Aufrufe
vor 2 Monaten

KEM Konstruktion 07-08.2019

  • Text
  • Antriebstechnik
  • Anwendungen
  • Automatisierung
  • Digitalisierung
  • Getriebe
  • Gleitlager
  • Handhabungstechnik
  • Industrie
  • Komponenten
  • Konstruktion
  • Maschinenelemente
  • Montagetechnik
  • Oberflaechentechnik
  • Maintenance
  • Verbindungstechnik
  • Waelzlager
Trendthemen: Digitalisierung, Industrie 4.0, Predictive Maintenance; KEM Porträt: Andreas Fuchs, Geschäftsführer Vertrieb/Marketing, August Mink; KEM Perspektiven: Vorausschauende Wartung unter Aspekten künstlicher Intelligenz

AUTOMATISIERUNG

AUTOMATISIERUNG ELEKTROTECHNISCHE BAUELEMENTE Noch größere Dichtbereiche bei Kabelverschraubungen Handhabung unterschiedlich dicker Kabel Eine große Herausforderung für Hersteller von Maschinen und Komponenten ist die Menge an verschiedenen Anschlusskabeln, die bei Kunden in aller Welt eingesetzt werden. Mit variablen Dichteinsätzen und großen Dichtbereichen stellt Pflitsch sichere Lösungen zur Verfügung. Dipl.-Ing. Walter Lutz, Fachjournalist, Haiger Um unterschiedliche Kabel sicher abdichten zu können, werden Kabelverschraubungen mit möglichst großen Dichtbereichen benötigt. Dank des großen, kugelförmigen Dichteinsatzes (blau) ergibt sich in der Blueglobe eine großflächige und quetschfreie Abdichtung des Kabels mit Schutzarten bis IP 69 und hohen Zugentlastungswerten Bild: Pflitsch Hersteller von Maschinen, Modulen und Baugruppen können meist nicht abschätzen, welche Kabel die Monteure im jeweiligen Nutzungsland aktuell einsetzen. Dementsprechend können sie oft nur verschiedene Kabelverschraubungen mitliefern, was mit Kosten verbunden ist und dennoch keine Sicherheit gibt, dass Kabel und Kabeleinführungen zueinander passen und damit eine sichere Abdichtung mit Zugentlastung gewährleistet ist. Eine Lösung für dieses Problem stellt das Dichtkonzept des Herstellers Pflitsch aus Hückeswagen dar. Während sich beispielsweise bei der Baureihe UNI Dicht die Dichteinsätze von Größe M4 bis M120 – über den UNI Farbcode farblich sortiert – passend zum verwendeten Kabel auswählen lassen, sind die Kabelverschraubungen Blueglobe in den Größen M8 bis M85 mit größeren Spannbereichen erhältlich. Keine Kabelbrüche oder Undichtigkeiten Die metrischen Kabelverschraubungen der Blueglobe-Serie verwenden einen kugelförmigen Dichteinsatz aus modifiziertem TPE-Kunststoff, der sich beim Anziehen der Druckschraube großflächig sicher um das durchgeführte Kabel legt. Die Folge ist eine zuverlässige Abdichtung mit der Schutzart IP 68 bzw. IP 69 bis 30 bar. Die weiche Quetschung sorgt außerdem für eine langlebig sichere Installation, da der Kabelmantel nicht irreparabel eingeschnürt wird, wie es bei herkömmlichen Verschraubungen mit Lamellen oft vorkommt. Darüber hinaus ermöglicht die großflächige Abdichtung eine optimale Zugentlastung, wie sie in der EN 62444 Klasse B gefordert wird. Selbst unter starken Vibrationen oder hohen dynamischen Kräften kann der Maschinenbauer somit sicher sein, dass das Kabel nicht aus der Kabelverschraubung rutscht, was Undichtigkeiten hervorrufen würde. Für die zuverlässige Abdichtung zum Gehäuse oder Klemmkasten hin sorgt zudem ein nutgeführter O-Ring, der beim Eindrehen der Kabelverschraubung in das Einschraubgewinde des Klemmkastens in Position bleibt und nicht gequetscht wird. In der Praxis bedeutet der Einsatz des Pflitsch-Prinzips, dass sich mit nur einer Kabelverschraubung Kabel mit unterschiedlichen Außendurchmessern sicher führen lassen. Die gängige Größe M20 beispielsweise dichtet Kabel mit Durchmessern von 5 mm bis 14 mm ab. Bei der Größe M85 sind 65 mm bis 77 mm möglich. Der robuste Verschraubungskörper aus vernickeltem Messing und Edelstahl mit metrischem Gewinde nach EN 60423 verkraftet seinerseits auch höhere mechanische Belastungen und der abgedeckte Temperaturbereich von -40 °C bis +130 °C entspricht den meisten Einsatzbedingungen in der Industrie. Außerdem ist die Blueglobe- Verschraubung auch aus hochwertigem Polyamid-Kunststoff für den gleichen Einsatztemperaturbereich erhältlich. Spezialisierte Anwendungsfälle Für Anwendungen, bei denen EMV-Sicherheit maßgebend ist, rüstet Pflitsch die Blueglobe TRI mit einer Triangelfeder aus: Ihre 360°-Kontaktierung erreicht hohe Schirmdämpfungswerte. Daher ist diese Kabelverschraubung zugelassen für Anwendungen mit Cat.-7 A -Anforderungen. Gemäß DIN IEC 61156-5 bis 1000 MHz werden hier mindestens -60 dB Dämpfung gefordert – die TRI erreicht -65 dB. Und selbst im hohen Frequenzbereich bis 2,5 GHz sind es typischerweise mindestens -50 dB. Noch höhere EMV-Dämpfungswerte ermöglicht der Einsatz einer nicht magnetischen TRI-Ringfeder, da sie keine ferromagnetischen Einflüsse auf die Schirmung hat. Des Weiteren wird die Blueglobe in der HP-Version angeboten. Sie hält bei Dichtigkeitsprüfungen die Schutzart IP 68 bei 30 bar Wasserdruck über die Dauer von einer Stunde aufrecht. Auch Strahlwasser und Hochdruckreiniger sind mit IP 69 für diese Kabelverschraubung kein Problem. Mit Silikon-Dichteinsätzen sind Einsatztemperaturen zwischen -55 °C und +200 °C möglich. Ebenso sind Blueglobe-Dichteinsätze für bahntechnische Anwendungen nach EN 45545-2 verfügbar. Um diese Norm zu erfüllen, 62 K|E|M Konstruktion 07/08 2019

Bild: Pflitsch Die EMV-Kabelverschraubung Blueglobe TRI ist mit ihrer Triangelfeder montagefreundlich und bietet durch die 360°-Kontaktierung hohe HF- Dämpfungswerte für Cat.-7 A -Anwendungen Lumistar Leuchte USL 07-LED-EX Umgebungstemperatur bis 60°C • 1130 Lumen • Großer Lichtaustritt • Optimierte Schraubglas-Öffnung • Schutzart: IP 65 und IP 67 • Einfache Montage info@lumiglas.de | www.lumiglas.de Bild: Pflitsch Dank des Mehrfach-Inlets können beispielsweise in der Größe M25 durch die Blueglobe-Kabelverschraubungen Kabel im Durchmesser von 6 mm bis 20 mm sicher geführt und abgedichtet werden bietet Pflitsch das modifizierte Material TPE T80s an– erkennbar an der schwarzen Farbe. In Kombination mit den Verschraubungskörpern aus vernickeltem Messing erfüllt die Blueglobe somit die Anforderungen HL3 der EU-Norm für den uneingeschränkten Einsatz in Zügen – ob auf freier Strecke, im Tunnel oder im Bahnhof. Ebenso erfolgreich geprüft wurden Dichteinsätze aus Silikon S55 für extreme Einsatztemperaturen von -55 °C bis +180 °C. Und bei der Feuerwiderstandsprüfung „Raumabschluss“ wurden komplette Pflitsch-Kabelverschraubungen nach EN 45545-3 getestet. Im Brandfall dürfen Flammen dabei über 15 Minuten (E15) lang nicht nach außen treten. Die verwendeten Pflitsch-Dichteinsätze für einzelne und mehrere Kabel haben im Test die Feuerwiderstandsklasse E30 erreicht, halten also länger als 30 Minuten dicht. Blueglobe mit Mehrfach-Inlet Noch mehr Flexibilität bringt die Blueglobe mit einem Mehrfach- Inlet-Dichteinsatz. Diese drei Inlets aus TPE T80s lassen sich bei Bedarf per Schraubendreher einfach heraustrennen und so auf den verwendeten Kabeldurchmesser anpassen. Dadurch erhöht sich der Dichtbereich der Blueglobe um weitere etwa 55 %. In der Praxis bedeutet das: Durch eine M25-Kabelverschaubung können beispielsweise Kabel im Durchmesser von 6 mm bis 20 mm sicher geführt und mit der Schutzart IP 68 (15 bar) abgedichtet sowie gemäß EN 62444 Klasse B auf Zug entlastet werden. Mit dieser Lösung lassen sich die meisten gängigen Kabel in der Automatisierung, dem Maschinenbau und der Elektrotechnik zuverlässig installieren. Der benötigte Dichtbereich kann dabei schnell und ohne Spezialwerkzeug hergestellt werden. Diese Features minimieren den Bestell- und Lageraufwand, vereinfachen die Montage und reduzieren die Aufwendungen für die Artikelpflege, was zu Kosteneinsparungen führen kann. ik www.pflitsch.de Weitere Informationen zu den metrischen Kabel - verschraubungen der Blueglobe-Serie: hier.pro/okJSO Mehrsprachige Katalogproduktion Perfektes Projektmanagement bei hochkomplexen Aufträgen Tools für einen effizienten Workflow druck@konradin.de www.konradinheckel.de K|E|M Konstruktion 07/08 2019 63 katalog_V1_92x65_4c.indd 1 30.11.2010 09:50:26

KEM Konstruktion

KEM Konstruktion 06.2019
KEM Konstruktion Automobilkonstruktion 01.2019
KEM Konstruktion 05.2019
KEM Konstruktion 03-04.2019
KEM Konstruktion Antreiben Steuern Bewegen 2019
KEM Konstruktion 01-02.2019
KEM Konstruktion 12.2018
KEM Konstruktion 11.2018
KEM Konstruktion Fluidtechnik 2018
KEM Konstruktion Systems Engineering 02.2018
KEM Konstruktion 10.2018
KEM Konstruktion Automobilkonstruktion 02.2018
KEM Konstruktion 09.2018
KEM Konstruktion Verkehrstechnik 2018
KEM Konstruktion 07-08.2018
KEM Konstruktion 06.2018
KEM Konstruktion Kollaborative Robotik 2018
KEM Konstruktion 05.2018
KEM Konstruktion Automobilkonstruktion 01.2018
KEM Konstruktion 04.2018
KEM Konstruktion Systems Engineering 01.2018
KEM Konstruktion Bühnen- & Showtechnik 2018
KEM Konstruktion 03.2018
KEM Konstruktion 01-02.2018
KEM Konstruktion 12.2017
KEM Konstruktion 11.2017
KEM Konstruktion Mobile Maschinen 2017
KEM Konstruktion Systems Engineering 02.2017
KEM Konstruktion 10.2017
KEM Konstruktion Automobilkonstruktion 02.2017
KEM Konstruktion 09.2017
KEM Konstruktion 07-08.2017
KEM Konstruktion Automobilkonstruktion 01.2017
KEM Konstruktion Systems Engineering 01.2017
KEM Konstruktion Automobilkonstruktion 02.2017
KEM Konstruktion Automobilkonstruktion 01.2017
KEM Konstruktion Automobilkonstruktion 02.2018
KEM Konstruktion Automobilkonstruktion 01.2018
KEM Konstruktion Automobilkonstruktion 02.2019
KEM Konstruktion Automobilkonstruktion 01.2019