12.03.2024 Aufrufe

BKa N°5

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

MAGAZIN<br />

Do 14.3. bis Mi 27.3.2024 – <strong>N°5</strong>_24 // BKA.CH<br />

Ein Hoch<br />

auf die<br />

Tiefe<br />

Mezzosopranistin Stephanie Szanto gibt<br />

dem mystischen Spätwerk des Berner<br />

Komponisten Arthur Furer ihre Stimme.<br />

Seite 4<br />

Hip-Hop<br />

für immer<br />

Ein Filmfestival<br />

feiert den Rap<br />

//Seite 3<br />

Hass vor<br />

Gericht<br />

Eine Geschichtslektion<br />

im Theater<br />

//Seite 6<br />

Liebe am<br />

Beckenrand<br />

Die Autorin liest<br />

im Hallenbad<br />

//Seite 11


EDITORIAL<br />

Die Bühne der<br />

Gegenwart<br />

Susanne Leuenberger<br />

Redaktionsleiterin<br />

susanne.leuenberger<br />

@bka.ch<br />

Es spricht für das Theater, wenn es Dinge auf die Bühne bringt, die<br />

allgegenwärtig sind. Es spricht aber nicht immer für die Gegenwart. Zum<br />

Beispiel, wenn es dabei um Antisemitismus geht. Der ist wieder auf dem<br />

Vormarsch, oder schlimmer noch: Er war nie weg. Seit dem Angriff der<br />

Hamas auf jüdische Zivilist*innen zeigt er sich an Orten, wo man ihn<br />

nicht vermutete und in Dimensionen, die schlicht fassungslos machen.<br />

Mit mörderischer Absicht mitten in Zürich etwa.<br />

Wer seine Vergangenheit nicht kennt, ist dazu verdammt, sie zu<br />

wiederholen, ist die vielzitierte Erkenntnis des amerikanischen<br />

Philosophen George Santayana.<br />

Wichtig also, wenn das Theater an der Effingerstrasse mit Der<br />

vergessene Prozess lokale Antisemitismus-Geschichte ins Bewusstsein<br />

holt. Das Stück handelt davon, wie es dem wachen Berner Anwalt<br />

Georges Brunschvig in den 1930er-Jahren gelang, die mutwillig fingierten<br />

Protokolle der Weisen von Zion als wilde Verschwörung und antijüdische<br />

Propaganda zu entlarven. Was die Inszenierung dieses historischen<br />

Stoffs mit den Mitwirkenden machte, lesen Sie auf Seite 6.<br />

Geschichte kann erst dann Geschichte werden, wenn man sie<br />

verstanden hat. Dabei hilft manchmal auch die Bühne.<br />

<strong>BKa</strong> <strong>N°5</strong><br />

//3 bis 4 Hip-Hop im Kino: Das<br />

FIFF zelebriert den Lifestyle<br />

//4 bis 5 Ein Festival für den<br />

Komponisten Arthur Furer<br />

//5 Off the Record von Karl<br />

Johannes Rechsteiner<br />

//6 Das Theater an der<br />

Effingerstrasse erteilt eine<br />

Geschichtsstunde<br />

//7 bis 9 Unterwegs mit<br />

// Simon Jäggi<br />

// Lea Schlenker<br />

// Nicolette Kretz<br />

//10 bis 12 Kulturexpress<br />

//28 5 Antworten von<br />

Peter Roth<br />

//Bern surreal<br />

Impressum<br />

Herausgeber: Verein Berner Kulturagenda<br />

Die Berner Kulturagenda ist ein unabhängiges<br />

Engagement des Vereins Berner Kulturagenda.<br />

Sie erscheint zweiwöchentlich als Beilage von Der Bund<br />

und der städtischen Ausgabe der Berner Zeitung.<br />

Gesamtauflage: 68’843 Exemplare.<br />

Redaktion: redaktion@bka.ch<br />

Telefon: 031 533 55 18<br />

Leitung: Susanne Leuenberger (sus),<br />

susanne.leuenberger@bka.ch<br />

Stv.: Vittoria Burgunder (vit), vittoria.burgunder@bka.ch<br />

Tabea Andres (tan), tabea.andres@bka.ch<br />

Praktikum: Denise Tuna (det), denise.tuna@bka.ch<br />

Autor*innen dieser Ausgabe: Elisabeth Blättler (bla), Helena Danis,<br />

Simon Jäggi, Nicolette Kretz, Helen Lagger, Lula Pergoletti<br />

(lup), Karl Johannes Rechsteiner, Lea Schlenker<br />

Coverbild: Stephanie Szanto © Gerardo Garciacano<br />

Geschäftsführung und Verlag/Inserate<br />

Agnes Schmid, agnes.schmid@bka.ch<br />

Adresse: Berner Kulturagenda,<br />

Brunnmattstr. 21/ no. 117<br />

3007 Bern, Telefon: 031 533 55 17<br />

Website: www.bka.ch<br />

Nr. 6 erscheint am 27.03.2024<br />

Redaktionsschluss: 06.03.2024<br />

Inserateschluss: 19.03.2024<br />

Nr. 7 erscheint am 10.04.2024<br />

Redaktionsschluss: 20.03.2024<br />

Inserateschluss: 02.04.2024<br />

Agendaeinträge: Nr. 6 bis am 21.03.2024<br />

Nr. 7 bis am 04.04.2024<br />

Eingabe in die Datenbank der Berner Kulturagenda:<br />

Auf https://admin.bka.ch (Mitglieder)<br />

oder https://www.bka.ch/propose-an-event (als Gast)<br />

Kontaktieren Sie support@bka.ch bei technischen Problemen<br />

oder Fragen. Mitglieder der <strong>BKa</strong> haben eine Publikations-<br />

Garantie im Print. Die Agendaeinträge werden mit KI gekürzt.<br />

Layout: Roy Schläfli, roy.schlaefli@bka.ch<br />

Abonnemente: Sie haben kein Bund- oder BZ-Abo und möchten<br />

trotzdem regelmässig über das Geschehen in der Berner<br />

Kulturszene informiert sein?<br />

Mit Ihrem Abo erhalten Sie die News direkt in ihren Briefkasten<br />

und fördern damit zusätzlich das Berner Kulturschaffen:<br />

1-Jahresabo: CHF 120.-<br />

1-Jahres-Gönnerabo: CHF 220.-<br />

Bestellungen: agnes.schmid@bka.ch, 031 533 55 17<br />

Rechtlicher Hinweis:<br />

Redaktionelle Beiträge und Inserate, die in der Berner<br />

Kulturagenda abgedruckt sind, dürfen von nicht autorisierten<br />

Dritten weder ganz noch teilweise kopiert, bearbeitet oder<br />

sonst wie verwendet werden.<br />

Die in der Agenda erfassten Texte stammen aus den<br />

Online-Einträgen der <strong>BKa</strong> Mitglieder und<br />

werden mit KI gekürzt. Für deren<br />

Inhalt übernehmen der Verein und<br />

die Redaktion Berner Kulturagenda<br />

<strong>BKa</strong> keine Verantwortung.<br />

2<br />

Editorial / Inhalt


Heilender<br />

Rap und<br />

bröselnder<br />

Mordfall<br />

■ Film ❘<br />

50 Jahre gibt es den Hip-Hop. Das<br />

Festival International du Film du<br />

Fribourg (FIFF) feiert das mit Filmen,<br />

die von dieser Jugendkultur leben.<br />

Darunter das kolumbianische Drama<br />

La ciudad de la fieras über einen<br />

Waisen in Medellín. Nur seine Freunde<br />

und der Rap sind ihm geblieben.<br />

Sehenswert ist auch der chinesische<br />

Thriller Only The River Flows, ein<br />

Neo-Noir mit Dauerregen, der am<br />

Festival im Internationalen Wettbewerb<br />

läuft.<br />

Vittoria Burgunder – Die Welt hat Tato in ein<br />

unbarmherziges Leben geworfen. Von diesem, inmitten<br />

eines Armenviertels von Medellín, erzählt<br />

der Film La ciudad de la fieras. Darin wird der<br />

17-Jährige durch den Tod seiner Mutter zum Waisen.<br />

Nun ist er alleine und bleibt vorerst im kleinen<br />

Backsteinhaus, das er mit ihr bewohnte. Er wartet<br />

ab, wie lange ihn die Vermieterin dort noch duldet.<br />

Geld hat er keines, den einfachen Sarg kann er nur<br />

zahlen, weil er dem Hehler im Viertel etwas<br />

Schmuck verkauft.<br />

Einzig seine zwei Freunde sind ihm geblieben:<br />

Pitu und La Crespa. Zu dritt auf dem Roller cruisen<br />

sie durch die Strassen, in denen Gewalt und Drogen<br />

bestimmen. Schutz davor finden sie im Rap: Nachts<br />

auf dem Hügel über dem Lichtermeer Medellíns<br />

oder in einer engen Zwischengasse nehmen sie an<br />

Rap-Battles teil. Tato misst sich mitten im Getümmel<br />

zu simplen Beats mit anderen und disst seine<br />

Gegenüber. Den Hip-Hop zelebrieren die drei nicht<br />

nur musikalisch. Manchmal gehts auch auf Spray-<br />

Tour, wobei die Graffitis der Jugendlichen trotz<br />

(oder gerade wegen) der selbst gebastelten Schablone<br />

ziemlich jämmerlich ausschauen.<br />

Als es zu gefährlich wird, flieht Tato aufs Land<br />

zu seinem Grossvater. Dass er einen hat, wusste er<br />

bislang nicht. Der Blumenbauer lässt ihn nur langsam<br />

an sich heran, doch bald umsorgt Tato den alten<br />

Mann, hilft ihm bei der Ernte und lernt die Natur<br />

um den Hof zu schätzen.<br />

MAGAZIN<br />

Der Sound des Überlebens<br />

Regisseur und Drehbuchautor Henry E. Rincón<br />

zeigt uns hier mit sanftem Blick einen perspektivlosen<br />

Adoleszenten mit übergrossem Hip-<br />

Hop-Cap und ausgeleierten Sneakers auf den<br />

Feldern und in den Sümpfen im hügeligen Nirgendwo.<br />

Das Drama offenbart einerseits eine<br />

brutale Realität, entwickelt sich zugleich aber<br />

auch zum zarten Coming-of-Age-Film.<br />

Die Story in La ciudad de la fieras baut auf<br />

ein gängiges Motiv im Rap-Film: Der Hip-Hop als<br />

heilende Kraft, die es vermag, jungen Menschen<br />

im Prekariat ein bisschen Sinn und Selbstwertgefühl<br />

zu gewähren. Ob als Schwarze*r in Brooklyn<br />

(Do The Right Thing, 1989), als Bewohner der<br />

Pariser Banlieue (La Haine, 1995) oder der Wohnwagenstadt<br />

Detroit (8 Mile, 2002).<br />

La ciudad de la fieras wird am FIFF zum ersten<br />

Mal in Schweizer Kinos gezeigt. Das Drama ist<br />

Teil der Sektion Hip-hop Culture, die zehn Filme<br />

aus dem Genrekino der letzten Jahre präsentiert.<br />

Hip-Hop steht heuer auf dem FIFF-Programm,<br />

weil er kürzlich 50 Jahre alt wurde – der Sommer<br />

1973 gilt als Geburtsstunde des Musikstils, der<br />

Lifestyle und weltweite Jugendkultur wurde.<br />

GEWINNEN<br />

GEWINNEN<br />

In der Abgeschiedenheit des bäuerlichen Lebens beim Grossvater entflieht<br />

Tato der Gewalt Medellíns. © ZVG<br />

<strong>BKa</strong> <strong>N°5</strong>_24 // 14. bis 27. März 2024<br />

Magazin 3


Ästhetischer Thriller<br />

Insgesamt zeigt das FIFF 100 Filme aus fast 50 Ländern, ein Dutzend<br />

treten im Internationalen Wettbewerb an. Auch hier geht es in Richtung<br />

Arthouse-Kino, etwa mit der Schweizer Premiere des chinesischen Thrillers<br />

Only the River Flows, der ans Herz zu legen ist: Der buchbasierte Film noir<br />

nimmt mit ins ländliche Gebiet Südchinas der 1990er-Jahre, wo sich mysteriöse<br />

Morde ereignen. Polizist Ma Zhe soll aufklären, doch im Weg stehen<br />

ihm nicht nur merkwürdig stumme Zeug*innen. Auch die Angehörigen der<br />

Opfer scheinen in undurchsichtige Dinge verstrickt.<br />

Es ist nicht bloss die Geschichte von Only the River Flows, in der dem<br />

Polizisten alle Beweise durch die Hand gleiten (was sich auch in seinem immer<br />

exzessiveren Rauchen äussert), die fesselt. Genauso einnehmend ist<br />

die Bildsprache im körnigen Look des 16-mm-Formats, sind der Regen und<br />

Nebel und das Spiel mit Metaphern und mystischer Musik. Es scheint fast,<br />

als würden das permanente Nass und das darin untergehende Kaff alle<br />

Fakten rund um den Fall aufweichen und zerbröseln. Der durchaus politische<br />

Thriller dürfte am FIFF für einen ästhetischen und atmosphärischen<br />

Höhepunkt sorgen.<br />

Diverse Orte, Freiburg. Fr., 15., bis So., 26.3.<br />

• La ciudad de la fieras: Kino Arena, Freiburg. Mo., 18.3., 21 Uhr und Do.,<br />

21.3., 17.45 Uhr<br />

• Only the River Flows: Diverse Orte und Spielzeiten<br />

www.fiff.ch<br />

Wir verlosen 1x2 Tickets für eine beliebige Vorstellung am Festival:<br />

tickets@bka.ch<br />

Er vertonte<br />

auch mal seinen<br />

Tinnitus<br />

■ Musik ❘ ■ Klassik ❘ ■<br />

Zum 100. Geburtstag von Arthur Furer lassen junge<br />

Ensembles und etablierte Musiker*innen das Werk des<br />

verstorbenen Berner Komponisten wieder aufleben.<br />

Zusammengestellt hat das Festival Furers Neffe, der<br />

Flötist und Dirigent Kaspar Zehnder. Er erinnert damit<br />

an den im Alter hörgeschwächten Onkel, der mit Humor<br />

und Gottesliebe weiterkomponierte.<br />

Lula Pergoletti – Dass eine junge Generation seine Musik wieder<br />

aufleben lässt, ist wohl das Beste, was ich für meinen Onkel machen kann.<br />

Dass man ihn nicht nur hört, sondern auch spielt. Der Berner Komponist<br />

Arthur Furer wäre heuer 100 Jahre alt geworden. Sein Neffe Kaspar Zehnder<br />

kuratiert nun ein Festival, an dem unter anderem der Schweizer Jugendchor,<br />

Studierende der Hochschule der Künste Bern (HKB), der Kinderchor des<br />

Münsters und das junge Berner Nerida Quartett Furers Werke<br />

wiederaufführen.<br />

Auf einmal habe der Onkel insistiert,<br />

dass er falsch singe, obwohl dem<br />

gar nicht so gewesen sei. In diesem<br />

Moment wurde uns klar, dass er am<br />

Gehör erkrankt war.<br />

Arthur Furer fühlte sich selbst keiner zeitgenössischen Schule verbunden.<br />

Herausfordernd und zugänglich zugleich sind viele seiner Stücke, die<br />

er teilweise extra für seinen musikalischen Unterricht am städtischen Lehrerseminar<br />

im Marzili schrieb, wo er jahrzehntelang tätig war.<br />

Vom Musikfanatiker zum Mystiker<br />

Mein Onkel hat mich in der Musiktheorie erzogen, erinnert sich Zehnder.<br />

Furer spielte auf dem Flügel vor, was der damals jugendliche Neffe im<br />

Nebenzimmer nachsingen sollte. Auf einmal habe der Onkel insistiert, dass<br />

er falsch singe, obwohl dem gar nicht so gewesen sei. In diesem Moment<br />

wurde uns klar, dass er am Gehör erkrankt war.<br />

Bis zu seinem Tod sollte ein Tinnitus ihn quälen. Für ihn als Komponist<br />

und Musikliebhaber war das eine Katastrophe, ein Tod im Leben,<br />

sagt der Flötist und Dirigent Zehnder. In seinen letzten 20 Lebensjahren<br />

habe er sich grundlegend verändert. Der bislang strenge, teilweise unnahbare<br />

Musikfanatiker sei weicher geworden, wurde gar zum Mystiker<br />

und Gottessucher.<br />

Atmosphärisch-gut: Detektiv Ma Zhe muss einen mysteriösen Fall lösen.<br />

© ZVG<br />

Jammere-Futtere-Sech dry schicke<br />

Obwohl er kaum noch hören konnte und das Komponieren eigentlich<br />

aufgegeben hatte, schrieb er für Kasper Zehnders Solistendiplom an<br />

der Flöte 1992 das Stück Ballada, einen spanischen Volkstanz. Zehn<br />

Jahre später komponierte er – ebenfalls auf das Drängen Zehnders hin<br />

– das Werk mit dem ursprünglichen Titel Im Leben Sterben – im Sterben<br />

Leben.<br />

4<br />

Magazin


MAGAZIN<br />

KOLUMNE<br />

Ich liebe diese<br />

acht Kilogramm Beton<br />

auf dem<br />

Regal beim Sitzungstisch.<br />

Eine steinerne<br />

Persönlichkeit, gegossen als Figur aus dem Gargoyle-<br />

Universum. Ein Skulptur gewordenes Fabelwesen, das trotzig in die Welt<br />

guckt, die Arme verschränkt mit zusammengekniffenen Augen. Das<br />

mausgraue Charaktergeschöpf strahlt dominant – wie ein Literkarton<br />

Pasteurmilch im übervollen Kühlschrank. Da bin ich und kann nicht<br />

anders. Die kraftvolle, kleine Gestalt heisst Trotzky. Als er einst auf der<br />

Terrasse wohnte, haben wir ihn verdächtigt, zwischen meinen Tomatentöpfen<br />

Zierkürbisse zu horten, um seine Autorität zu demonstrieren.<br />

Arthur Furer komponierte neben seiner Lehrtätigkeit. Aufs Alter hin wurde<br />

aus dem unnahbaren Musikfanatiker ein Gottessucher mit Hingabe. © ZVG<br />

Die drei Sätze Jammere-Futtere-Sech dry schicke gehen von der irritierenden<br />

Tonfolge aus, die der Tinnitus-geplagte Furer pausenlos im Ohr<br />

hatte. Darin enthalten ist der versöhnliche Choral des Berner Lyrikers Werner<br />

Paul Barfuss: Wer den Tod nur fürchten kann / Der ist fürwahr ein armer<br />

Mann / Den nenn’ ich einen reichen Mann / Der im Tode leben kann. Diese<br />

Monopartita wird im Rahmen des Festivals von Studierenden der HKB aufgeführt.<br />

Letzte Rose, viele Gottheiten<br />

Sein allerletztes Werk, Ich sah des Sommers letzte Rose stehn, entstanden<br />

2013, im Todesjahr Furers, wird vom Schweizer Jugendchor uraufgeführt.<br />

Das Berner Kammerorchester (BKO), das Vokalensemble Ardent<br />

und der Tenorsolist Loïc Félix folgen ihm durch seine Vita perennis. Kammerorchester,<br />

Sopranistin Marysol Schalit, Mezzosopranistin Stephanie<br />

Szanto, Bariton Wolfgang Resch und der gemischte Chor interpretieren das<br />

ökumenische Vermächtnis Furers, sein Lob der Gottheit. Dieses umfasst<br />

buddhistische, jüdische, christliche und islamische Gottesvorstellungen –<br />

und Felix Mendelssohn Bartholdys Lobgesang.<br />

//Petruskirche, Bern<br />

Sa., 22., bis So., 24.3.<br />

• Einführung ins Werk: Burgerbibliothek Bern. Fr., 22.3., 17 Uhr<br />

www.kasparzehnder.ch<br />

www.bko.ch<br />

Der Beton-Trotzky und seine Geschwister werden wie ihre prähistorischen<br />

Gartenzwerg-Vorfahren kaum je in einem Museum ausgestellt. Die<br />

Gestalterin der Kreatur wird die fantastische Minifigur wohl nie in ihrem<br />

Œuvre als Künstlerin auflisten. Und doch ist Trotzky für mich ein Stück<br />

Kunst und Kultur im Alltag. Er zaubert ein Lächeln ins Gesicht und rückt<br />

Emotionen zurecht. Manchmal lupfe ich kurz den Hut zum Abschied,<br />

wenn ich das Haus verlasse.<br />

Kunst beginnt mit Handwerk. Beim<br />

handgeschnitzten Holzlöffel in der<br />

Bratpfanne. Beim Butterplättli aus<br />

Emmentaler Keramik. Beim<br />

sorgfältig geschminkten<br />

Osterhasen aus<br />

der Confiserie.<br />

Bei mir hängen auch Bilder an den Wänden und Skulpturen bereichern<br />

die Umgebung. Aber die Schönheit menschlichen Ausdrucks und<br />

den Reichtum der Kultur schätze ich besonders in alltäglichen Gegenständen.<br />

Kunst beginnt mit Handwerk. Bei den bunten Taschentüchern<br />

der Batik-Frauen aus Ghana. Beim handgeschnitzten Holzlöffel in der<br />

Bratpfanne. Beim Butterplättli aus Emmentaler Keramik. Beim sorgfältig<br />

geschminkten Osterhasen aus der Confiserie. Beim Berner Parkett im Saal<br />

nebenan.<br />

Vom Glasblasen übers Hutmachen, Seifensieden oder Maskenbauen<br />

bis zum Konservieren und Restaurieren von Kulturgütern zeigt sich dies<br />

vom 22. bis zum 24. März in Bern in offenen Ateliers und im Kornhaus während<br />

der Europäischen Tage des Kunsthandwerks (ETAK). Barbara und<br />

Elisabeth Schürer als Initiantinnen und Förderinnen des Kreativschaffens<br />

mussten sich schon mal von Museumsfachleuten anhören, die Handwerkskultur<br />

sei ein vernachlässigbares Hobby von Laien. Da muss sogar<br />

Trotzky lachen.<br />

Mehr zu den Europäischen Tagen des Kunsthandwerks finden Sie unter<br />

www.etak.ch<br />

Karl Johannes Rechsteiner macht Stubemusik, klärt an<br />

Stadtführungen über die koloniale Vergangenheit Berns auf und<br />

produziert Schokolade im Emmental. Als<br />

Kommunikationsberater pendelt er zwischen Stadt und Land.<br />

Off the record schreibt er hier zum letzten Mal über seine<br />

Kulturwelt. Die <strong>BKa</strong> dankt und wünscht weiterhin kulturreiche Erlebnisse.<br />

<strong>BKa</strong> <strong>N°5</strong>_24 // 14. bis 27. März 2024<br />

Magazin/Kolumne 5


MAGAZIN<br />

Fahrstuhl in die<br />

Gegenwart<br />

■ Bühne ❘ ■ Theater ❘ ■<br />

Einst gab es in Bern einen mutigen Anwalt, der einen<br />

grässlichen Verschwörungsmythos vor Gericht entlarvte.<br />

Das Theater an der Effingerstrasse bringt mit dem<br />

historisch informierten Stück Der vergessene Prozess<br />

brandaktuellen Stoff zu Antisemitismus auf die Bühne.<br />

Der legendäre Bühnenlift bringt die alten Geister wie<br />

Wiedergänger zurück.<br />

Helen Lagger – Es war einmal im Bern der 1930er-Jahre. Ein Prozess<br />

zog grosse Aufmerksamkeit auf sich. Der junge Anwalt Georges Brunschvig<br />

trat gegen den Antisemitismus an. Im Namen<br />

der Jüdischen Gemeinde Bern verklagte er<br />

Frontisten und sorgte dafür, dass die Protokolle<br />

der Weisen von Zion offiziell als Fälschung deklariert<br />

wurden. Die Hetzschrift wurde nach einer<br />

Kundgebung von Schweizer Faschisten 1933<br />

im Casino Bern verkauft.<br />

zwar als Fälschung deklariert, die Strafen für die Verbreiter und Hetzer beschränkten<br />

sich jedoch auf die Übernahme der Gerichtskosten und rein<br />

symbolische Geldbussen.<br />

Die Figuren tauchen wie Wiedergänger<br />

aus der Vergangenheit auf.<br />

– Jochen Strodthoff, Regisseur<br />

Parallel zum Stück findet ein Stationentheater zum Thema Zivilcourage<br />

statt, das zu geschichtsträchtigen Orten führt. Dass dieses bereits ausverkauft<br />

ist, ist schade für alle, die kein Ticket mehr haben, dürfte aber<br />

nicht erstaunen: In Zeiten von Fake News und wieder aufflammendem Antisemitismus<br />

setzt das Theater an der Effingerstrasse auf ein dringliches und<br />

brandaktuelles Thema.<br />

Theater an der Effingerstrasse, Bern<br />

Premiere: Sa., 23.3., 20 Uhr<br />

Vorstellungen bis 20.4.<br />

www.theatereffinger.ch<br />

Die Schriften sind ein antisemitisches Pamphlet,<br />

das Verschwörungsmythen bedient, denen<br />

zufolge die Juden die Welt beherrschen. Die<br />

Berner Autorin Gornaya, mit bürgerlichem Namen<br />

Gabriele Leuenberger, hat aus dem Stoff,<br />

den die Geschichte lieferte, das Bühnenstück<br />

Der vergessene Prozess geschrieben. In der Inszenierung<br />

des deutschen Regisseurs Jochen<br />

Strodthoff kommt dieses nun im Theater an der<br />

Effingerstrasse zur Uraufführung.<br />

Der legendäre Fahrstuhl, der die Bühne im<br />

Effingertheater prägt, kommt im Stück auch<br />

sinnbildlich zum Einsatz. Die Figuren tauchen<br />

wie Wiedergänger aus der Vergangenheit auf, so<br />

Regisseur Strodthoff.<br />

Parcours mit Zivilcourage<br />

Die Handlung beginnt in der Gegenwart und<br />

springt dann durch die Zeiten, wobei im abstrakten<br />

Bühnenbild von Angela Loewen viel in<br />

Gerichtsprotokollen gewühlt wird. Der von Jeroen<br />

Engelsman gespielte junge Anwalt hat mit<br />

Odette Brunschvig eine Frau an seiner Seite, die<br />

alle Prozesse mitverfolgte. Die Zeitzeugin verstarb<br />

2017, der Prozess geriet weitgehend in Vergessenheit.<br />

Im Stück schlüpft die Berner Schauspielerin<br />

Heidi Maria Glössner in die Rolle der<br />

Odette. Ich versuche nicht sie zu imitieren, sondern<br />

denke mich in ihre Geschichte hinein, so<br />

die Darstellerin.<br />

Der damalige Opportunismus der Schweizer<br />

Behörden beschäftige sie, so Glössner. Dieses<br />

Stück ist eine berührende Geschichtslektion.<br />

Die Protokolle der Weisen von Zion wurden<br />

6<br />

Der vergessene Prozess reist in eine Vergangenheit, die nicht vorbei ist. ©<br />

Severin Nowacki<br />

Magazin


1 2b<br />

TIPPS<br />

■ Musik ❘<br />

3<br />

2a<br />

Jäggi mag die Anmut der<br />

Türkentaube, auch als Musik<br />

Du läufst einer lauten Strasse entlang und<br />

entdeckst eine Türkentaube. Alles rennt, alles<br />

rauscht, alle sind knapp dran. Nur du bist kurz<br />

aus dem Strom gerissen, der einzige, der diesem<br />

Vogel einen Moment Aufmerksamkeit schenkt.<br />

Die Türkentaube ist auch nur eine Taube, aber<br />

eine anmutige, mit einem hübschen Strich im<br />

Nacken.<br />

1 – Bisschen so ist es, To Athena zu hören.<br />

So fein und zerbrechlich ist diese Musik. Und<br />

doch erzeugt sie eine Kraft, die sie aus der lauten<br />

Kakofonie der Musikmasse herausstechen<br />

lässt. Da passt es ganz gut, dass sich das neuste<br />

Album The Movie nennt. Auf die Bühne bringt es<br />

die Schweizer Sängerin zusammen mit einem<br />

neunköpfigen Pop-Orchester. Und im Fri-Son in<br />

Freiburg (22.3., 20.30 Uhr) gibts noch eine Zugabe:<br />

To Athena kuratiert den Abend selbst und hat<br />

zwei andere Stimmen aus der Schweiz eingeladen<br />

(Meimuna und Gina Été). Und gleich noch ein vorgezogener<br />

Tipp: Am Festival Klangantrisch vertont<br />

To Athena ihre Songs mit dem Berner Kammerorchester<br />

(7.6.). (Foto: © Ben Flumm)<br />

2 – So zuverlässig wie der zu frühe Frühling<br />

kommt sie im März: die Museumsnacht<br />

(Fr., 15.3.). Auch da gibt es immer schöne Töne im<br />

Stimmengewirr zu erhaschen – und ziemlich viele<br />

Konzerte für ziemlich wenig Eintritt. In der<br />

Nationalbibliothek spielen Sirens of Lesbos<br />

(21, 22 und 23 Uhr), Schrödingers Katze im<br />

Kornhausforum (22 Uhr), The Sex Organs und<br />

Fiji in der Schule für Gestaltung (20 und 22 Uhr)<br />

und im Zentrum Paul Klee bringt Dabu (der von<br />

Dabu Fantastic) seine Songs für einmal ohne<br />

Band, sondern nur mit dem Chor Molto Cantabile<br />

auf die Bühne (20.30, 22 und 23.15 Uhr). Und im<br />

Naturhistorischen Museum kannst du dir<br />

anschauen, wie eine Türkentaube eigentlich<br />

aussieht. (Fotos: 2a: Sirens of Lesbos © Binta<br />

Kopp; 2b: The Sex Organs © Fuige Fem)<br />

3 – Und zum Schluss wie immer der<br />

Risikotipp. (Konzerte, bei denen mich die<br />

Beschreibung anspricht, ich aber keine Ahnung<br />

habe, was die Zuhörer*innen erwartet). Im Kreuz<br />

Nidau (Fr., 22.3., 19.30 Uhr) trifft der<br />

Akkordeonist Goran Kovačević auf die<br />

Volksmusik-Formation Appenzeller Echo,<br />

Osteuropäische Musiktradition clasht mit<br />

Naturjodel und Talerschwingen. (Foto: © ZVG)<br />

Nur du bist kurz aus<br />

dem Strom gerissen, der<br />

einzige, der diesem Vogel<br />

für einen Moment<br />

Aufmerksamkeit schenkt.<br />

Simon Jäggi kann vieles: Der Berner<br />

schreibt, er machte Musik mit den<br />

Kummerbuben und als Birdman<br />

Jäggi. Im Naturhistorischen<br />

Museum Bern kuratiert er<br />

Ausstellungen, zum Beispiel preisgekrönt über<br />

die queere Vielfalt in der Natur und aktuell zum<br />

Insektensterben. Für die <strong>BKa</strong> kuratiert er gute<br />

Konzerte.<br />

<strong>BKa</strong> N°3_24 // 15. bis 28. Februar 2024<br />

unterwegs mit 7


1<br />

3<br />

2 ■ Literatur ❘<br />

4<br />

Rede dich frei mit Schlenker<br />

Vor kurzem war ich in London unterwegs.<br />

Nebst sehr vielen tollen Museen und Kinos ist<br />

mir ein Ort besonders aufgefallen, und zwar der<br />

Speakers Corner im Hyde Park. Dort kann seit<br />

dem Jahr 1872 jede*r auftauchen und eine Rede<br />

zu einem beliebigen Thema halten. Marx und Lenin,<br />

aber auch der grossartige George Orwell sollen<br />

den Platz genutzt haben, um auf die Dringlichkeit<br />

der freien Rede aufmerksam zu machen.<br />

Zudem haben zu Beginn der 1900er-Jahren die<br />

Suffragetten die Ecke des Parks genutzt, um Pläne<br />

zum Umsturz des Patriarchats zu schmieden.<br />

1 – Reden und freie Meinungsäusserung als<br />

Grundlage einer lebendigen und inklusiven Demokratie:<br />

Ähnliche Gedanken wird sich auch<br />

das Politforum gemacht haben, als es die Veranstaltung<br />

Meine Rede! für die Museumsnacht<br />

geplant hat (Fr., 15.3., 18 Uhr). Zu verschiedenen<br />

Themen dürfen Fachleute, aber auch Interessierte<br />

aus der Zivilgesellschaft, vorangemeldet<br />

vierminütige Reden halten. Vive la démocratie!<br />

(Foto: Susanne Goldschmid)<br />

2 – Um Freiheit und Fairness geht es auch<br />

am Europaplatz. Das Haus der Religionen setzt<br />

sich mit Bildungsgerechtigkeit auseinander. Im<br />

Rahmen der Aktionswoche gegen Rassismus<br />

können Eltern und Kinder über Rassismus im<br />

Schulalltag diskutieren (Sa., 16.3., 17 Uhr). Es soll<br />

darum gehen, wie Schule und Eltern zusammenspannen<br />

können, damit Migration einer fairen<br />

Bildung nicht im Weg steht. (Foto: ZVG)<br />

Sobald ich ‹Toxische<br />

Weiblichkeit› gelesen<br />

habe und falls jemand<br />

Lust hat, mit mir darüber<br />

zu diskutieren – hit me up.<br />

3 – Eine weitere gesellschaftliche Herausforderung<br />

wird im Rahmen der Berner Klimadebatten<br />

diskutiert. Auf dem Podium Klima und Gerechtigkeit<br />

– von der Ungleichheit der Klimakrise<br />

und dem Mut zur Utopie debattieren Vertreter*innen<br />

der economiesuisse (Alexander Keberle), der<br />

Universität Bern (Sabin Bieri), der Alliance Sud (Delia<br />

Berner) und der Grünliberalen Partei (Jürg Grossen)<br />

in der Heiliggeistkirche (Mi., 20.3., 18 Uhr).<br />

(Foto: Markus Spiske / Unsplash)<br />

4 – Toxische Männlichkeit ist ein Begriff,<br />

den wir alle in den letzten Jahren wohl vermehrt<br />

gehört haben. Was aber ist Toxische Weiblichkeit?<br />

Darüber hat die deutsche Autorin Sophia<br />

Fritz einen Essay geschrieben, den sie in der<br />

Buchhandlung Stauffacher vorstellt<br />

(Di., 26.3., 20 Uhr). Disclaimer: Ich habe das Buch<br />

noch nicht gelesen. Sobald ich es dann getan<br />

habe, und falls jemand Lust hat, mit mir (vorzugsweise<br />

im Hyde Park) darüber zu diskutieren – hit<br />

me up. (Foto: Eno de Wit)<br />

Lea Schlenker ist Autorin und weiss<br />

immer, wos gute Worte und<br />

Literatur gibt. Die gebürtige<br />

Zürcherin lebt in Bern und ist<br />

Mitbegründerin des<br />

Schreibkollektivs Kitzeln, das eine feministische<br />

Lesebühne veranstaltet. Selber schreibt sie<br />

Lyrik, Erzählungen und Essays. Ihr aktueller<br />

Gedichtband heisst Meskalin Sunsets.<br />

8<br />

unterwegs mit


1<br />

2<br />

TIPPS<br />

■ Theater ❘<br />

3<br />

4<br />

Kretz findet, könnte lustig<br />

und spannend werden<br />

In Berns Theatern läuft gerade unglaublich<br />

viel. Man könnte meinen, es gehe schon auf das<br />

Spielzeitende zu, dabei stehen wir doch noch<br />

mittendrin. Dieses Jahr ist eben alles ein bisschen<br />

früher. Jedenfalls ist jetzt beste Theaterzeit:<br />

noch keine lauen Abende, aber auch nicht<br />

so garstig kalt, dass man nach dem Znacht nicht<br />

mehr raus will.<br />

1 – Vor allem die Gastspiele aus anderen<br />

Schweizer Städten reizen mich in den nächsten<br />

zwei Wochen. Als Erstes empfehle ich das Gastspiel<br />

vom Maxim Theater aus Zürich. Dieses kleine,<br />

freie Theater versteht sich als transkulturell, generationenübergreifend<br />

und interdisziplinär und ist<br />

ein Begegnungsort für Menschen aus unterschiedlichen<br />

Kulturen. Das Stück, das im Tojo Theater<br />

läuft, heisst Zueritopia (Fr., 15., und Sa., 16.3.,<br />

20.30 Uhr). (Foto: Heidi Arens)<br />

2 – Die Woche darauf kommt ein weiteres<br />

Stück nach Bern, das ganz unterschiedliche<br />

Menschen auf die Bühne bringt, die eigentlich<br />

keine Theaterprofis sind, sondern Zimmermann,<br />

Spengler oder Maurer. In Baustelle des Bühne<br />

Aarau Ensembles berichten acht Männer aus<br />

ihrem Baustellen-Metier. Klingt spannend! Und<br />

ist in der Grossen Halle der Reitschule zu sehen<br />

(Do., 21., Fr., 22., und Sa., 23.3., 20 Uhr). (Foto:<br />

Rachel Bühlmann)<br />

3 – Und dann mal ein bisschen aus der Stadt<br />

raus, sowohl geografisch als auch inhaltlich: Das<br />

Churer Gastspiel Peiden von und mit Bruno Cathomas<br />

im Stadttheater Langenthal sollte man<br />

nicht verpassen (Fr., 22.3., 20 Uhr). Der grossartige<br />

Bündner Schauspieler, der sonst eher deutsche<br />

Bühnen und Filme beehrt, ist wirklich ein<br />

Erlebnis! In diesem Monolog erzählt er die Geschichte<br />

eines Bündner Dorfs und verwebt diese<br />

mit der eigenen Biografie. (Foto: Yanik Bürkli Fotografie)<br />

4 – Erfreulicherweise rückt auch der Progr<br />

vermehrt in den Fokus der Theatergänger*innen.<br />

In den unterschiedlichen Räumen finden<br />

immer wieder kleine, spezielle Projekte statt. Regelmässig<br />

gibt es zum Beispiel das Format Improimprogr,<br />

Improvisationstheater der Berner<br />

Gruppe TDB, auf der Kleinen Bühne des Progr<br />

(Di., 26.3., 19 Uhr). Könnte lustig werden! (Foto:<br />

Michael Gehrig)<br />

Jedenfalls ist jetzt beste<br />

Theaterzeit: noch keine<br />

lauen Abende, aber auch<br />

nicht so garstig kalt.<br />

Nicolette Kretz leitet das Berner<br />

Theaterfestival Auawirleben. Selbst<br />

steht sie manchmal als Spoken-<br />

Word-Performerin auf der Bühne.<br />

Der <strong>BKa</strong> verrät sie, wo, wann und bei<br />

wem sie sich selbst gern ins Publikum setzt.<br />

<strong>BKa</strong> N°3_24 // 15. bis 28. Februar 2024<br />

unterwegs mit 9


Kulturexpress<br />

Kurz hier angerissen, finden Sie unsere ausführlichen<br />

Vorschauen und Hintergründe via QR-Code auf unserer<br />

Website.<br />

Verborgenes Funkeln<br />

■ Ausstellung ❘ ■ Kunst ❘<br />

Die Mobiliar gibt mit der Ausstellung Reflexionen Einblick in das Schaffen<br />

des Zürcher Künstlers Patric Sandri. Bei seinen minimalistischen Werken,<br />

die zwischen Malerei und Skulptur mäandern, leiten versteckte Neonpigmente<br />

das Auge der Besucher*innen. Der Künstler stellt seinen Werken<br />

Tisch und Stuhl gegenüber. (tan – Foto: Oliver Kümmerli)<br />

// Die Mobiliar, Bern<br />

• Reflexionen: bis 31.7.<br />

• Ankäufe 2022/2023: bis 28.2.2025<br />

www.mobiliar.ch<br />

Manchmal hudlet es mich heftig<br />

■ Musik ❘ ■ Klassik ❘<br />

Ein Frühlingswochenende voller Richard Strauss: Das Lied lädt in der Villa<br />

Morillon drei Tage lang zu romantischer Schwelgerei. Mezzosopranistin<br />

Claude Eichenberger, die das Berner Rezitalformat gemeinsam mit dem<br />

Pianisten Alexander Ruef künstlerisch leitet, ist erklärte Romantikerin. Im<br />

Gespräch mit der <strong>BKa</strong> verrät sie, wonach Strauss, der heuer 160 Jahre alt<br />

würde, für sie duftet – und welche Kunsterlebnisse sie emotional<br />

durchlässig machen. (sus – Foto: Hannes Kirchhof)<br />

// Villa Morillon, Bern<br />

Fr., 15., bis So., 17.3.<br />

www.daslied.ch<br />

Eine Nacht der Wortgefechte,<br />

Flickereien und stillen Discos<br />

■ Ausstellung ❘ ■ Kunst ❘ ■ Musik ❘ ■ Begegnung ❘<br />

An der diesjährigen Museumsnacht duellieren sich Comiczeichner und es<br />

wird mit unbekannten Instrumenten konzertiert. Vor allem aber sind die<br />

Berner Ausstellungen bis um 2 Uhr in der Früh alle mit ein und demselben<br />

Billett betretbar. Darunter die neue Schau Repair im Alpinen Museum der<br />

Schweiz. Zwölf Protagonist*innen zeigen ihre reparierten Objekte, die sie<br />

in der Bergwelt brauchen, und erzählen ihre Geschichte dazu. (vit – Foto:<br />

Alpines Museum der Schweiz)<br />

// Diverse Orte, Bern. Fr., 15.3., 18 Uhr<br />

• Fundbüro der Erinnerungen N°3 – Repair: Alpines Museum der<br />

Schweiz. 18 Uhr<br />

• Comic Science Battle: Haus der Akademien. 19 Uhr<br />

• Konzert Truhenorgel: Klingendes Museum. 20.30 Uhr<br />

• Silent Disco: Kunstmuseum. 22.30 Uhr<br />

www.museumsnacht-bern.ch<br />

Wellen, Wind und weite Reisen<br />

■ Musik ❘ ■ Klassik ❘<br />

Gleich zwei klassische Konzerte im Casino Bern widmen sich dem<br />

atmosphärischen französischen Impressionismus. Während das Berner<br />

Symphonieorchester mit Debussy und unter der Leitung von Tabita<br />

Berglund (Bild) ans Meer reist, entführt das französische Ensemble Les<br />

Siècles das Publikum mit historischen Instrumenten in ferne Länder. (bla<br />

– Foto: Nikolaj Lund)<br />

// Casino, Bern<br />

• Mit Debussy am Meer: Do., 14., und Fr., 15.3., 19.30 Uhr<br />

• Les Siècles: Di., 19.3., 19.30 Uhr<br />

www.casinobern.ch<br />

10<br />

Kulturexpress


VORSCHAU<br />

Diese Engel haben den Beat<br />

■ Musik ❘ ■ Clubbing ❘<br />

■<br />

Angels of Disguise heisst ihr Label, und damit auch die bevorstehende<br />

Fete im Kapitel: OISHĪ aus Rotterdam (Bild) und Esengo aus Genf, beide<br />

Teil der Ballroom-Community, sorgen mit variierendem Sound von Baile<br />

Funk und Vogue-Beats über Deep House bis hin zu UK-Funk für Höhen<br />

im Kapitel. Ballroom-Musik, Amapiano oder Dancehall gibts ausserdem<br />

auch von Missy da kunt aus Paris. (vit – Foto: Max van der Voort)<br />

// Kapitel, Bern<br />

Sa., 23.3., 24 Uhr<br />

www.kapitel.ch<br />

Werben im<br />

Herz der<br />

Berner<br />

Kulturszene<br />

werbung.bka.ch<br />

Aus der Bahn geworfen<br />

■ Literatur ❘<br />

■<br />

Bern liest ein Buch lädt zum gemeinsamen Lesen ein. Die Stadtlektüre:<br />

Der Roman 22 Bahnen von Caroline Wahl. Das Buch handelt von der<br />

jungen Tilda, die in ihrem durchgetakteten Alltag zwar bestens schwimmen<br />

kann, dann aber doch noch aus der Bahn geworfen wird.<br />

Für das Festival, an dem sich das Publikum über die Lektüre austauscht,<br />

kommt Autorin Wahl nach Bern – und liest im Hallenbad. (det – Foto:<br />

Frederike Wetzels)<br />

// Diverse Orte, Bern<br />

Sa., 16., bis Sa., 23.3.<br />

www.bernliesteinbuch.ch<br />

Ein bisschen Spass muss sein?<br />

■ Bühne ❘ ■ Theater ❘<br />

Rassismus, Vorurteile und jede Menge Klischees: Die Shake Company bringt<br />

Monsieur Claude und seine Töchter zur Aufführung. Die turbulente Familienkomödie<br />

dreht sich um ein französisches Ehepaar und die Partnerwahl<br />

der vier Töchter. Der deutsche Theaterproduzent Stefan Zimmermann hat<br />

den Film aus dem Jahr 2014 für die Bühne adaptiert. (tan – Foto: Christian<br />

Knecht, vasistas.ch)<br />

// Theater National, Bern<br />

Mi., 20.3., 19.30 Uhr<br />

www.nationalbern.ch<br />

<strong>BKa</strong> <strong>N°5</strong>_24 // 14. bis 27. März 2024<br />

Kulturexpress 11


VORSCHAU<br />

Hier bricht die Welle des Vorplatzes<br />

■ Musik ❘ ■ Pop/Rock ❘ ■ Clubbing ❘ ■ Begegnung ❘<br />

Das Rössli feiert seinen 15. Geburtstag. Mit einem einwöchigen<br />

Jubiläumsprogramm lässt der Kultort in der Reitschule richtig Dampf ab.<br />

Vom Shisha-Bar-Event über Hardcore-Punk bis zu Karaoke ist für jede*n<br />

was dabei. Im Gespräch mit der <strong>BKa</strong> erzählen die Mitglieder des<br />

selbstverwalteten Rössli-Kollektivs, wann es drunter und drüber ging und<br />

was die Zukunft verspricht. (det – Foto: ZVG)<br />

// Rössli in der Reitschule, Bern<br />

Sa., 23., bis Do., 28.3.<br />

www.souslepont-roessli.ch<br />

Wenn es draussen so warm ist, dass die<br />

Menschen nur sich selbst brauchen<br />

■ Film ❘<br />

■<br />

Im Kino Rex feiert Michael Karrers Langspielfilmdebüt Füür brännt Berner<br />

Premiere. Es erzählt von drei Gruppen verschiedenen Alters, die parallel<br />

zueinander den gleichen Sommertag erleben. Der Regisseur verrät im<br />

Gespräch mit der <strong>BKa</strong>, wie es ihm gelang, Mikrodynamiken einzufangen,<br />

die authentisch daherkommen. (tan – Foto: Sabotage Kollektiv)<br />

// Kino Rex, Bern<br />

Premiere in Anwesenheit des Regisseurs: Mo., 25.3., 20.30 Uhr<br />

Weitere Vorstellung: Mi., 27.3., 18.30 Uhr<br />

www.rexbern.ch<br />

Unerschrocken talentiert<br />

Erwin geht in ihrem Buch verloren<br />

■ Literatur ❘<br />

■<br />

Findet mich: Der Romanerstling der in Zürich geborenen Autorin Doris Wirth<br />

fügt das Porträt einer Familie wie ein Puzzle zusammen. In starken Bildern<br />

erzählt Wirth, wie das Leben von Erwin und allen anderen mit seiner<br />

psychischen Erkrankung durcheinander gerät. Die einzelnen Fragmente<br />

stehen für sich, sodass doch nicht ganz alles auf das verrückte Verschwinden<br />

von Vater Erwin aus dem Alltag zusteuert. Im Ono liest die Wahlberlinerin<br />

daraus. (sus – Foto: Miklós Klaus Rózsa)<br />

// Ono das Kulturlokal, Bern<br />

Di., 26.3., 20 Uhr<br />

www.onobern.ch<br />

■ Musik ❘ ■ Klassik ❘<br />

Claire Huangcis Rezital Rhapsody in Blue sucht den Kontrast, aber vor<br />

allem auch das Ineinanderspielen von europäischer Klassik und<br />

transatlantischer Moderne. Neben George Gershwin spielt die gefeierte<br />

Pianistin Samuel Barbers wenig aufgeführte und einzige Klaviersonate in<br />

es-Moll. Im Stück aus dem Jahr 1949 geben sich Zitate aus der Romantik<br />

und freitonale und rhythmische Avantgarde die Hand. Romantisch heiter<br />

wirds mit Schuberts Klaviersonate Nr. 18 in G-Dur. Und das alles im<br />

beschaulichen Dorf Rüeggisberg beim Bärenstutz. (sus – Foto: Jean-<br />

Baptiste Millot)<br />

// Bärenstutz 1, Rüeggisberg<br />

So., 24.3., 17 Uhr<br />

www.baerenstutz.ch<br />

12<br />

Kulturexpress


Agenda<br />

14.3. –27.3.<br />

Do 14.3.<br />

Bern<br />

■ Bühne<br />

GELBES GOLD<br />

Schweizer Erstaufführung<br />

Gelbes Gold - eine liebevolle,<br />

stürmische Ode ans<br />

Leben, spielt in einer bald<br />

überrollten Kleinstadt.<br />

Das Stück stellt zentrale<br />

Fragen über Hoffnung und<br />

die Zubereitung perfekter<br />

Pommes Frites.<br />

Theater Matte,<br />

Mattenenge 1, 20 Uhr<br />

IMPRO-THEATER PLAN-<br />

LOS<br />

Winter vorbei, Frühlingserwachen<br />

mit Planlos Improtheater!<br />

Verwandlung<br />

von Alltagsmomenten in<br />

lustige Liebesgeschichten<br />

und romantische Komödien.<br />

Mit Live-Piano von<br />

Tom Bleuer. www.planlos.<br />

ch<br />

ONO Das Kulturlokal,<br />

Kramgasse 6, 20 Uhr<br />

■ Film<br />

FILMSCREENING: 100<br />

JAHRE FRIEDENSARBEIT<br />

VON SERVICE CIVIL<br />

INTERNATIONAL (SCI<br />

SCHWEIZ)<br />

Zum 100-jährigen Jubiläum<br />

des Service Civil<br />

International werden am<br />

14.03. zwei Kurzfilme über<br />

SCI-Einsätze in Zernez<br />

(1951) und Biohof Gruebisbalm<br />

(2001) im Kino der<br />

Reitschule gezeigt.<br />

Kino in der Reitschule,<br />

Neubrückstrasse 8,<br />

18.45 Uhr<br />

■ Literatur<br />

CARL SEELIGS WANDE-<br />

RUNGEN MIT ROBERT<br />

WALSER<br />

Robert Walser verbrachte<br />

seine letzten 23 Jahre<br />

in einer psychiatrischen<br />

Klinik, wo ihn Carl Seelig<br />

besuchte. Ihr gemeinsames<br />

Wandern und<br />

Reden wurde zum Schauplatz<br />

von Walsers literarischem<br />

Leben. Seeligs<br />

Buch Wanderungen mit<br />

Robert Walser prägte<br />

Walsers Nachwelt. Eine<br />

neue Ausstellung eröffnet<br />

am 3. September.<br />

Robert Walser-Zentrum,<br />

Marktgasse 45, 13 Uhr<br />

SCHREIBWERKSTATT<br />

WINTERMÄRCHEN<br />

Winterliches Event mit<br />

Journalistin Regula Tanner.<br />

Anmeldung unter buempliz@kob.ch,<br />

begrenzte<br />

Plätze.<br />

Bibliothek Bümpliz,<br />

Bernstrasse 77, 09 Uhr<br />

■ Musik<br />

BEN HOLDER HOT CLUB<br />

QUARTET<br />

Ben Holder Hot Club<br />

Quartet, Top-Jazz mit<br />

virtuosem Violinisten und<br />

Gitarristen. Holder gilt als<br />

bester Jazzviolinist in GB,<br />

Stuart Carter-Smith als<br />

Meister-Improvisator.<br />

Marians Jazzroom,<br />

Engestrasse 54,<br />

19.30/21.30 Uhr<br />

HALT AUF VERLANGEN:<br />

VIOLA & HORN<br />

Konzertreihe HKB und<br />

Berner Generationenhaus<br />

startet ins Frühlingssemester<br />

mit Studenten von<br />

Jüdt (Viola) und Lampert<br />

(Horn). JazzSpot: Facchini<br />

(Sax).<br />

Berner<br />

Generationenhaus,<br />

Bahnhofplatz 2, 18 Uhr<br />

PRECOLLEGENIGHT<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

PreCollege Swiss Jazz<br />

School und HKB Jungstudierende<br />

teilen Bühne und<br />

Musik.<br />

HKB, Auditorium,<br />

Ostermundigenstrasse<br />

103, 19 Uhr<br />

BSO: 8. SYMPHONIE-<br />

KONZERT MIT DEBUSSY<br />

AM MEER<br />

Im Herzen der französischen<br />

Musik mit Werken<br />

von Debussy, Ravel und<br />

Boulanger. Mit Jean-Yves<br />

Thibaudet am Klavier und<br />

Gastdirigentin Tabita Berglund.<br />

Ein Berner Symphonieorchester-Konzert.<br />

Casino Bern - Grosser<br />

Saal, Casinoplatz 1,<br />

19.30 Uhr<br />

KLASSENAUDITION KLA-<br />

RINETTE<br />

Schüler von Olivier Vivares<br />

HKB, Grosser<br />

Konzertsaal,<br />

Papiermühlestrasse 13D,<br />

19.30 Uhr<br />

SHARING PLUTO<br />

Im Sommer 2018 starteten<br />

die Musiker Jeremia<br />

Schweizer und Nicola Bögli<br />

ein Konzeptalbum über<br />

Pluto. 2022 entwickelten<br />

sie neue Songs, inspiriert<br />

von verschiedenen Ideen<br />

und Stimmungen. Ihre<br />

Musik blieb gesellschaftskritisch,<br />

wurde aber<br />

persönlicher und poppiger.<br />

Mahogany Hall,<br />

Klösterlistutz 18, 20 Uhr<br />

CAPTIVATE CARAOKE –<br />

EIN MUSICAL-KARAOKE-<br />

ABEND<br />

Captivate Caraoke,<br />

Musical-Karaoke-<br />

Abend! Von Let It Go<br />

bis Hamilton, alles ist<br />

möglich. 22. Februar und<br />

14. März, 20:00 Uhr. Freier<br />

Eintritt. Bitte reservieren:<br />

www.kultur-visavis.ch/<br />

programm<br />

Kunst- und<br />

Kulturhaus VISAVIS,<br />

Gerechtigkeitsgasse 44,<br />

20 Uhr<br />

LES TROIS SUISSES:<br />

VAGABUND – DERNIÈRE!<br />

Die Berner Musiker Resli<br />

Burri und Pacal Dussex<br />

liefern mit ihrem Kabarettprogramm<br />

Vagabund<br />

Unterhaltung vom<br />

Feinsten. Von der Strasse<br />

auf die Bühne, sie erzählen<br />

und spielen auf höchstem<br />

Niveau.<br />

La Cappella,<br />

Allmendstrasse 24,<br />

20 Uhr<br />

PETER KERNEL + THE<br />

IDIOT<br />

Post Art Punk-Duo PETER<br />

KERNEL bietet Anti-Pop<br />

vom Feinsten. Musik voller<br />

Leere und simpler Komplexität.<br />

Jenseits von Pop<br />

und Indie. Komm, lass dich<br />

verändern!<br />

ISC, Neubrückstrasse 10,<br />

21 Uhr<br />

~PROTO<br />

Space Floor: DJs Mira<br />

Pozzi, NIKKO, hannah_<br />

heartbreak, 400Jasa,<br />

Joyo Ann, pron0ia. Kein<br />

Rassismus etc. Infos:<br />

www.kapitel.ch/infos.<br />

Kapitel Bollwerk, Bern.<br />

Kapitel Bollwerk, Bollwerk<br />

41, 21 Uhr<br />

Biel<br />

■ Bühne<br />

PAGLIACCI<br />

Ruggero Leoncavallos<br />

Meisterstück Pagliacci<br />

zeigt die dünne Linie<br />

zwischen Komödie und<br />

Tragödie. Die Uraufführung<br />

war 1892 in Mailand.<br />

Leoncavallo hatte starke<br />

Verbindungen zur Schweiz.<br />

Nebia, Thomas-<br />

Wyttenbach-Strasse 4,<br />

19.30 Uhr<br />

■ Musik<br />

VADIM NESELOVSKYI<br />

& MRIYA ENSEMBLE -<br />

UKRAINIAN DIARY<br />

Ukrainian Diary ist meine<br />

Reaktion auf Russlands<br />

Angriff auf Ukraine. Mit<br />

meiner Musik, durch das<br />

ukrainische Trio Mriya,<br />

drücke ich Toleranz, Empathie,<br />

Freiheit und Demokratie<br />

aus.<br />

Le Singe, Untergasse 21,<br />

20.30 Uhr<br />

Bolligen<br />

■ Musik<br />

LILOSOPHIEN MIT DEN<br />

DREI VON DER TANK-<br />

STELLE - EIN MUSIKA-<br />

LISCH -POETISCHES<br />

KABARETTPROGRAMM<br />

Lilosophien mit den drei<br />

von der Tankstelle: Kabarettprogramm<br />

von Lilo<br />

Pfister mit 3-köpfiger<br />

Band. Sie erörtert Themen<br />

wie Älterwerden, Klimawandel<br />

und Glück.<br />

Reberhaus Bolligen<br />

Kultur Raum,<br />

Kirchstrasse 9, 20 Uhr<br />

Köniz<br />

■ Bühne<br />

BLUTBUCH - BÜHNEN<br />

BERN<br />

Kim de l’Horizons Debütroman<br />

Blutbuch landete<br />

auf der Shortlist des<br />

Deutschen Buchpreises,<br />

erhielt eine Nominierung in<br />

der Schweiz und sorgt für<br />

Furore. Es wird 2023/24 in<br />

Bern adaptiert.<br />

VIDMARHALLEN,<br />

Könizstrasse 161,<br />

19.30 Uhr<br />

EUROTRASH - BÜHNEN<br />

BERN<br />

Sohn nimmt demente,<br />

exzentrische Mutter<br />

auf Schweiz-Reise, um<br />

schmutziges Geld loszuwerden.<br />

Familiengeheimnisse,<br />

Nazi-Verbindungen<br />

kommen ans Licht. Eurotrash-Vorführungen<br />

mit<br />

Gebärdensprache am 02.<br />

und 14. März 2024.<br />

VIDMARHALLEN,<br />

Könizstrasse 161,<br />

19.30 Uhr<br />

Langenthal<br />

■ Bühne<br />

März<br />

Sa 16.03./ 17 Uhr<br />

So 17.03./ 17 Uhr<br />

Sa 23.03./ 17 Uhr<br />

So 24.03./ 17 Uhr<br />

April<br />

Sa 13.04./ 17 Uhr<br />

So 14.04./ 17 Uhr<br />

CIE. LA RONDE: 4 X<br />

ROUSSEAU<br />

4 x Rousseau, ein Tanzstück<br />

von vier Choreografen,<br />

basiert auf Leben<br />

und Werk des Philosophen<br />

Jean-Jacques Rousseau.<br />

Es beinhaltet vier Kapitel,<br />

die sich mit Gesellschaftsvertrag,<br />

Julie, Émile und<br />

Bekenntnisse auseinandersetzen.<br />

Produziert<br />

von der 2020 gegründeten<br />

Compagnie von<br />

Cathy Marston und Ihsan<br />

Rustem.<br />

Stadttheater Langenthal,<br />

Theatersträsschen 1,<br />

20 Uhr<br />

Münchenbuchsee<br />

■ Bühne<br />

REETO VON GUNTEN:<br />

ORIGINAAL<br />

Reeto von Gunten widmet<br />

sich in seinem zwölften<br />

Kleinkunstprogramm<br />

Originaal der Bedeutung<br />

von Originalität. Die<br />

Mischung aus Lesung,<br />

Diaabend und Improvisationskomik<br />

ist seine<br />

Art, zu begeistern und zu<br />

inspirieren.<br />

Bären Buchsi,<br />

Bernstrasse 3, 20.30 Uhr<br />

Rubigen<br />

■ Musik<br />

THE DOORS ALIVE<br />

The Doors Alive, erfolgreichste<br />

The Doors-<br />

Tributeband, bringt mit<br />

authentischem Sound<br />

und Aussehen die Magie<br />

der 60er-Jahre-Konzerte<br />

zurück. Wieder in der<br />

Mühle Hunziken, März<br />

2024.<br />

Mühle Hunziken,<br />

Hunziken 101, 20 Uhr<br />

Ueberstorf<br />

■ Bühne<br />

KULTUR ALLTAG: GIL-<br />

BERT & OLEG<br />

Gilbert & Oleg feiern Robin<br />

Hood in ihrem Kampf<br />

gegen Ungerechtigkeit.<br />

Sie geben alten Narren<br />

eine poetische Stimme<br />

und fragen, wer der Robin<br />

Hood des 21. Jahrhunderts<br />

ist. Anmeldung: Eintritt<br />

frei / Kollekte. Kulturmenü<br />

CHF 44. Anmeldung erforderlich:<br />

info@schlossueberstorf.ch.<br />

Schloss Ueberstorf,<br />

Schlossstrasse 14,<br />

20.30 Uhr<br />

Duo Ayumé<br />

Burci-Bianco-Trovato<br />

Fraynni Quartett<br />

Elfenauweg 50 | 3006 Bern<br />

elfenaupark.ch/veranstaltung<br />

Fr 15.3.<br />

Kollekte | Reservation empfohlen<br />

Konzertservice Steinway&Sons HEUTSCHI PIANOS<br />

Bern<br />

MUSEUMSNACHT<br />

Ausstellungen, Dabu<br />

Bucher & Chor Molto<br />

Cantabile, Drama Juke<br />

Box, Spacedome, Kinderprogramm<br />

und kulinarische<br />

Reise im Zentrum<br />

Paul Klee mit Führungen,<br />

Filmen und interaktiven<br />

Erlebnisstationen.<br />

Zentrum Paul Klee,<br />

Monument im Fruchtland<br />

3, 18 Uhr<br />

■ Bühne<br />

BALLON BANDIT - INTI<br />

THÉÂTRE<br />

Tom, allein auf der Bühne<br />

mit Bowie-Vinyls und<br />

einem Plattenspieler, spielt<br />

mit einem gelben Ballon,<br />

entdeckt die Welt, Musik<br />

und Tanz. Ab 3 Jahren.<br />

Schlachthaus Theater,<br />

Rathausgasse 20, 10 Uhr<br />

BAD ACTOR - CIE COR-<br />

SINGAUDENZ<br />

Ausgebildeter Schauspieler<br />

& Tänzer Corsin<br />

Gaudenz bekommt mit<br />

40 Autismusdiagnose. Er<br />

entwickelt Schauspieltheorie<br />

für Autist*innen<br />

und kreiert intimen Theaterabend.<br />

Schlachthaus Theater,<br />

Rathausgasse 20, 20 Uhr<br />

WORT*REICH – POETRY-<br />

SLAM-REIHE<br />

Monatlicher FLINTA+-<br />

Poetry Slam mit 6<br />

Stimmen auf unserer<br />

Bühne. Gewinner erhält<br />

Platz in WORT*reich Hall<br />

of Fame & Auftritt. 15.<br />

März, 20:00 Uhr.<br />

Kunst- und<br />

Kulturhaus VISAVIS,<br />

Gerechtigkeitsgasse 44,<br />

20 Uhr<br />

GELBES GOLD<br />

Schweizer Erstaufführung<br />

Gelbes Gold: eine Ode<br />

an das Leben in einer<br />

verlassenen Kleinstadt.<br />

Im Mittelpunkt steht die<br />

Liederabend<br />

Salomé Schneiter<br />

«Virtuosi»<br />

Jazzstandards<br />

Streichquartette von<br />

Mahler/ Zionvej/ Mozart<br />

<strong>BKa</strong> <strong>N°5</strong>_24 // 14. bis 27. März 2024<br />

Agenda<br />

02.01_<strong>BKa</strong>_5_Zeitraum_13.03._27.03.24.indd 1 27.02.24 09:22<br />

13


Agenda<br />

Suche nach Sinn, Geborgenheit<br />

und der perfekten<br />

Pommes frites.<br />

Theater Matte,<br />

Mattenenge 1, 20 Uhr<br />

CAROLINE BUNGEROTH:<br />

BITTERSÜSSE BEICHTE<br />

Caroline Bungeroth<br />

präsentiert ein Klavierkabarett<br />

voller Wortwitz<br />

und Charme. Die Pfarrerstochter<br />

aus Berlin<br />

beleuchtet das Absurde<br />

im Alltäglichen und das<br />

Lebensgefühl ihrer Generation.<br />

Mit Gesang, Klavier<br />

und mehr verführt sie durch<br />

musikalisches Kabarett, das<br />

kein Auge trocken lässt.<br />

La Cappella,<br />

Allmendstrasse 24,<br />

20 Uhr<br />

ZUERITOPIA<br />

Das MAXIM Theater<br />

inszeniert Zueritopia, ein<br />

Stück über Klimawandel<br />

und Naturleid. Es zeigt die<br />

Fehlbarkeit des Menschen<br />

und ruft zur Revolution<br />

auf. Mit Tanz, Musik und<br />

Poesie erinnert es an<br />

Umweltthemen.<br />

Tojo Theater Reitschule<br />

Bern, Neubrückstrasse 8,<br />

20.30 Uhr<br />

TU SALSA CLASICA<br />

Tu Salsa Clásica - ausgewählte<br />

Musik für Feinschmecker<br />

und Partyliebhaber.<br />

Salsa Dura aus den<br />

70ern jeden 3. Freitag.<br />

Workshop und DJ ab<br />

20:30 Uhr in Bern.<br />

Salsa Dancers,<br />

Dalmaziquai 69,<br />

21.30 Uhr<br />

■ Diverses<br />

MUSEUMSNACHT IM<br />

TIERPARK<br />

Dählhölzli-Tiere by Night:<br />

Der Tierpark bietet spannende<br />

Einblicke in die Tierwelt.<br />

Eintritt mit Jahres-/<br />

Tageskarte nicht möglich.<br />

Tiere bis 00:00 wach, dann<br />

schliesst der Park.<br />

Tierpark Bern, Dählhölzli<br />

+ BärenPark, Tierparkweg<br />

3, Tierparkweg 3, 18 Uhr<br />

KONZERTE, POETRY<br />

SLAM & FOTOSHOO-<br />

TINGS AN DER MUSE-<br />

UMSNACHT IN DER<br />

SCHWEIZERISCHEN<br />

NATIONALBIBLIOTHEK<br />

15. März 2024: Museumsnacht<br />

Bern in der Nationalbibliothek.<br />

Konzert von<br />

Sirens Of Lesbos, Poetry<br />

Slam von Samuel Richner,<br />

kreatives Coverface-Shooting.<br />

Schweizerische<br />

Nationalbibliothek,<br />

Hallwylstrasse 15, 18 Uhr<br />

MUSEUMSNACHT 2024<br />

Tracey Rose Kurzführungen,<br />

Sammlung, Ich<br />

war da da da & Pippi Langstrumpf-Theater<br />

in Kunstmuseum<br />

Bern. Kunstvermittlungsatelier,<br />

Trio Senza<br />

Parole Konzert, Kunst &<br />

Musik, Silent Disco, Essen/<br />

Trinken bis 2 Uhr.<br />

Kunstmuseum Bern,<br />

Hodlerstrasse 12, 18 Uhr<br />

MUSEUMSNACHT BERN<br />

Museumsnacht Bern am<br />

15.03.2024: 40+ Institutionen<br />

laden von 18-2 Uhr<br />

zum nächtlichen Kulturgenuss<br />

ein. Tickets (CHF 25),<br />

inkl. Eintritte & Fahrten,<br />

gratis für U16. Details auf<br />

museumsnacht-bern.ch.<br />

Museen Bern,<br />

Bundesplatz, 18 Uhr<br />

■ Literatur<br />

CARL SEELIGS WANDE-<br />

RUNGEN MIT ROBERT<br />

WALSER<br />

Robert Walser verbrachte<br />

seine letzten 23 Jahre<br />

in einer psychiatrischen<br />

Klinik. Der Journalist Carl<br />

Seelig besuchte ihn dort<br />

und schrieb das Erinnerungsbuch<br />

Wanderungen<br />

mit Robert Walser. Trotz<br />

umstrittener Authentizität<br />

der Gespräche, beeindruckt<br />

das Buch nachhaltig.<br />

Eine Ausstellung ab<br />

dem 3. September stellt<br />

diesen Erinnerungsraum<br />

dar.<br />

Robert Walser-Zentrum,<br />

Marktgasse 45, 13 Uhr<br />

VERNISSAGE THOMAS<br />

RÖTHLISBERGER MIT-<br />

TEN IM WIND<br />

Thomas Röthlisberger<br />

führt uns erneut in<br />

Finnlands Natur. Matti<br />

Nieminen, von Märta<br />

verlassen, muss sein<br />

Leben ordnen, um weiterzumachen.<br />

Moderation:<br />

Beatrice Eichmann-Leutenegger.<br />

Orell Füssli Spitalgasse,<br />

Spitalgasse 18, 20 Uhr<br />

■ Musik<br />

BEN HOLDER HOT CLUB<br />

QUARTET<br />

Exklusiver Auftritt des Ben<br />

Holder Hot Club Quartets<br />

in der CH! Erstklassiger<br />

Hot Club Jazz mit<br />

virtuosem Violinisten und<br />

Top-Gitarristen.<br />

Marians Jazzroom,<br />

Engestrasse 54,<br />

19.30/22 Uhr<br />

YALDA YAZDANI & SAMIN<br />

GHORBANI<br />

Yalda Yazdani, ethnomusicologist,<br />

presents 'Music<br />

Between Creativity and<br />

Censorship' - focusing on<br />

female singers in postrevolutionary<br />

Iran, with<br />

a live Setar and Vocal<br />

performance by Iranian/<br />

Azeri artist, Samin Ghorbani.<br />

ONO Das Kulturlokal,<br />

Kramgasse 6, 16.30 Uhr<br />

KIRTAN ABEND<br />

Herzliche Einladung zum<br />

Kirtan im Klangkeller. Ich<br />

führe euch durch Mantren<br />

und Bhakti-Geschichten.<br />

Als Coach, Yoga-Lehrerin<br />

und Kirtan-Sängerin<br />

unterstütze ich Kreative.<br />

Anmeldung an mail@<br />

sylvieschneuwly.com,<br />

Kosten: CHF 30.-<br />

Klangkeller Bern,<br />

Junkerngasse 43,<br />

19.30 Uhr<br />

BSO: 8. SYMPHONIE-<br />

KONZERT MIT DEBUSSY<br />

AM MEER<br />

Erleben Sie französische<br />

Musik mit Werken<br />

von Debussy, Ravel und<br />

Boulanger, präsentiert<br />

vom Berner Symphonieorchester<br />

und Gastdirigentin<br />

Tabita Berglund.<br />

Casino Bern - Grosser<br />

Saal, Casinoplatz 1,<br />

19.30 Uhr<br />

KLASSENAUDITION<br />

EUPHONIUM<br />

Schüler von Thomas<br />

Rüedi's Klasse<br />

HKB, Grosser<br />

Konzertsaal,<br />

Papiermühlestrasse 13D,<br />

19.30 Uhr<br />

BIGMATOU - THE NEXT<br />

CHAPTER<br />

Igor Bauersima schreibt &<br />

liest seinen Roman Haim<br />

Altman's ID jeden Freitag<br />

im MiMiMi, Bern. Begleitet<br />

von der Band BIGMATOU.<br />

Eintritt freiwillig.<br />

Kulturlokal MiMiMi,<br />

Marktgasse 46, 20 Uhr<br />

RAHEL GIGER UND YVES<br />

BOSSART<br />

Zum 20. Jubiläum von<br />

ONO trifft SRF3-Moderatorin<br />

Rahel Giger auf<br />

Bühne SRF-Philosophen<br />

Yves Bossart. Sie präsentiert<br />

Stücke aus neuem<br />

Album und diskutiert<br />

Musikmagie.<br />

ONO Das Kulturlokal,<br />

Kramgasse 6, 20 Uhr<br />

WESTSIDE BIG BAND<br />

Westside Big Band unter<br />

Jonas Becks Leitung<br />

bietet Swing, Funk &<br />

Latin. Lassen Sie sich von<br />

20 Musikern zu einem<br />

unvergesslichen Konzert<br />

mitreissen!<br />

Mahogany Hall,<br />

Klösterlistutz 18, 21 Uhr<br />

CHOCOLATE FROM<br />

KINGSTON<br />

Soul Rebel Sound<br />

entdeckte jamaikanische<br />

Musikstile wie Dancehall<br />

und Reggae vor der Streaming-Ära.<br />

Sie kämpften<br />

um Vinylplatten, das<br />

schwarze Gold, das zur<br />

Schaffung von Chocolate<br />

From Kingston beitrug,<br />

welches Clubs weltweit<br />

erhitzt. Fire it up!<br />

ISC, Neubrückstrasse 10,<br />

23 Uhr<br />

ALBA, JENNY CARA,<br />

HAUSVRAU, STEREOID47<br />

B2B STRONG LEGS<br />

Clubs: ALBA (Munich/<br />

Nuremberg), Jenny Cara,<br />

HAUSVRAU (Zürich/<br />

Brasil). Space Floor<br />

× PTTP: Strong Legs<br />

b2b Stereoid47 (Bern).<br />

Tickets: eventfrog.ch/<br />

albaxstrongstereo. Kein<br />

Rassismus, kein Sexismus.<br />

Join: t.me/peoplefrombollwerk.<br />

Kapitel Bollwerk, Bollwerk<br />

41, 23.59 Uhr<br />

Biel<br />

■ Bühne<br />

AEBERLI/GROB<br />

Im neuen Stück zeigen<br />

Sibylle Aeberli und<br />

Stefanie Grob auf humorvolle<br />

Weise gesellschaftliche<br />

No-Go's, brechen<br />

aus Frausein-Zwängen aus<br />

und feiern feministisches<br />

Empowerment.<br />

Le Singe, Untergasse 21,<br />

21 Uhr<br />

Fraubrunnen<br />

■ Bühne<br />

ER-GOETZ-LICHES<br />

3 Stücke von C. Goetz: Die<br />

Rach, Minna Magdalena,<br />

Der Hund im Hirn. Liebe,<br />

Ehebruch, Tollwut für<br />

einen humorvollen Theaterabend<br />

in Fraubrunnen.<br />

Schlosskeller<br />

Fraubrunnen,<br />

Bernstrasse 5, 20 Uhr<br />

Köniz<br />

■ Bühne<br />

BLUTBUCH - BÜHNEN<br />

BERN<br />

Kim de l’Horizon's Debütroman<br />

Blutbuch landete<br />

auf der Shortlist des Deutschen<br />

Buchpreises und<br />

wurde für den Schweizer<br />

Buchpreis nominiert. Das<br />

Stück behandelt Themen<br />

wie weibliche Genealogie<br />

und undefinierbare Körper.<br />

VIDMARHALLEN, Könizstrasse<br />

161, 19.30 Uhr<br />

VIRGINIA'S HOUSE -<br />

BÜHNEN BERN<br />

Virginia Woolf, bedeutende<br />

Autorin der klassischen<br />

Moderne, wurde<br />

in den 70ern durch ihren<br />

Essay Ein Zimmer für sich<br />

allein wiederentdeckt. Ihre<br />

Werke zeigen aussergewöhnliche<br />

Erzählkunst und<br />

Detailverliebtheit.<br />

VIDMARHALLEN,<br />

Könizstrasse 161,<br />

19.30 Uhr<br />

■ Musik<br />

KONZERT TRIO TRËI<br />

Drei Frauen auf der Bühne,<br />

TRËI, singen Lieder über<br />

Hebammen, Hexen und<br />

Seherinnen. Ihre Lieder,<br />

begleitet von Krähen<br />

und Raben, handeln von<br />

Verfolgung, Ermächtigung<br />

und Weiblichkeit.<br />

Heitere Fahne,<br />

Dorfstrasse 22/24,<br />

20 Uhr<br />

Münchenbuchsee<br />

■ Musik<br />

WE2 - THE U2-TRIBUTE<br />

Vier renommierte<br />

Schweizer Musiker<br />

gründen WE2, eine<br />

U2-Tribute Band. Mit<br />

bekannten Hits und<br />

eigener Interpretation<br />

schaffen sie einen unvergesslichen<br />

Live-Abend.<br />

Bären Buchsi,<br />

Bernstrasse 3, 20.30 Uhr<br />

Ostermundigen<br />

■ Begegnungen<br />

SPRACH-CAFÉ FRANZÖ-<br />

SISCH<br />

Rejoignez-nous! Discutez<br />

en petits groupes pour<br />

approfondir vos connaissances.<br />

Coût: Fr. 10.- (café<br />

inclus). Pas d'inscription<br />

nécessaire. A bientôt!<br />

Bibliothek<br />

Ostermundigen mit<br />

Ludothek, Bernstrasse<br />

72, 09.30 Uhr<br />

Rubigen<br />

■ Musik<br />

GEORGE<br />

Abschluss der Tour<br />

Mühle Hunziken,<br />

Hunziken 101, 20 Uhr<br />

Thun<br />

■ Bühne<br />

CHAOSTHEATER ORO-<br />

PAX - ORDENTLICH<br />

CHAOS<br />

Mit Stolz verkünden die<br />

Oropax-Brüder ihre neue<br />

Show Ordentlich Chaos.<br />

Ein Spektakel voller<br />

Ordnung, Chaos, Wortwitz,<br />

Spontanität und<br />

Spielfreude erwartet das<br />

Publikum.<br />

KKThun - Kultur- und<br />

Kongresszentrum Thun,<br />

Seestrasse 68, 20 Uhr<br />

Utzenstorf<br />

■ Begegnungen<br />

KULINARIK & MALEN<br />

Malnacht im Atelier<br />

Nyfeler, 18 Uhr: Essen<br />

passend zum Thema<br />

'Deutschland und seine<br />

Künstler'. Malen, Musik,<br />

Gespräche, Dessertpause.<br />

Anmeldung bis 8.3.2024<br />

auf www.atelier-nyfeler.ch<br />

atelier nyfeler,<br />

Bahnhofstrasse 5, 18 Uhr<br />

Britische Blechblasinstrumente<br />

haben eine traditionsreiche<br />

Geschichte, von<br />

den Anfängen während<br />

der industriellen Revolution<br />

bis heute. innobrass<br />

zeigt ein Konzert<br />

mit britischer Musik aus<br />

verschiedenen Epochen<br />

und Stilen.<br />

15.-17. März / verschiedene<br />

Veranstaltungsorte<br />

www.innobrass.ch<br />

Wabern<br />

■ Diverses<br />

ERITREISCHES ABEND-<br />

ESSEN<br />

Mihreteab Asmelash<br />

und Alem Medhin bieten<br />

eritreisches Abendessen<br />

an. Abwechslungsreiches<br />

Buffet mit Injera-<br />

Fladenbrot für 20€ p.P. (+<br />

Getränke). Keine Reservierung<br />

nötig.<br />

Villa Bernau,<br />

Seftigenstrasse 243,<br />

19 Uhr<br />

Sa 16.3.<br />

Bern<br />

■ Begegnungen<br />

10-MIN-MUSEUM<br />

Exklusive Kurzführungen<br />

durch Wechsel- und<br />

Dauerausstellungen,<br />

kostenlos, keine Anmeldung.<br />

Angebot nach<br />

Bedarf am Wochenende<br />

12-16 Uhr.<br />

Bernisches Historisches<br />

Museum, Helvetiaplatz<br />

5, 12 Uhr<br />

AKTIONSWOCHE GEGEN<br />

RASSISMUS: FAMILIE –<br />

MIGRATION – SCHULE<br />

Das Haus der Religionen<br />

lädt zum Austausch über<br />

Schulalltagserfahrungen<br />

und -strategien ein,<br />

besonders für Familien<br />

und Eltern.<br />

Haus der Religionen<br />

- Dialog der Kulturen,<br />

Europaplatz 1, 17 Uhr<br />

■ Bühne<br />

NEUES VOM RÄUBER<br />

HOTZENPLOTZ<br />

Räuber Hotzenplotz kehrt<br />

in der Saison 2022/23<br />

zurück. Nach seiner Flucht<br />

hält er die Stadt in Atem<br />

und plant seinen Ausstieg<br />

aus dem Räuberleben.<br />

Spielzeit: 1h. Regie: Mägie<br />

Kaspar.<br />

Theater Szene, Rosenweg<br />

36, 14 Uhr<br />

14<br />

Agenda


14.3. –27.3.<br />

TAP'S SCHNUDER-GÄNG<br />

– IMPROTHEATER FÜR<br />

MENSCHEN AB 6<br />

Triff uns in der Cappella<br />

zur SchnuderGäng-Show!<br />

Löse Rätsel, besteh<br />

Mutproben und erleb<br />

Abenteuer mit dem TAP<br />

Bern. Ideal für Kinder ab 6.<br />

Eintritt: Erwachsene 20.-,<br />

Kinder 10.-.<br />

La Cappella,<br />

Allmendstrasse 24, 15 Uhr<br />

BALLON BANDIT - INTI<br />

THÉÂTRE<br />

Tom, ein Plattenspieler,<br />

Bowie-Vinyls und ein<br />

gelber Ballon auf der<br />

Bühne. Sie spielen, tanzen,<br />

erkunden die Welt. Ballon<br />

Bandit, ab 3 Jahren.<br />

Schlachthaus Theater,<br />

Rathausgasse 20, 16 Uhr<br />

LA CAGE AUX FOLLES -<br />

BÜHNEN BERN<br />

I am what I am – eine<br />

Hymne des Musicals La<br />

Cage aux Folles. Eine<br />

Geschichte über Identität<br />

und Sexualität, die das<br />

Leben eines homosexuellen<br />

Paares und ihres<br />

Sohnes aufmischt. Ein<br />

Meilenstein der queeren<br />

Bewegung, inszeniert von<br />

Axel Ranisch in Bern.<br />

Stadttheater Bern,<br />

Kornhausplatz 20,<br />

19.30 Uhr<br />

BAD ACTOR - CIE COR-<br />

SINGAUDENZ<br />

Schauspieler & Tänzer<br />

Corsin Gaudenz, mit<br />

Autismus, fehlt Bühnenerfahrung.<br />

In 7 Etüden wird<br />

eine Schauspieltheorie für<br />

Autist*innen entwickelt.<br />

Schlachthaus Theater,<br />

Rathausgasse 20, 20 Uhr<br />

GELBES GOLD<br />

Schweizer Erstaufführung<br />

'Gelbes Gold': ein Stück<br />

voller Liebe, Sturm, Witz<br />

und Hoffnung, das in einer<br />

verlassenen Stadt spielt.<br />

Es handelt von Hoffnung,<br />

Pommes frites und der<br />

Suche nach Sinn und<br />

Leben durch vier Charaktere.<br />

Theater Matte,<br />

Mattenenge 1, 20 Uhr<br />

UNSERE KLEINEN SEHN-<br />

SÜCHTE<br />

Unsere kleinen Sehnsüchte,<br />

eine Produktion<br />

von Piero Bettschen, wird<br />

im März 2024 im Narrenpack<br />

Theater gezeigt. Eine<br />

Komödie mit über 250<br />

Aufführungen.<br />

Narrenpack Theater Bern,<br />

Kramgasse 30, 20.30 Uhr<br />

ZUERITOPIA<br />

Das MAXIM Theater<br />

zeigt eine anklagende<br />

Darstellung des Leids der<br />

Naturelemente durch<br />

den Klimawandel. Sie<br />

lassen die Elemente mit<br />

der Zueritopia spielen,<br />

um die menschliche<br />

Angst darzustellen. Das<br />

Stück konfrontiert uns<br />

mit unserer Fehlbarkeit<br />

und den Grenzen unserer<br />

Vernunft.<br />

Tojo Theater Reitschule<br />

Bern, Neubrückstrasse 8,<br />

20.30 Uhr<br />

■ Literatur<br />

BERN LIEST EIN BUCH –<br />

VERWEILEN, LESEN UND<br />

ZUHÖREN<br />

Besuchen Sie Kornhausbibliothek,<br />

Bibliothek Münstergasse<br />

& Basisbibliothek<br />

Unitobler. Geniessen<br />

Sie das Buch 22 Bahnen<br />

und das mehrstimmige<br />

Hörbuch. Entspannen<br />

Sie in Lese-Ecken. www.<br />

bernliesteinbuch.ch<br />

Kornhausbibliothek,<br />

Kornhausplatz 18, 08 Uhr<br />

BERN LIEST EIN BUCH<br />

– FESTIVAL-AUFTAKT:<br />

LESUNG UND GESPRÄCH<br />

MIT CAROLINE WAHL<br />

Caroline Wahl liest aus<br />

ihrem Roman, spricht<br />

mit Noëmi Gradwohl. DJ<br />

Saskia Winkelmann legt<br />

auf. Snacks von Breadà-porter.<br />

Eintritt: CHF<br />

35. Vorverkauf ab 1. März<br />

2024.<br />

Dampfzentrale Bern,<br />

Marzilistrasse 47,<br />

19.30 Uhr<br />

■ Musik<br />

BEN HOLDER HOT CLUB<br />

QUARTET<br />

Exklusiv in der CH: Ben<br />

Holder Hot Club Quartet,<br />

der beste junge Jazzviolinist<br />

in GB. Hot Club<br />

Jazz erster Klasse, in der<br />

Tradition Grappellis und<br />

Reinhardts.<br />

Marians Jazzroom,<br />

Engestrasse 54, 19.30 Uhr<br />

BSO: PRINZESSIN<br />

ISABELLA 2. SITZKISSEN-<br />

KONZERT - BÜHNEN<br />

BERN<br />

Prinzessin Isabella 2.<br />

Sitzkissenkonzert nach<br />

Cornelia Funkes Kinderbuch.<br />

Isabella findet Prinzessin-Sein<br />

langweilig, will<br />

Hosen tragen und Bäume<br />

klettern. Entdeckungsreise<br />

endet mit Vaters<br />

Einsicht. Konzertbeginn:<br />

28.04.2024.<br />

Stadttheater Bern,<br />

Kornhausplatz 20,<br />

14.30 Uhr<br />

FESTIVAL DER KULTU-<br />

REN 2024<br />

Künstler aller Kulturen<br />

treten beim Festival der<br />

Kulturen gegen Rassismus<br />

an. Sie konkurrieren unter<br />

dem Blick der Jury und<br />

des Publikums, mit Sponsoringpreisen<br />

als Anreiz.<br />

offene kirche bern,<br />

Spitalgasse 44, 15 Uhr<br />

LIEDERABEND DUO<br />

AYUMÉ<br />

Duo Ayumé präsentiert<br />

Musikalische Märchen mit<br />

Werken von Schumann,<br />

Brahms, Schubert, Fauré,<br />

Viardot und mehr. Salomé<br />

Schneiter (Sopran) und<br />

Enzo Gafner (Klavier).<br />

ElfenauPark, Elfenauweg<br />

50, 17 Uhr<br />

PETER UND DER WOLF -<br />

FAMILIENKONZERT<br />

Peter & der Wolf mit<br />

ANEMOI Holzbläserquintett,<br />

Kath. Lienhard. Inkl.<br />

Werke von Z. de Abreu & E.<br />

Humperdinck. Konzert für<br />

Musikfans.<br />

Yehudi Menuhin Forum,<br />

Helvetiaplatz 6, 17 Uhr<br />

LES SIRÈNES: VIVA!<br />

PREMIÈRE<br />

Les sirènes besingen das<br />

Leben: von Frieden und<br />

Liebe bis zu kulinarischen<br />

Genüssen. Unter Leitung<br />

von Yaira Yonne-Konishi<br />

präsentieren sie tiefgründige<br />

und humorvolle<br />

Arrangements.<br />

La Cappella,<br />

Allmendstrasse 24,<br />

20 Uhr<br />

MARTIN BASCHUNG &<br />

BIG B TONIC<br />

Martin Baschung begeistert<br />

seit 20 Jahren mit<br />

seiner Band Big B Tonic<br />

durch warme Stimme,<br />

intensives Gitarrenspiel<br />

und Blues-Covers. Seine<br />

Alben bestätigen seine<br />

musikalische Leidenschaft.<br />

Mahogany Hall,<br />

Klösterlistutz 18, 21 Uhr<br />

Biel<br />

■ Bühne<br />

CYRANO<br />

Cyrano, mit grosser Nase,<br />

aber respektiert für Musik<br />

und Poesie, liebt Roxane.<br />

Er hilft dem sprachlosen<br />

Christian, sie durch Briefe<br />

zu gewinnen. Roxane liebt<br />

die Briefe, nicht Christians<br />

Aussehen. Klassisches<br />

französisches Theaterstück.<br />

Stadttheater Biel,<br />

Burggasse 19, 19 Uhr<br />

■ Musik<br />

ALADIN – DAS MUSICAL<br />

Musical Aladin: Eine Welt<br />

voller Abenteuer und<br />

Magie. Spannende Story,<br />

Humor und Musicalhits für<br />

die ganze Familie. Präsentiert<br />

von Theater Liberi. Ab<br />

4 Jahren.<br />

Nebia, Thomas-<br />

Wyttenbach-Strasse 4,<br />

15 Uhr<br />

ALADIN – DAS MUSICAL<br />

Aladin Musical: eine abenteuerliche,<br />

magische Welt<br />

mit Humor und Spannung<br />

für die ganze Familie.<br />

Präsentiert von Theater<br />

Liberi, zeigt es Mut und<br />

Selbstbestimmung.<br />

Empfohlen ab 4 Jahren.<br />

Nebia, Thomas-<br />

Wyttenbach-Strasse 4,<br />

15 Uhr<br />

ANNA & STOFFNER MIT<br />

MEMBREZ UND MANTEL<br />

Das neue Album Wenig<br />

von Anna & Stoffner ist ein<br />

dunkles, berauschendes<br />

Mix aus Rap, Jazz, Pop und<br />

Punk. Mit berührenden<br />

Texten und ausdrucksstarken<br />

Soloparts, ist es<br />

ein Gegenentwurf zum<br />

Musik-Einheitsbrei.<br />

Le Singe, Untergasse 21,<br />

21 Uhr<br />

Biglen<br />

■ Musik<br />

WALLISER ABEND MIT<br />

Z'HANSRÜEDI<br />

Geniessen Sie Walliserspezialitäten<br />

von unserem<br />

Küchenteam, begleitet<br />

von Musik und Tanz von<br />

z'Hansrüedi.<br />

Bären Biglen, Bärenstutz<br />

17, 19 Uhr<br />

Fraubrunnen<br />

■ Bühne<br />

ER-GOETZ-LICHES<br />

3 Stücke v. Curt Goetz im<br />

Schlosskeller Fraubrunnen:<br />

Die Rach, Minna Magdalena,<br />

Der Hund im Hirn.<br />

Liebe, Ehebruch, Tollwut &<br />

(fast) Mord inklusive.<br />

Schlosskeller<br />

Fraubrunnen,<br />

Bernstrasse 5, 20 Uhr<br />

Fribourg<br />

■ Musik<br />

IAM (FR)<br />

Konzert AUSVERKAUFT.<br />

IAM präsentiert Hits der<br />

letzten 3 Jahrzehnte auf<br />

ihrer HHHISTORY-Tour<br />

2024. Support: Badnaiy.<br />

Fri-Son, Route de la<br />

Fonderie 13, 20 Uhr<br />

Köniz<br />

■ Bühne<br />

SPRING DOCH - BÜHNEN<br />

BERN<br />

Spring doch ist eine<br />

Kinderoper von Gordon<br />

Kampe und Andri Beyeler.<br />

Sie erzählt von Lena, die,<br />

trotz Nichtschwimmerin,<br />

im Freibad vom Dreier<br />

springen will, um sich vor<br />

Mitschülern zu beweisen.<br />

VIDMARHALLEN,<br />

Könizstrasse 161, 17 Uhr<br />

BLUTBUCH - BÜHNEN<br />

BERN<br />

Kim de l’Horizons Debütroman<br />

Blutbuch wurde<br />

für den Deutschen und<br />

Schweizer Buchpreis<br />

nominiert und hat einen<br />

grossen Einfluss im Kulturbetrieb.<br />

VIDMARHALLEN,<br />

Könizstrasse 161,<br />

19.30 Uhr<br />

■ Musik<br />

CHOREMIO<br />

Für wär söui singe? ist ein<br />

Sina-Song, der unserem<br />

Programm den Titel<br />

gibt. Wir singen für uns<br />

und unser Publikum, mit<br />

Liedern aus der Schweiz<br />

und Romandie.<br />

Kulturhof – Schloss<br />

Köniz, Rossstall,<br />

Muhlernstrasse 11, 20 Uhr<br />

Langenthal<br />

■ Begegnungen<br />

LILLY & LUCA IM STADT-<br />

THEATER<br />

Kindertheater Lilly und<br />

Luca im Stadttheater<br />

Langenthal bietet interaktive<br />

Vorstellungen an<br />

verschiedenen Orten.<br />

Regie, Musik und Charaktere<br />

von Kindergartenlehrerin<br />

Nathalie Scheibli. Für<br />

Kinder von 3-5 Jahren.<br />

Stadttheater Langenthal,<br />

Theatersträsschen 1,<br />

15 Uhr<br />

■ Musik<br />

ALLES TANGO ODER<br />

WAS?<br />

Annette Postel spielt in<br />

einer Tango-Show zwei<br />

Rollen, begleitet von der<br />

Tango-Mafia und präsentiert<br />

deutsche Tangos<br />

Argentinos. Nach der<br />

Show kann das Publikum<br />

Tango tanzen.<br />

Stadttheater Langenthal,<br />

Theatersträsschen 1,<br />

20 Uhr<br />

Münchenbuchsee<br />

■ Musik<br />

MAX BEREND & BAND<br />

(CH/NL) FEAT. SPECIAL<br />

GUEST MEIRA LOOM<br />

Max Berend feiert mit<br />

seiner Musik Melancholie<br />

als Lebensgefühl. In Davos<br />

geboren, vereint er in<br />

seinen Songs unverblümte<br />

Schönheit und nachdenkliche<br />

Tiefe. Mit seiner Band<br />

und Special Guest Meira<br />

Loom tritt er im Kultur-<br />

Saal auf.<br />

Bären Buchsi,<br />

Bernstrasse 3, 20.30 Uhr<br />

Rubigen<br />

■ Musik<br />

DADDY & THE WILLYS-<br />

HAKERS<br />

Daddy and the Willyshakers<br />

rockten die Mühle<br />

Hunziken mehrmals seit<br />

2018. Mit 25 Jahren Erfahrung,<br />

bietet die Band einen<br />

Mix aus 50er und 60er<br />

Ohrwürmern. Tanzt mit<br />

uns!<br />

Mühle Hunziken,<br />

Hunziken 101, 20 Uhr<br />

Wabern<br />

■ Musik<br />

MUSETTE DE BERNE:<br />

PIAF<br />

Mariusz Chrzanowski und<br />

seine Formation Musette<br />

de Bern präsentieren Piaf-<br />

Klassiker und Musettes im<br />

Chalet Bernau, begleitet<br />

von Natacha Pensuet am<br />

Akkordeon.<br />

Chalet Bernau Dachstock,<br />

Seftigenstrasse 235,<br />

20 Uhr<br />

Worb<br />

■ Literatur<br />

MÄRLI MIT REGINA<br />

WÜTHRICH<br />

Für Kinder ab 4 J. mit<br />

Erwachsenenbegleitung<br />

geeignet.<br />

Bibliothek Worb,<br />

Bärenplatz 4, 10 Uhr<br />

So 17. 3.<br />

Bern<br />

■ Begegnungen<br />

10-MIN-MUSEUM<br />

Kostenlose Kurzführungen<br />

durch Wechsel- und<br />

Dauerausstellungen an<br />

ausgewählten Tagen, ohne<br />

Anmeldung, 12-16 Uhr am<br />

Wochenende.<br />

Bernisches Historisches<br />

Museum,<br />

Helvetiaplatz 5, 12 Uhr<br />

ÖFFENTLICHE FÜH-<br />

RUNG: KOSMOS KLEE.<br />

DIE SAMMLUNG<br />

Öffentliche Führung<br />

Kosmos Klee. Die Sammlung.<br />

Erscheinen Sie früh,<br />

begrenzte Plätze. Online-<br />

Tickets bis Vortag erhältlich.<br />

Zentrum Paul Klee,<br />

Monument im Fruchtland<br />

3, 12 Uhr<br />

VISITA GUIDATA<br />

PUBBLICA: KOSMOS<br />

KLEE. LA COLLEZIONE<br />

FOKUS: Hamed Abdalla<br />

(1917-1985) in Zusammenarbeit<br />

mit Bern Kunst und<br />

Kultur. CHF 5 + Ausstellungsticket.<br />

Zentrum Paul Klee,<br />

Monument im Fruchtland<br />

3, 15 Uhr<br />

■ Bühne<br />

NEUES VOM RÄUBER<br />

HOTZENPLOTZ<br />

Räuber Hotzenplotz kehrt<br />

2022/23 im Theater Szene<br />

zurück! Nach nur einem<br />

Tag Gefängnis entkommt<br />

er, stiehlt die Uniform des<br />

Oberwachmeisters und<br />

sorgt für Chaos.<br />

<strong>BKa</strong> <strong>N°5</strong>_24 // 14. bis 27. März 2024<br />

Agenda 15


Agenda<br />

Voller Witz und Charme<br />

wird der 2. Teil seiner<br />

Geschichte erzählt.<br />

Theater Szene, Rosenweg<br />

36, 14 Uhr<br />

BALLON BANDIT - INTI<br />

THÉÂTRE<br />

Tom, ein Plattenspieler,<br />

Bowie-Vinyls und ein<br />

gelber Ballon auf der<br />

Bühne. Gemeinsam<br />

entdecken sie tanzend<br />

und spielend die Welt. Ab<br />

3 Jahren.<br />

Schlachthaus Theater,<br />

Rathausgasse 20, 15 Uhr<br />

GELBES GOLD<br />

Schweizer Erstaufführung<br />

'Gelbes Gold' ist eine Ode<br />

an das Leben. Die Szenerie<br />

ist eine verlassene Stadt,<br />

die bald überrollt wird.<br />

Der Fokus liegt auf Hoffnung,<br />

Pommes frites und<br />

der Suche nach Sinn und<br />

Freiheit durch drei Frauen.<br />

Stück von Fabienne Dür,<br />

Regie von Corinne Thalmann.<br />

Theater Matte,<br />

Mattenenge 1, 17 Uhr<br />

DIE PHYSIKER - BÜHNEN<br />

BERN<br />

Dürrenmatts Kriminalkomödie<br />

'Die Physiker'<br />

beleuchtet das Dilemma,<br />

wenn Erfindungen aus<br />

Gewinnsucht und Machtgier<br />

zur Zerstörung führen.<br />

Eine Produktion vom<br />

Schauspiel Bern.<br />

Stadttheater Bern,<br />

Kornhausplatz 20,<br />

19.30 Uhr<br />

SWING ONO MIT LINDY<br />

HOP<br />

Das ONO in Bern bietet ein<br />

besonderes Erlebnis mit<br />

Musik, Ambiente und Tanz.<br />

Highlight ist der Lindy<br />

Hop, ein Tanz aus den<br />

30er Jahren, meist am 3.<br />

Sonntag im Monat.<br />

ONO Das Kulturlokal,<br />

Kramgasse 6, 20 Uhr<br />

■ Film<br />

KURZE FILME AUS DEM<br />

LICHTSPIEL-ARCHIV<br />

Überraschungsprogramm<br />

aus dem Lichtspiel-Archiv,<br />

live und im Saal. Jeden<br />

Sonntag präsentieren<br />

wir eine Auswahl unserer<br />

25'000 Filme - ein Tag des<br />

Aufruhrs, nicht der Ruhe.<br />

Lichtspiel / Kinemathek<br />

Bern, Sandrainstrasse 3,<br />

20 Uhr<br />

LICHTSPIEL / KINEMA-<br />

THEK BERN<br />

Kurzfilme aus dem Lichtspiel-Archiv<br />

Lichtspiel Kinemathek,<br />

Sandrainstrasse 3, 20 Uhr<br />

■ Literatur<br />

BERN LIEST EIN BUCH<br />

– MORGENLESUNG IM<br />

SCHWIMMBAD<br />

22 Bahnen Romanlesung<br />

mit Autorin C. Wahl im<br />

neuen Berner Hallenbad,<br />

moderiert von D. Landolf.<br />

Eintritt frei. www.bernliesteinbuch.ch<br />

Schwimmhalle Neufeld,<br />

Neubrückstrasse 133,<br />

10.30 Uhr<br />

BERN LIEST EIN BUCH<br />

– APÉROFAHRT MIT<br />

LESUNG IM RESTAU-<br />

RANT-TRAM VON BERN-<br />

MOBIL<br />

Mit dem Bernmobil-<br />

Tram durch Bern, Apéro<br />

geniessen & Caroline<br />

Wahl's Lesung hören.<br />

Tickets ab CHF 20. Vorverkauf<br />

ab 1. März.<br />

Wallgasse, vis-à-vis<br />

Pickwick-Pub, Wallgasse,<br />

16 Uhr<br />

■ Musik<br />

WILD CARD<br />

Wild Card Event: Mix aus<br />

Rave und Workout mit<br />

freiem Tanz und Live-<br />

DJ-Sets. Offen für alle,<br />

ohne Körperkontakt oder<br />

Wertungen. Keine Anleitung,<br />

nur kurzes Intro.<br />

DJ-Lineup: DJ Flavah Nice<br />

(03.03), DJ Ultravioleth<br />

(10.03), Lutrx Lutrx (17.03),<br />

MinReCuliao (24.03), Gërxhalita<br />

(31.03).<br />

Dampfzentrale Bern,<br />

Marzilistrasse 47, 13 Uhr<br />

AIR - EIN FLAUTORAMA<br />

FÜR FLÖTEN UND<br />

STIMME<br />

Air: Konzertprojekt von<br />

Terragni & Wiederkehr,<br />

vereint Flöte und Stimme.<br />

Vielfalt von Flöten und<br />

neue Werke für Flöte und<br />

Tenor. Infos: www.terragni.<br />

ch<br />

ONO Das Kulturlokal,<br />

Kramgasse 6, 11 Uhr<br />

PHILIPP MOLL SUNDAY<br />

12PM JAZZ<br />

Sonntag-Mittags-Jazz in<br />

der Mahogany Hall. Kontrabassist<br />

Philipp Moll und<br />

Trio bieten hochkarätigen<br />

Jazz mit wechselnden<br />

Special Guests.<br />

Mahogany Hall,<br />

Klösterlistutz 18, 12 Uhr<br />

LAZY CLUB<br />

Lazy Club in der Dampfzentrale<br />

Bern ist ein<br />

monatliches Musik-Event,<br />

wo Gäste aus der Musikszene<br />

eingeladen sind,<br />

eine Stunde Musik vorzuspielen.<br />

Dampfzentrale Bern,<br />

Marzilistrasse 47,<br />

14.30 Uhr<br />

ALADIN – DAS MUSICAL<br />

Aladin - ein Musical voller<br />

Abenteuer und Magie.<br />

Spannende Unterhaltung<br />

für die ganze Familie.<br />

Temporeiche Version<br />

der Geschichte aus 1001<br />

Nacht präsentiert vom<br />

Theater Liberi. Empfohlen<br />

ab 4 Jahren.<br />

National Bern,<br />

Hirschengraben 24,<br />

15 Uhr<br />

OTPMD - FAMILIENKON-<br />

ZERT<br />

Les Aunties sagen Konzert<br />

ab, ersetzt durch das<br />

Orchestre Tout Puissant<br />

Marcel Duchamps. Die<br />

Mischung aus Symphonie<br />

bis Krautrock macht<br />

den Sonntagnachmittag<br />

perfekt.<br />

PROGR Turnhalle,<br />

Waisenhausplatz 30,<br />

15.30 Uhr<br />

LIEDERABEND DUO<br />

AYUMÉ<br />

Duo Ayumé präsentiert<br />

Musikalische Märchen<br />

mit Werken von Viardot,<br />

Brahms, Schubert,<br />

Fauré u.a. Salomé Calina<br />

Schneiter (Sopran) & Enzo<br />

Gafner (Klavier).<br />

ElfenauPark, Elfenauweg<br />

50, 17 Uhr<br />

JOËLLE LÉANDRE &<br />

BERNE IMPROVISERS<br />

Joëlle Léandre, europäische<br />

Improvisations-Ikone,<br />

arbeitet eine Woche mit<br />

den Berne Improvisers und<br />

gibt zum Abschluss des<br />

Jazzwerkstatt Festivals ein<br />

einmaliges Konzert.<br />

PROGR, Waisenhausplatz<br />

30, 17 Uhr<br />

LES SIRÈNES: VIVA!<br />

PREMIÈRE<br />

Les sirènes besingen das<br />

Leben mit Hoffnung, Liebe,<br />

Genuss und Gemeinschaft.<br />

Unter Leitung<br />

von Yaira Yonne-Konishi<br />

präsentiert das Vokalensemble<br />

vertraute und<br />

neue Stücke, mit Choreografien,<br />

die den Gesang<br />

unterstreichen.<br />

La Cappella,<br />

Allmendstrasse 24, 17 Uhr<br />

PODIUM DER ERWACH-<br />

SENEN<br />

Podium der Erwachsenen<br />

in Konsibern: Erwachsene<br />

Schüler präsentieren<br />

Musikprogramm von<br />

Händel bis Eigenkompositionen.<br />

Gast: Stepptänzer<br />

Fabian Schneider. 17. März,<br />

17 Uhr.<br />

Konservatorium Bern,<br />

Kramgasse 36, 17 Uhr<br />

Biel<br />

■ Musik<br />

MAKSIM BARBASH,<br />

CELLO<br />

Maksim Barbash, Cellist<br />

aus Belarus, spielt ein<br />

Solo-Programm im Club Le<br />

Singe, Basel. Stücke von<br />

Bach, Britten, Demenga,<br />

Andres.<br />

Le Singe, Untergasse 21,<br />

18 Uhr<br />

Bolligen<br />

■ Bühne<br />

KRIMS, KRAMS, KRUMS<br />

KINDERTHEATER<br />

Manchmal ist man miesepetrig.<br />

Sind wir traurig,<br />

wütend oder krank?<br />

Nein, einfach schlecht<br />

drauf. Mit Phantasie<br />

und Spass versuchen<br />

wir, die schlechte Laune<br />

zu vertreiben. Witzige<br />

Dialoge, Interaktion und<br />

Poesie stehen im Vordergrund.<br />

Ein lebendiges<br />

Stück für alle ab 3 Jahren.<br />

Reberhaus Bolligen<br />

Kultur Raum,<br />

Kirchstrasse 9, 16.30 Uhr<br />

Fraubrunnen<br />

■ Bühne<br />

ER-GOETZ-LICHES<br />

Curt Goetz' 3 Stücke 'Die<br />

Rach', 'Minna Magdalena',<br />

'Der Hund im Hirn' bieten<br />

einen humorvollen Theaterabend<br />

in Fraubrunnen.<br />

Schlosskeller<br />

Fraubrunnen,<br />

Bernstrasse 5, 17 Uhr<br />

Köniz<br />

■ Bühne<br />

WIE DER WAHNSINN MIR<br />

DIE WELT ERKLÄRTE -<br />

BÜHNEN BERN<br />

Dita Zipfels Jugendroman<br />

Wie der Wahnsinn mir<br />

die Welt erklärte wurde<br />

2020 mit dem Deutschen<br />

Jugendliteraturpreis<br />

ausgezeichnet. Die<br />

Bühnenadaption ist ein<br />

rasantes und zum Brüllen<br />

komisches Plädoyer fürs<br />

Anders-Sein. Es inszeniert<br />

Franziska Stuhr.<br />

VIDMARHALLEN,<br />

Könizstrasse 161, 10 Uhr<br />

MEDEA - BÜHNEN BERN<br />

Die erfolgreiche Ärztin<br />

Anna verzichtet auf ihre<br />

Karriere für ihre Familie.<br />

Nachdem ihr Ehemann<br />

Lucas sie betrügt, vergiftet<br />

sie ihn und wird in eine<br />

Anstalt eingewiesen. Nach<br />

ihrer Entlassung wird sie<br />

zur tickenden Zeitbombe,<br />

da sie ihr altes Leben nicht<br />

mehr führen kann. Die<br />

Adaption von Simon Stone<br />

aus dem Jahr 431 v. Chr.<br />

macht die Geschichte zu<br />

einer modernen Tragödie.<br />

VIDMARHALLEN,<br />

Könizstrasse 161, 16 Uhr<br />

■ Musik<br />

KINDERKONZERT GARA-<br />

MELCHÖPFLI<br />

Beim Heitere Sonntagsbrunch<br />

findet in der Kegelbahn<br />

ein Kinderkonzert<br />

mit Garamelchöpfli statt,<br />

einer Band mit vielfältigen<br />

Instrumenten und starken<br />

Stimmen.<br />

Heitere Fahne,<br />

Dorfstrasse 22/24, 11 Uhr<br />

CHOREMIO<br />

Für wär söui singe? ist<br />

ein Sina-Song und unser<br />

Programm-Titel. Wir<br />

singen für uns und unser<br />

Publikum, mit Liedern aus<br />

der Schweiz. Stilistisch<br />

abwechslungsreich.<br />

Kulturhof – Schloss<br />

Köniz, Rossstall,<br />

Muhlernstrasse 11, 17 Uhr<br />

Langenthal<br />

■ Begegnungen<br />

FÜHRUNG IM KUNST-<br />

HAUS LANGENTHAL<br />

Oberaargauer Kunstmonat<br />

vereint lokale Kunstaustellungen.<br />

Über 30<br />

regionale, zeitgenössische<br />

Künstler:innen werden<br />

im Kunsthaus Langenthal<br />

präsentiert.<br />

Kunsthaus Langenthal,<br />

Marktgasse 13, 14 Uhr<br />

■ Bühne<br />

DIE BREMER STADTMU-<br />

SIKANTEN - RELOADED<br />

Die Bremer Stadtmusikanten<br />

– Reloaded, ein<br />

modernes Familienmusical<br />

von den Machern von Der<br />

Löwe, der nicht schreiben<br />

konnte, kommt auf die<br />

Bühne.<br />

Stadttheater Langenthal,<br />

Theatersträsschen 1,<br />

14 Uhr<br />

Wabern<br />

■ Begegnungen<br />

GLUTENFREIER SONN-<br />

TAGSBRUNCH<br />

Glutenfreier Sonntagsbrunch<br />

mit Familie: Brot,<br />

Käse, Fleischplatte, Eier,<br />

Müesli, Salate, Spezialitäten,<br />

Früchte. Kinder bis<br />

6J. gratis, 6-16J. Fr.1.60,<br />

Erw. Fr.34. Anmeldung:<br />

0789136200.<br />

Villa Bernau,<br />

Seftigenstrasse 243,<br />

10 Uhr<br />

■ Musik<br />

MUSIG IM DACH<br />

Musik machen im Dachstock<br />

Chalet Bernau.<br />

Bring dein Instrument,<br />

Stimmbänder und etwas<br />

fürs Büffet. Noten und<br />

Texte liegen bereit. Sonntagsmusik<br />

mit Christoph<br />

Geissbühler. Kollekte<br />

erbeten.<br />

Chalet Bernau<br />

Dachstock,<br />

Seftigenstrasse 235,<br />

10 Uhr<br />

Mo 18. 3.<br />

3011 Bern<br />

■ Literatur<br />

BERN LIEST EIN BUCH<br />

– TEXT! - LITERATUR IM<br />

GESPRÄCH: SPEZIAL -<br />

MIT CAROLINE WAHL<br />

Caroline Wahls' Debütroman<br />

22 Bahnen gewann<br />

mehrere Preise. Sie spricht<br />

in der Reihe Text! – Literatur<br />

im Gespräch über ihr<br />

Schaffen. Keine Reservierung<br />

nötig.<br />

Universitätsbibliothek<br />

Bern, Bibliothek<br />

Münstergasse,<br />

Münstergasse 61, 18 Uhr<br />

Bern<br />

■ Bühne<br />

BALLON BANDIT - INTI<br />

THÉÂTRE<br />

Allein auf der Bühne, spielt<br />

Tom mit einem gelben<br />

Luftballon, einem Plattenspieler<br />

und Vinyls von<br />

David Bowie. Sie entdecken<br />

zusammen die Welt.<br />

Ab 3 Jahren.<br />

Schlachthaus Theater,<br />

Rathausgasse 20, 10 Uhr<br />

ALBERT ET CHARLIE -<br />

BÜHNEN BERN<br />

Einstein und Chaplin,<br />

zwei der grössten Persönlichkeiten<br />

des 20. Jahrhunderts,<br />

treffen sich in<br />

Princeton, sieben Jahre<br />

nach ihrer ersten Begegnung.<br />

Sie diskutieren über<br />

wichtige Ereignisse ihrer<br />

Zeit, darunter der Aufstieg<br />

des Nationalsozialismus<br />

und die Atombombe.<br />

Stadttheater Bern,<br />

Kornhausplatz 20,<br />

19.30 Uhr<br />

TAP BERN: TAP IM<br />

DUNKELN – DER BERNER<br />

IMPROKRIMI<br />

TAP Bern improvisiert<br />

Kriminalfall, Publikum<br />

spielt Schlüsselrolle: legt<br />

Spuren zu Tatwaffen,<br />

Motiven, Tatort. Schauspieler<br />

inszenieren<br />

Geschichten, decken<br />

Wahrheit auf. Wer findet<br />

den Mörder?<br />

La Cappella,<br />

Allmendstrasse 24,<br />

20 Uhr<br />

■ Musik<br />

BELCEA QUARTET<br />

Beethovens Geschwindigkeit<br />

und Talent wurden<br />

1795 bewundert. Sein<br />

erstes Streichquartett<br />

1800 zeigt seine Entwicklung.<br />

Béla Bartóks erstes<br />

Quartett zeigt Einflüsse<br />

und seinen eigenen Stil.<br />

16<br />

Agenda


14.3. –27.3.<br />

Beethoven überraschte<br />

1823 erneut mit einem<br />

Quartett.<br />

Konservatorium Bern,<br />

Kramgasse 36, 19.30 Uhr<br />

2 MEISTER PRÄSENTIE-<br />

REN 3 JUNGSTARS<br />

Daniel Hope, Tassilo<br />

Probst, Jean Sautereau<br />

und andere spielen<br />

Doppelkonzerte von Bach,<br />

Bruch und Mozart. Dieses<br />

Event der Orpheum Stiftung<br />

fördert Begegnungen<br />

zwischen etablierten<br />

Künstlern und Nachwuchstalenten.<br />

Casino Bern - Grosser<br />

Saal, Casinoplatz 1,<br />

19.30 Uhr<br />

Rubigen<br />

■ Bühne<br />

MIKE MÜLLER<br />

Leben trifft jeden anders.<br />

Nach 40 Jahren erstaunt,<br />

dass alle anders gealtert<br />

sind. Erfüllte und unerfüllte<br />

Biografien werden<br />

geteilt. Manche bluffen,<br />

andere täuschen sich,<br />

manche enden zu früh. Mit<br />

Mike Müller, Regie: Rafael<br />

Sanchez. Technik: Pipo<br />

Schreiber.<br />

Mühle Hunziken,<br />

Hunziken 101, 20 Uhr<br />

Di 19. 3.<br />

Bern<br />

■ Diverses<br />

ERZÄHLCAFÉ: VORBIL-<br />

DER<br />

Diskussion über Vorbilder,<br />

moderiert von B. Libiszewski<br />

und K. Naville, UB<br />

Bern und Kornhausbibliotheken<br />

Bern.<br />

Universitätsbibliothek<br />

Bern, Bibliothek<br />

Münstergasse,<br />

Münstergasse 61,<br />

16.30 Uhr<br />

■ Begegnungen<br />

DIGI TREFF – DER DIGI-<br />

TAL-WEGWEISER IN DER<br />

BIBLIOTHEK<br />

Gratis Hilfe bei E-Mail,<br />

Apps, Online-Tickets,<br />

Job-/Wohnungssuche,<br />

QR-Codes, E-Books &<br />

digitalen Bibliotheksangeboten.<br />

Di, 15:30-17:30,<br />

Kornhausbibliothek.<br />

Kornhausbibliothek,<br />

Kornhausplatz 18,<br />

15.30 Uhr<br />

ONLINE: KUNST AM<br />

ABEND - KOSMOS KLEE.<br />

DIE SAMMLUNG<br />

Kosmos Klee Zoom-<br />

Führung mit D. Imhof.<br />

Ticketkauf erhält Zoom-<br />

Link per Mail. Beginnt<br />

pünktlich, 10 Min. nach<br />

Start kein Zuschalten.<br />

Benötigt: Kamera, Mikro,<br />

stabiles Internet.<br />

Zentrum Paul Klee,<br />

Monument im Fruchtland<br />

3, 17.30 Uhr<br />

LIVING LIBRARY MIT<br />

RASSISMUSBETROFFE-<br />

NEN<br />

Die Living Library fördert<br />

Austausch mit Rassismusbetroffenen.<br />

Teilnehmer<br />

erhalten Inputs für Selbstreflexion<br />

und Tipps für<br />

antirassistisches Engagement.<br />

Anmeldung unter<br />

unibe.ch.<br />

Bibliothek Münstergasse,<br />

Münstergasse 61, 18 Uhr<br />

FILMABEND DAS NEUE<br />

EVANGELIUM<br />

Kooperationsabend mit aki<br />

Bern: Snacks, Getränke,<br />

Filmgespräch zu aktuellem<br />

Thema. Kollekte für<br />

Projekt Offener Hörsaal.<br />

offene kirche bern,<br />

Spitalgasse 44, 19.30 Uhr<br />

■ Bühne<br />

RAW CLOWNING:<br />

THEMA: FETTE BEATS<br />

Raw Clowning von J.<br />

Dullin: 12 Abende in 3<br />

Monaten im Kino der Reitschule.<br />

Das wird wild!<br />

Kino in der Reitschule,<br />

Neubrückstrasse 8,<br />

20.30 Uhr<br />

■ Literatur<br />

BERN LIEST EIN BUCH<br />

– 22 BAHNEN IN DER<br />

PAULUSKIRCHE<br />

Treffpunkt für Austausch<br />

über 22 Bahnen. Einstimmung<br />

durch Lesung,<br />

Diskussion über Tilda und<br />

Ida's Geschichte. Ende mit<br />

Apéro, Eintritt frei. www.<br />

bernliesteinbuch.ch<br />

Pauluskirche,<br />

Freiestrasse 8, 19 Uhr<br />

■ Musik<br />

STILLE UND KLANG AM<br />

MITTAG<br />

Unterbrechen Sie den<br />

Tag mit den Klängen von<br />

Gongs und Klangschalen<br />

für Ruhe und Achtsamkeit.<br />

Mehr unter Angebot -><br />

Klang-Meditation.<br />

Klangkeller Bern,<br />

Junkerngasse 43,<br />

12.15 Uhr<br />

BSO: PRINZESSIN<br />

ISABELLA 2. SITZKISSEN-<br />

KONZERT - BÜHNEN<br />

BERN<br />

Prinzessin Isabella 2.<br />

Sitzkissenkonzert nach<br />

Cornelia Funkes Buch.<br />

Isabella lehnt Prinzessinnen-Leben<br />

ab, will<br />

selbstständig sein. Findet<br />

Glück und überzeugt ihren<br />

Vater. Musik von<br />

Anfang an Schnuppertag<br />

nach der Vorstellung am<br />

28.04.2024.<br />

Stadttheater Bern, Kornhausplatz<br />

20, 14.30 Uhr<br />

MIGROS-KULTURPRO-<br />

ZENT-CLASSICS: LES<br />

SIÈCLES<br />

Les Siècles mit F.-X. Roth,<br />

M. N. Lemieux & A. Staples<br />

führen Rameau & Mahler<br />

auf. Beginn: 19:30 Uhr,<br />

Türöffnung: 18:30 Uhr.<br />

Last-Minute-Tickets für<br />

Studierende: CHF 5.<br />

Casino Bern - Grosser<br />

Saal, Casinoplatz 1,<br />

19.30 Uhr<br />

KLASSENAUDITION VIO-<br />

LONCELLO<br />

David Eggert's Klasse-<br />

Studierende<br />

HKB, Grosser<br />

Konzertsaal,<br />

Papiermühlestrasse 13D,<br />

19.30 Uhr<br />

KLASSENAUDITION<br />

SAXOPHON<br />

Schüler von Christian<br />

Roellinger's Klasse<br />

HKB, Kammermusiksaal,<br />

Papiermühlestrasse 13a,<br />

19.30 Uhr<br />

D.K. HARRELL<br />

D.K. Harrell, aufstrebender<br />

Bluesmusiker aus<br />

Louisiana, erstmals auf<br />

dem Jazzfestival Bern.<br />

Packender traditioneller<br />

Blues im Stil von B.B. King.<br />

Marians Jazzroom,<br />

Engestrasse 54, 19.30 Uhr<br />

D.K. HARRELL<br />

D.K. Harrell, aufsteigender<br />

Bluesmusiker aus Louisiana,<br />

exklusiv am Jazzfestival<br />

Bern. Spielt traditionellen<br />

Blues.<br />

Marians Jazzroom,<br />

Engestrasse 54, 22 Uhr<br />

Biel<br />

■ Bühne<br />

PAGLIACCI<br />

Leoncavallos Meisterstück<br />

Pagliacci zeigt die<br />

dünne Trennlinie zwischen<br />

Komödie und Tragödie. In<br />

nur fünf Monaten schrieb<br />

er Text und Musik. Die<br />

erfolgreiche Uraufführung<br />

fand 1892 in Mailand statt.<br />

Nebia, Thomas-<br />

Wyttenbach-Strasse 4,<br />

19.30 Uhr<br />

Ittigen<br />

■ Begegnungen<br />

SPRACH-CAFÉ FRANZÖ-<br />

SISCH<br />

Rejoignez-nous! Discutez<br />

en petits groupes pour<br />

améliorer vos connaissances.<br />

Animatrice: B.<br />

Rupp. Coût: Fr. 10. Pas<br />

d'inscription nécessaire. A<br />

bientôt!<br />

Bibliothek Ittigen, Talgut-<br />

Zentrum 25, 09.30 Uhr<br />

Köniz<br />

■ Bühne<br />

EUROTRASH - BÜHNEN<br />

BERN<br />

Sohn nimmt seine exzentrische,<br />

kranke Mutter<br />

auf eine Schweiz-Reise,<br />

um schmutziges Geld<br />

loszuwerden und Familiengeheimnisse<br />

aufzudecken.<br />

Inszeniert von<br />

Armin Petras, Eurotrash<br />

zeigt zwei Vorstellungen in<br />

Gebärdensprache.<br />

VIDMARHALLEN,<br />

Könizstrasse 161,<br />

19.30 Uhr<br />

Rubigen<br />

■ Bühne<br />

MIKE MÜLLER<br />

Nach 40 Jahren treffen<br />

sich alte Bekannte, teilen<br />

Erfolge und Misserfolge<br />

und merken, dass das<br />

Alter unterschiedlich trifft.<br />

Einige bluffen, andere<br />

täuschen sich, manche<br />

sterben zu früh. Regie:<br />

Rafael Sanchez, mit Mike<br />

Müller.<br />

Mühle Hunziken,<br />

Hunziken 101, 20 Uhr<br />

Mi 20. 3.<br />

3011 Bern<br />

■ Literatur<br />

BERN LIEST EIN BUCH:<br />

ERZÄHLCAFÉ<br />

Tilda balanciert zwischen<br />

Verantwortung für ihre<br />

Schwester und kranke<br />

Mutter und ihrem eigenen<br />

Leben mit Studium und<br />

Job. Sie steht vor dem<br />

Dilemma, ihr eigenes<br />

Leben zu führen oder zu<br />

pflegen.<br />

Universitätsbibliothek<br />

Bern, Bibliothek<br />

Münstergasse,<br />

Münstergasse 61,<br />

16.30 Uhr<br />

■ Begegnungen<br />

SAMEN<br />

Weltenbummler-Treffen<br />

vor Palmenhaus. Mit S.<br />

Gauss & S. Silva, Verein<br />

Aquilegia www.aquilegia.<br />

ch<br />

Botanischer Garten<br />

der Universität Bern,<br />

Altenbergrain 21, 18 Uhr<br />

BERNER KLIMADEBATTE<br />

Klima und Gerechtigkeit -<br />

Diskussion über Ungleichheit<br />

in der Klimakrise mit<br />

Experten und Schülern.<br />

Mit Ständen, Bar und<br />

Fingerfood. Eintritt frei,<br />

Kollekte.<br />

offene kirche bern,<br />

Spitalgasse 44, 18 Uhr<br />

■ Bühne<br />

MENSCH ÄRGERE DICH<br />

NICHT<br />

3 Spielfiguren landen<br />

in einem unbekannten<br />

Brettspiel vor Publikum.<br />

Sie starten ihre Show<br />

und versuchen, auf dem<br />

schrillen Spielbrett voranzukommen.<br />

Jede Figur<br />

nutzt ihre Talente und<br />

kämpft mit ihren Schattenseiten.<br />

Ein Theaterstück<br />

von La Grenouille<br />

über das Ringen nach<br />

einem Platz in der Gruppe<br />

und der Gesellschaft. Ab<br />

8 Jahren.<br />

Tojo Theater Reitschule<br />

Bern, Neubrückstrasse 8,<br />

14.30 Uhr<br />

NEUES VOM RÄUBER<br />

HOTZENPLOTZ<br />

Saison 2022/23: Potzpulverdampf<br />

mit Schall und<br />

Rauch - Räuber Hotzenplotz<br />

im Theater Szene.<br />

Nach Preussler für Kinder<br />

ab 6 Jahren. Dauer: 1h. Mit<br />

Witz, Charme und Musik.<br />

Theater Szene, Rosenweg<br />

36, 15 Uhr<br />

MONSIEUR CLAUDE UND<br />

SEINE TÖCHTER<br />

Komödie nach dem Film<br />

von Philippe de Chauveron<br />

& Guy Laurent mit<br />

Roberto Blanco kommt ins<br />

Theater National Bern. Die<br />

Geschichte schildert die<br />

multikulturellen Herausforderungen<br />

einer französischen<br />

Familie.<br />

Theater National,<br />

Hirschengraben 24,<br />

19.30 Uhr<br />

POETRY SLAM<br />

Bei Poetry Slams treten<br />

selbstverfasste Texte an -<br />

das Publikum entscheidet,<br />

wer Ruhm, Ehre und<br />

Alkohol gewinnt!<br />

Mahogany Hall,<br />

Klösterlistutz 18, 20 Uhr<br />

FOLIENTANGO<br />

Folientango zelebriert<br />

Powerpoint-Karaoke im<br />

ONO, wo Teilnehmer<br />

improvisierte Vorträge zu<br />

zufälligen Themen halten.<br />

Peinliche Versprecher und<br />

Blackouts sind erwünscht.<br />

Der Beste qualifiziert sich<br />

für das Grande Finale.<br />

ONO Das Kulturlokal,<br />

Kramgasse 6, 20 Uhr<br />

GERHARD TSCHAN:<br />

ÜBERLANDSICHT<br />

Neue Geschichten vom<br />

Komiker Gerhard Tschan.<br />

Er zieht durchs Land,<br />

stösst auf Gemein-, Dorf-,<br />

Golf-, Bau-, Grill-, Parkplätze.<br />

Fahnen flattern,<br />

Wahlversprecher, Wetter,<br />

Wirtschaft.<br />

La Cappella,<br />

Allmendstrasse 24,<br />

20 Uhr<br />

■ Literatur<br />

CARL SEELIGS WANDE-<br />

RUNGEN MIT ROBERT<br />

WALSER<br />

Robert Walser verbrachte<br />

seine letzten Jahre in<br />

einer Klinik, wo ihn der<br />

Journalist Carl Seelig<br />

besuchte. Seeligs Buch<br />

Wanderungen mit Robert<br />

Walser schildert ihre<br />

gemeinsamen Ausflüge.<br />

Trotz umstrittener Authentizität<br />

fasziniert das Buch.<br />

Eine Ausstellung inszeniert<br />

diese Erinnerungen.<br />

Robert Walser-Zentrum,<br />

Marktgasse 45, 13 Uhr<br />

BERN LIEST EIN BUCH –<br />

ADHOC-LESEGRUPPE IM<br />

CAFÉ EINSTEIN<br />

Monika Steiner leitet<br />

Adhoc-Lesegruppe für<br />

Buchbesprechungen im<br />

Café Einstein. Mehr Infos<br />

auf www.bernliesteinbuch.<br />

ch<br />

Café Einstein, Kramgasse<br />

49, 10 Uhr<br />

BERN LIEST EIN BUCH –<br />

COIFFEURBESUCH DER<br />

BESONDEREN ART<br />

Diskutieren Sie mit über<br />

Tilda und Ida's Erlebnisse<br />

mit alkoholkranker Mutter<br />

bei 22 Bahnen Lesung im<br />

Oops Hair. bernliesteinbuch.ch<br />

Oops Hair, Lerchenweg<br />

33, 19 Uhr<br />

■ Musik<br />

D.K. HARRELL<br />

D.K. Harrell, 25-jähriger<br />

aufsteigender Bluesmusiker<br />

aus Louisiana, erstmals<br />

am Jazzfestival Bern!<br />

Marians Jazzroom,<br />

Engestrasse 54,<br />

19.30/22 Uhr<br />

GSCHICHTLI, VÄRSLI &<br />

LIEDLI FÜR DIE KLEINS-<br />

TEN<br />

Mit Susi Fux.<br />

Bibliothek Breitenrain<br />

mit Ludothek,<br />

Stauffacherstrasse 2,<br />

10 Uhr<br />

BSO: PRINZESSIN<br />

ISABELLA 2. SITZKISSEN-<br />

KONZERT - BÜHNEN<br />

BERN<br />

Prinzessin Isabella 2. Sitzkissenkonzert<br />

basiert auf<br />

Cornelia Funkes Buch.<br />

Isabella findet Prinzessin-<br />

Sein langweilig, tauscht<br />

Kleid gegen Küchenschürze<br />

und erfährt<br />

mehr über das Leben.<br />

28.04.2024: Instrumentenausprobieren<br />

nach<br />

dem Konzert.<br />

Stadttheater Bern,<br />

Kornhausplatz 20,<br />

14.30 Uhr<br />

<strong>BKa</strong> <strong>N°5</strong>_24 // 14. bis 27. März 2024<br />

Agenda 17


Agenda<br />

KLASSENAUDITION<br />

GESANG<br />

Klasse von Malin Hartelius'<br />

Studierende<br />

HKB, Grosser<br />

Konzertsaal,<br />

Papiermühlestrasse 13D,<br />

19.30 Uhr<br />

KLASSENAUDITION<br />

VIOLINE<br />

Schüler von Monika Urbaniak<br />

Lisiks Klasse<br />

HKB, Kammermusiksaal,<br />

Papiermühlestrasse 13a,<br />

19.30 Uhr<br />

SPACE TRIO (SE)<br />

Im SPACE TRIO improvisieren<br />

Lisa Ullén, Elsa<br />

Bergmann und Anna<br />

Lund freie Musik. Ihre<br />

Lieder sind wie fröhliche<br />

Ameisen, die ständig in<br />

neue Richtungen springen.<br />

Ihr Album SPACE ist pure<br />

Energie!<br />

PROGR Turnhalle,<br />

Waisenhausplatz 30,<br />

20.30 Uhr<br />

Biel<br />

■ Bühne<br />

FABIAN<br />

Der Gang vor die Hunde<br />

ist eine Bühnenadaption<br />

von Erich Kästners Roman,<br />

die das Leben in Berlin<br />

während der 1920er Jahre<br />

darstellt. Mit Max Merker<br />

und Gilbert Handler im<br />

Team, wird das Theater in<br />

ein Kabarett der Zwischenkriegszeit<br />

verwandelt. Ab<br />

14 Jahren.<br />

Stadttheater Biel,<br />

Burggasse 19, 19.30 Uhr<br />

Bolligen<br />

■ Literatur<br />

BERN LIEST EIN BUCH –<br />

BOLLIGEN LIEST MIT<br />

Diskussion zum Buch 22<br />

Bahnen von C. Wahl. Keine<br />

Autorin, aber Austausch<br />

erwünscht. Keine Anmeldung<br />

nötig. www.bernliesteinbuch.ch<br />

Buchcafé Déjà-Lu,<br />

Kirchstrasse 9, 19.30 Uhr<br />

Köniz<br />

■ Bühne<br />

ZEIT FÜR FREUDE - BÜH-<br />

NEN BERN<br />

Arne Lygre inszeniert in<br />

seinem neuesten Werk Zeit<br />

für Freude humorvolle und<br />

emotionale Begegnungen,<br />

in denen die menschliche<br />

Sehnsucht nach Liebe,<br />

Hoffnung und Zugehörigkeit<br />

sichtbar wird. Erstaufführung<br />

in Bern.<br />

VIDMARHALLEN,<br />

Könizstrasse 161,<br />

19.30 Uhr<br />

Rubigen<br />

■ Bühne<br />

MIKE MÜLLER<br />

Nach 40 Jahren treffen<br />

sich Freunde wieder,<br />

tauschen Lebensgeschichten<br />

aus und<br />

erkennen, dass das Alter<br />

unterschiedlich trifft. Ein<br />

Drama von Mike Müller.<br />

Mühle Hunziken,<br />

Hunziken 101, 20 Uhr<br />

Wabern<br />

■ Diverses<br />

MÄRCHEN MIT MARTIN:<br />

DAS WALDHAUS<br />

Martin Freys Märchenstunde<br />

für Kinder (4-10<br />

J.) dauert 45 Min. Eltern<br />

willkommen. Diesmal: Das<br />

Waldhaus, mit Akkordeon<br />

und Aquarellen. Bistro<br />

offen.<br />

Villa Bernau,<br />

Seftigenstrasse 243,<br />

15.30 Uhr<br />

Do 21.3.<br />

Bern<br />

■ Begegnungen<br />

FÜHRUNG − HINTER-<br />

GRÜNDIGE GESCHICH-<br />

TEN: TIERE AFRIKAS<br />

Sarah Csernay führt<br />

durch die Ausstellung<br />

Tiere Afrikas und erklärt<br />

die Entwicklung der<br />

Dioramen. Teil der Veranstaltungsreihe<br />

Dioramen<br />

im frischen Kleid.<br />

Naturhistorisches<br />

Museum Bern,<br />

Bernastrasse 15, 18 Uhr<br />

RASSISMUS IN<br />

DER SCHULE:<br />

HERAUSFORDERUNGEN<br />

UND WIE WIR IHNEN<br />

BEGEGNEN KÖNNEN<br />

Lehrplan 21 enthält keine<br />

rassismuskritischen<br />

Inhalte, und rassistische<br />

Vorfälle an Schulen<br />

steigen. Diskussion über<br />

Veränderungen, um<br />

Rassismus in der Bildung<br />

anzugehen.<br />

Käfigturm, Marktgasse<br />

67, 18.30 Uhr<br />

VERBINDUNG ZUM HEIL-<br />

PLATZ HERSTELLEN<br />

Hans-Peter Mettler zeigt<br />

wie man eine Verbindung<br />

zum Heilplatz herstellt, der<br />

mit Naturwesen und dem<br />

Göttlichen Feld arbeitet.<br />

Ideal für Bauern und ihre<br />

Kinder. Keine Anmeldung<br />

erforderlich.<br />

Petrus Saal,<br />

Brunnadernstrasse 40,<br />

19 Uhr<br />

■ Bühne<br />

MÉDÉE SUPERSTAR<br />

- COMPAGNIE LES BER-<br />

NARDES<br />

Médée Superstar thematisiert<br />

wütende, rebellische<br />

Frauen, die Rache üben.<br />

Sie interpretiert Medea,<br />

gekoppelt mit Musik-<br />

Ikonen. Die Show hinterfragt<br />

Gewalt von Frauen<br />

und den Wert von Rache.<br />

Schlachthaus Theater,<br />

Rathausgasse 20, 20 Uhr<br />

DOMINIQUE JANN:<br />

CALATORIA – DIE REISE<br />

Dominique Jann feiert<br />

seinen Geburtstag am 21.<br />

März mit einer Aufführung<br />

in der Cappella. Sein Stück<br />

Calatoria erzählt seine<br />

Lebensgeschichte und<br />

eine Reise zum Schwarzen<br />

Meer. Der Schauspieler ist<br />

Mitbegründer der Theatergruppe<br />

VORORT und hat<br />

in zahlreichen Filmen und<br />

Theaterstücken mitgewirkt.<br />

La Cappella,<br />

Allmendstrasse 24,<br />

20 Uhr<br />

■ Diverses<br />

LIEBE ALS POLITISCHER<br />

AKT - BÜHNEN BERN<br />

Lesung #4: Liebe als<br />

politischer Akt - Roxane<br />

Gay, US-Autorin, kritisiert<br />

in Bad Feminist<br />

elitären Feminismus und<br />

befürwortet schlechten<br />

Feminismus über keinen.<br />

Produktion von Schauspiel<br />

Bern.<br />

Stadttheater Bern,<br />

Kornhausplatz 20,<br />

19.30 Uhr<br />

■ Film<br />

FILME, DIE ZUM PEN-<br />

DELN EINLADEN<br />

Filmabend zu Pendler-<br />

Innovationen wie Ruhewagen,<br />

Steckdosen<br />

und schnellem Internet.<br />

Diskussion über historische<br />

Veränderungen<br />

und Taktfahrplan. 19 Uhr<br />

Barbetrieb, 20 Uhr Start.<br />

Keine Anmeldung, auf<br />

Deutsch. Kooperation<br />

zwischen Lichtspiel/<br />

Kinemathek Bern und SBB<br />

Historic.<br />

Lichtspiel Kinemathek,<br />

Sandrainstrasse 3, 19 Uhr<br />

■ Literatur<br />

CARL SEELIGS WANDE-<br />

RUNGEN MIT ROBERT<br />

WALSER<br />

Robert Walser verbrachte<br />

seine letzten 23 Lebensjahre<br />

in einer psychiatrischen<br />

Klinik. Der Journalist<br />

Carl Seelig besuchte ihn<br />

regelmässig und verfasste<br />

das Erinnerungsbuch<br />

Wanderungen mit Robert<br />

Walser. Eine Ausstellung<br />

eröffnet am 3. September<br />

diesen Erinnerungsraum.<br />

Robert Walser-Zentrum,<br />

Marktgasse 45, 13 Uhr<br />

ERZÄHL- UND BASTEL-<br />

NACHMITTAG<br />

Ostern-Erzähl- & Bastelnachmittag<br />

mit Denise<br />

Tschannen für Kinder ab<br />

4 Jahren. Auch Jüngere<br />

willkommen!<br />

Bibliothek Tscharnergut,<br />

Waldmannstrasse 19,<br />

15 Uhr<br />

BERN LIEST EIN BUCH –<br />

TRAMLESUNG<br />

Studierende lesen in<br />

Berner Trams vor. 21.03.,<br />

19.04 Uhr, Tram 8 Richtung<br />

Saali & 22.03., 18.58 Uhr,<br />

Tram 9 Richtung Wabern.<br />

Keine Reservierung nötig.<br />

Bahnhof Bern,<br />

Bahnhofplatz, 19 Uhr<br />

BERN LIEST EIN BUCH<br />

– KINDER IN SUCHT-<br />

BELASTETEN FAMILIEN:<br />

HERAUSFORDERUNGEN<br />

UND STRATEGIEN<br />

Wie Kinder mit suchtkranken<br />

Eltern den Alltag<br />

meistern: Interview mit C.<br />

Christener und G. Kling.<br />

Moderation: N. Gradwohl.<br />

Eintritt frei. www.bernliesteinbuch.ch<br />

Kornhausbibliothek,<br />

Kornhausplatz 18,<br />

19.30 Uhr<br />

■ Musik<br />

D.K. HARRELL<br />

D.K. Harrell, aufsteigender<br />

Bluesmusiker aus Louisiana,<br />

erstmals beim Jazzfestival<br />

Bern. Traditioneller<br />

Blues à la B.B. King.<br />

Marians Jazzroom,<br />

Engestrasse 54,<br />

19.30/22 Uhr<br />

KLASSENAUDITION<br />

VIOLINE<br />

Schüler von Philip A.<br />

Draganov<br />

HKB, Grosser<br />

Konzertsaal,<br />

Papiermühlestrasse 13D,<br />

19.30 Uhr<br />

A NOVEL OF ANOMALY<br />

(SCHAERER–BIONDINI–<br />

KALIMA–NIGGLI)<br />

Andreas Schaerer und<br />

Lucas Niggli treffen auf<br />

Luciano Biondini und Kalle<br />

Kalima. Zusammen entwickeln<br />

sie das Programm A<br />

Novel Of Anomaly.<br />

PROZESS Kultur & Bar,<br />

Bahnstrasse 44, 20 Uhr<br />

NEWCOMER FOCUS:<br />

ÉNA VERA<br />

Schweiz-uruguayische<br />

Künstlerin Éna definiert<br />

sich neu und dokumentiert<br />

dies in ihrem ersten Solo-<br />

Album ¿Quién sos?. Ihre<br />

Musik ist eine Mischung<br />

aus Jazz, Pop und Folklore.<br />

Cafe Kairo, Dammweg<br />

43, 20 Uhr<br />

HEADBANGERSBALL<br />

Metal in der Mahogany<br />

Hall - der Headbangersball<br />

vereint nationale/internationale<br />

Acts für einen<br />

unvergesslichen Abend!<br />

Mahogany Hall,<br />

Klösterlistutz 18, 20 Uhr<br />

SIMPLE VOICING<br />

VOKALER MUSIC-<br />

COMEDY-MIX 'SCHO<br />

GHÖRT?' - 14 groovige<br />

Songs, eine krude Story<br />

und überraschende<br />

Geräusche in einem musikalisch-humoristischen<br />

Live-Hörspiel. Mehr auf<br />

www.simplevoicing.ch<br />

ONO Das Kulturlokal,<br />

Kramgasse 6, 20 Uhr<br />

LOUIS MATUTE LARGE<br />

ENSEMBLE<br />

Small Variations from<br />

The Previous Day Album-<br />

Releasetour mit Louis<br />

Matute und Band. Euphorische,<br />

bitter-süsse Musik,<br />

eigensinnig und einzigartig.<br />

Erleben Sie den Klang<br />

seines vierten Albums,<br />

gefüllt mit Folklore und<br />

erzählerischem Talent.<br />

BeJazz Club,<br />

Könizstrasse 161,<br />

20.30 Uhr<br />

Biel<br />

■ Bühne<br />

PAGLIACCI<br />

Leoncavallo's Pagliacci<br />

zeigt die dünne Linie<br />

zwischen Komödie und<br />

Tragödie. Der Schausteller<br />

Canio erfährt von der<br />

Affäre seiner Frau Nedda,<br />

was das Stück zu einem<br />

Krimi macht. Es wurde<br />

1892 in Mailand uraufgeführt.<br />

Nebia, Thomas-<br />

Wyttenbach-Strasse 4,<br />

17 Uhr<br />

■ Musik<br />

RHABDOMANTIC<br />

ORCHESTRA<br />

Das Rhabdomantic<br />

Orchestra, 2014 von<br />

Manuel Volpe gegründet,<br />

veröffentlichte sein<br />

neuestes Album Almagre,<br />

inspiriert von südamerikanischem<br />

Surrealismus und<br />

magischem Realismus,<br />

mit der kolumbianischen<br />

Sängerin Maria Mallol<br />

Moya.<br />

Le Singe, Untergasse 21,<br />

21 Uhr<br />

Bremgarten bei Bern<br />

■ Literatur<br />

LESUNG MIT WILFRIED<br />

MEICHTRY – NACH OBEN<br />

SINKEN<br />

Roman über Jugendlichen,<br />

der in der katholischen<br />

Dorfwelt der 70er/80er<br />

leidet. Reservation: bremgarten@kob.ch<br />

oder 031<br />

300 31 17.<br />

Bibliothek Bremgarten,<br />

Chutzenstrasse 7, 20 Uhr<br />

Fraubrunnen<br />

■ Bühne<br />

ER-GOETZ-LICHES<br />

3 Stücke von C. Goetz (Die<br />

Rach, Minna Magdalena,<br />

Der Hund im Hirn) - Liebe,<br />

Ehebruch, Tollwut, (fast)<br />

Mord im Schlosskeller<br />

Fraubrunnen.<br />

Schlosskeller<br />

Fraubrunnen,<br />

Bernstrasse 5, 20 Uhr<br />

Fribourg<br />

■ Musik<br />

DEADLETTER (UK) +<br />

SUPPORT : JEAN L'ASTI-<br />

COT (CH)<br />

Erstes Konzert von Deadletter<br />

in der Schweiz! Die<br />

aus Yorkshire stammende<br />

Post-Punk/Indie Rock<br />

Band ist bekannt für<br />

ihre energiegeladenen<br />

Auftritte. Support: Jean<br />

L’Asticot.<br />

Fri-Son, Route de la<br />

Fonderie 13, 20.30 Uhr<br />

Gümligen<br />

■ Literatur<br />

RIIME MIT DE CHLIINE<br />

Mundart-Värsli und Lieder<br />

für Kleinkinder (6 Monate<br />

bis ca. 4 Jahre) mit Begleitung.<br />

Wir freuen uns auf<br />

euch!<br />

Bibliothek Muri-<br />

Gümligen,<br />

Füllerichstrasse 51,<br />

10.30 Uhr<br />

Köniz<br />

■ Bühne<br />

VIRGINIA'S HOUSE -<br />

BÜHNEN BERN<br />

Virginia Woolf, bedeutende<br />

Autorin der Moderne,<br />

wurde in den 70ern durch<br />

ihren Essay neu entdeckt.<br />

Ihre Romane zeigen Meisterschaft<br />

in Erzählkunst<br />

und Details. Ihre Werke<br />

inspirieren tänzerischtheatrale<br />

Stücke.<br />

VIDMARHALLEN,<br />

Könizstrasse 161,<br />

19.30 Uhr<br />

Mühlethurnen<br />

■ Musik<br />

SPRING JAM DER MUSIK-<br />

SCHULE GÜRBETAL<br />

Moschti präsentiert<br />

Musikschultalente aus<br />

dem Gürbetal. Türöffnung<br />

19h, Eintritt frei mit<br />

Kollekte. Rhythm Section:<br />

Oli, Hans & Danilo. www.<br />

ms-guerbetal.ch<br />

Alti Moschti, Moosstrasse<br />

1, 19.30 Uhr<br />

Münchenbuchsee<br />

■ Bühne<br />

SIMON ENZLER: BRENZ-<br />

LIG<br />

Schweizer Kabarettist<br />

Simon Enzler analysiert<br />

in Appenzeller Dialekt<br />

18<br />

Agenda


14.3. –27.3.<br />

globale Ereignisse. Er<br />

thematisiert hohe Energiepreise,<br />

Berufswünsche von<br />

Kindern in Fremdsprachen<br />

und mehr. Im Kultur-Saal<br />

gibt es bequeme, unnummerierte<br />

Sitzplätze.<br />

Bären Buchsi,<br />

Bernstrasse 3, 20.30 Uhr<br />

Nidau<br />

■ Musik<br />

TANZBAR LINDY-HOP<br />

SPEZIAL<br />

Tanzbar am 21. März mit<br />

Jazzeral! Nach Erfolg<br />

letztes Jahr, kehren sie<br />

mit abwechslungsreichem<br />

Jazz-Repertoire zurück.<br />

Eigene Kompositionen<br />

inklusive. Gegründet 2005<br />

von Roger Holzer.<br />

Kreuz Nidau,<br />

Hauptstrasse 33,<br />

20.30 Uhr<br />

Rubigen<br />

■ Musik<br />

BABA SHRIMPS<br />

Zürcher Band Baba<br />

Shrimps meldet sich mit<br />

neuer Single Ruby zurück,<br />

inspiriert von einer Barista<br />

in England. Debüt nach<br />

Pause, Frühjahr 2024<br />

Auftritt geplant.<br />

Mühle Hunziken,<br />

Hunziken 101, 20 Uhr<br />

Thun<br />

■ Bühne<br />

DIE EREIGNISSE<br />

Sozialarbeiterin Claire<br />

überlebt knapp einen<br />

Amoklauf bei einer Chorprobe.<br />

Verzweifelt sucht<br />

sie nach den Motiven des<br />

Täters und stellt sich einer<br />

Begegnung im Gefängnis.<br />

KKThun - Kultur- und<br />

Kongresszentrum Thun,<br />

Seestrasse 68, 19.30 Uhr<br />

DIE EREIGNISSE<br />

Sozialarbeiterin Claire<br />

überlebt knapp einen<br />

Amoklauf. Sie versucht<br />

verzweifelt, die Motive des<br />

Täters zu ergründen und<br />

trifft ihn im Gefängnis. Ihr<br />

Kampf zwischen Trauer<br />

und Verständnis wird<br />

erzählt.<br />

KKThun - Kultur- und<br />

Kongresszentrum Thun,<br />

Seestrasse 68, 19.30 Uhr<br />

Wohlen bei Bern<br />

■ Literatur<br />

SCHREIBEN IN DER BIB-<br />

LIOTHEK<br />

Mit Stift und Schreibimpulsen<br />

lassen wir<br />

Gedanken freien Lauf.<br />

Folge vorgegebenen<br />

oder eigenen Ideen und<br />

verfasse Texte. Vorlesung<br />

optional. Leitung: K.<br />

Wüthrich Neftel<br />

Bibliothek Wohlen mit<br />

Ludothek, Dorfstrasse 2,<br />

19.30 Uhr<br />

Fr 22.3.<br />

Bern<br />

■ Bühne<br />

MENSCH ÄRGERE DICH<br />

NICHT<br />

3 Spielfiguren (Pion/<br />

Töggu) im unbekannten<br />

Brettspiel machen eigene<br />

Show. Sie versuchen<br />

voranzukommen, trotz<br />

Unklarheit der Regeln. Ein<br />

Spiel um Positionierung<br />

in der Gesellschaft, mit<br />

Fragen des Miteinanders.<br />

Von La Grenouille, ab<br />

8 Jahren.<br />

Tojo Theater Reitschule<br />

Bern, Neubrückstrasse<br />

8, 19 Uhr<br />

MÉDÉE SUPERSTAR<br />

- COMPAGNIE LES<br />

BERNARDES<br />

Médée Superstar erzählt<br />

von drei rebellischen,<br />

rachsüchtigen Frauen, die<br />

das Ebenbild von Medea<br />

sind. Drei Autoren, drei<br />

Geschichten, drei Musikikonen.<br />

Die Frage: Hat<br />

Rache einen emanzipatorischen<br />

Wert?<br />

Schlachthaus Theater,<br />

Rathausgasse 20, 20 Uhr<br />

TRAUMBIBLIOTHEK VON<br />

ALBERTA DREISTEIN<br />

Kindertheaterclub U12<br />

spielt: Albtraumabenteuer<br />

mit Märli Babajaga, dem<br />

Traumbibliotheksteam<br />

und der Vermischung von<br />

Traum und Realität.<br />

Junge Bühne Bern,<br />

Dalmaziquai 69, 20 Uhr<br />

UNSERE KLEINEN SEHN-<br />

SÜCHTE<br />

Unsere kleinen Sehnsüchte,<br />

eine Komödie von<br />

Piero Bettschen, wird im<br />

März 2024 im Narrenpack<br />

Theater aufgeführt. Mit:<br />

Corinne Vorburger und<br />

Piero Bettschen.<br />

Narrenpack Theater Bern,<br />

Kramgasse 30, 20.30 Uhr<br />

■ Diverses<br />

ZU TISCH! IN BERN AM<br />

BIBLIOWEEKEND<br />

BiblioWeekend 2024<br />

(22.-24. März): Erleben<br />

Sie offene Bibliotheken,<br />

darunter die Schweizerische<br />

Nationalbibliothek<br />

und Kornhausbibliothek.<br />

Besuchen Sie am 22. März<br />

für Buchstabensuppe und<br />

Brot.<br />

Kornhausplatz,<br />

Kornhausplatz, 11.30 Uhr<br />

FOKUS FORSCHUNG<br />

SPEZIAL: NACHHALTIGE<br />

ERNÄHRUNG<br />

Theresa Tribaldos<br />

erforscht, wie Ernährungssysteme<br />

nachhaltiger<br />

und gerechter gestaltet<br />

werden können. Sie gibt<br />

Einblicke in ihre Arbeit und<br />

Forschungsergebnisse<br />

im Rahmen von Fokus<br />

Forschung.<br />

Bibliothek Münstergasse,<br />

Münstergasse 63, 18 Uhr<br />

■ Film<br />

BIBLIOWEEKEND FILM<br />

FÜR DIE KLEINEN<br />

STOCKMANN<br />

Stockmann verwechselt<br />

mit Stock, ungewollt auf<br />

langer Reise, trifft Helfer.<br />

Rückkehr zur Familie<br />

möglich. 48 Minuten.<br />

Kornhausbibliothek,<br />

Kornhausplatz 18, 15 Uhr<br />

■ Literatur<br />

CARL SEELIGS WANDE-<br />

RUNGEN MIT ROBERT<br />

WALSER<br />

Die letzten 23 Jahre seines<br />

Lebens verbrachte Robert<br />

Walser in einer psychiatrischen<br />

Klinik, wo ihn Carl<br />

Seelig besuchte. Über ihre<br />

Ausflüge schrieb Seelig<br />

das Erinnerungsbuch<br />

Wanderungen mit Robert<br />

Walser. Eine Ausstellung<br />

inszeniert diese Erinnerungen.<br />

Seelig half, Walser<br />

wiederzuentdecken und<br />

sein Image zu prägen.<br />

Robert Walser-Zentrum,<br />

Marktgasse 45, 13 Uhr<br />

BIBLIOWEEKEND BUCH-<br />

STABENSUPPE SPECIAL<br />

Kornhausbibliotheken &<br />

Schweizer Nationalbibliothek<br />

laden zum Biblio-<br />

Weekend mit Buchstabensuppe<br />

& Brot ein. Alle<br />

willkommen.<br />

Kornhausbibliothek,<br />

Kornhausplatz 18,<br />

11.30 Uhr<br />

BUCHSTABENSUPPE –<br />

VOM TEILEN DER LIEBE<br />

ZU BÜCHERN<br />

Monatlicher Bücher-Talk<br />

mit Suppe und Brot in<br />

der Kornhausbibliothek.<br />

Kostenlos, Anmeldung:<br />

info@kob.ch<br />

Kornhausbibliothek,<br />

Kornhausplatz 18,<br />

12.30 Uhr<br />

BIBLIOWEEKEND HINTER<br />

DEN KULISSEN DER<br />

BIBLIOTHEK<br />

BiblioWeekend: Begleiten<br />

Sie Buch, Film oder Figur<br />

von Anlieferung bis<br />

Ausleihe und entdecken<br />

Sie die Bibliothek neu.<br />

Dauer: 45 Min.<br />

Kornhausbibliothek,<br />

Kornhausplatz 18, 16 Uhr<br />

■ Musik<br />

BIGMATOU - THE NEXT<br />

CHAPTER<br />

Erlebe Igor Bauersimas<br />

Schreibprozess live im<br />

Club MiMiMi in Bern.<br />

Jeden Freitagabend liest<br />

er das neueste Kapitel<br />

seiner düsteren Komödie.<br />

Eintritt freiwilliger Beitrag.<br />

Kulturlokal MiMiMi,<br />

Marktgasse 46, 20 Uhr<br />

D.K. HARRELL<br />

D.K. Harrell, aufstrebender<br />

Bluesmusiker aus Louisiana,<br />

exklusiv am Jazzfestival<br />

Bern. Traditioneller<br />

Blues mit 5 Musikern.<br />

Marians Jazzroom,<br />

Engestrasse 54,<br />

19.30/22 Uhr<br />

HALBSIEBEN - VON<br />

MOZART BIS ZUM<br />

BROADWAY<br />

Mozart bis Broadway:<br />

Arien/Duette aus Opern,<br />

Operetten, Musicals -<br />

Thema meist Liebe. Feat.<br />

J. Nuspliger, R. Helm, M.<br />

Musioł.<br />

Konservatorium Bern,<br />

Kramgasse 36, 18.30 Uhr<br />

MANTRA ABEND<br />

Mit Mantragesängen und<br />

Klängen schaffen wir ein<br />

Kraftfeld. Jeden Abend<br />

singen wir verschiedene<br />

Mantren, vertiefen einige<br />

und nutzen Instrumente<br />

des Klangkellers.<br />

Klangkeller Bern,<br />

Junkerngasse 43,<br />

19.30 Uhr<br />

KLASSENAUDITION<br />

VIOLA<br />

Klasse von Patrick Jüdt's<br />

Studierende<br />

HKB, Kammermusiksaal,<br />

Papiermühlestrasse 13a,<br />

19.30 Uhr<br />

SDK AND AMARUS PRE-<br />

SENT: LATIN AMERICA<br />

SONIC ATTACK<br />

SDK Vol. X ab 19:00. Mit<br />

u.a. Concepcion Huertas,<br />

Luis Sanz, Camilo Angeles.<br />

Folge auf Telegram &<br />

Instagram @neue.numeral,<br />

@tvlrec, @amarus.<br />

community.<br />

Kapitel Bollwerk, Bollwerk<br />

41, 19.30 Uhr<br />

SCHWUBS – GRAND<br />

HOTEL<br />

Buchen Sie jetzt im Grand<br />

Hotel, wo Chaos herrscht<br />

nach reicher Erbschaft!<br />

Rätseln Sie mit, wer der<br />

unerwartete Millionär ist!<br />

Tickets ab 15. November<br />

verfügbar.<br />

Theater am Käfigturm,<br />

Spitalgasse 4, 20 Uhr<br />

A NOVEL OF ANOMALY<br />

(SCHAERER–BIONDINI–<br />

KALIMA–NIGGLI)<br />

Andreas Schaerer und<br />

Lucas Niggli treffen auf<br />

Luciano Biondini und Kalle<br />

Kalima. Biondini serviert<br />

jazzige Italianità, Kalima<br />

bietet verfremdete Klänge.<br />

A Novel Of Anomaly<br />

gastiert eine Woche.<br />

PROZESS Kultur & Bar,<br />

Bahnstrasse 44, 20 Uhr<br />

NOTI WÜMIÉ: SORRY<br />

ZÄME - ALBUM-TAUFE<br />

Noti Wümié veröffentlichen<br />

fünf Jahre nach<br />

ihrem Debüt ihr zweites<br />

Album Sorry Zäme und<br />

gehen auf Tour. Das Duo<br />

bleibt seiner unkonventionellen<br />

Musik treu.<br />

La Cappella,<br />

Allmendstrasse 24,<br />

20 UhrMARCO MÜLLER<br />

FINSTER MENDI<br />

Bassist Marco Müller<br />

präsentiert mit Quartett<br />

sein erstes Album Finster<br />

Mendi. Die vier Musiker,<br />

bekannt für ihre individuellen<br />

Stile, erzeugen<br />

dynamische Powermusik,<br />

beeinflusst von ihren<br />

verschiedenen Hintergründen.<br />

BeJazz Club,<br />

Könizstrasse 161,<br />

20.30 Uhr<br />

LENA & LINUS<br />

Indie-Pop LENA&LINUS:<br />

Erinnerungen an Liebe,<br />

aufregende Zeiten voraus.<br />

Eine Gitarre, zwei Stimmen<br />

in bittersüsser Harmonie.<br />

Willkommen im #Internationalen<br />

Sehnsucht-Club!<br />

ISC, Neubrückstrasse 10,<br />

20.30 Uhr<br />

MARIE DELPRAT –<br />

ETHEREAL REALMS - ALL<br />

FICTION IS METAPHOR<br />

Ethereal Realms ist eine<br />

Performance, die Musik<br />

und 3D-Landschaften<br />

kombiniert, inspiriert<br />

von Le Guins Roman. Sie<br />

erforscht Themen wie Sex,<br />

Gender und Kommunikation.<br />

Dampfzentrale Bern,<br />

Marzilistrasse 47,<br />

20.30 Uhr<br />

DER MANN MIT DER<br />

KAMERA<br />

Die ukrainischen Musiker<br />

Roksana Smirnova<br />

(Piano) und Misha Kalinin<br />

(Gitarre) untermalen live<br />

den Avantgarde-Film Der<br />

Mann mit der Kamera von<br />

Dziga Vertov (1929).<br />

Kino REX,<br />

Schwanengasse 9,<br />

20.30 Uhr<br />

BUENA VISTA CAPITAL<br />

CLUB<br />

Junge Profimusiker aus<br />

Bern laden mit kubanischer<br />

Musik zum Salsa-<br />

Tanzen ein. Erlebe kubanische<br />

Lebensfreude. Hasta<br />

la música siempre!<br />

Mahogany Hall,<br />

Klösterlistutz 18, 21 Uhr<br />

PHONO X GIRL X BIRD –<br />

MATTO<br />

Vinyl-only Klubnächte<br />

PHONO in der PROGR<br />

Turnhalle mit DJs Bird<br />

und Matto. Sie spielen von<br />

House bis Electronica.<br />

Eintritt: CHF 20.-/25.-<br />

Veranstalter: PROGR.<br />

PROGR Turnhalle,<br />

Waisenhausplatz 30,<br />

22 Uhr<br />

XO – DIE 2010ER PARTY<br />

BY WILDREIS<br />

That Friday Night im Star<br />

Club: Pop, Hip Hop, R&B,<br />

Latin, Techno. Wildreis<br />

mixt Zehnerhits ohne<br />

Nostalgie, nur Diamanten.<br />

Queen*shit!<br />

ISC, Neubrückstrasse 10,<br />

23 Uhr<br />

NEBULA<br />

Klub: Sakura, HOLY<br />

BITXH, DJ 3. Mahnung.<br />

Space Floor: Atika,<br />

Apinti, Buatoma. Tickets:<br />

eventfrog.ch/nebula009.<br />

Unwohl? www.kapitel.ch/<br />

awareness. Bollwerk 41,<br />

Bern.<br />

Kapitel Bollwerk, Bollwerk<br />

41, 23.59 Uhr<br />

Biel<br />

■ Bühne<br />

FABIAN<br />

Erich Kästners Roman<br />

'Berlin 1920er' adaptiert<br />

ins Theater: Geschlecht,<br />

Familie, Weltwirtschaftskrise<br />

und Krieg dargestellt<br />

durch Charaktere im<br />

Kabarett der Anonymen.<br />

Regie: Max Merker,<br />

Musik: Gilbert Handler.<br />

Ko-Produktion mit Vorarlberger<br />

Landestheater. Ab<br />

14 Jahren. Dauer: 1 Stunde<br />

35 Minuten.<br />

Stadttheater Biel,<br />

Burggasse 19, 19.30 Uhr<br />

Fraubrunnen<br />

■ Bühne<br />

ER-GOETZ-LICHES<br />

3 Stücke von C. Goetz im<br />

Schlosskeller Fraubrunnen:<br />

Liebe, Triebe, Ehebruch,<br />

Tollwut & (fast) Mord.<br />

Perfekt für einen Theaterabend!<br />

Schlosskeller<br />

Fraubrunnen,<br />

Bernstrasse 5, 20 Uhr<br />

Ittigen<br />

■ Begegnungen<br />

BIBLIOWEEKEND BRUNI<br />

– L’ART DU FROMAGE<br />

BiblioWeekend: 'Käse-<br />

Professor' Christoph Bruni<br />

in der Bibliothek, inkl.<br />

Degustation<br />

Bibliothek Ittigen, Talgut-<br />

Zentrum 25, 19 Uhr<br />

Köniz<br />

■ Bühne<br />

WIE DER WAHNSINN MIR<br />

DIE WELT ERKLÄRTE -<br />

BÜHNEN BERN<br />

Die erfolgreiche Ärztin<br />

Anna verzichtet auf ihre<br />

<strong>BKa</strong> <strong>N°5</strong>_24 // 14. bis 27. März 2024<br />

Agenda 19


Agenda<br />

Karriere für die Familie. Als<br />

ihr Ehemann sie betrügt,<br />

vergiftet sie ihn und wird<br />

eingewiesen. Nach ihrer<br />

Entlassung wird sie zu<br />

einer tickenden Zeitbombe.<br />

Simon Stones<br />

Adaption der Medea-Sage<br />

ist ein moderner Psychothriller.<br />

Im Rahmen des<br />

x-change Formats tauscht<br />

das Schauspiel Bern eine<br />

Inszenierung mit dem<br />

Theater Freiburg.<br />

VIDMARHALLEN,<br />

Könizstrasse 161, 10 Uhr<br />

MEDEA - BÜHNEN BERN<br />

Erfolgreiche Ärztin Anna<br />

verzichtet auf Karriere für<br />

Familie, wird von Ehemann<br />

betrogen und zu tickender<br />

Zeitbombe. Nach Klinikaufenthalt<br />

darf sie Beruf<br />

nicht ausüben, Kinder nur<br />

am Wochenende sehen.<br />

Ihre Geschichte ist eine<br />

moderne Adaption der<br />

Medea-Sage von Simon<br />

Stone, inszeniert als<br />

Psychothriller.<br />

VIDMARHALLEN,<br />

Könizstrasse 161,<br />

19.30 Uhr<br />

■ Musik<br />

KONZERT DUO LIS À LIS<br />

Dieses Konzert verbindet<br />

klassische Musik mit<br />

queer-feministischem<br />

Aktivismus. Mit Liedern<br />

setzt das Duo Lis à lis für<br />

Gleichberechtigung ein<br />

und schafft Sichtbarkeit<br />

für queere Menschen.<br />

Heitere Fahne,<br />

Dorfstrasse 22/24,<br />

20 Uhr<br />

AN LÁR<br />

David Brühlmann und Jüre<br />

Frey haben mit An Lár 500<br />

Konzerte gegeben, 6 Alben<br />

aufgenommen und einen<br />

einzigartigen Sound entwickelt.<br />

Beeinflusst von Folk,<br />

haben sie ihr Repertoire<br />

erweitert.<br />

Kulturhof – Schloss<br />

Köniz, Rossstall,<br />

Muhlernstrasse 11,<br />

20.30 Uhr<br />

Langenthal<br />

■ Bühne<br />

PEIDEN<br />

Peiden erzählt die<br />

Geschichte eines wiederholt<br />

zerstörten und wieder<br />

aufgebauten Dorfes und<br />

des Schauspielers Bruno<br />

Cathomas, der seine<br />

Wurzeln dort hat. Die<br />

Produktion des Theater<br />

Chur unter der Regie von<br />

Rafael Sanchez wird für<br />

ihre intensiven Darstellungen<br />

auf deutschen<br />

Bühnen bewundert.<br />

Stadttheater Langenthal,<br />

Theatersträsschen 1,<br />

20 Uhr<br />

Mühlethurnen<br />

■ Bühne<br />

SVEN IVANIC MIT ''STIL-<br />

BRUCH''<br />

Jurist und Komiker Sven,<br />

mit nordischem und<br />

slawischem Namen, zeigt<br />

in seinem Soloprogramm<br />

STILBRUCH, wie spannend<br />

und witzig Gegensätze<br />

sein können. Mit Comedy,<br />

Musik und Publikumsinteraktion<br />

analysiert<br />

er Alltagsprobleme und<br />

Klischees.<br />

Alti Moschti,<br />

Moosstrasse 1, 20.30 Uhr<br />

Münchenbuchsee<br />

■ Begegnungen<br />

BIBLIOWEEKEND FRAU-<br />

ENKLEIDERTAUSCH<br />

BiblioWeekend: Bring<br />

Altes, nimm Neues. Keine<br />

Anmeldung. Fragen an<br />

natalie.mayor87@gmail.<br />

com<br />

Bibliothek<br />

Münchenbuchsee,<br />

Bahnhofstrasse 17, 19 Uhr<br />

■ Musik<br />

ELTERN JOHN<br />

Rock- & Oldies-Disco mit<br />

Kult-DJ Jüre Hofer. Türöffnung<br />

20:30 Uhr, Showtime<br />

ca. 21:00 Uhr.<br />

Bären Buchsi,<br />

Bernstrasse 3, 21 Uhr<br />

ELTERN JOHN<br />

Rock- & Oldies-Disco mit<br />

Kult-DJ Jüre Hofer. Tür &<br />

Bar öffnen um 20.30 Uhr,<br />

Show um ca. 21.00 Uhr.<br />

Bären Buchsi,<br />

Bernstrasse 3, 21 Uhr<br />

Münsingen<br />

■ Literatur<br />

BIBLIOWEEKEND<br />

BIBLERE-KAFI<br />

BiblioWeekend: Bibliothek<br />

wird zum Café mit<br />

Kaffee, Tee, Kuchen und<br />

Büchern. Geniessen Sie<br />

lange Aufenthalte voller<br />

Geschichten.<br />

Bibliothek Münsingen,<br />

Schlossstrasse 1, 14 Uhr<br />

Nidau<br />

■ Musik<br />

GORAN KOVAČEVIĆ &<br />

APPENZELLER ECHO<br />

Appenzeller Balkan<br />

Stubete kombiniert lebendige<br />

Volksmusik mit einem<br />

aufgeschlossenen Musiker<br />

für ein einzigartiges<br />

Erlebnis. Traditionelle<br />

Appenzeller Musik trifft<br />

auf verschiedene Musikstile,<br />

von europäischer<br />

Volksmusik bis Jazz.<br />

Kreuz Nidau,<br />

Hauptstrasse 33,<br />

20.30 Uhr<br />

Oberhofen am Thunersee<br />

■ Film<br />

KINO IM SCHLOSSHOF -<br />

THE QUIET GIRL<br />

Im Februar und März zeigt<br />

das Studiokino im Schloss<br />

jeden Freitag The Quiet<br />

Girl, den ersten irischen<br />

Oscar-nominierten Film. Er<br />

erzählt von der 9-jährigen<br />

Cáit, die den Sommer<br />

bei Verwandten auf dem<br />

Land verbringt und dort<br />

Liebe und Geheimnisse<br />

entdeckt. Eintritt CHF<br />

18.00.<br />

Dependance Schloss<br />

Oberhofen, Schloss,<br />

20 Uhr<br />

Ostermundigen<br />

■ Literatur<br />

BIBLIOWEEKEND KRIMIS<br />

– KALT SERVIERT MIT<br />

KIM HAYS UND ELIO<br />

PELLIN<br />

Kim Hays und Elio Pellin<br />

lesen aus ihren Berner<br />

Krimis bei BiblioWeekend.<br />

Spannende Lesungen,<br />

Krimi-Fakten und Häppchen.<br />

Tickets bei Gemeindebibliothek<br />

Ostermundigen.<br />

Bibliothek Ostermundigen<br />

mit Ludothek,<br />

Bernstrasse 72, 19 Uhr<br />

Rubigen<br />

■ Musik<br />

TRAKTORKESTAR<br />

Traktorkestar bringt am<br />

26. Jan. 2024 ihr 6. Album<br />

Möwe auf Tuba, schwimmend<br />

raus - Plattentaufe<br />

in Mühle Hunziken.<br />

Mühle Hunziken,<br />

Hunziken 101, 20 Uhr<br />

Wabern<br />

■ Begegnungen<br />

GAUMENTANZ MIT<br />

ETHNIC COOKS<br />

Ethnic Cooks: Kulinarische<br />

Weltreise in Villa<br />

Bernau. Kosten: 31.- (exkl.<br />

Getränke). Anmeldung:<br />

info@ethniccooks.ch /<br />

079 350 93 88. Vegetarier<br />

bitte angeben.<br />

Villa Bernau,<br />

Seftigenstrasse 243,<br />

19 Uhr<br />

Zollikofen<br />

■ Literatur<br />

BIBLIOWEEKEND<br />

LESUNG MIT ELSBETH<br />

BOSS<br />

Elsbeth Boss liest Mundartgeschichten<br />

zu ihren<br />

Rezeptbildern aus Augenweide<br />

– Gaumenfreude<br />

im Biblioweekend. Anmeldung<br />

bis 19.03.2024 an<br />

zollikofen@kob.ch.<br />

Bibliothek Zollikofen,<br />

Bernstrasse 161a, 19 Uhr<br />

■ Musik<br />

BÄNZ OESTER & THE<br />

RAINMAKERS<br />

Projekt mit Energie der<br />

Nord-Süd-Verbindung:<br />

Bandleader Bänz Oester &<br />

Javier Vercher (Tenorsax)<br />

aus Europa, Afrika Mkhize<br />

(Piano) & Ayanda Sikade<br />

(Schlagzeug) aus Südafrika.<br />

Gemeinsame Musik<br />

mit Ernst und Fröhlichkeit.<br />

Zollyphon,<br />

Waldeckstrasse 12,<br />

20.30 Uhr<br />

Sa 23.3.<br />

Bern<br />

■ Begegnungen<br />

10-MIN-MUSEUM<br />

Unsere Vermittler bieten<br />

spontane, kostenlose<br />

Kurzführungen durch<br />

Ausstellungen, ohne<br />

Anmeldung, am Wochenende<br />

von 12-16 Uhr. Eintritt<br />

lt. Preisliste.<br />

Bernisches Historisches<br />

Museum, Helvetiaplatz<br />

5, 12 Uhr<br />

REPAIR CAFÉ SPEZIAL<br />

Im Repair Café Spezial<br />

lernen, wie man Funktionstextilien<br />

pflegt und<br />

Outdoorjacken imprägniert.<br />

Koop. mit PHBern.<br />

Eintritt frei, keine Anmeldung.<br />

Schweizerisches Alpines<br />

Museum, Helvetiaplatz<br />

4, 13 Uhr<br />

KUNST RUNDUM: INTER-<br />

KULTURELLER WORK-<br />

SHOP FÜR FRAUEN<br />

Workshop für künstlerischen<br />

Austausch und<br />

Gestaltung. Ziel: Frauen<br />

(Deutsch A2). Kosten:<br />

CHF 10. Ort: Kunstmuseum<br />

Bern. Leitung: Born,<br />

Büschlen, Schindler.<br />

Kunstmuseum Bern,<br />

Hodlerstrasse 12, 14 Uhr<br />

GEFÜHRTER BESIN-<br />

NUNGSWEG AUF DEM<br />

BREMGARTENFRIEDHOF<br />

- BÄRN TREIT<br />

Geführter Rundweg auf<br />

dem Bremgartenfriedhof<br />

Bern: Entdecken Sie Düfte<br />

und Geräusche, lesen Sie<br />

inspirierende Texte zum<br />

Leben und Sterben und<br />

treten Sie in Dialog mit<br />

anderen Interessierten.<br />

Bremgartenfriedhof,<br />

Murtenstrasse 51, 16 Uhr<br />

BIBLIOWEEKEND<br />

BRÄNDI DOG-TURNIER<br />

BiblioWeekend: Brändi<br />

Dog-Turnier! Komm allein<br />

oder mit Partner. Start:<br />

18.30 Uhr. Snacks und<br />

Erfrischungen vorhanden.<br />

Gespielt wird nach<br />

Original- und kanadischer<br />

7er-Regel auf dem 4er<br />

Brett.<br />

Bibliothek Breitenrain<br />

mit Ludothek,<br />

Stauffacherstrasse 2,<br />

18 Uhr<br />

■ Bühne<br />

12-STUNDEN-IMPRO-<br />

MARATHON – COMEDY,<br />

MUSIK UND GAMES<br />

12-stündige, improvisierte<br />

Theatershow im VISAVIS.<br />

Verschiedene Schauspieler*innen,<br />

skurrile Games,<br />

Musik, Comedy. 23. März,<br />

12-24 Uhr, Eintritt frei.<br />

Kunst- und<br />

Kulturhaus VISAVIS,<br />

Gerechtigkeitsgasse 44,<br />

12 Uhr<br />

NEUES VOM RÄUBER<br />

HOTZENPLOTZ<br />

Saison 2022/23: Räuber<br />

Hotzenplotz kehrt<br />

zurück! Nach Otfried<br />

Preussler, ab 6 Jahren. Er<br />

entkommt, fesselt den<br />

Wachmeister und sorgt für<br />

Chaos. Chäspi und Sepp<br />

verfolgen ihn im Katz-und-<br />

Maus-Spiel. Theater Szene<br />

präsentiert den 2. Teil mit<br />

Humor, Musik und Philosophie.<br />

Theater Szene, Rosenweg<br />

36, 14 Uhr<br />

MENSCH ÄRGERE DICH<br />

NICHT<br />

Drei Spielfiguren, genannt<br />

Pion und Töggu, landen in<br />

einem unbekannten Brettspiel,<br />

versuchen voranzukommen<br />

und machen<br />

ihre eigene Show daraus.<br />

Ein Theaterstück von La<br />

Grenouille über Gruppenzugehörigkeit<br />

und Anpassung.<br />

Ab 8 Jahren.<br />

Tojo Theater Reitschule<br />

Bern, Neubrückstrasse 8,<br />

14.30 Uhr<br />

MENSCH ÄRGERE DICH<br />

NICHT<br />

Drei Spielfiguren landen in<br />

einem unbekannten Brettspiel<br />

und machen daraus<br />

eine Show. Sie navigieren<br />

durch das Spiel, kämpfen<br />

mit ihren Talenten und<br />

Schwächen, und erleben<br />

komische und tragische<br />

Momente. Eine Komödie<br />

über das Ringen um einen<br />

Platz in der Gesellschaft<br />

und die Anpassung an<br />

komplexe Regeln. Von La<br />

Grenouille. Für Kinder ab<br />

8 Jahren.<br />

Tojo Theater Reitschule<br />

Bern, Neubrückstrasse<br />

8, 19 Uhr<br />

Unsere kleinen Sehnsüchte<br />

ist eine Produktion<br />

von Piero Bettschen und<br />

wird im März 2024 im<br />

Narrenpack aufgeführt.<br />

Die Komödie bringt zwei<br />

Menschen zusammen und<br />

die Welt um sie herum aus<br />

allen Fugen.<br />

16. / 22./ 23. März<br />

Mehr Infos / Tickets:<br />

www.narrenpack.ch oder<br />

Tel. 031 312 50 80<br />

LA CAGE AUX FOLLES -<br />

BÜHNEN BERN<br />

Ich bin, was ich bin aus<br />

dem Musical La Cage aux<br />

Folles ist ein Ausruf von<br />

Menschen, die ihre Sexualität<br />

offen leben. Es zeigt<br />

das Leben eines homosexuellen<br />

Paares und die<br />

Herausforderungen, denen<br />

sie gegenüberstehen.<br />

Stadttheater Bern,<br />

Kornhausplatz 20,<br />

19.30 Uhr<br />

SUPER SLAM BROS.<br />

GEBURTSTAGSSPECIAL<br />

Geburtstagsspecial Super<br />

Slam Bros! Wort, Satz,<br />

Witz, Irrsinn feiern. Team-<br />

Slam der Extraklasse und<br />

legendäre Afterparty.<br />

Mahogany Hall,<br />

Klösterlistutz 18, 20 Uhr<br />

MÉDÉE SUPERSTAR<br />

- COMPAGNIE LES BER-<br />

NARDES<br />

Médée Superstar thematisiert<br />

wütende Frauen,<br />

die rebellieren. Drei Texte<br />

erzählen von Rachetaten,<br />

inspiriert von der Figur<br />

Medea. Die Show reflektiert<br />

Gewalt von Frauen<br />

und hinterfragt den Wert<br />

von Rache.<br />

Schlachthaus Theater,<br />

Rathausgasse 20, 20 Uhr<br />

TRAUMBIBLIOTHEK VON<br />

ALBERTA DREISTEIN<br />

Das Kindertheaterclub<br />

U12 präsentiert: Erlebt<br />

Albtraum-Abenteuer mit<br />

der bösen Hexe Babajaga,<br />

in einer Welt, wo Traum<br />

und Realität sich vermischen<br />

und Chaos droht!<br />

Junge Bühne Bern,<br />

Dalmaziquai 69, 20 Uhr<br />

MUHEIM & CHANNA:<br />

USELUEGE – BALKON-<br />

BEOBACHTUNGEN<br />

5-facher Poetry-Slam-<br />

Meister Dominik Muheim<br />

& Musiker Sanjiv Channa<br />

bieten Kabarett. Sie teilen<br />

Balkon-Erlebnisse, Beobachtungen<br />

des Innenhofs<br />

und Erkenntnisse über<br />

Beobachtetwerden. Regie:<br />

P. Galizia.<br />

La Cappella,<br />

Allmendstrasse 24,<br />

20 Uhr<br />

20<br />

Agenda


14.3. –27.3.<br />

DER VERGESSENE<br />

PROZESS VON GORNAYA<br />

URAUFFÜHRUNG<br />

1933 werden antisemitische<br />

Hetzschriften in der<br />

Schweiz verkauft. Der Israelitische<br />

Gemeindebund<br />

klagt an. Der junge Anwalt<br />

Georges Brunschvig<br />

vertritt die jüdische Seite<br />

im Prozess.<br />

Das Theater an der<br />

Effingerstrasse,<br />

Effingerstrasse 14, 20 Uhr<br />

UNSERE KLEINEN SEHN-<br />

SÜCHTE<br />

Unsere kleinen Sehnsüchte,<br />

eine Produktion<br />

von Piero Bettschen, wird<br />

im März 2024 im Narrenpack<br />

Theater aufgeführt.<br />

Mit Corinne Vorburger und<br />

Bettschen selbst.<br />

Narrenpack Theater Bern,<br />

Kramgasse 30, 20.30 Uhr<br />

■ Diverses<br />

PHILOSOPHIEREN MIT<br />

KINDERN UND ERWACH-<br />

SENEN<br />

Gedankenexperimente für<br />

Kinder ab 5, ein Projekt<br />

von Alpinem Museum,<br />

Schlachthaus Theater &<br />

Dampfzentrale Bern.<br />

Berner Generationenhaus,<br />

Bahnhofplatz 2, 11 Uhr<br />

■ Film<br />

BIBLIOWEEKEND FILM<br />

FÜR DIE KLEINEN<br />

STOCKMANN<br />

Stockmann wird mit<br />

Stock verwechselt, startet<br />

unfreiwillige Reise, trifft<br />

Helfer. Rückkehr zur<br />

Familie. 48 Min.<br />

Kornhausbibliothek,<br />

Kornhausplatz 18, 11 Uhr<br />

BIBLIOWEEKEND FILM<br />

FÜR DIE KLEINEN<br />

STOCKMANN<br />

Stockmann verwechselt,<br />

auf lange Reise geschickt,<br />

trifft jemand, der hilft, zur<br />

Familie zurückzukehren.<br />

Dauer: 48 Min.<br />

Kornhausbibliothek,<br />

Kornhausplatz 18, 15 Uhr<br />

■ Literatur<br />

BIBLIOWEEKEND HINTER<br />

DEN KULISSEN DER<br />

BIBLIOTHEK<br />

BiblioWeekend: Folgen Sie<br />

Buch, Film & Figur auf ihrer<br />

Reise bis zur Ausleihe.<br />

Entdecken Sie die Bibliothek<br />

neu. Dauer: 45 Min.<br />

Kornhausbibliothek,<br />

Kornhausplatz 18,<br />

11/13.30 Uhr<br />

BERN LIEST EIN BUCH –<br />

SCHREIBWERKSTATT<br />

Schreibworkshop inspiriert<br />

von C. Wahls 22<br />

Bahnen. Schreib eigene<br />

Texte, Briefe, Buchbesprechungen<br />

etc. Keine<br />

Voraussetzungen, nur<br />

Freude am Schreiben.<br />

Anmeldung bis 17.03.2024<br />

an literatur@cafe-kairo.<br />

ch. Textentwurf bis<br />

20.03.2024. Max 2<br />

A4-Seiten. Bring Laptop/<br />

Schreibzeug. Kosten:<br />

Spende.<br />

Cafe Kairo, Dammweg<br />

43, 13 Uhr<br />

■ Musik<br />

D.K. HARRELL<br />

D.K. Harrell, aufstrebender<br />

Bluesmusiker aus Louisiana,<br />

exklusiv am Jazzfestival<br />

Bern. Traditioneller<br />

Blues à la B.B. King.<br />

Marians Jazzroom,<br />

Engestrasse 54,<br />

19.30/22 Uhr<br />

MUSIKBÖRSE - MARKT<br />

FÜR INSTRUMENTE UND<br />

TONTRÄGER<br />

Musikbörse in der PROGR<br />

Turnhalle: Markt für Instrumente,<br />

Zubehör, Schallplatten,<br />

CDs uvm. Standanmeldung<br />

für Privat (CHF<br />

20) und Händler (CHF 50).<br />

PROGR Turnhalle,<br />

Waisenhausplatz 30,<br />

10 Uhr<br />

BSO: PRINZESSIN<br />

ISABELLA 2. SITZKISSEN-<br />

KONZERT - BÜHNEN<br />

BERN<br />

Prinzessin Isabella 2.<br />

Sitzkissenkonzert nach<br />

Cornelia Funke. Isabella<br />

findet es langweilig, eine<br />

Prinzessin zu sein und<br />

erlebt viele Abenteuer. Am<br />

Ende vermisst ihr Vater sie<br />

im Schloss.<br />

Stadttheater Bern,<br />

Kornhausplatz 20,<br />

14.30 Uhr<br />

ARTHUR FURER 2024 -<br />

ZUM 100. GEBURTSTAG<br />

DES BERNER KOMPO-<br />

NISTEN<br />

Festival für Komponist A.<br />

Furer am 23./24.03.2024<br />

in der Petruskirche Bern,<br />

Leitung: K. Zehnder.<br />

Petruskirche Bern,<br />

Brunnadernstrasse 40,<br />

17 Uhr<br />

SWISS JAZZ AMBASSA-<br />

DORS<br />

Jazz Piano Trio, die SWISS<br />

JAZZ AMBASSADORS,<br />

interpretiert Jazz Standards<br />

und freie Improvisationen<br />

am 23./24.03.<br />

um 17 Uhr. Die Band ist Teil<br />

der Berner Jazz-Szene<br />

und tritt regelmässig auf<br />

renommierten Veranstaltungen<br />

auf.<br />

ElfenauPark, Elfenauweg<br />

50, 17 Uhr<br />

MENDELSSOHN 2 - LOB-<br />

GESANG AN ARTHUR<br />

FURER<br />

Zum Saisonstart feiert das<br />

Berner Kammerorchester<br />

mit der Petruskirche und<br />

Vokalensembles Ardent<br />

und Suppléments Musicaux<br />

Arthur Furers 100.<br />

Geburtstag. Es werden<br />

seine Werke Vita Perennis<br />

und Lob der Gottheit<br />

aufgeführt.<br />

Petruskirche Bern,<br />

Brunnadernstrasse 40,<br />

19.30 Uhr<br />

SCHWUBS – GRAND<br />

HOTEL<br />

Buchen Sie einen Aufenthalt<br />

im Grand Hotel,<br />

umgeben von illustren<br />

Gästen und Rätseln. Wer<br />

ist der mysteriöse neue<br />

Millionär? Tickets ab 15.<br />

Nov. verfügbar.<br />

Theater am Käfigturm,<br />

Spitalgasse 4, 20 Uhr<br />

A NOVEL OF ANOMALY<br />

(SCHAERER–BIONDINI–<br />

KALIMA–NIGGLI)<br />

Andreas Schaerer und<br />

Lucas Niggli treffen auf<br />

Luciano Biondini und Kalle<br />

Kalima. Ihr Programm<br />

variiert zwischen jazziger<br />

Italianità und rauen, elektronischen<br />

Klängen.<br />

PROZESS Kultur & Bar,<br />

Bahnstrasse 44, 20 Uhr<br />

ARVO PÄRT: PASSIO<br />

Passio von Arvo Pärt,<br />

bedeutendes geistliches<br />

Musikwerk des 20. Jh.,<br />

bietet meditative Erfahrung<br />

der Passion. Mit<br />

Vokalquartett, Chor und<br />

Instrumenten, erzählt es<br />

das Passions-Geschehen.<br />

Berner Münster,<br />

Münsterplatz 1, 20 Uhr<br />

CØLDSTAR (ELECTRO<br />

WAVES) & MAGNETFISCH<br />

(SYNTHPOP, POST ROCK)<br />

DOPPELKONZERT<br />

CØLDSTAR: Schweizer<br />

Duo, Martin Baumann und<br />

Michael Freund, kombinieren<br />

dunkle Elektronikmusik<br />

mit Weltall-Themen.<br />

Magnetfisch, bekannt<br />

für atmosphärische Instrumentalmusik,<br />

nun mit<br />

Live-Drums.<br />

ONO Das Kulturlokal,<br />

Kramgasse 6, 20.30 Uhr<br />

TANZNACHT - HOUSE<br />

OF FOU<br />

House of Fou: Ort für<br />

Musikliebhaber, tänzerische<br />

Freiheit und Berner<br />

Clubszene. Luks & Tina<br />

spielen von R&B bis Electronica,<br />

mit Soul-/Funk-<br />

Wurzeln.<br />

Cafe Kairo, Dammweg<br />

43, 22 Uhr<br />

GOLDEN TOLERDANCE<br />

Diva Night: LGBTQIA+ &<br />

Freunde feiern 25 Jahre<br />

Queer-Dance im Superheld*innen-Club<br />

mit 80er,<br />

Pop, Disco.<br />

ISC, Neubrückstrasse 10,<br />

22 Uhr<br />

ANGELS IN DISGUISE W.<br />

MISSY DK & OISHI<br />

Klub: OISHI (Amsterdam),<br />

pasci (Zürich), PS3000<br />

(Bern). Space Floor:<br />

Esengo (Genf), Missy DK<br />

(Paris). Tickets: eventfrog.<br />

ch/angelsindisguise002.<br />

Kontakt: t.me/peoplefrombollwerk,<br />

kapitel.ch/<br />

newsletter.<br />

Kapitel Bollwerk, Bollwerk<br />

41, 23.59 Uhr<br />

Biel<br />

■ Musik<br />

SILANCE / TOGETHER<br />

COLLECTIF LGBTQ+H<br />

LATE NIGHT<br />

Silance veröffentlicht ihr<br />

erstes Album Nouveau<br />

genre im Januar 2023 und<br />

zeigt sich als Vertreterin<br />

einer starken, unverblümten<br />

Generation. Together<br />

Collectif, gegründet<br />

2023, bietet tolerante<br />

LGBTQ+H-Veranstaltungen<br />

in Biel an.<br />

Le Singe, Untergasse 21,<br />

21 Uhr<br />

Fraubrunnen<br />

■ Bühne<br />

ER-GOETZ-LICHES<br />

3 Stücke von C. Goetz: Die<br />

Rach, Minna Magdalena,<br />

Der Hund im Hirn. Liebe,<br />

Ehebruch, Tollwut, (fast)<br />

Mord - Theaterabend in<br />

Fraubrunnen.<br />

Schlosskeller<br />

Fraubrunnen,<br />

Bernstrasse 5, 20 Uhr<br />

Köniz<br />

■ Bühne<br />

BLUTBUCH - BÜHNEN<br />

BERN<br />

Kim de l’Horizons Debütroman<br />

Blutbuch landete<br />

auf der Shortlist des<br />

Deutschen Buchpreises<br />

und wurde auch für den<br />

Schweizer Buchpreis<br />

nominiert. Das revolutionäre<br />

Stück behandelt<br />

Themen wie weibliche<br />

Genealogie und Verwandtschaft<br />

jenseits der Familie.<br />

VIDMARHALLEN,<br />

Könizstrasse 161,<br />

19.30 Uhr<br />

EIN LEBEN - BÜHNEN<br />

BERN<br />

Annie Ernaux, Nobelpreisträgerin<br />

für Literatur 2022,<br />

wird von Stina Werenfels<br />

in einer Produktion des<br />

Schauspiel Bern durch die<br />

Romane Die Jahre, Erinnerung<br />

eines Mädchens,<br />

Das Ereignis und Der junge<br />

Mann porträtiert.<br />

VIDMARHALLEN,<br />

Könizstrasse 161,<br />

19.30 Uhr<br />

■ Diverses<br />

REPAIR CAFÉ UND LINUX<br />

INSTALL CAFÉ BERN<br />

Repair-Café Bern: Bring<br />

deinen PC, installieren<br />

Linux zusammen! Repariere<br />

Gegenstände statt<br />

Wegwerfen. Mit Linux läuft<br />

dein Computer tadellos<br />

und sicher. Ort: Kulturbeiz<br />

Die Heitere Fahne. Zeit:<br />

10:00 - 16:00 Uhr. Infos:<br />

lugbe.ch/repair<br />

Heitere Fahne,<br />

Dorfstrasse 22/24, 10 Uhr<br />

■ Musik<br />

PRINTEMPS EN MUSI-<br />

QUES // LES AMATEURS<br />

DES PASSIONS<br />

Les Amateurs des Passions,<br />

ein Projektorchester<br />

für Amateure, führt unter<br />

Meret Lüthi Werke von<br />

Vivaldi, J.B. Bach und Telemann<br />

auf. Eintritt frei.<br />

Reformierte Kirche,<br />

Köniz, Muhlernstrasse 1,<br />

16 Uhr<br />

CHOREMIO<br />

Für wär söui singe? ist der<br />

Titel unseres Programms,<br />

wir singen für uns und<br />

unser Publikum. Unser<br />

abwechslungsreiches<br />

Programm beinhaltet<br />

Lieder aus der Schweiz.<br />

Kulturhof – Schloss<br />

Köniz, Rossstall,<br />

Muhlernstrasse 11, 20 Uhr<br />

Langenthal<br />

■ Diverses<br />

JUNIORS ON STAGE<br />

Streetdance Nachwuchsgruppen<br />

aus der<br />

Schweiz konkurrieren in<br />

zwei Alterskategorien. Die<br />

Gewinner eröffnen den<br />

Contest Masters on Stage<br />

und erhalten Preisgeld.<br />

Stadttheater Langenthal,<br />

Theatersträsschen 1,<br />

18 Uhr<br />

Mühlethurnen<br />

■ Musik<br />

DUACH (DIREKT AUS<br />

IRLAND!)<br />

Duach, eine irische Band<br />

mit Éamonn De Barra,<br />

Sean Regan und John<br />

McLoughlin, vereint Virtuosität<br />

und Humor und<br />

begeistert mit traditioneller<br />

Musik. Sie war einst<br />

Begleitband von Damien<br />

Dempsey und spielte<br />

mit Grössen wie Sharon<br />

Shannon und Sinéad<br />

O’Connor.<br />

Alti Moschti, Moosstrasse<br />

1, 20.30 Uhr<br />

Münchenbuchsee<br />

■ Literatur<br />

GSCHICHTE-CHISCHTE<br />

MIT REGULA MESSER<br />

Für Kinder ab 3, Eltern/<br />

Begleitpersonen willkommen.<br />

Keine Anmeldung,<br />

kostenlos.<br />

Bibliothek<br />

Münchenbuchsee,<br />

Bahnhofstrasse 17,<br />

09.30 Uhr<br />

■ Musik<br />

BLUEDÖG<br />

Bluedög & Band präsentieren<br />

in Bären Buchsi<br />

Songs aus Debütalbum<br />

und neuem Album. Band-<br />

Features: Philipp Bluedög<br />

Gerber, Brigitte Geiser,<br />

Yves Horrisberger, Etienne<br />

Isartel.<br />

Bären Buchsi,<br />

Bernstrasse 3, 20.30 Uhr<br />

Münsingen<br />

■ Literatur<br />

BIBLIOWEEKEND<br />

BIBLERE-KAFI<br />

BiblioWeekend: Die Bibliothek<br />

wird zum Café!<br />

Geniessen Sie Kaffee, Tee<br />

und Kuchen umgeben von<br />

Büchern und Geschichten.<br />

Bibliothek Münsingen,<br />

Schlossstrasse 1, 10 Uhr<br />

Rubigen<br />

■ Musik<br />

LIVE/WIRE – A SWISS<br />

TRIBUTE TO AC/DC<br />

Seit 1973 rocken AC/DC<br />

die Welt. Live/wire bringen<br />

seit über 20 Jahren die<br />

original AC/DC-Show auf<br />

die Bühne. Mit stromgeladener<br />

Präsenz liefern sie<br />

eine 2-stündige, originalgetreue<br />

Show ab.<br />

Mühle Hunziken,<br />

Hunziken 101, 20 Uhr<br />

Thun<br />

■ Musik<br />

FORUM KAMMERMUSIK<br />

Muriel Cantoreggi, Thomas<br />

Demenga & Hiroko Sakagami<br />

spielen Beethovens<br />

Frühlingssonate, Geistertrio<br />

u.a.<br />

Tertianum Bellevue-Park<br />

Thun, Göttibachweg 2,<br />

17 Uhr<br />

3. SINFONIEKONZERT<br />

Thuner Stadtorchester,<br />

unter Leitung von Laurent<br />

Gendre, spielt Werke von<br />

Britten, Arutjunjan und<br />

Sibelius. Solist ist Renato<br />

Martins Longo, Trompeter<br />

des Berner Symphonieorchesters.<br />

KKThun - Kultur- und<br />

Kongresszentrum Thun,<br />

Seestrasse 68, 19.30 Uhr<br />

Urtenen-Schönbühl<br />

■ Begegnungen<br />

BIBLIOWEEKEND TISCH-<br />

DEKO BASTELN<br />

BiblioWeekend: Tischdeko-Basteln<br />

aus Papier/<br />

Karton für Schulkinder ab<br />

1. Klasse. Anmeldung nötig,<br />

begrenzte Plätze.<br />

Bibliothek Urtenen-<br />

Schönbühl,<br />

Zentrumsplatz 1,<br />

13.30 Uhr<br />

<strong>BKa</strong> <strong>N°5</strong>_24 // 14. bis 27. März 2024<br />

Agenda 21


Agenda<br />

■ Musik<br />

VOKALKONZERT MIT<br />

BALKANES<br />

Balkanes - Mystische<br />

bulgarische Stimmen<br />

in der Kirche Urtenen-<br />

Schönbühl. Einladung von<br />

Kulturkommission Urtenen<br />

und KleineKunsthaus<br />

Zuzwil.<br />

Kirche Urtenen-<br />

Schönbühl, Friedhofweg<br />

9, 20 Uhr<br />

So 24.3.<br />

Bern<br />

■ Begegnungen<br />

BIBLIOWEEKEND TÜE-<br />

MER ZÄME SPIELE!<br />

BiblioWeekend Spiele: 4<br />

Spiel-Posten mit Cuboro<br />

Challenge, Bewegungs-/<br />

Partyspielen, Spielen für<br />

Kleinkinder (2-8 Jahre)<br />

und Spezial-Spielsachen.<br />

Alle Altersgruppen willkommen.<br />

Bibliothek Breitenrain<br />

mit Ludothek,<br />

Stauffacherstrasse 2,<br />

10 Uhr<br />

BIBLIOWEEKEND TISCH-<br />

KULTUR<br />

BiblioWeekend: Geniessen<br />

Sie geistige Nahrung,<br />

ausleihbar und kalorienfrei,<br />

inmitten von Tischtuch,<br />

Geschirr, Kristall und<br />

Silber.<br />

Bibliothek Bümpliz,<br />

Bernstrasse 77, 10 Uhr<br />

WERKE IM GESPRÄCH -<br />

MIT CAFÉ RÉVOLUTION:<br />

TRACEY ROSE. SHOO-<br />

TING DOWN BABYLON<br />

1h Rundgang & Austausch<br />

mit café révolution zu<br />

rassistischen, sexistischen,<br />

kolonialen Strukturen in<br />

Kunst. Kosten: Eintritt +<br />

CHF 5. Begrenzte Plätze.<br />

Kunstmuseum Bern,<br />

Hodlerstrasse 12, 11 Uhr<br />

10-MIN-MUSEUM<br />

Unsere Vermittler bieten<br />

spontane Kurzführungen<br />

durch Wechsel- und<br />

Dauerausstellungen an,<br />

kostenlos, ohne Anmeldung,<br />

12-16 Uhr am<br />

Wochenende.<br />

Bernisches Historisches<br />

Museum, Helvetiaplatz<br />

5, 12 Uhr<br />

ÖFFENTLICHE FÜH-<br />

RUNG: KOSMOS KLEE.<br />

DIE SAMMLUNG<br />

Öffentliche Führung<br />

Kosmos Klee. Die Sammlung.<br />

Erscheinen Sie früh,<br />

Plätze begrenzt. Online-<br />

Ticketverkauf endet am<br />

Vortag.<br />

Zentrum Paul Klee,<br />

Monument im Fruchtland<br />

3, 12 Uhr<br />

SAMEN<br />

Treffpunkt Weltenbummler<br />

vorm Palmenhaus<br />

mit S. Gauss & S.<br />

Silva, Verein Aquilegia<br />

www.aquilegia.ch<br />

Botanischer Garten<br />

der Universität Bern,<br />

Altenbergrain 21, 14 Uhr<br />

■ Bühne<br />

SCHATTENZAUBER –<br />

KLEINE BÜHNE VISAVIS<br />

Jessica Skolovski und Jürg<br />

Lerch führen Kinder in eine<br />

kreative Session mit Licht<br />

und Klang. Gemeinsame<br />

Veranstaltung von Spielzimmer<br />

Bern und VISAVIS.<br />

Für Kinder von 0-4 Jahren.<br />

Kunst- und<br />

Kulturhaus VISAVIS,<br />

Gerechtigkeitsgasse 44,<br />

10 Uhr<br />

NEUES VOM RÄUBER<br />

HOTZENPLOTZ<br />

Räuber Hotzenplotz kehrt<br />

in Saison 2022/23 zurück!<br />

Nach Otfried Preussler,<br />

ab 6 Jahren. Er entkommt,<br />

verwirrt die Grossmutter<br />

und isst alle Würstchen.<br />

Sepp und Chäspi verfolgen<br />

ihn. Theater Szene präsentiert<br />

den 2. Teil mit Humor,<br />

Musik und Philosophie.<br />

Dauer: 1h.<br />

Theater Szene, Rosenweg<br />

36, 14 Uhr<br />

TOSCA - BÜHNEN BERN<br />

In Puccinis Oper kämpft<br />

Sängerin Tosca in einer<br />

Polizeidiktatur um ihre<br />

Liebe, tötet den tyrannischen<br />

Polizeichef, doch<br />

wird ihr Glück verwehrt.<br />

Raimund Orfeo Voigt<br />

inszeniert für die Bühnen<br />

Bern.<br />

Stadttheater Bern,<br />

Kornhausplatz 20, 16 Uhr<br />

TRAUMBIBLIOTHEK VON<br />

ALBERTA DREISTEIN<br />

Kindertheaterclub U12<br />

spielt: Ich träume, falle,<br />

renne, verliere meine Hose<br />

und mein Gedächtnis.<br />

Meine Freundin wird böse,<br />

eine Hexe entführt ein<br />

Kind. Kann Alberta Dreisteins<br />

Traumbibliothek das<br />

Chaos stoppen?<br />

Junge Bühne Bern,<br />

Dalmaziquai 69, 17 Uhr<br />

DER VERGESSENE<br />

PROZESS VON GORNAYA<br />

URAUFFÜHRUNG<br />

1933 verkauft die<br />

Schweizer Nationalsozialisten<br />

antisemitische Hetzschriften.<br />

Die jüdischen<br />

Gemeinden klagen an,<br />

der junge Anwalt Georges<br />

Brunschvig vertritt sie. Ziel:<br />

Antisemitismus juristisch<br />

bekämpfen.<br />

Das Theater an der<br />

Effingerstrasse,<br />

Effingerstrasse 14, 17 Uhr<br />

GUNKL: NICHT NUR,<br />

SONDERN NUR<br />

AUCH – EIN ZIEMLICH<br />

UNGEORDNETER<br />

VERSUCH, ÜBER<br />

ORDNUNG ZU REDEN<br />

Menschen sind oft<br />

gefangen in den Zwängen<br />

von Können, Müssen und<br />

Wollen. Dies prägt unser<br />

Handeln stark. Diese<br />

Thematik behandelt das<br />

neue Soloprogramm des<br />

Kabarettisten aus Österreich.<br />

La Cappella,<br />

Allmendstrasse 24,<br />

20 Uhr<br />

■ Diverses<br />

LET'S PLAY! SPIELWO-<br />

CHENENDE IM MUSEUM<br />

Komm ins Museum für<br />

Kommunikation zum<br />

Spielwochenende mit<br />

DracheNäscht Bern! Breite<br />

Auswahl an Spielen im<br />

ganzen Museum. Keine<br />

Anmeldung, normaler<br />

Eintritt.<br />

Museum für<br />

Kommunikation,<br />

Helvetiastrasse 16, 10 Uhr<br />

■ Film<br />

KURZE FILME AUS DEM<br />

LICHTSPIEL-ARCHIV<br />

Überraschungsprogramm<br />

aus dem Lichtspiel-Archiv<br />

jeden Sonntag. Präsentation<br />

im Saal und als<br />

Live-Stream. Eine Vielfalt<br />

aus 25'000 Filmen, auch<br />

verborgene Perlen.<br />

Lichtspiel / Kinemathek<br />

Bern, Sandrainstrasse 3,<br />

20 Uhr<br />

■ Musik<br />

WILD CARD<br />

Wild Card! Ein Mix aus<br />

Rave und Workout mit<br />

freiem Tanz und Live-DJ-<br />

Sets. Kein Körperkontakt,<br />

keine Wertungen. DJs:<br />

03.03. Dj Flavah Nice,<br />

10.03. DJ Ultravioleth,<br />

17.03. Lutrx Lutrx, 24.03.<br />

MinReCuliao, 31.03. Gërxhalita.<br />

Dampfzentrale Bern,<br />

Marzilistrasse 47, 13 Uhr<br />

TAG DER OFFENEN TÜR<br />

Tag der offenen Tür am<br />

24.03.24 bei Konsibern:<br />

Show Super Mario im<br />

Musikland, Instrumente<br />

ausprobieren, Beratungsgespräche.<br />

Eintritt frei.<br />

Konservatorium Bern,<br />

Kramgasse 36, 10/14 Uhr<br />

BSO: QUATUOR POUR LA<br />

FIN DU TEMPS 6. MATI-<br />

NEEKONZERT - BÜHNEN<br />

BERN<br />

Quatuor pour la fin<br />

du temps von Olivier<br />

Messiaen, komponiert in<br />

Kriegsgefangenschaft, ist<br />

ein Hoffnungszeichen aus<br />

dunklen Zeiten. Konzert<br />

des Berner Symphoniorchesters.<br />

Casino Bern -<br />

Burgerratssaal,<br />

Casinoplatz 1, 11 Uhr<br />

HARDCORE MATTINEE<br />

W. CIRQUE DE LA MERDE<br />

& BARACKA<br />

Doors: 16:00, Shows: 17:30.<br />

Cirque de la Merde: postpunk/hardcore,<br />

melancholic.<br />

New LP March<br />

2024. Baracka: Budapest<br />

punk rock, political, 7<br />

albums, 700+ gigs, critique<br />

capitalism.<br />

Kapitel Bollwerk, Bollwerk<br />

41, 16.30 Uhr<br />

SCHWUBS – GRAND<br />

HOTEL<br />

Buchen Sie einen Aufenthalt<br />

im Grand Hotel und<br />

lösen Sie das Rätsel um<br />

einen unerwarteten<br />

Millionär. Tickets ab 15.<br />

November erhältlich. Mehr<br />

Infos: http://schwubs.ch<br />

Theater am Käfigturm,<br />

Spitalgasse 4, 17 Uhr<br />

KLANG-MEDITATION<br />

Gongs, Klangschalen<br />

und weitere Instrumente<br />

erzeugen feine, fliessende<br />

Töne für entspannende<br />

Klang-Meditationen im<br />

Klangkeller. Musik entsteht<br />

spontan, ohne Rhythmen<br />

oder Melodien. Eintritt frei.<br />

Klangkeller Bern,<br />

Junkerngasse 43, 17 Uhr<br />

FORUM KAMMERMUSIK<br />

M. Cantoreggi (Violine),<br />

T. Demenga (Cello), H.<br />

Sakagami (Klavier) spielen<br />

Beethoven: F-Dur Sonate,<br />

D-Dur Sonate & Geistertrio.<br />

Yehudi Menuhin Forum,<br />

Helvetiaplatz 6, 17 Uhr<br />

BÄRENSTUTZ ULTRA<br />

CLAIRE HUANGCI RHAP-<br />

SODY IN BLUE<br />

Klavierrezital von Claire<br />

Huangci am bärenstutz1.<br />

Sie spielt Stücke von<br />

Barber, Gershwin und<br />

Schubert. Gewinnerin des<br />

2. Preises am ARD Musikwettbewerb<br />

und des 1.<br />

Preises beim Concours<br />

Géza Anda.<br />

Bärenstutz 1,<br />

Schwarzenburgstrasse<br />

73a, 17 Uhr<br />

SWISS JAZZ AMBASSA-<br />

DORS<br />

23./24.03., 17 Uhr: Jazz<br />

Piano Trio: M. Burci, N.<br />

Bianco, M. Trovato (SWISS<br />

JAZZ AMBASSADORS) -<br />

Jazz und Improvisationen.<br />

Aktive Mitglieder der<br />

Berner Jazz-Szene.<br />

Debutalbum AFTER THE<br />

STORM präsentiert.<br />

ElfenauPark, Elfenauweg<br />

50, 17 Uhr<br />

ZWEI CHÖRE – EIN KON-<br />

ZERT I UKRAINECHOR<br />

UND PAULUSCHOR<br />

Montagabend proben<br />

PaulusChor und Ukrainechor<br />

im Kirchgemeindehaus.<br />

Ein gemeinsames<br />

Konzert ist geplant. Die<br />

Kollekte kommt dem Ukrainechor<br />

zugute. Programm:<br />

Gjeilo, Moeschinger,<br />

Leontovych, Lysenko,<br />

Whiteacre. Leitung: Kharchenko<br />

& Stalder.<br />

Pauluskirche,<br />

Freiestrasse 8, 17 Uhr<br />

MENDELSSOHN 2 - LOB-<br />

GESANG AN ARTHUR<br />

FURER<br />

Berner Kammerorchester<br />

feiert Arthur Furers 100.<br />

Geburtstag mit Kooperationsprojekt.<br />

Seine Werke<br />

Vita Perennis und Lob der<br />

Gottheit werden neben<br />

Mendelssohns 2. Sinfonie<br />

gespielt.<br />

Petruskirche Bern,<br />

Brunnadernstrasse 40,<br />

17 Uhr<br />

EDDY SONNENSCHEIN'S<br />

TIME (CH/DE/IT)<br />

Neuentdeckung im Jazz:<br />

Flügelhorn, Klavier, Kontrabass<br />

und Schlagzeug.<br />

Eddy Sonnenschein und<br />

sein Ensemble erstellen<br />

zeitgenössische Melodien.<br />

Musik, die über die Töne<br />

hinaus existiert.<br />

PROGR Turnhalle,<br />

Waisenhausplatz 30,<br />

20.30 Uhr<br />

Fraubrunnen<br />

■ Bühne<br />

ER-GOETZ-LICHES<br />

3 Stücke von Curt Goetz<br />

im Schlosskeller Fraubrunnen:<br />

Die Rach, Minna<br />

Magdalena, Der Hund im<br />

Hirn. Liebe, Ehebruch,<br />

Tollwut & (fast) Mord.<br />

Schlosskeller<br />

Fraubrunnen,<br />

Bernstrasse 5, 17 Uhr<br />

Köniz<br />

■ Bühne<br />

VIRGINIA'S HOUSE -<br />

BÜHNEN BERN<br />

Virginia Woolf, bedeutende<br />

Autorin der Moderne,<br />

wurde durch ihren Essay<br />

Ein Zimmer für sich allein<br />

wiederentdeckt. Ihre<br />

Meisterschaft zeigt sich<br />

in ihren Romanen, Kurzgeschichten<br />

und inneren<br />

Monologen.<br />

VIDMARHALLEN,<br />

Könizstrasse 161, 18 Uhr<br />

■ Musik<br />

CHOREMIO<br />

Für wär söui singe? ist<br />

ein Sina-Song und Titel<br />

unseres Programms. Wir<br />

singen für uns und unser<br />

Publikum mit Liedern aus<br />

der Schweiz. Abwechslungsreiches<br />

Programm<br />

erwartet Sie.<br />

Kulturhof – Schloss<br />

Köniz, Rossstall,<br />

Muhlernstrasse 11, 17 Uhr<br />

Langenthal<br />

■ Bühne<br />

GOODBYE STRACCIA-<br />

TELLA<br />

BewegGrund präsentiert<br />

das Tanzstück Goodbye<br />

Stracciatella für alle ab<br />

6 Jahren, in Zusammenarbeit<br />

mit der Basler<br />

Choreografin Tabea<br />

Martin. Mit dabei ist Lukas<br />

Schwander, ein Tänzer<br />

mit Trisomie 21. Das Stück<br />

behandelt humorvoll<br />

das Thema Verzicht und<br />

ist inspiriert von Philipp<br />

Lepenies Buch Verbot und<br />

Verzicht.<br />

Stadttheater Langenthal,<br />

Theatersträsschen 1,<br />

17 Uhr<br />

Münchenbuchsee<br />

■ Begegnungen<br />

BIBLIOWEEKEND KAF-<br />

FEE UND ZOPF<br />

BiblioWeekend: Geniessen<br />

Sie frischen Zopf & feinen<br />

Kaffee. Alle Altersgruppen<br />

willkommen, keine Anmeldung<br />

nötig.<br />

Bibliothek<br />

Münchenbuchsee,<br />

Bahnhofstrasse 17, 10 Uhr<br />

Nidau<br />

■ Musik<br />

BILDERBÜCHER-JUKE-<br />

BOX<br />

Mitmach-Konzert: Kinderbücher<br />

werden zu Liedern.<br />

Grüffelo, Nino, Zilly,<br />

Zingaro und Babar musizieren.<br />

Melanie und Sara<br />

komponieren aus Lieblingsgeschichten.<br />

Kreuz Nidau,<br />

Hauptstrasse 33, 15 Uhr<br />

Ostermundigen<br />

■ Begegnungen<br />

BIBLIOWEEKEND<br />

KOMMT UND SPIELT! –<br />

EIN SPIELNACHMITTAG<br />

FÜR DIE GANZE FAMILIE<br />

BiblioWeekend: Bekannte/<br />

unbekannte Spiele für<br />

Kinder & Familien. Freies<br />

oder angeleitetes Spielen.<br />

Keine Anmeldung nötig.<br />

Bibliothek<br />

Ostermundigen mit<br />

Ludothek, Bernstrasse<br />

72, 14 Uhr<br />

22<br />

Agenda


14.3. –27.3.<br />

Thun<br />

■ Begegnungen<br />

ÖFFENTLICHER RUND-<br />

GANG<br />

Ausstellung untersucht<br />

das Verhältnis zwischen<br />

ländlicher Herkunft und<br />

städtischem Lebensraum<br />

in Gustav Stettlers Werk,<br />

neben Arbeiten anderer<br />

Künstler. Stettler, geprägt<br />

von einer ländlichen Kindheit,<br />

thematisierte Anonymität<br />

und Entfremdung.<br />

Kunstmuseum Thun,<br />

Hofstettenstrasse 14,<br />

11.15 Uhr<br />

■ Musik<br />

3. SINFONIEKONZERT -<br />

KINDERKONZERT<br />

Brigitte Hirsig, Amsoldingerin<br />

und Märchenerzählerin,<br />

gestaltet seit<br />

über 10 Jahren Bühnenshows.<br />

Ihre fesselnden<br />

Geschichten, unterstützt<br />

durch Gestik, Mimik und<br />

eine Handpuppe, begeistern<br />

Publikum aller Altersklassen.<br />

Eintritt: CHF 15.<br />

KKThun - Kultur- und<br />

Kongresszentrum Thun,<br />

Seestrasse 68, 15 Uhr<br />

3. SINFONIEKONZERT<br />

Das Thuner Stadtorchester<br />

unter Leitung von<br />

Laurent Gendre präsentiert<br />

Werke von Britten,<br />

Arutjunjan und Sibelius.<br />

Solo-Trompeter ist Renato<br />

Martins Longo.<br />

KKThun - Kultur- und<br />

Kongresszentrum Thun,<br />

Seestrasse 68, 17 Uhr<br />

Mo 25.3.<br />

Bern<br />

■ Bühne<br />

TAP BERN: TAP IM<br />

DUNKELN – DER BERNER<br />

IMPROKRIMI<br />

TAP Bern improvisiert<br />

Kriminalfall; Publikum<br />

spielt entscheidende Rolle.<br />

Zuschauer legen Spuren<br />

zu Tatwaffen, Motiven,<br />

Tatort. Wer ist der wahre<br />

Mörder? Mordsvergnügen<br />

für Krimifans!<br />

La Cappella,<br />

Allmendstrasse 24,<br />

20 Uhr<br />

DER VERGESSENE<br />

PROZESS VON GORNAYA<br />

URAUFFÜHRUNG<br />

1933 verkaufen Schweizer<br />

Nationalsozialisten antisemitische<br />

Schrift Die Protokolle<br />

der Weisen von Zion.<br />

Israelitische Gemeinden<br />

klagen, der junge Anwalt<br />

Georges Brunschvig<br />

vertritt sie.<br />

Das Theater an der<br />

Effingerstrasse,<br />

Effingerstrasse 14, 20 Uhr<br />

■ Musik<br />

KLASSENAUDITION<br />

GESANG<br />

Schüler von Marcus<br />

Niedermeyr's Klasse<br />

HKB, Grosser<br />

Konzertsaal,<br />

Papiermühlestrasse 13D,<br />

19.30 Uhr<br />

Di 26.3.<br />

Bern<br />

■ Begegnungen<br />

KUNST AM MITTAG<br />

Halbstündige Führung<br />

durch Ausstellungen mit<br />

Dominik Imhof, wechselnde<br />

Themen. Kosmos<br />

Klee und Sarah Morris,<br />

diverse Termine.<br />

Zentrum Paul Klee,<br />

Monument im Fruchtland<br />

3, 12.30 Uhr<br />

DIGI TREFF – DER DIGI-<br />

TAL-WEGWEISER IN DER<br />

BIBLIOTHEK<br />

Gratis Hilfe bei Fragen<br />

zu E-Mail, Apps, Online-<br />

Tickets, Internet-Inseraten,<br />

QR-Codes, E-Books<br />

& digitalen Bibliotheksangeboten.<br />

Di, 15:30-<br />

17:30 Uhr, Kornhausbibliothek.<br />

Kornhausbibliothek,<br />

Kornhausplatz 18,<br />

15.30 Uhr<br />

WERKE IM GESPRÄCH:<br />

TRACEY ROSE. SHOO-<br />

TING DOWN BABYLON<br />

1h Rundgang + Austausch.<br />

Kosten: Eintritt + CHF 5.<br />

Limitierte Plätze, frühzeitig<br />

kommen/Online Vorverkauf<br />

nutzen. Vorverkauf<br />

endet am Vortag.<br />

Kunstmuseum Bern,<br />

Hodlerstrasse 12, 19 Uhr<br />

■ Bühne<br />

IMPROIMPROGR<br />

IMPROIMPROGR - TBD<br />

Show. Geschichten für<br />

alle. Türöffnung: 18:30,<br />

Start: 19:00, Ende: 20:30.<br />

Ungeplantes Theaterspiel<br />

auf der Bühne. Mehr auf<br />

www.tbdimprotheater.<br />

com.<br />

PROGR Kleine Bühne,<br />

Waisenhausplatz 30,<br />

19 Uhr<br />

IMPROIMPROGR<br />

Spontanes Improtheater<br />

mit Geschichten über alle,<br />

für alle. Bei uns entsteht<br />

die Show im Moment, auf<br />

der Bühne. Besuche uns<br />

und erlebe die Magie von<br />

TBD Improtheater!<br />

PROGR Kleine Bühne,<br />

Waisenhausplatz 30,<br />

19 Uhr<br />

JENŮFA - BÜHNEN BERN<br />

Jenůfa, Leoš Janáčeks<br />

Meisterwerk, zeigt das<br />

Schicksal zweier Frauen<br />

in einem mährischen Dorf<br />

um 1900. Inszeniert von<br />

Eva-Maria Höckmayr, jetzt<br />

in der Oper Bern unter<br />

Leitung von Nicholas<br />

Carter.<br />

Stadttheater Bern,<br />

Kornhausplatz 20,<br />

19.30 Uhr<br />

DIE LIEBE IN MEINEM<br />

LEBEN - SIDLER / HUBER<br />

/ BARON<br />

Vier lesbische Frauen über<br />

80 teilen Lebenserinnerungen<br />

in einem Bühnenstück.<br />

Ihre Liebes- und<br />

Identitätsgeschichten<br />

werden durch Anja Sidler's<br />

Zeichnungen und Corinne<br />

Rufli's Forschungen<br />

lebendig.<br />

Schlachthaus Theater,<br />

Rathausgasse 20, 20 Uhr<br />

THE MUSIC OF MARY<br />

LOU WILLIAMS AND<br />

PORTISHEAD<br />

Studierende spielen Werke<br />

von Mary Lou Williams und<br />

Portishead. Set 1: Waeber,<br />

Heinimann, Di Bari,<br />

Schandl, Guyer, Blaser. Set<br />

2: Balerna, Palak, Zheng,<br />

Thormann, Nappez, Black.<br />

ONO, Bern.<br />

ONO Das Kulturlokal,<br />

Kramgasse 6, 20 Uhr<br />

DER VERGESSENE<br />

PROZESS VON GORNAYA<br />

URAUFFÜHRUNG<br />

Die Protokolle der Weisen<br />

von Zion, antisemitische<br />

Hetzschrift, wird 1933<br />

in Bern verkauft. Jüdische<br />

Gemeinden klagen<br />

an. Anwalt Georges<br />

Brunschvig vertritt sie im<br />

2-jährigen Prozess.<br />

Das Theater an der<br />

Effingerstrasse,<br />

Effingerstrasse 14, 20 Uhr<br />

BEN VATTER: GÄGGELE –<br />

DERNIÈRE!<br />

Der Bärndütsch-Psychopapscht<br />

Ben Vatter<br />

präsentiert Gäggele, sein<br />

zweites Soloprogramm.<br />

Mit tiefgründigem Humor<br />

beleuchtet er die Finessen<br />

der berndeutschen<br />

Sprache und bietet gesellschaftskritische<br />

Unterhaltung.<br />

La Cappella,<br />

Allmendstrasse 24,<br />

20 Uhr<br />

RAW CLOWNING: I LOVE<br />

CRINGE<br />

Raw Clowning von<br />

Johannes Dullin: 12 Performances<br />

in 3 Monaten<br />

im Kino der Reitschule.<br />

Erwarte Wildheit!<br />

Kino in der Reitschule,<br />

Neubrückstrasse 8,<br />

20.30 Uhr<br />

LUSTIGER DIENSTAG 116<br />

Vielleicht ist der Lustige<br />

Dienstag nur eine grosse<br />

Täuschung, eine fake Ente.<br />

Keine Varieté-Show, kein<br />

Tojo, keine Gastkünstler*innen.<br />

Ist alles nur<br />

Illusion? Regie: Dominique<br />

Jann.<br />

Tojo Theater Reitschule<br />

Bern, Neubrückstrasse 8,<br />

20.30 Uhr<br />

■ Literatur<br />

GSCHICHTE LOSE UND<br />

MALE IM STEIGI<br />

Barbara Berner erzählt<br />

monatlich Geschichten.<br />

Nachfolgend malen/<br />

basteln möglich. Für<br />

Kinder ab 5, mit Begleitung<br />

auch jünger.<br />

Bibliothek Steigerhubel,<br />

Steigerhubelstrasse 65,<br />

15.30 Uhr<br />

DORIS WIRTH<br />

Lesung aus Findet Mich,<br />

Debütroman von Doris<br />

Wirth. Erzählt von Erwin,<br />

der nach Jobverlust und<br />

Vaterstod verschwindet.<br />

Wirth verwebt Familienroman<br />

und Roadmovie,<br />

zeichnet Psychogramm<br />

eines bipolaren Mannes.<br />

ONO Das Kulturlokal,<br />

Kramgasse 6, 20 Uhr<br />

■ Musik<br />

BSO: PRINZESSIN<br />

ISABELLA 2. SITZKISSEN-<br />

KONZERT - BÜHNEN<br />

BERN<br />

Prinzessin Isabella 2.<br />

Sitzkissenkonzert: Basierend<br />

auf Cornelia Funkes<br />

Kinderbuch, möchte Prinzessin<br />

Isabella kein luxuriöses<br />

Leben mehr führen.<br />

Nach vielen Abenteuern<br />

wird sie glücklich und<br />

weise. Konzertbeginn am<br />

28.04.2024.<br />

Stadttheater Bern,<br />

Kornhausplatz 20,<br />

14.30 Uhr<br />

HAUSMUSIK: SALZMANN<br />

GERTSCH X BOLLO<br />

MOLLO<br />

PROGR-Menschen<br />

präsentieren Lieblingsmusik<br />

jeden 2. Dienstag<br />

in der Turnhalle. Grafikstudio<br />

Salzmann Gertsch,<br />

vertreten durch Philippe<br />

Gertsch und Tobias<br />

Bolliger, am Desk. Eintritt:<br />

Gratis.<br />

PROGR Turnhalle,<br />

Waisenhausplatz 30,<br />

18 Uhr<br />

KLASSENAUDITION<br />

POSAUNE<br />

Schüler von Ian Bousfield<br />

HKB, Grosser<br />

Konzertsaal,<br />

Papiermühlestrasse 13D,<br />

19.30 Uhr<br />

TORONZO CANNON<br />

Toronzo Cannon, energiegeladener<br />

Chicago Blues-<br />

Gitarrist, Sänger und<br />

Songwriter, exklusiv in der<br />

Schweiz mit Band.<br />

Marians Jazzroom,<br />

Engestrasse 54,<br />

19.30 Uhr<br />

UMSTURZ & BEFREIUNG<br />

- FRÜHLINGSKONZERT<br />

DES GYMNEUFELD<br />

(26./27. MÄRZ 2024)<br />

Frühlingskonzert Umsturz<br />

& Befreiung am 26./27.<br />

März 2024, 20:00, Gymnasium<br />

Neufeld. Musik von<br />

Beethoven, Berlioz, Verdi<br />

u.a., mit Uraufführung<br />

von Urs Peter Schneider.<br />

Tickets ab 18. März erhältlich.<br />

Halle Gymnasium<br />

Neufeld,<br />

Bremgartenstrasse 133,<br />

20 Uhr<br />

AYA METWALLI / LEIB<br />

Ägyptische Sängerin Aya<br />

Metwalli und Schweizer<br />

Trio Leib geben Doppelkonzert.<br />

Metwalli kombiniert<br />

Elektronik mit arabischem<br />

Gesang, Leib liefert<br />

improvisierte Musik. Ein<br />

Erlebnis experimenteller<br />

und improvisierter Musik.<br />

Progr, Raum 013,<br />

Waisenhausplatz 13,<br />

20 Uhr<br />

TORONZO CANNON<br />

Toronzo Cannon, der dynamische<br />

Blues-Gitarrist aus<br />

Chicago, tritt exklusiv in<br />

der Schweiz auf, begleitet<br />

von seiner Band.<br />

Marians Jazzroom,<br />

Engestrasse 54, 22 Uhr<br />

Köniz<br />

■ Musik<br />

ZTANZ<br />

ZtanZ für Tanzliebhaber,<br />

die in elektronische Musikwelten<br />

abtauchen wollen.<br />

Ein spezielles Liveset<br />

bietet eine unvergessliche<br />

Tanzreise. Es ist ein Rave<br />

mit Herz.<br />

Kulturhof – Schloss<br />

Köniz, Rossstall,<br />

Muhlernstrasse 11, 19 Uhr<br />

Thun<br />

■ Bühne<br />

MONSIEUR CLAUDE UND<br />

SEINE TÖCHTER<br />

Der konservative Claude<br />

und Marie haben vier<br />

Töchter. Die multikulturellen<br />

Hochzeiten dreier<br />

Töchter schockieren sie.<br />

Als die jüngste einen<br />

Katholiken heiratet, sind<br />

beide Eltern entsetzt.<br />

KKThun - Kultur- und<br />

Kongresszentrum Thun,<br />

Seestrasse 68, 19.30 Uhr<br />

Mi 27.3.<br />

Bern<br />

■ Begegnungen<br />

ERSTE SCHRITTE IM<br />

MUSEUM<br />

Entdecke mit deinem 1-3<br />

jährigen Kind gemeinsam<br />

Kunst und Ausstellungen<br />

im Kunstmuseum Bern.<br />

Anschliessend gibt's<br />

Atelier-Erlebnis mit Farben<br />

und Formen.<br />

Kunstmuseum Bern,<br />

Hodlerstrasse 12,<br />

10.15 Uhr<br />

ZAUBERGARTEN: FLA-<br />

SCHENGARTEN ODER<br />

MINIWÜSTE<br />

Kinderprogramm im<br />

Botanischen Garten<br />

Bern: Gartendetektive<br />

erleben Pflanzen, Kulinarik,<br />

Geschichten, Basteln -<br />

meist letzter Mittwoch im<br />

Monat. Anmeldung nötig.<br />

Botanischer Garten<br />

der Universität Bern,<br />

Altenbergrain 21, 14 Uhr<br />

■ Bühne<br />

DIE LIEBE IN MEINEM<br />

LEBEN - SIDLER / HUBER<br />

/ BARON<br />

4 lesbische Frauen über<br />

80 erzählen Lebenswendepunkte.<br />

Zeichnerin Anja<br />

Sidler macht Erinnerungen<br />

lebendig. Ein Dialog<br />

zwischen Ton und Bild,<br />

Vergangenheit und Gegenwart.<br />

Ein Stück über Liebe,<br />

Identität. Basierend auf<br />

Forschung von Historikerin<br />

Corinne Rufli.<br />

Schlachthaus Theater,<br />

Rathausgasse 20, 20 Uhr<br />

DER VERGESSENE<br />

PROZESS VON GORNAYA<br />

URAUFFÜHRUNG<br />

1933 klagen jüdische<br />

Gemeinden in der Schweiz<br />

gegen die antisemitische<br />

Hetzschrift Die Protokolle<br />

der Weisen von Zion. Der<br />

junge Anwalt Georges<br />

Brunschvig vertritt sie im<br />

zweijährigen Prozess.<br />

Das Theater an der<br />

Effingerstrasse,<br />

Effingerstrasse 14, 20 Uhr<br />

NICO SIEMPRE UND<br />

MARCO GÜSCHÄ GURT-<br />

NER: ÜBERTRIBE MIT<br />

STIU LIVE – DIE GROSSE<br />

BINGO-SHOW<br />

Nico Siempre und Marco<br />

Gurtner starten ihre<br />

nächste Bingo-Show. Im<br />

Podcast ÜBERTRIBE MIT<br />

STIU philosophieren sie<br />

wöchentlich. Bei der Live-<br />

Show gibt's Prosecco,<br />

Anekdoten und tolle<br />

Preise.<br />

La Cappella,<br />

Allmendstrasse 24,<br />

20 Uhr<br />

<strong>BKa</strong> <strong>N°5</strong>_24 // 14. bis 27. März 2024<br />

Agenda 23


Agenda<br />

■ Literatur<br />

CARL SEELIGS WANDE-<br />

RUNGEN MIT ROBERT<br />

WALSER<br />

Robert Walser verbrachte<br />

seine letzten 23 Jahre<br />

in der psychiatrischen<br />

Klinik Herisau. Carl Seelig,<br />

Journalist und Schriftsteller,<br />

besuchte ihn regelmässig<br />

und schrieb das<br />

Buch Wanderungen mit<br />

Robert Walser über ihre<br />

gemeinsamen Ausflüge.<br />

Die Authentizität der<br />

Gespräche ist umstritten,<br />

das Buch fasziniert<br />

dennoch.<br />

Robert Walser-Zentrum,<br />

Marktgasse 45, 13 Uhr<br />

BÄRNER MÄRLIHUUS<br />

Märlihuus: Kinder (5-10<br />

J.) erleben Geschichten<br />

durch Mimik, Gestik,<br />

Stimme. Pause mit Sirup.<br />

Kreativphase am Ende.<br />

Kostenlos, keine Anmeldung.<br />

Mit Prisca Saxer.<br />

Berner<br />

Generationenhaus -<br />

Brunnen im Innenhof,<br />

Bahnhofplatz 2, 14 Uhr<br />

PETER UND SO WEI-<br />

TER – BUCHTAUFE MIT<br />

ALEXANDRE LECOULTRE<br />

UND DER ÜBERSETZE-<br />

RIN RUTH GANTERT<br />

Peter lebt und arbeitet in<br />

seinem Dorf, beobachtet<br />

Menschen und sucht<br />

Liebe und Sinn. Autor<br />

Alexandre Lecoultre<br />

benutzt diverse Sprachen,<br />

sein Roman wurde mehrfach<br />

ausgezeichnet.<br />

Robert Walser-Zentrum,<br />

Marktgasse 45, 19 Uhr<br />

MARTIN SUTER -<br />

MELODY<br />

Martin Suter stellt im<br />

März 2024 seinen Roman<br />

Melody in Deutschland<br />

und der Schweiz vor.<br />

Tickets behalten ihre<br />

Gültigkeit. Melody erzählt<br />

die Geschichte eines<br />

Mannes, der seine Liebe<br />

sucht.<br />

Theater National,<br />

Hirschengraben 24,<br />

20 Uhr<br />

MILENA MOSER<br />

Milena Moser, geboren<br />

1963, ist eine erfolgreiche<br />

Schweizer Autorin.<br />

Sie veröffentlichte ihre<br />

ersten Geschichten in<br />

ihrem eigenen Magazin<br />

und schrieb in Paris ihre<br />

ersten Romane. Ihr erstes<br />

Buch erschien 1990,<br />

auch der Bestseller Die<br />

Putzfraueninsel wurde<br />

von ihr verfasst. Sie lebt<br />

vom Schreiben und leitet<br />

Schreibworkshops.<br />

ONO Das Kulturlokal,<br />

Kramgasse 6, 20 Uhr<br />

■ Musik<br />

TORONZO CANNON<br />

Exklusiv in der Schweiz!<br />

Toronzo Cannon, dynamischer<br />

Chicago Blues-<br />

Gitarrist, Sänger und<br />

Songwriter mit Band.<br />

Marians Jazzroom,<br />

Engestrasse 54,<br />

19.30/22 Uhr<br />

KLASSENAUDITION<br />

GITARRE<br />

Schüler von Elena Càsoli<br />

HKB, Grosser<br />

Konzertsaal,<br />

Papiermühlestrasse 13D,<br />

19.30 Uhr<br />

UMSTURZ & BEFREIUNG<br />

- FRÜHLINGSKONZERT<br />

DES GYMNEUFELD<br />

(26./27. MÄRZ 2024)<br />

Umsturz & Befreiung<br />

Frühlingskonzert, 26./27.<br />

März 2024 um 20:00 im<br />

Gymnasium Neufeld.<br />

Politische Musik von Beethoven,<br />

Verdi, u.a. Infos<br />

und Tickets auf unserer<br />

Website.<br />

Halle Gymnasium Neufeld,<br />

Bremgartenstrasse 133,<br />

20 Uhr<br />

DINO BRANDÃO CARTE<br />

BLANCHE #1: SOLO (CH)<br />

Dino Brandão, Musiker<br />

aus Brugg und Luanda,<br />

eröffnet neue Carte<br />

Blanche Reihe. Solo<br />

mit Gitarre erzählt er<br />

Geschichten in seinen<br />

Songs.<br />

PROGR Turnhalle,<br />

Waisenhausplatz 30,<br />

20.30 Uhr<br />

Biel<br />

■ Musik<br />

REQUIEM AETERNAM<br />

7. Sinfoniekonzert:<br />

Vertonungen von C. Jost<br />

(Requiem aeternam) und<br />

J. Brahms (Ein deutsches<br />

Requiem), geführt von Y.<br />

Pouspourikas. Werkeinführung<br />

und Late Night<br />

Lounge inkl.<br />

Kongresshaus Biel,<br />

Zentralstrasse 60,<br />

19.30 Uhr<br />

Fraubrunnen<br />

■ Bühne<br />

ER-GOETZ-LICHES<br />

3 Stücke von Curt Goetz:<br />

Die Rach, Minna Magdalena,<br />

Der Hund im Hirn.<br />

Humor, Liebe & Drama<br />

im Schlosskeller Fraubrunnen.<br />

Schlosskeller<br />

Fraubrunnen, Bernstrasse<br />

5, 20 Uhr<br />

Interlaken<br />

■ Musik<br />

FRÜHLINGSTANGO UND<br />

GOURMETGENUSS<br />

Jungfrau Trio Konzert mit<br />

Rolanda Ginkute, Jorge<br />

Gil García, Vadim Gladkov.<br />

Programm: Piazzolla und<br />

Ludwig. Dauer: 80 Min.<br />

mit Pause. Weingenuss<br />

ab 18.30 Uhr, Künstlerempfang<br />

nach Konzert.<br />

Eintritt: CHF 60, ohne<br />

Wein CHF 50.<br />

Kunsthaus Interlaken,<br />

Jungfraustrasse 55,<br />

19.30 Uhr<br />

Köniz<br />

■ Bühne<br />

ZEIT FÜR FREUDE - BÜH-<br />

NEN BERN<br />

Arne Lygres neuestes<br />

Werk Zeit für Freude<br />

wird am Schauspiel Bern<br />

uraufgeführt. Das Drama<br />

erforscht menschliche<br />

Beziehungen und Sehnsüchte<br />

in alltäglichen<br />

Situationen.<br />

VIDMARHALLEN,<br />

Könizstrasse 161,<br />

19.30 Uhr<br />

Zollikofen<br />

■ Literatur<br />

GSCHICHTLI IR BIBLIO-<br />

THEK<br />

Von Karin von Ballmoos<br />

für Kinder ab 3 Jahren<br />

erzählt.<br />

Bibliothek Zollikofen,<br />

Bernstrasse 161a,<br />

14.30 Uhr<br />

Köniz<br />

■ Bühne<br />

ZEIT FÜR FREUDE - BÜH-<br />

NEN BERN<br />

Arne Lygres neuestes Werk<br />

"Zeit für Freude" wird am<br />

Schauspiel Bern uraufgeführt.<br />

Das Drama erforscht<br />

menschliche Beziehungen<br />

und Sehnsüchte in alltäglichen<br />

Situationen.<br />

VIDMARHALLEN,<br />

Könizstrasse 161, 19.30 Uhr<br />

Zollikofen<br />

■ Literatur<br />

GSCHICHTLI IR BIBLIO-<br />

THEK<br />

Von Karin von Ballmoos für<br />

Kinder ab 3 Jahren erzählt.<br />

Bibliothek Zollikofen,<br />

Bernstrasse 161a,<br />

14.30 Uhr<br />

Kunst und Ausstellungen<br />

Bern<br />

BERN IN DEN<br />

1920ER JAHREN<br />

Nach dem 1. WK erholte<br />

sich Europa und Amerika<br />

ab 1924. Neue Freizeitaktivitäten<br />

und Modetrends<br />

prägten die Zeit.<br />

Auch Bern spürte die<br />

Roaring Twenties. Die<br />

Ausstellung Bern in den<br />

1920er Jahren spiegelt<br />

dies wider.<br />

Universitätsbibliothek<br />

Bern, Bibliothek<br />

Münstergasse,<br />

Münstergasse 61,<br />

08 Uhr, 13.02.2024 –<br />

16.05.2024<br />

AUSSTELLUNG C'EST<br />

LE VENT QUI FAIT LA<br />

MUSIQUE<br />

Wind bringt Blasinstrumente<br />

zum Klingen. Viele<br />

historische Instrumente<br />

sind unbekannt. Wie<br />

klangen sie? Das Alphorn,<br />

ein Swissness-Symbol,<br />

ist nun in traditioneller<br />

und moderner Musik<br />

beliebt.<br />

Klingendes Museum<br />

Bern, Kramgasse 66,<br />

14 Uhr, 17.01.2017 –<br />

03.01.2027<br />

WUNDERKAMMER - DIE<br />

SCHAUSAMMLUNG<br />

Wissenschaftliche<br />

Sammlungen mit<br />

Millionen von Tieren und<br />

Pflanzen dokumentieren<br />

die Biodiversität und<br />

ermöglichen Grundlagenforschung.<br />

Sie sind<br />

für die Gesellschaft<br />

wertvoll und können<br />

bahnbrechende Entwicklungen<br />

ermöglichen. Nur<br />

ein kleiner Teil der Arten<br />

ist dokumentiert und<br />

viele sind bedroht. Eine<br />

Ausstellung gibt Einblick<br />

in diese Sammlungen.<br />

Naturhistorisches<br />

Museum Bern,<br />

Bernastrasse 15, 09 Uhr,<br />

01.01.2020 – 03.01.2030<br />

PICAS NEST – WALD-<br />

ERLEBNISRAUM FÜR<br />

DIE GANZE FAMILIE<br />

Picas Nest - ein Wald-<br />

Erlebnisraum und<br />

Museum für Familien.<br />

Ideal zum Entdecken,<br />

Spielen und Ausruhen.<br />

Mit Tierexponaten und<br />

Zeichnungen von Kathrin<br />

Schärer.<br />

Naturhistorisches<br />

Museum Bern,<br />

Bernastrasse 15, 09 Uhr,<br />

01.01.2020 – 02.01.2030<br />

STEINE DER ERDE –<br />

METEORITEN, DIAMAN-<br />

TEN & CO.<br />

Die Ausstellung zeigt<br />

erdwissenschaftliche<br />

Schätze, darunter 2300<br />

Mineralien und Gesteine.<br />

Das Museum spezialisiert<br />

sich auch auf Meteoriten,<br />

einschliesslich des<br />

Twannberg-Meteoriten.<br />

Naturhistorisches<br />

Museum Bern,<br />

Bernastrasse 15, 09 Uhr,<br />

01.01.2020 – 02.01.2030<br />

TIERE AFRIKAS –<br />

GORILLA, LÖWE & CO.<br />

Die historische Ausstellung<br />

des Museums<br />

präsentiert Dioramen<br />

afrikanischer Wildtiere,<br />

erlegt von Grosswildjäger<br />

Bernard von Wattenwyl<br />

und seiner Tochter<br />

Vivienne, die nach<br />

seinem Tod die Safari<br />

fortsetzte.<br />

Naturhistorisches<br />

Museum Bern,<br />

Bernastrasse 15, 09 Uhr,<br />

01.01.2020 – 02.01.2030<br />

DIE GROSSE KNO-<br />

CHENSCHAU – IM<br />

BAUCH DES WALS<br />

Besuchen Sie unsere<br />

Ausstellung der<br />

150-jährigen Skelettsammlung<br />

mit 328<br />

Tierskeletten aus der<br />

Universität Bern, inklusive<br />

einem 23-Meter<br />

Finnwal-Skelett.<br />

Naturhistorisches<br />

Museum Bern,<br />

Bernastrasse 15, 09 Uhr,<br />

01.01.2020 – 02.01.2030<br />

TIERE DER SCHWEIZ<br />

– AUERHAHN, STEIN-<br />

BOCK & CO.<br />

Tiere der Schweiz im<br />

Naturhistorischen<br />

Museum zeigt 610<br />

präparierte Tiere. Sie<br />

wurde im Zweiten Weltkrieg<br />

eröffnet und ist ein<br />

Denkmal der Biodiversität.<br />

Naturhistorisches<br />

Museum Bern,<br />

Bernastrasse 15, 09 Uhr,<br />

01.01.2020 – 02.01.2030<br />

KÄFER & CO - DIE<br />

BUNTE WELT DER WIR-<br />

BELLOSEN TIERE<br />

Ausstellung zeigt Vielfalt<br />

von Käfern, Insekten<br />

etc. mit Projektionen,<br />

Kurzfilmen und 1'000<br />

Objekten. Sie verdeutlicht<br />

die Beziehung<br />

zwischen wirbellosen<br />

Tieren und Menschen.<br />

Naturhistorisches<br />

Museum Bern,<br />

Bernastrasse 15, 09 Uhr,<br />

01.01.2020 – 02.01.2030<br />

BARRY – DER LEGEN-<br />

DÄRE BERNHARDINER-<br />

HUND<br />

Barry vom Grossen St.<br />

Bernhard (1800-1814)<br />

rettete als Hospizhund<br />

über 40 Menschenleben<br />

und wurde so<br />

zur Legende. Heute<br />

sind Bernhardiner für<br />

Rettungsdienste zu<br />

schwer, bleiben aber<br />

symbolisch im Hospiz.<br />

Naturhistorisches<br />

Museum Bern,<br />

Bernastrasse 15, 09 Uhr,<br />

01.01.2020 – 03.01.2030<br />

RIESENKRISTALLE<br />

- DER SCHATZ VOM<br />

PLANGGENSTOCK<br />

Die Ausstellung im<br />

Museum zeigt einen der<br />

grössten Kristallfunde<br />

der Alpen und umfasst<br />

fast zwei Tonnen seltene<br />

Bergkristalle, entdeckt<br />

2005 von Franz von Arx<br />

und Paul von Känel.<br />

Naturhistorisches<br />

Museum Bern,<br />

Bernastrasse 15, 09 Uhr,<br />

01.01.2020 – 02.01.2030<br />

FLOSSEN-FÜSSE-FLÜ-<br />

GEL – DER WERDE-<br />

GANG DER WIRBEL-<br />

TIERE<br />

Die Ausstellung zeigt die<br />

Evolution vom Wasserwesen<br />

zum Menschen,<br />

mit verständlichen<br />

Texten und Stationen zur<br />

Entwicklung der Wirbeltiere.<br />

Naturhistorisches<br />

Museum Bern,<br />

Bernastrasse 15, 09 Uhr,<br />

01.01.2020 – 02.01.2030<br />

TIERE DES NORDENS –<br />

BÄREN, ROBBEN & CO.<br />

Erleben Sie Eisbären,<br />

Moschusochsen und<br />

Robben in wechselndem<br />

Licht und entdecken Sie<br />

das Leben der Nordpol-<br />

Tiere, einschliesslich der<br />

grössten Bärenarten.<br />

Naturhistorisches<br />

Museum Bern,<br />

Bernastrasse 15, 09 Uhr,<br />

01.01.2020 – 02.01.2030<br />

SONDERAUSSTELLUNG<br />

UNSERE SCHÄTZE<br />

Kennen Sie die Musette<br />

de cour, den Musettenbass<br />

oder die Stopftrompete?<br />

Lernen Sie diese<br />

seltenen Instrumente<br />

dank unserer Ausstellung<br />

und Videoaufnahmen<br />

kennen.<br />

Klingendes Museum<br />

Bern, Kramgasse 66,<br />

14 Uhr, 26.10.2022 –<br />

08.04.2025<br />

RAUM ZUM SCHEITERN<br />

Im Berner Generationenhaus<br />

können Besucher<br />

ihre Misserfolge in einem<br />

speziellen Raum deponieren<br />

und sich damit<br />

versöhnen. Freiwillige<br />

leiten ein und begleiten<br />

den Prozess. Eintritt ist<br />

auf Spendenbasis.<br />

Berner<br />

Generationenhaus,<br />

Bahnhofplatz 2,<br />

12 Uhr, 14.09.2023 –<br />

28.04.2024<br />

24<br />

Agenda


14.3. –27.3.<br />

Die Passion Christi wird<br />

seit Jahrhunderten auf<br />

Kreuzwegen dargestellt.<br />

Kunst kreuzt weg schafft<br />

durch neue Deutungen<br />

einen anderen Kreuzweg.<br />

Route von Heiliggeistkirche<br />

über Marzili, Florapark,<br />

Monbijou zurück.<br />

Handy und Kopfhörer<br />

empfohlen.<br />

14. Februar bis 30. März<br />

2024 / offene Kirche<br />

Bern<br />

BIWAK#33: CHECK-IN<br />

CHECK-OUT<br />

Mr. & Mrs. Bond, 565<br />

5th Ave, NY, nett, etwas<br />

verrückt, buchten gleiche<br />

Zimmer. Gästekartei<br />

des Grandhotels Waldhaus<br />

gab Macken und<br />

Zicken preis, überlebte<br />

Brand 1985. Nun als Buch<br />

erhältlich.<br />

Schweizerisches Alpines<br />

Museum, Helvetiaplatz<br />

4, 10 Uhr, 29.09.2023 –<br />

23.05.2024<br />

INSEKTENSTERBEN –<br />

ALLES WIRD GUT<br />

Insektensterben - Alles<br />

wird gut: Sonderausstellung<br />

zeigt Lösungen<br />

und Menschen, die an<br />

einer besseren Zukunft<br />

für uns und die Insekten<br />

arbeiten.<br />

Naturhistorisches<br />

Museum Bern,<br />

Bernastrasse 15, 09 Uhr,<br />

03.11.2023 – 04.11.2024<br />

HEIMAT. AUF SPUREN-<br />

SUCHE IN MITHOLZ<br />

'Mitholz, ein Dorf im<br />

Berner Oberland,<br />

erlebte 1947 eine Munitionsdepot-Explosion.<br />

2020 entschied der<br />

Bundesrat, die Munition<br />

zu entfernen, was die<br />

Bewohner für 20 Jahre<br />

verdrängt.'<br />

Schweizerisches Alpines<br />

Museum, Helvetiaplatz<br />

4, 10 Uhr, 14.11.2023 –<br />

14.08.2024<br />

BUREAU BOLLITO<br />

Gruppenausstellung im<br />

Robert Walser-Zentrum<br />

unter Leitung von Bureau<br />

Bollito mit Fokus auf<br />

Büroarbeit und Kunst.<br />

Werke von Ariu, Fischli<br />

und anderen. Unterstützt<br />

von BEKB und weiteren<br />

Partnern.<br />

Robert Walser-Zentrum,<br />

Marktgasse 45, 11 Uhr,<br />

15.01.2024 – 24.12.2024<br />

AUSSTELLUNG WAS<br />

STECKT IN EINEM<br />

NAMEN?<br />

Die Ausstellung Was<br />

steckt in einem Namen?<br />

im Haus der Religionen<br />

untersucht die Bedeutung<br />

von Namen und was<br />

sie über uns verraten.<br />

Online unter https://<br />

names.one-humanity.<br />

info/oben verfügbar.<br />

Haus der Religionen<br />

- Dialog der Kulturen,<br />

Europaplatz 1,<br />

09 Uhr, 24.01.2024 –<br />

30.06.2024<br />

KOSMOS KLEE. DIE<br />

SAMMLUNG<br />

Die Dauerausstellung<br />

Kosmos Klee bietet<br />

einen Überblick über<br />

Klees Werk und zeigt<br />

Fokusausstellungen,<br />

z.B. zu Hamed Abdalla,<br />

Pionier der ägyptischen<br />

Moderne.<br />

Zentrum Paul Klee,<br />

Monument im<br />

Fruchtland 3, 10 Uhr,<br />

27.01.2024 – 29.05.2024<br />

UND DANN KAM<br />

BRONZE!<br />

Und dann kam Bronze!:<br />

Die Erfindung der Bronze<br />

revolutionierte das Leben<br />

und förderte Fernhandel.<br />

Die Berner Bronzehand<br />

von Prêles zeugt davon.<br />

Ausstellung 2024 im<br />

Bernischen Historischen<br />

Museum.<br />

Bernisches Historisches<br />

Museum, Helvetiaplatz<br />

5, 10 Uhr, 01.02.2024 –<br />

22.04.2025<br />

KUNST KREUZT WEG<br />

- DER ANDERE KREUZ-<br />

WEG<br />

Kunst kreuzt Weg: 15<br />

Stationen der Passion<br />

Christi im öffentlichen<br />

Raum in Bern, 14. Feb -<br />

30. März 2024. Entdecke<br />

neue Deutungen per<br />

QR-Code oder online auf<br />

kunstkreuztweg.ch.<br />

offene kirche bern,<br />

Spitalgasse 44,<br />

18.30 Uhr, 16.02.2024 –<br />

01.04.2024<br />

MIGRATION – DIE<br />

ZUKUNFT IM RÜCK-<br />

BLICK<br />

Migrationsmuster<br />

werden komplexer und<br />

Migrant:innen sind<br />

Risiken ausgesetzt.<br />

Menschenschmuggel und<br />

Menschenhandel führen<br />

zu Leid. Die IOM Schweiz<br />

präsentiert eine Fotoausstellung<br />

zu Migrationsbewegungen.<br />

Kornhausforum,<br />

Kornhausplatz 18, 10 Uhr,<br />

16.02.2024 – 18.03.2024<br />

TRACEY ROSE. SHOO-<br />

TING DOWN BABYLON<br />

Das Kunstmuseum Bern<br />

zeigt die grösste Retrospektive<br />

von Tracey Rose<br />

(*1974), eine radikale<br />

Stimme in der Kunstwelt,<br />

die sich mit Postkolonialismus<br />

und Apartheid<br />

befasst.<br />

Kunstmuseum Bern,<br />

Hodlerstrasse 12,<br />

10 Uhr, 23.02.2024 –<br />

13.08.2024<br />

CHECK-IN CHECK-OUT.<br />

ALLES ÜBER GAST-<br />

FREUNDSCHAFT<br />

Die Ausstellung Check-in<br />

Check-out zeigt Einträge<br />

aus der Gästekartei des<br />

ehemaligen Grandhotels<br />

Waldhaus und vergleicht<br />

sie mit aktuellen TripAdvisor<br />

Bewertungen.<br />

Schweizerisches Alpines<br />

Museum, Helvetiaplatz<br />

4, 10 Uhr, 29.02.2024 –<br />

19.05.2024<br />

SYLVIE SPILLMANN<br />

Nach ihrem Studium reist<br />

Sylvie Spillmann weltweit,<br />

entdeckt natürliche<br />

Pigmente in Südfrankreich<br />

und beginnt autodidaktisch<br />

zu malen.<br />

Galerie Kunstreich,<br />

Gerechtigkeitsgasse 76,<br />

09 Uhr, 02.03.2024 –<br />

30.03.2024<br />

FUNDBÜRO FÜR<br />

ERINNERUNGEN № 3:<br />

REPAIR<br />

Nachhaltiger Bergsport:<br />

Hersteller und Konsumenten<br />

sollen Material<br />

pflegen, reparieren und<br />

recyceln. Das Alpine<br />

Museum erforscht<br />

Geschichten hinter reparierten<br />

Objekten.<br />

Schweizerisches Alpines<br />

Museum, Helvetiaplatz<br />

4, 10 Uhr, 09.03.2024 –<br />

04.01.2026<br />

VICTORINE MÜLLER<br />

Performance-Künstlerin<br />

Victorine Müller zeigt<br />

erstmals ihre Malerei in<br />

einer Ausstellung in der<br />

Berner Galerie da Mihi<br />

bis 20. April 2024. www.<br />

damihi.com<br />

Galerie da Mihi,<br />

Gerechtigkeitsgasse<br />

40, 14 Uhr, 09.03.2024 –<br />

24.04.2024<br />

JAHRESAUSSTELLUNG<br />

ARCHITEKTUR: RÄUM-<br />

LICHE TRANSFORMA-<br />

TIONEN – NEUES LEBEN<br />

IM SPITALAREAL<br />

Jahresausstellung BFH:<br />

Umnutzung des Spitalareals<br />

Biel. Präsentation<br />

von Projekten und<br />

Einblick in Architekturausbildung.<br />

Q&A Café<br />

für Studieninteressierte.<br />

Eintritt frei, Di-So<br />

11-17 Uhr.<br />

Kornhausforum,<br />

Kornhausplatz 18, 11 Uhr,<br />

14.03.2024 – 14.03.2024<br />

OFFENES ATELIER<br />

VORHANG AUF!<br />

Verborgene Geschichten<br />

hinter dem Vorhang,<br />

durch Formen akzentuiert.<br />

Welche erzählst du?<br />

Offenes Atelier im März<br />

orientiert sich an der<br />

Ausstellung Kosmos Klee.<br />

Die Sammlung.<br />

Zentrum Paul Klee<br />

- Kindermuseum<br />

Creaviva, Monument<br />

im Fruchtland 3, 12 Uhr,<br />

01.03.2024 – 31.03.2024<br />

NONA KRACH –<br />

LAST // LUST<br />

LAST // LUST Nona Krach<br />

Ausstellung vom 1.-28.<br />

März 2024. Audiovisuelle<br />

Arbeit mit Jonas Albrecht.<br />

Körperliche Erschöpfung<br />

und kollektive Abhängigkeit.<br />

Vorführung bei videokunst.<br />

ch, Bienzgut und Houdini<br />

Kino.<br />

Showroom PROGR,<br />

Waisenhausplatz, 14 Uhr,<br />

29.03.2024 – 28.03.2024<br />

AUSSTELLUNG: EIN<br />

STÜCK GLÜCK<br />

Hedwig Hayoz-Häfeli<br />

präsentiert Bilder, Skulpturen<br />

und Schmuck<br />

von ihrem Frühwerk bis<br />

heute.<br />

Galerie am Königweg,<br />

Königweg 2A, 14 Uhr,<br />

14.03.2024 – 14.03.2024<br />

DIE BLAUE STUNDE<br />

Inspiriert von Paul Klee<br />

entstehen im Zentrum<br />

Paul Klee monatlich<br />

individuelle Werke.<br />

Besprechung, praktische<br />

Gestaltung und neue<br />

Techniken inklusive.<br />

Vorkenntnisse unnötig,<br />

CHF 85.- pro Kurs.<br />

Zentrum Paul Klee<br />

- Kindermuseum<br />

Creaviva, Monument im<br />

Fruchtland 3, 17.30 Uhr,<br />

14.03.2024 – 14.03.2024<br />

VERNISSAGE: WILD &<br />

STRUB - SONIA STRAUB<br />

UND CLEMENS WILD<br />

Sonia Straub, Handweberin<br />

und Kunsttherapeutin,<br />

nutzt Malen<br />

als Ausdrucksmittel<br />

nach Krisen. Clemens<br />

Wild, Künstler im Atelier<br />

Rohling, fokussiert auf<br />

Alltagsbegegnungen<br />

und gewann 2018 den<br />

euward7.<br />

KULTURPUNKT im<br />

PROGR, Speichergasse<br />

4, 18 Uhr, 14.03.2024 –<br />

14.03.2024<br />

A SIP IN BETWEEN<br />

'92 geborene iranische<br />

Künstlerin Nasrin<br />

Amiriramsheh, mit<br />

Abschlüssen in Fotografie,<br />

Malerei und zeitgenössischer<br />

Kunst,<br />

drückt unterdrückte<br />

Gefühle durch ihre Kunst<br />

aus. Galeriebesuche nach<br />

Terminvereinbarung.<br />

ONO Das Kulturlokal,<br />

Kramgasse 6, 19.02 Uhr,<br />

14.03.2024 – 14.03.2024<br />

STRACCIAPPELLA -<br />

MAGNA CUM PELLA<br />

Die Straccis verpacken<br />

Lieder in witzige<br />

Geschichten für einen<br />

unterhaltsamen Abend.<br />

Im neuen Programm lehrt<br />

Musikdozent Herbert<br />

Vogelsanger mit einem<br />

Spasschor Musikgeschichte.<br />

Stracciappella's<br />

A-Cappella-Gesang<br />

entführt in eine Klangwelt.<br />

Tickets auf www.<br />

eventfrog.ch/stracciappella.<br />

Junge Bühne Bern,<br />

Dalmaziquai 69,<br />

19.30 Uhr, 14.03.2024 –<br />

14.03.2024<br />

MUSEUMSNACHT<br />

Am 15.03.2024 Museumsnacht<br />

im Parlamentsgebäude:<br />

Gemälde,<br />

Filmvorführung, Ausstellung<br />

und Quiz. Besuch<br />

in Sitzungszimmer des<br />

Bundesrates möglich.<br />

Bundeshaus,<br />

Bundesplatz 3, 18 Uhr,<br />

15.03.2024 – 15.03.2024<br />

FOTOAUSSTELLUNG<br />

PATRIK KUMMER &<br />

KATHRIN MARTZ<br />

Street Life & Portraits<br />

von P. Kummer & Iconic<br />

buildings in NY von K.<br />

Martz, 4.-30. März 2024,<br />

Vernissage am 7.3., 18Uhr,<br />

Buchhandlung Stauffacher,<br />

Bern.<br />

Stauffacher<br />

Buchhandlung,<br />

Neuengasse 25-37,<br />

09 Uhr, 04.03.2024 –<br />

30.03.2024<br />

DROP-IN-WORKSHOP<br />

UPCYCLING<br />

Studierende der<br />

PHBern upcyclen mit dir<br />

Outdoormaterial. Bring<br />

gern eigenes Material.<br />

4h, ohne Anmeldung,<br />

Ausstellungseintritt.<br />

Schweizerisches Alpines<br />

Museum, Helvetiaplatz<br />

4, 13 Uhr, 16.03.2024 –<br />

16.03.2024<br />

INTERAKTIVE FÜH-<br />

RUNG: MUSEUM FÜR<br />

ANTIRASSISMUS?<br />

Interaktive Führung im<br />

Museum für Kommunikation<br />

diskutiert Rassismus<br />

und Kommunikation.<br />

Gratis Eintritt & Führung,<br />

Anmeldung bei j.buergi@<br />

mfk.ch, 16.-23. März<br />

2024.<br />

Museum für<br />

Kommunikation,<br />

Helvetiastrasse 16,<br />

18 Uhr, 19.03.2024 –<br />

19.03.2024<br />

OFFENES ATELIER IM<br />

NATURLABOR<br />

Offenes Atelier im Naturlabor<br />

für Experimente<br />

und Entdeckungen zur<br />

Natur. Monatlich an<br />

einem Mittwoch geöffnet.<br />

Mehr Infos hier!<br />

Naturhistorisches<br />

Museum Bern,<br />

Bernastrasse 15,<br />

14 Uhr, 20.03.2024 –<br />

20.03.2024<br />

ÖFFENTLICHE RING-<br />

VORLESUNG: GENDE-<br />

RED SPACES. KUNST<br />

UND WISSENSCHAFT IM<br />

DIALOG ÜBER RAUM-<br />

PRODUKTION<br />

Ringvorlesung Gendered<br />

Spaces von IZFG und mLab.<br />

Kunst und Wissenschaft<br />

diskutieren Raumproduktion.<br />

Kostenlos, öffentlich,<br />

mittwochs 18:15 Uhr.<br />

Nächste: 20. März.<br />

Uni Muesmatt,<br />

Muesmattstrasse 29,<br />

18.15 Uhr, 20.03.2024 –<br />

20.03.2024<br />

AUSSTELLUNG: EIN<br />

STÜCK GLÜCK<br />

Hedwig Hayoz-Häfeli<br />

präsentiert Bilder, Skulpturen<br />

und Schmuck aus<br />

ihrer gesamten Laufbahn.<br />

Galerie am Königweg,<br />

Königweg 2A, 14 Uhr,<br />

21.03.2024 – 21.03.2024<br />

HKB-FORSCHUNGS-<br />

APÉRO 2024<br />

HKB Bern gibt Einblicke<br />

in aktuelle Forschung mit<br />

Live-Podcast, Ausstellung<br />

und Postersession.<br />

Anmeldung unter hkb.<br />

bfh.ch/forschung.<br />

Hochschule der Künste<br />

Bern HKB, Fellerstrasse<br />

11, 18 Uhr, 21.03.2024 –<br />

21.03.2024<br />

ERÖFFNUNG: ALBERT<br />

ANKER. LESENDE MÄD-<br />

CHEN<br />

Einladung! Redner:<br />

C. Häsler, J. Gimmel,<br />

N. Zimmer, K. Bühler.<br />

Begrenzte Plätze, kein<br />

garantierter Sitzplatz.<br />

Fotos werden gemacht,<br />

bitte mitteilen, wenn<br />

unerwünscht.<br />

Kunstmuseum Bern,<br />

Hodlerstrasse 12,<br />

18.30 Uhr, 21.03.2024 –<br />

21.03.2024<br />

VERNISSAGE BEST-<br />

FORM 2024<br />

Save the date: BEST-<br />

FORM 2024 Eröffnung<br />

am 21.03.2024 um 19 Uhr.<br />

10 Projekte Berner<br />

Designer mit historischen<br />

Werken. Ausstellung:<br />

22.03.-28.04.2024 im<br />

Kornhausforum.<br />

Kornhausplatz 18, 19 Uhr,<br />

21.03.2024 – 21.03.2024<br />

<strong>BKa</strong> <strong>N°5</strong>_24 // 14. bis 27. März 2024<br />

Agenda 25


Kunst und Ausstellungen<br />

14.3. –27.3.<br />

ALBERT ANKER.<br />

LESENDE MÄDCHEN<br />

Kunstmuseum Bern stellt<br />

Albert Anker-Schwerpunkt<br />

aus. Fokus auf<br />

Mädchen beim Lesen<br />

als Symbol für Frauenbildung.<br />

Eröffnung des<br />

Centre Albert Anker am 7.<br />

Juni 2024.<br />

Kunstmuseum Bern,<br />

Hodlerstrasse 12, 10 Uhr,<br />

22.03.2024 – 21.07.2024<br />

BESTFORM 2024<br />

BESTFORM 2021: Dialog<br />

zwischen zeitgenössischem<br />

Design und historischer<br />

Kunst. 10 geförderte<br />

Projekte treffen auf<br />

150-jährige Sammlung.<br />

Di-Fr: 11-17 Uhr, Sa/So:<br />

11-16 Uhr.<br />

Kornhausforum,<br />

Kornhausplatz 18,<br />

11 Uhr, 22.03.2024 –<br />

28.04.2024<br />

OFFENES ATELIER VOR-<br />

HANG AUF!<br />

Vorhang birgt<br />

Geschichten, gekratzte<br />

Formen betonen Dramaturgie.<br />

Welche erzählst<br />

du? Offenes Atelier im<br />

März orientiert sich an<br />

ZPK-Ausstellung 'Kosmos<br />

Klee. Die Sammlung'.<br />

Zentrum Paul Klee<br />

- Kindermuseum<br />

Creaviva, Monument<br />

im Fruchtland 3,<br />

14 Uhr, 22.03.2024 –<br />

22.03.2024<br />

EUROPÄISCHE TAGE<br />

DES KUNSTHAND-<br />

WERKS IM ATELIER 14B<br />

ETAK präsentiert lokale<br />

Kunsthandwerkskunst<br />

und Kulturerbe. Besuchen<br />

Sie Ateliers im<br />

KORNHAUSFORUM<br />

oder Falkenplatz. Margrit<br />

Dällenbach (Klöpplerin),<br />

Marion Geissbühler<br />

(Goldschmiedin), Franziska<br />

Santschi (Schmuckgestalterin)<br />

und die<br />

Bernische Trachtenvereinigung<br />

zeigen ihre<br />

Fähigkeiten.<br />

Haupt Buchhandlung,<br />

Falkenplatz 14, 14 Uhr,<br />

22. + 23.03.2024<br />

FOTOAUSSTELLUNG<br />

PATRIK KUMMER &<br />

KATHRIN MARTZ<br />

Fotoausstellung 'Street<br />

Life & Portraits' & 'Iconic<br />

buildings in NY' von P.<br />

Kummer & K. Martz,<br />

4.-30. März 2024, Buchhandlung<br />

Stauffacher,<br />

Bern.<br />

Stauffacher<br />

Buchhandlung,<br />

Neuengasse 25-37,<br />

09 Uhr, 23.03.2024 –<br />

23.03.2024<br />

ARTUR: KINDER-<br />

KUNST-TOUR<br />

Erkunde und gestalte<br />

Kunst mit anderen<br />

Kindern im Museum und<br />

öffentlichen Raum. Experimentiere<br />

im Atelier des<br />

Kunstmuseum Bern.<br />

Kunstmuseum Bern,<br />

Hodlerstrasse 12,<br />

10.15 Uhr, 23.03.2024 –<br />

23.03.2024<br />

SONDERFÜHRUNGEN<br />

ZUM 175-JAHRE-JUBI-<br />

LÄUM DER SCHWEI-<br />

ZERISCHEN POST<br />

(DEUTSCH)<br />

Schweizerische Post lädt<br />

zum kostenfreien, interaktiven<br />

Rundgang ins<br />

Kommunikationsmuseum<br />

ein. Anmeldung jetzt<br />

möglich!<br />

Museum für<br />

Kommunikation,<br />

Helvetiastrasse 16,<br />

13 Uhr, 23.03.2024 –<br />

23.03.2024<br />

Burgdorf<br />

KABINETTAUSSTEL-<br />

LUNG: ESTHER ERNST.<br />

VERZEICHNUNGEN<br />

Schweizer Künstlerin<br />

Esther Ernst zeigt im<br />

Museum Franz Gertsch<br />

aktuelle Papierarbeiten,<br />

inklusive kartografischer<br />

Zeichnungen und<br />

thematischer Serien. Sie<br />

erforscht Themen wie<br />

Corona und persönliche<br />

Erlebnisse.<br />

Museum Franz Gertsch,<br />

Platanenstrasse 3,<br />

10 Uhr, 28.01.2024 –<br />

30.03.2024<br />

VERNISSAGE KARIN<br />

KNEFFEL UND FRANZ<br />

GERTSCH<br />

Einladung zur Eröffnung:<br />

Karin Kneffel. Face of<br />

a Woman, Head of a<br />

Child und Franz Gertsch.<br />

Rüschegger Erde. Anmeldung<br />

bis 18.03.2024.<br />

Museum Franz Gertsch,<br />

Platanenstrasse 3,<br />

18.30 Uhr, 22.03.2024 –<br />

22.03.2024<br />

FRANZ GERTSCH.<br />

RÜSCHEGGER ERDE<br />

Museum Franz Gertsch<br />

zeigt erstmals die letzten<br />

Gemälde des 2022<br />

verstorbenen Künstlers<br />

Franz Gertsch, Cima del<br />

Mar und Schwarzwasser,<br />

neben älteren Werken.<br />

Museum Franz Gertsch,<br />

Platanenstrasse 3,<br />

10 Uhr, 23.03.2024 –<br />

01.09.2024<br />

KARIN KNEFFEL. FACE<br />

OF A WOMAN, HEAD OF<br />

A CHILD<br />

Karin Kneffel, bekannte<br />

deutsche Künstlerin,<br />

zeigt neue Madonna-<br />

Serie und weitere Werke<br />

im Museum Franz<br />

Gertsch. Ihre Kunst ist für<br />

klare Botschaften und<br />

Realismus bekannt.<br />

Museum Franz Gertsch,<br />

Platanenstrasse 3,<br />

11 Uhr, 23.03.2024 –<br />

01.09.2024<br />

Langenthal<br />

OBERAARGAUER<br />

KUNSTMONAT<br />

Oberaargauer Kunstmonat:<br />

Ausstellungsorte<br />

präsentieren Arbeiten<br />

regionaler Künstler. Über<br />

30 Künstler im Kunsthaus<br />

Langenthal.<br />

Kunsthaus Langenthal,<br />

Marktgasse 13, 14 Uhr,<br />

10.02.2024 – 17.03.2024<br />

KINDERCLUB<br />

Kinderclub im Kunsthaus<br />

trifft sich 8x/Jahr. Gestalterische<br />

Auseinandersetzung<br />

mit Ausstellungen,<br />

Exkursionen, Künstlerbesuche.<br />

Jahresabschluss:<br />

Kindervernissage.<br />

Kunsthaus Langenthal,<br />

Marktgasse 13, 10 Uhr,<br />

16.03.2024 – 16.03.2024<br />

Thun<br />

STADT-LAND-FLUSS.<br />

GUSTAV STETTLER<br />

IM DIALOG MIT DER<br />

SAMMLUNG<br />

Die Ausstellung zeigt<br />

Gustav Stettlers Stadt-<br />

Land-Spannung in<br />

seinem Werk und Kontext<br />

von Sammlungsbeständen.<br />

Er war ein ländlich<br />

geprägter Städter,<br />

Themen waren Anonymität,<br />

zwischenmenschliche<br />

Entfremdung und<br />

Zusammenkommen.<br />

Kunstmuseum Thun,<br />

Hofstettenstrasse 14,<br />

10 Uhr, 10.02.2024 –<br />

22.04.2024<br />

OFFENES ATELIER<br />

Ausstellung untersucht<br />

das Spannungsverhältnis<br />

zwischen Ländlichkeit<br />

und Urbanität im Werk<br />

von Gustav Stettler.<br />

Neben seinen Arbeiten<br />

werden Sammlungsstücke<br />

anderer Künstler<br />

gezeigt. Kreativwerkstatt<br />

für Besucher ab 15.<br />

Kunstmuseum Thun,<br />

Hofstettenstrasse 14,<br />

18 Uhr, 20.03.2024 –<br />

20.03.2024<br />

ÖFFENTLICHE FÜH-<br />

RUNG: ALBERT ANKER.<br />

LESENDE MÄDCHEN<br />

Lesende Mädchen<br />

Ausstellungsrundgang<br />

zeigt Bildungsinvestition<br />

in Frauen. Albert Anker,<br />

Maler und Politiker,<br />

zeigte dies oft. Dauer: 1h,<br />

Eintritt+CHF5. Begrenzte<br />

Plätze, Online-Vorverkauf<br />

empfohlen.<br />

Kunstmuseum Bern,<br />

Hodlerstrasse 12,<br />

11 Uhr, 24.03.2024 –<br />

24.03.2024<br />

SHORT CUT | 30-MINÜ-<br />

TIGER RUNDGANG<br />

DURCH DIE AUSSTEL-<br />

LUNG MIT URSINA<br />

LEUTENEGGER<br />

Öffentlicher 30-min<br />

Rundgang in Punya 2.0<br />

Ausstellung, keine Voranmeldung<br />

erforderlich.<br />

Kunsthalle Bern,<br />

Helvetiaplatz 1,<br />

14 Uhr, 24.03.2024 –<br />

24.03.2024<br />

KUNST UND RELIGION<br />

IM DIALOG<br />

Veranstaltungsreihe von<br />

Kunstmuseum Bern,<br />

Zentrum Paul Klee und<br />

Kirchen lädt zum Dialog<br />

zwischen Kunst und Religion<br />

ein. Verschiedene<br />

Termine in 2024. CHF 5<br />

plus Ausstellungseintritt.<br />

Kunstmuseum Bern,<br />

Hodlerstrasse 12,<br />

15 Uhr, 24.03.2024 –<br />

24.03.2024<br />

MEIN AUSLANDSEMES-<br />

TER AM MIT<br />

IDR-Forscher Max Frischknecht<br />

teilt Erfahrungen<br />

aus dem Auslandsemester<br />

am MIT und<br />

seiner Forschung zur<br />

Datenvisualisierung.<br />

HKB, Auditorium,<br />

Ostermundigenstrasse<br />

103, 13 Uhr, 26.03.2024<br />

– 26.03.2024<br />

PODIUMSGESPRÄCH:<br />

WO SIND DIE GRENZEN<br />

VON KUNST- UND MEI-<br />

NUNGSFREIHEIT?<br />

Ausstellung Tracey Rose.<br />

Shooting Down Babylon<br />

mit R. Lewin, E. Manea,<br />

S. McBride, N. Zimmer,<br />

moderiert von O. Röllin im<br />

Zentrum Paul Klee.<br />

Kunstmuseum Bern,<br />

Hodlerstrasse 12,<br />

19 Uhr, 26.03.2024 –<br />

26.03.2024<br />

DROP-IN-WORKSHOP<br />

UPCYCLING<br />

Studierende der<br />

PHBern upcyclen mit dir<br />

Outdoormaterial. Bring<br />

dein Material, sie liefern<br />

Ideen. Keine Anmeldung<br />

nötig.<br />

Schweizerisches Alpines<br />

Museum, Helvetiaplatz<br />

4, 13 Uhr, 27.03.2024 –<br />

27.03.2024<br />

ERÖFFNUNG: SARAH<br />

MORRIS. ALL SYSTEMS<br />

FAIL<br />

Nina Zimmer (Kunstmuseum<br />

Bern - Zentrum<br />

Paul Klee) und Astrid<br />

Bärtschi (Finanzdirektion<br />

Bern) sprechen. Künstlerin<br />

anwesend.<br />

Zentrum Paul<br />

Klee, Monument<br />

im Fruchtland 3,<br />

18 Uhr, 28.03.2024 –<br />

28.03.2024<br />

VERNISSAGE WENN<br />

STEINE FLIESSEN<br />

28. März 2024: Eröffnung<br />

der Ausstellung Wenn<br />

Steine fliessen in Koproduktion<br />

mit der HSLU.<br />

Vernissage um 18.30 Uhr.<br />

Dauer: 29/03/24 -<br />

04/05/24.<br />

Kornhausforum,<br />

Kornhausplatz 18,<br />

18.30 Uhr, 28.03.2024 –<br />

28.03.2024<br />

SARAH MORRIS. ALL<br />

SYSTEMS FAIL<br />

Die britische, in New York<br />

lebende Malerin und<br />

Filmemacherin verbindet<br />

in ihrem Werk Abstraktion<br />

mit modernen<br />

Fragen. Ihre Ausstellung<br />

zeigt die Dynamik von<br />

Metropolen in Malerei<br />

und Film.<br />

Zentrum Paul<br />

Klee, Monument<br />

im Fruchtland 3,<br />

10 Uhr, 29.03.2024 –<br />

05.08.2024<br />

WENN STEINE FLIES-<br />

SEN<br />

Umgang mit alpiner<br />

Landschaft und Naturgefahren<br />

- Ausstellung<br />

im Kornhausforum von<br />

Studenten der Hochschule<br />

Luzern. Sie<br />

verweben Fotos, Videos,<br />

Rituale und Recherchen<br />

zum Thema. Di-Fr:<br />

10-19 Uhr, Sa: 10-17 Uhr.<br />

Kornhausforum,<br />

Kornhausplatz 18,<br />

10 Uhr, 29.03.2024 –<br />

04.05.2024<br />

OFFENES ZEICHNEN<br />

Die Ausstellung untersucht<br />

das Spannungsverhältnis<br />

zwischen<br />

ländlicher und städtischer<br />

Lebenswelt in<br />

Gustav Stettlers Werk, im<br />

Kontext anderer Künstler.<br />

Themen wie Anonymität,<br />

Entfremdung und<br />

Gemeinschaft prägen<br />

das Schaffen Stettlers.<br />

Kunstmuseum Thun,<br />

Hofstettenstrasse 14,<br />

10 Uhr, 24.03.2024 –<br />

24.03.2024<br />

Utzenstorf<br />

MEDITATIV & KREATIV<br />

Zeichnen und Malen mit<br />

Techniken wie Zentangle,<br />

Tusche, Aquarell und<br />

Kalligrafie. Kurzer Theorieteil,<br />

Übungen und<br />

Musik. Anmeldung:<br />

bis 6.3.2024 auf www.<br />

atelier-nyfeler.ch.<br />

atelier nyfeler,<br />

Bahnhofstrasse 5,<br />

09 Uhr, 16.03.2024 –<br />

16.03.2024<br />

MEDITATIV & KREATIV<br />

Lerne Techniken wie<br />

Zentangle, Tusche &<br />

Aquarell, Kalligrafie mit<br />

Theorie & Übungen,<br />

begleitet von Musik.<br />

Gestalte am Wochenende<br />

dein Bild. Anmeldung<br />

bis 6.3.2024 auf<br />

www.atelier-nyfeler.ch<br />

atelier nyfeler,<br />

Bahnhofstrasse 5,<br />

09 Uhr, 17.03.2024 –<br />

17.03.2024<br />

26<br />

Agenda


Kinoprogramm 14.3 – 20.3.<br />

CineABC<br />

Moserstr. 24 / 031 332 41 42<br />

www.quinnie.ch<br />

14.3., 15.3., 18.3.,<br />

19.3. 15:00 E/d/f<br />

May December<br />

Zwanzig Jahre nach ihrer<br />

berühmten Romanze gerät<br />

ein Paar durch die<br />

Recherchen einer Schauspielerin<br />

für einen Film<br />

über ihre Romanze unter<br />

Druck.<br />

14.3., 15.3., 18.3.-20.3. 17:30 /<br />

16.3., 17.3., 20.3. 15:00 Jap/d/f<br />

The Boy And The Heron<br />

Mahito Maki entdeckt<br />

in einem verlassenen<br />

Turm eine erstaunliche<br />

Fantasiewelt.<br />

14.3., 17.3., 20.3. 20:15 E/d/f<br />

Poor Things<br />

Die unglaubliche<br />

Geschichte über die<br />

Entwicklung von Bella<br />

Baxter, einer Frau, die von<br />

dem Wissenschaftler Dr.<br />

Baxter ins Leben zurückgeholt<br />

wurde.<br />

15.3., 16.3., 18.3.,<br />

19.3. 20:15 F/d/e<br />

Anatomie d‘une chute<br />

Die deutsche Schriftstellerin<br />

Sandra wird<br />

verdächtigt, ihren Mann<br />

ermordet zu haben.<br />

16.3., 17.3. 13:00 Ov/d<br />

Bergfahrt –<br />

Reise zu den Riesen<br />

Dominique Margot porträtiert<br />

ForscherInnen,<br />

KünstlerInnen und BergsteigerInnen,<br />

die sich<br />

auf neue Weisen mit dem<br />

Gebirge auseinandersetzen.<br />

16.3. 17:30 D<br />

Eine Million Minuten<br />

Ein Vater wird durch den<br />

Wunsch seiner Tochter<br />

inspiriert. Seine Familie<br />

begibt sich auf die Reise<br />

ihres Lebens.<br />

CineBubenberg<br />

Laupenstr. 2 / 031 386 17 17<br />

www.quinnie.ch<br />

14.3.-20.3. 17:15 Jap/d/f<br />

Perfect Days<br />

Eine bewegende und<br />

poetische Reflexion über<br />

die Suche nach Schönheit<br />

im Alltag.<br />

14.3.-20.3. 19:45 E/d/f<br />

Dune: Part Two<br />

Paul Atreides begibt sich<br />

mit der Hilfe von Chani<br />

und den Fremen auf einen<br />

Rachefeldzug gegen die<br />

Verschwörer, die seine<br />

Familie vernichtet haben.<br />

16.3., 17.3., 20.3. 15:15 D<br />

Kung Fu Panda 4<br />

Als spiritueller Führer<br />

des Tals des Friedens<br />

muss sich Po mit neuen<br />

- und alten - Gegnern<br />

auseinandersetzen.<br />

CineCamera<br />

Seilerstr. 8 / 031 386 17 17<br />

www.quinnie.ch<br />

14.3. 18:00 Ov<br />

20 Days in Mariupol<br />

Nach der russischen<br />

Invasion in Mariupol,<br />

beginnt ein Team ukrainischer<br />

Journalisten die<br />

Gräueltaten des Krieges zu<br />

dokumentieren.<br />

14.3., 19.3. 20:30 /<br />

15.3. 17:45 D<br />

Kung Fu Panda 4<br />

Als spiritueller Führer<br />

des Tals des Friedens<br />

muss sich Po mit neuen<br />

- und alten - Gegnern<br />

auseinandersetzen.<br />

15.3., 20.3. 19:45 E/d/f<br />

Oppenheimer<br />

Spannender Thriller über<br />

einen geheimnisvollen<br />

Mann, der die Welt retten<br />

muss – indem er sie in<br />

Gefahr bringt.<br />

16.3. 15:30 / 17.3. 15:15 E<br />

Ella und der<br />

schwarze Jaguar<br />

Die im Amazonas aufgewachsene<br />

Ella beschliesst,<br />

aus New York dorthin<br />

zurückzukehren, um ihren<br />

Jaguar-Freund Hope vor<br />

Wilderern zu beschützen.<br />

16.3., 18.3., 19.3. 17:45 /<br />

17.3. 17:30 / 20.3. 17:00 F/d<br />

La Passion de Dodin<br />

Bouffant<br />

Erzählt wird die Geschichte<br />

der geschätzten Köchin<br />

Eugénie und des<br />

berühmten Gastronomen<br />

Dodin, für den sie seit 20<br />

Jahren arbeitet.<br />

16.3., 18.3. 20:30 E/d/f<br />

Drive-Away Dolls<br />

Jamie unternimmt mit<br />

Marian einen Roadtrip nach<br />

Tallahassee. Doch dann<br />

werden die beiden unfreiwillig<br />

zur Zielscheibe von<br />

Ganoven.<br />

17.3. 20:15 Jap/d<br />

Princess Mononoke<br />

Als Japan noch von Göttern<br />

regiert wurde, lebte die<br />

Prinzessin Mononoke in<br />

einem Wald zusammen mit<br />

Wölfen.<br />

CineClub<br />

Laupenstr. 17 / 031 386 17 17<br />

www.quinnie.ch<br />

14.3., 16.3.-20.3. 20:45 E/d/f<br />

Bob Marley: One Love<br />

«Bod Marley: One Love»<br />

feiert das Leben und<br />

die revolutionäre Musik<br />

Marleys.<br />

15.3. 17:00 /<br />

16.3., 17.3., 20.3. 14:00 /<br />

16.3., 17.3. 17:15 E/d/f<br />

Dune: Part Two<br />

Paul Atreides begibt sich<br />

mit der Hilfe von Chani<br />

und den Fremen auf einen<br />

Rachefeldzug gegen die<br />

Verschwörer, die seine<br />

Familie vernichtet haben.<br />

15.3. 20:15 E<br />

Johnny Mnemonic<br />

Von Robert Longo,<br />

Kanada/USA 1995.<br />

Mit Keanu Reeves,<br />

Dina Meyer<br />

Cinématte<br />

Wasserwerkgasse 7 /<br />

031 312 45 46<br />

www.cinematte.ch<br />

15.3. 18:30 /<br />

17.3. 16:00 Schwed/d<br />

Together<br />

15.3. 20:30 I/d<br />

Il sol dell‘avvenire<br />

Ein Filmregisseur kämpft<br />

mit seinem neuesten Film<br />

über die Auswirkungen des<br />

Einmarsches der UdSSR in<br />

Ungarn auf die Kommunistische<br />

Partei Italiens.<br />

16.3. 19:00 Ov/d<br />

Yopougon –<br />

Way Back Home<br />

Als Dodos Tonstudio in<br />

Zürich abgerissen wird,<br />

packt er sein Equipment in<br />

einen Schiffscontainer und<br />

reist um die Welt.<br />

16.3. 21:00 Ov/d<br />

Past Lives<br />

Nora und Hae Sung sind<br />

seit ihrer Kindheit enge<br />

Freunde. Doch dann<br />

wandert Noras Familie aus.<br />

24 Jahre später beschliesst<br />

Hae Sung, sie zu besuchen.<br />

17.3. 18:30 Sp/d<br />

La singla<br />

18.3. 18:30 Ov/e<br />

Anschl. Gespräch mit<br />

Abduweli Ayup<br />

All Static & Noise<br />

20.3. 18:00 Poln/d/f<br />

Ida<br />

Bevor Anna eine Nonne<br />

werden kann, erfährt sie,<br />

dass sie eigentlich jüdischer<br />

Herkunft ist.<br />

CineMovie<br />

Seilerstr. 4 / 031 386 17 17<br />

www.quinnie.ch<br />

14.3.-20.3. 12:00 F/d<br />

Oh la la –<br />

Wer ahnt denn sowas<br />

Alice und François wollen<br />

heiraten und beschliessen,<br />

ihre Familien zusammenzuführen.<br />

Das hat<br />

unerwartete Folgen.<br />

14.3.-20.3. 12:15/17:45 Ov/d/f<br />

La tresse<br />

Ein Film über drei Frauen<br />

aus verschiedenen Teilen<br />

der Welt, die sich nie zuvor<br />

begegnet sind, die aber<br />

etwas Intimes und Einzigartiges<br />

verbindet.<br />

14.3.-20.3. 12:30 /<br />

14.3., 15.3., 17.3.-20.3. 17:30 /<br />

14.3.-19.3. 20:30 D/f<br />

The Zone of Interest<br />

Rudolf Höss, Kommandant<br />

von Auschwitz, lebt mit<br />

seiner Familie idyllisch in<br />

einem Haus – Mauer an<br />

Mauer mit dem KZ.<br />

14.3., 15.3., 17.3.-19.3. 14:00 /<br />

14.3. 18:15 / 15.3.-20.3. 20:00 /<br />

16.3., 20.3. 15:00 Ov/d/f<br />

Bon Schuur Ticino<br />

Die Initiative «No Bilingue»<br />

strebt eine einsprachige<br />

Schweiz an, was eine Volksabstimmung<br />

und eine Krise<br />

für die Bürger:innen zur<br />

Folge hat.<br />

14.3.-16.3., 18.3.-20.3. 15:15 /<br />

17.3. 14:45 F/d<br />

La nouvelle femme<br />

Lea Todorovs Drama<br />

«Maria Montessori» setzt<br />

der Namensgeberin einer<br />

der einflussreichsten pädagogischen<br />

Bewegungen ein<br />

bewegendes Denkmal.<br />

14.3.-20.3. 15:15/20:15 D<br />

Radical<br />

In einer von Korruption<br />

und Gewalt geprägten<br />

mexikanischen Grenzstadt<br />

versucht ein<br />

Lehrer eine radikal neue<br />

Unterrichtsmethode.<br />

14.3., 15.3.,<br />

17.3.-19.3. 16:00 Ov/d/f<br />

Operation Silence –<br />

Die Affäre Flükiger<br />

Herbst 1977, der Offiziersaspirant<br />

Flükiger wird<br />

tot aufgefunden. Wer hat<br />

Schuld an seinem Tod? Die<br />

RAF, die Béliers, war es ein<br />

Unfall oder Absicht?<br />

14.3. 20:15 in Anwesenheit<br />

von Gabriela Bussmann,<br />

Thomas Sarbacher /<br />

15.3., 17.3.-19.3. 18:15 /<br />

16.3. 18:00 / 20.3. 17:30 F/d<br />

Laissez-moi<br />

Jeden Dienstag trifft<br />

Mutter Claudine im<br />

Berghotel Männer auf der<br />

Durchreise. Als einer von<br />

ihnen bleibt, verändert sich<br />

ihr Leben.<br />

20.3. 20:00 In Anwesenheit<br />

des Regisseurs Tamer<br />

Ruggli Ov/d/f<br />

Retour en Alexandrie<br />

Nach zwanzigjähriger<br />

Abwesenheit kehrt Sue in<br />

ihr Heimatland Ägypten<br />

zurück, um ihre Mutter zu<br />

besuchen, von der sie sich<br />

entfremdet hat.<br />

Kino in der Reitschule<br />

Neubrückstr. 8 /<br />

031 306 69 69<br />

www.kino.reitschule.ch<br />

14.3. 19:30 D<br />

Peacework of SCI<br />

Switzerland<br />

15.3. 20:00 E/d<br />

Jojo Rabbit<br />

Das Weltbild eines<br />

deutschen Jungen gerät ins<br />

Wanken, als er herausfindet,<br />

dass seine Mutter auf ihrem<br />

Dachboden ein jüdisches<br />

Mädchen versteckt.<br />

16.3. 20:00 E/d<br />

A Clockwork Orange<br />

Von Stanley Kubrick, GB<br />

1971. Mit Malcom McDowell,<br />

Patrick Magee<br />

Lichtspiel<br />

Sandrainstr. 3 /<br />

031 381 15 05<br />

www.lichtspiel.ch<br />

19.3. 20:00 E/d/f<br />

Legally Blonde<br />

Reese Witherspoon brilliert<br />

in dieser witzigen Komödie.<br />

Rex<br />

Schwanengasse 9 /<br />

031 311 75 75<br />

www.rexbern.ch<br />

14.3., 18.3., 19.3. 13:45 /<br />

15.3. 18:00 /<br />

16.3. 12:30 Dial/f<br />

Zimmerwald<br />

14.3., 18.3., 19.3. 14:00 /<br />

14.3.-16.3.,<br />

19.3., 20.3. 20:30 /<br />

17.3. 15:30 /<br />

18.3. 20:45 F/Sp/d<br />

Les paradis de Diane<br />

In der Nacht, in der ihr<br />

erstes Kind geboren wird,<br />

flieht Diane aus der Entbindungsstation<br />

und lässt<br />

Mann und Kind zurück.<br />

14.3., 18.3., 19.3. 15:15 /<br />

15.3., 16.3. 14:15 /<br />

17.3. 16:00 Ov/d/f<br />

Green Border<br />

In den Wäldern zwischen<br />

Belarus und Polen liegt<br />

die «grüne Grenze». In<br />

eine Falle gelockt, werden<br />

Geflüchtete dort zum<br />

Spielball der Geopolitik.<br />

14.3., 16.3., 18.3.-20.3. 16:00 /<br />

15.3. 13:30 / 17.3. 13:15 Dial/D/d<br />

Zehn Jahre<br />

Zehn Jahre lang hat<br />

Regisseur Matthias<br />

von Gunten vier junge<br />

Menschen auf ihrem beruflichen<br />

Weg zwischen<br />

Erfolg und Scheitern<br />

begleitet.<br />

14.3. 18:00 Rum/d/f<br />

Bad Luck Banging or<br />

Loony Porn<br />

Emi und ihr Mann haben<br />

grossartigen Sex. Leider<br />

auch auf Video. Ihr sehr<br />

privater Pornofilm gerät<br />

irgendwie ins Internet und<br />

geht viral.<br />

14.3., 16.3., 18.3.-20.3. 18:15 /<br />

15.3. 20:00 anschl.<br />

Gespräch mit Regisseur<br />

Mehdi Sahebi /<br />

17.3. 11:00 Ov/d/f<br />

Gefangene<br />

des Schicksals<br />

Der Film begleitet Geflüchtete<br />

aus Afghanistan und<br />

Iran in ihrem Alltag in der<br />

Schweiz.<br />

14.3., 16.3., 19.3. 20:15 /<br />

15.3. 15:45/22:30 /<br />

17.3. 17:45 / 18.3. 20:30 /<br />

20.3. 18:00 E/d/f<br />

All of Us Strangers<br />

Ein Drehbuchautor wird<br />

durch eine Begegnung<br />

mit seinem Nachbarn in<br />

das Haus seiner Kindheit<br />

zurückversetzt.<br />

15.3. 17:15 /<br />

17.3. 20:00 Rum/d<br />

Do Not Expect Too Much<br />

from the End of the World<br />

Angela soll ein Casting<br />

für ein «Arbeitssicherheitsvideo»<br />

filmen,<br />

das ein multinationales<br />

Unternehmen in Auftrag<br />

gegeben hat. Als einer<br />

der Interviewten enthüllt,<br />

dass das Unternehmen für<br />

seinen Unfall verantwortlich<br />

ist, kommt es zu einem<br />

Skandal.<br />

16.3. 11:00 D anschl. Podium<br />

mit Monica Fliedner und<br />

Giovanna Jenni<br />

Vergiss mein nicht<br />

Von David Sieveking,<br />

Deutschland 2012.<br />

Mit Gretel Sieveking, Malte<br />

Sieveking<br />

16.3., 20.3. 14:00 D<br />

Geschichten vom Franz<br />

Der kleine neunjährige<br />

Franz will mit einem Video,<br />

das er im Internet gesehen<br />

hat, lernen wie man stark<br />

und selbstbewusst wird.<br />

16.3. 17:15 Rum/e<br />

I Do Not Care If We<br />

Go Down in History as<br />

Barbarians<br />

16.3. 22:30 Ov/d/f<br />

The Breaking Ice<br />

Der Film erzählt von der<br />

aufblühenden Beziehung<br />

dreier Mittzwanziger.<br />

17.3. 11:30 Rum/d<br />

Scarred Hearts<br />

Von Radu Jude, Rumänien/<br />

Deutschland 2016. Mit<br />

Lucian Teodor Rus, Ilinca<br />

Harnut<br />

17.3. 14:15 D<br />

Rosa und der Steintroll<br />

Die Blumenfee Rosa lebt im<br />

wunderschönen Sommerland.<br />

Die Idylle wird getrübt,<br />

als ein Steintroll Tiere<br />

und Fabelwesen in Steine<br />

verwandelt.<br />

17.3. 18:45 F/d<br />

Menus Plaisirs –<br />

Les Troisgros<br />

Das Familienrestaurant<br />

Troisgros ist mit 3 Michelin-<br />

Sternen ausgezeichnet.<br />

Frederick Wiseman nimmt<br />

den Zuschauer mit auf eine<br />

sinnliche Genussreise.<br />

18.3. 18:00 /<br />

20.3. 20:15 E/d<br />

Dune (1984)<br />

Die machtsüchtigen<br />

Harkonnen mit dem<br />

furchteinflössenden<br />

Herrscher Vladimir wollen<br />

die Vormachtstellung im<br />

Weltraum erreichen.<br />

19.3. 18:00 Rum/d<br />

The Dead Nation<br />

Wegen der wöchentlichen<br />

Kino-Programmation<br />

bezieht sich dieses<br />

Programm auf den Zeitraum<br />

vom 14. März bis<br />

20. März 2024.<br />

<strong>BKa</strong> <strong>N°5</strong>_24 // 14. bis 27. März 2024<br />

Agenda 27


GLOSSE<br />

Bern<br />

surreal<br />

mit<br />

Helenka<br />

5 Antworten<br />

von Peter Roth<br />

MAGAZIN<br />

15 existenzielle Fragen stehen zur Auswahl, 5 davon<br />

beantwortet in der <strong>BKa</strong> <strong>N°5</strong>: Peter Roth.<br />

Den Musiker und Komponisten Peter Roth verbindet<br />

vieles mit dem verstorbenen Maler Willy Fries, etwa die<br />

Liebe zum Toggenburg, Heimat der beiden. 1982, zwei<br />

Jahre nach dem Tod des Kunstmalers, komponierte<br />

Roth die Toggenburger Passion. Das Chorwerk vertont<br />

den gleichnamigen, dunkel-nachdenklichen Bilderzyklus<br />

von Willy Fries. Diesen schuf Fries in den 1930er- und<br />

1940er-Jahren. Er siedelte ihn nicht im fernen Jerusalem,<br />

sondern im Toggenburg der Kriegsjahre an. Zu<br />

Ostern führt das Konzertprojekt Chores Peter Roths<br />

Toggenburger Passion in der Französischen Kirche auf.<br />

(Foto: ZVG)<br />

WELCHES BERNER MUSEUM HABEN SIE SCHON VIEL ZU LANGE<br />

NICHT MEHR BESUCHT?<br />

Das Zentrum Paul Klee.<br />

VERRATEN SIE UNS ETWAS PEINLICHES?<br />

Mein ehemaliger Turnlehrer im Lehrerseminar Rorschach fragte mich, ob<br />

ich an seiner Trauung in der Kirche Orgel spielen würde. Seine Hochzeit<br />

musste ohne Musik stattfinden – ich habe sie voll vergessen!<br />

WAS WAR IHRE ERSTE PLATTE?<br />

Meine erste Schallplatte waren die Brandenburgischen Konzerte von<br />

Johann Sebastian Bach. Ich spielte als Jugendlicher oft Cembalo.<br />

LITERATUR UND MUSIK, DIE SIE PRÄGTE?<br />

Das Buch Nada Brahma von Joachim-Ernst Berendt eröffnete mir 1984<br />

die Welt des Klangs. Und im Klang von John Coltranes Sopransax erlebte<br />

ich erstmals ganz konkret und existenziell seine spirituelle Dimension.<br />

WENN SIE EINEN ROMAN SCHREIBEN WÜRDEN: WIE WÄRE DER<br />

TITEL?<br />

Von der Schönheit des Alters.<br />

Wie es nie war, nie sein sollte – aber sein könnte: Helena Danis aka Helenka<br />

macht lustige Sachen und wagt in der <strong>BKa</strong> Expeditionen in Berns kulturelle<br />

Abgründe. Im Turnus mit Johannes Dullin und Matto Kämpf.<br />

// Französische Kirche, Bern<br />

Sa., 17.3., 20 Uhr<br />

www.chores.ch<br />

<strong>BKa</strong> <strong>N°5</strong>_24 // 14. bis 27. März 2024<br />

die letzten Dinge 28

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!