LuL-Stolzenau-14.02

landundleute

Kostenlos an alle Haushalte

Land

IM

Leute

SÜDKREIS

und

14. Jahrgang - Ausgabe 1 Februar 2020 Telefon (0 50 22) 13 63

Das AKTUELLE Magazin für die Samtgemeinde Mittelweser

Gemeinde Stolzenau

www.land-und-leute.de

Foto: aboutpixel.de.andreas Reimer


Kostenlos an alle Haushalte

Foto: Janeela_pixelio.de

Seite 2

Land und Leute im Südkreis

Das Branchenverzeichnis in Land und Leute, zuverlässige Handwerks- und Servicebetriebe immer auf einem Blick!

Haustechnik

Fliesen

Dachdecker

Impressum: Land und Leute im Südkreis

Herausgeber:

Redaktion + Anzeigen:

Kundenberater:

Satz & Layout:

Druck:

Auflage:

Verlag Land und Leute

Elke Backhaus, Bremer Straße 24, 31608 Marklohe

Elke Backhaus

Klaus Eckelmann

Klaus Eckelmann

Weserdruckerei, Stolzenau

3.500 Exemplare

Vertrieb: Hausverteilung in der Samtgemeinde Mittelweser

Gemeinde Stolzenau.

Kostenlos, ein Anspruch besteht nicht!

Telefon: 0 50 22 - 13 63

Fax: 0 50 22 - 89 13 74

E-mail:

suedkreis@land-und-leute.de

web:

www.land-und-leute.de

Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe ist der 23. 03. 2020

Weitere Monats-Magazine aus unserem Verlag:

Ausgabe: Mittelweser-Region

Samtgemeinden Marklohe und Heemsen

Auflage: 4.000 Exemplare Hausverteilung

Auflagestellen und online

e-mail: redaktion@land-und-leute.dee

Ausgabe: Aue-Bote Hausverteilung in der

Samtgemeinde Liebenau.

Auflage 3.000 Exemplare

e-mail: liebenau@aue-bote.de

Veranstaltungskalender

27. Januar 2020 Telefon 0 50 22 - 13 63

und Messe-Journale

Nachdruck, auch in Auszügen, nur mit Genehmigung unseres Verlages.

Die Redaktion behält sich Kürzungen der eingereichten Artikel

vor. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.

Land und Leute

Jetzt auch online zum Blättern

www.land-und-leute.de


Land und Leute im Südkreis Seite 3

Kinderjubiläumsfeier beim VfB Stolzenau

Stolzenau. Der VfB Stolzenau feierte im abgelaufenen Jahr 2019

sein 10-jähriges Vereinsjubiläum. Aus dem Grunde waren kurz vor

Weihnachten alle bis 7-jährigen Kinder zu einer besonderen Weihnachtsfeier

eingeladen. In der Dreifachhalle wurde vom Theater Marionetti

Fantasia aus Marklohe eine Puppenspielerbühne aufgebaut

und den knapp sechzig erschienen Jungen und Mädchen mit Fadenmarionetten

das Schauspiel „Friderike entdeckt die Welt“ vorgespielt.

Eine dreiviertel Stunde lang verfolgten die begeisterten

Kinder die Maus Friderike, wie sie die Welt entdeckt und andere

Tiere kennenlernt.

In leicht weihnachtlichem Rahmen verabschiedeten die Übungsleiterinnen

Stephanie Schmutzler-Kruse, Leonardi Jasmin und Helena

Derksen die Kinder im großen Abschlusskreis bei Punsch und Stutenkerlen

in die Weihnachtsferien.

Das Kinderturnen findet immer mittwochs ab 16 Uhr in der Dreifachhalle

Zum Ravensberg statt.

Karsten Hahn

Jubiläumsfeier beim VfB Stolzenau

Stolzenau. Der VfB Stolzenau feierte im

abgelaufenen Jahr 2019 sein 10jähriges

Vereinsjubiläum. Bereits mit der Ausrichtung

des Samtgemeinde Mittelweser-

Cups im Juli und der Ausrichtung der

Kreisfußballtage im November sowie verschiedener

weiterer Veranstaltungen im

gesamten Jahr wurde das 10jährige (Fusions)Jubiläum

gefeiert.

Höhepunkt der Jubiläumsveranstaltungen

jedoch war die große Feier kurz vor Weihnachten

in der festlich geschmückten

Dreifachhalle Zum Ravensberg. 230 Mitglieder,

Sponsoren und weitere Gäste

waren der Einladung des Organisationsteams

um den 1. Vorsitzenden Karsten

Hahn gefolgt. Dreieinhalb Stunden wurde

den Teilnehmern ein unterhaltsames Programm

geboten, durch das Moderator

Ton van den Born humorvoll führte.

Nach einem Sektempfang begrüßte der 1.

Vorsitzende die erwartungsvollen Gäste. Der Vorsitzende des Kreissportbundes,

Klaus Wesemann, ließ es sich nicht nehmen, persönlich

die Glückwünsche zum Jubiläum zu überbringen. Im Gepäck

hatte er nette Grußworte für den VfB und eine persönliche Urkunde

samt Bronzener Ehrennadel des Landessportbundes für den 2. Vorsitzenden

Jürgen Heidtmann. Heidtmann wurde für seine über

12jährige Vorstandstätigkeit im VfB und im Vorgängerverein SC

Stolzenau ausgezeichnet. Gemeindedirektor Jens Beckmeyer überbrachte

Grußworte der Gemeinde Stolzenau und stellte u. a. auch

den gesellschaftlichen Stellenwert des VfB im Ort Stolzenau heraus.

Nach den Grußworten folgte der erste sportliche Höhepunkt. Zu

den Klängen von „Waka Waka (This Time for Africa)“ führte die

„Step-Aerobic-Gruppe“ des VfB unter Leitung von Marion Hahn auf

Foto: Ehrung des 2. Vorsitzenden Jürgen Heidtmann

durch den KSB-Vorsitzenden Klaus Wesemann mit

der Bronzenen LSB-Ehrennadel.

der großen Bühne eine Choreografie

auf, die das Publikum begeistert begleitete

und mit viel Applaus dankte. Superintendentin

Dr. Ingrid Goldhahn-Müller

von der evangelischen Kirchengemeinde

gab der Veranstaltung mit einer kleinen

Weihnachtsgeschichte und

kirchlichen Grußworten einen ersten

weihnachtlichen Charakter.

Nachdem sich die Gäste am guten reichhaltigen

Fingerfood-Buffet gestärkt und

an der von vier jungen Leuten bestens

geführten Theke mit Getränkenachschub

versorgt hatten, ging es in den

zweiten Teil der Jubiläumsfeier über.

Dieser wurde vom elfstimmigen Posaunenchor

Leese unter der Leitung von

Jürgen Graf eröffnet. Zuvor verteilte Liederzettel

luden das Publikum zum Mitsingen

von Weihnachtsliedern ein. Beim

nächsten sportlichen Teil begeisterte

Sarah Schwarz aus Landesbergen mit ihrer varietéreifen Tuchakrobatiknummer

das Publikum. Ebensolche Begeisterung entfachten

die „CrazySkippers“ des TSV Neustadt, die mit zwei atemraubenden

Seilspringvorführungen das Programm mitgestalteten.

Zum Abschluss des gelungenen kurzweiligen Abends bedankte sich

der 1. Vorsitzende Karsten Hahn bei allen Mitwirkenden sowie den

Besuchern und bei allen, die in die Organisation der Jubiläumsfeier

eingebunden waren. Pfarrer Christoph Konjer von der katholischen

Kirchengemeinde beendete die Feier mit Gratulationsworten und

überreichte dem 1. Vorsitzenden ein Friedenslicht, bevor er das

Weihnachtslied „O du fröhliche.....“ anstimmte. Karsten Hahn

Foto: Choreografie der "Step-Aerobic-Gruppe" des VfB.


Seite 4

Land und Leute im Südkreis

Veranstaltungen Stolzenau

Februar

17.: Trommelzauber;

Grundschule

Nendorf

18.: 15 - 17.30 Uhr; Luise

-Treff (Senioren mit

Pflegegrad);

19.: 19 Uhr; Sitzung des

Rates der Samtgemeinde

Mittelweser

20.: 15 - 17.30 Uhr; LuIse Treff (Senioren mit Pflegegrad)

25.: 15 - 17.30 Uhr; Luise-Treff (Senioren mit Pflegegrad)

25.: 18 Uhr; Sitzung des Feuerwehrausschusses der Samtgemeinde

Mittelweser

26.: 10 Uhr, Sitzung des Tourismusausschusses der Samtgemeinde

Mittelweser

27.: 15 - 17.30 Uhr; Luise-Treff (Senioren mit Pflegegrad)

28.: 14 Uhr - Sa, 29, 16 Uhr; Töpfern mit Brunhilde Ahrens,

Bahndamm 18 in Rehburg. An beiden Tagen soll Ton

individuell und kreativ bearbeitet werden. Die handwerkliche

Bearbeitung wird vermittelt und es soll schöne

Gartenkeramik entstehen!

24.: 15 - 18 Uhr, Weltmeere und Klima - eine Symbiose, Frau

Porf. Dr. Antje Boetius, Direktorin des Alfred-Wegener-

Instituts in Bremerhaven, wird über die Bedeutung der

Meere für das Klima referieren. Der größte und auch

unbekannteste Raum auf der Erde ist die Tiefsee mit

einer unglaublichen Vielfalt an Leben! Durch unsere Art

zu leben gefährden wir sie! Kennen wir die Konsequenzen

unserer Lebensweise? Wie wollen wir in Zukunft

leben? Mühlengasthof in Landesbergen, LandFrauen

Stolzenau e.V.

25.: 18 Uhr, Sitzung des Rates der Gemeinde Stolzenau

26.: 15 - 17.30 Uhr; Luise-Treff (Senioren mit Pflegegrad)

31.: 15 - 17.30 Uhr; Luise-Treff (Senioren mit Pflegegrad)

März

03: 15 - 17.30 Uhr; Luise-Treff (Senioren mit Pflegegrad)

05.: 15 - 17.30 Uhr; Luise-Treff (Senioren mit Pflegegrad)

05.: 18 - 22 Uhr, "Zwischen Massai und Weltstadt - mein

Jahr in Kenia!" Der Bildvortrag lässt uns in das Leben in

Kenia eintauchen. Wie ist die Gesellschaft aufgebaut?

Wie geht es den Menschen wirtschaftlich und wie sieht

in dem afrikanischen Land der Alltag aus? Ein köstliches

Essen erwartet uns vor dem Vortrag! Buche den Termin

bis 22.02.2020. :"Rodes Hotel" in Loccum, LandFrauen

Stolzenau e.V.

08.: 12.30 - 15 Uhr, Second-Hand-Basar Stolzenau, Oberschule

Mittelweser, Stolzenau

10.: 15 - 17.30 Uhr; Luise-Treff (Senioren mit Pflegegrad)

11.: 19 Uhr, Sitzung des Rates der Samtgemeinde Mittelweser

12.: 15 - 17.30 Uhr; Luise-Treff (Senioren mit Pflegegrad)

16.: 9 Uhr, Start Qualifizierungskurs für ehrenamtliche

Betreuungshelfer

17.: 15 - 17.30 Uhr; Luise-Treff (Senioren mit Pflegegrad)

17.: 18 Uhr, Sitzung des Kindergartenausschusses der Samtgemeinde

Mittelweser

19.: 15 - 17.30 Uhr; Luise-Treff (Senioren mit Pflegegrad)

24.: 15 - 17.30 Uhr; Luise-Treff (Senioren mit Pflegegrad)


Land und Leute im Südkreis Seite 5

Stolzenauer Bücherei erweitert erneut

das Angebot für Leser von 0 bis 99

Alle Leser aus den umliegenden

Gemeinden sind herzlich willkommen

Stolzenau. Für jeden Geschmack gibt es in der Stolzenauer Bücherei

im Gymnasium das richtige Futter: Spannendes, Lustiges, Kritisches,

dicke Schmöker, Leichtes für den Leseeinstieg, Comics,

Hörbücher, DVDs und, und, und… jeder darf in Ruhe stöbern und

blättern.

Neu im Bestand sind Lektüren in verschiedenen Schwierigkeitsstufen

zum Erlernen und Üben der deutschen Sprache. So können auch

Leser, die die deutsche Sprache noch nicht perfekt beherrschen, Lesestoff

finden. Auch Übungsbücher und Grammatiksammlungen

gibt es natürlich zur Ausleihe. Das Bücherei-Team berät gerne, sodass

jeder seine persönlichen Highlights finden wird.

Die Bücherei befindet sich im Gymnasium, Zum Ravensberg 3. Die

Ausleihe ist komplikationslos und kostenfrei. Lediglich für die Erstellung

des Leseausweises wird für Erwachsene 3 Euro und für Kinder

1 Euro Schutzgebühr erhoben.

Die Öffnungszeiten für alle Samtgemeindemitglieder sind

montags 10.00 bis 13.00 Uhr

dienstags 16.30 bis 18.30 Uhr

mittwochs geschlossen

donnerstags 10.00 bis 14.30 Uhr

freitags 10.00 bis 13.00 Uhr

In den Niedersächsischen Schulferien ist die Bücherei geschlossen.

Gemeinde Stolzenau

Regelmäßige Termine

16.30 Uhr: Heigln, Außengelände Gymnasium, Ingrid Kopp

Jeden Dienstag:

10-12 Uhr: (und nach Vereinbarung) Beratung für Flüchtlinge

und MigrantInnen, Beratung “Stiftung

Familie in Not”, HdG.

19.00 Uhr: Schachklub Stolzenau, Erwachsene, Realschule,

Schulstraße 5. Mehr unter, www.schachstolzenau.de.

Kinder und Jugendtraining

19-21 Uhr: Chorprobe des Frauen-Chores in der Real/

Schlossschule Stolzenau, Weser 3

Öffnungszeiten

des Mehrgenerationenhauses

mit Offenem Treff (Bücherei, Internetnutzung, Begegnung,

Beratung):

Migrationsberatung (am besten nach Terminabsprache):

• Mo. - Do. 9 - 13 und 15 - 18 Uhr

• Fr. 9 - 13 Uhr

Hausaufgabenhilfe

• Mo. - Do. 15 - 16:30 Uhr

Lernförderung (nach BuT)

• Mo. - Do. nachmittags (Einzeltermine nach Antragstellung)

Gemeinsames vegetarisches Mittagessen

(gegen Spende)

• Do. 13 Uhr


Seite 6

Land und Leute im Südkreis

Übungsleiterlizenz für Marie-Kristin Emme vom VfB Stolzenau

Stolzenau. Das Eltern-Kind-Turnen - auch Kinderturnen (KiTu) genannt

- erfreut sich beim VfB Stolzenau weiterhin großer Beliebtheit.

Umso schöner ist es, dass Marie-Kristin Emme, die nach einem dreimonatigen

Auslandsaufenthalt wieder die Leitung des KiTu übernommen

hat, jetzt durch den Niedersächsischen Turner-Bund die

Lizenz als Übungsleiterin „C“ (ÜL) für Kinder und Jugendliche mit

Schwerpunkt Kinderturnen erteilt wurde. Vorausgegangen war die

Ausbildung an der Landesturnschule (LTS) Melle. Das von Emme im

Sommer beendete Lehramtsstudium für Grundschulen wurde von

der LTS auf die Ausbildungszeit zur ÜL angerechnet. Dadurch verkürzte

sich die Ausbildung um ein paar Tage.

Unterstützt und vertreten wird Emme regelmäßig von der Sportassistentin

Jasmin Leonardi sowie Helena Derksen. Beide sind schon

lange dabei und haben, ebenfalls an der LTS, im Herbst 2019 den

Grundlehrgang zur gleichen ÜL-Stufe erfolgreich absolviert.

Das KiTu für bis vierjährige Jungen und Mädchen und deren Eltern

findet derzeit in der „GYMBAROO-Gruppe“ mittwochs, von 16 Uhr

bis 17 Uhr in der Dreifachsporthalle Zum Ravensberg statt. Im Anschluss

trifft sich bis 18 Uhr „Die Sportsfreunde-Gruppe“, in der

Kinder ab vier Jahre dabei sein können. Bei Interesse einfach vorbeischauen

Karsten Hahn

Land und Leute

Jetzt auch online zum Blättern

www.land-und-leute.de

Alltagsthemen von der Kanzel gepredigt

Stolzenau. Seit 26. Januar, tauschen die Pastorinnen und Pastoren

der Mittelregion des Kirchenkreises Stolzenau-Loccum erstmals

für vier Wochen wieder ihre Kanzeln. Unter dem Titel „Alles was ihr

tut“ laden sie zu einer Predigtreihe zu Themen des Alltags ein. „Einkaufen,

putzen, Müllentsorgung, Fahrten zum Arbeitsplatz, aber

auch Kaffeetrinken, Fernsehen und Reisen - so vieles bestimmt und

füllt unseren Alltag“, erklärt Superintendentin Dr. Ingrid Goldhahn-

Müller. „Vieles davon ist uns selbstverständlich oder wir kommen

gar nicht drum herum. In jedem Fall denken wir nur selten intensiver

darüber nach“. Umso wichtiger für sie und die Kolleginnen und Kollegen

der Mittelregion, gerade diese „Selbstverständlichkeiten“ einmal

genauer unter die Lupe zu nehmen und auch daraufhin zu

Ein schöner Garten ist kein Zufall

Übergabe der Lizenz an Marie-Kristin Emme (links) die Schriftführerin

des VfB Stolzenau, Marion Hahn (zweite von links). Dabei auch Jasmin

Leonardi (zweite von rechts) und Helena Derksen (rechts).

befragen, was sie mit Gott und dem Glauben zu tun haben. Während

Pastor Jens Mahlmann aus Nendorf und Raddestorf sich den

„Müll“ als Thema seiner Predigt gewählt hat, geht Pastorin Angela

Thies aus Steyerberg dem „Kaffeetrinken“ nach. Pastor Andreas

Dreyer aus Landesbergen widmet sich der „Mobilität“, Pastor Julien

Fuchs aus Leese dem „Einkaufen“. Über „Bildschirm-Freizeit“ wird

Pastor Gerhard Schlake zu hören sein, während Pastor Karsten Gelshorn

aus Stolzenau und Schinna übers „Reisen“ nachdenkt. Superintendentin

Dr. Ingrid Goldhahn-Müller wird übers „Putzen“ sprechen,

das nicht nur fürs Haus, sondern auch für die Seele „angesagt“

ist. Durch das Modell des Kanzeltauschs haben alle interessierten

Hörerinnen und Hörer die Möglichkeit, an allen Predigten zu

den Alltagsthemen teilzunehmen.

An der Quelle 6

32469 Petershagen

(OT Wasserstraße)

Verkauf &

individuelle Beratung

Gartenanlagen und -pflege

Raseneinsaat / Rollrasen

Gehölzschnitt / Baumfällen

Pflasterarbeiten

Tel.: 05768 / 1273 Fax: 1469 e-mail: Baumschule.Witte@t-online.de www.witte-baumschule.de

geöffnet: Montag - Freitag von 9 - 18 Uhr + Samstag von 9 - 13 Uhr


Land und Leute im Südkreis Seite 7

Judokas Thaldorf und von Wenzel VfB-Sportler des Jahres 2019

Foto von links nach rechts: Yorrick von Wenzel, VfB-Vorsitzender

Karsten Hahn, Klaus Thaldorf

Stolzenau. Im Rahmen des Neujahrsempfang 2020 des VfB Stolzenau

wurde traditionell der „Sportler des Jahres“ geehrt. Für das

Auswahlgremium war es in diesem Jahr eine einfache Entscheidung,

die Sportler des Jahres auszuwählen. Trotz guter Erfolge in einigen

Sparten und Gruppen, gab es in der Judosparte „den großen Wurf“

bzw. „die großen Würfe“. Gemacht haben diese Würfe der langjährige

Judo-Übungsleiter Klaus Thaldorf und der Nachwuchs-Judoka

Yorrick von Wenzel. Nach einer rund zweijährigen Vorbereitungszeit

legte Thaldorf im Dezember die Prüfung zum Meistergrad

des 1. Dan, dem Schwarzen Gürtel, ab.

Die Prüfung bestand aus den drei Teilen Bodentechnik, Standtechnik

und Spezialtechnik sowie einem vierten, dem wichtigsten Prüfungsteil,

dem sogenannten Kata.

Braungurtträger von Wenzel fungierte sowohl in der Vorbereitung

als auch am Prüfungstag als Trainingspartner, als sogenannter Uke.

Aufgrund seines jungen Alters und der noch nicht erreichten zweijährigen

Wartezeit nach Absolvierung der Prüfung zum Braunen

Gürtel, durfte von Wenzel wenigstens aber auch schon den Prüfungsteil

Bodentechnik absolvieren und hat diesen mit Bravour bestanden.

Als Dank und Anerkennung wurden während einer

Trainingseinheit neben Urkunden auch kleine Anerkennungsgeschenke

überreicht.

Karsten Hahn


Seite 8

Land und Leute im Südkreis

Närrische Zeiten in Stolzenau

Stolzenau. Die Weihnachtsglocken sind verklungen, das Silvesterfeuerwerk

verraucht, nun sind närrische Zeiten in Sicht. Der Vorstand

und Elferrat des Stolzenauer Karnevalvereins Rot-Gold e. V.

steckt, in Vorfreude auf das fröhliche Event, in den Vorbereitungen.

Der Terminplan steht und so wird es ablaufen:

Am Donnerstag, 20. Februar, starten die Jecken mit einem Bingo-

Nachmittag für die Generation „60plus“. Es wird traditionsgemäß

im Hotel zur Post gefeiert. Alle Bürgerinnen und Bürger, die zu dieser

Altersgruppe gehören, sind herzlich eingeladen, sich von den Damen

des Vereins mit Kaffee und Kuchen verwöhnen zu lassen. Im Anschluss

findet das beliebte Bingo-Spiel statt. Und wer Glück im Spiel

hat, darf sich über ansehnliche Preise aus den hiesigen Geschäften

freuen. Der Einlass ist auf 13 Uhr festgesetzt. Der Startschuss fällt

um 14 Uhr. „Kaffee und Kuchen satt“ bietet der Verein an. Die Eintrittskarten

sind seit dem 13. Januar in den Geschäften Drogerie

Hellwig und Uhren-Schmuck-Optik Krailinger zu erwerben.

Am Freitag, 21. Februar, macht sich das amtierende Prinzenpaar Neil

I. und Maren I. samt Gefolge auf den Weg zum Rathaus. Pünktlich

um 11.11 Uhr werden die heiligen Hallen des Gemeindeoberhauptes

gestürmt, mit dem Ziel den Rathausschlüssel zu ergattern. Denn

während der 4 tollen Tage übernimmt das Narrenvolk die „heimische

Regierung“. Der gemütliche Flecken wird zur Weserpeerdenstadt

und die Tollitäten fordern alle Bürgerinnen und Bürger auf, an

dem närrischen Fest teilzunehmen.

Am Abend geht es dann hoch her im Festzelt auf dem ZOB. „Bühne

frei“ für Musik und Klamauk. „Die Gäste erwartet Partyspaß vom

Feinsten, da bleibt kein Auge trocken“, schmunzelt der 1. Vorsitzende

Jürgen Wegener. Einlass für diese lange Nacht ist um 19 Uhr.

Die Veranstaltung beginnt um 19.45 Uhr.

Der Sonnabend, 22. Februar, steht ganz im Zeichen der jüngsten

Karnevalisten. Im Festzelt auf dem ZOB können die Kinder spielen,

toben, singen, tanzen und vor allem lachen. Spielstationen, die

Clowns Bibi und Bobo, DJ Rolly-Dolly, die Ballon-Elly und die SKV-

Tanzmäuse sorgen für ausgelassene Stimmung. Der Eintritt ist frei,

zudem werden die jungen Narren und Närrinnen mit Getränken und

Naschwerk verwöhnt. Eine Jury wird ein Auge auf die verkleideten

Kids werfen und zum Abschluss der Veranstaltung dürfen sich die

Gewinner und Gewinnerinnen über verlockende Preise freuen.

Und am Sonntag, 23. Februar, dreht das Jeckenvolk voll auf. Um 14

Uhr startet der Karnevalsumzug durch die Stolzenauer Straßen.

Große und kleine buntgeschmückte Wagen, Erwachsenen- und Kindergruppen,

sowie Einzelgänger präsentieren ihre wochenlange Arbeit

an Kostümen und Gefährt. „Es wird wieder ein Umzug der

Superlative in unserem kleinen Ort“, ist sich der Vorstand sicher,

„die Themenvielfalt ist fantastisch.“ Und am allermeisten freuen

sich die amtierenden Majestäten Prinz Neil I. und seine Prinzessin

Maren I. auf die langersehnte närrische Zeit. „Wir feiern ja schon

seit vielen Jahren den Stolzenauer Karneval, aber nun als Regentschaft

aus einer ganz anderen Perspektive“, schmunzelt das Prinzenpaar.

„Wir sind gespannt wie Flitzbögen und hoffen, dass das

Wetter mitspielt und viele Gäste aus Nah und Fern zum Schauen,

Staunen und Mitfeiern kommen.“

Am Rosenmontag legen die feierlustigen Stolzenauer erstmal eine

kurze Verschnaufpause ein und besuchen den Rosenmontagsumzug

in Ovenstädt, bevor sie dann um 17 Uhr im Rathaus erwartet werden,

denn noch ist der Rathausschlüssel in Narrenhand.

„Ab 19.30 Uhr laden wir zu einer Abschlussveranstaltung ins griechische

Restaurant Mykonos ein. Wir wollen die vergangenen Tage

noch mal Revue passieren lassen, bevor wir Bacchus, Gott des Weines,

in alter Tradition, den Flammen übergeben,“ so Wegener. „Ist

ja nur für vor- übergehend“, schmunzelt Wegener mit einem Spitzbuben-Lächeln,

„ nächstes Jahr steht Bacchus wieder auf, wenn es

durch den Flecken hallt: Stolzenau Helau !

jule


Land und Leute im Südkreis Seite 9

Mit dem VLN zum Karneval nach Stolzenau

Die KarnevalBusse fahren am Freitag und Samstag

Stolzenau. In Stolzenau sind die Narren los und alle Karneval-

Fans können bequem mit dem Bus anreisen. Die Karneval-Busse des

Verkehrsservice Landkreis Nienburg/Weser (VLN) sorgen für eine sichere

und entspannte Hin- und Rückfahrt zu den Abendveranstaltungen

am Freitag, 21. Februar und am Samstag, 22. Februar. Die

KarnevalBusse werden auf fünf verschiedenen Strecken eingesetzt:

Die Linie 1 startet in Marklohe und fährt dann weiter über Lemke,

Pennigsehl, Liebenau und Steyerberg nach Stolzenau – die Ankunftszeit

ist um 21.14 Uhr und die Abfahrtszeit ist um 3.55 Uhr.

Die Linie 2 startet in Nienburg und fährt dann weiter über Lemke,

Liebenau, Wellie und Anemolter nach Stolzenau – die Ankunftszeit

ist um 21.25 Uhr und die Abfahrtszeit ist um 3.25 Uhr.

Die Linie 3 startet in Steimbke und fährt dann weiter über Stöckse,

Erichshagen, Nienburg, Schäferhof, Estorf, Landesbergen und Leese

nach Stolzenau – die Ankunftszeit ist um 21.38 Uhr und die Abfahrtszeit

ist um 3.35 Uhr.

Die Linie 4 startet in Husum und fährt dann weiter nach Rehburg,

Winzlar, Bad Rehburg, Münchehagen und Loccum nach Stolzenau

- die Ankunftszeit ist um 21.50 Uhr und die Abfahrtszeit ist um 3.45

Uhr.

Die Linie 5 startet in Uchte und fährt über Nendorf und Böthel nach

Stolzenau - die Ankunftszeit ist um 22.05 Uhr und die Anfahrtszeit

ist um 3.15 Uhr.

Ankunfts- und Abfahrtspunkt der KarnevalBusse ist die „Ersatzhaltestelle

3“ in Stolzenau Lange Straße / Ecke Markt. Am Freitag und

am Samstag gilt derselbe Sonderfahrplan. Der Fahrpreis für das VLN-

FestTicket beträgt einheitlich 3,50 € je Fahrt und Fahrgast.

Ein Tipp vom VLN: Lassen Sie das Auto stehen und fahren Sie auch

zum großen Karnevalsumzug am Sonntag, 23. Februar, nach Stolzenau

mit dem Bus.

Der Sonntags-Bus der Linie 6053 fährt von Nienburg über Landesbergen

und Leese nach Stolzenau und auch von Münchehagen über

Bad Rehburg, Rehburg und Loccum nach Stolzenau.

Der VLN informiert zudem seine Fahrgäste, dass am Karnevalssonntag

in Stolzenau viele Straßen gesperrt sind und der SonntagsBus

daher ersatzweise nur die Haltestelle Stolzenau, Hintern Damme bedient.

Es gelten jedoch die regulären Abfahrtszeiten vom ZOB in

Stolzenau.

Im SonntagsBus gelten die regulären Fahrpreise für Linienbusse im

Verkehrsbereich des VLN, also auch das Niedersachsen Ticket.

Über den Fahrplan der KarnevalBusse und des Sonntagsbusses informiert

das VLN-Team gern auch telefonisch unter 05021/66011.

Die Fahrpläne sind im Internet unter www.vln-nienburg.de

abrufbar.

Landfrauen sammeln für die Suppenküche

des Diakonischen Werkes

Stolzenau. „Wir haben uns überlegt, dass ihr in diesem Jahr dran

seid“, so Christa Knipping, Vorsitzende der Landfrauen Stolzenau.

Die Spende kam aus dem Frauenfrühstück vom 18. Januar, hier hat

die Tochter des ehemaligen Bundespräsidenten, Gesine Lange, von

ihrer Kindheit aus der DDR berichtet. Der Erlös des Frühstückes geht

immer an Projekte der Region. In diesem Jahr war Marion Kohlmeyer

vom Diakonischen Werk des Kirchenkreises Stolzenau-Loccum

die Glückliche. 600 € bekam sie von den Landfrauen, Dorle

Giese, Christa Knipping und Kathrin Hormann überreicht. Mit Marion

Kohlmeyer freute sich auch Superintendentin Dr. Ingrid Goldhahn-Müller.

In den Wintermonaten sorgt Frau Kohlmeyer für

wartende Kunden der Nienburger Tafel für eine warme Mahlzeit

und Kaffee, in den Sommermonaten gibt es Kaltgetränke und einen

kleinen Imbiss.

Wenn Sie für die Suppenküche im Kirchenkreis

Stolzenau-Loccum spenden wollen:

IBAN: DE 84 256 501 06 00 18 107 771

Verwendungszweck Diakonisches Werk

Stolzenau - Suppenküche

Elisabeth Wiegmann


Seite 10

Land und Leute im Südkreis

Mitarbeiter der Johanniter Kindertagestätten

bilden sich gemeinsam fort

Foto: 1. Reihe von links: Lena Altvater (Sozialassistentin), Hedi Lanz (Referentin), Gunda Degener (Erzieherin), Tabea Ohr (FSJ), Tabea Krumwiede

(Sozialassistentin), Franziska Emme (Sozialassistentin), Annika Stuwe (Sozialassistentin), Pia Duske (FSJ), Anke Bartsch (Erzieherin).

2. Reihe von links: Antje Bargemann-Schmädeke (Erzieherin, Leiterin Kita Kinder(T)räume), Aljona Malachow (Erzieherin), Ilka Clausing

(Erzieherin, Leiterin Krippe „Haus der kleinen Füße“), Jasmin Richter(Erzieherin), Linda Aust (Erzieherin), Chantal Büscher (Erzieherin),

Daniela Helmecke (Erzieherin), Tami Wendt (Erzieherin), Silke Steinbrink (Erzieherin), Desiree Engelbrecht (Kinderpflegerin), Jessica Kohlmeyer

(Erzieherin), Jaqueline Büscher (Erzieherin), Andrea Krüger (Erzieherin) .

Foto: Die Johanniter

Leeseringen. Gemeinsame Fortbildungen ermöglichen einen

engen Austausch sowie Weiterentwicklung jedes Einzelnen. Bildungs-

und Lerngeschichten standen im Mittelpunkt des Seminars

an dem insgesamt 24 Mitarbeiterinnen der Johanniter der Kindertagesstätte

„Kinder(T) räume in Leeseringen sowie der Krippe „Haus

der kleinen Füße“ in Husum kürzlich teilgenommen haben. „Die Geschichten

setzen an den Stärken und Kompetenzen jedes einzelnen

Kindes an und beziehen sowohl die Kinder als auch ihre Eltern mit

ein.“, erläuterte Antje Bargemann, Leiterin der Einrichtung in Leeseringen.

Bei dem von der Neuseeländerin Margaret Carr entwickelten Verfahren

wird vor allem dem Beitrag des Kindes und seiner Bedeutung

unter situativen Bedingungen für sein Lernen ein großer Stellenwert

beigemessen. Daher sind auch Bildungs- und Lerngeschichten fest

in den Alltag aller Kindertagesstätten der Johanniter verankert.

„Jeder Mitarbeiter nimmt daher an drei Studientagen teil, um diese

auch schreiben zu können.“, ergänzt Bargemann.

Während im ersten Block vor allem der Dialog mit dem Kind, Stolpersteine

beim Erstellen und das Erarbeiten von Lerngeschichten im

Fokus standen, ging es im zweiten Block um den Situationsansatz.

Hierfür konnte Hedi Lanz, Erzieherin und Leiterin der Kindertagesstätte

Monzingen, Fachkraft für die Qualität im Situationsansatz als

Dozentin gewonnen werden. „Aufgrund der bereits im Frühjahr bei

gemeinsamen Studientagen gewonnenen positiven Resonanzen,

haben wir uns schnell entschieden, das Thema „Bildungs- und Lerngeschichten“

ebenfalls mit Frau Lanz zu erarbeiten.“, sagte Bargemann

abschließend.

Marc Lüpkemann

Jeweils 10.000 Euro für die

Mehrgenerationenhäuser in

Nienburg und Stolzenau

Völlers: „Das Geld fließt an

genau die richtige Stelle.“

Landkreis. Der Bund hat seine Förderung für die Mehrgenerationenhäuser

in Nienburg und Stolzenau um 10.000 Euro pro Haus erhöht.

Dazu die heimische Bundestagsabgeordnete Marja-Liisa

Völlers (SPD):

„Das Geld fließt an genau die richtige Stelle. Die Mehrgenerationenhäuser

sind Leuchttürme der Solidarität. Hier lernen Generationen

voneinander und stehen füreinander ein. Es freut mich enorm,

dass dieses Engagement nun vom Bund besser finanziell gefördert

wird.“

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat die Finanzierung

der Mehrgenerationenhäuser in der Bundesrepublik um 5,4

Millionen Euro erhöht. Davon profitieren auch die beiden Mehrgenerationenhäuser

in Nienburg und Stolzenau. Sie erhalten jeweils

10.000 Euro.

Zuständig ist das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen

und Jugend. Mehr Informationen unter:

https://www.mehrgenerationenhaeuser.de

David Nonhoff


Land und Leute im Südkreis Seite 11

Wieder großes Tauffest im Kirchenkreis Stolzenau-Loccum

Schinna. „Längst sind unsere großen Tauffeste zu einer beliebten

Tradition geworden“, berichtet Superintendentin Dr. Ingrid Gold-

hahn-Müller. Seit 13 Jahren lädt der Kirchenkreis Stolzenau-Loccum

inzwischen dazu ein, so auch wieder in diesem Sommer 2020. Viele

Kinder mit ihren Eltern und Geschwistern, ihren Großeltern, Paten

und Freunden kommen zu einem lebendigen Taufgottesdienst zusammen

und feiern anschließend bei Kaffee und Kuchen und Spielen

für die Kleinen ein fröhliches Fest. Das diesjährige Großtauffest

startet am Sonnabend, 13. Juni, um 14.30 Uhr in Schinna. Die

schöne St. Vitus-Kirche, aber auch die Fachwerkkirche auf dem Klostergelände

bieten gleich mehrere würdige Tauforte und vielfältige

Möglichkeiten zur anschließenden Begegnung drinnen wie draußen.

Der Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit mit den Pastoren Karsten Gelshorn,

Ingo Krause, Gerhard Schlake, Andreas Dreyer, Superintendentin

Goldhahn-Müller und Ephoralsekretärin Elisabeth Wiegmann

freuen sich über Anmeldungen in der Superintendentur in Stolzenau

in der Langen Straße 47 bis zum 30. April des Jahres (Tel.: 05761/

2040). In den nächsten Wochen werden Kinder im Alter zwischen

zwei Jahren und zwölf Jahren noch mit einem persönlichen Brief zur

Taufe eingeladen. Bei einem Vorbereitungstreffen am 17. Mai um

15 Uhr in der Vituskirche in Schinna ist dann Zeit zum gegenseitigen

Kennenlernen und für alle anstehenden Fragen.

Elisabeth Wiegmann

Jungs-Übernachtung im Jugendhaus „Wip In“ Stolzenau

Stolzenau. Unlängst fand im Jugendhaus

„Wip In“ Stolzenau eine Jungs-Übernachtung

statt. Dabei handelte sich um

den lang erwarteten Gegenbesuch der

Jungs aus dem Jugendzentrum Loccum,

mit denen zusammen das Kooperationsprojekt

bereits letztes Jahr ins Leben gerufen

wurde. Nach der Begrüßung durch die

Verantwortlichen Mathis Lock (Jugendzentrum

„Alte Schule“ Loccum), Janes Ramm

und René Hoppe (Jugendhaus „Wip In“

Stolzenau), ließen es sich die gastgebenden

Jugendlichen nicht nehmen, ihren Gästen

aus Loccum stolz einen professionellen

Rundgang durch ihr eigenes Jugendhaus

zu präsentieren.

Neben den vielfältigen Spielmöglichkeiten

und einem gemeinsamen Abendessen gab

es ein besonders sportliches Highlight. Bis

spät in die Nacht wurde die Möglichkeit

genutzt, mit den Hauseigenen Waveboards

die Rundstrecke durch das gesamte Gebäude

abzufahren. Ein Spaß für Anfänger

wie Profis, denn einige Jungs haben das

Fahren erst am selben Abend von Grund

auf neu erlernt, um sich dann mit allen anderen

im Wettrennen und Dauerfahren zu

messen. Bevor es allerdings Zeit für den improvisierten Schlafsaal

wurde, war noch einmal frische Luft angesagt. Wie bereits im Loccumer

Klosterwald, wurde die Gelegenheit zu einer Nachtwanderung

genutzt. So ein städtischer Nachtspaziergang lieferte entsprechend

andere Themen, war aber nicht weniger spannend. Als ein

Ziel wurde von den einheimischen Jugendlichen unter anderem die

Baustelle an der alten Sparkasse gewählt, denn dort finden gerade

Veränderungen großen Maßstabes statt, die schließlich auch die Lebenswelt

der Jugend betreffen.

Am nächsten Morgen verabschiedeten sich die Übernachtungsgäste

dann bei einem gemütlichen gemeinsamen Frühstück und die

Gruppe plante bereits für kommende Aktionen. René Hoppe

Weitere Magazine dieses Users