht, Anna von berg

Die junge Krankenschwester Alma arbeitet in einem Lebensbornheim, einer SS-Organisation,

deren Ziel es ist, den „arischen“ Nachwuchs zu sichern. Sie hat dort vor wenigen

Monaten selbst entbunden und ihr Kind zur Adoption freigegeben. Der Tag, an

dem ihr Kind abgeholt wird, naht und sie nimmt auf ihre Weise Abschied.

90%

Regie: Jerry hoffmann / Deutschland 2020 / Farbe / 15 Min. / Uraufführung /

Cast: simon Frühwirth, Lili epply, Julia hummer, Melanie straub, björn bugri

Der 16-jährige Jean rutscht immer mehr in eine Magersucht hinein – oder wie er

es nennen würde: das geile Gefühl der absoluten Selbstbeherrschung. Seine Eltern

reagieren nur mit Unverständnis und setzen ihn zunehmend unter Druck. Erst als

die forsche Lili in sein Leben tritt und alles durcheinander bringt, beginnt er sich zu

öffnen. Sie nimmt ihn mit auf ein Abenteuer und bringt Jean dazu, sich mit seinem

Problem zu konfrontieren.

Di 22:15 CS 2 / Mi 16:30 CS 1 / Do 14:00 CS 4 / Sa 14:00 CS 4

24 41. filmfestival max ophüls preis


wettbewerb kurzfilm

PROGRAMM 2:

AUFKLÄRUnG FüR hÖnOw

sChweiGen DeR FisChe

22:47 Linie 34

MALL

Regie: Frédéric Jaeger / Deutschland 2020 / Farbe / 22 Min. / Uraufführung /

Cast: stefan Koutzev, Youdid Kahveci, Maximilian Andereya

Für den Dreh seines neuen Films fährt Navid an den Stadtrand, dorthin, wo die

östlichste U-Bahn Berlins ihre Endstation hat. Sein Plan ist einfach: Frauenfeindliche

Männer will er finden und sie überzeugen, Frauenkleider anzuziehen, damit sie endlich

einmal am eigenen Leib Frauenfeindlichkeit erleben. Der Film, den er dreht, heißt

„Aufklärung für Hönow“.

Regie: hilke Rönnfeldt / island, Deutschland, Dänemark 2019 / Farbe / 20 Min. /

isl. mit dt. Ut / dt. erstaufführung / Cast: helena heðinsdóttir, halldóra

Geirharðsdóttir, David bredin, hafsteinn thor

Die Teenagerin Saga lebt mit ihrer Mutter Hildur isoliert von der Welt auf einer Fischfarm

in den isländischen Fjorden. Als die Tage länger und dunkler werden, verschwindet

auch Hildur wie jedes Jahr zu dieser Zeit tief in ihrer eigenen Dunkelheit. Saga

muss sich entscheiden: Soll sie überwintern oder ist es Zeit, zu einem anderen,

wärmeren Ort aufzubrechen?

Regie: Michael Karrer / schweiz 2019 / Farbe / 10 Min. / schweizerdt. mit dt. Ut /

dt. erstaufführung / Cast: nadim ben said, nadège Kanku, Mina wehrli, Matia Frei,

Michael Finger u. a.

Es ist 22:47 Uhr in einem Bus irgendwo in einer Stadt. Ein paar Jugendliche hören

Musik und reden laut durcheinander. Die anderen Passagiere schauen gelangweilt aus

dem Fenster oder auf ihr Handy. Ein angetrunkener Mann steigt ein und gesellt sich

zu den Jugendlichen. Die Stimmung beginnt zu kippen.

Regie: Jerry hoffmann / Deutschland 2019 / s/w / 7 Min. / ohne Dialog / Uraufführung

/ Cast: thomas Arnold, benno Krahn, Kai benno vos, henri Lücht, Larissa sirah

herden, tobias Langhoff

Ein Diebstahl mit Folgen: Als der introvertierte Didi dabei erwischt wird, wie er eine

Spielzeug-Meerjungfrau klaut, weiß sein betont maskuliner Vater nicht, wie er damit

umgehen soll.

FOR ReAsOns UnKnOwn

Regie: tom Otte / Deutschland 2020 / Farbe / 15 Min. / Fantasiesprache /

Uraufführung / Cast: sebastian Rudolph, bekim Latifi, benjamin hassmann

Eine Fahrt an den Waldrand. Drei Personen, ein Anruf, eine Flucht in den Wald. Im

Spiel von Jäger und Gejagtem entsteht eine Bewegung zwischen Unsichtbarkeit,

verstärkter Wahrnehmung und physischer Präsenz.

Mi 14:00 CS 4 / Do 22:30 CS 3 / Fr 12:45 CS 3 / So 20:15 CS 2

41. filmfestival max ophüls preis 25


wettbewerb kurzfilm

PROGRAMM 3:

DAs beste ORChesteR DeR weLt

Regie: henning backhaus / Österreich 2020 / Farbe / 14 Min. / Uraufführung /

Cast: thomas Mraz, Jörn hentschel, Dominic Oley, helen hagmüller, Peter Matic’ u. a.

Ingbert, die Socke, bewirbt sich als Kontrabassist bei der Wiener Staatskapelle.

Blöde Idee.

sinKenDe sChiFFe

Regie: Andreas Kessler / Deutschland 2020 / Farbe / 21 Min. / Uraufführung /

Cast: helena hentschel, emil wipfler, Adrian Zwicker, stephan weber

Sara hat jahrelang ausgehalten – in einer Beziehung voller Kontrolle und Gewalt. Als die

Familie zu einem Ausflug aufbricht, bietet sich plötzlich ein Ausweg.

iCh bin wOhL niCht AUF siCht GeFAhRen

Regie: Jakob Fischer, Jan Zischka / Deutschland 2019 / Farbe / 25 Min. / dt. erstaufführung

/ Cast: Karl Fischer, Martin Clausen, tatiana nekrasov, tim breyvogel,

Judith hoersch

Ein Mann bekommt eine neue Arbeit. Ein Bekannter erzählt von einer schrecklichen

Trennung. Ein weiterer entledigt sich all seiner Sachen und verliert dabei die Sprache.

Eine Frau kehrt auf der Schwelle um. Etwas fehlt. Aber was? An einem Tisch wird

nach dem rettenden Einfall gesucht, doch plötzlich ist der Tisch verschwunden.

PhOenix

Regie: Aylin tezel / Deutschland 2020 / Farbe / 16 Min. / Dt., engl. mit dt. Ut /

Uraufführung / Cast: Killian scott, bríd brennan, Leonie benesch

Anton wird die zwei wichtigsten Frauen seines Lebens verlieren, aber erst mit der

Geschichte des Königssohns wird es ihm möglich, sich seinem Schicksal zu stellen.

Di 14:00 CS 4 / Mi 16:30 CS 4 / Do 10:00 CS 2 / Sa 18:00 CS 1

26 41. filmfestival max ophüls preis


wettbewerb kurzfilm

PROGRAMM 4:

sChweben

Regie: victoria schulz / Deutschland 2019 / Farbe / 14 Min. / Uraufführung /

Cast: esther Lili hafner, ilja Roßbander, bernardo Arias Porras

Marie ist ungeplant schwanger. Während ihr Freund sich schon auf den Nachwuchs freut,

wachsen in Marie die Zweifel. Nur noch wenige Tage bleiben ihr, um sich zu entscheiden

– aber wo findet sie die Antwort?

منامام – MAMAnAM

PLUMe

Regie: Linda-schiwa Klinkhammer / Deutschland 2020 / Farbe / 23 Min. / Dt., Farsi

mit dt. Ut / Uraufführung / Cast: Pia-Micaela barucki, Arash Marandi, Kirsten block,

sara spaeth, Julian Felix, Azar shahidi

Weihnachten 1971. Die siebenjährige Kimîa bekommt eine Super-8-Kamera geschenkt.

Durch diese beobachtet sie ihre Mutter Hanna, die vom Vater mit dem Plan überrascht

wird, bald in seine Heimat, den Iran, zu ziehen. Großmutter Hilde will den Umzug mit

allen Mitteln verhindern – und Hanna steht plötzlich zwischen den Fronten und muss

für ihre Rolle als junge Mutter kämpfen.

Regie: hannah weissenborn / Frankreich, Deutschland 2020 / Farbe / 13 Min. /

Franz. mit dt. Ut / Uraufführung / Cast: Lorette sauvet, Clément Délpérie, samy

Morri, Louiza bouchikh

Kurz vor der Aufnahmeprüfung für den größten Zirkus von Paris wird die Trapezkünstlerin

Plume von ihrem Exfreund und Konkurrenten in der Umkleide überrascht.

hAvARie Petite

Regie: simon Ostermann / Deutschland 2020 / Farbe / 20 Min. / Uraufführung /

Cast: Rosa henriette Löwe, Aleksandar Jovanovic, Dagna Litzenberger vinet,

Peter Meinhardt u. a.

Berlin, Wannsee. Unternehmer Arnold Lammertz hat zu einem pompösen Fest auf

einen Ausflugsdampfer geladen, über den Anlass schweigt er sich allerdings zunächst

aus. Während die fünfjährige Malou mit den grundsätzlichen Herausforderungen des

Menschseins befasst ist und eigentlich nur auf die Toilette möchte, verfolgen ihre

Eltern und alle anderen Erwachsenen auf der MS Europa ihre ganz eigene Agenda.

Mi 21:30 CS 4 / Do 16:30 CS 1 / Fr 21:30 CS 4 / Sa 12:30 CS 2

41. filmfestival max ophüls preis 27


wettbewerb kurzfilm

PROGRAMM 5:

AbweiChen

eUROPA ZUM beisPieL

Regie: Oona von Maydell / Deutschland 2020 / Farbe / 22 Min. / Uraufführung /

Cast: Amelie Kiefer, sascha Alexander Geršak, Kerstin thielemann, Milian Zerzawy,

Maria Giulia Krämer

Karoline ist eine selbstbewusste, moderne Frau. Mit ihrem Mann Baptiste, einem erfolgreichen

Theaterregisseur, führt sie eine offene Beziehung, die Erziehung ihrer Tochter

Géraldine teilen sie sich gleichberechtigt. Doch während es privat gut läuft, holpert es

beruflich: Karoline kuratiert ihre erste große Ausstellung, doch ihre Vorgesetzte Martha

ist nicht wirklich zufrieden. Als Karoline mit dem Künstler Matic etwas trinken geht,

beginnt eine Nacht, die viele Fragen aufwirft.

Regie: Michel Decar / Deutschland 2020 / Farbe / 15 Min. / Uraufführung /

Cast: Max hegewald

Ein junger Mann streift durch Städte und Träume, durch Straßen und Betten, durch die

Jahre und Jahrzehnte. Er nimmt uns mit und gemeinsam schlingern wir über endlose

Highways, treiben durch Badewannen und Terminals, fliegen wie Motten ins Licht. Immer

auf der Suche nach der nächsten Wahrheit, der nächsten Sehnsucht, der nächsten

Enttäuschung. Und zwischen unendlicher Einsamkeit und unendlichem Spaß, zwischen

Grellheit und Finsternis, fragen wir uns, wo das eigentlich ist: das gute, richtige Leben.

tRADinG hAPPiness – tRAO DOi hAnh PhÚC

Regie: Duc ngo ngoc / vietnam, Deutschland 2020 / Farbe / 25 Min. / vietnam.,

Chin. mit dt. Ut / Uraufführung / Cast: nhu Quynh, tran thien tu, nguyen hoang

bao nhi, Dang ngoc thu, Khing boon heng

Die Vietnamesin Nghi überkommt am Hochzeitstag ihrer Tochter Phuong ein ungutes

Gefühl, als sie zum ersten Mal den fremden chinesischen Bräutigam sieht. Nghi und

Phuong haben entschieden, dass die 17-Jährige heiraten soll, um die Schuldenlast der

Familie zu mindern. Doch dann verschwindet die Braut kurz nach der Trauung, und die

Mutter muss entscheiden, was sie bereit ist, für das Glück ihrer Familie herzugeben.

teRMinAL

Regie: Kim Allamand / schweiz 2019 / Farbe / 13 Min. / Dt., engl., ital. mit dt. Ut /

dt. erstaufführung / Cast: Margherita schoch, suramira vos, Lotti happle, Maria

Rebecca sautter, valentina blagojevic u. a.

Eine alte Frau durchstreift die Terminals eines Busbahnhofs. Sie wartet. Auf den Bus.

Auf einen flüchtigen Kontakt mit einem der anderen Fahrgäste. Auf etwas gegen

die Stille der Einsamkeit. Als es Zeit ist abzufahren, beschließt sie zu bleiben.

Di 21:30 CS 4 / Mi 18:30 CaZ 2 / Do 17:15 CS 2 / Sa 14:30 FH

28 41. filmfestival max ophüls preis


headline

IHRE NEUE TOPADRESSE - IHR MEETINGPOINT

FOURSIDE HOTEL

SAARBRÜCKEN

• Neues Design- und Businesshotel im Zentrum an der Congresshalle - nur 5 Gehminuten zum Bahnhof

• Hotelpremiummarke mit 147 Zimmern und Suiten

• Mit dem Extra an Savoir Vivre und französischem Esprit

• Partner der Saarland-Card

• Für Gäste aus PLZ 661** das Kennenlern-Angebot „Übernachte in deiner eigenen Stadt“



„STOP SEARCHING. ARRIVE. JUST CELEBRATE THE JOY OF TOGETHERNESS.“

FourSide Hotel Saarbrücken

Faktoreistraße 2 • 66111 Saarbrücken

Tel.: +49 681 938078-00 • saarbruecken@fourside-hotels.com

Book direct: www.fourside-hotels.com

41. filmfestival max ophüls preis 29


Foto Stadt: Oliver Elm Marketing

Weil uns das Filmfestival Max-Ophüls-Preis sehr am Herzen liegt, verleihen wir seit 30 Jahren den Preis

in der Kategorie „Bester Kurzfilm“. Und fahren Sie auf kürzestem Weg ins Cinestar und zu Lolas Bistro.

www.sw-sb.de und

www.saarbahn.de

30 41. filmfestival max ophüls preis


eine Auswahl der besten deutschsprachigen nachwuchsfilme aus dem zurückliegenden Produktionsjahr –

bevorzugt auch aktuelle Arbeiten ehemaliger Festivalteilnehmer·innen.

mop-watchlist

A LivinG DOG

Regie: Daniel Raboldt / Deutschland 2019 / Farbe / 94 Min. / ohne Dialog /

Cast: stefan ebel, siri nase, Michelle wiesemes, nikolai will

Die Menschheit hat den Krieg gegen die selbst entwickelten, intelligenten Kampfdrohnen

bereits verloren. Der Deserteur Tomasz flieht in die skandinavische Einöde,

um dem Kampfgeschehen zu entkommen. Dort trifft er auf die willensstarke und

kaltblütige Widerstandskämpferin Lilja, die einen selbstmörderischen Plan verfolgt,

um sich den übermächtigen Maschinen doch noch entgegenzustellen – und sie auf

Tomasz’ Fährte lockt.

Di 22:00 CS 8 / Mi 12:00 CS 3

bAUMbACheR sYnDROMe

Regie: Gregory Kirchhoff / Deutschland 2019 / Farbe / 85 Min. / Dt., engl. mit dt.

Ut / Cast: tobias Moretti, elit i˙şcan, Lenz Moretti, Richard sammel, ingvild Deila,

Karoline schuch

Late-Night-Show-Moderator Max Baumbacher wacht eines Morgens mit einer ungewöhnlich

tiefen, fast magischen Stimme auf. Die Nachricht über diese beispiellose

Veränderung verbreitet sich in kürzester Zeit weltweit und sorgt für so viel Aufmerksamkeit,

dass Baumbacher beschließt, sich in der spanischen Villa seines Managers

vor der Öffentlichkeit zu verstecken. Aber als Max die junge verrückte Fida kennenlernt

und ihn sein depressiver Sohn aus einer früheren Beziehung unerwartet besucht,

muss Max sich seiner Vergangenheit stellen.

Di 21:00 CaZ 2 / Mi 16:30 CS 8

DOMinO

GiRAFFe

Regie: Laleh barzegar / iran, Deutschland 2019 / Farbe / 86 Min. / Persisch mit

dt. Ut / Cast: sonia sanjari, Arash Afif, Keyvan Mohammadi, nasim bahadori,

Mohammad Reza barzegar u. a.

Yalda hat lange versucht, ihre Ehe aufrechtzuerhalten, schließlich bleibt nur noch die

Scheidung. Sie zieht zurück zu ihrer Familie, die aber die Trennung vor den Verwandten

geheim halten will. Als Yalda ihrem Kommilitonen Hamed näher kommt, scheint eine

neue Heirat die Lösung aller Probleme zu sein. Doch Hamed sieht das anders. Und so

beginnt die Beziehung Yalda grundlegend zu verändern.

Di 21:00 8 ½ / Mi 11:30 CS 8

Regie: Anna sofie hartmann / Deutschland, Dänemark 2019 / Farbe / 87 Min. /

Dän., Dt., Poln., engl. mit dt. Ut / Cast: Lisa Loven Kongsli, Jakub Gierszał, Mariusz

Feldman, Przemysław Mazurek, Janusz Chojnacki u. a.

Ein Tunnel soll gebaut werden, um Dänemark und Deutschland zu verbinden. Die

Gegenwart macht sich in Richtung Zukunft auf, Veränderung liegt in der Luft. Die

Ethnologin Dara dokumentiert die zum Abriss bestimmten Häuser. Der junge Pole

Lucek und seine Kollegen bereiten die kommende Baustelle vor. Käthe arbeitet auf

der Fähre. Ein dänischer Sommer: Lange Tage werden zu blauen Nächten. Menschen

begegnen sich, dann trennen sich ihre Wege wieder.

Di 18:00 CaZ 3 / Mi 18:00 CaZ 3

41. filmfestival max ophüls preis 31


mop-watchlist

LiLLiAn

Regie: Andreas horvath / Österreich 2019 / Farbe / 128 Min. / engl., Russ., tschuktschisch

mit engl. Ut / Cast: Patrycja Płanik

Lillian, als Emigrantin in New York gestrandet, will zu Fuß in ihre Heimat Russland zurückgehen.

Entschlossen macht sie sich auf den langen Weg. Ein Roadmovie, quer durch die

USA, hinein in die Kälte Alaskas. Die Chronik eines langsamen Verschwindens.

Di 22:00 FH / Mi 20:30 CaZ 3

LiMbO

Regie: tim Dünschede / Deutschland 2019 / Farbe / 89 Min. / Cast: elisa schlott,

tilman strauß, Martin semmelrogge, Mathias herrmann, Christian strasser, steffen

wink / freigegeben ab 12

Ein Film in einem Take. Als die junge Compliance-Managerin Ana auf ein Geldwäsche-

Netzwerk stößt, kreuzen sich ihre Wege noch am selben Abend mit denen eines

alternden Kleinganoven, einem verdeckten Ermittler und einem Wiener Gangsterboss.

Bei einem illegalen Bare-Knuckle-Fight verweben sich die Schicksale in einem Strudel

aus Macht, Angst und Gewalt. Als es schließlich zum finalen Kampf in der Arena

kommt, geht es für alle schon lange um mehr als nur Gewinnen oder Verlieren.

Sa 14:30 CaZ 2 / So 17:30 CS 4

LOveMObiL

Regie: elke Margarete Lehrenkrauss / Deutschland 2019 / Dokumentarfilm /

Farbe / 106 Min. / Dt., engl., bulgar. mit dt. Ut

Wie gestrandete Raumschiffe wirken die blinkenden Wohnmobile an den Rändern der

Bundesstraßen. In den mit Lichterketten verzierten Minibordellen warten Frauen aus

aller Welt, auf der Suche nach einem besseren Leben, auf Kundschaft. Bis ein Mordfall

an einer der Frauen die vermeintliche Ruhe erschüttert. In der nächtlichen Einsamkeit

der Provinz eröffnet sich der Abgrund eines Mikrokosmos, der Prostitution als knallharte

Endstufe eines globalisierten Kapitalismus erfahrbar macht.

Fr 18:30 CaZ 2 / Sa 20:15 8 ½

sAG DU es MiR

Regie: Michael Fetter nathansky / Deutschland 2019 / Farbe / 104 Min. /

Cast: Christina Große, Marc ben Puch, Gisa Flake, hendrik Arnst, Patrick heinrich,

walid Al-Atiyat / freigegeben ab 12

Nach einem Angriff auf ihre Schwester Silke kehrt Moni nach fast 20 Jahren zu ihr

in die alte Heimat zurück. Moni setzt alles daran, den Angreifer ausfindig zu machen

und ihre Schwester vor ihm zu beschützen. Doch will Silke – die ihrer Schwester

schon lange nicht mehr vertraut – das überhaupt? Und wenn ja, wer ist hier in Wahrheit

zu beschützen? Und vor allem vor wem? Und welche Rolle spielt der Täter René

dabei, der selbst nicht (mehr) versteht, wieso er es getan hat?

Sa 19:15 CS 3 / So 10:15 CS 2

32 41. filmfestival max ophüls preis


mop-wtchlist DasErste.de

Das fleißige Lieschen

DER NEUE TATORT AUS SAARBRÜCKEN

OSTERMONTAG 13. APRIL

20∶15 Uhr

41. filmfestival max ophüls preis 33


mop-watchlist

sAwAh

Regie: Adolf el Assal / Luxemburg, belgien, Ägypten 2019 / Farbe / 86 Min. /

engl., Franz., Lux., Arab. mit dt. Ut / dt. erstaufführung / Cast: Karim Kassem,

eric Kabongo, Jean-Luc Couchard, Mourade Zeguendi, nilton Martins u. a.

Der junge Ägypter Samir gewinnt bei einem DJ-Wettbewerb eine Reise nach Brüssel,

um dort an einem internationalen DJ-Festival teilzunehmen. Doch aufgrund eines

Streiks der Fluglotsen in Belgien wird seine Maschine nach Luxemburg umgeleitet.

Kaum gelandet, geht sein Gepäck mitsamt Pass und Musikaufnahmen verloren – und

man hält ihn für einen Flüchtling. Und während er in einem ihm komplett unbekannten

Land festsitzt und von seiner DJ-Karriere träumt, bricht in seinem Heimatland

eine Revolution aus.

Mi 20:15 8 ½ / Do 22:15 CS 8

sPACe DOGs

Regie: elsa Kremser, Levin Peter / Österreich, Deutschland 2019 / Dokumentarfilm /

Farbe / 91 Min. / Russ. mit dt. Ut

Die streunende Hündin Laika wurde als erstes Lebewesen ins All geschickt – und

damit in den sicheren Tod. Einer Legende nach kehrte sie als Geist zur Erde zurück

und streift seither durch die Straßen von Moskau. Laikas Spuren folgend und aus

Perspektive der Hunde gedreht, begleitet der Film die Abenteuer ihrer Nachfahren:

zweier Straßenhunde im heutigen Moskau.

Mi 17:45 8 ½ / Sa 14:30 CS 8

stiLLstehen

Regie: elisa Mishto / Deutschland, italien 2019 / Farbe / 90 Min. / Cast: natalia

belitski, Luisa-Céline Gaffron, Giuseppe battiston, Katharina schüttler, Martin

wuttke u. a.

Julie studiert nicht, arbeitet nicht, hat keine Freunde. Sie will einfach nur stillstehen.

Um sich dem „normalen“ Leben zu entziehen, lässt sie sich regelmäßig in ihre psychiatrische

Wunschklinik einweisen. Hier kennt man sie, hier weiß man, wie sie tickt. Als

sie erfährt, dass ihr Erbe aufgebraucht ist, und die Krankenschwester Agnes in ihr

Leben tritt, steht Julies Nichtstun plötzlich auf der Kippe. Sie erkennt: Um weiterhin

stillstehen zu können, muss sie sich bewegen.

Sa 16:30 CS 4 / So 17:30 8 ½

ZU Zweit ALLein

Regie: sabine Koder / Deutschland 2019 / Farbe, s/w / 82 Min. / Cast: eva bay,

tom Lass, Anne haug, Johannes Dullin

Nina und Karl sind ein ganz normal absonderliches Paar: eigene Sprache, eigene

Rituale und eigene komplizierte Probleme. Sie können nicht mit- und nicht ohneeinander.

Doch plötzlich flieht Nina aus dem Trott. Auf den tristen Straßen Münchens

begegnet sie Lou, die nur noch lose mit der Gesellschaft verbunden ist. Mit ihrer Hilfe

versucht sie, sich neu zu erfinden. Karl unterdessen wird ins kalte Wasser des Alleinseins

geworfen und macht sich auf die Suche nach seiner Freundin.

Sa 20:30 CS 1 / So 13:00 CS 8

34 41. filmfestival max ophüls preis


mop-watchlist: saarland

UnteR tAnnen

Regie: thomas scherer / Deutschland 2020 / Farbe / 89 Min. / Uraufführung /

Cast: Gerhard Polacek, Fridolin sandmeyer, bejo Dohmen, Alice hoffmann,

hanno Friedrich u. a.

Die drei saarländischen Waldarbeiter Paul, Kalle und Boris entdecken tief im Wald,

versteckt unter Tannen, einen mysteriösen Koffer, der unerwarteten Reichtum mit

sich bringt. Nach kurzem Abwägen wird das Geld aufgeteilt und in Kultur, Kneipe und

Familienplanung investiert. Dummerweise ruft der Gewinn eine Gruppe zwielichtiger

Gestalten auf den Plan, die fortan jeden Cent zurückfordern und die Waldarbeiter

dazu zwingen, riskante „Aufträge“ auszuführen.

Sa 13:00 CS 1 / So 14:45 CS 3

wORLD tAxi

Regie: Philipp Majer / Deutschland, senegal, Kosovo, UsA, thailand 2019 /

Dokumentarfilm / Farbe / 82 Min. / engl., Dt., span., Franz., wolof, Alban., thai

mit dt. Ut / dt. erstaufführung

Fünf Taxis, fünf Städte. Bangkok, Prishtina, Dakar, El Paso und Berlin. 24 Stunden

im Leben der Taxifahrer·innen, die ihre Fahrgäste durch die Stadt geleiten. Zwischen

Vordersitz und Rückbank entspinnen sich Gespräche, die Gedanken kreisen, es offenbart

sich Alltägliches und Privates, Banales und Intimes. Das Öffnen und Schließen

der Tür gibt den Rhythmus vor, verbindet die Protagonist·innen und zeigt Unterschiede

und Gemeinsamkeiten quer über den Globus auf. Ein Mikrokosmos in der

Großstadt. Unendliche Möglichkeiten. Und das Taxameter läuft.

Di 17:15 FH / Sa 19:30 CS 8

Vorsicht,

gefährliches Geschäft*

... denn sie wissen

was sie tun!

*nicht nur für Kinder

spielbar-saarbruecken.de


mop-shortlist

Die MOP-shortlist bietet einen breit gefächerten einblick in die Kurzfilmarbeiten junger

deutschsprachiger Regisseur·innen der Filmhochschulen und unabhängiger Produktionen.

MOP-SHORTLIST: ANIMATION

wARUM sChneCKen Keine

beine hAben

Regie: Aline höchli / schweiz 2019 / Animation / Farbe /

11 Min. / ohne Dialog

Die Schnecken haben es schwer, mit dem Lebenstempo in

der Stadt der Insekten Schritt zu halten. Und als es zu einer

Finanzkrise kommt, sehen die fleißigen Bienen nur eine

Lösung.

KiDs

Regie: Michael Frei / schweiz 2019 / Animation / s/w /

9 Min. / engl. mit engl. Ut

Eine Erkundung der Gruppendynamik. Wie definieren wir

uns, wenn wir alle gleich sind?

KAntentAnZ

Regie: Camille Geißler, elisabeth Jakobi / Deutschland

2019 / Animation / Farbe / 4 Min. / ohne Dialog

Wenn der Mond sein Licht regnen lässt, wachen die Kreaturen

der Nacht auf und beginnen zur Musik des Waldes zu

tanzen.

ARMeD LULLAbY

Regie: Yana Ugrekhelidze / Deutschland 2019 /

Animation / Farbe / 9 Min. / ohne Dialog / Cast: Lev

shuster, Anastasia schwegler, Richard Liepnis, Giorgi

Gedevanidze

Vier Fluchtwege, die Kinder nehmen mussten, um aus ihrer

Heimatstadt zu fliehen. Ein Junge reist mit dem letzten

Schiff, der andere Junge mit dem letzten Flugzeug, das

Mädchen mit dem letzten Zug, und noch ein Junge, der

keines dieser Fluchtmittel nutzen konnte, geht zu Fuß über

die Berge. Die Fluchtszenarien entsprechen den tatsächlichen

Gegebenheiten während des Massakers von Sochumi

1993, das die georgische Zivilbevölkerung der abchasischen

Hauptstadt erleiden musste.

nest

Regie: sonja Rohleder / Deutschland 2019 / Animation /

Farbe / 4 Min. / ohne Dialog

Zum Rhythmus der Trommeln und in leuchtenden Farbstrichen

tänzelt und balzt ein liebeskranker Paradiesvogel durch

das Schwarz der Nacht. Mit seinem imposanten Federkleid

möchte er die Weibchen für sich begeistern.

YOUR FUtURe

Regie: Maren wiese, Petra stipetić / Deutschland 2019 /

Animation / Farbe / 15 Min. / Cast: bernd hölscher

Der Mensch sucht immer nach einer Erklärung, warum er so

ist, wie er ist. Charakterzüge, die ihm von den Sternen in die

Wiege gelegt wurden, befreien ihn von der Verantwortung

sich weiterzuentwickeln. Denn jedes Sternzeichen hat seine

typischen Eigenschaften, und alle erzählen Geschichten vom

Chaos und Unsinn des Menschseins, dem Alltag und der

Überraschung, von der Liebe, der Langeweile, von Sex und

Gewalt und allem, was das Leben wunderbar und schrecklich

macht.

APFeLMUs

Regie: Alexander Gratzer / Österreich 2019 / Animation /

Farbe / 7 Min. / Cast: Alexander Gratzer, Johannes Forster

Während sich zwei uniformierte Höhlenwächter als willenlose,

einsilbige Geschöpfe preisgeben, offenbaren sich die

Tiere hier als die wahren Geisteswesen.

Di 16:30 CS 4 / Mi 22:00 CS 5

MOP-SHORTLIST: DOK

bLUe bOY

Regie: Manuel Abramovich / Argentinien, Deutschland

2019 / Dokumentarfilm / Farbe / 19 Min. / Rumän.,

Dt. mit dt. Ut

Was machst du heute Abend? Hast du Bock? Lass uns zusammen

Spaß haben. Sieben rumänische Sexarbeiter in einer

Schwulenbar in Berlin lassen sich porträtieren, während

sie ihren eigenen Erfahrungsberichten lauschen und darauf

reagieren.

KLeinGOLF

Regie: Marvin Meckes / schweiz 2019 / Dokumentarfilm /

Farbe / 23 Min. / Dt., schweizerdt. mit dt. Ut

Was andere zum Spaß spielen, ist für sie bitterer Ernst. Auf

dem Minigolfplatz Amriswil kommt eine kleine Gemeinschaft

aus dem ganzen Land zusammen, um den Schweizer

Meister im Minigolf zu küren. Fernab vom Alltag beginnt

ein Wettstreit um einen Platz auf dem Podest, wobei starke

Nerven genauso wichtig sind wie das richtige Ballmaterial.

36 41. filmfestival max ophüls preis


mop-shortlist

RetRAtOs De Mi MADRe

Regie: tavo Ruiz / Deutschland, Mexiko, UsA 2019 /

Dokumentarfilm / s/w / 11 Min. / span. mit engl. Ut /

Cast: Gabriela Ruiz, iván Reyes Mundo, María del Rosario

Luna Morales

Der Film erzählt von der Mutter des Regisseurs und dem

Moment, der ihr Leben verändert hat. Sie wurde als Kind

vergewaltigt. Indem sie sich schmerzlich an dieses traumatische

Ereignis erinnert, reflektiert sie den sexuellen Missbrauch

von Kindern und die Narben, die diese Taten im

Leben eines Menschen hinterlassen.

GUJiGA

Regie: sunjha Kim / Deutschland, südkorea 2019 /

Dokumentarfilm / Farbe / 19 Min. / Korean. mit engl. Ut /

dt. erstaufführung

Ausgehend vom schamanischen Gesang „Gujiga" erzählt der

Film Mythen, Symbole sowie Naturphänomene der Schildkröten

und enthüllt dabei gewaltsame Eingriffe in das Leben

des Reptils.

Mi 21:30 CS 8 / Sa 12:00 FH

MOP-SHORTLIST: FIKTION

ROt AUF betOn

Regie: Luc vincent hinrichsen / Deutschland 2019 / Farbe /

26 Min. / Dt., engl. mit engl. und dt. Ut / Cast: Paul Lux,

Fabian Raabe, stella Funk

Paul führt ein einsames Leben in Berlin. Wenn er nicht

gerade im Plattenladen arbeitet, produziert er Techno und

Industrial in seinem Schlafzimmer. Wie ein Wissenschaftler

extrahiert er kreischende Synths aus einfachen Frequenzen.

Unzähligen Labels und DJs schickt er seine Demos, doch sein

Verlangen nach Erfolg bleibt ungestillt. Paul ist die Zurückweisung

leid und beginnt kurzerhand, seinem musikalischen

Idol durch die Berliner Nacht zu folgen.

hAnD in hAnD

Regie: ennio Ruschetti / schweiz 2019 / Farbe / 4 Min. /

ohne Dialog / dt. erstaufführung / Cast: Jürg Plüss, Jürg

bünzli, Urs-Peter wolters

Zwei Politiker schütteln sich die Hand. Die Situation eskaliert.

DAs MensCh

Regie: sophie Linnenbaum / Deutschland 2019 / Farbe /

16 Min. / Cast: emmi büter, Michael Pink, Christina Große,

hans-heinrich hardt

Hummer, Kuchen und gebrochene Versprechen – eine Satire

über die Doppelbödigkeit von Integrität und Moral, die mit

der Grenze zwischen richtig und falsch spielt.

Die MAtheMAtiK DeR DinGe

Regie: Zoe hagen / Deutschland 2020 / Farbe / 16 Min. /

Uraufführung / Cast: shari Asha Crosson, Daniel bohrer,

Margit Laue, Olivia Klemke

Lena ist schwanger. Ob sie das Kind behalten soll, weiß

sie noch nicht. Dennoch beginnt sie, das Kinderzimmer

einzurichten, allerdings nur mit Gegenständen, die sie in

der Kleinanzeigen-Kategorie „Zu verschenken“ findet. Die

Begegnungen an den Türschwellen reflektieren Einsamkeit

in all ihren Facetten und beeinflussen Lena, die größte

Entscheidung ihres bisherigen Lebens anzugehen.

FLiessenDe GRenZe

Regie: Joana vogdt / Deutschland 2019 / Farbe /

17 Min. / Cast: Leon Ullrich, Uwe Preuss, hannes

hellmann, Patrick von blume, holger Daemgen u. a.

Während ost- und westdeutsche Grenztruppen die verschobene

Boje einer „fließenden Grenze“ wieder in Position

rücken, setzen sich zwei Landvermesser mit ihrer Menschlichkeit

über die ihnen auferlegten Grenzen der beiden

Systeme hinweg.

Do 20:30 CaZ 3 / Sa 22:45 8 ½

MOP-SHORTLIST: NEUE HORIZONTE

UMbRA

Regie: Florian Fischer, Johannes Krell / Deutschland 2019 /

experimentalfilm / Farbe / 20 Min. / ohne Dialog

Flirrendes Licht, das Rauschen der Blätter, kreisrunde Lichtflecken

im Schatten eines Baumes. Die Sonne spiegelt sich

im Wasser. Sie ist Teil und Gegenüber. Betrachtet die Natur

sich selbst? Eine filmische Meditation über die An- und

Abwesenheit der Dinge.

the MAGiCAL DiMensiOn

Regie: Gudrun Krebitz / Deutschland 2018 / Animation /

Farbe / 7 Min. / engl., Dt. mit dt. Ut / freigegeben ohne

Altersbeschränkung

Es ist Nacht. In der Dunkelheit beginnt ein benebeltes Taumeln

durch Berlin und Venedig. Friedhöfe, Straßen, Räume

und Kanäle. Und immer wieder das Meer. Ein Erkunden der

zarten Grenzen der Realität, ein Verfremden der Wirklichkeit,

ein hypnotischer Streifzug durch andere Bewusstseinsräume.

41. filmfestival max ophüls preis 37


mop-watchlist

DS 3 CROSSBACK

TESTEN SIE

JETZT UNSEREN NEUEN

PREMIUM-SUV!

DSautomobiles.de

38 41. filmfestival max ophüls preis

DS SALON SAARBRÜCKEN (H) • PSA Retail GmbH

Armand-Peugeot-Str. 2 • 66119 Saarbrücken

Telefon: 0681/7615-523 • www.psa-retail.de

FIRMENSITZ • PSA RETAIL GMBH • Edmund-Rumpler-Straße 4 • 51149 Köln

(H) = Vertragshändler, (A) = Vertragswerkstatt mit Neuwagenagentur, (V) = Verkaufsstelle


Gastgeber mop-watchlist des

Komm auch nach dem Festival vorbei und freu dich

auf ausgewählte Arthouse-Filme. Das aktuelle Programm

findest du unter cinestar.de

41. filmfestival max ophüls preis 39


mop-shortlist

the biRthMARK

Regie: Pia ilonka schenk Jensen, bernhard hetzenauer /

Österreich, Mexiko, norwegen, Dänemark 2019 /

Dokumentarfilm / Farbe / 11 Min. / span. mit engl. Ut /

dt. erstaufführung

Mexiko-Stadt. Der 31. August war Victoria Salas Geburtstag.

Ihre Mutter Consuelo wartete darauf, dass ihre Tochter nach

Hause zurückkehrte, um zu feiern. Damals konnte sie sich

nicht vorstellen, wie dieser Tag ihr Leben für immer verändern

würde.

wiR sPReChen heUte nOCh

DeUtsCh

Regie: Clara winter, Miguel Ferráez / Deutschland, Mexiko

2019 / experimentalfilm / Farbe / 17 Min. / Cast: Miguel

Ferráez

Basierend auf Tonaufnahmen aus dem Orientierungskurs

„Leben in Deutschland“ kontrastiert das Projekt dessen

Anspruch mit der Fassade, die vom deutschen Auftritt im

Ausland sichtbar ist.

sOUveniR

Miriam Gossing, Lina sieckmann / Deutschland, niederlande

2019 / experimentalfilm / Farbe / 20 Min. / engl.

Eine magische Erkundung der totemistischen Kraft der

Souvenirs, die Seefahrer von ihren langen Segelfahrten in

die entlegensten Gebiete der Erde mit nach Hause brachten.

Di 14:45 FH / Do 17:30 8 ½

MOP-SHORTLIST: SAARLAND

heADAChe

Regie: tobias Kirschner, Philip Müller / Deutschland 2020 /

Farbe / 22 Min. / Uraufführung / Cast: Yacine saad,

Dennis Dibiase, elena baumeister, Christiane Motter,

sascha Klein u. a.

Kareem ist ein leidenschaftlicher Sprayer. Zusammen mit

seinem Freund Dennis kriecht er durch U-Bahnschächte, studiert

Zugfahrpläne und zieht nachts um die Häuser, um ungestört

freie Flächen für sich in Anspruch zu nehmen. Eines

Nachts werden die beiden beim Sprühen überrascht, können

aber knapp entkommen. Doch als Kareem am nächsten

Morgen seine Sozialstunden im Krankenhaus abarbeiten

muss, wird er mit den Folgen der letzten Nacht konfrontiert.

tRAUMFACtORY

Regie: Anne Rieckhof / Deutschland 2017 /

experimentalfilm / Farbe / 3 Min. / Cast: Anne Rieckhof,

stefan Groß

TRAUMfactory – die neue Dimension des Träumens! Lineares

Träumen war gestern. Lass dich nicht wahllos von deinem

Unterbewusstsein berieseln, sondern entscheide selbst.

Mit TRAUMfactory, deinem Dreaming-on-Demand-Dienst.

Wähle dein persönliches Traummotiv und begib dich mit

Somnia, deiner persönlichen Traumbegleiterin, auf eine

unvergessliche Reise. TRAUMfactory – Make your dreams

great again.

weisses heRZ

Regie: nicola bläs / Deutschland 2020 / Farbe / 7 Min. /

Uraufführung / Cast: Chadi Yakoub, Christian heß

Elian ist 25 Jahre alt, ein unscheinbarer Typ, der am liebsten

alleine ist. Der Umgang mit Menschen fällt ihm schwer.

Elian findet Gefallen an Schaufensterpuppen: Sie müssen

sich nicht eindeutig definieren, sehen oft relativ geschlechtsneutral

aus, und sie reden nicht, hören zu. Deshalb geht er

eine Beziehung mit der Schaufensterpuppe Luca ein. Doch

bald wird Elian bewusst, dass er sich seinen Unsicherheiten

stellen und seine Identität in der Gesellschaft finden muss.

iCh bin KUnst

Regie: Roman eich, Raphael Petri / Deutschland 2018 /

Farbe / 29 Min. / Cast: Cino Djavid, wolfgang Reeb,

Manuel Franz

Ischariot Wiesengrund ist Künstler. Aktion, Performance,

Malerei. Voller Tatendrang stürzt sich Regisseur Peter Schirra

in seinen ersten Dokumentarfilm über diesen „Künstler

aller Klassen“ – und scheitert scheinbar an seinem Subjekt.

Gemeinsam stolpern sie von einer absurden Situation in

die nächste, aber trotz der offensichtlichen Unterschiede

entsteht zwischen ihnen eine seltsame Vertrautheit.

iCh wiLL ins PARADies

Regie: Kilian Armando Friedrich / Deutschland 2019 /

Dokumentarfilm / s/w / 16 Min.

Die Beine schmerzen, Evelyn muss aufstehen. Nachts

schmeißt sie Zeitungen auf Fußmatten, tagsüber predigt

sie an Türrahmen Gottes Wort. Ein Doppelleben zwischen

Realität und Überzeugung. Diese Welt wird untergehen.

Evelyn weiß das.

Mi 14:00 CS 8 / Sa 17:30 CS 2

40 41. filmfestival max ophüls preis


DER NEUE PEUGEOT 508

WHAT DRIVES YOU?

headline

PEUGEOT i-COCKPIT® MIT

NACHTSICHT-SYSTEM NIGHT VISION

AUTOMATISCHER GESCHWINDIGKEITSREGLER

ACC MIT STOP & GO-FUNKTION

8-STUFEN-AUTOMATIKGETRIEBE EAT8

IMPRESS YOURSELF

Abbildung enthält Sonderausstattung.

PSA RETAIL SAARBRÜCKEN

Armand-Peugeot-Str. 2 • 66119 Saarbrücken • Tel. 0681 76150

41. filmfestival max ophüls preis 41

FIRMENSITZ: PSA RETAIL GMBH • Edmund-Rumpler-Straße 4 • 51149 Köln • www.psa-retail.de


mop-archiv

im diesjährigen MOP-Archiv gibt es ein wiedersehen mit dem Musikwissenschaftler-Duo szabo und Fitzthum, denen

der wiener Regisseur Albert Meisl eine trilogie gewidmet hat. Der dritte teil, Die sChwinGen Des Geistes, gewann

im vergangenen Jahr den Publikumspreis im wettbewerb Mittellanger Film.

DIE LAST – DER SIEG – DIE SCHWINGEN: EINE SZABO-FITZTHUM-TRILOGIE

Die LAst DeR eRinneRUnG

DeR sieG DeR bARMheRZiGKeit

Die sChwinGen Des Geistes

Sa 17:00 CS 8

Regie: Albert Meisl / Österreich 2016 / Farbe / 19 Min. / Cast: Rafael haider,

erwin Riedenschneider

Herr Fitzthum, ein junger, aufstrebender Musikwissenschaftler, wird zu dem nicht

mehr ganz so jungen Herrn Szabo geschickt, um ein wertvolles Notenblatt zu holen,

das Szabo vor Jahren für seine nie fertiggestellte Dissertation ausgeliehen hat. Szabo,

der in einer Kleinstwohnung mit defekten Sanitäranlagen und Unmengen an Archivalien

zur österreichischen Popularmusikkultur der 60er Jahre lebt, zwingt Fitzthum

jedoch immer tiefer in sein chaotisches Lebenssystem hinein. Dabei muss er erkennen,

dass es Fitzthum ist, an den er seine Stelle als Assistent am Institut für Musikwissenschaft

verloren hat.

Regie: Albert Meisl / Österreich 2017 / Farbe / 25 Min. / Cast: Rafael haider,

erwin Riedenschneider, nora Czamler, simon spitzer

Ein schwarzer Tag: Herrn Szabos Hoffnungen auf eine Reaktivierung seiner Universitätstätigkeit

stellen sich als Trugschluss heraus. Dass dann auch noch das originale

Bühnenkostüm einer Wiener Beatband in der Altkleidersammlung gelandet ist,

macht das Elend perfekt. Um das Prunkstück seiner Sammlung wieder zu bekommen,

schreckt Szabo nicht vor kriminellen Aktivitäten zurück. Dabei geht ihm sein Kollege

Fitzthum reichlich unfreiwillig zur Hand. Im Gegensatz zu Szabo hat Fitzthum jedoch

viel zu verlieren: seinen guten Ruf, seine Freiheit - und nicht zuletzt seine wissenschaftliche

Karriere.

Regie: Albert Meisl / Österreich 2019 / Farbe / 29 Min. / Cast: Rafael haider,

erwin Riedenschneider, Graham Parkes, Abe Gruber, hilde Dalik u. a.

Szabo hat sich mit dem Scheitern seiner musikwissenschaftlichen Laufbahn abgefunden

und versucht sich nun als Heim- und Tierbetreuer für vermögende Privatleute.

Fitzthum, dessen Karriere sich dagegen im Steilflug entwickelt hat, besucht Szabo,

um bei ihm eine legendäre, österreichische Schallplatte der 60er Jahre zu erwerben.

Durch ein übles Missgeschick entfleucht Szabo dabei der exotische Papagei, den er

hüten soll. Als sich Szabo schon vor den Scherben seiner prekären Existenz sieht, hat

Fitzthum eine Idee: Man könnte das edle Tier doch einfach durch ein gleiches oder

ähnliches ersetzen.

42 41. filmfestival max ophüls preis


mop-visionen

webserien bieten nachwuchsfilmschaffenden die Möglichkeit, neue narrationen und vertriebskanäle abseits des

Mainstreams auszuprobieren. Die präsentierte Produktion stellt das Potenzial des Online-serienformats eindrücklich

unter beweis.

hAUs KUMMeRveLDt

ODeR wie Die ADLiGe LUise hYsteRie heiLte, inDeM sie sO LAnGe sChRie,

bis ihR KORsett vOn DeR tAiLLe in Des vAteRLAnDs FResse PLAtZte

Regie: Mark Lorei / Deutschland 2019 / webserie / Farbe / 8 Folgen à 8–10 Min. /

Uraufführung / Cast: Milena straube, Marcel becker-neu, Michael Goldberg,

wolf Danny homann, Manuel talarico u. a.

Luise von Kummerveldt ist Schriftstellerin und will weltberühmt werden. Doch das

Deutsche Kaiserreich sieht keinen Fame für Frauen vor, und der weibliche Handlungsspielraum

in dieser patriarchalen Gesellschaft ist enger geschnürt als das Korsett,

das Luise tragen muss. Resignation? Suizid? Rebellion? Luise entscheidet sich für

Letzteres.

Di 20:30 CaZ 3 / Do 10:00 CS 8

Beratung für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans*,

Intergeschlechtliche, deren Angehörige und Fachkräfte

Wir beraten und unterstützen zu einer Vielzahl von Themen – beispielsweise beim

Coming-out oder bei Erfahrungen mit Diskriminierung und Gewalt. Wir informieren

über weiterführende Hilfsangebote und Unterstützungsmöglichkeiten. Es werden

auch Vermittlungen zu unseren Gruppen und Netzwerken angeboten.

Checkpoint des Lesben- und Schwulenverbandes Saar


Gefördert durch:

41. filmfestival max ophüls preis 43


kurzfilmprogramme

HERZENSANG

EL

EGENH

EI

T

hb Veranstaltungstechnik

GmbH Telefon: 0 68 21 – 86 40 76

Im Altseiterstal 7

Telefax: 0 68 21 – 86 40 82

66538 Neunkirchen

info@hb-veranstaltung

stechnik

.de

44 41. filmfestival max ophüls preis

w

ww

. hb b-veranstal

tungstechnik.de


headline

e-paper kiosk

ÜBER

500.000

LESER PRO

MONAT

LanGeweile?

Swipe Dich durch Deine Region!

DER POPSCENE

E-PAPER KIOSK

Broschüren, Leseproben,

Tourismusinformation und mehr.

Im Netz und als App unter:

E-PAPER.POPSCENE.CLUB

Zum Kiosk

41. filmfestival max ophüls preis 45


tribute: heike makatsch

Charakterdarstellerin heike Makatsch zählt zu den erfolgreichsten deutschen schauspielerinnen. ihr spiel zeichnet sich

durch wandlungsfähigkeit und natürlichkeit aus – und nicht zuletzt durch eine markante stimme, die große wärme mit

einem schuss schnoddrigkeit verbindet.

FReMDe tOChteR

hiLDe

Regie: stephan Lacant / Deutschland 2017 / Farbe / 106 Min. / Cast: elisa schlott,

hassan Akkouch, heike Makatsch, Meriam Abbas, husam Chadat u. a.

Die 17-jährige Lena lernt den zwei Jahre älteren Farid kennen, einen jungen Moslem.

Zu seiner Kultur und seinem Glauben hat sie eine klare Haltung, nämlich Ablehnung.

Doch trotz ihrer Gegensätze verlieben sie sich. Als Lena unverhofft schwanger wird,

müssen die beiden sich bekennen – zu ihrer Liebe, zu dem Kind. Doch nicht nur

Hannah, Lenas Mutter, auch Farids Familie ist gegen die Beziehung.

Do 18:00 CaZ 3

Regie: Kai wessel / Deutschland 2009 / Farbe / 137 Min. / Dt., engl. mit dt. Ut /

Cast: heike Makatsch, Dan stevens, Monica bleibtreu, Michael Gwisdek, hanns

Zischler u. a. / freigegeben ab 12

Als Hildegard Knef 1966 zurück nach Deutschland kehrt, um ein Konzert in der

Berliner Philharmonie zu geben, kommt es auf dem Flughafen Berlin-Tempelhof zu

Tumulten. Die Journalist·innen reißen sich um den heimgekehrten Star, die Autogrammjäger·innen

weichen nicht von ihrer Seite, die Begeisterung im Lande ist groß.

Selbstbewusst genießt Hilde den Rummel um ihre Person, aber mit ihrer Rückkehr

kehren auch ihre Erinnerungen an Berlin zurück. Und während sie sich auf ihr Konzert

vorbereitet, lässt sie ihr Leben Revue passieren.

Fr 14:00 FH

iCh wAR nOCh nieMALs in new YORK

Regie: Philipp stölzl / Deutschland, Österreich 2019 / Farbe / 129 Min. /

Cast: heike Makatsch, Moritz bleibtreu, Katharina thalbach, Michael Ostrowski,

Uwe Ochsenknecht u. a. / freigegeben ohne Altersbeschränkung

Für die erfolgsverwöhnte Fernsehmoderatorin Lisa steht ihre Show an erster Stelle.

Doch dann verliert ihre Mutter Maria nach einem Unfall ihr Gedächtnis, kommt ins

Krankenhaus und kann sich nur noch an eines erinnern: Sie war noch niemals in New

York! Kurzentschlossen flieht Maria und schmuggelt sich an Bord eines luxuriösen

Kreuzfahrtschiffes. Gemeinsam mit ihrem Maskenbildner Fred versucht Lisa, Maria

wieder von Bord bringen zu können, doch da legt der Ozeandampfer auch schon ab,

und für die drei beginnt eine turbulente Schiffsreise.

Sa 15:15 CS 3

MÄnneRPensiOn

Regie: Detlev buck / Deutschland 1996 / 35mm / Farbe / 97 Min. / Cast:

til schweiger, Detlev buck, Marie bäumer, heike Makatsch, Gideon singer u. a. /

freigegeben ab 12

Gefängnisdirektor Dr. Fazetti testet ein neues Resozialisierungsprojekt: Seine Insassen

sollen ihren Hafturlaub bei engagierten Frauen verbringen, die ihnen korrekte Verhaltensweisen

und Manieren beibringen. Hammer-Gerd und Rüdiger Steinbock sind die

ersten „Versuchskaninchen“, und die beiden bandeln prompt mit ihren Gastgeberinnen,

der Altenpflegerin Emilia und der lispelnden Sängerin Maren, an. Doch nicht nur

die Liebe wirbelt das Leben der Knackis ordentlich durcheinander.

Fr 20:15 8 ½

46 41. filmfestival max ophüls preis


PARADIES



SUNBURNED

Regie: Carolina Hellsgård

MOP-Watchlist

DOMINO

Regie: Laleh Barzegar

MOP-Watchlist

LOVEMOBIL


MOP-Watchlist

BAUMBACHER SYNDROME

Regie: Gregory Kirchhoff

MOP-Shortlist

FLIESSENDE GRENZE

Regie: Joana Vogdt


CLEO



TKKG




DOROTCHKA

Regie: Olga Delane

NORDMEDIA-GEFÖRDERTE PRODUKTIONEN AUF DEM

41. FILMFESTIVAL

Max-Ophüls-Preis

www.nordmedia.de

48 41. filmfestival max ophüls preis


66333 Völklingen | Allemagne

Besucherservice | Service visiteurs

0049 68 98 / 9 100 100

3.000 Jahre altägyptische Hochkultur

L'Or des Pharaons – 3 000 ans d'Égypte ancienne

Göttin | Déesse Hathor

Ptolemäische Periode

Période ptolemaïque

ca. 306 – 30 v. Chr.

env. 306 – 30 av. J.-C.

Massives Gold | Or massif

Höhe | Hauteur 9,9 cm

verlängert bis 26. April 2020

prolongée jusqu'au 26 avril 2020

täglich ab 10 Uhr außer 24., 25., 31. Dezember

tous les jours à partir de 10 h sauf le 24, 25, 31 décembre

www.voelklinger-huette.org

41. filmfestival max ophüls preis 49


kinderfilmreihe

CLeO

Regie: erik schmitt / Deutschland 2019 / Farbe / 101 Min. / Cast: Marleen Lohse,

Jeremy Mockridge, Max Mauff, heiko Pinkowski, Andrea sawatzki u. a. / freigegeben

ab 6

Cleo hat früh ihre Eltern verloren und sich geschworen, keinen Träumen mehr hinterherzujagen.

Doch dann tritt Paul in das Leben der jungen Frau. Paul ist ein Träumer.

Und er besitzt eine Karte, die auf einen alten Schatz der legendären Gebrüder Sass

verweist. Paul bittet Cleo, ihm zu helfen, diesen zu finden – und sie willigt ein. Denn

vielleicht kann der Schatz ihr dabei helfen, die Zeit zurückzudrehen.

Do 15:00 8 ½

invisibLe sUe – PLÖtZLiCh UnsiChtbAR

Regie: Markus Dietrich / Deutschland, Luxemburg 2018 / Farbe / 93 Min. / Cast:

Ruby M. Lichtenberg, Lui eckardt, Anna shirin habedank, victoria Mayer, Luc schiltz

u. a. / freigegeben ab 6

Sue ist hochintelligent und wird in ihrer Klasse gehänselt. Eines Tages kommt die

Zwölfjährige im Forschungslabor ihrer Mutter mit einer geheimnisvollen Flüssigkeit

in Kontakt und stellt fest, dass sie sich komplett unsichtbar machen kann. Bald schon

sind finstere Anzugträger hinter dem Serum her und entführen die Mutter. Zusammen

mit der genialen Tüftlerin App und ihrem Mitschüler Tobi macht sich Sue auf

die Suche. Um die Mutter zu retten, muss sie zur Superheldin werden.

So 15:00 8 ½

tKKG

ZU weit weG

Regie: Robert thalheim / Deutschland 2019 / Farbe / 99 Min. / Cast: ilyes

Moutaoukkil, Lorenzo Germeno, emma-Louise schimpf, Manuel santos Gelke,

trystan Pütter u. a. / freigegeben ab 6

Tim und Willi, genannt Klößchen, lernen sich am ersten Schultag auf dem Internat

kennen. Unterschiedlicher könnten die beiden kaum sein, und besonders Willi ist

nicht gerade erfreut, sich ein Zimmer mit Tim zu teilen. Doch als Klößchens Vater

entführt wird, ist Tim der einzige, der Willi glaubt, dass die Polizei auf der falschen

Fährte ist. Gemeinsam mit dem hochintelligenten Außenseiter Karl und der smarten

Polizistentochter Gaby beginnt die Gruppe, auf eigene Faust zu ermitteln.

Mi 15:00 8 ½

Regie: sarah winkenstette / Deutschland 2019 / Farbe / 88 Min. / Cast: Yoran

Leicher, sobhi Awad, Anna König, Andreas nickl, Mohamed Achour u. a. / freigegeben

ohne Altersbeschränkung

Da sein Dorf einem Braunkohletagebau weichen soll, müssen Ben und seine Familie

umziehen. In der neuen Schule ist er erst mal der Außenseiter. Und auch im neuen

Fußballverein laufen die Dinge nicht wie erhofft. Zu allem Überfluss gibt es noch

einen weiteren „Neuen“ an der Schule: Tariq, Flüchtling aus Syrien, der ihm nicht nur

in der Klasse die Show stiehlt, sondern auch noch auf dem Fußballplatz punktet. Wird

Ben im Abseits bleiben – oder hat sein Konkurrent doch mehr mit ihm gemeinsam

als er denkt?

Sa 15:00 8 ½

50 41. filmfestival max ophüls preis


kinderfilmreihe

EBU-KINDERKURZFILME

OMAs GeheiMnis

Regie: Lydia bruna / Deutschland 2020 / Farbe / 15 Min. / Uraufführung / Cast:

Runa scholz, timo stwaski, Carmen Molinar, thomas Krutmann, Anne Rieckhof,

Rosario spinello / empfohlen ab 6

Wie jeden Freitag besucht Lisa ihre Oma. Aber irgendwas stimmt heute nicht. Oma

verhält sich total komisch und macht die seltsamsten Dinge! Schon fragen sich Lisas

Eltern, ob Oma langsam doch zu alt ist, um alleine zu leben. Lisa macht sich Sorgen

und beschließt, gemeinsam mit ihrem besten Freund Tom, Omas Geheimnis zu lüften.

Doch auch Tom verhält sich plötzlich ganz anders als sonst. Ob er sich angesteckt hat?

MiKi MACht GesChÄFte

Regie: branko vucic / serbien 2018 / Farbe / 15 Min. / serb. mit dt. voiceover /

Cast: sava Cukovic, Aljoša Labudovic, Janko Avramovic, Petar Lukic, Jasmina

Dimitrijevic u. a. / empfohlen ab 6

Zu seinem Geburtstag wünscht Miki sich so sehr ein Fahrrad! Er ist riesig enttäuscht,

als seine Eltern ihm nur ein ferngesteuertes Auto schenken. Ob er sich das Geld für

das Rad einfach von seinen Eltern klauen soll? Er will seine Spielsachen online verkaufen

und alles zurückzahlen, bevor es jemand merkt. Ob das gutgeht?

DAs GeLbe vOM ei

Regie: tony Kearney / schottland 2018 / Farbe / 15 Min. / Gälisch mit dt.

voiceover / Cast: Zoey Drysdale, Matthew Gilmore wright, Catriona Lexy

Campbell / empfohlen ab 6

Marley lebt mit ihrer Mutter in einem Wohnwagen. Die beiden verkaufen die Eier

ihrer freilaufenden, garantiert glücklichen Hühner, was dem Bauern des riesigen

Hühnerstalls gar nicht schmeckt. Er will sie unbedingt aus der Gegend vertreiben.

Aber da hat er nicht mit Marley und ihrem Freund Murdaidh gerechnet.

Meine GeheiMnisvOLLe ZAUbeRFReUnDin

Fr 15:00 8 ½

Regie: bonnie Dempsey / irland 2018 / Farbe / 15 Min. / engl. mit dt. voiceover /

Cast: Ruby Dunne, thethe Kazadi, eva bartley / empfohlen ab 6 Jahren

Zauberei gibt es nicht und Superkräfte auch nicht. Das weiß Anna ganz genau. Doch

dann trifft sie das Mädchen Zed, und auf einmal ist Anna sich ihrer Sache nicht mehr

ganz so sicher. Denn Zed kann Dinge schweben lassen. Aus einem geheimen Regierungslabor

sei sie abgehauen und müsse sich nun vor den Beamten verstecken. Ob

das stimmt?

41. filmfestival max ophüls preis 51


Zum Shoppen: in die Stadt

Ohne Parkplatzsuche: dank uns

Ins Theater, ins Restaurant, zu Freunden.

Wir bringen Menschen zusammen oder

an ihr Ziel. Ohne lästige Park platz suche

oder verstopfte Straßen. Entspannen

Sie, Ihr Chauffeur wartet an 1.200

Haltestellen auf Sie. www.saarbahn.de

52 41. filmfestival max ophüls preis


saarland medien präsentiert

41. filmfestival max ophüls preis 53


sonderprogramme

in unseren sonderprogrammen zeigen wir in einer Preview den neuesten sR-tatort sowie jeweils eine hommage an die

gebürtigen saarbrücker Max Ophüls und wolfgang staudte. Dazu präsentieren wir Programme und Kurzfilmreihen von

Partnerfestivals und unterschiedlichen Filmhochschulen.

tAtORt – DAs FLeissiGe LiesChen

Regie: Christian theede / Deutschland 2020 / Farbe / 89 Min. / Uraufführung /

Cast: Daniel sträßer, vladimir burlakov, brigitte Urhausen, ines Marie westernströer,

Anna böttcher u. a. / freigegeben ab 12

Hauptkommissar Leo Hölzer ist überrascht, als ihm Adam Schürk als neuer Kollege

in der Dienststelle gegenübertritt. Denn nicht nur, dass die beiden Kindheitsfreunde

sind, die sich über 15 Jahre nicht gesehen haben – es verbindet sie auch ein dunkles

Geheimnis aus der Vergangenheit. Ihr erster gemeinsamer Fall führt sie mitten in die

Wirren einer verfeindeten Familie, in der jeder jeden gehasst hat und ein Brudermord

mindestens im Bereich des Möglichen liegt.

Fr 21:30 CS 1

HOMMAGE MAX OPHÜLS

KOMÖDie UMs GeLD

Regie: Max Ophüls / niederlande 1936 / s/w / 89 Min. / niederl. mit dt. Ut /

Cast: herman bouber, Rini Otte, Matthieu van eysden, Cor Ruys, edwin Gubbins

Doorenbos u. a.

Nachdem in Amsterdam dem Bankboten Brand 500.000 Gulden abhanden gekommen

sind, wird nicht nur ihm, sondern auch seiner Tochter gekündigt. Beiden droht die

Obdachlosigkeit. Schon gedenkt Brand aus dem Leben zu scheiden – da bekommt er

den Chefposten bei einer insolventen Wohnungsbaugesellschaft angeboten. Denn ausgerechnet

jetzt gilt Brand als besonders kreditwürdig, weil alle Welt glaubt, er habe die

halbe Million auf die Seite geschafft und sei reich. Doch dann taucht plötzlich das verschwundene

Geld wieder auf.

Do 18:00 SDS

HOMMAGE WOLFGANG STAUDTE

ZwisChenGLeis

Regie: wolfgang staudte / bRD 1978 / 35mm / Farbe / 110 Min. / Cast: Mel Ferrer,

Pola Kinski, Martin Lüttge, hannelore schroth, volkert Kraeft u. a. / freigegeben ab 12

Deutschland, 1961. Die junge Anna beschließt zu sterben. Denn in ihr gärt eine

Schuld. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges flüchtete sie mit ihrer Mutter und

ihrem Bruder in den sicheren Westen, doch während der Flucht stirbt ein fremder

Junge vor ihren Augen. Die Erinnerung an dieses traumatische Ereignis und die selbst

auferlegte Schuld werden von Jahr zu Jahr schlimmer – eine Schuld so schwer, dass

Anna nur noch im Tod einen Ausweg sieht.

Di 18:00 8 ½

54 41. filmfestival max ophüls preis


sonderprogramme

GASTPROGRAMM FILMFESTIVAL COTTBUS

nAtiOnALstRAsse

Regie: Štěpán Altrichter / tschechien, Deutschland 2019 / Farbe / 84 Min. / tschech.

mit dt. Ut / Cast: hynek Cermák, Kateřina Janečková, Jan Cina, václav neužil, Jiří

Langmajer, Jiří Šoch

In einer Plattenbausiedlung am Rande von Prag wohnt Hooligan Vandam. Wie Jean-

Claude van Damme. Vandam ist ein Krieger. Ein Europäer. 1989 wurde er als Nationalheld

gefeiert, heute ist er vergessen, ein Verlierer wie viele andere auch. Sein einziger

Halt ist seine Stammkneipe, hier wird gemeinsam gefeiert, politisiert, geraucht,

gesoffen. Und als er der Kneipenwirtin Lucie näherkommt, keimt kurz etwas Hoffnung

auf ein besseres Leben auf. Doch der Kampf ist noch lange nicht vorbei.

Di 18:30 CaZ 2 / Mi 15:00 FH

ECHTE LIMONADE IST GESCHMACKSSACHE.

Mineralbrunnen Teinach GmbH · Badstraße 41 · 75385 Bad Teinach · www.teinacher.de


kurzfilmprogramme

GASTPROGRAMM FILMREIF! – BUNDESFESTIVAL JUNGER FILM

PROxiMA-b

Regie: stefan bürkner / Deutschland 2018 / Farbe / 27

Min. / Cast: Martina ebm, Lena schmidtke

Die Landung auf dem Exoplaneten Proxima-b steht kurz

bevor. Kapitänin Sternberg soll auf dem Planeten landen,

ihr Begleitroboter Phintia SX-3 an Bord des Mutterschiffs

bleiben. Angesteckt vom Pioniergeist Sternbergs will die

Androidin aber plötzlich mehr, als nur ihrer Programmierung

zu folgen – und wird zu einer mächtigen Konkurrentin der

Kapitänin.

UnteR sChüLeRn

Regie: Jannik Gensler / Deutschland 2018 / Farbe /

10 Min. / Cast: Giovanni Funiati, bertram bollow,

simon Maria Kubiena

Täglich wird ein Lehrer Zeuge, wie einer seiner Schüler

homophob angegriffen wird. Da der Lehrer selbst Angst hat,

zum Zielobjekt zu werden, traut er sich nicht, sich für den

Schüler einzusetzen.

AZenZA

Regie: Ferdinand stöckel, Daniel Grootz / Deutschland

2018 / Dokumentarfilm / Farbe / 8 Min.

Idealbilder begleiten die menschliche Kultur seit Jahrtausenden.

Der Reiz nach dem Besserwerden, die Anderen zu übertrumpfen,

ist allgegenwärtig. In unserer Zeit erhalten wir

durch die digitale Kommunikation ein Instrument, mit dem

wir uns ständig vergleichen und bewerten. Virtuelle Welten

locken uns und verleiten uns dazu, Masken aufzuziehen, um

Anerkennung zu bekommen. Wir alle wollen dem Ideal nachkommen.

AUGenbLiCKe

Regie: Kiana naghshineh / Deutschland 2018 / Animation

/ Farbe / 4 Min. / Cast: Cuyén biraben, Constantin Petry,

Georg Grohmann

Eine Frau läuft nachts allein nach Hause. Sie wird von einem

Fremden überwältigt. Die beiden kämpfen miteinander.

Der subjektive Blickwinkel wechselt immer wilder zwischen

Mann und Frau hin und her. Wahrheit und Wahrnehmung

verschwimmen.

DOMAshnee viDeO

Regie: Andreas boschmann / Deutschland 2018 / Dokumentarfilm

/ Farbe / 29 Min. / Dt., Russ. mit dt. Ut

Von den Eltern des Regisseurs ist genau ein Videotape übrig

geblieben. Als er es nach fast 20 Jahren wiederfindet, wird

ihm klar: Seine Schwester und er haben nie über den Tod

ihrer Eltern gesprochen. Die Geschwister wuchsen bei den

Großeltern im „Russen-Ghetto“ auf und haben nichts verarbeitet.

Di 15:00 CS 5 / Mi 22:30 FH

56 41. filmfestival max ophüls preis


Bundesfestival

junger Film ‘20

sonderprogramme

junger

läuft

bei uns

ilm

Deutschlands

größtes

Nachwuchs-




41. filmfestival max ophüls preis 57


58 41. filmfestival max ophüls preis


Science Park Saar

headline

shs

start-werbeagentur.de

Hier wird an alles gedacht! Eine Gewerbe-

Immobilie, die alles bietet, von individuell

ausgestatteten Labor- und Büroräumen über Office

Services bis zur räumlichen Nähe zu renommierten

Forschungseinrichtungen und der Universität des

Saarlandes. Das ist der Science Park Saar.

Die Unternehmen der SHS Strukturholding Saar GmbH

gwSaar Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Saar mbH

LEG Saar Landesentwicklungsgesellschaft Saarland mbH

LEG Service GmbH

SBB Saarland Bau und Boden Projektgesellschaft mbH

WOGE Saar Wohnungsgesellschaft Saarland mbH

www.strukturholding.de

41. filmfestival max ophüls preis 59


headline

ANDERE KÖNNEN NUR STROM & GAS ...

Energie fürs Leben.

60 41. filmfestival max ophüls preis


kurzfilmprogramme

SHOWCASE: FILMHOCHSCHULEN AUS ISRAEL

RiFt

Regie: Yarden Lipshitz Louz / israel 2018 / Farbe /

21 Min. / hebr. mit engl. Ut / Cast: bar Meron, Galy Reshef

Schnapsflaschen, Zigarettenrauch und ständiges Gezanke

sind Alltag für die 15-jährige Lidor, die mit ihrem arbeitslosen

und alkoholsüchtigen Vater Oded zusammenlebt.

Ein Stromausfall in ihrem Zuhause zwingt das Mädchen

auf eine Reise, die nicht nur den Strom wieder zum Laufen

bringen soll, sondern auch die Beziehung zu ihrem Vater.

MAMAn

Regie: hila Cohen / israel 2018 / Farbe / 13 Min. /

hebr. mit engl. Ut / dt. erstaufführung / Cast: hila Cohen,

Rut Farhi, Yehuda Gome, Yishak ben basat, hilel Ayash,

shulamit Cohen

Kurz vor dem Beginn des Sabbats ruft Amos ihre Mutter

an – doch der Anruf wird von der 90-jährigen Nachbarin

Orah unterbrochen, deren Ehemann aufgehört hat zu

atmen. Orah ist völlig überfordert, und bevor Amos einen

Krankenwagen ruft, zünden sie gemeinsam die traditionellen

Sabbatkerzen an.

siMPLe thinGs

Regie: Liel sharon-Gur / israel 2019 / Dokumentarfilm /

Farbe / 31 Min. / hebr. mit engl. Ut / dt. erstaufführung

Vor zehn Jahren hat Maya ihren säkularen Kibbutz verlassen

und wurde ultraorthodox. Heute arbeitet sie als Geburtsbegleiterin

und hat schon bei über 100 Geburten assistiert.

Doch ihr Traum, einen Partner zu finden und selbst eine

Familie zu gründen, scheint ihr immer wieder zu entgleiten.

ALeF b’tAMUZ

Regie: Yael Reisfeld / israel 2018 / Animation / Farbe /

6 Min. / hebr. mit engl. Ut / Cast: baroch israeli, Carmel

Kandel, Yosi Kufeld

Menschen kommen von überallher, um auf dem alten jüdischen

Friedhof in Safed an den Gräbern von Rabbis aus dem

goldenen Zeitalter des Kabbala zu beten – manchmal in der

Hoffnung, Erlösung von ihren Problemen zu erhalten. Drei

mittellose Pilger erleben eine seltsame Nacht, als sie von

Seelen aus dem 16. Jahrhundert heimgesucht werden.

Mini Dv

Regie: shauly Melamed / israel 2019 / Dokumentarfilm /

Farbe / 9 Min. / hebr. mit engl. Ut / dt. erstaufführung /

Cast: shauly Melamed, Aviv Gruber, niv Zilberberg, Liav

shlapok, noa ben-nun Melamed, nurit Yarden

Im Alter von zwölf Jahren bekommt Shauly seine erste

Kamera. 14 Jahre später findet er die Aufnahmen wieder.

Aus seiner erwachsenen Perspektive kehrt er zurück zu dem

Kind das er einst war, zu seinen kinematographischen Versuchen

und zu seinem größten Geheimnis, das nur die Kamera

festgehalten hat.

Do 12:00 CS 3 / Fr 12:45 CS 8

Neben den zwei Vorführungen des „Showcase: Filmhochschulen

aus Israel“ im Rahmen des Filmfestivals Max Ophüls

Preis läuft das Programm zusätzlich für Studierende der

Universität des Saarlandes und der htw saar im Audimax

des Uni-Campus (23.01.2020, 20.00 Uhr, im Rahmen

von UNIFILM) und auf dem htw-Campus Rotenbühl

(22.01.2020, 14.00 Uhr).


kurzfilmprogramme

präsentiert:

ATELIER LUDWIGSBURG-PARIS

„DAS WICHTIGSTE IST DIE LIEBE“

Oh MiLLeR!

Regie: Marie Rosselet-Ruiz / Frankreich, Deutschland

2019 / Farbe / 9 Min. / Franz. mit dt. Ut / Cast: Camille

Constantin, Gaetan Garcia, Madeleine baudot, hamza

Meziani, Axelle Jus, Donatienne Fouilland

Es ist Sommer, und trotz der Hitze arbeiten die Studenten

in einer renommierten Pariser Bibliothek. Es herrscht Ruhe.

Bis Rebecca hereinstürmt. Sie ist auf der Suche nach dem

„Miller“, dem Buch, das ihr erlaubt, alle anderen Kandidaten

in der Philosophie-Prüfung zu übertreffen. Als sie herausfindet,

dass Hugues, der Junge im Besitz des Buches ist,

beschließt sie, es ihm um jeden Preis abzuringen.

DeR sChÖne hAns

Regie: Anna sophia Richard / Deutschland 2019 / Farbe /

8 Min. / Dt. mit franz. Ut / Cast: Julian valerio Rehrl, Rocco

brück, Florian steffens, David hürten, nico ehrenteit u. a.

Frankreich 1941. Krieg liegt in der Luft. Die Tage der deutschen

Kompanie gehen ereignislos ins Land. Während einer

berauschten Sommernacht tauschen die Soldaten ihre Uniformen

gegen Frauenkleider und kommen einander näher.

Hans, der Neuling, gerät unter Druck, seine Männlichkeit zu

beweisen.

AnstOss FüR LULU

Regie: Marguerite Pellerin / Frankreich, Deutschland

2019 / Farbe / 7 Min. / Franz. mit dt. Ut / Cast: Annick

blancheteau, Albert Delpy, sylvie Lachat, Pablo Léridon

Die 70-jährige Lulu liebt Fußball. Und seit Jahrzehnten liebt

sie es, ins „Bauer“ zu gehen – das legendäre Stadion von

Red Star. Doch leider kann sie seit der Trennung von ihrem

Mann René den Stadionbesuch nicht mehr richtig genießen.

Am letzten Tag der Saison sitzen sie wieder nebeneinander

und müssen notgedrungen das Spiel zusammen gucken.

Lulu ist hin- und hergerissen zwischen dem Fußball und

ihren Beziehungsproblemen. Wer wird gewinnen?

22 KARAt Liebe

Regie: Lea najjar, Manuel Rees / Deutschland 2019 /

Farbe / 9 Min. / Dt. mit franz. Ut / Cast: sunnyi Melles,

Mathias Junge, hede beck, Petya Alabozova

Eine verspätete Hochzeitsgesellschaft streitet sich blutig im

prunkvollen Treppenhaus des Standesamts. Beleidigungen,

Schuldzuweisungen und Vorwürfe zwischen allen Parteien

eskalieren – ein Feuerwerk an Chaos.

bLeiFRei

Regie: Louise Groult / Frankreich, Deutschland 2019 /

Farbe / 8 Min. / Franz. mit dt. Ut / Cast: Marguerite thiam,

Keren-Ann Zajtelbach, benjamin hameury, baptiste

Carrion-weiss

Die 17-jährige Martha hat keine Lust mehr, zuhause zu

wohnen und dort ein Zimmer mit ihrer neunjährigen

Schwester Lili zu teilen. Sie beschließt abzuhauen. Bepackt

mit zwei großen Rucksäcken und den Autoschlüsseln ihrer

Eltern macht sie sich zusammen mit ihrem Freund auf den

Weg. Doch Lili bekommt Wind von dem nächtlichen Fluchtversuch.

sChenK MiR ein LÄCheLn

Regie: Anja Gurres / Deutschland 2019 / Farbe / 8 Min. /

Dt. mit franz. Ut / Cast: Ute Lubosch, Margarete voggeneder,

Jörg simmat, stephen M. Gilbert, Antje westermann u. a.

Zum ersten Mal seit dem Tod ihres Mannes besucht Ute

ihren alten FKK-Verein. Mehr oder weniger freiwillig gerät sie

in ein Gruppenspiel, in dem man sein Gegenüber mit einem

einfachen Satz zum Lachen bringen muss. Der unverfängliche

Spaß wird für Ute zu einer wahren Herausforderung.

Meine sChwesteR

Regie: Liang hong-Kaï / Frankreich, Deutschland 2019 /

Farbe / 8 Min. / Franz mit dt. Ut / Cast: Clémence Joneau,

Rod Martin, Abdoulaye traoré

Mathieu wird von seinen Eltern dazu gedrängt, seine

Schwester Melissa auf eine Party mitzunehmen. Melissa hat

Down-Syndrom und war noch nie auf einer Party. Wie andere

Mädchen möchte sie feiern. An diesem Abends muss

Mathieu die Scham bewältigen und die Vorurteile akzeptieren,

die er gegenüber seiner eigenen Schwester empfindet.

AReZO

Regie: Alireza esfandiarnezhad, Alireza Ghasemi / Deutschland

2019 / Farbe / 8 Min. / Farsi, Dt. mit dt. und franz. Ut

/ Cast: Mona Pirzad, babette winter, Oleg tikhomirov,

Martin Luding, sabine weithöner

Arezos Mutter steht kurz vor der Abschiebung nach Afghanistan.

Wegen des vermeintlich schlechten Gesundheitszustandes

der alten Frau legt sie Einspruch ein – und spritzt

ihr am Tag der Untersuchung ein Medikament, das dafür

sorgen soll, dass sie bleiben kann. Der Plan scheint zu funktionieren,

doch plötzlich verschlechtert sich der Zustand der

Mutter rapide.

62 41. filmfestival max ophüls preis


kurzfilmprogramme

bettwAnZe

Regie: Axel würsten / Frankreich, Deutschland 2019 /

Farbe / 8 Min. / Franz. mit dt. Ut / Cast: eliott Margueron,

Mathilde warnier, stéphan Castang

Sarah und Juan kehren nach einem hartnäckigen Bettwanzenbefall

endlich in ihre Wohnung zurück. Obwohl der Kammerjäger

ihr Zuhause verwüstet hat, will das junge Paar sich

sein Leben und seine Intimität zurückerobern. Doch scheinbar

sind nicht alle Bettwanzen verschwunden. Jetzt gibt es

nur noch eine Möglichkeit: Gut zerquetschen!

Fr 18:00 8½

Das Kulturmagazin der Großregion

OPUS SHOP

www.opus-kulturmagazin.de/shop

Freikarten mit der

-CARD

für AbonnentInnen

www.opus-card.de

Infos, News und tagesaktuelle Kritiken zum gesamten Spektrum der Kultur

in Lothringen, Luxemburg, Rheinland-Pfalz,

in der Rhein-Main, der Rhein-Neckar-Region und im Saarland

www.opus-kulturmagazin.de


kurzfilmprogramme

PREMIERE: KURZ.FILM.TOUR. – DER DEUTSCHE KURZFILMPREIS

Die tinte tROCKnet niCht

Regie: Felix herrmann / Deutschland 2019 / experimentalfilm

/ s/w / 15 Min. / Cast: süheyla Onlü, Amelle schwerk,

hassan Akkouch

Zwei Freundinnen, junge deutsche Muslima, leben in einer

WG zusammen. Sie beobachten die Kultur, die Kirche,

Dating-Websites, Beziehungen und sich gegenseitig. Die

eine lernt jemanden kennen, die andere sich selbst. Die

eine denkt pragmatisch, die andere romantisch.

DOROtChKA

Regie: Olga Delane / Deutschland 2019 / Dokumentarfilm

/ Farbe / 20 Min. / Russ. mit dt. Ut / freigegeben ohne

Altersbeschränkung

In einem entlegenen sibirischen Dorf, wo die Ehe traditionell

als das höchste Glück für die Frau gilt, lebt die 80-jährige

Dorotchka. Sie ist eine archetypische Babuschka, immer

allein geblieben. Scharfsinnig und selbstkritisch reflektiert

sie, am Küchentisch sitzend, über die Liebe, Reue und

Einsamkeit.

32-Rbit

Regie: victor Orozco Ramirez / Deutschland, Mexiko

2018 / Animation / s/w / 8 Min. / span. mit dt. Ut /

freigegeben ab 12

Mit gespenstisch anmutenden, surrealen Bildern animiert

der Film verstörende und irrsinnige Szenen aus dem Internet.

Eine Voiceover-Stimme erzählt von den Verheißungen

der virtuellen Parallelwelt und der ernüchternden Erkenntnis,

dass mit CTRL+Z nicht alles rückgängig zu machen ist.

see DeR FReUDe

(LAKe OF hAPPiness)

Regie: Aliaksei Paluyan / Deutschland 2019 / Farbe /

30 Min. / Russ. mit dt. Ut / Cast: Anastasiya Plyats, elena

Zui-vaitekhouskaya, igar sigau, Palina Kudzina, tatsyana

Markhel / freigegeben ohne Altersbeschränkung

Weißrussland 1991. Nach dem Tod ihrer Mutter wird die

neunjährige Jasja kurzerhand in ein Waisenhaus abgeschoben.

Obwohl sie hier erste zarte Freundschaftsbande knüpft

und zum ersten Mal Kind sein darf, kann sie es kaum erwarten,

dass ihr Vater sie wieder abholt. Als dieser nicht auftaucht,

entschließt sich Jasja, auf eigene Faust in ihr Dorf

zurückzukehren. Doch dort muss sie erkennen, dass ihr

Zuhause sich verändert hat.

Die LetZten FünF MinUten

DeR weLt

Regie: Jürgen heimüller / Deutschland 2019 / Farbe /

8 Min. / Cast: Martin Muliar, Jürgen heimüller, Christine

Klein, Konstanze Dutzi, boris Popovic / freigegeben ab 12

Das Ende der Welt steht kurz bevor, und anstatt in den vermeintlich

sicheren Bunker zu gehen, findet sich eine kleine,

illustre Gesellschaft auf einer Bank vor einem Haus ein, um

reinen Tisch zu machen: Ehrliche Geständnisse, letzte Biere,

die Frage, ob man nicht doch in den Bunker gehen sollte –

und vor allem: Wird Vroni ihrem Joseph den Seitensprung

verzeihen?

Do 17:30 CS 3 / Sa 20:00 CS 2

64 41. filmfestival max ophüls preis


headline

MENSCHEN

Lifestyle

SENSATIONEN

REINSCHAUEN LOHNT SICH.

Adobe Stock, motortion

Magazin Saar | H&P Verlag Hoyer GmbH | Anzeigenabteilung | Mainzer Str. 23 | 66111 Saarbrücken

Telefon 06 81/9 60 10 34 | Telefax 06 81/9 60 10 35 | e-mail: info@live-magazin.de 41. filmfestival max | www.live-magazin.de

ophüls preis 65


mop-shortlist

Welt des

Die ganze

Kinos

Jetzt

GRATIS

testen!

Ihre BESTELL MÖGLICHKEITEN für 2 GRATIS-Ausgaben*:

069 580 98 191

epd-film.de/probeabo

@ leserservice@epd-film.de 069 580 98 226

* Wenn ich epd Film nach dem Test weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun. Ich erhalte dann ein Jahr lang

monatlich epd Film zum günstigen Abonnementpreis von 71,40 Euro inkl. MwSt. und Porto (Inland). Das Abonnement

ver längert sich um jeweils ein weiteres Jahr, sofern es nicht 4 Wochen vor Ende des Bezugszeitraums gekündigt wird.

Falls ich epd Film nicht weiterbeziehen möchte, teile ich dies innerhalb von 14 Tagen nach dem Erhalt des zweiten

Heftes schriftlich mit: Leserservice epd Film, Postfach 50 05 50, 60394 Frankfurt; E-Mail: leserservice@epd-film.de;

66Fax: 41.

069

filmfestival

580 98 226,

max

Widerrufsbelehrung:

ophüls preis

Den Text finden Sie unter §6 auf epd-film.de/agb


headline

Wir freu

uen uns au f die

Preisverleihung u nd Filmpar rty

in unser

em E WERK

Als P artner und Sponsor wünschen wir all en Beteiligten viel Erf

olg!

www.ewerk-sb.de

www.giu.de

41. filmfestival max ophüls preis 67


veranstaltungen & rahmenprogramm

bLAUe stUnDe

Samstag, 11. Januar 2020, 14 bis 19 Uhr, Lolas Bistro

Die Blaue Stunde leitet das Filmfestival Max Ophüls Preis

traditionell ein und gibt neun Tage vor Beginn des Festivals

den Startschuss für den Kartenvorverkauf. Die Besu cher·in -

nen haben die Möglichkeit, Festivalkataloge, Kinokarten,

Festivalpässe und Eintrittskarten für das Rahmenprogramm

zu kaufen. Neben erlesenen Heiß- und Kaltgetränken können

sich die Gäste auf Gratis-Hefeherzen der Barbarossa

Bäckerei freuen.

sR-tALKs

Dienstag bis Freitag, ab 23 Uhr, Lolas Bistro

Wieder laden wir Schauspieler·innen, Regisseur·innen und

Filmschaffende des Wettbewerbs Spielfilm zu unserem

traditionellen Talkformat ein. Sie beantworten Fragen rund

um ihre Filme und bieten dem Zuschauer die Gelegenheit,

aktiv an den Diskussionen teilzunehmen (aktuelles Programm

siehe Aushänge im Lolas Bistro und online unter

www.ffmop.de). Moderiert werden die SR-Talks von Sonja

Marx und Peter G. Dirmeier.

eRÖFFnUnG

Montag, 20. Januar 2020, 19.30 Uhr,

CineStar Saarbrücken

Das 41. Filmfestival Max Ophüls Preis kann beginnen! Die

Festivalwoche wird eröffnet von Uwe Conradt, Oberbürgermeister

der Landeshauptstadt Saarbrücken, und Festivalleiterin

Svenja Böttger. Im Anschluss an die Verleihung des

Ehrenpreises an Rosa von Praunheim zeigen wir seinen

Spielfilm DARKROOM. Nach der Vorführung sind alle Gäste

herzlich zum Empfang des Saarländischen Ministerpräsidenten

eingeladen.

PUbLiKUMsGesPRÄChe Mit

UnseRen ehRenGÄsten

Mit unserem Ehrenpreisträger Rosa von Praunheim und

unserem Tribute-Gast Heike Makatsch dürfen wir auch in

diesem Jahr zwei hochkarätige Filmpersönlichkeiten in Saarbrücken

begrüßen. Beide stehen in mehreren Publikumsgesprächen

Rede und Antwort. Während Rosa von Praunheim

alle Screenings seiner Filme begleiten wird, können die Zuschauer·innen

Heike Makatsch im Anschluss an die Vorführungen

von ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK, HILDE

und MÄNNERPENSION hautnah erleben.

LOLAs bistRO

Festivalcafé: Montag bis Sonntag

Festivalclub: Dienstag bis Freitag (ab 21 Uhr)

Lolas Bistro ist der zentrale Treffpunkt, an dem Festivalgäste,

Saarländer·innen und Filmemacher·innen zusammenkommen,

um zu netzwerken und zu feiern. Während der

Festialwoche öffnet Lolas Bistro in diesem Jahr erstmals

bereits tagsüber als Festivalcafé seine Pforten, ehe es ab

21.00 Uhr seine Gäste wie gewohnt als Festivalclub willkommen

heißt. Neben der Möglichkeit, sich in Café-Atmosphäre

zu treffen und auszutauschen, wird das Festivalcafé

auch Raum für das Pressezentrum sowie die Akkreditierung

bieten. Am Abend sorgen Saarbrücker DJs mit bester Musik

für die passende Stimmung.

Der Eintritt beträgt 5 Euro (Eintritt frei für Gäste bei Vorlage

von Akkreditierung, 5er-Pass oder Sonntagspass sowie für

Inhaber·innen von mindestens fünf Onlinetickets). Lolas

Bistro ist rollstuhlgerecht ausgestattet.

AUssteLLUnG: GLAs – ein histORisCheR

bLiCK AUF FiLMsChAFFenDe Des

FiLMFestivALs MAx OPhüLs PReis

19. bis 26. Januar 2020

(Vernissage: 19. Januar, 16 bis 18 Uhr), Lolas Bistro

Im Rahmen des Ausstellungsfestivals „Pictures of Pop –

Fotografie in der Popkultur“ präsentiert das 41. Filmfestival

Max Ophüls Preis in Kooperation mit dem PopRat Saarland

die Ausstellung „Glas“ der beiden saarländischen Fotografen

Jens Gerlach und Mark Doerr. Zu sehen sind hochwertige

Porträt-Prints von Schauspieler·innen, Regis seur·in nen und

weiteren Gästen, die während der Jubiläumsausgabe 2019

im historischen Kollodium-Nassplatten-Verfahren von 1851

großformatig auf Glas fotografiert wurden. Kontrastreich,

rau und fehlerhaft, stellen die Bilder einen Gegenpol zur

heutigen, glattgebügelten Instagram-Massenware dar:

Bilder für die Ewigkeit.

68 41. filmfestival max ophüls preis


informationen zum festival

PReisveRLeihUnG & FiLMPARtY

Samstag, 25. Januar 2020, 19.30 Uhr

(Einlass ab 18.30 Uhr), E-Werk

Nach einer intensiven Festivalwoche werden die Gewin -

ner·in nen des Filmfestivals Max Ophüls Preis feierlich im

E-Werk Saarbrücken bekannt gegeben und ausgezeichnet.

Moderiert wird die Gala von Tobias Krell. Danach findet die

Filmparty statt.

Wie gewohnt wird ein kostenloser Busshuttle eingerichtet

(weitere Infos unter www.ffmop.de/service)

KinOsOnntAG

Sonntag, 26. Januar 2020, ab 11 Uhr

in allen Festivalkinos

Wer einen Film verpasst hat oder in der Festivalwoche in

einem Film war, den er unbedingt ein weiteres Mal sehen

möchte, erhält am Kinosonntag eine letzte Chance.

MOP-inDUstRY

Im Rahmen des Branchen-Programms MOP-Industry

stehen auf verschiedenen Podien relevante Schwerpunkte

des Festivals zur Diskussion. In den Panels und Workshops

gibt es Gelegenheit für die Filmemacher·innen und Festivalgäste,

sich mit Expert·innen über die Entwicklung der Filmlandschaft

im deutschsprachigen Raum auszutauschen.

Das Programm finden Sie unter www.ffmop.de/branche

bARRieReFReies AnGebOt

Rollstuhlgerechter Zugang

Zwei Festivalkinos verfügen über rollstuhlgerechte Ausstattung:

das Kino achteinhalb sowie das CineStar. Auch in diesem

Jahr haben wir die Kapazitäten für Rollstuhlfahrer·innen

im CineStar durch Umbaumaßnahmen in Saal 5 erhöht.

Vom 21. bis 26. Januar 2020 werden in diesem Saal alle

28 Beiträge aus den Wettbewerben Spielfilm und Dokumentarfilm

gespielt.

Ebenfalls rollstuhlgerecht ausgestattet sind die Stiftung

Demokratie Saarland sowie das E-Werk (Veranstaltungsort

der Preisverleihung) und Lolas Bistro im ehemaligen Kaufhaus

Viktoriastraße/Ecke Kaiserstraße. Auch das an „MOP

uff de Schnerr“ teilnehmende Kino Thalia Lichtspiele in

Bous bietet Rollstuhlplätze.

Da unser Ticketsystem die Ausweisung rollstuhlgerechter

Plätze im Online-Ticketverkauf nicht gestattet, bitten wir

darum, bevor Sie ein Ticket kaufen, den entsprechenden

Rollstuhlplatz zu reservieren unter ticketing@ffmop.de oder

per Telefon oder SMS unter +49 177 916 8463. Damit

können wir gewährleisten, dass Ihnen der Platz zur entsprechenden

Vorführung auch zur Verfügung steht. Diesen

Service bieten wir ab dem 9. Januar 2020 bis zum Ende des

Festivals an. Begleitpersonen haben in Kinovorstellungen,

der Preisverleihung im E-Werk sowie im Lolas Bistro freien

Eintritt.

Filme in Inklusionsfassung

Das 41. Filmfestival Max Ophüls Preis bietet seinem Publikum

auch in diesem Jahr eine Reihe von Filmen an, die mit

Audiodeskription für Sehbeeinträchtigte sowie mit spezieller

Untertitelung für Hörgeschädigte ausgestattet sind. Angeboten

werden die Inklusionsfassungen entsprechender Titel

in Wettbewerben und Nebenreihen. Das Festival kooperiert

in diesem Jahr erneut mit dem App-basierten System von

„Greta & Starks“. Auf dem für Sehbeeinträchtigte und Hörgeschädigte

konzipierte System werden die entsprechenden

Titel eigens für die Dauer des Festivals angelegt. Nach

Download und Installation der App können die Dienste

bequem und in jedem beliebigen Kino, in dem die ausgestatteten

Filme laufen, genutzt werden. Besucher·innen dieser

Vorstellungen können ihre eigenen Smartphones oder

Tablets (Android oder iOS) nutzen oder Kopfhörer und

Displays im CineStar (Info-Counter) ausleihen und damit

über Greta & Starks Audiodeskription und Hörunterstützung

sowie eigens erstellte Untertitel für Gehörlose empfangen.

Zudem wird die Eröffnung des Filmfestivals am 20. Januar

2020 von Gebärdendolmetscher·innen übersetzt. Der anschließende

Eröffnungsfilm DARKROOM ist wie beschrieben

über Greta & Starks für Sehbeeinträchtigte und Hörgeschädigte

entsprechend ausgestattet. Die Preisverleihung am

25. Januar 2020 wird ebenfalls simultan von zwei Gebärdendolmetscher·innen

übersetzt.

Informationen zu allen verfügbaren Filmen und ihre

exakten Vorführtermine finden Sie unter

www.ffmop.de

41. filmfestival max ophüls preis 69


informationen zum festival

FestivALKinOs

CineStar Saarbrücken (CS)

St. Johanner Straße 61, 66115 Saarbrücken

(rollstuhlgerecht)

camera zwo (CaZ)

Futterstraße 5–7, 66111 Saarbrücken

(nicht rollstuhlgerecht)

Kino achteinhalb (8½)

Nauwieserstraße 19, 66111 Saarbrücken

(rollstuhlgerecht)

Filmhaus (FH)

Mainzer Straße 8, 66111 Saarbrücken

(nicht rollstuhlgerecht)

Thalia Lichtspiele (TL)

Saarbrücker Str. 91, 66359 Bous

(rollstuhlgerecht)

Kinowerkstatt (KW)

Pfarrgasse 49, 66386 St. Ingbert

(nicht rollstuhlgerecht)

Capitol MovieWorld Saarlouis (CMW)

Deutsche Str. 14, 66740 Saarlouis

(nicht rollstuhlgerecht)

inFOs

Festivalbüro

Europaallee 22, 66113 Saarbrücken

Festivalcafé

im Lolas Bistro, ehemaliges Kaufhaus

Viktoriastr./Ecke Kaiserstr., 66111 Saarbrücken

Sonntag: 16–18 Uhr

Montag bis Freitag: 10–18 Uhr

Samstag und Sonntag: 12–15 Uhr

Pressezentrum

im Lolas Bistro, ehemaliges Kaufhaus

Viktoriastr./Ecke Kaiserstr., 66111 Saarbrücken

Montag: 10–16 Uhr

Dienstag bis Freitag: 10–18 Uhr

Samstag: 10–14 Uhr

veRAnstALtUnGsORte

Lolas Bistro Ehemaliges Kaufhaus Kaiserstr./Ecke Viktoriastr.,

66111 Saarbrücken (rollstuhlgerecht)

E-Werk

Dr.-Tietz-Straße 14, 66115 Saarbrücken (rollstuhlgerecht)

Stiftung Demokratie Saarland

Europaallee 18, 66113 Saarbrücken (rollstuhlgerecht)

FourSide Hotel

Faktoreistraße 2, 66111 Saarbrücken (rollstuhlgerecht)

tiCKets*

Kinokarten

Regulär vor 19 Uhr 8,50 Euro

Regulär ab 19 Uhr 9 Euro

Onlinetickets vor 19 Uhr 8,50 Euro zzgl. Gebühren

Onlinetickets ab 19 Uhr 9 Euro zzgl. Gebühren

Schülertickets 3,50 Euro

5er-Pass

40 Euro

Eröffnung (20. Januar 2020)

30 Euro (Saal 11)

20 Euro (Nebensäle)

Preisverleihung (25. Januar 2020)

30 Euro (inklusive Filmparty und Busshuttle)

Filmparty (25. Januar 2020)

15 Euro (inklusive Busshuttle)

Studierende 10 Euro (inklusive Busshuttle)

Sonntagspass (26. Januar 2020)

22 Euro (für maximal fünf Vorstellungen am Kinosonntag)

Karten erhalten Sie im CineStar, im Filmhaus, in der Europa-

Galerie Saarbrücken und im Pop-Up-Ticketcafé in der Library

des FourSide Hotels – sowie während der Festivalwoche im

Kino achteinhalb und in der camera zwo.

Onlinetickets sind unter www.ffmop.de erhältlich (Umtausch

bzw. Rückgabe von Karten ist leider nicht möglich).

*alle Preise inkl. USt.

sOCiAL MeDiA

Website: www.ffmop.de

Facebook: www.facebook.com/FilmfestivalMaxOphuelsPreis

Instagram: @filmfestival_maxophuelspreis

#ffmop #ffmop41

70 41. Filmfestival max ophüls preis


informationen zum festival

stiMMen sie FüR UnseRe

PUbLiKUMsPReise Ab!

Beim Filmfestival Max Ophüls Preis werden für alle vier

Wettbewerbe gleich hoch dotierte Publikumspreise

ausgelobt. Jeweils 5.000 Euro Preisgeld warten auf die

jeweiligen Gewinner·innen in den Kategorien Spielfilm,

Dokumentarfilm, Mittellanger Film und Kurzfilm.

Teilnehmen können alle Festivalbesucher·innen, die sich

eine der ersten drei Vorführungen der Wettbewerbsprogramme

anschauen. Die entsprechende Stimmkarte befindet

sich dann automatisch am Kinoticket. Dort kreuzen

Sie einfach die abgebildeten Herzen an: Je mehr Herzen,

desto besser hat Ihnen der Film gefallen. Anschließend

die ausgefüllte Karte in eine der Boxen im Kinofoyer werfen.

Wer gewonnen hat, wird kurz nach der Auszählung

auf der Preisverleihung im E-Werk bekannt gegeben.

Für folgende Preise können Sie abstimmen:

Max Ophüls Preis: Publikumspreis Spielfilm

(gestiftet von Saarland Sporttoto GmbH)

Max Ophüls Preis: Publikumspreis Dokumentarfilm

(gestiftet von Dillinger und Saarstahl)

Max Ophüls Preis: Publikumspreis Mittellanger Film

(gestiftet von der Sparkasse Saarbrücken)

Max Ophüls Preis: Publikumspreis Kurzfilm

(gestiftet von Energie SaarLorLux AG)

Die 63 Filmteams, die mit ihren Filmen an den vier

Wettbewerben teilnehmen, konkurrieren außerdem

um folgende Jurypreise:

Max Ophüls Preis: Bester Spielfilm

(36.000 EUR)

Max Ophüls Preis: Beste Regie

(Filmpreis des saarländischen Ministerpräsidenten,

dotiert mit 11.000 EUR)

Max Ophüls Preis: Bestes Drehbuch

(Fritz-Raff-Drehbuchpreis, dotiert mit 13.000 EUR,

gestiftet von ZDF und SR)

Max Ophüls Preis für den gesellschaftlich

relevanten Film

(5.000 EUR, gestiftet von Bundeszentrale für

politische Bildung und Deutschlandfunk Kultur)

Max Ophüls Preis: Bester Schauspielnachwuchs

(zwei Preise, dotiert je mit 3.000 EUR, gestiftet von

SHS Strukturholding Saar GmbH und den Festivalpaten)

Max Ophüls Preis: Preis der Jugendjury

(2.500 EUR, gestiftet von Bundeszentrale für politische

Bildung und Landeszentrale für politische Bildung

Saarland)

Preis der Ökumenischen Jury

(der Preis von INTERFILM und SIGNIS ist dotiert mit

2.500 EUR, gemeinsam gestiftet von der Katholischen

Erwachsenenbildung Saarland-Landesarbeitsgemeinschaft

e.V. und der Landesarbeitsgemeinschaft für

Evangelische Erwachsenenbildung im Saarland e.V.,

vertreten durch die Evangelische Akademie im

Saarland)

Max Ophüls Preis: Bester Dokumentarfilm

(7.500 EUR, gestiftet von Saarland Medien GmbH)

Max Ophüls Preis: Beste Musik in einem

Dokumentarfilm

(5.000 EUR, gestiftet von der Strecker Stiftung)

Max Ophüls Preis: Bester Mittellanger Film

(5.000 EUR, gestiftet von der saarländischen Ministerin

für Bildung und Kultur Christine Streichert-Clivot)

Max Ophüls Preis: Bester Kurzfilm

(5.000 EUR, gestiftet von den Stadtwerken

Saarbrücken GmbH)

• Jury Wettbewerb Spielfilm

Susanne Heinrich, Cüneyt Kaya, Heike Parplies,

Franziska Weisz, Jonas Weydemann

• Jury Wettbewerb Kurzfilm/Mittellanger Film

Neelesha Barthel, Jane Chirwa, David Armati Lechner

• Jury Wettbewerb Dokumentarfilm

Sigrun Köhler, Damian Scholl, Joana Scrinzi

• Drehbuch-Jury (Wettbewerb Spielfilm)

Oliver Hottong, Eva Katharina Klöcker,

Elena von Saucken

• Ökumenische Jury (Wettbewerb Spielfilm)

Dr. Hermann Kocher, Théo Peporté, Birgit Persch-Klein,

Marisa Winter

• Jugendjury (Wettbewerb Spielfilm)

Justus Almstedt, Anna Burgardt, Tom Kurzyca,

Sasha-Thea Rukover, Francesco Sanfilippo

41. Filmfestival max ophüls preis 71


egister filmtitel

22 KARAT LIEBE (S. 62) 22:47 LINIE 34 (S. 25) 32-RBIT (S. 64) 90% (S. 24) A A LIVING DOG (S. 31) A LOS CUATRO VIEN-

TOS (S. 20) ABWEICHEN (S. 28) ALEF B'TAMUZ (S. 61) ANSTOSS FÜR LULU (S. 62) APFELMUS (S. 36) ARCHE NORA (S. 16)

AREZO (S. 62) ARMED LULLABY (S. 36) AUF UND ABLEBEN (S. 21) AUFKLÄRUNG FÜR HÖNOW (S. 25) AUGENBLICKE

(S. 56) AZENZA (S. 56) B BAUMBACHER SYNDROME (S. 31) BETTWANZE (S. 63) BLEIFREI (S. 62) BLUE BOY (S. 36) C

CLEO (S. 50) CORD (S. 22) D DARKROOM (S. 6) DAS BESTE ORCHESTER DER WELT (S. 26) DAS GELBE VOM EI (S. 51) DAS

MENSCH (S. 37) DAS WIE IST DAS WAS (S. 23) DER ANDERE (S. 21) DER FILM VOM PROPELLERMANN (S. 24) DER PER-

FEKTE RUN (S. 16) DER QUELL (S. 24) DER SCHÖNE HANS (S. 62) DER SIEG DER BARMHERZIGKEIT (S. 42) DER WÄCHTER

(S. 20) DIE BETTWURST (S. 8) DIE LAST DER ERINNERUNG (S. 42) DIE LETZTEN FÜNF MINUTEN DER WELT (S. 64) DIE

MATHEMATIK DER DINGE (S. 37) DIE SCHWINGEN DES GEISTES (S. 42) DIE TINTE TROCKNET NICHT (S. 64) DOMASHNEE

VIDEO (S. 56) DOMINO (S. 31) DOROTCHKA (S. 64) E EIN BISSCHEN BLEIBEN WIR NOCH (S. 10) EUROPA ZUM BEISPIEL

(S. 28) F FABIU (S. 22) FAVORITEN (S. 24) FELLWECHSELZEIT (S. 10) FLIESSENDE GRENZE (S. 37) FOR REASONS UNKNOWN

(S. 25) FOR THE TIME BEING (S. 10) FREMDE TOCHTER (S. 46) FRITSCH'S PFUSCH (S. 16) G GIRAFFE (S. 31) GIRL MEETS

BOY (S. 20) GLITZER & STAUB (S. 16) GUJIGA (S. 37) H HAND IN HAND (S. 37) HAUS KUMMERVELDT (S. 43) HAVARIE

PETITE (S. 27) HEADACHE (S. 40) HILDE (S. 46) I ICH BIN KUNST (S. 40) ICH BIN WOHL NICHT AUF SICHT GEFAHREN (S. 26)

ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK (S. 46) ICH WILL INS PARADIES (S. 40) INVISIBLE SUE – PLÖTZLICH UNSICHTBAR

(S. 50) IRGENDWANN IST AUCH MAL GUT (S. 10) J JIYAN (S. 11) JULIA MUSS STERBEN (S. 11) K KANTENTANZ (S. 36)

KIDS (S. 36) KIW (S. 17) KLEINGOLF (S. 36) KOMÖDIE UMS GELD (S. 54) L LAND OF GLORY (S. 21) LILLIAN (S. 32) LIMBO

(S. 32) LIVE (S. 11) LOST IN FACE (S. 17) LOVE AND 50 MEGATONS (S. 21) LOVECUT (S. 11) LOVEMOBIL (S. 32) LYCHEN 92

(S. 23) M MALL (S. 25) MAMAN (S. 61) MAMANAM – مامانم (S. 27) MÄNNERPENSION (S. 46) MASEL TOV COCKTAIL

(S. 20) MEINE GEHEIMNISVOLLE ZAUBERFREUNDIN (S. 51) MEINE SCHWESTER (S. 62) MIKI MACHT GESCHÄFTE (S. 51)

MINI DV (S. 61) N NATIONALSTRASSE (S. 55) NEST (S. 36) NEUBAU (S. 12) NOTHING MORE PERFECT (S. 12) NUR EIN

AUGENBLICK (S. 12) O OH MILLER! (S. 62) OKTOPUS UND MURÄNE (S. 22) OMAS GEHEIMNIS (S. 51) P PARADIES (S. 12)

PASSIONSSPIELE (S. 17) PHOENIX (S. 26) PLUME (S. 27) PROXIMA-B (S. 56) R REGELN AM BAND, BEI HOHER GESCHWIN-

DIGKEIT (S. 17) RETRATOS DE MI MADRE (S. 37) RIFT (S. 61) ROSAKINDER (S. 8) ROT AUF BETON (S. 37) S SAG DU ES MIR

(S. 32) SAWAH (S. 34) SCHENK MIR EIN LÄCHELN (S. 62) SCHWEBEN (S. 27) SCHWEIGEN DER FISCHE (S. 25) SEE DER

FREUDE (LAKE OF HAPPINESS) (S. 64) SEKURITAS (S. 14) SILVIA IS MY NAME (S. 18) SIMPLE THINGS (S. 61) SINKENDE

SCHIFFE (S. 26) SOMMERKRIEG (S. 18) SOUVENIR (S. 40) SPACE DOGS (S. 34) STILLSTEHEN (S. 34) SUNBURNED (S. 14)

T TAGUNDNACHTGLEICHE (S. 14) TATORT – DAS FLEISSIGE LIESCHEN (S. 54) TERMINAL (S. 28) THE BIRTHMARK (S. 40)

THE MAGICAL DIMENSION (S. 37) TKKG (S. 50) TO THE SEA (S. 22) TRADING HAPPINESS – TRAO –DÔI HẠNH PHÚC (S. 28)

TRAUMFACTORY (S. 40) TSCHARNIBLUES II (S. 18) U ÜBERLEBEN IN NEW YORK (S. 8) UMBRA (S. 37) UNTER SCHÜLERN

(S. 56) UNTER TANNEN (S. 35) W WAREN EINMAL REVOLUZZER (S. 14) WARUM SCHNECKEN KEINE BEINE HABEN

(S. 36) WEISSES HERZ (S. 40) WIR SPRECHEN HEUTE NOCH DEUTSCH (S. 40) WORLD TAXI (S. 35) Y YOUR FUTURE (S. 36)

Z ZU WEIT WEG (S. 50) ZU ZWEIT ALLEIN (S. 34) ZWISCHENGLEIS (S. 54) ГДЕ ОСТАЛСЯ ДОМОВОЙ / STANDING IN

FRONT OF MANY HOUSES (S. 18)

74 41. filmfestival max ophüls preis


41. filmfestival max ophüls preis 75


Jetzt auf arte.tv

Gimel

Operation Blaumachen

Ein Sturz aufs Gesicht, eine handfeste Schlägerei, eine manipulierte Urinprobe …

GIMEL – OPERATION BLAUMACHEN erzählt die, allesamt wahren, Geschichten

israelischer Rekruten auf ihrem Weg zum GIMEL.

Die neue Serie jetzt exklusiv auf arte.tv

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!