22.05.2023 Aufrufe

E-Quadrat - das Erni Magazin - Ausgabe 5

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

<strong>Ausgabe</strong> 5 | Mai 2023<br />

Holz-Kombination<br />

06<br />

Erholsamer 04 / 05<br />

Urlaub in der Natur<br />

Am Anfang stand eine Knacknuss<br />

Holz- 06 / 07<br />

Kombination<br />

Wohnhaus mit Schopfanbau<br />

durch Neubau ersetzt<br />

TW-Mill E feiert 09<br />

Geburtstag<br />

Es fühlt sich an,<br />

als sei es nie anders gewesen


Editorial<br />

Liebe Leserin, lieber Leser<br />

<strong>Erni</strong> Gruppe<br />

Als wir vor über 12 Jahren als einer der ersten Betriebe der Schweiz mit dem<br />

Label «Holzbau plus» ausgezeichnet wurden, waren wir zu Recht stolz.<br />

Holzbau Plus zeigt unseren verantwortungsvollen Umgang mit Mensch und<br />

Natur.<br />

« Nachhaltigkeit ist ganz allgemein in unserer<br />

Firmen-DNA verankert. Angefangen bei<br />

unseren Mitarbeitern bis hin zum Rohstoff<br />

Holz – meist aus Schweizer Produktion. »<br />

Gemeinsame Tradition 03<br />

Gewerbeausstellung09<br />

Skiweekend10<br />

Interne News 11<br />

Wir suchen Talente 12<br />

<strong>Erni</strong> Holzbau<br />

Holz-Kombination06/07<br />

Hand in Hand mit Architekten<br />

und Ingenieuren 06/07<br />

Die TW-Mill E feiert Geburtstag 09<br />

Ein respektvolles Miteinander und ein positiver Teamgeist tragen wesentlich<br />

zum Erfolg eines Projekts und damit zur Kundenzufriedenheit bei. So<br />

konnten wir stark und nachhaltig wachsen. In den letzten 11 Jahren haben<br />

wir die Mitarbeiterzahl fast verdoppelt auf inzwischen 99 Personen.<br />

Nachhaltig wachsen heisst für uns aber auch, in die Ausbildung der Mitarbeitenden<br />

zu investieren oder sich Zeit für Lernende zu nehmen.<br />

Damit die Generation unserer Lernenden auch in Zukunft noch genügend<br />

Rohstoffe zur Verfügung hat, müssen wir auf nachhaltige Baustoffe setzen,<br />

denn zwei Drittel des Schweizer Abfallaufkommens generiert die<br />

Bautätigkeit.<br />

Mit unserer Systembauweise in Holz setzen wir ein Zeichen. Schon während<br />

der Bauphase sind viele herkömmliche Störfaktoren minimiert: kurze<br />

Aufbauzeiten, weniger Lastwagenfahrten, weniger Lärm. Dazu kommt nach<br />

der kurzen Aufbauzeit <strong>das</strong> Klima im Innenraum. Holz hat einen angenehmen,<br />

beruhigenden Duft. Wer von uns atmet nicht automatisch tief ein, wenn er<br />

ein Holzhaus betritt?<br />

Wir bieten für jedes Projekt die optimale Lösung und es erfüllt uns mit Stolz,<br />

wenn man sich mit architektonischen Knacknüssen an uns wendet.<br />

Peter Henggeler<br />

Inhaber und Geschäftsführer<br />

<strong>Erni</strong> Gruppe<br />

PS : Haben Sie Anregungen, Kritik oder Lob ?<br />

Wir freuen uns über Ihre Rückmeldung.<br />

<strong>Erni</strong> Planung<br />

Erholsamer Urlaub in der Natur 04/05<br />

<strong>Erni</strong> Ausbau<br />

Innere Schönheit 03<br />

Im Gespräch 10/11<br />

<strong>Erni</strong> Agrar<br />

Güllelager mit Holz abdecken 08<br />

<strong>Erni</strong> Realisation<br />

Wohlgefühl in Holz mit «Wiitsicht» 05<br />

Impressum<br />

Herausgeberin <strong>Erni</strong> Gruppe<br />

6288 Schongau<br />

kontakt@erni-gruppe.ch<br />

041 570 70 70<br />

Erscheinung 2 × jährlich<br />

( Mai und November )<br />

Auflage 1200 Exemplare<br />

Fotos<br />

<strong>Erni</strong> Gruppe<br />

Konzept/Layout Agentur Frontal AG<br />

www.frontal.ch<br />

Korrektorat korrigiert.ch<br />

Druck<br />

Sprüngli Druck,<br />

Villmergen<br />

Papier<br />

PlanoSpeed weiss FSC


Innere Schönheit<br />

Aussen hui und innen pfui – nicht mit uns. Wir verwandeln<br />

Ihr Traumhaus auch innen in eine Wohlfühlzone.<br />

Exklusiv, einzigartig und passgenau, so sind die Innenausbauten,<br />

die wir in der Abteilung Ausbau fertigen. Sie<br />

wünschen sich elegante Haus- oder Innentüren? Einen<br />

Garderobenschrank mit beleuchteter Sitznische? Schränke,<br />

die je nach Standort funktional ausgebaut oder elegant im<br />

Hintergrund stehen? Genau diese Wünsche waren auch auf<br />

der Wunschliste eines Kunden in Waltenschwil.<br />

«Wir erhalten so viele Komplimente für die Schränke und<br />

die Sitznische – eigentlich schade, <strong>das</strong>s die Schränke so<br />

perfekt eingebaut sind, <strong>das</strong>s man die Handwerkskunst gar<br />

nicht mehr wahrnimmt.» Unser Kunde ist froh, <strong>das</strong>s er sich<br />

für den Innenausbau mit <strong>Erni</strong> entschieden hat:<br />

«Die Handwerker haben alles nach meinen Wünschen<br />

umgesetzt.»<br />

Möchten auch Sie ein passendes<br />

Möbel? Unser Spartenleiter Ausbau<br />

berät Sie gerne.<br />

Gemeinsame Tradition<br />

Unser Engagement mit den Gebrüdern Döbeli wird fortgeführt.<br />

Seit 2019 begleiten wir Andreas und Lukas auf<br />

ihrem Weg. Inzwischen sind die beiden Modellathleten<br />

in der obersten Schwingerliga angekommen. Beide dürfen<br />

sich «Eidgenosse» nennen.<br />

Am 16. Februar haben sich die beiden bei uns in Schongau<br />

mit Peter Henggeler getroffen. Die aktiven Schwinger haben<br />

für drei weitere Jahre Partnerschaft unterschrieben. Wir<br />

werden sie in dieser Zeit weiterhin mit viel Enthusiasmus<br />

als Hauptsponsorin unterstützen.<br />

Wir freuen uns mit ihnen auf die kommende Schwingsaison<br />

und drücken ihnen schon jetzt ganz fest die Daumen.<br />

<strong>Erni</strong> Gruppe 03


Erholsamer<br />

Urlaub in<br />

der Natur<br />

In Mosen am schönen Hallwilersee steht ein besonderes<br />

Ferienhaus: Es ist komplett aus Holz gebaut und wurde in<br />

Elementbauweise vorproduziert.<br />

Am Anfang stand eine Knacknuss für unser Planungsteam:<br />

Das Ferienhaus steht in einer Siedlung, in welcher die<br />

Gestaltung aufgrund der identischen Typologie aller Häuser<br />

klar begrenzt ist. Das Dach musste in der bestehenden Form<br />

bleiben, <strong>das</strong> Gebäude konnte nur an der Giebelfassade<br />

erweitert werden.<br />

Da der Boden in Seenähe nicht genügend Tragkraft für <strong>das</strong><br />

geplante Haus aufwies, wurden zudem vorbereitend acht<br />

Meter lange Holzpfähle in den Boden getrieben, bevor mit<br />

04 <strong>Erni</strong> Planung


dem Ersatzbau begonnen werden konnte. Danach ging es<br />

jedoch Schlag auf Schlag: Das Haus wurde komplett in<br />

Elementbauweise in nur einer Woche errichtet.<br />

Der anschliessend ausgeführte Innenausbau durch unsere<br />

Schreinerei kann sich wirklich sehen lassen – innen und<br />

aussen gehen ineinander über. Die grosse Fensterfront im<br />

Untergeschoss und die Dachfenster sorgen auch bei<br />

schlechtem Wetter dafür, <strong>das</strong>s die Natur ganz nah ist. Hier<br />

zeigt sich eindrücklich, wie modern und funktional, aber<br />

auch gemütlich sich ein Innenausbau in Holz präsentieren<br />

kann.<br />

Das Ferienhaus aus Holz in Mosen ist ein Beispiel dafür, wie<br />

Nachhaltigkeit und Funktionalität in der Architektur vereint<br />

werden können. Durch die Verwendung von Holz als<br />

Baumaterial wird nicht nur die Umwelt geschont, sondern es<br />

entsteht auch ein warmes und gemütliches Wohngefühl.<br />

Ihr Interesse ist geweckt?<br />

Hier finden Sie mehr Infos.<br />

Wohlgefühl in Holz<br />

mit « Wiitsicht »<br />

Sie profitieren von einem hochwertigen Ausbaustandard<br />

und dem unvergleichlichen Wohngefühl in einem Holzhaus.<br />

Sie möchten jeden Tag mit etwas Ferienfeeling aufwachen? Im momentanen Planungsstand können Sie noch Einfluss<br />

In Bettwil, an wunderbar besonnter Lage und mit Traumausblick<br />

in die Zentralschweizer Alpen und auf den Hall-<br />

Überbauung unter anderem mit Solarpanels, einem<br />

auf die Innenausstattung nehmen. Zudem punktet die<br />

wilersee, realisieren wir 2 Mehrfamilienhäuser mit insgesamt<br />

14 Wohnungen und darunterliegender Einstellhalle. möglichkeiten für Ihr<br />

Free-Cooling-System, Bodenheizverteilung und Lade-<br />

E-Mobil.<br />

<strong>Erni</strong> Realisation 05


Holz-Kombination<br />

In Aesch wurde im vergangenen Jahr ein Wohnhaus mit<br />

Schopfanbau durch einen Neubau ersetzt. Besonders<br />

interessant an dem Gebäude ist die Kombination aus<br />

Massivbau bis zum Erdgeschoss und dem Obergeschoss<br />

in Holzbau in Elementbauweise.<br />

Hauptvorteil an der Holzelementbauweise ist der grosse<br />

Vorfertigungsgrad. In unserem Elementwerk wurden vorgängig<br />

die Böden, die Innen- und Aussenwände sowie die<br />

Dachelemente produziert, danach verladen und auf die<br />

Baustelle transportiert. Durch diese hohe Vorfertigung der<br />

Bauteile beschleunigte sich der Baustellenprozess und <strong>das</strong><br />

Wohnhaus konnte innert kürzester Zeit errichtet werden.<br />

Wie bei den meisten Projekten gehen die Arbeiten wie in<br />

einem Räderwerk ineinander über. Während unsere Zimmerleute<br />

die vorfabrizierten Elemente aufrichten, die Aussenwände<br />

im Erdgeschoss mit Steinwolle dämmen und die<br />

Fassadenverkleidungen montieren, verkleidet unsere<br />

Spenglerei den Dachrand mit Prefa-Blech und befasst sich<br />

mit den Anschlüssen der Solaranlage. Unser Schreiner-Team<br />

Hand in Hand mit Architekten<br />

Im Gespräch mit unseren Praktikanten und Ingenieuren<br />

Holztechniker HF<br />

Holztechniker HF ist eine Ausbildung für Zimmerleute. Sie<br />

übernehmen in Unternehmen Führungsaufgaben oder<br />

leiten eine Abteilung. Die Ausbildung dazu sieht auch ein<br />

einjähriges Praktikum vor. In unserem Betrieb konnten wir<br />

im vergangenen Jahr gleich zwei Praktikanten ausbilden.<br />

Wir haben ihnen ein wenig auf den Zahn gefühlt.<br />

Markus Otto<br />

Martin Bachmann<br />

Warum hast du dich für <strong>das</strong> Praktikum bei der <strong>Erni</strong> Gruppe<br />

entschieden?<br />

Markus: Die umfangreiche Website mit den verschiedenen<br />

aktuellen Projekten hat direkt mein Interesse geweckt.<br />

Zusätzlich sprach mich die fortschrittliche Technologie der<br />

06 <strong>Erni</strong> Holzbau


kümmert sich um Fenster, Türen, die Treppen sowie spezielle<br />

Ausbauwünsche des Kunden. Das schafft Vertrauen bei der<br />

Bauherrschaft und sorgt auch für ein gutes Arbeitsklima.<br />

Das stimmige Endresultat des hochwertigen und modernen<br />

Wohnhauses zeigt, <strong>das</strong>s Holz- und Massivbau perfekt<br />

miteinander kombiniert werden können und so ein nachhaltiges,<br />

wirtschaftliches und energieeffizientes Wohngebäude<br />

entstanden ist.<br />

Produktion an, da ich dies aus meinem alten Betrieb so<br />

nicht gekannt habe.<br />

Martin: Mich interessierte der Blick hinter die Kulissen<br />

eines fortschrittlichen Holzbaubetriebes. Speziell <strong>das</strong><br />

Konstruieren mit einem CAD-Programm. Für die Ausbildung<br />

entschied ich mich auf Empfehlung von zwei Bekannten,<br />

welche die Ausbildung bereits absolviert haben.<br />

Welches sind die Herausforderungen, mit denen du in<br />

deinem Praktikum konfrontiert wurdest, und wie hast du<br />

sie bewältigt?<br />

Markus: Wenn man mit dem Praktikum beginnt, sind sehr<br />

viele Dinge neu. Man startet unter Anleitung in ein Projekt<br />

und ist direkt mitverantwortlich. Am Anfang lernt man den<br />

Ablauf in der Firma kennen. Diese Kenntnisse fliessen dann<br />

mit in den Planungsprozess ein. Als Herausforderung sah<br />

ich die Organisation der Abläufe für die Produktion und die<br />

Montage. Um dies zu bewältigen, konnte ich auf <strong>das</strong><br />

Fachwissen der Kollegen zurückgreifen und durch die<br />

tägliche Tätigkeit hineinwachsen.<br />

Wie sieht ein typischer Tag bei dir aus?<br />

Martin: Ein typischer Arbeitstag ist schwierig zu definieren.<br />

Es ist davon abhängig, in welchem Stadium deine Projekte<br />

stehen. Zu den spezifischen Arbeiten gehören z. B. Massaufnahmen,<br />

Sitzungen mit Architekten/Bauherren, Konstruieren<br />

im CAD, Materialbeschaffung und Baustellenkontrollen.<br />

Welches sind die wichtigsten Dinge, die du in deinem<br />

Praktikum gelernt hast?<br />

Markus: Das Wichtigste, was ich für mich gelernt habe, ist<br />

die Feststellung, wie wichtig eine gute Kommunikation und<br />

die Organisation der Abläufe sind, um ein Projekt möglichst<br />

reibungslos durchführen zu können.<br />

Martin: Da kann ich Markus nur beipflichten. Kommunikation<br />

ist <strong>das</strong> A und O. Ein Beispiel: Poliere und Vorarbeiter<br />

auf der Baustelle verfügen über viel Erfahrung. Es ist<br />

wichtig, ihre Meinung abzuholen und diese in die Planung<br />

einfliessen zu lassen.<br />

<strong>Erni</strong> Holzbau 07


Güllelager mit<br />

Holz abdecken<br />

Das Interesse an unseren einzigartigen Holzabdeckungen<br />

für Güllensilos ist in den letzten Monaten stark gestiegen.<br />

So hat die <strong>Erni</strong> Agrar AG bereits 54 Abdeckungen realisiert<br />

und unzählige weitere Anfragen sind in Bearbeitung.<br />

Gerade haben wir beim Landwirtschaftlichen Zentrum<br />

St. Gallen in Salez eine Holzabdeckung auf ein Beton-Güllensilo<br />

und bei einem Kunden in Grossdietwil eine Abdeckung<br />

auf ein Email-Güllensilo umgesetzt.<br />

Einer der Vorteile unserer Holzkonstruktion ist die Verwendung<br />

des einheimischen, nachwachsenden Rohstoffs<br />

Holz, meist Fichte oder Käferholz. Ein weiterer Pluspunkt<br />

ist sicher auch <strong>das</strong> geringe Gewicht von Holz, die schnelle<br />

Montage und <strong>das</strong>s die Holzelemente auf Beton- und Email-<br />

Silos einsetzbar sind.<br />

Holzabdeckung auf<br />

Beton-Silo<br />

Für Güllenabdeckungen gibt<br />

es übrigens Beiträge von Bund<br />

und Kanton.<br />

Bis 2030 müssen im Kanton Luzern sämtliche noch offenen<br />

Güllenlager abgedeckt sein.<br />

Holzabdeckung auf<br />

Email-Silo<br />

08 <strong>Erni</strong> Agrar


Die TW-Mill E<br />

feiert Geburtstag<br />

Seit einem Jahr arbeiten wir nun mit der neuen Produktionslinie<br />

und es fühlt sich an, als sei es nie anders gewesen.<br />

In dieser Zeit haben wir rund 17 000 m² Wand- und Deckenelemente<br />

gefertigt. Dafür haben wir total 34 800 m² Werkstoffplatten<br />

und 1800 m³ Dämmung verbaut.<br />

Die Qualitätssteigerung durch <strong>das</strong> automatisierte Schneiden,<br />

Fräsen und Klammern übersteigt unsere Erwartungen.<br />

Natürlich mussten wir unseren Planungsprozess in der Avor<br />

der neuen Struktur anpassen. Heute sind wir auch in<br />

diesem Bereich deutlich effizienter geworden.<br />

Was hat sich verändert?<br />

Wir arbeiten neu mit einem Tisch, der die Elemente in<br />

Längsrichtung befördern kann, sie ausrichtet und fixiert.<br />

Die Elemente werden durch die im Tisch integrierten<br />

TW Flip direkt auf der Linie gewendet und für die Weiterbearbeitung<br />

auf der Rückseite exakt positioniert.<br />

Zusätzlich haben wir neue Kräne auf zwei Ebenen: zwei<br />

Epos-Kräne mit Vakuumheber zum Aufbringen der Plattenwerkstoffe<br />

und darüber einen Stativkran mit Einblaszubehör<br />

zum Einbringen der Dämmung.<br />

Im letzten Drittel des Jahres haben wir uns einen zusätzlichen<br />

Wunsch erfüllt, indem wir die eigens für uns<br />

entwickelte Automatisation der Einblasplatte in Betrieb<br />

nehmen konnten. Auch dieser Schritt bedeutet eine<br />

zusätzliche Qualitäts- und Effizienzsteigerung. Wir können<br />

mit den bereits vorhandenen Daten aus der 3D-Datei ohne<br />

grossen Zusatzaufwand den Stapelkran ansteuern, damit<br />

dieser die Gefache autonom mit Dämmstoff befüllt.<br />

Gewerbeausstellung<br />

Am Wochenende vom 14. bis 16. April 2023 traf man sich in<br />

Hitzkirch an der Gewerbeausstellung. Unser Stand stiess<br />

auf grosse Begeisterung bei den Besuchern, die sich für <strong>das</strong><br />

Thema Holz und dessen vielfältige Anwendungsmöglichkeiten<br />

interessierten. Wir bedanken uns bei allen Ausstellungsbesuchern,<br />

die bei uns vorbeigeschaut haben. Die<br />

Gewerbeausstellung war für uns ein voller Erfolg und hat<br />

gezeigt, <strong>das</strong>s der Baustoff Holz hochaktuell ist.<br />

Danke dem Jodlerchörli Hitzkirchertal aus Ermensee fürs Vorbeischauen und <strong>das</strong> Ständchen.<br />

<strong>Erni</strong> Gruppe 09


Im Gespräch mit Joris Widmer<br />

Lernender Schreiner<br />

Warum hast du dich für eine Schreinerlehre entschieden?<br />

Was hat dich besonders angesprochen?<br />

Es ist ein sehr abwechslungsreicher Beruf. Vor allem wollte<br />

ich keinen Bürojob, sondern mit den Händen arbeiten. Eine<br />

Zimmermannslehre war auch keine Option für mich, da ist<br />

alles grösser und schwerer und man arbeitet viel draussen.<br />

Gegenwärtig bilden wir unseren ersten Schreiner-Lernenden<br />

aus. Wie es Joris und seinem Ausbildner Adrian<br />

Furrer nach neun Monaten Lehrzeit geht, erzählen sie<br />

uns in einem Interview.<br />

Wieso hast du dich für die Lehre bei der <strong>Erni</strong> Gruppe<br />

entschieden?<br />

Am Tag der offenen Tür bei <strong>Erni</strong> habe ich erfahren, <strong>das</strong>s<br />

neu auch eine Schreinerlehre angeboten wird. Nach einer<br />

Schnupperlehre habe ich mich für die Ausbildung entschieden.<br />

Die Sparte Ausbau ist wie eine kleine, eigenständige<br />

Firma in der Firma, wobei wir natürlich auch die<br />

Infrastruktur und spezielle Maschinen der Gruppe nutzen<br />

können, welche einem kleinen Betrieb nicht zur Verfügung<br />

stehen.<br />

Skiweekend<br />

Vom 11.bis 12. März war Engelberg fest in der Hand der <strong>Erni</strong><br />

Gruppe: Fast die Hälfte der Belegschaft war mit oder ohne<br />

Ski nach Engelberg gereist. Das Wetter hat leider nicht ganz<br />

mitgespielt – es schneite und die Sicht war alles andere als<br />

gut. Dies tat der tollen Stimmung aber keinen Abbruch, alle<br />

hatten ihren Spass. Nach einem Tag auf der Piste oder beim<br />

Après-Ski bezogen gegen Abend alle ihre Zimmer. Das feine<br />

Znacht liess keine Wünsche offen und weckte nach dem<br />

anstrengenden Tag wieder die Lebensgeister.<br />

Auch am Sonntag machte sich eine Gruppe von Unerschrockenen<br />

auf, um noch ein paar Schwünge auf den<br />

Pisten zu wagen.<br />

Die Teilnehmenden waren begeistert vom gelungenen<br />

Skiwochenende. Auch Geschäftsinhaber Peter Henggeler<br />

zeigte sich zufrieden mit dem Event:<br />

«Es war wichtig, unseren Mitarbeitern etwas zu bieten, <strong>das</strong><br />

sie motiviert und zusammenbringt. Ich denke, <strong>das</strong> ist uns<br />

mit diesem Skiwochenende gelungen.»<br />

Unsere Lernenden in Action.<br />

10 <strong>Erni</strong> Gruppe


Hast du deine Berufswahl je bereut oder bist du immer<br />

noch davon überzeugt, den richtigen Beruf ausgesucht<br />

zu haben?<br />

Ich bin überzeugt, den richtigen Beruf gewählt zu haben. Es<br />

macht Spass und ist sogar besser, als ich mir <strong>das</strong> vorgestellt<br />

hatte.<br />

«Ich finde es super, <strong>das</strong>s ich so<br />

selbstständig arbeiten kann.»<br />

Wie läuft dein Arbeitsalltag ab und welche Tätigkeiten hast<br />

du bisher übernommen?<br />

Die ersten drei Monate habe ich meist zugeschaut und<br />

mitgeholfen. Mittlerweile darf ich auch eigenständig<br />

arbeiten. Beispielsweise durfte ich schon einen Schrank mit<br />

zugeschnittenen und vorgefrästen Platten aufstellen. Ich<br />

habe die Kanten verleimt und verputzt und danach den<br />

Schrank zusammengeschraubt. Das hat grossen Spass<br />

gemacht.<br />

Im Gespräch mit Adrian Furrer<br />

Ausbildner<br />

Die <strong>Erni</strong> Gruppe ist hauptsächlich für die umfassende<br />

Ausbildung von Zimmerern bekannt. Nun bildet man den<br />

allerersten Schreinerlehrling aus. Welches waren die<br />

Beweggründe, weitere Lehren im Betrieb anzubieten?<br />

Einen Lehrling auszubilden, ist zwar mit Aufwand verbunden<br />

– aber nicht nur. Für unseren Betrieb und <strong>das</strong><br />

Schreinerteam ist es eine Bereicherung, mit Jugendlichen<br />

zusammenzuarbeiten. Auch wir sind stetig auf gut ausgebildetes<br />

Personal angewiesen. Es liegt darum auf der<br />

Hand, <strong>das</strong>s wir unseren Beitrag leisten und auch selbst<br />

Lernende ausbilden.<br />

Wie ist Ihr Fazit nach dem ersten Jahr?<br />

Nach einem Jahr ist <strong>das</strong> Fazit so positiv, <strong>das</strong>s wir gleich<br />

weitermachen. Im August 2023 startet eine junge Frau ihre<br />

Schreinerlehre bei uns. Und Anfragen für 2024 nehmen wir<br />

gerne entgegen.<br />

Interne News<br />

Wir gratulieren Michael und Marcel ganz herzlich zum Dienstjubiläum. Vielen<br />

Dank für euren Einsatz und für die jahrelange, gute Zusammenarbeit. Für die<br />

Zukunft wünschen wir euch Gesundheit, Glück sowie weiterhin viel Freude und<br />

Elan bei der Arbeit. Herzlichen Glückwunsch !<br />

Jubiläum 15 Jahre<br />

Michael Budliger<br />

Holzbau-Vorarbeiter<br />

Jubiläum 10 Jahre<br />

Marcel Weber<br />

Projektleiter<br />

<strong>Erni</strong> Gruppe 11


Wir suchen Talente!<br />

Holzbau Vorarbeiter /<br />

Holzbau Polier (m/w)<br />

Praktikant Holzbau Techniker HF 100 % (m/w)<br />

Architekt 80 –100 % (m/w)<br />

Bauspengler 80 –100 % (m/w)<br />

Lehrstelle gesucht?<br />

Zimmermann EFZ (m/w) ab 2023<br />

Spengler EFZ (m/w) ab 2024<br />

Zeichner EFZ Fachrichtung Architektur (m/w) ab 2024<br />

Schreiner Werkstatt 80 –100 % (m/w)<br />

Erfahren Sie hier mehr<br />

über unsere offenen Stellen<br />

und Ausbildungsplätze.<br />

<strong>Erni</strong> Gruppe<br />

Guggibadstr. 8<br />

6288 Schongau<br />

T 041 570 70 70<br />

Themenbereich erni-gruppe.ch01

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!