Aufrufe
vor 4 Jahren

Taxi Times München - Dezember 2017

  • Text
  • Uber
  • Taxis
  • Dezember
  • Demo
  • Kollegen
  • Fahrer
  • Taxigewerbe
  • Mirai
  • Christian
  • Flughafen

Bei dieser Demo konnte

Bei dieser Demo konnte jeder sehen, worum es geht. BOTSCHAFTEN FÜR DIE KUNDEN Klare Botschaften: Es geht auch um die Fahrgäste! Plakate, Tafeln und Handzettel sorgten für die notwendige Aufklärung der Passanten und der Fahrgäste. Diese Botschaften werden noch heute fleißig verteilt. Man stelle sich vor, es ist Demo und keiner weiß, warum. Deshalb war es wichtig, dass während der Sternfahrt viele Taxis große Plakate an ihre Motorhaube, ihre Seitenfenster oder Heckscheibe klebten. Es war wichtig, dass während der Kundgebung immer wieder vor der Redebühne große Schilder hochgehalten wurden. „Stirbt das Taxigewerbe, zahlt der Fahrgast den Preis“, war beispielsweise zu lesen. Oder auch: „Uber & Clones, es gelten Regeln, auch für euch.“ „@Uber & Co.: Illegal ist weder fair noch modern.“ „Sichere Personenbeförderung heißt nicht Preiswillkür, sondern Verantwortung.“ „Das Personenbeförderungsgesetz schützt Fahrgäste.“ Die Parolen und Slogans, ausgedacht von den Organisatoren und dem PR-Experten Paul Gerlach, waren die Kernbotschaften dieser Demonstration. Sie waren von allen gut lesbar, sie tauchten auf den Bildern in der Zeitung auf. Sie haben hoffentlich viele Passanten und Leser zum Nachdenken angeregt. Jetzt heißt es nachlegen, denn nichts ist schneller vergessen als die Botschaft von gestern. Schon für die Demonstration wurden Handzettel gedruckt, auf denen in sieben klaren Statements das hervorgehoben wurde, was nur das Taxi kann. Alle sieben Punkte werden auf der Rückseite des Flugblatts mit ein paar erklärenden Worten verständlich gemacht und am Schluss wird die klare Forderung an die Politik und die Behörden formuliert. „Uber machte Illegalität normal“, wird Benjamin Edelman, Wirtschaftsprofessor der Harvard Business School in Boston, zitiert. Das Taxigewerbe „fordert, dass sich das wieder ändert“! Die Flugzettel haben bei vielen Kollegen einen festen Platz im Taxi gefunden und werden von den Kollegen an die Fahrgäste verteilt. „Wer mitmachen will oder wieder Nachschub braucht, kann sich gerne an mich, an den TVM in der Rosenheimer Straße oder an das Münchner Taxi-Zentrum in der Occamstraße wenden“, sagt Mitveranstalter Günni Bäurle und hofft auf tatkräftige Unterstützung durch möglichst viele Kollegen. jh SIEBEN GRÜNDE, WARUM DAS TAXI UNERSETZBAR IST 1. Das Personenbeförderungsgesetz schützt Fahrgäste. Damit Sie verlässlich Ihr Fahrziel erreichen, ist das Taxi reguliert. All diese Regeln dienen dem Verbraucherschutz – vor willkürlicher Preisgestaltung zu Stoßzeiten, vor ausgedünntem Service nachts, vor ausschließlichem Gewinnstreben, indem man sich auf „lukrative“ Fahrgäste konzentriert. 2. Wir sind fair. Und verlässlich. Wir fahren immer. Wir unterliegen einer Betriebspflicht, das bedeutet: Wann immer Sie ein Taxi brauchen – es fährt für Sie! 3. Wir sind keine Preisjongleure! Unsere Tarife sind nicht willkürlich: Ihr Taxi fährt zum fixen Tarif, ob zur Wiesn oder in der Silvesternacht. Die Tarife werden einvernehmlich seitens einer kommunalen Kommission nach sozialen, wirtschaftlichen Aspekten gestaltet. Unsere Tarife sind verbindlich, Sie können sich darauf verlassen. 4. Sichere Beförderung braucht verantwortungsvolle Chauffeure. Zu Ihrem Schutz muss der Fahrer zur Gesundheitsprüfung, das Fahrzeug jährlich zur technischen Kontrolle. Und nicht jedes Fahrzeug darf ein Taxi werden, die Vo raussetzungen sind klar definiert. 5. Wir können App und Telefon. Das ist Service! Natürlich können Sie per App ein Taxi rufen, etwa via taxi.eu oder Taxi Deutschland. Das funktioniert bundesund europaweit. Sie können ein Taxi aber ebenso telefonisch ordern. Denn wir setzen auf alle Serviceformate. Das ist modern. Und funktioniert für alle. 6. Sie wissen, wer wir sind. Taxis sind einheitlich gekennzeichnet. Wir geben uns zu erkennen – für andere Verkehrsteilnehmer und auch unsere Fahrgäste. Das schafft Sicherheit. 7. Diskretion ist Ehrensache. Wir erheben keine unnötigen Daten. Das Taxigeschäft dient der Beförderung, dabei ist Diskretion Ehrensache. FOTOS: F. Schmeidl / MTZ 24 DEZEMBER / 2017 TAXI

www.taxiverband-muenchen.de Danke an alle Kolleginnen und Kollegen UNTER STÜTZER DES TAXI GEWERBES für die großartige Unterstützung!

TaxiTimes München