Aufrufe
vor 4 Jahren

Taxi Times München - Dezember 2017

  • Text
  • Uber
  • Taxis
  • Dezember
  • Demo
  • Kollegen
  • Fahrer
  • Taxigewerbe
  • Mirai
  • Christian
  • Flughafen

SCHLUSSKUNDGEBUNG

SCHLUSSKUNDGEBUNG MÜNCHNER WOLLEN KEINE ROSINEN­ PICKER Christian Ude: „Das hier sollte genauso eine Demo der Taxikunden sein. Es geht auch um die Verbrauchersicherheit.“ Christian Ude, Oberbürgermeister von München von 1993 bis 2014, unterstützte die Münchner Taxidemo durch eine flammende Rede, in der er sich klar gegen das System Uber und für ein starkes Taxigewerbe positionierte. Die Rede des Alt-OB haben wir nachfolgend nahezu ungekürzt zusammengefasst. Euro-Taxi-2_01-2016.qxp_Layout 1 29.01.16 10:28 Seite 1 Kfz-Meisterbetrieb für aller Fabrikate gut · preiswert · schnell · zuverlässig Reparatur/Inspektion Unfallinstandsetzung TÜV & AU, und vieles mehr Sonderpreis EURO-TAXI Handels GmbH München Schießstättstr. 12 · 80339 München · Tel. 089 7470145 Öffnungszeiten Montag – Freitag 8.00 –18.00 Uhr Liebe Taxifahrerinnen und Taxifahrer, mir gefällt an dieser Demonstration heute eines wirklich wunderbar: Es wird keinen Streit in der Presse geben, wie viele Leute teilgenommen haben. Niemand kann es kleinreden, denn ihr seid schlauer, ihr habt die Autos mitgebracht. Jeder kann sehen, wie viele Autos das sind. Aber etwas anderes gefällt mir nicht und daran müssen wir gemeinsam arbeiten. Zunächst ist das eine Demo der Münchner Taxler, aber es sollte genauso eine Demo der Taxikunden sein. Es geht hier nicht nur, obwohl das schon wichtig genug ist für euch, um euren Verdienst, sondern es geht um die Verkehrsinfrastruktur in einer Millionenstadt. Darum, die Preise sicherstellen zu können, auch wenn die Nachfrage groß ist. Es geht um die Verbrauchersicherheit, sich auf die Preise verlassen zu können. Es geht um die Behinderten, es geht darum, ein Taxi zu bekommen, FOTOS: Taxi Times, F. Schmeidl / MTZ 6 DEZEMBER / 2017 TAXI

SCHLUSSKUNDGEBUNG wenn man es braucht, auch am späten Abend. Es geht um das Gemeinwohl und nicht nur um die Interessen eines Berufsstandes, und deswegen bin ich gerne gekommen. Und ich bin gerne gekommen, weil ich diesen Konflikt, der sich jetzt hier abspielt, schon öfter erlebt habe – immer im Namen des Fortschritts, im Namen des Wettbewerbs, der Liberalisierung und Modernisierung. So ist schon oft an bewährten Strukturen gerüttelt und geschüttelt worden. Man hat zum Beispiel die kommunale Daseinsvorsorge in Zweifel gezogen, weil das andere private Unternehmen im Zuge der Deregulierung angeblich alles viel besser und billiger können. DAS IST KEIN FAIRER WETTBEWERB Es gab da nie einen fairen Wettbewerb, sondern man hat den Unternehmen der öffentlichen Hand, ob es die städtischen Elektrizitätswerke oder die Gaswerke oder kommunale Wohnungen sind, immer Aufgaben aufgedrückt und Kontrollen und Lasten und eine Gemeinwohl-Orientierung, während die neuen Bewerber sich Rosinen herauspicken konnten, um damit das schnelle Geld zu verdienen. Das ist kein fairer Wettbewerb, sondern das ist von Grund auf unredlich. Und so ist es jetzt doch auch wieder. Die mögen eine tolle App haben, aber ich gehöre nicht zu den Menschen, die sagen, da hat jemand eine neue App, das ist jetzt toll, das ist der letzte Schrei, das ist moderner, sondern ich frage mich, was passiert da für die Bürger und für den Verbraucher? Ich nehme da Tatsachen zur Kenntnis und nicht ideologische Versprechungen, dass alles, was aus Amerika kommt, viel moderner ist, man es deshalb bewundern muss und nicht rückständig sein darf. Nein, ich will wissen, was da passiert. Und natürlich kann auch jemand, der Fahrer ohne Sachkundeprüfung, ohne nachgewiesene Ortskenntnis beschäftigt, der seine Fahrer nicht medizinisch untersuchen lassen muss , der sein Fahrzeug nicht jedes Jahr einmal zur Kontrolle vorfahren lassen muss und der nicht an ein strenges Tarifsystem gebunden ist, auch mal billiger fahren. Das stimmt schon, aber wenn nicht mehr der Tarif, über den demokratisch entschieden wurde, entscheidend ist, sondern nur die ganz aktuelle Marktlage, dann kann auch passieren, dass zum Beispiel während des Oktoberfestes eine Fahrt zur Wiesn oder zurück sündhaft teuer wird, denn dann sagt der Algorithmus: Jetzt ist große Nachfrage, jetzt kann man hinlangen. Genau das haben wir doch schon lange bei den Hotels. Schauen Sie sich um, Sie können ja Ihre Kundschaft fragen, was kosten Hotels während der Wiesn? Sie kosten das Zwei- Drei- und Vierfache. oder nach Hause. Da will er sich auf den Tarif verlassen können und nicht dem Spielball der Spekulationen ausgeliefert sein. Wenn Fahrten zum Flughafen, die sicher beim Taxi nicht geschenkt sind, aber bei dieser neuen Konkurrenz in Spitzenzeiten plötzlich das Doppelte und noch mehr kosten können, dann darf man sich das doch nicht bieten lassen! Die Menschen wollen Zuverlässigkeit – auch beim Preis. Deswegen finde ich richtig, was hier auf den Transparenten steht. Was ich heute sehe, das stimmt. Das Personenbeförderungsgesetz schützt die Fahrgäste, nicht das Taxigewerbe. Der Tarif sorgt für gerechte Preise. Und jeder Fahrgast weiß, was es kosten wird. Und Sie haben eine Betriebspflicht und auf Ihre strukturellen Angebote in der Stadt kann man sich verlassen. Dass sie abrufbar sind und dass sie einen festen Preis haben. Und dieses Angebot ist eine Ergänzung, ich sage sogar: Es ist ein Bestandteil des öffentlichen Personennahverkehrssystems in dieser Stadt. All das sollen die Kunden, die von Ihnen seit Jahrzehnten in bewährter Weise gefahren werden, nicht kaputtgehen lassen. Deswegen muss sich die Forderung nicht nur an die Behörden – u TAXIVERSICHERUNG Wir bieten Ihnen für Taxen und Mietwagen: Preisgünstige Sondertarife für Taxen und Mietwagen Besondere Flottenkonditionen ab 3 Konzessionen Sondereinstufungen für Neueinsteiger Rechtschutz- und Betriebshaftpflichtkonzepte NEU: Taxi-Schutzbrief inkl. Leistung für Leihtaxi DIE MENSCHEN WOLLEN ZUVERLÄSSIGKEIT - AUCH BEIM PREIS Da kann ich, der ich die Münchner und Münchnerinnen kenne, wirklich guten Gewissens sagen, kein Münchner, der noch alle Tassen im Schrank hat, will dieses System bei der Fahrt zur Wiesn Carl-Zeiss-Str. 49 85521 Riemerling/Ottobrunn Telefon 089 / 58 90 96-70 Web E-Mail www.fvo-finanz.de info@fvo-finanz.de TAXI DEZEMBER / 2017 7

TaxiTimes München