Aufrufe
vor 3 Jahren

Taxi Times München - Januar 2019

  • Text
  • Fahrer
  • Taxigewerbe
  • Januar
  • Fahrzeuge
  • Kilometer
  • Taxis
  • Uber
  • Isarfunk
  • Sixt

Zu jedem Einsatz bereit.

Zu jedem Einsatz bereit. Der Touran. Touran Trendline 2.0 TDI SCR, 81 kW (110 PS), 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, DSG Kraftstoffverbrauch, l/100 km: innerorts 5,6/außerorts 4,3/kombiniert 4,7/CO₂-Emissionen, g/km: kombiniert 124. Ausstattung: 7-Sitzer, Gepäckraumklappe mit elektrischer Öffnung und Schließung, Geschwindigkeitsregelanlage inkl. Geschwindigkeitsbegrenzer, Nebelscheinwerfer und Abbiegelicht, Parklenkassistent „Park Assist“ inkl. ParkPilot, Scheibenwaschdüsen vorn automatisch beheizt, Scheinwerfer-Reinigungsanlage, Seitenscheiben hinten und Heckscheibe abgedunkelt, zu 65 % abgedunkelt, Vordersitze beheizbar, Warnleuchte für Waschwasserstand, LED-TAXI-Dachzeichen (Fa. Hale) ohne stillem Alarm, Lederlenkrad, Radio „Composition Media“, Taxi-Mietwagen-Sitzpaket Kunstleder, 2 Kindersitze mit Seitenhalt und Seitenkopfstütze, Sitzbezüge in Kunstleder, Vorbereitung für Taxameter, USB-Schnittstelle und Multimediabuchse AUX-IN u. v. m. Das Finanzierungsbeispiel basiert auf einer unbegrenzten jährlichen Fahrleistung. Hauspreis (brutto): 27.704,00 € inkl. Überführungskosten Anzahlung: 5.000,00 € Nettodarlehensbetrag: 22.704,00 € Sollzinssatz (gebunden) p. a.: 0,00 % Effektiver Jahreszins: 0,00 % Laufzeit: 48 Monate Schlussrate: 0,00 € Gesamtbetrag: 27.704,00 € 48 mtl. Finanzierungsraten à 473,00 € 1 1 Ein Angebot der Volkswagen Bank GmbH, Gifhorner Str. 57, 38112 Braunschweig, für die wir als ungebundener Vermittler gemeinsam mit dem Kunden die für die Finanzierung nötigen Vertragsunterlagen zusammenstellen. Das Angebot gilt für Privatkunden und gewerbliche Einzelabnehmer mit Ausnahme von Sonderkunden für ausgewählte Modelle. Bonität vorausgesetzt. Es besteht ein gesetzliches Widerrufsrecht für Verbraucher. Nähere Informationen erhalten Sie unter www.volkswagen.de und bei uns. Abbildung zeigt Sonderausstattungen gegen Mehrpreis. SO EINFACH WIE MÖGLICH Menschen sind bequem und wenn man es ihnen so einfach wie möglich macht, kann man ganz gehörig punkten. Unter diesem Aspekt ist der geplante neue Taxitarif, der ab 1. März in Kraft treten soll, nicht unbedingt kundenfreundlich. Es geht um die neue Zuschlagsregelung für Kombitaxis. Das mag aus Taxisicht gut gemeint sein, weil nun auch diejenigen Fahrgäste einen Zuschlag zahlen müssen, die bisher ein Großraumtaxi bestellt haben, obwohl sie weniger als fünf Personen waren. Warum aber muss dieser Zuschlag dann auf fünf Euro anstatt auf die sieben „regulären“ Euro festgelegt werden? Und warum entfällt im Gegenzug der Zuschlag für drei Gepäckstücke, den man bei einer Fahrt in einer Limousine bezahlen muss? „Das Gegenteil von gut ist gut gemeint“, sagt ein deutsches Sprichwort. Im Fall der künftigen Zuschlagsregelung kann man es nicht besser ausdrücken. Der TVM erläutert den neuen Taxitarif und die Hintergründe auf seinen Verbandsseiten 10 und 11. Ab Seite 12 steigen wir in die Diskussion ein, ob Deutschland nicht sogar ein bundeseinheitlicher Tarif guttäte und man aufgrund der billigeren Uber-Konkurrenz auf Preiserhöhungen nicht sogar ganz verzichten sollte. So einfach wie möglich. Das ist auch das Motto großer Firmen bei der Organisation und Abrechnung der Mobilitätsbedürfnisse ihrer Mitarbeiter. Je überregionaler und internationaler diese Unternehmen aufgestellt sind, umso weniger groß ist deren Bereitschaft, mit dem Taxigewerbe zusammenzuarbeiten. Stattdessen sucht man sich global agierende Mobilitätsdienstleister – und schon schaut der Taxifahrer mit dem Ofenrohr ins Gebirge. Insofern ist die Kooperation zwischen Sixt und den beiden Münchner Taxizentralen eine große Chance, verlorene Kunden zurückzugewinnen. Ob sie genutzt wird, hängt auch von der Akzeptanz der Kolleginnen und Kollegen ab. Dass viele von ihnen skeptisch sind, ist nachvollziehbar. Zu frisch sind noch die Erinnerungen an jene jungen Sixt-Damen, die am Flughafen mit mydriver-Schildern potenzielle Taxikunden abwarben. Doch genau diesen Chauffeurdienst will Sixt jetzt aufgeben und den Kunden stattdessen Taxifahrten anbieten – mit dem Versprechen, alle Bestellungen ausschließlich den Taxizentralen zur Vermittlung zu übergeben. Wie das genau ablaufen wird, beschreiben wir in unserer Titelstory „Gemeinsam das Beste für den Kunden“ ab Seite 6. Und da wir alle das Beste für den Kunden im Auge haben sollten, hat diese Kooperation auch eine Chance verdient. – die Redaktion – INHALT NEWS 4 Schlimme Schlagzeile der „tz“ TITELTHEMA SIXT UND TAXI 6 Die Fakten zur neuen Kooperation 8 Das sagen die Beteiligten TAXIVERBAND MÜNCHEN TVM / TARIF 10 München bekommt neuen Taxitarif 12 Pro & Contra Einheitstarif 13 Keine Angst vor einer Preiserhöhung WETTBEWERB 14 Eine Uber-Klage findet keinen Richter 16 Keine Verkehrswende mit Uber ISARFUNK TAXIZENTRALE 18 Nachhaltige Taxibestellung für E-Taxis 19 Verstärkung für das Vertriebsteam ELEKTRO-TAXIS 20 Schnellladung für alle in Schwabing 22 Die Bilanz zweier E-Taxi-Pioniere INKLUSIONSTAXI 24 News: Vorbild Berlin 25 Infotag Inklusionstaxi bei IsarFunk QUERSCHAU 26 Blick über den Münchner Tellerrand 26 Impressum www.mahag.de taxi@mahag.de MAHAG Automobilhandel und Service GmbH & Co. oHG Volkswagen Zentrum München Schleibingerstr. 12-16, 81669 München Ihre Ansprechpartner: Bernd Obkirchner Tel. 089 / 48001-166 Johannes Huber Tel. 089 / 48001-578 TITELFOTO: SIxt AG Dr. Hans Bake v. Bakin Erst- und Verlängerungsuntersuchung Taxi-Mietwagen-Lkw-Bus • Mo-Fr: 8-12 Uhr Mo, Di, Do: 15-19 Uhr und nach Vereinbarung • telefonische Terminvergabe möglich Tassilostr. 23, 85609 Aschheim Tel.: 089/37065690 Mobil 0172/6523805 e-mail: bakebakin@gmx.de TAXI JANUAR / 2019 3

TaxiTimes München