Handbuch myGEKKO RIO Module

my.gekko.com

Handbuch myGEKKO RIO Module

Handbuch

myGEKKO RIO Module

V 0.22


®

Stand: Mai 2013

Alle softwarebezogenen Beschreibungen beziehen sich auf die Software V1279 . Wir empfehlen bei älteren Versionen das System

upzudaten. Kleine Abweichungen der Beschreibung aufgrund Softwareänderungen sind möglich.

Alle angeführten Marken und Logos sind eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Eigentümer

Copyright

Alle Rechte vorbehalten. Ohne die vorherige schriftliche Erlaubnis des Herausgebers darf kein Teil dieses Dokumentes für

irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder übertragen werden, und zwar unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder

mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.

Wenn diese Publikation auf Medien von Ekon GmbH bereitgestellt wird, erteilt Ekon GmbH die Erlaubnis, Kopien des in

dieser Datei enthaltenen Inhalts für private Zwecke, jedoch nicht zur Weiterverbreitung herunter zuladen und auszudrucken.

Kein Teil dieser Publikation darf verändert, modifiziert oder für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Ekon GmbH haftet

nicht für Schäden, die durch die Verwendung einer widerrechtlich modifizierten oder veränderten Publikation entstehen.

Die Geräte stimmen mit den massgeblichen Richtlinien und Normen der EU überein.

2


Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

1.1 Allgemeines ................................................................................ 4

1.2 Sub-Buskonfiguration ...................................................................... 4

2. Technische Daten

2.1 Rio 29

2.1.1 Allgemeine technische Daten ............................................................. 6

2.1.2 Digitale Eingänge X4 ...................................................................... 7

2.1.3 Analoge Eingänge X5, X6 ................................................................. 8

2.1.4 Digitale Ausgänge X7 ..................................................................... 8

2.1.5 Analoge Ausgänge X5, X6 ................................................................. 9

2.1.6 Aux1 / RS-485 X3 ......................................................................... 9

2.1.7 MBus X3 .................................................................................. 9

2.1.8 Aux2 / RS-485 oder RS-232 X3 ............................................................. 9

2.1.9 Schraubklemmen ........................................................................ 10

2.1.10. Federzugklemmen ..................................................................... 10

2.1.11 Installationsvorschrift RIO 29 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11

2.1.12 Funktionsbeschreibung DIP-Schalter RIO 29 .............................................12

2.2. Aux-8

2.2.1 Allgemeine technische Daten ............................................................ 14

2.2.2 Digitale PWM-Eingänge X100 ........................................................... 15

2.2.3 Analoge Ausgänge X101 .................................................................15

2.2.4 Anschlussbeispiel ........................................................................16

2.2.5 Installationsvorschrift .................................................................... 16

2.2.6 Federzugklemmen .......................................................................17

2.3. Rio 16

2.3.1 Allgemeine technische Daten ............................................................ 18

2.3.2 Digitale Eingänge X4 ..................................................................... 19

2.3.3 Digitale Ausgänge X5, X6, X7 .............................................................20

2.3.4 Schraubklemmen ........................................................................ 20

2.3.5 Federzugklemmen ....................................................................... 21

2.3.6 Installationsvorschrift RIO 16 ............................................................. 22

2.3.7 Funktionsbeschreibung DIP-Schalter RIO 16 .............................................. 23

2.4 Funktionsbeschreibung LED’s ............................................26

2.5 Busverkabelung ........................................................ 27

2.6 Konfigurationsbeispiel zum Einstellen der Busadressen ................... 28

2.7 Beispielschema: Absicherung der 24 VDC Kreise ......................... 30

3. Installationsanleitung ...................................................... 32

4. Softwareaktivierung am myGEKKO ......................................... 33

5. Notizen .................................................................... 34

3

3


1. Einleitung

!

ACHTUNG: Lesen Sie alle Sicherheitsinformationen und Anleitungen, bevor Sie die RIO Module

verwenden, um Verletzungen zu vermeiden.

1.1 Allgemeines

Die Grundfunktion der RIO-Module besteht aus Messwerterfassung (digitale und analoge Eingänge) und

dem Ansteuern digitaler respektiver analoger Ausgänge. Gesteuert werden die RIO-Module über eine

RS-485 Verbindung. Die Geräte selbst besitzen keine Intelligenz.

Einzig kann man den Betriebszustand der digitalen Ausgänge bei Kommunikationsausfall festlegen. Die

Module sind Einbaugeräte und dürfen nur von Fachpersonal installiert werden.

Es müssen die nötigen Abdeckungen vorhanden sein (siehe im Kapitel Installationsanleitung).

1.2 Sub-Buskonfiguration

Die maximale Anzahl der Module die an einen Rio-29 Busankoppler gehängt werden können beträgt inkl.

Busankoppler 16 Module. Es können nach belieben Rio 16 oder Rio 29 Module, auch gemischt, angereiht

werden. Die Sub-Busmodule können auch abgesetzt, aufgeteilt auf mehreren Verteilern montiert werden.

Beispiel myGEKKO mit einer Buslinie aufgeteilt auf mehrere Verteiler

Rio-16 Rio-29 Rio-16 Rio-29 Rio-16

RS485

RS485

Rio-29

Rio-16

Maximal können 4 Buslinien an einen myGEKKO Touch betrieben werden (4 Stk. Busankoppler RIO29).

Anschlüsse am myGEKKO Touch

Anschlüsse am RIO29 Busankoppler

PIN SIGNAL

2 RS485_GND

3 RS485_TX (RxTx+)

4 RS485_#TX (RxTx-)

7 V+ (10-32V)

8 V_GND

Empfohlener Kabeltyp

Profibus L2FIP 1x2x0,65

zu den Sub-Busmodulen

4


Beispiel Maximalausstattung mit 4 Buslinien

Rio-29

...

...

Rio-29

Rio-29

...

16 Module

RS485

RS485

Rio-29

Rio-29 Rio-29 Rio-29 Rio-29 Rio-16

Rio-16

!

Beachten Sie, dass die Einspeisung der Module mit 3A abgesichert werden muss. Übersteigt der Stromverbrauch

die 3A müssen die Module separat eingespeist werden.

Der Bus muss entsprechend ebenfalls auf X1 oder X2(Sub-Bus) verkabelt werden. Dazu sind folgende

Verbindungen notwendig:

+24VDC nicht verbinden, sondern von separater Einspeisung versorgen

RxTx+ von vorhergehendem Modul verbinden

RxTx- von vorhergehendem Modul verbinden

GND von vorhergehendem Modul verbinden

Busankoppler

(1. Modul der Buslinie)

Sub-Busmodul

(weitere Module)

max. 3 A

max. 3 A

3A

3A

+24VDC

GND

+24VDC

GND

5


2. Technische Daten

2.1 RIO 29

6


2.1.1 Allgemeine technische Daten

Parameter Wert Hinweis

Versorgungsspannung 24VDC -25% / +30%

Stromverbrauch (intern) Max. 250mA Typ. 100mA @ 24VDC

Temperaturbereich Betrieb - 20 bis 50 Grad

Lagertemperatur

- 40 bis 85 Grad

Betriebsdauer 100% ED Für Dauerbetrieb ausgelegt

Schutzgrad IP20 durch sachgerechten Einbau zu

erreichen.

Verschmutzungsgrad 2

Schutzklasse

II

Wirkungsweise Typ 1 EN60730-1

Luftfeuchtigkeit Max. 75% r.F. Ohne Betauung, Betrieb

Softwareklasse

Klasse A

Abmessungen 162mm x 110mm x 62mm L x B x H

Gewicht

280g

EMV

CE gemäss 2004/108/EG

Bemessungsstoßspannung 0,5kV

Leistung PV bei 24 VDC

3 W

2.1.2 Digitale Eingänge X4

Die Eingänge sind zum Modul über Optokoppler galvanisch getrennt.

Parameter

Wert

Eingangsart Optisch getrennt /

Optokoppler

Isolationsspannung

400V

Schaltpunkt On

>9VDC

Schaltpunkt Off


2.1.3 Analoge Eingänge X5, X6

Parameter

UI-x Eingangsbereich

II-x Eingangsbereich

TI-x Eingangsbereich

TI-x Temperaturbereich

Wert / Auflösung

0-10V Spannungseingang

1mV (16 Bit ADC)

0 – 10’000

0-20mA Stromeingang

10uA (12 Bit ADC)

0 – 2’000 uA

PT1000

0,1 Grad

-500 – 2’500

-50 bis 250 Grad

0-20 mA

0-10 VDC

PT 1.000

2.1.4 Digitale Ausgänge X7

Parameter

Wert / Hinweis

Ausgangsart PWM Ausgänge /

Nicht galv. getrennt

Ausgangsstrom

0,5A / kurzschlussfest

Spannungsversorgung

Separate Einspeisung

(Einspeisung muss extern mit

5A abgesichert werden) /

24VDC -25% / +30%

8


2.1.5 Analoge Ausgänge X5, X6

Parameter Wert Hinweis

UO-X Ausgang 0-10V 12-Bit Auflösung

0 – 4’096

UO-X Max. 10mA Last kurzschlussfest

IO-X Ausgang 0-20mA 12-Bit Auflösung mit UO-X

gekoppelt

IO-X Max. 500 Ohm Last leerlauffest

9

10

11

12

13

14

15

2.1.6 Aux1 / RS-485 X3 16

Parameter

17

18

Wert

Schnittstellenart RS-485 19

20

Baudraten

1200, 2400, 4800, 9600, 19’200 und 38’400 Baud

Parität

einstellbar

21

22

23

24

2.1.7 M-Bus X3

25

Das Modul agiert als Busmaster für 26 max. 3 M-Bus Slaves.

27

28

Parameter

29

Wert / Hinweis

Schnittstellenart 30M-Bus /

+/-30VDC max. 60mA

Baudraten

1200, 2400, 4800, 9600, 19’200 und

38’400 Baud

Parität

einstellbar

2.1.8 Aux2 / RS-485 oder RS-232 X3

Aux2 kann entweder als RS-485 oder RS-232 Schnittstelle betrieben werden.

Parameter

Schnittstellenart

Baudraten

Parität

my-GEKKO RIO-29 www.my-gekko.com

Wert

RS-485 oder RS-232

1200, 2400, 4800, 9600, 19’200 und

38’400 Baud

einstellbar

Analog-IO AI-1 .. AI-4, AO-1 Analog-IO AI-5 .. AI-8, AO-2 Digital Outputs DO-1 .. DO-8

AUX1: RS485

AUX2: RS485/RS232

AUX1: RS485

AUX2: RS485/RS232

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

1 1

+24VDC

RxTx+

RxTx-

GND

RxD

TxD

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

+24VDC 65 66

67

RxTx+

68

69

RxTx-

GND

79

80

+24VDC 81

82 RxTx+

83 RxTx-

84GND

85RxD

86TxD

87

88

M-Bus

89

+

M-Bus -

90

1

+24VDC

RxTx+

RxTx-

GND

UI-1

II-1

TI-1

Gnd

UI-2

II-2

TI-2

Gnd

UI-3

II-3

TI-3

Gnd

UI-4

II-4

TI-4

Gnd

UO-1

IO-1

GND

UI-1

II-1

TI-1

Gnd

UI-2

II-2

TI-2

Gnd

UI-3

II-3

TI-3

Gnd

UI-4

II-4

TI-4

Gnd

UO-1

IO-1

GND

AI-5

AI-6

AI-7

AI-8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

9

10 20

11

12

13

21

14

22

23 15

16 24

17 25

18 26

19 27

20 28 9

10

29

11 30

12

21

22 13

23 14

15 24

16

25

17

26

18 27

19

28

20 29

30

AO-2

0,25 ..0,5

0,14 ..0,5

AI-1

AI-2

AI-3

AI-4

AO-1

21

22

23

24

25

U: Voltage 0..10V DC

I: Current 0..20mA

U: Voltage 0..10V DC

I: Current 0..20mA

my-GEKKO RIO-29 my-GEKKO RIO-29 my-GEKKO RIO-29 www.my-gekko.com

www.my-gekko.com

9


2.1.9 Schraubklemmen

X1, X2: Typ MCV1.5 / 4-St-3,81

Abisolierlänge

7 mm

Anschlussdaten

Leiterquerschnitt starr min

0,14 mm²

Leiterquerschnitt starr max

1,5 mm²

Leiterquerschnitt flexibel min

0,14 mm²

Leiterquerschnitt flexibel max

1,5 mm²

Leiterquerschnitt flexibel mit Aderendhülse ohne Kunstoffhülse min

0,25 mm²

Leiterquerschnitt flexibel mit Aderendhülse ohne Kunstoffhülse max

1,5 mm²

Leiterquerschnitt flexibel mit Aderendhülse mit Kunststoffhülse min

0,25 mm²

Leiterquerschnitt flexibel mit Aderendhülse mit Kunststoffhülse max

0,5 mm²

Leiterquerschnitt AWG/kcmil min 28

Leiterquerschnitt AWG/kcmil max 16

2 Leiter gleichen Querschnitts starr min 0,08 mm²

2 Leiter gleichen Querschnitts starr max 0,5 mm²

2 Leiter gleichen Querschnitts flexibel min 0,08 mm²

2 Leiter gleichen Querschnitts flexibel max 0,75 mm²

2 Leiter gleichen Querschnitts flexibel mit AEH ohne Kunststoffhülse min 0,25 mm²

2 Leiter gleichen Querschnitts flexibel mit AEH ohne Kunststoffhülse max 0,34 mm²

2 Leiter gleichen Querschnitts flexibel mit TWIN-AEH mit Kunststoffhülse min 0,5 mm²

2 Leiter gleichen Querschnitts flexibel mit TWIN-AEH mit Kunststoffhülse max 0,5 mm²

2.1.10 Federzugklemmen

X3, X4, X7 Typ 250-210

Abisolierlänge

8,5 mm

Anschlussdaten

Leiterquerschnitt starr min

0,2 mm²

Leiterquerschnitt starr max

1,5 mm²

Leiterquerschnitt flexibel min

0,2 mm²

Leiterquerschnitt flexibel max

1,5 mm²

Leiterquerschnitt AWG/kcmil min 20

Leiterquerschnitt AWG/kcmil max 16

10


X5, X6 Typ 250-1419

Abisolierlänge

8,5 mm

Anschlussdaten

Leiterquerschnitt starr min

0,14 mm²

Leiterquerschnitt starr max

0,5 mm²

Leiterquerschnitt flexibel min

0,2 mm²

Leiterquerschnitt flexibel max

0,5 mm²

Leiterquerschnitt AWG/kcmil min 24

Leiterquerschnitt AWG/kcmil max 20

2.1.11 Installationsvorschrift RIO-29

!

Hinweis:

Die Masse (GND) vom Versorgungsnetzteil muss geerdet werden.

Der Schirm der Kabel für die analgoen Ein- und Ausgänge muss modulseitig geerdet werden.

11


2.1.12 Funktionsbeschreibung DIP Schalter RIO 29

Die DIP-Schalter sind aktiv, wenn der entsprechende Schalter nach oben gestellt sind.

Parameter Wert

Handbetrieb Schalter

1..8

Status des entsprechenden Ausgangs im Handbetrieb oder

bei Bustimeout.

ON = Ausgang ON

OFF = Ausgang AUS

Verhalten der Ausgänge bei Kommunikationsunterbrechung.

A

B

LED

ON = Ausgänge behalten aktuellen Zustand (nicht remanent)

OFF = Ausgänge gehen in den eingestellten Handzustand.

Reserve (ohne Funktion)

Zustand der Statusled auf dem Modul.

ON = Alle LED`s sind ausgeschalten

OFF=Alle LED`s zeigen den aktuellen Modulzustand

Handbetrieb

Manual

ON = Schaltet alle Ausgänge auf Handberiebszustand

OFF=Automatikbetrieb

12


Die verdeckten Schalter, welche sich unter dem Moduldeckel befinden, haben folgende Funktionen:

Der zulässige Adressbereich liegt wie folgt:

Für ein Modul welches am Subbus hängt, können Adressen im Bereich 2 .. 99 vergeben werden.

Für ein RIO-29 Modul welches direkt am Bus zum myGEKKO hängt kann eine Adresse von 1..99 vergeben

werden.

Parameter Wert

Baudrate Uart1

Config 1

ON: 115.200kB

OFF: 57.600kB

RIO29 Mastermode

Config 2

ON: Modul agiert als Sub-Busmaster (Busankoppler)

OFF: Modul agiert als Slavemodul, wie ein RIO16

Verriegelung gerade/ungerader Ausgänge 1-4

Config 3

ON: 1 und 2, 3 und 4 gegenseitig verriegelt

OFF: Keine Verriegelungsfunktion aktiv

Verriegelung gerade/ungerader Ausgänge 5-8

Config 4

ON: 5 und 6, 7 und 8 gegenseitig verriegelt

OFF: Keine Verriegelungsfunktion aktiv

Adress

Moduladresse am Bus.

ACHTUNG: Adresse 0 nicht zulässig für Betrieb

13


2.2 AX-8

2.2.1 Allgemeine technische Daten

Parameter Wert Hinweis

Versorgungsspannung 24VDC -25% / +30%

Stromverbrauch (intern) Max. 50mA Typ. 20mA @ 24VDC

Temperaturbereich Betrieb

Lagertemperatur

- 20 bis 50 Grad

- 40 bis 85 Grad

Betriebsdauer 100% ED Für Dauerbetrieb ausgelegt

Schutzgrad IP20 durch sachgerechten Einbau zu

erreichen.

Verschmutzungsgrad 2

Schutzklasse

II

Wirkungsweise Typ 1 EN60730-1

Luftfeuchtigkeit Max. 75% r.F. Ohne Betauung, Betrieb

Softwareklasse

keine Software

14


Parameter Wert Hinweis

Abmessungen 54 mm x 110mm x 62mm L x B x H

Gewicht

80 g

EMV CE gemäss 2004/108/EG EN60730

Bemessungsstoßspannung 0,5kV

Typische thermische Leistung

bei 24 VDC

0,5 W

2.2.2 Digitale PWM Eingänge X100

Die PWM-Eingänge setzten die PWM-Ausgänge des RIO-29 in ein 0-10V Signal um. Das Modul kann nur an

einem RIO-29 betrieben werden.

Parameter

Wert

Eingangsart PWM Eingänge, nur vom Rio 29

Max. Eingangsspannung 24VDC +30%

Eingangsfrequenz

500 Hz

2.2.3 Analoge Ausgänge X101

Parameter Wert Hinweis

UO - X Ausgang 0-10 V 12 Bit Auflösung 0 - 4.096

UO - X Max. 10mA Last kurzschlussfest

15


2.2.4 Anschlussbeispiel

2.2.5 Installationsvorschrift AX-8

16


2.2.6 Federzugklemmen

X100, X101 Typ 250-210

Abisolierlänge

8,5 mm

Anschlussdaten

Leiterquerschnitt starr min

0,2 mm²

Leiterquerschnitt starr max

1,5 mm²

Leiterquerschnitt flexibel min

0,2 mm²

Leiterquerschnitt flexibel max

1,5 mm²

Leiterquerschnitt AWG/kcmil min 20

Leiterquerschnitt AWG/kcmil max 16

17


2.3 RIO 16

2.3.1 Allgemeine technische Daten

!

Die Starkstromausgänge DO-1 bis DO-8 sind je mit 1*16A extern abzusichern

18


Parameter Wert Hinweis

Versorgungsspannung 24VDC -25% / +30%

Stromverbrauch (intern) Max. 250mA Typ. 100mA @ 24VDC

Temperaturbereich Betrieb

Lagertemperatur

-20 bis 50 Grad

-40 bis 85 Grad

Betriebsdauer 100% ED Für Dauerbetrieb ausgelegt

Schutzgrad IP20 Durch sachgerechten Einbau

zu erreichen.

Verschmutzungsgrad 2

Schutzklasse

II

Wirkungsweise Typ 1 EN60730-1

Luftfeuchtigkeit Max. 75% r.F. Ohne Betauung, Betrieb

Softwareklasse

Klasse A

Abmessungen 162mm x 110mm x 62mm L x B x H

Gewicht

380g

EMV

CE gemäss 2004/108/EG

Bemessungsstoß-Spannung 0,5kV

Leistung PV bei 24 VDC 2 W

2.3.2 Digitale Eingänge X4

Die Eingänge sind zum Modul über Optokoppler galvanisch getrennt.

Parameter

Wert

Eingangsart

Optisch getrennt / Optokoppler

Isolationsspannung

400V

Schaltpunkt On

>9VDC

Schaltpunkt Off


2.3.3 Digitale Ausgänge X5, X6, X7

Die Relaisausgänge sind mit „Hochstromrelais“ realisiert. Um das Modul möglichst stromsparend zu realisieren,

werden die Relais nur 1 Sekunde mit der Nennspulenspannung angesteuert. Sind die Relais definiert

angezogen, so senkt das Modul die Relaisspannung um den Stromverbrauch zu reduzieren.

Parameter Wert Hinweis

Ausgangsart Relais 16A/230VAC pro Ausgang

Externe Absicherung

Einschaltstrom

Faktor

10%

2.3.4 Schraubklemmen

X2: Typ MCV1.5/4-ST-3,81

my-GEKKO RIO-16

Jeder Ausgang muss extern auf

1*16A abgesichert werden.

25A

Max. 4 Sekunden duty

Max. Dauerstrom 16A DC oder bei COS(phi) = 1

Max. Schaltleistung AC

4000VA

5

Max. Betätigungszyklen 50’000

6

Kontaktlebensdauer Last 7

Schaltspiele

8

12 A, 250V~, cosφ=1

TV8

2500 W, 230V~, Halogenlampen

1000 W, 250V~, Glühlampen

3000 W, 250V~, Glühlampen

1500 VA, Leuchtstoffröhren 163 µF

3x10 5

25x10 3

>10 4

2,3x10 5

3,6x10 4

10 4

Abisolierlänge

7 mm111

Anschlussdaten

Leiterquerschnitt starr min

0,14112

112 mm²

Leiterquerschnitt starr max

1,5 mm²

Leiterquerschnitt flexibel min 21

0,14 mm²

113

Leiterquerschnitt flexibel max 22

1,5 mm² 113

23

Leiterquerschnitt flexibel m. Aderendhülse ohne Kunstoffhülse min

0,25 mm²

24

114

Leiterquerschnitt flexibel m. Aderendhülse ohne Kunstoffhülse max

114

25

1,5 mm²

115

Leiterquerschnitt flexibel m. Aderendhülse 26 m. Kunststoffhülse min

0,25115

mm²

Leiterquerschnitt flexibel m. Aderendhülse 27 m. Kunststoffhülse max

0,5 mm²

28

116

Leiterquerschnitt AWG/kcmil min 116 28

29

117

Leiterquerschnitt AWG/kcmil max 30

16 117

2 Leiter gleichen Querschnitts starr min 0,08 mm²

118

2 Leiter gleichen Querschnitts starr max 0,5 mm² 118

2 Leiter gleichen Querschnitts flexibel min 0,08 mm²

2 Leiter gleichen Querschnitts flexibel max 0,75 mm²

2 Leiter gleichen Querschnitts flexibel m. AEH ohne Kunststoffhülse min 0,25 mm²

2 Leiter gleichen Querschnitts flexibel m. AEH ohne Kunststoffhülse max 0,34 mm²

2 Leiter gleichen Querschnitts flexibel m.TWIN-AEH mit Kunststoffhülse min 0,5 mm²

2 Leiter gleichen Querschnitts flexibel m.TWIN-AEH mit Kunststoffhülse max 0,5 mm²

www.my-gekko.com

101

DO-1 DO-2 DO-5

DO-3 DO-4 DO-7 DO-8

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

DO-6 NC NC

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

L

DO1

L

DO2

L

DO3

20


X5, X6, X7 Typ PT2.5/6-7.5H

Abisolierlänge

6,5 mm

Anschlussdaten

Leiterquerschnitt starr min

0,5 mm²

Leiterquerschnitt starr max

4 mm²

Leiterquerschnitt flexibel min

0,5 mm²

Leiterquerschnitt flexibel max

4 mm²

Leiterquerschnitt flexibel m. Aderendhülse ohne Kunstoffhülse min

0,5 mm²

Leiterquerschnitt flexibel m. Aderendhülse ohne Kunstoffhülse max

2,5 mm²

Leiterquerschnitt flexibel m. Aderendhülse m. Kunststoffhülse min

0,5 mm²

Leiterquerschnitt flexibel m. Aderendhülse m. Kunststoffhülse max

2,5 mm²

Leiterquerschnitt AWG/kcmil min 20

Leiterquerschnitt AWG/kcmil max 10

2 Leiter gleichen Querschnitts starr min 0,5 mm²

2 Leiter gleichen Querschnitts starr max 1,5 mm²

2 Leiter gleichen Querschnitts flexibel min 0,5 mm²

2 Leiter gleichen Querschnitts flexibel max 1,5 mm²

2 Leiter gleichen Querschnitts flexibel m. AEH ohne Kunststoffhülse min 0,25 mm²

2 Leiter gleichen Querschnitts flexibel m. AEH ohne Kunststoffhülse max 0,75 mm²

2 Leiter gleichen Querschnitts flexibel m.TWIN-AEH mit Kunststoffhülse min 0,5 mm²

2 Leiter gleichen Querschnitts flexibel m.TWIN-AEH mit Kunststoffhülse max 1,5 mm²

2.3.5 Federzugklemmen

X4 Typ 250-210

Abisolierlänge

8,5 mm

Anschlussdaten

Leiterquerschnitt starr min

0,2 mm²

Leiterquerschnitt starr max

1,5 mm²

Leiterquerschnitt flexibel min

0,2 mm²

Leiterquerschnitt flexibel max

1,5 mm²

Leiterquerschnitt AWG/kcmil min 20

Leiterquerschnitt AWG/kcmil max 16

21


2.3.6 Installationsvorschrift RIO-16

!

Beachten Sie, dass die Modulkopplung über die Stecker X10 und X11 bis zu einem Strom

von 3A zulässig ist. Werden die 3A überschritten muss bei X1 oder X2 (Sub-Bus) separat

eingespeist werden.

22


2.3.7 Funktionsbeschreibung DIP Schalter RIO 16

Die DIP-Schalter sind aktiv, wenn der entsprechende Schalter nach oben gestellt sind.

Parameter Wert

Handbetrieb Schalter

1..8

Status des entsprechenden Ausgangs im Handbetrieb oder

bei Bustimeout.

ON = Ausgang ON

OFF = Ausgang AUS

Verhalten der Ausgänge bei Kommunikationsunterbrechung.

A

B

LED

ON = Ausgänge behalten aktuellen Zustand (nicht remanent)

OFF = Ausgänge gehen in den eingestellten Handzustand.

Reserve (ohne Funktion)

Zustand der Statusled auf dem Modul.

ON = Alle LED`s sind ausgeschalten

OFF=Alle LED`s zeigen den aktuellen Modulzustand

Handbetrieb

Manual

ON = Schaltet alle Ausgänge auf Handberiebszustand

OFF=Automatikbetrieb

23


Die verdeckten Schalter, welche sich unter dem Moduldeckel befinden, haben folgende Funktionen:

Der zulässige Adressbereich liegt wie folgt:

Für ein Modul welches am Subbus hängt, können Adressen im Bereich 2 .. 99 vergeben werden.

Für ein RIO-29 Modul welches direkt am Bus zum myGEKKO hängt kann eine Adresse von 1..99 vergeben

werden.

Parameter Wert

Config 1

Notbedienfunktion

Config 2

Notbedienfunktion

Verriegelung gerade/ungerader Ausgänge 1-4

Config 3

ON: 1 und 2, 3 und 4 gegenseitig verriegelt

OFF: Keine Verriegelungsfunktion aktiv

Verriegelung gerade/ungerader Ausgänge 5-8

Config 4

ON: 5 und 6, 7 und 8 gegenseitig verriegelt

OFF: Keine Verriegelungsfunktion aktiv

Adress

Moduladresse am Bus.

ACHTUNG: Adresse 0 nicht zulässig für Betrieb

24


Notbedienfunktionen RIO-16

Config 1 Config 2 User A

(Fail-mode)

Beschreibung

0 0 0 Ausgänge schalten in den Zustand der manuellen Switches

0 0 1 Ausgänge behalten den zuletzt vom myGEKKO empfangenen

Zustand

1 0 X SR-Licht direkt Modus (DI->DO toggle)

0 1 X Rollo-Mode

1 1 X Reserve. Im Moment: Ausgänge schalten in den Zustand der

manuellen Switches (wenn Failmode ‘0’)

SR-Licht direkt Modus (DI->DO toggle)

• Ausgänge werden als Tastfunktion der Eingänge geschaltet. Impuls am Eingang x togglet

Zustand an Ausgang x (Relais geschlossen / Relais geöffnet).

Rollo-Mode

• 1.Eingang schaltet als Tastfunktion 1.Ausgang (für alle 8 Ein- und Ausgänge gleich)

• kurzer Tastendruck -> kurz fahren

• langer Tastendruck (>1s) -> Ausgang für 5min geschaltet oder so lange bis Tastendruck auf

Eingang 1 erfolgt (oder Tastendruck auf Eingang 2 falls Verriegelung aktiv ist)

• Die Verriegelung Odd-Even-Lock der Ausgänge muss über Config 3 und Config 4 aktiviert

sein.

25


2.4 Funktionsbeschreibung LED’s

Run

Info

Manual

Auto

Master

Slave

Aux

Inputs

Outputs

Parameter Wert

LED ein, Modul aktiv keine Störung

LED blinkt, Odd/Even Lock aktiv, sprich 2 Ausgänge miteinander

aktiv

LED ein, Ausgänge Handbetrieb, sprich wie die Schalterstellung

„ON“

LED ein, Ausgänge vom Bus gesetzt

LED blinkt, wenn Kommunikation an Schnittstelle aktiv

LED blinkt, wenn Kommunikation an Schnittstelle aktiv

LED blinkt, wenn Kommunikation an Schnittstelle aktiv

LED ein, entsprechender Eingang ist aktiv

LED ein, entsprechender Ausgang ist aktiv

26


2.5 Busverkabelung

Es ist sehr wichtig, dass die Busverkabelung linear gemacht ist. D.h. der Bus hat ein Anfang und ein Ende.

Sternförmige Busverkabelung und Ringverkabelung muss vermieden werden um Störungen zu vermeiden.

keine Sternverkabelung!!

keine Ringverkabelung!!

Busverkabelung

Der empfohlene Kabeltyp für

die Datenverbindung ist:

Profibus L2FIP 1x2x0,65

Hinweis:

Bei Kommunikationsproblemen oder langen Verbindungsleitungen zum myGEKKO (> 20 Meter) einen Busabschlusswiderstand

am Anfang und am Ende vom Bus einzusetzen. Der Widerstand muss wie folgt angeschlossen

werden:

Für Slavebus:

1 Wiederstand auf dem Master RIO-29 beim Slavebusstecker und 1 Wiederstand auf dem letzten RIO-16

oder RIO-29 auf dem Slavestecker in Reihe.

Für Masterbus:

1 Wiederstand am myGEKKO Touch und 1 Wiederstand am letzten RIO-29 auf dem Masterstecker in Reihe.

myGEKKO Touch letzter RIO29 Busankoppler letztes RIO16

120Ohm

120Ohm

120Ohm

120Ohm

27


28

2.6 Konfigurationsbeispiel zum Einstellen der Bus


adressen

29


2.7 Beispielschema: Absicherung der 24VDC Kreis

Temperatursonden

PT1000

Therm

ant

FELD

VERTEILER

Leistungsschalter

Bsp: ABB S201-Z2 und S201-Z4

1P 2/4A Car. Z

Netzteil TRACO

TBL 150 / 6,25A

TI

GND

RIO 29

Modul Nr. 1

2A 2A 2A 2A 2/4A 2/4A

VERTEILER

FELD

myGEKKO Touch

30


e mit Leistungsschutzschalter oder Sicherung

Feuchtefühler

0-10V

oventilriebe

Thermoventilantriebe

UI

GND

RIO 29

Modul Nr. 2

RIO 16

Modul Nr. 9

zu Modul Nr. 3...8

zu Modul Nr. 10...16

Taster, Kontakte,...

Sicherungskreise:

1) myGEKKO Touch

2) Geräte im Feld wie Taster, Kontakte, Fühler,...

3) Einspeisung Module RIO 1..8

4) Einspeisung Module RIO 9..16

5) Thermoventilantriebe erstes RIO29

6) Thermoventilantriebe zweites RIO29

31


3. Installationsanleitung

3.1 Benutzerkreis

!

Einbau und Montage elektrischer Geräte dürfen nur durch Elektrofachkräfte erfolgen. Bei Nichtbeachten

der Anleitung können Schäden am Gerät, Brand oder andere Gefahren entstehen.

Diese Anleitung ist Bestandteil des Produktes und muss beim Endkunden verbleiben.

Grundsätzlich sind die gültigen Elektroinstallationsvorschriften für Hausinstallationen zu beachten

und einzuhalten.

3.2 Allgemeine Sicherheitshinweise

!

Innerhalb des Gehäuses befinden sich spannungsführende Elemente. Das Berühren von Klemmen

ist lebensgefährlich, wenn das System nicht vom Netz getrennt ist. Es befinden sich keine zu wartenden

Teile innerhalb des Gerätes. Das Öffnen des Gehäuses ist deshalb nur durch Mitarbeiter des

Herstellers zulässig.

Achtung vor Fremdspannung am RIO !

Bei Servicearbeiten an RIO-Modulen oder der angeschlossenen Peripherie sind immer alle Verbindungen

zum Netz zu trennen. Dabei alle Leitungsschutzschalter berücksichtigen, die gefährliche

Spannungen an das Gerät liefern.

Netzspannung darf nicht an die Klemmen angelegt werden, solange der Erdanschlusspunkt nicht

vorschriftsgemäss geerdet ist.

Grundsätzlich sind die gültigen Elektroinstallationsvorschriften für Hausinstallationen zu beachten

und einzuhalten.

3.3 Einbauvorschrift

Die Geräte sind für einen stationären Betrieb ausgelegt und so zu montieren, dass eine Berührung

von Spannungsführenden Klemmen im Normalbetrieb ausgeschlossen ist.

!

In der Regel werden die RIO-Module unter Abdeckungen montiert. Beim Einbau ist insbesondere

darauf zu achten, dass die Geräte vor Umwelteinflüssen wie z. B. Wasser, Feuchte- und Schmutzeinwirkung

geschützt sind.

Die Geräte dürfen nur im spannungslosen Zustand der Einspeisung angeschlossen werden. Je nach

Installation kann entweder das Aufschnappen auf DIN-Schienen (C-35) oder die Schraubbefestigung

(Aufputz) durch eine Montageplatte gewählt werden. Die Zugentlastung der Anschlussleitungen

muss bei der Installation vorgenommen werden. Die Module besitzen keine Zugentlastung.

32


3.4 Externe Absicherung

Die 24VDC Einspeisung der RIO-Module muss entsprechend des Querschnitts der Anschlussdrähte

und der maximalen Stromaufnahme des Gerätes extern abgesichert sein.

!

Beim RIO-16 ist sicherzustellen, dass pro Ausgang DO-1 bis DO-8 der maximale Strom durch externe

Absicherung auf max.16A begrenzt wird.

Alle Anschlussdrahtquerschnitte sind entsprechend des maximalen Stromes auszulegen.

4. Softwareaktivierung am myGEKKO

Sind sämtliche Module angeschlossen und Konfiguriert, dann können die Module verwendet werden.

1. Wechseln Sie in die Haupteinstellungen zur IO Konfiguration (grün/blaue Pfeile)

2. Wählen Sie an IO Station 1 -> “myGEKKO RIO” aus. Sollten Sie mehrere Buslinien verwenden, so müssen

Sie auch bei den weiteren Stationen 2 bis 4 “myGEKKO RIO” auswählen, je nach dem wieviele Buslinien

sie verwenden.

3. Wählen Sie neben “myGEKKO RIO” das Port aus, auf welchem Sie die RIOs angeschlossen haben. Standardmäßig

ist es das COM PORT 2 direkt am Touch. Wenn Sie mehrere Buslinien (IO Stationen) verwenden,

so wählen Sie auch dort das jeweilige Port aus, an welchem die Buslinie angeschlossen ist.

4. Tippen sie auf “Konfigurieren >>” dann auf “Scannen”. Nun müssten alle angeschlossenen RIO Module

automatisch erkannt und aufgelistet werden. Wurden die RIOs richtig erkannt, steht “OK” neben jedem

erkannten RIO.

5. Tippen Sie auf “Speichern”.

6. Fertig! Sie können die RIO Module nun in den einzelnen Systemmenüs verwenden.

Auswahl der RIOs an Com Port 2

Scannen der RIO Module

33


34

5. Notizen


35


www.my-gekko.com

A first class product of Europe!

The result of a close collaboration between

Italy, Switzerland and Germany

36

More magazines by this user
Similar magazines