11/2007 vom 30.11.2007 - Birkenfeld

gemeindebirkenfeld

11/2007 vom 30.11.2007 - Birkenfeld

Amts- und Mitteilungsblatt der Gemeinde Birkenfeld

Ausgabe 11/2007 30.11.2007

TERMINE:

Dienststunden in der Gemeindekanzlei bzw. in der Verwaltungsgemeinschaft

Birkenfeld Dienstag: 17.30 - 19.00 Uhr

Donnerstag: 17.00 - 19.00 Uhr

� 355

Billingshausen Donnerstag 18.00 - 20.00 Uhr

� 290

Internet: www.Gemeinde-Birkenfeld.de

Verwaltungsgemeinschaft Marktheidenfeld

Montag - Freitag: 08.00 bis 12.00 Uhr

Donnerstag: 15.30 bis 17.30 Uhr

� 09391/6007-0

E-Mail: info@vgem-marktheidenfeld.de

Internet: www.Vgem-Marktheidenfeld.de

30.11.2007 Blutspendetermin Schule Birkenfeld

30.11.2007 Infoabend CSU Ortsverband Birkenfeld Sportheim

02.12.2007 Adventsfeier Schützenjugend Schützenheim

05.12.2007 Infoveranstaltung BBV Ortsverband Birkenfeld Sportheim

07.12.2007 Adventsfenster Kindergartenkinder Kindergartenhof

09.12.2007 Weihnachtsfeier Verschönerungsverein Schützenhaus

09.12.2007 Weihnachtsfeier Bayern-Fanclub Egerbachhalle

13.12.2007 Abfuhr der gelben DSD-Säcke

13.12.2007 Sprechtag der Rentenversicherung VG Marktheidenfeld

15.12.2007 Jahresschlußversammlung Freiw.Feuerwehr B´feld Vereinsheim

15.12.2007 Christbaumverkauf Birkenfeld Bauhof

15.12.2007 Christbaumverkauf Billingshausen Pfarrhaushof

16.12.2007 Adventssingen in der Pfarrkirche Birkenfeld

16.12.2007 Nikolausfeier – Alte Herren

19.12.2007 Abfuhr der blauen Papiertonne

19.12.2007 Sprechtag des Bauamtes VG Marktheidenfeld

28.12.2007 Saukopfessen Natur- und Wanderfreunde Wanderhütte

Voranzeige:

02.01.2008 Theaterfahrt Frauenkreis Billingshausen und Birkenfeld

19.01.2008 Altpapier- und Altkleidersammlung

Herausgeber: Gemeinde Birkenfeld, Langgasse 19, 97834 Birkenfeld, Tel. 09398/355, Fax. 09398/998891, im Selbstverlag


AMTLICHER TEIL

1. Öffentliche Gemeinderatssitzung

Ort, Zeit und Tagesordnung öffentlicher

Gemeinderatssitzungen werden durch Aushang an

den gemeindlichen Bekanntmachungstafeln im

Ortsteil Birkenfeld am Rathaus Birkenfeld und im

Ortsteil Billingshausen am Rathaus Billingshausen

bekannt gemacht.

2. Räum- und Streupflicht

Zu Beginn der Winterzeit wird erneut auf die

Bestimmungen der Gemeindeverordnung über die

Reinhaltung der öffentlichen Straßen und die

Sicherung der Gehbahnen im Winter hingewiesen.

Nach den §§ 9, 10 und 11 der Verordnung

müssen die Vorder- und Hinterlieger die

Gehbahnen der an ihr Grundstück

angrenzenden öffentlichen Straßen auf eigene

Kosten in sicherem Zustand erhalten.

Die Sicherungsfläche ist an Werktagen ab 07.00

Uhr und an Sonn- und Feiertagen ab 08.00 Uhr

von Schnee zu räumen und bei Glätte mit Sand

oder anderen geeigneten Mitteln zu bestreuen

oder das Eis zu beseitigen. Diese

Sicherungsmaßnahmen sind bis 20.00 Uhr so oft

als notwendig zu wiederholen.

Der geräumte Schnee oder die Eisreste sind

neben der Gehbahn so zu lagern, dass der

Verkehr nicht gefährdet oder erschwert wird.

Auf keinen Fall ist es zulässig, Schnee von den

Hofflächen auf öffentlichem Verkehrsgrund zu

lagern.

Gehbahnen sind:

a) die für den Fußgängerverkehr bestimmten

befestigten und abgegrenzten Teile der

öffentlichen Straßen oder

b) wenn ein befestigter oder abgegrenzter

Gehsteig nicht vorhanden ist, die dem

Fußgängerverkehr dienenden Teile am Rande

der öffentlichen Straßen in einer Breite von

1,30 m, gemessen von der Straßengrundstücksgrenze

aus.

Die Gemeinde muss ausdrücklich darauf

hinweisen, dass Verstöße gegen die

Bestimmungen der Verordnung mit Geldbuße

bedroht sind und außerdem bei evtl. Unfällen

weitreichende Schadenersatzforderungen nach

sich ziehen können.

Das Räumen der Ortsstraßen mit dem

Räumgerät wird oft durch parkende Autos

erschwert. Während der Wintermonate sollen

deshalb keine Fahrzeuge auf den Fahrbahnen

geparkt werden.

Bitte halten Sie die Fahrbahnen für die

Räumfahrzeuge frei. Parken Sie Ihren Pkw auf

den Privatgrundstücken.

Wie im Vorjahr werden aus Gründen der

Sicherheit die Treppen im Baugebiet „Süd“ zur

Festhalle und „Östlich des Urspringer Weges“

während der Wintermonate

g e s p e r r t !

3. Brennholzverkauf

Es wird nochmals auf die Brennholzbestellung

hingewiesen.

4. Festlegung der Vereinstermine für 2008

Diesem Amtsblatt liegt eine Aufstellung über die

Vereinstermine für das Jahr 2008 bei.

Um Kenntnisnahme wird gebeten

5. Parkordnung im Feuerwehrhof (Rathaus)

Es wird darauf hingewiesen, dass die Zufahrt zum

Feuerwehrhaus jederzeit von beiden Seiten frei

befahrbar ist. Parken ist nur innerhalb der

Markierungen zulässig.

Um Beachtung wird gebeten.

6. Christbaumverkauf

Am

Samstag, 15. Dezember 2007

um 14.00 Uhr

werden Christbäume verkauft.

In Birkenfeld: im Hof des gemeindlichen Bauhofes

In Billingshausen: im Hof des Pfarrhauses

7. Dienststunden im Rathaus

Am Donnerstag, 13. Dezember 2007 findet im

Rathaus in Birkenfeld keine Amtsstunde statt.


8. Verkauf des gemeindlichen Fahrzeugs

Fendt GTF 275

Die Gemeinde beabsichtigt den Verkauf des

gemeindlichen Traktors Fendt GTF 275.

Technische Daten:

Bezeichng: Fendt GTF 275, Zugm.Geräteträger

Leistung: 52 kW

Hubraum: 3744 m³

TÜV: 09/2008

Betriebsstd.: ca. 6.800

Erstzulassg.: 1980

Gebote sind bis 28.12.2007 schriftlich bei der

Gemeinde abzugeben. Die Besichtigung im

Bauhof ist nach Absprache möglich und wird

wegen vorhandener Mängel am Fahrzeug

empfohlen.

9. Selbstablesung der Wasseruhren;

Neues Ablesesystem!

Zum 31. Dezember 2007 sind wieder alle Hausund

Gartenwasserzähler für die Jahresabrechnung

der Wasser- und Kanalgebühren abzulesen.

Das Ablesesystem wurde dahingehend verändert,

daß nicht wie bisher der Ablesezettel dem

Mitteilungsblatt der Gemeinde zu entnehmen ist,

sondern alle Abnehmer in Kürze von der

Verwaltungsgemeinschaft Marktheidenfeld ein

Schreiben erhalten, auf das der aktuelle

Zählerstand einzutragen ist.

Es wird gebeten, das ausgefüllte Schreiben bis

spätestens 07.01.2008 bei der Gemeinde

Birkenfeld im Rathaus oder direkt bei der

Verwaltungsgemeinschaft, Petzoltstraße 21 in

Marktheidenfeld zurückzugeben.

Sollte bis zum 07.01.2008 kein Zählerstand

gemeldet sein, wird der Verbrauch anhand des

Vorjahres geschätzt.

10. Sprechtag des Bauamtes

Der nächste Sprechtag des Bauamtes findet am

Mittwoch, 19.12.2007

von 9.00 – 12.00 Uhr

in der Geschäftsstelle der

Verwaltungsgemeinschaft Marktheidenfeld statt.

11. Vollzug der Trinkwasserverordnung

TrinkwV / EÜV; Nitrat im Trinkwasser im

Ortsteil Birkenfeld

Bei der letzten Messung am 10.09.2007 wurde ein

Nitratgehalt von

42,3 mg/l

festgestellt.

Der in der Trinkwasserverordnung festgesetzte

Grenzwert für Nitrat von 50 mg/l wird nicht

überschritten.

12. Sprechtag der Deutschen

Rentenversicherung Unterfranken

Der nächste Sprechtag der Deutschen

Rentenversicherung Unterfranken, Würzburg

findet am

Donnerstag, 13.12.2007

von 8.30 - 12.00 Uhr und

von 13.00 - 15.30 Uhr

in der Verwaltungsgemeinschaft, Petzoltstraße

21, 97828 Marktheidenfeld (1. Stock,

Anbau) statt.

Telefonische Voranmeldung zu dieser Beratung ist

in jedem Fall erforderlich unter der

Ruf-Nr. 09391/6007-23.

Sollten Auskünfte für einen Dritten eingeholt

werden, ist eine entsprechende Vollmacht

vorzulegen.

Bei diesem Sprechtag können auch

Versicherungsverläufe bzw. Rentenauskünfte aus

Konten der Deutschen Rentenversicherung des

Bundes erteilt werden.

13. Fundsachen

Birkenfeld:

1 Schlüsselhalterband

Billingshausen:

1 Baumschere

Die Fundsachen können während der allgemeinen

Dienststunden im Rathaus Birkenfeld bzw.

Billingshausen abgeholt werden.


14. Mitteilung der Jagdgenossenschaft

„Die Jagdpächter des Bogens Billingshausen

geben bekannt:

Wir sind nicht mehr bereit, für auftretende Wildund

Verbissschäden im o.a. Jagdrevier

aufzukommen.

Begründung:

In unregelmäßigen Abständen werden jagdliche

Einrichtungen wie

- Ablenk-Fütterungen

- Kirrungen und

- Salzlecken

mit für das Wild übelriechenden Substanzen

versetzt.

Aus diesem Grund ist es nicht möglich, Hege und

Pflege des Waldes und des Wildbestandes

auszuüben. Ablenk-Fütterungen und Kirrungen

sollen Wild- und Verbissschäden im Wald und auf

dem Feld verhindern.

Bedauerlich ist, dass Salzlecken ebenfalls nicht

mehr vom Wild angenommen werden.

Die Salzaufnahme durch das Wild ist, wie

hinreichend bekannt sein sollte, für den

allgemeinen Gesundheitszustand und den

Haarwechsel des Wildes erforderlich.“

gez. Peter Schaufler, Karlheinz Wegmann;

Jagdpächter

Die Störung der ordnungsgemäßen Jagdausübung

betrifft nicht nur die Jagdpächter.

Auch der Wert des Jagdreviers für die

Jagdgenossen wird durch diese unsinnigen Taten

einer oder mehrerer Personen gemindert.

Die Jagdgenossenschaft kann nicht hinnehmen,

dass durch solche unverständlichen Handlungen

die Jagdausübung behindert und beeinträchtigt

wird.

Der Vorstand der Jagdgenossenschaft bittet alle

Jagdgenossen, Beobachtungen die im

Zusammenhang mit den o.g. Taten stehen

könnten, unverzüglich bei der Gemeinde oder dem

Jagdvorsteher zu melden. Hinweise werden

vertraulich behandelt.

Die Jagdpächter haben bei der Polizei Anzeige

gegen unbekannt erstattet.

Ziel der Jagdgenossenschaft muss es sein, den

Pächtern die Erfüllung ihrer jagdlichen Pflichten zu

ermöglichen und den Wert der Jagdreviere zu

erhalten.

Hermann Meyer, Jagdvorsteher

15. Nächstes Amts- und Mitteilungsblatt

Das nächste Amtsblatt der Gemeinde Birkenfeld

mit OT Billingshausen erscheint voraussichtlich

am 21.12.2007. Gewünschte Veröffentlichungen

sind bis spätestens 14.12.2007 bei der Gemeinde

oder der Verwaltungsgemeinschaft

Marktheidenfeld, e-mail:

amtsblatt.birkenfeld@vgem-marktheidenfeld.de,

abzugeben.

GEMEINDE BIRKENFELD

S c h e b l e r

1. Bürgermeister

NICHTAMTLICHER TEIL

DANKSAGUNGEN

Ein herzliches Dankeschön

Sage ich meinen Kindern und Enkelkindern mit

Partnern, Urenkel, allen Freunden, Nachbarn und

Bekannten,

Bürgermeister Werner Schebler,

Pfarrer Possmayer

sowie der Raiffeisenbank,

die mich anlässlich meines

85. Geburtstages

mit Glückwünschen und Geschenken erfreuten.

Birkenfeld im November 2007

********************

Berthold Deubert


Vielen Dank

sage ich meiner Familie, Bekannte und Freunde

zu meinem

75. Geburtstag.

Besonders danke ich Herrn Bürgermeister Werner

Schebler, Frau Erika Zink vom Ortsverband der

CSU, Frau Marianne Krause für die

Pfarrgemeinde, sowie der Sparkasse und

Raiffeisenbank.

Birkenfeld im Oktober 2007

********************

Altpapiersammlung

Samstag: 19.Jan. 2008

09.00 Uhr

und

Altkleider für die Mission

Felix Geier

Kleidungsstücke aller Art, Strickwaren,

Wäsche,

Federbetten, Kinderbekleidung, gute Schuhe

(Paar)

Plüschtiere, Faschingsartikel u. Spielsachen.

(Bitte keine Lumpen, Textilreste, Abfälle,

verschmutzte Kleidung und

abgetragene Schuhe in die Plastiksäcke

geben!)

Der Erlös für das Altpapier kommt der

Pfarrkirche „St. Valentin“ zu gute.

Kleidersammelsäcke liegen in der Kirche aus

und können bei Raimund Lang und Helmut

Ludwig abgeholt werden!

********************

Zu verkaufen:

"Fachwerkhaus mit Flair"

in Birkenfeld, tolle Ausstattung.

Tel: 09391/912922 oder in

ImmobilienScout.*

CSU-Ortsverband Birkenfeld

An alle die Interesse an diesem Thema haben

Einladung:

Wie wichtig ist Ihnen das Thema

Arbeitsmarktreform, Mindestlohn,

Kündigungsrecht, Arbeitslosengeld usw.

Wir möchten Ihnen die Gelegenheit bieten, das für

Arbeitnehmer wie Arbeitgeber, sehr interessante

Thema mit Fachleuten zu diskutieren.

Ihnen die Möglichkeit bieten (wenn gewünscht)

unter „vier Augen“ um Rat zu fragen.

Infoabend findet statt am:

Freitag 30.11.2007 um 19.30 Uhr

Sportheim in Birkenfeld

An diesem Abend werden uns

Herr Kurt Schreck - CGB Landesvorsitzender und

CSA Bezirksvorsitzender

H. Bernhard Kreser – Betriebsrat - Bosch Rexroth

Herr Theo Dittmaier – Betriebsrat - Bosch Rexroth

Rede und Antwort stehen

Wir wünschen uns eine rege Beteiligung und

hoffen auf eine angeregte Diskussion.

Erika Zink Kurt Schreck

Vorsitzende CGB und CSA

********************

BELOHNUNG 300.-€

In der Nacht vom 24.auf den 25.11.07(Samstag

auf Sonntag) wurden auf dem

Grundstück Frühlingstr.3, in Birkenfeld, drei

befestigte Edelstahlkugeln entwendet.

Für Sachdienliche Hinweise (auch annonym) bitte

unter der Tel.09398/418

********************


Flohmarkt

Wann: Samstag, den 01 .Dezember und

Samstag, den 08. Dezember jeweils

von 9 – 17 Uhr

Wo: Irma Schebler

Langgasse 1,97834 Birkenfeld

Tel. 09398/313

Herzliche Einladung! Anschauen kostet

nichts.

Auf euer und Ihr Kommen freut sich

Irma Schebler

********************

„ Morgen Findus wird’s was geben“

Die Kommunale Jugendarbeit Main-Spessart

präsentiert das Wittener Kinder- und Jugendtheater mit

dem Theaterstück „Morgen Findus wird’s was geben“

für Menschen ab 3 Jahre, am Sonntag, 09.12.2007, um

15.00 Uhr in der Aula der Realschule Marktheidenfeld.

„Der alte Petterson steht vor einer schwierigen

Aufgabe. Er muß nämlich einen Weihnachtsmann

herbeischaffen. Seit er seinem Kater Findus von

ihm erzählt hat, hat der nur noch einen Wunsch:

Der Weihnachtsmann soll unbedingt auch zu ihm

kommen. Petterson möchte Findus nicht

enttäuschen, und am Ende ist Findus auch richtig

glücklich“

Unterstützt wird diese Veranstaltung von der Sparkasse

Mainfranken.

Eintrittskarten können bei den Sparkassen im Raum

Main-Spessart erworben werden. Weitere

Informationen und Gruppenkarten erhalten Sie bei der

Kommunalen Jugendarbeit Main-Spessart, Ringstr. 24,

97753 Karlstadt, Tel.: 09353/9069-24 oder 9069-25.

********************

Caritassprechstunden in Marktheidenfeld für

November u. Dezember 2007 bei der

Sozialstation

St. Elisabeth, Würzburger Str. 12 b

Allgemeiner Sozialer Beratungsdienst

Sozialstation St. Elisabeth, Würzburger Str. 12 b,

97828 Marktheidenfeld

Dienstag, 11.12.2007 von 13.00 bis 15.00 Uhr

Beratung durch Frau Smutny,

Achtung: Terminvereinbarung Tel. 09352/8431-19

Sucht- und Drogenberatung

Sozialstation St. Elisabeth, Würzburger Str. 12 b,

97828 Marktheidenfeld

Donnerstag, 29.11., 06.12., 13.12.2007 und

20.12.2007 von 10.00 - 12.00 Uhr

Beratung durch Herrn Stein, Tel. 09352/8431-21

Ehrenamtliche Seniorenberatung

Sozialstation St. Elisabeth, Würzburger Str. 12b,

Marktheidenfeld

Terminvereinbarung für Hausbesuche bitte

unter 09352/843100.

Beratung durch ehrenamtliche Mitarbeiter des

Caritasverbandes für den Landkreis Main-Spessart

und des Kath. Senioren-Forums,

Tel. 09352/8431-00

E-Mail: geschaeftsstelle@caritas-msp.de

Internet: www.caritas-msp.de

********************

Staatlich anerkannte

Beratungsstelle

für Schwangerschaftsfragen

am Gesundheitsamt

Landratsamt Main-Spessart

Baumhofstraße 95

97828 Marktheidenfeld

Tel. 09391/9 18 26 6

www.schwanger-in-msp.de

Wir sind

Ansprechpartner in allen Fragen

zu Schwangerschaft und Sexualität.

Wir vermitteln

soziale und finanzielle Hilfen für Schwangere.

Wir beraten

bei Schwangerschaftskonflikt.

Unsere Beratung ist kostenlos.

Alle MitarbeiterInnen unterliegen der

Schweigepflicht.

********************


Tipps der Kriminalpolizei

„Schützen Sie sich vor ungebetenen Gästen“

In der „dunklen Jahreszeit“ muss wieder vermehrt mit

Dämmerungswohnungseinbrüchen gerechnet werden.

Die oftmals dreisten Einbrecher erkennen genau, wo

sie leichtes Spiel haben und suchen für sich günstige

Tatobjekte aus. Sie prüfen, aus welchen Häusern und

Wohnungen bei Einbruch der Dunkelheit Lichtschein

nach außen dringt.

Dunkle Fenster signalisieren dem Täter: Hier ist

niemand zu Hause, hier habe ich leichtes „Spiel“.

Ebenerdige, schlechteinsehbare sowie zurückliegende

Fenster und Nebeneingänge werden in erster Linie als

Einstiegsstellen bevorzugt, da diese oftmals schlecht

ausgeleuchtet sind. Mit einfachem Hebelwerkzeug

werden Türen und Fenster überwunden und

Wertsachen wie Bargeld oder Schmuck entwendet.

Wie können Sie sich vor solchen Tätern schützen?

• Täuschen Sie durch eine oder mehrere

Lichtquellen, die durch Zeitschaltuhren oder

Schaltautomaten aktiviert werden, Ihre

Anwesenheit vor.

• Lassen Sie Ihr Haus/Ihre Wohnung bei

längerer Abwesenheit (z.B. Urlaub) von

Angehörigen oder Nachbarn betreuen.

Aus der Broschüre „Ungebetene Gäste“, die bei

allen Polizeidienststellen aufliegt sowie den

Internetseiten der Polizei unter „www.

polizei.bayern.de/schützen u.

vorbeugen/Beratung/Techn. Beratung“ können Sie

Tipps und Sicherungshinweise zum Thema

„Einbruchschutz“ entnehmen.

Wir beraten Sie gerne persönlich und kostenlos,

wie Sie sich vor „ungebetenen Gästen“ schützen .

Bitte teilen Sie der Polizei sofort jede

verdächtige Wahrnehmung unter Notruf

110 mit!

Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle

Weißenburgstraße 2, 97082 Würzburg

Telefon 0931/457-1830 Fax - 1709

kpi.wuerzburg@polizei.bayern.de

********************

Das Landratsamt Main-Spessart -kommunale

Jugendarbeit-, führt in den Oster-, Pfingst- und

Sommerferien Sprachreisen, sowie eine

Ferienfreizeit nach Medulin-Istrien/Kroatien, durch.

Die Ferien genießen und gleichzeitig eine fremde

Sprache zu erleben ist völlig anders, als in nur wenigen

Stunden pro Woche Vokabeln und Grammatik zu

lernen. Innerhalb von 2 Wochen wird durch das totale

Eintauchen in die Sprache ein solider Grundstock für

die Zukunft gelegt. Und plötzlich hat das Lernen

dadurch einen nachhaltigen Wert.

Der tägliche Unterricht (4 Schulstunden) wird in sehr

gut geführten Sprachschulen von qualifizierten Lehrern

erteilt.

Gleichzeitig wird ein interessantes Freizeitangebot, z.B.

Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten, Disco- und

Filmabende sowie Sportaktivitäten angeboten.

Sprachreisen

Irland

Termine: 16.03. – 28.03.2008 (Osterferien), 11.05.-

23.05.2008 (Pfingstferien) und vom 18.08. –

30.08.2008 (Sommerferien)

Ort: Malahide/Dublin in Irland

Sprache: Englisch

Mindestalter: 13 Jahre


Malta

Termin: 10.08. – 24.08.2008 (Sommerferien)

Sprache: Englisch

Mindestalter: 15 Jahre

Saint Malo/Frankreich

Termin: 08.08. – 24.08.2008 (Sommerferien)

Sprache: Französisch

Mindestalter: 14 Jahre

Ferienfreizeit (Kultur und Strand verbinden)

Medulin – Istrien/Kroatien

Termin: 04.08. - 13.08.2008

Mindestalter: 15 Jahre

Im Westen Kroatiens befindet sich eine traumhafte

Urlaubsregion – die Halbinsel Istrien. Hier gibt es

zahlreiche historische Städte, die alle ein sehr

Interessantes Flair versprühen. Medulin ist ein

moderner Badeort. Die Stadt befindet sich ca. 10 km

südöstlich von Pula, Istriens Kultur- u.

Shoppingmetropole. Für die jungen Gäste hält der

Ort eine sehr schöne Disco bereit. Unser

Betreuerteam hat sich jede Menge Aktionen und

Spaß ausgedacht.

Nähere Informationen erteilt das Landratsamt Main-

Spessart –kommunale Jugendarbeit-, Ringstraße 24,

97753 Karlstadt, Tel.: 09353/9069 24 oder 25

Internet: www.mainspessart.de und

www.kids4mation.de

E-Mail: bernhard.metz@lramsp.de und

irma.kuebert@lramsp.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine