Aufrufe
vor 5 Jahren

Taxi Times München - April 2016

  • Text
  • Uber
  • April
  • Fahrer
  • Prius
  • Umsatz
  • Taxis
  • Bonus
  • Unternehmer
  • Isarfunk
  • Taxigewerbe

AUTOTEST AUTOTEST PRIUS

AUTOTEST AUTOTEST PRIUS ZEIGT KANTE Toyota hat seinem Zugpferd – dem Prius – ein Facelift verpasst und den Antrieb optimiert. Was kann der alte Neue aus der Hybridfamilie? Ein Fahrbericht. Dank der kleineren Batterie bietet der Prius 501 Liter Kofferraumvolumen. Der neue Prius will auch mit Design und Aerodynamik überzeugen. Der neue Prius legt Wert auf ein sportliches und dynamisches Design. Auch der neue Prius hat ein markantes Heck – Neider nennen es kantig. Bequemlichkeit und bessere Sicht: Hier haben die Ingenieure und Designer gute Arbeit geleistet. Als 1997 der erste Toyota Prius auf den Markt kam, hat sich die Taxiwelt nicht träumen lassen, dass der Japaner mit Hybrid antrieb einmal der Mercedes E-Klasse ernsthaft Konkurrenz machen könnte. Tatsächlich hat der Prius, gefolgt von seinem Bruder mit zweiter umklappbarer Rückbank und größerem Kofferraum, dem Prius+, bewiesen, dass er taxi- und flottentauglich ist. Gerade preisund umweltbewusste Unternehmer greifen gerne auf den sparsamen Hybrid zurück. Besondere Kennzeichen: niedriger Spritverbrauch, wartungsarm und praktisch verschleißfreie Bremsen. Jetzt legt Toyota den Prius noch einmal neu auf und verspricht TAXI-ERSATZFAHRZEUGE Festnetzpreis 6 ct/Anruf · Mobilfunkpreise maximal 42 ct/min 0180-2221 222 Bundesweit 24 Stunden Service Telefon TRP TAXI-RENT-PARTNER Datenfunksysteme für alle Taxi-Zentralen verfügbar. Bundesweit - auch in Ihrer Nähe. Risikofreie Anmietung durch direkte Versicherungsabrechnung. Mitglied im BZP eine höhere Effizienz, größeren Fahrspaß und ein gefälligeres Design. Letzteres ist geglückt. Zwar ist das Heck des Prius immer noch eckig und kantig, doch wirkt das gesamte Fahrzeug bedeutend dynamischer und sportlicher. Sein Profil ist jetzt windschnittiger. Doch Design geht nicht vor Funktion: Trotz aerodynamisch optimierter Form und dank einer neuen, kleineren Batterie kann der Prius mit 501 Litern Kofferraumvolumen punkten. Der Innenraum wirkt von innen größer, als man von außen erwartet. Optimierte Vordersitze sorgen auch auf längeren Strecken für ermüdungs armes Fahren, auf der Rückbank bleibt genügend Raum für Sicherheit durch Forderungsabtretung www.taxirent.de drei Passagiere. Ein Fortschritt ist auch in der besseren Sicht nach draußen erkennbar. Mehr Fenster und weniger Karosserie – das scheint hier das Motto zu sein. Im Übrigen ist das Design bekannt sparsam und eher kunststofflastig. Oder positiver betrachtet: Der Innenraum überzeugt durch Klarheit und Funktionalität. LÄNGER SEGELN Lohnend ist der Blick unter die Motorhaube. Wie sein Vorgänger weist der Hybridantrieb des neuen Prius einen 1,8-Liter- Benzinmotor auf, der im Atkinson-Zyklus arbeitet. Hier haben die Toyota-Ingenieure für einen bestmöglichen thermischen Wirkungsgrad von 40 Prozent gesorgt. Die maximale Motorleistung von 98 PS – das entspricht 72 kW – liegt bei 5 200 U/min, das Drehmomentmaximum von 142 Nm bei 3 600 U/min. Optimierte Abgasrückführung und Steuerungssoftware, kleinere und in der Leistung verbesserte Elektromotoren, ein neu entwickeltes Energiemanagement und eine kompaktere Nickel-Metall-Hybridbatterie tragen entscheidend dazu bei, dass das von Toyota entwickelte Antriebs konzept eines Mehrwellengetriebes für einen niedrigen Verbrauch bei gleichzeitig höchster Energieausbeute aufgeht. Die aktualisierte Steuerungs software des Hybrid antriebs gestattet es dem neuen Prius, seinen Elektro antrieb stärker auszulasten und bereits im niedrigen Drehzahlbereich zu beschleunigen. Gleichzeitig FOTOS: Toyota wurde der Drehzahlbereich, in dem alleine der Elektromotor für Vortrieb sorgt ,um 60 Prozent erhöht. Das ermöglicht das sogenannte Segeln, bei dem der Wagen selbst bei halbem Akkuladestand bis zu zwei Kilometer ohne Benzinmotor auskommt und rein elektrisch fahren kann. Und das bei einer Geschwindigkeit von bis zu 110 km/h statt wie bisher 70. So verringert sich die Abhängigkeit vom Benzinmotor selbst bei höheren Geschwindigkeiten, was den Benzinverbrauch senkt. Toyota hat für seine Fahrzeugvorstellung vor der europäischen Presse nicht unbedacht das spanische Valencia ausgesucht. Zum einen gehört in der Hauptstadt der gleichnamigen Provinz das Prius-Taxi bereits fest zum Straßenbild. Zum anderen ist es in Valencia und Umgebung einfach, eine abwechslungsreiche Teststrecke zusammenzustellen, die vom Stop-and-go im Berufsverkehr über gut ausgebaute Autobahnen und Fernstraßen bis zu schmalen, kurvenreichen Landstraßen durch hügeliges Gelände alles bietet, was man braucht, um die Fahreigenschaften des schnittigen Japaners zu ergründen. Auf der Autobahn zeigt sich eine der wenigen Enttäuschungen. Unter den drei wählbaren Fahrmodi – Normal, Eco und Power – ließ sich kein passender für die Fahrsituation finden. Fordert man im Power-Modus unvermittelt durch Gaspedaldruck Leistung an, so heult der Motor gequält auf. Im energiesparenden Eco- Modus erntet man für gleiches Ansinnen vom Prius nur ein leichtes Achselzucken. Und im Normal-Modus scheint der Motor beides nicht zu wollen oder zu können. So kommt es auch, dass es auf der Landstraße schwer ist, eine angenehme Reisegeschwindigkeit zu halten. Hier wünscht man sich das gute alte Schalt getriebe zurück. Das ist zwar mühsam, doch macht das Auto dann wenigstens das, was man vom ihm will. Für lange Strecken auf der Autobahn oder auf kurvenreichen Landstraßen ist das Fahrzeug einfach nicht gemacht und wirkt untermotorisiert. DER PRIUS ALS GROSSSTÄDTER Tatsächlich ist das nicht weiter schlimm – außer das Auto wird für weitere Strecken eingeplant. Denn der Prius ist ein Großstädter. Hier passt plötzlich alles zusammen, und die Stärken des Autos kommen am besten zum Tragen. So bringen die zwei Kilometer Segeln auf der Fernstraße wenig, in der Stadt aber lädt sich der Akku verkehrsbedingt immer wieder auf, sodass man praktisch fast immer auf das sprit sparende Segeln zurückgreifen kann. Hier schwimmt der Wagen optimal im Verkehr mit, hier wechselt er agil und flott die Spur und hier verbraucht er am wenigsten Benzin. Wenn man sich die Anforderungen an ein modernes Innenstadt taxi ansieht, dann klingt das wie die perfekte Stellen ausschreibung für den neuen Prius. Damit ist die Frage seiner Taxitauglichkeit auch schon so gut wie beantwortet, was uns auf die 501 Liter Kofferraum volumen vom Anfang zurückbringt. Zwar lässt sich das bei umgeklappter Rückbank auf 1 633 Liter steigern – nur kann man dann nur noch einen Fahrgast befördern. Die großen Vorteile eines Prius+, wie die zweite Rückbank oder der riesige Kofferraum, fehlen. Weshalb der neue Prius „ohne Plus“ auch eher etwas für den Einzelunternehmer ist, bei dem das Auge halt mitfährt. Allerdings wurde der ebenfalls neue Prius+ bereits für den Herbst annonciert, zusammen mit dem Toyota Proace, einem hybriden Neunsitzerbus. Weshalb wir beide Modelle auch mit größter Spannung erwarten. tb TECHNIK Motor 1,8 VVT-I-Hybrid Hubraum 1 798 ccm Nickel-Metall-Hybridbatterie Leistung Gesamtsystem 122 PS/90 kW Planetengetriebe Höchstgeschwindigkeit 180 km/h Kraftstoffverbrauch kombiniert 3,0/3,3 l Abmessungen (L x B x H) 2 110 mm x 1 490 mm x 1 195 mm Leergewicht 1 450 kg Zulässiges Gesamtgewicht 1 790 kg Kofferraum 501 Liter Listenpreis ab 28 150,00 Euro 22 APRIL / 2016 TAXI TAXI APRIL / 2016 23

TaxiTimes München