Geschäftsbericht 2011 - VR Bank Steinlach-Wiesaz-Härten eG

vrbank.swh.de

Geschäftsbericht 2011 - VR Bank Steinlach-Wiesaz-Härten eG

Geschäftsbericht 2011

Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt.

Wir machen den Weg frei.

VR Bank

Steinlach-Wiesaz-Härten


2

Gottlob Heller

Firmenkundengeschäft

Öffentlichkeitsarbeit

Vertrieb

Der Geschäftsbericht 2011

Mit freundlicher Empfehlung

„Mehr

als nur

Kunde

sein.“

Mit freundlicher Empfehlung

überreichen wir Ihnen unseren Geschäftsbericht für das Jahr 2011

Reiner Futter

Betrieb

Steuerung

Werner Rockenbauch

Marktfolge

Qualitätssicherung

Der Vorstand

Karl Werner Speidel

Privatkundengeschäft

Eigenhandel


Tagesordnung

für die ordentliche Generalversammlung der

VR Bank Steinlach-Wiesaz-Härten eG

am Freitag, 11. Mai 2012, um 20.00 Uhr

in der Gomaringer SPORT und KULTUR Halle

1. Eröffnung und Begrüßung durch den

Aufsichtsratsvorsitzenden

2. Bericht des Vorstandes über das Geschäftsjahr 2011 mit

Bekanntgabe des Jahresabschlusses zum 31.12. 2011

3. Bericht des Aufsichtsrates über seine Tätigkeit

3

Die Generalversammlung 2012

Tagesordnung

4. Bericht über die gesetzliche Prüfung, Erklärung des Aufsichtsrates

hierzu sowie Beschlussfassung über den Umfang der Bekanntgabe

des Prüfungsberichts

5. Beschlussfassung über die Feststellung des

Jahresabschlusses 2011 und die Verwendung des

Jahresüberschusses

6. Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat

7. Wahlen zum Aufsichtsrat

8. Satzungsänderung:

bisheriger Wortlaut § 10, Abs. 2, Satz 1:

„Das ausgeschiedene Mitglied hat Anspruch auf Auszahlung

des Auseinandersetzungsguthabens.“

neuer Wortlaut § 10, Abs. 2, Satz 1:

„Das ausgeschiedene Mitglied hat Anspruch auf Auszahlung

des Auseinandersetzungsguthabens; für die Auszahlung ist

die Zustimmung von Vorstand und Aufsichtsrat erforderlich.“

9. Information über die vorgesehene Verschmelzung mit der

Volksbank Mössingen eG

10. Verschiedenes

Zwischen 19.00 und 20.00 Uhr reichen wir ein kostenloses

Abendessen.

Für die Bewirtung sorgt der CVJM Gomaringen.


4

Die Organe

Vorstand und Aufsichtsrat

Vorstand und Aufsichtsrat

der VR Bank Steinlach-Wiesaz-Härten eG setzen sich zusammen:

Vorstand

Gottlob Heller, Vorstandssprecher

Reiner Futter

Werner Rockenbauch

Karl Werner Speidel

Prokura

„Die

Welt

sehen.“

Andrea Eisele

Johann Schwärzli

Markus Meier

Aufsichtsrat

Wilhelm Dentler, Gomaringen, Vorsitzender

Frank Diez, Dußlingen, stv. Vorsitzender

Gerhard Bauer, Jettenburg (bis 13. Mai 2011)

Erich Fauser, Gomaringen

Ulrike Koch, Mähringen

Martin Riehle, Kusterdingen (seit 13. Mai 2011)

Dr. Uli Römer, Bronnweiler

Thomas Schelling, Nehren

Martin Schmid, Ofterdingen

Friedrich Vollmer, Dußlingen

Dr. Karl Walker, Wankheim (bis 13. Mai 2011)

Dagmar Zehender, Ofterdingen

Verbandszugehörigkeit

Bundesverband der Deutschen Volksbanken

und Raiffeisenbanken e.V., Berlin

Baden-Württembergischer

Genossenschaftsverband e.V., Karlsruhe

Zentralbank

DZ-Bank Frankfurt


Der Vorstand berichtet

Die Wirtschaft im Jahr 2011

Im Geschäftsjahr 2011 hat sich die deutsche Wirtschaft weiter

von der schweren globalen Rezession der Jahre 2008 und 2009

erholt. Der wirtschaftliche Aufschwung aus 2010 hat sich fortgesetzt.

Nach ersten Berechnungen des Statistischen Bundesamtes

ist das Bruttoinlandsprodukt Deutschlands preisbereinigt

um kräftige 3 % expandiert. Stärker noch als in 2010 war das

Wirtschaftswachstum 2011 durch die hohe inländische Nachfrage

nach Konsum- und Investitionsgütern getrieben. Die Lage der

öffentlichen Haushalte hat sich entspannt. Die Neuverschuldungsquote

lag damit erstmals seit 2008 wieder unter der

Maastricht-Grenze von 3 %. Begünstigt durch die gute Konjunk -

tur hat sich die Arbeitsmarktlage in 2011 weiter entspannt. Die

Arbeitslosenquote nahm im Vorjahresvergleich um 0,6 Prozentpunkte

auf 7,1 % ab. Der allgemeine Preisdruck hat dagegen

etwas zugenommen. Im Jahresdurchschnitt sind die Verbraucherpreise

um 2,3 % gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB)

testete im ersten Halbjahr die Zinswende im Euro-Währungsraum.

Nach zwei Zinserhöhungen um je 0,25 % auf 1,5 % kehrte die

EZB im Spätsommer zum Krisenmodus zurück und senkte den

Leitzins zum Jahresultimo auf 1 %. Zusätzlich zu den zwei Leitzinssenkungen

wurden weitere geldpolitische Sondermaßnahmen

initiiert. Unter anderem beschloss der EZB-Rat erstmals in

seiner Geschichte langfristige Refi nanzierungsgeschäfte mit einer

Dauer von drei Jahren. Die unbotmäßige Verschuldungspolitik,

vornehmlich der GIIPS-Staaten (Griechenland, Italien, Irland,

Portugal und Spanien), brachten den Währungsraum an seine

Grenzen. Inwieweit die Stützungsmaßnahmen ausreichend sind,

bleibt abzuwarten. Zum Jahresende setzte der Euro seinen Rückgang

angesichts der sich zuspitzenden Staatsschuldenkrise fort.

Zum Jahres ultimo notierte der Euro-Dollar-Kurs bei 1,29 US-Dollar,

was einem Rückgang von etwas mehr als 4 US-Cent entspricht.

Das Jahr 2011 war für den Dax ein turbulentes Jahr. Zwar erreichte

er im Februar ein 3-Jahres-Hoch, musste jedoch zum

Jahresende, bei einem Stand von 5.898 Punkten, einen Rückgang

gegenüber dem Vorjahreszeitpunkt von 15 % hinnehmen.

Die Volks- und Raiffeisenbanken

Die Volks- und Raiffeisenbanken bleiben auf solidem Wachstumskurs.

Trotz der Turbulenzen an den Finanzmärkten konnten die

Kreditgenossenschaften in Deutschland auch 2011 wieder einen

Wachstumsschub verzeichnen. So stieg die addierte Bilanzsumme

um 23 Mrd. Euro oder 3,2 % auf insgesamt 729 Mrd. Euro.

Die Einlagen nebst Inhaberschuldverschreibungen nahmen um

11 Mrd. Euro oder 2 % auf nunmehr 544 Mrd. Euro zu. 425 Mrd.

Euro waren zum Jahresende an Krediten ausgereicht. 18 Mrd.

Euro oder 4,5 % betrug die Steigerung in 2011. Über 17 Mio.

5

Das Geschäftsjahr 2011

Der Vorstand berichtet

„Zwei

Schaukelstühle

auf der Veranda.“

Mitglieder sind Eigentümer der 1.121 Volks- und Raiffeisenbanken,

die Ende letzten Jahres in 13.350 Bankstellen ihre

Dienstleistungen Mitgliedern und Kunden anboten.

Die Entwicklung unserer VR Bank

Die VR Bank Steinlach-Wiesaz-Härten eG hat sich in 2011 sehr

erfolgreich am Markt behauptet. Die bilanziellen Wachstumsziele

wurden im Einlagen- und Kreditgeschäft überschritten. Ein verantwortungsvolles

Kosten- und Risikomanagement in Verbindung

mit auskömmlichen Margen im Zinsgeschäft beeinfl ussten die

Ertragssituation äußerst positiv. Das Betriebsergebnis gestattet

der Bank eine Dividendenausschüttung auf Vorjahresniveau und

eine ordentliche Dotierung der Rücklagen. Ein gutes Wachstum

im Kundengeschäft führte zu einer Steigerung der Bilanzsumme

um 17,1 Mio. Euro oder 5 % auf nunmehr 359 Mio. Euro.

Kundenkredite

460 Kredit- und Darlehensanträge, im Gesamtvolumen von 40

Mio. Euro, wurden in 2011 bearbeitet, bewilligt und ausbezahlt.

Dies entspricht, saldiert um die ordentlichen Tilgungen,


6

Das Geschäftsjahr 2011

Der Vorstand berichtet

einer Steigerung um 8,6 Mio. Euro oder 4,1 %. Der Bestand unserer

Kundenforderungen belief sich zum Jahresende auf 221

Mio. Euro. Mit den 52 Mio. Euro, die wir an unsere Verbundpartner

vermittelt haben, verwaltet die Bank ein Kreditvolumen

in Höhe von 273 Mio. Euro.

Kundeneinlagen

Das Vertrauen unserer Mitglieder und Kunden spiegelt sich eindrucksvoll

im Zuwachs der Kundeneinlagen wider. 14 Mio. Euro

oder 4,7 % betrug die bilanzielle Steigerung. Auf 308 Mio. Euro

summieren sich zum Jahresende die Geldanlagen bei unserer

VR Bank. Zusammen mit den Anlagen im Verbund (97 Mio.

Euro) sind unserer Bank 405 Mio. Euro anvertraut.

Erfolgsrechnung

Die Ertragslage unserer Kreditgenossenschaft ist stabil auf

einem soliden Niveau. Einer deutlichen Steigerung des Zinsüberschusses

stehen stabile Erträge im Dienstleistungsbereich

gegenüber. Kostenbewusstes Ausgabeverhalten und mode-

rate Aufwendungen im Bewertungsbereich führten zu einem

Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit von 2.899 TEUR. Der

Jahresüberschuss in Höhe von 1.296 TEUR gestattet der Bank

die Ausschüttung einer ordentlichen Dividende und eine angemessene

Dotierung der Rücklagen.

Mitgliederentwicklung

10.892 Personen waren zum Jahresende Eigentümer unserer

VR Bank Steinlach-Wiesaz-Härten eG. 300 neue Bankteilhaber

erklärten 2011 den Beitritt zu unserer Genossenschaft. Jeder

dritte Einwohner unseres Geschäftsgebietes ist somit Mitglied

bei seiner VR Bank Steinlach-Wiesaz-Härten eG. Besonders

erfreulich ist das Interesse unserer jungen Kunden an der Mitgliedschaft.

In der Region – für die Region

Als Arbeitgeber und als Steuerzahler ist unsere VR Bank ein

wichtiger Wirtschaftsfaktor in der Region. Hier sind unsere

Wurzeln und hier ist unsere Zukunft. Innerhalb unseres regional

abgegrenzten Geschäftsgebiets kommen wir unserer satzungsgemäßen

Aufgabe als genossenschaftlicher Finanzdienstleister

nach. Hier sammeln wir Einlagen und vergeben Kredite an

investitionswillige Mitglieder und Kunden. Hier erwirtschaften

wir unsere Erträge und tragen dafür Sorge, dass sie, sofern

beeinfl ussbar, auch in der Region bleiben. Es ist unsere kaufmännische

Pfl icht, auskömmliche Erträge zu erwirtschaften. Als

verantwortungsbewusste Geschäftsleiter werden wir die soliden

bilanziellen Verhältnisse unserer Bank weiter ausbauen. Als

regionales genossenschaftliches Geldinstitut ist es uns jedoch

auch ein Anliegen, die vielfältigen Aktivitäten in Kultur, Sport

und im sozialen Bereich in unserer Raumschaft zu unterstützen.

Dank und Anerkennung

Kundenzufriedenheit und geschäftlicher Erfolg stehen im

Einklang. Wir danken Ihnen, unseren Mitgliedern und Kunden,

für die vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit im

abgelaufenen Geschäftsjahr. Wir verbinden diesen Dank mit


Unsere Förderbilanz 2011

für unsere Mitglieder und unsere Region

Anzahl der Mitglieder

davon Zugänge in 2011

10.892

300

Dividendenausschüttung an unsere Mitglieder 379.425 €

Anzahl der beschäftigten Mitarbeiter

davon in Ausbildung

Steuerleistung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 761.000 €

Sozialbeiträge der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 630.000 €

Verfügbare Kaufkraft in der Region durch Gehaltszahlungen

an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 2.890.000 €

Steuerzahlung an Bund, Länder und Gemeinden

davon Steuern an Kommunen

80

7

1.055.000 €

471.000 €

Spenden an Vereine und soziale Einrichtungen,

Schulen, Sport- und Kulturförderung 51.000 €

der Bitte, dass Sie auch weiterhin durch Ihre aktive Geschäftstätigkeit

zu unserer VR Bank den gemeinsamen Erfolg sichern.

Unser Dank gilt ebenso unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Ihre hohe Leistungsbereitschaft hat es uns möglich gemacht,

Ihnen einen soliden Jahresabschluss 2011 präsentieren

zu können. Unseren genossenschaftlichen Verbundpartnern gilt

der Dank für die angenehme Zusammenarbeit im abgelaufenen

Geschäftsjahr. Der Deutschen Bundesbank, Filiale Reutlingen,

den öffentlichen Verwaltungen und Institutionen danken

wir für die unbürokratische Unterstützung. Den Mitgliedern

des Aufsichtsrates gilt unser Dank für die jederzeit konstruktive

und loyale Begleitung und kritische Würdigung unserer

Geschäftspolitik, getreu den Grundsätze der Selbsthilfe, der

Selbstverwaltung und der Selbstverantwortung.

Ausblick für 2012

Wir gehen von stabilen wirtschaftlichen und konjunkturellen

Verhältnissen für 2012 aus, wenngleich die Staatsschuldenkrise

in der Eurozone eine nicht berechenbare Unbekannte für die

kommenden Jahre bleiben wird. Auf Grund der erhöhten Kreditnachfragen

und der nach wie vor erkennbaren Sparbereitschaft

erwarten wir für die kommenden Geschäftsjahre 2012 und 2013

im Kredit- als auch im Einlagengeschäft moderate Wachstumsraten

zwischen 2 % und 3 %. Den Weg zur bedarfsgerechten

Beratung unserer Mitglieder und Kunden gehen wir weiter, zielgerichtet

und konsequent. Wir sind der festen Überzeugung,

dass dieser Weg unseren Kunden und der Bank zugute kommt.

Wir erwarten auch im laufenden Geschäftsjahr einen ordentlichen

Jahresüberschuss, der die Ausschüttung einer Dividende auf

Niveau der Vorjahre rechtfertigt. Die weiter kontinuierlich hohe

Dotierung unserer Rücklagen ist erklärtes Ziel des Vorstandes.

Die Gespräche zur Verschmelzung mit der Volksbank Mössingen

eG schreiten auf einer vertrauensvollen, sachlichen und fairen

7

Das Geschäftsjahr 2011

Der Vorstand berichtet

Ebene gut voran. Gemeinsam unsere beiden Genossenschaftsbanken

für die Zukunft aufzustellen, ist unser Ziel. Unser geographisch

klar defi niertes und homogenes Geschäftsgebiet

wird unseren Marktbereich schlüssig abgrenzen. Unsere sich ergänzenden

Bilanzstrukturen und die zu erwartenden Synergien

festigen unsere Zukunftsfähigkeit. Die gemeinsame Bank hat

nach einer Verschmelzung die Größe, um langfristig den Markterfordernissen

gerecht zu werden. Gemeinsam können wir die

sich verschärfenden aufsichtsrechtlichen Anforderungen, Stichwort

Basel III, besser bewältigen. Diesen Herausforderungen

müssen wir uns stellen. Gleichwohl hat die Bank auch nach der

Verschmelzung eine überschaubare, kundenfreundliche, aber

auch leistungsfähige Größe. Die Chancen für unsere Mitglieder,

ihre Bank noch stabiler und zukunftssicherer zu machen, ist einmalig.

Auch für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eröffnen

sich in einem gemeinsamen Haus anspruchsvollere berufliche

Möglichkeiten. Mitglieder, Aufsichtsräte und Vorstände

unserer VR Bank haben in der Vergangenheit bewiesen, dass

sie sich ihrer genossenschaftlichen Verantwortung bewusst

sind. Im Laufe der letzten Jahrzehnte, mithin durch zahlreiche

Verschmelzungen, wurde unsere heutige VR Bank Steinlach-

Wiesaz-Härten eG geschaffen. Die geplante Verschmelzung der

Volksbank Mössingen eG und der VR Bank Steinlach-Wiesaz-

Härten eG zu einer gemeinsamen

VR Bank eG Steinlach-Wiesaz-Härten

ist der logische Schritt um die genossenschaftliche Präsenz in

unserem gemeinsamen Marktgebiet für die Zukunft zu sichern.

Über die weitere Entwicklung werden wir Sie selbstverständlich

zeitnah informieren.

Gomaringen, im April 2012

Der Vorstand

Heller Futter Rockenbauch Speidel

Vorschlag für die Ergebnisverwendung

Der Vorstand schlägt im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat

vor, den Jahresüberschuss von EUR 1.296.327,52 – unter Einbeziehung

eines Gewinnvortrages von EUR 1.242,47 sowie nach

den im Jahresabschluss mit EUR 318.000,00 ausgewiesenen Einstellungen

in die Rücklagen (Bilanzgewinn von EUR 979.569,99)

– wie folgt zu verwenden:

Ausschüttung einer Dividende von 6,00 %

Zuweisung zu den Ergebnisrücklagen

379.425,62 EUR

a) Gesetzliche Rücklage 300.000,00 EUR

b) Andere Ergebnisrücklagen 300.000,00 EUR

Vortrag auf neue Rechnung 144,37 EUR

Insgesamt 979.569,99 EUR


8

Das Geschäftsjahr 2011

Der Aufsichtsrat berichtet

Bericht des Aufsichtsrates

Wilhelm Dentler

Aufsichtsratsvorsitzender

Frank Diez

Stellvertretender

Aufsichtsratsvorsitzender

Der Aufsichtsrat hat im Berichtsjahr die ihm nach

Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegenden

Aufgaben erfüllt. Er nahm seine Überwachungsfunktion

wahr und fasste die in seinen

Zuständigkeitsbereich fallenden Beschlüsse.

Der Vorstand informierte den Aufsichtsrat und

die Ausschüsse des Aufsichtsrates in regelmäßig

stattfi ndenden Sitzungen über die Geschäftsentwicklung,

die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage

sowie über besondere Ereignisse. Darüber

hinaus stand der Aufsichtsratsvorsitzende in

einem engen Informations- und Gedankenaustausch

mit dem Vorstand.

Der vorliegende Jahresabschluss 2011 mit Lagebericht

wurde vom Baden-Württembergischen

Genossenschaftsverband e. V. geprüft. Über das

Prüfungsergebnis wird in der Generalversammlung

berichtet.

Den Jahresabschluss, den Lagebericht und den

Vorschlag für die Verwendung des Jahresüberschusses

hat der Aufsichtsrat geprüft und in

Ordnung befunden. Der Vorschlag für die Verwendung

des Jahresüberschusses – unter Einbeziehung

des Gewinnvortrages – entspricht den

Vorschriften der Satzung.

Der Aufsichtsrat empfi ehlt der Generalversammlung,

den vom Vorstand vorgelegten Jahresabschluss

zum 31. 12. 2011 festzustellen und die

vorgeschlagene Verwendung des Jahresüberschusses

zu beschließen.

Thomas Schelling Martin Schmid

Über den weiteren Verlauf der Gespräche mit

der Volksbank Mössingen eG über die geplante

Verschmelzungsabsicht im Jahr 2013 werden wir

unsere Mitglieder weiterhin zeitnah informieren.

Durch Ablauf der Wahlzeit scheiden in diesem

Jahr folgende Aufsichtsratsmitglieder aus:

• Frank Diez

• Thomas Schelling

• Martin Schmid

Die Wiederwahl von Frank Diez, Thomas Schelling

und Martin Schmid ist zulässig.

Der Aufsichtsrat spricht dem Vorstand und den

Mitarbeitern Dank für die geleistete Arbeit aus.

Gomaringen, im April 2012

Der Aufsichtsrat

Vorsitzender

Wilhelm Dentler


Mitgliederbewegungen

Ehrungen

60 Jahre

Hilmar Rilling, Gomaringen

Hermann Schmid, Ofterdingen

50 Jahre

Ernst Ankele, Gomaringen

Hans Anstätt, Gomaringen

Heinz Baur, Dußlingen

Paul Bleher, Mähringen

Richard Bürker, Gomaringen

Werner Flammer, Ofterdingen

Friedrich Frey, Gomaringen

Rudi Gaißer, Immenhausen

Gemeinde Kusterdingen

Gemeinde Nehren

Wolfgang Goldak, Nehren

Gerhard Grauer, Jettenburg

Helmut Hampel, Nehren

Willi Henes, Jettenburg

Alfred Leibold, Ofterdingen

Heinz Luz, Ofterdingen

Alfred Maier, Kusterdingen

Gerhard Nerz, Kusterdingen

Heinrich Partz, Wankheim

Alfred Priester, Gomaringen

Kurt Renz, Nehren

Hermann Riehle, Gomaringen

Ernst Rilling, Gomaringen

Hans Rilling, Gomaringen

Walter Rilling, Gomaringen

Karl Scherer, Mähringen

Karl-Heinz Schmid, Mössingen

Wilhelm Schmid, Jettenburg

Lydia Schneider, Nehren

Manfred Schnell, Nehren

Maria Speidel, Ofterdingen

Siegfried Stihler, Mähringen

Erna Sulz, Ofterdingen

TSV Mähringen 1906 e.V.

Richard Wagner, Bronnweiler

Albert Weihing, Gomaringen

Georg Weihing, Gomaringen

Helmut Weihing, Gomaringen

40 Jahre

Helmut Aberle, Kusterdingen

Gerhard Ankele, Gomaringen

Ali Ates, Kusterdingen

Josef Baumhakl, Gomaringen

Karl-Heinz Bernschein, Gomaringen

Eckart Braun, Jettenburg

Georg Braun, Wankheim

Wilhelm Bredemeier, Ofterdingen

Roland Breitmaier, Jettenburg

Karl Brodd, Immenhausen

Reiner Bross, Bronnweiler

Salvatore Careddu, Nehren

Walter Dieter, Dußlingen

Franz Drexler, Wankheim

Matthias Drum, Ohmenhausen

Kurt Egle, Gomaringen

Enver Er, Gomaringen

Ulrich Fauser, Jettenburg

Walter Fauser, Mähringen

Harro Fischer, Nehren

9

Mitgliederbewegungen

Ehrungen

Zahl der Mitglieder Anzahl der Geschäftsanteile Haftsummen EUR

Anfang 2011 10.821 43.813 6.571.950,00

Zugang 2011 300 432 64.800,00

Abgang 2011 229 955 143.250,00

Ende 2011 10.892 43.290 6.493.500,00

Die Geschäftsguthaben der verbleibenden Mitglieder haben sich im Geschäftsjahr vermindert um 39.082,36 EUR

Die Haftsummen haben sich im Geschäftsjahr vermindert um 78.450,00 EUR

Höhe der Geschäftsanteile 150,00 EUR

Höhe der Haftsumme 150,00 EUR

Mit Stolz können wir auch in diesem Jahr wieder eine große Anzahl an Jubilaren für langjährige Mitgliedschaft in unserer

Genossenschaft ehren. Die Ehrung fi ndet wieder unabhängig von unserer Generalversammlung am 27. April 2012 in der

Gomaringer SPORT und KULTUR Halle statt. Damit können wir unseren Jubilaren wieder einen angemessenen Rahmen

außerhalb der Geschäftigkeit der Generalversammlung bieten.

Margrit Frapporti, Kusterdingen

Ewald Freudigmann, Gomaringen

Marita Fromm, Tübingen

Heinz Fülle, Gomaringen

Peter Gemsa, Ofterdingen

Helmut Gutbrod, Jettenburg

Gerhard Hartmayer, Ofterdingen

Ursula Hauck, Ofterdingen

Eugen Hausch, Ofterdingen

Wolfgang Häussler, Bronnweiler

Hermann Heusel, Kusterdingen

Rainer Jakubietz, Eningen unter Achalm

Anton Keck, Gomaringen

Wilhelm Kern, Gomaringen

Otto Kienle, Dußlingen

Dr. Gerhard Kittelberger, Ofterdingen

Heinz Kuttler, Wannweil

Elise Lang, Gomaringen

Helmut Legant, Gomaringen

Erwin Leibold, Ofterdingen

Hans Lutz, Gomaringen

Heinz Marx, Kusterdingen

Herta Mayer, Gomaringen

Heinrich Meissner, Gomaringen

Helga Mezger, Mössingen

Erich Möck, Vörstetten

Gerd Möller, Gomaringen

Wilhelm Mozer, Kusterdingen

Karl Münsinger, Ofterdingen

Heinz Necker, Gomaringen

Karl Oßwald, Gomaringen

Herbert Pfäffl e, Gomaringen

Heinz Pfl umm, Gomaringen

Karl Pfl umm, Gomaringen

Zusammen

alt werden.

„„

Ulrich Priester, Gomaringen

Günther Rapp, Wankheim

Dieter Redemann, Gomaringen

Christian Renz, Mössingen

Martin Renz, Gomaringen

Monika Renz, Gomaringen

Lydia Riehle, Gomaringen

Lore Rudolf, Ofterdingen

Martin Ruf, Bronnweiler

Siegfried Sabel, Gomaringen

Helmut Saur, Nehren

Horst Schäfert, Gomaringen

Dieter Schall, Wankheim

Werner Schelling, Dußlingen

Karl Schenk, Gomaringen

Erich Schlifni, Sonnenbühl

Albert Schmid, Ofterdingen

Konrad Schmidt, Wankheim

Adolf Schöllkopf, Gönningen

Prof. Dr. Gerd Schütze, Quarnbek

Siegfried Schweitzer, Gomaringen

Karl Werner Speidel, Ofterdingen

Günther Steimle, Gomaringen

Prof. Dr. Eberhard Steinbach, Dußlingen

Ewald Steiner, Jettenburg

Renate Steinhilber, Mössingen

Gerhard Strohmaier, Gomaringen

Samuel Walter, Gomaringen

Adolf Walz, Bronnweiler

Richard Weihing, Gomaringen

Rolf Weimar, Gomaringen

Erika Welsch, Gomaringen

Günter Wiech, Ofterdingen

Heinz Zürn, Dußlingen


Bilanz

10

zum 31. 12. 2011

Bilanz

zum 31. 12. 2011

Kurzfassung ohne Anhang

Aktivseite Geschäftsjahr Vorjahr

EUR EUR EUR EUR TEUR

1. Barreserve

a) Kassenbestand 3.021.720,46 2.628

b) Guthaben bei Zentralnotenbanken 6.361.748,60 4.798

darunter: bei der Deutschen Bundesbank 6.361.748,60 (4.798)

c) Guthaben bei Postgiroämtern 0,00 9.383.469,06 0

2. Schuldtitel öffentlicher Stellen und Wechsel, die zur

Refi nanzierung bei Zentralnotenbanken zugelassen sind

a) Schatzwechsel und unverzinsliche Schatzanweisungen

sowie ähnliche Schuldtitel öffentlicher Stellen 0,00 0

darunter: bei der Deutschen Bundesbank refi nanzierbar 0,00 (0)

b) Wechsel 0,00 0,00 0

3. Forderungen an Kreditinstitute

a) täglich fällig 6.256.275,22 6.609

b) andere Forderungen 78.546.181,55 84.802.456,77 70.812

4. Forderungen an Kunden 220.542.497,31 211.897

darunter: durch Grundpfandrechte gesichert 132.492.249,98 (126.530)

darunter: Kommunalkredite 2.383.026,29 (1.261)

5. Schuldverschreibungen und andere festverzinsliche Wertpapiere

a) Geldmarktpapiere

aa) von öffentlichen Emittenten 0,00 0

darunter: beleihbar bei der Deutschen Bundesbank 0,00 (0)

ab) von anderen Emittenten 1.000.197,11 1.000.197,11 0

darunter: beleihbar bei der Deutschen Bundesbank 0,00 (0)

b) Anleihen und Schuldverschreibungen

ba) von öffentlichen Emittenten 510.772,53 511

darunter: beleihbar bei der Deutschen Bundesbank 510.772,53 (511)

bb) von anderen Emittenten 28.873.003,26 29.383.775,79 28.442

darunter: beleihbar bei der Deutschen Bundesbank 26.675.705,00 (26.209)

c) eigene Schuldverschreibungen 0,00 30.383.972,90 0

Nennbetrag 0,00 (0)

6. Aktien und andere nicht festverzinsliche Wertpapiere 264.970,00 2.276

6a. Handelsbestand 0,00 0

7. Beteiligungen und Geschäftsguthaben bei Genossenschaften

a) Beteiligungen 7.570.134,31 7.560

darunter: an Kreditinstituten 107.892,35 (96)

darunter: an Finanzdienstleistungsinstituten 0,00 (0)

b) Geschäftsguthaben bei Genossenschaften 286.150,00 7.856.284,31 286

darunter: bei Kreditgenossenschaften 280.000,00 (280)

darunter: bei Finanzdienstleistungsinstituten 0,00 (0)

8. Anteile an verbundenen Unternehmen 200.000,00 200

darunter: an Kreditinstituten 0,00 (0)

darunter: an Finanzdienstleistungsinstituten 0,00 (0)

9. Treuhandvermögen 112.689,77 0

darunter: Treuhandkredite 112.689,77 (0)

10. Ausgleichsforderungen gegen die öffentliche Hand

einschließlich Schuldverschreibungen aus deren Umtausch 0,00 0

11. Immaterielle Anlagewerte

a) Selbst geschaffene gewerbliche Schutzrechte

und ähnliche Rechte und Werte 0,00 0

b) entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche

Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie

Lizenzen an solchen Rechten und Werten 76.827,00 42

c) Geschäfts- oder Firmenwert 0,00 0

d) geleistete Anzahlungen 0,00 76.827,00 0

12. Sachanlagen 4.626.480,29 4.877

13. Sonstige Vermögensgegenstände 1.397.484,58 1.596

14. Rechnungsabgrenzungsposten 24.874,45 25

Summe der Aktiva 359.672.006,44 342.559


11

Bilanz

zum 31. 12. 2011

Kurzfassung ohne Anhang

Passivseite Geschäftsjahr Vorjahr

1. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

EUR EUR EUR EUR TEUR

a) täglich fällig 5.769.608,66 2.415

b) mit vereinbarter Laufzeit oder Kündigungsfrist

2. Verbindlichkeiten gegenüber Kunden

a) Spareinlagen

18.480.788,20 24.250.396,86 20.246

aa) mit vereinbarter Kündigungsfrist von drei Monaten

ab) mit vereinbarter Kündigungsfrist von mehr als

112.811.579,94 118.883

drei Monaten

b) andere Verbindlichkeiten

19.805.273,64 132.616.853,58 22.713

ba) täglich fällig 148.039.631,41 143.086

bb) mit vereinbarter Laufzeit oder Kündigungsfrist

3. Verbriefte Verbindlichkeiten

27.052.020,31 175.091.651,72 307.708.505,30 9.111

a) begebene Schuldverschreibungen 0,00 0

b) andere verbriefte Verbindlichkeiten 0,00 0,00 0

darunter: Geldmarktpapiere 0,00 (0)

eigene Akzepte und Solawechsel im Umlauf 0,00 (0)

3a. Handelsbestand 0,00 0

4. Treuhandverbindlichkeiten 112.689,77 0

darunter: Treuhandkredite 112.689,77 (0)

5. Sonstige Verbindlichkeiten 529.470,29 697

6. Rechnungsabgrenzungsposten

7. Rückstellungen

268.940,95 341

a) Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpfl ichtungen 221.335,00 134

b) Steuerrückstellungen 76.300,00 0

c) andere Rückstellungen 1.414.496,53 1.712.131,53 1.229

8. [gestrichen] 0,00 0

9. Nachrangige Verbindlichkeiten 0,00 0

10. Genussrechtskapital 0,00 0

darunter: vor Ablauf von zwei Jahren fällig 0,00 (0)

11. Fonds für allgemeine Bankrisiken 2.000.000,00 1.500

darunter: Sonderposten nach § 340e Abs. 4 HGB

12. Eigenkapital

30.000,00 (25)

a) Gezeichnetes Kapital 6.366.301,75 6.396

b) Kapitalrücklage

c) Ergebnisrücklagen

0,00 0

ca) gesetzliche Rücklage 8.053.000,00 7.605

cb) andere Ergebnisrücklagen 7.691.000,00 15.744.000,00 7.241

d) Bilanzgewinn 979.569,99 23.089.871,74 962

Summe der Passiva 359.672.006,44 342.559

1. Eventualverbindlichkeiten

a) Eventualverbindlichkeiten aus weitergegebenen

abgerechneten Wechseln 0,00 0

b) Verbindlichkeiten aus Bürgschaften und

Gewährleistungsverträgen 7.364.299,51 7.559

c) Haftung aus der Bestellung von Sicherheiten für

fremde Verbindlichkeiten 0,00 7.364.299,51 0

2. Andere Verpfl ichtungen

a) Rücknahmeverpfl ichtungen aus unechten

Pensionsgeschäften 0,00 0

b) Platzierungs- und Übernahmeverpfl ichtungen 0,00 0

c) Unwiderrufl iche Kreditzusagen 9.253.291,87 9.253.291,87 10.434

darunter: Lieferverpfl ichtungen aus zinsbezogenen

Termingeschäften 0,00 (0)


12

Gewinn- und Verlustrechnung

für die Zeit vom 01.01.2011 bis 31.12.2011

Gewinn- und Verlustrechnung

für die Zeit vom 01.01.2011 bis 31. 12. 2011

Kurzfassung ohne Anhang

Geschäftsjahr Vorjahr

EUR EUR EUR EUR TEUR

1. Zinserträge aus

a) Kredit- und Geldmarktgeschäften 12.216.872,05 11.727

b) festverzinslichen Wertpapieren und Schuldbuchforderungen 1.157.690,86 13.374.562,91 1.322

2. Zinsaufwendungen

3. Laufende Erträge aus

4.840.171,55 8.534.391,36 5.029

a) Aktien und anderen nicht festverzinslichen Wertpapieren 24.796,14 66

b) Beteiligungen und Geschäftsguthaben bei Genossenschaften 139.435,35 126

c) Anteilen an verbundenen Unternehmen

4. Erträge aus Gewinngemeinschaften, Gewinnabführungs-

60.000,00 224.231,49 0

oder Teilgewinnabführungsverträgen 0,00 0

5. Provisionserträge 1.947.352,77 1.967

6. Provisionsaufwendungen 243.034,94 1.704.317,83 220

7. Nettoertrag des Handelsbestands 35.497,23 198

7a. Rohergebnis aus Warenverkehr und Nebenbetrieben 1.892,84 3

8. Sonstige betriebliche Erträge 296.354,74 320

9. [gestrichen]

10. Allgemeine Verwaltungsaufwendungen

a) Personalaufwand

0,00 0

aa) Löhne und Gehälter

ab) Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung

3.479.068,15 3.408

und für Unterstützung 1.063.561,70 4.542.629,85 740

darunter: für Altersversorgung 415.925,69 (126)

b) andere Verwaltungsaufwendungen

11. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf immaterielle

2.303.423,72 6.846.053,57 2.108

Anlagewerte und Sachanlagen 341.144,03 372

12. Sonstige betriebliche Aufwendungen

13. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Forderungen und

bestimmte Wertpapiere sowie Zuführungen zu Rückstellungen

239.102,07 914

im Kreditgeschäft

14. Erträge aus Zuschreibungen zu Forderungen und bestimmten

Wertpapieren sowie aus der Aufl ösung von Rückstellungen im

471.338,13 726

Kreditgeschäft

15. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Beteiligungen,

Anteile an verbundenen Unternehmen und wie

0,00 -471.338,13 0

Anlagevermögen behandelte Wertpapiere

16. Erträge aus Zuschreibungen zu Beteiligungen, Anteilen

an verbundenen Unternehmen und wie Anlagevermögen

0,00 0

behandelten Wertpapieren 0,00 0,00 185

17. Aufwendungen aus Verlustübernahme 0,00 0

18. [gestrichen] 0,00 0

19. Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit 2.899.047,69 2.397

20. Außerordentliche Erträge 0,00 114

21. Außerordentliche Aufwendungen 0,00 14

22. Außerordentliches Ergebnis 0,00 (101)

23. Steuern vom Einkommen und vom Ertrag 1.091.377,28 809

darunter: latente Steuern 0,00 (0)

24. Sonstige Steuern, soweit nicht unter Posten 12 ausgewiesen 16.342,89 1.107.720,17 -19

24a. Einstellungen in Fonds für allgemeine Bankrisiken 495.000,00 475

25. Jahresüberschuss 1.296.327,52 1.232

26. Gewinnvortrag aus dem Vorjahr 1.242,47 0

27. Entnahmen aus Ergebnisrücklagen

1.297.569,99 1.232

a) aus der gesetzlichen Rücklage 0,00 0

b) aus anderen Ergebnisrücklagen 0,00 0,00 0

28. Einstellungen in Ergebnisrücklagen

1.297.569,99 1.232

a) in die gesetzliche Rücklage 158.000,00 135

b) in andere Ergebnisrücklagen 160.000,00 318.000,00 135

29. Bilanzgewinn 979.569,99 962

Der vollständige Jahresabschluss 2011 trägt den uneingeschränkten Bestätigungsvermerk des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbands

e.V., Karlsruhe, und wird nach der Generalversammlung beim Betreiber des elektronischen Bundesanzeigers eingereicht.


Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Zum 31. Dezember 2011 waren 80 Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter bei uns beschäftigt.

Neben 52 Vollzeitstellen sind 21 Arbeitsplätze mit

Teilzeitmitarbeiterinnen besetzt. Zusätzlich bilden

wir noch sieben junge Menschen aus.

Im Jahr 2011 haben Anna Rein ihre Ausbildung zur

Bankkauffrau und Michael Holze seine Ausbildung

zum Finanzassistenten bei uns im Hause begonnen.

Für ihren Ausbildungsweg wünschen wir viel Erfolg!

Wie auch schon in der Vergangenheit, messen wir

der Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter einen hohen Stellenwert bei.

Das Schulungsangebot unserer Verbundpartner

und unseres Verbandes wurde rege genutzt.

Karl Werner Speidel, Werner Rockenbauch, Jubilarin

Ella Dietz, Gottlob Heller und Reiner Futter (v.l.n.r.).

Eine Vielzahl an Schulungstagen

wurden belegt, um

unsere Bankmitarbeiter in

den rechtlichen, sachlichen

und vertrieblichen Anforderungen

im Bankbereich

zu schulen.

Die Investitionen in die

Aus- und Weiterbildung

der Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter in unserem

Hause sind im Branchenvergleichüberdurchschnittlich.

Für 40- und 10-jährige treue Betriebszugehörigkeit durften wir in 2011

folgenden Mitarbeitern gratulieren und danken:

10 Jahre bei

unserer Bank:

Rainer Glauner,

Andrea Rebmann,

Alexander Pahl

und Tanja Widmer

(v.l.n.r.).

40 Jahre bei unserer Bank:

• Ella Dietz (Zahlungsverkehr)

13

Aus den Geschäftsstellen

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Anna Rein Michael Holze

10 Jahre bei unserer Bank:

• Rainer Glauner (VR Bank Service Team)

• Andrea Rebmann (Kundenberatung Kusterdingen)

• Alexander Pahl (Marketing)

• Tanja Widmer (Personal)

Am 1. April 2011 haben wir Markus Meier

(Vorstandsassistent) zum Prokuristen bestellt.

Allen unseren

Mitarbeiterinnen und

Mitarbeitern möchten

wir für die im Jahr 2011

geleistete Arbeit ganz

herzlich danken.

Susanne Schönle, Johann

Schwärzli, Gottlob Heller,

Markus Meier, Reiner Futter,

Werner Rockenbauch,

Tanja Widmer und Karl

Werner Speidel (v.l.n.r.).


14

Die Gewinner des Internationalen

Jugendmalwettbewerbs 2011.

VR-Talentiade Kids.

Ofterdinger Kinder auf

Fledermaustour.

„Abtauchen“ beim Dußlinger

Sommerferienprogramm.

Rückblick:

Das Jahr 2011

Generalversammlung 2011 in Gomaringen.

Das Jahr 2011 im Rückblick

Jugendarbeit

Den ersten großen Clubausfl ug gab es am 12. Februar.

Das neue Badeparadies „Galaxy Schwarzwald“ bei Titisee-

Neustadt war das Ziel unseres VR-Go-Clubs, dem aktiven

Club für junge Leute von 11 bis 15 Jahren. 18 Rutschen

und die größte Edelstahl-Halfpipe der Welt warteten

darauf, erobert zu werden.

Über 300 Arbeiten wurden von den Schulen aus unserem

Geschäftsgebiet für unseren diesjährigen Internationalen

Jugendmalwettbewerb eingereicht, der unter dem Motto

„Zuhause! Zeig uns deine Welt“ stand. Die Gewinner bekamen

ihre Preise am 8. April bei einer feierlichen Siegerehrung

überreicht. 1970 wurde der Wettbewerb ins Leben

gerufen und ist mit über 111 Millionen Kindern und

Jugendlichen, die sich in den vergangenen 41 Jahren beteiligt

haben, der größte Jugendwettbewerb der Welt,

der auch im Guinness-Buch der Rekorde aufgeführt ist.

Erfolgreiche Leichtathletik-VR-Talentiade Kids: Am 6. Mai

kamen elf Viertklässler-Schulklassen mit 244 Kindern

aus den Gemeinden Gomaringen, Dußlingen, Nehren

und Mähringen beim VR-TalentTag in Gomaringen

zusammen. Die besten Mädels und die besten Jungs

der Jahrgänge 2001 und 2000 qualifi zierten sich für das

Württembergische Landesfi nale in Schwäbisch Hall am

2. Juli, wo das Team des Jahrgangs 2000 einen hervorragenden

6. Platz belegte. Als Gewinner des Württembergischen

Finales wurde das Team des Jahrgangs 2001

sogar noch Vizemeister beim Baden-Württembergischen

Finale am 23. Juli in Nagold. Herzlichen Glückwunsch!

Zusammen mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken

aus dem Kreis Tübingen konnten wir den Clubmitgliedern

unseren VR-Future-Club – der Club für junge Leute von

16 bis 23 Jahren – ein ganz besonderes Event bieten.

Am 1. Juni zeigten wir die Preview des Films „Hangover“

im Kino „Museum“ in Tübingen. Knapp 500 Mitglieder

ließen sich diese exklusive Vorstellung nicht entgehen.

Mitgliederausfl ug nach Schwäbisch Hall.

Ausfl ug unserer PRIMAX-Clubmitglieder nach Tripsdrill.

Unsere PRIMAX-Clubmitglieder, der Club für Kids bis

10 Jahre, machten am 16. Juli den Erlebnispark Tripsdrill

unsicher. Für abwechslungsreichen Fahrspaß sorgten bei

den über 100 Attraktionen u.a. die „Badewannen-Fahrt“

„G’sengte Sau“ oder der „Doppelte Donnerbalken“.

Nach einem Jahr Pause konnten unsere Teilnehmer am

Sommerferienprogramm Dußlingen in der Tauchschule

„Die Flosse“ in Gomaringen wieder „abtauchen“. Am 28.

Juli fand unter fachkundiger Anleitung ein „Schnuppertauchen“

statt. Das Highlight war am Ende des Kurses

das Tauchen mit dem Pressluftgerät im fünf Meter tiefen

Edelstahlturm.

Ungebrochen groß ist auch das Interesse am Sommerferienprogramm

der Gemeinde Ofterdingen. So hatten

wir zusammen mit dem Nabu am 12. August bereits

zum dritten Mal die Fledermausexpertin Ingrid Kaipf aus

Tübingen mit ihren handzahmen Fledermäusen zu Gast.

Nach Einbruch der Dämmerung konnten unsere Teilnehmer

mit einem „Fledermausdetektor“ die sonst für den

Menschen nicht wahrnehmbaren Rufe der Fledermäuse

hörbar machen.

Auch in diesem Jahr

führte kein Weg am

Europapark Rust

vorbei. So konnten

sich unsere VR-Go-

Clubmitglieder am

24. September im

Megacoaster „blue

Ausfl ug in den Europapark Rust.

fi re“ in 2,5 Sekunden

von 0 auf 100 Stundenkilometer beschleunigen lassen.

Aber auch für diejenigen, die es gemächlicher angehen

lassen wollten, war unter den über 100 Attraktionen

und Events etwas geboten.

Während der Weltsparwoche vom 21. bis 28. Oktober fand

zum Abschluss des PRIMAX-Clubjahres am 28. Oktober

das Clubtreffen mit großer Jahresverlosung im Kino in

Mössingen statt. Im Anschluss an die Preisverleihung

zeigten wir vor vollen Rängen den Film „Die Schlümpfe“.


Mitgliederehrung 22011.

Links: Viele Besucher kamen

bei der Gewerbeschau

in Kusterdingen an

unseren Stand.

Unten: Ausstellung

zum Dußlinger

Heimatbuch.

15

Rückblick:

Das Jahr 2011

Schwäbisch Hall stärken, bevor sie die Stadt auf eigene

Faust erkundeten. Bei einem Viertele Wein konnte man

den Tag im Weingut Seeger in Abstatt ausklingen lassen.

Der Agrartag für interessierte Landwirte bildete am

22. November den Abschluss unseres „Mitgliederjahres“.

Im Kulturhaus Schloss Großlaupheim stand alles unter

dem Motto „Alles Bio oder was? Vermarktungsstrategie

und / oder bewusste Entscheidung“.

Soziales Sozi ia

Ausstellungen

Am Amm

22. 2 Dezember fand die feierliche

Spendenübergabe Spe S

der im Jahr 2011

angefallenen an Erträge aus dem „VR-

GewinnSparen“ G

der Volksbanken

uund

Raiffeisenbanken in unserer

HHauptstelle

in Gomaringen statt.

ÜÜber

30.000 Euro konnten an

ssoziale

Einrichtungen für Senioren

und Messen

uund

an die Kindergärten in unserem

Ge GGeschäftsgebiet

übergeben werden.

Vom 4. bis zum 25. Februar

Beim Be eim VR-GewinnSparen gehen von zehn

waren in unserer Geschäftsstelle tellee

Euro Euroo

LLosbeitrag

je Los acht Euro auf ein

in Bronnweiler die Arbeiten von vonn

Sparkonto Sparko on des Gewinnsparers, zwei Euro

Bärbel Neu aus Bronnweiler zu

sehen. sehen sehen.

werden e den als al alsSSpieleinsatz

verwendet. Ein Teil des

Von Acryl bis Aquarell war die gesamte

Spieleinsatzes fl ießt als Spende wieder zurück. Neben

Bandbreite ihres Schaffens dabei.

Geldgewinnen bis zu 25.000 Euro können beim VR-

Bei großem Besucherandrang konnten wir uns am 16.

und 17. April mit einem Stand auf der Gewerbeschau in

GewinnSparen monatlich fünf Autos gewonnen werden.

Kusterdingen präsentieren.

Bankreisen

Einen besonderen Abschluss fand unser Ausstellungsjahr

am 14. Dezember mit der offi ziellen Vorstellung des

neuen Dußlinger Heimatbuches. Begleitend waren bis

Auch im Jahr 2011 hatten wir wieder zwei attraktive

Banksonderreisen im Angebot:

zum 20. Januar 2012 Ausstellungen mit den auf Duß- Vom 17. bis 23. Juni ging es auf die schönste Seereise

lingen bezogenen Themen „Vor- und Frühgeschichte“ so- der Welt, die Hurtigruten. Bereits 2007 hatten wir diese

wie „Lichtstube“ und eine originale „Schusterwerkstatt“ Reise im Programm. Aufgrund der großen Nachfrage

in unseren Geschäftsräumen in Dußlingen zu sehen. konnten wir diese Reise nochmals anbieten. Entlang der

norwegischen Küste fuhren wir auf unserem „schwim-

Mitglieder

menden Hotel“, dem Hurtigrutenschiff „MS Polarlys“,

von der alten Hansestadt Bergen nach Kirkenes an der

Einen angemessenen Rahmen außerhalb der Geschäf- russischen Grenze. Eines der Reisehighlights war sichertigkeit

der Generalversammlung bot unsere Mitgliederlich das Nordkap bei bestem Wetter.

ehrung am 15. April im Kultursaal der Gomaringer SPORT Unsere zweite Reise führte uns vom

und KULTUR Halle. 100 Mitglieder wurden für ihre treue 19. bis zum 26. September nach

Mitgliedschaft zu unserer Genossenschaft geehrt.

Rumänien. Unter anderem besuchten

Großes Interesse zeigten unsere Mitglieder wieder an wir auf der Rundreise die historischen

der Entwicklung ihrer VR Bank Steinlach-Wiesaz-Härten Innenstädte von Hermannstadt,

eG. So kamen knapp 600 Mitglieder zur Generalver- Schäßburg sowie Kronstadt. Weiter

sammlung am 13. Mai in die Gomaringer SPORT und standen die Kirchenburgen Sieben-

KULTUR Halle.

bürgens und die Moldauklöster mit

Nach wie vor bester Resonanz erfreut sich unser alljährlicher

Mitgliederausfl ug für Mitglieder ab 60 Jahren.

Am 26. Juli ging es bei schönstem Wetter nach Schwäbisch

Hall. Nach einer Stadtführung konnten sich die

ihren leuchtenden Fresken auf dem

Reiseprogramm. Auf aussichtsreichen

Routen ging es durch die Karpaten

und die Walachei.

Teilnehmer bei einem Mittagessen in der Baussparkasse

Banksonderreise nach Rumänien.

Scheckübergabe VR-GewinnSparen.

Mit der MS Polarlys ans Nordkap –

Highlight unserer beeindruckenden

Banksonderreise.


VR Bank

Steinlach-Wiesaz-Härten

Bahnhofstraße 9 · 72810 Gomaringen

Telefon 0 70 72 91 37- 0 · Telefax 0 70 72 91 37- 199

www.vrbank-swh.de · info@vrbank-swh.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine