Entlang der Thermenbahn - Verkehrsverbund Steiermark

verbundlinie.at

Entlang der Thermenbahn - Verkehrsverbund Steiermark

Profile zur Wechselbahn und Thermenbahn

im Abschnitt

Tauchen�Schaueregg – Friedberg – Hartberg –

Fürstenfeld – Fehring • RegioBahn R520

Distanz Nr. in Text, Karten, GPS-Tracks ÖBB Streckenkm

Name der Bahnstation (Seehöhe) kilometrierung

Wechselbahn • RegioBahn R520 Kilometriert

Teilstrecke Tauchen-Schaueregg – Friedberg ab Aspang

0,0 1 Tauchen�Schaueregg (649 m) 14,0

6,6 2 Pinggau Markt (561 m) 20,6

7,5 3 Friedberg (554 m) 21,5

Thermenbahn • RegioBahn R520 Kilometriert

Friedberg – Hartberg – Fürstenfeld – Fehring ab Fehring

0,0 3 Friedberg (551 m) 77,4

3,5 4 Dechantskirchen (530 m) 73,9

8,7 5 Rohrbach�Vorau (469 m) 68,7

15,1 6 Grafendorf (448 m) 62,3

22,9 7 St. Johann in der Haide (371 m) 54,5

27,5 8 Hartberg (329 m) 49,9

38,5 9 Sebersdorf (297 m) 38,9

40,8 10 Bad Waltersdorf (291 m) 36,6

47,1 11 Bad Blumau (265 m) 30,3

50,2 12 Bierbaum (260 m) 27,2

57,3 13 Fürstenfeld (271 m) 20,1

61,1 14 Übersbach (265 m) 16,3

64,2 15 Söchau (266 m) 13,2

73,2 16 Hatzendorf (269 m) 4,2

77,4 17 Fehring (261 m) 0,0

Ein Produkt der Steirischen Verkehrsverbund GmbH, 8010 Graz

Erhältlich bei Mobil Zentral, Jakoministraße 1, 8010 Graz

Tel. 050 - 6•7•8•9•10 (Festnetz-Ortstarif) – www.verbundlinie.at

Auf Schienen in die Freizeit

Mit GPS-Radrouten

520


2

Entlang der Thermenbahn:

Vom Wechsel durch das Safental

und Lafnitztal in das Untere Raabtal

Inhalt

Wandern, Rad fahren, Nordic walken entlang der Thermenbahn 4

Das Raabtal, Lafnitztal, Safental und den Wechsel zügig erfahren 6

Zur Entwicklung der Eisenbahn in der Oststeiermark (Auswahl) 7

Reise�Informationen • Auf Schienen in die Freizeit 8

Karte A Wechselland • Nördliche Ost-Steiemark 11

Mönichkirchen und Umgebung am Wechsel 12

1 Bahnhof Tauchen-Schaueregg • R12 Thermen-Radweg • WW 07 14

2 Bahnhof Pinggau Markt • R12 Thermen-Radweg • Wanderwege 16

3 Bahnhof Friedberg • R12 Thermen-Radweg • Wanderwege 18

Karte B Oberes Lafnitztal 20–21

4 Bahnhof Dechantskirchen • R12 Thermen-Radweg • Wanderweg 22

5 Bahnhof Rohrbach-Vorau • R12 Thermen-Radweg • Wanderwege 24

Karte C Hartberger Land 26–27

6 Bahnhof Grafendorf • Radrouten • R12 • Wanderwege 28

7 Bahnhof St. Johann in der Haide • Radrouten • R12 • Wanderwege 29

8 Bahnhof Hartberg • Radrouten • Wanderwege 30

Karte D Thermenregion Bad Waltersdorf • Nördliches Safental 32–33

9 Bahnhof Sebersdorf • Radrouten • Wanderwege 34

10 Bahnhof Bad Waltersdorf • Radrouten • R12 • WW 07 35

Karte E Thermenregion Bad Waltersdorf • Südliches Safental 38–39

11 Bahnhof Bad Blumau • Radrouten • R12 • WW 07 40

Karte F Safental • Lafnitztal • Rittscheintal 42–43

12 Bahnhof Bierbaum • Radrouten • R12 • WW 07 44

13 Bahnhof Fürstenfeld • Radrouten • R8 • R12 • WW 07 45

Karte G Rittscheintal • Söchauer Berg • Unteres Raabtal 48–49

14 Bahnhof Übersbach • Radrouten • Wanderwege 50

15 Bahnhof Söchau • Radrouten • WW 07 51

16 Bahnhof Hatzendorf • Radrouten • Wanderwege 52

17 Bahnhof Fehring • R11 • Radrouten • Wanderwege • WW 07 56

Karte H Rittscheintal • Lafnitztal • Loipersdorf • Unteres Raabtal 58–59

Bahnhof Jennersdorf • Mogersdorf • Bahnhof Szentgotthárd 60

Karte I Lafnitztal • Schlößlberg • Unteres Raabtal 61

Verkehrsverbund • Wanderfolder 62

Verkehrsverbund • Freizeitbroschüren 63

Profile zu Wechselbahn und Thermenbahn 64

GPS�Radrouten Flappen Rückseite

GPS�Radrouten • Download. Die vorliegende Freizeitbroschüre und,

separat, die ihr angefügten GPS-konformen Radrouten-Profile sind von der

Internetseite www.verbundlinie.at/freizeit downloadbar.

Titelbild: Vor der Therne Loipersdorf sprudelt Tiefenwasser unter der Sonne.

Mönichkirchen – Friedberg – Hartberg –

Fürstenfeld – Fehring / – Jennersdorf –

Mogersdorf – Szentgotthárd

Rogner Bad Blumau: Blick-Fang mit jedem Objekt-Detail.

© 2012 beim Herausgeber

Steirische Verkehrsverbund GmbH, A-8010 Graz, Friedrichgasse 13

Recherchen, Texte, Karteninhalt: Autoren Günter und Luise Auferbauer, Graz

Alle Fotos (50) Günter Auferbauer, Graz

GPS-Tracks und Streckenprofile: Manfred Kohlfürst, Graz

Alle Rad- und Wanderstrecken wurden persönlich erkundet sowie alle Angaben

von den Autoren sorgfältig zusammengestellt. Eine Gewähr für die Richtigkeit aller

Angaben kann nicht übernommen werden.

Wanderkarten: © BEV 2012, vervielfältigt mit Genehmigung des BEV • Bundesamtes

für Eich- und Vermessungswesen in Wien,T2012/87036.

3


4 5

Allgemeine Informationen

Wandern, Rad fahren, Nordic walken

entlang der Thermenbahn:

Vom Wechsel durch das Safental und

Lafnitztal in das Untere Raabtal

Die Steirische Verkehrsverbundgesellschaft und die Österreichischen

Bundesbahnen (ÖBB) offerieren mit der vorliegenden Freizeitbroschüre

zahlreiche Tipps zu Ausflügen „Auf Schienen in die Freizeit”.

Der Reisestil bezieht sich auf die beiden Mottos „Mit Rad und Bahn” sowie

„Wandern mit Bus und Bahn”. Beide Kombinationen sind logistisch,

ökonomisch und ökologisch gleichermaßen vorteilhaft.

Hinzu kommen individuelle Erlebnis-Sphären und die wichtige Erfahrung:

Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln fördert die Geselligkeit.

Aus Richtung Graz verbindet die S-Bahn-Linie S3 mit dem Bahnknoten

Fehring (ab Graz Hauptbahnhof 60 km).

Ab Fehring verkehren die Züge der Thermenbahn – die Strecke ist identisch

mit der RegioBahn-Linie R520 – in Richtung Fürstenfeld, Hartberg, Friedberg

(Streckenlänge 77,4 km) und darüber hinaus: Die Thermenbahn-Züge

verkehren auch entlang der alpin trassierten Wechselbahn (Friedberg –

Aspang) und haben in Wiener Neustadt Anschluss an die Südbahnlinie

Wien – Semmering – Bruck an der Mur – Graz. Das heißt, mit Hilfe von

Ostbahn, Thermenbahn und Südbahn lassen sich ansehnliche Eisenbahn-

Rundfahrten ab / bis Graz nachvollziehen.

Am Bahnhof Tauchen-Schaueregg, nahe der Landesgrenze Steiermark /

Niederösterreich, endet das Tarifgebiet des Steirischen Verkehrsverbundes.

Das in der Steiermark landesweit komfortable Zugfahren generiert auch den

Anreiz, Bezirksstädte wortecht „Zug um Zug” aufzusuchen. Aus allen Stadtbereichen

und aus allen Ortsgebieten, welche an Bahnstrecken liegen,

leiten Spazierwege und Wanderstrecken sowie Radwege und Mountainbikestrecken

in weiträumige Erholungslandschaften.

Als „eiserne Nabelschnur” verbinden, gemeinsam, die Steirische Ostbahn

bzw. S-Bahn-Linie S3 und die Thermenbahn die Landeshauptstadt Graz

sowie den steirischen Zentralraum mit der nördlichen Oststeiermark.

Die vorliegende Verbund-Freizeitbroschüre Nr. 520, „Entlang der

Thermenbahn“, ermuntert zu Ausflügen von Stadt zu Stadt, von Ort zu Ort,

erst recht zu Wanderungen sowie zu Radtouren jeder Wadenklasse.

Die Reise-Philosophie gründet auf der Erkenntnis:

„Kluge Köpfe fahren gern auf Schienen in die Freizeit.“

Bitte einsteigen!

Nachhaltige Freude an den Ausflügen sowie beim Wandern, Radfahren

und Nordicwalken wünschen Ihnen

die Österreichischen Bundesbahnen und

die Verbund Linie

Mönichkirchen – Friedberg – Hartberg –

Fürstenfeld – Fehring / – Jennersdorf –

Mogersdorf – Szentgotthárd

Erklärungen:

i allgemeine Informationen

Einkehrstätten

Erlebnispunkte / Sehenswürdigkeiten

Wanderungen, Nordic Walking

O Radtouren

Park+Ride-Platz

R: Ruhetag

EK: Eisenbahnkreuzung

Bahnstrecken:

Tauchen Schaueregg –

Friedberg – H artberg –

Fürstenfeld – Fehring

und Fehring – Jenners

dorf – Szentgotthárd

Kartenausschnitte, sofern nicht anders ausgewiesen, 1:50.000

(1 cm in der Karte = 500 m in der Natur)

Zonenplanausschnitt

Tauchen�

Schaueregg

Hartberg

Graz


6 7

Das Raabtal, Lafnitztal,

Safental und den Wechsel

zügig erfahren

Zum Eisenbahnbetrieb in der Oststeiermark • Auswahl

S�Bahn�Linie S3, RegioBahn�Linie R530 (Steirische Ostbahn)

Betriebsführung:

Österreichische Bundesbahnen (ÖBB).

S-Bahn-Linie S3:

Graz Hauptbahnhof – Gleisdorf – Fehring (60 km).

Betriebsaufnahme am 11. Dezember 2011.

Betriebstechnisch fusioniert mit der RegioBahn-Linie R530:

Graz Hauptbahnhof – Gleisdorf – Fehring – Szentgotthárd (80 km).

Zug-Haltepunkte entlang der Bahnlinien S3 / R530:

Graz Hauptbahnhof, Graz Don Bosco, Graz Ostbahnhof-Messe, Raaba, Hart

bei Graz, Laßnitzhöhe, Laßnitzthal, Gleisdorf, Takern-St. Margarethen,

Studenzen-Fladnitz, Rohr, Gniebing, Feldbach, Lödersdorf, Fehring,

Hohenbrugg an der Raab (Landesgrenze Steiermark / Burgenland),

Jennersdorf, Mogersdorf (Staatsgrenze Österreich / Ungarn), Szentgotthárd

(Grenzbahnhof).

Umsteigeknoten an der S�Bahn�Linie S3 + RegioBahn�Linie R530

Nahverkehrs-Drehscheibe Graz Hauptbahnhof: Stadtverkehr, Nahverkehr,

Fernverkehr;

Nahverkehrsknoten Graz Don Bosco: Stadtverkehr, Nahverkehr;

Graz Ostbahnhof-Messe: Stadtverkehr, Nahverkehr;

Raaba: Stadtverkehr, Nahverkehr;

Gleisdorf: umsteigen in Landesbahnzüge oder Regionalbusse Richtung

Weiz;

Feldbach: umsteigen in Landesbahnzüge oder Regionalbusse Richtung

Bad Gleichenberg;

Fehring: umsteigen in Thermenbahn-Züge Richtung Fürstenfeld, Hartberg,

Friedberg, Wiener Neustadt.

Szentgotthárd: umsteigen in Raaberbahn- bzw. GySEV-Züge Richtung

Szombathely, Sopron, Györ, Budapest.

Zur Entwicklung

der Eisenbahn

in der Oststeiermark

Thermenbahn auf RegioBahn�Linie R520

Betriebsführung: Österreichische Bundesbahnen (ÖBB).

Thermenbahn-Linie: Fehring – Fürstenfeld – Hartberg – Friedberg (77,4 km).

Haltepunkte: Fehring, Hatzendorf, Söchau, Übersbach, Fürstenfeld,

Bierbaum, Bad Blumau, Bad Waltersdorf, Sebersdorf, Hartberg, St. Johann

in der Haide, Grafendorf, Rohrbach-Vorau, Dechantskirchen, Friedberg

(Züge fahren weiter Richtung Wiener Neustadt).

Wechselbahn und Äußere Aspangbahn auf RegioBahn�Linie R520

Wechselbahn-Linie: Friedberg – Aspang (21,5 km).

Haltepunkte: Friedberg, Pinggau Markt, Tauchen-Schaueregg (Landesgrenze

Steiermark / Niederösterreich), Ausschlag-Zöbern, Aspang; Züge

fahren Richtung Wiener Neustadt.

Linie Äußere Aspangbahn: Aspang – Wiener Neustadt (33 km).

Ausgewählte Haltepunkte: Aspang, Edlitz-Grimmenstein, Bad Erlau,

Wiener Neustadt Hauptbahnhof (umsteigen zur Südbahn: Richtung Wien

oder Richtung Semmering, Bruck an der Mur, Graz).

Inbetriebnahme von Eisenbahnstrecken in der Oststeiermark

1873 1. 5. Ungarische Westbahn: Györ – Szombathely – Szentgotthárd –

Fehring – Feldbach – Gleisdorf – Graz (250,7 km);

aktuelle Bezeichnung des Streckenabschnittes Graz –

Fehring – Szentgotthárd (80 km): Steirische Ostbahn

1881 28. 10. Äußere Aspangbahn, Wiener Neustadt – Aspang (33 km)

1885 1. 10. Fehring – Fürstenfeld (20,1 km); aktuell Thermenbahn

1889 21. 8. Gleisdorf – Weiz (15,2 km); aktuell S-Bahn-Linie S31

1891 18. 10. Fürstenfeld – Hartberg (29,8 km); aktuell Thermenbahn

1905 15. 10. Hartberg – Friedberg (27,5 km); aktuell Thermenbahn

1910 12. 10. Wechselbahn; Aspang – Friedberg (21,5 km)

1931 20. 6. Feldbach – Bad Gleichenberg (21,2 km; elektrifiziert)

Solche Züge verkehren täglich auf der Linie Graz – Fehring – Friedberg. Die Strecke Graz – Fehring ist als S-Bahn-Linie S3 eingerichtet.


8 9

Reise-Informationen

Der Verkehrsverbund macht mobil auf der Freizeit�Schiene

Freizeitbroschüren-Serie „Auf Schienen in die Freizeit”: Mit Sommer 2012

liegen 17 Editionen auf.

Alle ab 2012 aufgelegten Freizeitbroschüren enthalten auch GPS-Radrouten.

Folderserie „Wandern mit Bus und Bahn”: Mit Sommer 2012 liegen rund

40 Wanderfolder-Ausgaben auf. Alle ab 2012 aufgelegten Wanderfolder

enthalten auch GPS-Wanderrouten.

Alle Freizeitbroschüren, Wanderfolder und GPS-Tracks sind auf der

Verkehrsverbund-Internetseite www.verbundlinie.at/freizeit aus dem

Segment „Wandern mit Bus und Bahn” downloadbar.

Das Verkehrsverbund�Tarifsystem in der Steiermark

Tarifzonen und Zeit bilden den Preis: In der Steiermark verkehren die

öffentlichen Verkehrsmittel zum einheitlichen Verbundtarif.

Mit Verbund-Fahrkarten dürfen innerhalb der gewählten Tarifzone(n)

während der damit verbundenen Gültigkeit (je nach Anzahl der Zonen, eine

Stunde und länger) alle Verkehrsmittel in jede Richtung benützt werden.

Das Netz des Steirischen Verkehrsverbundes reicht auf der Steirischen

Ostbahn bzw. RegioBahn-Linie R530 bis Jennersdorf und Mogersdorf

(Burgenland) sowie zum österreichisch-ungarischen Grenzbahnhof

Szentgotthárd.

Steirische Ostbahn und Thermenbahn stärken die Freizeitschiene

Züge der S-Bahn-Linie S3 verbinden entlang der Steirischen Ostbahn den

Großraum Graz direkt mit dem Bahnknoten Fehring.

Die Thermenbahn-Züge befahren die RegioBahn-Linie R520, Fehring –

Fürstenfeld – Hartberg – Friedberg – Wiener Neustadt.

Triebwagenzug am Bahnhof Söchau: Ausfahrt Richtung Fehring (13,2 km).

Zug um Zug sicher unterwegs:

Auf Schienen in die Freizeit

Anreise aus dem Großraum Graz in Richtung Fehring,

Fürstenfeld, Hartberg, Friedberg – auch „Mit Rad und Bahn”

Graz Hauptbahnhof – Gleisdorf – Feldbach – Fehring – Friedberg

Reisende aus Richtung Graz steigen grundsätzlich in Fehring um.

Bei einigen Zugsverbindungen – wie beispielsweise am Nachmittag, von

Friedberg in Richtung Graz – entfällt das Umsteigen in Fehring.

„Mit Rad und Bahn” im ÖBB�Netz der Steiermark

Beim Regio-Biking dürfen alle ÖBB-Züge der S-Bahn und Regio-Bahn

benützt werden.

Bitte beachten: Die Transportkapazitäten der Züge sind unterschiedlich.

Tickets für das Regio�Biking

„Radler-Tickets” sind Tageskarten inklusive Radtransport, ganzjährig erhältlich,

gültig einen Kalendertag in der ausgewählten Region:

Steiermark Nord”, „Steiermark Ost”, „Steiermark West”.

Alle S-Bahn-Züge und RegioBahn-Züge dürfen am Ticket-Gültigkeitstag in

jede Richtung beliebig oft benützt werden.

Die „Radler-Ticket-Region Steiermark Ost” umfasst, nebst der RegioBahn-

Linie R501 bzw. den S-Bahn-Linien Bruck an der Mur – Graz (S1) – Leibnitz

– Spielfeld-Straß (S5) – Bad Radkersburg (S51), die gesamte Oststeiermark

bis zu deren Landesgrenze und reicht auf der RegioBahn-Linie R530

(Steirische Ostbahn) bis zum ungarischen Grenzbahnhof Szentgotthárd.

„Einfach-Raus-Tickets mit Radtransport” sind besonders preiswerte

Gruppen-Tagestickets im Regio-Biking, gültig für bis zu fünf Personen.

„Verbund-Tickets” sind Einzeltickets und gelten für bestimmte Tarifzonen.

Für die Radmitnahme ist eine Rad-Tageskarte zu lösen.

Bei Benutzung von Schnellzügen gilt der IC-Biking-Tarif.

Das „Freizeit-Ticket” ist ein Tagesticket für Erwachsene samt Kindern,

landesweit gültig in allen öffentlichen Verkehrsmitteln während der

Sommerferien an Samstagen, Sonntagen und am 15. August (Feiertag). Für

die Radmitnahme, bitte, pro Person eine Rad-Tageskarte lösen.

Ein Mitfahren in Schnellzügen ist mit Aufzahlung (im Zug) möglich; analog

gilt der IC-Biking-Tarif.

Alle Informationen zu Bus und Bahn

Mobil Zentral, Graz, Jakoministraße 1

Auskünfte, Beratung, Buchungen, Fahrkartenverkauf

sowie Wanderfolder und Freizeitbroschüren

Öffnungszeiten: Mo bis Fr 8–18 Uhr, Sa 9–13 Uhr

Telefondienst: Mo bis Fr 7–19 Uhr, Sa 9–13 Uhr

Tel. 050-6•7•8•9•10 (aus dem Festnetz zum Ortstarif);

E-Mail: service@mobilzentral.at

www.verbundlinie.at • www.busbahnbim.at

Neu: Fur alle Smartphones (Android und iPhone) gibt´s jetzt die

kostenlose BusBahnBim-App. Damit ist jede Fahrplanauskunft

auch von unterwegs möglich!


Weiß�grünes Blüten�Reich: Die Oststeiermark gleicht einem Garten.

Oststeirisches Hügel�Reich: das Wechselland.

Auf steirischem Boden der nördlichste Touren�Ausgangspunkt

an der Thermenbahn: der Bahnhof Tauchen�Schaueregg.

Richtung Hallerhaus

02

07

Mönichkirchen

Richtung St. Lorenzen am Wechsel

07A

936

07A

R12

Thermenbahn

Richtung Hartberg

02

Richtung Wiener Neustadt

Thermenbahn

R12

0 500m 1000m (1cm = ^= 500m)

A

1 Bahnhof Tauchen�Schaueregg

RegioBahn R520

Thermenbahn

2 Bahnhof

Pinggau Markt

3 Bahnhof Friedberg

07

02


12

Mönichkirchen

und Umgebung am Wechsel

A

Mönichkirchen • Wechsel�Passhöhe (967 m). Karte

i Informationen: Gemeindeamt Mönichkirchen, Tel. 02649 / 20925 –

www.moenichkirchen.at, www.schwaigen-reigen.at

Einkehrstätten: Im Ortsbereich; zusätzlich Schutzhütten.

Hotel Thier; höchster Punkt in Mönichkirchen (980 m). www.thier.at

Hallerhaus (1350 m), ganzjährig bewirtschaftet. – www.hallerhaus.at

Erlebnispunkte • Spaziergänge • Bike & Hike

Höhenluft�Kurort�Wanderung.

Ab/bis Hotel Thier. Gehzeit 1:45 Std.

Erzherzog�Johann�Modellpark.

4000 qm Ausstellungsfläche.

Wasserpark mit Salaërium.

Hauptthema „Wasser und Gesundheit”.

Zugang auf Wanderwegen

ab dem Bahnhof Tauchen�Schaueregg

Bhf. Tauchen�Schaueregg – Mönichkirchen

Gehzeit 1:45 Std; Weglänge 6,5 km; Anstieg 320 Hm.

Die Wanderstrecke: Beschildert; WW 07, WW 02; Ausgangspunkt beim

Wegweiser nahe am Bahnhof in Tauchen.

An der Landesgrenze ST / NÖ beginnt offiziell der R12 Thermen-Radweg.

Thermenbahn

RegioBahn R520

Steirische Ostbahn

RegioBahn R530

S-Bahn-

Linie S3

Wiener

Neustadt

O

O

Tauchen-Schaueregg

Pinggau Markt

Friedberg

Bad Waltersdorf

Dechantskirchen

Rohrbach-Vorau

Grafendorf

St. Johann in der Haide

Hartberg

Sebersdorf

Bad Blumau

Bierbaum

Fürstenfeld

Übersbach

Söchau

Hatzendorf

Fehring

Szentgotthárd

Graz

Wanderziele in Mönichkirchen und Umgebung

Hallerhaus (1350 m). Gehzeit 1 Std.; WW 02, WW 07.

Ab dem Hallerhaus auf markierten Wegen in Richtung Hochwechsel;

siehe Freytag&Berndt-Wanderkarte WK 421 oder 422.

Rasthütten�Wanderung. Gehzeit 3:30 Std.; ab Rasthaus Brettlbar.

Joglbauerweg. Gehzeit 1:45 Std.; ab Kirchplatz.

Rund um den Kogel. Gehzeit 3:30 Std.; ab Kirchplatz.

Zufahrt auf Radwegen ab dem Bahnhof Tauchen�Schaueregg

Bhf. Tauchen�Schaueregg – Wechselstraße – Mönichkirchen

Nebenstraßen, Flurstraßen, Landesstraße; 6–7 km; Anstieg 320 Hm;

sportlich.

Die Radstrecke: Ab dem Bahnhof direkt zur Wechselstraße (oder über

Brandstatt, Wiesenhöf), zum Landesgrenzstein und nach Mönichkirchen.

Radtour ab Mönichkirchen

R12 Thermen�Radweg, Richtung St. Johann in der Haide

Landesstraßen, Nebenstraßen; sportlich

In Mönichkirchen beginnt offiziell der R12 Thermen-Radweg Richtung

Hartberg – Fürstenfeld – Bad Radkersburg; Gesamtlänge 147,7 km;

www.verkehr.steiermark.at/radwege

Die Teilstrecken: Siehe auch Anhang bzw. Flappe mit GPS-Radrouten.

Bis Bhf. Pinggau Markt 10,5 km – Bhf. Friedberg 12,2 km –

Bhf. St. Johann in der Haide 41,5 km.

Typisch für die Region Wechselland: Wechselweise bergwärts und abwärts.


14

Tauchen

und Umgebung

1

i

A

Tauchen�Schaueregg. Bahnhof (649 m). Karte

Informationen: Marktgemeindeamt Pinggau, Hauptplatz 1, Tel. 03339

/ 25152 – www.pinggau.steiermark.at, www.wechselland.st

Erlebnispunkte • Spaziergänge • Bike & Hike

Bahnhof. Das Aufnahmegebäude steht unter Denkmalschutz „und ist

ein repräsentativer Vertreter der österreichisch-ungarischen Bahnhofsarchitektur”

(Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Tauchen_am_Wechsel).

Tauchen am Wechsel • Steirisch Tauchen. Der Ort Tauchen (Seehöhe

642 m) liegt an der steirisch-niederösterreichischen Landesgrenze

und ist zweigeteilt; die Ortsteilung ST / NÖ verläuft entlang der

Dorfstraße. Ein Viertel des Ortsgebietes („Tauchen am Wechsel“) gehört

zur Gemeinde Mönichkirchen (NÖ). Der größere bzw. südliche Ortsteil,

genannt Steirisch Tauchen, samt dem Bahnhof gehört zur steirischen

Marktgemeinde Pinggau.

Wanderungen von Bahnstation zu Bahnstation

Bhf. Tauchen�Schaueregg – Rodelmühle – Bhf. Pinggau Markt

Gehzeit 1:30 Std.; Weglänge 5 km.

Die Wanderstrecke: Vom Bahnhof zum Viadukt; Wegtafel. Linker Hand,

den Viadukt unterqueren; die Wege 928 und WW 07A leiten nach

Pinggau.

Bhf. Tauchen�Schaueregg – Baumgarten – Bhf. Pinggau Markt

Gehzeit 1:45 Std.; Weglänge 7 km.

Die Wanderstrecke: Vom Bahnhof zum Viadukt; Wegtafel. Geradeaus

dem WW 07A, zugleich den Wegen 23 und 24 folgen. Zunächst ent-

Als „repräsentativer Vertreter der Österreichisch-Ungarischen Bahnhofsarchitektur”

denkmalgeschützt: Aufnahmegebäude Tauchen-Schaueregg.

Thermenbahn

RegioBahn R520

Steirische Ostbahn

RegioBahn R530

S-Bahn-

Linie S3

Wiener

Neustadt

O

Tauchen-Schaueregg

Pinggau Markt

Friedberg

Bad Waltersdorf

Dechantskirchen

Rohrbach-Vorau

Grafendorf

St. Johann in der Haide

Hartberg

Sebersdorf

Bad Blumau

Bierbaum

Fürstenfeld

Übersbach

Söchau

Hatzendorf

Fehring

Szentgotthárd

Graz

lang der Straße, alsdann, rechtshaltend, nach Baumgarten (45 Min.).

Über die Hundsmühle zum Hauptplatz in Pinggau; von der Pinkabrücke,

bergan, zum Bahnhof Pinggau Markt.

Radtour ab dem Bahnhof Tauchen�Schaueregg

R12 Thermen�Radweg • Richtung Friedberg und Hartberg

Radwege, Flur- und Nebenstraßen; sportlich.

Die Teilstrecken: Siehe auch Anhang bzw. Flappe mit GPS-Radrouten.

Bis Bhf. Pinggau Markt 6 km – Bhf. Friedberg 8 km – Bhf. Hartberg 41,5 km.

Durch Brandstatt, leicht bergan, zur Wechselstraße in Wiesenhöf; ab

hier dem R12 Thermen-Radweg folgen. Entlang der alten Bundesstraße

(großteils Kopfsteinpflaster) talwärts zum Hauptplatz in Pinggau.

An der Pinkabrücke (erbaut 2004) Hinweistafeln:

Freizeitsee 1,2 km; Friedberg 1,7 km; Bad Waltersdorf 41 km.

Der nördlichste Ort an der Thermenbahnlinie in der Oststeiermark.


16

Pinggau

und Umgebung

2

A

Pinggau Markt. Bahnhof (561 m). Karte

i Informationen: Marktgemeindeamt, Hauptplatz 1; Tel. 03339 / 25152

– www.pinggau.steiermark.at, www.wechselland.st, genusscard.at

Einkehrstätten: GH Notter, Hauptplatz 8; Tel. 03339 / 22279 –

GH Zur Wechselbahn, Grazer Straße 17 (gegenüber dem Bahnhof); Ferdinand

Endl, Tel. 03339 / 22460

O

Erlebnispunkte • Spaziergänge • Bike & Hike

Bildstock. Errichtet 1912, ambitioniert gepflegt; situiert in der Parkanlage

zwischen Bahnhof und dem Gasthof Zur Wechselbahn.

Freizeitzentrum. Mit Kräutergarten, Badesee; Mitte Mai bis Ende

August – www.freizeitsee-pinggau.at

Zugang • Zufahrt per Rad: Gehzeit 30 Min.; Distanz 2 km.

Ab dem Bahnhof Pinggau Markt und GH Zur Wechselbahn abwärts zur

Pinkabrücke; Wegtafel.

Wanderung von Bahnstation zu Bahnstation

Bhf. Pinggau Markt – Bhf. Friedberg

Gehzeit 40 Min.; Weglänge 2,2 km.

Die Wanderstrecke: Identisch mit dem R12 Thermen-Radweg.

Ansteigend in das Stadtzentrum von Friedberg, den Hauptplatz überqueren

und entlang der Wechselstraße zum Bahnhof Friedberg.

Radtour ab dem Bahnhof Pinggau Markt

R12 Thermen�Radweg • Richtung St. Johann in der Haide

Radwege, Flur- und Nebenstraßen; familiär bis sportlich.

Die Teilstrecken: Siehe auch Anhang bzw. Flappe mit GPS-Radrouten.

Bis Bhf. Friedberg 1,7 km – Bhf. Hartberg 35,5 km.

Internationales Flair: am Hauptplatz von Friedberg (rechts).

Der sakrale Mittelpunkt des Marktes Pinggau (unten).

Thermenbahn

RegioBahn R520

Steirische Ostbahn

RegioBahn R530

S-Bahn-

Linie S3

Wiener

Neustadt

Tauchen-Schaueregg

Pinggau Markt

Friedberg

Dechantskirchen

Rohrbach-Vorau

Grafendorf

St. Johann in der Haide

Hartberg

Sebersdorf

Bad Waltersdorf

Bad Blumau

Bierbaum

Fürstenfeld

Übersbach

Söchau

Hatzendorf

Fehring

Szentgotthárd

Graz


18

Friedberg

und Umgebung

3

A

Friedberg. Bahnhof (551 m). Karten B

i Informationen: Stadtgemeindeamt, Hauptplatz 20, Rathaus;

Tel. 03339 / 25110-0 – www.friedberg.at

Tourismusverband Wechselland Steiermark, im Rathaus;

Tel. 03339 / 25116 – www.wechselland.st

Einkehrstätten: Bahnhofstüberl, Anton Krausler; Tel. 03339 / 23433

GH Panoramastüberl (R: Di, Mi), Schwaighof; Maria Hausleithner,

Tel. 03339 / 22177

Erlebnispunkte • Spaziergänge • Bike & Hike

Friedberg. Stadtrecht seit 1194. erster Bau der Pfarrkirche aus dem

12. Jh.; zur Pfarre erhoben 1225. – Partnerschaft mit der schwäbischen

Stadt Friedberg bei Augsburg. Alle drei Jahre „Altstadtfest Friedberg”.

Stadtzentrum. Der mittelalterliche Stadtkern enthält, laut Webseite,

„einen der schönsten geschlossenen Hauptplätze der Steiermark”.

Freibad. Mai bis August; Tel. 03339 / 25110-0

Thonet�Museum. Bahnhofstraße 67; Exponate aus den Weltausstellungen

London und Paris. Geöffnet an So, 14–16 Uhr, oder nach

Vereinbarung; Tel. 03339 / 25110-0

Bärengraben. Dieses Friedberger Naherholungszentrum liegt in einem

idyllischen Waldschluchtgelände. Auf der Bärenwiese stehen lebensgroß

zwei handgeschnitzte Braunbären.

Zugang: 15 Min., ab dem Stadtzentrum; Richtung Caritashaus.

Zufahrt per Rad: bis zur Wunderquelle.

Obstreiches Bauern-Land: Gehöft im Raum von Stögersbach.

Thermenbahn

RegioBahn R520

Steirische Ostbahn

RegioBahn R530

S-Bahn-

Linie S3

Wiener

Neustadt

O

Tauchen-Schaueregg

Pinggau Markt

Friedberg

Dechantskirchen

Rohrbach-Vorau

Grafendorf

St. Johann in der Haide

Hartberg

Sebersdorf

Bad Waltersdorf

Bad Blumau

Bierbaum

Fürstenfeld

Übersbach

Söchau

Hatzendorf

Fehring

Szentgotthárd

Graz

Wanderung ab dem Bahnhof Friedberg

Bhf. Friedberg – Schwaighof – Hilmtor – Wagnerkreuz –

Bhf. Friedberg

Gehzeit 3:45 Std.; Weglänge 13 km.

Die Wanderstrecke: Ein Wegweiser steht in der stadtnahen Straßenkurve.

Dem Weg 927 folgend durch den Bärengraben in den Weiler Schwaighof;

großteils durch Waldgelände in den Sattel beim Hilmtor (997 m).

Rückweg (Weg 11) über das Wagnerkreuz und vorbei an einem Bildstock

(von anno 1965). Oberhalb vom Bärengraben in die Stadt Friedberg.

Wegbeschreibung samt Kartenausschnitt im Rother-Wanderführer

„Ost-Steiermark" (Tour 4) – www.rother.de

Wanderung von Bahnstation zu Bahnstation

Bhf. Friedberg – Hilmtor – Stögersbach – Bhf. Dechantskirchen

Gehzeit 4 Std.; Weglänge 12,5 km.

Die Wanderstrecke: Auf dem Weg 927 zum Hilmtor (997 m) und – wie

in der FB-Karte eingetragen – auf dem Weg 30 nach Stögersbach. Die

Wege 35 und 25 leiten nach Dechantskirchen. Der Bahnhof liegt außerhalb

des Ortsgebietes. Siehe Freytag&Bendt-Wanderkarte, WK 421

oder 422.

Radtour ab dem Bahnhof Friedberg

R12 Thermen�Radweg, Richtung Hartberg

Radwege, Flur- und Nebenstraßen; familiär bis sportlich.

Die Teilstrecken: Siehe auch Anhang bzw. Flappe mit GPS-Radrouten.

Bis Bhf. Dechantskirchen 4,5 km – Bhf. Hartberg 33,5 km.

Inhaltsreiche Weg-Weiser: Aus der Stadt Friedberg in das Wechselland.


RegioBahn R520

Thermenbahn

Bahnhof Rohrbach�Vorau

5

Thermenbahn

Bahnhof Grafendorf

Bahnhof Dechantskirchen

6

R12

Richtung Hartberg

R12

4

R12

Richtung Mönichkirchen

Wegkreuz in Stögersbach: „Am schönen Tempel der Natur ...”

Richtung Lafnitz�Wiesen

0 500m 1000m (1cm = ^= 500m)

B


22

Thermenbahn

RegioBahn R520

Steirische Ostbahn

RegioBahn R530

S-Bahn-

Dechantskirchen

Linie S3

Hatzendorf

und Umgebung

4

i

B

Dechantskirchen. Bahnhof (530 m). Karte

Informationen: Gemeindeamt, Tel. 03339 / 22408 –

www.dechantskirchen.at

Tourismusverband Wechselland, Büro in Friedberg –

www.wechselland.st

Einkehrstätten: GH Schwammer (nur während der Sommerferien

R: Di, Mi); Tel. 03339 / 22413 – www.schwammer.at

GH Jeitler, in Stögersbach (R: Mo); Tel. 03339 / 22360

Erlebnispunkte • Spaziergänge • Bike & Hike

Ortszentrum. Gepflegte Anlage mit Rastplätzen.

Burg • Schloss Thalberg. Koordinaten 47° 24’ 57” N, 16° 0‘ 19” O

(Seehöhe 509 m); in der Gemeinde Schlag bei Thalberg; Hausnummer

eins. „Die besterhaltene romanische Wehranlage der Steiermark

(wikipedia). Von der Straße aus wahrnehmbar ist die Jahreszahl 1422.

Gegenüber dem Eingang steht der „Thalberghof”.

Zufahrt per Rad: R12; ab Dechantskirchen 2 km.

Thalberger Bahnviadukt. Überbrückung der Lafnitz nahe Rohrbach;

an der Thermenbahn das markanteste Brückenbauwerk (Fischbauch-

Konstruktion, drei Felder: 230 + 100 + 118 m).

Zufahrt per Rad: R12; ab Dechantskirchen 2,5 km.

Wanderung von Bahnstation zu Bahnstation

Bhf. Dechantskirchen – Kroisbach – Bhf. Rohrbach�Vorau

Gehzeit 1:45 Std.; Weglänge 6,5 km.

Die Wanderstrecke: Nebenstraßen und Flurwege verbinden östlich der

Thermenbahn über Kroisbach und Heiligenbrunn nach Rohrbach.

Nomen est omen: Dechantskirchen

Wiener

Neustadt

O

Tauchen-Schaueregg

Pinggau Markt

Friedberg

Bad Waltersdorf

Dechantskirchen

Rohrbach-Vorau

Grafendorf

St. Johann in der Haide

Hartberg

Sebersdorf

Bad Blumau

Bierbaum

Fürstenfeld

Übersbach

Söchau

Szentgotthárd

Graz

Fehring

Radtour ab dem Bahnhof Dechantskirchen

R12 Thermen�Radweg, Richtung Hartberg

Wechselstraße, Nebenstraßen; familiär bis sportlich.

Die Teilstrecken: Siehe auch Anhang bzw. Flappe mit GPS-Radrouten.

Bis Bhf. Rohrbach-Vorau 7,7 km – Bhf. Hartberg 23,5 km.

An der Wechselstraße nach Thalberg und zum Thalberg-Viadukt. Durch

Limbach (Kapelle) nach Rohrbach (Brücke, neuer Kreisverkehr).

Nach der Brücke rechtshaltend; an der Tafel „Schloss Eichberg” links

abzweigen und bergan. Schließlich rechtshaltend zum Bahnhof

Rohrbach-Vorau.

Schloss Thalberg: Schmal ist die Durchfahrt vor der breit wirkenden Historie.

Gegenüber dem Schloss Thalberg: Schutzheiliger von anno 1742.


24

Rohrbach und Umgebung

Linie S3

Hatzendorf

mit Lafnitztal

5

i

i

Rohrbach�Vorau. Bahnhof (469 m). Karte

Informationen: Gemeindeamt Rohrbach an der Lafnitz,

Tel. 03338 / 2312 – rohrbach-lafnitz.riskommunal.net

Einkehrstätten: Cafés, Konditorei, Gasthöfe.

Erlebnispunkte • Spaziergänge • Bike & Hike

Schloss Aichberg. Im 12. Jh. als Burg erbaut. Besichtigung nach

Voranmeldung; Tel. 03338 / 3425.

Schloss Kirchberg. Um anno 1130 als Ritterburg errichtet. Seit dem

Jahr 1923 eine Landwirtschaftsschule; mit Schaugarten, Hofladen.

Schloss Reitenau. Urbau datiert von Mitte 12. Jh.

Zugang: Jeweils auf dem „Formbacherland-Rundweg” (er ist teils

identisch mit dem seinerzeitigen „Drei-Schlösser-Weg”). –

www.formbacherland.at

Gemeinde Lafnitz

Informationen: Gemeindeamt Lafnitz – www.lafnitz.steiermark.at

Einkehrstätte: Lafnitzer Dorftreff, nahe der Kirche.

Erlebnispunkte • Spaziergänge • Bike & Hike

Lafnitzauen • „Tal der Mäander”. Ramsar-Schutzgebiet seit 2004;

15 Anlieger-Gemeinden, Burgenland und Steiermark. –

www.lafnitztal.com

Wanderungen von Bahnstation zu Bahnstation

Bhf. Rohrbach�Vorau – Eichberg – Bhf. Grafendorf

Gehzeit 2:30 Std.; Weglänge 8 km.

Die Wanderstrecke: Über Eichberg (Schloss Aichberg) zur aufgelassenen

Bahnhaltestelle Lafnitz. Entlang der Bahntrasse zum Waldrand; an diesem

zu einem Bildstock, genannt „Weißes Kreuz“; hier abwärts zum

Lungitzbach. Aus dem Lungitztal bergan zum Bahnhof Grafendorf.

Am Formbacherland-Rundweg: das Schloss Kirchberg.

Thermenbahn

RegioBahn R520

Steirische Ostbahn

RegioBahn R530

S-Bahn-

Wiener

Neustadt

Tauchen-Schaueregg

Pinggau Markt

Friedberg

Dechantskirchen

Rohrbach-Vorau

Grafendorf

St. Johann in der Haide

Hartberg

Sebersdorf

Bad Waltersdorf

Bad Blumau

Bierbaum

Fürstenfeld

Übersbach

Söchau

B Bhf. Rohrbach�Vorau – Lafnitz – Bhf. St. Johann in der Haide

O

O

Szentgotthárd

Graz

Fehring

Gehzeit 5:30 Std.; Weglänge 21 km.

Die Wanderstrecke: Abwärts zum Kreisverkehr an der Wechselstraße.

Dem R12 Thermen-Radweg folgen oder – direkt – auf Flurwegen durch

die Gartenäcker in den Ort Lafnitz. Infotafel an der Lafnitzbrücke. Entlang

der Lafnitz, auf Flurwegen, flussabwärts (südwärts) zum Damm der

Südautobahn. Durch den Ghartwald zum Bahnhof St. Johann in der Haide.

Radtouren ab dem Bahnhof Rohrbach�Vorau

R12 Thermen�Radweg • Richtung St. Johann in der Haide

Die Teilstrecken: Siehe Anhang bzw. Flappe mit GPS-Radrouten.

Bhf. Rohrbach-Vorau – Lafnitz 5 km – Bhf. St. Johann in der Haide 17,7 km.

Radroute • Bhf. Rohrbach�Vorau – Lafnitz – Bhf. Grafendorf

R12 bis Haidenwald; danach alte Wechselstraße; familiär bis sportlich.

Die Radstrecke: Distanz 8–10 km; siehe auch Flappe mit GPS-Radrouten.

Vom Bahnhof zum Kreisverkehr an der Wechselstraße. Am linken Ufer der

Lafnitz in den Ort Lafnitz; Info-Tafel „Ramsar-Schutzgebiet”. Aus der Ortsmitte

der R12-Beschilderung folgen; den Verlauf der Radroute genau

beachten: Man verlässt den R12 am Beginn des Haidenwaldes, unterquert

die neue Wechselstraße und setzt die Radtour auf der alten Wechselstraße

fort. Aus dem Lungitztal bergan zum Bahnhof Grafendorf.

Erlebenswert: Von Lafnitz in Richtung Aulandschaften oder Formbacherland.


07

R35

R35

07

07A

Thermenbahn

Bahnhof Grafendorf

8 Bahnhof Hartberg

R35

R35

R57

Thermenbahn

Richtung Bad Waltersdorf

6

Richtung Rohrbach

R12

R12

Point

RegioBahn R520

Thermenbahn

R12

Lafnitz�Wiesen

Bahnhof

St. Johann in der Haide

7

0 550m 1100m (1cm = ^= 550m)

C


28

Thermenbahn

RegioBahn R520

Steirische Ostbahn

RegioBahn R530

S-Bahn-

Grafendorf • St. Johann

Linie S3

Hatzendorf

in der Haide und Umgebung

Wanderung von Bahnstation zu Bahnstation

Bhf. Grafendorf – Point – Bhf. St. Johann in der Haide

Gehzeit 2:30 Std.; Weglänge 9 km.

Die Wanderstrecke: Anfangs identisch mit dem R12 Thermen-Radweg.

Bevor die Radroute das Thermenbahngleis kreuzt, geradeaus. Am

Höhenrücken von Obersafenberg zu einem Wegkreuz (436 m). Nun auf

dem R12 über die Anhöhe Point (441 m) zu einer Wegtafel. Einen Waldweg

abwärts; er führt direkt zum Bahnhof St. Johann in der Haide.

Radtour ab dem Bahnhof Grafendorf

Radroute • Richtung St. Johann in der Haide und Hartberg

Flur- und Nebenstraßen; familiär.

Die Teilstrecken: Siehe auch Anhang bzw. Flappe mit GPS-Radrouten.

Bis Bhf. St. Johann in der Haide 10 km – Bhf. Hartberg 15 km.

Wiener

Neustadt

Tauchen-Schaueregg

Pinggau Markt

Friedberg

Dechantskirchen

Rohrbach-Vorau

Grafendorf

St. Johann in der Haide

Hartberg

Sebersdorf

Bad Waltersdorf

Bad Blumau

Bierbaum

Fürstenfeld

Übersbach

Söchau

6 Grafendorf. Bahnhof (448 m). Karten B C

7 St. Johann in der Haide. Bahnhof (371 m). Karte C

i Informationen: Martkgemeindeamt, Tel. 03338 / 2262

i Informationen: Gemeindeamt, Tel. 03332 / 62882-0

Wanderkarte „Naturgarten Formbacherland” (Eichberg, Grafendorf,

Einkehrstätten: Kirchenwirt (kein R), Familie Sommer; Tel. 03332 / 62706

Stambach) – www.formbacherland.at

GH Maierhofer Rosalinde (R: Di), jeden Donnerstag Musikanten-

Einkehrstätte: GH Schöngrundner (Oktober bis April R: Mi),

Tel. 03338 / 2284

Stammtisch

Erlebnispunkte • Spaziergänge • Bike & Hike

Erlebnispunkte • Spaziergänge • Bike & Hike

Kalorienweg. Gehzeit 1:30 Std.; Weglänge 5,5 km.

Rundweg im „Naturgarten Formbacherland”. Integriert ist der

Zugang: Vom ehemaligen Waldhotel Konrad in den Ghartwald.

ehemalige „Drei-Schlösser-Weg” – www.formbacherland.at

Römische Grabanlage. Aus dem 2. Jh. nach Chr.

Zugang: Gehzeit 10 Min.; Weglänge 0,7 km.

Zugang: am Kalorienweg.

Am Bahnhof Grafendorf von der EK (km 62,157) entlang der Wechsel-

Johannisbründl. Örtliches Wahrzeichen; von Prof. Adolf Osterider (1970).

straße zum Lungitzbach; Anschluss zum Formbacherland-Weg.

Zufahrt per Rad: Der R12 führt in Ortsmitte direkt an den Brunnen heran.

O

Der Höhen-Rücken: An der Lungitzstraße Grafendorf – Obersafenberg.

O

O

Szentgotthárd

Graz

Fehring

Wanderungen von Bahnstation zu Bahnstation

Bhf. St. Johann in der Haide – Point – Eggendorf – Bhf. Hartberg

Gehzeit 2:15 Std.; Weglänge 8,5 km.

Die Wanderstrecke: Bergan nach Point (Gabelung R12 / R57) und 1,5 km

zur Weggabel. Westseitig bergab nach Kleindörfl. Aus dem benachbarten

Eggendorf auf Flurwegen nach Hartberg. Ein Fußweg leitet zum Bahnhof.

Bhf. St. Johann in der Haide – St. Magdalena – Bhf. Bad Waltersdorf

Gehzeit 4:30 Std.; Weglänge 15,5 km.

Die Wanderstrecke: Identisch mit R12 Themen-Radweg bis St. Magdalena

am Lemberg; anschließend leitet der WW 07 nach Bad Waltersdorf.

Radtouren ab dem Bahnhof St. Johann in der Haide

Siehe auch Anhang bzw. Flappe mit GPS-Radrouten.

R12 Thermen�Radweg • Richtung Bad Waltersdorf

Nebenstraßen; familiär bis sportlich.

Die Teilstrecke: über St. Magdalena zum Bahnhof Bad Waltersdorf 17 km.

Radroute • Richtung Hartberg und Bad Waltersdorf

Radwege, Nebenstraßen; familiär bis sportlich.

Die Teilstrecken: Bis Bhf. Hartberg 4,5 km – Bhf. Bad Waltersdorf 20 km.

Ruhe-Pol: Inmitten von St. Johann in der Haide.


30

Thermenbahn

RegioBahn R520

Steirische Ostbahn

RegioBahn R530

S-Bahn-

Hartberg

Linie S3

Hatzendorf

und Umgebung

8

i

Hartberg. Bahnhof (329 m). Karte

Informationen: Tourismusverband, Rochusplatz 3, „Bahnhof in der

City“,Tel. 03332 / 66505 – www.hartberg.at, www.hartbergerland.at,

www.oekopark.at

Einkehrstätten: Im Stadtbereich zahlreiche Cafés, Restaurants, Gastgärten.

Buschenschank Ferstl, am Weg zum Ringkogel; Tel. 03332 / 65520

Jausenstation Ringkogel, geöffnet wie die Ringwarte; Tel. 0660 / 4640473

Berghof Schreiner (R: Mo), am Weg zum Ringkogel; Tel. 03332 / 62305

Erlebnispunkte • Spaziergänge • Bike & Hike

Stadtzentrum. An Hand des Folders „Kulturspaziergang" zu Kapuzinerkloster

(errichtet 1654), Stadtmauer, Stadtpark, Reckturm (13. Jh.),

Schloss (ehem. Burg, 12. Jh.), Schlosspark, Stadtpfarrkirche (1157 erstmals

erwähnt), Karner (romanisch), Rathaus u. v. m.

Stadtmuseum. Herrengasse 6. Ausstellungen zu Alt-Hartberg, Frühgeschichte,

Römerzeit. Geöffnet Mi–So, jeweils 10–16 Uhr; Führungen

auch nach Voranmeldung; Tel. 03332 / 66001 –

www. museum.hartberg.at

Hartberger Gmoos. Naturschutzgebiet am südlichen Stadtrand.

Zugang • Zufahrt per Rad: Gehzeit 20 Min.; Distanz 1 km.

Bahnhof – Erlenstraße – Sportplatz. Im Gmoos Rundwege beliebiger Art.

Villa rustica. In Löffelbach; frei zugänglich. Grundmauern eines

römischen Landsitzes aus dem 2. und 3. Jh. n. Chr. –

www.hartberg-umgebung.at

Zugang • Zufahrt per Rad: Gehzeit 50 Min.; Distanz 3 km.

Bahnhof – Stadtzentrum; Weg 14 nach Schildbach und Löffelbach.

Ringwarte. Auf dem Ringkogel; seit 1906; Turmhöhe 30 m. Zutritt, nur

bei Schönwetter, 1. Mai bis Mitte Oktober, 10–18 Uhr (R: Mo, Di); Franz

Dorn, Tel. 0660 / 4640473

Zugang: Siehe Wanderung ab dem Bahnhof Hartberg.

Angelpunkt am Hartberger Stadtspaziergang: Das Rathaus.

Wiener

Neustadt

Tauchen-Schaueregg

Pinggau Markt

Friedberg

Dechantskirchen

Rohrbach-Vorau

Grafendorf

St. Johann in der Haide

C Wanderung ab dem Bahnhof Hartberg

O

O

Hartberg

Sebersdorf

Bad Waltersdorf

Bad Blumau

Bierbaum

Fürstenfeld

Übersbach

Söchau

Szentgotthárd

Graz

Fehring

Bhf. Hartberg – Ringkogel (789 m) – Bhf. Hartberg

Gehzeit 3:30 Std.; Weglänge 10 km; An- und Abstieg jeweils 430 Hm.

Die Wanderstrecke: Vom Bahnhof in das Stadtzentrum. Ab dem Hauptplatz

dem Weg Nr. 11 folgen; entlang der Stadtmauer zur Radl-Mühle.

Bergan zum Buschenschank Ferstl, zur Spielstätte (690 m, Sattel) und

am Fitness-Parcours zur Ringkogel-Aussichtswarte.

Abstieg zum Jagaplatz und GH Schreiner. Die Steinerne Stiege abwärts.

Schließlich, dem Weg 1 folgend, in die Weinberggasse und beliebig zum

Hauptplatz sowie zum Bahnhof Hartberg.

Ausführliche Wegbeschreibung samt Kartenausschnitt im Rother-

Wanderführer „Ost-Steiermark" (Tour 14). – www.rother.de

Wanderung von Bahnstation zu Bahnstation

Bhf. Hartberg – St. Magdalena am Lemberg – Bhf. Bad Waltersdorf

Gehzeit 5 Std.; Weglänge 18 km.

Die Wanderstrecke: WW 07; über Safenau – Buch (GH) – Burgstall –

St. Magdalena am Lemberg (GH) – Bernerwarte – Bhf. Bad Waltersdorf.

Radtouren ab dem Bahnhof Hartberg

R35 Hartberger Radweg • Talstrecke nach Bad Waltersdorf

Radwege, Flur- und Nebenstraßen; familiär.

Die Teilstrecken: Siehe auch Anhang bzw. Flappe mit GPS-Radrouten.

Am linken Ufer der Hartberger Safen bzw. über Habersdorf – Hopfau –

Oberbuch bis Bhf. Sebersdorf 14,2 km – Bhf. Bad Waltersdorf 16,6 km.

R35 Hartberger Radweg • Bergstrecke nach Bad Waltersdorf

Nebenstraßen; sportlich.

Die Teilstrecken: Bhf. Hartberg – Lebing – Unterdombach – Wagenbach –

Ebersdorfberg – Bhf. Sebersdorf 15,1 km – Bhf. Bad Waltersdorf 17,5 km.

Am Ringkogel: Die „Buschenschank-Landschaft” vermag zu überraschen.


R35 Richtung Hartberg

0 525m 1050m (1cm = ^= 525m)

07

RegioBahn R520

Thermenbahn

Bahnhof Sebersdorf

Thermenbahn

Richtung Hartberg

R35

9

H2O�Erlebnis�Therme

R35

Bahnhof Bad Waltersdorf

07

07

10

Richtung St. Johann in der Haide

R12

R12

R34

Thermenbahn

Richtung Fürstenfeld

St. Magdalena am Lemberg

07

R12

D


34

Thermenbahn

RegioBahn R520

Steirische Ostbahn

RegioBahn R530

S-Bahn-

Sebersdorf • Bad Waltersdorf

Linie S3

Hatzendorf

Nördliches Safental

9

i

O

O

Sebersdorf. Bahnhof (297 m) Karte

Informationen: Gemeindeamt, Tel. 03333 / 2331 – www.sebersdorf.com

Einkehrstätten: Gasthöfe, Buschenschenken.

Erlebnispunkte • Spaziergänge • Bike & Hike

H 2O�Erlebnis�Therme. 1000 qm Wasserfläche; Riesenrutsche,

Dschungel-Land, Sportanlage, Thermenwiese; Thermenkasse 9–21.30 Uhr;

Tel. 03333 / 22144-100 – www.hoteltherme.at

Zugang • Zufahrt per Rad: Gehzeit 20 Min., Distanz 1,2 km.

Ab dem Bahnhof Sebersdorf oder ab dem Bahnhof Bad Waltersdorf,

jeweils auf dem Rad- und Fußweg neben der Thermenbahn.

Wanderung von Bahnstation zu Bahnstation

Bhf. Sebersdorf –H 2O�Erlebnis�Therme – Bhf. Bad Waltersdorf

Gehzeit 40 Min.; Weglänge 2,4 km.

Die Wanderstrecke: Teilstrecke des S4 Thermen-Rundwanderweges.

Vom Bahnhof Sebersdorf parallel, zugleich rechts entlang der

Thermenbahn-Trasse geradewegs – oder mit einem Abstecher zur

H 2O-Erlebnis-Therme – zum Bahnhof Bad Waltersdorf.

Radtouren ab dem Bahnhof Sebersdorf

R35 Hartberger Radweg • nach Bad Waltersdorf

Radweg; familiär.

Die Radstrecke: Über H 2 O-Erlebnis-Therme – Bhf. Bad Waltersdorf 2,4 km.

Feinspitz�Tour • Sebersdorf–Auffen–Harter Teich–Bad Waltersdorf

Radwege, Flur- und Nebenstraßen; sportlich.

Die Radstrecke: Bis Bhf. Bad Waltersdorf 18 km; 150 Hm.

Bhf. Sebersdorf – Neustift – Harras – Auffenberg – Auffen – Harter Teich –

Linzbüchl – Großhart – Waltersdorfberg – Bhf. Bad Waltersdorf.

Ein Hauch Exotik prägt das Ufer am Harter Teich.

Wiener

Neustadt

Tauchen-Schaueregg

Pinggau Markt

Friedberg

Dechantskirchen

Rohrbach-Vorau

Grafendorf

St. Johann in der Haide

Hartberg

Sebersdorf

Bad Waltersdorf

Bad Blumau

Bierbaum

Fürstenfeld

Übersbach

Söchau

D 10

D Bad Waltersdorf. Bahnhof (291 m). Karten E

i Informationen: Thermenregion Bad Waltersdorf, Hauptplatz 90,

Tel. 03333 / 3150 – www.badwaltersdorf.com

Radkarte, Wanderkarte „Thermenregion Bad Waltersdorf”

Einkehrstätten: Buschenschenken, Gasthöfe, Hotel-Restaurants.

Hotel Thermenhof Paierl, Wagerberg 120, nahe der Heiltherme;

Tel. 03333 / 2801 – www.thermenhof.at

Fortsetzung zu Bad Waltersdorf siehe Seite 36.

Leitbetrieb für Bad Waltersdorf: Der „Thermenhof Paierl“.

Das Herzstück von Bad Waltersdorf: Die Heiltherme.

Szentgotthárd

Graz

Fehring


36

Thermenbahn

RegioBahn R520

Steirische Ostbahn

RegioBahn R530

S-Bahn-

Bad Waltersdorf

Linie S3

Hatzendorf

und Umgebung

Wiener

Neustadt

Tauchen-Schaueregg

Pinggau Markt

Friedberg

Dechantskirchen

Rohrbach-Vorau

Grafendorf

St. Johann in der Haide

Hartberg

Sebersdorf

Bad Waltersdorf

Bad Blumau

Bierbaum

Fürstenfeld

Übersbach

Söchau

10 D E

Bad Waltersdorf. Bahnhof (291 m). Karten • Fortsetzung

Wanderungen von Bahnstation zu Bahnstation

Erlebnispunkte • Spaziergänge • Bike & Hike

Bhf. Bad Waltersdorf – Wagerberg – Bhf. Bad Blumau

Ortszentrum. „Schönster Blumenmarkt der Steiermark” (2002, 2007);

Gehzeit 2:45 Std.; Weglänge 9 km.

mit Kurpark (Teich, Springbrunnen, Kräutergarten), Römerstein-

Die Wanderstrecke: Weg W1 zur Heiltherme; über Wagerberg,

Museum (täglich 8–18 Uhr), Walther-Brunnen.

Sauberg, Obergfangen, Kleinsteinbach zum Bhf. Bad Blumau.

Heiltherme. „Quelle der Ruhe", sieben Thermal-Badebecken, Wellness-

Bhf. Bad Waltersdorf – Leitersdorfberg – Bhf. Bierbaum

Park, Thermen-Restaurant; Tel. 03333 / 500-1 – www.heiltherme.at

Gehzeit 3:45 Std.; Weglänge 13 km.

Bernerwarte. Aussichtswarte, inmitten von Weingärten.

Die Wanderstrecke: WW 07.

Zugang • Zufahrt per Rad: Gehzeit 30 Min. bzw. 2 km.

Vom Bahnhof durch den Ort Bad Waltersdorf und entlang einer Straße

Ab dem Bahnhof Bad Waltersdorf dem WW 07 folgen. Die Radroute

nach Leitersdorfberg. Südwärts bergab zu Teichen im Steinbachgraben.

führt über Wagerbergberg.

Durch Wald und Fluren nach Loimeth und zur Tausendjährigen Eiche.

Auffen. Aussichtsturm (33 Meter hoch, Zugang frei), eröffnet am 5. 8.

Südseitig um das Ortsgebiet Bierbaum – oder entlang der Safen – zum

2006 als „Kneipp-Bewegungs-Turm”. Straußenpark beim Lindenhof.

Zugang • Zufahrt per Rad: Siehe Karten „Thermenregion Bad Waltersdorf”.

Bahnhof Bierbaum.

Harter Teich. Badeteich; Naturlehrpfad, Vogelschutzgebiet; Teichschänke.

Radtouren ab dem Bahnhof Bad Waltersdorf

Zufahrt • Zugang per Rad: Siehe Karten „Thermenregion Bad Waltersdorf”. O R12 Thermen�Radweg • Richtung Bad Blumau und Fürstenfeld

Wegbeschreibung samt Kartenausschnitt im Rother-Wanderführer

Radwege, Flur- und Nebenstraßen; familiär.

„Ost-Steiermark" (Tour 20). – www.rother.de

Zufahrt zum R12: Bhf. Bad Waltersdorf – R34 – Wagerberg.

Die Teilstrecken: Siehe auch Anhang bzw. Flappe mit GPS-Radrouten.

Wanderung ab dem Bahnhof Bad Waltersdorf

Bis Bhf. Bad Blumau 13 km – Bhf. Fürstenfeld 34,4 km.

Auffen und Harter Teich

O R33 Harter�Teich�Radweg • Rundkurs

Gehzeit 4:30 Std.; Weglänge 17 km.

Flur- und Nebenstraßen; sportlich.

Die Wanderstrecke: Kombiniert aus den Wegen Nummer W5, A4, A2, W5;

Die Radstrecke: Distanz 25 km; Anstieg 150 Hm.

siehe Wanderkarte „Thermenregion Bad Waltersdorf”.

Beschreibung siehe Rother-Radführer „Steiermark” – www.rother.de

Bhf. Bad Waltersdorf – Info-Büro – Weg Nummer W5 nach Walters- O R34 Leitersdorfer Radweg • Richtung Bad Blumau

dorfberg – Weg A4 nach Auffen – Weg A2 zum Harter Teich – A4 nach

Radwege, Flur- und Nebenstraßen; familiär.

Großhart und Hohenbrugg – Weg W5 in den Ort und zum Bahnhof Bad

Die Teilstrecken: Siehe auch Anhang bzw. Flappe mit GPS-Radrouten.

Waltersdorf.

Auf dem R34 bis Kleinsteinbach 7 km; anschließend dem R12 folgen;

bis zum Bahnhof Bad Blumau 8 km.

Eine Land-Marke der Moderne: Die Aussichtswarte von Auffen.

Stille Gemeinsamkeit: Der Blumen-Leiterwagen steht auf dem Leitersberg.

Szentgotthárd

Graz

Fehring


Thermenbahn

Richtung Hartberg

R33 Richtung Auffen

10

Bahnhof Bad Waltersdorf

07

07

0 525m 1050m (1cm = ^= 525m)

R34

R12

RegioBahn R520

Thermenbahn

Rogner�Bad

Blumau

R34

Tausendjährige Eiche

07

R34

11 Bahnhof Bad Blumau

R12

R12

Thermenbahn

Richtung Fürstenfeld

Burgau

12 Bahnhof Bierbaum

R12

E


40

Thermenbahn

RegioBahn R520

Steirische Ostbahn

RegioBahn R530

S-Bahn-

Bad Blumau und Umgebung •

Linie S3

Hatzendorf

Südliches Safental

Erlebnispunkte • Spaziergänge • Bike & Hike

Rogner Bad Blumau • Thermenpark. Die Therme, das „bewohnbare

Kunstwerk”, besteht seit 1997; geschaffen vom Künstler Friedensreich

Hundertwasser (1928–2000). Die Anlage enthält, nebst zahlreichen

Innen- und Außenbecken, den Vulkania-Heilsee, eine

Sonneninsel sowie Liegewiesen. Der 13 Hektar umfassende, großzügig

angelegte Park-Erholungsraum reicht bis an den Ort Bad Blumau

und enthält u. a. einen Weidendom, eine Teichanlage, einen keltischen

Baumreigen sowie Rastplätze.

Zugang • Zufahrt per Rad: 10 Min. bzw. 0, 8 km ab Bahnhof Blumau.

Laufstrecke. Rundkurs 7,2 km; beschildert.

Start und Ziel: am Thermen-Parkplatz.

Dorfmuseum „Heilwurz & Zauberkraut". Zur Entwicklung der

Volksmedizin und Naturheilkunde. Museum-Eingang Hauptstraße 4.

Öffnungszeit: gj. an Di und Sa; um 16 und 17 Uhr, jeweils mit Führung.

Zugang • Zufahrt per Rad: 20 Min. bzw. 1,5 km ab Bahnhof Blumau.

Wiener

Neustadt

Tauchen-Schaueregg

Pinggau Markt

Friedberg

Dechantskirchen

Rohrbach-Vorau

Grafendorf

St. Johann in der Haide

Hartberg

Sebersdorf

Bad Waltersdorf

Bad Blumau

Bierbaum

Fürstenfeld

Übersbach

Söchau

11 E

Bad Blumau. Bahnhof (265 m). Karte

Wanderung von Bahnstation zu Bahnstation

i

Informationen: Gemeindeamt Bad Blumau; Tel. 03383 / 2206 –

Bhf. Bad Blumau – Tausendjährige Eiche – Bhf. Bierbaum

www.bad-blumau.steiermark.at

Gehzeit 2 Std.; Weglänge 7 km.

Tourismusverband Bad Blumau, Hauptstraße 113, Tel. 03383 / 2377 –

Die Wanderstrecke: WW07 ab Loimeth.

bad-blumau.com; Karte „Freizeiterlebnis – Wandern und Rad fahren”

Bhf. Bad Blumau – Ort Blumau, Kirche – Wegkreuz – Abzweigung nach

Rogner Bad Blumau, Tel. 03383 / 5100 – www.blumau.com

Loimeth – WW 07 – Tausendjährige Eiche – Bhf. Bierbaum.

Einkehrstätte: Dorfwirt (R: Mi), gegenüber dem Tourismusbüro;

Siehe Rother-Wanderführer „Ost-Steiermark" (Tour 22) – www.rot-

Tel. 03383 / 30520 – www.derdorfwirt.at

her.de

Bewohnbares Kunstwerk: Das „Rogner Bad Blumau”.

O

O

O

Szentgotthárd

Graz

Fehring

Radtouren ab dem Bahnhof Bad Blumau

R12 Thermen�Radweg • Richtung Fürstenfeld

Flur- und Nebenstraßen; familiär.

Die Teilstrecken: Siehe auch Anhang bzw. Flappe mit GPS-Radrouten.

Bis Bhf. Bierbaum 5 km – Bhf. Fürstenfeld 18 km.

FF8 Hundertwassertour • Richtung Bierbaum

Flur- und Nebenstraßen; familiär bis sportlich.

Die Radstrecke: Distanz 7 km.

Aus dem Ort Bad Blumau über Loimeth zur Tausendjährigen Eiche und

zum Bahnhof Bierbaum.

Fantastische Tour • Richtung Fürstenfeld

Flur- und Nebenstraßen; familiär.

Die Radstrecke: Distanz 15 km; ab Jobst R8, ab Speltenbach auch R12.

Aus dem Ort Bad Blumau über Loimeth in den Commendewald, darin

nach Jobst; weiter auf dem R8 Feistritztal-Radweg nach Altenmarkt und

Speltenbach. Nun gemeinsam mit dem R12 Thermen-Radweg zum

Erlebnisbad. Schließlich stadtwärts und zum Bahnhof Fürstenfeld.

Eine Augen-Weide im Thermenpark Bad Blumau: Der Weiden-Dom.


0 550m 1100m (1cm = ^= 550m)

R8

R10

R33

Richtung Birkfeld

Richtung Weiz

Bahnhof Söchau

15

R8

Thermenbahn

Richtung Fehring

07

R8

07

07

Bahnhof Übersbach

14

07

Thermenbahn

Richtung Hartberg

12 Bahnhof Bierbaum

R12

13

RegioBahn R520

Thermenbahn

Bahnhof Fürstenfeld

R12

R12

Deutsch�

Kaltenbrunn

R8

B73

F

Rudersdorf

Fritzmühle

Richtung Mogersdorf

Anschluss: Karte H

Richtung Therme Loipersdorf

R12


44

Thermenbahn

RegioBahn R520

Steirische Ostbahn

RegioBahn R530

S-Bahn-

Bierbaum • Südliches Safental •

Linie S3

Hatzendorf

Fürstenfeld • Lafnitztal

Erlebnispunkte • Spaziergänge • Bike & Hike

Tausendjährige Eiche. Das 30 Meter hohe Naturdenkmal am Bierbaumberg

zählt zu den „bedeutendsten Naturwundern Europas”; die

Baumkrone misst 50 Meter. Stamm: Umfang 8,75 m; Durchmesser 2,5 m.

Zugang • Zufahrt per Rad: Gehzeit 35 Min.; Distanz 2 km.

Orientierung an Hinweisen in Bierbaum und Bad Blumau.

Wanderung von Bahnstation zu Bahnstation

Bhf. Bierbaum – Speltenbach – Bhf. Fürstenfeld

Gehzeit 2:45 Std.; Weglänge 9 km.

Die Wanderstrecke: WW 07 bzw. Weg 950.

Durch den Katzelgraben bzw. im Commendewald nach Speltenbach.

Nun gleich dem R12 zum Feistritz-Radwegsteg und über ihn zum Erlebnisbad.

Wegmarken leiten in das Stadtzentrum von Fürstenfeld. Aus der

Fußgängerzone in die Schillerstraße; an ihr zum Bahnhof.

Radtour ab dem Bahnhof Bierbaum

R12 Thermen�Radweg, Richtung Fürstenfeld und Fehring

Flur- und Nebenstraßen; sportlich.

Die Teilstrecken: Siehe auch Anhang bzw. Flappe mit GPS-Radrouten.

Über Deutsch-Kaltenbrunn und Speltenbach bis Bhf. Fürstenfeld 13 km –

Therme Loipersdorf 25 km – Unterlamm – Bhf. Fehring 45 km.

Alternativ-Strecke: Siehe auch Anhang bzw. Flappe mit GPS-Radrouten.

Ab Bhf. Fürstenfeld – Söchauer Berg – Bhf. Fehring 22–24,5 km.

Wiener

Neustadt

Tauchen-Schaueregg

Pinggau Markt

Friedberg

Dechantskirchen

Rohrbach-Vorau

Grafendorf

St. Johann in der Haide

Hartberg

Sebersdorf

Bad Waltersdorf

Bad Blumau

Bierbaum

Fürstenfeld

Übersbach

Söchau

12 E

Bierbaum. Bahnhof (260 m). Karten F

13 Fürstenfeld. Bahnhof (271 m). Karte F

i Informationen: Tourismusverband Bad Blumau, Tel. 03383 / 2377; i

Informationen: Tourismusverband Fürstenfeld (mit Büro „Bahnhof in

Karte „Wandern und Rad fahren” – www.bad-blumau.com

der City”), Hauptstraße 2a, Tel. 03382 / 55470 – www.fuerstenfeld.at

Einkehrstätten: In Bierbaum und Bad Blumau.

Radservice: Zweirad-Center, Hauptplatz 6; Tel. 03382 / 55500

Einkehrstätten: Im Stadtbereich.

O

Idylle pur: Die Feistritz umfließt den nördlichen Stadtrand von Fürstenfeld.

Szentgotthárd

Graz

Fehring

Erlebnispunkte • Spaziergänge • Bike & Hike

Stadtzentrum. Spaziergang zu Mariensäule, Stadtpfarrkirche, Augustiner-Eremiten-Kirche,

Ungarbastei (von 1556, Planer Domenico dell’

Allio), Landesfürstlicher Burg, Altem Rathaus (Galerie) u. v. m.

Seit dem Jahr 1996 ist die Hauptstraße eine Fußgängerzone.

Zugang • Zufahrt per Rad: Vom Bahnhof Fürstenfeld Richtung Hauptplatz.

Pfeilburg. An der Klostergasse (Nr. 18); ältester Profanbau der Stadt.

Der „Schwarzturm” stammt aus dem 13. Jh. Das Museum umfasst drei

Etagen; das Kruzitürken-Museum dokumentiert die Geschichte der

„Stadt an der Grenze”; zusätzlich ist ein Tabak-Museum eingerichtet.

Öffnungszeiten: April bis Oktober, Di–So 15–18 Uhr; November bis

März, 14–17 Uhr; Tel. 03382 / 51400 – www.museum-pfeilburg.at

Zugang • Zufahrt per Rad: Vom Hauptplatz bzw. vom Tourismusbüro.

Sagenpfad. Gehzeit 2:30 Std.; Weglänge 14 km; ab / bis Pfeilburg.

26 Erlebnis-Stationen leiten durch den Buchwald zur Kirche in Altenmarkt

und an einer Straße stadtwärts. – www.sagenpfad.at

Erlebnisbad • Freibad Fürstenfeld. „Größtes Freibad Europas”;

100.000 qm Liegefläche, 23.000 qm Wasserfläche; Sprungturm,

Speed-Rutsche u. v. m.; Tel. 03382 / 52650 – www.dasfreibad.at

Zugang • Zufahrt per Rad: Gehzeit 35 Min.; Distanz 2,5 km.

Ab dem Bahnhof in das Stadtzentrum, durch dieses zur Feistritzbrücke.

Kletterhalle. Tel. 0680 / 2049449 – www.alpenverein.at/fuerstenfeld

Im Stadtbereich Fürstenfeld: Alle Touristen-Wege leiten zur Pfeilburg.


46

Thermenbahn

RegioBahn R520

Steirische Ostbahn

RegioBahn R530

S-Bahn-

Fürstenfeld

Linie S3

Hatzendorf

und Umgebung

Wiener

Neustadt

Tauchen-Schaueregg

Pinggau Markt

13 F

Fürstenfeld. Bahnhof (271 m). Karte F Fortsetzung

O R12 Thermen�Radweg •

i Informationen: Tourismusverband Fürstenfeld (mit Büro „Bahnhof in

der City”), Hauptstraße 2a, Tel. 03382 / 55470 – www.fuerstenfeld.at

O

Wanderungen von Bahnstation zu Bahnstation

Bhf. Fürstenfeld – Julerltal – Bhf. Übersbach

Gehzeit 1:45 Std.; Weglänge 6 km.

Die Wanderstrecke: WW 07 bzw. Weg 950 zur Abzweigung im Julerltal.

Vom Bahnhof in das Stadtzentrum und vom Hauptplatz zur Gabelung

Wallstraße / Dreikreuzweg; Wegtafel. Über Schloss Welsdorf in Richtung

Julerltal, Abzweigung; südwärts zum Bahnhof Übersbach.

Bhf. Fürstenfeld – Julerltal – Bhf. Söchau

Gehzeit 2 Std.; Weglänge 7 km.

Die Wanderstrecke: Durchgehend dem WW 07 bzw. Weg 950 folgen.

Wie oben erwähnt in Richtung Julerltal. Weiterhin dem WW 07 bzw.

dem Weg 950 folgen. Durch den Harter Wald zum Bahnhof in Söchau.

Radtouren ab dem Bahnhof Fürstenfeld

Karten F G H und I • siehe Flappe mit GPS-Radrouten

Gaumenfreuden�Tour • Richtung Söchauer Berg und Fehring

Radweg, Flur- und Nebenstraßen; sportlich.

Die Radroute: Distanz 24,5 km (GPS-Radroute verkürzt, 22 km); 160 Hm

Bhf. Fürstenfeld – Stadtzentrum – Tourismusbüro – Realschulgasse –

Gerichtsbergenstraße – Bergkammstraße; abwärts zur Talstraße –

Wieskapelle – EK an der Thermenbahn; davor, rechts der Thermenbahn-

Trasse, in den Ort – Bhf. Übersbach (6,5 km) – Bhf. Söchau (12 km) –

R21 Rittscheintal-Radweg – Söchauer Berg (Scheitelpunkt „Durchlass”,

340 m) – Oedgraben – Bhf. Hatzendorf (20 km) – Brunn – Bhf. Fehring.

Gewidmet anno 1664 der „glorwirdigisten HimelsKönigin Maria”.

O

O

O

Friedberg

Dechantskirchen

Rohrbach-Vorau

Grafendorf

St. Johann in der Haide

Hartberg

Sebersdorf

Bad Waltersdorf

Bad Blumau

Bierbaum

Fürstenfeld

Übersbach

Söchau

Szentgotthárd

Graz

Fehring

Bhf. Fürstenfeld –Therme Loipersdorf – Unterlamm – Bhf. Fehring

Radwege, Flur- und Nebenstraßen; sportlich.

Die Radroute: Distanz 33 km; Anstieg 350 Hm; Kartenfolge F H und G

Bhf. Fürstenfeld – Stadtzentrum – Feistritzbrücke – R8 und R12 bis

Mühlbreiten – R12 zum Stadtwald – Dobersdorfer Mühle – Gillersdorf –

Rittscheinbrücke – Schaffelbadstraße – Therme Loipersdorf (15,5 km) –

Buschenschank Freißmuth – Unterlamm, Dorfwirt (23 km) – Wiesenberg

– Unterhatzendorf – Weinberg – Raabbrücke, Kreuzung R12 / R11

Raabtal-Radweg; auf ihm flussaufwärts zur Berghofermühle und zum

Bahnhof Fehring.

Bhf. Fürstenfeld – Therme Loipersdorf – Bhf. Jennersdorf

Radwege, Flur- und Nebenstraßen; sportlich.

Die Radroute: Distanz 24 km; Anstieg 120 Hm; Kartenfolge F und H

Bhf. Fürstenfeld – Stadtzentrum – Feistritzbrücke – R12 Thermen-Radweg

bis Rittscheinbrücke – Schaffelbadstraße – Therme Loipersdorf –

Abfahrt nach Grieselstein – Bhf. Jennersdorf.

Bhf. Fürstenfeld – Friedenskreuz Schlößlberg – Bhf. Mogersdorf

Radwege, Flur- und Nebenstraßen; familiär bis sportlich.

Die Radroute: Distanz 26 km; Anstieg 125 Hm; Kartenfolge F H und I

Bhf. Fürstenfeld – Stadtzentrum – Feistritzbrücke – R8 Feistritztal-

Radweg bis Fritzmühle (Landesgrenze Steiermark / Burgenland) –

Rudersdorf – Dobersdorf – Königsdorf – Rosendorf – Wallendorf –

Deutsch Minihof – Friedenskreuz auf dem Schlößlberg – Kreuzstadl –

Bhf. Mogersdorf.

Radroute Bhf. Fürstenfeld – Deutsch Minihof – Szentgotthárd

Radwege, Flur- und Nebenstraßen, Landesstraße; familiär.

Die Radroute: Distanz 25 km; Kartenfolge F H und I

Bhf. Fürstenfeld – wie oben bis Deutsch Minihof. Entlang der Landesstraße

(starker Verkehr!) Richtung Mogersdorf, jedoch nach dem

gelben Zollhaus abzweigen und zum Bahnhof Szentgotthárd (Ungarn).

Kraft-Platz: Der Steinpark an der Therme Loipersdorf.


07

Richtung Riegersburg

07

S�Bahn S3

Richtung Riegersburg

Richtung Graz

R11

Richtung Gleisdorf

RegioBahn R520

Thermenbahn

Kunst�Bahnhof Hatzendorf

0 525m 1050m (1cm = ^= 525m)

Bahnhof Söchau

Imkermeile

Weltenpark

16

Lichtzeichen

Familien�Erlebnisweg

07

07

R11

15

Malerwinkl

Römerstein

17

Imkermeile

Kunst�Panorama�Weg

R12

Bahnhof Fehring

R12

Richtung Bad Radkersburg

RegioBahn R530

Steirische Ostbahn

14 Bahnhof Übersbach

R11

Thermenbahn

Richtung Fürstenfeld

G

R12

Richtung Therme Loipersdorf

Bahnhof Hohenbrugg an der Raab

Richtung Jennersdorf


50

Thermenbahn

RegioBahn R520

Steirische Ostbahn

RegioBahn R530

S-Bahn-

Übersbach • Söchau

Linie S3

Hatzendorf

und Umgebung

Wanderung von Bahnstation zu Bahnstation

Bhf. Übersbach – Rittscheintal – Bhf. Söchau

Gehzeit 1:45 Std.; Weglänge 6,5 km.

Die Wanderstrecke: Ab dem Gemeindeamt Übersbach identisch mit

dem R21 Rittscheintal-Radweg bzw. mit der Radroute „Gaumenfreuden-Tour”.

Radtour ab dem Bahnhof Übersbach

Gaumenfreuden�Tour • Richtung Söchauer Berg und Fehring

Flur- und Nebenstraßen; Anstieg 80 Hm; familiär bis sportlich.

Die Teilstrecken: Siehe auch Anhang bzw. Flappe mit GPS-Radrouten.

Gemeindeamt Übersbach – R21 Rittscheintal-Radweg – Ort Söchau –

Kräutergarten – Bahnhof Söchau 6 km – R21 – Rittscheinbrücke –

Gabelung Scheitelpunkt am Söchauer Berg (340 m) – Abfahrt im

Oedgraben – Kunst-Bahnhof Hatzendorf 13 km – Brunn – Bhf. Fehring

total 17,5 km.

Wiener

Neustadt

Tauchen-Schaueregg

Pinggau Markt

Friedberg

Dechantskirchen

Rohrbach-Vorau

Grafendorf

St. Johann in der Haide

Hartberg

Sebersdorf

Bad Waltersdorf

Bad Blumau

Bierbaum

Fürstenfeld

Übersbach

Söchau

14 Übersbach. Bahnhof (265 m). Karten F G 15 Söchau. Bahnhof (266 m). Karten F G

i Informationen: Gemeindeamt Übersbach, Tel. 03387 / 2224 –

i Informationen: Gemeindeamt Söchau – soechau.riskommunal.net

www.uebersbach.riskommunal.at

Tourismusverband Söchau, Tel. 03387 / 2261 – www.kraeuterdorf.cc

Einkehrstätten: GH Mehrzweckhalle, nahe Bahnhof; Lang, Tel. 03387 / 2216

Einkehrstätten: Buschenschenken, Gasthöfe.

Dorfstüberl (R: So, Nachmittag); Marianne Spörk, Tel. 03387 / 41841

In Rittschein GH Gether-Schöffl (kein R); Tel. 03387 / 2383; Zufahrt per

Kaffeehaus (R: Mo), Bäckerei Wilfling, am Kräutergarten; Tel. 03387 /2280

Rad von Übersbach Richtung Unterlamm.

Erlebnispunkte • Spaziergänge • Bike & Hike

Kräuterdorf Söchau. Kräutergarten und Rosengarten; Kräuter-

Erlebnispunkte • Spaziergänge • Bike & Hike

Produkte; mehr als 120 Heilkräuter. „Hexengarten” bei Führungen zu

Dorfmitte Übersbach. Parkähnlicher Charakter; erlebenswert.

besichtigen.

Zugang • Zufahrt per Rad: Fünf Minuten bzw. 0,3 km ab dem Bahnhof.

O

Kulturland und Naturboden: Im Rittscheintal von Übersbach nach Söchau.

O

Szentgotthárd

Graz

Fehring

Wanderung von Bahnstation zu Bahnstation

Bhf. Söchau – Söchauer Berg – Imkermeile – Bhf. Hatzendorf

Gehzeit 2:15 Std.; Weglänge 8 km.

Die Wanderstrecke: Auf WW 07 durch den Rittscheintalboden nach

Tautendorf und zur Bahntrasse. Links bergan nach Tautenberg.

Über Spiegelberg zum Thermenbahn-Scheitelpunkt „Durchlass” am

Söchauer Berg (340 m). Rechter Hand der „Imkermeile” folgen. Diese

endet am Kunst-Gasthof Malerwinkl. Nahe davon steht der Kunst-

Bahnhof Hatzendorf.

Radtour ab dem Bahnhof Söchau

Gaumenfreuden�Tour • Richtung Söchauer Berg und Fehring

Flur- und Nebenstraßen; Anstieg 80 Hm; familiär bis sportlich.

Die Teilstrecken: Siehe auch Anhang bzw. Flappe mit GPS-Radrouten.

Bergstraße zum Scheitelpunkt („Durchlass”, 340 m) am Söchauer Berg –

Oedgraben – Kunst-Bahnhof Hatzendorf 7,5 km – Bhf. Fehring total 12 km.

Gendergerechter Blick-Fang: im Hexengarten von Söchau.


52

Thermenbahn

RegioBahn R520

Steirische Ostbahn

RegioBahn R530

S-Bahn-

Hatzendorf

Linie S3

Hatzendorf

und Umgebung

16

i

Hatzendorf. Kunst�Bahnhof (269 m). Karte G

Informationen: Gemeindeamt Hatzendorf, Tel. 03155 / 5153 –

www.hatzendorf.info

Rad- und Wanderwege auf der „Hatzendorfer Erlebniskarte”

Einkehrstätten: im Dorfbereich; GH Kraxner, Otter, Vorauer, Dorfbeisl;

Buschenschank Gölles, geöffnet Ostern bis Mitte Juli, Mitte August bis

Ende Oktober und ab Jänner bis Fastenzeit (kein R); Tel. 03155 / 3823

Kunst-Gasthof „Zum Malerwinkl“ (R: Mi), Motto „eat & art”;

Familie Troißinger, Tel. 03155 / 2253 – www.malerwinkl.com

Erlebnispunkte • Spaziergänge • Bike & Hike

Weltenpark am Kunst�Bahnhof Hatzendorf. Frei zugängliches

Areal. Die Skulpturen „Ramses”, „Olmeken-Kopf”, „Geisha“ wurden aus

Leoben übertragen. Peter Troißinger schuf zusätzlich ein Kunst-Objekt.

Skulpturen�Garten Malerwinkl. Darin sind Objekte heimischer

Künstler ausgestellt. Zum gleichnamigen Kunst-Gasthof gehören auch

eine Hausgalerie und ein Leseturm. Während eines jeden Jahres offerieren

sich zahlreiche Vernissagen. – www.malerwinkl.com

Zugang • Zufahrt per Rad: Gehzeit 7 Min.; Distanz 0,4 km; ab dem

Kunst-Bahnhof Hatzendorf.

Wanderungen ab dem Kunst�Bahnhof Hatzendorf

Kunst�Panorama�Weg.

All die Skulpturen – aktuell sind rund 20 Objekte platziert, darunter die

„Optische Drehscheibe”, das „Hühnergeflüster”, der „Kunstapfel” –

wurden von heimischen Künstlern geschaffen. Der Inhalt des Kunst-

Panorama-Weges wird beständig erweitert.

Die Wanderstrecke: Gehzeit 1:30 Std.; Weglänge 4,5 km; 100 Hm.

Weltenpark am Kunst-Bahnhof Hatzendorf – Kunst-Gasthof Malerwinkl –

Kapelle am Bohnerberg – Richtung Unterhatzendorf – Malerwinkl –

Weltenpark am Kunst-Bahnhof Hatzendorf.

Fortsetzung zu Hatzendorf auf Seite 54.

Elf Pharaonen hießen Ramses: Großer Bahnhof für die Kultur in Hatzendorf.

Wiener

Neustadt

Tauchen-Schaueregg

Pinggau Markt

Die Kunstweg-Station am Bohnerberg.

Friedberg

Dechantskirchen

Rohrbach-Vorau

Grafendorf

St. Johann in der Haide

Hartberg

Sebersdorf

Bad Waltersdorf

Bad Blumau

Bierbaum

Fürstenfeld

Übersbach

Söchau

Treffsichere Kunst: Das Graztal im Schuss-Feld.

Apfel: Peter Troißingers Kunst-Linie eat&art am Kunst-Panorama-Weg.

Szentgotthárd

Graz

Fehring


54

Hatzendorf

Linie S3

Hatzendorf

und Umgebung

Hatzendorf. Kunst�Bahnhof (269 m). Karte

16 G

O

O

Wanderungen ab dem Kunst�Bahnhof Hatzendorf • Fortsetzung

Imker�Meile.

An mehreren Haltepunkten stehen themenbezogene Info-Tafeln.

Überwiegend verläuft die Strecke auf Naturboden.

Die Wanderstrecke: Gehzeit 3 Std.; Weglänge 7,7 km; 200 Hm.

Weltenpark am Kunst-Bahnhof Hatzendorf – Kunst-Gasthof

Malerwinkl, hier beginnt offiziell die Imker-Meile: Über Ederberg –

Buschenschank Bauer zum Durchlass, Scheitelpunkt (340 m) –

Bio-Apfel-Bauernhof Krenn – Oedgrabenstraße – Rastplatz „eat&art”,

Riegersburgblick – Malerwinkl – Weltenpark am Kultur-Bahnhof

Hatzendorf.

Wanderung von Bahnstation zu Bahnstation

Bhf. Hatzendorf – BS Gölles – Lichtzeichen am Grillberg –

Weingut Kapper – Römerstein – Brunn – Bhf. Fehring

Seit dem Sommer 2012 firmiert dieselbe Strecke unter dem volkstümlichen

Kurzbegriff „Weinweg”. Eine künstlerische Ausgestaltung ist

vorgesehen. Aktuell reihen sich verschiedene selbständige Wegteile

aneinander, darunter der „Lichtzeichenweg” am Grillberg und der

„Familien-Erlebnisweg” zwischen dem Weingut Kapper und dem

Römerstein.

Die Wanderstrecke: Gehzeit 1:30 Std.; Weglänge 5 km; 170 Hm.

Ab dem Kunst-Bahnhof Hatzendorf über den Dorfplatz zur Kirche

in Hatzendorf (289 m). Dahinter, bergseitig, auf einem Fußweg

zum Buschenschank Gölles. Entlang der Flurstraße zum „Lichtzeichen”

auf dem Grillberg (354 m). Am Burgstallberg abwärts in den

Rittergraben. Von der Brücke (271 m) bergan zum Weingut Kapper

(www.weingut.kapper.at) am Rattenberg (364 m). Die Weingut-

Laube, in prächtiger Lage, eignet sich als zusätzlicher Rastpunkt.

Nun entlang des Familien-Erlebnisweges: Derselbe enthält acht

Erlebnisstationen, u. a. eine Panorama-Plattform, eine Holzliege, eine

Seilbrücke. Vom Römerstein, dem WW 07 folgend, bergab in die

Ortschaft Brunn. Auf dem Rad- und Fußweg zum Bahnhof Fehring.

Radtouren ab dem Kunst�Bahnhof Hatzendorf

Bhf. Hatzendorf – Brunn – Bhf. Fehring

Radwege, Flur- und Nebenstraßen; familiär.

Die Radstrecke: Bis Bhf. Fehring 4,5 km; siehe Flappe mit GPS-Radrouten.

Bhf. Hatzendorf – Weinberg – Berghofermühle – Bhf. Fehring

Radwege, Flur- und Nebenstraßen; familiär.

Die Radstrecke: Bis Bhf. Fehring 8 km.

Ab dem Ortsende links der Thermenbahn Richtung Unterhatzendorf

und auf dem R12 Thermen-Radweg zur Raabbrücke bei der Wagnermühle.

Anschließend auf dem R11-Raabtal-Radweg zur Berghofermühle

und zum Bahnhof Fehring.

Thermenbahn

RegioBahn R520

Steirische Ostbahn

RegioBahn R530

S-Bahn-

Wiener

Neustadt

Tauchen-Schaueregg

Pinggau Markt

Friedberg

Dechantskirchen

Rohrbach-Vorau

Grafendorf

St. Johann in der Haide

Hartberg

Sebersdorf

Bad Waltersdorf

Bad Blumau

Bierbaum

Fürstenfeld

Übersbach

Söchau

Refugium für Künstler und Gourmets: Der Kunst-Gasthof „Malerwinkl”.

An der Hatzendorfer Imkermeile: Alles Leben erblüht dank Bienen-Fleißes.

Ein Zentrum in der Peripherie des Raabtales: das Kunst-Dorf Hatzendorf.

Szentgotthárd

Graz

Fehring


56

Thermenbahn

RegioBahn R520

Steirische Ostbahn

RegioBahn R530

S-Bahn-

Brunn • Fehring •

Linie S3

Hatzendorf

Unteres Raabtal

17 Fehring. Bahnhof (261 m). Gemeinde Brunn. Karte G

i Informationen: Gemeindeamt Johnsdorf-Brunn, Tel. 03155 / 2229 –

www.johnsdorf-brunn.at

Einkehrstätte: GH Schreiner, in Ortsmitte.

i

O

O

Erlebnispunkte • Spaziergänge • Bike & Hike

Römerstein. Historischer Artefakt.

Zugang: 30 Min., ab Bahnhof Fehring und durch den Ort Brunn.

Familien�Erlebnisweg. Auf rund einen Kilometer Weglänge wurden

von der Landjugend acht Erlebnisstationen eingerichtet; siehe Seite 54.

Zugang: 30 Min., wie zum Römerstein.

Weingut Kapper. Endpunkt am Familien-Erlebnisweg; am Rattenberg

(364 m) – www.weingut.kapper.at

Zugang: 45 Min.

Bhf. Fehring – Brunn – Römerstein – Familien-Erlebnisweg.

Wanderung ab dem Bahnhof Fehring

Bhf. Fehring – Weingut Kapper – Riegersburg

Die Wanderstrecke: WW 07; Gehzeit 3:30 Std.; 11 km; 350 Hm.

Siehe Freytag&Berndt-Wanderkarte, WK 423.

Radtouren ab dem Bahnhof Fehring

R11 Raabtal�Radweg • Richtung Jennersdorf und Mogersdorf

Radwege, Flur- und Nebenstraßen; flussabwärts; familiär.

Die Teilstrecken: Bis Bhf. Jennersdorf 17 km – Bhf. Mogersdorf 25,5 km

– Bhf. Szentgotthárd total 29 km.

R11 Raabtal�Radweg • Richtung Feldbach und Gleisdorf

Radwege, Flur- und Nebenstraßen; flussaufwärts; familiär.

Die Teilstrecken: Bis Bhf. Feldbach 13 km – Bhf. Studenzen-Fladnitz

28 km – Bhf. Gleisdorf 43 km – Bhf. Weiz total 60 km.

Ein starkes Paar: „Rad und Bahn.”

Wiener

Neustadt

Tauchen-Schaueregg

Pinggau Markt

Friedberg

Bad Waltersdorf

Dechantskirchen

Rohrbach-Vorau

Grafendorf

St. Johann in der Haide

Hartberg

Sebersdorf

Bad Blumau

Bierbaum

Fürstenfeld

Übersbach

Söchau

Szentgotthárd

Graz

Fehring

Stadt Fehring.

Informationen: Stadtgemeindeamt und Tourismusverband, Grazer

Straße 1, Tel. 03155 / 2303 – www.fehring.at

Einkehrstätten: Cafés, Gasthöfe, Restaurants.

Erlebnispunkte • Spaziergänge • Bike & Hike

Stadt Fehring. Am südlichen Rand des Raabtales und nahe der

steirisch-burgenländischen Landesgrenze liegend. Fehring wurde anno

1962 zur Stadt erhoben. Eigendefinition: „Die heimliche Kulturhauptstadt

des Raabtales.”

Zufahrt per Rad: 1,5 km, ab dem Bahnhof Fehring.

Gerberhaus Fehring. Zentrum zeitgenössischer Kunst; E-Mail:

gerberhaus@fehring.gv.at

Rosenbad. Während der Badesaison – bei Schönwetter – geöffnet;

täglich 9–20 Uhr.

Zufahrt per Rad: 2 km; ab dem Bahnhof Fehring.

Berghofermühle. Bahnhofstraße 25, am rechten Ufer der Raab.

Mühlenbetrieb seit 800 Jahren.. Auch Führungen und Besichtigung der

Getreide- und Ölmühle sowie des Schaukraftwerkes; mit Mühlenhofgarten

und Mühlen-Verkaufsladen: gj., Mo–Fr 8–17 Uhr, Sa 8–12 Uhr;

Tel. 03155 / 2222 – www.berghofer-muehle.at

Zugang • Zufahrt per Rad: 10 Min.; 0,8 km; ab dem Bahnhof Fehring.

Ein Traditionsbetrieb an der Raab bei Fehring: Die Berghofermühle.


R12

Richtung Fehring

Anschluss: Karte G

Steirische Ostbahn

Richtung Fehring

R11 Richtung Fehring

Anschluss: Karte G

Therme Loipersdorf

B71

Richtung Fürstenfeld Anschluss: Karte F

B71

R12

Grieselgraben

Bahnhof Jennersdorf

B71

R11

723

B72

B71

B72

Maria Bild

B71

RegioBahn R530

0 525m 1050m (1cm = ^= 525m)

H

Richtung Mogersdorf

Steirische Ostbahn

Richtung Mogersdorf


60

Thermenbahn

RegioBahn R520

Steirische Ostbahn

RegioBahn R530

S-Bahn-

Jennersdorf • Mogersdorf •

Linie S3

Hatzendorf

Szentgotthárd

Jennersdorf. Bahnhof (242 m). Karte H

i Informationen: Tourismusbüro Jennersdorf, Eisenstädter Straße 11;

Tel. 03329 / 48683 – www.jennersdorf.info

Einkehrstätten: GH Heuriger; Radlwirte.

O

O

i

i

Radtouren ab dem Bahnhof Jennersdorf

Richtung Maria Bild und Mogersdorf

Nebenstraßen; hügelreich; sportlich.

Die Radstrecke: 11 km; 200 Hm

Richtung Mogersdorf und Szentgotthárd

Hauptstraße, Nebenstraßen; familiär bis sportlich.

Die Teilstrecken: Bis Bhf. Mogersdorf 8,5 km – Bhf. Szentgotthárd 12 km.

Mogersdorf. Bahnhof (226 m). P+R Karte I

Informationen: Marktgemeindeamt Mogersdorf – www.mogersdorf.at

Einkehrstätte: Türkenwirt, in Ortsmitte

Erlebnispunkte • Spaziergänge • Bike & Hike

Friedenskreuz auf dem Schlößlberg.

In der legendären Schlacht von Mogersdorf, vom 1. August 1664,

besiegte ein vereintes christliches Heer, angeführt von Raimund Fürst

Montecuccoli, „die an Truppen und Kriegsgerät weit überlegenen

Türken”.

Szentgotthárd. Bahnhof (223 m). P+R Karte I

Informationen: Zur Stadt und deren Umgebung –

www.szentgotthard.hu

Einkehrstätten: Im Stadtbereich 15 Gaststätten.

Erlebnispunkte • Spaziergänge • Bike & Hike

Stadt Szentgotthárd. Die erste urkundlich erwähnte Siedlung datiert

von 1183 und bezieht sich auf das Zisterzienserkloster. In Bezug zu

dessen 800-Jahr-Jubiläum wurde Szentgotthárd im Jahr 1983 zur Stadt

erhoben.

Nationalpark Örség • Wart. www.orseg.lap.hu

Höhepunkt oberhalb Mogersdorf: Das Friedenskreuz am Schlößlberg.

Wiener

Neustadt

Tauchen-Schaueregg

Pinggau Markt

Friedberg

Dechantskirchen

Rohrbach-Vorau

Grafendorf

St. Johann in der Haide

Hartberg

Sebersdorf

0 525m 1050m (1cm = ^= 525m)

Richtung Fürstenfeld

B71

B71

B72

RegioBahn R530

Steirische Ostbahn

Richtung Fehring

Schlößlberg

B71

Bad Waltersdorf

Bad Blumau

Bierbaum

Fürstenfeld

Übersbach

Söchau

Bahnhof

Szentgotthárd • St. Gotthard

Bahnhof Mogersdorf

Szentgotthárd

Graz

Fehring

Raaberbahn • GySEV

Richtung

Szombathely

Steinamanger

Ostbahn-Kilometer 170,454: Zugleich eine Grenzmarke für Österreich / Ungarn.

I


62

Verkehrsverbund Wanderfolder

Wanderziele für familiäre Ausflüge enthält die

Verkehrsverbund�Folderserie

„Wandern mit Bus und Bahn”

Derzeit liegen rund 40 Ausgaben vor.

Jeder Folder gratis • Ausgabe und Versand

bei Mobil Zentral Graz, Jakoministraße 1

E�Mail: service@mobilzentral.at

Download: www.verbundlinie.at/freizeit

Alle Ausgaben ab dem Jahrgang 2012

enthalten GPS�Wanderstrecken.

Verkehrsverbund Freizeitbroschüren

Wandern, Rad fahren, Nordic Walking mit den

Verkehrsverbund�Freizeitbroschüren

„Auf Schienen in die Freizeit”

Jede Broschüre gratis • Ausgabe und Versand

bei Mobil Zentral Graz, Jakoministraße 1

E�Mail: service@mobilzentral.at

Download: www.verbundlinie.at/freizeit

Alle Ausgaben ab dem Jahrgang 2012

enthalten GPS�Radrouten.

63


������������������������������������������������������������������� ��������������� �������������� �������������

��������� ���������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

Radroute Track 1 Tauchen-Schaueregg − Hartberg

1:250.000

������������������

�������������������������

������������

����������������������

����������������

�����������������

�����������

���������������

��������������������

��������������������

�����������

��� ��� ��� ��� ��� ��� ��� ��� ���

����

���

���

���

���

���

���

���

���

� ��� � ��� �� ���� �� ���� �� ���� �� ���� �� ���� �� ���� �� ������� ���� ��

����������������������������������������������������������� ��������������� �������������� �������������

��������� ���������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

Radroute Track 2 Hartberg − Fürstenfeld

1:250.000

����������������������

�����������

�����������������

�������������

������������������

�����������������

������������

��������������������

������������������

�����������

���� ��� ��� ��� ��� ��� ����

����

���

���

���

���

���

���

���

���

� ��� � ��� �� ���� �� ���� �� ���� �� ���� �� ���� �� ���� �� �������������


���������������������������������������������������������� ������������� �������������� �������������

���������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

Radroute Track 3 Fürstenfeld − Söchau − Fehring

���������

1:200.000

������������������

�������������

���������

������������

����������������������

�����������

��� � ��� ���

����

���

���

���

���

���

���

���

���

� � � � � �� �� �� �� �� �� �� ����� �� �� �� �� �� �� ��

������������������������������������������������������������� ��������������� �������������� �������������

���������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

���������

Fürstenfeld − Mogersdorf

Radroute Track 4

1:200.000

Radrouten

mit GPS-Tracks:

Unter

www.verbundlinie.at

bei der Freizeitbroschüre

520

downloaden

������������������

�������������

�����������������

����������

����������������������

�����������

� ���� ��� ���

����

���

���

���

Die mit Zahlen gekennzeichneten

Wegpunkte sind Bahnstationen. Ausführliche

Beschreibung

im Textteil der

Freizeitbroschüre Nr. 520,

Entlang der Thermenbahn“.

���

���

���

���

���

� � � � � �� �� �� �� �� �� �� �� ������� �� �� �� �� �� ��


��������������������������������������������������������������������������������� ��������������� �������������� �������������

���������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

Radroute Track 5

1:250.000

Mönichkirchen − St. Johann in der Haide

���������

�������������������������

����������������������

�����������������

������������������

������������

����������������

��������������������

�������������

�����������

��� ��� ��� ��� ��� ��� � ����

����

���

���

���

���

���

���

���

���

� ��� � ��� �� ���� �� ���� �� ���� �� ���� �� ���� �� ���� �� ������� ���� ��

������������������������������������������������������������������������������� ��������������� �������������� �������������

���������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

Radroute Track 6

St. Johann in der Haide − Bad Blumau

���������

1:200.000

�������������

���������������������

������������������������

�������������������������

�����������

��� ���� ���

����

���

���

���

���

���

���

���

���

� � � � � �� �� �� �� �� �� �� �� �� ������� �� �� �� �� ��


������������������������������������������������������������������� ��������������� ������������� ������������

��������� ���������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

Radroute Track 7

1:200.000

Bad Blumau − Fürstenfeld

Radrouten

mit GPS-Tracks:

Unter

www.verbundlinie.at

bei der Freizeitbroschüre

520

downloaden

����������������������

�����������

�������������

�����������������

�����������

��� ��� ����

����

���

���

���

���

Die mit Zahlen gekennzeichneten

Wegpunkte sind Bahnstationen. Ausführliche

Beschreibung

im Textteil der

Freizeitbroschüre Nr. 520,

���

���

���

Entlang der Thermenbahn“.

���

� � � � � �� �� �� �� �� �� ������� �� �� �� �� �� �� �� ��

���������������������������������������������������������������� Radroute Track 8

Fürstenfeld − Loipersdorf − Fehring

������������� �������������� �������������

1:200.000

��������� ���������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

������������������

����������������

������������������

�����������

���������

����������������������

��� ��� ���� ���

����

���

���

���

���

���

���

���

���

� � � � � �� �� �� �� �� �� �� �� �� �� �� ������� �� ��

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine