Aus der Region - Odenwälder Kartoffelsupp

kartoffelsupp.de

Aus der Region - Odenwälder Kartoffelsupp

www.kartoffelsupp.de

November 2011

Essen und Erleben

im Odenwald


Liebe Leserinnen,

Liebe Leser,

Neulich hörte ich einen Kabarettisten

Folgendes sagen: „Wenn ich nach Silvester

unseren alten Weihnachtsbaum

die Treppe runter schleppe,

sehe ich mich im Geiste schon den

neuen hoch tragen!“

Kennen auch Sie dieses Gefühl, dass

die Zeit ein Rennpferdzusein scheint,

das Ihnen ständig davon galoppiert?

Kalenderwanderung

„Tiefe Täler –lichte Höhen“

Dauer: 4Stunden,

Führung:

H. Heimburger,

Treffpunkt:

Schlossau, Parkplatz

Grundschule

(gegenüber Friedhof). Abmarsch

ist am 27. November

um 9.30 Uhr. Anmeldung bei

Rainer Türk unter Telefon/Fax

06207-3100.

November 2011

Seite 2

Redaktion

Keine Angst, das ist normal. Und

trotzdem sind es gerade die kommenden

Tage im November, die den

rasenden Rappen die Zügel spüren

lassen. „Ruhig, Brauner“, sage auch

ich da gerne und schalte einen Gang

zurück. Denn die Stimmung im elften

Monat, dem Nebelung, wie er mit

altem deutschem Namen heißt, ist eine

ganz Besondere. Die Felder sind

lange abgeerntet, das Wachstum

macht Pause. Über den Äckern sammeln

sich die Krähen und senden ihr

heißeres Krächzen über das Land. Die

Morgen begrüßen uns bereits mit

Raureif und warten mit wabernden

Nebelschwaden auf. Die Stunden

stehen still, alles ruht sich aus.

Diese gewisse Stimmung, die nur

der November verbreiten kann, lädt

zu erfrischenden Wanderungen in

die Natur ein. Vielleicht tritt Ihnen bei

der Rückkehr schon der Duft von Buttergebackenem

in die Nase? Vielleicht

wählen Sie eines unserer regionalen

Lokale, um die Köstlichkeiten

der Martinsgans zu versuchen? Seien

Sie guten Mutes und lassen Sie sich

nicht von der so genannten November-Depression

unterkriegen! Machen

Sie es wie ich, und betrachten

Sie diesen Monat doch einfach als

einen etwas rauen Gesellen, der aber

durchaus seine Vorzüge haben kann.

Wenn es gelingt, dem Pferd mit Namen

Zeit, die Gangart Trab anzugewöhnen,

dann haben Sie gewonnen.

Lassen Sie sich auf den November einfach

mal ein. Und wenn Sie ganz genau

hinhören, vernehmen bestimmt

auch Sie diese leise Vorahnung, die in

diesen Tagen mitschwingt und ganz

zaghaft das Weihnachtsfest ankündigt.

Viele Märkte beginnen nämlich

schon und wollen von Ihnen entdeckt

werden. Viel Spaß dabei und eine

entspannte Lektüre!

Ihr Klaus Sulzbach

DARMSTADT/ERBACH (kir). Kinderseelen

glücklich machen –das kann

das Minitheater aus der Tüte (TA-

TÜT) ganz wunderbar. Vor allem

wenn sie ihren Renner „Der Glückspilz“

dabei haben –ein Muss für

kleine und große Glückssucher ab

4Jahren. Aufführungen sind am

13. November (um 11 und um 15

Uhr) im Schlösschen im Prinz-Emil-

Garten. VvK: Nachbarschaftsheim

Es singt und

klingt im Schloss

Lichtenberg

FISCHBACHTAL/LICHTENBERG

(kir). Zwei Mal am Samstag,

den 26. November (um 16 und

um 19 Uhr) und ein Mal am

Sonntag (27.) um 16 Uhr geben

Mitglieder des Lichtenberger

Instituts für angewandte

Stimmphysiologie im Kaisersaal

von Schloss Lichtenberg

ein Konzert mit „Musik zum

Advent und zu Weihnachten“.

VVk: Telefon und Fax unter

06166-8114. Eintritt: 15 Euro

für Erwachsene; 10 Euro für

Studenten und Jugendliche bis

18 Jahre.

Titelbild

Freilaufende glückliche Gänse,

die keine Ahnung von Traditionen

haben... Foto: mng

Kurz gemeldet

TaTüt auf Tournee mit dem Glückspilz

Kindertheater-Aufführungen in Darmstadt, Erbach und Münster

Telefon 06151-63278 oder unter

info@nbh-darmstadt.de

Eine zweite Spielstätte ist – wo

könnte es anders sein –inder Koziol

Glücksfabrik in Erbach, (Wernervon-Siemens-Straße),

und zwar

am 27. November um 14 Uhr und

16 Uhr. Hier gibt es keinen Vorverkauf

–einfach kommen und mitmachen!

Und da aller guten Dinge

drei sind, tritt Tatüt auch noch in

AMORBACH (kir). Gleich zwei

hochkarätige Veranstaltungen

warten Ende November in der

Abteikirche zu Amorbach auf Besucher.

AmSamstag (26.) um 16

Uhr findet das „Preisträgerkonzert

des Internationalen Orgel-

Interpretationswettbewerbs Nürnberg

statt“.

Eintritt 9Euro (6Euro für Gruppen).

Programm liegt am Konzerttag

aus; Karten gibt es nur an der

Tageskasse! Und am Sonntag (27.)

geht es gleich weiter.Ebenfalls um

16 Uhr sind dann die „Singphoniker“

zu hören, mit Motetten und

Weisen zur Advents- und Weihnachtszeit.

Die sechs Herren bilden

Impressum

Auflage: 102 000 Exemplare

Beilage im Darmstädter Echo,

Odenwälder Echo, Rüsselsheimer Echo,

Groß-Gerauer Echo, Starkenburger Echo,

Ried Echo und Sonderverteilung

im Neckartal

Verlag: Echo Zeitungen GmbH

Geschäftsführer: Dr. Hans-Peter Bach,

Carl C. Englisch

Anzeigen: Andreas Wohlfart

Ladungsfähige Anschrift der zuvor

Genannten: Holzhofallee 25-31,

64295 Darmstadt

Verantwortlich für den Inhalt:

Klaus Sulzbach, Erbacher Straße 80,

64720 Michelstadt

Die Angaben der Echo-Zeitungen GmbH

im Rahmen der Dienstleistungs-Informationspflichten-Verordnung

finden Sie

unter www.echo-online.de/agb.

Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne

einen Ausdruck zur Verfügung.

Münster auf. Und zwar am Samstag,

den 12. November um 15 Uhr

(Einlass 14.30 Uhr) in der Kulturhalle

Münster. Dort spielen sie das

Stück „Alle Jahrewieder –ein tierisches

Krippenspiel“. VvK: in allen

Kindertagesstätten in Münster.

Eintritt in allen Fällen 5Euro. Informationen

auch direkt beim Ensemble

unter Telefon 06164-913871,

bzw. www.theaterausdertuete.de

Orgel- und a-capella-Konzert

Sich in der Amorbacher Abteikirche

auf die Vorweihnachtszeit einstimmen

eines der renommiertesten Vokalsolisten-Ensembles

Deutschlands

und singen bekannte Weisen sowie

Werke von Bach, Lasso, Isaac,

Eccard, Whitacre und Lauridsen.

Wölfgang Hörlin, Gewinner zahlreicher

internationaler Orgelimprovisationswettbewerbe,

wird an

der Orgel Kostproben seiner Kunst

geben. Karten für 22, 27 und 31

Euro plus Systemgebühr.

Infos und Vorbestellungen unter

Telefon 09373-971545 oder im

Netz unter www.fuerst-leiningen.de.

PS: An diesem klangvollen

Fest-Wochenende findet in Amorbach

übrigens auch der beliebte

Weihnachtsmarkt statt!

Herausgeber: es-Verlag

Inhaber: Klaus Sulzbach

Erbacher Straße 80

64720 Michelstadt

Telefon 06061/96 56 95

Fax 06061/96 56 94

Postfach: 1463, 64704 Erbach

E-Mail: kopierzentrum@t-online.de

Internet: www.es-verlag.de

www.kartoffelsupp.de

In Zusammenarbeit mit:

Medienhaus Südhessen GmbH

Druck: Druckzentrum Rhein-Main GmbH

&Co. KG, Alexander-Fleming-Ring 2,

65428 Rüsselsheim,

Telefon 06142/8336-0

Redaktion: Kirsten Sundermann,

Silke Schmidt, Friderun Sulzbach,

Michel Lang und Martina Emmerich

Anzeigen-Preisliste Nr.15vom 1. 1. 2011

Anzeigenschluss: 15. des Vormonats

Erscheinungsweise: Jeweils in der letzten

Woche eines Monats


Odenwald-Gasthäuser

Köstliches aus Feld und Garten

Odenwald Gasthaus „Zum Hirsch“ setzt auf eigene Ernte

ODENWALD (me). Noch bis zum

6. November finden die gemeinsamen

Spezialitätenwochen der

Odenwald Gasthäuser um das kulinarische

Motto „Apfel, Birne, Nuss

…das muss“, statt. Hierzu haben

sich die Gastronomen der einzelnen

Betriebe wieder etwas Besonderes

einfallen lassen, um ihreGäste

mit der bunten Vielfalt des

Herbstes zu verwöhnen.

Das Odenwald Gasthaus „Zum

Hirsch“ in Bad König-Fürstengrund

kann dabei auf die vielfältigen und

gesunden Produkte aus dem eigenen

Garten und Feld zurückgreifen.

Unter der Rubrik „vonUnserm“ bieten

Sigrid und Rainer Schäfer auf

ihrer Speisekarte und zum freien

Verkauf kulinarische Kreationen

aus eigenem Anbau an. „Seit Mai

haben wir ein neues Gewächshaus,

in dem wir nun wetterunabhängig

Salate und Gemüsesorten anbauen

können. Das gibt uns die Möglichkeit

unsere Gäste auch bis in den

Winter hinein mit frischen und chemisch

Unbehandeltem verwöhnen

zu können“, sagt der Gastronom.

Viele der Stammgäste wissen genau

das zu schätzen und kommen

wegen der leckeren und frischen

Küche.

Das Gasthaus „Zum Hirsch“, das

seit 1761 in Familienbesitz ist, bietet

gerade jetzt im Herbst die gesamte

Vielfalt der Ernte: Die von

Sigrid Schäfer angebauten Kräuter,

die die Gerichte verfeinern, werden

von ihr auch zu diversen Gewürzsalzen

verarbeitet und verkauft.

Zudem werden die klassischen

Herbstgemüsesorten wie Kohlgemüse,

Sellerie oder Kürbis aus eigenem

Anbau frisch verarbeitet. Das

gesunde Herbstgemüse und -obst

passt besonders gut zu Wildgerichten,

die ebenfalls in der kälteren

Jahreszeit auf den Speisenkarten

der Odenwald Gasthäuser zu finden

sind. Küchenchef Rainer Schä-

fer verfeinert seine Wildgerichte

gerne mit Saft oder Gelee aus wildem

Holunder sowie Maronen vom

eigenen Kastanienbaum. Sie eignen

sich sehr gut als Gemüsebeilage

oder zum Füllen von Geflügel,

Die üppige Ernte des Herbstes findet

sich auf der Speisekarte des Odenwald-Gasthauses

„Zum Hirschen“

wieder. Hier können die Gäste die

Früchte aus eigenem Garten und Feld

genießen. Foto: Emmerich

das ebenso wie das Wild aus dem

eigenen Revier stammt. Stellvertretend

für die Odenwald-Gasthäuser

gibt in diesem Monat Rainer Schäfer,

Küchenchef des Odenwald-

Gasthauses „Zum Hirsch“, einen

Tipp für Hobbyköche: Die Zubereitung

von frischem Rotkraut. Hierzu

empfiehlt der Gastronom das Rotkraut

am Tagvor der eigentlichen

Zubereitung in Streifen zu schneiden

und anschließend mit Salz,

Pfeffer, Zucker und eine Prise Zimt

zu würzen und mit reichlich Apfel-

Essig zu beizen. Das Ganze wird

über Nacht ziehen lassen und am

nächsten Tagmit etwas Schmalz im

Topf kurz angedünstet. „Besonders

schmackhaft wird das Rotkraut,

wenn man mehrere geschälte Apfelstücke

hineinschneidet und zusätzlich

noch eine mit Nelken und

einem Lorbeerblatt gespikte Zwiebel

hinzufügt“, rät der Küchenchef.

Unter ständiger Beigabe von etwas

Wasser lässt man dann das Rotkraut

leicht köcheln bis es servierfähig

ist.

Am besten schmeckt das gesunde

Kraut, wenn es noch bissfest ist.

Gekochtes Rotkraut eignet sich hervorragend

zu Wildschwein- und

Rehgulasch, das vor der Zubereitung

in Apfelwein eingelegt wurde.

Serviert man das appetitlich zubereitete

Wild und Rotkraut mit

schmackhaften Kartoffelklößen,

die grobe gekochte Kartoffelspäne

beinhalten, dann kommen zu Hause

Familie und Gäste in den Genuss

eines kulinarischen Schmankerls.

Als Dessert empfiehlt Sigrid Schäfer

ein geschmackvolles Johannisbeer-

Kompott.

Wer leckere Gerichte „erleben“

will, muss nicht unbedingt selbst

kochen, sondern kann sich im

Odenwald-Gasthaus „Zum Hirsch“

verwöhnen lassen. Auf der Speisekarte

finden sich derzeit neben pikanter

Kürbissuppe oder Auflauf

auch andere Kreationen aus traditionellem

Herbstgemüse wie beispielsweise

Salz- oder saure Bohnen

sowie selbsteingelegtes Sauerkraut

in verschiedenen Variationen.

Besonders empfehlenswert sind

jedoch apfelweingebeiztes Wildgulasch

oder Gans vom Langklinger

Hof. Ein Tipp für Schleckermäulchen:

Der Birne-Quitten-Strudel

„vonUnserm“ und die mit Zimt,

Zucker und Butter abgeschmelzten,

zerrupften Hefeklöße. Eine

Versuchung Wert ist zudem das

Odenwälder „Bieernbier“ oder der

Birnensaft.

22. Oktober–5.November 2011

Apfel –Birne –Nuss –Das muss!

Alle Infos und Mitgliedsbetriebeunter

www.odenwaldgasthaus.de

Sagenhaft…!Natürlich aus der Region

Ausder Region

Mit berechtigtem Stolz präsentieren Rainer Türk (links) und Verleger Hubert

Brunnengräber ihr neues Werk, das den Nibelungensteig dieses Mal

kulinarisch erschließt. Foto: Sundermann

„Der Odenwald ist viel

zu schön, um einfach

durchzurennen!“

In seinem neuesten Buch „Der Nibelungensteig

kulinarisch“ stellt Odenwald-Kenner Rainer Türk

kulturelle und gastronomische Möglichkeiten

vor,die auf Rundwegen rechts und links vom

Nibelungensteig zu erreichen sind

ODENWALD (kir). Zu einer wahrenErfolgsstory

hat sich der Nibelungensteig

entwickelt, dieser

anspruchsvolle, 124 Kilometer

lange Wanderweg, der von Zwingenberg

an der Bergstraße über

viele Höhen und durch zahlreiche

Täler des Odenwaldes bis nach

Freudenberg am Main führt.

Kurz nach seiner Fertigstellung

vor zwei Jahren wurde er

als „Qualitätsweg Wanderbares

Deutschland“ mit dem höchsten

Gütesiegel des Deutschen Wanderverbands

ausgezeichnet. Tausende

tapferer Touristen haben

ihn seitdem in voller Länge bezwungen.

Es gibt aber auch ein spannendes

Feld an touristischen, kulturellen,

historischen und vor allem kulinarischen

Möglichkeiten rechts und

links des Steigs, findet Rainer

Türk, der Odenwald-Kenner par

excellence. Und machte sich daran,

sie zu erkunden.

Das Ergebnis seiner Recherchen

liegt nun vor. „Der Nibelungensteig

kulinarisch“ heißt Türks

neuestes Werk „im praktischen

Wanderformat“. Beschrieben

werden darin 22 Rundwege, die

alle einen Teil ihrer Strecke mit

dem Nibelungensteig gemein

haben, darüber hinaus aber wei-

Die nächste Kartoffelsupp

erscheint am 29. November 2011

tere Odenwälder Sehenswürdigkeiten

erschließen. Das Besondere

daran ist, dass die Wege alle bei

einem Gastronomiebetrieb beginnen

und enden. Wanderer

können ihre verbrauchten Energien

dort also gleich wieder auftanken.

Die Wege sind zwischen sechs

und fünfzehn Kilometer lang,

und werden anhand von Skizzen

und detaillierten Angaben zum

Verlauf (Höhe, Wegemarkierungen

etc.) übersichtlich und nachwanderbar

vorgestellt.

Auch über die Gastwirtschaften

und Cafés an Start und Ziel gibt

es reichlich Information, werden

Anfahrt (auch mit öffentlichen

Verkehrsmitteln), Öffnungszeiten,

Platz- und eventuelle Übernachtungsangebote,Spezialitäten

aus der Küche oder Spielmöglichkeiten

für Kinder genannt.

Und als Tüpfelchen auf dem „i“

verrät jeder beteiligte Gastronom

auch noch sein Lieblingsrezept!

Zu haben ist der kulinarische

Wanderführer im Buchhandel

und bei den Geschäftsstellen des

Geo-Naturparks und des Odenwaldklubs.

Erschienen ist er im

Verlag Hubert Brunnengräber,

kostet 12,80 Euro und hat

die ISBN 978-3-9811444-4-4.

November 2011

Seite 3


Sankt Hubertus –Erntedankfest der Jäger

Wildtiere sind kein Freiwild und unterliegen dem Tierschutzgesetz. Foto: VDJ

Der Novemberbeginn ist für die

Jäger eine Zeit besonderer Rückbesinnung

und Einkehr. Viele jagdliche

Erlebnisse und Beobachtungen

werden reflektiert –auch das

eigene Verhalten gegenüber der

Schöpfung. In allen sieben Hegegemeinschaften

des Odenwaldkreises

finden Hubertusfeiern und Bewegungsjagden

mit gemeinsamen

Strecke legen sowie dem Verblasen

derselben durch die Jagdhornbläser

statt.

Am 5. November 2011 wirdum17

Uhr in der Martinskirche zu Beerfelden,

im Rahmen eines Festgottesdienstes,

unter Mitwirkung der Parforc-Hornbläser

und dem Jagdhorn-Bläsercorps

des Vereins der

Jäger, die Hubertus-Messe dargeboten.

Wir möchten uns auf diese

Weise gegenseitig darin bestärken,

BEERFELDEN (mng.) Alle Konfessionen

sind eingeladen, wenn sich am

Samstag (5.) um 17 Uhr die Jäger in

der Evangelischen Martinskirche zu

Ehren Gottes und in Erinnerung an

den Heiligen Hubertus für das erlegte

Wild bedanken. Hiermit drücken

sie die Achtung vor dem Geschöpf

aus und verurteilen das Jagen als

reinen Selbstzweck. Vor dem Gottesdienst

werden die geschossenen

Tiereab16Uhr auf dem Marktplatz

präsentiert. Im Fachjargon nennt

man dies das „Legen der Strecke“.

Der Eintritt hierzu ist frei. Ist der Gottesdienst

beendet, findet vor der

Kirche das gemeinsame Jagdhornblasen

statt. Die Hegegemeinschaft

Oberzent/Beerfelder Land, der Parforcehorn

Bläserkreis Odenwald

und der Singkreis Odenwald laden

hierzu ein.

November 2011

Seite 4

tier- und naturschutzgerecht, vor

allem waidgerecht zu hegen und zu

bewahren, was uns an lebender

Natur anvertraut ist. Es ist nicht wenig,

was das Bundesjagdgesetz den

Jägerinnen und Jägern daanAufgaben

auferlegt. So ist der Begriff

des Jagdschutzes ein ewiger Streitpunkt

mit unvernünftigen Hundeund

Katzenhaltern, die vom Leben

der Waldtiere wenig Ahnung haben

–oder haben wollen. Jäger sind

gesetzlich zum Jagdschutz und zur

Hege verpflichtet, nämlich zum

Schutz des Wildes vor „Futternot,

Wildseuchen, Wilderern sowie vor

wildernden Hunden und Katzen.

Die sorgfältige und stete Ausübung

des Jagdschutzes ist zur Erhaltung

eines artenreichen und gesunden

Wildbestandes ebenso wichtig, wie

die gewissenhafte Durchführung

Ausder Region

von Hegemaßnahmen“. Uns ist es

ein besonderes Anliegen, hier an

das Entgegenkommen und Verständnis

der Hundebesitzer zu appellieren

ihre Vierbeiner in Wald

und Feld besser angeleint zu lassen,

bevor sie Wild hetzen soweit die

Füße (Pfoten) tragen und so zum

„wildernden Hund“ werden. Jäger

möchten keine Hunde erschießen

müssen, vor allem nicht wegen der

Uneinsichtigkeit deren Besitzer.Die

meisten von uns sind selbst Hundehalter

und wissen sehr wohl um das

persönliche Verhältnis von Frauchen

bzw. Herrchen zu ihren Lieblingen.

Also helfen Sie uns! Überlegen

Sie gut, bevor Sie ihren Hund

schnallen! Bedenken Sie vor allem,

auch Verkehrsteilnehmer können

durch hetzende Hunde zu Wildkollisionen

und körperlichen Schäden

kommen. Sollte die Identität Ihres

Hundes festgestellt werden können,

zahlen Sie bei Unfall wie gerissenem

Wild als Verursacher den

häufig nicht geringen Schaden.

Auch Wildtiere sind kein Freiwild

und unterliegen den Natur- und

Tierschutzgesetzen –und die gelten

für alle in unserem Land. Abschließend

noch kurz etwas zur

Situation einiger Wildarten im

November.

Die Rehböcke haben nun Schonzeit

und aufgrund des mangelnden

Tageslichtes (Hormonregler) werfen

sie ihre Gehörne ab. Ehemals

„Freund“ und „Feind“ stehen nun

einträchtig wieder in „Sprüngen“

(Familienverbänden) zusammen,

was für Rehe als Steppentiere ein

Gefühl größerer Sicherheit und ein

Ökumenischer Jägergottesdienst

während der Beerfelder Wildwochen

Am Samstag (5.) findet in der Martinskirche die Hubertusmesse statt

Nach dem Gottesdienst findet ein Jaghornblasen statt. Die Bevölkerung ist zur

Hubertusmesse in der Beerfelder Martinskirche herzlich eingeladen. Foto: mng

frühes Erkennen an Gefahren bedeutet.

Das Rotwild sammelt in den

Buchen- und Eichenschlägen wertvolle

Eiweißnahrung, um ebenfalls

für den härtesten Winter gewappnet

zu sein. Der Wald wird weitgehend

durchsichtig und die Deckung

lichter. Das Schwarzwild fühlt sich

bei der überragenden Fruchtung

der Waldbäume sauwohl und

schwelgt momentan im Überfluß.

Die Wildschweine nutzen jetzt

auch jede Gelegenheit durch Umbrechen

der Wiesen, zu tierischem

FÜRTH-ERLENBACH (si). Saftig

hängt der heiße, frisch gegrillte

Spieß an seinem Haken über dem

Teller: Gespickt mit Paprika, Peperoni,

Zwiebeln, Tomate und mehr

an Gemüse sowie –jenach Wunsch

–mit gut 300 Gramm zarter Putenbrust,

leckerem Schweinenacken

oder aromatischem Rindfleisch. Die

Spieße, die nach Brunhilde und

Siegfried aus dem Nibelungenlied

benannt sind, sind seit wenigen

Wochen eine der Spezialitäten im

Gasthaus „Zum Adler“ in Fürth-

Erlenbach. Die Idee zu den verlockenden

Spießen am Tisch hat die

Wirtsfamilie Lenzgen aus dem Süden

Europas in den Odenwald mitgebracht

–und sie kommt bei den

Gästen hervorragend an. Immer

wieder lässt sich die Familie, die die

Gaststätte „Zum Adler“ vor zwei

Jahren kaufte und komplett renovieren

ließ, Neues einfallen: So lockt

am Samstag (29. Oktober) das Oktoberfest

Kurzentschlossene mit

zünftigen Leckereien.

Am 6. November wirdder Mittelalter-Markt

im Hof des „Adler“ ein

Erlebnis für die ganze Familie sein:

Das „Drachenvolk“ aus Lindenfels

hat sich angekündigt, Ritter-Schau-

Eiweiß zu kommen –sehr zum Leidwesen

der Jäger! Der Dachs ist nur

noch an sehr schönen Tagen zu sehen.

Ansonsten steckt er in seinem

Bau und verschläft die trüben, kalten

Zeiten. In mondhellen Nächten

begegnet einem häufig der Fuchs,

der nun ein schönes warmes Winterkleid

trägt und nach Beute sucht.

Auf unseren nächtlichen Ansitzen

begleitet uns auch regelmäßig das

Rufen der Eulen –für Jäger eine

schöne und schaurige Begleitmusik

im November. HH/VdJ

Saftige Spieße aus Fleisch und Gemüse, lecker gegrillt: Das schmeckt nicht nur

den Gästen des Landgasthofs „Zum Adler“ in Fürth-Erlenbach, sondern auch

der Wirtsfamilie selbst –von links Barbara und Deborah Lenzgen, Koch Stefan

Manz sowie Rainer Lenzgen. Hinweis: Zurzeit Oktoberfest mit deftigen Speisen

–Zum Abschluss am 29. Okt. von 19 bis 22 Uhr Blasmusik mit den „Rebellentaler“.

Foto: Silke Schmidt

Brunhilde und Siegfried

als Namensgeber

kämpfe mit dem Schwert werden

zu sehen sein, wer möchte, darf

sich im Axtwurf versuchen, und natürlich

muss auch niemand Hunger

und Durst leiden. November ist

Gänsezeit, und so werden in diesem

Monat auch im „Adler“ knusprige

Gänsekeulen mit hausgemachten

Knödeln und Kraut serviert,

ebenso frisches Wildbret aus der

Region. Wo immer es nur irgend

geht, werden im Landgasthof

„Zum Adler“ Rohstoffe aus der Region

verwendet und natürlich frisch

zubereitet. Handfestes wie Odenwälder

Hand- und Kochkäse oder

die Hausmacher Wurstplatte werden

den Gästen ebenso schmecken

wie feine, frisch belegte Flammkuchen

oder kräftige Rumpsteaks.

Hunger sollte man schon mitbringen,

denn auf dem Teller findet der

Gast ansehnliche Portionen. Doch

keine Sorge: Alles ist auch in Seniorenportion

zu bekommen, und eine

kleine Kinderkarte gibt es ebenso.

Übrigens: Der Landgasthof „Zum

Adler“ ist nur einen Steinwurf vom

schönen Erlenbacher Bergtierpark

entfernt –ein Besuch dort lässt sich

also hervorragend mit einer gemütlichen

Einkehr verbinden.


Herbstmarkt mit Ambiente in Michelstadt

Kunsthandwerk in seiner Vielfalt beim Herbstmarkt. Foto: Veranstalter

MICHELSTADT. Das letzte Oktoberwochenende,

29. und 30. Oktober,

ist der Termin für eine der

ältesten Veranstaltungen zum Thema

Kunsthandwerk und Brauchtum

im Odenwald. Bunt wie der

Herbst war und wie die Adventszeit

wird, so präsentieren sich im historischen

Ambiente der Kellerei,

gleich beim historischen Rathaus,

die Kunsthandwerker im Schenkenkeller

und Odenwaldmuseum.

Begrüßt werden die Besucher

27. 28. Herbstmarkt

Kunsthandwerk &Brauchtum

mit Besonderheiten aus Küche

und Keller

Michelstadt 2010

Odenwaldmuseum

und Schenkenkeller

Samstag 30. 29. Oktober

12 -18Uhr

Sonntag 31. 30. Oktober

10 -18Uhr

Für Ihr Navi:

Parkplatz Wiesenweg

Kontakt: Tel. 06061-71132

www.odenwaldmaerkte.de

gleich im Kellereihof von Kunsthandwerkern

und dem Erntesegen,

den die Familie Öhlenschläger

und die Schäferei Rubel zu leckeren

Köstlichkeiten verarbeitet haben.

Aus Hagebutten und Zierquitten

werden mit buntem Laub zusammen

herrliche Herbst und Weihnachtsdekorationen,Kräuterkissen

duften und sorgen für entspannten

Schlaf. Spinnerinnen zeigen

wie Wolle gesponnen wird,

der Muldenhauer fertigt Schalen

In der historischen Altstadt

1

55 Aussteller und

vorführende Handwerker

Eintritt 3.- Euro

Kinder bis 14Jahre frei!

Ausder Region

und Schüsseln aus Holz. Die Korbflechterin

bietet eine große Auswahl

an Körben und zeigt ihre

Flechtkunst. Die Drechsler haben

ein vielfältiges Angebot, kleine

und große Figuren aus der Holzwerkstatt

dekorieren das Heim der

neuen Besitzer.

Handgewebte Textilien, fein verarbeitete

Quilts und sorgsam gestaltetes

Strickdesign lassen Frauenherzen

höher schlagen. Ebenso

werden die ersten Weihnachtswünsche

beim Angebot der Silberschmiede

und der Opalschleiferei

geweckt. Praktisch und schmückend

sind die Hüte der Modistin

und die Lederhandtaschen des

Täschners. Natürlich sind Puppen,

Bären und Co. mit dabei, feine Radierungen,

Arbeiten aus Papier

und der Glaswerkstatt ergänzen

das Angebot. Wo Duft von frischem

Brot in goßen Leiben in die

Nase steigt, darf Honig und die

Landhauskonfitüre nicht fehlen,

die Sonne Griechenlands ist in

Erste Engel als Vorboten aufs Fest.

Foto: Veranstalter

feinsten Ölen eingefangen. Insgesamt

53 Aussteller bieten ausschließlich

handgefertigte Arbeiten,

zudem ist die Abteilung Spielzeugmuseum

geöffnet.Dieser

Herbstmarkt kann zum Familienausflug

werden. Nehmen Sie sich

die Zeit, der Zeit eine Auszeit zu

geben. Genießen Sie die Altstadt

in der Abenddämmerung und

kehren Sie beglückt nach Hause

zurück. Wir freuen uns auf Sie,

IhreFamilie und IhreFreunde. Der

„Herbstmarkt“ in Michelstadt beginnt

am Samstag, 29. Oktober,

um 12 Uhr,Sonntag, 30. Oktober,

um 10 Uhr. Veranstaltungsende

jeweils 18 Uhr.Die Tageskarte für

Erwachsene kostet 3Euro, Kinder

bis 14 Jahrefrei!

Auf dem Großparkplatz Wiesenweg

(5 Minunten Fußweg zur

Kellerei) stehen ausreichend

kostenlose Parkplätze zur Verfügung.

Das Museum ist leider

nicht behindertengerecht.

Räuchernmit heimischen

Kräutern

Das heilende Räuchern mit heimischen Kräutern

und Harzen wirkt wie Balsam für die Seele.

. Foto: Silke Schmidt

BEERFELDEN/FALKEN-GESÄSS (si).

Geräucherten Schinken kennt jeder.

Nicht um geräucherte Lebensmittel,

sondern um das heilende

Räuchern mit heimischen Kräutern

geht es am 5. und 6. November

(Samstag/Sonntag) mit der Heilkräuterfachfrau

Martina Tolnai im

Beerfelder Ortsteil Falken-Gesäß:

Beim Räuchern mit heimischen

Pflanzen und Harzen lernen die Teilnehmer

die intensive Wirkung der

einzelnen Substanzen kennen, sie

lernen sie zu unterscheiden und

sinnvoll miteinander zu kombinieren.

Zum Kurs gibt es zwar ein ausführliches

Skript, das Seminarwochenende

selbst besteht aber

hauptsächlich aus praktischen

Übungen. Der Kräuterrauch soll –je

nach Situation –reinigend, heilsam,

aber auch entspannend und harmonisierend

wirken. Heilkräuterfachfrau

Martina Tolnai ist es überdies

ein großes Anliegen, den Teilnehmern

Vertrauen in die eigene

intuitive Wahrnehmung zu geben.

Kurszeiten: Samstag, (5.), von

10.30 Uhr bis ca. 20 Uhr; Sonntag,

(6.), von 9.30 Uhr bis ca. 17 Uhr.

Kosten: 150 Europro Person, Übernachtungsmöglichkeiten

am Ort.

Werlernen möchte, heimische Heilkräuter

sicher zu erkennen und sie

für Speisen, aber auch für Tees, Salben

oder Tinkturen zu verwenden,

der sollte sich schon jetzt anmelden

für die mehrteilige

Heilkräuterausbildung,

die Fachfrau

Martina Tolnai ab 17.

März 2012 wieder anbietet:

An sieben Wochenenden,

verteilt

über die vier Jahreszeiten,

wirddie Heilkräuterfachfrau

den Teilnehmerndiewichtigsten

Heilkräuter des

Odenwaldes umfassend

vorstellen und sie

den jeweiligen Krankheitsbildern

(Herz-

Kreislaufsystem, Frauen

und Seele, Atemwege

usw.) zuordnen.

Auch deren medizinische Hintergründe

werden intensiv erläutert.

Kulturgeschichtliches und andere

Anwendungsmöglichkeiten wie etwa

in der Wildkräuterküche, beim

Räuchern oder in der Aromatherapie

besprochen, aber auch ganz

praktisch geübt. Medizinische Vorkenntnisse

brauchen die Teilnehmer

nicht. Bei Kräuterwanderungen

werden die Teilnehmer die

Pflanzen in ihrer natürlichen Umgebung

finden und genauestens kennen

lernen. Die optimale Gewinnung

von Pflanzeninhaltsstoffen

sowie Zubereitungs- und Anwendungsmöglichkeiten

werden detailliert

erklärt und natürlich auch

geübt, so dass die Teilnehmer am

Kursende Tees, Tinkturen und Salben

für den Eigenbedarf selbst herstellen

können. Schon im Kurs wird

der Grundstock zur eigenen Hausapotheke

gelegt, mit der kleine

Notfälle und leichte Erkrankungen

in der Familie behandelt werden

können. Die Ausbildung schließt

mit einer Prüfung und einem Zertifikat

über die Ausbildung zur Heilkräuterfachfrau

ab.

Anmeldung/Termine bei:

Martina Tolnai, Sommerberg 16

64743 Beerfelden/Falken-Gesäß

Telefon 06068-478026

martina@heilkraeuterfrauen.de

Internet:

www.heilkraeuterfrauen.de

Wildkräuterkurs 2009

Wildkräuterkurse 2012

Martina Tolnai

Heilkräuterfachfrau

Die wichtigsten heimischen Heilkräuter kennen

lernen und eine eigene Hausapotheke anlegen.

Nähere Info’s und Anmeldung unter

www.ringelblume-und-co.de

www.heilkraeuterfrauen.de Tel.06068/478026

Weitere Seminare, Infos und Anmeldungen unter

November 2011

Seite 5


Leckere Wegzehrung für Wanderer: die „Rucksacksalami“.

Innung präsentiert

die Rucksacksalami

Metzger mit neuer Dauerwurst

ODENWALDKREIS. Mit einer neu

kreierten „Rucksacksalami“ bieten

Mitgliedsbetriebe der Fleischerinnung

Dieburg-Odenwaldkreis eine

weitere Spezialität.

Die etwa 600 Gramm schwere Salami

hat die Form eines kleinen

Rucksacks und symbolisiert damit

ihre ideale Verwendung als leckere

Wegzehrung bei Wanderungen im

Odenwald.

Durch ihre besondere Form ist sie

auch ein „Hingucker“ in Präsentkörben.

Für die aus Rind- und

November 2011

Seite 6

Schweinefleisch hergestellte Salami

wurde eine spezielle Rezeptur

entwickelt.

Obermeister Gerhard Rebscher

(Beerfelden), der gemeinsam mit

Axel Glenz (Erbach) und weiteren

Vorstandsmitgliedern der Innung

die Idee für diese witzige Kreation

hatte, betont, dass diese Hausmacher-Salami

von allen beteiligten

Metzgern in traditioneller Handwerkskunst

hergestellt wird. Damit

ist sie eine echte Odenwälder Spezialität.

Lebensqualität aus unserem

Fleischerfachgeschäft

Ich verwende für meine Wurstherstellung

nur Fleisch von

artgerechter Tierhaltung

Hilmar Klock

Dieburger Str.14, 64354 Reinheim-Spachbrücken

Telefon 06162/33 03

www.metzgerei-klock.de, info@metzgerei-klock.de

Schwäbisch-Hällisches

Qualitätsschweinefleisch g.g.A.

(Älteste Schweinerasse Deutschlands)

Schwäbisch Hällisches Landschwein

Qualitätsrindfleisch Boeuf de Hohenlohe

Fleischer-Innung

Die Fleischer-Innung Dieburg

Odenwaldkreis

Grundsätzlich stellen die Fleischer-

Innung Dieburg/Odenwaldkreis,

der Fleischerverband Hessen und

der Deutscher Fleischer-Verband

e.V.die berufspolitische Vertretung

der angeschlossenen Betriebe auf

europäischer-, bundes-, landesund

kommunaler Ebene dar.

Die Innung bietet aber darüber hinaus

für ihre Mitglieder eine Reihe

von Vorteilen. Dazu zählen beispielsweise:

die Unterstützung der

Betriebe bei betriebswirtschaftlichen

und rechtlichen Fragen; die

Unterstützung bei fachlichen und

technischen Fragen durch die Innungsgeschäftsstelle

bzw. des

Landes- oder Bundesverbandes; die

Unterstützung und Organisation in

Sachen Aus- und Weiterbildung

Arras, Gerhard

Reichelsheim

Bach, Paul Ludwig

Groß-Zimmern

Bauer,Werner

Reinheim

Beisel &Jehle oHG

Rothenberg

Bornier,Horst

Babenhausen

Dambach, Hans

Groß-Umstadt

Eller,Michael, Reinheim

Frühwein, Johann Peter

Münster

Gaydoul, Georg

Gross-Bieberau

Glenz, Axel

Erbach

Grassau, Wolfgang

Lützelbach

Heil, Thomas

Breuberg

Hofmann, Georg

Michelstadt

Itzel und Keiter

Groß-Umstadt

Kaffenberger GmbH, Metzgerei

Brensbach

von Mitarbeiternoder regelmäßige

Mitgliederversammlungen mit interessanten

Fachreferaten und der

Möglichkeit Erfahrungen unter

Kollegen auszutauschen.

Auch Hygiene- oder Verkaufsschulungen

werden über die Innung angeboten.

Zudem führt die Innung

gemeinsame Marketing-Aktionen

durch. Dazu zählt auch das markante

„F“ als Markenzeichen für

Innungs-Fachbetriebe. Die Mitgliedschaft

in der Innung lohnt sich

für die Betriebe auch finanziell. Beispielsweise

durch zahlreiche Rahmenverträge

die dem Betrieb einen

messbaren geldwerten Vorteil bieten.

In Kürze wird die Fleischer-Innung

Dieburg/Odenwaldkreis einen

gemeinsamen Internet-Auftritt

haben mit aktuellen Informationen

für Betriebe und Verbraucher.

Auch das Versorgungswerk des

Handwerks leistet wertvolle Dienste.

Das Versorgungswerk Rhein-

Main e.V.ist eine Selbsthilfeeinrichtung

des Handwerks im Bezirk der

Handwerkskammer Rhein-Main.

Durch ein spezielles Vorsorgeprogramm

schließt das Versorgungswerk

Lücken in der sozialen Absicherung

der selbständigen Handwerksmeisters,

ihrer Arbeitnehmer

und Angehörigen.

Bei Fragen rund um die Mitgliedschaft

in der Innung steht die Geschäftsstelle

telefonisch unter der

Rufnummer 06062-95950 gerne

zur Verfügung. Die Mailadresse

lautet: handwerk@kh-odw.de

Mitgliedsbetriebe der Fleischer-Innung

Dieburg/Odenwaldkreis

Keller, Peter

Rodgau

Kirchschlager,

Klaus Johannes

Erbach

Klock, Hilmar

Reinheim

Lang, Tobias Klaus

dermark

Lutz GmbH, Metzgerei

Brensbach

Löbig, Gerd

Münster

Müller, Jochen,

Bad König

Odenwälder

Fleischwaren GmbH

Fränkisch-Crumbach

Pistner, Wolfgang

Groß-Zimmern

Podolak, Ute

Reichelsheim

Rachowetz, Egon

Höchst

Rapp, Rainer

Breuberg

Rauth, Volker

Groß-Bieberau

Rebscher, Gerhard

Beerfel den

Reitzel, Sigrid und Nadja

Otzberg

Reuling, Tobias

Babenhausen

Ritter, Ewald

Fischbachtal

Schilling, Erich

Dieburg

Schlößmann, Rolf

Bad König

Scholl, Hubertus

Brombachtal

Siefert, Christoph

Beerfelden

Trautmann, Willi

Reinheim

Urich, Steffen

Bad König

Volk, Werner

Brombachtal

Volz, Norbert und Birgit

Groß-Bieberau

Weyrauch, Klaus

Michelstadt

Willenbücher, Georg Jak.

Beerfelden


Herbstlich genießen

Wir starten in die Krautwürstchen-Saison!!

Es gibt sie wieder bis Aschermittwoch –unbedingt probieren.

Kennen Sie schon unseren Pfälzer Saumagen??

Dazu Sauerkraut aus dem Eimer..

Gut zu wissen:

Unsere Schweine und Rinder beziehen wir aus unserer Region.

Unsere Wurstwaren werden Gluten- und Laktosefrei hergestellt.

Fleisch- und Wurstwaren

aus der Region

in eigener Herstellung!

Odenwälder Fleischwaren GmbH

Siedlerweg 20 * 64407 Fränkisch Crumbach

06164-5060 * Fax: 06164-50640

!"#$% &$'#$()*'$+,-. &($%!#$ 0 ! +%*"1"#$% &$'#$()*'$+,-. &($%!#$

Mehrfach ausgezeichnet

vom Gourmet-Journal

DER

FEINSCMECKER

www.metzgerei-heil.de

Breuberg, Neustädter Straße 1, 06163-22 91

Bad König, Alexanderstraße 7, 06063-15 22

Dieburg, Zuckerstraße 25, 06071-2 57 99

Heubach, Wilh.-Leuschner-Str. 63, 06078-22 04

...eine erste Adresse

für feinste Fleisch- und

Wurstwaren

www.metzgerei-eller.de

Metzgerei Wolfgang Grassau

Breitenbrunn ·Hainstraße 5·64750 Lützelbach

� (061 65) 13 30 · Fax (061 65) 68382

Filiale Haingrund: Fernruf und Telefax (060 66) 208

Fleischer-Innung

Im Zeichen

der Tradition

Fleisch steht heute ganz selbstverständlich

auf unserem Speiseplan.

Früher war es jedoch ein luxuriöses

Lebensmittel für die Oberschicht

und den Adel. Das Handwerk des

Fleischers gehört zu den ältesten in

Deutschland, und die Fleischer genossen

ein hohes Ansehen in der

Bevölkerung.

Die Mitglieder der Fleischerinnung

Dieburg/Odenwaldkreis setzen diese

Tradition fort und bieten in der

Region Handwerkskunst auf hohem

Niveau. Die Familienbetriebe stellen

heimische Qualitätsprodukte und

Spezialitäten her.

Sie stehen damit im Gegensatz

zu großen Lebensmittelkonzernen

und arbeiten in der Regel mit Erzeugnissen

aus der Region. Sie stärken

die Wirtschaftskraft vor Ort und

tragen als Ausbildungsbetriebe zudem

dazu bei, dass junge Menschen

in einem traditionellen Handwerk

den Sprung ins Berufsleben schaffen.

Dadurch genießen die regionalen

Fleischer wie schon ihre Vorgänger

in dieser Berufsgruppe ein hohes

Ansehen. Der Weg zum regionalen

Metzger lohnt sich also, auch, damit

diese Tradition vor Ort weiter

fortgesetzt werden kann.

Inh. Jochen Kaffenberger ·Erbacher Straße 46

64395 Brensbach/Nieder-Kainsbach

Telefon: 061 61/2300·Telefax: 06161/91 20 44

www.metzgerei-kaffenberger.de

Frische, Qualität und eigene Schlachtung

seit über 190 Jahren!

Ab 25. November halten wir unsere

Weihnachtsflyer für Sie bereit!

Bahnstr.14

64711 Erbach

Tel. 06062 3164

Fax63159

www.metzgerei-glenz.de z.de

Meisterqualität +Vielfalt in der 4. Generation

Metzgerei Trautmann

Geschmack pur:

• schlachtfrisch • kesselfrisch • rauchfrisch

das gibt‘s nur beim Metzger

• Odenwälder Reh, Wildschwein, Hirsch

fachgerecht zugeschnitten, auch für den kleinen Haushalt.

• Wildfertiggerichte in der 400-g-Dose.

• Feine Schinken-, Wurst- und Schmalzspezialitäten

von unserem Wildbret.

Wir freuen uns auf Ihren Einkauf!

Darmstädter Straße 38 • 64354 Reinheim • Telefon 06162/34 48 • Fax 06162/91 90 08

Ein köstliches Ereignis:

Rebscher´s Partyservice

Genießen Sie Betriebs- oder Vereinsfeste, Jubiläen

und Familienfeiern.

Wir sorgen dafür, dass die kulinarische Seite stimmt!

Eigene Schlachtung –Zerlegung –Produktion!

Verkauf an Sie –Direkter geht es nicht!

„Genießen Sie unsereherbstlichen Spezialitäten“

� Herzhaft knusprige Schweinebäuche lecker gefüllt

� Salami-Spezialitäten aus eigener Herstellung

–Rucksacksalami –Bauernsalami

–Knoblauchsalami –Haussalami

� Kartoffelbratwurst � Saumagen

� Weißwürstchen

Party-

Service

Eberbacher Weg 19

64743 Beerfelden

Eigene

Schlachtung

Partyservice

Bistro &

Mittagstisch

Festbewirtung

Tel. 06068/1303

Fax 06068/891

November 2011

Seite 7


Fleischer-Innung Ausder Region

November 2011

Seite 8

Partner Partner für

Qualität Qualität und Service! Service!

Metzgerei Michael Eller

Karl-Marx-Str. 10

64354 Reinheim

Tel. 06162/912088

Fax 06162/912087

Mail:

info@metzgerei-eller.de

www.metzgerei-eller.de

Landgasthof und

Metzgerei Frühwein

„Zum Christoph“

Frankfurter Str. 27

64839 Münster

Tel. 06071/33662

Fax 06071/34070

Mail:

metzgereifruehwein@

t-online.de

www.zum-christoph.de

Metzgerei Axel Glenz

Bahnstr. 14

64711 Erbach

Tel. 06062/3164

Fax 06062/63159

Mail:

info@metzgerei-glenz.de

Metzgerei u. Partyservice

Wolfgang Grassau

Breitenbrunn – Hainstr. 5

64750 Lützelbach

Tel. 06165/1330

Fax 06165/68382

Mail: metzgereigrassau@

t-online.de

Filiale: Haingrund

Metzgerei Heil

Neustädter Str. 1

64747 Breuberg-Sandbach

Tel. 06163/2291

Fax 06163/82327

Mail: info@metzgerei-heil.de

www.metzgerei-heil.de

Filialen: Breuberg, Bad König,

Dieburg, Heubach, Kleinwallstadt,Elsenfeld,

Höchst

Metzgerei Kaffenberger

GmbH

Erbacher Str. 46

64395 Brensbach/Nieder-

Kainsbach

Tel. 06161/2300

Fax 06161/912044

Mail: Julia.Kaffenberger

@t-online.de

www.metzgerei-kaffenberger.de

Metzgerei Klock

Dieburger Str. 14

64354 Reinheim

Tel. 06162/3303

Fax 06162/833557

Mail:

info@metzgerei-klock.de

www.metzgerei-klock.de

Odenwälder Fleischwaren

GmbH

Siedlerweg 20

64407 Fränkisch-Crumbach

Tel. 06164/5060

Fax 06164/50640

Mail: info@odenwaelderfleischwaren.dewww.odenwaelderfleischwaren.de

Metzgerei Rebscher

Eberbacher Weg 19

64743 Beerfelden

Tel. 06068/1303

Fax 06068/891

Mail:

mail@metzgereirebscher.de

www.metzgerei-rebscher.de

Metzgerei Reitzel

Odenwaldstr. 40

64853 Otzberg-Hering

Tel. 06162/982080

Fax 06162/982081

www.metzgerei-reitzel.de

Filialen: Lengfeld,

Groß-Umstadt, Münster

Metzgerei Trautmann

Darmstädter Str. 38

64354 Reinheim

Tel. 06162/3448

Fax 06162/3484

Landmetzgerei Urich

Schlossplatz 11

64732 Bad König

Tel. 06063/912280

Fax 06063/912282

Mail: steffenurich@gmx.de

Wo Misthaufen, Hexenpuffer und

Knoblauchsuppe locken

Das Crumbacher Hexenhaus als uriger Treffpunkt für Gäste, die gut drauf sind

FRÄNKISCH-CRUMBACH (kir). Ein

Räumchen unten, ein Räumchen

oben und dazwischen eine steile

Stiege –das ist das Reich von Kathrin

Göttmann, der neuen Pächterin

des Crumbacher Hexenhäuschens.

Wie eine grässliche Hexe sieht die

gelernte Bäckerin nun wirklich

nicht aus, trotz ihrer knallrot gefärbten

Haare, aber inmitten all der

hakennasigen Wesen aus Stoff,

Pappmaché, Holz und Kunststoff,

die an den Balken kleben und an

der Wand, auf der Treppe stehen

und von der Decke hängen, fühlt

sie sich dennoch pudelwohl. Und

die Gäste ihres kleinen Szene-

Lokals ebenfalls.

Seit dem ersten Oktober führt die

junge Wirtin den originellen Mini-

Betrieb mit dem großen Garten, in

dem es sich zur Sommerzeit so herrlich

draußen sitzen lässt. Bei weniger

gutem Wetter sitzt man eben

drinnen, was der urigen Gemütlichkeit

keinen Abbruch tut.

Maximal fünfzig Gäste finden hier

Platz, und wer sich einen Tisch reservieren

lässt, ist gut beraten.

Denn die Besucher kommen nicht

nur wegen des originellen Ambientes,

sondernauch wegen des leckeren

Essens. Es sind alles kleine Gerichte,

die hier stets frisch in der gut

organisierten Miniküche zubereitet

werden. Vieles davon auf der Basis

von Bratkartoffeln und selbst gemachtem

Kochkäse. Misthaufen,

Hexenpfanne, Hexenpuffer und

Knoblauchsuppe heißen die Renner,

aber auch der Schafskäse in

Blätterteig wirdgernbestellt, ebenso

wie die ausgebackenen Apfelringe

mit Vanilleeis. Auch die „Heiße

Hexe“ –ein warmer Eierlikör mit

Kaffee und Sahne soll hier nicht unerwähnt

bleiben.

Idee, Realisierung und sogar die Rezepte,

nach denen im Hexenhaus

nach wie vor gekocht wird, stammen

von Christa Diez, die sich hier

einen Lebenstraum erfüllt hat.

Nach 23 Jahren Einsatz für die lokale

(und regionale!) Kneipenkultur

will sie nun etwas kürzer treten, unterstützt

ihre junge Nachfolgerin

aber noch immer,wenn Not an der

Kathrin Göttmann und ihre Hexen. Angst muss hier wahrhaft keiner haben.

Foto: Sundermann

Hexe ist. Und nimmt ihr die Donnerstage

in der Regel sogar komplett

ab. Dass das bewährte Konzept

so harmonisch weitergeführt

wird, liegt auch daran, dass Kathrin

die vergangenen sechs Jahre bereits

in Küche und Service mitgearbeitet

hat und sich überall bestens

auskennt. Etwas hat sich aber doch

verändert im Hexenhaus. So wurden

vor der Wiedereröffnung nicht

nur die Wände frisch getüncht, und

die Vorhänge, Sitzkissen sowie die

betagteren der Hänge-Hexen ausgetauscht.

Ganz neu, und im Interesse

der Gäste sehr erfreulich, sind

die erweiterten Öffnungszeiten.

Im Hexenhaus gemütlich sitzen

kann man fortan täglich (bis auf

den Ruhetag Dienstag) ab 18 Uhr.

Und sonntags gibt es bereits ab

14 Uhr Kaffee und Kuchen!

Odenwälder Hexenhaus

Seit Oktober 2011 mit der

neuen Hexe Kathrin Göttmann

und neuen Öffnungszeiten:

Täglich außer dienstags

ab 18 Uhr.

Sonntags gibts ab 14 Uhr

Kaffee und Kuchen.

Pretlackstraße 7

64407 Fränkisch-

Crumbach

Telefon 06164-4666

Slow Food bietet Wurstebrot im Odenwald!

LAUTERBACH/REICHENBACH (kir). Dicke Würste,

dünne Würstchen, blubberige Blunsen, pralle Schinken.

Bereits das Betrachten all dieser Köstlichkeiten im

Laden der Landmetzgerei Hornung macht Lust und

Appetit. Und wenn man dann noch alles schön erklärt

bekommt, bevor es heißt: Tische frei für „Wurstebrot

im Odenwald“, dann macht das alles doppelt Spaß!

Die Odenwälder Gruppe von Slow

Food wirddie Metzgerei Hornung in Reichenbach am

25. November besuchen und lädt auch weitereGenießer

dazu ein. Beginn ist um 19 Uhr.Als Kostenbeitrag

für das Essen (ohne Getränke) werden 10 Euro/Person

erwartet. Infos und Anmeldung beim Horst Avemarie

unter odenwald@slowfood.de


Ausstellung „Lichteinfälle“ in der Säulenhalle

Malerei und Glaskunst

GROSS-UMSTADT (me). „Lichteinfälle“

ist der Titel der Ausstellung,

die vom 4. bis 20. November in der

Säulenhalle in Groß-Umstadt bewundert

werden kann. Gemälde

von Birgit Metzler und Glaskunst

von Heike Jäger bilden hier eine faszinierende

Symbiose der verschiedenen

Materialien.

Stadträtin Renate Filip wird zur Eröffnungsveranstaltung

am 4. November

die Gäste begrüßen, während

im Anschluss daran Angelika

Borchert von Stadtmarketing Groß-

Umstadt im Dialog mit den beiden

Künstlerinnen eine Einführung in

die Werke Birgit Metzlers und Heike

Jägers geben wird. Rudolf Klemisch

umrahmt die Veranstaltung musikalisch

mit der Gitarre.

Glaskünstlerin Heike Jäger hat die

Ambition, Kunst auch in einem

Dorf akzeptabel zu machen und eröffnete

daher auch in ihrem Heimatort

Raibach ihr Atelier. Inihrer

Lehre zur Glas- und Porzellanmalerin,

in der sie erste Erfahrungen mit

dem Material Glas unter anderem

bei Arbeit mit Echtantikglas in Bleiverglasungen

machen konnte, beschäftigte

sie sich in erster Linie mit

der Restauration von Kirchenfenstern.

Nach einem Fernstudium der

Erziehungswissenschaften und der

Mitarbeit in einem Glasatelier spezialisierte

sie sich als Kursleiterin an

der VHS mit Glasfusingkursen sowie

in ihrer ersten Werkstatt auf

Floatglasfusing (Float = Fensterglas).

Dieses lässt sich ihrer Meinung

nach am Besten nach eigenen

Vorstellungen formen, ist unberechenbar

und sehr robust. „Die

Möglichkeiten, sich in Glas auszudrücken

sind nach 20 Jahren Arbeit

mit Glas (und Licht) noch immer

nicht erschöpft, sondern werden

immer mehr, besonders durch das

enge Zusammenwirken mit anderen

Künstlern“, sagt Heike Jäger.

Sie nennt in diesem Zusammenhang

das Zusammentreffen mit Birgit

Metzer einen Glücksfall, da sie

dadurch zu vielen neuen Arbeiten

inspiriert wurde, die im Berufsalltag

Kulturprogramm

Kulturprogramm

November November 2011 2011

Groß- Groß-

Umstadt Umstadt

die

Odenwälder Odenwälder Weininsel Weininsel

Datum

Fr., 4. 11. 2011

Fr., 4. 11. 2011

So., 6. 11. 2011

Mi. 9. 11. 2011

Sa., 12. 11. 2011

Sa., 12. 11. 2011

So., 13. 11. 2011

Mo. 14. 11. 2011

Di., 15. 11. 2011

Unter dem Titel „Lichteinfälle“ können

im November Malerei von Birgit

Metzler sowie Glaskunst von Heike

Jäger bestaunt werden.

Foto: Jäger/Metzler

nicht entstanden wären. Die Malerin

Birgit Metzler absolvierte zunächst

eine Ausbildung als Schauwerbegestalterin

bevor sie sich in

einem Studium an der Fachhochschule

Darmstadt, Fachbereich Gestaltung,

dem Schwerpunkt Grafik-

Design widmete.

Seit über 20 Jahren ist sie als freischaffende

Künstlerin und Grafik-

Designerin tätig, Mitglied in verschiedenen

Künstler-Verbänden

und gibt seit 1996 in ihrer eigenen

privaten Malschule „Biggis Mal-

Uhrzeit

19 Uhr

20 Uhr

15 Uhr

20 Uhr

10 Uhr

12 bis 18 Uhr

10 bis 18 Uhr

19 Uhr

20 Uhr

Veranstaltung

schule“ Mal- und Zeichenunterricht.

Vor drei Jahren eröffnete sie

ihr „AugARTen-Ateliers“ in Bensheim

und kann bereits auf zahlreiche

Einzel- und Gruppenausstellungen

zurückblicken. Birgit Metzler

widmet sich vorwiegend der Ölmalerei,

teilweise hinter ausgebrannten

„Durchbrüchen“ aus verrostetem

Metall.

Geöffnet hat die Ausstellung

„Lichteinfälle“ in der Umstädter

Säulenhalle jeweils freitags von 16

bis 20 Uhr sowie samstags und

sonntags von 10 Uhr bis 18.00 Uhr.

Mit Impressionen aus dem Projekt

„Lyrics &Dance“, das 2010 und

2011 im Theater Mollerhaus in

Darmstadt aufgeführt wurde, gastiert

am 18. November ebenfalls

in der Säulenhalle des Umstädter

Rathauses das Tanztheater SHANA.

Das Ensemble verwebt gefühlvoll

abwechslungsreiche Einzelund

Gruppentänze aus den Bereichen

Ausdruckstanz, Orientalischer

Tanz, Modern Dance und experimenteller

Tanz zu einem phantasievollen

Teppich –schwungvoll und

farbenfroh, poetisch, einfühlsam

und leise. Eingerahmt werden die

Tänze von Gedichten von bekannten

Dichtern sowie aus eigener Feder.

Die kurzen unterschiedlichen

Darbietungen der vier Tänzerinnen

finden im Rahmen von „Umstadt –

ein Gedicht“ statt und dauern jeweils

ca. 15 Minuten, beginnend

um 19 Uhr,20Uhr und 21 Uhr.

Ausstellung „Lichteinfälle“ Heike Jäger, Glaskunst und Birgirt Metzler, Malerei

Panorama –Multivision „Indien –Rajasthan und der Norden“, Michael Murza

Kindertheater „Mama Muh räumt auf“, R.A.M. Kindertheater, ab 3Jahren

Comedy „jetzterstrecht“ mit Michl Müller, in Kooperation mit S-Promotion

Eröffnung –Ausstellung der Hobbykünstler

EigenArt/Kunsthandwerkermarkt, Christine Finn

KINO „Die 4. Revolution“

KINO „Midnight in Paris“

Do.,24. 11. 2011 20 Uhr Comedy „Ipanema“ mit Rick Kavanian, in Kooperation mit S-Promotion

Sa., 26. u. So., 27. 11. 2011 10 bis 18 Uhr Schmuck &mehr

So., 27. 11. 2011 17 Uhr Kindermusical „Die Zauberharfe“ von Wolfgang König und Veronika Te Reh,

Kantorella Kinderchor der ev. Kirche, Ltg. Dörthe Glogner

Alle Eintrittspreise der städt. Veranstaltungen sind zzgl. 10% Vvk.-Gebühr

Groß-Umstadt

Farbenprächtige Ansicht des TajMahal. Foto: Michael Murza

Indien –Rajasthan

und der Norden

Eine Panorama-Multivision mit faszinierenden

Bildern

GROSS-UMSTADT (me). Mit einer

effektvollen Panorama-Multivision

können sich Interessierte am 4. November

um 20 Uhr in der Stadthalle

in Groß-Umstadt nach Indien entführen

lassen. Der Reisejournalist

und Fotograf Michael Murza gibt in

einer informativen und interessanten

Leinwandreise Einblicke in die

faszinierende Welt Nordindiens.

Die kulturellen Highlights von Rajasthan

werden dabei ebenso ins

Bild gerückt, wie der TajMahal -für

Romantiker und alle, die an wahre

Liebe glauben, das schönste Gebäude

der Welt. Die Pilgerstätte Varanasi

am „heiligen Fluss“ oder die

Kultstätte Khajuraho mit ihren erotischen,

an Kamasutradarstellungen

erinnernden Tempelverzierungen

können das Bild über Nordindien

gewiss nicht abrunden, aber

Fernweh und Reiselust wecken.

Ohne Zweifel präsentiert sich der

indische Subkontinent im Bundesstaat

Rajasthan in schillernden und

farbenprächtigen Facetten. Frauen

in seidenen Saris und Männer mit

leuchtend bunten Turbanen ziehen

Blicke von Touristen und Besuchern

an wie ein Magnet. Rajasthan ist

Ort

Säulenhalle Groß-Umstadt

Stadthalle Groß-Umstadt

Stadthalle Groß-Umstadt

Stadthalle Groß-Umstadt

Sparkasse Groß-Umstadt

Stadthalle Groß-Umstadt

Stadthalle Groß-Umstadt

Stadthalle Groß-Umstadt

Stadthalle Groß-Umstadt

Säulenhalle Groß-Umstadt

Stadthalle Groß-Umstadt

Veranstalter

Stadtmarketing

Stadtmarketing

Stadtmarketing

Stadtmarketing

Stadtmarketing

heute ein gigantisches Freilichtmuseum,

wo die ganze Pracht und der

Lebensstil der ehemaligen Fürstenhäuser

hautnah erlebt werden

kann. Nur ein paar Schritte weiter

gibt es jedoch bettelnde Kinder,

Slums und Elend. Auch das ist Indien:

der Himmel von Millionen Göttern

und die Hölle von Millionen

Armen, heilige Kühe und hungrige

Menschen, Seelenwanderung und

Software-Produktion. Indien erlaubt

dem Besucher keine Distanz.

Wer das Land mit seiner unendlichen

Vielfalt, seinen immensen Gegensätzen

und seinen intensiven

Reizen kennen lernen möchte, der

sollte diese virtuelle Entdeckungsreise

nicht versäumen.

Eintrittskarten gibt es im Kartenvorverkauf

bei folgenden Vorverkaufsstellen:

UmStadtBüro (Tel. 06078-

781301), Bücherkiste (Tel. 06078-

71476), Buchhandlung Staudt (Tel.

06078-2255) und im Weinladen

am Markt (Tel. 06078-72373).

Restkarten sind an der Abendkasse

erhältlich. Weitere Informationen

zum Vortrag und Online-Kartenreservierung

finden sich im Internet

unter www.michael-murza.de

Stadtmarketing/Agenda 21/Energieberatung

Stadtmarketing 5,–/6,–

Stadtmarketing

Preis in € Vvk. zzgl./Ak.

Vvk. 12,–/AK 10,–

Erm. 3,– /4,– /Erw. 5,– /6,–

Vvk. 23,–/Ak 27,–

3,–

Vvk. 23,–/Ak 27,–

Stadtmarkting der Stadt Groß-Umstadt, Tel. 06078 781-264 /-289 • Vvkstellen: UmStadtBüro, Bücherkiste, Buchhandlung Staudt, Wein am Markt, Schreibwaren Ehrhardt

Erm. 3,–

Erw. 6,–

November 2011

Seite 9


„Eigen-Art“, der Kunsthandwerkermarkt

für ideenreiche Geschenke

GROSS-UMSTADT.Inder Stadthalle

Groß-Umstadt treffen sich am 12.

und 13. November 50 Kunsthandwerker

um den vorweihnachtlichen

Markt „Eigen-Art“

mit guten Inhalten zu

füllen.

Zwei Wochen vor dem

1. Advent hat der Besucher

die Gelegenheit,

die schönsten

Weihnachtsgeschenke

einzukaufen oder

noch in Auftrag zu geben,

denn alle Arbeiten

entstammen eigenen

Werkstätten.

Ob kleine Schränke

und Schatullen aus

der Miniaturenschreinerei,

große und kleine

Holzdekorationen

oder Objekte vom

Holzbildhauer, alle

sind liebevoll gefertigt.

Russische Lack-

Feine handwerkliche Arbeiten von Meisterhand sind bei „Eigen-Art“ zu finden.

Fotos: Veranstalter

Groß-Umstadt

2011

Stadthalle

historische Altstadt

Am Darmstädter Schloss 6

Kontakt: Telefon 06061-7 1132

www.odenwaldmaerkte.de

November 2011

Seite 10

malerei, Miniaturenmalerei und

Ikonenmalerei werden von wahren

Meistern präsentiert. Gebrauchsgeschirr

aus der Manufaktur, ke-

Groß-Umstadt

ramische Gefäße und Objekte finden

sich neben Buchbindearbeiten

und Radierungen. Noch dringend

benötigte Weihnachtskarten

findet der Besucher bei der

Fotografin, Weihnachtsliteratur

gibt es beim Buchhändler in großer

Auswahl.

Filz, groß in Mode, kommt in verschiedenen

Gestaltungsformen

daher, Mode für freche Mütter

und liebe Kinder ebenso. Natürlich

darf die Kopfbedeckung der

Modistin dabei nicht fehlen und

der handgewebte Seidenschal.

Wer dann dem ganzen noch

ein I-Tüpfelchen aufsetzen will,

schaut sich bei der Goldschmiedin,

der Silberschmiedin und anderen

Schmuckgestaltern um.

Wünsche für ein feines Weihnachtsgeschenk

werden da bestimmt

geweckt.

Teddy und Co. warten auf leuchtende

Kinderaugen, Dioramen

zeigen die Welt in Miniatur,handgefertigte

Kerzen schaffen zuhause

adventliche Stimmung. Bei

dem vielfältigen Angebot lohnt es

sich genauer hinzuschauen und

sich die Zeit zu nehmen, in die

Welt des Kunsthandwerks einzutauchen.

„Eigen-Art“ beginnt am

Samstag, 12. November, um12

Uhr, Sonntag, 13. November um

10 Uhr.Veranstaltungsende ist jeweils

18 Uhr.

Die Tageskarte für Erwachsene

kostet 3Euro, Kinder bis 14 Jahre

frei!

Es stehen kostenlose Parkplätze

vor der Stadthalle (Am Darmstädter

Schloß 6) und in der Umgebung

zur Verfügung. Mehr Infos

telefonisch unter 06061-71132

oder www.odenwaldmaerkte.de

12. +13. Nov.

Öffnungszeiten:

Samstag: 12 bis 18 Uhr

Sonntag: 10 bis 18 Uhr

Eintritt: 3Euro;

Kinder bis 14 Jahre frei!

Bei Mama Muh stehen die Frühlingsblumen nicht in einem Glas mit Wasser,

sondern in Milch. Foto: Andreas Hartmann

Mama Muh räumt auf

Kindertheater in der Umstädter Stadthalle

GROSS-UMSTADT (me). Am 6.

November steht Theater für Kinder

von drei bis neun Jahren und

ihre Familien auf dem Terminplan

der Groß Umstädter Stadthalle.

Um 15 Uhr heißt es hier „Mama

Muh räumt auf“, wenn das

R.A.M./Kindertheater Musik und

Klang gleichberechtigt neben

Bühnenbild und Handlung stellt.

Hauptperson des Stückes ist Mama

Muh, eine ordentliche Kuh.

Und was tut eine ordentliche Kuh,

wenn es Frühling wird? Sie macht

es sich schön, räumt auf, pflückt

Blumen, putzt ein Fenster und

stellt ein Glas Blumen vor das

Fenster.Schon sieht es im Kuhstall

richtig frühlingshaft aus. Da Mama

Muh aber eben eine Kuh ist,

ist in dem Glas kein Wasser, sondern

Milch – was Mama Muh

recht entspannt sieht und meint:

„Darauf kommt es doch nicht so

an.“ Die Krähe sieht das aber

ganz anders und ist ganz und gar

nicht der Meinung, dass man Blumen

in Milch stelle. Da Kühe ja

offensichtlich keine Ahnung haben,

worauf es beim Frühjahrsputz

ankommt, macht sich die

Krähe selbst an die Arbeit und ist

dabei der Meinung: „Diesen Kuhstall?

Den räum´ ich in fünf Sekunden

auf!“

Dann zeigt sie Mama Muh, was

sie unter Frühjahrsputz versteht.

Leider führen Krähes Ideen trotz

großer Bemühungen nicht zum

gewünschten Erfolg und es wird

schlimmer und schlimmer. Publi-

kum und Kuh sind sich dann

eigentlich immer einig, dass hier

einiges zu erledigen ist. Zum

Schluss kommt es dann aber doch

noch zu einer Art Ordnung, mit

der sowohl Kuh als auch Krähe

zufrieden sein können.

Die Koproduktion von R.A.M. mit

dem Theater Niedersachsen ist

nicht nur sehens-, sondern auch

hörenswert. Alle Instrumente

werden von den Schauspielern

Manuela Hörr und Mark Roberts

live gespielt und es wird live gesungen.

Die Schauspieler und

Musiker bringen als Mama Muh

und Krähe Lieder im Stile bayrischer,

schwarzer amerikanischer

und weißer amerikanischer Volksmusik

zu Akkordeon und Mini-

Gitarre zuGehör. ImÜbrigen gibt

es auch passend zum Stück ein

gleichnamiges Kinderbuch von

Jujja Wieslander, einer international

erfolgreichen Kinderbuchautorin.

Weitere Informationen sind beim

Stadtmarketing Groß-Umstadt

am Markt 1, telefonisch unter

06078-781264 oder im Internet

unter www.gross-umstadt.de erhältlich.


Feiernimältesten Haus Reinheims

Kalb’sches Haus eröffnet seine frisch sanierten Türen

REINHEIM (me). Seit einigen Wochen

steht das Kalb’sche Haus, das

älteste Gebäude der Gersprenzmetropole,

nach umfangreichen Sanierungs-

und Renovierungsarbeiten

der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Hier können nun stilvolle Räumlichkeiten

für Familien- und Firmenfeiernangemietet

werden. Zudem hat

seit kurzem die Wein- und Straußwirtschaft

im Haus geöffnet. Das

Kalb’sche Haus kann auf eine lange

und bewegte Geschichte zurückblicken.

Benannt nach dem alten Rittergeschlecht

der Kalbe von Reinheim,

wurde es 1450 gebaut und

war noch vor der Stadtgründung ein

Lehnshof der Grafen von Katzenelnbogen

Reinheims. Als das Grafengeschlecht

ausstarb, waren die Lehnsgüter

an die Kurfürsten von Hessen-

Darmstadt gefallen, die im Jahre

1610 einen großen Teil des einst

befestigten Gutshofs an die Stadt

zum Bau der evangelischen Kirche

schenkten. Das Kalb’sche Haus hat

den 30-jährigen Krieg genauso gut

überstanden wie Pest und Brandschatzung.

Bis in die Gegenwart hinein

war es bewohnt und wurde u. a.

als Bäckerei genutzt. Unter strengen

Auflagen des Denkmalamtes wurde

das mittlerweile baufällig gewordene

Haus in einem Jahr komplett saniert,

wobei das original spätgotische

Fachwerk fast komplett erhalten

werden konnte.

Seit September 2011 erstrahlt das

bekannte und denkmalgeschützte

Fachwerkhaus, das von dem Standesamt

der Stadt, dem Kulturzentrum

und der evangelischen Kirche

umgeben ist, nun in neuem Glanz.

Die Räumlichkeiten können für bis

zu ca. 45 Personen angemietet werden

und bieten den Rahmen für private

Feiernimhistorischen Ambiente

der Reinheimer Altstadt. Bei Familienfesten,

Vereins- und Firmen-

Events jeder Art können die Gastgeber

ihre Gäste wie im eigenen Zuhause

bewirten und verwöhnen:

„Sie mieten die Räume des

Kalb´schen Hauses für ihr Fest und

wir kümmernuns um das Drumherum

ganz nach den jeweiligen Wünschen

der Mieter“, erklärt Eigentümer

Karl-Dieter Hessel. Die Küche

des Hauses ist vollständig mit Küchengeräten

und Geschirr eingerichtet.

Ein Serviceteam steht auf

Wunsch zur Verfügung, während

The Boptown Cats in Nieder-Kinzig

Karl-Dieter und Veronika Hessel

beim Zusammenstellen der Speiseund

Getränkekarte helfen. Darüber

hinaus arbeitet das Team des

Kalb´schen Hauses eng mit lokalen

Metzgereien im Catering zusammen.

Für die Weine sorgt das renommierte

„Weingut Brücke-Ohl“

aus Groß-Umstadt mit seinem umfangreichen

Angebot eigener preisgekrönter

Weine. Wer für einen

Empfang ohne Speiseangebot die

Räumlichkeiten nutzen möchte,

dem wird eine Mietpauschale berechnet.

Im Erdgeschoß betreibt das Weingut

schließlich zusammen mit dem Freizeit-Weinbau

Hessel seit 1. Oktober

eine gemütliche Wein- und Straußwirtschaft.

In den Gasträumen und

im kleinen historischen Keller werden

regelmäßig Weinproben gebucht

und organisiert, die von Winzer

Willi Diehl fachkundig begleitet

werden. Fallweise und nach Ankündigung

finden auch Weinproben mit

musikalischer Begleitung statt. Weitere

Informationen sind telefonisch

über 06162-982327 oder im Internet

unter www.kalbscheshaus.de

erhältlich.

Purer Rock ´n Roll &Rockabilly am Samstag, 26. November 2011 um 20 Uhr

in der Hans-Neidig-Halle in Bad König/Nieder-Kinzig

Die vier Musiker aus Marburg, wollen

mit ihrer Musik das Lebensgefühl

der wilden 50er Jahre wieder

aufleben lassen. 2010 war die

Band Gewinner des Wettbewerbs

HESSEN ROCKT. Mit Gitarre, Kontrabass,

Hammond-Orgel und einem

treibenden Schlagzeug wollen

sie begeistern und mitreißen.

Ihr Groove geht direkt vom Ohr in

die Beine. In ihrem Programm befinden

sich energiegeladene Rock

´n Rolls von legendären Größen

wie Jerry Lee Lewis, Buddy Holly,

Bill Haley,Elvis, den Stray Cats, sowie

swingende Rockabilly Nummern

von Bill Monroe und Johnny

Cash. Die Rock´n Roll Band „The

Boptowncats“ ist ein reiner

Familienbetrieb, denn alle Musiker

sind miteinander verwandt. Die

Cousins spielen den alten Rock´n

Roll gut gepfeffert und gesalzen.

Ausder Region

Ein optischer Hingucker; die Mimik

und Gestik der Musiker, sowie die

Tanzeinlagen werden das Publikum

nicht lange still stehen lassen.

Denn diese Jungs stehen auf handgemachte

Musik, ohne großen

Schnickschnack und Klimmbimm.

Sie werden mit großer Spielfreude

und Temperament den guten, alten

Rock´n Roll auch Ihnen ein

Stückchen näher bringen. Kartenvorverkauf:

Gaststätte „Bäcker

Adam“ Nieder-Kinzig, Telefon

06063-2223, Reisefenster (TES

Büro) Bad König, Bahnhofstraße

12, Telefon 06063-58547. Infos

auch unter www.freilichtbuehnebad-koenig.de

Für Familien-, Vereins- und Firmenfeiern steht ab sofort das Kalb’sche Haus im

Herzen der Reinheimer Altstadt zur Verfügung. Foto: Karl-Dieter Hessel

Schottlandvereinigung

lädt zur Krimi-Lesung

ins Kalb’sche Haus

REINHEIM (me). Am 4. November

lädt die Schottlandvereinigung zu

einem mörderischen Whiskyabend

ins Kalb’sche Haus ein. Schottlandund

Krimifreunde können sich auf

einen unterhaltsamen Abend mit

den Autoren Georg Würsching

und Ralf Bernhardt freuen, die

an diesem Abend aus ihrem dritten,

in Schottland spielenden Whiskykrimi

„Aqua Mortis“ lesen werden.

Kalb´s Kalb´s ches ches

Haus

Geschichte mit charme

Kirchstrasse 21

64354 reinheim

tel.: 06162.982327

info@kalbscheshaus.de

Unsere

Straußwirtschaft

ist saisonal geöffnet.

Passend zur Lesung werden den Besuchern

wieder eine Reihe von edlen

Whiskys zur Verkostung angeboten.

Doch auch alkoholfreie Getränke

und Umstädter Weine sowie

kleine Snacks sind im Kalb’schen

Haus zur Stärkung zwischendurch

erhältlich.

Der mörderische Whiskyabend beginnt

um 19 Uhr im Kalb’schen

Haus, Kirchstraße 21 in Reinheim.

Der Eintritt zur Veranstaltung beträgt

7Euro.

Karten können im Vorfeld unter

der Telefonnummer 06062-70385

oder per E-Mail schottland@odenwaldkreis.de

reserviert werden.

historische räumlichkeiten

in der reinheimer altstadt

für ihreFamilienfeste und

events jeder art.

sie feiern. Wir kümmernuns

um das Drumherum,ganz

nachihren Wünschen.

www.kalbscheshaus.de

November 2011

Seite 11


Gebrochene Rippen tun nicht weh

Eberhardt-Schokolade setzt auch auf die Tafel im Sortiment

Rippenbrüche tun nicht immer weh! Guten Appetit. Foto: mng

BEERFURTH (mng). Rippenbrüche

schmerzen nicht immer.Wenn man

eine Tafel Eberhardt-Schokolade in

ihrevorgezeichneten Bruchteile zerlegt,

kann es sein, dass es herzhaft

knackt oder ganz sanft und kaum

hörbar bricht. Das hat mit der Mischung

zu tun, die Gräbers zuvor

gewählt haben. Vollmilch, Bitter,

Nuss oder Gewürzkompositionen;

meist braun, aber auch weiß, kann

man die Köstlichkeiten genießen.

An Ideen für neue Geschmacksrichtungen

oder anderen kreativen Einfällen

sind die Schokoladenmacher

nicht verlegen.

Dabei ist der Rippenbruch die Kür im

Konzept. Denn der Genießer hat

länger dran, wenn er das Objekt der

Begierde portioniert verspeist. Eberhardt

Back- und Schokoladenwaren

gehören nicht zu den Großen im

Geschäft mit der süßen Sünde, aber

schon lange zu den ganz Feinen.

1932 ging es mit der Herstellung von

Lebkuchen los, in den späten

1940er Jahren erkannte Firmengründer

Wilhelm Eberhardt die Zeichen

der Zeit und setzte auf die Produktion

von Osterhasen und Weihnachtsmännern.

Die saisonalen Kultfiguren sind denn

auch zum Markenzeichen geworden

und bestimmen heute vorwiegend

die Auslastung des Familienunternehmens.

Dabei kommen

natürlich immer zur rechten Zeit

Aus der Beerfurther Backstube

–eigene Herstellung –

Odenwälder Lebkuchen

und Weihnachtsgebäck-Spezialitäten

(u. a. Butter-, Spritz-, Anisgebäck

usw.) sowie Weihnachtsmänner aus

der guten EBERHARDT-Schokolade

Privatverkauf geöffnet:

Mo.–Fr. 8–12 und 13.30–18 Uhr

Sa. 8.30–15 Uhr

November 2011

Seite 12

Spritzgebackenes, Vanillegebäck,

Buttergebäck und Kokosmakronen

aufs Blech. Dass Weihnachtsmann

und Osterhase die Nase sprichwörtlich

vorne haben, ist eine Tatsache.

Doch ebenso der Tafel gebührt

reichlich Ehre. Schließlich wirdauch

sie von der Kakaobohne ab im Unternehmen

in allen Arbeitsschritten

Tolle Tafeln aus Beerfurth: Helmut Gräber stellt das braune Gold mit viel

Herzblut her. Und dies ab der Kakaobohne. Nachvollziehbarkeit und Transparenz

sind den Eigentümern sehr wichtig. Geheimnisse? Außer den detaillierten

Rezepten gibt es keine! Foto: mng

selbsttätig hergestellt. Aus Westafrika,

Venezuela, Java und anderen

Erzeugerländern kommen die

hochwertigen Rohstoffe, gelangen

in die Haupthandelshäfen Hamburg

und Rotterdam. Vondort werden

sie von Maklern andie Unter-

64385 Beerfurth

Schwimmbadstraße 3

Telefon 06164/2231

Vorweihnachtszeit

nehmen weitergeleitet. Mischen,

walzen und conchieren sind die Arbeitsschritte

im Betrieb. Wobei man

unter Letzterem das intensive Rührenversteht,

das erheblich zum zarten

Schmelz beiträgt. Und je feiner

gewalzt wird, umso cremiger wird

die Masse. Denn so schrumpfen die

Kakaopartikel, werden immer kleiner

und feiner, bis die gewünschte

Konsistenz erreicht ist. In der jeweiligen

Form lässt man die Masse

dann schonend abkühlen.

Das ist wichtig, um Bruch zu vermeiden.

Meister Lampe und der Nikolaus

sagen dann anerkennend

Dankeschön. Besten Kakao bezieht

der Betrieb zum Beispiel aus Kolumbien.

„Da kennt unser Makler sogar

den erzeugenden Bauern persönlich“,

weiß Helmut Gräber zu berichten.

Ob man dies schmeckt?

Schokoladen zu unterscheiden ist

eine Sache für sich. Man kennt das

von Kaffees, Tees und Weinen.

Manche können es, andere nicht.

Fest steht jedenfalls, dass die Rippen

aus Beerfurth in ihrem Variantenreichtum

überzeugen und dass

das Familienunternehmen für die

hervorragende Qualität der Ware

über die Grenzen des Odenwaldes

hinaus bekannt ist. Erfährt man

erstmal die Freude mehrereRippen

einer Tafel zu probieren, fällt die

Antwort umso leichter.

Gräbers haben den Genuss zwar

nicht erfunden, aber entscheidend

kultiviert.

Diese Schokolade verdient es, vielen

Zungen ihren zarten Schmelz zu zeigen.

Wer erstmal zugebissen hat,

wird im wahren Wortsinne zum

Überzeugungstäter. Und die Ritter

der Tafelrunde erhalten plötzlich eine

ganz andereBedeutung.

Ob der gefürchtete Rodensteiner

mit seinem wilden Heer etwa auch

schon Eberhardt-Schokolade verspeist

hat? Bei diesem Geschmackserlebnis

ist nichts ausgeschlossen!

Noch dienen fröhliche Drachen und bunte Blätter als Blickfang im Restaurant

vom Michelstädter Hof. Mit Beginn der Adventszeit wird es weihnachtlicher

werden. Schließlich hat Gudrun Schreiber (stehend) ein sicheres Händchen für

die passende Dekoration. Foto: Sundermann

Vorweihnachtliche Freuden

im Michelstädter Hof

Der Familienbetrieb ist für Feiern aller Arten

bestens gerüstet

MICHELSTADT (kir). Ob in der „Rathausstube“

oder im „Weinheimer

Zimmer“, in der Jägerstube oder

gar im rund hundert Personen fassenden

„Michelstädter Festsaal“ –

wer im „Hotel-Restaurant Michelstädter

Hof“ feiern will, hat große

Auswahl an passenden Räumlichkeiten!

Für Familienfeste und Partys,

Empfänge, Tagungen oder Vereinstreffen

ist das ruhig gelegene

Haus in der Rudolf-Marburg-Straße

bestens geeignet. Ein heißer Tipp

also für Weihnachtsfeiern!

Natürlich können Gäste auch allein

oder in kleiner Runde hierher zum

Essen kommen! Einen Ruhetag

kennt das Haus nicht. Hausherr

Emil Preßler kocht selbst und achtet

sehr darauf, dass sein Küchenangebot

stets frisch, regional und saisonal

ist.

Auch für Wildgerichte ist der Michelstädter

Hof bekannt. Wobei

Hirsch, Reh und Wildschwein

selbstverständlich aus heimischen

Jagdrevieren stammen. Da muss

kaum eigens erwähnt werden, dass

die Gänse, die jetzt im November

als besondere Leckerbissen serviert

werden, ebenfalls aus der Umgebung

stammen.

Und da wir beim Thema Gans oft

schon an die Weihnachtsgans denken,

sei gleich vermerkt, dass der

Michelstädter Hof an beiden Weihnachtsfeiertagen

geöffnet hat.

Dann stehen mehrere Menüs zur

Auswahl, aber es kann auch àla

carte gegessen werden. Und Silvester

feiern lässt sich hier selbstverständlich

auch: Bei einem köstlichen

Sechs-Gang-Menü und einem

kleinen Feuerwerk zum Jahreswechsel!

Geführt werden das Restaurant

und das dazu gehörige Drei-Sterne-

Superior-Hotel von drei Geschwistern:

Emil Preßler ist gelernter Koch

und Hotelkaufmann; seine beiden

Schwestern Gudrun Schreiber und

Christel Morgenstern haben Ausbildungen

als Hotelfachfrauen.

Und Tochter/Nichte Nadja Schreiber

will ebenfalls einmal in den Familienbetrieb

einsteigen. Ihre Ausbildung

als Hotelfachfrau hat sie jedenfalls

bereits beendet!

Hotel Superior

Restaurant

„Michelstädter Hof“

Im November: Martinsgansmenü!

Gerne richten wir Ihre Weihnachtsfeier

oder andere Events aus.

Rudolf-Marburg-Straße 41 ·64720 Michelstadt ·Tel. (060 61) 671


Seit 1785 mit dem Einschießen beschäftigt

Lebkuchenbäckerei Baumann: Über 225 Jahre lang weihnachtliche Genüsse

BEERFURTH (mng). Wenn bei Baumanns

in den Hochzeiten die Presse

bimmelt, wird sie herzlich aber

knapp empfangen. Das muss auch

so sein. Denn alle Hände sind gebunden

im Familienbetrieb am

Marktplatz im Dorf. Lebkuchen

sind das Lebenselixier der freundlichen

Familie, die heute in der elften

Generation ihre weihnachtlichen

Genüsse erzeugt. Das Meiste in der

Odenwälder Gebäckmanufaktur

wirdnämlich noch ohne Maschinen

erledigt. Schließlich fühlen sich

Baumanns der Tradition und ihrer

lückenlosen Wertbeständigkeit verpflichtet.

Und so sieht es auch in der

Backstube wohl noch ähnlich wie

zu den Anfängen aus, als die von

Straßburg kommenden Franzosen

die Spezialität in den Odenwald

brachten. Die eine Seitenwand dominiert

der eindrucksvolle Ofen,

aus dem es verführerisch duftet.

Die Größe einer halben Garage

dürfte das 1949 eingebaute Trumm

wohl haben. Hier ist Hilde Baumann,

die Gattin von Chef Willi, am

Wirken. Nur wenig Zeit besteht für

einen Plausch, denn die neuen Lebkuchen

wollen eingeschossen, die

fertigen aus der Hitze entlassen

werden. Viele Helfer wuseln geschäftig

durch den niedrigen Raum,

an die 15 Personen sind dies bei

Vollzähligkeit. Willi organisiert die

Arbeitsschritte und ist selbst mit

dem Rühren der Gewürzmischung

in einem riesigen Topf beschäftigt.

Dass diese aus dem Hause Baumann

stammt und seit Jahren unverändert

besteht, muss nicht erwähnt

werden. Chemie? Ein Wort,

das Baumanns zwar kennen, aber

bezüglich der Lebkuchen und anderen

Leckereien nicht aussprechen.

Denn sie fehlt vollkommen in

den prima Backwaren der Familie.

Backhonig nennt sich die Zutat, die

den Lebkuchen ihremilde Süße verleiht.

Keine Farbstoffe, keine Geschmacksverstärker,

keine Haltbarmacher.

„Die Farbe bekommen sie

von selbst, der Geschmack ist aufgrund

der Rezeptur von Anfang an

stark und haltbar sind sie eh nicht

lange, da sie sofort gegessen werden“,

kommentiert Willi Baumann

seine Grundsätze. Letzteres ist als

Scherz des Schalks zu verstehen, da

man die Honigkuchen aus dem

Hause Baumann gut ein Jahr lang

aufheben kann. Am besten in einer

gewöhnlichen Blechdose, wie dies

auch die Oma früher gemacht hat.

Die alte Teigrührmaschine und der

Herdsind Ausnahmen, sonst gibt es

bei der Herstellung keine Elektrizität,

sieht man einmal von der Zimmerbeleuchtung

ab, da man ja

auch bei schlechten Lichtverhältnissen

die Backware sehen will. Fast

50 Jahresteht Willi Baumann in der

Backstube. Natürlich nicht am

Stück, sondern immer nur zu Pro-

In vorgegebener Regelmäßigkeit wird eingeschossen und wieder herausgeholt.

Hier ist Hilde Baumann mit dieser Arbeit beschäftigt. Foto: mng

Vorweihnachtszeit

duktionszeiten. Diese beinhalten

auch die Fertigung von anderen Leckereien

aus dem Hause. Vanillekipferl,

Spritzgebackenes, Magenbrot,

Kokosmakronen und Anisplätzchen

bereichern die Palette

der feinen Genüsse. Wersie kosten

will, der muss sich zu Baumanns

begeben. Denn verschickt wird

nichts. Oder man sucht einen der

Märkte auf, die die Familie regel-

Das „Odenwälder Schockelgäulchen“ ist ein beliebtes Motiv. Der Geschmack

überzeugt. Somit sind Bissverletzungen vorgegeben und in diesem Falle durchaus

erwünscht. Foto: mng

mäßig ansteuert. Übrigens: Unnötigen

Schnickschnack findet man auf

den Honigkuchen der Lebkuchenmacher

aus Beerfurth nicht. Der

Geschmack ist es, der überzeugt.

Wermöchte, soll sich ruhig die Produktion

in der duftenden Stube mal

angucken. Baumanns freuen sich.

Allerdings kann es sein, dass zu

Hochzeiten wenig Raum für umfassende

Erläuterungen bleibt. Denn

während Willi geschäftig rührt, ist

Gattin Hilde oft mit dem Einschießen

beschäftigt, was in dieser Hinsicht

nichts mit gefährlichen Waffen

zu tun hat, sondern das Einlegen

der geformten Lebkuchenteige

in den vorgeheizten Ofen meint.

Willi Baumann

Odenwälder

Lebkuchenbäckerei seit 1785

✽ Anis

✽ Kokosmakronen

✽ Pfeffernüsse

✽ Magenbrot

Spezialität:

Odenwälder Lebkuchen

Öffnungszeiten:

Mo.–Fr. 8–12, 13–17 Uhr

Sa. +So. 9–12, 14–16 Uhr

Willi Baumann

Marktplatz 8

64385 Reichelsheim-Beerfurth

Telefon 06164/23 13

www.lebkuchen-baumann.de

Hirschhorner Straße 11

64743 Beerfelden

Telefon 06068/1393

Ruhetag Mittwoch

Es ist süß, es ist sinnlich, es ist Schokolade!

Trüffel aus eigener Herstellung –35Sorten!

Ab 9Uhr

Brunchbüfett

27. November

und am

2. Weihnachtsfeiertag

Tischreservierungen

erbeten

Museum für

Odenwälder Volkskultur

im Alten Rathaus von Lengfeld

Bismarckstraße 2, 64853 Otzberg-Lengfeld

Weihnachtsausstellung

„Der Nikolaus –vom Heiligen

zum Konsumgut“

Vom 13. November 2011 bis 8. Januar 2012

jeweils sonntags von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Einstimmen auf den Advent

Gartenlust

Über

26Jahre

Samstag, 19. Nov., 12–18 Uhr

Sonntag, 20. Nov., 14–18 Uhr

jeweils mit Bewirtung

Wohngefühl

&

Ideen Floral Monika Kindinger

64405 Fischbachtal-Billings ·Tel. 06166-8146

Öffnungszeiten: Mi. +Fr. 14–18.30 Uhr ·Do. +Sa. 10–16 Uhr

Odenwald-CaféHofmann

64397 Modautal-Lützelbach, Telefon 06254/1385

www.odenwald-cafe-hofmann.de

Ab November backen wir wieder unsere

ODENWÄLDER LEBKUCHEN

sowie leckeres Weihnachtsgebäck und feine

Butterstollen nach altem Hausrezept.

Öffnungszeiten: Täglich von 13.00 bis 18.30 Uhr, Montag Ruhetag

Gerne empfangen wir bei Voranmeldung Ihre Busgesellschaft

Weihnachtsfeiern–Nicht zu lange

mit dem Reservieren warten!

ODENWALD (kir). Wenn Weihnachten

naht, naht auch die hohe

Zeit der Weihnachtsfeiern!

Dann finden Chefs und Mitarbeiter,

Team-Kollegen und Vereinsmitglieder

endlich einmal Zeit,

sich zusammen zu setzen, um

fernab vom Alltagsstress miteinander

zu plaudern und sich besser

kennen zu lernen.

Eine absolut löbliche Einrichtung,

die glücklicherweise vielerorts

gepflegt wird. Daher gibt es zahl-

reiche Gruppen, die allesamt für

November/Dezember nach einer

attraktiven Stätte zur Durchführung

ihres Vorhabens suchen.

Man sollte also nicht zu lange damit

warten, sich festzulegen und

zu reservieren.

In dieser Ausgabe der ODEN-

WÄLDER KARTOFFELSUPP stellen

wir bereits ein paar geeignete

Lokalitäten vor und werden für

Dezember weitereTipps geben.

www.ideenfloral.de

November 2011

Seite 13


Amorbach-

Boxbrunn

Gasthaus und Pension

Bayerischer Hof

63916 Amorbach-Boxbrunn

Tel. 09373/1435

www.bayerischerhof-boxbrunn.de

Donnerstag/Freitag Ruhetag

Samstag und Sonntag

durchgehend warme Küche,

Montag bis Mittwoch

von 14.00 bis 16.30 Uhr

Mittagspause

� Entenbraten

� Ab Kirchweih-Samstag

5.11.2011 Gänsebraten

Vorbestellung empfehlenswert

(bis 1Tag vorher)

� Tischreservierung für die

Weihnachtsfeiertage

werden angenommen

� Martinstag 11.11. ab 17.30 h

Gansessen auf Vorbestellung

Auf Ihren Besuch freut sich

Familie Hilbert

Bad König/

Momart

Landhotel –Café

Zur Post

Hauswiesenweg 14–16

64732 Bad König/Momart

Tel. 06063/1510

www.zurpost-momart.de

Dienstag Ruhetag

In den Wintermonaten

Nov.-Febr. Mo.-Fr. von

14.30 -17.30 Uhr geschlossen

•Wöchentlich wechselndes

„Postmenü“

•Ab11.11. Brust und Keule

von der Gans

•Donnerstags: Romantisches

Abendessen bei Kerzenschein

Brensbach-

Nieder-

Kainsbach

Landgasthaus Reeg

Darmstädter Landstr. 2

Brensbach/Nd.-Kainsbach

Tel. 06161/522

www.landgasthaus-reeg.de

•AbNovember Wildsaison

und Gänsekeulen.

•Traditionelles Schlachtfest

Fr., 4.11. und Sa., 5.11.

ab 18 Uhr.

November 2011

Seite 14

Do gäihn mer heit hie, was esse!

Breuberg/

Rai-Breitenbach

Speisegaststätte

„Sophienhof“

Ute Blickhahn

Zum Pitschgrund

64747 Breuberg/

Rai-Breitenbach

Tel. 06165/543

Mo. +Di. Ruhetag

•Wir empfehlen ab 11.11.

Gänsekeule und Gänsebrust

mit Rotkohl nach Hausfrauenart

und Kartoffelklößen

(auf Bestellung)

Breuberg-

Sandbach

Speisegaststätte

„Breuberger Stuben“

Familie Pauli

Höchster Straße 27

Tel. 06163/912316

www.breuberger-stuben.de

info@breuberger-stuben.de

Montag Ruhetag

Wir empfehlen:

•Wildgerichte

• Odenwälder Gänsebraten

mit Kartoffelknödel und

Apfelrotkohl

Wir freuen uns

auf Ihren Besuch.

Bürgstadt

„Weingenusswochen“

vom 11. 11. bis 27. 11. 2011

Genießen Sie in neuem

Ambiente unsere edlen

Weine sowie eine

reichhaltige Auswahl

an kulinarischen Speisen

sowie Wildgerichte nach

Tagesangebot.

Täglich ab 12 Uhr geöffnet.

Auf Ihren Besuch freut sich

Weingut Erhard

und Max Helmstetter

Bainweg 1–3

63927 Bürgstadt

Tel. 09371/3341

www.main-vinotel.de

Erbach

Habermannskreuz

Wald-Hotel

Frau Malsy

Habermannskreuz 1

an der B47

Tel. 06061/2497

Montag u. Dienstag Ruhetag

•Wild- und Gansgerichte

•Ambeiden Weihnachtsfeiertagen

geöffnet.

Um Tischreservierung

wird gebeten!

Fischbachtal-

Nonrod

„Zum Rodenstein“

Fr. M. Schmitt

Rodensteiner Str. 18

64405 Fischbachtal-Nonrod

Tel. und Fax 06166/278

Dienstag Ruhetag

•Wandern, Einkehren

und Genießen

•Eigene Schlachtung

•AbNovember Gänsebraten

Wir freuen uns auf Sie!

Fränkisch-

Crumbach

Darmstädter Straße 2

(Dorfmitte)

Tel. 06164/1589

www.die-linde.net

Gänse-/Entensaison ab 11.11.

an jedem Wochenende

-Wochentags auf Anfrage -

Fürth

Waldgaststätte

„Alt-Lechtern“

Altlechtern 1, 64658 Fürth

Tel. 06253-3150

www.altlechtern.de

Montag u. Dienstag Ruhetag

Geöffnet ab 11 Uhr

•Wildspezialitäten

Fürth-Erlenbach

Gasthaus „Zum Adler“

Steinbuchstraße 2

64658 Fürth-Erlenbach

Telefon 06253-3397

Montag Ruhetag

Di., Mi., Sa., So. ab 12 Uhr

Do. und Fr. ab 17 Uhr

•Kegelbahnen, Billard,

•Fremdenzimmer

•Raucherbereich

•Oktoberfest

mit deftigen Speisen

Zum Abschluss am 29.Okt.

von 19 bis 22 Uhr

Blasmusik

mit den „Rebellentaler“

•6.November:

Mittelalterlicher Hofmarkt

ab 11 Uhr Ritterlager mit

verschiedenen Attraktionen

NEU NEU NEU:

Riesenspieße

am Tisch hängend!

Wir freuen uns auf

Ihren Besuch!

Hesseneck-

Hesselbach

Landgasthof

„Zum Grünen Baum“

Odenwald-Sterne-Hotel**S

Familie Grünvogel

64754 Hesseneck-Hesselbach

Tel. 06276/280, Fax 1273

Ab 5. Nov. bis Weihnachten

Gerichte von Gänsen aus

Odenwälder Aufzucht

–Vorbestellung ratsam –

Aktuelle Speisenkarte

und eventuell kurzfristig

geänderte Öffnungszeiten

im Internet:

www.gruenerbaum-hesselbach.de

Hirschhorn-

Langenthal

Gasthaus -Pension

„Zur Krone“

Telefon 06272/2510

Dienstag Ruhetag

www.Zur-Krone-Langenthal.de

Wir freuen uns

auf Ihren Besuch!

Höchst-

Annelsbach

Waldhotel Forellenhof

Annelsbacher Tal 1

64739 Höchst

Tel. 06163/2446, Fax 82207

www.waldhotel-forellenhof.de

Ab NOVEMBER nur auf

VORANMELDUNG GEÖFFNET

Höchst-

Annelsbach

Odenwald-Hotel***

Gasthaus –Café

Familie Merkel

Annelsbacher Tal 43

64739 Höchst-Annelsbach

Tel. 06163-2484, Fax 1787

www.dornroeschenannelsbach.de

Dienstag Ruhetag

Kuchen des Monats:

Bratapfelkuchen

„Punschbuckel“

Praline des Monats:

„Gänse-Eier“ mit Eierlikör

Vom 11.–13. November 2011

gibt´s alles von der Gans

• Gänsebraten mit Maronen

• Gänsekeule „Classic“ mit

Rotkohl und Klößen

• Gänsefleisch mit

Honig-Ingwer-Soße

Unser Gasthaus mit

den regionalen Gerichten

ist während der Wintermonate

nicht geöffnet!

• Ab 25. November gibt

es wieder die beliebten

Schweizer Abende mit

Fondues in der Winterstube

an den Adventswochenenden.

Eine Tischreservierung

ist notwendig.

„Gans“ liebe Grüße

Peter und Carola Merkel

sowie die

„Gute-Laune-Belegschaft“


Höchst-

Hummetroth

Gasthaus-Pension

„Odenwald“ **

Am Kirchpfad 3

64739 Hummetroth

Tel. 06163/93455, Fax 934580

www.pension-odenwald.de

Montags ab 17 Uhr

geöffnet, Dienstag Ruhetag,

Mittwoch bis Sonntag

11–14 Uhr und 17–23 Uhr

Warme Küche

täglich von 11.30–13.30 Uhr

und 17.30–21.30 Uhr

Leckerer Gänsebraten

ab Sonntag, 13.11.2011

Außerdem empfehlen wir:

� Täglich Stammessen

� Abwechslungsreiche

Speisekarte

� Gästezimmer

� Räume für Feierlichkeiten

jeder Art

� Kegelbahnen

� Hausprospekt

Auf Ihre Tischreservierung

freut sich

Fam. Fesel und Mitarbeiter

Höchst/

Mümling-

Grumbach

Gaststätte –Pension

„Bergkeller“

Familie Körber

An der Kempfsruh 34

64739 Höchst/Mümling-

Grumbach

Tel. 06163/4102, Fax 828871

Montag Ruhetag

� Moderne Gästezimmer

� Gutbürgerliche Küche

� Nebenraum für Tagungen

und Familienfeiern

� Sonntagsmenü

mit Suppe +Dessert 10,- €

Wir freuen uns

auf Ihren Besuch

Lindenfels-

Schlierbach

Gasthaus und Metzgerei

„Zur Krone“

Familie Nicklas

Kirchstraße 15

64678 Lindenfels-Schlierbach

Tel. 06255/780

Montag Ruhetag

•Schlachtfest

am Fr., 4.11. ab 17 Uhr und

Sa., 5.11. von 12 bis 14 Uhr

Do gäihn mer heit hie, was esse!

Lützelbach-

Haingrund

Gaststätte ·Pizzeria

Löwensteiner Hof

Römergasse 1

64750 Lützelbach

Tel. 06066/1504

www.loewensteiner-hof.de

Mo. bis So. ab 16 Uhr

Mittwoch Ruhetag

Wir freuen uns auf Sie!

Michelstadt-

Vielbrunn

Landgasthof Friedrich

Wilhelm-Leuschner-Straße 19

Telefon 06066/238

Dienstag Ruhetag

Nov.-März: Mo. +Di. Ruhetag

DAS RESTAURANT

•Ihr kulinarisches Ziel

•Speisen für jeden Geschmack

• Ferienwohnung

Über 34 Jahre

in Darmstadt-Wixhausen

Bahnhofstraße 64 *64291 Darmstadt

Weihnachtsfeier gebucht?

Wir haben die richtigen Räume für Sie

von 20 -130 Personen

Alle Räume mietfrei

oder bestellen Sie beim

Rübezahl-Partyservice

für Weihnachten und Silvester

Am Mittwoch, den 9. November 2011

von 18.30 bis 22.00 Uhr

Martinsgans- und Wildbuffet

Pro Person 17,50 €

und jeden Sonntag von 11.30-15 Uhr

Großes Brunchbuffet

inkl. Wildgerichte

Erw. 15,50 €*Kind. 4-12 J. 6,50 €

in der „Sonne“

Da.-Wixhausen, Brückengase 1

Silvesterball in der “Sonne”

inkl. Sektempfang, Silvester-Buffet

und Livemusik (48,00 €)

Immer rechtzeitig reservieren

besonders für Weihnachten

Tel.: 06150-83436

www.ruebezahl-partyservice.de

Weihnachts-Angebote im Internet

Mossautal-

Hüttenthal

Familie Michel

Obere Siegfriedstraße 20

64756 Mossautal-Hüttenthal

Telefon 06062/3724

Ruhetag Montag

www.gasthaus-zur-schmelz.de

•Vom 29. Okt. bis 13. Nov.

Alt-Odenwälder-Gerichte

Saure Bohnen, Erdrüben,

Schweinepfeffer...

Modautal-

Lützelbach

Landgasthaus „Birkenhof“

Lichtenberger Weg 4

64397 Modautal-Lützelbach

Tel. 06254/1343, Fax 3661

Montag Ruhetag

•Täglich wechselnde

Mittagskarte

•Saisonale Gerichte

•Reichhaltige Abendkarte

•Vesperkarte und

hausgemachte Kuchen

•Eigene Schlachtung

•Gemütliche Räume

für Ihre Familienfeiern

oder Veranstaltungen

bis 50 Personen

•Unsere aktuellen Aktionen

und Angebote unter

www.landgasthausbirkenhof.de

•Ab11.11.2011

Beginn der Gänsezeit!

Mudau-

Reisenbacher

Grund

Landgasthof –Pension

„Zum Grund“

Familie Cichy

Im Grund 3, 69427 Mudau-

Reisenbacher Grund

Tel. 06284/292

www.landgasthof-zumgrund.de

Genießen Sie unsere

� Flammkuchen

� Hirschbraten

� Vesperkarte, etc.

� Gemütliche Fremdenzimmer

Wir freuen uns auf

Ihren Besuch

Neunkircher

Höhe

Neunkirchen

Ihr Tagesausflugsziel

mit Panoramablick

Land-gut-Hotel

Höhenhaus Odenwald

64387 Modautal-Neunkirchen

Tel. 06254-882, Fax -7582

Sonntag geöffnet!

Wochentags nur auf Anfrage.

•Familien-Feiern/-Treffen

auch ideal m. Übernachtungen

bis 50 Personen

Die ersten Termine

sind schon belegt

Planen Sie Ihre Termine 2012

www.neunkircher-hoehe.de

Obernburg

Hotel-Restaurant

��� Zum

Karpfen

Mainstraße 8–13

63785 Obernburg

Telefon 06022/20 8960

Fax 208965 55

•Frisch aus dem Bassin

im Restaurant

KARPFEN ·FORELLEN ·ZANDER

•Ab6.November

GÄNSESCHMAUS

Alles unter

www.hotel-karpfen.de

Terminplan

Öffnungszeiten der

Häckerwirtschaften

Großheubach

� Kremer, Stefan und Christine

Mühlgasse 12

Telefon 09371/3270

4. 11.–13. 11. 2011

� Der Weinhof –Paul, Alexander

Klotzenhof 11

Telefon 09371/9481 83

11. 11.–20. 11. 2011

� Münch Mathias und Angelika

Frankenring 12

Telefon 09371/6 5556

11. 11.–4. 12. 2011

� Straub, Lothar –Küferstube

Röllfelder Straße 18

Telefon 09371/3204

15. 11.–27. 11. 2011

� Schmitt, Sebastian und Franz

Friedensstraße 49d

Telefon 09371/5709

22. 11.–7. 12. 2011

� Straub Günter

Fasanenallee 12

Telefon 09371/6 7248

25. 11.–21. 12. 2011

November 2011

Seite 15


Do gäihn mer ...

Reichelsheim-

Gersprenz

Gersprenztalstr. 5

64385 Reichelsheim

Gersprenz

Telefon 06164/1366

www.zum-reichenberg.de

Montag und Dienstag

Ruhetag

•Traditionelle Schlachtplatte

Sa., 12. 11. u. So., 13. 11. 2011

•Ab9.11. 2011

Mittagsmenü:

gegrillte Gänsekeule

•Reservieren Sie jetzt

den Termin

für Ihre Weihnachtsfeier

Reichelsheim-

Gumpen

Landgasthof

„Zum deutschen Kaiser“

Wolfgang Arras

Kriemhildstr. 12

64385 Reichelsheim-Gumpen

Tel. 06164/1233

www.zum-deutschen-kaiser.de

•Unser traditionelles

Schlachtessen am

5. November ab 11.30 Uhr!

•Gänsekeule mit Knödel u.

Rotkohl ab 11. November

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Reichelsheim-

Klein-Gumpen

Info unter www.zur-lindeklein-gumpen.de

Tel. 06164/1467

64385 Reichelsheim/

Klein-Gumpen

Mergbachstraße 29

Donnerstag Ruhetag

Freitag ab 17 Uhr geöffnet

•Ab29. Oktober: das Beste

von der Martinsgans

Wir freuen uns

über Ihren Besuch

Familie Voll und Team

November 2011

Seite 16

Reichelsheim

Laudenau

Familie Brehm

Gumpener Straße 59

Tel. 06164/1025, Fax 91 1656

www.laudenauertal.de

Kein Ruhetag

Do. bis 18 Uhr geschlossen

•Laudenauer Freilandgänse

ab November

frisch und knusprig

für Sie zubereitet

•MARTINSGANS-ESSEN

am 11. November

Näheres zu unserem Gänsemenü

finden Sie im Internet!

(Vorbestellung erbeten)

Wir freuen uns auf Sie!

Reichelsheim-

Rohrbach

Gasthof-Hotel „Lärmfeuer“

Inhaber Familie Beck

Im Oberdorf 40

64385 Reichelsheim-Rohrbach

Tel. 06164/1254

www.laermfeuer.de

Montag Ruhetag

•AbNovember täglich

frische Gänsekeule mit

Kartoffelklößen und Rotkohl

•Ganze Gänse auf Anfrage

Wir freuen uns auf

Ihren Besuch

Sensbachtal

Waldgasthof Reußenkreuz

64759 Sensbachtal

Tel. 06068/2263

www.reussenkreuz.de

Ab 11. November bieten wir

Ihnen frische Martinsgans,

knusprig aus dem Ofen.

Auf Ihren Besuch

freut sich Familie Kroll

Musik und Kunst

Einblicke in das Lebensgefühl

der Iren und der Roma

Ein Wochenende voller Kunst und Musik in der Daumsmühle

MOSSAUTAL (me). Musik &Kunst

wird am zweiten Novemberwochenende

in der Daumsmühle

großgeschrieben: Am Freitagabend

findet eine musikalische Lesung

rund um die Volksgruppe der Roma

statt und der Samstagabend steht

dann mit irischer Musik und einem

Whisky-Tasting ganz im Zeichen der

Grünen Insel.

Am 11. November liest Heidrun

Holderbach aus ihrem Roman

„Yanko –Die Geschichte eines Roma“

und „Yanko 2–Baro Mangipe“.

„Yanko“ erzählt die Geschichte

eines Roma, der in den USA lebt

und nach dem Todseiner Frau ver-

zweifelt versucht mit seinem Leben

wieder zurechtzukommen. In der

Fortsetzung „Yanko 2“ geht es um

die Aufdeckung eines lang gehüteten

Geheimnisses. Die Lesung besteht

nicht nur aus vorgetragenen

Textpassagen, sondern wird zwischendurch

mit passenden Liedern

aus der Roma-Szene ergänzt, vorgetragen

in den Sprachen Romanes,

Serbokroatisch und Griechisch.

Hier erhält die Autorin Unterstützung

von Michael Böhler,ihremBandkollegen

von Greengrass,

der sie mit Gesang, Gitarre und

Bouzouki begleitet. Beginn der musikalischen

Lesung ist um 20 Uhr.

Unter dem Motto „Himmlisches für Ihr Zuhause“ öffnet ab Anfang November

die Weihnachtsscheune des Bauernhofcafés Grünewalds.

Foto: Bauernhofcafé Grünewalds

Himmlisches für Ihr Zuhause

Weihnachtsscheune im Bauernhofcafé

Grünewalds

OTZBERG/OBER-KLINGEN (me).

Vorweihnachtliche Stimmung

kommt auf, wenn man ab Anfang

November durch die liebevoll dekorierte

Scheune des Bauernhofcafés

Grünewalds bummelt. Familie Lutz

und ihr Team laden am 2. November

um 19 Uhr zur Eröffnung der

Weihnachtsscheune in den Otzberger

Ortsteil Ober-Klingen ein.

In der Weihnachtsscheune lässt sich

dann vom 4. November bis zum 4.

Dezember „Himmlisches für Ihr Zuhause“

entdecken, jeweils freitags

bis sonntags von 14 bis 18 Uhr. Im

vorweihnachtlich dekorierten Bauernhofflair

bei Grünewalds können

die Gäste inmitten von liebevoll arrangierten

Dekoartikeln die Warte-

zeit aufs Christkind verkürzen und

eine besondere Auswahl ERLEBEN

sowie die einmalige Atmosphäre

GENIESSEN. Eine schöne Zeit im

idyllischen Hofgut sowie gemütliche

Stunden in adventlichem Ambiente

werden dort wie immer kulinarisch

ergänzt von den Leckereien

des Teams des Bauernhofcafés.

Familie Lutz und ihr Team vom

Bauernhofcafé Grünewalds in der

Bachstraße 4inOber-Klingen freuen

sich im Rahmen der diesjährigen

Weihnachtsscheune auf zahlreiche

Gäste. Darüber hinaus hat das

Bauernhofcafé mittwochs und

donnerstags ab 18 Uhr sowie freitags

bis sonntags von 14 Uhr bis

jeweils 23 Uhr geöffnet.

Einen Tagspäter,am12. November,

ist irisches Lebensgefühl in der

Daumsmühle angesagt. Die beiden

Musiker von Molly alone, die Brüder

Robert „The Bruce„ und Andreas

„St. Andrew“ Hoffmann, spielen

irische Traditional-, Folk- und Rebell-Songs.

Zu den einzelnen Liedern

werden jeweils Hintergründe

und Ereignisse erklärt. Zusätzlich

zum Programm wirdfür interessierte

Gäste ein Whisky-Tasting mit

sechs verschiedenen Classic-Malts

angeboten. Für das Tasting ist eine

Voranmeldung erforderlich. Der

kulturelle Teil des Abends beginnt

um 20.30 Uhr.

Der Eintritt für beide Veranstaltungen

beträgt jeweils sechs Euro.

Selbstverständlich kümmernsich Familie

Scior-Walther und ihr Team in

gewohnt gekonnter Art und Weise

um das leibliche Wohl ihrer Gäste.

Reservierungen sowie weitere Informationen

zu den einzelnen Veranstaltungen

sowie rund um die

Daumsmühle in der Ortsstraße 96

in Unter-Mossau sind telefonisch

unter 06062-3836 erhältlich.

Musik und Kunst

am Bauernhof

4. 11. bis 4. 12.

Himmlisches

für ihr Zuhause

aus unserer Weihnachtsscheune

Öffnungszeiten: Jeweils freitags

bis sonntags von 14 bis 18 Uhr

Eröffnung Weihnachtsscheune

Mittwoch, 2. 11. 2011, ab 19 Uhr

Grünewalds

Familie Lutz

Bachstraße 4

64853 Otzberg/Ober-Klingen

Telefon 06162-72425

Telefax 06162-982147

11. November

Buch &Musik

Heidrun und Michel lesen aus

Heidruns Roman. „Yanko –die

Geschichte eines Roma“ zwischendurch

werden Lieder aus

der Roma-Szene gespielt.

Beginn: 20 Uhr, Eintritt: 6 €.

12. November

Molly Alone

Parallel wird ein Whisky-Tasting

angeboten. Hierfür ist eine

Voranmeldung erforderlich.

Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 6 €.

Daumsmühle

Familie Scior-Walther

Ortsstraße 96

64756 Mossautal/U.-Mossau

Telefon/Fax 06062-3836


Beachtlicher Budenzauber,der die Massen lockt

60. Michelstädter Weihnachtsmarkt: 25. November bis 18. Dezember

MICHELSTADT (mng). Er zählt wohl

zu den bekanntesten seiner Art in

Deutschland. Und es gelingt den

Veranstaltern auch in diesem Jahr,

die Grenze zwischen Genuss und

Kommerz fein auszuloten. Nur so

sind die zahlreichen Besucher zu erklären,

die sich alljährlich in der Altstadt

zu den Marktwochenenden

einfinden. Diesmal sind die Markt-

Winterzauber auf dem Weingut Edling

Vorweihnachtlicher Markt lockt mit Genüssen

Ein guter Schluck wärmt an kalten Tagen Seele und Herz. Glühwein gibt es auch beim „Winterzauber“ auf dem Weingut

Edling. Foto: Veranstalter

ROSSDORF (mng). Nachdem nun die

Weinlese beendet ist und im Lagerkeller

die notwendige Ruhe einkehren

darf, bieten Edlings jetzt eine

Kurzweil der weihnachtlichen Art an.

Unter steter Beobachtung der angestrebtenReifeprozessedesJahrgangs

geschäfte mittwochs bis freitags

von 14 bis 20 Uhr und samstags

und sonntags von 11 bis 20 Uhr

geöffnet. Über 110 Verkaufshäuschen

säumen die Fachwerkgassen

im Umfeld des historischen Rathauses

und laden zum Schauen und

Verweilen ein.

Natürlich gibt es auch diesmal wieder

die herrlichen Keramikbecher,

Glühwein, Gutsel und Gefühl

Weihnachtsmärkte früh besuchen

ODENWALD (mng). Manche starten

schon recht früh, andere lassen

sich mehr Zeit. Doch zu den

Hochzeiten im Vorfeld des Festes

aller Feste, sind die Weihnachtsmärkte

der Region alle geöffnet.

Auch in diesem Jahr bieten sie wieder

ihre Waren feil und lassen die

Besucher in jene feierliche Stimmung

eintauchen, die nur einmal

im Jahr die Herzen befällt. Finden

sie auch alle zum gleichen Anlass

statt, so sind sie in ihrer Ausführung

und Konzeption doch sehr

unterschiedlich. Da gibt es die gro-

ßen Veranstalter, die mit unzähligen

Angeboten locken und beinahe

jeden vorweihnachtlichen

Traum erfüllen können. Aber auch

die Märkte auf den kleinen Dörfern

unserer Gegend geizen nicht

mit ihren Reizen. Heimelige Stimmung

macht sich dort breit, wenn

an den Wochenenden die Besucher

durch die Reihen schlendern

und die leckeren Gutsel probieren,

worunter der Odenwälder nicht

ausschließlich Bonbons, sondern

auch prima Plätzchen, die „Weihnachtsguts“

verstehen. Nicht ver-

2011 findet auf dem Gut der erste

„Winterzauber“ statt.

Zu diesem Fest der Sinne lädt die

Winzerfamilie am Samstag (19.) und

Sonntag (20.) auf ihr Anwesen ein.

Ein breit gefächertes Angebot an

schönen Dingen wartet im weih-

Weihnachtsmärkte

aus denen Glühwein und Feuerzangenbowle

hervorragend munden.

Stände, die wohlschmeckendes Essen

bieten, findet man ebenso allenthalben.

Im Kellereihof dominiert wieder die

zirka sieben Meter hohe Weihnachtspyramide,

Holzbildhauer –

und Drechslerarbeiten lassen staunen,

zeigen die Leistungsfähigkeit

gessen sollte man eine Stippvisite

auf so mancher Hofreite, die in

eigener Regie ihren verführerischen

Markt plant. Da warten oft

handgemachte Spielzeuge oder

ganz spezielle Kreationen der Besitzer

auf Jung und Alt. Lassen Sie

sich durch die geschmückten Gassen

leiten und besuchen Sie die

Odenwälder Weihnachtsmärkte!

Die Öffnungszeiten findet man

rechtzeitig in der Tagespresse und

im Internet. Auch wir werden Sie

mit ausgewählten Berichten auf

dem Laufenden halten.

nachtlich dekorierten Hof und in den

Innenräumen auf zahlreiche Besucher.

Weihnachtsschmuck, passende Dekorationen,

Silberschmuck und Filzarbeiten,

Patchwork, Möbel und Objekte

aus Holz erfreuen den Betrach-

Eine Fülle von weihnachtlichen Düften begleitet die Besucher beim Bummeln

über den Michelstädter Weihnachtsmarkt. Foto: mng

und Kreativität der benachbarten

Fachschule. Ebenso beeindruckt im

Hof des Gevierts die hübsche Krippe

mit der lebensgroßen Darstellung

der Weihnachtsgeschichte. Im

Marktbereich grüßen mannshohe

Nussknackerfiguren die Gäste. Sie

dienen gleichzeitig der Orientierung.

Neu ist ein Rentierschlitten mit Nikolaus

auf dem Markt. Empfehlenswert,

ja beinahe verpflichtend, ist

ein Besuch des Schenkenkellers mit

ter.Selbstvermarkter bieten regionale

Erzeugnisse und Naturprodukte

an. Honig, Marmelade, Chutney,

Lebkuchen und Trüffel sind dabei.

Neben Kunsthandwerk bilden Floristik

und Keramik einen weiteren Bereich

im reichhaltigen Angebot. In

der Winzerstube und im Weingutshof

warten appetitliche Genüsse. Süße

und herzhafte Gaumenfreuden

sind ebenfalls dabei und sorgen für

die leibliche Stärkung.

WerGlühwein, Kaffee, Waffeln, Kuchen

und Flammkuchen mag, ist hier

also an der richtigen Adresse. Natürlich

werden auch die eigenen Weine

der Familie ausgeschenkt. Die

Ausstellung ist samstags von 15 bis

21 Uhr und sonntags von 12 bis 18

Uhr geöffnet. Parkplätze findet man

am nur zirka 50 Meter entfernten

Freibad. In Kürze stehen übrigens einige

Anlässe ins Haus, um eine gute

Flasche Wein zu verschenken.

Edlings übernehmen gerne die komplette

Abwicklung von der Verpackung

bis zum Versand. Wussten Sie,

dass es außer Wein und Sekt auch

Perlwein, Öle, Schokoladen, Weingelees,

Trüffel und viele andere Geschenkideen

auf dem Weingut gibt?

der Ausstellung herrlicher kunsthandwerklicher

Exponate. Auch die

Schaubackstube der Bäckerinnung

erfreut sich immer wieder regen Ansturms

neugieriger Gäste. Ein tägliches

Rahmenprogramm komplettiert

diesen durchdacht konzipierten

Markt.

So erlebt man den Advent auf eine

besonders angenehme Weise in

Michelstadt. Näheres findet sich

im Internet unter www.michelstadt.de.

Lassen Sie sich inspirieren und fragen

Sie nach! Im Dezember sind Edlings

montags bis freitags von 9bis 12 Uhr

und von 15 bis 18 Uhr zu erreichen,

samstags von 9bis 13 Uhr. Aber Sie

treffen die Winzerfamilie ja schon

früher, wenn Sie den „Winterzauber“

wahrnehmen. Viel Spaß!

*Winterzauber*

im Weingut Edling

in Roßdorf

Sa. 19.11.11 von 15 -21h

So. 20.11.11 von 12 -18h

Weihnachtliche Ausstellung

mit Selbstvermarktern und

Künstlern in den Innenräumen

und im Weingutshof.

Ausreichende Parkmöglichkeiten sind am

Schwimmbad (50 m bis Weingut) vorhanden.

www.weingut-edling.de

November 2011

Seite 17


November 2011

Seite 18

Ausder Region

Beginn der

Weihnachtsmärkte

(si) „Amorbach im Advent“:

Für Samstag und Sonntag

(26./27.) lädt die Stadt Amorbach

wieder zum romantischen Adventsmarkt.

Los geht es am Samstag

und 13 Uhr, amSonntag um

11 Uhr. Es wartet ein großes

Rahmenprogramm.

Benznickelmarkt Breuberg-

Neustadt: Am Samstag (26.) ab

15 Uhr lockt der Benznickelmarkt

auf den historischen Marktplatz

in Neustadt. VomBenznickel gibt

es Spitzweck für alle Kinder, außerdem

ist eine Ausstellung von

Neustädter Kindern zum Thema

„Wichtel und Rentiere –die Gehilfen

des Weihnachtsmannes“

zu sehen.

Weihnachtsmarkt Beerfelden/Buntes

Lädchen: Am

Samstag und Sonntag (26./27.)

ist der gemütlich kleine, aber sehenswerte

Weihnachtsmarkt in

der Hofremise von Almut Schultz

jeweils ab 14 Uhr geöffnet.

Weihnachtsmarkt der Vereine,

Eberbach/Neckar: VonFreitag

(25.) bis Sonntag (27.) laden

die Eberbacher Vereine in der Innenstadt

wieder zum Weihnachtsmarkt

ein.

Erbacher Schlossweihnacht:

Romantischer Weihnachtsmarkt

rund um das barocke Schloss sowie

in dessen Innenhof. Geöffnet

an allen Adventswochenenden

freitags von 13 bis 20 Uhr, samstags

und sonntags von 11 bis

20 Uhr.

Lichtenberger Adventsmarkt,

Fischbachtal: Eröffnet wird der

Markt, einer der schönsten in

ganz Südhessen, im Ortskernund

Schloss am Freitag (25.) um 18

Uhr mit einem Rahmenprogramm

mit Christkind, Nikolaus

und Knecht Ruprecht, den Odenwälder

Lebkuchenfrauen (Kinderbescherung),

den Lichtenberger

Wichteln, Posaunen- und

Kinderchor. Wiederholung des

Rahmenprogramms am Samstag

ab 17 Uhr und am Sonntag ebenfalls

ab 17 Uhr.

Weihnachtsmarkt Heubach:

Der kleine Adventsmarkt in und

um das alte Rathaus in Heubach

bietet stimmungsvolles; es gibt

Selbstgebasteltes und Handarbeiten

sowie jede Menge

Leckereien – etwa Dornfelder-

Glühwein, Rieslingpunsch und

heiße Obstweine.

Geöffnet Samstag (26.) von 15

bis 21.30 Uhr, Sonntag (27.) von

12 bis 19 Uhr.

Weihnachtsmarkt Klingenberg:

Im Schlosshof werden von

Kindern kleine Märchen dargeboten

und eine richtige Frau Holle,

die vom Markt nicht mehr

wegzudenken ist, gibt es auch.

An den Sonntagen backt die

Weihnachtsbäckerei Endres ab

15 Uhr mit den kleinen Besuchern.

Geöffnet ist der Markt jeweils

samstags von 15 bis 19.30

Uhr, sowie sonntags von 13 bis

19.30 Uhr.

Weihnachtsmarkt Michelstadt:

Zum inzwischen 60. Mal

lädt die romantische Stadt im

Mümlingtal ab Freitag (25.) wieder

zum Weihnachtsmarkt in die

Gassen der Altstadt rund um das

schmucke Rathaus aus dem Jahr

1484. Geöffnet ist der Markt

stets mittwochs bis freitags von

14 bis 20 Uhr, samstags und

sonntags von 11 bis 20 Uhr.

Weihnachtsmarkt Miltenberg:

Der Markt in der Altstadt

des romantischen Städtchens am

Main findet an den Adventswochenenden

jeweils freitags von

14 bis 20 Uhr, samstags und

sonntags von 11 bis 20 Uhr statt.

Weihnachtsmarkt Neckarsteinach:

VonFreitag (25.) bis Sonntag

(27.) lädt die Stadt Neckarsteinach

zum Weihnachtsmarkt

in der Innenstadt.

„die Gaststätte auf dem Bauernhof“

Marbachstraße 16 ·64711 Erbach-Haisterbach

Geöffnet Freitags ab 18 Uhr, Sa., So. und an Feiertagen ab 10 Uhr ·Durchgehend warme Küche.

Wir bieten alles für Ihre Familienfeiern und Veranstaltungen, Büffets für jeden Anlass,

Kaffee und Kuchen und gutbäuerliche Küche! Ein Besuch lohnt sich!

Auf Ihr Kommen freuen sich Familien Weis

Telefon 06062/3141 ·www.bauernstube-weis.de ·info@bauernstube-weis.de

Verrat als Vorarbeit für den Genuss?

Die Martinsgans und ihreLegenden

Der Marsch der Martinsgänse vor den Toren von Beerfurth. Foto: mng

(mng). Der Umzug, das Singen und

das Essen. Alle drei gehören sie zu

den Bräuchen am Martinstag, der

auch dieses Jahr am Freitag (11.)

wieder ins Haus steht. Man begeht

ihn zu Ehren des Heiligen Martin,

der ja bekanntlich seinen Mantel

mit dem besagten Bettler geteilt

haben soll.

Ob viertel, halb oder ganz, die Gans

gehört zu den bekannten Bräuchen

an diesem Tag. Warum keine Ente

oder ein Huhn? Weil sich der Legende

nach nämlicher Martin in einem

Gänsestall versteckt haben soll, um

der Weihe zum Bischof zu entgehen.

Er fühlte sich für diese Ehrezu

gering. Doch die Schnatterschnäbel

hatten ihn verraten und die

Gasthof

Martinsgänse

Zeremonie konnte stattfinden. Eine

andereÜberlieferung sagt, dass ein

einfacher Mann den barmherzigen

Martin gebeten habe, seiner kranken

Frau zu helfen. Er habe jedoch

so abgerissen und beschmutzt ausgesehen,

als hätte er lange Zeit in

einem Gänsestall verbracht.

Komplettiert werden die Überlieferungen

durch jene schnatternde

Gänseschar, die den Bischof während

einer Predigt in der Kirche

überrascht und gestört haben soll.

Ihr Schicksal war unabwendbar.Sie

wurde zu einer fabelhaften Mahlzeit

verarbeitet. Wieder andere

sehen die Ursprünge im Beginn

der vorweihnachtlichen 40-tägigen

Fastenzeit zu diesem Termin. Auch

&Landhotel ***

Ohrnbach 5·63937 Weilbach ·Telefon 09373/1413

www.gasthof-ohrnbachtal.de

Wir empfehlen ab 5. 11. 2011

Gänsebraten von deutscher Bauerngans

Gerichte von Reh, Wildschwein,

Hirsch und Wildgeflügel.

Wir freuen uns auf Sie!

Familie Schäfer und Team

Geflügelhof Weyrich

64720 Michelstadt-Vielbrunn ·Bremhof 6(ausgeschildert)

Telefon 06066/4 87

Nur kein Bammel –wir ham kein Gammel!!

Gänse ·Enten ·Puten

� Schlachtung nur auf Vorbestellung � Abholung ab Hof

mussten an diesem Datum oft die

bäuerlichen Pachtzahlungen eingehen.

Manchmal war da wohl eine

Gans dabei. Sei´s drum.

Die Martinsgans schmeckt. Meist

wird sie mit Rotkohl und Klößen

verspeist. Im Norden füllt man sie

mit Mett, Zwiebeln, Knoblauch und

Kräutern, der Süden bevorzugt

Äpfel, Pflaumen, Nüsse und Esskastanien.

Lassen Sie sich also ganz

auf die Gans ein. Unsereregionalen

Lokale versprechen ganz tolle Geschmäcker!

Gans /Wild

Ab dem 3. November

gibt es bei uns

Gänseund

Wildspezialitäten.

www.dieschmelzmuehle.de

64853 Ober-Klingen/Odw.

Bachstraße 43

Telefon 06162/7 2913

Fax 73519

Dienstag Ruhetag


Himmlisches Treiben im Landlädchen

Strauß

Im November haben Freilandgänse wieder Saison

Bis zur Schlachtung bleiben die Gänse des Geflügelhofes Strauß auf der Weide.

Foto: Emmerich

REINHEIM-GEORGENHAUSEN

(me). Rechtzeitig zur Vorweihnachtszeit

können sich die Besucher

und Kunden des Landlädchens

Strauß im Reinheimer Ortsteil

Georgenhausen auf die ruhigere

Zeit einstimmen lassen. Frei

nach dem Motto „Lassen Sie sich

entführen in eine Welt von Düften,

himmlischen Farben, Lichterglanz

und Besinnlichkeit“ lädt die

Familie Strauß vom 18. bis 20. November

zur Adventsausstellung

ein. Freitags von 18 bis 21 Uhr,

samstags von 14 bis 18 Uhr und

am Sonntag von 11 bis 17 Uhr

erwarten die Besucher in dem liebevoll

dekorierten Hofladen neben

weihnachtlichen Gestecken

und Kränzen, gefertigt von der

Floristin Ulrike Strauß, kleine Geschenkartikel

und Accessoires für

Haus und Garten. Aber auch

landwirtschaftliche Produkte sowie

frische Gänse, Gänseteile, Enten

und Puten sind dort erhältlich.

Für das leibliche Wohl wird im

Rahmen der Adventsausstellung

mit Glühwein und Gebäck gesorgt.

Der Geflügelhof Strauß ist für seine

frischen und qualitativ hochwertigen

Produkte weit über die

Region hinaus bekannt. Gerade in

der jetzigen Jahreszeit, wenn Freilandgänse

und andere Geflügelarten

wieder Saison haben, kann

man im Landlädchen aus einem

großen Angebot an Geflügelspezialitäten

wählen. Ab sofort sind

wieder Gänse als Ganzes oder in

einzelnen Teilen wie Brust oder

Schenkel erhältlich. Doch auch

Gänseleberwurst oder Gänse-Rilette

werden von Familie Strauß

angeboten. Das Team des Landlädchens

steht den Kunden gerne

mit fachmännischem Rat zur Seite

und gibt zudem auch Tipps für die

leckereZubereitung. Darüber hinaus

erhält man hier sämtliche Zutaten

–von Salaten und Gemüse

über Gewürze und Milchprodukte

bis hin zu Umstädter Weinen. Die

Gänsezucht der Georgenhäuser

Familie hat schon lange Tradition.

Sie wird bereits in der dritten Generation

geführt und ist mit dem

Siegel „Geprüfte Qualität aus

Hessen“ zertifiziert. Auf dem Geflügelhof

wachsen jedes Jahr rund

800 Gänse, die von der Rheinischen

Vielleger-Gans abstammen,

auf. Geflügelzuchtexperte

Friedrich Strauß kümmert sich gemeinsam

mit Sohn Axel um den

familiengeführten Geflügelhof.

Die Gänse werden nur mit Weidefutter

und betriebseigenem Hafer

und Weizen gefüttert und bleiben

in der Regel bis ihre Saison beginnt

im Freien.

Dort haben die Tiere viel Auslauf

und können die frische Landluft

Landlädchen Strauß

Dörnbachstraße 10

64354 Reinheim-Georgenhausen

Telefon 06162/4058

Öffnungszeiten:

Dienstag–Freitag von 9–12.30 Uhr

und von 14.30–18 Uhr

Samstag von 8–12.30 Uhr

Montags geschlossen

genießen. Die Freilandgänse erhalten

kein zusätzliches Futter

und nehmen wichtiges Eiweiß nur

über den Weidegang auf. Die

Kunden können sich darauf verlassen,

dass auf dem Geflügelhof

der Familie Strauß außerdem regelmäßig

interne Kontrollen

durchgeführt werden. So wirdnur

bestes Qualitätsfleisch zum Verkauf

angeboten.

Dienstags und mittwochs wird

auf dem Georgenhäuser Hof

selbst geschlachtet, damit die

Kunden zum Wochenende im

Landlädchen Strauß frisches Gänsefleisch

erwerben können. „Unsere

Gänse werden nach der

Schlachtung nicht mit heißem

Wasser abgebrüht, denn wir wollen

die Hautschicht nicht zerstören.

Stattdessen werden die Federn

per Hand gerupft, wodurch

nicht nur eine bessere Hygiene

und längere Haltbarkeit gesichert

werden, sondern auch die Federn

noch weiterverwertet werden

können“, sagt Christel Strauß, die

zusammen mit einer Mitarbeiterin

und Tochter Ulrike für das Landlädchen

zuständig ist.

Weitere Informationen zum

Landlädchen Strauß in der Dörnbachstraße

10 in Reinheim-Georgenhausen

werden telefonisch

unter 06162-4058 erteilt.

Gerne nimmt das Team auch

Bestellungen für Weihnachten

(zwölf Tage im Voraus) entgegen.

Restaurant Gänseessen

jetzt:

Landgasthof

Martinsgänse

Außerhalb 6·64683 Einhausen-Jägersburg

Telefon 0625178513·www.landgasthof-jaegersburg.de

• regional-saisonale Küche • Krimi-Dinner

Dienstag Ruhetag

Hochzeiten, Caterings &Veranstaltungen, Weihnachtsfeiern 10–100 Pers.

Geflügel frisch geschlachtet aus Freilandhaltung

Gänse, Enten, Puten,

Hähnchen, Perlhühner und Suppenhühner

Wir beliefern auch Hotels, Restaurants

und Gaststätten.

Familie Stuth

Habitzheimer Straße 24, 64853 Otzberg-Lengfeld

Tel. 06162/7 25 24 oder 0160/95 73 18 46

Gasthaus und Pension „Zum Raupenstein“

Aus familiärer Tradition frische Odenwälder Küche

Jetzt ab 4. November

knusprige Gänsekeule

zarter Sauerbraten

geschmorte Rouladen

Das Leben ist erstlebenswert,

wennman abundzuzum

Hannes fährt!

www.zumhannes.de

Dorfstraße 13

64658 Fürth Linnenbach

Tel. 06253 /5638 Fax 22444

Inh.. Stefan und Herbert Steinmann

Seit 1871 Gasthof in Familienbesitz

Inhaber: G. Vollrath ·Telefon und Fax 06255/5 42

Internet: www.zumraupenstein.de

Fr., Sa. u. So. durchgehend warme Küche

Von November bis März Mo. bis Do. geschlossen

� Zweierlei von der Gans

Brust und Keule, entbeint

8

dazu Kartoffelknödel und Rotkohl

� Frische

Odenwälder Wildspezialitäten

Truthahnspezialitäten

Freitag: Michelstadt, Wochenmarkt,

von 8.00 Uhr bis 13.30 Uhr

Freitag: Höchst, Wochenmarkt,

von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Puten, Enten, Gänse

und frisches Wild

bitte rechtzeitig vorbestellen!

Telefon 07263/52 58 ·Fax -4324

www.ullrichs-putenhof.de

Wir freuen uns auf Wild, Gans, Ente &Co.

Ab 11. 11. 2011 Gansessen

Eberbach 3a ·64385 Reichelsheim ·Telefon 061644969

info@landhotel.nu ·www.landhotel.nu

Odenwaldhotel

Restaurant Nibelungen

Wir sind auf dem

Weihnachtsmarkt bei

Löb‘s Schmiede vertreten.

Im Odenwaldhotel Nibelungen erwarten Sie 14 Zimmer in verschiedenen

Stilrichtungen, die mit viel Liebe zum Detail renoviert wurden. Alle Zimmer sind

mit Bad,Telefon,TV, kostenlos WLAN und teilweise Balkon ausgestattet.

Lassen Sie sich von uns mit deutscher Küche und regionalen Spezialitäten verwöhnen

(Küche täglich von 16.00 bis 22.00 Uhr, sonntags durchgehend).

Odenwälder Spezialitäten frisch zubereitet!

Verschiedene Räumlichkeiten für Feierlichkeiten, Versammlungen und Tagungen,

Weihnachtsfeiern und Hochzeiten (ca. 150 Plätze).

Familie A. Groll ·Inh. Alfred Groll ·Taunusstraße 12 ·64720 Michelstadt

Telefon 06061/34 48 ·www.odenwaldhotel-nibelungen.de

Öffnungszeiten: Montag– Samstag 16–22Uhr ·Sonntag 11–22Uhr -Dienstag Ruhetag

Jetzt herbstliche Gerichte: Ente, Meerrettich usw.

November 2011

Seite 19


Glück ist Veränderung

Neugestaltung der koziol-Glücksfabrik

ERBACH. Glück ist Veränderung. In

der koziol-Glücksfabrik wurden

Museumseingang und die Glückskantine

rechtzeitig vor dem zwei-

Design-Outlet | Δ-Museum |Glücks-Kantine

Δ-Glücksfabrik

Werner-von-Siemens-Str. 90

D-64711 Erbach, Germany

November 2011

Seite 20

ten Geburtstag am 31. Oktober

2011 in Zusammenarbeit mit der

Firma Messebau & Messegrafik

Schreiber aus Schmitten komplett

GLÜCKLICHT

LICHT- UND SOUNDKONZERT NR. 2

Telefon: +49 (0)6062-604 325

www.Δ-gluecksfabrik.de

E-Mail: gluecksfabrik@Δ.de

Ausder Region

umgestaltet. Der vor allem von Besucher-Gruppen

und für Kinder-

Events stark frequentierte Eingangsbereich

des Museums erhielt

SAMSTAG, 29.10.2011*

Es ist wieder soweit: Phillip Geist präsentiert

das zweite Licht- und Soundkonzert

„Glücklicht“ Nr. 2live in der Glücksfabrik.

Ab 17 Uhr gibt’s neben Punsch &Stockwurst

faszinierendes für alle Sinne.

Eintritt frei. Keine Reservierung erforderlich.

Aus gegebenem Anlass ändern sich für diesen Tag die

Öffnungszeiten, da das Gebäude im absoluten Dunkel

liegen muss um als Projektionsfläche zudienen:

Design-Shop: 10-17 Uhr

Glückskantine: 10:30–16:30 Uhr

koziol-Museum 14–16 Uhr

Traumkugelworkshop 15 Uhr

*der Termin kann sich witterungsbedingt

um eine Woche nach hinten verschieben.

SONNTAG, 30.10.2011

eine lichte und sehr ansprechende

Gestaltung mit großzügigem Empfangstresen,

klar strukturiertem

Museumsshop und neuen Räum-

Glücksfabrik

Geburtstagsfeier

Design-Shop: 14-19 h: Sektempfang.Jeder 10.Bon gewinnt. Livechat 14-17 h: Kitzy Koziol Treffen –

Frage-Antworten-Glück erleben. Glücks-Kantine: 14-19 h: Apfelweinprobierstandmit frischem Flammkuchen

&Marshmallowgrillen im Freien. koziol-Museum 14-18 h: 14 hGranulatbacken, 15 +17h

Traumkugelworkshop, 15 hoffene Führung, 16 hKinderführung. Um Reh-servierung wird gebeten per

Mail an: gluecksfabrik@koziol.de

lichkeiten für die beliebten Traumkugel-Workshops

und Kinder-Geburtstage.

Das Workshop-Programm

kann damit bereits ab Ende

November um neue Angebote wie

Filzen und Granulatbacken, ab Januar

2012 um Broschenmalerei erweitert

werden. Die Glückskantine

verspricht mit einem Wandanstrich

in frischem Pink, großen Spiegeln

und dekorativen Hirschköpfen

neue Gemütlichkeit.

Das kulinarische Angebot der

Glückskantine wandelt sich passend

dazu mit den Jahreszeiten,

bleibt dabei aber dem Motto „regional,

frisch und glücklich“ immer

treu. Für die gleichbleibend hohe

Qualität der Speisen steht der Catering-Service

der Metzgerei Freitag

aus Erbach.

Die Geburtstagsfeier findet in diesem

Jahr am 29. + 30. Oktober

2011 in und um die Glücksfabrik

herum statt. Spektakulärer Auftakt

ist am Samstagabend, 29. Oktober

2011 die Veranstaltung „Glücklicht

No. 2“ des international agierenden

Lichtkünstlers Philipp Geist, der

ab 17 Uhr die Fassade der Glücksfabrik

mit einem einzigartigen

Licht- und Soundkonzert bespielen

wird. Diese einmalige Kulturveranstaltung

ist ein Geschenk von koziol

an alle Fans, Besucher und nicht

zuletzt die Region Odenwald. Der

Eintritt ist frei.

Am Sonntag, 30. November 2011

erwartet die Glücksfabrik die

Besucher mit Sektempfang, Gewinnspiel,

Apfelwein-Probierstand,

Marshmallowgrillen auf der Wiese,

Workshops im Museum und vielem

mehr. Alle Details zu dem umfangreichen

Geburtstagsprogramm auf

der Website: www.koziol-gluecksfabrik.de.

Besonderheit im

Hause Orth

Beobachten Sie die Fertigung

individuellen Edelsteinschmucks

mit Frau Irene Hasenkopf am

1. Advent im Cafe Orth.

Wir gehen gerne auf Ihre

persönlichen Wünsche ein.

Ideale Geschenke rechtzeitig zu

Weihnachten.

Frühstücks-Brunch-Buffet

von 9-13 Uhr,

Reservierung erwünscht.

Wochentags Frühstück

nach Tapas-Art.

Cafe Orth

Königer Str. 32, Bad König-Zell

Telefon 06063/1413

Montag Ruhetag


Auf aussichtsreichen Wegen –Wanderung EM 1

Rund um Erbach und Michelstadt

Schloss Fürstenau im Michelstädter Stadtteil Steinbach. Foto: si

ERBACH/MICHELSTADT (si). Dass

es schön ist im Mümlingtal,

braucht man Kennern der Region

nicht zu erzählen. Doch selbst wer

sich dort bereits gut auskennt,

wird viel Spaß haben an dem neu

ausgezeichneten Panorama-Rundweg

mit der Signatur „EM1“, der

seit wenigen Wochen auf gut 16

Kilometern Wegstrecke auf aussichtsreichen

Wegen ohne nennenswerte

Steigungen (zu überwinden

sind insgesamt nur 350

Geopark vor Ort:

Waldsagenführung

Treffpunkt: 15 Uhr, Waldparkplatz,

Walldürn

Kontakt: m.sauer@geopark-madonnenlaendchen.de,

Telefon

06282-67155

Geopark-Ranger-Tour: Herbstliches

Neckartal – vom Schloss

Hirschhornzum Naturschutzgebiet

Weidenau

Die Neckarschlinge von Hirschhorn

ist eine geradezu beispielhafte

Flusslandschaft. Nach dem

Aufstieg zum Schloss Hirschhorn

führt die Wanderung entlang des

steilen Stöckbergs vorbei an Relikten

der Niederwaldwirtschaft

zum Naturschutzgebiet Weidenau.

Die alte Kulturlandschaft bietet

einer Vielzahl von Tieren und

Pflanzen Lebensraum und ist gerade

im Herbst ein lohnendes Ziel.

Wandern im Odenwald

Höhenmeter) rund um Erbach und

Michelstadt führt. Die Strecke

führt zunächst über den Marktplatz

in Erbach, dann zu großen

Teilen am Waldrand entlang, mit

herrlichen Aussichten auf die beiden

Städtchen. Am Wegesrand

treffen Wanderer auf manch Sehenswertes,

etwa auf urige Bäume

wie die Stockheimer Eiche.

Interessante Punkte, an denen der

neue Panorama-Rundweg direkt

vorbeiführt, sind zudem der Erd-

Auf der anderen Talseite erlauben

aufgelassene Steinbrüche Einblicke

in das Erdmittelalter und zeigen

eine interessante Vegetation.

Treffpunkt: 10.30 Uhr, Hirschhorn,

vor dem Langbein-Museum, Alleeweg

2. Dauer: rund fünf Stunden (9

Kilometer Wegstrecke, vorwiegend

einfach, ein in Teilen steiler Aufstieg).

Kontakt/Anmeldung: Telefon

06272-920290, E-Mail b_kerle@geo-naturpark.de.

Auf den Spuren des Vulkans –

Geo-Exkursionen am Katzenbuckel

Am Katzenbuckel erzählt das Gestein

noch heute von einem explosiven

Vulkanausbruch vor über

65 Millionen Jahren. Die Erosion

formte im Lauf der Jahrmillionen

den höchsten Berg des Odenwaldes.

Beginn: 14 Uhr, Dauer: ca. 2Stun-

bach-Einschlupf in Erbach, Schloss

Fürstenau und Einhardsbasilika im

Michelstädter Stadtteil Steinbach

oder die Überreste der kleinen Kilianskapelle

am Waldrand unweit

des Michelstädter Friedhofs. Der

Weg wurde mit dem Qualitätssiegel

„Wanderbarer Odenwald“ ausgezeichnet.

Dieses Qualitätssiegel

garantiert besondereWandererlebnisse.

Die Wegführung soll möglichst naturnah

verlaufen und dabei viel Abwechslung

bieten: Nach Einschätzung

der Wanderspezialisten des

Odenwaldklubs punktet der Panorama-RundwegErbach-Michelstadt

mit besonderen Ausblicken in

das Mümlingtal. Wichtig ist zudem

die wanderfreundliche Markierung

des Weges. Der Rundweg ist einheitlich

mit dem Zeichen EM1 in

weißem Kreis durchmarkiert, so

dass Wanderer können den Weg

problemlos auch ohne Wanderkarte

laufen können.

Bis Ende 2012 wirdesimOdenwald

voraussichtlich 60 Rundwanderwege

mit dem Qualitätssiegel „Wanderbarer

Odenwald“ geben. Der

Deutsche Wanderverband in Kassel

erarbeitet derzeit ein Konzept zur

Ausweisung von Qualitätswanderregionen

in Deutschland. Der

Odenwald möchte als eine der ersten

Regionen mit dabei sein.

den (1,5 Kilometer Wegstrecke),

Treffpunkt: Parkplatz der Turmschenke.

Wettergemäße Kleidung

und gutes Schuhwerk sind nötig;

Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kontakt: m_hahl@geo-naturpark.de,

Telefon 06274/927855.

20. November

Vortrag „Leben und Landschaft

am Wasser – Neckarmäander,

Hochwassermarken und Odenwaldmühlen“

Einen bilderreichen Streifzug durch

Neckartal und Odenwald bietet

dieser Vortrag: Im Mittelpunkt stehen

der Neckar und seine Entwicklung,

ebenso Bachläufe, Seen und

Quellen.

Beginn: 19 Uhr

Treffpunkt: Naturpark-Zentrum,

Kellereistr.36, Eberbach/Neckar

(Änderung möglich)

Kontakt: E-Mail info@gn-no.de,

Telefon 06271-2985.

Westtor des Numeroskastells Neckarburken.

Foto: Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.

Limes-Etappe 4

Unterwegs auf einem Stück alter Römerstraße

WAGENSCHWEND (si). Treue Leser

der „Supp“ sind mit uns inzwischen

auf der vierten Etappe der Wanderung

auf dem westlichen Limeswanderweg

angekommen: Diese

führt über rund 15 Kilometer erlebnisreiche

Strecke von Wagenschwend

nach Neckarburken.

Schon nach knappen anderthalb

Kilometernerreichen wir das Kleinkastell

Robern, nur 20 mal 21 Meter

groß. An dessen Osttor wurde bei

Ausgrabungen einst ein besonderer

Fund gemacht: In der Erde verborgen

lag eine Statue der auf einem

Globus stehenden Siegesgöttin

Victoria, in den Händen einen

Siegerkranz sowie einen Palmzweig.

Am nicht weit entfernten

Wachposten 10/49 genießen wir

für einen Moment die Aussicht

über Robern bis hinüber nach Neckarburken,

unserem Tagesziel.

Vorbei an Streuobstwiesen erreichen

wir zunächst das Örtchen Robern.

Wenig später führt uns der

Wegfür eine Weile in den Wald, der

gerade im November – wenn es

auch mal regnet oder dicker Nebel

über der Landschaft liegt –faszinierend

und manchmal fast ein wenig

gruselig wirkt: Wenwundert es da,

dass sich die römischen Berichterstatter

nie sonderlich wohlfühlten

im Odenwald? Die Soldaten am Limes

dürften derartige Verhältnisse

jedoch vielfach gewohnt gewesen

sein –stammte doch ein großer Teil

von ihnen aus dem eher kühlen und

feuchten Britannien. Vonmanchen

Turmstellen, auf die wir im weiteren

Verlauf der Wanderung treffen, ist

nur noch wenig zu sehen.

Doch treffen wir bei Sattelbach auf

einen Abschnitt einer einstigen Römerstraße,

auf der wir nun ein

Stück gehen. Bald ist dann auch

Neckarburken erreicht; wer möchte,

besucht dort noch das Kohortenkastell

–oder aber das sehenswerte

kleine Museum im alten

Rathaus.

Tolle Ausblicke rund ums Schloss Hirschhorn und das Neckartal gibt es bei der

Rangerwanderung mit Benedikt Kerle am 6. November. Foto: Geo-Naturpark

26. November

Geopark vor Ort: „Die Wehrkirche

Klein-Umstadt. Einhundert

Jahre Denkmalschutz“

Von 14 bis 16 Uhr lernen Interessierte

bei einer Führung die

seit einer grundlegenden Reno-

vierung im Jahr 1912 unter Denkmalschutz

stehende Wehrkirche in

Klein-Umstadt kennen.

Treffpunkt: Parkplatz am Bürgerhaus

Klein-Umstadt, keine Anmeldung

nötig.

Kontakt: Telefon 06078-781281.

November 2011

Seite 21


Kuchen-Klassiker und traumhafte Torten

Im Café Ludwigshöhe erhält der Gast allerhöchste Konditoren-Kunst

Im Cafe Ludwigshöhe verwöhnen Konditormeisterin Ramona Arras und ihre

Mitter Ilona die Gäste mit leckeren, klassischen und kreativen Kuchen- und

Tortenvarianten. Foto: Emmerich

LINDENFELS (me). Im Café Ludwigshöhe

in Lindenfels verwöhnen Inhaberin

Ilona Arras, Tochter Ramona

und ihr Team die Gäste mit wahrenMeisterwerken

der Konditoren-

Kunst. In dem Gastronomiebetrieb,

der seit 150 Jahren und mittlerweile

in der sechsten Generation im Familienbesitz

ist, hat die Familie den

Schwerpunkt von der Gaststätte

mit eigener Metzgerei auf das

Café- und Konditoreigeschäft verlagert.

Neben Klassikern wie Käseund

Streuselkuchen findet der Gast

hier stets abwechslungsreiche,

neue Kuchen- und Torten-Kreationen

–inder kalten Jahreszeit können

sich die Gäste auch wieder auf

Apfelstrudel freuen.

Ramona Arras, die im Café Bauer in

Hammelbach 2008 ihre Lehre als

beste Auszubildende abschloss und

2009 ein halbes Jahr bei Dallmayr in

München arbeitete, ergänzt mit ihren

Konditorinnenkünsten das Angebot

im mütterlichen Betrieb. Als

eine der jüngsten Konditoreimeisterinnen

Deutschlands schloss die

22-Jährige im Februar ihreMeisterschule

in Heidelberg ab. Zudem

nahm sie an verschiedenen Wettbewerben

teil: 2008 belegte sie den

dritten Platz beim Bundesentscheid

November 2011

Seite 22

der Konditorgesellen, nahm im

Februar 2011 an einem Zuckerwettbewerb

in Heidelberg teil und

gewann im März bei der Deutschen

Meisterschaft „Konditor des Jahres“

beim Bundesentscheid den

dritten Platz. Das Schaustück im

Rahmen des Wettbewerbs war eine

Gesamtkreation zum Thema

„Swinging moments at springtime“.

Das Zuckerziehen sowie die Herstellung

von Zuckerfiguren, z. B. zu

bestimmten Anlässen oder für

Hochzeitstorten, machen der jungen

Frau viel Spaß. Eine besondere

Leidenschaft der 22-jährigen Konditormeisterin

sind jedoch das Backen

und Dekorieren von Torten für

Familienfeiernzuvielen verschiedenen

Themen.

„Die Hochzeits- und Thementorten

werden nach individuellen Wünschen,

für jeden Anlass und in jeder

Größe gefertigt und auf Wunsch

mit selbst hergestellten Zucker-und

Marzipanfiguren veredelt“, berichtet

Ramona Arras und zeigt stolz

Fotos einiger Eigenkreationen: Eine

Hochzeitstorte als Burg, eine Torte

zur Taufe mit Baby und Teddy, Torten

mit Tiermotiven, Sonnenblumen

oder eine AIDA-Schiffstorte

Unsere hauseigene Konditorei verwöhnt

Sie mit süßen Träumen

Zur Ludwigshöhe

Ilona Arras

Nibelungenstraße 34

64678 Lindenfels

Tel.: 06255-538

Selbstgemachte Selbstgemachte Pralinen Pralinen

bis zu 10 Sorten! Sorten!

Cafés im Odenwald

für Kreuzfahrtfreunde –nichts ist

unmöglich.

Ab November sind im Café auch

köstliche Schokoladenkreationen

aus eigener Herstellung erhältlich:

Neben der beliebten (Bruch-)Schokolade

gibt es diverse handgefertigte

Trüffel sowie Leckereien mit

Rum und Eierlikör oder Cassis-,

Himbeer- und Balsamicopralinen.

Diese sind dann im Café bzw. einzeln

oder in attraktiven Geschenkverpackungen

erhältlich.

Das Café Ludwigshöhe verfügt im

Café über 40 Plätze, im Saal über

70, im Gastraum über 20 und auf

der Terrasse –bei schönem Wetter

– noch einmal über weitere 25

Plätze. Außerdem bietet das Café

eine begehrte Nostalgie-Ecke mit

einem wundervollen Ausblick auf

den Krähberg und in das Schlierbachtal.

Aufgrund der attraktiven

Lage kehren hier gern Ausflügler

ein, aber auch zahlreiche Stammgäste

besuchen die „Ludwigshöhe“.

Für Wanderer (Busgruppen

idealer Weise mit Voranmeldung)

gibt es auch eine spezielle Vesperkarte

mit Odenwälder Spezialitäten.

Durch die unterschiedlichen Räumlichkeiten

bietet sich das Haus auch

für Familien- und Firmenfeiern,

Advents- und Weihnachtsfeiern

ideal an. Neben dem Café gibt es

im angeschlossenen Restaurant ab

18 Uhr auch gut bürgerliche, warme

Küche. Zudem stehen für den

aktiven Feierabend eine Kegelbahn

sowie Gästezimmer mit insgesamt

20 Betten zur Verfügung. Das komplette

Haus ist im Frühjahr und

Herbst bei verschiedenen Veranstaltungen

ausgebucht: Denn in

der Ludwigshöhe finden Dudelsackkurse

mit dem Dudelsackbauer

Jürgen Ross aus Lindenfels sowie

Jodelseminaremit Josef Ecker statt.

Derzeit hat das Café Ludwigshöhe

in der Nibelungenstraße 34 in Lindenfels

täglich außer donnerstags

ab 14 Uhr geöffnet. Unter der Telefonnummer

06255-538 sind zudem

weitere Informationen erhältlich

sowie Anfragen und Reservierungen

möglich.

Pesto für die Pasta und Cakes

Das „Landolia“ in der Bad Königer Innenstadt

versteht sich nicht nur als Café, sondernauch als

Manufaktur von Köstlichkeiten zum Mitnehmen

BAD KÖNIG (kir). Hell und freundlich

ist es in dem neu eröffneten

Café „Landnolia“ mit angeschlossener

Manufaktur in der Bahnhofstraße

28, mitten in der Bad Königer

Innenstadt. Die Farben weiß,

grün und lila dominieren in dem

schmucken Lokal, das früher eine

Galerie und Textilkunst beherbergte.

Viele Blumen und brennende

Teelichter auf den Tischen verstärken

den einladenden Eindruck.

Hier ist das Reich von Gabriele Krense

und ihrer Tochter Katharina, und

hier servieren sie ihre selbst gemachten

Köstlichkeiten.

Das sind zum einen die leckeren,

täglich frisch vor Ort hergestellten

Kuchen. Orangen-Mandel-Kuchen

beispielsweise, oder englischen

Chocolate-Cake, denn die gelernte

Ernährungsberaterin Gabriele

schwärmt derzeit für alles Englische.

Das ist auch an den Short

Breads, Lavendelplätzchen und

Nur hereinspaziert ins Landnolia –hier warten nicht nur charmante Damen

(unser Bild zeigt Gabriele Krense), sondern auch ausgefallene Genüsse auf die

Gaumen der Gäste. Foto: Sundermann

Scones zu erkennen, die gut zu den

verschiedenen Kaffee-Spezialitäten

passen. Köstlich darüber hinaus die

Heiße Schokolade, die immer frisch

aus echter Schokolade angerührt

wird. „Kuchen im Glas“ kann auch

für die kleine Pause zuhause mitgenommen

werden.

Einem Feinschmecker-Publikum

bekannt wurden die beiden Damen

schon früher,durch ihrecremig-frischen,

vorwiegend aus heimischem

Obst und Blüten hergestellten

Fruchtaufstriche auf Kartoffelbasis.

„Süße Sünde“ heißt beispielsweise

die Kreation aus fruchtigen Kirschen

mit Amaretto, oder „Saure

Verführung“ die Kombination aus

Orange, Zitrone und Ingwer. Auch

herzhafte Begleiter zu Haupt-Gerichten

werden in hübschen Gläsern

zum Mitnehmen angeboten,

wie etwa Pesto für die Pasta, würzige

Chutneys oder leckere Senfcremes.

Geöffnet hat das „Landnolia“

Dienstag bis Samstag von 10 bis 18

Uhr, jeweils durchgehend. An jedem

ersten Sonntagmorgen im

Monat kann hier sogar (ab 9Uhr)

schick gefrühstückt werden. Das

Grundgedeck beinhaltet die guten

Fruchtaufstriche, Joghurt, Quark,

Brötchen, Brot und Croissants nach

Appetit.

Dazu kommen Käse, Wurst, Schinken

und Eier nach individueller Zusammenstellung

– alles qualitativ

hochwertig von regionalen Produzenten

geliefert.

Seit Oktober werden im „Landolia“

mittwochs und freitags zur Mittagszeit

delikate Snacks angeboten.

Auch hier wird Wert auf Aus-

gefallenes gelegt. Das kann ein

Himmel-und-Erde-Süppchen sein,

oder ein Kürbissüppchen mit Lavendeltoast.

Und an den vier Adventswochenenden

wird der Bürgersteig

vor dem Landnolia sogar

zur Glühwein-Oase. Freitags bis

Sonntags jeweils von 10 bis 20 Uhr

(Samstags bis 21 Uhr) kann dann

vor dem Café ein wundervoller

Glühwein verkostet werden, aus

frischen Zutaten ständig frisch auf

Holzkohlenfeuer zubereitet. Und

für die Kleinen gibt’s dann heiße

Schokolade in verschiedenen Geschmacksrichtungen.

Weitere Infos unter Telefon 0175-

7071999, oder per E-Mail an

info@landnolia.de


BIRKENAU-HORNBACH (me). Wer

in einer einzigartigen und exotischen

Umgebung einkehren und

leckeren Kuchen genießen möchte,

sollte auf jeden Fall einmal im Café

Orchidee in Birkenau-Hornbach

vorbeischauen. Familie Netzer, die

Eigentümer dieses außergewöhnlichen

Cafés, verbinden hier in perfekter

Weise Kaffee- und Kuchengenuss

mit einer beeindruckenden

Orchideengärtnerei.

Daher ist es kaum verwunderlich,

dass der Gastroführer „espresso“

das Haus zu den 100 besten Cafés

des Rhein-Main-Dreiecks gewählt

hat und es sich wachsender Beliebtheit

erfreut.

Nicht nur im Sommer, sondern

ganzjährig ist das Team des Cafés

Orchidee für die Gäste da. Während

Heidrun Netzer für die Zubereitungen

der Kuchen und Torten

zuständig ist, kümmert sich Ehemann

und Gärtner Martin Netzer

zusammen mit dem Serviceteam

um das Wohl der Gäste. Diese können

sich nicht nur über ein süßes

Angebot freuen. Auch kleine Gerichte

wie Suppen, herzhafte

Cafés im Odenwald

Kulinarisches in paradiesischer Umgebung

Café Orchidee lädt zum Genießen und Verweilen ein

Heidrun und Martin Netzer verwöhnen die Gäste mit leckeren Kuchen und

Torten in ihrem Café Orchidee, das auch in der kälteren Jahreszeit einen Besuch

wert ist. Foto: Emmerich

Das besondere Ausflugsziel

Snacks oder eine Auswahl an Vespergerichten

für zwischendurch

kann man im Café Orchidee auf der

Karte finden. Für Gruppen und Busgesellschaften

gibt es darüber hinaus

nochmals besondere Arrangements

auf Voranmeldung: Einerseits

werden ein Orchideen-Vortrag

zusammen mit der Besichtigung

der Gewächshäuser und anschließendem

Genuss von Kaffee und

Kuchen ab 20 Personen angeboten.

Auf einer Fläche von insgesamt

1.000 Quadratmetern können die

Besucher dann die herrliche Blütenvielfalt

und Zucht der „Königin der

Blumen“ bewundern. Floristin Bettina

Bickel vermittelt den Gästen

und Kunden nicht nur das Wichtigste

zur Pflege und Zucht der Orchideen,

sie geht auch auf individuelle

Fragen ein und hält im Verkaufsraum

alles für und rund um

die exotische Pflanze bereit.

Wer den Orchideen-Zauber gerne

mit etwas Deftigem kombinieren

möchte, kann andererseits auch einen

Grillabend buchen. Bei einer

großen Auswahl mit Spezialitäten

vom Rauchgrill und hausgemach-

Orchideen Café

Netzer Orchidee

Tägl. 10–12, 14–18, So. 15–17 Uhr Tägl. 14–19 Uhr, Mo. und Di. Ruhetag

Genießen Sie den hausgeb. Kuchen, unsere Kaffee-, Tee- und Eisspezialitäten

in einer romantischen Atmosphäre, umgeben von farbenprächtigen Orchideen.

✽ Gartenterrasse ✽ Spielplatz ✽ Äffchen ✽ Papageien ✽ Wasserschildkröten ✽

Vesper ✽ Busausflugsziel ✽ Wandern ✽ Geschenkgutscheine

Spezialität: Oureweller Äppelwoikuche bekannt aus dem hess. Fernsehen

Steckerlfisch, Schafskäse, Pfannengyros ...u.v.m. (Nur mit Vorbestellung)

In der Gärtnerei: Besichtigung, Beratung und Verkauf von Orchideen,

Dekorationene aller Art, Info-Vorträge über Orchideenpflege

Familie Netzer ·Ortsstraße 138 ·69488 Birkenau-Hornbach,

Telefon 06201/3930 16 ·Fax 3930 17 ·Internet: www.netzer.de

ten Salaten lässt es sich im Café

Orchidee in geselliger Runde verweilen.

Doch auch für Familien- und Weihnachtsfeiern

ist das Hornbacher

Haus sehr beliebt. Je nach Größe

der Gruppe oder Gesellschaft stehen

neben den 60 Plätzen auf der

Gartenterrasse (nur in der warmen

Jahreszeit) zwei Räume für insgesamt

160 Personen zur Verfügung.

Das Café Orchidee ist behindertengerecht

ausgestattet und somit

auch für Rollstuhlfahrer ohne Problem

zu erreichen. Für die kleinen

Gäste gibt es außerdem einen

Spielplatz mit einem Streichelzoo.

Gerade im November wirddas Café

Orchidee wieder zum Besuchermagneten:

Am 19. und 20. November

veranstaltet der Freundeskreis

Hornbach-Brie dort gemeinsam mit

einigen Hobbykünstlern von 14 bis

19 Uhr einen kleinen stimmungsvollen

Advents- und Weihnachtsmarkt.

In vorweihnachtlicher Atmosphäre

kann man inmitten blühender

Orchideen diverse Handarbeiten,

Strick- und Nähereien sowie

Keramik-, Holz- und Filzarbeiten

oder aber auch Glückwunschkarten

bewundernund käuflich erwerben.

Natürlich gibt es auch schöne

Advents- und Weihnachtsdekorationen

für die eigenen vier Wände.

Neben dem vielfältigen Weihnachtsangebot

verwöhnen Heidrun

und Martin Netzer die Besucher

an den beiden Tagen mit Glühwein

und Waffeln.

Das Café Orchidee im Birkenauer

Ortsteil Hornbach, Ortsstraße 138,

ist täglich von 14 bis 19 Uhr und

sonntags von 13 bis 19 Uhr geöffnet.

Montag und Dienstag ist jeweils

Ruhetag. Die Öffnungszeiten

der Gärtnerei sind ebenso täglich

von 10 bis 12 und von 14 bis 18 Uhr

sowie samstags von 10 bis 12 und

von 14 bis 17 Uhr.AmSonntag hat

die Gärtnerei von 15 bis 17 Uhr

geöffnet.

Weitere Informationen gibt es im

Internet unter www.netzer.de oder

telefonisch unter 06201-393016.

Ausder Region

Tradition und Gastlichkeit

in Fürth-Erlenbach

Gasthaus „Zum Bergtierpark“ verwöhnt

mit Odenwälder Spezialitäten

FÜRTH-ERLENBACH (me). Tradition

und Gastlichkeit werden in dem

familiengeführten Gasthaus „Zum

Bergtierpark“ groß geschrieben.

Das in unmittelbarer Nähe des Bergtierparks

gelegene Gasthaus besteht

seit 1867 und wurde bis 1979

unter den Namen „Gasthaus

Lamm“ geführt wurde. In der sechsten

Generation zeichnet nun seit

Mitte Juni Torsten Fleschhut für die

Geschicke des Hauses verantwortlich.

Unterstützt wird erdabei von

Frau Carina, seiner Schwester Simo-

ne, seinen ElternHermine und Manfred

Fleschhut sowie Oma Gretel.

Sowohl Stammgäste aus der Region

als auch Wanderer und Familien wissen

das Gasthaus als Einkehrmöglichkeit

sehr zu schätzen. Während

die einen hier ihren TagimTiergehege

ausklingen lassen der sich für ihre

nächste Etappe stärken, wählen anderedas

Haus für ihreFeierlichkeiten

wie Familien- oder Weihnachtsfeiern

aus. Doch auch für größere

Gruppen wie Busreisende eignen

sich die Räumlichkeiten –die bei vorheriger

Anmeldung auch außerhalb

der Öffnungszeiten gebucht werden

können. Für Gruppen ab 25 Personen

hat Torsten Fleschhut ein

ganz besonderes „Schmankerl“: Sie

werden zwei Stunden lang kostenlos

mit Live-Musik unterhalten.

Denn der engagierte Gastronom ist

nebenbei auch noch Musiklehrer

und Mitglied der regional bekannten

Band „Die original Rebellentaler“.

Der Gastronom hat sich für seinen

Betrieb ein neues Konzept überlegt:

So öffnet er mittwochs, donnerstags

und freitags ab 17.00 Uhr.

Der Samstag steht im Gasthaus

„Zum Bergtierpark“ ganz im Zeichen

verschiedener Aktionen, während

für den Sonntag ein Tanztee in

Planung ist. Jeden Sonntag werden

ab 14.00 Uhr die Gäste mit Kaffee

und Kuchen- und Tortenkreationen

aus eigener Herstellung verwöhnt.

Neben dem klassischen Streuselkuchen

können die Gäste zur Kaffeezeit

zwischen drei bis vier weiteren

Torten und Kuchen wählen. Selbstverständlich

gibt es aber auch Herzhaftes

zur Stärkung:

Auf der typisch „Oureweller“- Speisekarte

gibt es die klassischen Gerichte

der Region: Egal, ob der bei

den Gästen beliebte „Kochkees mit

Broud“, das klassische Schnitzel

oder aber der „Oureweller Meschdhaufe“

–ein Rührei mit Blutwurst

Torsten und Carina Fleschhut freuen sich mit ihrer Familie und ihrem Team die

Gäste mit süßen und deftigen Leckereien aus den Odenwald verwöhnen zu

können. Foto: Emmerich

und Bratkartoffeln -, regionale Produkte

sowie traditionelle Zubereitung

der Speisen sind bei Gastronom

Torsten Fleschhut und seinem

Team selbstverständlich. So stammen

die Milch und der Apfelwein

beispielsweise aus der eigenen

Landwirtschaft. Die leckeren Marmeladen

und köstlichen Kuchen

sowie die Spätzle sind aus eigener

Herstellung.

„Auch bei den Fleischgerichten können

sich die Gäste auf Qualität verlassen.

Wirbeziehen das Fleisch, die

Würste und Hausmacher Wurstarten

von der Landmetzgerei Vetter,

die ebenfalls großen Wert auf die

traditionelle Zubereitung ihrer Produkte

legt und mittlerweile in der

vierten Generation geführt wird“,

sagt der Gastronom und verweist

auf die langjährige Zusammenarbeit.

Neben all den klassischen regionalen

Speisen und Gerichten

können die Gäste aber auch aus einer

speziellen Saison- und Aktionskarte

ihre„Qual der Wahl“ treffen.

Das Gasthaus „Zum Bergtierpark“,

zum Denkmal 1inFürth-Erlenbach

hat mittwochs bis freitags ab 17 Uhr

sowie sonntags ab 14 Uhr geöffnet.

Für Gruppen ist eine Voranmeldung

erforderlich.

Weitere Informationen und Reservierungen

sind auch telefonisch

unter 06253-5391 möglich.

November 2011

Seite 23


Werhat noch nicht, wer

will noch mal?

Die letzen großen Weinfeste des Jahres

in Churfranken

CHURFRANKEN (kir). Es wintert

sich ein, auch in Bezug auf die

berühmt-fröhlichen Weinfeste in

Churfranken. Aber noch stehen

einige Weinfeste aus, noch besteht

die Möglichkeit, die unterfränkische

Gastfreundschaft zu

genießen! Vorgesehene Weinfeste

im November:

� Großheubach: Am 6. November

stellen die örtlichen Winzer

bei Tischpräsentationen im historischen

Rathaus die Vielfalt der

Weine vom Großheubacher Bischofsberg

vor.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch zu unserem

Gutsausschank

im Weinbau- und Heimatmuseum,

Wilhelmstraße 13a

Vom 25. 11. bis 4. 12. 2011

täglich ab 11 Uhr geöffnet.

Große Auswahl unserer Spitzenweine.

Reichhaltige Häckerkarte.

Information:

Familie Schuster

63911 Klingenberg a. Main

Tel.: 09372/20305 u. 923543

Fax: 09372/923545

www.weingut-klingenberg.de

www.gutsausschank-klingenberg.de

Änderungen vorbehalten.

November 2011

Seite 24

� Bürgstadt: Am 13. November

können Wein-Liebhaber die

Bürgstädter Gewächse ebenfalls

bei Tischpräsentationen im Gewölbekeller

des historischen

Rathauses probieren.

� Am 26./27. November präsentiert

Weingut Otto Knapp seine

Weine im Gewölbekeller des eigenen

Hauses an der Bürgstadter

Straße 21.

Infos unter: Mainland Miltenberg-Churfranken,

Tel. 09371-

6606975.

KULTURWOCHENHERBST

KUL T U R

HERBST

H ER E RBST RB

ST

November/

Dezember

im Landkreis Miltenberg

So. 20. November,17Uhr

Grüner Saal Amorbach

Rising Star-Konzert - Kammermusik-Akademie-Fränk.-Musiktagee

Eva Stegemann (Violine) musiziertmit jungen gen Solisten

Mi. 30. November,20Uhr

Bürgerzentrum Elsenfeld

Klangwelten - 25 Jahre-Jubiläumstour

Mainland –Miltenberg –Churfranken

So. 4. Dezember, 16 Uhr

Bürgerzentrum Elsenfeld

Der Zauberer von Oz - Ein Kindermusicall für die ganzeFamilie

ganze Familie

Fr.9.Dezember,20Uhr

FrankenhalleErlenbach

Früher war mehr Lametta - Uwe Ochsenknecht liest heitere,

skurrile und nachdenkliche Geschichten zur Vorweihnachtszeit,

begleitetvon den „The Three Rednosed Reindeers“

Ausstellung Kochsmühle Obernburg

Sa. 9. Oktober-Do. 24. November 2011

Bizarre Begegnungen -Bilder schauen dich an -

aus der Sammlung Frank Brabant

Infos und Kartenvorverkauf:

Kulturreferat Landratsamt Miltenberg Tel.: 09371 501-501;

Fax: 09371 501 79 501; E-Mail: Kultur@Lra-Mil.de,

http://kulturwochen.landratsamt-miltenberg.de

2011

Thanksgiving-Dinner mit Turkey –

und warum nicht mal Grillen im Schnee?

Die Rosshofstube entwickelt kreative Ideen für gelungene Feste und originelle

Weihnachtsfeiern!

Wanderer, Ausflügler, oder auch einfach fröhliche Essensgäste kommen gern in die Rosshofstube, wo Denise Maisl

(Mitte) sie mit perfektem Service verwöhnt. Foto: Sundermann

GROSSHEUBACH/ROSSHOF (kir).

Schön ist es hier oben, auf dem

knapp dreihundert Meter hoch gelegenen

Plateau des Großheubacher

Weilers Rosshof. Schon die

Anfahrt (ab Großheubach Richtung

Röllbach, dann am Ortsende links)

ist ein Erlebnis und bietet immer

wieder grandiose Ausblicke auf die

Mainebene rund um Groß- und

Kleinheubach.

Attraktiv ist auch das Hofgut Rosshof

selbst, das aus mehreren Gebäuden

besteht, die die beiden

Pächter Denise Maisl und Martin

Jordan voll in den Dienst ihrer Gäste

stellen: Die gemütliche Rosshofstube,

die riesige Scheune für die

großen Feste, die sieben modernen

Ferienwohnungen sowie das exklusive

Gutshaus mit dem stilvoll eingerichteten

Dining-Room und dem

nicht weniger schicken Gewölbekeller.Hier

wirdeine Feier zum eleganten

Erlebnis.

Unter der Woche und ohne besondere

Anmeldung werden sich Essensgäste

und Ausflügler jedoch in

der Rosshofstube einfinden, wo das

Pächterpaar –beide sind gelernte

Köche –sie mit Hingabe verwöhnen

wird. Die Speisekarte gliedert

sich in einen „Klassikteil“ und in

eine „Tageskarte“. Klassisch wären

beispielsweise Schnitzel, hausgemachten

Gnocchi oder Kaiserschmarrn

mit Vanilleeis. Was jedoch

auf der Tageskarte angeboten

wird, weiß Küchenchef Jordan im

Voraus nie. „Das hängt davon ab,

was mir so über den Weg läuft“,

meint er.Was der Markt also gerade

bietet, oder was den heimischen

Jägernvor die Flinte kam. Denn die

beiden legen großen Wert darauf,

dass immer alles frisch und der Saison

entsprechend ist, und möglichst

auch aus der Region stammt.

Jetzt im November werden wohl

Gans, Wildschwein und Fisch im

Vordergrund stehen. Auch Vegetarier

finden auf dem Rosshof immer

etwas, und auf eventuelle Allergien

wird ebenfalls eingegangen. Viele

Diskussionen erübrigen sich von allein,

da in der Küche grundsätzlich

keine Fertigsaucen, Convenience-

Beilagen oder Dressings aus der Tüte

verwendet werden.

Was nun die Weihnachtsfeiern angeht,

für die sich das Gutshof-Team

bestens gerüstet weiß, so sieht

Martin Jordan hier auch kreative

Möglichkeiten. So könnte er sich

ein Thanksgiving-Dinner mit Turkey,

Gravy and Pie vorstellen, oder

eine Barbecue-Party, woimGarten

geschmurgelt und in der Stube

geschmaust wird. „Grillen im

Schnee“ findet er ebenfalls spannend.

Zum Thema Schnee kann er

übrigens melden, dass die Zufahrt

zum Rosshof auch im tiefen Winter

immer vorbildlich geräumt ist!

Ein bisschen durch dunkle Jahreszeit

beeinflussen lässt sich das Team

indes in Bezug auf die Öffnungszeiten

der Rosshofstube. Zwischen

November und April wirdnun Mittwochs

bis Freitags eineMittagspause

eingelegt, ist das Lokal also von

11.30 bis 14.30 Uhr und dann wieder

von 17.30 bis 21.30 Uhr geöffnet.

Samstags, sonntags und an

Feiertagen weiterhin durchgehend

ab 11.30 Uhr. Montag und Dienstag

sind Ruhetage.


Auf Mainbullau regnet’s

Gold und Silber

Beerenhof Münkel ist mit Edel-Obstbränden

auf allen Prämierungs-Ebenen erfolgreich

MAINBULLAU (kir). Wenn die Münkels

aus Mainbullau mit ihren Destillaten

bei fränkischen, bayerischen

oder internationalen Obstbrand-Prämierungen

anrücken,

dann gehen sie nicht ohne Medaillen

nach Hause. In diesem und auch

schon im vorigen Jahr regnete das

Edelmetall förmlich auf sie herab!

Vor allem die Wahl’sche Schnapsbirne

hatte es den Testernangetan:

Die holte auf allen drei Prämierungs-Ebenen

zielsicher immer

wieder Gold. Und auch der Haselmussgeist

stand sowohl bei der

DLG- als auch bei der Fränkischen

Qualitäts-Prüfung oben auf dem

Siegertreppchen.

Weiteres Gold blitzte für die „Triologie

der Birne“, den Wildzwetschgenbrand

und den Wildorangengeist.

Mit Silber bedacht wurden

zwei Apfelbrände, der Heidelbeer-,

sowie der Himbeer- und der Quittenbrand.

Diese Prämierungserfolge kommen

nicht von ungefähr,schließlich sind

sowohl Vater Edelbert als auch

Sohn Jochen vom Fach. Der eine ist

Landwirtschafts- und der andere

Obstbaumeister, und beide haben

den berühmten grünen Daumen.

Mainland –Miltenberg –Churfranken

Groß überzeugen von seinen Produkten muss Edelbert Münkel (links) die

Familie Holzhäuser aus Frankfurt nicht. Ein Bekannter hatte ihnen nämlich

endlich verraten, wo er den tollen Haselnussbrand einkauft, mit dem er immer

so viel Aufsehen erregt. Und schon fuhren sie los! Foto: Sundermann

Damit bewirtschaften sie ein gewaltiges

Areal auf der Hochebene

von Mainbullau und Umgebung.

Tausende von Johannisbeer- und

Heidelbeersträuchern gedeihen

bestens auf dem lockeren Boden,

ebenso wie Hunderte von Obstund

Nussbäumen auf den Streuobstwiesen.

Die Brände werden ohne

irgendwelche Zusätze oder Aromastoffe

unter Verwendung von

bestem, vollreifen Obst hergestellt.

Erfahrung beim Destillieren liegt

ebenfalls in der Familie: Seit über

hundert Jahren schon besitzen die

Münkels Brennrecht.

Wer seine Familie, seine Freunde

und natürlich auch sich selbst also

einmal richtig verwöhnen will, ist

mit einem Edel-Obstbrand aus

Münkelscher Produktion gewiss

nicht schlecht beraten. Wobei man

dem Nachbarn, dem Chef oder Erbonkel

ebenfalls etwas Gutes antun

könne. Schließlich ist bald Weihnachten!

Zu haben sind die Köstlichkeiten

auf dem Beerenhof zu Mainbullau

zu den üblichen Geschäftszeiten.

Sinnvoll ist es jedoch, vorher kurz

anzurufen, um sicher zu sein, dass

auch jemand zu Hause ist.

Wo geschmorte Schweinsbäckle

von eleganten Weinen begleitet werden

Urig, herzhaft und gut zeigt sich die fränkische Gastfreundschaft in der Häcke

von Klaus Steuer in Breitendiel

GROSSHEUBACH-BREITENDIEL (kir).

Hoch oben über Breitendiel erstreckt

sich die Odenwaldstraße,

und im Haus Nummer 21 ist vom 4.

bis zum 13. November wieder „Häcke“

angesagt. Besucher können

von der Terrasse aus nicht nur einen

großartigen Blick übers Maintal bis

hin zum Kloster Engelberg genießen,

sondern, wenn sie in die kleine

Gastwirtschaft auf Zeit eintreten,

auch lecker essen und trinken.

Ausgeschenkt werden dort die guten

Weine des Miltenberger Weinguts

Steuer,und auf den Tisch kommen

sowohl fränkische Schmankerl,

als auch allerlei Raffiniertes aus

traditioneller Küche.

Fischfilet und saureNierchen etwa,

Gemüsemaultauschen und geschmorte

Schweinsbäckle. Die Portionen

sind reichlich und der Geschmack

vorzüglich. Wer danach

MILTENBERG (kir). Mit einem weinenden

und einem lachenden Auge

verabschiedet Restaurantchef

Karl Steuer (vom Weingut Steuer in

der Miltenberger Hauptstraße) seine

frühere Auszubildende Carolin

Zoll. Er ist zwar mächtig stolz auf

sie, weil sie im Juni ihre Abschlussprüfung

als Restaurant-Fachfrau

mit einer Eins vor dem Komma bestanden

hat, versteht aber auch,

dass sie nun ein bisschen von der

weiten Welt sehen will. Schließlich

bringt sie mit ihrer guten Ausbildung

und ihren Fremdsprachenkenntnissen

beste Voraussetzungen

mit. Gleich mehrere renommierte

Restaurationsbetriebe in

Deutschland haben Interesse an einer

Übernahme signalisiert, aber

sie will erst einmal ein halbes Jahr

lang auf einem Kreuzfahrtschiffanheuern

und dabei (voraussichtlich)

in der Karibik Kaviar und Cocktails

kredenzen. „Die Gastronomie-

Lehrberufe haben völlig zu Unrecht

einen schlechten Ruf“, meint die

junge Frau. Natürlich müsse man

oft abends und an den Wochenenden

arbeiten, aber das werde durch

Freizeit an den Wochentagen ausgeglichen.

Und wenn sie mal in Ruhe

shoppen oder Wellness genießen

will, dann ist es ihr allemal

lieber, das dann machen zu können,

wenn nicht alles überfüllt ist.

noch „papp“ sagen kann, kann

zum Nachtisch zu „Marillenknödeln“

mit brauner Butter, Zimt und

Zucker greifen.

Damit sie hinterher einen kleinen

Verdauungsspaziergang machen

können, fahren Kenner der Szene

meist nicht mit dem Auto hoch in

die Odenwaldwaldstraße – auch

wenn vor der Häcke durchaus einige

Parkplätze zur Verfügung stehen

4. –13. November 2011

Warum Carolin künftig in der Karibik

Cocktails kredenzt

–sondernparken in einer der tiefer

gelegenen Querstraßen. Oder auch

ganz unten am schmucken Ortskirchlein

St. Josef. Und erklimmen

von dort aus die Höhe über die

so genannte „Breitendieler Engeltreppe“.

Geöffnet ist die Häcke vom 4. bis

11. November täglich ab 16 Uhr.

Samstags und sonntags bereits ab

11 Uhr.

Eine gute Ausbildung in einem Gastronomie-Lehrberuf kann als Sprungbrett

für die weite Welt dienen

„Alles Gute, Carolin“, wünscht Karl Steuer der von ihm ausgebildeten Restaurantfachfrau,

und ist stolz darauf, zu ihrem Erfolg beigetragen zu haben.

Foto: Sundermann

Knecht

Getreidemühle

Mühlstraße 7•63785 Obernburg-Eisenbach

Telefon 06022/ 31200•Fax 06022/ 38276

Adventszeit Herbstzeit =Backzeit

Bei uns erhalten Sie im Mühlenladen

-Weizen- ,Dinkel- und Roggenmehle

-Vollkornmehle, -grieße und -schrote

-Backzutaten, Müsli, Nudeln, …

Öffnungszeiten: Mo. –Fr. 9.00 –12.00 und 13.00 –17.00 Uhr

November 2011

Seite 25


Event location

D-64753 Brombachtal

Kirch Brombach

Tel. 06063-1716

Fax 06063-4190

HansMeisinger@t-online.de

www.burghof-meisinger.de

täglich ab 18 Uhr geöffnet

sonntags ganztägig

Ruhetage: Montag u. Dienstag

LINDENFELS/WINTERKASTEN. Der

größte Metzgerei-Weihnachtsgeschenkemarkt

im Odenwald, öffnet

am Samstag den 19. November

seine Pforten. Das Team der

Landmetzgerei Vollrath in Linden-

November 2011

Seite 26

•Für Ihre Weihnachtsfeier/Hochzeiten

bieten wir für jede Gruppengröße die

passende Räumlichkeit

•Hotel •Restaurant

•Festsaal •Uriger Weinkeller

•Landhausstube •Gästezimmer

•Tenne, Ballsaal und Seminarräume

für 30 bis 250 Gäste u.m.

�Hotelneubau mit 44 komfortablen

Zimmern. Fertigstellung Frühj. 2012

Vollrath´s

Weihnachtswunderland!

Herzhafte Geschenke zum Auswählen

am Samstag den 19. November

Vollraths Winterkäster Weihnachtswunderland. Das Geschenkparadies im

Odenwald... ein Weg, der sich lohnt! Foto: Vollrath

����

����

�� ��������� ������� ��

��������������������

�� ������� ��� ��� ����

����������� ��� �� ��� ���

��������� ��� �� ��� ��������

��� ����� ��� ����� ���

������� �������� ��

������������� �����������

������������� ��������

������ �� ������� �����������

��������������������������

fels-Winterkasten präsentiert in ihrem

glanzvoll dekorierten Festsaal

Weihnachtspräsente mit ihren prämierten

„Odenwälder Spezialitäten“

(Dauerwaren) in allen Preislagen,

und versetzt alle Besucher

durch Farbenpracht und Lichterglanz

in vorweihnachtliche Stimmung.

Eßbare Geschenke für Geschäftspartner,

Mitarbeiter, Freunde und

Verwandte, erfreuen sich immer

größerer Beliebtheit. Vollrath´s

Konserven und Dauerwaren eignen

sich auch hervorragend zum

Verschicken.

Kleine Speisen und Getränke warten

am Eröffnungssamstag auf alle

Besucher.Ansonsten ist der Geschenkemarkt

zu den normalen

Geschäftszeiten bis Weinachten

zum Bummeln geöffnet. Am Totensonntag

bleibt die Landmetzgerei

geschlossen. Bitte vormerken:

Dieser Weglohnt sich!

Ausder Region

Kalender „Odenwald-Impressionen 2012“

Der Kalender „Odenwald-Impressionen

2012“ des Erbacher Fotografen

Gunter Hartmann ist dieser

Tage erschienen. Titelbild der nunmehr

14. Ausgabe des Kalenders ist

die Ruine Freienstein im Beerfelder

Stadtteil Gammelsbach. Die weiteren

Motive zeigen in ausgewogener

Mischung Landschaften Orte

und Architektur dieser Mittelgebirgslandschaft

zwischen Main,

Neckar und Bergstraße.

Die Schönheiten der Natur repräsentieren

Bilder der Region in den

vier Jahreszeiten, wie ein tief verschneiter

Winterwald bei Vielbrunn,

blühende Kirschbäume an

der Bergstraße, einen Sonnenaufgang

über dem See im Bad Königer

Kurpark, den Main bei Miltenberg

und die bunten Herbstfarben des

Odenwaldes auf der Mossauer

Höhe. Auch markante Bauwerke

und Orte der Region sind auf den

Kalenderblättern abgebildet: Die

Bergkirche in Zwingenberg/Bergstraße,

der Stadtgarten in Michelstadt,

Kirche und Rathaus in Neustadt,

Reichelsheim mit Michaelskirche

und Schloss Reichenberg so-

Auf 366 Seiten findet der Leser 246

Sagen und Erzählungen aus dem

Mümlingund Gersprenztal mit ihrenHöhen

und Seitentälern. Es sind

Überlieferungen aus schriftlichen

und mündlichen Quellen, die von

Helmut Schmitt zusammengetragen,

geordnet und bearbeitet wurden.

Das Odenwälder Sagenbuch

Titelfoto des Kalenders ist die Ruine Freienstein in Gammelsbach.

wie Eberbach am Neckar. Die Reise

durch das Jahr endet mit einem Bild

vom Weihnachtsmarkt in Erbach.

Der Kalender ist zum Preis von

15,80 Euro invielen Buchhandlun-

Odenwälder Sagenbuch

neu aufgelegt

(gebunden) kostet 25 Euro und ist

ab Mitte November in den Buchhandlungen

des Odenwaldes erhältlich,

ISBN 3-9807224-2-2 oder

direkt beim es-Verlag in der Erbacher

Straße 80, in 64720 Michelstadt.

Geschäftszeiten: Montag bis

Freitag von 9bis 12 Uhr und 14 bis

18 Uhr.Telefon 06061-965695.

gen des Odenwaldes und der Bergstraße,

Eberbach, Miltenberg,

Darmstadt sowie beim Autor (Telefon

06062-5622 oder per E-Mail

info@odenwald-foto.de) erhältlich.


Nightgroove am Samstag (5.)

Kneipennacht der tollen Töne

MICHELSTADT (mng.) Wie seit vielen

Jahren, ist auch diesmal wieder

die lange Nacht der Live –Musik in

der Stadt angesagt. In vielen Kneipen

tobt der Bär und nicht nur

Svantje und Sven schwingen das

Tanzbein, wenn zum neunten Mal

die Trommeln zum Trubel rufen.

Funk, Soul, Folk, Rock´n Roll und

Rythm´n´Blues sind nur einige der

Stile, die sich in den Gaststätten die

Ehre geben.

„Let´s spend the night together!” In ein paar

Jahren wird auch dieser junge Herr wohl tüchtig

grooven… Foto: mng

Als Start in den Abend empfehlen

die Veranstalter ab 19 Uhr das

Open Air auf dem zentral gelegenen

Marktplatz. „Just Brill“ heißt

die Band, die hier ihr musikalisches

Feuerwerk entzündet.

Knisternde Feuertonnen erzeugen

heimeliges Flair zu hinreißenden

Rhythmen. Der Eintritt beträgt wieder

14 Euro. Die Preise sind stabil

geblieben. Mit dem bewährten Eintrittsbändchen

erhält man dann in

allen teilnehmenden Kneipen freien

Einlass. Ab 19 Uhr kann man die

begehrten Accessoires in allen Lokalen

erhalten. Prima Sache, so

kann sich jeder sein Wunschprogramm

selbst zusammenstellen.

Tickets gibt es aber auch im Vorverkauf.

Diese sind bis spätestens Samstag

(12.) um 18 Uhr zu erhalten. Ermäßigt

kosten die Billets 11 Euro. Alle

beteiligten Lokale, die RMV-Mobilitätszentrale

am Bahnhof

und die Zweigstellen der

Sparkasse Odenwaldkreis

in Erbach, Michelstadt,

Stockheim, Beerfelden,

Bad König, Reichelsheim

und Höchst halten die Karten

vor. Aufschläge oder

Gebühren fallen nicht an.

Wermöchte, lässt sich die

begehrten Papiereeinfach

ins Haus schicken.

Es besteht wieder ein

Shuttle –Verkehr. Ebenso

ist das Lärmschutztelefon

unter 0179-6777889 geschaltet.

Der Beauftragte

sorgt bei übermäßiger

Belästigung schnell für

Abhilfe.

Kurz zum Programm:

Brasserie Steinbach:

Blues, Rock´n´Roll, Swing,

Shuffle, Funk; Café Atelier:

Perlen der Popmusik;

Café Leyhausen: Classic

Rock; Gewölbekeller im

Altdeutschen Hof: Flamenco,

Cumbia; Grüner Baum:

50er und 60er Jahre; Marktplatz

Open Air: Cover von Schlager bis

Heavy Rock; Mehrgenerationenhaus:

grooviger Soul mit druckvollem

Bläsersatz; Michelstädter Rathausbräu:

fetzige Rock- und Popsongs;

O´Reilleys: Irish Folk; Schenkenkeller:

Rock, Funk und Disco-

Hits; Zum Deutschen Haus: Rock,

Country, Oldies. Mehr Info unter

www.nightgroove.de.

KULINARISCHE WEINPROBE

am 19. November 2011 um 18.30 Uhr

Reservierung erforderlich.

DasRestaurant ist vom 7. November bis

einschließlich 22. November geschlossen.


DasCafé Atelier ist vom 14. November bis

einschließlich 18. November geschlossen.

Historisches Gasthaus

„ZUM GRÜNEN BAUM“

Große Gasse 17 · 64720 Michelstadt ·Tel. 06061/2409

E-Mail: gruener.baum.michelstadt@t-online.de

Café Atelier

Große Gasse 15 · 64720 Michelstadt ·Tel. 06061/659096

Ausder Region

Die schmucke Metzgerei Urich am Schlossplatz in Bad König. Foto: Urich

Die Landmetzgerei Urich in Bad König feiert

175 Jahr jung und alles frisch!

1836 heiratete Karl Urich die einzige

Tochter der damaligen Metzgerei

Merkle. So fing die Geschichte

schon mit Herz, vielleicht auch aus

praktischen Gründen, auf jeden Fall

mit guten Wünschen an. Mit angeschlossenem

Viehhandel und kleiner

Landwirtschaft schaffte man

sich durch dieses Jahrhundert bis

1896 alles abbrannte. Aufgebaut

wurde das ehemalige Fachwerkhaus

in feuerbeständigerem Backstein

und so steht das Metzgerhaus

mit Laden schon 115 Jahren

gut in Schuß am Schlossplatz in

Bad König. Seit dem sind 6Generationen

gekommen und gegangen.

Ein paar Alteingesessene werden

sich an Karl Urich (Inhaber bis

1946) und Hans Urich (Inhaber bis

1976) erinnernkönnen. Karl Heinz

Urich (Inhaber bis 2001) ist heute

noch mit Engagement dabei.

Jede Generation hat die Räumlichkeiten

und das Angebot den sich

verändernden Zeiten angepasst,

so dass der jetzige Inhaber,Steffen

Urich, mit elf Angestellten und

zwei Auszubildenden, in einem

technisch modernen Betrieb mit

traditionsreichem Erfahrungsschatz

und neuen Ideen im Prinzip

das Gleiche macht wie seine Väter:

Eigene Schlachtung aus dem

Odenwald, eigene Herstellung der

in der Ladentheke angebotenen

Salami, Wurst- und Schinkenwaren.

In der Küche bereiten die

Mitarbeiterinnen Salate, küchenfertige

Pfannen, Rouladen und vieles

mehr nach Saison vor. Die Auswahl

ist sehr groß und abwechslungsreich

geworden und speziell

zum 175 jährigen Jubiläum stehen

alte Bad Königer Genüsse und attraktive

Jubiläumsangebote auf

dem Programm. „Wir freuen uns

mit unseren Kunden zu feiern. Erst

ihr Vertrauen und ihreTreue zu unserer

Qualität ermöglicht eine so

lange Familientradition“, bedankt

sich Steffen Urich.

Das Jubiläum wirdmit dem URiCH-

Metzger-Bingo-Spiel über die zwei

Feierwochen vom 7. bis 19. November

begleitet. Ein Samstag Vormittag

(12. November ab 9Uhr) für die

Jubiläum bei URiCH’s

O DEN WALD

175 Jahre jung

In den Feierwochen vom 7.–19. November 2011

Alles was es früher gab:

Lewwerwurscht, Bludwurscht, Schwartemaache un Kochkäs

als Sonderedition im 5-Taler-Jubiläums-Geschenkpaket

Odenwälder Zitterfinken, Grützwurst und Schweinepfeffer

Schweinebäckelchen (Odenwälder Haute Cuisine, küchenfertig)

Champagner-Bratwurst mit Zwiebeln und Speck

Jubiläums-Schinken und mehr

URiCH’s Metzger-Bingo* –Jede Kugel ein Gewinn

*ab Einkauf 15 €

Kinderschminken, Schweineknoten und Malwettbewerb

am Samstag, 12.November 2011, ab 9Uhr

„Altennachmittag“ am Mittwoch, 9. November 2011, ab 15 Uhr

Wir freuen uns auf Sie –Landmetzgerei URiCH

Eigene Schlachtung –seit 1836 –regional!

Kinder, wird mit Schweineknoten,

Tattoo-Malen und Malwettbewerb

gestaltet.

Auf Grund des betagten Alters der

Metzgerei wird ein Altennachmittag

mit Kaffee, Riwwelkuche und

Glühwein, auch für Junge und

Junggebliebene am Mittwoch,

dem 9. November vor der Landmetzgerei

angeboten. Eine kleine

historische Ausstellung mit alten

Fotos und Urkunden erzählt vom

Leben und Arbeiten über 175 Jahre

in der Metzgerei Urich.

Steffen Urich ·Schlossplatz 11 ·64732 Bad König

Tel. 06063/912280 ·E-Mail: steffenurich@gmx.de

November 2011

Seite 27


29.10. Heubach: Ein Licht in der

Finsternis, Märchenhafte Erzählung

im Gemeindehaus, 19.30 Uhr,

Info 06078-911790

29.+30.10. Michelstadt: Herbstmarkt,

Handwerk und Brauchtum,

Odenwald- und Spielzeugmuseum,

Schenkenkeller/Kellerei, Sa. ab 12

Uhr, So. ab 10 Uhr, Info 06061-

71132

01. Reichelsheim: Geschichte der

Region Reichelsheim, Restaurant

Treusch, 19.30 Uhr, Info 06164-

50826

03. Otzberg: Märchenabend im

Odenwälder Stein-Reich mit Nike

Mrugalla, 20 Uhr, Info 06162-

969831

04., 05., 11. +12. Mühltal-Traisa:

Ohlebach-Theater „Ein Mann spielt

verrückt“, Hans-Seely-Halle, 20

Uhr,Info 0163-1459630

05. Mosbach: Jörg Kräuter, neues

Kabarettprogramm, Ökumenisches

Zentrum, Mosbach-Neckarelz,

20 Uhr,Info 06261-16334

05.+06. Beerfelden: Räuchernmit

heimischen Kräutern, Praxistage

mit Martina Tolnai, Sommerberg

16, Info 06068-478026

05.+06. Mosbach: Kunsthandwerkermarkt,

Marktplatz, Fußgämgerzone,

11 bis 18 Uhr, Info 06261-

82472

05.+06. Lindenfels-Winterkasten:

Jazzkonzert im Landhaus Sonne

mit Bigband Apeldoorn und

Sängerin Sabine Brachthäuser, Sa.

20 Uhr,So. 11 bis 13 und 14 bis 16

Uhr,Info 06255-3006783

06. Bürgstadt: Historisches Spektakel

am Rathaus: „350 Jahre

Marktrecht“. 14 bis 18 Uhr Infos:

www.buergstadt oder Tel. 09371

97380.

06. Lindenfels: Benefiz-Orgelkonzert,

Werke von Johann Seb. Bach,

Organistin Maria Makhova, Kath.

November 2011

Seite 28

Kirche St. Petrus &Paulus, 17 Uhr,

Info 06255-952173

07. Mosbach: Nachtprinzessin, Lesung

mit Sabine Thiesler,Bücher am

Käfertörle, 19.30 Uhr, Info 06261-

917277

08. Mosbach: Theater der Bad.

Landesbühne, Michael Kohlhaas,

Alte Mälzerei, 19.30 Uhr, Info

06261-82225

09. Mosbach: FEX-Figurentheater:

Fisch ist Fisch, für Kinder ab 4Jahren,

Rathaussaal, 16 Uhr, Info

06261-893938

10. Reichelsheim: Bergbau im

Odenwald, Leben und Arbeiten in

der Region, Rathaussaal im Museum,

19.30 Uhr,Info 06164-50826

12. Brensbach: Günter Gall und

Konstantin Vassiliev mit ihrem

Kaléko-Programm „Chansons vom

Montag“, Kleinkunstkneipe Alte

Post, Einlass 19 Uhr; Beginn 20.30

Uhr. Eintritt 10 Euro. Ticket-Service

Tel. 06161-87 116.

12. Mosbach: Musical and More–

Highlights berühmter Musicals, Alte

Mälzerei, 19.30 Uhr,Info 06261-

82236

12.+13. Groß-Umstadt: Eigenart

– feines Kunsthandwerk, Stadthalle,

Sa. ab 12 Uhr, So. ab 10 Uhr,

Info 06061-71132

12. Reinheim: Balladenabend mit

Ceol na gCuach im Kühlen Grund,

20 Uhr ,Info 06162-912818

18. Lindenfels: Mittelalterliches

Konzert mit den Gruppen „Rittersporn“

und „Wünnespli“, Bürgerhaus,

19.30 Uhr,Info 06255-30644

19. Lindenfels-Winkel: Klassikkonzert

mit 3-Gänge-Menü im Hotel

Wiesengrund, Talstr. 3,19Uhr,

Info 06255-96010

25. Mosbach: Loic Schneider,

Klassische Konzerte, Alte Mälzerei,

20 Uhr,Info 06261-82236

25.-27. Fischbachtal: Lichtenber-

Burkh kommt mit Bildgeschichten

in die Badestadt Thermicatura

vom 26. November bis zum 15. Januar

BAD KÖNIG (mng.) Mittlerweile ist

„Thermicatura“, die Ausstellungsreihe

in der Odewaldtherme, zur

festen Größe der kurstädtischen

Kultur geworden. Viele bekannte

Karikaturisten haben dort bereits

ihr Werk präsentiert. Jetzt ist Burkhard

Fritsche, besser bekannt als

Burkh am Zuge.

1952 in Mölln geboren und in Köln

lebend ist verheiratet und Vater eines

Kindes. Seit 1980 arbeitet er als

freier Cartoonist. TAZ, Titanic, GEO,

Die Zeit, Süddeutsche Zeitung und

Vorwärts sind nur einige der Printmedien,

die sich seine Zeichnungen

was kosten lassen. Denn Burkh ist

es wert. Er zeigt „das Leben wie es

ist“. Lehraufträge für Cartoon, Comic

und satirische Illustration führ-

Deutlicher geht es kaum: ein echter

Burkh eben! Cartoon: Burkh

ten ihn an die Uni Münster.Invielen

Metropolen hatte er bereits Aus-

Veranstaltungen

Mayer kommt: „Gestatten –unangenehm“

Eine satirische Büchervorstellung in Wilperts Abendcafé

BAD KÖNIG (mng). Der Donnerstag

(17.) ist Matthias Mayer vorbehalten.

Der ist Buchhändler mit Leib

und Seele, außerdem Journalist

durch und durch. Zudem gefällt er

Das ist der berühmte Herr Mayer aus

Langenselbold. Am Donnerstag (17.)

kommt er in die Kurstadt.

Foto: Veranstalter

ger Adventsmarkt im Ortskern, Fr.

18 bis 22, Sa. 15 bis 22, So. 12 bis

20 Uhr,Info 06166-9300-23

26.+27. Seligenstadt: Adventsmarkt

in der Klosteranlage, Sa. ab

12 Uhr, So. ab 10 Uhr, Info 06061-

2555

26.11. bis 27.11. Reichelsheim:

Weihnachtsmarkt, Rathausplatz,

14 bis 22 Uhr,Info 06164-50826

stellungen. 2008 hat man ihm den

ersten Preis „Deutsche Karikaturen“

der Sächsischen Zeitung und

der Frankfurter Rundschau verliehen.

Burkh ist kritisch, komisch

und ehrlich. Zur Veranstaltungseröffnung

am Samstag (26.) um

18 Uhr ist der Künstler anwesend.

Die Laudatio hält ein Bad Königer

Urgestein, der Journalist und Mann

des feinen Humors, Mischel Lang.

Kostenlose Eintrittskarten gibt es

bei der Literaturhandlung Paperback

und der Kurgesellschaft. Geöffnet

ist die Ausstellung zu den

Öffnungszeiten des Wandelhallencafés.

Der Eintritt ist frei.

Informationen unter www.literaturhandlung-paperback.de

und

www.odenwald-therme.de.

als Clown der besonderen Art. Seine

satirischen Buchvorstellungen

sind um Langenselbold herum mittlerweile

Kult. Die Highlights vom

Buchmarkt bringt er nun in die Kurstadt

mit und empfiehlt sie für den

weihnachtlichen Gabentisch.

Die „Matthias-Mayer-Abende“ versprechen

ein facettenreiches Feuerwerk.

Das Ganze auf hohem

Niveau und brüllend komisch

dazu. Vonder Bäckerei Wilpert gibt

GenussErlebnisse bei

es einen kleinen Imbiss obendrauf.

Näheres unter www.literaturhandlung-paperback.de.

Über Herrn Mayer macht man sich

bei www.herrmayer.com schlau.

Karten für 10 Eurogibt es bei Paperback

in der Bahnhofstraße (Telefon

06063-4115), in der Bäckerei

Wilpert oder direkt an der Abendkasse.

Achtung: Herr Mayer erwartet

seine Gäste pünktlich um

19.30 Uhr!

Odenwälder Leckereien &Wein

Vinum Autmundis lädt zu kulinarischer Weinprobe

GROSS-UMSTADT (me). Die

Odenwälder Winzergenossenschaft

Vinum Autmundis lädt am

18. November zu einer außergewöhnlichen

Weinprobe in Verbindung

mit kleinen Odenwälder-Leckereien

in den großen

Saal der Winzergenossenschaft

ein.

Um 19 Uhr startet hier eine Achter-Weinprobe,

jeweils begleitet

von passenden Odenwälder Spezialitäten

von der „Blauen Hand“

in Groß-Bieberau. Das Küchenteam

des Ferien- und Tagungshotels

im Herzen des Odenwaldes

hat für den Abend in Zusammenarbeit

mit Vinum Autmundis einige

verführerische Köstlichkeiten

zu korrespondierenden Weinen

der Umstädter Winzer kreiert.

Als erste Odenwälder Leckerei

des Abends wird geräucherte

Lachsforelle im Kräuterpfannkuchen

gereicht, zu der ein

Weißherbst verkostet wird. Bestens

zu einer Rotwein-Auswahl

passe danach unter anderem eine

Putenmini-Frikadelle gefüllt

mit Fetakäse und Spinat, Ochsenschwanz-Ragout

unter Kartoffelkruste

(als warmes Gericht im

Glas serviert) oder ein Perlhuhntörtchen.

Aber auch Weißwein

oder Prosecco wird mit kleinen

Schmankerln serviert. Zum krönenden

Abschluss können sich

die Teilnehmer der kulinarischen

Weinprobe auf eine Weincreme

mit Fruchtmark freuen, zu dem

ein Spätburgunder Eiswein ausgeschenkt

werden wird.

Karten für Odenwälder Leckereien

&Wein sind für 45 Euronur im

Vorverkauf erhältlich. Diese sind

direkt bei Vinum Autmundis im

Riegelgartenweg 1inGroß-Umstadt

zu beziehen und können telefonisch

unter 06078-2349 oder

per E-Mail (info@vinum-autmundis.de)

reserviert werden.

Weitere Informationen gibt es

im Internet unter www.vinumautmundis.de

Treuschs Schwanen - das GenießerRestaurant

das Odenwald-Menü im November -die feinste Küche vom Odenwald:

*Odenwälder Lachsforellen-Trio mit Fenchelsalat

*Entenkrautwickel mit Esskastanien auf glaciert. Wurzelgem. &Petersiliensoße

*Schnitzel vom Wildschwein mit Preiselbeer-Apfel-Jus und gebr.Kürbis

*Backpflaumenmousse im Walnussbiskuit mit Punschbirne rot-weiß

4Gänge-Menü 49,50 Euro

‘Treuschs Odenwälder Gänsemarsch’ -das Menü von der

Odenwälder Weide-Gans ab 11. November, ab4Personen,

nur mit Vorbestellung

Odenwald-Gasthaus Treuschs Johanns-Stube

Unser Sonntagsbraten im November: Gebratene

Gänsekeule mit Rotweinsoße, Apfelrotkraut und Kartoffelklöße

Tischlein deck dich-Adventsbüfett am am 27. November

ab 11:00 Uhr -Reservierung empfehlenswert!

Gerne arrangieren Ihre Weihnachtsfeier -gönnen Sie Ihren

Mitarbeitern etwas ganz besonderes: Traditionell oder vom Feinsten!

Rathausplatz 2 64385 Reichelsheim Tel. 06164/2226

info@treuschs-schwanen.com www.treuschs-schwanen.com