04.11.2022 Aufrufe

TurmuhrBuchbergSalzburgerNachrichten03112022

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

1 6 SALZBURG AKTUELL

400 Jahre

altes Uhrwerk

läuft wieder

Ein Stück faszinierende Handwerkskunst ist

die Turmuhr der Buchbergkirche in

Bischofshofen. Sie wurde restauriert.

MICHAEL MINICHBERGER

BISCHOFSHOFEN. Knapp 100 Umdrehungen

mit der Handkurbel

sind nötig, um das Turmuhrwerk

für 24 Stunden in Bewegung zu

setzen. Wenn Restaurator Michael

Neureiter und Pfarrgemeinderat

Leonhard Stock die Funktionsweise

des schmiedeeisernen

Instruments vorführen, dann

schwingt eine gewisse Ehrfurcht

mit. Zwischen spätem

16. und mittlerem

17. Jahrhundert

ist die Konstruktion

entstanden, genauer

lasse sich das aufgrund

fehlender Aufzeichnungen

nicht eingrenzen, sagt Neureiter.

Jedenfalls handle es sich um eines

der ältesten erhaltenen Exemplare

im Land Salzburg, auch

dass die Uhr noch an ihrem angestammten

Platz auf

dem Buchberg

stehe, sei

ungewöhnlich.

Der Bad Vigauner

Neureiter hat das historische

Uhrwerk in den vergangenen

Wochen unter den strengen Augen

des Denkmalschutzes restauriert

und wieder aufgebaut. Einige

Teile wurden nachgebaut und

ergänzt, sie sind mit einer Prägung

„2022“ versehen. Auf die

vollständige Wiederherstellung

habe man bewusst verzichtet,

sagt Stock, das hätte zu hohe Kosten

verursacht.

Volle Funktionstüchtigkeit hat

das alte Werk folglich nicht. Das

Glückselige Stunden im Advent

Mit der Premiere des Salzburger Adventsingens am 25. November 2022 wird das adventliche Bühnenwerk

zum 1000. Mal im Großen Festspielhaus aufgeführt und durchbricht damit eine fiktive Schallmauer, die in

diesem Genre wohl einzigartig ist.

Das diesjährige Stück „Schnee in

Bethlehem!“ entführt in eine

märchenhafte Geschichte und

erinnert dabei an glückselige

Stunden unserer Kindheit, als die

Großmutter ihre uralte, von Generation

zu Generation mündlich

überlieferte Adventgeschichte

erzählte. Denn „es war einmal“,

dass vor über 2000 Jahren in

Bethlehem in jener Nacht der Geburt

Christi nach langer Zeit wieder

einmal Schnee vom Himmel

fiel. Alles erstarrte in frostiger Kälte.

Nur eine strahlend weiße

Schneerose, auch „Christrose“

genannt, verkündete fortan neue

Hoffnung, neues Leben.

Das Besondere des Salzburger

Adventsingens liegt in der

schlichten und dennoch tiefgreifenden

Form der adventlichen

V O R T E

SNCARD

I L

Darbietungen. Getragen von der

Sehnsucht nach Eintracht und

Frieden und ergriffen von der adventlichen

Kraft der Stille wird

das biblische Geschehen alljährlich

aus neuen Perspektiven betrachtet.

So wird es heuer auf der

Bühne des Großen Festspielhauses

schneien, um diese neu strukturierte

Adventgeschichte mit allen

Sinnen erlebbar zu machen.

Die musikalischen und vokalen

BILD: SN/FRANZ NEUMAYR

Darbietungen von über 150 Mitwirkenden

und das unbekümmerte

Spiel der Hirtenkinder berühren

und öffnen die Herzen von

rund 2200 Gästen bei jeder Aufführung.

Termin: 25. 11. bis 11. 12. 2022

im Großen Festspielhaus

Weitere Infos und Tickets unter:

WWW.SALZBURGERADVENTSINGEN.AT

Verlost werden 4 x 2 Tickets für

die Loge im Großen Festspielhaus

am Samstag, 10. Dezember,

um 14 Uhr. Zusätzlich zu

gewinnen gibt es 20 CDs von

früheren Produktionen des

Salzburger Adventsingens.

Mitspielen bis 20. November

online unter SNCARD.SN.AT

WERBUNG


DONNERSTAG, 3. NOVEMBER 2022

Leonhard Stock

und Michael

Neureiter mit

dem restaurierten

Turmuhrwerk

in der Buchbergkirche

(kl. Bild).

BILDER: SN/MINICHBERGER

Stundenschlagwerk ist sehr wohl

intakt, eine simple, aber durchdachte

Mechanik steuert die Zahl

der Schläge zur vollen Stunde.

Die werden allerdings nicht mehr

auf die aus dem Jahr 1509 stammende

Kirchturmglocke übertragen.

Die dazu nötige Leitung und

der Schlaghammer sind im Laufe

der Zeit abhandengekommen.

Auch weitere Teile des Uhrwerks

fehlen. „Warum das jemand

mitnimmt und was er

damit anfangen will, ist uns

schleierhaft“, sagt Leonhard

Stock, der sich als Vertreter

der Pfarre um die 1370 erstmals

erwähnte Kirche kümmert.

Ein Ziffernblatt am Kirchturm

gibt es ebenfalls nicht

mehr. „Es wurde wahrscheinlich

entfernt, als das Uhrwerk

nicht mehr funktionierte“,

sagt Stock. Später hätten

Dachdecker die Auslassung

am Mauerwerk zugemacht.

Das historische Turmuhrwerk

in der kleinen Bischofshofner

Kirche soll künftig im

Zuge von Veranstaltungen,

wie dem Tag des Denkmals, erlebbar

sein. Die Buchbergkirche

wird vor allem für Feierlichkeiten

wie Taufen und

Hochzeiten genützt.

Die Kosten der Sanierung in

Höhe von „einigen Tausend

Euro“ trugen Pfarre und Denkmalschutz.

Leuchtende Lärchen

Schöne

Heimat

SN.at/heimat

Lärchen haben, mit Ausnahme von Eiben, das schwerste und härteste

Nadelholz in den heimischen Wäldern. Grund dafür ist die hohe Rohdichte.

Dadurch sind Lärchen auch besonders tragfähig und witterungsbeständig.

Vielen Dank an SN-Fotobloggerin Martina Knapp für

die tolle Aufnahme. Haben auch Sie Bilder von Salzburgs bezaubernder

Landschaft? Dann laden Sie diese unter SN.AT/HEIMAThoch und vielleicht

wird bald eines für den SN-Lokalteil ausgewählt.

BILD: SN/MARTINA KNAPP

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!