07.05.2024 Aufrufe

Midas Kinderbuch Herbst 2024

Programm Midas Kinderbuch Herbst 2024

Programm Midas Kinderbuch Herbst 2024

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

mIdAs<br />

KiNdErBuCh<br />

HERBST <strong>2024</strong>


MIDAS KINDERBUCH<br />

UNSER PROGRAMM IM HERBST <strong>2024</strong><br />

BILDERBUCH<br />

Olivia Hope<br />

Fiona Woodcock<br />

DAS<br />

LÖWEN-<br />

MÄDCHEN<br />

So ein<br />

zirkus<br />

MIDAS<br />

SACHBUCH<br />

Vorhang auf!<br />

Ein Blick hinter<br />

die Kulissen der Oper<br />

Curtain Up!<br />

Illustriert von<br />

Lauren O’Hara<br />

MIDAS<br />

KREATIVITÄT / KUNST<br />

Website: www.midas.ch<br />

Newsletter: kontakt@midas.ch<br />

Social Media: @midasverlag


Liebe Kolleginnen und Kollegen,<br />

Wir freuen uns, Ihnen im <strong>Herbst</strong> <strong>2024</strong> ein besonders<br />

starkes <strong>Kinderbuch</strong>-Programm mit zwölf spannenden<br />

Novitäten präsentieren zu können.<br />

Den Einstieg macht ausgerechnet ein Buch für Lesemuffel:<br />

»Ich hasse liebe Bücher« erzählt die Geschichte eines Mädchens,<br />

das Bücher eigentlich gar nicht mag und vor die unzumutbare Aufgabe gestellt<br />

wird, in den Sommerferien ein ganzes Buch zu lesen. Nach dem großen<br />

Erfolg von »Drei Wünsche für den Hasen« können wir mit dem »Maulwurf<br />

auf großer Reise« wieder eine bezaubernde Geschichte des Bestsellerautors<br />

Chris Saunders vorlegen, die Klein und Groß in ihren Bann ziehen wird. Das<br />

»Löwenmädchen« ist eine wilde Geschichte über Fantasie und Selbstvertrauen,<br />

bei dem ein kleines Mädchen lernt, seine Ängste zu überwinden. Eher<br />

unfreiwillig zum Helden wird der Junge in »So ein Zirkus«, einer charmanten<br />

Geschichte, die uns in die farbenfrohe Welt der Manege entführt.<br />

Mit dem »Atlas des Körpers« präsentieren wir ein spannende Reise durch<br />

den menschlichen Körper, mit dem »Atlas des Weltalls« entführen wie Sie in<br />

himmlische Sphären und mit »Femina Sapiens« holen wir Sie wieder zurück<br />

in die Steinzeit. Die wirklich wichtigen Fragen stellt der italienische Philosoph<br />

Umberto Galimberti in seinem »Buch der großen Fragen«, das sich an<br />

kleine und große Leserinnen und Leser richtet. Zur Aufheiterung gehen wir<br />

dann zusammen in die Oper und werfen mit »Vorhang auf!« einen spannenden<br />

Blick hinter die Kulissen.<br />

»Bauen? Kann ich!« nutzt die kindliche Begeisterung für das Bauen, um mit<br />

intelligenten Bastel projekten die Architektur der Welt kennenzulernen. Kreativ<br />

wird es auch mit unserem »Buch der Collagen«, aber auch mit den Ausmalbüchern<br />

zu »Paris« und »London«. Werfen Sie auch gerne einen Blick in unsere<br />

Backlist, denn dort gibt es noch einige verborgene Schätze zu entdecken.<br />

Wir hoffen, dass auch für Sie etwas dabei ist, und wünschen Ihnen viel Spaß<br />

beim Blättern und Stöbern!<br />

Gregory C. Zäch<br />

Verleger


NOVITÄTEN bilderbuch<br />

Paket<br />

6/5<br />

4 Novität bilderbuch


SPITZENTITEL<br />

Mariajo Ilustrajo<br />

Ich hasse liebe Bücher<br />

40 Seiten, Hardcover, ab 4 Jahren<br />

Fadenheftung, 23,5 x 30 cm<br />

€ 15.– (D) | € 15.70 (A) | sFr. 22.00<br />

ISBN: 978-3-03876-308-6 | WG 211 | ET: 15. Sept. <strong>2024</strong><br />

Vom Zauber des Lesens - auch für Lesemuffel!<br />

In dieser fesselnden Geschichte lernen wir ein kleines Mädchen kennen,<br />

das sich auf das Ende des Schuljahres freut. Endlich keine Schule mehr!<br />

Doch dann wird ihr die absolut unzumutbare Aufgabe gestellt, in den<br />

Ferien ein ganzes Buch zu lesen. Ein ganzes Buch? Aber sie HASST Bücher!<br />

Zum Glück geht ihre Mutter mit ihr in die Bibliothek und sagt, sie habe<br />

genau das Richtige für sie. Das kleine Mädchen taucht zum ersten Mal in<br />

eine abenteuerliche Fantasiewelt ein. Selbst die graue Welt beginnt sich<br />

mit Farben zu füllen, als sie nach und nach in die Geschichte hineingezogen<br />

wird. Die Entdeckung der Macht ihrer Fantasie hat sie für immer<br />

verändert.<br />

Dieses zauberhafte und fesselnde Bilderbuch zeigt Kindern, wie wunderbar<br />

Bücher sein können. Entdecken Sie Abenteuer auf jeder Seite und<br />

verwandeln Sie »Ich hasse Bücher« in »Ich liebe Bücher«.<br />

MARIAJO ILUSTRAJO ist eine spanische Illustratorin,<br />

die in England lebt und arbeitet, wo sie an der re-<br />

nommierten Anglia Ruskin University ihren Master in<br />

<strong>Kinderbuch</strong>-Illustration abgelegt hat. »Nur ein bisschen<br />

Wasser« (erschienen bei Beltz & Gelberg) war 2022 ihr<br />

Debuttitel, der bereits mehrfach ausgezeichnet wurde,<br />

u.a. mit dem Preis der Association of Illustrators.<br />

Werbemittel:<br />

Postkarten & Streifenplakat<br />

»Vom Büchermuffel zur Leseratte«<br />

■ Das perfekte Buch für Kinder, die behaupten, das Lesen zu hassen<br />

■ Eine bezauberndes Bilderbuch, das Kindern zeigt, wie wunderbar<br />

Bücher sein können und wie sie das Leben verändern<br />

■ Gewinnerin des Klaus-Flugge-Preises für Illustration<br />

5


6 Novität bilderbuch<br />

Paket<br />

12 / 10


SPITZENTITEL<br />

Chris Saunders<br />

Der Maulwurf<br />

auf großer Reise<br />

32 Seiten, Hardcover, ab 4 Jahren<br />

Fadenheftung, Format 22 x 28 cm<br />

€ 15.– (D) | € 15.70 (A) | sFr. 22.00<br />

ISBN: 978-3-03876-312-3 | WG 211 | ET: 20. Aug. 24<br />

Das große Abenteuer vom Maulwurf und seinen Freunden<br />

Der Maulwurf träumte von Abenteuern und unbekannten Orten, und so<br />

beschließt er, sein gemütliches kleines Zuhause zu verlassen. Wir begleiten<br />

den Maulwurf auf seiner mutigen Reise und erleben, wie ihm immer<br />

mehr neugierige Tiere folgen. Sie alle fragen sich: Wohin könnte der<br />

Maulwurf wohl gehen?<br />

CHRIS SAUNDERS ist Autor und Illustrator aus dem<br />

Nordosten Großbritanniens. Er studierte Illustration an<br />

der University of Northampton und schloss mit einem<br />

First Class BA Honours Degree ab. »Drei Wünsche für<br />

den Hasen« ist sein erstes Bilderbuch. Es wurde in zahlreiche<br />

Sprachen auf der ganzen Welt übersetzt.<br />

Nach seinem Welterfolg mit »Drei Wünsche für den Hasen« schafft es<br />

Chris Saunders einmal mehr, die jungen Leserinnnen und Leser mit einer<br />

feinfühlig erzählten und zauberhaft illustrierten Geschichte in den Bann<br />

zu ziehen.<br />

Ebenfalls lieferbar:<br />

ISBN 978-3-03876-281-2<br />

■ Eine herzerwärmende Geschichte über eine besondere Reise<br />

■ Ein großes Abenteuer und eine Feier der Freundschaft<br />

■ Zauberhafte Zeicnungen von Chris Saunders, dem Autor und<br />

Illustrator des Bestsellers »Drei Wünsche für den Hasen«<br />

7


Vom Bahnsteig aus sah Leonie<br />

schon die orangefarbenen Lichter<br />

des Schnellzugs, der sie und ihre Mutter<br />

in die Großstadt bringen sollte.<br />

“Bleib in der Nähe, Leonie”, warnte<br />

ihre Mutter mit sanfter Stimme.<br />

“Ich bin das<br />

Löwen-Mädchen<br />

und ich bin sehr<br />

MUTIG.<br />

Diese Stadt macht mir keine Angst,”<br />

rief Leonie und schlug wie eine Löwin Ihre Pranken.<br />

“Ich bin das<br />

Löwen-Mädchen<br />

und ich bin<br />

UNGLAUBLICH!”<br />

grinste Leonie.<br />

Im Museum entdeckte Leonie unglaublich viele Löwen:<br />

große Löwen, wilde Löwen, mutige Löwen, weise Löwen.<br />

Und mutige Löwinnen, genau wie sie!<br />

Dann gab sie ein grummliges Knurren<br />

von sich – GRRRRRRRR RRR!<br />

Doch das kam nur aus ihrem Bauch.<br />

8 Novität bilderbuch


SPITZENTITEL<br />

Olivia Hope<br />

Fiona Woodcock<br />

Das Löwenmädchen<br />

32 Seiten, Hardcover, ab 4 Jahren<br />

Fadenheftung, 24.5 x 27 cm<br />

€ 15.– (D) | € 15.70 (A) | sFr. 22.00<br />

ISBN: 978-3-03876-309-3 | WG 211<br />

ET: 15. Sept. 24<br />

Eine wilde und berührende Geschichte über<br />

Fantasie und Selbstvertrauen<br />

Leonie und ihre Mutter sind auf dem Weg in die große Stadt! Begeistert<br />

von den Menschen, den Sehenswürdigkeiten und den Geräuschen kann<br />

es Leonie kaum erwarten, alles zu entdecken. Ihre Mutter bittet sie, in der<br />

Nähe zu bleiben, aber es gibt so viel zu sehen. Und ein mutiges Löwenmädchen<br />

kann doch nichts erschrecken, oder?<br />

Eine ebenso lebhaft wie einfühlsam erzählte Geschichte über die Kraft der<br />

Fantasie, die Entwicklung von Selbstvertrauen und die große Liebe zwischen<br />

Müttern und Töchtern.Eine ebenso lebhaft wie einfühlsam erzählte<br />

Geschichte über die Kraft der Fantasie, die Entwicklung von Selbstvertrauen<br />

und die große Liebe zwischen Müttern und Töchtern.<br />

OLIVIA HOPE ist eine irische Schriftstellerin mit einer<br />

Vorliebe für Romane über wilde Kinder. Bevor sie Schriftstellerin<br />

wurde, war sie Lehrerin, Kunstvermittlerin und<br />

sogar internationale Sportlerin. Heute lebt sie mit ihrer<br />

Familie in der unberührten Natur im Südwesten Irlands.<br />

FIONA WOODCOCK ist Illustratorin und Autorin von<br />

Bilderbüchern. Sie studierte grafische Kommunikation<br />

an der Glasgow School of Art und arbeitete viele Jahre<br />

im Bereich Animation. Ihr erstes Buch wurde für den<br />

Kate Greenaway Award nominiert. Fiona lebt in London.<br />

“Ich bin das<br />

Löwen-Mädchen<br />

■ Eine wilde Geschichte über Fantasie und Selbstvertrauen<br />

■ Ein kleines Mädchen lernt seine Ängste zu überwinden<br />

■ Eine zauberhafte Erzählung von Vertrauen und Liebe<br />

zwischen Mutter und Tochter<br />

und ich bin die<br />

KÖNIGIN<br />

der Stadt.<br />

9


Listen up!<br />

It’s the song of the Rolling Circus!<br />

They are always on the road!<br />

“Zim Zam Zoom and Oom Pah Pah!<br />

Come out!<br />

Come see us tonight!”<br />

There’s a town beside the sea,<br />

not so very far from here,<br />

with golden sands and rock pools,<br />

and a tattered battered pier.<br />

And there’s a girl upon the beach,<br />

her name is Marianne,<br />

she’s digging for a dinosaur<br />

just beneath the sand.<br />

9781408880524_txt.indd 4-5 27/09/2019 17:22<br />

With a mighty leap of faith, our brave dinosaur takes flight,<br />

and then the pair are soaring through the dreamscape of the night.<br />

While the trapeze artists<br />

climb to perform their high-wire act,<br />

the spectators, their faces turned up, tremble.<br />

“Up there, that’s a child flying.”<br />

to the land up in the air . . .<br />

9781408880524_txt.indd 22-23 27/09/2019 17:24<br />

Paket<br />

6/5<br />

Confetti is happy.<br />

For it was way up there,<br />

close to the shimmering moon,<br />

that he dreamed up his first act!<br />

Paket<br />

6/5<br />

And – – what fun and magic<br />

awaits the two friends there!<br />

A place for children and<br />

the creatures from their dreams,<br />

where<br />

is possible<br />

and<br />

as it seems.<br />

9781408880524_txt.indd 24-25 27/09/2019 17:25<br />

610 Novität Bilderbuch


Catherine Metzmeyer<br />

Laurent Simon<br />

So ein Zirkus<br />

32 Seiten, Hardcover, ab 4 Jahren<br />

Fadenheftung, 24 x 30 cm<br />

€ 15.– (D) | € 15.70 (A) | sFr. 22.00<br />

ISBN: 978-3-03876-275-1 | WG 211<br />

ET: 15. Sept <strong>2024</strong><br />

Ein charmantes Bilderbuch über einen mutigen kleinen<br />

Jungen und die farbenfrohe Welt des Zirkus<br />

Ein kunterbuntes Buch über einen Zirkus und über einen kleinen Jungen,<br />

der soooo gerne dort mitmachen will …<br />

Der Zirkus ist da! Jongleure, Trapezkünstlerinnen, Seiltänzerinnen,<br />

Dompteure – alle Artisten führen ihre Nummer vor. Nur der Junge mit<br />

dem Namen Konfetti ist zu klein, um im Zirkus mitzumachen. Aber als<br />

er merkt, dass der Clown seinen Strauß Luftballons vergessen hat, springt<br />

er in die Manege, wird von den Luftballons mitgerissen und fliegt durch<br />

die Luft – was für ein Spektakel!<br />

Ein echtes Zirkus-Abenteuer – natürlich mit guten Ausgang für alle …<br />

CATHERINE METZMEYER wurde 1954 in Frankreich geboren<br />

und lebt seit 1978 in Louvain, Belgien. Sie schreibt<br />

seit vielen Jahren für Kinder. Ihr Bestseller »Die Katzenbande«<br />

ist im <strong>Midas</strong> Verlag erschienen.<br />

LAURENT SIMON 2001 seinen Abschluss an der Ecole<br />

Emile Cohl (Lyon) gemacht. Nach einer kurzen Zeit bei<br />

einer Agentur für Illustratoren ist er seit 2009 wieder<br />

als freiberuflicher Zeichner tätig. Nebst Kinderbüchern<br />

gestaltet er auch Plakate und Werbegrafiken.<br />

Die Katzenbande<br />

ISBN 978-3-03876-230-0<br />

■ In dieser charmant erzählten Geschichte wächst ein Junge über<br />

sich hinaus und wird durch Zufall zum Helden.<br />

■ Ein fröhliches und mutmachendes Bilderbuch, das in der<br />

farbenfrohen Welt des Zirkus spielt<br />

■ Von der Autorin des Bestsellers »Die Katzenbande«<br />

11


NOVITÄTEN SACHBUCH<br />

LA VITA È SCRITTA DENTRO DI NOI<br />

Qual è il ruolo del DNA?<br />

ABBIAMO IMPARATO CHE LE CELLULE COSTITUISCONO TUTTO IL MONDO VIVENTE; CHE NA-<br />

SCONO, CRESCONO, MUOIONO…MA COME RIESCONO A REALIZZARE TUTTO QUESTO? CIÒ<br />

CHE FA SORPRENDERE PIÙ DI OGNI ALTRA COSA, È COME LA CELLULA, LA PIÙ PICCOLA<br />

STRUTTURA VIVENTE, SIA CAPACE DI FUNZIONARE IN MANIERA PERFETTA! SIA CHE ESSA<br />

COSTITUISCA UN ORGANISMO SINGOLO COME NEL CASO DEI BATTERI O CHE, INSIEME AD<br />

ALTRE UNITÀ, FORMI ORGANISMI PLURICELLULARI, È IN GRADO DI SVOLGERE LE SUE FUN-<br />

ZIONI IN MANIERA IMPECCABILE. IL CERVELLO DELLA CELLULA È IL NUCLEO, CHE REGOLA<br />

TUTTA L’ATTIVITÀ CELLULARE GRAZIE ALLE INFORMAZIONI CONTENUTE NEL DNA.<br />

l DNA, sigla che sta per acido desossiribonucleico, è la molecola che può essere<br />

Iconsiderata il manuale di istruzione della cellula. Sul DNA sono letteralmente scritte<br />

tutte le indicazioni che fanno funzionare la cellula in modo efficientissimo…ma non<br />

solo! Nel nostro caso e in quello di tutti gli altri organismi pluricellulari, sono anche<br />

presenti le informazioni che determinano le nostre caratteristiche fisiche: il colore<br />

degli occhi, dei capelli, la nostra altezza…Tutto queste<br />

informazioni vengono poi passate alle generazioni<br />

future e…indovina? ... questo viene fatto<br />

ancora e sempre attraverso il DNA!<br />

C<br />

G<br />

A<br />

T<br />

adenina<br />

citosina<br />

guanina<br />

timina<br />

basi azotate: L’alfabeto con cui è scritto il nostro<br />

manuale di istruzioni è molto corto rispetto a quello<br />

che compone l’italiano: le lettere sono solo 4 e si<br />

susseguono in un codice che pare caotico, ma che in<br />

realtà è molto preciso! Così come accade con le lettere<br />

del nostro alfabeto che compongono parole, anche<br />

il diverso ordine in cui si trovano questi 4 caratteri<br />

viene convertito in informazioni distinte. Le 4 lettere<br />

prendono il nome di basi azotate e si chiamano:<br />

Adenina, Citosina, Guanina e Timina.<br />

DOPPIA ELICA: le singole basi<br />

azotate si legano una all’altra con<br />

un preciso ordine formando due<br />

filamenti distinti. Queste due porzioni<br />

del DNA interagiscono tra di loro e si<br />

uniscono a formare una struttura che<br />

rassomiglia una scala a pioli. La scala a<br />

pioli si avvolge su sé stessa prendendo<br />

infine la sua struttura finale chiamata<br />

struttura a doppia elica.<br />

CROMOSOMi: la struttura a doppia elica del DNA non<br />

si trova svolta liberamente nel nucleo, piuttosto si presenta<br />

impacchettata sotto forma di strutture chiamate cromosomi.<br />

Il numero dei cromosomi varia da specie a specie. Possediamo<br />

46 cromosomi o, meglio, 23 coppie di cromosomi.<br />

geni: all’interno del nostro manuale di istruzioni, si possono riconoscere delle sezioni<br />

che vengono chiamate “geni”. I geni sono porzioni del DNA che, attraverso uno specifico<br />

processo, vengono codificati in proteine. Cosa vuol dire questo? Così come una parola<br />

può essere tradotta in differenti lingue, ciò che è scritto sul DNA viene tradotto in un<br />

linguaggio differente, quello delle proteine! Mentre il DNA dà solo le informazioni per<br />

portare a termine una specifica attività, le proteine sono le vere e proprie esecutrici,<br />

sono gli elementi che portano a termine il lavoro. Per esempio, tutti noi abbiamo<br />

bisogno di nutrirci; il cibo che però ingeriamo ha bisogno di essere trasformato in modo<br />

da poter essere assorbito. Il DNA contiene le informazioni per fare questo, ma chi<br />

concretamente digerisce ciò che ingeriamo, sono gli enzimi: proteine che svolgono una<br />

particolare attività.<br />

proteina peptide aminoacido<br />

8<br />

9<br />

COME DENTRO COSÌ FUORI<br />

Il linguaggio con cui è scritto il nostro<br />

DNA non è presente solo nel nostro manuale<br />

delle informazioni, anzi…proprio<br />

all’opposto!<br />

Il codice genetico, il linguaggio con cui<br />

è scritto il DNA, è universale! Lo condividiamo<br />

con tutti gli altri organismi che<br />

popolano il nostro pianeta.<br />

E a proposito di universale…se immaginassimo<br />

di svolgere i cromosomi contenuti<br />

in ciascuna nostra cellula ottenendo<br />

il filamento di DNA, la sua lunghezza<br />

sarebbe abbastanza per collegare la Terra<br />

al Sole! forse, alla fin fine, si può davvero<br />

parlare di…universo cellula!<br />

i mattoni dell’esistenza<br />

Quali sono le molecole che formano il mondo vivente?<br />

NEGLI ULTIMI CAPITOLI (TAVOLA 1!) CI SIAMO RIPETUTI PIÙ VOLTE CHE LE CELLULE<br />

SONO LE PIÙ PICCOLE STRUTTURE CHE POSSONO ESSERE CONSIDERATE VIVENTI,<br />

MA, A LORO VOLTA, DA CHE COSA SONO COMPOSTE? GIÀ ABBIAMO ACCENNATO<br />

ALLE MOLECOLE CHE LE FORMANO: ABBIAMO PARLATO DI PROTEINE, DI DNA…MA<br />

RIMANGONO ANCORA ENTITÀ UN POCO ASTRATTE…VERO?<br />

carbonio<br />

CARBOIDRATI: I carboidrati sono<br />

generalmente considerati i componenti<br />

fondamentali di pane, pasta, zucchero…<br />

ma che ruolo svolgono negli organismi?<br />

La loro funzione fondamentale è quella di<br />

fornire una fonte energetica che può essere<br />

utilizzata velocemente. Come ci si sente<br />

dopo aver mangiato un bel piatto di pasta?<br />

Energici, pieni di forza! I carboidrati, inoltre,<br />

vengono utilizzati come risorse di energia<br />

accumulabili e la loro struttura può essere<br />

utilizzata per la costruzione di altre molecole<br />

importanti per il nostro corpo. Infine, questo<br />

gruppo di molecole importantissimo, forma<br />

le strutture di sostegno e rivestimento delle<br />

cellule vegetali<br />

ossigeno<br />

GLI ACIDI NUCLEICI: nel corso<br />

degli ultimi capitoli abbiamo parlato<br />

ripetutamente di un acido nucleico<br />

ma non lo abbiamo mai definito<br />

come tale! Il DNA, il nostro manuale<br />

delle istruzioni, è un acido nucleico<br />

e come lui anche l’RNA. Sono il<br />

gruppo di molecole che contiene le<br />

informazioni genetiche, trasmette<br />

i caratteri ereditari e controlla la<br />

sintesi delle proteine.<br />

azoto<br />

idrogeno<br />

I LIPIDI: i lipidi sono biomolecole<br />

che presentano strutture e funzioni<br />

molto diverse le une dalle altre. In<br />

generale sono molecole che non<br />

si possono sciogliere in acqua!<br />

Rappresentano, come i carboidrati,<br />

una riserva energetica e hanno il<br />

ruolo fondamentale di formare la<br />

membrana delle cellule. Svolgono<br />

inoltre un ruolo regolatore nel<br />

nostro corpo sottoforma di ormoni<br />

e vitamine.<br />

LE PROTEINE: Le proteine sono<br />

le biomolecole che svolgono il ruolo<br />

più eterogeneo. Come già abbiamo<br />

accennato, sono le esecutrici che<br />

si occupano di portare a termine<br />

le funzioni cellulari sotto forma di<br />

enzimi. Ogni enzima, assume una<br />

forma con caratteristiche chimiche e<br />

fisiche particolari che gli permette di<br />

portare a termine una determinata<br />

funzione. Le proteine forniscono<br />

anche il sostegno e contribuiscono<br />

alla struttura cellulare.<br />

e nostre cellule, così come tutte le cellule che<br />

Lcostituiscono gli organismi viventi, sono formate<br />

da molecole che vengono chiamate biomolecole,<br />

sostanze esclusive degli esseri viventi.<br />

Il componente principale delle biomolecole è<br />

l’atomo di carbonio che, grazie alla stabilità dei<br />

legami che può formare, costituisce lo scheletro<br />

principale delle molecole che ci compongono.<br />

A lui si legano altri elementi, i più numerosi sono<br />

’ossigeno e l’idrogeno e l’azoto.<br />

COME DENTRO COSÌ FUORI<br />

In natura, nulla si crea, nulla si distrugge ma tutto si trasforma! Noi e tutti gli altri esseri<br />

viventi, siamo fatti di materia e questa materia viene completamente riciclata passando<br />

da uno stato all’altro trasformandosi in un ciclo continuo.<br />

Le piante, attraverso la fotosintesi, riescono a trasformare la materia inorganica in materia<br />

organica che può essere utilizzata dal resto degli organismi viventi entrando nella catena<br />

alimentare. I materiali di cui si servono e di cui sono fatti gli organismi non vengono poi<br />

persi: alla loro morte diventano disponibili agli organismi decompositori e detritivori che<br />

sono in grado di utilizzare la materia organica morta trasformandola in molecole inorganiche<br />

semplici! E da qui il ciclo senza fine ricomincia…<br />

12 13<br />

LA RETE INVISIBILE: IL SISTEMA NERVOSO<br />

Ma le funzioni del nostro corpo da chi sono regolate?<br />

MA LE FUNZIONI DEL NOSTRO CORPO DA CHI SONO REGOLATE? DA QUALE SISTEMA PARTI-<br />

RE A DESCRIVERE IL NOSTRO CORPO SE NON DAL SISTEMA NERVOSO? SISTEMA NERVOSO…?<br />

MA DI CHE COSA SI TRATTA? FORSE NON CONOSCIAMO BENE QUESTO TERMINE PERCHÉ<br />

COMUNEMENTE SIAMO ABITUATI AD UTILIZZARE LA PAROLA “CERVELLO” PER RIFERIRCI AL<br />

SISTEMA NERVOSO IN GENERALE, MA QUESTO NON PUÒ ESSERE PIÙ ERRATO! ANDIAMO<br />

INSIEME A VEDERE IL PERCHÉ: IL SISTEMA NERVOSO È L’INSIEME DI ORGANI E DI STRUTTURE<br />

CHE COORDINA OGNI NOSTRA PARTE DEL CORPO. COORDINA OGNI NOSTRA AZIONE SIA<br />

ESSA VOLONTARIA, COME IL CAMMINARE, O INVOLONTARIA, COME IL BATTITO CARDIACO<br />

DEL NOSTRO CUORE. È ANCHE IL SISTEMA RESPONSABILE DELLA NOSTRA RELAZIONE CON<br />

IL MONDO ESTERNO: GLI ORGANI DI SENSO COME GLI OCCHI, LE ORECCHIE E IL NASO FAN-<br />

NO PARTE DEL SISTEMA NERVOSO E LE INFORMAZIONI CHE CARPISCONO VENGONO POI<br />

MEDIATE E TRASFORMATE IN RISPOSTA SEMPRE DAL SISTEMA NERVOSO!<br />

I dendriti ricevono informazioni che vengono elaborate<br />

dal corpo cellulare e poi “rispedite” ad altri neuroni attraverso<br />

l’assone. L’informazione viaggia attraverso l’assone sotto<br />

forma di impulso elettrochimico. Questa parola così difficile<br />

si può semplificare paragonando l’assone ad un cavo elettrico:<br />

l’impulso elettrochimico viaggia attraverso l’assone come la<br />

corrente nei cavi elettrici.<br />

NEURONE: Il sistema<br />

nervoso è formato dal<br />

tessuto nervoso. Vi ricordate<br />

quali sono le cellule che lo<br />

compongono? ...i neuroni!<br />

I neuroni sono cellule che presentano<br />

strutture particolari per assolvere<br />

la loro funzione: inviare segnali in modo<br />

rapido e specifico ad altre cellule.<br />

Generalmente sono costituiti da un corpo<br />

cellulare che ospita il nucleo con il DNA e<br />

da due tipi di prolungamenti: i dendriti che<br />

sono generalmente numerosi e più corti, e<br />

l’assone che è singolo e può essere anche<br />

molto lungo. L’assone più lungo del nostro<br />

corpo è lungo addirittura più di un metro!<br />

RETE NEURALE: Le connessioni tra neuroni<br />

formano reti neurali che generano la nostra percezione<br />

del mondo e determinano le nostre azioni, le nostre<br />

risposte all’ambiente che ci circonda.Il sistema<br />

nervoso è formato dalle reti neurali create dai<br />

neuroni, e dalle cellule gliali, cellule che supportano<br />

fisicamente e metabolicamente i neuroni. Queste<br />

cellule costituiscono gli organi e le strutture del<br />

sistema nervoso, tra cui risulta presente anche il<br />

cervello. Non vi preoccupate, ne parleremo molto<br />

approfonditamente nei prossimi capitoli!<br />

SINAPSI: A questo punto dobbiamo fare uno sforzo<br />

di memoria e ricordarci come avviene la comunicazione<br />

cellulare: i neuroni, in quanto cellule, adottano le stesse<br />

strategie che già abbiamo visto! Gli assoni sono collegati<br />

alle cellule riceventi attraverso le sinapsi. Esistono<br />

le sinapsi elettriche in cui gli assoni sono collegati<br />

direttamente alle cellule riceventi attraverso giunzioni<br />

comunicanti e le sinapsi chimiche in cui il messaggio<br />

viene tradotto rilasciando messaggeri<br />

chimici, i neurotrasmettitori.<br />

COME DENTRO COSÌ FUORI<br />

I neuroni sono gli unici elementi che creano una<br />

fitta rete comunicativa? Sembrerebbe proprio di<br />

no! Abbiamo già accennato che la comunicazione<br />

esiste anche tra le piante: sembra impossibile ma<br />

gli organismi vegetali che abitano un ecosistema<br />

sono strettamente connessi tra di loro e possono<br />

scambiarsi segnali oltre che risorse nutritive! La<br />

fitta rete di interazioni si trova sottoterra presente<br />

tra le radici delle piante. Le radici non si trovano<br />

però in diretto contatto le une con le altre:<br />

sono messe in comunicazione dalla presenza di<br />

funghi che si trovano in rapporto con gli apparati<br />

radicali formando le micorrize. Le micorrize sono<br />

associazioni tra i funghi e le piante in cui entrambi<br />

gli organismi ottengono un vantaggio: la pianta<br />

“dona” al fungo gli zuccheri sintetizzati attraverso<br />

la fotosintesi scambiandoli con i sali minerali<br />

e i composti azotati forniti dal fungo, che sono<br />

essenziali per gli organismi vegetali. I funghi nel<br />

suolo assumono una struttura filamentosa che<br />

si estende per chilometri, andando a connettere<br />

anche piante molto lontane tra di loro! Incredibile<br />

vero? Questa rete sotterranea ricorda un po’ il<br />

nostro sistema neurale, non trovate?<br />

20 21<br />

12 Novität Sachbuch<br />

412


SPITZENTITEL<br />

Martina Fanti<br />

Giulia Ripa<br />

Atlas des Körpers<br />

Wie wir Menschen funktionieren<br />

88 Seiten, Hardcover, ab 10 Jahren<br />

Fadenheftung, Format 28 x 32 cm<br />

€ 25.– (D) | € 25.70 (A) | sFr. 33.00<br />

ISBN: 978-3-03876-307-9 | WG 282<br />

ET: 25. Sept. <strong>2024</strong><br />

Eine spannende Reise durch den menschlichen Körper<br />

Eine faszinierende Reise in die unbekannte und überraschende Welt<br />

des menschlichen Körpers, durch Seiten voller Informationen über die<br />

Struktur und Funktion der verschiedenen Organe: das Skelett und die<br />

Muskulatur, die Nerven, das Atmungs- und Verdauungssystem, den Blutkreislauf,<br />

die Haut, die Fortpflanzungsorgane ...<br />

MARTINA FANTI erwarb 2012 ihren Bachelor-Abschluss<br />

in psychologischen Wissenschaften und Techniken an<br />

der Universität in Brescia und ihren Master-Abschluss<br />

in Neurowissenschaften an der Universität Bologna. Im<br />

Jahr 2018 schloss sie den Master in klinischer Neurowissenschaft<br />

ab. Sie praktiziert als Neuropsychologin in<br />

der Casa di Cura Villa Barbarano und arbeitet freiberuflich<br />

in der Poliklinik von Salò.<br />

Mit über 200 farbigen Abbildungen sowie detaillierten medizinischen<br />

Informationen, einem Glossar und Index.<br />

Sorgfältiger recherchierter und großzügig illustrierter Nachfolger zu den<br />

erfolgreichen <strong>Midas</strong>-Sachbüchern »Atlas des Weltalls« und »Atlas der<br />

Wissenschaften«.<br />

Ebenfalls lieferbar:<br />

ISBN 978-3-03876-272-0<br />

■ Erfahre und lerne alles Wichtige über den menschlichen Körper<br />

und darüber, wie er funktioniert.<br />

■ Dieses Buch beantwortet die wesentlichen Fragen zu folgenden<br />

Themen: Skelett, Muskeln, Gehirn, Kreislauf- und Atmungssystem.<br />

■ Anschaulich, übersichtlich und kindgerecht illustriert im<br />

Großformat, durchgehend vierfarbig mit über 200 Abbildungen<br />

13


Lara Albanese<br />

Tommaso Vidus Rosin<br />

Atlas des Weltalls<br />

Die Geheimnisse des Himmels<br />

und der Sterne<br />

88 Seiten, Hardcover, ab 8 Jahren<br />

Fadenheftung, Großformat 28 x 38 cm<br />

€ 25.– (D) | € 25.70 (A) | sFr. 33.–<br />

ISBN: 978-3-03876-190-7 | WG 281 | ET: 15. Sept. 24<br />

A<br />

U<br />

3.<br />

F<br />

L<br />

G<br />

A<br />

E<br />

In gleicher Ausstattung:<br />

Wissen im Großformat: Alles, was man über<br />

das Weltall wissen muss<br />

Moderne Teleskope ermöglichen uns heute eine viel bessere Sicht auf<br />

unser Weltall als je zuvor, und die Astronomen haben aus diesem Wissen<br />

heraus neue Karten gezeichnet. Dieses Buch geht von dem aus, was wir<br />

mit bloßem Auge sehen können, und nimmt uns von dort aus mit in unser<br />

Planetensystem bis in ferne Welten. Es zeigt, was wir mit der Technik<br />

von heute erkennen können, und taucht tief ein in die Geheimnisse des<br />

Weltraums. Die grandios illustrierten, großformatigen Karten machen<br />

das Wissen über unser All sichtbar. Und die ebenso unterhaltsamen wie<br />

leicht verständlichen Texte bieten neben den interessantesten Fakten<br />

erstaunliche Einblicke in die Mythologie und Geschichte der Astronomie.<br />

14


Fingertier<br />

Ringelschwanzlemur<br />

Um die Evolution besser zu verstehen, stelle dir einen riesigen<br />

alten Baum mit einem dicken Stamm vor, an dessen Basis<br />

die ersten lebenden Organismen stehen, von denen wir<br />

abstammen. Viele seiner Äste sind im Laufe der Zeit verdorrt<br />

(entspricht den ausgestorbenen Arten), während andere<br />

weiterhin Früchte tragen (entspricht den heutigen Arten).<br />

Menschenaffen<br />

Obwohl wir anderen Primaten sehr ähnlich sind, sind wir Menschen die einzigen Menschenaffen,<br />

die aufrecht auf zwei Beinen gehen, oder anders ausgedrückt, wir sind zweibeinig. Unsere Vorfahren<br />

begannen vor etwa 7 Millionen Jahren, sich auf diese Weise fortzubewegen, was uns alle<br />

in die Gruppe der Hominini oder zweibeinigen Primaten einordnet.<br />

Australopithecus<br />

Hominini<br />

H. neanderthalensis<br />

Menschenaffen/<br />

Hominidae<br />

Paranthropus<br />

H. sapiens<br />

Schimpansen<br />

EINE GROSSE FAMILIE<br />

Über Jahrmillionen entwickelte<br />

sich der dicke Ast weiter, der<br />

Auf zwei Beinen<br />

nach dem Erscheinen der ersten<br />

Im Tierreich gibt es<br />

Hominini auftauchte, und wurde<br />

auch andere Beispiele<br />

üppiger. Die Wissenschaft<br />

für zweibeinige Arten,<br />

unterteilt unsere Vorfahren<br />

zum Beispiel Kängurus<br />

daher in drei Hauptzweige oder<br />

und Strauße.<br />

Gattungen: Australopithecus,<br />

Paranthropus und Homo.<br />

Mantelpavian<br />

10 11<br />

Traditionell war die Forschung der Meinung,<br />

dass nur Homo sapiens zu kreativem Denken<br />

fähig sei. Doch obwohl es schwierig ist zu<br />

definieren, wann die Kunst in prähistorischen<br />

Zeiten entstand, gibt es Beweise für Kreativität.<br />

Die Neandertalerinnen und Neandertaler<br />

benutzten Pigmente, Muscheln, Knochen und<br />

Tierzähne als Körperschmuck. In Südeuropa<br />

verwendeten sie auch die Federn und Krallen<br />

von Raubvögeln als Ornamente.<br />

Neandertaler-Ornamente aus der Grote du Renne (40.000 Jahre)<br />

Mauslemur<br />

Seidenafe<br />

Klammerafe<br />

Mantelafe<br />

Mandrill<br />

Pavian<br />

Gibbon<br />

Orang Utan<br />

Schimpanse<br />

Schimpanse<br />

Mensch<br />

Australopithecus<br />

Mensch<br />

Gorilla<br />

Langur<br />

Jahren<br />

oder Primaten?<br />

Im Allgemeinen sind Affen klein<br />

und haben einen langen Schwanz,<br />

wie z. B. Klammeraffen oder Paviane.<br />

Menschenaffen, z. B. Gorillas, Orang-<br />

Utans oder Schimpansen. sind größer<br />

und haben einen Schwanz. Affen und<br />

Menschenaffen, einschließlich des<br />

Menschen, sind Primaten.<br />

WEIBLICHE FIGUREN<br />

Körperschmuck<br />

Frauen spielten in prähistorischen<br />

Der moderne Mensch schmückte seinen Körper mit Pigmenten,<br />

Gemeinschaften eine wichtige<br />

Muscheln und Perlen, wie seine Grabstätten zeigen. Die sogenannte<br />

Rolle. Ihre Darstellung war in der<br />

»Dame von Cavillon« z. B. wurde bei ihrer Bestattung mit rotem Ocker<br />

Vorgeschichte sehr verbreitet, wie<br />

angemalt und trug einen Kopfschmuck aus zahlreichen<br />

die große Zahl weiblicher Statuetten<br />

Muscheln und Hirschzähnen.<br />

beweist, die an Grabungsstätten in<br />

ganz Europa gefunden wurden.<br />

Venus von Lespugue<br />

Venus von Willendorf<br />

Venus von Dolní Věstonice Venus von Kostjonki Venus von Renancourt<br />

Frankreich, 25.000 Jahre. Österrreich, ca. 30.000 Jahre. Tschechische Republik, Russland, 24.000 Jahre. Frankreich, 25.000 Jahre.<br />

36 28.000 Jahre.<br />

37<br />

Wie andere Urvölker verließen auch die ersten Homo sapiens den<br />

afrikanischen Kontinent und besiedelten eine Vielzahl von Lebensräumen<br />

und abgelegenen Orten. Wann begann diese lange Reise?<br />

Afrika<br />

Europa<br />

Auch in der Höhlenkunst<br />

wurden an den Wänden vieler<br />

Höhlen Darstellungen von Frauenkörpern<br />

gefunden, die eingraviert oder gemalt waren.<br />

Vor mehr als 150.000 Jahren durchquerte<br />

der moderne Mensch den Nahen<br />

Osten und breitete sich über Südasien<br />

aus. Dabei kreuzten sich seine Wege<br />

mit denen der Neandertaler und<br />

Denisova-Menschen.<br />

Zwergseidenäffchen<br />

FRAUEN?<br />

Die Höhlen wurden nicht nur von<br />

Männern bemalt. Einige Studien sind<br />

zu dem Schluss gekommen, dass<br />

die meisten Handdarstellungen<br />

aufgrund der Proportionen<br />

der Finger von Frauen und<br />

Kindern stammen.<br />

Als die Eiszeiten zu Ende<br />

gingen und die Eisdecke<br />

verschwand, gelangten<br />

unsere Vorfahren über<br />

die Beringia-Landbrücke<br />

auf den amerikanischen<br />

Kontinent, das war vor<br />

etwa 20.000 Jahren.<br />

Die letzte Eiszeit<br />

Zu Beginn der Eiszeiten<br />

bedeckten die großen Eiskappen<br />

einen Großteil der Ozeane, wodurch<br />

der Meeresspiegel sank und unsere<br />

Spezies in neue Gebiete vordringen<br />

konnte, die heute durch Wasser<br />

voneinander getrennt sind.<br />

Ihre Wanderung führte sie vor 50.000 Jahren<br />

über eine Küstenroute nach Ozeanien. Trotz der<br />

geografischen Nähe zu Afrika erreichten Gruppen<br />

von Sapiens Europa erst vor 50.000 Jahren,<br />

vielleicht sogar später.<br />

34 35<br />

Antarktika<br />

Graumangaben<br />

Kapuzineräffchen<br />

DAS AUSSTERBEN DER MEGAFAUNA<br />

Früher war der amerikanische Kontinent von<br />

zahlreichen Giganten bewohnt: Mammuts,<br />

Mastodonten, riesige Faultiere, Säbelzahntiger<br />

und andere mehr. Doch nach der Entstehung des<br />

modernen Menschen und dem Ende der Eiszeiten<br />

verschwanden viele dieser Tierarten schnell<br />

von der Bildfläche.<br />

Marta Yustos<br />

Diego Rodriguez Robredo<br />

Femina Sapiens<br />

Die Entwicklung der Menschheit<br />

aus der Perspektive der Frau<br />

48 Seiten, Hardcover, ab 10 Jahren<br />

Fadenheftung, Format 28 x 32 cm<br />

€ 20.– (D) | € 20.70 (A) | sFr. 28.00<br />

ISBN: 978-3-03876-283-6 | WG 282 | ET: 15. Sept. 24<br />

A<br />

U<br />

F<br />

2.<br />

L<br />

G<br />

A<br />

E<br />

Spannend und wichtig: Die Prähistorie ist weiblich!<br />

Viele der archäologischen Funde, mit denen die Wissenschaft die wicklung des Menschen erklärt, stammen von Frauen und Mädchen. Und<br />

Entdoch<br />

sprechen wir ausschließlich vom »Homo sapiens«, pilgern zu Ötzis<br />

Museum und glauben, alle Höhlengemälde stammten von urzeitlichen<br />

Männern ab.<br />

EIN BAUM<br />

AUS MILLIONEN<br />

JAHREN<br />

Gibbon<br />

Ringelschwanzlemur<br />

Seidenaffe<br />

Mauslemur<br />

Kaiseräffchen<br />

Roter Schopflemur<br />

Japanmakak<br />

Mantelaffe<br />

Vor 7 Mi lionen<br />

Affen,<br />

Menschenaffen<br />

Totenkopfäffchen<br />

Orang Utan<br />

Schwarz-weißer Lemur<br />

Schneider-Seidenäffchen<br />

Bischofsäffchen<br />

Aye-aye<br />

Löwenäffchen<br />

Brüllaffe<br />

Stumpfnasenaffe<br />

Mandrill<br />

Klammeraffe<br />

Gorilla<br />

»Femina sapiens« zeigt die Entstehung der Menschen und verliert dabei<br />

KREATIVE MENSCHEN<br />

die Frauen nicht aus dem Blick. Denn die Forschung zeigt, dass sie eine<br />

durchaus entscheidende Rolle im Zusammenleben der Urmenschen spiel-<br />

NEANDERTALISCHE<br />

KUNST<br />

ten. Wir stellen Ihnen Lucy, Ardi, Mrs. Ples, Benjamina, Denny und viele<br />

STAMMT DIE<br />

KUNST VON DEN<br />

andere vor. Schauen Sie genau hin, schließlich sind sie sozusagen unsere<br />

Ururururururur-Großmütter!<br />

ÜBERALLHIN<br />

■ Das erste Buch zum Thema - hoch spannend nicht nur für Kinder<br />

Nordamerika<br />

■ Die Autorin ist anerkannte Wissenschaftlerin und die grandiosen<br />

Illustrationen sorgen für einen faszinierenden Zugang.<br />

Asien<br />

■ Aktuelles gesellschaftliches Thema: Die Entwicklung der<br />

Menschheit und ihre weiblichen Wurzeln.<br />

AUF DER SUCHE NACH<br />

NEUEN ABENTEUERN<br />

Ozeanien<br />

Südamerika<br />

15


Orchestra Pit<br />

Shhhh! The musicians have fallen silent, ready to begin. They sit in the<br />

orchestra pit, tucked just below the stage. The pit has special walls to create<br />

the perfect acoustics – sound that is loud enough for the audience to hear<br />

without being too loud for the performers on stage. The music for tonight’s<br />

ballet was composed by Pyotr Il’yich Tchaikovsky. Tchaikovsky also composed<br />

the music for Swan Lake and The Sleeping Beauty. Can you spot the conductor?<br />

She’s the last person to arrive before the performance starts. It’s show time!<br />

Brass instruments are the loudest, so they<br />

sit at the back. Brass instruments in an<br />

orchestra usually include the trumpet,<br />

French horn, trombone and the tuba.<br />

The percussion family is the largest in the<br />

orchestra. These instruments help to keep<br />

the rhythm of the music and are played<br />

by crashing, shaking, scraping or hitting.<br />

Woodwind instruments sit in the middle of the orchestra.<br />

These instruments are played by blowing air through<br />

a mouthpiece and opening and closing holes in<br />

the instrument with the musician’s fingers.<br />

The highest sound is made by a small flute<br />

called the piccolo and the lowest sound is<br />

made by the bassoon.<br />

The conductor<br />

makes sure that everyone<br />

keeps to the same tempo.<br />

They stand on a small platform<br />

so that the whole orchestra can see them.<br />

The musicians are arranged into four groups<br />

and the conductor uses their arms (or sometimes<br />

a baton) to direct them, telling each group when<br />

to start and stop, when to play softly and when to get louder.<br />

Stringed instruments produce<br />

a soft sound, and they are positioned<br />

at the front of the orchestra so they can<br />

be heard. High-pitched strings, like violins,<br />

violas and sometimes harps, sit on the conductor’s left.<br />

The lower-pitched cellos and double basses sit on the right.<br />

26 27<br />

Costume Department<br />

Your backstage tour begins here! It’s the opening night of The Nutcracker<br />

and the costume department has been busy stitching and sewing<br />

630 costumes for the performance. Some outfits are updated from the<br />

first time the production was put on, and some are made from scratch.<br />

Each costume has to be carefully fitted to the performer’s body – if it<br />

is too tight, singing or dancing could be difficult. It looks like the tail<br />

on one of the mouse costumes has come loose. Luckily the costume<br />

team is on hand to make any last-minute repairs.<br />

With 30 minutes to curtain up,<br />

it’s time for the dressers to<br />

make sure the costumes are<br />

ready to be moved to side stage.<br />

Sometimes a dancer can have as<br />

little as 45 seconds to change their<br />

costume, but luckily they will have<br />

one or two dressers to help them.<br />

It takes 60 m of stiff, net fabric to create a<br />

classical tutu like the Sugar Plum Fairy’s in Act II<br />

of The Nutcracker. This tutu has 9 layers (plus a<br />

top skirt) but others can have up to 15. The layers<br />

are held together by swing catches – little threads<br />

that stop the tutu from separating and looking<br />

messy as the dancer moves around on stage.<br />

The other style of tutu is the Romantic tutu.<br />

This tutu is much longer and softer, and is<br />

worn by the snowflakes in The Nutcracker.<br />

A Romantic tutu is made up of around 23 m<br />

of tulle, cut into 7 layers. The bottom layer<br />

is the stiffest, with finer and more supple<br />

layers on top. The Romantic tutu<br />

is designed to be light and<br />

float around the dancer’s<br />

legs as they move.<br />

7<br />

Paw-don me.<br />

Coming through!<br />

6<br />

Let<br />

the show begin!<br />

16 Novität sachbuch


Lauren O‘Hara<br />

Vorhang auf<br />

Ein Blick hinter die Kulissen der Oper<br />

40 Seiten, Hardcover, ab 6 Jahren<br />

Fadenheftung, Format 25 x 30 cm<br />

€ 20.– (D) | € 20.70 (A) | sFr. 28.–<br />

ISBN: 978-3-03876-311-6 | WG 288 | ET: 15. Sept. 24<br />

Die ganze Welt der Oper – vor und hinter den Kulissen<br />

Heute ist die Premiere des Ballets »Der Nussknacker«, und die Darstellerinnen<br />

und Darsteller am Royal Opera House in London bereiten sich<br />

eifrig darauf vor, die Bühne zu betreten. In der Zwischenzeit nimmt<br />

Figaro – der Hauskater des Opernhauses – die jungen Leserinnen und Leser<br />

mit auf eine Tour hinter die Kulissen, um die vielen Menschen zu treffen,<br />

die daran arbeiten, dass die heutige Aufführung ein voller Erfolg wird.<br />

Diese Backstage-Tour durch ein großes Opernhaus führt von Abteilung zu<br />

Abteilung und zeigt uns, was alles dazu gehört, um eine Aufführung wie<br />

den Nussknacker auf die Beine zu stellen. Anhand von Beispielen aus den<br />

wichtigsten Opern- und Ballettwerken werden unter anderem die Perücke<br />

des verrückten Hutmachers aus »Alice im Wunderland« vorgestellt,<br />

eine Kampfszene aus »Romeo und Julia« geprobt und das Tutu der Zuckerfee<br />

fertiggestellt. Man lernt, sich auf der Bühne »tot zu stellen«, und wie<br />

Explosionen auf der Bühne gefahrlos inszeniert werden.<br />

LAUREN O‘HARA lebt in Dublin. Sie ist die Illustratorin<br />

von Sophie Dahls <strong>Kinderbuch</strong> Madame Badobedah, das<br />

zum Sunday Times Children‘s Book of the Year gekürt<br />

wurde. Mit ihrer Schwester Natalia O‘Hara als Autorin<br />

illustrierte sie auch »The Bandit Queen«.<br />

Ebenfalls lieferbar:<br />

ISBN 978-3-03876-200-3<br />

Das Buch bietet eine kindgerechte eine Einführung in ein klassisches<br />

Orchester, erklärt die Schlüssel begriffe des Balletts sowie grundlegende<br />

Bühnenanweisungen und ermutigt die Leserinnen und Leser, die vielen<br />

Möglichkeiten zu erkunden, wie sie sich einbringen können.<br />

■ Ein spannender Blick hinter die Kulissen eines Opernhauses<br />

■ Einführung in grosse Opernwerke und Schlüsselbegriffe<br />

■ Sorgfältig recherchiert und liebevoll illustriert<br />

17


Umberto Galimberti<br />

Das große Buch<br />

der Philosophie<br />

100 Porträts für Neugierige<br />

224 Seiten, Hardcover, ab 10 Jahren<br />

Fadenheftung, Format: 17 x 24 cm<br />

€ 22.– (D) | € 22.70 (A) | sFr. 28.00<br />

ISBN: 978-3-03876-228-7 | WG 287 | lieferbar<br />

Umberto Galimberti<br />

Das große Buch<br />

der Gefühle<br />

50 Emotionen von Angst bis Zuversicht<br />

232 Seiten, Hardcover, ab 10 Jahren<br />

Fadenheftung, Format: 17 x 24 cm<br />

€ 22.– (D) | € 22.70 (A) | sFr. 28.00<br />

ISBN: 978-3-03876-220-1 | WG 287 | lieferbar<br />

18 Sachbuch für Kinder


NEUERSCHEINUNG<br />

Umberto Galimberti<br />

Das Buch der<br />

großen Fragen<br />

Was wirklich zählt im Leben<br />

224 Seiten, Hardcover, ab 10 Jahren<br />

Fadenheftung, Format: 17 x 24 cm<br />

€ 22.– (D) | € 22.70 (A) | sFr. 28.00<br />

ISBN: 978-3-03876-310-9 | WG 280 | ET: 15. Okt. 24<br />

50 Fragen zu den großen Themen des Lebens<br />

Dieses Buch ist eine Anleitung zum eigenständigen Denken. Es versammelt<br />

100 Philosophen, die über die Welt nachgedacht haben und deren<br />

Thesen bis heute Bestand haben.<br />

Aus dem Vorwort von Umberto Galimberti: »Wenn du die Philosophie<br />

für etwas Langweiliges und Abstraktes hältst und glaubst, Philosophen<br />

hätten keine Ahnung von der realen Welt, dann wird dich dieses Buch<br />

vom Gegenteil überzeugen! Die Philosophie ist heute wichtiger, lebendiger<br />

und konkreter als je zuvor. Ausgehend von leicht zugänglichen<br />

Gedanken und Überlegungen, stellt uns jede Geschichte vor eine kleine<br />

Herausforderung, auf die wir mit den Überlegungen eines großen Philosophen<br />

antworten können. Gemeinsam mit Sokrates, Kant, Voltaire,<br />

Arendt, Popper und vielen weiteren Philosophen aus allen Epochen und<br />

Ländern lernen wir, über ein breites Spektrum von Themen nachzudenken<br />

– von Naturereignissen bis zum Wesen des Menschen, von der<br />

Sprache bis zur Liebe und der Existenz Gottes.«<br />

UMBERTO GALIMBERTI (geb. 1942 in Monza), ist ein<br />

bekannter italienischer Philosoph, Psychoanalytiker und<br />

Universitätsdozent. Nach seinem Studium der Philosophie<br />

und Psychologie ist er derzeit ordentlicher Professor<br />

für Geschichtsphilosophie an der Universität Venedig.<br />

Bis 1999 war er außerordentlicher Professor, davor<br />

(von 1976 bis 1983) Professor für Kulturanthropologie.<br />

Seit 1985 ist er ordentliches Mitglied der Internationalen<br />

Vereinigung für Analytische Psychologie.<br />

Quello che vedi<br />

è reale?<br />

In uno dei suoi quadri più famosi il pittore<br />

René Magritte ha dipinto una bella pipa.<br />

Sotto però ha scritto: “Questa non è una pipa”.<br />

Cosa intende dire? Vuole forse ingannarci,<br />

oppure ha ragione a scriverlo?<br />

■ Für kleine und große Leserinnen und Leser, die mehr über die großen<br />

Themen des Lebens wissen wollen: Freiheit, Selbstbestimmung,<br />

Identität oder eine gerechtere Gesellschaft<br />

Tutto si trasforma?<br />

Se qualcuno ti dicesse che la Torre Eiffel,<br />

che è fatta di migliaia di tonnellate di ferro,<br />

cambia dimensioni più di una volta ogni anno,<br />

ci crederesti? Forse no. Eppure è così.<br />

Riesci a immaginare perché?<br />

■ Von Fragen wie »Fühlst du dich frei?« über »ideales Zusammenleben«<br />

bis hin zu »Wer sind wir wirklich?«<br />

■ Vom Geschichtsphilosophen und Psychologen Umberto Galimberti<br />

geschrieben für Kinder, Jugendlicher und Erwachsene.<br />

19


20 Novität Bastelbuch<br />

Paket<br />

12/10


PRESSE-TITEL<br />

Joséphine Seblon<br />

Robert Sae-Heng<br />

Bauen?<br />

Kann ich!<br />

20 Bastelideen – inspiriert von<br />

großen Bauwerken<br />

96 Seiten, Paperback, ab 4 Jahren<br />

Fadenheftung, 21,5 x 28 cm | WG 295<br />

€ 18.– (D) | € 18.70 (A) | sFr. 25.00<br />

ISBN: 978-3-03876-306-2 | ET: 25. Sept. <strong>2024</strong><br />

Auf kreative Weise die Welt der Architektur entdecken<br />

Dieses Buch nutzt die anhaltende Faszination, die kleine Kinder vom<br />

Bauen haben, um ihnen Architektur und Bauwerke aus aller Welt näher<br />

zu bringen. Mit zwanzig kreativen und leicht umzusetzenden Bastel-Projekten,<br />

die von berühmten Gebäuden und architektonischen Wundern<br />

inspiriert sind, bietet das Buch Eltern, Erziehungsberechtigten und Lehrkräften<br />

die Möglichkeit, gemeinsam mit Kindern kreativ zu sein. Die<br />

Mini-Architekten können aus einer Vielzahl von einfach zu realisierenden<br />

Projekten wählen, die nicht mehr als fünf Minuten Aufbau- und fünf<br />

Minuten Aufräumzeit erfordern, wie z. B. der Bau einer mittelalterlichen<br />

Burg aus Klopapierrollen, die Nachbildung von Gaudís Sagrada Família<br />

mit Zahnstochern und Marshmallows, die Gestaltung eines Opernhauses<br />

aus Papptellern oder der Bau eines eigenen Eiffelturms aus Trinkhalmen.<br />

Jedes Projekt wird begleitet von fotografischen Reproduktionen berühmter<br />

Bauwerke sowie witzigen Fakten über die Konstrukteure und Kulturen,<br />

die sie geschaffen haben, um kleine Kinder mit der kreativen Welt<br />

der Architektur vertraut zu machen.<br />

JOSÉPHINE SEBLON studierte Kunstgeschichte an der<br />

École du Louvre und arbeitet heute im Verlagswesen in<br />

London. Sie ist Mitorganisatorin von VIEW, einem Festival<br />

für Kunstgeschichte am Institut Français in London,<br />

und hat festgestellt, dass das Gestalten von Kunst mit<br />

ihren beiden kleinen Kindern für alle Beteiligten eine<br />

tolle Lernerfahrung ist.<br />

ROBERT SAE-HENG ist Illustrator und Künstler mit einem<br />

BA der University for the Creative Arts, London. Er<br />

hat mexikanische und thailändische Wurzeln, begann<br />

seine Kindheit auf einer Farm in Mexiko und zog als<br />

Teenager nach Großbritannien.<br />

Ebenfalls lieferbar:<br />

ISBN 978-3-03876-271-3<br />

■ Das Buch nutzt die kindliche Begeisterung für das Bauen,<br />

um Architektur aus aller Welt kennenzulernen.<br />

■ Die Schritt-für-Schritt- Anleitungen machen diese Projekte<br />

zu einem Kinderspiel.<br />

■ Intelligente Bastelideen, die Neugier und Fantasie anregen.<br />

21


TOPSELLER<br />

KUNST<br />

Michael Bird<br />

Kate Evans<br />

Vincents Sternennacht<br />

Eine Kunstgeschichte für Kinder<br />

336 Seiten, Hardcover, ab 10 Jahren<br />

Fadenheftung, 20 x 28 cm<br />

€ 34.– (D) | € 34.90 (A) | sFr. 39.00<br />

ISBN: 978-3-03876-270-6 | WG 288 | 25. Sept. <strong>2024</strong><br />

A<br />

U<br />

F<br />

5.<br />

L<br />

G<br />

A<br />

E<br />

Der weltweite Bestseller zur Kunstgeschichte – unser<br />

Longseller geht in die 5. Auflage!<br />

Diese Geschichte der Kunst beginnt mit dem Löwenmenschen vor<br />

40.000 Jahren in einer Höhle in Deutschland und endet mit Ai Weiwei<br />

auf einem Fußweg in Peking im Jahr 2014. In der Zwischenzeit treffen<br />

wir über 50 Künstlerinnen und Künstler an allen möglichen Orten: an<br />

einem Berg, in einem Steinbruch und mitten in der Wüste, in Hütten<br />

und Dampfbooten, Palästen und Gräbern – und natürlich in Ateliers<br />

und Werkstätten. Der Kunsthistoriker Michael Bird und die Illustratorin<br />

Kate Evans haben mit »Vincents Sternennacht« ein unvergessliches<br />

Buch geschaffen, das lange Freude bereitet. Eine wunderschön erzählte<br />

und großartig illustrierte Einführung in die Kunst für jedes Bücherregal<br />

und jeden Nachttisch.<br />

MICHAEL BIRD ist Autor, Kunsthistoriker und Radiomoderator.<br />

Zu seinen erfolgreichen Büchern gehören »100<br />

Ideas that Changed Art« sowie mehrere Bücher über<br />

moderne Kunst und und eine Anthologie von Kindergedichten.<br />

Er veröffentlichte zahlreiche Essays und Artikel<br />

und hält Vorlesungen. Derzeit hat er eine Goodison Fellowship<br />

an der British Library inne, wo er die mündlich<br />

überlieferte Geschichte der modernen britischen Kunst<br />

unterrichtet.<br />

KATE EVANS schloss 2006 ihr Studium der Illustration<br />

mit einem BA Hons ab. Seitdem arbeitet sie als freiberufliche<br />

Illustratorin für Kunden wie Harper Collins,<br />

»The Guardian«, Macmillan Books, National Geographic,<br />

Transport of London und das »V&A Magazine«. Sie<br />

gestaltete Ausstellungen in Bristol, Bath, London und<br />

Stockholm. Sie lebt und arbeitet in Bristol.


Ő Niki de Saint Phalle [niki de szen fall], aki szobrokat készített, hatalmas, színes emberi alakokat.<br />

Művészete a női test szabadságáról és szépségéről szól. Szobrai ott vannak szerte a világban,<br />

nemcsak múzeumokban, hanem városi tereken, parkokban is. Műtermét gyakran költöztette,<br />

dolgozott Párizsban, New Yorkban, Kaliforniában, Svédországban és Olaszországban. Aki egyetlen<br />

szobrát is látta élőben, az mindig felismeri jellegzetes alakjait.<br />

– Milyen vidám ez a hely!<br />

Csupa színes, nagy szobor.<br />

Pufók nők tarka<br />

ruhákban, akik úgy ugrálnak<br />

és szálldosnak,<br />

mintha lufiból lennének.<br />

Miért ilyen ducik<br />

ezek a nők?<br />

– Niki nagyon szép,<br />

karcsú lány volt,<br />

olyan gyönyörű,<br />

hogy kamasz lányként<br />

már fotómodellként<br />

dolgozott.<br />

Olyan felkapott modell<br />

volt, hogy az ötvenes<br />

évek legmenőbb<br />

újságjai, a Vogue és a Life<br />

magazin címlapján is szerepelt.<br />

De aztán elege lett az<br />

önsanyargató modelléletből,<br />

és elkezdett igazi nőket formálni<br />

a szobrain. Vaskos combú, nagy fenekű,<br />

nagy hasú, óriás mellű nőket. Olyanokat, amilyenek<br />

az őskori szobrokon is megjelentek. Amilyen évszázadokon<br />

át a női eszménykép volt. Termékeny és boldog nőket. Első<br />

modellje legjobb barátnője volt, várandósan.<br />

– Olyan boldogok és könnyedek ezek a szobrok!<br />

– Niki Nana-szobroknak nevezte őket. A szó olyasmit jelent,<br />

hogy csajok. Mindenféle mutatványokat végeznek, fejre<br />

állnak, bukfenceznek, úsznak, repülnek, táncolnak. Niki azt<br />

akarta ezzel kifejezni, hogy nőnek lenni nagyszerű dolog!<br />

Akármilyen is a tested, örülj, és légy boldog, hogy nő lehetsz.<br />

– Miből vannak ezek a formák? Megtapogathatom?<br />

– Eleinte szövetből, gipszből formázta őket, de aztán leginkább<br />

műanyagokat, poliésztert használt, amivel nagy<br />

méretben és élénk színekkel tudott dolgozni. Ez akkoriban<br />

volt, amikor Andy Warhol is a színes, pop-artos képeit<br />

nyomtatta.<br />

– Némelyik olyan kedves, hogy legszívesebben átölelném<br />

és belebújnék.<br />

74<br />

– Képzeld, művész barátaival együtt 1966-ban készítettek<br />

egy óriási nőszobrot, ami 23 méter hosszú és 6 méter széles<br />

volt, és 6 tonnát nyomott. Úgy nevezték: HON, vagyis svédül:<br />

ő (nőnem). Az óriási szobor belsejében sétálni lehetett,<br />

volt benne egy kis mozi, tejivó, kanapék, akvárium aranyhalakkal,<br />

és még csúszda is a gyerekeknek. A szobor hatalmas<br />

sikert aratott, több mint százezer ember látta három hónap<br />

alatt, de aztán sajnos lebontották.<br />

– De kár, pedig úgy sétálnék egy ilyen színes szoborban!<br />

– Hát, ha benne nem is, de sok más szobra között megteheted!<br />

Niki ugyanis a világ számos pontján állított fel Nanákat<br />

a köztereken. Csinált belőlük játszóteret, parkot, sőt még<br />

szökőkutat is. Olaszországban egy egész parkot népesített<br />

be képzeletbeli lényeivel, kedves szörnyeivel, amiket<br />

mindenféle anyagból: mozaikból, kavicsokból, üvegtörmelékből<br />

épített. Ott a tarot kártya lapjainak figuráit keltette<br />

életre. A park megépítésének hatalmas költségét pedig<br />

azzal fedezte, hogy kitalált és piacra dobott egy különleges<br />

parfümillatot, amely ma is nagyon népszerű márka.<br />

– Biztos az illatai is olyan vidámak és csajosak, mint a Nanaszobrok.<br />

Szívesen beleszagolnék egybe.<br />

Niki de Saint Phalle számos szobrát városi köztéren állították fel. A szobraival berendezett park (Tarot Garden) Olaszországban, Bomarzo településen<br />

található. Párizsban, a Pompidou Központ előtt férjével, Jean Tinguelyvel [zsan tengeli] együtt készített szökőkútszobrokat.<br />

Németország fővárosába, Berlinbe érkeztünk, 1995-ben vagyunk,<br />

és hatalmas munka folyik, éppen becsomagolják a német Parlament<br />

épületét Christo [krisztó] és felesége, Jeanne-Claude [zsánklód]<br />

irányítása alatt. Berregnek a munkagépek, dolgoznak a daruk. Mindenki<br />

sárga védősisakot visel.<br />

– Itt tényleg komoly<br />

építkezés zajlik! Az ott<br />

a művész és a felesége,<br />

akik úgy néznek<br />

ki, mint az építésvezetők?<br />

De miért takarják<br />

le ezt az óriási<br />

épületet? Talán restaurálni<br />

fogják?<br />

– Nem, az akció kitalálója<br />

Christo és<br />

Jeanne-Claude. Kettejük<br />

művészi védjegye<br />

az, hogy becsomagolnak<br />

különböző<br />

városi épületeket és<br />

tájrészleteket. Most éppen a berlini Parlament épületét.<br />

– De miért kell becsomagolni egy épületet?<br />

– Te mikor csomagolsz be dolgokat?<br />

– Hát, akkor, ha el akarom rejteni… mondjuk a szülinapi<br />

ajándékot. Vagy ha meg akarom védeni, amikor fóliát húzunk<br />

otthon a bútorokra festéskor.<br />

– És milyen érzést kelt benned, ha egy dolog be van csomagolva?<br />

– Kíváncsi leszek… és kicsit bosszant is, hogy nem láthatom.<br />

Mint a városban, amikor a felújítás alatt álló épületeket<br />

eltakarják előlünk.<br />

– Christo művészete is ilyesmi gondolatokat kelt. Ha becsomagolsz<br />

valamit, azzal véded, de el is rejted, kivonod<br />

a forgalomból. És mivel az emberekben kíváncsiságot és<br />

meghökkenést kelt, felhívja rá a figyelmet. Christo és felesége<br />

azért rejt el dolgokat, hogy rájuk irányítsa a figyelmet.<br />

Először az ausztrál főváros, Sydney tengerpartján álló sziklákat<br />

csomagolták be, aztán szövetből egy 40 kilométeres<br />

kerítést húztak San Francisco közelében, de volt, hogy egy<br />

egész szigetcsoportok beburkoltak.<br />

– És itt, Berlinben miért pont ezt az épületet választották ki?<br />

– Christoék mindig okkal választanak ki egy helyet vagy<br />

épületet. A Reichstag épülete a demokráciát jelképezi,<br />

1933-ban, Hitler hatalomra kerülésekor felgyújtották, de<br />

később, a háború után helyreállították. Most pedig pár<br />

Christo és Jean-Claude munkái weboldalukon összegyűjteve láthatóak: https://christojeanneclaude.net<br />

75<br />

évvel azután vagyunk, hogy lebontották a Németországot<br />

kettéosztó berlini falat, és a hidegháborús évek után ismét<br />

egyesülhetett a két országrész. De van, hogy környezetvédelmi<br />

céllal lendültek akcióba.<br />

– Elképesztő nagy munka lehet egy ilyen! Nem is ők csinálják,<br />

csak irányítanak.<br />

– Valóban hatalmas munka, és még nagyobb előkészítést<br />

igényel. A Reichstag becsomagolását huszonnégy éves<br />

előkészítés előzte meg. Nem egyszerű meggyőzni a hivatalnokokat<br />

arról, hogy egy ilyen beavatkozást engedélyezzenek.<br />

Christo rengeteg vázlatot, tervet, makettet készít<br />

egy ilyen esemény előtt. Ezek kiállításából, eladásából fedezi<br />

egy-egy akció költségét. A műalkotás nemcsak maga<br />

a csomagolás, mert azt pár hét múlva lebontják, hanem<br />

az egész elképzelés, koncepció, maga az engedélyezési és<br />

kivitelezési folyamat, a vázlatokkal együtt.<br />

– Tényleg, nem is gondoltam rá, hogy mennyi pénzbe kerülhet<br />

egy ilyen.<br />

– A berlini Parlament becsomagolása hetek óta tart, kilencven<br />

hivatásos hegymászó, százhúsz szerelő vesz részt<br />

a munkában. És amikor<br />

elkészül, mindössze<br />

két hétig<br />

lehet majd megnézni.<br />

Amikor lebontják,<br />

a több mint<br />

százezer négyzetméternyi<br />

műanyag<br />

szövetet és a 15<br />

kilométer kötelet<br />

újra fogják<br />

hasznosítani.<br />

– Nagyon szép<br />

lesz ezzel az ezüst<br />

színű anyaggal és<br />

a kék kötelekkel. Megyek,<br />

én is segítek<br />

hajtogatni.<br />

NOVITÄT<br />

KUNST<br />

PRESSE-SCHWERPUNKT<br />

Emese Revesz<br />

Alexandra Grela<br />

Wo Kunst<br />

gemacht wird<br />

Künstlern über die Schulter geschaut<br />

88 Seiten, geb., Format 28 x 34 cm, ab 8 Jahren<br />

Euro (D) 25.– | Euro (A) 25.70 | CHF 33.–<br />

ISBN 978-3-03876-284-3, WG 288, ET: 20. Aug <strong>2024</strong><br />

Ein grandioses Buch voller Aha-Erlebnisse und<br />

Mitmach-Seiten über die spannende Welt der Kunst<br />

Was Emese Révész, Kunsthistorikerin, und Alexandra Grela, Malerin und<br />

Illustratorin, präsentieren eine Geschichte der Kunst, von den Höhlenmalereien<br />

von Altamira bis zu den Graffiti von Banksy, mit Bildern von<br />

25 Künstlerinnen und Künstlern von epochaler Bedeutung. Alle Szenen<br />

spielen sich im Atelier ab, dem Ort, an dem die Kunst geboren wird, dem<br />

Ort der eigentlichen Schöpfung.<br />

Mit Humor und Verspieltheit zieht das mehrfach preisgekrönte Buch die<br />

Leserschaft in die verschiedenen Stile und Epochen hinein und macht so<br />

die Trends, die Techniken, die Visionen einer Epoche, die sich wandelnden<br />

Arbeitstechniken und die Art und Weise des Schaffens greifbar. Gleichzeitig<br />

können wir beobachten, wie sich die Umgebung der Menschen im<br />

Laufe der Zeit verändert hat.<br />

Die Illustrationen sind immer im Stil der jeweiligen Zeit gehalten und<br />

bieten als kleines Extra einige Elemente, die dort nicht hingehören und<br />

von den Leserinnen und Lesern gesucht (und gefunden) werden sollen.<br />

Egy pop-art szobrász műterme:<br />

Niki de Saint Phalle<br />

Műterem az egész világ:<br />

Christo, a tájművész<br />

■ Ein faszinierendes Kunstbuch für Kinder, das den Schwerpunkt auf<br />

die Entstehung der Kunstwerke in den Ateliers legt.<br />

■ Einzigartig illustriert und mehrfach mit Preisen ausgezeichnet:<br />

Bestes <strong>Kinderbuch</strong> 2023 & Beste Illustratorin & Bester Newcomer<br />

23


DIE COLLAGEN-BESTSELLER<br />

AUS DEM MIDAS VERLAG<br />

5. Aufl.<br />

NEU<br />

Maria Rivans<br />

Das große Buch der Collagen<br />

208 Seiten, Paperback., Format 24 x 31 cm<br />

Euro (D) 20.– | Euro (A) 20.90 | CHF 25.–<br />

ISBN 978-3-03876-198-3, WG 411, lieferbar<br />

Paula Gonzalez<br />

Das unglaubliche Collagen Buch<br />

208 Seiten, Paperback., Format 24 x 31 cm<br />

Euro (D) 20.– | Euro (A) 20.90 | CHF 25.–<br />

ISBN 978-3-03876-298-0, WG 413, ET: Sept <strong>2024</strong><br />

Ebenfalls lieferbar:<br />

64 S., Großformat, € 25.-<br />

ISBN 978-3-03876-288-1<br />

128 S., Paperback, € 20.-<br />

ISBN 978-3-03876-253-9<br />

128 S., Paperback, € 20.-<br />

ISBN 978-3-03876-261-9


NEU IM PROGRAMM:<br />

TRENDTHEMA AUSMALBÜCHER<br />

Siobhan Ferguson / Lucy Hester<br />

PARIS - Das Ausmalbuch<br />

96 Seiten, Paperback., Format 22 x 22 cm, ab 4 Jahren<br />

Euro (D) 16.– | Euro (A) 16.90 | CHF 22.–<br />

ISBN 978-3-03876-313-0, WG 413, ET: 25. Juni <strong>2024</strong><br />

Siobhan Ferguson / Lucy Hester<br />

LONDON - Das Ausmalbuch<br />

96 Seiten, Paperback., Format 22 x 22 cm, ab 4 Jahren<br />

Euro (D) 16.– | Euro (A) 16.90 | CHF 22.–<br />

ISBN 978-3-03876-314-7, WG 413, ET: 25. Juni <strong>2024</strong><br />

Ebenfalls lieferbar:<br />

84 S., Paperback, € 17.90<br />

ISBN 978-3-03876-123-5<br />

84 S., Paperback, € 17.90<br />

ISBN 978-3-03876-101-3<br />

21


HIGHLIGHTS<br />

BILDERBUCH<br />

Hughes / Massini<br />

Marie und die Meerjungfrau<br />

32 S., geb., ab 4, € 15.00<br />

ISBN 978-3-03876-282-9<br />

Susan Quinn<br />

Mein großartiger Papa<br />

32 S., geb., ab 4, € 15.00<br />

ISBN 978-3-03876-239-3<br />

Corrinne Averiss<br />

Hoffnung<br />

32 S., geb., ab 4, € 15.00<br />

ISBN 978-3-03876-204-1<br />

Andros / Morstadt<br />

Das Kleid und das Mächen<br />

32 S., geb., ab 4, € 15.00<br />

ISBN 978-3-03876-195-2<br />

Ragnhild Scamell<br />

Wer mag Wolfie?<br />

32 S., geb., ab 4, € 15.00<br />

ISBN 978-3-03876-182-2<br />

Jessica Martinello<br />

Monster aufräumen<br />

32 S., geb., ab 4, € 15.00<br />

ISBN 978-3-03876-191-4<br />

Jessica Martinello<br />

Monster Zähne putzen<br />

32 S., geb., ab 4, € 15.00<br />

ISBN 978-3-03876-212-6<br />

Olivier Dupin<br />

Anna und die Bücherbande<br />

32 S., geb., ab 4, € 15.00<br />

ISBN 978-3-03876-167-9<br />

Catherine Metzmeyer<br />

Die Katzenbande<br />

32 S., geb., ab 4, € 15.00<br />

ISBN 978-3-03876-230-0<br />

26


HIGHLIGHTS<br />

BILDERBUCH<br />

Ben Lerwill<br />

Eine Welt, viele Farben<br />

40 S., geb., ab 4, € 18.00<br />

ISBN 978-3-03876-226-3<br />

Joan Negrescolor<br />

Die Stadt der Tiere<br />

40 S., geb., ab 6, € 18.00<br />

ISBN 978-3-03876-155-6<br />

Eduarda Lima<br />

Der Streik der Tiere<br />

40 S., geb., ab 6, € 18.00<br />

ISBN 978-3-03876-232-4<br />

Marilyn Singer<br />

So sagt man, ich liebe dich<br />

40 S., geb., ab 4, € 18.00<br />

ISBN 978-3-03876-268-3<br />

Ben Lerwill<br />

Eine Welt, ein Augenblick<br />

40 S., geb., ab 4, € 18.00<br />

ISBN 978-3-03876-249-2<br />

Katie Cottle<br />

Der grüne Riese<br />

32 S., geb., ab 4, € 15.00<br />

ISBN 978-3-03876-138-9<br />

Katie Cottle<br />

Der blaue Riese<br />

32 S., geb., ab 4, € 15.00<br />

ISBN 978-3-03876-193-8<br />

Kaisa Happonen<br />

MUR und die Blaubeere<br />

40 S., geb., ab 4, € 15.00<br />

ISBN 978-3-03876-137-2<br />

Kaisa Happonen<br />

Ein Bär namens MUR<br />

40 S., geb., ab 4, € 15.00<br />

ISBN 978-3-03876-120-4<br />

27


HIGHLIGHTS<br />

SACHBUCH<br />

Riccardo Francaviglia<br />

Atlas der Entdecker<br />

88 S., Großformat, € 25.00<br />

ISBN 978-3-03876-241-6<br />

Ricardo Francaviglia<br />

Atlas der Entdeckerinnen<br />

88 S., Großformat, ab 8, € 25.00<br />

ISBN 978-3-03876-240-9<br />

Miralda Colombo<br />

Atlas der Städte<br />

96 S., Großformat, ab 8, € 25.00<br />

ISBN 978-3-03876-165-5<br />

Miralda Colombo<br />

Helden-Atlas<br />

96 S., Großformat, ab 8, € 25.00<br />

ISBN 978-3-03876-150-1<br />

Loris Stella<br />

Atlas der Wissenschaften<br />

88 S., Großformat, ab 8, € 25.00<br />

ISBN 978-3-03876-256-0<br />

Mauro Munafo<br />

Fake News<br />

128 S., Paperback, € 14.90<br />

ISBN 978-3-03876-545-5<br />

Valentina Giannella<br />

Green Nation Revolution<br />

128 S., Paperback, € 14.90<br />

ISBN 978-3-03876-164-8<br />

Letizia Gabaglio<br />

Die großen Epidemien<br />

128 S., Paperback, € 14.90<br />

ISBN 978-3-03876-541-7<br />

Valentina Giannella<br />

Nein zu Rassismus<br />

128 S., Paperback, € 14.90<br />

ISBN 978-3-03876-546-2<br />

28


HIGHLIGHTS<br />

SACHBUCH<br />

Andy Seed / Sam Caldwell<br />

Wer hat die Nase vorn?<br />

64 S., geb., ab 10, € 22.00<br />

ISBN 978-3-03876-280-5<br />

Umberto Galimberti<br />

Das große Buch der Gefühle<br />

232 S., geb., ab 10, € 22.00<br />

ISBN 978-3-03876-220-1<br />

Umberto Galimberti<br />

Das große Buch der Philosophie<br />

224 S., geb., ab 10, € 22.00<br />

ISBN 978-3-03876-228-7<br />

Mary Richards<br />

Die Geschichte der Wörter<br />

96 S., geb., ab 10, € 22.00<br />

ISBN 978-3-03876-225-6<br />

Mary Richards<br />

Die Geschichte der Musik<br />

96 S., geb., ab 10, € 22.00<br />

ISBN 978-3-03876-200-3<br />

Laura Fraile<br />

Atlas der bedrohten Tiere<br />

48 S., geb., € 20.00<br />

ISBN 978-3-03876-273-7<br />

Jake Williams<br />

Darwins große Reise<br />

96 S., geb., € 20.00<br />

ISBN 978-3-03876-151-8<br />

Alessandro Baricco<br />

The GAME<br />

120 S., geb., ab 8, € 18.00<br />

ISBN 978-3-03876-180-8<br />

Renzo Piano<br />

Auf der Suche nach Atlantis<br />

160 S., geb., ab 8, € 22.00<br />

ISBN 978-3-03876-205-8<br />

29


DAS BESONDERE<br />

BUCH<br />

José Jorge Letria<br />

Der Krieg<br />

64 S., geb., € 18.00<br />

ISBN 978-3-03876-134-1<br />

Khalil Gibran<br />

Der Prophet<br />

48 S., geb., ab 8, € 18.00<br />

ISBN 978-3-03876-194-5<br />

Maude Nepveu-Villeneuve<br />

Thea und die Dornen<br />

32 S., geb., ab 8, € 15.00<br />

ISBN 978-3-03876-231-7<br />

Ann Rand<br />

Edward und das Pferd<br />

40 S., geb., ab 6, € 18.00<br />

ISBN 978-3-03876-223-2<br />

Philip Hopman<br />

Audrey & Hubert<br />

32 S., geb., ab 6, € 18.00<br />

ISBN 978-3-03876-169-3<br />

Madalena Moniz<br />

Ich bin heute...<br />

64 S., geb., ab 4, € 15.00<br />

ISBN 978-3-03876-121-1<br />

José Jorge Letria<br />

Wenn ich ein Buch wäre<br />

64 S., geb., ab 4, € 15.00<br />

ISBN 978-3-03876-104-4<br />

Piret Raud<br />

Das Ohr<br />

32 S., geb., ab 8, € 15.00<br />

ISBN 978-3-03876-156-3<br />

Piret Raud<br />

Das Meer<br />

32 S., geb., ab 8, € 15.00<br />

ISBN 978-3-03876-201-0<br />

30


KUNST FÜR<br />

KINDER<br />

David Hockney<br />

Die Welt der Bilder für Kinder<br />

128 S., geb., ab 8, € 22.00<br />

ISBN 978-3-03876-144-0<br />

A<br />

U<br />

5.<br />

F<br />

L<br />

G<br />

A<br />

E<br />

Alice Harman<br />

Mona Lisa & die anderen<br />

96 S., geb., ab 8, € 22.00<br />

ISBN 978-3-03876-269-0<br />

Alice Harman<br />

Kunst mal anders<br />

96 S., geb., ab 8, € 19.90<br />

ISBN 978-3-03876-168-6<br />

Aaron Rosen<br />

Eine Reise durch die Kunst<br />

144 S., geb., ab 8, € 19.90<br />

ISBN 978-3-03876-124-2<br />

Michael Bird<br />

Vincents Sternennacht<br />

336 S., geb., ab 8, € 34.00<br />

ISBN 978-3-03876-270-6<br />

Blonay / Garcia<br />

Frida & Diego<br />

48 S., geb., € 20.00<br />

ISBN 978-3-03876-252-2<br />

Monica Foggia<br />

David Hockney - Der letzte Maler<br />

144 S., geb, ab 8, € 22.00<br />

ISBN 978-3-03876-278-2<br />

Marion Deuchars<br />

ART PLAY - Das Spiel mit Kunst<br />

240 S., Pb, ab 6, € 24.90<br />

ISBN 978-3-03876-102-0<br />

Joséphine Seblon<br />

Kunst? Kann ich!<br />

96 S., Pb, ab 6, € 18.00<br />

ISBN 978-3-03876-271-3<br />

31


AUSLIEFERUNGEN<br />

VERLAGSVERTRETUNGEN<br />

Deutschland<br />

Prolit Verlagsauslieferung<br />

Siemensstraße 16<br />

D 35463 Fernwald<br />

Tel +49 (0) 641 943 93 31<br />

Fax +49 (0) 641 943 93 39<br />

Verlagsbetreuer: Jens Vogt<br />

j.vogt@prolit.de<br />

Österreich<br />

Mohr Morawa Buchvertrieb<br />

Sulzengasse 2<br />

A 1230 Wien<br />

Tel +43 1 680 14 0<br />

Fax +43 1 688 71 30<br />

bestellung@mohrmorawa.at<br />

Bayern<br />

Barbara-Sophia Voglmaier<br />

Büro: Dr. Hilde Heindl<br />

c/o CoLibris Buchhandlung<br />

Leonrodstraße 19<br />

D - 80634 München<br />

Tel +49 (0) 89-76729-289<br />

Fax +49 (0) 89-76729-394<br />

voglmaier@sinolog.de<br />

Baden-Württemberg<br />

Verlagsvertretung Felix Wegener<br />

Daiserstraße 44b, 81371 München<br />

Tel +49 (0) 170 73 833 47<br />

Fax +49 (0) 89 54 85 81 00<br />

verlagsvertretung@felixwegener.de<br />

Berlin, Brandenburg, Sachsen,<br />

Sachsen-Anhalt, Thüringen,<br />

Mecklenburg-Vorpommern<br />

buchart, Peter Jastrow,<br />

Frank Jastrow, Jan Reuter<br />

Cotheniusstr. 4, D 10407 Berlin<br />

Tel +49 (0) 30 447 32 180<br />

Fax +49 (0) 30 447 32 181<br />

service@buchart.org<br />

Hamburg, Niedersachsen,<br />

Schleswig-Holstein, Bremen<br />

Peter Jastrow, Frank Jastrow<br />

service@buchart.org<br />

Schweiz<br />

Österreich<br />

Vertreter Gebiet Ost<br />

Birgit Raab<br />

Kollersteig 2<br />

A 3400 Klosterneuburg<br />

Tel +43 (0) 664 846 28 98<br />

Mail: birgit.raab@<br />

mohrmorawa.at<br />

Vertreter Gebiet West<br />

Kent William<br />

Linke Brückenstrasse 57/1/4<br />

A 4040 Linz<br />

Tel +43 (0) 664 88 70 63 39<br />

Mail: kent.william@mohrmorawa.at<br />

Schweiz<br />

Schweizer Buchzentrum<br />

Industriestrasse Ost 10<br />

CH 4614 Hägendorf<br />

Tel +41 (0) 62 209 26 26<br />

Fax +41 (0) 62 209 26 27<br />

kundendienst@buchzentrum.ch<br />

Nordrhein-Westfalen, Hessen,<br />

Rheinland-Pfalz, Saarland<br />

Michael Schikowski<br />

Eckernförder Str. 16, D 51065 Köln<br />

Tel +49 (0) 221 6 087 038<br />

Fax +49 (0) 221 92 428 232<br />

schikowski@immerschoensachlich.de<br />

Katrin Poldervaart<br />

c/o Buchzentrum AG<br />

Industriestrasse Ost 10<br />

CH 4614 Hägendorf<br />

Mob +41 79 916 71 23<br />

Mail: katrin.poldervaart@<br />

buchzentrum.ch<br />

Betreuung Fachhandel<br />

Mohr Morawa Buchvertrieb<br />

Sulzengasse 2,<br />

A 1230 Wien<br />

Tel +43 1 680 14 0<br />

Fax +43 1 688 71 30<br />

bestellung@mohrmorawa.at<br />

<strong>Midas</strong> ist Premiumverlag bei VLB-TIX<br />

<strong>Midas</strong> Verlag AG<br />

Gregory C. Zäch<br />

Dunantstrasse 3<br />

CH 8044 Zürich<br />

Tel +41 (0) 44 242 61 02<br />

Fax +41 (0) 44 242 61 05<br />

kontakt@midas.ch<br />

Vertriebsleitung<br />

Marcel Ramirez<br />

Ellingerweg 74<br />

D 81673 München<br />

Tel +49 (0) 172 212 579 2<br />

Fax +49 (0) 89 600 35 457<br />

marcelramirez@gmx.de<br />

Website: www.midas.ch<br />

Newsletter: kontakt@midas.ch<br />

Social Media: @midasverlag

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!