18.01.2021 Aufrufe

Schreiner - ibW Höhere Fachschule Südostschweiz

Eidg. dipl. Schreinermeister/-in Dipl. Techniker/-in HF Holztechnik, Schreinerei Projektleiter/-in Schreinerei mit eidg. FA Fertigungsspezialist/-in VSSM Berufsbildner/-in VSSM Fachmonteur/-in VSSM Fachkurse / Seminare Schreinerei

Eidg. dipl. Schreinermeister/-in
Dipl. Techniker/-in HF Holztechnik, Schreinerei
Projektleiter/-in Schreinerei mit eidg. FA
Fertigungsspezialist/-in VSSM
Berufsbildner/-in VSSM
Fachmonteur/-in VSSM
Fachkurse / Seminare Schreinerei

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

SCHREINEREI

Dipl. Techniker/-in HF Holztechnik, Schreinerei

Projektleiter/-in Schreinerei mit eidg. FA

Fertigungsspezialist/-in VSSM

Berufsbildner/-in VSSM

Fachkurse / Seminare Schreinerei

www.ibw.ch


INHALT

04

06

08

10

12

14

16

18

| Herzlich willkommen an der ibW

| Über uns

| Fachabteilung Schreinerei

| Schreiner-Lehrgänge an der ibW im Überblick

| Dipl. Techniker/-in HF Holztechnik, Schreinerei

| Projektleiter/-in Schreinerei

mit eidg. Fachausweis

| Fertigungsspezialist/-in VSSM

| Berufsbildner/-in VSSM

(eidg. anerkanntes Diplom)

2

Impressum

Redaktion/Gestaltung/Lektorat:

ibW Höhere Fachschule Südostschweiz, Gürtelstrasse 48, 7001 Chur

Fotos: ibW Höhere Fachschule Südostschweiz, Chur /

skipp communications AG, Chur / Jos Schmid, Zürich / shutterstock.com

Druck: Aimara AG, Chur

Auflage: 80 Exemplare

Version: 22-01

Änderungen jeglicher Art vorbehalten


20

22

24

26

27

| Technologiezentrum

| Fachkurse Schreinerei

| Erfolgsgeschichte – Ralph Rast

| Allgemeine Infos & Finanzierung

| Ihre Ansprechpersonen

3


WILL

KOM

MEN

4


Eine Weiterbildung öffnet neue Türen im Berufsleben. Es ist toll, dass Sie sich informieren, um Ihre

weiteren Schritte zu planen. Die Schreinerbranche ist im Wandel, die Digitalisierung schreitet voran und

vereinfacht Arbeitsprozesse. Fachkräfte sind gesucht, um die teilweise sehr komplexen Aufträge auszuführen.

Mit den unzähligen Materialien, die nebst dem Ur-Rohstoff Holz von Schreinerinnen und Schreiner

bearbeitet werden, weitet sich das Einsatzgebiet noch weiter aus. Umso mehr braucht es kompetente

Arbeitskräfte, sei es in der Werkstatt, beim Montieren, aber auch in der Beratung und Planung.

Studierende an der ibW profitieren von einem Technologiezentrum, das schweizweit einzigartig ist. Kompetentes

Personal und ein moderner Maschinenpark garantieren praxisbezogene Weiterbildung auf dem

neuesten Stand der Technik. Alle Lehrgänge sind im Weiterbildungssystem des VSSM (Verband Schweizerischer

Schreinermeister und Möbelfabrikaten) integriert. So können Sie stufenweise verschiedene, anerkannte

Diplome abschliessen. Nutzen Sie diese Möglichkeit, um Schritt für Schritt zum beruflichen Ziel zu

gelangen. Abgerundet wird die Weiterbildungspalette mit einer Vielzahl von Fachkursen und Seminaren.

Öffnen Sie sich neue Türen. Selbstverständlich stehen wir auch für ein unverbindliches Beratungsgespräch

gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Sie!

Herzliche Weiterbildungsgrüsse

Marco Caviezel

Fachvorsteher Schreiner

5


ÜBER UNS

Die Geschichte der ibW begann 1990 mit einer Vision: Die bis dahin wenig organisierte

berufliche Weiterbildung sollte unter einem gemeinsamen Dach branchenübergreifend

und professionell aufgebaut werden. Kanton, Verbände, Gewerkschaften und die

Gewerbliche Berufsschule Chur bündelten ihre Kräfte und gründeten das Institut für

berufliche Weiterbildung, die ibW.

Qualitätszertifikate

Die Gründung der ibW war gleichzeitig der Startschuss für eine einzigartige Erfolgsgeschichte

in Graubünden, bzw. der Südostschweiz. Die 2008 in ibW Höhere Fachschule

Südostschweiz umbenannte Erwachsenenschule ist heute die grösste Bildungsanbieterin

im ausseruniversitären Bereich in der Region Südostschweiz. Mit den

Teilschulen Technik & Informatik, Wirtschaft, Wald, Holz, Bau & Energie, der Schule

für Gestaltung Graubünden sowie Sprachen, Didaktik & Lifestyle gilt die ibW schweizweit

als moderne Weiterbildungsinstitution mit enger Anbindung ans lokale Gewerbe

und die Industrie.

Die ibW Höhere Fachschule Südostschweiz umfasst über 30 berufliche Fachrichtungen

mit weit mehr als 100 anerkannten Bildungsangeboten an den Schulstandorten Chur,

Maienfeld, Sargans und Ziegelbrücke. Den jährlich über 1’200 Studierenden und gegen

3’000 Kursteilnehmenden stehen rund 600 Dozierende, die hauptberuflich zum grössten

Teil im entsprechenden Fachbereich arbeiten, für einen zielgerichteten und praxisorientierten

Unterricht zur Verfügung.

«ERHEBLICHE REGIONALWIRTSCHFTLICHE BEDEUTUNG»

Eine Wertschöpfungsstudie der FH Graubünden aus dem Jahr 2019 zeigt die volkswirtschaftliche

Bedeutung der ibW Höhere Fachschule Südostschweiz in Graubünden auf.

Folgend ein Auszug einiger Statistiken. Weitere Infos und Zahlen zur Bedeutung der

grössten Erwachsenenschule der Südostschweiz im ausseruniversitären Bereich finden

Interessierte unter www.ibw.ch.

98%

der Studierenden sagen, ein Lehrgang

an der ibW habe ihre Fachkompetenz

erhöht.

96% der Unternehmen

erklärten, eine Weiterbildung

an der ibW habe die Produktivität

in der Firma erhöht.

69%

der Studierenden erhielten

nach dem Lehrgang an der ibW

eine Lohnsteigerung von

durchschnittlich 9%.

6


WAS MACHT DIE ibW?

Höhere Berufsbildung

Hochschulstufe

Eidg. Berufsund

höhere

Fachprüfungen

Höhere

Fachschulen

Universitäten

und

Fachhochschulen

Chur (Hauptsitz)

Berufliche Grundbildung

Berufsmaturität

Gymnasiale

Maturität

Die Tertiärstufe des schweizerischen Bildungssystems besteht zum

einen aus akademisch orientierten Ausbildungen an Universitäten

und Fachhochschulen, zum andern aus der Höheren Berufsbildung.

Diese spricht vor allem Arbeitnehmende an, die eine Berufslehre

absolviert haben. Die Höhere Berufsbildung vereint Berufserfahrung,

theoretisches Wissen und praktisches Können und ist damit die Spezialisten-

und Kaderschmiede im dualen schweizerischen Bildungssystem.

Die Höhere Berufsbildung ist im Schweizer Bildungssystem das

wirkungsvollste Mittel gegen Arbeitslosigkeit. Die schweizerische

Volksstatistik zeigt, dass die Erwerbsquote von Abgängern aus der

Höheren Berufsbildung mit 92% die höchste aller Bildungsstufen ist.

Sargans

Ziegelbrücke

DIE ibW-STANDORTE

Maienfeld (Bildungszentrum Wald)

Ziegelbrücke*

Sargans

Chur (AGVS-Zentrum)

Maienfeld

Chur

Ilanz*

Davos*

Maienfeld (Schule für Gestaltung)

Samedan*

Chur (HWSGR)

*zugemietete Räumlichkeiten

7


FACHABTEILUNG

SCHREINEREI

WEITERBILDUNG HOLZTECHNIK

Holz ist stabil, flexibel bearbeitbar, wächst vor unserer Haustüre und hat eine sehr

vorteilhafte Bilanz bezüglich grauer Energie. Die ibW Höhere Fachschule Südostschweiz

setzt seit vielen Jahren auf den Rohstoff Holz und führt Angebote in den Bereichen

Forstwirtschaft, Schreinerei und Holzbau durch.

Das Angebot der ibW im Fachbereich Schreinerei ist sehr vielfältig. So bieten wir auf

Stufe Höhere Fachschule den Lehrgang dipl. Techniker/-in HF Holztechnik, Vertiefung

Schreinerei, an, welcher bereits neurechtlich vom Staatssekretariat für Bildung,

Forschung und Innovation (SBFI) eidgenössisch anerkannt ist.

LEHRGÄNGE AUF VERSCHIEDENEN STUFEN

Die Weiterbildungen für Schreiner werden schon seit über 20 Jahren in der ibW Höhere

Fachschule Südostschweiz angeboten. Kaderausbildungen können stufenweise

abgeschlossen werden. Vom Verbandszertifikat bis hin zum HF-Abschluss dipl. Techniker/-in

HF Holztechnik, Schreinerei, wird in der ibW eine fortlaufende Ausbildung

gewährleistet.

Die Berufsprüfung wird vom Verband Schweizerischer Schreinermeister und Möbelfabrikanten

(VSSM) durchgeführt. Die Technikerprüfung HF findet in der ibW Höhere

Fachschule Südostschweiz statt und wird in enger Zusammenarbeit mit dem Verband

durchgeführt.

DOZIERENDE

Die ibW Höhere Fachschule Südostschweiz ist eine praxisorientierte Schule. Sämtliche

Dozierende der Fachabteilung Schreinerei sind bei der ibW im Nebenamt tätig. Sie

arbeiten somit in der Praxis und können nicht nur die Theorie vermitteln, sondern

praktisches Wissen in den Unterricht integrieren. Mittlerweile sind bereits einzelne ehemalige

ibW-Studierende als Dozierende bei uns tätig.

8


RÜCKVERGÜTUNGEN

Beiträge der Militärdienst- und Ausbildungsentschädigungskasse (MAEK) und der

Zentralen Paritätischen Berufskommission (ZPK) können gemäss jeweiligem Reglement

eingefordert werden. Antragsformulare werden jeweils Ende Semester den Teilnehmenden

zugestellt. Genauere Informationen finden Sie unter www.zpk-schreinergewerbe.ch

oder unter www.vssm.ch.

Militär- und Ausbildungs-Entschädigungskasse MAEK

Die MAEK ist die Solidaritätskasse der VSSM-Arbeitgeber. Sie erstattet Kurs- und

Prüfungsgebühren und unterstützt innovative Projekte der VSSM-Bildungsentwicklung.

Um von Rückvergütungen der MAEK profitieren zu können, muss der Arbeitgeber der

MAEK angeschlossen sein.

ZPK

Die Zentrale Paritätische Berufskommission regelt die Weiterbildungsleistungen im

Schreinergewerbe. Leistungen der ZPK können Schreiner/-innen geltend machen, die

den jährlichen Vollzugs- und Weiterbildungsbeitrag bezahlen und somit im Besitz einer

gültigen Berufskarte sind. Arbeitnehmer/-innen mit familiärer Unterstützungspflicht

erhalten eine höhere ZPK-Rückvergütungsleistung.

Antragsformulare werden jeweils Ende Semester den Teilnehmenden zugestellt.

Detaillierte Informationen zu den Rückvergütungen

https://www.vssm.ch/de/berufsbildung/bildungsfinanzierung

«MEHR VERANTWORTUNG DANK

MEINER WEITERBILDUNG»

Einen Lehrgang in Vollzeit zu besuchen, kam für

mich nicht in Frage. Da kam mir das berufsbegleitende

Teilzeitmodell der ibW extrem entgegen. Der

Unterricht selbst ist stark praxisorientiert und wird

wo immer möglich an die neusten Erkenntnisse

und Aktualitäten angepasst, so ist man immer auf

dem neusten Stand. Was aber noch besser ist, im

modernen Technologiezentrum in Maienfeld durften

wir das Gelernte jeweils gleich in die Tat umsetzen.

Rolf Sprecher, 32, Projektleiter Schreinerei mit eidg.

Fachausweis

9


SCHREINER-LEHRGÄNGE

AN DER ibW IM ÜBERBLICK

Dipl. Techniker/-in HF Holztechnik, Schreinerei

Dipl. Techniker und Technikerinnen HF leiten die Planungs abteilung, entwerfen gestalterische

Vorschläge, koordinieren Projekte und entlasten die Geschäftsleitung

im technischen und kaufmännischen Bereich.

7. bis 9. Semester

Berufsprüfung

3. bis 5. Semester 6. Semester

Projektleiter/-in Schreinerei mit eidg. Fachausweis

Projektleiter und Projektleiterinnen Schreinerei FA betreuen und koordinieren

Projekte von der Bedürfnisaufnahme über die Vorbereitung der Produktionsunterlagen

bis zur Montageorganisation.

Ausbildungsstufe «Aufträge bearbeiten»

Zwischenstufe zu Projektleiter/in Schreinerei mit eidg. FA.

Sie kommunizieren mit Kunden, Mitarbeitenden, Lieferanten und anderen am

Objekt beteiligten Personen. Sie kalkulieren einfachere Aufträge und erstellen

Ausführungsunterlagen.

Prüfung VSSM

1. und 2. Semester

Fertigungsspezialist/-in VSSM (Verbandsdiplom)

Sind in der Produktion tätig und der Produktionsleitung unterstellt.

Berufsbildner/-in VSSM

Dieser Kurs ist ein Bestandteil des Lehrgangs Fertigungsspezialist/-in. Es ist

möglich, diesen Kurs im Vorfeld oder während des Lehrgangs zu absolvieren.

10


SCHULTAGE

Dipl. Techniker/-in HF Holztechnik, Schreinerei

Freitag ganzer Tag und Samstag Vormittag

sowie zusätzliche Blockkurse

Maienfeld

Projektleiter/-in Schreinerei mit eidg. FA

Freitag ganzer Tag

Projektleiter/-in Schreinerei mit eidg. FA

Freitag ganzer Tag

Fertigungsspezialist/-in VSSM

Theorie Freitag 07.50 – 17.00 Uhr

Praxiskurse total 18 Tage

Chur

Fertigungsspezialist/-in VSSM

Theorie Freitag 07.50 – 17.00 Uhr

Praxiskurse total 18 Tage

Ziegelbrücke

Die Lehrgänge «Fertigungsspezialist/-in VSSM» und «Projektleiter/-in Schreinerei mit eidg. FA» sind Bestandteile des

«Dipl. Techniker/-in HF Holztechnik, Schreinerei».

«PARALLEL IN DER WEITER-

BILDUNG WIE AUCH IM BERUF

WEITERKOMMEN»

Da das an der ibW erlernte Fachwissen während der

Woche im Betrieb direkt umgesetzt und angewendet

werden kann, ist der gesamte Lehrgang praxisnah

und stets aktuell in Bezug auf Anwendungen

und Materialien gestaltet. Der persönliche Umgang

sowie die perfekte Organisation und Betreuung an

der ibW führten mit viel Freude durch die gesamte

Weiterbildungszeit.

Daniel Ackermann, 39,

dipl. Techniker HF Holztechnik, Schreinerei

11


DIPL. TECHNIKER/-IN

HF HOLZTECHNIK,

SCHREINEREI

DATEN

Schulbeginn

Februar 2023 / 2025

UNTERRICHTSTAGE

Freitag ganzer Tag und Samstagvormittag

sowie 3 einwöchige Blockkurse

DAUER

Berufsbegleitend,

7. bis 9. Semester,

ca. 820 Lektionen

(exkl. Fremdsprache)

UNTERRICHTSORT

Maienfeld

ABSCHLUSS

Dipl. Technikerin HF Holztechnik,

Vertiefung Schreinerei

Dipl. Techniker HF Holztechnik,

Vertiefung Schreinerei

KOSTEN

CHF 18’500 pro Lehrgang

Rückvergütung:

MAEK: CHF 8’535, ZPK: CHF 3’410

ANMELDESCHLUSS

Ca. 8 Wochen vor Schulbeginn

KONTAKT

Marco Caviezel

Fachvorsteher Schreiner

Telefon 081 403 33 48

marco.caviezel@ibw.ch

www.ibw.ch

12


Dipl. Techniker und Technikerinnen HF leiten die Planungsabteilung, entwerfen gestalterische

Vorschläge, koordinieren Projekte und entlasten die Geschäftsleitung im

technischen und kaufmännischen Bereich.

Chur:

neurechtlich

eidgenössisch

anerkannt

ZIEL

Mit dem Abschluss dieses HF-Lehrgangs erlangen Absolvierende das notwendige Rüstzeug,

in der Holzwirtschaft in Kaderfunktionen tätig zu sein. Sie leiten Projekte, planen

und optimieren Arbeitsprozesse und unterstützen die Betriebsleitung im

kaufmännischen und technischen Bereich.

TÄTIGKEITEN

Dipl. Techniker/-innen HF Holztechnik mit der Vertiefungsrichtung Schreinerei orientieren

sich in ihren Führungsgrundsätzen an den Strategien und Zielsetzungen der Geschäftsleitung

sowie dem betrieblichen Leitbild. Durch ihr Verständnis der fachlichen wie

betriebswirtschaftlichen Prozesse sind sie für den Geschäftserfolg mitverantwortlich.

Sie denken sich vorgängig in Bausituationen ein und zeigen Offenheit gegenüber innovativen

Lösungsansätzen. Sie entwickeln Projekte ausgehend von Kundenbedürfnissen bis

zur Realisierungsreife. Dank räumlichem Vorstellungsvermögen erstellen Sie aussagekräftige

Skizzen und wirkungsvolle Zeichnungen in aktuellen Darstellungsformen.

Sie gewährleisten die reibungslose Abwicklung von Projekten. Bei der Koordination

mehrerer paralleler Projekte berücksichtigen Sie die betrieblichen und objektbezogenen

Schnittstellen. Dank vertieften fachlichen und konstruktiven Kenntnissen können Sie

Projektbeschreibungen und Kostenschätzungen erstellen sowie bautechnische Probleme

einordnen, auf deren Ursachen hin analysieren und einwandfrei lösen.

Sie zeigen sich im Umgang mit Menschen sozial und verantwortungsvoll. Als Kaderpersonen

sind Sie sich ihrer Rolle als Vorbild bewusst. Ihre Führungsgrundsätze richten

sie auf das Leitbild und die Vorgaben der Geschäftsleitung aus.

AUFNAHMEBEDINGUNG

Um in den Lehrgang aufgenommen zu werden, muss folgende Bedingung erfüllt sein:

| Projektleiter/-in Schreinerei mit eidg. FA

| Qualifikationsgespräch

ANERKENNUNGSVERFAHREN

Die Lehrgänge «Fertigungsspezialist/-in VSSM» und «Projektleiter/-in Schreinerei mit

eidg. FA», welche in Ziegelbrücke durchgeführt werden und Teil des Lehrgangs «Dipl.

Techniker/-in HF Holztechnik, Schreinerei» sind, befinden sich zur Zeit im Anerkennungsverfahren

durch das SBFI. Nähere Informationen erhalten Sie bei der zuständigen

Kontaktperson.

BESONDERES

| Persönlicher Laptop notwendig

| Ein Abschluss Niveau A2 einer Fremdsprache ist Voraussetzung für den Erhalt des

Diploms dipl. Techniker/-in HF Holztechnik, Schreinerei

| Informationen zu den Rückvergütungen finden Sie auf Seite 9

| Office 365 für Studierende kostenlos

13


PROJEKTLEITER/-IN

SCHREINEREI

MIT EIDG. FACHAUSWEIS

DATEN

Schulbeginn

Chur: August 2022 / 2024

Ziegelbrücke: November 2022 / 2024

UNTERRICHTSTAG

Freitag ganzer Tag

DAUER

Berufsbegleitend, 4 Semester,

ca. 630 Lektionen

UNTERRICHTSORTE

Chur oder Ziegelbrücke

KOSTEN

CHF 13’300 pro Lehrgang

ABSCHLUSS

Projektleiterin Schreinerei

mit eidg. FA

Projektleiter Schreinerei

mit eidg. FA

Rückvergütung:

MAEK: CHF 6’360, ZPK: CHF 5’360

ANMELDESCHLUSS

Ca. 8 Wochen vor Schulbeginn

KONTAKT

Marco Caviezel

Fachvorsteher Schreiner

Telefon 081 403 33 48

marco.caviezel@ibw.ch

www.ibw.ch

14


Absolvierende der berufsbegleitenden, eidgenössischen Berufsprüfung Projektleiter/-

in Schreinerei mit eidg. FA erlangen die notwendigen, handlungsorientierten Fach- und

Führungskompetenzen, um Projekte von der Bedürfnisaufnahme über die Vorbereitung

der Produktionsunterlagen bis hin zur Montageorganisation zu betreuen und zu koordinieren.

ZIEL

Mit der Berufsprüfung Projektleiter/-in Schreinerei erlangen Absolvierende das

notwendige Rüstzeug, Projekte von der Bedürfnisaufnahme über die Vorbereitung

der Produktionsunterlagen bis hin zur Montageorganisation zu betreuen und zu

koordinieren.

TÄTIGKEITEN

Die Hauptfunktionen von Projektleiter/-innen Schreinerei mit eidg. FA sind vielfältig. Beispielsweise

analysieren sie projektbezogene Problemstellungen, treffen Entscheidungen

und koordinieren die Umsetzung intern und extern mit Kunden und Lieferanten.

Sie sind zuständig für die Produktionsplanung und bereiten die vollständigen Aus-

führungsunterlagen, inklusive der Erstellung einer einfachen Kalkulation, vor. Zu

dieser Tätigkeit gehört auch die Einhaltungskontrolle von Kalkulation und Terminen.

Projektleiter/-innen Schreinerei mit eidg. FA nehmen die Bedürfnisse auf und erstellen

gestalterische Vorschläge. Sie verfügen in der Regel über ein fachliches Weisungsrecht

in Montage und Produktion. Die Koordination der Arbeiten auf der Baustelle sowie die

Stellvertretung der Betriebsleitung runden Ihr mögliches neues Stellenprofil ab.

Absolvierende dieser Berufsprüfung wählen für ihre Arbeiten ein systematisches,

kreatives und lösungsorientiertes Vorgehen.

AUFNAHMEBEDINGUNG

Um in den Lehrgang aufgenommen zu werden, muss folgende Bedingung erfüllt sein:

| Fertigungsspezialist/-in VSSM

BESONDERES

| Persönlicher Laptop mit ausreichender Leistung für CAD notwendig

| Informationen zu den Rückvergütungen finden Sie auf Seite 9.

| Office 365 für Studierende kostenlos

ANSCHLUSSMÖGLICHKEITEN

| Dipl. Techniker/-in HF Holztechnik, Vertiefung Schreinerei

15


FERTIGUNGS-

SPEZIALIST/-IN VSSM

DATEN

Schulbeginn

Chur: Oktober 2023 / 2025

Ziegelbrücke: Januar 2024 / 2026

UNTERRICHTSTAG

Freitag ganzer Tag

DAUER

Berufsbegleitend, 2 Semester,

ca. 380 Lektionen

UNTERRICHTSORTE

Chur oder Ziegelbrücke

Praxiskurse in Ziegelbrücke,

Maienfeld, Ilanz

ABSCHLUSS

Fertigungsspezialistin VSSM

Fertigungsspezialist VSSM

KOSTEN

CHF 9’500 pro Lehrgang

Rückvergütung:

MAEK: CHF 4’440, ZPK: CHF 2’050

ANMELDESCHLUSS

Ca. 8 Wochen vor Schulbeginn

KONTAKT

Marco Caviezel

Fachvorsteher Schreiner

Telefon 081 403 33 48

marco.caviezel@ibw.ch

www.ibw.ch

16


Absolvierende dieser berufsbegleitenden, handlungskompetenzorientierten Weiterbildung

übernehmen Verantwortungsbereiche innerhalb der Produktion. Fertigungsspezialisten/-innen

VSSM sind Stellvertreter/-innen der Produktionsleitung und übernehmen

die Ausbildung von Berufslernenden und die Anleitung von Mitarbeitenden im

Betrieb.

ZIEL

Fertigungsspezialisten und Fertigungsspezialistinnen VSSM sind in der Produktion tätig

und sind der Produktionsleitung unterstellt. Sie können Lernende ausbilden.

TÄTIGKEITEN

Die erworbenen Kompetenzen im Lehrgang Fertigungsspezialisten/-innen VSSM befähigen

dazu, die Produktionsleitung bei der Instruktion von Mitarbeitenden und Lernenden

zu unterstützen. In Lehrbetrieben kann die Planung und Betreuung der beruflichen

Grundbildung im Betrieb übernommen werden.

Sie übernehmen die Aufträge von der Produktionsleitung und sind für deren korrekte,

effiziente Ausführung in geforderter Qualität verantwortlich. Sie achten auf die Einhaltung

von Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, überprüfen und optimieren innerbetriebliche

Arbeitsabläufe.

MEHRWERT

Die Ausbildung als Sicherheitsbeauftragte/r (SIBE) ist im Lehrgang enthalten.

AUFNAHMEBEDINGUNG

Um in den Lehrgang aufgenommen zu werden, muss folgende Bedingung erfüllt sein:

| Schreiner/-in EFZ (keine Berufserfahrung notwendig, aber vorteilhaft)

PRAXISKURSE

| Technologiezentrum in Maienfeld:

3 Tage CNC-Kurs, 4 Tage Projektentwicklung in Realisierung

| ÜK-Lokal in Ziegelbrücke und/oder Ilanz:

11 Tage Praxiskurs

BESONDERES

| Der Kurs Berufsbildner/-in VSSM mit eidg. anerkanntem Diplom ist ein Bestandteil des

Moduls «Ausbilden/Führen» im Lehrgang Fertigungsspezialist/ -in VSSM und kann

im Vorfeld oder während des Lehrgangs absolviert werden. Diese Kurskosten werden

separat verrechnet.

| Persönlicher Laptop notwendig. (Empfehlung: Neuanschaffung eines leistungsfähigen

Gerätes erst vor Stufe Projektleiter/-in Schreinerei mit eidg. FA).

| Informationen zu den Rückvergütungen finden Sie auf Seite 9.

| Office 365 für Studierende kostenlos

ANSCHLUSSMÖGLICHKEITEN

| Projektleiter/-in Schreinerei mit eidg. FA

| Dipl. Techniker/-in HF Holztechnik, Vertiefung Schreinerei

17


BERUFSBILDNER/-IN VSSM

(EIDG. ANERKANNTES

DIPLOM)

DATEN

Schulbeginn

Aktuelle Daten finden Sie unter

www.ibw.ch.

UNTERRICHTSTAG

Ganzer Tag, die aktuellen Unterrichtstage finden

Sie auf unserer Homepage www.ibw.ch.

DAUER

Vier Tage, total 36 Lektionen

UNTERRICHTSORTE

Maienfeld, Ziegelbrücke, Chur

ABSCHLUSS

Berufsbildnerin VSSM

Berufsbildner VSSM

KOSTEN

CHF 1’300

ANMELDESCHLUSS

Ca. 3 Wochen vor Schulbeginn

KONTAKT

Marco Caviezel

Fachvorsteher Schreiner

Telefon 081 403 33 48

marco.caviezel@ibw.ch

www.ibw.ch

18


Der spezifisch auf die Schreinerbranche ausgerichtete Kurs Berufsbilder/-in VSSM mit

eidg. anerkannten Diplom vermittelt wertvolle Fach- und Führungskompetenzen, um

Berufslernende im Betrieb ausbilden zu können. Die vier Kurstage werden mit einer Vertiefungsarbeit,

die verschiedene Bereiche tangiert, ergänzt.

ZIEL

Der Berufsbildnerkurs VSSM verfolgt verschiedene Ziele, mit welchen Sie sich während

den vier Kurstagen auseinandersetzen.

| Zielgerechtes Führen, Instruieren, Begleiten und Fördern der Berufslernenden

| Praxisbezogene Ausbildungsplanung beherrschen

| Hilfsmittel und Bewertungskriterien der Abschlussarbeit kennen

| Vorbereitung der Berufslernenden auf Qualifikationsverfahren

| Kennen der gesetzlichen Vorgaben und Beratungsangebote

ZIELPUBLIKUM

| Ausbildungsverantwortliche in Unternehmen der Schreiner-Branche

INHALTE

| Rechtliches, beraterisches und schulisches Umfeld

| Umgang mit Berufslernenden

| Beurteilung und Förderung aufgrund der individuellen Begabungen

| Ausbildungseinheiten planen, durchführen und prüfen

| Vertiefungsarbeit in den folgenden Bereichen: Vor- und Nachbearbeitung Kurs-

sequenzen, Besuch in der Berufsschule oder im ÜK, Vorbereitung auf den Lehrbeginn,

Lehrplan Betrieb, Iperka-Modell, Vorbereitung auf ein Qualifikationsgespräch

KOSTEN

| Rückvergütung MAEK: CHF 300 Mitarbeitende / CHF 500 Unternehmer/-innen

| Rückvergütung ZPK: CHF 300 Mitarbeitende

AUFNAHMEBEDINGUNGEN

| Der Arbeitgeber bildet Berufslernende aus (zum Zeitpunkt des Kurses) oder Berufs-

lernende aus einem anderen Betrieb.

| Möglichkeit, Berufslernende (intern oder aus einem anderen Betrieb) aktiv zu begleiten

(Besuch ÜK oder Besuch Berufsschule, Semesterbeurteilung)

| Gute Kenntnisse Ihres Betriebs und Ihres betrieblichen Umfelds

| Offenheit für neue Ideen, neue Vorgehensweisen, Bereitschaft für Veränderungen

BESONDERES

| Kurs ist auch ein Bestandteil des Moduls «Ausbilden/Führen» im Lehrgang Fertigungsspezialist/

-in VSSM. Bei Teilnahme im Lehrgang Fertigungsspezialist/-in wird

der Kurs angerechnet

| Für den Erhalt des Diploms muss nebst einer 100%igen Anwesenheit die Vertiefungsarbeit

erfolgreich abgeschlossen sein.

19


TECHNOLOGIE

ZENTRUM

STUDIERENDE AN DER IBW PROFITIEREN IN VERSCHIEDENEN LEHRGÄNGEN VON

EINEM TECHNOLOGIEZENTRUM, DAS SCHWEIZWEIT EINZIGARTIG IST. DER MODERNE

MASCHINENPARK UND KOMPETENTES PERSONAL GARANTIEREN PRAXISBEZOGENE

WEITERBILDUNG AUF DEM NEUSTEN STAND DER TECHNIK.

20


ROBOTER

Mit dem 1.3 Tonnen schweren ABB-Industrieroboter IRB 6640 zur Holzbearbeitung

lassen sich selbst komplexeste Fräsaufgaben lösen. Der

Roboter kann ausserdem zum Schleifen sowie zum Beschicken der

angeschlossenen CNC-Maschine eingesetzt werden.

5-ACHS-GESTEUERTE CNC-MASCHINE ACCORD

Die CNC-Maschine Accord ist ein computergesteuertes, multifunktionales

Holzbearbeitungszentrum. Möbelteile, Türen, Fenster, Treppen und

dreidimensionale Skulpturen können komplett vom Zuschnitt bis zum

Kantenschleifen auf der gleichen Maschine gefertigt werden.

5-ACHS-GESTEUERTE CNC-MASCHINE DIANA

Mit Diana hat die ibW eine massgeschneiderte und optimal auf die Bedürfnisse

der Studierenden ausgerichtete, universelle CNC-Fräs-

maschine im Haus. Sie hat neben dem Rastertisch auch eine Dreh-

fräsvorrichtung, womit gedrechselt werden kann.

3D-SCANNER

Fast jedes beliebige Objekt lässt sich mit dem 3D-Scanner erfassen

und anschliessend am Bildschirm darstellen und bearbeiten. Mit drei

verschiedenen Scansystemen lassen sich Objekte verschiedenster Art

und Grösse erfassen – vom Fingerring bis zum Auto.

3D-MODELLIERUNGSSYSTEM

Mit dem haptischen Eingabegerät lassen sich Objekte digital entwerfen

oder erfasste 3D-Scans nach persönlichen Wünschen umwandeln.

Das Objekt kann dann im 3D-Drucker produziert oder als Grundlage zur

Programmierung der Holzfräsmaschinen weiterverwendet werden.

3D-DRUCKER

Mit unseren verschiedenen 3D-Drucksystemen von FDM, SLS und SLA

ist es möglich, Anschauungsmodelle, Prototypen und technische

Komponenten herzustellen. Im Rapid-Prototyping-Verfahren lassen sich

3D-CAD-Daten dann rasch in funktionale Werkstücke umsetzen.

UV-DRUCKER

Ob Holz, Metall oder Glas: Unser UV-Drucker kann praktisch jedes

Material bedrucken. So können Architekturmodelle mit Strukturen und

Mustern versehen oder gefräste Objekte nach Wunsch verziert

werden. Durch die UV-Strahlen entfällt auch der Trocknungsprozess.

SCHNEID- UND GRAVIERLASER

Mit dem Schneid- und Gravierlaser lassen sich Werkstücke aus Holz,

Plexiglas, Papier, Karton und Leder bearbeiten, zum Beispiel für den

Modellbau. Der Laser verfügt ausserdem über einen Graviermodus, mit

dem sich ganze Bilder in Werkstücke brennen lassen.

21


FACHKURSE SCHREINER

CAD VECTORWORKS GRUNDKURS 2D/3D

CAD wird im Schreiner-Alltag immer selbstverständlicher. Bisher wird

CAD in der Schreinerei vor allem für zweidimensionale Werkstattzeichnungen

eingesetzt. Mit CAD erstellte dreidimensionale Verkaufszeichnungen

geniessen jedoch zunehmend an Bedeutung.

Der Kunde erhält so eine überzeugende und verständliche Darstellung

seines Möbels oder seiner Küche. Sie wird ein wichtiger Bestandteil

des Kundengesprächs und beeinflusst den Kaufentscheid wesentlich.

Nach dem Auftragsentscheid können mit den Daten der

3D-Kundenzeichnungen direkt die Werkstattzeichnungen und die

Stückliste erzeugt werden.

Freuen Sie sich auf folgende Kursschwerpunkte:

| Grundlagenschulung VectorWorks

| Zweidimensionale Werkzeichnungen

| Dreidimensionale Kundenzeichnungen

Ihr Nutzen für die Zukunft:

| Einfache Werkzeichnungen mit Hilfe von CAD erstellen

| Kundenzeichnungen erstellen

Zielgruppe:

| Unternehmer und Mitarbeitende in Schreinerbetrieben

DAUER

3 Tage, 20 Lektionen

DATEN

Siehe www.ibw.ch

KURSORTE

Maienfeld, Chur

REFERENT

Andreas Suhner

Unternehmer, Kursleiter

Vectorworks

KOSTEN

Gruppen mit 4 – 8 Teilnehmenden

CHF 980

Rückvergütung

ZPK:

CHF 150 (o. Unterstützungspflicht)

CHF 180 (m. Unterstützungspflicht)

22

CAD VECTORWORKS AUFBAUKURS 2D/3D

Kundenzeichnungen werden vermehrt mit CAD erstellt. Dreidimensionale

Möbel überzeugen bei den Kunden, wenn sie in einen Raum

gestellt, mit Materialien versehen und gut beleuchtet werden. Mit

fortschreitender Kenntnis und Einsatz von Vectorworks kann das

Zeichnen zudem rationalisiert werden: Wiederkehrende Objekte können

als Bibliothekselemente abgelegt, Klassen für die Zuweisung von

Eigenschaften verwendet, Schnitte oder Details verknüpft werden.

Freuen Sie sich auf folgende Kursschwerpunkte:

| Vorgehen beim 3D-Zeichnen

| Raumsituation und Möbel fotorealistisch darstellen

| CAD-Fachwissen auffrischen und vertiefen

| Rationelle Planbearbeitung

| Erfahrungsaustausch

Ihr Nutzen für die Zukunft:

| Mit dem Programm Vectorworks effizienter arbeiten

| Verkaufsfördernde Kundenzeichnungen sowie Präsentationsunterlagen

erstellen

Zielgruppe:

| Unternehmer und Mitarbeitende in Schreinerbetrieben, die bereits mit

Vectorworks arbeiten

DAUER

3 Tage, 20 Lektionen

DATEN

Siehe www.ibw.ch

KURSORTE

Maienfeld, Chur

REFERENT

Andreas Suhner

Unternehmer, Kursleiter

Vectorworks

KOSTEN

Gruppen mit 4 – 8 Teilnehmenden

CHF 980

Rückvergütung

MAEK:

CHF 150 (Mitarbeitende)

CHF 250 (Unternehmer)

ZPK:

CHF 150 (o. Unterstützungspflicht)

CHF 180 (m. Unterstützungspflicht)


CAD AUTOCAD AUFBAUKURS 2D/3D

Im CAD Autocad Aufbaukurs 2D/3D frischen Sie Ihre Kenntnisse auf,

wie man präzise 2D-Geometrie und 3D-Modelle mit Volumenkörpern,

Flächen und Netzobjekten erstellt und profitieren von intensivem

Erfahrungsaustausch.

Freuen Sie sich auf folgende Kursschwerpunkte:

| CAD-Fachwissen auffrischen

| Erstellen von Kundenzeichnungen

| Tipps und Tricks für rationelle Planbearbeitung

| Erfahrungsaustausch

Ihr Nutzen für die Zukunft:

| Mit dem Autocad-Programm effizienter arbeiten

| Verkaufsfördernde Kundenzeichnungen sowie

Präsentationsunterlagen erstellen

Zielgruppe:

| Unternehmer und Mitarbeitende in Schreinerbetrieben, die bereits mit

Autocad arbeiten

DAUER

3 Tage, 20 Lektionen

DATEN

Siehe www.ibw.ch

KURSORTE

Maienfeld, Chur

KOSTEN

Gruppen mit 4 – 8 Teilnehmenden

CHF 980

Rückvergütung

MAEK:

CHF 150 (Mitarbeitende)

CHF 250 (Unternehmer)

ZPK:

CHF 150 (o. Unterstützungspflicht)

CHF 180 (m. Unterstützungspflicht)

23


«MIR GEFÄLLT, DASS MAN

AN DER ibW INDIVIDUELL

BETREUT WIRD»

24


Ralph Rast ist auf einem Bergbauernhof ob Mollis aufgewachsen und lange war er sich

nicht sicher, ob er nicht in die Fusstapfen seiner Eltern treten wolle. «Es ist ein sehr

schöner Beruf. Man arbeitet in und mit der Natur. Als Berglandwirt ist man aber auch

grossen körperlichen Belastungen ausgesetzt und der Alltag wird vom Hof bestimmt.

Man muss dieses Leben daher wirklich wollen.» Für den 27-Jährigen war es aber immer

klar, dass er etwas Handwerkliches machen will. «Mit Holz. Holz ist warm.»

So wurde der junge Glarner Schreiner. In seinem Betrieb, in dem er schon die Lehre absolviert

hat, bekam er von seinem Chef die Chance, eine Weiterbildung zu machen: als

Projektleiter Schreinerei an der ibW in Ziegelbrücke. «Ich kann nach dieser Ausbildung

nicht nur Küchen bauen, sondern sie auch planen und den Bau überwachen.» Sich im

gesamten Prozess einbringen zu können, fasziniert und motiviert Ralph Rast. Vor allem

das Planen und Offerieren, zwei der neu erlernten Skills, machen ihm besonders Spass.

«Ich kann die ibW nur weiterempfehlen. Vor allem die persönliche Betreuung ist super»,

sagt Ralph Rast. So hätten einige in seiner Klasse den Fertigungsspezialisten, den es

als Vorkurs für den Projektleiter Schreinerei braucht, an einer anderen Ausbildungsstätte

gemacht. «Einige von ihnen sind zu uns gewechselt, weil hier sie hier individueller

betreut werden.» Auch der Praxisbezug sei gut – sehr oft habe Ralph Rast das, was er in

der Schule gelernt habe, bei der Arbeit direkt einfliessen lassen können.

In naher Zukunft möchte er in seinem neuen Aufgabenbereich Erfahrungen sammeln.

«Ich will dazu lernen und meinen Horizont erweitern. Ich kann mir vorstellen, irgendwann

eine Schreinerei zu übernehmen.» Er möchte aber noch nicht ausschliesslich im

Büro mit Planung und Offerten beschäftigt sein. In der Werkstatt zu arbeiten soll auch

weiterhin zu seinem Berufsalltag gehören.

An was er sich an der ibW in Ziegelbrücke gewöhnen könnte: die Gesellschaft. «Ich verstehe

mich mit all meinen Klassenkameraden super und habe viele Freundschaften geschlossen.

Ein weiteres Plus: Da alle in unterschiedlichen Positionen und Schreinereien

arbeiten, lernt man nur schon durch den Austausch untereinander viel dazu.»

Ralph Rast, Mollis

Projektleiter Schreinerei mit eidg. Fachausweis

25


ALLGEMEINE INFOS

& FINANZIERUNG

BERATUNGSGESPRÄCH

Ob in einem persönlichen Gespräch, in einer Online-Beratung oder per Telefon – unsere Fachvorsteherinnen und

Fachvorsteher nehmen sich gerne Zeit, Ihnen Ihre Weiterbildungsmöglichkeiten zu erläutern und Fragen zu beantworten.

Kontaktieren Sie uns unter info@ibw.ch oder unter 081 403 33 33.

INFOVERANSTALTUNGEN

Aktuelle Daten finden Sie unter www.ibw.ch/infoabend.

KOSTEN UND DURCHFÜHRUNG

Gültig ab: November 2020. Anpassungen der Semesterkosten vor und während des Lehrgangs infolge Teuerung,

Subventionsanpassungen und Änderungen des Stundenplans bleiben vorbehalten. Die ibW ist berechtigt, die im

Programm aufgeführten Angebote bei zu geringer Teilnehmerzahl oder aufgrund anderer, von ihr nicht verschuldeter

Umstände, nicht durchzuführen.

ANMELDESCHLUSS

Beim Anmeldeschluss wird (abhängig von der Teilnehmerzahl) entschieden, ob ein Studiengang bzw. Kurs durchgeführt

werden kann. Ist die maximale Klassengrösse noch nicht erreicht, sind Nachmeldungen auch nach Anmeldeschluss

möglich. Die Studienplätze werden in der Reihenfolge der Anmeldungen berücksichtigt. Es besteht kein

Anspruch auf einen Studienplatz.

FINANZIERUNG UND STIPENDIEN

Auf Stufe eidgenössische Berufsprüfungen (BP) und höhere Fachprüfungen (HFP) vergütet der Bund den Studierenden

bis zu 50% der Lehrgangskosten (max. CHF 9’500 bei BP, bzw. CHF 10’500 bei HFP), sobald sie die eidg. Prüfung

(unabhängig vom Erfolg) absolviert und die erforderlichen Unterlagen (Zahlungsbestätigung der Schule, Wohnsitz in

der Schweiz) eingereicht haben. Für Studierende mit Wohnsitz im Fürstentum Liechtenstein gilt eine andere Finanzierungsregelung.

Weiterbildungen auf der Stufe Höhere Fachschule (HF) werden nicht von der Subjekt finanzierung vom Bund unterstützt.

Die Subventionierung basiert auf der Interkantonalen Vereinbarung über Beiträge an die Bildungsgänge der

Höheren Fachschulen (HFSV) und erfolgt über Pauschalen pro Studierenden/r. Bei den von der ibW Höhere Fachschule

Südostschweiz aufgeführten Semestergebühren bei HF-Angeboten handelt es sich um Nettopreise, das

heisst, dass die Subventionsbeiträge der Kantone bereits in Abzug gebracht wurden.

Für Studierende mit Wohnsitz ausserhalb der Schweiz oder des Fürstentum Liechtenstein gelten Sonderregelungen.

Bitte nehmen Sie hierzu mit uns Kontakt auf. Weitere Informationen zur Finanzierung Ihrer Weiterbildung sowie allfälligen

Möglichkeiten für Stipendien finden Sie unter www.ibw.ch/finanzierung.

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen der ibW finden Sie unter www.ibw.ch.

26


IHRE ANSPRECH-

PERSONEN

Marco Caviezel

Fachvorsteher Schreiner

Leiter Dozentenentwicklung

Telefon 081 403 33 48

marco.caviezel@ibw.ch

www.ibw.ch

Fabian Bonderer

Kontaktperson Schreiner

Leiter Administration Schule Wald

Telefon 081 403 33 67

fabian.bonderer@ibw.ch

www.ibw.ch

27


Chur | Maienfeld | Sargans | Ziegelbrücke

081 403 33 33, info@ibw.ch www.ibw.ch

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert !

Leider ist etwas schief gelaufen !